Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 12.11.2017 00:09




Die Kläger vor dem Oberverwaltungsgericht: Herber Rückschlag für die Dachverbände Foto: dpa
teilen

MÜNSTER. Der Zentralrat der Muslime und der Islamrat sind auch weiterhin keine Religionsgemeinschaften im Sinne des Grundgesetzes. Die nötigen Kriterien für die Einordnung seien nicht erfüllt, teilte das Oberverwaltungsgerichts Münster in einem Urteil mit.

Demnach könnten die Dachverbände Vorgaben zu religiösen Fragen nicht in der ganzen Gemeinschaft bis hinunter zu den Moscheegemeinden durchsetzen. Deshalb hätten sie auch keinen Anspruch gegen das Land Nordrhein-Westfalen auf die Durchführung eines eigenen islamischen Religionsunterrichts. Eine Revision ist laut Gericht nicht zugelassen.

Die beiden Verbände hatten auf die Einführung eines allgemeinen islamischen Religionsunterrichts an Schulen in Nordrhein-Westfalen geklagt. Dazu müssten sie vom Staat als Religionsgemeinschaft anerkannt sein.

Wegen der fehlenden Anerkennung hatte das Land 2012 einen provisorischen Islamunterricht eingeführt, der von der Schulaufsicht kontrolliert wurde. Nach Angaben von Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) nehmen daran rund 20.000 Schüler teil. (ha)
https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...nsgemeinschaft/
teilen

von esther10 12.11.2017 00:05

Martin Hohmann, der geradlinige Konservative

Veröffentlicht: 11. November 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa Alternative für Deutschland | Tags: AfD, Alternative für Deutschland, CDU, Dieter Stein, geradlinig, Hessen, Junge Freiheit, konservativ, Martin Hohmann, Medienkampagne, Merkel, Parlament, Wiederkehr


Dieter Stein, Chefredakteur der Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT, befaßt sich unter dem Titel „Eine späte Rehabilitierung“ mit der – für manche Zeitgenossen überraschend erfolgten – Rückkehr des früheren CDU-Politikers Martin Hohmann in den Deutschen Bundestag.

Der konservative Katholik aus Neuhof bei Fulda (siehe Foto) kam über den hessischen Listenplatz der AfD ins Parlament.

Stein schreibt dazu u.a. Folgendes:

„Im Herbst 2003 brachte ihn eine Medienkampagne zu Fall wegen einer Rede, die er am Nationalfeiertag in seiner Heimatgemeinde gehalten hatte.

Er hatte sich dagegen gewandt, die Deutschen kollektiv als „Tätervolk“ zu definieren und dies mit dem Hinweis verworfen, auch die Juden könne man schließlich nicht kollektiv haftbar machen für Verbrechen, die jüdische kommunistische Funktionäre im Rahmen der bolschewistischen Revolution in Rußland begangen hätten.

Die junge CDU-Vorsitzende Angela Merkel opferte Hohmann damals unter dem Beifall der Presse und sorgte dafür, daß dieser aus Fraktion und Partei ausgeschlossen wurde. Die Brutalität, mit der dieser Ausschluß damals exekutiert wurde, schockierte die Basis von CDU und CSU. Viele sahen, daß mit Hohmann stellvertretend der konservative Flügel amputiert und mundtot gemacht werden sollte. Eine Solidaritätsinitiative versammelte damals über 10.000 Unterstützer, überwiegend Mitglieder aus der Union.



In der CDU-Führung glaubten die meisten, der politische Tod Martin Hohmanns, der bei der Bundestagswahl 2005 knapp daran scheiterte, sein Direktmandat als unabhängiger Kandidat zu verteidigen und sich danach ins Privatleben zurückzog, diene als abschreckendes Beispiel. Als Exempel dafür, was jedem drohe, der es auf konservativer Seite wage, vom Kurs der Partei abzuweichen. Denn dieser werde ins politische Nichts fallen. Er käme nie wieder auf die Beine.

Martin Hohmann ist indes wieder zurück…Nun ist nicht sein Absturz, sondern seine Wiederkehr die Pointe einer Geschichte, die zeigt, daß Geradlinigkeit sich durchsetzen kann und nicht immer der Opportunismus gewinnt.“

Den vollständigen Artikel des Chefredakteurs lesen Sie hier: https://jungefreiheit.de/debatte/streifl...ehabilitierung/


von esther10 12.11.2017 00:04

DIE AUSLEGUNG VON MAGNUM PRINCIPIUM
Liturgische Übersetzungen, Muller im Feld mit Sarah
ECCLESIA2017.12.11



Kardinal Gerhard Müller hat sich in einem Interview mit der Neuen Passauer Presse für Kardinal Robert Sarah in der Übersetzung der liturgischen Texte und des motu proprio Magnum Principium stark gemacht . Wie allgemein bekannt ist, hat das päpstliche Dokument den Bischofskonferenzen größere Befugnisse in Bezug auf die Übersetzung liturgischer Texte übertragen. Kardinal Robert Sarah hat versucht, das Dokument so zu interpretieren, dass eine Mai-Rolle in Rom garantiert wird, um lokal übersetzte Texte zu genehmigen.

Aber es wurde vom amtierenden Papst mit einem Brief korrigiert , der den Willen bestätigte, die Kontrolle der Kongregation für den Gottesdienst zu reduzieren.

Im Interview wurde Kardinal Müller gefragt : "Es gab kürzlich auch einen Konflikt des Papstes mit Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für Gottesdienst. Im Gegensatz zu Sarah überlässt Franziskus den Bischöfen der Bischofskonferenzen mehr Freiheit bei der Übersetzung der liturgischen Texte. Ist ein Affront gegen den Kardinal? "

Müller antwortete: "Es tut mir sehr leid, dass solche Klauen in Bezug auf die genaue und getreue Übersetzung der liturgischen Texte von der lateinischen Sprache in den römischen Ritus entstanden sind. Die Liturgie vereint, spaltet nicht und verursacht Widersprüche. Wie für das Übersetzen einer Aufmerksamkeit auf die Richtigkeit der Inhalte, um Treue und zu einem echten Spiel im Geist und die Kultur der Sprache , in der übersetzt die Zielsprache zu zahlen.

Die letzte Instanz im Falle von Zweifeln kann nicht in Bischofskonferenzen wohnen , weil das bedeuten würde , die Einheit der katholischen Kirche und das Verständnis des Glaubens und der Gemeinschaft und Gebet zu zerstören. "

Der Kardinal fügte hinzu: "Hier können wir nicht auf die politisierenden Kategorien von Zentralismus und Dezentralisierung verweisen. "Das Gesetz des Glaubens ist das Gebet." Wir haben oft erlebt, dass die Übersetzer der Bibel und die liturgischen Texte, an die sich die Bischöfe gewandt haben, die Texte unter dem Vorwand des besseren Verständnisses geschwächt und getränkt haben. "

Beispiele gebeten worden , und der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre antwortete: „sehr anspruchsvoll Lehren wie die Sühne der Sünde durch Jesus am Kreuz, wurde Jesus von der Jungfrau Maria von der Menschwerdung von Jesus geboren , das Geschenk seines Fleisches und sein Blut unter der Gestalt von Brot und Wein und anderen Wahrheiten zu einem ethischen Appell in einigen Ländern iperrazionalizzati oder reduziert worden und so reinigt den Realismus des Katholizismus“gestrippt.

Der Interviewer fragte dann: "Benedikt XVI. Hat geschrieben, dass die Liturgie mit Sarah in guten Händen ist. Bedeutet das, dass es keine Harmonie zwischen Benedikt und Franziskus gibt? "

Der Kardinal machte eine Lobrede des afrikanischen Kardinal Spiritualität: „Sarah in ihrem Heimatland Guinea, zeigte in Gefahr des Lebens seinen Glauben an das Gesicht eines barbarischen kommunistischen Regimes. Dies ist eine tiefe spirituelle Voraussetzung, keinen Mensch Autoreflect in der Liturgie zu sehen , aber wirklich einen Gottesdienst und existentielle und geistige Anbetung Gottes und in Gemeinschaft mit dem leidenden Heiland und zerschlagen zu leiten am Kreuz und mit dem Auferstandenen , den Punkt zu finden , zentral für eine christliche Existenz. Es liegt außerhalb meiner Zuständigkeit, die Beziehungen zwischen dem Papst und Benedikt XVI. Öffentlich zum Ausdruck zu bringen. "

Es ist interessant zu bemerken, wie diese kritische Kritik an den offeneren Interpretationen des Magnum Principium , wie vom Papst bestätigt, unmittelbar nach einer anderen Episode kommt, die den Kardinal als den Protagonisten gesehen hat. Das ist die Kontroverse um die Einleitung von Buttiglione auf Amoris Laetitia geschrieben . Eine Kontroverse beendete Mugler selbst mit einer unmissverständlichen Erklärung der Nicht-Legalität für geschiedene Befragte, um Zugang zur Eucharistie zu erhalten.

http://www.lanuovabq.it/it/traduzioni-li...campo-con-sarah

von esther10 12.11.2017 00:04



WEITERENTWICKLUNG DER TODESKULTUR IN DEN NIEDERLANDEN
Die Niederlande bereitet sich darauf vor, die Euthanasie in diesem Jahr auf eine Rekordzahl von 7.000 Patienten anzuwenden

Die Sterbehilfe wurde seit 1972 entkriminalisiert und 2002 offiziell legalisiert. Die Zahl der Todesfälle durch Euthanasie nimmt rapide zu.

11.12.17 14.33 Uhr
( LifeSiteNews / InfoCatólica ) Wenn eine Gesellschaft Mord als eine angemessene Antwort auf Leiden akzeptiert, gibt es nur wenige Einschränkungen für die Art von "Leiden", die für die Vernichtung notwendig sind. Die Niederlande sind ein Beispiel dafür.

Entkriminalisierte Euthanasie seit 1972 - und formalisiert im Jahr 2002 - Todesfälle durch Euthanasie nehmen rapide zu.

Rekord von mehr als 7.000

Die Zahl der Menschen, die in diesem Jahr in den Niederlanden eingeschläfert werden, wird 7.000 übersteigen, ein Anstieg von 67% vor fünf Jahren, was der Direktor der einzigen spezialisierten Klinik des Landes als das Ende eines " Tabu " bezeichnet hat Patienten, die sterben wollen

Im Jahr 2012 wurden 4.188 Menschen von Ärzten im Lande eingeschläfert, die die Kriterien des Gesetzes von 2002 erfüllten, das sie legalisierte: eine freiwillige und wohlüberlegte Forderung in einem Kontext unerträglichen Leids, von dem es keine Aussicht auf Besserung gibt, oder ein alternatives Heilmittel.

Studien haben, wie nur ein Beispiel, gezeigt, dass Hunderte von Menschen, die sich nie für Euthanasie beworben haben , von niederländischen Ärzten ermordet wurden. Das ist ein Mord nach niederländischem Recht, aber nichts wird dagegen unternommen.

Sie kämpfte mit ihrer Familie, damit sie sie nicht töten würde

Erschreckend war der Fall einer Frau mit Alzheimer, die mit ihrer Familie kämpfte, während sie darum kämpfte, nicht getötet zu werden.

Steigende Nachfrage

Die Nachfrage nach Morden an holländischen Patienten wächst exponentiell , eine Klinik wurde organisiert, um der Nachfrage nachzukommen, und Ärzte werden aus dem Tod rekrutiert , um das Leben der Kranken und Verzweifelten zu beenden.

Die Klinik ist eine "gemeinnützige" Organisation, deren Kosten durch eine standardisierte niederländische Krankenversicherung gedeckt sind.

Steven Pleiter, Direktor der Klinik, sagte, dass als Reaktion auf die steigende Nachfrage, jetzt an einer Rekrutierungskampagne unter dem Ziel, die Zahl der Ärzte zu verdoppeln und Krankenschwestern in ihre Rückkehr bereit, um Häuser zu gehen tödliche Injektionen an Patienten zu verabreichen, mit Zustände reichen von unheilbaren Krankheiten bis zu lähmenden psychiatrischen Störungen.

Pleiter hat 57 Ärzte auf Abruf, aber glaubt , dass es mehr als 100 muß nach dem Ende des nächsten Jahres mit der wachsenden Zahl von Menschen in der niederländischen Gesellschaft suchen einen organisierten Tod.

Weil es niemals genug Euthanasie geben kann. Das ist eine Warnung an die Vereinigten Staaten, die die Gefahr der Euthanasie noch nicht erkannt haben. Erstens bei unheilbar Kranken, schließlich bei psychisch kranken und verzweifelten älteren Menschen.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30915

von esther10 12.11.2017 00:03

Eine Woche in Schweden
von Fjordman
12. November 2017 um 4.30 Uhr
Senden


Aktie
Verbrennungen in Schweden sind keine großen Neuigkeiten mehr. Sie sind ein Teil des täglichen Lebens geworden. In schwedischen Städten werden regelmäßig Autos angezündet.

Zwischen Januar und September 2017 erlebte Schweden 6000 Autoverbrennungen. Das entspricht ungefähr 22 Autofeuer pro Tag. Auch Schulen und andere Gebäude werden manchmal von Brandstiftern angegriffen.

Unterdessen behauptet ein Report, dass schwedische Kursteilnehmer und andere Bürger an die Rückseite der Schlange des öffentlichen Gehäuses geschoben worden sind. Die Behörden priorisieren daher manchmal kürzlich angekommene Asylsuchende und Einwanderer über die einheimische Bevölkerung des Landes.

Wenn Sie nach Verbrechen suchen, können Sie es in jeder Gesellschaft finden. Leider müssen Sie in Schweden heute nicht sehr hart suchen. Ein beiläufiger Blick auf Zeitungen an jedem beliebigen Tag wird mit Geschichten über bewaffnete Raubüberfälle, sexuelle Übergriffe, Vergewaltigungen, öffentliche Gang-Erschießungen und vielleicht Sprengstoff in Restaurants gefüllt. Diese Verbrechenswelle beschränkt sich nicht mehr nur auf die Großstädte. Viele kleinere Städte und einige ländliche Gemeinden sind nun ebenfalls betroffen.

In einigen schwedischen Gemeinden sind Belästigungen und gewalttätige Bedrohungen selbst in öffentlichen Bibliotheken zu einem wichtigen Thema geworden. In der Stadt Trelleborg besetzte im Herbst 2017 eine Bande von 30-50 Jugendlichen effektiv die örtliche Bibliothek. Eine Mutter, die darum bat, dass ihr Name nicht verwendet werde, erklärte, dass sie jetzt Angst habe, die Bibliothek mit ihren Kindern zu besuchen. Bei ihrem letzten Besuch wurden die Besucher von einer lauten, aggressiven Jugendbande belästigt. Als eine Wache die Bandenmitglieder bat zu gehen, umringten sie ihn. Die örtliche Polizei sagt, dass sie sich dieses Problems bewusst sind, aber dass sie nicht genügend Personal haben, um die Bibliothek jeden Tag zu überwachen.

Im Oktober 2017 wurde eine 81-jährige Schwedin in der Stadt Mölndal von einigen Jugendlichen bedrängt und bedroht, während sie mit ihrem Hund spazieren ging. Einige Jungen im Alter von 12 Jahren gingen vor ihr und bliesen Zigarettenrauch in ihr Gesicht; einer von ihnen drohte, ihren Hund und sie anzugreifen. Dann spuckte er ihr ins Gesicht. Die Frau sagt jetzt, dass sie Angst hat auszugehen. Die örtliche Polizei bestätigt, dass ältere Menschen auf ähnliche Weise belästigt werden. In einem anderen Fall stahlen einige Jugendliche einen Laib Brot von einer anderen Frau in ihren 80ern.

Am Abend des 29. Oktober 2017 wurde im muslimisch geprägten Stadtteil Rosengård in Malmö ein Auto angezündet . Am 30. Oktober wurde ein anderes Auto in der gleichen Gegend angezündet. Die lokale Tageszeitung Sydsvenskan erwähnte diese Vorfälle mit nur wenigen Sätzen. Warum? Weil Autoverbrennungen ein Teil des täglichen Lebens geworden sind. Das sind keine großen Neuigkeiten mehr. In schwedischen Städten werden regelmäßig Autos angezündet.

Zwischen Januar und September 2017 erlebte Schweden 6000 Autoverbrennungen. Das entspricht ungefähr 22 Autoverbrennungen pro Tag. (Versicherungen schätzen, dass etwa die Hälfte dieser Vorfälle Versuche eines Versicherungsbetrugs sind.) Auch Schulen und andere Gebäude wurden von Brandstiftern angegriffen.


Autos brennen in der Stockholmer Vorstadt Husby bei einem Aufstand am 20. Mai 2013. (Bildquelle: Telefonkiosk / Wikimedia Commons)
Die Polizei in Teilen von Schweden haben auch erlebt, in den letzten Jahren eine steigende Zahl von gewaltsamen Angriffen . Polizeifahrzeuge und -stationen wurden angegriffen; manchmal sogar Polizisten in der Privatsphäre ihrer Häuser.

Am 29. Oktober 2017 wurde ein Stein durch die Eingangstür der Polizeistation in der kleinen Stadt Kinna geworfen . Eine Polizeistation in Dalbo , Växjö hatte mehrere Fenster mit Steinen zerschlagen und wurde mit einem Feuerwerk beschossen. Der örtliche Polizeichef bemerkte, dass die Polizei früher auch Vandalismus gegen ihre Autos erlebt habe. Eine Polizeistation im nordschwedischen Vännäs wurde einen Tag zuvor von einem Stein getroffen.

Am 29. Oktober wurde eine Polizeistreife in der Stadt Linköping von Leuten überfallen, die Steine ​​auf sie warfen. Ein Polizist wurde verletzt und von einem Stein ins Gesicht geschlagen.

Am 18. Oktober wurde eine Polizeistation in der südlichen Stadt Helsingborg von einer Explosion getroffen. Niemand wurde verletzt, aber ein großer Teil des Gebäudes sowie die Fenster auf dem gegenüberliegenden Gebäude wurden durch die Explosion beschädigt. "Das ist sehr ernst. Ein Angriff auf die Polizei ist nicht nur ein Angriff auf die Gesellschaft, sondern auf die Sicherheit aller", sagte Schwedens Nationaler Polizeikommissar Dan Eliasson.

Am 28. Oktober, mitten in der Nacht, hat jemand etwa 20 Kugeln in die Privatwohnung eines Polizisten in Västerås geschossen . Der Polizist und seine Familie schliefen zu dieser Zeit. Die Schüsse gingen direkt durch das Haus und in das Nachbarhaus. Nach Angaben des regionalen Polizeichefs Carin Götblad verhinderte nur Glück, dass jemand getroffen wurde.

Trotz vieler solcher Vorfälle behauptet Johanna Skinnari , eine Forscherin im schwedischen Nationalen Rat für Verbrechensverhütung, dass es nicht möglich sei festzustellen, ob Angriffe auf die Polizei immer häufiger vorkommen. Sie fügte jedoch hinzu, dass "gewöhnliche Bedrohungen und Belästigungen" auf dem Vormarsch seien. Ihre Forschung, erklärte sie, fand heraus, dass diese Angriffe dazu tendieren, das "Einschüchterungs-Kapital" der Täter zu verstärken, "um zu zeigen, dass sie hart sind und keine Angst vor der Polizei haben".

Eine schwedische Polizistin beschrieb, wie Kriminelle Fotos von ihr, ihrem Ehemann und ihrem zweijährigen Sohn, den sie zu ermorden drohten, veröffentlicht hätten. Sie sagte, dass ähnliche Geschichten über Polizisten in Schweden jetzt üblich sind. Einige Polizisten haben begonnen, nach Bomben unter ihren Autos zu suchen, bevor sie gestartet werden. Wie ein gewalttätiger Verbrecher der schwedischen Polizei sagte : "Sie jagen uns nicht mehr. Wir jagen Sie. Wir werden Sie und Ihre Familien jagen."

hier geht es weiter
https://www.gatestoneinstitute.org/11352/one-week-in-sweden

von esther10 11.11.2017 00:57

Angriff von Fulani-Nomaden in Nigeria: neun ermordete und vier verletzte Christen

Veröffentlicht: 10. November 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: CHRISTEN-Verfolgung | Tags: Überlebender, Christen, ermordet, erschossen, Fahrer, Fulani-Nomaden, Idea-Meldung, islam, Nigeria, verletzt |Hinterlasse einen Kommentar
Im zentralnigerianischen Bundesstaat Plateau sind neun Christen erschossen worden. Die Ermordeten befanden sich gerade auf dem Rückweg von einem Markt im Regierungsbezirk Riyom, als sie in ihrem Wagen in einen Hinterhalt gerieten. Sieben waren sofort tot, zwei starben später im Krankenhaus, vier überlebten verletzt.



Der Fahrer des Wagens, Samson Dagwom, stellte sich tot und wurde deswegen nicht erschossen, berichtet der christliche Informationsdienst „World Watch Monitor“.

Dagwom zufolge trugen die Angreifer zerschlissene Kleidung und unterhielten sich auf Englisch und auf Fulfulde – der Sprache der Fulani-Nomaden.

Angriffe auf Christen durch Fulani forderten in der Vergangenheit zahlreiche Opfer. Die meisten Fulani sind Viehhirten und teils in den vergangenen Jahren von Islamisten unterwandert worden.
https://charismatismus.wordpress.com/201...etzte-christen/
Quelle und Fortsetzung der IDEA-Meldung hier: http://www.idea.de/nachrichten/detail/ne...det-103153.html

von esther10 11.11.2017 00:57




Die muslimische Übernahme Europas ist "größte Geschichte unserer Zeit" und niemand weiß es

Demographische Krise , Islam , Mark Steyn

10. August 2017 ( LifeSiteNews ) - Der Historiker Arnold Toynbee hat einmal gesagt, dass "Zivilisationen an Selbstmord und nicht an Mord sterben".

Kommentator Mark Steyn zeigt in einem neuen Video, wie sich Westeuropa bereits im Todeskampf des "demografischen Selbstmords" befindet, weil Paare nicht mehr genug Kinder haben. Dann zeigt er, wie eine blühende muslimische Bevölkerung in Westeuropa auf dem besten Weg ist, den gesamten leeren Raum zu füllen.

Steyn erklärte, dass angesichts der unterschiedlichen Geburtenrate zwischen Muslimen und nachchristlichen Säkularisten die gegenwärtige muslimische Bevölkerung (mit etwa 10 Prozent) nur zwei Generationen brauchen wird, um so viele Enkelkinder zu haben wie postchristliche Säkularisten (die derzeit die anderen 90 Prozent). Das ist, sagte er, Muslimen mit durchschnittlich 3,5 Kindern pro Paar im Vergleich zu post-christlichen Säkularisten, die nur 1,3 Kinder pro Paar haben.

"Die Leute denken, das ist ein langsamer Prozess ... Es passiert sehr schnell. Der Aufholprozess ist in vollem Gange ", sagte er.



Steyn sagte, dass die Übernahme von Westeuropa durch Muslime "keine Vorhersage" sei. Er bemerkte, dass einige Grundschulen, wie in Antwerpen, Belgien, bereits eine Mehrheit von muslimischen Studenten haben.

"Niemand sagt etwas voraus. Wir reden darüber, wer die Kinder in der Grundschule sind, was bedeutet, dass sie die Leute sein werden, die in fünfzehn Jahren in die Belegschaft eintreten ", sagte er.

"Das ist keine Vorhersage. Wir schauen nicht auf Trends. Wir schauen uns jetzt die tatsächlichen warmen Körper an, die in den Grundschulklassen sitzen ", fügte er hinzu.

Steyn zitierte Statistiken des Wiener Instituts für Demographie, von denen er sagt, dass Mitte des Jahrhunderts eine Mehrheit der Österreicher unter 15 Jahren Muslim sein wird.

"Das war ein Land, das vor nicht allzu langer Zeit zu 90 Prozent katholisch war", sagte er.

Steyn sagte, dass einige seiner amerikanischen Anhänger Österreich als Kulisse für den Film Ton der Musik über eine große Familie erinnern könnten , die 1938 im Angesicht einer Nazi-Übernahme aus dem Land floh. Steyn sagte, dass die Österreicher bis 2038 nicht mehr singen werden "wie löst man ein Problem wie Maria", sondern "wie löst man ein Problem wie die Scharia".

"Das ist die größte Geschichte unserer Zeit, und doch schreibt kaum jemand darüber", sagte er.

"Dies ist die größte demografische Bewegung / Transformation in der Geschichte, und sie wird sich beschleunigen", fügte er hinzu.

Steyn sagte, dass der demografische Selbstmord des Westens die Bedeutung der Botschaft des US-Präsidenten Trump im Warschauer Polen über den Glauben und die Familie unterstreiche.

In seiner mitreißenden Rede vom 6. Juli veröffentlichte Trump einen klaren Aufruf zur Verteidigung des Christentums, der die gesamte westliche Zivilisation zusammen mit all der Kultur und den Traditionen stützt, die aus dieser Quelle hervorgehen. Er forderte die Europäer auf, "Glauben und Familie, nicht Regierung und Bürokratie in den Mittelpunkt unseres Lebens zu stellen".

Aber für Steyn ist es wahrscheinlich schon zu spät für die meisten westeuropäischen Länder, das Boot umzudrehen.

"Ein nachchristliches Europa hat keinen Glauben und hat auch keine Familie. Sie verblassen in die Vergangenheit. Sie haben das Kompakt menschlicher Gesellschaften im Grunde gebrochen ", sagte er.

"Die Menschen, die die moderne Welt aufgebaut haben, gehen freiwillig aus dem Geschäft", fügte er hinzu.

Steyn ist nicht die einzige Warnung vor der bevorstehenden demografischen Krise.

Letzten Monat twitterte Tesla CEO und SpaceX-Gründer Elon Musk : "Die Weltbevölkerung beschleunigt sich in Richtung Kollaps, aber nur wenige scheinen es zu bemerken oder sich darum zu kümmern."

Anfang März sagte Musk CNNMoney, dass die Welt "über die demographische Implosion besorgt sein sollte".

"Wenn man sich Länder wie Japan, den größten Teil Europas und China anschaut", sagte Musk, "und man schaue sich die Geburtenraten an, in vielen dieser Länder sind es nur etwa die Hälfte der Erholungsrate."

Musk beschrieb eine auf dem Kopf stehende demographische Pyramide, in der die Älteren jetzt die neue flache Spitze sind, die von einer schrumpfenden jüngeren Basis gehalten werden soll.

https://www.lifesitenews.com/news/muslim...nobody-knows-it
"Also wird es irgendwie umfallen", sagte er. "Es wird nicht stehen."
+++
Machen wir es wie Polen und Irrland und beten wir den Rosenkranz, rings um die Grenze von Deutschland und wir werden beschützt, wie Maria un Fatima sagte...Rosenkranz beten...Rosenkranz beten, jagt den Teufel und alles Böse in die Flucht....Wer macht den Anfang für diesen Marsch....

von esther10 11.11.2017 00:56

Kundgebung gegen die Statue der Schande in Washington
Von Gastschreiber
+
Bitte hier anklicken und unterschreiben, Pettition...
http://www.returntoorder.org/petition/su...g/?PKG=RTOE0399



http://www.returntoorder.org/petition/su...g/?PKG=RTOE0399
+
Kundgebung gegen die Statue der Schande in Washington
Von Gary Isbell

Am 4. November fand in der Nähe des Ortes, an dem eine riesige Pornoskulptur aufgestellt werden sollte, eine öffentliche Rosenkranzveranstaltung zum Sieges- und Erntedankfest statt. Die öffentliche Ausstellung einer nackten weiblichen Figur, die vier Stockwerke hoch aufragt, sollte ab November für vier Monate in der Mall in Washington, DC ausgestellt werden. Diese moralische Katastrophe wurde abgewendet, als der National Park Service dem Sponsor eine Genehmigung verweigerte.

Die Kampagne "Return to Order" organisierte eine Petition, die von Zehntausenden unterzeichnet wurde. Es war an den National Park Service gerichtet und bat darum, eine Genehmigung zu verweigern. Nur wenige Tage bevor ein Protest in der Nähe des Geländes organisiert werden sollte, verkündete der Park Service, dass die Genehmigung wegen möglicher Schäden an Parkflächen, die durch die Montage der riesigen obszönen Struktur verursacht wurden, verweigert wurde.

RTO-Mini2-Kundgebung gegen die Statue der Schande in WashingtonFreies Buch: Rückkehr zum Auftrag: Von einer rasenden Wirtschaft zu einer organischen christlichen Gesellschaft Wo wir gewesen sind, wie wir hier erhalten haben und wo wir gehen müssen


Die Protestkundgebung wurde dann zu einer Danksagung für den Sieg über diejenigen, die den populärsten öffentlichen Raum der Nation in eine Sünde verwandeln sollten. Mit 24 Millionen Menschen, darunter viele kleine Kinder, die die Mall jedes Jahr besuchen, sind nur wenige Orte in Bezug auf die Exposition gegenüber der Öffentlichkeit vergleichbar.

M7C_2721-300x200 Kundgebung gegen die Statue der Schande in Washington
Kundgebung gegen die Statue der Schande in Washington
An der Kundgebung nahmen Freiwillige der amerikanischen Gesellschaft zur Verteidigung von Tradition, Familie und Eigentum (TFP) und Studenten der St. Louis de Montfort Academy teil. Lokale Freunde und Unterstützer nahmen ebenfalls teil.

"Wir haben vielleicht diese Schlacht gewonnen", sagte Return to Order- Autor John Horvat. "Der Krieg ist jedoch nicht vorbei. Wir können erwarten, dass die andere Seite es noch einmal versucht. "


Die Organisatoren der Ausstellung, "Catharsis on the Mall", appellieren an die Entscheidung. Sie hatten gehofft, die Pornoskulptur rechtzeitig für das Woodstock-ähnliche Ereignis vom 7. bis 11. November installieren zu können. Mit der Ablehnung beantragen sie nun die Installation eines zweigeschossigen Bildschirms, von dem aus sie im Laufe des Wochenendes ähnliche Bilder wie die Skulptur projizieren können.

Was sagt Saint Thomas über Einwanderung?

Neben dem Bildschirm hoffen die Organisatoren auch, dass ihr Aufruf es ihnen ermöglichen wird, die verweigerte Statue in der Mall rechtzeitig zum "March for Woman" am 21. Januar zu installieren.

Die massive Porno-Skulptur "R-Evolution" wurde 2015 von Marco Cochrane für das Burning Man Festival kreiert .

Burning Man ist ein alljährliches All-Go-Festival außerhalb von Reno, Nevada, das Zehntausende von Menschen in einer Atmosphäre von Nacktheit, Drogen und Promiskuität versammelt. Der Höhepunkt des optionalen Ereignisses der Kleidung ist das Brennen einer riesigen Mannfigur als symbolische Geste (oder Katharsis) der Erneuerung und der Spannungsfreisetzung.

In voller Erwartung, dass der Park Service dem politischen Druck nachgeben wird, organisiert Return to Order weitere Kampagnen, um die Platzierung der Statue im Januar zu verhindern.
http://www.returntoorder.org/petition/su...g/?PKG=RTOE0390
Was sagt der Heilige Thomas von Aquin über die Ehe?

Um gegen den aktuellen Plan zu protestieren, dieses und andere Bilder auf seinem zweistöckigen Bildschirm zu projizieren, klicken Sie hier.
http://www.returntoorder.org/

von esther10 11.11.2017 00:49

UNORDNUNG
Der Vatikan vergisst Fatima: Leider...leider!




Die lutherische Wende von Papst Franziskus...Der Vatikan vergisst Fatima: die Muttergottes in Fatima wies: Rosenkranz und schnell, um die Kriege zu besiegen und das Herz zu bekehren

STROM2017.11.11
von Riccardo Cascioli


UNORDNUNG
Der Vatikan vergisst Fatima: Leider...leider!

Eine internationale Konferenz über den Vatikan spornt die Überlegungen zur nuklearen Abrüstung an. Es ist von primärer Bedeutung und sicherlich unterschätzt. Die Kirche sollte jedoch keine politische oder militärische Strategie verfolgen, sondern einen weitaus erfolgreicheren Weg gehen. Derjenige, der vor hundert Jahren auf die Muttergottes in Fatima wies: Rosenkranz und schnell, um die Kriege zu besiegen und das Herz zu bekehren.
+
DAS NEUE RENNEN FÜR DIE ARMAMENTE von Stefano Magni
https://www.youtube.com/watch?v=Ku89YPMIAsQ


*****


Die lutherische Wende von Papst Franziskus

11.11.17 00.05 UHR von Roberto de Mattei
Am 31. Oktober 2016 weihte Papst Bergoglio Luther das Jahr Treffen mit Vertretern des Luthertum Ankunft weltweit im schwedischen Lund Cathedral. Seitdem gab es unzählige Treffen und Feiern gewesen ökumenischen innerhalb der Kirche.



die Ausgabe von dem Postdienst Vatikan einer Briefmarke oder Stempel zum Gedenken an die Geburt des Protestantismus am 31. Oktober 1517: Genau ein Jahr nach diesem Zeitpunkt die lutherische Verschiebung hat mit einem symbolischen Akt, deren Schwere wenige haben bemerkt, ratifiziert mit Fixieren Luther 95 Thesen an die Tür der Wittenberger Dom. „V-jähriges Jubiläum der Reformation“, lautet die Beschriftung des Labels, vom Briefmarkenamt am 31. Oktober des Vatikans vorgestellt.

Nach auf die offizielle Erklärung, ‚der Satz im Vordergrund Jesus auf einem goldenen Hintergrund und zeitlose Stadt Wittenberg gekreuzigt. Büßer Haltung bzw. kniend links und rechts des Kreuzes, hat Luther in seinen Händen die Bibel, die Quelle und das Ziel seiner Lehre, während Felipe Melancton, Theologen Freund von seinem und einer der wichtigsten Protagonisten der Reformation, hat in ihr die Beichte von Augusta, der ersten offiziellen Ausstellung der Grundsätze des Protestantismus, die von ihm ausgearbeitet. "

Die Ersetzung am Fuße des Kreuzes der Jungfrau und des Heiligen Johannes durch die Heresiarchen Luther und Melancton ist ein gotteslästerliches Vergehen, das bis jetzt von keinem Kardinal oder katholischen Bischof offen verurteilt wurde. Die Bedeutung dieser Darstellung wird durch die gemeinsame Erklärung des Lutherischen Weltbundes und des Päpstlichen

Rat für die Förderung der Einheit der Christen, veröffentlicht am selben Tag des Erscheinens des Siegels. Der Hinweis spricht von der positiven Bilanz des Dialogs zwischen Katholiken und Lutheranern, bestätigt die "neue Art, die Ereignisse des 16. Jahrhunderts zu verstehen, die zu unserer Trennung führten" und erklärt, dass beide Parteien "sehr dankbar für die geistlichen und theologischen die Reformation ».

Erschwerend kommt hinzu, in der letzten Tagen La Civiltà Cattolica, inoffizieller Sprecher von Papst Francisco, hat Luther lobte einen Artikel von Pater Giancarlo Pani (Martin Lutero Cinquecento anni dopo in La Civiltà Cattolica , 21. Oktober - 4. November 2017, S. 119-130). Vater Pani ist das gleiche wie im Jahr 2014 festgestellt , dass die Väter des Konzils von Trient würden die Möglichkeit der Scheidung zugelassen haben und Wiederverheiratung , wenn di Ehebruch, nach zu dem Brauche der griechischen schismatischen Kirche. Er behauptet nun, Luther sei keineswegs ketzerisch, sondern ein echter "Reformer".

In der Tat sind die Thesen Wittenbergs weder eine Herausforderung noch eine Rebellion gegen die Autorität, sondern der Vorschlag der Erneuerung der evangelischen Verkündigung, in dem aufrichtigen Wunsch nach einer "Reform" der Kirche "(S.128) . Trotz des Vorsatzes "sowohl seitens der Kirche von Rom als auch von Luther, die Wahrheit global zu verkörpern und sie zu spenden (...), kann man die Rolle Luthers als Zeugin des Glaubens nicht leugnen. Er ist der Quintessenzreformer: Er konnte einen Prozess der "Reform" initiieren, der unabhängig von seinen Ergebnissen auch der katholischen Kirche zugute kam »(S.129).

In diesem Fall wurde Luther 500 Jahre lang unrechtmäßig von der Kirche verfolgt und diffamiert. Es ist Zeit, ihn zu rehabilitieren. Und dafür genügt es nicht, seine prophetische Seite darzustellen; Es ist notwendig, dass die Kirche ihren Reformantrag begrüßt und umsetzt. Darüber hinaus ist die postsynodale Ermahnung Amoris laetitia ein entscheidender Meilenstein auf diesem Weg. Folglich haben sie die Autoren der nicht falsch Tochter Korrektur Papst Francisco zu betonen , „die Affinität zwischen Luthers Gedanken über das Gesetz, Rechtfertigung und Ehe und gelehrt oder gefördert durch Franziskus in Amoris Laetitia und anderen Aussagen »

Denken Sie daran, dass Papst Bergoglio gehört, wie der Vater Pani, die Gesellschaft Jesu, und dass der Gründer dieses, San Ignacio de Loyola, war der Meister des Glaubens, die im sechzehnten Jahrhundert der göttliche Vorsehung angehoben dem Luthertum begegnen. In Deutschland Apostel bestritten St. Pedro Canisio und beato Pedro Fabro den Boden Zoll um Zoll Ketzer, und in Bezug auf die antiprotestantische Kontroverse niemand schlagen St. Roberto Belarmino.

Die Civiltà Cattolica wurde 1850 von Pius IX. Gegründet und war lange Zeit ein Lehrbollwerk gegen die damaligen Irrtümer. Seit der ersten Ausgabe am April erschien 6, 1850 veröffentlichte er einen umfangreichen Essay (anonym, aber Pater Matteo Liberatore) auf der politischen Rationalismus der italienischen Revolution, die er zum Protestantismus den Ursprung aller modernen Fehler zurückzuführen. Diese Thesen wurden entwickelt, unter anderem durch zwei prominente Jesuit Theologen (Eltern Giovanni Perrone protestantesimo Il und die regola della Fede, La Civiltà Cattolica . Rom 1853, 2 vol) und Hartmann Grisar (Luther, Herder, Freiburg 1911 / 1912, 3 Bd.).

Aber die Erinnerung an dem Aufstand von der Zeitschrift der Gesellschaft Jesu im Oktober 1917, der vierte Jahrestag der Thesen von Wittenberg Festsetzung (Luther und luteranesimo il, in La Civiltà Cattolica, IV (1917), S.. 207-233; 421-430), erhält eine besondere Bedeutung. Der Theologe der Civiltà CattolicaEr erklärte: "Das Wesen des lutherischen Geistes, das heißt des Luthertums, ist die Rebellion in vollem Umfang und Stärke des Wortes. So war die in Luther verkörperte Rebellion mannigfaltig, tiefgründig, kompliziert und sehr groß; in Erscheinung trat es auf und war gewiß gewalttätig, tollwütig, trivial, skandalös und teuflisch; aber am Ende wurde es nach den Umständen studiert und geleitet und hatte interessierte und opportunistische Ziele, die mit einem gemessenen und zähen Geist gesucht wurden "(S. 208-209).

Luther, fährt La Civiltà Cattolica fort,«Begann die unwürdige Parodie, mit der der rebellische Mönch die Ideen, Blasphemien und Schändlichkeiten seines perversen Geistes auf Gott zurückführte. Er empörte den Papst im Namen Christi, verfluchte Cäsar im Namen Christi, lästerte gegen die Kirche, Bischöfe und Mönche mit offenbarer höllischer Wut, alles im Namen Christi; im Namen Christi hängte er die Gewohnheiten des Baumes Judas auf, und im Namen Christi heiratete er eine gotteslästerliche Frau "(S.209). Mit dem sehr bequemen Vorwand, die Schrift als die einzige Quelle des Wortes Gottes zu befolgen, erklärte er der scholastischen Theologie, der Tradition, dem kanonischen Recht, allen Institutionen und Vorschriften der Kirche und der Räte den Krieg. Zu all diesen erhabenen und ehrwürdigen Dingen ersetzte Luther, ein ehrenhafter Mönch, der ihnen einen Arzt gab, sie mit sich selbst und mit seiner persönlichen Autorität! Die Kartoffeln, Ärzte und Heilige Väter waren nichts mehr wert; das einzige, was wert war, war das Wort Luthers! »(S. 212). Die lutherische Rechtfertigungslehre schließlich, "geboren aus Luthers Phantasie, nicht das Evangelium oder andere Worte Gottes, die denen offenbart wurden, die das Neue Testament schrieben: Unseres Erachtens hat die ganze Neuartigkeit Luthers seinen Ursprung in der Anregungen der Begierde entwickelten sich aus der Verfälschung der Schrift oder in formalen Lügen »(Seite 214)

Pater Pani wird nicht leugnen können, dass seine Wertung von Luther eine 360-Grad-Wende darstellt, die seine Glaubensgenossen vor einem Jahrhundert in derselben Zeitschrift gemacht haben. 1917 wurde er als Abtrünniger, Rebell und Gotteslästerer verurteilt; Heute wird er als Reformer, Prophet und Heiliger verehrt. Es gibt keine Hegelsche Dialektik, die das gestrige Urteil mit dem heutigen harmonisieren kann. Entweder war Luther ein Ketzer, der einige fundamentale Dogmen des Christentums leugnete, oder er war Zeuge des Glaubens , den die vom Zweiten Vatikanischen Konzil und von Papst Franziskus unternommene Reform der Kirche geleistet hat.

Mit einem Wort, wird jeder Katholik genannt , um zu entscheiden , ob die Reihen des Papst Francisco und die Jesuiten heute, oder die der Jesuiten gestern und Päpste jemals auszurichten. Es ist Zeit, und ignatianischen Meditation über die zwei Fahnen zu wählen (Exerzitien , Nr 137) hilft uns , zu tun in diesen schwierigen Zeiten.

Roberto de Mattei

(Übersetzt von JEF)

* Lutherische Wende, in Anlehnung an "Kopernikanische Wende" (N. del T.)
http://adelantelafe.com/giro-luterano-del-papa-francisco/

von esther10 11.11.2017 00:48




Den Bischöfen das letzte Wort zu den Massenübersetzungen zu geben, würde die Einheit der Kirche "zerstören": Kardinal Müller

Katholisch , Gerhard Müller , Liturgie , Papst Francis , Robert Sarah , Vatikan

10. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Die Einheit der Kirche würde "zerstört", wenn Bischofskonferenzen, nicht der Vatikan, das letzte Wort über Übersetzungen liturgischer Texte hätten, sagte Kardinal Gerhard Müller kürzlich in einem Interview.

http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/272...Franziskus.html

Der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre äußerte Bedenken in einem Interview mit der Passauer Neuen Presse, das am Mittwoch über die jüngste Liturgiereform von Papst Franziskus veröffentlicht wurde, die es den Bischöfen erlaubte, Übersetzungen zu überwachen und zu genehmigen.

"Die letztendliche Autorität im Zweifelsfall kann nicht bei den Bischofskonferenzen liegen, die die Einheit der katholischen Kirche im Glauben, Bekenntnis und Gebet zerstören würden", sagte der Kardinal, wie Katholik Herald berichtete .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Muller machte den Kommentar, obwohl Papst Franziskus öffentlich Kardinal Robert Sarah, den Liturgiechef des Vatikans , korrigiert hatte , weil er im vergangenen Monat eine ähnliche Erklärung abgegeben hatte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/gerhard+m%C3%BCller

Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, hatte in einem Artikel behauptet , die neuen Richtlinien des Papstes über die Liturgie erlaubten nicht die Bischofskonferenzen, sondern den Vatikan, das letzte Wort über Massenübersetzungen zu haben. Er las einfach die Richtlinien des Papstes durch die Linse einer Anweisung von 2001 mit dem Titel Liturgiam Authenticam .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/liturgy

Aber der Papst sagte Sarah, dass diese Normen aufgehoben worden seien und dass der Kardinal die Richtlinien des Papstes missverstanden habe.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/robert+sarah

Muller sagte in dem Interview, er habe "oft erfahren, dass die von den Bischöfen verwendeten Übersetzer die biblischen und liturgischen Texte unter dem Vorwand des besseren Verständnisses verwässert haben".
https://www.lifesitenews.com/news/allowi...oy-church-unity

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican

https://www.lifesitenews.com/news/pope-p...w-liturgy-rules

von esther10 11.11.2017 00:48




Muslime übernehmen Europa schneller als wir glauben

Abtreibung , Erzbischof Chaput , Empfängnisverhütung , Islam , Islamismus , Dschihad , Yasser Arafat

22. August 2017 ( TurningPointProject ) - "Wenn Sie das Gesicht Europas in 100 Jahren sehen wollen, schauen Sie sich die Gesichter junger muslimischer Einwanderer an", sagte Philadelphia- Erzbischof Charles Chaput auf einer Konferenz des Napa Institute.

"Der Islam hat eine Zukunft, weil der Islam an Kinder glaubt", sagte er. "Ohne einen transzendenten Glauben, der das Leben lebenswert macht, gibt es keinen Grund, Kinder zu gebären."

Lassen Sie uns für ein paar Analysen anhalten. Das erste, was eine Überprüfung verdient, ist die Timeline. Einhundert Jahre später ist es 2117. Die meisten von uns werden nicht mehr da sein, daher wird es für viele weniger dringlich erscheinen, als vielleicht Erzbischof Chaput es gesehen hat. Eine Reihe von Beobachtern der europäischen Szene - Thilo Sarrazin, Douglas Murray, Bruce Bawer und Mark Steyn - gehen davon aus, dass große Teile Europas innerhalb von drei oder vier Jahrzehnten islamisch sein werden. Und wenn Sie irrtümlich in die No-Go-Zonen wandern, die Paris umgeben, würden Sie denken, dass die "Gesichter junger muslimischer Immigranten" bereits das Gesicht Europas sind.

Timelines beiseite, Erzbischof Chaput hat im Grunde Recht über die Richtung, in die Europa geht. Und er hat recht, dass ein Großteil der Schuld an all jenen Europäern liegt, die sich sträuben, Kinder zu haben. Europa stirbt, sagt er, weil nicht genug Europäer an der Zukunft beteiligt sind.

Ein paar Punkte, die er macht, könnten jedoch falsch interpretiert werden. Und wegen des gegenwärtigen Klimas in der Kirche können viele Katholiken die falschen Schlüsse aus seinen Bemerkungen ziehen. "Der Islam hat eine Zukunft, weil der Islam an Kinder glaubt", sagt er. Außerdem: "Ohne einen transzendenten Glauben, der das Leben lebenswert macht, gibt es keinen Grund, Kinder zu haben."

Der Fehler - der verhängnisvolle Irrtum, den viele Katholiken machen - ist eine zweifache Annahme: Erstens: Muslime glauben an Kinder genauso wie Katholiken; und zweitens, dass der "transzendente Glaube" der Muslime dem transzendenten Glauben der Katholiken ähnelt. In der Tat haben die Katholiken seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil in ihren Köpfen gebohrt, dass Islam und Katholizismus vieles gemeinsam haben. Zum Beispiel betont das Dokument Nostra Aetate des Vatikanum II die Ähnlichkeiten zwischen den beiden Religionen und beschönigt die Unterschiede.

Aber wenn das so ist - wenn Muslime mehr oder weniger die gleiche Sichtweise von Kindern und Transzendenz wie Katholiken teilen - dann brauchen Sie sich keine großen Sorgen um die Zukunft Europas zu machen. Man könnte sogar argumentieren, dass Europa in den Händen eines gottesfürchtigen, glaubensbewussten und familienzentrierten Volkes besser aufgehoben wäre als in den Händen der post-christlichen Säkularisten, die jetzt die Macht innehaben.

Ich glaube nicht, dass es das war, was Erzbischof Chaput vorhatte. In einem weiteren Teil seines Vortrags sagt er jungen Menschen, "sich zu lieben, zu heiraten, einander treu zu bleiben, viele Kinder zu haben und ihre Kinder zu Männern und Frauen christlichen Charakters zu erziehen." Noch immer zu einem katholischen einer bestimmten universalistischen Denkweise sind Wörter wie "christlicher Charakter" und "islamischer Charakter" praktisch austauschbar, wie Begriffe wie "christliche Familienwerte" und "muslimische Familienwerte". Um der Klarheit willen, schauen wir uns etwas näher an islamischen Familienwerten und teste die Gemeinsamkeitsthese.

Ein guter Anfang ist das neue Buch von Nonie Darwish, Wholly Different , eine Auseinandersetzung mit christlichen Werten und islamischen Werten. Darwish lebte dreißig Jahre in Ägypten, bevor er nach Amerika kam und schließlich zum Christentum konvertierte. Also, um das Lied von Joni Mitchell zu paraphrasieren: "Sie hat den Glauben von beiden Seiten jetzt betrachtet."



Darwish bestätigt, dass "der Islam an Kinder glaubt", aber nicht, wie sie bemerkt, aus dem gleichen Grund, aus dem Christen an Kinder glauben. "Im Islam" schreibt sie, "nachdem sie an Allah geglaubt hat, ist die höchste Priorität für einen muslimischen Gläubigen nicht die Familie; es ist Dschihad. "In mehreren Ahadith betonte Muhammad, dass seine Kämpfer" Frauen heiraten sollten, die produktiv sind ", damit Muslime ihren Feinden zahlenmäßig überlegen sind.

Andere muslimische Führer haben ähnliche Dinge gesagt. Der Vorsitzende der PLO, Jassir Arafat, rühmte sich: "Der Schoß der arabischen Frau ist meine stärkste Waffe." Der Ayatollah Khomeini war derselben Meinung. "Ein islamisches Regime muss in jedem Bereich ernst sein", sagte er, "... einschließlich des Zuchtbereichs. Mehr Muslime bedeuten mehr Macht. Mehr Muslime bedeuten mehr Soldaten. "Khomeini praktizierte das, was er predigte, und während seines Krieges mit dem Irak opferte er das Leben von Zehntausenden von Kindersoldaten und benutzte sie sogar, um Minenfelder mit ihren Körpern zu räumen.

Die christliche Sicht der Kinder ist, dass sie in den Augen Gottes wertvoll sind - wichtig an sich und nicht nur als Futter für Kanonen und feindliche Minen. Im Gegensatz dazu ist die islamische Sichtweise utilitaristisch. Kinder sind wichtig, weil sie dem Dschihad dienen. Sage ich, dass jeder Muslim so denkt? Natürlich nicht. Aber zu beobachten, dass viele Muslime in der Lage sind, über diese begrenzte Sichtweise ihrer Nachkommen hinauszuwachsen, beweist nichts über den Islam, es sagt uns einfach, dass Muslime Menschen sind.

Liebe ist in muslimischen Familien nicht abwesend, aber nach Darwish ist Familienehre ein viel wichtigerer Wert als Liebe. Eine muslimische Tochter, die sich nicht angemessen kleidet oder die falsche Gesellschaft führt, riskiert, geschlagen oder sogar getötet zu werden, weil sie der Familienehre schade. Eine muslimische Frau oder Mutter ist ebenfalls gefährdet. In dem Film Die Steinigung von Soraya M , der auf einer wahren Geschichte basiert, werfen der Vater und die Söhne die ersten Steine.



Szene aus dem Film, Die Steinigung von Soraya M Steinigung von Soyaya M Filmwebsite
Umgekehrt bringt ein muslimischer Junge oder Mädchen, das ein aufmerksamer Muslim ist, der Familie Ehre. Leider, so Darwish, ist der heiligste Akt der Anbetung im Islam der Jihad-Martyrium. Dementsprechend gibt es einen starken Anreiz für eine muslimische Familie, einen Märtyrer zu erwecken, weil sein Opfer die Ehre der Familie stark fördern wird. Dies erklärt die palästinensische Vorliebe für die Ausbildung von Kindern, dass das Martyrium (vorzugsweise durch das Töten von Juden) die höchste Berufung im Leben ist. "Mein Sohn, der Selbstmordattentäter", ist das palästinensische Gegenstück zu "Mein Sohn, der Arzt".

Es mag also nicht klug sein, wenn sich die Katholiken in Chaputs Aussage trösten, dass "der Islam eine Zukunft hat, weil der Islam an Kinder glaubt." Der Islam glaubt auch, dass das Leben von Ungläubigen einer der sichersten Wege ist, das Paradies zu erreichen. Als die Mutter des 19-jährigen Omar al-Abed erfuhr, dass ihr Sohn drei Mitglieder einer israelischen Familie zu Tode geschnitten und einen vierten verwundet hatte, rief sie aus : "Preis Allah. Ich bin stolz auf meinen Sohn. Möge Allah mit ihm zufrieden sein. "

Wenn Sie versucht sind zu denken, dass dies eine Verirrung ist, denken Sie daran, dass Omars Mutter einen zusätzlichen Grund hat, stolz auf ihren Sohn zu sein. Wie ein Schreiber es ausdrückt :

Im Rahmen des Programms der Palästinensischen Autonomiebehörde, diejenigen zu bezahlen, die Terroranschläge verüben - manchmal als "Pay-to-Slay" -Programm bezeichnet - soll Al-Abeds Familie Berichten zufolge ein monatliches Stipendium von mehr als 3.100 US-Dollar von der palästinensischen Regierung erhalten. Sozusagen "Danke" für die Morde der letzten Woche.
Dies bringt uns zurück zu der Bemerkung von Erzbischof Chaput über die Bedeutung eines "transzendenten Glaubens, der das Leben lebenswert macht". Sind alle transzendenten Glaubensrichtungen gleich - oder gibt es große Unterschiede? Praktiken wie Ehrengewalt und das "Pay-to-Slay" -Programm legen nahe, dass der transzendente Gott des Islam nicht ganz dieselbe Person ist wie der transzendente Gott der Christen. Zum einen ist er kein Vater. In der Tat ist die Vorstellung, dass Gott ein Vater ist, dem offiziellen Islam abscheulich. Und diejenigen, die sagen, Gott habe einen Sohn, gelten als verflucht. Das Problem ist, wenn es keinen himmlischen Vater gibt, gibt es kein ewiges Modell der Barmherzigkeit, Liebe und Hingabe für irdische Väter, denen sie folgen können. Es scheint, dass dysfunktionale Familien der Preis sind, den Muslime für die abgeschwächte Sicht des Islam auf das Transzendente bezahlen.

Um ihrer selbst willen und um der Kinder willen müssen Katholiken über die Vorstellung hinwegkommen, dass Islam und Katholizismus dieselben Grundwerte teilen. Der Islam gehört angeblich der abrahamitischen Glaubenstradition an, aber gemäß dieser Tradition hielt Gott Abraham davon ab, seinen Sohn zu opfern. Aber in der islamischen Tradition können Eltern ihre Töchter um der Familienehre willen opfern oder ihre Söhne für den Dschihad opfern - alles in dem Vertrauen, dass Allah wohlgefällig sein wird.

Was für die Söhne und Töchter von Ungläubigen? Erwarten Sie keine große Zukunft für sie, wenn die "Gesichter junger muslimischer Migranten" zum Gesicht Europas werden. Und zähle nicht auf hundert Jahre, um dich für diese Gesichtsverjüngung fertig zu machen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Ausgabe von Crisis und TurningPointProject vom 1. August 2017 und wird mit Erlaubnis des Autors erneut veröffentlicht.
https://www.lifesitenews.com/opinion/fam...comes-to-europe

von esther10 11.11.2017 00:47

Messenaufnahmen: Die "Neue Normale"?
Von Gastschreiber



: Die "Neue Normale?"Amerika und ein Großteil des Restes der Welt erleben Müdigkeit durch alle schlechten Nachrichten. Islamisten erschießen unschuldige Zivilisten. Wahnsinnige, die in Theatern und Militärstützpunkten Feuer eröffneten. Eine neue Schule schießt jeden Monat, wenn nicht öfter.

Früher war es nicht so. Sie würden niemals von einem jungen Mann hören, der jeden in Sichtweite und dann sich selbst erschießt. Terroranschläge in den Schlagzeilen waren dünn gesät. Die einzigen Schüsse in der Schule waren diejenigen, die von der Schulkrankenschwester gegeben wurden.

Haben wir eine neue Schwelle erreicht, wenn wir diese Ereignisse für gewöhnlich halten sollten? Hat unser Land einen Wendepunkt erreicht, an dem solche Ereignisse jetzt Routine sind? Dürfen wir solche Tragödien als "die neue Normalität" bezeichnen?

Interessanter Begriff, das Wort normal. Es ist eines, das einige Nuancen hat und eines, das im modernen Sprachgebrauch oft missbraucht wird.

Nehmen wir an, dass Kannibalismus in Mode kommt. Spitzenköche fangen an, Rezepte mit menschlichem Fleisch in ihre Menüs zu integrieren. Videos von Menschen, die zum ersten Mal Menschenfleisch essen, gehen in den sozialen Medien auf Viren. Werbung für die Teile unserer Mitmenschen wird so alltäglich wie für jede andere Art von Fleisch. Würde Kannibalismus infolgedessen normal sein?

Was wäre, wenn das Gleiche mit Pädophilie passieren würde? Erwachsene Männer beginnen, junge Burschen zu heiraten. Websites, die sich auf Minderjährige spezialisiert haben, sind weit verbreitet. Abenddramen mit romantischen Geschichten verschiedener Generationen bevölkern Kabelkanäle. Macht die weitverbreitete Akzeptanz von Pädophilie dies normal?

Die meisten Leser würden an diesem Punkt schreien: "Natürlich nicht!" Aber warum ist es nicht? Denn Normalität bedeutet viel mehr als nur Allgemeingut zu sein.



Im Merriam-Webster Collegiate Dictionary-Eintrag für normal finden wir Folgendes: "entsprechend, konstituierend oder nicht von einem Standard, einer Regel oder einem Prinzip abweichend." Wie passt dies zu unseren vorherigen Beispielen? Es entspricht nicht einem Standard, menschliches Fleisch zu konsumieren, obwohl die Praxis alltäglich werden kann. Es steht nicht im Einklang mit einer aufrechten Regel oder einem Prinzip, sich an Pädophilie zu beteiligen, selbst wenn es kulturell akzeptiert wird.

Massenerschießungen scheinen heute so alltäglich zu sein, besonders im Vergleich mit der Vergangenheit. Macht das sie normal? Wiederum entspricht Kommunalität nicht der Normalität.

Die Standards, Regeln und Prinzipien unserer Gesellschaft sind ausgehöhlt worden. Die Leute wissen nicht mehr, was normal sein soll, und schließen daraus, dass alles, was jetzt geschieht, das "Neue" sein muss.

Es ist höchste Zeit zuzugeben, dass etwas grundlegend falsch mit dem Ablauf der Ereignisse ist. Alle Wege müssen verfolgt werden, um dem Problem entgegenzuwirken. Eine solche Aufgabe ist nicht einfach. Es scheint, als ob die Tränen einer Tragödie noch nicht trocken sind, wenn eine andere hinter ihr folgt.

Wie kommen wir wieder auf Kurs? Basierend auf den Ideen von John Horvat II in seinem Buch Return to Order: Von einer rasenden Wirtschaft zu einer organischen christlichen Gesellschaft - Wo wir waren, wie wir hierher kamen und wohin wir gehen mussten , könnten wir drei Lösungen zur Wiederherstellung verfolgen ein gewisses Maß an Normalität für unsere Kultur:

1. Erhöhen Sie die Standards
Seit Generationen sind Kinder ohne Herausforderung aufgewachsen. Jedes Kind wird mit Defekten geboren, die beherrscht werden müssen, und Talente, die gefördert werden müssen. Wenn wir unsere jungen Leute verpflegen, können sie sich darauf konzentrieren, Aufmerksamkeit zu erlangen, und wenn die Autoritäten ein solches Verhalten nicht disziplinieren, senden sie die Botschaft, dass dies akzeptabel ist. Massenaufnahmen finden nicht im luftleeren Raum statt. Hohe moralische Maßstäbe dienten einst als Barriere und machten Ereignisse, die die heutigen Schlagzeilen füllen, unvorstellbar. Wir müssen uns und unsere amerikanischen Mitbürger erneut herausfordern, ein Leben von Tugend zu führen, das der Nachahmung der Welt würdig ist. Ansonsten verschlechtert sich das Unbehagen, das unsere Kultur hervorbringt, nur mit der Zeit, was zu weiterer Tragödie führt.
2. Die Ehrenregel wiederherstellen
Diejenigen, die an Massenerschießungen teilnehmen, haben keine Vorstellung davon, was es bedeutet,RTO-Hörbuch-AD-medium-res-300x250 Massenaufnahmen: Die "Neue Normale?"ehrenwert. Der Kampf, Güte und Tugend zu verteidigen, ist ehrenhaft. Die Schwachen und Wehrlosen angreifen, schändet nicht nur sich, sondern auch die Familie und das Land. Egal aus welchem ​​Grund, Massenerschießungen sind immer unehrenhafte Taten. Um die Getöteten richtig zu ehren, müssen wir beten, nachdenken und so handeln, dass ihr tragischer Verlust nicht vergebens ist. Dazu gehört auch das Opfer - das eigene verteidigen und sich mit anderen vereinen, damit nichts dergleichen geschieht. Sich für das Gemeinwohl zu opfern bedeutet, die Anspruchskultur abzulehnen und falsche Rollenmodelle abzulehnen, die unehrenhafte Taten verüben. Wir müssen Amerika wieder zu einer Nation von Helden machen und danach streben, den tapferen Männern und Frauen nachzueifern, die unser Land groß gemacht haben.
3. Rückkehr zu Prinzipien
Ob durch Egoismus, Irrationalität oder extremistische Ideologie getrieben, man kann garantieren, dass sich ein Killer nicht vom Prinzip leiten lässt. In einer Welt, die vom Relativismus beherrscht wird, werden die Amerikaner ständig mit der Falschheit gefüttert, dass alle Überzeugungen gleich sind. So wird heute besonders den Schülern beigebracht, dass es kein Recht oder Unrecht, kein Gut oder Böse gibt. Die Unschuld der jüngsten Amerikaner in der Glamourisierung des Bösen zu zerstören, macht die nächste Massenerschießung unvermeidlich. Die prinzipielle Ablehnung des Bösen, gepaart mit dem Gefühl von Richtig und Falsch, das in unserem Gewissen verankert ist, muss noch einmal gefördert werden. Leitende Lebensprinzipien bei gleichzeitiger Ablehnung einer Kultur, die jede Verirrung rationalisiert, lenkt unseren Weg zur Rückkehr zu einer ordentlich geordneten Gesellschaft.
Kurz gesagt, Böses kann niemals normal sein. Mit hohen Standards, einer Ehrenregel und einer Rückkehr zu unseren Leitprinzipien werden wir einen langen Weg zurücklegen, um Massenerschießungen der Vergangenheit anzuhängen und Amerika wieder in den Normalzustand zu bringen.

von esther10 11.11.2017 00:41




Polnische Bischöfe unterstützen Kampagne zum Abtreibungsverbot: "Keine Rechtfertigung für das Töten von Kindern"

Abtreibung , Katholisch , Polen

WARSCHAU, Polen, November 10, 2017 ( LifeSiteNews ) - Ein Ausschuss von polnischen Bischöfen hat eine Erklärung veröffentlicht, in der das Recht auf das Leben des ungeborenen Kindes bekräftigt und das Gewicht des Komitees für eine neue Kampagne zur Abschaffung der Todesstrafe verwendet wird.

Der Brief, der am 8. November unterzeichnet wurde, erschien 13 Monate nach der Niederlage eines Gesetzes , das die Abtreibung in Polen unter fast allen Umständen illegal gemacht hätte. Derzeit erlaubt das Gesetz die Abtreibung von Kindern, die in Vergewaltigung gezeugt wurden, Kinder mit schweren Behinderungen und Kinder, deren Schwangerschaft das Leben oder die Gesundheit ihrer Mutter gefährdet.

Das Komitee der Bischöfe sagte, dass jedes Kind, "auch das kranke Kind", das Recht zu leben hat. Unter Berufung auf moderne wissenschaftliche Beweise, dass das menschliche Leben mit der Empfängnis beginnt, erklärten die Bischöfe, dass "der Schutz der Leben ungeborener Kinder nicht nur eine Frage der Religion oder des Glaubens ist, sondern eine der grundlegendsten Pflichten eines jeden Menschen.

Darüber hinaus ermutigte der Ausschuss alle Polen, die Postkartenkampagne der Abolitionistengruppe "Zatrzymaj aborcję" ("Stop Abtreibung") zu unterstützen. Mit dieser Kampagne soll die Regierung davon überzeugt werden, den Schutz des polnischen Rechts auf alle ungeborenen Menschen auszudehnen. Die Deadline für den Erhalt der Postkarten ist Mitternacht am 20./21. November.



Offizieller Text des Schreibens :

Appell des Präsidiums der Polnischen Bischofskonferenz zum Schutz des Rechts auf Leben vom Augenblick der Empfängnis bis zum natürlichen Tod.

Das Recht auf Leben ist ein Grundrecht jedes Menschen. Jedes Kind hat das Recht zu leben, auch das kranke Kind. Wir müssen besonders das Recht eines wehrlosen Kindes schützen, das unter dem Herzen seiner Mutter lebt, so wie wir das Leben eines Kindes nach seiner Geburt schützen. Die Tatsache, dass bereits im Augenblick der Empfängnis ein Mensch existiert - wenn auch nur in der Embryonalstadium - ist nach der modernen Wissenschaft unbestritten. Das Leben der ungeborenen Kinder zu schützen, ist nicht nur eine Frage der Religion oder des Glaubens, sondern eine der grundlegendsten Pflichten jedes Menschen.

Johannes Paul II. Fand keine Rechtfertigung für das Töten von Kindern. In der Enzyklika "Evangelium Vitae" bekräftigte er: "Die bewusste Entscheidung, einen unschuldigen Menschen seines Lebens zu berauben, ist immer moralisch böse und kann weder als Selbstzweck noch als Mittel zu einem guten Zweck legitimiert werden. Es ist in der Tat ein schwerer Akt des Ungehorsams gegen das Sittengesetz und in der Tat an Gott selbst, den Urheber und Garanten dieses Gesetzes; es widerspricht den grundlegenden Tugenden von Gerechtigkeit und Nächstenliebe. "Nichts und niemand kann in irgendeiner Weise das Töten eines unschuldigen Menschen erlauben, egal ob ein Fötus oder ein Embryo, ein Säugling oder ein Erwachsener, ein alter Mensch oder einer, der an einer unheilbaren Krankheit leidet, oder eine Person, die stirbt. Darüber hinaus darf niemand diesen Tötungsakt entweder für sich selbst oder für eine andere Person, die seiner Obhut anvertraut ist, verlangen. noch kann er oder sie ihm ausdrücklich oder implizit zustimmen. Auch kann keine Behörde eine solche Handlung rechtmäßig empfehlen oder zulassen. "(Evangelium Vitae, 57).

In diesem Zusammenhang ermutigt das Präsidium der Polnischen Bischofskonferenz alle, die Bürgerinitiative "Zatrzymaj aborcję" ("Stop Abtreibung") zu unterstützen, die auf einen besseren Schutz des Lebens des ungeborenen Kindes abzielt ( www.zatrzymajaborcje. pl ). Dies ist ein wichtiger Schritt zum Schutz allen Lebens vom Augenblick der Empfängnis bis zum natürlichen Tod. In wenigen Tagen endet die Zeit für das Sammeln von Signaturen. Wir möchten Sie daher nochmals ermutigen, diese Initiative zu unterstützen. Unterschriebene Karten sollten bis zum 21. November an die Organisatoren geschickt werden, damit sie bis Ende November das [polnische] Parlament erreichen können.

Die katholische Kirche in Polen unterstützt ständig Familien in schwierigen Lebenssituationen. Wenn Eltern - trotz psychologischer, medizinischer und materieller Unterstützung - beschließen, kein Kind großzuziehen, können sie das Kind immer zur Adoption freigeben, besonders wenn so viele Familien bereit sind, sie mit offenem Herzen in ihre Obhut zu nehmen.

Töten von Kindern sollte niemals stattfinden. Anstelle von Abtreibung - Adoption!

Wir bitten Sie um Gebete für ungeborene Kinder, die von der Empfängnis an geliebt werden, das Recht, geboren zu sein und von nun an ein glückliches Leben zu führen.

+ Stanisław Gądecki,
Metropolitan-Erzbischof
von Poznań, Präsident der Polnischen Bischofskonferenz.

+ Marek Jędraszewski,
Krakauer Metropolitan-Erzbischof,
Vizepräsident der Polnischen Bischofskonferenz.

+ Artur Miziński,
Bischof, Generalsekretär der Polnischen Bischofskonferenz,
Warschau, 8. November 2017
https://www.lifesitenews.com/news/polish...n-for-killing-c

von esther10 11.11.2017 00:38

NUKLEARE UNORDNUNG
Der Vatikan vergisst Fatima: wahre Abrüstung ist Umwandlung
STROM2017.11.11
von Riccardo Cascioli



Eine internationale Konferenz über den Vatikan spornt die Überlegungen zur nuklearen Abrüstung an. Es ist von primärer Bedeutung und sicherlich unterschätzt. Die Kirche sollte jedoch keine politische oder militärische Strategie verfolgen, sondern einen weitaus erfolgreicheren Weg gehen. Derjenige, der vor hundert Jahren auf die Muttergottes in Fatima wies: Rosenkranz und schnell, um die Kriege zu besiegen und das Herz zu bekehren.
DAS NEUE RENNEN FÜR DIE ARMAMENTE von Stefano Magni
https://www.youtube.com/watch?v=Ku89YPMIAsQ


von esther10 11.11.2017 00:38



Nationale Nachrichten
Pornographie, psychische Gesundheit sind die größten Herausforderungen für Kollegen



Weihbischof Robert F. Morneau aus Green Bay, Wisconsin, hält seine Predigt während einer Freiluftmesse im Freien im Richard Mauthe Center an der Universität von Wisconsin am Green Bay Campus. Der Gottesdienst war die Willkommensveranstaltung des Newman Centers, bei der die Schüler eingeladen wurden, gemeinsam zu beten und mehr über den katholischen Campus zu erfahren. (CNS Foto / Sam Lucero, Der Kompass)
Teilen Sie diese Geschichte

http://catholicphilly.com/2017/11/news/n...-by-collegians/

Von Mark Pattison • Katholischer Nachrichtendienst • Veröffentlicht am 10. November 2017

WASHINGTON (CNS) - Eine Umfrage unter mehr als 4.000 katholischen Universitätsministern und Studenten an US-amerikanischen Colleges, die vom Sekretariat für katholische Erziehung der US-Bischöfe in Auftrag gegeben wurde, zeigte, dass sowohl die Minister als auch die Studenten im Allgemeinen das Geschehen in ihrem Umfeld schätzen.

Gleichzeitig verweisen die Minister auf Bereiche, die verbessert werden können, während die Studenten Bereiche des Glaubens und des Lebens anerkennen, in denen sie kämpfen.

Die Umfrage, durchgeführt von Vinea Research, wurde durchgeführt, um herauszufinden, wie die Ausbildung und die Ausbildungsprogramme des Universitätsministeriums gestärkt und eine nationale Vision des Campus als Gemeinschaft des Glaubens, der Evangelisierung und der Jüngerschaft erneuert werden können.


"Für die meisten glaubensbezogenen Aktivitäten haben die Universitätsminister das Gefühl, eine effektive Ausbildung zu erhalten", heißt es in den Umfrageergebnissen. "Campus-Minister fühlen sich für relationale vs. organisationsbezogene Aktivitäten besser vorbereitet."

Die Universitätsprofessoren empfinden es als herausragend, Menschen auf ihrer spirituellen Reise zu begleiten, eine Begegnung mit Jesus zu ermöglichen, wirksame Seelsorge zu leisten, andere im christlichen Leben zu fördern, die Bedürfnisse der Campusgemeinschaft zu erkennen und ihre Gaben hervorzurufen und zu koordinieren.

Sie sagten auch, Vertrautheit mit anderen religiösen Traditionen, die Erstellung und Verwaltung von Budgets, die Navigation durch Diözesan- und andere institutionelle Strukturen seien niedrigere Prioritäten, die von zusätzlichen Schulungen profitieren könnten.

Von den 1.911 aktiven Campusministern, die landesweit identifiziert wurden und 816 Campusse repräsentierten, antworteten 1.047, eine Antwortquote von 57 Prozent. Die Umfrageergebnisse wurden im Oktober veröffentlicht.

Campus-Minister wurden in vier Kategorien eingeteilt: Büro-basierte Ministerien, die am häufigsten an katholischen Colleges und Schulen mit 5.000 oder weniger Studenten gefunden werden; Newman Zentren oder katholische Zentren; Pfarrgemeinden; und missionarische Ämter. Alle drei sind häufiger an vierjährigen öffentlichen Universitäten und Schulen mit mindestens 10.000 Studenten zu finden.

In der Umfrage sagten die Universitäts-Minister, dass sie am häufigsten an der Messe, am Gebet mit der Schrift, an spirituellem Lesen und Studieren, an Meditation / Kontemplation und täglichem Journaling teilnehmen. Andachtsgebet und Stundengebet erhalten ebenfalls Pluralzeichen.

Von den 15 Praktiken, die in der Umfrage zitiert wurden, berichteten Missionarsgelehrte - in Anlehnung an die Fellowship of Catholic University Students, oder FOCUS -, dass sie 12 von ihnen mehr taten als die anderen Arten von Campus-Ministern. Arbeit für Gerechtigkeit.

Auch die Missionsminister sind tendenziell jünger - das Durchschnittsalter liegt bei 25 Jahren im Vergleich zu den 40er Jahren bei den anderen Universitätsministern; zwei- bis dreimal weniger verheiratet sein; und Mehrheit weiblich, obwohl, wenn Priester, die 22 Prozent aller Campus-Minister ausmachen, ausgeschlossen sind, sind 60 Prozent aller Laien-Campus-Minister Frauen.


Während die Campus-Minister mit ihren Beziehungen zu den Schülern sehr zufrieden sind, sind sie nicht so zufrieden mit der Beteiligung der Schüler.

Campus-Minister berichteten, dass unter den persönlichen Aktivitäten Bibelstudium und Versöhnung sich von anderen Aktivitäten abheben, um zum Wachstum der Schüler im Glauben beizutragen. Messen, Retreats, Kleingruppen und Einzelbetreuung sind wichtiger als gesellschaftliche Veranstaltungen, Katechese und sakramentale Vorbereitung sowie Männer- und Frauengruppen.

Zu den bedeutenderen Wachstumsaktivitäten gehören die Entwicklung von Führungsqualitäten und Aktivitäten, die direkter mit anderen interagieren. Sie nannten Führungskräfteentwicklung, Dienstreisen, Dienstearbeit, Evangelisierung und soziale Gerechtigkeit.

Die Schüler berichteten in einer separaten Umfrage über die wöchentliche Beteiligung an persönlichen Aktivitäten durch den Dienst am Universitätsgelände. Die häufigsten waren Gebete mit Schrift, Bibelstudium, spirituelles Lesen, Andachtsgebet und Meditation und Kontemplation.

Die wöchentliche Messe ist ein fester Bestandteil des Lebens vieler Schüler, 84 Prozent sagen dies. Fast die Hälfte von ihnen ist wöchentlich bei gesellschaftlichen Anlässen oder kleinen Gruppen involviert.

Die Mehrheit der Studierenden leistet mindestens vierteljährlich gemeinnützige Arbeit. Nahezu 40 Prozent sind monatlich an der Entwicklung von Führungskräften beteiligt.

Die Schülerbefragung erreichte 3.336 Schüler. Vineas Platte sagte, die Ergebnisse seien "nicht statistisch korrekt, da wir nicht wissen, wie viele (Umfragen) ausgesandt wurden." Sie wurden von den Universitätsministern an die Studenten verteilt.

Dennoch, "der persönlichen Aktivitäten, das Sakrament der Versöhnung zeichnet sich als beides signifikant für das Wachstum" laut Campus-Minister und wird "von den Studierenden" häufig "praktiziert", so die Umfrage.

"Der Wert der Messe für beide Parteien in der Forschung ist offensichtlich. Während viele Campus-Minister das Eins-zu-Eins-Mentoring als sehr bedeutsam für das Wachstum betrachten, machen relativ wenige Studenten diese Aktivität häufig ", hieß es.

Die Schüler berichteten von persönlichen Kämpfen in drei großen Kategorien. Im Bereich der Selbstorientierung waren das Selbstwertgefühl, geistige Gesundheit, Zwecklosigkeit, geschlechtliche Identität, Scheidung und gemischte Familien sowie das Beten.

In der Kategorie der Glaubensüberzeugungen schlossen sie die Notwendigkeit der Beichte, den Glauben an die reale Gegenwart Jesu in der Eucharistie, die objektive Wahrheit und die Versöhnung von Wissenschaft und Glauben ein. In Bezug auf soziale und moralische Fragen berichteten sie, dass sie in einer "Anschlusskultur" treu gelebt und Themen wie Pornografie, Abtreibung, Diskriminierung aufgrund von Rasse und LGBT, sexuelle Übergriffe und die Rolle der Frau in der Kirche behandelt hätten.

Pornografie und psychische Gesundheit waren die beiden Bereiche, in denen die Schülerinnen und Schüler sagten, dass sie eher Schwierigkeiten haben, viel zu tun. Während ein geringerer Prozentsatz von Schülern auf Pornografie hinwies, lag der Gesamtanteil derjenigen, die sagten, dass sie viel damit zu kämpfen hatten, bei 27 Prozent, der höchsten Zahl aller Ausgaben. Männliche Schüler kämpfen mehr mit Pornographie, während Frauen mehr in den breiten Kategorien des Glaubens und der Selbstorientierung kämpfen.

Bei den Schülern ist die Sorge um die Armen und Einwanderer, um Rassenspannungen und Pro-Life-Probleme am größten.

"Hispanics waren 'sehr' besorgt über die Ungleichheit von Reichtum, Rassenspannungen und Solidarität mit den Armen (im Vergleich zu Nicht-Hispanics). Pro-Life-Themen waren die einzige Sorge, wo Hispanics weniger "viel" betroffen waren als Nicht-Hispanics ", sagte die Umfrage. Hispanics, etwa 11 Prozent aller Befragten, gaben an, sich mehr mit Rassendiskriminierung zu befassen. Ein etwas höherer Prozentsatz wurde auch als Bereich der persönlichen Abtreibung und Verwirrung über die Geschlechtsidentität ausgewählt.

"In den meisten Bereichen des Kampfes messen sich die selbsterklärten liberalen Katholiken eher als ihre traditionellen Gegenstücke - nicht nur in vorhersehbaren sozialen Themen und Bereichen des Unterrichts, sondern auch in internen Bereichen wie dem Selbstwertgefühl", heißt es in der Umfrage. .. "Nur Pornografie und, in geringerem Maße, Scheidungsfamilien unterscheiden sich nicht durch die katholische Bezeichnung."

Studenten, die sich als liberale Katholiken identifizierten, hatten größere Besorgnis als ihre gemäßigten und traditionellen Kollegen in Fragen wie Solidarität mit den Armen, Fürsorge für Immigranten und Flüchtlinge, Rassenspannungen, Ungleichheit im Reichtum, LGBT-Themen und die Rolle der Frau in der Kirche. , während traditionelle Katholiken mehr Besorgnis über Pro-Leben-Fragen und die Definition der Ehe als ihre liberalen und gemäßigten Kommilitonen äußerten.

"Moderate Katholiken fallen zwischen liberale und traditionelle Katholiken, aber sie sind viel näher an traditionellen Katholiken in allen Fragen", sagte die Umfrage. "Dies ist am deutlichsten in Solidarität mit den Armen und LGBT-Themen."

Eine dreitägige Konferenz zur Interpretation der Umfrageergebnisse wurde im Oktober durchgeführt. Letztendlich wird erwartet, dass die Forschungsergebnisse zur Entwicklung eines neuen Lehrplans für die Ausbildung, Vorbereitung und Fortbildung von Universitätsministern führen werden.

http://mailchi.mp/catholicphilly/hhswxea...25?e=757226e99d


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs