Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 22.10.2016 00:32

Die Krieger des Kalifen: sprechen fünf Armee Dschihadisten von al-Baghdadi
"Es droghiamo vor der Schlacht, um Geld oder Glauben zu töten." Die Zeugnisse Ideologe, der Schüler, die Milizionär und Bombenexperten
VON GIUSEPPE CIULLA UND CRISTINA SCANU


Die Krieger des Kalifen: sprechen fünf Armee Dschihadisten von al-Baghdadi
Bis vor ein paar Wochen waren vor unter dem Kommando von al-Baghdadi, der Kalif dell'autoproclamato Islamischer Staat (Is), der Irak und Syrien steuert, ein riesiges Gebiet , in dem die Scharia Massaker unter den Christen, Kurden, Yeziden und Enthauptung verhängen von Journalisten. Sie wurden von JPG, die Armee gefangen, die die Kurden im Norden Syriens verteidigt.

Und zum ersten Mal sprechen mit zwei Journalisten . Wir sind in einer Polizeistation, es am späten Abend ist. Als sich die Tür öffnet, hielt ein Polizist ihren Arm ein Mann mit einem Bart und mit verbundenen Augen. Führen Sie diese langsam seine Schritte. Alles , was Sie in den Raum hören voran unsicher Gefangenen. Sie catturarto beim Versuch , eine Bombe unter dem Auto eines lokalen politischen Führer zu pflanzen ein paar Kilometer von Derik, an der Grenze zwischen Syrien, der Türkei und dem Irak.

SIEHE AUCH:
al-Baghdadi-jpg
"Dieser Mann ist gefährlicher als Bin Laden" Das Leben und die Massaker des Kalifen Abu Bakr al-Baghdadi

Die schlechte Kindheit. Fußball. Amerikanischen Gefängnis. Die rücksichtslose Eroberung der Macht. Das ist ein führendes Unternehmen hat nicht nur eine Herausforderung für den Westen, sondern auch auf den Rest der Welt ausgestellt. Im Namen der globalen Jihad
Die Kurden nennen Rojava die syrische Streifen , die parallel zur Türkei läuft. Und seit zwei Jahren versucht , es zu verteidigen militärisch entweder durch die Angriffe von Bashar al-Assad, die beide von denen der Miliz der Kalif Fanatiker , die auch in diesem Bereich eine massive Offensive produziert haben, eroberten Dörfer und Städte mit der gleichen Geschwindigkeit , mit der sie vorangebracht haben in Irak. Und steuern jetzt die meisten Straßen an der Grenze zwischen den beiden Ländern, so dass der Transfer von Waffen und Guerilla. Vor einem Monat, in Qamishli, ein Mann sprengte sich in einem Selbstmordanschlag in der Mitte nach oben. Und an der Front, zwei Kilometer vom ersten Kontrollpunkt der, so wird jedes Auto aus Angst vor weiteren Terrorakten geprüft. Die Kurden, um hier einen doppelten Krieg zu kämpfen: die herkömmliche, Graben und leichten Waffen in den Vordergrund rücken, und die innere, angetrieben durch die Gefahr vieler Sunniten im Norden von Syrien. Unter ihnen können Fans, Mitarbeiter und die Is Soldaten sein. Die fünf Gefangenen , die die kurdische Polizei erlaubt zu dieser Kategorie zu interviewen gehören.

VIDEO: "Ich, Italienisch in Syrien zu kämpfen Isis"

"Meine Eltern syrischer Herkunft sind, war gekommen, um zu versuchen, etwas über diesen Krieg zu verstehen. Ich verschwunden sind." Die Geschichte eines ehemaligen Militär Italienisch, jetzt Leiter einer Gruppe von Syrern, die die MFS kämpfen Kalifat in der vordersten Reihe. Giuseppe Ciulla und Cristina Scanu


Nun wird der Gefangene vor uns sitzen. Die Bullen haben es es nicht sehen die Gesichter unserer Dolmetscher und andere Mittel , um zu verhindern bandagierten. " Die Dinge ändern sich hier schnell" , sagt Shorash Khane , der Polizist, der die Gespräche zugelassen. "Wenn in einem Monat das ist es, diesen Teil des Landes zu erobern waren möchte ich nicht , dass sie für sie suchen gehen."

Wir haben keine Beschränkungen für Fragen, mit Ausnahme derjenigen , die mit Details über laufende Ermittlungen können zu tun haben. Der Milizionär war ein Junge von fast 30 Jahren, Bart, Anzug und blauem Hemd. Es ist das erste und vermutlich der einzige zu sein , mit uns zu reden. Er erzählt seine Geschichte: die Bombe gelegt werden, die Erfassung und die 50.000 syrische Pfund sollte von der Organisation zugewiesen wurden , wenn sie erfolgreich sind , das Äquivalent von $ 327: "Der Betrieb als gültig angesehen werden, wenn zum Beispiel, es verursacht Schaden am Auto oder wenn eine Person verletzt oder getötet wird. Die Waffen , die es ermöglicht , die al - Qaida. " Surprising Erklärung gegeben , die offiziell al - Qaida und Is sind Feinde. Aber das Gegenteil kann unter denen unerwartete Allianzen schaffen , die immer noch die Idee des Jihad unterstützt.

Aber wer sind sie? Was wollen sie? Gegen diejenigen , die diese Männer kämpfen? Sie werden sagen uns , keine Probleme. Mit der gleichen intensiven Bitterkeit in seiner Stimme: "Daesh (arabische Name des Islamischen Staates) will einen Zustand zweier Nationen, Syrien und Irak zu schaffen. Ein islamischer Staat , das islamische Recht beobachtet . Dies ist das Projekt. Christen sind die Ungläubigen , und das ist , warum wir zum Islam zu konvertieren. Wenn Sie sie konvertieren darf keine Gebühr erheben zu können , ihren Glauben bewahren. Wer nicht konvertiert oder nicht zahlt, wird er ausgeführt. Kurden sind auch "sahawat", die Ungläubigen, und dafür müssen bekämpft werden. " Der Mann sagt , dass er nicht direkt zu Jesaja gehört, aber von Bomben nur unter Erpressung zu pflanzen.

Diejenigen , die eine volle Mitgliedschaft in der Organisation erklärt die ist zweite Gefangene . Rasiert fast auf Null, kurzen Bart und stämmig gebaut. Es ist auch der einzige, der selbst zu nennen Kämpfer : "Ich Freie Syrische Armee (die erste bewaffnete Kraft der Opposition gegen Bashar al-Assad für mehr als vier Monate im Jahr 2011, Anmerkung der Redaktion) gekämpft. Dann wurde ich von den Is Milizen gefangen und zwangen mich , unter ihnen zu gewinnen. . Wenn ich es nicht getan hätte , hätte sie meinen Kopf abgeschnitten " ,

sagt er , ohne in ein paar Monaten zu zögern Karriere in der Armee von Abu Bakr al-Baghdadi:" Ich war Leiter eines Teams ernannt und war verantwortlich für fünfzehn Personen und vier Maschinen. Dann sagten sie mir , dass ich einen hohen Grad haben würde, dass ich für ein halbes Bataillon verantwortlich wäre. So war es. " Es bestätigt , was einige gehören , militante Flügel säkularen Opposition gegen Baschar al - Assad und Kampf gegen Gibt es in anderen Interviews wiederholt: das "Kalifat" gibt Medikamente , um ihre Männer , wenn er sie in den Kampf geschickt: "Gib uns die Pillen halluzinogene Feinde angreifen , ohne das Gefühl Angst. Baltan, Capticol, Zolam, Briximol und Haschisch "

Es scheint , auf die innere Dynamik der Organisation sehr gut informiert. Vielleicht für die Karriere er getan hat, weiß , dass er perfekt: "Die Kämpfer haben syrische Staatsangehörigkeit, Saudi - Arabien, Irak, Libyer, afghanischen und sogar Kurdisch." Bestätigt die Ankunft der Miliz Fundamentalisten aus Europa, die die ausländischen Brigaden bilden, wie die Gruppe von englischen Namen "Beatles", die den amerikanischen Journalisten John Foley enthauptet und an die britische Spezialkräfte jetzt geben Chase: "Ich habe gesehen zwei , die aus Deutschland kamen, einer aus Spanien, eine aus Italien, aber ich hatte nie mit ihnen persönliche Beziehungen , weil sie ihnen den "nennen Muhajirin ", Immigranten, und wir waren nicht , sie zu besuchen eng erlaubt. "

die Haltung die Gefangenen , die wir stehen , ist sehr unterschiedlich, und dies teilweise entfernt ein Anliegen , dass wir von Anfang an haben: ein Mann unter Zwang zu interviewen kann irreführend sein. Das Risiko eines Direktors (in diesem Fall der Kurden), oder zu füttern die Propaganda hoch ist. Aber die fünf indoktriniert scheinen nicht unterschiedliche Positionen zum Ausdruck bringen, die nicht alle heiraten die Is These. Manche sagen , sie mit dem berüchtigten Organisation zusammengearbeitet haben , nur für Geld: "Ich tötete nur durch die Notwendigkeit, Sir. Weil zu Hause habe ich nicht einmal essen, ich habe keinen Job. Ich habe nur Mitleid von Allah. "

Der dritte Gefangene haben pflanzte eine Bombe beschuldigt wird , hat er eine resignierte Haltung und für die gesamte Dauer des Interviews hält seinen Kopf nach unten. Lockiges Haar und vergammelt, ungepflegten Bart, das Bild , das er will sich zu passieren ist , dass von einem Wicht: "Ich habe eine Frau und vier Kinder. Ich schwöre , dass ich es nur für Geld getan hat. " Schwer zu wissen , wie viele dieser Menschen von der Notwendigkeit zu kämpfen, viele in Gefahr, und wie viele Aktien zum vollen dem verrückten Projekt des islamischen Kalifats. Für alle aber ist es eine Lehre, ein Wertesystem Referenz, dass jeder Kämpfer folgen müssen , wenn sie ihre Pistolen stecken.

Der vierte Häftling wird durch die kurdische Polizei als "Ideologe" vorgestellt . "Er ist in einer Madrasa in Damaskus gelehrt" , sagt Shorash Khane , während ein anderer Polizist Mann in den Raum führt. "Es ist die gefährlichste , weil es verwendet wurde , die Ist gehirngewaschenen an aufstrebende Kämpfer zu machen." Auch gekleidet zu sein , wie Sie verstehen , dass es eine andere Rolle hat. Bart buschig und geheilt, und langes Gewand bis zu den Füßen.

Er verteidigt: "Mein Name ist Ayman Khattat und lehrte ich nie Hass in meinem Unterricht. Nur Islam. Dann , wenn jemand falsch dargestellt hat , ist nicht meine Schuld. Ich hatte 10 bis 15 Studenten und lehrte nur die Prinzipien des Islam. " Er leugnet die Rolle der Indoktrination im Namen der Is, räumt aber ein , um Geld zu ziehen , um Informationen für die Organisation zur Verfügung zu stellen: "Ich habe nie Bomben legen, meine Rolle nützlich abzufangen war. Dafür wurde ich von 20 bis 30 Tausend Pfund pro Monat (130 bis 180 US - Dollar) bezahlt. Sie zahlten auch in den kommenden Monaten , wenn ich nicht Nachrichten geben. " Er sagt auch , dass er Drohungen erhalten: "Sie sagten mir , dass , wenn ich sie mir nicht mitarbeiteten töten würde und meine ganze Familie."
*

Mein Kampf die Sklaven Isis zu befreien

https://translate.google.de/translate?sl...4?ref=HEF_RULLO
*
Er hat nicht nach ihm weiß , dass die Polizei uns einer seiner Schüler treffen lassen. Weder der Schüler weiß , vor ihm , dass wir mit dem Lehrer gesprochen. "Mein Name ist Mohamed Imed, ich bin 28 Jahre und ich weiß sehr gut Khattat Ayman, er war mein Lehrer. Er bereitete in terroristische Operationen. Seine frühen Unterricht war auf Liebe zum Islam, Brüderlichkeit und solche Dinge. Nachdem er begann wir uns das "Jihad" -Bild zu nennen und uns sagen , dass dieses Leben vergeblich ist , und es ist besser , es zu verlassen. Und dass der Himmel zu erreichen sie getötet werden müssen. Wenn Sie töten ein Christ direkt in den Himmel. Wenn Sie nicht Sie sind ein Sünder betrachtet. Wenn Sie dies nicht tun, als eine Sünde zu begehen, werden Sie gefoltert und wird in der Hölle landen, haben Sie ein elendes Leben im Jenseits, und bringen die Schmerzen anderer Menschen , die diese Ordnung mit Ihnen nicht ausgeführt haben. Das war , wie wir gehirngewaschen wurden. Nicht nur , um Kinder in meinem Alter, aber auch für Jugendliche 17 und 15 Jahren. Sagte ihnen , sie waren jetzt Männer, und gab ihm die Waffen. "

Nach Ansicht der kurdische Polizei, Frauen können auch eine Rolle spielen , in der Organisation. Obwohl die Vorstellung , dass diese Männer die weibliche Geschlecht haben würde das Gegenteil vor. Imed fährt fort: "Die Aufgabe der Frauen ist , Kinder zu erziehen und zu kochen. Er kann das Haus nicht verlassen, sie und ihre Töchter. Sie waren die Lehrer gesagt , dass , wenn Sie wirklich tun müssen, decken müssen sich vollständig. Wenn es auch nur einen Finger kommt, wird der Schnitt sein. Wenn sie mit ihrem Mann oder Verwandten nicht einverstanden ist, getötet zu werden, ist dies nicht diskutiert. Es ist zwingend notwendig , diese Regeln zu folgen , weil sonst Sie, Mann, du bist ein Verräter betrachtet und müssen mit Ihrer Familie getötet werden. "

Frei sprechen, erzählt jedes Detail des Glaubens, der von seinem Lehrer eingeflößt wurde, vor allem aber besteht darauf , das zu betonen , seine Reue: "glauben Sie mir, Herr, wenn ich nur Leute gehen könnte und sagen, ich würde. Ich würde sagen , an alle, die die Vorteile unserer Schwäche nehmen, unsere Unkenntnis der Religion, unserer Konflikte. Es tut mir leid, aber jetzt , dass ich eine Seele getan haben und ich viele Dinge verstanden, von dem, was richtig und was falsch ist, wird nie auf diesem Weg zurückgehen. Obwohl ich werde getötet werden. "
http://espresso.repubblica.it/plus/artic...ghdadi-1.178015


von esther10 22.10.2016 00:30

Kampf um Mosul: Caritas warnt vor Doppelmoral


Kampf um Mosul - AFP

20/10/2016 13:56SHARE:

Die Caritas warnt vor erheblichen zivilen Opfern beim Kampf um Mosul. Seit Anfang der Woche versucht die irakische Armee die Stadt Mosul vom sogenannten „Islamischen Staat“ [oder auch Daesh genannt] zurückzuerobern, sie werden unterstützt von schiitischen und sunnitischen Milizen und kurdischen Peschmerga-Kämpfern. Auch mindestens 1.500 irreguläre türkische Kämpfer nehmen an der Offensive teil.

Nun befürchten Hilfsorganisationen, dass die Zivilbevölkerung zwischen die Fronten geraten wird, so wie Michel Roy, Generalsekretär von Caritas Internationalis. „Wir wissen, dass 1.250.000 Zivilisten in Mossul sind und der Krieg, der jetzt in der Stadt beginnt, wahrscheinlich länger dauern wird. Und wir vergessen, dass dort auch Zivilisten sind, nicht nur Daesh Kämpfer, die die Stadt beherrschen. Gegen Daesh zu kämpfen bedeutet also auch gegen die anderen Leute in der Stadt zu kämpfen. Das bedeutet wiederum, es werden sehr, sehr viele Menschen in Mosul umgebracht.“ Bis zu 700.000 Menschen könnten laut UNHCR mittelfristig als Binnenflüchtlinge auf Hilfe angewiesen sein, manche Quellen befürchten noch mehr.

Doch die Situation der Zivilbevölkerung ist nicht das einzige, was Roy Sorge bereitet. Er sieht nicht, dass dieser Kampf um Mosul ein sauberer sein wird, es werde ein rein interessengeleiteter Kampf. Und er erinnert an Aleppo, die syrische Stadt, die schon lange zwischen den kämpfenden Parteien steckt. „Wir dürfen keine Doppelmoral haben, wenn wir schauen, was passiert. Menschen sterben, Menschen leiden in Aleppo, da sind Kriegsverbrechen in Aleppo. Und genauso werden Menschen in Mosul sterben und leiden und Kriegsverbrechen werden von der anderen Seite begangen. Wir fühlen nichts mehr, was wir aber tun sollten im Anbetracht dessen, was da passiert. Wir werden gleichgültig. “

Caritas Internationalis appelliert an die Großmächte, die USA, die EU und Russland, nicht diesen Weg als den Weg der Zukunft Mosuls zu wählen. Die Kämpfe müssten aufhören, mahnt Roy. „Ich weiß, dass ISIS ein großes Thema des Terrors ist, auch wenn sie sich irgendwann, und da bin ich mir sicher, sich hinsetzen und sprechen wollen. Aber wir müssen das alles von einer anderen Seite sehen, von der Seite, der Menschen vor Ort. Was die USA im Nahen Osten will, was Russland im Nahen Osten will, ist nicht zum Wohl des Nahen Ostens, es ist für ihre eigenen Interessen und das muss aufhören.“ Dafür müssten die kriegführenden Parteien sich an einen Tisch setzen und verhandeln, fordert Roy. Zum Wohl der Menschen. Der Generalsekretär von Caritas Internationalis sieht im Ende des libanesischen Bürgerkriegs in den 90er Jahren ein Beispiel, wie dem gesamten Nahen Osten zum Frieden verholfen werden könne.
(rv 20.10.2016 pdy)
http://de.radiovaticana.va/news/2016/10/...elmoral/1266567


von esther10 22.10.2016 00:27




Kardinal designierten und pensionierte Bischof von Novara, Italien, Renato Corti, hier im Bild im Jahr 2009 , sagt, dass die Erfahrungen von einigen der anderen bald-zu-sein Kardinäle machen ihn zu reflektieren.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Lukadomo, Wikimedia Commons
Italienische Kardinal designierten sagt Erfahrungen anderer neuer Kardinäle machen ihn zu reflektieren
DURCH CINDY AUS HOLZ, CATHOLIC NEWS SERVICE
15, Oktober 2016


VATIKAN - Being ein Kardinal zusammen mit dem Nuntius benannt, der vom Krieg zerrütteten Syrien, einen albanischen Priester zum Tode verurteilt und gefoltert von einem atheistischen Regime und einer jungen afrikanischen Erzbischofs, der sein Leben setzen auf der Linie, um zu säen Frieden und Versöhnung zu verlassen verweigert in Zentralafrikanische Republik hat Kardinal designierten Renato Corti beten und denken, hart gemacht.

"An diesem Morgen, im Gebet, ich auf einige der Menschen wider, die Kardinäle genannt wurden", sagte er in einem Interview 11. Oktober mit der Nachrichten-Website der Erzdiözese Mailand. Er zitierte Kardinal designierten Ernest Simoni ", der 28 Jahre im Gefängnis unter dem Regime von (Enver) Hoxha in Albanien verbracht haben. Das ist sehr bedeutsam ist nur, wie es schön ist, dass der Apostolische Nuntius in Syrien und der Erzbischof von Bangui nominiert wurden."

"Natürlich", sagte er, "diese sehr aussagekräftige Zahlen führen mich zu sagen:" Ja, aber warum sind Sie von Bedeutung? " Ich lasse die Frage offen und werden versuchen, in einem ehrlichen und großzügige Art und Weise zu reagieren. "

Kardinal designierten Renato Corti, der 80-jährige pensionierte Bischof von Novara, Italien, ist einer von 17 Kirchen Franziskus in das Kardinalskollegium 19. November induct wird.

Jetzt als beliebtes geistlicher Leiter bekannt, hatte er ein Jahrzehnt in Mailand als enger Mitarbeiter ausgegeben, Generalvikar und Weihbischof der verstorbene Kardinal Carlo Maria Martini. St. Johannes Paul II war im Jahr 2005 der damalige Bischof Corti zu predigen das Fasten-Rückzug für ihn und die römische Kurie gewählt und Franziskus nahm ihm den Karfreitag Kreuzweg Meditationen im Jahr 2015 zu schreiben.

Der Kardinal designierten sagte er auf einer Pfarrei feiert Messen 9. Oktober, als Papst Francis die Namen der neuen Kardinäle bekannt gegeben. Ein Mitglied der Oblaten von der Rho, die Gemeinschaft mit dem er lebt, genannt, und sagte ihm, er im Fernsehen gehört, dass er dabei war, ein Kardinal zu sein.

"Ich habe keine Kommunikation direkt empfangen - weder durch Stimme noch in schriftlicher Form", sagte er der Nachrichtenseite Mailand. "Aber heute Morgen sagten sie mir, dass ein geschriebener Text in den nächsten Tagen eintreffen."

Noch bevor Kardinal Martini seinen roten Hut erhielt, sagte Bischof Corti, würde er darauf bestehen, dass ein Bischof zu sein bedeutete nicht nur ein besonderes Anliegen und Pflege für eine Diözese, sondern eine allgemeine Sorge für die ganze Kirche. Sobald er ein Kardinal wurde, sagte er der Titel ihm ein stärkeres Gefühl der Verantwortung für die gab "die Reise der universalen Kirche."

"Das ist ein Punkt, werde ich zu meditieren", der Kardinal designierten sagte. "Konkret, könnte das bedeuten, dass ich an den Papst über bestimmte Dinge als eine Möglichkeit, mich auf die Reise von der universalen Kirche die Nähe zu ihm und zu widmen. Schreiben würde, habe ich gelernt, das von Martini. Aber er war" der "Kardinal Martini und ich bin niemand. "

Kardinal designierten Corti sagte auch, dass er von Papst Francis in Frage gestellt wurde "Hervorhebung der Verbindung zwischen dieser Gruppe von neuen Kardinälen und das Jahr der Barmherzigkeit.

"Um ein Verkünder der barmherzigen Liebe Gottes erfordert eine tägliche Konkretion sein", der Kardinal designierten sagte. "Für mich liegt es in der Aufmerksamkeit, die ich besonders den Armen zu geben, die kommen, um mich hier in der Gemeinde zu treffen, wo ich Gast bin."

Geboren in Galbiate, Italien, in der Erzdiözese Mailand, wurde er zum Priester geweiht im Jahre 1959 vom damaligen Erzbischof Giovanni Battista Montini, der im Jahr 1963 von Papst Paul VI gewählt wurde.

Nach vier Jahren Dienst des Pfarrers, begann er auf geistige Richtung konzentriert, vor allem in den Seminaren.

Er diente eine dreijährige Amtszeit als Rektor der Erzdiözese Seminar für theologische Studien in Saronno, bevor dann Erzbischof Martini wählte ihn als Generalvikar im Jahr 1980. Johannes Paul II nannte ihn einen Weihbischof der Erzdiözese im Jahr 1981 und ernannte ihn zu führen die Diözese von Novara im Jahr 1990. Er im Jahr 2011 im Alter von 75 im Ruhestand.
http://www.catholicregister.org/faith/it...ake-him-reflect

von esther10 22.10.2016 00:26

Nigeria: Boko Haram hinterlässt Leben in Trümmern


Die befreiten Mädchen von Chinok - AFP

21/10/2016 14:07SHARE:
Sie sind frei, aber wollen nicht nach Hause zurück: Ein erheblicher Teil der nigerianischen Schülerinnen, die seit ihrer Entführung durch die Terrorsekte Boko Haram im Jahr 2014 frei kamen, sind offenbar nicht dazu bereit, zu ihren Familien zurückzukehren. Dies berichtete jetzt der Gemeindesprecher des Ortes Chibok, aus dem die Mädchen damals gekidnappt wurden. Offenbar empfinden die jungen Frauen Scham aufgrund des erlittenen Unrechtes und hätten Angst vor Anfeindungen ihrer Mitbürger, zitiert ap den Sprecher.

Doune Porter ist Unicef-Sprecherin in Nigeria. Im Gespräch mit Radio Vatikan erklärt sie, wie schwer es den Terror-Opfern fällt, wieder ein normales Leben zu führen. Boko Haram hinterlasse in Nigeria unzählige Leben in Trümmern: „Die Mädchen, die aus Chibok vor über zweieinhalb Jahren entführt wurden, sind nur die Spitze des Eisberges. Es gibt tausende von Kindern, vor allem Mädchen, und Frauen, die von Boko Haram entführt und schwer misshandelt wurden.”

Die jungen Frauen brauchen intensive Betreuung

Letzte Woche waren 21 der damals insgesamt fast 300 Geiseln aus den Händen der Islamisten befreit worden, die Regierung verhandle derzeit über die Freilassung weiterer 83 Entführungsopfer, heißt es. UNICEF hatte schon mit hunderten solcher ehemaliger Boko Haram-Geiseln Kontakt. Die Befreiung der Frauen sei jedes Mal nur der Beginn eines langen, „extrem schwierigen” Prozesses der sozialen Reintegration und Trauma-Bewältigung, berichtet Porter. Boko Haram vergewaltige und verheirate die Mädchen, schlage sie, schüchtere sie ein. Wenn sie frei kämen, bräuchten sie intensive Betreuung, einige hätten entbunden oder seien schwanger, krank und unterernährt. „Sie brauchen kurz-, mittel- und langfristig psycho-soziale und psychologische Unterstützung“, so Porter, „damit sie mit den Erfahrungen, die sie gemacht haben, zurecht kommen, sich neu in ihre Familien und Gemeinschaften eingliedern können. Das Trauma was sie erlitten, macht es sehr schwer für sie zurückzukehren und ihr Leben mit ihren Leuten wieder aufzunehmen, die sie monate- oder jahrelang nicht mehr gesehen haben.”

Dabei stießen die Opfer in den traditionellen Gemeinschaften Nordostnigerias nicht selten auf Ablehnung, bestätigt die Unicef-Sprecherin: Die sexuelle Gewalt stigmatisiere sie in den Augen ihrer Mitbürger. Diese extreme Ablehnung richte sich auch auf ihre Kinder, die sie aus der Gefangenschaft mitbrächten: „Es gibt den starken Glauben, dass Boko Harams Blut sich gegen die Gemeinschaften richten wird, wenn diese Frauen von Boko Haram-Kämpfern geschwängert wurden.” Auch gehe die Angst um, dass die Mädchen von Boko Haram indoktriniert worden seien und den Gemeinden aktiv schaden wollten, etwa in Form von Selbstmordattentaten, ergänzt Porter.
Angst und Scham

Mit Blick auf das zuletzt massive Vorgehen der Regierung gegen Boko Haram in Nigeria und die Befreiung ganzer Landstriche von der Sekte hofft das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen darauf, dass noch mehr Frauen und Mädchen aus den Händen der Islamisten befreit werden können. Aufgrund des schmalen Budgets für die Arbeit in Nordostnigeria könne man in der Region allerdings nur begrenzte Hilfe leisten, schildert Porter die Lage. Insgesamt stufe Unicef dort 750.000 Menschen als hilfsbedürftig ein.
Kardinal: Terror ist nicht vorbei

Abujas Kardinal John Onaiyekan mahnte derweil dazu, alle Terroropfer in Nigeria gleich zu behandeln. Man dürfe nicht bloß auf die Mädchen von Chibok schauen, sagte er laut dem Nachrichtenportal „Premium Times“ bei einer interreligiösen Konferenz. Viele Menschen dächten, der Terror sei vorbei, sobald die Schülerinnen von Chibok befreit seien, so Onaiyekan. Das sei aber nicht der Fall. „Wir freuen uns über ihre Rückkehr. Aber wir wissen, dass es noch nicht vorbei ist.“ Die Gefahr, die von der islamistischen Terrorgruppe „Boko Haram“ ausgeht, müsse weiter ernstgenommen werden.
(rv/ap/kna 21.10.2016 pr)

von esther10 22.10.2016 00:23

Die Frau fälschlicherweise beschuldigt der Gotteslästerung
Asia Bibi, der Lauf auch seine ganze Familie


Lahore, große und klaustrophobisch. Unendliche, mit seinen 1772 Quadratkilometern. Und, zur gleichen Zeit, winzige. Denn wenn man gejagt sind, Geschäfte und Märkte sind in verborgene Checkpoints verwandelt. Die Straßen in den Labyrinthen. Und die Menge in einen potentiellen Feind. Jeder der mehr als fünf Millionen Einwohnern kann der Informant werden. Oder der Henker. Eine ganze Stadt, sogar ein Megalopolis, wandelt dann im Gefängnis. Ein Strafvollzugs wo die Masih Familie jetzt für 2349 Tage lebt. Das gleiche, aus dem Asia Bibi ist gesperrt.

Die Verhaftung von fünfundvierzig katholischen Frau, die auf falschen Anschuldigungen der Gotteslästerung, den 19. Juni 2009 und dann das Todesurteil, am 11. November des folgenden Jahres - gegen die der Oberste Gerichtshof die Beschwerde angenommen, am 22. Juli - sie haben auch in "virtuellen Haft" seiner Verwandten geführt: ihr Ehemann Ashiq Masih und fünf Kinder, die Männchen Nasim und Imran, und die Mädchen Asha, Sidra und Esham, betroffen von Behinderung.

"An diesem Tag verurteilt uns auch", sagt Ashiq mit aufgeregte Stimme. Die Worte, in Urdu, überlappen sich in einem langen Gesang. Die Übersetzung in Englisch, ist aseptisch lapidar. "Wir hatten Ittanwali, die kleine Stadt Punjab zu fliehen. Wir waren die "Familie von blasphemisch", dann zu blasphemisch wir auch. Und wir verdient den Tod in den Augen der Fanatiker. Der einzige Weg, um uns zu retten war Asien zu leugnen. Aber ich würde nie getan haben. So nahmen wir Zuflucht in Lahore. Wir hatten gehofft, der Lage sein, friedlich zu leben. Aber nein ... Und jetzt haben wir nichts. Nicht einmal ein Dach. "

Vor drei Monaten, Ashiq und drei Töchter - die Männchen sind an anderer Stelle versteckt - leben in einem leeren Klassenzimmer eines der Renaissance Education Foundation Schulen, dank der Großzügigkeit des Regisseurs, Joseph Nadeen, die sie begrüßt. In dem von den verschiedenen Institutionen, die die NGO in Lahore gebaut hat, kann es aus Sicherheitsgründen nicht aufgedeckt werden. "Es ist zu gefährlich", sagt Joseph, am Telefon mit "Avvenire". Die Spannung der Extremisten ist schnell gewachsen, da der Oberste Gerichtshof den Antrag der Verteidigung stattgegeben hat und entschied sich für Asien zu stimmen. Die Hypothese einer Umkehrung des Urteils und die Frage hat die fundamentalistische Wut gegen neu entfacht "die Frau, die Mohammed beleidigt." Die Anschuldigungen sind offenkundig falsch, die Extremisten, aber es spielt keine Rolle. Asien muss sterben. Und wenn du sie nicht berühren können, haben sie sich aufgeregt mit, wie die in der Nähe sind. Es ist bereits mit Salman Taseer und Shahbaz Bhatti passiert ist, getötet für ihre Stimme gegen das Unrecht erhoben haben.

Und Ashiq ist ein "Ziel" Feld. "Ich hatte aufhören zu arbeiten, habe ich mehrmals versucht, da ich nach Lahore kam, im Jahr 2011. Es dauerte nicht lange, war ich erkannt und musste gehen. Radikale islamistische Gruppen haben meine Fotos in Umlauf gebracht. Sie blieben nie für mich suchen. Trotz der Vorsichtsmaßnahmen, gab es immer einige Spion, der sie gewarnt. Ab diesem Sommer hat jede Bewegung unmöglich geworden. Wir gingen weiter nur dank des Beitrags der Renaissance. Im August hat sich jedoch der Vermieter beschlossen, die Miete zu erhöhen. Das Geld wird dort waren nicht genug und ich konnte nicht mehr zu verdienen arbeiten. Am Ende traten sie. Wir landeten auf der Straße. Nadeen Wenn Joseph hatte nicht erreicht heraus, wissen nicht, wie wir geendet hätte. wir sind nicht mehr in unserem Dorf. Wir wissen nicht, niemanden. Wir sind in diesem konkreten Dschungel verloren ", erklärt er auf" Avvenire ", mit Hilfe des Dolmetschers.

Joseph Nadeen jedoch minimiert seine Rolle: "Es wurde verwendet, nicht in der Schule und im Unterricht Habe ich Bereitstellung. Das ist es. " In der Tat, der Lehrer und Aktivist für Menschenrechte "Mahnwache" auf die Familie von Asien vom 16. Dezember 2011, als er Ashiq traf. "Es war ein englischer Freund mir vorstellen - sagt er - es war Teil einer humanitären Organisation, und hatte die Geschichte von Asien gefolgt. Er war nach Pakistan gekommen, um die Familie zu sprechen und durch ihn kamen wir in Kontakt. An diesem Tag, wenn Ashiq mir von seinem Schrecken gesagt, die Angst gejagt zu leben, habe ich versprochen, dass ich ihm helfen würde. Ich werde nur ihr Wort nehmen. " Dank Nadeen, Ashiq und Kinder kamen in Lahore und haben überlebt in einem Versteck. Viele Verbände und lokale NGOs haben inzwischen den Namen Asia Bibi eingesetzt, um Geld und Werbung zu machen. "Aber keiner von ihnen hat uns immer geholfen. Nichts tat nichts ", betont der ehemalige Landwirt. Er fügt hinzu: "Ja, es ist schlecht aus kurz nach Sonnenuntergang, wenn es nur wenige Leute waren, die Fensterläden aus Angst gesenkt zu halten, von Nachbarn gesehen zu werden, vermeiden, um Menschen zu sprechen, die Sie treffen, nicht Freunde. Vor allem für Mädchen, die mit mir geblieben. Sie sind jung, sie leiden so viel Einsamkeit. Wir können jedoch nicht beschweren. Asien ist viel schlimmer als uns: es ist seit über fünf Jahren in eine Zelle gesperrt. Wir haben für sie stark zu sein. "

Sie, Asien, in der Tat geht der Fels der Familie zu sein. "Es ist erstaunlich, wie er es schafft, glatt zu sein, trotz der schrecklichen Druck", sagt er Nadeen sie in das Frauengefängnis in Multan mindestens einmal im Monat zu besuchen gehen. "Es ist stark - fügt er hinzu -. Als sein Glaube. Er sagt, er hat eine Menge Mut im Gebet findet. Sehen Sie es, so hilft auch Ashiq und Töchter. Sie sind die Hauptanliegen von Asien. Mehr als das Gefängnis sie leiden zu machen, ist seine Lieben ohne Dach zu denken. " Die drei Mädchen besuchen Kurse von Renaissance angeboten. "Sie sind sehr gute Schüler", sagt er stolz Joseph. Einschließlich Esham, dass trotz der Behinderung, hat enorme Fortschritte gemacht. "Er hat sich nur 17, ist schnell gewachsen - schloss Ashiq -. Es war nicht einfach, nicht die Mutter. Ich möchte in der Lage sein, mindestens ein zu Hause zu geben. Stattdessen lagerten wir in einem Klassenzimmer. " Es warten. Das kommt unerwartete Hilfe. Das Extremisten lösen seinen Griff. Dass der Oberste Gerichtshof entscheidet die Unschuld Asien zugeben. Und frei.

"Ich bin optimistisch", sagt Khalil Tahrir, das Hauptbüro der Frau zusammen mit Saif ul Malook. Tahrir trägt seine Aufgaben gebührenfrei aus. Der Fall von Asia Bibi, in der Tat, kostete ihn wiederholt Morddrohungen. Aus diesem Grund zog die Familie nach Großbritannien. "Mir fehlt. Aber ich kann es nicht weitergehen. Für Asien und für viele andere Menschen, zu Unrecht der Gotteslästerung beschuldigt, die ich verteidigen. Ich habe so viel gelernt von Asia Bibi. Seien Sie in der Nähe von ihr in den letzten Jahren hat mir viel beigebracht, die von einem menschlichen und professionellen Standpunkt aus. Ich denke, sie Heimweh, wenn sie frei sein wird und wahrscheinlich im Ausland. Denn es wird frei sein. Bald werden die Richter die endgültige Termin anberaumen. Und am Ende wird Asien Gerechtigkeit haben. Es kann nicht anders enden in. Es gibt keinen einzigen Beweis gegen sie. Nur Hinweise hergestellt wird und bereits als falsch erwiesen. Die Wahrheit, am Ende kommt immer heraus. Es wird auch dieses Mal passieren. "
© vorbehalten Vervielfältigung
https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url


von esther10 22.10.2016 00:21

Bischof Athanasius Schneider...Und kein Mensch Gebrechlichkeit und Verrat kann die Kirche, auch von den höchsten Mitgliedern der Hierarchie zu zerstören. Und so war es immer in den 2000er Jahren der Kirche.

Charles Town, West Virginia, 20. Oktober 2016



Meine lieben Brüder und Schwestern,

Ich bin so froh zu sehen, dass hier gegenwärtig auch Kinder, viele Kinder, Jugendliche, Familien, und das ist wirklich ein Zeichen der wahren Erneuerung der Kirche. Dies kann uns wirklich vertrauen und hoffen, in der Mitte so viel Verwirrung, die wir außerhalb und innerhalb der Kirche sind Zeugen. Und so halten wir den Glauben und das Vertrauen, übernatürliche Glaube, dass die Kirche in den Händen Gottes. Die Kirche ist nicht in unseren Händen. Die Kirche ist nicht in den Händen des Papstes oder der Bischöfe. Die Kirche ist in den Händen Gottes. Er ist der Meister. Er ist der Kopf der Kirche. Lassen Sie uns diese Faiths erneuern, weil die Kirche im Wesentlichen eine übernatürliche Wirklichkeit ist, auch wenn die Kirche auch ein Mensch ist und sichtbar.

Vielleicht in dieser Zeit der Krise sind wir zu viel auf den menschlichen Teil der Kirche konzentriert, wo wir die Schwäche, der Verrat beobachten; aber das Unsichtbare, die mystische, die übernatürliche Wirklichkeit, ein Teil der Kirche ist größer, stärker ist. Und kein Mensch Gebrechlichkeit und Verrat kann die Kirche, auch von den höchsten Mitgliedern der Hierarchie zu zerstören. Und so war es immer in den 2000er Jahren der Kirche. Und so, wenn wir oft beten "glaube ich, in eine, heilige, katholische, apostolische Kirche," haben wir unser Vertrauen in diese zu erneuern, dass die Kirche ein Werk Gottes ist. Und natürlich in den Zeiten der Prüfung und der Krise, der Heilige Geist, in der Regel, die Kleinen in der Kirche, diejenigen, die nicht an der Macht sind - ich in administrative Macht bedeuten. Und so war es immer. Gott wählt immer die Kleinen, die von Unserer Lieben Frau, die Diener Gottes, die Kleinen.

Unser Herr wurde ein wenig ein wie ein Kind; Unser Herr hat als einfache Apostel die Fischer gewählt; und so unser Herr sagt, er lobt der Vater die Kleinen gewählt zu haben, um ihnen die Geheimnisse des Reiches zu offenbaren. Und das ist eine Wahrheit des Übernatürlichen Wirklichkeit der Kirche, weil wir den mystischen Leib Christi sind. Lassen Sie uns diese stark zu halten - der mystische Leib Christi. Wo wir alle miteinander verbunden einem zum anderen, in einer lebenden Art und Weise sind, in einem echten übernatürlich Weise, aber wirklich. In diesem Zusammenhang hilft ein Mitglied der Kirche die andere. Wir sind wirklich in einem lebenden Körper mögen, verbunden, und so in der Kirche auch; und so, wenn manchmal ein Teil des Leibes Christi schwach ist, vielleicht in unserer Phase sind sie diejenigen an der Macht, die in der Hierarchie; dann wird der Heilige Geist mit den Kleinen in seinem Körper diejenigen, die sichtbar an der Macht zu stärken. Und so glaube ich, wird der Heilige Geist in unserer Zeit das gleiche zu tun. Und so du, mein bothers und Schwestern, die Kleinen, die kleinen unschuldigen Kinder mit ihren Gebeten, mit ihren Opfern, erneuern sie die Kirche. Diese Gnaden, wo die Heilige Messe gefeiert wird andächtig, mit dem Glauben, mit Würde, mit Ehrfurcht, in diesen Orten, wo unser Herr ist wirklich wie Gott während der heiligen Kommunion verehrt - nach innen und außen auch - an diesen Orten dort geschieht eine wirkliche Erneuerung die Kirche. Und das ist die Kraft des Heiligen Geistes. Und selbst können jene mit Autorität in der Kirche nicht zu stoppen. Auch kann der Papst dies nicht aufhören, weil dies das Werk des Heiligen Geistes ist. Und der Papst schwächer als der Heilige Geist ist, ist er nur der schwache Diener Christi.

Und so lassen Sie uns erneuern, wirklich, unsere tiefe übernatürlich Glauben und beten und Opfer für den Papst und die Bischöfe, die sie erhalten können neue Kraft, neue Gaben des Heiligen Geistes, vor allem die Gabe des Mut, Standhaftigkeit, um unseren Glauben zu bezeugen , den Glauben zu verteidigen, und ihr Leben für Christus zu führen. Bitte betet für sie, und dass Gott mehr und mehr [Wort unhörbar] Hirten der Kirche auf allen Ebenen, die wirklich senden - wer wird den Mut der Apostel haben, und wer wird ihr Leben für diese Wahrheit geben und für die Seelen .

Und so, meine lieben Brüder und Schwestern, lasst uns in dieser Zeit, und jedes Mal der Krise und der Versuch erinnern, dass dies eine Zeit der besonderen Gnaden ist. Und unser Herr fragen Sie Ihren Glauben zu stärken, die übernatürlichen Glauben, und stolz auf den katholischen Glauben zu sein.

Sie kennen Ihren Glauben. Sie haben den Katechismus. Sie haben die Baltimore Katechismus, dem traditionellen Katechismus, Sie wissen dies der Glaube ist, können Sie unser Herr hier in der Heiligen Messe in der Heiligen Kommunion haben; Sie haben die Heiligen, die Hoffnung. Und so dankbar sein, Gott und des katholischen Glaubens stolz sein.

Und nicht zulassen, dass Sie sich von niemandem verwechselt werden. Und immer sagen: "Ich weiß, wem ich glaube." Wie Paulus sagte: ". Ich weiß," Und für diese meine katholischen Glauben bin ich bereit, zu leiden, wenn es nicht so ist [Worte unverständlich] ... und das ist unser Reichtum , meine lieben Brüder und Schwestern. Der katholische Glaube, unser Herr in der Eucharistie, und wenn wir unser Herr in der Eucharistie, und dann haben wir alle Dinge, und das ist das Geheimnis für uns, und wir sind die reichsten Menschen der Welt.
http://www.onepeterfive.com/bishop-schne...he-little-ones/
Gelobt Unser Herr Jesus Christus, jetzt und für immer sein, Amen

***
https://cruxnow.com/vatican/2016/08/23/v...irmly-accepted/
http://biblefalseprophet.com/2016/08/24/...obedience-card/

von esther10 22.10.2016 00:18

Vertriebene irakische Christen erwarten Rückkehr in Mosul mit angehaltenem Atem

DURCH GILGAMESH NABEEL UND AMMAR AL SHAMARY, RELIGION NEWS SERVICE
21, Oktober 2016


BAGDAD - Der Pfarrer Martin Banni, ein chaldäisch-katholische Priester, nahm die Eucharistie, der Angriff "amtliche Dokumente und ein paar persönliche Gegenstände vor der islamische Staat Kämpfer der Kirche auf Karemlash, einer Stadt 18 Meilen südöstlich von Mossul, vor zwei Jahren.

Mehr als 100.000 Christen aus der Gegend waren schon gegangen. Der Erzbischof von Mosul bat sie, zu fliehen.
"Sie (kurdische Kämpfer) uns allein gelassen, und wir waren gering an Zahl, ohne Waffen, und wir konnten nichts tun, um die islamischen Staat zu stellen", sagte Banni. "Wir rannten."

Als die irakischen Streitkräfte die lang erwartete Offensive beginnen Mosul und benachbarten Städten aus der islamischen Staat Gruppe in dieser Woche, irakischen Christen auf der Ninive-Ebene hoffen, dass ihre Zeit im Exil zurückzuerobern bald zu einem Ende kommt.

"Ich habe nicht geschlafen - ich bleibe die ganze Nacht wach im Anschluss an die Nachricht", sagte Abu Adrian, ein Lehrer in Alqosh, eine bergige katholische holdout 31 Meilen nördlich von Mossul. "Wir hoffen, dass unsere Städte zu sehen, so schnell wie möglich befreit unsere Menschen zu ermöglichen, in ihre Heimatorte und Häuser nach diesem langen Kampf zurückzukehren."

Alqosh entkam Islamischer Staat Kontrolle. Und seit 2014 hat die Stadt Gastgeber für rund 600 christliche Familien auf der Flucht vor Verfolgung nach Süden weiter.

Dort und anderswo im Norden des Irak, die Situation für die Christen ist schrecklich geworden, sogar unerträglich. Es fehlt ihnen Arbeitsplätze und Geld, mit ganzer Familien von bis zu 10, ein Zelt oder ein Einzelzimmer zu teilen. Die meisten mit nur Ausweispapiere flohen und die Kleidung auf dem Rücken.
"Ich schaffte es meine ID zu nehmen, meinen Pass, Handy und Laptop", sagte Banni, der seit 2014 als Flüchtling in Irbil im irakischen Kurdistan gewesen ist: "Wir haben nicht gedacht, dass es sich um eine nicht-Rückkehr Abfahrt sein. Wir dachten, es wird ein oder zwei Tage dauern. "

Einige dieser Christen sagen, sie hatten alle, aber die Hoffnung aufgegeben, jemals zurückkehren zu können.

"Es war ein Gefühl der Frustration bei Menschen, die über die Machbarkeit gewundert von zwei Jahren wie dieser bleiben oder mehr", fügte Banni. "Außerdem fragten sie sich über die Zeit, würde es ihre Städte nach der Befreiung zu rekonstruieren, wenn all diese Zeit vergangen ist, und sie war immer noch nicht befreit worden."

Dass Frustration wuchs, als irakische Regierungskräfte Falludscha oder Ramadi in den letzten 18 Monaten befreit, aber Mosul und die umliegenden Städte blieben unter islamischen staatlichen Kontrolle.

Als Ergebnis fühlte sich im August, Banni und andere gezwungen, eine "Liberate Mosul" Kampagne in Irbil beginnen die Gemeinschaft der nachlassenden Hoffnungen zu halten. Die Kampagne ging virale weltweit auf Social Media, aber haben das Gefühl der Pessimismus unter den Christen nicht zerstreuen über immer nach Hause gehen zu können.

Und nun, den heftigen Widerstand des islamischen Staates irakischen Truppen schlägt Mosul Verbannten für Monate warten konnte, bevor sie wieder bewegen können.

"Ich habe keine Pläne", sagte Samer Elias, ein 42-jährige Christian irakische Schriftsteller aus Mosul, die in der kurdischen Stadt Dohuk gelebt hat. "Die Zukunft für uns Christen scheint recht düster und dunkel."

Es bleibt unsicher, was Rückkehr Christen finden. Viele, wie Elias, nicht wissen, ob ihre Häuser noch mehr zu existieren.

Banni räumte ein, dass einige seiner Herde sind zu aus den letzten zwei Jahren und pessimistisch, was die Zukunft verschlissen. Einige wurden unter Berücksichtigung nach Europa oder anderswo statt der Rückkehr nach Hause.

Aber der 25-jährige Priester, der in Irbil im September geweiht wurde, statt in seinem geliebten Mosul, hat bereits eine Prioritätenliste für die Krankenhäuser und Schulen wieder aufzubauen.

"Dies ist besonders wichtig, weil es unser Volk gewährleistet, in ihre Heimat können zurückkommen und leben dort in Ruhe noch einmal", sagte er. "Die Befreiung der Region geschieht schließlich und die Aussicht, nach Hause zu gehen fühlt sich nun näher als je zuvor."

Trotz allem, was geschehen ist, und wie seine Gemeinde behandelt wurde, hofft er, die Dinge in Zukunft anders sein wird.

"Wir wollen, dass unsere Probleme zu bewältigen und lösen sie, nicht von ihnen zu entkommen", sagte er. "Ein Volk, das alle diese Schwierigkeiten zu tragen haben, können nie gebrochen werden."

Emad Sabeeh Georges, 36, ein Vertriebsleiter jetzt in Irbil, sagt seine Motivation in seine Heimat Qaraqosh zurückzukehren zurück in seine Vergangenheit geht und das seiner Vorfahren.

Irakische Kräfte kämpfen um die Kontrolle über die Stadt so seine Wartezeit nicht zu lange dauern könnte.

"Das ist meine Heimat, das Land meiner Vorfahren", sagte er. "Wir haben nicht besiegt oder es mit Gewalt genommen - wir Iraks wirkliche Söhne sind, und wir haben gelernt, wie man mit anderen in Frieden zu leben. Ich bestehe darauf, zurück zu bleiben, den Wiederaufbau und die extremistischen Gedanken um uns herum zu verändern. "
http://www.catholicregister.org/home/int...th-bated-breath

von esther10 22.10.2016 00:15


Bischof R. Walker Nickless von Sioux City, Iowa, stellt Gastredner Al Roker vor Beginn des Abendessens der Bischöfe in Sioux City September 24. CNS Foto / Jerry L Mennenga, Die katholische Globe

"Heute" Show Roker Credits katholischen Schulen für den Erfolg im Leben, Karriere
VON KATIE BORKOWSKI, CATHOLIC NEWS SERVICE
22, Oktober 2016

"Ich stehe hier heute, wie der" Today "Show Meteorologe, wegen dem, was ich an der Xavier Schule gelernt", sagte Roker. "Mein Jesuiten, mein Jesuit Lehrer hat uns gelehrt, neugierig zu sein, hat uns gelehrt, Freidenker zu sein, mitfühlend zu sein und sie eingeflößt auch ein Interesse an der Kunst."

Roker erhielt ein Stipendium an Xavier High School "ein Jesuit Militärakademie" in Manhattan, die er während seiner Rede auf der Sioux City Diözese jährlichen Spendenaktion für die katholischen Schulen im späten September witzelte.

Obwohl er bei vielen Veranstaltungen nicht sprechen, sagte Roker bei der Bischofs Abendessen spricht für die katholischen Schulen etwas für ihn bedeutete. "Unterstützung für die katholischen Schulen ist sehr wichtig. Wenn Sie etwas tun können, um, das ist eine gute Sache. Ich bin begeistert, hier zu sein."

Roker ist das älteste von sechs Kindern, die in der New Yorker Stadtteil Queens aufgewachsen ist. Sein Vater war ein Busfahrer und seine Mutter war Hausfrau. Er besuchte die St. Katharina von Siena Elementary School in Queens.

"Wir von Brooklyn nach Queens bewegt, weil meine Eltern uns wollte ein Zuhause zu haben und eine gute Ausbildung", sagte Roker. "Nach sechs Monaten in den öffentlichen Schulen, beschlossen sie, uns auf eine katholische Schule. Zu der Zeit gehen wollte, war es mein Bruder, ich und zwei Schwestern."

Er sagte, einer der Menschen, die in seinem Leben war einflussreich war Schwester Emanuela, eine Nonne Dominikaner.

"Sie hat gerade etwa fünf Jahren im Alter von 95 Jahren alt vor vergangen", sagte Roker. "Sie glaubte an ihre Schüler. Ich denke, dass Lehrer diese Aufgabe genannt werden, weil sie helfen wollen, und sie glauben, was sie tun. Ich glaube, dass weitere katholische Schullehrer nehmen, dass sogar noch einen Schritt, ob sie Teil einer religiösen Ordnung oder sind legen Lehrer. "

Das Abendessen angehoben $ 150.000 in diesem Jahr, die $ 30.000 mehr als im vergangenen Jahr war nach Kristie Arlt, Diözesan-Direktor für Kommunikation und Verwaltung.

"Das Geld gleich wieder in unsere Schulen geht", sagte sie zu den Abendessenteilnehmer. "Lehrbücher, Technologie und Lehrerbildung sind die drei Dinge, die Sie unterstützen heute Abend hier zu sein. Wenn wir dieses Geld nicht hätten, würden wir in Schwierigkeiten geraten."

Die 20. jährlichen Abendessen geöffnet mit einem Aufruf von Pater Ed Girres, der Pfarrer von St. Cecilia Kirche in Algona.

"Wir danken Ihnen für das Geschenk der katholischen Schulen der Diözese Sioux City, wo die Nachricht von Ihrem Leben, den Tod und die Auferstehung verkündet wird, christliche Gemeinschaft erlebt wird, Dienst an unseren Brüdern und Schwestern modelliert und Anbetung von euch ist gepflegt, "er betete. "Erhöhen Sie unseren Eifer für alle Kinder und Familien zu gewährleisten von einer hohen Qualität katholischen Erziehung profitieren können."

Dan Ryan, Leiter der katholischen Schulen, erkannte mehr als 150 Lehrer, Administratoren und Mitarbeiter, die haben "dedicated 20 plus Jahre Dienst an unseren Schulen."

Es war der 10. Abendessen für Sioux City Bischof R. Walker Nickless, der von Papst Benedikt XVI genannt wurde die Diözese im November 2005 zu gehen.

"Ich bin wirklich gesegnet, als Bischof Pädagogen gewidmet haben unsere jungen Menschen beizubringen", sagte der Bischof sagte in den Abend abzuschließen. "Ich bete für Sie und Ihre Arbeit jeden Tag und für alle in diesem Raum wegen der großen Anerkennung, die wir für Ihre Bemühungen haben."

Sioux City, Iowa - Al Roker, Wetter und Funktion Anker auf NBC "Today" Show, sagte ein Publikum Sioux City katholischen, dass er seinen Erfolg im Leben und seine Karriere auf die katholische Erziehung verdankt bis erhielt er wächst.
http://www.catholicregister.org/home/int...-in-life-career

von esther10 22.10.2016 00:12

Video: Die längste Ehe der Welt — seit über 90 Jahren sind diese beiden verheiratet



LONDON , 09 May, 2016 / 1:20 AM (CNA Deutsch).-
Es ist nicht nur die längste Ehe der Welt, sondern vielleicht sogar die längste in der Geschichte der Menschheit: Seit über 90 Jahren sind Karam und Kartari Chand miteinander verheiratet.

Sie waren Teenager als sie im Jahr 1925 einander in ihrer Heimat Indien das Jawort gaben. 1965 zogen sie nach Großbritannien. Heute haben sie acht Kinder, 27 Enkel und 23 Ur-Enkel. In ihrer Gemeinde sind die beiden berühmt. Und die Queen haben sie auch schon kennen gelernt.

Das Geheimnis des 103 und 110 Jahre alten Paares? Sie sagen, dass sie sich nicht streiten. Niemals.

Mehr zu den beiden im Video oben (in den ersten 1.5 Minuten; danach geht es um ein anderes Paar).

Mit Genehmigung und freundlicher Unterstützung von www.ChurchPOP.com
http://de.catholicnewsagency.com/story/v...erheiratet-0763

https://churchpop.com/

von esther10 22.10.2016 00:07

Der Fall Asia Bibi ist im Vatican ein Tabu.
Sandro Magister kommentiert bei www.chiesa das Nichtstun des Vaticans im Fall der um Tode verurteilten Asia Bibi.

Hier geht´s um Original: klicken
https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url



"ASIA BIBI AUS GLAUBENSGRÜNDEN UM TODE VERURTEILT, ABER IM VATICAN IST IHR FALL EIN TABU"
"Jedesmal wenn es um den Islam geht, ist Franziskus extrem vorsichtig. Aber gegenüber Pakistan ist seine Zurückhaltung am größten. Hier die Geschichte der christlichen Mutter, zu der er schweigt. Sie ist jetzt seit 7 Jahren im Gefängnis und ihr Schicksal ist mit dem Ostermassaker von Lahore verwoben.

Als er das blutige Ostern in Lahore kommentierte, war Papst Franziskus sehr vorsichtig bemüht, die Urheber des Angriffs nicht zu nennen und die Bedeutung des Verbrechens nicht anzusprechen, das er sogar sinnlos nannte.

Regina Coeli, 2016.03.28
Indem er das tat, beugte er sich dem Kanon jener minimalistischen Diplomatie, die traditionell die Schritte des Hl. Stuhls auf vermintem Terrain steuern, gerechtfertigt durch die Absicht, die verletzlichsten Christlichen Gemeinden- genau wie die in Pakistan- nicht weiter zu gefährden.
Bis hierher keine Überraschung. Wann immer der Islam Thema ist, ist Jorge Mario Bergoglio extrem vorsichtig. Nur einmal hat er sich-und aus eigener Initiative- von dieser Linie entfernt, bei der Türkei und dem Völkermord an den Armeniern, und es hat dem Staatsekretariat einige Mühe gemacht, das sich monatelang bemühen mußte, die Dinge mit den türkischen Autoritäten wieder in Ordnung zu bringen.

"Regina Coeli" vom 28. März 2016


"Armenischer Genozid. Franziskus zwischen Diplomatie und Parrhesia"
Aber bei Pakistan ist der Papst sogar noch zurückhaltender und stiller denn je, weit unter den Erwartungen der Christen dieses Landes. Das Pakistan-Dossier ist eines der umfangreichsten und beunruhigendsten im Staatssekretariat und dennoch erscheint davon nichts in dem, was Franziskus bei den seltenen Gelegenheiten, wo er dazu gezwungen ist, sagt und tut.

Symbol für diese Zurückhaltung sind die 12 Sekunden -keine mehr- der Begegnung mit dem Ehemann und der jüngsten Tochter Asia Bibis am 15. April des vergangenen Jahres auf dem Petersplatz. Asia Bibi, die unter der falschen Beschuldigung, den Propheten Mohammed beleidigt zu haben, zum Tode verurteilte pakistanische Katholikin, die auf ein neues Urteil wartete.
Bei der kurzen Begegnung an den Barrieren - geht der Papst -wie auf dem Video zu sehen, an den beiden vorbei, weder spricht er mit ihnen, noch segnet er sie. Das Mädchen schaut ihn wegen dieser Kälte erstaunt an. Alles findet so statt, als ob Asia Bibi Franziskus nichts bedeutet.

Video:. Rome Reports Francisco saluda ...

Am 17. November 2010, einige Tage bevor sie zum Tode verurteilt wurde- forderte Benedikt XVI öffentlich die Freilassung Asia Bibis. Aber das ist das erste und letzte mal, daß ein Papst ihren Namen öffentllich ausgesprochen hat und trotz der folgenden Mobilisierung vieler zu ihrer Unterstützung und trotz der Tatsache, daß ihr Fall mit den folgenden Manifestationen antichristlichen Hasses in Pakistan eng verbunden ist- bis zum jetzigen Ostermassaker mit 74 Toten und 350 Verletzten, die meisten von ihnen Frauen und Kinder.

Asia Bibi wurde am 19. Juni 2009 verhaftet und am 11. November 2010 zum Tode verurteilt, auf Grund einer nicht durch Beweise gestützten Beschuldigung, das Gesetz gegen die Beleidigung der Religion verletzt zu haben.

Die Familie legte Berufung ein und viele Menschen traten für die zum Tode Verurteilte und für die Revision der Gesetzes gegen Gotteslästerung in Aktion-einschließlich des damaligen Gouverneurs von Punjab, möglicher zukünftiger Premierminister, Salman Taseer, ein Muslim, der sie auch im Gefängnis besuchte.

Aber am 4.Januar 2011 wurde Taseer von einem seiner Leibwächter, Mumfaz Qadri, aus Rache für diese Bemühungen ermordet.
2 Monate später, am 2. März, wurde noch jemand aus diesem Grund getötet, Shabbaz Bhati, ein katholischer Menschenrechtsverfechter und Minister für Minderheiten.
Benedikt XVI kannte und schätzte ihn, nachdem er ihn im vorhergehenden September in Rom getroffen hatte.

Am 10. Januar 2011, einige Tage nach dem Mord an Taseer und einige Tage vor dem an Bahti, widmete Benedikt XVI diese Passage seiner Neujahrsansprache an das Diplomatische Corps dieser Frage.
"Unter den Normen, die das Recht der Person auf religiöse Freiheit betreffen, muß das Antiblasphemiegesetz in Pakistan erwähnt werden. Ich ermutige erneut die Führer dieses Landes, die notwendigen Schritte zu unternehmen, das Gesetz abzuschaffen, um so mehr als es als Vorwand dient, Akte von Willkür, Ungerechtigkeit und Gewalt gegen religiöse Minderheiten dient."

Shahbaz Bhattis Bruder Paul hat seitdem versucht, eine nationale und internationalen Mobilisierung zur Unterstützung der Religionsfreiheit, mit Asia Bibi als emblematischen Fall zu organisieren.

In seinem Land gründete und leitete Paul Bhatti die All Pakistan Minorities Alliance und war Minister für nationale Harmonie. Und heute behauptet er, daß Schritte zur Verteidigung von Minderheiten durchgeführt wurden, bei der Aufsicht über die Koran-Schulen, in denen Hass gegen die "Ungläubigen" eingeflößt wird, und bei den gesetzlichen Reformen durch das oberste Gericht für Fälle von Gotteslästerung und vor allem in einem entscheidenderem Engagement der Behörden, nicht nur politisch, sondern auch militärisch, den islamischen Radikalismus in bekämpfen, vor allem nach dem schrecklichen Angriff in der Militärschule in Peshawar am 16.12. 2014, mit der absichtlichen Ermordung von 132 Schülern im Alter zwischen 17 und 18.
Einer der Effekte dieser Entwicklung war -nach dem Dafürhalten Bhattis- die Berufung Asias Bibis durch das oberste Gericht Pakistans im Januar 2015 angenommen wurde. Die-während sie auf eine neue Verhandlung wartete, um ihre Unschuld zu beweisen, aus dem Gefängnis weiterhin ihre Stimme mit Briefen und Beschwerden zu Gehör bringt


"Ich schreibe aus einer Zelle ohne Fenster ..."

Ebenso die die beiden anderen Briefe, die sie persönlich an Papst Franziskus schicke, auf die sie keine Antwort erhielt.
Asia Bibi wird seit 2010 in einer Hochsicherheitszelle in Isolation gefangen gehalten, gerechtfertigt durch die ständigen Drohungen gegen ihr Leben. Auch ihre Nahrung wird ständig kontrolliert, um eine Vergiftung zu verhindern.

Aber ihre Familie und auch ihr Ehemann Ashiq Masih und die fünf Kinder Imran, Nasima, Isha, Sidra und Isham, müssen sich aus Sicherheitsgründen an geheimen Orten verstecken. Das ist es, was sie insbesondere seit Ende des letzten Februars in Verbindung mit der Ermordung von Punjabs Gouverneur Salman Naseer durch Mumgtaz Qadri, tun.

Die Hinrichtung Qadris durch Erhängen am 29. Februar führte zu Massendemonstratonen seiner Unterstützer und radikaler islamischer Gruppen, die in Lahore,Karachi, Peshawar und andefen Städten und hier und da kam es zu Gewausbrüchen.
Für sie alle ist Qadri ein Nationalheld, dessen Befreiung sie fordern und dessen Bilder sie herumzeigen, fürASia Bibi fordern sie dagegen unaufhörlich die Todesstrafe.

Am Tag der Ostern, einen Monat nach Qadris Hinrichtung gingen 30.000 auf die Straßen der Hauptstadt Islamabad, und versuchten, durch die "rote Zone" der Regierungsgebäude zu brechen. Aber sie wurden zurückgedrängt. Am Nachmittag des gleichen Tages sprengte sich in Lahore ein zwanzig Jahre alter muslimischer Selbstmordattentäter am Gulshan-i-Iqbal Park in die Luft, massakrierte Frauen und Kinder, die die Feiertage feierten, die von der Regierung in diesem Jahr zum ersten Mal eingeführt wurde.

Für das Massaker hat eine islamischen Organisation namens Jamaat-ul-Aharar, eine Fraktion von Tehreek-e-Taliban Pakistan, die Verantwortung übernommen, als absichtlichen Angriff gegen die Ostern feiernden Christen.

Und es ist nicht der erste Angriff in Pakistan mit diesem erklärten Ziel, an einem Sonntag und vor überfüllten Kirchen. Das gleiche geschah am 22. September 2013 in Peshawar, mit 126 Opfern, und am 15. März, 2015 Yuhannabad, mit 26 Tote und vielen Verwundeten, alles Christen.

Am 31. März haben die radikalen Muslime die Straßen verlassen, mit der Prahlerei von der Regierung die Zusicherung erhalten zu haben , dass Asia Bibi bald gehängt werden würde. Die pakistanischen Behörden es abgelehnt.
Am Mittwoch, den 2. März am Ende der Generalaudienz auf dem Petersplatz, traf Papst Francis für kurz mit zwei pakistanischen Beamten, für Häfen und Schifffahrt, Minister Kamran Michael, und religiöse Angelegenheiten Minister Sardar Muhammad Yousaf zusammen. Die beiden hatten an den Papst eine Einladung von Premierminister Nawaz Sharif, übergeben, Pakistan zu besuchen. Und sie hatten die Reaktion des Papstes als ein "Ja" als Antwort interpretiert, dass er einen Anschlag in Pakistan im nächsten September, anlässlich einer Reise nach Kalkutta zur Heiligsprechung Mutter Teresas.
In Wirklichkeit wird-wie Fr. Federico Lombardi geklärt-der Papst in diesem Jahr nicht nach Kalkutta und viel weniger nach Pakistan reisen.

Der Direktor dieser Stiftung, Joseph Nadeem, kann man im Video neben den Töchtern Asias Bibis beim Treffen mit Papst Franziskus sehen, dem er vergeblich auf Spanisch zu sagen versuchte, wer der Mann. und seine Töchter sind und es gelang ihm nicht einmal, ihm das Dossier , das er ihm geben wollte, zu überreichen.
http://beiboot-petri.blogspot.de/2016/04...atican-ein.html
Quelle: www. chiesa, Sandro Magister

von esther10 22.10.2016 00:07

Eltern empört: Bayerische Schule „zwingt“ Schüler „Allahu akbar“ vorzutragen
Von Sonja Ozimek22. October 2016 Aktualisiert: 22. Oktober 2016 20:33
Die Unterrichtsmethoden in der Grundschule in Garmisch-Partenkirchen sorgen für Unmut bei den Eltern. Offenbar müssen die Schüler Verse aus dem Koran auswendig lernen.


KoranFoto: HOLGER HOLLEMANN/Getty Images

In Bayern müssen die Grundschüler in Garmisch-Partenkirchen offenbar Suren aus dem Koran auswendig lernen. Mit dieser Nachricht ging ein empörter Vater nun an die Öffentlichkeit.
Er beschwerte sich darüber, dass seine Tochter von Lehrern dazu „gezwungen“ worden sei, das islamische Glaubensbekenntnis auswendig zu lernen und vorzutragen, berichtet „Unser Tirol“.

Demnach hatte die Grundschule von den Schülern verlangt, die Sure abwechselnd in arabischer und deutscher Sprache Zeile für Zeile zu rezitieren.

allahu-akbar-garmisch-737x470
Diese Sure mussten Schüler auswendig lernen –Foto: Bündnis Deutscher Patrioten

Diese umstrittenen Unterrichtsmethoden sorgen für Unmut in der Öffentlichkeit. Auch die Schule und das zuständige Lehrpersonal wird heftig kritisiert, so die Webseite.

Demnach hätten politische Vertreter diverser Parteien und Verbände bereits angekündigt, mit allen Mitteln gegen die Verantwortlichen vorzugehen.
http://www.epochtimes.de/politik/deutsch...n-a1956113.html

***
In Garmisch Patenkirchen dasselbe...
http://www.unsertirol24.com/2016/10/20/s...kbar-vortragen/


von esther10 22.10.2016 00:05



Christen in Syrien: "Helfen Sie uns unser Land zurück vom Rand des Abgrunds ziehen"
Viele christliche Führer Syriens sprechen sich die Führer der Welt bitten , ihre alten, vom Krieg zerrissenen Heimat zu bewahren.
21. Oktober 2016 05.24 Uhr ET


Ein Mann reagiert auf den Trümmern der zerstörten Gebäude Oktober 11 nach Verwandten zu einem Luftangriff in Aleppo, Syrien zu verlieren. (CNS Foto / Abdalrhman Ismail Reuters)
Eine Nachricht, die nicht in die Flut von oder auf einseitige Medienberichte über den Krieg verloren in Syrien geführt wird ist, dass das Land von Damaskus-Ort der Umwandlung der Apostel der Heiden, St. Paul eine einzigartige behält Kultur der brüderlichen Respekt und Würde die Akzeptanz von Menschen unterschiedlicher Glaubensbekenntnisse. Diese Kultur lehnt alle Versuche Teilung zu entfachen, nicht nur unter den verschiedenen christlichen Konfessionen, aber ebenso zwischen Christen und Muslimen.

"Sie fragen, wie viele Muslime gibt es in Syrien, ein Land von 23 Millionen Menschen? Die Antwort ist 23 Millionen. Wie viele Christen? 23 Millionen. "Das war die reply've sowohl von der Großmufti von Damaskus gegeben und durch einen christlich-orthodoxen Bischof auf die von einer Delegation von amerikanischen Bürgern gestellten Fragen, die nach Syrien im September ging. Die Delegation suchte das Rätsel zu lösen , wie die Landschaft ist es gelungen , mehr als fünf Jahren brutaler Militärangriffe, Wirtschaftssanktionen und Medien Verzerrung in den Händen von mehreren an fremden Mächten zu widerstehen. Der Bericht bestätigt , was Knochen durch die vielen syrischen gesagt hat religiöse Führer, die an einem gewissen Risiko gereist sind in der Mitte der Kriegsführung zu und aus dem Westen, um zu versuchen, den Rekord gerade im Interesse nicht nur der Wahrheit gesetzt, aber der Frieden selbst.

"Bitte helfen Sie uns, unser Land vom Rand des Abgrunds des fundamentalistischen Regimes zurückziehen in whichthey ​​versuchen, uns zu tauchen", ist der dramatische Appell an den Westen von Jean Clément Jean Bart, griechisch-melkitische Erzbischof von Aleppo. "Bitte helfen Sie uns in einem würdigen manner auf diesem gesegneten Land zu leben, wo wir weiter geboren wurden und aufgewachsen!"

Früher schrieb in diesem Monat Karmelitinnen in Aleppo zu katholischen Hilfswerk Kirche in Not schiefe Berichterstattung in den internationalen Medien zu denunzieren, nur die jüngsten Beispiele für nicht gemeldete Tragödien im westlichen Teil von Aleppo unter Berufung auf die unter Beschuss ist, nicht von der syrischen Regierung, sondern von den Rebellen kontrollierten Aleppo Osten:

Wie Sie bereits wissen aus den Berichten in den Westen erreicht thathave, sind die Luftangriffe auf Aleppo häufig. Aber die Situation in der westlichen Aleppo ist nicht besser, auch wenn die Medien nicht berichten. Diese Vorspannung in den Nachrichten ist sehr schmerzhaft für uns, wegen der Dinge, die wir jeden Tag erleben, die direkt oder indirekt durch die Informationen, die wir von den Priestern oder von vertrauenswürdigen Personen erhalten in unmittelbarer Nähe, oder das Schicksal von vielen der Nachbarschaften in der westlich der Stadt, in der immer mehr Menschen durch Granaten getötet werden, durch Raketen und durch immer anspruchsvollere Waffen oder an den völligen Mangel an Wasser und Strom zu erliegen, Alle, die vom Feind abgeschnitten wurden; der Westen zählt zu Dutzenden von Toten und Verletzten, täglich.

Der andere Tag, ein Priester, der Messe für uns, sagt einmal in der Woche in Tränen angekommen: er lebt in Midan, eine niedrigere Klasse Nachbarschaft wurde, dass das Ziel von unaufhörlichen Angriffe seit drei Jahren. In der vergangenen Woche hat dieser Priester zivile Opfer WORDEN begraben, nonstop. Vor ein paar Tagen, in einem anderen sehr niedriger Klasse-Viertel, bewohnt fast vollständig von den Muslimen, verursachte einige Haubitzen ein Dutzend oder so tot und etwa 70 Menschen verletzt, in der Nähe des Krankenhauses von St. Lukes, Alle, die von den Schwestern von St. ausgeführt wird Joseph von der Erscheinung.

Wir können es nicht mehr nehmen und wir für ein Ende der Kämpfe in der Stadt PLEAD und überall dort, sowie für eine größere Objektivität in den Nachrichten, wenn auch nur aus Respekt für alle These armen Menschen, die (These Familien leiden sind sehr bescheiden, arm und vielen Fällen sogar völlig mittellos in!

Er machte weiter:

Dieser Krieg hat uns Christen das Ziel eines fanatischen Islam gemacht, die aus dem Ausland buchstäblich importiert wurde. Die Terroristen haben zerstörten Infrastruktur, Schulen, [und] Krankenhäuser, die zu einem hohen Preis im Laufe eines halben Jahrhunderts gebaut worden, von Christen und Muslimen. Wir fühlen uns nicht wie eine "Minderheit" hier, wir sind syrische Christen. Unser Melkite Patriarch, der griechisch-orthodoxen Patriarchen und der syrisch-orthodoxen Patriarchen einen Appell an die Christen unterzeichnet haben, zu bleiben und zu widerstehen, einschließlich derer, die in Flüchtlingslager im Libanon und in Jordanien gegangen sind, in der Nähe Ländern, in denen es leicht ist, wieder zu kommen von. Auch unsere Patriarchen haben die Pflicht, bei ihren Leuten zu bleiben. Jeden Monat helfen sie nicht nur ihren eigenen Gemeinden, sondern allen Bürgern der Region. Unser Patriarch in Damaskus hilft den Katholiken, den Orthodoxen und den Muslimen. Und jede Art von Hilfe, die das Melkite Patriarchat erreicht, wird auch an die gesamte Bevölkerung verteilt. Das gleiche gilt auch für die anderen Patriarchen. Zum Beispiel im letzten Ramadan in Aleppo, waren es die Christen, die die Mahlzeiten für die Muslime vorbereiteten, denn wenn sie ihre Schnelle bei Sonnenuntergang unterbrechen.

Wenn du wirklich den syrischen Christen helfen möchtest, hilf uns, in Frieden in unseren eigenen Häusern zu leben. Wir wollen nicht als moochers weg von Ihrer Wirtschaft, von Ihren Steuern leben. Wir wollen nicht nach Europa kommen, um Ihr soziales Gleichgewicht auszugleichen.

Stoppen Sie einfach, Waffen an die Terroristen zu verkaufen, lassen Sie die Terroristen nicht in Syrien kommen, es würde Sie weniger kosten. Und es ist nutzlos, den Mangel an Nahrung, Milch für die Kinder zu beklagen, und Medizin: alles, was Sie tun müssen, ist vielmehr, das Embargo zu beseitigen.

hier geht es weiter

https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url

von esther10 22.10.2016 00:05

MARIA ist unser großes VORBILD für Glaube, Hoffnung und Liebe!

Veröffentlicht: 22. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Ecclesia-POSTER (Plakatdienst), Maria in Dogma und Kirche | Tags: Ecclesia-Plakatdienst, Glaube, Gottesmutter, Hoffnung, KOMM-MiT-Verlag, Liebe, Madonna, Marien-Plakat, Poster |Hinterlasse einen Kommentar
POSTER des Ecclesia-Plakatdienstes (KOMM-MIT-Verlag in Münster):



https://charismatismus.wordpress.com/201...nung-und-liebe/


von esther10 22.10.2016 00:03

Grusel-Clowns sorgen für AngstErste Autos brennen - Polizei verurteilt Angriffe



Grusel-Clowns haben am Freitagabend in Rostock erneut für Aufregung gesorgt. Im Stadtteil Evershagen versuchte ein Unbekannter, der eine Clownsmaske trug, einen 22-Jährigen und seine Begleiterin mit Farbe zu besprühen, wie die Polizei mitteilte.

In der Innenstadt kam ein unbekannter Täter im Clownskostüm mit einem Baseballschläger in der Hand schreiend auf einen 26-Jährigen zugelaufen. Der Mann ergriff die Flucht. Es wurde niemand verletzt. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen versuchter schwerer Körperverletzung.

Auf einem Parkplatz in Salzwedel sind derweil neun Autos in Flammen aufgegangen. Der Schaden beträgt rund 90.000 Euro, wie die Polizei mitteilte. Zeugen beobachteten fünf Verdächtige, von denen mindestens einer eine Clowns-Maske getragen habe. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Von den Verdächtigen fehlte zunächst jede Spur. Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, hat die jüngsten Angriffe in Deutschland verurteilt. Auch wenn es sich um als Clowns maskierte Täter handele, seien die Übergriffe "alles andere als komisch", sagte Malchow den "Ruhr Nachrichten": "Das sind schwerste Straftaten."

Grusel-Clowns treiben überall ihr Unwesen

Mindestens drei neue Fälle hatte die Polizei zuvor seit Donnerstagabend allein in Nordrhein-Westfalen registriert: In Wesel erschreckte ein Unbekannter im Clownskostüm und mit Kettensäge eine 48-jährige Frau, die mit einem Hund unterwegs war. Der Clown trat plötzlich aus einem Busch hervor und versuchte mehrfach erfolglos, die Kettensäge zu starten.

Erschrocken rannte die Frau zurück in ihre Wohnung und alarmierte die Polizei. Ebenfalls am Donnerstag wurde ein 26-jähriger Mann in Essen angegriffen. Verkleidet im weißen Maleranzug mit roten Punkten und einer weißen Maske mit hellen Haaren war dieser mit einer Holzlatte bewaffnet. Der Essener zog sein Pfefferspray, der Clown ergriff die Flucht. Wenige Stunden später erschrak eine als Clown verkleidete Person eine 17-jährige Essenerin.

Mit Baseballschläger bewaffnet

In Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern wartete eine junge Frau am Donnerstagmorgen an einer Haltestelle auf den Bus, als auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein stark geschminkter, grinsender Mann mit Perücke aus dem Gebüsch trat, sagte ein Polizeisprecher. Die Frau floh, der kostümierte Mann verfolgte dann einen vorbeifahrenden Radfahrer und verschwand.

Zuvor hatte bereits ein 16-Jähriger einen zwei Jahre jüngeren Mitschüler angegriffen, bewaffnet mit einem Baseballschläger trieb er ihn in die Flucht. Dabei verletzte sich der 14-jährige Junge so schwer an der Hand, dass er operiert werden musste. Gegen den Täter wird nun wegen Bedrohung und Körperverletzung ermittelt. Er hatte sich der Polizei gestellt.

"Ihr werdet alle sterben"

In Rostock attackierte ein Grusel-Clown einen 19-Jährigen, ebenfalls ausgerüstet mit einem Baseballschläger, und verletzte ihn. Der Schlagstock scheint eine beliebte Requisite der Clowns zu sein: Auch in Lüneburg wurde ein junger Mann von einem Clown damit verfolgt. Die alarmierte Polizei konnte den Clown jedoch nicht aufspüren.

Besonders makaber ist ein Fall aus Sachsen-Anhalt: "Ihr werdet alle sterben" stand auf einem Plakat, das ein Clown an einer Grundschule in Stendal in der Hand hielt. Schüler hätten das Sekretariat über die unheimliche Person vor der Schule informiert, teilte die Polizei mit. Junge Heranwachsende mussten sich auch in Baden-Württemberg mit Maskierten auseinandersetzen. Am Donnerstag stellten sich zwei Grusel-Clowns in Hockenheim einem Jugendlichen in den Weg, wie die Polizei mitteilte. In Leimen bauten sich gleich drei maskierte Unbekannte vor einem Zehnjährigen auf und verfolgten ihn kurze Zeit.

Ursprung in den USA

Wann hat diese Serie von Clown-Angriffen ein Ende? Erstmal nicht, meint der Psychologe Jens Hoffmann. Seiner Ansicht nach könnte die Zahl der Übergriffe gewalttätiger Grusel-Clowns in Deutschland sogar steigen. «Das Erschrecken hat eine lange Tradition, besonders zu Halloween. Das hat sich nun verselbstständigt, da gibt es einen großen Nachahmungseffekt», sagte der Leiter des Instituts Psychologie und Bedrohungsmanagement in Darmstadt der Deutschen Presse-Agentur.

Der zweifelhafte Trend der Grusel-Clowns hat seinen Ursprung in den USA. Seit zwei Jahren registrieren die Behörden dort entsprechende Vorfälle. Allmählich scheint er auch in Deutschland anzukommen.

Im Video: 26 Bundesstaaten werden von mysteriösen Clowns terrorisiert

http://www.focus.de/panorama/welt/treibe...id_6102795.html
http://www.focus.de/panorama/videos/usa-...id_6042851.html


von esther10 22.10.2016 00:02

Samstag, 22. Oktober 2016
Heute feiern wir den Gedenktag des Heiligen Johannes Paul II
Er hat viele Wunder vollbracht ... aber die Befreiung des östlichen Europa vom Joch des Kommunismus war wohl das größte Wunder



Wer hätte damals, als wir uns alle über die Öffnung des "Eisernen Vorhangs" freuten gedacht, dass sein aktueller Nachfolger genau diesen Kommunismus wieder zurück haben will? Dass der heutige Papst Repressionen à la Kommunistisches Regime gutheißt und die Ideen der Links-Grünen und der Esoterik am liebsten zum neuen katholischen Dogma erheben würde, so es denn in seiner Macht läge. Er hat uns gelehrt und bewiesen, dass wir mit der Kraft des Gebetes Mauern zum Einsturz bringen können.
Beten wir!
Heiliger Johannes Paul II - bitte für uns!
http://beiboot-petri.blogspot.de/2016/10...enktag-des.html


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz