Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 03.11.2018 00:39


Heute ist der erste Samstag des Monats! Was müssen Sie tun, um die Bitte der Muttergottes zu erfüllen?




Heute ist der erste Samstag des Monats! Was müssen Sie tun, um die Bitte der Muttergottes zu erfüllen?

Muttergottes, in Fatima drei Hirten - Bl. Jacinta, gesegnet Franciszek und Łucja - sie sagte, dass der Herr Jesus in der Welt eine Andacht für ihr Unbeflecktes Herz begründen will, damit die Menschen sie besser kennen und lieben werden. Dieser Service belohnt ihr Unbeflecktes Herz auch für Beleidigungen durch Menschen. Diejenigen, die es mit Glauben praktizieren, versprach Maria Erlösung. Durch diesen Dienst können sie dazu beitragen, viele Menschen vor der Verurteilung und den von der Heiligen Mutter angekündigten Katastrophenkatastrophen zu retten. Dieser Service wurde von der Kirche anerkannt und hat sich seitdem auf der ganzen Welt entwickelt.

Mit dem Zyklus der Erscheinungen in Cova da Iria im Jahr 1917 wurde die Botschaft von Fatima nicht endgültig abgeschlossen. Am 10. Dezember 1925 erschien Schwester Lucia in der Zelle des Klosterhauses Saint. Dorota in Pontevedra, die Jungfrau Maria und neben ihr das Baby Jesus, das auf einer leuchtenden Wolke basiert. Das Kind legte ihre Hand auf ihre Schulter, und Mary zeigte sie in der anderen Hand, ein Herz, umgeben von Dornen. Daraufhin ermahnte das Kind den Visionär mit folgenden Worten: - Erbarme dich des Herzens der heiligen Mutter mit Dornen, die die undankbaren Menschen jeden Augenblick hämmern, und es gibt niemanden, der durch die Wiedergutmachung diese Dornen wegnehmen kann.

Mary fügte hinzu: " Meine Tochter, schau auf mein Herz, umgeben von Dornen, die undankbare Menschen durch Blasphemien und Undankbarkeit jeden Augenblick einfahren. Zumindest tröstest du mich und sagst mir, dass alle, die innerhalb von fünf Monaten an den ersten Samstagen gestehen, die heilige Kommunion empfangen, den Rosenkranz beten und mich für ein Viertel begleiten, wobei sie die 15 Geheimnisse des Rosenkranzes berücksichtigen, für das Heilmittel Mir, die Stunde des Todes Ich verspreche, mit Hilfe zu kommen, mit allen Gefälligkeiten, die für die Erlösung benötigt werden.


Am 15. Februar 1926 erschien Lucias Schwester, das Jesuskind, wieder in Pontevedra. Während dieser Erscheinung stellte Schwester Lucy einige der Schwierigkeiten dar, die einige Leute am Samstag gestehen müssten, und bat darum, dass das Geständnis in den nächsten acht Tagen ebenso wichtig sei. Der Herr Jesus antwortete: " Ja, das Geständnis kann noch viele Tage gültig sein, vorausgesetzt, wenn sie Mich empfangen, werden sie sich in einem Zustand der Heiligsprechung befinden und die Absicht der Wiedergutmachung ausdrücken, um das Unbefleckte Herz Mariens zu beleidigen . Schwester Lucy sprach das Problem einer Situation an, in der jemand im Moment der Beichte vergisst, eine Absicht zu formulieren, auf die der Herr Jesus wie folgt antwortete:Sie können dies bei der nächsten Beichte tun und die erste Gelegenheit dazu nutze

In der Nacht vom 29. auf den 30. Mai 1930 sprach der Herr Jesus mit Schwester Lucy und gab ihr eine Lösung für ein anderes Problem: - Die Ausübung dieses Gottesdienstes wird auch am Sonntag nach dem ersten Samstag erlaubt, wenn meine Priester dies aus guten Gründen zulassen . Bei derselben Gelegenheit gab unser Herr Lucy eine Antwort auf eine weitere Frage: Warum nicht fünf oder sieben Uhr, um die Leiden der Muttergottes zu feiern? -Meine Tochter, der Grund ist sehr einfach: Es gibt fünf Arten von Beleidigungen und Blasphemien gegen das Unbefleckte Herz Mariens: 1. Blasphemie gegen die Unbefleckte Empfängnis. 2. Gegen die Jungfräulichkeit der Muttergottes. 3. Gegen ihre göttliche Mutterschaft, gleichzeitig als Mutter der Menschheit. 4. Die Handlungen derer, die öffentlich versuchen, dieser unbefleckten Mutter Gleichgültigkeit, Verachtung und sogar Hass in ihr Herz zu bringen. 5. Handlungen derer, die die Bilder der Heiligen Jungfrau entweihen.

Elemente des Dienstes

Bekenntnis . Sie gehört ihr in der Absicht, am ersten Samstag des Monats, vor ihr oder sogar nach ihr zu belohnen, wenn sie nur die heilige Kommunion in einem Zustand der heiligmachenden Gnade empfangen möchte. Geständnisse können sogar eine Woche vor oder nach dem ersten Samstag gemacht werden. Als Schwester Lucia während einer der Erscheinungen den Herrn Jesus fragte, was die Menschen, die vergessen werden, bevor sie ihre Sünden über die Belohnungsabsicht bekennen, sagen, erhielt sie die Antwort: - Sie können dies bei der nächsten Beichte tun und die erste Gelegenheit dazu nutzen. Laut Schwester Lucys Erklärung sollten die nächsten drei Elemente dieses Dienstes am ersten Samstag des Monats erfüllt sein, obwohl der Beichtvater aus den richtigen Gründen die Erlaubnis erteilen darf, sie am darauf folgenden Sonntag nach dem ersten Samstag auszufüllen.

Die heilige Kommunion wurde belohnt.

Teil des heiligen Rosenkranzes. Fünf Geheimnisse sollten gegen Vergütung abgelehnt werden. Sie können jeden Teil des Rosenkranzes betrachten.

Reflexion. Das nächste Element dieses Dienstes ist die Betrachtung eines oder mehrerer Rosenkranz-Mysterien in mindestens 15 Minuten. Die Heilige Mutter nannte diese Art von Gebet "die Gesellschaft halten", was so verstanden werden kann, dass wir zusammen mit der Gottesmutter meditieren sollen.

Sie können zu diesem Zweck als Hilfe bei der Meditation ein Fragment der Heiligen Schrift oder ein Buch lesen, einer Konferenz oder einer Predigt aufmerksam zuhören. Diese Überlegung sollte auch mit einer lohnenden Absicht einhergehen.

Versprechen der Heiligen Mutter

1. Ich verspreche, denen zu helfen, die diesen Dienst ausüben werden. Ich werde zur Stunde des Todes mit der ganzen Gnade kommen, die für ihr ewiges Glück nötig ist.

2. Diese Seelen werden mit einer besonderen Gnade Gottes gesegnet sein; vor dem Thron Gottes werde ich Blumen machen.


In der Praxis betonen fünf Samstage vor allem die Absicht der Entlohnung und nicht die persönliche Sicherheit für die Todesstunde. Wie in der Praxis am ersten Freitag, können die ersten Samstage nicht nur auf die buchstäbliche Behandlung des Versprechens beschränkt werden. Grundsätzlich gilt: "Ich werde fünf Samstage feiern und mir ist die ewige Erlösung garantiert." Bis zum Lebensende werden wir Versuchungen und Schwächen gegenüberstehen müssen, die uns vom rechten Weg abbringen, aber dieser Dienst ist eine große Hilfe, um ewiges Glück zu erreichen. Um sie gut zu füllen und einen dauerhaften spirituellen Nutzen zu erzielen, muss man diese Praktiken begleitet von einem aufrichtigen Wunsch nach alltäglichem Leben in der heiligmachenden Gnade unter dem Schutz der gesegneten Mutter haben. Wenn wir an erster Stelle die zarte Liebe eines Kindes setzen, das den Schmerz im Herzen seines geliebten Vaters und seiner Mutter lindern will, Schmerz, der durch Gleichgültigkeit und Verachtung dieser Menschen verursacht wird,

Der Artikel erschien auf der Website von Fatima.pl.
DATUM: 2018-11-02 12:05

Read more: http://www.pch24.pl/dzis-pierwsza-sobota...l#ixzz5Vm7CubBa

von esther10 03.11.2018 00:38




Aktion: CSU soll Nein zu Sex-Lehrplan und Ehe für Alle erklären
Mathias von Gersdorff

Es ist wichtig, dass wir unsere Stimme vor der Landtagswahl in Bayern erheben:

Im CSU-regierten Bayern wurden nämlich in der vergangenen Legislaturperiode neuen „Richtlinien für die Familien- und Sexualerziehung in den bayerischen Schulen“ erlassen.

Die neuen bayerischen Richtlinien sehen ausdrücklich vor, dass die „Vielfalt der Lebensformen“ widerspiegelnde Rollenbilder und Geschlechtsidentitäten thematisiert werden, darunter Hetero-, Homo-, Bi-, Trans- und Intersexualität.

Unterschiedliche Lebensformen und sexuelle Orientierungen, die im Entwurf lediglich genannt wurden, werden im Kapitel „Geschlechterrolle und Geschlechtsidentität“ ausdrücklich als Unterrichtsziele der einzelnen Jahrgangsstufen erwähnt.

Außerdem hat die CSU auf eine Klage beim Bundesverfassungsgericht gegen die Öffnung des Ehegesetzes für homosexuelle Partner verzichtet.

Der Verzicht der CSU auf eine Klage gegen die sog. „Ehe für alle“ ist eine Kapitulation gegenüber der linksgrünen Gesellschaftspolitik.

Machen Sie mit - für die Zukunft der Kinder

Ihre Email Adresse

Vorname und Name
ABSENDEN
Kampflos hat die C-Partei aus Bayern die Deutungshoheit über Ehe und Familie den Grünen, die maßgeblich die Anti-Ehe-Revolution im Geiste der 1968er in den letzten Jahrzehnten gesteuert haben, übergeben.

Nur durch den Druck der Basis wird die C-Partei in Bayern entschlossen die christlichen Wurzeln unseres Landes verteidigen!

Deshalb bitte ich Sie, im Hinblick auf die Landtagswahl in Bayern, den Spitzenkandidaten der CSU, Markus Söder, anzuschreiben.

Unser Text-Vorschlag. Bitte kopieren und in Ihre eigene Email einfügen. (Sie können selbstverständlich einen anderen Text verwenden):

Ministerpräsident Dr. Markus Söder
Jakobstraße 46
90402 Nürnberg
Tel.: +49 (911) 24154418
Fax: +49 (911) 24154410

E-Mail: edda.probst@soeder.de

Sehr geehrter Ministerpräsident,

in der ablaufenden Legislaturperiode hat das Bayerische Kultusministerium neue „Richtlinien für die Sexualerziehung“ erlassen. Diese enthalten die Gender-Ideologie bzw. die „Ideologie der sexuellen Vielfalt“. Gender ist eine linksrevolutionäre Ideologie, die in scharfem Widerspruch zum christlichen Menschenbild steht.

Die Richtlinien sehen ausdrücklich vor, dass die „Vielfalt der Lebensformen“ abzulehnende Rollenbilder und Geschlechtsidentitäten thematisiert werden, darunter Hetero-, Homo-, Bi-, Trans- und Intersexualität. Im Kapitel „Geschlechterrolle und Geschlechtsidentität“ werden „Unterschiedliche Lebensformen“ (wie etwa Homo-Ehe) und sexuelle Orientierung ausdrücklich als Unterrichtsziele erwähnt.

Außerdem hat die CSU auf eine Klage beim Bundesverfassungsgericht gegen die Öffnung des Ehegesetzes für homosexuelle Paare verzichtet. Damit übergeben Sie kampflos die Deutungshoheit über Ehe und Familie linken Ideologen.

Ich möchte Sie deshalb bitten, noch vor der Landtagswahl der Öffentlichkeit klar und deutlich mitzuteilen, dass Sie bzw. Ihre Partei die neuen „Richtlinien für die Sexualerziehung“ abschaffen möchten und gegen die sog. „Ehe für Alle“ beim Bundesverfassungsgericht klagen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Foto: Thomas Lother . Presseforo CSU
Diesen Post per E-Mail versendenBlogThis!In Twitter freigebenIn Facebook freigebenAuf Pinterest teilen
https://www.aktion-kig.eu/2018/10/aktion...alle-erklaeren/
+
ttps://www.aktion-kig.eu/2018/11/studie-...=KIG+KuM+online
+
https://www.aktion-kig.eu/2018/10/fuenf-...eranwachsender/

von esther10 03.11.2018 00:35

Deutsche Lieder gibt es in der „alten Messe“ schon seit Jahrhunderten

Veröffentlicht: 3. November 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: KIRCHE + RELIGION aktuell | Tags: alte Messe, überlieferte Messe, Betsingmesse, Bistum Münster, Debatte, deutsche Kirchenlieder, deutsche Singmesse, Gemeinschaftsmesse, Gregorianischer Choral, klassische Liturgie, Lamberti-Gemeinde, lateinische Gesänge, Leserbrief, Liturgische Bewegung, Pfarrer von Galen, Tagespost |Hinterlasse einen Kommentar
Von Felizitas Küble



In der katholischen Zeitung „Tagespost“ läuft seit einigen Monaten eine Leserbrief-Debatte über die Frage, ob in der „klassischen Liturgie“ – also in der alten hl. Messe – neben dem Gregorianischen Choral und sonstigen lateinischen Gesängen auch deutsche Kirchenlieder ihren Platz haben sollen.

Am Freitag, dem 2. November 2018, veröffentlichte die Tagespost unter dem Titel „Ergänzung, kein Ersatz“ meine folgende Leserzuschrift:

Claus Winkler befaßt sich in seiner Leserzuschrift „Deutsche Lieder nicht als Regelfall“ (DT vom 4.10.2018) kritisch mit meinem Leserbrief „Laienherrschaft im alten Ritus“ (DT vom 2.8.), in dem ich mich zugunsten deutscher Kirchenlieder in der überlieferten Liturgie aussprach – und zwar nicht als Ersatz, sondern als Ergänzung zu lateinischen Gesängen.

Der Autor will dies nur für den Fall zugestehen, daß eine Choralschola nicht verfügbar ist, doch ansonsten dürften deutsche Lieder „nicht der Regelfall sein“: „Im Hochamt ist der Choral oder der lateinische polyphone Gesang vorzuziehen.“



Der Verfasser übersieht, daß es bereits in vorkonziliarer Zeit hierzulande eine breite Palette verschiedener Formen der alten Messe gab. Am Sonntag wurden vor dem Hochamt meist mehrere stille Messen zelebriert, sodann am späten Vormittag Singmessen und Betsingmessen mit deutschen Kirchenliedern. Dabei handelte es sich nicht um Spätentwicklungen der 50er Jahre oder gar um „Ausuferungen“ der Liturgischen Bewegung, sondern um kirchenamtliche Meßformen bereits Anfang der 30er Jahre.

Als Beispiel sei auf die Gottesdienstordnung 1930 in der Pfarrgemeinde St. Lamberti in Münster hingewiesen – und zwar unter Pfarrer Clemens Graf von Galen, dem späteren Bischof: Es gab frühmorgens drei stille hl. Messen, es folgte ein Hochamt und danach um 9,30 und 11 Uhr „hl. Messen mit Predigt und Volksgesang“.

In der Münsterschen Diözesansynode 1936 unter dem Vorsitz Bischof von Galens wurde die Gemeinschaftsmesse, die deutsche Singmesse und die Betsingmesse positiv hervorgehoben. Aber schon die Synode von 1924 legte ausdrücklich Wert auf die „Pflege des deutschen Kirchenliedes“, dies wurde sogar „aufs neue eingeschärft“.

Dabei war diese Wertschätzung des deutschen Kirchengesangs im damals konservativ geprägten Bistum Münster keine kuriose „Neuerung“, sondern entsprach einer kontinuierlichen Entwicklung, schließlich existiert ein vielseitiges und reichhaltiges Liedgut seit vielen Jahrhunderten.

Der gewiß nicht als „modernistisch“ verdächtige Fürstbischof Christoph Bernhard von Galen brachte 1677 das erste Diözesan-Gesangbuch in Münster heraus, das sowohl lateinische wie deutsche Gesänge enthielt. Es empfahl darin eine Singordnung für eine fast durchgängige deutsche Liedbegleitung der „missa cantata“ bei Sonn- und Feiertagen. Bereits zwei Jahre vorher legte der Oberhirte von Münster fest, daß deutsche Lieder gemäß dem Kirchenjahr nicht nur Ausnahme, sondern Regelfall sein sollten – wohlgemerkt: im 17. Jahrhundert!

Natürlich beschränken sich diese Beispiele nicht auf das Bistum Münster. In Köln brachte das bischöfliche Ordinariat im Jahre 1919 das Gebet- und Gesangbuch „Sallite Domino“ für höhere Lehranstalten heraus. Über 90% der darin enthaltenen Lieder für die Meßliturgie sind deutschsprachig.



Im ebenfalls amtlichen „Oremus“-Gesangbuch für das Bistum Aachen aus dem Jahre 1949 finden wir hunderte von deutschen Kirchenliedern. Noch eindeutiger sieht es im Hildesheimer Gesangbuch „Cante Bona“ von 1948 aus, denn es enthält mit einer einzigen lateinischen Ausnahme ausschließlich deutsche Lieder.

Felizitas Küble, 48167 Münster
https://charismatismus.wordpress.com/201...-jahrhunderten/

von esther10 03.11.2018 00:31




Neue Denunziationen über Homosexualität in der Kirche. Aber der Papst schweigt und beschuldigt den "Klerikalismus".
11/01/18 9:40 UHR von Corrispondenza Romana


Bei der Schließung der Synode am Samstag, dem 27. Oktober, identifizierte Jorge Mario Bergoglio erneut in "Grand Accuser" in Satan den letzten Verfasser der gegen ihn gerichteten Anschuldigungen, den Papst, der tatsächlich getroffen wurde "Mutter Chiesa":

"Deshalb ist es an der Zeit, die Mutter zu verteidigen. [...] Denn wenn er uns angreift, greift der Ankläger die Mutter an, aber die Mutter berührt sich nicht. "

Damit hat Francisco sein Schweigen angesichts der Anschuldigung, die öffentlich von Erzbischof Carlo Maria Viganò , einem ehemaligen Nuntius in den USA, gegen ihn erhoben wurde, begründet, seit langem als vertrauenswürdiger Berater bei ihm zu sein Kardinal als Amerikaner Theodore McCarrick, der - wie viele andere auch im Vatikan und außerhalb - homosexuelle Praktiken mit Seminaristen und Jugendlichen kannte.

Es gibt aber auch eine andere Stille, an der der Papst ständig festhält. Es ist das Schweigen über Homosexualität, das von vielen Geistlichen praktiziert wird. Francisco zitiert sie nie, wenn sie die Pest sexuellen Missbrauchs anprangert. Am Ursprung von allem, sagt er, handelt es sich eher um "Klerikalismus". Auch das Abschlussdokument der Synode in den Absätzen über Missbräuche nutzt dieses Urteil des Franziskus und definiert den Klerikalismus als "elitäre und ausschließende Sicht der Berufung", die das empfangene Ministerium als Ausübungsbefugnis interpretiert, mehr das als kostenlose und großzügige Dienstleistung ".

Sie sind ein Schweigen und eine Diagnose des Papstes, der vor allem in den Vereinigten Staaten heftige Kritik findet, wo die katholische öffentliche Meinung nicht sowohl progressiv als auch konservativ ist, sondern mehr als jemals zuvor in dem Anspruch auf Wahrheit und Transparenz tätig ist .

Ein besonders aufschlussreicher Ausdruck dieser öffentlichen Meinung ist der am 26. Oktober veröffentlichte Artikel - gerade als die Synode im Endstadium war - in "Commonweal", einer historischen Zeitschrift des "liberalen" amerikanischen Katholizismus, mit der Unterschrift von Kenneth L. Woodward. achtunddreißig Jahre lang geschätzt Vatikanist von "Newsweek":



> Doppelte Leben



Laut Woodward enthüllt der McCarrick-Fall, wie weit verbreitet Homosexualität unter den Kirchenleuten auf allen Ebenen ist, wie der bekannte Jay College of Criminal Justice-Bericht bereits seit 2003 dokumentiert hatte, demzufolge "jeweils acht" Zehn Missbräuche, die von Priestern in den letzten siebzig Jahren registriert wurden, waren Fälle von Männern, die andere Männer misshandelt haben. "

Infolgedessen "müssen Sie blind oder unehrlich sein", schreibt Woodward, um die Denunziation der Rolle der Homosexualität im Missbrauchsskandal abzulehnen und sie als "Homophobie" zu bezeichnen.

In seiner jahrzehntelangen Arbeit als Vatikan erinnert sich Woodward daran, unzählige Berichte gesammelt zu haben, nicht nur über besondere Fälle von Homosexualität, sondern auch über echte und authentische "Netzwerke" der Unterstützung und Komplizenschaft zwischen Geistlichen des Doppellebens in Los Angeles, Milwaukee, Chicago, Pittsburgh und anderen Diözese In Chicago prangerte der 2013 verstorbene Priester Andrew Greeley, Soziologe und Schriftsteller der meistgelesenen in den Vereinigten Staaten, öffentlich an, dass schwule Kreise in den Büros der Diözese von Kardinal Joseph Bernardin, seinem Freund und Führer, regiert wurden sehr einflussreich auf den progressiven Flügel der amerikanisch-katholischen Kirche.

Woodward erinnert sich jedoch auch daran, dass die Kurie des Vatikans infiziert wurde. Er zitiert den Fall John J. Wright (1909-1979), zehn Jahre lang Bischof von Pittsburgh und 1961 Gründer dieser Diözese eines "Oratoriums" für junge Studenten, das homosexuelle Priester wie Bienen über Honig anlockte. Wright war ein brillanter Intellektueller, der von "liberalen" Zeitungen angeheuert wurde, darunter "Commonweal", aber orthodox in der Doktrin, die Paul VI. 1969 in Rom nannte, um die Kongregation des Vatikans für den Klerus zu präsidieren und ihn zum Kardinal zu machen. Aber viele wussten von seinem Doppelleben mit jungen Liebenden, während sie die Ausbildung katholischer Priester auf der ganzen Welt beaufsichtigten.

Nicht nur das Unter denjenigen, die heute "sicher die Wahrheit" über ihn wissen - fährt Woodward fort -, ist Kardinal Donald Wuerl der bis vor wenigen Wochen mächtige Erzbischof von Washington, der ebenfalls beschuldigt wird, Missbrauchsfälle "verdeckt" zu haben, aber von Papst Franziskus mit der Bewegung abgewiesen wurde Worte der Wertschätzung. Wuerl war Wrights persönlicher Sekretär, als er Bischof von Pittsburgh war, und blieb auch danach "näher an ihm als die Haare im Kopf", bis er ihm 1978 in der Konklave von 1978, in der Johannes Paul II. Gewählt wurde, unterstützte.

Woodward führt keine anderen spezifischen Fälle von Homosexualität an, die von Würdenträgern der römischen Kurie praktiziert werden. Ein glaubwürdiges Beispiel kam 1999 in Italien in einem Denunzierungsbuch mit dem Titel " Via col vento in Vaticano" heraus.", Eines anonymen Autors, der jedoch später im Mächtigen der Kurie Luigi Marinelli identifiziert wurde, der im folgenden Jahr verstarb. Unter anderem wird über den Werdegang eines amerikanischen Prälaten mit einer Schwäche für junge Menschen gelesen, der für die Vatikankongregation für Bischöfe nach Rom gerufen wurde und dann in seine Heimat zurückkehrte, wo er eine wichtige Diözese betreute, die zum ersten Mal von einer Papst Johannes Paul II. Hat auf einer seiner Reisen und später auch eine Diözese von größerer Bedeutung befördert und zum Kardinal ernannt und schließlich aus Altersgründen pensioniert. Oder Sie können in diesem Buch von einem hochrangigen Diplomaten lesen, der Vereinbarungen an den kompliziertesten Fronten von Israel bis Vietnam, von China bis Venezuela durchführt. Aktuelle Chroniken Sie haben diese Stichprobe bereichert, die in den letzten Jahren zu wachsen scheint und nicht zurückgeht.

In den Vereinigten Staaten nennen wir "Fliederlobbys" homosexuelle Netzwerke, die Seminare, Diözesen und Kurien durchdringen. Das Problem, schreibt Woodward, ist, dass "in der christlichen Hierarchie niemand begierig darauf einzugehen scheint", nicht einmal nachdem der Ex-Nuntius Viganò den Skandal ans Licht gebracht und Papst Francisco persönlich angeklagt hatte.

Woodward schließt ab:

"Wir werden wahrscheinlich niemals vollkommene Transparenz haben. Wenn jedoch Strukturreformen erforderlich sind, um junge Menschen vor Missbrauch zu schützen, sollten die Skandale im Sommer 2018 als Ausgangspunkt für angemessene Maßnahmen betrachtet werden, nicht als Anlass für nutzlose Demonstrationen von Wut, Schocks, Scham und Verzweiflung. Die Gefahr eines doppelklerikalen Lebens und der Geheimnisse, die als Waffen zum Schutz anderer Geheimnisse verwendet werden können, sollte an dieser Stelle allen klargestellt werden. Während es eine Kirche gibt, wird es auch klerikale Heuchelei geben, aber wir können und müssen alles tun, um sie zu bekämpfen. "

Weder das Schweigen noch die ungerechtfertigten Schreie gegen den "Klerikalismus" können jedoch zu mehr Transparenz und der Beseitigung der Pest führen.



Sandro Magister, L'Espresso - 31. Oktober 2018

L'articolo Neue Denunziationen über Homosexualität in der Kirche. Aber der Papst schweigt und beschuldigt den "Klerikalismus" aus der römischen Korrespondenz Informationsagentur

von esther10 03.11.2018 00:29

Freie Gedanken eines wandernden Querciolinos

Samstag, 13. Oktober 2018
Ein ketzerischer Papst?



Ich habe mich nie für Streitigkeiten über die Eventualität eines ketzerischen Papstes interessiert. Warum? Vielleicht weil sie einen Fall darstellen, der in der Realität nicht sein kann? Nein, ich habe keinen Zweifel daran, dass ein Papst wie jeder von uns in Häresie geraten kann. In diesem Fall hat die Unfehlbarkeit des Papstes nichts damit zu tun, was, wie wir wissen, bestimmte Grenzen hat. Das Problem ist, dass es sich um absolut sterile Streitigkeiten handelt: Wenn der Papst ein Ketzer ist, was sollten wir tun?

Ein Beispiel für solche sterilen Streitigkeiten findet sich im heutigen Interview von Mons. Nicola Bux mit Aldo Maria Valli ( hier ). Mons. Bux geht vom Decretum Gratiani aus:
Kein Sterblicher wird davon ausgehen, von der Schuld des Papstes zu sprechen, da er für die Beurteilung aller zuständig ist und von niemandem gerichtet werden darf, es sei denn, Sie weichen vom Glauben ab.
In Bezug auf San Roberto Bellarmino behauptet er, dass der Papst beurteilt werden kann:
Offensichtlich muss die Abweichung offensichtlich und öffentlich sein. Und im Fall der offenkundigen Häresie kann nach St. Robert Bellarmine der Papst beurteilt werden.
Dann wendet er sich an die Kirchenväter und bekräftigt, dass ein Papst im Falle der Häresie aus seinem Amt fallen würde:
Die Häresie beeinflusst den Glauben und den Status eines Mitglieds der Kirche, die die Wurzel und Grundlage der Gerichtsbarkeit bilden. Dies ist der Gedanke der Kirchenväter, insbesondere der Zyprianer, die sich während des Pontifikats von Papst Cornelius mit Novatian, Antipope, befassten (vgl. Lib 4, ep 2). Jeder Gläubige, einschließlich des Papstes, mit Häresie ist von der Einheit der Kirche getrennt ... Angesichts dieser für den Glauben so schwerwiegenden Eventualität könnten einige Kardinäle oder sogar der römische Klerus oder die römische Synode den Papst mit dem Papst ermahnen brüderliche Korrektur, sie könnten ihm "im Gesicht widerstehen", wie es Paulus bei Antiochia mit Petrus tat; Sie könnten es widerlegen und nötigenfalls aufrufen, um es zur Reue zu zwingen. Im Falle der Irrtum des Papstes muss man sich entsprechend dem, was der Apostel sagt, von ihm distanzieren (vgl. Tt 3,10-11). Darüber hinaus sollten seine Häresie und seine Abwesenheit öffentlich erklärt werden, da er anderen keinen Schaden zufügt und jeder sich selbst schützen kann. Zu einer Zeit, als die Ketzerei bekannt und öffentlich gemacht wurde, würde der Papst verlierenipso factoDas Pontifikat ... Wenn der Papst nicht die Vereinigung und Gemeinschaft mit dem ganzen Kirchenkörper aufrechterhalten wollte, als wollte er die ganze Kirche exkommunizieren oder die liturgischen Riten, die sich auf die apostolische Tradition gründen, untergraben, könnte dies schismatisch sein. Wenn sich der Papst nicht wie ein Papst und Oberhaupt der Kirche verhält, ist weder die Kirche in ihm noch er in der Kirche. Durch das Nichtbefolgen des Gesetzes Christi oder die Anordnung dessen, was gegen das natürliche oder das göttliche Gesetz verstößt, was von den Konzilien oder vom Apostolischen Stuhl allgemein festgelegt wurde, trennt sich der Papst von Christus, dem Oberhaupt der Kirche und in Bezug zu wem die kirchliche Einheit ist konstituiert. Papst Innozenz III. Sagt, dass man dem Papst in allem gehorchen muss, bis er sich gegen die allgemeine Ordnung der Kirche wendet. In diesem Fall
Monsignore Bux erkannte an diesem Punkt, dass er zu weit gegangen war und in ein Labyrinth gefahren war. Deshalb fügt er hinzu:
Ich verstecke jedoch nicht, dass das, was angedeutet wird, obwohl es theoretisch klar und glatt ist, in der Praxis viele Schwierigkeiten hat; Nachteile auch von kanonistischer Natur ... Für einen Papst gibt es tatsächlich eine Art Immunität von der Gerichtsbarkeit. Obwohl theoretisch gesagt wird, dass die Kardinäle ihre Häresie feststellen können, wäre dies in der Praxis sicherlich schwierig, da Prima aufgrund des Grundprinzips eine Nemine-Iudicatur einsetztaus der Dose genommen. 1404 CIC. Keine Kirche kann als Tochter die Mutter, das heißt den Apostolischen Stuhl, richten. Noch weniger können Schafe aus der Herde aufstehen und ihren Pastor richten. Wenn wir betrachten, wie dieses Prinzip in der Geschichte der Kirche und insbesondere im Papsttum angewandt wurde, stellen wir fest, dass selbst bei Anklage der Häresie oder sogar des wahren Abfalls des Papstes alles ohne Ende endete.
Also was? Was nützt es, die Möglichkeit eines ketzerischen Papstes abstrakt zu untersuchen, wenn dann in der Praxis nichts getan werden kann, um ihn zu entfernen? Unnötig zu diskutieren, wenn dann die Worte den Tatsachen nicht folgen können. Meiner Meinung nach ist es besser, das Problem anders anzugehen.

Wie gesagt, ein Papst kann irren und kann auch - Deus abwehren! - fallen in die Häresie Das Problem ist: Wer kann es etablieren? Keine. Nur ein Richter kann sagen, ob der Papst Ketzer ist oder nicht. Aber, wie Monsignore sich zu Recht erinnert, setzte Prima eine Nemine-Iudicatur (Kanon 1404). Nicht einmal von einem Ökumenischen Rat oder vom Bischofskollegium? No:
Wer sich gegen eine Handlung des Papstes aus Papst richtet, der den Ökumenischen Rat oder das Bischofskollegium in Anspruch nimmt, ist mit einer Zensur zu bestrafen (Kanon 1372).
Es ist nicht nur eine Frage kanonischer Normen. An ihrer Basis gibt es eine genaue theologische Motivation: den Primat des Papstes, der feierlich im Vatikanischen Konzil I definiert wurde, aber bereits von Bonifatius VIII. Bestätigt wurde:
Es ist wahr, [ deviat spiritualis potestas ] , nur Deo, nicht ab homine essereit iudicari . - Wenn er von der höchsten geistigen Autorität abweicht, kann er nur von Gott gerichtet werden, nicht von einem Mann (Bolla Unam Sanctam , 18. November 1302: Denzinger-Schönmetzer , 873).
Was soll ich tun? Im Falle eines Irrtums oder, was noch schlimmer ist, der Häresie des Papstes von Rom, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder greifen wir auf ihn zurück, weil er sich selbst richtet, oder er appelliert an das Urteil Gottes. Tertium non datur . Der erste Fall ist der von St. Paul im Brief an die Galater beschriebene:
Aber als Kephas nach Antiochia kam, haben Sie sich offen gegen ihn gewandt, weil er sich geirrt hat ... Als ich sah, dass sie sich nicht gemäß der Wahrheit des Evangeliums rechtschaffen benannten, sagte ich zu Cephas in der Gegenwart aller: "Wenn Sie Jude sind, leben Sie wie die Heiden und nicht wie die Juden, wie können Sie die Heiden dazu zwingen, wie die Juden zu leben? "(2: 11-14).
Paul steht dabei nicht als Richter von Petrus: Er übt lediglich die barmherzige Arbeit der brüderlichen Korrektur aus. Das evangelische Gebot "Nicht richten" hindert uns nicht daran, die Fehler eines Bruders, sogar des Papstes, objektiv zu bewerten. Daher besteht die Möglichkeit einer brüderlichen Korrektur - besser, kindlich - gegen den Papst, die Sie überlassen er, um seine Lehre und sein Verhalten zu beurteilen. Offensichtlich kann diese Korrektur nicht von den zuerst angekommenen und oberflächlich vorgenommen werden. Ich persönlich glaube, dass dies, ohne a priori die Möglichkeit einer außerordentlichen Intervention eines "Propheten" auszuschließen , von den Kardinälen oder noch besser von den Bischöfen gemacht werden sollte.

Die einzige andere Möglichkeit, die bleibt, ist der Rückgriff auf das Gericht Gottes, nicht weil wir den Papst einer Prüfung unterziehen müssen, sondern einfach, weil Jesus selbst im Evangelium uns einlädt, sich als oberster Richter an Gott zu wenden:
Wird Gott seinen Auserwählten nicht gerecht, die Tag und Nacht zu ihm schreien? Werden sie lange warten? Ich sage Ihnen, dass er ihnen umgehend gerecht werden wird (Lk 18: 7).
Q
https://querculanus.blogspot.com/2018/10...pa-eretico.html
+
https://www.blogger.com/profile/17481619198591329626

Geschrieben von Querculanus bei 21.44

+++
Über mich



Einführung Pater Giovanni Scalese (Rom, 1955) gehört zum Orden der Klerikaler von Saint Paul (Barnabiti). Seit 1981 ist er Priester. Er erhielt ein Bakkalaureat in Philosophie und Theologie an der Päpstlichen Universität St. Thomas (Angelicum) und ein Lizentiat in Theologie (Spezialisierung in biblischer Theologie) an der Päpstlichen Universität Gregoriana. Er absolvierte ein Philosophiestudium an der Universität von Bologna mit einer Arbeit über "Rosminianismus in der Ordnung der Barnabiten" ("Barnabiti Studi" 7 / 1990-9 / 1992). Er lehrte Religion, Geschichte und Philosophie am Collegio alla Querce in Florenz, am Collegio San Luigi in Bologna und am Istituto Bianchi in Neapel. Von 1994 bis 1999 war er Rektor der Querce; Von 2000 bis 2006 stellvertretender Generalsekretär des Ordens. Von 2003 bis 2009 war er Missionar in Asien (Philippinen und Indien); von 2011 bis 2014 Rektor der Bianchi.
https://querculanus.blogspot.com/

von esther10 03.11.2018 00:25

Wenn Katholiken sich unterdrückt fühlen, können Märtyrer alles in die richtige Perspektive bringen

03.11.18 21:22 von Peter Kwasniewski



Haben Sie jemals an einer Messe teilgenommen, bei der die Musik zwischen Miau und Heulen von in der Hölle verdammten Seelen schien und den Eindruck erweckt, sie würden ihn wegen seines Glaubens quälen? Sicherlich gibt es auf der Erde nur sehr wenige Katholiken, die noch keine solche Erfahrung gemacht haben, unter Berücksichtigung des allgemeinen Trends der letzten Jahrzehnte, in ein bisher unvorstellbares Land der Banalität und des Geschmacksmangels zu gelangen.

Ich habe oft argumentiert, dass jeder für kurze Zeit viel halten kann, aber Sie müssen alles tun, um eine langfristige spirituelle Diät zu vermeiden, die Sie mit Hunger tötet oder, schlimmer noch, mit einer Mischung aus emetischen Geräuschen. Das heißt, wenn wir eine Gemeinde oder Kapelle finden, in der eine würdevollere Liturgie gefeiert wird, haben wir die Verpflichtung vor Gott sowie für unsere Seele und natürlich unsere Familie, diesen Tempel zu finden und ihn zu besuchen. Langfristig heißt das, das Haus zu verlassen. So hart diese Worte klingen, ist es eine unvermeidliche Schlussfolgerung, wenn wir davon ausgehen, dass die feierliche öffentliche Verehrung Gottes der Liturgie die Quelle und der Gipfel des christlichen Lebens ist.

Wir finden jedoch Faktoren, die uns verbinden: die Wurzeln und Bedürfnisse unserer Familie; die Stabilität unserer Beschäftigung und unsere wirtschaftliche Situation; langjährige Freundschaften usw. Es gibt viele Einschränkungen, die uns im Weltall einschränken, obwohl die katholische Kirche unserer Stadt oder Diözese in den siebziger Jahren irgendwann verhaftet wurde und nicht wusste, wie man aus den Trümmern rauskommt.

Wenn dies der Fall des Lesers ist - auch mir ist es auch passiert -, haben wir viel aus dem Zeugnis der Beichtväter und Märtyrer des Glaubens zu lernen, die in vielen Fällen ihrer Freiheit, die sie daran hinderten, die Anbetung zu verehren, größeren Einschränkungen ausgesetzt waren Herr mit gebührender Ehrfurcht und Pracht.

Zum Beispiel San Felipe Howard, einer der vierzig Märtyrer Englands und Wales. Nach seiner Bekehrung vom Anglikanismus zur katholischen Kirche (dank einer öffentlichen Debatte, an der St. Edmund Campion und englische Theologen teilgenommen hatten) wurde er mehr als zehn Jahre lang im Tower of London festgenommen und eingesperrt. Während dieser Zeit war es ihm untersagt, Besuche zu erhalten, auch nicht von seiner Frau und seinem Sohn, der später geboren wurde! seiner Gefangenschaft.

In all diesen Jahren hatte er keinen Zugang zu den Sakramenten, zur Messe oder zum Geständnis; Er hatte keine Hilfe von außen oder irgendjemanden, der ihn zwischen diesen kalten vier Steinwänden mit Atem einatmen konnte. Aber Felipe hat uns eine schöne Erinnerung an das hinterlassen, was er in dieser Zeit getan hat: Nach seinem Tod wurde entdeckt, dass er diese Worte in die Wand eingraviert hatte: Quanto plus Leidende für Christo in hoc saeculo, so viel und in Zukunft gloriae cum christo: Je mehr Lasst uns für Christus in dieser Welt leiden, so viel mehr Herrlichkeit werden wir in den kommenden Zeiten mit ihm erreichen.

Die Märtyrer wissen, wie man die Dinge in ihrer richtigen Perspektive sieht. Wenn Sie das nächste Mal die Messe in Ihrer Gemeinde mit einem dieser miserablen Lieder beginnen, erinnern Sie sich an San Felipe Howard und daran, dass er durch die Gnade Gottes einen bitteren Kerker in eine Quelle der Heiligung verwandelt hat, in einen Ort für die Messe des Himmels. (Natürlich, wenn er eine bessere Gemeinde findet, habe ich keinen Zweifel, dass San Felipe es empfehlen würde, er hätte das gleiche getan, wenn sie ihn nicht gegen seinen Willen eingesperrt hätten!)

Lange Zeit war es angenehm zu denken: "Gott sei Dank leben wir nicht unter einem diktatorischen Regime wie dem von Elizabeth I. von England." Aber die jüngsten gewalttätigen Übergriffe auf der Straße gegen das Pro-Life sollten uns zum Umdenken motivieren.

Die Menschheit hat das Ende der Verfolgungen gegen den Glauben nicht gekannt: Die Fürsten und Vividoren der westlichen Welt des 21. Jahrhunderts ziehen es vor, auf blutleere Methoden wie Spott, Ausgrenzung und Rechtsstreitigkeiten zurückzugreifen, aber Gott weiß nur, wie lange es dauern wird, bis er zu den direktesten Methoden zurückkehrt seiner barbarischen Vorfahren oder der kommunistischen und militaristischen faschistischen Staaten des zwanzigsten Jahrhunderts. Das Jahrhundert der Märtyrer wurde zu Recht als das letzte Jahrhundert bezeichnet . Im Laufe dieser hundert Jahre starben sie mehr, weil sie Christen waren, als in allen vergangenen Jahrhunderten zusammen.

Sind wir bereit für das, was über uns kommen kann?

(Übersetzt von Bruno de la Inmacuada / Adelante la Fe. Originalartikel )
https://adelantelafe.com/cuando-los-cato...en-perspectiva/

von esther10 03.11.2018 00:20

Pakistan: Asia Bibi darf das Land nicht verlassen



In Pakistan kommt es im Fall der Christin Asia Bibi zu einer neuen Wendung. Denn obwohl der Oberste Gerichtshof des Landes sie vom Vorwurf der Blasphemie freigesprochen hatte, fordern radikale Islamisten eine Revision des Falles. Dieser Forderung hat die Regierung nun stattgegeben. Asia Bibi bleibt somit vorerst im Gefängnis, während ihr Anwalt aus Angst vor Morddrohungen das Land verlassen hat.

Freispruch Asia Bibi: Pakistan weiterhin im Ausnahmezustand
02/11/2018
Freispruch Asia Bibi: Pakistan weiterhin im Ausnahmezustand
01/11/2018
Pakistan: Premier mahnt nach Freispruch Asia Bibis zur Ruhe

Obwohl die Regierung sich kurz nach dem Urteil hinter den Gerichtshof gestellt hatte, scheint sie angesichts der gewalttätigen Proteste im Land nun doch zu Kompromissen bereit: Asia Bibi wurde auf Forderung der Islamisten verwehrt, ins Ausland abzureisen, während das Gerichtsurteil nochmals definitiv durch den Obersten Gerichtshof „überprüft“ werden soll. Zahlreiche islamistische Demonstranten, die in den vergangenen Tagen festgesetzt wurden, seien nach den Verhandlungen mit den islamistischen Rädelsführern hingegen freigelassen worden, berichtet die Nachrichtenagentur Asianews am Samstag. Mit der Erfüllung ihrer Forderungen hätten die Islamisten das Ende der landesweiten Demonstrationen ausgerufen, aber davor gewarnt, dass diese weitergehen würden, wenn die Übereinkunft nicht respektiert werde.

Morddrohungen gegen den Anwalt

Wie der Anwalt Asia Bibis, Saif-ul-Muluk, gegenüber AFP erklärte, habe sich für Asia Bibi mit dem Verbot, ins Ausland abzureisen, nichts an ihrer prekären Situation geändert. Um ihr Leben zu schützen, müsse sie entweder unter strenger Bewachung leben oder zu ihrer eigenen Sicherheit im Gefängnis bleiben. Auch er selbst habe zahlreiche Morddrohungen erhalten, ihm sei jedoch Personenschutz verwehrt worden. Deshalb habe er sich dafür entschieden, ins Ausland abzureisen, um von dort aus seinen juristischen Kampf für Asia Bibi fortzusetzen.

LESEN SIE AUCH

„Wenn du den Papst triffst, gib ihm einen Kuss von mir“
Wie er erläuterte, habe jeder mit gewalttätigen Protesten nach einem Freispruch gerechnet. „Doch was ich mir nicht erwarte hätte”, so der Anwalt weiter, „ist die Reaktion der Regierung. Sie ist nicht einmal in der Lage, den Richterspruch des Höchsten Gerichtshofes im Lande vollstrecken zu lassen.“

Khans Entschlossenheit „auf dem Müllhaufen der Geschichte“
Noch vor zwei Tagen hatte Premier Khan sich kämpferisch gezeigt und den radikalen Islamisten vorgeworfen, den Islam zu beleidigen. Doch seine offensichtliche Machtlosigkeit gegenüber radikalen Kräften der Gesellschaft steht nun im Zentrum der Kritik. Wie die Zeitung Dawn in einem Leitartikel betonte, habe nun „eine weitere Regierung gegenüber gewalttätigen religiösen Extremisten kapituliert, die weder an Demokratie, noch an die Verfassung glauben.“ Die standfeste Ansprache des Premiers Khan vor wenigen Tagen scheine nun bereits verdammt, „auf dem Müllhaufen der Geschichte“ zu landen.
https://www.vaticannews.va/de/welt/news/...iker-islam.html
(pm/asianews/afp - cs)

von esther10 03.11.2018 00:14




Kardinal: Wir entfernen "LGBT-Jugend" nicht aus dem Arbeitstext der Vatikan-Synode
Katholisch , Homosexualität , Lorenzo Baldisseri , Vatikan , Jugend Synode

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Rom, 1. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Lorenzo Baldisseri, der für die Organisation der bevorstehenden Vatikanischen Jugendsynode zuständige Beamte, sagte, er werde das Akronym "LGBT-Jugend" nicht aus dem Arbeitsdokument der Synode streichen, auch wenn die Jugendlichen nicht danach gefragt hätten damit es eingeschlossen wird. Der Kardinal hat jedoch behauptet, dies getan zu haben.

Auf einer Pressekonferenz an diesem Morgen erinnerte LifeSiteNews Baldisseri, den Generalsekretär der Bischofssynode, daran, dass bei der Präsentation des Arbeitsdokuments der Synode am 19. Juni [ Instrumentum Laboris ] der Ausdruck "LGBT-Jugend" entnommen wurde das vorsynodale Dokument, das von Jugendlichen bei ihrem Treffen mit den Veranstaltern von Papst und Synode vom 19. bis 24. März 2018 zusammengestellt wurde.

Baldisseri betonte bei dieser Präsentation, dass die Organisatoren der Synode "die Arbeit der Bischofskonferenzen, aber vor allem die Ergebnisse dieses Treffens mit Jugendlichen, von denen sie die Protagonisten waren, sehr sorgfältig berücksichtigen."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/lorenzo+baldisseri

„Sie haben uns ein Dokument zur Verfügung gestellt, und wir haben es zitiert. Dies ist die Erklärung dafür “, sagte er.

Heute haben wir Kardinal Baldisseri mitgeteilt, dass wir uns das Schlussdokument des vorsynodalen Treffens mit Jugendlichen im März angesehen haben, und das Akronym "LGBT" erscheint nirgendwo.

"Es ist nicht da?", Antwortete Baldisseri. "Nein", sagten wir.

Dieser Korrespondent fragte Kardinal Baldisseri daher, ob er die Entfernung des Satzes „LGBT-Jugend“ aus dem Instrumentum Laboris in Erwägung ziehen würde , um zu vermeiden, dass er in das Abschlussdokument eingefügt wird und Teil des Lehramtes der Kirche wird.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Dieses Problem ist bedeutsam, weil die Sorge wächst, dass diese Synode als Mittel zur Einführung einer generellen Akzeptanz eines homosexuellen Lebensstils innerhalb der Kirche verwendet wird. Diese Besorgnis wurde durch die Tatsache verstärkt, dass eine vor zwei Wochen herausgegebene neue apostolische Verfassung über die Struktur der Synoden feststellte, dass das Abschlussdokument einer Synode, wenn es vom Papst genehmigt wird, Bestandteil des Ordentlichen Lehramtes der Kirche wird . Konkret bedeutet dies, dass die Abkürzung "LGBT" im päpstlichen Lehramt der römisch-katholischen Kirche verankert werden könnte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican

Die Besorgnis wird noch verstärkt durch die Tatsache, dass eine Fraktion innerhalb der Außerordentlichen Familiensynode von 2014 durch ihren Zwischenbericht eine Verschiebung der kirchlichen Lehren über Homosexualität anstrebte und das Dokument den Medien zugänglich machte, bevor die Synodenväter es gesehen oder überprüft hatten . Zu dieser Zeit sagte der erfahrene Vatikan-Journalist Sandro Magister, dass diese Einführung "ohne eine Reihe von gekonnten Schritten derjenigen, die die Verfahren beherrschten und haben, nicht möglich gewesen wäre."

"Sehen Sie, ich entferne nichts", erwiderte Kardinal Baldisseri heute morgen. „Die Synodenväter werden Artikel für Artikel besprechen. Alle Texte, auch die erhabensten der Welt, werden besprochen. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/lorenzo+baldisseri

In der fraglichen Passage in Randnummer 197 des Instrumentum Laboris heißt es:

Einige LGBT-Jugendliche möchten durch verschiedene Beiträge, die an das Sekretariat der Synode gingen, "von einer größeren Nähe profitieren" und eine größere Sorgfalt der Kirche erfahren, während einige EGs [Bischofskonferenzen] fragen, was sie "jungen Menschen vorschlagen" sollen Menschen, die sich, anstatt ein heterosexuelles Paar zu bilden, entscheiden, ein homosexuelles Paar zu gründen und vor allem der Kirche nahe sein wollen. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/youth+synod

Der Heilige Stuhl hat in einem Dokument des Vatikans niemals die Abkürzung „LGBT“ verwendet.

Beobachter stellen fest, dass dies ein von den Schwulen- und Transsexuellenbewegungen erfundenes Akronym effektiv legitimieren würde.

Offizielle Dokumente des Vatikans sprechen stattdessen von Personen, "die eine ausschließliche oder vorherrschende sexuelle Anziehungskraft für Personen des gleichen Geschlechts erfahren" oder von Personen, die an gleichgeschlechtlicher Anziehung leiden. Der Katechismus der katholischen Kirche beschreibt Homosexualität als „objektiv gestörte Neigung“ und homosexuelle Handlungen als „intrinsisch gestört“ und „im Widerspruch zum Naturgesetz“.

Die XV. Ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode über "Jugendliche, den Glauben und berufliche Unterscheidung" beginnt am Mittwoch, dem 3. Oktober, und endet am 28. Oktober.
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...orking-document

+++
Was müssen wir tun?



https://www.pch24.pl/dzis-pierwsza-sobot...j-,14807,i.html

von esther10 03.11.2018 00:09




Die liberalen Anhänger von Franziskus sorgten dafür, dass die Jugendsynode seine Agenda unterstützte
Katholisch , Lorenzo Baldisseri , Franziskus , Jugend Synode

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

31. Oktober 2018 ( CatholicCulture.org ) - Erinnern Sie sich an die Jahre 2014 und 2015, als wütende Bischöfe protestierten, dass der Vatikanstab die Bischofssynode manipuliert habe? Als sich die Synode dieses Jahr traf, um über Jugend und Berufung zu sprechen, waren die Klagen unterschiedlich. Die teilnehmenden Bischöfe konnten nicht mehr behaupten, vom Manövrieren des Personals überrascht zu sein. Die Manipulation war zu offensichtlich.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/lorenzo+baldisseri

Als die Synode ihre Arbeit beendete, gab George Weigel eine umfassende Zusammenfassung der Ergebnisse des Treffens. Die Spannungen zwischen den Mitarbeitern der Synode und den beteiligten Bischöfen seien offensichtlich, berichtet er. Weigel schreibt über den harten Umgang des Generalsekretärs der Synode: "Wenn Papst Franziskus es ernst meint, die Bischofssynode besser funktionieren zu lassen, wird er Lorenzo Baldiserri für seine Verdienste danken und einen neuen Generalsekretär einbringen - jetzt sofort."

Dies ist jedoch unwahrscheinlich, da Kardinal Baldiserri, der von Papst Franziskus ernannt wurde, einer der zuverlässigsten Verbündeten des Papstes ist. Seine Taktik während der Oktobersitzung war darauf ausgelegt, zwei der Lieblingsziele des Papstes voranzutreiben: die Lehrberechtigung der Synode zu erhöhen und sicherzustellen, dass die Botschaft der Bischöfe den Präferenzen des Papstes entspricht.

Sie können die Schwierigkeit dort sehen, nicht wahr? Es ist kein einfacher Trick, einer Gruppe von Bischöfen mitzuteilen, dass sie mit Autorität unterrichten sollten, und ihnen dann zu sagen, was sie unterrichten sollen. Wenn die Synode nur die päpstlichen Richtlinien abzustempeln hat, dann hat sie nicht viel Autorität.

Dennoch sah das diesjährige Treffen, das von Kardinal Baldiserri inszeniert wurde, eine Reihe von Versuchen, den Bischöfen zu sagen, was sie sagen sollen. Der Ausschuss der Bischöfe gewählt , um eine Endabrechnung für die Gruppe zu entwerfen festgestellt , dass eine Aussage hatte bereits ausgearbeitet worden , durch die immer hilfreich Synode Personal. Diese Erklärung beinhaltete eine lange Diskussion über die Regierung der Synoden - ein Thema, das die Bischöfe nicht wirklich angesprochen hatten, aber eines, das dem Papst am Herzen lag. Schließlich enthielt die Schlusserklärung eine Mahnung, dass das Dokument der Bischöfe im Lichte des Instrumentum Laboris gelesen werden sollte , des Vorbereitungsdokuments, das die Versammlung dem Stab vorgelegt hatte, bevor die Bischöfe mit ihren Diskussionen begannen. Pater Raymond de Souza betont : "Das" Arbeitsdokument "[das Instrumentum Laboris ] wurde weder von der Synode vorbereitet noch von ihnen gewählt." Wie kann dieses Stabsdokument als Ausdruck der Gedanken der Bischöfe interpretiert werden?

Das konnte natürlich nicht. Aber das Personal schien weniger daran interessiert zu sein, die Gedanken der Bischöfe zu sammeln, als die Gedanken von Papst Franziskus zu fördern. Auch die Gedanken früherer Päpste waren kurz. Weigel erinnert uns daran, dass es Papst Johannes Paul II. Auf spektakuläre Weise gelungen ist, junge Menschen zu erreichen , doch das Abschlussdokument dieser Synode, deren Thema junge Menschen ansprach, ignoriert ihn.

In einem weiteren einfühlsamen Bericht über diese Synode bemerkt Christopher Altieri, dass die Bischöfe es nicht zulassen, dass ihre Diskussion von der gegenwärtigen Vertrauenskrise in der Hierarchie dominiert wird. In seinen abschließenden Ausführungen zur Versammlung, in der er erneut von dem "großen Ankläger" sprach, der Bischöfe kritisiert, verriet Papst Franziskus seine eigene Beschäftigung mit dieser Krise. Er könnte es auch. Altieri schreibt: "Papst Franziskus hat noch eine Chance - vielleicht seine einzige noch -, das Schiff nach rechts zu richten." Was auch immer dieses Oktober-Treffen zustande brachte, es stärkte das Vertrauen in die Führung des Papstes nicht.
https://www.lifesitenews.com/opinion/fra...oved-his-agenda
Veröffentlicht mit Genehmigung von CatholicCulture.org .

von esther10 02.11.2018 00:57




https://aleteia.org/2018/11/02/the-saint...m_content=NL_en
+++++
Museum der Seelen im Fegefeuer - ein solcher Ort existiert wirklich!
Zelda Caldwell | 2018.02.11
MUSEO DELLE ANIME DEL PURGATORIO
Antoine Mekary Aleteia
Aktie 117
Dieses römische Museum wurde gebaut, um zu beweisen, dass das Fegefeuer wirklich existiert. Unter seinen Exponaten befinden sich verbrannte Handabdrücke derer, die nach dem Tod kamen, um ihre Angehörigen um Gebet zu bitten.

Klicken Sie hier, um die Galerie zu durchsuchen
Das Museum der Seelen des Fegefeuers befindet sich in Rom, in der Nähe des Vatikans, in der kleinen und unauffälligen Kirche Sacro Cuore del Suffragio (Pleadings of the Sacred Heart) am Fluss Tiber . Seine Sammlung ist kein heiliges Kunstwerk, sondern ein physischer Beweis für die Existenz des Fegefeuers , das von Seelen im Fegefeuer "belassen" wurde, die ihre Angehörigen zu einem Gebet in ihren Absichten ermahnen sollten.

Fotogalerie


Geschichte des Seelenmuseums im Fegefeuer
Die Geschichte der Kirche und des Museums begann 1897, als in einer kleinen Kapelle, die sich an derselben Stelle befand, ein Feuer ausbrach. Unter den Flammen von Fr. Victor Jouët , der wahrscheinlich nicht der Fall war und besonders zu den Toten betete, bemerkte ein Bild eines traurigen, leidenden Gesichts an der Wand. Der Mönch war überzeugt, dass einige Seelen um Hilfe schreien, so dass er dieses Bild nicht nur aufrechterhielt, sondern auch beschloss , die Kirche wieder aufzubauen und sie den Seelen im Fegefeuer zu widmen .

Wie von Fr. Domenico Santangini, seit 14 Jahren Pastor der Gemeinde Sacro Cuore del Suffragio und Kurator des Museums, Priester. Jouët sammelte eine Museumssammlung, reiste durch Europa und sammelte Geld für den Wiederaufbau des Tempels. Übrigens suchte er auch nach Zeugenaussagen und nach spürbaren Beweisen für die Besuche des Purgatory Souls und brachte sie nach Rom. Wie der Priester versichert, wurde die Echtheit aller Exponate im Museum bestätigt.



Sammlung des Seelenmuseums im Fegefeuer
Was kann man dann in der Sakristei der Kirche Sacro Cuore del Suffragio sehen, weil sich dort das Museum befindet?

- Ein in Holz verbrannter Handabdruck:

Auf diesem Holzstück vom Schreibtisch des Dieners Gottes, Mutter Isabella Fornari, der Priorin der Poor Clares, sehen wir einen deutlichen Handabdruck. Berichten am 1. November 1731 zufolge wurde er vom Abt von Mantua, Panzini, verlassen. Er sollte mich wissen lassen, dass er im Fegefeuer litt und Gebet brauchte.

Zur gleichen Zeit informierte Isabellas Mutter ihren Beichtvater Isidoro Gazata, dass die gequälte Seele ihre Hand auf den Ärmel legte und ein Loch darin verbrannte. Ein Teil des Schreibtisches und der verbrannten Kleidung befindet sich in der Sammlung des Museums.

- Ein Handabdruck auf dem Nachthemd:

1789 hörte Joseph Leleux, der definitiv kein heiliges Leben führte, in elf aufeinander folgenden Nächten seltsame Geräusche. Am 21. Juni 1789 sah er dann seine verstorbene Mutter, die zur Bekehrung und zum Gebet für nahe Verwandte aufrief. Dann legte sie ihre Hand auf sein Nachthemd und feuerte den Abdruck darauf ab. Leleux veränderte sein Leben später diametral und gründete sogar einen Verein für Laienkatholiken.

- Verbrannte Fingerabdrücke auf dem Schlummertrunk:

Im Jahr 1875 erschien Luisa Le Sénèchal, die zwei Jahre zuvor verstorben war, ihrem Ehemann Luigi. Sie bat um Gebet und eine Messe für sie und hinterließ die verbrannten Spuren von fünf Fingern auf seinem Schlummertrunk.

Hier stellt sich die Frage, warum sich das Motiv der ausgebrannten Spuren in diesen Geschichten wiederholt? Fr. Santangini, Kurator des Museums: "Die verkohlten Bilder, die wir im Museum aufbewahren, sind ein Symbol für das Feuer, das brennt, aber gleichzeitig reinigt . Er verbrennt und reinigt nach und nach die Seelen im Fegefeuer. Obwohl wir die physische Manifestation dieses Feuers sehen, ist es ein inneres Feuer für die Seelen des Fegefeuer. "

Heute, genau wie zur Gründung des Museums, brauchen die Seelen im Fegefeuer unsere Gebetsanmerkungen. Santangini: "Die Relikte im Museum sind Anzeichen dafür, dass wir an das Fegefeuer glauben müssen, dass dieser Ort des Leidens wirklich existiert und dass so viele Seelen durch ihn gehen. Deshalb müssen wir für sie beten.
+++
hoer geht es weiter
https://pl.aleteia.org/2018/11/02/muzeum...m=notifications

++++++++++++++++++++++++++++++++

Was ist die härteste Strafe im Fegefeuer? Berät Saint Katharina von Genua
Eryk Łażewski | 2017.09.15
SOUNDS, CLEAR
Fr Lawrence Lew OP / Flickr CC BY-NC-ND 2.0
Aktie 642
In dem Buch über das wundersame Leben und die heilige Lehre der seligen Katharina von Genua ist der Heilige besonders bekannt, nämlich ihre Ansichten über das Fegefeuer.
Die außergewöhnliche Religiosität unserer Heldin begann in der Kindheit. Als achtjähriges Mädchen zog sie es vor , anstatt zu spielen, vor dem Bild der Muttergottes der Schmerzen zu beten . Sie schlief auch nicht auf dem Bett, sondern auf dem Boden. Kein Wunder, dass sie sich im Alter von 12 (oder 13) Jahren dem Kloster anschließen wollte. Aufgrund ihres jungen Alters wurde sie jedoch nicht akzeptiert.


Lesen Sie auch:
Übernatürliche Träume des Priesters Jana Bosko Die Vision der Hölle ist das Schlimmste
Dann starb Katharinas Vater - das Oberhaupt der mächtigen Familie Fieschi. Es war sehr wichtig für unsere Heldin, weil der älteste Bruder die Macht in der Familie übernahm. Er sagte gerade seiner Schwester, er solle Julian Adorno heiraten .

Und so wurde sie im Alter von 16 Jahren die Frau eines älteren Mannes - des Vaters von 5 unehelichen Kindern. Natürlich interessierte er sich nicht für sie, genau wie seine junge Frau. Zu viele unterschieden sich, insbesondere, dass das Mädchen stumm und religiös und Julian laut und witzig war.

Also war Katarzyna eigentlich einsam. Schließlich, nach ein paar Jahren, um sich ihrem Mann anzunähern, nahm sie seinen Lebensstil an . Sie führte ihn 5 Jahre lang. Sie hatte endlich genug. Es war erfüllt von Bitterkeit, Ekel und Leere.

Die Rettung kam, als sie am 20. März 1473 ihre ältere Schwester, eine Nonne, besuchte. Sie überredete Katarzyna zu einem allgemeinen Bekenntnis (aus ihrem ganzen Leben). Obwohl widerstanden, aber das Mädchen stimmte zu. Dann geschah etwas Außergewöhnliches : Als sie vor dem Priester kniete, wurde sie fast ohnmächtig. Denn sie sah klar ihr geistiges Elend und gleichzeitig die Güte Gottes.

Als sie sich ein wenig erholte, beendete sie ihr Geständnis nicht, sondern flüchtete nach Hause und versteckte sich in seinem am weitesten entfernten Raum. Dort erhielt sie eine innere Anweisung über das Gebet und eine Vision von Christus , der das Kreuz trug und für seine Sünden mit Blut vergossen wurde.


Lesen Sie auch:
St. Rita - die einzige Heilige der Welt, die ein Stigma auf der Stirn hatte
Nach einigen Tagen gab Catherine ein Geständnis ab und begann ihre "Reinigungsmethode" von der Neigung zu Sünden. Sie machte dafür zahlreiche Buße und brachte verschiedene Opfer. Sie trat auch dem Dritten Orden des Heiligen bei. Franciszka und der "Bruderschaft der Barmherzigkeit". Dieses Alter ist ungefähr 26 Jahre alt.

Lassen Sie uns hinzufügen, dass unsere Heldin als Mitglied der Bruderschaft Almosen für die Kranken und Armen einsammelte. Schon damals begann sie , zwei Lebensformen zu kombinieren: aktiv und mystisch . Es wird immer so sein.

Vier Jahre nach ihrer Bekehrung arbeitete sie im Krankenhaus der Anunnci-Schwestern. Sie kümmerte sich bis zu ihrem Lebensende um die Kranken. Zur gleichen Zeit hatte sie noch mystische Visionen, zum Beispiel die Herzen Jesu.

Schließlich änderte sich auch ihr Mann : Er wurde ein dritter und arbeitete mit seiner Frau in Genommas größtem Krankenhaus, Pommatone. Nach seinem Tod, im Jahr 1490, wurde Katarzyna der Leiter dieses Krankenhauses, von dem sie die Gründerin war. Zu dieser Zeit zeigte sie hervorragende Management- und Organisationsfähigkeiten, veränderte ihre derzeitigen Operationsmethoden und suchte nach Finanzierung, neuen Behandlungsmethoden und den besten Ärzten.

Die guten Auswirkungen dieser Reformen zeigten sich insbesondere bei den großen Reformen 1497 und 1501, als es notwendig war, kranke, arme Leute direkt von der Straße abzuholen. Die Gemeinschaft von Katarzynas Schülern versammelte sich im Krankenhaus um sie. Zwei von ihnen haben ihre Erfahrungen und Gedanken in "Das Buch über das wunderbare Leben und die heilige Lehre der seligen Katharina von Genua" niedergeschrieben.

Dieses Buch ist in drei Teile unterteilt. In den letzten beiden ist derjenige, von dem unsere Heilige besonders bekannt ist, nämlich ihre Ansichten über das Fegefeuer .


Lesen Sie auch:
Stimmt es, dass das Tragen eines Skapuliers das Fegefeuer verkürzt?
Benedikt XVI. Zufolge hatte Katarzyna - anders als viele denken - keine Vision vom Fegefeuer. Andererseits erlebte sie selbst Zustände, die denen des Fegefeuer gleichwertig waren. Und aufgrund dieser Erfahrungen erkannte sie, dass die härteste Strafe für das Fegefeuer das Bewusstsein ist, dass sie nicht auf die immense Liebe und Gerechtigkeit Gottes reagiert hat . Denn das Wissen um diese freiwillige Vernachlässigung ist so groß, dass die Seele sehr leidet.

Sie litt auch Katarzyna, die in den letzten Jahren ihres Lebens von der Trockenheit der "dunklen Nacht des Geistes" überwältigt wurde. Ihre körperlichen Leiden, die durch Abtötungen und Krankheiten verursacht wurden, nahmen ebenfalls zu. Sie starb am 15. September 1510. Sie wurde 1737 heiliggesprochen. Das Krankenhaus von Pommatone ist immer noch in Betrieb.

https://pl.aleteia.org/2017/02/13/jak-zd...-ksiedza-bosko/
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Übernatürliche Träume des Priesters Jana Bosko Die Vision der Hölle ist das Schlimmste
Anna Gębalska-Berekets | 14/09/2017
SAINT JOHN DONKO
Wikipedia shutterstock
Aktie 954
Nur wenige wissen, dass ein Heiliger, der für sein wunderbares Bildungsprogramm bekannt ist, auch Visionen und prophetische Träume hatte. Der erste von ihnen überlebte im Alter von 9 Jahren.
Jan Bosko ist vor allem für sein Bildungsprogramm bekannt. Der Gedanke an die Jugendkatechese und ihre spirituelle Entwicklung durchdrang alle ihre Aktivitäten. Der Heilige hatte auch Visionen und prophetische Träume. Der erste von ihnen überlebte im Alter von 9 Jahren. Zu dieser Zeit stellte Gott ihn auch seiner Mission vor, die darauf abzielte, Menschen zu gewinnen und Tugenden zu verbreiten.

Ein Geschenk des Gewissens
Die Liebe zur Jugend war praktisch immer bei ihm. Als Priester kümmerte er sich um das sogenannte Straßenkinder organisierten das Oratorium als Ort für Gebet, Spiel und Ruhe. Das von ihm geschaffene Bildungssystem war präventiv und basierte auf einem Dreiklang: Liebe, Vernunft und Religion.


Lesen Sie auch:
Wie man ein Kind diszipliniert - die sieben heiligen Anweisungen von P. göttlich
Der Heilige hatte die Gabe, das menschliche Gewissen zu durchdringen. Es genügte, dass er jemanden ansah und in der Lage war, zukünftige Dinge über diesen Menschen, aber auch seinen inneren Zustand vorherzusagen. Fragte einer der Schüler spöttisch. Don Bosco, kann er die Sünden nennen, die er im Moment begangen hat? Don Bosco tauschte alle seine Fehler am Ohr aus. Wie der Heilige Pater Pio hatte die Gabe der Bilokation.

Seine Übernatürlichkeit wurde nicht immer verstanden
In seiner Nachbarschaft Don Bosco wurde nicht immer verstanden. Sie versuchten sogar, eine Situation zu arrangieren, die es ihm erlaubte, in einer psychiatrischen Klinik eingesperrt zu werden. Die Idee war, dass er im Schlaf eine Vision von der Entstehung des Oratoriums und seiner Entwicklung hatte.

Die Realität widersprach jedoch dem Schlaf. Bald jedoch wurde Pinardis Schuppen gefunden, ordnete sie und schuf dort einen Platz für die Jungen.

Eine Vision von der Zukunft der Kirche
Die Vision von Fr. Don Bosco über die zukünftige Geschichte der Kirche . Zwei Flotten stehen sich gegenüber. An der Spitze des Flaggschiffs wird der Papst und übernimmt seine Zügel. Der Kampf gegen die feindliche Flotte ist der Kampf gegen den Feind und die Verfolgung, die die Kirche durchmachen muss.


Lesen Sie auch:
Relikte von St. Jana Bosko wurde gefunden
Im Traum erscheinen zwei mit Licht bedeckte Säulen. Auf einem von ihnen befanden sich ein Wirt und eine Inschrift: Sanctus Credentium (Rettung für Gläubige); auf der zweiten, kleineren: Auxilium Christianorum (Hilfe für Christen). St. John Bosko erklärte, dass die Erlösung der Menschen die Eucharistie und die Jungfrau Maria sein wird.

Vorläufer der Botschaft von Fatima
Es wird von ihm als Vorläufer der Botschaft von Fatima gesprochen. Seine prophetischen Visionen haben viel mit denen der Schwester Lucia gemeinsam. Seine Visionen kündigen den endgültigen Sieg der Muttergottes an und sorgen für die Kirche und die Welt.

Ungewöhnliche Träume und ihre Symbole
Einer der Träume - von Halstüchern, betraf Reinheit. Jeder der Schüler hatte ein Taschentuch mit der Aufschrift Regina virtum (Königin der Tugenden). Irgendwann brach ein Sturm und einige Tücher wurden weggetragen. Einige sahen, was geschah, steckten die Taschentücher in die Tasche, andere drehten sie nach links, andere nach rechts. Der Führer erklärte, dass diejenigen, die das Halstuch versteckten, in den Augenblicken der Versuchung ihre Reinheit bewahrten.

In einem anderen Traum traf er einige Zeit einen toten Bischof. Er stellte ihm viele Fragen. Der Bischof machte den Priester auf sich aufmerksam Don Bosco für eine Bedrohung in der Welt, die auf ihre Scheinbarkeit hinweist. Der Nebel, der in diesem Traum auftauchte, wird von vielen als Einschränkung der Sichtbarkeit und Verhinderung einer richtigen Einsicht übersetzt.


Lesen Sie auch:
Eucharistisches Wunder in Lanciano. Herr, hilf meinem Unglauben!
Wunder des Priesters göttlich
Ks. Er tat Wunder. Es ist bekannt, die Kommunikanten während der Eucharistiefeier zu vervielfachen, wobei die von Pocken betroffenen Jungen geheilt werden. Nach dem Segen wurden die Jungen gesund und konnten Spaß haben, aber ein Junge, der an einer solchen Möglichkeit zweifelte, wurde nicht geheilt.

Eine schreckliche Vision der Hölle
Die Vision der Hölle ist übernatürlich. Als führender Mensch erscheint ein Mann in einem Hut. Der Priester geht auf einer bequemen, unbefestigten Straße, die steil abfällt. Don Bosco sieht, dass einige Jungen ihr folgen. Sie führt direkt zum Feuerungsofen . Viele fielen in die Falle, in die sie gewickelt worden waren. Es gab Inschriften auf jedem von ihnen: Stolz, Ungehorsam, Eifersucht, Unreinheit, Völlerei, Faulheit, Wut.

Es gibt auch zwei Schwerter: das Allerheiligste Sakrament und die Mutter Gottes und einen Hammer, der das Geständnis symbolisiert. Die Bronzetür zeigte die Inschrift: "Ein Ort, wo es keine Erlösung gibt." Das Ungeziefer beunruhigte die Seelen und biss in ihre Herzen. Ks. Don Bosco bat um Hilfe. Der Guide sagte eindeutig: Avertere - Verändere dein Leben!


Lesen Sie auch:
12 Grad Stolz nach Saint. Bernard von Clairvaux
Mehr im Buch: Fr. J. Barganowski, "Träume - Visionen des Heiligen. Jana Bosko, Apostoł Młodzieży ", Warschau 1990.
https://pl.aleteia.org/2017/09/14/nadprz...est-wizja-piekl

+++++++++++++++++++++++++++++++++

Wie man ein Kind diszipliniert - die sieben heiligen Anweisungen von P. göttlich
Philip Kosloski | 2017.02.13

Public Domain
Aktie 5k
Hilfreiche Tipps St. Jan Bosko für einen müden Elternteil oder einen frustrierten Lehrer.
Ausbildung nach Jan Bosko
Eines der schwierigsten Probleme bei der Erziehung eines Kindes ist es, zu wissen, wie und wann es zu disziplinieren ist. Was sollte ein Elternteil (oder Lehrer) tun, wenn ein Kind in der Lage ist, seine Eltern auf die härteste Art herauszufordern, und es scheint, dass keine Mittel funktionieren?

Wenden Sie sich an Saint. Jana Bosko Wenn Sie möchten, können Sie ihn Don, Don Bosco nennen, um Respekt zu zeigen.

Don Bosco weiß genau, was Sie gerade durchmachen, denn er hat sein ganzes Leben der Gestaltung der Charaktere junger rebellischer Jungen gewidmet. Er empfing Hunderte armer junger Menschen, die sie ausbildeten und sich mit aller Kraft dafür ausrichteten, aus diesen Jungen rechtschaffene Menschen zu machen, die einem höheren Wohlstand in der Gesellschaft dienen würden.

Bei der Erweiterung seines Tätigkeitsbereichs benötigte Jan Bosko mehr und mehr die Hilfe anderer. Es bedeutete auch die Bildung neuer Lehrer.

In seinen Briefen an Lehrer beschreibt Jan Bosko ein detailliertes "Präventivsystem" des Unterrichts, das auf eine solche Disposition der Schüler abzielt ", dass sie nicht aus Angst und Zwang gehorsam wären, sondern aus Überzeugung. In diesem System muss jegliche Macht ausgeschlossen werden, und an seiner Stelle muss die Quelle der Aktion Gnade sein. "

Hier sind sieben Tipps, die Saint. Jan Bosko gab seinen Lehrern, die noch gültig sind und einem müden Elternteil oder einem frustrierten Lehrer helfen können, das Kind auf den Weg der Tugend zu führen.


Lesen Sie auch:
Ihr Kind ist ein Held, aber wissen Sie davon?


1. Bestrafung sollte ein letzter Ausweg sein
Wie oft habe ich das in meiner beruflichen Karriere erlebt! Es besteht kein Zweifel, dass es zehnmal leichter ist, die Geduld zu verlieren, als sie zu behalten, den Jungen zu bedrohen, als ihn zu überzeugen. Zweifellos, auch wenn wir diejenigen bestrafen, die sich uns widersetzen, ist unser Stolz viel mehr, als sie mit unveränderlicher Freundlichkeit zu ertragen. Der heilige Paulus bereute oft, dass einige Bekehrte zu leicht zu ihren alten Gewohnheiten zurückkehrten. und doch ertrug er alles mit so eifriger Geduld, dass es bewundernswert war. Wir brauchen solche Geduld im Umgang mit Jugendlichen.



2. Der Erzieher muss sich bemühen, von den Schülern geliebt zu werden, wenn er sich Respekt verschaffen will
Wenn es gelingt, keine Anzeichen von Freundlichkeit zu zeigen, ist dies eine Bestrafung, die den Wettbewerb belebt, von Mut abrät und nicht abbaut.

Jeder Erzieher muss ihn dazu bringen, ihn zu lieben, wenn er gefürchtet werden will. Er wird dieses edle Ziel erreichen, wenn seine Worte und noch mehr seine Taten bezeugen, dass er nur für das geistige und zeitliche Wohl seiner Schüler sorgt.



3. Außer in sehr seltenen Fällen sollten Bestrafung und Bestrafung nicht in der Öffentlichkeit, sondern in vier Augen und von anderen Personen vorgenommen werden
Wir sollten deshalb Kinder mit der Geduld ihres Vaters züchtigen. Nie, wenn möglich, niemals in der Öffentlichkeit bestrafen, sondern in vier Augen oder, wie sie sagen - in der Kamera caritatis - nicht in der Gegenwart anderer. Nur wenn wir einen schweren Skandal verhindern oder beheben wollen, würde ich öffentliche Bestrafung oder Bestrafung zulassen.


Lesen Sie auch:
Große Gefühle eines kleinen Mannes. Wie gehe ich mit den Wutanfällen von Kindern um?


4. Alle Schläge, das Knien in unbequemen Positionen, das Ziehen an den Ohren und andere ähnliche Strafen sind zu vermeiden
Sie sind gesetzlich verboten und irritieren darüber hinaus die Jungen und mindern den Ruf des Erziehers.



5. Der Erzieher muss sicherstellen, dass die Disziplinarordnung und die damit verbundenen Belohnungen und Strafen dem Schüler mitgeteilt werden, so dass sich niemand entschuldigen kann, dass er nicht wusste, was angeordnet oder verboten wurde
Mit anderen Worten, Kinder brauchen Grenzen und reagieren gut auf sie. Niemand fühlt sich zuversichtlich, wenn es blind wird und es fällt immer.



6. Seien Sie anspruchsvoll, wenn es um Pflichten geht, festes Gutes verfolgen, mutig Böses verhindern, aber immer sanft und weise. Ich versichere Ihnen, dass echter Erfolg nur die Frucht der Geduld sein kann
Ungeduld konfrontiert Studenten einfach und verbreitet Unzufriedenheit unter den Besten. Viele Jahre Erfahrung haben mir gezeigt, dass Geduld das einzige Heilmittel ist, selbst in den schlimmsten Fällen von Ungehorsam und mangelnder Reaktion unter Jungen. Es kam vor, dass ich nach vielen geduldigen Bemühungen und ohne ersichtlichen Effekt es für notwendig hielt, strenge Maßnahmen zu ergreifen. Ich habe jedoch nie etwas mit ihnen erreicht, und am Ende war ich immer davon überzeugt, dass am Ende die Barmherzigkeit dort gesiegt hat, wo die Ernsthaftigkeit versagt hat. Barmherzige Liebe ist ein Heilmittel für alles, auch wenn ihre Heilwirkung langsam sein kann.


Lesen Sie auch:
Rebellische Teenager und Stewardessen. 11 überraschende Gemeinsamkeiten


7. Um im Umgang mit den Jugendlichen wahre Väter zu sein, dürfen wir nicht zulassen, dass der Schatten der Wut unser Gesicht verdunkelt
Wenn es ihm manchmal gelingt, lassen Sie den klaren Frieden unseres Geistes sofort die Wolke der Ungeduld zerstreuen. Selbstkontrolle muss unser ganzes Wesen beherrschen - unser Verstand, unser Herz, unsere Lippen. Wenn jemand wütend ist, erweckt er Mitgefühl in seinem Herzen und hofft auf seine Gedanken. dann wirst du ihn ermahnen und ihn mit Vorteilen bestrafen.

In schwierigen Zeiten ist ein demütiges Gebet an Gott viel nützlicher als ein gewalttätiger Wutausbruch. Ihre Schüler werden sicherlich nicht von Ihrer Ungeduld profitieren, und Sie werden niemanden bauen, der Sie mit Ihrer Haltung beobachtet.

Text in der englischen Ausgabe des Aleteia-Portals veröffentlicht
https://pl.aleteia.org/2017/02/13/jak-zd...-ksiedza-bosko/

von esther10 02.11.2018 00:55

Nach der Synode sind treue Schulen bereit zu führen
Dr. Denise Donohue / 2. November 2018 KOMMENTAR


Schüler von Bishop Machebeuf Gymnasium in Denver, CO

Lesen Sie im katholischen Weltbericht diesen Artikel über den hohen Wert treuer katholischer Schulen als Beispiel für echte Begleitung - ein Schlüsselthema während der Synode über Jugendliche im Oktober.

Die eigene Newman Society, Dr. Denise Donohue, stellvertretende Direktorin der K-12-Bildungsprogramme und Manager der Catholic Education Honor Roll , schreibt:

Ich habe mir die beispielhaften Schulen aus erster Hand angesehen, die von der katholischen Ehrenrolle der katholischen Erziehung der Kardinal Newman Society anerkannt wurden, und sie bilden wirklich junge Menschen aus Liebe und Glauben. Diese Schulen führen junge Menschen zur Heiligkeit und lassen die Kirche durch innovative Programme, klare Doktrinen und mutiges Zeugnis von Christus wachsen. Sie begleiten die Jugend tagtäglich, um nicht nur mit den Jugendlichen zu verbringen, sondern sie zu führen und zur Größe zu inspirieren.

Gläubige katholische Schulen „präsentieren ihnen die Tradition“, dh sie bieten ein überzeugendes und gelebtes katholisches Verständnis von Mensch, Gott und der Welt. Dies ist notwendig, damit die Schüler die Wahrheit, wie sie in den Evangelien und in der katholischen Tradition dargestellt wird, mit den Werten, Überzeugungen und Einstellungen der zeitgenössischen Kultur vergleichen können. Nur dann können sie frei entscheiden, welchem ​​Weg sie folgen werden. Die authentische Begleitung in diesen Schulen ist besonders effektiv, um unsere Jugend zu evangelisieren, zu pflegen und zu führen. …

Dr. Donohue stellt die Ehrenrollen-Schulen vor, darunter die Akademie Unserer Lieben Frau in Marrero, La .; Bishop Machebeuf Gymnasium in Denver, Colo .; Detroit Central Catholic High School in Michigan; Frassati Catholic High School im Frühling, Tex .; Mount de Sales Akademie in Catonsville, Md .; und Notre Dame Regional Gymnasium in Cape Girardeau, Mo.
https://newmansociety.org/after-synod-fa...-ready-to-lead/

Lesen Sie mehr hier bei Catholic World Report .
https://www.catholicworldreport.com/2018...-ready-to-lead/

von esther10 02.11.2018 00:53

Maria wird die Homoheresie zerstören! Lesen Sie die neue Ausgabe von "Polonia Christian"!



Maria wird die Homoheresie zerstören! Lesen Sie die neue Ausgabe von "Polonia Christian"!

Die Krise in der Kirche, die mit dem sexuellen Missbrauch des Klerus verbunden ist, ist ein schmerzlicher Schlag für die Gläubigen. Für die Feinde der Kirche sind diese Skandale ein Nährboden für weitere Angriffe. Andere ziehen es jedoch vor, zu schweigen. Nur wenige Menschen möchten über die wahre Ursache des Bösen sprechen, und dies ist die Offensive der Homosexualität.

"Oft werden die wahren und abscheulichen Sünden des Klerus von den Feinden der Kirche vervielfacht und in einem übertriebenen Maße erweitert, was die gesamte Kirche vor den Augen der öffentlichen Meinung verführen soll. Das sehen wir im Fall von Phänomenen wie der Förderung des Films Kler und ähnlichen Angriffen. Für solche Antiklerikale sind diese Sünden und Skandale des Klerus in der Tat eine Art Anästhesie ihres eigenen Gewissens, die sie immer noch im Kontakt mit der kirchlichen Lehre gewöhnlich in moralischen Angelegenheiten quälen, "schreibt Sławomir Skiba.

Der Chefredakteur der zweimonatlich erscheinenden "Polonia Christiana" stellt fest, dass einige Leute mit Skandalen stillschweigend umgehen, und dies ist "eine Gruppe von katholischen Aktivisten und Publizisten, die eine Art sentimentale weiße Ketzerei akzeptieren und die Existenz eines Dogmas der makellosen Vorstellung des Klerus annehmen . Sie sind blinde Führer der Blinden. " Beide genannten Gruppen - wie Sławomir Skiba feststellt - hängen mit der Tatsache zusammen, dass "sie nicht über die eigentliche Ursache des Bösen sprechen wollen, nämlich die Beleidigung der Homosexualität, und keinen Klerikalismus". Und das ist die wahre Quelle des Bösen in der Kirche, sagt die neue Ausgabe des zweimonatlichen Polonia Christian: Wer auch immer du bist. Sodomito!

Die Einstellung "Nichts ist passiert" - nach der Veröffentlichung der Briefe des Erzbischofs Viganò verabschiedet, verurteilt er auch Łukasz Karpiel. Und wie er feststellte, durchdringt diese Ideologie des heiligen Friedens den polnischen Katholizismus. "Es bleibt jedoch eine glückliche Überzeugung, dass unsere Berghütte katastrophal sein kann. Die Echos des antikatholischen Sturms werden in unserem Land immer deutlicher ", lesen wir.

In der Ausgabe diskutiert Piotr Doerre darüber hinaus, dass nach uns Unabhängigkeit gefragt ist. "Zum hundertsten Jahrestag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit durch Polen gibt es zahlreiche Publikationen, die an dieses außergewöhnliche Jahr 1918 erinnern, Radioprogramme, Fernsehprogramme und Filme werden vorbereitet, aber auch sublime, wenn auch nicht übermäßig pompöse Feiern. Wir erwähnen diejenigen, deren Arbeit und Kampf wir der Form der Grenzen der neuen Wiedervereinigung verdanken und alles, was großartig, schön und nachahmenswert ist. Aber warum wollen wir genau dieses Jubiläum feiern? Polen wurde damals nicht geboren, weil es seit 10 Jahrhunderten existiert. Nur der polnische Staat wurde wiederbelebt ", schreibt er.

Es lohnt sich auch, das wachsende Interesse am Projekt "Great Lechia" zu betrachten. Wie Michał Wałach feststellt, beruht diese Faszination auf falschen Chroniken, absurden Interpretationen historischer Materialien, dem gezielten Erreichen wissenschaftlicher Errungenschaften und all dies diente mit antiklerikaler Soße. "Ein pseudowissenschaftliches Konzept, das die Existenz eines vorchristlichen Reiches der Polen, der sogenannten Großen Lechia, trotz ihrer unbestreitbaren Absurdität voraussetzt, gewinnt mehr Anhänger", lesen wir.

Krystian Kratiuk nimmt uns mit auf eine Reise ins Heilige Land. Er fragt sich, wie Jerusalem aussehen würde, wenn es in den Händen von Christen wäre. "Wenn wir Jerusalem endgültig besorgen würden, würde die Verbindung mit den Schwellungen der Grabesbasilika die Aufrufe von Muezzin begleiten?" Wenn wir heute diesen außergewöhnlichen Tempel betreten und die Grabkammer sehen, in der der Körper des Erretters ruhen sollte, hören wir einen Aufruf, für diejenigen zu beten, die Christus nicht als Gott betrachten. Die, die seine Anhänger bekennen. Wenn wir uns dauerhaft dort niedergelassen hätten, würde der Halbmond immer noch die Mauern der Stadt dominieren und in der Sonne schimmern wie die goldene Kuppel der riesigen Moschee, auf der sie sich befindet. - zeigt an.

Der Kolumnist führt uns auch zum Toten Meer, wo laut Tradition, die durch archäologische Untersuchungen bestätigt wurde, mitten im Meer ein Ort steht, an dem einst die Mauern zweier Städte standen: Sodom und Gomorrah. Diese Namen sind zu Recht für alle Skandale, Unordnung und Sünde geworden. " Das Reservoir - dem Leben beraubt - wurde von den Alten als "Stinken" bezeichnet. "Können wir bezweifeln, dass die Existenz des Toten Meeres ein Zeichen Gottes ist, das nicht mehr von den Greueln der von ihm zerstörten Städte sehen will? Ist es nicht symbolisch, dass der Schöpfer der ganzen Welt Sodom und Gomorra am tiefsten Punkt der Erde lokalisieren wollte? - schreibt Krystian Kratiuk.

Einen weiteren guten Journalismus finden Sie in der 65. zweimonatlichen Ausgabe von Polonia Christian. Das Magazin ist in guten Kiosken und Zeitschriftenläden erhältlich.
MA
DATUM: 2018-11-02 09:05

Read more: http://www.pch24.pl/maryja-zniszczy-homo...l#ixzz5VgZCAmVc

von esther10 02.11.2018 00:51

Nordamerika
"Wir betrachten das als Schusswaffe" – Trump droht, Steine werfende Migranten erschießen zu lassen
2.11.2018 • 13:29 Uhr
https://de.rt.com/1opo



"Wir betrachten das als Schusswaffe" – Trump droht, Steine werfende Migranten erschießen zu lassen Quelle: Reuters
Symbolbild. Migranten am Grenzzaun zu Mexiko.
66
Die USA werden harte, israelische Taktiken anwenden und Migranten an der mexikanischen Grenze als bewaffnete und gefährliche Invasoren behandeln, sollten sie Steine auf US-Beamte werfen, hat Donald Trump während des derzeitigen massiven Militäreinsatzes betont.
Während der US-Oberbefehlshaber "hofft", dass das US-Militär die sogenannten "Migrantenkarawanen" nicht mit Schusswaffen bekämpfen muss, sobald sie die US-Grenze erreichen, erklärte Trump, dass Steinwürfe auf amerikanische Streitkräfte nicht toleriert werden.

Bei jedem, der Steine wirft, wie in Mexiko [...] wir werden das als eine Schusswaffe betrachten.

"Es ist das Militär. Ich hoffe, so etwas wird es nicht geben. Aber ich werde Ihnen Folgendes sagen: Bei jedem, der Steine wirft, wie sie es in Mexiko und mit dem mexikanischen Militär, der mexikanischen Polizei – wo sie die Polizisten und die Soldaten Mexikos schwer verletzten – getan haben, werden wir das als eine Schusswaffe betrachten, weil es keinen großen Unterschied gibt, wenn man mit einem Stein ins Gesicht getroffen wird", erklärte Trump der Presse.

Mehr zum Thema - 5.200 neue Soldaten plus Hubschrauber und Drohnen: Trump verwandelt US-Grenzen in Militärbasen

Trump nannte die Karawanen, die derzeit in die USA unterwegs sind, eine "Invasion", die es bereits geschafft hätten, die mexikanischen Militär- und Polizeikräfte zu überrennen. Er betonte, dass das US-Militär durchaus bereit sei, mit Kriminellen und anderen "harten Leuten" in dieser Menge umzugehen.


Mehr lesen:Trump: "Mich würde nicht überraschen, wenn George Soros die Migranten-Karawane finanziert"
"Diese illegalen Karawanen werden nicht in die Vereinigten Staaten gelassen. Und sie sollten jetzt zurückkehren, da sie ihre Zeit verschwenden", riet er und merkte an, dass sich viele Kriminelle und Drogendealer in der Menge versteckten.

Das ist also keine unschuldige Gruppe von Menschen. Sie haben [andere] verletzt, sie haben angegriffen.

Der US-Präsident beschuldigte auch die Demokraten für die Schaffung eines Rechtssystems, das von denjenigen missbraucht wird, die illegal in die Vereinigten Staaten kommen, und betonte, dass nur diejenigen, die Asyl erhalten und das Gerichtsverfahren durchlaufen, bleiben dürfen. Als Teil der Bemühungen um die Sicherung der Grenze sagte Trump, dass die USA Migranten "einfangen", aber "nicht mehr freilassen" werden.

"Asyl ist ein ganz besonderer Schutz, der nur für diejenigen bestimmt ist, die der Verfolgung durch eine Regierung aufgrund von Rasse, Religion oder einem anderen Schutzstatus entfliehen", sagte er und betonte, dass nicht jeder, der seine anstrengende Reise in die USA macht, Anspruch darauf hat. "Unkontrollierte Masseneinwanderung ist besonders für viele wunderbare, gesetzestreue Einwanderer ungerecht, die bereits hier sind."

Als Teil der Operation mit dem dramatischen Namen "Operation Treuer Patriot" werden derzeit über 5.000 bewaffnete Soldaten eingesetzt, um etwa 2.000 Nationalgardisten bei der Sicherung der 26 Übergänge entlang der über 3.200 Kilometer langen Landesgrenze zu Mexiko zu unterstützen. Trump und das Pentagon erklärten, dass sie nicht zögern werden, mehr Truppen zu entsenden, sollte die Notwendigkeit bestehen.

Während General Terrence O'Shaughnessy vom US-Nordkommando bereits darauf hinwies, dass Soldaten die Regeln der Interaktion mit Migranten "verstehen" werden, die "mit den CBP-Einsatzregeln übereinstimmen", versäumte er mitzuteilen, ob Truppen tödliche Gewalt anwenden dürfen. Trumps Worten zufolge ist der Spielraum jedoch klar, den amerikanische Soldaten gegen die Karawanen haben werden, die derzeit etwa 6.500 Menschen umfassen und in Richtung USA ziehen.

Mehr zum Thema - Trump droht Migranten-Karawane: "Das ist eine Invasion, unser Militär wartet auf euch!"

Der amerikanische Ansatz scheint, die israelische Taktik der IDF, mit der sie palästinensischen Demonstranten an der Grenze entgegentreten, nachzuahmen, die diese als bewaffnete und gefährliche Hamas-Anhänger verurteilen. Seitdem die Proteste des "Großen Rückkehrmarsches" am 30. März entlang des Grenzzauns an der Grenze Israels zu Gaza ausgebrochen sind, scheute sich die IDF nicht, mit scharfer Munition und Scharfschützenfeuer Palästinenser anzugreifen, die mit Steinen warfen und versuchten, den israelischen Grenzzaun zu durchbrechen.
https://deutsch.rt.com/nordamerika/78684...h_notifications

von esther10 02.11.2018 00:51

KIRCHE
DEUTSCHLAND
ÖKUMENE
BISCHÖFE


Bischof Peter Kohlgraf (links)Bischof Peter Kohlgraf (links) (ANSA)

Mainzer Bischof: Konfessionen sind „unumkehrbar“ verbunden

Nach Ansicht des Mainzer Bischofs Peter Kohlgraf haben die seit dem Reformationsjahr 2017 erreichten Schritte im ökumenischen Dialog dauerhaft Bestand. Das Gedenkjahr zur Reformation habe evangelische und katholische Christen „in einer Weise verbunden, die mir unumkehrbar scheint“, sagte Kohlgraf am Mittwochabend in Mainz beim zentralen Gottesdienst der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau zum Reformationstag 2018.

LESEN SIE AUCH
D: Mainzer Bischof fordert Überarbeitung des Kirchen-Strafrechts
01/10/2018

D: Mainzer Bischof fordert Überarbeitung des Kirchen-Strafrechts
Im laufenden Jahr habe es zudem ein ökumenisches Ereignis gegeben, das „leider bislang wenig Aufmerksamkeit erfahren“ habe. „Der Vatikan trat im September 2018 erstmals in den Dialog mit einer europäischen, also regionalen, Gemeinschaft von Kirchen ein, der evangelischerseits lutherische, reformierte, unierte und methodistische Vertreter angehören“, sagte Kohlgraf laut Redemanuskript.

Dies sei möglich gewesen, weil die vorausgehenden Konsultationen zwischen der Gemeinschaft evangelischer Kirchen Europas (GEKE) und dem Vatikanischen Einheitsrat „zu dem für sie selbst erstaunlichen Ergebnis führten, dass man in ekklesiologischen Fragen einander näher ist, als man bis dahin angenommen hatte“. Dies sei eine „weitere Brücke zwischen uns Christen“ und „ein gutes Zeichen in einer Welt, in der sonst soziale, politische, geistige Brücken eher einzustürzen drohen“, so Kohlgraf.

Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung sagte bei dem Gottesdienst, Kirche habe heute die Aufgabe, „Menschen stark zu machen“ und dafür zu sorgen, „dass Schwache nicht ausgegrenzt und verachtet werden“.

(kna – mg)

Themen
DEUTSCHLAND
ÖKUMENE
BISCHÖFE

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

hier geht dieses Thema weiter....

Einführung des neuen Messlektionars zum ersten Advent 2018...Neue Messe...warum?


Von CNA Deutsch/EWTN News

BONN , 30 October, 2018 / 12:24 AM (CNA Deutsch).-

Am ersten Advent – dem 2. Dezember 2018 – wird das neue Messlektionar in den Bistümern des deutschen Sprachraums eingeführt.

+++++

Hintergrund

Seit 2016 gilt im deutschen Sprachgebiet eine neue "Einheitsübersetzung" der Bibel in die deutsche Sprache. Sie löste die Vorgängerfassung aus dem Jahr 1979 ab und ist heute die offizielle katholische Übersetzung – auch für liturgische Bücher.

Das teilte die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) mit.

Auf dem Einband ist ein Dutzend roter, fast kreisrunder Striche auf einem bräunlich-bronzenen Untergrund abgebildet. Gestaltet hat dies "der in Wien ansässige Künstler und Designer Christof Cremer", so die DBK, die den Entwurf als "klar und ausdrucksstark" bezeichnet.

Das Schriftbild sei aufgefrischt worden und ziele "auf bessere Lesbarkeit".

Zunächst wird das Messbuch für das dann beginnende Lesejahr C bereitgestellt. Es ist ab 31. Oktober im Buchhandel erhältlich. Die weitere Einführung für die folgenden Lesejahre erfolgt schrittweise.


Hintergrund

Seit 2016 gilt im deutschen Sprachgebiet eine neue "Einheitsübersetzung" der Bibel in die deutsche Sprache. Sie löste die Vorgängerfassung aus dem Jahr 1979 ab und ist heute die offizielle katholische Übersetzung – auch für liturgische Bücher.

Das könnte Sie auch interessieren:
Bild auf Twitter anzeigen

CNA Deutsch

9 Dinge, die jeder über die Heilige Schrift wissen sollte #Bibel https://de.catholicnewsagency.com/story/...ge-schrift-1555

07:46 - 8. Aug. 2018

CNA Deutsch
@CNAdeutsch
Papst Franziskus fordert, so oft in die Bibel zu schauen wie man aufs Handy schaut http://bit.ly/2mqitJ3

19:14 - 5. März 2017



Papst Franziskus fordert, so oft in die Bibel zu schauen wie man aufs Handy schaut
Am ersten Sonntag der Fastenzeit hat Papst Franziskus dazu aufgerufen, die Heilige Schrift so oft zur Hand zu nehmen wie das Smartphone.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...dvent-2018-3827
+


https://dbk.de/

++++++++++++++++++++++++

Was für einen echten Grund haben die Deutsche Bischofskonverenz , das zu ändern??? ...warum?




+
blog-e96221-Kardinal-Burke-Der-Papst-muss-Massnahmen-ergreifen-um-die-quot-homosexuelle-Kultur-quot-in-der-Kirche-zu-saeubern.html

von esther10 02.11.2018 00:48

[schwarz]Einführung des neuen Messlektionars zum ersten Advent 2018...Neue Messe...Was steckt dahinter (Anonym)



Von CNA Deutsch/EWTN News

BONN , 30 October, 2018 / 12:24 AM (CNA Deutsch).-

Am ersten Advent – dem 2. Dezember 2018 – wird das neue Messlektionar in den Bistümern des deutschen Sprachraums eingeführt.

+++++

Hintergrund

Seit 2016 gilt im deutschen Sprachgebiet eine neue "Einheitsübersetzung" der Bibel in die deutsche Sprache. Sie löste die Vorgängerfassung aus dem Jahr 1979 ab und ist heute die offizielle katholische Übersetzung – auch für liturgische Bücher.

Das teilte die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) mit.

Auf dem Einband ist ein Dutzend roter, fast kreisrunder Striche auf einem bräunlich-bronzenen Untergrund abgebildet. Gestaltet hat dies "der in Wien ansässige Künstler und Designer Christof Cremer", so die DBK, die den Entwurf als "klar und ausdrucksstark" bezeichnet.

Das Schriftbild sei aufgefrischt worden und ziele "auf bessere Lesbarkeit".

Zunächst wird das Messbuch für das dann beginnende Lesejahr C bereitgestellt. Es ist ab 31. Oktober im Buchhandel erhältlich. Die weitere Einführung für die folgenden Lesejahre erfolgt schrittweise.


Hintergrund

Seit 2016 gilt im deutschen Sprachgebiet eine neue "Einheitsübersetzung" der Bibel in die deutsche Sprache. Sie löste die Vorgängerfassung aus dem Jahr 1979 ab und ist heute die offizielle katholische Übersetzung – auch für liturgische Bücher.

Das könnte Sie auch interessieren:
Bild auf Twitter anzeigen

CNA Deutsch

9 Dinge, die jeder über die Heilige Schrift wissen sollte #Bibel https://de.catholicnewsagency.com/story/...ge-schrift-1555

07:46 - 8. Aug. 2018

CNA Deutsch
@CNAdeutsch
Papst Franziskus fordert, so oft in die Bibel zu schauen wie man aufs Handy schaut http://bit.ly/2mqitJ3

19:14 - 5. März 2017



Papst Franziskus fordert, so oft in die Bibel zu schauen wie man aufs Handy schaut
Am ersten Sonntag der Fastenzeit hat Papst Franziskus dazu aufgerufen, die Heilige Schrift so oft zur Hand zu nehmen wie das Smartphone.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...dvent-2018-3827
+


https://dbk.de/
++++++++++++++++++++++++

Was für einen echten Grund haben die Deutsche Bischofskonverenz , das zu ändern??? Was steckt dahinter? (Anonym)



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz