Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 28.12.2017 00:43

Niederlande: Statue Unserer Lieben Frau von Fatima im niederländischen Parlament
Startseite > Nachrichten


Niederlande: Statue Unserer Lieben Frau von Fatima im niederländischen Parlament
PCh Fernseher

#FATIMA #MATKA GOD #FIGURA #PARLAMENT #HOLANDIA #KAPLICA # CHRISTEN # CHRISTMAS #MATKA GOD FATIMA #UE
Roermonds Weihbischof Everard de Jong widmete dem niederländischen Parlament vor Weihnachten eine Kapelle, in der Parlamentarier und Parlamentarier beten, die Bibel lesen oder meditieren konnten.

Initiator der Gründung der Kapelle ist ein katholischer Abgeordneter der Christdemokratischen Partei CDA, der der Regierungskoalition Martijn van Helvert angehört. Die CDA-Partei hat einen ihrer parlamentarischen Räume für die Kapelle zur Verfügung gestellt. Van Helvert betont, dass auch die Parlamentarier dieser protestantischen Partei und jene, die sich zum Islam bekennen, übereinstimmten.

In der Kapelle befindet sich eine Statue der Muttergottes von Fatima, die aus einer entweihten Kirche stammt, die sich in der Provinz Weert in der Provinz Limburg befindet. Sie wurde von vier Limburger Bogenschützen nach Den Haag gebracht. Die Kapelle hat auch eine Bibel, die von Christen verschiedener Religionen verwendet werden kann, und einen Gebetsteppich für Muslime.

Kirche Unsere Liebe Frau von Fatima in Weert wurde nach dem Zweiten Weltkrieg erbaut. Vor ein paar Jahren wurde er aufgrund des Mangels an Gläubigen aus der Verehrung Gottes zurückgezogen und für soziokulturelle Zwecke bestimmt. Zur Zeit gehört er dem privaten Unternehmer Thijs Hendrix und mit ihm hat Van Helvert zugestimmt, die Statue Unserer Lieben Frau von Fatima in das Parlament zu übertragen. Allerdings ist es offiziell ausgeliehen, nicht verkauft, weil sowohl Hendrix als auch van Helvert darauf zählen, dass in Zukunft Massen gefeiert werden.

Es ist erwähnenswert, dass vor ein paar Wochen eine niederländische Flagge in der Halle des niederländischen Parlaments erschien. Bisher wurde nur die Flagge der Europäischen Union aufgehängt.

Quelle: katholieknieuwsblad.nl, katholiek.nl
DATUM: 2017-12-28 08:11
Read more: http://www.pch24.pl/holandia--figura-mat...l#ixzz52XzFsNSA

von esther10 28.12.2017 00:40

WIE JEDEN 28. DEZEMBER VOR DER DATOR CLINIC IN MADRID



Dr. Jesus Poveda kehrt in einem Sit-Down vor der größten Abtreibung in Spanien zurück
Wie jedes Jahr am 28. Dezember, dem Tag der heiligen Unschuldigen, haben Jesus Poveda, der Gründer der Gruppe Provida Madrid und etwa zwanzig andere Menschen, einen Sitzstreik gegen die größte Abtreibung in Spanien für die Getöteten gemacht im Mutterleib.

28.12.17 12:20 Uhr

( Actuall ) Seit der Entkriminalisierung der Abtreibung in Spanien, im Jahr 1985, hat das Pro-Leben diesen markierten Tag gegen die erste Abtreibung mit Erlaubnis in Spanien gezeigt , mit Poveda als einer seiner obersten Führer.

"Was wir am meisten mögen, ist Hilfe zu leisten, aber wir verstehen, dass wir eines Tages widerstehen müssen", sagte Poveda, der gerade 60 geworden ist.

An diesem Tag ist am 28. Dezember Tag der Unschuldigen Kinder, ein Tag, der im Gefängnis landet in der Regel gegen die Dator Klinik für protestiert, aber in diesem Jahr trotz der Präsenz der Polizei nach der entsprechenden Mitteilung von abortionists zu Die Polizei hat beschlossen, ihn nicht in Gewahrsam zu nehmen, da er keine Störung verursachte.

So hat Poveda die anwesenden Medien besucht und die Arbeit vieler junger Menschen hervorgehoben, die Leben retten.

" Viele von denen, die hier sind, kommen am Samstagmorgen, um Ultraschall zu machen, was das Schönste ist ", erinnert sich Poveda. "Normalerweise kommen wir hierher, wir sind eine wichtige Gruppe, mit jungen und älteren Menschen wie mir, wir sind überrascht, wie wir einer Person helfen können, die keine Abtreibung will."

Und als Beispiel erzählte er die Geschichte von dem ersten Baby, das sie gerettet haben:

"Der erste Fall, den wir hatten, war ein Mädchen, das zu einer Abtreibung kam, denn wenn ihr Vater es nicht tat, würde sie sie aus dem Haus werfen . Am Ende konnten wir ihr helfen und ihr Vater war sehr überrascht von der Hilfe und am Ende ging er, um es aufzuheben und dankte uns ».

"Hilfe ist eine Handhabe", sagt Poveda, "aber in der Gesellschaft, in der wir leben, ist es viel leichter, abzubrechen als das Leben mit einem Kind zu erschweren, oder?"

Manchmal hat diese Hilfe sogar indirekt Früchte, wie in der folgenden Geschichte des Pro-Life-Führers:

«Vor einiger Zeit hat mich ein Friedensarzt angerufen, ein Chef, und er hat mich um 3 Uhr morgens angerufen, weil Poveda mir gesagt hat, dass ich es Ihnen sagen muss».

Und es ist, dass eine schwangere Frau ins Krankenhaus kam, deren Nachfolge im Dator durchgeführt worden war, und der ungläubige Friedensarzt kommentierte "aber wenn es keine Schwangerschaften gibt ...", zu der sie schnell gestand, dass es wahr ist, aber das in sein Fall, als er ging, um zu sehen, sah Retter und nahm es als ein Zeichen.

Unter den Behauptungen, die durch Schwangerschaftsabbrüche gemacht werden, ist, dass sie Schwangeren Ultraschall beibringen. Und sie sagen es, denn wenn eine zukünftige Mutter ihre Hilfe annimmt und eine Ultraschalluntersuchung gemacht wird, sagt sie normalerweise, wenn sie ihren Sohn sieht: "Aber wenn das nicht das ist, was mir gesagt wurde."

An Orten wie Dator hilft es schwangeren Frauen nicht, noch sagen sie ihnen die Wahrheit. Deshalb ist es für Dr. Poveda wichtig, dass es einen Tag des Protestes , der Rechtfertigung gibt.

Allerdings ist es das erste Mal seit mehreren Jahren, dass die Polizei nicht Poveda protestiert gegen die Dator stoppt, so dass nach mehreren Geschichten von diesen ausgetauscht werden, wurden die meisten beendet Konzentration und gegangen, aber Poveda folgte der Gegenwart.

Die Agenten haben nach mehreren DNIs gefragt, aber sie haben deutlich gemacht, dass sie, während sie friedlich dort waren, niemanden aufhalten würden.

Es sollte daran erinnert werden, dass der Dator die größte Abtreibung in Spanien ist, ein Land, in dem jedes Jahr fast 100.000 Babys abgetrieben werden
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=31267

von esther10 28.12.2017 00:40

Athanasius Schneider , Katholisch , Rom Lebensforum , Rom Lebensforum


https://www.lifesitenews.com/news/video-...amily-in-a-mora

( LifeSiteNews ) - Während der Kampf um die Seele der Familie und all ihrer Mitglieder in der ganzen Welt intensiviert wird mit dem Drang nach sexueller Anarchie, verschleiert als "Bildung", die Untergrabung dessen, was wirklich männlich und weiblich ist Der Name "Geschlechterrechte" und die Zerstörung der Ehe, die sich als "Gleichheit" ausgibt, ein geistlicher Führer, der unter dem Terror eines kommunistischen Regimes gelitten hat, hat einen Überlebensplan für katholische Eltern aufgestellt, die sich in einem säkularen, relativistischen, und feindselige Umwelt, aber die einfach ihre Kinder erziehen wollen, um zukünftige Bürger des Himmels zu werden.

Bischof Athanasius Schneider aus Kasachstan sagte gegenüber LifeSiteNews in einem Exklusiv-Interview Anfang des Monats, dass katholische Eltern ihre "erste Pflicht" ernst nehmen müssen, ihre Kinder im Glauben aufzuziehen, wenn ihre Kinder die negativen und sogar feindlichen Einflüsse, die von allen kommen, überwinden sollen Seiten und versuchen zu zerstören.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum

In einem umfassenden Interview, das seine Erfahrungen als katholischer Junge, der im Kommunismus aufgewachsen ist, behandelt hat, seine Gedanken darüber, was es bedeutet, heute eine katholische Familie zu sein, seine Gedanken über Bildung, schlechte Gemeinden und Diözesen von agenda-getriebenen Priestern und Bischöfen, Neben seinen Ansichten darüber, wie die Laien die Anliegen von Papst Franziskus angehen sollten, legte der Bischof zwölf Schritte vor, von denen katholische Eltern sagen mussten, dass sie ihre Familien und ihre Kinder schützen müssten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/athanasius+schneider

Bischof Schneider sagte, dass katholische Eltern, um in einem ketzerischen Ödland zu überleben,:

Seht die Verfolgung als eine Gnade Gottes, um gereinigt und gestärkt zu werden, nicht einfach als etwas Negatives.
Werde durch das Studium des Katechismus im katholischen Glauben verwurzelt.

Schützen Sie die Integrität Ihrer Familie vor allem anderen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Katechisieren Sie Ihre Kinder als Ihre erste Pflicht.

Beten Sie täglich mit Ihren Kindern, wie Litaneien und der Rosenkranz.

Verwandle dein Haus in eine Hauskirche.

In Abwesenheit eines Priesters und einer Sonntagsmesse, mach spirituelle Gemeinschaft.

Ziehen Sie Ihre Familie aus einer Gemeinde zurück, die Fehler verbreitet und besuchen Sie eine treue Gemeinde, auch wenn Sie weit reisen müssen.

Ziehen Sie Ihre Kinder von der Schule zurück, wenn sie in sex-ed auf unmoralische Gefahr stoßen.

Wenn Sie Ihre Kinder nicht zurückziehen können, gründen Sie eine Koalition von Eltern, um für dieses Recht zu kämpfen.

Kämpfe für die elterlichen Rechte mit verfügbaren demokratischen Mitteln.

Bereiten Sie sich beim Schutz Ihrer Kinder auf die Verfolgung vor (siehe ersten Punkt).

Der Bischof sagte, dass eine katholische "Familie" im wahrsten Sinne des Wortes der Schlüssel zum Überleben ist.


"Aus meiner Erfahrung in der Zeit der Verfolgung kommt der Familie, der Integrität der Familie und der tiefen Verwurzelung beider Eltern im Glauben eine entscheidende Bedeutung zu. Dies wird dann an die Kinder übertragen. Ich möchte sagen, dass die Kinder den Glauben mit der Milch der Mutter erhalten müssen. Und dann besteht die erste Aufgabe der Eltern darin, den Kindern auf einfache Weise die Reinheit, die Schönheit, die Integrität des katholischen Glaubens zu vermitteln. "



Er sagte, dass Eltern sich der Verantwortung stellen müssen, eine Umgebung innerhalb des Heims zu schaffen, in der Kinder spirituell gedeihen können.

"Ich denke, das ist heute die Hauptaufgabe der Familien: Eine Kultur der Hauskirchen zu schaffen", sagte er.

Wenn Kinder außerhalb des Hauses, etwa in der Schule, durch hedonistische und nihilistische Sexualerziehungsprogramme vergiftet werden, haben Eltern die "Pflicht", ihre Kinder zurückzuziehen.

"Sie können Ihre Kinder keiner unmoralischen Gefahr aussetzen. Es ist unmöglich. Katholische Eltern müssen, wenn sie ihre Kinder vor dieser Unmoral schützen, sogar bereit sein zu leiden, ja, Konsequenzen zu erleiden ", sagte Bischof Schneider. Wenn die Gesetze eines Landes es unmöglich machen, sich zurückzuziehen, fügte er hinzu, dann sollten sich die Eltern zusammenschließen und für das Recht kämpfen, indem sie die verfügbaren demokratischen Mittel verwenden.

Wenn Kinder von der Kanzel vergiftet werden, gilt die gleiche Logik und Eltern müssen eine treue Pfarrei finden, sagte er und nannte untreue Priester und Bischöfe "Verräter des Glaubens".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum+2016

"Wenn Pastoren oder Mitglieder der Hierarchie der Lehre Christi, der Lehre des ewigen Lehramtes der Kirche, des Katechismus, widersprechen, müssen Sie Ihre Kinder aus diesen Kirchen zurückziehen und nicht zu ihnen gehen, selbst wenn Sie müssen reise 100 km [zu einer treuen Kirche]. "

Bischof Schneider erzählte, wie seine Eltern überglücklich waren, an einen Ort in der Sowjetunion zu ziehen, wo es eine katholische Kirche im Umkreis von 100 Kilometern gab.

"Ich denke, dass in der westlichen Welt, in den Vereinigten Staaten, eine Kirche vielleicht näher als 100 Kilometer ist, wo es einen guten Priester geben kann. Vermeide also diese Gemeinden [wo Fehler gepredigt werden]. [Solche Orte] zerstören den Glauben der Menschen. Diese Kirchen zerstören. Wir müssen sie vermeiden. [Solche Leute] sind Verräter des Glaubens, selbst wenn sie den Titel Priester oder Bischof haben ", sagte er.

Der Bischof gab weiter Ratschläge darüber, wie sich treue Katholiken, die den Papst lieben und nicht dem Papsttum schaden wollen, äußern könnten, wenn sie sich Sorgen um Papst Franziskus machen.



John-Henry Westen interviewt Bischof Schneider, Rom, Mai 2016.
Die Kirche wird nicht wie eine "Diktatur" geführt, in der niemand "dem Diktator widersprechen kann", sagte er und fügte hinzu, dass der Heilige Vater "unser Vater" ist und Katholiken keine Angst haben sollten, ihre Sorgen und Sorgen über seine Regierung zu äußern der Kirche.

Er beendete das Interview, indem er LifeSiteNews und seinen Unterstützern seinen Segen gab. "Gott segne Sie und setzen Sie Ihre heilige und sehr wertvolle Arbeit für Familie und Ehe und für das Evangelium und die Kirche fort", sagte er.

Bischof Athanasius Schneiders Interview mit LifeSiteNews
LifeSiteNews: Katholische Familien erleben heute eine Art von Verfolgung. Wie ging Ihre Familie mit der Verfolgung um, während sie unter einem kommunistischen Regime lebte?

Bischof Athanasius Schneider: Ich würde sagen, dass ich das Privileg hatte, in einer Zeit der Verfolgung des Glaubens und der Kirche zu leben, weil diese Verfolgung Ihnen die Grundlage für Ihr ganzes Leben gibt. Es ist eine Gnade. Und daher würde ich die Zeit der Verfolgung nicht immer negativ charakterisieren. Gott benutzt diese Umstände der Verfolgung in mehreren Stufen für unser [Gut], um unseren Glauben zu reinigen, um unseren Glauben zu stärken. Auf diese Weise würde ich die Verfolgung aus der modernen Gesellschaft sehen - wie Sie [gegen] die Familie - auch als Chance, gereinigt zu werden, gestärkt werden.

Aus meiner Erfahrung in der Zeit der Verfolgung ist die Familie, die Integrität der Familie und die tiefe Verwurzelung beider Eltern im Glauben von entscheidender Bedeutung. Dies wird dann an die Kinder übertragen. Ich möchte sagen, dass die Kinder den Glauben mit der Milch der Mutter erhalten müssen. Und dann besteht die erste Aufgabe der Eltern darin, auf einfache Weise den Kindern die Reinheit, die Schönheit, die Integrität des katholischen Glaubens zu vermitteln.

Erstens denke ich, dass es wichtig ist, dass die Mutter oder der Vater selbst den Kindern in der Familie, im Haus, den ersten Katechismus gibt; nicht in der Schule oder in der Pfarrei, sondern in der Familie. Das schließt natürlich nicht aus, dass es noch zusätzlich den Katechismus in der Pfarrei gibt. Aber zuerst in der Familie. Zweitens müssen die Eltern täglich in ihrer Familie mit ihren Kindern beten. Das war meine Erfahrung. Wir haben täglich zusammen gebetet. Am Morgen und am Abend, aber nicht so viel, aber zumindest haben wir zusammen gebetet.

LifeSiteNews: Wie alt warst du, als das passierte?

Bischof Athanasius Schneider: Ich war ungefähr 12. Es ist sehr frisch in meiner Erinnerung. Zum Beispiel, wenn an Sonntagen, wenn es keine Priester gab - wir hatten manchmal einige Jahre, als es keine Priester gab, weil die Priester in den Gefängnissen waren -, kamen sie sehr heimlich zu uns. Ich erinnere mich an diese geheimen Besuche der Priester. Es war so ein Fest. Aber wir mussten sehr leise sein, weil alles von Geheimdiensten kontrolliert wurde. Deshalb sagten uns unsere Eltern: Sei ruhig, lache nicht, weine nicht, schrei nicht.

Es war eine sehr ehrfürchtige Situation, als der Priester kam. Zuerst machte er den Leuten ein Geständnis, alle [von ihnen], manchmal auch alle [die ganze Nacht]. Und dann war da die heilige Messe so ehrfürchtig. Es war wirklich unvergesslich. Ich erinnere mich an diese Momente.

Wir lebten in einer Gesellschaft, in der der Atheismus unter dem kommunistischen Regime im öffentlichen Leben in den Schulen verbreitet wurde. Aber dank der Tatsache, dass wir in der Familie, im Gebet und im Glauben verwurzelt waren, hat uns das nicht angesteckt. Wir hatten sogar eine Lektion in der Schule, zum Beispiel mit dem Titel "Wissenschaftlicher Atheismus". Unsere Eltern, als wir Kinder waren, sagten es zu uns: "Du hörst diese Worte auf einem Ohr und es sollte aus dem anderen Ohr gehen. Sei nicht darauf aufmerksam. Und so gehorchten wir unseren Eltern. Manchmal mussten wir vorsichtig sein, keine Provokation zu machen, um vorsichtig zu sein.

Ich denke, das ist heute die Hauptaufgabe für Familien: Eine Kultur der Hauskirchen zu etablieren.

Der andere Aspekt, den meine Eltern uns Kindern beibrachten, ist, dass außerhalb unseres Hauses Menschen wissen, dass wir Christen sind. [Meine Eltern würden sagen] Sie wissen es. Und deshalb musst du dich besser benehmen als die Ungläubigen. Heute müssen wir unsere Kinder und Jugendlichen mit diesem Aspekt ausbilden.

LifeSiteNews: Wie hat deine Familie damit umgegangen, dass du nicht an der Sonntagsmesse teilnehmen kannst?

Bischof Athanasius Schneider: Sonntags versammelten wir uns im Zimmer, wir knieten nieder - Eltern und wir vier Kinder - und wir beteten einfache Gebete wie den Rosenkranz, Litaneien und wir machten geistliche Gemeinschaft. Und ich bin sicher, dass unser Herr unsere Seelen mit den Gnaden der heiligen Kommunion besucht hat.

LifeSiteNews: Du hast die Rolle der Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder erwähnt. Dies ist ein wichtiges Thema für Eltern im Westen aufgrund des Ansturms der Sexualerziehung in den Schulen, der Kindern auferlegt wird, ob Eltern es wollen oder nicht. Wie sollten Eltern antworten?

Bischof Athanasius Schneider: Natürlich ist [Erziehung] die erste Pflicht der Eltern. Wenn ihre Kinder unmoralisch in der Schule unterrichtet werden, müssen sie die Kinder zurückziehen. Dies ist ihre Pflicht. Sie können Ihre Kinder keiner unmoralischen Gefahr aussetzen. Es ist unmöglich. Katholische Eltern müssen, wenn sie ihre Kinder vor dieser Unmoral schützen, sogar bereit sein zu leiden, ja, Konsequenzen zu erleiden.

LifeSiteNews: Was sollten Eltern in Ländern tun, in denen es illegal ist, dass sie ihre Kinder von der Schule abziehen?

Bischof Athanasius Schneider: Das ist ein heikles Thema, aber in diesem Fall müssen die katholischen Eltern eine Art Liga bilden, eine Vereinigung - landesweit - [damit sie] stark sein können. [Sie müssen] Anwälte haben und sich mit den Mitteln einer Demokratie verteidigen. Ich halte es für wichtig, in diesem speziellen Aspekt der Sexualerziehung eine Koalition von Eltern zu gründen, um das Recht auf Entzug ihrer Kinder zu sichern.

LifeSiteNews: Was sollten katholische Eltern tun, wenn sie einem Priester in einer Pfarrei oder sogar einem Bischof begegnen, der die Absicht hat, Lehren gegen den Glauben zu verbreiten?



Bischof Athanasius Schneider: Die Eltern müssen ihren katholischen Glauben sehr gut kennen. Sie müssen den Katechismus sehr gut studieren, weil der Katechismus unveränderbar ist - das heißt, die Wahrheiten [im Katechismus gefunden]. Sie müssen den Katechismus ihrer Eltern und Großeltern studieren, was sehr einfach und klar ist. Dies ist die Stimme Christi und der Kirche aller Zeiten. Sie müssen dies tun, um fest im katholischen Glauben verwurzelt zu sein. Wenn dann Pastoren oder Mitglieder der Hierarchie der Lehre Christi, der Lehre des ewigen Lehramtes der Kirche, des Katechismus widersprechen, müssen Sie Ihre Kinder aus diesen Kirchen zurückziehen und nicht zu ihnen gehen, selbst wenn Sie es getan haben 100 km [zu einer treuen Kirche] fahren.

Als wir in der Sowjetunion lebten - Gott sei Dank an einem anderen Ort, in Estland -, hatten wir eine 100 km entfernte katholische Kirche und einen Priester. Und unsere Eltern sagten: "Oh, wir haben so viel Glück. Es ist so nah bei uns. In 100 km, eine Kirche! Wir lebten viele Jahre ohne Priester und ohne Masse in unserer Stadt. Jetzt müssen wir nur 100 km fahren. Was für ein Glück.

Ich denke, dass in der westlichen Welt, in den Vereinigten Staaten, Sie eine Kirche finden werden, vielleicht näher als 100 km, wo es einen guten Priester geben könnte. Vermeide also diese Gemeinden [wo Fehler gepredigt werden]. [Solche Orte] zerstören den Glauben der Menschen. Diese Kirchen zerstören. Wir müssen sie vermeiden. [Solche Leute] sind Verräter des Glaubens, auch wenn sie den Titel Priester oder Bischof haben.

LifeSiteNews: Sollten sich treue Katholiken, die den Papst lieben und dem Papsttum nicht schaden wollen, zum Ausdruck bringen, wenn sie sich Sorgen über Äußerungen von Papst Franziskus machen, die nicht mit der katholischen Lehre übereinstimmen. Oder wäre es besser für sie, zu schweigen?

Bischof Athanasius Schneider: In der Kirche leben wir nicht in einer Diktatur. In einer Diktatur haben wir nicht den Mut, dem Diktator zu widersprechen. Aber wenn wir in der Kirche zu einer Situation kommen, in der treue Priester und Bischöfe Angst haben, etwas zu sagen, wie in einer Diktatur, dann ist das nicht Kirche. Dies ist nicht die Kirche des Dialogs, der Kollegialität, der Familie. Nein. In einer Familie muss die Möglichkeit bestehen, Ihre [Ansichten] auszutauschen.

Und manchmal erlauben gute Eltern sogar ihren Kindern, wenn sie wachsen, sich auszudrücken. Warum nicht? Ein guter Vater wird es akzeptieren, wenn sein älterer Sohn sagt: "Vater, das ist nicht so richtig." Manchmal passiert es.

Und so ist der Heilige Vater unser Vater. Und wenn er zu diesen Gruppen sagt: "Du darfst nicht die ganze Zeit über diese Dinge reden", kannst du mit aller Ehrerbietung sagen: "Heiliger Vater, das ist eine ungerechte Anklage für uns. Wir sind ungerecht beschuldigt. Es ist nicht so, dass wir jedes Mal und zu jeder Zeit darüber sprechen. Wir sprechen nicht die ganze Zeit darüber. Wir sprechen über das Evangelium, wir sprechen über das Familienleben, wir sprechen über das Gebet. Also, dein Urteil, es ist ungerecht für uns. Ihre Anklage ist ungerecht. Und erlauben Sie uns in gewisser Weise, uns zu verteidigen und unsere Stimme zu hören


https://www.lifesitenews.com/blogs/bisho...-save-the-faith
https://www.lifesitenews.com/
+
https://www.youtube.com/watch?v=t_4yRe2nR7c&t=46s

von esther10 28.12.2017 00:37

«EIN KARDINAL ZIEHT SICH NIE ZURÜCK»



Benedikt XVI. Würdigt Kardinal Müller: «Sie haben die klaren Glaubenstraditionen verteidigt»
Der emeritierte Papst Benedikt XVI. Hat anlässlich seines 70. Geburtstages, der am 31. Dezember und am 40. Jahrestag seiner Priesterweihe begangen wird, einen kurzen Text in einer Hommage an Kardinal Müller veröffentlicht.

28.12.17 10:51 Uhr

( RenL ) Das von Herder in deutscher Sprache herausgegebene Buch trägt den Titel God One and Triune. Christlicher Glaube in der alten Zeit , und auch die Begrüßung von Papst Benedikt XVI, das das Buch öffnet enthalten Beiträge von anderen prominenten Mitgliedern der Kirche als Scola, Marx und Koch Kardinäle und Erzbischöfe Fisichella, Forte und Nachfolger Müller als Leiter der Kongregation für die Glaubenslehre, der Spanier Luis Ladaria.

In dem Brief lobte Benedikt XVI. Müller und sagte ihm, wie es in den offiziellen vatikanischen Medien heißt: "Sie haben die klaren Glaubenstraditionen verteidigt, aber im Geiste von Papst Franziskus haben Sie versucht zu verstehen, wie sie heute gelebt werden können" .

«Ein Kardinal zieht sich nie zurück»
Nach seiner fünfjährigen Amtszeit entschloss sich Papst Franziskus, Müller nicht um weitere fünf Amtszeit zu erneuern und wählte den bisherigen Sekretär des Dikasteriums, Monsignore Ladaria, zu seinem Nachfolger. In diesem Grußwort erinnert sich Papst Benedikt XVI. Daran, dass es der selige Paul VI. War, dass er alle hohen Beamten des Vatikans nur für fünf Jahre ernannte.

Aber auch ohne eine offizielle Position sagt Benedikt XVI., Dass Müller weiterhin als Priester und Theologe " dem Glauben dienen wird" . Und er besteht darauf, dass " ein Priester und sicherlich ein Bischof und ein Kardinal niemals in Rente geht ".
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=31262

von esther10 28.12.2017 00:37

Zu verstehen, warum der moderate Ansatz von Papst Franziskus revolutionär ist
Katholisch , Kommunion Für Wieder Geheiratet , Empfängnisverhütung , Homosexualität , Gemäßigt , Papst Franziskus , Gleichgeschlechtliche "Ehe"



6. Oktober 2017 (LifeSiteNews) - Papst Franziskus hat am 9. Juni 2016 eine Predigt gehalten, die den Schlüssel zum Verständnis seines Modus Operandi in Fragen des Glaubens darstellt. Er schimpfte gegen einen "alles oder nichts" Ansatz zum Glauben und sagte: "Das ist nicht katholisch, das ist häretisch." Es ist das gleiche Gefühl hinter seiner häufigen und strengen Kritik an "rigiden" Katholiken. Die "Starren" erscheinen "gut, weil sie dem Gesetz folgen", hat er gesagt, "aber dahinter steht etwas, das sie nicht gut macht: oder sie sind böse, heuchlerisch oder krank."

Papst Franziskus hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Nichtstarrheit oder eine Strategie des Kompromisses in verschiedenen Punkten des Glaubens zu praktizieren. Besonders in Bereichen, in denen die säkulare Welt am abscheulichsten ist, an denen viele die Kirche verachten und lächerlich machen, hat Papst Franziskus auf eine Weise interveniert, die einige als die schlimmsten Kritikpunkte der Kirche abtun könnten. So würden viele einen gemäßigten Ansatz nennen, die Kirche modernisieren oder vielleicht die Extreme abstumpfen.

In der Regel wird Papst Franziskus eine Lehre der Kirche verkünden, die dann, wenn sie mit schweren Fällen bedrängt wird, sich von der logischen Schlussfolgerung der Wahrheit zurückziehen wird. Er sagt oft, er bleibe ein "Sohn der Kirche" und beteuere, den traditionellen Glauben zu bewahren. Er erkennt an, was er das "Ideal" nennt, aber im Namen der Barmherzigkeit erlaubt er in schwierigen Fällen einen weiten Spielraum von Ausnahmen. Er stellt fest, dass "die Wirklichkeit wichtiger ist als die Ideen", und rechtfertigt somit eine Verbeugung der Regeln, die es ihm erlaubt, die Schwachen "unterzubringen".

Wir haben den Ansatz in der Praxis gesehen.

https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...-in-landmark-ex

Amoris Laetitia lobt das Ideal der Ehe "für das Leben", lässt aber die Möglichkeit offen, dass wiederverheiratete Geschiedene in voller Gemeinschaft mit der Kirche stehen.

https://www.lifesitenews.com/news/breaki...ptives-for-zika

Obwohl er die katholische Lehre gegen Verhütung nicht formell außer Kraft gesetzt hat, hat Francis es für akzeptabel gehalten , Empfängnisverhütung für Fälle wie Zika Virusinfektion zu verwenden. Außerdem hat er betont, dass Katholiken nicht "wie Kaninchen" brüten müssen.

Während Papst Franziskus die sakramentale Ehe gepriesen hat, hat er auch Fälle von Zusammenleben genannt, besonders wenn das zusammenlebende Paar monogam ist, "echte Ehe" mit der "Gnade der echten Ehe". "

Papst Franziskus hat die Gender-Ideologie und insbesondere die Vermarktung von Kindern oft kritisiert . Er lud jedoch ein Transgender-Paar in den Vatikan ein und bezeichnete sie als "verheiratet" und glücklich.

http://it.radiovaticana.va/news/2016/02/...nalisti/1209799

Während er die Existenz der Hölle zugibt, hat er gesagt: " Niemand kann für immer verurteilt werden " und geht so weit, dass er behauptet , dass diejenigen, die keinen Teil von Gott wollen, eher vernichtet werden als in der Hölle .

Obwohl er geschrieben hat, dass homosexuelle Partnerschaften in keiner Weise der Ehe gleichgestellt sind, hat er trotzdem homosexuelle Paare umarmt und scheint so ihre Beziehungen zu bestätigen.

https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...e-real-marriage

Um zu verstehen, wie revolutionär diese Veränderungen in der katholischen Kirche sind, bedarf es eines Verständnisses des Ansatzes der Kirche in diesen Fragen - ein Ansatz, der in seiner 2000-jährigen Geschichte konsequent geblieben ist. Es ist ein Ansatz, der auf absoluten Wahrheiten oder moralischen Prinzipien basiert, die keine Ausnahmen oder Kompromisse zulassen.

Wenn man den Nuancen Aufmerksamkeit schenkt, kann man über den alten Katholizismus hinweg schauen, der den Bruch abschirmt. Nehmen wir zum Beispiel das Beispiel der Wiederverheiratung nach der Scheidung.

http://www.repubblica.it/politica/2015/0...enti-109542750/

Es ist allgemein wahr, dass Jesus nie in der Bibel erwähnt wurde, weil er etwas Spezifisches über Homosexualität gesagt hatte. Doch in drei der vier Evangelien wird Christus zitiert, als er gegen eine Wiederverheiratung nach der Scheidung spricht. Wenn also die Kirche in der Lehre um Ehebruch Kompromisse schließen kann, sollte es leichter sein, Ausnahmen in anderen moralischen Fragen zu machen, wo Christus nicht so spezifisch war.

"Jeder, der sich von seiner Frau scheidet und einen anderen heiratet, begeht Ehebruch, und wer eine Frau heiratet, die von ihrem Ehemann geschieden ist, begeht Ehebruch", sagte Jesus.

https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...-in-landmark-ex

In der gesamten katholischen Geschichte wurde das Gleiche getan. Es war der Grund für Thomas Mores Enthauptung und die 500 Jahre alte Abspaltung der Church of England.

Die Kirche war immer großzügig mit den Schwachen. Katholiken, die sich von ihren Ehepartnern trennten und sich mit einem anderen Partner verbanden, wurden vor Papst Franziskus untergebracht. Selbst in komplexen Situationen, in denen das neue Paar kleine Kinder hatte und somit nicht in der Lage war, getrennt zu leben, ohne den Kindern Schaden zuzufügen, konnten unter Papst Johannes Paul II. Die heilige Kommunion empfangen werden. Es war unter der Bedingung, dass sie als Bruder und Schwester und nicht als Ehepartner leben.

Papst Franziskus hat jedoch solche Anforderungen für unmöglich gehalten und so die volle Gemeinschaft für die in den zweiten Gewerkschaften ermöglicht, ohne auf sexuelle Beziehungen mit dem neuen Partner verzichten zu müssen, obwohl der legitime Ehepartner noch lebt.

Aus einer weltlichen Perspektive mag die Annäherung von Franziskus einen Sinn ergeben und die Welt liebt ihn dafür. Aber aus katholischer Sicht untergräbt es das Vertrauen in Gott, der diejenigen unterstützt, die an ihn glauben. Wenn die Kirche sagt, dass es unmöglich ist, der Versuchung zu widerstehen, angesichts von Scheidung und Wiederverheiratung einen moralischen Lebensstil zu leben, sollte es nicht auch sagen, dass es unmöglich ist, wenn sie gleichgeschlechtlicher Anziehung, Versuchung zu Pornographie oder ungewollter Schwangerschaft ausgesetzt ist?

Wenn es darauf ankommt, scheint es, dass Papst Franziskus nicht an ein Versprechen Christi glaubt, das dreimal in der Bibel aufgezeichnet wurde. Als die Apostel auf Jesu Anforderungen eines moralischen Lebens reagierten, was darauf hinwies, dass es hoffnungslos war, antwortete Jesus: "Bei den Menschen ist das unmöglich, aber bei Gott sind alle Dinge möglich."
https://www.lifesitenews.com/blogs/under...s-revolutionary


von esther10 28.12.2017 00:36



Vorhersehbar: Papst Franziskus weist Kritiker seiner Lehren zurück

böser

Absicht , um Spaltungen zu schüren." Bericht unten - John Vennari

( National Catholic Reporter ) - Papst Franziskus schießt auf die Feinde seiner Bemühungen zurück, die katholische Kirche in ihrem Dienst offener und pastoral zu machen und einem Interviewer zu sagen: "Sie handeln in böser Absicht, um Spaltungen zu schüren."

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Dubia

Das lange Interview des Pontifex Avvenire , die offizielle Zeitung der italienischen Hierarchie, wurde am Freitag veröffentlicht und es folgten Tage der Berichterstattung über die Forderungen von vier Hardliner-Kardinälen, die große Sorgen über Francis Vorgehen haben .

Die vier sagen, dass die Konzentration auf den Dienst an den Menschen in ihren besonderen Umständen die absoluten Werte der Kirche untergräbt und dass Franziskus jegliche Unklarheiten beseitigen oder ernsthafte Konsequenzen haben muss.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Pope+Francis

Die vier Kritiker, angeführt von US-Kardinal Raymond Burke, einem in Rom ansässigen Prälaten und langjährigen Gegner der Politik des Papstes, hatten im September privat an Francis geschrieben.

Sie erkundigten sich beim Pontifex, ob Passagen in einem wegweisenden Dokument über die Betreuung von Familien, die er im April herausgegeben hatte, so ausgelegt werden könnten, dass geschiedene und wiederverheiratete Katholiken in einigen Fällen die Kommunion empfangen könnten.

Am Montag gingen die Kardinäle mit dem Brief an die Öffentlichkeit, weil sie erfuhren, dass Franziskus nicht auf ihre Forderungen antworten würde, dass er fünf spezifische Fragen zu dem Dokument beantwortete, eine Ermahnung namens Amoris Laetitia oder "Die Freude der Liebe".

Die Kardinäle sagten, er müsse ihre Fragen beantworten, um ihre Zweifel auszuräumen, ob das Dokument die Lehre der Kirche über die Sünde und die Dauer der Ehe untergrabe.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Francis

In einem Interview, das am Dienstag im National Catholic Register veröffentlicht wurde, hob Burke die Frage auf: Wenn Francis keine Klarstellung anbieten würde, wäre der nächste Schritt "eine formelle Korrektur eines schwerwiegenden Fehlers" - ein Satz, den manche machen Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...37&Itemid=32

Avvenires Interview mit Franziskus konzentrierte sich weitgehend auf den Ökumenismus und die Beziehungen des Katholizismus zu anderen Kirchen.

Aber der Papst nutzte auch die Gelegenheit, seine Kritiker zurückzudrängen - er nannte sie nicht -, die den Glauben durch die Brille "eines gewissen Legalismus, der ideologisch sein kann", betrachten.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Amoris+Laetitia

"Manche Leute - ich denke an bestimmte Antworten auf Amoris Laetitia - weiterhin falsch verstehen ", sagte Francis. "Es ist entweder schwarz oder weiß [zu ihnen], auch wenn man im Fluss des Lebens unterscheiden muss."

Nach Kritikern gefragt, die den Papst der "Protestantisierung" der katholischen Kirche beschuldigen - ein Einwand, der von konservativen Katholiken in den USA oft vorgebracht wurde - Franziskus sagte: "Ich verliere nicht den Schlaf darüber."

Er beharrte darauf, dass er dem Modell des Zweiten Vatikanischen Konzils der 1960er Jahre folgt, das die Kirche auf den Weg zu einer inneren Reform und einer stärkeren Auseinandersetzung mit der Welt brachte.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...d+on+the+Family

"Was die Meinungen anderer angeht", sagte er, "müssen wir immer den Geist unterscheiden, in dem sie gegeben werden. Wenn sie nicht in böser Absicht gegeben werden, helfen sie mit dem Weg nach vorn. In anderen Zeiten sehen Sie sofort, dass die Kritiker Teile auswählen." von hier und dort aus, um einen vorbestehenden Standpunkt zu rechtfertigen, sie sind nicht ehrlich, sie handeln in böser Absicht, um Spaltungen hervorzurufen. "

"Man sieht sofort, dass ein bestimmter 'Rigorismus' aus dem Mangel an etwas entsteht, aus dem Wunsch, sich in der Rüstung der eigenen traurigen Unzufriedenheit zu verstecken."

Das päpstliche Dokument Amoris Laetitia war Francis 'Zusammenfassung von zwei außerordentlichen vatikanischen Treffen der Bischöfe der Welt, die in den Jahren 2014 und 2015 stattfanden und die den Ansatz der Kirche von der Konzentration auf Lehrformulierungen und die Wiederholung von Regeln und auf die Begleitung von Menschen in schwierigen oder ungewöhnlichen Situationen ablenkten.

Aber das Dokument ist zu einem Brennpunkt für einen zunehmend offenen Kampf zwischen den Hardlinern der alten Garde und den Anhängern von Francis geworden.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Cardinal+Burke

Einer der drei amerikanischen Prälaten, die Franziskus am Samstag zusammen mit 14 anderen Kirchenmännern in den Kardinalsrang erheben sollte, schob Burkes Kampagne in einer ungewöhnlich starken Sprache zurück und nannte die Bemühungen "mühsam".

Kardinal Joseph Tobin, der Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/02/16.html Der Erzdiözese Newark vorstossen, sagte The Tablet of LondonAmoris Laetitia kann nicht einfach auf eine Frage von "Ja oder Nein" in einer bestimmten pastoralen Situation reduziert werden. "

Er sagte, dass die Herausforderung durch die vier Kardinäle" im besten Fall naiv ist ".

Dubia , Papst Franziskus , Franziskus , Amoris Laetitia , Synode über die Familie , Synode , Kardinal Burke
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...f-his-teachings

*****************

Was Du ausprobieren könntest

https://blogs.spectator.co.uk/2017/07/%2...rent-interested

von esther10 28.12.2017 00:33

Islamische Unterdrückung der Frau: Ein heißer neuer Markt
von Giulio Meotti
28. Dezember 2017 um 5:00 Uhr

https://www.gatestoneinstitute.org/11482...ppression-women

Senden


Aktie
Leider sind Schleier für die meisten Frauen im Nahen Osten keine "aufregende Entwicklung", sondern eine Zumutung durch eine obskurantistische Ideologie. Nachdem der Islamische Staat in Raqqa, Syrien, besiegt worden war, gingen viele Frauen auf die Straße, um ihre Schleier abzulegen und wurden gefilmt, wie sie verbrannt wurden.

"Die Feinde der Freiheit werden zuerst aus den freien Gesellschaften rekrutiert, von einigen der aufgeklärten Eliten, die dem Rest der Menschheit den Vorteil demokratischer Rechte vorenthalten, selbst ihren eigenen Landsleuten, wenn sie das Pech haben, einer anderen Religion anzugehören eine andere ethnische Zugehörigkeit. " - Pascal Bruckner, Autor.

Anstatt diese Schleier zu umarmen, sollte ein echter Feminismus die Rechte und Freiheiten aller Frauen verteidigen. Es sollte nicht ideologisch unterwürfig sein gegenüber denen, die Frauen unterdrücken.

Wir sprechen nicht über die trostlose Art des muslimischen Kleidungsstücks von Raqqa oder Kabul, sondern über einen globalen Markt, der ein verwestlichtes, farbenfrohes, vermeintlich fröhliches islamisches Unternehmen ist.

Zuerst war es eine muslimische Frau, die einen Hijab im Playboy trug . Dann veröffentlichte Nike einen "Performance Hijab" für Athleten. Inzwischen letztes Frühjahr , Aab, einer der führenden islamischen Kleidung der Welt Einzelhändler , eröffnete seine erste Boutique in London, gerade rechtzeitig für das jährliche London Fashion Week . Vogue Arabia veröffentlichte seine erste Druckausgabe. Letzten Monat stellte Mattel sozusagen die erste hijabtragende Barbie-Puppe der Welt vor , die offenbar Teil einer neuen Serie ist, die sich der Aufgabe der Frauen widmet, " soziale Barrieren zu brechen ".

Eine konforme und "einschließende" Einrichtung, die auf Gewinne bedacht ist, hat den islamischen Schleier zu einem vermeintlich neuen Symbol für Freiheit und Mode gemacht. Islamisten haben diese Psychologie unter den westlichen Eliten verstanden, die Angst vor "Islamophobie" haben. So wurde islamistische Frauenfeindlichkeit in ein globales Gewand verwandelt. Nehmen Sie eine aktuelle Vogue- Ankündigung :

"Dolce & Gabbana produziert eine Kollektion von Hijabs und Abayas [in voller Länge für Frauen in Saudi-Arabien], die sich an muslimische Kunden im Nahen Osten richten. Für muslimische Frauen mit einem Hang zu Luxusmode ist diese Kollektion eine aufregende Entwicklung".


Ein Model mit Hijab und Ganzkörperbespannung geht auf der New York Fashion Week, 14. Februar 2017, die Startbahn für die Anniesa Hasibuan Kollektion entlang. (Foto von Neilson Barnard / Getty Images für Anniesa Hasibuan)


Leider sind Schleier und Abayas für die meisten Frauen im Nahen Osten keine "aufregende Entwicklung", sondern eine Zumutung durch eine obskurantistische Ideologie. Nachdem der Islamische Staat in Raqqa, Syrien, besiegt worden war, gingen viele Frauen auf die Straße, um ihre Schleier abzulegen . Letzten Juni wurden ähnliche Bilder gesehen, nachdem Raqqa zuerst von der islamistischen Diktatur befreit wurde. Frauen wurden gefilmt, wie sie ihre Schleier verbrannten .

hier geht es weiter
https://www.gatestoneinstitute.org/11482...ppression-women

von esther10 28.12.2017 00:33

EINE UMGEWANDELTE GESCHICHTE
Der Maurer, der in die Kirche Atheist einging und Christi rausging
RELIGIONSFREIHEIT26/12/2017


Der Bischof von Carpi mit einigen Arbeitern, die in der Kathedrale arbeiteten

Er fiel Atheist, er stand auf Christian. Wir müssen die außerordentliche Bekehrung des Juden Ratisbonne stören, um zu zeigen, wie Maria heute noch diese Wunder wirkt. Dem antiklerikalen Juden, dem damaligen Verkünder der wundersamen Medaille, genügte es, nur einmal in die Kirche Sant'Andrea delle Fratte einzutreten. Hier, in diesem Streifen der roten Emilia und des eisernen Willens, dauerte es fünf Jahre, aber das Ergebnis war das gleiche: ein Herz, völlig erneuert in Kontakt mit dem Gott, der zuvor nicht interessiert war.

Und auch hier, wie in der Geschichte von Ratisbonne , ist das Mittel der Bekehrung eine Kirche.

Diese Kirche, die oft verwandelt sich in ein Klassenzimmer für die illusorische Bestätigung ihrer menschlichen Überlegenheit zu vergessen Gott, sondern der Ort , das, während sie das wertvollste Gut für die Menschheit zu schützen, die Herzen zu sprechen , ist nicht in der Lage von Mauern, aber von diesem Wirt, der oft, in unserem Narzissmus beschäftigt, die Gegenwart vergisst oder, noch schlimmer, wir ignorieren die Souveränität.

Wir sind in Carpi bei Modena , wo die Fatimiden 2017 ein Geschenk an die Gläubigen und ihren Bischof Francesco Cavina das Geschenk der Wiedereröffnung der Himmelfahrts - Kathedrale gebracht, von dem verheerenden Erdbeben von 2012. Doppelten Feier-Mai Juni für die Diözese beschädigt von Carpi, die in diesen fünf langen Jahren mit Hoffnung und nicht ohne den lange Überfahrt Schmerz in der Wüste gemacht , die nicht den Kopf zu legen , hatten entweder zu schlafen oder zu beten, ständig für behelfsmäßige Ausrüstung suchen, die in den meisten Fälle waren die Behälter. Vor der Einweihung der Kathedrale mit dem Staatssekretär Pietro Parolin, dann dem Besuch von Papst Francis , dass in dem kalten und überfüllten Platz Martyrs startete seine Anziehungskraft für die Nähe zu allen , die von Erdbeben betroffen.

Aber innerhalb der großen Geschichte der Wiedereröffnung der Kathedrale und wie der Bischof, der vor drei Monaten in Carpi angekommen war, den wichtigsten Tempel der Diözese aus den Trümmern wiederbeleben konnte, gibt es auch kleine und anonyme Geschichten die nicht die ersten Seiten lokaler Chroniken erobern, sondern stattdessen das Zeichen einer Macht sind, die der Arm Gottes im Versteck der täglichen Arbeit erklärt hat.

Als die Fernsehteams kamen, um die Murmeln und Leinwände des kleinen Heiligen Petrus zu filmen, ahnte niemand, dass der Ort bereits zu einem besonderen Herzen gesprochen hatte, das verwundet wurde, wie all jene, die fern von Gott sind, aber geheilt wurden von diesen Steinen wiederum verwundet und geheilt von ihm. Ein Geheimnis der Barmherzigkeit Gottes, wenn wir darüber nachdenken, das denjenigen, die geduldig und mühsam die Wunden des Tempels Gottes reparieren und viel mehr als das ihm zustehende Monatsgehalt erhalten, das größte Geschenk des Glaubens gewährt dieser Job.

Er ist ein Maurer der Genossenschaft Cmb di Carpi. Ein Name, der auf den ersten 900 bezieht , wenn die coop keine Farbtöne hatte oder rot oder weiß und ihren Namen, ‚Maurer und Arbeiter‘ , verschob nur die Solidarität der Arbeit, die die Gemeinschaft gemacht, aber das würde bald eine ideologische Konnotation werden sehr nah an der kommunistischen Partei.

Naja: Er, ein langjähriger Mitarbeiter , weil die Genossenschaft in diesen Teilen wie seine Mutter ist, begleitet er dich überall, er beginnt seine Professionalität dem Dienst des Riesen aus Stein zu leihen. Ein Job wie jeder andere, ein wichtiger Vertrag. Am Anfang erscheint es als eine der vielen Arbeiten, die man ausführen muss. Aber so ist es nicht. In diesem Tempel brennt ein Feuer, das den Abfall der Trümmer nicht ausgelöscht hat. Eine Kirche ist kein Supermarkt, denn im Inneren gibt es immer eine Tatsache, die der Erlösung des Menschen.

Das wusste der Maurer nicht , aber jemand wartete darauf, ihn bei der Hand zu nehmen. Eine Madonna in Mandel mit den festlichen Engeln, die hier das Symbol des Volksglaubens und der Marienverehrung eines Volkes ist, das in den dunkelsten Momenten des Erdbebens nicht aufgehört hat zu beten. Es ist die Statue der Madonna, die auf dem Hauptaltar des Doms der Stadt steht, die während der Arbeiten diesen Mann gegenüber Gott gleichgültig, aber schon körperlich so nahe gehalten hat. Die ständige Nähe zu den Dingen Gott, mit seinem unsichtbaren Geheimnis, aber diese Erlösung , die im Laufe der Jahrhunderte durch die Entwicklung fortgesetzt hat, gearbeitet, die Ziegel einen Such Zementierung für was bedeuten , dass sein Herz gelegt wurde.

Von Ziegel Ziegel , war , dass der Glaube schließlich appalesata und hat eine Tatsache, Beweise aus Beton vor allzu klaren Augen dieses Mannes, der wie Ratisbonne, nur werden, auf der kalte Gleichgültigkeit kniete mit Presslufthammer und harten Boden der Kirche und stieg Christian auf.

Diese Geschichte bewegt nach wie vor den Bischof Cavina , dass am Tag der Eröffnung und der Hingabe an die Gläubigen daran erinnert wurde und an die Behörden, nur um zu zeigen , dass nichts mit Gott, den Wiederaufbau der Tempel von Steinen und vor allem der Tempel der Seele unmöglich ist weg . "Lieber Monsignore Bishop - lies Cavina am Ende des Grußes an den Staatssekretär - in diesen letzten Tagen versuche ich mir vorzustellen, wie es zum ersten Mal sein wird, dass ich als einfacher Gläubiger in die Kathedrale eintreten werde. Ich weiß schon, sentimental sein, eine Träne der Nostalgie wird mein Gesicht nass werden. Ich werde mich an all die Emotionen erinnern, die ich in einer fünfjährigen Erfahrung erlebt habe und die mein Leben verändert hat. Ich wünsche allen, die das Bedürfnis verspüren, sobald sie diesen heiligen Ort betreten haben, die Erwartungen und Vorwürfe zu verlassen und nur die Umarmung der Muttergottes zu genießen, die Liebe unserer heiligen Mutter wird unsere Reise erleuchtet
http://www.lanuovabq.it/it/il-muratore-c...-usci-cristiano


"

von esther10 28.12.2017 00:33

Ein weiterer Blick auf die Weihnachtsadresse der Kurie Louie 27. Dezember 2017



Der Gott der ÜberraschungenWie ich letzte Woche schrieb, war der zentrale Punkt der Weihnachtsansprache von Franziskus an die römische Kurie nichts weniger als eine strenge Warnung an diejenigen, die es wagen könnten, schlecht über seine Agenda zu sprechen, geschweige denn dagegen. speziell beobachtet Big Humble .

Heute möchte ich einige andere bemerkenswerte Teile der Adresse hervorheben, angefangen mit Francis 'Weihnachtswunsch:

Möge dieses Weihnachten unsere Augen öffnen, damit wir das Überflüssige, Falsche, Bösartige und Scheinbare aufgeben und das Wesentliche, Wahre, Gute und Authentische sehen können. Meine besten Wünsche in der Tat!

Okay, lass uns mitspielen.

https://akacatholic.com/message-to-roman...le-is-watching/

Franziskus behandelte die Anwesenden zu einer Lektion in der Bergoglianischen Ekklesiologie und sagte:

Gott ... stellt die Kirche auf, um in der Welt zu sein, aber nicht von der Welt, und um ein Werkzeug der Erlösung und des Dienstes zu sein.

Hierin können diejenigen, die ihre Augen geöffnet haben, die täuschende Hand des Bösen bei der Arbeit nicht übersehen; er, dessen Modus operandi ist, die Wahrheit ( die Kirche ist in der Welt, aber nicht in der Welt ) mit einer Lüge zu vermischen ( die Kirche ist einfach ein Instrument der Erlösung unter vielen ).

Dann gibt es die Vorstellung, dass die Kirche im "Dienst" Geschäft (z. B. erdgebundenen Dienst für die Armen, die Alten, die Erde selbst, etc.) getrennt und getrennt von der Arbeit der Erlösung ist.

Aber das ist nicht der einzige überflüssige, falsche, bösartige Schein, den Francis an diesem Tag begangen hat.

Er fuhr fort, von der wichtigen Rolle der Kurie in der Arbeit des "ökumenischen Dialogs" zu sprechen:

Es handelt sich um eine Reise, aber, wie auch von meinen Vorgängern gesagt wurde, es ist eine unumkehrbare Reise und kein Zurückgehen.

Hier zeigt der Teufel erneut seine Hand, indem er Kontinuität mit der Lehre früherer Päpste fordert und gleichzeitig auf das verzichtet, was frühere Päpste gelehrt haben.

Franziskus scheint sich speziell auf die Lehre zu konzentrieren, die Papst Pius XI. In Mortalium Animos deutlich machte; nämlich, dass die "Reise" zur christlichen Einheit gerade eine Angelegenheit von Ketzern und Schismatikern ist, die zur Heiligen Mutter Kirche "zurückgehen":

Denn die Einheit der Christen kann nur gefördert werden, indem die Rückkehr zur einen wahren Kirche Christi von denen, die von ihr getrennt sind, gefördert wird, denn sie haben es in der Vergangenheit unglücklicherweise verlassen. ( Mortalium Animos 10)

Franziskus erweiterte dann seine Vorstellung von der "Reise" zur christlichen Einheit:

Alle theologischen und ekklesiologischen Unterschiede, die die Christen noch teilen, werden nur auf diesem Weg überwunden werden, obwohl wir heute nicht wissen, wie und wann, sondern dass es entsprechend dem geschehen wird, was der Heilige Geist für das Wohl der Kirche vorschlagen wird.

Wir wissen nicht, wie christliche Einheit geschehen wird.

Lass mich raten, der "Gott der Überraschungen" wird den Weg weisen!

Franziskus liefert ein Lehrbuchbeispiel für genau den Fehler, den Papst Pius XI. Verurteilt hat:

Für Autoren, die diese Sichtweise favorisieren, sind es Zeiten, in denen es fast keine Zahl gibt, um diese Worte Christi zu verbreiten: "Dass sie alle eins sein können .... Und es wird eine Herde und einen Hirten geben ", mit dieser Bedeutung jedoch: dass Christus Jesus lediglich ein Verlangen und ein Gebet zum Ausdruck gebracht hat, das immer noch nicht seine Erfüllung hat. ( Mortalium Animos 7)

http://www.vaticannews.va/en/vatican-cit...ave-done-a.html

All dies wurde gesagt, es gibt eine beträchtliche Kontinuität zwischen Franziskus und dem Päpstlichen Paulus, dem Päpstlichen, Johannes Paul dem Großen Ökumeniker, und Benedikt dem Abtrünnigen, da jeder von ihnen mit allem einverstanden sein würde, was er sagte.

Franziskus hat noch einen weiteren überflüssigen, falschen, boshaften Schein verbreitet , der die Beziehung der Kirche zum Judentum, zum Islam und zu anderen falschen Religionen betrifft.

In diesem Sinne sagte er:

... der Dialog ist ein authentischer Ausdruck unserer Menschlichkeit, [es] ist keine Strategie, um bestimmte Ziele zu erreichen.

Von welchem ​​konkreten Ziel spricht er?

http://www.vaticannews.va/de.html

Komm schon, wir alle kennen die Antwort:

Die Völker taufen und ihnen alles beibringen, was Unser Herr geboten hat.

Zusammenfassend gibt es noch eine andere Sache, die Francis gesagt hat, die einen Kommentar verdient:

Lassen Sie mich hier auf eine andere Gefahr hinweisen: diejenigen, die das Vertrauen verraten, setzen sie ein und profitieren von der Mutterschaft der Kirche. Ich spreche von Personen, die sorgfältig ausgewählt wurden, um dem Körper und der Reform mehr Kraft zu verleihen, aber - wenn sie die hohe Natur ihrer Verantwortung nicht verstehen - lassen sie sich von Ehrgeiz oder Überheblichkeit korrumpieren. Dann, wenn sie still stehen, erklären sie sich fälschlicherweise als Märtyrer des Systems, eines "im Dunkeln gehaltenen Papstes", der "alten Garde" ..., anstatt einen mea culpa zu rezitieren.

Mein erster Gedanke, als ich diese letzte Woche las, war, dass er nicht, wie viele wahrscheinlich annehmen, über Kardinal Maradiaga spricht. (Wir wissen jetzt, dass dies sehr wahr ist, angesichts der heutigen Nachrichten aus dem Vatikan.)

Also, über wen spricht er dann?

Zwei Männer kommen mir in den Sinn; Kardinal Raymond Burke und Kardinal Gerhard Müller, die beide in der Tat "ausgegrenzt" wurden. Und hast du es bemerkt? Francis glaubt, dass sie ihm eine Entschuldigung schulden.

Francis fuhr fort zu sagen:

Neben diesen gibt es noch andere, die immer noch dort arbeiten, denen die ganze Zeit auf der Welt wieder gegeben wird, in der Hoffnung, dass sie in der Geduld der Kirche eine Möglichkeit zur Umkehr und nicht zum persönlichen Vorteil finden.

Mit anderen Worten, Francis lässt es wissen, dass er barmherzig und langsam ist . Lach nicht. Ich denke, er ist ernst, und warum nicht? Er hat sich bereits zum "Gott der Überraschungen" gesalbt.

Wie immer beendete Francis seine überflüssige, falsche, bösartige Scheinrede mit der Aufschrift: "Bitte betet für mich."

Ja, lassen Sie sich von ihm verwöhnen, indem Sie für seine Bekehrung zum katholischen Glauben beten.
https://akacatholic.com/another-look-at-...s-to-the-curia/

von esther10 28.12.2017 00:26

Mein Vater zu sehen Beten den Rosenkranz - rettete mich vor Homosexualität



Als Kind verehrte ich meinen Vater und ich verstand ihn nicht. Ich wusste instinktiv, dass mein Überleben von ihm abhing. Mein Vater war ein harter Arbeiter. Er war fleißig. Er konnte etwas aus dem Nichts schaffen: einen Garten, ein Baumhaus, eine Ergänzung zu unserem Haus. Er war ein Spender meiner materiellen Glückseligkeit; Ein freudiger Tag war, wenn er gelegentlich einen Kuchen oder Donuts nach Hause brachte. Dann wusste ich, dass mein Vater zufrieden war und ich war glücklich. Manchmal, wenn ich etwas falsch gemacht habe, wurde mein Vater wütend. Zu diesem Zeitpunkt fürchtete ich ihn, weil er Bestrafer war. Aber ich liebte meinen Vater und ich wusste, dass er mich liebte. Aber in den Gedanken eines Kindes war er kein Mensch, er war ein Gott. Und ein entfernter Gott.

Mein Vater war ehrgeizig, kühn und laut. Ich war nicht wie er. Mein Vater war stark und stämmig. Ich war es nicht. Mein Vater war ein Mannesmann. Ich hielt mich für weniger als einen Jungen. Ich bin immer neben ihm geschrumpft. Mein Vater konnte alles reparieren, immer das richtige Werkzeug wählen und es richtig benutzen; er könnte Traktoren fahren; Heben Sie massive Holzbalken mit der Kraft seiner Muskeln; er wurde nie gemobbt; Er war kein Narr. Ich fühlte mich sicher, aber unsicher, als ich in seiner Nähe war. Ich selbst konnte nicht vertikal auf meinem Fahrrad bleiben; Ich konnte keinen Ball mehr als fünf Fuß werfen; wenn ich einen Hammer oder einen Schraubenzieher hielt, traf ich unweigerlich meinen Daumen oder zog die Schraube ab. Stattdessen saß ich stundenlang mit einem Bleistift da und zeichnete kleine Bilder von imaginären Wörtern, die mit Kaninchen und Regenbogen gefüllt waren. Die Jungs in der Schule neckten mich gnadenlos, während ich gedemütigt stand und unfähig war, ein Wort zu meiner Verteidigung zu sagen. Ich habe mich geschämt. Eines Tages war ich so versteinert, dass ich mich selbst verschmutzte. Obwohl mein Vater nicht in der Nähe des Schulhofes war, um meine Schande mitzuerleben, dachte ich, er würde zusehen und er wüsste es. Auf eine seltsame Art und Weise dachte ich, ich wäre sowohl bei Gott als auch bei Menschen gescheitert.

Das Bild von Jesus, das in der Schule präsentiert wurde, war ein leicht weibischer, ständig lächelnder Hippie. Er predigte eine nebulöse Doktrin über die Liebe, fiel aber schließlich den politischen Kräften der Intoleranz und Unterdrückung zu. Ich konnte nie genau herausfinden, warum Er getötet wurde, denn niemand hätte sich um ihn kümmern sollen. Das unauslöschlichste Bild von Christus, das mir in diesen Jahren in mein Gehirn eingepflanzt wurde, war Jesus als das Blumenkind aus Godspell. Die schulweite Betrachtung dieses Films im abgedunkelten Gymnasium war eine Erfahrung, die den Lauf meines Lebens verändern würde. Wenn mein Vater mehr Gott als Mann war, war dieser Jesus mehr Mensch als Gott. Wenn mein Vater überlebensgroß und etwas überwältigend war, dann war dieser Jesus weltlich und anstößig. Und als ich älter wurde, verachtete ich diese beiden Götter. In der Homosexualität

Ich habe meinen schwulen Gott nie gefunden. Weil alle anderen um mich genau das Gleiche suchten. Aber je mehr ich erwartete und je mehr ich hoffte, desto verzweifelter wurde ich. Meine Eltern, besonders mein Vater, konnten nicht ertragen, wozu ich mich gemacht hatte. Nur, es war mir egal. Einen Mann öffentlich zu suchen war meine Art, auf ihn zurückzukommen, obwohl er das nicht verstand. Ich habe verkündet, dass ich ihn brauche, aber ich behauptete, dass er nie dort war. Eines Tages machte er einen, wenn auch ehrlichen, Kommentar über das Aussehen von mir und meinen Freunden. Ich habe das Wasser der Akzeptanz getestet und einige meiner seltsamen homosexuellen Landsleute bewusst an einem Wochenende nach Hause gebracht. Mein Vater machte deutlich, dass sie in seinem Haus nicht willkommen seien. Ich sah es als nur eine weitere Ablehnung. Also ging ich weg.

Als die Jahre vergingen, wurde ich älter und ich wurde kränker. Meine Möglichkeiten waren geringer, und jetzt sah eine jüngere Generation von einsamen Jungen mich als ihren möglichen Retter an - als ihren neuen Gott. Für eine Weile spielte ich die Rolle. Nur um herrisch und rachsüchtig zu werden; Ich behandelte diejenigen, die meine Zustimmung suchten, in der gleichen Weise, wie ich sie einmal von älteren Männern missbraucht und gebrochen hatte. Ich hasste mich selbst, und ich beneidete meine längst verschwundenen Freunde, die schmerzhaft an AIDS gestorben waren. Denn, dachte ich, zumindest war ihr Leiden jetzt vorbei.

Eines Nachts lag ich sterbend und vergessen auf einer kalten und harten Krankenhausbahre. Ich betete um den Tod, während meine Mutter in der Nähe zu Jesus betete. Ich verfluchte sie, als sie versuchte, in meinem Namen für den Himmel einzureden. Ich wollte ihren Gott nicht haben. Wo war Er mein ganzes Leben lang? Wie auch immer, er war mager und kläglich. Doch in meinem erbärmlichen Tod, als ich versuchte, endlich selbstbewusst und selbstbewusst zu sein, wurde ich ängstlich. Ich geriet in Panik. Und ich rief zu Gott, dem Vater, und sandte seinen Sohn. Sofort fühlte ich seine feste beruhigende Präsenz. In gewisser Weise war es das gleiche Gefühl, das ich als Junge hatte, als mein Vater in der Nähe war - ich fühlte mich sicher. Später kehrte eine gewisse Unruhe zurück. War dieser Jesus Christus derselbe langhaarige Sozialarbeiter aus den 1970er Jahren, der hier war, um mich zu umarmen, einen Gutschein für ein kostenloses Essen zu bekommen und mich dann zurück auf die Straße zu schicken? Nur, ich wollte nicht zurückgehen.

Da ich nirgends anders hingehen konnte, ging ich nach Hause. Der verlorene Sohn lebte, und meine Eltern öffneten die Tür. Aber ich war zu verwirrt, erschöpft und krank zum Feiern. Für eine Weile konnte ich nicht sprechen oder schlafen. Ich war schockiert bis in die frühen Kindheit. Ich suchte nach Hilfe; Ich habe nach der Wahrheit gegriffen; Ich habe nach dem Leben gegriffen. Ich habe nach meinem Vater ausgestreckt und ich habe Gott zugewandt.

Zuerst wusste mein Vater nicht, was er von der Situation halten sollte. Er blieb weg und ich blieb in meinem Zimmer. Ich betete zu Gott und wusste nicht, dass ich betete. Weil ich so viele körperliche Schmerzen hatte, konnte ich mich nicht auf eines der einfachen Gebete konzentrieren, an die ich mich aus der Kindheit falsch erinnerte. Stattdessen bat ich nur um Hilfe. Ich bettelte. Und in den nächsten Tagen lebte ich als Einsiedler. Aber ich war immer noch unsicher.

Langsam wagte ich mich aus meiner Klosterzelle und machte mich auf die Suche nach Antworten. Ich ging fast direkt zum Bücherregal meiner Eltern. Ohne nachzudenken, nahm ich zwei Bücher mit in mein Zimmer: Die Bibel und der Katechismus der Katholischen Kirche; Ich hatte beides nicht gelesen.

In den nächsten Tagen habe ich immer wieder bestimmte Passagen gezielt studiert. In erster Linie die Vergebung des öffentlichen Sünders durch Christus und die Paragraphen im Katechismus, die sich mit Homosexualität befassen. Es gab Mitgefühl und dann gab es Kraft, die alle in der Wahrheit lebte. Christus war nicht der unfähige Weichei, den ich mir nach dem Gymnasium vorgestellt hatte. Er trat gegen die Mobber auf, und dann tröstete Er die Verwundeten. Aber Er ließ sie nicht im Staub kauern; Er gab uns Sein Wort zum Leben und die Gesetze, die uns jeden Gedanken leiten sollten. Er bot einen Ausweg an.

Ich trug meine zwei Bücher, auf die ich jetzt all meinen Glauben legte, und verließ mein Zimmer, um sie wieder auf das Bücherregal zu stellen. Auf dem Weg dorthin sah ich meinen Vater beten. Ich hatte ihn nie zuvor beten gesehen. Während meiner selbst auferlegten Inhaftierung innerhalb der Homosexualität waren meine Eltern in einer Welt voller Ablenkungen und Exzessen durch ihre eigene Gefangenschaft gegangen. Aber sie fanden die Extravaganz von teurem Wein und endlosen nächtlichen Gourmettouren auf der ganzen Welt als eine im Wesentlichen leere Mahlzeit. Jetzt hatten sie den Luxus aufgegeben, den die Entschlossenheit meines Vaters ihnen gewährt hatte. Mein Vater schien nicht weniger getrieben zu sein, aber seine Ambitionen hatten sich geändert. Alles war früher in seinem Leben auf ein materielles Ziel ausgerichtet, jetzt konzentrierten sich seine Energien auf das rein Immaterielle.

Ich stand auf und sah halb verdeckt auf halbem Weg die Treppe hinauf, als ein paar kleine Perlen an einer Schnur durch die Finger meines Vaters liefen. Als Kind wusste ich nie, wie man den Rosenkranz betet. In den letzten Jahren war meine einzige Erinnerung an einen Rosenkranz die, die eine junge Sängerin namens Madonna ständig um ihren Hals trug. Meiner Meinung nach war es beinahe zu einem profanen Gegenstand geworden, der vom Heiligen verwandelt worden war, da das Kruzifix immer strategisch in Madonnas weit reichendem Dekolleté lag. Aber in den rauhen, schwieligen Händen meines Vaters hatte der Rosenkranz wieder seine richtige Bedeutung und Bedeutung erlangt. Wie bei meiner Vorstellung von Jesus Christus in der Kindheit war mein Vater mehr, als ich bisher glaubte.

Die ganze Zeit dachte ich, mein Vater verabscheute mich, er betete tatsächlich und weinte um mich. Und in dieser Handlung, die oft allein und still durchgeführt wurde, gab es Mitgefühl. Während ich in einer Schwulen-Disco tanzte, betete mein Vater. Während ich mit namenlosen Männern Sex hatte, betete mein Vater. Während ich mein Leben wegwarf, betete mein Vater. Jeden Tag betete er den Rosenkranz und ich wusste es nicht. In diesen langen Tagen der Verzweiflung, wie auf meinem Sterbebett, hätte es mich nicht interessiert oder gedacht, dass er unglaublich dumm war. Es muss aufgetaucht sein, dass seine Gebete nicht funktionierten. Ich bin nicht nach Hause zurückgekehrt. Aber er bestand darauf. Und das nahm Kraft und Entschlossenheit, die gleichen Qualitäten, die beleidigend waren, als ich ein Junge war, wurden in ein Mittel meiner Rettung durch Christus Jesus umgewandelt.

Unzufriedenheit mit der Welt führt manchmal zu Reue. Als nächstes sollten Sie, um nutzlos zu sein, immer verbittert und mürrisch bleiben, eine radikale Revision dessen, wie wir uns selbst und alles um uns herum begreifen, ist erforderlich, um voranzukommen und zu überleben. Und das braucht Demut. In meinem gegenwärtigen ruinierten physischen Zustand war meine Erniedrigung vollständig. In meiner vergeblichen Suche nach einem männlichen Mann, der mich retten würde, wurde ich in die Kindheit zurückgeschickt; Der Schaden an meinem Körper war entsetzlich, der verängstigte kleine Junge machte sich immer noch Sorgen. Aber jetzt wusste ich, dass kein Mensch mich sauber machen, mir vergeben oder den Schmerz abwischen konnte, nicht einmal mein Vater. Ein anderer Mann, der irgendwie mehr als nur ein Mann war, hatte mich schon gerettet. Und in dieser Befreiung spielte mein Vater eine Rolle.

http://josephsciambra.com/seeing-my-fath...-homosexuality/

von esther10 28.12.2017 00:25

VERSPRECHEN DER TREUE



TREUE ZUR WAHREN LEHRE, ​​NICHT ZUM FEHLEN VON PASTOREN

Versprechen der Treue zur authentischen Lehre der Kirche durch Pro-Life- und Pro-Familien-Führer
Unterstützen Sie die PLEDGE

Die Anzahl der unschuldigen Kinder, die im letzten Jahrhundert durch Abtreibung getötet wurden, ist größer als die aller Menschen, die in allen Kriegen der aufgezeichneten Geschichte gestorben sind. In den letzten fünfzig Jahren kam es zu einer ständigen Eskalation der Angriffe auf die von Gott entworfene und gewollte Struktur der Familie, die das beste Umfeld für die menschliche Entwicklung und insbesondere für die Erziehung und Bildung von Kindern bietet. Scheidung, Verhütung, die Annahme homosexueller Handlungen und Vereinigungen und die Verbreitung der "Geschlechterideologie" haben der Familie und ihren schwächsten Mitgliedern unermesslichen Schaden zugefügt.

In den letzten fünfzig Jahren ist die pro-life und pro-family Bewegung in Größe und Umfang gewachsen, um diesen schwerwiegenden Übeln, die sowohl das zeitliche als auch das ewige Wohl der Menschheit bedrohen, entgegenzutreten. Unsere Bewegung besteht aus Männern und Frauen guten Willens aus den unterschiedlichsten religiösen Hintergründen. Wir sind vereint in unserer Verteidigung der Familie und der verletzlichsten unserer Brüder und Schwestern, durch Gehorsam gegenüber dem Naturgesetz, das auf alle unsere Herzen geschrieben ist (vgl. Rm 2,15). Die pro-life und pro-family Bewegung hat sich in diesem letzten halben Jahrhundert jedoch in besonderer Weise auf die unveränderliche Lehre der katholischen Kirche gestützt, die das moralische Gesetz mit größter Klarheit bestätigt.

Mit großem Bedauern sind wir in den letzten Jahren Zeuge doktrinärer und moralischer Klarheit geworden, in Fragen des Schutzes des menschlichen Lebens und der Familie, die zunehmend durch Mehrdeutigkeit ersetzt wurden, und sogar durch Lehren, die der Lehre Christi und der Vorschriften des Naturgesetzes.

Ein Filial-Appell, der Papst Franziskus im September 2015 übergeben wurde, wurde von rund 900.000 Menschen aus aller Welt unterzeichnet und 2016 wurde eine "Treue-Erklärung zur unveränderlichen Lehre der Kirche über die Ehe" vorgelegt. Am 19. September 2016 vier Kardinäle legte fünf dubia an Papst Franziskus und an die Kongregation für die Glaubenslehre vor und bat um die Klarstellung bestimmter Punkte der Lehre in der nachsynodalen Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia . Im Juni 2017 veröffentlichten die Kardinäle ihre Bitte um eine Audienz, die Kardinal Carlo Caffarra am 25. April 2017 dem Papst überreicht hatte, die aber wie die dubia keine Antwort erhalten hatte.

Am 23. September 2017 wurde eine Correctio filialis de haeresibus propagatwurde von 62 katholischen Theologen und Akademikern herausgegeben "wegen der Verbreitung von Häresien, die durch die apostolische Ermahnung Amoris Laetitia und durch andere Worte, Taten und Unterlassungen" von Papst Franziskus bewirkt wurden . Bis zum 4. November 2017 hatten 250 Theologen, Priester, Professoren und Gelehrte aller Nationalitäten ihre Unterstützung für die Correctio zugesagt . Die Unordnung in der Kirche nimmt zu, wie ein kürzlich von einem prominenten Theologen an Papst Franziskus gesandter Brief bezeugt, der, wie der Autor sagte, von " Unruhen in der Kirche heute, einem Chaos und einer Ungewissheit, die Papst Franziskus empfunden habe, ausgelöst wurde selbst verursacht. "1

Als katholische Pro-Life- und Pro-Family-Leader sind wir verpflichtet, zahlreiche weitere Aussagen und Aktionen hervorzuheben, die sich in den letzten Jahren besonders negativ auf unsere Arbeit zum Schutz von ungeborenen Kindern und der Familie ausgewirkt haben. Repräsentative Beispiele umfassen:

Aussagen und Handlungen, die der Lehre der Kirche über das eigentliche Übel der Verhütungshandlungen widersprechen 2 ;

Aussagen und Handlungen, die der Lehre der Kirche über das Wesen der Ehe und das ihnen innewohnende Übel sexueller Handlungen außerhalb der Eheverbindlichkeit widersprechen 3 ;

die Verabschiedung der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung, die die Mitgliedstaaten tatsächlich dazu auffordern, bis 2030 einen universellen Zugang zu Abtreibung, Verhütung und Sexualerziehung zu erreichen 4 ;

die Annäherung an Sexualerziehung angenommen, insbesondere in Kapitel 7 von Amoris Laetitia und in dem Treffpunkt Programm vom Päpstlichen Rat für die Familie produzierte5 .

Als Führer innerhalb der pro-life und pro-family Bewegung oder als Führer von Laienbewegungen, die sich mit der Verteidigung und Verbreitung der katholischen Moral- und Soziallehre befassen, haben wir aus erster Hand den Schaden und die Verwirrung gesehen, die durch solche Lehren und Handlungen verursacht werden. Um unsere Verantwortung gegenüber denen zu erfüllen, die wir zu schützen verpflichtet haben, insbesondere bei ungeborenen Kindern und solchen, die durch den Zusammenbruch der Familie besonders gefährdet sind, müssen wir Klarheit über unsere Position in diesen Fragen schaffen. Wir müssen auch denjenigen in unserer Bewegung Führung geben, die uns um Rat und Rat bitten.

Aus diesem Grund möchten wir unsere unveränderte Einhaltung der folgenden grundlegenden moralischen Positionen verdeutlichen:

es gibt bestimmte Handlungen, die an sich böse sind und denen es immer verboten ist, sie zu begehen 6 ;

das direkte Töten eines unschuldigen Menschen ist immer schwer unmoralisch; folglich sind Abtreibung, Euthanasie und assistierter Suizid intrinsisch böse Handlungen7 ;

die Ehe ist die ausschließliche und unauflösliche Vereinigung eines Mannes und einer Frau; Alle sexuellen Handlungen außerhalb der Ehe, einschließlich aller Formen der nichtehelichen Gemeinschaft, sind von Natur aus böse und schädlich für Einzelpersonen und die Gesellschaft8 ;
Ehebruch ist eine schwere Sünde, und diejenigen, die in Ehebruch leben, können nicht zu den Sakramenten der Buße und der heiligen Kommunion zugelassen werden, bis sie ihr Leben bereuen und ändern 9 ;

Eltern sind die primären Erzieher ihrer Kinder, und die Bereitstellung von Sexualerziehung muss von den Eltern oder unter bestimmten Umständen "in Bildungszentren, die von ihnen ausgewählt und kontrolliert werden, durchgeführt werden"10 ;

Die Trennung der Fortpflanzungs- und Vereinheitlichung des Sexualaktes durch Verhütungsmethoden ist von Natur aus böse und hat verheerende Folgen für die Familie, die Gesellschaft und die Kirche 11 ;

Methoden der künstlichen Fortpflanzung sind schwer unmoralisch, da sie die Fortpflanzung vom Geschlechtsakt trennen und in den allermeisten Fällen direkt zur Zerstörung des menschlichen Lebens in seinen frühesten Stadien führen 12 ;

es gibt nur zwei Geschlechter, männlich und weiblich, von denen jede die komplementären Eigenschaften und Unterschiede besitzt, die ihnen eigen sind 13 ;

homosexuelle Handlungen sind an sich böse, und keine Form der Vereinigung zwischen Personen des gleichen Geschlechts kann in irgendeiner Weise genehmigt werden 14 .

Als katholische Pro-Life- und Pro-Familien-Führer müssen wir unserem Herrn Jesus Christus treu bleiben, der seiner Kirche den Glauben anvertraut hat. Wir sind verpflichtet, Gott, dem Offenbarer, die volle Unterwerfung des Intellekts und des Willens durch Glauben zu überlassen.15 Wir stimmen voll und ganz zu all dem zu, was im Wort Gottes enthalten ist, wie es in der Schrift und der Überlieferung steht, und die von der Kirche als Dinge vorgeschlagen werden, die man als göttlich offenbarte, sei es durch ihr feierliches Urteil oder in ihrem gewöhnlichen und universelles Lehramt. "16

Wir verpflichten uns, der Hierarchie der katholischen Kirche in der legitimen Ausübung ihrer Autorität zu gehorchen. Nichts wird uns jemals dazu überreden oder dazu zwingen, einen Artikel des katholischen Glaubens oder eine endgültig festgestellte Wahrheit aufzugeben oder ihm zu widersprechen. Wenn es einen Konflikt zwischen den Worten und Handlungen irgendeines Gliedes der Hierarchie gibt, selbst dem Papst, und der Lehre, die die Kirche immer gelehrt hat, werden wir der ewigen Lehre der Kirche treu bleiben. Wenn wir vom katholischen Glauben abweichen würden, würden wir von Jesus Christus abweichen, zu dem wir für alle Ewigkeit vereint sein möchten.

Wir, die Unterzeichner, versprechen, dass wir weiterhin die oben genannten moralischen Prinzipien und jede andere authentische Lehre der katholischen Kirche lehren und propagieren werden und niemals aus irgendeinem Grund von ihnen abweichen werden.

https://www.fidelitypledge.com/

12. Dezember 2017
Fest Unserer Lieben Frau von Guadalupe[

von esther10 28.12.2017 00:25

Ein direkter Widerspruch zu Canon 915

Sie sind nicht als Premium-Nutzer angemeldet. Wir verlassen uns auf Premium-Benutzer, um unsere Berichterstattung zu unterstützen. Melde dich an oder registriere dich noch heute!



Church Militant bestätigt, dass Papst Franziskus offiziell die Interpretation von Amoris Laetitia genehmigt hat, die in einigen Fällen die Kommunion für die geschiedenen und zivilrechtlich wiederverheirateten Personen öffnet, was direkt im Widerspruch zu Canon 915 des Codex des kanonischen Rechts steht. Diese Auslegung ist für das Gewissen der treu.

In einem päpstlichen Reskript am 5. Juni 2017 ex Audientia Sanctissimi an den Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin, und gerade jetzt vom Vatikan in der Acta Apostolicae Sedis veröffentlicht , hat der Heilige Vater auf die Ebene des "authentischen Magisteriums" sowohl die Privatbrief schrieb er am 5. September 2016 an Bp. Sergio Alfredo Fenoy, der Delegierte der Pastoralregion von Buenos Aires der Argentinischen Bischofskonferenz, und die " Criterios Basicos für die Anwendung des VIII. Kapitels von Amoris Laetitia " herausgegeben am selben Tag von den Bischöfen der Pastoralregion von Buenos Aires.

Einige argumentieren, dass Papst Franziskus eine "Hintertür" benutzt, um auf das Niveau der offiziellen Lehre zu kommen, was seine Verteidiger als lediglich neue "pastorale" Disziplin beschrieben haben.Tweet.

Die Richtlinien der Bischöfe von Buenos Aires lösten im letzten Jahr eine Kontroverse aus, weil sie die apostolische Ermahnung des Papstes interpretierten, die Heilige Kommunion in bestimmten Fällen denen in ungültigen Gewerkschaften zu erlauben, die absichtlich sexuelle Beziehungen pflegen. In seinem Brief an die Bischöfe vom 5. September lobte er ihre Interpretation.



"Das Dokument ist sehr gut und erklärt vollständig die Bedeutung von Kapitel VIII von Amoris Laetitia ", sagte er und fügte hinzu: "Es gibt keine anderen Interpretationen."

Nach Ansicht von Experten, die Church Militant konsultiert hat, ist die offizielle Entscheidung des Papstes, die referenzierten Dokumente auf das Niveau des "authentischen Lehramtes" zu heben und ihre Veröffentlichung in der Acta Apostolicae Sedis (offizielles Register des Heiligen Stuhls, a Kompendium von Dekreten, Enzykliken, Ernennungen und anderen offiziellen Akten des Heiligen Stuhls) nicht zu unterschätzen. Die Erlassung der Entscheidung durch das Reskriptformular stellt jede Diskussion über die offizielle und genaue Interpretation der Bischofs-Hierarchie und der Gläubigen von Amoris Laetitia außer Frage .

Church Militant's inoffizielle englische Übersetzung des Reskripts veröffentlicht in lateinischen Staaten:

Der Papst erklärt, dass die beiden Dokumente , die diesem Reskript vorangehen, durch Veröffentlichung auf der Website des Vatikans und in der Acta Apostolicae Sedis als authentisches Lehramt bekannt gemacht werden sollen . Aus dem Vatikan Palast, am 5. Juni des Jahres 2017. (Hervorhebung hinzugefügt)

Pietro Kardinal Parolin
Staatssekretär

Die Kunstbegriffe, "authentisches Lehramt", werden besonders in Kanon 752 des Codex des kanonischen Rechts erwähnt:

Während die Zustimmung des Glaubens nicht erforderlich ist, ist eine religiöse Unterordnung des Intellekts und Willens zu jeder Lehre zu geben, die entweder der Papst oder das Bischofskollegium, wenn sie ihr authentisches Lehramt ausüben , zu einer Sache des Glaubens oder der Moral erklären sie beabsichtigen nicht, diese Doktrin durch endgültige Handlung zu verkünden. Christliche Gläubige müssen daher dafür sorgen, dass sie vermeiden, was mit dieser Doktrin nicht übereinstimmt . ( Code of Canon Law Annotated , 2. Aufl. Midwest Theological Forum: Woodridge, 2004, S. 586) (Hervorhebung hinzugefügt)

Die Verwendung des Begriffs "authentisches Lehramt" durch den Papst wurde von einem Experten, den Church Militant bezüglich dieser bruchstückhaften Entwicklung konsultierte, als "sehr beunruhigend" eingestuft, weil eine solche Verwendung hauptsächlich dazu verwendet wird, Doktrinen in Bezug auf Glauben oder Moral streng zu kategorisieren nur kirchliche Disziplin.

Folglich argumentieren einige, dass Papst Franziskus eine "Hintertür" benutzt, um auf die Ebene der offiziellen Lehre zu gelangen, was seine Verteidiger als lediglich neue "pastorale" Disziplin beschrieben hatten, die geschiedene und wiedergeborene Gläubige in ihrem Leben "begleiten" sollte "Unterscheidung", ob sie die heilige Kommunion empfangen können, obwohl sie mehr uxorio (als Ehemann und Ehefrau) leben.

https://www.churchmilitant.com/news/arti...tic-magisterium
Diese Geschichte entfaltet sich, während wir schreiben, und wird aktualisiert.

von esther10 28.12.2017 00:22

Vier Kardinäle fordern Franziskus gegenüber "Amoris Laetitia" öffentlich heraus
14. November 2016

von Joshua J. McElwee Vatikan
Dieser Artikel wird in der Feature-Serie von Amoris Laetitia angezeigt . Sehen Sie sich die ganze Serie an .
ROM - Vier halb pensionierte Kardinäle haben die jüngsten Lehren des Papstes über das Familienleben öffentlich in Frage gestellt und einen offenen Brief an den Papst mit fünf Ja- oder Nein-Fragen darüber, wie er die kirchliche Lehre nach der Veröffentlichung seiner apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia versteht, herausgegeben .

Während die Kardinäle sagen, dass sie die Note in einem "Akt der Gerechtigkeit und Nächstenliebe" schreiben, um dem Papst zu erlauben, "alle Zweideutigkeiten" über seine Ermahnung zu zerstreuen, nehmen sie einen trotzigen Ton an und setzen Francis 'Dokument gegen andere, die von seinen Vorgängern Johannes Paul geschrieben wurden II und Benedikt XVI.

Die Veröffentlichung einer solchen offenen Herausforderung an einen katholischen Papst von einigen seiner Kardinäle, die normalerweise als die treuesten Verteidiger des Papstes fungieren, ist äußerst selten.

Obwohl 13 Kardinäle während der Bischofssynode von 2015 Francis in einem Brief befragten , wurde ihr Brief erst veröffentlicht, nachdem er der Presse zugespielt worden war. Sobald es öffentlich war, distanzierten sich einige der mit der Note verbundenen Prälaten öffentlich davon.

Der neue Brief über Amoris Laetitia * wurde am Montag veröffentlicht, nachdem er einer Reihe von Nachrichtenorganisationen übergeben worden war. Der vollständige Text wurde vom Nationalen Katholischen Register veröffentlicht . Die vier Kardinäle erklären, dass sie beschlossen haben, ihren Brief nach ihrer ursprünglichen Mitteilung vom 19. September an Franziskus und Kardinal Gerhard Müller, dem Leiter der Kongregation für die Glaubenslehre, zu veröffentlichen. Er erhielt keine Antwort.

Weihnachten-NCR-Geschenke-half2.jpg
Abonnieren Sie NCR für nur 29,95 $.
Jetzt bestellen>

"Der Heilige Vater hat beschlossen, nicht zu antworten", stellen sie fest. "Wir haben seine souveräne Entscheidung als eine Einladung verstanden, das Nachdenken und die Diskussion ruhig und mit Respekt fortzusetzen. Und so informieren wir das ganze Volk Gottes über unsere Initiative und bieten die gesamte Dokumentation an."

Die vier Prälaten, die das Dokument unterzeichnen, sind: Carlo Caffarra, ehemaliger Erzbischof von Bologna; Raymond Burke, spiritueller Förderer des Malteserordens, Walter Brandmüller; ehemaliger Präsident des Päpstlichen Komitees für Geschichtswissenschaften; und Joachim Meisner, ehemaliger Erzbischof von Köln.

Die Kardinäle fragen sich, ob es nun Umstände gibt, unter denen geschiedene und wiederverheiratete Menschen Gemeinschaft empfangen können, ob es noch "absolute moralische Normen" gibt, die Katholiken verbieten bestimmte Handlungen zu begehen, und wie der Papst die katholische Lehre von der Rolle des Gewissens versteht moralische Entscheidungen treffen.

In seiner Ermahnung, die er als Reaktion auf die Synoden zum Familienleben 2014 und 2015 veröffentlichte, schrieb Franziskus, dass katholische Bischöfe und Priester nicht länger moralische Entscheidungen über so genannte "irreguläre" Situationen wie Scheidung und Wiederverheiratung treffen sollten.

Während der Papst nicht ausdrücklich ein neues Gesetz oder eine neue Verordnung herausgab, die wiederverheirateten Katholiken die Möglichkeit gab, die Eucharistie zu halten, forderte er "pastorale Unterscheidung" individueller Situationen und schlug "die Logik der pastoralen Barmherzigkeit" bei der Arbeit mit wiederverheirateten Personen vor.

Im September schrieb Franziskus eine Notiz an eine Gruppe von Bischöfen in Argentinien und dankte ihnen dafür, dass sie ihren Priestern konkrete Richtlinien für die Umsetzung des Teils der Ermahnung über die Umstände gegeben hatten, unter denen geschiedene und zivil wiederverheiratete Paare schließlich die Kommunion empfangen durften.

hier geht wa weiter
https://www.ncronline.org/blogs/four-car...amoris-laetitia


von esther10 28.12.2017 00:22

Die IGFM ruft zu Aktionen für politisch Verfolgte in Rot-China auf

Veröffentlicht: 28. Dezember 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Aktionen, Aktivisten, Bürgerrechtler, IGFM, Internationale Gesellschaft für Menschenrechte, Kommunisten, Regime, Rot-China, Verhaftung |Hinterlasse einen Kommentar
Einer der bekanntesten chinesischen Bürgerrechtsanwälte, Jiang Tianyong, ist am 21. November 2017 zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden.



Nach Überzeugung der IGFM (Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte) ist der Grund für seine Gefangenschaft, dass der Anwalt zuvor mit Bundeskanzlerin Merkel und Außenminister Gabriel über Menschenrechtsverletzungen in Rot-China gesprochen hatte.

Bitte beteiligen Sie sich an der Arbeit für die Freilassung von Jiang Tianyong. Das kommunistische Regime in China nimmt sehr genau wahr, ob Verhaftungen von Mitgliedern der Menschenrechtsbewegung weltweit beachtet werden. Sie Unterstützen daher nicht nur Jiang und seine Familie, sondern indirekt auch andere chinesische Menschenrechtsaktive.

[lesen Sie mehr zu Jiang Tianyong …]
https://www.igfm.de/jiang-tianyong/
+
[zur Unterschriftenliste für Jiang Tianyong …]
https://www.igfm.de/fileadmin/igfm.de/pd...n-China-web.pdf
+
https://www.igfm.de/china/jiang-tianyong...ppellvorschlag/
[zum Appellvorschlag für Jiang Tianyong …]
+
https://www.igfm.de/wie-schreibe-ich-einen-appellbrief/
[Wie schreibe ich einen Appellbrief? …]

Weiteres aktuelles Beispiel: Der Taiwanese Lee Ming-che ist der erste Ausländer, der in China zu einer Haftstrafe verurteilt wurde, seit die chinesische Regierung am 1. Januar 2017 die Kontrolle über Nichtregierungsorganisationen weiter verschärft hat. Weltweit setzen sich Menschen für Lee ein.
https://charismatismus.wordpress.com/201...-rot-china-auf/

von esther10 28.12.2017 00:22

DIE MOSCHEE, IN DER CHRISTEN GEFOLTERT WERDEN
27. MÄRZ 2013 VOX

Facebook 0 Twitter Google+ WhatsApp Oknews Reddit Telegramm

Islamische Militante nutzten eine Moschee am Stadtrand von Kairo als Folterkammer für Christen, die gegen die Muslimbruderschaft demonstrierten.
Diese Geschichten sind in Ägypten immer häufiger anzutreffen, wie die Spannungen zwischen Muslimen und Kopten.

Die Demonstranten sagen, sie seien aus dem Hauptquartier der Muslimbruderschaft in den Vororten von Kairo gebracht und in eine nahegelegene Moschee gebracht und dort stundenlang gefoltert worden.

"Sie brachten mich in eine der Moscheen in der Gegend, in der die Christen eingesperrt und gefoltert wurden", sagt Amir Ayad aus einem Krankenhausbett.
Ayad sagte, er sei stundenlang mit Stöcken geschlagen worden, bevor er auf einer Straße eingestiegen sei, weil er glaubte, er sei tot.

"Die Situation wird nur noch schlimmer werden", sagte Gabbay, Professor für internationale Studien an der Universität von Denver.
"Das zwischen Muslimen und Christen ist ein langjähriger Konflikt, aber jetzt, da die Muslimbruderschaft an der Macht ist, bewegen sie sich vorwärts, um ihre Ideologie anzuwenden - das heißt, dass Christen Muslime werden oder sterben müssen.

"Es gibt nichts mehr, um sie zurück zu halten", fuhr er fort. "Die Türen sind offen."

Aber wirklich, die Leute, die dich lesen, glauben diese Scheiße, die du erzählst? Wenn ich mich an das Geld verkauft hätte und wenn Sie mich so bezahlen würden wie in Ägypten, würde ich noch absurde und abwegige Zeugnisse finden
https://voxnews.info/2013/03/27/la-mosch...no-i-cristiani/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs