Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • kommt zwar spät aber kann nicht schaden.In 90% der Fälle bei Taten von islamischen Hampelmännern versuchen die sich ins Ausland ab zu setzten.Bis Ihr Euch mit dem großen Scheunentor an der Grenze und im Inland beruhigt habt.Dann ändern die ihr Aussehen und kehren zurück.Natürlich ohne Pass. Aus meiner taktischen Ansicht gar nicht mal so dumm.Kleiner Hinweis jetzt haben wir 2020 und ja wir sind imm...
    von in Ich sterbe, ich sterbe“: „Nafr...
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 13.01.2019 00:45




9. Januar

Papst Franziskus, Indifferentismus und Islamisierung

Anmerkung der Redaktion: Im Lichte des Franziskus bevorstehenden Reise nach Marokko (30-31 März 2019), das offizielle Logo von der kürzlich vom Vatikan veröffentlicht wurde ( siehe oben - siehe hier für eine interessante nehmen auf dem Logo), das Der folgende Artikel von Professor William Kilpatrick erinnert rechtzeitig daran, dass die Position des Franziskus zum Islam (im Vatikanum II verwurzelt) sowohl falsch als auch extrem gefährlich ist. Es handelt sich um nichts weniger als "Ein absurder Whitewash des Islam", wie John Vennari (RIP), Michael Matt und Christopher Ferrara in Teil II ihrer dreiteiligen gemeinsamen Erklärung With Burning Concern: Wir klagen Papst Franziskus an, veröffentlicht im Jahr 2016. Während die internationalen Interessen weiter steigen, steht CFN bei Prof. Kilpatrick und unterstützt seine fortlaufenden Bemühungen, die unangenehme Wahrheit über den Islam zu sprechen.

*****

Zwei junge skandinavische Frauen, die im Atlasgebirge in Marokko gewandert waren, wurden Mitte Dezember in ihrem Zelt tot aufgefunden. Die ISIS-Terroristen posteten später ein Video, in dem sie eines der Opfer enthaupteten.

Die Mutter einer der Frauen sagte Reportern : „Ihre Priorität war Sicherheit. Die Mädchen hatten alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen, bevor sie sich auf diese Reise begaben. “

"Außer", sagte Robert Spencer in JihadWatch , "dass es ihnen zweifellos nicht einmal einfiel, dass das, was sie über Marokkos Religion und Kultur zu wissen glaubten, ungenau sein könnte und dazu gedacht war, den Islam zu beschönigen Bedrohung, der sie tatsächlich ausgesetzt waren. “

Wenn man sich auf die europäischen Medien und die europäischen Schulen verlassen würde, um sein Wissen über den Islam zu erwerben, würde man tatsächlich ein irreführendes Bild vom Islam bekommen. Das Gleiche könnte man auch von Katholiken sagen, die sich auf Aussagen der Kirche zum Islam verlassen. Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil haben Führer der Kirche eine Smiley-Version des Islam vorgelegt, die die Gemeinsamkeiten mit dem Katholizismus betont und die alarmierenden Elemente auslässt.

In den letzten sechs Jahren war Papst Franziskus der wichtigste Befürworter dieser verbotenen Sichtweise des Islam. Er hat Christen versichert, dass der Islam gegen Gewalt ist, hat muslimischen Migranten geraten, im Koran Trost zu finden, und hat Terroristen als Verräter des wahren Islam dargestellt.

Noch wichtiger ist, dass er vielleicht der weltweit führende Sprecher einer offenen Einwanderungspolitik ist. Francis, der scheinbar gleichgültig gegenüber der zunehmend gefährlichen Situation ist, die durch die Dschihad-Muslime in Europa geschaffen wurde, hat eine einladende Haltung gegenüber allen ermutigt, während er Gegner der Massenmigration als ängstlich und fremdenfeindlich bezeichnet.

Kurz gesagt, Papst Franziskus hat sich für den Islam eingesetzt. Er hat es als eine Religion des Friedens dargestellt, als moralisches Äquivalent des Katholizismus und als eine Kraft zum Guten. Eine Reihe von Menschen hat jedoch das Gefühl, dass der Papst die Christen in Bezug auf das Wesen und die Ziele des Islam und der islamischen Einwanderung ernsthaft verführt hat. So wie die Lehrer und andere Kultureliten, die die beiden skandinavischen Frauen verlassen hatten, waren sie "schlecht informiert über eine Bedrohung, der sie tatsächlich ausgesetzt waren", und Papst Franziskus hat den Islam weiß gemacht, dass Millionen von Christen auf die eskalierende Bedrohung nicht vorbereitet waren Sie.

Die Analogie zwischen den falsch informierten skandinavischen Freunden und den falsch informierten Europäern bricht in einer Hinsicht zusammen: Niemand zwang die jungen Frauen, nach Marokko zu reisen. Sie gingen aus eigenem Antrieb dorthin. Es ist eine Sache, sich in die hohen Berge Marokkos einzuladen und Chancen zu ergreifen, aber es ist etwas ganz anderes, Marokko nach Europa einzuladen und die gewöhnlichen Europäer die Konsequenzen tragen zu lassen. Dies haben die europäischen Eliten mit viel Ermutigung von Franziskus getan.

Die Kombination aus hohen Geburtenraten der Muslime, massiver muslimischer Migration und europäischen Zugeständnissen gegenüber den Blasphemiegesetzen des Islam hat Europa auf einen Kurs in Richtung Islamisierung gebracht. Die Islamisierung wiederum wird für Christen Dhimmitude bedeuten . Wenn der islamische Einfluss wächst, werden Christen zunehmenden Einschränkungen bei der Ausübung ihres Glaubens unterliegen, vielleicht sogar bis zur Verfolgung. Es ist möglich, dass das Christentum in Europa ausgerottet wird.

Ist Francis Naïve über den Islam?
Der Papst hat viel getan, um die Sache des Islam zu fördern - so sehr, dass er von islamischen Führern für seine Verteidigung ihres Glaubens gepriesen wurde. Die Fragen, die sich dann stellen, sind folgende: Ist sich Franziskus der Möglichkeit bewusst, dass der Islam in Europa dominieren wird? Ist ihm bewusst, dass dies das Ende des europäischen Christentums bedeuten kann? Und wenn es ihm bewusst ist, kümmert es ihn?

Ich habe lange Zeit geglaubt, dass Franziskus in Bezug auf den Islam einfach naiv war. Seine kontrafaktischen Aussagen über den Islam und seine pollyannaische Auffassung von muslimischer Massenmigration müssen, denke ich, entweder das Ergebnis glückseliger Ignoranz oder eines schlechten Ratschlags von "Experten" oder einer Kombination aus beiden sein.

Nun habe ich jedoch meine Zweifel. Auslöser für diese Zweifel ist Francis 'Herangehensweise an die aktuelle Krise des Sexualmissbrauchs. Ich hatte ursprünglich vermutet, dass er auch in diesem Fall naiv war: Vielleicht hat er nicht das volle Ausmaß des Problems oder das gesamte Ausmaß der Vertuschung erkannt, oder er wusste vielleicht nicht die zahlreichen Lavendelnetzwerke in den Seminaren Diözesen und im Vatikan selbst. Angesichts der jüngsten Enthüllungen scheint es jedoch nicht mehr möglich zu sein, ihm den Zweifel zu geben. In mehreren Fällen wusste er nicht nur von Verbrechen und Vertuschungen, sondern unternahm Schritte, um die Beteiligten zu schützen und / oder zu fördern. Franziskus scheint entschlossen zu sein, eine Revolution in Lehre und Moral durchzusetzen - was er als "radikalen Paradigmenwechsel" bezeichnet.- und es scheint nicht wichtig zu sein, dass die Männer, die er ausgewählt hat, um seine Ziele zu erreichen, die am tiefsten in die Skandale verwickelten Männer sind. Papst Franziskus ist ein "praxisnaher" Papst, der genau weiß, was er will, seine Bewegungen sorgfältig berechnet und wenig dem Zufall überlässt.

Warum sollten wir dann annehmen, dass Franziskus völlig naiv ist in Bezug auf das Ausmaß der Bedrohung durch den Islam und durch die islamische Einwanderung? Es ist schwer vorstellbar, dass er sich der weit verbreiteten Verfolgung von Christen in muslimischen Ländern nicht vollständig bewusst ist. Und es ist ebenso schwer zu glauben, dass er die islamische Verbrechenswelle vor seiner eigenen Haustür nicht kennt - die eskalierenden Fälle von Vergewaltigung, Ausschreitungen und Terroranschlägen in Europa. Glaubt er wirklich, dass solche Dinge nichts mit dem Islam zu tun haben?

Wenn man nicht annimmt, dass Franziskus die Geschichte nicht kennt und keinen Kontakt zu den aktuellen Ereignissen hat, muss man die Möglichkeit haben, dass er - um einen Lieblingsslogan von ihm zu wiederholen - in Europa "ein Chaos" machen möchte.

Aber warum? Warum sollte man den Schaden für die Kirche riskieren, der mit der Islamisierung Europas sicherlich folgen würde? Kümmert sich Franz nicht um die Kirche? Zunehmend scheint es, dass er es nicht tut. Dies bedeutet, dass er für die „alte“ Kirche, die von den Aposteln überliefert wurde und die zu eng und zu traditionell geworden ist, für seinen liberalen Geschmack nicht viel zu gebrauchen hat.

Die fließende Kirche der Zukunft
Was ihm wichtig ist, ist die neue Kirche der Zukunft - eine Kirche der Offenheit, Inklusivität und Fließfähigkeit. Geführt vom Geist und frei von störenden Dogmen, könnte sich diese befreite Kirche an die sich verändernden Bedürfnisse der Zeit anpassen. Wenn man zwischen den Zeilen liest, scheint das, was Francis und seine Mitmenschen begehren.

In der Tat muss man sich nicht die Mühe machen, zwischen den Zeilen zu lesen. In den Worten von Fr. Thomas Rosica , Medienberater des Vatikans: „Papst Franziskus bricht die katholischen Traditionen, wann immer er will, weil er frei von ungeordneten Bindungen ist.“ Außerdem ist „unsere Kirche tatsächlich in eine neue Phase getreten. Mit dem Aufkommen dieses ersten Jesuiten-Papstes wird er offen von einer Einzelperson regiert und nicht von der Autorität der Schrift allein oder sogar von ihrem eigenen Diktat der Tradition plus der Schrift. “

Und dies ist von Franziskus selbst, der auf einer Konferenz über Schließungen der Kirche sprach:

Die Beobachtung, dass viele Kirchen, die bis vor wenigen Jahren notwendig waren, aufgrund mangelnder Gläubiger und Kleriker nicht mehr so ​​sind, sollte in der Kirche nicht mit Angst begrüßt werden, sondern als Zeichen der Zeiten, die uns einladen zum Nachdenken und verlangt von uns, uns anzupassen.

Übersetzung: Francis ist nicht besonders besorgt über die Schließung von Kirchen. Vielleicht hält er sie sogar für einen Segen, dh ein notwendiges Ende der alten Ordnung der Dinge, die den Weg für die Konstruktion der neuen Ordnung ebnen wird.

Was ist das für eine neue Ordnung? In vieler Hinsicht ähnelt es der neuen Weltordnung, die links von Politikern und Wissenschaftlern vorgesehen ist. Wie sie hat auch Franziskus eine schlechte Sicht auf die nationalen Grenzen und die nationale Souveränität, und ebenso wie sie glaubt er fast an den Nutzen internationaler Institutionen. Man hat den Eindruck, dass Franziskus durchaus zufrieden sein würde, die UNO die Welt regieren zu lassen, obwohl die UNO zunehmend von Linken und Islamisten regiert wird. Zum Beispiel hat Franziskus den Global Compact für Migration der Vereinten Nationen gelobt, weil er der Meinung ist, dass die Einwanderung global und nicht von einzelnen Nationen geregelt werden sollte.

In welcher Beziehung steht dies zum Christentum und zum Islam? So wie Francis eine Ein-Welt-Regierung zu bevorzugen scheint, scheint er auch von der Vision einer Ein-Welt-Religion angezogen zu sein. Er hat es nicht in so vielen Worten gesagt, aber er hat mehrere Anzeichen dafür gegeben, dass er sich eine mögliche Vermischung der Religionen vorstellt. Dies wäre nicht die „eine Herde, ein Hirte“ -Kirche, von der Christus sprach, sondern etwas abwechslungsreicher.

Ein Weg, diese Einheit in der Vielfalt zu erreichen, besteht darin, die Doktrin zu betonen. Lehrunterschiede sind immerhin die wichtigste Trennlinie zwischen verschiedenen Glaubensrichtungen. Indem er die Wichtigkeit der Lehre, die er während seines Papsttums ziemlich konstant gemacht hat, herunterspielt, ist es wahrscheinlich, dass Franziskus hofft, den Weg zur interreligiösen Harmonie zu ebnen. So wie Franziskus die Grenzen zwischen den Nationen ablehnt, ist es sehr wahrscheinlich, dass er die Grenzen zwischen den Religionen als künstlich und unnötig spaltend betrachtet.

Indifferentismus
Das ist natürlich Spekulation, aber keine reine Spekulation. Wie George Neumayr in The Political Pope betont, zeigt Franziskus häufig Anzeichen von Indifferentismus - dh den Glauben, dass alle Religionen gleichwertig sind. Zum Beispiel, wenn man von dem Mord an P. spricht. Jacques Hamel von zwei Dschihadisten zeichnete eine moralische Gleichwertigkeit zwischen Islam und Christentum und sagte: "Wenn ich von islamischer Gewalt spreche, muss ich von katholischer Gewalt sprechen."

Andere Zeichen seines Indifferentismus sind nicht schwer zu finden . Im Jahr 2014 sagte er einer Protestantengruppe: „Ich habe kein Interesse daran, Evangelikale zum Katholizismus zu konvertieren. Ich möchte, dass die Menschen Jesus in ihrer eigenen Gemeinschaft finden. “Bei einer anderen Gelegenheit kritisierte er Papst Benedikts„ Ordinariat “für Anglikaner, die daran interessiert waren, Katholiken zu werden, indem er sagte, dass sie„ als Anglikaner “bleiben sollten. Bei anderen Gelegenheiten begeisterte er sich Martin Luther und die protestantische Reformation.

Ironischerweise finden sich in Evangelii Gaudium mehrere Beispiele für seinen Indifferentismus - eine bemerkenswerte Ermahnung zur Evangelisierung. Obwohl das Dokument uns dazu drängt, die Freude am Evangelium zu verbreiten, gibt es eine Reihe von Gründen, warum wir uns nicht darum kümmern sollten. Als Hauptgrund wird angeführt, dass wir bereits so viele ethische und spirituelle Werte mit anderen Glaubensrichtungen teilen, dass es keinen Sinn hat, Nichtkatholiken zu bekehren.

So hinterlässt Evangelii Gaudium den Eindruck, dass Juden nicht evangelisiert werden sollten (ein Eindruck, der später vom Vatikan ausdrücklich bestätigt wurde). Darüber hinaus scheint Franziskus auch Muslime von der Notwendigkeit einer Bekehrung zu befreien. Wie ich bereits in der Krise geschrieben habe :

Nach der Lektüre von Evangelii Gaudiums positiver Einschätzung des Islams könnte man den Schluss ziehen, dass die Bekehrung von Muslimen keine dringende Angelegenheit ist. In der Tat gibt es in dem Dokument keinen Hinweis, dass Muslime evangelisiert werden sollten. Christen sollten höchstens mit Muslimen über ihren „gemeinsamen Glauben“ sprechen.

Anstatt andere zu bekehren, scheint Francis eher daran interessiert zu sein, von ihnen zu lernen. In Evangelii Gaudium und in zahlreichen Gesprächen rühmt er häufig den "Reichtum" und die "Weisheit" anderer Kulturen. Während Christus seinen Aposteln geboten hat, „Geh also hin und mache Jünger aus allen Nationen…“, lautet die Botschaft von Franziskus eher wie folgt: „Geh also und lerne die Weisheit anderer Kulturen.“ Franziskus Haltung gegenüber der Evangelisierung kann vielleicht in etwas zusammengefasst werden Er sagte zu dem atheistischen Journalisten Eugenio Scalfari: " Proselytismus ist ernster Unsinn ."

Wenn dies der Fall ist, hat Papst Franziskus wahrscheinlich nicht den Wunsch, die nach Europa strömenden Muslime zu bekehren. Wie die Evangelikalen können Muslime auch „Jesus in ihrer Gemeinschaft finden“. Natürlich ist es nicht derselbe Jesus, aber vielleicht ist die Ähnlichkeit für jemanden nahe genug, der wenig Interesse an Lehrunterschieden hat. Was genau hat er dann vor, indem er die Massenmigration nach Europa fördert? Eine Möglichkeit, wie ich bereits angedeutet habe, ist, dass er sich eine Art multikultureller Mischung von Religionen vorstellt. Aber damit dies geschehen kann, müssten die jeweiligen Glaubensrichtungen ihre Lehrpositionen verwässern. Papst Franziskus scheint dies auf katholischer Seite durchaus zu wollen. Er hat der chinesischen kommunistischen Regierung bei der Ernennung von Bischöfen bereits erhebliche Zugeständnisse gemacht. Er scheint bereit zu sein, die Lehren der Kirche zu ändern, um Brücken zur LGBT-Gemeinschaft und anderen sexuellen Revolutionären zu schlagen. Im Allgemeinen zieht er es vor, sich von der Aufforderung des Geistes leiten zu lassen, anstatt von den Lehren der Kirche.

Außerdem scheint er sich mehr mit politischen und humanitären Zielen zu beschäftigen als mit dem Ziel, in den Himmel zu kommen. Wie George Neumayr in The Political Pope bemerkt hat, nutzte Franziskus bei der Verleihung des Karlspreises „seine Dankesrede, um nicht die Wiederherstellung des Christentums zu fordern, sondern um die Verbreitung eines„ neuen europäischen Humanismus “.“ Und, wie Franziskus es sieht Das Haupthindernis für das Erreichen dieser humanitären Ziele sind die fundamentalistischen Christen, die sich weigern, sich mit muslimischen Migranten zu integrieren, und sich im Allgemeinen nicht an die sich verändernden Zeiten anpassen. Vielleicht glaubt er, dass eine Flut von Migranten die Fundamentalisten zwingen wird, dem "Anderen" zu begegnen und sich mit ihrem "Anderssein" zu arrangieren.

Aber was ist mit fundamentalistischen Muslimen? Eine harmonische Weltreligion, die humanitären Zwecken gewidmet ist, würde nicht nur eine Verwässerung des Christentums erfordern, sondern auch eine beträchtliche Mäßigung des Islam. Sowohl prozentual als auch in absoluten Zahlen gibt es weitaus mehr fundamentalistische Muslime als fundamentalistische Christen. Franziskus hat die Existenz fundamentalistischer Muslime anerkannt, behauptet jedoch, dass sie keinen "authentischen" Islam darstellen, und er scheint entgegen vieler Umfragedaten zu glauben, dass sie nur eine kleine Minderheit sind. "Alle Religionen haben diese kleinen Gruppen" , sagte er einmal.

Eine sich selbst erfüllende Prophezeiung?
Unabhängig davon, ob er der Meinung ist, dass Fundamentalisten eine kleine Minderheit sind, scheint er eine grobe Strategie zu haben, um die Entstehung eines gemäßigteren Islam zu ermöglichen. Diese Strategie besteht darin, zu behaupten, dass der Islam bereits ein gemäßigter und friedlicher Glaube ist - und das schon immer war. Vor allem machte er in Evangelii Gaudium geltend, dass "der authentische Islam und das korrekte Lesen des Korans jeder Form von Gewalt entgegenstehen". [N. 253]

Die Strategie, die Francis zu verwenden scheint, wird von Soziologen als eine sich selbst erfüllende Prophezeiung bezeichnet. Die Idee ist, dass, wenn Sie hohe Erwartungen an andere ausdrücken, diese sich bemühen werden, die Erwartungen zu erfüllen und somit Ihre "Prophezeiung" zu erfüllen. Laut Robert K. Merton , dem Soziologen, der den Begriff "Selbst-erfüllend" geprägt hat Die Prophezeiung ist am Anfang eine falsche Definition der Situation. “Aber die falsche Definition oder Annahme kann„ ein neues Verhalten hervorrufen, das die ursprüngliche falsche Vorstellung wahr werden lässt “.

Manchmal funktionieren sich selbst erfüllende Prophezeiungen und manchmal nicht. Viel hängt von der Wahrnehmung des Themas ab. Junge Kinder sind anfälliger für solche Einflüsse, während Erwachsene, die verstehen, was versucht wird, weniger sind. Ich erinnere mich an einen Artikel auf einer radikalislamischen Website, in dem Papst Franziskus beschuldigt wurde, eine solche Strategie anzuwenden. Ich kann mich nicht erinnern, ob der Autor den Begriff "sich selbst erfüllende Prophezeiung" verwendet hat, aber er beklagte sich darüber, dass der Papst absichtlich ein falsches, aber gefälliges Bild vom Islam zeichnete, um die Muslime für eine gemäßigte Ansicht zu gewinnen.

In jedem Fall scheint die sich selbst erfüllende Prophezeiungsstrategie ein äußerst schlankes Rohr zu sein, auf das sie die Zukunft der Welt setzen kann. Seit Jahrzehnten versichern uns die führenden Politiker der Welt, dass der Islam Frieden bedeutet, dass Gewalt nichts mit dem Islam zu tun hat und dass die große Mehrheit der Muslime gemäßigt ist. Die meisten Beweise deuten jedoch darauf hin, dass die westliche "Prophezeiung" über die friedliche Natur des Islam nicht funktioniert. Mit einigen bemerkenswerten Ausnahmen haben Moderate an Boden verloren, während Fundamentalisten im Aufstieg sind.

So wie er sich wegen der Schließungswelle der Kirche wenig Sorgen macht, scheint Franziskus wenig Angst vor der Islamisierung Europas zu haben. In der Tat scheint er, wie durch seine Förderung der Massenmigration bewiesen, keine Einwände gegen die Islamisierung zu haben.

Entweder weil er der falschen Erzählung, dass der Islam eine Religion des Friedens ist, wirklich glaubt oder weil er glaubt, dass die sich selbst erfüllende Prophezeiungsstrategie einen gemäßigten Islam schaffen wird, scheint Franz mit der Tatsache, dass sich der Islam schnell ausbreitet, in Frieden zu sein.

Was auch immer er vorhat, es scheint, dass Papst Franziskus gegen die Chancen wettet. Vor ein paar Wochen hatten die beiden jungen skandinavischen Frauen, die zuvor erwähnt wurden, ein ähnliches Risiko eingenommen, als sie in Marokko eine Campingreise unternahmen. Sie wagten ihr Leben unter der Annahme, dass die weiß getünchte Geschichte des Islam, die sie zweifellos in der Schule und an der Universität gelernt hatten, die richtige war. Sie verloren die "Wette". Sie hatten - um sich eine Leitung von Casablanca zu leihen - die Situation in Marokko "falsch informiert".

Ob Franziskus falsch über den Islam informiert wurde oder ob er eine Strategie der Desinformation einnahm, er geht einem großen Risiko vor - nicht nur mit seinem eigenen Leben, sondern auch mit dem Leben von Millionen. Wenn die Religion Mohammeds auf die Religion des Indifferentismus trifft, was scheint wahrscheinlicher zu sein?

Mit Genehmigung der Website des Autors TurningPointProject.com .

Papst Franziskus , Islam , Europa , ISIS , Massenmigration , Marokko , Der politische Papst , Wendepunktprojekt

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...nd-islamization

von esther10 13.01.2019 00:44




Priester entstellt vom Abtreiber von LGBT. Aber alle schweigen ...
Mauro Faverzani veröffentlicht am12. Dezember 2018

Niemand spricht. Die Medien schweigen. Am letzten 5. Dezember wurde jedoch in Nicaragua Pater Mario Guevara, Vikar der Kathedrale von Managua, beim Geständnis in der Kirche angegriffen: Ein Feminist, Lesbe und Abtreiber warf Schwefelsäure auf ihn und verursachte schwere Verbrennungen. das Gesicht und im Körper. Die Tragödie konnte nur durch das Eingreifen einiger Gläubiger vermieden werden, die die später von der Polizei festgenommene Frau verhafteten: Elis Leonidovna Gonn.

Die Bedingungen des Priesters, der sofort ins Krankenhaus « Vivian Pellas » gebracht wurde, scheinen stabil zu sein. Mit ihm wurden auch fünf Gläubige ins Krankenhaus eingeliefert, die von der ätzenden Flüssigkeit erreicht wurden. Die Erzdiözese veröffentlichte sofort eine Mitteilung des Hilfsbischofs von Managua, Herrn Silvio Báez, auf Twitter , in der es heißt: " Mit großer Trauer bedauere ich die ernste Aggression, die Pater Mario Guevara in der Kathedrale von Managua begangen hat. Ich begleite ihn mit brüderlicher Liebe und gebe meine Gebete für seine totale Heilung. Jesus und seine gesegnete Mutter beschützen unsere Priester ».

Die verrückte Aggression löste die starke Empörung der katholischen Gemeinschaft und der Amcham aus , einer Art nationaler Handelskammer, die in einer festen Erklärung verurteilte, was geschehen war.

In Nicaragua wurden viele Bischöfe wegen der zentralen Rolle, die die Kirche in den Verhandlungen zwischen der Regierung und ihren Gegnern in einem durch einen Bürgerkrieg zerrissenen Land eingenommen hat, wiederholt von den Anhängern von Präsident Ortega verbal und physisch angegriffen. .

In Italien gab nur TgCom24 die Nachricht von dem, was geschah, ohne jedoch den ideologischen Stempel einer Aggression zu erwähnen, der offenbar deshalb ohne Grund blieb: Diese Behandlung unterscheidet sich sehr von den Beweisen, die den "Angriffen" in die entgegengesetzte Richtung folgen homophobisch "oder angeblich so.

In Bezug auf die Episode erinnerte der Blog " Uccr-Unión Cristianos Católicos Racionales" auch an die kürzlich von der nationalen Presse verhängte ernste Tadel: " Ein weiteres symptomatisches Beispiel ", schreibt er, " war die Auslassung der großen Tageszeitungen hinsichtlich einer besonderen Unannehmlichkeit der in Castel Volturno verhaftete pädophile Arzt wurde beschuldigt, einen neunjährigen Jungen misshandelt zu haben. Sie haben ihn "Doktor" genannt und ein Detail der öffentlichen Ordnung zensiert: Er war ein Transsexueller. Die Feministin der "Corriere della Sera", Monica Ricci Sargentini, erklärte sich hinsichtlich der freiwilligen und verdächtigen Unterlassung » ohne Worte« . Es gibt Gründe, wirklich erstaunt zu sein .. Und betäubt .
.
https://es.corrispondenzaromana.it/sacer...o-todos-callan/

Mauro Faverzani veröffentlicht am12. Dezember 2018

von esther10 13.01.2019 00:43

Nur das Catholic College in Georgia gibt aufregende Pläne für einen Neustart bekannt
Kelly Salomon / 14. Dezember 2018 KOMMENTAR / NEUIGKEITEN


Mit freundlicher Genehmigung des Holy Spirit College
Ab dem Herbst 2019 werden Studenten, die an ein College gebunden sind, wieder eine treue katholische Option in Georgien haben, mit dem Neustart des Bachelor-Programms des Holy Spirit College. Familien, die The Newman Guide befolgt haben , der treue katholische Colleges empfiehlt, erinnern sich vielleicht an das College in Atlanta, Georgia, das 2005 gegründet wurde, sich später jedoch wieder konzentrierte, um sich auf seine Graduiertenprogramme zu konzentrieren.

Das Holy Spirit College befindet sich auf dem wunderschönen 30 Hektar großen Campus der Holy Spirit Catholic Church in Atlanta. Das Kollegium hat eine starke katholische Identität, und Erzbischof Wilton Gregory hat allen Theologieprofessoren das Mandatum erteilt , mit dem sie ihre Treue zur kirchlichen Lehre verpflichten.



Studenten können sich jetzt für das Bachelor of Philosophy-Programm bewerben. Sie haben die Möglichkeit, aus fünf Schwerpunkten zu wählen: katholische klassische Ausbildung, Wirtschaft und Unternehmertum, Philosophie, Politik und Wirtschaft; Vorrecht; oder Theologie. Das Programm soll eine solide Ausbildung im Bereich der freien Künste ermöglichen, die Berichten zufolge von vielen Arbeitgebern sehr geschätzt wird, gepaart mit praktischer Ausbildung. Das College bietet auch verschiedene Kurse, Zertifikate und Abschlüsse für Erwachsene an, einschließlich eines Master of Theological Studies-Programms.

Dr. Eric Wearne, der neue Vorsteher des Colleges, sagt, er sei dem Heiligen Geist beigetreten, um auf einem Campus zu sein, der die freie Meinungsäußerung des Glaubens fördert, die freien Künste schätzt und katholische Bildung bezahlbar macht. Studenten bei Holy Spirit haben einen einfachen Zugang zu den Sakramenten, werden zu „kreativen Menschen mit klarem Denken“ erzogen und zahlen laut Wearne für ein Jahr Studienabschluss weniger als 10.000 Dollar.

„Kulturell sind und bleiben wir eine relativ kleine, auf Studierende ausgerichtete Einrichtung. Ich kann versprechen, dass [Studenten] persönlich bekannt werden, dass sie ernst genommen werden und dass ihr Glaube ernst genommen wird. " er machte weiter.

Für das erste Jahr plant das College, 10 bis 20 Studienanfänger zu rekrutieren und Studenten zu transferieren. Das College verfügt auf dem Gelände der Holy Spirit Catholic Church über eigene Räume, darunter Klassenzimmer, eine Lounge, eine Bibliothek, ein Pausenraum und Büros. Wohngebäude auf dem Campus sind noch nicht verfügbar, aber nur zehn Minuten vom Campus entfernt gibt es Apartmentkomplexe.

Studenten, die der College-Gemeinschaft beitreten, können eine bedeutende Rolle bei der Gestaltung des Studentenlebens spielen und profitieren gleichzeitig davon, dass sie sowohl in der Nähe der Innenstadt von Atlanta als auch im Freien wie der Start des Appalachian Trail liegen. Das College hat in sein Programm förmliche Speisemöglichkeiten, Exerzitien und Missionsreisen für Studenten eingebaut.

Das College plant, sich für eine regionale Akkreditierung zu bewerben, aber es hat bereits eine Artikulationsvereinbarung mit der von Newman Guide empfohlenen Ave Maria University in Florida, die es den Studierenden ermöglicht, ihren Kerncurriculum-Kurs zu übertragen und ihren Abschluss zu beenden.

Holy Spirit wird von Präsident Gareth Genner geleitet, der auch Präsident der Pontifex University ist , an der Studenten des Heiligen Geistes Online-Kurse in heiliger Kunst und Theologie besuchen können. Erzbischof Gregory dient als Rektor des Heiligen Geistes, und Monsignore Edward Dillon, Pastor der Gemeinde des Heiligen Geistes, dient als Kanzler.

Das Holy Spirit College ist eine gute Nachricht für die katholische Kirche in Georgien und für Familien im ganzen Land. Es verspricht eine authentische katholische Ausbildung, die akademisch streng und erschwinglich ist. Studenten, die der College-Community beitreten, haben die einmalige Gelegenheit, das College mitzugestalten und erhalten persönliche Aufmerksamkeit bei der Planung ihrer Zukunft.

https://newmansociety.org/only-catholic-...relaunch-plans/
KELLY SALOMON ist Direktor der Newman Guide-Programme der The Cardinal Newman Society, die treue katholische Erziehung fördert und verteidigt.

+++


KELLY SALOMON ist Direktor der Newman Guide-Programme der The Cardinal Newman Society, die treue katholische Erziehung fördert und verteidigt.

von esther10 13.01.2019 00:39

Philippinen: Priester am Altar getötet
Tommaso Monfeli veröffentlicht am13. Juni 2018



in katholischer Priester, Pater Richmond Nilo, wurde auf den nördlichen Philippinen niedergeschossen, als er sich darauf vorbereitete, die Messe auf dem Altar einer Kapelle zu feiern. Das Ereignis fand am Sonntagnachmittag in Zaragoza, Provinz Nueva Ecija, statt. Die Polizei verfolgt die Mörder, zwei Männer, die durch ein Fenster geschossen und dann auf einem Motorrad geflohen sind.

Die Bischofskonferenz der Philippinen erinnerte daran, dass es der dritte Priester ist, der in den letzten Monaten im Land getötet wurde, und sprach von der " grausamen bösen Tat ", in der Hoffnung, dass die Verantwortlichen schnell vor Gericht gestellt werden.

Auf den Philippinen, dem bevölkerungsreichsten katholischen Land Asiens, sind viele Priester und Missionare Opfer von Gewalt geworden, die von muslimischen Extremisten und kriminellen Organisationen begangen wurde.

https://es.corrispondenzaromana.it/filip...do-en-el-altar/

Tommaso Monfeli veröffentlicht am13. Juni 2018

von esther10 13.01.2019 00:35




Die Kirche in der Krise: die letzte Handlung des Zweiten Vatikanischen Konzils
Roberto de Mattei veröffentlicht am11. Januar 2019

Vortrag von Professor Roberto de Mattei am 3. November 2018 in Pittsburg

Hinweis : Die Remnant: Unter Ausnutzung der starken Appell an die Bischöfe der ganzen Welt , die wir veröffentlicht haben hier , wir wollten nicht die Gelegenheit verpassen Leser von The Remnant Denken und die Arbeit von Professor De Mattei zu informieren. Nachfolgend geben wir das Protokoll der Eröffnungsrede der Catholic Identity Conference wieder, die vom 2. bis 4. November in der Nähe von Pittsburgh (Pennsylvania) stattfand. Wir sind Herrn Roberto de Mattei sehr dankbar, der uns die Erlaubnis erteilt hat, seine Rede zu reproduzieren. Alle Vorträge dieser Konferenz [auf Englisch] sind für einen weiteren Monat durch Abonnement über diesen Link verfügbar . MJM



Ein Schatten rückt zwischen den Ruinen vor

Wir haben ein Panorama von Ruinen vor uns: moralische, politische, wirtschaftliche Ruinen; Ruine der Kirche, Ruine der ganzen Gesellschaft.

In der Mitte dieses Panoramas bewegt sich ein stiller Schatten wie ein Geist: Josef Ratzinger, der nach dem Verzicht auf das Pontifikat den Titel des Papst Emeritus und den Namen Benedikt XVI. Erhalten wollte.

Ich glaube, dass die Abdankung von Benedikt am 28. Februar 2013 in der Geschichte als eine noch katastrophalere Tat in Erinnerung bleiben wird als das Pontifikat von Franziskus, dem diese Abdankung die Tür öffnete.

Zweifellos ist das Pontifikat von Franziskus nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil ein großer Schritt im Prozess der Selbstzerstörung der Kirche. Es ist auf jeden Fall eine letzte Phase dieses Prozesses: Man könnte sagen, dass es seine reife Frucht darstellt.

Das Wesentliche des Konzils bestand im Siegeszug der Pastoral über die Lehre, in der Transformation der Pastoral in der Theologie der Praxis, in der Anwendung der marxistischen Praxisphilosophie auf das Leben der Kirche. Für die Kommunisten ist der wahre Philosoph nicht Karl Marx, Theoretiker der Revolution, sondern Lenin, der diese Revolution in die Tat umsetzt und die Wahrheit von Marx 'Gedanken in die Tat umsetzt. Für die Neomodernisten ist der wahre Theologe nicht Karl Rahner, der wichtigste Ideologe der Revolution in der Kirche, sondern Papst Franziskus, der diese Revolution durchführt und das rahnerianische Denken in eine pastorale Praxis umsetzt. Es gibt keinen Bruch zwischen dem Konzil und Franziskus, sondern historische Kontinuität. Papst Franziskus ist die Umsetzung des Rates.

Der Rücktritt Benedikts zum Pontifikat ist ein historischer Bruch, aber in einem anderen Sinne. Es war vor allem der erste Verzicht auf das Pontifikat in der Geschichte, der ohne ersichtlichen Grund und ohne triftigen Grund erfolgt ist. Eine freiwillige, willkürliche, widersprüchliche Handlung auf die Art und Weise, in der sie ausgeführt wurde. Die Kirche befindet sich derzeit in einer Situation scheinbarer Diarchie und aufrichtiger Verwirrung, in der viele bezweifeln, dass derjenige, der auf dem Stuhl des Heiligen Petrus - Francisco - sitzt, der wahre Papst ist, und derjenige, der nicht Papst-Benedikt ist Kartoffel Dies ist eine beispiellose historische Neuheit. Und der Verantwortliche dafür ist Benedict.

Es ist mehr; Benedikts Geste hat einen symbolischen Umfang, der im tiefsten Sinne verstanden werden muss.

Es gibt symbolische Gesten, die die metaphysische Bedeutung eines historischen Ereignisses ausdrücken. Ein Beispiel dafür war die Erniedrigung von Canosa im Januar 1077. Papst Gregor VII. Lehnt es ab, Enrique IV zu empfangen, da er ihn drei Tage vor der Burg von Canosa im Schnee hat. Mit dieser Geste bekräftigt er den Vorrang des Papsttums vor politischer Macht, ruft die Freiheit der Kirche gegen die Welt hervor und zwingt die Welt, sich vor der Kirche zu beugen. Es ist eine mutige Tat, die Gott und die Kirche ehrt.

Der Verzicht von Benedikt XVI. Auf das Pontifikat ist mehr als ein Bekenntnis der Impotenz: es ist eine Kapitulation. Eine Tat, die den klaudischen Geist des Klerus unserer Zeit ausdrückt, dessen größte Sünde nicht moralische Korruption ist, sondern Feigheit. Ich sage dies mit gebührendem Respekt für die Figur von Benedikt XVI. Und nicht ohne ein gewisses Mitleid für diesen alten Mann, den die Vorsehung gezwungen hat, die historischen Konsequenzen seiner Tat zu sehen. Aber wir müssen den Mut haben, es zu sagen, wenn wir nicht zu Komplizen dieses Geistes der Klausel und des Vertrauens in die übernatürliche Hilfe von Grace werden wollen, so dass es heute leider vor so vielen Katholiken vor dem Fortschritt des revolutionären Prozesses so weit ist.

Jede Seele hat eine Berufung. Jeder Mann hat eine Mission zu erfüllen. Und der Verzicht auf die Erfüllung der anvertrauten Mission trägt eine ernsthafte Verantwortung. Verzicht auf den Stellvertreter Christi zu haben bedeutet eine ungeheure Verantwortung: auf die Erfüllung der höchsten Aufgabe zu verzichten, die ein Mann auf dieser Welt erfüllen kann: die Kirche Christi zu regieren. Es ist die Flucht vor den Wölfen, von denen er in seiner ersten Predigt vom 24. April 2005 gesagt hatte: "Beten Sie für mich, damit ich aus Angst nicht vor den Wölfen renne."

Während seines Pontifikats hatte Benedict jedoch eine mutige Geste: Am 7. Juli 2007 gab er das Motiv seines eigenen Summorum Pontificum ab. Dank dieser Geste hat sich die Zahl der Priester, die die Traditionelle Messe feiern, in der Welt vervielfacht, und das ist etwas dass wir Benedikt XVI. danken sollten Aber das Wichtigste an diesem Motu Proprio ist nicht der De-facto- Aspekt , dh die Erlaubnis, die jedem Priester gewährt wurde, um die Messe nach dem alten römischen Ritus zu feiern, sondern die Anerkennung des Jure , der besagte, dass der Ritus nicht außer Kraft gesetzt worden wäre, noch konnte es jemals sein .

Mit dieser Tat verneigte sich Benedikt vor der Tradition der Kirche und erkannte, dass niemand, auch nicht der Papst, dies ändern kann; und dass sich jeder, auch der Papst, dazu begeben muss.

Derzeit gibt es einen Kampf zwischen zwei Flaggen, der Tradition und der Revolution. Der erste, wie der heilige Ignatius in seiner Meditation über die beiden Flaggen erinnert, wird von Christus "Oberster Kapitän und unser Herr" geleitet. der zweite ist der von "Luzifer, Todfeind unserer menschlichen Natur". Die Flagge derer, die die Wahrheit des Evangeliums lieben, in Jesus Christus den König des Himmels und der Erde erkennen, und die Flagge derer, die die Kirche umgestalten und eine neue Religion aufbauen wollen, die auf ihren eigenen Ansichten basiert.

"Niemand ist bei Verstand", sagt der hl. Pius X. in seiner Enzyklika E, das höchste Apostolat, " kann bezweifeln, in welcher Schlacht die Menschheit gegen Gott kämpft. Der Mensch darf sicherlich unter Missbrauch seiner Freiheit das Recht und die Macht des Schöpfers verletzen; der Sieg ist jedoch immer auf Gottes Seite; Noch unmittelbar bevorsteht eine Niederlage, desto mutiger steigt der Mann auf und hofft auf den Sieg. "[1]

Wir müssen Vertrauen in den Sieg haben, aber wir müssen auch überzeugt sein, dass es nicht möglich ist, ohne Kampf zu gewinnen. Und der Kampf ist heute vor allem der Kampf des Wortes, der die Stille bricht, die Lüge besiegt, die Heuchelei zerstört, wie es Erzbischof Carlo Maria Viganò mit seinem tapferen Zeugnis getan hat.



Die Benediktiner-Option

Am 11. September 2018 wurde in der Abgeordnetenkammer Rod Drehers Buch The Benedictine Option [2] vorgestellt. Unter den Moderatoren war Monsignore Gänswein, Präfekt des Päpstlichen Hauses von Benedikt XVI.

Dreher ist ein zweideutiger Charakter, weil er sich als Katholik darstellt, die Kirche jedoch aufgegeben hat, um sich der orthodoxen Religion anzuschließen. Und der Titel seines Buches ist gleichermaßen zweideutig, denn die benediktinische Option, auf die er sich bezieht, ist nicht die des Heiligen Benedikt, sondern die von Benedikt XVI. In einem Interview, das er kürzlich der Zeitung Il Giorlane gegeben hat, sagte ein Journalist zu ihm: «Einige glauben, dass die Benediktiner- Option eine Option für Ratzinger ist» Worauf Dreher antwortete: "Nun, ich meine den heiligen Benedikt, aber es stimmt, dass Benedikt XVI. Der zweite Benediktiner der Benediktiner ist. Im Laufe der Jahre habe ich aus seinen Lehren viel gelernt. Als er ein einfacher Priester war, sagte Ratzinger 1969, dass die Kirche eine schreckliche Krise durchmachen würde, durch die er seine Macht, seinen Reichtum und seinen sozialen Status verlieren würde. Er sagte, dass viele fallen würden und nur wahre Gläubige bleiben würden. Aber die wahren Gläubigen , die sonst Christus mehr als alles andere wünschen, wird ein Zeichen für eine einsame und verzweifelte Welt sein und wird erneuert Samen sein (...) Eine kreative Minderheit in diesem Beitrag - christlichen Welt. Ich versuche es mit der Benediktiner-Option zu fördern ». [3]

Erzbischof Gänswein lobte seinerseits "die wunderbare Inspiration des Buches", was eine Bestätigung des Prophetismus von Benedikt XVI. Wäre. Ich glaube , dass unter den Samen der Erneuerung gibt und postmoderne Welt keine friedliche Koexistenz sein kann, aber Kampf und haben qualifizierte catacumbalista escapist Strategie Dreher: die Illusion mit Spar Kassen des Heils , privilegierten Inseln , dem Aufgeben Kampf überleben moderne Welt.

Die Benediktiner-Option wird als Ergebnis der Ablehnung des kämpferischen Konzeptes des Christentums gezeigt, das sich als Folge des Rates ausgebreitet hat. Wände müssen durch Brücken ersetzt werden, weil es keine widersprüchlichen Weltanschauungen mehr gibt und die verschiedenen religiösen Konfessionen auf der Grundlage eines generischen Transzendenzgefühls vereint werden können. Diese Fluchtstrategie aus der modernen Welt unterscheidet sich sehr von der des wahren Heiligen Benedikt.

Die Benediktinermönche waren Eroberer. Sie haben die Welt verlassen, um sie zu erobern. Deshalb bezeichnete Pius XII. Den hl. Benedikt als den Vater Europas und behauptete: "Während sich die Barbarenhorden in den Provinzen ausbreiteten, brachte der letzte römische Kaiser, der den Romanismus und das Evangelium versöhnte, die notwendige Hilfe vereint die Völker Europas unter der Flagge der Schirmherrschaft Christi und ordnet die christliche Gesellschaft glücklich an. Tatsächlich streckten sich von der Nordsee bis zum Mittelmeer und vom Atlantik bis zum Baltikum Legionen von Benediktinern aus, die mit dem Kreuz, den Büchern und dem Pflug diese unhöflichen und ungebildeten Völker domestizierten »[4].

Die Berufung der Mönche wurde durch die der Ritter ergänzt. Mönche und Ritter bauten eine mittelalterliche christliche Gesellschaft auf. Der höchste Ausdruck des Mittelalters waren gerade die ritterlichen Mönche wie die Templer, deren Herrschaft vom Bernhardiner von Clairvaux verfasst wurde. Heute brauchen wir solche Männer und besonders diesen Geist. Im Gegenteil, es scheint, dass Drehers Idee im Gegenteil ist, Katholiken darauf vorzubereiten, geduldig Verfolgung zu ertragen, während sie auf bessere Zeiten warten; kehren Sie im Geiste zu den Katakomben zurück, denn es gibt keinen unmittelbar bevorstehenden Triumph der Kirche über die moderne Welt. Ist das wirklich so?



Die Veränderung in Konstantin und die soziale Herrschaft Christi

Vielleicht hat es seit dem Beginn des vierten Jahrhunderts keinen tragischeren Moment in der Geschichte der Kirche gegeben, einen blutigen Beginn des Blutes, als die Zeit der Verfolgungen unter Diokletians Herrschaft ihren Höhepunkt erreichte.

Von einem Ende des römischen Reiches bis zum anderen, mit Ausnahme der von Constancio Chloro beherrschten Britannia, wurden die Christen von Bestien gerissen, gekreuzigt und geköpft. Es war notwendig, das Christentum von der Erde aus zu vernichten. Es gab keine Zukunft für die Kirche. Die Christen waren hilflos; Sie hatten nur die Kraft ihres Glaubens und die Hilfe des Heiligen Geistes, der sie stärkte. Wer hätte gedacht, dass die nur Gott bekannte Zeit der Auferstehung so nahe war? Wer hätte ahnen können, dass das Blut der Märtyrer sich in Purpur von Konstantins christlichem Reich verwandeln würde? Und doch ist es passiert.

Am 28. Oktober des Jahres 312 nahm die Geschichte des Römischen Reiches und der gesamten Kirche eine Wende. Constantino, ein junger Caudillo, der sich mit Majencio, dem Thron von Rom, auseinandersetzt, hat eine Vision. Am Himmel erscheint ein leuchtendes Kreuz mit der Legende In ho Signo vinces: Mit diesem Zeichen werden Sie im Namen dieses Zeichens - des Kreuzes - gewinnen. Und später, nach Eusebius und Lactantius, erschien der Herr Konstantin in der Nacht und ermahnte ihn, dieses Kreuz in die Labarien seiner Legionen zu schreiben. Im Zeichen des Kreuzes stand Konstantin Maxentius gegenüber und an der Milvian Bridge vor den Toren Roms besiegte er die feindliche Armee und stieg zum kaiserlichen Thron auf. Dieses Datum kennzeichnete eine radikale Wende in der Geschichte, die einige als "Constantinian Change" bezeichnet haben.

Es gibt keinen Historiker, der den Rahmen dieser Veranstaltung bestreitet. Es bedeutete die Geburt der christlichen Zivilisation nach drei Jahrhunderten des Christentums. Eine Zivilisation, die aus dem Opfer von Golgatha, der Pfingstengnade und der Mission, die Jesus Christus seinen Jüngern anvertraute, geboren wurde: nicht nur einzelne Seelen zu bekehren, sondern auch Völker, Völker, Völker. Aber diese Zivilisation, dieser Sieg der sichtbaren Kirche, hat ihren Ursprung in einer Schlacht, in der sich zwei Armeen gegenüberstehen. Der eine erhebt die Symbole des Heidentums, der andere kämpft im Namen des Kreuzes Christi. Diese Transformation folgt einem Sieg: dem von Saxa Rubra am 28. Oktober des Jahres 312. Datum, das den Lauf der Geschichte veränderte.

Wir können behaupten, dass es in der gesamten Menschheitsgeschichte keine tiefere, schwindelerregendere soziale Metamorphose gegeben hat als die durch den Sieg der Milvio-Brücke bestimmte. Eine radikale Transformation, weil das Heidentum oder ein polytheistischer Religionsbegriff, der die Menschheit seit Jahrtausenden beherrschte, unerbittlich zum Tode verurteilt wurde, so dass aus seinem Ruin eine neue Zivilisation entstand, die soziale Frucht des Christentums.

Und es war auch eine Transformation ohne historische Präzedenzfälle für die Geschwindigkeit, mit der es stattfand. Die Edikte des Diokletian hatten die totale Vernichtung der Christen und all ihre Symbole der Anbetung angeordnet, und trotzdem war das Heidentum zehn Jahre später in die Geschichte eingegangen, während das Christentum seine Vitalität und Stärke im gesamten römischen Reich öffentlich bekräftigte .

Diese Transformation wurde dank einer Schlacht erreicht, die als erster heiliger Krieg der christlichen Zeit betrachtet werden kann. Krieg, der von Christus und im Namen Christi geführt wird, und die Verheißung des Sieges hängen mit diesem christlichen Charakter des Krieges zusammen. Das Motto In hoc Sign vinces vereint das Symbol des Kreuzes zum Sieg: Es ist nicht länger nur ein innerer Sieg über ungeordnete Leidenschaften und Sünde, sondern ein historischer Sieg, der bestätigt, dass das Christentum die Mission von Christus erhalten hat pflanze das Kreuz im öffentlichen Raum; sich nicht mit der Eroberung der Seelen, sondern auch der Gesellschaft mit ihren Institutionen und Gebräuchen zufrieden zu geben und so das Christentum zu schaffen.

Ab dem 4. Jahrhundert wird die Kirche sichtbar und hebt ihre Flagge, die der Maßstab des Kreuzes ist. Beginnen Sie einen Siegeszug in der Geschichte, und von diesem Moment an ist das Ziel die soziale Herrschaft Christi, die seine ewige Herrschaft im Himmel vorwegnimmt. Diese Herrschaft wurde im Mittelalter nur teilweise aktualisiert. Ihre Erfüllung in der Geschichte muss noch erfüllt werden, denn die Kirche lebt in der Geschichte und kämpft und gewinnt in der Geschichte. Die soziale Herrschaft Christi wird eine radikale Transformation voraussetzen. Das Böse, obwohl es nicht verschwindet, da es dazu bestimmt ist, die Geschichte der Kirche bis in die letzten Tage des Antichristen zu begleiten, wird auf die Situation reduziert, in der sich heute das Gute befindet: isoliert und Gegenstand von Anklagen und Anathemen.

In der Enzyklika Summi Pontificatus[5] vom 20. Oktober 1939, in dem er die Richtlinien seines Pontifikats aufstellt, stellt Pius XII. Fest, dass nur die Anerkennung der sozialen Herrschaft Christi den Menschen auf den Grad der Zivilisation zurückbringen kann, den das mittelalterliche christliche Europa erreicht hat. [6] ] "Die Anerkennung der Rechte ihrer königlichen Autorität [von Christus] und die Suche nach der Rückkehr des Einzelnen und der gesamten menschlichen Gesellschaft zum Gesetz ihrer Wahrheit und ihrer Liebe sind die einzigen Mittel, die den Menschen zur Rückkehr veranlassen können zum Weg der Erlösung ». Der Papst richtet daher seine väterlichen Grüße, seinen dankbaren Dank und seine zuversichtliche Hoffnung an die "leidenschaftlichen Gruppen von Männern und Frauen, jungen Menschen beiderlei Geschlechts", die sich "mit aller Hingabe ihres Geistes den Werken des Apostolats weihen , um die populären Massen zu Christus zurückzukehren, die leider Sie waren von ihm weggezogen. (...) Diejenigen, die mit der Liebe der Fahne Christi, des Königs, folgen und seine Person, sein Leben und sein Werk geweiht haben, können die Worte des Psalmisten zu Recht anwenden: "Ich weihe meine Werke dem König" ( Salz 44); und nicht nur mit dem Gebet, sondern auch mit Werken versuchen sie, das Kommen des Reiches Gottes zu verwirklichen ».

Das Königreich Christi kann nicht anders sein als das seiner göttlichen Mutter Maria, weil, wie Theologen sich erinnern, Maria mit der Arbeit des göttlichen Erlösers in Verbindung gebracht wurde, weil sie die Mutter Gottes ist. Der König der beiden steht auf derselben Grundlage, obwohl sie sich in Ihm und in Ihr nicht eindeutig ausdrücken. "Christus ist von Ewigkeit her König, und Maria wurde in dem Moment Königin, als sie den eingeborenen Sohn des Vaters empfing. Christus ist König, weil er Gott und Mensch-Gott ist, Maria ist Königin, weil sie die Mutter ist und mit ihm verbunden ist ». [7]

Die marianische Theophanie der letzten zwei Jahrhunderte, von der Rue du Bac bis nach Lourdes und Fatima, zeugt von der Rolle, die die Muttergottes bei der Errichtung des sozialen Königreichs Christi spielen muss, das auch das soziale Königreich Marias ist, der Triumph von die Kirche über die Revolution, die sie angreift.



Eine flüssige Kirche in einer flüssigen Gesellschaft

Die Modernisten lehnen die soziale Herrschaft Christi ab und werfen der Konstantinianischen Änderung des Verrats an den evangelischen Idealen und dem Kompromiss der Christen mit der etablierten Macht vor. Diese anticonstantiana-Mythologie entwickelt sich im radikalen Flügel der Reformation zwischen Anabaptistas und Teósofos, links von Luther. Sie sahen in der Konstantinischen Verbindung zwischen Kirche und Staat eine sakrilegische Vereinigung, die zerstört und durch das Prinzip der Religionsfreiheit ersetzt werden musste, verstanden als das Recht, jede Religion zu bekennen, die als wahr gilt.

Die Ideen der radikalen Reformer waren im Holland des 17. Jahrhunderts fester verankert, von wo sie nach England sprangen und einen der Grundpfeiler der Freimaurerei bildeten, die mit den Institutionen geboren wurde der Großen Loge von England im Jahre 1717. Die Freimaurerei bereitete die Französische Revolution vor, die darauf abzielte, die Verbindung zwischen Thron und Altar im Namen der höchsten Ideale der absoluten Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit aufzuheben. Im 19. Jahrhundert leugnete der Liberalismus die öffentliche Funktion der Kirche in der Gesellschaft und versuchte, die christliche Präsenz auf die enge Gewissensfreiheit des Einzelnen zu beschränken und sie in die Katakomben zu schicken. Diese Thesen waren Gegenstand wiederholter Verurteilungen durch das päpstliche Lehramt, aber die antistatistische Mythologie ist durch die Moderne in die katholische Kirche eingedrungen.

Das Ende der Konstantinischen Zeit [8] wurde von einem der Väter der Nouvelle Theologie, dem Dominikaner Marie-Dominique Chenu, in einem berühmten Vortrag angekündigt , den er 1961 hielt sein Kompromiss mit der Macht: der Vorrang des römischen Rechts, die griechisch-römischen Logos und das Latein als liturgische Sprache [9]. Die Kirche musste nicht länger das Problem der Evangelisierung der Welt in Betracht ziehen, sondern die säkularistische Entwicklung akzeptieren, indem sie alle Bindungen mit der Tradition aufbrach und ihre Lehre durch die Praxis erneuerte.

Die Moderne leugnet die soziale Herrschaft Christi, weil sie die sichtbare Dimension der Kirche leugnet. Sie wollen die Struktur der Kirche verflüssigen, sie wollen eine flüssige Kirche in einer liquiden Gesellschaft, wie ein Fluss, der ständig fließt. Fr. Roger-Thomas Calmel zufolge "durchlaufen die Lehre, die Riten und das Innenleben einen so radikalen und vollkommenen Verflüssigungsprozess, dass sie nicht zwischen Katholiken und Nichtkatholiken unterscheiden können. Wenn man das Ja und Nein, das Konkrete und das Definitive betrachtet, fragt man sich, was nichtchristliche Religionen daran hindert, ein integraler Bestandteil der neuen Universalkirche zu sein, die durch ökumenische Interpretationen ständig aktualisiert wird. "[10]

Eine flüssige Kirche bittet um flüssige Katholiken ohne Identität, ohne Auftrag und Kampfunfähigkeit, denn zu kämpfen bedeutet Widerstand zu leisten, Widerstand zu sein bedeutet zu bleiben und zu sein bedeutet zu sein. Tradition ist nicht etwas anderes als das Sein, das der Zukunft entgegensteht, die zum Meer des Nichts fließt. Tradition ist das, was in der ständigen Evolution der Dinge stabil ist, das Unveränderliche in einer sich verändernden Welt, und es ist, weil es in sich eine Widerspiegelung der Ewigkeit hat.

Das Herz der Tradition ist in Gott selbst das Wesen durch Wesen, das unveränderlich und ewig ist. In Ihm und nur in Ihm und in Ihm, der die vollkommene Widerspiegelung von Ihm, der Jungfrau Maria, ist, können die Verteidiger des Glaubens und der Tradition die übernatürlichen Kräfte finden, die sie brauchen, um sich den Krisenzeiten zu stellen, die wir durchmachen.

Die antichristliche Revolution, die durch die Geschichte geht, verabscheut das Sein in allen seinen Ausdrücken und wendet sich gegen die Verneinung dessen, was sich in der stabilen, dauerhaften und objektiven Realität befindet, beginnend mit der menschlichen Natur, aufgelöst in der Geschlechterideologie.

Der ruinöse Horizont, der vor uns liegt, ist somit Ausdruck dieses revolutionären Prozesses und die Frucht einer Arbeit der Verflüssigung der Gesellschaft und der Kirche, die von Agenten des Chaos, von Gesellschaften des Denkens erarbeitet werden, die neu schaffen wollen oder zerstöre die Welt. Diese Route führt jedoch zu einer unvermeidlichen Niederlage der Revolution.

Außerdem fehlt der Revolution wie dem Bösen die eigene Natur und existiert nur als Entzug und Mangel des Guten. "Das Sein des Bösen", erklärt der heilige Thomas, "besteht gerade darin, das Gute zu berauben". [11] Das Böse, das die Sünde ist, kann sich wie die Dunkelheit der Nacht verbreiten, die sich im Tageslicht ereignet. Aber die Dunkelheit hat keine Kräfte, um das Licht endgültig zu besiegen, da sie auch ihre eigene Existenz aus dem Licht ableiten. Es gibt unendlich viel Licht, das ist Gott. "Gott ist Licht, und in Ihm gibt es keine Finsternis", sagt der heilige Johannes (1 Joh 1,5). Absolute Dunkelheit existiert nicht, weil radikal nichts existieren kann. Unsere Existenz ist die lebendige Leugnung des Nichts. Das Böse schreitet voran, wenn das Gute zurückgeht. Der Fehler greift nur dort an, wo die Wahrheit erlischt. Die Revolution siegt nur, wenn sie die Tradition aufgibt. Alle Revolutionen der Geschichte haben stattgefunden, wenn sie keinen wirklichen Widerstand hatten. Daher stellt jede Abdankung eine Kapitulation und einen Flug dar.

Wenn es eine Dynamik des Bösen gibt, gibt es auch eine Dynamik des Guten. Ein Rest des Lichts, so klein es auch sein mag, kann nicht gelöscht werden, und dieser Rest hat die unwiderrufliche Kraft der Morgenröte in sich, es ist möglicherweise der neue sonnige Tag, der entsteht. Und das Drama des Bösen ist dieses: dass es nicht die letzte Überreste des Guten auslöschen kann, die überleben; Er ist dazu bestimmt, von ihm besiegt zu werden. Das Böse widersetzt sich nicht dem geringsten Guten, das überlebt, denn in diesem Guten, das widersteht, erkennt es seine Niederlage. Die Dynamik des Bösen wird erschüttert und bricht gegen das, was inmitten der gesellschaftlichen Verflüssigung fest bleibt. Die letzte Phase des Prozesses der Selbstauflösung, die derzeit den Felsen, auf dem sich die Kirche befindet, korrodiert, Es ist daher dazu bestimmt, den Tod der Revolution und das Entstehen eines entgegengesetzten Lebensprinzips zu bezeugen: einen obligatorischen Weg der Wiederherstellung des Glaubens, der Moral, der Wahrheit und der entsprechenden Gesellschaftsordnung. Und dieses Prinzip ist die katholische Konterrevolution.

Die Sozialphilosophie hat einige Gesetze, an die erinnert werden sollte. Der heute so weit verbreitete Gegensatz zwischen Eliten und Populismus scheint täuschend. Die Geschichte wird nie von den Menschen geleitet, sondern immer von Minderheiten, was sowohl gut als auch schlecht sein kann. Im ersten Fall ist es angebracht, den positiven Term der Elite zu verwenden, oder wenn die aristokratische Klasse bevorzugt wird; Im zweiten Fall ist es vorzuziehen, von Oligarchien oder Räten des Bösen zu sprechen. Wie dem auch sei, die Geschichte wird immer von Minderheiten konstruiert, die Schwierigkeiten haben, ein Werk zu etablieren, ein Ideal, auch wenn es nur gerecht oder entstellt ist. Die Stärke dieser Minderheiten ist proportional zur Stärke ihrer Leidenschaften, die zum Guten oder Ungezwungenen befohlen werden können, aber sie haben eine enorme Antriebskraft, weil sie Ideen bewegen und in die Tat umsetzen. Die Stärke eines Soldaten ist proportional zur Breite und Intensität seiner Liebe. Und es gibt keine höhere Liebe als die, die von der Kirche und der christlichen Gesellschaft gehalten werden kann, die Liebe, die die edelsten historischen Unternehmen antreibt: das Epos der Kreuzzüge. In diesem dramatischen Moment der Geschichte müssen wir den beständigen Geist der Kreuzzüge wiederentdecken, nicht den der Katakomben.



Der Geist des Kreuzzugs

Im weitesten Sinne können die Kreuzzüge als bewaffnetes Unternehmen zur Verteidigung des christlichen Glaubens und der christlichen Zivilisation verstanden werden. In diesem Sinne zählen die Kreuzzüge zum einen die spanische Rückeroberung gegen die Mauren und zum anderen die Schlachten von Lepanto, von Wien und von Budapest gegen die Türken in den folgenden Jahrhunderten.

In einem strengeren Sinne verstehen wir unter dem Namen der Kreuzzüge die Militärexpeditionen, die das Papsttum zur Befreiung des Heiligen Grabes zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert unternommen hat. Im Heiligen Land war der Hauptzweck der Kreuzzüge niemals politisch oder wirtschaftlich, sondern immer ausgesprochen religiös: die Rückeroberung der heiligen Stätten oder, je nach historischem Moment, die Bewahrung des christlichen Königreichs Jerusalem, Frucht des ersten Kreuzzugs. Professor Jonathan Ridley-Smith, eine prominente Persönlichkeit in der Studie der Kreuzzüge, in einem Aufsatz, der 1979 mit dem Titel Kreuzzug als Liebesakt erschien , erinnert an die Vorläufer von Bull Quantum vom 1. Dezember 1145, in der Papst Eugenius III. bekräftigt, dass diejenigen, die auf den Aufruf zum Ersten Kreuzzug geantwortet hatten, "vom Eifer der Nächstenliebe entflammt wurden" und dass es sich um die Liebe, die Liebe Gottes, handelt. was die tiefe Motivation für wichtige Unternehmen weckt. [12]

Es ist nicht verwunderlich, dass die Kreuzzüge das Herz der Männer von Frauen wie der heiligen Therese vom Jesuskind entzündet haben, die im Jahr ihres Todes am 4. August ihrem Vorgesetzten zugeflüstert hat: "Oh, meine Mutter, wie hätte ich gerne leben können, zum Beispiel in Zeiten der Kreuzzüge gegen die Gegner des Glaubens zu kämpfen ». [13]

Und am 2. August schreibt er auf seinem Sterbebett diese Dichtung: "Soldat Christi, gib mir deine Waffen. Ich möchte hier auf der Erde kämpfen, leiden, Blut und Tränen für Sünder vergießen. Halte meinen Arm Verteidige mich Das, immer im Krieg, möchte ich das Reich Gottes angreifen. Weil der Herr der Erde keinen Frieden gebracht hat, sondern Feuer und Schwert. "

Und einige Tage später, am 9. August, schreibt er: "Ich bin kein Soldat, der mit irdischen Waffen gekämpft hat, sondern mit dem Schwert des Geistes, das das Wort Gottes ist. Deshalb konnte mir die Krankheit nicht helfen, und gestern Nachmittag, ohne weiter zu gehen, habe ich das Schwert bei einem Novize benutzt: (...) Ich sagte ihr, dass ich mit den Waffen sterben werde.

Der Weg der geistigen Kindheit der hl. Teresa vom Kinde Jesu hat nichts Sentimentales oder Kindisches. Es ist der Weg des christlichen Kampfes im täglichen Leben mit den Waffen des Gebets, der Buße, des Wortes und des Beispiels: ein kleiner, aber echter Kreuzzug.

Nach der Heiligsprechung der heiligen Theresa wandte sich Pius XI. An diese Worte Bischof von Bayeux, wo sich das Kloster von Lisieux erhebt: «Sagen und verbreiten Sie die Nachricht, dass die Spiritualität des Heiligen auf eine ñoña-Weise dargestellt wurde. Im Gegenteil: wie männlich war das! Die heilige Teresa vom Kinde Jesus, deren Lehre in ihrer Gesamtheit die Entsagung predigt, war ein großer Mann ».

Die heilige Theresa vom Kinde Jesus lebte und starb mit den Armen, mit dem Geist eines Kreuzfahrers, aber auch mit tiefem Vertrauen und höchster Hingabe an den Willen der göttlichen Vorsehung. Der Weg der hl. Therese ist zu Recht gegen die Benediktiner-Option von Rod Dreher und, wie wir hinzufügen könnten, von Benedikt XVI. Es erinnert an die Mission der Minderheiten, die im Laufe der Geschichte gekämpft haben.



Baldwin, der Lepra-König

Unsere Beschwörung der kämpfenden Minderheiten ist keine Ermahnung zu einem blutigen Kampf, sondern ein Kampfgeist, der durch die Überzeugung motiviert wird, dass der Kampf Teil der menschlichen Natur ist und dass die göttliche Gnade denen hilft, die nicht aufgeben und nicht im Stich gelassen werden.

Wir brauchen Modelle, und unter so vielen Modellen, wie uns die Geschichte zeigt, finde ich eines besonders liebenswert, weil es mir scheint, als würde es sich besser an unsere Situation anpassen.

Unter den prominentesten Figuren der Kreuzzüge gibt es einen, den der hässliche Film von Ridley Scott nicht verstand: den jungen Balduin IV. Von Jerusalem, der Lepra-König. Er bestieg den Thron von Jerusalem mit 13 Jahren und starb im Jahr 1186 mit nur 24 Jahren. Seine Geschichte wird von einem direkten Zeugen, seinem Lehrer und seinem zukünftigen Erzbischof Guillermo de Tiro, erzählt. [14] Guillermo war einer der ersten, der die ersten Symptome der Krankheit, die den sehr jungen Herrscher angesteckt hatte, beobachtete, während er ihn mit anderen Jungen spielen sah. Während des Spiels verletzten sich die Jungen an Armen und Händen, aber Balduino schien auf die Verletzungen nicht zu reagieren. Sie waren die ersten Symptome von Lepra, einer Krankheit, die das Gesicht und die Extremitäten zu beeinflussen begann, um sich später unaufhaltsam zu bewegen, die Gliedmaßen zu versteifen und sie später auseinander fallen zu lassen. Die Krankheit manifestierte sich weiterhin in ihrer zerstörerischen Realität. Trotz seiner schrecklichen Krankheit trat Baldwin nicht zur Regierung zurück und vor allem gab er den Kampf nicht auf. Er führte die Truppen persönlich in die Schlacht; Er wurde während seines Gesundheitszustands auf das Pferd gesetzt und später auf einer Bahre ins Schlachtfeld gebracht. Ihm fehlte alles, was ein Soldat anscheinend braucht: physische Kräfte. Physisch war er ein zerstörter, gelähmter und leidender Mann, aber er hatte den Geist eines Löwen. und später wurde er auf einer Bahre ins Schlachtfeld gebracht. Ihm fehlte alles, was ein Soldat anscheinend braucht: physische Kräfte. Physisch war er ein zerstörter, gelähmter und leidender Mann, aber er hatte den Geist eines Löwen. und später wurde er auf einer Bahre ins Schlachtfeld gebracht. Ihm fehlte alles, was ein Soldat anscheinend braucht: physische Kräfte. Physisch war er ein zerstörter, gelähmter und leidender Mann, aber er hatte den Geist eines Löwen.

Die göttliche Vorsehung belohnte seinen Heldentum bei zahlreichen Gelegenheiten. Die außergewöhnlichste Episode war die Schlacht von Montgisard am 25. November 1177. Baulduino IV. War 16 Jahre alt und hatte Jerusalem verlassen, um die von Muslimen belagerte Stadt Ascalon zu verteidigen. Als die Kreuzfahrer die Hügel am Eingang der Stadt erreichten, erschien eine gewaltige Armee von 30.000 Mann, angeführt von Saladin, dem furchterregenden Sultan von Syrien und Ägypten, vor seinen Augen. Baldwin hatte nicht mehr als 500 Ritter und einige tausend Infanteristen, aber er zog es nicht vor, sich zurückzuziehen. Seine Reaktion wurde in einem berühmten Gemälde, der Schlacht von Ashkelon, verewigt. des Malers Larivière aus dem 19. Jahrhundert, der im Schloss von Versailles aufbewahrt wird. Der junge Herrscher, der durch die Lepra korrodiert war, bat den Bischof von Jerusalem, ihm die Reliquie des Wahren Kreuzes zu bringen, und kniete nieder, betete stundenlang und weinte, worauf er befahl, Leben oder Tod gegen Vorgesetzte anzugreifen feindliche Kräfte

Die Kreuzfahrer beschuldigten sich mit einem solchen Anstoß, dass die Armee des Sultans vor den verwirrten und verängstigten aufgelösten Zerstreuungen der weiten Ebene floh. Kaum Saladin wurde auf dem Rücken eines Rennkamels gerettet und verlor neunzig Prozent seiner Truppen. Ein arabischer Chronist erzählt in kurzen und bitteren Worten die größte militärische Niederlage des großen Saladin: "Plötzlich erscheinen die fränkischen Ritter wie Wölfe und bellen wie Hunde. Sie stiegen wie ein Blitz herab, um Hand in Hand zu kämpfen, und die Söhne Mohammeds fielen zurück. "

"Bellen wie Hunde." Dieses Bild vergessen wir nicht. In der Anklage der Kreuzfahrer befanden sich in der ersten Reihe achtzig Templer, die Rittermönche, die vor ihrem Rückzug im Kampf geschworen hatten, und mit ihnen dreißig Tote im Leben: die Ritter des Lazarus-Ordens, Mit ihren von Lepra entstellten Gesichtern kämpften sie ohne Helm, um ihren Gegnern Angst zu machen. Hunderte solcher Männer waren eine Armee wert.

Zeugen berichten, dass San Jorge neben den Kreuzfahrern persönlich gekämpft hatte und ein auslöschender Engel, während das Licht des Wahren Kreuzes das Schlachtfeld erleuchtete.

Der junge Balduin IV. War überzeugt, dass der Sieg auf göttliches Eingreifen zurückzuführen sei, und als Dank befahl er den Bau eines Benediktinerklosters, das der hl. Katharina von Alexandria gewidmet ist, deren Feierlichkeiten an diesem Tag, dem 25. November, gefeiert wurden. Es war nicht die Zeit der Katakomben; Es waren Zeiten, als die Kreuzfahrer Klöster bauten und die Mönche für den Sieg derer beteten, die gekämpft haben.

Wir sind heute auch wenige. Wir haben keine materiellen Mittel, die von politischen, wirtschaftlichen und Medienmächten bereitgestellt werden. Wir sind mit Wunden bedeckt, die durch unsere Sünden entstanden sind. Sie isoliert uns und behandelt uns wie Aussätzige aufgrund unserer Treue zur Tradition. Wenn wir jedoch den Mut haben, zu widerstehen, uns nicht zurückzuziehen, den vorrückenden Feind wie die bellenden Hunde, von denen der mittelalterliche Chronist spricht, anzugreifen, wird der Sieg unser sein, weil unsere Liebe zur Kirche und zur christlichen Zivilisation stärker ist als der Tod. Und wie das Hohelied sagt: "Die vielen Gewässer sind nicht wert, die Liebe auszulöschen, noch können sie die Flüsse ertränken" (Kap. 8,6-7).

Deshalb wollen wir nicht zu den Katakomben zurückkehren. Das Labarium von Konstantin ist heute wie die Banner der Kreuzzüge und des Lepanto nicht der Pavillon eines bewaffneten Krieges, sondern das Symbol einer geistigen Haltung. Es ist die Stimmung eines Menschen, der überzeugt ist, dass, wie der heilige Pius X. sagt, "die Zivilisation der Welt eine christliche Zivilisation ist: sie ist wahrer, dauerhafter und fruchtbarer in kostbaren Früchten, da sie wirklich christlicher ist" [15]. Es ist der Geisteszustand derjenigen, die die Überzeugung haben, dass die christliche Zivilisation kein Traum ist, der in die Geschichte eingegangen ist, sondern die Lösung der Krise einer Welt in Zersetzung; Es ist die Herrschaft Jesu und Marias in den Seelen und in der Gesellschaft, die von Our Lady in Fatima angekündigt wurde und für die wir jeden Tag weiterhin mit Zuversicht und Mut kämpfen.

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada / Adelante la Fe. Originalartikel )

[1] S. Pío X, Enc. Oberstes Apostolat , 4. Oktober 1903.

[2] Rod Dreher, Die Benediktiner-Option: Eine Strategie für Christen in einer nachchristlichen Gesellschaft , Ediciones Encuentro, 2018

[3] http://www.ilgiornale.it/news/cronache/s...ch-1587804.html

[4] Pius XII., Sermon Exultent hodie , 18. September 1947.

[5] Pius XII, Enc. Summi pontificatus, 20. Oktober 1939, AAS, 31 (1939), pp. 413-453.

[6] Ebenda. pp. 421-424, 446.

[7] Brunero Gherardini, Sta la Regina alla tua destra. Saggio storico-theologico sulla Regalità di Maria , Edizioni Viverein, Rom 2002, p. 145

[8] MD Chenu (1895-1990), Das Ende von l'ère costantinienne , in A concile pour notre temps , Les Editions du Cerf, Paris 1961, p. 59-87

[9] MD Chenu, Das Ende von l'ère costantinienne , cit., Pp. 70-73.

[10] Roger T. Calmel op., Kurze Apologia della chiesa di sempre , Editrice Ichtys, Albano Laziale 2007, pp. 10-11

[11] Summa Theologiae , ich, q. 14, a. 10, bzw. ..

[12] Jonathan Riley-Smith Kreuzzug als Liebesakt , "Geschichte. Das Journal of Historical Association ", vol. 65, n. 213 (Februar 1980), pp. 177-191.

[13] Santa Teresa del Niño Jesús, Sämtliche Werke, Libreria Editrice Vaticana, Vatikanstadt 1997, pp. 1054-1055.

[14] Willemi Tyrensis Archiepiscopi Chronicon , Hrsg. RBC Huygens. 2 vols. Corpus Christianorum Continuatio Medievalis , Bde. 38 und 38a. Turnholt: Brepols, 1986. Lateinischer Text mit Einleitung und Anmerkungen in Französisch.

[15] S. Pius X., Enzyklika Il fermo Zweck, 11. Juni 1905.



Roberto de Mattei, Adelante la Fe - 10. Januar 2019

Roberto de Mattei veröffentlicht am11. Januar 2019
https://es.corrispondenzaromana.it/la-ig...io-vaticano-ii/

https://es.corrispondenzaromana.it/tag/noticias/

von esther10 13.01.2019 00:33

https://anticattocomunismo.wordpress.com...uita-o-rottura/

Satans Rauch



Video. Das Pontifikat von Francesco: Kontinuität oder Bruch?
EINGESTELLT 13. Januar 2019
Konferenz "Kontinuität oder Bruch in der Mission der Kirche? Ein fünfjähriges Budget des Pontifikats von Papst Franziskus ", Mailand, 26. N

November 2018, Auditorium Agora. Es sprechen: José Antonio Ureta, Massimo de Leonardis und Tommaso Scandroglio.


https://anticattocomunismo.wordpress.com...uita-o-rottura/
+
Video. Das Pontifikat von Francesco: Kontinuität oder Bruch?
EINGESTELLT 13. Januar 2019
Konferenz "Kontinuität oder Bruch in der Mission der Kirche? Ein fünfjähriges Budget des Pontifikats von Papst Franziskus ", Mailand, 26. November 2018, Auditorium Agora. Es sprechen: José Antonio Ureta, Massimo de Leonardis und Tommaso Scandroglio.

+++++



Nun will Franziskus das Erbe von Benedikt XVI. "Auslöschen"
EINGESTELLT 13. Januar 2019

https://anticattocomunismo.wordpress.com...-benedetto-xvi/
+
Nun will Franziskus das Erbe von Benedikt XVI. "Auslöschen"

von esther10 13.01.2019 00:32

Nun will Franziskus das Erbe von Benedikt XVI. "Auslöschen"



EINGESTELLT 13. Januar 2019
Ein paar Tage und zwei weitere wichtige Fäden, die Papst Franziskus an seinen Vorgänger, Papst Benedikt XVI., Gebunden halten, werden abgeschnitten: Immer mehr beharrliche Stimmen geben tatsächlich die Unterdrückung der Präfektur des Päpstlichen Hauses und das Ende der Ecclesia Dei-Kommission sicher.

https://restkerk.net/

von Riccardo Cascioli (13-01-2019)

Ein paar Tage und zwei weitere wichtige Fäden, die Papst Franziskus an seinen Vorgänger gebunden halten, werden abgeschnitten: Immer hartnäckigere Stimmen geben die Gewissheit, dass die Präfektur des Päpstlichen Hauses abgeschafft wurde, deren Besitzer Monsignore Georg Gänswein ist , der auch Benedikts persönlicher Sekretär ist. XVI : und das Ende der Ecclesia Dei-Kommission, die 1988 für den Dialog mit der Priesterbruderschaft von Saint Pius X. (Lefevriani) eingerichtet wurde, aber heute ein Bezugspunkt insbesondere für die Anwendung von Summorum Pontificum , dem Motu Proprio von Benedikt XVI., Der liberalisiert wurde die lateinische Messe nach dem alten Ritus.

Zwei Entscheidungen, die, wenn sie bestätigt werden, einen großen symbolischen und einen operativen Wert haben. Dies ist jedoch keine Überraschung. Der erste ausgezeichnete Name fiel auf den US-amerikanischen Kardinal Raymond Burke , den Benedikt XVI. 2008 in Rom als Präfekt der Apostolischen Signatur gewünscht hatte. Im November 2014 wurde er von Papst Franziskus entfernt, aber ein Jahr zuvor hatte er ihn durch die Bischofskongregation ersetzt.

Dann war Kardinal Gerhard Müller an der Reihe , seit 2012 Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, ein persönlicher Freund von Benedikt XVI. Und Kurator von Joseph Ratzingers Opernomnie, der Ende des ersten Semesters 2017 abrupt endete. Eine andere Modalität Stattdessen wurde es gegen den guineischen Kardinal Robert Sarah, den Papst Franziskus im November 2014 zum Leiter der Kongregation für den Gottesdienst ernannt hatte, verabschiedet seine Initiativen.

Also das letzte Stück zu entfernen ist , Monsignore Georg Gänswein, ein unangenehmer Charakter, mit Interviews und Konferenzen hat er immer die Frage offen , „zwei Päpste“, sehr gut erklärt in dem kürzlich erschienenen Buch von Antonio Socci , Das Geheimnis von Papst Benedikt XVI , mit Aussagen, die Papst Benedikt die Rolle des "weisen Großvaters" verweigern, die ihm sein Nachfolger geben wollte. „Im Laufe der 11. Februar 2013 er diesen Dienst Gänswein nicht aufgegeben hat - sagte , es gibt also zwei Päpste, aber de facto ein Ministerium erweitert, mit einem aktiven Element und einem kontemplativen Mitglied“ . Worte, die Papst Franziskus sicherlich nicht gefiel.


Benedict kann nicht anders als "lächeln", indem er hilft, was Franziskus tut ...

Die Aufhebung der Präfektur des Päpstlichen Hauses durch die Verlagerung der Aufgaben und Ernennungen des Papstes in eine Abteilung des Staatssekretariats würde es ihm ermöglichen, Gänswein loszuwerden, was alles mit der Notwendigkeit einer umfassenderen Reform der Kurie rechtfertigt.

Noch bedeutsamer und ein Vorbote für Konsequenzen ist jedoch der zweite Schritt, der seit langem in der Luft liegt: die Schließung der Ecclesia Dei-Kommission, die insbesondere einen wichtigen Akt der Lehre von Benedikt XVI. Betreffen würde, oder die Liberalisierung der lateinischen Masse Das römische Missal wurde von Saint Pius V (1570) verkündet und 1962 erneut von Saint John XXIII veröffentlicht. Im Juli 2007 war es mit dem apostolischen Schreiben Summorum Pontificum Benedict XVI klar, dass dies die "außergewöhnliche Form" des einzigen römischen Ritus war, dessen "Form" gewöhnlich ist " gemäß dem 1969 verkündeten Messbuch". Auf diese Weise wollte Papst Benedikt einen Schatz der Tradition "nie aufgehoben" zurückgewinnen und "in gebührender Ehre" gehalten werden.und vermeiden Sie gefährliche Spaltungen in der Kirche aus liturgischer Sicht.

Es ist kein Geheimnis, dass viele Bischöfe die Anwendung dieser Entscheidung behindert haben, Kinder einer "revolutionären" Lesart des Zweiten Vatikanischen Konzils. Eine Strömung, die Papst Franziskus sehr empfindsam empfindet, der seine Abneigung gegen die "außergewöhnliche Form", die er als eine nostalgische und etwas fixierte Operation betrachtet, nie verborgen hat. Die Unterdrückung der Ecclesia Dei-Kommission würde förmlich nichts ändern, würde aber denjenigen, die das Summorum Pontificum stornieren und in "außergewöhnliche Form" bringen möchten, viel mehr Kraft verleihen .

Es mag eine "technische" Frage sein, aber in Wirklichkeit ist es ein entscheidender Punkt für die Kirche, da die Liturgie das Herz des katholischen Glaubens ist und in einer Kirche das Letzte, was erwähnt wurde, bereits so gespalten und verwirrt ist. 'Es ist die Notwendigkeit ist ein weiterer Bruch.
https://anticattocomunismo.wordpress.com...-benedetto-xvi/
(Quelle: ilgiornale.it )

von esther10 13.01.2019 00:29

Deutschland: Ein Afghane griff eine schwangere Frau in Polen an. Das Kind ist tot



Deutschland: Ein Afghane griff eine schwangere Frau in Polen an. Das Kind ist tot

Eine schwangere Polin wurde in einem Krankenhaus in Bad Kreuznach angegriffen. Das Leben einer Frau ist nicht in Gefahr, aber infolge umfangreicher Verletzungen starb das Kind. Der Angreifer erwies sich als afghanischer Staatsbürger, der am Bahnhof gefangengenommen wurde.

Die Tragödie kam zu einem Freitagabend im Krankenhaus in Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz.

Derzeit sind die Motive des Angriffs unbekannt. Zwischen der 25-jährigen polnischen Frau und der Afghane gab es zunächst einen Streit, dann schubste der Angreifer die Frau mehrmals mit einem Messer. Der gefangene Afghane wurde wegen versuchten Mordes und schwerer Körperverletzung angeklagt.

Die deutsche Nachrichtenagentur DPA hat nicht die Nationalität des Opfers angegeben. Die Tatsache, dass es sich um die polnische Frau handelte, wurde durch die Verwendung lokaler Medien gelernt.

Quelle: tvp.info
DATUM: 2013-01-13 09:54
Read more: http://www.pch24.pl/niemcy--afganczyk-za...l#ixzz5cUvcH6Ju

von esther10 13.01.2019 00:26

ROMAN CORRISPONDENZA
Gerüchte im Vatikan: Die Präfektur des päpstlichen Hauses verschwindet ... das Geheimnis der päpstlichen Zahlen
Warum? Römische Korrespondenz - 01/11/2019



Die Stimme in der Kriese
STIMMEN VOM VATIKAN: DIE PRÄFEKTION DES PÄPSTISCHEN HAUSES ENTFERNEN ... DAS GEHEIMNIS DER PAPALFIGUREN.

https://es.corrispondenzaromana.it/rumor...umeros-papales/

Stimmen aus den besten Quellen des Vatikans sagen uns, dass die Veröffentlichung eines Motu Proprio, das das Verschwinden der Präfektur des Päpstlichen Hauses sanktionieren würde, nahe steht, wenn nicht unmittelbar bevorsteht. Die Präfektur befasst sich im Allgemeinen mit den Zusammenkünften und dem Publikum des Papstes. wenn dies nicht durch das Staatssekretariat oder das besondere Sekretariat des Papstes geschieht. Die Präfektur muss eine Abteilung der Ersten Abteilung des Staatssekretariats werden (eine Abteilung, die sich mit allgemeinen und internen Angelegenheiten befasst) und damit ihre Autonomie und ihre Rolle verlieren.

Der jetzige Präfekt, Erzbischof Georg Gaenswein, auch der persönliche Sekretär von Benedikt XVI., Der sich noch täglich mit dem emeritierten Papst befasst, muss den gesammelten Gerüchten zufolge Sekretär der Kongregation für die Sache der Heiligen werden. Heute ist er Sekretär der Kongregation, Monsignore Marcello Bartolucci, geboren 1944 (er wird daher am 9. April 75 Jahre alt), und wurde 2010 von Benedikt XVI. Zu diesem Amt ernannt. daher stimmen alle zeitlichen und formalen Elemente einer Substitution zu. Der Präfekt der Kongregation ist der ehemalige Stellvertreter des Staatssekretärs Angelo Becciu.

Es ist etwas Neugieriges an der Präfektur des Päpstlichen Hauses. Die Präfektur stellte bis 2017 Daten zur Verfügung, die sich auf die Anwesenheit der Bevölkerung in den vom päpstlichen Vorsitz stehenden Veranstaltungen beziehen. Im Jahr 2017 kam es zu Kontroversen, weil die Zahlen laut einigen Beobachtern einen konsistenten und kontinuierlichen Rückgang gegenüber den Vorjahren zeigten. und insbesondere im Hinblick auf die Anwesenheit, die unter dem Pontifikat von Benedikt XVI. Das Lustige ist, dass nach unserem Wissen keine Zahlen für 2017 vorgelegt wurden. Vor einigen Monaten, sagen wir etwa im September, haben wir Gründe für diese Nichtigerklärung von einem hohen Vertreter der Präfektur angefordert, der die Veröffentlichung der Zahlen garantierte. Wir sind im Januar und das Versprechen scheint nicht gehalten zu werden. Es besteht der Verdacht, dass nach den Kontroversen von 2017, die auf die Abnahme der päpstlichen Popularität abzielten, sie weitere Diskussionen vermeiden wollten, indem sie Zahlen präsentierten, die möglicherweise neue Kontroversen auslösten ...

Dieselben Stimmen bestätigen das, worüber wir vor einigen Tagen geschrieben haben, dh das Ende von Ecclesia Dei , der Kommission, die auf den Dialog mit der Priestergemeinschaft Saint Pius X. (FSSPX) und die Gewährleistung der korrekten Anwendung durch das PAS X. spezialisiert ist der Bischöfe des Motu Proprio Summorum Pontificum . Wir wissen nicht, welche Anklage Mons. Guido Pozzo, Theologe und Philosoph der Kommission, anvertraut wird.

Marco Tosatti, Stilum Curiae - 9 Gennaio 2019
https://es.corrispondenzaromana.it/rumor...umeros-papales/
L'articolo Gerüchte im Vatikan: Die Präfektur des päpstlichen Hauses verschwindet ... das Geheimnis der päpstlichen Zahlen kommt aus der römischen Korrespondenz Informationsagentur .
+
https://es.corrispondenzaromana.it/
+
https://www.marcotosatti.com/2019/01/09/...e-cifre-papali/
+
https://es.corrispondenzaromana.it/tag/noticias/

von esther10 13.01.2019 00:25

Pro-homosexueller Jesuit in der Hitze der Kritik. Card. Burke zeigt auf das Problem



Pro-homosexueller Jesuit in der Hitze der Kritik. Card. Burke zeigt auf das Problem

Der amerikanische Jesuitenpater James Martin traf auf Kritik an Kardinal Raymond Burke für Aussagen von Homosexualität, die gegen die Lehren der Kirche verstoßen.

Aktivität und Expression von James Martin, haben SJ Ursache lange eine Menge Kontroverse in der Kirche und Kritik sowohl von Laien und Klerus, darunter eminent Archen der katholischen Kirche. Ein großer Skandal war zum Beispiel seine Rede beim World Meeting of Families im vergangenen Jahr in Dublin, in dem er die Eröffnung der Kirche für LGBT-Aktivisten empfahl. Das Portal PCh24.pl hat als einzige die vollständige Übersetzung des Textes dieser Rede veröffentlicht. Die Erklärung des amerikanischen Jesuiten traf sich unter anderem in Polen mit Kritik an Pater Dariusz Kowalczyk, SJ.

Im Interview für das Portal "The Wanderer" werden Strafen verhängt Burke erwähnt zu. James Martin als Beispiel für einen Priester in ihrer Lehre steht im Widerspruch zur Lehre der Kirche zur Homosexualität und rügte die Bischöfe ihre Aktivitäten zu fördern. Heißt es ua: „auf jeden Fall gibt es eine Hierarchie in den Vereinigten Staaten ein Element, das nicht kompatibel mit der Kirche in diesen Dingen [Homosexualität] ist. Prälaten, zum Beispiel über die Förderung. James Martin, SJ (die nicht nach der Lehre der Kirche über Homosexualität sprechen) in ihren Diözesen für uns einen Hinweis, dass es ein ernstes Problem in der Hierarchie ist, die angegangen werden muss. "

Kardinal Burke beantwortete die Frage eines Journalisten nach einem "ständigen Versuch, die Sprache der Kirche zu mildern" in Bezug auf Homosexualität, und bestätigte die traditionelle Lehre der Kirche. Er stellte fest, dass "Gott uns nicht dazu geschaffen hat, sexuelle Beziehungen zwischen Personen des gleichen Geschlechts herzustellen". Gleichzeitig betonte er, dass unter der "großen Gruppe von Prälaten" bestimmte Druckgruppen - insbesondere diejenigen, die Macht haben - zu Positionen führen können, die einzelne Bischöfe für inakzeptabel halten würden. "

https://restkerk.net/

Martin M. Barillas von Life Site News listet auch andere Hierarchen auf, die die Aktivitäten und Aussagen des amerikanischen Jesuiten kritisiert haben.
Obwohl Bischof Joseph Strickland von Tekasu James Martin nicht mit Namen benennt, scheint seine Aussage auf den Jesuiten zu deuten: "Es gibt einen Priester, der jetzt überallhin sagt: Er glaubt nicht an die Lehren der Kirche und scheint eine sehr gute Beförderung zu haben an verschiedenen Orten. " Und er fügt hinzu, dass Bischöfe darüber nachdenken sollten, ob es erlaubt sei, die Ansicht zu fördern, dass "gleichgeschlechtliche Ehe einfach gut ist und die Kirche es eines Tages verstehen wird".

Die Öffnung während hat. James Martin Kardinal Robert Sarah kritisiert, ihn „über Sexualität eine der expliziten Kritiker der die Botschaft der Kirche“, ruft die „die weit verbreitete Kritik wiederholt, dass Katholiken harsche Kritik an Homosexualität sind, während die Bedeutung der Integrität im Bereich der Sexualität unter allen Gläubigen zu ignorieren “.

Im Gegenzug kritisierte Erzbischof Charles Chaput in seiner Rezension die Ansichten, die im Buch James Martin Building und Bridge zum Ausdruck gebracht wurden. Der Erzbischof betonte den Respekt der Homosexuellen und betont, dass niemand das Recht habe, die biblische Wissenschaft der Sexualität zu ignorieren, und der Autor selbst sehe "nicht das Wesen dessen, was treue Christen von denen unterscheiden, die in aktiven Beziehungen des gleichen Geschlechts keine Sünde sehen".

Bestätigung der Wörter Kardinal Burkes Element, "das mit der Kirche nicht kompatibel ist", scheint der pro-homosexuelle Verteidiger James Martin zu sein: bp. Robert McElroy, Kardinal Kevin Farrell oder Kardinal Joseph Tobin

P. James Martin verteidigt seine Ansichten über das "Bedürfnis", die Position der Kirche in Richtung Homosexualität zu ändern. zu den berühmten Worten des Papstes: "Wer soll ich glauben?" bezieht sich auf Homosexuelle.

Quelle: The Wanderer, LifeSiteNews.com
Jan J. Franczak

DATUM: 2019-01-13 9:21
Read more: http://www.pch24.pl/pro-homoseksualny-je...l#ixzz5cUuVDGQb

von esther10 13.01.2019 00:24




Kardinäle und Bischöfe beherbergen den vorderen Teil des Petersdoms während der Eröffnungsmesse der außerordentlichen Synode über die Familie am 5. Oktober 2014.

Katholiken rufen Appell an, mit dem die Bischöfe der Welt aufgefordert werden, das Schweigen in der Krise unter Papst Franziskus zu brechen
Klerikaler Sexueller Missbrauch , Klerikalismus , Februar-Vatikanischer Gipfel , Homosexualität , Papst Francis

Bischöfe: Sprechen Sie die Petition unter Papst Francis Sign hier aus.

ROM, 5. Januar 2019 ( LifeSiteNews ) - Eine prominente Gruppe katholischer Laien ruft Bischöfe und Priester dazu auf, ihr Schweigen um die "homosexuellen Netzwerke" in der Hierarchie der Kirche zu brechen, von denen viele glauben, dass sie die "Wurzel" des sexuellen Klerus sind Missbrauchskrise wird nächsten Monat im Vatikan diskutiert.

In einem am 5. Januar in italienischer, englischer und spanischer Sprache eingelegten Rechtsmittel (siehe unten stehender Text) fordert der Präsident der italienischen Lepanto-Stiftung , der italienische Historiker Professor Roberto de Mattei, die katholischen Bischöfe und Priester auf, den Weg des römischen Glaubens aufzugeben Absolutes Schweigen “über die moralische und lehrmäßige Krise in der Kirche, mit dem Argument, dass sie nur ihre„ Selbstzerstörung “auslöste.

Er bittet sie auch, „die Interessen der Kirche, die diejenigen von Jesus Christus sind“, über ihre eigenen persönlichen Interessen zu stellen und ihre Stimmen mit Prälaten wie Erzbischof Viganò zu verbinden, die offen das, was sie als „homosexuelle Netzwerke“ bezeichnen, angeprangert haben die Hierarchie, die im Geheimen gedeiht, weil sie "unschuldige Opfer, priesterliche Berufungen und [...] die ganze Kirche" erwürgen.

Unter dem Titel „ Dare Monsignor! “ Werden die Bischöfe und Priester aufgefordert, Gott um die übernatürliche Gnade zu bitten, die nötig ist, um mutig auf die aktuelle Krise zu reagieren.

Wenn Sie es wagen würden, Ihn zu fragen, wird der Heilige Geist es nicht versäumen, Ihrem Gewissen Zeiten, Wege und Töne vorzuschlagen, um herauszukommen, um das Licht der Welt zu sein, eine Stadt auf einem Hügel eine Lampe, die auf einem Leuchter steht '(Mt 5: 13-16) “, heißt es in dem Aufruf.

"Wovor hast du Angst? Die Welt kann dich mit Diffamierung und Verleumdung angreifen. Ihre Vorgesetzten berauben Sie möglicherweise Ihrer Autorität und äußeren Würde. Aber dem Herrn müssen Sie Rechenschaft ablegen, wie jeder von uns am Tag des Gerichts “, fügt er hinzu.

Bislang, so de Mattei, haben viele Bischöfe und Priester - auch diejenigen, die mit dem von Kardinälen und Laien geäußerten "Unbehagen" und "Sorge" sympathisieren, "Schweigen als oberste Regel" angenommen und anderen geraten, im Namen von zu folgen "Dem Papst folgen" und "Schisma verhindern".

Er argumentiert jedoch: „Es gibt nur einen Weg, die Kirche vor dem Schisma zu retten. Verkünde die Wahrheit. Indem wir schweigen, werden wir das Schisma nur weiter vorantreiben. “

Die Laiengruppe fordert deshalb Bischöfe und Priester auf: „Wage es, diejenigen, die die Kirche verteidigen, von innen heraus offen zu ermutigen und öffentlich die gesamte Wahrheit des katholischen Glaubens zu bekennen. Wagen Sie es, andere Mitbrüder zu suchen, die mit Ihnen und uns diesen Kriegs- und Liebesschrei auslösen, den St. Louis Marie Grignon de Montfort in seinem „Feurigen Gebet“ [ Prière embrasée ] mit diesen prophetischen Worten erhoben hat: „Feuer! Feuer! Feuer! Es gibt ein Feuer im Haus Gottes! Sogar im Heiligtum gibt es Feuer! “

In Kommentaren zu LifeSite erklärte de Mattei, warum die Lepanto Foundation jetzt ihre Berufung einlegt, was sie zu erreichen hoffen und warum sie sich auf das Thema Homosexualität konzentriert haben. Er sagte:

Am 21. Februar wird im Vatikan ein Gipfel zum klerikalen sexuellen Missbrauch mit Präsidenten von Bischofskonferenzen auf der ganzen Welt eröffnet. Papst Franziskus hat gerade einen Brief zu diesem Thema an die US-amerikanischen Bischöfe geschickt, die im Mundelein-Seminar in der Erzdiözese Chicago für einwöchige Exerzitien versammelt waren. Papst Franziskus scheint jedoch das Problem der moralischen Korruption der Pädophilie auf ein Problem des Klerikalismus und des Machtmissbrauchs zu beschränken, ohne es auf Homosexualität auszudehnen - was Erzbischof Viganò zu Recht in der heutigen Kirche als wahre "Geißel" angeprangert hat.

Mit unserer Berufung handeln wir so, wie es die Laien im Laufe der Geschichte mehrmals getan haben. Die Laien haben durch ihr Handeln in wichtigen Momenten zur moralischen Reform der Kirche beigetragen; Zum Beispiel durch die „ Pataria “ -Bewegung des elften Jahrhunderts in der Lombardei.

Die Pataria war eine religiöse Bewegung in der norditalienischen Erzdiözese Mailand, die die Reform des Klerus und der kirchlichen Regierung anstrebte und päpstliche Sanktionen gegen Simonis und die kirchliche Ehe unterstützte. Die "Patarini" - oder "Ragpicker", wie ihre Gegner sie nannten, waren im Allgemeinen Laienhändler, die von persönlicher Frömmigkeit motiviert waren.

De Mattei fuhr fort:

Heute ist das Problem jedoch nicht nur ein moralisches, sondern auch ein theologisches Problem, denn noch schwerwiegender als die Ausübung der Homosexualität ist die Behauptung vieler Mitglieder des Klerus, dass eine Brücke zwischen dem katholischen Glauben und der LGBT-Kultur möglich ist. Diese Pastoren und Theologen sind wahrscheinlich eine Minderheit, aber sie sind eine aktive Minderheit und wurden von den obersten kirchlichen Hierarchien durch ein allgemeines Schweigen ermutigt. Ich treffe mich oft in Rom und in anderen Städten der Welt, Geistliche, die diese Positionen privat kritisieren und über die Situation der Kirche klagen, aber ich traue mich nicht, ihre Stimmen Gehör zu finden und sich in die Stille zu versperren.

Unser Aufruf zielt nicht nur darauf ab, den schlafenden Klerus von seiner Lethargie zu befreien, sondern dient als symbolischer Akt der Empörung und Verteidigung der kirchlichen Ehre. Wir hoffen, dass unsere Stimme als einfache Laien nicht verachtet, sondern gehört und respektiert wird, auch als Beitrag zu der Debatte, die dem Gipfeltreffen im Februar vorausgehen muss.

Hier ist der offizielle englische Text der Berufung der Lepanto Foundation. Es kann hier auch im pdf-Format abgerufen werden .



Ein Aufruf der Lepanto Foundation

Wagen Sie, Monsignore!

Fünfundzwanzig Jahre später ...

Vor 25 Jahren, am 8. Februar 1994, stimmte das Europäische Parlament einer Entschließung zu, in der die Nationen Europas aufgefordert wurden, Homosexualität zu fördern und ihnen Rechtsschutz zu bieten. In seiner Angelus- Rede vom 20. Februar 1994 rief der Papst Johannes Paul II. Zur weltweiten öffentlichen Meinung auf und erklärte: "Die juristische Bestätigung der aktiven Homosexualität ist moralisch nicht zulässig." Die Entschließung des Europäischen Parlaments hat die Legitimation einer moralischen Störung gefordert. Das Parlament hat unangemessenen institutionellen Wert abweichenden Verhaltensweisen verliehen, die nicht mit Gottes Plan übereinstimmen. “

Im Mai desselben Jahres überreichte das Lepanto-Kulturzentrum [ Centro Culturale Lepanto ] in Straßburg ein Manifest an die Abgeordneten des Parlaments, genannt " Europa in Straßburg: Vertreten oder Verraten?" ”. Das Manifest protestierte empört gegen die Förderung eines von christlichen und westlichen Gewissens verurteilten Vizepräsidenten und forderte die europäischen Bischöfe auf, "ihre Stimmen mit denen des Obersten Pfarrers [Johannes Paul II." Zu vereinen, um sie in ihren Diözesen zu vermehren. indem er öffentlich die moralische Schuld, mit der sich die Europäische Versammlung befleckt hat, öffentlich anprangert und die Herde warnt, die sich ihrer Sorge über die wachsenden Angriffe antichristlicher Kräfte in der Welt anvertraut. “

Heute, einer nach dem anderen, haben die wichtigsten europäischen Nationen, darunter viele mit der ältesten katholischen Tradition, die Sodomie zu einem Rechtsanspruch erhoben, indem sie unter verschiedenen Formen die sogenannte "gleichgeschlechtliche Ehe" anerkannten und das Konzept der das Verbrechen der „Homophobie“. Die Hirten der Kirche, die einen unüberwindlichen Widerstand gegen die von der politischen Klasse und den medienfinanziellen Oligarchien geförderte Homosexualisierung der Gesellschaft hätten bilden sollen, haben sie tatsächlich durch ihr Schweigen gefördert. Selbst auf den höchsten Ebenen der Kirche hat sich die Praxis der Homosexualität und einer sogenannten "schwulenfreundlichen" Kultur, die homosexuelle Laster rechtfertigt und fördert, wie ein Krebs verbreitet.

Bischof Athanasius Schneider, Hilfskraft von Astana, Kasachstan, sagte in einer Mitteilung vom 28. Juli 2018: „Wir erleben ein unglaubliches Szenario, in dem einige Priester und sogar Bischöfe und Kardinäle, ohne zu erröten, dem Götze bereits Weihrauchkörner anbieten von Homosexualität oder Geschlechterideologie, zum Beifall der Mächtigen dieser Welt, das heißt zum Beifall von Politikern, Social-Media-Riesen und mächtigen internationalen Organisationen. "

Erzbischof Carlo Maria Viganò verurteilte in seiner historischen Aussage vom 22. August 2018 - mit genauen Namen und Umständen - das Vorhandensein eines „homosexuellen Stroms zugunsten der Unterwanderung der katholischen Doktrin über Homosexualität“ und des Vorhandenseins „homosexueller Netzwerke, die heute weit verbreitet sind in vielen Diözesen, Seminaren, religiösen Orden usw. "und die" unter der Geheimhaltung von Geheimnissen und Lügen mit der Kraft von Oktopustentakeln handeln und unschuldige Opfer und priesterliche Berufungen erwürgen und die gesamte Kirche erwürgen. "

Diese mutigen Stimmen bleiben bis heute isoliert. Das Klima der Gleichgültigkeit und Vertuschung, das innerhalb der Kirche herrscht, hat tiefgreifende moralische und doktrinäre Wurzeln, die bis zum Zweiten Vatikanischen Konzil zurückreichen, als die kirchlichen Hierarchien den Säkularisierungsprozess als unumkehrbares Phänomen akzeptierten. Wenn sich die Kirche jedoch dem Säkularismus unterordnet, wird das Königreich Christi an diese Welt angepasst und auf eine bloße Machtstruktur reduziert. Der militante Geist löst sich auf, und anstatt die Welt zum Gesetz des Evangeliums zu konvertieren, gibt die Kirche das Evangelium den Forderungen der Welt ab.

Wie lange wollen wir noch einmal die feurigen Worte eines neuen Saint Peter Damian oder Saint Bernardine von Siena hören, statt der berüchtigten Aussage von Papst Franziskus: „Wenn jemand schwul ist und den Herrn sucht und guten Willen hat, wer bin ich? sie zu richten?“Wenn es wahr ist , dass die Bedeutung dieser Aussage von den Medien verzerrt wurde, einen solchen Missbrauch sollte durch klare und feierliche Dokumente bekämpft wurden Sodomie verurteilt, wie St. Pius V mit den beiden Verfassungen haben Cum Primum von 1. April 1566 und Horrendum Illud Scelus vom 30. August 1568. Stattdessen die post-synodale Apostolische Ermahnung von Papst Franziskus Amoris Laetitia vom 8. April 2016 hat nicht nur über diese schwerwiegendste sittliche Unordnung geschwiegen, sondern auch die Vorgaben des Naturgesetzes relativiert und den Weg zur Anerkennung von Zusammenleben und Ehebruch geöffnet.

Deshalb appellieren wir jetzt an Sie, Monsignore.

[ Anmerkung des Übersetzers: In Italienisch und in mehreren anderen europäischen Sprachen ist der Begriff "Monsignore" eine ehrwürdige Anrede, die bei Prälaten der katholischen Kirche unterhalb des Kardinals und Patriarchenranges verwendet wird, einschließlich Erzbischöfen, Bischöfen und Priestern, denen der Titel angehört gewährt worden. In diesem weiteren Sinne wird hier "Monsignor" verwendet. ]

Um der Kirche zu dienen

Der Begriff "Monsignore" ruft eine gewisse Würde hervor, keine Macht- oder bürokratische Funktion. Jeder der Bischöfe wird als Nachfolger der Apostel mit dem Titel „Monsignore“ ausgezeichnet, aber auch einfache Priester können diesen Titel erhalten. Das Wort "Würde" scheint heute seine Bedeutung verloren zu haben, obwohl dem Vatikanum II eine ganze Erklärung gewidmet wurde. Würde bedeutet, sich einer Rolle und Mission bewusst zu werden, die Gott gegeben hat. Der Respekt vor der Würde eines Menschen ist die Quelle eines Ehrgefühls. Ihre Würde, Monsignore, ergibt sich aus der Ehre, die Sie haben, der Kirche zu dienen, ohne entweder Ihre eigenen Interessen zu suchen oder die Zustimmung der Mächtigen zu suchen. Sie haben die Würde Monsignors von der Kirche erhalten, nicht von den Männern der Kirche, und Sie müssen der Kirche Rechenschaft ablegen. Die Kirche ist die göttliche Gesellschaft, gegründet von Jesus Christus, immer vollkommen und immer siegreich, sowohl in der Zeit als auch in der Ewigkeit. Die Männer der Kirche können entweder der Kirche dienen oder sie verraten. Der Kirche zu dienen bedeutet, die Interessen der Kirche, die diejenigen von Jesus Christus sind, vor die persönlichen Interessen zu stellen. Die Kirche zu betrügen bedeutet, die Interessen einer Familie, eines religiösen Instituts oder einer kirchlichen Autorität, die als Privatperson gilt, vor die Wahrheit der Kirche zu stellen, die die Wahrheit Jesu Christi ist, der Einweg, der Wahrheit und des Lebens (Johannes 14) : 6).

Wir würden Ihre Intelligenz beleidigen, Monsignore, wenn wir nicht annehmen würden, dass Sie bereits ein gewisses Bewusstsein für die Krise in der Kirche haben. Bei verschiedenen Gelegenheiten haben einige bedeutende Kardinäle ihre Unruhe und Besorgnis darüber gezeigt, was in der Kirche geschieht. Dasselbe Unbehagen zeigt der gewöhnliche Mann, der von den neuen religiösen und moralischen Paradigmen zutiefst desorientiert ist. Angesichts dieses Unbehagens, Monsignore, haben Sie oft Ihre Hände erhoben, um die Person, die mit Ihnen spricht, zu beruhigen, indem Sie folgende Worte verwenden: „Es gibt nichts, was wir tun können, außer zu schweigen und zu beten. Der Papst ist nicht unsterblich. Warten wir auf das nächste Konklave. “Das ist alles, was wir tun können, sagst du. Wir können nicht sprechen. wir können nicht handeln Sie nehmen die Stille als oberste Regel Ihres Verhaltens an. Ist diese Haltung das Ergebnis der menschlichen Selbstachtung? von einer Selbstsucht, die vor allem danach strebt, ruhig zu leben; des Opportunismus derer, die sich erfolgreich an jede Situation anpassen können? Wenn Sie behaupten, dies wäre ein Urteil über Ihre Absichten, und ein Urteil über Absichten kann nicht von Menschen getroffen werden. Nur Gott kann dies am Tag des Gerichts tun, wenn wir alle allein vor Ihm stehen werden, um zuzuhören, wie Seine Lippen den unanfechtbaren Satz aussprechen, der uns entweder zum ewigen Glück oder zur ewigen Verdammnis schicken wird.

Wir, die auf der Erde leben, können nur Tatsachen und Wörter beurteilen, wie sie objektiv erscheinen. Und die Worte, mit denen Sie Ihr Verhalten erklären, Monsignore, scheinen manchmal edler zu sein als Ihre wahren Gefühle. „Wir sollten dem Papst folgen, auch wenn er uns missfällt, denn er ist der Felsen, auf dem Christus seine Kirche gegründet hat“, sagen Sie. oder „Wir sollten um jeden Preis ein Schisma vermeiden, denn dies wäre die größte Katastrophe für die Kirche.“

Edle Worte, weil sie Wahrheiten angeben. Es ist wahr, dass der Papst die Grundlage der Kirche ist und dass die Kirche nichts Schlimmeres als ein Schisma fürchten kann. Aber wir möchten, dass Sie darüber nachdenken, Monsignore. Der Weg des absoluten Schweigens, dem Sie folgen wollen, wird dem Papsttum Schaden zufügen und ein Schisma in der Kirche beschleunigen.

Es ist wahr, dass der Papst das Fundament der Kirche ist, aber bevor er auf ihm gegründet wird, ist die Kirche auf Jesus Christus gegründet. Jesus Christus ist das primäre und göttliche Fundament der Kirche, während Petrus das sekundäre und menschliche Fundament ist - selbst wenn es wahr ist, dass er von Gott unterstützt wird. Die göttliche Hilfe schließt die Möglichkeit eines Irrtums oder die Möglichkeit einer Sünde nicht aus. In der Geschichte der Kirche hat es nicht an Päpsten gefehlt, die gesündigt oder sich geirrt haben, ohne dass diese Tatsache die Einrichtung des Papsttums jemals beeinträchtigen würde. Zu sagen: "Wir müssen dem Papst immer folgen und dürfen niemals von ihm abweichen", während er sich weigert, ihn in Ausnahmefällen respektvoll zu korrigieren, bedeutet, der Kirche all die Irrtümer zuzuschreiben, die im Laufe der Jahrhunderte gemacht wurden die Männer der Kirche

Gleichermaßen mit (katastrophalen) Konsequenzen behaftet ist die Behauptung, das Schweigen zu brechen, die Wahrheit zu sagen und, falls nötig, die Untreue des gleichen Obersten Pastors zu denunzieren, würde zu einem Schisma führen. Das Wort „Schisma“ bedeutet Spaltung, und niemals wie in diesem Moment ihrer Geschichte ist die Kirche innerlich gespalten und fragmentiert erschienen. Innerhalb jeder Nation, innerhalb jeder Diözese, sogar innerhalb jeder Pfarrei, ist es unmöglich, sich auf eine gemeinsame Lebensweise gemäß dem Evangelium zu einigen, da jede von ihnen ein anderes Christentum erfährt und lebt - sowohl liturgisch als auch dogmatisch -, wobei jede ihre eigenen baut Religion so, dass nur der Name „katholisch“ gemein ist, aber das Wesen des Katholizismus ist nicht mehr vorhanden. Was sind die Gründe für diese Fragmentierung? Der Stern, der den Weg beleuchtet, ist verschwunden, und die Gläubigen machen sich in der Dunkelheit der Nacht auf den Weg und folgen Meinungen und persönlichen Gefühlen, ohne dass nur eine Stimme erhoben wird, um sie an die unveränderliche Lehre und Praxis der Kirche zu erinnern. Das Schisma wird durch die Dunkelheit verursacht, die die Tochter der Stille ist. Nur klare Stimmen, kristalline Stimmen, die der Tradition völlig treu sind, sind in der Lage, die Schatten zu zerstreuen und es den guten Katholiken zu erlauben, die Spaltungen, die durch dieses Pontifikat hervorgerufen wurden, zu überwinden und der Kirche neue Demütigungen zu vermeiden, die über diejenigen, die es getan haben, hinausgehen wurde bereits von Papst Franziskus begangen. Es gibt nur einen Weg, um die Kirche vor dem Schisma zu retten: verkünde die Wahrheit. Indem wir schweigen, werden wir das Schisma nur fördern. ohne auch nur eine Stimme zu erheben, um sie an die unveränderliche Lehre und Praxis der Kirche zu erinnern. Das Schisma wird durch die Dunkelheit verursacht, die die Tochter der Stille ist. Nur klare Stimmen, kristalline Stimmen, die der Tradition völlig treu sind, sind in der Lage, die Schatten zu zerstreuen und es den guten Katholiken zu erlauben, die Spaltungen, die durch dieses Pontifikat hervorgerufen wurden, zu überwinden und der Kirche neue Demütigungen zu vermeiden, die über diejenigen, die es getan haben, hinausgehen wurde bereits von Papst Franziskus begangen. Es gibt nur einen Weg, um die Kirche vor dem Schisma zu retten: verkünde die Wahrheit. Indem wir schweigen, werden wir das Schisma nur fördern. ohne auch nur eine Stimme zu erheben, um sie an die unveränderliche Lehre und Praxis der Kirche zu erinnern. Das Schisma wird durch die Dunkelheit verursacht, die die Tochter der Stille ist. Nur klare Stimmen, kristalline Stimmen, die der Tradition völlig treu sind, sind in der Lage, die Schatten zu zerstreuen und es den guten Katholiken zu erlauben, die Spaltungen, die durch dieses Pontifikat hervorgerufen wurden, zu überwinden und der Kirche neue Demütigungen zu vermeiden, die über diejenigen, die es getan haben, hinausgehen wurde bereits von Papst Franziskus begangen. Es gibt nur einen Weg, um die Kirche vor dem Schisma zu retten: verkünde die Wahrheit. Indem wir schweigen, werden wir das Schisma nur fördern. Stimmen, die der Tradition völlig treu sind, sind in der Lage, die Schatten zu zerstreuen und es den guten Katholiken zu erlauben, die Spaltungen, die durch dieses Pontifikat hervorgerufen wurden, zu überwinden und der Kirche neue Erniedrigungen zu vermeiden, die über die bereits vom Papst geschädigten hinausgehen Francis. Es gibt nur einen Weg, um die Kirche vor dem Schisma zu retten: verkünde die Wahrheit. Indem wir schweigen, werden wir das Schisma nur fördern. Stimmen, die der Tradition völlig treu sind, sind in der Lage, die Schatten zu zerstreuen und es den guten Katholiken zu erlauben, die Spaltungen, die durch dieses Pontifikat hervorgerufen wurden, zu überwinden und der Kirche neue Erniedrigungen zu vermeiden, die über die bereits vom Papst geschädigten hinausgehen Francis. Es gibt nur einen Weg, um die Kirche vor dem Schisma zu retten: verkünde die Wahrheit. Indem wir schweigen, werden wir das Schisma nur fördern.

Ein dringender Appell

Monsignore, Sie haben eine gewisse Würde, Sie haben eine moralische Autorität, Sie haben ein Erbe erhalten - wovor haben Sie Angst? Die Welt kann dich mit Diffamierung und Verleumdung angreifen. Ihre Vorgesetzten berauben Sie möglicherweise Ihrer Autorität und äußeren Würde. Aber vor dem Herrn müssen Sie Rechenschaft ablegen, wie jeder von uns am Tag des Gerichts, wenn alles abgewogen und nach Maß beurteilt wird. Fragen Sie uns nicht, was Sie konkret tun sollten. Wenn Sie es wagen, Ihn zu fragen, wird der Heilige Geist es nicht versäumen, Ihrem Gewissen Zeiten, Wege und Töne vorzuschlagen, um ins Freie zu kommen, um „das Licht der Welt zu sein, eine Stadt auf einem Hügel, eine Lampe, die auf einem Leuchter steht “(Matthäus 5: 13-16).

Was wir von Ihnen, Monsignore, verlangen, ist, dass Sie eine Haltung der Kinderkritik, des Widerstandes der Verteidigung und der frommen moralischen Trennung von den Verantwortlichen der Selbstzerstörung der Kirche annehmen. Wagen Sie es, diejenigen, die die Kirche von innen verteidigen, öffentlich zu ermutigen und öffentlich die gesamte Wahrheit des katholischen Glaubens zu bekennen. Wagen Sie es, andere Mitbrüder zu suchen, die mit Ihnen und uns diesen Kriegs- und Liebesschrei auslösen, den St. Louis Marie Grignon de Montfort in seinem „Feurigen Gebet“ [ Prière embrasée ] mit diesen prophetischen Worten erhoben hat: „Feuer! Feuer! Feuer! Es gibt ein Feuer im Haus Gottes! Es gibt Feuer in den Seelen! Sogar im Heiligtum gibt es Feuer! “

Feuerzungen wie am Pfingsttag sowie Feuerblitze wie die der Hölle scheinen über der Erde zu hängen. Ein zerstörendes Feuer, ein reinigendes Feuer, ein wiederherstellendes Feuer, das dazu bestimmt ist, die ganze Welt zu überfluten, zu verbrauchen und umzuwandeln. Möge das göttliche Feuer in uns aufflammen, bevor das Feuer von Gottes Zorn es tut, das unsere Gesellschaft in Asche verwandeln wird, wie es bei Sodom und Gomorrha der Fall war. Und dies ist der Grund, weshalb ich 25 Jahre nach der unglücklichen Entschließung des Europäischen Parlaments diesen Aufruf an Sie richten muss, zum Wohl der Seelen, zur Ehre der Kirche und zur Errettung der Gesellschaft.

Monsignore, bitte nehmen Sie diesen Aufruf an, der auch ein Aufruf an die Gottesmutter und an die Engel ist, dass sie so schnell wie möglich eingreifen können, um die Kirche und die ganze Welt zu retten.

Wagen Sie, Monsignore, diese heilige Sache im Jahr 2019 anzunehmen, und Sie werden uns in diesem guten Kampf an Ihrer Seite kämpfen sehen!


Roberto de Mattei
Präsident der Lepanto-Stiftung
Am Fusse der Krippe
an diesem ersten Samstag im Januar 2019
die Vigilie der Epiphanie des Herrn geschrieben

Ausgewähltes Bild
Late-term abortionists LeRoy Carhart, Warren Hern, Susan Robinson, and Shelley Sella at the premier of After Tiller at the 2013 Sundance Film

Report: Late-term abortion costs going up, clinics closing down
Abortion, Late-Term Abortion, Leroy Carhart, Planned Parenthood, Warren Hern

January 11, 2018 (Operation Rescue) – As an imploding abortion industry struggles to remain solvent amid a falling demand for abortions, there have been significant shifts in how abortions are being done and how late into pregnancy abortion clinics are willing to do them, according to new information gathered during Operation Rescue's 2018 Abortion Clinic Survey.

Each year, Operation Rescue conducts a nationwide survey that involves contacting each abortion business in the U.S. Information gathered about the abortion clinics and their practices represents the most accurate data available. The most recent survey was conducted from November 26 through December 14, 2018.

The survey also collected information about the cost of the most common abortions in the first trimester and how long women must wait for an abortion appointment, both of which have revealed insights into how the business of abortion is changing.

"These trends signal a certain level of desperation among abortionists to compete for every abortion dollar possible," said Operation Rescue President Troy Newman. "Competition is fierce, and we are seeing organizations like Planned Parenthood and other abortion businesses reorganizing to stay afloat – not all of them successfully."

In fact, Operation Rescue's survey results indicated that U.S. abortion facility numbers dropped in 2018 to a historic low of 697. This decrease is in keeping with a national trend that has seen abortion facility numbers drop by 79 percent since 1991. (See Part One of this report.)

Perhaps the most significant trend shifts were related to surgical abortions.

Surgical abortion facilities are slowly being replaced by clinics that offer abortion-inducing drugs that can only be used in the first-trimester of pregnancy.
There has been a dramatic reduction in the number of facilities that conduct abortions at 20 weeks gestation or more.
Gestation Age Limits

Bild
Operation Rescue analyzed the self-imposed gestational limits of each of the 697 abortion facilities in America.

Overall, clinics that restrict abortions to the first trimester overwhelmingly outnumber those that are willing to abort in the later stages of pregnancy. This includes both surgical and medication-only abortion clinics.

A total of 443 surgical and medical abortion clinics confine themselves to first-trimester abortions (from conception). This represents 64 percent of all abortion clinics in the U.S.

Out of the 470 surgical abortion clinics, 213 limit abortions to 14 weeks (post conception) and under.

Bild
Of the 230 medical abortion facilities all confine the dispensing of abortion drugs to the current FDA-approved limit of 10 weeks gestation or under. None go beyond 10 weeks.

There are 121 clinics willing to venture into the riskier world of early second-trimester surgical abortions, yet will not go beyond the end of 19 weeks.

"We go as high as needed."

Abortions done at 20 weeks or later gestation are riskier, rarer, and much more expensive. Nevertheless, there are 133 abortion clinics that conduct abortions this late into pregnancy.

In 2016, there were 164 abortion facilities that conducted abortions at 20 weeks or later – 31 more than 2018. This represents an impressive 19 percent reduction in the number of very-late-term abortion facilities over just the past two years.

Bild
Planned Parenthood now occupies an ever-growing piece of a shrinking late-term abortion pie. Out of those 133 clinics that now conduct abortions at 20 weeks and later, 37 are Planned Parenthood facilities – more than double the 18 Planned Parenthood clinics that were willing to do such late abortions just two years ago.

This could be an indication that Planned Parenthood is attempting to expand into the expensive late-term abortion business where an abortion can cost several thousand dollars. There would certainly be a profit motive for such an expansion, especially in a time when more states are blocking Planned Parenthood's public funding and a federal rule change will prevent them from receiving millions of tax dollars in Title X family planning grants this spring.

Bild
Ironically, despite evidence to the contrary, none of the late-term clinics admitted to doing abortions past 28 weeks, except for the Boulder Abortion Clinic, owned and operated by Warren Hern in Boulder, Colorado. His facility told an Operation Rescue investigator, "We go as high as needed."

The number of abortion facilities that are publicly known to conduct abortions throughout all nine months of pregnancy have changed very little since 2009. None of them is a Planned Parenthood affiliate. They include:

Warren Hern's Boulder Abortion Clinic in Boulder, Colorado. (Stated Limit: As high as needed)
Curtis Boyd's Southwestern Women's Options in Albuquerque, New Mexico. (Stated limit: 28 weeks)
LeRoy Carhart's AbortionClinics.org in Bethesda, Maryland. (Stated limit: 27 weeks)
Josepha Seletz's Sinai Medical Center in Beverly Hills, California. (Stated limit: 24 weeks)
Martin Haskell's Women's Med Center in Dayton, Ohio. (Stated limit: 22 weeks)
Abortion Costs

Bild
For at least the fourth consecutive year, the national average cost of a first-trimester abortion has increased. In 2018, the average cost was $598. That is 3.5 percent higher than in 2015.

Costs vary by the type of abortion and the kind of facility conducting the abortion.

The national average for first-trimester surgical abortions was $612.47 in 2018. Abortion-inducing drugs obtained at surgical abortion facilities cost an average of $583.79.

The same abortion drugs were actually higher at facilities that only offer abortion drugs. The average cost at those clinics was $596.72.

In fact, the average cost of an abortion at a medication abortion facility has risen higher and faster than abortion-inducing drugs obtained at facilities that also offer surgical abortions. This is despite lower overhead costs and the fact that they tend to be less regulated in many states. In California, for example, abortion drugs can be prescribed by non-physicians, including physician assistants, nurse practitioners, and midwives, who commonly earn less than licensed physicians.

Bild
The state with the highest average cost for a first-trimester abortion is Wyoming at $1,099. The lowest cost was found in Virginia with the average price of $389 for a first-trimester surgical procedure.

Bild
Bild
Abortion Wait Times

In spite of claims from the Abortion Cartel that women must endure long waits to obtain abortions and dire predictions that pro-life legislation would result in increased wait times, survey results show that the opposite is actually true.

Today, from the time a woman contacts an abortion facility until the time she actually receives an abortion is an average of 6.56 days nationwide. That is down from an average wait of 8.5 days in 2015, even though the number of abortion facilities has decreased and a plethora of new state laws has been enacted since then.

Bild
"Our data debunks the claims of the Abortion Cartel, who love fear-mongering over pro-life legislation without any factual basis for their angst," said Operation Rescue President Troy Newman. "While we would prefer to see average abortion wait times increase, our data clearly shows the hysteria over how long women wait to receive abortion is completely fallacious and is wrongly being used to oppose life-saving legislation around the country."

Conclusions

Overall, Operation Rescue's 2018 survey of abortion clinics shows that while the number of abortion facilities are decreasing, the number of late-term abortion facilities is falling at a much greater rate.

This could be the result of a dropping demand for the unpopular and expensive late-term abortion procedures. Pro-life efforts to expose these gruesome abortions and their high risk factors, along with a public political dialogue about abortion appear to have influenced this trend.

Planned Parenthood's rapid growth into the very late-term abortion market is notable. This expansion took place under the leadership of former CEO Cecile Richards. With Planned Parenthood now under the leadership of Leana Wen, who is attempting to focus the public on other services Planned Parenthood provides, it will be interesting to see if its expansion into the very late-term abortion market continues.

The price of an abortion continues to rise. Abortion clinics are struggling to meet new state laws, keep abortionists on staff, and cope with an overall decrease in demand for abortions. It is likely that abortion businesses are attempting to offset their losses by passing price increases on to their customers.

With brisk competition for every abortion dollar, clinics appear particularly motivated to get women in for abortions as soon as they possibly can to reduce the chances women might change their minds or go elsewhere. This is reflected in the lower average wait time for abortion.

The evidence of shorter waits on average for abortion appointments soundly discredits pro-abortion arguments that pro-life laws have caused women to endure long wait times.

"Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Umfrage 2018. Sie zeigt insgesamt, dass Abtreibungskliniken schneller geschlossen werden als sie eröffnet werden und die Bemühungen, dem Trend des Abtreibungskartells entgegenzuwirken, nicht erfolgreich waren", sagte Newman. "Wenn sich Abtreibungskliniken schließen, werden Leben gerettet. Wir können es wagen, zu wissen, dass die Tage des Kindstodes durch Abtreibung in diesem Land gezählt sind."
https://www.lifesitenews.com/news/lay-gr...f-homosexuality
Veröffentlichung mit Genehmigung der Operation Rescue .

von esther10 13.01.2019 00:18

Fnland: Eine Reihe von Sexualdelikten mit Einwanderern hat das Land erschüttert


Finnland: Eine Reihe von Sexualdelikten mit Einwanderern hat das Land erschüttert

Das Ausmaß der sexuellen Verbrechen gegen Einwanderer in der Hauptrolle schockierte die öffentliche Meinung in Finnland. Die Ermittler weisen darauf hin, dass die Ermittlungen nur die "Spitze des Eisbergs" seien und der Ministerpräsident des Landes sie als "unmenschlich" und "schockierend" bezeichnete.

Sexuelle Straftaten, die von Asylbewerbern vorwiegend aus dem Nahen Osten und Afrika in Oulu (Finnland) begangen wurden, stießen auf die Reaktion der höchsten Menschen des Staates. Etwa 600 km nördlich von Helsinki wurde es laut der Vergewaltigung und Belästigung laut, hauptsächlich Opfer von minderjährigen Mädchen.

Die Polizeiwache in Oulu veröffentlichte Anfang Dezember eine Mitteilung zu Straftaten, für die mutmaßliche Ausländer in Finnland Asyl beantragen. Dann wurden zehn Personen verdächtigt, gestern wurden die nächsten vier Anklagen erhoben. Wie die Ermittler festhalten, sind frühere Ermittlungen nur die "Spitze des Eisbergs" für Probleme, die von ausländischen Besuchern verursacht wurden.

Der finnische Präsident, Sauli Niinisto, gab in diesem Fall eine besondere Erklärung ab, in der er Verbrechen als "unmenschlich" und "schockierend" bezeichnete. Er hielt es nicht für inakzeptabel, "Böses und Furcht" nicht nur den Asylsuchenden zu bringen, sondern auch denen, die bereits einen solchen Status erhalten haben.

Der finnische Ministerpräsident wies wiederum darauf hin, dass das Asylgesetz Kriminelle in keiner Weise schützen kann. Außerdem kündigte sie die Änderung der Bestimmungen an, um Personen, die diese schrecklichen Taten begehen, aus dem Land zu vertreiben.

Kommentatoren verweisen auf die Auswirkungen der jüngsten Ereignisse auf die zunehmende Beliebtheit der euroskeptischen Finns Party (PS). Laut den neuesten Umfragen hat die Beliebtheit dieser Gruppe 10 Prozent überschritten. Die beliebteste bleibt jedoch die Sozialdemokratische Partei Finnlands (SPD) mit 21 Prozent Unterstützung. Wahlen in Finnland finden Mitte April 2019 statt.

Quelle: tvp.info

DATUM: 01.01.1901 14.06 Uhr
Read more: http://www.pch24.pl/finlandia--seria-prz...l#ixzz5cUsupm7u

von esther10 13.01.2019 00:16

Christopher Robinson hat wöchentlich eine Stunde Zeit für die eucharistische Anbetung in der Holy Cross Church. Foto von John Longhurst
Protestant entdeckt den Frieden der eucharistischen Anbetung

VON JOHN LONGHURST, CATHOLIC REGISTER SPECIAL
7. Januar 2019




WINNIPEG - Im Jahr 2008 hatten die Mitglieder der Holy Cross-Gemeinde in der Erzdiözese St. Bonifatius eine Idee für etwas Neues: rund um die Uhr ewige eucharistische Anbetung.

Sie dachten, sie würden es nur einen Monat lang im Advent ausprobieren, um zu sehen, ob sie es könnten. Zehn Jahre - oder 3.650 Tage und 87.360 Stunden - sind sie nach wie vor stark.

„Als die Idee aufkam, wollten viele Leute das tun“, sagt Dawn Kautz, die zusammen mit ihrem Ehemann James die Anbetung koordiniert. "Wir waren erstaunt darüber, wie schnell die Slots aufgefüllt wurden."

Die ewige eucharistische Anbetung ist eine Tradition, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht. Während der Anbetung sitzen oder knien Anbeter vor einer Monstranz, die einen geweihten Wirt hält.

Eines Novemberabends um Mitternacht nahm ich mit einem Freund an der Holy Cross-Kapelle teil. Ich ging auf Drängen eines katholischen Freundes hin. Da ich protestantisch bin und noch nie von einer ewigen Anbetung gehört habe, versuchte er es mir zu erklären. Ich verstand irgendwie, was er sagte, aber wir waren uns einig, dass es am besten wäre, wenn ich es aus erster Hand erfahren würde.

Ich habe auch recherchiert und entdeckt, dass es in ganz Kanada viele Anbetungskapellen gibt, die Gläubige zu bestimmten Zeiten begrüßen. Aber es gibt nur rund 30 im Land, die es rund um die Uhr tun - jeder ist täglich rund um die Uhr da, das ganze Jahr über.

Ich habe auch mit einigen Katholiken gesprochen, für die es sinnvoll war - Menschen wie Dawn. Sich Zeit für die Anbetung zu nehmen, ist für sie eine Möglichkeit, sich von ihrem geschäftigen Leben zu lösen und Zeit mit Christus zu verbringen.

„Als viel beschäftigte Mutter von sieben Kindern war es schwierig, Zeit für Gebet und Nachdenken mit Gott zu finden, wenn ich mir keine Zeit dafür setze“, sagt sie.

"Es ist Wert, eine Verpflichtung einzugehen, einen Termin, um sicherzustellen, dass dies geschieht."

John Scatliffe ist ein Koordinator des Ministeriums in der Pfarrgemeinde Holy Cross. Jeden Dienstag ab zwei Uhr morgens nimmt er eine Stunde Zeit

„Die Anbetung ist eine wichtige Sache für Katholiken“, sagt er und fügt hinzu, dass er die frühen Morgenstunden sehr friedlich findet.

"Ich glaube, ich bekomme zu diesem Zeitpunkt mehr davon", sagte der pensionierte Anästhesist. "Es ist so friedlich dort mit dem Herrn."

Für Christopher Robinson, der sich aus der Luftwaffe zurückgezogen hat, "ist es ein wunderbares Privileg, Teil der Anbetung zu sein."

Robinson nimmt an einem Abend in der Woche um Mitternacht eine Stunde Zeit. Während seiner Zeit in der Kapelle betet er, liest eine Andacht oder meditiert. „Manchmal sitze ich einfach still und bin bei Jesus“, sagt er.

Der Zugang zur Kapelle des Heiligen Kreuzes wird durch Sicherheitssysteme mit Zugangskarten überwacht. Dies soll die Anbeter, die bis spät in die Nacht da sein können, schützen, aber auch, um das Allerheiligste Sakrament vor dem Diebstahl zu schützen. Es wird erzählt, wie Satanisten versucht haben, die Eucharistie für ihre Rituale zu gewinnen.

Neben dem Heiligen Kreuz bietet die St. Gianna Beretta Molla-Gemeinde in Winnipeg seit 2014 auch ewige Anbetung an.

Anders als bei Holy Cross ist es jedoch noch nicht rund um die Uhr im Einsatz. Der Plan sieht vor, genügend Freiwillige zu bekommen, um dies tun zu können.

Für Fr. Darrin Gurr, die Anbetungskapelle in St. Gianna Beretta Molla, ist "ein Gebetsdienst für die Gemeinde" und ein besonderes Erlebnis für Einzelpersonen.

„Menschen können Gebetsanfragen senden, für die Menschen beten können, während sie die eucharistische Anbetung durchführen.“

Anbetung "ist eine großartige Antwort auf ein zeitgemäßes Bedürfnis", sagt Gurr.

"Die Menschen sehnen sich nach mehr Achtsamkeit im Leben, nach einem Weg, um sie in das Jetzt zu bringen, zu wissen, was Gott für sie bereit hält, eine Abkehr vom Chaos und der Geschäftigkeit der Welt."

Was dachte ich nach meiner Teilnahme an der Anbetung?

Als Teil einer protestantischen Tradition, in der Brot und Wein als symbolisch und nicht als echt angesehen werden, muss ich zugeben, dass ich nicht die besondere spirituelle Verbindung spürte, die mein katholischer Freund erlebte, der glaubte, er befände sich in der Gegenwart Christi.

Aber ich fühlte ein Gefühl von Frieden und Ruhe in diesem heiligen Raum. Und das kann niemals eine schlechte Sache sein.

(Longhurst ist der Kolumnist der Faith Page für Winnipeg Free Press , wo dieser Artikel ursprünglich erschien.

https://www.catholicregister.org/faith/i...istic-adoration

von esther10 13.01.2019 00:00

KAMPF FÜR DAS LEBEN



"Ich, Italiener in London, habe mich gegen die Ärzte gewehrt, die mich zum Abbruch bringen wollten"
LEBEN UND BIOETHIK2019.01.13
In einem Interview mit dem New Compass erzählt eine Mädchen-Mutter, dass das Drama in der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs und insbesondere von der 20. Schwangerschaftswoche an lebte, als sie einen Ultraschall erhielt, der laut englischen Ärzten ihr Baby anzeigte könnte das Down-Syndrom haben. Seitdem ist er unter Druck geraten, ihn zum Abbruch zu zwingen, und zog sich sogar bis zum achten Monat aus. Aber die junge Frau behielt das Geschenk, das in ihr wuchs, und brachte schließlich ein Kind ohne Anzeichen einer Trisomie zur Welt, dessen Leben ein Lichtblick inmitten der Dunkelheit der Eugenik ist.


"Es begann alles, als ich den ersten spezifischsten Ultraschall durchführte und zwei Zysten im Plexus choroideus sah, dh im Gehirn des Babys. Sie sagten mir, dass diese Zysten auf ein Syndrom des Fötus hinweisen könnten, manchmal verschwinden sie und manchmal nicht. " So beginnt die Geschichte einer italienischen Mutter, die einige Jahre nach London gezogen ist und uns telefonisch die Ängste und Belastungen während der Schwangerschaft erzählt, vor allem ab der 20. Woche, als der Ultraschall erwähnt wurde.

Wir nennen sie "Anna", einen ausgefallenen Namen, weil die junge Frau lieber anonym bleibt , da ihr Baby ein paar Wochen alt ist und ihre Mutter befürchtet, dass ihre Beschwerde über das Verhalten des National Health Service (NHS) ) kann der britische Gesundheitsdienst das Leben des Kindes gefährden. Gleichzeitig will er nicht, dass sein Drama verborgen bleibt, weil die Ungerechtigkeit, die sie erlitten hat, und die Frucht ihres Schoßes eine Wunde in einem inhumanen System öffnet. Aber warum diese Klage? Denn durch diesen Ultraschall hat Anna verschiedene Konditionierungen durch das Gesundheitspersonal durchgemacht, um sie abzubrechen. Gott sei Dank hatte er die Kraft, sich zu widersetzen.

Annas erste Reaktion auf das Ergebnis des Ultraschalls besteht darin, Informationen zu erhalten. Er beginnt im Internet zu recherchieren und findet heraus, dass die Zysten auch bei Kindern ohne Chromosomenanomalien vorkommen. "Also habe ich mich entschieden, positiv zu sein, auch wenn die Nachrichten Sie sehr treffen, weil niemand gesundheitliche Probleme für das Kind haben will", sagt sie. Er hat die Hoffnung, dass das Baby gesund geboren wird, aber auch mitten in seiner Tortur. Wie wir sehen werden, wird Anna die Entscheidung ausdrücken, die Schwangerschaft trotzdem fortzusetzen und die unendliche Würde der Kreatur zu verstehen, die sich in ihr bildete. Eine Vorstellung von menschlichem Leben, die offensichtlich nicht von Ärzten und Hebammen geteilt wurde, die diesem folgten. Nach dem Ultraschall der 20. Woche folgt eine weitere Untersuchung, bei der "der Arzt mir sagte, dass das Kind ein anderes Symptom des Down-Syndroms oder Edwards hatte".

Am Ende jedes weiteren Besuchs kommt das junge Mädchen immer mit einer Menge Sorgen . "Jedes Mal, wenn ich ins Krankenhaus ging, um Ultraschall zu machen, fanden sie etwas Ungewöhnliches für das Kind, und so wurde ich jedes Mal depressiv, weil es ein Problem nach dem anderen war. Ich wusste nicht, wie es möglich war." Irgendwann geben sie ihr auch einen Psychologen, aber "Ich bin erst beim ersten Mal dorthin gegangen. Dann wurde mir klar, dass ich es nicht brauchte und wenn ich deprimiert war, dann nur wegen ihnen, also brauchte ich keinen Psychologen. " Die Angst, die sie jedes Mal braucht, wenn sie ins Krankenhaus geht, veranlasst sie, sich auf eine andere Struktur zu verlassen, noch in London, die jedoch mit der ersten verbunden ist. Ändern Sie das Personal, aber nicht die Atmosphäre, die tatsächlich mit Eugenik getränkt ist.

Im achten Monat der Schwangerschaft erreichen die Belastungen ihren Höhepunkt . "Im achten Monat machte ich noch einen Ultraschall und sie sagten mir, dass das Wachstum des Babys zu langsam war, und sagte mir, dass dies ein weiteres Symptom des Down-Syndroms war. In Wirklichkeit war mein Baby in den Parametern, nur dass es sie tragischer machte als sie, sie sagten, dass sie zu langsam wuchs. Das Problem mit dem Darm war zwar gelöst, die Zysten waren absorbiert worden, aber sie zeichneten weiterhin ein eigenes Bild. Sie sagten mir, dass sie den Femur und den Humerus gemessen hätten und behaupteten, dass sie zu kurz seien und dass dies auch ein Symptom des Syndroms sei. "

Wir haben Anna gefragt, ob mindestens einer der Angehörigen der Ärztinnen in der Hypothese, es gebe ein Kind, das an Trisomie leide, jemals geraten habe, die Schwangerschaft fortzusetzen: "Nein, niemand. Ich sprach auch mit Hebammen und bat sie um eine humanere Meinung, denn die Hebammen sollten, wie soll ich sagen, näher an der Mutter sein, weniger kalt als die Ärzte hier. Also fragte ich sie: "Was denkst du persönlich?" ». Ihre Antwort war einfach, dass die Chancen des Kindes, mit Trisomie 21 geboren zu werden, "sehr hoch" waren, aber keine ermutigte sie, das Geschenk zu sehen, das sie mit dem Kleinen erhielt, selbst im Fall ihrer Krankheit.

Dies ist eine weitere Bestätigung für den Abgrund, in dem unsere westlichen Gesellschaften ausrutschten und die Türen für eine freie Abtreibung öffneten, die sich nun in Richtung "freie" und nicht mehr erforderliche Euthanasie entwickelt, wie Charlys jüngste Tötungen im Vereinigten Königreich in Erinnerung rufen Gard, Isaiah Haastrup und Alfie Evans («ist eine spartanische Gesellschaft», kommentiert Anna, wenn wir diese Fälle erwähnen), das Ergebnis einer Kultur, die behauptet, Gott zu ersetzen und den Schmerz zu beseitigen - und damit das menschliche Leben, das ihn verkörpert - aus unser irdisches Leben Doing vergessen , dass die Schmerzen , die oft den Zustand der kranken Kinder begleitet - so zerbrechlich und so in der Notwendigkeit der Liebe, obwohl von ihnen (wenn möglich) als Quelle fließen - mach sie besonders auf das Geheimnis von Jesus verbunden gekreuzigten und auferstandenen, wie er hat schon unterrichtet prächtig der gesegnete Don Carlo Gnocchi.

Aber kommen wir zurück zu Annas Geschichteund in seinem ganz besonderen achten Monat der Schwangerschaft, wenn er auf neue Ängste reagiert, die durch die medizinischen Meinungen in ihr hervorgerufen werden. "Eigentlich habe ich einige verrückte Nachforschungen angestellt. Ich habe gesehen, dass es im letzten Monat auch schwierig ist, die tatsächliche Länge der Knochen festzustellen, da das Kind jetzt groß ist und im Bauch es schwieriger ist, die Maßnahmen zu sehen, die der Realität entsprechen, weil das Baby alles ist verheddert. " An einem bestimmten Punkt fühlt die junge Frau einen schockierten Vorschlag: "Warum machen Sie nicht die Amniozentese?" Auch hier ist die Frau sehr gut informiert: Sie weiß, dass der Entzug von Fruchtwasser eine riskante Maßnahme (Frucht der oben genannten Eugenikultur) ist und zu spontanen Schwangerschaftsabbrüchen zu Beginn der Schwangerschaft oder sogar schon im achten Monat zu vorzeitigem Ruptur führen kann Wasser. "Und das war kein Risiko, das ich eingehen wollte, Weil ich ihm erklärte, dass ich die Schwangerschaft bis zum Ende fortsetzen würde, ziehe ich es vor, das Kind nicht zu riskieren und zu wachsen. " Die Antwort des Krankenhauspersonals ist abschreckend: "Sind Sie sicher? Sie sollten die Amniozentese machen. "

Anna muss wieder widerstehen, sie antwortet immer noch nein, "weil sie sowieso ein Kind ist". Trotz seiner Entschlossenheit hört der Druck nicht auf. Dann bringen sie sie in einen Raum, "einen Raum, der sich von allen anderen Räumen unterscheidet", erinnert sie sich, "ein abgeschiedener Raum, in dem ein Arzt, der mehr oder weniger in meinem Alter ist, zu mir sagte:" Schauen Sie, wenn Sie wollen Es besteht die Möglichkeit, die Schwangerschaft abzubrechen. " Ich war verärgert und sagte: "Was? Aber ich bin im achten Monat, wie ist das möglich? "». Anna war tatsächlich überzeugt, dass die Abtreibung innerhalb von drei Monaten nach der Schwangerschaft legal war, nicht wissend, dass unter dem scheinheiligen "Abtreibungsabbruch" die größten Monstrositäten verborgen sind und dass die Bedingungen des induzierten Abbruchs sogar verlängert werden ". Praktiken "(und nicht nur im Vereinigten Königreich), auch bis zum dritten Quartal. Von dort die Antwort des englischen Arztes: "Ja, es ist möglich, wenn das Kind schwerwiegende körperliche Probleme hat, wenn ihm zum Beispiel ein lebenswichtiges Organ fehlt oder er eine schwere Missbildung hat und nicht lange leben kann ». Alle Motivationen, die niemals die Unterdrückung eines unschuldigen Lebens rechtfertigen können.

Unter anderem mit diesem teuflischen Vorschlag konfrontiertAnna verliert ihre Klarheit nicht, im Gegenteil bleibt sie fest und antwortet dem Arzt: "Mein Kind hat diese Probleme nicht. Es gibt einige Symptome, aber selbst diese beweisen nicht, dass mein Kind tatsächlich das Syndrom hat. Was muss ich also aufgrund einer Theorie abbrechen? Wie schlagen Sie dieses Ding vor? Auf jeden Fall wäre ich nicht abgebrochen worden, selbst wenn meine Tochter unten war, und ich habe es ihr gesagt. " Wenn man an diese Momente zurückdenkt, erinnert sich die junge Mutter gut an das erlebte Gefühl der Ungerechtigkeit "weil manche Frauen Angst haben und in einem Moment der Schwäche können sie dazu gebracht werden, den Rat des Arztes zu befolgen. In meinem Fall und auch in anderen Fällen, weil ich mit anderen Leuten gesprochen habe, haben sie die Abtreibung vorgeschlagen, auch wenn keine Fehlbildungen vorlagen, aber nur aufgrund ihrer Theorie. "

Zusätzlich zu Annas persönlichen Erfahrungen können wir uns an den jüngsten von der Daily Mail berichteten Fall eines englischen Paares, Jordan und Jonathan Squires , erinnern , denen während der Schwangerschaft ihres kleinen Jay ein Abbruch empfohlen wurde, da die Ärzte davon überzeugt waren Baby hatte ein Down-Syndrom: Sogar die Squires lehnten eine Abtreibung ab und sagten, sie würden ihr Kind unabhängig von seiner Gesundheit lieben. Unter anderem hat Jay, der im Februar zwei Jahre alt wird, keine Trisomie.

Und das Baby unserer Anna? Sie kam mit einer natürlichen Geburt zum Leben, in vollkommener Gesundheit. Die Geburt fand im zweiten Krankenhaus in Anwesenheit von Gesundheitspersonal statt, das die junge italienische Mutter nicht kannte, da sie in dieser Struktur nur den letzten Teil ihrer Reise unternommen hatte. Die Besuche des Kinderarztes folgten und am nächsten Tag ein weiterer, ohne körperliche Anzeichen oder sonstige Besonderheiten, die typisch für Kinder sind, die mit einer Form von Syndrom geboren wurden. Wir fragen Anna, wie es ihr jetzt geht: "Mir geht es jetzt gut", erklärt er. "Das Problem war, was ich während der Schwangerschaft durchgemacht habe, was völlig ruiniert war, und es ist nicht richtig, denn was ich hörte, hörte ich auch das Baby."
http://www.lanuovabq.it/it/io-italiana-a...-farmi-abortire

von esther10 12.01.2019 00:56

Der Papst, der die Kirche zerstören würde
Warum? Christopher A. Ferrara - 12/10/2018



In diesem Bergoglianischen Debakel, das sich immer weiter verschärfen wird, scheint Pope Bergoglio keine überzeugten Verteidiger im neokatholischen Establishment zu sein, abgesehen von ein paar verwirrten Charakteren mit einem Hang zu obszönen Ausbrüchen , von denen zwei schließlich das EWTN und das National Catholic Register hatten entlassen Dies ist ein Papsttum, das nur ein Wahnsinniger als fest orthodox verteidigen kann.

Dr. Douglas Farrow, Theologieprofessor an der McGill University, fasst treffend das Gefühl der nicht-traditionalistischen Vertretung zusammen, die sich einstimmig dem Wahnsinn dieses Papstes widersetzt, der für den Catholic World Report darüber schreibt, was er schreibt Er nennt "das besorgniserregende Pontifikat von Bergoglio":

Die Kritiker haben Recht, wenn sie sagen, dass die Revolution falsch ist: Dies ist keine Reform. Es ist nicht einmal eine Bekehrung. Es ist eine Eroberung. Wenn es nicht langsamer wird, werden sich die Tore der Hölle gegen die Kirche durchsetzen, die überall ausgelöscht wird, da sie in den Ländern der Revolutionäre selbst bereits auslöscht. Wir müssen den Himmel bitten, ihn aufzuhalten und bereit zu sein, ihn zu stoppen, indem wir auf das Versprechen unseres Herrn vertrauen, dass diese Türen nicht durchsetzen werden und dass seine Kirche nicht verschwinden wird.

Selbst auf einer sedevacantista-Website gibt es keine derart strenge Aussage, und doch erscheint sie auf den Seiten einer populären Trend-Publikation, die niemals der gefürchteten "radikalen Traditionalismus" angeklagt werden könnte.

Farrows Eroberungsbild ist ziemlich überraschend. Das ist richtig: Wir haben einen Papst, der entschlossen ist, die Kirche zu erobern, um sie zu zerstören und sie nach seinem eigenen dystopischen "Traum" von dem, was sie sein sollte, wieder aufzubauen; was die destillierte Essenz einer entarteten jesuitischen Neo-Moderne darstellt, kombiniert mit geschickten Manövern argentinischer politischer Macht. Erinnern wir uns an die Worte von Bergoglio in dieser Absichtserklärung, nämlich Evangelii Gaudium (EG), ein umfangreiches persönliches Manifest von 288 Absätzen, das in der Geschichte des Papsttums einzigartig ist:

Ich träume von einer "missionarischen Option". dh mit einem missionarischen Impulse fähig alles zu verwandeln, so dass der Gebräuche der Kirche, die Art und Weise, Dinge zu tun, Zeitplan und Programme, Sprache und Strukturen richtig eher auf die Evangelisierung der heutigen Welt gerichtet werden der Selbsterhaltung widmen.

Dass Bergoglio einen Widerspruch zwischen seinem Traum und der Selbsterhaltung der Kirche sieht, ist mehr als eine offensichtliche Arroganz. Wie er seinem Freund Eugenio Scalfari während des berüchtigten Interviews in La Repubblica kurz vor der Veröffentlichung von Evangelii Gaudium erzählte , wurde nicht genug getan, um die Kirche seit dem Zweiten Vatikan zu wiederholen: "Die Väter des Rates wussten, dass sie der modernen Kultur offen gegenüberstehen Es beinhaltete einen religiösen Ökumenismus und einen Dialog mit Nichtgläubigen. Aber dann wurde in dieser Richtung wenig getan. Ich habe die Demut und den Ehrgeiz, etwas zu tun. " Es scheint, dass wir es mit jemandem zu tun haben, der einem Verrückten ähnlich ist, der irgendwie zum Vorsitzenden des Petrus aufgestiegen ist, eine klare und unmittelbare Gefahr für den Glauben darstellt.

Die hektische Aktivität dieses Papstes, der die Kirche zu erobern scheint und, wenn er nicht verlangsamt wird, wie Farrow sagt, die Pforten der Hölle werden sie überwinden und überall verschwinden, erinnert sich an das berühmte Zitat aus den Werken des Doktors der St. Robert Bellarmine Church (1542-1621) in seinem beeindruckenden Kompendium über Kontroversen über den christlichen Glauben. Im zweiten Buch seines Bandes über den Papst von Papst erhebt Belarmino verschiedene Einwände gegen die päpstliche Macht, einschließlich der folgenden:

Es ist zulässig, dass jemand einen Papst tötet, wenn er zu Unrecht in ein Gebiet eindringt. Aus diesem Grund wird es viel mehr nur sein, dass Könige oder ein Rat einen Papst absetzen, wenn er dem Gemeinwohl schaden oder mit seinem Beispiel die Zerstörung der Seelen anstrebt.

Worauf Belarmino so antwortet:

Zuerst antworte ich, indem ich die Konsequenz leugne, weil Autorität nicht erforderlich ist, um einem Eindringling zu widerstehen und sich zu verteidigen. Es ist nicht notwendig, dass der Eindringling Richter und Vorgesetzter des Eindringlings ist, aber er braucht Autorität, um zu urteilen und zu bestrafen. Auf die gleiche Weise, wie es erlaubt ist, einem Pontifex zu widerstehen, der in einen Körper eindringt, ist es daher erlaubt, Widerstand zu leisten, wenn er in Seelen eindringt oder einen Staat stört, und vieles mehr, wenn er die Kirche zerstören will. Ich sage, es ist legal, ihm zu widerstehen, indem er nicht tut, was er befiehlt, und ihn daran hindern, seinen Willen zu tun. Trotzdem ist es nicht erlaubt, ihn zu bestrafen, um ihn zu bestrafen oder sogar zu entlassen, weil er nur ein Vorgesetzter ist. Siehe dazu Cayetano und Juan de Torquemada.

Betrachten Sie einen Aspekt dieser oft übersehenen Bellarminer Argumentation: Der Widerstand gegen einen entgasten römischen Pontifex, der die Kirche angreift, ist keine Sache der Usurpation von Autorität, sondern der einfachen Selbstverteidigung. Denken wir auch daran, dass Bellarmine die Perspektive eines Papstes, der die Kirche zerstören will, nicht für unmöglich hält. Er sagt eher, dass es keine Autorität bedarf, um Seelen oder die Kirche gegen einen solchen Papst zu verteidigen. Im Gegenteil: Es wäre die Pflicht, einem solchen Papst zu widerstehen, und die Tatsache, dass er sich nicht widersetzen würde, wäre eine Schuld. Es ist das, was der heilige Thomas indiskreten Gehorsam gegenüber einem Vorgesetzten bezeichnet, und bedeutet Gehorsam gegenüber einer Anweisung, die "Gott widerspricht, oder einer Regel, die sie [die Religiösen] bekennen, da Gehorsam in diesen Fällen rechtswidrig wäre.

In diesen Argumenten ist die Wahrheit enthalten, dass niemand auf der Erde - nicht einmal der Papst - ein absoluter Diktator ist, dessen Wille das Gesetz ist, allein durch die Tatsache, dass es das ist, was er will. Das ist genau die Frage, die Benedikt XVI. Zu Beginn seines geheimnisvoll verkürzten Pontifikats deutlich gemacht hat:



Der Papst ist kein absoluter Monarch, dessen Gedanken und Wünsche Gesetz sind. Im Gegenteil, das Amt des Papstes garantiert den Gehorsam gegenüber Christus und seinem Wort. Er darf seine eigenen Vorstellungen nicht verkünden, sondern muss sich und die Kirche ständig dem Gehorsam des Wortes Gottes unterwerfen, jeden Anmaßung, sie anzupassen oder zu verwässern, sowie jede Form des Opportunismus " Bischof von Rom, 7. Mai 2005]

Bellarmines Argument wird oft in dieser beispiellosen Epoche zitiert, vielleicht sogar noch schlimmer als die arianische Krise, in der der Widerstand gegen päpstliches Fehlverhalten fast zwingend ist, wenn der Glaube unserer Väter erhalten bleiben soll. Aber mit der Ankunft von Bergoglio und dem "Bergoglianismus", wie Antonio Socci es nennt, sind wir zum ersten Mal seit zweitausend Jahren mit der Materialisierung des hypothetischen Papstes von Belarmino konfrontiert, der die Kirche zerstören will: ein Papst, der dies offen erklärt Die "Selbsterhaltung" der Kirche ist für ihn nicht weniger beunruhigend als sein manischer Traum, "alles umzuwandeln".

Diese zerstörerische kirchliche Transformation, die Bergoglio vorsieht, schließt die unerhörte Vorstellung von einer "Synodalkirche" in Übereinstimmung mit den orthodoxen Schismatikern ein, die die von Christus gegründete Kirche buchstäblich ersetzen würde. In seiner Rede zum fünfzigsten Jahrestag von Paul VI .s katastrophaler Erfindung der "Universalsynode", die sich regelmäßig in Rom trifft, sprach Bergoglio von der "Verpflichtung, eine Synodalkirche zu bauen" und erklärte: "Ich bin davon überzeugt, dass in einer Kirche Die Synode kann mehr Licht in die Ausübung des Primats Petrino '' werfen.

Auf dieser Synode wird Bergoglio seine Kirche bauen, und die Tore der Hölle werden sich dagegen behaupten, wenn er der absolute Monarch wäre, von dem er glaubt, dass er es ist. Was ist diese "Synodalkirche", aber einfach ein ausgeklügeltes Feigenblatt, um die nackte Übung von Bergoglios Willen zu verbergen, wie wir es mit einer manipulierten Synode nach der anderen gesehen haben?

Die kürzlich fertiggestellte Synodal-Charade "Über junge Menschen, Glauben und berufliche Unterscheidung" endete in einem absurd bombastischen Abschlussdokument mit rund 25.000 Wörtern, das zuvor von dem von Bergoglio ausgewählten Redaktionskomitee entworfen wurde und mit Themen aufwartet, mit denen sich die Synodenväter nie befassten. einschließlich "Unterscheidung" (dh, dem Ehebruch zustimmen und die heilige Kommunion anbieten, während der Sünder darüber nachdenkt). die "sexuelle Orientierung" und die gleiche "Synodalität", mit der Bergoglio seinen Willen durchsetzen will. Das Dokument wurde am letzten Tag der Synode nur in Italienisch zur Verfügung gestellt und mündlich nur zum Zeitpunkt seiner voreiligen Abstimmung Absatz für Absatz von den Prälaten im Raum übersetzt - Änderungen sind nicht zulässig!

In einem Interview mit Edward Pentin teilte der Bischof von Sydney, Anthony Fisher, höflich mit, dass die Synode eine manipulierte Parodie eines Verfahrens sei. "Ja, [das Abschlussdokument] wurde so schnell gelesen, dass die Übersetzer es sahen und wünschten, es würde mithalten, und die Eltern konnten sich keine Notizen in ihrer eigenen Sprache machen. Daher waren wir uns nicht immer sicher, worum sie uns gebeten haben, mit Ja oder Nein zu stimmen. " Über die Einfügung von "Synodalität" - das heißt des Instruments von Bergoglios Willen - hat Fisher im abschließenden Dokument diese verheerende Bewertung vorgenommen: "Es stand nicht im Arbeitsdokument. Er war nicht in den Diskussionen der Generalversammlung. Ich war nicht in den Diskussionen der Sprachgruppen. Es war nicht in den Kleingruppenberichten. Es schien einfach wie aus dem Nichts,im Entwurf des Abschlussdokuments. "

In Bezug auf den häufig berichteten systematischen Ausschluss traditionell gesinnter Jugendlicher von den Synoden- und Vorsynodentreffen sagte Fisher Folgendes:

Einer der internationalsten Synodenväter stellte jedoch fest, dass anscheinend nur wenige junge Leute von "klassischer Veranlagung" (nach ihren Worten) anwesend waren, um aus dieser Sicht zu sprechen, und dies machte die jungen Auditoren nicht völlig repräsentativ. seiner Generation ...

Nein, ich glaube nicht, dass nur die traditionellsten jungen Leute zum Schweigen gebracht wurden. Wir alle waren Tatsache ist, dass es den Bischöfen nach unseren kurzen Eingriffen fast unmöglich war, zusätzliche Eingriffe in die Generalversammlung zu erhalten ...

Und dann innerhalb weniger Minuten abstimmen, und das in einer schrecklichen Eile, ohne die Möglichkeit für neue Änderungsanträge. Für mich ist das nicht der Weg, um eine Lehre zu machen.

Dies ist jedoch der Weg für Bergoglio, "Doktrin zu machen" und gleichzeitig zu bestätigen, dass er einfach die "Entscheidungen der Synode" umsetzt, die ohne Scham als Orakel des "Geistes" beschrieben werden. Daher die Bekanntmachung von Bergoglio von Episcopalis Comunio (CE), die die Prozeduren seiner synodalen Simulationen als "Prozess" formalisiert, "der nicht nur seinen Ausgangspunkt hat, sondern seinen Ankunftspunkt im Volk Gottes, über den." Die Gaben der Gnade, die der Heilige Geist durch die Versammlung der versammelten Bischöfe verliehen hat, müssen ausgegossen werden. "

Nach dem von EC geschaffenen Mechanismus wird Bergoglio in der Lage sein, die Ergebnisse der von ihm verwalteten Synoden von Anfang bis Ende zu versiegeln, die endgültigen Dokumente als Teil des "Ordinary Magisterium des Nachfolgers von Peter" (Artikel 18) zu kennzeichnen und dann die synodalen Dokumente zu erklären vorbestimmt und vorbeschrieben, die er als "das Ergebnis der Arbeit des Geistes ..." (¶ 5) billigt. Auf diese Weise kann Bergoglio einen pseudo-ökumenischen Rat nach dem anderen manipulieren, ohne all den Trubel und Ärger eines echten ökumenischen Rates, in dem eine hartnäckige konservative Minderheit seine Pläne behindern könnte.

Das Schlussdokument dieser Synode beginnt mit diesem Zitat, das unabsichtlich viel sagt, dass Kapitel 2 der Apostelgeschichte trügerisch ausgeschnitten wurde, um seinen Kontext zu verbergen, wie es typisch für die Bergoglschen Zitate aus den heiligen Schriften ist: "Es wird in der Bibel geschehen Letzte Tage sagt Gott: Ich werde meinen Geist auf alles Fleisch ausschütten, und deine Söhne und deine Töchter werden weissagen; Ihre jungen Leute werden Visionen sehen und Ihre alten werden Träume träumen "(Apostelgeschichte 2:17). Der absurde Vorschlag, den niemand, einschließlich Bergoglio, wirklich glaubt, ist, dass junge Menschen, einfach weil sie jung sind, die Gabe haben, himmlische Visionen zu prophezeien und zu empfangen, und dass dies "die Erfahrung ist, die wir auf dieser Synode hatten, zusammen spazieren zu gehen auf die Stimme des Geistes hören. " Das bedeutet natürlich die Stimme von Bergoglio und seinem inneren Kreis.

Was Bergoglio jedoch in der Ellipse versteckt hat, ist, dass Petrus seine jüdischen Landsleute am Pfingsttag zurückweist, indem er Joels Prophezeiung zitiert, und sie davor warnt, was in letzter Zeit geschehen wird:

[Und es wird in den letzten Tagen geschehen, sagt Gott] Ich werde meinen Geist auf alles Fleisch ausschütten. Ihre Kinder und Ihre Töchter werden prophezeien, Ihre jungen Leute werden Visionen haben und Ihre Ältesten werden Träume sehen.

Der Rest von Joels Prophezeiung wird auch weggelassen:

Sogar auf meine Sklaven und auf meine Sklaven werde ich in jenen Tagen aus meinem Geist ausströmen, und sie werden prophezeien. 19 Ich werde Wunder im Himmel darüber und Zeichen in der Erde unten machen, Blut und Feuer und Rauch. 20 Die Sonne wird in Dunkelheit verwandelt und der Mond in Blut, bevor der Tag des Herrn kommt, der große und gefeierte Tag. 21 Und es wird geschehen, dass jeder, der den Namen des Herrn anrufen wird, gerettet werden wird. " 22 "Männer Israels, höre auf diese Worte: Jesus von Nazareth, ein Mann, den Gott vor dir durch mächtige Werke, Wunder und Zeichen, die Gott durch dich gemacht hat, unter dir anerkennt, wie du selbst weißt; 23 a Dieses nach dem entschlossenen Plan und Vorwissen Gottes gelieferte Mädchen, Sie, durch die Hände der Gottlosen, haben Sie sterben lassen und ihn kreuzigen. (Apostelgeschichte 2: 18-23)

Dieses Zitat ist nicht gerade eine biblische Bestätigung der lächerlichen Behauptung, dass junge Menschen ein inhärentes prophetisches Charisma haben, das sie im römischen Schauspiel von Bergoglio zeigen können. Im Gegenteil, Petrus spricht im Zusammenhang überhaupt nicht von einem imaginären Charisma der Prophezeiung junger Menschen, sondern ermahnt das Volk Israel eher, sich zu bekehren, bevor Christus, den sie gekreuzigt haben, wieder inmitten außergewöhnlicher Zeichen erscheint was in keinem Bergoglio-Werk offensichtlich ist. Und dreitausend Peters Hörer wurden sofort bekehrt. Genau als wahres Werk des Heiligen Geistes, der durch den ersten Papst handelt:

37 Als sie das hörten, bedauerten sie sich selbst und sagten zu Petrus und den anderen Aposteln: "Männer, Brüder, was sollen wir tun?"

38 Petrus antwortete ihnen: "Bereue," sagte er, und taufe jeden von euch im Namen Jesu Christi zur Vergebung deiner Sünden; und du wirst die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. 39 Denn die Verheißung gilt dir und deinen Kindern und allen, die weit weg sind, so viele, wie der Herr, unser Gott, anrufen wird. " 40 Mit vielen anderen Worten gab er Zeugnis ab und ermahnte sie und sagte: "Rette dich vor dieser bösen Generation!"

41 Diejenigen, die seine Worte akzeptierten, wurden dann an diesem Tag um dreitausend Seelen getauft und hinzugefügt [Apg 2,37-41].

Was sagt es uns, dass die ersten Worte des geschwollenen Dokuments, das die Synodenväter zum Schlucken brachte, ein unverschämt manipuliertes Schriftzitat sind, das scheinbar willkürlich aus dem Neuen Testament gezogen wurde, nur weil sie etwas über die Prophezeiung der Jugendlichen sagen? Was sagt uns das über Bergoglio? Er sagt uns, dass er und seine Mitarbeiter eine unzuverlässige Verpflichtung gegenüber der Wahrheit haben, aber eine unerschütterliche Verpflichtung, die Ergebnisse zu erzielen, die der " Diktatorpapst " wünscht.

Ein angeblich wütender Sandro Magister schreibt, Bergoglio habe "alles andere als eine Synodalenkirche" installiert und, nachdem er die "Synodalität" als "herausragende Frucht der Bischofssynode im vergangenen Oktober" gelobt hatte, auch wenn die Bischöfe dies nie kommentierten "Er hat die Tagesordnung der Plenarversammlung eines der größten Episkopate der Welt, der der Vereinigten Staaten, demontiert ", indem er sie aufforderte, in der Krise der homosexuellen Priester, an denen er selbst tief beteiligt ist, keine Maßnahmen zu ergreifen. Bergoglio hat in China die Bischöfe, die sich nicht an dem Geheimabkommen beteiligen , seinem Schicksal überlassenEnde September zwischen dem Heiligen Stuhl und den Behörden in Peking unterzeichnet. das heißt, die rund dreißig geheimen Bischöfe, die vom Despotismus des Regimes über die Kirche nicht berührt werden. "

Aber Magister - ich nehme an, dass das ironisch ist - erkennt nicht an, dass diese "Synodalität" nie etwas anderes als ein Fahrzeug der Bergoglianischen Diktatur über die Kirche gewesen ist und dass sie nur in Rom operiert, wo sie die vollständige Kontrolle über Meetings hat, die nur eine Farce sind Ihre eigene Machtausübung.

Vielleicht zum ersten Mal in der Geschichte ist der Vorsitz von Petrus von jemandem besetzt, der seine Macht auch in Sachen der Lehre als absolut versteht, was große Anspannung über seinen Anspruch macht, demütig zu versuchen, die kirchliche Autorität zu dezentralisieren, aber auf eine Weise, die wirklich so ist er konzentriert es wie nie zuvor in der Person des Papstes. Der Bergoglianische Sprecher P. Thomas Rosica, der tollwütige pro-homosexuelle englische Attache des Vatikanischen Pressebüros, gab dies zu :

Papst Franziskus bricht mit katholischen Traditionen, wenn er will, weil er "frei von ungeordneten Bindungen ist" (zitiert von Bergoglio). Unsere Kirche ist tatsächlich in eine neue Phase eingetreten: Mit dem Aufkommen dieses ersten Jesuitenpapstes wird er offen von einem Franziskaner geleitet Einzelner statt der Autorität der Schrift allein oder sogar durch das der Schrift hinzugefügte Diktat der Tradition.

Eine genauere Beschreibung eines Papstes, der "die Kirche zerstören will", kann nicht verlangt werden. Nach dem Rat von St. Robert Bellarmine können die Gläubigen nicht aufhören, auf die Bemühungen von Bergoglio zu reagieren, indem sie "seinem Befehl nicht nachkommen und ihn zurückhalten, damit er seinem Willen nicht nachkommt". Dies ist die beispiellose Situation kirchlicher Angelegenheiten in dieser Endphase der Krise nach dem II. Vatikanum in der Kirche. Und das ist unser Schicksal, bis der Himmel uns endlich den heiligen und mutigen Papst gewährt, der das Papsttum und die Kirche in die von Gott gewollte Ordnung bringen wird. Es besteht kein Zweifel, dass der Papst während des Triumphs des Unbefleckten Herzens regieren wird, den die Madonna in Fatima versprochen hat. Bis dahin war die Herrschaft des kleinen Tyrannen von Argentinien, den Gott erlaubt hat, die Kirche zu unserer Strafe zu belasten,
+++
http://remnantnewspaper.com/
Präsident und CEO von American Catholic Lawyers Inc. Herr Ferrara ist seit fast einem Vierteljahrhundert für die Rechtsverteidigung von Pro-Life-Leuten verantwortlich. Er arbeitete mit dem Anwaltsteam zur Verteidigung berühmter Opfer der Todeskultur wie Terri Schiavo zusammen und zeichnete sich als katholischer Bürgerrechtsanwalt aus. Herr Ferrara ist seit 2000 führender Kolumnist bei The Remnant und hat mehrere von The Remnant Press veröffentlichte Bücher verfasst, darunter den Bestseller The Great Façade. Zusammen mit seiner Frau Wendy lebt er in Richmond, Virginia.
Gleiche Kategorie Mehr vom Autor

Der Überbleibsel
Kanonisierungskrise (II). Kann eine Heiligsprechung auf zweifelhaften Wundern beruhen?

Der Überbleibsel
Weitere Überlegungen zur Armut des Papstes

Der Überbleibsel
Kann sich die Kirche gegen Bergoglio wehren?

Neueste Artikel

EIN PETER FÜNF
Warum scheitern auch die besten Angriffe gegen die Messe ...
Peter Kwasniewski - 01/11/2019
Mein Artikel "Zwölf Gründe, warum ich mich nicht für Novus Ordo entschieden habe", wurde mit vielen sarkastischen Kommentaren, nervösen Disqualifikationen, relativistischen Argumenten ... aufgenommen.

Das Aggiornamento und die sexuelle Revolution
Vorwärts glauben 01/11/2019

Gerüchte im Vatikan: Die Präfektur des päpstlichen Hauses verschwindet ...
ROMAN CORRISPONDENZA 01/11/2019

Francisco von unschuldig bis schuldig. Schlechte Nachrichten aus Ihrem Argentinien
ROMAN CORRISPONDENZA 01/11/2019
https://adelantelafe.com/el-papa-que-destruiria-la-iglesia/
+
DER FALL
Zanchetta, ein neuer Missbrauchsfall überfällt Santa Marta
ECCLESIA2019.08.01
Die Anklagen gegen Bischof Zanchetta, die wegen seiner Ermittlungen wegen sexuellen Missbrauchs vom Vatikan suspendiert wurden. Er verließ die argentinische Diözese 2017 aus gesundheitlichen Gründen. Jetzt spricht der Vatikan von Autoritarismus. Was ist die richtige Version? Aber seine Beförderung zum Stadtrat von Aspa wirft Fragen zu seinem "Karriere" -Flash auf: Der Heilige Stuhl wusste von seinen Problemen mit den Priestern, wurde aber zu einem wichtigen Kurienposten befördert.
+
Bischof Zanchetta mit Papst Franziskus

Schlechte Nachrichten über die Verschleierung sexuellen Missbrauchs durch den Vatikan. Die ernste Sache ist, dass der neue Fall nun nicht nur aus der Heimat des Franziskus stammt, sondern auch einen Bischof, einen persönlichen Freund, betrifft, da er ein einfacher Priester in der Diözese Quilmes in den südlichen Vororten der Provinz Buenos Aires war. Sprechen wir über Monsignore Gustavo Zanchetta, der im August 2017 auf mysteriöse Weise als Bischof von Orà zurückgetreten ist (Papst Franziskus hatte ihn im Juli 2013 ernannt). Im November wurde er zum Ratsmitglied von Apsa ernannt, der Organisation, die sich mit der Verwaltung des wirtschaftlichen Erbes des Heiligen befasst Seat, bis die erzwungene Enthaltung von der Arbeit, die in den letzten Tagen angekündigt wurde, für den Beginn einer Umfrage über sexuellen Missbrauch von ihm eingeleitet wurde.

Wiederum erreicht ein Fall sexueller Missbrauchsdeckung die Residenz von Santa Marta und betrifft immer persönliche Freunde des Pontifex, zuerst mit dem ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick und jetzt mit Monsignore Gustavo Zanchetta.

Im ersten Fall waren die Aussagen des Bischofs Carlo Maria Viganò lapidar und stumpf, ohne jedoch im geringsten widerlegt zu werden. Im zweiten Fall wurde die Form, durch die ihr Verzicht in Zeiten wie diesem verwaltet wurde und aus dem offiziellen Protokoll der Kirche hervorgegangen ist, und seine mehr als unmittelbare Beförderung in einem so heiklen Körper wie die Apostolische Verwaltung des Heiligen Stuhls (Apsa ) wirft Schatten auf Papst Franziskus: Es ist schwer zu glauben, dass man eine Diözese aufgeben kann, ohne auf die Annahme dieser Entsagung zu warten, und sofort von einer bescheidenen Diözese in einer argentinischen Provinz zu einem sehr hohen Amt wechseln muss, das in Rekordzeit erstellt und von der Franziskanerin angepasst wurde Vatikan, ohne irgendwie mit seinem Freund Papa in Verbindung zu stehen.

Der Bischof Gustavo Oscar Zanchetta, der heute in Ungnade fiel, kam im Jahr 2013 zum Bischof von Oràn (Salta), nur weil er zum "Freundeskreis" des damaligen Kardinal Bergoglio gehörte, und dies trotz der zahlreichen negativen Zeugnisse der nach seiner Ernennung zum Nuntius in Argentinien und zum Heiligen Stuhl kam.

Mehr als "Hirte mit dem Geruch von Schafen"Viele Gläubige bezeichneten ihn als "Hirten mit der Haut eines Wolfes", der seinen wirtschaftlichen Handel und den Machtmissbrauch in der Diözese Quilmes ans Licht brachte, in dem er als Bischofsvikar der Volkswirtschaft, Bischofsprokurator und Vertreter des Bischofs tätig war Gesetz aller Colleges der Diözese. Bereits im Alter von 49 Jahren wurde er zum Bischof von Oràn ernannt. Bereits ein Jahr später war er in ein Missgeschick verwickelt, das in den lokalen Zeitungen starke öffentliche Auswirkungen hatte, aber von der kirchlichen Hierarchie des Vatikans ignoriert wurde. Dies geschah im Dezember 2014, als er seine kirchliche Verfassung und seine politischen Beziehungen dazu benutzte, zu vermeiden, sich auf einer Straße in der Provinz Salta einer Alkohol- und Drogenkontrolle zu unterziehen, nachdem sich ein Kontrollpunkt der Nationalen Gendarmerie befunden hatte.

Wie bereits erwähnt, trat er als Inhaber des Bistums Oran nicht nur wegen seines Alters (52 Jahre) zurück, sondern auch wegen der Unangemessenheit des Verfahrens: Er verließ seine Diözese mit einem einfachen Brief. Er verließ die Diözese und flüchtete sich sofort unter dem Schutz von Monsignore Andrès Stanvnik, OFM, Bischof von Corrientes, 800 km von der Diözese Salta entfernt, unter Berufung auf "Gesundheitsprobleme", die ihn gezwungen haben, seinen Rücktritt einzureichen, da diese Probleme "nicht zulassen." den pastoralen Dienst, der mir anvertraut wurde, voll zu erwarten, vor allem angesichts der großen Ausdehnung unseres Diözesangebiets und der enormen Herausforderungen, die wir als Kirche im Norden des Landes haben ", liest Zanchettas Brief und schriebmit der Nummer 0597/17 .

Am 25. Dezember, 28. Dezember 2018 und am 4. Januar dieses Jahres veröffentlichte die Zeitung El Tribuno de Salta jedoch einige Artikel der Journalistin Silvia Noviasky, aus denen hervorgeht, dass der eigentliche Grund für die Selbsterklärung von Monsignore Zanchetta im Jahr 2017 grundlegend war Die Kündigung von verschiedenen Fällen (zwischen 9 und 10 Jahren) wegen sexuellen Missbrauchs von Seminaristen in der Diözese, die zwischen 2014 und 2015 verübt wurden, wurde von drei Priestern der Diözese gemeldet.

Wie er reagiert und zurückgetreten ist, zeigt der jetzt vom Heiligen Stuhl untersuchte Prälat , dass "das Gesundheitsproblem" tatsächlich ein Versuch war, den jetzt gemeldeten sexuellen Missbrauch zu verbergen und in die Irre zu führen.

Selbst der neue Direktor des Pressedienstes des Heiligen Stuhls, Alessandro Gisotti, hat die offiziellen Äußerungen von Zanchetta, die er am 4. Januar bekräftigt hatte, dass der argentinische Bischof "wegen seiner Schwierigkeiten in Richtung des Diözesan-Klerus und der angespannten Beziehungen zu den Priestern" aufgegeben habe, völlig bestritten "Als wollte ich sagen, dass die Probleme des damaligen Bischofs von Oràn auf seinen" Autoritarismus "zurückzuführen sind .

Auffällig an dieser Aussage ist, dass sie die Gründe für den Verzicht auf Zanchetta mitteilt, die nie offiziell erwähnt wurden. Dies bedeutet, dass der Vatikan und sein "oberster Führer" über die "priesterlichen" Probleme Bescheid wussten, die den jetzt angeprangerten Bischof beunruhigten, der ihn nicht nur daran hinderte, ihn zu decken, sondern ihm auch größere und noch empfindlichere Aufgaben übertrug. Und sicherlich kann in diesem Fall nicht gesagt werden, dass Papst Bergoglio keine Informationen aus erster Hand hatte oder sich dieser Schritte nicht bewusst war.


12. Januar 2019

http://www.lanuovabq.it/it/zanchetta-un-...sce-santa-marta

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz