Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 27.09.2018 00:58




Website der deutschen Bischöfe zitiert Pro-Gay P. Martin, um die Verbindung zwischen Homosexualität und sexuellem Missbrauch zu widerlegen
Katholisch , Deutsch Bischöfe , Deutsch Bischofskonferenz , Homosexualität , James Martin , Jesuite , Franziskus , Raymond Burke

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

27. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Die deutschen Bischöfe haben endlich ihren Sexmissbrauchsbericht veröffentlicht, der vor zwei Wochen für Aufsehen gesorgt hat. Der Bericht zeigte einen hohen Prozentsatz an homosexuellem Missbrauch.

Die Website der deutschen Bischöfe hat nun mehrere Artikel veröffentlicht, in denen die Verbindung zwischen Homosexualität und priesterlichem Sexmissbrauch in Abrede gestellt wird, und zitiert Pater James Martin, SJ, gegen die Ansichten von Kardinal Raymond Burke und Bischof Robert Morlino.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/german+bishops

Katholisch.de, die Nachrichtenseite der Deutschen Bischofskonferenz, hat am Dienstag einen Artikel von Thomas Spang veröffentlicht, der bestreitet, dass es einen Zusammenhang zwischen Homosexualität und sexuellem Missbrauch gibt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ge...hops+conference

"Konservative Führer der US-Kirche machen eine" homosexuelle Kultur "in der kirchlichen Hierarchie für den Missbrauchsskandal verantwortlich. Experten sind gegen eine Verallgemeinerung ", heißt es im Untertitel des Artikels.

Spang zitiert Kardinal Burke zuerst, dass Studien gezeigt haben, dass der Missbrauchsskandal hauptsächlich "über homosexuelle Handlungen mit männlichen Teenagern" ist. Außerdem wird Burke darauf hingewiesen, dass es eine homosexuelle Kultur "nicht nur unter Geistlichen gibt, sondern auch innerhalb der Hierarchie."

Spang erwähnt in diesem Zusammenhang, dass Burke "mit Papst Franziskus in Ungnade gefallen ist".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Er verweist auch auf Bischof Morlino aus Wisconsin, der kürzlich ähnliche Kommentare über die bedeutende Rolle von Homosexualität in der Missbrauchskrise gemacht hat. Erzbischof Carlo Maria Viganò wird auch als einer der Prälaten erwähnt, der auf ein "homosexuelles Netzwerk" innerhalb der Kirche verweist.

"Das Problem", behauptet Spang, "besteht darin, dass es keine Beweise für eine solche Verbindung zwischen Homosexualität und Missbrauch gibt, wie Viganò und Burke es jetzt auslegen."

Der Artikel bezieht sich dann auf die berühmte John-Jay-Studie, um die Vorstellung zu widerlegen, dass Homosexualität bei Missbrauch eine Rolle spielt, obwohl gerade diese Studie eine offensichtliche Verbindung zwischen den beiden zeigte .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/james+martin

Spang bezieht sich dann auf Fr. Martin und sein Pro-LGBT-Buch Eine Brücke bauen . Spang zitiert den Jesuiten mit den Worten, der einzige Grund, "warum wir solch ein Klischee haben, besteht darin, dass es so wenige öffentliche Gegenbeispiele gesunder, zölibatärer, homosexueller Priester gibt, von denen es Hunderte oder Tausende gibt."

Der deutsche Journalist fügt hinzu: "James Martin hat noch nichts vom Papst gehört, aber er hat bereits Lob von Kardinälen erhalten."

Außerdem wird eine andere Quelle gegen diese vermeintlich "erzkonservativen Kirchenmänner" zitiert. Ihr Name ist Marianne Duddy-Burke, und sie ist die Exekutivdirektorin von DignityUSA, einer pro-LGBT-Organisation. Sie sagt, man müsse darüber nachdenken, was sie die "sehr ungesunde Haltung unserer Kirche in Bezug auf Sexualität im Allgemeinen und auf Homosexualität im Besonderen" nennt. Duddy-Burke behauptet weiter, dass homosexuelle Priester ungerecht beschuldigt werden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Spang kommentiert: "Es ist durchaus möglich, dass die erzkonservativen Kirchenmänner, die jetzt ihre Stimme erheben, sich weniger Gedanken über die Folgen des Missbrauchsskandals als über eine mögliche Änderung der Haltung der Kirche gegenüber Homosexuellen machen."

Spangs letzte Empfehlung bezieht sich auf Papst Franziskus: "Einige Äußerungen des Papstes weisen auf einen Wandel im Umgang mit Homosexualität hin." Der Papst selbst wies schließlich auf "Klerikalismus" und den Missbrauch von "Macht" als Grundproblematik des aktuellen Missbrauchs hin Krise.

Ein anderer Kommentator von Katholisch.de, Björn Odendahl, argumentierte gestern ähnlich wie Spang. Er zitierte den neuen umstrittenen deutschen sexuellen Missbrauch Bericht als zu behaupten, ohne Begründung, dass es keine Verbindung überhaupt zwischen Homosexualität und Missbrauch, obwohl fast zwei Drittel der Opfer waren männlich. Für Odendahl ist der höhere Anteil an männlichen Opfern auf "Verfügbarkeit" zurückzuführen, da lange Zeit nur Altäre und keine Altarinnen existierten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/raymond+burke

Aber für diesen Journalisten ist das noch größere Problem "der richtige Umgang mit der eigenen Sexualität seitens des Klerus." Unterdrückte Sexualität schafft eine Öffnung gegenüber Missbrauch und die Tatsache, dass das priesterliche Amt in solch "Hochachtung" gehalten wurde, fügte hinzu weiterer Treibstoff für das Missbrauchsproblem, so Odendahl. Für homosexuelle Priester gibt es ein zusätzliches Problem, da sie "mit niemandem" über ihre Homosexualität sprechen können.

Odendahls Schlussfolgerung: "Es gibt nur einen Weg: homosexuelle Priester willkommen zu heißen und sie als gleichwertig zu akzeptieren."

Eine Orientierung wie diese soll nun in den treuen katholischen Glauben aufgenommen werden?
https://www.lifesitenews.com/blogs/in-th...in-in-oppositio

von esther10 27.09.2018 00:56





Lesen und weinen: sowjetische "Psychotaktik", die von Bischöfen gegen Priester angewandt wird.
http://wdtprs.com/blog/2018/09/read-and-...sts-by-bishops/

Veröffentlicht am 25. September 2018 von Fr. John Zuhlsdorf
Was ich gerade posten werde, lies aufmerksam.

In den letzten Monaten wurden ich von Diözesanpriestern (und Ordensleuten) kontaktiert, die von ihren Bischöfen (Vorgesetzten) entsandt wurden, um in einer dieser psychiatrischen Kliniken für Geistliche "evaluiert" zu werden. Das berühmteste davon in diesen USA ist St. Luke's in Maryland.

Das Muster ist alarmierend ähnlich. Der Pfarrer hat irgendeine Art von Staub in der Pfarrei (oder wo auch immer). Zum Beispiel wird eine Frau wütend, weil sie über Empfängnisverhütung predigte, jemand behauptet, dass er "Grenzprobleme" sei, jemand im Stab sagt, dass er "kalt" oder "fern" sei. Sie beschweren sich beim Bischof. Der Bischof sagt dem Priester - Druck der Priester - für "Bewertung" zu gehen. Mit großer Beklommenheit gehorcht der Priester (ein wichtiger Punkt). Er geht ein oder zwei Wochen zur Bewertung, an deren Ende ihm gesagt wird, dass mit ihm nicht viel los ist. Er geht nach Hause und denkt, dass alles in Ordnung ist. Kurz darauf wird er in das Büro des Bischofs gerufen, wo ihm mitgeteilt wird, dass die Klinik dem Bischof eine ganz andere Einschätzung zukommen ließ. Der Priester wird diagnostiziert - und es ist immer in etwa dasselbe - Narzissmus und Borderline-Bipolar. Der Bischof gibt dem Mann dann wirklich die Schrauben, um diese Klinik zur "Behandlung" zurückzubringen. Er wird für drei Monate oder so erzählt. Aber als er dort ankommt und sie sein Handy und sogar sein Rasierzeug beschlagnahmen und damit beginnen, ihn mit Drogen und E-Mails zu versorgen, wird ihm gesagt, dass er für sechs Monate da sein wird. Die Horrorshow beginnt.

Ein gemeinsames Merkmal der Priester: Sie sind konservativ oder traditionalistisch. Ich habe einen Freund, der in einen dieser Orte gezwungen wurde, und als wir am Telefon sprechen konnten, sagte er mir, dass ich der Anzahl der konservativen Männer dort und dem, was sie lasen, nicht glauben würde. Und die Tatsache, dass sie konservativ sind, ist wichtig, weil Konservative dazu neigen, zu gehorchen . Das ist einer der Gründe, warum Bischöfe in der Vergangenheit hart gegen Konservative vorgegangen sind, aber sie haben den Bibliotheken erlaubt, alles zu tun, was sie wollen. Selbst wenn sie selbst leicht konservativ sind, sind sie moralische Feiglinge. Sie wissen, dass libs sie wie die Hölle bekämpfen werden und sie den Kampf nicht wollen. Aber sie können alles tun, was sie für Konservative wollen, weil sie wissen, dass sie dazu neigen, zu gehorchen.

Es gibt einige Geistliche, die wirklich Hilfe brauchen. Die Bischöfe nutzen diesen Prozess jedoch als einen Weg, Konservative oder Traditionalisten in ihren Diözesen zu stampfen. Und ich habe den Verdacht, dass das koordiniert ist. Warum? Im letzten Jahr gab es einige Monate, in denen mich mehrere Priester ansprachen, um mir zu sagen, dass sie im Auftrag ihrer Bischöfe in den Psycho-Slammer gingen. Zuvor hatte ich keinen solchen Anruf oder Kontakt gehabt. Es begann plötzlich, als ob einige Bischöfe unter sich entschieden hätten, dass dies ein guter Weg sei, Unruhestifter loszuwerden. Es ist fast so, als ob bei einem ihrer Treffen, bei abendlichen Cocktails, einer von ihnen schimpfte, dass er diesen wirklich traditionellen Priester hatte, der seine Ideen über Latein- und Kommunionschienen verbreitete. Eine seiner Kumpel schüttete eine andere aus und sagte: "Ich werde dir sagen, was geht. Schick ihn nach St. Lukes zur 'Bewertung'. Sie werden etwas zurückschicken, das auf die eine oder andere Weise gegen ihn verwendet werden kann. Es ist teuer, aber es funktioniert. "" Hey, danke Bill! Das ist eine gute Idee. Ich werde es auch Fatty und Dozer erzählen.* Sie haben diese Jungs auch. "

Selten und selten und so selten wie die Zähne von Hühnern sind Bischöfe, die offen ihre konservativen Priester unterstützen.

Wohlgemerkt ... Einen Kerl zur "Behandlung" zu schicken ist ein sehr teures Unterfangen. Ein Monat in einem dieser Slammer kostet eine Diözese viele 10 Dollar (von Ihrem Geld). Aber sie müssen sich vorstellen, dass es sich lohnt, wenn sie Priester dazu bringen können, die Grenze zu ziehen. Denken Sie an die Bemerkung von Voltaire, als Sie hörten, dass die Briten nach der Schlacht von Menorca Admiral Byng auf dem Deck seines eigenen Schiffes erschossen, um "die anderen zu motivieren". Wie er es in Candide ausdrückte : "Dans ce pays-ci, il est bon de tuer de temps en temps un amiral pour encourager les autres ... In diesem Land ist es eine gute Idee, ab und zu einen Admiral zu töten, um die anderen zu ermutigen . "

Das tun die Bischöfe den Priestern. Runter mit dieser "Behandlung" auf einen Priester und der Rest des Presbyteriums wird die Nachricht bekommen. Auf lange Sicht ist es, obwohl es teuer ist, es ideologisch wert.

Heute habe ich auf Drehers Seite einen Brief von einem Priester zu diesem Thema gelesen. Dreher schrieb über The Kalchik Shakeup in Chicago. Kalchik war Pastor in einer Pfarrei, in der Leute gegen die Wünsche von Card ein berüchtigtes "schwules" Banner verbrannten. Blase "Kaninchen Loch" Cupich. Kalchik wurde gesagt, dass er aus der Pfarrei herauskommen müsse, mit einer kurzen Vorankündigung, oder er würde festgenommen werden und er sollte zur "Bewertung" gehen. Kalchik entschied sich stattdessen, sich zu verstecken. Mir wurde gesagt, dass eine prominente katholische Website bald ein Interview mit Kalchik haben wird.

Hier ist was ich bei Dreher gelesen habe . Lesen und weinen.

Ein Pfarrer E-Mails:

Es gibt nichts, was die Laien tun können, um die Priester zu beschützen. Bischöfe haben die volle Autorität über uns. Wir können sicher gehen. Wir können gehen. Aber Kalchick ist ein großartiges Beispiel dafür, was passiert, wenn ein Priester sich der Agenda seines Bischofs widersetzt. Er ist wahrscheinlich als Priester fertig.

Er kann sich dem St. Luke's unterwerfen und die Bewertung erhalten, aber St. Lukas hat auch eine Allianz mit den Bischöfen. Es sind die Bischöfe, die die Rechnung bezahlen. Wenn ein Priester dorthin geht, muss der Priester eine Freigabe unterschreiben, damit alles, was er diskutiert, dem Bischof und der Diözese übergeben werden kann. Wie soll er mit wirklichen psychologischen Problemen umgehen, die er vielleicht hat, wenn er weiß, dass die Daten an den Bischof zurückgeschickt und in Akten abgelegt oder sogar potentiell freigegeben oder gegen ihn verwendet werden? Punkt sein, der Priester ist nicht frei. Es ist eine Zwangsumgebung. Es ist manipuliert gegen Priester und die Informationen können von Bischöfen verwendet werden, um diese Priester für die kommenden Jahre weiter zu manipulieren, alle unter dem Deckmantel "Ich will nur Fr. X um gesund zu sein. "Was sie wirklich wollen, ist die Wiederherstellung von Priestern, um innerhalb einer bestimmten sicheren Metrik zu handeln, um schlechte Publicity zu vermeiden oder Probleme zu verursachen. Hört sich ein bisschen Orwellian an, oder?

Eine andere Seite davon ist, dass Bischöfe eine Haftpflichtversicherung für ihre Priester haben müssen und wenn die Priester in ihrer Pfarrei ein HR-Problem oder ein Berufsproblem haben, verlangen die Versicherungsgesellschaften, dass Bischöfe sie an Orte wie St. Lukas schicken "Aufbereitungs-Therapie", die sie eigentlich nicht brauchen. Die Priester brauchen eigentlich keine psychologische Unterstützung, aber damit die Diözese weiterhin Haftpflichtversicherung hat, übt die Versicherungsgesellschaft Druck auf den Bischof aus, um zu demonstrieren, dass sie Maßnahmen ergriffen hat, um die Haftung zu verringern. Ein St. Lukes Programm von 6 Monaten Inhaftierung und Therapie mit 5 Jahren ambulanter Programmierung ist ein solches Programm.

Beachten Sie, dass all dies nichts mit dem Missbrauch von Kindern zu tun hat. Vielleicht einige mit moralischem Versagen oder schlechten Entscheidungen. Vielleicht Entscheidungen, die einen Laien dazu bringen würden, seinen Job zu verlieren. Aber im Priestertum bekommen Sie die Scham von sechs Monaten Haft in einer gesperrten Einrichtung und erzwungener psychologischer Behandlung, von der selbst diese Einrichtungen wissen, dass Sie sie nicht brauchen. Aber sie nehmen an der Scheintat teil, weil sie große Einnahmen haben, und sie greifen auf die Notwendigkeit des Bischofs zurück, ihre Haftung zu decken. Dies geschieht in großer Zahl im ganzen Land an Priester.

Dieses ganze Geschäft stört mich enorm, bis zu dem Punkt, dass ich vor ein paar Wochen einen beunruhigenden Traum hatte, eine Oase für Priester zu schaffen, wie eine Prepper-Redoute, in Montana oder an einem anderen Ort. Sie würden zu der Redoute geleitet werden, die wie eine Kamaldulensergemeinschaft durch eine Art U-Bahn errichtet wurde. Ich schweife ab.

Mein Punkt ist, dass dies ein echtes Problem ist. Sei auf der Hut.

Das haben die Kommunisten in der ehemaligen Sowjetunion getan. Wenn eine Person nicht einverstanden ist, muss sie geisteskrank sein. Töte oder sende am meisten zu den Lagern, aber diagnostiziere einige mit "träger Schizophrenie" und "behandle sie" ... pour encourager les autres. Es kommt herum, was Dissidenten erwartet.

Ich finde es interessant, dass Fr. Kalchik wehrte sich. Besonders in dieser Zeit.

Was für ein Priesterfreund von mir, der an einem dieser Orte war? Nach ein paar Monaten "Behandlung" habe ich sein Gespräch kaum wahrgenommen, sein Fokus wurde geschossen und seine Worte waren verwaschen.

Willst du zurückschlagen?

Senden Sie Ihre Spenden für die Diözese an das TMSM . Geld und schlechte Presse sind die einzigen Dinge, die einige dieser Leute verstehen.

Vielleicht ist es an der Zeit, alle Gelder abzuschneiden und sie nur vertrauenswürdigen traditionellen Zwecken zuzuführen.

*Langzeitleser können den Bezug auf "Fett" als Bp erkennen. Fatty McButterpants der fiktiven Diözese von Libville, Nachbar der Diözese Black Duck. "Dozer" ist der Spitzname von Fattys altem Klassenkameraden, Bp. Antuninu Ruspa aus Pie Town, der eine Vorliebe dafür hat, traditionelle Kirchen abzureißen und Gebäude zu bauen - er verkauft Immobilien so oft wie möglich -, verehrt Räume, die wie städtische Flughäfen oder Vorhallen von trendigen Boutiquehotels aussehen. Fattys ekelhafter und etwas deformierter Hund: Chester klammerte sich einmal weise an die Innenseite des Oberschenkels und verlangte einen erniedrigenden Besuch in der Notaufnahme und die Pflege einer dickbeinigen Krankenschwester, die viele Fragen hatte. Wie sich herausstellt, Bp. McButterpants nutzte den psychologischen Streik gegen einen Priester von Libville, den Pastor von St. Christine the Astonishing, P. Joe Włotrzewiszczykowycki-Brzęczyszczykiewicz. Fr. JoWo bemühte sich in seiner Pfarrei um etwas Gutes für die vielen leidenden liturgischen Flüchtlinge. Bruce Hugalot singt eine neue Glaubensgemeinschaft, um eine Glaubensgemeinschaft zu sein. Fr. JoWo floh in die Diözese Black Duck, wo Bp. Noble gab ihm einen sicheren Hafen ohne eine "Bewertung". Er hilft oft Msgr. Zuhlsdorf in St. Ipsidipsy im Tall Tree Circle für feierliche Messen und Bekenntnisse, während er sich um sein eigenes aufstrebendes St. Philip Neri Oratorium Marias Quelle unserer Freude kümmert.

AKTUALISIEREN:

Ich bin immer hin und weg von der Güte so vieler Leser. Ich habe das per E-Mail erhalten:

Wenn Sie glauben, dass das Leben dieses Priesters gefährdet ist, können wir mit ihm beginnen. Ich lebe 3 Stunden von Chicago in ___. Ich arbeite Vollzeit, bin aber ledig und unverbindlich. Ich habe nicht viel, aber ich bin in der Nähe von einem Dutzend Hausschulfamilien, die ihn gerne hätten. [...] Er wäre sicher in ___. Ich bin mit den Methoden der Verschleierung leicht vertraut; [...]. Ich könnte mit einem Mietauto nach Chicago fahren, ihn abholen, ihn hierher bringen. Bewahre ihn sicher bei Leuten auf, die, wie wir sagen, mit der Situation in der Kirche vertraut sind.

Wie auch immer, ich bin verrückt, wenn ich das schreibe, aber wenn es in deinem Herzen ist, dass dies getan werden muss, kann ich vielleicht helfen.


Dieser Beitrag wurde unter Be Der Maquis , Cri de Coeur , Liberale , Post von Priestern , Pò sì jiù , Priester und Priestertum , Der kommende Sturm , Der Drill veröffentlicht . Z Rants und verschlagwortet mit Archd. Chicago , Fr. Paul Kalchik , psychologische Bewertung . Setze ein Lesezeichen auf den Permalink .

← "Ist nicht all unser Elend als Kirche entstanden aus Menschen, die Angst haben, Schwierigkeiten ins Gesicht zu sehen?"In Atlanta protestiert über @JamesMartinSJ bevorstehende Rede - #sodoclericalism →
88 Antworten zu lesen und zu weinen: "Psych" Taktiken sowjetischen Stils gegen Priester von Bischöfen.


Es ist zu weinwn, wie Bischöfe mit Priestern umgehen!

hier geht es weiter

http://wdtprs.com/blog/2018/09/read-and-...sts-by-bishops/



Antworten zu lesen und zu weinen: "Psych" Taktiken sowjetischen Stils gegen Priester von Bischöfen.
http://wdtprs.com/blog/2018/09/read-and-...sts-by-bishops/

+++

http://wdtprs.com/blog/2018/09/read-and-...sts-by-bishops/
+++++
https://www.igfm.de/tuerkei
https://www.igfm.de/tuerkei/oezdemir-zur...fach-verhaftet/

von esther10 27.09.2018 00:53

Union will Asylrecht wirksamer anwenden
Veröffentlicht: 27. September 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Asylrecht, Asylsucher, BAMF, cdu csu, Dr. Mathias Middelberg, konsequent, Migration, Mitwirkungspflicht, Unionsfraktion |Hinterlasse einen Kommentar
Der Deutsche Bundestag wird am heutigen Donnerstag den Entwurf eines Dritten Gesetzes zur Änderung des Asylgesetzes beraten. Hierzu erklärt der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Mathias Middelberg:



„Das BAMF muss in nächster Zeit über 500.000 Flüchtlings-anerkennungen aus den Jahren 2015 und 2016 überprüfen.

Es sollte selbstverständlich sein, dass Schutzberechtigte daran in gleichem Maße mitwirken wie bei ihrem Erstantragsverfahren.

Mit dem heute eingebrachten Gesetzentwurf werden wir diese Mitwirkungspflicht für Flüchtlinge im Asylgesetz festschreiben. Künftig kann das Bundesamt so besser Täuschungen im Asylverfahren aufdecken, Fehler korrigieren und Fortschritte bei der Identitätsklärung berücksichtigen. Das Gesetz ist damit ein entscheidender Schritt für eine konsequentere Anwendung des Asylrechts.“


https://charismatismus.wordpress.com/201...samer-anwenden/

von esther10 27.09.2018 00:51




DIE AUTONOME REGIERUNG VON VALENCIA HAT DAS ZENTRUM GESCHLOSSEN, OHNE AUF EINE ENTSCHEIDUNG ZU WARTEN

Aus dem Verbrechen des Missbrauchs die Erzieherin einer Schule, die von den Kapuziner-Tertiären Schwestern unterrichtet wurde, ausgeschlossen
Francisco Zarzoso Veza, versuchte wegen angeblichem sexuellen Missbrauchs an der Hochschule der Auferstehung in Segorbe (Spanien) wurde von allen Vorwürfen freigesprochen. Die Schule wurde von der valencianischen Regierung in Eile geschlossen, so dass achtzehn Kindern ihre Häuser und so viele Arbeiter auf der Straße vorenthalten wurden.

27.09.18 13:57 Uhr

( Tribuna Segorvina / El Mundo ) Der Erzieher, wegen angeblichem sexuellen Missbrauchs an der Hochschule der Auferstehung von Segorbe unternommen angeklagt wurde von allen Vorwürfen freigesprochen , für die er beschuldigt wird.

Die Schule mit mehr als 100 Jahren Dienst an der Gesellschaft wurde 2016/17 jäh während des Schuljahres geschlossen , auf der Straße zu verlassen etwa zwanzig Arbeiter und wie viele Minderjährige , die aus verschiedenen Gründen hatten seine Familie vorübergehend beraubt und deshalb hatten sie als Zuhause das von den Kapuziner-Tertiären Schwestern geleitete Zentrum.

Nach dem Urteil ehemaligen Erzieher absolving, fordert die Volkspartei von Segorbe die sofortige Wiedereröffnung des Jugendzentrums in Zusätzlich zu den entsprechenden Erklärungen müssen die Minister für Soziales Mónica Oltra bieten und Stadträtin Bouquet Yolanda Sebastian , weil die Einflüsterungen , die infamously abgeladen Sie haben sich als falsch erwiesen.

Die Familie des angeblichen Opfers hat nicht denunziert

Der Prozess fand am 26. Juli statt und das Urteil wurde in diesen Tagen veröffentlicht. Der Ausfall des Inhabers der Strafgericht Nummer 3 von Castellón stellt fest , dass keine der Beweise „erlaubt zu haben , wie die Genauigkeit bewies der Tatsachen gebracht , um Gerechtigkeit in Bezug auf angeblichen sexuellen Missbrauch kann nicht verstehen , dass es genügend Beweise“ gegen Bearbeitet wurde er als PP-Stadtrat in der Hauptstadt von Palancia vor mehreren Parlamenten.

Daher „nicht Arzneimittelprüfung der Tatsachen der Verfolgung bewiesen“ , das Gerichtsurteil „überflüssig und unnötig“ rechtliche Einordnung ist, so zum Freispruch von Francisco Zarzoso Veza der anklage Ladung gehen , die ihn begleitet haben seit Die Schließung von Segorbes Jugendzentrum stachelte die Kontroverse, als Mónica Oltra, Vizepräsidentin des Consell, die Existenz eines vermeintlichen Falles von sexuellem Missbrauch offenbarte.

Der Lärm, der im Jahr 2017 Mónica Oltra Worte über einen angeblichen sexuellen Missbrauchs eines Minderjährigen im Sozialzentrum und das Urteil in den letzten Tagen angekündigt entstand, ergab die gerichtliche Untersuchung mehr Zweifel als Gewissheiten.

Insbesondere weder das mutmaßliche Opfer noch die Familie des Kindes entschieden zu einer Beschwerde gegen die Lehrer - Datei von angeblichem Missbrauch angeklagt. Die junge Frau reduzierte sogar die Bedeutung der angeblichen Fakten, die den Angeklagten dazu veranlassten, auf der Bank zu sitzen. Um hinzuzufügen , dazu die Schulleitung von Kindern, die die Schatten im Auftrag der Generalitat Valenciana im Jahr 2017 nach unten gezogen stellte auch die Richtigkeit der Tatsachen , um sicherzustellen , dass Sie nie Beweise für diese Art von Kriminalität in der Führung von Francisco Zarzoso Veza sah während der Zeit, in der er sich um die Ausbildung der Insassen kümmerte. Außerdem habe er geltend gemacht, der Beklagte habe bei der Ausübung seiner Tätigkeit stets ein professionelles Verhalten gehabt .

Mit dieser ganzen Argumentation forderte die Verteidigung des Angeklagten den freien Freispruch, den der Titularrichter in dem jetzt Ende September bekannten Auto beschließt.

Der Skandal mutmaßlicher Fall des sexuellen Missbrauchs eines Minderjährigen war eines der kritischen Elemente vom Vizepräsidenten des Consell verwendet, Monica Oltra, die Einstellung der Tätigkeit zahlreiche kleinere religiöse Zentrum Segorbe zu rechtfertigen.

Zum Zeitpunkt der Bekanntgabe dieser Entscheidung beschuldigt Mónica Oltra auch die Verwaltung der sozio - Bildungskomplex Segorbe um den Fall zu vertuschen , zu der Zeit Disziplinarmaßnahmen gegen den Angeklagten genommen zu haben, einschließlich der Beendigung der Beschäftigung, ohne die Fakten zu der Kommunikation eigene Conselleria.
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33223
+
http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=abusos+sexuales

von esther10 27.09.2018 00:48

Der Große Hässliche
onpeterfive.com / the-big-hässlich
Steve Skojec 27. September 2018



Wenn du Katholik bist und einen Puls hast, dann kannst du es: Wir sind in einem Moment der Geschichte der Kirche eingegangen, der ganz einzigartig ist. This is where is have for this are have for this are have for this are have for this are have, this ordere crise, und tun es meets nicht. Zum großen Teil scheitern sie, weil sie analoge zu trivialisieren sind. You'll wishes together the couple to the concepts of the concepts of the conditions ".

Außer wir nicht, und viele von uns nicht. Und immer mehr von uns sind diese Tatsachen bewusst geworden. Dies ist ein Kampf um Seelen, und Sie müssen besser sein, wenn Sie glauben.

Ja, es gab schlechte Päpste in der Geschichte. Schreckliche Päpste. Es gab Borgia Päpste und mörderische Päpste und soar Vergewaltigte Päppste (wie John XII) und Korruption aller Kunst im Papsttum.

Ja, wir haben auch ein paar Päpste, die ein wenig zu gerne mit Häresie gespielt. Johannes XXII. Tat es, obwohl es nicht warte, und es war etwas, das noch nicht definiert war. (Auch hier ist ein weiterer Fehler, nach dem er verurteilt wurde.) Honorius mocht auch Häresie (ob wir nicht mit Sicherheit sagen können, dass jemand den Monothelitismus wirklich angenommen hat). Aber um eine Zeile von der Barde zu leihen, "wenn es so Krieg, Krieg es eine schwere Schuld, und sehr Honorius es wird beantwortet." Das dritte Konzil von Konstantinopel gab dem alten Honorius einen posthum Pfahltreiber."Wir verfluchen Honorius", sagte er, "der nicht versuchte Hut, diese apostolische Kirche mit der Lehre der apostolischen Tradition, um durch profanen Verrat seine eisernen Glauben aufzugeben Lügen." In einem getrennten Brief an die Bischöfe von Spanien, Papst Leo II. Verurteilte Honorius auch als Papst, der "nicht

Schlechtes Päpste passieren. Die Geschichte der päpstlichen Versäumnisse ist etwas, war wir vorher auf diese Seiten behaftet, und ich habe die Ansicht, hier alles zu wiederholen.

Was ich habe, ist vorzuschlagen, dass wir durch die Untersuchung der Geschichte wissen, dass es sich um eine Situation handelt, die genau dem momentanen Moment entspricht. Wir sind plötzlich die Glücklichen. Wir haben EINEN Papst, der nicht nur beschuldigt Wird, vor und während Waden Pontifikats sterben Täter des grausamsten Sexualverbrechens zu vertuschen und Seinen Rat der engsten Kurialberater mit ähnlich korrupten Männern zu Fullen, Sondern Auch mit mehr häretischen Äußerungen Lehrfehler, sterben früher Unter dem Charisma der päpstlichen Unwahrheit möglich war - war trotz der Schrägen des sexuellen Missbrauchs tatsächlich.

This page to the concepts of the concepts of the conciliation of the conciliation of the conciliation of the conciliation of the Church of the concernation of the conciliation of the conciliation of the conciliation, Perversion, Kompliment, Häresie and soar Sakrileg Satanisten ein Lächeln im Gesicht, alles in unserem Klerus, überall, für scheinbares alles Lebendiges Gedächtnis, viel davon geborgen, ein großer Teil davon kam jetzt zum Vorschein.

Wenn die Menschen am Ende nicht beginnen, die Kirchen mit ihren Händen niederzureißen, werde ich überraschend überraschen. The bottom of the bottom of the great bottom of the bottom of the world of the bottom of the world of the world. Aus allen Fällen sexuell Missbrauchs haben wir schließlich gelärst, dass das Miteinander religiöse Bilder ein Geheimnis der Entöstung ist.

Wenn ich über das spreche, war die Kirche angesteckt, ich spreche nicht über eine gewöhnliche Sünde, wie manches es charakterisiert hat. Ich spreche nicht über die Kunst von alltäglicher Todsünde, die so viel Glückige, schamgesichtig und traurig, in jeder Woche. Ich spreche über die Kunst von tief verwurzeltem, "sich drehendem Geist und Herz", "Eine Art und Weise, die sich selbst auf Kosten der Kirche", eine Kunst-Weise, die Seelen der Menschen unterscheidet und in den Flammen des ewigen Verderbens Führt.

Ich spreche darüber, war mann am besten als dämonischer Parasitismus bezeichnen können.

Die Definition von Parasiten ist "ein Organismus, der in oder auf einem anderen Organismus (sein Wirt) lebt und profitiert, unabhängig davon, dass er auf Kosten des Gastgebers abfährt." Ich würde sagen, dass die Größe der Bischöfe genau diese Definition zu entsprechen. Source_opus = 1540, wobei der Durchschnittswert der Summe der Gewinne im Durchschnitt höher ist. Ohne die Vergünstigungen bin ich mir nicht sicher, so viele Leute, die nicht an einem Gott (oder am wenigsten eine Seine Gerechtigkeit) glauben, jemals an den Altar kommen würden. Sie sehen sich um ihre Herden nicht zu küssen.

Die Gebäude und Ämter der Kirche sind bis auf einige Ausnahmen verso. Die Katholiken, die sich um die Kirche kümmern, sind wohltätig, aber meistens machtlos. Sie können versuchen, Geld zurück zu erhalten, aber die Kirche hat einen besser ausgestatteten Zitzensucher gefunden - die nationalen Regierungen, die bereit sind, exorbitante Summen für Dinge wie "Flüchtlingsumzug" zu zahlen . Im Falle Deutschland gibt es die Kirchensteuer - eine obligatorische Kirchensteuer The docs the layer of the documents of the English couple of the couple of the couple of the couple of the the couple of the the couple of the English couple.

The greatly can not can not some bread appearing, aber die schlimmsten Bischöfe werden nicht einmal ins Auge fallen.

Ich weiß nicht genug über die Vision, den Papst Leo XIII. Über unseren Herrn hat er sich, der Satan hat lange freie Fahrt in der Kirche gehabt, die mit hundertprozentiger Sicherheit zu sagen hat, was es ist, oder seine unmissverständliche Auflösung kommt. Trotzdem, ich weiß, Dass, Wenn Es ist wahr, es könnte nicht Vielleicht ganz anders ausgesehen hat, war sie jetzt Sehen.

Diese Parasiten haben sich im Körper ausgebreitet und lassen keine Gliedmaßen unberührt. The when towers to the Inflection of the Inflections of the mystic title Christi als Ganzes verdorben, fiebrig, von Sepsis durchsetzt und an der Schwelle des Todes liegt. The waying a breakfast and the friendly friendly friendly friendly friendly friendly friendly friendly friendly friendly friendly friendly friendly friendly friendly friends. Der Weizen und die Spreu werden gesichtet. Die falsche Kirche wird vom Wirklichen erhalten. Die gespaltene Persönlichkeit der Kirche - die sie sieht, wie eine Frau sich läst - wird exorziert.

Es wird einfach nicht über Nacht gehen. Es wird schlimmer, bevor es besser wird. Es wird viel von uns zu irgendeinem Zeitpunkte, das die Verheißungen der Kirche sicher Lügen sind, sind die Pforten der Hölle durchgesetzt haben und unsere Hoffnung ist die Zeit verloren. Unser Herr stellte die Frage nicht untätig: "Wenn der Menschensohn kommt, werden Glauben auf der Erde finden?" (Lk 18,8) Es hat uns nicht versprochen, dass die Tore der Hölle aus irgendwas laufen würden; implicit in this Garantie War eine Warnung: Es wird sehr offensichtlich, als ob sie sich durchgesetzt hat, auch halten dich fest. Viele von uns, die auf der Suche nach tröstlichen Antworten sind, lassen sich mit dem Geheimnisvollem zufrieden stellen. "Wie wird Gott das löschen?" Werden wir fragen. Und die Antwort wird nur dann, wenn sie fertig ist, es zu offenbaren.

Ich bin glücklich mit Menschen, die Jahrzehnte ihr Leben verdient haben, haben begonnen, katholische Prophezeiungen zu studieren. Sie weiß, dass ich über jede Person glücklich sein kann, und ich hoffe, dass ich Ihnen helfen kann. Sie wissen, dass wir in der Zeitleiste von Erinnerungen, die Sie erhalten, aber wir wissen, in der Tat in einer prekären Situation zu finden.

There are a friendly together, dass der Antichrist nicht weit entfernt sein kann. Andere Sagen, es gibt Tests und Triumphe, die wir zuerst erfahren müssen. The mostly screen together, which wir am am meisten am anfang stehen, wenn wir nicht am Ende sind.

Ich werde ehrlich zu dir sein. Während ich das schreibe, schaue ich nach draußen, und ich sehne die Sonne, und die Müllwagen fährst vorbei, die Durchwandern auf meiner Küchentheke von einem hektischen Morgen aus, der Kinder Computer, der Computermonitor sitzt mit offenen Tabs an meinem Schreibtisch war zu wenig Apokalyptischen Dingen, und ich kann nicht helfen, aber frage mich: Sind wir wirklich an der Ausfahrt für die Eschaton? Oder wird das alles unvermindert weitergehen, wie es mein ganzes Leben lang ist?

Ich habe es mit den Drangsalierungen und Verfolgungen des Antichristen, die Schlimmeres wurde als alles, war die Glücklichen Jemals ertragen haben. Niemals Sie sind etwas Zeit, um die Torturen der Heiligen zu prüfen, und fragen Sie sich, Sie sind wirklich aufgehört, lechzend gechält oder geröstet zu werden, ein Bier aus dem Kühlschrankt zu sehen und eine weitere Episode Ihre Lieblingsserie auf Netflix zu sehen .

Ich habe kleine Kinder. Ich möchte sie sehen. Ich möchte, dass ein erfülltes Leben führt, wunderbarer Menschen heiratet und mein Zuhause mit Enkelkindern fuellen. Ich denke, dass unsere Tage und Nächte sich erholen werden, und dass wir die Zeit und die Zeit damit verbringen müssen (Dan. 7:25). Ich war noch nie in Hawaii, um Himmels Willen .

Aber die Hand, die wir bekommen haben, ist die Hand, die wir spielen müssen. Es gibt kein Kommen wurde kommen. Wir können nur hoffen, dass es besser ist als wir befürchten. Wir können nur einige der schönsten Hirte, andere als unsere Hirten, seine Herde vor den Wölfen schützt.

Wir befunden uns mitten im dem, was ich als "The Big Ugly" bezeichnen kann: diese Moral, die Korruption, Kämpfen, Verachtungen für Orthodoxie und allgemeines Chaos in der Kirche. Es gibt keine Möglichkeit, Weiden grüner zu machen, durch diesen stinkenden Sumpf. Wir werden zusehen, wie unsere geliebte Kirche sich verirrt und vor den Menschen liegt. Wir werden sehen, wie sie ausgefaltet sind, gegeißelt, mit Dornen gechält, durch die Straßen und Schläge, und zwar so, wie sie sind. Wir werden uns - manchmal soar schämen - fürchten, sie an zusehen. Aber wir müssen den Kurs halten. Wir wollen uns aus der Arche der Erlösung befreien."Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast die Worte des ewigen Lebens" (Joh. 6:68).

Oder, wie der alte Hymnus sagt: "Näher, mein Gott, zu dir, näher zu dir; Obwohl es ein Kreuz ist. Das erhellt mich."

Ich bin nicht hier, um dir etwas zu sagen, es wird bald einfacher werden. Ich bin nicht hier, um dir eine offizielle Prophezeihung zu geben. Ich weiß nicht, ob das volle Geheimnis Offenbart wird, ob wir die Großen Monarch oder die Engelspapst werden, oder der Triumph des Unbefleckten Herzogens jetzt oder später kommt.

Um ehrlich zu sein, spielt es überhaupt keine Rolle. Es ist nicht unser Ruf, wie das geht. Unsere Aufgabe ist es, treu zu bleiben und zu vertrauen.

Was ich weiß ist, dass wir eine höllische Schlacht auf unseren Händen haben, und wir haben mehr Ausdauer als Kraft. Sie suchen sich einen Ort, an dem die Liturgie Sie nicht aus dem Konzept bringt. Identifizieren Sie Freunde und Gemeinschaft, in die Sie gehen können, über diese Dinge zu sprechen, für sie selbst zu behalten. Mache bewusste Bemühungen, Schönheit in der Praxis ist zu finden. Versuehen Sie, auch wenn Sie versuchen, Ihre Familie zu entziehen. Und erkennen Sie an, dass Sie angerufen haben - bösartig, ohne Gnaden, ohne Viertel, in jedem Fall können Sie sich entscheiden, was Sie tun möchten.Ich bin nicht nur die Geschöpfe dieser Welt; Ich bin mit dem unsichtbaren Feind, der Uralt, intelligent und mächtig, der sich in der Welt herumtreibt und sucht, wenn er verwickelt werden kann.

Wer widersteht stark im Glauben.

Dies ist die Zeit, in der Mutprobe wird geprüft. Dies ist, um einen anderen Ausdruck zu brücken, die Zeit, sterben sterben Seelen der Menschen. Keiner von uns hat darum gebeten. This is a should be come of the culture, which art of camper Wir sind in letzter Zeit zu finden. Niemand ist zu spät, für den Ernestmeister zu arbeiten. Zieh deine Rüstung an. Gib deinem Schild ein paar gute Schläge mit deinem Schwert. Ich glaube, dass Sie einen Soldaten für Christus hatten, und das war nicht nur eine Metapher. Grundausbildung ist vorbei.

Es gibt einen Krieg, und es ist Zeit zu senden.

von esther10 27.09.2018 00:43

DAS RESTLICHE
Mehr Überlegungen zum
Elend des Papstes
27.09.18 16:17 von Christopher A. Ferrara



Auch wenn das Thema sollte meinen Artikel über nach sorgfältiger Klärung gelesen, ob die Kirche selbst verteidigen kann, und wie die Angriffe eines pontifice Abtrünnigen wie die Gegenwart, um von etwas aufrechten Kommentatoren Missverständnisse über meine Position zu vermeiden, Ich hielt es für angebracht, die folgenden Punkte hervorzuheben:

1. Die theologischen Autoren argumentieren, weder ich, ein rechtsgültig zum Papst gewählt einfach unwürdig entfernt werden , um zu sein, wie mit Benedikt IX passiert ist , beschrieben durch die katholische Enzyklopädie von „Katastrophe für den Stuhl von St. Peter.“ Die Päpste unterwerfen sich nicht der Zensur.

Im Gegenteil, befassen sich die Autoren die Frage (als Cayetano) spricht von drei Fällen: (1) ein Pontifex, der eindeutig so ungültig gewählt wurde, und ist daher antipapa; (2) ein Papst, der auf ihre Eignung für die Position zweifeln, und dann notwendig, das Problem mit allen Mitteln zu lösen, und (3) ein Papst formale Ketzerei und verliert daher die Position entstanden, wie sie durch die angegebene Kardinal Burke selbst.

2. In der Geschichte der Kirche vieler Beispiele für die ersten beiden Fälle, die letztlich in Synoden oder Konzilien aufgelöst wurden, die die antipope abgesetzt erklärt und wurden als der wahre Papst Beton. Aber auch in diesem Fall ist das Ergebnis nicht immer klar. Zum Beispiel enthielt Silvestre III in der Besetzung von Kartoffeln (Besatzungs Position 146), obwohl die Synode von Sutri abgesetzt und viele Historiker betrachten usurpierten Papsttum.

In ähnliche Weise wurde Benedikt IX auch in Sutri abgesetzt (im Jahr 1045 von seinem Paten bestochen abgefunden zu haben, der ihn als Pontifex gelang), und doch herrschte zweimal (die erste im Jahr 1045, seinen Rücktritt zu widerrufen und noch einmal von 1047 bis 1048). So aufgeführt wird sowohl als Pontifex Nummer 147 und als 150. In einer Fußnote Seite in der Liste der Päpste, die katholische Enzyklopädie erklärt: „Dreimal aufgeführt , weil zweimal abgesetzt wurde und wieder auf den Thron ». Aus diesem Grund ist Francisco die Papst-Nummer 266 und nicht die 264.

3. In Bezug auf den Papst, der Häresie annimmt, wurde in der Geschichte kein Fall von Entlassung gegeben. Das Nächstliegende ist der posthume Bann von Honorius I., der an der Förderung der monotheistischen Häresie teilgenommen hat. Allerdings ist der Mangel an historischen Beispielen nicht bedeuten, dass, wenn ein Papst eine formale Ketzerei bekennt nicht entfernt werden kann oder dass die Kirche durch eine Synode, ein unvollkommener Rat oder eine Versammlung von Kardinälen kann sich nicht erklären, der Amtsverlust wurde provoziert, wie die theologischen Autoren argumentiert haben. Auf der Grundlage dieser zulässigen theologischen Meinung erklärt Kardinal Burke (der Francisco der Häresie nicht beschuldigt) folgendes:

CWR: Gehen wir zurück auf die Frage des Ketzerpapstes. Was passiert, wenn der Papst eine Häresie erleidet und nicht mehr Papst ist? Findet ein neues Konklave statt? Wer ist verantwortlich für die Kirche? Oder wollen wir es nicht einmal klären?

Kardinal Burke: Es gibt disziplinarische Regeln für den Fall, dass ein Pontifex sein Amt niederlegt, wie zum Beispiel, als Benedikt XVI. Als der Sitz zwischen dem Inkrafttreten seiner Abdankung und der Inthronisierung von Franziskus frei war, hörte die Kirche nicht auf, regiert zu werden.

CWR: Wer hat die Kompetenz, ihn zum Ketzer zu erklären?

Kardinal Burke: Die Mitglieder des Kardinalskollegiums müssten es tun.

Schließlich veröffentlichen die Kardinäle könnten formale Korrektur vor versprochene Zeit von Erzbischof Burke Fehler Francisco verurteilt, einschließlich dem Versuch , die Lehre von Papst Johannes Paul II und seinen Vorgängern für nichtig zu erklären, und kehren zu unserem Herrn auf die Unmöglichkeit, unter allen Umständen die Eheschliessung zu empfangen, die geschiedenen und wieder verheirateten, da sie in Ehebruch leben. Und die Beseitigung die geradezu katastrophal Einführung von Francisco eine Art moralischen Fortschritts im Leben der Kirche mit komplexen Fällen befreit von Bestimmungen , die für sie von göttlichem und Naturgesetz, keine Ausnahmen.

Zumindest würde die Korrektur den Bergoglismus zunichtemachen, auch wenn Franziskus Papst geblieben ist, und ich wiederhole, wir müssen es als solches betrachten, es sei denn, die Kirche (in der von Burke angegebenen Weise) erklärt eines Tages etwas anderes. Etwas, das theologisch nicht unmöglich ist, so außergewöhnlich es auch sein mag.

Natürlich kann die Hierarchie auf keinen Fall verschränkt bleiben und der unermüdlichen Anstrengung dieses Papstes nicht widerstehen, ihre falschen Ansichten über die Kirche durchzusetzen.

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada, Originalartikel )
https://adelantelafe.com/mas-reflexiones...ucion-del-papa/
+
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...urther-thoughts

von esther10 27.09.2018 00:43





Brechen: Viganò veröffentlicht ein neues "Zeugnis", das auf das Schweigen des Papstes über McCarricks Vertuschung reagiert
Carlo Vigano , Katholisch , Marc Ouellet , Päpstlicher Franziskus , Geschlechtsmissbrauchskrise , Theodore Mccarrick

ROM, 27. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Erzbischof Carlo Maria Viganò hat heute eine neue außerordentliche Zeugenaussage veröffentlicht, die auf die Weigerung von Papst Franziskus, den Vorwurf des sexuellen Missbrauchs von Kardinal Theodore McCarrick zu beantworten, zurückging und McCarrick zu einem seiner Hauptverantwortlichen machte Agenten bei der Leitung der Kirche. "

Der ehemalige Apostolische Nuntius in den Vereinigten Staaten antwortet in dem vierseitigen Dokument auch auf die jüngsten Predigten des Papstes, die sich in die Rolle von Christus und Viganò als teuflischer "großer Ankläger" zu werfen scheinen.

"Ist Christus vielleicht für seinen Vikar unsichtbar geworden? Vielleicht ist er versucht, als Ersatz für unseren einzigen Meister und Herrn zu versuchen? ", Fragt Erzbischof Viganò in der neuen Erklärung, die heute an LifeSiteNews geschickt wurde .

Vom 29. September, dem liturgischen Fest des Erzengels Michael, mit dem Bischofswappen und dem Motto des Bischofs, Viganò:

erklärt, warum er glaubt, dass er verpflichtet s

ei, trotz seines Eides, das "päpstliche Geheimnis" zu bewahren, hinzufügte, dass "der Zweck jedes Geheimnisses, einschließlich des päpstlichen Geheimnisses, ist, die Kirche vor ihren Feinden zu schützen, nicht zu vertuschen und sich an Verbrechen beteiligen, die von einigen ihrer Mitglieder verübt wurden ";

bekräftigt energisch seinen zentralen Vorwurf, dass "der Papst seit mindestens dem 23. Juni 2013 von mir wusste, wie pervers und böse McCarrick in seinen Absichten und Handlungen war, und anstatt die Maßnahmen zu ergreifen, die jeder gute Pastor ergriffen hätte, machte der Papst McCarrick einer seiner Hauptvertreter in der Regierung der Kirche, in Bezug auf die Vereinigten Staaten, die Kurie und sogar China, wie wir diese Tage mit großer Sorge und Sorge für diese Märtyrerkirche sehen ";

weist auf die anfängliche Antwort des Papstes hin, dass er "kein Wort sagen" würde, aber dann stellt er fest, dass er sich selbst widerspricht, indem er "sein Schweigen mit dem von Jesus in Nazareth und vor Pilatus" und Viganò mit "dem großen Ankläger Satan vergleicht Sauen Skandal und Spaltung in der Kirche, obwohl ich nie meinen Namen aussprach ";

zeigt sich besorgt über die Enthüllungen, dass Papst Franziskus eine Rolle bei der Vertuschung oder Blockierung von Ermittlungen gegen andere Priester und Prälaten spielte, darunter auch P. Julio Grassi, Fr. Mauro Inzoli und Kardinal Cormac Murphy-O'Connor;

und sagt, es sei Kardinal Marc Ouellet, Präfekt der Kongregation für die Bischöfe, der ihm von den Sanktionen des Papstes Benedikt gegen McCarrick erzählte. Er wendet sich an den Kardinal und schreibt: "Ihnen liegen zu Ihrer Sicherheit Schlüsseldokumente vor, die McCarrick und viele in der Kurie wegen ihrer Vertuschung belasten. Eminenz, ich bitte Sie, die Wahrheit zu bezeugen ...
"
"Meine Entscheidung, diese schwerwiegenden Fakten aufzudecken, war für mich die
schmerzhafteste und schwerste Entscheidung, die ich je in meinem Leben getroffen habe", schreibt Viganò. "Ich habe es nach langen Betrachtungen und G
ebeten, während Monaten des tiefen Leidens und der Angst, während eines Crescendos fortwährender Nachrichten von schrecklichen Ereignissen, mit Tausenden von unschuldigen Opfern, die zerstört wurden, und den Berufungen und dem Leben von jungen Priestern und Religiösen gemacht."

"Das Schweigen der Pastoren, die Abhilfe schaffen und neue Opfer verhindern konnten, wurde zunehmend unhaltbar, ein verheerendes Verbrechen für die Kirche", schreibt er. "Ich bin mir der enormen Konsequenzen bewusst, die mein Zeugnis haben könnte, denn das, was ich vorstellte, betraf den Nachfolger von Petrus selbst. Ich entschied mich dennoch zu sprechen, um die Kirche zu beschützen, und erkläre vor Gott, dass mein Zeugnis ist wahr. "

In der Erklärung ermutigt Erzbischof Viganò die Gläubigen auch, "niemals mutlos zu sein!" Sie ermahnend, schreibt er:

"Machen Sie Ihren eigenen Akt des Glaubens und vollenden Sie das Vertrauen auf Christus Jesus, unseren Erlöser, den heiligen Paulus in seinem zweiten Brief an Timotheus, Scio cui credidi , den ich als mein bischöfliches Motto gewählt habe. Dies ist eine Zeit der Umkehr, der Bekehrung, der Gebete, der Gnade, um die Kirche, die Braut des Lammes, vorzubereiten, bereit zu kämpfen und mit Mary den Kampf gegen den alten Drachen zu gewinnen. "

Hier ist der offizielle englische Text von Erzbischof Viganòs neuem Zeugnis. Es kann auch hier als PDF abgerufen werden .

Tit. Erzbischof von Ulpiana
Apostolischer Nuntius

Scio Cui credidi
(2 Tim 1:12)

Bevor ich mit dem Schreiben anfange, möchte ich zunächst Gott und dem Vater für jede Situation und jede Prüfung danken, die er vorbereitet hat und sich in meinem Leben auf mich vorbereiten wird. Als Priester und Bischof der heiligen Kirche, Ehepartner Christi, bin ich wie jeder getaufte Mensch berufen, von der Wahrheit Zeugnis zu geben. Durch das Geschenk des Geistes, der mich mit Freude auf dem Weg hält, zu dem ich berufen bin zu reisen, beabsichtige ich, dies bis zum Ende meiner Tage zu tun. Unser einziger Herr hat auch an mich die Einladung gerichtet: " Folge mir! "Und ich beabsichtige, ihm bis zum Ende meiner Tage mit Hilfe seiner Gnade zu folgen.

"Solange ich das Leben habe, werde ich dem Herrn
singen , ich werde meinem Gott Lob singen, solange ich bin.
Möge mein Lied ihm gefallen;
Denn ich freue mich an dem Herrn. "
(Psalm 103: 33-34)

*****

Es ist einen Monat her, dass ich mein Zeugnis ausschließlich zum Wohle der Kirche abgegeben habe, in Bezug auf das, was bei der Audienz mit Papst Franziskus am 23. Juni 2013 geschehen ist, und in Bezug auf bestimmte Angelegenheiten, die ich in den mir anvertrauten Aufgaben erhalten habe Staatssekretariat und in Washington, in Bezug auf diejenigen, die Verantwortung für die Verschleierung der Verbrechen des ehemaligen Erzbischofs dieser Hauptstadt tragen.

Meine Entscheidung, diese schwerwiegenden Fakten zu enthüllen, war für mich die schmerzhafteste und schwerste Entscheidung, die ich je in meinem Leben getroffen habe. Ich habe es nach langen Betrachtungen und Gebeten, während Monaten des tiefen Leidens und der Angst, während eines Crescendos fortwährender Nachrichten von schrecklichen Ereignissen, mit Tausenden von unschuldigen Opfern, die zerstört wurden, und den Berufungen und Leben von jungen Priestern und Religiösen gemacht. Das Schweigen der Pastoren, die Abhilfe schaffen und neue Opfer verhindern konnten, wurde zunehmend unhaltbar, ein verheerendes Verbrechen für die Kirche. Ich bin mir der enormen Konsequenzen bewusst, die mein Zeugnis haben könnte, denn was ich vorstellte, war der Nachfolger von Petrus selbst. Ich entschied mich dennoch zu sprechen, um die Kirche zu beschützen, und erkläre vor Gott mein Zeugnis ist wahr. Christus starb für die Kirche,Servus servorum Dei ist der erste, der berufen ist, dem Ehepartner Christi zu dienen.

Gewiß, einige der Tatsachen, die ich zu enthüllen hatte, wurden durch das päpstliche Geheimnis abgedeckt, das ich zu beobachten versprochen hatte und das ich seit Beginn meines Dienstes beim Heiligen Stuhl treu eingehalten hatte. Aber der Zweck jedes Geheimnisses, einschließlich des päpstlichen Geheimnisses, ist es, die Kirche vor ihren Feinden zu schützen, nicht zu verschweigen und sich an Verbrechen zu beteiligen, die von einigen ihrer Mitglieder begangen werden. Ich war Zeuge schockierender Fakten, nicht nach meiner Wahl, und wie der Katechismus der Katholischen Kirche feststellt (Par. 2491), ist das Siegel der Geheimhaltung nicht bindend, wenn sehr schwerer Schaden nur dadurch vermieden werden kann, daß man die Wahrheit preisgibt. Nur das Siegel der Beichte hätte mein Schweigen rechtfertigen können.

Weder der Papst noch irgendeiner der Kardinäle in Rom haben die Tatsachen bestritten, die ich in meiner Aussage behauptet habe. " Qui tacet consentisit " trifft hier sicherlich zu, denn wenn sie mein Zeugnis leugnen, müssen sie das nur sagen und Unterlagen zur Verfügung stellen, um diese Verleugnung zu unterstützen. Wie kann man nicht zu dem Schluss kommen, dass der Grund, warum sie die Dokumentation nicht zur Verfügung stellen, darin besteht, dass sie wissen, dass sie meine Aussage bestätigt?

Im Mittelpunkt meines Zeugnisses stand, dass der Papst seit mindestens dem 23. Juni 2013 von mir wusste, wie pervers und böse McCarrick in seinen Absichten und Handlungen war, und anstatt die Maßnahmen zu ergreifen, die jeder gute Pastor ergriffen hätte, machte der Papst McCarrick einer seiner Hauptvertreter bei der Leitung der Kirche, in Bezug auf die Vereinigten Staaten, die Kurie und sogar China, wie wir diese Tage mit großer Sorge und Sorge für diese Märtyrerkirche sehen.

Nun antwortete der Papst auf mein Zeugnis: " Ich werde kein Wort sagen!"Aber dann, im Widerspruch zu sich selbst, hat er sein Schweigen mit dem von Jesus in Nazareth und vor Pilatus verglichen und mich mit dem großen Ankläger Satan verglichen, der Skandal und Spaltung in der Kirche sät - ohne jedoch jemals meinen Namen zu äußern. Wenn er gesagt hätte: "Viganò hat gelogen", hätte er meine Glaubwürdigkeit in Frage gestellt, während er versuchte, sein eigenes zu bestätigen. Damit hätte er die Forderung des Volkes Gottes und der Welt nach der notwendigen Dokumentation verstärkt, um festzustellen, wer die Wahrheit gesagt hat. Stattdessen führte er eine subtile Verleumdung gegen mich ein - Verleumdung ist eine Beleidigung, die er oft mit der Schwere des Mordes verglichen hat. In der Tat, er hat es wiederholt getan, im Zusammenhang mit der Feier des Allerheiligsten Sakraments, der Eucharistie, wo er nicht riskiert, von Journalisten herausgefordert zu werden. Als er mit Journalisten sprach, er bat sie, ihre berufliche Reife auszuüben und eigene Schlüsse zu ziehen. Aber wie können Journalisten die Wahrheit herausfinden und wissen, wenn die direkt Beteiligten sich weigern, irgendwelche Fragen zu beantworten oder irgendwelche Dokumente zu veröffentlichen? Die Unwilligkeit des Papstes, auf meine Anklagen und seine Taubheit gegenüber den Appellen der Gläubigen für Rechenschaftspflicht zu reagieren, entspricht kaum seinen Forderungen nach Transparenz und Brückenbau.

Außerdem war die Vertuschung des McCarrick durch den Papst eindeutig kein Einzelfall. In der Presse wurden in letzter Zeit viele weitere Fälle dokumentiert, die zeigen, dass Papst Franziskus homosexuelle Geistliche verteidigt hat, die schwere sexuelle Übergriffe gegen Minderjährige oder Erwachsene begangen haben. Dazu gehört seine Rolle im Fall von P. Julio Grassi in Buenos Aires, seine Wiedereinstellung von P. Mauro Inzoli, nachdem Papst Benedikt ihn aus dem Dienst entlassen hatte (bis er ins Gefängnis kam, worauf Papst Franziskus ihn laxte) und seine Einstellung der Untersuchung von Vorwürfen wegen sexueller Gewalt gegen Kardinal Cormac Murphy O'Connor einstellte.

In der Zwischenzeit reiste eine Delegation des USCCB unter der Leitung ihres Präsidenten, Kardinal DiNardo, nach Rom und bat um eine Untersuchung des Vatikans gegen McCarrick. Kardinal DiNardo und die anderen Prälaten sollten der Kirche in Amerika und in der Welt erzählen: Hat der Papst sich geweigert, eine Untersuchung des Vatikans zu McCarricks Verbrechen und der Verantwortlichen für ihre Vertuschung durchzuführen? Die Gläubigen verdienen es zu wissen.

Ich möchte einen besonderen Appell an Kardinal Ouellet richten, weil ich als Nuntius immer sehr harmonisch mit ihm gearbeitet habe und ich ihm gegenüber stets eine große Wertschätzung und Zuneigung hatte. Er wird sich erinnern, als er mich am Ende meiner Mission in Washington am Abend in seiner Wohnung in Rom zu einem langen Gespräch empfing.

Zu Beginn des Pontifikats von Papst Franziskus hatte er seine Würde bewahrt, wie er es mit Mut bewiesen hatte, als er Erzbischof von Quebec war. Später jedoch, als seine Arbeit als Präfekt der Kongregation für die Bischöfe unterminiert wurde, weil die Empfehlungen für bischöfliche Ernennungen von zwei homosexuellen "Freunden" seines Dikasteriums unter Umgehung des Kardinals direkt an Papst Franziskus weitergegeben wurden, gab er auf. Sein langer Artikel in L'Osservatore Romano, in dem er sich für die kontroverseren Aspekte von Amoris Laetitia aussprach , stellt seine Kapitulation dar. Eminenz, bevor ich nach Washington aufbrach, warst du derjenige, der mir von den Sanktionen von Papst Benedikt gegen McCarrick erzählt hat. Sie haben zu Ihrer vollen Verfügung Schlüssel-Dokumente, die McCarrick und viele in der Kurie für ihre Vertuschungen belasten. Eminenz, ich bitte Sie, die Wahrheit zu bezeugen.

*****
Abschließend möchte ich Sie ermutigen, liebe Gläubige, meine Brüder und Schwestern in Christus: Seien Sie niemals mutlos! Machen Sie Ihren eigenen Akt des Glaubens und vollenden Sie das Vertrauen in Christus Jesus, unseren Erlöser, den heiligen Paulus in seinem zweiten Brief an Timotheus, Scio cui credidi , den ich als mein bischöfliches Motto gewählt habe. Dies ist eine Zeit der Buße, der Bekehrung, der Gebete, der Gnade, um die Kirche, die Braut des Lammes, vorzubereiten, bereit zu kämpfen und mit Mary den Kampf gegen den alten Drachen zu gewinnen.

" Scio Cui credidi " (2 Tim 1:12)
In dich, Jesus, mein einziger Herr, setze ich all mein Vertrauen.
"Diligentibus Deum omnia cooperantur in bonum" (Röm 8,28).

Bild
Zum Gedenken an meine Bischofsweihe am 26. April 1992, die mir Johannes Paul II. Übertragen hat, wählte ich dieses Bild aus einem Mosaik der Markusbasilika in Venedig. Es repräsentiert das Wunder der Beruhigung des Sturms. Ich war beeindruckt von der Tatsache, dass in dem Boot des Petrus, das vom Wasser geworfen wird, die Figur Jesu zweimal dargestellt wird. Jesus schläft tief im Bogen, während Petrus ihn aufzuwecken versucht: "Meister, interessiert es dich nicht, dass wir sterben werden?" Währenddessen schauen die erschrockenen Apostel in eine andere Richtung und merken nicht, dass Jesus ist hinter ihnen stehen, sie segnen und das Boot sicher beherrschen: "Er erwachte und tadelte den Wind und sprach zum Meer:" Still! Sei still, '... dann sagte er zu ihnen:' Warum hast du Angst? Hast du noch keinen Glauben? '" (Mk 4, 38-40).

Die Szene zeigt sehr genau den gewaltigen Sturm, den die Kirche in diesem Moment durchmacht, aber mit einem wesentlichen Unterschied: Der Nachfolger Petri sieht nicht nur nicht, dass der Herr die volle Kontrolle über das Boot hat, es scheint, dass er es nicht einmal beabsichtigt Jesus im Bogen schlafend erwecken.

Ist Christus vielleicht für seinen Vikar unsichtbar geworden? Vielleicht ist er versucht zu versuchen, als Ersatz für unseren einzigen Meister und Herrn zu dienen?

Der Herr hat die volle Kontrolle über das Boot!

Möge Christus, die Wahrheit, immer das Licht auf unserem Weg sein!

+ Carlo Maria Viganò
Titularerzbischof von Ulpiana
Apostolischer Nuntius
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...ilence-on-mccar
+
29. September 2018
Fest von St. Michael, Erzenge

von esther10 27.09.2018 00:36




Jugend braucht Wahrheit! Ein besserer Weg für die Synode
Dr. Daniel Guernsey / 25. September 2018 KOMMENTAR

Klicken Sie hier für PDF

Das "Arbeitsdokument" des Vatikans , das die Diskussionen und Richtungen der Oktober-Synode über junge Menschen leiten wird, ist fehlerhaft. Es legt großen Wert auf persönliche Erfahrung und Begleitung als primäres Mittel, um junge Menschen heute zu erreichen. Aber was junge Menschen am meisten brauchen - was sie am tiefsten wünschen, ist die Wahrheit von Christus, die mutig verkündet wird. Und was die Kirche dringend braucht, um jungen Menschen zu helfen, ist eine gründliche Erneuerung der treuen katholischen Erziehung als wichtigstes Mittel der Evangelisierung.

In diesem Arbeitsdokument ist wenig Sinn für die wichtige Rolle, die eine starke und vertrauensvolle Erziehung - sei es in Schulen, Pfarreien oder Heimen - bei der Vermittlung von Wahrheit und Tugend für junge Menschen spielen sollte. Stattdessen besteht die große Gefahr, dass die Synode die jetzt übliche Tendenz von zu vielen Führern und Programmen der Kirche fortsetzt, die Wahrheit des Evangeliums zu schwächen und junge Menschen im Relativismus der "flüssigen Moderne" verloren und ertrinken zu lassen.

Die Synode über junge Menschen wird scheitern, wenn die Synodenväter nicht der gemeinsamen Kultur, die sich für radikale Autonomie einsetzt, und einem falschen Freiheitsbegriff gegenüberstehen, der das Verlangen und den Durst nach Macht befriedigt, anstatt sich der Realität anzupassen. Das Leben vieler Jugendlicher ist zersplittert, inkohärent und gleichgültig gegenüber Wahrheit und Bedeutung. Die Kirche muss diese Krise frontal angehen und darauf vertrauen, dass - unter dieser kulturell sanktionierten Gleichgültigkeit - jeder Mensch weiß, dass die Wahrheit das ist, wofür er geschaffen wurde. In ihrem Kern brauchen Jugendliche Wahrheit, und Jugendliche wollen Wahrheit!

Selbstbewusst die Wahrheit verkünden

Der Katechismus erinnert uns: "Das Verlangen nach Gott ist im menschlichen Herzen geschrieben, weil der Mensch von Gott und für Gott geschaffen ist; und Gott hört nie auf, den Menschen zu sich zu ziehen. Nur in Gott wird er die Wahrheit und das Glück finden, die er nie aufhört zu suchen. "Mit anderen Worten, das Spiel ist zu unseren Gunsten manipuliert, wenn wir die anästhesierende Wirkung vieler Elemente des modernen Lebens durchbrechen können. Auch wenn die gemeinsame Kultur im Moment die Oberhand zu haben scheint, müssen wir uns nicht verzweifeln. Stattdessen müssen wir unseren Vorteil nutzen und die Wahrheit mutig lehren . "Der Mensch tendiert von Natur aus zur Wahrheit", aber er ist auch "verpflichtet, dies zu ehren und zu bezeugen". Die Frohe Botschaft, die getrost verkündet wird, ist das, was die Jugendlichen hören müssen - und zu dem, was wir bezeugen müssen!

Einige Teile des Synodendokuments unterstützen dieses Ziel, aber seine mageren und unzusammenhängenden Überlegungen zur kritischen Frage der Wahrheit brauchen eine robustere Entwicklung. Dies ist noch notwendiger in der Krise der Zeit, in der die Diktatur des Relativismus so viele Menschen, Jung und Alt, verzaubert und versklavt hat. Die hauptsächliche Reflexion des Dokuments über die Wahrheit beschränkt sich auf zwei Absätze (von mehr als 200) und sie verdienen eine genaue Prüfung. Hier ist das Erste:

Mit unterschiedlichem Grad an Intensität befassen sich viele Länder der Welt mit "Fake News", dh der unkontrollierten Verbreitung von gefälschten Informationen durch (digitale und andere) Massenmedien und der wachsenden Schwierigkeit, sie von echten Nachrichten zu unterscheiden. In der öffentlichen Debatte scheinen Wahrheit und Argumentation ihre Überzeugungskraft verloren zu haben. Deshalb wurde der Begriff "Post-Wahrheit" geprägt. Wie eine [Bischofskonferenz] darauf hinweist: "In sozialen Netzwerken und digitalen Medien gibt es keine Hierarchie der Wahrheit".
Dieser kurze Abschnitt trägt den Titel "Neue anfragende Paradigmen und die Suche nach der Wahrheit". Weder die Jugend noch die moderne Kirche haben jedoch neue Paradigmen auf der Suche nach der Wahrheit entdeckt. Wir können uns entspannen, der harten Arbeit jedes Zeitalters vor uns nachgehen und mit ihnen in die große Konversation eintreten, befreit von irgendeiner besonderen Erleuchtung, die an die Jugend oder die Moderne gebunden ist.

Die Sektion verwischt leider das philosophisch-theologische Streben nach Wahrheit mit der oberflächlichen politischen Realität der "Fake News" in der "öffentlichen Debatte". Der Absatz endet mit einer hilfreicheren Vorstellung, dass dieses Zeitalter "Post-Wahrheit" ist und keine "Hierarchie von Wahrheit. "Leider bleiben diese Einsichten einfach hängen, ohne Reflexion, Lösung oder Anleitung, als ob es nichts gibt, was wir tun können oder sollten, außer dass wir sie anerkennen und still hingeben.

Dies scheint ein Muster in anderen Teilen des weitläufigen 61-seitigen Dokuments zu sein: die stolpernde Artikulation einer Herausforderung (oft unter Verwendung der Sprache und der Linse der Soziologie), die Akzeptanz der Situation als unwiderlegbare Realität, der wir uns unterwerfen müssen, und ein Gefühl dafür Die Jugend ist eine überlegene fremde Spezies, die über unsere Fähigkeit, zu erziehen, hinausgeht, als unsere Kinder, die selbstbewusstes Unterrichten und Erziehen verlangen .

Junge Leute wollen Wahrheit

Das sehen wir im zweiten Absatz:

Junge Menschen sind diesem Klima aufgrund ihrer Kommunikationsgewohnheiten und ihrer Notwendigkeit, begleitet zu werden, um ihren Weg zu finden, besonders ausgesetzt. In der Welt der Post-Wahrheit ist der Satz: "Christus ist die Wahrheit, die die Kirche von jeder anderen weltlichen Gruppe unterscheidet, mit der wir uns identifizieren können", die [die vorsynodale Sitzung] benutzt, hat unweigerlich eine andere Bedeutung im Vergleich zu früheren Zeiten. Es geht nicht darum, das kostbarste Kennzeichen des Christentums aufzugeben, um sich dem Geist der Welt anzupassen, und das ist es auch nicht, wonach junge Menschen fragen, aber wir müssen einen Weg finden, die christliche Botschaft in veränderten kulturellen Umständen zu vermitteln . Im Einklang mit der biblischen Tradition ist die Erkenntnis, dass die Wahrheit eine relationale Grundlage hat, eine gute Sache: Menschen entdecken die Wahrheit, sobald sie sie von Gott erfahren haben. der einzige, der wirklich zuverlässig und vertrauenswürdig ist. Diese Wahrheit muss bezeugt und praktiziert und nicht nur bekräftigt und demonstriert werden, was die jungen Leute des [vorsynodalen Treffens] erkennen: "Die persönlichen Geschichten der Mitglieder der Kirche sind wirksame Wege der Evangelisierung, da persönliche Erfahrungen nicht hineingebracht werden können Frage."
Um das, was an diesem Absatz beunruhigend ist, auszupacken, betrachten wir zunächst das Zitat aus dem vorsynodalen Treffen, das im zweiten Satz zitiert wird. Das vorsynodale Treffen sollte den Input junger Menschen sammeln. Der vollständige Absatz aus dem Sitzungsbericht lautet wie folgt:

Umso mehr zieht die Kirche die Aufmerksamkeit junger Menschen auf sich, indem sie in Jesus Christus verwurzelt ist. Christus ist die Wahrheit, die die Kirche von jeder anderen weltlichen Gruppe unterscheidet, mit der wir uns identifizieren können. Deshalb bitten wir die Kirche, weiterhin die Freude des Evangeliums unter der Führung des Heiligen Geistes zu verkünden. ( 11 )

Entgegen den Schlussfolgerungen der Autoren des Arbeitsdokuments gibt es in diesem Zitat keinen Hinweis darauf, dass junge Menschen heute die Kirche brauchen, um vergangene Methoden der Evangelisierung aufzugeben. Sie fordern die Kirche auf, "weiterhin" die Wahrheit zu verkünden. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass die Aussage "Christus ist die Wahrheit" irgendeine "andere Bedeutung im Vergleich zu früheren Zeiten" hat.

Wenn wir die Anleitung im Arbeitsdokument akzeptieren, könnten wir fälschlicherweise zu dem Schluss kommen, dass die inspirierende Botschaft des Heiligen Vatertags VI. (Das eigentliche Thema war "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben") unfähig ist, mit dieser Generation in Resonanz zu kommen :

Jesus Christus begegnet den Männern und Frauen jeden Alters, einschließlich unserer eigenen, mit den gleichen Worten: "Du wirst die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird dich befreien" (Joh 8,32). Diese Worte enthalten sowohl eine Grundvoraussetzung als auch eine Warnung: das Erfordernis eines ehrlichen Verhältnisses zur Wahrheit als Voraussetzung für authentische Freiheit und die Warnung, jede illusorische Freiheit, jede oberflächliche unilaterale Freiheit, jede Freiheit, die nicht in die ganze Wahrheit über den Menschen und die Welt. Heute, auch nach zweitausend Jahren, sehen wir Christus als den, der den Menschen Freiheit und Wahrheit bringt ...

Tatsächlich spricht diese Botschaft noch - vielleicht sogar besonders - für diese Generation. Mit zunehmender Dunkelheit nimmt auch die Helligkeit dieser Worte zu.

Junge Menschen sind zur Vernunft fähig

Paragraph 55 des Arbeitsdokuments stellt fest, dass "Wahrheit eine relationale Grundlage hat", und wir entdecken sie erst, wenn wir sie "von Gott erfahren". Dies führt zu dem problematischen Ratschlag, primär mit persönlichen Erfahrungen zu evangelisieren, "da sie nicht berufen werden können Frage "- als ob es eine schlechte Idee wäre, die Dinge in Frage zu stellen oder der Evangelisierung oder dem Streben nach Wahrheit zuwider!

Der Rat bezieht sich auf den vorsynodalen Tagungsbericht, in dem die Teilnehmer erklären: "Wir möchten auch eine Kirche sehen, die empathisch ist und sich an die Randständigen, Verfolgten und Armen wendet. Eine attraktive Kirche ist eine relationale Kirche. "Aber das ist weit davon entfernt, darauf hinzuweisen, dass - wie das Arbeitsdokument zu tun scheint - ein relationales Herangehen an die Evangelisierung der erstrangige Ansatz ist, den es in diesem Zeitalter der" Nach-Wahrheit "zu verfolgen gilt.

Tatsächlich brauchen und wollen Jugendliche so viel mehr. Im Bericht der vorsynodalen Versammlung fordern die jungen Menschen "moderne Kommunikation und Ausdruck", um die Wahrheit mit "Antworten, die nicht verwässert sind oder die vorgefertigte Formulierungen verwenden", zu verkünden. Die Kirche, so heißt es, sollte dies tun offen gesagt Gender- und Sexualitätsthemen und "Dialog mit der Scientific Community". So wollen junge Menschen, wie sie es immer schon in jedem Zeitalter gewollt haben, den Gebrauch zeitgenössischer Kommunikationsmittel, Ausdrucksformen und Diskussionsthemen. Aber dies ändert nicht - wie das Arbeitsdokument argumentiert - die "Bedeutung" der christlichen Botschaft für junge Menschen heute oder schlägt Veränderungen in den Ansätzen der Kirche für die Evangelisierung vor. Stattdessen,

Wir können und müssen mehr tun als nur persönliche Meinung und Erfahrung zu teilen; wir müssen die Wahrheit selbst teilen. In der katholischen Philosophie hat die Wahrheit eine ontologische (realitätsbezogene) Natur. Eine primär relationale Grundlage für Wissen ist der Keim des Relativismus, durch den Wahrheit als soziales Konstrukt oder als Machtverhältnis gesehen wird.

Das Arbeitsdokument umfasst nicht den Relativismus selbst, aber es liest sich, als hätten die Autoren das Vertrauen in die Antwort dieser Generation auf Appelle an die Vernunft verloren, die junge Menschen dem Einfluss und der Versuchung des Relativismus aussetzt. Es ist falsch zu behaupten, dass wir die Wahrheit erfahren müssen, um es zu erkennen. Wir kennen viele Wahrheiten durch Vernunft, Offenbarung und Vertrauen in die Weisheit anderer: wir werden sterben; Washington überquerte den Delaware River; da sind Atome; Mord ist falsch; ein Ding kann nicht gleichzeitig am selben Ort sein und nicht gleichzeitig sein; da ist das Sakrament der heiligen Weihen. Die Krise dieses Zeitalters besteht fort, weil die säkulare Welt die Wahrheit der persönlichen Erfahrung einschränkt und unsere Fähigkeit verleugnet, verbindliche Wahrheitsansprüche an andere zu stellen. Diese Verleugnung der ontologischen Grundlage der Wahrheit ist nicht christlich.

Die Synode riskiert also, in die Post-Wahrheits-Welt einzutreten, anstatt unsere Jugend davor zu retten. Die Kirche hat Abhilfe und Ausweg. Es ist das gleiche Mittel, das wir immer hatten, wenn wir ihm nur treu bleiben.

Wiederherstellung der Überzeugung, Erneuerung der Ausbildung

Das katholische Denken erinnert uns, wie der Philosoph Curtis Hancock uns sagt, dass, wenn unsere Sinne in gutem Zustand sind und unter normalen Umständen richtig funktionieren, und wenn unsere Vernunft ehrlich und klar funktioniert, wir die Realität erkennen und die Fähigkeit haben, wahre Urteile zu fällen über die Realität. Wir wissen, dass wir durch Studium, Reflexion, Experimentieren, Argumentation und Diskussion - und vor allem göttliche Offenbarung - echte Dinge über die Welt, den Menschen und Gott erfahren können. Natürlich müssen wir unsere persönlichen fesselnden Geschichten von Bekehrung und Glauben teilen; Sie gehören zu den stärksten Überzeugungsmitteln. Aber wir dürfen dabei Vernunft oder objektive Wahrheit nicht preisgeben. Genau das verlangt die gemeinsame Kultur schon von unserer Jugend.

Als Johannes Paul II. Diese Wahrheitskrise ansprach , bemerkte er:

Die größte Herausforderung für die katholische Erziehung in den Vereinigten Staaten von heute und der größte Beitrag, den die authentische katholische Erziehung zur amerikanischen Kultur leisten kann, ist die Wiederherstellung der Überzeugung, dass Menschen die Wahrheit der Dinge erfassen und diese Wahrheit erfassen können kennen ihre Pflichten gegenüber Gott, sich selbst und ihren Nachbarn. Bei der Bewältigung dieser Herausforderung wird der katholische Pädagoge ein Echo der Worte Christi hören: "Wenn du in meinem Wort weiter machst, bist du wirklich meine Jünger, und du wirst die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird dich frei machen" (Joh 8,32) ). Die heutige Welt braucht dringend den Dienst von Bildungsinstitutionen, die diese Wahrheit aufrecht erhalten und lehren, "dass dieser fundamentale Wert ist, ohne den Freiheit, Gerechtigkeit und Menschenwürde ausgelöscht werden".

Vergleichen Sie dies mit dem kurzen Abschnitt des Arbeitsdokuments zur Katechese (Paragraphen 190-193), der keine offensichtliche Besorgnis über die "Erziehungskrise", die Papst Benedikt XVI. So oft beklagt hat , auf amerikanische Pädagogen als eine "Krise der Wahrheit" bezeichnet in einer "Glaubenskrise". Der "religiöse Analphabetismus" junger Katholiken und der Exodus junger Menschen aus der katholischen Kirche sind alarmierend, doch verlangt das Arbeitsdokument keine umfassende, stark verbesserte katechetische Unterweisung. Stattdessen behauptet sie, dass die Katechese bei vielen jungen Menschen einen schlechten Ruf als "verpflichtend und nicht gewählt" hat, eine Überprüfung der katechetischen Programme in Bezug auf ihre "Gültigkeit für neue Generationen" einlädt und sowohl "erfahrungsbasiert" als auch "inhaltlich" fördert "Katechese".

Das gesamte Arbeitsdokument sagt wenig über katholische Erziehung aus, als ob die Wahrheiten unseres Glaubens nicht die Schlüssel zum menschlichen Glück wären. In dem Maße, in dem die katholische Bildung erwähnt wird, wird in dem Dokument nicht auf seine traditionelle Rolle als wichtigstes Mittel der Kirche für die Evangelisierung hingewiesen. Das Dokument wiederholt Papst Franziskus 'mehrdeutige Warnung "nicht zu missionieren" in den katholischen Schulen, die erstmals im Jahr 2015 stattfand und einige Kontroversen provozierte - dennoch wird keine Klarstellung angeboten.

Dies ist kein Weg, um mit einer Synode über junge Menschen voranzukommen, besonders angesichts der Skandale in der Kirche und des säkularen Angriffs auf das Christentum. Wir müssen bereit sein, die Überzeugung wiederherzustellen und die Wahrheit aktiv aufrecht zu erhalten. Die moderne Kultur ist nicht unfehlbar, und unsere Jugend ist kein Orakel; beide unterliegen der Verwirrung und Manipulation. Unsere Aufgabe ist es, jungen Menschen zu helfen, ihren Weg zu finden.

Wenn wir den Jugendlichen nur erzählen, was sie bereits wissen oder glauben, dass sie von der gemeinsamen Kultur und ihrer begrenzten Erfahrung angetrieben werden, werden sie uns zu Recht ignorieren, weil wir nichts Neues zu sagen oder zu bieten haben. Um sie effektiv zu erreichen, müssen wir treu und authentisch radikale Wahrheitsansprüche erheben. Da die Jugend mutig ist, müssen wir mutig sein; Da die Jugend wagemutig ist, müssen wir mutig sein. Sie fühlen sich zu missverstandenen Außenseitern wie uns hingezogen, solange wir persönlich authentisch und stolz darauf sind, wer wir sind. Es ist radikal und ansprechend, dieser Kultur gegenüberzustehen und zu verkünden, dass es Wahrheiten gibt, die in allen Zeiten und an allen Orten gelten und dass wir zum Wohle aller bezeugen müssen.

Viele idealistische katholische Jugendliche, die eifrig dabei helfen wollen, eine Welt zu verändern, von der sie wissen, dass sie völlig durcheinander ist, werden auf diesen Ruf reagieren. Weil ihre Welt schon ein Durcheinander ist, brauchen sie unsere Erlaubnis oder Ermutigung nicht, um sie unordentlicher zu machen. Wir können sie authentisch herausfordern, mehr zu sein. Die Verfechter der Schönheit, Wahrheitssucher und Architekten der Freiheit zu sein, ist eine Aufgabe und ein Abenteuer, die ihrer richtig ausgerichteten, jugendlichen Unruhe und ihrem Idealismus würdig sind. Sie suchen nach Antworten, nicht nach Bestätigung ihrer Verwirrung. Sie kennen die Welt, in der sie leben. Sie wissen, dass sie nicht befriedigt. Es wurde nicht gemacht, um zu befriedigen.

Wir können jedoch unsere Stärken ausspielen, indem wir die katholische Erziehung und Ausbildung erneuern. Wir können die menschliche Realität umfassen: "Nur in Gott wird er die Wahrheit und das Glück finden, nach denen er nie Ausschau hält."

Die Synode über junge Menschen im Oktober muss die Abhängigkeit von der Erfahrung als wichtigstes Mittel des Wissens und Lernens ablehnen und stattdessen die Berufung der Kirche auf die Jugend durch Vernunft und göttliche Offenbarung stärken. Junge Menschen brauchen wie wir alle unsere heilige Mutterkirche, um mutig und selbstbewusst das Evangelium zu verkünden. Die Jugend braucht Wahrheit.

https://newmansociety.org/


von esther10 27.09.2018 00:32




Hat Kardinal Maradiaga gerade Viganòs Behauptungen über Papst Franziskus bestätigt+++??????

Carlo Vigano , Katholisch , Óscar Rodríguez Maradiaga , Franziskus , Theodore McCarrick , Vatikan

Anmerkung der Redaktion: Der folgende Artikel von Prof. Claudio Pierantoni, Professor für Philosophie des Mittelalters an der Philosophischen Fakultät der Universität von Chile (Santiago), wurde ursprünglich auf Italienisch von Corrispondenza Romana veröffentlicht . Es wurde hier von Diane Montagna, Rom-Korrespondentin für LifeSiteNews ins Englische übersetzt.

Der Kardinal, den ich kannte, ist nicht derselbe, der solche Dinge schreibt


https://www.periodistadigital.com/religi...francisco.shtml

+++

https://www.corrispondenzaromana.it/la-t...guez-maradiaga/

Rom, 26. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Unter den vielen Erklärungen, die seit der Explosion der "Bombe" von Erzbischof Viganò im vergangenen Monat abgegeben wurden, möchten wir eine Erklärung von Kardinal Rodriguez Maradiaga in einem Interview am 12. September veröffentlichen. 2018.

Das Interview beginnt mit der Erinnerung, dass Rodríguez Maradiaga ein "Freund und enger Mitarbeiter des Papstes" ist und dass das Viganò-Dossier ihn "zum Beschützer des Missbrauchers, Kardinal McCarrick, konvertiert".

Die erste Frage des Interviews lautet: "Das Viganò-Dossier wirft dem Papst vor, Kardinal McCarricks homosexuelle Beziehungen zu Seminaristen zu vertuschen und endet damit, dass er Francis zum Rücktritt auffordert. Was denkst du darüber?"

Rodríguez Maradiaga antwortet: "Aus einer Privatordnung eine Atombombe zu machen, die weltweit explodiert und deren Scherben den Glauben vieler Menschen schädigen, scheint mir nicht angemessen. Ich denke, dass eine Frage der Verwaltung mit ruhigeren und objektiveren Kriterien behandelt werden sollte, nicht mit einem negativen Angriff sehr bitterer Äußerungen. Ich glaube, dass der Bischof Viganò, den ich kenne, nicht derselbe ist, der solche Dinge schreibt und sagt. "

Wenn man nur ein wenig über diese wenigen Zeilen nachdenkt, findet man eine Menge wichtigerer Informationen als auf den ersten Blick erscheint. Vor allem gibt es ein implizites, aber sehr klares Eingeständnis der Wahrheit der von Viganò angeführten Tatsachen. Jeder leidenschaftslose Leser, der das Dokument von Viganò gelesen hat, kann kaum bezweifeln, was es sagt: einerseits wegen der privilegierten Stellung, die er als Nuntius innehatte; und auf der anderen Seite wegen der Zahl hochrangiger Zeugen sowohl in der römischen Kurie als auch im amerikanischen Episkopat, die von ihm direkt als Komplizen bezeichnet werden und die es leicht verleugnen könnten, wenn das, was er sagte, falsch sei.

Die wichtigste betroffene Partei, der Papst, wird dann durch sein vollkommenes Schweigen eloquent bestätigt, dass Viganò die Wahrheit über ihn sagt. (Wir werden zu einem anderen Anlass noch einmal kommentieren, wenn der Papst sein eigenes Schweigen in einer Predigt über das Lukasevangelium zelebriert).

Wir haben auch von Benedikt XVI. Keine substantielle Ablehnung in Bezug auf die Sanktionen erhalten, die er McCarrick auferlegt hat, mit Ausnahme der Klarstellung, dass sie "private" Sanktionen statt "kanonisch" im wahren Sinne des Wortes seien (sonst wären sie öffentlich gewesen). .

Fakt ist aber, dass es Sanktionen gab ; dass McCarrick, mit der Komplizenschaft der amerikanischen Bischöfe und Curial-Prälaten, sie nicht sehr respektierte; und dass sie dann auf mysteriöse Weise unter Franziskus beiseite gelegt wurden. Die Antwort von Rodríguez Maradiaga liefert nun eine weitere und endgültige Bestätigung, dass dies Tatsachen waren, die dem Papst und seinem "Freundeskreis" bekannt sind, von dem er [Maradiaga] ein prominentes Mitglied ist.

Aber noch aufschlussreicher ist die Art und Weise, in der Rodríguez Maradiaga McCarricks Verhalten mit diesen beiden Ausdrücken beschreibt: "so etwas wie eine private Ordnung" und "eine administrative Angelegenheit".

Laut dem honduranischen Kardinal (ein prominentes Mitglied der C9 und einer der Führer, erinnern wir uns an Francis 'lang erwartetes Reformprogramm), McCarricks Verhalten, das das Anwerben und Sodomisieren ganzer Generationen von Seminaristen durch den fortgesetzten und berüchtigten Missbrauch von Seine Macht als Bischof und Kardinal der katholischen Kirche sowie die fortdauernde sakrilegische Feier der heiligen Messe wären "etwas von einer privaten Ordnung" und "eine administrative Angelegenheit".

Ohne Zweifel ist dies genug, um ein wenig perplex zu lassen. Verhalten, das Dutzende von jungen Männern traumatisiert, Berufungen zerstört, Tausende von Gläubigen zu einem "offenen Geheimnis" aufgeschreckt, aber von den höchsten Ebenen der römischen Kurie und vom Papst selbst beschützt wurde, ist für das unaussprechliche Zentrum Amerikanischer Kardinal, "etwas von einer privaten Ordnung" und "eine administrative Angelegenheit."

Hier wäre es nicht einmal notwendig, die Moraltheologie zu stören (es scheint, dass Rodríguez Maradiaga ein Gelehrter in dieser Disziplin ist), dem Kardinal zu erklären, dass jede ernsthafte Sünde, selbst die geheimste, für die Kirche sicher niemals ein rein " Private "Materie, und noch weniger eine bloße" administrative Angelegenheit ", sondern ist immer eine Infektion, die den gesamten kirchlichen Körper verbreitet und kontaminiert.

Aber daran muss man sich nicht erinnern, denn in der Rede des Kardinals fehlt jede Bezugnahme auf etwas, das "Sünde" genannt wird, völlig: es ist einfach "etwas Privates".

Indem wir den unglaublichen Worten Rodríguez Maradiagas die höchst mildtätige Interpretation geben, können wir auch einräumen, dass, wenn es sich um eine spezifische und begrenzte Angelegenheit handeln würde (nehmen wir zum Beispiel eine geheime Beziehung mit einem einzigen Seminaristen an), es hätte sein können Korrekt und entschlossen, aber diskret korrigiert, ohne die ganze katholische Welt und die ganze Welt darüber informieren zu müssen.

Leider vergisst unser Kardinal jedoch allzu leicht, dass das Viganò-Memorandum genau aus der schmerzhaften Beobachtung des Nuntius über mehrere Jahrzehnte - aus seinem privilegierten Blickwinkel - des stetigen Wachstums und der Verzweigung dieser Missstände resultiert. Nachdem er ständig gehofft und vertraut hatte, dass jemand in der Hierarchie reagieren würde, dass schließlich Sanktionen durchgesetzt würden und der Kurs korrigiert würde, musste er [Viganò] endlich das Offensichtliche zugeben, dass, wenn jemand mit echter Kenntnis der Fakten nicht öffentlich spricht Nichts wird sich jemals ändern.

Und die Situation erreichte ihren Höhepunkt, als der Nuntius sich von seinen Begegnungen mit Papst Franziskus sicher war, dass Bergoglio nicht nur McCarricks bösen Taten gewahr wurde, sondern dass er tatsächlich alle Sanktionen aufgehoben und ihn sogar zu einem seiner Berater gemacht hatte die Ernennung amerikanischer Bischöfe. Und dies alles geschah vor dem Hintergrund, dass der Papst die pro-gay-Agenda innerhalb der Kirche, von den Synoden über die Familie bis zum jüngsten Treffen in Irland, nicht nur akzeptierte, sondern förderte und förderte.

Und hier kommen wir zum nächsten Punkt, den wir betonen möchten. Wenn Kardinal Maradiaga die Sodomie (und den Machtmißbrauch für diesen Zweck) zu einer bloßen "privaten Angelegenheit" und "administrativen Angelegenheit" reduziert, offenbart er uns eindeutig, was sein eigener moralischer Standard zu diesem Thema ist.

Wie viele Schritte auf der Skala der moralischen Verderbtheit muss ein Mann der Kirche bereits hinabgegangen sein, um die sexuelle Korruption, durch Machtmissbrauch von Generationen von Seminaristen, auf eine "private Angelegenheit" zu reduzieren, die "administrativ" gelöst werden soll? Sicherlich weiß er, dass auf dem Papier noch kanonische Gesetze existieren, die bestimmte Verhaltensweisen verbieten, und dass diese, zusätzlich zu schweren Sünden, nach diesen Gesetzen wahre und richtige Verbrechen sind.

Aber seine Worte deuten darauf hin, dass diese Normen betrachtet werden sollten, wenn nicht ein toter Buchstabe, dann sicherlich eine bloße "administrative Angelegenheit", die "mit ruhigeren und objektiveren Kriterien behandelt werden sollte." Wie wir sehen, das von Viganò vorgestellte Bild - was für jeden Katholiken, der ein Minimum an Bescheidenheit und den sensus fidei bewahrt hat, entsetzlich widerwärtig ist, wird von unserem honduranischen Kardinal keineswegs bestritten. Für ihn ist es nur eine "administrative" Angelegenheit, die mit "heiteren und objektiven" Kriterien bewertet werden sollte (schließlich, in den kleinen Grenzen seiner Heimat Honduras, Skandale - sowohl sexuelle als auch finanzielle), die er "ruhig ausgewertet" und angemessen verdeckt, sind Teil der normalen Verwaltung).

Viganò irrt daher darin, diese Situation "mit einem negativen Angriff sehr bitterer Ausdrücke" beschreiben zu wollen. Der Nuntius irrt sich über solche Kleinigkeiten; Das passiert ihm eindeutig, weil er hinter den Zeiten steht. Er ist schuld daran, dass er "konservativ" ist. Diese höchste Beleidigung war der Refrain all derer, die, um die Tatsachen nicht leugnen zu können, versucht haben, den Papst durch Minimierung der Situation zu verteidigen. Für die Verfechter der neuen Barmherzigkeit ist konservativ in der Tat die unverzeihlichste Sünde.

Der ehemalige Nuntius ist nicht mehr "der Viganò, den ich einst kannte", sagt Rodríguez Maradiaga. Mit anderen Worten, er ist nicht der richtige Diplomat, der (offenbar für die Pflichten seines Amtes) über das, was er gesehen hat, verschwiegen hat - anscheinend scheint jemand, dem der Kardinal zustimmen sollte, und lächelt über alles.

Mit diesen Worten demonstriert Kardinal Rodríguez Maradiaga - der vollendete Politiker, der er ist -, dass er sich eine solche Bewertung niemals leisten könnte, wenn er nicht unter seinem sicheren Schutz geschützt wäre Chef, der sich implizit, aber unzweideutig vom einfachen Stellvertreter Christi zum absoluten Führer der Kirche erhoben hat.

Dies bringt uns zu dem letzten Punkt, den wir unterstreichen wollen: nämlich dass Viganò in seiner Aussage die Vertuschung dieser Verbrechen als eine "Verschwörung des Schweigens" beschreibt, die nicht so unähnlich ist von der, die in der Mafia vorherrscht.

Tatsächlich hat diese Vertuschung einen wichtigen Punkt gemein mit der Verschwörung der Mafia um Schweigen: Sie verbirgt Verbrechen nicht einfach aus Angst, sie könnten entdeckt werden. Sie vertuscht sie vielmehr, weil sie in Wahrheit einem anderen Wertesystem gehorcht, das nicht dem geltenden Recht in der Gemeinschaft entspricht, in der es tätig ist (in diesem Fall die katholische Kirche).

Mit anderen Worten, die Schwulenlobby vertuscht diese Verbrechen, weil sie sie im Namen einer anderen Moral rechtfertigt, die eine gewisse Elite der illuminati , die an der Macht sind, für die Schrift und die Tradition der Kirche ersetzt. Und das ist ohne Zweifel die ernsteste und buchstäblich teuflische Form des Klerusmissbrauchs.

Nun ist anzumerken, dass dies - dh dass es der Papst selbst ist, der die Schrift und die katholische Tradition zertrampelt - nicht mehr von den üblichen Traditionalisten, noch von den üblichen Ultra-Konservativen (den sogenannten "Rigoristen") gesagt wird "Die so verflucht sind", auch nicht von den viel zahlreicheren gemäßigten Konservativen, die allmählich mit ihm desillusioniert sind.

Dies wird nun offen von seinen eigenen Mitarbeitern gesagt, wie aus den jüngsten Worten eines von ihnen hervorgeht: "Papst Franziskus bricht die katholischen Traditionen, wann immer er will, weil er" frei von unordentlichen Bindungen "ist. Unsere Kirche ist tatsächlich in eine neue Phase eingetreten: Mit der Ankunft dieses ersten Jesuitenpäpstes wird er offen von einem Individuum regiert statt von der Autorität der Schrift allein oder der Schrift und Tradition. "(Zitiert in Zenit, das dann entfernte - aber tat nicht leugnen - die unglaubliche Aussage).

Dies sind die Worte von P. Thomas Rosica. Sie wurden am 31. Juli 2018 in einer Meditation für das Fest des heiligen Ignatius von Loyola veröffentlicht, in der der Autor "die ignatianischen Qualitäten des Petrus-Amtes von Papst Franziskus" illustrieren wollte. Veröffentlicht weniger als einen Monat vor dem Viganò-Dossier Sie lieferten ganz unbeabsichtigt einen ausgezeichneten Kommentar zum Memorandum des ehemaligen Nuntius, indem sie sowohl die doktrinäre Atmosphäre dieses Pontifikats als auch die Äußerungen anderer "Freunde" des Kreises der Erleuchteten perfekt ans Licht brachten.

Diese Worte sprechen für sich und brauchen keinen Kommentar. Für sich genommen sind sie genug, um uns zu zeigen, wie wahrhaftig - als ob man den dünnen Vorhang rhetorischer und medialer Mystifikation kurzzeitig zurückzieht - die wahre und unheimliche Natur dieses Pontifikats. Wir hoffen und glauben jedoch, dass der Mut eines Mannes und sein Zeugnis auch unter solch einer desolaten Landschaft ein Wendepunkt sein werden, der nicht vergessen werden kann und mit Gottes Hilfe beginnen wird, die Mauer der Korruption und die Verschwörung des Schweigens zu durchbrechen .


https://www.lifesitenews.com/opinion/car...g-the-truth-abo

+++++


ICH WEISS NICHT, WER, WER ODER WER HINTER MONSIGNOR VIGANÓ STEHT"

Kardinal Maradiaga: "Der Viganó, den ich kannte, ist nicht derselbe, der solche Dinge schreibt und sagt"
"Die Schwulenlobby des Vatikan ist etwas, das viel mehr in der Tinte der Zeitungen als in der Realität existiert"
+
hier geht es weiter

https://www.periodistadigital.com/religi...francisco.shtml


+++++
https://www.periodistadigital.com/religi...francisco.shtml

von esther10 27.09.2018 00:29

Geheime Akten legen nahe, dass katholische Bischöfe angebliche "räuberische Priester" vor der Öffentlichkeit schützten
Rosa Flores
Von Rosa Flores und Kevin Conlon , CNN

Updated 2336 GMT (0736 HKT) 25. September 2018

Buffalo, New York (CNN) In dieser hart umkämpften Stadt des Rust Belt mit tief verwurzelten katholischen Wurzeln sieht sich der oberste Funktionär der katholischen Kirche wegen seines Umgangs mit sexuellen Missbrauchsvorwürfen gegen Priester wegen seines Rücktritts gefordert.

https://edition.cnn.com/2018/09/25/us/bu...buse/index.html

Die von CNN erhaltenen Dokumente legen nahe, dass Bischof Richard J. Malone den wegen sexueller Misshandlung angeklagten Priestern keine Sanktionen auferlegte und die Identitäten angeblicher "räuberischer Priester" vor der Öffentlichkeit versteckte.

In einer Präventivbewegung im März veröffentlichte Malone eine Liste von 42 Priestern in der Diözese Buffalo, die das Priestertum verlassen hatten, nachdem sie beschuldigt worden waren, Minderjährige sexuell missbraucht zu haben. "Die Diözese von Buffalo ist verpflichtet, die Fehler und Sünden der Vergangenheit zu korrigieren", sagte er damals.

Aber eine Reihe geheimer Diözesanaufzeichnungen, die erstmals von CNN- Mitglied WKBW berichtet und von CNN erhalten wurden, zeigen, dass die Zahl der beschuldigten Priester bis zu 200 betragen könnte.

Die Aufzeichnungen werden von Diözesanbeamten in sogenannten "Geheimarchiven" aufbewahrt - vertrauliche Akten von lebenden Priestern, die immer noch überwacht werden - oder "der Brunnen", der Akten enthält, die zerfetzt werden sollen.

Ein Teil des Fundstücks stammt aus einem dicken schwarzen Ordner, der in einem Schrank neben einem Staubsauger aufbewahrt wird, wie eine Quelle weiß, die mit der Angelegenheit vertraut ist. Die Quelle erzählte CNN, dass der Ordner ein 300-seitiges Briefing-Buch ist, das von den Anwälten der Diözesen für Malone vorbereitet wurde, als er 2012 Bischof wurde.
Video abspielen

Kardinal Dolan: Geschichten über sexuellen Missbrauch sind für mich nicht neu 02:26
Es enthält "pending matters" in "Antizipation von Rechtsstreitigkeiten" und listet die Namen Dutzender beschuldigter Priester sowie eine Reihe von Opferkonten auf.

Die Vorwürfe kommen unter erhöhter Kontrolle in Diözesen im ganzen Land, nachdem ein vernichtender Bericht der Grand Jury im vergangenen Monat glaubhafte Beweise für weitverbreiteten sexuellen Missbrauch durch katholische Priester in Pennsylvania gefunden hat.
Der New Yorker Generalstaatsanwalt hat für alle acht katholischen Diözesen des Landes im Rahmen einer zivilrechtlichen Untersuchung, wie die Diözesen die Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen möglicherweise vertuschten, Zivilvorladungen erlassen .

Zusammengefasst, schlagen die Dokumente vor, dass Malone die Namen der angeblichen Predigerpriester vor der Öffentlichkeit verborgen hielt und wissentlich einigen von ihnen erlaubte, im aktiven Dienst zu bleiben.

In der Zwischenzeit sieht sich Malone zunehmend unter Druck, seine Führung in der Diözese Buffalo aufzugeben, in der fast 600.000 Katholiken leben.
In den letzten Wochen haben drei seiner besten Mitarbeiter ihre Stellen gekündigt, und Tausende von Menschen haben eine Online-Petition unterschrieben, in der er um seine Entlassung ersucht. Vor kurzem hat ein prominenter Geschäftsmann und Diakon von Buffalo damit begonnen, Spenden an die Diözese zu verweigern, bis Malone zurücktritt und es zu einer Untersuchung kommt.

Malone widersetzte sich dem Ruf, zurückzutreten - "Der Schäfer verlässt die Herde nicht in einer schwierigen Zeit", sagte er Anfang des Monats - und würde einem Interview mit CNN nicht zustimmen.

Kathy Spangler, Kommunikationsdirektorin der Diözese, beantwortete am Dienstag eine Handvoll Fragen per E-Mail.

Auf die Frage, warum die Diözese die Namen von nur 42 Priestern veröffentlichte, wenn interne Dokumente die Kenntnis von bis zu 200 Priestern mit Vorwürfen gegen sie enthielten, sagte sie, "weil die Liste von 42 Priestern Priester waren, gegen die wir begründete Anschuldigungen hatten" eine Behauptung - und wurden vorgeworfen, Minderjährige, nicht Erwachsene zu missbrauchen.
Spangler sagte auch, Malone habe nicht die Absicht zurückzutreten.

"Es gibt viel Unterstützung für ihn, um weiterzumachen und die Diözese durch diesen Sturm zu Erneuerung und Reinigung und einem Neuanfang zu führen", sagte sie.

Anschuldigungen gegen einen prominenten Priester

Noch im August war Pater Robert Yetter ein Führer in Buffalos katholischer Gemeinde. Er war der oberste Priester in der St. Mary's Church - einer der am meisten beitragenden Gemeinden in der Diözese - als Malone im März seine Liste der beschuldigten Priester veröffentlichte.
Aber Yetter, der mit seinen 70 Jahren jahrzehntelang in der Diözese von Buffalo gedient hatte, hatte ein dunkles Geheimnis: Er war des sexuellen Missbrauchs durch mehrere Opfer beschuldigt worden.

Eine Durchsicht interner Dokumente legt nahe, dass Malone und andere Kirchenbeamte letztes Jahr von diesen Vorwürfen wussten, den Namen Yetters jedoch von ihrer öffentlichen Liste fernhielten.

Die Enthüllung hat Paul Snyder empört, ein Buffalo Geschäftsmann und Diakon, der von Yetter ordiniert wurde.

"Ich fühlte mich von unserem Priester betrogen. Ich fühlte mich von unserem Bischof betrogen", sagte Snyder. Er erzählte CNN, dass Mitglieder seiner Gemeinde sein Telefon und seinen Posteingang mit Besorgnis erregenden Nachrichten gefüllt hätten - einige von angeblichen Opfern von Yetter, die sich melden, um ihre Geschichten zu erzählen.

Video abspielen

Die Antwort der katholischen Kirche auf die Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs 02:45
Einer von ihnen ist ein ehemaliger Ministrant, dem CNN zugestimmt hat, sich nur als Roger zu identifizieren. Roger, der nicht wollte, dass seine Identität preisgegeben wird, sagte gegenüber CNN, dass Pater Yetter, solange er nicht erwachsen war, die Grenze mit ihm nicht überschritten habe. Er sagte, dass der Priester ihn in der zweiten Klasse mit Umarmungen und Aufmerksamkeiten "grämte" und regelmäßige Familienessen bei ihm zu Hause besuchen.

Als Roger am College war und sich damit abmühte, als schwul zu seiner Familie zu kommen, sagte er, er habe einen Anruf von Pater Yetter erhalten, der ihn zum Abendessen einlud.
Roger sagte, er sei beruhigt, und so nahm er den Priester mit auf eine seltsame Einladung, ihn zurück ins Pfarrhaus zu begleiten. Dort sagte Roger, Yetter bot ihm Aufnahmen von Goldschlager an, entblößte sich und fragte nach Oralsex.

Roger sagte CNN, dass er der Begegnung entkommen konnte. Aber als ein anderer Ankläger im vergangenen Jahr eine ähnliche Begegnung mit Yetter meldete, schickte die Diözese nach Angaben von CNN lediglich Yetter zur Beratung und Missionsreise ins Ausland.

Yetter reagierte, indem er im vergangenen Jahr einen Brief an die Diözese schrieb, in dem er darauf hinwies, dass seine Absetzung negative Auswirkungen auf die Kirchenkassen haben würde, da seine Pfarrei für einige der größten Beiträge in der Diözese verantwortlich war.
Vier Monate später, im Januar, schrieb Malone Yetter einen Brief, in dem der Bischof dem Priester für seinen "treuen und wirksamen Dienst" dankte und ihm erlaubte, weiter zu predigen.

Nachdem eine neue Missbrauchsbeschwerde gegen ihn eingereicht worden war, musste Yetter im August zurücktreten und wurde bis zu einer Untersuchung durch die Diözese in den Dienst entlassen. Er hat nicht auf mehrere Anfragen von CNN geantwortet.
Auf die Frage, warum Yetter nicht aus seinem Dienst entfernt wurde, nachdem Behauptungen aufgetaucht waren, er habe junge Männer befummelt, sagte Spangler: "Wir haben ein striktes und effektives Protokoll für den Missbrauch von Minderjährigen im ganzen Land, aber wir haben noch kein paralleles Protokoll für die Vorwurf des Fehlverhaltens gegenüber Erwachsenen. Wir sind gerade dabei, ein solches zu generieren. "
Yetter wurde von der Liste der 42 Priester ausgeschlossen, weil "die Priester auf der Liste diejenigen waren, die des Missbrauchs von Minderjährigen beschuldigt wurden", sagte sie.

Malone: ​​"Wir können es besser machen"
Eine Überprüfung der E-Mail-Korrespondenz über eine geheime Liste von beschuldigten Priestern, die von Malone und Top-Beratern im März dieses Jahres benutzt wurde, scheint die Rechtfertigung dafür zu geben, Yetter und einen anderen beschuldigten Priester von der öffentlichen Liste zu lassen.

"Du hattest Recht, diese beiden Namen geheim zu halten. Danke", schrieb Malone.
Als es zu Yetter kam, war die Erklärung kurz: "Nicht (a) Charterfall."

Im Kirchenmissbrauchs-Sprachgebrauch ist ein "Charterfall" ein Fall, in dem der angebliche Missbrauch stattfand, als das Opfer noch nicht 18 Jahre alt war. Da Roger Anfang 20 war, wäre er kein Charterfall.
Die "Charter Case" -Begründung war nicht die einzige Rechtfertigung, um die Liste auf ihre eventuellen 42 zu reduzieren. Andere Priester wurden von der Liste ausgeschlossen, weil sie nur "eine Beschwerde" gegen sie hatten, oder weil der Priester aus einem separaten Orden stammte.
Video abspielen

Beamte untersuchen Klerus sexuellen Missbrauch Ansprüche 03.01

Malone bestätigte Anfang dieses Monats in einer Erklärung, dass er, während er Fälle von Missbrauch mit Minderjährigen berichtete, "nicht in der gleichen Weise gehandelt habe, als das Opfer zum Zeitpunkt des Missbrauchs ein Erwachsener war"
.
"Lassen Sie mich klar sein. Mein Umgang mit den jüngsten Behauptungen von einigen unserer Gemeindemitglieder bezüglich sexuellem Fehlverhalten mit Erwachsenen ist zweifellos hinter dem Standard zurückgeblieben, an dem Sie uns halten und an dem wir uns festhalten", sagte er. "Wir können es besser machen. Wir werden es besser machen."
Trotz der von CNN erhaltenen Dokumente der Diözese sind die einzigen Kon
sequenzen für den Bischof die kirchliche Vielfalt. Papst Franziskus ist die einzige Person, die Malone von seinem Posten entfernen kann.
Der Vatikan hat auf eine Bitte um Stellungnahme zu dem Fall nicht formell reagiert. Eine vatikanische Quelle erzählte CNN, dass angesichts der Schwere der Vorwürfe ein Bericht über die Diözese von Buffalo "sicher" bereits in Rom angekommen sei.

Was mögliche Strafanzeigen gegen Malone betrifft, gibt es praktisch keinen Rechtsweg. Ein Gesetz des Bundesstaates New York schreibt vor, dass Lehrkräfte, Beschäftigte im Gesundheitswesen, Kinderbetreuer und andere Personen den Verdacht auf Kindesmisshandlung an die Behörden melden müssen, doch gibt es kein solches Mandat für Bischöfe oder andere Geistliche.

"Ob Sie es glauben oder nicht, der Klerus steht nicht auf dieser Liste", sagte John Flynn, Bezirksstaatsanwalt des Bezirks Erie gegenüber CNN. "Also, es gibt ... eine starke Wahrscheinlichkeit ... dass es hier im Erie County oder in irgendeinem anderen County im ganzen Bundesstaat keinen Strafprozess geben wird."
Diakon: "Wir wissen immer noch nicht die Wahrheit"
Wenn Malone in seiner Diözese keinen bekannten Missbrauch melden würde, wäre er kaum der erste Kirchenbeamte, dem Strafanzeigen erspart blieben.

Der vielleicht berühmteste Prälat dieser Art ist Bernard Law, der in Ungnade gefallene frühere Erzbischof von Boston, der zugelassen hat, dass systemischer Missbrauch unvermindert fortgesetzt wird, indem er die friedliche Umbesetzung räuberischer Priester seit fast 20 Jahren beaufsichtigt. Unantastbar für die Staatsanwälte von Massachusetts zog Law sich in ein ruhiges Leben im Vatikan zurück, wo er letztes Jahr starb.

Video abspielen

Der ehemalige Erzbischof Bernard Law stirbt bei 86 02:21

Malone begann seine klerikale Karriere in Massachusetts, arbeitete unter dem Gesetz und betrachtete ihn als Mentor.
"Er wurde auf tragische Weise zum Sündenbock", schrieb Malone in einer E-Mail, als er von Laws Tod erfuhr. "Ich werde ihm immer dankbar sein für sein priesterliches Beispiel."

Dies hat Deacon Snyder nicht davon abgehalten, den außerordentlichen Schritt zu machen, eine Sonntags-Predigt in diesem Monat zu verwenden, um Malone zum Rücktritt aufzufordern.

"Nicht informiert zu sein bedeutet, alle Mitglieder unserer Pfarreifamilie in Gefahr zu bringen", sagte Snyder gegenüber CNN. "Jesus hat uns berufen, die Unterdrückten zu beschützen: Waisen, Witwen, um die Unschuldigen zu beschützen, um die Armen zu schützen. Er hat nicht gesagt, dass sie die Räuber beschützen sollen. Er hat nicht gesagt, dass sie das Geld in unseren (diözesanen) Treuhandfonds schützen."

Nun benutzt der fromme Katholik etwas, das wohl mächtiger ist als seine Kanzel, um Malone dazu zu bringen, zurückzutreten.

"Ich habe beschlossen, meine Beiträge (zur Kirche) beiseite zu legen", sagte Snyder gegenüber CNN. "Ich werde sie in die Diözese entlassen, wenn dieser Bischof zurücktritt und es eine umfassende Untersuchung gibt, und (wann) die Wahrheit offenbart wird, was in der Diözese Buffalo (...) stattgefunden hat. Weil wir die Wahrheit immer noch nicht kennen .
"
https://edition.cnn.com/2018/09/25/us/bu...buse/index.html


von esther10 27.09.2018 00:28




Priesterblogger: Bischöfe schicken konservative Priester in Psychiatrien zur "Reprogrammierung"
Bischöfe , Katholisch , Vater John Zuhlsdorf , Geisteskrankheit , Priester , Sowjetunion

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/bishops

26. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Amerikanische Bischöfe schicken traditionell-gesinnte oder konservative Priester in die Psychiatrie zur "Reprogrammierung" oder zur Bestrafung, behauptet ein Priesterblogger.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Pater John Zuhlsdorf, auch bekannt als Pater Z, schrieb auf seinem populären Blog 25. September, dass die Zahl der Priester, die für psychiatrische Bewertungen geschickt wurden, zugenommen hat, und dass es konservative und traditionelle Priester sind, die ins Visier genommen werden.

"In den letzten Monaten wurde ich von Diözesanpriestern (und einem Ordensmann) kontaktiert, die von ihren Bischöfen (Vorgesetzten) ausgesandt wurden, um in einer dieser psychiatrischen Kliniken für Kleriker" evaluiert "zu werden", sagte er.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/father+john+zuhlsdorf

In einem "alarmierend ähnlichen Muster" schickt der Bischof den Priester in die psychiatrische Anstalt zur Auswertung, nachdem er in der Pfarrei "Staub aufgewirbelt" hat. Zuhlsdorf, ein Priester, der in der Diözese Madison wohnt.

Nach zwei oder drei Wochen wird der Priester freigelassen, die Klinik versichert ihm, dass alles in Ordnung ist, aber dann wird er zu seinem Bischof gerufen, der ihm sagt, dass das Institut ihn "und es ist immer ungefähr dasselbe" mit "Narzissmus und Grenzlinie" bewertet hat bi-polar ", schrieb der Priester-Blogger.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/mental+illness

Der Priester wird dann unter Druck gesetzt, zur Behandlung zurückzukehren. Ihm wird gesagt, dass es "drei Monate oder so" dauern wird, aber als er ankommt, wird sein Handy weggenommen, ebenso sein Rasierzeug, der Stab "fangt an, ihn mit Drogen voll zu pumpen und E-Mails zu kontrollieren" Es wird gesagt, es wird sechs Monate dauern, behauptete Zohlsdorf.

"Ein gemeinsames Merkmal der Priester: Sie sind konservativ oder traditionalistisch", fügte er hinzu.

Zuhlsdorf hat einen Freund, der "in einen dieser Orte gezwungen wurde, und als wir am Telefon sprechen konnten, sagte er mir, dass ich der Anzahl der konservativen Männer dort und was sie lesen würden nicht glauben würde", schrieb er.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/priests

"Nach ein paar Monaten Behandlung habe ich sein Gespräch kaum wiedererkannt, sein Fokus wurde geschossen, und seine Worte waren verwaschen", stellte Zuhlsdorf fest.

Es ist eine koordinierte Anstrengung der Bischöfe "als eine Möglichkeit, Konservative oder Traditionalisten in ihren Diözesen zu stampfen", vermutet er.

"Im letzten Jahr gab es eine Zeit von ein paar Monaten, in der mehrere Priester mich kontaktierten, um mir zu sagen, dass sie auf Geheiß ihrer Bischöfe in den Psycho-Slammer gingen. Vorher hatte ich keinen solchen Anruf oder Kontakt. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/soviet+union

Außerdem habe die Taktik eine abschreckende Wirkung auf alle Priester, behauptete er.

"Schlage dich mit dieser 'Behandlung' auf einen Priester und der Rest des Presbyteriums wird die Nachricht bekommen. Auf lange Sicht, obwohl es teuer ist, ist es ideologisch wert ", schrieb Zuhlsdorf.

"Das haben die Kommunisten in der ehemaligen Sowjetunion getan", erklärte der Priester. "Wenn eine Person nicht einverstanden ist, muss sie geisteskrank sein. Töte oder sende am meisten in die Lager, aber diagnostiziere einige mit "schleppender Schizophrenie" und "behandle sie" ... pour encourager les autres. Es ist herumgesprochen worum es bei Dissidenten geht. "

Fr. Zs Blog-Post kommt als Chicago Kardinal Blase Cupich angeblich befahl Fr. Paul Kalchik an das St. Luke's Institute in Maryland, das Zuhlsdorf als das " berühmteste " dieser Institute bezeichnet, für eine psychiatrische Untersuchung.

Kalchik, ein Pastor bei der Auferstehung, ging gegen Cupichs Wünsche vor und verbrannte privat ein Regenbogen-und-Kreuz-Banner, das ein früherer Pastor hinter dem Altar aufgehängt hatte, und rezitierte gleichzeitig ein Exorzismusgebet. Die Pfarrei hat eine Geschichte der Förderung von Homosexualität, und es gibt Vorwürfe, dass der inzwischen verstorbene Pastor homosexuelle Übertretungen in Kirchenräumen begangen hat .

NBC Chicago berichtete, dass der Weihbischof Mart Bartosic am letzten Samstag angekommen war, kurz bevor Kalchik eine Hochzeit feiern sollte, und befahl dem Priester zu gehen oder wegen Hausfriedensbruch verhaftet zu werden.

Church Militant berichtete, dass er Fr. Kalchik, der sich versteckt . Laut Church Militant haben zwei Priester Fr. Kalchik im Pfarrhaus und sagte ihm, er müsse ins St. Lukes Institut gehen.

Unterdessen berichtete die katholische Nachrichtenagentur am 25. September, dass die Erzdiözese Chicago den Priester "freiwillig verlassen" sagte, " um Seelsorge zu erhalten ".

Fr. Zs Blog zitiert Rod Drehers American Conservative Artikel über Kalchik. Ein ehemaliger katholischer Konvertit, der jetzt orthodox ist, hat Dreher den aufkeimenden klerikalen Sexmissbrauchsskandal in der katholischen Kirche untersucht, und zitiert einen Priester, der ihn bezüglich Pfr. Kalchiks Schicksal :

Es gibt nichts, was die Laien tun können, um die Priester zu beschützen. Bischöfe haben die volle Autorität über uns. Wir können sicher gehen. Wir können gehen. Aber Kalchick ist ein großartiges Beispiel dafür, was passiert, wenn ein Priester sich der Agenda seines Bischofs widersetzt. Er ist wahrscheinlich als Priester fertig.

Er kann sich dem St. Luke's unterwerfen und die Bewertung erhalten, aber St. Lukas hat auch eine Allianz mit den Bischöfen. Es sind die Bischöfe, die die Rechnung bezahlen. Wenn ein Priester dorthin geht, muss der Priester eine Freigabe unterschreiben, damit alles, was er diskutiert, dem Bischof und der Diözese übergeben werden kann. Wie soll er mit wirklichen psychologischen Problemen umgehen, die er vielleicht hat, wenn er weiß, dass die Daten an den Bischof zurückgeschickt und in Akten abgelegt oder sogar potentiell freigegeben oder gegen ihn verwendet werden? Punkt sein, der Priester ist nicht frei. Es ist eine Zwangsumgebung. Es ist manipuliert gegen Priester und die Informationen können von Bischöfen verwendet werden, um diese Priester für die kommenden Jahre weiter zu manipulieren, alle unter dem Deckmantel "Ich will nur Fr. X um gesund zu sein. "Was sie wirklich wollen, ist die Wiederherstellung von Priestern, um innerhalb einer bestimmten sicheren Metrik zu handeln, um schlechte Publicity zu vermeiden oder Probleme zu verursachen. Hört sich ein bisschen Orwellian an, oder? ...

Beachten Sie, dass all dies nichts mit dem Missbrauch von Kindern zu tun hat. Vielleicht einige mit moralischem Versagen oder schlechten Entscheidungen. Vielleicht Entscheidungen, die einen Laien dazu bringen würden, seinen Job zu verlieren. Aber im Priestertum bekommen Sie die Scham von sechs Monaten Haft in einer gesperrten Einrichtung und erzwungener psychologischer Behandlung, von der selbst diese Einrichtungen wissen, dass Sie sie nicht brauchen. Aber sie nehmen an der Scheintat teil, weil sie große Einnahmen haben, und sie greifen auf die Notwendigkeit des Bischofs zurück, ihre Haftung zu decken. Dies geschieht in großer Zahl im ganzen Land an Priester.
https://www.lifesitenews.com/news/priest...spitals-for-dep
+
Verbunden
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...sych-evaluation

von esther10 27.09.2018 00:23

Papst Franziskus weigert sich, Fragen der Journalisten zur Missbrauchskrise zu stellen
Carlo Vigano , Katholisch , Päpstliches Flugzeug , Franziskus , Sexueller Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , den Vatikan Vertuschung



26. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Papst Franziskus weigerte sich am Dienstag, Fragen von Reportern in der päpstlichen Ebene zu beantworten, dass die Missbrauchskrise die Kirche zusammen mit seinem Papsttum erschüttert habe.

Der päpstliche Sprecher Greg Burke sagte Reportern, sie müssten ihre Fragen auf die Reise des Papstes beschränken.

Nachdem er einige Fragen über seine Reise in die baltischen Staaten von lokalen Journalisten der besichtigten Nationen beantwortet hatte, stürzte sich der Papst, der den "Dialog" verteidigt, in einen "40-minütigen Monolog" und verdrängte Fragen über die heikle Frage, wie er damit umgegangen ist der Fall McCarrick ", berichtet Thomas Williams von Breitbart .

Der Papst unterbrach die Frage eines österreichischen Reporters über einen neuen Bericht über sexuellen Missbrauch und den Umgang der Kirche in Deutschland - wofür der Journalist auf die Kommentare des Papstes zum Sexmissbrauch während einer ökumenischen Veranstaltung in Tallinn, Estland, Bezug nahm.

"Darüber werde ich sprechen, nachdem ich über die Reise gesprochen habe", sagte Papst Franziskus. "Ich werde antworten, aber erste Fragen über die Reise. Dies ist die Regel. Aber es wird die erste Frage nach der Reise sein. "

Er ging jedoch nicht auf die Frage nach dem deutschen Bericht zurück.

Der Papst weigerte sich, Fragen von englischen Reportern zu beantworten.

"Tatsächlich durfte keiner der englischsprachigen Journalisten Fragen stellen", berichtete der Vatikanjournalist Marco Tosatti und fügte hinzu, dass dies diejenigen waren, "die am entschlossensten gewesen wären, um Erklärungen zu diesen brennenden Fragen zu bitten" .

Rom Büro - Leiter für den US - Bischof Catholic News Service (CNS) Cindy aus Holz gab eine weiteren Beweis für den, twittern , sie wäre ‚durch Abgeschossen #PopeFrancis .‘

"Er wollte nur Fragen über den Baltikum-Trip haben", fuhr Wood fort. "Ich sagte, ich hätte Fragen, die er auf dem Rückweg von Dublin unbeantwortet ließ. Sie waren Trip-Fragen. Nur nicht diese Reise. #FoiledAgain #Vigano . "

Nach der Antwort des Papstes an den österreichischen Journalisten gab es eine Diskussion darüber, ob er weitere Fragen zu der Reise beantworten sollte, so das inoffizielle Transkript der Pressekonferenz der Katholischen Nachrichtenagentur (CNA) .

Die CNA-Notiz sagt: "Papst Franziskus besteht darauf, dass die Reise mehr Aufmerksamkeit erhält."

"Die Leute erwarten Informationen über diese Reise", erklärte Francis. "Nach, andere Fragen."

Als Burke bekannt gab, dass die Fragen der Reise geklärt worden waren, ergriff der Papst das Wort und erklärte: "Ich möchte Ihnen einige Dinge über die Reise erzählen, die ich bei einer Reise erlebt habe besondere Stärke. "

Die lange Rede von Franziskus hat im Wesentlichen weitere Fragen zum sexuellen Missbrauchsskandal der Kirche aufgeworfen.

Journalisten aus Italien und den USA waren besonders bereit, "auf Themen zurückzukommen, die der Papst in der letzten Pressekonferenz verdrängt hat", schrieb Williams, als Francis genau gefragt wurde, wann er von McCarricks Geschichte homosexuellen Missbrauchs erfahren hatte.

"Sie wollten auch fragen, warum der Papst noch keine umfassende Untersuchung des McCarrick-Falls eingeleitet hatte", sagte Williams, "was die US-Bischofskonferenz ausdrücklich gefordert hatte."

Tosatti berichtete in ähnlicher Weise über die Pressekonferenz, sein Stück von einem Leser und einem Teil übersetzt erneut veröffentlicht von Rod Dreher bei The American Conservative:

Es war eine "gepanzerte" Pressekonferenz des Papstes [am Dienstag, 26. September] auf dem Flug, der ihn nach seiner Reise in die baltischen Republiken nach Rom zurückbrachte. Der Papst - der nach Ansicht mehrerer Korrespondenten im Flugzeug nervös und in Schwierigkeiten geraten schien - wollte auf keine Fragen antworten, die nicht zum Thema der Reise gehörten, die er gerade beendet hatte. Das heißt, es gab keine Fragen zum Fall McCarrick, zur Aussage von Erzbischof Viganò oder zum Fall von Kardinal Murphy O'Connor.

Der Papst hat sich geweigert Behauptungen in einer Antwort Zeugnis 25. August aus dem ehemaligen päpstlichen der Papst und mehrere hochrangige Prälaten sagen Nuntius Erzbischof Carlo Maria Viganò veröffentlicht McCarrick angeblichen sexuellen Missbrauchs von Seminaristen und Priester vertuscht.

Wenn zum ersten Mal davon 26 auf dem päpstliche Flugzeug August fragte nach seiner Rückkehr aus Irland und dem Welttreffen der Familien, der Papst sagte , „ die Aussage liest sie sorgfältig und Ihr eigenes Urteil fällen. Ich werde kein Wort darüber sagen . "

Papst Franziskus hat im letzten Monat während seiner Messe-Predigten Menschen zusammengebracht, die Bischöfe im Sexmissbrauchsskandal mit Satan kritisieren oder beschuldigen. Mehrmals hat er kryptisch zu anspielte solche Personen als der große Ankläger, einen anderen Schrift Referenz für den Teufel.

Als der Papst am Dienstag über den baltischen Ausflug während des Druckes auf die Papstebene sprach, sprach er, obwohl nicht namentlich, Viganò an und sagte, dass er die Unterstützung der Bischöfe der Welt in der Angelegenheit hatte.

"Als es dieses berühmte Kommuniqué eines Ex-Apostolischen Nuntius gab, schrieben mir die Episkopate der Welt und sagten deutlich, dass sie sich nahe fühlten, dass sie für mich beteten", sagte Francis.

Fast 40 Bischöfe oder Kardinäle in den USA und darüber hinaus haben irgendeine Form der Unterstützung für Viganò, seinen Charakter und / oder sein Zeugnis und die Notwendigkeit seiner gründlichen Untersuchung ausgedrückt . Andere haben eine Untersuchung gefordert . Eine Lifesitenews Petition von Laien Unterstützung für Viganò hatte mehr als 16.000 Unterschriften zur Pressezeit.

Die Konferenz der katholischen Bischöfe der Vereinigten Staaten kündigte letzte Woche Pläne an, McCarrick und die damit verbundene Vertuschung zu untersuchen und auch die Politik zu vertiefen, die sich mit Bischöfen beschäftigt, die Misshandlungen entweder missbrauchen oder vertuschen.

Die Ankündigung folgte der offensichtlichen Ablehnung von Papst Franziskus durch die Bitte der US-Bischöfe um eine apostolische Visitation in den USA, um die McCarrick-Vorwürfe und die Rolle der Bischöfe im weiteren Missbrauchsskandal anzusprechen.

Hinweis: Folgen Sie dem neuen katholischen Twitter-Account von LifeSite, um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Klicken Sie hier: @ LSNCatholic
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...on-abuse-crisis

von esther10 27.09.2018 00:23


Peking autorisiert erstmals Teilnahme an einer Bischofssynode
27. September 2018 0


China Jugendsynode Papst Franziskus

Papst Franziskus verteidigt das Abkommen mit der Volksrepublik China als Erfolg und blick optimistisch in die Zukunft. Nicht alle in der Kirche sehen das so.

(Rom) Erstmals dürfen Bischöfe aus der Volksrepublik China in Rom an einer Bischofssynode teilnehmen. Im Vatikan sieht man darin den ersten Erfolg des soeben unterzeichneten Abkommens. Der „Erfolg“ zeigt zugleich auch die Grenzen des Abkommens auf. Vor ihnen hatte vor allem Kardinal Joseph Zen gewarnt.

Seit Papst Paul VI. 1965 im Gefolge des Zweiten Vatikanischen Konzils die Bischofssynode installierte, nahm kein Bischof aus dem kommunistischen „Reich der Mitte“ daran teil. Den romtreuen Untergrundbischöfen war es nicht möglich und die regimehörigen, schismatischen Bischöfe wollten mit Rom nichts zu tun haben. Mit anderen Worten: Das kommunistische Regime verhinderte jede Teilnahme.

Das am vergangenen Samstag unterzeichnete Abkommen zwischen dem Heiligen Stuhl und der Volksrepublik China zeitigt erste sichtbare Folgen. Zwei chinesische Bischöfe werden an der Jugendsynode teilnehmen. Sie wird in einer Woche im Vatikan eröffnet. In Rom spricht man von einem weiteren Signal, daß für die Kirche in China der „Weg der Normalisierung“ begonnen habe. So berichtete es das das Papst Franziskus nahestehende Nachrichtenportal Vatican Insider.

Die ersten Synodalen

Bei den beiden Bischöfen handelt es sich um Msgr. John Baptist Yang Xiaoting und Msgr. Joseph Guo Jincai. Bekanntgegeben wurden die Namen von Wang Zuoan, dem Leiter der Staatsbehörde für religiöse Angelegenheiten (SARA).

John Baptist Yang Xiaoting wurde 1991 zum Priester geweiht. In den 90er Jahren studierte und promovierte er an der Päpstlichen Universität Urbaniana in Rom. 2006 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Bischof-Koadjutor von Yanan. 2010 erfolgte die Bischofsweihe auch mit staatlicher Zustimmung. Seine Bischofsweihe ist Ausdruck eines kurzen Zeitfensters, in dem es schien, als könnte bei den Bischofsernennungen eine Entspannung eintreten.

Ganz anders zeigt sich das Bild bei Joseph Guo Jincai. Er gehört zu den schismatischen Bischöfen, deren Exkommunikation von Papst Franziskus am vergangenen Samstag aufgehoben wurde. 2010 wurde er ohne päpstliche Zustimmung vom kommunistischen Regime als Bischof von Chengde installiert, einem Bistum, das von Peking eigenmächtig errichtet wurde. An seiner Bischofsweihe nahmen nicht nur schismatische, sondern auch rechtmäßige Bischöfe teil, teils unter Zwang. Der Heilige Stuhl reagierte mit der Exkommunikation. Guo Jincai gilt als führender Exponent der Regimehörigkeit. Er ist Generalsekretär des Chinesischen Bischofsrates, der von Rom bisher nicht anerkannten Konferenz der schismatischen Bischöfe. Er übt zudem als Abgeordneter zum Nationalen Volkskongreß auch ein politisches Mandat aus, was mit dem Kirchenrecht unvereinbar ist.

Die Unsichtbaren

Auf die Unterzeichnung des Abkommens zwischen Rom und Peking reagierte der Bischofsrat unter Guo Jincais Federführung mit einem Treuebekenntnis zur Kommunistischen Partei Chinas und zum „Weg der Anpassung an die sozialistische Gesellschaft“. Ein Treuebekenntnis zum Papst, der soeben seine Exkommunikation aufgehoben und die Errichtung seines Bistums Chengde bestätigt hatte, fehlte.

Nun wird Guo Jincai, seit dem 22. September rechtmäßiger Bischof von Chengde, auch an der Jugendsynode in Rom teilnehmen. Damit sitzen nicht nur erstmals Synodalen aus der Volksrepublik China in der vatikanischen Synodenaula, sondern zugleich erstmals auch ein Exponent des kommunistischen Regimes. Guo Jincais Loyalität gegenüber Petrus und der einen, römischen Kirche muß erst noch bewiesen werden.

Unsichtbar bleibt die romtreue Untergrundkirche. Ihr kündigte Franziskus ungerührt, wie im saloppen Vorübergehen, „Leiden“ an. Wo gehobelt werde, da fallen eben Späne, so der Tenor des Papstes. Und noch etwas: „Nun sitzt auch die Pekinger Regierung im Vatikan mit am Tisch“, meinte gestern ein Prälat des Vatikans mit Blick auf Bischof Guo Jincai.

China: Das Regime „autorisiert“

Die erstmalige Teilnahme von zwei Synodalen aus der Volksrepublik China zeigt also zweierlei. Das bilaterale „provisorische“ Abkommen zeitigt, das ist der positive Aspekt, eine erste konkrete Auswirkung auf seiten des Regimes. Die Kommunisten bestätigen zugleich, von einer engen Kontrolle über die Kirche nicht abzurücken. Nichts anderes bedeutet die Bekanntgabe der beiden Synodalen durch den Leiter der staatlichen Religionsaufsicht SARAWang Zuoan. Zuoan gab bekannt, daß die Teilnahme vom Regime „autorisiert“ wurde. Die Kirche in China kann nicht frei bestimmen, wen sie zur Synode entsendet.

Die Ernennung der beiden Synodalen zeigt noch etwas: Die Untergrundkirche ist das Opfer des Abkommens. Sie wurde erwartungsgemäß nicht berücksichtigt. So hatte es Kardinal Joseph Zen vorhergesagt und davor gewarnt.

Wang Zuoan (SARA) ist derselbe Staatsfunktionär, der im Juli 2017 Mitgliedern der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) mit „Bestrafung“ drohte, sollten sie eine Religion praktizieren. Im Qiushi Journal schrieb Zuoan damals:

„Die Parteimitglieder haben keine religiösen Überzeugungen zu haben. Das ist eine rote Linie für alle Mitglieder“.

Und weiter:

„Die Parteimitglieder haben entschlossene marxistische Atheisten zu sein, die Regeln der Partei zu befolgen und dem Glauben der Partei zu folgen … Es ist ihnen nicht erlaubt, Werte und Überzeugungen in der Religion zu suchen“.

Wer „in der Partei religiöse Überzeugungen unterstützt“, untergrabe „damit die Werte der Partei, die auf dem dialektischen Materialismus beruhen“, sekundierte ihm Zhu Weiqun, der Vorsitzende des Ethnischen und Religiösen Komitees, eines beratenden Organs des Nationalen Volkskongresses (Parlament). Dem Volkskongreß gehört zusammen mit zwei weiteren bisher schismatischen und nun vom Papst anerkannten Bischöfen auch Bischof Guo Jincai an und schweigt dazu.

Rom optimistisch – Kardinal Zen pessimistisch

In Rom sieht man derzeit alles sehr positiv. Es mag eine Portion Zweckoptimismus dazugehören, wie ein Hinweis von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin andeutet, man sei „nicht naiv“. Der Gesamteindruck ist, daß das päpstliche Umfeld wirklich von einem Fortschritt überzeugt ist. Die Tatsache, daß erstmals Vertreter an der Synode teilnehmen dürfen, wird als solcher gewertet und Kritiker entgegengehalten. Die Anwesenheit eines bisher schismatischen Bischofs wurde offensichtlich einkalkuliert. Im Vatikan heißt es, daß Guo Jincai mit der Aufhebung der Exkommunikation in jeder Hinsicht in der vollen Einheit mit Rom stehe. Seiner Teilnahme an der Jugendsynode stehe daher nichts im Wege. Die Tatsache, daß er auch Mandatsträger des Regimes ist, wird derzeit ausgeblendet.

Kardinal Joseph Zen, die graue Eminenz der chinesischen Untergrundkirche, kennt keine Zweifel. Der spanischen Presseagentur EFE sagte er:

„Die chinesische Regierung wir die Untergrundkirche, die dem Vatikan treu ist, eliminieren – mit der Hilfe des Heiligen Stuhls“.

Ihm sei völlig unverständlich, wie die regimehörigen Schismatikern, denen die Treue zur Kommunistischen Partei bisher wichtiger war als die Treue zu Petrus, einfach so anerkannt werden konnten.

Gegenüber der Presseagentur AFP äußerte der Kardinal zudem die Befürchtung, daß der Vatikan sich von Taiwan abkehren werde.


Text: Giuseppe Nardi
Bild: Nuova Bussola Quotidiana (Screenshot)
https://www.katholisches.info/2018/09/pe...bischofssynode/


von esther10 27.09.2018 00:21





Bischof Michael Burbidge von Arlington, Virginia (CNA-Datei Foto)
NATION | 27. SEPTEMBER 2018
Diözese Arlington kündigt interne Überprüfung aller Klerus-Dateien
Die Überprüfung, die bereits im Gange ist, umfasst alle Priester und Diakone, die in der Diözese gedient haben oder sind.
Katholische Nachrichtenagentur
Bischof Michael Burbidge von Arlington, Virginia

CNA

ARLINGTON, Va. - Die Diözese von Arlington. Virginia, hat angekündigt, dass es eine Überprüfung aller Personalakten des Klerus durchführt und dass es eine Liste von Priestern und Diakonen veröffentlichen wird, die glaubhaft wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen angeklagt sind. Die Überprüfung wurde am 26. September in der Diözesanzeitung angekündigt.

"Unser Gebet ist, dass die Veröffentlichung der Namen derer, die glaubwürdig wegen sexuellen Missbrauchs gegen Minderjährige angeklagt sind, den Opfern Heilung und Trost bringen und diejenigen inspirieren wird, die noch nicht gekommen sind, um ihre Geschichte zu erzählen", sagte der Diözesansprecher Billy Atwell Erklärung.

Die Überprüfung, die bereits im Gange ist, umfasst alle Priester und Diakone, die in der Diözese gedient haben oder sind. Nach seiner Freilassung werden diejenigen Kleriker, die glaubwürdig beschuldigt wurden, diejenigen, die nicht mehr im aktiven Dienst sind, sowie jene, die gerade dienen, in die Liste aufnehmen, falls es welche geben sollte.

"Es ist unsere Hoffnung, dass diese Entscheidung dazu beitragen wird, die Treue der Diözese zur Rechenschaftspflicht zu gewährleisten", sagte Atwell.

Die Diözese Arlington führte im Jahr 2003 ähnliche Überprüfungen ihrer Akten durch, die die Jahre bis zur Gründung der Diözese im Jahr 1974 umfassen. 2011 wurde eine weitere Überprüfung durchgeführt, um sicherzustellen, dass nichts übersehen wurde, und um zu überprüfen, ob alle entsprechenden Berichte vorhanden waren wurden zur Strafverfolgung gemacht.

Laut Atwell berichtete die Diözese im Rahmen der John-Jay-Studie von 2003 "eine Reihe von glaubwürdigen Anschuldigungen". Diese Studie, die zur Veröffentlichung des John-Jay-Berichts führte, wurde vom National Review Board in Auftrag gegeben beraten die US-Bischofskonferenz im Gefolge der sexuellen Missbrauchskrise Anfang der 2000er Jahre. Die Studie analysierte Vorwürfe sexuellen Missbrauchs in katholischen Diözesen in den Vereinigten Staaten.

Seit seiner Einsetzung als vierter Bischof von Arlington im Oktober 2016 hat sich Bischof Michael Burbidge regelmäßig mit Überlebenden sexuellen Missbrauchs sowohl in Einzelterminen als auch in einer von der Diözese geleiteten Selbsthilfegruppe getroffen.

Die Diözese sagte, dass Bischof Burbidge eine Reihe von anderen Schritten als Reaktion auf die Vorwürfe gegen Erzbischof Theodore McCarrick und die Veröffentlichung der Pennsylvania Grand Jury Bericht früher in diesem Sommer gemacht hatte.

Ende August feierte er eine öffentliche Messe für die Opfer von sexuellem Missbrauch und für ihre Heilung und sandte einen Brief an die gesamte Diözese, in dem er den Umgang mit Vorwürfen sexuellen Missbrauchs wiederholte.

Anfang September traf sich Bischof Burbidge mit den Seminaristen der Diözese, um sein Engagement für ihr Wohlergehen zum Ausdruck zu bringen. Laut der Diözese hatte der Bischof bei dieser Veranstaltung einen "offenen, offenen und respektvollen Dialog" über die jüngsten Skandale.

Nach diesem Treffen sandte Bischof Burbidge einen Brief an die Eltern der Seminaristen, in dem er seine Verbundenheit mit dem Schutz ihrer Söhne und sein persönliches Vertrauen in die Seminare, zu denen sie entsandt wurden, bekundete.

Zusätzlich zur Zusammenarbeit mit dem Diözesan-Prüfungsausschuss sagte Atwell, der Bischof sei zu einem fortlaufenden Treffen mit Priestern, Ordensleuten und Laien in der Diözese bereit, um darüber zu diskutieren, welche weiteren Maßnahmen ergriffen werden könnten, um die Sicherheitspolitik zu verbessern.

Die Diözese von Arlington hat etwa 600.000 Katholiken in 70 Pfarreien.


von esther10 27.09.2018 00:21

Frage und du wirst bekommen?
Von Stephen P. White

DONNERSTAG, 27. SEPTEMBER 2018

Anmerkung: Robert Royal wird heute Abend Raymond Arroyo in der EWTN-Sendung "The World Over" beitreten, um die neue Vereinbarung zwischen dem Vatikan und China, das Schweigen und die Kommentare des Papstes und die bevorstehende Jugendsynode zu diskutieren. Das Programm wird um 20:00 Uhr Ost gesendet. Überprüfen Sie Ihre lokalen Einträge für die Zeit und den Kanal in Ihrer Region.

Vor zwei Wochen reisten Mitglieder des USCCB-Exekutivkomitees nach Rom, um den Heiligen Vater um Hilfe bei der Bewältigung der Krise zu bitten, die die katholische Kirche in den Vereinigten Staaten erfasste. Sie kamen mit leeren Händen zurück.

Das Hauptziel bestand darin, den Heiligen Vater zu überzeugen, einen Apostolischen Visitator zu ernennen, um die Fäulnis und Korruption zu untersuchen, die Theodore McCarrick zum Erfolg verholfen haben - eine Untersuchung, die die amerikanischen Bischöfe selbst weder in der Lage noch, ehrlich gesagt, haben. Der Papst "nixte" diese Idee, nach Crux . Francis schlug vor, die Bischöfe würden sich zurückziehen , anstatt ihre jährliche Novembersitzung in Baltimore abzuhalten.

Unterdessen warten 70 Millionen aufgebrachte amerikanische Katholiken auf eine Antwort aus Rom, die darauf hindeuten könnte, dass Art und Ausmaß der gegenwärtigen Krise endlich verstanden worden sind.

Zweifellos hat die Viganò-Affäre - und die Weigerung des amerikanischen Episkopats, die Vorwürfe außer Kraft zu setzen - im päpstlichen Mund einen sehr sauren Geschmack hinterlassen. Aber man fragt sich, ob der Heilige Vater versteht, wie sein Schweigen - und seine tägliche Predigt in seinen Predigten - den gewöhnlichen Katholiken den schmerzhaften Eindruck vermittelt, Rom sei mehr daran interessiert, ein Vorbild für seine Feinde zu sein als für die Bedürfnisse der leidenden Herde.

Und während Papst Franziskus den sexuellen Missbrauch von Kindern verurteilt hat (man würde nicht weniger erwarten), ist es immer noch nicht ganz klar, dass er versteht, wie schlimm die Vertrauenskrise in die Bischöfe selbst ist.

Während der Heilige Vater geschwiegen hat - selbst das päpstliche Pressekorps ist frustriert - sprechen einige seiner engsten Mitarbeiter.

Kardinal Cupich wurde öffentlich gestraft, weil er einem Interviewer sagte, dass "der Papst eine größere Agenda hat", als sich mit den Vorwürfen von Erzbischof Viganò zu befassen, und dass: "Wir gehen hier nicht in eine Sackgasse." Die wohlwollendste Interpretation von seine Äußerungen könnten den Kardinal von Sorglosigkeit freisprechen, aber sein Eifer, die Viganò - Vorwürfe herunterzuspielen und zu hintergehen, tendiert auch dazu, die Tatsache zu verschleiern, dass die Vertrauenskrise in der amerikanischen Kirche nicht durch die maßlose Verkündigung von Erzbischof Viganò, sondern durch das manifeste Versagen der Bischöfe - einschließlich vieler Bischöfe, die wir gerade haben.

Ein anderer päpstlicher Vertrauter, Antonio Spadaro, SJ, wagte es, die Antwort des Papstes auf diese Fragen zu verteidigen: "Der Papst schöpft Energie aus dem Konflikt" Spadaro schrieb auf Facebook, "und sieht es als ein Zeichen, dass seine Aktion reißt. Die treibende Kraft des Pontifikats von #PapaFrancesco manifestiert sich gerade im Anfall der Gegenreaktion, die erzeugt und auf ihn geworfen wird. "

Es ist keine Neuigkeit, dass der Heilige Vater eine gewisse Vorliebe für schöpferische Zerstörung im geistlichen und kirchlichen Leben hat - ¡ Hagan Lío ! Unordnung machen! - Aber manchmal ist ein Durcheinander nur ein Durcheinander. Wenn man davon ausgeht, dass Konflikt und Teilung die Kennzeichen von kluger Regierungsführung und gesundem Urteilsvermögen sind, beginnen die Dinge einen konspirativen Ton anzunehmen. Alles ist wunderbar; Es beweist, dass wir etwas richtig machen müssen! Schau dir dieses kolossale Chaos an. Es beweist, dass wir etwas richtig machen müssen!



Francis predigte letzte Woche in Casa Santa Marta
Diese sich selbst erfüllende Qualität der Beziehung dieses Papstes zur Kirche in den Vereinigten Staaten hat einen gewissen tragikomischen Ton. Denken Sie zum Beispiel über die folgende Absurdität nach: Der Heilige Vater scheint viel von dem, was er über die amerikanische Kirche weiß - dh dass der amerikanische Episkopat voller rechtsextremer Ideologen ist - von dem lügnerischen Theodore McCarrick gelernt zu haben. Und doch scheint der Heilige Vater auch die Ereignisse um McCarricks Schande als Bestätigung der Wahrhaftigkeit von McCarricks Bericht über das amerikanische Episkopat interpretiert zu haben.

Rom scheint wenig Sinn darin zu haben, wie demoralisierend es für die Katholiken ist, die, schon zweimal von ihren eigenen Bischöfen betrogen, erfahren, dass wachsende Ungeduld mit dem Schweigen des Papstes von Rom als weiterer Beweis für ideologische Agitation gegen den Heiligen Vater gewertet wird. Das Ganze hat mehr als einen Hauch von Paranoia.

Unterdessen kommen die Treffer für die amerikanische Herde. Zu diesem Zeitpunkt ist Kardinal Donald Wuerl immer noch Erzbischof von Washington. Bischof Richard Malone in Buffalo sieht sich angesichts der Berichte, wonach er Missbrauchsvorwürfe gegen seine Priester begraben hat , zunehmendem Druck ausgesetzt, zurückzutreten ; Bischof Michael Hoeppner in Minnesota wird beschuldigt, ein Missbrauchsopfer in Schweigen zu versetzen.

Die bevorstehenden Ermittlungen der Regierung in Illinois, Missouri und New York garantieren den Trommelschlag der schlechten Nachrichten auf absehbare Zeit. Die amerikanischen Bischöfe, die nicht die Hilfe von Rom brauchen, um ihre eigenen Reihen zu überwachen, werden im Wind gelassen. Rom scheint bereit zu sein, sie dort zu lassen, zumindest für jetzt.

Wenn Rom den amerikanischen Bischöfen nicht helfen wird, müssen sie mit den Ressourcen auskommen, die sie auf der Konferenzebene haben. Der Brief von USCCB-Präsident Kardinal Daniel DiNardo in der letzten Woche zeigt, wie das aussehen könnte. Der USCCB kann Bischöfe nicht aus dem Dienst entfernen - und sie nicht zum Rücktritt zwingen -, aber was sie tun können, ist es wert, getan zu werden. Zu den Plänen gehören die Einrichtung eines Systems zur Meldung von Beschwerden gegen Bischöfe von dritter Seite und eine umfassende Untersuchung der Fälle, in der die Beteiligung von Laien in die McCarrick-Affäre einbezogen wurde.

Auch ohne die Unterstützung Roms werden diese Bemühungen nicht die Zähne haben, die sie sonst hätten, aber die Tatsache, dass unsere amerikanischen Bischöfe jetzt diese Fragen weitertragen anstatt auf Rom zu warten, ist ein gutes Zeichen.

Die Amerikaner sind daran gewöhnt, Forderungen zu stellen, eine Eigenschaft, die uns nicht immer Rom oder irgendjemand anderen beliebt macht. Dennoch besteht die Hoffnung, dass die Reformbemühungen der amerikanischen Bischöfe letztlich vom Vatikan unterstützt werden. Und das kann noch geschehen, wenn die amerikanische Unbotmäßigkeit und die römische Unnachgiebigkeit es nicht verhindern.

Auf die Frage, warum die von Rom gesuchte Hilfe nicht geleistet worden sei, sprach Kardinal Dolan für Millionen amerikanische Katholiken: "Ich werde so ungeduldig, wie du es offensichtlich bist, daher kenne ich keine Antwort darauf."

Fürs Erste warten unsere Bischöfe nicht auf Petrus.

© 2018 Die katholische Sache . Alle Rechte vorbehalten. Für Reprint-Rechte schreiben Sie an: info@frinstitute.org
The Catholic Thing ist ein Forum für intelligente katholische Kommentare. Von Autoren geäußerte Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen.
https://www.thecatholicthing.org/


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs