Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • kommt zwar spät aber kann nicht schaden.In 90% der Fälle bei Taten von islamischen Hampelmännern versuchen die sich ins Ausland ab zu setzten.Bis Ihr Euch mit dem großen Scheunentor an der Grenze und im Inland beruhigt habt.Dann ändern die ihr Aussehen und kehren zurück.Natürlich ohne Pass. Aus meiner taktischen Ansicht gar nicht mal so dumm.Kleiner Hinweis jetzt haben wir 2020 und ja wir sind imm...
    von in Ich sterbe, ich sterbe“: „Nafr...
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 24.01.2020 00:23

PETER KWASNIEWSKI

Dieser orthodoxe Priester zündete eine Ikone Lenins an - und die Katholiken verneigten sich vor Pachamama?
Gabriel, der Narr für Christus von Samtavro, beschämt die Pachamama-Anbeter im Vatikan.
Do 23. Januar 2020 - 17:44 EST



23. Januar 2020 ( LifeSiteNews ) - Seit vielen Jahren habe ich ein großes Interesse daran, die Schriften ostorthodoxer Mönche kennenzulernen und zu studieren, zusammen mit den Männern und Frauen, die die Orthodoxen als Heilige verehren. Obwohl man auf gelegentliche antiwestliche Vorurteile oder Polemiken gefasst sein muss, habe ich festgestellt, dass diese Männer (und Frauen!) Bestimmte grundlegende Wahrheiten des Evangeliums oft mit ungewöhnlicher Klarheit und Macht zum Ausdruck gebracht haben. Sie haben geistliche Nahrung, um Katholiken und in der Tat Christen anzubieten.

https://religionunplugged.com/news/2019/...oviet-communism

Zuletzt las ich in einer Ausgabe von The Orthodox World (Nr. 308 des Jahres 2016), die von der St. Herman of Alaska Press in Platina, Kalifornien, veröffentlicht wurde, über Gabriel, den Narren für Christus von Samtavro . Gabriel Urgebadze aus dem ehemaligen Sowjetstaat Georgien lebte von 1929 bis 1995. Die grundlegenden Fakten seines Lebens können hier nachgelesen werden .


Er war besonders berühmt für einen Vorfall, der seinen Eifer für Gottes Ehre, seinen Mut angesichts des Bösen und seine Torheit für Christus zum Ausdruck brachte. Wie in der genannten Zeitschrift berichtet:

https://iconreader.wordpress.com/2012/08...troys-the-idol/

Es war der 1. Mai 1965, der Tag, an dem überall in der Sowjetunion der Internationale Arbeitertag gefeiert wurde - ein typisch kommunistischer Feiertag. Obwohl die Parteibeamten des Tribunals und die Leute, die es auf dem Platz feierten, es kaum beachteten, war es auch ein großer und heiliger Samstag. Fr. Gabriel hatte gerade der Liturgie gedient und ging zu einer anderen Kirche, als er im Rahmen der Feierlichkeiten ein sechsundzwanzig mal sechzehneinhalb Fuß großes Porträt Lenins an der Fassade des Gebäudes der Union der Minister sah, das alle beleuchtete herum mit elektrischen Lampen. Über dem Porträt befand sich das Banner „Ehre sei Großem Lenin!“ Die Parteimitglieder standen vor dem Tribunal, und überall wurde Musik und Geschrei gespielt - eine Szene, die an Nebukadnezars „jede Art von Musik“ erinnerte, die gespielt wurde, bevor sich alle verbeugten nieder vor dem Götzenbild in Babylon (vgl.

Fr. Gabriels Liebe zu Gott konnte die Gottlosigkeit dieses Spektakels nicht ertragen. Er ging in die Kirche und brachte eine Flasche Petroleum und Streichhölzer zum Gebäude der Union der Minister zurück. Seltsamerweise unbemerkt von den Wachen ging er direkt zu dem Porträt hinter dem Tribunal, goß Kerosin darüber und zündete es an. Das Kerosin sorgte in Kombination mit der Ölfarbe für einen sofortigen Brand, der die Lampen zum Platzen brachte und die Menschen zu einer Sabotage verleitete und sie in Panik versetzte. Aber als sie vor dem Tribunal nur einen Priester in einer schwarzen Soutane sahen, beruhigten sie sich. Dann hat Fr. Gabriel streckte die Arme aus und schrie: „Du sollst dir kein Bild machen oder etwas ähnliches, das im Himmel über oder auf der Erde unter oder im Wasser unter der Erde ist. (Ex 20: 4). Die Menge wurde wütend und warf sich auf Pater. Gabriel schlug ihn fast zu Tode und fuhr fort: „Ruhm gebührt nicht dieser Leiche, sondern Jesus Christus, der den Tod niedergetrampelt und uns ewiges Leben geschenkt hat!“ Dann verstummte er. Wenn nicht die Polizei eingegriffen hätte, wäre dies das Ende des irdischen Lebens des Heiligen gewesen.

Bevor er das sowjetische Idol in Brand setzte, Gabriel war sich der Konsequenz dieser Tat voll bewusst. Er wusste, dass dies seinen Tod bedeuten könnte, aber er war bereit zu sterben. Er hätte viel weniger leiden müssen, wenn er damals gestorben wäre, denn jetzt begann für ihn eine schreckliche Tortur, die eine neue Phase seines Lebens markieren würde.

(Weitere Berichte über den gleichen Vorfall finden Sie hier und hier .) Die erwähnte „neue Phase“ war eine Zeit der Inhaftierung, Befragung und Folter durch kommunistische Beamte. Gabriel ertrug diese mit solch heldenhafter Geduld, Standhaftigkeit und sogar Freude, dass er mehrere seiner Verfolger bekehrte und die Zuneigung aller Gefangenen gewann - von denen einige anscheinend traurig waren, aus dem Gefängnis entlassen zu werden, weil sie Gabriels Gesellschaft verlassen mussten!

Und was sehen wir heute? Wir sehen Führer der katholischen Kirche, die die Niederwerfung von Gruppen vor heidnischen Gottheiten dulden . wir sehen, wie sie die giftige Mischung aus Christentum und Marxismus der Befreiungstheologie ignorieren oder sogar fördern; Wir sehen eine Bevorzugung liberaler, fortschrittlicher und kommunistischer Individuen und Bewegungen. wir sehen die Ablehnung traditioneller Lehre, Moral und Anbetung; Wir sehen eine Vernachlässigung der verfolgten Christen im Nahen Osten, eine Vernachlässigung der zum Tode verurteilten Ungeborenen. In jeder Hinsicht zeigt uns die moderne katholische Kirche eine entsetzliche Negation der Tugenden des ersten Narren für Christus, des Apostels Paulus. In seiner Heldentat gegen die gottlosen Herrscher seiner Zeit spiegelte Gabriel von Samtavro dieselben Tugenden wider.

Hier liegt die Ökumene der wahren Heiligkeit. Der heilige Paulus, der heilige Theotokos und alle Heiligen beten für uns und erlangen für uns Befreiung von den heutigen Zeugengegnern, die ein virtuelles Schisma aus der Wahrheit herausfordern.
https://www.lifesitenews.com/blogs/this-...efore-pachamama

von esther10 24.01.2020 00:23

Nigeria: Radikale Muslime von ISIS und Boko Haram greifen immer noch Christen an und ermorden sie.



In Nigeria wird die Christenverfolgung fortgesetzt. Fast täglich greifen Terroristen des Islamischen Staates, Boko Haram und islamische Hirten des Fulani-Stammes christliche Dörfer an, in denen sie Menschen ermorden, entführen und berauben.

Nigeria ist aus christlicher Sicht eines der gefährlichsten afrikanischen Länder. Jeden Tag im Land gibt es Verfolgungshandlungen der Nachfolger Christi, die sich sehr oft in tödliche Gefahr verwandeln. Noch vor wenigen Tagen, am 20. Januar, wurde der christliche Pastor Lewan Adimi von der Nigerian Christian Association ermordet. Der Priester wurde Anfang des Monats von Terroristen des Islamischen Staates entführt und einige Tage später hingerichtet. Die Aufzeichnung des tragischen Ereignisses wurde im Internet veröffentlicht.

In einer Mitteilung, die nach der Ermordung von Lewan Admi veröffentlicht wurde, beschrieb der Staatspräsident Muhammadu Buhari das Verbrechen als grausam und unmenschlich und versicherte, dass die Schuldigen zur Rechenschaft gezogen würden.

Am 26. Dezember letzten Jahres wurde wiederum ein Video ausgestrahlt, das die Hinrichtung von 11 Christen durch Boko Haram zeigt. Alle Köpfe wurden geköpft. Am selben Tag starb ein junges katholisches Mädchen, das in wenigen Tagen heiraten wollte. Das Auto, das sie mit Freunden fuhr, wurde von islamischen Boko-Haram-Kämpfern angehalten. Terroristen ermordeten ein junges Mädchen und Frauen, die mit ihr reisten, nur weil sie der katholischen Kirche angehörten.

Auch islamische Hirten des Stammes der Fulani, die in den ersten sieben Monaten des Jahres 2019 1.400 Menschen ermordeten, sind eine Bedrohung für die Christen. In diesem Jahr, am 17. Januar, griffen sie das Dorf Gora-Gan im Bundesstaat Kaduna in Zentralnigeria an. Die Angreifer eröffneten das Feuer auf Christen, die sich im Gebet trafen. Bei den Schüssen wurden zwei Jugendliche getötet und mehrere weitere schwer verletzt.

Muslimische Radikale entführten auch vier Seminaristen, von denen einer freigelassen wurde, aber in einem sehr schlechten Zustand wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Seine Überlebenschancen sind noch nicht abschätzbar.

DATUM: 2020-01-24 17:19

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/nigeria--radykalni-m...l#ixzz6ByPpAP1D
+++
https://aleteia.org/2020/01/24/20-songs-...m=notifications


von esther10 24.01.2020 00:18

MEINUNG
Wenn sich Christen nicht persönlich politisch engagieren, ist für Amerika alles vorbei
Wenn wir nicht auf dem öffentlichen Platz agieren, wird sich eine unmoralischere Politik verbreiten und denjenigen schaden, die wir lieben.
Do 19. September 2019 - 9:33 EST



18. September 2019 ( Lepanto-Institut ) - Das Folgende wird von Hon geschrieben. Robert Marshall, ehemaliges Mitglied des Virginia House of Delegates.

Das sogenannte Gleichstellungsgesetz

Am 30. Oktober 2008 sagte Barack Obama: "Wir sind fünf Tage vor der grundlegenden Umgestaltung der Vereinigten Staaten von Amerika." Die unter der Obama-Regierung vorgenommenen Änderungen in der Rechtspolitik ebneten den Weg für das so genannte Equality Act, HR 5, das am 17. Mai 2019 mit 236 zu 173 Stimmen das US-Repräsentantenhaus verabschiedete. Das Equality Act würde grundlegend und radikal sein das Bürgerrechtsgesetz dahingehend zu ändern, dass "Diskriminierung" aufgrund von "sexueller Orientierung" und "Geschlechtsidentität" verboten wird, ebenso wie Rassendiskriminierung verboten ist. Analysen von Pro-Life- und Pro-Family-Organisationen sowie von katholischen US-Bischöfen haben darauf hingewiesen, dass das Equality Act:


Aufforderung an kirchliche Krankenhäuser, Ärzte und Krankenschwestern, an Schwangerschaftsabbrüchen teilzunehmen und / oder diese durchzuführen oder sie bei Schwangerschaftsabbrüchen zu unterstützen oder ihre medizinischen Zulassungen zu verlieren;
Eine uneingeschränkte steuerliche Deckung aller Abtreibungen verlangen;

Das Mandat erteilen, dass jede Einrichtung, die Gesundheitsdienste für Schwangerschaft und Geburt leistet, Abtreibung als "verwandte Krankheit" durchführen muss;
Zwingen Sie Frauen, private, intime Räume mit Männern zu teilen, die sich als weiblich "identifizieren", einschließlich in Badezimmern, Schließfächern, Schulen, Krankenhäusern, Gefängnissen, Turnhallen, Militärkasernen und Obdachlosenunterkünften.
Katholischen und gleichgeschlechtlichen Privatschulsportteams den Wettbewerb mit öffentlichen Schulsportteams untersagen, die keine "diskriminierenden" gleichgeschlechtlichen Teams mehr haben dürfen;
Katholische und christliche Schulen von der Erfüllung der staatlichen Anwesenheitspflicht zu entbinden, wenn sie sich weigern, LGBTQ-Richtlinien einzuführen, und religiöse Schulen als "Hassgruppen" behandeln, die mit dem Ku-Klux-Klan vergleichbar sind;
Verbieten Sie Gruppen wie den Knights of Columbus, katholischen Wohltätigkeitsorganisationen und christlichen Non-Profit-Organisationen, Gemeinschaftszuschüsse von Kommunalverwaltungen für die Unterbringung von Behinderten oder Senioren zu erhalten, es sei denn, sie berücksichtigen die LGBTQ-Agenda, einschließlich der Einstellung von Personen, die sich als homosexuell oder transgender identifizieren.

Verbieten Sie katholischen Schulen und Gemeinden, Baukredite von staatlich gecharterten Banken oder Sparkassen zu erhalten, es sei denn, die Schulen und Kirchen setzen die LGBTQ-Agenda um, einschließlich der Einstellung von aktiven homosexuellen und transgender-Lehrern in gleichgeschlechtlichen "Ehen";

Kinder aus dem Sorgerecht ihrer Eltern entfernen, wenn sie versuchen, ihre minderjährigen Kinder daran zu hindern, krebserregende, die Pubertät blockierende Medikamente oder geschlechtsübergreifende Hormone einzunehmen, die von Schulberatern empfohlen oder von Sozialämtern bereitgestellt werden;

Schluss mit Frauen- oder Männerunterkünften, in denen Drogenabhängige, Betroffene und Obdachlose untergebracht sind;
Pflege- und Adoptionsagenturen, die keine Kinder bei homosexuellen Partnern unterbringen, zu dekertifizieren;

Fordern Sie kleine Unternehmen im Besitz von Katholiken auf, das sexuelle Verhalten von LGBTQ zu fördern und zu bekräftigen oder Geldstrafen und / oder den Verlust ihrer Geschäftslizenzen zu verhängen.

Entfernen Sie den Steuerbefreiungsstatus von katholischen Kirchen und Behörden, wenn sie gleichgeschlechtliche Hochzeiten nicht "feiern" können. Das Gleichstellungsgesetz würde Kirchen als "öffentliche Unterkünfte" (wie Hotels und Restaurants) einstufen, denen es aufgrund der sexuellen Ausrichtung untersagt ist, Dienstleistungen zu verweigern, so wie sie jetzt aufgrund der Rasse nicht mehr verweigert werden können.

Mehrere republikanische Mitglieder des Justizausschusses versuchten, die Zwangswirkungen von HR 5 zu mildern, indem sie Änderungen vorschlugen, die verhindert hätten, dass biologische Frauen gezwungen wurden, bei Sportveranstaltungen gegen biologische Männer anzutreten. Gesundheitsdienstleister davor bewahren, gezwungen zu werden, die selbsterklärte Geschlechtsidentität eines Individuums zu bestätigen; geschützte elterliche Rechte, die medizinische Versorgung ihrer Kinder gegen Bemühungen zur Erleichterung der Änderung der sexuellen Identität ihrer Kinder zu lenken; und das Gewissen und den Schutz der Religionsfreiheit des Religious Freedom Restoration Act wiederhergestellt. Alle diese Änderungsanträge wurden durch direkte Abstimmung abgelehnt, was beweist, dass die Befürworter des Gleichstellungsgesetzes beabsichtigen, jede Politik zu fordern, die durch die Änderungsanträge verboten werden soll.

Das "Gleichstellungsgesetz" ist ein ungeheuerliches Beispiel dafür, dass sexuelle Progressiven ihre Bemühungen verstärken, diejenigen, die nach den moralischen Lehren von Moses und Jesus leben, vom öffentlichen Platz auszuschließen. Jeder, der der LGBTQ-Agenda, der Abtreibung und den "reproduktiven Rechten" widerspricht oder sie in Frage stellt, wird als der Verdorbenheit, der Bigotterie und des Hasses schuldig beschrieben, obwohl wir einem Glauben folgen, der auf der Liebe zu Gott und der Liebe zu unserem Nächsten beruht.

LGBTQ-Befürworter (Lesbian, Gay, Bi-Sexual, Transgender, Queer) predigen "Toleranz", aber ein prominenter homosexueller Befürworter, Frank Bruni, schrieb am 3. April 2015 in der NY Times : "... Debatte über Religionsfreiheit sollte einschließen Das Gespräch über die Befreiung von Religionen und religiösen Menschen von Vorurteilen ... Mitchell Gold, ein prominenter ... schwuler Philanthrop ... sagte mir, dass Kirchenführer dazu gebracht werden müssen, "Homosexualität von der Liste der Sünden zu streichen". ... "




Tim Gill, ein linker Multimillionärspender, der Quark Express , ein Desktop-Publishing-Programm, entwickelt hat, kündigte im Juni 2017 im Rolling Stone- Magazin an, dass er das Scherzdiktat "Wir werden die Bösen bestrafen" verwenden wird . Gill betrachtet jeden, einschließlich Christen, der mit der LGBTQ-Politik nicht einverstanden ist, als "böse". Mary Bonauto, die Anwältin, "verheiratet" mit einer Frau, die sich für den gleichgeschlechtlichen "Ehe" -Fall von Obergefell aussprach, sagte: "Ohne Tim Gill und die Gill Foundation wären wir nicht dort, wo wir sind."

Katholische Kongressabgeordnete stimmen für das Gleichstellungsgesetz

Alle 74 anwesenden katholisch-demokratischen Mitglieder des Hauses, einschließlich der katholischen Sprecherin Nancy Pelosi, stimmten für HR 5. Sechs katholisch-republikanische Kongressabgeordnete stimmten mit "Ja", während 42 katholisch-republikanische Kongressabgeordnete mit "Nein" stimmten. Das Begleitgesetz des Senats, S. 788, wurde von zehn katholischen Demokraten und einem katholischen Republikaner mitgetragen. (Nur vier der katholisch-republikanischen Senatoren und ein katholisch-demokratischer Senator haben das sogenannte Gleichstellungsgesetz nicht mitgetragen.)

Die katholischen Bischöfe schrieben im März 2019 einen Brief an den Kongress, in dem sie ihre Ablehnung des Gleichstellungsgesetzes zum Ausdruck brachten: "Die Definitionen des Gesetzes allein würden Frauen und Mädchen aus der geschützten rechtlichen Existenz entfernen ... das Gesetz erkennt auch den Unterschied zwischen den Personen nicht an - wer Würde hat und Anspruch auf Anerkennung hat - und das Handeln einer Person, die ethische und soziale Konsequenzen hat. "

Es scheint keine Berichterstattung darüber zu geben, dass Bischöfe brüderlich jene katholischen Kongressabgeordneten korrigiert haben, die für das Gleichstellungsgesetz gestimmt haben, und weiterhin keine öffentliche Kritik geübt haben, die es katholischen Politikern erlaubt, öffentlich für dieses Gesetz und andere moralisch schädliche Gesetze zu stimmen und dafür zu sprechen, die keiner Öffentlichkeit zugänglich sind Kontrolle oder kirchliche Strafe.

Anwälte, die für die Katholische Konferenz der Vereinigten Staaten und verschiedene Diözesen tätig sind, scheinen den Steuerbefreiungsstatus der Kirche besser zu schützen als die moralischen Grundsätze, die die Kirche zu wahren hat. Dies ist verwirrend, wenn man bedenkt, dass eine der Fragen, die St. Peter den katholischen Bischöfen in den USA im nächsten Leben offenbar nicht stellen wird, lautet: "Wie gut haben Sie den Steuerbefreiungsstatus der Kirche geschützt?"

Wenn die Demokraten im Jahr 2020 die Mehrheit im US-Repräsentantenhaus behalten und die Mehrheit des US-Senats gewinnen und Präsident Donald Trump zum Teil wegen öffentlicher Kritik durch die US-Bischöfe besiegt wird, ist es fast sicher, dass die grob falsch bezeichneten " "Gleichstellungsgesetz" wird Gesetz mit all seinen zerstörerischen Folgen für Kirche und Gesellschaft.

Der Status der Steuerbefreiung, den die Kirche sorgfältig schützen wollte, wird erheblich beeinträchtigt, wenn er nicht gänzlich beseitigt wird. Dies wirkt sich finanziell auf Gemeinden, Schulen, Krankenhäuser, Vorratskammern, Gruppenhäuser, Unterkünfte, Suppenküchen, Adoptionsagenturen usw. aus.

Zu glauben, dass die erste Änderung katholische Programme schützen wird, setzt voraus, dass die Verfassung ein sich selbst ausführendes Dokument ist. Sexuell Fortgeschrittene und liberale Anwälte werden den vierzehnten Änderungsantrag mit ziemlicher Sicherheit nutzen, um zu behaupten, sie streben lediglich nach "gleichem Schutz" und Freiheit von Diskriminierung.

Darüber hinaus hebt das Gleichstellungsgesetz den Schutz des Gesetzes zur Wiederherstellung der Religionsfreiheit von 1993 (RFRA) auf. In dem Bericht des Justizausschusses für das Gleichstellungsgesetz heißt es: "Das Gesetz zur Wiederherstellung der Religionsfreiheit von 1993 (42 USC 2000bb ff.) Darf keinen Anspruch auf einen Titel oder eine Verteidigung eines Anspruchs unter einem Titel oder eine Grundlage für einen Titel enthalten Anfechtung der Anwendung oder Durchsetzung eines Titels. "

Das RFRA-Gesetz von 1993 wurde vom damaligen Kongressabgeordneten Chuck Schumer (D-NY) gesponsert, aber jetzt ist Senator Schumer Mitsponsor des Gleichstellungsgesetzes des Senats (S. 788). Das Vertrauen auf Herrn Schumer zum Schutz der Religionsfreiheit setzt voraus, dass der Fuchs schützt der Hühnerstall.


Pflichten eines Bischofs

Müssen unsere Bischöfe, wenn sie mit offensichtlich antikatholischen Gesetzen konfrontiert werden, Politiker korrigieren, insbesondere katholische Politiker, die eine solche Politik unterstützen, oder reicht private Kritik aus? Im Oktober 2004 traf Papst Johannes Paul II. In Rom mit Vertretern der katholischen Bischöfe der USA zusammen, in denen er die Pflichten der Bischöfe darlegte: "Denken Sie daran, dass Ihre heilige Verantwortung, zu lehren, zu heiligen und zu regieren, niemand anderem übertragen werden kann ist deine persönliche Berufung. "

In Bezug auf Leben, Ehe und Gottes Schöpfung von "Mann und Frau" könnte viel mehr durch Hirtenbriefe, während der Messe angebotene Gebete der Gläubigen, Bekanntmachungen in den Bulletins der Kirche, in der Messe gelesene Briefe, Artikel in katholischen Zeitungen und in den sozialen Medien gelehrt werden als Botschaften, die das Sakrament der Versöhnung und Exerzitien bekannt machen, um denjenigen, die sich einer Abtreibung unterzogen haben, Hoffnung und Vergebung zu bieten. Einige der mächtigsten Zeugen für die Verteidigung des menschlichen Lebens haben offen über ihre vergangenen Abtreibungswunden gesprochen.

Wenn man nicht gern von der Heiligkeit des menschlichen Lebens und dem Übel der Abtreibung auf der Kanzel spricht, biete ich die Erfahrung eines christlichen Pastors an, der befürchtete, dass eine Abtreibung, die er in einer Predigt erwähnte, die post-abortiven Frauen in seiner Kanzel verletzen könnte Gemeinde. Erst nachdem er zahlreiche verstörte Frauen aus seiner Kirche beraten hatte, wurde ihm klar, dass er diese Frauen tiefes Leiden hätte ersparen können, wenn er früher die Wahrheit gesagt hätte. Anschließend änderte er sein Denken und seine Predigten.

Katholiken können von den säkularen Medien nicht viele hilfreiche Informationen über aktuelle moralische Fragen erhalten. Laienorganisationen, die für das Leben und die Familie arbeiten, können helfen, aber nicht jeden Gemeindemitglied erreichen. Die Katholiken brauchen von unserer Kirche auf Pfarreiebene die Verkündigung einer korrekten Lehre über diese moralischen Fragen, die auf dem öffentlichen Platz diskutiert werden, um wirklich das Licht der Welt, das Salz der Erde und der Sauerteig der Gesellschaft zu werden.

Die Information der Katholiken in der Gemeinde über vorgeschlagene ungerechte Gesetze, die sich auf ihre Kirche, ihre Familien und die Gesellschaft auswirken, sollte nicht als kontrovers oder "politisch" angesehen werden. Der Austausch von Informationen in Form von Petitionen, Ankündigungen auf der Kanzel, Formblättern und Informationsblättern würde auf jeden Fall dazu beitragen, die Katholiken zu motivieren und zu erziehen, sich schädlichen Gesetzen zu widersetzen und hilfreiche Gesetze zu unterstützen.

Das Buch Matthäus 18: 15–17 besagt: „Wenn dein Bruder oder deine Schwester sündigt, geh und zeige ihre Schuld, nur zwischen euch beiden. Wenn sie auf dich hören, hast du sie gewonnen. Aber wenn sie es nicht tun Hören Sie zu, nehmen Sie ein oder zwei andere mit, damit jede Angelegenheit durch das Zeugnis von zwei oder drei Zeugen festgestellt wird. Wenn sie sich immer noch weigern, zuzuhören, sagen Sie es der Kirche. "

Zum Glück verstehen mehrere Kardinäle und Bischöfe, darunter Kardinal Raymond Burke, Bischof Thomas Daly, Erzbischof Thomas Tobin, Bischof Thomas Paprocki, Erzbischof Charles Chaput, Erzbischof Joseph Naumann und andere, den Skandal und die Verwirrung, die von "katholischen" Gesetzgebern verursacht werden, die ungeheure Politik öffentlich unterstützen entgegen unserem Glauben. Sie haben diejenigen brüderlich korrigiert, die gegen ernsthafte moralische Grundsätze verstoßen, und mehrere Gesetzgeber wurden gewarnt, dass sie sich nicht zum Empfang der Heiligen Kommunion melden sollten.

Bild
Rev. Franklin Graham fordert Kardinal Dolan auf, Gouverneur Andrew Cuomo zu exkommunizieren

Im Januar 2019 sandte der prominente evangelische Protestant Rev. Franklin Graham, Sohn des bekannten Rev. Billy Graham, "Tweets" an den New Yorker Kardinal Dolan und forderte ihn auf, den "katholischen" New Yorker Gouverneur Cuomo wegen der Unterzeichnung und Feier des Abtreibungsgesetzes im dritten Trimester zu exkommunizieren .

Auf Fox NewsKardinal Dolan antwortete, die Exkommunikation sei "kontraproduktiv". Kardinal Dolans Sprecher wies darauf hin, dass der Bischof von San Diego, Leo Maher, 1989 die katholische Abgeordnete Lucy Killea vom Empfang der Kommunion ausgeschlossen habe. Sie erschien später in der Phil Donohue Show, um zu erklären, dass sie ihren Glauben oder ihre Abtreibungsposition nicht ändern würde. Killea gewann einen Sitz im kalifornischen Senat. Kardinal Dolan kann jedoch nicht zu Recht davon ausgehen, dass die Weigerung von Bischof Maher, Killea 1989 die Kommunion zu gewähren, für die Wahl von Killea verantwortlich war, da Killea bereits nach fünfjähriger Amtszeit im Stadtrat von San Diego und nach fast 14 Jahren in der kalifornischen Versammlung einen hohen Bekanntheitsgrad hatte. Das Vorgehen von Bischof Maher war notwendig, um sowohl Killea als auch den Gläubigen die Schwere des Abtreibungsverbrechens beizubringen.

In der Vergangenheit hatten einige amerikanische Bischöfe Katholiken öffentlich exkommuniziert, die sich den Bemühungen der Bischöfe widersetzten, katholische Schulen rassistisch zu integrieren. Leider gibt es zu wenige Bischöfe, die bereit sind, diesen Schritt gegen die Ungerechtigkeit der Bürgerrechte in unserer Zeit zu wagen und ungeborenen Kindern das Leben zu nehmen. Wenn ein Gouverneur eines Staates den Weg für noch mehr Morde an unschuldigen ungeborenen Kindern ebnen und Mitglied der katholischen Kirche bleiben kann, sind die Laien der Ansicht, dass das Verbrechen der Abtreibung kein schwerwiegender Verstoß sein kann. Ich glaube, diese Realität hat den Katholiken in der Kirchenbank ein grünes Licht gegeben, um für Demokraten zu stimmen, die Abtreibung, gleichgeschlechtliche "Ehe" und Selbstmordhilfe unterstützen.

Bild
Die Kirche erhält Regierungszuschüsse und kann keine katholischen Kongressabgeordneten zur Abtreibung zensieren

Katholische Bischöfe und ihre Anwälte wollen die Bundesfinanzierung ihrer zahlreichen gemeinnützigen Werke aufrechterhalten. Das mag verständlich sein, aber die langen Wege, die mit staatlichen Mitteln verbunden sind, können riskant sein. Darüber hinaus würde sich mit der Zeit eine natürliche Abneigung entwickeln, "in die Hand zu beißen, die Sie füttert".

Lange bevor der aktuellste Sexualmissbrauchsskandal ausbrach, erklärte Kardinal McCarrick aus Washington DC: "Wenn die Bischöfe Sie auffordern, etwas zu tun, um es mit der Regierung zu tun, stellen Sie sicher, dass Sie mit der Regierung in guten Beziehungen stehen - mit wer auch immer an der Macht ist "( Washingtonian , 01.10.04).

Im Mai 2004 schrieben achtundvierzig katholische demokratische Kongressabgeordnete, darunter die derzeitige Parlamentspräsidentin Nancy Pelosi, an Kardinal McCarrick: "Wenn katholische Gesetzgeber aufgrund einer einzigen Angelegenheit verachtet und für lächerlich erklärt werden, Die Kirche wird in einer Vielzahl von Fragen, die den Kern der wichtigen katholischen Soziallehre betreffen, starke Befürworter verlieren. " (Betonung hinzugefügt.)

Als die katholischen Bischöfe im Jahr 2004 darüber nachdachten, ob das Abendmahl gegen Abtreibungspolitiker verweigert werden sollte, sandte der damalige Kardinal Joseph Ratzinger als Vorsitzender der Kongregation für die Glaubenslehre Kardinal McCarrick einen Brief mit folgenden Worten: Der Prediger der Heiligen Kommunion kann sich in der Situation befinden, dass er es ablehnen muss, die Heilige Kommunion an jemanden zu verteilen Der Politiker sollte sich mit ihm treffen, um ihn über die Lehre der Kirche zu unterrichten, und ihn darüber informieren, dass er sich nicht zur Heiligen Kommunion stellen soll, bis er das Ziel erreicht hat situation der sünde,und ihn warnen, dass ihm sonst die Eucharistie verweigert wird. "

Wenn "diese Vorsichtsmaßnahmen nicht Wirkung gezeigt haben oder in denen sie nicht möglich waren" und sich die betreffende Person mit hartnäckiger Beharrlichkeit immer noch zum Empfang der Heiligen Eucharistie vorstellt, muss sich der Minister der Heiligen Kommunion weigern, sie zu verbreiten. "

Der Brief von Kardinal Ratzinger an Kardinal McCarrick war eindeutig für alle katholischen Bischöfe bestimmt, aber anscheinend hat McCarrick dies zunächst nicht offengelegt. Ferner hat Kardinal McCarrick Ratzingers Brief öffentlich falsch charakterisiert, indem er sagte, die Kommunion könne "geleugnet werden", Kardinal Ratzinger sagte, sie müsse "geleugnet werden". Zwei Jahre später plädierte Kardinal McCarrick immer noch dafür, dass die Bischöfe die Abtreibungspolitiker der Demokraten nicht zur Rechenschaft ziehen. McCarrick zitierte vor kanadischen Bischöfen den Jesuitenkardinal-Diakon Avery Dulles: "... Die Kirche birgt die Gefahr, Richter, Gesetzgeber und öffentliche Verwalter zu entfremden, deren guter Wille für andere gute Programme, wie die Unterstützung der katholischen Bildung, erforderlich ist und die Fürsorge der Armen. Aus all diesen Gründen,

Mit anderen Worten, machen Sie katholische Politiker nicht für unmoralische Handlungen verantwortlich, da die staatlichen Gelder versiegen könnten.

McCarricks Position als Leiter der Task Force der US-Bischofskonferenz für Katholiken im politischen Leben gab seiner Argumentation noch mehr Gewicht. Er war offensichtlich in der Lage, die katholischen Bischöfe zu "überzeugen", dass sie demokratische Politiker nicht für ihre Abtreibungsstimmen in Verlegenheit bringen sollten, indem er sogar auf eine Exkommunikation hinwies, wenn die Bischöfe möchten, dass Demokraten ihre sozialen Projekte finanzieren. Leider bleibt diese von dem damaligen Kardinal McCarrick befürwortete Politik wirksam, obwohl Kardinal McCarrick kürzlich moralische Verbrechen aufgedeckt hatte.

Ein weiteres bedeutendes Problem ist, dass katholische Konferenzen häufig Abstimmungsunterlagen oder Fragebögen veröffentlichen, in denen Stimmen oder Positionen zu einer Reihe von Themen wie Waffenkontrolle, Vorteile für die in unserem Land Illegalen, verstärkte Sozialhilfsprogramme und andere liberale Positionen, die von der Kommission befördert werden, zusammengefasst werden Demokratische Partei, als ob diese Probleme möglicherweise mit den 60 Millionen Leben verglichen werden könnten, die allein in Amerika seit 1973 durch Abtreibung verloren wurden! Solche Abstimmungszusammenfassungen oder Fragebogenkandidaten haben den gefährlichen Effekt, dass sie die Abtreibungs- und LGBTQ-Stimmen von Demokraten, die die Positionen der katholischen Konferenz unterstützen, "bereinigen", obwohl diese Demokraten Abtreibung auf Anfrage unterstützen.

Solche Abstimmungsergebnisse und Kandidatenumfragen werden oft in katholischen Zeitungen veröffentlicht oder in Kirchen verteilt, was Katholiken in der Kirchenbank einen Grund gibt, für Demokraten zu stimmen, die Abtreibung und gleichgeschlechtliche "Ehe" unterstützen, da sich die Demokraten in den meisten "anderen Fragen" einig sind. Die Kirche wählt hervorzuheben. Während die Lehre der Kirche über Abtreibung, gleichgeschlechtliche Ehe und assistierten Selbstmord klar ist, lehrt die Kirche weder, dass die Regierung die Regulierung von Waffen, die zur Selbstverteidigung oder Verteidigung einer anderen Person eingesetzt werden, verstärken sollte, noch lehrt die Kirche, dass jedes soziale Wohlfahrtsprogramm dies ist vom Evangelium beauftragt.

Die Abneigung der meisten katholischen Bischöfe in den USA, offiziell gegen Abtreibungsverbote vorzugehen, die überwiegend demokratische katholische Politiker sind, gibt den Katholiken auch grünes Licht, um für einen der Präsidentschaftskandidaten der Demokraten 2020 zu stimmen, die sich intensiv für Abtreibung und Verwirrung der Geschlechter einsetzen. Beten Sie, dass unsere Bischöfe bereit sind, die Katholiken in die Kirchenbank einzuweisen, dass jeder Kandidat, geschweige denn der katholische Kandidat, nicht unterstützt werden sollte, weil er sich für die Zerstörung unschuldiger Menschen einsetzt.

Der verstorbene Kongressabgeordnete Henry Hyde (R-IL) bemerkte 2003 scharfsinnig: "... etwas ist verkehrt, wenn die Stimme der Kirche am häufigsten mit spezifischen politischen Maßnahmen in Verbindung gebracht wird, bei denen es sich um Fragen der kontingenten Beurteilung handelt (z. B. um Fragen der Wohlfahrtsreform oder ausländische Angelegenheiten) und nicht mit der Formulierung von Prinzipien. Wenn die Bischöfe in Washington und in den Hauptstädten der Bundesstaaten weithin als eine weitere religiöse Lobby wahrgenommen werden und nicht als überzeugende Lehrer, ist etwas verkehrt. "

Ich werde nie die Lektionen vergessen, die ich als Kongressassistent auf dem Capitol Hill in den späten 1970er und frühen 80er Jahren gelernt habe. Ob faire Kritik oder nicht, das Grundwort auf dem Hügel war, dass die katholischen Bischöfe bereit waren, Babys (Abtreibung) gegen Bücher (Hilfe für katholische Schulen) einzutauschen.


Auswirkungen der Nichtexkommunikation katholischer Politiker

Raymond Leo Kardinal Burke von Wisconsin erklärte im August 2019 in einem Interview mit Martha MacCallum von Fox News : "Ich habe von nichtkatholischen Regierungschefs in diesem Land erfahren, dass sie sicher sind, dass die katholische Lehre über Abtreibung und so weiter Die so genannte gleichgeschlechtliche Ehe hat sich geändert, weil so viele Katholiken auf dem Capitol Hill diese Art von Gesetzgebung regelmäßig unterstützen. Und das ist ein Skandal. "

Bei den Präsidentschaftswahlen 2008 stimmten 54% der Katholiken für eine Abtreibung von Barack Obama. McCain erhielt 45%. Beim Präsidentschaftswahlkampf 2012 erhielt Obama 50% der katholischen Stimmen. Romney erhielt 48%, obwohl Obamacare von den Versicherungsgesellschaften verlangt, Verhütung und Schwangerschaftsabbruch zu übernehmen!

Katholische Bischöfe sind von Christus selbst beauftragt, ihre Herde zu lehren, zu regieren und zu heiligen. Katholische Politiker sind Teil ihrer Herde.

Ein Weg für Laienkatholiken

Leider können sich die katholischen Laien, die für den Schutz der unschuldigen Ungeborenen kämpfen, nicht darauf verlassen, dass die meisten katholischen Bischöfe ein Beispiel für die öffentliche Verurteilung irrtümlicher katholischer Politiker setzen. Wenn die Bischöfe sie korrigieren würden, würde dieses Beispiel Bände darüber sprechen, wie wichtig es ist, unschuldiges menschliches Leben im Mutterleib zu schützen. Unabhängig davon, ob unsere Bischöfe in dieser Hinsicht handeln oder nicht, können sich Laienkatholiken nicht den Luxus leisten, die harte Arbeit zu ignorieren, die erforderlich ist, um den Einbrüchen in Bezug auf religiöse Verfolgung und die bevorstehende Vernichtung der Religionsfreiheit durch die Auswirkungen des "Gleichstellungsgesetzes" entgegenzuwirken. die bereits das Repräsentantenhaus passiert hat. Wir müssen für unsere Bischöfe beten, können aber nicht auf ihre Führung warten.

Das Gebet ist die erste Verteidigungslinie, aber der heilige Jakobus mahnt: "Was nützt es ... wenn jemand sagt, er hat Glauben, aber er hat keine Werke? Kann dieser Glaube ihn retten? ... Glaube, wenn er keine Werke hat ist tot, für sich allein. " (Js. 2: 14,17).

Linke LGBTQ- und Abtreibungsaktivisten beteiligen sich jetzt verstärkt an politischen "Arbeiten", insbesondere auf Nachbarschaftsebene. Wenn wir unsere politischen Gegner nicht auf dem politischen Schlachtfeld treffen, werden die Linken noch mehr Wahlen gewinnen, mit all den nachteiligen Folgen, die solche Wahlsiege mit sich bringen.

Wer 2020 zum Präsidenten gewählt wird, hat Einfluss darauf, ob Roe gegen Wade die Chance hat, vom Obersten Gerichtshof rückgängig gemacht zu werden. Jeder derzeitige Präsidentschaftskandidat der Demokraten unterstützt und feiert uneingeschränkte Abtreibung in allen neun Monaten der Schwangerschaft und würde gerne Richter benennen, die die Abtreibung "konstitutionell" halten und sogar ihre Verfügbarkeit erweitern würden. Jeder demokratische Präsidentschaftskandidat, der sich katholisch nennt, sollte von seinem Bischof öffentlich korrigiert werden, ebenso jeder republikanische oder unabhängige Kandidat, der sich katholisch nennt, auf jeder Ebene der Regierung.

Wie viele Katholiken werden arbeiten und für Abtreibungskandidaten stimmen, zum Teil, weil die Führer der Kirche über diesen Skandal geschwiegen haben oder weil Abtreibung als eines von vielen Themen sozialer Gerechtigkeit dargestellt wurde und vielleicht nicht so wichtig ist wie andere von Demokraten geförderte Themen ? Unsere Unabhängigkeitserklärung ist so klar: Wir werden von unserem Schöpfer (nicht von der Regierung) gleichgestellt (nicht geboren) und mit dem "Recht auf Leben" ausgestattet. Diese Botschaft sollte jede Kirche in Amerika durchdringen, nicht nur katholische Kirchen!

Ob wir Katholiken die Mitarbeit unseres örtlichen Bischofs haben oder nicht, Katholiken haben immer noch die Pflicht, sich für das Gemeinwohl einzusetzen. Der katholische Katechismus lehrt: "Es ist nicht die Aufgabe der Pastoren der Kirche, direkt in die politische Strukturierung und Organisation des gesellschaftlichen Lebens einzugreifen. Diese Aufgabe ist Teil der Berufung der Laien , auf eigene Initiative mit ihren Mitmenschen zu handeln Das soziale Handeln kann verschiedene konkrete Formen annehmen. ... Es ist die Rolle der Laien, "die zeitlichen Realitäten mit christlichem Engagement zu beleben, indem sie beweisen, dass sie Zeugen und Vertreter von Frieden und Gerechtigkeit sind" ( Katholischer Katechismus 2442). .

Bild
Katholische Bürgerbeteiligung

Ich war sechs Jahre lang Kongressassistent und wurde 1991 in das Abgeordnetenhaus von Virginia gewählt. Ich war 26 Jahre lang in einem Legislativbezirk tätig, der zweimal von Barack Obama gewonnen wurde. Ich habe mich in lokalen Belangen für meine Wähler ausgesprochen und immer für eine lebensnahe und wahrheitsgemäße Ehe gestimmt. Mit den Gebeten und der Unterstützung vieler engagierter Freiwilliger, die von Tür zu Tür gingen, gewann ich eine Grund- und dreizehn Parlamentswahlen und verlor dann meine letzten Parlamentswahlen.

Wir brauchen mehr "Fußsoldaten", genau wie die, die Gideon im Buch der Richter angeführt hat. Gideon reduzierte seine Streitkräfte auf nur 300 Männer, die zielstrebig, engagiert, schlau und taktvoll genug waren, um die Armee von Midian zu besiegen, die laut Bibelkommentatoren 120.000 Mann zählte. Ich bitte Gott um seine Führung, Kraft, seinen Mut und sein Durchhaltevermögen. Ich glaube, dass Christen mit einer politischen und einer "Naturgesetz" -Botschaft "Walk to Win" können.

Zunächst müssen wir herausfinden, wer uns auf lokaler, staatlicher und föderaler Ebene vertritt, und ihre Positionen zum Schutz des menschlichen Lebens und anderer moralischer Fragen festlegen. Beschreibungen der Ansichten eines Gesetzgebers durch Dritte können die Wähler irreführen. Selbst wenn Sie feststellen, dass ein Gesetzgeber oder Kandidat Ihren Überzeugungen zustimmt, können Sie die bevorstehenden Wahlen nicht ignorieren. Er braucht Hilfe, um zu gewinnen. Im gegenwärtigen politischen Klima bevorzugen Demokraten normalerweise Abtreibung. Einige Republikaner tun das auch.

Um einen Abtreibungsgesetzgeber zu besiegen, stellen Sie sicher, dass Sie und Ihre gleichgesinnten Freunde und Familienmitglieder auch registriert sind, um abzustimmen. Behalten Sie auf Ihrem Smartphone einen Link zu der Webseite Ihres Landtagswahlausschusses, über die sich die Wähler registrieren können, um online abzustimmen, oder um einen druckbaren Antrag zur Wählerregistrierung herunterzuladen. Sie können den Link an diejenigen senden, die Sie in der Kirche, im Lebensmittelgeschäft, bei Sportspielen usw. treffen, um ihnen die Registrierung zur Abstimmung zu erleichtern, wenn sie noch nicht registriert sind.

Ihren Freunden ist möglicherweise nicht bekannt, dass sich ihre 17-jährigen Kinder anmelden können, um abzustimmen, solange sie bis zur nächsten Wahl 18 Jahre alt werden. Wenn sie nicht am College sind, stellen Sie sicher, dass sie nicht anwesend sind. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie zur Stimmabgabe registriert sind, senden Sie ihnen einen Link zum Wählerregistrierungsportal Ihres Staates, in der Regel dem Wahlministerium des Staates.

Jede Stimme zählt! 2017 endete eine Wahl für das Virginia State House mit einem Unentschieden, und dies war nicht das erste Unentschieden in Virginia! Wenn der Name des Republikaners nicht aus dem Hut gerissen worden wäre, hätten die progressiven Demokraten die Macht zu 50 zu 50 mit den Republikanern geteilt. Die Gesetzgebung, die die Abtreibung in allen neun Monaten der Schwangerschaft, den so genannten Equal Rights Amendment und viele andere liberal-demokratische Maßnahmen erlaubt, hätte im Abgeordnetenhaus von Virginia eine wesentlich bessere Chance gehabt. Lassen Sie sich nicht davon überzeugen, dass eine Stimme nicht zählt!

Spenden Sie Geld an einen Kandidaten für das Berufsleben, platzieren Sie einen Stoßfängerstreifen auf Ihrem Auto oder pflanzen Sie ein Schild in Ihren Garten. Dies ist eine wichtige Hilfe für Kandidaten, die sich um ein Amt bewerben.

Bild
Arbeiten an der Basis als "Hanoi" Jane Fonda empfiehlt

Jede Nachbarschaft befindet sich in einem Bezirk (manchmal sind Nachbarschaften in mehrere Bezirke unterteilt), in denen diejenigen, die innerhalb der Grenzen leben, an einer bestimmten Abstimmung teilnehmen. Wähler-Registrare haben normalerweise Karten für jeden Bezirk, aber es gibt auch Apps für Mobiltelefone, die solche Karten enthalten. Das wichtigste und effektivste Maß an bürgerschaftlichem Engagement ist die direkte Kontaktaufnahme mit den Wählern, indem Sie von Haus zu Haus gehen und die Wähler auffordern, Ihren Kandidaten zu unterstützen. Diese Taktik ist weitaus effektiver als Telefonanrufe, Textnachrichten, Fernseh- oder Radiowerbung, soziale Medien und Broschüren für Mailingkampagnen.

Die 81-jährige Schauspielerin "Hanoi" Jane Fonda, die sich ihren Spitznamen verdient hat, weil sie sich mit einer nordvietnamesischen Flak-Fliegerabwehr ein paar hundert Meter vom "Hanoi Hilton" entfernt ausgibt, wo amerikanische Kriegsgefangene gefoltert wurden, schrieb kürzlich am 30. August. 2019 Washington Post , über ihre Erfahrungen mit "Working America" ​​in einem Bezirk in Scranton, Pennsylvania. Sie verwickelte die Wähler in ein Gespräch und machte sich Notizen, um die Wähler bei einer bevorstehenden Wahl zu einem Liberaldemokraten zu führen.

Fonda schrieb: "Authentisches Engagement funktioniert - es ist ein Kinderspiel. Seit Jahren sagen uns die Forscher, die den effektivsten Weg zum Stimmengewinn messen, dass der persönliche Kontakt den größten Einfluss hat. Die Ergebnisse von 2018 zeigen, dass es ihn gibt Ein wichtiges schwankendes Segment der Wähler, das den Hebel für Demokraten ziehen wird, wenn wir sie erreichen können.

"Ich habe die Macht des persönlichen Kontakts gesehen, seit ich vor fünf Jahrzehnten Aktivist geworden bin. In Modesto, Kalifornien, habe ich einige der 800 Freiwilligen getroffen, die mehr als ein Jahr vor den Wahlen von 2018 an Türen geklopft haben. und in Scranton traf ich die professionellen Organisatoren, von denen viele farbige Arbeiter sind, die sich das ganze Jahr über mit Menschen unterhalten, die nach Informationen und einer Verbindung suchen.

"... Wir überlisten die Facebook-Algorithmen und die digitale Einmischung ins Ausland, indem wir uns von Angesicht zu Angesicht unterhalten. Ich habe es gesehen. Der Prozess schafft Vertrauen und sendet eine Botschaft: Es ist Ihnen wichtig genug, dass ich vor Ihrer Haustür stehe . "


Alle Politik ist lokal

Was Fonda über lokales Handeln und Engagement mit Wählern beschreibt, ist, wie "Gemeinschaftsorganisator" Barack Obama an die Macht kam. Es ist auch der Plan, dem ich gefolgt bin, um Wahlen über 26 Jahre zu gewinnen. Jetzt ist die Linke wieder aktiv und hat diese altmodische persönliche Strategie gewählt, um Wahlen zu gewinnen. Ehrlich gesagt scheint die Linke viel mehr Arbeiter und Wanderer zu haben als diejenigen, die Gott, die Familie und unser Land schätzen. Junge Linke, viele von außerhalb des Staates, möglicherweise unterstützt von sozialistischen Organisationen, gehen von Tür zu Tür, sprechen mit den Wählern, als ob sie in ihrer Nachbarschaft leben, und gewinnen Wahlen!

Linke Organisationen sind besonders darauf ausgerichtet, in diesem und im nächsten Jahr Landtagswahlen zu gewinnen, damit sie die Mehrheit der Gesetzgeber in ihrem Land gewinnen können und die Demokraten nach der Volkszählung von 2020 die Grenzen neuer Wahlbezirke ziehen können. Obwohl die Demokraten gegen "Gerrymandering" sprechen, können Sie sicher sein, dass sie ihre Macht nutzen werden, um Bezirksgrenzen zu ziehen (alle zehn Jahre nach jeder Volkszählung), um sicherzustellen, dass noch mehr Demokraten für das nächste Jahrzehnt leichter gewählt werden können. Denken Sie daran, dass demokratische Mehrheiten mehr Abtreibungs- und LGBTQ-freundliche Maßnahmen bedeuten.

Sie müssen kein erfahrener politischer Aktivist sein, um das Wahlergebnis zu verbessern! Einige der effektivsten Aktivisten sind Schüler. Die Wähler sind sehr beeindruckt von höflichen jungen Leuten, die sie an ihren Türen besuchen. Freiwillige von Tür zu Tür müssen nicht alles über einen Kandidaten oder seine Positionen wissen. Ausgehend von einer Liste der registrierten Wähler, die der Kandidat zur Verfügung stellt, klopfen sie einfach an die Türen, geben den Wählern eine Broschüre, leiten sie auf die Website des Kandidaten und stellen sicher, dass sie wissen, dass sie den Kandidaten anrufen können, wenn sie Fragen haben. Es ist immer am besten, zu zweit zu reisen, und noch besser, wenn Sie einen Fahrer haben, der die Anstrengungen effizienter macht.

Jeder, der nicht in der Lage ist, von Haus zu Haus zu gehen, kann eine Telefonliste anfordern und Live-Anrufe für einen Pro-Life-Kandidaten tätigen. Die meisten Leute haben Anrufbeantworter, deshalb hinterlassen Sie meistens Nachrichten. Einige Softwareprogramme wählen Nummern über einen Computer, um das Telefonieren zu vereinfachen. Die Verwendung Ihrer persönlichen E-Mail-Liste, um Ihre Freunde und Familie über gute Kandidaten und die bevorstehenden Wahlen zu informieren, ist eine großartige Möglichkeit, die Wähler zu informieren und sie an die Abstimmung zu erinnern! Eine persönliche Nachricht von einem Freund hat viel Gewicht.

Bild
Aktuelle Wahlerfahrung in Virginia

Obwohl ich seit 1991 mit der Tür-zu-Tür-Strategie 13 Parlamentswahlen gewonnen hatte, verlor ich 2017 gegen einen Transgender-Gegner, der fast eine Million Dollar größtenteils nichtstaatliches Geld ausgab und über ein gut koordiniertes Netzwerk verfügte von bezahlten und unbezahlten Arbeitnehmern aus einer Vielzahl von linksorientierten Organisationen, einschließlich der LGBTQ-Menschenrechtskampagne und der geplanten Elternschaft. Mein Gegner erhielt riesige Spenden von der homosexuellen Lobby, darunter über 275.000 US-Dollar von einem LGBTQ-Spender aus einem anderen Bundesstaat! Die Denver Post (15.11.17) berichtete: "Roem hat Marshall 3 zu 1 übertroffen, was zum Teil auf große Spenden von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender-Befürwortern im ganzen Land zurückzuführen ist."

Eine Organisation namens "Let America Vote" gab an, 34.400 Türen im 13. Hausbezirk, den ich vertreten hatte, geklopft zu haben . Diese spezielle Gruppe sendet Tweets, in denen junge Menschen im College-Alter gebeten werden, in einen anderen Teil des Landes zu ziehen, um Tür an Tür für linksgerichtete Kandidaten zu gehen. Meine Frau, Cathy und ich persönlich trafen an einem Samstagnachmittag auf einem Revier sechs mit rosa T-Shirts bekleidete Türklopfer von Planned Parenthood. Die Linken konnten an jedem Wochenende 50 bis 100 Freiwillige, die meisten aus dem Distrikt, hervorbringen. Die Linke scheint nach einem politischen Sieg für ihre Politik hungriger zu sein als der Rest von uns.

Einige meiner Anhänger dachten nicht, dass ich möglicherweise gegen einen Mann verlieren könnte, der sich als Frau "identifizierte". Aber die sexuellen Progressiven waren in der Lage, viel mehr Menschen von Tür zu Tür zu kontaktieren, als ich konnte, und es war nicht überraschend, dass sie gewonnen haben. Sie überbrachten den Wählern, die sie an der Tür trafen, keine Botschaft des Sozialismus oder der sexuellen Anarchie. Die meisten sprachen allgemein von "besseren Straßen, Schulen usw." ein Gefühl der Fürsorge für ihre Gemeinschaft zu entwickeln, obwohl viele, wenn nicht die meisten, nicht im Bezirk lebten. Sie wurden auch von meinen Freiwilligen belauscht, die Unwahrheiten über mich und meine Aufzeichnung erzählten.

Um Ihnen ein Beispiel für das derzeitige Engagement der Linken zu geben: Am 24. August 2019, einem Samstagnachmittag, meldeten 200 linke Progressive, dass sie in Loudoun County, Virginia, einer Gemeinde etwa 30 Meilen westlich von Washington DC, an 7.000 Türen geklopft hatten Kandidaten, die den Equal Rights Amendment, die uneingeschränkte Abtreibung, die Pro-Transgender-Ideologie in den Schulen und die Unterwerfung unter die LGBTQ-Version von "Toleranz" unterstützen.

Der progressive, linksgerichtete Blog von Blue Virginia erklärte: "Sie wollten eine Veranstaltung, die Frauen in Fragen der Gleichstellung und Gerechtigkeit, die ihr Leben berühren, wieder in Schwung bringt und neue Freiwillige dazu bringt, sich für die Gleichstellung von Frauen und die Gleichstellung von Frauen einzusetzen ERA ... Viele junge Leute, von Generation Ratify in Arlington und von mehreren Leesburg High Schools, haben mitgemacht. "

Eine Gruppe auf der anderen Seite des Potomac in Montgomery County, Maryland, mit dem Namen "Do the Most Good", versorgte das Loudoun County, Virginia, auch mit Laufstühlen:

"Die große Anzahl motivierter demokratischer Freiwilliger, die bereit sind zu werben, ist einer unserer Hauptvorteile. Die GOP hat nicht annähernd unser Engagement erreicht. Unsere Möglichkeiten, in Virginia zu werben und zu telefonieren, wachsen von Woche zu Woche."

Hier sind nur einige der linken Gruppen, die bei den Rennen des Virginia State House 2017 mitgewirkt haben, um 15 Republikaner und gewählte Demokraten zu besiegen:

Progressives Wahlbeteiligungsprojekt : "Das Einsenden von Außendienstmitarbeitern von Tür zu Tür ... ist zweifellos die effektivste Möglichkeit, die Wahlbeteiligung zu erhöhen. Experimente haben gezeigt, dass Gespräche an der Tür die Wahlbeteiligung um mehr als 7 Prozent steigern und das Wahlverhalten nachhaltig beeinflussen ... Bis heute haben wir an über 2 Millionen Türen geklopft und 75.000 Zusagen zur Abstimmung gesammelt. "

Let America Vote: "Seit unserem Start im Februar 2017 haben wir über 1 Million Wähler kontaktiert und mehr als 700.000 Menschen haben sich unserer Sache angeschlossen. Wir haben 110 Wahlrechtsverteidigern dabei geholfen, Wahlen zu gewinnen - vom staatlichen Gesetzgeber bis zu landesweit gewählten Amtsträgern - landesweite Prügel gegen Anti-Wähler-Politiker. "

Sister District Project: "... setzt sich dafür ein, dass Staaten durch den Gewinn von Landtagswahlen blau werden. Wir" schwestern "Freiwillige aus tiefblauen Distrikten mit zielgerichteten Rennen in Swing-Distrikten Nach den Wahlen im Jahr 2016 hat sich das Schwester-Distrikt-Projekt auf über 40.000 Freiwillige im ganzen Land ausgeweitet. Unsere Freiwilligen haben über 1,1 Millionen US-Dollar-Spenden direkt an Kandidaten gesammelt und über Telefone und Türen mehr als 1 Million Wähler erreicht. Postkarten und Texte ... Wir sind offen für Freiwillige und Kandidaten aller Art. Wir haben Partnerschaften ... mit Indivisible, Swing Left, Flippable, Daily Kos, Eine Stimme nach der anderen, March On, Together We Will, Solidarity Sonntags, Emilys Liste und Emerge ... "

Flippable: "Seit unserem Start im Jahr 2016 haben wir 82 Demokraten bei bahnbrechenden staatlichen Rennen mitgewählt . Wir haben es nicht alleine geschafft: Über 100.000 Menschen haben sich freiwillig gemeldet, das Wort verbreitet und sich zusammengeschlossen, um über 2,1 Dollar zu spenden Lehrer: Gemeinsam verwirklichen wir den Fortschritt! "

"Unsere harte Arbeit in den letzten zwei Jahren hat sich gelohnt. ... das US-Haus, sieben Gouverneursmandate und sieben gesetzgebende Kammern auszutauschen und ein Dutzend Wahlinitiativen für faire Umverteilung, Stimmrechte, Gesundheitsfürsorge und mehr zu verabschieden ."

Die National Democrat Party koordiniert und finanziert auch demokratische Gruppen im US-Bundesstaat Virginia, die laut dem "progressiven" Blog von Blue Virginia vom 12. September 2019 allein im August 2019 an 250.000 Türen geklopft haben.

Wir brauchen Evangelikale, Christen, Konservative, Katholiken und lebensnahe "Fußsoldaten", die auf lokaler Ebene ähnliche Bemühungen von Tür zu Tür koordinieren und organisieren. Wenn Bürger, die unsere Überzeugungen teilen, nicht die Zahl der linken Fußsoldaten mit unseren eigenen vergleichen, werden wir Wahlen verlieren und die Chance auf eine solide Sozialpolitik verlieren. Der Preis dafür, dass wir die Aktionen von "Progressiven" in unseren lokalen Bezirken, dem politischen Schlachtfeld, auf dem dieser Wertekrieg ausgetragen wird, nicht bestreiten, ist, dass wir mehr Wahlen verlieren und es Progressiven leichter machen, das Leben unserer Kinder und Jugendlichen negativ zu beeinflussen Enkelkinder.

In den Vereinigten Staaten gibt es rund 186.500 Wahlbezirke. Ein Sprecher des March for Life 2019, einer der vielen in Amerika tätigen Organisationen für das Leben, sagte, dass 2019 zwischen 200.000 und 300.000 Menschen an dem jährlichen March for Life teilgenommen haben. Dies ist nur einer von vielen Organisationen für das Leben und das Leben. Familienorganisationen. Sicherlich muss es im ganzen Land genug Menschen geben, die Fußsoldaten in ihrem Revier organisieren können, um "Walk to Win" zu machen. Wir könnten buchstäblich eine Revolution in der amerikanischen Politik beginnen, indem wir Apostel oder Botschafter für das Leben in unseren eigenen Gemeinschaften werden.

Potenzielle Freiwillige müssen inspiriert und darin geschult werden, ein Revier zu bearbeiten und es am effektivsten zu organisieren. Und sobald ein Organisator des Bezirks genügend Freiwillige identifiziert hat, um in den verschiedenen Stadtvierteln ihres Bezirks von Tür zu Tür zu gehen, können andere Aufklärungsbemühungen das politische Klopfen ergänzen, z. warum eine Ehe mit einem Mann und einer Frau für Ehepartner, Kinder und die Gesellschaft am besten ist; die Fallstricke, verwirrte Teenager in Entscheidungen zu zwingen, die sie in Bezug auf sexuelles Verhalten bereuen können; oder die Gefahren der sozialistischen Regierungspolitik. Freiwillige könnten auch Informationen über die Entwicklung vorgeborener Kinder sowie Ressourcen für Personen mit ungeplanten Schwangerschaften bereitstellen.

Meine Eltern wurden in Johnstown, Pennsylvania, geboren und wuchsen dort während der Weltwirtschaftskrise und der verheerenden Johnstown-Flut von 1936 auf. Zu dieser Zeit klopften Pastoren aller Konfessionen an jede Tür in einer Straße, um einheimischen Familien zu helfen. Diese Tür, die von Pastoren geklopft wurde, bildete eine enge Gemeinschaft, in der Bürger verschiedener Konfessionen zusammengeschlossen waren. Obwohl es heute selten vorkommt, dass Pastoren an die Tür klopfen, war es in der Vergangenheit sehr effektiv, um zu evangelisieren.

Das Zeitfenster für die Verwirklichung eines erfolgreichen bürgerlichen Handelns wird nicht für immer offen bleiben, insbesondere wenn es den Linken gelingt, den atheistischen Sozialismus voranzutreiben und die Religionsfreiheit einzuschränken. Wenn wir unsere Nachbarn wirklich lieben und genug Sorge tragen, um unsere Familien und Gemeinschaften vor der ständigen und zunehmenden Verfolgung von Christen und anderen zu schützen, die sich für die Werte des Naturrechts einsetzen, müssen wir das Salz, das Licht und der Sauerteig der Gesellschaft werden. Wenn wir nicht auf dem öffentlichen Platz agieren, wird sich eine unmoralischere Politik verbreiten und denjenigen schaden, die wir lieben. Bete und handle wie der barmherzige Samariter. Die Geschichte von Kain und Abel macht deutlich, dass wir der Hüter unseres Bruders sind.

Das Buch Hosea erinnert uns daran: "Mein Volk ist aus Mangel an Wissen zerstört." Wir müssen sowohl das Wort Gottes als auch die Zivilwelt kennen. Der heilige Paulus appellierte an Caesar mit der Begründung, dass er als römischer Staatsbürger nicht dem Sanhedrin zum Schweigen gebracht werden dürfe, und Moses wuchs in Pharaos Haushalt auf und lernte die Seile der Regierung, damit Gott sich auf ihn verlassen könne, um den zu helfen Jüdische Leute.

Ebenso müssen wir mehr über bürgerliche Angelegenheiten erfahren und verstehen, dass jeder von uns in dieser besonderen Zeit in der Geschichte eine wichtige Rolle zu spielen hat. Seien wir motiviert und bleiben wir hoffnungsvoll, mutig und beharrlich im jahrhundertealten Kampf zwischen Gut und Böse, der sich heute abspielt.

https://www.lifesitenews.com/opinion/if-...ver-for-america

Veröffentlichung mit Genehmigung des Lepanto-Instituts .

von esther10 24.01.2020 00:13

Flughafen und Bahnhöfe geschlossen
Virus-Alarm! China-Metropole Wuhan ruft Einwohner auf, Stadt nicht zu verlassen.



Coronavirus in China
dpaGesundheitsbeamte in Chemikalienschutzanzügen kontrollieren am Flughafen in Peking die Körpertemperatur von Passagieren, die aus der Stadt Wuhan angereist sind.
Mittwoch, 22.01.2020, 21:23

Weil sich das Coronavirus weiter rasant ausbreitet, ergreift die chinesische Regierung nun drastische Maßnahmen. Einwohner der Metropole Wuhan, wo die Lungenkrankenheit ihr Epizentrum hat, sollen die Stadt nicht verlassen. Der Flughafen und Bahnhöfe werden am Donnerstagmorgen geschlossen, der öffentliche Nahverkehr eingestellt. Menschen dürfen die Stadt nur noch mit einer Sondergenehmigung verlassen. In Wuhan leben etwa elf Millionen Menschen.

https://www.focus.de/gesundheit/news/sym...d_11576018.html

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat unterdessen entschieden, trotz rasanter Zunahme von Infektionen keine "gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite" auszurufen. Ein Expertenrat, der die WHO berät, sah dafür am Mittwoch keinen Anlass, wollte aber am Donnerstag weiter tagen.

Die Zahl der Toten durch die neuartige Lungenkrankheit in China war am Mittwoch sprunghaft auf 17 gestiegen. Mit mehr als 200 Nachweisen binnen eines Tages nahm auch die Zahl erfasster Virus-Infektionen stark zu. Es sei bislang bei 544 Menschen in China bekannt, dass sie an der Lungenkrankheit leiden, berichtete die chinesische Ausgabe der "Global Times".

Lungenfacharzt erklärt, wie gefährlich das neue Coronavirus ist



VIDEO

PCPLungenfacharzt erklärt, wie gefährlich das neue Coronavirus ist
Auch außerhalb Chinas wurden weitere Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Erstmals wurde ein Fall in den USA gemeldet.

In Europa gibt es bislang keine Nachweise. Nach Einschätzung der Bundesregierung bedeutet die Ausbreitung der neuen Lungenkrankheit nur ein "sehr geringes" Gesundheitsrisiko für die Menschen in Deutschland. Es gebe keinen Grund, jetzt in Alarmismus zu verfallen, sagte ein Sprecher von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

US-Erkrankter kam aus Wuhan
In den USA sei ein Mann erkrankt, der nach einer Reise in die chinesische Stadt Wuhan am 15. Januar in die Westküstenmetropole Seattle zurückgekehrt war, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC am Dienstag (Ortszeit) mit. Der Mann in seinen 30ern habe bei der Rückreise noch keine Symptome bemerkt, sich später aber zur Untersuchung in ein Krankenhaus begeben. Sein Zustand sei gut. Es bestehe nur ein sehr geringes Risiko, dass er weitere Menschen angesteckt haben könnte, hieß es. Die Behörden seien dabei, eine Liste der Menschen zusammenzustellen, mit denen der Mann Kontakt hatte.

Die Krankheit war zuvor bereits in Japan, Südkorea, Taiwan und Thailand nachgewiesen worden - bisher stets bei Menschen, die sich zuvor in China aufgehalten hatten. In Thailand sind mit zwei neuen Fällen inzwischen vier Erkrankte erfasst, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Thailands Behörden haben demnach seit Anfang Januar rund 20 000 Menschen auf mögliche Symptome wie Fieber kontrolliert, die mit Flügen aus Wuhan gekommen waren.

https://www.focus.de/gesundheit/news/zah...d_11577315.html

Corona-Virus breitet sich aus: Deutlich mehr Infizierte, als bisher gedacht
FOCUS Online/Wochit/News5Corona-Virus breitet sich aus: Deutlich mehr Infizierte, als bisher gedacht

https://www.focus.de/gesundheit/news/sym...d_11576018.html

Virus könnte von Fischmarkt stammen
Russland will die Kontrollen an allen Grenzposten verstärken. "Wir wollen so verhindern, dass das Coronavirus in unser Land eingeschleppt wird", sagte Jelena Jeschlowa von der russischen Verbraucherschutzbehörde der Agentur Tass zufolge. Vor allem an der rund 4200 Kilometer langen Grenze zu China sollen Einreisende mit Temperaturmessungen kontrolliert und zusätzlich befragt werden.

Es wird vermutet, dass das neue Coronavirus von einem Fischmarkt in der zentralchinesischen 11-Millionen-Metropole Wuhan kommt, auf dem auch Wildtiere verkauft wurden. Man gehe zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass die Quelle ein Wildtier auf dem Markt gewesen sei, sagte Gao Fu, Direktor des chinesischen Zentrums für Seuchenkontrolle. Demnach gab es zunächst Übertragungen vom Tier zum Menschen, bevor das Virus sich an seinen neuen Wirt anpasste und es zu Übertragungen zwischen Menschen kam.

Mehr zum Thema lesen Sie hier: Übertragung, Symptome, Warnungen - Breitet sich überraschend schnell aus: Das müssen Sie über das Coronavirus wissen

Reisewelle verstärkt Infektionsgefahr
Mit der gerade laufenden Reisewelle zum chinesischen Neujahrsfest am kommenden Samstag wächst die Gefahr einer Ausbreitung der Viruskrankheit. Bei der größten jährlichen Reisewelle des Landes sind einige Hundert Millionen Chinesen unterwegs. Gesundheitsexperten befürchten, dass besonders ansteckende Patienten das Virus schneller streuen könnten. Sogenannte Superverbreiter (engl. Superspreader) hatte es auch bei der ebenfalls von China ausgegangenen Sars-Pandemie gegeben, der 2002/2003 rund 800 Menschen zum Opfer fielen.

Das neue Virus gehört zur selben Virusart, es ist nur eine andere - nach derzeitigem Stand harmlosere - Variante. Gerade auch wegen der Erinnerungen an den Sars-Ausbruch ist die neue Erkrankung bei Menschen in China zum allgegenwärtigen Thema geworden. Das Land war damals praktisch zum Stillstand gekommen, Schulen blieben über Wochen geschlossen. Sars-Viren gehören zu den Coronaviren, die oft harmlose Erkrankungen wie Erkältungen verursachen. Allerdings gehören auch Erreger gefährlicher Atemwegskrankheiten wie Mers dazu.

In Peking sind inzwischen ungewöhnlich viele Menschen mit Schutzmasken unterwegs. In einigen Geschäften waren diese bereits ausverkauft. Familien diskutierten, ob geplante Reisen über die Feiertage abgesagt werden sollten.

Experten sind überzeugt, dass Reisende die neue Lungenkrankheit zumindest vereinzelt auch nach Europa bringen werden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte wegen der Lungenkrankheit ihren Notfallausschuss einberufen. Die Experten verzichten vorerst darauf, den Notstand auszurufen. Auch die EU-Kommission plante zur Bewertung der Risiken durch die neue Lungenkrankheit ein Treffen.

Was bezweckt ein Gesundheitsnotstand?
Die WHO kann einen internationalen Gesundheitsnotstand ausrufen und damit schärfere Maßnahmen zur Bekämpfung der Seuche empfehlen. Als in China vor mehr als 17 Jahren das Sars-Virus auftauchte, empfahl die WHO Maßnahmen wie Fiebermessungen an Flughäfen der betroffenen Region. Damit sollten möglicherweise Erkrankte erkannt und vom Reisen abgehalten werden. Flughäfen in anderen Ländern wie Singapur installierten für ankommende Fluggäste Tore mit Wärmebildkameras. So wollten sie fiebernde Passagiere herausfiltern. Damals gab es das WHO-Prozedere zur Erklärung einer «Notlage von internationaler Tragweite» (public health emergencies of international concern; PHEIC) noch nicht.

Auch nach Ausbruch der Schweinegrippe 2009 empfahlt die WHO solche Messungen. Forscher an der Universität von Perth in Australien kamen in einer Studie 2015 zu dem Schluss, dass die Maßnahmen nicht effektiv waren. In Singapur seien 2009 von 116 Schweinepest-Infizierten nur 15 am Flughafen entdeckt worden, in Japan seien nur 10 von 151 Reisenden aufgefallen, die später diese Grippeform hatten. Reisende können demnach infiziert sein und andere anstecken, bevor sie Symptome wie Fieber entwickeln.

Auch vom Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin hieß es, es gebe keine wissenschaftlichen Belege für die Wirksamkeit sogenannter Entry Screenings an Flughäfen, also Kontrollen bei der Einreise. Sinnvoll seien Exit Screenings in von einer Erkrankungswelle besonders betroffenen Gebieten. Wuhan hat entsprechende Kontrollen bei der Ausreise bereits eingeführt.

Drei Promille im Blut! Polizei teilt Verkehrsvideo von der A9 zur Abschreckung

https://www.focus.de/gesundheit/news/flu...tter_GESUNDHEIT
+++
Zahl der Todesfälle steigt
Lungenfacharzt erklärt,wie gefährlich das neue Coronavirus ist
Teilen

Sprunghaft ansteigende Fallzahlen und neue Todesfälle lassen die Sorge vor dem insbesondere in China auftretenden neuartigen Virus wachsen. Dabei stellen sich viele die Frage, ob der Erreger mitunter lebensgefährlicher Atemwegserkrankungen auch Deutschland erreichen könnte. Lungenfacharzt Norbert Vetter erklärt, wie gefährlich die Krankheit ist.

Alle Infizierten und Verdachtsfälle, die bislang aus anderen Ländern als China gemeldet wurden, hatten sich zuvor in Wuhan aufgehalten. Ein Fisch- und Geflügelmarkt in der chinesischen Millionenmetropole gilt als Ausgangspunkt des neuartigen Erregers. Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes wies entsprechend am Montag darauf hin, dass nach derzeitigem Wissensstand vor allem ein Risiko für Regionen bestehe, die "viel Reiseverkehr" mit Wuhan hätten.

In den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes wird selbst das Infektionsrisiko für deutsche Reisende in Wuhan "als moderat eingeschätzt". Ihnen wird geraten, den Kontakt mit kranken Menschen und Tieren sowie Märkte mit Tierprodukten zu meiden und "gesteigert auf eine adäquate Handhygiene" zu achten. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt bislang keine Reisebeschränkungen.

Mehr zum Top-Thema Coronavirus: Übertragung, Symptome, Warnungen - Breitet sich überraschend schnell aus: Das müssen Sie über das Coronavirus wissen

Welches Risiko geht von dem Virus für Deutschland aus?
Auch wenn Chinas Nationale Gesundheitskommission mittlerweile die Übertragbarkeit des Virus von Mensch zu Mensch bestätigte, geht das deutsche Robert-Koch-Institut von Einzelfällen aus. Es gebe weiterhin "keine Hinweise auf eine fortgesetzte Übertragung von Mensch zu Mensch", heißt es.

Die Bundesbehörde verweist zudem auf eine aktuelle Risikoeinschätzung des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC), wonach das Risiko einer weiteren Ausbreitung innerhalb der EU, sollte ein Fall festgestellt werden, "als gering bis sehr gering" anzusehen ist.

Entsprechend schätzt das deutsche Robert Koch-Institut das Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland "zurzeit als sehr gering" ein. Diese Einschätzung könne sich allerdings aufgrund neuer Erkenntnisse kurzfristig ändern.

Welche Vorsichtsmaßnahmen gibt es?
Das Robert-Koch-Institut beobachtet die Entwicklungen bei dem neuartigen Virus und steht dazu mit der WHO im Kontakt. Die Berliner Charité hat nach Angaben ihres Virulogen Christian Drosten bereits "alle Testsysteme hoch gefahren", um eine Infektion mit dem neuen Coronavirus bei Bedarf schnell nachweisen zu können.

Deutschlands größter Flughafen in Frankfurt am Main sieht aktuell keine Notwendigkeit für Schutzmaßnahmen, zumal dort keine Direktflüge aus Wuhan landen. Der Flughafenbetreiber steht laut seiner Sprecherin aber "in einer engen Abstimmung mit den Behörden" und im Austausch mit anderen Flughäfen.

Durch vergangene Epidemien sei der Airport auf ein mögliches Auftreten der neuartigen Infektion sehr gut vorbereitet. Bei einer weiteren Ausbreitung der Lungenkrankheit würden die Rettungskräfte am Flughafen im Erkennen von Symptomen geschult werden.

Temperaturmessen bei Passagieren, wie es auf Flughäfen in anderen Ländern derzeit als Vorsichtsmaßnahme praktiziert wird, hält Charité-Experte Drosten für wenig sinnvoll. Schließlich verzichteten Kranke mit Symptomen eher auf eine Reise, sagte er im Deutschlandfunk. Bei Infizierten, bei denen sich das Virus noch in der Inkubation befinde, trete hingegen noch kein Fieber auf. Fiebermessen auf Flughäfen habe daher eher eine "psychologische" Wirkung.

https://www.glomex.com/de/impressum/

Vorbereitungen des Gesundheitssystems auf ein Auftreten des neuen Virus in Deutschland sind laut Drosten gleichwohl notwendig. So müssten sich deutsche Krankenhäuser Gedanken machen, wie sie Infizierte isolieren und intensivmedizinisch betreuen können. Bei einer - aus heutiger Sicht sehr unwahrscheinlichen - größeren Ausbreitung des Coronavirus könnte Deutschland seinen Nationalen

https://www.focus.de/gesundheit/news/zah...d_11577315.html
+++
https://www.focus.de/

+

ANWOHNERIN ÜBER DEN SCHRECKLICHEN SCHULBUS-UNFALL (2 TOTE)
„Ich hörte die Schreie der Kinder bis zu meinem Haus“



https://www.bild.de/bild-plus/news/inlan...Login.bild.html
+++

https://www.morgenpost.de/berlin/article...aign=cleverpush

von esther10 24.01.2020 00:11

Starker Brief von Bischof Schneider über "Pachamama" im Vatikan



Starker Brief von Bischof Schneider über "Pachamama" im Vatikan
Bischof Athanasius Schneider

Wir veröffentlichen einen starken offenen Bischofsbrief in PCh24.pl. Athanasius Schneider, der sich der Frage der Präsenz der Amazonasfiguren "Pachamama" im Vatikan widmet.

1. "Du wirst keine anderen Götter vor mir haben", sagt Gott und gibt diese Worte als erstes Gebot (2Mo 20,3). Dieser Orden, der ursprünglich an Mose und das jüdische Volk gerichtet war, gilt für alle Menschen und zu jeder Zeit, wie Gott uns sagt: "Sie werden keine Skulpturen oder Bilder von dem machen, was hoch am Himmel ist oder was niedrig auf der Erde ist oder was ist unter Wasser! Du wirst dich nicht beugen und ihnen dienen "(Ex 20,4-5). Unser Herr Jesus Christus hat dieses Gebot vollkommen eingehalten. Als ihm die Königreiche dieser Welt angeboten wurden, erwiderte Jesus, sofern er den Teufel anbetete: "Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: "Du wirst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm dienen" (Mt 4,10; 5Mo 6,13-14). Deshalb hat uns Christus das Beispiel gegeben ist von äußerster Wichtigkeit für alle Menschen, die sich "wahren Gott und ewiges Leben" wünschen; wie der Heilige uns ermahnt Johannes der Apostel: "Kinder, hüte dich vor falschen Göttern" (1 Joh 5,20-21).

In unserer Zeit hat diese Botschaft eine besondere Bedeutung, denn Synkretismus und Heidentum sind wie Gift, das in die Adern des mystischen Leibes Christi, der Kirche, gelangt. Als Nachfolger der Apostel, die mit der Sorge um die Herde Gottes betraut sind, kann ich angesichts einer ausdrücklichen Verletzung des heiligen Willens Gottes und der katastrophalen Folgen für die einzelnen Seelen, für die gesamte Kirche und im Wesentlichen für die gesamte Menschheit nicht schweigen. Deshalb schreibe ich diese Worte, erfüllt von großer Liebe für die Seelen meiner Brüder und Schwestern.

2. Am 4. Oktober 2019 fand im Beisein von Papst Franziskus und einigen Bischöfen und Kardinälen im Vorfeld der Amazonas-Synode im Vatikan eine religiöse Zeremonie statt, die teilweise von Schamanen geleitet wurde und bei der symbolische Gegenstände, insbesondere nackte Holzskulpturen, verwendet wurden schwangere Frau. Solche Bilder sind bekannt und gehören zu den einheimischen Ritualen der amazonischen Stämme, die speziell der Verehrung der sogenannten Mutter Erde, Pachamama, dienen. In den folgenden Tagen wurden in der Basilika von St. Peter, vor dem Grab des Heiligen Peter. Papst Franziskus begrüßte auch zwei Bischöfe, die die Figur von Pachamama auf ihren Schultern trugen und mit der Prozession in die Synodale gingen, wo die Figur an einem Ehrenplatz platziert wurde.

Als Reaktion auf laute Proteste katholischer Gläubiger gegen diese Rituale und die Verwendung dieser Figuren haben die Sprecher des Vatikans und Mitglieder der Komitees der Amazonas-Synode die religiöse, synkretistische Natur dieser Skulpturen heruntergespielt oder geleugnet. Ihre Antworten waren jedoch ausweichend und widersprüchlich; es handelte sich um intellektuelle Akrobatik und um die Verneinung offensichtlicher Beweise.

Die amerikanische Bildagentur Getty Images hat das offizielle Pressefoto dieses Rituals aufgenommen und mit folgender Unterschrift signiert: "Papst Franziskus und Kardinal Cláudio Hummes, oberster Erzbischof der Diözese São Paulo, Präsident des Panamazon Church Network (REPAM), stehen vor der Statue, die Pachamama (Mutter Erde) darstellt. ). " Ks. Paulo Suess, ein Teilnehmer der Amazonas-Synode, ließ keinen Zweifel an der heidnischen Natur der Zeremonien mit Holzbildern in den Vatikanischen Gärten und wagte es sogar, heidnische Rituale mit Befriedigung zu begrüßen: "Auch wenn es ein heidnischer Ritus war, ist es eine heidnische Anbetung Gottes. Das Heidentum kann nicht abgelehnt werden, als wäre es nichts “(17. Oktober, Interview für die Vatikanischen Nachrichten). In seiner offiziellen Erklärung vom 21. Oktober Das Panamazon Church Network (REPAM) verurteilte die Heldentat von Männern, die Holzbilder vom Tiber warfen, und nannte ihn einen Akt der "religiösen Intoleranz". Auf diese Weise deckten sie ihre Lügen und Entschuldigungen auf, mit deren Hilfe sie den religiösen Charakter der vom Kult umgebenen Holzfiguren bestritten. Freiwillige der Karmeliterkirche Santa Maria in Traspontina, in der diese Figuren platziert waren, bestätigten diese Aussage und sagten: "[Geschnitzte] Mutter, die ich aus Brasilien mitbrachte ... wurde in einer Prozession getragen, wir brachten sie aus Brasilien. Es wurde von einem lokalen Künstler gemacht und wir baten ihn um ein Kunstwerk, das alles symbolisiert, was mit Mutter Erde, mit Frauen, mit dem weiblichen Aspekt Gottes, mit der Tatsache, dass Gott das Leben schützt und unterstützt "- sagte [Freiwillige] und nannte die Skulptur ein Symbol "Mutter Erde" und "Pachamama".

Objektive Quellen betonen, dass Pachamama ein Gegenstand der Anbetung ist, eine Göttin, die einige Bolivianer Lamas opfern; ist eine irdische Gottheit, die von einigen Peruanern verehrt wird und auf heidnischen Inka-Überzeugungen und -Praktiken beruht.

3. Katholiken dürfen keinen heidnischen Gottesdienst oder Synkretismus zwischen heidnischen Praktiken und Überzeugungen und den Praktiken und dem Glauben der katholischen Kirche akzeptieren. Gottesdienstakte, die darin bestehen, das Licht einzuschalten, sich zu verbeugen, auf das Gesicht oder tiefe Bögen zu fallen und vor einer nackten weiblichen Figur zu tanzen, die weder die selige Jungfrau Maria noch eine heilige Kirche darstellt, verstoßen gegen Gottes erstes Gebot: "Sie werden keine anderen Götter haben vor mir "; Sie verstoßen gegen das ausdrückliche Verbot Gottes, der mahnt: "Wenn Sie Ihre Augen zum Himmel erheben und Sonne, Mond und Sterne und das ganze Heer des Himmels sehen, dürfen Sie nicht getäuscht werden, sich niederbeugen und ihnen dienen, weil der Herr, Ihr Gott, sie gegeben hat alle Nationen unter dem Himmel "(Deut 4:19) und" Du wirst keine Götter machen, Sie werden keine Statuen oder Stelen machen. Du wirst keine geschnitzten Steine ​​in dein Land legen, um sie anzubeten, denn ich bin der Herr, dein Gott “(Leaps 26: 1).

Die Apostel verbieten auch kleinste Andeutungen oder Unklarheiten in Bezug auf die Verehrung von Götzen: „Was verbindet den Tempel Gottes schließlich mit Götzen?“ (2 Kor 6,16) und „Darum, meine Lieben, hüte dich vor Götzendienst! (...) Aber was die Heiden anbieten, opfern sie Dämonen, nicht Gott. Ich möchte nicht, dass du irgendetwas mit Dämonen zu tun hast. Du kannst nicht aus dem Kelch des Herrn und aus dem Kelch der Dämonen trinken; du kannst nicht am Tisch des Herrn und am Tisch der Dämonen sitzen. Werden wir den Herrn eifersüchtig machen? Sind wir stärker als er? "(1. Korinther 10:14, 20-22).

Der heilige Paulus würde zweifellos Folgendes an alle richten, die sich aktiv an der Verehrung von Pachamama-Figuren beteiligten, materielle Dinge symbolisierten oder die Form der Schöpfung besaßen: und die elenden Elemente, unter denen Sie sich ergeben wollen? "(Gal 4: 9). Tatsächlich verehrten die Heiden die Elemente, als wären sie etwas Lebendiges. Und die Beobachtung von synkretistischen oder zumindest höchst zweideutigen religiösen Handlungen in den Vatikanischen Gärten, Saint. Paulus sagte: " Sie beteten und dienten ihm, anstatt dem Schöpfer zu dienen, der für immer gesegnet ist" (Röm 1,25).

Alle wahren Katholiken, die immer noch den Geist der Apostel und christlichen Märtyrer haben, sollten über die heidnischen Zeremonien weinen, die in der Ewigen Stadt - Rom - stattfanden und umschrieben die Worte von Psalm 79: 1: "Gott, die Heiden sind zu deinem Erbe gekommen, sie haben deinen Heiligen geschändet Tabernakel verwandelten sie Rom in Ruinen. "

4. Die ununterbrochene Tradition der Kirche vermied die geringste Zweideutigkeit oder Zusammenarbeit mit dem Götzendienst. Die Erklärungen der vatikanischen Sprecher oder der mit der Amazonas-Synode verbundenen Personen zur Rechtfertigung der religiösen Verehrung der Figur einer schwangeren nackten Frau entsprachen weitgehend den Argumenten, die die Heiden in den Tagen der Kirchenväter als Hl. Athanasius. Dieser antwortete auf heidnische Argumente von Heiden, und seine Worte können vollständig auf die Erklärungen der vatikanischen Behörden bezogen werden. St. Athanasius sagte: "Sie werden sich rühmen, dass sie nicht nur die Stämme und Steine ​​und Figuren von Menschen und seltsamen Vögeln und kriechenden Dingen und Tieren, sondern auch die Sonne, den Mond und das gesamte blaue Universum und die Erde verehren und so die Schöpfung dienen" (Contra Gentiles , 21, 1-3) und "Sie werden alles als einen Körper verbinden und sagen, dass dieses Ganze Gott ist" ( Contra Gentiles , 28.2). "Anstatt den wahren, wahren Gott zu vergöttern, haben sie Dinge vergöttert, die nicht Ihm dienen, der Schöpfung und nicht dem Schöpfer (vgl. Röm 1,25), und verfallen so in Dummheit und Gottlosigkeit" ( Contra Gentiles , 47, 2). .

Athenagoras, ein im zweiten Jahrhundert lebender Apologet, kommentierte den Kult der materiellen Elemente durch Heiden mit den folgenden Worten: "Sie verehren die Elemente und einige Teile von ihnen unter verschiedenen Namen in verschiedenen Epochen. Sie sagen, dass Kronos Zeit ist und Rea Erde, und dass es dank Kronos schwanger wird und Nachkommen gibt, weshalb sie als die Mutter aller Dinge gilt. Ohne die Größe Gottes zu entdecken und nicht in der Lage zu sein, mit eigener Vernunft auf die Höhe zu klettern (denn sie haben keine spirituelle Verbindung zum Himmel), werden sie zwischen verschiedenen Formen von Materie verschwendet und verehren - mit der Erde verschmolzen - die Veränderungen materieller Elemente. "( Apol . 22) .

Die folgenden Worte des Zweiten Konzils von Nicäa gelten uneingeschränkt für alle Menschen der Kirche, die die oben in Rom erwähnten synkretistischen religiösen Handlungen unterstützt haben: "Viele Hirten haben meinen Wein zerstört und meine Abteilung mit Füßen getreten. Denn sie ahmten die Heiligen nach und stürzten sich in ihren eigenen Wahnsinn, beleidigten die heilige Kirche, die von Christus, unserem Gott, verheiratet war, und konnten nicht zwischen dem Heiligen und dem Blasphemischen unterscheiden und behaupteten, die Bilder unseres Herrn und seiner Heiligen wie nichts von Holzbildern böser Götzen. "

Wie das Zweite Konzil von Nicäa festlegte, erlaubt die Kirche keine Anbetung durch äußere Anbetungsgesten wie Bögen, Küsse und Segnungen für Symbole, Bilder und Figuren mit Ausnahme von "Bildern unseres Herrn, Gottes und Erlösers, Jesus Christus, Mutter Gottes, Mutter Gottes, ehrwürdig Engel und alle heiligen Menschen. Überall dort, wo diese Bilder betrachtet werden, werden diejenigen, die sie betrachten, sich an ihre Prototypen erinnern und sie lieben. "

5. Diejenigen, die an den einen wahren Gott glauben, haben immer versucht, die Anbetung falscher Götzenbilder zu beseitigen und ihre Bilder von Gottes heiligem Volk zu entfernen. Als sich die Hebräer vor der Gestalt des goldenen Kalbes verneigten - ermutigt und angestiftet von den Hohepriestern - verurteilte Gott ihre Taten. Sein Diener Moses verurteilte auch diese Taten des "Willkommens und der Toleranz" gegenüber den einheimischen Gottheiten jener Zeit und wischte die Figur des Kalbes zu Staub und zerstreute sie in Wasser (siehe Ex 32, 20). Ebenso wurden die Söhne Levis dafür gelobt, dass sie alle aufgehalten hatten, die das goldene Kalb anbeteten (Ex 32, 20, 29). Seit Jahrhunderten bemühen sich echte Katholiken, die "Herrscher dieser Finsternis" zu stürzen (Eph 6,12) und die Verehrung ihrer Bilder abzuschaffen.

Inmitten der Bestürzung und des Schocks angesichts der Greuel, die im Vatikan durch synkretistische religiöse Handlungen begangen wurden, erlebten die ganze Kirche und die ganze Welt die ruhmreiche, mutige und ruhmreiche Tat einiger tapferer christlicher Männer, die am 21. Oktober hölzerne Götzenfiguren aus der Kirche Santa Maria in Traspontina entfernten Rom und warf sie in den Tiber. Wie die neuen "Makkabäer" handelten diese Herren im Geiste des heiligen Zorns unseres Herrn, der mit Hilfe einer Peitsche die Kaufleute aus dem Tempel in Jerusalem vertrieb. Die Taten dieser christlichen Männer werden in den Annalen der Kirchengeschichte als Heldentat aufgezeichnet, die die Ehre brachte, Christ genannt zu werden, während die Taten hochrangiger Männer der Kirche

Papst Gregor der Große in einem Brief an den Heiligen. Ethelbert, der erste christliche König von England, ruft ihn auf, Götzenbilder zu zerstören: "Zerstöre die Anbetung der Götzen; zerstören ihre Gebäude und Tempel “(Bede, Kirchengeschichte , Buch I).

St. Bonifatius, der Apostel Deutschlands, fällte persönlich eine Eiche, die dem Gott Thor oder Donar gewidmet war, der nicht nur ein religiöses Symbol, sondern auch ein Symbol des Schutzes, der Vegetation und sogar der Fruchtbarkeit der Soldaten in der einheimischen Kultur der germanischen Stämme war.

St. Wladimir, der erste christliche Prinz von Kiew, stürzte Holzidole, die er zuvor errichtet hatte, und zerschnitt sie. Er warf eine Holzfigur des heidnischen Hauptgottes Perun in den Dnjepr. Diese Tat des Heiligen. Włodzimierz erinnert sehr an die Heldentat jener christlichen Männer, die am 21. Oktober 2019 Holzfiguren aus der heidnischen Indianerkultur der amazonischen Stämme auf den Tiber warfen.

Wenn die Taten Moses, unseres Herrn Jesus Christus, Händler brutal aus dem Tempel werfen, die Taten des hl. Bonifatius und St. Wladimir fand in unserer Zeit statt, Sprecher des Vatikans würden sie sicherlich als Akte religiöser und kultureller Intoleranz und als Akte des Diebstahls verurteilen.

6. Der Satz aus dem Abu Dhabi-Dokument, der lautet: "Pluralismus und die Vielfalt von Religion, Hautfarbe, Geschlecht, Rasse und Sprache sind Dinge, die Gott in seiner Weisheit will", findet seine praktische Anwendung in den vatikanischen Zeremonien der Anbetung von Holzfiguren, die Gottheiten darstellen heidnische oder einheimische kulturelle Fruchtbarkeitssymbole. Dies ist der logische praktische Effekt der Abu Dhabi-Erklärung.

7. Angesichts des Erfordernisses einer authentischen Anbetung und Anbetung des einen wahren Gottes, der Heiligen Dreifaltigkeit und Christi, unseres Erlösers, aufgrund meiner Ordination zum katholischen Bischof und Nachfolger der Apostel und in wahrer Treue und Liebe gegenüber dem Bischof von Rom, dem Nachfolger des heiligen Petrus, und seiner Aufgabe, den "Dom" zu leiten Prawdy “( cathedra veritatis ) verurteile ich die Verehrung des heidnischen Symbols von Pachamama in den Vatikanischen Gärten in der Basilika des Heiligen. Peter und in der römischen Kirche Santa Maria in Traspontina.

Es wäre gut, wenn alle wahren Katholiken, insbesondere Bischöfe und dann auch Priester und Laien, eine Kette von Gebeten und Handlungen bilden würden, die den Gräuel belohnen, Holzidole auf der ganzen Welt zu verehren, der während der Amazonas-Synode in Rom begangen wurde. Angesichts eines solchen offensichtlichen Skandals kann der katholische Bischof nicht schweigen. es wäre der Nachfolger der Apostel unwürdig. Der erste in der Kirche, der solche Taten verurteilen und belohnen sollte, ist Papst Franziskus.

Eine aufrichtige und christliche Antwort auf den Vatikan-Tanz um Pachamama, das neue goldene Kalb, sollte auf einem würdigen Protest, der Korrektur dieses Fehlers und vor allem auf Vergütungsakten beruhen.

Mit Tränen in den Augen und mit aufrichtigem Schmerz im Herzen sollten wir Gott Fürbitte und lohnende Gebete für das ewige Heil der Seele von Papst Franziskus, dem Stellvertreter Christi, und für das Heil der katholischen Priester und Gläubigen, die solche durch Gottes Offenbarung verbotenen Kulthandlungen begangen haben, anbieten. Zu diesem Zweck könnte das folgende Gebet vorgeschlagen werden:

Die Heilige Dreifaltigkeit, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist empfangen von unserem zerknirschten Herzen durch die Hände der Unbefleckten Mutter Gottes, Maria Immer Jungfrau, einen aufrichtigen Akt der Entlohnung für Akte der Verehrung von hölzernen Götzen und Symbolen, die in Rom, der Ewigen Stadt und dem Herzen der katholischen Welt stattgefunden haben. während der Amazonas-Synode. Gießen Sie in das Herz unseres Heiligen Vaters, Papstes Franziskus, in die Herzen Ihrer Kardinäle, Bischöfe, Priester und Gläubigen Ihres Geistes, die die Dunkelheit des Geistes zerstreuen werden, damit sie die Gottlosigkeit der Taten verstehen können, die Ihre göttliche Majestät verletzt haben, und Ihnen öffentliche und private Taten der Vergütung anbieten .

Verbreiten Sie das Licht der Fülle und Schönheit des katholischen Glaubens auf alle Mitglieder der Kirche. Unterscheiden Sie in ihnen den brennenden Heilseifer Jesu Christi, des wahren Gottes und des wahren Menschen, gegenüber allen Menschen, insbesondere gegenüber den Völkern des Amazonasgebiets, die immer noch im Dienst unvollkommener, materieller und vergänglicher Dinge versklavt sind, weil sie taube und stumme Symbole und Götzen der Mutter Erde sind „; an alle Menschen, insbesondere an die Menschen der amazonischen Stämme, die nicht die Freiheit der Kinder Gottes haben und die nicht das unbeschreibliche Glück hatten, Jesus Christus zu kennen und an seiner göttlichen Natur teilzuhaben.

Heilige Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, die der einzig wahre Gott sind, jenseits dessen es keinen anderen Gott und keine andere Erlösung gibt, erbarme dich deiner Gemeinde. Schauen Sie sich besonders die Tränen und zerknirschten Seufzer der winzigen Kirche an, schauen Sie sich die Tränen und Gebete von kleinen Kindern, Teenagern, jungen Männern und Frauen, Vätern und Müttern von Familien und diesen wahren christlichen Helden an, die in ihrem Eifer für Ihre Ehre und in Liebe zur Mutter der Kirche hinausgeworfen wurden ins Wasser die Symbole des Greuels, der die Kirche beleidigte. Erbarme dich unser: Vergib uns, Herr, Park Domine, Park Domine ! Erbarme dich unser: Kyrie eleison !

Bischof Athanasius Schneider, Weihbischof von Astana

Crowd. Izabella Parowicz
Quelle: LifeSiteNews.com

DATUM: 4. November 2019, 14:24 Uhr

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/mocny-list-biskupa-s...l#ixzz6BwuVvQnh

von esther10 24.01.2020 00:10

Satanische schwarze Messe in Virginia mit katholischer Rosenkranzmahnwache, Holy Hour
Die schwarze Messe in Norfolk findet zwei Monate nach einem ähnlichen Sakrilegienereignis in Houston im November statt.
24. Januar 2020 - 6:03 EST



NORFOLK, 23. Januar 2020 ( LifeSiteNews ) - Katholiken in Virginia haben als Reaktion auf eine satanische „Schwarze Messe“, die am Samstag in einer Punkrock- / Gothic-Bar in Norfolk stattfinden soll, eine Karwoche und eine Rosenkranz-Wiedergutmachungsrallye organisiert.

Die Catholic News Agency berichtet, dass in der Pfarrei St. Benedict in Chesapeake die heilige Stunde stattfinden wird, während die von America Needs Fatima organisierte Mahnwache zum Rosenkranz während des Rituals der schwarzen Messe und der „Nicht-Taufe“ von Satanic Norfolk 13 km vor der Bar Pourhouse abgehalten wird am 25. Januar.

"Wir veranstalten in unserer Gemeinde die Heilige Stunde, um die Angriffe auf die Kirche der Heiligen Mutter und die Heilige Messe zu bekämpfen", sagte ein Mitarbeiter der Pfarrei St. Benedict gegenüber CNA.


"Dies ist unsere Art, sich zu wehren", sagte sie.

Die katholische Antwort auf das sakrilegielle Ritual wurde auf der Facebook-Seite für Eucharistia angekündigt, "eine eucharistische Prozession durch das Gebiet von Hampton Roads in Süd-Virginia", berichtete CNA.

Die Diözese Richmond ermutigt auch Katholiken, zu beten und die Eucharistie sorgfältig zu schützen, sagte Deborah Cox gegenüber CNA.

„Wir unterstützen die Bemühungen von Pater Eric Ayers, dem Dekan des Dekanats von Norfolk, und unseren anderen örtlichen Pastoren, die als Ergebnis dieses privaten Norfolk Gebete, eine oder mehrere heilige Stunden der Anbetung und Rosenkränze in unseren Pfarreien anbieten Unternehmen, die eine solche Veranstaltung abhalten “, sagte Cox in einer Erklärung gegenüber CNA.

„Wir bitten alle Gläubigen in der Region, für die Bekehrung der Herzen der Personen zu beten, die ein solches Ereignis abhalten, und weiterhin auf die Wahrung der Heiligen Eucharistie zu achten.“

Die schwarze Messe ist eine blasphemische Verspottung der katholischen Liturgie, in der "der Satan angebetet und gepriesen wird" und "die Worte und äußeren Zeichen der eucharistischen Liturgie verwendet werden, aber immer im entgegengesetzten Sinne, um Widerstand gegen Gott zu demonstrieren". Der ehemalige Chefexorzist des Vatikans, Pater Gabriele Amorth, schrieb in An Exorcist Explains the Demonic .

Das satanische Ritual beinhaltet typischerweise die Entweihung einer geweihten Hostie, von der die katholische Kirche lehrt, dass sie der buchstäbliche Körper, das Blut, die Seele und die Göttlichkeit Jesu Christi ist.

Laut einem Facebook-Post von Kate Cobas hat Satanic Norfolk geweihte Hosts erhalten, in dem die Leute dazu aufgefordert werden, „sich uns anzuschließen, während wir mutig die anhaltende Indoktrination vergangener religiöser Überzeugungen ablegen“.

"Geweihte Kommunionswaffeln wurden freundlicherweise für dieses blasphemische Ereignis gespendet", hieß es in der Post. Cobas hat auch getwittert, dass sie dem Hund "ein paar geweihte Kommunion-Waffeln" gegeben habe, die sie "ausgespuckt" hätten.

Es ist nicht klar, wo sie behauptet, die geweihten Heerscharen erhalten zu haben.

Als der registrierte Sexualstraftäter Adam Daniels 2014 mitteilte, er habe eine geweihte Hostie, die im Oklahoma Civic Center bei einer schwarzen Messe entweiht werden soll, erhielt Erzbischof Paul Coakley eine einstweilige Verfügung gegen ihn, weil die Hostie gestohlen worden war. Der Anwalt der satanischen Gruppe gab dann die Hostie an einen katholischen Priester zurück.

Ob Daniels die Hostie tatsächlich zurückbrachte, kann jedoch nicht sicher sein, da Satanisten per Definition nicht vertrauenswürdig sind. Chad Ripperger erzählte LifeSiteNews in einem früheren Interview.


"Was sie sagen, ist zunächst unzuverlässig, weil ihr Vater der Vater der Lügen ist, Satan", sagte er.

Die Norfolk Black Mass wird laut einer anderen Facebook-Seite ein "Unbaptism" -Ritual beinhalten, gefolgt von Auftritten von "einigen grausamen, bösen Black Metal-Bands".

Die katholische Kirche lehrt, dass "die Taufe von Dauer ist und nicht rückgängig gemacht werden kann", betonte CNA.

Die schwarze Messe in Norfolk findet zwei Monate nach einem ähnlichen Sakrilegienereignis in der Brash-Brauerei in Houston im November statt.

Ungefähr 200 Katholiken und mindestens ein Priester aus mehr als fünf Gemeinden des Großraums Houston und der Amerikanischen Gesellschaft zur Verteidigung von Tradition, Familie und Eigentum (TFP) beteten am Nachmittag vor der Brauerei den Rosenkranz, während eine kleinere Gruppe blieb bis Mitternacht, um Wiedergutmachung zu leisten und zu beten, als die schwarze Messe stattfand.

Der organisierende satanische Tempel von Houston verkündete später auf Facebook, dass der „geweihte Wirt befleckt, zerstört und in den Müll geworfen wurde, in den er gehört“.

Im August beteten sieben Priester und etwa 150 Laien vor einer Heavy-Metal-Bar in Ottawa während einer Black-Mass-Simulation, bei der laut Angaben der Organisatoren des satanischen Tempels von Ottawa keine geweihte Hostie eingesetzt wurde. Erzbischof Terrence Prendergast verurteilte das Ritual als abscheulich “und„ abscheulich “führte eine Mahnwache in der nahe gelegenen Kathedrale.

Exorzisten warnen davor, dass die Teilnahme an solch einem lästerlichen Ritual eine erhebliche spirituelle Gefahr darstellt, selbst wenn es sich nicht um die Entweihung einer heiligen Hostie handelt.

Monsignore Patrick Brankin, ein Exorzist in der Diözese Tulsa in Oklahoma, erklärte gegenüber Aleteia , dass die Teilnahme an der Schwarzen Messe in Oklahoma "eine sehr starke Möglichkeit" darstelle, "insbesondere wenn sie sich im Zustand der Sünde befinden". "Würde" besessen gehen. "

Das wurde von P. wiederholt. Ripperger.

Da es Satan gibt, ist es egal, ob die Teilnehmer der Schwarzen Messe "tatsächlich glauben, ob er echt ist oder nicht", sagte er gegenüber LifeSiteNews.

"Wenn sie das besondere Ritual durchführen, das ihn tatsächlich anruft, wird er möglicherweise, wenn Gott es zulässt, auftauchen oder es wird eine Auswirkung auf die spirituelle Ebene haben, unabhängig davon, was die Satanisten glauben oder nicht glauben."
https://www.lifesitenews.com/news/satani...vigil-holy-hour

von esther10 24.01.2020 00:04

Card. Marx kündigt an: Wir werden alles tun, was wir können als Deutschland. Rom ist keine universelle Kirche



Card. Marx kündigt an: Wir werden alles tun, was wir können als Deutschland. Rom ist keine universelle Kirche

BISHOP SYNODE # DEUTSCHES REICH
Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, kündigt Änderungen auf dem Synodenweg an. Wie er betont, kann Deutschland bestimmte Angelegenheiten selbst regeln. Seiner Meinung nach müssen Frauen bei der Bischofssynode wählen dürfen. Progressive Purpura verkündet auch Offenheit gegenüber dem Priestertum von Frauen sowie Veränderungen.

Anfang Januar und Februar findet in der katholischen Kirche in Deutschland die erste Sitzung der Synodenversammlung statt. Es ist der Hauptteil des Synodenweges, ein Reformprozess, der am 1. Dezember 2019 von der Kirche an der Oder eingeleitet wurde.

Kardinal Reinhard Marx, einer der Hauptinitiatoren des Weges, warnte die deutschen Katholiken vor zu hohen Erwartungen an den Synodenweg. " Wir können nicht erwarten, theologische Fragen zu beantworten, die seit Generationen in zwei Jahren diskutiert werden ", sagte Marx in einem Interview mit deutschen Diözesanzeitungen. Er erklärte, dass bestimmte Probleme in der Geschichte der Kirche erst nach einigen Dutzend oder 100 Jahren gelöst wurden. Er versicherte, dass die Idee des Synodenweges nicht darin bestehe, "die Kirche neu zu erfinden". Er erklärte jedoch, dass sich vieles ändern müsse.

- Wir müssen jedoch erkennen, was notwendig und möglich ist, und es dann tun. Wir können nicht nachgeben und die Realität pudern - fügte er hinzu.

- Der Synodenweg kann mit nichts enden. Am Ende müssen die klarsten Abstimmungsergebnisse oder -ergebnisse möglich sein. Wenn zwei Drittel der Bischöfe für etwas stimmen, das in Deutschland geregelt werden kann, werden wir es natürlich in die Praxis umsetzen “, versicherte der Hierarch.

Er betonte, dass "Rom keine Universalkirche ist", weil die Universalkirche in "Ortskirchen" "besteht und existiert".

Zu bestimmten Themen sprach Marx über die Rolle der Frau. Wie er ankündigte, müssen die Damen die Möglichkeit der Mitentscheidung in der Kirche erhalten.

- Ich kann mir nicht vorstellen, dass in Zukunft 200 Männer in einer Synode zusammensitzen und allein über die Kirche diskutieren werden. Es ist nicht gut , sagte er.

- Warum sollte es am Ende des Synodenweges keinen Vorschlag geben, dass die Synoden auf weltweiter oder nationaler Ebene Laien, insbesondere Frauen, nicht nur als Berater, sondern auch als Wähler stärker berücksichtigen sollten? Fragte er.

- Wollen wir in Zukunft Bischofskonferenzen, bei denen keine Frauen oder Laien anwesend sein werden? Wir wollen nicht in einem geschlossenen Kreis über die Zukunft der Kirche sprechen - fügte der Hierarch hinzu.

Als Marx über das Problem der Priesterweihe für Frauen befragt wurde, sagte er: "Er weiß nicht, wie er ein so starkes Lehrzeichen überwinden soll", was die Entscheidung des hl. Johannes Paul II. Von Ordinatio sacerdoalis . Der Kardinal versprach jedoch, "die Diskussion nicht als abgeschlossen zu betrachten".

Dann sprach der Hierarch von der Notwendigkeit, eine neue Gewaltenteilung in der katholischen Kirche in Deutschland einzuführen, um mehr Transparenz zu erreichen.

Purpurat verwies auch auf die Zölibatfrage. Seiner Meinung nach muss ein Klima geschaffen werden, in dem darüber nachgedacht werden kann, wie der Charakter des Priesters "wieder glänzen kann" und nach sexuellen Skandalen wieder Glaubwürdigkeit erlangt. Marx sagte, er müsse seine Art des Zölibats ändern.

Es geht nicht darum, es zu ertragen, sondern das Funktionieren von Priestern zu verändern, und sie stärker in das Leben der gesamten katholischen Gemeinde einzubeziehen. Marx betonte, dass die Amazonas-Synode die Einführung von "Ausnahmen" zum priesterlichen Zölibat diskutiere.

Quelle: Katholisch.de

DATA: 2020-01-24 08:10

GUTER TEX
Read more: http://www.pch24.pl/kard--marx-zapowiada...l#ixzz6Bws4s9Fx


von esther10 24.01.2020 00:04

23. Januar 2020 13:26 Uhr
Salesianer werden darüber nachdenken, wie sie bessere Missionare für die Jugend von heute sein können



Vorstellung des 28 salesianischen Generalkapitels. Foto: ANS
Die Salesianer Kongregation präsentierte ihr nächstes Generalkapitel am 23. Januar in Rom, das vom 16. Februar bis 4. April in Valdocco, Turin, stattfinden wird. Eine Gelegenheit, die darüber nachdenken wird, wie man für die Jugend von heute bessere Missionare sein kann, sagte der Major Rektor, Pater Ángel Fernández Artime.

https://www.aciprensa.com/noticias/etiquetas/salesianos

Konkret ist es das 28. Generalkapitel, dessen Thema „Welche Salesianer für die Jugend von heute?“ Sein wird. Die Arbeit konzentriert sich auf drei thematische Kerne: die Prioritäten der Mission mit den Jugendlichen, das heißt, sie in den Mittelpunkt zu stellen für junge Menschen und ihre tiefsten Bedürfnisse; Welches sind die Merkmale des heutigen Salesianers, um speziell auf diese Bedürfnisse eingehen zu können? und schließlich werden sie über die gemeinsame Mission der Salesianer mit den Laien nachdenken.

https://www.aciprensa.com/noticias/hoy-s...-juventud-48650

Am nächsten Generalkapitel werden 243 Salesianer aus aller Welt teilnehmen, die die 134 Länder repräsentieren, in denen sie sich befinden.

Der Rektor der Kongregation, Pater Ángel Fernández Artime, erklärte ACI Prensa, dass sie während der sieben Wochen des Generalkapitels „darüber nachdenken werden, wie sie für die heutige Jugend bessere Salesianer sein können und mit welchem ​​Aktionsprogramm sie in den nächsten sechs Jahren arbeiten können“ und Er fügte hinzu, dass sie in der "vierten Woche auch den Rektor und die Mitglieder des Generalrates wählen werden".

Pater Ángel Fernández Artime wurde 2014 gewählt, sodass er für weitere sechs Jahre wiedergewählt werden konnte. Die maximale Dauer der Gebühren beträgt zwölf Jahre.

https://www.aciprensa.com/noticias/la-hi...xiliadora-54078

Bei der Wahl des Veranstaltungsortes erinnerte P. Fernández Artime daran, dass „in Valdocco (Turin), wo wir geboren wurden, wo Don Bosco angefangen hat“ und dass „wir nach 62 Jahren nach Valdocco in Turin zurückkehren, weil wir dort geboren wurden Salesianisch. Don Bosco begann seine Arbeit mit den Jugendlichen dort. Wir haben uns gesagt: Bevor wir das nächste Mal auf einen anderen Kontinent reisen, verlassen wir hier Rom und gehen dorthin, wo wir geboren wurden. “

„Es gibt unsere Ursprünge, es gibt die Kapelle, in der Don Bosco das erste Oratorium errichtete, es gibt die kleine Kirche von San Francisco de Sales, in der die ersten Salesianer begannen, es gibt die schöne und bedeutende Basilika von Santa María Auxiliadora, es gibt den Innenhof, in dem die Jungs Das heißt, Don Bosco ist dort auch als Gründer gereift… Wir haben gesagt, welcher Ort ist besser, welcher Raum und welche Gelegenheit sind besser, um zu unseren Ursprüngen zurückzukehren und uns zu fragen, welche Salesianer wir heute für die Jugend von heute und morgen sein sollten “, sagte er.

In Bezug auf die wichtigsten Herausforderungen der Salesianer betonte der Rektor gegenüber ACI Prensa, dass "die Salesianer ihren Weg mit den Jugendlichen der Welt, mit den Jungen, den Mädchen und mit ihren Familien fortsetzen können".

Darüber hinaus fügte Pater Ángel hinzu, dass eine weitere Herausforderung darin bestehe, „den Jungen, Mädchen und Jugendlichen bei dieser Vorbereitung auf das Leben immer eine Antwort zu geben, ohne die Verbindung zur Jugendwelt zu verlieren. Trainieren Sie sie, dh geben Sie ihnen die Instrumente in einem unsichtbaren Rucksack, den wir alle tragen, und geben Sie ihnen die Werkzeuge, um sich im Leben zu öffnen. Reagieren Sie auf die Herausforderungen des Lebens, mit einem tiefen Lebensgefühl, mit großen Werten, zutiefst menschlichen Werten zutiefst christlich. “

„Die Herausforderung der Bildung ist eine Dringlichkeit in der Welt und für uns eine Priorität: Bildung und Vorbereitung auf das Leben. Wenn wir wollen, dass sich das Leben in vielen Nationen und Kontinenten ändert, gibt es keinen anderen Weg als Bildung, die Bildung dieser Kinder, Mädchen, Jungen, Mädchen und jungen Leute “, sagte er.

In diesem Sinne wies der Rektor der Salesianer darauf hin, dass "für die Jugend anderer Religionen, was wir anbieten, Werte des Evangeliums sind, damit sie in ihrer Lebensweise angenommen werden können".

„Die große Herausforderung besteht darin, sich weiterhin auf das Leben in Bildung und Ausbildung vorzubereiten und einen Sinn für das Leben zu bieten, um Mädchen und Jungen mit einer hervorragenden Ausbildung die Möglichkeit zu geben, aus der Armut herauszukommen. Die Berufsausbildung als eine sehr praktische Ressource, die so viele Türen öffnet. Wenn wir freie Menschen, befreite Menschen, Ausbildung und Erziehung wollen, ist dies das grundlegende Instrument “, warnte er.

Ebenso betonte Pater Fernández Artime die Wichtigkeit der „gemeinsamen Mission mit den Laien und ohne Laienarbeiter“, denn sie brauchen „Laien, die das Gefühl haben, dass das, was wir tun, gegenseitig ist, dass die Mission von uns geteilt wird. , Laien - Frauen und Männer -, die oft eine hervorragende Ausbildung haben, das Charisma kennen und großartig arbeiten. Dies hat für uns eine sehr hohe Priorität. “

Der Erzbischof von Rabat (Marokko), Kardinal Cristóbal López Romero, der ebenfalls an der Präsentation des Generalkapitels teilnahm, erklärte gegenüber ACI Prensa: „Alle Generalkapitel dienen dazu, die Kongregation auf den neuesten Stand zu bringen, weil sich die Welt weiterentwickelt junge Menschen verändern sich und dann muss die Kongregation mit diesen Entwicklungen Schritt halten. “

"Wir müssen sehen, was die Fragen sind, welche Probleme junge Menschen haben, um eine angemessene Antwort zu geben", sagte der salesianische Kardinal.

Schließlich sollte nach Ansicht von Kardinal López Romero die Tatsache, dass das Kapitel in Valdocco, Turin, an dem Ort stattfindet, an dem Don Bosco mit der salesianischen Arbeit begann, „das Ergebnis tragen: eine Wiederherstellung der Wurzeln, eine größere Begeisterung bei jedem Salesianer. Dass die Kongregation so ist, wie Don Bosco es ursprünglich wollte, dass ich glaube, dass es so bleibt, aber es ist immer möglich, die Begeisterung und die Wurzeln in den Ursprüngen zu verbessern. Ich glaube, dass dies in Turin Früchte tragen kann. “

Nach Angaben der Salesianer-Kongregation gibt es derzeit 14.614 Salesianer, verteilt auf fünf Kontinente und in 134 Nationen. Auf der Ebene der Strukturen ist die Kongregation in sieben große Regionen mit 90 Wahlkreisen unterteilt (hauptsächlich Provinzen, aber es gibt auch Besuche und Wahlkreise).

Das erste Generalkapitel wurde 1877 von Don Bosco selbst einberufen und geleitet und bestand aus 26 Kapitulanten; Die Veranstaltung, die im Jahr 2020 stattfinden wird, wird 243 (unter denen, die das Stimmrecht und die Gäste haben) umfassen und die größte der bisher abgehaltenen Veranstaltungen sein. Die Länder mit der größten Anzahl von Vertretern werden Indien, Italien, Spanien, Polen und Brasilien sein.

Tags: Salesianer , Turin , Salesianer , Pater Ángel Fernández Artime , Generalkapitel
https://www.aciprensa.com/noticias/sales...es-de-hoy-74447

von esther10 23.01.2020 00:58

Professor Budzyńska: Das Verlassen der Arbeit an der Schlesischen Universität ist ein Protest gegen die moderne Form der totalitären Zensur



Professor Budzyńska: Das Verlassen der Arbeit an der Schlesischen Universität ist ein Protest gegen die moderne Form der totalitären Zensur

Mit der Bitte um Disziplinarmaßnahmen in der Hand beschloss ich Mitte November, den Arbeitsvertrag mit dem Rektor der Universität Schlesien zu kündigen. Diese Entscheidung resultiert aus einem Protest gegen die Auferlegung der Sprache der politischen Korrektheit für akademische Dozenten. Ich denke, dies ist eine Manifestation der modernen Form der totalitären Zensur - kommentierte ihre Entscheidung, die Universität von Schlesien zu verlassen, prof. Ewa Budzyńska wurde verfolgt, nachdem eine Gruppe von Studenten anonym denunziert worden war.

In einem Interview mit Nasz Dziennik stellte Professor Budzyńska fest, dass sie während ihres Unterrichts in Familiensoziologie fast 30 Jahre lang das Thema zwischenmenschliche Beziehungen in verschiedenen Religionen verstanden hatte. Ihrer Meinung nach ist die Analyse des Verständnisses der Familie nicht nur in einzelnen christlichen Konfessionen, sondern auch im Islam wichtig im Zusammenhang mit interreligiösen Ehen, die manchmal geschlossen werden. Sie fügte hinzu, dass der Unterricht auf wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Quelltexten wie dem Koran oder dem Talmud beruhte.

Diese Aufmerksamkeit für das christliche Verständnis der Familie verursachte jedoch Ärger bei den Studenten, die Professor Budzyńska angeblich empörende Einstellungen vorwarfen. Ihre absurde Empörung äußerte sich in einer Anklage bei den Universitätsbehörden, und der Rektor der Universität Schlesien verwies - nach eingehender Erklärung des Soziologen - "den Fall zur Untersuchung an einen Disziplinar-Ombudsmann".

Den Studenten gefiel die soziologische Definition einer Familie "bestehend aus einem Mann und einer Frau, die durch Heirat, Verwandtschaft und Affinität verbunden sind und bestimmte soziale Funktionen und Rollen erfüllen" nicht. Die zweite Behauptung betraf die angebliche Stigmatisierung von beispielsweise einsamen Menschen. Laut Studenten - Autoren der Denunziation - wies der Professor darauf hin, dass "stereotype soziale Rollen" "die einzigen Vorbilder sind, denen man folgen kann". Dies ist jedoch nicht alles, da die Autoren des anonymen Schreibens auch über die "negative Kennzeichnung nicht heteronormativer Personen" und die Kritik, Kinder in den Kindergarten zu schicken, geschrieben haben.

Als ob das nicht genug wäre, hatten anonyme Informanten mit Studentenausweis der Schlesischen Universität Vorbehalte gegen Kurse, in denen die Einstellung des Christentums zur Abtreibung diskutiert wurde. Sowohl der Katholizismus als auch die Orthodoxie und der Lutheranismus betrachten sie ausdrücklich als Tötung eines Mannes. Während der Vorlesungen von prof. Budzyńska diskutierte die Entwicklung des Kindes in der vorgeburtlichen Phase und die Annäherung an die Abtreibung in den Rechtssystemen verschiedener Länder. - Die Schüler waren jedoch hauptsächlich von der Frage der Nennung eines Kindes während der Schwangerschaft berührt - so der von Nasz Dziennik zitierte Professor. Budzyńska.

Die Studenten waren auch empört über den Ansatz des Soziologen zur Sterbehilfe, den der akademische Lehrer als Mord bezeichnete, "indem er sich an die Fälle erinnerte, in denen Patienten ohne deren Zustimmung und Bewusstsein getötet wurden". Laut den Autoren der Kündigung dürfen "einzelne Verstöße nicht mit dem Standardverfahren verwechselt werden". " Ihre Sprache macht mir Angst ", sagte die Dozentin und stellte fest, dass jahrelange Meinungsverschiedenheiten mit Schülern Diskussionen und sogar Streitigkeiten hervorriefen, aber der Meinungsaustausch für sie immer ein "wertvoller Wert" war. Die Gruppe, die an den Kursen von prof. Anstatt zu versuchen, ihre Ansichten durch sachliche Argumente zu belegen, entschied sich Budzyńska 2018 für die Denunziation.

Der Wissenschaftler betrachtete repressive Handlungen als ein Beispiel für eine Verletzung der akademischen Freiheit, während ein Forscher "das Recht haben sollte, auf verschiedene Studien, Wissensquellen und Konzepte zu verweisen". In diesem Zusammenhang erinnerte sie an das Motto der Universität von Schlesien, in dem die Worte: "Die Universität war schon immer ein [...] Treffpunkt für Menschen mit unterschiedlichen Ansichten und Meinungen, offen für konstruktive Diskussionen, neue Denk- und Handlungsrichtungen und wird es auch bleiben" wie im Kontext des Verhaltens Disziplin klingt nach einem schlechten Scherz. Mit einem Verweis konfrontiert, prof. Budzyńska beschloss, die Schlesische Universität zu verlassen. Dies ist ihr Protest gegen die Einführung politischer Korrektheit und "zeitgenössischer Form totalitärer Zensur".

- Auf diese Weise protestiere ich gegen die Praxis, Klassen zu zensieren, Forschung und soziale Phänomene zu interpretieren, indem ich eifrige Beschwerden eifriger linker Ideologen und des Disziplinarsprechers melde, die Disziplinarstrafen für trotzige Lehrer fordern, die sich nicht an die Grundsätze der politischen Korrektheit halten. Herr Rektor unterschrieb meinen Rücktritt - sagte der Professor in einem Interview mit Urszula Wróbel ("Nasz Dziennik").

In der Reihe "Sunday Guest" prof. Budzyńska merkte an, dass die gegenwärtige Situation den Ereignissen vor einem halben Jahrhundert ähnele, als ihr Vater Probleme hatte. Die Denunziationen wurden von Aktivisten des sozialistischen ZMP verfasst. Daher musste ein Absolvent der Universität von Lemberg, der sich während der Besatzung unter der deutschen Intelligenzaktion vor Repressionen versteckte und trotzdem im Untergrundunterricht tätig war, vorzeitig in den Ruhestand treten. Als Grund erwies sich die "unsachgemäße Erziehung männlicher Jugendlicher", die sich in der häufigen Teilnahme der Schüler des Vaters Professor Budzyńska am Seminar äußerte.

In einem Interview mit "Niedziela Guest" teilte der Professor die Überlegungen des Herausgebers, der seiner Meinung nach die Denunziation an sie möglicherweise nicht von Studenten, sondern von Personen verfasst hat, die sich professionell mit Geschlechterfragen befassen. Darüber hinaus ist prof. Budzyńska stellte fest, dass im Falle einer von 12 Personen unterzeichneten Kündigung der Disziplinarsprecher für akademische Lehrer der Universität Schlesien prof. Wojciech Popiołek verhörte nur vier und "zwei Studenten wurde das Zeugnis früherer Zeugnisse gezeigt und sie bestätigten es." Mit einem Wort: De-facto- Erklärungen wurden nur von zwei Personen abgegeben, während nach Ansicht von prof. Budzyńska, prof. Ash stellte "Schülerfragen, die eine Antwort nahelegten". Auf dieser grundlage lehnen wir die erklärungen von prof. Budzyńska und teilen die meisten einwendungen von studentischen beschwerden, prof. Popiołek bewarb sich um Strafe Soziologe.

Die unterdrückte akademische Angestellte stimmte auch mit der Interviewerin Andrzej Grajewski überein, dass Handlungen gegen sie einen "Versuch darstellen, Zensur in die Universität einzuführen". Dies ist ein Signal für das gesamte universitäre Umfeld - wenn sie sich wie Prof. Budzyńska, sie werden das gleiche Pech haben. Leider wurde laut dem in 'Sunday Guest' veröffentlichten Interview die Unterstützung für den verfolgten Professor nur vom Leiter der Abteilung zum Ausdruck gebracht, in der prof. Budzyńska ist immer noch beschäftigt - prof. Wojciech Świątkiewicz. - Seitdem herrscht im Universitätsumfeld Stille, die bis zum heutigen Tag anhält - sagte die Soziologin und stellte fest, dass sie vom Ordo Iuris-Institut sowie von katholischen Medien und Kreisen, einschließlich des Sozialrats des Erzbischofs von Katowice, unterstützt wurde.

Quelle: 'Nasz Dziennik' / 'Gastsonntag'
Es gibt immer noch einen Protest zur Verteidigung von Prof. Dr. Budzynski. Um es zu unterstützen, klicken Sie HIER.

DATUM: 2020-01-23 10:26

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/prof--budzynska--ode...l#ixzz6BqW2I5G0

von esther10 23.01.2020 00:50

Frankreich: Islamische Fundamentalisten bilden einen Staat innerhalb eines Staates? Sie kontrollieren insgesamt 150 Stadtteile



Frankreich: Islamische Fundamentalisten bilden einen Staat innerhalb eines Staates? Sie kontrollieren insgesamt 150 Stadtteile

Nach dem Terroranschlag vom 3. Januar, als ein Islamist im islamischen Villejuif bei Paris eine Person mit einem Messer tötete und fünf weitere verwundete, bat der französische Innenminister Christophe Castaner die Generaldirektion für innere Sicherheit (DGSI), die von radikalen Muslimen eroberten Gebiete zu kartografieren.

Die Daten stimmen mit den Schlussfolgerungen im Buch des Politikwissenschaftlers Bernard Rougier überein und sind erschreckend. Es stellt sich heraus, dass 150 Stadtteile von islamischen Fundamentalisten kontrolliert werden. Die Polizei hat praktisch keinen Zugang zu diesen Bezirken, und Familien, die dort in Harmonie mit der Scharia leben, zahlen muslimische Steuern.

Ein als Verteidigungsgeheimnis eingestuftes Dokument ist äußerst vertraulich und wurde nur einem Innenminister mitgeteilt. Andere Ministerien (Justiz, Bildung, Gesundheit, lokale Gemeinschaften und Jugend), die sich am 5. und 16. Dezember 2019 trafen, um das Thema zu erörtern, erhielten keinen Zugang zu dem Dokument.

Laut Experten forderte Präsident Emmanuel Macron, dass diese Ministerien sehr spezifische und entscheidende Vorschläge vorlegen. Im Gegensatz dazu sandte Christophe Castaner ein Rundschreiben an die Präfekten und machte den Kampf gegen den Islam zu einer neuen Achse ihres Handelns.

Zu den Vororten Paris, Lyon und Marseille, die seit langem vom Phänomen der Dominanz der muslimischen Bevölkerung betroffen sind, gesellen sich Städte im Departement Nord.

In Maubeuge erhielt die Union der französischen muslimischen Demokraten (UDMF) 40 Prozent in einem der Wahllokale. Stimmen.

"Störende Situation" herrscht in Denin und Roubaix. Zu den Gebieten, die von den Anhängern der salafitischen Version des Islam beherrscht werden, gehören die Gebiete in Haute-Savoie, Ain, Annemasse, Bourg-en-Bresse, Oyonnax oder Bourgoin-Jallieu.

Das DGSI stellt fest, "dass in unwahrscheinlichen Gegenden Mikro-Territorien entstehen, die gefährlich werden", wie Nogent-le-Rotrou in Eure-et-Loir.

DATUM: 2020-01-23 07:23

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/francja--islamscy-fu...l#ixzz6BqUAJhSD

von esther10 23.01.2020 00:48

NACHRICHTEN
Cdl Müller: Benedikts Worte haben in der Kirche "großes Gewicht", "er ist kein Franziskus" -Antagonist
Benedikts Worte "haben aufgrund seiner theologischen und spirituellen Kompetenz sowie seiner bischöflichen und päpstlichen Regierungserfahrung ein hohes Gewicht in der Kirche."
Di 21. Jan. 2020 - 13:11 EST



Papst Benedikt XVI. Begrüßt die Pilger während seiner wöchentlichen Audienz auf dem Petersplatz im Vatikan am 26. Oktober 2005.Giulio
Drucke diese Seite
Petition: Unterstützen Sie Kardinal Sarah und Papst Emeritus Benedict bei der Verteidigung des priesterlichen Zölibats. " Unterschreiben Sie die Petition hier.

21. Januar 2020 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Gerhard Müller hat die Kontroverse um den Beitrag von Papst Emeritus Benedikt zu einem Buch zur Verteidigung des priesterlichen Zölibats belastet und behauptet, dass Benedikt XVI. Kein Gegner von Papst Franziskus ist. Er verteidigte auch Benedikts Beitrag zu dem Buch und führte aus, dass das Wort des ehemaligen Papstes "aufgrund seiner theologischen und spirituellen Kompetenz sowie seiner bischöflichen und päpstlichen Regierungserfahrung weiterhin großes Gewicht in der Kirche habe".

In dem Aufsatz, der für ein exklusives Programm von LifeSiteNews ins Englische übersetzt wurde (lesen Sie den vollständigen Text weiter unten), heißt es: „Die Behauptung, Benedikt sei der heimliche Gegner des amtierenden Papstes und sein Plädoyer für das sakramentale Priestertum und den Zölibat entstammt einer obstruktiven Politik gegen die erwartete post-synodale Amazonas-Brief kann nur in einer Brutstätte der theologischen Ignoranz gedeihen. "


„Die absichtliche Verwirrung der Medien über die Mitautorschaft von Benedikt XVI. An Kardinal Sarahs Buch 'From the Depth of Our Hearts' (Januar 2020) zeigt einfach die grassierende Paranoia in der Öffentlichkeit seit dem vermeintlichen Zusammenleben zweier Päpste. Denn in der katholischen Kirche kann es nur einen Papst geben “, sagte Müller, der frühere Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre.

„In Benedicts Beitrag zum katholischen Priestertum hat diese gravierende Verfälschung der Wahrnehmung zweier gegensätzlicher Einheitsprinzipien erneut Bestätigung und Nahrung gefunden. Andererseits ist es offensichtlich, dass Papst Franziskus und sein Vorgänger Benedikt XVI. Nicht die Urheber dieser pathologischen Polarisierung sind, sondern die Opfer einer ideologischen Projektion “, fügte er hinzu.

Papst Emeritus Benedict hatte einen wichtigen Beitrag zu Sarahs Buch geleistet, da es als „Mitautor“ aufgeführt war. Dies hatte viele Kommentatoren dazu veranlasst, den ehemaligen Papst als Gegner von Papst Franziskus zu sehen. Viele spekulieren, dass Papst Franziskus keine Priester im Amazonasgebiet mehr braucht, um im Zölibat zu bleiben.

Müller ging in seinem Aufsatz auch auf die Frage des Zölibats ein und stellte fest, dass „die Kirche grundsätzlich auf ein zölibatäres Priestertum hinarbeiten muss“, während er feststellte, dass die Abgaben vom Zölibat „als Ausnahmen“ gerechtfertigt sein müssen und nicht priesterlicher Zölibat als Regel. “

Müller räumte ein, dass das Zölibat von der Natur des Priestertums her nicht „unbedingt erforderlich“ sei. Der langjährige Professor für dogmatische Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München wies jedoch darauf hin, dass das Zölibat „in der innigsten Angemessenheit aus der Natur dieses Sakraments als Repräsentation Christi als Oberhaupt der Kirche in der Macht seiner selbst entsteht Mission und seine Lebensform der totalen Selbsthingabe an Gott. “

Kardinal Müller klärte ein weit verbreitetes Missverständnis über verheiratete Geistliche in der Ostkirche auf und sagte: „Ausgehend von den biblischen Wurzeln hatte sich die Praxis durch das Gesetz, wonach verheiratete Geistliche ein Kontinent sein müssen, entwickelt, um nur Kandidaten für Bischöfe, Priester und Diakone zu ordinieren, die dies versprechen Ein zölibatäres Leben von Anfang an. In der Ostkirche war es - von der Tradition der frühen Kirche abweichend und keineswegs in ihrer Fortsetzung - Priestern und Diakonen durch das Quinisext - Konzil (691/692) gestattet, das charakteristischerweise im Kaiserpalast stattfand und nicht in eine Kirche, um das Eheleben fortzusetzen. “Dennoch wurden verheiratete Geistliche gebeten, sich„ einige Zeit vor der Feier der göttlichen Liturgie “der Ehe zu enthalten.

Der frühere Bischof von Regensburg, wo er der Vorgänger von Bischof Rudolf Voderholzer war, wies darauf hin, dass die Aufhebung des Zölibats "eine Verletzung der Natur des Priestertums und ein Verstoß gegen die gesamte katholische Tradition" sei vor Gott und seiner heiligen Kirche für die katastrophalen Folgen für die Spiritualität und Theologie des katholischen Priestertums zu antworten? “

Progressive greifen die Kirche wegen ihrer „weltfremden Sexualmoral und ihres menschenfeindlichen Zölibats“ an, die aus ihrer Sicht „die notwendige Modernisierung der katholischen Kirche und ihre Anpassung an die moderne Welt verzögern oder sogar verhindern“, schrieb Müller. Progressive, fügte er hinzu, wollen im Wesentlichen eine „Kirche des dogmatischen Indifferentismus und des moralischen Relativismus“, die „auf eine saisonale Weise vom Klima, der Überbevölkerung und den Migranten sprechen kann. Aber sie muss schweigen über Abtreibung und Selbstverstümmelung, die als Geschlechtsumwandlung, über Sterbehilfe und über die Verwerflichkeit des Geschlechtsverkehrs außerhalb der Ehe zwischen Mann und Frau verhängt wurden. “

Während die Abdankung von Papst Benedikt nach Angaben des deutschen Kardinals ein "mentales Trauma" ausgelöst hatte, haben die Gläubigen das Recht "auf eine theologisch eindeutige Einschätzung des Zusammenlebens eines regierenden Papstes und seines emeritierten Vorgängers".

Benedikt XVI. Ist als ehemaliger Papst weiterhin mit allen anderen Bischöfen als Bruder verbunden, erklärte Müller und fügte hinzu: „Dies verbietet jedoch in keiner Weise, dass sein Wort aufgrund seines Charakters weiterhin großes Gewicht in der Kirche hat theologische und spirituelle Kompetenz sowie seine bischöfliche und päpstliche Regierungserfahrung. “

Einige Anhänger von Franziskus, die „Bergoglian Garde“ von dem Kardinal, bilden ein Netzwerk namens „linke Populisten von einem bloßen Willen zur Macht getrieben.“ So Müller fort, sie pervertieren „die potestas plena [Fülle der Macht ] des Papstes zu einem Potestas illimitata et absoluta [unbegrenzte und absolute Macht]. Darum geht es beim reinen Freiwilligendienst: Nach ihrer Auffassung ist alles gut und wahr, weil der Papst es will. Der Papst tut und sagt im Gegenteil nichts, weil es gut und wahr ist. “

Kardinal Müller, der vor einem Jahr ein Manifest „angesichts wachsender Verwirrung über die Glaubenslehre“ veröffentlicht hatte, betonte abschließend, dass Benedikt XVI. Ein weitaus kompetenterer Berater von Papst Franziskus sein würde als der Atheist Eugenio Scalfari : „Dies bezieht sich sowohl auf seine theologischen Qualitäten als auch auf seine spirituellen Einsichten in das Geheimnis der Liebe Gottes und auf die Erfahrung der Verantwortung eines Papstes für die universale Kirche allein vor Gott, die Benedikt als einziger Mensch auf dieser Welt mit Papst Franziskus teilt. "

***

Gegner oder Brüder im Geiste ?: Die Beziehung zwischen Papst Franziskus und Benedikt XVI

Von Gerhard Kardinal Müller

Die absichtliche Verwirrung der Medien über die Mitautorschaft von Benedikt XVI. An Kardinal Sarahs Buch „From the Depth of Our Hearts“ (Januar 2020) deutet lediglich auf die weit verbreitete Paranoia in der Öffentlichkeit seit dem angeblichen Zusammenleben zweier Päpste hin. Denn in der katholischen Kirche kann es nur einen Papst geben. Denn es ist wahr: „Der Papst als Nachfolger Petri ist das ewige und sichtbare Prinzip und Fundament der Einheit sowohl der Bischöfe als auch der Gläubigen.“ (Vatikan II, Lumen Gentium 23).

In Benedicts Beitrag zum katholischen Priestertum hat diese gravierende Verfälschung der Wahrnehmung zweier gegensätzlicher Einheitsprinzipien erneut Bestätigung und Nahrung gefunden. Andererseits ist es offensichtlich, dass Papst Franziskus und sein Vorgänger Benedikt XVI. Nicht die Urheber dieser pathologischen Polarisierung sind, sondern die Opfer einer ideologischen Projektion.

Dies gefährdet die Einheit der Kirche ebenso wie das Primat der römischen Kirche. Alle diese Ereignisse zeigen nur, dass das mentale Trauma, das der Amtsverzicht von Papst Benedikt Anfang 2013 in der „Unterscheidung in Glaubensfragen des Volkes Gottes“ (Lumen Gentium 12; 35) verursacht hat, noch nicht eingetreten ist geheilt. Die Gläubigen haben jedoch das Recht auf eine theologisch eindeutige Einschätzung des Zusammenlebens eines regierenden Papstes und seines emeritierten Vorgängers. Dieses einmalige Ereignis, dass der Papst als Oberhaupt des Bischofskollegiums und der sichtbaren Kirche, dessen unsichtbares Oberhaupt Christus ist, die ihm auf Lebenszeit anvertraute Kathedra des Petrus vor seinem Tod verlässt, ist niemals zu fassen weltliche Kategorien (altersbedingtes Recht auf Ruhestand, Wunsch der Menschen, ihre Führer zu ersetzen).

In der Politik gibt es die Gegner im Kampf um die Macht. Wenn der Teilnehmer eliminiert ist, zieht die Karawane weiter. Aber unter den Nachfolgern Christi sollte dies nicht der Fall sein. Denn in der Kirche Gottes sind alle Brüder. Gott allein ist unser Vater. Und sein Sohn Jesus Christus, das fleischgewordene Wort (Johannes 1,14-18), ist der einzige Lehrer aller seiner Jünger (Matthäus 23,10). Bischöfe und Priester sind durch ihre sakramentale Ordination die im Heiligen Geist ernannten Diener der Kirche (Apg 20,28), die die Kirche Gottes im Namen und in der Autorität Christi führen. Er spricht durch ihren Mund als göttlicher Lehrer in Predigten (1. Thessalonicher 2:13). Durch sie heiligt er die Gläubigen in den Sakramenten. Und Christus, der „Hirte und Hüter deiner Seelen“ (1. Petrus 2: 25) kümmert sich um die Errettung des Volkes, indem Priester (Bischöfe und Presbyter) in seiner Kirche zu ihren Hirten ernannt werden (1 Pt 5: 2-3; Apostelgeschichte 20:28). Der römische Bischof übt den Dienst des heiligen Petrus, der von Jesus, dem Herrn der Kirche, berufen wurde, zum universellen pastoralen Dienst aus (Johannes 21: 15-17). Die Bischöfe sind aber auch Brüder unter sich. Dies gilt unbeschadet der Tatsache, dass sie als Mitglieder des Kollegiums der Bischöfe vereint sind - mit und unter der Autorität des Papstes (Vatikan II, Lumen Gentium 23).

Ein ehemaliger Papst, der noch lebt, ist brüderlich mit allen Bischöfen verbunden und untersteht der richterlichen und gerichtlichen Gewalt des regierenden Papstes. Dies verbietet jedoch in keiner Weise, dass sein Wort aufgrund seiner theologischen und spirituellen Kompetenz sowie seiner bischöflichen und päpstlichen Regierungserfahrung weiterhin großes Gewicht in der Kirche hat.


Das Verhältnis jedes emeritierten Bischofs zu seinem Nachfolger muss vom Geist der Brüderlichkeit geprägt sein. Weltliche Gedanken an Prestige und politische Machtspiele sind Gift im Leib der Kirche, dem Leib Christi. Dies gilt erst recht auf die noch heikler Beziehung des regierenden Papstes zu seinem Vorgänger, der die Ausübung des Petrusamtes und damit alle Vorrechte des päpstlichen Primats verzichtet hatte, und deshalb ist auf jeden Fall nicht mehr der Papst.

Erstaunlich ist hier die Schließung der Reihen der bisherigen Feinde der Kirche aus der Sphäre des altliberalen und marxistischen Neo-Atheismus mit dem Säkularismus innerhalb der Kirche, der die Kirche Gottes in eine planetarisch handelnde humanitäre Organisation verwandeln will .

Der alte Feind der Kirche Eugenio Scalfari rühmt sich seiner neuen Freundschaft mit Papst Franziskus. Vereint in der gemeinsamen Idee einer vom Menschen geschaffenen Eine-Welt-Religion (ohne Dreifaltigkeit und Inkarnation) bietet er ihm seine Mitarbeit an. Die Idee einer Volksfront von Gläubigen und Ungläubigen wird gegen die von ihm identifizierten Feinde und Gegner unter den Kardinälen und Bischöfen sowie gegen die "rechtskonservativen" Katholiken ins Leben gerufen. Darin findet er Gleichgesinnte aus der Gruppe der "Bergoglian Guard", die sich auf diese Weise präsentiert. Dieses Netzwerk von Linkspopulisten, angetrieben von einem bloßen Willen zur Macht, pervertiert ideologisch die Potestas Plena des Papstes zu Potestas Illimitata et Absolute. Darum geht es beim reinen Freiwilligendienst: Nach ihrer Auffassung ist alles gut und wahr, weil der Papst es will. Der Papst tut und sagt im Gegenteil nichts, weil es gut und wahr ist. Sie widersprechen dem Zweiten Vatikanischen Konzil, in dem das Lehramt im Dienst der Offenbarung steht, indem sie „nur lehren, was weitergegeben wurde, das Wort Gottes fromm anhören, es gewissenhaft bewahren und es in Übereinstimmung mit einem göttlichen Auftrag und mit der Hilfe treu erklären des Heiligen Geistes […]. “(Dei Verbum 10). Auf diese Weise entlarven sie sich als dämonische Gegner des Papsttums, wie es in den Lehren des Vatikans I und II dogmatisch definiert wurde. Wenn bereits zwischen Jesus und den Jüngern nicht das Prinzip der Knechtschaft besteht, sondern das Maß der Freundschaft (Johannes 15:15), Wie sollte die Beziehung des Papstes zu seinen Brüdern im Episkopat von devotem Opportunismus und blindem, irrationalem Gehorsam jenseits der Einheit von Glauben und Vernunft geprägt sein, die für die katholische Theologie typisch ist? Nach liberalen marxistischen Vorstellungen legitimiert sich ein „würdiger“ Papst, indem er rücksichtslos die linksradikale Agenda verfolgt und eine Einheit des Denkens ohne Transzendenz, ohne Gott und die historische Vermittlung der Erlösung durch Christus, den einzigen Mittler zwischen Gott und Mensch, fördert ( 1 Timothy 2: 5).

In der Welt ( civitas terrena ) missbrauchen Herrscher, Meinungsführer und Ideologen tatsächlich ihre Macht, indem sie das natürliche moralische Gesetz und die göttlichen Gebote missachten. Sie usurpieren oft den Platz Gottes und mutieren in menschlicher Form zu Teufeln. Aber wo Gott als der einzige Herr anerkannt ist, regieren Gnade und Leben, Freiheit und Liebe. Im Reich Gottes gilt das Wort Jesu als Gebot: „Aber es soll nicht so sein unter euch; Aber wer unter euch groß sein würde, muss euer Diener sein, und wer unter euch der Erste sein würde, muss der Sklave von allen sein. Denn auch der Menschensohn ist gekommen, um nicht gedient zu werden, sondern um zu dienen und sein Leben als Lösegeld für viele zu geben. “(Markus 10: 43-45.)

Die sakramentale Ordination (Bischof, Presbyter, Diakon) bleibt gültig und wirksam und damit die Verantwortung für die Lehre und die pastorale Sendung der Kirche. Die alten Gegner von Joseph Ratzinger (als Kardinalpräfekt und Papst) haben kein Recht, die damnatio memoriae aufzuerlegenauf ihn, zumal sich die meisten von seinen Qualitäten als Kirchenarzt nur durch ihren schockierenden Dilettantismus in theologischen und philosophischen Fragen unterscheiden. Sein Beitrag in Kardinal Sarahs Buch kann nur von jenen als ein Standpunkt diskreditiert werden, der Papst Franziskus gegenübersteht, die die Kirche Gottes mit einer ideologisch-politischen Organisation verwechseln. Sie wollen nicht verstehen, dass die Geheimnisse des Glaubens nur mit dem „Geist Gottes“ und nicht mit dem „Geist der Welt“ erfasst werden können. „Der unspirituelle Mensch versteht die Gaben des Geistes Gottes nicht.“ ( 1. Korinther 2:14)

Als selbst die Apostel anfangs nicht verstehen wollten, dass es Menschen gibt, die freiwillig auf die eheliche Vereinigung für den Dienst am Reich Gottes verzichten, sagte Jesus selbst zu ihnen: „Wer dies annehmen kann, der soll es annehmen.“ ( Matthäus 19:12). Und er erklärt es so: „Es gibt keinen Mann, der das Haus oder die Frau oder die Brüder oder die Eltern oder die Kinder verlassen hat, um des Reiches Gottes willen, der in dieser Zeit und in der Zeit bis nicht mehr Mannigfaltigkeit erhalten wird komm ewiges Leben. “(Lukas 18: 29-30; vgl. Matthäus 19:29)

Die Behauptung, dass Benedikt der heimliche Gegner des amtierenden Papstes ist und dass sein Plädoyer für das sakramentale Priestertum und den Zölibat aus einer gegen den erwarteten postsynodalen Amazonasbrief gerichteten Obstruktionspolitik stammt, kann nur in einer Brutstätte theologischer Ignoranz gedeihen. Niemand widerlegt diese Besessenheit so brillant wie Papst Franziskus.

Im Vorwort zur Sammlung von Texten zum Sakrament der Ordnungen anlässlich des 65. Priesterjubiläums von Joseph Ratzinger im Jahr 2016 schreibt Papst Franziskus: „Jedes Mal, wenn ich die Werke von Joseph Ratzinger / Benedikt XVI. Lese, stelle ich fest, dass er es tat und immer noch tat macht Theologie "auf den Knien": auf den Knien, weil man sieht, dass er nicht nur ein hervorragender Theologe und Glaubenslehrer ist, sondern ein Mann, der wirklich glaubt, wirklich betet. Sie sehen, dass er ein Mann ist, der die Heiligkeit verkörpert, ein Mann des Friedens, ein Mann Gottes. “

Und nachdem Papst Franziskus die Karikatur des katholischen Priesters als Routinefunktionär einer NGO-Kirche abgelehnt hat, unterstreicht er noch einmal Joseph Ratzingers Ausnahmestellung als Theologe zur Kathedra Petri mit den Worten: „Wie von Kardinal Gerhard Ludwig so entschieden bekräftigt Müller, das theologische Werk von Joseph Ratzinger und später von Benedikt XVI., Setzt ihn unter die großen Theologen auf den Stuhl des heiligen Petrus, wie Leo den Großen, den heiligen Papst und den Arzt der Kirche Ich möchte der richtigen Überlegung des Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre hinzufügen, dass er uns heute, vielleicht als emeritierter Papst, auf besonders klare Weise eine seiner größten Lehren aus der ‚Theologie auf den Knien 'erteilt.“

Benedikts Beitrag zum Sarah-Buch bietet in einer vertieften christologisch-pneumatologischen Hermeneutik der inneren Einheit von Altem und Neuem Testament, begründet in Gottes historischer Selbstkommunikation, eine Hilfe zur Überwindung der theologischen und spirituellen Krise des Priestertums die größte Bedeutung bei der Erneuerung der Kirche (vgl. Vatikan II, Presbyterorum Ordinis 1). Der Priester ist nicht der Funktionär eines Unternehmens, das religiös-soziale Dienstleistungen erbringt. Er ist auch nicht der Vertreter einer autonomen Gemeinschaft, die Rechte gegenüber Gott beansprucht, anstatt „jede gute Begabung und jedes vollkommene Geschenk von oben, das vom Vater der Lichter kommt“ (Jakobus 1,17). Durch heilige Befehle Er ist vielmehr Jesus Christus, dem Hohenpriester und Mittler des Neuen Bundes, dem göttlichen Lehrer und guten Hirten, angepasst.

Aus dieser conformitas cum ChristoEs entsteht auch die innere Angemessenheit der zölibatären Lebensform Christi für das sakramentale Priestertum. Jesus selbst sprach von den Jüngern, die eschatologisch als Zeugnis für das kommende Reich und im Dienste der Errettung des Menschen sexuell abstinent leben und aus freien Stücken auf Ehe- und Familienleben verzichten (Matthäus 19:12; 1. Korinther 7: 32). Das Zölibat ist von der Natur des Priestertums nicht unbedingt erforderlich. Aber es ergibt sich in der innigsten Angemessenheit aus der Natur dieses Sakraments als Darstellung Christi als Bräutigam seiner Braut, der Kirche und des Hauptes seines Leibes, der Kirche, in der Kraft seiner Sendung und seiner Lebensform das totale Geschenk des Selbst an Gott (vgl. Presbyterorum Ordinis 16). Deshalb sind die Ausnahmen vom Zölibatsgesetz, Die in der Ost- und der Westkirche unterschiedlich entwickelten sind als Ausnahmen zu begründen und nicht in der Regel als priesterliches Zölibat. Grundsätzlich muss die Kirche auf ein zölibatäres Priestertum hinarbeiten. Ausgehend von biblischen Wurzeln hatte sich die Praxis dahingehend entwickelt, dass verheiratete Geistliche nach dem Gesetz, Kontinent zu sein, nur Kandidaten für Bischöfe, Priester und Diakone zu ordinieren, die von Anfang an ein zölibatäres Leben versprechen. In der Ostkirche war es - von der Tradition der frühen Kirche abweichend und keineswegs in ihrer Fortsetzung - Priestern und Diakonen durch das Quinisext - Konzil (691/692) gestattet, das charakteristischerweise im Kaiserpalast stattfand und nicht in eine Kirche, um das Eheleben fortzusetzen. In der lateinischen Kirche wurden jedoch später nur unverheiratete Männer geweiht, die zuvor versprochen hatten, ein zölibatäres Leben zu führen. In den Ostkirchen durften verheiratete Geistliche, aber keine Bischöfe, die Ehe fortsetzen - einige Zeit vor der Feier der göttlichen Liturgie und dem Verbot einer zweiten Ehe nach dem Tod des Ehegatten wegen sexueller Abstinenz. Diese Bestimmung gilt auch für den katholischen Klerus, der von der Zölibatspflicht befreit wurde (Lumen Gentium 29). Zum Wohle der Einheit akzeptiert die katholische Kirche diese Praxis in den unierten Ostkirchen, und seit Papst Pius XII. Und in Bezug auf die Anglikaner seit Papst Benedikt XVI. Gewährt sie eine Befreiung von der Verpflichtung zum Zölibat zum Klerus von andere Konfessionen, die verheiratet sind und mit ihr eine vollständige Gemeinschaft eingehen, wenn die Ordination zum Priestertum erwogen wird. durften die Ehe fortsetzen - bei sexueller Abstinenz einige Zeit vor der Feier der göttlichen Liturgie und dem Verbot einer zweiten Ehe nach dem Tod des Ehegatten. Diese Bestimmung gilt auch für den katholischen Klerus, der von der Zölibatspflicht befreit wurde (Lumen Gentium 29). Zum Wohle der Einheit akzeptiert die katholische Kirche diese Praxis in den unierten Ostkirchen, und seit Papst Pius XII. Und in Bezug auf die Anglikaner seit Papst Benedikt XVI. Gewährt sie eine Befreiung von der Verpflichtung zum Zölibat zum Klerus von andere Konfessionen, die verheiratet sind und mit ihr eine vollständige Gemeinschaft eingehen, wenn die Ordination zum Priestertum erwogen wird. durften die Ehe fortsetzen - bei sexueller Abstinenz einige Zeit vor der Feier der göttlichen Liturgie und dem Verbot einer zweiten Ehe nach dem Tod des Ehegatten. Diese Bestimmung gilt auch für den katholischen Klerus, der von der Zölibatspflicht befreit wurde (Lumen Gentium 29). Zum Wohle der Einheit akzeptiert die katholische Kirche diese Praxis in den unierten Ostkirchen, und seit Papst Pius XII. Und in Bezug auf die Anglikaner seit Papst Benedikt XVI. Gewährt sie eine Befreiung von der Verpflichtung zum Zölibat zum Klerus von andere Konfessionen, die verheiratet sind und mit ihr eine vollständige Gemeinschaft eingehen, wenn die Ordination zum Priestertum erwogen wird.

Eine einfache Abschaffung des priesterlichen Zölibats, wie in den protestantischen und anglikanischen Gemeinden im 16. JahrhundertJahrhundert wäre daher ein Verstoß gegen die Natur des Priestertums und ein Verstoß gegen die gesamte katholische Tradition. Wer wollte sich vor Gott und seiner heiligen Kirche für die katastrophalen Folgen für die Spiritualität und Theologie des katholischen Priestertums verantworten? Selbst Millionen von Priestern seit der Gründung der Kirche müssten sich innerlich verletzt fühlen, wenn man ihnen jetzt erklären würde, dass ihr existenzielles Opfer für das Reich Gottes und die Kirche nur auf einer äußerlichen Rechtsdisziplin beruhte, die überhaupt nichts zu tun hatte mit dem Priestertum und der Lebensform des Zölibats um des Himmelreichs willen. Der Mangel an Priestern (in Anzahl und Qualität) in den ehemals christlichen Ländern des Westens ist nicht auf einen Mangel an Berufungen von Gott zurückzuführen, sondern auf den Mangel an unserem Leben aufgrund des Evangeliums Jesu Christi.

Es gibt nicht nur eine Diskussion über das Zölibat, sondern auch einen erbitterten Kampf dagegen und damit auch gegen das sakramentale Priestertum. Im 16. Jahrhundert verstanden die protestantischen Reformer das kirchliche Amt nur als religiöse Funktion in der christlichen Gemeinschaft und beraubten es damit seines sakramentalen Charakters. Wenn die Ordination zum Priestertum keine innere Konformation mehr für Christus ist, den göttlichen Lehrer, den guten Hirten und Hohenpriester des Neuen Bundes, dann begründet sich das Verständnis der inneren Verbindung zum Zölibat um des Reiches Gottes willen in Das Evangelium ist ebenfalls nicht mehr anwendbar (Matthäus 19:12; 1. Korinther 7:32).

Die französischen Aufklärungsphilosophen sahen im Gefolge der Polemik der Reformation und aufgrund ihrer immanentistischen Sicht auf den Menschen im priesterlichen Zölibat und in religiösen Gelübden nur eine Unterdrückung des Sexualtriebs, die zu Neurosen und Perversionen führte - ähnlich der späteren Interpretation von Sexualität als mechanische Befriedigung von Instinkten, die laut Tiefenpsychologie im Falle ihrer "Unterdrückung" Neurosen und Perversionen hervorrufen.

In der heutigen Diktatur des Relativismus wird die Betonung einer sakramentalen Autorität der höheren göttlichen Autorität als klerikaler Machtanspruch und der zölibatären Lebensweise als öffentlicher Vorwurf gegen die Reduktion der Sexualität auf einen selbstsüchtigen Erwerb von Vergnügen wahrgenommen. Der priesterliche Zölibat erscheint als letzte Bastion des radikalen transzendentalen Bezugs des Menschen und als Hoffnung auf eine Welt jenseits und eine kommende Welt, aber nach atheistischen Prinzipien ist es eine gefährliche Illusion. Die katholische Kirche als ideologische Alternative zum radikalen Immanentismus wird daher heftig von einer internationalen Elite von Macht und Geld bekämpft, die eine absolute Herrschaft über Geist und Körper der dummen Massen anstrebt. In einer therapeutischen Geste, man mimt den Philanthrop, der nur armen Priestern und Ordensleuten einen Gefallen tut, indem er sie aus den Fesseln ihrer unterdrückten Sexualität befreit. In ihrer selbstgefälligen Intoleranz bemerken diese Wohltäter der Menschheit überhaupt nicht, wie sie die Menschenwürde all jener Christen verletzen, die die Unauflöslichkeit der Ehe im Gewissen vor Gott ernst nehmen oder das Versprechen des Zölibats mit Hilfe der Gnade treu erfüllen. Denn gerade dort, wo gläubige Christen ihre Lebensentscheidung in der innersten Tiefe ihres Gewissens vor Gott treffen, wollen die Leugner der übernatürlichen Berufung des Menschen sie davon überzeugen, dass sie in den begrenzten Horizont einer zum Tode verurteilten Existenz passen müssen, als ob die Es gab keinen lebendigen Gott (Vatikan II, Gaudium et Spes 21). „Seit der Erschaffung der Welt ist seine Unsichtbarkeit, nämlich Seine ewige Kraft und Gottheit wurde in den gemachten Dingen deutlich wahrgenommen. Sie sind also ohne Entschuldigung; denn obwohl sie Gott kannten, ehrten sie ihn nicht als Gott und dankten ihm nicht. […] Sie behaupteten, weise zu sein, und wurden zu Narren und tauschten die Herrlichkeit des unsterblichen Gottes gegen Bilder aus, die sterblichen Menschen, Vögeln, Tieren oder Reptilien ähnelten. “(Römer 1: 20-23.)

Der berüchtigte Vorwurf lautet, dass finstere kirchliche Reaktionäre mit ihrer Verteidigung des sakramentalen Priestertums und - in ihren Augen - weltfremden Sexualmoral und misanthropischem Zölibat die notwendige Modernisierung der katholischen Kirche und ihre Anpassung an die moderne Welt verzögern oder sogar verhindern. Was sie bestenfalls tolerieren, ist eine Kirche ohne Gott, ohne das Kreuz Christi und ohne die Hoffnung auf ewiges Leben. Diese „Kirche des dogmatischen Indifferenzismus und des moralischen Relativismus“, zu der auch Atheisten und Ungläubige gehören könnten, könnte auf eine erfahrene Weise vom Klima, von Überbevölkerung und von Migranten sprechen. Aber sie muss schweigen über Abtreibung und Selbstverstümmelung, die als Geschlechtsumwandlung, über Sterbehilfe und über die Verwerflichkeit des Geschlechtsverkehrs außerhalb der Ehe zwischen Mann und Frau verhängt wurden. Auf jeden Fall, Sie würde die sexuelle Revolution als Befreiung von der Feindseligkeit gegenüber der katholischen Sexualmoral akzeptieren müssen. Es wäre somit ein Zeichen der Reue gegen die traditionelle Feindseligkeit gegenüber dem Körper aus dem manichäischen Erbe des Heiligen Augustinus.

Trotz all dieser Schmeicheleien sind treue Katholiken der fundierten Meinung, dass an die Stelle des Atheisten Scalfari, der weder an Gott glaubt noch das „Geheimnis der heiligen Kirche“ (Lumen Gentium 5) verstehen kann, Benedikt (Joseph Ratzinger) wäre der unendlich kompetentere Berater des Stellvertreters Christi, der Nachfolger von Petrus und Hirte der Weltkirche. Dies bezieht sich sowohl auf seine theologischen Qualitäten als auch auf seine spirituellen Einsichten in das Geheimnis der Liebe Gottes und auf die Erfahrung der Verantwortung eines Papstes für die Weltkirche, die allein vor Gott liegt und die Benedikt als einziger Mensch auf dieser Welt mit Papst Franziskus teilt.

Was Papst Franziskus im Vorwort zum Priestertumsbuch seines Vorgängers schreibt, sollten alle „Weisen und Mächtigen dieser Welt“ lesen (vgl. 1 Korinther 2: 6), bevor sie ihre paranoiden päpstlichen Phantasien in die Welt hinaustrompeten Gegner, Kardinäle und drohende Spaltungen: „Joseph Ratzinger / Benedikt XVI. verkörpert diese ständige Beziehung zum Herrn Jesus, ohne die nichts mehr wahr ist, alles wird zur Routine, die Priester werden fast zu Gehaltsempfängern, die Bischöfe zu Bürokraten und die Kirche ist nicht die Kirche Christi, sondern etwas, das wir geschaffen haben, eine NGO, die letztendlich überflüssig ist. “

Und weiter spricht er zu den Kardinälen, Bischöfen und Priestern, die sich am 28. Juni 2016 zur Buchpräsentation in der Sala Clementina versammelt haben, nicht als Untergebene, sondern als Freunde: „Liebe Brüder! Ich erlaube mir zu sagen, dass, wenn einer von Ihnen jemals irgendwelche Zweifel daran hätte haben sollen, worauf sich Ihr Dienst konzentriert, was er bezweckt, was er nutzt; Sollten Sie jemals Zweifel daran gehabt haben, was die Leute wirklich von uns erwarten, lassen Sie ihn über die hier vorgestellten Zeilen nachdenken. Was in diesem Buch beschrieben und bezeugt wird, dass wir sie Christus bringen und zu Ihm führen, zu dem frischen und lebendigen Wasser, nach dem sie mehr dürsten als nach etwas anderem, das nur Er geben kann und das durch nichts ersetzt werden kann; dass wir sie zu wahrem und vollkommenem Glück führen, wenn nichts sie befriedigen kann; dass wir sie zur Erfüllung ihres geheimen Traums führen,
https://www.lifesitenews.com/news/cdl-mu...ncis-antagonist

(Übersetzung aus dem Deutschen von Martin Bürger für LifeSiteNews)

von esther10 23.01.2020 00:47

Papst Franziskus akzeptiert den Rücktritt von Charles Chaput



Von Fernando Beltrán | 23. Januar 2020
Die Erzdiözese Philadelphia wird auf den bisherigen Bischof von Cleveland, Nelson Jesús Pérez, fallen.

Das Presseamt ​​des Heiligen Stuhls gab heute Morgen die Ernennung von Nelson Jesús Pérez, Bischof von Cleveland, zum neuen Erzbischof von Philadelphia bekannt, nachdem er den Rücktritt von Charles Chaput weniger als 4 Monate nach seinem 75. Geburtstag angenommen hatte Jahre, in denen es notwendig ist, es zu präsentieren.

Mit dieser Ernennung würde der 58-jährige Pérez als nächster US-Kardinal - zusammen mit dem derzeitigen Erzbischof von Washington, Wilton Gregory - an vorderster Front in ein mögliches Rathaus versetzt. Wenn ja, würde er der erste spanisch-amerikanische Kardinal in den Vereinigten Staaten werden.


Vatikanische Nachrichten

https://infovaticana.com/2020/01/23/el-p...charles-chaput/


von esther10 23.01.2020 00:44

Drittes Geheimnis von Fatima
4-Fatima



Lassen Sie uns im Vorfeld des 100. Jahrestages der Erscheinungen der Heiligen Jungfrau in Fatima das überaus wichtige Dritte Geheimnis von Fatima näher betrachten.

https://www.youtube.com/watch?v=hXp3FADKNd0

Das Geheimnis anvertraut Lucia dos Santos
Am 17. Oktober 1917 erschien die Jungfrau zum letzten Mal den drei Hirtenkindern. An diesem Tag ereignete sich das Sonnenwunder , und dann enthüllte die Heilige Jungfrau dem ältesten der drei, Lucia Dos Santos, das dritte Geheimnis. Sie musste es bis zu dem von der Heiligen Jungfrau festgelegten Datum für sich behalten. Dann sollte sie es öffentlich machen.



Von OLVrouw gefordertes Enthüllungsjahr: 1960
Lucia hatte dem Vatikan das Dritte Geheimnis mit der Überzeugung anvertraut, dass sie als geweihte Personen dafür sorgen würden, dass die Wünsche der Heiligen Jungfrau erfüllt würden. Die Heilige Jungfrau hatte darauf bestanden, dass das Geheimnis um 1960 veröffentlicht wurde.

Am 15. Oktober 1963 wurde im Stuttgarter Neuen Europa ein Dokument mit dem Titel "Die Zukunft der Menschheit" veröffentlicht, das von Luis Enrich unterzeichnet wurde. Dann wurde dieser Text in die Zeitung Mensage de Fàtim a in Fuando kopiert; Agora in Lissabon; El Pueblo in Madrid; La Voz de España in San Sebastián; Die Leute; etc ... Es wurde festgestellt, dass dieses Dokument der Inhalt des dritten Geheimnisses von Fatima war, das von Papst Paul VI. an die Präsidenten Kennedy, Macmillan und Kroutsjov vor den Zusammenkünften gesandt wurde, die zu einer Einigung über die Kontrolle von Atomversuchen führten, und dass es am geschlossen wurde 6. August 1963 in Moskau. Der Erfolg dieses Abkommens, das von mehr als 90 Ländern unterzeichnet wurde, ist auf diesen Text zurückzuführen. Und das Überraschende ist, dass der Vatikan seine Echtheit nie verleugnet hat. (1)

Der Text lautet wie folgt :

Nach dem Ereignis des Sonnenwunders erzählte die Muttergottes eine besondere Botschaft, in der sie zu Lucia sagte:

„Fürchte dich nicht, liebes Kind, ich bin die Mutter Gottes, die mit dir spricht und betet, die folgende Botschaft in meinem Namen auf die ganze Welt zu bringen. Sie werden starke Feindseligkeiten erleben, wenn Sie dies tun. Hör zu und erinnere dich gut an das, was ich dir sage: Die Leute müssen besser werden. Sie müssen um Vergebung der Sünden bitten, die sie begangen haben und die sie weiterhin begehen. Sie müssen den Rosenkranz beten ... es gibt kein persönliches, familiäres, nationales oder internationales Problem, das ich nicht lösen kann, wenn sie mich durch den Rosenhut fragen. Sie bitten mich um ein wunderbares Zeichen, damit letztendlich jeder meine Botschaften versteht, die Sie der Menschheit gegeben haben. Sie haben gerade dieses Wunder gesehen. Es war das große Sonnenwunder! Jeder hat es gesehen, Gläubige und Ungläubige, Bauern und Stadtmenschen, Gelehrte und Journalisten, Laien und Priester. Und jetzt erkläre in meinem Namen: Es wird eine große Strafe für die ganze Menschheit geben, noch nicht heute, nicht einmal morgen, sondern in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Was ich in Salette den Kindern Mélanie und Maximim gesagt habe, werde ich heute für Sie wiederholen. Die Menschheit begeht ein Sakrileg und zertrampelt das Geschenk, das sie erhalten hat.

https://www.youtube.com/watch?v=MXlJ1jNzwKQ

Es gibt nirgendwo anders eine Bestellung. Selbst in den höchsten Positionen ist es Satan, der regiert und entscheidet, was zu tun ist. Er wird sich sogar den höchsten Gipfeln der Kirche vorstellen. Es wird ihm gelingen, die Köpfe der großen Gelehrten zu verwirren, die Waffen erfinden werden, mit denen sie den größten Teil der Menschheit innerhalb von Minuten zerstören können. Er unterwirft die Mächtigen unter seinem Einfluss und kontrolliert sie, um diese Waffen in großen Mengen herzustellen. Wenn die Menschheit dem nicht widerspricht, werde ich gezwungen sein, den Arm meines Sohnes fallen zu lassen. Wenn die an der Spitze der Welt und das Haupt der Kirche diesen Gefahren nicht widerstehen, bin ich es, der es tut und ich werde zu Gott, meinem Vater, beten, dass seine Gerechtigkeit über die Menschen kommt. Dann wird Gott die Menschen bestrafen, härter und schwerer als Er sie für die Flut bestraft hat. Und die Großen und die Mächtigen werden ebenso zugrunde gehen wie die Kleinen und die Schwachen.

Es wird aber auch eine Zeit großer Schwierigkeiten für die Kirche geben. Die Kardinäle treten gegen die Kardinäle an, die Bischöfe gegen die Bischöfe. Satan steht im Zentrum ihrer Reihen. Auch in Rom wird es große Veränderungen geben. Rom wird zerstört. Es ist, was faul ist, was fällt, und was fällt, muss nicht aufrechterhalten werden. Die Kirche wird sich verdunkeln und die Welt wird in Unordnung geraten.

Der große, große Krieg wird in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts stattfinden. Russland wird die Peitsche Gottes und am Ende wird es Buße tun. Dass Amerika es nicht für unverwundbar hält. Feuer und Rauch werden dann vom Himmel fallen und das Wasser der Ozeane wird zu Dampf, der ihren Schaum in den Himmel spuckt und alles, was steht, wird umgekehrt. Und Millionen und Abermillionen von Menschen werden eine Stunde nach der anderen ihr Leben verlieren, und diejenigen, die zu dieser Zeit noch leben, werden auf diejenigen eifersüchtig sein, die tot sind. Überall wird es Trübsal geben und überall auf der Erde Elend und Trostlosigkeit in allen Ländern. Hier nähern sich die Zeiten immer mehr, der Abgrund wird tiefer und es gibt kein Zurück mehr. Die Guten sterben mit den Bösen, die Großen mit den Kleinen, Die Fürsten der Kirche mit ihren Untertanen, die Fürsten der Erde mit ihrem Volk, überall wird der Tod in seinem Triumph von den Verlorenen und den Dienern Satans erhöht, die dann die einzigen Fürsten auf Erden sein werden. Es wird eine Zeit sein, die kein König oder Kaiser, Kardinal oder Bischof erwartet, und er wird nach dem Plan meines Vaters kommen, um zu bestrafen und sich zu rächen.

Später jedoch werden diejenigen, die noch am Leben sind, wieder Gott und Seine Herrlichkeit anrufen und sie werden Gott wieder dienen wie zuvor, als die Welt noch nicht verderbt war. Ich rufe alle wahren Nachfolger meines Sohnes Jesus Christus, alle wahren Christen und die Endzeitapostel! Die Zeit der Zeiten kommt und das Ende des Endes, wenn die Menschheit nicht bereut und wenn dieser Wandel nicht von oben kommt, von den Führern der Welt und der Kirche. Aber wehe, wenn diese Veränderung nicht kommt und alles so bleibt, wie es ist, ja, wenn alles noch schlimmer wird. Geh mein Kind und verkünde es! Dafür stehe ich Ihnen immer zur Seite und helfe Ihnen. “



Nossa-Senhora-de-Fatima

Dies ist jedoch keineswegs die Vollversion des Dritten Geheimnisses von Fatima. Der gesamte Text wurde vom Vatikan furchtbar vor der Öffentlichkeit verborgen.

Enthüllungen an anderen Orten des Erscheinens zu späteren Zeiten
Als es keine wirksame und offizielle Freigabe des Geheimnisses gab, gab Gott der Heiligen Jungfrau die Erlaubnis, anderswo auf der Welt zu erscheinen und eine ähnliche Botschaft mit ihr zu teilen. Dies geschah unter anderem 1973 in Akita, Japan, mit Schwester Agnes Sasagawa. Am 13. Oktober 1973 erhielt sie die dritte und letzte Nachricht, die wie folgt lautet:

„Meine liebe Tochter, hören Sie genau zu, was ich Ihnen sagen werde, und leiten Sie es an Ihren Vorgesetzten weiter. Wie ich Ihnen sagte, wird der himmlische Vater die ganze Menschheit schrecklich bestrafen, wenn die Menschen nicht umkehren und nicht gesund werden. Es wird eine schlimmere Strafe als die Flut sein, wie man es noch nie gesehen hat. Feuer wird vom Himmel fallen und einen großen Teil der Menschheit zerstören; Weder die Priester noch die Gläubigen werden verschont bleiben. Die Überlebenden werden sich in solch tiefer Trauer befinden, dass sie die Toten beneiden werden. Die einzigen Waffen, die für Sie übrig bleiben, sind der Rosenkranz und das Zeichen, das der Menschensohn zurückgelassen hat. Bete jeden Tag den Rosenkranz für Papst, Bischöfe und Priester.

Der Einfluss des Teufels wird in der Kirche sogar nur langsam wirken, so dass Kardinäle Kardinälen widerstehen und Bischöfe sich gegen andere Bischöfe behaupten. Die Priester, die mich anbeten, werden von ihren Mitbrüdern verachtet und herausgefordert. Kirchen und Altäre werden zerstört. Die Kirche wird voll von denen sein, die Kompromisse akzeptiert haben. Der böse Geist wird viele Priester und geweihte Seelen ermutigen, den Dienst des Herrn zu verlassen. Er wird heftig gegen die geweihten Seelen kämpfen. Die Aussicht auf den Verlust vieler Seelen macht mich traurig. Der Kelch ist bereits überfüllt, wenn die Zahl und der Ernst der Sünden zunehmen, wird es bald keine Vergebung mehr dafür geben. “

Und im Mai 1994, 77 Jahre nach dem Erscheinen Unserer Lieben Frau in Fatima, hörte der französische Priester Raymon Arnette eine CD mit dem Titel Mysterium Fidei mit französischen Texten, die von einem französischen Chor gesungen wurden. Während er zuhörte, verschwand die Musik plötzlich im Hintergrund und er hörte eine klare Stimme sagen: "L'Ilise saignera de toutes ses plaies", die Kirche wird aus all ihren Wunden bluten. Dann hörte er Folgendes:

" Es ist ein böser Rat geplant und vorbereitet , dass das Gesicht der Kirche verändern wird. Viele werden den Glauben verlieren und es wird überall Verwirrung geben.Die Schafe werden vergebens nach ihren Hirten suchen. Ein Schisma wird das heilige Gewand meines Sohnes zerreißen. Dies wird das Ende der Zeit sein, das in der Heiligen Schrift vorhergesagt und an vielen Stellen von Mir erinnert wird. Der Schrecken des Schreckens wird seinen Höhepunkt erreichen und die in La Salette angekündigte Züchtigung nach sich ziehen. Der Arm Meines Sohnes, den ich nicht länger zurückhalten kann, wird diese arme Welt bestrafen, die für ihre Verbrechen bezahlen muss. Die Leute werden nur über Kriege und Revolutionen sprechen. Die Elemente der Natur werden freigesetzt und verursachen Angst, auch unter den Besten. Die Kirche wird aus all ihren Wunden bluten. Glücklicherweise werden diejenigen, die bestehen bleiben und Zuflucht in Meinem Herzen suchen, am Ende wird Mein Unbeflecktes Herz triumphieren. “

Danach hörte Pater Arnette noch einen Satz: " Dies ist das dritte Geheimnis von Fatima ".

Zweifellos erschien die Heilige Jungfrau auch an anderen Orten und drückte dort auch das Dritte Geheimnis aus.

Wieder teilweise Freigabe des Geheimnisses im Jahr 2000
ratzinger2



Nachdem Papst Johannes Paul II. 1981 von einer Schießerei getroffen worden war, begann er, das Dritte Geheimnis zu studieren. Er und die Kardinäle, darunter auch Kardinal Bertone und Kardinal Ratzinger, beschlossen, einen Teil des Dritten Geheimnisses mit einer eigenen Erklärung freizugeben, in der sie den beschriebenen "Heiligen Vater" als den Papst betrachteten, der auf den Thron geschossen wurde Petersplatz. Der vom Vatikan herausgegebene Text lautet wie folgt:

VOLLSTÄNDIGE ÜBERSETZUNG DES URSPRÜNGLICHEN TEXTES

Vatikanstadt, 26. Juni 2000 - Im Folgenden finden Sie die vollständige Übersetzung des portugiesischen Originaltextes des Dritten Teils des Geheimnisses von Fatima, der den drei Hirtenkindern am 13. Juli 1917 in Cova da Iria in Fatmia enthüllt und auf Papier gebracht wurde war von Zr. Lucia am 3. Januar 1944.



„Ich schreibe dir gehorsam, mein Gott, der mir befiehlt, dies durch Seine Exzellenz, den Bischof von Leiria, und durch deine und meine Allerheiligste Mutter zu tun.

„Nach den beiden Teilen, die ich bereits erklärt habe, sahen wir einen Engel mit einem flammenden Schwert in der linken Hand links von Unserer Lieben Frau und etwas darüber. es blitzte auf und löste Flammen aus, die aussahen, als würden sie die Welt in Brand setzen; Aber sie gingen hinaus, als sie mit dem Glanz in Berührung kamen, den die Muttergottes von ihrer rechten Hand auf ihn ausstrahlte. Der Engel zeigte mit der rechten Hand auf die Erde und rief mit lauter Stimme: „Schön, schön, schön!“ Und wir sahen ein unermessliches Licht, das Gott ist: so etwas wie wenn Menschen in einem Spiegel erscheinen, wenn sie davor vorbeigehen; ein Bischof in Weiß, und wir hatten den Eindruck, dass es der Heilige Vater war. Andere Bischöfe, Priester und Ordensfrauen stiegen einen steilen Berg hinauf. Oben befand sich ein großes Kreuz aus rauen Stümpfen einer Korkeiche, an der noch immer die Rinde befestigt war. Bevor er ankam, ging der Heilige Vater halb in Trümmern durch eine große Stadt und betete, halb in zitterndem Tempo, geplagt von Schmerz und Trauer, für die Seelen der Leichen, denen er auf seinem Weg begegnete. Als er den Gipfel des Berges erreichte, wurde er am Fuße des Großen Kreuzes auf den Knien von einer Gruppe Soldaten getötet, die Kugeln und einen Pfeil auf ihn abfeuerten, und auf die gleiche Weise starben nacheinander Bischöfe und Priester und weibliche Ordensleute und verschiedene Menschen aus verschiedenen Positionen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes befanden sich zwei Engel, jeder mit einer Kristallschale in der Hand, mit der sie das Blut der Märtyrer sammelten und die Seelen besprengten, die zu Gott blickten. “ und halb zitternd mit einem langsamen Schritt, geplagt von Schmerz und Kummer, betete er für die Seelen der Leichen, denen er auf seinem Weg begegnete. Als er den Gipfel des Berges erreichte, wurde er am Fuße des Großen Kreuzes auf den Knien von einer Gruppe Soldaten getötet, die Kugeln und einen Pfeil auf ihn abfeuerten, und auf die gleiche Weise starben nacheinander Bischöfe und Priester und weibliche Ordensleute und verschiedene Menschen aus verschiedenen Positionen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes befanden sich zwei Engel, jeder mit einer Kristallschale in der Hand, mit der sie das Blut der Märtyrer sammelten und die Seelen besprengten, die zu Gott blickten. “ und halb zitternd mit einem langsamen Schritt, geplagt von Schmerz und Kummer, betete er für die Seelen der Leichen, denen er auf seinem Weg begegnete. Als er den Gipfel des Berges erreichte, wurde er am Fuße des Großen Kreuzes auf den Knien von einer Gruppe Soldaten getötet, die Kugeln und einen Pfeil auf ihn abfeuerten, und auf die gleiche Weise starben nacheinander Bischöfe und Priester und weibliche Ordensleute und verschiedene Menschen aus verschiedenen Positionen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes befanden sich zwei Engel, jeder mit einer Kristallschale in der Hand, mit der sie das Blut der Märtyrer sammelten und die Seelen besprengten, die zu Gott blickten. “ Er wurde auf den Knien am Fuße des Großen Kreuzes von einer Gruppe von Soldaten getötet, die Kugeln und einen Pfeil auf ihn abfeuerten. Auf die gleiche Weise starben nacheinander Bischöfe, Priester und Ordensfrauen sowie verschiedene Personen verschiedener Klassen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes befanden sich zwei Engel, jeder mit einer Kristallschale in der Hand, mit der sie das Blut der Märtyrer sammelten und die Seelen besprengten, die zu Gott blickten. “ Er wurde auf den Knien am Fuße des Großen Kreuzes von einer Gruppe von Soldaten getötet, die Kugeln und einen Pfeil auf ihn abfeuerten. Auf die gleiche Weise starben nacheinander Bischöfe, Priester und Ordensfrauen sowie verschiedene Personen verschiedener Klassen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes befanden sich zwei Engel, jeder mit einer Kristallschale in der Hand, mit der sie das Blut der Märtyrer sammelten und die Seelen besprengten, die zu Gott blickten. “



Dies ist jedoch auch eindeutig nicht das komplette Geheimnis. Kardinal Ratzinger gab dies sogar kurz darauf gegenüber Pater Ingo Dollinger, einem befreundeten deutschen Priester, zu. Ich ngo Dollinger sagte am 15. Mai 2016 :

„Nicht lange nachdem das Dritte Geheimnis von Fatima im Juni 2000 von der Glaubenskongregation veröffentlicht worden war, erzählte mir Kardinal Joseph Ratzinger in einem persönlichen Gespräch, dass es noch einen Teil des Dritten Geheimnisses gibt, den sie noch nicht veröffentlicht haben! "Es gibt mehr als das, was wir veröffentlicht haben", sagte Ratzinger. Er sagte mir auch, dass der veröffentlichte Teil des Geheimnisses authentisch sei und dass der unveröffentlichte Teil des Geheimnisses von einem "schlechten Konzil und einer schlechten Messe" spreche, die dann (als das Geheimnis 1917 enthüllt wurde, herausgegeben) in der Nähe sei die Zukunft. "
https://www.youtube.com/watch?v=hXp3FADKNd0
Dies entspricht genau dem, was der französische Priester Arnette aus der Stimme gelernt hat. Es ist also klar, dass der Vatikan niemals das komplette Geheimnis preisgeben wollte, weil sie in ihrem eigenen Fuß schießen würden, weil das Geheimnis von einem schlechten Konzil spricht. Die einzige Lösung bestand darin, das Geheimnis zu vertuschen, um das viel diskutierte und gefeierte II. Vatikanische Konzil nicht zu diskreditieren ...

https://www.youtube.com/watch?v=hXp3FADKNd0

Jetzt, wo Bergoglio an der Macht ist, werden sie das Geheimnis sicherlich nicht mehr preisgeben, denn laut Pater Paul Kramer steckt im Dritten Geheimnis auch etwas über einen "Papst", der unter der Macht des Teufels stehen würde:

"Das dritte Geheimnis von Fatima enthüllt, wie Kardinal Ciappi schrieb:" Der große Abfall von der Kirche wird an der Spitze beginnen. "Das Geheimnis spricht von einem" Papst ", der unter der Macht des Teufels stehen wird. Johannes XXIII. Las den Text und ließ ihn von Mons ins Italienische übersetzen. Tavares. Er verstand die schwierige Passage richtig. Johannes Paul II. Las das Geheimnis und die gleiche schwierige Passage stand ihm bevor - so verließ er Mons. Carreira übersetze nochmal. Eine Fehlinterpretation der schwierigen Passage scheint dem Dogma der Unfehlbarkeit der Kirche zu widersprechen. Mons. Tavares hatte es tatsächlich richtig übersetzt. Es gab keinen Ausweg aus der problematischen Formulierung.

Jetzt, da das Geheimnis in der Gegenwart erfüllt ist, während der ungültig gewählte "Papst Franziskus " die Massen im Abfall vom Glauben anführt , gibt es viele, die über die Botschaft von Fatima Bescheid wissen, die blindlings festhalten, dass Bergoglio der Papst und die Katholiken sind muss in Gemeinschaft mit ihm bleiben - trotz der Tatsache, dass seine Worte und Taten deutlich zeigen, dass er ein abtrünniger Nichtjude ist. Der große Abfall von der Kirche wurde jedoch im Geheimnis von Fatima vorhergesagt, aber viele Autoren auf Fatima bestreiten blind, dass der Abfall von oben sogar stattfindet - die Blinden führen die Blinden in die Tiefe. "

Mit anderen Worten, Bergogio ist die Erfüllung des dritten Geheimnisses von Fatima; der Höhepunkt (oder besser: Tiefpunkt) 50 Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil, das laut der Heiligen Jungfrau „ein böser Rat“ war, und 100 Jahre nach der Enthüllung des Geheimnisses.

Viele Spitzen des Schleiers wurden aufgehoben. Der genaue und vollständige Inhalt des Dritten Geheimnisses, wie es damals von Lucia im Detail niedergeschrieben wurde, wird leider nie bekannt sein. Das ist noch irgendwo in einem geheimen Gewölbe im Vatikan versteckt .

https://restkerk.net/derde-geheim-van-fatima/

von esther10 23.01.2020 00:44

23. JANUAR 2020

Kardinal Müller: „Papst Franziskus sollte Benedikt XVI. statt des Atheisten Scalfari zum Berater machen“[u]

„VOLKSFRONT“ ZWISCHEN ÄUSSEREN KIRCHENGEGNERN UND INNEREN SÄKULARISTE
22. Januar 2020

Kardinal Müller: „Die zölibatäre Lebensweise Jesu Christi entspricht innigste dem sakramentalen Priestertum“.




Kardinal Müller: „Die zölibatäre Lebensweise Jesu Christi entspricht innigste dem sakramentalen Priestertum“.

(Rom) Kardinal Gerhard Müller, der ehemalige Präfekt der römischen Glaubenskongregation, veröffentlichte heute eine Lectio magistralis zur Verteidigung des priesterlichen Zölibats und des sakramentalen Priestertums. Darin bezeichnet er den Zölibat als „Bastion des Transzendenten“, die zerstört werden soll und erhebt wortgewaltige Anklage gegen „äußere und innere Kräfte“, die eine menschengemachte Welteinheitsreligion ohne Gott anstreben. Der Wortlaut der Lectio, die heute von Kardinal Müller bei La Nuova Bussola Quotidiana veröffentlicht wurde.

Der Zölibat, die letzte transzendente Bastion, die man einreißen will
Von Gerhard Kardinal Müller*


Der Versuch der Medien wegen der Mitarbeit von Benedikt XVI. am Buch von Kardinal Sarah „Aus den Tiefen unserer Herzen“ Verwirrung zu stiften, ist nichts anderes als ein Zeichen der sich in der Öffentlichkeit ausbreitenden Paranoia wegen der angeblichen Koexistenz zweier Päpste. Angeblich, denn in der katholischen Kirche kann es nur einen Papst geben, da „der Bischof von Rom als Nachfolger Petri das immerwährende, sichtbare Prinzip und Fundament für die Einheit der Vielheit von Bischöfen und Gläubigen ist“ (Lumen gentium, 23).

Im Beitrag von Benedikt XVI. zum Buch von Kardinal Sarah wollte man eine neue Bestätigung für diese Störung der Wahrnehmung der zwei gegensätzlichen Grundsätze für die Einheit finden. Ebenso offensichtlich ist, dass Papst Franziskus und sein Vorgänger Benedikt XVI. nicht die Urheber dieser krankhaften Polarisierung sind, sondern vielmehr die Opfer einer ideologischen Projektion.

„Benedikt XVI. ist kein Pensionist“
Letztere stellt eine Gefahr für die Einheit der Kirche dar und untergräbt zugleich auch den Primat der römischen Kirche. Alle diese Fakten zeigen nur, dass das psychische Trauma, das durch den Rücktritt von Papst Benedikt Anfang 2013 ausgelöst wurde, im „Glaubenssinn des Gottesvolkes“ (LG 12; 35) noch nicht verheilt ist. Die Gläubigen haben jedoch ein Recht auf ein klares theologisches Urteil über die Koexistenz eines regierenden Papstes und seines nun emeritierten Vorgängers. Dieser außergewöhnliche Vorgang, dass der Papst, Oberhaupt des Bischofskollegiums und der sichtbaren Kirche, deren unsichtbares Oberhaupt Christus selbst ist, vor seinem Tod die Cathedra Petri verlässt, die ihm auf Lebenszeit verliehen wurde, kann niemals nach weltlichen Kriterien verstanden werden im Sinne etwa eines altersbedingten Rechts auf Pensionierung oder im Sinne des populären Wunsches, die Person des eigenen Chefs auszuwechseln. Wenn es auch stimmt, dass das Kirchenrecht diese Möglichkeit abstrakt vorsieht (Can. 332 §2 CIC), fehlen doch bis heute sowohl detaillierte Bestimmungen als auch konkrete Erfahrungen, um den Status dieser Figur zu beschreiben und mehr noch, wie diese in der Praxis zum Wohl der Kirche verwirklicht werden kann.

In der Welt der Politik sind Antagonisten im Machtkampf üblich. Sobald der Gegner erst einmal überwunden ist, laufen die Dinge weiter, als sei nichts gewesen. So sollte es aber unter den Jüngern Christi nicht sein, weil in der Kirche Gottes alle Brüder sind. Gott allein ist unser Vater. Und nur Sein Sohn Jesus Christus, das menschgewordene Wort (Joh 1,14–18), ist der Meister aller Menschen (Mt 23,10). Bischöfe und Priester sind aufgrund der sakramentalen Weih Diener der Kirche, die vom Heiligen Geist auserwählt werden (Apg 20,28). Sie leiten die Kirche Gottes im Namen und in der Autorität Christi, und Er spricht durch ihren Mund in seiner Eigenschaft als Göttlicher Lehrmeister der Verkündigung (1 Thess 2,13) Er heiligt die Gläubigen in den Sakramenten durch sie. Und Christus ist schließlich der „Wächter und Hirte eurer Seelen“ (1 Petr 2,25), er sorgt sich um das Seelenheil der Menschen, indem er Priester (Bischöfe oder Presbyter) in Seine Kirche beruft, damit sie ihre Hirten sind (1 Petr 5,2f; Apt 20,28). Der Bischof von Rom übt das Amt des Heiligen Petrus aus, der von Jesus, dem Herrn der Kirche, zur Aufgabe des universalen Hirten berufen wurde (Joh 21,15–17). Aber auch die Bischöfe sind Brüder untereinander, obwohl sie als Mitglieder des Bischofskollegiums mit und unter der Autorität des Papstes vereint sind (LG, 23).

Ein noch lebender „Ex“-Papst ist brüderlich mit allen Bischöfen verbunden und untersteht der Lehrautorität und der Jurisdiktion des regierenden Papstes. Das schließt keineswegs aus, dass sein Wort noch großes Gewicht in der Kirche hat aufgrund seiner theologischen und geistlichen Kompetenz wie auch aufgrund seiner Regierungserfahrung sowohl als Bischofs wie auch als Papst.

Das Verhältnis eines jeden emeritierten Bischofs zu seinem Nachfolger muss durch einen Geist der Brüderlichkeit geprägt sein. Ein Wunsch nach weltlichem Prestige und politischen Machtspielen ist ein Gift im Körper der Kirche, dem Leib Christi. Das gilt a fortiori mehr noch für das noch heiklere Verhältnis des amtierenden Papstes zu seinem Vorgänger, der auf die Ausübung des Petrusamtes und auf alle Vorrechte des päpstlichen Primats verzichtet hat, weshalb er mit Sicherheit nicht mehr der Papst ist.

„Die gemeinsame Front der inneren und äußeren Feinde der Kirche“
Was vor allem überrascht, ist, dass jene Kirchenfeinde, die aus den Reihen des altliberalen und marxistischen Neuheidentums stammen, gemeinsame Sache mit dem kircheninternen Säkularismus machen, der vom Wunsch getrieben ist, die Kirche Gottes in eine weltweit aktive, humanitäre Organisation umzuwandeln.

Der militante Atheist Eugenio Scalfari brüstet sich damit, der Freund von Papst Franziskus zu sein. Vereint durch die gemeinsame Idee einer einzigen, planetarischen Religion menschlichen Ursprungs (ohne Dreifaltigkeit und ohne Inkarnation) bietet er ihm seine Zusammenarbeit an. Die Idee einer Volksfront von Gläubigen und Nicht-Gläubigen wird gegen jene propagiert, die Scalfari als Feinde und Gegner in den Reihen der Kardinäle und Bischöfe und der Katholiken („Rechtskonservative“) ausmacht. Darin findet er gleichgesinnte Geister, die dem Kreis jener angehören, die sich selbst als Teil einer „Bergoglianischen Garde“ bezeichnen. Dieses Netzwerk von Linkspopulisten, angetrieben vom bloßen Wunsch nach Macht, pervertiert die potestas plena des Papstes in einen potestas illimitata et absoluta. Darin spiegelt sich offenkundiger Voluntarismus wider: Gemäß ihrer Sichtweise ist alles gut und wahr, weil es der Papst will, und nicht weil der Papst etwas sagt oder tut. Sie widersprechen dem Zweiten Vatikanischen Konzil, das das Lehramt im Dienst der Offenbarung anerkennt, „indem es nichts lehrt, als was überliefert ist, weil es das Wort Gottes aus göttlichem Auftrag und mit dem Beistand des Heiligen Geistes voll Ehrfurcht hört, heilig bewahrt und treu auslegt“ (Dei Verbum, 19). Sie entpuppen sich daher als dämonische Gegner des Papsttums, so wie es dogmatisch in den Lehren des Ersten und Zweiten Vatikanischen Konzils definiert ist. Wenn zwischen Jesus und Seinen Jüngern der Grundsatz des Dienens und der Maßstab der Freundschaft (Joh 15,15) galten, wie kann dann das Verhältnis zwischen dem Papst und seinen Brüdern im Bischofsamt geprägt sein von einem unterwürfigen Opportunismus und einem blinden und irrationalen Gehorsam, der sich außerhalb der Glaubenseinheit und der Vernunft befindet, die der katholischen Theologie innewohnt? Gemäß der liberal-marxistischen Sichtweise wäre ein Papst „auf der Höhe der Zeit“ in dem Maße legitimiert als er die rücksichtslose Agenda der extremen Linken zu Ende führen und einen Einheitsgeist bar jeder Transzendenz fördern würde, ohne Gott und ohne historische Heilsvermittlung durch Christus, dem einzigen Mittler zwischen Gott und den Menschen (1 Tim 2,5).

Die Herren, die die öffentliche Meinung manipulieren, und die Ideologen dieser Welt (der Civitas terrena) missbrauchen ihre Macht, wenn sie das natürliche Moralgesetz und die Gebote Gottes nicht beachten. Sie usurpieren wiederholt den Platz Gottes und verwandeln sich in Dämonen in menschlicher Verkleidung. Wo Gott aber als einziger Herr anerkannt wird, dort herrschen Gnade und Leben, Freiheit und Liebe. Im Reich Gottes sind die Worte Jesu grundsätzliche Anleitung:

„Bei euch aber soll es nicht so sein, sondern wer bei euch groß sein will, der soll euer Diener sein (…) Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben hinzugeben als Lösegeld für viele“ (Mk 10,43–45).

Die sakramentale Weihe (zum Bischof, Priester und Diakon) bleibt gültig und wirksam und mit ihr auch die Verantwortung für die Lehre der Kirche und ihre pastorale Mission. Die alten Gegner von Joseph Ratzinger (als Glaubenspräfekt wie auch als Papst) haben kein Recht gegen ihn eine damnatio memoriae zu verhängen, umso weniger als sich der Großteil von ihnen von seinen Eigenschaften als Kirchenlehrer durch einen bestürzenden theologischen und philosophischen Dilettantismus unterscheidet. Der Beitrag von Benedikt XVI. zum Buch von Kardinal Sarah kann nur von jenen als Akt der Opposition gegen Papst Franziskus diskreditiert werden, die die Kirche Gottes mit einer ideologisch-politischen Organisation verwechseln. Sie wollen nicht verstehen, dass die Glaubensgeheimnisse nur mit dem „Geist Gottes“ erfasst werden können, aber nicht mit dem „Geist der Welt“.

„Der irdisch gesinnte Mensch aber lässt sich nicht auf das ein, was vom Geist Gottes kommt“ (1 Kor 2,14).

Am Anfang wollten nicht einmal die Apostel verstehen, dass es Menschen gibt, die freiwillig bereit sind um des Himmelreiches willen auf die Ehe zu verzichten. Zu ihnen sagte Jesus: „

Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken“ (Mt 19,12).

Und ihnen dann erklärte:

„Jeder, der um des Reiches Gottes willen Haus oder Frau, Brüder, Eltern oder Kinder verlassen hat, wird dafür schon in dieser Zeit das Vielfache erhalten und in der kommenden Welt das ewige Leben“ (Lk 18,29–30; vgl Mt 19,29).

Die Behauptung, dass Benedikt der heimliche Gegner des regierenden Papste sei, und dass die Verteidigung des sakramentalen Priestertums und des Zölibats Teil einer Obstruktionspolitik gegen das erwartete, nachsynodale Schreiben zur Amazonassynode wäre, kann nur im fruchtbaren Boden der theologischen Ignoranz gedeihen. Niemand widerlegt diesen fixen Gedanken brillanter als Papst Franziskus selbst.

Im Vorwort zum Sammelband über die Priesterweihe, anlässlich des 65. Priesterjubiläums von Joseph Ratzinger im Jahr 2016, schreibt Papst Franziskus:

„Jedes Mal, wenn ich die Werke von Joseph Ratzinger/Benedikt XVI. lese, wird mir klar, dass er Theologie auf den Knien betrieben hat und noch immer betreibt: Auf Knien, weil man sieht, dass er nicht nur ein herausragender Theologe und Lehrmeister des Glaubens ist, sondern ein Mann, der wirklich glaubt, der wirklich betet. Man sieht, dass er ein Mann ist, der die Heiligkeit verkörpert, ein Mann des Friedens, ein Mann Gottes.“

Nachdem er die Karikatur des katholischen Priesters als Funktionär und Experte einer Kirche, die einer NGO gleicht, verworfen hat, unterstreicht Papst Franziskus erneut den außergewöhnlichen Status von Joseph Ratzinger als Theologe auf der Cathedra Petri mit folgenden Worten:

„Kardinal Gerhard Ludwig Müller hat richtungsweisend bekräftigt, dass das theologische Werk von Joseph Ratzinger zuerst und von Benedikt XVI. dann ihn unter die großen Theologen auf dem Stuhl Petri einreiht wie zum Beispiel Papst Leo dem Großen, Heiliger und Kirchenlehrer. (…) Unter diesem Gesichtspunkt und in angemessener Berücksichtigung des Glaubenspräfekten möchte ich hinzufügen, dass er uns vielleicht gerade heute, als emeritierter Papst, auf offensichtliche Weise eine seiner größten Lektionen der ‚Theologie auf den Knien‘ erteilt.“

„Der mit Christus verbundene Priester ist kein Funktionär.“
Der Beitrag von Benedikt XVI. zum Buch von Kardinal Sarah bietet eine hermeneutische, christologisch-pneumatologische Vertiefung der Einheit von Altem und Neuem Testament, einer Einheit, die auf der göttlichen Offenbarung seiner selbst in der Geschichte gründet. Er bietet damit eine Hilfe, um die theologische und geistliche Krise des Priesterstandes zu überwinden, dem „eine immer wichtigere Aufgabe (…) im Bereich der Erneuerung der Kirche Christi“ zukommt (Presbyterorum Ordinis, 1). Der Priester ist kein Firmenfunktionär, der religiös-soziale Dienstleistungen anbietet. Er ist ebenso wenig ein Vertreter einer autonomen Gemeinschaft, die vor Gott ihre eigenen Rechte geltend machen könnte, anstatt „jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk (…) von oben, vom Vater der Gestirne“ zu empfangen (Jak 1,17). Durch die heilige Weihe wird er vielmehr Jesus Christus gleichgemacht, dem Hohepriester und Mittler des Neuen Bundes, dem göttlichen Meister und Guten Hirten, der sein eigenes Leben für die Schafe der Herde Gottes hingibt (LG, 29; PO, 2).

Aus dieser conformitas cum Christo folgt auch die Tatsache, dass die zölibatäre Lebensweise von Christus auf das Engste dem sakramentalen Priestertum entspricht. Jesus selbst sprach von den Jüngern, die enthaltsam leben und aus freier Entscheidung auf die Ehe und eine eigene Familie verzichten als jenen, die das kommende Reich bezeugen und für das Heil der Menschen arbeiten (Mt 19,12; 1 Kor 7,32). Der Zölibat ist zwar nicht kategorisch von der Natur des Priestertums verlangt, er entspricht aber auf innigste Weise dem Wesen dieses Sakraments, da es Christus repräsentiert, das Haupt der Kirche, mit der Autorität, die aus dem Auftrag und der ganz Gott geweihten Lebensweise herrührt (vgl. PO, 16). Aus diesem Grund stellen die Dispensen vom Zölibatsgesetz, wie sie sich auf unterschiedliche Weise in der Ost- und in der Westkirche entwickelt haben, Ausnahmen und nicht die Regel des priesterlichen Zölibats dar. Die Kirche muss grundsätzlich auf ein zölibatäres Priestertum abzielen. Ausgehend von den biblischen Ursprüngen und in Folge der Pflicht zur Enthaltsamkeit in der Ehe für die verheirateten Kleriker nahm die Praxis Form an, Bischöfe, Priester und Diakone nur aus dem Kreis jener Kandidaten zu weihen, die von Anfang an versprechen, als Zölibatäre zu leben.

In der Ostkirche wurde durch einen Bruch mit der Tradition der frühen Kirche – und sicher nicht nach ihrem Vorbild – von der Zweiten Trullanischen Synode (691/692), die bezeichnenderweise im Kaiserpalast und nicht in einer Kirche stattfand, Priestern und Diakonen erlaubt, ein Eheleben zu führen. In der lateinischen Kirche hingegen wurden später nur mehr zölibatäre Männer geweiht, die bereits zuvor versprochen hatten, ein zölibatäres Leben zu führen. In den Kirchen des Ostens wurde den verheirateten Klerikern, aber nicht den Bischöfen, erlaubt, im Ehestand zu bleiben vorausgesetzt, sie enthalten sich für eine bestimmte Zeit vor der Zelebration der Göttlichen Liturgie und heiraten nicht mehr, sollte ihre Ehefrau sterben. Diese Bestimmung gilt auch für jene katholischen Kleriker, die eine Dispens von der Verpflichtung zum Zölibats (LG, 29) erhalten haben. Die katholische Kirche akzeptiert dieses Praxis in den unierten Ostkirche im Namen des höheren Wohls der Einheit und gewährt seit Pius XII., und was die Anglikaner betrifft seit Benedikt XVI., dass jene Geistlichen, die aus anderen Konfessionen zur vollen Einheit mit der Kirche zurückkehren und bereits verheiratet sind, von der Zölibatspflicht dispensiert werden, falls sie zu Priestern geweiht werden.

„Angriff auf das sakramentale Priestertum“
Eine Abschaffung des priesterlichen Zölibats nach dem Modell der protestantischen und anglikanischen Gemeinschaften des 16. Jahrhunderts wäre, kurzum, ein Angriff gegen die Natur des Priestertums und ein Akt der Verachtung der gesamten katholischen Tradition. Wer will die Verantwortung vor Gott und Seiner heiligen Kirche übernehmen für die katastrophalen Folgen für die Spiritualität und die Theologie des katholischen Priestertums? Millionen von Priestern seit der Gründung der Kirche würden sich auf das innigste verletzt fühlen durch die Behauptung, ihr existentielles Opfer für das Reich Gottes und die Kirche habe sich nur auf eine äußere, rechtliche Disziplin gestützt, die nichts mit dem Priestertum und dem Lebensmodell des Zölibats um des Himmelreichs willen zu tun habe. Die Knappheit an Priestern (an Zahl und Qualität) in westlichen Staaten, die einst christlich waren, ist nicht einer Knappheit an Berufungen durch Gott geschuldet, sondern einem Mangel in unserem Leben gegenüber dem Evangelium von Jesus Christus, dem Sohn Gottes und Retter der ganzen Welt.

Wir erleben nicht nur eine Diskussion, sondern eine verbissene Schlacht gegen den Zölibat und auch gegen das sakramentale Priestertum. Die protestantischen Reformatoren des 16. Jahrhunderts hielten das Kirchenamt nur für eine religiöse Funktion innerhalb der christlichen Gemeinschaft, und so beraubten sie es des sakramentalen Charakters. Wenn die Priesterweihe nicht mehr einer inneren Angleichung an Christus, dem Göttlichen Meister, dem Guten Hirten und Hohepriester des Neuen Bundes, entspricht, dann geht auch das Verständnis für die innige Verbindung mit dem Zölibat um des Himmelreiches willen verloren, das im Evangelium verwurzelt ist (Mt 19,12; 1 Kor 7,32).

Im Zuge der Polemik der protestantischen Reformation und aufgrund einer immanentistischen Sichtweise des Menschen, die ihnen eigen ist, sahen die französischen Aufklärer im priesterlichen Zölibat und in den Ordensgelübden nur eine Form der Repression des sexuellen Instinkts, die zu Neurosen und Perversionen führen könnte, ähnlich jener späteren These, die von der Tiefenpsychologie vertreten wurde, die Sexualität als eine mechanische Befriedigung der Instinkte betrachtet, die, falls „unterdrückt“, Neurosen und Perversionen verursachen würde.

In der gegenwärtigen Diktatur des Relativismus wird die Betonung einer sakramentalen Autorität, die von einer höheren Göttlichen Autorität herrührt, als ein klerikaler Machthunger wahrgenommen, und das zölibatäre Lebensmodell wie eine öffentliche Anklage gegen eine Sichtweise, die die Sexualität zu einer egoistischen Lustgewinnung reduziert. Der priesterliche Zölibat erscheint wie eine letzte Bastion einer radikal transzendenten Ausrichtung des Menschen und der Hoffnung auf eine zukünftige Welt im Jenseits, die jedoch laut den atheistischen Grundsätzen eine gefährliche Illusion sei. Die katholische Kirche wird deshalb auf verbissene Weise angefeindet, weil sie eine ideologische Alternative zum radikalen Immanentismus der Macht- und Wirtschaftselite darstellt, die eine absolute Kontrolle über den Geist und den Körper der darbenden Massen der Menschheit anstrebt.

Man verkleidet sich in einem therapeutischen Gestus als Philanthropen, die nichts anderes machen würden, als den armen Priestern und Ordensleuten einen Gefallen zu tun, indem sie sie aus dem Käfig einer unterdrückten Sexualität befreien. Diese Wohltäter der Menschheit merken in ihrer triumphierenden Ignoranz aber nicht, wie sehr sie die Würde aller Christen beleidigen, die in ihrem auf Gott ausgerichteten Gewissen die Unauflöslichkeit der Ehe ernstnehmen oder die Enthaltsamkeit des Zölibats mit Hilfe der Gnade treu einhalten. Genau dort, wo diese gläubigen Christen im Innersten ihres Gewissens vor Gott die wichtigsten Entscheidungen treffen, wollen jene, die eine übernatürliche Berufung des Menschen leugnen, sie überzeugen, in den begrenzten Horizont einer zum Tod verurteilten Existenz einzutreten, so als würde der lebendige Gott nicht existieren (Gaudium et spes, 21).

„Seit Erschaffung der Welt wird seine unsichtbare Wirklichkeit an den Werken der Schöpfung mit der Vernunft wahrgenommen, seine ewige Macht und Gottheit. Daher sind sie unentschuldbar. Denn sie haben Gott erkannt, ihn aber nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt. (…) Sie behaupteten, weise zu sein, und wurden zu Toren. Sie vertauschten die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes mit Bildern, die einen vergänglichen Menschen und fliegende, vierfüßige und kriechende Tiere darstellen“ (Röm 1,20–23).

Die niederträchtige Anklage behauptet, dass jene finsteren Reaktionäre in der Kirche, die den sakramentalen Zölibat, eine weltfremde Sexualmoral – so erscheint sie in den Augen der Ankläger – und einen menschenfeindlichen Zölibat verteidigen, damit die notwendige Modernisierung der katholischen Kirche und ihre Anpassung an die moderne Welt verzögern oder sogar behindern würden. Sie tolerieren bestenfalls noch eine Kirche ohne Gott, ohne das Kreuz Christi und ohne die Hoffnung auf das ewige Leben. Diese „Kirche des dogmatischen Indifferentismus und des moralischen Relativismus“, die auch Atheisten und Nicht-Gläubige umfassen könnte, darf über das Klima, die Überbevölkerung und die Migranten sprechen; sie hat aber zur Abtreibung, zur Selbstverstümmelung, die unter dem Stichwort Geschlechtsumwandlung läuft, zur Euthanasie und zum tadelnswerten Charakter einer sexuellen Verbindung außerhalb der Ehe zwischen einem Mann und einer Frau zu schweigen. Sie müsste die sexuelle Revolution absolut akzeptieren, da es sich um einen Akt der Befreiung von der Ablehnung des Körpers durch die katholische Sexualmoral handle. Auf diese Weise würde sie ein Zeichen der Reue für die traditionelle Ablehnung des Körpers senden, die aus dem manichäischen Erbe des Heiligen Augustinus stamme.

„Ein Berater für den Papst“
Trotz aller dieser Schmeicheleien halten die gläubigen Katholiken an der wohlbemessenen Überzeugung fest, daß statt des Atheisten Scalfari, der weder an Gott glaubt noch imstande ist, das „Mysterium der heiligen Kirche“ (LG, 5) zu begreifen, Benedikt XVI. (Joseph Ratzinger) ein unendlich kompetenterer Berater für den Stellvertreter Christi, Nachfolger des Petrus und Oberhirte der Weltkirche, wäre. Das gilt sowohl für seine theologischen Qualitäten und seine geistliche Intuition im Geheimnis der Liebe Gottes, wie auch für seine Erfahrung in der Verantwortung als Papst, allein vor Gott, für die Weltkirche, einer Verantwortung, die Benedikt als einziger unter allen noch lebenden Menschen auf Erden mit Papst Franziskus teilt.

Was Papst Franziskus in dem Vorwort zum Buch über das Priestertum seines Vorgängers schreibt, sollte von allen „Wissenden und Mächtigen dieser Welt“ (1 Kor 2,6) gelesen werden, bevor sie ihre paranoischen Phantasien über Papstgegner, Kardinäle im Krieg untereinander und bevorstehende Schismen in alle vier Himmelsrichtungen posaunen:

„[Joseph Ratzinger/Benedikt XVI.] verkörpert jene ständige Beziehung zum Herrn Jesus, ohne die nichts mehr wahr ist, alles zur Routine wird, die Priester fast zu hauptamtlichen Angestellten, die Bischöfe zu Bürokraten und die Kirche nicht mehr Kirche Christi, sondern unser Produkt, eine letztlich überflüssige NGO.“

Franziskus fährt fort, indem er sich am 28. Juli 2016 an die in der Sala Celementina zur Buchpräsentation versammelten Kardinäle, Bischöfe und Priester wandte, nicht wie zu Untergebenen, denen man kommandiert, sondern wie man zu Freunden spricht:

„Liebe Mitbrüder! Ich wage zu sagen, wenn einer von Ihnen jemals Zweifel am Zentrum Ihres Dienstes, seiner Bedeutung, seiner Nützlichkeit hat, wenn Sie jemals Zweifel daran haben, was die Menschen wirklich von uns erwarten, dann meditieren Sie gründlich über diese Seiten Sie uns angeboten werden: weil sie von uns vor allem das erwarten, was Sie in diesem Buch beschrieben und bezeugt finden: dass wir ihnen Jesus Christus bringen und sie zu ihm führen, zu dem frischen und lebendigen Wasser, nach dem sie mehr als alles andere dürsten. das nur er schenken kann und das kein Ersatz jemals ersetzen kann; dass wir sie zu vollem und wahren Glückseligkeit führen; wenn nichts mehr sie befriedigt, dass wir sie dazu bringen, ihren innersten Traum zu verwirklichen, den keine Macht jemals versprechen und erfüllen kann!“

*Der Text ist eine Übersetzung des italienischen Textes, der heute von Kardinal Müller bei der katholischen Internetzeitung La Nuova Bussola Quotidiana veröffentlicht wurde.
https://katholisches.info/2020/01/22/kar...berater-machen/
Einleitung/Übersetzung: Giuseppe Nardi


von esther10 23.01.2020 00:42

Deutschland hat eine neue Idee für Einwanderer. Wird die Auswahl offene Grenzen ersetzen?



Deutschland hat eine neue Idee für Einwanderer. Wird die Auswahl offene Grenzen ersetzen?

Deutsche Herrscher bereiteten den ersten Teil der sogenannten Nationaler Aktionsplan für Integration. Es übernimmt die Aufnahme von Aktivitäten zur "Vorbereitung von Zuwanderern auf das Leben in Deutschland auf dem Territorium ihres Herkunftslandes".

- Auf diese Weise verweisen wir auf die Erfahrungen klassischer Auswanderungsländer. Das Gesetz zur Anwerbung von Fachkräften nach Deutschland, das ab März dieses Jahres in Kraft tritt, enthält ebenfalls diese Anforderung. Diese Maßnahmen sollen sicherstellen, dass Deutschland im globalen Wettbewerb um Rekrutierungsfachkräfte attraktiver wird - sagte die Integrationsbevollmächtigte der Bundesregierung, Annette Wiedemann-Mautz.

Der Plan der deutschen Behörden ist in fünf Phasen unterteilt. Eine davon ist die erste Adoption, in Deutschland zu leben. Sie wird Anfang März auf dem 11. Integrationsgipfel im Bundeskanzleramt vorgestellt.

Die Umsetzung des Plans erfolgt über spezielle Integrationszentren, die von den deutschen Behörden in mindestens 10 Partnerländern, darunter auch Deutschland, eingerichtet werden in Afghanistan, Albanien und Marokko. Goethe-Institute, Jugendmigrationsämter und die kirchliche "Diakonie" sollen sich in den meisten Ländern mit der sogenannten Erstintegration befassen.
Quelle: Deutsche Welle, Polnisches Radio 24

DATE: 2020-01-23 08:52

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/niemcy-maja-nowy-pom...l#ixzz6BqSMGURY

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz