Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...
  • Pater Candido bitte für uns ! Amen
    von in Vater Candido, der Exorzist, d...
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 30.10.2018 00:09




Papst Franziskus beendet die Jugendsynode, indem er erneut den "Großen Ankläger" zur "Verfolgung" der Kirche zurechtweist
Carlo Vigano , Katholisch , Papst Franziskus , Jugendsynode

https://www.lifesitenews.com/catholic

ROM, 29. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Auf dem Höhepunkt der Vatikanischen Jugendsynode stand der Große Ankläger im Mittelpunkt. Papst Franziskus sagte, es sei an der Zeit, die Kirche gegen seine ständigen Angriffe zu verteidigen.

In abschließenden Bemerkungen zu Bischöfen, Jugendlichen und anderen Synodenteilnehmern, die am Samstag in der Synodenhalle versammelt waren, sagte der Papst, der "Große Ankläger" verfolge die Kirche durch "ständige Anschuldigungen, die sie beleidigen sollen".

"Unsere Mutter ist heilig, aber wir Kinder sind Sünder. Wir sind alle Sünder. Vergessen wir nicht diesen Ausdruck der Väter, der Casta Meretrix , der Heiligen Kirche, der Heiligen Mutter mit sündigen Kindern ", sagte er.

https://www.lifesitenews.com/news/pennsy...ex-abuse-and-ch

St. Ambrosius, der Kirchenvater des 4. Jahrhunderts, der den heiligen Augustinus taufte, benutzte in seinem Kommentar zum Lukasevangelium zuerst den Ausdruck "casta meretrix" [keusche Hure], um auf die Kirche die Symbolik von Rahab, der hl Prostituierte von Jericho, die flüchtige Israeliten in ihrer Heimat beschützte und rettete (Josua 2: 1-24).

Kardinal Giacomo Biffi, ein Gelehrter des hl. Ambrosius, der 2007 die Fastenzeit des Papstes Benedikt XVI. Predigte und ein Buch über das Ambrosianische Sprichwort schrieb, erklärt die Bedeutung des überraschenden Ausdrucks auf diese Weise:

Der Ausdruck "Casta Meretrix", weit davon entfernt, ein Verweis auf Sündhaftigkeit und Schuld zu sein, bezieht sich dieser Ausdruck tatsächlich auf die Heiligkeit der Kirche; und diese Bezugnahme wird nicht nur mittels des Adjektivs "Casta" gemacht, sondern durch das Substantiv. Darüber hinaus besteht diese Heiligkeit ebenso in ihrer klaren und unbeirrbaren Loyalität gegenüber Christus, ihrem Bräutigam ("Casta"), wie in dem Wunsch der Kirche, alles zu erreichen, um sie zur Erlösung zu bringen ("Meretrix").

In seinen Ausführungen am Samstag fuhr Papst Franziskus fort: "Wegen unserer Sünden nutzt der Große Ankläger sie immer aus, wie das erste Kapitel von Hiob sagt: Er geht umher, streicht um die Erde und sucht jemanden, der ihn anklagen kann. Zu dieser Zeit beschuldigt er uns sehr, und diese Anklage wird auch zur Verfolgung. "

Er appellierte deshalb an das Gebet und die Buße, um die Kirche vor den "ständigen Anschuldigungen" des Großen Anklägers zu schützen, von denen er sagte, dass sie sie "sabotieren" sollen.

"Die Kirche darf nicht beschmutzt werden; die Kinder ja, wir sind alle verschmutzt, aber nicht die Mutter ", sagte er. "Deshalb ist es Zeit, die Mutter zu verteidigen."

Der Papst fuhr fort: "Die Mutter verteidigt sich mit Gebet und Buße vor dem Großen Ankläger. Deshalb habe ich in diesem Monat, der in ein paar Tagen endet, gebeten, den Rosenkranz zu beten, den Erzengel Michael zu beten, zu Unserer Lieben Frau zu beten, damit sie immer die Mutter Kirche bedecken kann. "

"Lass uns das weiter machen", sagte er. "Es ist eine schwierige Zeit, weil der Ankläger, der uns angreift, die Mutter angreift, aber du berührst die Mutter nicht."

Während der Aufruf von Papst Franziskus an die Kinder der Kirche, ihre Mutter vor ihren Feinden zu schützen, lobenswert ist und seine Einladung, den Rosenkranz zu beten, von vielen aufgegriffen wurde, haben einige Beobachter sich gefragt: Wer genau glaubt er dem Großen? Ankläger ist? Der Teufel zwar, aber wer sind seine Agenten?

Während Papst Franziskus niemanden namentlich genannt hat, haben ihm nahe stehende Schlüsselfiguren.

Nach den Äußerungen des Papstes am Samstag machte der Bergoglian-Biograph Austen Ivereigh deutlich, wer seiner Meinung nach ganz oben auf der Liste steht. In einer Reihe von Tweets sagte er:
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...r-for-persecuti

von esther10 30.10.2018 00:09

Verdächtige in Untersuchungshaft
Schrecklicher Vorwurf: 15-Jährige soll in München von sechs Afghanen vergewaltigt worden sein


Lange Schatten

dpa/Federico GambariniIn München soll eine 15-Jährige von sechs Männern mehrfach vergewaltigt worden sein (Symbolbild)
Dienstag, 30.10.2018, 19:51
Die Staatsanwaltschaft ermittelt in München gegen mehrere Menschen, die im Verdacht stehen, ein Sexualverbrechen an einer Jugendlichen begangen zu haben. Ein Sprecher sagte am Dienstagabend, dass in diesem Zusammenhang mehrere Personen in Untersuchungshaft sitzen. Um das laufende Ermittlungsverfahren nicht zu gefährden, wollte der Sprecher keine Details nennen.

Der Bayerische Rundfunk (BR) und die Münchner „Abendzeitung“ (online) berichteten am Dienstagabend unter Berufung auf eigene Informationen, dass fünf in Untersuchungshaft sitzende Männer verdächtigt werden, eine 15-Jährige sexuell missbraucht zu haben. Laut BR handelt es sich bei den Verdächtigen um anerkannte Asylbewerber aus Afghanistan. Die Verhafteten bestreiten die Vorwürfe laut Informationen des BR und sprachen von einvernehmlichem Geschlechtsverkehr. Die Angaben des Mädchens werden nun geprüft.

Mädchen soll in betreuter Jugendeinrichtung leben

Wie die „Abendzeitung“ berichtet, soll das Mädchen in einer betreuten Jugendeinrichtung leben. Dort habe sie sich erst kürzlich einer Betreuerin anvertraut. Sie berichtete demnach, sie sei zum Sex gezwungen worden und habe aus Angst vor Misshandlungen keine Gegenwehr geleistet. Bei einem der Verdächtigen soll es sich um den Ex-Freund des Mädchens handeln.

Als Tatorte kommen laut dem Bericht der „Abendzeitung“ zwei Wohnungen im Münchener Stadtgebiet in Frage. Dort soll das Mädchen an unterschiedlichen Tagen von jeweils einem der Männer vergewaltigt worden sein.

Taten sollen mehrere Wochen zurück liegen

Laut Informationen des BR wertet die Staatsanwaltschaft die von der 15-jährigen Münchnerin geschilderten Taten nach dem vor zwei Jahren geänderten Sexualstrafrecht als Vergewaltigung. Gegen die im Alter von 20 bis 25 sei daher Haftbefehl erlassen worden. Fünf der Männer sitzen nun in Untersuchungshaft, nach einem sechsten wird derzeit gefahndet.

Die Taten sollen laut BR bereits mehrere Wochen zurückliegen. Dem BR-Polizeiexperten Oliver Bendixen zufolge sei die Tat – wenn sie so passiert ist – nicht mit dem Fall einer Gruppenvergewaltigung in Freiburg vergleichbar sei. Es gebe demnach keine Anhaltspunkte dafür, dass die Schülerin in an den Tatorten festgehalten worden sei. Ebenfalls gebe es keinen Hinweis darauf, dass eine Gruppenvergewaltigung stattgefunden habe.

Gruppenvergewaltigung in Freiburg

Im Freiburger Fall soll eine 18-Jährige in einer Diskothek zunächst unter Drogen gesetzt worden und anschließend ins Freie geführt worden sein. Dort soll der Hauptverdächtige in dem Fall sich zunächst an der wehrlos gemachten Frau vergangen haben.

Anschließend soll er mehrere Freunde, darunter offenbar einen 25 Jahre alten deutschen Staatsangehörigen sowie sieben Männer aus Syrien im Alter von 19 bis 29 Jahren, hinzugeholt haben. Zu acht sollen sich die Männer mehrere Stunden lang an der 18-Jährigen vergangen haben. Der Fall hatte bundesweit für Entsetzen und große Empörung gesorgt. Alle acht Verdächtigen sitzen derzeit in Untersuchungshaft.

Die Polizei geht außerdem dem Verdacht nach, dass sich bis zu 15 Männer an der jungen Frau vergangen haben könnten. Gegen den Hauptverdächtigen in dem Fall lag außerdem bereits ein Haftbefehl vor. Dieser habe nicht vollzogen werden können, da sein Aufenthaltsort zu dem Zeitpunkt nicht sicher gewesen sei. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Freiburg mit.

Wenn Angreifer nur einen Schritt entfernt ist – so können Sie ihn außer Gefecht setzen...hier Video
https://www.focus.de/sport/kampfsportler...id_8980717.html


So können Sie einen Angreifer aus nächster Nähe außer Gefecht setzen
FOCUS OnlineSo können Sie einen Angreifer aus nächster Nähe außer Gefecht setzen
pcl/mit dpa
https://www.focus.de/panorama/welt/verda...id_9821590.html

von esther10 30.10.2018 00:05

» Ganz lebe Tierchen, Störche, Albatrosse, LIVE...

Erdmännchen usw...zuletzt noch Zithermusik,...



http://www.brodowski-fotografie.de/beoba...eissstorch.html


+
Störche auf Reisen

https://blogs.nabu.de/stoerche-auf-reisen/ueber-das-projekt/
+

+



+
https://www.youtube.com/watch?v=SSh_5G3sN_A




+
Ganz liebe Albatross


https://youtu.be/hanaUXo1ja0

+


https://www.youtube.com/watch?v=G8I8vCfgmIc

+
Störchle...


https://www.youtube.com/watch?v=AitDlWINgdk&t=68s

+++++
http://www.storchennest-otterwisch.de/in...cam/weissstorch
+
http://www.storchennest-otterwisch.de/index.php/neues-2018
+
http://www.storchennest-otterwisch.de/in...ntakt/guestbook
+

Storchennest Otterwisch
Zugriffe: 151301

Weißstorch (Ciconia ciconia - streng geschützte Art !)



Die Störche brüten in Otterwisch nun fast 50 Jahre.

Die ersten uns vorliegenden Aufzeichnungen sind von 1969, seit dem hat Elida Buchholz den Werdegang unseres Storchennestes
lückenlos schriftlich dokumentiert. Leider ist sie 2014 verstorben, wir verlieren mit ihr einen Zeitzeugen und einen lieben
Menschen der sich sein ganzes Leben für den Erhalt der Natur eingesetzt hat. Die Entstehung dieser Seite ist auch ihr
Verdienst und in ihrem Sinn werden wir die Störche auch weiterhin begleiten.

Seit dem Jahr 2010 wird das Leben auf dem Storchennest nun zusätzlich per Live Kamera dokumentiert. Daurch können
Sie interessante Einblicke ins Storchenleben erhalten, einmal mit dem Livebild sowie über die vielen Videos.

Der Weißstorch ist ein typischer Bewohner unserer Kulturlandschaft. Sein Brutbestand ist allerdings in jüngster Zeit
sachsenweit zurückgegangen. In allen deutschen Bundesländern steht der Weißstorch auf der "Roten Liste"
der gefährdeten Arten. Sachsen hat als einer der Verbreitungsschwerpunkte in Deutschland jedoch eine besondere
Verantwortung für diese Art. Deshalb hat der Sächsiche Landtag das Artenschutzprogramm Weißstorch 2008 wiederbelebt.
Damit der Storch gute Bruterfolge erzielen kann, benötigt er wenige, aber qualitativ hochwertige Nahrungshabitate.

Der Weißstorch braucht unsere Unterstützung !

Otterwisch
Foto: Thorsten Beuster

Er ist etwa 80-100cm hoch und hat eine Flügelspannweite von 200-220cm. Sein Federkleid ist rein weiß,
nur die Schwungfedern sind schwarz. Der Schnabel und die Beine sind rötlich, sein Gewicht beträgt 2,5-4,5kg.
Er liebt feuchte Niederungen, seine Nahrung besteht aus Amphibien, Mäusen, Regenwürmern, Insekten uvm.
Die Brutzeit geht von April bis Juli, Weibchen und Männchen erbrüten in ca.: 33 Tagen 3-5 Junge, die Nestlingszeit dauert
55-60 Tage. Sein bis zu 2m breites, und bis zu 4m hohes und etwa 2t schweres Nest aus Ästen, Reisig und Füllmaterial legt er
überwiegend auf vom Menschen errichteten Unterlagen wie Hausdächern und Schornsteinen an.
Von dort macht er sich auch mit lauten Schnabelklappern bemerkbar.
+V
+++
LIBE Webcam---
Jung Störche fliegen bald weg, alte Störchle kommen nach...
http://www.storchennest-otterwisch.de/in...cam/weissstorch
dann das Bild anklicken...dann kommt es Online....


Die gewaltigen Nester werden oft über Jahrzehnte genutzt.

Weißstörche leben in einer Saison-Ehe. Sie treffen sich jedes Jahr im Frühjahr wieder an ihrem Horst,
den sie vor jedem "Einzug" reinigen und wenn nötig ausbessern. Wo Störche noch in größerer Zahl vorkommen,
brüten sie meist in Kolonien. Weißstörche sind im Alter von 3 bis 4 Jahren geschlechtsreif.

Nach der Paarung, die im Nest stattfindet, werden 3 bis 5 Eier gelegt. Diese sind doppelt so groß wie Hühnereier.
In den ersten 3 Wochen nach dem Schlupf bleibt ein Elternteil ständig im Nest, um die empfindlichen Kücken vor der Witterung
zu schützen. Die Jungen wachsen schnell, bereits nach 7 Wochen sind sie so groß wie ihre Eltern und unterscheiden sich nur
noch durch ihren schwarzen Schnabel und die schwarzen Beine von den ausgewachsenen Störchen.
Jetzt beginnen auch die ersten Flugversuche. Mit 8 bis 9 Wochen sind die Jungen dann flügge.
Gefüttert werden sie bis zum 3. Lebensmonat und brechen kurz vor den Altvögeln ins Winterquartier auf

Weißstörche ziehen auf zwei unterschiedlichen Routen in ihre Winterquartiere.

Eine durch Sachsen verlaufende Zugscheide teilt die sächsische Weißstorchpopulation in
Westzieher und Ostzieher. Der Großteil der Vögel zieht über Osteuropa in die Türkei, überquert den Bosporus und gelangt über
Israel sowie den Golf von Suez nach Ägypten. Hier folgen die Vögel dem Niltal und legen schließlich in den Halbwüsten und
Savannen des Sudans eine mehrwöchige Rast ein. Von dort aus führt ihre Reise weiter nach Ost- und Südafrika.
Die Westzieher hingegen schlagen eine Route über Frankreich und Spanien ein, überqueren die Straße von Gibraltar und
überwintern dann in Westafrika. Unmittelbar nach ihrer Rückkehr aus dem Winterquartier besetzen die Männchen nach teilweise
heftigen Auseinandersetzungen mit Rivalen ihre Nester vom Vorjahr.

Wenige Tage später treffen die Weibchen ein. Sie werden dann mit lang anhaltenden Geklapper willkommen geheißen.
Dazu wirft das Männchen den Kopf weit nach oben und beginnt beide Schnabelhälften aufeinanderzuschlagen.
Beim Klappern wird der Schwanz aufgerichtet, die Flügel werden gelüftet, dazu hängen sie leicht herunter. das Weibchen
antwortet gleichermaßen. Während die meisten Störche auf den Nestern "Hochzeit" halten, ziehen andere weiter in kleinen
Trupps umher. Das sind die sogenannten Junggesellen, die zwar schon geschlechtsreif, aber noch nicht alt genug für eine
Familiengründung sind. Die meisten Störche brüten erst im Alter von 4 bis 5 Jahren. Interessant ist auch, dass die Weißstörche
vor ihrem 3. Lebensjahr in ihren Winterquartieren bleiben oder an ihren Zugrouten entlang vagabundieren.



Klaus Döge
http://www.storchennest-otterwisch.de/
+++
https://www.youtube.com/watch?v=cKr_pr2qHCU

von esther10 30.10.2018 00:05




Kardinal Burke befürwortet "stark" ein neues Tugendbildungsprogramm für junge Menschen
Lebendig Für Die Welt , Katholisch , Christine Vollmer , Raymond Burke

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/alive+to+the+world

26. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Raymond Burke, einer der entschiedensten Verfechter des Lebens, der Ehe und der Familie der Kirche, hat "stark" ein neues Erziehungsprogramm für Kinder zur Förderung der Tugend befürwortet.

"Alive to the World" ist ein fortlaufendes, storybasiertes Tugenden / Werte-Programm. Vieles davon basiert auf den Schriften von Johannes Paul II. Und Viktor Frankl. Es wendet eine Lehrmethode an, die seine Erfinder "Die Pädagogik der Integration der menschlichen Person" nennen. Das Programm richtet sich an alle Kinder, ob religiös oder nicht, vom Kindergarten bis zur 12. Klasse. Das Programm wurde bereits von Lehrern mit vielen Glaubensrichtungen angenommen in 22 Ländern.

https://www.lifesitenews.com/opinion/world

Der Kardinal lobte das Programm in einem Brief vom 8. Juni 2018 an potentielle Leser der Serie, weil sie "wirksam und zu Recht den Hilferuf von Eltern und Familien" trafen, um ihren Kindern eine moralische Bildung zu geben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

"Viele Eltern und Lehrer kommen zu mir, um mich über die Ausbildung der Persönlichkeit ihrer Kinder zu beraten", schrieb er.

„Bildung in der Würde des Menschen, insbesondere in Bezug auf die menschliche Sexualität, die für jeden Menschen von Gottes Geschenk des menschlichen Lebens von wesentlicher Bedeutung ist, ist ein unersetzlicher Teil der Bildung aller Kinder und Jugendlichen. Es ist im Wesentlichen mit Tugenden wie Freundschaft, Treue, Kameradschaft, Ehrlichkeit und Respekt für die Natur verbunden “, fuhr er fort.

"Es ist letztlich Erziehung zur Liebe im edelsten Sinn, mit einer authentischen Verantwortung, die tief in die Wahrheit dessen hineinreicht, was es ist, ein Mensch zu sein."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/christine+vollmer

Burke sagte, dass "Alive to the World" in seiner Methode, natürliche Wahrheiten zu vermitteln, bewundernswert ist, "der Voraussetzung für religiöse Erziehung."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/raymond+burke

"Ich empfehle daher diese Serie sehr. Ich bin zuversichtlich, dass dies Familien, Schulen und besonders den vielen Kindern und Jugendlichen, die ihren Lebensweg suchen, von großem Nutzen sein wird ", sagte er.

Der Kardinal forderte Eltern und Lehrer auf, das Programm in ihren eigenen Schulen und Lehrplänen umzusetzen.

https://www.lifesitenews.com/blogs

Das Programm wurde erfolgreich in der Trinity Academy in Pewaukee, Wisconsin, implementiert , wo Kardinal Burke der Vorsitzende des Kuratoriums der Schule ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/youth+synod

Die Lehrtexte und Lehrerführer des Programms stehen nun im Internet zum Download bereit, und Christine de Vollmer, die Präsidentin der Lateinamerikanischen Allianz für die Familie , hofft, dass die Verkäufe ausreichen werden, um die Bildung von Kindern im verarmten Venezuela zu finanzieren.

Das ehemals reichste Land Lateinamerikas hat dank der Politik seiner linksextremen Regierung, die von Nicolas Maduro und seinem Vorgänger Hugo Chavez angeführt wurde, implodiert.

De Vollmer sagte gegenüber LifeSiteNews, dass mehr Bewusstsein für "Alive to the World" in Nordamerika das ist, "das wir dringend brauchen, um die Armen und wirklich Bedürftigen in Venezuela zu finanzieren, wo [das Programm] sehr gute Ergebnisse erzielt, aber nur wenige können sich leisten die Bücher."

In Venezuela gibt es Hunderte von Schulen, die dieses Programm benötigen, und De Vollmer sagt, dass sie Finanzmittel benötigen, um den Bedarf zu decken.

"Wir berechnen etwa 15 Dollar pro Schüler, um die Kosten für die Bücher und die Lehrerausbildung zu decken", erklärte sie. "Dies ist ein 16-stündiger Kurs in unserer Pädagogik, der PIHP oder Pädagogik der Integration der menschlichen Person. Die Integration von Kopf, Herz und Hand (wie Likona es nennt) besteht darin, die drei Handlungsebenen zu integrieren: das Geistige (Intelligenz und Wille); die emotionalen oder Gefühle; und die körperliche Handlung. [Dies ist auch bekannt als Wissen, Motivation und Fähigkeiten. Die Schulen lieben das Programm, da die Lehrer feststellen, dass Chaos und Gewalt verschwinden und Unruhestifter oft positive Führer werden. "

De Vollmer sagte, es sei "ziemlich erstaunlich", dass diese "Lösung für Venezuelas Leiden, die ganz und gar auf Unklarheit zurückzuführen ist, wie man die universellen Tugenden und Werte leben kann", zur Realität geworden ist, während das Land auseinanderzufallen scheint.

https://www.lifesitenews.com/news/cdl.-b...or-young-people

+
https://www.lifesitenews.com/catholic

von esther10 30.10.2018 00:03

27. Oktober 2018 - 2.05 Uhr
Selbst die Politik beginnt Partei für Leben und Familie zu nehmen



Verona war Vorreiter mit der Bewegung Pro-Leben hindurchgedrungen letzten 4. Oktober mit 21 Ja - Stimmen (einschließlich derjenigen der Vorsitzende der Demokratischen Partei, Carla Padovani) und nur 6 gegen eine Bewegung , die den Stadtrat verpflichtet , das Projekt zu unterstützen « Geheime Wiege » für die Geburt in der Anonymität, sowie zur Bereitstellung von Mitteln, um Organisationen zu helfen, die sich um schwangere Frauen kümmern, aber in wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Viele sind dem Beispiel gefolgt. Auch in traditionell linken Regionen wie der Emilia-Romagna.

In Ferrara, zum Beispiel hat die Stadträtin Alessandro Balboni, der Brüder von Italien, einen Antrag eingereicht, in der beantragt, dass der nächsten Haushalt lokale Einheit beinhaltet erhebliche Mittel an die Verbände und lokale Projekte, Betriebsausgleich im Zusammenhang mit schwierigen Schwangerschaften. Er forderte die Region jedoch auf, ein Ad-hoc-Projekt zu diesem Thema zu fördern.

In Modena war es ein Stadtrat der Liga, Luigia Santoro, das Recht auf Leben sogar für ungeborene Kinder zu verteidigen, die mit der ideologischen Polemik von Pd und Cinquestelle kollidieren. Stattdessen ist sein Vorschlag konkret und besteht darin, Unterstützung für die Mutterschaft zu garantieren, den Rückgriff auf Abtreibung zu verhindern sowie die Familie, die Freiheit der Bildung und unsere nationale Identität zu schützen. Skandalös haben keine Medien darüber berichtet.

In Rom war er die Ratsherrin Lavinia Mennuni, wieder einmal von den Brüdern Italiens, um in Campidoglio einen Antrag zu stellen, mit dem er forderte, im Statut Rom "Stadt für das Leben", wie schon Verona, offiziell zu proklamieren, Unterstützung der Life Aid Centers, um den Frauen Alternativen zur Abtreibung zu erklären und neue Familienpolitiken zu fördern. Das war genug, um sofort die Ankündigung des Abstimmens gegen die übliche Cinquestelle und andere Bewegungen, Glanz und Gegenteil, das übliche Pd und Leu zu provozieren. Der Antrag von Stadtrat Mennuni, der bereits verschoben wurde, sollte am 4. November vor Gericht verhandelt werden.

All dies sind klare Signale und unbekannt, aber, wie die Mentalität des Lebens und der Familie verändert sich, mit einer Fassung von Bewusstsein und die Verantwortung in Bezug auf diese grundlegenden Fragen, einmal undenkbar, aber jetzt Realität. Gutes Zeichen
https://www.corrispondenzaromana.it/noti...ita-e-famiglia/

von esther10 30.10.2018 00:00

Mons. Viganò und die Stunde des Gerichts



(Von Roberto de Mattei ) Im Klima der Stille und auch die Stille , die in der Kirche regiert hat wieder einmal die Stimme von Erzbischof Carlo Maria Viganò klang, Kardinal Marc Ouellet antwortet, bekräftigte er , dass McCormick Skandal nur die Spitze ist eines riesigen Eisbergs, repräsentiert durch die Vorherrschaft einer mächtigen homosexuellen Lobby innerhalb der Kirche.

Ich möchte nicht auf diese tragische Realität eingehen. Auf der anderen Seite scheint es wichtig, einen Punkt zu unterstreichen, der das Zeugnis von mgr beleuchtet. Viganò: Der Hinweis auf die Verantwortung, die jeder von uns am Tag des Gerichts haben wird.

Der Erzbischof schreibt an die Bischöfe und Priester seines Bruders: " Sie stehen vor einer Entscheidung. Sie können wählen, sich aus dem Kampf zurückzuziehen, in der Verschwörung des Schweigens fortzufahren und Ihre Augen von dem Vormarsch der Korruption abzuwenden. Sie können Ausreden, Kompromisse und Rechtfertigungen erfinden, die den Tag der Abrechnung verzögern. Du kannst dich mit Doppelzüngigkeit und Illusion trösten, dass es leichter ist, morgen und am nächsten Tag die Wahrheit zu sagen. Oder Sie können wählen zu reden. Vertraue auf den, der uns sagte "die Wahrheit wird dich befreien". Ich sage nicht, dass es leicht ist, zwischen Schweigen und Sprechen zu entscheiden. Ich fordere Sie auf, zu überlegen, welche Entscheidung Sie auf Ihrem Sterbebett treffen und vor dem gerechten Richter, den Sie nicht bereuen werden . "

Heute keiner der höchsten Schicksale des Menschen spricht, einmal die „letzten Dinge“ genannt: Tod, Gericht, Hölle, Himmel. Dies ist der Grund für Relativismus und Nihilismus, die sich in der Gesellschaft ausbreiten. Der Mensch hat das Bewusstsein seiner Identität und seines eigenen Endes verloren und fällt jeden Tag in den Abgrund des Nichts.

Doch kein vernünftiger Mensch kann ignorieren, dass irdisches Leben nicht alles ist. Der Mensch ist nicht eine Masse von Zellen, sondern eine Verbindung von Seele und Körper und nach dem Tod gibt es ein anderes Leben, das nicht das gleiche für diejenigen sein wird, die gute Werke tun, oder hat Böses getan. Heute leben selbst innerhalb der Kirche viele Bischöfe und Priester im praktischen Atheismus, als ob es kein zukünftiges Leben gäbe. Aber sie können nicht vergessen, dass ein höchstes Gericht uns erwartet.

Dieses Urteil wird in zwei Augenblicken stattfinden. Das erste Urteil, genannt besonders, ist das im Augenblick des Todes. In diesem Moment dringt ein Lichtstrahl tief in die Seele ein, um ihr zu zeigen, was sie ist und um ihr Schicksal für immer zu fixieren, glücklich oder unglücklich. Das Szenario unserer Existenz in unsere Augen erscheinen wird, vom ersten Moment an, wenn Gott uns aus dem Nichts zum Sein genommen hat, hat er uns mit unendlicher Liebe am Leben gehalten, was uns von Tag zu Tag, von Augenblick zu Augenblick, die Gnaden heilsnotwendig.

In dem besonderen Urteil werden wir deutlich sehen, was unsere besondere Berufung erforderte: das einer Mutter, eines Vaters, eines Priesters. Erleuchtet durch das göttliche Licht, wird die Seele selbst das endgültige Urteil verkünden, das mit dem Gericht Gottes zusammenfallen wird.

Der Satz wird entweder vom ewigen Leben oder von ewiger Strafe sein. Es gibt kein höheres Gericht, das Berufung einlegen kann, weil Christus der letzte, der höchste Richter ist. Und wie der heilige Thomas lehrt: " Erleuchtet von diesem Licht über ihre Verdienste oder Fehler, geht die Seele wie von selbst an den Ort ihrer Ewigkeit, ähnlich wie hier leichte oder schwere Körper, die aufsteigen oder absteigen, wo sie zu Ende sein müssen. ihre Bewegung "( Summa Theologiae, Supplement Q. 69, A. 2). " Dies - erklärt der Vater Garrigou Lagrange - geschieht im ersten Moment, in dem die Seele vom Körper getrennt ist, so dass es so wahr ist, von einer Person zu sagen, die starb, wie es zu sagen ist, dass es beurteilt wird " ( Ewiges Leben und Tiefen Seele,Glaube und Kultur, Verona 2018, p. 94).

In einer Offenbarung, die eine Nonne mit Gottes Erlaubnis von einem jungen Freund erhielt, der verdammt war, lesen wir: «Im Augenblick meines Todes kam ich plötzlich aus der Dunkelheit. Ich sah mich selbst von einem blendenden Licht überschwemmt, genau an der Stelle, wo mein Körper lag. Es passierte wie ein Theater, als die Lichter ausgingen und der Vorhang sich auf ein unerwartetes Szenario hob, furchtbar hell ... der Schauplatz meines Lebens. Wie in einem Spiegel sah ich meine Seele, sah ich die Gnaden von meiner Jugend bis zum letzten "Nein" getrampelt. Ich fühlte mich wie ein Mörder, dem sein Opfer gezeigt wurde: "Buße? Niemals! - Schande mich? Niemals! "Ich konnte jedoch dem Blick des Gottes, den ich abgelehnt hatte, nicht widerstehen. Es gab nur noch eins zu tun: zu entkommen. Als Kain vor Abel floh, wurde meine Seele außer Sichtweite dieses Horrors. Es war das besondere Urteil. Der unsichtbare Richter sagte: "Weit weg von mir!" Dann meine Seele,».

Aber die göttliche Lehre hört hier nicht auf und enthüllt uns, dass ein zweites Gericht, das universale Gericht, uns erwartet, wenn Gott am Ende der irdischen Dinge mit seiner Allmacht unsere Körper auferstehen lassen wird. Im ersten Gericht wurde die einzige Seele gerichtet. Im allgemeinen Urteil wird der ganze Mensch in Seele und Leib gerichtet werden.

Diese zweite Studie wird öffentlich sein , weil der Mann geboren und lebt in der Gesellschaft und jede Handlung hat eine soziale repercussion. Das Leben eines jeden Menschen wird sich offenbaren, weil „ es ist nichts verborgen , das nicht offenbart, noch ist nichts Geheimnis , das nicht bekannt werden soll “ ( Lk 12,2), wird keine Situation weggelassen werden: keine Aktion, kein Wort , nicht ein Wunsch. Wie sein Vater Francis M. Gaetani (erinnerte Die obersten Schicksale des Menschen , Universität Gregoriana, Rom, 1951), alle Skandale, Intrigen, projizieren die dunklen, geheimen Sünden, aus dem Speicher gelöscht werden sie öffentlich gemacht werden.

Alle Masken werden fallen, die Heuchler und die Pharisäer werden entlarvt werden. Diejenigen, die versucht hatten, die Schwere ihrer Sünde vor sich selbst zu verbergen, werden verwirrt sein, um die Eitelkeit aller Entschuldigungen zu sehen, die sie gemacht haben; die Leidenschaften, die Umstände, die Hindernisse. Gegen sie wird am Beispiel von den auserwählten Männern erleben vielleicht schwächer und getestet, weniger begabt von der Natur und den Gaben der Gnade, schaffte es aber treu Pflicht und Tugend zu bleiben. Nur auf den Sünden des Guten wird Gott einen barmherzigen Schleier verbreiten.

Im abschließenden Urteil wird die gute öffentlich von den Schlechten und mit ihrem verherrlichten Leibe getrennt wird mit Christus im Himmel sein, um das Königreich von der Erschaffung der Welt für sie vom Vater vorbereitet zu besitzen, während werden die Schlechten in der ewige Feuer für den Teufel und die anderen Engel verflucht Rebellen. Jeder von uns wird nach den empfangenen Talenten beurteilt, je nach der Rolle, die Gott uns in der Gesellschaft zugewiesen hat.

Diejenigen, die strenger behandelt werden, sind die Hirten der Kirche, die ihre Herde verraten haben. Nicht nur diejenigen, die den Wolf den Zaun öffneten, sondern auch jene, die während dieser Wölfe die Herde verschlangen, zuckten mit den Schultern, drehten ihre Köpfe, erhoben ihre Augen zum Himmel, blieben stumm und lehnten eine Verantwortung für Gott ab es gehörte ihnen. Aber das Leben ist eine Übernahme der Verantwortung und das Zeugnis von Mons. Viganò erinnert uns heute daran.

Die Worte des mutigen Erzbischofs sind eine öffentliche Zurechtweisung für die Pastoren, die schweigen. Gott zeigt ihnen, dass Schweigen keine zwingende Wahl ist. Reden ist möglich und manchmal ist es eine Pflicht. Mala Zeugnis von Msgr. Viganò ist auch der Aufruf an jeden Katholiken, über sein zukünftiges Schicksal nachzudenken. Die Stunde des Gerichts, die uns erwartet, ist nur Gott bekannt, darum sagt Jesus: " Sei wachsam, wache und bete, denn du weißt nicht, wann diese Zeit sein wird. Und was ich zu dir sage, sage ich allen, sei wachsam "( Mt 24, 36 ff).

Die Zeit, in der wir leben, erfordert Wachsamkeit und erfordert eine Wahl. Es ist die historische Stunde der Kraft und des Vertrauens auf Gott, unendlich gerecht, aber auch unendlich gnädig denen gegenüber, die ihm trotz seiner Schwäche offen dienen. (Roberto de Mattei)

https://www.corrispondenzaromana.it/mons...a-del-giudizio/

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/...o-maria-vigano/
+
https://www.corrispondenzaromana.it/notizie-brevi/


von esther10 30.10.2018 00:00

Auf der Jugendsynode gab es auch eine Priesterin der Hussitenkirche
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 30/10/2018 • ( EINEN KOMMENTAR ABGEBEN )



Auf der Jugendsynode gab es noch einen weiteren bemerkenswerten Gast, an den wir dank eines aufmerksamen Lesers erinnert wurden. Dies betrifft die 32-jährige Martina Kopecká, Priesterin der tschechoslowakischen Hussitenkirche. Diese Kirche ist eine Art Mischmasch des Protestantismus, des Katholizismus und einiger nationaler Elemente und Elemente der östlichen orthodoxen Kirche. Die Kirche riss sich 1918 offiziell von der katholischen Kirche ab. Es geht auf die hussitischen Reformer zurück und erkennt Jan Hus, eine Art frühen Luther, der unter anderem die Transsubstantiation als Gründer dieser Kirche leugnete. Jan Hus wurde wegen seiner Häresie zum Pfahl verurteilt.

Kopecká war als Vertreter des Ökumenischen Rates der Kirchen anwesend. Sie war nicht nur zu Gast, sondern durfte auch eine Rede halten. Im Juni 2018 war sie bereits Gast bei einem besonderen Mittagessen, das Bergoglio für Mitglieder des Ökumenischen Rates der Kirchen organisiert hatte.

In einem Interview mit America Magazin erklärte sie: „Für mich ist die Ordination von Frauen, egal von Geschlecht, sondern die Menschenwürde und Chancengleichheit ... Wir glauben an Christus, wir einen Weg finden können - wie Franziskus sagt - zusammen zu arbeiten und zu beten. "

Mit der Einladung wird eine junge Priesterin in dieser Synode, Bergoglio sendet ein Signal an die nächsten Amazon-Synode, in dem die Abschaffung des Zölibats und die Ordination von Frauen in kirchlichen Ämtern (zum Diakonat Start) diskutiert werden.

Es fällt auf, dass die Bergoglio-Route mit der anglikanischen Kirche viel Gemeinsamkeit hat. Auf der Jugendsynode wurde verkündet, dass die Kirche von nun an eine "synodale Kirche" sei. Das ist genau das, was die anglikanische Kirche ist: eine Kirche, in der jeder zu Wort kommt und wo es keine wirkliche Führung mehr gibt. Der Zölibat wurde 1534 von König Heinrich VIII. Abgeschafft; seit 1986 konnten Frauen zu Diakonen ordiniert werden; seit 1993 als Priester und seit 2005 als Bischof. Die lateinische Liturgie wurde bereits 1548 durch einen englischen Sprecher ersetzt, und einige Zeit später wurde es völlig protestiert. Homosexuelle Beziehungen wurden in der anglikanischen Kirche seit Jahren geweiht.

Genau hier will Bergoglio gehen.


Priesterin Kopecká.


Bergoglios besonderes Mittagessen für Mitglieder des Ökumenischen Rates der Kirchen.


Quelle: Tradition

https://restkerk.net/2018/10/30/op-de-je...e-kerk-aanwezig/

von esther10 29.10.2018 22:22

"Falscher Kompromiss" für den Vatikan, damit der pro-homosexuelle Priester die Universität leiten kann: Kardinal Müller
Ansgar Wucherpfennig , Gerhard Müller , Homosexualität , Vatikan



25. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Gerhard Müller hat auf einer Website der Diözesangemeinschaft ein Interview gegeben, in dem er die mögliche Lösung des anhaltenden Wucherpfennig-Konflikts in Frankfurt am Main kommentiert, laut dem der Rektor der Jesuiten-Postgraduiertenschule würde nicht öffentlich aufgefordert, seine pro-homosexuellen Bemerkungen zu widerrufen. Der deutsche Kardinal nennt eine solche Lösung "einen falschen Kompromiss" und fügt hinzu, dass "in letzter Zeit oft so falsche Kompromisse gemacht werden, die der Kirche schweren Schaden zufügen".

Wie LifeSiteNews berichtete, hatte der Vatikan in diesem Sommer Vater Ansgar Wucherpfennig, SJ, einen " Nihil obstat " ("nichts steht im Weg") verweigert , der es ihm ermöglichen würde, nach zwei früheren Amtszeiten wieder der Rektor der St. Georgen Post zu sein -Graduate School of Philosophy und Theologie in Frankfurt. Der Grund für diese Entscheidung des Vatikans war, dass Wucherpfennig im Jahr 2016 einige Bemerkungen gemacht hatte, die die Lehren der Kirche über Homosexualität und die Exklusivität der männlichen Priesterschaft in Frage stellten. Zuerst wurde er vom Vatikan aufgefordert, diese Aussagen in der Öffentlichkeit zu widerrufen. Wie jedoch ein neuer Bericht zeigt, darf er nun doch in seiner Position bleiben, ohne dass er einen solchen Widerruf vollzieht, wobei sein Generaloberer, Pater Arturo Sosa, für seine Orthodoxie bürgt.

Auf der Website der Erzdiözese Köln, Domradio, kommentiert Kardinal Müller diese neue mögliche Lösung: "Ich fürchte, es wäre wieder ein falscher Kompromiss." ist nicht der Diener des Jesuitenordens, sondern eine Persönlichkeit, die für sich selbst verantwortlich ist. In diesem Licht muss er selbst die Verantwortung für seine Lehre übernehmen. “

Kardinal Müller, der frühere Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre (CDF), sieht in der Kirche heute oft solche falschen Kompromisse: „In letzter Zeit sind solche falschen Kompromisse jedoch häufig, die die Kirche schwer beschädigen gemacht “, sagt er. Als Beispiel verweist der Kardinal auf die neuartige Regelin Deutschland die Kommunion für einige protestantische Ehepartner von Katholiken zuzulassen: "Zum Beispiel auch in der Frage der Rezeption des Abendmahls durch Personen, die nicht voll und ganz der katholischen Kirche angehören und nicht im Zustand der Gnade sind. Zuerst kam eine sehr klare Aussage der Kongregation für die Glaubenslehre, die in voller Übereinstimmung mit der Lehre der Kirche war. Und dann kam wieder so ein falscher Kompromiss, dass dann theologisch uninformierte Leute die Idee hatten, dass ein Bischof hier Entscheidungen nach eigenem Gutdünken treffen könnte. Aber ein Bischof kann nur Entscheidungen im Rahmen der katholischen Lehre treffen. Hier geht es um die Anwendung der katholischen Lehre auf individuelle Situationen. "

Der deutsche Prälat bezieht sich hier auf die eigenen neuen Richtlinien der deutschen Bischöfe, die protestantischen Ehepartnern von Katholiken im Einzelfall erlauben, das Heilige Abendmahl regelmäßig ohne vorherige Bekehrung zum katholischen Glauben zu empfangen. Die CDF hatte zuerst interveniert und den deutschen Bischöfen mitgeteilt, ein solches Dokument nicht zu veröffentlichen, gab dann aber nach dem Treffen mit Papst Franziskus Kardinal Reinhard Marx, dem Präsidenten der Deutschen Bischofskonferenz, nach und stimmte seiner Veröffentlichung trotz seiner umstrittenen Haltung zu Inhalt.
Zurück zum Fall Wucherpfennig, wo die lehrmäßige Orthodoxie wieder einmal ignoriert wird: Kardinal Müller macht deutlich: "Wenn jemand im Bereich der katholischen Erziehung arbeitet und eine führende Stellung an einer Universität innehat, wird er aufgefordert, das Ganze zu akzeptieren Katholischer Glaube als Grundlage seiner akademischen Exegese. "Das ist der Grund für das Verfahren der Deklaration des" Nihil obstat ", fügt er hinzu. Während man den Menschen in ihren konkreten Lebenssituationen helfen möchte, ist es wichtig, "die Lehre, die auf dem Naturgesetz und dem offenbarten Glauben beruht, deutlich zu präsentieren. Es gibt eine klare Anthropologie, eine christliche Sicht des Menschen, und ein Teil davon ist die Dualität von Mann und Frau. "

So gehört es zur Lehre der Kirche, dass ein Mann und eine Frau ihre Familien verlassen und "ein Fleisch werden", erklärt der Prälate. "Diese grundlegende Realität der Ehe ist nur für einen Mann und eine Frau möglich. Personen des gleichen Geschlechts dürfen keine Ehe eingehen. "

Kardinal Müller nennt es ein "betrügerisches Etikett und eine schwerwiegende Verletzung seiner Kompetenzen", wenn "Staaten von einer gleichgeschlechtlichen Ehe sprechen. Weil Staaten die menschliche Natur nicht definieren können. Sie können die zeitlichen Angelegenheiten der Gesellschaft regeln, aber sie können das moralische Gesetz nicht bestimmen. "

In Anbetracht der Tatsache, dass bereits viele Staaten solche Gesetze eingeführt haben, die gleichgeschlechtliche "Ehen" erlauben, kommentiert der Kardinal, dass "wir unsere Position nicht ändern müssen, weil sie die richtige ist. Wir müssen keine falsche Position akzeptieren. Was Ehe ist, kann nicht vom Staat definiert werden, denn es ist eine Realität außerhalb des Staates ", fügt der Prälat hinzu. Dies sind Kompetenzen "die Gottes sind" und nicht die des Staates. "Und deshalb muss die Rolle der Kirche hier eine kritische und prophetische sein, nicht eine, die sich schwach anpasst."

Die Kirche "kann ihre Sexualmoral nicht an die angebliche Moderne anpassen", erklärt Müller. Es ist "klar formuliert im Katechismus der Katholischen Kirche" und in anderen Dokumenten des kirchlichen Lehramtes. Die Sexualmoral der Kirche mittelalterlich zu nennen, sei "wissenschaftlich und historisch unbegründet und in Wirklichkeit sogar lächerlich".
https://www.lifesitenews.com/blogs/false...to-lead-univers

von esther10 29.10.2018 00:59




Ärzte im Kinderkrankenhaus legen Pläne für Kindereuthanasie fest ...furchtbar und himmelschreiend sagt Anonym...
von Michael Swan
Gesendet Donnerstag, 4. Oktober 2018

(Foto des CNS / Mohammed Badra, EPA)
Ärzte im Krankenhaus für kranke Kinder in Toronto meinten, sie könnten sogar eine Euthanasie durchführen, ohne die Eltern zu informieren

In einer renommierten medizinischen Fachzeitschrift haben Ärzte des Toronto Hospital for Sick Children Richtlinien und Verfahren für die Verabreichung medizinisch unterstützter Todesfälle für Kinder festgelegt, einschließlich Szenarien, in denen die Eltern erst nach dem Tod des Kindes informiert werden.

Der Artikel erscheint nur drei Monate, bevor der Canadian Council of Academies dem Parlament über den medizinischen Konsens über die Verlängerung der freiwilligen Sterbehilfe unter derzeit gesetzlich verbotenen Umständen Bericht erstatten soll. Der Canadian Council of Academies prüft insbesondere die Ausweitung des sogenannten assistierten Todes auf Patienten unter 18 Jahren, psychiatrische Patienten und Patienten, die sich für die Sterbehilfe ausgesprochen haben, bevor sie durch Alzheimer oder andere Krankheiten unfähig werden.

Das von Sick-Kids-Ärzten, -Administratoren und -ethikern verfasste Papier wurde in J Med Ethics des British Medical Journal veröffentlicht und vom Joint Center for Bioethics der University of Toronto unterstützt.

In einem Flussdiagramm, das beschreibt, wie ein medizinisch induzierter Tod bei Sick Kids auftreten würde, erwähnen die Autoren Carey DeMichelis, Randi Zlotnik Shaul und Adam Rapoport nicht das Gespräch mit Familie oder Eltern darüber, wie das Kind stirbt, bis der Tod in der "Reflexionsphase" eintritt. "

Die Entscheidung, ob Eltern in eine Entscheidung über einen assistierten Todesfall einbezogen werden sollen, wird von der Vertraulichkeit der Patienten bestimmt. Wenn fähige Minderjährige unter 18 Jahren nicht wollen, dass ihre Eltern einbezogen werden, müssen Ärzte und Krankenschwestern die Wünsche der Patienten respektieren.

"In der Regel ist die Familie eng in diesen Entscheidungsprozess eingebunden (" End-of-Life "), schreiben sie. "Wenn jedoch ein fähiger Patient explizit angibt, dass er nicht möchte, dass seine Familienmitglieder an seiner Entscheidungsfindung beteiligt werden, obwohl Gesundheitsdienstleister den Patienten dazu ermutigen können, ihre Familie zu überdenken und einzubeziehen, letztlich die Wünsche leistungsfähiger Patienten in Bezug auf Vertraulichkeit muss respektiert werden. "

Die vorgeschlagene Politik für Sick Kids argumentiert, dass es keine sinnvolle ethische Unterscheidung gibt zwischen einem Patienten, der eine belastende Behandlung verweigert und einen unvermeidlichen Tod akzeptiert, gegenüber Patienten, die sich entscheiden, durch chemische Injektion zu sterben, bevor die Krankheit zum Tod führt. Rechtlich gesehen verlangt Ontario nicht, dass Eltern an der Entscheidung eines fähigen Minderjährigen beteiligt sind, eine weitere Behandlung abzulehnen. Daher gibt es keinen rechtlichen Grund, nach der Sick Kids-Richtlinie zu verlangen, dass die Eltern an einem Sterbehilfe teilnehmen.

Die Bioethikerin Bridget Campion sagte, sie sei weder überrascht noch schockiert von dem Artikel.

„Tatsache ist, dass medizinische Hilfe im Sterben jetzt legal ist. Und es ist an vielen Orten auf der ganzen Welt legal “, sagte der Forscher, Dozent und Autor des Canadian Catholic Bioethics Institute. „Nun, da es legal ist, sagen viele Praktizierende: 'Wie machen wir das?' Ich bin überhaupt nicht überrascht. "

Gegner des assistierten Suizids konzentrierten sich auf den Kampf für den Gewissensschutz, sowohl für einzelne Ärzte als auch für Einrichtungen der religiösen Gesundheit.

"Es ist schwer zu wissen, was als nächstes zu tun ist. Das ist jetzt legal ", sagte sie. "Meiner Meinung nach, wenn wir eine Kultur des Lebens aufbauen wollen, vergessen Sie die Gesetzgebung. Das Schiff segelte. Es gibt einige Dinge, die wir unbedingt einhalten müssen - dass es eine katholische Gesundheitsfürsorge geben kann, dass es eine Kriegsdienstverweigerung geben kann. Aber für mich ist das Wichtigste: "OK, wie bauen wir eine Kultur des Lebens? Wie bauen wir eine Kultur der Pflege auf? Wenn wir das schaffen und es so schaffen, dass die Menschen beim Sterben keine medizinische Hilfe brauchen, dann haben wir etwas erreicht. "

Wie andere katholische Bioethiker findet Campion das Argument des assistierten Suizids basierend auf Patientenrechten und Autonomie zu einfach und zu eng. Aber die Sick-Kids-Politik scheint kollektive Rechte oder Werte nicht zu berücksichtigen, da sie sich auf die Patientenautonomie konzentriert.

"In diesen Tagen denke ich darüber nach, dass wir dazu neigen, die Medizin als eine höchst private Sache zu betrachten - zwischen der Patientin und dem Kliniker", sagte sie.

"Wir müssen auch über Gesundheitsgemeinschaften, Wellnessgemeinschaften nachdenken


von esther10 29.10.2018 00:56

"Es lohnt sich zu reden": ZHP sexualisiert Jugendliche im Geiste der LGBT-Ideologie



"Es lohnt sich zu reden": ZHP sexualisiert Jugendliche im Geiste der LGBT-Ideologie

Die Beteiligung der Polnischen Pfadfindervereinigung bei der Propagierung der Ideologie von LGBT-Umgebungen war das Thema von Jan Pospieszalskis Programm "Worth Talking" am Montag.

https://teczowezhp.pl/

Der im Studio anwesende Scoutmaster Karol Gzyl, stellvertretender Leiter des ZHP, reagierte auf Vorwürfe über die Förderung und Akzeptanz der Organisation verschiedener Formen der Sexualisierung der Pfadfinderjugend durch die Behörden. Er argumentierte unter anderem, dass die Anwesenheit von Vertretern der Gruppe "Scouting for Everyone", die im Rahmen der Assoziation an der so genannten Gleichstellungsparade arbeiteten, nur ein Ausdruck des Rechts auf freie Teilnahme an öffentlichen Versammlungen sei.

- Die Hauptquartiere haben der Teilnahme von ZHP an der Parade nicht zugestimmt. (...) Wir können ihnen nicht sagen: Sie können nicht zu der einen oder anderen Demonstration gehen - sagte er. Er fügte hinzu, dass in der Welt des Scouting seit langem eine Debatte geführt wird, die zu der Schlussfolgerung führt, dass das Scouting die größtmöglichen sozialen Gruppen erreicht.

Ein weiteres Beispiel für die Verpflichtung von ZHP zur Förderung der LGBT-Agenda war die kürzlich erfolgte Wiederaufnahme des Handbuchs des Instruktors, das Pornografie und Masturbation sowie den Geschlechtsverkehr von Teenagern ab einem Alter von 15 Jahren annahm. Die Ausbilderin der Beziehung ist eine erklärte Bisexuelle, die in den hochzirkulierenden Zeitungen über ihre nicht-normativen Präferenzen spricht. Die Organisatoren des Pfadfinders "Tag gegen Transphobie" wurden zum Hauptquartier des ZHP befördert. In Łódź und Puławy präsentierten die Lehrer Filme mit homosexuellem Inhalt.

Der Vizekanzler der Polnischen Vereinigten Arbeiterunion trennte sich nur vom letzten dieser Tatsachen und gab ihre Erklärung bekannt.

- Die Verfassung gibt Eltern das Recht, solche Inhalte nicht auf ihre Kinder zu übertragen. Solche Inhalte werden von den Behörden der Polnischen Pfadfindervereinigung akzeptiert und eingeführt - sagte Kazimierz Przeszowski vom Zentrum für Leben und Familie im Programm. Er erinnerte auch an die Internet-Kampagne der Opposition über die Website teczowezhp.pl, wo man einen Protest gegen pro-homosexuelle Organisationspolitik unterzeichnen kann.

Quelle: TVP-Info

RoM
Protest gegen die Indoktrination der Jugend im Geiste von LGBT

DATUM: 2018-10-29 22:15

Read more: http://www.pch24.pl/warto-rozmawiac--zhp...l#ixzz5VMM0v4aD
https://www.pch24.pl/warto-rozmawiac--zh...bt,63800,i.html

von esther10 29.10.2018 00:47



Erzbischof Gądecki: Für sexuelle Minderheiten kann es keinen besonderen Weg zur Erlösung geben



Erzbischof Stanisław Gądecki, Foto: Krystian Maj / FORUM
https://www.pch24.pl/watykan--rozdzial-o...ow,63766,i.html

- Sexuelle Minderheiten in der Kirche haben keinen anderen Weg zur Heiligkeit als jeder andere Getaufte - sagte Erzbischof Stanisław Gądecki, Vorsitzender der polnischen Episkopatkonferenz am Sonntag in Rom nach der Synode der Jugend.

Der polnische Hierarch betonte im Gespräch mit dem Polnischen Rundfunk, dass es für sexuelle Minderheiten in der Kirche "keinen besonderen Weg zur Errettung geben kann". Ein Weg, der "das Wohlergehen, die Begleitung, die Pflege ohne einen klaren Zweck annehmen würde, zu dem alles gehen würde", das heißt Heiligkeit.

- Sie können begleiten, weil Sie begleiten müssen, weil Sie sich über jede Person und auch Leute mit diesen Neigungen beugen müssen. Dennoch muss klar betont werden, dass all diese Bemühungen ohne Konversion, ohne Verlangen und Sauberkeit zu Verwirrung führen können - sagte Erzbischof Gadecki.

Am 3.-28. Oktober fand im Vatikan eine XV. Ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode statt. Sein Thema war: "Jugend, Glaube und Unterscheidungsvermögen der Berufung".
CT
+
SIEHE AUCH
https://100lat.fatima.pl/
+
Die Synode ist vorbei. Synodalität wird dauern
https://www.pch24.pl/synod-sie-skonczyl-...ac,63767,i.html


Der Vatikan: Das Kapitel über die "Synodalitaet der Kirche" hat unter den Bischoefern Kontroversen hervorgerufen
https://www.pch24.pl/synod-towarzyszy,63776,i.html

Das Synodendokument bezieht sich nicht auf "LGBT-Personen". Aber er spricht von "sexueller Orientierung" und Homosexuellen
https://www.pch24.pl/tylko-u-nas--koresp...h,63784,tv.html


Nach der Synode: "mutige kulturelle Bekehrung" - welche Rolle der Frau in der Kirche?
https://www.pch24.pl/po-synodzie--odwazn...e-,63765,i.html


Die Synode der Gefährten
Kommentare
Die Kirche lebt während der Zeiten von F1
Vor 1 Stunde / mj

@ Ireneusz - zu glauben, dass war der Umfang der Papst spricht über das Verlassen nicht gar des Klerus zu denken und die Gläubigen aus Ländern außerhalb Europas, denen bisher am Rande des Mainstreams im Allgemeinen Ich fange an, die Entscheidungsfindung sozusagen. Er wurde in die Peripherie der Lehre Ausgang Bezug genommen wird, das heißt, der Klerus und die Gläubigen, die zur katholischen Lehre ziemlich lose Ansatz haben, trotz der (zumindest nominal) Mitgliedschaft in der katholischen Kirche. Mit anderen Worten, die Orte wurden verändert. Peripherals Lehre (zumindest offen heterodoxer wenn nicht ketzerisch) trat in den Mainstream, reserviert hat grob orthodoxe Ansichten sprechen (lassen Sie uns die Frage der Orthodoxie Lehre hier nach SV II überspringen), und dieser landete an der Peripherie. Und es muss zugegeben werden, dass dieser Prozess während des Pontifikats von Francis effizient stattfindet,
Vor 1 Stunde / Iw

schrecklich ... Die Apokalypse ist erfüllt vor unseren Augen ... Maria, rette deine Kirche!
Vor 3 Stunden / Agn

Dies kann angedeutet werden: für die nächste Synode, die Gläubigen von der "Peripherie" der Kirche einzuladen, die heute in Ihm gedemütigt und "ausgeschlossen" sind, dh die sogenannten Traditionalisten. Lass die Kirche "auf ihre Stimme hören", lass sie ihre Wünsche, Sorgen und Freuden hören. Lassen Sie die überlasteten deutschsprachigen Bischöfe sich ausruhen und diejenigen sprechen lassen, die ihre Stimme auf den letzten Synoden nicht hören wollten. Das Thema wird „katholische Tradition noch am Leben und Väter sein (zB. Card. Burke, Ranjid, Sarach, Brandmiller, Zen, Erzbischof Viganò, Bischof Schneider Feley, de Gallaretta, Tissier et al.) Sicherheit zu gewährleisten. Vielleicht werden sie über 2/3 abstimmen und der Papst wird sich für die "verschwendet" letzten 50 Jahre entschuldigen?
Vor 4 Stunden / Ireneusz

Schön. Ich bin beeindruckt, Professionalität und Talent. Gott segne dich!
Vor 4 Stunden / kwiatek77

Wer ist eine homosexuelle Person = das ist eine perverse Person. Also homosexuelle Menschen durch die Kirche begleiten = Präsenz und Unterstützung einer perversen Person. Die Frage ist nicht, wie sich diese Begleitung manifestieren wird, aber wo wird die Begleitperson die Perversen führen? Denn er kann sie nicht zur Heiligkeit führen, wenn sie nicht auf ihre Abweichung verzichten. Wenn wir die homosexuelle Perversion mit psychischen Erkrankungen vergleichen, kann die Begleitung der Kirche zu psychisch kranken Menschen nicht davon ausgehen, dass die Wirkung oder der Zweck dieser Begleitung die Heiligkeit einer psychisch kranken Person sein wird? Kann es das annehmen? Es geht um eine psychisch kranke Person, die keine Medikamente nehmen will und die Umwelt bedroht. Das Gleiche gilt für Homosexualität. Du kannst psychisch krank sein und sie mit deiner Gegenwart unterstützen, aber du kannst ihr nicht versprechen, wenn diese Person keine Medikamente einnehmen möchte. Welche Droge kann einer perversen Person angeboten werden = homosexuell? Nur Eins = Umwandlung.
Vor 5 Stunden / kwiatek77

Alle Kommentare anzeigen


Read more: http://www.pch24.pl/tylko-u-nas--korespo...l#ixzz5VKfeMdZd
https://www.pch24.pl/tylko-u-nas--koresp...h,63784,tv.html


Nur mit uns! Korrespondenten PCh24.pl fassen die Synode Młodych zusammen

DATUM: 2018-10-29 12:01


Read more: http://www.pch24.pl/abp-gadecki--nie-moz...l#ixzz5VKcPhjef


[/schwarz]

von esther10 29.10.2018 00:47

NATION | 29. OKTOBER 2018


Die Anzahl der Amerikaner, die sich für Hexen halten, ist auf dem Vormarsch

Die Zunahme von selbst identifizierten Hexen könnte eine Folge von Satan sein, sagt der Priester.
Christine Rousselle / CNA
WASHINGTON - Die Anzahl der Amerikaner, die behaupten, Hexen zu sein, hat in den letzten 30 Jahren dramatisch zugenommen.

Schätzungsweise 1 bis 1,5 Millionen Menschen geben an, dass sie Wicca oder Heidentum praktizieren, ein Anstieg von geschätzten 8.000 Wiccans im Jahr 1990 und 340.000 im Jahr 2008.

Eine Umfrage des Pew Research Center im Jahr 2014 ergab, dass rund 0,4% der Amerikaner sich als heidnisch oder Wiccan bezeichnen. Dies ist ein deutlicher Anstieg gegenüber den Vorjahren.

Wenn sie korrekt sind, würden die Pew-Daten darauf hinweisen, dass es in den Vereinigten Staaten mehr selbst identifizierte "Hexen" gibt als Mitglieder einiger protestantischer Hauptbezeichnungen. Zum Beispiel, nach den Zahlen von 2017, gibt es 1,4 Millionen praktizierende Presbyterianer in den Vereinigten Staaten.

Wicca ist eine Form der modernen heidnischen Hexerei, die in den 1940er und 1950er Jahren im Vereinigten Königreich begonnen wurde. Diejenigen, die Wicca praktizieren, bezeichnen sich selbst oft als "Hexen". Menschen, die andere Formen der Hexerei praktizieren, identifizieren sich möglicherweise nicht mit dem "Wiccan" oder "Pagan" Label, was bedeutet, dass die Anzahl der selbst identifizierten Hexen in den Vereinigten Staaten tatsächlich sein könnte höher als gemeldet.

Online, Hexerei wurde immer beliebter und Mainstream. Der Hashtag "#WitchesofInstagram" wurde auf Instagram fast 2 Millionen Mal verwendet, mit Bildern von Kristallen, Pentagrammen und Menschen, die ihre Erfahrungen als Hexen teilen.

Ein Priester, der ein Exorzismus-Studium absolvierte, erzählte CNA, dass er nicht überrascht sei, dass immer mehr Amerikaner an Hexerei interessiert seien.

Der Priester, der wegen der Aufmerksamkeit, die Exorzismuspriester oft erhalten, nicht identifiziert werden konnte, wies auf die zunehmende Popularität des Spiritismus im Allgemeinen hin, zu der auch Yoga und Ouija und die Notwendigkeit sofortiger Ergebnisse in der amerikanischen Kultur gehören.

Er theoretisierte, dass Menschen, die mit ihrer Religion unzufrieden sind, nach einer "schnellen Lösung - Magie" suchen.

Und während einige Hexen zwischen "weißer Magie" und "schwarzer Magie" unterscheiden, wobei schwarze Magie absichtlich bösartig ist, lehnte er die Idee ab, dass es so etwas wie positive oder harmlose Magie geben könnte.

"Beide sind mit Satan verbunden, und er ist verantwortlich dafür", sagte der Priester zu CNA.

Menschen, die eine Form der Hexerei annehmen, ob sie nun Liebe finden oder ein Problem lösen, könnten sich in der Welt des Okkulten "gefangen" fühlen, sagte er.

"Ich hatte persönlich viele, viele Erfahrungen von Menschen, die zu mir kamen", mit Themen, die von etwas stammten, das anfänglich für harmlos gehalten wurde, sagte er.

Der moderne Reiz des Heidentums könnte auf die frühen Wurzeln des Christentums zurückgehen, sagte der Priester. Als das Christentum sich zuerst auf heidnische Gebiete ausbreitete - Irland, Frankreich, usw. - waren die Menschen, die dort lebten, unglaublich abergläubisch. Das Christentum war in der Lage, eine Art spirituelle Bestätigung zu geben.

"Das Christentum hat immer gute Nachrichten, und die gute Nachricht ist, dass der Teufel überwunden ist", sagte er.

Jetzt, sagte er, haben die Menschen begonnen, sich von der Botschaft der Herrschaft Christi abzuwenden und begonnen, "ihren eigenen Verstand und ihr Verständnis zu verherrlichen". Das Christentum ist für einige weniger attraktiv geworden, und einige Menschen kehren zu den abergläubischen Praktiken vor langer Zeit zurück .

Ein Mangel an Glauben an den christlichen Gott, gepaart mit der "sehr hedonistischen Gesellschaft" der Neuzeit, erhöht die Attraktivität der angeblichen "schnellen Lösung" der Magie, sagte er.

"Alles, was wir wollen, müssen wir sofort haben", sagte er.

"Ich meine, wenn ich leide, muss ich eine Lösung haben. Selbst wenn Sie in ein Krankenhaus gehen, schauen Sie sich die Tabelle an, und sie fragen Sie immer: "Wie fühlen Sie sich von einer Skala von eins bis zehn?" und wenn du fühlst, dass dein Schmerz zu hoch ist, werden sie dich mit Opioid-Schmerzmitteln pumpen. "

Diese Kommentare wurden vom Dominikanerpater Thomas Petri, Vizepräsident und akademischer Dekan im Dominikanischen Studienhaus, wiederholt.

Petri sagte CNA, dass er es nicht überraschend fand, dass einige Leute, die sich vom Christentum abgewandt hatten, sich der heidnischen Anbetung zuwandten.

"Der Mensch ist im Wesentlichen ein religiöses Tier, das eine Bedeutung außerhalb des Gewöhnlichen sucht und daher dazu neigt, Kräfte jenseits seiner selbst anzubeten", erklärte er.

Die Zunahme selbst identifizierter "Hexen" könnte auch ein Ergebnis von Satan sein, sagte er, der "aktiv in der Welt arbeitet und versucht, so viele Menschen in Christus von der Errettung zu erlösen, wie er kann." Satan, sagte er, tut dies "unter dem Deckmantel von Fürstentümern und Mächten, die manche Leute für neuartiger und mächtiger halten als Christus."

"Leider können sie nicht falscher sein und sie brauchen unsere Gebete."
http://www.ncregister.com/daily-news/num...-is-on-the-rise

von esther10 29.10.2018 00:47

Briefe von der Synode 2018: Der letzte Brief
von Xavier Rynne II
Gesendet Montag, 29. Oktober 2018

(Getty Images)
Berichte und Kommentare aus Rom und anderswo zur 15. ordentlichen Generalversammlung der Bischofssynode

ABSCHLIESSENDE UNSCIENTIFIC POSTSCRIPTS

Die fünfzehnte ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode, die von Papst Franziskus einberufen wurde, um über "Jugend, Glauben und Berufsbeurteilung" nachzudenken, ist nun Geschichte - es sei denn, Sie haben eine extreme Vorstellung von "Synodalität", die von einigen Bischöfen als letzte vertreten wird Woche, die auf einen laufenden synodalen Prozess hindeutet, der vermutlich zu gegebener Zeit die Parusie, das Jüngste Gericht und das Hochzeitsfest des Lammes einschließen wird.

Im vergangenen Monat sind in Rom einige gute Dinge passiert. Katholiken aus der ganzen Welt haben ihre Geschichten und Erfahrungen kennengelernt, was uns alle aus unseren Komfortzonen schütteln lässt. Der Katholizismus ist heute wirklich "katholisch" im Sinne von "universal" oder "global", und das zu leben, nicht nur darüber nachzudenken oder zu lesen, ist eine belebende und belebende Erfahrung der Solidarität. Es kann auch ernüchternd sein, wenn einem beeindruckenden afrikanischen Bischof erzählt wird, dass einer seiner Seminaristen kürzlich ermordet wurde und dass er wegen der Drohung mit Massakern mehrere Gemeinden schließen musste, als sich große Gruppen in seinem von Unruhen zerrissenen Land versammelten, Kamerun. Synoden sind auch Gelegenheiten, mit Freunden in der großen katholischen Familie zusammenzukommen. Es wurde sogar ernsthaft darüber nachgedacht, was eine effektive Evangelisierung junger Erwachsener bewirkt:Gelateria . (Ich denke es ist eine sichere Wette, dass niemand auf einer Synode Gewicht verliert, trotz viel herumlaufen.)

Diese Angelegenheiten brauchen immer Zeit zu verdauen, was folgt, ist ein Mosaik von Eindrücken, von dem ich hoffe, dass es den Lesern dieser BRIEFE ein wenig mehr Sinn gibt, was während der Synode 2018 geschehen ist und was es für die unmittelbare Zukunft der Kirche bedeuten könnte.

Die Schmugglersynode?

449 berief Kaiser Theodosius II. Ein ökumenisches Konzil ein, das von Patriarch Dioscoros I. von Alexandria in Ephesus geleitet werden sollte. Die Kirche war über komplexe theologische Fragen der Beziehung zwischen dem Menschen und dem Göttlichen in Christus bitter gespalten: "Monophysiten" behaupteten, dass Christus nur eine göttliche Natur hatte, für die seine Menschlichkeit eine Art Verkleidung war, während die Anti-Monophysiten zwei Naturen bejahten , göttlich und menschlich, in der einen göttlichen Person Christi - die Formel, die 451 nach einer Intervention von Papst Leo dem Großen schließlich vom Konzil von Chalcedon angenommen wurde. Der Rat von Theodosius war gescheitert, weil viele Bischöfe nicht teilnehmen wollten; und seitdem ist "Ephesus II" in vielen Teilen der christlichen Welt als "Räuber-Rat" oder "Räuber-Synode" bekannt.

Es ist eine offene Frage, ob die Übung dieses Monats als "Schmuggler-Synode" bekannt wird. Denn vor und während der Synode 2018 gab es viel Schmuggel.

Der Schmuggel begann in der Vorbereitungsphase der Synode. Ein "Vorsynod" -Treffen der jungen Leute im März 2018 wurde nach den Berichten einiger tapferer Seelen, die dort waren, gründlich manipuliert, weil die Synodalverwalter sie entweder falsch identifizierten oder als Deckung wollten. Die Arbeitssitzungen fanden bis spät in die Nacht statt, mit dem Ziel, eine Reihe progressiver katholischer Ansätze zur menschlichen Sexualität in das endgültige Dokument des Treffens einzufügen. Ein Leiter der Diskussionsgruppe verbot ein Eröffnungsgebet vor den Versammlungen der Gruppe - was vorgeschlagen wurde, war eine gemeinsame Rezitation des Vaterunsers, des Ave Maria und der Doxologie - und sagte, dass dies die Nicht-Katholiken gegenwärtig unbehaglich machen könnte. Die Synodenmanager und das neue Dikasterium für Laien, Familie und Leben haben dieses Treffen als einen großen Fortschritt beim "Zuhören" bezeichnet.

Dann gab es das Instrumentum Laboris der Synode , ein Arbeitsdokument. Darin wurde der Ausdruck "LGBT-Jugend" geschmuggelt, der in den Berichten der Vorsynodalen Sitzung nicht erschienen war, ungeachtet dessen, was der Generalsekretär der Synode, Kardinal Lorenzo Baldisseri, behauptet hatte. Eine andere Sprache, die mehr an die New York Times erinnert als an den Katechismus der Katholischen Kirche, wurde in das Instrumentum Laboris geschmuggelt , das auch eine Menge abstumpfender Sozialsoziologie enthielt , die von einem von der Synode beschriebenen Vater organisiert wurde ein "manisch-depressives" Schema, das junge Erwachsene einerseits lobte und dann den sauren Zustand von allem (einschließlich junger Erwachsener) auf der anderen Seite beklagte.

Die für die Synode ernannten Auditoren - hauptsächlich Laien und viele von ihnen junge Erwachsene - wurden sorgfältig ausgewählt (oder eingeschmuggelt), um die Prioritäten der Synodenmanager widerzuspiegeln. Sozusagen herausgeschmuggelt wurden Vertreter erfolgreicher globaler Jugendinitiativen wie FOCUS und der World Youth Alliance. Thomas Andronie, einer der Offiziellen Jungen Erwachsenen und Leiter der großzügig finanzierten offiziellen Jugendorganisation der Deutschen Kirche, hielt in einer Synodengeneralversammlung eine glühende Rede, in der er im Wesentlichen vorschlug, den Katholizismus als Luthertum zu rekonstruieren. Inoffizielle junge Erwachsene, orthodox und lebhaft evangelisch, hatten eine Wirkung "Off Broadway", aber ihr virtueller Ausschluss aus den offiziellen Verfahren der Synode war ein Beispiel für die Schmuggler, die eine Trumpian Wall um die offizielle Arbeit der Synode errichten,

Die Schmuggler haben ihre Taten in der letzten Woche der Synode wirklich auf Hochtouren gebracht. Wie Kardinal Oswald Gracias, der Erzbischof von Mumbai, und Kardinal Vincent Nichols, der Erzbischof von Westminster, mit Nachdruck festgestellt haben, gab es im Instrumentum Laboris kaum Diskussionen über "Synodalität"in den Generalkongregationen oder in den Diskussionsgruppen der Synode; und es gab keinen ernsthaften Vorstoß, um eine langwierige Diskussion dieses scheinbar obskuren Themas in den Entwurf des Abschlussberichts der Synode aufzunehmen. Aber Presto! Da war es, und es löste eine lebhafte Debatte zwischen den Befürwortern der "Synodalität" aus (die anscheinend nie genau definieren konnte, was das bedeutete, neben viel mehr Treffen für jeden - oder auserwählte Jedermann - um teilzunehmen), und diejenigen, die widersprach mehreren Gründen: der Begriff sei theologisch nebulös, manipulierbar und mit der Lehre des II. Vatikanischen Konzils über die Rolle der Bischöfe in der Kirche verbunden; dass eine Diskussion über "Synodalität", was auch immer es bedeutete, nichts mit dem Thema der Synode 2018 zu tun hatte: "Jugend, Glaube und Berufsbeurteilung", und das, Da „Synodalität“ in den allgemeinen Versammlungen und Diskussionsgruppen kein wichtiges Thema war, sollte sie im Abschlussbericht keine herausragende Rolle spielen. Wurde in letzter Minute eine andere Agenda in die Synode geschmuggelt?

Und dann gab es den Entwurf des Abschlussberichts, sozusagen in nomine synodalitatis, dass der Endgültige Schlussbericht in Kontinuität mit dem Instrumentum Laboris gelesen werden sollte , das in früheren Synoden als (und von Kardinal Baldisseri, nicht weniger) betrachtet wurde. als der "Samen", der "stirbt", damit der endgültige Bericht geboren werden kann. Dies schlug mehr als einen Synodenvater als Versuch vor, in ein jetzt erweitertes Synod-Arbeitsprodukt (dh den endgültigen Schlussbericht + das Instrumentum Laboris + wer weiß was noch) die "LGBT" -Sprache einzuschmuggeln , die in der Synode heftig kritisiert worden war Diskussionsgruppen der allgemeinen Versammlungssandgruppen sowie andere den Synodaleitern liebgewonnene Vorstellungen. Und warum war ein Dokument (das Instrumentum Laboris) das von Mitarbeitern vorbereitet worden war, als eine Art permanenter und autoritärer Status in einer Bischofssynode zu gelten ? Ein heftiger Widerstand führte zu dieser absurden Vorstellung eines Arbeitsdokuments, das als Interpretationsinstrument in einen laufenden synodalen Prozess integriert wurde, der im Really Final Draft Final Report [RFDFR] ​​modifiziert wurde, der nur von der "Vielfalt und Komplementarität" des Instrumentum Laboris und des Abschlussbericht.


Lokaloption Katholizismus?

Als sich die Diskussion über die „Synodalitätsabschnitte“ in der RFDFR in den letzten 48 Stunden der Synode intensivierte, begannen anglophone und afrikanische Bischöfe zu spüren, dass das unhöfliche Biest in der letzten Woche der Synode schlurfte und eine Sandwich-Platte trug, die es als „Synodalität“ bezeichnete. ”Könnte ein Bestreben der Synodenmanager bedeuten, vermutlich mit der Erleichterung des Papstes, den Katholizismus der Zukunft zu einem lokalen Wahlverband nationaler oder regionaler Kirchen mit unterschiedlichen (und möglicherweise sogar widersprüchlichen) Theologien und pastoralen Praktiken zu machen.

Um sich für einen Moment der Wohltätigkeitsorganisation zu beugen, ist es nur denkbar, dass zumindest einige Befürworter der „Synodalität“ versuchen, der Vielfalt der charismatischen Gaben in der Kirche, die von St. Paul in der ersten Lesung der Messe beschrieben wurde, einen neuen Ausdruck zu verleihen letzter Arbeitstag der Synode:

Und er gab einige als Apostel, andere als Propheten, andere als Evangelisten, andere als Pastoren und Lehrer, um die Heiligen für die Arbeit des Dienstes auszurüsten, um den Leib Christi aufzubauen, bis wir alle die Einheit von Glaube und Wissen erreichen des Sohnes Gottes, bis zur vollen Größe Christi zu reifen ... [Epheser 4: 11-13].

Mit anderen Worten, einige Befürworter der "Synodalität" mögen sich vorstellen, dass dieses oft vage Konzept eine Antwort auf die Komplexität einer Kirche ist, in der alle Getauften die Gaben des Heiligen Geistes empfangen und somit "Protagonisten" des kirchlichen Lebens sind ; 2) es gibt bischöfliche Leitung durch Christi Willen; und 3) es gibt einen Papst mit höchster Autorität, auch durch Christi Willen. Kein ernsthafter Student der Theologie oder der Geschichte wird leugnen, dass es verschiedene und legitime Versuche gegeben hat, diese Komplexität über zwei Jahrtausende zu "ordnen", von denen einige erfolgreicher als andere die Mission der Kirche zur Evangelisierung voranbringen. Daher ist es gut zu diskutieren, wie alle diese beweglichen Teile in die gleiche Richtung bewegt werden können - solange es offen und ehrlich ist.

Aber das sind genau die Eigenschaften, die in der überstürzten Diskussion über "Synodalität" auf der Synode 2018 fehlen. Das Thema wurde nach praktisch keiner Diskussion in der Synode selbst in den Entwurf des Schlussberichts geschmuggelt; Die Abstimmung über die relevanten Abschnitte des Abschlussberichts Wirklich endgültiger Entwurf am Samstag wurde durch die Weigerung des Synod-Generalsekretärs beeinträchtigt, den dritten Teil der RFDR vor der Abstimmung übersetzen zu lassen; und der Eindruck wurde so geschaffen, dass dieses ganze Geschäft von den Synodalverwaltern auf eine gründlich, äh, unsynodale Weise durchgedrückt wurde.

Darüber hinaus sind die Verweise auf mehrere Ebenen von „Synodalität“ in der RFDFR und das so Abschlussbericht zu genehmigen schien einige Bischöfe - wieder Anglophonen und Afrikaner - , um die Tür zu öffnen , um lokale Option Katholizismus. So ist die Außerordentliche Synode im nächsten Jahr Amazonia könnte „synodally“ beschließen , dass reife verheiratete Männer ordiniert ( viri probati ) zum Priestertum pastoral wichtig war und fordert die päpstliche Genehmigung dieser Praxis, die der Papst dann in Anerkennung des Prinzips geben würde „ Synodalität.“Oder die deutsche Bischofskonferenz (vielleicht von den österreichischen und belgischen Bischöfen verbunden confererences) könnte‚synodally‘entscheiden , für so genannte irgendeine Form der liturgischen Segen haben‚gleichgeschlechtliche Ehen‘ , die Praxis auch erhalten würde nihil obstat vom Bischof von Rom, Anerkennung der "synodalen" Autorität der Ortskirchen.

Und schon bald wäre die katholische Kirche zu einem Simulakrum der anglikanischen Gemeinschaft dekonstruiert worden, von der vieles unter anderem an einem Übermaß an "Synodalität" stirbt.

Entgegen den Vorwürfen, die sicher aus der Backbordseite der Peterbarke hervorgehen, muss unterstrichen werden, dass dies nicht die Anliegen der Ultra-Traditionalisten im Krieg mit dem II. Vatikanum sind. Sie sind vielmehr die völlig legitimen Anliegen einiger der dynamischsten Bischöfe der Kirche, die alle Befürworter der Neu-Evangelisierung sind. Was sie in diesem Katholizismus mit lokaler Option sehen, ist ein Rezept für völlige Inkohärenz, die zum Versagen des Evangeliums führt.

Das magische Königreich gegen sich selbst

Bürger des Heiligen Stuhles und freundliche Beobachter bezeichnen die Realität in der Leoninischen Mauer manchmal als das "magische Königreich", eine sanfte Ausgrabung der manchmal rätselhaften Art und Weise des Vatikans. Während der Synode 2018 schien der Heilige Stuhl jedoch manchmal gegen sich selbst zu arbeiten, einerseits wusste er nicht, was der andere tat.

Ein Beispiel hierfür ist der Gebrauch der Sprache der "sexuellen Orientierung" im Entwurf des Abschlussberichts, die viele Amerikaner als eine rein beschreibende Phrase empfindet, die aber in internationalen Organisationen, in denen der Heilige Stuhl entschlossen ist, eine ganz andere Rolle zu spielen, eine ganz andere Bedeutung hat Rolle. Jahrelang haben die Vertreter des Vatikans hart daran gearbeitet, die "sexuelle Orientierung" aus internationalen Verträgen, Bündnissen, Berichten usw. herauszuhalten, weil sie wissen, dass diese Nutzung die Tür zur völkerrechtlichen Anerkennung (und Beharrlichkeit) der sogenannten "Gleichen" öffnet -sex Ehe, "Transgenderismus, und so weiter. In einem Entwurf des Abschlussberichts der Synode wurde jedoch genau diese Sprache verwendet, und anscheinend wurde keine Beschwerde vom Staatssekretariat gehört. Hätte sich die vatikanische Politik geändert, so dass der Heilige Stuhl nun keine Einwände gegen die Verwendung der Sprache der "sexuellen Orientierung" hatte? Wenn ja, warum? Und wenn nicht, warum hat Kardinal Pietro Parolin, der Außenminister, nicht erklärt, warum diese Sprache lange Zeit vom Vatikan als rote Flagge angesehen wurde?

Kritik an dieser Verwendung aus anderen Kreisen führte dazu, dass sie im endgültigen Abschlussbericht modifiziert wurde. Aber das Gefühl, dass hinter den Mauern von Leonine heute ein störendes Chaos herrscht, wurde verstärkt.

Ein weiteres Beispiel für mangelnde Koordinierung (ganz zu schweigen von der Aufsicht durch das Staatssekretariat) war die Ablehnung der RFDFR von "allen Formen der Diskriminierung gegen Menschen, die gleichgeschlechtliche Anziehung erfahren". Das Gefühl ist untadelig, aber die Sprache war, wie ein anglophoner Bischof durchweg anmerkte, gefährlich und der Text sollte "alle Formen von ... ungerechter Diskriminierung" bedauern. Warum? Weil die Bischöfe erklärten, dass die Bischöfe in ihrem Dienst alle möglichen "Diskriminierungen" oder Gerichtsentscheidungen treffen müssen, z. B. bei der Auswahl von Lehrern für katholische Schulen. Angenommen, ein Lehrer in einer katholischen Schule erhebt eine Zivilklage wegen "Diskriminierung", weil er oder sie nach dem Eintritt in eine gleichgeschlechtliche "Ehe" von ihrer Position entbunden wurde. Würde diese Person nicht in der Lage sein, den Schlussbericht der Synode in seinem Bericht zu zitieren? oder ihre Gunst,

Das mögen kleine Punkte sein, aber sie sind ziemlich real im täglichen pastoralen Leben, und die Tatsache, dass das nicht anerkannt wird, besagt, dass die Verantwortlichen nicht so am Ball sind, wie sie sein sollten.

Vorherige Engagements

Es wurde sehr viel über die Tatsache berichtet, dass zwei Bischöfe aus der Volksrepublik China, Guo Jincai und Yang Xiaoting, zum ersten Mal an einer Bischofssynode teilnehmen würden. Beide Bischöfe waren einmal exkommuniziert (einer erst seit Mitte September), weil sie illegal ordiniert worden waren. Sie wurden von Papst Franziskus in seiner Predigt bei der Eröffnungsmesse der Synode herzlich begrüßt, und Befürworter des jüngsten Abkommens des Vatikans mit der chinesischen Regierung über die Ernennung von Bischöfen lobten die Anwesenheit der beiden chinesischen Bischöfe als erste Frucht dieser Vereinbarung und als einen Schritt auf die tiefere Einheit der Kirche.

Dann, nach etwa zehn Tagen, verließen die chinesischen Bischöfe ihre früheren Verpflichtungen zu Hause. Man könnte sich nur wundern, was diese Verpflichtungen sein könnten.

Es stellte sich dann heraus, dass die beiden Bischöfe von der chinesischen kommunistischen Partei (die jetzt die Aufsichtsfunktion für religiöse Einrichtungen in China hat) vorgeschlagen und vom Vatikan akzeptiert worden war. Diese Sequenz und ihr vorzeitiger Abgang schienen zu signalisieren, dass die "erste Frucht" des neuen Abkommens zwischen Vatikan und China ein bisschen faul sein könnte, wie viele befürchtet hatten. Man fragt sich auch, welchen Eindruck das alles auf junge Erwachsene in China gemacht hat, die über die katholische Kirche und ihre Botschaft nachdenken. Wenn die Botschaft, dass die Kirche eine weitere Marionette der chinesischen kommunistischen Partei und der chinesischen Regierung ist, die Botschaft vermittelt, ist es schwer zu sehen, wie die Evangelisierung in China unter den jungen Menschen vorangebracht wird, die das Hauptanliegen der Synode sein sollten.

Innerhalb von zehn Tagen nach der Rückkehr der Bischöfe nach China zerstörten die chinesischen Behörden in Anlong (Provinz Guizhou) das Marienheiligtum in Donggergou (Provinz Shanxi) und die Gottesmutter der Glückseligkeit, die auch Unsere Liebe Frau vom Berg genannt wird ). Bis jetzt hat der Kanzler der Päpstlichen Akademien, Bischof Marcello Sanchez Sorondo, noch nichts darüber erfahren, ob diese Zerstörung dazu geführt hat, dass er seine Beschreibung von China als einem Land, das die katholische Soziallehre glänzend verkörpert, überdenken musste.

Reinigung des Schiefers oder des vermissten Papstes

Bei einem Abendessen während der letzten Woche der Synode fragten die polnischen Bischöfe der Synode 2018 - Stanisław Gądecki, Erzbischof von Poznań, und Grzegorz Ryś, Erzbischof von Lodz - laut, warum im Entwurf des Abschlussberichts nicht auf die Lehren oder Erfahrungen von Johannes Paul II., Der erfolgreichste päpstliche Jugendminister in der modernen Geschichte und der Autor der Theologie des Körpers, die am meisten entwickelte (und überzeugendste) Antwort des Katholizismus auf die Ansprüche der sexuellen Revolution. Ähnliche Fragen stellten mir Kardinal Kamimierz Nycz und seine Hilfskräfte vor, als ich sie während eines kurzen Besuchs während der Synode in Warschau traf. Dank eines von den beiden Polen vorgeschlagenen Änderungsantrags wurde die Theologie des Körpers im Abschlussbericht für den wirklich endgültigen Entwurf erwähnt (wie auch der Katechismus der Katholischen Kirche)). Dennoch waren die Fragen, die die Erzbischöfe stellten, nicht unangebracht, und eine mögliche Antwort auf sie wirft ein weiteres Licht auf die unmittelbare Zukunft der Kirche.

Das erste, was bei diesem Airbrush-Versuch bemerkt werden muss, ist, dass es in hochrangigen Dokumenten der Kirche ziemlich untypisch ist. Das II. Vatikanische Konzil hat zahlreiche Hinweise auf das Lehramt früherer Päpste gegeben, insbesondere auf Pius XII. In ihrem Lehramt haben Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Ähnliche, umfangreiche Verweise auf die Werke ihrer Vorgänger gegeben. Dies war nicht nur eine Frage guter Manieren; es hatte einen ernsten theologischen Zweck, der zeigen sollte, dass sich das entwickelte Denken, so wie sich das Denken und Lehren der Kirche entwickelt, in Kontinuität mit dem Vorhergehenden steht, auch wenn die Erfahrung und Reflexion der Kirche dazu führt, dass sie neue Bedeutungen aus dem Schatz zieht Truhe des Glaubensvorrats.

Das scheint jetzt aufgehört zu haben. Amoris Laetitia , die apostolische Ermahnung, die die Arbeit der Synoden von 2014 und 2015 abschloss, zitierte lediglich die apostolische Ermahnung des Johannes Paulus über die Ehe und die Familie, Familiaris Consortio , in bowdlerisierter Form. Die Enzyklika von Johannes Paul über die Erneuerung der katholischen Moraltheologie, Veritatis Splendor , ist im gegenwärtigen Pontifikat praktisch verschwunden. Jetzt kommt die Synode 2018, die besorgte Synodenväter als einen bewussten Versuch traf, den Papst zu marginalisieren, der das katholische junge Erwachsenenministerium in seinen ausgedehnten Pilgerfahrten und im Phänomen des Weltjugendtages neu erfand (was andere Synodenväter tatsächlich vorschlugen zu eliminieren).

Niemand ist sich völlig sicher, was hier vor sich geht. Aber es ist nicht unangebracht, anzunehmen, dass es im heutigen Rom eine Abwertung der Kontinuität gibt, gepaart mit einem Missverständnis der Entwicklung der Doktrin und einer Faszination für die päpstliche Autokratie. Mehr als nur Hinweise darauf waren bereits auf der Synode 2014 und der Synod 2015 zu sehen, und ein prominenter Vertreter des Führungsstils von Papst Franziskus hat sogar angedeutet, dass seine "Einsicht" unabhängig von Schrift und Tradition ist - eine Art von Ultramontanismus, die dies würde lassen Sie Henry Edward Manning und Alfredo Ottaviani erröten. Das Problem ist jetzt klarer ins Blickfeld gerückt und hat mehr als nur einige der Bischöfe auf der Synode 2018 zutiefst beunruhigt.

Es einfach nicht zu bekommen

Der Abschlussbericht der Synode enthält eine sehr schwache Aussage über die Krise des sexuellen Missbrauchs und deren bedrückende Auswirkungen auf die Evangelisierung junger Erwachsener, trotz der intensiven Bemühungen der anglophonen Bischöfe, die Synode zu einer entschuldigenden Entschuldigung und Reue zu bewegen . Der Gegenstoß dazu kam unter anderem von Kardinal Lorenzo Baldisseri, dem Generalsekretär der Synode. Sie spiegelte aber auch die Verschlagenheit der Vatikanbeamten und der lateinamerikanischen Bischöfe wider, die nach wie vor gegen alle Beweise bestehen, dass ein Großteil der Krise in den Medien entsteht Angriff auf die Kirche.

Die schwache Aussage macht sich noch schwächer, indem sie nur einen Kausalitätsfaktor - den Klerikalismus - beim sexuellen Missbrauch der Jugend durch Priester und Bischöfe identifiziert. Freilich sind beide "Klerikalismus" im Sinne einer verzerrten Idee von priesterlicher oder bischöflicher Macht und "Klerikalismus" im Sinne einer eigenen Kaste in diese Krise involviert. Aber in den letzten Monaten war die Diagnose "Klerikalismus" als Wurzelkrankheit zu oft ein Mittel, der harten, empirischen Tatsache zu entgehen, dass die überwältigende Mehrheit dieses Missbrauchs in den USA (und anderswo) involviert ist sexuell dysfunktionaler Klerus, der auf junge Männer eingeht. Diese Form der Verleugnung ist einer Synode nicht würdig und wird es wahrscheinlich schwieriger machen, sich mit dem Klerikalismus zu befassen, der brennenden Frage der Keuschheit in den heiligen Weihen (und tatsächlich in allen Lebensbereichen der Kirche),

Die Neuevangelisierung gegen das Museum


Mehrere Autoren dieser BRIEFE haben sich über die Bruchlinie in der Kirche zwischen Bischöfen, die auf die Kraft des Evangeliums vertrauen und sich ihrer eindeutigen Verkündigung verpflichtet fühlen, und Bischöfen, die vom Zeitgeist abgenutzt scheinen, geäußertdes postmodernen Westens und suchen eine Art Waffenstillstand oder eine Unterbringung bei den herrschenden kulturellen Mächten. Es braucht keinen Raketenwissenschaftler, um herauszufinden, dass die ersten aus den lebendigen Teilen der Kirche stammen, während die letzteren hauptsächlich aus jenen Teilen der Welt stammen, in denen die katholische Praxis seit Jahrzehnten im Sterben liegt. Man hofft, dass die Erfahrung, einen Monat mit dem ersteren zu verbringen, letzteres beflügeln wird. Aber wenn man einen Bischof hört, der sagt, dass Säkularisierung eine gute Sache ist, weil es uns aus der Denkweise herausholt, dass der Katholizismus genetisch übertragen werden kann, beginnen die Hoffnungen zu flattern. Ich habe den größten Teil des letzten Jahrzehnts damit verbracht, zu argumentieren, dass der Osmose-Katholizismus vorbei ist und dass die Freundschaft mit Jesus Christus vorgeschlagen und angeboten werden muss; aber das bedeutet nicht, dass ich denke, dass die Art von aggressiver Säkularisierung, die man in Teilen Westeuropas oder Québecs sieht, auf der Seite der Engel steht. Dieser Druck ist nur dann "hilfreich", wenn er von mutiger, selbstbewusster Evangelisierung erfüllt wird, die sich auch gegen Versuche wendet, die Gläubigen an den Rand der Gesellschaft zu treiben.

Ein Monat in Rom beleuchtet auch eine andere Facette dieser Verwerfungslinie zwischen Ermutigtem und Niedergeschlagenem, und das ist Faulheit - was ich als Museumskomplex während meiner Arbeit in der Ewigen Stadt über die römische Pilgerfahrt vorstellte: The Bahnhofskirchen . Ich wurde in der ersten Woche der Synode daran erinnert, als ich in der Nähe der Piazza del Popolo war, um mit zwei Freunden zu Mittag zu essen. Ich war etwas zu früh, also schlenderte ich den Corso hinauf zu diesem herrlichen Platz. Es gibt fünf Kirchen in der unmittelbaren Umgebung (dh innerhalb von zwei viereckigen Blöcken), und jede einzelne von ihnen (einschließlich der mit einigen herrlichen Caravaggios) war um 13 Uhr fest verschlossen und würde dies für die nächsten drei bis vier Stunden bleiben. Ein Freund, den ich kommentierte, antwortete, dass Santa Maria del Popolo "fast nie geöffnet" ist.

Ich hatte letzte Woche die gleiche Erfahrung auf der Piazza Santi Apostoli. Als ich im Ristorante Abruzzi zu den besten Rigatoni Carbonara der Welt ging, hatte ich gehofft, einige Augenblicke in der Basilika der Zwölf Apostel zu beten. Es wurde um 13 Uhr fest verschlossen (bis dahin für eine Stunde geschlossen) und erst um 16 Uhr wieder geöffnet. Während dieser vier Stunden, wie auf dem Corso auf der Piazza del Popolo, würden Hunderte, wenn nicht Tausende von Touristen und Käufern an attraktiven und historischen Kirchen vorbeikommen - von denen keine ihre Türen öffnen würde, um ihnen die Möglichkeit des Gebets zu bieten. Es ist der Museumskomplex von seiner schlimmsten Seite: die Kirche als Hüter eines architektonischen und künstlerischen Erbes, und nicht die Kirche als Evangelisator.

Angesichts der italienischen Leidenschaft für Pranzo und des Post-Luncheon- Riposo könnte ich mir vorstellen, dass diese Kirchen für ein oder zwei Stunden geschlossen sind. Aber vier Stunden? Was sagt das über die Idee der römischen Kirche aus? Hat das Vikariat von Rom das Memo über die Neuevangelisierung erhalten? Was passiert mit der Idee von Papst Franziskus von einer "Kirche in Mission" in seiner eigenen Diözese?

Der Abgeneigteste in Rom?

Es ist Zeit für Kardinal Lorenzo Baldisseri, den 78 Jahre alten Generalsekretär der Bischofssynode, seine Sporen aufzuhängen.

Nach einer ersten Demonstration von Bonhomie am ersten Arbeitstag der Synode kehrte Kardinal Baldisseri zu dem bockigen Stil zurück, der seine Interaktionen mit Mitgliedern des Synodalgeneralrats und der Arbeitskommissionen der Synode seit seiner Ernennung vor fünf Jahren geprägt hat. Seine unnachgiebige Weigerung, Dokumente in andere Sprachen als Italienisch übersetzen zu lassen, ist sowohl ein Hindernis für echte Diskussionen als auch ein Mittel der Manipulation und Kontrolle. Er lehnte es konsequent ab, den Mitgliedern der Entwurfskommission der Synod-2018 Entwurfsunterlagen in elektronischer Form zu überlassen und sich über "Lecks" von Englischsprechern zu beschweren. Er stürmte nach einer hitzigen Diskussion über Übersetzungen aus einer Sitzung der Kommunikationskommission dieser Synode und sagte auf dem Weg zur Tür: "Das nächste Mal wird alles in Latein sein!" er würde keine Übersetzungen des zentralen dritten Teils des Endgültigen Entwurfs für den Abschlussbericht liefern (der die ausführlichste Diskussion über "Synodalität" enthielt), und niemand hielt dies einfach für eine Frage des Zeitdrucks. Darüber hinaus widersetzte er sich, wie bereits erwähnt, einer starken Stellungnahme zu sexuellem Missbrauch und bischöflichem Fehlverhalten von Geistlichen in der RFDR, die anscheinend nichts von der Schwere der Krise in der ganzen Welt wusste.

Nichts davon trägt zur Gemeinschaft oder Kollegialität bei. Was auch immer "Synodalität" bedeutet, wird durch solch boorisches Verhalten nicht gefördert. Die aggressive Hartnäckigkeit des Kardinals ist auch eine Beleidigung für Bischöfe, die ebenso viele Nachfolger der Apostel sind wie Baldisseri, die er jedoch als widerspenstige Kindergärtner behandelt, vor allem, wenn sie darauf bestehen, dass sie ihre Situation besser kennen als Baldisseri zur Missbrauchskrise). Wenn Papst Franziskus es ernst meint, die Bischofssynode besser funktionieren zu lassen, wird er Lorenzo Baldisseri für seine Verdienste danken und sofort einen neuen Generalsekretär hinzuziehen.

Nach der Erschöpfung

Der Prozess der Synode scheint darauf ausgerichtet zu sein, jeden niederzumachen, was es den Mandarinen der Synode erleichtert, ihren Weg zu finden. Es ist daher nicht verwunderlich, dass es am Ende der Synod-2018 ein Gefühl der Deflation gibt. Es gibt auch einige Sorgen darüber, wie die Kirche die raue See, in die sie gelenkt wird, überstehen wird. Trotzdem wurde hier im letzten Monat sehr gute Arbeit geleistet. Neue Netzwerke von Konversation und Zusammenarbeit wurden aufgebaut. Durch eine harte und effektive Arbeit ist nichts Unerwartetes in den Abschlussbericht gelangt. Neue katholische Führer traten auf der Weltbühne auf.

Und es gab, wie immer, viele Erfahrungen der Gemeinschaft und die Gnade, die aus dem Heiligen Geist durch Solidarität in einer großen Sache fließt. In diesem Sinne war ich froh, hier gewesen zu sein. Und ich bin dankbar, dass ich, wie andere, dankbar bin, dass die Synode 2018 mir ein besseres Verständnis vermittelt hat, dass Business-as-usual für die nächsten Monate und Jahre des katholischen Lebens kein adäquates Modell ist.

- George Weigel

ZEUGNIS FÜR DIE KIRCHE

[ In der zweiten vollen Woche der Synod-2018 veranstaltete das von Professor Carter Snead geleitete Zentrum für Ethik und Kultur der Universität Notre Dame eine Reihe von Abendempfängen, an denen die Synodenväter junge Erwachsene treffen, ihre Anliegen persönlich hören und diskutieren konnten die Themen der Synode in einer informellen Atmosphäre. Die folgende Reflexion wurde bei einer dieser Veranstaltungen von John Paul Ferguson, einem Notre Dame Undergraduate angeboten. Jack Fergusons Aufforderung zu einer auf Wahrheit basierenden Evangelisierung von jungen Menschen, die wie wir alle zur Heiligkeit berufen sind, traf Ihren Herausgeber als einen geeigneten Weg, diese BRIEFE zu beenden . XR II ]

Guten Abend alle zusammen.

In den letzten zwei Abenden haben wir von unseren Freunden Keenan und Katherine erfahren, wie sie es erlebt haben und die transzendentalen Tugenden "Schönheit" und "Güte" in ihrem Glaubensleben zu schätzen gelernt haben. Heute Abend hoffe ich, diese abschließende Reflexion über die "Wahrheit", insbesondere die Wahrheit unseres Herrn, beitragen zu können - was wir glauben, dass das Schöne und Gute uns dahin führt.

Im amerikanischen Rechtssystem schwören wir vor Gericht, die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit zu sagen. Es ist dieser mittlere Grundsatz des Eides - die ganze Wahrheit -, den die Kirche meiner Meinung nach beachten sollte. Wenn die Wahrheit teilweise oder unvollständig verkündet wird, kann sie ebenso irreführend sein wie eine Lüge. Ich glaube, diese Art von Wahrheit ist es, was meine Freunde, meine Mitschüler, meine Klassenkameraden und meine jungen Männer und Frauen auf der ganzen Welt hören wollen, von ganzem Herzen, mutig und liebevoll von der Kirche verkündet.

Wenn ich an junge Menschen, meine Freunde und die Kirche denke, sind viele von denen, die die Kirche verlassen, betroffen, weil sie eine falsche Vorstellung davon ablehnen, was die Kirche eigentlich ist. Sie haben diese "ganze Wahrheit " von dem nicht gehört, was Jesus Christus verkündet hat und was er von uns verlangt, wie er uns bittet, auf Seine Liebe zu antworten; die ganze Wahrheit, dass: Die Geschichten unseres Lebens werden immer von Licht der übernatürlichen Gnade beleuchtet, die dazu aufgerufen sind, in den Kampf der radikalen Heiligkeit einzutreten. Wir müssen daran erinnert werden, dass wir nicht zum Erfolg, zur Zufriedenheit, zur bloßen Toleranz aufgerufen sind - wir sind zur Heiligkeit berufen.

Jeder meiner Freunde könnte Ihnen sagen, dass Jesus Liebe lehrte. Aber zu viele haben keine Ahnung, woraus diese Liebe besteht, was Gottes Plan wirklich ist. Selbst viele von denen, die katholische Grund- und weiterführende Schulen besuchten, hatten eine schwache Ausbildung von Eltern, Lehrern und Pfarreien.

Einer meiner besten Freunde auf dem Campus durchlief seinen gesamten Konfirmationsprozess und den Religionsunterricht in der Highschool und hörte immer nur, dass "Jesus jeden liebt" - was sicherlich der Anfang und das Ende des christlichen Mysteriums ist - aber alles in der Mitte lässt - das Heroische Kampf - völlig unerforscht.

Mein Mitbewohner hatte eine ähnliche Geschichte in seiner katholischen High School. Sein Verständnis des Glaubens hatte wenig Tiefe und daher wenig Stärke. Als er nach Notre Dame kam, begann er endlich in seinem Glauben unterrichtet zu werden; Er begann zum ersten Mal die Bibel zu lesen, und CS Lewis.

Diese beiden Freunde begannen, der Tradition der Kirche zu begegnen; beide waren stark inspiriert von Augustinus lesen; Sie begannen, am sakramentalen Leben der Kirche teilzunehmen und besuchten zum ersten Mal regelmäßig Messe und Beichte. Sie sind diejenigen, die mich zur Anbetung ziehen.

Was für eine große Freude war es, sie bei ihrer Bekehrung zu begleiten.

Ihnen wurde jetzt das ganze Bild gegeben, die ganze Wahrheit, statt eines verwässerten Trostangebots. Es war etwas, das sie so sehr begehrten, aber sie wussten es nicht, weil sie es nicht erhielten. Natürlich bedeutet diese Transformation nicht, dass sie jetzt perfekt sind (weit gefehlt!), Aber jetzt sind sie in den Kampf eingetreten - die Reise zurück. Sie versuchen.

Als ihr Freund und junger Mitmensch sind wir in unserem Kampf zusammen. Es gibt ein neues Leben, das ich in diesen Freunden bezeuge, wenn wir von unseren Begegnungen mit dem Herrn erzählen, von unseren Begegnungen mit der Fülle der Wahrheit und ihrer Inspiration durch das Schöne und Gute.

In einem Moment, in dem viel über "Veränderung und Zuhören in der Kirche" gesagt wird, glaube ich nicht, dass wir junge Menschen die Kirche Jesu Christi verändern werden. Wir brauchen vielmehr die Kirche Jesu Christi, die uns verändert, uns bekehrt und uns in Heilige verwandelt. Bei der Messe rezitieren wir das Credo , das "Ich glaube", nicht das Cupio , das "Ich will".

Und zu guter Letzt, natürlich sollte es immer eine "Dringlichkeit" in Bezug auf unsere Erlösung geben - wie Peter vielleicht übertrieben aus dem Boot sprang, um zu unserem Herrn am Ufer zu schwimmen, nur um in seiner Nähe zu sein - ich denke, dass es besonders wichtig ist Wir alle, besonders junge Leute, sollen daran erinnert werden, dass unser Herr das lange Spiel spielen kann.

Im Namen unserer jungen Generation frage ich Sie alle, dass die Dringlichkeit der Kirche niemals zu einer kompromittierten Dringlichkeit wird. Erst am vergangenen Sonntag hörten wir im Evangelium, dass Jesus den reichen jungen Mann mit Liebe anschaute, aber ließ ihn traurig gehen, als er sich weigerte, auf den Ruf zu antworten. Das Evangelium sagt uns, dass Scharen von seinen ehemaligen Schülern nach der Predigt des Brotes des Lebens murrend davongelaufen sind. Nie ist er ihnen hinterhergelaufen, hat angeboten, zu verhandeln oder die Bedingungen zu verringern. Jesus macht keine Siedlungen, er verfolgt jedes Mal den Sieg.

In der Mitte des Campus von Notre Dame befindet sich eine Statue des Heiligsten Herzens Jesu, die Venite ad me Omnes liest - "Komm zu mir, euch allen." Was er uns einlädt, ist die Befreiung, die aus der Wahrheit des Wissens entsteht , zu lieben und seiner Person zu dienen. Synodenväter, bitte führen Sie uns nicht mit einer Unterkunft von dem schönen, gut und wahr - aber mit dem realen Beispiel der Freude und Freiheit einer Freundschaft mit ihm, ist das schön, gut und wahr.

Bitte betet für uns, dass wir als Jugendliche unser Leben in der Kirche nicht aufschieben, bis wir erwachsen sind, sondern dass wir mutig auf die Zeit und den Ort reagieren, für die der Herr uns geschaffen hat.

Vielen Dank.

Ein Wort des Dankes ....

LETTERS OF THE SYNOD-2018 wurde in der englischsprachigen Welt durch die Zusammenarbeit unserer Mitarbeiter Ramona Tausz, Julia Yost und RR Reno bei First Things in New York zur Verfügung gestellt. Nick Hallett und Luke Coppen bei The Catholic Herald in London; und Peter Rosengren bei der Catholic Weekly in Sydney. Man könnte nicht nach besseren oder unterstützenden Kollegen fragen.

Viele der anglophonen Bischöfe auf der Synode 2018 trugen durch Gespräche, Diskussionen, gelegentliche Korrekturen und Freundschaften zu dieser Arbeit bei. Ich bin ihnen allen sehr dankbar, wie ich vielen englischsprachigen Schreibern und Sendern, die für die Synode 2018 nach Rom kamen und an einer Vielzahl von Kooperationen teilnahmen. Lang lebe der Junior Ganymed Club!

Alle Beteiligten sind unseren Wohltätern Rob und Berni Neal und unseren Gastgebern in der Casa John Ambrose in Rom zu großem Dank verpflichtet. Vielen Dank.

- Xavier Rynne II

von esther10 29.10.2018 00:44


10.02.18 12:56 von THE REMNANT

Wie können sie so blind sein, dass sie erwarten, dass Francisco der Häresie und dem Sakrileg ein Ende setzen wird, die er selbst initiiert hat und weiter fördert?



Wenn ich ins Auto gehe, mache ich zwei Dinge, um mir die Zeit zu vertreiben, während ich Kilometer verschlinge: den Rosenkranz beten und Radiosendungen hören.

Nicht zu verteidigen, dass auf einmal beiden Dinge tun, aber ich traf einen Priester zu seinen Pfarrkinder häufig gesehen zu Fuß und raucht eine Pfeife, während das Brevier zu beten. Einen Tag, einer von ihnen platzte heraus: „Wie rauchen kann beim Beten?“, Worauf der Vater antwortete: „Nicht rauchen, während ich bete, bete ich, während ich rauche“ Du weißt also: Fahre nicht, während du betest; Bete während der Fahrt.

Vor nicht langer Zeit, während er im Auto habe ich beschlossen , auf ein katholisches Programm zu hören statt die übliche Clique. Der Moderator beantwortete den Anruf von einem lästigen Katholiken durch die erwartete Zustimmung der deutschen Bischöfe für Ehegatten Katholiken können nicht die heilige Kommunion empfangen. Der Moderator war sympathisch auf den gerechten Zorn des Hörers, und versicherte ihr , dass wir müssen weiterhin beten und hoffen , dass der Heilige Vater dieses Sakrileg zu stoppen intervenieren. Dann begann ich am Steuer zu schreien: Hör auf Geschichten zu erzählen! Zu warten, bis der Heilige Vater eingreift, um dieses Sakrileg zu beenden! Wenn es nur Francisco ist , die diese Sakrileg Situation in aktiven Ehebrechern empfangen heilige Kommunion mit seiner skandalösen Ermahnung zur Folge verursacht haben Amoris laetitia, und darauf beharrend, dass die deutschen Prälaten zu einem Konsens über das Angebot der Kommunion an nicht-katholische Ehepartner gelangen. Ganz zu schweigen davon, dass er privat - und bald nachdem er es öffentlich gemacht hat - ermutigt hat, die Ehebrecher aufzunehmen.

Wie können sie so blind sein, dass sie erwarten, dass Francisco der Häresie und dem Sakrileg ein Ende setzen wird, die er selbst initiiert hat und weiter fördert? Wenn ein naive Zuhörer nichts anderes als katholische Programme wie diese hört, ist es nicht überraschend, dass er so blind für die wahren Absichten von Franciscus Deceptor ist, der darauf besteht , die wenigen Reste des wahren Katholizismus zu zerstören und zu verzerren.

Die Blindheit gegenüber Katholiken in anderen tadellosen Aspekten ist geradezu unerklärlich. Ich nehme an, wenn wir nach einer rein natürlichen Ursache dieses gegenwärtigen Phänomens suchen müßten, wäre es in dem Irrglauben, daß der Papst niemals einen Fehler macht in dem, was er sagt und tut; Das ist nichts weniger als unfehlbar.

Manche nennen es die Häresie der Papolatrie.

Obwohl betrogene Katholiken bereit sind anzuerkennen, dass es in der Geschichte schlechte Pontifex gegeben hat, sind sie nicht in der Lage, dieses Label auf die gegenwärtigen Päpste anzuwenden. Zweifellos hat die Heiligsprechung der konziliaren und postkonziliaren Päpste wesentlich zu dieser angeblichen päpstlichen Unfehlbarkeit beigetragen.

Aber abgesehen von den natürlichen Ursachen, die zu dieser weitverbreiteten Täuschung im Hinblick auf den Papst beitragen, gibt es noch einen mächtigeren in Aktion: einen übernatürlichen. Offen gesagt, es gibt keinen Zweifel, dass die Teufel erfreut sind über Francisco und die chaotische Situation, die er in der institutionellen katholischen Kirche hervorgebracht hat. Das erinnert mich an die Warnung des Apostels Paulus über das Kommen Christi:

"Was das Kommen unseres Herrn Jesus Christus und unsere Begegnung mit ihm betrifft, bitten wir Sie, Brüder, nicht leicht gestört zu werden, Ihren guten Sinn zu verlieren und sich weder durch den Geist, noch durch den Diskurs noch durch ihn alarmieren zu lassen Epistel zugeschrieben, als ob der Tag des Herrn unmittelbar bevorstand. Lassen Sie sich von niemandem täuschen, denn zuerst wird der Abfall kommen und der Mensch der Sünde wird sich manifestieren, der Sohn des Verderbens, der sich gegen alles, was Gott sagt oder anbetet, erhebt und erhebt, bis er sich hinsetzt der Tempel Gottes und die Verkündigung Gottes selbst. "

Überall in fast zwei Jahrtausende und basierend auf den Worten Jesu und der Apostel, haben Christen freuten sich auf das Kommen Christi auf dem Ende der Zeit und theoretisiert über die Zeichen , die wird die Parousia vorangehen, das Kommen Christi. Die Rebellion, von der der Apostel spricht, ist religiöser Natur, ein Abfall vom Glauben, eine Rebellion gegen den wahren katholischen Glauben. Könnte es sein, dass die Rebellion, die vom Zweiten Vatikanischen Konzil initiiert wurde und die mit Franziskus in vollem Gange ist, der Auftakt für das Ende der Zeit ist? Könnte Francis der mysteriöse Charakter sein, der sich in der Rebellion manifestiert, Franciscus Filius Perditionis?

Dann beschreibt der Apostel die Missetaten dieser Figur, die den meisten mit dem Titel Antichrist besser bekannt ist. Beachte, dass dieser böse Diener Satans viele täuschen kann, weil Gott eine trügerische Macht sendet:

«Weil das Mysterium der Ungerechtigkeit bereits in Aktion ist; es ist nur notwendig, dass derjenige, der ihn hält, getrennt wird. Dann werden sich die Schlechten manifestieren, die der Herr Jesus mit dem Atem seines Mundes töten wird und ihn mit der Pracht seines Kommens zerstören wird; Auch ihn, dessen Kommen, durch die Wirkung des Satans, wird von allen Arten von Omen und Zeichen und Wunder, begleitet und Verführungen der Ungerechtigkeit für die Verdammnis bestimmt, nicht die Liebe der Wahrheit empfangen haben , die retten würde ihnen . Deshalb schickt ihr Gott eine mächtige Täuschung , so dass sie möglicherweise eine Lüge glauben und verurteilt werden, haben die Wahrheit nicht geglaubt, hatten Lust an der Ungerechtigkeit. "

Schließlich Gott anvertraut San Pablo Christen in Saloniki in Dankbarkeit für ihre Heiligung und den Glauben an die Wahrheit, und fordert sie auf, die Traditionen zu beharren und halten sie erhalten haben, sei es durch Wort Brief von ihm.

"Aber wir müssen Gott unaufhörlich für euch danken, geliebte Brüder des Herrn, die Gott als die Erstlinge ausgesucht hat, um euch durch die Heiligung des Geistes und den Glauben an die Wahrheit zu retten. (...) Haltet fest, Brüder, und bewahrt die Traditionen, in die ihr eingeweiht worden seid, entweder durch Worte oder durch unseren Brief. "

Es bleibt abzuwarten, ob das Zweite Vatikanische Konzil ist die Rebellion, die die Wiederkunft und der Sohn des Verderbens Francisco vorangeht; Sie können Vorahnung der zukünftigen Realitäten sein apokalyptisches viel beunruhigender. Natürlich gibt es apokalyptisch etwas in der aktuellen Situation, und Pauline Mahnung ist für die gegenwärtige Krise sehr geeignet, es sein oder nicht apokalyptisch: „Bleiben Sie, dann, Brüder, stehen fest und die Traditionen halten, die Sie indoktriniert wurden“

Vater Celatus
https://adelantelafe.com/para-que-triunf...-siga-hablando/
(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada, Originalartikel )

von esther10 29.10.2018 00:42

Synode. Jemanden, der die Kontrolle hat, wie die FANS abgestimmt haben. Und dann ...
25. Oktober 2018 Veröffentlicht von wp_7512482 31 Kommentare -

Marco Tosatti
Wir haben wenig oder nichts mit der Synode zu tun; Wir entschuldigen uns bei den Lesern stilum Curiae, aber wie Sie Business-News und dringende Presse gesehen und gelesen zu haben schien, als die Flut der Worte dieser Versammlung. Wir sind mit heute zu tun, nur wenige Tage vor der Abstimmung das Abschlussdokument, weil wir einen Freund traf, einen bemerkenswerten Charakter der Kurie, die uns zu Teilhabern von Humore vorhanden Bischöfe und Kardinäle gemacht.



In der Realität sind viele davon überzeugt, dass das Dokument für einige Zeit in seinen wesentlichen Zeilen bereit ist; "Dann verbreite hier und da ein paar Sätze, die von einem Eingriff übernommen werden, und tue es wie in der Küche als Puderzucker auf Kuchen".

Natürlich gibt es immer die Möglichkeit, dass zusätzlich eine Art und Weise zu dem Puderzucker im Text finden, um weniger harmlosen Substanzen zu erhalten, und wir berichten, was er Kollege Edward Pentin, die National Catholic Register, die mehr als eine Beobachtung hat zu machen, schreibt; auch im Hinblick auf die Abkürzung LGBT brachte in verstohlen nell'Istrumentun Laboris und verteidigte durch den Großen Direktor der Synoden-Karte (aber von dem, was kleiner Hand? Das ist nie geklärt worden ist). Baldisseri. Laut unserem Freund möchte die Mehrheit jedoch nicht das Akronym LGBT erwähnen.

Dann gibt es eine interessante Notation, die viel über freie und brüderliche Atmosphäre sagt, die heute in der Kirche herrscht: „Es ist zu befürchten, dass das Sekretariat wissen kann, wie wir abstimmen werden, weil sie mit dem gleichen Werkzeug stimmt mit denen Sie die Anwesenheit erfassen jeden Morgen und es gibt die Nummer des Ortes an, der dem Namen entspricht ". Und natürlich gäbe es Konsequenzen für diejenigen, die anders als die Wünsche und Wünsche des Gipfels wählten. Die Ähnlichkeit mit einer Volksversammlung der Chinesischen Volksversammlung wird stärker. Wird es eine Wirkung des kulturellen Austauschs und der Vereinbarung mit XI Jinping sein?

Der Vorschlag für ein Dikasterium für junge Menschen fand keinen Konsens. "Ein Minderheitenvorschlag, weil es bereits ein Dikasterium für die Laien mit einem Büro für junge Menschen gibt. Entia non sunt multiplicanda. Es könnte der Vorschlag einer ständigen Kommission auf der Ebene der Pfarrei der Diözese des Heiligen Stuhls sein ". Und dies scheint angesichts der Liebe des Pontifex, der für die Kommissionen regiert, keine abstruse Hypothese zu sein.

Das allgemeine Gefühl ist, dass die Synode zu groß und bedrückend eine Maschine geworden ist. Es würde weniger Leute brauchen. Eine Person pro Land. Eine vorherige Konsultation per Post zwischen den Bischöfen, die Versammlung der verschiedenen Vorschläge und dann die Lieferung des Magerzeugnisses an die Väter, um für nur zwei Wochen wiedervereinigt zu werden.

Unter sind viele Väter registriert - dies für den Entwurf des Protokolls Synode, in Bezug auf den Sturm der Skandale, die die Kirche getroffen - Sorgen über die Anwesenheit der Kardinäle Cupich, Farrel und Maradiaga. "Wir reden auch über den Ersatzmann", erzählte uns sein Freund. Offenbar lasen sie, was der Espresso schrieb, und der Daily Faith, der den Brief der Laien von Maracaibo an Mons. Pena Parra.

hier geht es weiter

http://www.marcotosatti.com/2018/10/25/s...o-votato-e-poi/

https://beiboot-petri.blogspot.com/2018/...tungen-von.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs