Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 20.02.2019 00:56

Der aktuelle Ökumenismus: Babel der letzten Zeiten?
Von Pater Lucas Prados - 29.07.2015



Es gibt viele Konzepte und Tendenzen des menschlichen Denkens, die wir akzeptieren, ohne sie zuerst zu untersuchen. Ideen, die manchmal mit "Dynamit" geladen werden und bereits vor der Explosion großen Schaden anrichten können. Eine davon ist die gegenwärtige Tendenz, die Begriffe "Dialog" und "Ökumene" ohne weiteres zu akzeptieren.

https://adelantelafe.com/manifestacion-c...attei%EF%BB%BF/

Seit Jesus Christus gesagt hat, dass er bis heute die Wahrheit ist, musste die Kirche viele "Spannungen" erleiden, die versucht haben, sie zu zersplittern. Da Jesus Christus den Menschen sehr gut kannte, sagte er uns, bevor er ging: "Alle können eins sein, da mein himmlischer Vater und ich eins sind" (Joh 17,21). Trotz dieses offenkundigen Wunsches Jesu Christi musste die Kirche von Anfang an gegen die Geißel kämpfen, die die Häresien vermuteten. Von Beginn seiner Reise sehen wir San Pedro, San Pablo, San Juan Evangelista ..., dann San Ignacio de Antioquia, San Ireneo ... kämpfen gegen die ersten Häresien und bemühen uns, die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Trotz so vieler Zwänge und Gruppen, die versuchten, die Kirche in andere Richtungen zu bringen, blieb die Kirche gegenüber Arianismus, Pelagianismus, Monophysitismus, Protestantismus, Calvinismus ... treu und entschlossen. und seit dem frühen zwanzigsten Jahrhundert gegen die Moderne. Große ökumenische Räte wie der erste Rat von Jerusalem, Nicäa, Konstantinopel, Lateran, Trient und der Vatikan I. konnten die Einheit des Glaubens verteidigen und den Inhalt der offenbarten Wahrheit vertiefen.

Es war in der s. XVII, als die Philosophie, die in der Kirche immer als "Diener der Theologie" fungierte, mit Descartes eine derart radikale Veränderung begann, dass wir seitdem unter den Konsequenzen leiden. Obwohl in Wirklichkeit das Problem bereits früher begonnen hatte, als Santo Tomás de Aquino manipuliert wurde, waren Nominalismus und andere Abweichungen und Fehlinterpretationen des Aquinats erlaubt (z. B. Francisco Suárez). Diese radikalen Veränderungen auf der philosophischen Ebene, die praktisch mit Descartes begannen, wurden später mit Kant, Hegel, Hume, Heidegger, Sheler, Marx vertieft.

Philosophische Veränderungen durchdrangen wie der giftige Rauch die katholische Theologie in einem solchen Ausmaß, dass die neue Theologie die Dogmen der Ewigkeit zu erzwingen begann . Die neue "idealistische" Philosophie verteidigte, ganz allgemein gesagt, dass die Wahrheit nichts Objektives ist, das der Mensch kennen lernen könnte, sondern das Ergebnis seiner eigenen "persönlichen Erfahrungen". Diese Philosophie führte durch bloße logische Schlussfolgerung zunächst zum Relativismus und dann zur Skepsis.

Als diese neue Denkweise in die Theologie und dann in die Lehren der Hierarchie einging, fiel die gesamte Philosophie, die sie aufrechterhielt, auseinander. Die Wahrheit war nicht länger etwas Festes, sondern wechselnd und abhängig von jedem (Relativismus), so dass der Mensch anfing, von "meiner Wahrheit", dem "Ich denke das", zu sprechen. Jeder Mann hatte "seine eigene Wahrheit"; Um zu einem "tieferen" Wissen zu gelangen, musste man sich dem Dialog öffnen, um "die Wahrheit anderer" zu hören. Die Wahrheit wurde subjektiv, persönlich und wechselnd.

Diese neue Denkweise führte zu dem Schluss, dass die Dogmen der Kirche nur für eine Zeit und eine Gruppe von Menschen gültig waren; Daher mussten sie "aktualisiert" werden, um mit den neuen Kriterien der Philosophie, der Theologie, übereinzustimmen. und am Ende der Wahrheit. Die Dogmen, die für manche Menschen und unter bestimmten Umständen gültig gewesen wären, galten als solche nicht mehr, schlussfolgerten sie für den heutigen Mann.

Von der neuen Philosophie zum Ökumenismus

Der Satz von Christus selbst: "Mögen sie alle eins sein" erhielt eine neue Interpretation: den Ökumenismus. Das zugrunde liegende Motiv war nicht die Suche nach der offenbarten übernatürlichen Wahrheit: "Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe" (Eph 4: 5); aber der Wunsch nach einem neuen Begriff der Wahrheit. Neue Wahrheiten, die nur für sie gültig wären; und auch zu einer bestimmten Zeit für eine bestimmte Kultur ... Die neuen Männer müssten ihre "eigenen Wahrheiten" definieren. Dies könnte, wie Sie leicht feststellen können, zu Skepsis führen (Unmöglichkeit, die Wahrheit zu kennen).

In dieser Situation ist die heutige Kirche versunken. Der Ökumenismus wird nicht durch die Vorstellung, dass wir eins sind im Glauben, die Sakramente ..., gefördert, sondern durch die Vorstellung, dass es eine gemeinsame Formulierung gibt, obwohl jeder sie nach eigenen Kriterien interpretieren wird.

Zum Beispiel: Die Gegenwart Jesu Christi in der Eucharistie wird von Katholiken und Protestanten akzeptiert. Nun ist die "Art" dieser Gegenwart von Jesus Christus völlig anders. Für einen Katholiken ist Jesus Christus in der Eucharistie wirklich präsent. Diese Anwesenheit wird vom Priester als Ergebnis der Umwandlung bewirkt, die auftritt, wenn der Priester die Worte der Konsekration während der Feier der Heiligen Messe ausspricht. Jesus Christus ist in der Eucharistie wirklich präsent, unabhängig davon, ob der Gläubige Glauben hat oder nicht. Wer Christus in der Eucharistie wirklich gegenwärtig macht, ist nicht mein Glaube, sondern die Worte des Priesters, die rechtsgültig angeordnet sind und die Absicht haben, das zu tun, was die Kirche tut.

Auf der anderen Seite ist für einen Protestanten (wir sprechen allgemein ausgedrückt) Jesus Christus, wenn er sein liturgisches Amt feiert und an der Gemeinschaft teilnimmt, in der geweihten Form nicht wirklich anwesend; erstens, weil sie keine rechtsgültig ordinierten Minister haben, und zweitens, weil sie nicht beabsichtigen, das zu tun, was die Kirche tut, wenn sie dieses Sakrament feiert. Die liturgische Zeremonie beschränkt sich darauf, uns daran zu erinnern, was Christus beim letzten Abendmahl getan hat. Protestanten akzeptieren höchstens eine Trans-Signifikation (was für mich einst Brot bedeutete, bedeutet für mich Christus) oder eine Transfinalisierung.

Obwohl heute für die große Mehrheit der Protestanten, wenn sie "Gemeinschaft" erhalten, der einzige Sinn das ist, ist eine bloße Erinnerung an etwas, was Christus beim letzten Abendmahl getan hat. Diese Art, die Eucharistie zu verstehen, der zuvor nur unter den Protestanten aufgetaucht war, hat sich unter Katholiken sowohl unter Laien als auch unter Mitgliedern der Hierarchie als ansteckende Krankheit verbreitet; So gibt es heute wenige Katholiken, die wirklich an die wirkliche Gegenwart Jesu Christi in der Eucharistie glauben.

Unter dem Vorwand der "Einheit" (Ökumenismus) wurde also nur erreicht, die Lehren Christi, des authentischen Lehramtes der Kirche zu zerstören und alles auf einen reinen persönlichen Subjektivismus zu reduzieren . Jeder macht seinen eigenen Glauben und ist ein Richter, der das bestätigt oder ablehnt, was er glauben oder ablehnen möchte.

Damit wurde der Glaube an die Kirche so zerstäubt, dass die Kirche in eine Vielzahl kleiner Gruppen aufgeteilt wird. Und statt eines einzigen Lehramtes wird verteidigt, dass "Wahrheit plural und symphonisch" ist, und zwar so, dass der gemeinsame Glaube eine Art mehrfarbiges Kaleidoskop wäre, bei dem jeder die unterschiedlichen Farben der gleichen Realität schätzen würde. Damit wären wir in den Subjektivismus, in den Relativismus geraten; und immerhin in der Skepsis.

Deshalb können wir nicht mehr von einem gemeinsamen Glauben sprechen. Das Lehramt wagt es nicht und weiß auch nicht, wie man eine solche Unordnung umlenkt; In Wirklichkeit glaubt er jedoch, dass jetzt alles gut ist, weil er seiner Grundphilosophie treu ist: dem Relativismus.

Der Ökumenismus, der als Weg zur Vereinigung aller Christen gedacht war, ist das Gegenteil: Erteilen Sie sie, verwirren Sie sie ... und führen Sie die große Mehrheit im Allgemeinen dazu, alles Übernatürliche abzulehnen. Mit anderen Worten, Atheismus und die Aufgabe des Glaubens.

Ist ein ökumenischer Dialog möglich?

Dialog ist definiert als ein Gespräch zwischen zwei oder mehr Personen, die ihre Ideen offenlegen oder auf andere Weise beeinflussen, um Positionen auszutauschen, um eine Vereinbarung zu erzielen.

Dialog macht Sinn, wenn Sie durch das Aufdecken verschiedener Standpunkte versuchen, ein größeres Gut zu erreichen. Aber Dialog macht aus dieser Sicht keinen Sinn, wenn eine der Parteien bereits die Wahrheit besitzt. Das einzige, was erwartet werden kann, ist, dass die andere Partei ihre Argumentation akzeptiert. aber man kann keinesfalls so tun, als würde man eine "Zwischenwahrheit" entdecken, die von beiden Parteien gleichzeitig akzeptiert werden kann.

Deshalb können wir sagen, dass es sinnvoll ist, über einen politischen, wissenschaftlichen oder sozialen Dialog zu sprechen. Es macht jedoch keinen Sinn, von einem Dialog zwischen verschiedenen Religionen zu sprechen, um nach einer Wahrheit zu suchen, die von allen Parteien akzeptiert werden kann.

Der ökumenische Dialog verteidigt, dass eine Zwischenwahrheit gefunden werden kann, die von beiden akzeptiert werden kann; und das ist metaphysisch unmöglich. Vielleicht ist es jetzt angebracht, sich an das Prinzip des Widerspruchs zu erinnern, das besagt: "Es ist unmöglich, dass etwas gleichzeitig und im selben Sinne ist".

Nur wenn man von einem Begriff der subjektiven Wahrheit ausgeht, kann man von einem ökumenischen Dialog sprechen. Wenn man jedoch vom Konzept der objektiven Wahrheit ausgeht (gemäß der Thomisten-Philosophie), hat dieser Dialog keine Bedeutung . Sie können über Themen sprechen, die nicht dogmatisch oder unerlässlich sind. dogmatische Fragen sind aber bereits definiert und können sich daher nicht ändern.

Der Ökumenismus hat die Theologie zum Relativismus geführt; und in einem zweiten Schritt zur Skepsis. Wenn wir in die gemeinsame Sprache des Mannes auf der Straße übersetzen, würden wir sagen, dass der Ökumenismus zu der Annahme geführt hat, dass alle Religionen in der Lage sind, uns gleich zu retten ; und deshalb sind alle gültig. Sie akzeptieren höchstens, dass einige wahrer sind als andere; aber alle sind fähig, uns zu retten.

Der Ökumenismus hat den Menschen heute also zuerst zum Relativismus und dann zur Skepsis geführt; Zu sagen, dass "alles wahr ist", ist dasselbe wie wenn man sagt, dass "alles eine Lüge ist". Die Wahrheit kann niemals "ökumenisch" sein, aus dem einfachen Grund, dass die Wahrheit Christus ist ("Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben"; Joh 14: 6). Wer Christus ablehnt, kann nicht in der Wahrheit sein.

Christus ist die Wahrheit; Seine Worte sind Worte der Wahrheit und in Ihm gibt es keinen Betrug (Joh 8,45). Im Gegenteil, der Teufel ist der Vater der Lüge (Joh 8,44). Wer dem Teufel folgt, wird niemals die Wahrheit finden; auf der anderen Seite "wer mir folgt, wandelt nicht in der Finsternis" (Joh 8,12).

Fazit

Lassen Sie uns also die idealistische Philosophie und die immanentistische Theologie aufgeben, deren Vater der Teufel ist. Lassen Sie uns zur Thomistischen Philosophie zurückkehren - der authentischen -, die nicht von Francisco Suárez, Duns Escoto oder Guillermo de Ockam manipuliert wurde. Kommen wir zur Theologie der Räte von Nicäa, Konstantinopel, ..., Letrán, Trento, Vatikan I. zurück. Mit diesen Mitteln vertiefen wir unser Wissen über die offenbarte Wahrheit und folgen dabei immer den Anweisungen, die das Lehramt der Kirche uns geben wird.

Auf diese Weise werden wir, indem wir uns in die Wahrheit vertiefen, Christus besser kennenlernen und Relativismus und Skepsis vermeiden. oder mit anderen Worten: Verwirrung und Glaubensverlust. Und wenn der Zweite Vatikanum seine Schritte ändert, wird es eine Zeit geben, in der einige der Dokumente beseitigt werden müssen, oder viele der Lehren, die in ihnen erscheinen, müssen korrigiert und gemäß den Prinzipien des Lehramts aufgestellt werden immer (wenn so etwas möglich wäre).

Der gegenwärtige Ökumenismus ist nichts anderes als ein neuer Versuch des Menschen, die Wahrheit unabhängig von Gott zu bestimmen . Jetzt durch gegenseitigen Dialog und menschliches Verständnis. bedeutet mehr nach Freimaurerischer Ideologie als nach christlichen Prinzipien.

Der Mensch will nicht akzeptieren, dass die Wahrheit vor ihm ist. Es bleibt nur für den Mann, sie zu kennen, anzunehmen und zu lieben. Vergessen wir nicht, dass die Wahrheit Gott ist. Es vermittelt den Eindruck, dass der heutige Ökumenismus nur der von Jesus Christus selbst prophezeite Babel der letzten Zeit ist : "Wenn der Menschensohn kommt, wird er auf der Erde Glauben finden?" (Lk 18: 8)

https://adelantelafe.com/el-ecumenismo-a...iempos-finales/
Pater Lucas Prados

von esther10 20.02.2019 00:55

Nur der Teufel kann das Zeug machen Louie 20. Februar 2019 Keine Kommentare
Dies war eine Bannerwoche für You-Can't-Make-This-Stuff-Up- Nachrichten.



Am vergangenen Donnerstag ernannte Francis Kardinal Kevin Farrell zum Camerlengo der Holy Roman Church. Das heißt, wenn Jorge barmherzig (für uns) diese Welt verlässt, wird es Farrell sein, der während des Interregnums bestimmte Pflichten ausübt, die zum nächsten Konklave führen. Zum Beispiel:

[Er] muss offiziell den Tod des Papstes feststellen… [und] muss auch das Papsttier und das Schlafzimmer mit Siegeln versehen… den Apostolischen Palast im Vatikan in Besitz nehmen… die Lateranpaläste und Castel Gandolfo… haben die Pflicht die Sicherung und Verwaltung der Waren und der zeitlichen Rechte des Heiligen Stuhls. (vgl. Universi Dominici Gregis )

Die Ernennung, die Farrells hohes Ansehen im Bergoglianischen Regime demonstriert, fand nur wenige Tage vor der Laizisierung von Farrells altem, geräumigem Onkel Ted McCarrick statt, der laut den Angaben der früheren Behauptung keine Anzeichen einer perversen Vorliebe für Päderastie zeigte. Recht!

Nach Angaben von Universi Dominici Gregis:

Der Kardinal Camerlengo und die drei Kardinalassistenten sind verpflichtet, besonders darauf zu achten, dass in Bezug auf die Vorkommnisse in der Sixtinischen Kapelle, in der die Abstimmung stattfindet, und in den angrenzenden Gebieten keinerlei Geheimhaltungspflicht besteht sowie während und nach der Abstimmung. (ebd.)

Vielleicht wurde Farrell deshalb gewählt; Ich meine, er ist mehr als bewiesen, dass er Geheimnisse hat, oder?

Dann gab es die Nachrichten, dass unter den Referenten, die auf dem bevorstehenden Dog-n-Pony-Gipfeltreffen des Vatikan über sexuellen Missbrauch von Klerikern zu sehen waren, solide Pro-Homo-Kleriker wie Cardinals Blase Cupich aus Chicago und Reinhard Marx aus Deutschland sein werden. Das ist, als würde man Michael Milkin und Bernard Madoff zu einer Task Force ernennen, die mit der Bekämpfung des Problems von Finanzbetrug und Sicherheitsverletzungen beauftragt wurde.

Das Treffen wird unter dem Titel "Der Schutz von Minderjährigen in der Kirche" einberufen. Viele fragen sich, warum Missbrauch, der "verletzliche Erwachsene" einbezieht (wie Onkel Ted's Seminaristen), offenbar ignoriert wird.

Der Grund liegt auf der Hand. Das Thema ist verboten, weil die Fehltritte zwischen Erwachsenen die heutige Vatikanzeit ist.

So unwirklich absurd diese Geschichten auch sein mögen , handelt es sich bei der lächerlichsten Nachricht der Woche um einen Offenen Brief, den die beiden verbliebenen Dubia Brothers - Cardinals Walter Brandmüller an die Teilnehmer des oben genannten Gipfels geschickt haben und Raymond Burke.

Wie zu erwarten war, beginnt der Brief mit einem herrlich ohnmächtigen Wimmern: "Wir wenden uns mit tiefer Not an Sie!"

Ist es nicht inspirierend, wenn ältere Kirchenmänner - der Vater ist in Autoritätspositionen - nicht der Gelegenheit gewachsen sind, wenn die Angeklagten einer klaren und gegenwärtigen Gefahr ausgesetzt sind und über ihre eigenen Leiden anderen, ebenso erbärmlichen Prälaten jammern?

Nachdem er einige Schlagzeilen gemacht hatte, indem er zu Recht auf "die Plage der homosexuellen Agenda innerhalb der Kirche" hingewiesen hatte, ermutigt durch die "sogar öffentliche Ablehnung, durch Worte und Taten, des göttlichen und des Naturgesetzes ..., die bestimmte Kreise in der Kirche verderben", Burke und Brandmüller hatten die unverfälschte Kühnheit zu schreiben:

Angesichts dieser Situation schweigen Kardinäle und Bischöfe. Wirst du auch anlässlich des Treffens, das am 21. Februar im Vatikan einberufen wurde, schweigen?

Die schiere Heuchelei, die hier gezeigt wird, ist unglaublich!

Burke ist nun seit mehr als zwei Jahren stumm, nachdem er zunächst versprochen hatte, eine "formale Korrekturmaßnahme" zu veröffentlichen, angesichts der unbestrittenen Ablehnung der göttlichen und natürlichen Gesetze durch Bergoglio in Amoris Laetitia . Und stellt sich irgendwie vor, dass er die moralische Autorität hat, andere dazu zu drängen, nicht zu schweigen?

Er schreibt:

Sexueller Missbrauch wird dem Klerikalismus vorgeworfen. Die erste und primäre Schuld des Klerus beruht jedoch nicht auf dem Missbrauch der Macht, sondern darauf, dass er von der Wahrheit des Evangeliums abgewichen ist.

Auch im Rahmen eines Co-Autor Offenen Briefes, Leo der Löwe kann das nicht beschwören c - ccc-Mut die einfache Tatsache zu erklären , dass es Bergoglio selbst ist , der die Klerikalismus Ausrede erfunden.

Anstatt sich für die Rücksichtslosigkeit zu schämen, indem sie ihre Geschichten zwischen den Beinen steckten und wegliefen, als Jorge klarstellte, dass er nicht die Absicht hatte, auf die Dubia zu antworten, prahlen Burke & Brandmüller tatsächlich mit diesen Ereignissen, als wären sie ein Abzeichen davon Ehre:

Wir gehören zu denjenigen, die dem Heiligen Vater im Jahr 2016 einige Fragen gestellt haben, „Dubia“, die die Kirche nach den Schlussfolgerungen der Synode über die Familie spalteten. Heute haben diese „Dubien“ nicht nur keine Antwort erhalten, sondern sind Teil einer allgemeineren Glaubenskrise. Deshalb ermutigen wir Sie, Ihre Stimme zu erheben, um die Integrität der Lehre der Kirche zu wahren und zu verkünden… Eine entscheidende Handlung ist jetzt dringend und notwendig.

Ein entscheidender Akt, um die Lehre der Kirche zu schützen; wie der "formale Korrekturakt", vielleicht?

Seien wir ehrlich, Leute, es gibt nicht einmal ein Mitglied des Episkopats - einschließlich derjenigen, die zwar recht geweiht sind, aber keine formale Gerichtsbarkeit haben - mit dem Glauben des Senfkorns, um die eine entscheidende Handlung durchzuführen, die am dringendsten zum Schutz der Lehre der Kirche notwendig ist Glaube heute

Kevin Farrell, Blase Cupich, Reinhard Marx, Walter Brandmüller, Raymond Burke…

Dies sind die Arten von Männern, auf die einige katholische Katholiken warten, um ihnen zu sagen, was ihre Augen bereits deutlich erkennen können: Jorge Mario Bergoglio ist ein formeller Ketzer und Abtrünniger, der sich aus eigenem Antrieb vom Leib Christi getrennt hat - die heilige katholische Kirche, deren Mitglied er nicht mehr ist; viel weniger seinen Kopf auf Erden.

Dies ist eher wie ein erwachsener Mann, der mitten in einem Gewitter erwischt wird, sich aber nicht dazu bringen kann, den Niederschlag anzuerkennen, geschweige denn seine Angehörigen von der Situation zu warnen, bis der Wettermann erklärt, dass es regnet; trotz der Tatsache, dass er klitschnass ist, klingelt, nass.

Und das ist vielleicht die größte You-can not Make-This-Stuff-Up Geschichte unseres Lebens.
https://akacatholic.com/only-the-devil-c...-this-stuff-up/

von esther10 20.02.2019 00:52

Bischof Morlino: Wir müssen aufhören, homosexuelle Exzesse zu akzeptieren



Bischof Morlino: Wir müssen aufhören, homosexuelle Exzesse zu akzeptieren

Bischof Robert Morlino von Madison, Wisconsin, warnte davor, dass die homosexuelle Subkultur in der Kirche große Verwüstung anrichte. Als Reaktion auf moralische Krisen mit Klerikern in führenden Rollen (einschließlich Chile, USA und Australien), über die in vielen Medien auf der ganzen Welt laut wird, sagte Bischof Madison, die katholische Kirche müsse die Sodomie in der Kirche ausrotten und homosexuelle Taten fordern im Auftrag von - als Sünden. Er warnte vor Missverständnissen der Barmherzigkeit und appellierte, sexuellen Missbrauch von geweihten Personen zu melden.



Der Hierarchus drängte die Katholiken dazu, sich unter den katholischen Diakonen, Priestern und Bischöfen für Wiedergutmachung der Sünden der Sittenlosigkeit zu beteiligen.



"Zu lange haben wir die Realität der Sünde vermindert (...) und wir rechtfertigen die Sünde im Namen des Missverständnisses des Begriffs der Barmherzigkeit. In unserem Bemühen, der Welt gegenüber offen zu sein, waren wir zu sehr bemüht, den Weg, die Wahrheit und das Leben aufzugeben. Um Gott nicht zu beleidigen, sollten wir uns und andere mit Erbarmen anvertrauen und die Menschen wieder gutmachen “, schrieb Bischof Robert Morlino in einem am 18. August angekündigten Hirtenbrief.



"Es kann keinen Ort geben, keine Unterkunft für Sünde - weder in unserem eigenen Leben noch im Leben unserer Gemeinschaften. Um eine Zuflucht für Sünder zu sein (was wir sein sollten), muss die Kirche ein Ort sein, an dem sich Sünder versöhnen können ", fügte er hinzu.



Bischof Morlino gab zu, dass er durch die Lektüre des am 14. August von einer Grand Jury aus Pennsylvania veröffentlichten Berichts empört war. Ihm wurden auch Vorwürfe gegen den früheren Kardinal Theodore McCarric vorgeworfen, der wegen sexuellen Missbrauchs zweier männlicher Teenager angeklagt wurde. Außerdem wurde er über sexuelle Übergriffe und Zwang von Priestern und Seminaristen wegen sexueller Handlungen über mehrere Jahrzehnte hinweg beschuldigt.



"Meine eigene Empörung, die als Ergebnis der Lektüre des Berichts entstand, hat sich noch verstärkt, als mir klar wurde, dass viele Menschen seit Jahren Betrug erfahren haben. Für sie ist es keine Geschichte, es ist Realität. Ich wende mich an sie und wiederhole, ich entschuldige mich für das, was Sie gelitten haben und was Sie in Ihrem Geist und Herzen leiden ", schrieb er.



Der Bischof äußerte sich besonders ehrlich über die Ursachen dieser Probleme: "Wir sprechen in bestimmten Situationen von abweichendem Sexualverhalten von Klerikern - fast ausschließlich homosexuell. Wir sprechen auch über Vorschläge und den Missbrauch einflussreicher Priester, Bischöfe und Kardinäle gegen Seminaristen und junge Priester. Wir sprechen von Handlungen und Handlungen, die nicht nur eine Verletzung der heiligen Versprechungen sind, die von einigen - kurz gesagt, aufopfernd - gemacht werden, sondern auch eine Verletzung des universellen, natürlichen Sittengesetzes sind. Es auf andere Weise zu nennen, wäre schwierig und würde bedeuten, das Problem weiter zu ignorieren. "



"Es wurde viel unternommen, um Handlungen, die zur Kategorie der gegenwärtig akzeptierten homosexuellen Handlungen von Fleisch gehören, von den von der Gesellschaft verurteilten pädophilen Handlungen zu trennen. Bis vor kurzem wurden die Probleme der Kirche trotz der offensichtlichen Widersprüche nur als Problem der Pädophilie dargestellt ", stellte die amerikanische Hierarchie fest.



"Die Zeit ist gekommen, um ehrlich zuzugeben, dass diese Probleme mehr sind. Um nicht in die Falle zu geraten, Probleme nach dem zu analysieren, was die Gesellschaft als akzeptabel oder inakzeptabel anerkennen kann, muss betont werden, dass die Kirche KEINE dieser Handlungen als akzeptabel betrachtet hat: weder Ausbeutung von Kindern, Ausbeutung der eigenen Sexualität außerhalb der Ehe, Sünde der Sodomie, Wenden Sie die Kleriker weder in intime sexuelle Beziehungen noch in Missbrauch und Zwang durch diejenigen, die Macht haben, betonte er.



Der Hierarchie wies darauf hin, dass der Metropolit von Washington, Erzbischof McCarrick, der "Machtmissbrauch" im Namen homosexueller Befriedigung schuldig sei.



"Es ist an der Zeit zuzugeben, dass es innerhalb der Hierarchie der katholischen Kirche eine homosexuelle Subkultur gibt, die im Weinberg des Herrn große Zerstörung verursacht. Die Lehre der Kirche zeigt deutlich, dass die homosexuelle Neigung nicht an sich sündig ist, sondern innerlich gestört ist und jede Person, die ständig davon betroffen ist, für die Rolle eines Priesters nicht mehr geeignet ist ", fügte er hinzu.



Bischof Morlino schrieb an die Seminaristen seiner Diözese und forderte sie auf, ihn unverzüglich über sexuelle Belästigung, Nötigung oder Unmoral zu informieren, die sie in ihren Seminaren hätten erleben oder bezeugen können.



"Ich werde schnell und energisch damit umgehen. Ich werde das nicht in meiner Diözese oder an einem anderen Ort tolerieren, an den ich die Menschen weitergebe, "schrieb er und fügte hinzu, dass er erwartet, dass die Seminare das Problem der sexuellen Unmoral direkt angehen.



Gleichzeitig erinnerte die Hierarchie die Priester daran, dass jeder "sein Priestertum als heiliger Priester leben sollte, fleißig, sauber und glücklich - was Christus selbst forderte."



"(...) lebe ein reines Leben im Zölibat und widme dich ganz Christus, der Kirche und den Menschen, denen du berufen wurdest. Gott wird dir Gefälligkeiten geben, um dies zu erreichen ", versicherte er.

Die Hierarchie appellierte an gläubige Katholiken und forderte sie auf, Fälle sexuellen Missbrauchs des Klerus oder der Unmoral, die ihnen bekannt sein könnten, aufzudecken. Der Bischof versprach, Priester und Seminaristen für die Nichteinhaltung von Verhaltensnormen verantwortlich zu machen und zu Reformen in der Kirche aufzurufen.



Die Zusammenarbeit von Laienkatholiken ist notwendig, um "Kinder und Jugendliche vor sexuellen Raubtieren in der Kirche zu schützen, aber auch vor unseren Seminaristen, Universitätsstudenten und allen Gläubigen."



"Ich verspreche, jedes Opfer und sein Leiden über den persönlichen und beruflichen Ruf des Priesters oder eines kirchlichen Angestellten zu stellen, der wegen Missbrauchs schuldig ist", sagte der Bischof.



"Als Kirche müssen wir vor allem aufhören, Sünde und Böse zu akzeptieren. Wir müssen unser eigenes Leben wegwerfen und auf die Heiligkeit zugehen. Wir müssen uns weigern, angesichts der Sünde und des Bösen in unseren Familien und Gemeinschaften zu schweigen. Und wir müssen von unseren Hirten - einschließlich mir - verlangen, dass sie selbst im Alltag nach Heiligkeit suchen. Wir müssen dies tun, immer mit einem liebenden Respekt für den Einzelnen, aber mit dem klaren Verständnis, dass wahre Liebe nie ohne Wahrheit existieren kann „, - sagte der Priester.



"Ich bitte Sie alle, sich mir und dem gesamten Klerus der Diözese Madison anzuschließen, indem Sie das Heilige Herz Jesu und das Unbefleckte Herz Mariens für alle Sünden sexueller Beraubung, die von Mitgliedern des Klerus und des Episkopats begangen werden, öffentlich und privat reparieren." Er erklärte, dass er zu diesem Zweck vor allem am 19., 21. und 22. September eine Messe und Fasten anbieten werde. Die Kirche wird sich dann entschuldigen und die Sünden und Beleidigungen befriedigen, die die Mitglieder des Klerus und der Bischöfe begangen haben.

"Einige Sünden, wie manche Dämonen, können nur durch Gebet und Fasten vertrieben werden", erinnerte er die Worte Jesu.

Quelle: CNA

Kardinal Burke über "homosexuelle Kultur in der Kirche"

Katholik gegen den Skandal des sexuellen Missbrauchs durch die Geistlichkeit

DATUM: 2018-08-21 07:32

GUTER TEXT
Read more: http://www.pch24.pl/biskup-morlino--musi...l#ixzz5g5SaK2MG

von esther10 20.02.2019 00:51

Erzbischof Chaput: Der Hauptgrund für Missbrauch ist aggressive Homosexualität


Erzbischof Chaput: Der Hauptgrund für Missbrauch ist aggressive Homosexualität

Erzbischof Charles Chaput, Foto: Printscreen YouTube

"Die sexuelle Revolution hat unsere Kultur verändert, und niemand, auch keine Geistlichen, ist frei von den Folgen dieser Veränderungen", schreibt Erzbischof Charles Chaput über die Ursachen der gegenwärtigen Krise in der Kirche.

Nach Ansicht der Hierarchie wäre es unvernünftig zu glauben, dass die Kirche immun gegen die Funktionsstörungen der Gesellschaft ist, in denen sie ihren Dienst erfüllt. "Je mehr sich die Kirche mit einer Kultur identifiziert, desto mehr durchdringen ihre Probleme ihre Mission", betont der Erzbischof von Philadelphia und der Vorsitzende der US-Bischofskommission für Laien, Ehe, Familie und Jugendliche.

In Bezug auf das Problem des Missbrauchs, der dem kirchlichen Gipfel im Vatikan gewidmet sein wird, gestand er, dass nur wenige seiner Eltern wissen, dass dieses Problem vor allem mit Klerikalismus und Machtmissbrauch zusammenhängt. "Diese Faktoren können auch eine Rolle spielen, aber in den meisten uns bekannten Fällen spielte aggressive Homosexualität eine große Rolle und Laien sind sich dessen bewusst", schreibt Erzbischof Chaput. "Das Ignorieren und Ignorieren dieser Tatsachen kann die heutigen Anstrengungen zur Reinigung der Kirche behindern", fügt er hinzu.

Der Metropolit von Philadelphia drückte auch die Überzeugung aus, dass Bischöfe für ihre Misshandlungen verantwortlich gemacht werden sollten und Laien dabei eine größere Rolle spielen sollten.

DATUM: 2019-02-18 08:03
Read more: http://www.pch24.pl/abp-chaput--glowny-p...l#ixzz5g4EhHMoc

von esther10 20.02.2019 00:51




Archäologen: Sodom und Gomorrah wurden buchstäblich durch Feuer und Schwefel vom Himmel zerstört
Archäologie , Homosexualität , Middle Ghor , Sodom , Sodom Und Gomorra , Sodomie

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sodom

11. Dezember 2018 ( LifeSiteNews.com ) - Eine Gruppe von Archäologen und anderen Wissenschaftlern gab an, starke Beweise gefunden zu haben, dass die Region des "Mittleren Ghor", in der die Städte Sodom und Gomorrah geglaubt haben sollen, tatsächlich zerstört wurde von einem Meteor, der am Himmel explodierte, überhitzte Materie niederreichte und die Temperaturen auf Tausende von Grad erhöhte, eine Theorie, die mit der Zerstörung der Städte im Alten Testamentbuch der Genesis übereinstimmt.

Der Theorie zufolge explodierte der Meteor in geringer Höhe mit der Kraft einer zehn Megatonnen großen Atombombe in einer Höhe von etwa einem Kilometer über der nordöstlichen Ecke des Toten Meeres und zerstörte die gesamte Zivilisation in der 25 Kilometer breiten kreisförmigen Ebene das macht den "mittleren Ghor" aus.

Die Forscher stellten auf der diesjährigen Jahrestagung der American Schools of Oriental Research im November vorläufige Ergebnisse vor und entwickelten die Theorie seit mindestens 2015. Sie geben an, dass die Beweise aus der Radiokarbondatierung darauf hindeuten, dass eine Gruppe von Zivilisationen in Blüte stand Das Gebiet war über zwei Jahrtausende lang, bis etwa 1700 v. Chr., als gleichzeitig die Lehmziegelmauern der Gebäude in der Region verschwanden und nur die Steingrundstücke übrig blieben.

Zur gleichen Zeit wurde die Keramik in den Siedlungen innerhalb von Millisekunden zu Glas erhitzt, gemäß den Ergebnissen der Analyse der dabei gebildeten Zirkonkristalle, was darauf hinweist, dass sie kurzzeitig Temperaturen von etwa 4000 bis 12000 Grad ausgesetzt waren Celsius, vergleichbar mit der Temperatur der Sonnenoberfläche.

Die Explosion regnete nach Angaben von zwei Archäologen auf Platin und geschmolzene Lava in der Region. Dies bestätigt weiter, dass ein Meteor die Quelle war, da Platin in Meteoren in höheren Konzentrationen als auf der Erde gefunden wird.

Etwa 40.000 bis 60.000 Menschen in der Region wurden getötet und ein 500 Quadratkilometer großes Gebiet für 600 bis 700 Jahre unbewohnbar gemacht, schätzen die Forscher. Sie glauben, dass das Gebiet vom Oberboden beraubt wurde und dass Salze aus dem nahegelegenen Toten Meer über das Land verteilt wurden, wodurch seine Fruchtbarkeit zerstört wurde.

Zu den Siedlungen, die bei der Veranstaltung vernichtet wurden, gehört die Hauptausgrabungsstätte „Tall el-Hammam“, von der die Archäologen glauben, dass sie die Stadt Sodom ist, deren Zerstörung im Buch Genesis, Kapitel 19, beschrieben wird Stimmt auch mit dem Zeitraum überein, der dem Ereignis in Genesis entspricht, so die Archäologen.

Die Forschung wurde vom Tall el-Hammam-Ausgrabungsprojekt (TeHEP) von einem Team von Wissenschaftlern verschiedener Universitäten und wissenschaftlicher Institute durchgeführt, darunter New Mexico Tech, der Northern Arizona University, der North Carolina State University und der Elizabeth City (NC) State University , Der DePaul University, der Trinity Southwest University und den Los Alamos National Laboratories.

Enger Zusammenhang mit dem Buch Genesis, Kapitel 19
Zwei am Tall el-Hammam-Ausgrabungsprojekt beteiligte Archäologen, Steven Collins und Phillip Silvia, schrieben in einem Konferenzpapier aus dem Jahr 2015 , dass „die physischen Beweise aus Tall el-Hammam und den benachbarten Stätten Anzeichen für ein höchst zerstörerisches, konkusives und thermisches Ereignis sind Erwarten Sie von dem, was in 1. Mose 19 beschrieben wird. “

„Die aus Tall el-Hammam entnommenen Boden / Asche-Proben enthalten Hinweise auf Zerstörung der obersten Böden und Kontamination des Bodens mit Salzen des Toten Meers, die den Anbau von Kulturpflanzen über Jahrhunderte hinweg nach dem Ereignis verhindert hätten zumindest die lange berufliche Pause “, fügen sie hinzu.

Gemäß dem neunzehnten Kapitel des Buches Genesis, Vers 24: „Der Herr regnete auf Sodom und Gomorra-Schwefel und Feuer vom Herrn aus dem Himmel“, eine Aussage, die die hohen Temperaturen und überhitzten Steine, die aus dem Regen gefallen wären, gut wiedergibt Himmel in einem solchen Fall.

Das hebräische Wort für „Schwefelstein“ wird normalerweise auf Schwefel angewendet, der ein Stein ist, der brennt.

Genesis 19 scheint auch die allgemeine Verwüstung in der Region zu beschreiben, einschließlich des von den Archäologen entdeckten Verlusts an Pflanzenleben. In Vers 25 heißt es: „Er zerstörte diese Städte und das gesamte Land, alle Einwohner der Städte und Alles, was aus der Erde kommt. "

"Das Land um" ist das hebräische Wort "hakkikkar", das sich auf eine Ebene zwischen Bergen oder einem Tal bezieht. Archäologen glauben, dass dieses Gebiet der Mittlere Ghor ist.

Genesis fügt hinzu, dass Abraham "auf Sodom und Gomorra und das ganze Land dieses Landes blickte; und er sah die Asche wie der Rauch eines Ofens von der Erde aufsteigen."

In Genesis und anderen Büchern der Bibel heißt es, Sodom sei zur Vergeltung für die sexuelle Perversion der Bewohner vernichtet worden, insbesondere für ihren Wunsch nach sexuellen Beziehungen mit demselben Geschlecht, die in der Schrift als "Greuel" bezeichnet werden.

Der Brief des Neuen Testaments von Jude vergleicht Feuer, das Sodom und Gomorra zum "ewigen Feuer" der Hölle zerstörte.

"Sodom und Gomorra und die Nachbarstädte ... nachdem sie sich einer Hurerei hingegeben haben und anderem Fleisch nachgegangen sind, wurden zu einem Beispiel gemacht und erleiden die Strafe des ewigen Feuers", heißt es im ersten Kapitel.


https://www.lifesitenews.com/news/archeo...e-and-brimstone


von esther10 20.02.2019 00:50

Der Missbrauchsgipfel: Es ist nur der Anfang
Von Robert Royal

MITTWOCH, 20. FEBRUAR 2019

Hinweis: Robert Royal ist diese Woche in Rom und wird in den kommenden Tagen regelmäßig Berichte und Kommentare zum Missbrauchsgipfel veröffentlichen. Bitte überprüfen Sie die weiteren Entwicklungen

Der Februar ist keine Hochsaison für Touristen in Rom. Der Himmel ist grau und die Temperaturen niedrig. Der Petersplatz ist relativ leer. Zu Beginn dieser Woche füllten Journalisten jedoch das nahegelegene Pressebüro - mehr, so ein Veteran, als seit dem Tod von Johannes Paul II. - wegen des Gipfeltreffens zur Sexualmissbrauchskrise, das heute Abend mit Treffen zwischen Missbrauchsüberlebenden und Teilnehmern beginnt und dauert von Donnerstag bis Samstag mit offiziellen Sitzungen, von denen einige auf der Vatikan-Website gestreamt werden. Ein Video zur Eröffnungspressekonferenz mit Anmerkungen von Kardinal Cupich, Erzbischof Scicluna und anderen Schlüsselfiguren finden Sie hier .

Um ehrlich zu sein, ist es schwer zu sagen, warum so viele Journalisten hier sind, denn niemand, einschließlich der Sprecher der Kirche, erwartet, dass in den nächsten Tagen etwas sehr Dramatisches passieren wird - zumindest nicht in den offiziellen Sitzungen. Was außerhalb und um sie herum geschieht, kann jedoch eine andere Angelegenheit sein.

Als der Gipfel im vergangenen September angekündigt wurde, unter anderem aufgrund von Fehltritten des Papstes beim Umgang mit Missbrauchsfällen in Chile, schien die Kirche große Fortschritte zu machen. Seit Jahren gibt es an vielen Orten der Welt viele kleinere Schritte, von einfachen Berichterstattungsmechanismen über die Verbesserung der menschlichen Ausbildung in Seminaren bis hin zur beispiellosen Laizisierung des ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick am vergangenen Wochenende.

Die Erwartungen waren hoch, nicht zuletzt deshalb, weil der Heilige Vater die amerikanischen Bischöfe während ihrer jährlichen Sitzung im November gebeten hatte, nicht darüber zu stimmen, wie Bischöfe zur Rechenschaft gezogen werden können - ob sie selbst Missbrauchstäter wie McCarrick sind oder den Missbrauch von Personen, die unter ihrer Aufsicht stehen, vertuschen. Sie sollten warten, bis im Februar ein einheitlicher Ansatz entwickelt werden könne, als sich viele Präsidenten der Bischofskonferenzen und die Leiter religiöser Orden in Rom versammelten.

Aber vatikanische Sprecher haben die Menschen in letzter Zeit dazu ermutigt, die Erwartungen zu senken. und der Fokus dieser Woche ist ganz anders: „Jugendschutz in der Kirche“. Das ist natürlich ein würdiges Ziel. In vielen Teilen der katholischen Welt gibt es Regeln, die jedoch nicht ernst genommen wurden. Wenn die nächsten Tage bewährte Praktiken an neue Orte bringen, wird dies alles zum Guten sein.

Aber es ist auch viel weniger, als wir uns erhofft hatten. Und in Amerika haben wir bereits einen langen Weg zurückgelegt, um auf den Teil der Missbrauchskrise zu reagieren, der Priester beinhaltet. Wir haben erwartet - und es wurde gesagt -, dass in der nächsten Phase herausgefunden werden soll, wie Bischöfe zur Rechenschaft gezogen werden können. Das ist ein anhaltendes Problem, nicht nur in Amerika, sondern auch in Chile, Honduras, Australien, Europa, dem argentinischen Papst und dem Vatikan.

Die Leute sind froh, dass McCarrick beispielsweise aus dem Priestertum ausgeschlossen wurde, aber sie möchten wissen, wie es möglich war, dass ein Mann, der allgemein als Missbrauchstäter gilt, in die Hierarchie aufgerückt sein könnte und schließlich zum Kardinal-Erzbischof der Hauptstadt von Paris wurde die mächtigste Nation der Erde. Drei Päpste und Dutzende Vatikaner sind jetzt Teil der Geschichte. Papst Franziskus hat eine Untersuchung der Akten versprochen. Es ist fast ein Jahr später und wir haben nichts davon gehört, auch nicht, ob gerade eine aktive Untersuchung läuft.


*
Inzwischen ein neues Buch, das offiziell Donnerstag veröffentlicht wird , am ersten Tag des Gipfels hier in Rom, behauptet , dass 80 Prozent der oberen Ränge des Vatikans Homosexuell sind. Einige bleiben zölibatär, andere handeln auf verschiedene Weise, aber sie bilden das, was im örtlichen Sprachgebrauch als "die Gemeinde" bezeichnet wird, ein Netzwerk von Menschen, die sich entweder gegenseitig bedecken oder aufgrund ihrer eigenen Neigungen in die andere Richtung schauen.

Zumindest sagt das der Autor Frederic Martel. Martel ist ein schwuler Aktivist in Frankreich und seine Motive, dieses Buch in diesem Moment zu veröffentlichen, sind suspekt - wie auch einige seiner wilderen Behauptungen. Er scheint jedoch Tausende von Interviews mit verschiedenen Persönlichkeiten geführt zu haben, von hochrangigen Kardinälen bis hin zu Schweizer Gardisten, und zitiert einige beim Namen.

Die bisher erschienenen Auszüge werfen so viele Fragen auf, wie sie antworten. Aber die ganze Frage der schwulen Präsenz in der Kirche und ihrer Rolle als Enabler - die die Organisatoren des Gipfels meiden, tatsächlich leugnen, wird nicht verschwinden.

Martel sagt (und es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln, da es keine Ablehnungen gab), dass sein Zugang zum Vatikan durch Msgr erleichtert wurde. Battista Ricca, Direktor der päpstlichen Residenz (Casa Santa Marta) und Beamter der Vatikanischen Bank. Es war weithin bekannt, dass Ricca ein oder zwei Freunde hatte, als er ein vatikanischer Diplomat in Uruguay war. Und er wurde mit einem Prostituierten in einem Aufzug gefangen.

Als Antwort auf die Frage eines Reporters nach seiner Vergangenheit im Flugzeug, die 2013 vom Weltjugendtag zurückkehrte, sagte Papst Franziskus berühmt: „Wenn jemand schwul ist und nach dem Herrn sucht und guten Willen hat, wen sollte ich richten? ”

Allerdings hat das Urteil des Papstes diesbezüglich zum Teil weitere Fragen aufgeworfen. Nicht nur der Bischof hat er in Chile zu Unrecht verteidigt, sondern auch jüngste Ernennungen wie die von Gustavo Zanchetta - ein Bischof, der beschuldigt wird, Seminaristen in Argentinien misshandelt zu haben, und ein Freund des Papstes - zu einer speziell geschaffenen Stelle in einer der vatikanischen Finanzinstitutionen. Er musste während der Ermittlungen entfernt werden.

Und der irisch-amerikanische Kardinal Kevin Farrell wurde kürzlich in die Position des Camerlengo benannt , der den Papst offiziell für tot erklärt und dann den Vatikan mit begrenzten Befugnissen während des Interregnums , dem Zeitraum zwischen dem Tod eines Papstes und die Wahl eines anderen.

Farrell lebte sechs Jahre lang im selben Wohnsitz mit dem damaligen Kardinal McCarrick und behauptete - zur weit verbreiteten Skepsis -, dass er keine Ahnung hatte und noch nie von Gerüchten gehört hatte, McCarricks Übergriffe. Es ist merkwürdig, dass der Papst eine potenziell fragwürdige Zahl für einen solch sensiblen Posten auswählen würde.

All dies deutet darauf hin, dass das, was in dieser Woche in der Synodenhalle geschieht, der geringste Beginn eines noch immer großen und beunruhigenden Prozesses ist. Mehr dazu in den kommenden Tagen.
https://www.thecatholicthing.org/?utm_so...1b2ac-244037161

von esther10 20.02.2019 00:48




https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex+abuse+summit

Der Schweizer Bischof billigt die LifeSite-Petition, homosexuelle Netzwerke in der katholischen Kirche zu stoppen
Katholisch , Homosexualität , Marian Eleganti , Krise Des Sexualmissbrauchs In Der Katholischen Kirche , Gipfel Des Sexmissbrauchs , Vatikanischer Gipfel Des Sexmissbrauchs

https://lifepetitions.com/petition/stop-...catholic-church

19. Februar 2019 ( LifeSiteNews ) - Ein Schweizer Bischof hat auf die Statistiken der belgischen Bischofskonferenz zu neuen Statistiken über sexuellen Missbrauch reagiert und erklärt, dass sie die Rolle der Homosexualität in der anhaltenden Krise der Kirche bestätigen. Er befürwortete auch die Petition von LifeSiteNews und Pro Ecclesia, „ die homosexuellen Netzwerke in der katholischen Kirche zu stoppen “.

Die belgische Bischofskonferenz stellte fest, dass in mehr als 1.000 Fällen von Sexualmissbrauch 76 Prozent der Opfer Männer zwischen 10 und 18 Jahren waren.

https://www.lifesitenews.com/blogs/belgi...ctims-were-male

Bischof Marian Eleganti, der Hilfsbischof von Chur, bestätigt, dass diese neue belgische Studie erneut die "weltweit statistisch nachgewiesenen, meist (" mehrheitlich ") homosexuellen Handlungen von Geistlichen bestätigt." Die „Klerikalismus-Machtmissbrauchstheorie“ als einzige Erklärung könnte auch behaupten, dass es sich bei Pornografie auch nur um „Missbrauch von Macht und Geld“ handelt und dass sie nichts mit „Lust, Sex und Sexualität“ zu tun hat Präferenzen. “Eine solche Erklärung wäre ebenso„ absurd “wie die umfassende Theorie des Klerikalismus im Hinblick auf die Krise des klerikalen Sexmissbrauchs. Bischof Eleganti bezeichnet diese reduktive Haltung als "Leugnung der Realität". Er weist auch die Behauptung zurück, dass Klerikalismus und Zölibat die Hauptprobleme von Missbrauch sind.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Pater Hans Zollner, SJ - einer der Organisatoren des bevorstehenden Missbrauchsgipfels vom 21. bis 24. Februar in Rom - erklärte kürzlich in einem Interview, dass es bei der sexuellen Missbrauchskrise nicht um Homosexualität gehe, sondern um "Machtmissbrauch".

https://proecclesia.ch/veranstaltung/ein...-vitus-huonder/

Bischof Eleganti schickte LifeSiteNews die folgende Erklärung mit seiner ausdrücklichen Erlaubnis, es als Bestätigung der Petition „Stoppt homosexuelle Netzwerke in der katholischen Kirche“ zu verwenden. Diese Petition hat bisher mehr als 13.000 Unterschriften erhalten und wird den Teilnehmern der Konferenz öffentlich vorgestellt Missbrauchsgipfel vom 21. bis 24. Februar in Rom.

Unterschreiben Sie die Petition zur Beendigung homosexueller Netzwerke in der katholischen Kirche .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Kardinal Gerhard Müller und Kardinal Walter Brandmüller haben die Petition ebenfalls unterstützt . Die spanisch-katholische Website Infovaticana, Chefredakteur der italienischen Zeitung La Nuova Bussola Quotidiana, Dr. Riccardo Cascioli, Dr. Taylor Marshall, und John Smeaton, CEO der britischen Pro-Life-Organisation Society for the Protection of Unborn Children.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/marian+eleganti

Der Mit-Sponsor dieser Petition, Pro Ecclesia, ist eine Organisation katholischer Laien, deren Ziel es ist , die Gläubigen in voller Treue zu den Traditionen und Lehren der katholischen Kirche zu stärken. Zu diesem Zweck organisieren sie Tage der Erinnerung mit prominenten Prälaten wie Bischof Vitus Huonder von Chur.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Nachfolgend finden Sie die vollständige Erklärung von Bischof Marian Eleganti, Hilfsbischof von Chur, wie er an Pro Ecclesia und LifeSiteNews mit den Worten gesendet wurde: „Hiermit gebe ich Ihnen eine Erklärung, die Sie mit meinem Namen zusammen mit Ihren Petitionen veröffentlichen dürfen. ”:
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex+abuse+summit

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Mit Hilfe der Klerikalismus-Machtmissbrauchstheorie als einzige und vollständige Erklärung für die weltweit und statistisch gesicherten, meist ("mehrheitlich") homosexuellen Handlungen von Geistlichen - wie in allen Missbrauchsstudien (jetzt auch in Belgien) - man könnte auch auf absurde Weise behaupten, dass Pornografie nichts mit Lust, Sex und sexuellen Vorlieben zu tun habe, sondern nur mit Macht- und Geldmissbrauch, was zweifellos eine große Rolle dabei spielt Geschäft. Dann wären wir jedoch an dem gleichen absurden Punkt wie in der Missbrauchsdebatte der Kirche, die die Verbindung zur Homosexualität konsequent leugnet. In jedem anderen Kontext würde man dies von einer „Leugnung der Realität“ sprechen. Die Vertuschung dieser Tatsache wird offensichtlich von Interessen beeinflusst und ist ein systemisches Problem.

https://www.lifesitenews.com/blogs/swiss...networks-in-the

von esther10 20.02.2019 00:48

Kardinal Burke: Die "homosexuelle Kultur" in der Kirche muss vollständig ausgerottet werden



Kardinal Burke: Die "homosexuelle Kultur" in der Kirche muss vollständig ausgerottet werden

In einem Gespräch mit dem katholischen Journalisten Thomas McKenna verwies Kardinal Raymond Leo Burke auf das Problem, das die gegenwärtige Kirche plagt. Alle Skandale im Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch und sexueller Ausbeutung von Minderjährigen sind seiner Meinung nach unvermeidlich mit dem Problem der Homosexualität verbunden, mit dem radikale Schritte unternommen werden sollten.

- Angesichts der Krisenforschung von 2002 ist klar, dass die Mehrheit des sexuellen Missbrauchs die Ausbeutung von Jungen durch Homosexuelle in der Pubertät betraf (...). Heute sehen wir, dass es eine "homosexuelle Kultur" gibt - nicht nur unter Priestern, sondern auch unter Hierarchen, die dies tun müssen bis an die Wurzeln verwurzelt sein - Kardinal Burke.

Darüber hinaus sollte betont werden, dass das Problem nicht mehr unter den Teppich gekehrt werden kann. Es ist ein offenes Eingeständnis erforderlich, dass die Kirche vor einem tödlichen Problem steht, und es müssen nachdrückliche Maßnahmen ergriffen werden, um dem abzuhelfen.

- Es ist nicht nötig, ein neues Gesetz zu schaffen (...) In der Kirche haben wir lange Zeit die richtigen Rezepte, die wieder verwendet werden sollten - betonte er. Dann fügte er hinzu, dass es im Zusammenhang mit den jüngsten Skandalen notwendig ist, eine gründliche Untersuchung durchzuführen, die Schuldigen zu bestrafen und die Opfer zu belohnen. Es gibt keine andere Lösung.

Card. Burke wies darauf hin, dass keine Bischofskonferenz das Problem lösen könnte. Nach der Hierarchie ist es der Papst, Nachfolger des Heiligen. Peter muss geeignete Maßnahmen ergreifen, um diese brennenden Probleme zu lösen. Nur die Top-down-Richtlinien haben die Macht, die amerikanische Kirche wieder zu heilen.

Der amerikanische Kardinal betonte, dass er die Ängste der Gläubigen und den plötzlichen Vertrauensverlust in das Priestertum vollständig verstanden habe. Er hat auch darauf hingewiesen, dass wir alle Mitglieder des mystischen Leibes Christi sind, und wir können niemals das Vertrauen in unseren Herrn Jesus Christus verlieren, selbst in solchen Momenten.

Zum Maßstab des Problems, Kardinal Burke: "Wir sind mit einer großen Krise konfrontiert, die das Herz der Heiligen Kirche berührt (...). Das Vertrauen unserer Hirten ist stark zurückgegangen und muss wiederhergestellt werden. Dies ist eine grundlegende Aufgabe für die heutige Kirche. "Er erinnerte daran, dass in Fatima" eine große Abweichung vom Glauben "angekündigt wurde.

"Der Teufel ist sehr aktiv. Wir brauchen Gebet, Fasten und große Wiedergutmachungsarbeiten ", sagte der Hierarchie.

Quelle: lifesitenews.com

PRexuellen Missbrauchs durch Geistliche

Bischof Morlino: Wir müssen aufhören, homosexuelle Exzesse zu akzeptieren

DATUM: 2018-08-20 19:00 Uhr

Read more: http://www.pch24.pl/kardynal-burke--kult...l#ixzz5g5RWEeCw
https://www.pch24.pl/kardynal-burke--kul...a-,62272,i.html

von esther10 20.02.2019 00:46




BRECHEN: Nick Sandmann erhebt Klage gegen Washington Post in Höhe von 250 Millionen US-Dollar
Abtreibung , Covington Katholisch , Covington Katholische Schule , Lin Wood , März Für Das Leben , März Für Das Leben 2019 , Nathan Phillips , Nick Sandmann , Todd Mcmurtry , Washington Post

19. Februar 2019 ( LifeSiteNews ) - In dem, was sie sagen, " nur der erste von vielen ", haben Anwälte für den Nachwuchs der Covington Catholic High School, Nick Sandmann, heute eine Klage in Höhe von 250 Millionen Dollar gegen die Washington Post eingereicht .

"The Post beeilte sich, die Mainstream-Medien anzuführen, um Nicholas 'Charakter zu ermorden und ihn zu schikanieren", fügten die bekannten Anwälte Lin Wood und Todd McMurty ihre Zusammenfassung zusammen . Die Zeitung „[hat] die Flammen der Social Media in einen Mainstream-Medienrausch falscher Angriffe und Drohungen gegen Nicholas gebracht“.

Sandmann und seine Mitschüler aus Covington wurden zum Ziel falscher Rassismusvorwürfe, nachdem sie ein selektiv bearbeitetes Video von ihnen auf ihren Bus warteten, nachdem March for Life 2019 in den sozialen Medien geteilt wurde. Das Video soll die Jungen zeigen, die einen älteren Indianer-Veteran belästigen . Doch in weiteren ausführlichen Video- und Berichten aus erster Hand wurde deutlich, dass der Mann, Nathan Phillips, derjenige war, der in die Gruppe wartete, die auf seinen Bus wartete, und sich entschied, eine Trommel Zentimeter von Sandmanns Gesicht zu schlagen, und andere Erwachsene, die Phillips begleiteten, schrieen den Kindern Rassenverspannungen zu . Die Kinder hatten Schuljubel ausgeführt, um die Belästigung zu übertönen, und reagierten nicht auf Beleidigungen und Misshandlungen durch Erwachsene.

Kein Video zeigte, wie die Teenager "Wand bauen" sangen, wie allgemein berichtet wurde.

Zusätzlich zu den Video-Beweisen, die Sandmann und seine Kollegen bestätigt hatten, wurde klar, dass Phillips nicht wirklich in Vietnam diente, da er und mehrere Medien davon berichteten, er habe eine gewalttätige Vorstrafe geführt und versucht, die Demonstranten bei der Störung der Messe zu führen in der Basilika des Nationalheiligtums der Unbefleckten Empfängnis - wo viele Pro-Life-Events rund um den Marsch für das Leben stattfinden - nur einen Tag, nachdem er Sandmann gegenübergestanden hatte.

Sandmanns Anwälte nennen Phillips einen "falschen Kriegshelden" in ihrer detaillierten Zeitleiste der Ereignisse, die dazu führten, dass der Aktivist die minderjährigen Jungen ansprach.

In der Klage heißt es, die Washington Post habe „rechtswidriges Verhalten und Mobbing bei Nicholas“ begangen. Der 115-Pfund-16-Jährige, der sich auf seiner allerersten Auslandsreise ohne seine Familie befand, litt unter beträchtlichem Ansehen emotionalen Schaden“als Ergebnis der Beitrag ‚s falsche Berichterstattung, sagen seine Anwälte. „Die Kampagne der Post , Nicholas zur Förderung ihrer politischen Agenda voranzutreiben, wurde durchgeführt, indem sie ihre riesigen finanziellen Mittel für den Eintritt in die Bully-Kanzel nutzte, indem sie eine Reihe falscher und diffamierender Print- und Online-Artikel veröffentlichte, die Phillips und anderen Anti-Terroristen ein weltweites Megaphon gaben -Trump von Einzelpersonen und Entitäten, um einen kleinen Jungen zu beschmieren, der seiner Ansicht nach ein akzeptabler Verlust in seinem Krieg gegen den Präsidenten war. "

"Im Gegensatz zum Missbrauch des Postberufs durch die Post bringen die Kläger diese Klage nicht dazu, das Justizsystem zu nutzen, um eine politische Agenda voranzutreiben", behaupten die Anwälte. „Diese Klage gegen den gebrachten Beitrag Rechtsweg für seine nachlässigen, rücksichtslos, und böswillige Angriffe auf Nikolaus zu suchen , die zu dauerhaften Schäden an sein Leben und den Ruf verursacht ... Der Beitrag gemobbt ein unschuldiges Kind mit einer absoluten Missachtung der Schmerzen und Zerstörung seine Angriffe würden zu seinem Leben führen. “

Durch diesen Vorfall wurden Sandmann und andere Studenten aus Covington Todesdrohungen ausgesetzt . Ihre Schule musste aus Sicherheitsgründen für einen Tag schließen; Als es wieder geöffnet wurde, war eine starke Präsenz der Polizei erforderlich .

Wood und McMurty legten ihre Beweise dar, dass die Post in einer Reihe von sieben Artikeln diffamierende und falsche Informationen über Sandmann veröffentlichte und folgerte: „Als natürliche und vorhersehbare Folge ihrer Handlungen wusste die Post ihre falschen und diffamierenden Anschuldigungen von anderen veröffentlicht werden, einschließlich Medien und anderen in den sozialen Medien. “

Die Anwälte sagen, die Zeitung habe ihre Stücke veröffentlicht, die Sandmann "fahrlässig und mit wirklicher Bosheit" verschmierten.

"Alle Mitglieder des Mainstream- & Social Media-Mob von Mobbing, die Nick rücksichtslos und bösartig angegriffen haben, wären gut beraten zu lesen." Sandmanns Klage gegen die Post "vorsichtig", twitterte Wood heute .
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...ource=onesignal

von esther10 20.02.2019 00:46

Offener Brief von den Kardinälen Burke und Brandmüller an die Bischofskonferenzen: "Die Pest der homosexuellen Agenda hat sich in der Kirche verbreitet"

Gepostet am 20. Februar 2019 von Catholicism Pure & Simple


Kardinal Walter Brandmüller und Kardinal Raymond Burke (Foto von Edward Pentin)

Gepostet am 20 Februar 2019 von Fr. John Zuhlsdorf in seinem Blog:
Offener Brief von Kardinal Burke und Kardinal Brandmüller an Bischofskonferenzen

https://catholicismpure.wordpress.com/au...atholicismpure/

( Schwerpunkte und Kommentare von Fr Z )

https://onepeterfive.com/two-critical-le...ster-mccarrick/

Offener Brief an die Präsidenten der Bischofskonferenzen:

Liebe Brüder, Präsidenten der Bischofskonferenzen,

Wir wenden uns mit tiefer Not an Sie!

Die katholische Welt verschwindet , und mit Sorge wird die Frage gestellt: Wohin geht die Kirche?

Vor dem Abdriften scheint sich die Schwierigkeit auf den Missbrauch von Minderjährigen zu reduzieren , ein schreckliches Verbrechen, besonders wenn es von einem Priester verübt wird, der jedoch nur Teil einer viel größeren Krise ist . Die Plage der homosexuellen Agenda wurde innerhalb der Kirche verbreitet, durch organisierte Netzwerke gefördert und durch ein Klima der Komplizenschaft und einer Verschwörung der Stille geschützt . [Was ich #sodoclericalism nenne] Die Wurzeln dieses Phänomens liegen eindeutig in der Atmosphäre des Materialismus, des Relativismus und des Hedonismus, in der die Existenz eines absoluten Sittengesetzes, das ausnahmslos ist, offen in Frage gestellt wird.

Sexueller Missbrauch wird dem Klerikalismus vorgeworfen . Aber die erste und primäre Schuld des Klerus beruht nicht auf dem Missbrauch von Macht, sondern darauf, dass er von der Wahrheit des Evangeliums abgewichen ist. Die öffentliche Ablehnung des göttlichen und natürlichen Gesetzes durch Worte und Taten ist die Wurzel des Übels, das bestimmte Kreise in der Kirche verderbt.

Angesichts dieser Situation schweigen Kardinäle und Bischöfe. Wirst du auch anlässlich des Treffens, das am 21. Februar im Vatikan einberufen wurde , schweigen ?

Wir gehören zu denjenigen, die dem Heiligen Vater im Jahr 2016 einige Fragen gestellt haben, dubia , die die Kirche nach den Schlussfolgerungen der Synode über die Familie spalteten. Heute haben diese Dubien nicht nur keine Antwort erhalten, sondern sind Teil einer allgemeineren Glaubenskrise . Deshalb ermutigen wir Sie, Ihre Stimme zu erheben, um die Integrität der Lehre der Kirche zu schützen und zu verkünden.

Wir beten zum Heiligen Geist, damit er der Kirche helfen und den Hirten, die sie führen, Licht bringt. Ein entscheidender Akt ist jetzt dringend und notwendig. Wir vertrauen auf den Herrn, der versprochen hat: „Siehe, ich bin alle Tage bei euch, bis zur Vollendung der Welt“ (Mt 28,20).

Walter Kardinal Brandmüller


https://catholicismpure.wordpress.com/
+
https://catholicismpure.wordpress.com/au...atholicismpure/

Raymond Leo Kardinal Burke

von esther10 20.02.2019 00:45

Heroismus der Fatima-Hirten


die 3 Hirtenkinder-

Am Donnerstag wird es ein liturgisches Denkmal für gesegnete Geschwister geben - Jacinta und Franciszek Marto, die 1917 in Unserer Lieben Frau von Fatima zu Unserer Lieben Frau erschienen und sie durch die Welt zur Bekehrung, zum Gebet und zur Buße aufrufen. Der dritte Visionär von Fatima war der Cousin von Jacinta und Franciszek - Lucia de Jesus dos Santos, später als Schwester Lucia bekannt (sie starb am 13. Februar 2005 im Karmelitaner-Nonnenkloster in Coimbra). Ihr Seligsprechungsprozess geht weiter ...


In einem gewissen Unglauben nehmen viele Menschen Kenntnis von der Heiligkeit der Fatima-Hirten. Sie sagen: Es ist unmöglich, dass 10- bis 11-jährige Kinder Tugenden üben können, die zur Heiligkeit führen. Für Gott ist jedoch nichts unmöglich ...

Der Weg zur Heiligkeit

Jacinta und Franciszek Marto hatten ihre Freuden und Leiden ihrer Kindheit. Ihre Interessen und Lieblingsspiele. Vor- und Nachteile ...


Nach den Erscheinungen änderte sich alles - zuerst der Engel von Portugal 1916 und dann die Muttergottes in Cova da Iria in der Nähe von Fatima - von Mai bis Oktober 1917.


Es ist ein wahres Wunder, dass kleine Hirten mit so großem Heldentum christliche Tugenden ausüben konnten. Sie strebten mit großer Zuversicht und Selbstverleugnung nach Heiligkeit, um die Erwachsene beneiden können. Kleine Büßer im heißen Portugal haben den Empfang von Getränken radikal eingeschränkt, und Mahlzeiten wurden oft anderen angeboten. Sie mästen sich mit dem Penisgürtel bis zum Blut. Oft während des Tages, tief nach unten gebogen, beteten sie für die Bekehrung der Sünder und für den Heiligen Vater. Sie besaßen, besonders Franziskus, die Gabe der Kontemplation.


Seit den Erscheinungen haben Franciszek und Jacinta ihre Lieblingsspiele freiwillig aufgegeben. Sie klagten nicht über Schmerzen. Lucia schrieb über ihren Cousin: Er litt unter heldenhafter Geduld, stöhnte niemals und gab nie die geringste Beschwerde von sich. Ich habe ihn eines Tages kurz vor seinem Tod gefragt: - Franciszek, leiden Sie viel? Ja, ich leide. Aber ich leide unter der Liebe zu unserem Herrn und der Mutter Gottes.



Jacinta wiederum vermied süße Trauben, Feigen und bittere Eicheln. Jeden Abend bat sie ihre Eltern und Geschwister um ein gemeinsames Rosenkranzgebet. Sie lud auch Nachbarn zum Beten ein.


Jacinta warnte mit nie dagewesenem Ernst wiederholt viele Erwachsene und sagte: Sünden, die die meisten Seelen in die Hölle führen, sind Körpersünden. Mode wird kommen, was Jesus sehr anstößig sein wird. Menschen, die Gott dienen, sollten nicht gestaltet werden. Die Kirche ist keine Mode. Der Herr Jesus ist immer derselbe. (...) Wenn die Menschen wüssten, was die Ewigkeit ist, würden sie alles tun, um ihren Lebensstil zu ändern. Die Menschen werden verurteilt, weil sie nicht über den Tod Jesu nachdenken und keine Buße tun.

Sie hat auch christlichen Rat gegeben:Suchen Sie nicht nach Luxus, fliehen Sie vor Reichtum. Sei ein Freund der heiligen Armut und Stille! Sei barmherzig, auch für diejenigen, die wütend sind. Reden Sie nicht schlecht über jemanden und vermeiden Sie diejenigen, die sprechen. Seien Sie sehr geduldig, denn Geduld führt zum Himmel. Demütigung und Opfer gefallen Herrn Jesus sehr. Die Beichte ist ein Sakrament der Barmherzigkeit. Deshalb sollte man sich mit Zuversicht und Freude an den Beichtstuhl wenden. Ohne Bekenntnis gibt es keine Erlösung.



Könnte es sein, dass ein weniger als zehnjähriges Kind solche Worte ohne Gottes Inspiration aussprechen würde?


Heroischer Glaube:

Das größte Zeugnis eines reifen und heldenhaften Glaubens wurde im August 1917 von den Verwaltern des Kantons Ourem im August 1917 von den gesegneten Hirten gegeben, die gewaltsam ihre Geheimnisse über die Erscheinungen der Gottesmutter brechen wollten. In der Kirche versuchten Staatsbeamte - durch Androhung des Todes -, die Kinder zu einem falschen Zeugnis zu zwingen, dass alles, was über den Inhalt der Erscheinungen an die Menschen weitergegeben wurde, von jemand anderem erzählt wurde oder dass es ihre eigene Erfindung war.


Und wie war ihre Reaktion? Diese mehrjährigen Kinder konnten sich trotz der Gefahr, ihr Leben zu verlieren, an alles erinnern. Sie taten es nicht, im Gegenteil, mit noch größerer Überzeugung verteidigten sie die Wahrheit dessen, was sie erlebt hatten. Und zweifellos überzeugte ihre Haltung zu dieser Stunde der Proben viele, dass die Hirtenjungen die Wahrheit sagten.


Als barmherzige Mitgefangene ihnen rieten, alles zu "offenbaren" und zu sagen, dass ihre Visionen bloße Fantasien seien, antwortete Jacinta fest und mutig: " Wir werden niemals das Geheimnis preisgeben , weil Lady (Mother of God - BB) es nicht will. Wir wollen lieber sterben.


Bei diesen Worten reagierte der Richter äußerst hart - er führte Jacinta in ein anderes Zimmer und drohte ihr mit "in Öl gebraten". Die beiden anderen Hirten waren überzeugt, dass Jacinta in schrecklicher Qual gestorben war, und doch hatten weder Franciszek noch Lucia ihren Glauben geleugnet.



Auf diese Weise verlor die antikatholische Macht mit ihrem Terror und ihrer (angeblichen) Macht den einfachen Glauben von drei Analphabeten. Wäre es möglich, wenn die Erscheinungen Unserer Lieben Frau nur Halluzinationen wären? Antworten Sie sich selbst, lieber Leser.

"Wir haben keine Angst."

Kinder von Fatima lehren uns Mut und Mut im Glauben. In jeder Situation zeigten sie absolutes Vertrauen in die Wahrhaftigkeit der Botschaft der Frau von Fatima. Als verschiedene "freundliche" Menschen sie warnten, dass sie die Bekanntgabe der Wahrheit über Offenbarungen ablehnen würden , weil die harte Hand der gottlosen Regierung sie erreichen würde, antworteten sie: Wir haben keine Angst. Sie betrügt uns nicht. Sie ist so schön! Manchmal blendet uns ihre Ausstrahlung!
Lass uns solchen Mut, Vertrauen und Glauben von den gesegneten Jacinta und Franziskus lernen!

Der Text ist eine modifizierte Version des Artikels aus der 33. Ausgabe des "Bundes mit Maria" - "Gesegnete Fatimapriester".

DATUM: 2019-02-20 07:55
Read more: http://www.pch24.pl/heroizm-fatimskich-p...l#ixzz5g4DK8Vvv
+++++++++++++++++++++
Heiligen Francisco und Jacinta Marto
Visionäre von Fatima



(gest. 1919 und 1920)

Ihre Geschichte

+ Francisco wurde 1908 und Jacinta 1910 in der Nähe von Fatima (Portugal) geboren. Der Bruder und die Schwester, Kinder von Bauern, verbrachten ihre Tage damit, Schafe mit ihrer Cousine Lucia Santos zu hüten.

+ Freunde und Familie erinnern sich daran, dass Francisco der ernstere der beiden war, während Jacinta - der Natur und Musik liebte - spielerischer und aktiver war.

googletag.cmd.push (function () {googletag.display ('aleteia-welcome');});

+ Im Jahr 1917 erlebten die drei Kinder eine Reihe von Visionen der Jungfrau Maria, die später von der Kirche gebilligt wurden und heute als Erscheinungen der „Muttergottes von Fatima“ gefeiert werden.

+ Im Jahr 1918 erkrankten Francisco und Jacinta an der spanischen Influenza. Francisco starb am 14. April 1919, einen Tag nach seiner Erstkommunion. Jacinta verharrte fast ein Jahr lang und entwickelte eine Pleuritis, die zu einem riesigen Abszess in ihrer Brust führte. Sie starb am 29. Februar 1920.

+ Saint Francisco und St. Jacinta wurden von Papst Francis am 13. Mai heilig gesprochen, 2017 der 100 - ten Jahrestag der Erscheinungen sie erlebt hatte.

Spiritueller Bonus

Die dritte Fatima-Visionärin Lucia wurde eine Karmeliterin. Sie starb am 13. Februar 2005, nachdem sie 57 Jahre in virtueller Abgeschiedenheit verbracht hatte. Die Ursache für ihre Seligsprechung wird aktiv gefördert.

Zum Nachdenken

„ Wir können Saint-Francisco und Saint-Jacinta als Beispiele betrachten, die die Jungfrau Maria in den unendlichen Ozean von Gottes Licht eingeführt hat und ihn gelehrt hat, ihn zu verehren. Das war die Quelle ihrer Kraft, um Widerstand und Leiden zu überwinden. Gottes Gegenwart wurde konstant in ihrem Leben, wie aus ihren hartnäckigen Gebeten für Sünder und ihrem Wunsch hervorgeht, immer in der Nähe des „verborgenen Jesus“ in der Stiftshütte zu bleiben “(Papst Franziskus)

Gebet

Möge das Gebet und die Integrität der Heiligen, oh Herr, wir bitten dich um Hilfe für deine Gläubigen, damit sie einen Anteil am ewigen Erbe derer bekommen, die sie mit Hingabe feiern. Durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir in der Einheit des Heiligen Geistes lebt und herrscht, ein Gott, für immer und ewig. Amen.

(aus dem Römischen Messbuch : Gemeinsamkeiten der Heiligen Männer und Frauen - für mehrere Heilige)

Saint-Profile von Bruder Silas Henderson, SDS vorbereitet
https://aleteia.org/daily-prayer/wednesd...m_content=NL_en

von esther10 20.02.2019 00:42

v

Die Deutschen wollen "ihre" Terroristen akzeptieren. Donald Trumps Druck war effektiv



Der Sprecher der deutschen Regierung, Steffen Scheibert, sagte, dass deutsche Bürger, die in den Reihen von ISIS kämpfen, "das Grundrecht haben, in Deutschland zu bleiben". So haben sich unsere westlichen Nachbarn verpflichtet, ehemalige Mitglieder des Islamischen Staates aufzunehmen, wie es Donald Trump gefordert hat .

Ein Sprecher der deutschen Regierung kündigte auch gemeinsame Gespräche mit Großbritannien und Frankreich über die Aufnahme von Bürgern jener Länder an, die in den letzten Jahren zu den ISIS-Reihen gekommen sind.

Dies ist die Antwort auf den Aufruf von US-Präsident Donald Trump, der den Empfang von 800 gefangenen Islamischen Staatskämpfern anordnete. Im Falle einer Verweigerung der Annahme drohte Trump, sie in die Wildnis freizulassen, wodurch sie höchstwahrscheinlich ohne Kontrolle nach Europa zurückkehren würden.

Der Chef des deutschen Außenministeriums, Heiko Maas, kündigte an, dass die Aufnahme und Überprüfung ehemaliger Mitglieder des islamischen Staates, die deutsche Staatsbürger sind, eine sehr schwierige Aufgabe sein wird. Deutschlands konsularische Dienste haben keinen Zugang zu gefangenen Gefangenen.

Nach Angaben der deutschen Gegenspionageabwehr sind seit 2012 rund 1050 deutsche Staatsbürger in die ISIS-Reihen eingetreten. Es waren hauptsächlich junge Salafisten, Vertreter des radikalsten und fundamentalistischsten Teils der muslimischen Gemeinschaft. Die Gegenspionage schätzt, dass etwa 150 von ihnen in den Kämpfen ums Leben gekommen sind und ein Drittel der IS-Kämpfer bereits nach Deutschland zurückgekehrt ist.

Quelle: "Gazeta Polska Everyday"

DATUM: 2019-02-20 13:
Read more: http://www.pch24.pl/niemcy-chca-przyjac-...l#ixzz5g77b6MrL


von esther10 20.02.2019 00:41

Wie viele Priester feiern die Messe im alten Ritus? Wir kennen die Statistiken



Wie viele Priester feiern die Messe im alten Ritus? Wir kennen die Statistiken

Veröffentlichte Schätzungen der Anzahl der Priester, die die traditionelle Messe feiern. Laut Christian Marquant von der französischen liturgischen Vereinigung "Paix liturgique" feiern derzeit 4500 bis 5000 Priester die Messe im Gregorianischen Ritus der Welt. Das sind mindestens 1,1 Prozent der katholischen Kleriker, und das ist möglich.

Laut Christian Marquant sind die meisten dieser Kleriker 3.000 oder mehr Diözesanpriester, die auf dem von Benedikt XVI. Angekündigten Motu Proprtio Summorum Pontificum basieren.

Darüber hinaus gibt es etwa 760 Geistliche der Society of Saint Pius X. und verwandter Organisationen sowie etwa 600 Priester aus Gemeinden, die zuvor als Ecclesia Dei bezeichnet wurden.

Es sollte auch über 130 Priester aus noch anderen traditionellen religiösen Organisationen erwähnt werden, die weder mit Ecclesia Dei noch mit der SSPX verwandt sind. Dies sind unter anderem Fontgombault-Mönche.

Wie Marquant feststellt, bedeutet dies, dass mindestens 1,1 Prozent der katholischen Geistlichen aus aller Welt die lateinische Messe feiern. Dieser Prozentsatz wäre sogar noch höher, wenn nur die spirituellen lateinischen Rituale berücksichtigt und die inaktiven Priester ausgeschlossen würden.

Nach Ansicht eines Mitglieds der Vereinigung "Paix liturgique" reicht dies angesichts der Schwierigkeiten, denen sich Geistliche in den letzten Jahrzehnten gegen die traditionelle Messe stellen, nicht aus.

Es ist schwer, dieser Meinung zu widersprechen. Obwohl der Prozentsatz klein ist, erfreut sich die lateinische Messe unter jungen Leuten erheblichem Interesse. Von ihnen werden die Priester weitgehend kommen. Das Interesse an der Tridentinischen Messe ist auch in Polen zu beobachten.

Quelle: rorate-caeli.blogspot.com

DATUM: 2019-02-19 14:27
Read more: http://www.pch24.pl/ilu-ksiezy-odprawia-...l#ixzz5g4C4fp00


von esther10 20.02.2019 00:41




Die unersättliche Kleptomanie von ARD/ZDF stoppen
Mathias von Gersdorff

https://www.aktion-kig.eu/lp-gez/
Möchten Sie Ihr Geld in ein Fass ohne Boden werfen?

Ihnen wird nichts anderes übrig bleiben, es sei denn, Sie setzen sich gegen die Gier von ARD/ZDF zur Wehr.

Denn ARD/ZDF denken nicht daran, zu sparen und wollen nun sogar beim Verfassungsgericht höhere Gebühren erstreiten.

Die ARD/ZDF-Funktionäre sind wohl der Auffassung, die Bürger hätten ihnen ein Blankoscheck ausgestellt.

Das Maß ist voll!

Bitte nehmen Sie an dieser neuen Initiative von „Kinder in Gefahr“ teil und unterschreiben Sie unsere Petition „Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“.

Machen Sie mit - für die Zukunft der Kinder

LP Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD und ZDF

Teilen Sie den Staatssendern mit, dass Sie nicht immer mehr für immer billigere Talkshows, Kochsendungen, alte Kamellen und ewigen Wiederholungen zahlen wollen.

Um nicht vom Müll zu sprechen, den ARD/ZDF über die Familien und die Kinder Tag für Tag ausschütten.

Vor allem haben Sie nicht die Absicht, für die völlig absurden Gehalts- und Rentenansprüche der Arbeiter im Staatsrundfunk zu zahlen.

Für die Altersversorgung seines Intendanten Tom Buhrow hat der Westdeutsche Rundfunk (WDR) 1,779 Millionen Euro zurückgestellt. Das geht aus dem Geschäftsbericht für 2013 hervor.

Buhrow verdient pro Jahr 367.232 Euro.

Auch seine Kollegen im ARD leben fürstlich: BR-Intendant Ulrich Wilhelm bekommt 367.000 Euro und Lutz Marmor, Intendant des NDR, 348.000 Euro Jahresgehalt.

Aber das ist längst nicht alles.

ARD-Redakteure bekommen monatlich bis zu 9900 Euro (Stand September 2017).

Zum Vergleich: „normale“ Journalisten verdienen im Durchschnitt 3300 Euro, doch ca. die Hälfte bekommt keine 2.000 Euro im Monat.

Was im staatlichen Fernsehen abläuft ist schlicht ein Skandal:

Die Bürger werden geschröpft, um die stratosphärischen Gehälter und Pensionen der ARD/ZDF-Kaste zu zahlen.

Damit muss endlich Schluss sein.

Bitte unterstützen Sie unsere Petition „Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“ mit Ihrer Unterschrift:

LP Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD und ZDF

Ich werde eine massive Kampagne im Internet starten, um auf diese Kleptomanie von ARD/ZDF hinzuweisen.

Alle Bürger sollen wissen, in welchem Maße sie abgezockt und über den Tisch gezogen werden.

Ich werde Facebook, Google-Ads und Twitter nutzen, um auf diese unglaubliche Unverschämtheit hinzuweisen.

Helfen uns Sie bitte, diesen Wahnsinn aufzudecken:

LP Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD und ZDF
https://www.aktion-kig.eu/2019/02/die-un...=KIG+KuM+online


von esther10 20.02.2019 00:38

Roberto de Mattei: Mißbrauchsgipfel im Vatikan droht zu scheitern



SEXUELLER MISSBRAUCHSSKANDAL: DAS SYMPTOM EINER TIEFEREN KIRCHENKRISE
19. Februar 2019 0


Roberto de Mattei warnte auf einer Pressekonferenz vor einem Scheitern des Mißbrauchsgipfel im Vatikan.

(Rom) Stellungnahme von Prof. Roberto de Mattei bei der Pressekonferenz, die heute nachmittag von einer internationalen Koalition katholischer Organisationen am Sitz der Auslandspresse in Rom abgehalten wurde. Anlaß war ein Aktionstag zum bevorstehenden Gipfel über den sexuellen Mißbrauch, zu dem Papst Franziskus vom 21.-24. Februar in den Vatikan lädt. Die Vertreter der Koalition forden eine Ende der „Mauer des Schweigens“ in der Kirche und warnten vor einem Scheitern des Gipfels. Er werde nur Kosmetik sein, wenn über den sexuellen Mißbrauchsskandal gesprochen, aber zugleich die wahren Gründe dafür ausgeklammert bleiben und verschwiegen werden. Auf der Pressekonferenz wurde deutlich, daß die Vertreter der internationalen Koalition im sexuellen Mißbrauchsskandal ein besonders schwerwiegendes Phänomen, aber letztlich nur ein Symptom einer tieferen Kirchenkrise sehen.

https://katholisches.info/2019/02/19/pro...-in-der-kirche/

Die Stellungnahme von Prof. de Mattei im Wortlaut.

Die Mauer des Schweigens brechen
Von Roberto de Mattei*

Wenn der Gipfel der Vorsitzenden der Bischofskonferenzen der Welt, die von Papst Franziskus versammelt werden, sich darauf beschränken wird, den Mißbrauch von Minderjährigen zu behandeln, wie der Titel des Treffens ankündigt, ohne zum Beispiel die Frage der Homosexualität in der Kirche zu behandeln, wird das Treffen zum Scheitern verurteilt sein, weil es nicht zu den wirklichen Ursachen des Problems vordringt. Es wäre Heuchelei, die Skandale nur auf die Pädophilie einzuschränken, aber das Übel der Homosexualität zu ignorieren, die nicht nur ein widernatürliches Laster, sondern auch eine Machtstruktur innerhalb der Kirche ist. Ebenso heuchlerisch wäre es, sich darauf zu beschränken, moralische Skandale zu beklagen, ohne auf Entwicklungen zu Fragen der Glaubenslehre einzugehen, die bis in die Jahre des Konzils und der unmittelbaren Nachkonzilszeit zurückreichen.


Roberto de Mattei
Stattdessen scheint es, als würden sich die kirchlichen Autoritäten für die Verbrechen wie Pädophilie und Vergewaltigung nicht deshalb interessieren, weil sie eine sehr schwerwiegende Verletzung des göttlichen Gesetzes und des Naturrechts sind, und daher eine Beleidigung Gottes darstellen, sondern nur deshalb, weil sie eine Verletzung des Nächsten sind und von den modernen Staaten strafrechtlich geahndet werden.

Dieselben modernen Staaten, die die Pädophilie verurteilen, fördern aber gleichzeitig die Homosexualität, und die heutigen Kirchenmänner haben Angst davor, als „homophob“ bezeichnet zu werden.

Gerade in diesen Tagen findet eine große Medienoperation statt, um das Buch von Frédéric Martel „Sodoma“ zu lancieren, der darin behauptet, daß jeder Kirchenmann, der die Homosexualität verurteilt, „homophob“ sei, und jeder „Homophobe“ ein versteckter Homosexueller sei, der seine Homosexualität unterdrücke. Die wahre Sünde nach dieser Logik sei die Heuchelei jener, die sich nicht öffentlich als Homosexuelle bekennen.

Dieses Buch, dessen Erscheinungstermin bewußt mit dem Beginn des Mißbrauchsgipfels zusammengelegt wurde, ist ein Versuch, einen bedrohlichen Mediendruck auf die sich in Rom versammelnden Bischöfe auszuüben mit dem Ziel, sie zum Schweigen zu bringen.

Wir sind heute hier, um die Mauer des Schweigens niederzureißen. Das Schweigen kann man mit Worten brechen, wie wir es mit dieser Pressekonferenz tun, aber auch mit symbolischen Gesten, wie wir es auf der Piazza San Silvestro getan haben. Reden bedeutet nicht nur Worte zu murmeln, und eine öffentliche Kundgebung kann eine Botschaft stärker vermitteln als Worte.

Der heilige Gregor der Große nennt in der Pastoralregel die schlechten Hirten „stumme Hunde, die nicht bellen können“ (Jes 56,10). „Was ist die Angst des Hirten, die Wahrheit zu sagen, wenn nicht Feigheit vor dem Feind durch Schweigen?“

Wir richten einen Appell an die Vorsitzenden der Bischofskonferenzen, die sich in Rom versammeln, und an alle Bischöfe der ganzen Welt: Habt den Mut aufzustehen und das Schweigen zu brechen, wie es Erzbischof Carlo Maria Viganò getan hat. Wenn das nicht geschieht, wird unser Zeugnis zur Warnung für jene Hirten der Kirche, die durch ihre Grabesstille, ob aus Furcht oder aus Arroganz, de facto den katholischen Glauben und die katholische Moral verleugnen.

Unser Herr Jesus Christus hat uns aber gesagt, daß Er sich vor Gott zu denen bekennen wird, die sich zu Ihm bekannt haben, und jene verleugnen wird, die Ihn verleugnet haben (Mt 10,32-33; Lk 9,26; 13,8-9).

*Roberto de Mattei, Historiker, Vater von fünf Kindern, Professor für Neuere Geschichte und Geschichte des Christentums an der Europäischen Universität Rom, Vorsitzender der Stiftung Lepanto, Autor zahlreicher Bücher, zuletzt in deutscher Übersetzung: Verteidigung der Tradition: Die unüberwindbare Wahrheit Christi, mit einem Vorwort von Martin Mosebach, Altötting 2017.

https://katholisches.info/2019/02/19/rob...t-zu-scheitern/
Übersetzung/Fußnote: Giuseppe Nardi

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs