Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 25.09.2019 07:58

Card. Sarah über das Zölibat, die Amazonas-Synode, den Verlust des Heiligen und die Hoffnung für die Kirche



Card. Sarah über das Zölibat, die Amazonas-Synode, den Verlust des Heiligen und die Hoffnung für die Kirche

In einem ausführlichen Interview am 13. September auf der Website des Nationalen Katholischen Registers, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentsdisziplin, Kardinal Robert Sarah bedauerte, dass die katholische Kirche ihren Sinn für Heiligkeit verloren hatte. Seiner Meinung nach ist die Amazonas-Synode nicht das richtige Format, um die Frage des priesterlichen Zölibats zu diskutieren, die für die moderne Welt "unerträglich" ist.

Der Kardinal hat kürzlich ein Buch veröffentlicht "Der Tag ist jetzt weit weg", eine Diagnose der Ursachen der gegenwärtigen Krise in der Kirche, der Krise der Gesellschaft und des Glaubens. Er betont, dass diese facettenreiche Krise in erster Linie durch Atheismus und das Fehlen, Gott in den Mittelpunkt unseres Lebens zu stellen, sowie durch den vorherrschenden Wunsch, "persönliche Meinung als Wahrheit" durchzusetzen, ausgelöst wird.

Diejenigen, die "Revolutionen und radikale Veränderungen" verkünden, sind "falsche Propheten" und nicht "diejenigen, denen das Wohl der Herde am Herzen liegt".

In einem Interview erklärt der Kardinal aus Guinea auch, warum Afrikaner "Kinder Gottes" bleiben müssen, diskutiert die positiven und negativen Auswirkungen der liturgischen Reform und schlägt vor, dass ein "Dämon", der unseren "geistlichen Tod" wünscht, derjenige ist, der etwas verbietet Messe in einer außergewöhnlichen Form des römischen Ritus. "Wie können wir nicht überrascht und nicht zutiefst geschockt sein, dass das, was gestern die Regel war, heute verboten ist?" - fragt er.

Er sagt über sein Buch, dass er "ein Schrei von Herzen als Priester und Priester" ist, der sehr unter der Spaltung der Kirche und der großen Verwirrung leidet. Er leidet daran, das Evangelium und die katholische Lehre zu missachten, die Eucharistie zu ignorieren oder sogar zu entweihen. Er leidet darunter, verlassene und entmutigte Priester zu sehen, deren Glaube "lauwarm" geworden ist.

Der Fall des Glaubens - das Herzstück der Kirchenkrise

- Der Niedergang des Glaubens an die wahre Gegenwart Jesu in der Eucharistie ist der Kern der gegenwärtigen Krise und des Niedergangs der Kirche, insbesondere im Westen. Wir, Bischöfe, Priester und Laien, alle sind verantwortlich für die Krise des Glaubens, die Krise der Kirche, die Krise des Priestertums und die Entchristlichung des Westens. Vor dem Krieg schrieb Georges Bernanos: "Wir wiederholen mit Tränen der Hilflosigkeit, Faulheit oder des Stolzes, dass die Welt christianisiert wird. Aber die Welt akzeptierte Christus nicht - non pro mundo rogo - wir akzeptierten ihn für ihn; Gott zieht sich von unseren Herzen zurück; wir sind de-christianisiert, unglücklich! "(Nous Autres, Français," We French "- bei Scandale de la Vérité," Skandal der Wahrheit ", Points / Seuil, 1984) - kommentierte er.

Die Hierarchie erinnert uns daran, dass alles zusammenbrechen wird, wenn Gott nicht an erster Stelle in unserem Leben steht. - Anthropologisch, politisch, sozial, kulturell und geopolitisch ist es die Wurzel aller Krisen, den Primat Gottes zu vergessen. Wie Papst Benedikt XVI. Während eines Treffens mit der Welt der Kultur am Collège des Bernardins am 12. September 2008 sagte, ist "Quaerere Deum" - "Gott suchen" die Tatsache, auf die wesentliche Realität Gottes, der zentralen Achse, auf der alle Zivilisation und Kultur aufgebaut ist, zu achten. Was das Fundament der europäischen Kultur ausmachte - die Suche nach Gott und die Bereitschaft, ihn zu finden, auf ihn zu hören -, bleibt heute das Fundament jeder wahren Kultur und eine notwendige Voraussetzung für das Überleben unserer Menschheit. Die Ablehnung Gottes oder die völlige Gleichgültigkeit gegenüber dem Menschen ist tödlich - er erinnerte sich an die Worte von Papst Benedikt XVI.

Der Priester fügte hinzu, dass er in seinem Buch zu zeigen versuchte, dass die gemeinsame Quelle aller gegenwärtigen Krisen der "flüssige Atheismus" ist, der uns in der Praxis so leben lässt, als ob er nicht existiere, ohne die Existenz Gottes zu leugnen. Der "flüssige Atheismus" durchdringt alles, auch die Predigten der Geistlichen. Es besteht darin, radikal heidnische und weltliche Denkweisen gleichzusetzen oder mit dem Glauben zu leben. Das ist unnatürlich und macht unseren Glauben inkonsistent. Daher ist die erste Reform, die durchgeführt werden sollte, die Reform in unseren Herzen. Es sollte darin bestehen, den Pakt mit Lügen abzulehnen. - Der Glaube ist sowohl ein Schatz, den wir verteidigen wollen, als auch eine Kraft, die es uns ermöglicht, ihn zu verteidigen - kommentierte er.

Der Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und der Sakramentendisziplin bestand darauf, dass die Geistlichen Gott zum Zentrum ihres Lebens, Denkens und Handelns machen sollten, dass sie ein Gebet leben würden, denn die Kirche, in der die Priester diese Botschaft nicht anerkennen, ist eine "kranke Kirche". - Das Leben des Priesters muss der Welt verkünden, dass "Gott allein ist genug", dieses Gebet, diese intime und persönliche Beziehung, das Herz seines Lebens ist. Dies ist der tiefe Grund für das Zölibat der Priester, sagte er. - Das Vergessen Gottes findet seine erste und schwerwiegendste Manifestation im säkularisierten Leben der Priester. Sie müssen zuerst die Gute Nachricht bringen. Wenn ihr persönliches Leben dies nicht widerspiegelt, wird sich der praktische Atheismus in der Kirche und in der Gesellschaft ausbreiten ", erklärte er.

Der Hierarch ist überzeugt, dass wir uns an einem Wendepunkt in der Geschichte der Kirche befinden und dass er wirklich eine tiefgreifende und radikale Reform braucht, die mit einer Reform der Lebensweise der Priester beginnen muss. - Die Kirche ist an sich heilig. Aber wir verhindern, dass diese Heiligkeit durch unsere Sünden und irdischen Sorgen ausstrahlt - fügte er hinzu. - Es ist an der Zeit, all diese Lasten aufzugeben und die Kirche endlich so erscheinen zu lassen, wie Gott sie geformt hat. Manchmal wird angenommen, dass die Geschichte der Kirche von Strukturreformen geprägt ist. Ich bin sicher, dass Heilige die Geschichte verändern. Die Strukturen folgen dann und konsolidieren nur die Handlungen der Heiligen - sagte er.

Purpurat wies auf die Ähnlichkeit zwischen dem Fall Roms und der gegenwärtigen Zivilisation hin und stellte fest, dass die Macht im vierten Jahrhundert von "Barbaren von außen" - von außerhalb Roms - übernommen wurde, jetzt jedoch von "Barbaren von innen", dh von Menschen, die "ihren eigenen Menschen ablehnen" In der Natur schämen sie sich für begrenzte Kreaturen, die sich als Demiurgen ohne Väter und ohne Erbe betrachten wollen. " - Wir haben unsere Zeitgenossen überzeugt, dass wir uns nicht darauf verlassen können, dass jemand frei ist. Das ist ein tragischer Fehler. Die Menschen aus dem Westen sind davon überzeugt, dass die Annahme des Erbes der Würde eines Menschen zuwiderläuft. Der zivilisierte Mensch ist jedoch im Wesentlichen ein Erbe; Er erhält Geschichte, Religion, Sprache, Kultur, Namen, Familie - erklärte er und warnte vor dem darwinistischen Existenzkampf, vor dem Dschungel, in dem das Wettbewerbsrecht regiert.

Nach Ansicht des Kardinals verurteilt sich ein Mann, der sich weigert, ein bestimmtes Erbe anzunehmen, zur Hölle der liberalen Globalisierung, in der individuelle Interessen aufeinander treffen, um um jeden Preis Profit zu machen. Die Hierarchie erinnert uns jedoch an die Hoffnung - Gott selbst - der uns niemals verlassen wird! - Wir glauben fest an sein Versprechen. Die Tore der Hölle werden sich nicht gegen die heilige katholische Kirche durchsetzen. Es wird immer die Erlösungslade geben. Es wird immer genug Licht für diejenigen geben, die die Wahrheit mit reinem Herzen suchen “ , erklärte er.

Selbst wenn alles zerstört zu sein scheint, gibt es immer Hoffnung und es gibt "strahlende Samen der Wiedergeburt", "verborgene Heilige", treue Ordensleute, die Gott jeden Tag in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen. - Klöster sind Inseln der Hoffnung. Es scheint, dass die Vitalität der Kirche dort Zuflucht gefunden hat, als wären sie Oasen mitten in der Wüste, aber auch katholische Familien, die speziell das Evangelium des Lebens leben, während die Welt sie verachtet - sagte er.

Die verborgenen Helden sind "christliche Eltern", Märtyrer unserer Zeit, alle treue Priester, die täglich mit Ehrfurcht und Liebe das heilige Opfer der Messe bringen. Sie lassen die Heiligkeit der Kirche nach außen strahlen. Der Hierarch erinnerte daran, dass Gott den Menschen nicht im Stich lässt, "auch wenn sich der Mensch wie Adam hinter den Büschen in seinem Garten versteckt. Gott sucht und findet ihn, daher ein Hoffnungsschimmer für die Zukunft. "

Kakophonie der Bischöfe und Priester

Der Geistliche verwies auch auf die Verwirrung über die Lehre der Kirche. Er sagte: "Wir stehen jetzt vor einer echten Kakophonie von Bischöfen und Priestern, von denen jeder seine persönliche Meinung als Wahrheit durchsetzen möchte, aber es gibt nur eine Wahrheit: Christus und seine Lehre." - Wie kann sich die Lehre der Kirche ändern? Das Evangelium ändert sich nicht. Es ist immer noch dasselbe. Unsere Einheit kann nicht auf modischen Meinungen beruhen , warnte er und erinnerte sich an die Worte des Herrn Jesus: "Ich predige nicht meine eigene Lehre, sondern das Wort Gottes, der mich gesandt hat (Joh 7, 16)." Gott selbst sagt uns dies oft, fügte er hinzu und zitierte Psalm 89: 35-36: "Ich werde meinen Bund nicht verunreinigen oder das Wort meines Mundes ändern. Ich habe einmal für meine Heiligkeit geschworen; Ich werde David mit Sicherheit nicht anlügen. "

Der Priester verteidigte JPIIs Lehre über die Ehe und kritisierte die Verwendung der Ermahnung von Papst Francis Amoris laetitia , um sich den Lehren von Johannes Paul II zu widersetzen. - Was gestern wahr war, bleibt heute wahr. Wir müssen festhalten an dem, was Benedikt XVI. Die Hermeneutik der Kontinuität nannte. Die Einheit des Glaubens impliziert die Einheit des Lehramtes in Raum und Zeit. Wenn wir eine neue Lehre erhalten, sollte sie immer gemäß der vorherigen Lehre interpretiert werden , erklärte er.

Durch den Bruch mit dieser Kontinuität bricht die Einheit der Kirche. - Diejenigen, die lautstark Revolutionen und radikale Veränderungen verkünden, sind falsche Propheten. Sie suchen keine gute Herde. Sie streben nach Medienpopularität zum Preis der göttlichen Wahrheit. Lassen wir uns nicht von ihnen beeinflussen. Nur die Wahrheit wird uns befreien. Wir müssen Vertrauen haben. Das Lehramt der Kirche kann sich niemals widersprechen - fügte er hinzu. - Wenn Stürme toben, müssen Sie im Stall ankern. Lasst uns nicht rennen, um modische Neuheiten zu finden, die verschwinden könnten, bevor wir sie verstehen können - warnte er.

Wie andere Priester oder der pensionierte Papst Benedikt XVI. Hat Kardinal Sarah keinen Zweifel daran, dass das Herz der Krise der Kirche die Krise der Liturgie ist. - Wenn wir Gott in der Liturgie nicht in den Mittelpunkt stellen, stellen wir Gott nicht in den Mittelpunkt der Kirche. Zur Feier der Liturgie kehrt die Kirche zur Quelle zurück. Seine ganze Existenzberechtigung ist es, sich an Gott zu wenden und alle Augen zum Kreuz zu richten. Wenn er sich nicht in die Mitte stellt; wird nutzlos. Ich glaube, dass der Orientierungsverlust dieser Sicht auf das Kreuz die Quelle der Krise der Kirche symbolisiert - argumentierte er.

Der Hierarch glaubt auch, dass das Zweite Vatikanische Konzil lehrte, dass "die Liturgie in erster Linie die Anbetung der göttlichen Majestät ist", aber später, dass die Lehre verzerrt und ganz auf das menschliche Feiern ausgerichtet war, auf eine Messe, die eine freundschaftliche Versammlung sein sollte, "ganz menschlich". Seiner Meinung nach sollte der Rat nicht in Frage gestellt werden, sondern die Ideologie, die die Diözesen, Pfarrgemeinden, Pastoren und Seminare in den folgenden Jahren angriff. "Wir dachten, das Heilige sei ein veralteter Wert. Dies ist jedoch eine absolute Notwendigkeit auf dem Weg zu Gott ", sagte er. "Die Banalisierung des Altars", des ihn umgebenden heiligen Raums, war eine "geistige Katastrophe", und die Welt, die das Heilige ignoriert, ist "eine einheitliche, flache und traurige Welt", erklärte er.

Er fügte hinzu, dass der Zweite Vatikan missbraucht wurde, um die Aktivisten der Gläubigen zu stimulieren. - ignoriert wird , dass die aktive Beteiligung der Bevölkerung nicht die Aufteilung der Rollen und Funktionen, sondern vielmehr die Einführung der Gläubigen in der Tiefen des Ostergeheimnisses, so dass sie stimmen mit Jesus zu sterben , und steigen, in einer authentischeren und strahlenden Art und Weise ein christliches Leben zu führen , basierend auf den Werten der Evangeliums - erklärte er. Die Ablehnung der Liturgie als Deus Dei, als "Gottes Werk", bedeutet das Risiko, sie in ein "menschliches Werk" zu verwandeln und die damit verbundene uneingeschränkte Kreativität beim "Erfinden, Schaffen, Multiplizieren von Formeln, Optionen, Vorstellen von viel Reden und Multiplizieren von Formeln und Optionen" , wir werden besser gehört. " Dies ist jedoch nicht der Weg.- Ich denke, dass "Sacrosanctum Concilium" ein wichtiger Text ist, der ein tiefes und mystisches Verständnis der Liturgie ermöglicht - sagte der Leiter der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentsdisziplin.

Der Priester kritisierte "schlechte Kreativität, die die göttliche Arbeit in menschliche Realität verwandelt" und warnte, dass die moderne technische Mentalität die Liturgie auf effektives pädagogisches Handeln reduzieren möchte. Die Liturgie hat jedoch keinen pädagogischen Wert, außer dass sie sich ausschließlich der Anbetung Gottes und der Anbetung Gottes und der Heiligung der Menschen widmet. Deshalb sollten Kirchen ein Ort sein, der ausschließlich der Anbetung Gottes vorbehalten ist, an dem die Gläubigen und Geistlichen ernsthaft und ruhig bleiben, sie angemessen gekleidet sind und an dem die gesamte Umgebung dazu beiträgt, sich der Göttlichkeit zuzuwenden. Der Zelebrant muss keine eigenen Kommentare abgeben. Gott mag nicht die Vielzahl der Formeln und Möglichkeiten sowie den ständigen Wechsel der Gebete und die "Begeisterung für das liturgische Schaffen", sondern die "Metanoia".

Der Priester warnte andere Priester vor "vulgärem und menschlichem Diskurs", vor Kommentaren zu aktuellen Ereignissen oder "globaler Begrüßung der Anwesenden". Zunächst sollen die Priester das Geheimnis der Göttlichkeit einführen. - Es wäre ein schwerwiegender Fehler zu glauben, dass die spektakulären Elemente der Welt die Gläubigen ermutigen würden, an der Heiligen Messe teilzunehmen. Diese Elemente können nur die Teilnahme des Menschen fördern, nicht die Teilnahme an den religiösen und rettenden Aktivitäten Christi - kommentierte er.

Der Priester, der lange über die Liturgie sprach, bedauerte, dass Latein aufgegeben worden war, dass einige Priester "Schausteller" geworden waren. Er wies auch darauf hin, dass die überwiegende Mehrheit der jungen Menschen die außergewöhnliche Form des römischen Ritus vorziehe, die auf dem Primat und der zentralen Rolle Gottes, dem Schweigen und der Bedeutung der heiligen und göttlichen Transzendenz bestehe. Er ist schockiert, dass es verboten ist, Messe zu halten, was bis vor kurzem die Regel war. Seiner Meinung nach können diese Verbote von dem Dämon selbst inspiriert werden, der unseren geistigen Tod will.- Wie Benedikt XVI. Hoffe ich, dass sich beide Formen des römischen Ritus gegenseitig bereichern. Dies bedeutet, aus der Hermeneutik des Risses herauszukommen. Beide Formen haben den gleichen Glauben und die gleiche Theologie. Ihnen entgegenzutreten ist ein tiefer ekklesiologischer Fehler. Es bedeutet, die Kirche zu zerstören, indem man sie aus der Tradition ausbricht und glaubt, dass das, was die Kirche in der Vergangenheit für heilig hielt, jetzt schlecht und inakzeptabel ist. Was für eine Täuschung und Beleidigung für alle Heiligen, die vor uns waren! Welche Vision von der Kirche? Erkundigte er sich.

Nach Ansicht von Kardinal Sarah wollte das Zweite Vatikanische Konzil nicht mit den aus der Tradition stammenden liturgischen Formen brechen, sondern sich im Gegenteil tiefer und umfassender daran beteiligen. Die Konzilsverfassung sieht vor, dass "neue Formen, die angenommen werden, auf irgendeine Weise aus bestehenden Formen organisch wachsen sollen". Es wäre also falsch, sich dem Traditionsrat der Kirche zu widersetzen. In diesem Sinne ist es notwendig, dass diejenigen, die diese außergewöhnliche Form feiern, dies ohne einen Geist der Opposition und daher im Sinne von Sacrosanctum Concilium tun. - Wir brauchen eine ungewöhnliche Form, um zu wissen, in welchem ​​Geist wir die übliche Form feiern können. Und umgekehrt, wenn die ungewöhnliche Form gefeiert wird, ohne die Anzeichen von Sacrosanctum Concilium zu berücksichtigen, besteht die Gefahr, dass diese Form auf eine tote und zukunftslose archäologische Spur gerät - bewertete er.

Der Priester sprach darüber, wie die Afrikaner die Messe feierten. Er gab zu, dass sie Gott wollen und stundenlang an Zeremonien teilnehmen können, aber sie müssen lernen, sich zu konzentrieren und zum Schweigen zu bringen. Sie müssen aufhören zu applaudieren und zu schreien, was nichts mit dem Geheimnis Gottes zu tun hat. Sie müssen "Sprache, Folklore, elementare Worte, die die Begegnung mit Gott behindern", eliminieren, weil "Gott in menschlicher Stille und Innerlichkeit lebt".

Der Priester kritisierte die Geschlechterideologie - "luziferische Weigerung, eine Geschlechtsnatur von Gott anzunehmen". - der Westen weigert sich zu akzeptieren; er akzeptiert nur das, was er baut. Der Transhumanismus ist der ultimative Avatar dieser Bewegung. Sogar die menschliche Natur, weil sie ein Geschenk Gottes ist, ist für den westlichen Menschen unerträglich - kommentierte er. - Diese Rebellion hat ihre spirituelle Essenz. Dies ist Satans Rebellion gegen das Geschenk der Gnade. Grundsätzlich glaube ich, dass die Westler die Erlösung durch reine Barmherzigkeit ablehnen. Er will keine Erlösung erhalten, er will es allein erreichen. "Westliche Werte", die von den Vereinten Nationen gefördert werden, beruhen auf der Ablehnung Gottes - kommentierte der Hierarch.

Frömmigkeit und Gebet

Nach Ansicht des Kardinals ist der Westen die Ursache der Krise und es liegt an ihm, Korrekturmaßnahmen zu ergreifen. - Dazu müssen wir zunächst die Klöster erleben, in denen Gott einfach und gezielt im Mittelpunkt des Lebens steht. Wir müssen Orte schaffen, an denen sich Tugenden entwickeln können. Zeit, den Mut zur Nichtübereinstimmung wiederzugewinnen. Christen müssen die Kraft haben, Oasen zu schaffen, in denen (...) christliches Leben einfach möglich ist - erklärte er und forderte die Schaffung solcher Oasen, die vor Gebet strotzen. - Wir müssen Orte schaffen, an denen Herz und Verstand atmen können, an denen sich die Seele auf ganz bestimmte Weise an Gott wenden kann. Unsere Gemeinschaften müssen Gott in den Mittelpunkt unseres Lebens stellen, unserer Liturgien und unserer Kirchen “ , sagte er.- In der Lawine der Lügen müssen Sie Orte finden, an denen die Wahrheit nicht nur erklärt, sondern auch erfahren wird. Es geht nur darum, das Evangelium zu leben! Nicht als Utopie aufzufassen, sondern konkret zu erleben , fuhr er fort.

Die Hierarchie fordert eine Rückkehr zu den so lächerlich gemachten traditionellen Andachtspraktiken. Seiner Meinung nach haben Träume vom "reinen" und intellektuellen Christentum die Menschen in die Irre geführt. Unsere religiöse Anbetung ist die erste Manifestation des Glaubens. Der Rosenkranz, die Wallfahrten, das Gebet auf den Knien, die Hingabe an die Heiligen und das Fasten wurden als halbheidnische Praktiken verachtet und verspottet, obwohl es zum Beispiel immer noch einen medizinischen Posten zum Wohlbefinden gibt. - Ohne bestimmte religiöse Einstellungen kann unser Glaube zu einem illusorischen Traum werden - erklärte er.

Amazonas-Synode und Ideologie

Unter Bezugnahme auf die Amazonas-Synode, die bald in Rom beginnen wird, Kardinal Sarah sagte: - Ich habe gehört, dass einige Leute wollten, dass diese Synode ein Laboratorium für die Universalkirche ist, andere sagten, dass nach dieser Synode nichts mehr wie vorher sein würde. Wenn dies zutrifft, ist dieser Ansatz unfair und irreführend. Diese Synode hat ein spezifisches und lokales Ziel: die Evangelisierung des Amazonas. Er fügte hinzu:- Ich fürchte, einige Westler werden diese Versammlung übernehmen, um ihre Projekte voranzutreiben. Ich beziehe mich insbesondere auf die Ordination von verheirateten Männern, die Schaffung von Ministerien für Frauen oder die weltliche Zuständigkeit. Diese Fragen betreffen die Struktur der Weltkirche. Sie können während einer bestimmten und lokalen Synode nicht besprochen werden. Die Bedeutung seiner Untertanen erfordert die ernsthafte und bewusste Teilnahme aller Bischöfe auf der Welt. Zu dieser Synode sind jedoch nur sehr wenige eingeladen. Eine Sondersynode zur Einführung dieser ideologischen Projekte wäre unwürdig für Manipulation, unehrliche Täuschung und Beleidigung von Gott, der seine Kirche leitet und ihm seinen Erlösungsplan anvertraut .

"Ich bin schockiert ", fuhr er fort, " und empört, dass die geistige Qual der Armen in Amazonien als Ausrede benutzt wird, um Projekte zu unterstützen, die typisch für das bürgerliche und weltliche Christentum sind."

Als Priester, der aus einer jungen Gemeinde stammt, erwähnte er, dass er Missionare kenne, die von Dorf zu Dorf gingen, um Katechisten zu unterstützen. - Ich habe die Evangelisierung in meinem Körper erlebt. Ich weiß, dass die junge Kirche keine verheirateten Priester braucht. Im Gegenteil. Ich brauche Priester, die vom gelebten Kreuz zeugen. Der Priester ist am Kreuz. Wenn er die Messe feiert, ist er an der Quelle seines ganzen Lebens, dh am Kreuz. Das Zölibat ist eine spezielle Art und Weise, wie wir dieses Geheimnis des Kreuzes in unserem Leben leben können. Das Zölibat schreibt das Kreuz in unseren Körper. Deshalb ist das Zölibat für die moderne Welt unerträglich. Das Zölibat der Priester ist für unsere Zeitgenossen ein Skandal, denn das Kreuz ist "Torheit für diejenigen, die umkommen" (1. Korinther 1:18).

- Ich glaube, dass sich Bischöfe, Priester und Gläubige auf der ganzen Welt erheben müssen, um ihre Liebe zum Kreuz, zum Priestertum und zum Zölibat zum Ausdruck zu bringen. Diese Angriffe auf das Priestertum kommen von den Reichsten. Einige halten sie für allmächtig, weil sie ärmere Kirchen finanzieren. Aber wir können uns nicht von ihrer Macht und ihrem Geld einschüchtern lassen - appellierte der Priester.

Er sagte, dass ein Mann auf den Knien stärker ist als die Welt. Es ist "eine unzerstörbare Bastion gegen den Atheismus und den Wahnsinn der Menschen". - Wir müssen ein Tor der Gebete und Opfer bauen, damit keine Verletzung der Schönheit des katholischen Priestertums schadet - appellierte der Kardinal.

DATUM: 25-09 2019 07:07

GUTER TEXT
Read more: http://www.pch24.pl/kard--sarah-o-celiba...l#ixzz60VrY7lqu

von esther10 25.09.2019 00:54

LifeSite...neueste Nachrichten



Tausende Todesfälle im Zusammenhang mit Pubertätsblockern bei geschlechtsverwirrten Kindern
Östrogen- , Lebensmittel- Und Arzneimittelverwaltung , Dienst Zur Entwicklung Der Geschlechtsidentität , Jackie Doyle-Price , Leuprolidacetat , Luprondepot , Marcus Evans , Minister Für Frauen Und Gleichstellung , Nationaler Gesundheitsdienst , Parlament , Penny Mordaunt , Pubertätsblocker , Tavistock Und Portman Nhs Foundation Trust , Terry Paulsen , Testosteron , Triptorelin , Großbritannien , Vereinigtes Königreich

WASHINGTON, DC, 24. September 2019 ( LifeSiteNews ) - Der britische nationale Gesundheitsdienst (NHS) untersucht die Verwendung von Medikamenten, um die normale sexuelle Entwicklung zu blockieren, die irreversible Auswirkungen bei Kindern und Jugendlichen haben kann.

In Großbritannien wurden 2018 fast 1.200 Kinder unter 15 Jahren an den Gender Identity Development Service (GIDS) überwiesen. 63 von ihnen nahmen wirksame Medikamente ein, um ihre normale sexuelle Entwicklung zu blockieren oder zu unterbrechen.

Im August teilte die scheidende Ministerin für psychische Gesundheit, Jackie Doyle-Price, dem Parlament mit, dass die Ethik des Dienstes geprüft werde, da die Auswirkungen der Behandlung „irreversibel“ sein könnten. Laut Daily Mail sagte Doyle-Price: „Es ist wichtig, dass Beachten Sie, dass dieser Aspekt des Dienstes schnell gewachsen ist, und dies auch ohne öffentliche Kontrolle. “


Im Jahr 2018 forderte die Ministerin für Frauen und Gleichstellung Penny Mordaunt eine Untersuchung der Gründe für einen Anstieg der Zahl der Mädchen, die in den letzten 10 Jahren zur Umstellung überwiesen wurden, um 4.400 Prozent. Als mögliche Quellen für den Anstieg wurden soziale Medien und Schullehrpläne genannt. Einige Abgeordnete und die Öffentlichkeit äußerten Bedenken darüber, warum Kindern ab 10 Jahren starke Medikamente und nicht reversible Operationen verschrieben wurden, die darauf abzielten, sie als ein anderes Geschlecht als ihr natürliches Geschlecht erscheinen zu lasse

In Großbritannien gibt es so viele Anfragen von Minderjährigen nach einer Geschlechtsumwandlung, dass Ärzte in Betracht ziehen, Konsultationen über Skype durchzuführen. Experten sagen, dass Kinder, die Pubertätsblocker und dann Hormone des anderen Geschlechts als Teil ihres gewünschten Übergangs einnehmen, ernsthafte Schäden erleiden können, einschließlich Sterilität und anderer gesundheitlicher Probleme.

Doyle-Price sagte in einer Ansprache vor dem Parlament : „Wenn es sich jedoch um Kinder handelt, die noch nicht volljährig sind und bei denen einige der Behandlungen, die sie möglicherweise durchlaufen, irreversibel sind, ist die gesamte Frage der Zustimmung eindeutig wichtig . "

In den letzten Jahren sind fünf Kliniker aus dem britischen GIDS ausgetreten und berufen sich auf den Druck, Minderjährige ohne ausreichende klinische Bewertung wegen pubertätshemmender Medikamente zu überweisen. Laut der Daily Mail trat Marcus Evans von Tavistock und dem Portman NHS Trust, der GIDS betreibt, zurück, weil er der Ansicht war, dass Kinder nicht ausreichend über die Auswirkungen von Pubertätsblockern informiert waren.

Ein ehemaliger Gouverneur von Tavistock, Evans sagte : „Es gutes Timing für NHS England ist GIDS zu bewerten , wie wir Menschen von außerhalb des Vertrauens müssen hinter diesen Medikamenten und die Auswirkungen auf die Forschung suchen.“ Andere Kritiker Joining , sagte er der Prozess Der Wandel des Geschlechts sollte verlangsamt werden, damit „komplexe Probleme“, mit denen Kinder konfrontiert sind, und ihre „Gefühle für das Geschlecht“ angegangen werden können.

"Wenn Menschen unter Druck stehen, neigen sie dazu, eine Lösung zu isolieren, nämlich hormonblockierende Medikamente", fügte Evans hinzu. "Es muss viel mehr nachgedacht werden, bevor wirksame Medikamente zur Verfügung gestellt werden, die den Körper verändern und tiefgreifende psychologische Auswirkungen haben können."

Gefahren von Pubertätsblockern
Pubertätsblocker senken den Testosteron- und Östrogenspiegel drastisch, die Bausteine ​​der sexuellen Entwicklung und der sexuellen Funktion sind. Die Verwendung dieser Medikamente wurde mit schwerwiegenden Erkrankungen in Verbindung gebracht, darunter tödliche Blockaden, Gelenkschmerzen und Knochenschäden. Kindern im Alter von 10 Jahren wurden Medikamente verschrieben, die in einigen Fällen trotz Widerspruch der Eltern verabreicht wurden.

Mehr als 26.000 der Ereignisse im Zusammenhang mit den Hormonblockern Leuprolidacetat und Triptorelin (zu denen Lupron und ähnliche von Kliniken verwendete Arzneimittel gehören) wurden von der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde (Food and Drug Administration) als „schwerwiegend“ eingestuft, darunter 6.370 Todesfälle.

Die Agentur hat Tausende Todesfälle im Zusammenhang mit Lupron registriert, einem der häufigsten Pubertätsblocker. Die FDA listete unerwünschte Ereignisse für Lupron Depot (Leuprolidacetat in Suspension) auf und wies ab 2008 einen stetigen Anstieg auf, der 2014 bei 2.503 lag Die FDA-Website stellte fest, dass es unter 7.604 schweren Fällen 1.574 Todesfälle für Lupron Depot gab. Insgesamt hat die FDA die Ergebnisse von 17.293 Fällen gemessen und Tausende Fälle von Störungen des Fortpflanzungssystems und der Brust, des Nervensystems und der Psychiatrie, bösartigen Neubildungen und anderen unerwünschten Ereignissen festgestellt.

Für Leuprolidacetat untersuchte die FDA 40.764 Fälle , die von 2004 bis 2019 reichten. Im Jahr 2009 lag die Zahl bei 1.483 und erreichte ihren Höchststand bei 4.748 Fällen im Jahr 2016. Die Zahl ging zurück und erreichte bis jetzt 1.828 im Jahr 2019. In 1 1/2 Jahrzehnten verzeichneten In der Agentur gab es 6.370 Todesfälle unter den 25.513 schweren Fällen. In dem Bericht wurde festgestellt, dass die Einnahme des Arzneimittels mit Störungen des Nervensystems und der Psychiatrie, mit Störungen der Fortpflanzung und der Brust sowie mit bösartigen Neubildungen und Zysten verbunden war.

Einige Patienten, denen Lupron verschrieben wurde, gaben an, dass ihnen mögliche unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit dem Medikament nicht bekannt waren. Terry Paulsen reichte 2018 in Georgia eine Klage ein und behauptete, die Hersteller von Lupron hätten sie nicht vor möglichen Nebenwirkungen gewarnt.

Paulsen, eine ehemalige Krankenschwester, erhielt Lupron-Injektionen zur Behandlung der Endometriose, bei der es sich um Läsionen der Gebärmutter handelt, die sich von Östrogen ernähren. Nach Angaben ihres Anwalts griff das Immunsystem von Paulsen danach ihre Knochen an und verursachte Osteopenie und Osteoporose.

Laut dem Jahresbericht von AbbVie , dem Hersteller von Lupron, belief sich der US-Umsatz des Arzneimittels im Jahr 2017 auf 669 Millionen US-Dollar.
https://www.lifesitenews.com/news/thousa...r-confused-kids
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
https://www.lifesitenews.com/news

https://www.lifesitenews.com/all/yesterday

von esther10 25.09.2019 00:52

SIE GEBEN DIE BEISPIELE VON LIBERIO UND HONORIO



Burke und Schneider erinnern sich an die Zeiten, als die Kirche die Fehler der Päpste nicht akzeptierte
Kardinal Raymond Leo Kardinal Burke und Bischof Athanasius Schneider haben einen von InfoVaticana veröffentlichten Brief umgeschrieben, in dem sie den Päpsten die wahre Bedeutung der notwendigen Treue aufzeigen.

25.09.19 9:45 Uhr

( InfoVaticana ) Volltext des Prälatenbriefes:

Eine Klarstellung zur Bedeutung von "Treue zum Papst"

http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Raymond+Burke

Kein ehrlicher Mensch kann die fast allgemeine Verwirrung in der Lehre , die in der heutigen Zeit im Leben der Kirche herrscht, leugnen . Dies ist insbesondere auf die Unklarheiten in Bezug auf die Unauflöslichkeit der Ehe zurückzuführen , die durch die Praxis der Zulassung von Personen, die in irregulären Gewerkschaften leben, zur Heiligen Kommunion relativiert wird , da immer mehr homosexuelle Handlungen gebilligt werden , die an sich gegensätzlich sind der Natur und entgegen dem offenbarten Willen Gottes, aufgrund von Fehlern in Bezug auf die Einzigartigkeit unseres Herrn Jesus Christus und sein Erlösungswerk , die durch falsche Aussagen über die Verschiedenartigkeit der Religionen relativiert werden, und insbesondere aufgrund vonAnerkennung verschiedener Formen des Heidentums und ihrer rituellen Praktiken durch das Instrumentum Laboris für die nächste Sonderversammlung der Bischofssynode für die Region Panama.

http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Mons.+Schneider

Angesichts dieser Realität erlaubt uns unser Gewissen nicht zu schweigen. Wir als Brüder im Bischofskollegium sprechen mit Respekt und Liebe, so dass der Heilige Vater die offensichtlichen Lehrfehler des Instrumentum Laboris für die nächste Sonderversammlung der Bischofssynode für die Region Panama unmissverständlich zurückweist und dem nicht zustimmt praktische Abschaffung des priesterlichen Zölibats in der lateinischen Kirche durch Genehmigung der Ordination der sogenannten " viri probati ".

Mit unserem Eingreifen drücken wir als Hirten der Herde unsere große Liebe für die Seelen, für die Person von Papst Franziskus selbst und für die göttliche Gabe des Petrusamtes aus. Wenn wir dies nicht tun würden, würden wir eine große Sünde der Unterlassung und Selbstsucht begehen . Denn wenn wir schweigen würden, würden wir ein ruhigeres Leben führen und vielleicht sogar Ehrungen und Anerkennung erhalten . Wenn wir jedoch schweigen würden, würden wir unser Gewissen verletzen. In diesem Zusammenhang denken wir an die bekannten Worte des zukünftigen Heiligen Kardinal John Henry Newman (der am 13. Oktober 2019 heiliggesprochen wird): «Ich werde dem Papst - wenn Sie es wünschen - zuerst das Bewusstsein und später den Papst geben.» (Brief an den Herzog von Norfolk anlässlich des jüngsten Vorwurfs von Herrn Gladstone ). Wir denken an diese einprägsamen und zutreffenden Worte von Melchior Cano, einem der weisesten Bischöfe des Konzils von Trient: «Peter braucht unsere Verehrung nicht. Diejenigen, die blind und wahllos jede Entscheidung des Papstes verteidigen, sind diejenigen, die die Autorität des Heiligen Stuhls untergraben: Sie zerstören, anstatt ihre Fundamente zu stärken.

http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Papa+Francisco

In jüngster Zeit ist eine Atmosphäre fast völliger Unfehlbarkeit der Erklärungen des Papstes geschaffen worden, dh jedes Wortes des Papstes, jeder Äußerung und der rein pastoralen Dokumente des Heiligen Stuhls. In der Praxis wird die traditionelle Regel der Unterscheidung der verschiedenen Ebenen der Äußerungen des Papstes und ihrer Ämter anhand ihrer theologischen Notizen und der entsprechenden Verpflichtung zur Einhaltung der Gläubigen nicht mehr eingehalten .

Trotz der Tatsache , dass Debatten Dialog und theologische wurden ermutigt und im Leben der Kirche in den letzten Jahrzehnten nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil in unserer Zeit gefördert, es scheint , dass es keine Möglichkeit einer intellektuellen und theologischen ehrliche Debatte und des Ausdrucks von Zweifeln an Bestätigungen und Praktiken, die die Integrität des Glaubensdepots und der apostolischen Tradition verschleiern und ernsthaft schädigen. Eine solche Situation führt zur Verachtung der Vernunft und damit der Wahrheit .

Diejenigen, die unsere Bedenken kritisieren, verwenden im Wesentlichen nur sentimentale Argumente oder Machtargumente. Anscheinend wollen sie keine ernsthafte theologische Diskussion zu diesem Thema beginnen . In dieser Hinsicht scheint es, dass die Vernunft oft einfach ignoriert und die Vernunft unterdrückt wird.

Ein aufrichtiger und respektvoller Ausdruck der Besorgnis über Angelegenheiten von großer theologischer und pastoraler Bedeutung im heutigen Leben der Kirche, der auch an den Papst gerichtet ist, wird sofort zum Schweigen gebracht und mit diffamierenden Vorwürfen der "Aussaat von Zweifeln" ins Negative geworfen. "gegen den Papst" oder sogar "schismatisch" zu sein.

Das Wort Gottes lehrt uns durch die Apostel, in Bezug auf die universellen und unveränderlichen Wahrheiten unseres Glaubens genau, fest und unerträglich zu sein und den Glauben vor Fehlern zu bewahren und zu schützen, wie der heilige Petrus, der erste Papst, schrieb : "Seien Sie auf der Hut, damit der Irrtum dieser Menschen ohne Prinzipien Sie oder Ihre Festigkeit nicht beeinträchtigt" (2 Pd. 3, 17). Der heilige Paulus schrieb auch: „Lasst uns nicht länger Kinder sein, die von den Wellen erschüttert und von jedem Wind der Lehre in den Irrtum der Menschen getrieben werden, was geschickt zu Fehlern führt. Wenn wir aber die Wahrheit in der Liebe erkennen, lassen wir alle Dinge auf ihn wachsen, der das Haupt ist: Christus “(Eph. 4, 14-15).

Wir müssen berücksichtigen, dass der Apostel Paulus dem ersten Papst in Antiochien weniger ernsthaft Vorwürfe machte als heute im Leben der Kirche . Der heilige Paulus warnte den ersten Papst öffentlich wegen seines heuchlerischen Verhaltens und der damit verbundenen Gefahr, die Wahrheit in Frage zu stellen, die besagt, dass die Vorschriften des mosaischen Gesetzes für Christen nicht mehr bindend sind. Wie würde der Apostel Paulus heute reagieren, wenn er das Gebet im Abu Dhabi-Dokument lesen würde, das besagt, dass Gott in seiner Weisheit gleichermaßen die Verschiedenheit der Geschlechter, Nationen und Religionen will(Unter denen gibt es Religionen, die Götzendienst praktizieren und Jesus Christus lästern)!? Eine solche Aussage führt in der Tat zu einer Relativierung der Einzigartigkeit Jesu Christi und seines Erlösungswerkes! ¿ Was sagen St. Paul, St. Athanasius und andere große Gestalten des Christentums durch die ausgedrückt eine Phrase und Ablesefehler Instrumentum Laboris für die bevorstehende Sonderversammlung der Bischofssynode für die Pan - Region? Es ist unmöglich zu glauben, dass diese Figuren schweigen oder sich von Vorwürfen und Anschuldigungen, "gegen den Papst" zu sprechen, einschüchtern lassen würden.

Als Papst Honorius I. im siebten Jahrhundert eine zweideutige und gefährliche Haltung gegenüber der Verbreitung der Häresie des Monotelismus zeigte, die leugnete, dass Christus einen menschlichen Willen hatte , sandte der heilige Sophronius, Patriarch von Jerusalem, einen Bischof von Palästina nach Rom. Bitten Sie ihn, zu sprechen, zu beten und nicht zu schweigen, bis der Papst die Häresie verurteilt hat . Wenn der heilige Sophronius heute leben würde, würde man ihn mit Sicherheit beschuldigen, "gegen den Papst" zu sprechen.

Die Aussage über die Verschiedenartigkeit der Religionen im Abu Dhabi-Dokument und insbesondere die Fehler im Instrumentum Laboris für die nächste Sonderversammlung der Bischofssynode für die Region Panama tragen zum Verrat an der unvergleichlichen Einzigartigkeit der Person Jesu Christi und dessen bei Die Integrität des katholischen Glaubens . Und dies geschieht in den Augen der ganzen Kirche und der Welt. Eine ähnliche Situation bestand im vierten Jahrhundert, als mit dem Schweigen fast des gesamten Episkopats die Konsubstantialität des Sohnes Gottes zugunsten mehrdeutiger Lehransprüche des Halbarianismus verraten wurde.ein Verrat, an dem auch Papst Liberius für kurze Zeit beteiligt war. Der heilige Athanasius war es nie müde, solche Zweideutigkeiten öffentlich anzuprangern. Papst Liberius exkommunizierte ihn in 357 " pro bono pacis ", das heißt "um des Friedens willen", um Frieden mit Kaiser Constantius und den semi-arischen Bischöfen des Ostens zu haben. San Hilario de Poitiers berichtete über diese Tatsache und tadelte Papst Liberio für seine zweideutige Haltung. Es ist bezeichnend, dass Papst Liberius im Gegensatz zu all seinen Vorgängern der erste Papst war, dessen Name in der römischen Martyrologie nicht erwähnt wurde.

Unsere öffentliche Erklärung entspricht den folgenden Worten unseres Heiligen Vaters, Papst Franziskus: «Eine allgemeine Grundbedingung ist: Sprich klar. Niemand sage: «Das kann man nicht sagen; er wird so oder so an mich denken ... » Sie müssen alles sagen, was Sie mit Parrhesie empfinden . Nach dem letzten Konsistorium (Februar 2014), in dem die Familie erörtert wurde, schrieb mir ein Kardinal: Schade, dass einige Kardinäle nicht den Mut hatten, aus Respekt vor dem Papst etwas zu sagen , wenn man bedenkt, dass der Papst etwas anderes dachte . Das ist nicht richtig, das ist keine Synodalität , denn es ist notwendig zu sagen, dass alles im Herrn die Pflicht hat zu sagen: ohne menschlichen Respekt, ohne Schüchternheit »(Ich grüße die Synodenväter während der Ersten Generalkongregation der Dritten Außerordentlichen Generalversammlung der Bischofssynode (6. Oktober 2014) .

Wir bekräftigen vor Gott, der uns richten wird: Wir sind wahre Freunde von Papst Franziskus. Wir haben eine übernatürliche Wertschätzung seiner Person und das höchste pastorale Amt des Nachfolgers von Peter. Wir beten viel für Papst Franziskus und ermutigen die Gläubigen, dasselbe zu tun. Mit der Gnade Gottes sind wir bereit, unser Leben für die Wahrheit des katholischen Glaubens über den Primat des heiligen Petrus und seiner Nachfolger zu geben, wenn die Verfolger der Kirche uns auffordern, diese Wahrheit zu leugnen. Wir sehen die großartigen Beispiele für die Treue zur katholischen Wahrheit des Petrina-Primats, wie den heiligen Johannes Fischer, Bischof und Kardinal der Kirche, und den heiligen Thomas More, einen Laien, und viele andere Heilige und Beichtväter, und wir berufen uns auf seine Fürsprache.

Je mehr Laien, Priester und Bischöfe an der Integrität des Glaubensdepots festhalten und es verteidigen, desto eher unterstützen sie den Papst in seinem Petrusdienst. Weil er der erste in der Kirche ist, für den diese Warnung der Heiligen Schrift gilt: „Behalte die Form der gesunden Worte, die du von mir gehört hast, im Glauben und in der Liebe, die ihre Grundlage in Christus Jesus haben. Wache über das gute Depot, das dir mit Hilfe des Heiligen Geistes anvertraut wurde, der in uns wohnt “(2. Tim. 1, 13-14).

24. September 2019.

Fest Unserer Lieben Frau der Barmherzigkeit

Raymond Leo Kardinal Burke

Bischof Athanasius Schneider
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&c...campaign=navnot

Gespeichert in: Raymond Burke ; Mons. Schneider ; Papst Franziskus

von esther10 25.09.2019 00:52

Zwei Ergänzungsgebete zum Rosenkranz: Fatima-Zusatz oder das „Salve Regina“?
Veröffentlicht: 25. September 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: FATIMA und Thema SONNENWUNDER, Maria in Dogma und Kirche | Tags: Antiphon, Elend, Fatima-Zusatz, Frühmittelalter, Gottesmutter, Hermann der Lahme, Jesus, Reichenau, Salve Regina, Sei gegrüßt, Stundengebet, Tal der Tränen, Tradition, verbannte Kinder Evas

Von Felizitas Küble
In dem oberschwäbischen Bauerndorf, in dem ich aufgewachsen bin, war es am Sonntag nach dem Mittagessen üblich, daß wir um 13 Uhr zum Rosenkranzgebet in die Kapelle gingen, wo meist über ein dutzend Gläubige versammelt waren.

Nach dem Rosenkranz beteten wir gemeinsam noch das Salve Regina (Sei gegrüßt, o Königin) als Abschluß.

Es hat mich trotz – oder wegen? – seiner etwas altertümelnden Sprache berührt, faszinierend und bewegt.

Dabei wußte ich damals nicht, daß es sich um ein ganz altehrwürdiges Marienlob handelt, das schon 1000 Jahre auf dem Buckel hat. Manche führen es sogar auf den berühmten und gelehrten Benediktiner-Mönch Hermann von Reichenau („Hermann, der Lahme“) zurück.

Es wurde jedenfalls schon im frühen Mittelalter gebetet – welch eine beeindruckende Überlieferung!

Hingegen ist der Fatima-Zusatz – der in manchen Kreisen auch zwischen den „Gesätzchen“ gebetet wird – gerade einmal 100 Jahre alt, also kein Vergleich mit dem Salve Regina.

Soll man nun sagen: Je älter, desto besser?

Nicht unbedingt von vornherein, obwohl ein höherer Alter natürlich das Traditionsargument auf seiner Seite hat.

Aber das ist es ja nicht alleine:

Das „Salve Regina“ ist nicht irgendein Privat-Gebet, sondern längst kirchenamtlich und liturgisch grundgelegt. In der Zeit nach Pfingsten bis zum 1. Advent ist es sogar die Schluß-Antiphon (= Hymnen-Gesang) im Stundengebet der Kirche.

Vielfach ist es üblich, das Salve Regina beim Begräbnis eines Priesters oder einer Ordensangehörigen zu singen.

Das kirchliche Bonifatiuswerk zählt es zu den „Grundgebeten“ der Kirche: https://beten-online.de/de/zentrale-gebe...gebet.5740.html

Somit hat das Salve Regina einen offiziellen Charakter – der Fatima-Zusatz hingegen nicht, er gehört auch nicht zur amtlichen Fassung des Rosenkranzes.

Papst Johannes Paul II. war gewiß ein Fatima-Anhänger (mehr als alle Päpste vor ihm), aber auch er hat – wenn er jahrelang am 1. Samstag im Monat den Rosenkranz über Radio Vatikan vorbetete – nicht ein einziges Mal die Fatima-Anrufung hinzugefügt.

Hier folgt nun der Text des „Salve Regina“ (so lautet der Titel auf lateinisch):

Sei gegrüßt, o Königin, Mutter der Barmherzigkeit,
unser Leben, unsere Wonne, unsere Hoffnung, sei gegrüßt!
Zu dir rufen wir verbannte Kinder Evas;
zu dir seufzen wir trauernd und weinend
in diesem Tale der Tränen.
Wohlan denn, unsere Fürsprecherin,
wende deine barmherzigen Augen uns zu,
und nach diesem Elende zeige uns JESUS,
die gebenedeite Frucht deines Leibes.
O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria. Amen.

Der Einwand mancher moderner Theologen, dieses Gebet sei zu düster und pessimistisch („Tal der Tränen, Elend, verbannte Kinder Evas, trauernd und weinend“) ist oberflächlich und weltfremd.

Gerade die Tatsache, daß diese Anrufung unsere Nöte und Probleme so offen anspricht, daß es nichts schönredet, sondern auf jeden Kitsch verzichtet, aber trotzdem hoffnungsvoll und zuversichtlich hinweist auf JESUS, die gebenedeite (=gesegnete) Frucht aus dem Schoß Mariens, ist doch tröstlich, stärkend und ermutigend, auch weil sie den Blick in die Ewigkeit öffnet.

Ja, Maria ist die „Mutter der Barmherzigkeit“, denn Christus ist das menschgewordene Erbarmen Gottes – und Maria ist daher Gottesgebärerin.

Kurzum: Im Unterschied zum Fatima-Zusatz ist das Salve Regina ein uraltes, im Volke weit verbreitetes und kirchenamtliches Gebet.

Es gibt zudem weitere inhaltlich-theologische Gründe, warum sich der Fatima-Zusatz nicht für den Rosenkranz eignet. (Siehe hier: https://charismatismus.wordpress.com/201...nzgebet-gehort/)


von esther10 25.09.2019 00:46

Synodale Weise. Wird der Vatikan die Deutschen aufhalten können? Eine Kirche mit deutschem Gesicht



Synodale Weise. Wird der Vatikan die Deutschen aufhalten können?

Es gibt heftige Auseinandersetzungen um die Deutsche Synode. Progressive Bischöfe und Laien beabsichtigen, sich in vielen Bereichen von der katholischen Lehre und Praxis zu lösen, um die Kirche den protestantischen Gemeinden so ähnlich wie möglich zu machen. Sie wollen nicht die Aufsicht des Vatikans. Inzwischen beansprucht der Heilige Stuhl seine Rechte - und die Einheit.

Von der Würzburger Synode zum Synodenweg

Die meisten deutschen Bischöfe - sagen wir, sie sind definitiv progressiv - haben im März dieses Jahres beschlossen, die Ortskirche zu erneuern. Die Hierarchen erklärten, dass die Krise des sexuellen Missbrauchs zu einem so tiefen Vertrauensverlust geführt habe, dass es an der Zeit sei, zu handeln und dem "Geist" des Zweiten Vatikanischen Konzils noch näher zu kommen. Es wurde beschlossen, einen eigentümlichen Prozess der Debatte und Reform einzuleiten, der noch nie auf der Welt stattgefunden hatte und der als Synodenweg bezeichnet wurde. Die Straße soll eine Fortsetzung und ein Finale von zwei großen früheren Debatten in der deutschen Kirche werden: der Würzburger Synode der 1970er Jahre und dem sogenannten Gesprächsprozess von 2010-2015. In beiden Fällen hat das fortschrittliche Umfeld weitreichende Anforderungen an den Wandel gestellt, die zu ihrer Enttäuschung wurden nicht realisiert. Diesmal wird es anders sein. Wie Bischöfe mit dem Vorsitzenden der Konferenz des Deutschen Episkopats (DBK), Kardinal, ankündigen An der Spitze von Reinhard Marx muss der Synodenweg konstruktiv enden und echte Veränderung bringen.

Wenn Deutschland allein in der Welt wäre ...

Der März-Hierarch erklärte, dass die Bestimmungen des Weges "bindend" sein würden; Er versicherte auch, dass die Sache entgegen einiger äußerer Ähnlichkeiten keine Synode sei und daher nicht vom Vatikan beaufsichtigt werden müsse. Die Debatte über den spezifischen Charakter und das Programm des Weges hat begonnen. Die Bischöfe luden eine große liberale Laienorganisation, das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), ein, sich an dem Prozess zu beteiligen. Die Gruppe wird von einem christdemokratischen Politiker, Doktor der Philologie und Theologie, Thomas Sternberg, geleitet. ZdK stimmte zu. Es wurde vereinbart, dass alle Entscheidungen als Teil des Weges gemeinsam getroffen werden, Bischöfe und Laien sollten gleichermaßen abstimmen. Es wurde beschlossen, sich mit vier Themen zu befassen. Es ist die Gewaltenteilung in der Kirche (1), Sexualmoral (2), Zölibat (3), die Rolle der Frau (4). Niemand hat von Anfang an verheimlicht, dass dies eine radikal liberale Richtung des Wandels ist. Die Protagonisten des Prozesses versuchen, die katholische Ordnung vollständig zu stürzen und sie fast mit der protestantischen Unordnung gleichzusetzen. Der Maximalplan geht davon aus, dass die Macht von Bischöfen und Priestern erheblich sinken und die Entscheidungsfindung von Laien sowohl im Bereich der Verwaltung als auch der Seelsorge zunehmen wird (ad 1). verschiedene Formen außerehelicher Sexualität, einschließlich Homosexualität, werden als sündlos anerkannt, Empfängnisverhütung wird ebenfalls erlaubt (ad 2); Die Priester entscheiden selbst, ob sie unverheiratet oder in einer Beziehung leben wollen (Punkt 3). Es werden neue Arten von Diensten für Frauen geschaffen, vorzugsweise ein weiblicher Diakon und ein weibliches Presbyterium (Punkt 4). Wenn sich nur die Deutschen mit der Frage des Wandels abseits der Weltkirche befassen würden, würde ein solches Programm zweifellos umgesetzt; In der Leiche der Bischöfe hinter der Oder bewachen nur wenige die authentische katholische Tradition. Ein völlig eigenständiger Weg ist jedoch nicht möglich; Der Heilige Stuhl hat mehrfach darauf hingewiesen, dass der deutsche Prozess großes Interesse zeigt und keine völlige Freiheit zulassen will.

Intervention des Papstes

Zunächst betrat der Heilige Vater selbst das Spiel. Im Juni sandte er einen beispiellosen Brief in der Nachkriegsgeschichte der Kirche in Deutschland an alle deutschen Katholiken. Er ermutigte Bischöfe und Laien, dem Synodenweg zu folgen und über die Zukunft des Glaubens und der Kirche nachzudenken. Immerhin warnte er deutlich davor, in Aktivismus zu verfallen und alle Hoffnung auf eine Reform der Strukturen und des Äußeren zu setzen. Papst Franziskus bat um den Vorrang der Evangelisierung; Andernfalls, warnte er, würden Reformen nichts nützen. In Deutschland wurde der Brief des Heiligen Vaters ruhig aufgenommen. Card. Marx und prof. Sternberg dankte für die päpstlichen Worte und urteilte, dass Franciszek ihr Konzept unterstützt. Nach einigen Monaten, im September, antworteten sie mit einem eigenen Brief, der ihre frühere Interpretation der päpstlichen Ermahnung bestätigte. Das Wesen der Bitte des Heiligen Vaters wurde ignoriert. Am Roads-Programm hat sich nichts geändert. Kardinal. Marx gab nur an, dass ihre Idee aus Sorge um die Evangelisation hervorgeht, weshalb es keinen Sinn macht, den getroffenen Annahmen etwas hinzuzufügen. Im August zwei konservative Bischöfe, Kardinal Rainer Maria Woelki aus Köln und Bischof Rudolf Voderholzer aus Regensburg boten ihren fortschrittlichen Kollegen ein alternatives Programm der Synode an, das ihrer Meinung nach eher dem Willen des Papstes entsprach. Der Ständige Rat der DBK lehnte dieses Konzept jedoch ab und blieb im Kern der vorherigen Vision. Der Papst konnte damit nicht zufrieden sein. Je mehr er in seinem Brief auch behutsam auf die Frage der Wahrung der Einheit der Kirche hinwies, umso weniger ist dies im Zusammenhang mit den Themen des Weges offensichtlich. In einer seiner späteren Predigten wandte sich der Heilige Vater erneut, wenn auch indirekt, an die Deutschen. Er sprach von Synodalität und betonte, dass dies kein Konzept aus der Welt des Parlamentarismus ist, das verschiedene Kompromisse beinhaltet.

Brief der Kongregation ... veraltet?

Wieder hat der Vatikan kürzlich gesprochen. Am Freitag, den 13. September, veröffentlichten deutsche Medien einen Brief an Kardinal Anfang des Monats sandte Reinhard Marx Kardinal Marc Ouellet, Präfekt der Kongregation für Bischöfe. Der Kurialbeamte hatte zuvor den Päpstlichen Rat für Rechtstexte damit beauftragt, die Annahmen der Synode zu analysieren. Der Ratsvorsitzende, Erzbischof Filippo Iannone, kritisierte die deutschen Pläne. Er erkannte, dass die Hierarchen hinter der Oder Kompetenzen beanspruchen, die der Universalkirche gehören; Außerdem, so der Erzbischof, ist die Straße überhaupt nicht so, wie es Kardinal möchte Marx, ein einzigartiger und einzigartiger Prozess, aber gewöhnlich und gut beschrieben durch den Kodex des Kirchenrechts (insb. Canon 439; Canon 446), eine bestimmte Synode, und muss als solche in enger Zusammenarbeit mit dem Heiligen Stuhl durchgeführt werden. Infolgedessen Kardinal Ouellet kehrte zurück

Die Reaktion der Deutschen auf den vatikanischen Brief war fast spöttisch. Card. Marx erklärte, anstatt unangekündigte Briefe zu verschicken, sollte der Heilige Stuhl ihn einfach nach seinem eigenen Urteil über die ganze Angelegenheit fragen; Er kündigte an, dass er deshalb bald nach Rom fahren werde, um alle Zweifel, die sich auf dem Weg ergeben, persönlich zu zerstreuen. Professor Sternberg warf den "Gegnern" des Reformprozesses vor, den Heiligen Vater zu instrumentalisieren, um den Wandel zu blockieren. Der einflussreiche Generalvikar der Diözese Essen, Pater. Klaus Pfeffer versicherte seinerseits, dass der Vatikan die deutsche Debatte nicht stoppen könne, weil Änderungen notwendig seien - und Zeit. Der DBK-Sprecher Pater Dr. Matthias Kopp zeigte, dass der Brief von Kardinal Ouellet ist zwar wichtig für die Stimme des Vatikans, aber im Grunde genommen sinnlos, weil ... es auf veralteten Dokumenten basiert. Es ist wahr: Päpstlicher Rat für Legal Texts analysierte die Annahmen des Synodal Way von Juni, obwohl sich diese nach den Räten im Juli änderten. Sie änderten sich in entscheidender Weise: wenn am Anfang Kardinal Marx sagte, die Entscheidungen des Weges wären "bindend", dann eine 180-Grad-Rückkehr. Es wurde beschlossen, dass die Bischöfe aus rechtlicher Sicht nichts auferlegen würden ...

Ausgetretene Pfade

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Deutschland von einem vorübergehenden Sieg sprechen kann. Der Brief des Vatikans, der eine wichtige Stimme in der Debatte sein sollte, erwies sich als völliger Fehlschlag. Der synodale Weg, auch wenn er der Synode in vielerlei Hinsicht ähnlich ist, aber formal nicht. Die Ankündigung von Marx, dass einzelne Bischöfe in Bezug auf ihre Bestimmungen völlig unverbindlich sind, ist ein echter "Game Changer". Wenn ja, was würde der Heilige Stuhl tun? Den Reflexionsprozess und die nationale Debatte der Katholiken verbieten? Es ist unglaublich. In der Praxis wurde ein Jahr zuvor eine ähnliche Lösung in Bezug auf die Eucharistie für einige Protestanten versucht. Im Winter 2018 Kardinal Marx kündigte an, dass zusammen mit den meisten Bischöfen auf der Plenarsitzung der DBK über ein Dokument abgestimmt wurde. Er lässt unter bestimmten Bedingungen Evangelikale zu, die mit Katholiken zur Heiligen Kommunion verheiratet sind. Sieben Bischöfe protestierten dagegen, genau wie jetzt bei Cardinal Woelkim und Bischof Voderholzer an der Spitze. Bald kam ein kritischer Brief an die Deutschen aus dem Vatikan, speziell aus der Kongregation für die Glaubenslehre. Ihre Vorschläge galten als unmöglich umzusetzen. Card. Marx ging nach Rom, traf den Papst und ... erhielt seine Zustimmung zur Änderung. Unter der Bedingung, dass das Dokument der Bischöfe unverbindlich und beratend ist, wird jeder einzelne Bürger tun, was er will. Infolgedessen erhalten die Protestanten in den meisten deutschen Diözesen bereits Kommunion. Bald kam ein kritischer Brief an die Deutschen aus dem Vatikan, speziell aus der Kongregation für die Glaubenslehre. Ihre Vorschläge galten als unmöglich umzusetzen. Card. Marx ging nach Rom, traf den Papst und ... erhielt seine Zustimmung zur Änderung. Unter der Bedingung, dass das Dokument der Bischöfe unverbindlich und beratend ist, wird jeder einzelne Bürger tun, was er will. Infolgedessen erhalten die Protestanten in den meisten deutschen Diözesen bereits Kommunion. Bald kam ein kritischer Brief an die Deutschen aus dem Vatikan, speziell aus der Kongregation für die Glaubenslehre. Ihre Vorschläge galten als unmöglich umzusetzen. Card. Marx ging nach Rom, traf den Papst und ... erhielt seine Zustimmung zur Änderung. Unter der Bedingung, dass das Dokument der Bischöfe unverbindlich und beratend ist, wird jeder einzelne Bürger tun, was er will. Infolgedessen erhalten die Protestanten in den meisten deutschen Diözesen bereits Kommunion.

Eine Kirche mit deutschem Gesicht

Es soll jetzt das gleiche sein. Deutschland wird eine quasi-synodale Debatte organisieren; seine Wirkung wird ein umfassendes informelles Dokument sein, das nur Bischöfen zur Umsetzung "empfohlen" wird. Der Wille - und es wird eine Mehrheit von denen als Fortgeschrittene geben - wird Veränderungen einführen. Es sei denn, diese sind natürlich so revolutionär, dass der Heilige Vater sie für inakzeptabel hält. Deutsche Bischöfe handeln jedoch rational, sie bieten nicht zu hoch. Die Synodale scheint eng mit der Amazonas-Synode zu korrelieren. Zu Beginn des Jahres wurde der erste Adventtag, der 1. Dezember dieses Jahres, festgelegt. Es ist ein paar Wochen nach der Oktoberversammlung in Rom.

Deutschland weiß bereits, wie viel es sich leisten kann, wenn es mit der Ausarbeitung eines Reformprogramms beginnt. Akzeptiert der Papst auf der Amazonas-Synode, wie sie es heute erwarten, die Liberalisierung des Zölibats? Wird es die Ausweitung der Rolle der Frau in der Kirche einschließlich der liturgischen Rolle ermöglichen? Wird der Vorrang der pastoralen Praxis und Inkulturation so weit gehen, dass die katholische Sexuallehre außer Acht gelassen werden kann? Kann man im Namen des "Geistes" des Zweiten Vatikanischen Konzils die traditionellen Aufgaben des Priesters und des Bischofs durch die der Laien ersetzen? Deutsche Fortgeschrittene hoffen nicht nur, dass die Antwort viermal positiv ausfällt. haben lange hart gearbeitet, um es zu verwirklichen.

Immerhin wird die Amazonas-Synode von Kardinal vorbereitet Claudio Hummes und der österreichische Bischof Erwin Kräutler; Kardinal Walter Kasper und Christoph Schönborn beraten sie unter anderem. Die ersten Ergebnisse des Synodalweges sollen im Januar 2020, die letzten im Jahr 2021 vorliegen. Einer der führenden Förderer des Progressivismus in Deutschland, Bischof Franz-Josef Overbeck aus Essen, der an der Arbeit an der Amazonas-Synode maßgeblich beteiligt ist, zweifelt nicht an der bevorstehenden Revolution. Vor einigen Monaten äußerte sich die ganze Kirche zu seiner Ankündigung, dass nach der Amazonas-Synode "nichts mehr wie vorher sein würde". In einem Interview mit der DBK-Pressestelle, dem Portal Katholisch.de, hat Bischof Overbeck diese Worte konkretisiert. "Zu den gegenwärtigen Herausforderungen gehört die Schaffung einer globalen Kirche mit großen lokalen Unterschieden. In der katholischen Kirche muss sich ein neues Konzept der Einheit entwickeln. Ich denke, diese Synode wird erst der Anfang sein ", sagte er. Alles scheint darauf hinzudeuten, dass die Deutsche Synode eine praktische Anwendung des 2013 von Papst Franziskus vorgestellten Konzepts der "Dezentralisierung" sein soll. Deutschland will eine Avantgarde sein; mit dem Boden vorbereitet vonAmoris Laetitia und wahrscheinlich von der bevorstehenden Amazonas-Synode vertieft, wollen der "neuen Kirche" die ersten ausdrucksstarken Merkmale verleihen.

Paweł Chmielewski

Siehe auch:

"Deutsche Revolution"

DATE: 24/09/2019 10:48AUTOR: PAWEŁ CHMIELEWSKI

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/droga-synodalna--czy...l#ixzz60VpQl9oK

von esther10 25.09.2019 00:40

Erzbischof Zbigniew Stankiewicz: Laien sind aufgerufen, christliche Prinzipien zu verteidigen



Erzbischof Zbigniew Stankiewicz: Laien sind aufgerufen, christliche Prinzipien zu verteidigen

Erzbischof Zbigniew Stankiewicz betonte in einem Interview mit dem estnischen konservativen Portal Objektiiv, dass die Kirche die christlichen Grundsätze entschlossen verteidigen müsse. Er lehnte es ab, Homosexuellen Privilegien einzuräumen. Er betonte auch die weltliche Berufung, christliche Prinzipien zu verteidigen.


Der Hierarch bezog sich auf die Frage des Istanbuler Übereinkommens. Er betonte, dass trotz des schönen Namens seine Ziele schwer zu akzeptieren sind. Seiner Meinung nach zielt die Konvention darauf ab, männliche und weibliche Identitäten zu zerstören. In der Praxis führt dies zu der Annahme, dass Männer die Hauptgewaltquelle sind. Der Erzbischof bedauerte, dass in der Konvention nicht von Alkoholismus und Computerspielsucht die Rede ist. Inzwischen führen sie zu vielen realen Fällen von Gewalt.

Erzbischof Stankiewicz merkte an, dass es notwendig sei, den Glauben mit einem offenen Visier zu verteidigen - auch von den höchsten Hierarchen. Ihre Pflicht ist es, den Glauben und die Moral zu verteidigen - betonte der Erzbischof. Er bemerkte, dass in der Sowjetzeit der Glaube nicht verboten war, aber seine Manifestation war ja. Ähnliche Tendenzen gibt es heute im Westen.

Der Hierarch betonte auch, dass das Gesetz eine sehr wichtige moralische Dimension hat. - Die Kirche wendet keine Gewalt an. Unsere Pflicht ist es, die Wahrheit zu verkünden, die Wahrheit zu verkünden - sagte er. " Es ist die Pflicht der Kirchenführer, den Glauben und die Moral zu verteidigen ", betonte der Erzbischof. Er bemerkte, dass in der Sowjetzeit der Glaube nicht verboten war, aber seine Manifestation war ja. Ähnliche Tendenzen treten seiner Meinung nach im heutigen Westen auf.

Der Priester kritisierte auch den Wunsch, Homosexuelle als Vorbild zu behandeln. Er betonte, dass künstliche Konzeptionsmethoden der Menschenwürde entgegenstehen. Er fügte hinzu, die Kirche unterstütze keine besonderen Privilegien für Homosexuelle. Er betonte, dass der rechtliche Schutz der Familie notwendig sei.

Der Hierarch wies auch darauf hin, dass Laienkatholiken aufgerufen sind, christliche Prinzipien im politischen Leben, in der Kultur und im Journalismus zu verteidigen. Er war gegen die Trennung von Religion und Alltag.



Quelle: Objektiiv

mjend





DATUM: 28/06/2019 14:12

Read more: http://www.pch24.pl/arcybiskup-zbigniew-...l#ixzz5yGvCfXnX
+
https://charismatismus.wordpress.com/201...itmarschierens/

von esther10 25.09.2019 00:39

ZUM TAG DES KOMPASSES / INTERVIEW
Burke: "Unsere Aufgabe ist es, Christus zu verkünden und den Glauben zu verteidigen"
19.09.24


"Der Herr sagte uns, wir sollten überall auf der Welt hingehen, um die Menschen zu taufen. Das ist ganz klar, das ist unsere Aufgabe." "Wenn ein Missionar nur die Absicht hat, indigene Kulturen zu schätzen, evangelisiert er nicht nur nicht, sondern riskiert auch, seinen Glauben zu verlieren." "Das Arbeitsdokument für die Amazonas-Synode ist absolut inakzeptabel. Wir müssen alles tun, um den katholischen Glauben in seiner Gesamtheit zu verteidigen." "Es ist auch unehrlich, eine Synode vorzulegen, die auf die Evangelisierung des Amazonas abzielt, wenn dann das wahre Ziel darin besteht, die gesamte Kirche zu revolutionieren." «Ich bin kein Feind des Papstes und es gibt keine amerikanische Verschwörung. Bannon? Ich habe nichts mit Menschen zu tun, die daran arbeiten, die Kirche zu zerstören ». Kardinal Raymond L. Burke spricht

-

- "DIE TREUE ZUM PAPST BRAUCHT KLARHEIT ZUM GLAUBEN" , von R. Burke und A. Schneider

Kardinal Burke
"Der Herr sagte uns, wir sollten überall auf der Welt hingehen, um die Menschen zu taufen. Das ist ganz klar, das ist unsere Aufgabe." "Wenn wir Christus nicht erwähnen, warum sollten uns die Leute nach ihm fragen?" Kardinal Raymond Leo Burke, ein Amerikaner, führt in das Thema der Evangelisierung ein, das im Mittelpunkt des Kompass-Tages steht, der am 6. Oktober in der Gemeinschaft der Shalom-Königinnen des Friedens in Palazzolo sull'Oglio (Bs) stattfinden wird. "Bis ans Ende der Welt" ist das Thema des Tages und auch der Titel des Berichts, den Kardinal Burke am 6. Morgen verfassen wird.

Sehr geehrte Damen und Herren, heute ist es sehr in Mode zu behaupten, dass unsere Aufgabe nur darin besteht, Christus zu bezeugen, indem wir nur Gutes und Gutes tun, vielleicht indem wir den Armen und Einwanderern helfen.
Ich antworte mit dem Beispiel des hl. Peter Claver, eines spanischen Jesuiten, der im 17. Jahrhundert über vierzig Jahre lang Missionar in Cartagena, Kolumbien, für die Sklaven war, die aus Afrika kamen. Als die großen Schiffe voller Sklaven ankamen, war er dort, um ihre Wunden zu heilen, aber er lehrte sie auch Gebete, weil er glaubte, dass das wichtigste Geschenk, das er geben musste, der Glaube war.

Sie wollen es vermeiden, zu missionieren ...
Proselytismus bedeutet, zu versuchen, die Lehre durchzusetzen oder den Eintritt in die Kirche zur Bedingung für materielle Hilfe zu machen. Und das ist sicher nicht richtig. Aber wir können es nicht versäumen, Christus denen zu verkünden, die ihn nicht kennen, und wir können es nicht versäumen, die Schönheit der Kirche zu zeigen. Dies lässt den Gesprächspartner vollkommen frei, aber er erhält das Zeugnis. Ich denke an das Beispiel eines islamischen Einwanderers, der, als er einen jungen Katholiken traf und mit ihm über seinen Glauben sprach, von einem Gott beeindruckt war, der seinem Volk sehr nahe stand, im Gegensatz zu dem, was im Islam gelebt wird. und bat um Taufe. Jesus Christus ist der einzige Retter der Welt, und wenn wir Christus verkünden, werden die Menschen angezogen. Wenn wir Christus nicht erwähnen und nicht sagen, dass unsere Liebe von Ihm kommt, genährt von der Eucharistie, Warum sollten uns die Leute nach ihm fragen? Der Herr sagte uns, wir sollten überall auf der Welt hingehen, um die Menschen zu taufen. Das ist ganz klar, das ist unsere Aufgabe.

Im Allgemeinen wird heute der Schwerpunkt auf die Notwendigkeit gelegt, verschiedene Kulturen und Religionen zu schätzen. Es heißt, Missionare müssen zuhören, wenn sie ankommen, müssen sie vor allem von diesen Ureinwohnern ihre Botschaft lernen.
Wenn man als Missionar anfängt und nur die Absicht hat, die Kultur zu schätzen, die er finden wird, dann können wir sicher sein, dass es keine Evangelisierung geben wird und dass diese Missionare tatsächlich ihren Glauben verlieren können. Aber diese Einstellung ist sicherlich nicht neu. Ich erinnere mich, als ich ein junger Priester war, rief mich ein Pfarrer an, um an einem Treffen mit einem Missionar in Afrika teilzunehmen. Ich war schockiert, weil er sagte, dass er in den drei Jahren, in denen er auf einer Mission war, noch nie eine Messe gefeiert hatte, aber er schätzte die Menschen immer noch und ging eingehender in ihr Leben ein. Leider sind dies keine Einzelfälle.

Dies bringt uns zu der Frage der Amazonas-Synode, deren vorbereitendes Dokument ( Instrumentum Laboris ) genau diesen Ansatz widerspiegelt, und noch schlimmer. Sie haben zusammen mit Monsignore Athanasius Schneider einen Aufruf zum Gebet und Fasten veröffentlicht, damit Irrtümer und Häresien in diesem Dokument von der Synode nicht gebilligt werden .
Wir müssen für die Kirche beten und fasten, weil wir uns in einer tiefen Krise befinden. Wir müssen alles tun, um den katholischen Glauben in seiner Gesamtheit zu verteidigen. Dieses Dokument ist völlig inakzeptabel. Die Realität Christi selbst wird in Frage gestellt, wenn festgestellt wird, dass es in diesen heidnischen Kulturen bereits Quellen der Offenbarung gibt, die in sich selbst respektiert werden müssen, und zwar außerhalb des Kontextes von Gottes Plan, der in der Inkarnation Christi verwirklicht wird. Nach der zutiefst falschen Auffassung des Instrumentum LaborisChristus wird eins mit dem Kosmos und Gott offenbart sich auch in anderen Dingen. Eng damit verbunden ist der Pantheismus, also ein Kult der Natur. Aber der einzige Kult für uns ist die göttliche Anbetung, und für diese Anbetung, die Gott anbietet, verstehen wir, wie Gott uns selbst lehrt, die richtige Beziehung zur Natur und zu uns selbst.

Dann gibt es das Problem der Bedeutung des Priestertums ...
Natürlich wird auf diesem Weg das eine Priestertum Jesu Christi in Frage gestellt. Als Hommage an die indigenen Kulturen wird behauptet, dass die Dienste von verschiedenen Personen geteilt werden, die sich abwechseln. Und dann der Angriff auf das Zölibat, das apostolischen Ursprungs ist und vor allem ein theologisches Gut darstellt, die völlige Zugehörigkeit zu Christus, um mit Christus an seinem Priesteramt teilzunehmen.
Der Priester soll die Eucharistie feiern, sich dem Heil der Seelen opfern, sich ganz Christus hingeben. Dies ist das Wesentliche, alle anderen priesterlichen Tätigkeiten - die Belehrung, die Hilfe der Gläubigen in Schwierigkeiten, die verschiedenen Werke, auch die Verteidigung der Indianer - sind eine Folge, sie könnten auch scheitern, ohne dem Dienst etwas abzunehmen. Aber wenn der Priester ankommt, gibt es eine besondere Gnade, weil sie für Christus sakramental gestaltet ist. Menschen des Glaubens wissen das gut und schätzen es sehr.

Der Vorwand ist der Rückgang der Berufungen.
Aber diejenigen, die für eine "neue Kirche" eintreten, wollen keine Berufungen, entmutigen sie, gerade um ihre Position als Angriff auf das Zölibat zu rechtfertigen. Es ist kein Zufall, dass in diesen Zeiten religiöse Institute, vielleicht junge Gemeinden, die viele Berufe haben, gezielter eingesetzt werden. Er dreht auch ein Video eines bekannten italienischen Ordensmannes, der vom "Ende der Priesterkirche" spricht, von neuen Modellen des Dienstes. Das ist genau das, was sie wollen, aber es ist ein protestantischer Gedanke. Es stimmt aber nicht, dass es keine Berufungen mehr gibt, vielerorts fehlt das Apostolat für Berufungen, das Gebet für Berufungen. Als ich in den USA bei jedem Treffen mit Priestern Diözesanbischof war, rief ich zum Apostolat für die Berufung auf. Einmal sagte mir ein Priester am Ende meines Vortrags vor den Priestern: Ich werde einen jungen Mann niemals ermutigen, Priester zu werden, solange die Kirche das Priestertum den Frauen nicht gestattet und das Zölibat der Priester abschafft. Hier liegt das Problem.

Es gibt auch diejenigen, die vorhaben, die Amazonas-Kirche zum Paradigma für die Weltkirche zu machen.
Dies ist auch ein weiterer wichtiger Punkt. Es gibt eine sehr unehrliche Haltung, die einen Geist der Weltlichkeit offenbart. Die Synode richtet sich an die Seelsorge der Menschen, die im Amazonasgebiet evangelisiert werden sollen, aber in Wirklichkeit erklären die deutschen Bischöfe klar, dass es das Ziel ist, die gesamte Kirche zu revolutionieren, und es handelt sich sicherlich nicht um Gottes Plan, sondern um eine bestimmte Ideologie. So sehr, dass der Bischof von Essen, Monsignore Franz-Josef Overbeck, in den letzten Tagen sagen konnte, dass nach der Amazonas-Synode in der Kirche "nichts mehr wie vorher sein wird".

Über Revolutionen in der Kirche kommt von Zeit zu Zeit sein Name unter den "Feinden" von Papst Franziskus heraus. Sie sind oft mit Steve Bannon und im Allgemeinen mit reichen Amerikanern verbunden, die sich über Kritik am Kapitalismus Sorgen machen und sich dann auf eine Verschwörung einlassen, um "den Papst zu verändern", wie ein Buch, das gerade in Frankreich veröffentlicht und dem Papst übergeben wurde, ebenfalls besagt auf seiner letzten Reise nach Afrika.
Wenn sie mir vorwerfen, ein "Feind" des Papstes zu sein, möchte ich immer auch nur eine Gelegenheit erwähnen, bei der ich Papst Franziskus angreifen würde. Die Verteidigung der Integrität des katholischen Glaubens kann sicherlich nicht als Angriff auf den Papst angesehen werden, wenn klar ist, was ein Papst für die Kirche bedeutet. Im Übrigen sind sie alle Unsinn. Apropos Bannon, ich habe ihn ein paarmal getroffen, wie es bei so vielen öffentlichen Leuten der Fall ist. In letzter Zeit habe ich mich auch öffentlich von einer internationalen Vereinigung distanziert, die geboren wurde, um den europäischen Parlamentariern zu helfen, im Einklang mit der Soziallehre der Kirche zu handeln, und der politischen Aktivität von Bannon immer näher kam. Auch Bannon wollte einen Film über das Buch "Sodom" von Frédéric Martel machen, wer will zeigen, dass die Kirche eine Bande von Heuchlern ist und dass die Kardinäle fast alle homosexuell sind. Aber ich muss den Glauben lehren, den Glauben verteidigen, ich kann mich nicht auf Menschen einlassen, die handeln, um die Kirche zu zerstören.

Die amerikanischen Kapitalisten bleiben ...
Aber es gibt keine Handlung. Es ist offensichtlich, dass es in jeder freien Gesellschaft die Freiheit der Menschen gibt, ihre Meinungen und Bedürfnisse zu äußern. Unter den Reichen gibt es auch Katholiken, die viele Opfer für die Kirche bringen, sie können mitreden, aber sie sind keine Bande gegen Papst Franziskus und sicherlich bin ich nicht ihr Guru, wie einige sagen.

In der amerikanischen Kirche gibt es jedoch turbulente Zeiten, die McCarrick-Affäre wurde noch nicht verdaut.
In den Vereinigten Staaten ist der McCarrick-Fall immer noch offen, weil nie geklärt wurde, wer diesen Kardinal beschützt und befördert hat, der von Beginn des Priestertums an junge Menschen missbraucht hat. Trotzdem wurde er als Priester Bischof und dann zur wichtigeren Diözese befördert, schließlich zum Kardinal: Es gibt eine rationale Erklärung für das, was passiert ist. Und wenn Sie sich selbst nicht erkennen, wenn Sie nicht beleuchten, wie es passiert ist, und wenn Sie die Verantwortlichen nicht beleuchten, sind die Menschen offensichtlich enttäuscht und verloren. Das Schlimmste ist, dass die Gläubigen das Vertrauen in ihre Bischöfe verloren haben. Für mich war es immer erbaulich, dass die Menschen ihre Priester auch nach dem ersten Skandal von 2002 geliebt haben, aber jetzt ist das Vertrauen in die Bischöfe minimal. Die Bischöfe mussten die Situation der missbräuchlichen Priester bewältigen, und stattdessen brach der schockierende Fall McCarrick aus:
In dieser Hinsicht gibt es ein grundlegendes Problem, für das ich sehr empfindlich bin. Ich habe gehört und fühle heute noch, dass das kanonische Recht nicht in der Lage war, mit diesen Dingen umzugehen. Aber das ist falsch, für diese Fälle waren bereits kanonische Verfahren vorgesehen: Vor den Anschuldigungen war die Voruntersuchung obligatorisch, wonach auf der Grundlage dessen, was entdeckt wurde, ein Gerichts- oder Verwaltungsverfahren eingeleitet wurde oder nicht. Leider taten die Bischöfe, als es Vorwürfe gab, auf ihre eigene Weise, anstatt der Disziplin der Kirche zu folgen. Und das ist immer ein Fehler, deshalb haben die Bischöfe die Priester beschützt, die schreckliche sexuelle Misshandlungen begangen haben.
http://lanuovabq.it/it/burke-nostro-comp...fendere-la-fede
-
- VERSIONE ITALIANA

von esther10 25.09.2019 00:36

PETER KWASNIEWSKI



Hilfreiche Möglichkeiten, wie Christen in einer von Sex besessenen Welt Reinheit bewahren können

Engelskrieg Bruderschaft , Katholisch , Keuschheit , Reinheit , Sakramentalien , Thomas Von Aquin

24. September 2019 ( LifeSiteNews ) - In einem früheren Beitrag auf LifeSite sprach ich über den entscheidenden Ort, den ein Katholik der häufigen Heiligen Kommunion für die Erhaltung und Stärkung der Keuschheit geben sollte - natürlich unter der Annahme, dass sich jeder der Kommunion nähert rail ist nach bestem Wissen in einem Zustand der Gnade, in dem er zuvor jede Todsünde zur Beichte gebracht hat.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/an...e+confraternity

Der Grund, warum wir so sehr von der Gemeinschaft profitieren, ist, dass wir mit dem heiligen, reinen, makellosen und lebensspendenden Fleisch Christi in Kontakt kommen, dem jungfräulichen Hohepriester, der den Willen seines Vaters über alle irdischen Verlockungen und Güter stellte, so groß sie auch sein mögen (oder scheinen zu sein). Von Seinem Heiligen Herzen, dem brennenden Ofen der Nächstenliebe, erhalten wir die Stärke des Willens, die Entschlossenheit des Zwecks, die Zurückhaltung der Leidenschaft, die Ruhe des Geistes, um zuerst das Reich Gottes und Seine Gerechtigkeit zu suchen, anstatt auf dem Weg abzuweichen .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Wenn wir darüber hinaus in Sünde fallen, wissen wir, dass Gott uns nicht verlassen hat, sondern dieses Stolpern für unsere Demütigung und das Aufrühren des Geistes der Umkehr zugelassen hat, ohne das kein gefallener Mensch gerettet werden kann. Sogar diejenigen, die auf dem Weg der Vollkommenheit in der Nächstenliebe weit fortgeschritten sind, müssen sich um ihre Sünden und die Sünden der ganzen Welt sorgen. In der Tat ist es, wie wir im Leben der Heiligen sehen, die Vollkommenste, die die Undankbarkeit selbst der leichtesten aller Todsünden im Vergleich zur Unermesslichkeit der Güte Gottes am schärfsten empfindet.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/chastity

Die spirituellen Meister lehren, dass diejenigen, die die Sünden des Fleisches besiegen, oft in subtilere Laster fallen - vor allem stolz darauf, frei von geringeren Sünden zu sein! - und dass der Herr, der ihre Gefahr kennt, es ihnen manchmal erlaubt, einer Sünde nachzugeben, die sie für besiegt hielten. Auf diese Weise lehrt er ihnen mehrere Lektionen gleichzeitig: (1) Ihre Tugend ist nicht ausschließlich ihre eigene Arbeit, sondern kommt in erster Linie von Gott, den sie demütig darum bitten müssen; (2) Stolz geht vor dem Fall, wie die Schrift sagt, und diejenigen, die Gott mit Gnaden bevorzugt, müssen noch eindringlicher um Demut bitten; (3) Der Dorn der ungeordneten Konkupiszenz bleibt in unserem Fleisch haften, bis die Seele aus dem Körper gerissen wird, also sollten wir nicht naiv in unseren Gedanken oder Handlungen sein.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/purity

So groß die Macht der Sakramente ist - keine Macht ist größer in unserer Welt! - Sie sind nicht die einzigen Hilfsmittel, die uns die Barmherzigkeit Gottes gewährt. Der Herr hat seine Kirche zu erheben befugt , was wir „Sakramentalien“ nennen , die der Katechismus der Katholischen Kirche definiert als „heilige Zeichen , die eine Ähnlichkeit zu den Sakramenten zu tragen“ , dass „bedeuten Wirkungen, insbesondere eine geistigen Natur, die durch erhalten werden die Fürsprache der Kirche. Durch sie sind die Menschen geneigt, die Hauptwirkung der Sakramente zu empfangen, und verschiedene Gelegenheiten im Leben werden heilig gesprochen “(Nr. 1667)
.
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sacramentals

Sakramente werden eingesetzt, um bestimmte Ämter der Kirche, bestimmte Lebenszustände, eine Vielzahl von Umständen im christlichen Leben und die Verwendung vieler Dinge, die dem Menschen helfen, zu heiligen. Entsprechend den pastoralen Entscheidungen der Bischöfe können sie auch auf die Bedürfnisse, die Kultur und die besondere Geschichte der Christen einer bestimmten Region oder Zeit eingehen. … Sakramentale verleihen die Gnade des Heiligen Geistes nicht so wie die Sakramente, sondern bereiten uns durch das Gebet der Kirche darauf vor, Gnade zu empfangen, und veranlassen uns, mit ihr zusammenzuarbeiten. (Nr. 1668, 1670)

Daher sollte es uns nicht überraschen, dass die Heilige Mutter Kirche mehrere Sakramente eingesetzt hat, die uns helfen sollen, die Keuschheit zu bewahren.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/thomas+aquinas

Die, die ich seit vielen Jahren benutze, ist die Reinheitskordel der Bruderschaft der Angelic Warfare. Es besteht aus einer gesegneten weißen geknoteten Kordel, die man um die Taille trägt, um daran zu erinnern, dass der eigene Körper Christus gehört, und um stillschweigend um Gnade im Kampf um die Reinheit zu bitten. Diese Praxis leitet sich aus der Originalschnur ab, die der heilige Thomas von Aquin von Engeln gegeben hatte, nachdem er eine Prostituierte mit einer feurigen Marke vertrieben hatte (der Ansatz des „Dialogs“ war damals offensichtlich nicht populär). Bis heute sind die Dominikaner für die Bruderschaft verantwortlich und haben eine nützliche Website eingerichtetdarüber, wie man sich einschreibt. Ich kann das wirklich nicht genug empfehlen. Viele Heilige - darunter der heilige Aloysius Gonzaga, der gesegnete Pier Giorgio Frassati, die gesegnete Columba Rieti und die gesegnete Stephana Quinzan - haben zu dieser Bruderschaft gehört.

Andere Sakramentalien mit demselben Zweck existieren in unserer katholischen Tradition. Eines ist die Kordel von St. Philomena. (Um mehr über die heilige Philomena und ihre Verehrung zu erfahren, lesen Sie diese ausgezeichnete Predigt eines Priesters der Bruderschaft von St. Peter.) Eine kurze Zusammenfassung der Schnur finden Sie hier und die Schnur selbst können Sie hier oder hier kaufen . Eine andere ist St. Joseph's Cincture , über die Fisheaters ausführliche Informationen bietet. Ich habe auch die weiße Kordel des heiligen Franziskus erwähnt, obwohl sie viel weniger beliebt zu sein scheint als die oben erwähnten Kordeln.


Die katholische Tradition platzt praktisch aus allen Nähten, so dass wir uns nicht von den uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten überwältigen lassen dürfen. Weil sie alle den Segen der Kirche genießen und haben sich bewährt über einen langen Zeitraum wirksam, können wir frei wählen , jede von ihnen, ohne die Notwendigkeit zu sammeln und so viele wie möglich zu kombinieren Sakramentalien. Das Wichtigste ist, dass wir uns der Hilfe bewusst werden, die uns zur Verfügung steht - dazu gehören das Kruzifix, das Weihwasser, der Rosenkranz, die Medaille des hl. Benedikt, das braune Skapulier, andere Skapuliere und die Keuschheitsschnüre Es ist wichtig, zumindest einige davon konsequent zu nutzen. Es ist auch sehr wichtig, dass alle Sakramentalien, die Sie verwenden, von einem Priester gesegnet werden, der das römische Ritual anwendet, die tatsächlich die Objekte segnet , anstelle des Buches der Segnungen , das lediglich nette Dinge über sie und uns sagt.

Ich möchte mit einer Notiz schließen, die mir von einem jungen Mann geschickt wurde und die mir über seine Erfahrungen mit dem Kord von St. Philomena berichtet.

Ich fand das sehr hilfreich gegen die Versuchung. Manchmal sind wir uns nicht einmal bewusst, welchen Unterschied es macht, einen gesegneten Gegenstand bei uns zu tragen oder zu tragen, aber dieser hat sich, wie ich sagen muss, wirklich bemerkbar auf meine Gedanken und Gefühle ausgewirkt. Warum wird nicht mehr darüber gesprochen? Warum geben Kapläne sie angesichts der Plage der Unkeuschheit in Schulen nicht häufiger an Schüler weiter? Ich habe manchmal das Gefühl, dass diejenigen, die über die wunderbaren Schätze der Kirche sprechen sollten - nicht Sie, sondern andere -, versagt haben und die jungen Katholiken nicht wissen, was helfen könnte, ihre Seele zu retten.

Ich konnte nicht mehr zustimmen.

Heilige Maria, Jungfrau reinste, Jungfrau keusch, bete für uns!

Josef, keusche Gemahlin der Mutter Gottes, bitte für uns!

Thomas von Aquin, Franziskus von Assisi, Philomena: Bete für uns!
https://www.lifesitenews.com/blogs/in-a-...maintain-purity

von esther10 25.09.2019 00:34

Das bevorstehende neue Schisma, über das jetzt so viel gesprochen wird, wurde bereits vor 7 Jahren vorhergesagt
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 25/09/2019 • ( KOMMENTAR ABGEBEN )



Genau wie der Rücktritt von Papst Benedikt vorhergesagt wurde und genau wie vorhergesagt wurde, dass Benedikts Nachfolger ein falscher Papst sein würde, genannt der falsche Prophet, wurde auch vorhergesagt, dass eine Spaltung auftauchen und schließlich auftreten würde. Alles, was vor Ihren Augen geschieht, wurde vorhergesagt. Wir, die Herausgeber, fallen daher nicht aus heiterem Himmel, wenn wir von den Entwicklungen im Vatikan hören - im Gegensatz zu vielen anderen.

Prophezeiungen über das letzte Schisma
Eine Prophezeiung von vor 25 Jahren:

Es wird ein böser Rat geplant und vorbereitet, der das Gesicht der Kirche verändern wird. Viele werden den Glauben verlieren und es wird überall Verwirrung geben. Die Schafe werden vergebens nach ihren Hirten suchen. Ein Schisma wird das heilige Gewand meines Sohnes zerreißen. Dies wird das Ende der Zeit sein, das in der Heiligen Schrift vorhergesagt und an vielen Stellen von Mir erinnert wird.Der Schrecken des Schreckens wird seinen Höhepunkt erreichen und die in La Salette angekündigte Züchtigung nach sich ziehen. Der Arm Meines Sohnes, den ich nicht länger zurückhalten kann, wird diese arme Welt bestrafen, die für ihre Verbrechen bezahlen muss. Die Leute werden nur über Kriege und Revolutionen sprechen. Die Elemente der Natur werden freigesetzt und verursachen Angst, auch unter den Besten. Die Kirche wird aus all ihren Wunden bluten. Glücklich diejenigen, die fortbestehen und Zuflucht in Meinem Herzen suchen werden, denn am Ende wird Mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Dies ist das dritte Geheimnis von Fatima. ” (Offenbarung über das dritte Geheimnis von Fatima und den französischen Priester Raymon Arnette im Jahr 1994 :)

Eine Prophezeiung von vor etwa 7,5 Jahren (etwa ein Jahr vor dem Amtsantritt von Bergoglio):

Sie, meine geliebten Anhänger, müssen immer auf der Hut sein. Sie werden versucht sein, mich zu verlassen, Meine wahre Lehre zu enthüllen, und Sie werden gezwungen sein, den Wolf im Schafspelz anzubeten und ihm zu gehorchen. So viele arme Seelen werden nicht nur in den Bann des falschen Papstes fallen - des falschen Propheten, der vor langer Zeit vorausgesagt wurde -, sondern er wird Sie auch glauben lassen, dass er göttliche Kräfte hat. Kinder, die Zeit der Spaltung in der Kirche ist fast angebrochen und Sie müssen jetzt vorbereitet sein.Gemeinsam vereinen! Halte dich zusammen! Beschütze dich gegenseitig und bete für diejenigen, die den falschen Weg gehen und den falschen Propheten ehren! Es ist viel Gebet erforderlich, aber wenn Sie so handeln, wie ich es Ihnen sage, können Sie Seelen retten. Sie, meine lieben Nachfolger, werden die übriggebliebene Kirche auf Erden bilden, und Sie werden von den mutigen ordinierten Ministern geführt, die den falschen Propheten als das anerkennen, was er ist. (Buch der Wahrheit; Botschaft des Herrn am 20. März 2012 )

Prophezeiung vor 6,5 Jahren (eine Woche nach dem Amtsantritt von Bergoglio):

So viele werden die Herrschaft des falschen Propheten annehmen und mich gerne in ihren Herzen beiseite legen. Wenn danach die Fehler seines Handelns sichtbar werden, werden Meine armen ordinierten Diener nirgendwo hingehen können. Ihre Trauer wird sich in Angst verwandeln und ihre Angst wird sich in Verzweiflung verwandeln. Sie werden nicht wissen, wem sie vertrauen sollen, aber sie müssen dies erkennen: Mein Körper, meine Kirche, mögen gegeißelt und entweiht werden, aber mein Geist kann niemals berührt werden, denn er kann niemals sterben.An diejenigen von euch, die jetzt Mein Wort und die Wahrheit, die ihr vom Himmel erhalten habt, als besonderes Geschenk ablehnen: Ich segne euch. Ich werde weiterhin Meine Gnaden auf dich ausschütten, bis du zu Mir zurückkommst. Ich werde niemals aufgeben, bis ich deine arme Seele retten kann. Meine Kirche, in der Meine Lehre und die Sakramente intakt bleiben, wird leben und kann niemals zugrunde gehen. Sie braucht keine Ziegel und Mörtel, denn ich bin es, Jesus Christus, dessen Leib die Kirche ist. Du, meine treuen, geliebten Priester, heilige Diener und Nachfolger, bist ein Teil von Mir. Du bist mit Meinem Körper verbunden, um Meine Kirche auf Erden zu gründen. Sie müssen also lernen, stark, mutig und meinem heiligen Wort treu zu sein, unabhängig von den Gegenargumenten, die Ihnen vorgebracht werden.Der Moment, in dem das Schisma aufgedeckt wird, ist nahe und Sie können bereits ein schreckliches Unbehagen in Rom spüren. Wenn der Heilige Geist mit dem Geist des Bösen kollidiert, schafft eine Anweisung eine Spaltung, sodass zwei Parteien hervorstechen. Der große Riss wird sich schnell einstellen. Dann werden viele von denen, die vom Lügner in die Irre geführt wurden, zum Schutz in Meine heiligen Arme zurückkehren. Ich bin dein Führer in diesen traurigen Zeiten und bitte dich, mir alle deine Tränen zu geben, und ich werde dich im Geiste trösten. Ich segne dich. Ich bringe Frieden in dein Herz. Ich beschütze dich.

Eine Prophezeiung von vor 6,5 Jahren (ungefähr 2 Monate nach dem Amtsantritt von Bergoglio):

Meine geliebte Tochter, die Kirche wird von vielen aus den höchsten Regionen verlassen, und viele werden neue Lehren annehmen, die sie in das Reich der Dunkelheit führen werden. Diejenigen, die Mir treu bleiben und die den Greuel ablehnen, werden vom Apostel Petrus geführt, der auf dem ersten Stuhl von Rom saß. Er wird Meinen geliebten Benedikt führen, der ihnen, wie vorausgesagt, helfen wird, die Wahrheit zu erkennen. Er wird die Schrecken sehen müssen, aber er wird von denen unterstützt werden, die dem einen wahren Wort Gottes gelobt haben. Und so wird das Schisma beginnen. Diejenigen, die der falschen Lehre folgen, in der ich, Jesus Christus, nicht verehrt werde, werden vom Tier und seinen Dämonen in Stücke gerissen.Meine unschuldigen Diener, die diese Botschaften bisher nicht angenommen haben, werden jetzt zu mir kommen, um sich zu trösten. Meine Prophezeiungen lügen nicht, und sehr bald werden viele dieser armen Seelen vom Heiligen Stuhl zurückgewiesen. Sie werden der Verbrechen gegen Peters Stuhl angeklagt und in Meinem heiligen Namen öffentlich gedemütigt. Ich sage das zu ihnen. Bleib ruhig und sei in Frieden, denn wenn du der Wahrheit folgst, wirst du gerettet. Sie dürfen niemals eine verwässerte Lehre akzeptieren, die ohne meine Autorität ist. Für diejenigen, die in der Überzeugung lügen, dass Sie Ihre Pflicht erfüllen: Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass Sie sich einem schwierigen Weg stellen müssen. Sie haben zwei Möglichkeiten. Bleib im Licht Gottes oder kehre Meinen heiligen Sakramenten den Rücken! Bald werden viele von Ihnen klar sehen, wovor ich Sie gewarnt habe. Das Schisma wird grausam sein und ein Krieg zwischen der Wahrheit und den Lügen ausbrechen. Es wird die katholische Kirche stürzen, bis es einem Steinhaufen ähnelt, aber die eine wahre Kirche wird hoch stehen, weil Meine treuen Diener Mein übriggebliebenes Heer aufstellen. Sie werden bis zum bitteren Ende kämpfen, um das Wort Gottes aufrechtzuerhalten.(Buch der Wahrheit, Botschaft des Herrn am 2. Mai 2013).

Eine Prophezeiung von vor 6 Jahren:

Meine geliebte Tochter, gehen Sie alle in die Welt und verbreiten Sie die Evangelien, denn Sie werden dies tun müssen, bevor die Verfolgung meiner Kirche ernsthaft beginnt. Sie müssen Ihr ganzes Vertrauen in mich setzen und sich des Wissens trösten, dass Sie, wenn der Große Tag kommt, mit Leib und Seele augenblicklich in Meine Arme gehoben werden. Deshalb musst du die Welt an Meine Lehre mit Liebe und Geduld erinnern. Erinnern Sie sie daran, dass Sünde existiert und vergeben wird, aber sie müssen mich zuerst um Vergebung bitten. Obwohl ihnen gesagt wird, dass Sünde die zweite Natur des Menschen ist, müssen sie wissen, dass sie als Kinder Gottes jedes Mal um Sühne bitten müssen, egal wie unbedeutend ihre Sünden erscheinen mögen. Sünde ist das, was dich von Gott trennt.Wisse, wenn die Herrschaft der Häresie beginnt, werden diejenigen, die sich darauf einlassen, eine schreckliche Einsamkeit und ein schreckliches Elend erleben. Aber für die Außenwelt wird alles für die Kirche akzeptabel erscheinen. Während Sie innerlich kämpfen, fühlen Sie sich bei allen äußeren Ritualen, die im Namen einer global vereinten Kirche durchgeführt werden, unwohl. Innerhalb von sechs Monaten, nachdem die Häresie in Meine Kirche eingeführt wurde, werden viele, die Meine Berufung ignoriert haben, fliehen und diejenigen suchen, die Meinem Heiligen Wort treu geblieben sind. Dann wird Meine Kraft wachsen, wachsen und die Überreste aller christlichen Kirchen sammeln und den Geist des Bösen bekämpfen.

Das Schisma in meiner Kirche wird in verschiedene Phasen unterteilt. Die erste Phase wird eintreten, wenn nur diejenigen, die mich wirklich kennen und die Wahrheit der heiligen Evangelien enthalten, entscheiden, dass sie die Lügen in meinem Namen nicht länger akzeptieren können. Die zweite Phase wird stattfinden, wenn den Menschen die heiligen Sakramente verweigert werden, wie sie sein sollten. Die dritte Phase wird stattfinden, wenn Meine Kirchen verletzt wurden, und dann werden Meine heiligen Diener endlich die Wahrheit verstehen, die in der Offenbarung enthalten ist.

Meine Propheten lügen nicht. Sie tun nicht gerne, was sie tun sollen. Sie offenbaren nur Mein heiliges Wort und tun, was vom Heiligen Willen Meines Vaters befohlen wird. Die Zeichen, dass der letzte Prophet - der einzige Prophet, dem heute vom Himmel die Erlaubnis erteilt wird, die Welt auf das Zweite Kommen vorzubereiten - jetzt da sind. Wenn Sie verstehen, dass die Prophezeiungen, die der Welt vom Himmel gegeben werden, darauf hinauslaufen, Ihren Glauben zu stärken und sicherzustellen, dass Sie Meinem heiligen Wort treu bleiben, werden Sie sie erhalten. Sobald diese auftreten, werden Sie, wie vorhergesagt, die Wahrheit erfahren. Mach dich bereit! Seid in Frieden, denn ich werde alle von euch begleiten, die sich jetzt versammeln, um Meine verbleibende Armee auf Erden zu bilden.(Buch der Wahrheit; Botschaft des Herrn am 20. Oktober 2013)

Das bevorstehende Schisma ist in der Geschichte der katholischen Kirche nicht zu sehen. Bisher waren es die Ketzer, die sich von Rom losgerissen haben, aber jetzt wird es das ketzerische Rom sein, das sich - zusammen mit allen abtrünnigen Geistlichen und Gläubigen - von der katholischen Kirche losreißen wird. Nur wenige kennen die Prophezeiungen von La Salette und Fatima. Unsere Liebe Frau sagte bereits 1846, also vor 173 Jahren, voraus (!), Dass Rom das Vertrauen in die Endzeit vollständig verlieren und zum Sitz des Antichristen werden würde. Im Dritten Geheimnis von Fatima war die Rede von einer Situation zweier Päpste: eines falschen Papstes und eines echten Papstes (der weiße Bischof, der sich als Papst ausgibt, und des Papstes). Und der glückselige AK Emmerick machte auch Vorhersagen über eine zukünftige falsche Kirche und ein Schisma, in das sich die wahre Kirche verstecken sollte.
https://restkerk.net/2019/09/25/het-drei...leden-voorzegd/
+
https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

von esther10 25.09.2019 00:28


PERSÖNLICH | 23. SEPTEMBER 2019



Kardinal Sarahs Cri de Coeur: Die katholische Kirche hat ihren Sinn für das Heilige verloren

Exklusivinterview mit dem Präfekten der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentsdisziplin.
Edward Pentin

Kardinal Robert Sarah hat gesagt, dass die Bischofssynode im gesamten Amazonasgebiet, eine regionale Versammlung von Bischöfen, nicht das Forum ist, um über das Zölibat der Priester zu diskutieren - ein Thema, das für die moderne Welt „unerträglich“ ist, weil „einige Westler es nicht mehr können toleriere diesen Skandal des Kreuzes. “

Das Thema ist eines von vielen, die der Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentsdisziplin in diesem exklusiven Interview mit dem Korrespondenten Edward Pentin vom 13. September besprochen hat , einschließlich der Gründe, warum er beschlossen hat, sein letztes Buch, The Day Is , zu schreiben Jetzt weit weg (Ignatius Press).

Er geht auf die gegenwärtige Krise in Kirche und Gesellschaft ein und glaubt, dass sie in erster Linie vom Atheismus getrieben wird, der Gott nicht in den Mittelpunkt unseres Lebens stellt, sowie von dem vorherrschenden Wunsch, "persönliche Meinung als Wahrheit" durchzusetzen. Diejenigen, die "Revolutionen und" verkünden radikale Veränderungen ", warnt er," sind falsche Propheten ", die nicht" auf das Wohl der Herde achten ".

Der guineische Kardinal erklärt auch, warum die Gnade Afrikas darin besteht, „ein Kind Gottes“ zu bleiben, erörtert die positiven und negativen Auswirkungen der liturgischen Reform und sagt, dass ein „Dämon“, der unseren „geistlichen Tod“ will, die Messe in der außergewöhnlichen Form verbietet des römischen Ritus. "Wie können wir nicht überrascht und zutiefst schockiert sein, dass das, was gestern herrschte, heute verboten ist?", Fragt er und drängt auf eine "Abkehr von dialektischen Oppositionen".

Was ist das Hauptanliegen, das Sie den Lesern in Ihrem Buch vermitteln möchten?

Verstehen Sie dieses Buch nicht falsch. Ich entwickle keine persönlichen Thesen oder akademischen Forschungen. Dieses Buch ist der Schrei meines Herzens als Priester und Pastor.

Ich leide sehr darunter, dass die Kirche zerrissen und in großer Verwirrung ist. Ich leide so sehr darunter, dass das Evangelium und die katholische Lehre missachtet, die Eucharistie ignoriert oder entweiht werden. Ich leide so sehr darunter, die Priester verlassen, entmutigt zu sehen und [die Zeugen] zu sehen, deren Glaube lauwarm geworden ist.

Der Niedergang des Glaubens an die wirkliche Gegenwart von Jesus, der Eucharistie, ist der Kern der gegenwärtigen Krise der Kirche und ihres Niedergangs, insbesondere im Westen. Wir Bischöfe, Priester und Laien sind alle für die Glaubenskrise, die Krise der Kirche, die Priesterkrise und die Entchristlichung des Westens verantwortlich. Georges Bernanos schrieb vor dem Krieg: „Mit Tränen der Hilflosigkeit, Faulheit oder des Stolzes wiederholen wir immer wieder, dass die Welt entchristent wird. Aber die Welt hat Christus nicht empfangen - non pro mundo rogo - wir sind es, die ihn für ihn empfangen haben; es ist aus unserem Herzen, dass Gott sich zurückzieht; wir entchristlichen uns, elend! “( Nous Autres, Français, „ We French “- in Scandale de la Vérité , "Skandal der Wahrheit", Points / Seuil, 1984).

Ich wollte mein Herz öffnen und eine Gewissheit teilen: Die tiefe Krise, die die Kirche in der Welt und insbesondere im Westen erlebt, ist die Frucht des Vergessens Gottes. Wenn unser erstes Anliegen nicht Gott ist, bricht alles andere zusammen. An der Wurzel aller anthropologischen, politischen, sozialen, kulturellen und geopolitischen Krisen liegt das Vergessen des Primats Gottes. Wie Papst Benedikt XVI. Während seines Treffens mit der Welt der Kultur am Collège des Bernardins am 12. September 2008 sagte : „Das‚ quaerere Deum '- "Suche nach Gott": Die Tatsache, auf die wesentliche Realität Gottes aufmerksam zu sein, ist die zentrale Achse, auf der die gesamte Zivilisation und Kultur aufgebaut ist. Was die Kultur Europas begründet hat - die Suche nach Gott und die Bereitschaft, sich von ihm finden zu lassen, auf ihn zu hören -, bleibt bis heute das Fundament jeder wahren Kultur und die unabdingbare Voraussetzung für das Überleben unserer Menschheit. Denn die Ablehnung Gottes oder eine völlige Gleichgültigkeit gegenüber ihm ist für den Menschen tödlich. “

Ich habe versucht in diesem Buch zu zeigen, dass die gemeinsame Wurzel aller gegenwärtigen Krisen in diesem fließenden Atheismus liegt, der, ohne Gott zu leugnen, in der Praxis so lebt, als ob er nicht existiere.

Abschließend spreche ich von diesem Gift, dessen Opfer wir alle sind: flüssiger Atheismus. Es infiltriert alles, auch unsere Reden als Geistliche. Es besteht darin, neben dem Glauben radikal heidnische und weltliche Denk- oder Lebensweisen zuzulassen. Und wir befriedigen uns mit diesem unnatürlichen Zusammenleben! Dies zeigt, dass unser Glaube flüssig und inkonsistent geworden ist! Die erste Reform, die durchgeführt werden muss, liegt uns am Herzen. Es besteht darin, keinen Pakt mehr mit Lügen zu schließen. Der Glaube ist sowohl der Schatz, den wir verteidigen wollen, als auch die Stärke, die es uns ermöglicht, ihn zu verteidigen.

Diese Bewegung, die darin besteht, „Gott beiseite zu legen“ und Gott zur sekundären Realität zu machen, hat die Herzen von Priestern und Bischöfen berührt.

Gott steht nicht im Mittelpunkt ihres Lebens, Denkens und Handelns. Das Gebetsleben spielt keine zentrale Rolle mehr. Ich bin überzeugt, dass die Priester die Zentralität Gottes durch ihr eigenes Leben verkünden müssen. Eine Kirche, in der der Priester diese Botschaft nicht mehr trägt, ist eine Kirche, die krank ist. Das Leben eines Priesters muss der Welt verkünden, dass „Gott allein genügt“, dass das Gebet, das heißt diese intime und persönliche Beziehung, das Herz seines Lebens ist. Dies ist der tiefe Grund für das Zölibat der Priester.

Das Vergessen Gottes findet seine erste und schwerwiegendste Manifestation in der säkularisierten Lebensweise der Priester. Sie sind die Ersten, die die Gute Nachricht überbringen müssen. Wenn ihr persönliches Leben dies nicht widerspiegelt, wird sich der praktische Atheismus in der Kirche und in der Gesellschaft ausbreiten.

Ich glaube, dass wir uns an einem Wendepunkt in der Geschichte der Kirche befinden. Ja, die Kirche braucht eine tiefgreifende und radikale Reform, die mit einer Reform der Seins- und Lebensweise der Priester beginnen muss. Die Kirche ist in sich selbst heilig. Aber wir verhindern, dass diese Heiligkeit durch unsere Sünden und weltlichen Sorgen hindurchschimmert.

Es ist Zeit, all diese Lasten fallen zu lassen und die Kirche endlich so erscheinen zu lassen, wie Gott sie geformt hat. Es wird manchmal angenommen, dass die Geschichte der Kirche von Strukturreformen geprägt ist. Ich bin sicher, dass es die Heiligen sind, die die Geschichte verändern. Die Strukturen folgen dann und verewigen nur die Handlungen der Heiligen.

Der Begriff der Hoffnung ist ein grundlegendes Element Ihrer Arbeit, trotz des düsteren Titels des Buches und der alarmierenden Beobachtungen, die Sie über den Zustand unserer westlichen Zivilisation machen. Sehen Sie in unserer Welt noch Grund zur Hoffnung?

Der Titel ist dunkel, aber realistisch. Wahrlich, wir sehen die gesamte westliche Zivilisation zusammenbrechen. 1978 veröffentlichte der Philosoph John Senior das Buch Der Tod der christlichen Kultur . Wie die Römer des vierten Jahrhunderts sehen wir die Barbaren die Macht übernehmen. Aber diesmal kommen die Barbaren nicht von außen, um die Städte anzugreifen. Die Barbaren sind drinnen. Sie sind jene Individuen, die ihre eigene menschliche Natur ablehnen, die sich schämen, begrenzte Kreaturen zu sein, die sich als Demiurgen ohne Väter und ohne Erbe betrachten wollen. Das ist die wahre Barbarei. Im Gegenteil, der zivilisierte Mensch ist stolz und glücklich, ein Erbe zu sein.

Wir haben unsere Zeitgenossen überzeugt, dass wir, um frei zu sein, von niemandem abhängig sein dürfen. Das ist ein tragischer Fehler. Die Westler sind überzeugt, dass das Empfangen der Würde des Menschen zuwiderläuft. Der zivilisierte Mensch ist jedoch grundsätzlich ein Erbe; Er erhält eine Geschichte, eine Religion, eine Sprache, eine Kultur, einen Namen, eine Familie.

Wenn wir uns weigern, uns einem Netzwerk aus Abhängigkeit, Vererbung und Filiation anzuschließen, müssen wir in den nackten Dschungel der Konkurrenz aus einer autarken Wirtschaft eintreten. Weil er sich weigert, sich als Erben zu akzeptieren, verurteilt sich der Mensch in die Hölle der liberalen Globalisierung, in der individuelle Interessen ohne ein anderes Gesetz als das des Profits um jeden Preis in Konflikt geraten.

Der Titel meines Buches enthält jedoch auch das Licht der Hoffnung, da es der Bitte der Jünger von Emmaus im Lukasevangelium entnommen ist: „Bleib bei uns, Herr, denn es ist fast Abend“ (24:29). Wir wissen, dass Jesus sich irgendwann manifestieren wird.

Unser erster Grund zur Hoffnung ist daher Gott selbst. Er wird uns niemals verlassen! Wir glauben fest an sein Versprechen. Die Pforten der Hölle werden nicht gegen die heilige katholische Kirche siegen. Sie wird immer die Arche der Erlösung sein. Es wird immer genug Licht für den geben, der die Wahrheit mit einem reinen Herzen sucht.

Auch wenn alles im Begriff zu sein scheint, zerstört zu werden, sehen wir die leuchtenden Samen der Wiedergeburt auftauchen. Ich möchte die verborgenen Heiligen erwähnen, die die Kirche tragen, insbesondere die gläubigen Ordensleute, die Gott jeden Tag in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen. Klöster sind Inseln der Hoffnung. Es scheint, dass die Vitalität der Kirche dort Zuflucht gefunden hat, als wären sie Oasen mitten in der Wüste - aber auch katholische Familien, die konkret das Evangelium des Lebens leben, während die Welt sie verachtet.

Christliche Eltern sind die verborgenen Helden unserer Zeit, die Märtyrer unseres Jahrhunderts. Schließlich möchte ich so vielen treuen und anonymen Priestern meinen Dank aussprechen, die das Opfer am Altar zum Mittelpunkt und Sinn ihres Lebens gemacht haben. Indem sie das Heilige Messopfer täglich mit Ehrfurcht und Liebe opfern, tragen sie die Kirche, ohne es zu wissen.

Wie ergänzt dieses Buch Ihre beiden vorherigen Bände - Gott oder nichts und die Kraft der Stille ? Was fügt dieser zu diesen beiden hinzu?

In Gott oder Nichts wollte ich Gott dafür danken, dass Gott in mein Leben eingegriffen hat. Durch Gott oder Nichts möchte ich Gott in den Mittelpunkt unseres Lebens stellen, in den Mittelpunkt unserer Gedanken, in den Mittelpunkt unseres Handelns, in den einzigen Ort, den er einnehmen muss, damit sich unsere christliche Reise drehen kann Dieser Felsen, auf den sich jeder baut und der sich selbst strukturiert, bis er „zur reifen Männlichkeit im Ausmaß der vollen Statur Christi“ gelangt ist (siehe Epheser 4:13).

Die Kraft der Stille ist wie ein spirituelles Vertrauen. Wir können uns Gott nicht anschließen. wir können nur schweigend in ihm bleiben.

Dieses letzte Buch ist eine Synthese. Ich versuche die aktuelle Situation klar zu beschreiben und ihre Ursachen zu beschreiben. Dieses letzte Buch zeigt die schwerwiegenden menschlichen und spirituellen Konsequenzen auf, wenn der Mensch Gott verlässt. Gleichzeitig bekräftigt The Day Is Now Far Spent nachdrücklich, dass Gott den Menschen nicht im Stich lässt, auch wenn sich der Mensch wie Adam hinter den Sträuchern in seinem Garten versteckt. Gott sucht ihn und findet ihn, daher ein Hoffnungsschimmer für die Zukunft.

In den letzten Jahren gab es in der Kirche viele Kontroversen im Zusammenhang mit der Infragestellung der moralischen Lehre der Kirchenführer, zum Beispiel über Amoris Laetitia (Die Freude der Liebe) und die Unkenntnis des Lehramtes von Johannes Paul II. (Das) Das Päpstliche Johannes-Paul-II-Institut hat in jüngster Zeit die Bestrebungen zur Untergrabung von Humanae Vitae (Menschenleben) und zur Revision der Todesstrafe, um nur einige zu nennen, in deutlicher Weise modifiziert . Warum passiert das und sollten die Gläubigen besorgt sein?

Wir stehen vor einer echten Kakophonie von Bischöfen und Priestern. Jeder möchte seine persönliche Meinung als Wahrheit durchsetzen. Aber es gibt nur eine Wahrheit: Christus und seine Lehre. Wie könnte sich die Lehre der Kirche ändern? Das Evangelium ändert sich nicht. Es ist immer noch dasselbe. Unsere Einheit kann nicht auf modischen Meinungen beruhen.

Der Brief an die Hebräer lautet: „Jesus Christus ist gestern, heute und für immer derselbe. Lass dich nicht von allerlei seltsamen Lehren mitreißen. Es ist gut, dass unser Herz durch Gnade gestärkt wird und nicht durch Nahrung, die denjenigen, die danach leben, keinen Nutzen bringt “(13: 8-9) - wegen„ meiner Lehre “, sagt Jesus. „Meine Lehre gehört nicht mir, sondern dem, der mich gesandt hat“ (Johannes 7:16). Gott selbst wiederholt es uns oft: „Ich werde meinen Bund nicht verletzen; Das Versprechen meiner Lippen werde ich nicht ändern. Durch meine Heiligkeit habe ich ein für allemal geschworen “(Psalm 89: 35-36).

Einige Leute benutzen Amoris Laetitia , um sich den großen Lehren von Johannes Paul II. Zu widersetzen. Sie irren sich. Was gestern wahr war, bleibt heute wahr. Wir müssen festhalten an dem, was Benedikt XVI. Die Hermeneutik der Kontinuität nannte. Die Einheit des Glaubens impliziert die Einheit des Lehramtes in Raum und Zeit. Wenn uns eine neue Lehre gegeben wird, muss sie immer in Übereinstimmung mit der vorhergehenden Lehre interpretiert werden.

Wenn wir Brüche einführen, brechen wir die Einheit der Kirche. Diejenigen, die lautstark Revolutionen und radikale Veränderungen ankündigen, sind falsche Propheten. Sie suchen nicht das Wohl der Herde. Sie streben nach Medienpopularität zum Preis der göttlichen Wahrheit. Lassen wir uns nicht beeindrucken. Nur die Wahrheit wird uns befreien. Wir müssen Vertrauen haben. Das Lehramt der Kirche wird sich niemals widersprechen.

Wenn der Sturm tobt, muss man sich an stabilen Stellen verankern. Jagen wir nicht nach modischen Neuheiten, die verblassen könnten, bevor wir sie überhaupt erfassen konnten.

Inwieweit glauben Sie, wie einige Kritiker, dass die nachkonziliaren liturgischen Reformen zu der gegenwärtigen Krise in der Kirche geführt haben, von der Sie in Ihrem Buch sprechen?

Ich glaube, dass in dieser Angelegenheit die Lehre von Benedikt XVI. Leuchtend ist. Er wagte erst kürzlich zu schreiben, dass die Krise der Liturgie das Herzstück der Krise der Kirche sei. Wenn wir in der Liturgie Gott nicht mehr in den Mittelpunkt stellen, stellen wir ihn auch nicht mehr in den Mittelpunkt der Kirche. Mit der Feier der Liturgie kehrt die Kirche zu ihrer Quelle zurück. Alles, was es zu tun hat, ist, sich an Gott zu wenden und alle Augen auf das Kreuz zu richten. Wenn nicht, stellt es sich in den Mittelpunkt; es wird nutzlos. Ich glaube, der Orientierungsverlust, dieser Blick auf das Kreuz, ist ein Symbol für die Wurzel der Krise der Kirche. Der Rat hatte jedoch gelehrt, dass „die Liturgie in erster Linie die Anbetung der göttlichen Majestät ist“. Wir haben es zu einer rundum menschlichen und egozentrischen Feier gemacht, zu einer freundlichen Versammlung, die sich selbst verherrlicht.

Nicht der Rat muss in Frage gestellt werden, sondern die Ideologie, die in den folgenden Jahren in die Diözesen, Pfarreien, Pastoren und Seminare eindrang.

Wir dachten, das Heilige sei ein veralteter Wert. Es ist jedoch eine absolute Notwendigkeit auf unserem Weg zu Gott. Ich möchte Romano Guardini zitieren: „Vertraue auf Gott; Nähe zu ihm und Sicherheit in ihm bleiben dünn und schwach, wenn die persönliche Kenntnis der ausschließlichen Majestät und der schrecklichen Heiligkeit Gottes sie nicht ausgleichen “( Meditations Before Mass , 1936).

In diesem Sinne war die Trivialisierung des Altars, des ihn umgebenden heiligen Raumes, eine geistige Katastrophe. Wenn der Altar nicht länger die heilige Schwelle ist, hinter der Gott wohnt, wie würden wir die Freude finden, uns ihm zu nähern? Eine Welt, die das Heilige ignoriert, ist eine einheitliche, flache und traurige Welt. Durch die Durchsuchung unserer Liturgie haben wir die Welt entzaubert und die Seelen zu einer langweiligen Trauer gemacht.

Welche Aspekte der Liturgiereform haben sich Ihrer Meinung nach positiv oder negativ auf die Gläubigen ausgewirkt?

Es ist wichtig, den tiefgreifenden Nutzen hervorzuheben, den die größte Vielfalt biblischer Texte für die Meditation bietet. Ebenso war die Einführung einer moderaten Dosis Umgangssprache erforderlich.

Vor allem glaube ich, dass die Sorge um eine tiefe und theologische Beteiligung der Gläubigen eine wichtige Lehre des Rates ist. Leider wurde es für Agitation und Aktivismus missbraucht. Es wurde ignoriert, dass die aktive Teilnahme des Volkes nicht darin besteht, Rollen und Funktionen zu verteilen, sondern die Gläubigen in die Tiefen des Ostergeheimnisses einzuführen, damit sie akzeptieren, mit Jesus zu sterben und sich durch eine authentischere und strahlendere Welt zu erheben Das christliche Leben basiert auf evangelischen Werten.

Wenn man sich weigert, die Liturgie als Opus Dei , als „Werk Gottes“ zu betrachten, läuft man Gefahr, sie in ein menschliches Werk umzuwandeln. Es macht uns dann Spaß, Formeln und Optionen zu erfinden, zu erstellen, zu multiplizieren und uns vorzustellen, dass man ihnen besser zuhört, wenn man viel spricht und Formeln und Optionen multipliziert (siehe Matthäus 6: 7).

Ich glaube, dass Sacrosanctum Concilium ein wichtiger Text ist, um ein tiefes und mystisches Verständnis der Liturgie zu erlangen. Wir mussten aus einer bestimmten Rubrik herauskommen. Leider wurde es durch eine schlechte Kreativität ersetzt, die ein göttliches Werk in eine menschliche Realität verwandelt. Die zeitgenössische technische Mentalität möchte die Liturgie auf eine effektive pädagogische Arbeit reduzieren. Zu diesem Zweck bemühen wir uns, die Zeremonien gesellig, attraktiv und freundlich zu gestalten. Aber die Liturgie hat keinen pädagogischen Wert, es sei denn, sie ist ganz der Verherrlichung Gottes und der göttlichen Verehrung und Heiligung der Menschen geweiht.

Aktive Teilnahme impliziert in dieser Perspektive, dass wir diesen heiligen Stupor, diese freudige Angst, die uns vor der göttlichen Majestät zum Schweigen bringt, in uns finden. Wir müssen die Versuchung ablehnen, im Menschen zu bleiben, um in das Göttliche einzutreten.

In diesem Sinne ist es bedauerlich, dass das Heiligtum unserer Kirchen kein Ort der Gottesverehrung ist, dass wir sie in weltlicher Kleidung betreten, dass der Übergang vom Menschen zum Göttlichen nicht durch eine architektonische Grenze gekennzeichnet ist. Ebenso ist es bedauerlich, dass die Leser kein passendes Kleid haben, das zeigt, dass sie keine menschlichen Worte, sondern ein göttliches Wort sagen, wenn Christus, wie das Konzil lehrt, in seinem Wort anwesend ist, wenn es verkündet wird.

Wenn die Liturgie das Werk Christi ist, ist es nicht erforderlich, dass der Zelebrant seine eigenen Kommentare einbringt. Es ist nicht die Vielzahl von Formeln und Optionen, wie auch die ständige Veränderung der Gebete und ein Überschwang an liturgischer Kreativität, die Gott gefällt, sondern Metanoia , die radikale Veränderung in unserem Leben und Verhalten, die durch Sünde stark verschmutzt und durch flüssigen Atheismus gekennzeichnet ist.

Es ist zu bedenken, dass das Missal, wenn es eine Intervention genehmigt, kein profaner und menschlicher Diskurs werden darf, geschweige denn ein Kommentar zu aktuellen Ereignissen oder ein weltlicher Gruß an die Anwesenden, sondern eine kurze Aufforderung, in das Mysterium einzutreten.

Nichts Profanes hat seinen Platz in liturgischen Handlungen. Es wäre ein schwerer Fehler zu glauben, dass weltliche, spektakuläre Elemente die Teilnahme der Gläubigen fördern würden. Diese Elemente können nur die Teilnahme des Menschen fördern und nicht die Teilnahme am religiösen und heilsamen Handeln Christi.

Wir sehen ein schönes Beispiel dafür in den Vorschriften des Rates. Während die Verfassung [über die heilige Liturgie] wiederholt die bewusste und aktive Teilnahme und sogar die volle Intelligenz der Riten empfohlen hat, empfiehlt sie in einem Satz die lateinische Sprache, die vorschreibt, dass „die Gläubigen möglicherweise auch gemeinsam sagen oder singen können Lateinisch jene Teile des Gewöhnlichen der Messe, die sie betreffen. “

In der Tat ist die Intelligenz der Riten nicht das Werk der menschlichen Vernunft allein, die alles erfassen, alles verstehen, alles beherrschen sollte. Die Intelligenz der heiligen Riten setzt eine echte Teilnahme an dem voraus, was sie vom Mysterium ausdrücken. Diese Intelligenz ist die des sensus fidei , der den lebendigen Glauben durch das Symbol ausübt und der durch Abstimmung mehr weiß als durch Begriff.

Christi Passion ist auch eine Liturgie; Nur ein Blick des Glaubens kann das Erlösungswerk entdecken, das aus Liebe vollbracht wurde. Der einzige menschliche Grund, der darin zu sehen ist, ist das Scheitern des Todes und der Schrecken des Kreuzes. Das Betreten der Participatio Actosa bedeutet, dass wir uns wie die Jünger von Emmaus vom Brechen des Brotes berühren lassen, um die Schrift zu verstehen.

Wie Papst Franziskus uns vor kurzem erinnerte, muss sich der Priester nicht als „Showmaster“ (oder Showhost) ausgeben, um die Bewunderung einer Versammlung zu gewinnen. Im Gegenteil, er muss an der Handlung Christi teilnehmen, in sie eintreten und zu ihrem Instrument werden. Daher muss er nicht ständig sprechen und sich der Versammlung stellen, sondern muss in der Person Christi handeln und in einem Hochzeitsdialog die Gläubigen in diese Teilnahme einbeziehen.

Es ist daher angebracht, dass sich während des Bußritus das Opfer und das Eucharistische Gebet alle gemeinsam dem Kreuz oder, noch besser, dem Osten zuwenden, um ihre Bereitschaft zum Ausdruck zu bringen, an dem von Christus verrichteten Werk der Anbetung und Erlösung teilzunehmen und durch ihn durch die Kirche.

Warum interessieren sich Ihrer Meinung nach immer mehr junge Menschen für die traditionelle Liturgie / die außergewöhnliche Form?

Das glaube ich nicht. Ich sehe es; Ich bin ein Zeuge davon. Und die jungen Leute haben mir ihre absolute Vorliebe für die außergewöhnliche Form anvertraut, erzieherischer und beharrlicher gegenüber dem Primat und der Zentralität Gottes, dem Schweigen und der Bedeutung der heiligen und göttlichen Transzendenz. Aber vor allem, wie können wir verstehen, wie können wir nicht überrascht und zutiefst geschockt sein, dass das, was gestern die Regel war, heute verboten ist? Ist es nicht wahr, dass das Verbieten oder Verdächtigen der außergewöhnlichen Form nur von dem Dämon inspiriert werden kann, der unsere Erstickung und unseren geistigen Tod begehrt?

Wenn die außergewöhnliche Form im Geiste des Zweiten Vatikanischen Konzils gefeiert wird, zeigt sie ihre volle Fruchtbarkeit: Wie können wir überrascht sein, dass eine Liturgie, die so viele Heilige getragen hat, junge, nach Gott dürstende Seelen weiterhin anlächelt?

Wie Benedikt XVI. Hoffe ich, dass sich die beiden Formen des Römischen Ritus gegenseitig bereichern. Dies impliziert, dass man aus einer Hermeneutik des Bruchs herauskommt. Beide Formen haben den gleichen Glauben und die gleiche Theologie. Ihnen entgegenzutreten, ist ein schwerwiegender ekklesiologischer Fehler. Es bedeutet, die Kirche zu zerstören, indem man sie aus ihrer Tradition herausreißt und sie glauben lässt, dass das, was die Kirche in der Vergangenheit als heilig betrachtete, jetzt falsch und inakzeptabel ist. Was für eine Täuschung und Beleidigung für alle Heiligen, die vor uns gegangen sind! Was für eine Vision der Kirche.

Wir müssen uns von dialektischen Gegensätzen entfernen. Der Rat wollte nicht mit den von der Tradition geerbten liturgischen Formen brechen, sondern im Gegenteil besser in sie eintreten und sich stärker daran beteiligen.

Die Verfassung sieht vor, dass "neue Formen, die angenommen werden, auf irgendeine Weise aus bereits bestehenden Formen organisch wachsen sollten".

Es wäre daher falsch, den Rat gegen die Tradition der Kirche zu stellen. In diesem Sinne ist es notwendig, dass diejenigen, die die außergewöhnliche Form feiern, dies ohne einen Geist der Opposition und daher im Sinne von Sacrosanctum Concilium tun .

Wir brauchen die außergewöhnliche Form, um zu wissen, in welchem ​​Geist wir die gewöhnliche Form feiern können. Umgekehrt kann das Feiern der außergewöhnlichen Form ohne Berücksichtigung der Hinweise auf Sacrosanctum Concilium dazu führen , dass diese Form zu einem leblosen und zukunftslosen archäologischen Überbleibsel wird.

Es wäre auch wünschenswert, den Bußritus und das Offertorium der außergewöhnlichen Form in den Anhang einer künftigen Ausgabe des Messbuchs aufzunehmen, um hervorzuheben, dass sich die beiden liturgischen Formen in Kontinuität und ohne Widerspruch gegenseitig beleuchten.

Wenn wir in diesem Geist leben, wird die Liturgie nicht mehr der Ort von Rivalitäten und Kritik sein und uns schließlich in die große himmlische Liturgie führen.

In vielen Teilen Afrikas sind Liturgien, obwohl sie oft lang sind, auch durch freie Äußerungen von Gesang, Tanz und Beifall gekennzeichnet - was manche als Missbrauch einer ehrfurchtsvolleren, düstereren und gebeterfüllteren Liturgie bezeichnen würden. Und doch lebt die Orthodoxie auf dem Kontinent. Wie erklären Sie das?

In Afrika gehen die Gläubigen manchmal stundenlang zur Messe. Sie hungern nach dem Evangelium und der Eucharistie. Sie laufen kilometerweit und kommen zur Messe, um lange bei Gott zu bleiben, auf sein Wort zu hören und sich von seiner Gegenwart nähren zu lassen. Sie geben Gott ihre Zeit, ihr Leben, ihre Müdigkeit und ihre Armut. Sie geben Gott alles, was sie sind und was sie haben. Und ihre Freude ist es, alles gegeben zu haben.

Ihre Freude manifestiert sich manchmal zu äußerlich, und die Afrikaner müssen Innerlichkeit und Stille lernen. Sie müssen Beifall und Schreien verbieten, die nichts mit dem Geheimnis Gottes zu tun haben. sie müssen Sprache, Folklore und den Überschwang von Wörtern beseitigen, die die Begegnung mit Gott behindern. Gott wohnt in der Stille und Innerlichkeit des Menschen; Das Herz des Menschen ist der Tempel Gottes - weil ich weiß, dass Afrikaner es verstehen, auf die Knie zu gehen und mit Respekt und Ehrfurcht zu kommunizieren.

Ich glaube, dass die Afrikaner ein tiefes Gefühl für das Heilige haben. Wir schämen uns nicht, Gott anzubeten, uns von ihm abhängig zu machen. Vor allem Afrikaner lassen sich gerne den Glauben lehren, ohne ihn zu bestreiten oder in Frage zu stellen. Ich glaube, dass die Gnade Afrikas darin besteht, sich selbst zu kennen und ein Kind Gottes zu bleiben.

Ich unterstreiche in diesem Buch, dass es im Herzen des modernen westlichen Denkens eine Weigerung gibt, ein Kind zu sein, eine Weigerung, ein Vater zu sein, was im Grunde eine Weigerung Gottes ist. Ich sehe in den Tiefen der westlichen Herzen eine tiefe Revolte gegen die schöpferische Vaterschaft Gottes. Wir erhalten von ihm unsere Natur als Männer und Frauen. Es ist für moderne Köpfe unerträglich geworden.

Geschlechterideologie ist eine luziferische Weigerung, eine sexuelle Natur von Gott zu erhalten. Der Westen weigert sich zu empfangen; es akzeptiert nur das, was es selbst baut. Der Transhumanismus ist der ultimative Avatar dieser Bewegung. Selbst die menschliche Natur wird für den westlichen Menschen unerträglich, weil sie ein Geschenk Gottes ist.

Dieser Aufstand ist in seinem geistigen Wesen. Es ist Satans Aufstand gegen das Geschenk der Gnade. Grundsätzlich glaube ich, dass der westliche Mann sich weigert, durch reine Barmherzigkeit gerettet zu werden. Er weigert sich, das Heil zu empfangen und will es selbst bauen. Die von den Vereinten Nationen propagierten „westlichen Werte“ beruhen auf einer Ablehnung Gottes, die ich mit der des reichen jungen Mannes im Evangelium vergleiche. Gott schaute in den Westen und liebte ihn, weil er großartige Dinge tat. Er forderte den Westen auf, weiter zu gehen, doch der Westen wandte sich ab und bevorzugte den Reichtum, den er nur sich selbst schuldete. Afrikaner wissen, dass sie vor Gott arm und klein sind. Sie sind stolz darauf zu knien und glücklich, von einem allmächtigen Schöpfer und Vater abhängig zu sein.


Die Kirche in Afrika ist bekannt für ihren Sinn für Gemeinschaft, Teilen, Transzendenz und Respekt vor dem Lehramt. Wie können diese Kräfte am besten genutzt werden, um der Weltkirche den Weg in die Zukunft zu weisen, insbesondere in jenen Teilen, in denen Säkularismus und Nihilismus Fuß gefasst haben?

Der Westen war die Wurzel der Krise. Es liegt an Ihnen, das Gegenmittel zu implementieren. Dazu müssen wir von den Erfahrungen der Klöster ausgehen. Es sind Orte, an denen Gott einfach und konkret im Mittelpunkt des Lebens steht. Gott ist das Leben des Menschen. Ohne Gott gleicht der Mensch einem riesigen und majestätischen Fluss, der sich von seiner Quelle abgeschnitten hätte. Früher oder später wird dieser Fluss austrocknen und für immer sterben.

Wir müssen Orte schaffen, an denen Tugenden gedeihen können. Es ist Zeit, den Mut des Nonkonformismus wiederzugewinnen. Christen müssen die Kraft haben, Oasen zu bilden, in denen die Luft atmungsaktiv ist, in denen ganz einfach christliches Leben möglich ist.

Ich fordere die Christen auf, in der Wüste der triumphalen Profitabilität Oasen der Unentgeltlichkeit zu eröffnen. Ja, ohne Gott kannst du nicht allein in der Wüste der Gesellschaft sein. Ein Christ, der allein bleibt, ist ein Christ in Gefahr. Er wird schließlich von den Haien der Handelsgesellschaft verschlungen.

Christen müssen sich in Gemeinschaften um ihre Kirchen versammeln. Sie müssen die lebenswichtige Bedeutung eines intensiven, kontinuierlichen und ausdauernden Gebetslebens wiederentdecken. Ein Mann, der nicht betet, sieht aus wie ein schwerkranker Mann, der an völliger Lähmung der Arme, Beine leidet und den Gebrauch von Sprache, Gehör und Sehvermögen verloren hat. ... Dieser Mann ist von allen wesentlichen Beziehungen abgeschnitten. Er ist ein toter Mann. Um unsere Beziehung zu Gott zu erneuern, muss man atmen und vollständig leben.

Wir müssen Orte schaffen, an denen Herz und Verstand atmen können, an denen sich die Seele ganz konkret an Gott wenden kann. Unsere Gemeinschaften müssen Gott in den Mittelpunkt unseres Lebens stellen, unserer Liturgien und unserer Kirchen.

In der Lawine der Lügen muss es möglich sein, Orte zu finden, an denen die Wahrheit nicht nur erklärt, sondern auch erfahren wird. Es geht einfach darum, das Evangelium zu leben! Nicht als Utopie aufzufassen, sondern konkret zu erleben.



In vielen Ländern scheint der Verlust der Volksfrömmigkeit den Prozess der Entchristlichung beschleunigt zu haben, insbesondere in der Arbeiterklasse. Wie erklären Sie diesen Religiositätsverlust?

In diesem Buch erkläre ich, dass wir von einem „reinen“ und intellektuellen Christentum geträumt haben. Wir haben uns geweigert, Gott zu erlauben, sich in unserem Leben zu inkarnieren. Die Ärmsten sind die ersten Opfer. Ich glaube, dass der falsche theologische Gegensatz zwischen Glauben und Religiosität die Wurzel dieses Fehlers ist. Die erste Manifestation des Glaubens ist unsere religiöse Anbetung. Rosenkranz, Wallfahrten, Gebet auf den Knien, Hingabe an die Heiligen, Fasten wurden als halbheidnische Praktiken verachtet und verspottet. Heutzutage gibt es das Fasten, dh die 40 Tage der Abstinenz und Nahrungsentzug, für viele nur im Ritual. Diese Praxis wird aufgegeben. Es gibt jedoch immer noch medizinisches Fasten für das Wohlbefinden unseres Körpers. Ohne konkrete religiöse Einstellungen könnte unser Glaube zu einem illusorischen Traum werden.



Warum beschäftigt die Pan-Amazonas-Synode so viele Menschen, einschließlich einiger angesehener Kardinäle? Was sind Ihre eigenen Bedenken bezüglich des Treffens vom 6. bis 27. Oktober?

Ich habe gehört, dass einige Leute diese Synode zu einem Labor für die Universalkirche machen wollten, andere sagten, dass nach dieser Synode nichts mehr so ​​sein würde wie zuvor. Wenn das stimmt, ist dieser Ansatz unehrlich und irreführend. Diese Synode hat ein spezifisches und lokales Ziel: die Evangelisierung des Amazonas.

Ich fürchte, einige Westler werden diese Versammlung beschlagnahmen, um ihre Projekte voranzutreiben. Ich denke insbesondere an die Ordination von verheirateten Männern, die Schaffung von Frauenministerien oder die Zuständigkeit von Laien. Diese Punkte betreffen die Struktur der Universalkirche. Sie können nicht in einer bestimmten und lokalen Synode diskutiert werden. Die Bedeutung seiner Themen erfordert die ernsthafte und bewusste Teilnahme aller Bischöfe der Welt. Nur sehr wenige sind zu dieser Synode eingeladen. Eine bestimmte Synode für die Einführung dieser ideologischen Projekte zu nutzen, wäre eine unwürdige Manipulation, eine unehrliche Täuschung, eine Beleidigung für Gott, der seine Kirche führt und ihm seinen Erlösungsplan anvertraut.

Darüber hinaus bin ich schockiert und empört, dass die spirituelle Not der Armen im Amazonasgebiet als Vorwand für Projekte genutzt wird, die typisch für das bürgerliche und weltliche Christentum sind.

Ich komme aus einer jungen Kirche. Ich kannte die Missionare, die von Dorf zu Dorf gingen, um die Katecheten zu unterstützen. Ich habe die Evangelisierung in meinem Fleisch gelebt. Ich weiß, dass eine junge Kirche keine verheirateten Priester braucht. Andererseits. Sie braucht Priester, die ihr das Zeugnis des gelebten Kreuzes geben. Der Platz eines Priesters ist am Kreuz. Wenn er die Messe feiert, ist er an der Quelle seines ganzen Lebens, dh am Kreuz.

Zölibat ist eine der konkreten Möglichkeiten, wie wir dieses Geheimnis des Kreuzes in unserem Leben leben können. Das Zölibat schreibt das Kreuz in unser Fleisch. Deshalb ist das Zölibat für die moderne Welt unerträglich. Das Zölibat der Priester ist ein Skandal für die Moderne, denn das Kreuz „ist eine Torheit für diejenigen, die umkommen“ (1. Korinther 1:18).

Einige Westler können diesen Skandal des Kreuzes nicht länger tolerieren. Ich denke, es ist ein unerträglicher Vorwurf für sie geworden. Sie kommen, um das Priestertum und den Zölibat zu hassen.

Ich glaube, dass Bischöfe, Priester und Gläubige überall auf der Welt aufstehen müssen, um ihre Liebe zum Kreuz, zum Priestertum und zum Zölibat zum Ausdruck zu bringen. Diese Angriffe gegen das Priestertum kommen von den Reichsten. Einige Leute halten sich für allmächtig, weil sie ärmere Kirchen finanzieren. Aber wir dürfen uns nicht von ihrer Macht und ihrem Geld einschüchtern lassen.

Ein Mann auf den Knien ist mächtiger als die Welt. Es ist ein uneinnehmbares Bollwerk gegen Atheismus und den Wahnsinn der Menschen. Ein Mann auf den Knien lässt Satans Stolz erzittern. Alle von Ihnen, die in den Augen der Menschen keine Macht und keinen Einfluss haben, aber wissen, wie man vor Gott auf den Knien bleibt, haben keine Angst vor denen, die Sie einschüchtern wollen.

Wir müssen ein Bollwerk aus Gebeten und Opfern errichten, damit die Schönheit des katholischen Priestertums nicht verletzt wird. Ich bin überzeugt, dass Papst Franziskus niemals eine solche Zerstörung des Priestertums zulassen wird. Bei seiner Rückkehr vom Weltjugendtag in Panama am 27. Januar sagte er zu Journalisten und zitierte Papst Paul VI .: „Ich würde lieber mein Leben geben, als das Gesetz des Zölibats zu ändern.“ Er fügte hinzu: schwieriger Moment als dieser, 1968/1970. ... Ich persönlich denke, dass das Zölibat ein Geschenk für die Kirche ist. Zweitens bin ich nicht damit einverstanden, optionales Zölibat zuzulassen, nein. “



Dieses Interview wurde aus dem Französischen von übersetzt

Ben Crockett von EWTN News.

Kommentare ansehen

von esther10 25.09.2019 00:28

Nova Scotia Nonnen vermissen es nur knapp, gezwungen zu werden, Patienten im Krankenhaus einschläfern zu lassen



Assistierter Selbstmord , Katholische , Katholische Krankenhäuser , Sterbehilfe , Jocelyn Downie , Nova Scotia , Religionsfreiheit

24. September 2019 ( Euthanasia Prevention Coalition ) - Letzte Woche schrieb ich, dass eine Kampagne von Jocelyn Downie, der akademischen Euthanasie-Aktivistin an der Dalhousie-Universität, dazu geführt hat, dass St. Marthas Krankenhaus in Antigonish, NS, gezwungen wurde, MAiD (Euthanasie) innerhalb der USA bereitzustellen Katholisches Krankenhaus.

Gestern erhielt ich die Pressemitteilung vom St. Martha's Hospital, in der erklärt wurde, dass MAiD (besser bekannt als Euthanasie) nicht vom St. Martha's Hospital, sondern vom Antigonish Health and Wellness Center bereitgestellt wird.

Die Schwestern von St. Martha geben in ihrer Medienmitteilung an :


... Die Gesundheitsbehörde von Nova Scotia hat uns versichert, dass die medizinische Betreuung im Sterben (MAiD) nicht im St. Martha's Regional Hospital stattfinden wird.

Wir besitzen weder das St. Martha's Regional Hospital noch das Antigonish Health and Wellness Center.

Wir setzen uns weiterhin für die Mission und die Werte des St. Martha's Regional Hospital für eine hochwertige, mitfühlende Gesundheitsfürsorge ein. ...

Daher hat Downie ihr Ziel, einem katholischen Krankenhaus Sterbehilfe aufzuerlegen, nicht erreicht. Downie wird weiterhin Druck auf religiös angegliederte Gesundheitseinrichtungen ausüben, um Sterbehilfe zu leisten. Downie erklärte in dem Artikel The Global News von letzter Woche :

Regierungen und Gesundheitsbehörden haben nicht darauf bestanden, dass von Glauben beeinflusste, öffentlich finanzierte Institutionen MAiD innerhalb ihrer Mauern erlauben [.]

Der Kampf hat erst begonnen.


Downie begann ihre Kampagne im Dezember 2018, um das Krankenhaus von St. Martha mit einem Artikel im Chronicle Herald zur Sterbehilfe zu zwingen .

Ende Dezember veröffentlichte der kanadische Fernsehsender CBC News ein Programm, das darauf abzielte, das Krankenhaus von St. Martha zu zwingen, seine Patienten einschläfern zu lassen.

Die neuesten Nachrichtenartikel bestätigen, was ich ursprünglich gesagt habe, dass Downie das Krankenhaus von St. Martha als ersten Schritt in einer Kampagne ins Visier genommen hat, um alle religiös angeschlossenen Gesundheitseinrichtungen zur Teilnahme an MAiD zu zwingen.

Die Euthanasielobby wird weiterhin religiöse Gesundheitseinrichtungen unter Druck setzen, in ihren Räumlichkeiten Sterbehilfe zu leisten. Religiöse medizinische Einrichtungen müssen weiterhin NEIN sagen.

Ich fordere religiöse Gesundheitseinrichtungen auf, ihre Ethik aufrechtzuerhalten und die Sterbehilfe zu verweigern.

Veröffentlichung mit Genehmigung der Euthanasia Prevention Coalition .
https://www.lifesitenews.com/opinion/nov...nts-at-hospital

von esther10 25.09.2019 00:28



Mit Kindern beten!...



In schweren Zeiten, wie wir sie auch heute erleben...wenn auch anders...diese Ratschläge kann man heutzutage teilweise auch immer noch in der Familie anwenden...Mit den Kindern von klein auf zu beten und vom lieben Gott zu erzählen...und sie in Gottesdienste mitnehmen (wo auch noch gut katholisch sind)

https://www.lifesitenews.com/news/switze...hool-their-kids
+
Schneider zu InfoVaticana: «Wir dürfen keine Angst haben, die natürliche Ehe und Unschuld unserer Kinder zu verteidigen...
https://infovaticana.com/2018/01/30/schn...n-publicamente/
Das kann einem niemand verbieten. (Admin...Esther)

+++++++++

Bischof Schneiders 12 Schritte, um als katholische Familie in einer ketzerischen Wüste zu überleben
Athanasius Schneider , Katholisch , Rom Life Forum , Rom Life Forum 2016



ROM, 27. Mai 2016 ( LifeSiteNews ) - Der Kampf um die Seele der Familie und aller ihrer Mitglieder verschärft sich auf der ganzen Welt mit dem Streben nach sexueller Anarchie, die als „Bildung“ verschleiert wird, und unterminiert das wirklich Männliche und Weibliche den Namen "Geschlechterrechte" und die Zerstörung der Ehe als "Gleichheit", ein geistiger Führer, der unter dem Terror eines kommunistischen Regimes gelitten hat, hat einen Überlebensplan für katholische Eltern aufgestellt, die sich in einer säkularen, relativistischen Lage befinden. und eine feindliche Umwelt, die aber einfach ihre Kinder zu zukünftigen Bürgern des Himmels erziehen möchte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/athanasius+schneider

Bischof Athanasius Schneider aus Kasachstan sagte LifeSiteNews Anfang des Monats in einem Exklusivinterview, dass katholische Eltern ihre „erste Aufgabe“, ihre Kinder im Glauben zu erziehen, ernst nehmen müssen, wenn ihre Kinder die negativen und sogar feindseligen Einflüsse überwinden wollen, die von allen gewirkt werden Seiten und versuchen zu zerstören.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum

In einem umfassenden Interview, das seine Erfahrungen als katholischer Junge, der unter dem Kommunismus aufwuchs, umfasste, dachte er darüber nach, was es bedeutet, heute eine katholische Familie zu sein, seine Gedanken zu Erziehung, zu schlechten Gemeinden und Diözesen von tagesordnungsorientierten Priestern und Bischöfen. Neben seinen Ansichten darüber, wie treue Laien sich mit den Sorgen um Papst Franziskus befassen sollten, legte der Bischof zwölf Schritte dar, von denen er behauptete, dass katholische Eltern ihre Familien und Kinder schützen müssen.


Bischof Schneider sagte, katholische Eltern müssen, um in einer ketzerischen Wüste zu überleben,

Sehen Sie die Verfolgung als Gnade Gottes an, um gereinigt und gestärkt zu werden, nicht einfach als etwas Negatives.
Verwurzeln Sie sich im katholischen Glauben durch das Studium des Katechismus.
Schützen Sie vor allem die Integrität Ihrer Familie.
Katechize deine Kinder als erste Pflicht.

Beten Sie täglich mit Ihren Kindern, z. B. Litaneien und dem Rosenkranz.
Verwandeln Sie Ihr Zuhause in eine Hauskirche.
Stellen Sie in Abwesenheit eines Priesters und der Sonntagsmesse eine geistige Gemeinschaft her.

Ziehen Sie Ihre Familie von einem Gemeindefehler zurück und besuchen Sie eine treue Gemeinde, auch wenn Sie weit reisen müssen.
Ziehen Sie Ihre Kinder aus der Schule aus, wenn sie in Sexualität unmoralisch gefährdet sind.

Wenn Sie Ihre Kinder nicht zurückziehen können, richten Sie eine Koalition von Eltern ein, um für dieses Recht zu kämpfen.
Kampf für elterliche Rechte mit den verfügbaren demokratischen Instrumenten.

Seien Sie auf die Verfolgung beim Schutz Ihrer Kinder vorbereitet (siehe ersten Punkt).
Der Bischof sagte, eine katholische „Familie“ im wahrsten Sinne des Wortes sei der Schlüssel zum Überleben.


https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

„Nach meiner Erfahrung aus der Zeit der Verfolgung ist die lebenswichtige Bedeutung der Familie, der Integrität der Familie und der Tatsache, dass beide Elternteile tief im Glauben verwurzelt sind. Diese wird dann an die Kinder übermittelt. Ich möchte sagen, dass die Kinder den Glauben mit der Muttermilch erhalten müssen. Und dann ist die erste Aufgabe der Eltern, den Kindern auf einfache Weise die Reinheit, die Schönheit und die Integrität des katholischen Glaubens zu vermitteln. “



Er sagte, dass Eltern sich der Verantwortung stellen müssen, eine Umgebung innerhalb des Hauses zu schaffen, in der Kinder geistig gedeihen können.

"Ich denke, dass dies heute die Hauptaufgabe für Familien ist: eine Kultur der Hauskirchen aufzubauen", sagte er.

Wenn Kinder außerhalb des Hauses, etwa in der Schule, durch hedonistische und nihilistische Sexualerziehungsprogramme vergiftet werden, haben die Eltern die "Verpflichtung", ihre Kinder abzuziehen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum+2016

„Sie können Ihre Kinder nicht einer unmoralischen Gefahr aussetzen. Es ist unmöglich. Katholische Eltern müssen, wenn sie ihre Kinder vor dieser Unmoral schützen, sogar bereit sein, Konsequenzen zu erleiden, ja zu leiden “, sagte Bischof Schneider. Wenn die Gesetze eines Landes den Rückzug unmöglich machen, fügte er hinzu, dann sollten sich die Eltern zusammenschließen und mit den verfügbaren demokratischen Mitteln für das Recht kämpfen.

Wenn Kinder von der Kanzel vergiftet werden, gilt dieselbe Logik und die Eltern müssen eine treue Gemeinde finden, sagte er und bezeichnete untreue Priester und Bischöfe als "Verräter des Glaubens".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum+2016

„Wenn Pastoren oder Mitglieder der Hierarchie der Lehre Christi, der Lehre des ewigen Lehramtes der Kirche, des Katechismus widersprechen, müssen Sie Ihre Kinder aus diesen Kirchen zurückziehen und nicht zu ihnen gehen, selbst wenn Sie müssen Reise 100 km [zu einer treuen Kirche]. "

Bischof Schneider berichtete, dass seine Eltern überglücklich waren, an einen Ort in der Sowjetunion zu ziehen, an dem sich eine katholische Kirche im Umkreis von 100 Kilometern befand.

„Ich denke, in der westlichen Welt, in den Vereinigten Staaten, wird es eine Kirche geben, die näher als 100 Kilometer ist, in der es möglicherweise einen guten Priester gibt. Vermeiden Sie also diese Kirchen [wo der Irrtum gepredigt wird]. [Solche Orte] zerstören den Glauben der Menschen. Diese Kirchen zerstören. Wir müssen sie vermeiden. [Solche Leute] sind Verräter des Glaubens, selbst wenn sie den Titel eines Priesters oder Bischofs haben “, sagte er.

Der Bischof gab weiter Ratschläge dazu, wie treue Katholiken, die den Papst lieben und dem Papsttum nicht schaden wollen, sich in Bedenken gegen Papst Franziskus äußern könnten.


John-Henry Westen im Interview mit Bischof Schneider, Rom, Mai 2016.
Die Kirche wird nicht wie eine "Diktatur" geführt, in der niemand "dem Diktator widersprechen kann", sagte er und fügte hinzu, der Heilige Vater sei "unser Vater", und die Katholiken dürfen keine Angst haben, ihre Sorgen und Bedenken über seine Regierungsführung zu äußern der Kirche.

Er beendete das Interview und bot LifeSiteNews und seinen Unterstützern seinen Segen. „Gott segne dich und setze deine heilige und sehr wertvolle Arbeit für Familie und Ehe sowie für das Evangelium und die Kirche fort“, sagte er.



Bischof Athanasius Schneiders Interview mit LifeSiteNews
LifeSiteNews: Katholische Familien erleben heutzutage eine Art Verfolgung. Wie ging Ihre Familie mit der Verfolgung um, während sie unter einem kommunistischen Regime lebte?

Bischof Athanasius Schneider: Ich würde sagen, dass ich das Privileg hatte, in einer Zeit der Verfolgung des Glaubens und der Kirche zu leben, weil eine solche Verfolgung Ihnen eine Grundlage für Ihr ganzes Leben gibt. Es ist eine Gnade. Und deshalb würde ich die Zeit der Verfolgung in gewisser Weise nicht immer negativ charakterisieren. Gott nutzt diese Umstände der Verfolgung in mehreren Stufen für unser [Gutes], um unseren Glauben zu reinigen, um unseren Glauben zu stärken. Auf diese Weise würde ich die Verfolgung aus der modernen Gesellschaft - wie Sie, gegen die Familie - erwähnt haben, auch als Chance sehen, gereinigt zu werden, gestärkt zu werden.

Nach meiner Erfahrung aus der Zeit der Verfolgung ist die lebenswichtige Bedeutung der Familie, der Integrität der Familie und der Tatsache, dass beide Elternteile tief im Glauben verwurzelt sind. Diese wird dann an die Kinder übermittelt. Ich möchte sagen, dass die Kinder den Glauben mit der Muttermilch erhalten müssen. Und dann ist die erste Aufgabe der Eltern, den Kindern auf einfache Weise die Reinheit, die Schönheit und die Integrität des katholischen Glaubens zu vermitteln.


Erstens denke ich, dass es wichtig ist, dass die Mutter oder der Vater den Kindern in der Familie im Haus den ersten Katechismus geben; nicht in der Schule oder in der Gemeinde, sondern in der Familie. Dies schließt nicht aus, dass natürlich - in zusätzlicher Weise - der Katechismus in der Gemeinde existiert. Aber zuerst in der Familie. Zweitens müssen Eltern täglich mit ihren Kindern in ihrer Familie beten. Das war meine Erfahrung. Wir haben täglich zusammen gebetet. Morgens und Abends, aber nicht so viel, aber wir beteten wenigstens zusammen.


LifeSiteNews: Wie alt waren Sie, als das passierte?

Bischof Athanasius Schneider: Ich war ungefähr 12 Jahre alt. Es ist sehr frisch in meiner Erinnerung. Wenn zum Beispiel an Sonntagen keine Priester da waren - wir hatten manchmal einige Jahre, in denen es keine Priester gab, weil die Priester in den Gefängnissen waren - kamen sie sehr heimlich zu uns. Ich erinnere mich an diese geheimen Besuche der Priester. Es war so ein Fest. Aber wir mussten sehr ruhig sein, weil alles von Geheimdiensten kontrolliert wurde. Deshalb sagten unsere Eltern zu uns: Sei leise, lache nicht, weine nicht, schreie nicht.

Es war eine sehr ehrfürchtige Situation, als der Priester kam. Zuerst stellte er den Menschen das Geständnis zur Verfügung, manchmal sogar die ganze Nacht. Und dann war da die heilige Messe so ehrfürchtig. Es war wirklich unvergesslich. Ich erinnere mich an diese Momente.


Wir lebten in einer Gesellschaft, in der der Atheismus unter dem kommunistischen Regime im öffentlichen Leben in den Schulen verbreitet wurde. Aber dank der Tatsache, dass wir in der Familie, im Gebet und im Glauben verwurzelt waren, infizierte uns dies nicht. Wir hatten sogar eine Lektion in der Schule, zum Beispiel mit dem Titel "Wissenschaftlicher Atheismus". Unsere Eltern haben uns als Kinder gesagt: „Sie hören diese Worte auf einem Ohr und sollten das andere Ohr verlassen. Sei nicht aufmerksam darauf. ' Und so gehorchten wir unseren Eltern. Manchmal mussten wir umsichtig sein, um keine Provokation zu machen, umsichtig zu sein.

Ich denke, dass dies heute die Hauptaufgabe für Familien ist: eine Kultur der Hauskirchen aufzubauen.


Der andere Aspekt, den meine Eltern uns Kinder beigebracht haben [ist, dass die Menschen außerhalb des Hauses wissen würden, dass wir Christen sind. Meine Eltern würden sagen: Sie wissen es. Und deshalb musst du dich besser benehmen als die Ungläubigen. Heute müssen wir unsere Kinder und die Jugendlichen mit diesem Aspekt ausbilden.

LifeSiteNews: Wie kam es Ihrer Familie zu, dass sie an der Sonntagsmesse nicht teilnehmen konnte?

Bischof Athanasius Schneider: Sonntags versammelten wir uns im Raum, wir knieten nieder - Eltern und wir vier Kinder - und wir beteten einfache Gebete wie den Rosenkranz, Litanien und wir machten geistliche Gemeinschaft. Ich bin sicher, dass Unser Herr unsere Seelen mit den Gnaden der Heiligen Kommunion besucht hat.

LifeSiteNews: Sie haben die Rolle der Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder erwähnt. Dies ist ein wichtiges Thema für die Eltern im Westen, da in den Schulen sexuelle Aufklärung stattfindet, die Kindern aufgezwungen wird, ob sie nun mögen oder nicht. Wie sollen Eltern reagieren?

Bischof Athanasius Schneider: Natürlich ist [Erziehung] die erste Pflicht der Eltern. Wenn ihre Kinder unmoralisch in der Schule unterrichtet werden, müssen sie die Kinder zurückziehen. Dies ist ihre Verpflichtung. Sie können Ihre Kinder nicht einer unmoralischen Gefahr aussetzen. Es ist unmöglich. Katholische Eltern müssen bei der Verteidigung ihrer Kinder vor dieser Unsittlichkeit sogar bereit sein, Konsequenzen zu erleiden, ja zu leiden.

LifeSiteNews: Was sollten Eltern in Ländern tun, in denen es illegal ist, ihre Kinder von der Schule zu ziehen?

Bischof Athanasius Schneider: Dies ist ein sehr heikles Thema, aber in diesem Fall müssen die katholischen Eltern eine Art Liga bilden, eine Vereinigung - bundesweit -, damit sie stark sein können. Sie müssen Anwälte haben und sich mit den Mitteln einer Demokratie verteidigen. Ich halte es für wichtig, eine Koalition von Eltern in diesem speziellen Aspekt der sexuellen Aufklärung zu bilden, um das Recht auf Rückzug ihrer Kinder zu sichern.

LifeSiteNews: Was sollten katholische Eltern tun, wenn sie einem Pfarrer in einer Pfarrei oder sogar einem Bischof begegnen, der die Absicht hat, den Unterricht gegen den Glauben voranzutreiben?

Bischof Athanasius Schneider: Die Eltern müssen ihren katholischen Glauben sehr genau kennen. Sie müssen den Katechismus sehr gut studieren, denn der Katechismus ist unveränderlich, dh die Wahrheiten, die im Katechismus zu finden sind. Sie müssen den Katechismus ihrer Eltern und Großeltern studieren, was sehr einfach und klar ist. Dies ist die Stimme Christi und der Kirche aller Zeiten. Das müssen sie tun, um fest im katholischen Glauben verwurzelt zu sein. Wenn dann Pastoren oder Mitglieder der Hierarchie der Lehre Christi, der Lehre des ewigen Lehramtes der Kirche, des Katechismus widersprechen, müssen Sie Ihre Kinder aus diesen Kirchen zurückziehen und nicht zu ihnen gehen, selbst wenn Sie es getan haben 100 km [zu einer treuen Kirche] fahren.

Als wir in der Sowjetunion lebten - Gott sei Dank an einem anderen Ort in Estland -, hatten wir dort eine katholische Kirche und einen Priester in 100 km Entfernung. Und unsere Eltern sagten: 'Oh, wir haben so viel Glück. Es ist so nah an uns. In 100 km eine Kirche! Wir haben in unserer Stadt viele Jahre ohne Priester und ohne Messe gelebt. Jetzt haben wir nur noch 100 km. Was für ein Glück.


Ich denke, in der westlichen Welt, in den Vereinigten Staaten, wird es eine Kirche geben, die näher als 100 km liegt, in der es einen guten Priester gibt. Vermeiden Sie also diese Kirchen [wo der Irrtum gepredigt wird]. [Solche Orte] zerstören den Glauben der Menschen. Diese Kirchen zerstören. Wir müssen sie vermeiden. [Solche Leute] sind Verräter des Glaubens, selbst wenn sie den Titel eines Priesters oder Bischofs haben.

LifeSiteNews: Sollten treue Katholiken, die den Papst lieben und nicht dem Papsttum schaden wollen, sich über Ängste über Äußerungen von Papst Franziskus äußern, die offenbar nicht mit der katholischen Lehre übereinstimmen. Oder wäre es besser für sie zu schweigen?

Bischof Athanasius Schneider: In der Kirche leben wir nicht in einer Diktatur. In einer Diktatur haben wir nicht den Mut, dem Diktator zu widersprechen. Wenn wir jedoch in der Kirche zu einer Situation gelangen, in der treue Priester und Bischöfe Angst haben, etwas zu sagen, wie in einer Diktatur, dann ist dies nicht die Kirche. Dies ist nicht die Kirche des Dialogs, der Kollegialität, der Familie. Nein. In einer Familie muss es möglich sein, Ihre Ansichten auszutauschen.

Und manchmal lassen gute Eltern ihren Kindern sogar zu, wenn sie wachsen, sich auszudrücken. Warum nicht? Ein guter Vater wird akzeptieren, wenn sein älterer Sohn sagt: "Vater, das ist nicht so richtig." Manchmal passiert es.

https://www.youtube.com/watch?v=C4QtU2RVoUI

Und so ist der Heilige Vater unser Vater. Und wenn er zu diesen Gruppen sagt: "Sie dürfen nicht die ganze Zeit über diese Dinge sprechen", können Sie mit aller Ehrfurcht sagen: "Heiliger Vater, das ist eine ungerechte Anklage an uns. Wir werden zu Unrecht angeklagt. Es ist nicht so, dass wir jedes Mal und ständig darüber sprechen. Wir sprechen nicht die ganze Zeit darüber. Wir sprechen über das Evangelium, wir sprechen über das Familienleben, wir sprechen über das Gebet. Ihr Urteil ist also für uns ungerecht. Ihre Anschuldigung ist ungerecht. Und gestatten Sie uns, uns irgendwie zu verteidigen und unsere Stimme zu hören.
https://www.lifesitenews.com/news/video-...amily-in-a-mora
+
https://adelantelafe.com/como-fundar-un-...lesia-catolica/

von esther10 25.09.2019 00:24

Anti-Kultur-Invasion. Wie kann man ihr widerstehen?



Anti-Kultur-Invasion. Wie kann man ihr widerstehen?
Quelle: pixabay.com

Es ist Zeit, die Frage konkret zu beantworten: Wie kann man die antichristliche Revolution besiegen? Wer versucht eigentlich, sie zu bekämpfen, und welche Methoden haben sich als wirksam erwiesen? Wer scheint nicht zu bemerken, dass dieser Kampf überhaupt gebraucht wird?

"Der Wind kann stark wehen, aber der Berg wird sich nicht davor beugen", sagt ein chinesisches Sprichwort. Egal wie stark sich die Luft bewegt, die Berge werden fest stehen. Die Geologie (im übertragenen und wörtlichen Sinne) mag kein Vakuum, und daher gehen orogene (felsbildende) Bewegungen weiter, die die Form und Größe von Gebirgszügen sehr, sehr langsam, aber systematisch verändern. Wenn diese Phänomene auf "extragologischen" Boden übertragen und mit der Geschichte der Menschheit verglichen würden, könnten wir ein Zeichen der Gleichheit zwischen Orogenese und allen Arten von Revolutionen setzen.

Der revolutionäre Wind hat oft sehr heftig geweht und noch mehr Ernte eingebracht, aber es ist ihm nie gelungen, einen Berg zu zerstören - die Nation. Es gab schon immer Leute, die dreifarbige oder rote und andere Designer der "wunderbaren neuen Welt" und "neuen besseren Menschen" herausforderten, für die der Indikator des Fortschritts die Anzahl der enthaupteten Köpfe und Kugeln im Hinterkopf war. Terror, Gewalt, Vergewaltigung und Mord hatten nie die beabsichtigte Wirkung. Im Gegenteil! Sie mobilisierten sich zum Widerstand und zum Kampf.

Der Berg verneigte sich nicht. Es wurde verstanden, dass die Zeit für die Orogenese gekommen war, die für Jahrzehnte berechnet wurde, dh die Abkehr von brutalen Gewaltmethoden zugunsten eines "friedlichen Kampfes" für kulturelle Hegemonie. Um jedoch zu gewinnen, musste die Strategie geändert werden. Der neue Marxismus basiert immer noch auf vier Säulen: der Theorie des unlösbaren Konflikts, der Unvermeidlichkeit der Revolution, der revolutionären Rolle des Proletariats (aber das neue Proletariat ist nicht länger die Arbeiter) und der führenden Rolle der Marxisten. Die Taktiken und sozialen Gruppen, auf denen die Revolution basieren soll, haben sich geändert. Der Klassenkampf wurde ersetzt durch Sexualkampf, Burgunderblut - ein sechsfarbiger Regenbogen, christliche Zivilisation - Anti-Zivilisation des "Prinzen dieser Welt", Kultur - Anti-Kultur, Sprache - Anti-Sprache und revolutionäre Wortbildung.

Revolution gegen wahren Glauben

- Es ist in den letzten Jahren sehr populär zu sagen, wer Kultur regiert, hat eine "Seelenregierung". Ich würde diesen Satz jedoch leicht umformulieren und sagen: "Wer die Sprache regiert, hat die Regierung der Seelen", denn die Geschichte hat uns oft bewiesen, dass wer die Sprache regiert, auch die Kultur regiert ", sagt Paweł Lisicki, Chefredakteur der Wochenzeitung" Do Rzeczy ", einer der Teilnehmer Diskussionsrunde "ANTI-CULTURE INVASION - WIE KANN IHR WIDERSTAND?", organisiert von der Vereinigung von Pater Piotr Skarga. Lisicki betont, dass es der Wandel in der Sprache der öffentlichen Debatte und die Umkehrung oder völlige Änderung der wichtigsten Konzepte ist, wie Genosse Stalin bereits geschrieben hat, der den Hauptantrieb der modernen Revolution darstellt.

- Fast 2000 Jahre lang gründete sich die Sprache und damit die Kultur der allgemein verstandenen westlichen Welt auf den Dekalog und die Anbetung. Moderne Revolutionäre wollen mit ihrem Handeln vor allem das Christentum und Gott in der Dreifaltigkeit leugnen und durch Ablehnung seiner Lehren und Gebote eine Welt schaffen, die auf der "Ordnung der Aufklärung" beruht. bete den Verstand an - merkt der Kolumnist an. Er fügt hinzu, dass sich die Definition des "neuen Idols" in Abhängigkeit von der aktuellen "Weisheit der Bühne" der wichtigsten Spieler im tödlichen revolutionären Spiel ständig ändert.

Hier lohnt es sich zu überlegen, warum die Revolutionäre das Christentum so sehr hassten. Und die Antwort ist sehr einfach - das Christentum ist die einzige WIRKLICHE RELIGION! Katholischer Gott ist der einzige WIRKLICHE GOTT! Das Christentum hat die Menschenwürde gewährt! Im Christentum ist der Sohn Gottes Mensch geworden und für unser Heil am Kreuz gestorben! Deshalb wurde und wird es am stärksten von den Mächten der Dunkelheit angegriffen.

Die katholische Familie ist die letzte Bastion der wahren Kultur

Wie wollen Revolutionäre das Christentum dekonstruieren und damit zerstören? Unter ihren Methoden spielt das System der Relativismusförderung eine der Hauptrollen. - Revolutionäre wollen ein Gefühl von Relativismus und Unsicherheit unter allen Menschen schaffen, die ihre Ideen bekommen. Kurz gesagt, wir ersetzen allgemein bekannte und unbestreitbare Begriffe durch völlig neue Inhalte und zerstören damit die Urteilssicherheit. Dies ist eine alte Manipulation, die derzeit aufgrund globaler Medien an Stärke gewinnt - bemerkt Witold Gadowski, ein Teilnehmer des Panels "ANTI-CULTURE INVASION - WIE KANN IHR WIDERSTANDEN?" -Bitte beachten Sie, dass Revolutionäre Familie nennen, verstanden als eine Beziehung zwischen einer Frau und einem Mann, ein Lebensraum der Pathologie und des Unglücks. Im Gegenzug präsentieren sie die Ehe als veraltet und etwas, das keine Existenzberechtigung hat. Auf der anderen Seite ist zu beachten, dass die gleichen Leute für sogenannte kämpfen HOMOSEXUELLE EHE! Keine Partnerschaften, keine andere Form des Zusammenlebens, nur über EHE. Es ist nur Diebstahl, was "Rotweine", "Regenbogen" und andere Revolutionäre am meisten mögen - fügt er hinzu.

Denn die Familie scheint von Revolutionären genauso gehasst zu werden wie das Christentum. Warum? Nun, die idealen Erben von Robespierre, Lenin, Rosa Luxemburg, Pol Pot und Gramsci kamen zu dem Schluss, dass sie es aufgrund der Existenz der Familie versäumten, eine auf kommunistischer Utopie basierende Gesellschaft aufzubauen. Familien - auch in kommunistischen Ländern - sind oft die letzten Zufluchtsorte für Wahrheit und Normalität geworden, und Evolutionisten haben daraus gelernt. Heute wissen sie genau, dass es notwendig ist, Familien zu dekonstruieren und damit zu zerstören, um die letzten Klumpen der alten Zivilisation zu zerstören. Nur so wird es ihnen gelingen, eine neue Gesellschaft aufzubauen und den Traum eines neuen Mannes zu erschaffen.

Kann sich der Westen eine Konterrevolution leisten?

Laut Paweł Lisicki muss der Schlüssel zu jeder Konterrevolution - ob in Polen oder anderswo - eine Konterrevolution in der Kirche sein. - Es ist leicht zu erkennen, dass die Kulturrevolution von 1968 drei Jahre nach dem Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils stattgefunden hat. Kurz gesagt, die Veränderungen, die in der Kirche stattgefunden haben, haben den Weg für alle anderen nachfolgenden Revolutionen geebnet. Denn die Kirche war die einzige Institution, die ein anderes Kulturmodell anbieten konnte als das, das 1968 vorgeschlagen wurde. Wenn wir also die Konterrevolution ernst nehmen, müssen wir direkt sagen: Es wird sicherlich nicht nur mit politischen oder sozialen Mitteln geschehen. NEIN! Es muss vor allem in der Kirche und mit Hilfe der Kirche geschehen - erklärt er.

- Aber können wir uns eine solide Konterrevolution leisten? Wir haben keine andere Wahl! Andernfalls werden wir von Feiglingen, Dachdeckern und Menschen beurteilt, die für die nächsten Generationen und Gott eine stinkende, kleine Privatsphäre des "heiligen Friedens" vereinbaren. Das können wir nicht zulassen! Lassen Sie uns kämpfen - fasst Witold Gadowski zusammen.

Die Notwendigkeit, der Invasion der Anti-Kultur während des Panels "ANTI-CULTURE INVASION - WIE IST ES ZU WIDERSTANDEN?" Zu widerstehen, wird diskutiert - neben Paweł Lisicki und Witold Gadowski auch der Präsident von Ordo Iuris Jerzy Kwaśniewski, Vincent Batarelo vom kroatischen Verband Vigliare, und Arkadiusz Stępcy Christian Ks. Piotr Skarga. Das Treffen findet im Journalistenhaus in der ul. Foksal in Warschau am Freitag, den 27. September 2019, anlässlich des Todesjahres des großen konterrevolutionären Priesters, Pater Dr. Piotr Skarga. Wir laden Sie herzlich ein!

Tomasz D. Kolanek

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Christian Culture Association Pater Piotr Skarga wird zu einem einzigartigen Treffen eingeladen. Am 27. September (Freitag) findet in Warschau eine Diskussionsrunde mit dem Titel "INVASION DER ANTI-KULTUR - WIE KANN IHR Widerstand geleistet werden?"

An dem Treffen werden teilnehmen:

Paweł Lisicki , Chefredakteur der Wochenzeitung 'Do Rzeczy',

Jerzy Kwaśniewski , Präsident des Ordo Iuris Instituts für Rechtskultur,

Vincent John Batarelo , Präsident des kroatischen Vereins "Vigilare".

Arkadiusz Stelmach , Vizepräsident des Vereins Ks. Piotr Skarga.

Gastgeber des Treffens ist Witold Gadowski

Ort:

Warschau, FOKSAL Pressezentrum

27. September 2019 (Freitag), 18.00 Uhr

Nehmen Sie an der Veranstaltung auf Facebook teil!

KOSTENLOSER EINTRITT!

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der SKCh Ks. Piotr Skarga enthüllt und erinnert Sie hinter den Kulissen der größten Aktionen des Vereins im öffentlichen Raum und gibt Freunden und Wohltätern des Vereins eine Stimme.

Wir werden Ihnen unsere größten Erfolge vorstellen: soziale und politische Kampagnen, Kampagnen zur Förderung der traditionellen katholischen Frömmigkeit, von der Vereinigung organisierte Veranstaltungen, die beliebtesten Buchverlage und zahlreiche Erfolge beim Aufbau und Betrieb unabhängiger Medien für Katholiken, wie das zweimonatliche Magazin "Polonia Christiana" Bund mit Maria “, PCh24.pl oder PCh24TV.

Read more: http://www.pch24.pl/inwazja-antykultury-...l#ixzz60XCZHyna


von esther10 25.09.2019 00:22

Berlins größter Marsch fürs Leben: 8.000 Demonstranten, 5 katholische Bischöfe



Abtreibung , Berlin , Katholisch , Christentum , Kultur Des Lebens , Deutschland , Marsch Fürs Leben Berlin

BERLIN, 24. September 2019 ( LifeSiteNews ) - 8.000 Menschen, darunter fünf katholische Bischöfe, marschierten letzten Samstag aus der Berliner Innenstadt zum Reichstag, um ihre Entschlossenheit zum Schutz des Kindes im Mutterleib zu demonstrieren.

Die „ beeindruckende “ Beteiligung war die bisher größte für das „Marsches für das Leben“, sagte Alexandra Linder, Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht (BvL) , der die jährliche Veranstaltung organisiert, die als Deutschlands größter Marsch fürs Leben gilt .

Die Teilnehmer trugen Luftballons und Schilder mit der Aufschrift „Inklusion statt Auslese - jeder Mensch ist gleich wertvoll“ und „Babyauswahl ist keine Geldleistung“, so Der Tagesspeigel .


Bischof Stefan Oster von Passau beschrieb die mehr als 100.000 Abtreibungen pro Jahr, die allein in Deutschland stattfinden, als "schreckliche Zahl" und betonte, dass jeder Mensch das Recht auf Leben von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod habe, berichtete Der Tagesspeigel .

Oster wurde von Bischof Rudolf Voderholzer von Regensburg, Bischof Wolfgang Ipolt von Görlitz, Weihbischof Matthias Heinrich von Berlin und Weihbischof Florian Wörner von Augsburg sowie Hans-Jörg Voigt, einem Bischof der Unabhängigen Evangelisch-Lutherischen Kirche, begleitet BvL .

Der Vorsitzende von Doctors for Life, Dr. Paul Cullen, betonte die Notwendigkeit, die Legalisierung der Sterbehilfe zu bekämpfen, ebenso wie der frühere Bundestagsabgeordnete und Behindertenbeauftragte Hubert Hüppe, der die Menge auch ermahnte, im Namen des Ungeborenen für Politik zu werben, berichtete die BvL.

Weitere März-Redner waren Leontine Bakermans aus den Niederlanden; Maria Grundberger, eine Schwangerschaftsberaterin in der Schweiz; und Schwester Antje Humpert, die der Menge von ihren Erfahrungen mit der Frühgeburt ihres zweiten Kindes erzählte, bei dem eine Behinderung im Mutterleib diagnostiziert wurde. Beim ersten Pro-Life Poetry Slam rezitierte Katharina Otto ein Gedicht über Kinder mit Trisomie 21 mit dem Titel „Aller guten Dinge sind drei“.

Der Marsch endete mit einem ökumenischen Gottesdienst vor dem Reichstag, bei dem Bischof Wörner die Heiligkeit und Unverletzlichkeit des menschlichen Lebens seit der Empfängnis betonte, berichtete InfoCatólica .

Rund 400 Abtreibungsbefürworter protestierten am Hauptbahnhof gegen die Entkriminalisierung der Abtreibung und forderten die Entkriminalisierung der Abtreibung und das Tragen von Zeichen wie „Unterstützung statt Kriminalisierung“ und „Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht“, berichtete Der Tagesspeigel .

Berlins Marsch auf Lebenszeit kam nur zwei Tage, nachdem das Gemeinsame Bundeskomitee des deutschen Gesundheitswesens entschieden hatte, dass die staatliche Krankenversicherung in bestimmten Fällen und unter „strengen“ Bedingungen die Kosten für vorgeburtliche Blutuntersuchungen übernehmen sollte, bei denen angeblich genetische Erkrankungen wie das Down-Syndrom festgestellt werden , berichtete das deutsche Online-Nachrichtenmagazin DW.com .


Das Gesundheitsministerium muss der Änderung noch zustimmen, und es wird erwartet, dass die genauen Bedingungen, unter denen Müttern die Kosten für eugenische Schwangerschaftstests erstattet werden, bis 2020 ausgearbeitet werden, damit sie laut DW.com im Jahr 2021 in Kraft treten.

Die Entscheidung löste laut InfoCatólica Kontroversen aus, unter anderem warnte Alessander Krauss, ein Mitglied der Christdemokratischen Union im Bundestag, vor den Folgen .

"Das Recht auf Leben von Menschen mit Behinderungen ist ernsthaft geschädigt [.] ... [.], Da im Mutterleib festgestellt wird, dass das Kind mit einer Behinderung kommt, wird es zum Tode verurteilt", betonte Krauss.

Die Bundesregierung sollte „über finanzielle Hilfe und Unterstützung für Familien mit behinderten Kindern nachdenken. Der Ausschluss einer Gruppe aus unserer Gesellschaft ist nicht zu rechtfertigen und absolut inakzeptabel “, sagte er.

Auch deutsche Abtreibungsanwälte führen seit langem einen Kampf um § 219a des Strafgesetzbuchs, das in den Massenmedien durchweg als " NS-Gesetz " oder " Hitler-Gesetz " bezeichnet wird.

Der Bundestag hat Anfang des Jahres das Gesetz gelockert, damit Ärzte für die Tatsache werben können, dass sie Schwangerschaftsabbrüche begehen, aber keine näheren Angaben machen. Dies hat ein Berliner Gericht festgestellt, als es im Juni gegen zwei deutsche Abtreiber eine Geldbuße wegen der Werbung verhängt hat, dass sie „arzneimittelfrei und anästhesiefrei“ waren "Abtreibungen in einer" geschützten Umgebung "", berichtete die BBC . Die Abtreiber appellieren an die Entscheidung.

Unter in Deutschland Strafgesetzbuch § 218a können ungeborene Kinder Schwangerschaftsalter unter der Bedingung abgebrochen bis zu 12 Wochen, dass die Mutter erhält Beratung bei einem staatlich anerkannten Zentrum und beobachtet eine Wartezeit drei Tage. Abtreibung ist auch in späteren Stadien der Schwangerschaft zulässig, wenn dies als "medizinische Notwendigkeit" angesehen wird.[
https://www.lifesitenews.com/news/berlin...atholic-bishops

von esther10 25.09.2019 00:20

Das bevorstehende neue Schisma, über das jetzt so viel gesprochen wird, wurde bereits vor 7 Jahren vorhergesagt
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 25/09/2019 • ( KOMMENTAR ABGEBEN )



Genau wie der Rücktritt von Papst Benedikt vorhergesagt wurde und genau wie vorhergesagt wurde, dass Benedikts Nachfolger ein falscher Papst sein würde, genannt der falsche Prophet, wurde auch vorhergesagt, dass eine Spaltung auftauchen und schließlich auftreten würde. Alles, was vor Ihren Augen geschieht, wurde vorhergesagt. Wir, die Herausgeber, fallen daher nicht aus heiterem Himmel, wenn wir von den Entwicklungen im Vatikan hören - im Gegensatz zu vielen anderen.

https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

Prophezeiungen über das letzte Schisma
Eine Prophezeiung von vor 25 Jahren:

Es wird ein böser Rat geplant und vorbereitet, der das Gesicht der Kirche verändern wird. Viele werden den Glauben verlieren und es wird überall Verwirrung geben. Die Schafe werden vergebens nach ihren Hirten suchen. Ein Schisma wird das heilige Gewand meines Sohnes zerreißen. Dies wird das Ende der Zeit sein, das in der Heiligen Schrift vorhergesagt und an vielen Stellen von Mir erinnert wird.Der Schrecken des Schreckens wird seinen Höhepunkt erreichen und die in La Salette angekündigte Züchtigung nach sich ziehen. Der Arm Meines Sohnes, den ich nicht länger zurückhalten kann, wird diese arme Welt bestrafen, die für ihre Verbrechen bezahlen muss. Die Leute werden nur über Kriege und Revolutionen sprechen. Die Elemente der Natur werden freigesetzt und verursachen Angst, auch unter den Besten. Die Kirche wird aus all ihren Wunden bluten. Glücklich diejenigen, die fortbestehen und Zuflucht in Meinem Herzen suchen werden, denn am Ende wird Mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Dies ist das dritte Geheimnis von Fatima. ” (Offenbarung über das dritte Geheimnis von Fatima und den französischen Priester Raymon Arnette im Jahr 1994 :)

blog-e113511-Burke-und-Schneider-erinnern-sich-an-die-Zeiten-als-die-Kirche-die-Fehler-der-Paepste-nicht-akzeptierte.html

Eine Prophezeiung von vor etwa 7,5 Jahren (etwa ein Jahr vor dem Amtsantritt von Bergoglio):

Sie, meine geliebten Anhänger, müssen immer auf der Hut sein. Sie werden versucht sein, mich zu verlassen, Meine wahre Lehre zu enthüllen, und Sie werden gezwungen sein, den Wolf im Schafspelz anzubeten und ihm zu gehorchen. So viele arme Seelen werden nicht nur in den Bann des falschen Papstes fallen - des falschen Propheten, der vor langer Zeit vorausgesagt wurde -, sondern er wird Sie auch glauben lassen, dass er göttliche Kräfte hat. Kinder, die Zeit der Spaltung in der Kirche ist fast angebrochen und Sie müssen jetzt vorbereitet sein.Gemeinsam vereinen! Halte dich zusammen! Beschütze dich gegenseitig und bete für diejenigen, die den falschen Weg gehen und den falschen Propheten ehren! Es ist viel Gebet erforderlich, aber wenn Sie so handeln, wie ich es Ihnen sage, können Sie Seelen retten. Sie, meine lieben Nachfolger, werden die übriggebliebene Kirche auf Erden bilden, und Sie werden von den mutigen ordinierten Ministern geführt, die den falschen Propheten als das anerkennen, was er ist. (Buch der Wahrheit; Botschaft des Herrn am 20. März 2012 )

Prophezeiung vor 6,5 Jahren (eine Woche nach dem Amtsantritt von Bergoglio):

So viele werden die Herrschaft des falschen Propheten annehmen und mich gerne in ihren Herzen beiseite legen. Wenn danach die Fehler seines Handelns sichtbar werden, werden Meine armen ordinierten Diener nirgendwo hingehen können. Ihre Trauer wird sich in Angst verwandeln und ihre Angst wird sich in Verzweiflung verwandeln. Sie werden nicht wissen, wem sie vertrauen sollen, aber sie müssen dies erkennen: Mein Körper, meine Kirche, mögen gegeißelt und entweiht werden, aber mein Geist kann niemals berührt werden, denn er kann niemals sterben.An diejenigen von euch, die jetzt Mein Wort und die Wahrheit, die ihr vom Himmel erhalten habt, als besonderes Geschenk ablehnen: Ich segne euch. Ich werde weiterhin Meine Gnaden auf dich ausschütten, bis du zu Mir zurückkommst. Ich werde niemals aufgeben, bis ich deine arme Seele retten kann. Meine Kirche, in der Meine Lehre und die Sakramente intakt bleiben, wird leben und kann niemals zugrunde gehen. Sie braucht keine Ziegel und Mörtel, denn ich bin es, Jesus Christus, dessen Leib die Kirche ist. Du, meine treuen, geliebten Priester, heilige Diener und Nachfolger, bist ein Teil von Mir. Du bist mit Meinem Körper verbunden, um Meine Kirche auf Erden zu gründen. Sie müssen also lernen, stark, mutig und meinem heiligen Wort treu zu sein, unabhängig von den Gegenargumenten, die Ihnen vorgebracht werden.Der Moment, in dem das Schisma aufgedeckt wird, ist nahe und Sie können bereits ein schreckliches Unbehagen in Rom spüren. Wenn der Heilige Geist mit dem Geist des Bösen kollidiert, schafft eine Anweisung eine Spaltung, sodass zwei Parteien hervorstechen. Der große Riss wird sich schnell einstellen. Dann werden viele von denen, die vom Lügner in die Irre geführt wurden, zum Schutz in Meine heiligen Arme zurückkehren. Ich bin dein Führer in diesen traurigen Zeiten und bitte dich, mir alle deine Tränen zu geben, und ich werde dich im Geiste trösten. Ich segne dich. Ich bringe Frieden in dein Herz. Ich beschütze dich.

Eine Prophezeiung von vor 6,5 Jahren (ungefähr 2 Monate nach dem Amtsantritt von Bergoglio):

Meine geliebte Tochter, die Kirche wird von vielen aus den höchsten Regionen verlassen, und viele werden neue Lehren annehmen, die sie in das Reich der Dunkelheit führen werden. Diejenigen, die Mir treu bleiben und die den Greuel ablehnen, werden vom Apostel Petrus geführt, der auf dem ersten Stuhl von Rom saß. Er wird Meinen geliebten Benedikt führen, der ihnen, wie vorausgesagt, helfen wird, die Wahrheit zu erkennen. Er wird die Schrecken sehen müssen, aber er wird von denen unterstützt werden, die dem einen wahren Wort Gottes gelobt haben. Und so wird das Schisma beginnen. Diejenigen, die der falschen Lehre folgen, in der ich, Jesus Christus, nicht verehrt werde, werden vom Tier und seinen Dämonen in Stücke gerissen.Meine unschuldigen Diener, die diese Botschaften bisher nicht angenommen haben, werden jetzt zu mir kommen, um sich zu trösten. Meine Prophezeiungen lügen nicht, und sehr bald werden viele dieser armen Seelen vom Heiligen Stuhl zurückgewiesen. Sie werden der Verbrechen gegen Peters Stuhl angeklagt und in Meinem heiligen Namen öffentlich gedemütigt. Ich sage das zu ihnen. Bleib ruhig und sei in Frieden, denn wenn du der Wahrheit folgst, wirst du gerettet. Sie dürfen niemals eine verwässerte Lehre akzeptieren, die ohne meine Autorität ist. Für diejenigen, die in der Überzeugung lügen, dass Sie Ihre Pflicht erfüllen: Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass Sie sich einem schwierigen Weg stellen müssen. Sie haben zwei Möglichkeiten. Bleib im Licht Gottes oder kehre Meinen heiligen Sakramenten den Rücken! Bald werden viele von Ihnen klar sehen, wovor ich Sie gewarnt habe. Das Schisma wird grausam sein und ein Krieg zwischen der Wahrheit und den Lügen ausbrechen. Es wird die katholische Kirche stürzen, bis es einem Steinhaufen ähnelt, aber die eine wahre Kirche wird hoch stehen, weil Meine treuen Diener Mein übriggebliebenes Heer aufstellen. Sie werden bis zum bitteren Ende kämpfen, um das Wort Gottes aufrechtzuerhalten.(Buch der Wahrheit, Botschaft des Herrn am 2. Mai 2013).

Eine Prophezeiung von vor 6 Jahren:

Meine geliebte Tochter, gehen Sie alle in die Welt und verbreiten Sie die Evangelien, denn Sie werden dies tun müssen, bevor die Verfolgung meiner Kirche ernsthaft beginnt. Sie müssen Ihr ganzes Vertrauen in mich setzen und sich des Wissens trösten, dass Sie, wenn der Große Tag kommt, mit Leib und Seele augenblicklich in Meine Arme gehoben werden. Deshalb musst du die Welt an Meine Lehre mit Liebe und Geduld erinnern. Erinnern Sie sie daran, dass Sünde existiert und vergeben wird, aber sie müssen mich zuerst um Vergebung bitten. Obwohl ihnen gesagt wird, dass Sünde die zweite Natur des Menschen ist, müssen sie wissen, dass sie als Kinder Gottes jedes Mal um Sühne bitten müssen, egal wie unbedeutend ihre Sünden erscheinen mögen. Sünde ist das, was dich von Gott trennt.Wisse, wenn die Herrschaft der Häresie beginnt, werden diejenigen, die sich darauf einlassen, eine schreckliche Einsamkeit und ein schreckliches Elend erleben. Aber für die Außenwelt wird alles für die Kirche akzeptabel erscheinen. Während Sie innerlich kämpfen, fühlen Sie sich bei allen äußeren Ritualen, die im Namen einer global vereinten Kirche durchgeführt werden, unwohl. Innerhalb von sechs Monaten, nachdem die Häresie in Meine Kirche eingeführt wurde, werden viele, die Meine Berufung ignoriert haben, fliehen und diejenigen suchen, die Meinem Heiligen Wort treu geblieben sind. Dann wird Meine Kraft wachsen, wachsen und die Überreste aller christlichen Kirchen sammeln und den Geist des Bösen bekämpfen.

Das Schisma in meiner Kirche wird in verschiedene Phasen unterteilt. Die erste Phase wird eintreten, wenn nur diejenigen, die mich wirklich kennen und die Wahrheit der heiligen Evangelien enthalten, entscheiden, dass sie die Lügen in meinem Namen nicht länger akzeptieren können. Die zweite Phase wird stattfinden, wenn den Menschen die heiligen Sakramente verweigert werden, wie sie sein sollten. Die dritte Phase wird stattfinden, wenn Meine Kirchen verletzt wurden, und dann werden Meine heiligen Diener endlich die Wahrheit verstehen, die in der Offenbarung enthalten ist.

Meine Propheten lügen nicht. Sie tun nicht gerne, was sie tun sollen. Sie offenbaren nur Mein heiliges Wort und tun, was vom Heiligen Willen Meines Vaters befohlen wird. Die Zeichen, dass der letzte Prophet - der einzige Prophet, dem heute vom Himmel die Erlaubnis erteilt wird, die Welt auf das Zweite Kommen vorzubereiten - jetzt da sind. Wenn Sie verstehen, dass die Prophezeiungen, die der Welt vom Himmel gegeben werden, darauf hinauslaufen, Ihren Glauben zu stärken und sicherzustellen, dass Sie Meinem heiligen Wort treu bleiben, werden Sie sie erhalten. Sobald diese auftreten, werden Sie, wie vorhergesagt, die Wahrheit erfahren. Mach dich bereit! Seid in Frieden, denn ich werde alle von euch begleiten, die sich jetzt versammeln, um Meine verbleibende Armee auf Erden zu bilden.(Buch der Wahrheit; Botschaft des Herrn am 20. Oktober 2013)

Das bevorstehende Schisma ist in der Geschichte der katholischen Kirche nicht zu sehen. Bisher waren es die Ketzer, die sich von Rom losgerissen haben, aber jetzt wird es das ketzerische Rom sein, das sich - zusammen mit allen abtrünnigen Geistlichen und Gläubigen - von der katholischen Kirche losreißen wird. Nur wenige kennen die Prophezeiungen von La Salette und Fatima. Unsere Liebe Frau sagte bereits 1846, also vor 173 Jahren, voraus (!), Dass Rom das Vertrauen in die Endzeit vollständig verlieren und zum Sitz des Antichristen werden würde. Im Dritten Geheimnis von Fatima war die Rede von einer Situation zweier Päpste: eines falschen Papstes und eines echten Papstes (der weiße Bischof, der sich als Papst ausgibt, und des Papstes). Und der glückselige AK Emmerick machte auch Vorhersagen über eine zukünftige falsche Kirche und ein Schisma, in das sich die wahre Kirche verstecken sollte.
https://restkerk.net/2019/09/25/het-drei...leden-voorzegd/
+
https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz