Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 01.10.2017 00:00

Kardinal Burke bekommt Bergoglio wieder einen Posten zur Apostolischen Unterschrift - können wir dieser formalen Korrektur pfeifen?
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 30/09/2017 • ( KOMMENTAR SCHREIBEN )



Es ist gerade bekannt geworden, dass Kardinal Burke (zusammen mit einigen weiteren Kardinälen) zur Apostolischen Unterschrift, einem der Vatikanischen Gerichte, wieder bestellt wurde. Vor drei Jahren trug Bergoglio ihn als Präfekt dieser apostolischen Unterschrift. Jetzt bekommt er einen Posten, aber nicht als Präfekt.

Dies ist eindeutig ein Umzug von Bergoglio, um Kardinal Burke unter psychischen Druck zu setzen, um seine formale Korrektur auf den langen (noch längeren) Job zu verlagern. Eine manipulative Bewegung zu versuchen, ihn zu schweigen.

Burke wurde zweimal von Bergoglio abgelehnt, zuerst entließ er ihn als Präfekt der Apostolischen Unterschrift , um ihn als Kardinal Patron des Souveränen Ordens von Malta zu ernennen. Als es anfing, in dieser Reihenfolge zu verwirren, wurde er zur Seite geschoben .

Und nun zurück zum Curie im Vatikan, gerade als die ' Correctio Filialis ' erscheint?

Können wir der "formalen Korrektur" pfeifen?

Kein gutes Zeichen im Voraus. Es hält Kaffee und wartet ...
https://restkerk.net/2017/09/30/breaking...mele-correctie/
Quelle: Rorate Caeli

von esther10 01.10.2017 00:00

TERRORVERDACHT
Autofahrer rast in Gruppe Soldaten – Polizei nimmt Mann fest
Veröffentlicht am 09.08.2017 | Lesedauer: 3 Minuten

In Levallois-Perret, einem Vorort nördlich von Paris, ist ein Auto in eine Gruppe Soldaten gerast. Mindestens zwei Menschen sind dabei schwer verletzt worden. Die Großfahndung nach dem flüchtigen Fahrer läuft.

Quelle: N24
Nach einer Schießerei auf einer Autobahn in Nordfrankreich hat die Polizei einen Mann festgenommen.
Er soll einen Angriff auf Soldaten in einem Pariser Vorort verübt haben, indem er mit einem BMW in die Gruppe raste.
Sechs Militärangehörige wurden verletzt, zwei von ihnen schwer. Die Soldaten waren als Anti-Terror-Einheit im Einsatz.
92 Kommentare

Anzeige

Die Fahrzeug-Attacke auf Soldaten bei Paris ist nach Angaben des französischen Innenministers Gérard Collomb kein Unfall gewesen. „Wir wissen, dass das eine absichtliche Tat war“, sagte er am Mittwoch nach einem Besuch bei betroffenen Soldaten im Krankenhaus.

Die Polizei sagte, sie habe bei der Fahndung auf der Autobahn 16 nördlich von Paris einen Mann festgenommen. Es könne noch nicht gesagt werden, ob es sich um den Täter handelt. Der Sender Franceinfo berichtete ergänzend, der Verdächtige sei bei der Festnahme verletzt worden.

Ein Fahrzeug war am Morgen in eine Gruppe Militärs gefahren und hatte sechs von ihnen verletzt. Der Wagen wurde zuvor auf der Straße positioniert: Der Fahrer habe augenscheinlich darauf gewartet, dass die Soldaten zu ihrem Fahrzeug gehen, und sei dann auf sie zugerast. „Das ist eine abscheuliche Aggression.“


Das Auto fuhr vor einer Kaserne in die Soldaten
Quelle: REUTERS
Die Soldaten wurden in zwei verschiedene Krankenhäuser gebracht. Drei von ihnen erlitten nur sehr leichte Verletzungen. Bei den anderen hatten die Behörden zunächst schwere Verletzungen befürchtet, dies bewahrheitete sich aber nicht: „Wir haben beruhigende Neuigkeiten zu ihrem Zustand“, sagte Verteidigungsministerin Florence Parly.

Bürgermeister geht von Terrortat aus

Der Pariser Vorort Levallois-Perret bei Paris wurde nach Ansicht von Bürgermeister Patrick Balkany bewusst für die Fahrzeug-Attacke auf Soldaten ausgewählt. „Hier hat der Inlandsgeheimdienst DGSI seinen Sitz“, sagte der konservative Politiker. Der DGSI spielt bei Anti-Terror-Ermittlungen in ganz Frankreich eine wichtige Rolle. Die Zentrale in dem Pariser Vorort gilt als sehr gut geschützt.

Balkany machte deutlich, dass es von einer vorsätzlichen Terrortat ausgeht. „Ich weiß aus Erfahrung, dass die Terroristen ihre Ziele nicht zufällig wählen.“ Zuvor habe es in der Pariser Region Anschläge oder Anschlagsversuche auf den Champs-Élysées, am Eiffelturm oder auf dem Flughafen Orly gegeben. „Man profitiert von (Ferienmonat) August, um schneller flüchten zu können“, sagte der Kommunalpolitiker.

Anzeige

„Es sind keine Soldaten im Krieg, sie sind da, um die Stadt zu schützen“, sagte Balkany, der von einer feigen Tat sprach.

Soldaten wollen einzelnen Mann in Auto gesehen haben

Nach Angaben des Innenministers berichteten Soldaten, dass sie den Eindruck hatten, dass in dem Auto ein einzelner Mann gesessen habe. Der mutmaßliche Täter konnte mit seinem Wagen fliehen und wird nun gesucht. Regierungssprecher Christophe Castaner sagte nach der wöchentlichen Kabinettssitzung im Élyséepalast, es würden alle Mittel eingesetzt, um den oder die Verantwortlichen zu „neutralisieren“.

Die Soldaten seien als Wachpersonal in der Pariser Vorstadt eingesetzt worden. Sie patrouillierten für die Anti-Terror-Mission “Sentinelle“ (Wache oder Wachposten), die seit den Anschlägen im Januar 2015 aktiv ist und vor Synagogen, Flughäfen, Bahnhöfen und Touristenattraktionen wie Museen oder dem Pariser Eiffelturm eingesetzt wird.

Terror-Ermittler eröffnen Verfahren

Justizkreisen zufolge hat die für Terrorismus zuständige Abteilung der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Verteidigungsministerin Florence Parly sprach in einer Mitteilung von einem „feigen Akt“. Die laufende Untersuchung müsse die Absichten des Täters klären.


Der Vorort liegt nur wenige Kilometer von Paris entfernt
Quelle: Infografik Die Welt/ZGB grafik
Französische Sicherheitskräfte waren schon mehrfach Ziel von Anschlägen, im April wurde ein Polizist auf dem Prachtboulevard Champs-Élysées erschossen. Anfang des Jahres ging ein Mann mit Macheten auf eine Militärpatrouille im Louvre-Museum los, er wurde überwältigt. Im März erschossen Soldaten einen Angreifer im Pariser Flughafen Orly.

Soldaten bewachen die Straße im Vorort Levallois-Perret. Hier sind am Morgen sechs Soldaten von einem BMW angefahren worden
Soldaten bewachen die Straße im Vorort Levallois-Perret. Hier sind am Morgen sechs Soldaten von einem BMW angefahren worden
Quelle: REUTERS
Am vergangenen Wochenende wurde ein Mann mit einem Messer am Eiffelturm festgenommen, der in einer Vernehmung sagte, er habe einen Anschlag auf einen Soldaten geplant. Er wurde inzwischen in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen.

In Frankreich sind seit Anfang 2015 bei islamistischen Anschlägen 239 Menschen getötet worden. Seit den Pariser Anschlägen vom 13. November 2015 mit 130 Toten herrscht in dem Land der Ausnahmezustand.



„Dieses Attentat ist wirklich scheußlich“

VIDEO
https://www.welt.de/politik/ausland/arti...-Mann-fest.html
+
Der Bürgermeister von Levallois-Perret ist sichtlich berührt von dem tragischen Ereignis. In dem Vorort von Paris ist ein Auto in eine Gruppe Soldaten gerast. In Frankreich läuft eine Großfahndung.

Quelle: N24
AFP/AFP/Reuters/dpa/sen

https://www.welt.de/politik/ausland/arti...-Mann-fest.html



von esther10 30.09.2017 15:13

Sep 29, 2017


Kardinal Burke, um die Messe auf der Konferenz genau 100 Jahre nach dem großen Fatima-Wunder zu bieten

Abtreibung , Kardinal Burke , Dubia , Fatima , Kindliche Korrektur , Endgültige Schlacht , Unsere Dame Von Fatima , Raymond Burke

BUCKFAST ABBEY, Vereinigtes Königreich, 29. September 2017 ( LifeSiteNews ) - Genau 100 Jahre nach dem "Wunder der Sonne" in Fatima wird Kardinal Raymond Burke die Messe auf einer Marienkonferenz anbieten, die das Hundertjahrfeier der Botschaften der Gottesmutter feiert Rosenkranz, Buße für Sünden, und weihe Rußland ihrem Unbefleckten Herzen.
Die ges
egnete Jungfrau Maria erschien drei Bauernkinder in Fatima, Portugal, im Jahre 1917. "Russland wird ihre Fehler auf der ganzen Welt verbreiten", wenn es nicht ihrem Unbefleckten Herzen geweiht ist, warnte sie. (Die bolschewistische Revolution trat im November 1917 auf.)

Sie flehte die Kinder an, jeden Tag den Rosenkranz zu beten und Reparationen für Sünden zu machen.

"Mehr Seelen gehen in die Hölle wegen der Sünden des Fleisches als aus irgendeinem anderen Grund", sagte unsere Frau von Fatima ihnen.

Zwei dieser Kinder, Jacinta und Francesco, sind jetzt kanonisiert. Die Heiligsprechung für die dritte, Schwester Lucia, wurde eröffnet.

Am 13. Oktober 1917, "Wunder der Sonne", die "Sonne tanzte" und Zehntausende von Zuschauern konnten direkt auf die Sonne schauen.

Die Konferenz in Buckfast Abbey heißt Fatima 100 Jahre später: Ein Marianer Anruf für die ganze Kirche .

Burke, bekannt in der ganzen katholischen Welt für seine standhafte Verteidigung der Pro-Life-Ursache und katholischen Orthodoxie, wird die Konferenz zu öffnen und bieten Messe am Morgen des 12. und 13. Oktober. Er ist einer der vier Kardinäle, die die Dubia zu Papst unterzeichnet Franziskus bittet um moralische Klarheit auf Amoris Laetitia .

Es war Sr. Lucia, der an einen der verstorbenen Dubia- Unterzeichner, Kardinal Carlo Caffarra, schrieb, dass der "letzte Kampf zwischen dem Herrn und dem Königreich Satan über die Ehe und die Familie sein wird".

Caffarra sagte Abtreibung und Homosexualität zeigen, dass "was Sr. Lucia in jenen Tagen gesagt hat, wird in diesen Tagen von uns erfüllt."

Im Mai auf dem Prager Lebensforum 2017 forderte Burke die volle Einweihung Russlands . Das Thema ist seit einiger Zeit umstritten in katholischen Kreisen, wie viele glauben, dass Papst Johannes Paul II. Die Weihe der ganzen Welt dem Unbefleckten Herzen Mariens nicht ganz erfüllt hat.

"Die Theologie, die Geschichte und die Spiritualität von Fatima werden alle über die zwei Tage erforscht", erklärt die Website der Konferenz. Es wird Gespräche von Professor Roberto de Mattei und Fr. Thomas Crean, OP, beide Unterzeichner der kindlichen Korrektur an Papst Franziskus .


Ein Bild von Unserer Lieben Frau von Fatima Claire Chretien / LifeSiteNews
Am 14. Oktober wird es eine feierliche Messe zu Ehren der Gottesmutter geben, gefolgt von der Eucharistischen Anbetung und Einschreibung in der Brown Scapular und Miraculous Medal.

Die Website der Konferenz beschreibt sie als "Zeit der Diskussion, eine Zeit zum Zuhören, eine Zeit für die Reflexion über alles, was im Intervenzen Jahrhundert aufgetreten ist, aber vielleicht mehr als alles andere ist es eine Erinnerung daran, wie relevant die Botschaft von Fatima heute ist . "

Tickets für die Konferenz kosten £ 15 pro Tag, ohne Mahlzeiten. Die Konferenz verspricht, sich um die zeitlichen und spirituellen Bedürfnisse des Teilnehmers zu kümmern. Es gibt keine Zimmer in der Buckfast Abbey, aber ihre Website richtet die Menschen auf eine Liste der nahe gelegenen Unterkünfte .
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...-after-major-fa

von esther10 30.09.2017 09:35

'

Apokalyptisch': Filial Correction Veranstalter warnt vor Schisma, wenn Fehler nicht korrigiert werden

Amoris Laetitia , Katholisch , Claudio Pierantoni , Dubia , Kindliche Korrektur , Papst Francis

Unterstützen Sie die kindliche Korrektur von Papst Franziskus für "propagierende Ketzereien". Die Petition unterschreiben!

SANTIAGO, Chile, 29. September 2017 ( LifeSiteNews ) - Die jüngste "kindliche Korrektur", die Papst Franziskus auflädt, die Ausbreitung von sieben Ketzereien, zumindest durch Unterlassung, zuzulassen, hat Bewunderung und Bestürzung unter den Katholiken hervorgerufen und in den weltlichen Medien große Aufmerksamkeit erregt. Aber was führten diejenigen, die die Korrektur verurteilt oder dazu beigetragen haben, einen so seltenen und ernsthaften Schritt zu machen?

Wir reisten nach Santiago, Chile, wo wir die Gelegenheit hatten, ein ausführliches Interview mit Professor Claudio Pierantoni zu machen, der einer der Laiengelehrten ist, die die "kindliche Korrektur" geprägt haben. Prof. Pierantoni, der in Rom geboren wurde, ist derzeit Professor für Mittelalterliche Philosophie in der Philosophischen Fakultät der Universität Chile (Santiago). Er hat zwei PhDs: in der Geschichte des Christentums und in der Philosophie.

In diesem exklusiven Interview diskutieren wir den unmittelbaren Auslöser für die Korrektur, nämlich das Chaos nach der apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia , die philosophischen Wurzeln der Krise, und warum Professor Pierantoni die gegenwärtige Situation als "apokalyptisch" beschreibt.

Professor Pierantoni, was hat dich persönlich dazu gebracht, Teil der Initiative " Filial Correction " zu sein?

Ich fing an, über diese [Angelegenheit] zu denken, sobald das Dokument Amoris Laetitia herauskam. Sofort fiel mir meine Aufmerksamkeit auf, als ich den Artikel von Professor de Mattei las (" Prime impressioni su un document catastrofico,” Corrispondenza Romana), and the first open letter to the Pope by Bishop Schneider, which were among the first and strongest reactions that appeared. I continued to investigate and read the many articles that continued to be published, so I have thought about it in an uninterrupted way ever since. Of course, up to that point, I was accustomed to thinking that this is not a matter for lay people to be involved with, because there are bishops and cardinals. But then I started to see that bishops and cardinals were not doing much, apart from Bishop Schneider, or afterwards, Cardinals Burke, Caffarra, Brandmüller and Meisner. So I felt something had to be done.

Im September schrieb ich meinen ersten Artikel über das Thema und zeichne eine Parallele zwischen der gegenwärtigen Situation und der Arianischen Kontroverse, eine Parallele, die von Bischof Schneider vorgeschlagen worden war. Seitdem hat mich der Gedanke nie verlassen. Im April 2017 wurde ich eingeladen, an der internationalen Konferenz in Rom teilzunehmen, die Laiensprecher aus fünf Kontinenten vorstellte und Klarheit über Amoris Laetitia forderte . Dort sprach ich über die notwendige Verbindung zwischen Magisterium und Tradition und über den Fall der Häresie der Päpste Liberius und Honorius. Das war wichtig, damit die Menschen die Lehre von der päpstlichen Unfehlbarkeit im Lichte der Geschichte der Kirche richtig verstehen konnten.

Ich fühlte mich sehr stark, dass dieser Beitrag eine sehr wichtige Sache zu tun war, denn eines der Hauptprobleme in dieser Kontroverse war die Tendenz vieler Katholiken, die persönlichen Ideen des Papstes oder die versehentlichen Erklärungen zu interpretieren, als wären sie notwendigerweise Teil des Lehramtes der Kirche.

Einige Leute sagten: Was können Sie mit der "kindlichen Korrektur" erreichen? Aber ich habe immer gedacht, dass Sie, indem Sie die Wahrheit sagen, indem Sie es in einer gelehrten und fundierten Weise sagen, Sie viele Dinge erreichen können - nur weil Sie die Wahrheit sagen. Es ist keine Frage der menschlichen Macht, wirklich. Natürlich muss die Wahrheit in einer respektvollen Weise gesprochen werden, der Papst muss als Papst respektiert werden. Und ich denke, es sollte klar sein, dass wir ihn für den Papst halten, weil manche Leute das verwirren könnten und vermuten, dass es sich um eine sede-vakantistische Position handelt. Das muss sehr klar sein, dass wir Francis als Papst betrachten. Das ist genau der Grund, warum wir darauf bestehen, dass er diese Fehler verurteilt.

Warum ist dieser Schritt getroffen worden, wenn die Kardinäle, die die Ratgeber des Papstes sind, eine formale Korrektur ausstellen werden?

Die formale Korrektur, wie Sie sich erinnern, wurde bereits für Januar versprochen. Aber im April, als wir die Rom-Konferenz hatten, gab es immer noch keinen Hinweis darauf, dass Kardinal Burke eine Korrektur ausstellen würde. Also, in einer kleinen Gruppe, begannen wir, über eine Lügenkorrektur nachzudenken. Dann, im Juli, als unsere Korrektur ihre endgültige Gestalt nahm und eine gewisse Anzahl von Unterschriften gewonnen hatte, hörten wir mit großer Freude, dass Kardinal Burke wieder an eine Korrektur von seinem Teil dachte. Ich dachte auch, dass, obwohl die Auswirkung einer formalen Korrektur, die von den Kardinälen gemacht wurde, natürlich eine viel größere Wirkung haben würde, weil der Rat der Papst ihre spezifische Mission ist, gibt es nicht unbedingt einen juristischen Unterschied. Wir sind dem Papst unterlegen, aber auch die Kardinäle sind minderwertig. Einige Gegner der "kindlichen Korrektur" argumentieren, dass dies kein juristischer Akt ist, dass es keinen juristischen Wert hat. Und ich denke, sie haben recht: richtig, es hat keinen juristischen Wert. Der Papst ist über jede juristische Form der Korrektur von einem Vorgesetzten (wie wir in unserem Brief sagen), weil er keinen Vorgesetzten auf der Erde hat. Aber sowohl bei den Kardinälen als auch bei den Gelehrten hat eine Korrektur einen großen moralischen Wert. So ist der moralische Wert für beide gemeinsam.

Sie haben Recht zu sagen, dass die Aufgabe der Kardinäle ist, den Papst zu beraten, aber die Pflicht einer Korrektur gehört jedem, der das Wissen hat, es zu tun.

Und ich denke, in diesem Fall brauchen die Kardinäle die Unterstützung der Gelehrten, denn in erster Linie sind sie so wenige. Wenn es 60 Kardinäle gab, die auch Gelehrte waren, wäre es natürlich nutzlos. Aber angesichts der Tatsache, dass sie jetzt nur zwei sind, denke ich, dass sie Laien und gelehrte Unterstützung brauchen.

Vielleicht denken Menschen außerhalb der Kirche, dass dies eine politische Angelegenheit ist. Aber es ist eine theologische, philosophische, historische Angelegenheit, die viel gelehrte Arbeit mit sich bringt und viel Fachwissen braucht. Die Art von Problemen, die dies mit sich bringt, ist weitreichend. Sie müssen Philosophen, Historiker, Theologen haben.

Es wäre sehr leicht für Papst Franziskus, Ihre Anliegen zu beantworten und Dinge zu klären, nicht wahr?

Ja, natürlich im praktischen Handeln. Aber es würde bedeuten, seine Hauptlinie des Handelns zu widersprechen und über viele Jahre nachzudenken - ich glaube nicht nur während seiner Jahre als Papst, sondern auch in den vergangenen Jahren. Es wäre im Widerspruch zu einer ganzen Denkweise, und nicht nur ein Fehler in einem Teil der Lebensreise. Ich denke , das ist , warum der Verweis auf der Moderne in unserem Schreiben besonders wichtig war, denn dieser Strom des Denkens auf eine lange Tradition in dem 20 hat ten Jahrhundert und hat eine sehr einflussreiche Schule und eine Denkweise hergestellt.

Glaubst du, dass die Moderne die Wurzel der sieben ketzerischen Sätze ist, die du in der Correctio angesprochen hast ?

Ja, ich denke, dass die Moderne die Grundwurzel ist, noch mehr als das Lutheranismus. Denn die Moderne ist ein philosophisch-kohärenteres System mit bestimmten Voraussetzungen, während das Lutheranismus verschiedene Elemente hat, die nicht immer miteinander kohärent sind. Zum Beispiel ist die Grundvoraussetzung der Moderne, die am Ende eine Ableitung des deutschen Idealismus ist, dass alles Sein die Geschichte ist, so kann die Wahrheit nicht unveränderlich sein, sondern muss sich entwickeln. Die Grundvoraussetzung ist, dass es keinen wirklich unveränderlichen Gott gibt (ein Irrtum, der vom Ersten Vatikanischen Konzil verurteilt wurde) und daher eine unveränderliche Substanz der Wahrheit, aber irgendwie identifiziert sich Gott mit der Schöpfung (ein anderer vom Vatikan I. verurteilter Fehler) und entwickelt sich damit Geschichte. In diesem Sinne kann im vierten Jahrhundert etwas wahr sein und im einundzwanzigsten Mal falsch sein. Nach dieser Auffassung braucht das heutige Lehramt nicht logisch kohärent mit dem vorherigen Lehramt zu sein: Es genügt zu sagen, dass die gleiche universelle "Substanz" - Gott, die Wirklichkeit oder das Leben - heute spricht, wie es durch das gegenwärtige Lehramt spricht, und es gibt keinen Sinn, es mit dem vorherigen Lehramt zu kontrastieren. Das ist die philosophische Grundlage von Maximen wie "Die Wirklichkeit ist den Ideen überlegen" (vgl.Evangelii gaudium , 233). Aber am Ende ist es klar, dass dies dazu führt, dass man das Prinzip des Nicht-Widerspruchs aufgibt. Darum hörst du heutzutage in Rom-Aussagen wie Fr. Spadaros bereits (in) berühmt: "zwei und zwei sind fünf." Jetzt denke ich, dass dieser Widerspruch nicht nur zur Ketzerei führt, sondern noch mehr zur Geisteskrankheit. Es ist keine Übertreibung, was Kardinal Sarah während einer der Vatikanischen Synoden von 2014 - 2015 sagte, dass "die Scheidung zwischen Lehre und Praxis eine gefährliche schizophrene Pathologie ist".

Könnten Sie unseren Lesern mehr darüber erzählen, was Modernismus ist?

Ich denke, dass es in der Moderne ein tiefes philosophisches Problem über die Idee von Gott selbst gibt. In der Moderne ist Gott als veränderlich konzipiert. Irgendwie ist die Substanz Gottes in der Welt so immanent, dass man nicht metaphysisch das Sein vom Werden unterscheiden kann . Wenn Gott sich mit der Wirklichkeit ändert, dann hast du ein Problem mit der Vorstellung von Gott, und heutzutage ist das eine sehr starke Denkschule. Es ist Hegelian im Ursprung. Ich denke, es ist viel älter als eine Lehre (man kann es zurück zum alten Gnostizismus zurückverfolgen), aber Hegel ist sein berühmtester moderner Repräsentant. Und es ist sehr stark in modernen Fakultäten der Theologie. Also ist es ein sehr tiefes Problem.

Ich denke, die unmittelbare Absicht des Papstes und seiner Ratgeber war, eine Antwort auf die Frage der Kommunion für geschiedene und zivilhaft wiederverheiratete Katholiken zu geben. Um aber eine theologische und philosophische Rechtfertigung zu geben, mussten sie ihre eigenen Voraussetzungen ausdrücken, die sich in einer viel tieferen Weise irren. Also die allgemeine Ansicht, die du bekommst, ist sehr erschreckend und apokalyptisch. Die Moderne, wie Papst Pius X. berühmt gesagt hat , ist nicht nur "eine Häresie", sondern die Wurzel und Vollendung aller Ketzereien.

Wenn die Korrektur nicht ausgegeben wurde, was hast du fürchtet?

Ich denke, dass, wenn ein Fehler ist nicht irgendwie korrigiert, dann menschlich gesprochen, die offensichtliche Vorhersage ist, dass Fehler wird weiter zu verbreiten. Zumindest mit einer Korrektur können viele Leute erkennen, dass es ein Problem gibt. Ich glaube, klar zu sagen, dass das, was wir hier haben, eine materielle Ketzerei ist und dass es direkt dem Glauben widerspricht, irgendjemand fordert und die Menschen zum Nachdenken verpflichtet.

Sie sind auch ein Kirchenhistoriker. Inwiefern ist das 1333-Beispiel (die Korrektur von Papst Johannes XXII) anders als im vorliegenden Fall?

Ich denke, der Hauptunterschied ist das schiere "Volumen" der Ketzerei. Man kann an einem Punkt einen Fehler machen, aber ich denke, ein wichtiges Merkmal der von uns unterschriebenen Aussage ist, dass es einen historischen Hintergrund gibt und erklärt, wie sich diese Art von Gedanken auf die Moderne und den Lutheranismus bezieht. So können Sie sehen, dass es nicht nur ein Punkt ist, auf dem ein Fehler gemacht wurde, aber es ist eine ganze Denkschule, die dann in ketzerischen Sätzen herauskommt. Die Situation ist heute viel komplexer und viel gravierender.


Auf der Konferenz, die im vergangenen April in Rom stattfand, hast du die aktuelle Situation als "apokalyptisch" beschrieben ...

Ja, und ich denke immer noch, dass es apokalyptisch ist, weil man nicht den Eindruck bekommt, dass der Papst nur einen Fehler macht. Zum Beispiel, während Papst Johannes Paul II. Pontifikat gab es eine Frage über einen "gerechten Krieg". Er sagte während des ersten Irak-Krieges, dass alle Kriege ungerecht waren. Ein Freund von mir, Vater Robert Dodaro OSA, der später Direktor des Augustinianums war, veröffentlichte einen Artikel, der sagt, dass Tradition sagt, dass es kannsei ein gerechter krieg St. Augustinus lehrt das; St. Thomas Aquin lehrt das, natürlich auf der Schrift. Also, das scheint nicht orthodox Aber niemand dachte, dass Johannes Paul II. Ein Ketzer war. Er machte einen Fehler und man konnte ihn korrigieren. Aber es ist eine ganz andere Situation, wenn man eine ganz andere Weltanschauung hat, die theologisch und philosophisch gegen die katholische Auffassung ist, die eine modernistische Sichtweise hat und sagt, dass die Lehre im Grunde veränderbar ist, so dass etwas, was die Schrift bedeutet, eine Sache ist im ersten Jahrhundert, aber eine andere Sache im elften Jahrhundert, und eine andere Sache im einundzwanzigsten Jahrhundert. Man könnte also fragen, was ist die Verwendung einer Bibel oder der Tradition (die beiden Quellen der göttlichen Offenbarung)?

Die Korrektur wurde in den Medien und anderswo in Bezug auf das, was Amoris Laetitia über Kommunion für die geschiedenen und wiederverheiratet, aber von dem, was ich verstehe Sie zu sagen, andere breitere und tieferen Fragen ...

Und ich denke, das ist vorsorglich. Obwohl es erschreckend ist, denke ich, dass es vorsätzlich ist, dass Fehler mit ihren theologischen und philosophischen Voraussetzungen kommen. Denn sonst könnte man einfach sagen: "Tu es. Gib Kommunion ohne Rechtfertigung ", wie es viele Priester schon früher getan haben. Aber wenn Sie anfangen zu rechtfertigen - rational, theologisch - das Problem wächst, weil Sie zeigen, was die Voraussetzungen sind. Also diese Belichtung schafft größere Probleme in einem Sinn, aber es ist auch vorsorglich, weil man sehen kann, wo der Fehler wirklich liegt, was der Grundfehler ist, der dich zu einer gewissen Schlussfolgerung führt. Konservative Päpste wie Papst Benedikt und Papst Johannes Paul II. Versuchten, es zu stoppen, aber das irgendwie verpflichtete "progressive" Theologen, ihre Voraussetzungen zu verbergen und im Geheimnis zu warten. Aber jetzt haben sie die Freiheit, sich auszudrücken und so ist ihr Gedankengang viel klarer. Sie können wissen, was sie denken, also ist es viel einfacher zu verstehen, wie schwer die Situation ist.

Gibt es eine Besorgnis unter den Unterzeichnern - entweder Priestern oder Laiengelehrten -, dass sie Repressalien erleiden könnten?

Ja, es ist besorgt darüber. Ich habe von vielen Leuten in katholischen Institutionen (hier in Santiago und anderswo) gehört, die direkt damit bedroht sind, und deshalb haben sie nicht unterschrieben. Zum Beispiel habe ich von einigen Leuten gehört, die das Dokument der 45 unterschrieben haben, und es wurde ihnen gesagt, dass sie nichts anderes unterschreiben oder sie ihre Position verlieren würden. Natürlich ist man je nach Art der Institution mehr gefährdet. Ich habe von Leuten gehört, die bedroht sind, nicht direkt aus Rom, sondern von der örtlichen Institution, die manchmal danach streben, "römischer als der Papst" zu sein.

Sind Sie persönlich besorgt?

In meinem Fall arbeite ich für eine staatliche Universität, also sind sie nicht so besorgt. Ich arbeite auch für eine katholische Institution, aber dort teilen sie hauptsächlich die orthodoxe Position, so dass sie nicht verfolgen Menschen, die eine orthodoxe Position zu halten. Natürlich braucht man hier ein gewisses Maß an Klugheit und versucht nicht, Personen zu skandalisieren, die nicht vorbereitet sind.

Ist die Gruppe der Unterzeichner Sie haben Vertreter einer viel größeren Gruppe dann gesammelt?

Oh ja, definitiv Ich schickte es an 10 Personen, zum Beispiel, und 7 von 10 sagte mir, dass sie es nicht aus Angst vor Repressalien unterschreiben wollten. Ein paar dachten nicht, dass sie bereit waren, eine direkte Korrektur des Papstes zu machen, obwohl sie sich auf den Inhalt stimmten. Ich kann Ihnen sagen, dass viele, viele Menschen grundsätzlich auf den Inhalt, viele mehr als diejenigen, die unterzeichneten, Also ich denke, es ist ein Fehler zu behaupten, wie manche in den Medien haben, dass dies eine "marginale" oder eine "traditionelle" Initiative ist. "Traditionalist" im strengen Sinne bedeutet jemand, der nur in der außergewöhnlichen Form (dh der traditionellen lateinischen Messe) zur Messe geht oder der dem Vatikanischen Konzil einen starken Einwand hat. Aber die in dem Dokument enthaltenen Positionen sind sehr weit geteilte Positionen. In der Tat, einige Kommentatoren sagten: "Sie waren sehr gut über die Erwähnung nur sieben Ketzereien,

Natürlich ist ein Grund, warum sie es "Ultra-Traditionalist" nennen, wegen der Anwesenheit von Bischof Fellays Unterschrift.

Ja, es stimmt, dass es eine Anzahl von Leuten unter den Unterzeichnern gibt, die aus einer traditionellen Denkweise kommen, aber das bedeutet nicht, dass die Position an sich selbst traditionell ist. Es ist nicht eine traditionelle Position, diese Fehler zu erwähnen. Ich denke, viele normale Katholiken, wenn sie anfangen zu denken, verstehen, dass es gravierende Fehler gibt.

Man könnte die Korrektur als "konservativ" definieren, vorausgesetzt, dass man versteht, dass "konservativ" in der Kirche nicht das gleiche wie "konservativ" im britischen Parlament ist. Die Erhaltung in der Politik kann diskutiert werden, weil man sich mit dem menschlichen Recht, nicht der absoluten Wahrheit beschäftigt. Aber in der Kirche, konservative Mittel, um zu bewahren, was von Christus selbst über die apostolische Tradition überliefert worden ist. In diesem Sinne ist es wichtig, dass ein Katholik konservativ ist.

Es wurde vorgeschlagen, dass die Korrektur das Papsttum zerreißen könnte, dass der Teufel das als Trick benutzen könnte?

Im Gegenteil, ich denke, dass in diesem Unternehmen der Papst und seine Ratgeber mit Amoris begonnen haben Laetitia liegt wirklich der Trick, um das Papsttum zu zerreißen. Das Papsttum kam nach Amoris Laetitia ungeheuer diskreditiert. Ich habe keine Zweifel daran, dass es bei weitem das schlechteste Dokument ist, das jemals mit einer päpstlichen Unterschrift in der ganzen Geschichte der Kirche ausgegangen ist. Das erklärt, warum viele Leute jetzt ernsthaft angefangen haben zu zweifeln, ob Franziskus wirklich der Papst ist. Viele Leute, die zu Recht den Papst denken, der Verteidiger der Tradition zu sein, dachte: Nun, das kann nicht der Papst sein. Es hat auch einige Leute dazu gebracht, die päpstliche Unfehlbarkeit oder die Bedeutung des Papsttums zu bezweifeln. Mein Freund Prof. Josef Seifert wurde auch von seinem Erzbischof in Granada beschuldigt, das Papsttum zu diskreditieren, indem er auf eines der größten Probleme in AL hinwies . Aber wer ist wirklich diskreditiert das Papsttum? Zuerst sollten wir entscheiden, ob das Problem, das er darauf hingewiesen hat, real und ernst war. (siehe meine Verteidigung von Seifert in: http://aemaet.de/index.php/aemaet/article/view/46/pdf).

Schließlich finde ich es sehr offensichtlich, dass der Papst viel Vertrauen in nur eine Gruppe von Menschen legt, die alle eine Schule sind, theologisch und politisch; und das ist nicht gut für einen Papst. Er sollte wirklich versuchen, auf verschiedene Leute zu hören. In Italien zum Beispiel, aber auch in Amerika und an vielen anderen Orten, sieht er jeden Tag mehr und mehr wie jemand, der für eine Party steht (siehe das Buch "Der politische Papst"). Das ist es, was das Papsttum diskreditiert.

Was meinst du, Leo XIII meinte, als er schrieb, in dem Exorzismus-Gebet komponierte er nach seiner angeblichen Vision von St. Michael : "Im heiligen Ort selbst, wo ist der See des heiligsten Petrus und des Stuhls der Wahrheit aufgestellt worden Für das Licht der Welt haben sie den Thron ihrer abscheulichen Leidenschaft erhoben, mit dem ungerechten Entwurf, dass, wenn der Pastor geschlagen worden ist, die Schafe zerstreut werden können "? Kennen Sie diese Passage?

Ja, ich entdeckte es, nachdem Amoris Laetitia herauskam, und es überraschte mich sehr, weil es so erschreckend war, wie es war, es schien ein perfektes Bild von der Situation zu sein. Ich glaube, kein fiktiver Schriftsteller hätte sich das vorstellen können, und es ist eine wahre Prophezeiung, die sich jetzt entfaltet. Niemand hätte sich vorstellen können, dass diese Prophezeiung wirklich wahr werden würde (irgendwann war der Absatz so unglaublich, dass es sogar aus dem St. Michael-Gebet in offiziellen Texten gestrichen wurde), aber ich denke, was Leo XIII beschreibt, wird wahr.

Es ist wichtig, hinzuzufügen, dass dies kein moralisches Urteil über den Papst ist. Ich denke, der Papst und seine Ratgeber - zum Beispiel Fr. Spadaro, den ich kennengelernt habe, als ich ein junger Student in Rom war - sind in der Tat gute Leute. Ich glaube, sie sind gut gemeint. Papst Franziskus ist charismatisch und hat viele menschliche und christliche Tugenden, so dass viele Menschen dazu neigen, ihm zu glauben. Aber das ist genau das, was mehr Verwirrung schafft und so hinter all dem gibt es einen wahrhaft teuflischen Trick.

Was denkst du, wird jetzt passieren, dass die Korrektur veröffentlicht wurde?

Ich denke, dass jetzt Kardinal Burke fortfahren muss, seine lange versprochene Korrektur auszustellen. Wenn ich ihn wäre, würde ich es als "brüderliche Korrektur" bezeichnen (besser als "formal"). Er hat uns in der Tat Hinweise gegeben, dass er von unserer "kindlichen" Initiative zustimmt und sich von ihm unterstützt fühlt, und so bin ich sicher, dass er jetzt weiß, dass sehr bald seine Zeit ist zu handeln. Vielleicht werden zwei oder drei weitere Kardinäle oder ein halbes Dutzend Bischöfe mitmachen. Vielleicht mehr, vielleicht weniger. Aber selbst wenn er der einzige wäre, denke ich, dass er bald eine Korrektur ausgeben muss.

Sind wir also in einer Zeit ähnlich der arischen Ketzerei und dem hl. Athanasius?

Ja, sehr ähnlich, weil wir zwei Schulen haben, die schwer zu vereinbaren sind, und es gibt einen hinreichend breiten Konsens unter den gelehrten Theologen in sehr einflussreichen akademischen Institutionen (vor allem in Deutschland), dass das, was wir die Ketzerschule betrachten, tatsächlich orthodox ist . So denke ich auch in diesem Fall, wie in den alten gelehrten Bischöfen der Origenschen Schule, ein Überlegenheitskomplex unter den ketzerischen (oder halbketzerischen) Denkern: sie neigen dazu, andere als minderwertig zu betrachten oder in der Vergangenheit zu stecken geschah während der arischen kontroverse mit der haltung gegenüber abendländischen bischöfen Manchmal kann eine bescheidenere akademische Ausbildung ein besserer Verbündeter der Orthodoxie sein, denn gewöhnlich kluge Leute, die in einer berühmten oder prestigeträchtigen Schule aufgewachsen sind, können leichter irregeführt werden, da sie häufig die Theologie auf menschlichen akademischen Standards beurteilen,

Wenn eine brüderliche Korrektur gemacht wurde, was denkst du, der nächste Schritt könnte sein?

Es ist sehr schwer zu sagen, aber ich glaube, sie haben es noch nicht ausgestellt, weil sie ein Schisma fürchten. Aber ich denke, das Gegenteil ist wahr: Wenn sie es nicht tun, wird es ein Schisma geben. Um nicht von der wahren Lehre zu sprechen, um Fehler nicht zu korrigieren, aus Angst vor Schisma ist ein Widerspruch. Nur die Wahrheit kann sich vereinen. Wenn sich der Fehler ausbreitet, wird es eine Spaltung, von der Pfarrkirche zur Pfarrkirche, vom Bischof zum Bischof, von Land zu Land. Es wäre ein praktisches Schisma, das tatsächlich schon existiert, aber wenn die Korrektur nicht stattfindet, wird es viel schlimmer.

Obwohl die Verteidiger des Papstes die Initiative verspotten und sagen, die Unterzeichner sind sehr wenige in der Zahl und ultra-konservativen oder Traditionalisten, am Ende, was wichtig ist nicht, wer sagt es, aber wenn das, was gesagt wird, ist wahr , nein egal ob es von berühmten oder obskuren Leuten gesagt wird, ob es Bischof Fellay oder der Präsident des IOR ist. Die Nachricht vom Tag vergeht, aber die Wahrheit bleibt.

Ich glaube nicht, dass es die Nummer ist, die wichtig ist. St. Athanasius in seiner Zeit war nur einer. Es waren einige Leute, die ihn unterstützten, aber sie waren sehr wenige. Aber was wurde als Orthodoxie beibehalten.

Was können die Laien tun?

Ich denke, die Laien haben eine sehr wichtige Rolle, weil sie freier sind. Ich denke, dieses Dokument kann einigen Leuten helfen, in einer umfassenderen Weise zu reflektieren. Aber ich denke, es ist noch viel zu tun. Die Laien brauchen mehr Bildung. Viele Menschen können nicht darauf reagieren, weil sie keine Grundbildung haben. Gelehrte sollten versuchen, die Gelegenheit zu lehren, zu lehren, was wir vermutlich die Leute wissen, aber sie wissen nicht: über die Natur der Kirche, über die Rolle des Papstes, über die Unfehlbarkeit, über die moralische Lehre.

Kardinal Müller hat vorgeschlagen, eine theologische Disputation zu halten. Was hältst du von seinem Vorschlag?

Ich halte den Vorschlag von Kardinal Müller für eine ausgezeichnete Idee und eine wunderbare Gelegenheit für den Dialog und für die echte Verfolgung der Wahrheit in der Kirche. Es ist für uns, sowohl als Katholiken als auch als rationale Wesen, von entscheidender Bedeutung, dass wir uns auf die intrinsische Wahrheit der Grundlehren konzentrieren, die auf dieser Kontroverse stehen und dass wir nicht in die Versuchung fallen, sich auf externe Argumente zu konzentrieren auf dem Rang, Prestige oder Nummer des Gegenstücks. Rang, Ruhm oder Zahlen sind kontingente Realitäten, die vergehen, aber die Wahrheit ist das, was IST (vgl. Ex 3,14). Die Wahrheit ist Gott selbst.

HINWEIS: Für jene Leser, die den Sinn und die Gefahren der Moderne genauer verstehen wollen, empfiehlt LifeSiteNews die Enzyklika von Papst Pius X. auf die Modernisten, Pascendi Dominici Gregis , die hier auf der Vatikanischen Website verfügbar ist .
https://www.lifesitenews.com/news/apocal...-if-errors-aren
+
VERWANDTE
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...gating-heresies
+
https://www.lifesitenews.com/news/heres-...to-pope-francis
+
https://www.lifesitenews.com/news/signat...to-pope-francis
+
https://www.lifesitenews.com/news/critic...ging-at-signers
+
https://www.lifesitenews.com/news/organi...rection-to-pope
+
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...rection-to-pope

von esther10 30.09.2017 00:58

Auch 2018 kein Besuch des Papstes in Argentinien
(Rom) Papst Franziskus beabsichtigt auch 2018 nicht seine Heimat Argentinien zu besuchen. Dies versicherte Vatikansprecher Greg Burke der argentinischen Presseagentur Telam.


Burke sagte wörtlich:

„Papst Franziskus erwartet nicht, im kommenden Jahr Argentinien zu besuchen.Es sind dieselben vor einem Jahr in einem an das argentinische Volk gerichteten Video erklärten Motive und genau dieselben Gründe.“
Der Hinweis des Vatikansprechers meint eine Videobotschaft von Papst Franziskus vom September 2016, in der er sagte, er wünsche, das argentinische Volk „wiederzusehen“.

Vatikansprecher dementierte Primas von Argentinien

Die Anfrage von Telam an Vatikansprecher Greg Burke erfolgte, weil Kardinal Mario Poli, der Nachfolger Bergoglios als Erzbischof von Buenos Aires, in dieser Woche derselben Presseagentur gesagt hatte:

„Wir stehen nahe vor einem Papstbesuch.“
Poli vertraute der Presse an, die Argentinische Bischofskonferenz habe Franziskus bereits „fünfmal“ eingeladen. Man habe es jedes Jahr versucht. Der Papst habe ihm gesagt:

„Glaubt Ihr wirklich, daß ich nicht kommen will?“
Der Papst habe weitreichende Reisepläne, so der Kardinal. Er habe ihm gesagt, daß er „gerne in die Türkei reisen möchte, wo die Christen eine verschwindend kleine Minderheit sind, und in die Volksrepublik China und nach Rußland“.

Kardinal Poli wörtlich:

„Wir scheint, daß wir nahe vor einem Papstbesuch stehen. Und mir scheint, daß diese ganze Spannung endlich gut beendet wird.“
Spannungen: Wahlsieg dem rechtsbürgerlichen Kandidaten nicht verziehen

Die Anspielung auf „diese ganze Spannung“ bezieht sich auf politische Spannungen. Papst Franziskus hatte im Präsidentenwahlkampf vor zwei Jahren deutlich zu verstehen gegeben, den linksgerichteten, peronistischen Kandidaten zu bevorzugen und den rechtsbürgerlichen Kandidaten Maurcio Macri abzulehnen. Obwohl Macri mit 51,3 Prozent zum Staats- und Regierungschef gewählt wurde, setzte Franziskus seine Haltung der Ablehnung fort. Das ging soweit, daß es 2016 zu einem offenen Affront kam, als Franziskus eine Spende des Staatsoberhauptes für die Papst-Stiftung Scholas Occurentes ablehnte.

Am vergangenen 12. August sagte der argentinische Papst-Vertraute Victor Manuel Fernandez in einem Interview mit La Voz del Interior auf die Frage, warum Franziskus seine Heimat nicht besuche:

„Weil einige Dinge, die er sagt, und einige seiner Sorgen mißverstanden werden. Argentinien erlebt im Moment eine starke Polarisierung und Spannung. Es wird befürchtet, daß seine Anwesenheit dazu benützt werden könnte, zu einer noch größeren Spaltung aufzureizen.“
Politische und nicht religiöse Gründe

Papst Johannes Paul II. unternahm im Juni 1979 seine zweite Auslandsreise in seine damals noch kommunistisch beherrschte Heimat Polen. Papst Benedikt XVI. führte gleich seine erste Auslandsreise im Juli 2005 in die Bundesrepublik Deutschland. Nach derzeitigem Stand der Dinge wird Papst Franziskus frühestens 2019, im siebten Jahr seines Pontifikats, Argentinien besuchen, wenn überhaupt.

Allerdings kann es auch anders kommen. Im Herbst 2016 und Frühjahr 2017 wurde ein Papstbesuch für 2017 in Kolumbien noch dementiert, übrigens auch von Vatikansprecher Greg Burke. Als Grund wurde genannt, daß „die Voraussetzungen nicht gegeben seien“. Papst Franziskus besuchte Kolumbien dann aber vom 6. – 11. September 2017.

Katholisches.info schrieb dazu am 24. Oktober 2016:

„In beiden Fällen, in Kolumbien wie in Brasilien, steht die Absage des Papstbesuches in direktem Zusammenhang mit politischen und nicht mit religiösen Fragen.“
Gleiches gilt auch für die Absage eines Papstbesuches in Argentinien.
http://www.katholisches.info/2017/09/auc...elben-gruenden/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Telam (Screenshot)

von esther10 30.09.2017 00:56



Sie können nicht an der Konferenz 2016 teilnehmen? Werfen Sie einen Blick auf das, was Sie verpasst haben.




Fatima: Die Antwort der Dame auf drei Revolutionen

1517 Evangelische Revolution

1717 Freimaurerei

1917 Kommunistische Revolution

2017 ist das hundertjährige Jubiläum der Erscheinungen unserer Dame in Fatima. Allerdings markiert es auch den Jubiläum von drei teuflischen Revolutionen gegen Gott, seine göttliche Ordnung und seine Kirche. Man kann die verheerende Wirkung, die diese Ereignisse in der Gestaltung unserer modernen Welt hatten, nicht übertreiben. Wir sehen die schrecklichen Wirkungen um uns herum: in unseren öffentlichen Institutionen, unseren Gemeinden, unserer Kirche und sogar unseren eigenen Häusern. Fast nichts ist unberührt geblieben.

Im Oktober bringt Angelus Press wieder einmal einige der besten katholischen Denker, Redner und Schriftsteller zusammen, um das diesjährige Thema zu betrachten: FATIMA - Die Antwort der Dame auf drei Revolutionen. Begleiten Sie uns am 13.-15. Oktober, als wir diese drei Revolutionen erforschen und wie die Botschaft von Fatima als Antwort des Himmels auf diese Angriffe gesehen werden kann. Erfahren Sie, was wir tun können, um der Gottesmutter zu folgen und diese revolutionären Einflüsse in unserem Leben zu überwinden und gleichzeitig die Gesellschaft anderer gleichgesinnter traditioneller Katholiken zu genießen.

Neu registrieren.
https://www.cvent.com/events/2017-confer...7.aspx?fqp=true
+
http://www.cvent.com/events/2017-confere...38b1df8ce7.aspx

von esther10 30.09.2017 00:53




Warum brauchen wir das Gebet zu St Michael mehr denn je ?

von Fr Raymond de Souza
Gesendet Donnerstag, 28. September 2017

Bronze-Statue des Erzengels Michael, Castel Sant'Angelo, Rom (Wuestenigel)

Papst Leo XIII warnte vor einem Jahrhundert der diabolischen Dominanz

Man erwartet, daß die Bischöfe von England und Wales nach der Wiederherstellung der Freilassung und der heiligen Verpflichtungszeiten die Bischöfe von England und Wales auf die Anträge, das Gebet an den hl. Michael, den Erzengel wieder aufzunehmen, nach der "Niedrigen Messe" aus der Zeit des Papstes Leo XIII Reformen des Gesegneten Paul VI.

St. Michael's Fest fällt an diesem Freitag, daher die englische Sitte, sich auf Herbstschulabsolventen als "Michaelmas-Begriff" zu beziehen. Als wir die Hundertjahrfeier der Fatima-Erscheinungen markieren, gibt es suggestive Verbindungen zwischen Leo XIII, dem St. Michael-Gebet und Fatima für diejenigen, die Jubiläumsgeist sind.

Wir haben keine endgültige historische Darstellung dessen, was genau mit Papst Leo XIII passiert ist, aber es gibt einen Konsens darüber, was grob in den 1880er Jahren stattgefunden hat. Nachdem er die heilige Messe eines Morgens anbot, machte Papst Leo seinen Danksagung durch die Teilnahme an einer anderen Messe, die Sitte für hochrangige Prälaten zu der Zeit. Irgendwann bemerkten die Beobachter, dass er schien, als ob er eine Vision sah. Sichtbar beunruhigt, machte er sich von der Kapelle zu seinem privaten Büro, seine beunruhigten Helfer, die mit Sorge folgten.

Er kam aus seinem Büro eine kurze Zeit später, nachdem er das Gebet zu St. Michael komponiert hatte. Es wurde 1886 zu den anderen "Leonine-Gebete" hinzugefügt, die der Heilige Vater nach der Niedrigen Messe 1884 beauftragt hatte.

Was hat Papst Leo dazu gebracht, das Gebet zu schreiben? Konten variieren in den Details, aber die allgemeine Gist ist, dass er eine Vision verwandt mit der Szene am Anfang des Buches von Job hatte. Der Teufel forderte den Herrn Jesus auf, dass er die Kirche zerstören könnte, wenn er mehr Zeit und mehr Macht hätte. Jesus, wieder wie der Herr Gott im Buch des Hiobs, gewährt dem Teufel seine Bitte, ein Jahrhundert, in dem seine Macht größer sein wird. Einige Konten haben Papst Leo tatsächlich das Gespräch zwischen Stimmen göttlich und teuflisch.

Papst Leo, der damals diese schrecklichen Schrecken auf die Kirche und die Welt hinabstieg, schrieb das Gebet, das den Schutz des hl. Michael anflehte und beauftragte, dass es allgemein rezitiert wurde, unzählige Male jeden Tag in jedem Teil der Welt.

Was dann von der Verbindung zu Fatima? Obwohl es keine zeitgenössische Dokumentation gibt, setzen die allgemeineren Konten das Datum der Leo-Vision am 13. Oktober 1884, 33 Jahre bis zum Tag vor der endgültigen Erscheinung in Fatima. Wenn nichts anderes, das ist sicherlich suggestiv.

13. Oktober war das große Wunder der Sonne. Wahrscheinlich das am meisten erlebte Wunder in der menschlichen Geschichte, wurde es von säkularen und skeptischen Quellen dokumentiert und von etwa 70.000 Menschen erlebt. Das Buch der Offenbarung, in dem der hl. Michael den alten Drachen kämpft, spricht von der Frau, die mit der Sonne bekleidet ist. Auch hier ist das Wunder der Sonne im Kontext der Marienerscheinungen und des Jubiläums von Papst Leo, der das Gebet des hl. Michael schreibt, mehr als suggestiv.

Wann sind die hundert Jahre der Leoninischen Vision?

Waren sie ab 1884 selbst und folgten 1984 während des besonderen Jubiläumsjahres der Erlösung, in dem Johannes Paul II. Die ganze Welt dem Unbefleckten Herzen Mariens in Übereinstimmung mit der Bitte von Unserer Lieben Frau von Fatima weihte?

Hat sich das Jahrhundert des besonderen Prozeßes auf das ganze 20. Jahrhundert bezogen, eine Ära des ungeahnten Blutvergießens und der Verfolgung? Das Jahrhundert begann mit Papst Leo, der die Welt dem heiligen Herzen für das Jubiläum von 1900 weihte, und Johannes Paul, der die Weihe an das Unbefleckte Herz während des Jubiläums von 2000 - vor der Statue Unserer Lieben Frau von Fatima erneuerte, brachte aus dem Schrein nach Rom für den Anlass.

Oder fing es mit dem Großen Krieg an - dachte dann fälschlicherweise der "Krieg, um alle Kriege zu beenden"? Es war während des Ersten Weltkrieges, dass das Gemetzel einer Massenskala begann, Millionen auf Millionen tot. Die königlichen Häuser in Rußland und Deutschland fielen. Im Jahre 1917 würden die Bolschewiki ihre tyrannische Herrschaft in Moskau beginnen. Die Nazis würden innerhalb von 15 Jahren in Deutschland steigen. Auch die Habsburger Dynastie fiel, und damit der heilige Kaiser Gesegneter Karl von Österreich. Das 20. Jahrhundert würde dem hohen Amt wenig Raum für die Heiligkeit geben.

Ist das, warum unsere Frau in Fatima im Jahre 1917 erschien? Hat derselbe Herr Jesus, der es zuließ, nach dem unerforschlichen Plan, in dem die Vorsehung mit dem Mysterium inflitatisiert ist (das Geheimnis des Bösen) in der Geschichte - der Teufel, um sein Jahrhundert die "Frau mit der Sonne bekleidet" in die Schlacht zu bringen Zeit, den Kopf der alten Schlange zu zermalmen? Als unsere Dame von Fatima den Kindern sagte, dass "am Ende mein Unbeflecktes Herz triumphieren wird", sprach sie von dem Ende dieser hundert Jahre? Von dem Aufstieg des bösen Reiches und der Löschung der Sowjetunion aus der Geschichte?

Wir können nicht wissen und - wie die Kirche auf private Offenbarungen beharrt, sogar an Päpste oder heilige Heilige - wir müssen nicht wissen, um die Gabe des Heils zu empfangen. Doch Fatima und Johannes Paul und 13. Mai - das Datum des Attentats - und St. Michael und Leo und der 13. Oktober erinnern uns sicher daran, dass der Finger Gottes seine Ziele in der Geschichte und ja in der Geschichte unserer Zeit verfolgt.

St. Michael der Erzengel, verteidige uns im Kampf!

Fr Raymond J de Souza ist ein Priester der Erzdiözese von Kingston, Ontario und Chefredakteur von convivium.ca

Dieser Artikel erschien zuerst in der 29. September 2017 Ausgabe des katholischen Herolds. Um das Magazin vollständig zu lesen, von überall auf der Welt,
http://catholicherald.co.uk/issues/septe...more-than-ever/


von esther10 30.09.2017 00:50

Was ist die Kirche für Franziskus? Eine göttliche Institution oder eine philanthropische Organisation zur Verteidigung der Menschenrechte?


Jesus sagte: " Frieden, den ich mit dir verlasse; Mein Friede gebe ich dir. Nicht wie die Welt gibt, gebe ich es dir "(Joh 14,27). Aus diesem Grund hat die Kirche niemals eine philanthropische Institution betrachtet, die den Vorlieben und Abneigungen von Menschen jeden Alters entspricht, unabhängig von ihren moralischen Praktiken und Bräuchen.

Der Frieden, den die Kirche der Welt gibt, ist der Friede Christi, und aus der Treue zu den christlichen Prinzipien sollten die Katholiken niemals die Angst vor den Meinungen ihrer Zeit befürchten. Die Notwendigkeit, den weltlichen Überzeugungen zu widersprechen, führt den Christen dazu, zu leben, was Christus verkündet hat: " Denken Sie nicht, dass ich gekommen bin, um Frieden auf Erden zu bringen. Ich bin gekommen, um nicht Frieden zu bringen, sondern das Schwert "(Mt 10,34). Warum die Kirche keinen einzigen Buchstaben der Lehren Christi ändert, ist wegen ihrer Treue zu ihm und zu seinen heiligen Gesetzen, nicht wegen des modernen Begriffs der Menschenwürde. Andernfalls müsste die Kirche ihre Positionen an das in jeder historischen Zeit vorherrschende Konzept der Menschenwürde anpassen.

Ein dramatisches Beispiel: Die Welt predigt, dass die Bedeutung der Würde einer Frau die des Lebens ihres Kindes übersteigt. In diesem Zusammenhang bestätigt die Kirche nicht nur, dass "Gott Herr und Schiedsrichter von Leben und Tod" ist, sondern auch mit der Exkommunikation bestraft die Mutter, die Abtreibung praktiziert. Das ist, weil die Kirche ihre Moral nicht auf "das Gemeinwohl" stützt, sondern sie an die Gebote Gottes anpasst. Und in dem oben erwähnten Fall wird die Unmoral der Handlung nicht auf der Grundlage des "Traumas, das der Mutter verursacht wird", sondern vielmehr auf dem Gebot "Du sollst nicht töten". Und wir konnten uns von unzähligen weiteren Beispielen bedienen.

Das Ziel der Kirche ist die Rettung der Seelen und die Implantation des Reiches Christi in der Welt. Je mehr die Kirche in der Lage ist, dieses Königreich auf der Erde zu verbreiten, desto wahrer wird Frieden, und die Würde des Menschen wird respektiert. Das heißt, Frieden und Würde im Einklang mit den Prinzipien des Evangeliums, und nicht die der säkularisierten Welt, in der wir leben.

Angesichts der Tatsache, dass die öffentliche Meinung als eine glaubwürdige Institution anerkannt wird, die für ihre Solidarität und ihre Sorge für diejenigen mit größter Notwendigkeit vertraut ist, könnte für eine NGO, aber nicht für eine göttliche Institution geeignet sein.

Noch einmal scheint Francis das Bild des Unbefleckten Ehegatten Christi zu entstellen, ihr einen Laiencharakter zu verleihen, sie zu vermindern und sie von übernatürlichem Wesen zu entkleiden. Können die Absichten einesjenigen, der die Figur der Kirche mit seinen Worten schwächt, vertraut werden? Ist es möglich, an einen Führer zu glauben, der das Niveau der Institution, die er behauptet, Lasst uns also an die übernatürlichen Motive der evangelisierenden Bemühungen der Kirche erinnern. Weiterlesen…
https://en-denzingerbergoglio.com/2016/0...d-human-rights/

hier geht es weiter

https://en-denzingerbergoglio.com/2016/0...d-human-rights/

von esther10 30.09.2017 00:49

Im Überblick: Vier wichtige Meldungen der Woche aus und über die Weltkirche



MÜNCHEN , 29 September, 2017 / 11:34 AM (CNA Deutsch).-
Franziskus startet neue Kampagne, Migranten willkommen zu heißen *** Muslime sollen Glauben "im Licht heutiger Lebenswelten neu deuten" *** Katalonien: Spanische Bischöfe warnen vor "unumkehrbaren Entscheidungen" *** "Nobelpreis für Theologie": Karl-Heinz Menke erhält Ratzinger-Preis

Franziskus startet neue Kampagne, Migranten willkommen zu heißen

Eine neue Initiative für eine "Kultur der Begegnung" hat Papst Franziskus angekündigt. Die Kampagne für eine Willkommenskultur knüpft an eines der oft wiederholten Anliegen des Pontifex an.

Unter dem Motto "Share the journey" veranstaltet Caritas Internationalis dazu eine zwei-jährige Kampagne für eine Willkommenskultur gegenüber Einwanderern und Flüchtlingen. Zur Initiative gehören zahlreiche Aktionen örtlicher Caritas-Verbände in aller Welt.

Muslime sollen "Überlieferungen im Licht heutiger Lebenswelten neu deuten"

Mit Blick auf den wachsenden Islamismus hat Kardinal Reinhard Marx gefordert, dass Muslime ihre Überlieferungen "im Licht heutiger Lebenswelten neu deuten". Das teilt der Pressebericht zum Abschluss der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz am Donnerstag in Fulda mit.

Schwerpunkt der Vollversammlung war der Umweltschutz und seine Aspekte, erörtert anhand der Enzyklika von Amoris Laetitia. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode.

Katalonien: Spanische Bischöfe warnen vor "unumkehrbaren Entscheidungen"

Die Bischöfe der Spanischen Bischofskonferenz haben eine Erklärung veröffentlicht, in der sie zum Dialog mahnen und dazu auffordern, nicht rückgängig zu machende Entscheidungen und Handlungen zu vermeiden.

Diese Erklärung kommt in einem Moment, in dem die Spannungen zunehmen im Hinblick auf das Unabhängigkeitsreferendum, das Katalonien am Sonntag, den 1. Oktober, durchführen will und welches das Verfassungsgericht Spaniens als verfassungswidrig erklärt hatte.

"Nobelpreis für Theologie": Karl-Heinz Menke erhält Ratzinger-Preis

Der Dogmatiker Karl-Heinz Menke, emeritierter Bonner Professor, erhält den "Ratzinger Preis 2017". Die zum siebten Mal verliehene Auszeichnung ist als "Nobelpreis der Theologie" bekannt.

Menke sei ein ausgezeichneter Kenner der Gedanken Joseph Ratzingers und habe mehrere Studien zu den Werken des mittlerweile emeritierten Papstes veröffentlicht, betonte Pater Federico Lombardi SJ bei einer Pressekonferenz am Dienstag im Vatikan.

Das könnte Sie auch interessieren:

Folgen
CNAdeutsch.de @CNAdeutsch

40.000 Bibeln für Menschen in deutschen Gefängnissen
https://twitter.com/CNAdeutsch?ref_src=t...weltkirche-2388
+
https://de.catholicnewsagency.com/story/...weltkirche-2388

von esther10 30.09.2017 00:47




Satan, der vorbei ist, Aquarell von William Blake (Wikimedia Commons)
"Michael hilft uns, Krieg zu führen, nicht verführt zu werden"

Die Erzengel Michael, Gabriel und Raphael ermutigen und begleiten die Christen auf dem Weg des Lebens und verteidigen sie vom Teufel, sagte Papst Franziskus.

http://www.catholicherald.co.uk/tag/satan/

Während die drei Erzengel dem Herrn dienen und seine Herrlichkeit betrachten, "schenkt Gott auch", um uns auf dem Weg des Lebens zu begleiten ", sagte der Papst in seiner Predigt am Morgenmesse im Domus Sanctae Marthae, am 29. September, das Erzengelfest Tag.

Sie haben "eine wichtige Rolle bei unserem Weg zur Rettung", sagte er. Zum Beispiel ist Michael mit dem Krieg gegen den Teufel beauftragt worden, der ein "Ärgernis in unserem Leben" ist.



Der Teufel verführt jeden, wie er Eva hat, mit überzeugenden Argumenten und Versuchungen, sagte der Papst.

"Der Herr bittet (Michael), Krieg zu führen", sagte er und "Michael hilft uns, Krieg zu führen, um nicht verführt zu werden."

Gabriel, auf der anderen Seite, ist der Träger der guten Nachricht, die Nachricht des Heils. Er ist auch bei den Leuten und hilft, wenn wir das Evangelium vergessen und vergessen, dass "Jesus mit uns gekommen ist", um uns zu retten.

Raphael, sagte der Papst, ist derjenige, der "mit uns geht", der die Menschen vor der "Verführung der falschen Schritte" schützt.

Der Papst fragte, dass die Leute beten: "Michael, hilf uns im Kampf; jeder weiß, welchen Kampf sie in ihrem Leben heute sehen Jeder von uns kennt die grundlegende Schlacht - derjenige, der die Rettung gefährdet. Hilf uns.

"Gabriel, bring uns Neuigkeiten, bring uns die gute Nachricht des Heils, dass Jesus mit uns ist, dass Jesus uns gerettet hat und uns Hoffnung gibt", fuhr er fort. "Raphael, nimm uns bei der Hand und hilf uns auf der Reise, nicht den falschen Weg zu gehen, nicht unbeweglich zu bleiben, immer zu Fuß, aber geholfen von dir
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...evil-pope-says/

von esther10 30.09.2017 00:47

Es gibt ein Klima der Angst im Vatikan
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 17/12/2016 • ( 5 REAKTIONEN )



St. Peter-Basilika ist abends im Vatikanischen Feb. abgebildet. 11. Papst Benedikt XVI. Angekündigt, Feb. 11 dass er resignieren wird. 28. (ZNS-Foto / Paul Haring) (11. Februar 2013) Siehe BENEDICT-RESIGN Feb. 11, 2013.

Vom 16. bis 23. November besuchten eine Reihe von Leuten aus LifeSiteNews Rom - nach ihnen die dramatischsten in den letzten 10 Jahren. Nach dem Treffen von Kardinälen, Bischöfen und anderen Vatikanern und Curie-Mitarbeitern sahen John-Henry West, Jan Bentz und Steve Jalsevac ein zusammenhängendes Muster von weitverbreiteter Agilität und eine sehr wahre Angst unter den treuen Dienern der Kirche. Nach ihnen war das ungesehen.

Viele hatten Angst, von ihren Stellungen entfernt zu werden oder von ihrer Position in den Agenturen des Vatikans aus zu feuern oder ernsthafte öffentliche oder private Raubüberfälle und persönliche Vorwürfe von denen zu bekommen, die Bergoglio oder sogar von Bergoglio selbst umgeben.

Am Ende ihres Besuches bestätigte ein hochkarätiger Geistlicher ihre Beobachtungen. Er fügte hinzu: "Man kann die Angst schmecken. Es ist zu spüren. "Jemand, der bereit war, über die schwierigen Situationen zu sprechen, sagte ihnen sofort, dass er nicht einmal inoffiziell und vertrauensvoll über jede aktuelle Kontroverse sprechen würde. Man sagte ihnen, er solle ihm keine Fragen über diese Dinge stellen. Am Ende ihres Besuches konnten sie eine der Kontroversen schneiden, und der Prälat schätzte die wichtigen Informationen, die ihm unbekannt waren.

Die Veröffentlichung des Briefes mit dem dubia, waavan jetzt bekannt durch sechs Kardinäle vorbereitet wurde, wurde ruhig um mindestens 20 bis 30 andere Kardinäle gesichert und eine erhöhte Atmosphäre der Einschüchterung und Angst in dem Vatikan verursacht.

Am 23. November berichtete LSN Journalist Pete Baklinski an Bischof Athanasius Schneider sagte er, „sehr überrascht“ war über das, was er die „ungewöhnlich heftig und intolerant“ Natur der Reaktion genannt, und er fügte hinzu, dass eine solche Reaktion ist das Gegenteil von der rufe Bergoglio für „Dialog und die Annahme einer zulässigen Mehrheit der Meinungen.“ das Bergoglio-Papsttum ein radikal anderes Klima in Rom geschaffen hat, radikal verschieden von dem Paus Johannes Paulus II und Benedikt XVI, darunter Rom eine viel einladenden war ein Ort für katholische Verfechter für die Kultur des Lebens.

Das Bergoglia-Regime: gefeuert, Geheimpolizei, Intrigen, Lauschangriffe und Verleumdungskampagnen



Bergoglio verhält sich wie ein wahrer Diktator im Vatikan, und der Vatikan ist zu einer Art Kirchenpolizeistaat geworden. Er reinigt systematisch die Kirche der konservativen Prälaten, die nicht in seinen Eintopf passt, und schlägt dann liberale, progressive Prälaten als Bischof, Erzbischof oder Kardinal vor. Es ist natürlich auch bekannt, dass Bergoglio die Empfehlungen des kompetenten Präfekten annimmt und sich durch seinen engen Freundeskreis führt, um die Wahl eines neuen Bischofs oder Kardinals zu treffen.

Am 5. September wurde Bergoglios am meisten gehandelter Bischof im Alter von 72 Jahren abgeschoben, also 3 Jahre für seine gesetzliche Rente. Am 8. Juli dieses jaa r der 66-jährige traditionelle Pagotto Bischof aus Brasilien von Bergoglio entlassen wurde. Im April haben wir angekündigt über die wachsende Kluft zwischen Kardinal Müller, Präfekt der Kongregation der Religionswissenschaft und Bergoglio. Müller, jetzt nicht wirklich bekannt als ein großer Konservativer, wurde von Bergoglio wegen seiner orthodoxen Ansichten ignoriert, als er Amoris Laetitia vorbereitete. Mit den zunehmenden Spannungen um Amoris Laetitia verstand Müller, dass er sich in der Diskussion nicht zu mischen wollte, aber er äußerte seine Meinung. Es wird erwartet, dass Müller nicht lange in dieser Position bleiben wird.

Am 22. Oktober wurde bekannt, dass Bergoglio neue Regeln für die päpstliche Akademie für das Leben verhängt hat. Die neuen Regeln deuten darauf hin, dass die Mitglieder alle fünf Jahre bekräftigt werden, was bedeutet, dass lebenslange Mitglieder der Akademie gefeuert werden können. Und der Eidechse Lejeune-Eid, ein Eid, die Würde eines Menschen zu verteidigen "von der Empfängnis zum natürlichen Tod" wurde abgeschafft . Und am 28. Oktober wurde die Bezeichnungvon 27 neuen Prälaten, die als Mitglieder der Kongregation der göttlichen Eredikation veröffentlicht wurden, eine plötzliche und gründliche Revision, die eindeutig einen direkten Einfluss auf die CGEO-Politik und allgemeine Richtlinien hat. Die hochgelobten Mitglieder Kardinaal Burke, Kardinal Marc Ouellet und Kardinal Pell, bekannt für ihre orthodoxen Ansichten und für eine Weile in dieser Kongregation, wurden von Bergoglio ohne Verzeihung enthüllt.

Mitte November wurde bekannt , dass es jetzt betreibt auch eine Art von kirchlicher Geheimpolizei , nämlich der „Osservatorio per l'attuazione della Riforma della Chiesa di Papa Francesco“ (OARCPF entweder: Beobachtungsstelle für Kirchenreform Paus Franciscus Anwendung) ; die Professoren Roman Institute Amoris Laetitia lehren den Willen des „Papst“ erfordert (das heißt: die heilige Kommunion zu öffentlichen Ehebrecher und Ehebrecher) - oder Exil stellen müssen.

In einem Artikel vom 13. Dezember in OnePeterFive schrieb der Vatikan-Kommentator Hickson: "Ich habe gehört, dass der Vatikan wie ein beschäftigter Staat ist. Bestimmte Quellen, die ich gesprochen habe, haben Angst, dass die Kommunikation mit den Beamten des Vatikans überschattet wird ; Manche haben sogar verdächtige Unregelmäßigkeiten in ihren Telefongesprächen gemeldet, nach dem Aushängen wurde das Audio der letzten Momente ihrer Konversation wiederholt wiederholt, als ob sie aufnehmen würden. Einige Einzelpersonen, die innerhalb der Vatikanstadt arbeiten, sollten ihre Kontakte außerhalb der Vatikanstadt beraten, um keine sensiblen Informationen per E-Mail oder über ihr Vatikanisches Telefon zu teilen. "

Der angesehene Vatikanische Korrespondent Edward Pentin erklärte, dass es den Tatsachen und Worten von Bergoglio und seinen Verbündeten klar ist, dass es beträchtliche Lügen und Täuschungen gibt und dass es belästigt wird und der Ruf derjenigen, die "richtig" sind, einfach geschmiert ist , weil sie sind öffentlich kritisch für Amoris Laetitia, oder berichten über solche Kritik. Er zeigte auch, dass Bergoglio als "politischer Lobbyist hinter den Kulissen" fungiert.

Bischof Athanasius Schneider stellte erneut fest, dass "die Antwort auf Dubia ein Beweis für das Klima ist, in dem wir in dieser Kirche leben. "Wir leben in einem Bedrohungsklima und lehnen den Dialog mit einer bestimmten Gruppe ab." Schneider fügte hinzu, dass "der Dialog nur akzeptiert wird, wenn man denke, der Rest - es ist fast wie in einem Regime ." Er dann erlangte er seine Erfahrungen in Rußland, wo er in Zeiten der Sowjetunion geboren wurde. Seine Eltern wurden nach Stalin nach dem Zweiten Weltkrieg nach Stalin geschickt. " Wenn du nicht der Linie der Party folgst, oder wenn du gefragt hast, solltest du keine Fragen stellen . Das ist eine klare Parallele zu dem, was in den Kommentaren zu Dubia geschehen ist - Fragen von den Kardinälen. "


Gemeinsame Aussagen von Bergoglio

francisyelling

Die wachsende Feindseligkeit gegenüber den treuen Medien, die einfach die Handlungen und Aussagen der Bergoglio oder Bergoglio selbst in Frage stellten, wurde in einem Reuters-Bericht vom 7. Dezember besonders hervorgehoben. Reuters sagte, dass "mit psychologischen Begriffen" Bergoglio sagte, dass " lästige Medien Risiko Bewältigung der Koprophilie, oder sexuelle Erregung der Exkremente, und die Leser dieser Medien Risiko Coprofagie, oder essen Kot. "

Auf diese Weise, wenn wir es wagen, über die sich entwickelnden Entwicklungen zu berichten, die Bergoglio oder seine engen Mitarbeiter in einem schlechten Tageslicht stellen, sind wir "nervend", "exkrementierend" und wir sind "sexuell begeistert von diesen Exkrementen" durch die Herausgabe der unbequeme Wahrheit

LifeSite fragt sich, wie es möglich ist, dass der "Vikar Christi" solche lächerlichen Anschuldigungen ausdrücken kann?

Die harte Wahrheit ist natürlich, dass er nicht der Vikar Christi ist, weil er nie gewählt wurde . Der Vatikan ist in der Tat ein besetzter Staat. Besetzt von den Feinden Christi, mit Bergoglio auf dem Kopf.

Quelle: LifeSiteNews


Zitate aus dem Buch der Wahrheit

Sie müssen jetzt beten, wenn ihr alle Zeugen des Ergebnisses dieses Angriffs auf meinen Heiligen Vikar seid. Bete, bete, bete, dass der falsche Prophet identifiziert wird für wen er ist. Achten Sie auf seine Aufführung. Auf der Suche nach Aufmerksamkeit Agenda. Der Weg, den meine betrogenen, heiligen Diener in der Furcht vor seinen Füßen fallen werden. Dann höre sehr sorgfältig zu dem, was er zu sagen hat. Seine Demut wird falsch sein. Seine Absichten sind böse und die Liebe, die er ausstrahlt, wird sich nur umdrehen. Er wird als innovativ, dynamisch, - ein frischer Wind gesehen. Obwohl er getrieben und energisch ist, werden seine Kräfte nicht von Gott kommen, dem ewigen Vater. Sie kommen aus Satan, der Verärgerte .(Der Herr am 5. März 2011)

Andere Weltführer werden bald getötet und mein armer heiliger Stellvertreter, Papst Benedikt XVI., Wird aus dem Heiligen Stuhl in Rom vertrieben. Im vergangenen Jahr, meine Tochter, erzählte ich dir von der Verschwörung innerhalb der Vatikanischen Gehwege. Am 17. März 2011 wurde ein geheimer Plan gemacht, um meinen heiligen Stellvertreter zu vernichten, und das wird erfüllt, wie es vorausgesehen wurde. (Der Herr am 11. Februar 2012 (genau ein Jahr vor der Ankündigung))

Sie, meine geliebten Anhänger, müssen immer auf der Hut bleiben. Ihr werdet versucht sein, Mich aufzugeben, um meine wahre Lehre zu verurteilen, und ihr werdet gezwungen sein, den Wolf in Schafskleidung anzubeten und zu gehorchen. So viele arme Seelen werden nicht nur mit dem falschen Papst verwechselt - dem falschen Propheten, der so lange her war - aber er wird auch glauben, dass du göttliche Kräfte hast. Kinder, die Zeit des Schismas in der Kirche ist fast gekommen und du musst jetzt vorbereitet sein.Vereinige deine Vereinigung! Halten Sie sich aneinander! Schütze einander und bete für die, die dem falschen Weg folgen und dem falschen Propheten Ehre geben werden! Es wird viel Gebet gebraucht, aber wenn du handelst, wie ich dir sage, kannst du deine Seelen retten. Deine lieben Anhänger werden die Erholungskirche auf Erden bilden und du wirst von jenen tapferen Dienern geführt werden, die den falschen Propheten für das, was er ist, erkennen werden. Hab keine Angst, denn ich gebe den Gnaden der Weisheit, Ruhe und Unterscheidung für jeden von euch, der mich dieses Gebet fragt : O Jesus, hilf mir, die Wahrheit über dein heiliges Wort zu sehen und zu treu zu bleiben Deine Lehre, egal wie sehr ich dich gezwungen habe, dich abzulehnen.Steh still und sei mutig, alle von euch, denn ich werde dich niemals enttäuschen! Ich gehe mit dir auf die unbefestigte Straße und führe dich sicher zu den Toren des neuen Paradieses. Alles was du tun musst, vertraue mir ganz. (Jesus Christus am 20. März 2012)

Heute, meine liebste Tochter, bitte ich meine Anhänger, für meinen geliebten Stellvertreter Papst Benedikt XVI. Er, mein heiliger Diener, erlebt eine schreckliche Verfolgung im Heiligen Stuhl hinter verschlossenen Türen. Ich habe Ihnen schon einmal gesagt, dass die Freimaurer-Gruppen, die im Vatikan einen eisernen Griff haben, meinen geliebten Papst klar machen wollen. Und sie beabsichtigen, ihn aus dem Sitz von Peter in einer dumpfen Weise zu schieben. Er wird, wie ich dir in der Vergangenheit gesagt habe, fliehen müssen. Weil er wenig Auswahl haben wird. Diese Zeit ist kurz. Sie müssen beten beten, dass er so lange bleiben kann, sobald er verlässt, wird der Betrüger - der falsche Prophet - seinen Platz einnehmen .(Der Herr am 26. Mai 2012)

Eine Handlung wird gegen Papst Benedikt XVI durch eine böse Sekte in seinen eigenen Spaziergängen geschmiedet. Sie planen, den Heiligen Abgeordneten, Papst Benedikt XVI, mit einem Diktator der Lügen zu ersetzen. Er wird zusammen mit dem Antichristen und seiner Gruppe eine neue Kirche schaffen, um die Welt zu täuschen. (Die Jungfrau am 18. Januar 2012)
https://restkerk.net/2016/12/17/er-heers...n-het-vaticaan/

von esther10 30.09.2017 00:45

Wiederherstellung der katholischen Relevanz in der Gesellschaft - Teil II
Gastbeitrag • September 30, AD2017 • 0 Comments


Warum ist die Kirche für die weltliche Kultur weitgehend irrelevant? In Teil I dieses Artikels haben wir untersucht, wie die Kultur die individuelle Isolation durch den Rückzug in die Technik züchtet. Die Kirche ist nicht immun gegen diesen Einfluss. In Teil II werden wir erklären, wie die Kirche wieder "relevant" werden kann, als das "Salz", das die moderne Kultur verwandelt, so wie die frühe Kirche das heidnische Rom verwandelte.
Ein Rezept für Relevanz

Der KEY, diesen Isolationstrend in der säkularen Gesellschaft (und in der Kirche) umzukehren, erkennt das fundamentalste Attribut unserer menschlichen Natur: Wir sind soziale Tiere. Wenn wir zu dieser Kraft kommen, finden wir eine überzeugende "Lösung", die die Kirche wieder in der Gesellschaft machen kann.

Wenn sie getrennt oder isoliert sind (denken Einzelhaft), werden die Menschen depressiv, geistig instabil und schließlich verzweifelt auf den Punkt des figurativen oder wortwörtlichen Todes. Indem man viele oberflächliche Erlebnisse für tiefe Verhältnisse einsetzt, dringt die Gesellschaft insgesamt langsam auf einen individuellen Isolationismus, der mit der Einzelhaft verbunden ist. Wir wissen, was als nächstes passiert. Einzelhaftigkeit züchtet menschliche Weirdness wie eine Ansteckung.

Wenn ein paar Tropfen Wasser einem Mann in der Wüste helfen können, ist eine Tasse Wasser besser. Wenn das Wasser kalt ist, besser noch. Ein ganzer Krug mit kaltem Wasser bietet noch mehr Zufriedenheit. Ein Krug der kalten Limonade bietet Geschmack zusätzlich zu slaking Durst. Eine Flasche Wein bietet Genuss, der nur Wasser oder Limonade übertrifft.

Wohin gehe ich damit? Die klerikale und institutionalisierte Kirche ist weit von ihrer fundamentalen Rolle in der Gesellschaft gewandert: sie hat aufgehört, "Beziehungen der schönen Weinlese" der ganzen Kultur zu vermitteln. Es ist nicht mehr eine kritische Quelle für wirklich sinnvolle menschliche Beziehungen, die unsere Menschheit tief in unsere Seelen eindringen können.

Irgendwo jenseits des Sonntags shibboleths der oberflächlichen Massenbesuch, muss die Kirche einen Grund und eine Belohnung finden, um ein "hoch engagierter Katholik" zu werden. Die "Wertvorstellung", die die Kirche der weltlichen Kultur zur Verfügung stellen muss, um die Relevanz in dieser Kultur wiederzuerlangen, ist einfach und doch beredt:

Es ist das Potenzial, jeden einzelnen Menschen in ein Erlebnis tiefer, intimer Beziehungen und ein Gefühl der "Zugehörigkeit" innerhalb der Kirche zu bringen, das die kleineren Alternativen, die außerhalb der Kirche gefunden werden, objektiv übertreffen wird.

In einem tiefen Sinn - während sie noch die unübertroffene Erfahrung der Eucharistie bietet - hat die Kirche es geschafft, eine ebenso tiefe Anerkennung und ein wesentliches Teilen von Jesus Christus in einander zu pflegen. Katholiken geben nicht mehr von sich und teilen sich tief, wer und was sie in den Pfarreien sind. Die relationalen Bindungen unseres gemeinsamen Glaubens werden durch diese Realität geschwächt. Das muss geändert werden Wie?

Welche konkreten Schritte können die Kirche auf die Ebene der sozialen Integration wiederherstellen, die für ein starkes, lebendiges und wesentliches Netzwerk von bedeutungsvollen katholischen Beziehungen notwendig ist?

Es ist Zeit, wieder zu den Grundlagen zu kommen. Die frühe Kirche bietet das Quintessenzmodell für "was funktionierte". Obwohl der Verlust der Millenniums-Generation zwangsläufig bedeutet, dass die Kirche der Zukunft, vielleicht nur 20 Jahre alt, sowohl deutlich schlechter als auch kleiner sein wird, so kann sie der frühen Kirche wegen dieser Konsequenz eher ähneln.

Zurück in die Zukunft

Das ist ein faszinierender Gedanke! Wird die Kirche in die ursprüngliche Form und Kraft zurückkehren, durch die sie eine heidnische Welt verwandelt hat? Wird die moderne Kirche dadurch gezwungen sein, die Urkraft und die Mechanismen, mit denen die frühe Kirche einst das heidnische Rom eroberte, wieder zu engagieren? Vielleicht ist der Heilige Geist schon am Werk! Die betende Erkenntnis ist hier immer hilfreich, weil die Handlungen des Geistes äußerst subtil sind.

"Meine Gnade genügt für euch, denn meine Macht ist vollkommen in der Schwäche." 2 Cor 12: 9

Die Kirche ist in erster Linie eine Gemeinschaft. Ohne Beziehungen gibt es keine Gemeinschaft. Während die primäre Beziehung immer in Christus verankert wird, ist die notwendige Korollar die übernatürliche Einheit, die Christus unter seinen Gläubigen schenkt, die einen Glauben und eine Einheit im Sakrament teilen.

Wie überzeugen Sie säkulare Menschen, die "gut" sind, dass sie etwas fehlen? Bieten Sie einfach einen besseren "Wertversprechen" an: eine sinnvolle und intime Gemeinschaft von miteinander verbundenen und tief liebenden Christen, die "Wein" als Alternative zu den miserablen Beziehungsverdünnungen anbieten, die sie in der "digitalen Wüste" serviert werden.

Wenn diese verdammten, bedeutungslosen sozialen Interaktionen von Tweets, Facebook und Instagram durch eine tiefere und befriedigendere Alternative in der Kirche herausgefordert werden, wird der natürliche Instinkt des menschlichen sozialen Tieres dazu führen.

Problem: Die Kirche bietet keine ausscheidbare Vorspeise über das Millenniumsmenü der potentiellen oberflächlichen Beziehungen.

Die Kirche wird immer auf Bandbreite und Volumen von Facebook geschlagen, nur weil das katholische religiöse "Produkt" als ebenso oberflächlich betrachtet wird, aber viel mehr Mühe macht. Wie wir in Teil I besprochen haben, gibt es in dieser Beobachtung tatsächlich viel Wahrheit. Die Millennials sind äußerst scharfsinnig und pragmatisch. Wenn die Kirche nur Tiefe als Alternative zur Facebook-Bandbreite anbietet, werden die Menschen instinktiv in Richtung der tieferen Seite des Pools gravitieren.

Die tiefste Seite dieses Pools ist Jesus selbst - die wirkliche Gegenwart in der Eucharistie. Aber du kannst sie nicht in die nächste Tiefe bringen, bis du zuerst ihren "Wertversprechen" eingibst! Zuerst müssen wir sie von wo aus sie in das flache Ende des katholischen Pools bringen. Der ultimative theologische "Wert" -Ansatz der realen Gegenwart ist etwas, auf das sie sich noch nicht beziehen können. Wenn sie es taten, waren sie schon Katholiken, richtig? Also müssen wir realistischer sein. Es wird sich Zeit nehmen.

Zuerst bieten sie ihnen einen Grund, "Ägypten" unter eigener Kraft und nach eigener Wahl zu verlassen, einen Schritt zu einer Zeit. Wie? Sogar die Auserwählten wurden ein Lammessen, bevor Gott sie auf das gelobte Land gerichtet hatte. Es war ein überzeugendes Menü. Ein Gefühl der "Zugehörigkeit" in einer objektiv lebendigen und atemberaubend intimen Gemeinschaft ist nur der erste Schritt ihres Banketts - die Start-Hors-d'oeuvres. Das Hauptgericht ist immer noch Lamm.

Wenn es funktioniert, warum nicht versuchen?

Die weltliche Gesellschaft verhungert nicht für "Wahrheit" oder religiöse "Doktrinen". Es ist das Verlangen - und ist von - "Erfahrungen" verliebt worden. Diese ersetzen nun sinnvolle Beziehungen. Aber tief unten - wegen ihrer instinktiven menschlichen Komposition - brauchen alle Menschen (auch Millenniums) immer noch wirkliche menschliche Beziehungen, um ihre Seele zu berühren!

Was sie in Bandbreite gewonnen haben, haben sie in der Tiefe verloren! Die Täuschung ist kunstvoll. Aber es bleibt eine Täuschung. Eine illusion. Und deshalb kann es ungehüllt und offenbart werden. Jeder Illusionist ist ein Prätendent.

Die Cursillo-Gemeinde in Südkalifornien - das erfolgreichste katholische Evangelisierungsprogramm, das ich je gesehen habe - hat seit Jahrzehnten "mittelmäßige" Katholiken in dynamische Katholiken verwandelt. Sein einfaches Mantra umhüllt das Wesen, durch das sie die Seelen anziehen und verwandeln: "Machen Sie einen Freund, sei ein Freund, bringen Sie einen Freund zu Christus!" Sie beziehen sich auf sich selbst als die Cursillo Community! Und das ist genau das!

Sie können nur einen Cursillo-Rückzug in Ihrem ganzen Leben besuchen - nur einer. Du wirst diese Erfahrung nie wieder wiederholen. Aber danach werden Sie Teil einer freiwilligen Gemeinschaft von kleineren Versammlungen, die wöchentlich treffen. Diese "Gruppen" ermutigen, bestätigen und katapultieren jeden Teilnehmer in persönliche Rechenschaftspflicht für eine dynamische Glaubensverpflichtung. Im Laufe der Zeit können diese Gruppenteilnehmer ein erstaunliches Maß an Intimität, Vertrauen und Freundschaft erreichen, was sie gemeinsam teilen. Sie werden so nah wie Blutbrüder und Schwestern - manchmal sogar noch mehr.

Ich habe das persönlich erlebt. Ich bin ein Cursillista, der von der gleichen Südkalifornien-Gemeinschaft gebildet wird. Keine andere katholische Glaubenserfahrung ist jemals in die Nähe der Beziehungsbindungen gekommen, die ich mit meinen "Groupies" über mehr als 15 Jahre gebildet habe. Es klappt. Und es dauert

Sie müssen sich nicht jede Woche mit einer Gruppe treffen. Es liegt ganz bei dir. Aber du wirst nach Wahl wählen Weil Christus die Gruppe im Laufe der Zeit verwandelt. Sie sehen es in ihnen. Und du siehst es in dir. Es ist eine unvergleichliche Erfahrung der katholischen Gemeinschaft in der Beziehung. Der Erfolg, den es in den vielen Mitgliedern der Südkalifornien Cursillo Community gemessen hat, ist objektiv offensichtlich. Das ist das Vorbild für die Kirche.

Das Ergebnis war "Cursillistas" Speerspitze Pfarre Aktivitäten und führenden Ministerien in ihren eigenen Pfarreien. Die Zahl der Cursillistas, die an diesen Aktivitäten beteiligt sind, ist weit höher als die der durchschnittlichen Pfarrkinder. Die Cursillo-Bindungen zwischen den einzelnen Personen sind wiederum die Stärkung der ganzen Pfarreien. So fängt es an Nicht mit Bischöfen. Nicht mit Pfarrer "Erneuerung" Missionen. Es beginnt mit Katholiken in Beziehungen.

Fünf einfache Schritte

Lassen Sie uns einige praktische Schritte vorschlagen, mit denen die Kirche die Cursillo in Südkalifornien emulieren und erhalten kann.

Zuerst verwandeln Sie RCIA in einen "Weinkeller", der nicht nur katholische Lehre bietet, sondern ein ebenso wichtiges Ziel, eine tiefe Bindung zwischen den Teilnehmern zu bilden. RCIA ist der Weg, durch den Nicht-Katholiken in die Kirche eintreten. Es ist ihr erster Eindruck von der Kirche. Also, es ist besser ein guter! Logischerweise muss die katholische "Wertvorstellung" offensichtlich und in RCIA erlebt werden. Beginne dort

Wie machst Du das? Das Folgende sind nur meine Ideen - aber sie spiegeln über 30 Jahre objektive Beobachtung von "was funktioniert" in der Cursillo-Bewegung, was in der Kirche nicht gearbeitet hat und fast drei Jahrzehnte der Beteiligung an RCIA als Konvertierung. Die folgenden fünf einfachen Schritte können RCIA und JEDER Gemeinde zu revolutionieren. Es ist Zeit für diese Änderungen. Und jeder von euch liest dies kann diese Änderungen in deiner Gemeinde befürworten!

Wachsen Sie eine "Mini-Kirche" in katholischen Pfarreien komplett aus Converts & Catechumens (und Mentoren).
Halten Sie ihre Identität und ihre aktive Gemeinschaft als Gruppe innerhalb der Pfarrei nach Bestätigung und Taufe. Jede "Generation" von Konvertiten baut und pflegt ihre eigene gemeinsame Identität innerhalb von RCIA - sie sind zusammen als Gruppe zusammengegangen und diese einheitliche Identität sollte verstärkt und nachhaltig sein, anstatt aufgelöst zu werden, wenn sie in die Kirche eintreten.

Sie sind nicht "getrennt" von der Gemeinde, aber sie bleiben "unverwechselbar" innerhalb der Gemeinde. Es gibt einen Unterschied. Parish Unterscheidungen sind bereits in Musik-Ministerien, St. Vincent de Paul Gesellschaften, Anbetung Gilden, Pfarr Finanzen Ratschläge und die Ritter von Columbus engagiert. Diese unterschiedlichen Identitäten sind eine Quelle der individuellen Inspiration. Sie bestätigen einen gemeinsamen Zweck, innerhalb dieser Gruppe geteilt zu werden. Ohne Zweck, ernten Sie nur Ambivalenz.

50% oder mehr von RCIA Mentoren und Lehrer sollten ehemalige Converts oder Catechumens sein.
Würdest du einen Ph.D. Gelehrter, der nie auf den Gipfel des Everest geklettert hat, um Sie einfach zu führen, weil er in der Geologie, Höhenphysiologie credentialed ist, hat professionelle Ausrüstung und liest Karten gut? Warum werden dann so viele RCIA-Programme gesponsert und von Cradle Catholics statt ehemaliger Converts oder Catechumens gelehrt? Ein Teil der "Pay it forward" Verpflichtung zum Eintritt in die Kirche MUSS die Einbindung der Vergangenheit Konvertierungen und Katechumenen in die bringen andere in die Kirche. RCIA wird am besten von denen geführt, die diesen Pfad vorher bereist haben.

Diese laufende Gemeinschaft von Converts und Catechumens muss eine einzigartige Identität tragen; ein gemeinsamer Zweck, der sie zueinander und zur Gemeinde führt.
Zu oft verschwinden RCIA "Absolventen" einfach in die Bänke. Ihre Reise geht verloren; ihre persönlichen erkenntnisse bleiben unbelastet. Wir müssen ihre persönlichen Reisen zum Nutzen derjenigen, die später kommen, "recyceln". Unterrichten und Mentoring neuer Konvertiten, während auch die Aufrechterhaltung eines Glaubens "Sharing" Rechenschaftspflicht Beziehung zueinander konzentrieren und stabilisieren langfristige Bindungen von gemeinsamen Glauben, gegenseitige Ermutigung und außergewöhnliche Freundschaft.

Die "Pay it forward" ideal wird das zentrale Ministerium und Zweck der RCIA werden. Wenn RCIA zu einem "Sharing" -Gen Forum wird, durch das die Gemeindemitglieder direkt in die Glaubensreise einer anderen Person involviert sind, werden die konsequenten Beziehungen schließlich ganze Pfarreien durchdringen. Keine Pfarre wird mit Fremden gefüllt bleiben. Und Pfarreien werden entsprechend verwandelt.

Ein zweiter Zweck wird auch erreicht. Bei den meisten Pfarreien stellt RCIA ein "Produkt" heraus, überwacht aber nicht die Qualität, Funktionalität oder Haltbarkeit der Ergebnisse! In der Regel haben katholische Pfarreien keinen Mechanismus, um "Qualitätskontrolle" Rückmeldung "auf ihren RCIA Programmen außer durch das Sammelblech zur Verfügung zu stellen. Sind die "Neulinge" aktive Katholiken? Wenn sie nicht, wo sind sie hin? Warum sind sie gegangen? Nicht eine katholische Pfarrei in 100 kann diese wesentlichen Fragen mit Genauigkeit beantworten. Diese erstaunliche und unentschuldbare Tatsache verlangt eine weitaus größere Frage: Welche größeren Prioritäten konzentrieren sich die katholischen Pfarreien? Die RCIA ist das Leben-Blut der zukünftigen Kirche! Kein Wunder, dass die katholische Kirche die "Kunden" beeinträchtigt.

Wenn die RCIA-Mitglieder einzeln rechenschaftspflichtig bleiben, werden sie die logischen "Ersthelfer" in der Unterstützung, Unterstützung und Förderung eines jeden in ihrem Glauben. Sie werden sich in ihrer Rechenschaftspflicht selbst überwachen. Wenn und wenn ein Individuum zusätzliche spirituelle Ressourcen oder Unterstützung braucht, können die RCIA-Mitglieder selbst eine Fahne erziehen und die Pfarrgemeinschaften engagieren, um einem Individuum zu helfen. Niemand rutscht durch die Risse. Im Augenblick wissen die Pfarristen nicht einmal, wer ist.

RCIA muss Katholiken in einer Gemeinschaft als gleichberechtigte Priorität für den Glaubensunterricht aufbauen.
Es ist dringend notwendig, die aktuelle monolithische Betonung der Kirchenlehre als alleiniger Schwerpunkt der RCIA auszugleichen. Die bloße Bildung der intellektuellen Konstrukte des Glaubens wird nicht notwendigerweise tiefe und dauerhafte Bindungen des Herzens bilden. Eine Gemeinschaft ist ein Ergebnis des Herzens, nicht der Kopf. Katholische Umwandlung ist kein Ergebnis einer DVD oder aufgezeichneten Vorträge. Es ist vor allem die Konsequenz der einflussreichen Beziehungen zu Menschen, die Sie kennen, vertrauen und respektieren. Menschen, die dir geholfen haben, werden "eine bessere Version von dir" durch ihre aufrichtige Liebe, das Verstehen und das Beispiel des Glaubens.

Reduzieren Sie die Betonung, finanzielle und Arbeitskräfte Ressourcen verschwendet auf Pfarrei "Kiddie-Katechismus" CCD-Programme und konzentrieren diese Ressourcen auf erwachsene religiöse Bildung statt.
Gesangte Ist das nicht eine ziemlich harte Einschätzung? Es ist die Wahrheit, also damit umgehen. Tatsache: Die Jahrtausende nahmen an denselben CCD-Programmen teil, die die Kirche noch heute durch gut gemeinte Freiwillige in jeder Gemeinde bewahrt hat. Also, wie ist das geklappt? Fragen Sie jeden Jahrtausend.

Es sind nicht die guten Leute, die CCD lehren, die schuld sind. Es ist die Unnachgiebigkeit, geistlose Konventionen zu verewigen, die unaussprechlich irrational bleiben. Diese Programme haben es den Eltern ermöglicht, ihre Verantwortlichkeiten der Glaubensbildung sowohl in sich selbst als auch - durch ihr eigenes Beispiel der persönlichen Ambivalenz - an ihre Kinder abzutragen.

Wohlbefinden anwenden. Wer sieht Kinder als ihre primären Beispiele und Vorbilder für Sozialisation, Prioritäten und Perspektiven? Die Eltern, richtig? Also, wenn die Katholiken nicht genug über den Glauben wissen, um ihre eigenen Kinder zu lehren, wie sieht die Kirche aus, dass CCD irgendwie den stärkeren Einfluss der spirituellen Apathie überwinden wird, die von den Eltern zu Hause ausgesucht wurde?

Die Kinder am Ende umarmen die Verhaltensweisen sie in ihren Eltern sehen. Argumentieren, dass zumindest die Kinder bekommen "einige Religion" ist wie das Unterrichten von Kindern, um niedliche Sandburgen an der Ebbe Marke zu bauen. Es dauert nur, bis die Flut hereinkommt. Warum baut man nicht ein solideres Fundament des erwachsenen Glaubens an die Eltern an?

Hast du irgendeine Pfarrgemeinde besucht, wo die kumulativen Mannstunden jede Woche in CCD-Kiddie-Katechismus-Programmen gleich sind, die in wöchentlichen Erwachsenenbildungsprogrammen ausgegeben wurden? Nein? Es macht das Denken Menschen fragen, warum. Stellen Sie sich vor, wie sich katholische Pfarreien ändern würden, wenn das der Fall wäre!

§ 2223 des Katechismus der katholischen Kirche sagt: "Die Eltern haben die erste Verantwortung für die Erziehung ihrer Kinder." Pfarrkind-Katechismus-Programme nach ihrem Wesen und ihrer Existenz definieren einen Widerspruch und eine implizite Umgehung des Mandats von § 2223. Die übermäßigen Arbeitskräfte, die von katholischen Pfarreien an CCD-Programme vergeben werden, haben sich nun für eine ganze Generation künftiger Katholiken als objektiv inkonsequent erwiesen. Zeit verschwendet Ja.

Die Millennials unterstreichen den Wahnsinn dringend, um diese CCD-Betonung fortwährend zu forcieren. Erinnere dich an die Definition des Wahnsinns aus Teil 1? Das Gleiche immer wieder zu tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten, ist Wahnsinn.

Es ist Zeit, die Verantwortung zurückzugeben, wo es hingehört. Verwenden Sie eine einfache Regel: KEINE Sakramente werden einem Kind ohne eine individuelle "Herausforderung" Prüfung des Kindes Verständnis und Wunsch, ausreichend, um das Sakrament, durch direkte Bestimmung des Priesters verabreicht werden.

Ein Kind kann für diese Prüfung entweder von der Eltern oder der Gemeinde erzogen werden. Wenn Sie jedoch in Pfarrunterricht eingeschrieben sind, wird ein Elternteil verpflichtet sein, an jeder Klasse mit ihrem Kind teilzunehmen oder an einer Erwachsenen-Klasse teilzunehmen, die zur gleichen Zeit gelehrt wird. 90% Anwesenheit von Kind und Eltern ist erforderlich. Keine Ausnahmen. Ansonsten keine Sakramente.

Reality-Check. Katholische Sakramente sind ein Privileg, kein Recht. Die einzigen, die die Pfarrgemeinde verlassen oder einen Stumpf über diese Regel erheben, sind diejenigen, die abreisen oder irgendwann abreisen sollten. Keine Überraschungen dort Katholische Pfarreien, die diese Reformen bereits in Utah und Kalifornien umgesetzt haben, haben außerordentliche Belohnungen sowohl geistig als auch finanziell erobert.

Wenn die Kirche den Nutzen der Ermöglichung und der Erziehung von Converts und Catechumens nutzen wird, um den Glauben zu lehren, jene zu lieben, die nach ihnen kommen, wie sie selbst geliebt worden sind - die Dinge werden sich ändern.

RCIA kann eine Tür sein, durch die die katholische Kirche zur Bedeutung in unserer Kultur zurückkehrt. Hier muss der "Wertvorschlag" für den Katholizismus in einer säkularen Kultur beginnen. Die von diesem Artikel vorgeschlagenen Schritte und Methoden bieten einen dynamischen, nachhaltigen und wesentlichen Katalysator, um diese Ergebnisse zu erzielen. Wagen wir unsere katholischen Mechanismen zu überdenken? Können wir diese Art von Demut zugeben? Die Millenniums haben diese Fragen schon eloquent beantwortet. Wir müssen die Prioritäten in unseren Pfarreien ändern. Jetzt.

Sobald wir unsere toten Ideen und dysfunktionalen Verhaltensweisen hinterlassen, wird der Katholizismus das "alte Rom" wieder verwandeln, wie es früher einmal war. Aber die Zeit läuft ab. Wir müssen diese Dinge mit Eile hinterlassen. Es bleibt unsere Wahl, zum versprochenen Land eines wiederhergestellten kulturellen Einflusses zu reisen.

Was ist die Alternative? Schwer zu sagen. Niemand erinnert sich, was mit den auserwählten Leuten passiert ist, die in Ägypten zurückbleiben wollten ...
+++
G uest Cont Rack: Mike White ist ein katholischer Konvertierender, ein Immobilien-Investmentbanker, Rechtsanwalt, Cursillista und Vater von vier Jungen. Nachdem er einen Exodus aus Kalifornien geleitet hat, lebt er jetzt in Castle Rock, Colorado mit Mary Jo, seiner Frau von 36 Jahren. Mike unterrichtet RCIA in seiner Pfarrei und schreibt über zeitgenössische Glaubens- und Wirtschaftsfragen.
http://www.catholicstand.com/restoring-c...ociety-part-ii/

von esther10 30.09.2017 00:44

Das Klima der Angst im Vatikan ist sehr rea
( LifeSiteNews ) - Besuch in Rom war der dramatis




chste von vielen solchen zweimal jährlichen Arbeitsfahrten, die wir in den letzten 10 Jahren dort aufgenommen haben. Nach dem Treffen mit Kardinälen, Bischöfen und anderen Vatikanischen Agenturen und Dicastery-Mitarbeitern, John-Henry Westen, unserem neuen Rom-Reporter Jan Bentz, und ich sahen ein durchdachtes Muster von weitverbreiteter Angst und sehr echter Angst unter treuen Kirchendienern. Wir haben das noch nie zuvor erlebt.

Viele hatten Angst, aus ihren Positionen entfernt zu werden, von ihren Arbeitsplätzen in den Agenturen des Vatikans gefeuert zu werden oder auf schwere öffentliche oder private Verweisungen und persönliche Anschuldigungen von denen des Papstes oder sogar von Franziskus selbst zu stoßen. Sie sind auch ängstlich und ängstlich über den großen Schaden, der der Kirche gemacht wird und hilflos ist, sie zu stoppen.

Am Ende unseres Besuches bestätigte ein sehr hochrangiger Kleriker unsere Beobachtungen. Er fügte hinzu: "Man kann die Angst spüren. Es ist spürbar. "Ein anderer, der schon immer bereit war, schwierige Situationen zu besprechen, sagte uns sofort, dass er nicht reden würde, auch aus dem Rekord, im Vertrauen, über irgendwelche der aktuellen Kontroversen. Es wurde uns gesagt, dass wir ihm keine Fragen über diese Dinge stellen sollten. Am Ende dieses Besuches konnten wir eine der Kontroversen abfragen und die ihm unbekannten wichtigen Informationen wurden geschätzt.

Bild
Von links nach rechts, LifeSite Chefredakteur / Mitbegründer John-Henry Westen, Rom-Korrespondent Jan Bentz und LifeSite-Präsident / Mitbegründer Steve Jalsevac während 16.-23. September in Rom. St. Peter ist im Hintergrund. LifeSiteNews
Die Freilassung des Dubia- Briefes durch die jetzt bekannt als sechs mutige Kardinäle, die leise von mindestens 20 bis 30 anderen Kardinälen unterstützt wurde, hat eindeutig eine erhöhte Atmosphäre der Einschüchterung und Angst im Vatikan ausgelöst.

Am 23. November berichtete der LSN-Journalist Pete Baklinski , dass Bischof Athanasius Schneider sagte, er habe "großes Erstaunen" für das, was er die "ungewöhnlich gewalttätige und intolerante" Natur des Spiels nannte, und fügte hinzu, dass eine solche Reaktion im Widerspruch zu der Forderung des Papstes nach "Dialog" steht Annahme einer legitimen Mehrzahl von Meinungen. "

Das Franziskapaterium hat in Rom ein radikal anderes Klima geschaffen, das von Papst Johannes Paul II. Und Benedikt XVI., Unter denen Rom ein sehr einladender Ort für katholische Kultur des Lebens Krieger wie wir selbst war.

Eine weitere Nov. 23-Geschichte berichtete, dass Kardinäle Burke und Pell offiziell von der Kongregation für die göttliche Anbetung entfernt wurden und dass "die Mitgliedschaft des Büros vor kurzem entkernt wurde, wobei zahlreiche Progressisten als Ersatz eingesetzt wurden." Das hat den stark orthodoxen Kardinal Sarah, die Gemeinde, wirksam verlassen Kopf, eine neutralisierte, schallgedämpfte Gestalt.

Kardinal Ouellet, Chef der Kongregation der Bischöfe, ist auch mit wenig wirklicher Autorität zurückgelassen worden, mit fortschrittlichen, Franziskus-ernannten Untergebenen, die jetzt mehr darüber sprechen, wer ein Bischof wird. Die Bischöfe, die jetzt ernannt werden, sind in der Regel von den radikalsten liberalen Ansichten, wie jetzt Kardinäle Cupichund Farell und San Diego Bischof Robert McElroy . Und natürlich wurde Kardinal Pell daran gehindert , seine dringend benötigten Reformen der Vatikanischen Finanzinstitute fortzusetzen und Verfahren, die mit Korruption immer noch weit verbreitet sind (diese Information stammt aus einer einwandfreien Quelle).

Die Akademie für das Leben, die ursprünglich persönlich von Papst Johannes Paul II. Und dem ebenfalls heiligen Dr. Jerome Lejeune gegründet wurde, wurde drastisch verändert und Kasperiter Bischof , Erzbischof Vincenzo Paglia, wurde von Papst Franziskus als neuer Kopf gewählt.

Die ursprüngliche Anforderung von Johannes Paul II. Und Dr. Lejeune, dass die Mitglieder eine Erklärung unterzeichnen müssen, dass sie die Pro-Life-Lehren der Kirche aufrechterhalten haben, wurde entfernt, das Mandat der Akademie wurde in eine nahtlose Kleidungsart geändert, die nun auch eine konzentrieren sich auf die umwelt. Die lebenslangen Mitgliedschaften der vielen vorgestellten Mitglieder der Akademie wurden widerrufen. Es ist wahrscheinlich kein Zufall, dass dies geschehen ist, wenn man bedenkt, dass eine beträchtliche Anzahl dieser ursprünglichen Mitglieder, liebe Freunde von Johannes Paul II. Und Dr. Lejeune, zu den strengsten und fähigsten Laienkritikern von Papst Franziskus gehörten .

Claire Chretien berichtete am 23. November, dass Papst Franziskus den 1960er deutschen Moraltheologen Bernard Häring, einen derdie meisten prominenten Dissidenten von Papst Paul VI. 1968 Enzyklika Humanae Vitae , für seine neue Moral, die der Papst sagte, half "moralische Theologie zu gedeihen".

Können Sie sich die Auswirkungen dieses Aktes von Franziskus auf all jene in der Vatikanischen Kurie und Agenturen und auf Pfarrern auf der ganzen Welt vorstellen, die alle gelehrt wurden, Humanae Vitae von St. Papst Johannes Paul II. Und Benedikt stark zu verteidigen? Was wird ihnen jetzt geschehen, in dem gegenwärtigen Klima der schweren Einschüchterung, wenn sie fortfahren, was ihnen jahrzehntelang in der Vereinigung mit der katholischen Lehramtslehre über die Frage der Empfängnisverhütung - Lehre, die bis an den Anfang der Kirche zurückkehrt?

In seinem Editorial in der kommenden Dezember-Ausgabe von LifeSite's Faithful Insight Magazin, John-Henry Westen erzählt mehr von dem, was wir entdeckt haben.

"... Katholische Universitäten in Rom werden beobachtet und Professoren Vorträge abgeschirmt, um sicherzustellen, dass sie im Einklang mit einer liberalen Interpretation von Amoris Laetitia . Kleriker werden den Vorgesetzten berichtet, wenn sie überhören, Bedenken über Papst Francis auszudrücken. Viele haben Angst, offen zu sprechen, obwohl sie in der Vergangenheit immer sehr bereit waren. Die Vatikanreporter sagten uns, dass sie oftmals gewarnt wurden, nicht über die Dubia zu berichten . "
Es ist so, als ob das katholische Rom in eine Art von kirchlichen Polizeistaat verwandelt worden wäre, weil das, was als eine große Bedrohung aus dem Dub ia Brief an bestimmte Agenda gesehen wird.

In einem 13. Dezember Artikel auf OnePeterFive, Vatikan Kommentator Maike Hickson erklärte,

"Ich habe Berichte gehört, dass der Vatikan wie ein besetzter Staat ist . Bestimmte Quellen, mit denen ich gesprochen habe, haben Angst, dass die Kommunikation mit den Beamten des Vatikans überwacht wird; Manche haben sogar verdächtige Anomalien in ihren Telefongesprächen gemeldet, in denen nach einem abgefallenen Ruf das Audio der letzten Momente ihres Gesprächs immer wieder auf einer Schleife gespielt hat, als ob sie eine Aufnahme hören würden. Einige Personen, die im Vatikan arbeiten, beraten ihre Kontakte auf der Außenseite nicht, um sensible Informationen per E-Mail oder ihre Vatikan-ausgegebenen Handys zu teilen. [Betonung hinzugefügt]"
Hickson fährt fort, den respektierten Vatikanischen Korrespondenten Ed Pentins Antwort auf eine Frage in einem umfangreichen Interview in Reginamag.com mit dem Titel "Gibt es eine Schreckensherrschaft im Vatikan?", Antwortete Pentin,

"Die Reaktion des Papstes, so weit zu gehen, um die [vier] Kardinäle 'mentalen Zustand in Frage zu stellen, wurde als eine Manifestation seines eigenen Zorns gelesen, wenn er seine Agenda aus dem Kurs genommen hat. Und anstatt die vier Kardinäle bei ihrem Wort zu nehmen (sie haben gesagt, sie handeln in erster Linie aus der Liebe zum Heiligen Vater, Gerechtigkeit und tiefe pastorale Sorge), sie werden als Gegner gesehen. Ich verstehe, dass er auch hinter den Kulissen gearbeitet hat, um sicherzustellen, dass seine Agenda nicht vereitelt wird . Von strategisch platzierten Artikeln in L'Osservatore Romano bis zu Äußerungen von denen, die öffentlich die Dubia kritisierten, wenn sie gefragt wurden, ob der Papst sie darum gebeten hätte, hat Francis, wie ein Beobachter es ausdrückte, wie ein "Hinter-den-Szenen-Politik" Lobbyist."In den drei Wochen nach der Veröffentlichung der Dubien gab der Papst den Medien der Welt drei Interviews, jeder von ihnen zielte darauf ab, seine Position zu legitimieren und seine Kritiker zu verunglimpfen.

Schließlich ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass einfach durch die Übereinstimmung von Fakten mit Worten aus dem Papst und seinen Verbündeten, es ist klar, dass es erhebliche Lügen und Betrug stattfindet , sowie Verleumdungen und die Besamung der Reputationen derjenigen, die als "auf der richtig "nur weil sie öffentlich von Amoris Laetitia kritisch sind oder nur über solche Kritik berichten. Es schadet mir wirklich, das alles zu sagen, denn als katholischer Journalist wünscht man in keiner Weise, das Petrin-Amt zu vermindern, aber ich habe die Verpflichtung, die Fakten darüber zu berichten, was geschieht. [meine Betonung]. "
Das sind starke Worte aus diesem immer erstklassigen Vatikanischen Reporter, der normalerweise weich gesprochen und sehr mildmaniert ist.

Bild
Papst Franziskus war meistens sehr düster während des November-Konsistoriums. Steve Jalsevac / LifeSIte
In einem anderen LifeSite-Artikel berichteten wir über die Einschätzung des Bischofs Athanasius über die Verschlechterung der Situation in Rom,

"Die Reaktion auf die Dubia ist ein Beweis für das Klima, in dem wir eigentlich in der Kirche leben", sagte Bischof Schneider. "Wir leben in einem Klima der Bedrohungen und der Verleugnung des Dialogs zu einer bestimmten Gruppe."

Schneider fuhr fort zu sagen, dass "der Dialog nur akzeptiert wird, wenn man so denkt wie jeder andere - das ist praktisch wie ein Regime."

Schneider brachte seine Erfahrungen in Rußland auf, wo er in der Zeit der Sowjetunion geboren wurde. Seine Eltern wurden von Stalin an die Lagerlager oder "Gulags" nach dem Zweiten Weltkrieg geschickt. "Wenn du nicht der Linie der Party folgst, oder du hast es gefragt, könntest du nicht einmal fragen. Das ist für mich eine sehr klare Parallele zu dem, was jetzt in den Reaktionen auf die Dubia - Fragen - der Kardinäle geschieht . "
Bei einem kleinen Pressen-Scrum mit Kardinal Cupich am nordamerikanischen College unmittelbar nach dem Konsistorium gab es einen Vorfall im Zusammenhang mit meiner Frage an Cupich im Auftrag von LifeSite.

Nach den neu installierten Kardinals unbefriedigenden Antworten auf zwei Fragen von Ed Pentin, wurde mir das Nicken gegeben. Während ich kurz meine Frage vorschlug, wurde ich plötzlich von einem Vatikanischen Pressebeamten unterbrochen, der forderte: "Fragen Sie die Frage!" Wenn man bedenkt, dass das Vorwort kurz war, wurde die Frage gestellt und es gab nur eine Handvoll Medienpersonen im Zimmer , die Unterbrechung war völlig aufgehoben.

Bild
Kleiner Presse-Scrum mit Kardinal Cupich nach dem letzten Konsistorium. Steve Jalsevac ist erste Person im Foto auf der rechten Seite. John-Henry Westen stand neben ihm. John-Henry Westen / LifeSite
Ich fragte sofort die Frage nach der Animosität, die respektvolle Fragesteller von Franziskus ausgehalten haben und auf die der Kardinal erstaunlich antwortete, indem er irgendwelche Kenntnisse von so etwas ablehnte. Dann, als John-Henry Westen seine Hand aufstellte, um eine Frage zu stellen, wurde eine spontane Herrschaft vom Pressebeamten angekündigt. Er weigerte sich, John-Henrys Frage zu sagen, dass nur eine Frage von jeder Agentur erlaubt wurde.

Das plötzliche Urteil veranlasste bei den anderen Medienvertretern eine unangenehme Aufregung. Vier in einer Reihe waren nun auch nicht erlaubt, ihre Fragen wegen der neuen Regel zu stellen. Als der letzte verweigert wurde, sagte Kardinal Cupich: "Warum nicht, seit deiner ist eine freundliche Frage?" Und so, dass Softball-Frage erlaubt war.

Die wachsende Feindseligkeit gegenüber treuen Medien, die es wagen, die Handlungen oder Aussagen von denen um Papst Franziskus oder des Papstes selbst einfach zu hinterfragen, wurde in einem Bericht vom 7. Dezember Reuters besonders hervorgehoben .

Reuters erklärte: "Mit präzisen psychologischen Begriffen", sagte Papst Franziskus, sagte, dass Skandal-mongerierende Medien riskierte, die Beute der Koprophilie zu erwecken, oder die Erregung von Exkrementen, und die Verbraucher dieser Medien riskierten die Koprophagie oder das Essen von Exkrementen. "

Also, wenn die Übersetzung richtig ist, wie die meisten von ihnen gewöhnlich sind, wenn wir es wagen zu sehen und zu berichten, was offensichtlich neuwertige Entwicklungen sind, die dem Papst oder seinen engen Mitarbeitern nicht gut entsprechen, sind wir "skandal-mongering", " Essen Exkrement "und sexuell von diesem Exkrement der Berichterstattung unbequeme Wahrheit geweckt werden.

Wie kann ein Papst, der Vikar Christi, so schändliche Anschuldigungen machen? Was auch immer passiert ist: "Wer soll ich urteilen?"

Dieser Artikel könnte weiter und weiter gehen, mit vielen weiteren Beispielen, wie unserem Bericht, dass Ruhestand römisch-katholischen griechischen Bischof Frangiskos Papamanolis zerrissen die vier Kardinäle für die Begehung der Sünden der "Abfall" und "Skandal", sagen, sie erhalten heilige Kommunion "sakrilegiously" um Bedenken über das Dokument des Papstes zu erheben. Dann gab es sehr liberale Kardinal Cupichs Antwort, dass die vier heiligen Kardinäle " umwandeln müssen".

Jeden Tag scheint es, dass es mehr und schlechtere Feindseligkeit gibt, die gegen irgendjemanden orchestriert wird, der es wagen würde, die treue Dubia respektvoll zu unterstützen Kardinäle, die es wagen würden, Äußerungen und Handlungen von Papst Franziskus respektvoll zu hinterfragen, und die es wagen würden, die kristallklaren Lehren der moralischen Absolventen Christi zu nennen, die von Papst Johannes Paul II. in Familiaris Consortio und Veritatis Splendor wunderbar und gründlich ausgelegt wurden.

WICHTIG: Um Ihre Unterstützung für den 4 Kardinalsbrief an Papst Franziskus, der um Klarheit auf Amoris Laetitia bittet, zu unterdrücken, unterschreiben Sie die Petition . Klicken Sie hier .

Wir müssen uns fragen, wo das alles läuft. Es ist zutiefst zutiefst zutreffend. Die gemeinsame Phrase, die wir in dieser Woche in Rom gespielt haben, ist, dass in der Kirche ein "Krieg" vor sich geht - ein Krieg des "Geistes des Vatikanischen Konzils" gegen die orthodoxen Katholiken. Eine Person nach dem anderen schockiert dieses Wort.

https://www.lifesitenews.com/blogs/clima...an-is-very-real

So etwas habe ich in meinem Leben noch nie erlebt und ich bin mir sicher, wenn nicht alle regelmäßigen LifeSite-Leser das Gleiche sagen können.

von esther10 30.09.2017 00:44

Neuer Brief an Franziskus bezeichnet sich als "Zurechtweisung"

VATIKANSTADT , 24 September, 2017 / 8:13 AM (CNA Deutsch).-



Papst Franziskus hat ein Schreiben erhalten, dass sich als "Zurechtweisung wegen der Verbreitung von Häresien" bezeichnet. Auf der Liste der Erstunterzeichner befinden sich auch Intellektuelle aus dem deutschsprachigen Raum. Das Schreiben fordert den Papst "mit tiefem Schmerz" auf, eine falsche Lehre "zu Ehe, Moral und Eucharistie" zu verurteilen, die er - behaupten die Autoren - "direkt oder indirekt vertreten" habe.

Zu den Erst-Unterzeichnern des unter dem lateinischen Titel Correctio Filialis De Haeresibus Propagatis am heutigen Sonntag veröffentlichten Schreibens gehören unter anderem der deutsche Autor Martin Mosebach und der österreichische Philosophie-Professor Thomas Stark. Nach Übergabe des Schreibens an den Papst habe auch der General-Obere der Priesterbruderschaft Pius X. (SSPX), Bischof Bernard Fellay, davon erfahren und dieses unterschrieben, hieß es.

Neben Bischof Fellay habe ein weiterer Geistlicher der SSPX, Pater Robert Brucciani, das Schreiben unterzeichnet.

Die Correctio wurde Franziskus nach Angaben der Unterzeichner mit damals 40 Unterschriften am 11. August 2017 zugestellt. Nachdem sie seitdem keine Antwort erhalten hätten, würden sie es nun veröffentlichen, heißt es auf der im Internet in mehreren Sprachen publizierten Darstellung.

Die Unterzeichner betonen ihre "Loyalität zur Heiligen Römischen Kirche, versichern den Papst ihres Gebetes und bitten ihn um seinen apostolischen Segen".

"In der Hoffnung, einer weiteren Ausbreitung von Lehren vorzubeugen, die in sich dazu neigen, alle Sakramente zu profanieren und das Gesetz Gottes umzustürzen", betonen die Erst-Unterzeichner auf der Website, dass sie als Untergebene "sich kein Urteil über den Grad der Schuldhaftigkeit an[maßen], mit dem Papst Franziskus die sieben angeführten Häresien verbreitet hat. Sie bestehen aber respektvoll darauf, dass Papst Franziskus diese Häresien verurteilt, die er direkt oder indirekt vertreten hat."

Die "Zurechtweisung", deren vollständiger Text in deutscher Sprache veröffentlicht wurde, besteht aus drei Teilen. Neben der eigentlichen Correctio in lateinischer Sprache gibt es eine erklärende Begründung der Unterzeichner, mit der sie aus Ihrer Sicht darstellen, "warum sie als gläubige und praktizierende Katholiken das Recht und sogar die Pflicht haben, eine solche Zurechtweisung an den Papst zu richten". Ein dritter Teil beschreibt den Modernismus sowie den Einfluss Martin Luthers als "Quellen des Irrtums".

Im zweiten Teil - der eigentlichen Correctio - werden sieben Thesen angeführt, die der Pontifex verbreitet und "dadurch eine große und unmittelbare Gefahr für die Seelen verursacht" haben soll, behaupten die Autoren.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...chtweisung-2365


von esther10 30.09.2017 00:40

Acht Dinge, die Sie vielleicht nicht über die Erzengel wussten


Die Erzengel Michael, Gabriel und Rafael

MÜNCHEN , 29 September, 2017 / 10:32 AM (CNA Deutsch).-
Jedes Jahr am 29. September feiert die katholische Kirche das Fest der drei Erzengel: Des heiligen Michael, des heiligen Gabriel und des heiligen Raphael.

Diese acht Dinge wussten Sie vielleicht noch nicht:

Sie sind die Engel, die dem Menschen am nächsten stehen
Seit der Zeit des Pseudo-Dionysius Areopagit, ein Kirchenvater des VI. Jahrhunderts, spricht man von drei Hierarchien bei den Engeln. In der ersten befinden sich die Seraphim, Cherubim und Throne. In der zweiten die Herrschaften, Mächte und Gewalten. In der dritten hingegen die Fürsten, Erzengel und Engel. Die Engel dieser dritten Gruppe sind jene, die den Bedürfnissen der Menschen am nächsten sind.

Die Erzengel sind auch Heilige
Das Wort "Heiliger" (vom griechischen "hagios" - Er, der heilig ist) bedeutet nicht nur ein "menschliches heiliges Wesen", sondern kann auf heilige Wesen angewandt werden, die keine Menschen sind. Die Erzengel haben sich auf die Seite Gottes gestellt und den Teufel zurückgewiesen, deshalb sind sie heilige Engel.

Sie sind Verkünder wichtiger Botschaften
Das Wort Erzengel stammt von den griechischen Worten arche (was Anfang bedeutet) und angelos (auf deutsch Bote) ab. Diesbezüglich schreibt Gregor der Große: Man muss aber beachten, dass das Wort Engel ihr Amt, nicht ihr Wesen bezeichnet. Denn jene heiligen Geister im himmlischen Vaterland sind zwar stets Geister, können aber durchaus nicht immer als Engel bezeichnet werden; denn Engel sind sie nur dann, wenn durch sie irgendeine Botschaft verkündet wird. Diejenigen, die weniger bedeutende Aufträge ausführen, heißen Engel, die aber wichtige Dinge melden, Erzengel.

Gemäß der Bibel gibt es sieben Erzengel
Im Buch Tobit (12,15) stellt sich der heilige Raphael vor als "einer von den sieben heiligen Engeln, die das Gebet der Heiligen emportragen und mit ihm vor die Majestät des heiligen Gottes treten". In der Geheimen Offenbarung des Johannes (8,2) heißt es hingegen: "Und ich sah: Sieben Engel standen vor Gott; ihnen wurden sieben Posaunen gegeben". Aufgrund dieser beiden Bibelstellen geht man von sieben Erzengeln aus.

Wir kennen nur die Namen von drei Erzengeln
Die Bibel teilt uns nur die Namen dreier Erzengel mit: Michael, Raphael und Gabriel. Die anderen Namen (Uriel, Barachiel, Jehudiel und Sealtiel) tauchen nur in den apokryphen Büchern Henoch und viertes Buch Esra, sowie in der rabbinischen Literatur auf.

Die Kirche erkennt aber nur die drei Namen an, die sich in der Heiligen Schrift befinden. Die anderen können als Hinweis dienen, gehören aber nicht zur offiziellen Lehre.

Gabriel bedeutet "Kraft Gottes"
Im Alten Testament erscheint der Erzengel Gabriel im Buch Daniel. Er erklärt dem Propheten die Vision vom Widder und vom Ziegenbock (Dan 8,16) und gibt ihm Einsicht in zukünftige Dinge (Dan 9,21-27). In den Evangelien erwähnt der heilige Lukas, wie Gabriel dem Zacharias die Geburt Johannes´ des Täufers ankündigt (Lk 1,11-20) und wie er Maria verkündet, dass sie Jesus empfangen und zur Welt bringen wird (Lk 1,26-38).

Der heilige Gabriel ist bekannt als "Botenengel". Er wird oft mit einem Lilienstab dargestellt und ist Schutzpatron der Kommunikationsmittel und aller, die im Nachrichtendienst arbeiten, da er der Welt in der Verkündigung an Maria die schönste Botschaft gebracht hat.

Raphael bedeutet "Gott heilt"
Das einzige Buch, das den heiligen Raphael erwähnt, ist das Buch Tobit. Dort kommt er in mehreren Kapiteln vor. Es wird beschrieben, wie Gott diesen Erzengel sendet, damit er Tobias auf einer Reise begleite und damit er mit Sara vereint und verheiratet werde, deren frühere Ehemänner vom Dämon Asmodäus getötet worden waren.

Der heilige Raphael erklärt Tobias auch, wie er seinem Vater das Augenlicht wiedergeben könne. Daher wird er bei Krankheiten und um den guten Ausgang von Reisen angerufen.

Michael bedeutet "Wer ist wie Gott"
Auch der Name des Erzengel Michaels kommt, wie die anderen beiden, aus dem Hebräischen und bedeutet "Wer ist wie Gott". Das war, gemäß der Tradition, der Ruf zur Verteidigung der Rechte Gottes, als Luzifer sich den Heilsplänen und der Liebe des Schöpfers widersetzte.

Der heilige Michael wird namentlich in drei Büchern der Schrift genannt: Im Buch Daniel wird er als "großer Engelfürst" bezeichnet, der Judasbrief beschreibt, wie er mit dem Teufel über den Leichnam des Moses stritt (Jud 1,9) und die Geheime Offenbarung des Johannes stellt ihn dar, wie er mit seinen Engeln gegen den Teufel kämpft, der aus dem Himmel gestürzt wird.

Die katholische Kirche hat den heiligen Erzengel Michael immer sehr verehrt, vor allem bittet sie ihn, uns von den Angriffen des Teufels und seiner bösen Geister zu befreien. In der Regel wird er in Krieger- oder Soldatenrüstung und mit Schwert dargestellt, während er seinen Fuß auf den Kopf des Feindes setzt.

Das könnte Sie auch interessieren:

https://de.catholicnewsagency.com/story/...X_1z-v4.twitter
+
https://de.catholicnewsagency.com/story/...el-wussten-2390


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs