Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 06.06.2016 00:38

Gender Manie in den Schulen. Öffnet regionale Call-Center



Die Junta Lombard Maroni genehmigt die Auflösung. "Nehmen Sie nicht die Familien, die direkt zu wählen"

In den Buchhandlungen und in einigen Vorschulen zirkuliert ein Buch, das die Geschichte von Zaff, einen Jungen, der eine Prinzessin werden möchte, erzählt und High Heels tragen.

Die beiden Autoren Francesca Salvi und Manuela Cavallaro scharf darauf hinweisen, dass ihre die Fabel von der ist "Prinzessin mit der Erbse". Es ist in Ordnung, elastisch und emanzipiert zu sein, aber nicht alle Eltern mit der Erziehung Genre zustimmen. sie jedoch in der Schule haben nicht immer Platz, um ihre Meinung zu sagen und gegen die sexuelle Theorien zu den Kindern beigebracht, um zu protestieren.

Um eine Stimme geben Mütter und anti Geschlecht Vater ist der Region Lombardei , die eine neue dedizierte Anlage, komplett mit E - Mail und gebührenfreie Nummer öffnet (800 318318) , die Fälle melden , wo das traditionelle Familienmodell unter einer Spitzhacke genommen wird Form von farbigen Broschüren oder Gruppenspiele. Zur gleichen Nummer können Sie auch die Geschichte des Rassismus und Mobbing berichten, Drogen und Vandalismus durch den Namen der Schule und bietet alle Elemente , weil die einzelnen Fall gründlich.

Gestern wurde die Auflösung in den Handel zugelassen und wird bald einen Anruf von 30.000 € öffnen Sie die Verwaltung des Dienstes an eine Vereinigung von Experten zu betrauen. "Es ist One-Stop-Informationen und Unterstützung für die Familie - sagte der Regionalminister Giulio Gallera soziale Eingliederung -. Weil wir alle das Recht haben, ihr Wort zu sagen, auch auf die Trainingspläne, dass die Institutionen, um ihre Kinder bieten" Oft sind die Mütter und Väter unterzeichnen Protokolle auf dem Lehrplan, ohne den eigentlichen Inhalt der Lektionen zu untersuchen. Aber Mitte Jahr werden sie feststellen, dass ihre Kinder unterrichtet werden, die Rollen von Mann und Frau umkehren, sich mit dem Gedanken vertraut machen, dass Sie zwei Mütter und zwei Väter haben kann. In den letzten Monaten haben wir Dutzende von Eltern telefonieren gewesen, die gegen die geschlechtsspezifische Klassen protestiert haben. Daher die Entscheidung, eine eigene Nummer zu erstellen. "Wir haben eingearbeitet wird der Eingang des Regionalrates kam - sagte der Stadtrat für Kultur Cristina Cappellini - und wir mit der Auflösung gearbeitet. Wir wollen die Gehirnwäsche zu stoppen, die den Kindern vermittelt wird, vor allem die Kleinen, eine Ideologie einzuführen. Mit dem gut wie die Antidiskriminierungsprojekte echten Indoktrination zu machen. Für weitere Fragen, die von der Familie behandelt werden sollte. " Das Team zielt darauf ab, nehmen Maroni das Recht der Familien verteidigen, um ihre Kinder zu erziehen. Jeder, wie er für richtig hält.

Die Beschwerde des Geschlechts Manie Fällen bedeutet nicht, einen Mechanismus der Zensur in Bewegung zu setzen. Auch wird das Niveau von Venedig, wo die Geschlechterbücher wurden in Schulen verboten. "Dies ist eine Beratung durch die Experten und Unterstützung für Familien. Wir haben den Umfang der Beschwerden auch auf die verschiedenen Unannehmlichkeiten erweitert, die in der Schule auftreten. "

Die Resolution, die von den Präsidenten der Lombardei Roberto Maroni unterzeichnet und auch die Stadträtin für Bildung Valentina Aprea, wird in einem Verbot führen, in ein paar Tagen geöffnet, um das beste Team von Fachleuten, um zu bestimmen, die Beratung für Familien anbieten können. Der Dienst wird von Beginn des nächsten Schuljahr aktiv sein.
http://osservatoriogender.famigliadomani...nter-regionale/
"Mehr von Denunziation Werkzeuge gibt es, desto besser - sagt der Kommissar Aprea -. Nur so können wir die Gewalt an Schulen einzudämmen und schweren Fällen zu verhindern, wie sie von Mädchen in Rom getötet" (Mary Sorben)


von esther10 06.06.2016 00:33

RAINER WOELKI 05.06.16 Jetzt werden sogar die Katholiken populistisch Vor dem Kölner Dom wird ein Flüchtlingsboot aufgestellt, und der Bischof nennt Europas Grenzpolitik "infam". Ich will keine Aufstachler, sondern ausgleichende Hirten, die das Wort Gottes verkünden.



Erzbischof Rainer Maria Woelki predigt vor dem Kölner Dom
Foto: dpa
Fronleichnam, dieser alte und traditionsreiche katholische Festtag aus dem späten Mittelalter, ist vorbei. Mit Prozessionen zu Land und – wie in Köln – auch zu Wasser ist er im Westen Deutschlands längst Teil des allgemeinen Brauchtums. Als verstörend habe ich es hingegen empfunden, in welcher Weise der Erzbischof von Köln, Rainer Woelki, dieses Fronleichnamsfest zu politisieren suchte.

Da ließ man öffentlichkeitswirksam und mit großem Aufwand ein mittelgroßes hölzernes Flüchtlingsboot aus Malta in die Domstadt karren, baute dies vor dem Südportal auf, um dort die traditionelle Fronleichnamsmesse zu zelebrieren.

Woelki nutzt Flüchtlingsboot als Altar
Erzbischof Rainer Woelki nutzt Flüchtlingsboot als Altar

Warum? Weil, so Woelki, "Jesus heute in einem Flüchtlingsboot säße", das damit "zu einem Ort der Gegenwart Gottes" würde. Na ja, ein bisschen weit hergeholt, aber bitte. Geradezu atemberaubend wird es allerdings, wenn Woelki mit schwerer Keule auf die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung einschlägt und das Abkommen mit der Türkei zur Rücknahme von Flüchtlingen als "infam" bezeichnet.

Wie bitte? Unsere führenden Politiker mutieren bei ihm zu "Sandmännchen", die versuchten, uns in einen "Dornröschenschlaf zurück zu versetzen". Mit dem Flüchtlingsboot soll dieses "Märchen entlarvt" und die "Abschottungspolitik" der Europäer angeprangert werden. Damit geht Woelki eindeutig zu weit. Aber gerade deshalb muss man sich damit beschäftigen.

Ich habe es bisher als wohltuend empfunden, dass meine Kirche sich in der Vergangenheit nicht so hat politisieren lassen wie die evangelische. Aber das scheint sich nun zu ändern. Der Katholikentag in Leipzig war ein guter Beweis dafür: politische Prominenz ohne Ende, bei immer geringer werdenden Teilnehmerzahlen.


Kluge, ausgleichende Hirten sind gefragt

hier geht es weiter
http://www.welt.de/debatte/kolumnen/die-...pulistisch.html
Köln Rainer Maria Woelki


Bitte anklicken

http://www.aktion-kig.org/


von esther10 06.06.2016 00:29




Evangelische Kirche Lettlands schafft Frauenordination ab
6. Juni 2016


Evangelisch-lutherische Kirche Lettlands
Lutherische Kirche Lettlands schaffte am Wochenende die Frauenordination ab
(Riga) Während exkommunizierte „Priesterinnen“ in Rom von der katholischen Kirche die Einführung des Frauenpriestertums fordern, wurde die Frauenordination von der Evangelisch-Lutherische Kirche Lettlands (LELB) offiziell abgeschafft.

Im Gegensatz zur katholischen Kirche und den orthodoxen Kirchen kennt der Protestantismus kein Weihesakrament. Pastoren und Bischöfe sind nach protestantischem Verständnis Laien, die nicht geweiht, sondern ordiniert, das heißt, beauftragt werden, dem Gottesdienst vorzustehen und bestimmte Aufgaben in der Gemeinde zu übernehmen.

Am Wochenende sprachen sich bei einer Synode der Evangelisch-Lutherische Kirche Lettlands 201 von 282 Synodalen dafür aus, künftig nur mehr Männer zu ordinieren und die Frauenordination auszuschließen.

Seit 1992 in der Praxis keine Frauenordination mehr

1975 hatte die LELB die Frauenordination eingeführt. Bis 1992 wurden Frauen für den Pastorendienst ordiniert. Der Beschluß von 1975 hatte zwar weiterhin Gültigkeit, mit dem Ende der kommunistischen Herrschaft endete jedoch in der Praxis auch die Ordinierung von Frauen. Nun wurde der Beschluß von 1975 auch offiziell zurückgenommen und in der Kirchenverfassung verankert, daß das Hirtenamt nur Männer vorbehalten ist.


Exkommunizierte virtuelle „Priesterinnen“ der katholischen Kirche

Kritik übte der bayerische Landesbischof, Heinrich Bedford-Strohm, der zugleich Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist. Obwohl demokratische Synodenentscheidungen in evangelischen Kreisen ansonsten gerühmt werden, meinte Bedford-Strohm trotz der satten Mehrheit von 72 Prozent für die Abschaffung der Frauenordination in Ferndiagnose, daß die lettische evangelisch-lutherische Kirche der „Leidtragende“ sei, „weil sie sich des großen Reichtums von Frauen im ordinierten Amt beraubt“.

58 lutherische Kirchen gegen Frauenordination

Daß man die Frauenordination in Lettland ganz anders sieht, wollte der EKD-Ratsvorsitzende nicht gelten lassen. „Nie und nimmer“ würde man in der evangelischen Kirche Bayerns auf Pastorinnen und Bischöfinnen verzichten, gab sich Bedford-Strohm sicher. Seine schnelle Reaktion auf seiner Facebook-Seite verrät jedoch eine gewisse Sorge, daß auch in Deutschland der Widerstand gegen die Frauenordination neu aufflammen könnte.

Im Lutherischen Weltbund (LWB) gibt es 30 Mitgliedskirchen, die eine Frauenordination ablehnen. 116 Mitgliedskirchen erlauben sie. Auch die Kirchen des Internationalen Lutherischen Rates (ILR), in dem sogenannte „altkonfessionelle“ lutherische Kirchen zusammengeschlossen sind, ordinieren nur Männer. Dem ILR gehört die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (SELK) an.
http://www.katholisches.info/2016/06/06/...nordination-ab/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Virtuelle Diözese (Screenshot)

von esther10 06.06.2016 00:28






Mathias von Gersdorff


Neue BW-Kultusministerin verharmlost Bildungsplan


Liebe Leser!

In einer ersten Stellungnahme zum vor kurzem eingeführten Bildungsplan für die Schulen Baden-Württembergs hat die neue Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) gegenüber der Deutschen Presse-Agentur gesagt: "Der Kernvorwurf war ja, dass der Bildungsplan zur Sexualisierung der Kinder beiträgt. Das kann ich Stand heute nicht erkennen".

Diese Beurteilung lässt erkennen, dass Kultusministerin Eisenmann die Debatte der letzten Jahre nicht genau verfolgt hat und die Gefahren des neuen Bildungsplanes nicht umfassend genug einschätzt.

Der Kernvorwurf gegen den Bildungsplan war, dass die Gender-Ideologie nun offiziell Bestand der schulischen Erziehung wird. Um Gender den Kindern beizubringen, ist die Schilderung geschlechtlicher Aspekte notwendig, wodurch auch die Kinder Gefahr laufen, mit Inhalten in Kontakt zu geraten, die sie überfordern können (Frühsexualisierung).

Zur Erinnerung: Gegen den Bildungsplan der vergangenen grün-roten Landesregierung wurde bekanntlich jahrelang heftig protestiert. Begonnen haben die Proteste mit der Unterschriftensammlung von Gabriel Stängle Ende 2013. Danach gab es viele Straßendemonstrationen (Demo für Alle), Postkartenaktionen etc.

Schließlich hat Kultusminister Andreas Stoch (SPD) wenige Tage vor Ende seiner Dienstzeit den Bildungsplan in Kraft gesetzt.

Kultusministerin Eisenmann stört sich offenbar nicht daran, dass Andreas Stoch den Bildungsplan in einer Nacht-und-Nebel-Aktion eingeführt hat. (Link: http://kultur-und-medien-online.blogspot...echsel-des.html)

Die neue Regierungskoalition zwischen Grünen und CDU hat keine Rücknahme oder Bearbeitung des Bildungsplanes im Koalitionsvertrag angekündigt.

Dies ist vor allem deshalb bedenklich, weil die Grünen im Vorfeld auf die Einführung von "sexueller Vielfalt" (eine Art Codewort für Gender) gepocht haben (Link: http://kultur-und-medien-online.blogspot...une-pochen.html)

Der grün-schwarze Koalitionsvertrag in Baden-Württemberg hält sich also, was den Gender betrifft, alle Optionen offen (Link: http://kultur-und-medien-online.blogspot...vertrag-in.html)

Dies ist äußerst besorgniserregend, da im nun gültigen Bildungsplan Gender vollumfänglich enthalten ist (Link: http://kultur-und-medien-online.blogspot...urttemberg.html )

Die letzten Aussagen von Kultusministerin Susanne Eisenmann zeigen einmal mehr:

Wir dürfen uns auf keinen Fall auf die Politiker verlassen – egal welcher Couleur.

Es ist absolut notwendig, dass die christliche Basis der Gesellschaft ihre Interessen selber in die Hand nimmt und immer bereit ist, einzuschreiten, wenn dies notwendig wird.

Deshalb möchte ich heute um Ihre Unterstützung bitten:

Laden Sie bitte Freunde und Verwandte ein, an den Initiativen von "Kinder in Gefahr" teilzunehmen.

http://www.aktion-kig.org/kampagnen/unterkl2016/
Teilnehmen
Teilnehmen
Senden Sie ihren Freunden und Bekannten diesen Link, damit sie an den Initiativen von "Kinder in Gefahr" aktiv teilnehmen können.


Mit freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff
www.aktion-kig.org

von esther10 06.06.2016 00:23

Dienstag, 31. Mai 2016
Bundestagswahl wirft Schatten voraus – Ehe und Gender bleiben Hauptthemen


Mathias von Gersdorff

Man darf sich nicht von der trügerischen Ruhe täuschen lassen, die im Moment um die Themen „Gender“, „Öffnung der Ehe für alle Partnerschaftsformen“ und „Familienpolitik“ herrscht.

Mit Hinblick auf die Bundestagswahl nächstes Jahr beginnen sich die Politiker schon zu positionieren.

Viele wünschen sich einen wahren Durchmarsch linker Gesellschaftspolitik:

• Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat jüngst die Öffnung des Ehegesetzes für homosexuelle Paare gefordert.
• Kaum zu glauben, dass die CDU-Politiker Dieter Althaus, Alois Glück, Friedrich Kronenberg, Hermann Kues, Norbert Lammert, Thomas Sternberg und Bernhard Vogel die sogenannten eingetragenen Partnerschaften (vulgo Homo-Ehe) in das Grundgesetz einbringen wollen. Konkret soll § 6 (besonderer Schutz der Ehe) um die gleichgeschlechtliche Partnerschaft ergänzt werden.
• Der Bundestagsabgeordnete der Grünen Volker Beck bekräftigte die Forderung seiner Partei, das Ehegesetz homosexuellen Paaren öffnen zu wollen.

Doch auch die Gender-Ideologie erringt immer mehr den Rang eine Staatsdoktrin.

So beflaggt beispielsweise der Stadtstaat Bremen zum „Internationalen Tag gegen Homophobie“ und zum „Christopher Street Day“ Regierungsgebäude mit der Regenbogenfahne, das Symbol der LSBTIQ-Bewegung. Eine solche Beflaggung ist gemäß dem Beflaggungsgesetz verboten, denn im Grunde macht sich der Staat damit zum Lobbyisten einer ausgewählten Zahl von ideologischen Gruppierungen.

Sie sehen selbst, wie die Kräfte, die aus Deutschland ein Land ohne Werte und Prinzipien machen wollen, nicht ruhen. Sie sind fest entschlossen, ihre Ideologie durchzusetzen, obwohl sie keinerlei Legimitation dazu haben.

Die Gender Lobby hat zwei wichtige Verbündete: Das Unwissen und die Passivität der Menschen guten Willens.

Dagegen müssen wir ankämpfen!

Es ist absolut notwendig, dass die Menschen erfahren, in welcher Art und Weise man versucht, Gender mit staatlicher Unterstützung durchzusetzen.

Nur ein Beispiel: Die letzte Ausgabe von Fluter, die Zeitschrift der „Bundeszentrale für politische Bildung“, ist eine reine Propagandaschrift für Gender. Das Thema ist zwar „Geschlechter“, doch in Wahrheit geht es darum, dass es eigentlich keine Geschlechter gibt. Auf den vielen Fotos der Zeitschrift werden Paare gezeigt, wobei die Männer Frauenkleidung tragen, die Frauen Männerkleidung.

Woher holt sich die „Bundeszentrale für politische Bildung“ die Berechtigung, eine solche Propagandaschrift herauszugeben und massenhaft zu verschenken?

Gibt es irgendeine Entscheidung des Bundestages, eine solche Gender-Indoktrination mit der Bevölkerung durchzuführen?

Natürlich nicht. Der deutsche Staat verhält sich immer mehr wie ein Lobbyist der Genderideologen.

Wir dürfen uns aber damit nicht abfinden, sondern müssen uns organisieren und gemeinsam gegen Gender und gegen die Zerstörung von Ehe und Familie in Deutschland kämpfen.

Nur die Mobilisierung der christlichen Basis der Gesellschaft kann verhindern, dass die Politik ihren Feldzug gegen Ehe, Familie und christliche Werte fortführt.

Nur die Mobilisierung der christlichen Basis der Gesellschaft kann dafür sorgen, dass ein christliches Deutschland von einer christlichen Politik regiert wird.

http://kultur-und-medien-online.blogspot...s.html?spref=fb

Bitte anklicken

http://www.aktion-kig.org/



von esther10 06.06.2016 00:22

Familie zieht Söhne von der Schule nach Obamas Mandat lässt ihr Bad Mädchen verwenden



DRINGEND: Sagen Sie Obama , seine extreme transgender Schule Mandat zurückzutreten. Unterzeichnen Sie die Petition hier .

HOWELL, Michigan, 3. Juni 2016 ( Lifesitenews ) - Der Vater von drei Söhnen hat beschlossen , sie wegen einer neuen Politik aus der öffentlichen Schule zu nehmen Mädchen ermöglicht , die als transgender identifizieren Bad in der Schule " , um die Jungen zu verwenden.

Matt Stewart sagte WXYZ-TV, dass sein Sohn, ein Student an der Southwest-Grundschule in Howell, Michigan, kehrte eines Tages nach Hause und teilte ihm mit, dass "es ein Mädchen im Bad war mit ihm und den anderen Kindern." Stewart konsultiert seine Frau, und sie beschlossen, ihre beeinflussbaren Kinder zu Hause zu halten.

"Wir haben beschlossen , wir würden unsere Kinder nicht zwingen , um die Entscheidung zwischen Verwirrung machen, Demütigung und Verlegenheit," Stewart sagte .

Der Howell School District , sagt Präsident Obama zwingt sie das andere Geschlecht in den Bädern, Umkleideräume und Duschen zu ermöglichen. Bezirksführer schrieb einen erläuternden Brief an alle Schul Eltern, die besagt : "Die Vereinigten Staaten Justizministerium und Ministerium für Bildung ... festgestellt , dass Titel IX auf der Grundlage ihrer Transgender - Status Diskriminierung von Studenten verbietet."

Die Obama-Regierung angekündigt, dass alle öffentlichen Schulen in der Nation Männern ermöglichen müssen, die identifizieren, wie Frauen die Mädchen intime Einrichtungen und umgekehrt zu verwenden oder auch Millionen in die Finanzierung des Bundes verlieren.

Elf Staaten haben eine gemeinsame Klage gegen die Regierung Obama transgender eingereicht "Richtlinien", darunter Alabama, Georgia, Louisiana, Oklahoma, Tennessee, Texas, Utah, West Virginia und Wisconsin. Maine-Gouverneur Paul LePage und Department of Education Arizona haben sich auch die Klage.

Texas Lt Gov Dan Patrick vorhergesagt auch die Obama - Transgender - Mandat " wird das Ende der öffentlichen Bildung sein " , und gelobte , dass sein Zustand nicht Bundesmittel verlieren würde , als seine Schulkinder gefährden.

Es wird erwartet, dass der Oberste Gerichtshof wird letztlich die Frage aufgreifen.

Radio - Persönlichkeit und Vater von drei Kindern Eric Nichols erzählt Lifesitenews : "Ich tiefe Besorgnis über die Akzeptanz in der Gesellschaft für eine Politik, die gerade vor ein paar Jahren ein sehr gefährliches Experiment auf die Gesellschaft auferlegt als worden wäre."

"Sicherlich gibt es viele negative Konsequenzen aus dieser verfehlten Politik sein, von denen einige nicht vorhersehbar sind", so Nichols. "Wir haben beschlossen, unsere drei Kinder zu Hause unterrichten zum Teil auf Richtlinien und die Politik von Präsident Obama wie diese."

Howell Superintendent Erin MacGregor sagte der Livingston Grafschaft - Tageszeitung , dass sein Bezirk ein öffentliches Forum halten kann oder andere Mittel von "Feedback aus der Community das Board zu informieren" bekommen , wie sie versuchen , die Obama transgender Mandat zu übernehmen.
https://www.lifesitenews.com/news/family...-use-their-bath
Die nächste Howell Schule Vorstandssitzung ist für den 13. Juni geplant.


Bitte anklicken

http://www.aktion-kig.org/


von esther10 06.06.2016 00:17

Exkommunizierte „Priesterinnen“ im Vatikan empfangen?
6. Juni 2016 1

Exkommunizierte „Priesterinnen“ im Vatikan empfangen?



(Rom) Am vergangenen Freitag sollen Vertreterinnen der militanten Feministenvereinigung Women’s Ordination Worldwide (WOW) im Vatikan empfangen worden sein. Die Organisation fordert die Einführung des Frauenpriestertums durch die katholische Kirche.

Nach Angaben einer WOW-Sprecherin, der exkommunizierten Polin Janice Secre-Duszynska, sei sie zusammen mit weiteren WOW-“Priesterinnen“ von einem „hohen Verantwortlichen“ des vatikanischen Staatssekretariats empfangen worden. Sie hätten dabei eine Petition übergeben, mit der sie von Papst Franziskus den Beginn eines Dialogs und die Aufhebung der Exkommunikation gegen Personen forderten, die sich für das Frauenpriestertum in der katholischen Kirche einsetzen.

Zweideutige Formulierungen von Papst Franziskus wurden bereits als „Offenheit“ gegenüber mehreren umstrittene Fragen ausgelegt. Das Frauenpriestertum gehört allerdings nicht zu seiner Agenda. Papst Johannes Paul II. hatte mit dem Apostolischen Schreiben Ordinatio Sacerdotalis 1994 ein definitives Nein zum Frauenpriestertum gesprochen. Seine Bekräftigung des von Christus eingesetzten Weihesakraments wird kirchenrechtlich als Verlautbarung ex cathedra angesehen. Der dogmatische Charakter entzieht die Frage einer weiteren Erörterung.

Im vergangenen Monat kündigte Franziskus allerdings gegenüber den Generaloberinnen katholischer Frauenorden an, eine Kommission bilden zu wollen, um Rolle und Aufgabe der frühchristlichen Diakonissen zu studieren. Die Diakonissen der Antike hatten keinen Anteil am Weihesakrament, sie waren keine weiblichen Diakone. Feministische und progressive Kirchenkreise konzentrieren sich seit Ordinatio Sacerdotalis jedoch verstärkt auf das „Frauendiakonat“ mit der Begründung, Johannes Paul II. habe zwar das Frauenpriestertum ausdrücklich ausgeschlossen, nicht aber das Frauendiakonat. Von Haarspalterei sprechen die Verteidiger der Sakramentenordnung: Es gebe nur ein Weihesakrament, das könne nicht aufgespalten werden. Johannes Paul II. habe festgestellt, was die Kirche immer gelehrt habe, daß das Weihesakrament, egal auf welcher Stufe, ob Diakone, Priester oder Bischöfe, Männern vorbehalten ist.

WOW – Teil des Radikalfeminismus

Women’s Ordination Worldwide (WOW) gehört zum Radikalfeminismus, der trotz Ordinatio Sacerdotalis an der Forderung nach dem Frauenpriestertum festhält. Die Organisation gilt daher nicht als Teil der katholischen Kirche. Ihre Vertreterinnen sind exkommuniziert, das heißt, aus der Gemeinschaft der Kirche ausgeschlossen.

Papst Franziskus feierte vom 1.-3. Juni im Rahmen des von ihm ausgerufenen Heiligen Jahres der Barmherzigkeit das „Jubiläum der Priester“. 6.000 Priester aus der ganzen Welt versammelte das Kirchenoberhaupt dazu im Vatikan und hielt mit ihnen einen Einkehrtag.


Radikalfeminismus, Kundgebung in Rom 1975

Parallel dazu organisierte WOW ein „Jubiläum der Priesterinnen“, das völlig unbeachtet im „Internationalen Haus der Frauen“ in Trastevere stattgefunden hätte, wäre kirchenfeindlichem und kirchenkritischem Aktionismus nicht eine reflexartige Medienaufmerksamkeit sicher.

Das „Internationale Haus der Frauen“ ist ein ehemaliges Kloster, das leerstehend 1987 vom Movimento Femminista Romano (Römische Feministische Bewegung) besetzt wurde. Seit 1992 wird die Einrichtung von den linken römischen Stadtregierungen und anderen linksregierten Institutionen finanziert. Die in den späten 60er Jahren entstandene radikalfeministische Bewegung forderte und fördert die Tötung ungeborener Kinder und die Homosexualität.

Weihesimulationen: „Priesterinnen“ auf dem Petersplatz

Am vergangenen Freitag versammelten sich einige Frauen vor der Engelsburg, die von sich behaupten, zu „Priesterinnen“ geweiht worden zu sein. Da Frauen keinen Anteil am Weihesakrament haben, handelt es sich um bloße Weihesimulationen ohne jede Gültigkeit. Von der Engelsburg zog die kleine Gruppe zum Petersplatz, wo sie sich zunächst mit Spruchtafeln vor der Kulisse des Petersdoms ablichten ließ. Anschließend tauchten die Frauen in der Masse der Gläubigen unter, die auf den Petersplatz strömte, um an der heiligen Messe zum Jubiläum der Priester teilzunehmen.

„Es gibt heute weltweit 200 Priesterinnen. Der Großteil von ihnen befindet sich in den USA“, so Christina Moreira gegenüber AFP, die von sich behauptet, im vergangenen Jahr in La Coruña in Spanien „geweiht“ worden zu sein.

Obwohl die „Priesterinnen“ von WOW nicht daran glauben, daß es in absehbarer Zeit in der katholischen Kirche Priesterinnen geben wird, „applaudieren sie dem Klimawandel, der in der Kirche stattgefunden hat, wo es nun – wie sie sagen – nicht mehr wie früher verboten ist, ein solches Thema anzusprechen“, so AFP.

„Priesterinnen“ und Förderer des Frauenpriestertums automatisch exkommuniziert

Die WOW ist eine von mehreren Gruppen, die den Zugang von Frauen zum Weihesakrament als Diakoninnen, Priesterinnen und Bischöfinnen fordern. Die Forderung geht auf die kirchliche 68er-Bewegung zurück. Die erste organisierte Gruppe entstand 1975. Die Organisation Roman Catholic Womenpriests (RCWP) ließ 2002 in einer Weihesimulation mehrere Frauen von einem „unabhängigen Bischof“ weihen, dessen apostolische Sukzession ebenso schwindererregend ist wie die gesamte Weiheinszenierung.

2007 erklärte die römische Glaubenskongregation mit Zustimmung von Papst Benedikt XVI. jeden für exkommuniziert, der versucht einer Frau das Weihesakrament zu verschaffen, und jede Frau für exkommuniziert, die versucht, das Weihesakrament zu erlangen. Damit gilt die Exkommunikation latae sententiae auch für vergleichbare Organisationen wie WOW.

Die Entstehung von WOW führt zur exkommunizierten Österreicherin Christine Mayr-Lumetzberger, einer ehemaligen Benediktinerin. WOW entstand 1996 bei der „Ersten Europäischen Frauen-Synode“ im oberösterreichischen Gmunden. Ziel der „ökumenischen“ Organisation ist die Durchsetzung der „Frauenordination“ in der katholischen Kirche.

Der Nachahmung der Priesterweihe, die Rede ist auch von Nachäffung, folgte die Nachahmung des „Jubiläums der Priester“. Im Juli will WOW den Weltjugendtag in Krakau für sich nützen.

Vernetzung zwischen außerkirchlichen und innerkirchlichen Kreisen

Wenn Organisationen wie RCWP, WOC und WOW außerhalb der katholischen Kirche stehen, ist der Übergang zum linken Kirchenrand allerdings fließend. Das Denken dieser Organisationen reicht in nicht unerheblichem Maße in Kirchenkreise hinein. Beleg dafür ist die am 1. Juni organisierte Podiumsdiskussion in der „Casa Internazionale delle Donne“ eine 20. Gründungsjubiläum von WOW.

Teilnehmer waren: Tony Flannery, ein vom Priestertum suspendierter irischer Redemptorist, der vom Vatikan wegen Verbreitung von Häresien (Abtreibung, Homosexualität, Frauenpriestertum) verurteilt wurde;

Dana English, Pastorin der Anglikanischen Kirche in Rom; Jamie Manson, Kolumnistin der progressiven US-Zeitschrift National Catholic Reporter und Marinella Perroni, Professorin für Neues Testament am Päpstlichen Athenaeum Sant’Anselmo, der Benediktiner-Hochschule in Rom.



Marinella Perroni, Gender-Theologin an der Benediktiner-Hochschule Sant-Anselmo

Marinella Perroni, aufgrund ihrer Lehrtätigkeit an einer päpstlichen Universität und weiterer kirchlicher Aufgaben die einzige wirkliche „Kirchenvertretin“ in dieser Runde, ist überzeugte Feministin und Gender-Theologin.

Perroni schwärmt für die „plurale Welt“ und für Vertreter der marxistischen Befreiungstheologie. Das Geschlecht sieht sie als „Interpretationsschlüssel für die historische Analyse“. Für Papst Benedikt XVI. fand Perroni kein lobendes Wort. Er hatte sich in ihren Augen schuldig gemacht, „mit Nachdruck gegen die Gender-Theorie gestellt“ und „die Homosexuellen als Feinde des Friedens benannt“ zu haben. Perroni gehört dem Leitungsgremium der abtreibungsbefürwortenden Fraueninitiative SNOQ an.

Diese Fraueninitiative entstand 2011 im Dunstkreis der politischen Linken gegen den damaligen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, dem „Sexismus“ vorgeworfen wurde. SNOQ behauptet die Tötung ungeborener Kinder als „Frauenrecht“. Für die Gender-Theologin Perroni offenbar kein Problem.

Im Juni 2014 war Perroni Referentin bei einer Tagung des Großorients von Italien zum Thema „Das geheime Konzil – Zweites Vaticanum und Freimaurerei“.

Dem geistigen Milieu um Perroni wurden die glaubenstreuen und berufungsstarken Franziskanerinnen der Immakulata ausgeliefert, die wie der männliche Ordenszweig von der Ordenskongregation unter kommissarische Kontrolle gestellt wurden.
http://www.katholisches.info/2016/06/06/...ikan-empfangen/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: WOW/MFR/MiL (Screenshots)

von esther10 06.06.2016 00:16



Bischof Schneider wirft die Beteiligungen auf Amoris Laetitia
DURCH STEVE SKOJEC AUF 4. JUNI 2016



In einer Antwort auf Die von Remnant Chris Ferrara ( " Offener Brief an Bischof Athanasius Schneider ", 10. Mai 2016), hat Bischof Athanasius
Schneider nicht aus der gesicherten seine bestehende Kritik an Amoris Laetitia , sondern hat weiter den Widerstand gegen sie ermutigt :

In unserem Grund verwenden und den eigentlichen Sinn der Worte zu respektieren, kann man kaum einige Ausdrücke in AL interpretieren nach dem heiligen unveränderliche Tradition der Kirche.

In AL, gibt es natürlich auch Ausdrücke, die offensichtlich im Einklang mit der Tradition sind. Aber das ist nicht das, was hier in Frage steht. Was auf dem Spiel steht, sind die natürlichen und logischen Folgen der mehrdeutige Ausdrücke von AL. Tatsächlich sie eine wirkliche geistige Gefahr enthalten, die der Lehre zu Verwirrung führen wird, eine schnelle und einfache heterodoxer Lehren verbreiten über Ehe und moralisches Gesetz, und auch die Annahme und Konsolidierung der Praxis des Einlassens geschieden und wieder verheiratet zum Abendmahl, eine Praxis die wird trivialisieren und entweihen, wie auf einen Schlag drei Sakramente zu sagen: das Sakrament der Ehe, der Buße und der Heiligsten Eucharistie.

In diesen unsere dunklen Zeiten, in denen unser geliebter Herr im Boot Seiner heiligen Kirche zu schlafen scheint, alle Katholiken, von den Bischöfen bis zu den einfachsten Gläubigen beginnen, nehmen die noch ernsthaft ihre Taufgelübde, sollte mit einer Stimme ( "una voce ") machen einen Beruf der Treue, enunciating konkret und klar alle jene katholischen Wahrheiten, die in einigen Ausdrücken von AL sind unterminiert oder zweideutig entstellt. Es wäre eine Art "Credo" des Volkes Gottes sein. AL ist eindeutig ein pastoralen Dokument (dh durch seine Art der Zeitcharakter) und hat keine Ansprüche endgültig. Wir müssen vermeiden, jedes Wort und jede Geste eines aktuellen Papst "unfehlbar". Dies steht im Gegensatz zu der Lehre Jesu und der ganzen Tradition der Kirche. Eine solche totalitären Verständnis und die Anwendung der päpstlichen Unfehlbarkeit ist nicht katholisch, ist letztlich weltlich, wie in einer Diktatur; es ist gegen den Geist des Evangeliums und der Väter der Kirche.

Neben der oben erwähnten möglichen gemeinsamen Beruf der Treue, sollte es von den zuständigen Gelehrten der Dogmatik und Moraltheologie auch eine solide Analyse aller mehrdeutig und objektiv fehlerhafte Ausdrücke in AL meiner Meinung nach gemacht werden. Eine solche wissenschaftliche Analyse sollte ohne Zorn und Voreingenommenheit ( "sine ira et studio") und aus kindlicher Ehrerbietung gegenüber dem Stellvertreter Christi gemacht werden.

Dies ist ein wichtiger Brief, und eine für die Geschichte Bücher. Bischof Schneider steht allein unter dem Episkopat in seiner Einschätzung , dass Teile der Amoris Laeitia existieren im Gegensatz zu der Kirche "Heilige unveränderliche Tradition", und dass diese post-synodale Apostolische Schreiben von Papst Francis enthält "eine wirkliche geistige Gefahr, die doktrinäre Verwirrung verursachen , eine schnelle und einfache heterodoxer Lehren verbreiten Ehe und moralische Gesetz betreffend, und auch die Annahme und Konsolidierung der Praxis der geschiedenen Einlassen und heiratete wieder zum Abendmahl, eine Praxis , die wird trivialisieren und profan, wie zu sagen, auf einen Schlag drei Sakramente : das Sakrament der Ehe, der Buße und der Heiligsten Eucharistie ".

Bitte beten Sie für diese mutige Bischof, und für jene Theologen, die sind auch jetzt noch "eine solide Analyse aller mehrdeutig und objektiv fehlerhafte Ausdrücke in AL" zu komponieren. Ich bin mir bewusst einiger solcher Bemühungen, für die Zeit geheim gehalten wird, sondern ein Dokument von diesem Moment verlangt treue Opposition, allen Widrigkeiten zum Trotz.

Wir sind weit davon entfernt aus dem Wasser auf AL. Schauen Sie für mehr Analyse hier in der nahen Zukunft.
http://www.onepeterfive.com/bishop-schne...moris-laetitia/


von esther10 06.06.2016 00:15

Junge Männer wollen Ehe aufgeben: "Frauen sind nicht mehr Frauen ."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/marriage


Weniger junge Männer in den USA wollen als jemals zu heiraten, während der Wunsch nach Ehe ist bei jungen Frauen steigt, nach dem Pew Research Center.

Pew fand vor kurzem, dass die Zahl der Frauen 18-34 sagen, dass eine erfolgreiche Ehe mit einer der wichtigsten Dinge, von 28 Prozent auf 37 Prozent stieg seit 1997 die Zahl der jungen erwachsenen Männern sagen das Gleiche von 35 Prozent auf 29 gesunken Prozent in der gleichen Zeit.

Pew Feststellungen die Aufmerksamkeit von einem US-Schriftsteller gefangen haben, der diesen Feminismus unterhält, tief in jedem Segment der Kultur verwurzelt, hat ein Umfeld geschaffen, in dem junge Männer finden es günstiger, einfach ganz aus Paar-dom entscheiden.

Suzanne Venker Artikel " Der Krieg gegen den Men " , die Ende November auf der Website von Fox News erschien, hat sich zu einem Magnetit für feministische Schriftsteller geworden , die ihre Position angegriffen haben , dass die Institution der Ehe bedroht ist, nicht erhöht, von den vermeintlichen Gewinne der Frauenbewegung in den letzten 50 Jahren.

"Wo sind all die guten (im Sinne von heirats) gegangen Männer?" Ist eine Frage, viel über in letzter Zeit in den säkularen Medien gesprochen, sagt Venker, aber ihre Antwort, unterstützt von Statistiken auf, ist nicht nach dem Geschmack des Mainstream von Feminismus beeinflusst Kommentatoren.

GESCHICHTE: Mein Vater vergewaltigte seine Tochter. Und ich bin ihr Baby. Meine Geschichte.

Sie weist darauf hin, dass zum ersten Mal in der Geschichte der USA, die Zahl der Frauen in der Belegschaft, die Zahl der Menschen übertroffen hat, während mehr Frauen als Männer einen Hochschulabschluss erwerben.

"Das Problem? Dieses neue Phänomen der Tanz zwischen Männern und Frauen hat sich verändert ", Venker schrieb. Mit Feminismus drückt sie aus ihrer traditionellen Rolle des Ernährers, Beschützer und Versorger - und Scheidungsgesetze zunehmend gefährlich prekären finanziellen Aussichten für die lose aus der Ehe schneiden Männer zu schaffen - Männer sind einfach nicht länger ein Vorteil darin zu finden.

Als Schriftsteller und Forscher in die Trends der Ehe und Beziehungen, sagte Venker, hat sie "versehentlich stolperte auf einer Subkultur" von Menschen, die sagen, "in aller Deutlichkeit, dass sie nie heiraten."

"Als ich sie fragen, warum, die Antwort ist immer die gleiche: Frauen sind keine Frauen mehr." Feminism, die Frauen lehrt der Menschen als Feind zu denken, hat Frauen "wütend" und "Defensive, wenn auch oft unbewusst."

"Jetzt haben die Männer nirgends zu gehen. Es ist genau diese Dynamik - Frauen gut / schlecht Männer -, die die Beziehung zwischen den Geschlechtern zerstört hat. Doch irgendwie sind Männer immer noch die Schuld, wenn die Liebe schief geht. "

"Männer sind müde", schrieb Venker. "Tired of being gesagt, dass es mit ihnen etwas grundlegend falsch ist. Müde, gesagt, dass, wenn Frauen nicht zufrieden sind, ist es Schuld des Menschen. "

Klicken Sie auf "gefällt mir" , wenn Sie wollen wahre Ehe verteidigen.

Feminism und die sexuelle Revolution haben einfach Ehe "veraltet" für Frauen als soziale und wirtschaftliche Zuflucht gemacht, aber dies ist eine Situation, die von Feministinnen nicht gefeiert werden sollte, sagt Venker.

"Es sind die Frauen, die verlieren. Sie sind nicht nur mit den Folgen des Geschlechts sattelte von männlichen Natur entlassen sie für immer ein ausgeglichenes Leben zu suchen. Die Tatsache ist, müssen Frauen lineare Karriereziele der Männer - sie Männer brauchen die Flaute im Büro abholen -., Um das Leben in Balance zu leben, sie suchen "

Ein Querschnitt von Forschungsdaten aus dem Pew Research Center in den letzten Monaten des Jahres 2012 zeigt die alarmierende Trends für die Ehe und gebärfähigen in den USA. Ein Bericht in der veröffentlichten Mitte Dezember sagte , dass die neuesten Volkszählungsdaten "knapp die Hälfte" zeigte der alle Erwachsenen in den Vereinigten Staaten derzeit ein "Rekordtief" verheiratet. Seit 1960 hat sich die Zahl der verheirateten Erwachsenen von 72 Prozent auf 51 heute verringert und die Zahl der neuen Ehen in den USA sank um fünf Prozent zwischen 2009 und 2010.

Darüber hinaus setzt das Durchschnittsalter bei der ersten Heirat mit Frauen steigen zum ersten Mal auf 26,5 Jahre und Männer bei 28,7 heiraten. Die Rückgänge in der Ehe sind "dramatischsten" unter jungen Erwachsenen. Nur 20 Prozent der Befragten im Alter von 18 bis 29 sind verheiratet, verglichen mit 59 Prozent im Jahr 1960.

"Wenn sich die derzeitigen Trends fortsetzen, der Anteil der Erwachsenen, die zur Zeit verheiratet sind, werden in wenigen Jahren unter die Hälfte sinken", so der Bericht.

Darüber hinaus hat die Verbindung zwischen Ehe und childrearing getrennt werden in den Köpfen der sogenannten Millennial Generation, die zwischen 18 und 29. Während 52 Prozent der Millennials sagen, ein guter Elternteil ist "eines der wichtigsten Dinge" im Leben, nur 30 Prozent sagen das gleiche über eine erfolgreiche Ehe mit, eine einstellungs Erhebung festgestellt.

Die Lücke, von 22 Prozentpunkten zwischen dem Wert Millennials über die Ehe auf die Elternschaft zu platzieren, war nur 7 Punkte im Jahr 1997. Die Studie ergab, dass Millennials, von denen viele sind die Kinder von Scheidung und Single-Elternschaft selbst, sind auch weniger wahrscheinlich als ihre Eltern zu sagen, dass ein Kind sowohl ein Vater und Mutter zu Hause braucht, dass Alleinerziehende und unverheiratetes Paar Elternschaft schaft~~POS=HEADCOMP schlecht für die Gesellschaft sind.
https://www.lifesitenews.com/news/young-...t-women-anymore


Bitte anklicken

http://www.aktion-kig.org/

von esther10 06.06.2016 00:13



Mexikanische Politiker beginnen, auf homosexuelle "Ehe" folgende landesweite Proteste zum Rückzug



Mexikanische Politiker beginnen, auf homosexuelle "Ehe" folgende landesweite Proteste zum Rückzug

https://www.lifesitenews.com/news/over-1...ents-gay-agenda

Homosexualität , Mexiko , die Gleichgeschlechtliche "Ehe"

6. Juni 2016 ( Lifesitenews ) - Mitglieder des mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto eigene Partei begann sich letzte Woche vom Präsidenten zu distanzieren kürzlich angekündigten Initiative zur Änderung der Verfassung Homosexuellen zu schaffen "Ehe" nach Protesten in Mexiko und in einer Vielzahl von Ländern am Mittwoch von pro-Familiengruppen.

Tausende von Mexikanern in 26 Staaten sowie die USA, Italien, Spanien und sogar Russland, protestierte gegen Peña Nieto Vorstoß die Homosexuell Agenda auf das ganze Land durch Propagandakampagnen, homosexualist Sex-ed-Programme in Schulen und "Ehe" zu verhängen für die Menschen des gleichen Geschlechts.

Scharen von Demonstranten, die durch die geführte Nationale Front für die Familie , versammelten sich um Zustand Kongressgebäude, Parteibüros und Botschaften zu singen "Die Familie, vereinigt, kann niemals besiegt werden!" Und eine Anhörung von Gesetzgeber und Parteifunktionäre zu verlangen. Sie äußerten Wut auf , was sie als eine Kapitulation des Präsidenten zu einer ausländischen von der internationalen homosexuellen Lobby gefördert Tagesordnung.

Bundes Stellvertreter Alejandro Armenta Mier, ein Mitglied der Partei der Institutionellen Revolution (PRI) des Präsidenten, der den Bundesstaat Puebla in der nationalen Abgeordnetenkammer vertritt, sagte Demonstranten, dass er der Abstimmung gegen den Präsidenten ", die Folgen akzeptieren".

"Ich werde nicht wählen für diese Initiative, die der Präsident vorgelegt hat. Ich habe den Präsidenten in all seinen Initiativen unterstützt, aber ich habe zu meiner Familie geschworen, dass ich es nicht tun werde, ich werde nicht zu verzichten, werde ich dagegen stimmen ", sagte er in die Menge.

Lilia Merodio Reza, ein PRI Senator aus dem Bundesstaat Chihuahua, sagte, dass sie und verschiedene andere PRI Senatoren hatten ", sagte der [Partei] Koordinator, den wir gehen, um sich mit diesem Vorschlag nicht gehen zusammen, dass die Exekutive vorgelegt hat."

Die PRI-Mitglieder, die die Initiative entgegenstellen wird wenig Grund zur Sorge, aber. Am Vorabend der Proteste, kündigte die Partei des Präsidenten, Manlio Fabio Beltrones, dass die PRI "wird die Freiheit der föderalen und lokalen Abgeordneten und Senatoren zu respektieren, sich zu äußern" über die Angelegenheit.

Mehrere Proteste in Guadalajara

In Guadalajara, vier verschiedene Proteste wurden in verschiedenen Teilen der Stadt am Mittwoch, darunter eine vor dem Landtag gehalten, die letztlich über die Verfassungsänderung zu stimmen würde, wenn es dem nationalen Gesetzgeber übergeben.

Jaime Cerrillo, Präsident der Nationalen Eltern Union und lokalen Koordinator der Nationalen Front für die Familie, sagte, dass Lifesitenews die Initiative des Präsidenten eine ist "Angriff auf die Familie."

"Im Augenblick ist die Familie in einem Zustand völliger Zersetzung in Mexiko ist, und statt des Schutzes und der Familien, da das soziale Wohl zu fördern, dass sie sind, und wie die natürliche und grundlegende Element der Gesellschaft, sie greifen sie", sagte Cerrillo.

"Die Ehe ist einzigartig, und es ist notwendig, sie zu verteidigen. Wir kommen alle aus einer Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau. Das muss verteidigt werden, weil es die einzige Sache, die die Verewigung unserer Spezies garantiert. Es ist, was die Existenz zukünftiger Generationen garantiert. Es ist, was garantiert, dass Mexiko "weiter bestehen wird, sagte Cerrillo.

Nach einer Stunde und die Hälfte der Proteste außerhalb des Gesetzgebers des Staates Jalisco, die von etwa vierhundert Menschen besucht wurden, Cerrillo und vier andere durften das Gebäude zu betreten, um die Gesetzgeber zu sprechen. Nach seiner Rückkehr kündigte Cerrillo, dass sie einen Runden Tisch Dialog mit pro-Familienorganisationen zu etablieren vereinbart hatte. Eine ähnliche Empfänglichkeit wurde von den Politikern im ganzen Land gefunden.

Die Initiative des Präsidenten kommt in scheinbare Antwort auf eine pro-Familie Verfassungsreform Vorschlag, dass die natürliche Familie ein Mann und eine Frau schützen würde, die vor einigen Monaten in den nationalen Gesetzgeber eingeführt wurde nach einer Petition, die von Hunderttausenden von Bürgern unterzeichnet.
https://www.lifesitenews.com/all/today#a...following-natio


von esther10 06.06.2016 00:12

Warum wird in Medien die starke Zunahme linksradikaler Gewalt totgeschwiegen?
Veröffentlicht: 6. Juni 2016 | Autor: Felizitas Küble


Von Dr. David BergerPM

Das Bundesinnenministerium hat kürzlich seine Statistik zur politisch motivierten Kriminalität in den Jahren 2014 und 2015 veröffentlicht. Diese verzeichnet im vergangenen Jahr bei den Linken einen explosiven Anstieg politisch motivierter Gewalttaten um gut 50 %.

Wichtige Medien weisen allerdings nur auf den – freilich auch besorgniserregenden – deutlich niedrigeren Anstieg rechtsradikaler Gewalttaten hin. Dadurch kurbeln sie die Spirale der linken Gewalt weiter mit an.

Liest man die Schlagzeilen bei den großen Medien, drängt sich der Eindruck auf, dass wir 2015 einen exorbitanten Anstieg rechtsradikaler Gewalt in Deutschland erlebt haben. Nur einige wenige Beispiele von vielen:

So schreibt die „Zeit“ am 23. Mai unter dem Titel „Die Saat geht auf„: Vermummte_c0ccd44a67

„Pegida und AfD haben das politische Klima vergiftet. Die Folge: Die rechte Gewalt nimmt drastisch zu. Staat und Zivilgesellschaft müssen sich dem entgegenstellen.“ – „Besorgniserregend sind die Zahlen, die die Gewaltdelikte von Links detailliert erfassen: Diese waren bereits 2014 mit 1.664 deutlich höher als bei den Rechtsradikalen und sind 2015 auf 2.246 angestiegen.“

Fakt ist: Die Zahl von Gewaltdelikten von Seiten der Rechtsradikalen ist tatsächlich angestiegen: Von 1.029 auf 1.485 Gewaltdelikte. Das ist in der Tat besorgniserregend.

Viel besorgniserregender sind aber die Zahlen, die die Gewaltdelikte von Links detailliert erfassen: Diese waren bereits 2014 mit 1.664 deutlich höher als bei den Rechtsradikalen und sind 2015 auf 2.246 angestiegen. Darunter befinden sich bei den Linken 7 Tötungsdelikte, 1354 Körperverletzungen sowie 106 Brandstiftungen.

Warum schweigt man darüber bei Zeit & Co und bauscht stattdessen sekundäre Probleme deutlich auf?

Ist man sich eigentlich darüber bewusst, dass man so indirekt Linkspopulisten und -radikale in ihrem Tun bestärkt und die Gewaltspirale anfeuert?

Quelle und Fortsetzung des Artikels von Dr. Berger hier: http://www.huffingtonpost.de/david-berge...b_10125432.html

von esther10 06.06.2016 00:05

Papst trifft sich mit Theologinen Wer weiblichen Diacone Advocates
VON MAIKE HICKSON AUF 6. JUNI 2016 BESONDERE , NACHRICHTEN


Am 31. Mai 2015 , die offizielle Website der deutschen Bischöfe, katholisch.de ,


Bitte anklicken
http://www.katholisch.de/aktuelles/aktue...r-frauen-offnen
http://de.radiovaticana.va/news/2016/05/...2%80%9C/1233332
http://www.katholisch.de/glaube/unser-glaube
http://www.katholisch.de/glaube/unser-gl...r-am-evangelium


berichtete eine interessante und aufschlußreiche Presse - Event , bei dem ein deutscher Theologe und der Geschäftsführer des Internationalen Diakonat Center (Internationales Diakonie, Rottenburg, Deutschland), Dr. Stefan Sander, hat die Idee von Diakoninnen gefördert. Er ist derzeit in Rom, sagte katholisch.de , wegen Zusätzlich "einem internationalen Treffen." Katholisch.de erklärte: "Am Samstag [4. Juni] er [Sander] wird - zusammen mit anderen Experten - von Papst Francis empfangen werden [in einer päpstlichen Audienz]. "

Die deutsche Niederlassung von Radio Vatikan, Radio - Vatikan , veröffentlicht am 29. Mai seinen eigenen Bericht über ein Interview mit Dr. Sander mit dem Titel: ". Die Kirche braucht Frauen als Diakoninnen"

Diese Nachricht kommt auch zur gleichen Zeit , wenn der Tablet berichtet , die als "Mitkämpfer für die Ordination von Frauen haben eine noch nie dagewesene Treffen mit einem Vertreter Vatikan hatte." Der Tablet heißt es :

Mitkämpfer für Frauen Priester fordern treffen sich in Rom in dieser Woche, wo sie eine Plakatkampagne die Aufmerksamkeit auf ihre Ursache ins Leben gerufen haben, und sie werden in ihrem ersten offiziellen öffentlichen Demonstration teilnehmen.

Frauen-Ordination Worldwide, das in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag markiert, will den Dialog wieder zu öffnen in der Kirche trotz der Papst Johannes Paul II Urteil, dass die Frage der weiblichen Priester sollte nicht diskutiert werden.

Die britische Zeitung fährt dann fort, zu sagen , dass diese Frauen die besondere Privileg der Präsentation Plakate hatten ihre Ursache plädieren, und sogar auf Vatikan Gründen, nämlich im Garten von Castel Sant 'Angelo. Sie waren auch die unerwartete Ehre der Begegnung mit einem ungenannten Vertreter des Vatikans Staatssekretär gegeben. Der Tablet bringt es wie folgt:

Gestern Abend zwei von ihnen [beide "verordnet" und anschließend Frauen exkommuniziert] hatte eine beispiellose Treffen mit einem Beamten der Vatikanischen Staatssekretariats, die eine Petition an den Papst zu geben vereinbart fordern die Exkommunikation aufgehoben werden, und die, nach den Frauen zugehört, "unsere Kirche unseren herzlichen Plädoyer für weibliche Priester in". [....]

Zum ersten Mal hat die Gruppe die offizielle Erlaubnis zu halten, eine öffentliche Demonstration in den Gärten von Castel Sant'Angelo am Freitag, den Tag, der Papst feiert ein Jubiläum Messe für die Priester in dem Petersplatz gegeben worden. Mitglieder der Koordinierungsgruppe der Frauen haben auch Tickets gegeben worden, die Messe zu besuchen.

Am 3. Juni Edward Pentin, das Rom - Korrespondent der National Catholic Register , sofern zusätzliche Informationen zu dieser Veranstaltung.

Zur Rückkehr zum Dr. Sander - und ich zitiere hier aus beiden oben genannten Berichte, wie sie veröffentlicht katholisch.de und von Radio - Vatikan . Es ist sehr wahrscheinlich , dass seine rechtzeitige gleichzeitige Präsenz in Rom auch ist, in irgendeiner Weise zu dieser größeren Frauen Kampagne verbunden, weil Sander behauptet nun, nach katholisch.de , dass "es keine dogmatische Bedingung ist , dass Frauen aus dem Diakonat ausschließen würde . "als Sander sagte Radio - Vatikan :" eine diakonische Kirche den Diakon braucht, und eine diakonische Kirche braucht die Frauen "Er fährt fort, indem er sagte:". Aus meiner Sicht diese Kirche braucht auch Frauen als Diakonissen "Es ist hier noch nicht klar, aber bald wird sein, ob er die Idee ist die Förderung der sakramentalen Aufträge für Frauen Diakonissen, wie auf dem deutlich gegen einige glauben nicht sakramentale Rolle bestimmte Frauen in früheren Zeiten der Kirche gespielt.

Laut Radio - Vatikan , Sander nennt es eine "große Überraschung , dass Franziskus dieses Thema setzen [weiblicher Diakone] bis zur weiteren Diskussion und zu studieren. Allerdings, sagt Sander, es ist noch nicht klar . " , Wie er [Francis] , um die Frauen Diakonat versteht" Er fügt hinzu: ". Ob es eher ein Segen sein wird , oder ob es eine sakramentale Amt für Frauen sein kann" Hier Sander selbst jetzt ausdrücklich zugunsten einer sakramentalen Diakonat für Frauen, obwohl er ist skeptisch , dass es leicht sein würde , oder überhaupt erreicht, wie die Radio Vatikan berichtet.

Was Sander jetzt als notwendig sieht, nach katholisch.de , ist "beide Büros zu haben, jeder mit seinem eigenen besonderen Charisma, ebenso wie das Zweite Vatikanische Konzil hatte es [diese doppelte Büro] möglich gemacht haben . Auf diese Weise - im Gegensatz zu dem, was der aktuelle Präfekt für den Glauben, Kardinal Gerhard Müller, sagte in einer Studie des Jahres 2004 - man nicht unbedingt braucht den Diakonat , um die Rolle des Seins ein "Helfer des priesterlichen Dienstes zu beschränken. ' "Die deutsche fügt hinzu , dass Diakone sollten nicht zu eng Priester nachahmen.

Sander sieht vielmehr, der Diakon und der Priester als "zwei Arme" des Bischofs, und er schlägt "sie beide lassen existieren nebeneinander," mehr autonom, und ohne sie hierarchisch zu organisieren. Als katholisch.de kommentiert: ". Damit er [Sander] in Frage stellen die aktuelle katholische Praxis , nach der die Weihe der Diakone auch ist [oft] als ein erster Schritt in Richtung auf die Priesterweihe verabreicht"

Der deutsche Theologe Sander dann bezieht sich auch auf der frühen Kirche und der Gründung des Diakonats, das angeblich zeigt, dass neue Büros (auch sakramentalen welche?) Hergestellt werden kann "aus einem Gefühl der Dringlichkeit." Ohne weitere Unterscheidungen, Sander spricht abstrakt von die Diakone insgesamt als "Boten Jesu Christi."

Während des Papstaudienz , die dann stattfand , am 4. Juni , dem Präsidenten des Internationalen Diakonat - Center selbst, Professor Klaus Kießling, auch machte einen ausdrücklichen Hinweis in seiner Rede zur Unterstützung von Frauen Diakone, ebenso wie Dr. Sander ein paar Tage zuvor getan hatte , . Wie die österreichische katholische Webseite, kath.net, berichtet:

Er [Kiessling] betonte vor allem sein Institut theologische Forschung über Diakonie und die Diakonie. Nach Kiessling, es [diese Forschung] ist zugleich auch um die Achtung vor der Würde der Frauen, die zu diesem Amt zugelassen zu werden fragen.

Wir erleben hier, wie es scheint, eine weitere zweideutig zusätzlich zu den bereits verbreitet Verwirrung innerhalb der katholischen Kirche unter dem aktuellen Pontifikat. Und noch einmal ein großer Teil der Verwirrung wird von deutschen Theologen gefördert.
http://www.onepeterfive.com/pope-meets-w...female-deacons/



von esther10 06.06.2016 00:04

Francis 'Vertrauenswürdigkeit (mit ähnlichen Gedanken über FSSPX)
01/06/16 09.51
bruno_forte_cfn

von John Vennari



Erzbischof Bruno Forte, Vertrauter und Mitarbeiter von Franziskus, kürzlich in einem Interview eine Aussage von Francis ergab , dass die cagey Weise zeigt , mit denen er die Synode zu einem vorher festgelegten heterodoxer Ergebnis manipuliert. den 3. Mai zu zitieren

Zonalocale.it italienischen Nachrichtenbericht in englischer Sprache von Steve Skojec zur Verfügung gestellt:


"Erzbischof Forte hat ergab eine von der Synode "hinter den Kulissen" [Moment]: " Wenn wir sagen ausdrücklich über Kommunion für den geschiedenen und wieder verheirateten, " sagte Erzbischof Forte, ein "Witz" von Franziskus " , berichtet ein schreckliches Chaos wissen Sie nicht , was wir werden machen. So sprechen wir nicht klar, [aber] tun es in einer Weise , dass die Räumlichkeiten dort sind, dann werde ich den Schluss ziehen , out ' ". 1

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, was ist hier offenbart: 1) Francis ist entschlossen , zu öffnen die Tür für ein Sakrileg Kommunion über die Zulassung von geschiedenen und wieder geheiratet zu dem Allerheiligsten;

2) Er ist sich bewusst , dass offen dieses Ziel zu sprechen wäre eine "schreckliche Chaos," machen mit anderen Worten , eine gesunde katholische Opposition aufzuhetzen;

3) Er drängt seine Mitarbeiter nicht deutlich von dieser heimtückischen Ziel zu sprechen , aber die Grundlagen zu legen und die Struktur herzustellen;

. 4) "und ich werde die Schlussfolgerungen ziehen", die die Tür zu sacrilegious Kommunion unter dem falschen Vorwand der Zärtlichkeit und Barmherzigkeit öffnet Ist jemand lange überdrüssig unehrliche Taktik durch die auf der Erde ein Mann erlassen, die die größte Pflicht , die Wahrheit zu sagen hat? Wir sind uns bewusst , dass das, was Forte beschreibt , wie statt hinter den Kulissen ist das, was am helllichten Tag aufgetreten.

Wir ertragen einen ausschweifenden 2 Jahre synodalen Prozess, mit Francis im Februar 2014 beginn öffentlich Kasper Vorschlag zur Kommunion für den geschiedenen und wieder verheirateten, die Bildung und die Gestaltung der Synoden Dokumente sichern, die Reden von radikalen Prälaten während Synode Pressekonferenzen gegeben, die alle was zu

Amoris Laetitia , die verstohlen die Tür für geschiedene Wiederverheiratete zur Kommunion eröffnet.

Was wir mit Hilfe von Forte Offenbarung gelernt habe , ist genau das, was jeder klar denk Beobachter hatte vermutet schon. Es gibt ein grundlegendes Prinzip der Moral ist , dass man nie eine schlechte Mittel zu einem guten Ende verwenden. Francis verwenden jedoch nicht einmal ein schlechtes Mittel für eine lobens Ende aber ein unehrlicher Mittel für sakrilegischer Ende.

Doch Francis 'Pontifikat wird durch solche Unehrlichkeit gekennzeichnet, die nicht helfen, aber in Frage seine Vertrauenswürdigkeit zu jedem Thema nennen. Wir werden Inhalt ourself mit vier weitere Beispiele für Bergoglian Verschlossenheit: die erste von Francis 'Buch über Mercy und drei aus


Amoris Laetitia .

"Wer ich bin Richter"

In seinem jüngsten Buch, der Name Gottes ist Gnade, wurde Francis von Interviewer Andrea Tornielli gefragt . über seine berühmte "Wer bin ich? zu beurteilen" Kommentar, der während des Papstrückfahrt von Rio de Janeiro während des Inflight - Interview aufgetreten Francis antwortete : "bei dieser Gelegenheit sagte ich: wenn eine Person Homosexuell ist und der Herr sucht und ist bereit, wer bin ich zu beurteilen. Ich wurde von Herz paraphrasieren der Katechismus der Katholischen Kirche , wo es heißt , dass diese Menschen mit Zartheit behandelt werden sollten und nicht ausgegrenzt werden sollte. "
2
Dies ist eine beklagenswert unvollständig Antwort ist, und somit eine unehrliche Antwort. Francis versagt zu bestätigen , dass Homosexuelle um eingeklinkt der Welt zu sein auf : "Wer bin ich Richter?" Phrase öffentlich zu ihrer Homosexualität zu feiern. Homosexuellen jetzt Sport "Wer bin ich , um zu beurteilen , " t-shirts komplett mit Francis 'Bild auf dem Display. Francis auch nicht erkennen, weder in diesem Buch noch an anderer Stelle, die bösartige Mobbing von homosexuellen Aktivisten öffentliche Akzeptanz ihrer Lebensweise zu verhängen (eine Schikane, die die Korruption von Kleinkindern enthält). Ferner muss Francis nicht den Schaden erkennen sein : "Wer bin ich zu beurteilen "Aussage hat im politischen Bereich verursacht. Zu geben , aber ein Beispiel im November 2013 zwei katholische Gesetzgeber, nach der Behauptung , unentschlossen zu sein, ihre Stimme zugunsten der gleichgeschlechtlichen "Ehe" Legalisierung in Illinois, wegen Francis ' "Wer bin ich zu richten?" Kommentar . Wir lesen in der 5 November 2013

Chicago Tribune : "Als Katholik Nachfolger von Jesus und dem Papst, Papst Francis, ich bin klar , dass unsere katholische Religionslehre in seinem Kern hat die Liebe, Mitgefühl und Gerechtigkeit für alle Menschen" , sagte Rep. Linda Chapa Lavia, ein Demokrat aus Aurora , die für die Rechnung stimmte nach unentschlossen fast den ganzen Sommer zu verbringen. Ebenso Illinois Haus Michael Madigan zitierte auch den Papst-Kommentare bei der Erklärung seiner gleichen gleichgeschlechtlichen "Ehe" . Unterstützung. "für diejenigen , die nur passieren Homosexuell zu sein - in einem sehr harmonisch, produktive Beziehung leben , aber illegal - ,

wer ich bin , um zu beurteilen ? dass sie illegal sein sollte " der Sprecher sagte. Francis, eine Gelegenheit , in seinem Buch öffentlich den Schaden seiner Aussage zu reparieren, gleitet seine Worte zu verteidigen , als ob sie schuldlos sind. Schließlich Francis behauptet , dass er lediglich die neue Katechismus zitiert und spricht von der angeblichen Respekt sollten wir nähren für Homosexuelle. Auch dies ist nicht ganz richtig. Er schafft es nicht der wichtigste Aspekt des Katechismus der Lehre in diesem Punkt zu wiederholen: das ".. Homosexuellen Handlungen in sich ungeordnet sind sie dem Naturgesetz entgegenstehen" # 2357 In der Tat, Francis scheint nie an sich homosexuelle Handlungen oder irgendwelche unmoralischen Handlungen zu nennen ungeordnet. und er untergräbt Naturgesetz in

Amoris Laititia wobei er das Naturrecht nicht als objektive Realität präsentiert die bestätigt werden muss und gelebt , aber nur auf der Ebene der "Inspiration" , dass man nehmen oder lassen kann als das Individuum seine Werke aus "tief persönlicher Prozess "des moralischen Verhaltens zu entscheiden. (# 305). denken sie daran, sein Buch über Mercy war kein off-the-Manschette Interview , wobei er seine Worte platzte , noch bevor er Zeit , um sie zu durchdenken musste. Vielmehr wird der Text war ein

Buch , zu prüfen hatte, neu zu schreiben und die Feinabstimmung auf die genaue Antwort , die er wollte, deren Inhalt er viel Zeit vermitteln. sowie irreführende Seine Antwort war unentschuldbar Selbst entschuldigend, denn er ist nur zitierte die ' Zärtlichkeit 'Teil des Katechismus, ohne Erwähnung der Tatsache , dass homosexuelle Handlungen sind "intrinsisch ungeordneten."

Amoris : Selektive Stille

In dem Bemühen , geschieden und wieder verheiratet Katholiken zu entschuldigen, Francis eine Passage aus zitiert Familiaris consortio von Johannes Paul II , die anerkennt , dass , dass es Situationen geben , "wo aus schwerwiegenden Gründen, wie die Erziehung der Kinder, ein Mann und eine Frau nicht die Pflicht erfüllen kann zu trennen."

Francis jedoch zitiert nur den ersten Teil des Satzes und nicht erwähnt von Johannes Paul Abschluss II , die darauf besteht , dass solche Paare müssen "auf sich selbst die Pflicht nehmen in völliger Enthaltsamkeit zu leben, die durch Abstinenz von den Handlungen richtigen Ehepaaren ist." Francis hier zeigt die Standard - Taktik der Moderne , die in engagieren "selektive Stille" und in den Worten des berühmten Vater Edward Hanahoe, wird "das Magisterium so tun , als nicht geredet hat" wieder Täuschung und Manipulation! ich habe nicht einmal Francis 'Missbrauch von St. Thomas von Aquin in nachzuzählen gestört



hier geht es weiter

http://www.cfnews.org/page88/files/e995e...d1ba9a-594.html


von esther10 05.06.2016 00:58

13. Mai 2016 - 22.09 Uhr
Fatima: Prophezeiung eines angekündigten Krise und Versprechen eines erwarteten Triumph


Dieses Foto beim Sehen in die Hölle, die Kinder sehr ängstlich.

(Francesca Bonadonna von Famigliadomani.it ) Fast ein Jahrhundert ist seit dem großen Ereignis von Fatima geleitet , wo die Jungfrau Maria, der Bote Gottes, an der Kleinheit der drei Hirtenkinder erschien eine große Nachricht zu geben und ihre mütterliche Fürsprache eines unruhigen Menschheit zu bieten aus Sünde und zunehmend von "einschmeichelnd Säkularisation unter Drogen gesetzt.

Heilige Maria ist die Königin des erwarteten Reich, erwartet nach seiner Verheißung, und nach unerwarteten Zeiten und Verfahren; die Hoffnung auf ein neues Jahrtausend für die Kinder des Lichts, die militante Array von Gottes Volk, durch den Heiligen Geist in Wellen der Unruhe und Unordnung in Richtung des sicheren Hafens bewegt, in dem Traum von St. John Bosco beschrieben, was darauf hinweist, die beiden Säulen des Heils, die Eucharistie und die Jungfrau Maria.

Die Madonna im Jahre 1917, das Schlüpfen da Iria, gab eine laute und klare Botschaft, die gleiche, die immer noch sehr wenige in ihrer Existenz erhalten haben, unerfüllte die Weihe an ihr unbeflecktes Herz im Anschluss an die Schwester Lucia gegeben Richtungen, die Fehler des Kommunismus zu vermeiden sfociassero in den Kriegen und Verfolgungen der Heiligen Kirche und dem Heiligen Vater. Menschliche Schwäche und der Mangel an Reaktion auf den göttlichen Ruf führte zur unrettbar Chillen und perversen Szene unserer Tage, sehen wir unbewaffnet. Es ist eine Flut, die uns täglich und läuft durch unsere Straßen, unsere Straßen, unsere Städte, unser Land und die ganze Welt überwältigt. Die Fernseh- und Radiokanäle, wo nichts Punkte zu Gott für den Aufbau der Gesellschaft, durch die Kanalisation von Lügen verschmutzt sind, von einfachen Eroberungen Veranstalter Standard von Politikern und Staatsmännern im Dienste eines erfahrenen Regisseur, verschwenderisch falschen Versprechungen, nur nachdem sie in die Leere fallen.

Eine Krise geplant und im Jahr 1917 angekündigt, kam voll zur Geltung: ein wenig weniger als einem Jahrhundert und ist der Countdown für die Verkürzung der Zeiten der Ungerechtigkeit, von den falschen Mythen der Wissenschaft vorbereitet, die die zunehmend kreative Allmacht in Frage zu stellen wagt, Gott zu mutieren und das natürliche Gesetz über die "Zeugungs Wirkung der Familie gegründet zu entkommen, die einzige Quelle des Lebens und der Schule von mehrjährigen und universellen Werte.

Desorientierung verursacht, dass verdrängt die besten Köpfe und verwirrt die härtesten Köpfe, geblendet von der Gier nach Macht und Ruhm, wandten sich von der satanischen Illusion von falschen Versprechungen, die von den guten Service wegnehmen aufgrund der auf die endgültige Ausdauer gewidmet sein. Unsere Liebe Frau sprach mit drei Hirtenkinder, die stolz in der Vorstellung ihrer Herzen zu verdrängen, und die Niedrigen erhöhen, in einem Akt der Apostasie Zeit das Dogma des Glaubens zu annullieren und jede absolute Wahrheit kippen. Und "die Kirche in Not für den Verrat seiner Minister, die in den Strudel der Korruption gesaugt, weg von der Schaf Schäferei, nicht in der Lage, die Stimme ihres Hirten zu erkennen.

Wir sind an der Schwelle des großen Versprechen von Fatima , dass die Frau mit der Sonne bekleidet, zu "Anbruch einer neuen Zeit des Friedens, der Triumph und mit ihm das unerwartete Geheimnis , dass die Menschheit in einem neuen Licht spielen wird, das strahlende Licht des Unbefleckten Herzens Maria, Braut Christi, der immer betet, mit seiner Kirche stöhnend, den Verlust ihrer Kinder, in der Hoffnung , bis der "letzte in ihr Heil, so, als Mutter, an die Geburt Schwellen, zu gebären neues Leben. (Francesca Bonadonna von Famigliadomani.it )
http://www.famigliadomani.it/blog/2014/0...trionfo-atteso/

von esther10 05.06.2016 00:57

Viele Rußlanddeutsche gehen zur AfD
Veröffentlicht: 5. Juni 2016 | Autor: Felizitas Küble

Gender-Bildungsprogramme: Fortsetzung des Marxismus

Die „Alternative für Deutschland“ (AfD) erlebt einen Zustrom von Russlanddeutschen. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. In Rheinland-Pfalz hätten die Russlanddeutschen sogar ein eigenes Netzwerk in der Partei. Gründer ist der Mathematiker Aleksandr Lejbo (siehe Foto). leibo


Nach seinen Worten hat die CDU die Aussiedler „komplett verloren“. Die Russlanddeutschen stimmten „hundertprozentig mit der AfD überein“. Sie wollten eine restriktive Drogen- und eine traditionelle Familienpolitik. Außerdem lehnten sie ein „Genderprogramm“ ab, zu dem auch die zu frühe Sexualerziehung von Grundschulkindern gehöre.

Lejbo: „Was wir gerade erleben, ist die Fortsetzung von Karl Marx und Friedrich Engels, die auch dafür eintraten, dass die Erziehung getrennt von den Eltern stattzufinden hat.“

Historiker Eisfeld über die Enttäuschung bei Rußlanddeutschen

Wie stark die Unterstützung dieser Bevölkerungsgruppe für die AfD ist, lässt sich laut Sonntagszeitung nicht beziffern. Als unbestritten gelte jedoch, dass die Flüchtlingskrise bei den Russlanddeutschen zu einem Ablösungsprozess von den etablierten Parteien geführt habe. untitled

Der russlanddeutsche Historiker Alfred Eisfeld kann, so heißt es, diese Entwicklung nachvollziehen, denn als die Aussiedler nach Deutschland gekommen seien, habe niemand am Bahnhof gestanden und geklatscht.



Die Russlanddeutschen sähen ein Einfühlungsvermögen für die Flüchtlinge, das sie selber so nie erfahren hätten. Die Aussiedler hätten sich ihren Stand in der Gesellschaft mühsam erarbeiten müssen.

Integration von Aussiedlern eine Erfolgsgeschichte

Russlanddeutsche sind dem Beitrag zufolge gut integriert. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge habe 2013 in einem Forschungsbericht über Aussiedler von einer wahren Erfolgsgeschichte gesprochen.

Demnach liegt ihre Beschäftigungsquote bei 79,9 Prozent, die von Deutschen ohne Migrationshintergrund bei 78,7 Prozent. Russlanddeutsche neigen laut dem Forschungsbericht erkennbar dazu, Wohneigentum zu schaffen. In Windeseile und in gegenseitiger Familien- und Nachbarschaftshilfe bauten sie ein Haus nach dem anderen.

Allerdings hätten sie eine Abneigung gegenüber Türken, was die Studie mit der großen Konkurrenz zwischen den Einwanderergruppen erklärt.

Quelle: http://www.idea.de/politik/detail/zulauf...-afd-97081.html


Bitte anklicken

http://www.aktion-kig.org/



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs