Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 04.01.2019 00:08




David's Bridal zeigt zum ersten Mal in einer seiner TV-Spots gleichgeschlechtliche Bräute
Ad Alter , Davids Braut , Gleichgeschlechtliche Hochzeiten

CONSHOHOCKEN, Pennsylvania, 3. Januar 2019 ( LifeSiteNews ) - Der größte Hochzeitshändler in den Vereinigten Staaten "schreibt die Regeln neu", mit einer neuen Marketingkampagne, die zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte ein gleichgeschlechtliches Paar in einer Fernsehwerbung zeigt.

"Wir wollten sicherstellen, dass dieser Ort das darstellt, was wir heute von Bräuten sehen", sagte Liz Crystal, Chief Marketing Officer bei Bridal. "Wir schätzen jede Art von Braut."

Die Werbekampagne umfasst einen TV-Spot mit nicht-traditionellen Bräuten, der ein weibliches Paar sowie Braut und Bräutigam zeigt, die ihr Baby während der Trauung halten.

In der Anzeige wird das weibliche Paar in Hochzeitskleidern gesehen, vermutlich auf ihrer Hochzeitsfeier, bevor ein männlicher Gast mit einer der Bräute abtanzt.

Davids Debüt in dieser Woche war die Marketingkampagne, laut einem Bericht des Branchenzeitungsunternehmens Ad Age.

In der Vergangenheit konzentrierten sich die Anzeigen von David mehr auf die Kleider und das Kundenerlebnis in den Geschäften und weniger auf die Heirat, sagte Crystal. Der Gedanke, die Regel mit der Kampagne umzuschreiben, soll das Produktangebot des Unternehmens für Bräute fördern, sagte sie.

David's wurde 1950 gegründet und verfügt über rund 300 Geschäfte in Kanada, Puerto Rico und Großbritannien.

Die Werbekampagne folgt dem Brauthändler, der im November die Insolvenz von Chapter 11 eingereicht hat.

David sagte zu dem Zeitpunkt, dass es nicht vorhatte, Geschäfte zu schließen oder Lagerbestände aufzulösen, und dass ausstehende Bestellungen und Hochzeitstermine nicht betroffen wären.

Die Analytik Unternehmen Moodys das Brautgeschäft Ranking von stabil auf negativ herabgestuft im Februar 2017 The Washington Post berichtet . Moody's zitierte die "Casualization" von Kleidern und Brautjungfernkleidern als Hauptfaktor.

Laut Business Insider hat die Kette in letzter Zeit Schwierigkeiten gehabt, ihre Preise zu senken. Andere Geschäfte bieten weniger teure Brautwaren an, da sich die Jahrtausende von traditionellen Hochzeiten wegbewegen und legere, günstigere Hochzeiten und Kleider anziehen.

Davids und andere traditionelle Brautunternehmen stehen auch im Wettbewerb mit direkten Start-Ups für Hochzeiten und neuen Modellen, die Kleider in Tagen liefern können, in denen die etablierten Einzelhändler Monate gebraucht haben.

Die Brautkette ist nicht die erste, die gleichgeschlechtliche Paare vermarktet, wie der Ad Age-Bericht feststellt. Es folgte in den letzten Jahren die Führung von Unternehmen wie Kohl's, Tiffany & Co., Wells Fargo und Zales.

Der Artikel sagte auch, dass gleichgeschlechtliche Hochzeiten die Volkswirtschaft um rund 1,6 Milliarden Dollar und die Steuereinnahmen von Staat und Gemeinden um 102 Millionen Dollar im Jahr nach der Entscheidung des Obersten US-Oberhauses vom Juni 2015 zur Legalisierung gleichgeschlechtlicher „Ehe“ angeheizt hätten ein Bericht des Williams Institute für sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentitätsrecht und öffentliche Ordnung, ein Think Tank der UCLA School of Law.

Es wurde nicht erwähnt, ob die Finanzerhöhung in den folgenden Jahren beibehalten wurde oder ob sie seit 2016 nachgelassen hat.

Davids Bridal investiert dieses Jahr mehr als die 15 Millionen US-Dollar, die 2017 in den USA für Messmedien ausgegeben wurden, sagte Crystal.

Seine Kampagne mit gleichgeschlechtlichen Bräuten wird in einer Reihe von 15- und 30-Sekunden-TV-Anzeigen sowie kürzeren und längeren digitalen Videos gezeigt, die auch auf Social Media und Radio laufen.

Wie bei den vorherigen Kampagnen werden die Spots während des kritischen ersten Quartals "Bridal Christmas" ausgestrahlt, berichtete der Bericht von Ad Age, wenn die meisten Bräute nach ihren Kleidern suchen. Davon abweichend von den Vorjahren wird David's die Medienkampagne im zweiten Quartal fortsetzen.

von esther10 04.01.2019 00:05

4. JANUAR 2019

https://katholisches.info/2017/12/14/pap...s-vater-unsers/



Ungewöhnliche Kritik an Papst Franziskus durch deutsche Bischöfe
26. Januar 2018 5
Papst Franziskus und das Vaterunser : Absage aus Deutschland (Bild: Franziskus in Peru).

https://katholisches.info/2017/12/14/pap...s-vater-unsers/

(Berlin) Die Deutsche Bischofskonferenz lehnt die Anregung von Papst Franziskus ab – um mehr als eine Anregung handelt es sich vorerst nicht – die vorletzte Vaterunser-Bitte zu ändern. Die Stellungnahme fand internationale Aufmerksamkeit, weil niemand mit einer so deutlichen und öffentlichen Kritik an Papst Franziskus von den deutschen Bischöfen gerechnet hatte.

Anzeige

Die Stellungnahme und die Kritik wird daher im Ausland in die Kategorie „ungewöhnlich“ eingestuft.

Associated Press (AP), eine der drei international führenden Nachrichtenagenturen, berichtete heute (Ortszeit):

Deutsche Bischöfe lehnen Änderung des Vaterunsers ab
Die deutschen, katholischen Bischöfe debattierten über den Vorschlag von Papst Franziskus, die Übersetzung des Vaterunsers zu ändern und beschlossen, es unverändert zu lassen, wie die Bischofskonferenz am Donnerstag bekanntgab.

Frankreich hat kürzlich seine Version von „und führe uns nicht in Versuchung“ geändert in „laß mich nicht in Versuchung fallen“, was Franziskus besser findet.

Im vergangenen Monat sagte er dem italienischen Fernsehsender TV2000, daß ein Vater seinen Sohn niemals dazu verleiten würde, in Versuchung zu geraten, und daß das, „was dich in Versuchung führt, der Satan ist“.

Aber die Deutsche Bischofskonferenz argumentiert, daß es starke „philosophische, exegetische, liturgische und natürlich ökumenische“ Gründe gibt, es intakt zu lassen.

Der Vers spricht von „dem Vertrauen, vom allmächtigen Gott getragen und erlöst zu werden“, sagte das kirchliche Organ.

Franziskus hat kürzlich den Bischofskonferenzen mehr Freiheit bei der Übersetzung der liturgischen Texte gewährt, ein Prozeß, der zuvor vom Vatikan zentralisiert wurde.

Einleitung/Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: InfoVaticana
https://katholisches.info/2018/01/26/ung...sche-bischoefe/
+
https://katholisches.info/category/zitiert/

von esther10 04.01.2019 00:05

FIUV-Lagebericht: Der Santoral-Zyklus
Warum? RORATE CÆLI - 03/11/2018



Wir veröffentlichen heute eine weitere Reihe von Situationsberichten. Je nach Bedarf werden andere veröffentlicht. Obwohl wir nicht alle möglichen Themen erschöpft haben, haben wir genug beigetragen, um wichtige allgemeine Grundsätze zu verdeutlichen. Zum Abschluss dieser Reihe können wir sie in einem Band zusammen veröffentlichen.

Dieser Bericht befasst sich mit dem Zyklus der Heiligen: den Tagen, die den Heiligen gewidmet sind. Es gibt bemerkenswerte Kontraste zwischen dem traditionellen Kalender und dem des Novus Ordo, sowohl hinsichtlich der Details (geänderte Daten) als auch hinsichtlich seiner grundlegenden Prinzipien.

In diesen Unterschieden werden Initiativen vorgeschlagen, um beide Kalender ganz oder teilweise zusammenzufassen und mögliche Probleme aufzuzeigen, die bei ihrer Umsetzung auftreten könnten. Wir schlagen vor, die logischen Kriterien aufzudecken und zu verteidigen, auf denen der sakramentale Zyklus des traditionellen römischen Missals basiert.

Situationsbericht Nr. 33: Der Sanctum-Zyklus des außergewöhnlichen Ritus

In dem Brief an die Bischöfe, der das Motu Proprio Summorum Pontificum begleitete, wies SS Benedikt XVI. Darauf hin, dass die neuen Heiligen grundsätzlich in das Missal des Außerordentlichen Ritus aufgenommen werden sollten. Diese Bestätigung erklärt, dass das Missal von 1962 einen eigenen Kalender hat und dass neue Heilige zu diesem Kalender hinzugefügt werden können und sollten, wie es in der Geschichte der Liturgie üblich war. In der vorliegenden Arbeit werden wir versuchen, die logischen Grundlagen für die Unterscheidungskraft des Sanctum-Kalenders des Außerordentlichen Ritus zu legen, der seine zukünftige Entwicklung beeinflussen wird [1].

Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Kalender häufig geändert, da Heilige hinzugefügt oder entfernt wurden. Der römische Ritus wurde jedoch von Anfang an durch die Feier der Feierlichkeiten charakterisiert - zum Beispiel vor der Einführung der Fasten- und Adventszeit - einschließlich einiger Feiertage, die immer noch im Außergewöhnlichen Ritus gefeiert werden. . Der Sanctum-Zyklus erfüllt das gesamte liturgische Jahr mit einem besonderen Geist, viel mehr als das Sakrament des gewöhnlichen Ritus, in dem den Heiligen nicht nur wesentlich weniger Tage gewidmet sind, sondern dass denjenigen, die darin erscheinen, im Allgemeinen weniger liturgische Bedeutung beigemessen wird [2]. .

Die Frage nach der Vielfalt der Kalender

Das Leben der Kirche wurde seit undenklichen Zeiten von verschiedenen liturgischen Kalendern unterschieden, selbst innerhalb desselben geographischen Gebiets. Verschiedene Kirchen und Regionen ehren einen Heiligen mit Schutzheiligen, die eine lokale Bedeutung haben oder Gegenstand lokaler Anbetung sind [3]. Es gibt wiederum religiöse Orden, die einen bestimmten Kalender für die Beobachtung eines langjährigen liturgischen Ritus haben, wie die Dominikaner, oder wie die Benediktiner haben sie Feste von Gründern, Ärzten und Märtyrern, die in den Universalkalender aufgenommen werden [4].

Es ist in der Tat ziemlich bezeichnend, dass die Kalender, die die orientalischen Riten auszeichnen, parallel zum lateinischen Ritus in historisch gemischten Gebieten wie Süditalien verwendet werden. Dank der westlichen Einwanderung aus den östlichen Ländern sowie der dauerhaften oder vorübergehenden Präsenz von Latinos im Osten ist diese Situation heute weltweit [5].

In anderen Situationsberichten haben wir uns mit der Frage des liturgischen Pluralismus und der Bedeutung orientalischer Riten beschäftigt [6].

Anbetung der Heiligen im außergewöhnlichen Ritus

Die Art und Weise, in der der Kalender im Missal von 1962 (Kalender von 1960) erscheint, muss nicht unbedingt berücksichtigt werden. Bei anderen Gelegenheiten wurde die bedauerliche Unterdrückung zahlreicher Mahnwachen und Oktaven von 1955 [7] argumentiert, und es kann auch argumentiert werden für die Wiederherstellung einiger unterdrückter Parteien vor 1962 [8]. Einige der Änderungen, die 1955 oder 1960 eingeführt wurden, wurden 1969 aufgehoben [9]. Trotzdem stellt der Zyklus der Heiligen von 1960 eine bemerkenswerte Kontinuität mit den Kalendern früherer Jahrzehnte und Jahrhunderte dar und stellt einen deutlichen Kontrast zum Missal 1970 dar. Die Reformen von 1969 lösten damals lebhafte Polemiken aus [10].

Die ältesten Kalender zeichnen sich durch die Anzahl der Feste und Gedenkfeiern sowie durch die Einbeziehung von Heiligen der großen Antike und durch das Gedenken an Wunder aus.

Was die Anzahl der Feste angeht, so hat der Außerordentliche Ritus die von Heiligen (einschließlich vierzig optionalen) [11] für ungefähr 70% der Tage des Jahres, verglichen mit 50% des Ordentlichen Ritus [12]. Die Heiligen begleiten und halten die Gläubigen Tag für Tag aufrecht: Die Liturgien der aufeinanderfolgenden Wochentage werden hervorgehoben und unterschieden, ebenso wie die Lektionarien der Feiertage im Gewöhnlichen Ritus.

Es ist wichtig, dass ein bestimmter Teil der Tage des Jahres Messen oder Gedenkfeiern sind: entweder für die Feier der Votivmessen einschließlich der Verstorbenen und für die Feier der Sonntagsmesse (vorangegangener Sonntagsrubriken), insbesondere wenn dies der Fall ist am Sonntag musste er sich einem bevorzugten widmen [13]; und in der Fastenzeit für die Feier der damaligen Massenmassen [14]. Jetzt hätte es keinen Vorteil in der Liturgie eines Wochentags, der von Votivmessen oder der Wiederholung des Sonntags dominiert wird.

Was die Antike der Heiligen anbelangt, die im Kalender verbleiben, hält der Außerordentliche Ritus den Kult derjenigen aufrecht, die seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle im Leben der Kirche gespielt haben. Zum Beispiel einer von denen, die in der populären mittelalterlichen Andacht der vierzehn Heiligen des Hilfswerks enthalten sind, erscheint alle im Kalender von 1960, obwohl es im Kalender von 1969 nur vier [16] sind. Weitere Beispiele finden Sie im Anhang.

Viele dieser alten Heiligen, besonders die Märtyrer der römischen Verfolgungen, haben nach wie vor Relevanz. Obwohl Valentine aus dem Kalender von 1969 ausgeschlossen wurde, segnet der Heilige Vater am 14. Februar Paare von Verlobten, die in den offiziellen Berichten als Valentinstag bezeichnet werden. Uralte Heilige tauchen in der europäischen Folklore [17], in der religiösen Kunst, in der Einweihung ehrwürdiger Kirchen und in den Visionen und Inspirationen unzähliger späterer Heiliger [18] auf, die auch viele der bis heute beliebtesten Namen etablierten in der katholischen Kultur.

Das Gedenken an Wunder kann sowohl in Bezug auf die Hagiographien, auf die in den liturgischen Texten [19] Bezug genommen wird, als auch auf die Feierlichkeiten beobachtet werden, die übernatürliche Ereignisse hervorrufen [20]. Die Zerstörung des Übernatürlichen auf sichtbare Weise im gewöhnlichen Leben, wie sie in diesen Festen gefeiert wird, ist von grundlegender Bedeutung, um auf einzigartige Weise die Art und Weise zu veranschaulichen, wie Gott die Geschichte leitet und über die Kirche wacht.

Die drei genannten Aspekte beziehen sich auf den Ort, der im Allgemeinen den Heiligenkult im Außerordentlichen Ritus einnimmt, der in dem abgedroschenen Satz "durch seine Verdienste und Gebete" und anderen Äquivalenten zusammengefasst werden kann. Im Confiteor, in vielen Gebeten und besonders im Kanon, werden die Messgebete von den Heiligen unterstützt, die in vielen Fällen namentlich erwähnt werden (siehe Anhang). Zunächst ruft das Aufrufen der Heiligen in diesen Zusammenhängen weder ihr erhebendes Beispiel hervor - oft wissen wir wenig über sie - noch die repräsentative Funktion, die sie in Zeit oder Raum ausüben [21]. Was hervorgerufen wird, ist ihre geistige Zuständigkeit - die Lieben, die für Gott sind - und der gemeinsame Faden, mit dem sie uns Christen heute mit den Päpsten und Märtyrern der ersten Zeit und sicherlich mit dem Alten Testament verbinden sowie mit den Generationen von Katholiken, die ihre Fürbitte gesucht haben. Es ist natürlich, dass der Kalender des Außerordentlichen Ritus dieselben Bedenken widerspiegelt wie seine liturgischen Texte.

Neue Heilige und Universalkalender

Obwohl es wird argumentiert, dass die santoral 1962 nicht unbedingt erschöpfend ist, ist es nicht von diesem folgen, die eine Menge von neuen Heiligen ohne Überfüllungs hinzufügen können. Holier hinzugefügt, müssten andere entfernen, oder machen das Gedenken optional.

Man kann zugeben, dass der Kalender des Außerordentlichen Ritus Mängel und Anomalien aufweist, was teilweise auf die ersten Reformversuche zurückzuführen ist [22]. Natürlich müssen wir nicht darauf achten, dass das Gefühl der Kontinuität, das die Gläubigen des Außerordentlichen Ritus erleben, nicht nur mit einer fernen und idealisierten Vergangenheit, sondern mit unseren unmittelbaren Vorgängern im Glauben: die Katholiken vor fünfzig, hundert oder zweihundert Jahren , die so viele Kirchen errichteten oder wieder aufgebaut haben, schuf einen Großteil der religiösen Kunst, die unsere Hingabe inspiriert, und verfasste die liturgischen Texte, die wir immer noch singen.

Es ist erwähnenswert, dass der alte römische Zeitkalender, der lokale Kalender beeinflusste (oder in einigen Fällen den Grundstein dafür legte), letztendlich einfach als universeller Kalender der lateinischen Kirche betrachtet wurde. In der Praxis erfüllte es eine dritte Funktion als lokaler Kalender Italiens, was sich in der Einbeziehung zahlreicher Heiliger aus diesem Land zeigt.

In Übereinstimmung mit einer älteren Praxis wäre es für den römischen Kalender vorzuziehen, die Option zu wählen, modernere Heilige außer den wichtigsten in die lokalen Kalender aufzunehmen oder sie dem Zelebranten zu überlassen [23]. Die Gläubigen wären also nicht ohne wichtige Heilige und örtliche Verehrung für sie und würden nicht die Gelegenheit verpassen, neue Heilige von wirklich internationaler Bedeutung einzubeziehen. Der einfachste Weg, dies zu tun, wäre ein optionales Gedenken an einige der weniger wichtigen modernen Heiligen, die derzeit als 3. Klasse aufgeführt sind.

Fazit

Wir könnten auf den Abendmahlszyklus in besonderer Weise die Worte anwenden, die Papst Benedikt gesagt hat, und sich auf den Außerordentlichen Ritus im allgemeinen Sinne beziehen:

"Was für frühere Generationen heilig war, bleibt auch für uns heilig und großartig und kann nicht plötzlich völlig verboten oder gar schädlich sein. Es ist gut für uns alle, den Reichtum, der im Glauben und im Gebet der Kirche gewachsen ist, zu bewahren und ihnen die gerechte Position zu geben "[24].

Die Integrität und der besondere Wert des alten Messbuchs würden leicht beschädigt werden, ebenso wie das Gefühl der Kontinuität, das die Gläubigen, die ihm folgen, mit einer übermäßig voreiligen Reform des sakramentalen Zyklus erleben, die die folgenden Prinzipien nicht ausreichend berücksichtigt:

Zunächst einmal ist es nicht falsch, wenn mehrere Kalender in der Kirche verwendet werden. Die Vielfalt dessen, was einen echten Wert hat, ist nicht Anlass zur Klage, sondern zur Freude.

Zweitens ist die Dichte und die gemeinsame Zeit der Fest, und ihre Beziehung zu dem wunderbaren, sind Merkmale von besonderem Wert in dem außerordentlichen Ritus, und bedenken, dass es außerhalb einen Wochentag Zyklus fehlt die Fastenzeit.

Drittens sind die Verdienste und die Fürsprache der Heiligen der Schlüssel zu ihrer liturgischen Funktion in dieser Form des Ritus. Dies spiegelt sich nicht nur in der typischen Sprache der liturgischen Texte deutlich wider, sondern auch im Gegensatz zu der Formulierung, mit der der gewöhnliche Ritus geschrieben wird. Es wäre daher unmöglich, die gewöhnliche Form des Außerordentlichen Ritus zu nutzen, so wie es nicht für angebracht erschien, Versionen zu verwenden, ohne das Missal vor 1970 zu revidieren. Die Texte des Common des Heilige, die in vielen Fällen auf sehr alte Zeiten zurückgehen, sowie viele andere Texte des alten Missals machen die Verwendung neuerer Redaktionssätze in der Tat weniger notwendig.

Schließlich ist der Wert der Kontinuität, der Anbetung, wie es unsere Vorfahren taten, ein Zeichen einer angemessen konservativen Haltung gegenüber den Veränderungen des sakramentalen Zyklus. Die liturgische Erfahrung und die erfreulichen Andachten an unsere Vorfahren verdienen es, erinnert und geehrt zu werden. Der Außerordentliche Ritus hat die besondere Aufgabe, dieses Gedenken durchzuführen, und es sollte nicht daran gehindert werden, diese Funktion zu erfüllen.

Bei der Durchführung von Reformen, die zu neuen Heiligen führen sollen, müssen wir uns die Heiligen nach dem Kalender von 1960 und diejenigen anschauen, die eine wichtige Beziehung zu Rom haben oder einer wirklich universellen Hingabe unterliegen. Dies sollte jedoch nicht als Unterdrückung von Parteien verstanden werden, sondern als Erlaubnis für sie, weiter zu feiern, wo sie wirklich wichtig sind.

Anhang: Heilige des außergewöhnlichen Ritus und traditionelle Spiritualität

Wie bereits erwähnt, kann die Bedeutung des Kultes der Heiligen im Außerordentlichen Ritus an der Stelle ablesen, die sie in den liturgischen Texten des Jahres einnehmen, insbesondere im Confiteor (der die selige Jungfrau Maria anruft). San Miguel Arcángel und vier anderen Heiligen); im römischen Kanon (die selige Jungfrau Maria, der heilige Josef und zwölf weitere im Communicators- Gebet sowie weitere fünfzehn in Nobis quoque peccatoribus) zusammen mit drei Heiligen des Alten Testaments. Und die Heiligen werden im Libera- Gebet noch einmal kurz beschworen .

Darüber hinaus listet die lange Litanei, die im Ritus des Empfangs in der Kirche und in der Ostervigil sowie in anderen Anlässen verwendet wird, die selige Jungfrau Maria und einundfünfzig Engel und Heilige auf, eine Liste, die der Liste überragt Canon, aber es deckt Heilige einer längeren Zeit ab.

Die Funktion der Heiligen in der Liturgie unterstreicht ihre Bedeutung im Kalender, und natürlich gibt die Funktion des Außerordentlichen Ritus diesen Heiligen viel mehr Platz als dem Gewöhnlichen. Dasselbe kann von Heiligen gesagt werden, die sich durch traditionelle und populäre Andachten auszeichnen, wie oben in Punkt 10 angegeben, die vierzehn Hilfsheiligen und die von traditionellen hagiographischen Quellen, von denen die goldene Legende (1298) die wichtigste ist . [25]

Zur Veranschaulichung werden alle Heiligen der langen Litanei [26] im Kalender von 1960 mit einem Fest (oder einer Gedenkfeier) verehrt, aber die 1969 schließt die Märtyrer Johannes und Paul oder die Jungfrau Katharina [27] nicht ein. und Anastasia.

Was die Heiligen des römischen Kanons anbelangt, so stellen wir fest, dass außer den Charakteren des Alten Testaments jeder von ihnen sein Fest oder seine Gedenkfeier im Außerordentlichen Ritus hat, von denen sieben im Gewöhnlichen fehlen: die Päpste Lino, Cleto und Alejandro und die Märtyrer Chrysogonus, John, Paul und Anastasia.

Die goldene Legende kann die Heiligen der 1960er Jahre, die fast hundert von ihnen in der Legende enthalten, sehr ergänzen, und zwar in derselben Reihenfolge wie in diesem Text, dh fast doppelt so viel wie in den Heiligen von 1969.

In Bezug auf das, was wir in Punkt 13 gesagt haben, ist es eine Frage der Integrität und der Kohärenz, dass der Kalender des Außerordentlichen Ritus dieselben Bedenken wie die liturgischen Texte widerspiegelt.

[1] In anderen Dokumenten dieser Reihe haben wir über Mahnwachen und Oktaven gesprochen (FIUV-Bericht 20: Siebziger, Mahnwachen und Oktaven im Außerordentlichen Ritus- und Situationsbericht FIUV 13).

[2] Von diesem Gegensatz wurde zwischen dem gewöhnlichen und dem außergewöhnlichen Ritus im Zusammenhang mit dem Lektionar gesprochen. In der Praxis hat der Lesezyklus tendenziell Vorrang vor speziellen Lesungen, die sich auf den Heiligen des Tages beziehen, selbst wenn der Heilige gefeiert wird (V. Report FIUV 15, 11-12).

[3] Zum Beispiel in England und Wales gab es acht Heiligen im Jahr 1962 neben den Märtyrern beider Länder und ihre jeweiligen Parteien, zusammen mit anderen 146, dessen Fest wurde in einer oder mehrer Diözesen gefeiert. Sie sind Englisch und Walisisch Heiligen aller Zeiten, einschließlich der Verfolgungen des sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert, und verschiedene Andachten von verschiedenen Diözesen angenommen, als heilige Reliquien, das Heilige Haus von Loreto und Unsere Liebe Frau in Portico.

[4] Diese waren wie die Feierlichkeiten einer Diözese oder eines Landes üblich, sie in einem Anhang des Missals zu finden, mit den entsprechenden Texten und einer Ergänzung des römischen Graduals für das Lied.

[5] Kürzlich erinnerte Papst Franziskus daran, dass er den ukrainischen Ritus dank der Anwesenheit eines Stepan Chmil, eines argentinischen Bischofs in Argentinien, während seiner Kindheit entdeckt hatte. (Ansprache an das Päpstliche Ukrainische Kolleg von St. Josaphat, 9. November 2017.)

[6] V. Bericht FIUV 6, Liturgischer Pluralismus und die außergewöhnliche Form; und FIUV 21-Bericht, der außergewöhnliche Ritus und die östlichen Kirchen.

[7] Situationsbericht der FIUV 20: Siebzig , Mahnwachen und Oktaven im Außerordentlichen Ritus, 17. Ein weiteres, vor 1962 abgeschafftes Merkmal des römischen Ritus, das in Bezug auf den Zyklus der Heiligen nützlich sein würde, wäre "eigene" letzte Evangelien: Inkompatibilitäten zwischen zwei Parteien würden am unwichtigsten durch das Lesen des Evangeliums anstelle von Kapitel 1 des Heiligen Johannes am Ende der Messe erinnert. Die Wichtigkeit der Wiederherstellung dieses Brauchs wird im FIUV-Lagebericht 15, 21 hervorgehoben.

[8] Unter was vor 1962 verloren war jene des Lehrstuhls für St. Peter in Rom und Antiochien (18. Januar und 22. Februar wurden in der zweiten kombiniert), San Juan Porta Latinam (6. Mai) , das Auftreten von San Miguel (8. Mai), Werbe-Link San Pedro (1. August) und die Erfindung St. Stephen (3. August). Votivmassen gingen auch verloren. Auf der anderen Seite ist das Missale von 1962 weniger restriktiv als die vorhergehenden in Bezug auf Massen pro aliquibus locis ‚in diesem Abschnitt des Missale angegeben wird:‘ Die folgenden Messen, Gedenk eines Geheimnisses oder Märtyrer Heiliger, können gebetet werden überall nach freiem Ermessen des Zelebranten und in Übereinstimmung mit den Rubriken. In ähnlicher Weise kann diese Massen auch als Votiv gelesen werden, sofern nicht ausdrücklich ausgeschlossen ist vorhanden. Rubricae Generalis del Misal , Nr. 302. Alle genannten Massen mit Ausnahme des Vorsitzes von San Pedro sind im Abschnitt "Pro aliquibus locis" des Missals aufgeführt.

[9] Wie in dem angegebenen Fortschrittsbericht 20, Septuagesima, 17, 1955 am Vorabend der Epiphanie Unterdrückung von 1969. In der Reform des Jahres 1960 aufgehoben wurde vom 28. JUNI - 3. Juli San Ireneo ging, Änderung auch korrigierte es im Jahr 1969 gab es die Auflösung von vielen früheren Reformen, wie San Hilario de Poitiers, St. Katharina von Siena und Santa Isabel de Portugal. Änderungen im Kalender, manchmal zusammenhängende Daten wurden mit der Idee des Nehmens einig Heiligen Oktaven und Mahnwachen gemacht, die 1969 in der Reform abgeschafft wurden.

Erzbischof Bugnini, Architekt der Reform, sagte: "Der Kalender löste ziemlich negative Reaktionen zwischen Laienjournalisten und der katholischen Presse im Allgemeinen aus. (...) Priester und Gläubige, die den Kult und die Religion aus einer Perspektive verstanden haben Hingabe war verblüfft »(Annibale Bugnini, Die Reform der Liturgie 1948-1975 (Collegeville MN: Die Liturgische Presse, 1990), S. 315). Louis Bouyer beklagte sich darüber, dass die Reform mit den Heiligen ein Chaos gemacht habe. Die Memoiren von Louis Bouyer: Von der Jugend und der Bekehrung bis zum 2. Vatikanum, der Liturgischen Reform und danach (Kettering OH: Angelico Press, 2015), p. 222-3.

[11] Wenn eine Gedenkfeier nicht als die Messe oder Hingabe des Heiligen des Tages gefeiert wird, wird in den beteten Messen mit einer zusätzlichen Sammlung, einem Geheimnis und einer Nachkumulierung gedacht.

[12] Einschließlich der Gedenkfeiern und fünf Mahnwachen, jedoch nicht der beweglichen Feste, gibt der Universalkalender von 1960 249 Tage als nicht fair für die eine oder andere Klasse an. Zwölf dieser Feiertage sind vorübergehend, daher können Sie keine Dominikanischen Messen oder die meisten Votive feiern. Der Universalkalender von 1969 markiert 181 Tage als Nichtferien (einschließlich 92 optionaler Denkmäler) und enthält keine Zeitstempel.

[13] Zusätzlich zu den wichtigen Feiertagen mit festen Daten, die manchmal auf einen Sonntag fallen, und der äußeren Anbetung bei Festen wie Fronleichnam und Himmelfahrt am Sonntag, werden die Sonntagsmassenrriken gewöhnlich durch das Fest von Christus dem König ersetzt am letzten Sonntag im Oktober und die äußere Anbetung der Muttergottes vom Rosenkranz am ersten Sonntag im Oktober. Da das Fest der Heiligen Familie immer am ersten Sonntag nach dem Dreikönigstag und die Dreieinigkeit am ersten Sonntag nach Pfingsten gefeiert werden, werden die Formulare für diese Sonntage immer an den Tagen der folgenden Woche gefeiert.

[14] Im Gegensatz zu den Feiertagen, die nicht gehören Fastenzeit, in jedem Tag der Woche seine eigene Form Lent hat. Die Bedeutung dieser alten Massen und ihrer Eignung zur Herstellung von Pessach werden durch historische Versuche hervorgehoben sie Feste der Fastenzeit, und weil diese Shows sind 3. Klasse, nicht 4. wie der Rest des Jahres zu verschieben nehmen. In der Praxis ist es dadurch unmöglich Votivmessen und zur Erinnerung an Heiligen in jenen Tagen ohne einen besonderen Grund zu halten. (Die Ember, die viel wichtiger Messen sind, und sind der 2. Klasse ganzjährig).

[15] Mit Ausnahme von San Acacio.

[16] San Blas, San Dionisio, San Erasmo und San Jorge.

[17] Mit einem extremen Beispiel ist es eine wahre kulturelle Errungenschaft der Kirche, dass Christus und der heilige Petrus in einigen der von den Brüdern Grimm in Deutschland verfassten Märchen in einem Kontext auftauchen, der an die Reisen zwischen den Sterblichen von Tor erinnert und von Loki oder von Zeus und Hermes im alten europäischen Heidentum.

[18] Ein bekanntes Beispiel ist das des Heiligen Erzengels Michael, der die Heilige Jeanne d'Arc, die Heilige Katharina von Alexandria und die Heilige Margarete von Antiochia anführt, die zu Zeiten der Heiligen Joan sehr beliebt war und häufig in der Volkskunst vertreten ist.

[19] Das auffallendste Beispiel ist die wundersame Wiederherstellung der Brüste von Santa Águeda, die von seinen Folterern abgeschnitten worden waren. Dies wird in der Sammlung seines Festes (5. Februar) und explizit in seinem Hymnus von Vesper, Quis ist dein Venisti. Die Feier von Santa Águeda wird im ordentlichen Ritus gefeiert, allerdings ohne die genannten Texte. Wieder einmal ist das Evangelium für das Fest des hl. Gregor Thaumaturge (17. November), Markus 11, 22-24, das auserwählte, weil er einen Berg bewegt hat. Die Sammlung von San José de Cupertino (18. September) spielt auf etwas spielerische Weise auf ihre Schwankungen an. Und die Sammlung von Santa Escolástica (10. Februar) spricht vom Eintritt seiner Seele in den Himmel in Form einer Taube.

[20] Beispiele dafür sehen wir in den Stigmen von San Francisco (17. September), der Bekehrung des Heiligen Paulus (25. Januar) und der Erscheinung der Muttergottes von Lourdes (11. Februar). Andere, in diese Kategorie fallende, die im alten Universalkalender und im aktuellen Jahr 1962 erschienen sind, sind "Pro aliquibus locis", beispielsweise San Juan Ante Portam Latinam (6. Mai), der an das Martatyrat des Apostels Saint erinnert Juan, frustriert von einem Wunder, der Erscheinung von San Miguel (8. Mai) und der Erfindung von San Esteban (3. August).

[21] Obwohl sie unterschiedliche Ordnungen in der Kirche vertreten: Priester, Bischöfe, Ordensleute, Laien, Märtyrer, Beichtväter, Jungfrauen und Witwen.

[22] Vor 1960 gab es eine Reihe wichtiger Feste, die als halbdoppelter oder einfacher Ritus klassifiziert wurden, während die von vielen Heiligen aus der Zeit der Gegenreformation als Doppelritus eingestuft wurden. Die Vereinfachung von 1960 führte dazu, dass viele der ersten Kategorien Gedenkfeiern wurden, während letztere zur 3. Klasse wurden. Und so finden wir paradoxerweise, dass San Luis Gonzaga (21. Juni) eine Party in der 3. Klasse hat, während wichtige Heilige in populären Andachten wie San Valentín (14. Februar), San Jorge (23. April) und Nuestra Señora del Carmen ( 16. Juli) sind Parteien.

Bei der Reform des Vatikanischen Konzils nach dem Zweiten Weltkrieg sollte die liturgische Feier der Heiligen mit ihren Natalis zusammenfallen, was in einigen Fällen nur durch die Beseitigung anderer Feste, die an ihre Stelle traten, möglich war. Eine Lösung, die in einigen mittelalterlichen Kalendern auftaucht, besteht darin, die Feier eines Heiligen in seinem Dies Natalis zuzulassen, wenn dieser von einer wichtigen Feier besetzt ist, obwohl diese Feier später an einem nicht besetzten Tag gefeiert wird.

[23] Nach dem oben genannten allgemeinen Grundsatz (Anmerkung 8) können die Heiligen, die in der römischen Martyrologie oder in der Sektion Misal pro aliquibus locis enthalten sind, an ihren jeweiligen Feiertagen oder mit Votivmessen gefeiert werden.

[24] Benedikt XVI., AaO.

[25] Zusammengestellt von Jacobo de Vorágine mit Aufnahme älterer Texte.

[26] Gemäß der im Außerordentlichen Ritus verwendeten Version.

[27] Später als optionales Denkmal wiederhergestellt.
https://adelantelafe.com/informe-de-situ...ciclo-santoral/
(Übersetzt von JEF Originalartikel )

von esther10 04.01.2019 00:03

Bereit, eine Scheibe Brot und dein Leben zu verschenken. Frauen aus Ravensbrück



SOCADER RAVENSBRUCK

Ewa Rejman | 2019.04.01

Wie ist es möglich, dass sie, extrem erschöpft, nachts vor dem morgendlichen Appell aufgewacht sind, um zu den geheimen Lehren im Lager zu gelangen? Wie ist es möglich, dass sie, indem sie allein an Hunger starben, bereit waren, ihr Brot einem noch hungrigeren Kollegen zu geben? Ich weiß es nicht Ich habe ein paar Frauen getroffen, die dort waren. Sie sagten, sie machten nur das, was "notwendig" war.
"Der Mensch hat einen Überlebensinstinkt, daher ist er unter extremen Bedingungen in der Lage, die schlimmsten Taten zu tun, um sein Leben zu retten." Ich habe diese Meinung oft gehört und ihre Autoren haben sie oft mit Beispielen unterstützt. Die einzige Antwort, die mir sofort einfiel, waren die Geschichten von Frauen aus dem Konzentrationslager Ravensbrück. Diejenigen, die ihr Leben geben konnten, um andere zu schützen.



https://pl.aleteia.org/slideshow/przez-5...rom_post=157624

Geheimunterricht in Ravensbrück[
Der Astronomieunterricht fand unter Sternenhimmel statt. Karolina Lanckorońska sprach über die Kunstgeschichte. Ihre Vorlesungen wurden im Gedächtnis des Publikums festgehalten, als sie dank der Fantasie weit über das Lager hinaus konnten. Einige Frauen wollten Fremdsprachen lernen - sie schrieben neue Wörter über ein Wunder aus gesammelten Papierfetzen und wiederholten sie während der Berufungsstunden. Sie versammelten sich in Gruppen, je nach Niveau, und unter Anleitung ihrer Lehrer. "Die Wissenschaft bestand aus einer kurzen Geschichte des Lebens oder der Lagerereignisse auf Französisch. Głębocka korrigierte Fehler und gab uns die fehlenden Sätze und Worte, die wir auf die Seiten geschrieben hatten ", erinnerten sie sich.

Sie organisierten Poesieabende. Sie sprachen über Bücher, als wären sie vor ihnen. Sie veröffentlichten eine Kulturzeitung "Przedwiośnie". Das war alles, was sie nach zwölfstündiger harter Arbeit getan hatten, an Hunger-Rationen, und alle Kräfte sollten sich auf einen Gedanken konzentrieren: Überleben.


Lesen Sie auch:
"Ich habe kein Verdienst, ich habe mir gedient." Die Erinnerung an Karolina Lanckorońska


Wir werden überleben! Scouting-Team "Wände"

"Weiter machen und helfen, andere zu überleben" - so lautete das Motto des Scouting Team Camps "Walls". Sieben Gastgeber bildeten es: Ziegelsteine, Zemente, Fundamente, Steine, Kellen, Wasser, Kies. Obwohl die offiziellen Regeln des Lagers die gegenseitige Hilfe verbieten, wählten die Pfadfinderinnen, die das Team bildeten, die effektivste Unterstützung als Hauptziel.

"Um mir zu helfen, schwere Rasenstücke zu zwei älteren polnischen Frauen zu tragen, wurde ich in ein Kriminalprotokoll aufgenommen. Ich wurde bestraft: 25 Wimpern, 4 Wochen Bunker und 9 Monate Strafblock. Es war ein schrecklicher Schlag für mich. Nachdem ich den ersten Schock abgeschüttelt hatte, begann ich einen Scout-Auftrag im Strafblock ", erinnert sich Maria Jankowska-Gabryel in Urszula Wińskas Buch" Zwyciężyły wartości ".



Anbetung im Lager
Woher haben sie die Kraft? Viele von ihnen sagen, dass sie an die Tatsache glauben, dass Gott mit ihnen ist und leidet. Es gab diejenigen, die die heilige Messe kannten. am memoriam und am sonntag versammelten sich andere gefangene im gemeinsamen gebet. Vor Ostern organisierten sie einen Rückzug, mehr Menschen kamen dazu, als sie sofort passen könnten.

Einmal im Herbst 1943 schmuggelte die religiöse Schwester das Abendmahl ins Lager. Die Gefangenen weckten ihre Freunde. In der Nacht knieten sie sich in einem der Blöcke in einem winzigen Seifenhalter der Hostie. Darunter befand sich die Inschrift "Anbetet den im Allerheiligsten Sakrament verborgenen Christus". Beim Verlassen des Raumes erhielten Frauen eine Portion Gemeinschaft.

Eine von ihnen, Apolonia Rakowska, sagte, sie glaubte, dass sie ohne die Sakramente nicht sterben würde. Kurz nach dieser Anbetung hörte sie, dass sie sie "zum Transport" nannten. "Zum Transport", wiederholte sie, "da", und zeigte in den Himmel. Jetzt kann ich gehen. Herr Jesus erfüllte sein Versprechen. " Sie ist nicht zurückgekommen.


Lesen Sie auch:
Über 50 Jahre schwieg er über Auschwitz. Er begann nach dem Schlaganfall zu zeichnen. Siehe die schockierende Ausstellung [Galerie]

https://pl.aleteia.org/slideshow/przez-5...rom_post=157624

Bereit, Brot und Leben zu verschenken
Hela war ein Kind polnischer Emigranten aus Frankreich, aber die Belgier haben sie großgezogen. Im Lager entdeckte sie die Freude, polnisch zu sein. Während des Hungerrausches holte sie in Richtung der polnischen Lehrerin Urszula Wińska eine Scheibe Brot heraus. Sie wollte dieses Geschenk nicht annehmen; Am Ende stimmte sie zu, vorausgesetzt, sie könne es mit den Kranken im Krankenhaus teilen.

In dem Buch "Ich habe Angst vor Träumen" erinnert sich Dr. Wanda Półtawska an Władysława Dąbrowska, der unbedingt mit jüngeren Freunden Zahlen austauschen wollte, um sie vor dem Tod zu schützen. Sie sagte, dass sie überleben müssen und über die Bestialversuche aussagen müssten, denen sie ausgesetzt waren. Sie erklärte, dass sie bereits "alt" sei (sie war 36 Jahre alt) und dachte sogar, dass sie Krebs hat, nur um eine solche Veränderung zu akzeptieren.

In Krakau lebt Kamila Sycz, die nach der Befreiung im Lager blieb, um sich um die Kranken zu kümmern. Sie wusste, dass dies nach all den Qualen, die sie in den vergangenen Jahren überlebt hatte, wahrscheinlich zu ihrem Tod führen würde.



"Lille wächst auch im Sumpf"
"Gutes existiert immer, auch im Meer des Bösen. Lilien wachsen sogar im Sumpf ", schrieb Natalia Tułasiewicz, die selbst in Ravensbruck gestorben ist.

Das Spiegelbild dieser "Lilien" sind auch die Stücke, die sie zurückgelassen haben. Eines davon ist "Pacierz Lager" von Urszula Wińska:

Unser Vater, der im Himmel ist
Und du siehst unser Elend wandern,
Nimm deine Kinder in ihren göttlichen Schutz
und zerreiße die Tränen, was die Seelen dunkel sind.

Geheiligt sei Euer Name und hier in einem fremden Land,
wo wir , getrennt vom Wohnhaus der Familie,
zwischen den Feinden und heimlich
beten müssen.

Ihr wird geschafft! Wir rufen in Demut an
Glauben Sie, dass Leiden und Freude von Ihnen kommen,
dass Sie uns alles geben, großer, mächtiger Gott!
Und dieser Glaube wird unser tiefes Gewicht versüßen.

Und nimm nicht unser tägliches Brot, Herr!
Geben Sie Kraft, um durchzuhalten, und für den Glauben, den Glauben,
dass Unserer nicht ohne Zweck ist
und dass wir für unsere alten Fehler leiden müssen.

Und vergib uns unsere Missetat, die in Schwäche entstanden ist:
Wenn wir zweifeln, Schmerz, verzweifeln unsere Seele,
Und wenn mehr als ein Herr unter Seinem Kreuz fällt.

Führe uns nicht in Versuchung, was unsere Seele verliert,
sondern rette uns vor allem Bösen
und gib uns eine glückliche Rückkehr in deine Heimat.

* Ich habe das Buch von Urszula Wińska "Zwyciężyły wartości" verwendet, hrsg. Marpress, Danzig 2006


Lesen Sie auch:
Eucharistie, Hochzeiten und Mai. Auschwitz-Häftlinge über das religiöse Leben

https://pl.aleteia.org/2019/01/04/gotowe...m=notifications


von esther10 04.01.2019 00:02




Der Vatikan unterstützt enthusiastisch 40 Days For Life in einem Überraschungsbrief
40 Tage Für Das Leben , Päpstliche Akademie Für Das Leben , Franziskus , Vereinigte Kampagne , Vincenzo Paglia

Rom, Italien, 23. September 2016 ( LifeSiteNews ) - Die Päpstliche Akademie für das Leben hat die Pro-Life-Arbeit von 40 Days For Life glühend gelobt. In dem, was die Gruppe als "unaufgefordert" bezeichnete, sagte sie der Pro-Life-Gruppe, dass ihre „Gebet, Fasten, Zeugnis und Einsatz haben mehr als 12.000 Menschenleben gerettet und so vielen leidenden Müttern, Vätern und Familien Versöhnung und Heilung gebracht.“

„Ich fühle mich geehrt, Ihre Bemühungen zu unterstützen und Sie unserer begeisterten Zusammenarbeit und Unterstützung zu versichern, insbesondere während Ihrer bevorstehenden Kampagne vom 28. bis 6. November, an der so viele katholische Diözesen und andere religiöse Gemeinschaften und Traditionen teilnehmen werden“, schrieb der Präsident der Akademie, Erzbischof Vincenzo Paglia in einem Brief vom 20. bis 40. Tag für das Leben.

Erzbischof Paglia wurde kürzlich von Papst Franziskus zum Präsidenten der Päpstlichen Akademie für Leben des Heiligen Stuhls und Großkanzler des Johannes Paul II. Instituts für Ehe- und Familienstudien ernannt.

Vor seiner Ernennung leitete Paglia den Päpstlichen Rat für die Familie, in dem er die Verantwortlichen des Lebens und der Familienmitglieder kritisierte, weil er ein umstrittenes Sex-Programm mit pornographischen Bildern veröffentlicht hatte. Der renommierte Psychiater Dr. Rick Fitzgibbons forderte, dass der Erzbischof von einem Überprüfungsgremium für sexuellen Missbrauch bewertet werden sollte, weil er das Programm gebilligt hatte, das laut Psychiater „sexuellen Missbrauch von katholischen Jugendlichen darstellt“ und pornografische Bilder enthält, die denen von erwachsenen Raubtieren ähneln von Jugendlichen. "

Der Erzbischof zog auch Augenbrauen von treuen Katholiken, weil er ein Buch herausgegeben und eine Reihe von Seminaren organisiert hatte , die zur jüngsten Familiensynode führten, die den "Kasper-Vorschlag" förderte, der es erlaubt, geschiedenen und wiederverheirateten Katholiken, die Ehebruch begangen haben, die Heilige Kommunion zu erhalten.

Beim Schreiben des Bestätigungsschreibens an eine wirkungsvolle Pro-Life-Organisation könnte Paglia dem Rat von Papst Franziskus folgen, "dass er sich mit den neuen Herausforderungen in Bezug auf den Wert des Lebens befasst".

„Meine große Aufgabe in dieser neuen Rolle ist es, das Evangelium des Lebens zu predigen, indem wir unseren Brüdern und Schwestern helfen, die Schönheit des Lebens zu verstehen, neues Leben mit Zärtlichkeit und Hoffnung willkommen zu heißen und es mit Liebe dort zu schützen, wo es schwach ist Anfang oder wie es zu Ende geht “, schrieb der Erzbischof in dem Brief.

Präsident Shawn Carney, 40 Tage für das Leben, sagte, dass die Billigung "unerbittlich" sei.

"[Dies erhalten] ein paar Tage vor dem Start unserer größten Initiative überhaupt, ist dies eine großartige Erinnerung daran, wie vereint 40 Days for Life ist", schrieb er in einer Pressemitteilung.

Der Erzbischof sagte, er hoffe, in den kommenden Monaten mit 40 Days for Life "fruchtbar" zusammenzuarbeiten.

„Gemeinsam wollen wir beten, dass bald der Tag kommen wird, an dem keiner von uns jemals wieder die Schönheit des Lebens eines Kindes durch Abtreibung unterbrechen wird“, schrieb er am Ende seines Briefes.

Am kommenden Dienstag starten 40 Days for Life die Kampagne und Bustour von UNITED außerhalb des Obersten Gerichtshofs der USA, wo zunächst alle 50 amerikanischen Staaten zur Abtreibung verurteilt wurden. Die Veranstaltung wird von der Facebook-Seite der Gruppe hier live übertragen . Details zur Kampagne finden Sie hier .

Die UNITED-Kampagne, die als "größte landesweite Mobilisierung für das Leben in der amerikanischen Geschichte" gilt, zielt darauf ab, Rekordzahlen von Menschen aus allen 50 Bundesstaaten zusammenzubringen, um vom 28. September bis zum 6. November öffentlich zu beten, zu fasten und öffentlich für das Leben zu stehen.
https://www.lifesitenews.com/news/leaked...e-on-abuse-refo

von esther10 03.01.2019 00:57

BREAKING:



Papst beschuldigt US-Bischöfe für "Glaubwürdigkeitskrise" wegen Sexualmissbrauch
Katholisch , Klerus Sexualmissbrauchsskandal , Homosexualität , Papst Francis , Sexualmissbrauchkrise In Der Katholischen Kirche , Us Bischöfe , Usccb

3. Januar 2019 ( LifeSiteNews ) - Inmitten eines einwöchigen Rückzugs, der von amerikanischen katholischen Bischöfen im nördlichen Illinois im Mundelein-Seminar abgehalten wurde, schickte Papst Francis einen achtseitigen Brief , in dem er die Glaubwürdigkeit, die er als "Glaubwürdigkeit" bezeichnete, anspricht eine Kirche “im Hinblick auf historische Antworten auf Anklagen wegen sexuellen Missbrauchs durch Kleriker und nachfolgende Vertuschungen.

Er schrieb: „Wir wissen, dass angesichts der Ernsthaftigkeit der Situation keine Reaktion oder Herangehensweise angemessen erscheint. Trotzdem müssen wir als Hirten die Fähigkeit und vor allem die Weisheit haben, ein Wort zu sprechen, das aus tiefstem Herzen, Gebet und kollektivem Hören auf das Wort Gottes und den Schmerz unseres Volkes geboren wurde. "

"In den letzten Jahren wurde die Kirche in den Vereinigten Staaten von verschiedenen Skandalen erschüttert, die ihre Glaubwürdigkeit schwer beeinträchtigt haben." "Die Glaubwürdigkeit der Kirche wurde durch diese Sünden und Verbrechen ernsthaft untergraben und verringert, aber noch mehr durch die Bemühungen, sie zu leugnen oder zu verbergen. Dies hat zu einem wachsenden Gefühl der Unsicherheit, des Misstrauens und der Verletzlichkeit unter den Gläubigen geführt. Wie wir wissen, Die Mentalität, die die Dinge vertuschen würde, war weit davon entfernt, zur Lösung von Konflikten beizutragen, und ermöglichte ihnen, das Beziehungsgeflecht, das wir heute heilen und wiederherstellen müssen, noch stärker zu schädigen. "

Der Papst erwähnte in seinem Brief nicht, dass es sich um die Rehabilitation des Ex-Kardinal McCarrick handelte - zusammen mit der Aussage des Erzbischofs Viganò, dass der Papst die Sanktionen gegen den US-Kardinal aufgehoben hatte, obwohl er wusste, dass er Priester und Seminaristen missbraucht hatte kleiner Teil der aktuellen amerikanischen Krise.

Raymond Arroyo von EWTN twitterte als Reaktion darauf, dass die "Krise der Glaubwürdigkeit" mehr als die US-Bischöfe betrifft.

"Der Papst an US-Bischöfe in acht Seiten: Dieser spirituelle Rückzug ist" ein notwendiger Schritt ", um auf" die Krise der Glaubwürdigkeit zu reagieren, die SIE als Kirche erleben. " Ich glaube, die Krise der Glaubwürdigkeit könnte etwas weiter reichen als die amerikanische Kirche ", twitterte er heute Morgen.

Im vergangenen November hat der Heilige Stuhl die US-Bischöfe gebeten, die Abstimmung über zwei Maßnahmen während ihrer Generalversammlung zu verschieben, die auf die Krise gegen sexuellen Missbrauch in der amerikanischen Kirche abzielen. Viele sahen dies als einen Eingriff des Vatikans an den Versuch der US-Bischöfe, etwas Konkretes gegen die Krise gegen Sexualmissbrauch zu unternehmen.

Papst Franziskus sagte in seinem Brief an die US-Bischöfe, dass "die begangenen Sünden und Verbrechen und ihre Auswirkungen auf die kirchliche, soziale und kulturelle Ebene die Gläubigen zutiefst getroffen haben".

"Sie haben große Verwirrung, Verwirrung und Verwirrung verursacht, und dies kann oft als Entschuldigung dienen, um das selbstlose Leben all der vielen Christen zu diskreditieren und in Frage zu stellen, die eine immense Liebe für die Menschheit zeigen, die vom Gott, der Mensch geworden ist, inspiriert ist ,'" er fügte hinzu.

Der Papst schrieb auch, dass die Verletzung, die durch "Sünden und Verbrechen" verursacht wurde, Spaltung und Streuung unter den Bischöfen bewirkt habe.

"Der Verlust der Glaubwürdigkeit wirft auch schmerzhafte Fragen in Bezug auf die Art und Weise auf, wie wir miteinander in Beziehung stehen. Offensichtlich hat sich ein lebender Stoff gelöst, und wir sind wie die Weber dazu aufgerufen, ihn zu reparieren. Dies beinhaltet unsere Fähigkeit oder Unfähigkeit als Gemeinschaft Bindungen zu knüpfen und Räume zu schaffen, die gesund, reif sind und die Integrität und Privatsphäre jedes Einzelnen respektieren, erfordert unsere Fähigkeit, Menschen zusammenzubringen und sie für ein breites, gemeinsames Projekt zu begeistern, das gleichzeitig unscheinbar und solide ist nüchtern und transparent: Dies erfordert nicht nur eine neue Herangehensweise an das Management, sondern auch eine Änderung unserer Denkweise ( Metanoia ), unserer Art zu beten, unseres Umgangs mit Macht und Geld, unserer Ausübung von Autorität und unserer Beziehung zu einander und zur Welt um uns herum. "

Es wurde keine offizielle Reaktion der US-amerikanischen katholischen Bischofskonferenz veröffentlicht.

Kapuziner Pater Raniero Cantalamessa, OFM Cap. aus dem päpstlichen Haushalt leitet die Exerzitien unter dem Motto „Er hat zwölf ernannt, um bei ihm zu sein und zur Predigt auszusenden“, basierend auf dem Evangelium von Markus. Es wurde keine Pressekonferenz angekündigt, und das normale Geschäft wurde für den Rest des Rückzugs abgebrochen.
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...ource=onesignal


von esther10 03.01.2019 00:55



Hier sehr viele interessante Artikel



https://www.catholicregister.org/ysn
+


Jahr der Jugend

https://www.catholicregister.org/ysn/ysn...8-year-of-youth
+++
hier geht es weiter
https://www.catholicregister.org/ysn




von esther10 03.01.2019 00:49

Fälligkeit des Prozesses
Von Stephen P. White

DONNERSTAG, 3. JANUAR 2019

Seit 2002 haben etwa 70 Diözesen in den Vereinigten Staaten die Namen von Priestern veröffentlicht, die glaubhaft gemacht wurden, Minderjährige missbraucht zu haben. Die US-amerikanische katholische Bischofskonferenz prüft die Entwicklung nationaler Richtlinien für die Veröffentlichung von Namen von Klerikern, denen "begründete Missbrauchsansprüche" gegenüberstehen.

Die Bekanntgabe der Namen von glaubwürdig angeklagten Priestern mag vor allem unter den gegenwärtigen Umständen und angesichts des derzeitigen Vertrauensdefizits beim Umgang der Bischöfe mit der Krise wie ein Kinderspiel erscheinen, aber die Dinge sind nicht ganz so einfach, wie sie auf den ersten Blick erscheinen.

Vielleicht entsteht diese größte Verwirrung aus dem Begriff "glaubwürdig angeklagt". Was einen "glaubwürdigen Vorwurf" ausmacht, ist alles andere als klar. Zumindest bedeutet es einfach eine Anschuldigung, die "plausibel" oder "nicht unmöglich" ist - mit anderen Worten, eine sehr niedrige Schwelle. Wie Christopher White (keine Beziehung) im letzten Monat in Crux schrieb , ist die Definition von "glaubwürdig Angeklagter" von Diözese zu Diözese sehr unterschiedlich.

Viele Diözesen interpretieren „glaubwürdig“ als eine Art „Begründung“ des Anspruchs. (Im Fall von Erzbischof McCarrick zum Beispiel bemerkte die Erzdiözese New York , dass die Vorwürfe gegen McCarrick als "glaubwürdig und begründet" befunden wurden.)

Wenn eine glaubwürdige (oder „glaubwürdige und begründete“) Behauptung gemacht wird, soll der angeklagte Priester sofort aus dem Ministerium entfernt werden. Diözesanprüfungskommissionen fungieren daher als das grobe Äquivalent einer Grand Jury, die Anklage erhebt, wenn die Anklage gegen den Angeklagten verdient ist.

Aber eine Anklageschrift ist keine Verurteilung und auch keine Anklage, auch wenn sie glaubwürdig ist.

Auf einem Bischofstreffen in Baltimore, im November, sprach Bischof Donald Trautman (emeritiert von Erie, PA) gegen Pläne, über Meldesysteme von Drittanbietern für den Umgang mit Vorwürfen gegen Bischöfe zu verfügen. Sein Einwand war nicht gegen ein Versehen der Bischöfe durch Laien, sondern gegen die Vorstellung, dass Vorwürfe gegen einen Bischof dem Nuntius (und somit Rom) angezeigt werden könnten, ohne zuvor bewiesen worden zu sein.

"Ich denke, dieser Vorschlag ist sehr gefährlich und ungerecht", sagte Trautman. „Es fordert, dass die Anzeige an die apostolischen Zwangsvorwürfe nicht untersucht, nicht begründet, nicht bewiesen wird. Das ist ungerecht. "

Trautmans Sorge war auf den ersten Blick nicht völlig ungerechtfertigt, aber sein Einwand zog einige Augenbrauen hoch, nicht zuletzt deshalb, weil er genau gegen die "ungerechten" Bedingungen protestierte, denen amerikanische Priester seit der Umsetzung der Dallas-Charta im Jahr 2002 ausgesetzt waren.

Wieder muss ein Priester nicht vor einem zivilen oder kanonischen Gericht für schuldig befunden werden, bevor er aus dem Amt entlassen wird. Alles, was erforderlich ist, ist eine glaubwürdige Behauptung, die wiederum eine sehr niedrige Schwelle ist. Wie kann ein Bischof gegen eine solche Vereinbarung Einspruch erheben, während er seinen Priestern dieselbe auferlegt?


*
Hinzu kommt die Schwierigkeit, Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs zu beweisen oder zu widerlegen, insbesondere Jahrzehnte nach dem mutmaßlichen Missbrauch, und in vielen Fällen kann eine glaubwürdige Anschuldigung zu keiner rechtlichen Lösung führen.

Was hat dann ein Bischof mit einem Priester zu tun, gegen den eine Anschuldigung erhoben wurde, der aber seine Unschuld aufrechterhält und der nicht wegen eines kanonischen oder zivilen Verbrechens verurteilt wurde? Bring ihn zum Dienst zurück? Halten Sie ihn auf unbestimmte Zeit zur Seite?

Stellen Sie sich ein System vor, nach dem die Anklage einer großen Jury ausreicht, um die Schuld festzustellen, bis der Beweis der Unschuld erbracht werden kann, und Sie haben ein Gefühl dafür, wie die Dallas-Charta für Priester funktioniert. Kein Wunder, dass Bischöfe nicht in derselben Gefahr stehen.

Diese Fragen werden durch die Tatsache verkompliziert, dass ein Bischof zwar einen Priester aus dem Ministerium entfernen kann, kanonische Appelle an Rom jedoch zu einer getrennten Entscheidung führen können, wenn der Bischof einen Priester aus dem Ministerium will, Rom jedoch mit dem Priester. (Ein solcher Fall kam während des Pennsylvania Grand Jury-Berichts ans Licht. Der damalige Bischof von Pittsburgh, Donald Wuerl, entfernte einen angeklagten Priester aus dem Ministerium. Rom intervenierte und bestand darauf, dass der Priester wieder eingesetzt werde, lehnte Wuerl ab.)

Es wurde oft beobachtet, dass Verfahren und Kommissionen nicht die moralischen und spirituellen Wurzeln der Krise ansprechen, die Legion sind. Das ist absolut wahr. Eine Reform der kanonischen Prozesse für den Umgang mit Missbrauchsfällen - ganz zu schweigen von der Bereitstellung der erforderlichen Ressourcen und des Personals für kanonische Fälle - würde jedoch dazu beitragen, den Umgang mit Missbrauchsfällen transparenter und gerechter zu gestalten. Transparenz und Gerechtigkeit sind für die Wiederherstellung des Vertrauens in die kirchliche Führung unerlässlich.

Die Sorgfalt für ein ordentliches Verfahren und die Rechtsstaatlichkeit ist innerhalb der Kirche ebenso wichtig wie außerhalb. Durch ein ordnungsgemäßes Verfahren werden nicht nur die Rechte der Angeklagten geschützt, sondern es wird auch die Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit des gesamten Gerichtsverfahrens sichergestellt. Ohne einen klaren, klar definierten und sorgfältig ausgeführten kanonischen Rahmen für den Umgang mit Missbrauchsvorwürfen bleibt der Kirche ein ad hoc , fast planloser rechtlicher Ansatz.

Die unregelmäßige Behandlung von Fällen führt zu Misserfolgen der Justiz, sowohl für die Opfer als auch für die Angeklagten, und lässt die Entscheidungen selbst der besten Bischöfe für eine ständige Neuverhandlung vor dem öffentlichen Gericht offen, wenn nicht sogar vor einem Zivil- und Strafgericht.

Die Generalstaatsanwaltschaft von Illinois machte letzten Monat Schlagzeilen, als sie bekannt gab, dass die Diözesen ihres Staates die Namen von Hunderten von angeklagten Priestern zurückgehalten hätten. Die Denunziation kam jedoch ohne bestätigende Informationen oder Beweise. Welche Namen wurden zurückgehalten? Bei welchen Bischöfen? Und wie viele aus welchen Diözesen? Der Generalstaatsanwalt sagte nichts.

Mit zunehmendem Druck von Behörden wird die Bedeutung der Kirche, ihre kanonischen Enten in einer Reihe zu haben, exponentiell zunehmen. Es ist nicht bekannt, dass Papst Franziskus ein Fan von „Ärzten des Gesetzes“ ist. Da jedoch die weltweite Natur der Missbrauchskrise offensichtlicher wird, könnten die Anwälte des Kanons die Rahmenbedingungen für eine dauerhafte Reform bilden. Die Uhr tickt.
https://www.thecatholicthing.org/?utm_so...3b377-244037161


* Bild: Das Martyrium des heiligen Timotheus (Manuskriptbeleuchtung) eines unbekannten byzantinischen Künstlers, c. 1050 [Walters Art Museum, Baltimore, MD]

von esther10 03.01.2019 00:43




https://c-fam.org/friday_fax/new-trump-s...ender-language/

Die Polizei antwortet, nachdem der Aktivist der Homosexuellen zu Hause gegen die Eltern von Familienmitgliedern protestiert hat
Kanada , Charles McVety , Doug Ford , Homosexualität , Ontario , Polizei , Rob Gill , Sam Oosterhoff

Bild
MPP von Ontario, Sam Oosterhoff



MPP von Ontario, Sam Oosterhoff
ST. CATHARINES, Ontario, 2. Januar 2019 ( LifeSiteNews ) - Die Polizei hat eine Warnung an einen pro-homosexuellen Aktivisten in St. Catharines, Ontario, abgegeben, nachdem er seine Anhänger auf Twitter ermutigt hatte, bei den Eltern von Pro-Life und Pro Familien-Provinzpolitiker Sam Oosterhoff.

Rob Gill, ein "verheirateter" homosexueller Mann, veröffentlichte die Adresse und Telefonnummer von Oosterhoffs Eltern auf der Social-Media-Plattform, wodurch Oosterhoff um die Sicherheit seiner Eltern fürchtete.

Gill twitterte am 21. Dezember: „Dieses Weihnachten protestieren wir gegen Sam Oosterhoff und seinen Bigotismus, seine misogynistische und homophobe Persönlichkeit und Erziehung.“ Er ermutigte Mitbürger, „im Haus seiner Eltern zu protestieren“ oder „sie anzurufen“.

LifeSiteNews hat auf Twitter eine Nachricht an Gill gesendet, in der er um einen Kommentar gebeten wurde. Am Mittwoch erhielt er jedoch keine Antwort.

Laut der National Post bereut Gill den Twitter-Post nicht. Die Polizei, nicht er selbst, war übertrieben, als sie ihn zu Hause ansprach. Gill löschte den Beitrag, teilte den Medien jedoch später mit, dass er es bedauere, ihn abmontiert zu haben.

In einem vorangegangenen Tweet vom Dezember schrieb Gill, er hoffte, Oosterhoffs Büro- und Familienereignisse "mit einem großen Protest der Homosexuellen stolz zu machen". Die Bedrohung kam, nachdem Oosterhoff, ein evangelikaler Christ, ein Video einer Weihnachtsfeier gepostet hatte, die von Charles McVety, dem Präsidenten des Canada Christian College, veranstaltet wurde. Das Video zeigte Oosterhoff mit Premier Doug Ford, der während einer Weihnachtsfeier lächelte und klatschte.

Gill rief zu einer Protestaktion bei Oosterhoffs Elternhaus mit der Begründung auf, dass die Eltern für das Weltbild ihres Sohnes verantwortlich seien, weil sie ihn zu Hause unterrichteten, berichtete St. Catharine Standard.

In einer von der National Post zitierten Erklärung der Regionalpolizei von Niagara bestätigten die Beamten, dass am 28. Dezember eine Beschwerde eingegangen war, wonach die Privatadresse einer Person in den sozialen Medien ausgestrahlt worden sei. "Die Beamten versuchten, mit dem Autor der Social-Media-Beiträge telefonisch zu sprechen, waren jedoch erfolglos", erklärte die Polizei.

In der Erklärung heißt es, dass ein Beamter am 29. Dezember zu Gills Wohnung gegangen sei, um ihn davor zu warnen, persönliche Informationen in sozialen Medien zu teilen, "die als Belästigung empfunden werden könnten".

"Mit der Verbreitung sozialer Medien", sagte die Erklärung, "wenn möglich, informieren und informieren unsere Offiziere die Öffentlichkeit über das, was potenziell kriminell sein könnte." Allerdings wurden keine Anklagen erhoben.

Oosterhoff ist die jüngste Person, die jemals in Ontario gewählt wurde. Während er sich nach Angaben der National Post für eine Ergebenheit für die freie Meinungsäußerung aussprach, erklärte er, dass er um die Sicherheit seiner Familie fürchtete und rief deshalb die Polizei. "Die Polizei folgte ihrem eigenen Protokoll und ich bin dankbar für ihr Engagement für unsere Gemeinschaft."

Während Gill behauptet, ein Polizeibeamter habe ihm erzählt, dass er nichts Falsches getan habe, deutet eine E-Mail der Polizei an Oosterhoff darauf hin, dass Gill geraten wurde, die Kommunikation mit dem Politiker über soziale Medien einzustellen. Jede weitere Weitergabe von Oosterhoffs persönlichen Informationen, so die E-Mail, könnte weitere offizielle Maßnahmen nach sich ziehen.

Der 21-jährige Oosterhoff, der 2016 gewählt wurde, bezeichnete sich selbst als "100-prozentiges Leben". Er wurde von schwulen Fürsprechergruppen kritisiert, weil er gegen Gesetze verstoßen hatte, die gleichgeschlechtlichen Paaren Elternschaftsrechte einräumten. Er hat auch homosexuelles Verhalten als Sünde verurteilt.

Gill ist ein gescheiterter Kandidat für den Stadtrat von St. Catharines.
https://www.lifesitenews.com/news/police...of-pro-family-p

von esther10 03.01.2019 00:39

Carl Heinrich Bloch (1834-1890), "Lass die kleinen Kinder zu mir kommen"
BLOGS | 2. JANUAR 2019
Wie können wir die Reinheit unserer Kinder schützen?
„Mehr Seelen gehen wegen Sünden des Fleisches in die Hölle als aus irgendeinem anderen Grund.“



In den achtziger Jahren saß ein unsicheres, unruhiges und deprimiertes elfjähriges Mädchen in einem christlichen Sommer-Bibellager vor einem Feuer, als eine Gruppe anderer Mädchen in ihrem Alter einen "Versprechungsring" akzeptierte, während sie feierlich Loblieder summten Über Reinheit und Hoffnung spürte sie eine innere Kraft in ihrem Herzen. Es war eine Kraft, die ihr von oben kam; eine Stärke, die als Festung dienen und ihre Keuschheit auf Jahre hinaus schützen würde. Es war ein aufschlussreicher Moment - ein Moment tiefster Entschlossenheit und in gewisser Weise heroischer Tugend. Sie sagte zu unserem Herrn "Ja", als er sie rief, um ihren eigenen Finger mit einem Versprechungsring zu versehen. Als sie es anzog, versprach sie Jesus, dass ihre Jungfräulichkeit immer heilig sein würde, und als Preis für ihren wohlverdienten zukünftigen Ehemann. Heilige Reinheit hatte ihren längst verlorenen Namen gerufen und sie hielt ihr Herz aus.

Obwohl die nächsten 15 Jahre ihres Lebens turbulent waren, darunter jahrelange schwere Drogen- und Alkoholsucht, gefährliche Beziehungen zu zahlreichen missbräuchlichen und manipulativen Männern, Selbstmordverhalten und andere Lebenssituationen, die ihr armes Herz verwüsteten, hielt sie ihr Versprechen an Jesus. Der Ring hielt nur ein oder zwei Jahre an ihrem Finger, aber das Versprechen blieb im Laufe der Zeit in ihrer Seele. Gottes göttliche Gnade bewahrte eifersüchtig ihre Verheißung und gab ihr den Mut, die Heilige Reinheit anzunehmen, ganz gleich, was das Leben sie anwarf.

Ihre Geschichte ist wunderschön - aber leider ist sie sehr selten. Laut den jüngsten Statistiken, die von den Centers for Disease Control und Prevention gesammelt wurden, verlieren die Amerikaner im Durchschnitt ihre Jungfräulichkeit bei Männern und Frauen bei 17,1. Die CDC berichtet auch, dass Jungfrauen 12,3 Prozent der Frauen und 14,3 Prozent der Männer zwischen 20 und 24 Jahren ausmachen. Ihre Ergebnisse zeigten auch, dass die USA im Jahr 2017 eine Rekordzahl von Fällen sexuell übertragbarer Krankheiten verzeichneten bei Gonorrhoe, Syphilis und Chlamydien.

Für einen jungen Menschen, der in den trüben Sümpfen der amerikanischen Kultur des Todes versucht, seinen Kopf über Wasser zu halten, kann das Halten der Keuschheit eine Form des weißen Martyriums sein. Wie die hl. Teresa von Kalkutta einmal sagte: „Rein sein, rein bleiben, kann nur zu einem Preis kommen, dem Preis, Gott zu kennen und ihn zu lieben, um seinen Willen zu tun. Er wird uns immer die Kraft geben, die wir brauchen, um Reinheit für ihn als etwas Schönes zu behalten. “

Was können wir tun, um unseren wertvollen Kindern zu helfen, ihre Unschuld und Herzensfreiheit zu bewahren? Wie können wir sie auf ihrer Reise begleiten und ihnen helfen, eine Kultur des Lebens, der Reinheit und der Freude anzunehmen? Indem wir mit ihnen einige der aufschlussreichsten und inspirierendsten Aussagen teilen, die die Kirche und ihre Führer zu diesem Thema teilen mussten, werden wir ihre Entschlossenheit verstärken.

Der heilige Johannes Paul II. Sagte einmal: „Höre in deinem Inneren auf dein Gewissen, das dich dazu auffordert, rein zu sein. . . Ein Haus wird nicht durch das Feuer des Vergnügens erwärmt, das schnell wie ein Haufen verwelktes Gras brennt. Begegnungen sind nur eine Karikatur der Liebe; Sie verletzen die Herzen und verspotten den Plan Gottes. “

Er sagte auch: "[Gott] hat jedem Mann die Würde jeder Frau zugewiesen."

Als liebende Eltern müssen wir unerbittlich vorsichtig sein, welche Arten von Medien wir in unsere „Hauskirche“, unseren Gnadenhafen, unser Zuhause zulassen. Eine der Hauptmethoden, mit denen Satan die Seelen der jungen Leute verderbt, ist durch die Medien - schlechte Musik, schlechte Filme, schlechte Internet-Erlebnisse und schlechte Bildschirmzeiten. Wir haben die moralische Verpflichtung, die bestmöglichen Internetfilter zu verwenden und die Möglichkeiten unseres Kindes, im Internet zu surfen oder ein persönliches Mobiltelefon zu benutzen, stark einzuschränken. Ein heiliger Priester hat einmal gesagt, Internet zu Hause zu haben, ist auf moralischer Ebene gleichbedeutend mit einer Atombombe, die nur rumgesessen ist und darauf wartet, zu pusten.

Obwohl diese Kommentare übermäßig dramatisch klingen, ist sie angesichts der häufigen Bitten der Muttergottes an ihre Kinder, ihre Reinheit zu wahren, nicht der Fall. Als Unsere Liebe Frau von Fatima dem gesegneten Jacinta offenbarte: „Mehr Seelen gehen aus Sünden des Fleisches in die Hölle als aus irgendeinem anderen Grund.“ Wenn Unreinheit die Hauptursache für den Verlust von Seelen ist, sollte dies nicht die Hauptursache sein auch unser Anliegen?

Wenn sie ihren neugierigen Geist mit heiligen und heilsamen Bildern, Geschichten und Klängen füllen, werden sie die heilige Reinheit lieben und sich mit dem Gott, der sie geschaffen hat, anfreunden. Katholische Musik kann eine regelmäßige Inspirationsquelle in unseren Häusern sein, und katholische oder christliche Filme können die bevorzugte Option sein. Wir leben in einer Zeit, in der das Böse im Überfluss vorhanden ist, aber die Gnade ist umso mehr, besonders im Hinblick auf die Ressourcen, die auf Glauben basieren. Hilfreiche Optionen sind Online-Predigten; Katholische Bücher, die von Ignatius Press, St. Augustine Academy Press oder Seton Educational Media verkauft werden; Messe auf EWTN oder LiveMass.org; Filme auf PureFlix oder Formed.org; traditionelle katholische Favoriten, die von Prime Music angeboten werden; und erstaunliche Hörbücher und heilige Geschichten vom Augustine Institute und Regina Martyrum Productions.

Indem sie mit jedem unserer Kinder eine echte, offene Freundschaft pflegen, werden sie lernen, sich an uns zu wenden, wenn sie von der Sünde der Unreinheit versucht werden. Durch Gottes Gnade werden sie sich frei fühlen, uns ihre Herzen zu öffnen und zu wissen, dass wir ihre Prüfungen verstehen werden.

Die Reinheit ist ein so schönes, schönes Geschenk, das man dem gekreuzigten Christus schenken kann. Wie muss es ihn in seinem Durst und Trübsal trösten, wenn die süßen Seelen unserer Kinder ungetrübt bleiben und ihre Stimmen mit Keuschheit und Freiheit erklingen hören.
http://www.ncregister.com/blog/evinger/h...of-our-children
Mater Castissima, ora pro nobis!


von esther10 03.01.2019 00:33

Französische Katholiken verwenden eine überarbeitete Version des Vaterunser
Mitarbeiter Reporter 18. November 2017
Bischof Thierry Scherrer während einer Ordination. Französische Bischöfe haben einer Revision des Vaterunsers zugestimmt (Getty Images)
Französische Katholiken werden im nächsten Monat eine überarbeitete Version des Vaterunser verwenden.

Die neue Version ersetzt eine seit den Reformen des Zweiten Vatikanischen Konzils geltende Übersetzung.

In der modernen französischen Fassung von Notre Père aus dem Jahr 1966 lautete die sechste Bitte an Gott, die in der King James Version als "Führe uns nicht in Versuchung" geführt wird, "Lass uns der Versuchung nicht unterlegen " ( Ne nous soumets pas Tentation ).

In der neuen Fassung, die im März von den französischen Bischöfen vereinbart wurde, heißt es: „Lasst uns nicht in Versuchung gehen“ ( Ne nous laisse pas entrer en tentation ).

Bischof Guy de Kerimel, der die Liturgie der französischen Bischöfe beaufsichtigt, sagte, die vorherige Version sei mehrdeutig.

Die neue Übersetzung der lateinischen ne nos inducas in tentationem wurde auch von französischsprachigen protestantischen Kirchen gebilligt. Es wird in allen katholischen Kirchen in Frankreich vom 3. Dezember, dem ersten Adventssonntag, verwendet.
Französische Katholiken verwenden eine überarbeitete Version des Vaterunser
Es wurde im Juni in Belgien und Afrika eingeführt.

https://catholicherald.co.uk/news/2017/1...rench-churches/
+
https://catholicherald.co.uk/section/news/
+
https://www.youtube.com/watch?v=o6LtwLj2...ILZVxrgUPDp%3A6

von esther10 03.01.2019 00:31

Warum dieser protestantische Pastor mit seiner ganzen Familie zu Neujahr katholisch wurde



Andrew Petiprin (rechts) mit Pater John Hammond (Mitte), seiner Frau (links) und seinen Kindern

MEMPHIS (TENNESSEE) , 03 January, 2019 / 12:02 AM (CNA Deutsch).-
Es ist die Geschichte einer Bekehrung: Bis vor wenigen Tagen war Andrew Petiprin ein Pastor der amerikanischen Anglikaner - auch bekannt als Episkopalier - im Bundesstaat Tennessee. Doch am 1. Januar, dem Tag, an dem die Kirche das Hochfest der Gottesmutter Maria feiert, wurde er, zusammen mit seiner Frau und den beiden Kindern, katholisch.

Am vergangenen 17. Dezember verkündete Andrew auf seinem Twitter-Account, er werde zum Katholizismus konvertieren. Die Nachricht verbreitete sich in den sozialen Netzwerken und der Tweet erhielt mehr als 2500 Likes und viele positive Kommentare seitens der Nutzer.

Die häufigste Nachricht unter den fast 200 Antworten, die man dort lesen konnte, war wohl "Welcome home! - Willkommen daheim!"

"Die Aufnahme in der Gemeinde der Kirche St. Patrick hier in Nashville, unter der Leitung von Pater John Hammond, war sehr bewegend. Dank sei dem Herrn für seine Güte mit uns. Dank sei der heiligen Jungfrau Maria und allen Heiligen im Himmel, die für uns beten und uns ein Beispiel der Erfüllung geben. Danke an alle Menschen auf dieser Welt, die für uns gebetet und uns ermutigt haben" schrieb Andrew am 1. Januar in seinem Facebook-Account.

Einen Tag zuvor, dem 31. Dezember - seinem 13. Hochzeitstag - hatte er auf Twitter geschrieben: "Mein Büro ist leergeräumt, mein Rücktrittsschreiben bereits verschickt. Das letzte Gehalt ist auf meinem Bankkonto eingegangen. Morgen werden wir katholisch und ich ohne Arbeit sein. Habt keine Angst!"

What a day! It’s our 13th wedding anniversary. My office is cleared out, resignation & renunciation letter submitted, last paycheck in my bank account. Tomorrow we become Catholic and I will be unemployed. “Be not afraid!”

Andrew Petiprin erklärte gegenüber ACI Prensa - der spanischsprachigen Ausgabe von CNA - er sei "sehr dankbar für die katholischen Freunde, die ich auf Twitter gefunden habe. Viele, die ich noch nie persönlich getroffen habe, waren wichtig, um mich auf diesem Weg zu ermutigen."

Dieser Bekehrungsprozess hat lange gedauert, aber im Jahr 2018 "hat der Herr mir ein starkes Verlangen nach der Wahrheit geschenkt." Meine Entscheidung basiert nicht auf dem, was ich im Anglikanismus als falsch ansehe, sondern auf meinem Wunsch, an alles zu glauben, was die Kirche lehrt" erläuterte er.

Die Episopalian Church ist ein Zweig der Anglikanischen Kirche in den Vereinigten Staaten. Aufgrund von bestimmten Entscheidungen, wie der Erlaubnis der Bischofsweihe von Homosexuellen und Frauen, geriet die Gemeinschaft in eine schwere Krise, die dazu führte, dass Tausende ihrer Mitglieder um Aufnahme in der katholischen Kirche baten.

Dies konkretisierte sich durch die Apostolische Konstitution Anglicanorum coetibus, die von Benedikt XVI. im Jahr 2009 verfasst wurde und in welcher die Art der Aufnahme festlegt ist.

"Meine Frau und meine Kinder wurden auch aufgenommen und gefirmt. Wir vier haben gemeinsam die erste heilige Kommunion empfangen. Wir sind sehr gerührt von der Tatsache, zu wissen, dass wir nun als katholische Familie leben werden", fuhr Petiprin fort.

Was seine Zukunft angeht - jetzt, da er arbeitslos ist - sagte Andrew, er sei offen dafür "über eine eventuelle Ausbildung zum katholischen Priestertum nachzudenken, aber momentan fühle er sich mehr dazu hingezogen, einen guten Job zu finden und als Laie mit seiner Familie den katholischen Glauben zu leben."

In der katholischen Kirche gibt es einen Weg, auf dem ein verheirateter Episkopaler oder Anglikaner, der konvertiert ist, rechtmäßig katholischer Priester werden kann.


Der heilige Johannes Paul II. und der selige John Henry Newman

Den Ursprung seiner Bekehrung lässt Andrew bis ins Jahr 2002 zurückgehen. Als er ein "wichtiger Anglikaner" wurde und glaubte, dem "wahren Zweig der katholischen Kirche beizutreten. Das glaube ich nun nicht mehr, aber ich war schon damals auf dem Weg zur Fülle des Glaubens."

"Im Jahr 2005, als Johannes Paul II. starb, hatte ich das starke Gefühl, mit ihm und der Kirche verbunden zu sein, und dachte, eines Tages würde ich katholisch werden. Es stellte sich heraus, dass ich dafür mehr als 13 Jahre brauchen würde!"

Was die negativen Reaktionen hinsichtlich seiner Entscheidung der Konversion zum Katholizismus angeht, so meinte Andrew gegenüber CNA, er hoffe "keine Freunde verloren zu haben. Aber es ist möglich, dass das passiert ist. Ich weiß, dass es einige Personen gibt, die durch meinen Entschluss verletzt sind. Ich bete für sie und sage Dank für alle neuen Freunde."

"Ich bin auch dankbar, denn jetzt sind die Zeiten anders als damals, bei (Kardinal) John Henry Newman, der im 19. Jahrhundert konvertierte und auf alles verzichten musste, was mit seinem alten Leben (als Anglikaner) zu tun hatte. Die meisten Leute unterstützen mich" betonte er.

Der selige Kardinal John Henry Newman war ein bedeutender anglikanischer Priester, bis er zum katholischen Glauben konvertierte. Als er noch Protestant war, hatte er sogar erklärt, der Papst sei der Antichrist.

1843 widerrief er offiziell seine Aussagen gegen die katholische Kirche und im September desselben Jahres hielt er seine letzte Predigt als Anglikaner. Zwei Jahre später, im Jahr 1845, konvertierte er zum Katholizismus. Am 1. Juni 1847 wurde er in Rom zum Priester der katholischen Kirche geweiht und im August 1897 zum Kardinal kreiert. Benedikt XVI. sprach ihn im Jahr 2010 selig.

Ein Buch, der Rosenkranz und die Jungfrau Maria

Andrew schilderte gegenüber CNA, dass er das Buch "Truth Matters: Knowing God and Yourself" (zu Deutsch etwa: Auf die Wahrheit kommt es an: Gott und sich selbst kennen) geschrieben hat.

"Ich habe es als episkopaler Priester für einen evangelischen Verlag geschrieben, aber der Prozess, es fertig zu schreiben, ist direkt für meine Bekehrung verantwortlich."

"Ich hatte mich entschlossen, eine ökumenische Verteidigung einiger grundlegender christlicher Lehren zu verfassen, und entdeckte am Ende, dass die katholische Kirche der Hüter dieser Lehren ist und immer war. Ich konnte das nicht in dem Buch sagen, aber ich hoffe, dass Nichtkatholiken es lesen und dann den Katechismus der Katholischen Kirche zur Hand nehmen, mit einem Priester sprechen und anfangen, den katholischen Glauben zu erforschen" sagte er.

"Ich hoffe, dass die Katholiken es lesen, mir meine Fehler verzeihen werden, aber gleichzeitig die Inspiration und Sicherheit der Wahrheit des Evangeliums finden", fügte er hinzu.

Nachdem Andrew sich für die Unterstützung verschiedener befreundeter Priester bedankte, hob er die Bedeutung seiner Verehrung für die Jungfrau Maria hervor.
"Ich verehre die Gottesmutter sehr. In den letzten Monaten habe ich begonnen, den Rosenkranz zu beten und die Fürsprache Mariens zu erflehen. Sie zu lieben hat vollkommen damit zu tun, Jesus zu lieben. Ihre konkrete Liebe zu mir flößt mir eine tiefere Liebe zu ihrem Sohn, meinem Erlöser, ein".

Andrew erklärte gegenüber CNA auch, er sei erstaunt, wie sehr ihn die Katholiken willkommen heißen. "Ihr Glaube ist real und sie können ihre Begeisterung für Personen wie mich, die dazu berufen wurden, ihn zu teilen, nicht zurückhalten. Ich hoffe, dass ich mit der Zeit jenen, die zum Glauben kommen, die gleiche tiefe Aufnahme entgegenbringen kann", so der ehemalige Pastor und frischgebackene Katholik.

"Und natürlich bin ich dankbar für die Gebete der Heiligen, insbesondere der Gottesmutter und des heiligen Joseph. Und ich bin Papst Johannes Paul II. dankbar, dessen Motto "Habt keine Angst" mich besonders ermutigt hat. Es hat in diesen letzten Monaten dafür gesorgt, dass ich mir eine brennendes und andächtiges Herz bewahrt habe", endete er.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...holizismus-4122
Das könnte Sie auch interessieren:

von esther10 03.01.2019 00:30

Bergoglio wurde im September letzten Jahres während des G20 Interfaith Forum als der am besten geeignete Führer der unmittelbar bevorstehenden "One World Religion" vorgeschlagen.
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 03/01/2019 • ( 3 REAKTIONEN )


"Ich glaube an Gott, aber nicht an einen katholischen Gott."
Jorge Bergoglio - 6. Oktober 2013

Während eines interreligiösen Glaubensforums , insbesondere des G20 Interfaith Forums , im vergangenen September in Argentinien, wurde Bergoglio als die geeignetste Person vorgeschlagen, der Anführer einer One World Religion zu werden, die alle Religionen aus Gründen des "Friedens und des Friedens" vereint Sicherheit ".



Bergoglio selbst war nicht im Forum anwesend, schickte jedoch eine Botschaft, in der er sagte, dass diese "interreligiösen Konferenzen im Rahmen der G20-Treffen bestrebt seien, der internationalen Gemeinschaft den Beitrag ihrer verschiedenen religiösen und philosophischen Traditionen und Erfahrungen zu bieten um die sozialen Probleme hervorzuheben, die uns heute beschäftigen ... "



Er betonte die Wichtigkeit eines konstruktiven Dialogs, sagte jedoch sofort, dass dies nicht den Verzicht auf seine Identität bedeuten müsse, sondern man will bereit sein," nach draußen zu gehen. " den anderen zu treffen, ihre Gründe zu verstehen, ... und vor allem ist es eine Gelegenheit zur gegenseitigen Bereicherung und zum brüderlichen Wachstum, denn "Bergoglio sagte" ist es nicht möglich , ein gemeinsames Haus (eine Eine-Welt - Kirche?) Zu schaffen, während die Menschen am Rande ermöglicht , die anders denken. "



Bergoglio betonte auch die Rolle der Religiösen aller Religionen und beendete seine Botschaft mit einer dringenden Einladung "zu einem neuen Dialog darüber, wie wir unsere Gesellschaft aufbauen", und er forderte alle auf, den Planeten zu schützen und sich um die " ganze menschliche Familie.
"
https://www.youtube.com/watch?v=o7hX_JHz940&feature=youtu.be

Auf diesem Forum war es der argentinische jüdische Rabbiner Sergio Bergman, der Bergoglio als geeignetste Persönlichkeit für die Führung einer One World Religion vorstellte. Bergoglio sollte der "Weltführer" der "One World Religion" werden, um alle Religionen für "Frieden und Sicherheit" zu vereinen. Der Adventisten-Minister Roberto Profeta am 7. Tag machte dies in einem Vortrag bekannt . Bergman ist seit Jahren mit Bergoglio befreundet, und während seiner Zeit in Buenos Aires zelebrierten sie regelmäßig interreligiöse Gebetsgottesdienste mit der Jewish Masonic Lodge des B'nai B'rith.

Es ist auffallend, dass dieses G20-Regierungsforum erst fünf Jahre besteht, seit Bergoglio die Macht im Vatikan übernommen hat. Zufall?


Bergman sieht dich ganz links.

Hier sehen Sie Sergio Bergman zusammen mit Bergoglio und einem anderen Juden während eines interreligiösen Gebetsgottesdienstes in Buenos Aires im Jahr 2012. Beachten Sie, dass Bergoglio eine Yarmulke trug:



Hier sehen Sie Bergman in einem Screenshot eines Youtube-Videos, im Hintergrund ein Foto von Bergoglio mit dem Freimaurer-Symbol darüber:

https://www.youtube.com/watch?v=BF29a7j735Y&feature=youtu.be

Erinnern Sie sich an das Bergoglio-Gebetsvideo in 2016:


Bergoglio besuchte im November 2017 einen buddhistischen Tempel in Myanmar:


Interreligiöses Treffen in Sri Lanka im Jahr 2015:


Hier sehen Sie die vielen Male, wenn Bergoglio Vertreter anderer Religionen herzlich willkommen heißt, sie küsst oder in ihrem Tempel vereint:


Das Interleaf-Forum der G20 wurde Ende September von United Religions Intiative mit einem Preis ausgezeichnet, weil sie sich für Interreligion, Menschlichkeit und Frieden einsetzen.
https://restkerk.net/2019/01/03/bergogli...-wereldreligie/

https://www.youtube.com/watch?v=SK2rD1ZeDL0

von esther10 03.01.2019 00:26

3. JANUAR 2019



Manfred Hauke, Kommunionspendung an Protestanten?

10. Dezember 2018 0

Aktuelle Buchempfehlung von einer Katholikin

Anzeige

Kürzlich erschien im Dominus-Verlag als Taschenbuch ein Beitrag des deutschen Priesters und Theologieprofessors Manfred Hauke zum sog. Kommunionstreit in Deutschland. Er fast darin in ausgezeichneter Weise die zurückliegende deutsche Debatte um die Frage des Kommunionempfangs durch Protestanten zusammen und beleuchtet sie im Kontext des Auseinanderfallens von Dogmatik und Pastoral.

Ausgehend von der am 27. Juni 2018 veröffentlichten „Orientierungshilfe“ der Deutschen Bischofskonferenz, die das vorläufige Ende dieser Debatte markierte und Protestanten in gemischtkonfessionellen Ehen die Möglichkeit zum Eucharistieempfang ohne vorherige Konversion zum katholischen Glauben eröffnet, analysiert Hauke, inwiefern dieses Papier in offenem Widerspruch zum Kirchenrecht steht und den unauflöslichen Zusammenhang von Kirchen- und Glaubensgemeinschaft aushebelt.

Auch demjenigen, der sich schon intensiver mit der monatelangen Auseinandersetzung um die Handreichung bzw. Orientierungshilfe und mit der Rolle von Kardinal Marx und Papst Franziskus beschäftigt hat, bietet das Büchlein eine wertvolle Zusammenschau der wichtigsten Dokumente zum Thema und liefert in übersichtlicher, sachbetonter und auch für Nichtheologen verständlicher Form wichtige Hintergrundinformationen, um die komplexe Fragestellung theologisch und kirchenrechtlich fundiert bewerten zu können. Hauke benennt selbst das Problem, dass die meisten Gläubigen sich heute wohl in weitgehender Unkenntnis der Evangeliumstexte zur Heilsnotwendigkeit der Eucharistie befinden und die mahnenden Paulusworte aus dem ersten Korintherbrief nicht mehr kennen, nach denen sich derjenige das Gericht isst und trinkt, der Leib und Blut des Herrn unwürdig empfängt.


Katholiken, für die die Eucharistie nun einmal Quelle und Ziel des christlichen Lebens ist und die bisweilen das Gefühl haben, in Gesprächen mit modernen Ökumene-Katholiken einem gewaltsam alles Katholische hinweg spülenden Mainstream ausgeliefert zu sein, sei das Buch wärmstens empfohlen. Wir müssen Rede und Antwort stehen können. Nichts tut in Zeiten der Verwirrung mehr not, als ein wahrhaft katholisches Glaubenszeugnis für den Eucharistischen Herrn ablegen zu können, auch gegenüber protestantischen Christen, deren Abwesenheit von der Eucharistie uns ohne Frage zutiefst schmerzen muss. Doch wie es Manfred Hauke auf den Punkt bringt:

„Beim Ausschluss von Protestanten von der Kommunion handelt es sich um einen Selbstausschluss.“

Nicht die Katholiken sind es, die die Einheit verweigern, indem sie es an „eucharistischer Gastfreundschaft“ fehlen lassen. Hauke spricht auch von der Bedeutung der Konversion, benennt die Gefahr einer unehrlichen Ökumene um jeden Preis und zitiert dazu u.a. Kardinal Brandmüller aus einem Interview vom März diesen Jahres, in dem dieser das Papier der Bischofskonferenz als taktischen Schritt „in Richtung Interkommunion mit Nichtkatholiken überhaupt“ bezeichnet und den sog. „eucharistischen Hunger“ eines nichtkatholischen Mischehepartners als konstruiertes Mittel zum Zweck entlarvt.

Manfred Haukes Buch produziert einige Aha-Effekte. Wo Papst und Bischöfe Verwirrung bei den Gläubigen gestiftet haben und weiterhin stiften, indem die pastorale Umsetzung der sog. Orientierungshilfe in vielen Bistümern Gestalt annimmt und Fakten schafft, die den Glauben an das heilige Messopfer und die Realpräsenz Christi weiterhin verwässern und die Gläubigen „desorientieren“, schafft Manfred Hauke Klarheit und bietet dem Leser eine echte „Orientierungshilfe“.

Zum Buchautor:

Prof. Dr. Manfred Hauke, geb. 1956 in Hannover, seit 1983 Priester des Erzbistums Paderborn. 1981 Promotion in Dogmatik an der Universität München unter Leitung von Leo Scheffczyk, 1991 Habilitation an der Universität Augsburg, seit 1993 Professor für Dogmatik an der Theologischen Fakultät Lugano (italienische Schweiz), seit 2007 nebenamtlich Seelsorger der deutschsprechenden Gemeinde in Lugano. Weiteres zum Lebenslauf und zu den wissenschaftlichen Veröffentlichungen unter www.manfred-hauke.de
https://www.falkmedien.de/Kommunionspend...m?jsta=kathinfo
Manfred Hauke
+
https://de.catholicnewsagency.com/articl...-jahr-2019-0449

von esther10 03.01.2019 00:23

Diözese La Plata: Verletzung des Novus Ordo und Einschränkung der Tridentinischen Messe
Warum? Kooperationen - 29.12.2014

Am 17. Dezember 2018 gab der Erzbischof von La Plata, Mons. Victor Manuel Fernandez ein Dekret außer Kraft setzt „jeder Standard oben genannten Erzdiözese liturgischen Feiern im Allgemeinen.“



Eine Woche später bahnte der Heilige Abend ein weiteres Dekret, das am 24. Dezember angeordnet wurde, und ordnete unter anderem an, dass die Sakramente "im Volksmund" (in der Diözese La Plata) in lateinischer Sprache gefeiert werden ).



Ebenso ordnet der Erzbischof an, dass die Messe "in ihrer gewöhnlichen Form" gefeiert wird - dh nicht gemäß der außergewöhnlichen Form, die Benedikt XVI. Im Sumorum Pontificum (2007) vorgesehen hat - und im Hinblick auf den Novus Ordo befohlen wird, dies zu feiern "In der Volkssprache" (nicht in lateinischer Sprache) und "Gesicht den Menschen" (statt sich Gott zu stellen).



Diese beiden Vorschriften zeigen den Geist des Dekrets. Tatsächlich ist Latein die universelle Sprache der Kirche, eine Sprache, die uns in direkten Kontakt mit der Geschichte und Tradition der katholischen Kirche bringt. Latein war bis ins 17. Jahrhundert die Kultursprache des Westens und im Westen die liturgische Sprache der Kirchengeschichte. Latein stammt aus dem antiken Rom, der Heimat der Päpste. Lass es eine tote Sprache seines ist auch günstig für die adäquate Übertragung des Glaubensinhaltes ohne Änderungen: während der Rest der Sprachen transformiert wird, so dass die Bedeutung der Wörter zwangsläufig mutiert, in den toten Sprachen die Bedeutung von die Bedingungen bleiben unverändert. Andererseits ist für Lateinisten unbestreitbar, dass die lateinische Syntax - wie die griechische - genauer ist; Die strenge Logik kreuzt die griechisch-römische Syntax, und dies ist gut für den theoretischen Inhalt des katholischen Glaubens. Kurz gesagt, der Katholik ist das Universelle und der Gebrauch von Latein würde die Gläubigen verschiedener Sprachen zu einem einzigartigen und harmonischen Lob an Gott vereinen.

In Bezug auf die Messe, die Coram Deo (Gegenüber Gott) feierte , schrieb er unter anderem Pater José María Iraburu: " Der Altar, der sich den Menschen gegenüber sieht , jedoch in der nonverbalen Sprache der Zeichen, scheint sich in der eucharist ihren wahren Zustand und traditionelle Abendessen (...) , sondern dämpft Charakter Sacrifice " [1] . Und Iraburu fährt fort: "Die mehr als tausendjährige Tradition der Kirche, in dem Wissen, dass die Bedeutung des Opfers die wichtigste der Messe ist, bedeutete beim Feiern der Eucharistie mehr den Altar des Opfers als den Tisch der heiligen Leckerei."

Der bekannte Klaus Gamber, Deutsch liturgist, argumentiert , dass „in der Kirche nie gewesen ist , noch der Osten noch im Westen Fest gegen populum (die Menschen gegenüber ), aber immer alle nach Osten gedreht , um zu beten ad Dominum ( in Richtung der Sir) ". In den Worten des vorgenannten Iraburu heißt es: " Die Feier der Eucharistie Coram Populo hatte und hat schwerwiegende Folgen, einige negativ". Natürlich gab es lange vor Pater Iraburu andere Stimmen in der Kirche, die gegen diese Änderung protestiert und diese verurteilt haben. Seit dem Beginn der Liturgischen Reform (1969) dürfen die wohlbegründeten Warnungen der Kardinäle Alfredo Ottaviani und Antonio Bacci und die Bemerkungen von Bischof Marcel Lefebvre nicht fehlen. Tatsächlich gehorchte der Ersatz von Coram Deo für das Coram-Populum der anthropozentrischen Strategie der Feinde der Kirche: Durch eine Messe, in der der Zelebrant permanent die Gläubigen betrachtet, wurde ein Element eingeführt, das zwar mit anderen theozentrischen Elementen der Liturgie abgeschwächt werden kann - die Konzentration des Geistes (weder des Priesters noch der Pfarrkinder) nicht fördert. im authentischen Zentrum: Christus und sein Ostergeheimnis.

Nach und nach würde Gott nicht mehr das Zentrum sein. Diese Art von Maßnahmen, die von diesem Geist und vielen anderen gekennzeichnet sind, erklärt zum Teil die gegenwärtigen Verzerrungen der katholischen Liturgie: Die Gläubigen besuchen nicht mehr die Messe, um auf Gott zu hören, sondern um die letzten Improvisationen des Priesters kennenzulernen. Es gibt Gemeinden, in denen keine Messe der des vergangenen Sonntags ähnelt. Die Gläubigen werden im Wandel und in der permanenten Bewegung durch authentische liturgische Fälschungen ausgeübt. Obwohl die Messen, die in der Diözese La Plata gefeiert werden, zahlreiche theozentrische Elemente enthalten, die den entstandenen Schaden abmildern können, ist es unbestreitbar, dass die Würde des Mysteriums vom symbolisch-historischen Standpunkt aus, wie vom geistigen Standpunkt aus, beeinflusst wird Seite und die geistige Gesundheit der Gläubigen auf der anderen Seite.

Auf der anderen Seite ist es ziemlich unbekannt unter den Gläubigen , dass der Text von l zu Allgemeiner Einführung in die Römischen Messbuch -Verordnung d die Novus Ordo- eine Messe beschreibt Gott gefeiert zugewandt ist , nicht die Menschen gegenüber . Diese Unwissenheit erklärt sich aus der Tatsache, dass so gut wie kein Priester es feiert, aber das Missal beschreibt es. Deshalb behauptet Pater Louis Bouyer - mit den Worten von Klaus Gamber -, dass die Messe "gegen das Volk gerichtet" nicht nur gegen die Gesamtheit der christlichen Tradition ist, sondern auch gegen das Neue Missale selbst! (Siehe Artikel 124, 138, 146, 154, 157, 158, 185 Text l bis Allgemeiner Missale Romanum ).

Pater Iraburu erklärt auch, dass der auf Liturgie spezialisierte Pater Josef Yungmann SJ versichert, dass die Aussage "Der Altar der primitiven Kirche habe immer angenommen, dass der Priester an das Volk zurückgegeben wurde", "eine Legende" ist. Andererseits werden in allen Religionen die Menschen, die ein Opfer bringen, demjenigen zugewandt, für den das Opfer bestimmt ist, und nicht zu denen, die an der Zeremonie teilnehmen.

Als ob das nicht genug wäre, strebt der Erlass nach mehr. Ihre Intentionalität zeigt sich auch in der EINSCHRÄNKUNG der Tridentinischen Messe, da zwei Orte angeordnet werden, um sie zu feiern, als drei autorisiert wurden.



Auf diese Weise wird die Außerordentliche Form von den Gläubigen der Santa Ana-Gemeinde abgezogen, wo sie seit mindestens 4 Jahren mit voller Genehmigung des damaligen Bischofs Hector Aguer gefeiert wurde. Diese Einschränkung einer der Bastionen des katholischen Glaubens, der Tridentinischen Messe, darf nicht unbemerkt bleiben. Diese Einschränkung einerseits und die Auferlegung der Landessprache und die Orientierung "Coram populum" im Novus Ordo sind Entscheidungen des Erzbischofs von La Plata, der den Geist der Liturgie und die gebildete liturgische Sensibilität nicht übel nehmen kann der Assistenten, das verbot, was bis gestern eine fromme Angewohnheit war, und den Umfang eines von Papst St. Pius V. im Jahre 1570 ewigen Weihungsritus einschränkte.

Juan Carlos Monedero

[1] http://www.infocatolica.com/blog/reforma...-misa-de-cara-a



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs