Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 12.06.2016 00:42

FATIMA LIVE



http://watchonstream.blogspot.de/2015/10...ive-stream.html...






von esther10 12.06.2016 00:41

Satanismus und Okkultismus

Veröffentlicht am 17.03.2013



DDDr. Peter Egger erklärt die Begriffe Okkultismus, Spiritismus und Satanismus.
Diese Praktiken nehmen vor allem in den reichen Ländern zur Zeit stark zu. Viele Menschen nehmen, oft in Verbindung mit der Esoterik, okkulte Dienste in Anspruch. Dazu gehören zum Beispiel Pendeln, Wahrsagen, Kartenlegen, Handlesen und das Wirken sogenannter 'Heiler'. Auch in bestimmten Musikgruppen hat der Okkultismus einen großen Einfluss, einige haben sich sogar Satan verschrieben. Es werden die Folgen aufgezeigt und auch, was die Heilige Schrift dazu sagt. Schließlich benennt er auch Hilfsmittel gegen okkulte Praktiken.
Lebenslauf

DDDr. Peter Egger wurde 1948 in Bozen in Südtirol (Italien) geboren. Nach dem Besuch des Jesuitenkollegs „Stella Matutina" in Feldkirch (Vorarlberg) studierte er Philosophie, Geschichte, Theologie und Religionspädagogik in Padua, Innsbruck, Salzburg und London. Nach Abschluss der Studien war er in der Familienseelsorge in Wien tätig und anschließend Religionslehrer in Innsbruck, Salzburg, Tamsweg und Padua. Seit 1989 unterrichtet Egger als Oberschullehrer Religion, Philosophie und Geschichte am bischöflichen Gymnasium „Vinzentinum" in Brixen. Egger hält auch Vorlesungen an der Volkshochschule in Bozen und gestaltet Sendungen bei „Radio Horeb", „Radio Maria" und „K-TV". 1999 gab er das Buch „Chancen im Wertechaos -- Die Zehn Gebote in unserer Zeit" heraus. 2011 erschien sein Buch „Die Weltreligionen". Seit 2010 ist Egger Dozent für Religionswissenschaft an der Philosophisch-Theologischen Hochschule „Benedikt XVI." in Heiligenkreuz. Egger ist verheiratet und Vater einer Tochter.
https://www.youtube.com/watch?v=1qxYPkQDpXo


von esther10 12.06.2016 00:25

Neues CSU-Grundsatzprogramm betont Ordnung, Leitkultur, Sicherheit und Familie
Veröffentlicht: 12. Juni 2016 | Autor: Felizitas Küble

Der Schlüsselbegriff „Ordnung“ soll im Zentrum des neuen Grundsatzprogramms der CSU stehen. Das sagten Generalsekretär Andreas Scheuer und der Vorsitzende der Kommission für Grundsatzfragen, Markus Blume, bei der Vorstellung erster Eckpunkte des neuen Programms. 400px-Csu-logo.svg



Die Menschen verlangten in einer Zeit von Unsicherheit und Unordnung nach Ordnung, sagte Blume. Dies bedeute etwa, in der Gesellschaft durch Ehe und Familie, Bildung und eine Leitkultur Zusammenhalt zu stiften. „Konservativ sein, heißt die Zukunft zu gestalten und dabei die Menschen ernst nehmen“, so Blume.

Ein Schwerpunkt soll auf der Förderung der Familien liegen: „Deswegen wollen wir neben den vielen familienpolitischen Leistungen, die wir haben, auch im Alltag, in den sozialen Transferleistungen und bis hin zur Rente einen Kinderbonus erstreiten“, so Scheuer.

Zu den Eckpunkten zählt auch das Eintreten für einen starken Staat, betonte Blume. Dies zeige sich bei der Sicherheit, aber auch bei mehr Bürgerbeteiligung, etwa mit Volksentscheiden zu großen Themen auf Bundesebene. Mit Blick auf Debatten um den Islam solle eine Kante zum politischen, ideologischen und extremistischen Islam gezogen werden.

Das neue Grundsatzprogramm der CSU soll beim Parteitag im November 2016 beschlossen werden.

Quelle: http://www.csu.de/aktuell/meldungen/juni...ndsatzprogramm/
http://www.csu.de/aktuell/meldungen/


von esther10 12.06.2016 00:18

Convocation an alle Soldaten Christi!



Lassen Sie uns gemeinsam Seine Eminenz Raymond Kardinal Burke in einem geistigen Kreuzzug Himmel zu stürmen mit Gebeten zu zerstreuen Verwirrung und:

Hoffnung bringen Seelen und Köpfe in ganz Amerika und in der Welt;
Wiedergutmachung für die Sünden und Verfehlungen gegen das Unbefleckte Herz Mariens;
bieten spirituelle Unterstützung im Kampf gegen die Versuchungen der Entmutigung;
unsere Familien und unseren Glauben zu schützen;
den Fortschritt des Bösen in unserer Gesellschaft zu stoppen;
und zu überfluten Seelen mit Gnade und Licht und Wahrheit.

http://www.catholicaction.org/

Bitte alle Links öffnen....

http://www.catholicaction.org/take_heaven_by_storm

JoinNow-200x60.png

Um dies zu erreichen, sind wir:

Anwerbung gläubige Katholiken in den USA und der Welt in der Operation Sturm Himmel: eine Kampagne ein Rosenkranz am 1. eines jeden Monats in der Vereinigung mit der heiligen Messe und Rosenkranz , die Kardinal Burke für die Absichten feiern wird , um zu beten aufgeführt sind ;

Die Bildung einer geistigen Armee von Rosenkranz Krieger zu belagern den Himmel mit Gebet und das Licht der Wahrheit in ganz Amerika und in der Welt zu verbreiten;
http://www.catholicaction.org/rosary_pledge


Versammeln und gläubige Katholiken in eine gemeinsame Stimme zu vereinen unseres Herrn Jesus Christus, der seligen Jungfrau Maria, und alle Engel und Heiligen zu bitten unsere Gebete zu hören und zu Hilfe zu kommen.

Wie Sie Ihren Rosenkranz mit der Heiligen Messe von Kardinal Burke in Rom und der Rosenkranz gefeiert vereinen wird er am ersten eines jeden Monats beten, werden Sie auch Ihre Gebete und Ihre Absichten zu jeder Vereinigung sein Rosenkranz Krieger in der Welt.



CardinalRaymondBurkeMass.jpg

Priest-Pledge-300x60.png

Jede Messe und Rosenkranz wird angeboten von Gott durch die Fürsprache der allerseligsten Jungfrau Maria, die folgenden Gnaden und für die folgenden Absichten zu erhalten:

Für die heilige Mutter Kirche: dass der Herr den Papst leiten, die Bischöfe und alle Mitglieder des Klerus heilig in allen Dingen, treuen Hirten, Leuchtfeuer der Wahrheit, und die Verteidiger des Guten zu sein;
Mögen alle Verwirrung aus den Herzen und Köpfen aller Menschen ausgeräumt werden und in ihnen das Licht der Wahrheit leuchten kann;
Für unsere Familien und die Institution Familie, die in unserer Welt so angegriffen wird;
Für die Umwandlung aller Sünder zum wahren Glauben;
Für das Heil meiner Seele, die Seelen meiner Lieben, und die Seelen von allen;
Für die Heiligung der jede und jeder Katholik, vor allem für meine persönliche Heiligung. Darf ich lebe jeden Moment an jedem Tag meines Lebens heilig. Darf ich ein wahrer Nachfolger Jesu Christi in allen Dingen sein;
Um jede und jeder von uns ein treuer Soldat Christi im Kampf gegen die Welt machen, das Fleisch und der Teufel;
Um die notwendigen Gnaden zu stoppen Abtreibung zu erhalten, um den Ansturm der homosexuellen Revolution zu stoppen, zu kippen legalisiert gleichgeschlechtliche Ehe, die Ausbreitung von ärztlich assistierten Suizid und Sterbehilfe zu stoppen, und die Kultur des Todes in all ihren Formen zu stoppen und zu etablieren die Kultur des Lebens in allen Seelen, in allen Köpfen und in allen Herzen;
Für unsere geliebte Nation und für jede Nation auf der Erde;
Für alle die persönlichen Absichten, die eingereicht wurden Betrieb Sturm Himmel
JoinNow-200x60.png

Jeden Monat können Sie Ihre eigene persönliche Absichten aufzunehmen. Diese Absichten werden während der Messe zelebriert von Kardinal Burke und eingeschlossen in seinen Rosenkranz in Rom auf dem Altar platziert werden. Ihre Absichten wird auch in jedem Rosenkranz von unseren Rosenkranz Krieger rezitiert aufgenommen werden.

Vier einfache Schritte, wird uns helfen, eine Million Katholiken zu gewinnen am 1. eines jeden Monats den Rosenkranz in der Vereinigung mit Kardinal Burke zu beten:

Schritt 1: Melden Sie als Rosenkranz Krieger und geloben ein Rosenkranz am 1. eines jeden Monats zu beten;

Schritt 2: Senden Sie Ihre persönlichen Absichten in der Messe in Rom aufgenommen werden und in allen von den Rosenkränzen , sagte auf der ganzen Welt (alle persönlichen Absichten werden vertraulich behandelt und werden nicht veröffentlicht);

Schritt 3: Unterstützung der Operation Sturm Himmel mit Ihrer großzügigen Spende 1.000.000 Rosenkranz Krieger gewinnen , um den Himmel mit Gebeten zu bombardieren;
https://catholicaction.nationbuilder.com/tbhs_donation


Schritt 4: Verbreiten Sie das Wort und fördern Sie Ihre Familienmitglieder, Freunde und Kollegen Katholiken zu gewinnen Operation Sturm Himmel .

Priest-Pledge-300x60.png

Wir brauchen " Gebet , dass Stürme der Himmel für Gerechtigkeit und Barmherzigkeit, das Gebet , das unsere Herzen und Seelen reinigt."
Nur auf diese Weise "wird die Kultur des Todes , die heute umgibt uns mit einer Kultur des Lebens ersetzt werden." ~ United States Bischofs Konferenz Pastoralplan für die Pro-Life - Aktivitäten



Werden Sie ein Rosenkranz Krieger und kommen Kardinal Burke zum Himmel Sturm mit Gebet!

JoinNow-200x60.png

von esther10 12.06.2016 00:16

Markt für Pränataldiagnostik expandiert stark / Lückenlose Rasterfahndung
Ein Kommentar von Mathias von Gersdorff.
Erstellt von Mathias von Gersdorff am 3. Juni 2016 um 20:15 Uhr


Embryo
Katastrophale Aussichten für das Recht auf Leben kranker Kinder. Die Firma für Marktforschung „P & S Market Research“, die sich auf den Gesundheitsmarkt spezialisiert hat, geht davon aus, dass der Markt für nicht-invasive Pränataldiagnostik bis 2020 stark expandieren wird. Konkret bedeutet dies, dass die lückenlose Auffindung von Krankheiten bei ungeborenen Kindern stattfindet. In 90 Prozent der Fälle führt heute die Diagnose einer Krankheit zu einer Abtreibung.

Pränataldiagnostik wird angewandt, um Krankheiten wie Patau Syndrom, Down-Syndrom (Trisomie 21), Turner-Syndrom oder Edwards-Syndrom (Trisomie 18) festzustellen. Nicht-invasive Pränataldiagnostik ist viel sicherer und einfacher, als die sogenannte invasive Diagnostik, die eine Entnahme von Fruchtwasser erfordert. Bei einer Fruchtwasseruntersuchung besteht ein Risiko von 0,5 bis 2,0 Prozent, dass das Baby im Mutterleib durch die Spritze verletzt und getötet wird. Nicht-Invasive Tests können auch viel früher während der Schwangerschaft unternommen werden. „P & S Market Research“ erwartet, dass in der westlichen Welt das Alter der Mutterschaft weiterhin steigen wird und damit die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit beim Baby. Das Risiko, ein Kind mit Trisomie 21 (Down-Syndrom) zu bekommen, liegt bei 30-jährigen Schwangeren bei 1:200 – 1:1000; im Alter von 40 Jahren bereits bei 1:50 – 1:100.

„P & S Market Research“ geht deshalb davon aus, dass die Nachfrage nach pränatale Tests weiter ansteigen wird. Insbesondere in Weltregionen mit starkem Wachstum, wie etwa der Asien-Pazifik-Raum, entschließen sich Frauen immer später, ein Kind zu bekommen. Dementsprechend steigt dort die Nachfrage nach Pränataldiagnostik stark an. Führend wird aber der nordamerikanische Marktraum bleiben. „Hemmnisse“ für die Marktentwicklung sieht die Marktforschungsfirma in „ethischen Bedenken“ sowie in der mangelnden technologischen Infrastruktur und dem Fehlen von ausgebildeten Personal in weniger entwickelten Ländern. Pränataldiagnostik ist eines der lukrativsten Bereiche im Markt für medizinische Produkte, obwohl die Preise etwas sinken. Anfangs (2012) lag der Preis für eine Untersuchung bei etwa 1000 Euro, mittlerweile wird sie ab 440 Euro angeboten, wenn nur auf Trisomie 21 untersucht und eine Geschlechtsbestimmung vorgenommen wird. Bis zu 660 Euro kostet es, wenn mehr bzw. alle bisher möglichen Chromosomenstörungen geprüft werden sollen.
http://www.kathnews.de/markt-fuer-praena...-rasterfahndung
Foto: Embryo – Bildquelle: Wikipedia/Ed Uthman, MD

von esther10 12.06.2016 00:14

Kardinal Burke Interview mit Teresa Tomeo
auf Ave Maria - Radio



Klicken Sie hier, um die PDF-Download

Klicken Sie auf das Bild zu hören

VIDEO
http://www.catholicaction.org/



UNSERE AUFGABE:
Katholische Aktion für Glaube und Familie ist eine Vereinigung von Katholiken, die von den Lehren der römisch-katholischen Kirche die christlichen Werte zu wahren und zu verteidigen inspiriert strebt. Die Organisation arbeitet in einer legalen und friedlichen Art und Weise in das Reich der Ideen, diese Werte zu fördern. Ziel ist es, ein Netzwerk von Ressourcen und Aktivitäten für Klerus zu schaffen und Laien zu begeistern sie auf eine aktive Weise an andere zu erreichen, um diese Werte zu verteidigen.

Katholische Aktion für Glaube und Familie aktuellen Initiativen gehören Operation Sturm Himmel. Weitere Informationen zu dieser Initiative klicken Sie hier .

Operation Sturm Himmel Updates:

Persönliche Nachricht von seiner Eminenz Kardinal Raymond Burke

Kardinal Burke Interview mit Teresa Tomeo auf Ave Maria / EWTN-Radio (15. Januar 2016)

Kardinal Burke betet Rosenkranz für den Rosenkranz Krieger am Schrein der Madonna von Tschenstochau


Katholiken Aktion



http://www.catholicaction.org/message_to_bishop_rhoades

Bitte machen Sie mit...schon 11 000 Unterschriften

von esther10 12.06.2016 00:10

Freitag, 3. Juni 2016
Markt für Pränataldiagnostik expandiert stark/Lückenlose Rasterfahndung

http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/



Katastrophale Aussichten für das Recht auf Leben kranker Kinder.

Die Firma für Marktforschung „P & S Market Research“, die sich auf den Gesundheitsmarkt spezialisiert hat, geht davon aus, dass der Markt für nicht-invasive Pränataldiagnostik bis 2020 stark expandieren wird.

Konkret bedeutet dies, dass die lückenlose Auffindung von Krankheiten bei ungeborenen Kindern stattfindet. In 90 Prozent der Fälle führt heute die Diagnose einer Krankheit zu einer Abtreibung.

Pränataldiagnostik wird angewandt, um Krankheiten wie Patau Syndrom, Down-Syndrom (Trisomie 21), Turner-Syndrom oder Edwards -Syndrom (Trisomie 18) festzustellen.

Nicht-invasive Pränataldiagnostik ist viel sicherer und einfacher, als die sogenannte invasive Diagnostik, die eine Entnahme von Fruchtwasser erfordert. Bei einer Fruchtwasseruntersuchung besteht ein Risiko von 0,5 bis 2,0 Prozent, dass das Baby im Mutterleib durch die Spritze verletzt und getötet wird. Nicht-Invasive Tests können auch viel früher während der Schwangerschaft unternommen werden.

„P & S Market Research“ erwartet, dass in der westlichen Welt das Alter der Mutterschaft weiterhin steigen wird und damit die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit beim Baby. Das Risiko, ein Kind mit Trisomie 21 (Down-Syndrom) zu bekommen, liegt bei 30-jährigen Schwangeren bei 1:200 – 1:1000; im Alter von 40 Jahren bereits bei 1:50 – 1:100.

„P & S Market Research“ geht deshalb davon aus, dass die Nachfrage nach pränatale Tests weiter ansteigen wird. Insbesondere in Weltregionen mit starkem Wachstum, wie etwa der Asien-Pazifik-Raum, entschließen sich Frauen immer später, ein Kind zu bekommen. Dementsprechend steigt dort die Nachfrage nach Pränataldiagnostik stark an. Führend wird aber der nordamerikanische Marktraum bleiben.

„Hemmnisse“ für die Marktentwicklung sieht die Marktforschungsfirma in „ethischen Bedenken“ sowie in der mangelnden technologischen Infrastruktur und dem Fehlen von ausgebildeten Personal in weniger entwickelten Ländern.

Pränataldiagnostik ist eines der lukrativsten Bereiche im Markt für medizinische Produkte, obwohl die Preise etwas sinken. Anfangs (2012) lag der Preis für eine Untersuchung bei etwa 1000 Euro, mittlerweile wird sie ab 440 Euro angeboten, wenn nur auf Trisomie 21 untersucht und eine Geschlechtsbestimmung vorgenommen wird. Bis zu 660 Euro kostet es, wenn mehr bzw. alle bisher möglichen Chromosomenstörungen geprüft werden sollen.
http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/
Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 16:17
http://voiceofthefamily.com/


Dieses Foto kam auf facceboc, furchtbar.


G.F.

von esther10 12.06.2016 00:06

Sturm zum Himmel

http://www.catholicaction.org/

Eine persönliche Nachricht von Seiner Eminenz Kardinal Raymond Burke:


CB-Mantel-of-arms-Transparent-small.png
Die erste Versuchung Satan benutzt , um uns zu brechen ist Entmutigung. Diese Versuchung ist nur eine Illusion, denn Christus lebt in uns uns immer Mut gibt, auch in den schwierigsten Zeiten. In solchen Zeiten, wie heute, müssen wir mehr denn je, vor allem in Gegenwart des Allerheiligsten, und alle den ganzen Tag beten.

Während wir das Böse voraus in den Köpfen und Herzen bezeugen, und sogar gesetzlich verankert werden, da sie die soziale Norm wird, müssen wir uns daran erinnern, dass Gott immer siegt. Gott testet unser Glaube an dieser schwierigsten Zeit, aber er bleibt immer bei uns. Christus lebt für uns in der Kirche und in unserem individuellen Seelen zu uns spricht: Fürchte dich nicht!

Seien Sie mutig, meine lieben Brüder und Schwestern! Steht fest mit sicher Hoffnung! Lassen Sie uns gemeinsam, Sturm Himmel mit unerschütterlichem Gebet, durch Operation Sturm Himmel, um von unserem geliebten Heiland, durch die Fürsprache seiner und der Gottesmutter, den Sieg des Guten, der Wahrheit und Schönheit in allen Dingen zu erhalten. Möge Gottes wird auf Erden geschieht wie im Himmel ist!


Kardinal Burke bietet Masse und Rosenkranz für Operation Sturm Himmel

Am 8. Dezember 2015 feierte die feierliche Fest der Unbefleckten Empfängnis und zu Beginn des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit, Kardinal Raymond Burke Messe und einen Rosenkranz in den Anliegen aller Rosenkranz Krieger trat in betete Operation Sturm Himmel .

Massen collage.jpg

Heilige Messe in der Kapelle des Klosters des seligen Johannes Duns Scotus im Heiligtum Unserer Lieben Frau von Guadalupe in La Crosse, Wisconsin angeboten. Ein Umschlag, die Intentionen der Rosenkranz Krieger enthielt, wurde in der Nähe von den Altar gelegt.

Nach der Messe und Rosenkranz, schickte Kardinal Burke freundlich seinen herzlichen Dank an alle Rosenkranz Krieger für auf dem ersten eines jeden Monats mit Gebet Himmel stürmen. Er ermutigte auch jeder Mensch täglich den Rosenkranz zu beten.

Rosenkranz-collage.jpg

Es ist wichtig zu beachten, dass eine der Anforderungen unserer Dame gemacht, als sie in Fatima erschienen war, den Rosenkranz zu beten, um die Welt zu bringen Frieden. "Möge ihr unbeflecktes Herz triumphieren bald, wie sie uns in ihrer Erscheinungen in Fatima versprochen hat.
http://www.catholicaction.org/cardinal_burke_mass_and_rosary


"

von esther10 12.06.2016 00:02




St. Maria Magdalena in dieser gemalten hölzernen Skulptur auf dem Kruzifix dargestellt meditieren, die einen Teil der heiligen real gemacht Ausstellung im Jahr 2010 in der National Galley of Art in Washington ist. Franziskus ist erhebend ihr Gedenktag zu einem Festtag CNS Foto /

Papst erhebt Denkmal der heiligen Maria Magdalena an Festtag

11, Juni 2016
VATIKAN - In Anerkennung St. Maria Magdalena Rolle als erste die Auferstehung Christi und als zu bezeugen "wahren und authentischen Evangeliumsverkündigers" Franziskus den 22. Juli Denkmal St. Maria Magdalena zu einem Fest auf der Kirche liturgischen Kalender angehoben, kündigte der Vatikan .

Ein Dekret die Entscheidung formalisieren wurde von der Kongregation für den Gottesdienst veröffentlicht 10. Juni zusammen mit einem Artikel erklärt, seine Bedeutung.

Sowohl das Dekret und die Artikel wurden dem Titel "Apostolorum Apostola" ( "Apostel der Apostel").

In dem Artikel für die Zeitung des Vatikans, Erzbischof Arthur Roche, dem Sekretär der Gemeinde schrieb, dass "ein Evangelist, der die zentrale freudige Osterbotschaft verkündet:" St. Maria Magdalena Festtag ist ein Aufruf für alle Christen zu "reflektieren mehr feiern tief auf die Würde der Frau, die Neuevangelisierung und die Größe des Geheimnisses der göttlichen Barmherzigkeit. "

"Franziskus diese Entscheidung gerade im Rahmen des Jubiläums der Barmherzigkeit genommen hat die Bedeutung dieser Frau zu markieren, die große Liebe zu Christus zeigte und war viel geliebt von Christus", schrieb Roche.

Während die meisten liturgischen Feiern der einzelnen Heiligen im Laufe des Jahres offiziell als Denkmäler bekannt sind, werden für wichtige Ereignisse in der Geschichte des Christentums und für Heiligen von besonderer Bedeutung, wie die Zwölf Apostel diejenigen, die als feste eingestuft vorbehalten.

In seinem Apostolischen Schreiben "Dies Domini" ( "Der Tag des Herrn"), erklärte Johannes Paul II, dass die "Erinnerung an die Heiligen die Zentralität Christi nicht verschleiern, sondern im Gegenteil preist es, was zeigt, wie sie die Macht hat der Erlösung durch ihn gewirkt. "

Roche erklärte, dass Maria Magdalena die Ehre zu geben die erste Person zu sein, die das leere Grab und die erste zu hören, die Wahrheit der Auferstehung, "Jesus hat eine besondere Aufmerksamkeit und Barmherzigkeit für diese Frau zu sehen, die für ihre Liebe manifestiert Ihn, sucht ihn im Garten mit Angst und Leid. "

Zeichnung einen Vergleich zwischen Eva, die "Tod verbreiten, in dem es Leben war", und St. Maria Magdalena, die "das Leben aus dem Grab verkündet, ein Ort des Todes", der Erzbischof sagte, ihr Festtag eine Lektion für alle Christen ist zu vertrauen in Christus, der "lebt und auferstanden ist."

"Es ist richtig, dass die liturgische Feier dieser Frau das gleiche Maß an Fest zum Fest der Apostel in der allgemeinen römischen Kalender gegeben hat und unterstreicht die besondere Aufgabe dieser Frau, die ein Beispiel und Modell in der Kirche für jede Frau ist. "
http://www.catholicregister.org/faith/it...ne-to-feast-day
http://voiceofthefamily.com/

von esther10 11.06.2016 13:10

Robert Spaemann über Amoris laetitia: „Das Chaos wurde mit einem Federstrich zum Prinzip erhoben.“Ein Bruch mit der Lehrtradition"


Robert Spaemann zu "Amoris Laetitia": "Bruch mit Lehrtradition"

http://de.catholicnewsagency.com/story/e...s-laetitia-0730


Kasper sagt

https://www.lifesitenews.com/news/cardin...-divorced-remar



Bitte anklicken

http://www.aktion-kig.org/

*
Hier dem Papst seine engsten ...nicht (immer) guten Berater


Kardinal Marx mit seinen eigenen Thesen
http://de.catholicnewsagency.com/story/e...s-laetitia-0732
http://de.radiovaticana.va/news/2016/04/...astoral/1225826
Die Folgen sind jetzt schon abzusehen: Verunsicherung und Verwirrung von den Bischofskonferenzen bis zum kleinen Pfarrer im Urwald.

*


Kardinal Walter Kasper
http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de...hmarsch-im.html
Kardinal Walter Kasper ist der Kardinal, der bekanntlich die Debatte entzündet über die Gestattung geschieden und wieder verheiratet Katholiken zur Komunion zugelassen wird.

*

Top Vatikan Kardinäle kommentieren nicht auf Papstes Ermahnung
blog-e65341-Vatikan-Kardinaele-kommentieren-nicht-auf-Papstes-Ermahnung.html
https://www.lifesitenews.com/news/top-va...pes-exhortation


Müller und Sarah haben in der Vergangenheit über die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe und das Lehren der Implikationen für die in der zweiten Gewerkschaften, deren früheren Ehen hat die Kirche nicht für nichtig erklärt wiederholt gesprochen.

.....um Müller Einwände - die dann in die Synode ging und schließlich in
"Amoris Lætitia,"und es wurde immer in dieser absichtlich zweideutigen Form, die aber jetzt Kasper den Sieg ermöglichte,
und Müller und die anderen auf ihrer Seite, eine Niederlage erleiden.
*

Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre und Erhebung zum Kardinal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Am 2. Juli 2012 berief Papst Benedikt XVI. Gerhard Ludwig Müller an die Römische Kurie und ernannte ihn als Nachfolger von William Joseph Levada zum Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre sowie zum Präsidenten der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei, der Päpstlichen Bibelkommission und der Internationalen Theologenkommission.[19] Zudem verlieh er ihm den Titel eines Erzbischofs ad personam.

Papst Franziskus bestätigte Gerhard Ludwig Müller am 21. September 2013 dauerhaft in seinem Amt[20] und nahm ihn im feierlichen Konsistorium vom 22. Februar 2014 als Kardinaldiakon mit der Titelkirche Sant’Agnese in Agone[21] in das Kardinalskollegium auf.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ludwig_M%C3%BCller

***

(Rom/Stuttgart) Das nachsynodale Schreiben Amoris laetitia von Papst Franziskus bewegt die Gemüter. Die katholische Kirche wirkt unruhiger denn je. In einem Interview mit CNA, nahm der bekannte deutsche Philosoph Robert Spaemann dazu Stellung und konstatiert einen „Bruch mit der Lehrtradition“. Das „Chaos“ sei „mit einem Federstrich zum Prinzip erhoben“ worden. Das Interview führte Anian Christoph Wimmer

„Folgerungen, die mit der Lehre der Kirche nicht kompatibel gemacht werden können“

Spaemann stellte im CNA-Interview fest, daß Amoris laetitia „Folgerungen zulässt, die mit der Lehre der Kirche nicht kompatibel gemacht werden können“. Der Artikel 305 mit der Anmerkung 351, wonach Gläubige „mitten in einer objektiven Situation der Sünde“, dennoch „auf Grund mildernder Faktoren“ zu den Sakramenten zugelassen werden können, „widerspricht direkt dem Artikel 84 des Schreibens Familiaris Consortio von Johannes Paul II.“, so Spaemann.

Bischof Schneider, Kadaskan...spricht klare Worte
“Amoris laetitia”: Klärungsbedarf zur Vermeidung einer allgemeinen Verwirrung

Der deutsche Philosoph widerspricht der Behauptung von Kardinal Walter Kasper, eine Änderung der Praxis der Sakramentenspendung sei lediglich eine „Weiterentwicklung von Familiaris Consortio“. „Die Kirche hat“, so Spaemann, „keine Vollmacht, ohne vorherige Umkehr, ungeordnete sexuelle Beziehungen durch die Spendung von Sakramenten positiv zu sanktionieren und damit der Barmherzigkeit Gottes vorzugreifen. Ganz gleich wie diese Situationen menschlich und moralisch zu beurteilen sind. Die Tür ist hier — wie beim Frauenpriestertum — verschlossen.“

Gott kenne den Menschen besser „als dieser sich selbst kennt“. Das christliche Leben sei „aber nicht eine pädagogische Veranstaltung bei der man sich auf die Ehe als einem Ideal zubewegt, wie das Amoris Laetitia an vielen Stellen nahezulegen scheint.“ Der ganze Bereich der Beziehungen, „insbesondere der Sexualität betrifft die Würde des Menschen, seine Personalität und Freiheit. Er hat etwas mit dem Leib als einem „Tempel Gottes“ zu tun (1 Kor 6,19). Jede Verletzung dieses Bereichs, mag sie noch so oft vorkommen, ist daher auch eine Verletzung der Beziehung zu Gott, zu der die Christen sich berufen wissen, eine Sünde gegen seine Heiligkeit, und bedarf immer wieder der Reinigung und Umkehr.“

„Kirche hat nicht die Vollmacht bestehende Grenzen zu überschreiten und der Barmherzigkeit Gottes Gewalt anzutun“

Gottes Barmherzigkeit bestehe gerade darin, „diese Umkehr immer neu zu ermöglichen. Natürlich ist sie nicht an bestimmte Grenzen gebunden, aber die Kirche ihrerseits ist der Verkündigung der Umkehr verpflichtet und hat nicht die Vollmacht durch die Spendung von Sakramenten bestehende Grenzen zu überschreiten und der Barmherzigkeit Gottes Gewalt anzutun. Das wäre vermessen. Klerikern, die sich an die bestehende Ordnung halten, verurteilen deshalb niemanden, sondern berücksichtigen und verkünden diese Grenze zur Heiligkeit Gottes.“

Spaemann wollte in Amoris laetitia angedeutet Unterstellungen gegen Priester, sie würden „sich hinter der Lehre der Kirche verstecken“ und „sich auf den Stuhl des Moses setzen“, um „Felsblöcke … auf das Leben von Menschen“ zu werfen (Artikel 305), „nicht kommentieren“. Er fügte jedoch hinzu, daß dabei „missverständlich auf die entsprechenden Stelle des Evangeliums angespielt wird.“

„Es gibt hier nur eine klare Ja-Nein-Entscheidung, Kommunion geben oder nicht geben“

Entgegen dem Wunsch von Papst Franziskus, sei die Konzentration auf umstrittene Textstellen „völlig berechtigt“. „Man kann bei einem päpstlichen Lehrschreiben nicht erwarten, dass sich die Menschen an einem schönen Text erfreuen und über entscheidende Sätze, die die Lehre der Kirche verändern, hinwegsehen. Es gibt hier tatsächlich nur eine klare Ja-Nein-Entscheidung. Kommunion geben oder nicht geben, dazwischen gibt es kein Mittleres“, so Spaemann.

Ihm falle es „schwer zu verstehen“, was Papst Franziskus mit der mehrfach in Amoris laetitia genannten Aussage meine, daß „niemand auf ewig verurteilt werden“ dürfe. „Dass die Kirche niemanden persönlich verurteilen darf, schon gar nicht ewig, was sie ja Gott sei Dank auch gar nicht kann, ist ja klar. Wenn es aber um sexuelle Verhältnisse geht, die objektiv der christlichen Lebensordnung widersprechen, so würde ich gerne vom Papst wissen, nach welcher Zeit und unter welchen Umständen sich eine objektiv sündhafte, in eine gottgefällige Verhaltensweise verwandelt. Dass es sich um einen Bruch handelt ergibt sich zweifellos für jeden denkenden Menschen, der die entsprechenden Texte kennt.“

Spaemann unterzieht auch die Hintergründe, die zu Amoris laetitia geführt haben, einer kritische Analyse:
„Dass Franziskus seinem Vorgänger Johannes Paul II. mit kritischer Distanz gegenübersteht, zeichnete sich schon ab, als er ihn zusammen mit Johannes XXIII. heiliggesprochen hat, für den er eigens das, für Heiligsprechungen erforderliche, zweite Wunder fallenließ. Dies wurde von vielen zurecht als manipulativ empfunden. Es hatte den Anschein, als wollte der Papst die Bedeutung von Johannes Paul II. relativieren.“

„Reine Situationsethik – bei Jesuiten schon im 17. Jahrhundert zu finden“

Das „eigentliche Problem aber“ sei eine „seit vielen Jahren, schon bei den Jesuiten im 17. Jahrhundert zu findende, einflussreiche Strömung in der Moraltheologie, die eine reine Situationsethik vertritt“, so Spaemann.

Papst Franziskus habe hingegen auch mit der Enzyklika Veritatis Splendor von Johannes Paul II. gebrochen: „Die vom Papst in Amoris Laetitia angeführten Zitate von Thomas von Aquin scheinen diese Richtung zu stützen. Hier wird aber übersehen, dass Thomas objektiv sündhafte Handlungen kennt, für die es keine situativen Ausnahmen gibt. Zu ihnen gehören auch alle sexuell ungeordneten Verhaltensweisen. Wie zuvor schon Karl Rahner in den 1950-iger Jahren in einem Aufsatz, der alle wesentlichen, noch heute gültigen Argumente enthält, hat Johannes Paul II. die Situationsethik abgelehnt und in seiner Enzyklika Veritatis Splendor verurteilt. Auch mit diesem Lehrschreiben bricht Amoris Laetitia. Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass es Johannes Paul II. war, der sein Pontifikat unter das Thema der göttlichen Barmherzigkeit gestellt hat, ihr seine zweite Enzyklika widmete, in Krakau das Tagebuch der Schwester Faustyna entdeckte und sie später heiligsprach. Er ist ihr authentischer Interpret.“

Die „Folgen“ von Amoris laetitia seien „jetzt schon abzusehen: „Verunsicherung und Verwirrung von den Bischofskonferenzen bis zum kleinen Pfarrer im Urwald. Vor wenigen Tagen drückte mir gegenüber ein Priester aus dem Kongo seine Ratlosigkeit angesichts dieses Lehrschreibens und des Fehlens klarer Vorgaben aus. Nach den entsprechenden Textstellen von Amoris Laetitia können bei nicht weiter definierten „mildernden Umständen“ nicht nur die Wiederverheiratet Geschiedenen, sondern alle, die in irgendeiner „irregulären Situation“ leben, ohne das Bemühen ihre sexuellen Verhaltensweisen hinter sich zu lassen, das heißt ohne Beichte und Umkehr, zur Beichte andrer Sünden und zur Kommunion zugelassen werden.“

„Das Chaos wurde mit einem Federstrich zum Prinzip erhoben.“

Jeder Priester, der sich die bisher geltende Sakramentenordnung halte, „kann von Gläubigen gemobbt und von seinem Bischof unter Druck gesetzt werden. Rom kann nun die Vorgabe machen, dass nur noch ‚barmherzige‘ Bischöfe ernannt werden, die bereit sind, die bestehende Ordnung aufzuweichen. Das Chaos wurde mit einem Federstrich zum Prinzip erhoben.“

Der Papst hätte „wissen sollen, dass er mit einem solchen Schritt die Kirche spaltet und in Richtung eines Schismas führt. Ein Schisma, das nicht an der Peripherie sondern im Herzen der Kirche angesiedelt wäre. Gott möge das verhüten“, so Spaemann.

„Anliegen, daß Kirche Selbstbezogenheit überwinden soll, ist durch Amoris Laetitia auf unabsehbare Zeit zunichte gemacht worden“

„Eines scheint mir jedoch sicher: Das Anliegen dieses Pontifikats, dass die Kirche ihre Selbstbezogenheit überwinden soll, um freien Herzens auf die Menschen zugehen zu können, ist durch dieses Lehrschreiben auf unabsehbare Zeit zunichte gemacht worden.“ Es werde, so Spaemnann, zu einem weiteren Säkularisierungsschub und Rückgang der Priesterzahlen kommen. „Es ist ja schon seit längerem zu beobachten, dass Bischöfe und Diözesen mit eindeutiger Haltung in Sachen Glaube und Moral den größten Priesternachwuchs haben.“ Man werde an die Worte des heiligen Paulus im Korintherbrief erinnert „wenn die Trompete keinen deutlichen Klang gibt, wer wird dann zu den Waffen (des Heiligen Geistes) greifen?“ (1 Kor. 14,8).



http://www.cfnews.org/page88/files/e995e...d1ba9a-594.html
http://www.katholisches.info/2016/06/03/...rch-franziskus/


„Jeder einzelne Kardinal, Bischof und Priester ist aufgefordert, die Sakramentenordnung aufrecht zu erhalten“

Auf die Frage, wie den denn nun weitergehen solle, sagte Spaemann: „Jeder einzelne Kardinal, aber auch jeder Bischof und Priester ist aufgefordert, in seinem Zuständigkeitsbereich die katholische Sakramentenordnung aufrecht zu erhalten und sich öffentlich zu ihr zu bekennen. Falls der Papst nicht dazu breit ist, Korrekturen vorzunehmen, bleibt es einem späteren Pontifikat vorbehalten, die Dinge offiziell wieder ins Lot zu bringen.“

Text: Giuseppe Nardi
Bild: CNA (Screenshot)

von esther10 11.06.2016 00:57

Los Traniero



https://youtu.be/10-fYVGu-4c

von esther10 11.06.2016 00:56

"Amoris laetitia ist eine pastorale Revolution, nicht der Lehre", sagt der Theologe Wojtylian
Juan Jose Perez Soba, Professor für Pastoraltheologie der Ehe und Familie an der Päpstlichen Institut Johannes Paul II in Rom. "Einfach der Papst erinnert uns daran, dass nicht nur Gesetze gelten, aber es muss Menschen begleiten Es ist ein Brief an Kirchen, nicht auf die Medien "


Papst Francis (Foto LaPresse)
Rom . "Es ist ganz klar , dass der Kardinal Walter Kasper eine gemeinsame Lösung nach dem , um anzuzeigen , vorgeschlagen kann die Scheidung , die das Leben geben , um eine neue Vereinigung Gemeinschaft erhalten wurde abgelehnt. Schreiben Amoris laetitia, die die Synoden Vergleich der zwei Jahre zusammenfasst, können Sie keine Hinweise finden , die in diese Richtung gehen. " Zu sagen , das Blatt ist Don Juan Jose Perez Soba, Professor für Pastoraltheologie der Ehe und Familie an der Päpstlichen Institut Johannes Paul II in Rom.




hier geht es weiter
http://www.ilfoglio.it/chiesa/2016/04/11...briche_c215.htm

von esther10 11.06.2016 00:56

Wer hat Recht, Francis oder die Kirche vor Francis? -"."


" Niemand kann zwei Herren dienen : entweder er wird den einen hassen und den andern lieben.. Oder er wird den einen und den anderen verachten aufrechtzuerhalten " (Matthäus 6: 24)
***
In diesem Zusammenhang ist eine angemessene Vergütung sowohl für Gottes Barmherzigkeit gegenüber dem Sünder gemacht , wer und für das Verständnis der menschlichen Schwäche wandelt. Ein solches Verständnis bedeutet , nie Kompromisse und den Standard von Gut und Böse, um es zu besonderen Umstände anzupassen fälschen. Es ist ganz menschlich für die Sünder seine Schwäche zu erkennen und Barmherzigkeit für seine Fehler zu fragen, was nicht akzeptabel ist die Haltung ist es , der das Kriterium der Wahrheit über die gut seine eigene Schwäche macht,

so dass er sich selbst gerechtfertigt fühlen kann, sogar ohne die Notwendigkeit , den Rückgriff auf Gott und seine Gnade zu haben. Eine Haltung dieser Art verdirbt die Moral der Gesellschaft als Ganzes, da es Zweifel an der Objektivität des moralischen Gesetzes im Allgemeinen und eine Ablehnung des Absoluten der moralischen Verbote in Bezug auf bestimmte menschliche Handlungen fördert, und es endet durch alle Urteile verwirrend über Werte.

Johannes Paul II
Veritatis Splendor
6. August 1993

***
"Das (die) gesunden Realismus der katholischen Kirche:". Oder dieses oder jenes 'uns die Kirche nie lehrt Das ist nicht katholisch. Die Kirche sagt uns: "dies und das. ' 'Streben nach Perfektionismus: versöhnen mit Ihrem Bruder. Beleidigen Sie ihn nicht. Liebe ihn. Und wenn es ein Problem gibt, zumindest Ihre Differenzen regeln , so dass der Krieg aus nicht zu brechen. " Das (ist) , die gesunden Realismus des Katholizismus. Es ist nicht katholisch (sagen) "oder dieses oder nichts:" Das ist nicht katholisch ist, ist dies ketzerisch. Jesus weiß immer , wie uns zu begleiten, er uns die ideale gibt er uns auf das Ideal begleitet, Er befreit uns von den Ketten der Gesetze "Steifigkeit und sagt uns:". Aber das tun, bis zu dem Punkt , dass Sie in der Lage sind " Und er versteht uns sehr gut. Er ist unser Herr , und das ist , was er uns lehrt. "

Predigt bei Santa Marta
9. Juni 2016
http://rorate-caeli.blogspot.com/





von esther10 11.06.2016 00:55

Wie alles endet: Muslimische und christliche Versionen
Howard Kainz

SAMSTAG, 11. JUNI 2016

Angesichts der aktuellen Konflikte im Nahen Osten und in den islamischen Extremismus, müssen wir das alles Licht, das wir auf den Glauben der Muslime zu vergießen. Es gibt drastische Unterschiede, natürlich, zwischen dem Islam und dem Christentum, aber es gibt einige Ähnlichkeiten zwischen islamischen und christlichen Eschatologie - das Studium der Endzeit - obwohl diese aus sorgfältig analysiert werden müssen, weil die Endzeit ein Thema von großem Interesse für Gruppen wie ist ISIS.

Muslim Eschatologie: Der Autor eines kürzlich erschienenen Buch, Der islamische Antichrist , verwendet das Pseudonym Er behauptet , im Laufe der Jahre in hunderten von christlich-muslimischen Dialog engagiert haben, einschließlich der Dialoge islamischen Eschatologie in Bezug auf "Joel Richardson.". Aber wegen der Morddrohungen gegen ihn und seine Familie hat er ein Pseudonym in diesem und einigen anderen Bücher über den Islam und das Judentum angenommen. Er vermeidet geflissentlich Effekthascherei, und hält sich an den traditionellen eschatologischen Lehren in der islamischen "heiligen Bücher" - der Koran, die Hadith (Aussprüche Mohammeds) und der Sirat (alte verehrt Biographien von Muhammad) - zusammen mit Aussagen von islamischen Gelehrten, mit Hunderten von Referenzen mit Fußnote zu bringen , die grundlegenden eschatologischen Muster aus.

Die Ähnlichkeit mit Christian Eschatologie liegt in einer Darstellung der "Endzeit". Christus und ein Anti-Christ während einer letzten Schlacht erscheinen, in denen die Kräfte Gottes, die Kräfte des Satans begegnen, zu einem endgültigen Sieg führt. Aber wie man erwarten könnte, unterscheiden sich die christlichen und islamischen Szenarien bemerkenswert in den Details.

In den letzten Tagen, muslimische Gelehrte halten, kommt Jesus wieder. Aber das ist die muslimische Version von Jesus - Isa Al-Maseeh , der gerade geschieht , die Beschreibung des "falschen Propheten" in beschrieben passen Offenbarung als Wunderzeichen Durchführung und verehrt zu werden. Diese Muslim "Isa" ( im Gegensatz zu, was Muslime behaupten , "Verzerrungen" von Jesus im Neuen Testament zu sein) war nur eines der letzten in einer Reihe von Propheten, von denen alle in die Zukunft endgültige Offenbarung Kommen von Muhammad und Gott bezeugt. Gefüllt mit Eifer für den Islam, am Ende, Isa Al-Maseeh wird absteigen und alle Kreuze zerstören, wandeln Christen aus der abscheulichste aller Sünden gegen Gott (Jesus 'behauptet , der Sohn Gottes zu sein), und töten alle Christen und andere die sich weigern , zum Islam zu konvertieren.

- Es wird auch ein Anti-Christ sein Ad-Dajjal in der muslimischen Version. Er wird behaupten , der Messias zu sein, aber der ist ein Lügner. Er wird der charismatische Führer der Juden geworden, gefolgt von Juden und Frauen, wird aber schließlich von der muslimischen Jesus geschlachtet werden.

Die endgültigen apokalyptischen Schlachten stattfinden wird im Norden von Israel im Lande Magog (Rev. 20: 7) während der Herrschaft des letzten Kalifen, der Mahdi (die grobe muslimische Äquivalent des Papstes), der über alle Islam die Herrschaft über. Der Mahdi wird eine Krone tragen und ein weißes Pferd reiten, um die Beschreibung in der Offenbarung übereinstimmen. (6: 2) und mit Hilfe von Isa Al-Maseeh (der muslimischen Jesus) besiegen Dajjal (der Muslim Anti-Christ), was in einer Welt , wo schließlich der Islam die einzige Religion ist, und alle anderen Religionen verbannt aus das Gesicht der Erde.


Der große rote Drache und die in der Sonne bekleidete Frau von William Blake,

Es wurde (angenommen) von allen Muslimen in jeder Epoche, dass am Ende der Zeit ein Mann aus der Familie (des Propheten) werden, ohne scheitern, sein Aussehen zu machen, eine, die den Islam stärken und Gerechtigkeit triumphieren zu machen. Muslime folgen ihm, und er wird die Herrschaft über die muslimische Reich zu gewinnen. Er wird der Mahdi genannt werden.

Mehrere Dschihad-Gruppen handeln in der Überzeugung, dass ihr Terrorismus das Erscheinen des Mahdi beschleunigen wird.

Christian Eschatologie : Obwohl Prophezeiungen über die "letzten Tage" und dem Zweiten im Neuen Testament kommen , sind in Mysterium durchdrungen, die Natur und die Taten der "Antichrist" sind ziemlich eindeutig in den Briefen des Johannes und in umrissener Offenbarung :

1) Der Antichrist ist ein Betrüger, der, dass es bestreitet jede Beziehung zwischen Vater und Sohn in Gott sein kann: "Wer ist ein Lügner, wenn nicht er, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Er ist ein Anti-Christ, der den Vater und den Sohn leugnet. Wer das leugnet, der Sohn entweder nicht den Vater haben; . Wer erkennt der Sohn den Vater hat auch "(1 Joh 2, 22-23)

2) Der Antichrist weigert sich, zu erkennen, dass der Sohn Gottes auf die Erde gekommen ist und Mensch zu werden: "Jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus im Fleisch gekommen ist, der ist von Gott, und jeder Geist, der nicht bekennt, dass Jesus Christus hat in das Fleisch gekommen, ist nicht von Gott. . Und das ist der Geist des Antichristen, die Sie gehört haben, kam, und ist jetzt schon in der Welt "(1 Joh 4, 1-3)

3) Die "Verführer" und "Antichrist" ist derjenige, der diese Wahrheit über Gottes Sohn leugnet. (2 Joh 1: 7 . ) Satan, durch die ministrations des "Dragon" und "Tier" (Offenbarung 13: 4 ff), der den Geist des Antichristen fördern wird, suchen gesamten Weltherrschaft und Anbetung. Und eine ziemlich spezifische Form der Ausführung werden auf diejenigen durchgeführt werden , die sich weigern , "das Tier und sein Bild" zu verehren - nämlich Enthauptung . (Offenbarung 20: 4)

Diese prophetische Segment Lesen, einige von uns , die mit der Entstehung von ISIS und dem Kalifat im Nahen Osten, die unzähligen Enthauptungen, der Schlachtung oder der Verbannung der Christen, und die umfassende Zerstörung von Kirchen vertraut sind, können dazu neigen , die "anti- zu sehen Christus "als etwas oder jemand von deutlich islamischen Ursprungs. Aus der muslimischen Sicht jedoch die Anti - Christ, Ad-Dajjal, ist eigentlich der Christ Jesus als kommend in der Eschatologie des Zweiten porträtiert.

So wäre es zumindest ein semantischer Fehler, für einen Christen, Islam oder ein Muslim "die Anti-Christ" nennen, da der nächste Avatar des muslimischen Anti-Christ ist Christus selbst! Muslim Eschatologie scheint sein Stichwort zu nehmen, sozusagen von Christian Eschatologie, in vielen der gleichen Zahlen zu bringen, aber mit systematischen Umkehrungen - macht die christliche "gut" schlecht, und die christliche "schlecht" gut.

All dies unterstreicht die Schwierigkeit, und vielleicht die Nutzlosigkeit, von "Dialogieren" mit den Muslimen, vor allem auf solche Lehren. Und die Notwendigkeit der Zeit voraus zu wissen, was wir - und sie - reden, damit unterschiedliche Auffassungen der wichtigsten Ideen führen uns zu denken, dass wir zustimmen, wenn in der Tat haben wir diametral entgegengesetzte Ansichten.
https://www.thecatholicthing.org/2016/06...stian-versions/

von esther10 11.06.2016 00:50


Unser Empfang, zur Verbesserung des hl. Abendmahls

Empfang der heiligen Kommunion


Die größte und erhabene Handlung , die der Mensch haben kann , während ds Lebens, ist die heilige Kommunion,

in den Stand der Gnade zu empfangen, in einer würdigsten Weise. Die Engel im Himmel erleben einen heiligen Neid für uns Sterbliche auf Erden wir die heilige Kommunion empfangen können, während sie es nicht können!

Ein Schlüsselbegriff in der sakramentalen Theologie ist , dass der Dispositive Gnade. Das bedeutet in einfachen Jargon: Sie bekommen , was Sie offen sind , zu erhalten. Je mehr vollständig öffnen eine Tür desto leichter ist es in die Tür zu bekommen , ist , ohne in sie zu stoßen und unsere Zehen Anstoßen. Also mit dem Empfang der Gnade Gottes in den Sakramenten, vor allem in der Rezeption der größte von allen der Sakramente, die Eucharistie.

Verschiedene Meinungen

Man könnte die heilige Kommunion empfangen unwürdig; wir alle haben die Freiheit und können unsere Freiheit missbrauchen. Diese können Sie im Leben des heiligen Paulus in der Kirche von Korinth sehr deutlich in einer Episode zu lesen. Die Reichen wurden unter Vernachlässigung der Armen, zu essen und zu trinken mehr und dann die Masse / Mahl des Herrn zu feiern fortfahren. Dann würden sie den Leib des Herrn unwürdig, zu ihrem eigenen Schaden und mögliche Verurteilung erhalten. (Read I Korinther 11). Andere können die heilige Kommunion in den Stand der Gnade erhalten, sondern während des ganzen Verlaufs der Messe abgelenkt. Grazien werden, erhalten in einer solchen Seele, aber in weniger Hülle und Fülle. Dann gibt es die wohlgesinnte Seele, die früh für die Messe kommt, nimmt vollständig und erhält die Heilige Eucharistie mit tiefen Glaubens, der Liebe und der Hingabe-Gnaden in einer solchen Seele den Rat gehen.

Da dies der Fall möchten wir fünf kurze Anregungen oder Ratschläge zu erteilen, die besten und glühender Kommunionen in unserem Leben zu machen. Tatsächlich, wenn dies die wichtigste Geste in unserem Leben ist, dann sollten wir eine konzertierte Anstrengung, um es das Beste zu machen!

1. Beichte und die Heilige Kommunion

Es gibt eine enge Beziehung zwischen dem Empfang des Sakraments der Beichte oder Versöhnung und dem Empfang der heiligen Kommunion. Die spezifische sakramentale Gnade der Beichte ist Heilung; die spezifische sakramentale Gnade des Heiligen Abendmahls ist Nahrung. Ein würdiger Empfang des Sakraments der Beichte reinigt, entschlackt, erleuchtet und heiligt die Seele entsorgen sie die Eucharistie mit einer besseren und glühender Disposition zu empfangen.

Wenn Sie auch hier gerne eine Analogie: Ein schmutziges Fenster schließlich Windex und eine trockene Zeitung gereinigt wird; das Fenster wurde für fünf Jahre nicht gereinigt. Die Vorhänge sind am Mittag und das Licht der Mittagssonne geöffnet Ströme in den Raum in voller Fülle. Je klarer und reiner und transparent das Fenster, desto häufiger das Licht. So ist es mit der Seele. Eine schmutzige, dunkle und undurchsichtige Seele widersetzt sich dem Licht oder empfängt das Licht nur teilweise. Während eine reine Seele fängt das Licht ein, Jesus das Licht der Welt in völliger Brillanz!

2. Erste, letzte und einzige heilige Kommunion

Strive zu vermeiden, um jeden Preis, die immer häufiger Gefahr Empfang der heiligen Kommunion in einer mechanischen, oberflächlicher, Routine, frivol und nonchalant Mode. Die wirkliche Gefahr von leichten Zugang und die Verfügbarkeit der tägliche Messe und die Heilige Kommunion ist einfach , den Herrn zu nehmen für selbstverständlich. In vielen Sakristeien, vor allem in den Klöstern von Nonnen oder Rückzug Häuser gibt es ein Zeichen, noch besser ein "Warning-Zeichen" mit folgenden Worten: " Der Priester, ein Mann Gottes, sagen diese Masse , als ob es Ihre erste Messe, waren letzte Messe und nur Mass. " das sollte unser Ansatz und Haltung der wir in die Gewohnheit Empfang der heiligen Kommunion häufig vielleicht sogar auf einer täglichen sind Basis-zu empfangen heilige Kommunion jedes Mal , als wäre es unsere erste heilige Kommunion, letzte Abendmahl und nur Heilige Kommunion! Tatsächlich , wie viel inniger würde unser Empfang der heiligen Kommunion sein !!!

3. Das Offertorium / das gemeinsame Priestertum der Gläubigen.

Vatikan II weist darauf hin, dass es zwei Formen des Priestertums: das Amtspriestertum (diejenigen, die das Sakrament der Weihe haben), und das gemeinsame Priestertum der Gläubigen-diejenigen, die auf Christus Jesus getauft sind. Die Laien-Gläubigen ermahnt, ihr gemeinsames Priestertum zu leben, indem sie sich zu Jesus im Heiligen Meßopfer, mit dem Priester feiern anbietet. Alle Gläubigen sollten mindestens eine persönliche Absicht in jeder Messe bieten; jedoch konnten sie Hunderte oder sogar Tausende von Absichten bieten. Eigentlich, desto mehr desto mehr bieten wir erhalten, desto mehr wird die Welt erhalten. Jesus hat uns gesagt: "Bittet, und ihr werdet empfangen; suchen und ihr werdet finden; klopfen und die Tür wird euch geöffnet werden "(Mt 7: 7.). Wir erhalten nur wenig, weil wir wenig und fragen Vertrauen für wenig. Der Himmel ist die Grenze! Holen Sie sich in die Gewohnheit kommen, bevor die heilige Messe hat begonnen und bieten sich selbst, Ihr Herz mit unzähligen Absichten. Je mehr wir fragen, desto mehr erfreut Gott ist und desto mehr werden wir erhalten!

4. Empfangen der heiligen Kommunion mit der Madonna

Die Selige Mutter Teresa von Kalkutta lehrt uns, ein sehr schönes Gebet zu Maria und Jesus. Das Wesen des Gebets ist die folgende: "Mary gib mir deine reinste und Unbefleckte Herz so, dass ich empfangen kann und lieben sehnlicher das Herz Jesu." Dieses Gebet leicht auf den Empfang der heiligen Kommunion angewendet werden. Bevor die heilige Kommunion empfangen, bitte Mary Immaculate Sie sie am meisten rein, glühender und liebendes Herz zu geben, damit Sie ihren Sohn Jesus mit brennender Liebe in der heiligen Kommunion empfangen können. Die Früchte des Heiligen Communions wird in die Höhe schnellen Start!

5. Danksagung nach Jesus empfangen In der heiligen Kommunion

Es wäre total unfreundlich und fehl am Platz, wenn Sie auf eine Mahlzeit oder ein Bankett in einem familien nach Hause eingeladen werden sollten, und Sie waren unersättlich, das Essen zu verschlingen, eilen durch die Hintertür, ohne auch nur zu sagen "Danke", für die Mahlzeit! Dies wäre einfach unzivilisiert! Dies kann nach dem Empfang der heiligen Kommunion geschehen. Wir empfangen die heilige Kommunion und eilen die Tür der Kirche aus, als ob unsere Hosen in Flammen! Unhöflich? Darauf können Sie wetten!

Es ist im Leben des Heiligen und heiligen Priester St. Phillip Neri berichtet, dass er ein trauriges Phänomen bemerkt! Für mehrere Tage in Folge direkt nach der heiligen Kommunion bemerkte er einen Mann, der die Tür, ohne einen Moment des Dankes hineilend. Neri hatte eine Idee. Am nächsten Tag nach dieser Mann heilige Kommunion Vater Phillip erhalten hatte, folgte ihm tatsächlich in die Straßen von Rom nach zwei Ministranten, die brennenden Kerzen trugen. Erschrocken drehte sich der Mann um und sah, zündete die beiden Ministranten mit ihren Kerzen und hob hoch angesetzt, mit dem in Liturgische Gewänder gekleidete Priester am meisten andächtig hinter ihm. St. Phillip erklärte dem Mann, dass er dachte, dass er eine eucharistische Prozession durch die Straßen von Rom tun würde. Dieser Mann, der Jesus in seinem Herzen hatte direkt nach der heiligen Kommunion das lebendige Monstranz und Tabernakel des eucharistischen Jesus war. die Botschaft zu verstehen, von diesem Tag an den Mann nach der Messe bleiben würde dem eucharistischen Herrn einen würdigen Danksagung zu machen.

Deshalb wird nach Jesus bei der Messe in der Heiligen Kommunion empfangen lassen Sie uns einige Zeit später zu danken, loben, anbetend, zu verehren und zu lieben den eucharistischen Herrn. Tatsächlich sind dies die wichtigsten und wertvollsten Momente im Leben des Menschen auf Erden!
http://catholicexchange.com/five-ways-to..._pos=0&at_tot=1

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz