Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 28.01.2017 00:33

Finleys Eltern sind dankbar Abtreibung Pille Umkehr gerettet ihre kleines Mädchen
Von Nancy Flandern | 1. Januar 2017 , 14:44 Uhr


Sommer war eine aktuelle High-School-Absolvent mit einer Leidenschaft für Rodeo Road Wettbewerb, wenn sie traf ihr jetzt-Ehemann Jason. Ihre Eltern hatten Hoffnung, dass sie aufs College ging, und Jason plante, zum College zu gehen, um einen Grad zu verdienen. Aber wenn die beiden trafen und begann zu datieren, hat der Vater des Sommers nicht genehmigt, weil der Altersunterschied zwischen ihnen. Als Sommer schwanger wurde, wusste sie, dass ein Baby ihre Beziehung zu ihren Eltern noch mehr belasten würde.

"Ausgleichende Schule, meine Arbeit, meine Pferde und mein Freund, ich hatte volle Hände", sagte sie in ihrem YouTube-Video "Life After Abortion .. Die Geschichte unseres Wunders Baby", fuhr sie fort Um aus der Stadt für eine Woche zu gehen, um eine Pferdeshow zu arbeiten. Ich wurde die ganze Zeit übel und hatte meine Periode verpasst. Ich war positiv, dass ich schwanger war. "


Als sie von der Pferdeshow nach Hause zurückkehrte, nahm sie sofort zwei Schwangerschaftstests. Sie waren beide positiv und Sommer begann Panik.

"Wie kann ich jetzt rodeo ?! Was werden die Leute von mir denken? Meine Eltern werden mich töten! Ich bin noch nicht bereit, eine Mutter zu sein ", sagte sie.

Aber trotz ihrer Ängste überraschte sie Jason mit einem geschenkten Schwangerschaftstest. Seine erste Reaktion war eine der Freude; Der jedoch verlor, als er an den Vater des Vaters dachte und wie er reagieren würde.

Wollen, um die Schwangerschaft zu bestätigen, führten sie zu einer geplanten Elternschaftklinik.

"Als wir die Türen öffneten, gab es eine lange Reihe von Frauen aller Altersstufen", sagte Summer. "Es war ein Aroma von Kummer, doch sie schilderten es so normal. Wir setzten uns mit meiner Nummer. "

Als ihre Nummer angerufen wurde, würde das Personal der Klinik Jason nicht erlauben, mit ihr zurückzukehren. Allein, Sommer fand heraus, dass sie tatsächlich schwanger war und dass sie sieben Wochen lang war. Sie musste Jason anrufen, um ihm die Neuigkeiten mitzuteilen, und als sie beschlossen, dass sie nicht bereit waren, Eltern zu sein, und dass sie eine Abtreibung haben mussten.


"Ich wusste in meinem Herzen, dass es falsch war", sagte Summer. "Ich wollte es nicht tun, aber ich dachte, ich hätte keine andere Wahl. Der Arzt kam und ging sofort in die Erklärung der Sätze von Pillen, die ich nehmen müsste, um erfolgreich "Abbruch" meines Fötus, um eine zukünftige chirurgische zu verhindern. Ich wurde immer zögernder und fragte mich, ob ich das Richtige täte. Ich überzeugte mich schließlich, dass es wirklich keine andere Möglichkeit gab, so dass ich lautlos nickte meinen Kopf, als ich seine Anweisungen hörte. "

Sie nahm die erste Pille, die anfing, die Plazenta zu brechen, das Baby weg von den Nährstoffen schneidend. Sie würde am nächsten Tag zwei weitere Tabletten nehmen und ihr wurde mitgeteilt, dass sie schwere Blutungen und die Möglichkeit, ihr Baby zu sehen, erwarten sollte.

Nachdem sie die erste Pille genommen hatte, war sie sofort traurig. Sie und Jason schrien, als sie nach Hause fuhren, und mussten den Wagen überfahren.

"Wir haben unser Bestes getan, um das, was wir soeben begangen hatten, abzuschmieren, aber die Angst und das Bedauern wuchsen so überwältigend, dass wir auf die Seite der Straße ziehen mussten", erklärte sie. "Wir wussten, dass wir den größten Fehler unseres Lebens gemacht hatten."



Ehemalige Abtreibung, Dr. Anthony Levatino, erklärt den Prozess einer chemischen Abtreibung in dem Video unten:


Jason nannte Planned Parenthood zu fragen, ob es etwas, was sie tun könnten, um die Abtreibung zu stoppen. Aber die Klinik sagte ihm, daß es zu spät war und daß, wenn sie nicht mit den folgenden zwei Pillen durchmachten, das Baby ernste Geburtsschäden haben könnte.

Am nächsten Tag wurden das Bedauern und die Schmerzen noch stärker für den Sommer. Sie begann Krämpfe und scharfe Schmerzen zu erleben. Sie wollte nicht die zweite Pille nehmen. Jason war so verzweifelt, dass er Selbstmordgedanken hatte.

"Wir schrien zu Gott um Vergebung und Heilung", sagte Summer. "Wir baten ihn um eine zweite Chance, wenn wir es alle zurücknehmen konnten."

Jason entdeckte einen Berater online, der die Abtreibungen diskutierte und rief sie nur zu sprechen. Aber als er ihr ihre Geschichte erzählte, sagte sie ihnen, es gäbe noch Hoffnung. Sie sagte ihnen, es sei nicht zu spät, weil Summer nicht die zweite Pille genommen hätte. Sie konnten ihr Baby retten. Sie gab ihnen den Namen einer Frau, die sie mit einem Arzt verbinden konnte, der eine Abtreibungsumkehr durchführen konnte. Das Paar war begeistert. Sie sagte ihnen, dass sie die ganze Nacht auf sie warten würde, aber ins Büro zu kommen.

Sommer erhielt einen Schuss von Progesteron, und für die nächsten Wochen verwaltet Schüsse zu Hause. Allerdings war der Schmerz zu intensiv, so dass der Arzt gab ihr eine doppelte Dosis von Progesteron-Pillen und sagte ihr, um pränatale Vitamine zu nehmen. Nach neun Wochen gingen sie zu einem örtlichen Schwangerschaftszentrum für einen kostenlosen Ultraschall.

"Nach der Suche der Techniker gefunden, was sie suchte und kreischte," Ihr Baby ist am Leben! Sehen Sie den Herzschlag ?! Gott muss flüstern, um Ihr Baby zu bewegen, weil wir noch nie gesehen haben, wie eine aktive 9-Wochen alten Baby! ' Jason und ich sofort brach in Tränen der Freude und Erleichterung ", sagte Summer.


Ihr Baby sollte an Weihnachten geboren werden.

Sommer Vater war zunächst wütend über die Schwangerschaft, aber er kam schnell herum. Er erzählte Sommer, er sei froh, dass sie das Leben gewählt habe. Kurz nachdem sie ihren Eltern gesagt hatten, wurden Jason und Summer verlobt. An ihrem Geschlecht aufdecken Partei, sie lernten sie hatten ein Baby-Mädchen und beschlossen, ihre Finley Namen.

Finley wurde am 5. Januar geboren, völlig gesund.

"Seit Finley mein Vater und ich sind näher als wir je gewesen sind", sagte Summer. "Er und Jason bilden schließlich eine Beziehung. Jeder ist so glücklich und verrückt in der Liebe mit unserer Tochter. Sie hat ALLE unseres Lebens für das bessere geändert, und wir sind für immer dankbar. "

Abtreibung Umkehrung ist möglich für Frauen, die die erste Dosis der Abtreibung Pille genommen haben. Die Ärzte haben gespeichert mehr als 175 Babys mit Abtreibung Umkehr. Wenn Sie oder jemand Sie bedauert Einnahme der Abtreibungspille wissen, Hilfe zur Verfügung AbortionPillReversal.com oder 1-877-558-0333.
http://liveactionnews.org/finley-parents...ed-little-girl/
+
http://liveactionnews.org/women-calling-...-prenatal-care/















































































































Aktie17kTweet2Email
+
http://liveactionnews.org/women-calling-...-prenatal-care/




von esther10 28.01.2017 00:29

„Papst schweigt zu Dubia, um größeres Übel von der Kirche fernzuhalten“



http://www.katholisches.info/2017/01/10/...e-fernzuhalten/
chweigt Papst Franziskus, weil er massiv "unter Druck" gesetzt wird und um "ein größeres Übel von der Kirche abzuwenden"?
(Rom) Seit dem 14. Januar, als die vier Kardinäle Brandmüller, Burke, Caffarra und Meisner ihre Dubia (Zweifel) am umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia öffentlich bekanntmachten, steht für viele Katholiken die Frage im Raum, warum Papst Franziskus sich hartnäckig weigert, auf die fünf Fragen der Kardinäle zu antworten. Diese fragen sich dasselbe bereits seit dem 19. September, als sie ihre Zweifel bei der Glaubenskongregation deponierten.

Die spanische Nachrichtenseite Religion Confidencial versuchte heute eine ungewöhnliche Antwort auf die Frage zu geben:

„Die Position des Heiligen Vaters ist die prudentia, um ein größeres Übel für Katholische Kirche zu vermeiden“.
Die ungewöhnliche „Antwort“ könnte ein Negativbeispiel für die Kunst des Schönredens sein.

Papst wird „von bestimmten Kreisen unter Druck gesetzt“

Eine von Religion Confidencial „konsultierte „Quelle“, die ungenannt bleibt, aber „in einigen Dikasterien der Römischen Kurie mitarbeitet“, bestätigte, daß Papst Franziskus „für den Augenblick nicht will, daß die Glaubenskongregation auf die Zweifel der vier Kardinäle antwortet. Einer der Gründe sei die Klugheit, um ein größeres Übel in der Katholischen Kirche abzuwenden.“

Als „ein Übel“, von denen die Kirche belauert werde, nennt die „Quelle“ „äußeren Druck bestimmter Kreise, die gegen die katholische Moral sind, die Druck auf den Heiligen Vater ausüben, damit er die kirchliche Ehelehre ändert“.

Wer diese „äußeren“ Kreise sind, die den Papst so massiv unter Druck setzen können, daß er in einer Kernfrage des Glaubens es nicht wagt, die Lehre der Kirche zu bekräftigen, wird von der „Quelle“ nicht gesagt.

Auf die Dubia der Kardinäle zu antworten, würde derzeit aber „das schlimmste Klima in der Kirche erzeugen“, weshalb der Papst es für den Moment vorziehe, zu schweigen und seine Linie fortzusetzen, die sein Pontifikat in dieser Sache kennzeichne: „Klugheit und Unterscheidung des individuellen Gewissens“.

„Kein Ehebrecher kann die Kommunion empfangen“

Kardinal Carlo Caffarra habe, so die „Quelle“, dem Papst persönlich die Dubia der vier Kardinäle übergeben mit dem Hinweis, daß die darin enthaltenen Fragen „unbedingt“ einer klärenden Antwort bedürfen. Die von Religion Confidencial zitierte „Quelle“ sagt, daß „viele Prälaten“ die Dubia für „legitim“ halten und sich eine Beantwortung wünschen würden. „Etwas anderes sei eine formale brüderliche Zurechtweisung, was eine sehr ernste Sache ist“.

Zur umstrittensten Stelle von Amoris laetitia sagt die „Quelle“: Amoris laetitia liefere keinen Grund, weshalb wiederverheiratet geschiedene Ehebrecher die Kommunion empfangen könnten, „deshalb kann kein Ehebrecher die Kommunion empfangen. Das ist ein Moralprinzip, das der Heilige Vater nicht geändert hat.“ Priester, Ordensleute oder andere Menschen, die das Gegenteil behaupten, hätte keine Autorität, diesem Moralprinzip zu widersprechen.

Stotternde „Quelle“

Bei der Frage, wie es dann sein könne, daß Papst Franziskus ein Pastoraldokument der Kirchenprovinz Buenos Aires lobte, das die Zulassung wiederverheiratet Geschiedener zur Kommunion vertritt, und schrieb, daß dieses Dokument „gut“ sei und die „einzig mögliche Interpretation“ des VIII. Kapitels von Amoris laetitia sei, gerät die redselige „Quelle“ allerdings ins Stottern. Es handle sich nicht um ein „offizielles Schreiben“, sei nicht an die argentinischen Bischöfe gerichtet, sondern nur an einige von Buenos Aires, das Dokument „einiger argentinischer Bischöfe“ sei zudem nicht von Erzbischof Kardinal Mario Aurelio Poli unterzeichnet und auch von keinem „Medium des Heiligen Stuhls“ veröffentlicht worden. Es handle sich also nur um eine „private“ Sache und nicht um ein Dokument des Lehramtes. Warum der Papst dann ein handschriftliches Lob verfaßte, erklärt die „Quelle“ nicht.
http://www.katholisches.info/2017/01/10/...e-fernzuhalten/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Religion Confidencial (Screenshot

von esther10 28.01.2017 00:28

Hunderttausende bei Marsch für das Leben: „Werden nicht haltmachen, bis Kultur des Lebens wiederhergestellt ist“ – Kardinal Burke ausgezeichnet
28. Januar 2017
"

"Marsch für das Leben" in Washington. Lebensrechtsbewegung: "Wir sind die Zukunft"

(Washington) Hunderttausende US-Amerikaner, vor allem junge Menschen, nahmen gestern in Washington D.C. am Marsch für das Leben der US-Lebensrechtsbewegung teil. Unter den Teilnehmern befand sich erstmals seit 43 Jahren auch der Vizepräsident der USA, dessen Ehefrau seit 16 Jahren am Marsch teilnimmt. Am Vorabend wurde Kardinal Raymond Burke von der US-Lebensrechtsbewegung für seinen Einsatz „für den Glauben, das Leben und die Familie“ aufgezeichnet.

Der Marsch findet seit 1974 alljährlich rund um den 22. Januar statt. Am 22. Januar 1973 hatte der Oberste Gerichtshof mit dem Urteil im Fall Roe gegen Wade in den USA die Abtreibung legalisiert. Ein Urteil, das der designierte US-Justizminister Jeff Sessions, vor wenigen Tagen bei seiner Anhörung durch den Senat als eine der „schlimmsten, kolossal falschen Entscheidungen in der Geschichte“ bezeichnete.

Mike Pence nahm in Vertretung von US-Präsident Donald Trump am Marsch teil und hielt eine Rede an die Teilnehmer. Erstmals nahm mit Präsidentenberaterin Kellyanne Conway eine Regierungsvertreterin in offizieller Funktion am Marsch teil. Präsident Trump versicherte den Teilnehmern in einer Twitter-Botschaft, daß der Marsch seine „volle Unterstützung“ habe.

Wie bereits in den vergangenen versuchten die Mainstream-Medien die Teilnehmerzahlen herunterzuspielen, so wie umgekehrt die Teilnehmerzahlen von ihnen genehmen Veranstaltungen aufblasen werden. „Das ist ein Beispiel für konsequent unehrliche Medienberichterstattung. Das passiert jedes Jahr“, so Church Militant. Der feministische Women’s March on Washington am vergangenen Samstag und der Marsch für das Leben gestern bildeten in daher jeder Hinsicht ein Kontrastprogramm, nicht nur was die von den „großen“ Medien kolportierten Teilnehmerzahlen anbelangt.

Trump: Mainstream-Medien verschweigen Marsch für das Leben, „das ist nicht fair“

Der Unterschied zu den vergangenen Jahren war gestern rund um den Marsch für das Leben aber nicht zu übersehen. Erstmals in der Geschichte nahm der Vizepräsident daran teil und hielt ein Rede, in der er die Amerikaner aufrief, „für das Leben aufzustehen“. Erstmals stellte sich ein US-Präsident aktiv hinter den Marsch und verschaffte ihm damit jene Öffentlichkeit, die ihm die Mainstream-Medien seit Jahren verweigern. Trump erwähnte den Marsch für das Leben am vergangenen Dienstag in einem ABC-Interview und lenkte damit die Aufmerksamkeit darauf. Er sagte auch, daß der Marsch von den Mainstream-Medien „verschwiegen“ werde.

Am Donnerstag kam Trump vor republikanischen Abgeordneten in Philadelphia erneut auf den Marsch für das Leben zu sprechen:

„Am Freitag werden viele Menschen nach Washington gehen. Sie wissen, die Medien geben ihnen nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Es werden 300, 400, 500, 600.000 Menschen sein. Sie werden aber nichts darüber lesen. Wenn andere Leute auftauchen, lesen Sie viel darüber. Das ist nicht fair, das überhaupt nicht fair von den Medien, überhaupt nicht.“
Diese Rückendeckung durch den US-Präsidenten verschaffte dem Marsch für das Leben mehr Raum in den Zeitungen und mehr Sendezeit in den Fernseh- und Radiosendern als je zuvor. Natürlich noch immer kein Vergleich zur wohlwollenden Aufmerksamkeit der Medien für linke Kundgebungen.

Vizepräsident Pence – Ehefrau seit 16 Jahren beim Marsch dabei


Vor Vizepräsident Mike Pence ergriff kurz seine Frau Karen das Wort, die unter dem Jubel der Anwesenden erklärte, seit 16 Jahren jedes Jahr am Marsch für das Leben teilzunehmen. Pence sagte am Rande des eigentlichen Marsches vor rund 100.000 Anwesenden:

„Es bin zutiefst berührt, das Privileg zu haben, auf Wunsch von Präsident Trump an diesem historischen Tag teilnehmen zu können. Präsident Trump hat mich gebeten, heute hier zu sein. Er hat mich gebeten, Ihnen zu danken für Ihre Unterstützung, für Ihr Eintreten für das Leben und Ihr Mitgefühl für die Frauen und die Kinder Amerikas. Vor einer Wochen wurden wir Zeugen der Angelobung eines Präsidenten, der für das Lebensrecht kämpft.“
Pence erinnerte an die ersten konkreten Maßnahmen der neuen Regierung für den Lebensschutz und fügte hinzu, daß diese Regierung

„nicht haltmachen wird, bis in Amerika die Kultur des Lebens wiederhergestellt sein wird“.
Vizepräsident Mike Pence: "Regierung wird nicht haltmachen, bis die Kultur des Lebens in Amerika wiederhergestellt sein wird" Marsch für das Leben
Pence: „Regierung wird nicht haltmachen, bis die Kultur des Lebens in Amerika wiederhergestellt ist“
In diesem Zusammenhang kündigte er die Ernennung eines Pro-Life -Richters für den Obersten Gerichtshof an. Seit dem Vorjahr ist ein Sitz durch den Tod von Richter Antonin Scalia unbesetzt. Dafür braucht Trump allerdings einige Stimmen von demokratischen Senatoren, da für die Ernennung eines Höchstrichters die Zustimmung von mindestens 60 der 100 Senatoren vorgeschrieben ist. Die Republikaner verfügen über 52 Senatoren, die Demokraten über 46. Zwei Senatoren sind parteilos, stimmen aber meist mit den Demokraten.

Pence sagte weiter:

„Vor 44 Jahren hat sich der Oberste Gerichtshof vom Ersten der Ideale entfernt, auf denen sich die USA gründen: Leben, Freiheit und Erreichung des Glücks. Heute aber, drei Generationen später, dank Euch allen und den vielen Tausenden von Menschen, die mit uns marschieren, steht der Kampf gegen die Abtreibung vor einer historischen Wende.“
Grußbotschaft von Papst Franziskus

Im Namen des Papstes hatte Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin eine Grußbotschaft übersandt. Darin brachte der Papst seine Unterstützung für den Marsch zum Ausdruck:

„Ein Menschenleben ist von so großem Wert, und das Lebensrecht eines ungeborenen Kindes, das im Mutterleib heranwächst, ist so unaufgebbar, daß es auf keine Weise möglich ist, ein Recht zu behaupten, über dieses Leben entscheiden zu können, das nie ein Herrschaftsobjekt eines anderen Menschen sein kann.“ Der Papst zeigte sich hoffnungsvoll, daß „dieses Ereignis zu einer Mobilisierung der Gewissen für die Verteidigung des Lebens und für wirksame Maßnahmen für dessen rechtlichen Schutz beitragen möge“.
Kardinal Burke für seine „Verteidigung des Glaubens, des Lebens und der Familie“ geehrt


Kardinal Burke mit dem Law of Life Achievement Award ausgezeichnet

Im Rahmen des Marsches wurde Kardinal Raymond Burke, selbst US-Amerikaner, von der Lebensrechtsbewegung der USA ausgezeichnet. Der Kardinal wird wegen seiner Verteidigung der katholischen Glaubenslehre vielfach als eigentlicher Gegenspieler jener ungewöhnlichen Achsenverschiebung genannt, die Papst Franziskus in der katholischen Kirche durchzusetzen versucht.

Der frühere Erzbischof von St. Louis (Missouri) wurde 2014 von Papst
Franziskus als Präfekt des Obersten Gerichtshofs der Apostolischen Signatur abgesetzt und aus der Römischen Kurie entfernt, weil er sich der Neudefinition des Ehesakraments und einem lockeren Umgang mit dem Buß- und dem Altarsakrament widersetzte. Am Vorabend des Marsches für das Leben wurde der Kardinal beim Law of Life Summit für seinen entschlossenen Einsatz zur „Verteidigung des Glaubens, des Lebens und der Familie“ mit dem Law of Life Achievement Award geehrt.


Obwohl er „sehr gerne“ am Marsch für das Leben teilgenommen hätte, war es ihm aufgrund „dringender Verpflichtungen in Rom“ nicht möglich, persönlich nach Washington zu kommen. Die „dringenden Verpflichtung“ wurden nicht näher benannt, doch bestand in Washington kein Zweifel, daß es mit den Ereignissen im Souveränen Malteserorden zusammenhängt, dessen Kardinalpatron Burke ist, und der durch päpstlichen Eingriff gerade seine Souveränität verliert.

Die Überreichung des Preises fand daher symbolisch statt. Es handelt sich um eine gerahmte Nachbildung eines Nagels, mit dem die Füße Jesu ans Kreuz geschlagen wurden.
http://www.katholisches.info/2017/01/28/...-ausgezeichnet/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Corrispondeza Romana/Church Militant

von esther10 28.01.2017 00:25

01/28/17
Erster Schritt der Marien Mission
Um 10:11 Uhr , von Jorge


Ich nehmen einige ruhige Zeit am Morgen am Samstag , um eine erste Chronik der Marien Mission, die in der Gemeinde stattfindet.


Die Mission begann am vergangenen Dienstag mit der Ankunft der Pilgernden Gottesmutter von Fatima Parish. Startseite durch die Herolde des Evangeliums , und während der Chor und Orchester leitete die gut - bekannt als "Der 13. Mai", die Jungfrau eine Pfarrkirche voll mit Gläubigen getreten ist , und das war der Nachmittag an einem Wochentag. Ein herzliches Masse , in dem ein Herald predigte und erklärte zu uns die Bedeutung der Marien Mission in der Pfarrei. Um das Presbyterium vererben war ein Server, der die Ehre hatte , Unserer Lieben Frau als Königin der Gemeinde zu krönen.

Lesen Sie mehr dazu ... »
http://infocatolica.com/blog/cura.php
+
Erster Schritt des Marien Mission
Jorge , die 28/01/17 um 10:11 Uhr


Ich nehmen einige ruhige Zeit am Morgen am Samstag , um eine erste Chronik der Marien Mission, die in der Gemeinde stattfindet.

Die Mission begann am vergangenen Dienstag mit der Ankunft der Pilgernden Gottesmutter von Fatima Parish. Startseite durch die Herolde des Evangeliums , und während der Chor und Orchester leitete die gut - bekannt als "Der 13. Mai", die Jungfrau eine Pfarrkirche voll mit Gläubigen getreten ist , und das war der Nachmittag an einem Wochentag. Ein herzliches Masse , in dem ein Herald predigte und erklärte zu uns die Bedeutung der Marien Mission in der Pfarrei. Um das Presbyterium vererben war ein Server, der die Ehre hatte , Unserer Lieben Frau als Königin der Gemeinde zu krönen.


Während Mittwoch, Donnerstag und Freitag Virgin wurde in Wohnungen und Betriebe in der Gemeinde wandern. Etwa zwanzig Besuche sind oft täglich gemacht, ohne die Menschen , die Jungfrau in der Straße fragen Sie uns für ein Gebet oder wollen sehen , zu ihr nähern.

An jedem Ort , wo die Jungfrau kommt Familie und ein Mitglied der um sie zu begrüßen, die das Bild Mariens , der Königin damit Ihr Haus und Familie werden gebeten , gekrönt. Dann beten wir in der Regel ein Geheimnis des Rosenkranzes und endend Segen. Die Wahrheit ist , dass zwischen Grüße, Gebet, Segen, Bilder und ein wenig reden, während wir lernen oder zu verlassen.



Virgin hat gewesen Banken, Bars, Apotheken, Galanteriewaren, Restaurants, einen Süßigkeitenladen, Bäckereien, Obst- und Gemüsehändler ... und besuchte sogar ein Hotel mit ein paar rumänische orthodoxe Bar laufen, betete er ein Vaterunser in ihrer Muttersprache . Auffallend die Passage der Jungfrau durch das Zentrum Aleph Tee, die autistische Kinder dient. Shocking Ankunft in der Gemeinde Kommissär.

Das Bild kommt jede Nacht mit einer Familie , die als notwendig erachtet wird. Jeden Morgen wird durch die Herolde gesammelt erneut zu starten besucht den Tag. Ein halber Tag ist in der Kapelle der Ewigen Anbetung.

Samstag wird mein Begleiter sein, der die Pilger Jungfrau von Fatima und die Herolde in die Besuche des Tages, während ein Server läuft in der Gemeinde besuchen, ein paar Dinge anhängig heute Morgen begleitet.



Heute Nachmittag haben wir Geständnisse um 18:30 Uhr Messe um 19:30 Uhr und dann der Nachbarschaft Fackelzug durch. Heute Abend die Jungfrau bleiben in der Kapelle der Ewigen Anbetung und Sonntag Morgen verabschieden wir uns von der 13 h., Mit einer feierlichen Messe in der wir ihre Lieder mit dem Chor und Orchester der Herolde des Evangeliums begleiten.

Es erweist sich sein eine intensive Erfahrung der Liebe zur Jungfrau von Gebet und Frömmigkeit, und wir sind die besonderen Momente fehlen , da sie den Fackelzug heute Abend und die sind sehr spezielle Abschiedsmassen morgen. Glücklich, sehr zufrieden mit der Mission.

Ich werde sagen, wie es das Wochenende ging und was wir von nun an erwartet. Aber glücklich, sehr glücklich.

Wenn Sie möchten , um Bilder zu sehen, können sie in mein bekommen Facebook - Profil, wo wir ein paar Sätze setzen.

Kategorien: Keine Kategorien
http://infocatolica.com/blog/cura.php/17...on-ma#more32640

von esther10 28.01.2017 00:24

Freitag, 27. Januar 2017


Der „March for Life“ in Washington und die weltweite Lebensrechtsbewegung

Mathias von Gersdorff

Heute, am 27. Januar 2017, findet in Washington (USA) wie jedes Jahr der „March for Life“ statt. Es ist eine wahre Massenveranstaltung mit Hunderttausenden von Teilnehmern, nicht nur aus den Vereinigten Staaten, sondern aus der ganzen Welt.

Der „March for Life“ entwickelt sich seit Jahren zu einer Welt-Demonstration für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder.

Wie in den USA üblich, kommt jede Organisation, Pfarrei oder Bistum mit ihren eigenen Fahnen und Bannern. Die Delegationen aus dem Ausland marschieren natürlich mit ihren Fahnen um allen zu zeigen, dass auch ihr Land dabei ist.

Die Aktion „SOS LEBEN“ wird auch präsent sein und einen Banner tragen: Paul Herzog von Oldenburg, der gerade in den Vereinigten Staaten Vorträge hält, wird uns heute in Washington vertreten.

In der Anfangszeit des Marsches hätte man nicht voraussehen können, dass die Veranstaltung eines Tages diese Bedeutung haben würde. Aufgrund eines Urteils des Verfassungsgerichts (Roe vs. Wade) wurde in den vereinigten Staaten die denkbar liberalste Abtreibungsregelung in Kraft gesetzt: Abtreibungen waren von nun an bis unmittelbar vor der natürlichen Geburt erlaubt.

Selbst in den kommunistischen Ländern wurden dermaßen radikale Abtreibungsgesetz erlassen.

Was aber zunächst wie ein gigantischer Triumph für die Abtreibungslobby aussah, entwickelte sich zunehmend zu einem Pyrrhussieg: In keinem Land der Welt hat sich eine so starke Lebensrechtsbewegung gebildet. In keinem Land ist „Pro-Life“ so was wie ein Lebensstil geworden, der im Alltag ausgelebt wird.

Für konservative Christen gehört der Einsatz für das ungeborene Leben fast schon zum Glaubensbekenntnis.

Die Lebensrechtsbewegung der USA ist nicht nur stark an Mitgliedern, sondern auch an materiellen und finanziellen Ressourcen. So sind sie in der Lage, viele Publikationen zu drucken, Radiosender zu unterhalten, im Privatfernsehen präsent zu sein etc.

Diese Stärke begeistert, weshalb Lebensrechtler auf der ganzen Welt die US-Amerikaner nacheifern. Selbst sprachlich: Überall nennen sich Abtreibungsgegner inzwischen „Pro Life“.

Nun erhoffen sich viele von der neuen US-Administration Schritte hin zu einem wirksamen und echten Schutz des ungeborenen Lebens.

Klar, wünschenswert ist das allemal. Doch nicht erst nach solchen politischen Entscheidungen könnte man von einem Sieg der US-amerikanischen Lebensrechtsbewegung sprechen: Diese gehört schon längst zur Seele und zur Kultur der Vereinigten Staaten.
http://kultur-und-medien-online.blogspot...Medien+-+online)
© Mathias von Gersdorff. Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung


von esther10 28.01.2017 00:20

Ritter von Malta ernennen Zwischenaufsichtsbeamter, stellen Großkanzler wieder in Kraft...EWTN
Vatikanstadt, 28. Januar 2017 / 11.46 ( EWTN News / CNA


Nachdem Papst Francis Ritter des Malteser Großmeisters Matthew Festing gebeten hatte, in dieser Woche zurückzutreten, hat der Orden den Rücktritt angenommen, einen vorläufigen Anführer genannt und seinen ehemaligen Großkanzler Albrecht Freiherr von Boeselager wieder eingesetzt.

http://www.ewtnnews.com/catholic-news/Vatican.php?id=14918

Laut einem 28. Januar Pressemitteilung des Malteserordens, ihren souveränen Rat in einer außerordentlichen Sitzung am Samstag abstimmen auf Festings Antrag auf Rücktritt vom Amt, "nahm seinen Rücktritt" und informiert Papst Francis der Entscheidung.

Sie kündigten auch die Ernennung des Großkommandanten Fra 'Ludwig Hoffmann von Rumerstein als neuen "Leutnant ad interim" an, bis ein neuer Großmeister gewählt wurde.

Zusammen mit Festings Rücktritt wurde die Entscheidung zur Aufhebung der Dekrete über die "Disziplinarverfahren", die kürzlich gegen den ehemaligen Großkanzler Albrecht Boeselager und "die Aussetzung seiner Mitgliedschaft im Orden" verhängt wurden, angekündigt.

Mit der Entscheidung: "Albrecht Boeselager nimmt sofort sein Amt als Großkanzler auf", so die Erklärung.

Laut Medienberichten wurde der Beschluss, Boeselager, der im Dezember wegen eines Kondomskandals entlassen wurde, zurückzuweisen, vom Papst selbst in einem Brief angefordert, nachdem er sich in dieser Woche mit Festing getroffen hatte, um seinen Rücktritt zu erbitten.

In ihrer Erklärung, sagte der Orden von Malta, dass Papst Francis ein Schreiben vom 27. Januar an Rumerstein und Mitglieder des Souveränen Rates geschrieben hatte, die die "besondere Beziehung" zwischen dem Orden und dem Apostolischen Stuhl bestätigten.

Der Papst, so lautete, bestätigte auch, dass Rumerstein die volle Verantwortung des Großmeisters, "insbesondere in Bezug auf die Beziehungen zu anderen Staaten", übernehme, bis ein neuer Führer gewählt werde.

Papst Francis hat in seinem Brief betont, dass sein eigener Delegierter, der noch zu ernennen ist, seine Rolle über die "geistige Erneuerung des Ordens, speziell seiner bekennenden Mitglieder" ausüben wird.

Der Orden versicherte ihre "volle Zusammenarbeit" mit dem päpstlichen Delegierten, "den der Heilige Vater beabsichtigt," zu gegebener Zeit zu ernennen.

Neben der Bekanntgabe der Nominierung des Rumersteins und der Wiederherstellung des Boeselager dankte der Orden dem Papst Franziskus und dem Vatikanischen Staatssekretär Kardinal Pietro Parolin für das Interesse und die Fürsorge des Ordens.

"Der Orden schätzt, dass die Entscheidungen des Heiligen Vaters alle sorgfältig in Bezug auf und Respekt für den Orden getroffen wurden, mit einer Entschlossenheit, seine Souveränität zu stärken", sagte die Erklärung.

Nachdem Rumerstein offiziell den Orden übernommen hat, wird er bald den "Komplize des Staates" einberufen, um einen neuen Großmeister zu wählen.

Die Ankündigung kommt nach einem 24. Januar Treffen zwischen Papst Francis und Festing, in denen der Papst den ehemaligen Großmeister aufgefordert, seinen Rücktritt zu feiern, zu denen Festing sagte ja.

Festings Abmachungsvereinbarung folgt einem Konflikt zwischen dem Orden von Malta und dem Heiligen Stuhl über die Kündigung von Boeselager im Dezember 2016.

Zu den berichteten Gründe für die Entlassung gehörte, dass die Wohltätigkeitsvereinigung des Ordens versehentlich an der Verteilung von Kondomen in Birma beteiligt war, um die Ausbreitung von HIV zu verhindern.
https://www.lifesitenews.com/opinion/exc...e-meeting-point


Allerdings hat ein hoher Beamter des Ordens gesagt, dass während der Vorfall ein wichtiger Faktor für den Rücktritt von Boeselager war, sind die Gründe - während vertraulich - viel breiter.

Der Heilige Stuhl verkündete 22. Dezember, kurz nach der Entlassung von Boeselager, dass Pope Francis eine Gruppe gebildet hatte, um die Angelegenheit zu untersuchen.

Mitglieder der Gruppe gehören Erzbischof Silvano Tomasi, Fr. Gianfranco Ghirlanda SJ, der belgische Rechtsanwalt Jacques de Liedekerke, Herr Marc Odendall und Herr Marwan Sehnaoui.

Am 10. Januar veröffentlichten die Ritter eine Erklärung, in der sie ihre Entscheidung verteidigten und Boeselagers Entlassung "einen internen Regierungsakt" nannte, wodurch die Gruppe vom Heiligen Stuhl gegründet wurde, um die Entscheidung "rechtlich irrelevant" aufgrund der Souveränität des Ordens zu untersuchen.

Der Heilige Stuhl wiederum bekräftigte am 17. Januar sein Vertrauen in seine Untersuchungsgruppe und wies darauf hin, dass es auf den Bericht der Fraktion wartete, "um in seinem Zuständigkeitsbereich die passendsten Entscheidungen zum Wohle des Souveränen Militärordens zu verabschieden Malta und der Kirche. "

Der Orden von Malta ist eine ritterliche Ordnung, die im Jahre 1099 gegründet wurde, um den Pilgern des Heiligen Landes Schutz und medizinische Versorgung zu bieten. Es führt jetzt humanitäre Arbeit in der ganzen Welt durch, und seine zwei Hauptmissionen sind Verteidigung des Glaubens und der Sorge für die Armen.

Es unterhält die Souveränität, hält diplomatische Beziehungen mit mehr als 100 Staaten und der Vereinten Nationen dauerhaften Beobachterstatus.

Festing wurde zum Prinzen und Großmeister des Ordens von Malta gewählt 11. März 2008, aber seine Kündigung schneidet den Lebenszeit-Termin kurz.
http://www.ewtnnews.com/catholic-news/Vatican.php?id=14949

+

28.1.2017


Zehn Jahrhunderte später, ein Papst und Ritter tun Schlacht

https://www.nytimes.com/2017/01/28/world...&pgtype=article

von esther10 28.01.2017 00:18

"Brutaler Griff nach der Macht"

Damian Thompson sieht die Aktion des Vaticans gegen den Malteser Ordens sehr kritisch.
Hier geht´s zum Original im "Spectator": klicken
http://rorate-caeli.blogspot.com/2016/12...-bergoglio.html

"PAPST ENTREISST DEN MALTESER RITTERN DIE MACHT UND BEENDET 900 JAHRE IHRER SOUVERÄNITÄT"

"Die Malteser Ritter- ein alter Katholischer Orden, der auf die Kreuzzüge zurück geht, besaßen 900 Jahre lang das Privileg eines souveränen Staates.
Letzte Nacht wurde dem Malteser Orden seine Souveränität genommen in einem- wie es aussieht- brutalen Griff des Vaticans nach der Macht.

Papst Franziskus hat den Rücktritt des Großmeisters Fra´ Matthew Festing verlangt und erhalten, eines frommen rechtgläubigen Engländers (wie selbst seine Feinde zugeben) von untadeliger Rechtgläubigkeit und persönlicher Moral.
Der Vatican hat jetzt die Leitung des Ordens übernommen, während die Ritter nach einem Großmeister suchen, der für Franziskus akzeptabel ist.
Kirchenrechtler Edward Condon hat heute morgen die Reaktion vieler Katholiken retweetet:
"Nach Internationalem Recht hat der Hl. Stuhl gerade eine andere souveräne Entität annektiert."

Eine dem Orden nahe stehende Quelle drückt das unverblümter aus: "Es ist wie eine Invasion. 900 Jahre Souveränität über Nacht ausgelöscht."

Festings "Rücktritt" folgt einem komplizierten Streit über die Entlassung des Großkanzlers des Ordens, Albrecht von Boeselager, der beschuldigt wurde, die Verteilung von Kondomen durch den humanitären Zweig des Ordens erlaubt zu haben.
Boeselager appellierte an seinen Freund, Kardinal Pietro Parolin, den Vaticanischen Staatssekretär, der eine von Boeselagers Verbündeten auf den Weg gebrachte Untersuchung einleitete.
Festing und die Führung des Ordens weigerten sich, die Autorität der Untersuchenden zu akzeptieren weil - wie sie argumentierten - der Vatican keine zeitliche Autorität über eine nach internationalem Gesetz unabhängige Körperschaft habe.

Der Streit über von Boeselager und die Kondome ist - um es ganz zurückhaltend auszudrücken -verwickelt. Dieser Bericht des Catholic Herald erklärt viel vom Hintergrund.
Der frühere Großkanzler mag einen Grund zur Beschwerde haben oder nicht, was sicher ist, ist daß er äußerst gut vernetzt ist.
Verbündete können nicht mächtiger sein als Parolin, der Außenminister des Papstes, den viele verdächtigen, dem Papst in dieser Sache "den Arm umgedreht zu haben".

Die Demütigung von Festing ist schrecklich. Er ist ein gutmütiger und heiliger Mann, der bis zu seiner Ernennung 2008 ein archetypischer englischer "Katholischer ..." war, Ampleforth und Cambridge, früherer Gardeoffizier, Sohn eines Feldmarschalls, nicht weniger, und mütterlicherseits Nachkomme des Seligen Sir Adrian Fortescue, der 1539 den Märtyrertod starb.

Papst Franziskus mag ihn - warum also hat er ihn so abrupt und ohne angemessene Erklärung entlassen? Ist das eine andere Manifestation des unberechenbares Verhaltens, das ich in einem Artikel Anfang des Monats beschrieben habe?
http://beiboot-petri.blogspot.de/
weiter lesen
http://beiboot-petri.blogspot.de/2017/01...brief.html#more

von esther10 28.01.2017 00:13

Samstag, 28. Januar 2017
Wie deutsche Medien den „March for Life“ in Washington kleinreden / Mind. 500.000 Teilnehmer



March for Life. Foto: America needs Fatima
Am 27. Januar 2017 fand erneut der „March for Life“ statt. Man konnte ihn auch in Deutschland über das Internetfernsehen von EWTN „life“ miterleben.

Ein paar Minuten reichten, um festzustellen, welche Menschenmassen sich in Washington versammelt hatten. Vorsichtige Schätzungen geben ca. 500.000 Teilnehmer an, was gar nicht ein Rekord wäre. Im Jahr 2013 kamen 650.000.

Wie berichten deutsche Medien über dieses gigantische Zeugnis für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder?

Die „Zeit“: „Mehrere tausend Menschen haben sich in der Hauptstadt Washington versammelt, um gegen ein Urteil des Obersten Gerichts von 1973 zu demonstrieren, das den Schwangerschaftsabbruch legalisierte.“

Die Überschrift des „Donaukuriers“: „Tausende demonstrieren in Washington gegen Abtreibungen“.

Die ARD berichtete immerhin von „Zehntausenden“ und schrieb „Wie viele Demonstranten genau zusammenkamen, ist noch nicht klar“.

Diese Medien dürfen sich nicht wundern, wenn die Bürger immer kritischer über sie urteilen. Jeder kann im Internet Fotos finden, die eine unüberschaubare Menschenmenge zeigen.

Generell war dieses Jahr das Interesse der Medien für den March for Life erheblich größer als in den Vorjahren. Praktisch alle wichtigen US-Medien berichteten. Grund dafür sind die Ankündigungen Donald Trumps, den Schutz der ungeborenen Kinder in seinem Land zu verbessern. Zudem sprach zum ersten Mal seit Bestehen des Marsches der Vizepräsident der Vereinigten Staaten, zurzeit Mike Pence. Außerdem sprachen zahlreiche Senatoren und Abgeordnete.
Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 08:56

von esther10 28.01.2017 00:12

Kardinal Burke von US-Pro-Life-Führer für die Verteidigung "Glauben, Leben und Familie" trotz Verfolgung

Abtreibung , Katholisch , Dubia , Gesetz Des Lebens , Lebensgesetz Achievement Award , Marsch Für Das Leben 2017 , Papst Francis , Raymond Burke



WASHINGTON, DC, 27. Januar 2017 ( Lifesitenews ) - Für seine Arbeit in "Verteidigung der Glaube, Leben und Familie von allen Seiten" , Kardinal Raymond Burke wurde das Gesetz des Life Achievement Award von Pro-Life - Führer verliehen , die bei versammelt hatten Ein Gipfel vor dem März für das Leben in Washington, DC gestern.

"[Kardinal Burke] hat viel für die Sache des Lebens und der Familie gelitten," LifeSiteNews "John-Henry Westen erzählte die Menge der Pro-Life-Führer und Aktivisten, die auf dem jährlichen Gipfel gesammelt hatte.

"Er hat dieses Leid fröhlich getragen, seine öffentliche Demütigung, die er von allen Seiten empfangen hat. Jedes Mal, wenn du mit ihm sprichst, hörst du seine Sorge, die nichts mit sich selbst zu tun hat, immer für den Glauben, für das Leben und für die Familie ", sagte Westen.



Die Auszeichnung besteht aus einer gerahmten Replik des Nagels, der verwendet wird, um die Füße Christi am Kreuz zu halten. Es wird denen gegeben, die das Leiden in dem Kampf erlitten haben, um das Leben und die Familie zu schützen und zu schützen. Burke konnte nicht an der Veranstaltung teilnehmen, um die Auszeichnung zu erhalten.

Kardinal Burke, Patron des souveränen Militärordens von Malta und eine der weltweit führenden Autoritäten im römisch-katholischen kanonischen Recht, ist ein ausgesprochener Vorkämpfer für die Pro-Life- und Pro-Family-Lehren der Kirche.

In seiner Verpflichtung , die Sakramente zu verteidigen , während schnell auf die Lehre gegen die Abtreibung der Kirche halten, hat der Kardinal betonte häufig , dass beharrlich Abtreibung katholische Politiker heilige Kommunion verweigert werden, wie von Canon Gesetz angegeben.

Er hat genannt Kampf gegen die alles beherrschende "Verhütungsmentalität" "wesentlich" für die Wiederherstellung der Kultur des Lebens hat sich verteidigt Eltern als primäre Erzieher ihrer Kinder, und hat stark verteidigt Ehe als heilige Vereinigung von einem Mann und einer Frau.

Burke hat die Katholiken bei zahlreichen Gelegenheiten in den letzten zwei Jahren aufgefordert, nach dem Martyrium stemmen angesichts der wachsenden Opposition gegen die Kirche klare Lehre über die Ehe und die Familie.

Sein Motto "Secundum Cor Tuum" (nach deinem eigenen Herzen) kommt aus dem Gebet "O guter Jesus, mache mich zu einem Priester nach deinem eigenen Herzen."

Der Kardinal war lautstark über Probleme bei der Synode über die Familie entstehen, die besagt , dass eine Tür für civilly geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken die heilige Kommunion zu bieten "nicht existiert und nicht existieren kann." Er die letzte Synode Bericht namens "trügerisch in einer ernsthaften Weise, "Vor allem für seine Behandlung der Sakramente und der elterlichen Verantwortung für Bildung.

In einem 2015 Interview sagte Burke er war glücklich , eine "fundamentalistische" gekennzeichnet werden , wenn das die Grundlagen des Glaubens aufrechtzuerhalten bedeutete.

Er ließ einen Feuersturm im vergangenen Jahr , als er erklärte , dass der Papst die Mahnung Amoris Laetitia sei "nicht ein Akt des Lehramtes" , sondern eine "persönliche Reflexion des Papstes" und daher nicht "in Gewissen zu binden."

Seine starke, kompromisslose Stimme hat ihn zu Feinden gemacht, sogar innerhalb der Kirche und auf höchstem Niveau.

Im Jahr 2013 wurde der Kardinal entfernt von Franziskus von der Kongregation für die Bischöfe, die einflussreiche Abteilung, die die Auswahl der neuen Bischöfe beaufsichtigt, während liberal gesinnten Prälaten, wie Washingtons Kardinal Donald Wuerl und Westminster Erzbischof Vincent Nichols , ihn zu ersetzen , wurden hinzugefügt . Unter Papst Benedikt, Burke soll eine wichtige Rolle bei der Ernennung von einigen der derzeit am orthodoxsten Bischöfe in den Vereinigten Staaten und anderen Nationen gespielt haben.

Burke wurde auch degradiert im Jahr 2014 von Papst Francis davon , dass der Präfekt der Apostolischen Signatur wegen dem , was Kritiker sagte , war seine kompromisslose Verteidigung der kirchlichen Lehre über das Leben und Familienfragen. Er wurde entfernt von der Kongregation für den Gottesdienst im November, nach dem "Dubia" an den Papst einreichen.

Westen sagte Pro-Life-Führer bei der Veranstaltung, dass "es gibt niemand, den ich je gesehen habe, wer rot mehr verdient als Kardinal Burke", die Bezugnahme auf die Farbe symbolisiert Martyrium.

"Er hat sich nicht von der Wahrheit abgescheut, obwohl er von den Medien der Welt abgestürzt, verspottet, objektiviert und von seinen Bruderbischöfen grausam verleumdet wird", sagte Westen in weiteren Kommentaren zu diesem Bericht.

Das Gesetz des Lebensgipfels bringt Pro-Life-Führer, Studenten und Aktivisten zusammen, um "messbare und erreichbare Ziele für die Verteidigung der Heiligkeit des menschlichen Lebens zu schaffen." Redner der diesjährigen Veranstaltung waren Jill Stanek, Lila Rose und David Bereit.

Zuvor erhielten John-Henry Westen (2013), Michael Hichborn (2014), Mary Wagner und Thomas Brejcha (2015) und David Bereit (2016).
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...g-faith-life-an


von esther10 28.01.2017 00:12

März für das Leben 2017: Rückforderung Amerikas Ehre
27. Januar 2017 | William Gossett


März für das Leben 2017: Rückforderung Amerikas EhreAm 27. Januar 2017 marschierten Hunderte Tausende in Washington, DC für den 44. jährlichen März für das Leben, um zu protestieren und Wiedergutmachung für die Sünde der Abtreibung zu machen. Während die Zyniker sagen , dass Roe v. Wade Gesetz und unveränderlich angesiedelt ist, davon abgehalten , die Massen , die aus dem Washington Monument marschierte bis zum Capitol Hill und zu den Stufen des Obersten Gerichts waren nicht.



Mitglieder der amerikanischen Gesellschaft für die Verteidigung von Tradition, Familie und Eigentum (TFP) zusammen mit seinem heiligen Chor der Engelsmarschkapelle, die Dudelsäcke, Messing, Fünfe und Trommeln spielten, traten den Marschern bei. Die Musik war fröhlich und fest und ermutigte die Marschieren, ihre Entschlossenheit zu stärken, um Abtreibung zu besiegen.

März für das Leben 2017: Rückforderung Amerikas Ehre
TFPs heiliger Chor der Engelsmarschband
Schwesterorganisationen aus anderen Ländern schlossen sich dem amerikanischen TFP an: Aktion SOS Leben, Irish Society for Christian Civilization (Irland), Droit de Naître (Frankreich), Tradición y Acción (Kolumbien), Stiftung für den Schutz des menschlichen Lebens Konzeption (Niederlande) und Krikščionškosios Kultūros Gynimo Asociacja (Litauen)



Um Amerika großartig zu machen, wenden Sie sich an Gott

TFP Freiwilligen Kopien ihrer Pro-Life - Erklärung verteilt, " Amerika groß zu machen, drehen Sie zurück zu Gott " zu dem Volk , indem. Bei der Anerkennung der massiven konservativen Sieg im vergangenen November, die Erklärung aufgeführt, die Werte und Grundsätze, die nun verteidigt und gefördert werden, um die Siege zu nutzen.

Die Erklärung fuhr fort, die Forderungen und Hoffnungen aufzuzählen, die der TFP für die Umwandlung von Amerika zum Ausdruck bringen möchte.

März für das Leben 2017: Rückforderung Amerikas Ehre
Hunderte Tausende marschierten in Washington, DC
" Jetzt ist die Zeit , den Fleck auf Amerikas Ehre, seine große Sünde gegen Gott ausbleichen: . Roe v Wade " , schloss die Erklärung.



Vizepräsident Mike Pence spricht

Vizepräsident Mike Pence sprach auf dem Marsch, stark erhöht die Begeisterung der Pro-lifers. Für sie war es ein Zeichen, dass ihre Stimme eine Präsenz in der aktuellen Verwaltung hat.

"Ich bin tief gedemütigt, der erste Vizepräsident der Vereinigten Staaten zu sein, um das Privileg zu haben, an diesem historischen Treffen teilzunehmen", sagte Vizepräsident Pence.

"Seien Sie versichert, seien Sie versichert", schloß er, "werden wir nicht müde werden, werden wir nicht ruhen, bis wir eine Kultur des Lebens in Amerika für uns und unsere Nachwelt wiederherstellen. Danke und Gott segne dich, und Gott segne die Vereinigten Staaten von Amerika. "

http://www.tfp.org/march-life-2017-recla...=tfp_newsletter

2017: Abtreibung nicht denkbar

Ab 2017 muss die Pro-Life-Bewegung ihre Anstrengungen im Kampf für das Leben und die Familie verdoppeln. Es muss unablässig Präsident Donald Trump die Verwaltung auf seine Pro-Life-Versprechen halten. Es kann keinen Kompromiß geben, keine Erschlaffung und keine Apathie.

Während dieses Jubiläumsjahr der Erscheinungen Unserer Lieben Frau von Fatima , lassen Sie uns für ihre Fürsprache die Mutter Gottes bitten im Kampf gegen die Abtreibung.
http://www.tfp.org/?utm_source=sm-tfp&ut...=tfp_newsletter


von esther10 28.01.2017 00:12



Iran verschärft Drohungen gegen Israel und USA
von Majid Rafizadeh
28. Januar 2017
Englischer Originaltext: Iran Steps Up Threats to Israel, U.S.
Übersetzung: Audiatur Online

https://www.gatestoneinstitute.org/9761/middle-eastern-women
https://de.gatestoneinstitute.org/9850/i...ngen-israel-usa



Weiterempfehlen
Die Drohungen des Iran gegen Israel und die USA werden deutlicher und lauter. Der Oberste Führer des Iran, Ayatollah Ali Khamenei, kündigt momentan wiederholt die baldige Vernichtung Israels an.

Laut dem iranischen Fernsehsender Press TV sagte Khamenei vor Kurzem:

"Das zionistische Regime wird – wie wir bereits gesagt haben – innerhalb der nächsten 25 Jahre aufhören zu existieren, wenn sich die Palästinenser und die Muslime zu einem gemeinsamen Kampf gegen die Zionisten zusammenschliessen."

Zudem warnen Mitglieder der iranischen Führung den designierten US-Präsidenten Donald Trump davor, einen falschen Schritt zu machen – dieser würde zu einem Weltkrieg führen, der Israel vom Erdboden tilgen und die kleineren Golfstaaten zerstören würde.

Die iranischen Führer wenden ihre traditionelle Taktik an und verfolgen die Strategie, Drohungen schon vorab – und häufig – auszusprechen. Dies tun sie vermutlich, um Zugeständnisse zu erwirken, die nächste US-Regierung zu einer Beschwichtigungspolitik zu drängen und, was noch viel wichtiger ist, um die USA dazu zu bringen, Israel im Stich zu lassen.

Durch antiisraelische und aufhetzende Aussagen stiften Khamenei und die Iranische Revolutionsgarde die Palästinenser und die muslimische Welt ausserdem dazu an, mit Gewalt gegen die israelische Nation vorzugehen. Infolgedessen verschärft Khamenei seine antiisraelische und antisemitische Haltung noch weiter. Viele seiner Anhänger sehen es als ihre islamische Pflicht an, seinen Weisungen, seiner religiösen Doktrin und seinen Prophezeiungen zu folgen.
+++
https://de.gatestoneinstitute.org/9850/i...ngen-israel-usa
hier geht es weiter
+++
von Majid Rafizadeh
28. Januar 201

Weiterempfehlen
Die Drohungen des Iran gegen Israel und die USA werden deutlicher und lauter. Der Oberste Führer des Iran, Ayatollah Ali Khamenei, kündigt momentan wiederholt die baldige Vernichtung Israels an.

Laut dem iranischen Fernsehsender Press TV sagte Khamenei vor Kurzem:

"Das zionistische Regime wird – wie wir bereits gesagt haben – innerhalb der nächsten 25 Jahre aufhören zu existieren, wenn sich die Palästinenser und die Muslime zu einem gemeinsamen Kampf gegen die Zionisten zusammenschliessen."

Zudem warnen Mitglieder der iranischen Führung den designierten US-Präsidenten Donald Trump davor, einen falschen Schritt zu machen – dieser würde zu einem Weltkrieg führen, der Israel vom Erdboden tilgen und die kleineren Golfstaaten zerstören würde.

Die iranischen Führer wenden ihre traditionelle Taktik an und verfolgen die Strategie, Drohungen schon vorab – und häufig – auszusprechen. Dies tun sie vermutlich, um Zugeständnisse zu erwirken, die nächste US-Regierung zu einer Beschwichtigungspolitik zu drängen und, was noch viel wichtiger ist, um die USA dazu zu bringen, Israel im Stich zu lassen.

Durch antiisraelische und aufhetzende Aussagen stiften Khamenei und die Iranische Revolutionsgarde die Palästinenser und die muslimische Welt ausserdem dazu an, mit Gewalt gegen die israelische Nation vorzugehen. Infolgedessen verschärft Khamenei seine antiisraelische und antisemitische Haltung noch weiter. Viele seiner Anhänger sehen es als ihre islamische Pflicht an, seinen Weisungen, seiner religiösen Doktrin und seinen Prophezeiungen zu folgen.
https://de.gatestoneinstitute.org/9850/i...ngen-israel-usa

von esther10 28.01.2017 00:11

Bundeswehrskandal Empörung über Misshandlungen in Staufer-Kaserne
Samstag, 28.01.2017, 19:51



Der neue Bundeswehrskandal sorgt für Empörung: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) verurteilte die Misshandlungen in der Ausbildungskaserne im baden-württembergischen Pfullendorf als "abstoßend" und "widerwärtig".

Der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hans-Peter Bartels, bezeichnete die Geschehnisse am Samstag im Deutschlandfunk als "inakzeptabel und unsoldatisch" und forderte für die Kaserne einen Neuanfang.

Verteidigungsministerin will hart durchgreifen

Von der Leyen kündigte nach Bekanntwerden des Skandals am Freitagabend am Rande einer CDU-Veranstaltung in Hessen an, die Vorfälle "mit aller Härte" aufzuklären. Die Ereignisse seien vor allem für die Soldaten "beschämend", die respektvoll mit ihren Kameraden umgingen.

–– ADVERTISEMENT ––


Das Heer hatte zuvor mitgeteilt, dass es in der Ausbildungskaserne zu einer "Häufung ernstzunehmender Vorfälle" gekommen sei. Es habe Verstöße gegen das "Gebot zur Achtung der Würde des Menschen, der sexuellen Selbstbestimmung und des Schamgefühls" gegeben. Es gebe zudem Hinweise auf Mobbing. Außerdem seien im Zuge sogenannter "Aufnahmerituale" Soldaten misshandelt worden.

"Sexuell-sadidistische Praktiken" waren an der Tagesordnung

Nach einem Bericht des "Spiegel" waren in der Kaserne offenbar "sexuell-sadistische Praktiken" bei der Ausbildung von Kampfsanitätern an der Tagesordnung. Zudem habe es "abstoßende Gewaltrituale unter Wachsoldaten" in der Kaserne gegeben.

Nach Angaben eines Sprechers des Bundesverteidigungsministeriums wurde sieben Soldaten das Tragen der Uniform und die Ausübung des Dienstes mit sofortiger Wirkung untersagt. Ihre Entlassung aus der Bundeswehr sei eingeleitet worden. Sieben weitere Soldaten sollten demnach versetzt werden.

Heer übergibt Fall der Staatsanwaltschaft

Nach Angaben des Heeres wurde zudem bereits am vergangenen Dienstag die Staatsanwaltschaft Hechingen wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung, der gefährlichen Körperverletzung, Gewaltdarstellung und Nötigung eingeschaltet.

"Die Vorgänge im Ausbildungszentrum Spezielle Operationen sind nicht zu tolerieren", erklärte Heeres-Inspekteur Jörg Vollmer. Die Verstöße würden "mit aller Konsequenz geahndet".

Wehrbeauftragter: "Trainingsmethoden müssen mit Menschenwürde vereinbar sein"

Der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hans-Peter Bartels (SPD), mahnte im Deutschlandfunk weitere Konsequenzen an. In der Kaserne sei ein Neuanfang nötig.

"Trainingsmethoden müssen immer mit der Menschenwürde vereinbar sein", sagte Bartels der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Viele hielten sich an die "Maßstäbe" der Bundeswehr - "aber es mag immer noch Restbestände von einem Machoverhalten geben, das nicht tolerabel ist".

Die Ermittlungen kamen laut "Spiegel" durch die Aussagen einer Soldatin ins Rollen, die sich an den Wehrbeauftragten Bartels und Verteidigungsministerin von der Leyen wandte. Sie berichtete, dass sich Rekruten bei der Ausbildung vor den Kameraden nackt ausziehen mussten und dabei gefilmt wurden. Zudem mussten die Rekruten der Zeugin zufolge medizinisch unsinnige, erniedrigende und offenbar sexuell motivierte Übungen absolvieren.

Video: Elf Länder, zwei Meere - Die große Bundeswehr-Weltkarte: Wo deutsche Soldaten überall im Einsatz sind
http://www.focus.de/politik/videos/elf-l...id_5164677.html



http://www.focus.de/

von esther10 28.01.2017 00:10



HIER geht der Blog weiter

blog-a1-Esther-s-ST-Michaels-Blog-3.html
+


Samstag, 28. Januar 2017
"Wichtige Rolle für Frieden"
Trump und Merkel betonen Bedeutung der Nato

Der mächtigste Mann der Welt telefoniert mit der mächtigsten Frau der Welt. Dabei geht es um wichtige Themen der Weltpolitik, wie zum Beispiel die Lage im Nahen Osten, die Beziehungen zu Russland - und um die Nato.

- 28 Jan 2017


Der neue US-Präsident Donald Trump und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben in ihrem ersten Telefonat die "fundamentale Bedeutung" der Nato für die transatlantischen Beziehungen und die Bewahrung von Frieden und Stabilität betont. Das Nato-Bündnis müsse sich den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts stellen. Sie bekräftigten zudem die Absicht, "die ohnehin schon ausgezeichneten bilateralen Beziehungen in den nächsten Jahren noch zu vertiefen", heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung.

Es sei zudem eine breite Spanne an weiteren Themen angesprochen worden, wie etwa die Lage im Nahen und Mittleren Osten, in Nordafrika und die Beziehungen zu Russland. Beide bekräftigten, dass eine enge Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den USA wichtig für "Zusammenhalt und Sicherheit" ihrer Länder sei. Trump lud Merkel ein, nach Washington zu kommen. Der Meinungsaustausch zwischen Trump und Merkel dauerte 45 Minuten, wie Trumps Pressesprecher Sean Spicer mitteilte.

Trump und Putin wollen gegen Terror vorgehen

Anschließend sprach Trump ebenfalls von seinem Schreibtisch im Oval Office aus mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. In dem Gespräch ging es um den Kampf gegen Terroristen. Die USA und Russland wollen nach Moskauer Angaben gemeinsam den internationalen Terrorismus bekämpfen. Dazu vereinbarten die Präsidenten Donald Trump und Wladimir Putin, das Vorgehen gegen den Islamischen Staat und andere Terrormilizen in Syrien zu koordinieren.

Zudem sei es auch um Fragen der strategischen Stabilität, das iranische Atomprogramm, die Lage auf der koreanischen Halbinsel und um die Ukraine gegangen. Trump und Putin planen außerdem offenbar ein Treffen. Wie der Kreml weiter mitteilt, hätten die Präsidenten hätten ihre Stäbe angewiesen, Ort und Zeit eines möglichen Treffens zu klären.

Merkel und Putin - das sind die zwei wichtigsten von insgesamt fünf Gesprächen mit ausländischen Staats-und Regierungschefs, die Trump allein am Samstag anberaumt hatte. Das Gespräch mit Merkel wurde mit besonderer Spannung erwartet, weil Trump in einem Interview Merkels Entscheidung, Hunderttausende Flüchtlinge aufzunehmen, als "katastrophalen Fehler" bezeichnet hatte - auch mit Blick auf das Terrorisiko.

Trump telefonierte bereits am Morgen mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe. In dem Gespräch bekräftigte der US-Präsident dem Weißen Haus zufolge, dass die USA "eisern" an ihrer Verpflichtung festhielten, die Sicherheit Japans zu gewährleisten. Beide Seiten hätten den Wunsch, den bilateralen Handel zu verstärken. Wie es weiter hieß, wird Abe am 10. Februar Trump im Weißen Haus besuchen.
http://www.n-tv.de/politik/Trump-und-Mer...le19674117.html


von esther10 28.01.2017 00:08

Eine schwedische Hebamme, die wegen ihrer christlichen Überzeugungen gegen die Abtreibung verstößt, appelliert an einen Arbeitsgerichtshof, nachdem sie für drei örtliche Kliniken umgestellt worden war.


Die Frau, Ellinor Grimmark, verklagt die Landesgesundheitsbehörde Joenkoeping wegen Diskriminierung.


bild hebame und gesundheit

Grimmark hatte ihre Diskriminierungsforderung von einem Amtsgericht im Jahr 2015 abgelehnt und wurde beauftragt, die Prozesskosten der Behörden zu bezahlen. Schwedens Diskriminierungs-Ombudsmann entschied auch gegen sie.


Sie hat seitdem an ein Arbeitsgericht appelliert und sichert die Unterstützung der US-amerikanischen Alliance Defending Freedom Gruppe als Teil ihres Rechtsteams zusammen mit skandinavischen Menschenrechtsanwälten.


Die skandinavischen Menschenrechtsanwälte argumentiert in einem Briefing über den Fall , dass Grimmark gegen die aus Gründen der Menschenrechte diskriminiert wird, da die Europäische Menschenrechtskonvention, die seit 1995 das schwedische Recht gewesen ist, das Recht auf Gewissensfreiheit gewährt.


Sie weisen auch darauf hin, dass der Europarat vorsieht, dass medizinisches Personal Anspruch auf Gewissensfreiheit in Angelegenheiten der Beendigung des menschlichen Lebens hat. Die Beschlüsse sind für die Mitgliedstaaten nicht bindend, geben dem Europäischen Gerichtshof aber Hinweise, wenn sie einen Fall prüfen. "


A 201 Resolution des Europarats verteidigt auch "das Recht auf Kriegsdienstverweigerung in rechtmäßige medizinische Versorgung".


"Keine Person, Krankenhaus oder Anstalt werden in irgendeiner Weise gezwungen, haftbar gemacht oder diskriminiert wegen einer Weigerung, eine Abtreibung durchzuführen, unterzubringen, zu unterstützen oder vorzulegen", heißt es.


Darüber hinaus umfasst Abtreibung "einen sehr begrenzten Teil der Arbeit" einer Hebamme, und andere Hebammen könnten Abtreibungen in den Fällen durchführen, wenn Grimmark nicht kann, sagte der Anwälte.


Die Allianz der Verteidigung der Freiheit in argumentiert , über den Fall seiner kurzen , die für Menschenrechte garantierten Freiheiten des Denkens, des Gewissens und der Religion auf den Europäischen Gerichtshof basiert " , wo die Notwendigkeit und Verhältnismäßigkeit fehlt, muss ein Staat suchen religiösen und moralischen Überzeugungen berücksichtigt nicht Wie lästig es sie findet. "


"Diese Vorstellung ergibt sich aus der Zurückhaltung der europäischen Zivilisation - geboren aus Anstand, Nachsicht und Toleranz -, unsere Mitbürger dazu zu zwingen, sich selbst zu erniedrigen, indem sie ihr eigenes Gewissen verraten."


ADF-Chef europäischer Lobbyist, Robert Clarke, sagte: "Niemand sollte gezwungen werden, zwischen ihrem Gewissen zu wählen und ihren Beruf verfolgen", so die BBC.


Grimmarks Anwälte argumentieren auch, dass sie aufgrund des Mangels an Hebammen in Schweden praktizieren kann.


Doch Mia Ahlberg, Präsident der schwedischen Vereinigung der Hebammen , sagte der BBC , dass die schwedische Politik auf Abtreibung schreibt vor , dass "immer die Notwendigkeit des Patienten an erster Stelle steht."


Trotz des Mangels an Hebammen in Schweden betonte Ahlberg der BBC, dass die Frauenrechte und die Integrität der Hebamme im Vordergrund stehen. Sie argumentierte, dass Grimmark in einem anderen Beruf sein sollte, wenn sie Abtreibung ablehne, da das Verfahren einen Teil der Ausbildung einer Hebamme umfasst.

http://www.ewtnnews.com/catholic-news/World.php?id=14946
Die Beschwerde ist im Gange, und ein Urteil wird in den nächsten Wochen erwartet.

von esther10 28.01.2017 00:04



ie wurde missbraucht, gebrochen und schwanger. Aber Jesus half ihr, das Leben zu wählen.

Abtreibung , Katholischen , Glauben

Anmerkung der Redaktion: Diese Woche war der 44. Jahrestag von Roe v. Wade, dem US-Obersten Gerichtshof Entscheidung, die eine Mutter, um ihre vorgeborenen Baby legal durch Abtreibung getötet werden können. Wir haben auch eine "März für Frauen" -Ereignis in der US Capitol, wo Hunderttausende von Frauen gezeigt, dass die Möglichkeit, ihre Nachkommen geschützt zu töten. Um etwas Licht in diese Dunkelheit zu bringen, bringt LifeSiteNews diese wahre Geschichte einer erschrockenen und zerbrochenen jungen Frau hervor, die die Freude hörte, trotz der Nöte "Ja" zum Leben zu sagen. Namen und Orte wurden geändert - außer Michael Hichborns -, um die Identität der Individuen zu sichern.

27. Januar 2017 ( Lifesitenews ) - Es war ein kalter frostiger kanadischen Abend im Dezember. Die zwanzigjährige Christina Woods hatte gerade ein paar ruhige Momente im Gebet in einer nahe gelegenen Kirche verbracht. In einem schweren Parka bündelte sie jetzt auf dem schneebedeckten Bürgersteig, als sie nach Hause ging. Christina wußte es nicht, aber in demselben Augenblick wurde sie von ihrem Ex-Freund verfolgt. Er war mit ihr wütend gewesen, weil er nicht mit seinem Plan gegangen war, die Schwangerschaft zu beenden. Ihre Ablehnung ruinierte sein Leben. Er schwor, dass diesmal nichts ihn davon abhalten würde, sie zu sehen.

Christina hatte in einem Laden aufgehört, ein paar Lebensmittel zu holen. Es war, als sie über eine dunkle Ecke des Lagers Parkplatz mit ihren Händen voller Einkaufstüten, dass ihr Ex-Freund beschlossen, sie zu konfrontieren war.

"Schau, was du in meinem Leben getan hast", schrie er sie an. "Wenn Sie mit unserem ursprünglichen Plan gegangen, um die Schwangerschaft zu beenden, wären wir beide noch im College und haben unser Leben vor uns. Aber du musstest alles tun, was du willst. Du hast alles falsch gemacht. Fix dieses, indem Sie zusammen mit unserem ursprünglichen Plan ", bat er wütend.

Christina hatte aufgehört, ihm zuzuhören. Aber als er wieder vorschlug, sie hätte eine Abtreibung, sagte sie ihm leise, "nein" und drehte sich weiter um.

Aber der junge Mann näherte sich ihr aggressiv, packte auf ihrem Parka.

"Was meinst du mit" nein ", donnerte er wütend. "Ich zeige dir 'nein'."

Damit warf er gewalttätige Schläge auf Christinas Gesicht. Sie ließ die Lebensmitteltüten zu spät fallen, um sich vor den Schlägen zu schützen, die er auf sie zerriß, die einen Zahn knackte und ein Auge an sich zog. Der Exfreund, der erkannte, was er getan hatte, floh aus der Szene und ließ seine ehemalige Freundin weinen, benommen und blutete auf dem verschneiten Parkplatz.

"Er war wütend auf mich für die Entscheidung, das Baby zu halten", erzählte Christina LifeSiteNews in einem exklusiven Interview.

"Er hasste es, dass ich die Leitung übernommen hatte und begann , Entscheidungen für mich und das Baby zu machen. Er sagte mir , dass er das war Opfer , weil er keine andere Alternative hatte aber mit meinen Plänen zu gehen. Er beklagte , dass sein Leben wegen meiner Entscheidung geändert wurde. Er war sehr ärgerlich darüber. Er beschuldigte mich, seine Beziehung zu seinen Eltern zu schädigen ", sagte sie.

Stehend missbraucht und gebrochen in diesem bitterkalt Parkplatz, fühlte Christina jetzt mehr Angst, elend, und einsam als je zuvor. Was sollte aus ihr und ihrem Baby werden, das sie jetzt seit 19 Wochen getragen hatte. Wie war es, dass das große Abenteuer der Teilnahme an der Hochschule als Neuling Monate zuvor zu diesem gekommen war?

Die traurige Kette von Ereignissen marschierte schmerzlich durch ihr Gedächtnis.

Christina hatte Anfang dieses Jahres 2014 die Gelegenheit gegeben, an einem christlichen College in den USA teilzunehmen, zusammen mit einem jungen Mann aus ihrer reformierten Gemeinde. Beide waren in dem aufgewachsen, was sie "ziemlich strenge" Familien nannte, in denen Glaube, harte Arbeit und lebendiges Leben nach Gottes Wegen zentral waren.

Bild
Christina fühlte sich von der Schwerkraft der Situation überwältigt. Angemeldet bleiben?
"Wir waren beide in sehr pro-life Häuser aufgewachsen," sagte sie.

Das Paar war von Calgary zur Hochschule gereist, wo sie, mit einer fremden Umgebung, die mit vielen seltsamen Gesichtern gefüllt war, sich gegenseitig gravitierten. Sie begannen exklusive Zeit miteinander zu verbringen.

"Wir waren beide in aktiven, fürsorglichen Familien aufgewachsen. Wir befanden uns nun auf einer neuen Szene, wo wir verzweifelt einsam waren. Und wir wuchs ziemlich geschützt auf. Alle Schecks und Waagen, die wir von unseren Eltern und unserer Gemeinde hatten, waren verschwunden. Wir hatten keine Verantwortung ", sagte Christina.

Mit diesen Kontrollen und Salden nun weg, begann das Paar zu machen, was jetzt Christina ruft "schlechte Entscheidungen."

"Wir wussten, dass wir damals die falschen Entscheidungen getroffen haben. Und wir hatten so viel Unterstützung bekommen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen, wie etwa mit einer geerdeten Erziehung, großartigen Eltern und einem College, in dem Sex als exklusiv für die Ehe angesehen wurde ", sagte sie.

Christina erzählte, wie sie und ihr Freund eines Tages "schockiert" wurden, um zu entdecken, dass sie schwanger war.

"Wir waren die schockiertesten Menschen auf Erden. Es war mir wirklich nie passiert, dass mir das passieren könnte. Ich war nur unlogisch über das Ganze ", sagte sie.

Wegen des Verhaltens der Hochschule, die mit Vertreibung von Männern und Frauen bestraft wurde, die sich in sexueller Aktivität befunden haben, sagte der Freund zu Christina, dass es "illoyal" von ihr sein würde, wenn die Schwangerschaft ihr Fehlverhalten offenbarte und ihn verstoßen hätte.

"Er war unnachgiebig, dass Abtreibung das bestmögliche Ergebnis war", sagte sie.

Christina fühlte sich von der Schwerkraft der Situation überwältigt. Sie fühlte sich wie sie in verschiedene Richtungen gezogen wurde. An manchen Tagen wünschte sie sich eine natürliche Fehlgeburt. An anderen Tagen fühlte sie sich wie ihr Freund Recht hatte und die Abtreibung war das Beste, was zu tun war. Aber dann gab es die Tage, an denen sie fühlte, dass Abtreibung die "falsche Sache zu tun" war, und sie dachte über das neue Leben nach Begann in ihr zu rühren.

Darüber hinaus war Christina bei dem Gedanken an ihr geheimes Entweichen gelähmt und von ihrer Familie wieder zu Hause, besonders von ihrem Vater, den sie nicht enttäuschen wollte, entdeckt worden. Egal, wie viele verschiedene Szenarien sie in ihrem Kopf spielte, sie sah sich selbst unausweichlich allein und ungeliebt, entweder verlieren ihren Vater und ihre Familie, oder ihren Freund, oder jeder.

"Es war damals für mich unerträglich", sagte sie.

Ein Funken Hoffnung

Ohne Unterstützung und auf der Suche nach Antworten, wandte sich Christina an Facebook und ein paar Online-Blogs, verzweifelt etwas zu finden, alles, was ihr eine andere Perspektive als Abtreibung bieten würde. Sie wußte nicht genau, was sie suchte, aber sie suchte nach einem Hoffnungsschimmer. Ein Pro-Life-Artikel auf Facebook gepostet ihr Auge. Sie streckte das Plakat aus und hoffte auf eine Anleitung. Wer sie unbewusst erreichte, war Michael Hichborn, ein bekannter US-katholischer Schriftsteller, Forscher und der Präsident des Lepanto-Instituts. Er reagierte sofort auf ihre Botschaft.

"Christina kontaktierte mich aus dem Blauen heraus, weil sie mit jemandem sprechen musste, der Pro-Life war, aber nicht jemand, der sie kannte. Sie hatte Angst, ein Neuling in der Schule, und schwanger ", sagte Hichborn LifeSiteNews.

Hichborn ermutigte Christina, über ihre Situation aus der Perspektive ihres Babys nachzudenken. Er sagte ihr, dass das Baby davon abhänge, stark zu sein. Er sagte , dass sie das war ein , niemand anderen, der gerade jetzt eine gute Wahl für sich selbst machen musste und ihr Baby.

"Ich ermutigte sie, nach Hause zurückzukehren und mit ihren Eltern darüber zu sprechen, was geschehen war. Sie bat mich, für sie zu beten, und meine ganze Familie hat ", sagte er.

Hichborns Rat gab Christina die Hoffnung, die sie gesucht hatte. Es war Ende November, daß sie den Mut aufbrachte, ruhig das College zu verlassen und nach Hause zurückzukehren. Sie hat nicht formell Kasse aus der Schule, noch hat sie sagen, ihr Freund von ihren Plänen. Sie ging einfach weg.

"Ich dachte, wenn ich meinem Freund erzählte, was ich tat, würde er versuchen, mich zu stoppen. Ich war nicht in einem Ort emotional, wo ich in der Lage, ihm zu widerstehen, wenn er versucht hatte, mich zu stoppen ", sagte sie.

Die Nachricht von ihrer Schwangerschaft an ihre Eltern zu brechen war ebenso schwierig wie Christina es sich vorstellen konnte, aber es war ihre Mutter, die die Nachricht am härtesten nahm.

"Es war wirklich erniedrigend für meine Mutter, ihre Tochter schwanger zu finden. Sie war sicher, dass jeder in der Gemeinde sie dafür beurteilen und flüsterte sie hinter ihrem Rücken ", sagte sie.

"Aber bei meinem Vater war es ganz anders. Er bemühte sich, zu wissen, dass ich daran gedacht hatte, sein einziges Enkelkind abzubrechen. Er hatte eine Menge Schwierigkeiten, sich zu fragen, warum es nicht instinktiv für mich gewesen wäre, ihn anzurufen ", fügte sie hinzu.

Hohe Emotionen und viel Stress beim Leben zu Hause wurden nun Christinas ständige Begleiter. Hinzu kam die Schuld, die sie erlebt hatte, weil sie sexuell aktiv war und von der Betrachtung der Abtreibung. Sie kämpfte mit Spannungen zu Hause, die größtenteils von ihrer Mutter verursacht wurden, aber sie war ermutigt, ihre Beziehung zu ihrer Papa-Blüte zu sehen. Während all das begann sie immer mehr zu verlieben in das kleine Baby, das in ihr wuchs.

Eingesteckt

Um diese Zeit hatte Christinas Vater einen Elektriker namens Joseph ernannt, einen ernsthaften Katholiken, um bei Renovierungen im Familienbetrieb zu helfen. Aufgrund der Spannungen zu Hause mit ihrer Mutter, würde Christina oft verbringen ihre Tage in der Werkstatt ihres Vaters, wo sie hörte, wie ihr Vater und Joseph leidenschaftlich diskutieren ihre religiösen Überzeugungen. Sie fand das bemerkenswert, weil ihr Vater sehr auf seine reformierte Weise eingestellt war und nicht gern über andere religiöse Perspektiven sprechen wollte, die sich von seinen eigenen unterscheiden.

"Ich konnte kaum glauben, dass er eine katholische Person grundsätzlich zu ihm predigen ließ, da er mit dem, was er glaubte, äußerst komfortabel war", sagte sie.

Als die Tage vergingen, bemerkte Christina, dass Joseph schien, andere Interessen zu haben, als einfach seinen katholischen Glauben zu verteidigen.

hier geht es weiter
https://www.lifesitenews.com/news/jesus-saved-her-baby-when-her-boyfriend-demanded-abortion




1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs