Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 12.02.2018 00:13

31. Mai 2017
Fatima. Ein Appell an das Herz der Kirche
(von Cristina Siccardi )




" Wir glauben, wir haben überlebt, weil wir die Botschaft von Fatima gelebt haben. Wir haben den Rosenkranz täglich in diesem Haus gelebt und gebetet... " Es ist das außergewöhnliche Zeugnis einiger Jesuiten, die am 6. August 1945, dem Tag der Verklärung, das Massaker der Atombombe in Hiroshima überlebten.

Die Wunder Unserer Lieben Frau von Fatima waren acht Personen, darunter die deutschen Missionsväter Hugo Lassalle, Hubert Schiffer, Wilhelm Kleinsorge, Hubert Cieslik. Die Detonation fand nur eine Meile von ihrer Pfarrei Heimat der Mariä Himmelfahrt oder acht Blocks vom Zentrum der Explosion entfernt statt, aber sie wurden weder zerstört, noch Strahlung ausgesetzt, noch erlitten sie schweren Schaden (ausgenommen einige Verletzungen durch Glassplitter oder Schläge) ... als ob ein unsichtbarer Schild sie im Inneren des Gebäudes geschützt hätte.

Sie hatten gerade hl. Messe fertig zu feiern und hatten zum Frühstück gegangen, ‚ Plötzlich ‘, Vater Schiffer sagen, " eine schreckliche Explosion erfüllte die Luft wie ein Feuersturm. Eine unsichtbare Kraft zog mich aus dem Stuhl, schleuderte mich durch die Luft, riss mich, trat mich, ich wie ein Blatt in einem Schwall Herbstwind schwang . ' Mehr als zweihundert Mal haben Ärzte und Wissenschaftler die Priester untersucht, aber es wurden keine Schlussfolgerungen gezogen. Ein unerklärliches Ereignis für die menschliche Wissenschaft, das Pater Lassalle in dem Buch Der Rosenkranz von Hiroshima erzählt und dokumentiert hat. Heute, im Zentrum der japanischen Stadt wieder aufgebaut, ist eine Kirche zu Unserer Lieben Frau gewidmet, wo 15 Fenster, um die 15 Geheimnisse des Rosenkranzes zu reproduzieren, die hier Tag rezitiert und Nacht.


https://www.corrispondenzaromana.it/fati...e-della-chiesa/

In diese wunderbaren Ereignisse zurückzuverfolgen, wo Madonna wurde als Vermittler beteiligt ist, ermöglicht es uns ruhig in seiner Rede Hilfe in der heutigen Zeit zu hoffen, als die Kirche, in seiner Lehre untergraben und in seiner Bekehrung der Heiden Mission, eine verheerende Korruption litt .

Die tanzende Sonne, die am 13. Oktober 1917 apokalyptisch in die Erde einzutauchen schien, terrorisierte Tausende und Abertausende von Menschen, nur um in ihr Hauptquartier zurückzukehren. « Unsere Liebe Frau sagte: " Im Oktober [...] werde ich ein Wunder tun, das jeder sehen kann " . Und so geschah es: Am 13. Oktober gab es zunächst einen sintflutartigen Regen, alle waren mit Wasser durchtränkt. Plötzlich trocknete die Sonne alle Umstehenden und begann sich zu drehen. Neben dem Wunder der Sonne trat die Erscheinung im Himmel der Muttergottes und dann der Heiligen Familie wieder auf: der heilige Josef, das Jesuskind und die Gottesmutter; dann wieder von der Madonna del Carmine mit dem Skapulier in der Hand ".

Dies schreibt Pater Serafino M. Lanzetta FI in seinem kürzlich erschienenen und strengen Buch Fatima. Ein Appell an das Herz der Kirche. Theologie der Geschichte und Spiritualität schenk (Mariana Verlag, 2017), wo der Schwerpunkt der übernatürliche Dimension gelegt wird: die Weiße Frau vom Himmel kam hat die Menschen unserer Zeit das Evangelium der Wahrheit überhaupt, nämlich übernatürliche Ereignisse wiederbelebt bestätigt hat , hat die historischen Fakten und die Geschichte von der seligen Jungfrau in Gottes Licht gelesen wurde . " Fatima sagt uns , dass die Geschichte zu Gott gehört, und nur durch ihr Licht können wir die Ereignisse, als eine Bedrohung oder ein Versprechen lesen: es hängt von uns ab , Wenn wir dem Evangelium Raum lassen, ist das Wort Gottes in Zeit und Geschichte herabgekommen »(Seite 7).

Dies ist die authentische Lektüre jenes übernatürlichen Ereignisses, das 1917 in Fatima, einem von Muslimen bedrohten und im 12. Jahrhundert von katholischen Herrschern befreiten Land, in die Natur fiel. Der Autor schreibt: « (...) Nach Fatima werden wir nicht getäuscht. Es wäre schädlich und trügerisch, es stattdessen aufzugeben. Dies ist sehr wichtig für unseren Glauben. Dasselbe folgt Lourdes, La Salette: Alle sind private Offenbarungen, aber durch die Zustimmung der Kirche besiegelt. Diejenigen, die nach Fatima gehen (...), wissen mit absoluter Sicherheit, dass dort die Muttergottes gesprochen hat, dass das, was die Muttergottes gesagt hat, vom Himmel kommt. Es ist daher ein zusätzlicher Beweis für unseren Glauben. Fatima bestätigt das Evangelium. Was wir an den Glauben glauben, ließ ihn die selige Jungfrau zu den Pastorelli sehen "(S. 51-52).

Es gab eine ernste und authentische theologische Lesung im bibliographischen Panorama, das den Erscheinungen von Fatima gewidmet war, ebenso wie eine theologische Lesart der Geschichte lange fehlte. So Lanzetta Vater der modernen Welt zurückkehrt, nach einer Eintrübung des zwanzigsten Jahrhunderts Theologie, denken Sie daran , dass Gott der Herr der Geschichte ist, wie die Kirche immer gelehrt hat, zugleich es ist ein Gedanke, der auch alt wie die Kirche ist, der sich auf Providence Interventionen in der Geschichte. Der Allmächtige ist der Herr der Geschichte, deshalb " Liebe und Freiheit und nicht Schicksal und Schicksal leiten uns " (ebenda).

Das bedeutet also, dass Menschen, wie die Madonna in Fatima erweckt hat, wenn sie sich bekehren, die Sünde aufgeben und nur in Gott Erlösung suchen, den Verlauf der Geschichte verändern können, wenn dieser Weg den Abgrund der Schuld und der Sünde genommen hat Strafe. Eine entscheidende Rolle in menschlichen und nationalen Ereignissen spielt die Arbeit der oblativen Seelen, die - wie die Visionäre St. Francis und St. Jacinta Marto - in ihrer karitativen Tätigkeit Erfolg haben (sie sind die sogenannten " Seelen ").»Wie auch der hl. Pio von Pietrelcina), um Seelen zu retten und göttliche Strafen zu stoppen. Auch ein Thema, das jahrzehntelang theologisch von den Hirten der Kirche vergessen wurde und das Pater Lanzetta mit großer Kenntnis der Sache und mit großem Glaubensgeist prüft. Die oblative Absicht ist der Wille Gottes selbst, der Fleisch und Blut wurde, um verbrannt zu werden, eine Tatsache, die sich immer wieder aufs Neue auf dem Altar der heiligen Messe erneuert.

Das Leben hat eine Bedeutung und diese Bedeutung wird nur in der Wahrheit gefunden, die von Christus geoffenbart und von der Muttergottes in Fatima zurückgerufen wurde. Francis und Jacinta sind Kinder gestorben und haben sich für das Wohl vieler geopfert. Die jungen Opfer des Massakers in Manchester Isis nicht einmal wissen, für wen und für was sie tot sind, wie meisterlich sagte Monsignore Luigi Negri in diesem Brief Meisterwerk, das direkt an sie gerichtet hat und in dem er sagte unter anderem: "Meine Kinder, du bist so gestorben, fast ohne Grund wie du gelebt hast. Mach dir keine Sorgen, sie haben dir nicht geholfen zu leben, aber sie werden dich zu einem "ausgezeichneten" Begräbnis machen, in dem du bestenfalls diese bolsa-rhetorische Säkularistin mit allen anwesenden Behörden - leider auch den religiösen - zum Schweigen bringen wirst. Natürlich wird deine Beerdigung im Freien stattfinden, auch für diejenigen, die glauben, denn jetzt ist der einzige Tempel die Natur. Robespierre würde lachen, weil er auch nicht zu dieser Fantasie gekommen war. Schließlich gibt es in den Kirchen kein Begräbnis mehr, weil, wie Kardinal Sarah sagt, in katholischen Kirchen das Begräbnis Gottes gefeiert wird.Vergiss nicht, deine Kuscheltiere, die Erinnerungen an deine Kindheit, deine frühe Jugend, auf deine Bürgersteige zu stellen.»( Http://lanuovabq.it/it/articoli-poveri-f...-male-19937.htm ).

Lesen Sie das Buch von Pater Lanzetta ist ein großes Geschenk für drei Hauptgründe: Erstens, führt zu der klaren Botschaft Unserer Lieben Frau von Fatima; Zweitens lädt jeder dazu ein, diese Botschaft authentisch zu leben. Drittens ist es ein gewaltiger Appell an die kranke Kirche unserer Zeit. Fatima kann nicht , es sei denn unter der Linse der Studie richtigen Theologie gestellt werden, dass durch den Autor des Essays wiederbelebt, ohne revolutionäre Absicht und gegen die Tradition der Kirche, eine , die auf konkreten Glauben nährt, lebendige Hoffnung, Liebe durchdrungen die Barmherzigkeit und die Gerechtigkeit, daß die Theologie, kurz gesagt, die die Jesuiten von Hiroshima geführt, die waren „ die Botschaft von Fatima leben “, und durch mütterlich Madonna geschützt werden. (Cristina Siccardi)
+++++
[b]-
Fatima 100 Jahre später: ein Marianischer Appell an die ganze Kirche, 2016 ...6. Mai wieder ein Sonnenwunder in Fatima, sind Menschen da, die gesehen hatten....allgemein wurden es von c. 100 Personen gesehen...steht geschrieben. Das hat eine Bedeutung?



(P. Serafino M. Lanzetta) In diesem Jahr ist die Kirche besonders für die Feier des Hundertjahrfeieres der Erscheinungen von Fatima gesegnet. Die "Weiße Dame" kam - von Mai bis Oktober 1917, dreizehn jeden Monat - zu drei Hirten, Lucia, Francesco und Jacinta. Die letzten beiden wurden von Papst Franziskus am 13. Mai geduldet, während Lucias Seligsprechungsprozess im Gange ist. Unter allen von der Kirche genehmigten privaten Auftritten hat Fatima eine besondere Bedeutung für seine theologische Vision der Geschichte.

Unsere Dame enthüllte nicht nur eine übernatürliche Botschaft - eine Einladung zum Gebet und zur Buße, um die Sünder vor dem ewigen Verderben zu retten - aber auch voraussagt, was geschehen würde, wenn sein Appell unerhört gewesen wäre. Als himmlische Botschaft gehört Fatima nicht zur Vergangenheit, aber es ist eine Prophezeiung, die sich am Horizont der Kirche auszeichnet. Es ist äußerst interessant zu erinnern, was Papst Benedikt XVI. Fatima in seiner Predigt während der Messe vom 13. Mai 2010 erzählt hat, die zu vielen als "Korrektur" dessen, was er zuvor als Präfekt der Kongregation für den Glauben gesagt hatte, indem er die offizielle theologische Interpretation des dritten Teils des Geheimnisses (im Jahr 2000 enthüllt) erklärte, erklärte er, dass die Vision einer halb ruinierten Stadt, die mit Bischofspräsidenten, Priestern, Religiösen und Laien bedeckt war, auf die große Verfolgung verweisen sollte der Kirche im zwanzigsten Jahrhundert. Also schon etwas erreicht.

Als Papst skizzierte Benedict ein neues Szenario mit den Worten: " Es ist äußerst interessant zu erinnern, was Papst Benedikt XVI. Fatima in seiner Predigt während der Messe vom 13. Mai 2010 erzählt hat, die zu vielen als "Korrektur" dessen, was er zuvor als Präfekt der Kongregation für den Glauben gesagt hatte, indem er die offizielle theologische Interpretation des dritten Teils des Geheimnisses (im Jahr 2000 enthüllt) erklärte, erklärte er, dass die Vision einer halb ruinierten Stadt, die mit Bischofspräsidenten, Priestern, Religiösen und Laien bedeckt war, auf die große Verfolgung verweisen sollte der Kirche im zwanzigsten Jahrhundert. Also schon etwas erreicht. Als Papst skizzierte Benedict ein neues Szenario mit den Worten: "

Es ist äußerst interessant zu erinnern, was Papst Benedikt XVI. Fatima in seiner Predigt während der Messe vom 13. Mai 2010 erzählt hat, die zu vielen als "Korrektur" dessen, was er zuvor als Präfekt der Kongregation für den Glauben gesagt hatte, indem er die offizielle theologische Interpretation des dritten Teils des Geheimnisses (im Jahr 2000 enthüllt) erklärte, erklärte er, dass die Vision einer halb ruinierten Stadt, die mit Bischofspräsidenten, Priestern, Religiösen und Laien bedeckt war, auf die große Verfolgung verweisen sollte der Kirche im zwanzigsten Jahrhundert.

Also schon etwas erreicht. Als Papst skizzierte Benedict ein neues Szenario mit den Worten: " indem er die offizielle theologische Interpretation des dritten Teils des Geheimnisses (im Jahr 2000 enthüllt) erklärte, erklärte er, dass die Vision einer halb ruinierten Stadt, die mit Bischofspräsidenten, Priestern, Religiösen und Laien bedeckt war, auf die große Verfolgung verweisen sollte der Kirche im zwanzigsten Jahrhundert. Also schon etwas erreicht. Als Papst skizzierte Benedict ein neues Szenario mit den Worten:

" indem er die offizielle theologische Interpretation des dritten Teils des Geheimnisses (im Jahr 2000 enthüllt) erklärte, erklärte er, dass die Vision einer halb ruinierten Stadt, die mit Bischofspräsidenten, Priestern, Religiösen und Laien bedeckt war, auf die große Verfolgung verweisen sollte der Kirche im zwanzigsten Jahrhundert. Also schon etwas erreicht. Als Papst skizzierte Benedict ein neues Szenario mit den Worten:

"Es wäre unangenehm zu denken, dass Fatimas prophetische Mission vorbei war. (...) In der heiligen Schrift scheint es oft, dass Gott nach den Gerechten sucht, um die Stadt der Menschen und das gleiche hier in Fatima zu retten, wenn die Gottesmutter fragt: "Du möchtest dich Gott anbieten, um alle Leiden zu ertragen, die er euch schicken wird, in der Tat der Wiedergutmachung für die Sünden, mit denen er beleidigt ist, und des Flehens für die Bekehrung der Sünder? "( Erinnerungen an Schwester Lucia , I, 162).

#Familie 100 Jahre später: ein Marianer Appell an die ganze Kirche #chiesacattolica #corrispondenzaromana
Twitta die Neuigkeiten!



Fatima sagt uns, dass es Gott ist, den Lauf der Geschichte zu führen. Seine göttliche Vorsehung führt alle Ereignisse bis zum Ende des Heils, obwohl es verschiedene persönliche Entscheidung ist. Ewiges Heil zu denen , die kommen überein , den Willen Gottes zu tun, sondern Verdammnis zu denen , die frei Gott ablehnen Die Geschichte der Menschheit ist nicht der Ort , wo sie sich treffen und im Kampf gegen menschliche Interessen oder Kräfte verschiedener Art in Konflikt, aber es ist der Lauf der Menschen durch die Liebe Gott geführt Ereignisse Wenn er von der Firma betrieben wird -. , wie es heute geschieht - , dass die Geschichte nicht verwandelt sich in eine Puzzleunlösbar: oder die verborgene Stärke des Schicksals wird den Willen der Menschen bestimmen oder eine pessimistische Sichtweise mit einem kollektiven Nichtsinn überwiegen und wird wirklich überwältigend sein.

Historische Ereignisse sind nicht vorgefertigte oder unvermeidliche Situationen.
Sie können sich ändern, wenn der Mensch sich verändert in ihnen: wenn er sich umwandelt und mit ganzem Herzen zu Gott zurückkehrt. Diese Öffnung des Herzens zu Gott ist der Anfang einer Veränderung, die dann mehr Menschen und letztlich die ganze Gesellschaft investiert. Buße, Bekehrung und Gebet sind die Mittel einer wahren Revolution in der Geschichte und was unsere Dame in Fatima zu Recht gefragt hat.

In der Tat, als es am 13. Juli 1917 erschien, enthüllte sie das so genannte "Geheimnis der Fatima" in drei Teilen, die perfekt miteinander verbunden waren. Die erste ist die Vision der Hölle, " wo die Seelen der armen Sünder gehen ." Im August-Aussehen erklärte Madonna auch den Grund, warum viele Seelen zur Hölle gehen: " Weil es niemand gibt, um für sie zu opfern und zu beten ." So gab sie den Kindern eine wichtige Aufgabe, das Herz von Fatimas Botschaft: " Bete, bete viel und mache Opfer für die Sünder ." Um diesen leichten Fall der Seelen im ewigen Verderben zu stoppen, offenbarte unser Herr das göttliche Heilmittel: "Um sie zu retten, will Gott Hingabe an Mein Unbeflecktes Herz in der Welt aufbauen.

https://www.corrispondenzaromana.it/fati...e-della-chiesa/

Wenn sie tun, was ich dir sagen werde, werden viele Seelen gerettet und werden Frieden haben. Der Krieg ist zu Ende. Aber wenn sie nicht aufhören, Gott zu beleidigen, im Pontifikat von Pius XI, wird es noch schlimmer werden. Wenn du eine von einem unbekannten Licht beleuchtete Nacht siehst, dann weißt du, daß es das große Zeichen ist, das Gott euch gibt, indem sie die Welt für ihre Verbrechen durch Krieg, Hunger und Verfolgung an die Kirche und den Heiligen Vater bestraft . " Die theologische Sicht der Geschichte ist hier sehr klar. Es ist vor unseren Augen ein anderer Ansatz für menschliche Ereignisse. Dennoch gab es ein Heilmittel, um eine Veränderung dieser tragischen Ereignisse zu erbitten. Die "Weiße Dame" fuhr fort: "Um es zu verhindern, werde ich kommen, um die russische Weihe an Mein Unbeflecktes Herz zu bitten, und die Kommunion repariert am frühen Sabbat.

https://www.youtube.com/watch?v=rVHvn5lNQZQ&feature=youtu.be
Mai 2017, wiederholte sich das Sonnenwunder, hier Menschen die zeugnis davon geben.

Wenn sie auf meine Wünsche hören, wird Russland umgebaut und es wird Frieden geben. Wenn nicht, wird er seine Fehler in der Welt verbreiten und Kriege und Verfolgungen der Kirche verursachen». Wiederum taucht die prophetische Rolle von Fatima unter allen Marienerscheinungen auf. Der Ausbruch eines neuen Weltkrieges und die Verbreitung von ideologischen Fehlern, wie Materialismus und Atheismus, die von zwei Marienandachten gestoppt wurden: die Weihe Russland, jede Nation und jede einzelne Person in den Unbefleckten Herzen Mariens und das Ersten Fünf Sabbate des Monats bei der Reparatur der Sünden und Verbrechen, die gegen das Unbefleckte Herz von Maria begangen wurden. Zwei bescheidene Praktiken der Hingabe hätten den Gang der Ereignisse verändert! Sicherlich sind sie immer noch wirksam, wenn wir diese Botschaft nur akzeptieren und in die Praxis umsetzen.

Doch als ein neuer Weltkrieg ausbrach, war auch der Materialismus des russischen Kommunismus: eine Bedingung für wahrhaftige Menschen, die ohne Gott lebten, aber unsere Dame verwies in seiner Prophezeiung nicht nur auf den Zusammenbruch des sowjetischen Reiches Terror und Atheismus, verursacht durch die Weihe von Russland, aber speziell am Ende der Ausbreitung dieser Ideologie in der Welt. Der Materialismus mit seinen vielen Facetten - nicht zuletzt die "Theorie der Art", die den Menschen lehrt, ist der Schöpfer von sich selbst - ist sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich der Nationen und unseres Europas ein "Dogma" geworden.

+

Das letzte Sonnenwunder in Fatima...Portugal...am 6. Mai 2017
was hat es für uns zu bedeuten?
Das war nicht nur so , zu sehen, es hat eine Bedeutung.
Es wurde ja sogar von Menschen in Fatima gesehen.
Das ist nicht zu leugnen, es ist die reine Wahrheit.
Und wir sollten uns danach halten.
.



Bin am 10.05.2016 veröffentlicht
Mehr als hundert Gläubige
besuchte gestern in Orem, was sie sagen, ist ein neues Sonnenwunder
als sie das Peregline-Bild Unserer Lieben Frau von Fatima begleiteten
in seinem Durchgang durch die Pfarrei

das Phänomen dauerte mehr als eine Viertelstunde
und wurde bemerkt, als die bier mit pereglina bild Unserer Lieben Frau von Fatima
durchqueren Sie die Diözese, verlassen Sie die Kirche in Orem in Richtung Caxarias


Ich sah, dass alle in die Sonne schauten
jeder sieht in die Sonne
und ich natürlich
Ich hatte keinen Zweifel, mehr Erwartung

und ich sah, wie die Sonne schwindelig wurde
mit extremer Geschwindigkeit
Ich hatte noch nie gesehen
und die Sonne war von einem Umfang bis zum blauen Aurea umgeben
und dann war es ein großer Kreis. sollten wir sagen, aber es war nicht einmal
rot, gleichmäßig, orange, orange und immer die Sonne, um sich zu drehen und zu drehen

als wäre es eine Scheibe, eine runde Sonne, eine runde Sonne,
und die Rückkehr der Sonne war ein roter Schein, dann war sie gelb
Toubefilm
https://www.youtube.com/watch?v=IcWNRWkoukM

von esther10 12.02.2018 00:12

Bibel-Archäologe will Sodom entdeckt haben


Archiv: Die Zerstörung von Sodom und Gomorra, Gemälde von John Martin 1852
Copyright: gemeinfrei

Tall el-Hammam (Jordanien) – Nach zehn Grabungsjahren im jordanischen Tall el-Hammam, zeigen sich US-amerikanische Bibelarchäologen davon überzeugt, mit einer ungewöhnlich massiven und großen bronzezeitlichen Stadt das biblische Sodom gefunden zu haben. Der gefundene Stadtstaat habe das südliche Jordantal dominiert, sei dann aber – aus einem bislang mysteriösem Grund – plötzlich für rund 700 Jahre verlassen worden. Als Erklärung will Archäologe sogar Hinweise auf eine gewaltige Explosion eines Objekts am Himmel über der Stadt gefunden haben.

Die Stadt war geradezu “monströs”, erläutert der Grabungsleiter Dr. Steven Collins von der katholischen Trinity Southwest University in Albuquerque und führt weiter aus: “Die Stadt bestand aus einer Unter- und einer Oberstadt. In der frühen Bronzezeit (3500-2350 v.Chr.) gab es eine 5,2 Meter dicke und 10 Meter hohe Stadtmauer aus Ziegelsteinen mit Toren, Wachtürmen, Straßen und Plätze. In der mittleren Bronzezeit (2000-1540 v.Chr.) wurden die früheren, bereits massiven Konstruktionen durch noch schwergewichtigere Bauten ersetzt und mit gewaltigen Verteidigungsanlagen bewährt. (…)”


Dr. Steven Collins (l.) und Gary Byers auf einer bronzezeitlichen Mauer in Tall el-Hammam.
Copyright: Courtesy Mike Luddeni, Collins et al.


Grafische Rekonstruktion der mit Toren und Türmen bewährte Stadtanlage.
Copyright/Quelle: Leen Ritmeyer, Collins et al.

Da die bis 2005 gänzlich unbekannten Überreste der Stadt im Vergleich zu sämtlichen anderen zeitgenössischen Städte geradezu gigantische Ausmaße aufweisen, sei die bronzezeitliche (3500-1540 v.Chr.) Stadt der “beste Kandidat für die verschollene berühmt-berüchtigte Stadt Sodom, die nach biblischer Erzählung von Gott in einer feurigen Katastrophe für ihre Sünden und Freveltaten zerstört wurde”, zitiert “Popular Archaeology” Collins. Die Grabungsstätte Tall el-Hammam erfülle “sämtliche Kriterien, die die biblischen Texte für Sodom erfordern”.

Gerade vor dem Hintergrund der biblischen Geschichte sei der Umstand besonders interessant, dass die archäologischen Funde zeigen, dass das Leben in der Stadt mitten in ihrer ersten Blütezeit, gegen Ende der mittleren Bronzezeit, plötzlich zu einem unerklärlichen Stillstand kam, danach 700 Jahre lang verlassen brach lag und von den Menschen offenbar gänzlich gemieden wurde. Erst während Eisenzeit kehrten Menschen wieder in die Stadt zurück und bauten diese erneut monumental aus.

Der Grund für dieses mysteriöse Ereignis ist bislang noch unklar: “Eine Möglichkeit wäre die, dass es einen Zusammenhang mit einer Ascheschicht aus der mittleren Bronzezeit gibt, die wir an verschiedenen Orten in Tall finden konnten”, so Collins. “Eine rote Verfärbung der Lehmziegel an verschiedenen Stellen könnte ein weiterer Schlüssel sein und deutet auf ein mit Hitze einhergehendes Ereignis hin. Feuer waren zu dieser Zeit aber gerade in Städten häufig (…). Auch Töpferwaren weisen Spuren davon auf, dass sie wirklich sehr hohen Temperaturen ausgesetzt waren – Temperaturen, die deutlich höher waren, als jene, die zu ihrer Herstellung angewandt wurden.”

Collins vermutet, dass diese Spuren das Ergebnis eines antiken “Luftdetonation” gewesen sein könnte, die von einem “über der Stadt explodierenden Objekt” – etwa einem noch in der Luft explodierenden Meteor – verursacht worden sein könnten: “Eine ähnliche Detonation wurde in Mesopotamien im Jahre 2200 v.Chr. dokumentiert. “Derzeit arbeiten verschiedene Experten, an Proben aus Hammam um der Quelle dieser Hitze auf den Grund zu gehen. Das Interesse, das unsere Luftdetonations-Hypothese hervorruft ist wirklich faszinierend.”



Wenn auch nur zwischen den Zeilen, zieht Collins abschließend auch einen direkten Bezug zu modernen Atombombenexplosionen, wenn er Proben der geschriebenen geschmolzenen Töpferwaren (l.) suggestiv-bildhaft mit Glasuren vergleicht, die am “Ground Zero” der ersten Atombombenexplosion auf dem Trinity-Testgelände nahe Alamogordo im Juli 1945 gefunden wurden (r.).
Copyright: Mike Luddeni, Collins et al.

Hintergrund: Sodom und Gomorra

Die Städte sind Gegenstand einer Erzählung im Alten Testament, der zufolge sie durch Gott unter einem Regen aus Feuer und Schwefel begraben wurden, weil sie der Sünde anheimgefallen waren.

Gott selbst sucht Abraham in Gestalt dreier Engel in Männergestalt auf, um ihm mitzuteilen, dass er vorhabe, die Städte Sodom (wo sich Abrahams Neffe Lot aufhält) und Gomorra zu zerstören, wenn das sündige Verhalten ihrer Bewohner tatsächlich so schlimm sei, wie ihm zu Ohren gekommen war. Abraham fragt Gott, ob er wirklich Schuldige und Unschuldige ohne Unterschied vernichten wolle. Gott versichert ihm schließlich, dass er Sodom verschonen werde, wenn sich nur zehn anständige Menschen darin finden ließen. Diese Zahl ist im Judentum bedeutsam: erst wenn zehn Männer zum Gottesdienst zusammenkommen (“Minjan“), gibt es demnach eine jüdische Gemeinde, kann ein vollständiger Gottesdienst gefeiert werden.

Um zu sehen, ob das Klagegeschrei über Sodom der Wahrheit entspricht, schickt Gott zwei Engel zu Abrahams Neffen Lot, einem gottgefällig lebenden Mann. Lot nimmt die beiden Engel gastfreundlich bei sich auf, die von den Einwohnern Sodoms als fremde Männer angesehen werden. Die Einwohner fordern daraufhin, dass Lot ihnen seine Gäste übergebe, weil sie mit ihnen gewaltsam sexuell verkehren wollen (Formulierung siehe unter Interpretationen). Lot bietet den Sodomitern zum Schutz seiner Gäste und der heiligen Gastfreundschaft stattdessen vergeblich seine jungfräulichen Töchter an.


Lot flieht aus Sodom, Holzschnitt aus der Schedel’schen Weltchronik, Blatt 21 recto
Copyright: gemeinfrei

Nachdem sich keine zehn Gerechten in der Stadt fanden und sie deshalb dem Untergang geweiht ist, wollen die Engel ihn und seine Familie vor dem Untergang retten und schicken sie aus der Stadt. Lot und seine Töchter können sich in Sicherheit bringen und werden im Folgenden von Gott beschützt. Sodom und Gomorra werden dagegen von Gott vernichtet, indem er Schwefel und Feuer auf sie herabregnen lässt. Als Lots Frau — entgegen einem von den Engeln ausgesprochenen Verbot — auf die Stadt zurücksieht, erstarrt sie zu einer Salzsäule.

Als er am nächsten Morgen aus der Stadt Sodom Rauch aufgehen sieht, flieht er gemäß dem göttlichen Gebot in die Berge und lebt dort in einer Höhle. Darauf sagen seine Töchter, dass kein Mann im Lande sei, der ihnen Nachkommen geben könne, machen ihren Vater betrunken, legen sich zu ihm und werden schwanger.

(Quelle: Wikipedia)
https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de...-haben20150115/

von esther10 12.02.2018 00:11

Gnade und Glück finden - Die kraftvolle Geschichte des Ehrwürdigen Hermann Cohen
12. Februar, AD2018



Vor ein paar Wochen bin ich auf die Bekehrungsgeschichte des Ehrwürdigen Hermann Cohen (auch bekannt als Pater Augustine Marie vom Allerheiligsten Sakrament) gestoßen und war tief bewegt. Da ich noch nie von diesem Mann gehört hatte, konnte ich seither nicht mehr an ihn denken. Wenn Sie mit Sünde kämpfen, wird Ihnen seine bemerkenswerte Geschichte Hoffnung geben. Wenn du eine tiefe Liebe für die Eucharistie und das Allerheiligste hast, wird sich dies aufgrund seiner Erfahrungen verstärken. Wenn du nach Glück suchst, dich aber unzufrieden fühlst, wird dich seine Geschichte daran erinnern, dass du, wenn du nicht nach Glück in Christus suchst, niemals finden wirst, wonach du suchst. Das unglaubliche Leben des Ehrwürdigen Hermann Cohen zeigt die transformative Kraft der Gnade Gottes, wenn wir nur unsere Herzen öffnen und mit ihr kooperieren.

Hermann der Wunderkind

Hermann Cohen wurde 1821 in Deutschland bei David Abraham, einem reichen Bäcker, und Rosalie Benjamin geboren. Aufgewachsen jüdisch, besuchte seine Familie eine reformierte Synagoge und, als sehr jung, Herman erinnerte sich, in jüdischen Liturgien in Ehrfurcht zu sein. Dies hielt jedoch nicht an und im Alter von zehn Jahren war er vom Glauben und der Religion im Allgemeinen abgefallen. Verwöhnt von seiner Mutter beschrieb er, wie er "der Tyrann der Familie" sei und respektlos, arrogant, gierig und eitel sei. Er hatte auch Freunde, die einen schlechten Einfluss auf ihn hatten und er schrieb, wie er "im Alter von 12 Jahren viele Dinge lernte, deren Wissen für meine Seele fast tödlich war."

Im Alter von vier Jahren begann er, Klavierunterricht bei seinem älteren Bruder zu nehmen, und es wurde schnell klar, dass er ein außergewöhnliches Talent war. Als er sechs Jahre alt war, konnte er seinen Bruder schnell überstrahlen. Er konnte verschiedene Opern spielen und sogar improvisieren. Als er mit elf Jahren weiterstudierte, erzählte sein Lehrer seinen Eltern, dass er ein Genie sei und seine Mutter begann, ihn bei einem Experten in Paris auszubilden.

Ruhm und Reichtum

In Paris hörte Franz Liszt, einer der besten Pianisten der Welt, Hermann spielen und, sofort beeindruckt, nahm ihn als seinen Schüler. Im Alter von 12 Jahren gab Hermann Konzerte in ganz Paris und spielte sogar für Könige. Er wurde ein sofortiger Stern. Jeder war entzückt von diesem jungen hübschen Wunderkind, einschließlich Zeitungen. Aber der Ruhm und das Glück waren seinem Charakter abträglich, da er nur launischer, unfreundlicher und arroganter wurde. Eingeführt bei unzähligen Berühmtheiten, die von seinem Talent beeindruckt waren, wurden sie trotz seines Alters seine Eintrittskarte in einen der Salons in Europa. Mit diesen Verbindungen und seinem Reichtum hielt nichts diesen jungen Teenager davon ab, jede erdenkliche Laune und Freude auszuleben, während er durch Europa reiste. Zusätzlich zu seinem verabscheuungswürdigen Verhalten,

Begegnung mit Christus

Er blieb in diesem Lebensstil bis Mai 1847 eingetaucht, als sich sein Leben radikal änderte. Als er von einem Freund gebeten wurde, stellvertretender Chorleiter für einen Benediktionsdienst in einer katholischen Kirche zu sein, obwohl er Jude war und zu dieser Zeit kaum religiös eingestellt war, brauchte er das so vereinbarte Geld. Während des ganzen Gottesdienstes war er bis zum Moment des Segens unbewegt. Er war sich der Bedeutung dessen, was er bezeugte, nicht bewusst und sah, wie die Leute niederknieten, als der Priester das goldene Objekt erhob (wie um das Volk zu segnen. In diesem Moment wurde er tief in Hermann hineingerissen. Selbst nachdem er die Kirche verlassen hatte, er konnte die in seiner Seele aufkommende Unruhe nicht loswerden, kehrte eine Woche später zu einem anderen Benediktsdienst in diese Kirche zurück und war innerlich noch einmal innerlich verunsichert, doch diesmal strömten ihm plötzlich die Tränen über das Gesicht.

Er fühlte sich fast täglich zur Kirche hingezogen und kam oft zur Messe oder zu einem Gottesdienst. In der Gegenwart des geweihten Gastgebers würde er zitternd vor sich gehen, doch erfüllt von einem geheimnisvollen Gefühl innerer Ruhe und Freude. Schließlich erzählte er einem Freund von diesen Erlebnissen und wurde dann einem katholischen Priester vorgestellt. Ihm wurde geraten, zu beten und auf Gottes Vorsehung zu vertrauen. Nicht lange danach ging er in einer kleinen deutschen Pfarrei zur Messe, bevor er ein Konzert spielte und während der ganzen Liturgie war er von allen Aspekten berührt - den Hymnen, den Gebeten, den Lesungen.

Er schrieb über diese Erfahrung :

Als der Priester den Gastgeber aufzog, begannen meine Tränen zu fließen. Es war ein tröstlicher und unvergesslicher Moment. Herr, du warst bei mir und füllst mich mit deinen göttlichen Gaben. Ich betete wirklich zu dir, allmächtiger und barmherziger Gott ... Und während die Tränen flossen, erfüllte sich eine tiefe Trauer um meine Vergangenheit. Ich wollte sofort alles dem Herrn bekennen, alle Sünden meines Lebens. Dort waren sie alle vor mir, zahllos und verachtenswert und verdankten Gottes Strafe. Aber gleichzeitig spürte ich einen tiefen Frieden, der mich wirklich heilte, und ich war überzeugt, dass der barmherzige Herr mir vergeben würde und meine Sünden übersehen und mein Leid annehmen würde. Ich wusste, dass er mir verzeihen würde, dass ich meine Entschlossenheit erkannte, ihn von nun an über alles zu lieben. Als ich die Kirche verließ, fühlte ich mich schon als Christ,

Hermanns Eintritt in die Kirche

Hermann betete regelmäßig, vor allem vor dem Allerheiligsten, weiterhin mit einem Priester und studierte den Glauben. Er war auch der Gottesmutter ergeben, als er die Gnade seiner Bekehrung ihrer Fürsprache zuschrieb. Er wurde nur noch verurteilter und sehnte sich danach, die Eucharistie zu empfangen. Am 28. August 1847, dem Fest des heiligen Augustinus, wurde er getauft und trat in die Kirche ein. Als das Wasser über seinen Kopf gegossen wurde und er seinen Vornamen hörte - Augustinus Marie Henri - erinnerte er sich :

Ich habe so einen plötzlichen und kraftvollen Ruck von Gott bekommen, dass ich es nur mit einem elektrischen Schock vergleichen kann. Meine Körperaugen schlossen sich, aber in diesem Augenblick wurden meine geistigen Augen für das Licht des Übernatürlichen und Göttlichen geöffnet. Ich fühlte mich wie in einer Ekstase der Liebe ...

In den nächsten Monaten erhielt er die Sakramente der Eucharistie und der Firmung und während dieser Zeit erkannte er auch eine Berufung zum Priestertum. Bevor er jedoch Verpflichtungen gegenüber dem Ordensleben eingehen konnte, musste er die hohen Schulden, die er durch das Glücksspiel verursacht hatte, abzahlen. In den nächsten zwei Jahren lehrte und spielte er Konzerte, um Geld zu verdienen, und verbrachte die meiste Zeit seiner Freizeit im Gebet. Schließlich zahlte er seine Schulden und erkannte, dass Gott ihn nicht nur zum Priester rief, sondern auch zu den Unbeschuhten Karmeliten.

Berufung zum Karmelitenpriester

1850, jetzt offiziell im Karmeliterorden, erhielt er den Namen Bruder Augustinus Marie vom Allerheiligsten Sakrament. Bald danach wurde er zum Diakonat ordiniert, und er schrieb über den kraftvollen Moment seiner Ordination:

Jesus hat mich zum Diakon erhoben. Wenn ich darüber nachdenke, zittere ich vor Emotionen. Am Fest der Epiphanie, während der abendlichen Andachten, trug ich Ihn zum ersten Mal in meinen unwürdigen Händen. Wie ich zitterte, als ich den Herrn des Universums auf den Altar stellte ... O Gott der Liebe!

Im Jahr 1851 wurde er zum Priester geweiht. Obwohl er das zurückgezogene Leben begehrte, schickten seine Vorgesetzten ihn durch Europa, weil er ein Geschenk für das Predigen hatte und er sehr erfolgreich war, Karmelitehäuser (einschließlich des Ordens in England, wo es seit der Reformation verboten wurde) wieder herzustellen. Er war auch für seine Liebe zur Eucharistie und zum Allerheiligsten Sakrament bekannt. An vielen Orten, an denen er reiste, richtete er oft nächtliche Anbetung ein. Er war fast zwanzig Jahre lang Priester und wurde dann 1870 während des deutsch-französischen Krieges als Kaplan eingesetzt. Er wurde zunächst in die Schweiz geschickt, um den Flüchtlingen zu dienen, aber dann, im Oktober desselben Jahres, wurde er nach Deutschland geschickt, um auf den Schlachtfeldern als Kaplan tätig zu sein. Da er die Gefahren dieses Postens kannte, sagte er voraus, dass dies sein letzter Auftrag sein würde, nahm ihn aber gerne an. Er arbeitete unter tausenden von Kriegsgefangenen, kümmerte sich um sie, hörte Beichten und verwaltete die anderen Sakramente. Leider hat er Ende dieses Jahres Pocken bekommen und starb am 20. Januar 1871 innerhalb weniger Wochen.

Segen im Überfluss

Während seines Lebens segnete Gott ihn auf vielerlei Weise, einschließlich der Möglichkeit, viele zukünftige Heilige und Selige in der Kirche zu treffen. Er kannte Bernadette Soubirous aus Lourdes (jetzt Heiliger), Peter Julian Eymard (jetzt Heiliger) - den Gründer der Kongregation des Allerheiligsten Sakraments, den Visionär Maximin Giraud, die jüdischen Konvertiten Väter Theodore und Alphonse Ratisbone, Frederick Ozanam (jetzt gesegnet) - der Gründer der Gesellschaft des heiligen Vinzenz von Paul, Jeanne Jugan (jetzt Heiliger) - der Gründer der Kleinen Schwestern der Armen, und der "Cures d'Ars" Pater John Vianney (jetzt Heiliger).

Ein anderes unglaubliches Geschenk wurde ihm von Gott im Zusammenhang mit seiner Mutter gewährt. Nach ihrem Tod betete Pater Cohen endlos um ihre Errettung, immer besorgt, da sie, soweit er wusste, wütend geblieben war, dass er nicht nur katholisch geworden war, sondern auch ein Karmeliterpriester. Die Antwort auf seine Gebete kam in Form eines Briefes von einem Fremden , dessen Empfang Vater Vianney sechs Jahre vorher vorausgesagt hatte. Auf eine faszinierende Weise enthüllte Gott Pater Cohen die Begegnung seiner Mutter mit Jesus Christus kurz vor ihrem Tod, indem er ihre Bekehrung offenbarte und ihm großen Trost spendete.

Er erhielt 1868 einen weiteren Segen von Gott, als er zu einem der ersten in Lourdes aufgezeichneten Wunder wurde. Bei ihm wurde Glaukom diagnostiziert und er verlor schnell seine Sehkraft. Die Ärzte sagten ihm, die einzige Möglichkeit sei eine Operation, aber nachdem er von den vielen Wundern gehört hatte, ging er nach Lourdes und betete eine Novene. Am Tag des Festes von St. Raphael (von dem die Schrift sagt, dass er die Blindheit von Tobit heilen konnte), betete Pater Cohen und badete täglich seine Augen im Wasser der Grotte. Nach Abschluss der Novene wurde seine Sehkraft wiederhergestellt. Medizinische Untersuchungen bestätigten, dass es keine Erklärung für die Heilung gab und der Name von Pater Hermann Cohen ist einer der ersten in den Annalen von Lourdes (die Liste der bekannten Wunder).

Die transformierende Kraft der Gnade

Die radikale Bekehrung von Hermann Cohen zeigt die Kraft der Gnade, die in ihm wirkt, und dies wird noch deutlicher, wenn Sie seine Predigten lesen. Ein Beispiel ist die Predigt, die 1854 gehalten wurde, als Pater Cohen seinen ersten öffentlichen Auftritt in Paris hatte, die Messe feierte und vor vielen stand, die den ruchlosen Hermann der vergangenen Jahre gekannt hatten. Er begann mit diesen Worten :

Liebe Brüder! Das erste, was ich tun sollte, wenn ich hier in Christi Kanzel eintrete, ist, um Vergebung für all das Böse zu bitten, das ich in dieser Stadt unglücklich begangen habe. Mit welchem ​​Recht - du kannst mich wohl fragen - kommst du her, um mit uns zu sprechen und uns zu bitten, Tugend und Frömmigkeit zu suchen? Mit welchem ​​Recht willst du die großen Wahrheiten des Glaubens erklären und über das Thema der Liebe Jesu und Marias sprechen, die du oft in unserem Gesicht entweiht hast? Wir haben dich in Gesellschaft von öffentlichen Sündern gesehen. Das Spielzeug jeder möglichen falschen Lehre, du hast böse Dinge in der Öffentlichkeit getan und uns mit deinem beschämenden Verhalten beleidigt.

Du wurdest vollständig in Sünden geboren und lehrtest du uns? Ja, meine Brüder, ich gestehe, dass ich vor dem Himmel gesündigt habe und du ... Ich habe kein Recht zu deinen Gunsten. Ich bin bereit, Brüder, um sowohl öffentlich als auch feierlich um Vergebung zu bitten, mit der Kerze in der Hand zu knien, An den Toren der Kirche mit einem Seil um meinen Hals und betteln um die Gnade und Gebete aller, die eintreten. Ich komme hier in Bußgewohnheit, denn ich gehöre zu einem strengen religiösen Orden. Mein Kopf ist rasiert und meine Füße sind nackt. Als ich einmal in eine bestimmte Kirche kam, war ich nur ein Jude! Das war im Monat Mai, und es wurde gesungen. Maria, die Mutter Jesu, offenbarte mir das Geheimnis der heiligen Eucharistie. Ich sah sie, ich sah Jesus und bald wurde ich Christ! Ich habe um die Heilige Taufe gebeten. Weihwasser wurde mir über den Kopf gegossen, und in diesem Augenblick wurden alle meine Sünden, die schrecklichen Übertretungen von fünfundzwanzig Jahren sündhaften Lebens, weggespült.

Gott hat mir vergeben! In diesem Moment wurde meine Seele sauber und unschuldig gemacht! Meine Brüder, Gott hat mir vergeben. Maria hat mir vergeben! Verzeihst du mir auch? und flehe um die Gnade und Gebete aller, die eintreten. Ich komme hier in Bußgewohnheit, denn ich gehöre zu einem strengen religiösen Orden. Mein Kopf ist rasiert und meine Füße sind nackt. Als ich einmal in eine bestimmte Kirche kam, war ich nur ein Jude! Das war im Monat Mai, und es wurde gesungen. Maria, die Mutter Jesu, offenbarte mir das Geheimnis der heiligen Eucharistie. Ich sah sie, ich sah Jesus und bald wurde ich Christ! Ich habe um die Heilige Taufe gebeten. Weihwasser wurde mir über den Kopf gegossen, und in diesem Augenblick wurden alle meine Sünden, die schrecklichen Übertretungen von fünfundzwanzig Jahren sündhaften Lebens, weggespült. Gott hat mir vergeben! In diesem Moment wurde meine Seele sauber und unschuldig gemacht! Meine Brüder, Gott hat mir vergeben. Maria hat mir vergeben!

Verzeihst du mir auch? und flehe um die Gnade und Gebete aller, die eintreten. Ich komme hier in Bußgewohnheit, denn ich gehöre zu einem strengen religiösen Orden. Mein Kopf ist rasiert und meine Füße sind nackt. Als ich einmal in eine bestimmte Kirche kam, war ich nur ein Jude! Das war im Monat Mai, und es wurde gesungen. Maria, die Mutter Jesu, offenbarte mir das Geheimnis der heiligen Eucharistie. Ich sah sie, ich sah Jesus und bald wurde ich Christ! Ich habe um die Heilige Taufe gebeten. Weihwasser wurde mir über den Kopf gegossen, und in diesem Augenblick wurden alle meine Sünden, die schrecklichen Übertretungen von fünfundzwanzig Jahren sündhaften Lebens, weggespült. Gott hat mir vergeben! In diesem Moment wurde meine Seele sauber und unschuldig gemacht! Meine Brüder, Gott hat mir vergeben. Maria hat mir vergeben! Verzeihst du mir auch? denn ich gehöre einer strengen religiösen Ordnung an. Mein Kopf ist rasiert und meine Füße sind nackt. Als ich einmal in eine bestimmte Kirche kam, war ich nur ein Jude! Das war im Monat Mai, und es wurde gesungen. Maria, die Mutter Jesu, offenbarte mir das Geheimnis der heiligen Eucharistie.

Ich sah sie, ich sah Jesus und bald wurde ich Christ! Ich habe um die Heilige Taufe gebeten. Weihwasser wurde mir über den Kopf gegossen, und in diesem Augenblick wurden alle meine Sünden, die schrecklichen Übertretungen von fünfundzwanzig Jahren sündhaften Lebens, weggespült. Gott hat mir vergeben! In diesem Moment wurde meine Seele sauber und unschuldig gemacht! Meine Brüder, Gott hat mir vergeben. Maria hat mir vergeben! Verzeihst du mir auch? denn ich gehöre einer strengen religiösen Ordnung an. Mein Kopf ist rasiert und meine Füße sind nackt. Als ich einmal in eine bestimmte Kirche kam, war ich nur ein Jude! Das war im Monat Mai, und es wurde gesungen. Maria, die Mutter Jesu, offenbarte mir das Geheimnis der heiligen Eucharistie. Ich sah sie, ich sah Jesus und bald wurde ich Christ! Ich habe um die Heilige Taufe gebeten. Weihwasser wurde mir über den Kopf gegossen, und in diesem Augenblick wurden alle meine Sünden, die schrecklichen Übertretungen von fünfundzwanzig Jahren sündhaften Lebens, weggespült. Gott hat mir vergeben! In diesem Moment wurde meine Seele sauber und unschuldig gemacht! Meine Brüder, Gott hat mir vergeben.

Maria hat mir vergeben! Verzeihst du mir auch? Maria, die Mutter Jesu, offenbarte mir das Geheimnis der heiligen Eucharistie. Ich sah sie, ich sah Jesus und bald wurde ich Christ! Ich habe um die Heilige Taufe gebeten. Weihwasser wurde mir über den Kopf gegossen, und in diesem Augenblick wurden alle meine Sünden, die schrecklichen Übertretungen von fünfundzwanzig Jahren sündhaften Lebens, weggespült. Gott hat mir vergeben! In diesem Moment wurde meine Seele sauber und unschuldig gemacht! Meine Brüder, Gott hat mir vergeben.

Maria hat mir vergeben! Verzeihst du mir auch? Maria, die Mutter Jesu, offenbarte mir das Geheimnis der heiligen Eucharistie. Ich sah sie, ich sah Jesus und bald wurde ich Christ! Ich habe um die Heilige Taufe gebeten. Weihwasser wurde mir über den Kopf gegossen, und in diesem Augenblick wurden alle meine Sünden, die schrecklichen Übertretungen von fünfundzwanzig Jahren sündhaften Lebens, weggespült. Gott hat mir vergeben! In diesem Moment wurde meine Seele sauber und unschuldig gemacht! Meine Brüder, Gott hat mir vergeben. Maria hat mir vergeben! Verzeihst du mir auch? Gott hat mir vergeben. Maria hat mir vergeben! Verzeihst du mir auch? Gott hat mir vergeben. Maria hat mir vergeben! Verzeihst du mir auch?

Er sprach auch in seinen Predigten über Glück und betonte, wie er sein ganzes Leben lang das wahre Glück erstrebt hatte, aber nie gefunden hatte, bis er es schließlich durch Gottes Gnade in Christus und der Eucharistie entdeckt hatte. Bei einer Gelegenheit sagte er :

Ich bin durch diese Welt gegangen. Ich habe diese Welt gesehen. Ich habe diese Welt geliebt. Und die Welt hat mich nur eines gelehrt: Glück ist nirgendwo zu finden! Glück! Um es zu finden, bin ich in Städte und Königreiche gereist. Ich habe die Meere überquert .... Ich suchte es im Reichtum, im Fieber des Spieltisches, der Phantasie der romantischen Literatur, in realen Abenteuern und der Befriedigung wilden Ehrgeizes. Ich suchte Glück im künstlerischen Ruhm, in der Bekanntschaft von Prominenten, in allen Vergnügungen des Geistes und der Sinne. Schließlich suchte ich es in der Treue und Wahrheit der Freundschaft.

Mein Gott! Wo habe ich nicht dieses Glück gesucht - dieses Verlangen nach jedem Tag und jedem Herzen! Und du, meine Brüder, hast du es gefunden? Sind Sie glücklich? Gibt es nichts, was dir fehlt? ... Ich vermute, dass aus deinen Herzen auch der gewöhnliche Schrei der leidenden Menschheit hervorbricht: "O Glück, Glück, wo bist du? Sag mir, wo du dich versteckst! Wie soll man dieses Rätsel erklären? Ist die Menschheit nicht für Glück geschaffen? Und dennoch haben die meisten Menschen eine falsche Vorstellung von ihrer Natur und suchen sie dort, wo sie nicht zu finden ist. Hör mir zu!

Ich habe dieses Glück gefunden! Ich besitze es und freue mich sehr daran! Ich kann mit dem Apostel rufen: Meine Freude kennt keine Grenzen! Ja, ich bin so glücklich, dass ich dich anflehe und dich beschwöre, diesen Überfluss an Glück mit mir zu teilen! Und darin besteht es: Gott allein kann diesen Durst des menschlichen Herzens stillen ... Jesus Christus ist uns gegeben worden, aber um Ihn zu finden, müssen wir zusehen und beten. Jesus Christus ist in der heiligen Eucharistie.

In unserer heutigen Kultur, in der der Schwerpunkt auf Materialismus und Konsumismus gelegt wird, während Gott und das Transzendente minimiert werden, muss die Geschichte von Pater Cohen gehört werden. Wie er entdeckt hat, gibt es kein wirkliches Glück ohne Gott und die Suche nach einem anderen Ort wird fruchtlos sein. Seine Liebe für die Eucharistie und das Allerheiligste Sakrament ist inspirierend, da wir alle ihn öfter imitieren sollten, um dieses wirklich gewaltige Geschenk Gottes zu erkennen. Pater Cohen gibt uns allen Sündern Hoffnung - wenn wir unsere Herzen für die Umkehr und für Gottes Gnade öffnen, können wir in Männer und Frauen heroischer Tugend verwandelt werden.

Ehrwürdiger Hermann Cohen (Pater Augustine Marie vom Allerheiligsten) - bitte für uns!

Keine verwandten Beiträge.

Fotografie: Sehen Sie unsere Fotografen Seite.

Gespeichert in: Geschichte der Kirche • Tags: Karmelitenpriester , Pater Augustine Marie vom Allerheiligsten Sakrament) , jüdischer Konvertit zum Katholizismus , Ehrwürdiger Hermann Cohen

Über den Autor: Allison niedrig

Allison Tobola Low ist eine lebenslange Katholikin, die leidenschaftlich dafür ist, Christus und den katholischen Glauben mit anderen zu teilen. Sie arbeitet Vollzeit als Arzt in Tyler, Texas, und erhielt auch einen Master-Abschluss in Theologie vom Augustine Institute in Denver, CO. Allison findet Zeit zu lehren und teilen den katholischen Glauben jede Gelegenheit, die sie finden kann, darunter auch ein Katechet für Adult Faith Formation und RCIA in ihrer lokalen Gemeinde. Allison hält Vorträge in Pfarreien zu einer Vielzahl von Glaubensthemen und ist auch eine regionale Führungspersönlichkeit für St. Paul Street Evangelisation.

Ihre Website ist www.pillarandfoundation.com, wo Sie kurze einfache katholische Videos finden, die sie erstellt (die speziell für Kinder / junge Erwachsene sind). www . pillarundfoundation . com, wo Sie kurze einfache katholische Videos finden, die sie erstellt (das sind vor allem für Kinder / junge Erwachsene).
http://www.catholicstand.com/finding-gra...-hermann-cohen/

von esther10 12.02.2018 00:09

Papst Franziskus hat eine fast verbotene Frage berührt, und die Medien haben so getan, als ob sie nichts hören würden
Francisco Vêneto | 01. Dez. 2017


Willkommen bei Papst Franziskus in der Nuntiatur von Bogotà (Kolumbien), 6. September 2017

Warum sprichst du nicht darüber? Nur weil die Kommunisten es verübt haben?
Papst Franziskus erinnerte an die fast 3,5 Millionen Opfer von Hunger, die in den ukrainischen Gebieten wegen der Politik des kommunistischen Diktators Joseph Stalin aus der ehemaligen Sowjetunion zwischen 1932 und 1933 provoziert wurden, um Farmen und Viehbestand zu "kollektivieren" und landwirtschaftliche Länder.

Die Episode, jetzt Holodomor genannt , war die größte, aber nicht die einzige ihrer Art: 1,5 Millionen Menschen in Kasachstan und fast eine weitere Million Einwohner im Nordkaukasus und die Regionen entlang des Don und Volga erlitt in derselben Zeit eine ähnliche Folter, die immer absichtlich von der kommunistischen Regierung verursacht wurde.

In einer Botschaft an das ukrainische Volk erwähnte Papst Franziskus "die Tragödie des Holodomor , die Hungersnot, die durch das stalinistische Regime mit Millionen von Opfern verursacht wurde. Ich bete für die Ukraine, weil die Kraft des Glaubens dazu beitragen kann, die Wunden der Vergangenheit zu heilen und den Weg des Friedens heute zu fördern ".

Der ukrainische Völkermord begann wegen des Widerstands vieler Bauern im Land zur erzwungenen Kollektivierung, einer der Grundlagen des kommunistischen Regimes, das Privateigentum zu unterdrücken. Die Sowjets beschlagnahmten massiv Vieh, Land und Farmen der Ukrainer und setzten ihre Bestrafung von Zwangsarbeit bis zu summarischen Tötungen durch brutale Vertreibung ganzer Gemeinschaften durch.
+
https://it.aleteia.org/2017/12/01/papa-f...mini-comunismo/ 1/
+
https://it.aleteia.org/2017/12/01/papa-f...ni-comunismo/2/
+
https://it.aleteia.org/2017/12/01/papa-f...ni-comunismo/3/

von esther10 12.02.2018 00:08



Der Herausgeber der liberalen Jesuitenzeitschrift spricht über seine engen Beziehungen zu Papst Franziskus
Amoris Laetitia , Antonio Spadaro , Katholisch , Franziskus , Synode Auf Die Familie

29. Juli 2016 ( LifeSiteNews ) - Fr. Antonio Spadaro, SJ, Redakteur des in Rom ansässigen Jesuitenmagazins La Civiltà Cattolica , wurde als das "Sprachrohr" von Papst Franziskus beschrieben, wobei seine Interpretation des Papstprogramms wegen seiner engen Bindung an Franziskus eine hohe Autorität verlieh .

In einem neuen Interview am Weltjugendtag hat P. Spadaro gibt Details über seine Beziehung mit Franziskus, die helfen, ein Bild davon zu machen, wie er auf den Geist des Papstes eingestellt ist.

Das 14-tägige Journal wird vor der Veröffentlichung vom Staatssekretär des Vatikans überprüft und spiegelt die "offiziellen" Ansichten des Heiligen Stuhls wider.

Vor allem Spadaro kam erstmals in die Öffentlichkeit, als er im September 2013 ein Exklusivinterview mit dem Papst veröffentlichte, das sich wie ein Lauffeuer auf den Globus ausbreitete. In ihm gab Franziskus einige seiner ersten öffentlichen Gedanken über den Zustand der Kirche und seine Prioritäten. Pro-life- und Pro-Family-Befürworter erinnern sich vor allem an die Kommentare des Papstes zu Abtreibung und gleichgeschlechtlicher "Ehe": "Wir können nicht nur auf Abtreibung, Homo-Ehe und den Einsatz von Verhütungsmethoden bestehen. ... Die Lehre der Kirche ist klar, und ich bin ein Sohn der Kirche, aber es ist nicht notwendig, ständig über diese Themen zu sprechen. "

Unter Spadaros Leitung hat La Civiltà Cattolica während und nach der Synode der Familie beständig behauptet, dass sich die Kirche dahingehend weiterentwickelt, dass sie die Kommunion für die Geschiedenen und wieder Verheirateten erlaubt.

In seinem Interview mit Aleteia erzählt Spadaro, der seit 2011 die Leitung von La Civiltà Cattolica innehat, dass der argentinische Kardinal Jorge Maria Bergoglio ihn kurz nach seiner Wahl zum Papst im März 2013 auf seinem Handy angerufen hat.

Die beiden Männer verbrachten dann "drei lange Nachmittage" zusammen, während Spadaro den neuen Pontifex interviewte. Der Priester merkte weiter an, dass "gewöhnlich ich den Papst auf seinen Reisen begleite, und ich auch mit seiner Ernennung als Mitglied von zwei Synoden war, die der Familie gewidmet sind."

Seither betrachten die Vatikanbeobachter den 50-jährigen italienischen Priester als verlässlichen Anführer des Denkens und der beabsichtigten Vorgehensweise des Heiligen Vaters, wobei der kanadische Priester und Schriftsteller Pater Raymond de Souza sogar Spadaro als "Sprachrohr" bezeichnet von Papst Franziskus. "

Spadaro widersprach nicht, als Aleteia-Interviewer Konrad Sawicki ihn als "näher zu Papst Franziskus als die meisten Leute in der Welt" beschrieb. Er offenbarte, dass der Papst weder Handy noch Computer hat, und nahm es auf sich zu erklären, warum Francis genießt, für " Selfies. "

Als Experte der Cyber-Theologie, also der Antwort der Kirche auf das Internet, bemerkte Spadaro, dass die Offenheit des Heiligen Vaters für "Selfies" seine "tiefe pastorale Sensibilität" offenbart. In einem Selfie "verschwindet die Trennung" zwischen Fotograf und Subjekt.

Spadaro schlug auch vor, dass die Entscheidung von Franziskus, während der Gründonnerstagsliturgie die Füße von Sträflingen, Frauen und Muslimen zu waschen, als "symbolische Bezugnahme auf die tatsächliche Identität Europas" angesehen werden könne.

"Für Franziskus sind die christlichen Wurzeln Europas kein abstrakter Wert, den man gegen Feinde verteidigen muss", sagte Spadaro. "Diese Handlungen wurzeln in dem, was Jesus getan hat; er diente und wusch seine Füße. Das sind die wirklichen Wurzeln Europas. "

Rolle während der Synode über die Familie und danach
Als Herausgeber von La Civiltà Cattolica hat Spadaro darauf bestanden, dass die Synode über die Familie den Grundstein für die Umsetzung des "Kasper-Vorschlags" legte, der es geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken ermöglichen würde, die Heilige Kommunion zu empfangen.

In seinem Artikel vom November 2015 , der genau dies zum Ausdruck brachte, griffen die deutschen und schweizerischen Bischöfe auf, dass Spadaro "in engem Kontakt mit Franziskus steht".

Dem entsprach De Souza, der damals schrieb, dass Spadaro noch "autoritärer" sei als die von ihm herausgegebene Zeitschrift, weil er eine "Vertraute" von Papst Franziskus sei. "Es ist unvorstellbar, dass er etwas schreiben würde, was dem Wunsch des Heiligen Vaters widerspricht", fügte de Souza hinzu.

Laut dem katholischen Journalisten Phil Lawler hat Spadaro, der auf der Synode "eng mit Papst Franziskus zusammenarbeitete", während der Versammlung im Oktober 2015 einen "polemischen Ton" angenommen, in dem er auf seinem Twitter-Feed "Barbaros" ausspuckte scheinbare Richtung der Synode. "

Nach der Veröffentlichung von Amoris Laetitia im April 2015, der postsynodalen Apostolischen Ermahnung des Papstes, die immer noch Kontroversen und Verwirrung hervorruft, setzte Spadaro diesen Punkt fort und beschrieb das päpstliche Dokument als eine "Evolution" in der Art und Weise, wie sich die Kirche der "Begleitung" von diejenigen, die in Situationen leben, die die Kirche lehrt, sind objektiv sündig.

Zuletzt, in einem Interview im Juli 2016 mit Kardinal Christoph Schönborn aus Wien über Amoris Laetitia , stimmten die beiden Männer darin überein, dass das Dokument "eine Handlung des Lehramtes" sei. Spadaro meint: "Diese Stufe ist eine Weiterentwicklung des Verständnisses der Lehre . "

Schönborn stimmte zu und erläuterte:

Die objektive Situation eines Menschen sagt uns in höherem Maße als in der Vergangenheit nicht alles über diese Person in Bezug auf Gott und in Bezug auf die Kirche. Diese Entwicklung zwingt uns dringend zu überdenken, was wir gemeint haben, als wir von objektiven Situationen der Sünde gesprochen haben. Und dies beinhaltet implizit eine homogene Entwicklung im Verständnis und Ausdruck der Lehre.

Amoris Laetitia baut auf Familiaris Consortio auf ?
Sowohl Spadaro als auch Schönborn betrachten Amoris Laetitia als eine Fortsetzung der Ermahnung von Papst Johannes Paul II., Familiaris Consortio .

"Franz hat einen wichtigen Schritt getan, indem er uns dazu verpflichtet hat, etwas zu klären, was in der" Familie in der modernen Welt "implizit geblieben ist, nämlich die Verbindung zwischen der Objektivität einer Situation der Sünde und dem Leben der Gnade in Bezug auf Gott und seine Kirche und - als eine logische Konsequenz - über die konkrete Zurechenbarkeit der Sünde ", sagte Schönborn.

"Es ist in gewissen Fällen möglich, dass derjenige, der in einer objektiven Situation der Sünde ist, die Hilfe der Sakramente empfangen kann", fügte er hinzu. Dies kann durch ein "internes Forum" festgestellt werden, das zwischen dem Individuum und seinem Beichtvater stattfindet.

Spadaro spielte darauf an, als er Sawicki von Aleteia erzählte , dass "der Papst mehr daran interessiert ist, Menschen in die Beziehung mit Christus zu bringen, als darauf, welche Antwort für jede Frage zu liefern ist. Außerdem weiß er sehr gut, dass die Antwort, die einem angemessen erscheint, nicht immer allen passt. "

Dies als "Relativismus" zu betrachten, wäre ein "Fehler", fügte Spadaro hinzu und bemerkte, dass der Papst sagte, dass es in diesem Sinne so etwas wie einen guten Relativismus gibt: dass Gott mit jedem Menschen eine persönliche Beziehung eingeht Jede Beziehung muss anders sein ... "

Und während das Evangelium, "das unveränderlich ist, die Antwort ist", sagte er, "könnte es verschiedene Antworten auf bestimmte Probleme geben.

https://www.lifesitenews.com/news/libera...to-pope-francis

"

von esther10 12.02.2018 00:08

Der Anstieg des Meeresspiegels ist "die größte Lüge, die jemals erzählte ..."

Das kompromisslose Urteil von Dr. Mörner ist, dass all das Gerede über den Meeresaufstieg nichts als eine kolossale Schreckensgeschichte ist, schreibt Christopher Booker.



hier anklicken

https://www.lifesitenews.com/opinion/cli...ness.-heres-why

Wenn eine Sache mehr als jede andere zur Rechtfertigung von Vorschlägen verwendet wird, dass die Welt zig Billionen von Dollars für die Bekämpfung der globalen Erwärmung ausgeben muss, dann glauben wir, dass wir einen katastrophalen Anstieg des Meeresspiegels erleben. Die antarktischen und grönländischen Eiskappen werden schmelzen, wir hören, dass sich die Erwärmung der Ozeane ausweiten wird, und das Ergebnis wird eine Katastrophe sein.

Obwohl der Weltklimarat der Vereinten Nationen (IPCC) bis 2100 nur einen Meeresspiegelanstieg von 59 cm (17 Zoll) vorhersagt, ging Al Gore in seinem Oscar-prämierten Film An Inconvenient Truth viel weiter, sprach von 20 Fuß und zeigte Computergrafiken von Städten wie Shanghai und San Francisco halb unter Wasser. Wir alle kennen die Grafik, die London in ähnlicher Notlage zeigt. Was winzige Inselnationen wie die Malediven und Tuvalu betrifft, wie uns Prinz Charles gerne erzählt und der Erzbischof von Canterbury letzte Woche noch einmal nachgeplappert hat, werden sie verschwinden.

Aber wenn es einen Wissenschaftler gibt, der mehr über den Meeresspiegel weiß als jeder andere auf der Welt, ist es der schwedische Geologe und Physiker Nils-Axel Mörner, ehemaliger Vorsitzender der INQUA International Commission on Sea Level Change. Und das kompromisslose Urteil von Dr. Mörner, der seit 35 Jahren jede bekannte wissenschaftliche Methode nutzt, um den Meeresspiegel auf der ganzen Welt zu messen, ist, dass all das Gerede vom Meeresaufstieg nur eine kolossale Schreckensgeschichte ist.

Trotz Schwankungen sowohl nach unten als auch nach oben "steigt das Meer nicht", sagt er. "Es ist nicht in 50 Jahren gestiegen." Wenn es in diesem Jahrhundert einen Anstieg gibt, wird es "nicht mehr als 10 cm (vier Zoll) sein, mit einer Unsicherheit von plus oder minus 10 cm". Und abgesehen von den harten Beweisen, sagt er, sagen die elementaren Gesetze der Physik (latente Wärme, die zum Schmelzen von Eis benötigt wird), dass die von
Al Gore und Co beschworene Apokalypse unmöglich zustande kommen kann.

Der Grund, warum Dr. Mörner, früher Professor in Stockholm, so sicher ist, dass diese Behauptungen über den Meeresspiegelanstieg zu 100 Prozent falsch sind, liegt darin, dass sie alle auf Vorhersagen von Computermodellen beruhen, während seine Ergebnisse darauf beruhen, "ins Feld zu gehen Was passiert eigentlich in der realen Welt?

In Verbindung stehende Artikel
Der Pinzgauer-Vektor-Skandal zeigt, dass es für unsere "gelangweilten" Abgeordneten keine Probleme gibt 28. März 2009
Als er die Internationale Kommission für Meeresspiegeländerungen leitete, startete er ein spezielles Projekt auf den Malediven, dessen Führer seit 20 Jahren große Summen internationaler Hilfe zur Abwehr von Katastrophen fordern. Sechs Mal besuchte er mit seinem Expertenteam die Inseln, um zu bestätigen, dass das Meer seit einem halben Jahrhundert nicht mehr gewachsen ist. Bevor er seine Ergebnisse bekannt gab, bot er an, den Bewohnern einen Film zu zeigen, in dem erklärt wurde, warum sie sich keine Sorgen machen mussten. Die Regierung weigerte sich, es zeigen zu lassen.

Auch in Tuvalu, wo lokale Führer seit 20 Jahren fordern, dass die Bewohner evakuiert werden, ist das Meer in den letzten Jahrzehnten gefallen. Der einzige Beweis, die Panikmacher zitieren kann, basiert auf der Tatsache, dass das Extrahieren Grundwasser für Ananasanbau Meerwasser in sickern erlaubt hat, sie zu ersetzen. Inzwischen ist Venedig eher gesunken als die Adria, sagt Dr. Mörner.

Eine seiner schockierendsten Entdeckungen war, warum der IPCC den Meeresspiegel um 2,3 mm pro Jahr erhöhen konnte. Bis 2003 zeigten sogar die eigenen satellitengestützten Beweise keinen Aufwärtstrend. Aber plötzlich kippte der Graph nach oben, weil die vom IPCC favorisierten Experten auf die Feststellung eines einzigen Pegels im Hafen von Hongkong mit einem 2,3-mm-Anstieg hingewiesen hatten. Die gesamte globale Meeresspiegelprojektion wurde dann um einen "Korrekturfaktor" von 2,3 mm nach oben korrigiert, weil sie, wie die IPCC-Wissenschaftler einräumten, "einen Trend zeigen müssten".

Als ich letzte Woche mit Dr. Mörner gesprochen habe, drückte er seine beständige Bestürzung darüber aus, wie der IPCC die Angst vor diesem entscheidenden Thema genährt hat. Als er gebeten wurde, als "Gutachter" zu den letzten beiden Berichten des IPCC zu fungieren, war er "erstaunt, dass keiner ihrer 22 Autoren auf Meeresspiegelebene ein Meeresspezialist war: kein einziger". Doch die Ergebnisse all dieser "absichtlichen Ignoranz" und der Abhängigkeit von manipulierten Computermodellen sind zum mächtigsten Einzeltreiber der gesamten hysterischen Hysterie geworden.

• Weitere Informationen finden Sie unter Dr. Mörner auf YouTube (Google Mörner, Malediven und YouTube); oder lesen Sie im Netz sein 2007 EIR-Interview "Behauptung, dass der Meeresspiegel steigt, ist ein totaler Betrug"; oder mailen Sie ihm - morner@pog.nu - um eine Kopie seiner Broschüre "Die größte Lüge aller Zeiten" zu kaufen

Geldstrafe, gefroren und jetzt eingesperrt

Die Marine Fisheries Agency war sicherlich ein Gewinner, als sie die Hilfe der Agentur für Vermögensbeschaffung in ihrem rücksichtslosen Krieg gegen unsere Fischer in Anspruch nahm. Im Dezember 2007 wurden Charles McBride und sein Sohn Charles aus Kilkeel in Nordirland zu einer Geldstrafe in Höhe von 385.000 Pfund verurteilt, weil sie in der Irischen See Fänge von Maränen und Krabben unterschätzten, was den Verlust ihrer Häuser und Boote bedrohe. Aber die Vermögensverwaltungsbehörde, die Befugnisse zur Rückforderung von Geld von Drogenhändlern nutzt, hat auch alle ihre Vermögenswerte eingefroren. Um die Geldstrafen zu bezahlen, versuchten die McBrides, sich gegen ihr Vermögen zu leihen. Für diese Bemühungen, die Geldstrafen zu bezahlen, hat Liverpool Crown Court die beiden Männer wegen "Missachtung des Gerichts" zu zwei und drei Monaten Haft verurteilt.

Umgehauen

Der Sekretär für Klimawandel, Ed Miliband, hat letzte Woche seine Halse tadellos beurteilt, als er sagte, dass entgegengesetzte Windparks so "sozial inakzeptabel" seien wie "keinen Sicherheitsgurt zu tragen". Die größten Windpark-Unternehmen Großbritanniens ziehen so schnell wie möglich aus dem Wind. Trotz 100-prozentiger Subventionen bedeuten die Kreditklemme und technische Probleme ein Ende von Gordon Browns Traum von 100 Milliarden Pfund, unser EU-Ziel zu erreichen, bis 2020 35 Prozent unseres Stroms aus "erneuerbaren Energien" zu gewinnen.

Inzwischen gibt die Regierung grünes Licht für drei neue 1.000-Megawatt-Gaskraftwerke in Wales. Jeder von ihnen wird mehr als die kombinierte durchschnittliche Leistung (700 Megawatt) aller bisher gebauten 2.400 Windturbinen erzeugen. Die Tage der "großen Windphantasie" werden bald vorbei sein.
http://www.telegraph.co.uk/comment/colum...-ever-told.html

von esther10 12.02.2018 00:05

UNENDLICHER KRIEG
Israel trifft Iraner in Syrien. Eskalationsgefahr



2018.02.12
Israelische F-16
Am Tag nach den israelischen Luftangriffen in Syrien, in denen Jerusalem zum ersten Mal seit 1982 sein von der Luftabwehr von Damaskus abgeschossenes Kampfflugzeug sah, wird das Risiko einer direkten Beteiligung des jüdischen Staates am syrischen Konflikt ernster. .

Israel behauptet, einen großen Schlag gegen die syrischen und iranische Truppen haben gehandelt , auch wenn die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte, NGO nahe an den anti-Assad Rebellen mit Sitz in London, schätzungsweise nur 6 von Assad Soldaten zu sein , wurden bei dem Überfall getötet , dass hit 12 Ziele einschließlich militärischem Flughafen Taifur (T-4), die Heimat des syrisch-iranischen Joint - Befehls, der die libanesische Schiitenmiliz umfasst Hisbollah und wo es die iranische Drohne , die Israel behauptet haben abgeschossen , während wegfliegen über Galiläa genommen würde .

„Gestern haben wir schwere Schläge der iranischen und syrischen Truppen zugefügt , und wir werden weiterhin alle diejenigen treffen , die versuchen , uns zu attackieren“ , warnte Benjamin Netanjahu, Israels Premierminister. Die Luftangriffe treffen würde auch die Khalkhar Flughafen in der Nähe der Stadt As- Suwayda, etwa 100 Kilometer südlich von Damaskus, und ein Waffenlager in der Nähe der Hauptstadt. es ist nicht das erste Mal , dass die israelischen Jets Syrien getroffen, und da in dem arabischen Land begann den Bürgerkrieg, im Jahr 2011, der Überfall Es gab mindestens hundert Jerusalem, die oft darauf abzielten, iranische Waffen offiziell für die libanesische Hisbollah-Bewegung einzusetzen.

Israel hat lange Zeit das Recht beansprucht, Ziele zu treffen, die es in Syrien für legitim hält wie beabsichtigt, seinen Hisbollah und iranischen Feinden offensive Fähigkeiten zur Verfügung zu stellen, selbst wenn die israelische Regierung selbst durch den Mund des Erziehungsministers Naftali Bennet zugab, dass "der Iran keine Division, Brigade oder Bataillon in Syrien hat, keiner der relevanten Bereiche und ihre Präsenz ist enthalten ". Der Leiter des Nordkommandos des israelischen Armeegenerals Yoel Strick wiederholte, dass der jüdische Staat "dem Iran nicht erlauben werde, sich in Syrien niederzulassen" und fügte hinzu, dass Teheran "eine fortschrittliche Basis in Syrien aufbauen will, um Israel zu treffen." Teheran und Damaskus leugnen jedoch, dass die abgeschossene Drohne über Israel geflogen ist und nachdem alle Jets mit dem Davidstern seit Jahren Verletzungen des libanesischen und syrischen Luftraums durchgeführt haben, um vorbeugende Razzien gegen potenzielle Bedrohungen durchzuführen.

Dies ist auch die Geschichte der iranischen Drohne könnte eine Strecke sein , ein casus belli eher eine Intervention breiter in dem syrischen Konflikt (oder Libanon) zur Unterstützung der Vereinigten Staaten, deren militärischen Präsenz in Syrien zu rechtfertigen ist sicherlich nicht mehr im Zusammenhang mit Kampf gegen ISIS, aber die Eindämmung der Kräfte von Assad und seinen russischen und iranischen Verbündeten, echte Gewinner des Bürgerkriegs. Wenn das der Fall ist , sollten wir eine Intensivierung der israelischen Luftangriff auf Syrien und der Hisbollah im Südlibanon zu erwarten, wo sie aufgereiht sind direkt an der Grenze Blue Line auch 1100 italienischen Friedenstruppen der 12 Tausend bis, die die UN - Mission UNIFIL bilden.

Ein Hauptlast des israelischen Einfall Jerusalems würde auf einem Kollisionskurs bringen mit Russland und Syrien Reihen erheblichen Kräften, schnell rinforzabili, auch aktiv in der Luftverteidigung und die Notwendigkeit hingewiesen , „Respekt bedingungslos die Souveränität und die territoriale Integrität Syrien und andere Länder in der Region ". Die Russen laufen durch ihre Militärberater Radare und Batterien von Flugabwehrraketen Syrer, die vor kurzem modernisiert, musterte sie ein mächtiges Verteidigungssystem basiert Raketen - Batterien Langstrecken - S-300 und S-400 - Radar Latakya kann den Luftraum eindringen Israelische und hochentwickelte elektronische Gegenmaßnahmen, die dazu beigetragen haben könnten, dass Syrer die israelische F-16 abschießen konnten.
http://lanuovabq.it/it/israele-colpisce-...o-di-escalation
+
https://www.thoughtco.com/did-nostradamu...war-iii-2594686


von esther10 12.02.2018 00:05

BASTIONEN STEHEN IMMER NOCH AUF DER RECHTEN SEITE ZUM LEBEN



Dies sind die einzigen 6 Länder der Welt, die das Leben der Ungeborenen verteidigen
Es gibt immer noch sechs Länder, die das Recht auf Leben verteidigen und sich weigern, Abtreibung als Recht anzuerkennen.

2/11/18 4:23 PM

( Actuall / InfoCatólica ) Abtreibung ist eine der umstrittensten ethischen Fragen der Welt. Derzeit schützen nur 6 Länder das Leben der Ungeborenen . Der Rest stellt immer noch in Frage, ob der Fötus Schmerz empfindet oder ob Abtreibung das Recht einer Frau ist und schützt den Menschen vor Ursachen wie Fetuskrankheit, Risiko für das Leben der Mutter oder Schwangerschaft für Vergewaltigung.

Der spanische Arzt und Sprecher für das Recht auf Leben, Gador Joya, verteidigt in einem Artikel, dass " der Fötus bereits in der 20. Woche Schmerzen verspürt ".

Darüber hinaus bestätigt die Biologie, dass das fetale Leben sich von dem der Mutter unterscheidet , unabhängig davon, ob sie während der Tragzeit vereint sind. "Dies widerlegt die Theorie, dass der Fetus ein Appendix der Mutter ist, der chirurgisch entfernt werden kann", sagte der Psychologe Joaquin Rocha in einer Analyse in der argentinischen Zeitschrift San Pablo.

Aus beiden Gründen, und weil der Mensch einzigartig, unwiederholbar ist, mit einer intrinsischen Würde, die sich in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der prä- und postnatalen Entwicklung nicht ändert, kämpfen 4 Länder in Amerika und 2 in Europa noch um das Leben.

1. Dominikanische Republik

Das Strafgesetzbuch bestraft die Abtreibung ohne Ausnahme . Die Gesetzgebung seit 1884 bezieht sich auf jede Art von Abtreibung, einschließlich der sogenannten therapeutischen Abtreibung, als Straftat. Darüber hinaus legt die Verfassung fest, dass "das Recht auf Leben unantastbar ist" von der Empfängnis bis zum Tod.

Am 16. Juli 2016 verabschiedete die Abgeordnetenkammer ein neues Strafgesetzbuch, das weiterhin Abtreibungen verhängt und in bestimmten Fällen erhöht, obwohl Präsident Danilo Medina den Kongress gebeten hat, es in drei Fällen zuzulassen.

In diesem Zusammenhang hat die Gender Commission der Dominikanischen Abgeordnetenkammer ein neues Gesetz zur Entkriminalisierung von Abtreibungen vorgelegt, wenn eine Schwangerschaft das Leben der Frau gefährdet, wenn es sich um Vergewaltigung oder Inzest handelt oder wenn eine Möglichkeit besteht größer, dass das Leben des Menschen verkürzt wird.

Das Magaly Pineda Feminist Forum, in dem Organisationen organisiert werden, die die so genannten "Frauenrechte" verteidigen, erklärte, dass die absolute Kriminalisierung der Abtreibung "eine Verurteilung für Frauen, insbesondere für diejenigen, die in der Türkei leben, ist Zustand der Armut (...) ».

Tatsächlich hat die UNO Ende 2017 die Dominikanische Republik aufgefordert, die Abtreibung unter den drei Annahmen zu entkriminalisieren, weil sie es für unfair hält, dass sie im Land mit bis zu 20 Jahren Gefängnis bestraft werden kann.

2. Nicaragua

Abtreibung wird ohne Ausnahme bestraft , wie im Strafgesetzbuch von 2007 festgelegt. In jüngster Zeit wurde ein Artikel des Strafgesetzbuchs, der seit 1893 in Kraft ist und die therapeutische Abtreibung als Rechtsform eingeführt hat, annulliert.

Die Mütter der Abgefangenen stehen zwischen ein und zwei Jahren im Gefängnis. Die Strafen für medizinische Fachkräfte reichen von ein bis sechs Jahren Haft und Disqualifikation von praktizierender Medizin für zwei bis zehn Jahre.

Die Organisation Human Rights Watch, ähnlich der LGBT-Lobby, kritisierte diese Position: "Die Gewährleistung des Zugangs von Frauen und Mädchen zu sicheren und legalen Abtreibungen würde wesentlich dazu beitragen, ihr Recht auf Gesundheit voll auszuüben und vermeidbare Todesfälle bei Müttern zu verhindern."

Das Land bestraft alle Formen der Abtreibung, unabhängig von den Umständen, in denen es verlangt, erlangt oder praktiziert wird, eine Entscheidung, die von Organisationen wie Amnesty International, die für die Förderung der Abtreibung in Lateinamerika und der Karibik kämpfen, entschieden abgelehnt wurde.

3. Honduras

In der Verfassung heißt es, dass die Person, die " bald geboren wird, als geboren gilt " und dass im Strafgesetzbuch angegeben wird, dass Abtreibung bestraft wird, ohne Ausnahmen zu erwähnen .

Abtreibungsaktivisten scheiterten im vergangenen Jahr bei einem Versuch, die Abtreibung zu entkriminalisieren. Mehrere Pro-Choice-Verbände haben die Regierung gedrängt, in das neue Strafgesetzbuch auch strafrechtliche Fälle aufzunehmen.

Die Abgeordneten ignorierten schließlich die Forderungen der feministischen Bewegung und es wurde nicht modifiziert.

4. El Salvador

Es ist eines der Länder, das das vorgeburtliche Leben am meisten schützt, da es von der Empfängnis an als Mensch ein menschliches Wesen erkennt .

Als eines der restriktivsten mit der Frage der Abtreibung, verhängte es Gefängnisstrafen für die Mutter, die das Leben ihres Sohnes mit bis zu 50 Jahren Gefängnis beendet.

Im Juni 2016 präsentierte Lorena Peña, Präsidentin des Kongresses, einen Vorschlag zur Reform des Kodex, der jedoch abgelehnt wurde. Folglich ist Abtreibung in allen Fällen absolut verboten.

Die Vereinten Nationen versuchen jedoch weiterhin, die Agenden der Regierungen zu markieren und diejenigen zu durchdringen, die sich weigern, ihre vermeintlichen Maßnahmen zugunsten von Frauen anzuwenden. Er forderte das zentralamerikanische Land auf, seinen Verpflichtungen nachzukommen, die die Agentur "Menschenrechte" nennt und die Abtreibung ermöglichen.

5. Malta

Es ist das einzige Land in der Europäischen Union, das in allen Fällen die Entkriminalisierung der Abtreibung verbietet . In der Tat ist es mit Gefängnisstrafen von 18 Monaten bis 3 Jahren bestraft.

6. Vatikanstadt

In ähnlicher Weise unterstützt der Vatikan die Abtreibung auf keinen Fall . "Lasst uns zusammen für Kinder beten, die Gefahr laufen, schwanger zu werden", sagte Papst Franziskus während einer Messe auf dem Petersplatz in der Vatikanstadt.

Zu diesem Thema sagt der Katechismus der Katholischen Kirche unverblümt: "Das menschliche Leben muss vom Zeitpunkt der Empfängnis an absolut geachtet und geschützt werden. Vom ersten Augenblick an müssen die Menschen ihre Rechte anerkannt sehen. Person, unter denen das unantastbare Recht jedes unschuldigen Wesens zum Leben ist ».

Es zeigt auch, dass "formelle Zusammenarbeit mit einer Abtreibung einen schwerwiegenden Fehler darstellt. Die Kirche sanktioniert mit einer kanonischen Buße der Exkommunikation dieses Verbrechen gegen das menschliche Leben."

http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=31595

von esther10 12.02.2018 00:04




Drei Bischöfe nennen Popes Lesung von Amoris Laetitia "fremd" zum katholischen Glauben
Amoris Laetitia , Athanasius Schneider , Papst Francis

ROM, 2. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) - Drei Bischöfe haben sich gegen die Interpretation von Amoris Laetitia durch Papst Franziskus ausgesprochen, um einigen wiederverheirateten Geschiedenen den Zugang zur Heiligen Kommunion zu ermöglichen. Eine solche Lektüre verursacht "grassierende Verwirrung", ist "fremd" Katholischer Glaube, und wird "eine Scheidungsklage" in der Kirche verbreiten.

Bischof Athanasius Schneider, Hilfssheriff von Astana, Kasachstan, Erzbischof Tomash Peta, Metropolit von Astana, und Erzbischof Jan Pawel Lenga von Karaganda, Kasachstan erteilten am 31. Dezember ein Fest der unveränderlichen Wahrheiten über die sakramentale Ehe als "Dienst der Nächstenliebe in Wahrheit" die Kirche von heute und dem Papst.

Die Bischöfe beschlossen, die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe "öffentlich und unmissverständlich zu bekennen", weil sie sagten, dass sie "nicht schweigen dürfen".

Als katholische Bischöfe, die den katholischen Glauben und die gemeinsame Disziplin verteidigen und fördern sollen, sagen sie, sie hätten eine "schwere Verantwortung" und "Pflicht vor den Gläubigen", die von ihnen "ein öffentliches und unmissverständliches Bekenntnis der Wahrheit und der unveränderlichen Disziplin der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe. "

Sie stellen fest, dass nach der Veröffentlichung des Dokuments von Papst Franziskus über die Familie, Amoris Laetitia, verschiedene Bischöfe und Bischofskonferenzen Normen erlassen haben, die einigen zivilrechtlich wiederverheirateten Geschiedenen erlauben, die Sakramente der Buße und der heiligen Kommunion zu empfangen. Sie weisen darauf hin, dass diese verschiedenen hierarchischen Autoritäten (Deutschland, Malta und Buenos Aires, obwohl sie sie nicht namentlich nennen) auch "von der höchsten Autorität der Kirche" Zustimmung erhalten haben.

Letzten Monat entschied Papst Franziskus , die Auslegung der Amoris Laetitia durch die Bischöfe von Buenos Aires offiziell als "authentisches Lehramt" zu erklären.

Die Verbreitung dieser kirchlich anerkannten pastoralen Normen habe "zu einer erheblichen und immer größer werdenden Verwirrung unter den Gläubigen und Geistlichen geführt" und sei "ein Mittel, die" Scheidungskrise "in der Kirche zu verbreiten, schreiben die kasachischen Bischöfe.

"Unser Herr und Erlöser Jesus Christus hat feierlich den Willen Gottes bezüglich des absoluten Scheidungsverbotes bekräftigt", erinnern sie sich, und die Kirche hat sowohl in ihrer Lehre als auch in ihrer sakramentalen Disziplin stets die "kristalline Lehre Christi" über die Unauflöslichkeit der Ehe bewahrt und treu weitergegeben .

"Aufgrund der vitalen Bedeutung, die die Lehre und Disziplin der Ehe und der Eucharistie haben, ist die Kirche verpflichtet, mit derselben Stimme zu sprechen. Die pastoralen Normen bezüglich der Unauflöslichkeit der Ehe dürfen daher nicht zwischen einer Diözese und einer anderen zwischen einem Land und einem anderen widerlegt werden. "

"Seit der Zeit der Apostel", erklären die Bischöfe, "hat die Kirche diesen Grundsatz befolgt, wie der hl. Irenäus von Lyon bezeugt":

"Obwohl die Kirche sich bis ans Ende der Welt ausbreitete und den Glauben von den Aposteln und ihren Jüngern empfing, bewahrt sie diese Predigt und diesen Glauben mit Sorgfalt und glaubt, als ob sie in einem einzigen Haus wohnt, an dasselbe Identische so, als hätte sie nur eine Seele und nur ein Herz, und predigt die Wahrheit des Glaubens, lehrt sie und überträgt sie einstimmig, als hätte sie nur einen Mund. "( Adversus haresses, I, 10, 2) .

Sie erinnern sich ferner an die Warnung von Papst Johannes Paul II., Dass die Verwirrung, die durch verschiedene "Meinungen und Lehren" im Gewissen der Gläubigen gesät wurde, den "wahren Sinn der Sünde, fast bis zur Beseitigung", verringern würde.

Papst Johannes Paul II. Errichtete 1999 in Astana die heilige Maria und förderte sie am 17. Mai 2003 zu einer Erzdiözese, als er den in Polen geborenen Tomash Peta zum Erzbischof ernannte. Auf der Ordentlichen Familiensynode im Jahr 2015 begann Erzbischof Peta, der als Delegierter Kasachstans teilnahm, seine kurze Intervention mit den Worten des seligen Papstes Paul VI., Der 1972 ausgesprochen wurde: "Aus irgendeinem Riss ist der Rauch Satans in den Tempel Gottes eingedrungen . "

He then told the Synod Fathers who were assembled: “I am convinced that these were prophetic words of the holy pope, the author of Humanae vitae. During the Synod last year [in 2014], ‘the smoke of Satan’ was trying to enter the aula of Paul VI.” The archbishop added: “Unfortunately, one can still perceive the smell of this ‘infernal smoke’ in some items of the Instrumentum Laboris and also in the interventions of some synod fathers this year.” [Read the intervention here.]

In der Vollversammlung wiederholt Bischof Athanasius Schneider zusammen mit Erzbischof Peta und Lenga die sieben unveränderlichen Wahrheiten über das Sakrament der Ehe und "im Geiste Johannes des Täufers, des heiligen Johannes" Fisher, von St. Thomas More, der Seligen Laura Vicuña und von zahlreichen bekannten und unbekannten Beichtvätern und Märtyrern der Unauflöslichkeit der Ehe "bejahen:

Es ist nicht legal , eine Scheidung und eine nichteheliche, stabile sexuelle Beziehung durch die sakramentale Disziplin des Eingehens sogenannter "Geschiedener und wieder Verheirateter" auf das Heilige Abendmahl zu rechtfertigen, zu billigen oder zu legitimieren eine Disziplin, die der gesamten Tradition des katholischen und apostolischen Glaubens fremd ist.
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...-alien-to-catho
Lesen Sie den vollständigen Text des Berufs der unveränderlichen Wahrheiten über die sakramentale Ehe

hier .
https://www.lifesitenews.com/news/full-t...amoris-laetitia


von esther10 12.02.2018 00:01

ER SAGT, DASS DIE BIBEL EINE ABTREIBUNG VERLANGT, WENN DAS LEBEN DER MUTTER IN GEFAHR IST



Rabbiner der Päpstlichen Akademie für das Leben rechtfertigt die Abtreibung für Vergewaltigung und irreversible Erkrankung des Fötus
Rabbi Fernando Szlajen, Doktor der Philosophie und ordentliches Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben, schrieb letzte Woche den Artikel "Abtreibung auf Verlangen: Verbrechen als ein Recht", in dem er, obwohl er sagt, die Abtreibung abzulehnen, es in Fällen von Vergewaltigung und tödliche irreversible Krankheit des Ungeborenen.

2/12/18 9:46 Uhr

( InfoCatólica ) Der Artikel wurde in InfoBae veröffentlicht . Obwohl er erzählt, "dass die Bibel selbst das menschliche Leben von der Empfängnis an erkennt. Im Hebräischen miShaat Pekidá „und warnt davor , dass “ ` das Recht auf die Cuerpo‘ selbst zu entscheiden , manipuliert und absichtlich versteckt Realität nicht zu einem körperlichen Gegenstand zu sich selbst, sondern in erster Linie von zwei verschiedenen Menschenleben ; von der Beziehung zwischen einem Menschen und seinem Nächsten, wo natürlich und vergänglich jemand in einem anderen ist ", sagt er:

In nur einem Fall fordert die Bibel eine Abtreibung, wenn das Leben des Konzepts unausweichlich das ihrer Mutter bedroht und löst, solange es nicht geboren ist, das Leben der Frau wird priorisiert, weil sie zuerst ist. Dieser Fall, der unter dem Gesetz des rodef, "Verfolger", typisiert ist, schreibt vor, jeden zu töten, der sicher ist und das Leben eines anderen bedroht, selbst wenn er sich dessen nicht bewusst ist.

In Fällen von Anenzephalie, irreversible degenerativen Erkrankungen oder Terminal , wo der conceptus stirbt unfehlbar als gadol tzórej verkörpert, ‚großer Bedarf‘ für den Verlust, die Belagerung und Unterdrückung des Individuums, Abtreibung mit starken Einschränkungen der Zeit erlaubt und . Ähnliche Kriterien gelten für schwangere Frauen bei Vergewaltigung, die ein ernsthaftes psychophysisches Risiko haben . Allerdings sind diese Fälle quantitativ unbedeutend im Vergleich zu den 56 Millionen Schwangerschaftsabbrüche jährlich in der Welt , deren Mehrheit sind unerwünscht , weil sie im Widerspruch mit Bezug auf persönliche, familiäre oder soziale und sogar Geburtenkontrolle, wahren Gründe für den aktuellen Petition für die Entkriminalisierung der Abtreibung auf Nachfrage.

http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=31601

von esther10 12.02.2018 00:01

Vatikan reagierte nicht auf Sicherheitslücke

Lücke bei Vatican News – Hacker legt dem Papst Worte in den Mund
12. Februar 2018 0


Vatican News : Hacker entdeckt Sicherheitslücke, doch im Vatikan interessiert sich niemand dafür.

(Rom) Vatican News, das neue Nachrichtenportal des Vatikans ist noch keine zwei Monate im Netz, wurde aber bereits zur Zielscheibe eines ungewöhnlichen Hackerangriffs. Ein „ethischer Hacker“ machte auf eine gefährliche Sicherheitslücke aufmerksam und legte Papst Franziskus ungewöhnliche Worte in den Mund.

Ein Hacker drang in das Portal ein und veröffentlichte eine offensichtlich falsche, absurde Meldung. Die Sache hatte allerdings eine Vorgeschichte.

Der Hacker hatte selbst das Portal über sein Eindringen informiert und den Heiligen Stuhl auf eine gefährliche Lücke im Sicherheitssystem aufmerksam gemacht. Als dort aber niemand reagierte, machte er die Sicherheitslücke auf ungewöhnliche Weise bekannt.

Der Hacker veröffentlichte als Beweis seines Eindringens auf Vatican News eine Meldung mit dem zweifelhaften, aber allemal aufsehenerregenden Titel:

„Der Herr ist eine Zwiebel“.


Da im Vatikan niemand reagierte, machte der Hacker auf seine Art darauf aufmerksam.
Demnach sei Papst Franziskus nach eingehenden Forschungen zum Schluß gelangt, daß Gott „eine Zwiebel“ sei.

Offenbar vermuteten die Verantwortlichen im Vatikan zunächst ein hausinternes Störfeuer, weshalb gegen die eigenen Miterbeiter ermittelt wurde. Erst als diese Option ausgeschlossen werden mußte, wurde ein Hacker als Urheber der grotesken Meldung angenommen.

Konkret handelt es sich dabei einen belgischen Spezialisten für Internetsicherheit der sich Inti De Cheukelaire nennt. De Cheukelaire machte sich bereits in der Vergangenheit einen Namen mit ähnlichen Aktionen. Unter anderem gelang es ihm Links in Tweets von Donald Trump umzuleiten.

Der IT-Sicherheitsexperte fand eine Lücke bei Vatikcan News. Laut seinen Angaben könnte über diese Lücke jede beliebige Malware eingeschleust und die Seite umgeleitet werden.

De Ceukelaire bezeichnet sich selbst als „ethischen Hacker“. Er handle nicht, um Schaden anzurichten, sondern um Lücken aufzuzeigen und davor zu warnen. Er habe seine Entdeckung daher dem Vatikan vertraulich mitgeteilt. Als dort dennoch keine Maßnahmen ergriffen wurden, kehrte er über die Lücke erneut auf die Seite von Vatican News zurück und veröffentlichte die groteske Meldung, um die Lücke mit einigem „Humor“ offensichtlich zu machen.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Twitter/Vatican News (Screenshots)
https://www.katholisches.info/2018/02/lu...te-in-den-mund/


Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht


von esther10 12.02.2018 00:00

Neuer Studiengang für Kinderschutz an Päpstlicher Universität



VATIKAN , 11 February, 2018 / 4:32 PM (CNA Deutsch).-
Einen neuen, interdisziplinären Kurs bietet die Päpstliche Universität Gregoriana zum Schutz von Minderjährigen an: Der mit dem Abschluss eines Lizenziats zu absolvierende Studiengang in englischer Sprache soll helfen, in verschiedenen Kulturen und Umständen funktionierende Modelle und eine wirkungsvolle Pädagogik zum Schutz Minderjähriger gewährleisten zu können, so Pater Hans Zollner SJ.

Der Leiter der Kinderschutzzentrums (CCP) der Gregoriana und Mitglied der Päpstlichen Kinderschutzkommission, stellte den "Safeguarding"–Kurs am Freitag in Rom vor. Gegenüber CNA betonte der aus Bayern stammende Jesuitenpater, vor zehn oder fünf Jahren sei noch keine Rede vom "Safeguarding" gewesen. Heute jedoch gebe es bereits Studiengänge, Abschlüsse und Ausbildungswege. Ein Zeichen, wie sehr die Kirche Fortschritte gemacht habe im Erkennen von – und im Umgang mit – dem Verbrechen des Missbrauchs, als auch dessen Bekämpfung und vor allem Prävention.

Es gehe im neuen Studiengang darum, so der aus Bayern stammende Jesuitenpater, Menschen auszubilden, die als qualifizierte Kinderschutz-Experten in Diözesen, Kongregationen und ähnlichen Einrichtungen arbeiten können, aber auch ganz praktisch, als Berater und Ausbilder tätig sind.

Heute gebe es bereits ähnliche Kurse, so Zollner gegenüber CNA; ein großer Unterschied des neuen Studiengangs sei, dass dieser als der erste sei, der ein über zwei Jahre laufendes Vollzeit-Ausbildungsprogramm anbietet, welches multidisziplinär und transdisziplinär ist – und sich auch nach der neuen apostolischen Konstitution Veritatis Gaudium orientiert – um "lizenzierte" Kinderschützer auszubilden.

Die bereits gesammelte Erfahrung mit den Diplomkursen im "Safeguarding" an der Gregoriana zeigt, wie es funktioniert: Ebenfalls am Freitag schlossen 18 Teilnehmer des mittlerweile dritten Kurses erfolgreich ihre Ausbildung mit dem Diplom ab.

Eine der Absolventen, Schwester Perpetua von der Kongregation der heiligen Therese vom Kinde Jesu aus der Diözese Bukoba im südafrikanischen Tansania, sagte gegenüber CNA, dass sie sich für den Kurs eingeschrieben habe, "weil in meinem Land Bewusstsein geschaffen werden muss. Die Menschen sind sich des sexuellen Missbrauchs von Kindern dort nicht bewusst."

Sie sagte, sie fühle sich nach dem Kurs nun "befähigt", in ihre Diözese zurückzukehren und dort "Bewusstsein durch Bildung zu schaffen, Kinder in der Schule, an Universitäten, aber auch Eltern und die gesamte Gesellschaft zu unterrichten."
https://de.catholicnewsagency.com/story/...niversitat-2859

von esther10 12.02.2018 00:00

Kinder aus chinesischen Kirchen verbannt
CNS / NCR-Reporter
MONTAG, 12. FEBRUAR 2018



Seit Chinas neue Regelungen für religiöse Angelegenheiten letzte Woche in Kraft getreten sind, wurde Kindern der Zugang zu Gotteshäusern verwehrt. Ein Priester in Hebei sagte, Behörden hätten Geistliche in einigen Teilen der Provinz gebeten, Schilder zu veröffentlichen, die Minderjährigen den Eintritt in religiöse Stätten verbieten. "Sie drohen auch den Kirchen, dass sie nicht benutzt werden können, wenn sie sich weigern, die Zeichen zu setzen", sagte er.
© 2018 Die katholische Sache . Alle Rechte vorbehalten. Für Reprint-Rechte schreiben Sie an: info@frinstitute.org
The Catholic Thing ist ein Forum für intelligente katholische Kommentare. Von Autoren geäußerte Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen.
https://www.thecatholicthing.org/2018/02...rom-chinese-chu
+
Einige chinesische Katholiken sehen Einschränkungen, wenn neue Religionsregeln in Kraft treten
8. Februar 2018



http://www.catholicherald.co.uk/news/201...-from-churches/

Menschen beten während der Morgenmesse am 30. Januar in der Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis in Peking. (CNS / Roman Pilipey, EPA)
HONGKONG - Seit dem Inkrafttreten des neuen chinesischen Reglements für religiöse Angelegenheiten am 1. Februar wurde Minderjährigen der Zugang zu Gotteshäusern in verschiedenen Regionen verboten.

Ein Priester in der Provinz Hebei, der anonym bleiben wollte, sagte gegenüber ucanews.com, dass die Behörden Geistliche in einigen Teilen der Provinz aufgefordert hätten, Schilder zu veröffentlichen, die Minderjährigen den Eintritt in religiöse Stätten, Gebetshäuser und andere Kirchengebäude verbieten.

"Sie drohen auch den Kirchen, dass sie nicht benutzt werden können, wenn sie sich weigern, die Zeichen zu setzen", sagte er.

Ein Blogger schrieb: "Religiöse Orte sind der dritte Ort, gefolgt von Clubs und Internetbars, in denen Minderjährigen der Zutritt zu Behörden untersagt ist."

Peter, ein Katholik in Zentralchina, sagte, er habe solche Zeichen in Kirchen in Xinjiang gesehen.

Er sagte gegenüber ucanews.com, es gebe keine rechtliche Grundlage für Beamte, die es Minderjährigen verbieten, religiöse Stätten zu betreten, und er warf Beamten vor, die chinesische Verfassung verletzt zu haben.

"Wenn Minderjährige Internetbars betreten, werden sie von der Regierung und der Polizei ignoriert. Allerdings werden sie immer strenger, Minderjährigen den Zutritt zu religiösen Stätten zu verbieten. Das ist lächerlich", sagte er.

hier geht es weiter

https://www.ncronline.org/news/world/som...les-take-effect


von esther10 11.02.2018 00:56

Samstag, 10. Februar 2018

Christa Meves: Frühkindliche Störungen sind oft ein „Hilferuf“
Christa Meves



Die Bewertung seelischer Störungen erweist sich nur allzu häufig als abhängig vom Zeitgeist. Als ich in der Nachkriegszeit meine Fachausbildung zur Kinder – und Jugendlichen-Psychotherapeutin begann, gehörte z. B. die Störung „frühkindliche Onanie“ zu einer Seltenheit. Heute findet man diese Störung immer häufiger.

Im Allgemeinen sind es junge Mütter, die z. B. ratlos anfragen: „Ich habe mit meiner Dreijährigen zur Zeit eine schwierige Phase. Sie hat immer weniger Lust zum Spielen und keine Freude daran, länger dabei zu verweilen. Sie geht dann lieber wieder auf ihr Schaukelpferd, das einen schmalen Sattel hat, und schaukelt damit von links nach rechts versonnen hin und her.

Im Wohnzimmer geht sie so ähnlich auch an die Sessel. Sie reitet dann auf einer der breiten Lehnen. Davon kann ich sie gar nicht abbringen. Manchmal ist sie geradezu wie abwesend dabei. Sie hört mir gar nicht erst zu, wenn ich sie darauf anspreche. Wenn ich ungeduldig werde und sie anschreie, wird es bald eher noch schlimmer. Beim Gute-Nacht-Sagen hat sie dann auch die Hände immer unter der Decke.

Ich habe mich im Internet schlau zu machen versucht, aber nichts Hilfreiches gefunden. Ich habe unseren Hausarzt gefragt. Das sei eine harmlose, eine frühkindliche Selbstbefriedigung, hat er abgewehrt. Ich habe Vorträge mit entsprechender Thematik besucht. Allgemein herrschte hier die Ansicht vor, dass dieses Verhalten einer sehr vitalen gesunden Entwicklung entspräche.

Ich würde dem ja gerne zustimmen, aber ich sehe doch, dass bei meiner kleinen Anina diese Verhaltensweise immer mehr zunimmt, während Fortschritte in Aufgewecktheit immer seltener werden. Meine kleine Tochter ist auch nicht mehr so unbekümmert glücklich, wie ich sie vorher erlebte. Wie kann ich sie also von dieser Einseitigkeit wegbringen? Sie hört ja einfach nicht auf mich, und diese Störung – so muss ich das doch wohl sehen – wird immer schlimmer.“

Das sind berechtigte Beobachtungen; denn die sog. „exzessive frühkindliche Onanie“ gehört seit mehr als 60 Jahren zum Katalog der Erstsymptome seelischer Störungen im Kindesalter.

Heute aber nimmt – wie Betroffene dann erfahren – nicht nur die Häufigkeit dieses Verhaltens zu, sondern ganz offensichtlich auch der Versuch von Beratern, diese Störung als nicht beachtens- und behandlungswert herunterzuspielen. Manchmal wird dieser Beschäftigung sogar eine positive Bedeutung zuerkannt – als ein Merkmal auf dem Weg zu kraftvoller seelischer Gesundheit. Das aber entspricht nicht langjähriger praktischer Facherfahrung.

Wenn nämlich diese Verhaltensweise nicht früh als ein zu beachtender Hilferuf verstanden wird, pflegt die exzessive frühkindliche Onanie nicht selten zu einer oft lebenslänglich bleibenden Gewohnheit – dann mit Rückzug ins stille Kämmerlein – beibehalten zu werden.

Zur Behandlung kommt die Störung meist erst, wenn sie so dominant wird, dass sie andere Interessen hindert und drängend – gewissermaßen den freien Willen blockierend – in Erscheinung tritt. Dann wird diese Gewohnheit für den Betroffenen im Erwachsenenalter schließlich doch zu etwas Einschränkendem, etwas Störendem, sodass er sich davon therapeutisch befreien lassen möchte; denn zuvor hat er mit sich selbst die bekümmernde Erfahrung gemacht: Allein reicht sein eigener Wille nun nicht mehr aus, sich davon zu lösen: Das einstige „schöne Gefühl“ hat sich zu einer Sucht ausgeweitet!

Und das ist grundsätzlich so: Von eingefahrenen Süchten lässt sich kaum einmal aus eigener Kraft total befreien!

Wären eine allgemeine Information darüber und eine gute Prophylaxe also nicht besser? Insofern ist die modische positive Meinung über die frühkindliche Onanie eine Fehleinschätzung; denn diese Angewohnheit kann eine seelisch-geistig gesunde Ausgestaltung eher mindern als fördern, wie diese Mutter besorgt beobachtet hat.

Und vor allem: Die Störung lässt sich im Anfangsstadium noch vertreiben, wenn die eigentliche Ursache erst einmal erkannt und ins Blickfeld gerückt wird; denn diese Fixierung an die Selbstbefriedigung ist kein Kennzeichen einer gesunden Entfaltung des Körpers, sie ist vielmehr das Merkmal eines seelischen Mangels. Mit der Sexualität im Erwachsenenalter hat diese kindliche Verhaltensstörung oft wenig oder gar nichts zu tun. Sie ist vielmehr in der Mehrzahl der Fälle ein Trostpflaster!

Die Verhaltensforscher sprechen dann von sog. „Übersprunghandlungen“, die einem seelischen Ungleichgewicht im Empfinden des Kindes entspringen und zufällig in den sexuellen Bereich hineingerutscht sind! Die Ursache ist z. B. oft darin zu suchen, dass das Kind innerhalb der ersten beiden Lebensjahre – häufig aus tragischen Gründen – wiederholt etwas es Ängstigendes erlitten hat.

Das kann – muss aber keineswegs – ein sexueller Missbrauch sein. Mit bewusst Sexuellem hat es, wie gesagt, hier noch gar nichts zu tun; denn die Geschlechtshormone sind im Kleinkindalter interessanterweise in den kleinen Körpern so heruntergefahren, dass ihre Sexualität spontan meist noch gar nicht für sie entdeckbar ist. Der sexuelle Reiz muss also sehr direkt und massiv sein, um in diesem Alter aktiviert werden zu können – so hat es die Hormonforschung herausgefunden. (1)

Häufig ist es bei den Kindern heute so, dass sie sich viel eher von der Mutter allein gelassen und eine Zeitlang absolut ungeborgen gefühlt haben. Das ängstigt sie, das können sie nicht aushalten. Und dann entdeckt das eine oder das andere per Zufall, dass es hier in seinem Genital ein „schönes Gefühl“ gibt, das über die Angst hinwegzutrösten vermag.

Deshalb ist es jetzt von größter Wichtigkeit, diesem Mangelgefühl entgegenzuwirken. Selbst Dreijährige sollten dann noch eine Zeitlang nahe bei der Mutter gehalten werden: auf dem Schoß, im Blickfeld, mit gemeinsamem Bilder-Besehen, gemeinsamen Spielen und gemeinsamen Erlebnissen. Ballspiele und Vorlesen als häufige Beschäftigungen sind dabei besonders gut als Laientherapeutikum geeignet. Aber dieses muss auch bereits hier in der Anfangsphase der Störung langfristig geschehen.

Dann lässt sich allerdings die beglückende Erfahrung machen, dass Mütter, die in dieser Weise die Selbstbefriedigung bei ihren Kleinen zu mindern suchen, nach einigen Wochen beste Erfolge zu verzeichnen haben: Die Kinder werden fröhlicher, unbekümmerter, aufgeschlossener, neugieriger. Kürzlich berichtete eine Mutter beglückt: „Es ist so, als wenn das Lebensboot meiner kleinen Tochter nun wieder gut im Wind steht.“

Gelingen kann dieses so erfreuliche Nachholen eines lebenswichtigen Bedürfnisses von Kleinkindern aber nur, wenn die Mutter es sich strikt verbietet, das Kind zu ermahnen – oder schlimmer noch: es dafür zu beschimpfen. Am besten ist es, das Problem überhaupt nicht zu thematisieren. Vorwürfe und Befragungen sind ohnehin nicht altersgemäß, und die direkte Beschäftigung mit dem Thema fixiert eher darauf, als dass sich die Not wieder verflüchtigt.

Wie bedauerlich: Zwar wird nun heute von Müttern die Onanie ihrer Kleinen immer häufiger als eine ihnen missliche Beschäftigung beklagt, aber wenn sie sich dann auf die Suche nach Hilfe begeben, stoßen sie nicht selten sogar auf eine Reihe von Beschwichtigern dieser Störung; sie wird manchmal sogar als eine Art Entfaltungsstimulanz eingeschätzt.

Wird die sich ausweitende Angewohnheit, die später vom Erwachsenen dann nur allzu oft selbst als ungut beklagt wird, von der Moderne nun also in einer leichtfertigen Weise geradezu gefördert? Hat hier vielleicht sogar durch den vor vierzig Jahren eingesetzten Trend zur „Entfesselung der Sexualität“ auch in diesem Fachbereich eine Ideologisierung stattgefunden? Wird hier die Gefahr einer Wucherungsmöglichkeit der Natur im Menschen altersentsprechend noch hinreichend beachtet? Kann das dann nicht geradezu einer unterlassenen Hilfeleistung gleichkommen?

Zwar ist das gewiss noch nicht allgemein der Fall, aber mir scheint: Es ist dringend an der Zeit, dass wir uns um die echten, natürlichen Voraussetzungen zu seelischer Gesundheit unserer Kinder kümmern, statt Gepflogenheiten nachzugehen, die von Ideologen erdacht worden sind.

Die Großmacht Sexualität in Kinderstuben als ein willkürliches Spielzeug in Händen von Theoretikern zu verwenden, ist jedenfalls leichtfertig, ja unter Umständen ungut, weil Spielraum-mindernd und suchterzeugend. Die Geschlechtskraft hat gewichtige, ernste, ja, heilig-schöne Aufgaben im Leben mündiger Erwachsener – vorab in der Ehe.

In der Erziehung müssen wir ebenso sorgsam wie angemessen und damit echt natürlich umgehen, wenn wir unserer Verantwortung gerecht werden wollen.
https://kultur-und-medien-online.blogspo...Medien+-+online)
(1) Eliot, Lise: Wie verschieden sind sie, Berlin 2010, S. 141

von esther10 11.02.2018 00:55



Lourdes. Der Himmel reagiert auf die antichristliche Revolution

Fotomaterialien "Bernadetta. Ein Wunder in Lourdes "

Die Enthüllungen von Lourdes nach 160 Jahren sind hauptsächlich mit den wundersamen Heilungen verbunden, die in Frankreich bis heute stattfinden. Aber die Geschichte dieser Erscheinung der Gottesmutter verdient eine tiefere Reflexion.
https://aleteia.org/2017/10/11/traveling...ncorrupt-body/?
utm_campaign=Web_Notifications&utm_source=onesignal&utm_medium=notifications

Es gibt eine Theologie der Geschichte, die von den meisten säkularen Forschern völlig unbemerkt ist. Während sie aus offensichtlichen Gründen die Geburt Christi und den Einfluss seines Lebens auf das Schicksal der Welt wahrnehmen müssen, sehen selbst fromme Historiker den Einfluss der Muttergottes auf die Gegenwart nur selten. Und er ist beträchtlich.


Um dies zu sehen, genügt es, die Geschichte der zeitgenössischen Erscheinungen Mariens zu betrachten. Nach der schockierenden Kirche der Französischen Revolution trat sie mehrmals in Frankreich auf. Zuerst durch St. Catherine Laboure bot der Welt eine Wunderbare Medaille an und bezeugte, dass sie ihre Kinder nicht zurücklassen würde, die zusammen mit der blutigen Zivilisation in ihrem Land das Ende der Welt für möglich hielten. Dann, nach sechzehn Jahren, erschien die Muttergottes in La Salette, um um Bekehrung, Buße und Gebet für die Sünder zu bitten, die Tag für Tag zunahmen.

Nach zwölf aufeinander folgenden Jahren beschloss sie, in Lourdes zu erscheinen, um erneut um Konversion zu bitten, aber auch, um die Gläubigen überzeugend zu überzeugen - und ihnen einen Ort zu hinterlassen, an dem viele Wunder vollbracht werden. Erst später erschien Maria in der portugiesischen Fatima, und dann (in den Jahren 1932 und 1933!) Im belgischen Beauraing und Banneux, vielleicht enttäuscht von dem, was die Franzosen mit ihren Botschaften taten? Anstelle von späteren Erscheinungen hat sie Japan bereits weit weg von Europa gewählt ...

Aber die Enthüllungen in Lourdes, obwohl sie nur auf ihre "heilende" Dimension reduziert sind, waren ein viel wichtigeres Ereignis, als oft gezeigt wird. Alle diese „Französisch“ Offenbarungen waren ein großes Zeichen der Zwietracht Himmel gegen alle unheimlichen Erfindungen der Moderne in der Tat an den Jakobiner Bajonetten versehen - Rationalismus, Egalitarismus, Humanismus, Evolutionismus und natürlich Atheismus. Von ihnen wurde der Kommunismus geboren.

Immerhin Lady Catherine Laboure ist in der endgültigen Bestätigung des Sieges der Revolution enthüllt - 1830. In La Salette 1846, erinnert sich Maria die Majestät Gottes, und in dieser Zeit, Ludwig Feuerbach (später das große Idol von Karl Marx) scheint eine Sammlung von Essays, „Das Wesen der Religion“ - ein ungewöhnlich aggressive atheistische Arbeit. Im Jahr 1858, wenn die Heilige Jungfrau in Lourdes erscheint, feiert Frankreich jährlich den hundertsten Jahrestag der Geburt von Maximilian Robespierre. Ein paar Monate nach der letzten Offenbarung von Mary Bernadette Soubirous veröffentlicht Karol Darwin ihr bekanntestes Werk ...

Jemand kann das alles als Zufall betrachten. Aber ein Katholik sollte nicht.

Warum dort und warum sie?

Es lohnt sich auch darüber nachzudenken, warum die Gottesmutter in Lourdes erschien. Nun, dieser Ort befindet sich in der ehemaligen Grafschaft Bigorre, von denen ein Teil in der Zeit Karls des Großen - also im elften Jahrhundert! - ihr wurde ein Lehen gegeben ... der Jungfrau Maria! Sie wurde dort als "Lady and Lady" proklamiert. Der Fall wurde im zwanzigsten Jahrhundert von dem französischen Forscher Emile Brejon entdeckt, der die Geschichte von 1062 beschreibt, als sich der Graf Bernard nach dem Feudalrecht als Vasall Mariens ausgab. Viele Jahre lang wurde Maria dort als die Verkündigende verehrt.

Konnte sich die Mutter Gottes in Lourdes nicht zu Hause fühlen? Ist ihre Entscheidung deshalb kein Zeichen ihrer Verbundenheit mit Tradition und Eigentum? Und so zu den Werten, die die französischen Revolutionäre unterminiert haben, und ihre Nachfolger, die Kommunisten, haben vollständig abgeschafft.

Und warum erscheint diese "Lady and Lady" nicht den Massen, sondern dem armen Kind? Nun, weil es Gottes Plan gehorcht. Und Gott möchte sich von Anfang an einzelnen oder kleinen Gruppen offenbaren - so genannte Abraham oder Moses, Christus wählte die Zwölf, und als er geboren wurde, begrüßten ihn die armen Hirten. Und für uns diejenigen, die die besondere Gnade, die Bernadette erlitten hat, nicht erfahren haben, die freie Wahl, die der Schöpfer bietet - wir glauben oder lehnen ab.

Bestätigung der Unschuld. Und Kalender?

Vier Jahre vor den Erscheinungen in Lourdes verkündet Papst Pius IX. Das Dogma von der Unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria - protestiert von den Protestanten und wird von den Aufklärern verspottet. Als die Mutter Gottes vor Bernadette erscheint, verrät sie ihr ihren Namen: Ich bin die Unbefleckte Empfängnis - sagt er. Es ist wie ein Zeichen, das die Richtigkeit der Handlungen der Kirche bestätigt! Bernadette weiß nicht einmal, was diese Worte bedeuten, sie hat sie noch nie gehört. Dieses Aktionsmodell wird später in Fatima wiederholt, wo die Kinder von "Russlands Fehlern" hören und denken, dass es sich um eine irrende Frau handelt. So offenbart sich in der Heilsgeschichte noch einmal diese winzige Wahrheit, die sie - auch wenn sie sie nicht verstehen konnten - einfach weitergeben müssen. Um die Welt zu retten!

Ihr außergewöhnlicher Name - die Unbefleckte Empfängnis - erzählte Maria Bernadette in einer der nächsten achtzehn Sitzungen, nicht am 11. Februar, als sie einfach ... still war. Das war auch in der zweiten Sitzung am 14. Februar der Fall. Auch die letzten beiden Treffen des Mädchens mit der Mutter Gottes fanden in Gebetsruhe statt. Ist das nicht ein weiteres Zeichen für uns, wie wir unsere Beziehung zu Gott gestalten können?

Vierzehn weitere Treffen können auch eine Bestätigung der Lehre und Praxis der Kirche sein - insbesondere des liturgischen Kalenders. Wie von Rene Laurentin erwähnt, Enthüllungen über den Inhalt von „reuigen“ fand während der Fastenzeit, in den Offenbarungen, die in der ersten Woche nach Ostern stattgefunden hat, wird alle Nachrichten sind froh, die wichtigste Botschaft alles zeigte Mary am Donnerstag - einen Tag nach der Eucharistie in der Kirche gewidmet ist. Offenlegung des Namens der Unbefleckten Empfängnis findet am 25. März, dem Hochfest der Verkündigung der seligen Jungfrau Maria, ein Abschiedstreffen - 16. Juli - fällt auf das Fest Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel! Ein anderer Fall?

Als ob das nicht genug wäre, wurde 1858 in der Diözese Tarbes, wo Lourdes liegt, als eine besondere geplant. Am 20. Januar (zwanzig Tage vor der ersten Erscheinung) hat der Ortsbischof das ganze Jahr über öffentliche Gebete und einen allgemeinen Ablass bis zum 31. Dezember dieses außergewöhnlichen Jahres eingeführt. Vittorio Messori bemerkte, dass, als ganz Frankreich den hundertsten Jahrestag der Geburt von Robespierre feierte, eine der Diözesen es für nötig hielt, die Huldigung an jemand anderen zu verstärken ...

Andere Charaktere

Aber Lourdes ist nicht nur eine Botschaft über die Notwendigkeit der Buße, außergewöhnliche Wunder und eine bizarre Bestätigung der Praktiken der Kirche. Dies sind auch "nonverbale" Zeichen, die Maria uns gegeben hat und denen wir nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken.

1. Hier erinnert sich Bernadetta: "Ich hatte große Angst und fing an zu zittern. Ich konnte mich nur kreuzen, als sie das Kreuz so schön machte, dass ich sie nachahmen wollte . " Ein Zeichen des Kreuzes mit Sorgfalt und Hingabe gemacht! Wie viel muss es bedeuten! Und wie viel hilft es, Sorgen zu überwinden!

2. Die Mutter Gottes sprach das Mädchen an wie Sie - in der dritten Person des Plural. Also auf diese Weise, in der man der anderen Person höchsten Respekt erweisen will (bis heute sagen manche dem Heiligen Vater, und bis vor kurzem wurde hier und da zu den Eltern gesagt). Widerspricht das nicht der These der Egalitaristen, wonach alle gleich sind und niemand sich anders als Sie an jemanden wenden sollte?

3. Maria in Lourdes offenbart sich als sehr junge Person , sogar als Mädchen. Er präsentiert sich als die Unbefleckte Empfängnis. Ist es möglich, dies anders zu lesen als als Anerkennung für die Reinheit und Unschuld der jüngsten Kinder? Unschuld, die bald unvermeidlich für Tausende von Sündern verloren gehen würde, die in Fatima bereits als diejenigen bezeichnet werden, die Sünden des Fleisches begehen?

4. Unsere Liebe Frau, die Unbefleckte Empfängnis, eine gläubige und unschuldige Person, die mit Bernadette redet, lächelt. Weil diese Reinheit echtes Glück gibt. Maria, die mit dem Mädchen sprach, lächelte, oder - wie Bernadetta sagte - sie war sogar kühn! Und lassen Sie uns Sie erinnern - bereits in Fatima lächelte die Muttergottes nicht, und in Akita - sie weinte!

Sicherlich können viele andere Schlüsse aus der Geschichte von Bernadettes Begegnungen mit der Mutter Gottes gezogen werden. Es lohnt sich, die Umstände dieser Enthüllungen kennenzulernen - ebenso wie alle Offenbarungen der Neuzeit. Gott - auch durch seine Heiligen und vor allem durch seine Königin - beeinflusst weiterhin den Lauf der Geschichte und gibt uns Hinweise und Möglichkeiten! Lass uns sie benutzen. Bis es zu spät ist.
Krystian Kratiuk

Read more: http://www.pch24.pl/lourdes--niebo-reagu...l#ixzz56pbEKedb

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz