Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 16.07.2018 00:15




Studie sagt, dass Familien nicht darauf abzielen sollten, dass Vatis zu Hause leben
Familientrennung , Vaterschaft , Väter , Feministinnen

SÜDAFRIKA, 13. Juli 2018 (LifeSiteNews) - Ein Vater, der mit seiner Frau zu Hause lebt, um seine Kinder großzuziehen, sollte laut einem Bericht über die Vaterschaft in Südafrika nicht als normal betrachtet werden.

http://genderjustice.org.za/publication/...s-fathers-2018/

"Ein Vater, der täglich mit seinen leiblichen Kindern lebt, sollte nicht als eine Norm betrachtet werden, nach der alle Familien streben sollten, da sie in allen Fällen einfach nicht durchführbar oder wünschenswert ist", heißt es in dem Bericht des VATHES 2018 .

Es wurde von Sonke Gender Justice, einer Aktivistenorganisation zur Förderung von LGBTQ und Frauenrechten in Südafrika, und dem Human Sciences Research Council des Landes veröffentlicht.

"Es gibt viele Arten von Vätern und viele Arten von Vaterschaft in [Südafrika]", behauptet die Sonke Gender Justice Organisation auf ihrer Website.

"Es gibt biologische Väter, soziale Väter, homosexuelle Väter, heterosexuelle Väter, junge Väter, ältere Väter. Wir haben uns selbst Vaterschaft, Vaterschaft, Vaterschaft und Vaterschaft zugeordnet, um nur einige zu nennen. "

Die Autoren des Berichts gehen so weit zu behaupten, dass es eine Form von Vorurteilen - des Klassizismus - sein kann, sich auf abwesende Väter zu konzentrieren.

"Die Statistik des gemeinsamen Aufenthalts von Kindern mit biologischen Vätern ist nur ein Maß für die Beziehung zwischen Vätern und Kindern. Dies ist eine wichtige Maßnahme, wenn es um Doppelverdiener, heterosexuelle, kerntechnische Familien geht, da es wahrscheinlich ist, dass Kinder in diesen Familien nicht anderen Quellen der Vaterschaft ausgesetzt sind ", heißt es in dem Bericht.

"Aber diese Maßnahme auf alle südafrikanischen Familien zu übertragen, übersieht nicht nur die soziale Vaterschaft, sondern auch eine negative Sichtweise der Großfamilien, die größtenteils schwarz sind."

Ironischerweise beginnt der gleiche Bericht über die Vaterschaft mit einer tragischen Geschichte über das verzweifelte Bedürfnis eines Schwarzen, einen Vater an seinem Bett zu haben.

"Ich wurde am 15. September 1986 von der Polizei in den Kopf geschossen", schreibt Mbuyiselo Botha, Mitglied der südafrikanischen Kommission für die Gleichstellung der Geschlechter. "Aufgrund dieses Vorfalls begann ich die Liebe eines Vaters zu verpassen, den ich nicht kannte, und er hat mein Leben verändert.

Causale Auswirkungen...
https://www.annualreviews.org/doi/abs/10...c-071312-145704

"Ich brauchte so verzweifelt eine Vaterfigur, wie ich auf dem Bett in einem Sebokeng-Krankenhaus lag, nicht wissend, ob ich jemals wieder gehen oder überhaupt irgendeine Grundfunktion wie Waschen und Füttern übernehmen könnte", schreibt Botha. "Außerdem wusste ich nicht, ob ich jemals ein Kind mit meiner Frau zeugen würde. Das waren einige der Gedanken, die mich quälten und die ich nicht mit meiner Mutter teilen konnte, Lathiwe Elizabeth Botha, die neben meinem Krankenhausbett eine einzige Nachtwache abhielt. "

Dieses herzzerreißende Bedürfnis nach einem Vater, den Botha in seinem Krankenhausbett erlebt hat, ist mehr als nur eine emotionale Angelegenheit.

Studien haben wiederholt gezeigt, dass Kinder, deren Väter zu Hause leben, erhebliche Vorteile für ihre Entwicklung und ihr Wohlergehen haben. Es gibt Forschungsergebnisse, die zeigen, dass Jugendliche, die enge Beziehungen zu ihren Vätern haben, besser eingestellt sind, weniger Gefahr laufen, in Kriminalität zu verfallen oder Substanzen zu missbrauchen, oder wenn Mädchen früh sexuell aktiv werden und schwanger werden.

Wenn Kinder Väter in ihrem Leben haben, sind sie weniger wahrscheinlich im Gefängnis und besser bei kognitiven Tests. Diejenigen Kinder, die zu Hause sowohl Mutter als auch Vater haben, haben eher stabile und gesunde Liebesbeziehungen.

"Wir sollten die große Bedeutung von Vätern im Leben von Kindern nicht unterschätzen, nicht nur, weil Kinder ihre Väter brauchen und lieben, sondern auch wegen der bedeutenden Auswirkungen, die Väter auf das soziale, kognitive, emotionale und physische Wohlbefinden von Vätern haben Kinder von der Kindheit bis zur Adoleszenz und mit nachhaltigen Einflüssen in ihr Erwachsenenleben ", heißt es in einem Bericht des australischen Projekts The Fathering.

Obwohl ein Teil dieser Forschung für ihre Forschungsmethoden unter Beschuss gerät, kam eine rigorosere Studie zu dem Schluss, dass Väter von Bedeutung sind.

"Studien, die strengere Designs verwenden, finden weiterhin negative Auswirkungen der Abwesenheit des Vaters auf das Wohlbefinden der Nachkommen", folgern die Autoren von The Causal Effects of Father Absence .

Trotz der nachgewiesenen Vorteile für Kinder, ihre Väter zu Hause bei ihnen zu haben, sind viele Väter sowohl in Südafrika als auch in anderen Ländern aus verschiedenen Gründen abwesend.

In Südafrika lebten 2016 nur 36 Prozent der Kinder im Alter von 17 Jahren mit ihren leiblichen Vätern und weitere 35 Prozent lebten mit einem erwachsenen Mann, der laut dem Staat Südafrikas nicht ihr leiblicher Vater im Haushalt war Väter berichten.

In Kanada hingegen leben 17,4 Prozent der Väter mit unterhaltsberechtigten Kindern nicht bei ihnen, so Dr. Lisa Strohschein, Dozentin für Soziologie an der University of Alberta.

https://journals.library.ualberta.ca/csp...iew/28559/21318

"Diese Schätzung stellt Kanada in die Mitte des Rudels, weit unter den 26,9 Prozent, die in den USA gemeldet wurden, aber deutlich über der Rate von 8,4 Prozent, die in Australien gemeldet wurde", schrieb Strohschein in ihrem Bericht " Nonresidential Väterschaft in Kanada
https://www.lifesitenews.com/news/study-...-living-at-home

"

+++++
http://www.thepublicdiscourse.com/


von esther10 16.07.2018 00:13




Die LifeSite-Gründer John-Henry Westen (L) und Steve Jalsevac (R) mit der Reporterin Claire Chretien vor dem Petersdom.

Eine Berufung erkennen, um Leben und Familie zu verteidigen? Bewirb dich jetzt für eine kostenlose Reise nach Rom!
Katholisch , Rom , Rom Jugendwallfahrt

16. Juli 2018 ( LifeSiteNews ) - LifeSite, zusammen mit unseren Partnern bei Voice of the Family, pilgert vom 17. bis 21. Oktober nach Rom, um treue katholische junge Erwachsene zwischen 18 und 29 Jahren zu besuchen. Wir werden bis zu 25 Teilnehmer sponsern, die ihr Leben in den Dienst von Christus und seiner Kirche stellen wollen.

Die Reise, die mit der Jugendsynode des Vatikans zusammenfällt, wird Zeugnis geben für die Treue zu den unveränderlichen Lehren des Glaubens.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Am 18. Oktober wird LifeSite ein Programm zur Ausbildung von Führungskräften anbieten, das auf das Apostolat ausgerichtet ist. Am 19. Oktober werden gläubige und erfahrene Reiseleiter die jungen Erwachsenen zu den heiligsten Stätten Roms pilgern, um für die Kirche in der Krise zu beten. Am 20. Oktober werden sie einer Jugendkonferenz beitreten, die von Voice of the Family organisiert wird und mit der All-Night Adoration endet. Darauf folgt am Morgen des 21. Oktober eine traditionelle lateinische Messe mit Kardinal Raymond Burke.

Die Bewerber müssen einen Lebenslauf vorlegen, der ihr aktives Engagement für pro-life und profamily activism beweist, eine Reihe von Fragen beantworten, die ihren Glauben und ihr Engagement für die Kirche beschreiben, und an einem Interview teilnehmen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome

Die Stimme der Familienjugendkonferenz am 20. Oktober wird von Kardinal Raymond Burke angesprochen, der bereit sein wird, Fragen der Jugendlichen zu beantworten. Zusätzlich zu Kardinal Burke erhalten die jungen Leute von den Sprechern jener Berufungen, die sich ebenfalls der Krise in der Kirche gewidmet haben, Einblicke in die Berufe Ehe, Priestertum und Ordensleben.

Die allnächtliche Anbetung wird Pilgern eine Chance geben, diese Herausforderung aus erster Hand anzunehmen, indem sie ihre Gebete und Opfer für eine Rückkehr zur Orthodoxie in der Kirche anbieten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+youth+pilgrimage

Erfolgreiche Bewerber erhalten Flugkosten von und nach Rom, Unterkunft für 5 Nächte in einem gemeinsamen Hotelzimmer mit Frühstück, Mittagessen für die 3 Veranstaltungstage und Abendessen für die 3 Event-Nächte. Bewerber, die länger bleiben möchten, müssen die zusätzlichen Kosten übernehmen.

https://lifesitenews.bamboohr.com/jobs/view.php?id=32

Bewerbungen sind fällig am 1. August.
https://www.lifesitenews.com/news/discer...r-a-free-trip-t


von esther10 16.07.2018 00:12

Massenmigration: "Das tödliche Lösungsmittel der EU"
von Giulio Meotti
16. Juli 2018 um 5:00 Uhr

https://www.gatestoneinstitute.org/12607...-european-union

Heute leben 510 Millionen Europäer in der Europäischen Union, 1,3 Milliarden Afrikaner stehen ihnen gegenüber. Wenn die Afrikaner dem Beispiel anderer Teile der Entwicklungsländer folgen, wie die Mexikaner in den USA, "wird Europa in dreißig Jahren ... zwischen 150 und 200 Millionen Afro-Europäer haben, verglichen mit 9 Millionen heute". Smith nennt dieses Szenario "Eurafrique".

Das umstrittene Quotensystem für Migranten ist bereits gescheitert. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte verurteilte Ungarn wegen der Inhaftierung von Migranten. Europäische Regierungen können die Migranten nicht stoppen, deportieren, festnehmen oder repatriieren. Was Sie vorschlagen , die Behörden in Brüssel? Bring alle nach Europa?

Französische Juden sind einer Form der ethnischen Säuberung zum Opfer gefallen, so ein Manifest, das unter anderem von dem ehemaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy und dem ehemaligen französischen Premierminister Manuel Valls unterzeichnet wurde.

"Weit davon entfernt, zur Fusion zu führen, führt die europäische Migrationskrise zur Spaltung", schrieb kürzlich Stanfords Historiker Niall Ferguson . "Ich glaube zunehmend, dass das Thema Migration von zukünftigen Historikern als tödliches Lösungsmittel der EU angesehen wird". Woche für Woche scheint Fergusons Vorhersage Wirklichkeit zu werden.

Nicht nur, dass Europa weiterhin fragmentiert wird, da die Anti-Einwanderungsstimmung politische Stärke erlangt, sondern aufgrund der Flüchtlingskrise wird die EU-Binnenzone, die nach dem Zweiten Weltkrieg Europas meist geschätzter Preis ist, jetzt als " at Risiko "von der italienischen Regierung, unter anderen Regierungen, solchen und Österreich .

Durch die Einwanderung wird auch der EU-interne Vertrag neu definiert.

Die Tschechische Republik, Ungarn, Polen und die Slowakei, die so genannte "Visegrad-Gruppe", haben kürzlich die EU-Grenzverteidigung gefordert . "Wir brauchen ein Europa, das uns verteidigen kann", sagte auch Bundeskanzler Sebastian Kurz , nachdem er zum Visegrad-Treffen eingeladen wurde.



In diesem Jahr wurde der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (zweiter von links) eingeladen, sich bei ihrem Gipfeltreffen am 21. Juni den Führern der vier Länder der "Visegrad-Gruppe" (Tschechische Republik, Ungarn, Polen und Slowakei) anzuschließen. Ganz oben auf der Tagesordnung standen die Themen Massenmigration und Grenzschutz. (Bildquelle: Bundeskanzleramt)

Die neue italienische populistische Regierung, nachdem in den vergangenen fünf Jahren mehr als 700.000 Migranten an ihre Küsten gekommen waren, akzeptierte auch eine harte Linie. Der italienische Innenminister Matteo Salvini hat kürzlich die italienischen Häfen für Migrantenschiffe geschlossen. Nachdem die deutsche Kanzlerin mit ihrem Innenminister Horst Seehofer gegen die Einwanderungswelle gekämpft hat , könnte auch die Migrationspolitik in Deutschland zum " Ende von Merkels Amtszeit " führen.

"Italiens neue populistische Regierung signalisiert eine große Herausforderung für den europäischen Status quo, aber nicht so, wie die meisten Beobachter ursprünglich erwartet hatten", kommentierte der Autor Walter Russell Mead kürzlich das Wall Street Journal . "Die Regierungskoalition hat die Euro-Politik auf Eis gelegt. Stattdessen wendet sie sich einem Thema zu, an dem das europäische Establishment anfälliger ist: Migration".

Der gesamte europäische politische Konsens bricht unter den seismischen Auswirkungen der Migrantenwelle. Die Migration nach Europa ist zu einem politischen Thema geworden, das " so giftig wie eh und je " ist. Die New York Times hat gerade über die aktuelle Debatte in der Europäischen Union berichtet. Die derzeitigen Probleme der EU scheinen von einer Taubheit unter den politischen Eliten auszugehen, die sich weigern, die Probleme ihrer Bürger zu berücksichtigen, die der unerfüllten Masseneinwanderung gefolgt sind.

Die Massenmigration in den letzten Jahren hat einfach große Probleme für die innere Stabilität Europas geschaffen. Erstens gab es eine Sicherheitsherausforderung. Laut einem neuen Bericht der Heritage Foundation :

"Fast 1.000 Menschen wurden seit 2014 bei Terroranschlägen mit Asylbewerbern oder Flüchtlingen verletzt oder getötet. In den vergangenen vier Jahren waren 16 Prozent der islamistischen Verschwörungen in Europa mit Asylsuchenden oder Flüchtlingen besetzt. ISIS hat direkte Verbindungen zu den meisten Grundstücken Deutschland war am häufigsten betroffen, und Syrer häufiger als jede andere Nationalität: Fast zwei Viertel der Verschwörer haben innerhalb von zwei Jahren nach ihrer Ankunft in Europa ihre Pläne durchkreuzt oder ihre Pläne durchkreuzt.

...

"Seit Januar 2014 sind 44 Flüchtlinge oder Asylsuchende in 32 islamistischen Terror-Plots in Europa involviert. Diese Plots führten zu 814 Verletzungen und 182 Todesfällen."

Die ethnische und religiöse Koexistenz durch die Einwanderung stellt ebenfalls eine große Herausforderung dar. Französische Juden sind einer Form der ethnischen Säuberung zum Opfer gefallen, so ein Manifest, das unter anderem von dem ehemaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy und dem ehemaligen französischen Premierminister Manuel Valls unterzeichnet wurde. "Zehn Prozent der jüdischen Bürger der Region Paris sind in letzter Zeit gezwungen worden, umzuziehen, weil sie in bestimmten Gemeinderäumen nicht mehr sicher waren", heißt es in dem Manifest . "Dies ist eine stille ethnische Säuberung".

Die Bedrohung, vor der Europa steht, wenn es sich weigert, die Grenzen zu schließen und zu kontrollieren, wird von Stephen Smith, einem Afrikaforscher und Bewunderer des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, in seinem neuen Buch The Rush to Europe: Junges Afrika auf dem Weg zum Alten untersucht Kontinent . Heute leben 510 Millionen Europäer in der Europäischen Union, 1,3 Milliarden Afrikaner stehen ihnen gegenüber. "In fünfunddreißig Jahren werden 450 Millionen Europäer etwa 2,5 Milliarden Afrikaner gegenüberstehen, fünfmal so viele", prognostiziert Smith . Wenn die Afrikaner dem Beispiel anderer Teile der Entwicklungsländer folgen, wie die Mexikaner in den USA, "in dreißig Jahren", so Smith"Europa wird zwischen 150 und 200 Millionen Afro-Europäer haben, verglichen mit 9 Millionen heute". Smith nannte dieses Szenario " Eurafrique ". Europas größte Migrationswelle seit dem Zweiten Weltkrieg ist auch zu einem immer drängenderen Problem geworden, da die indigene Bevölkerung Europas immer älter wird und an Zahl abnimmt .

Das umstrittene Quotensystem für Migranten ist bereits gescheitert. Die europäischen Regierungen können Migranten auch nicht wirklich abschieben. Im Jahr 2012 verurteilte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) die italienische Regierung und ordnete an, dass sie zwei Dutzend Einwanderer, die nach Libyen deportiert wurden, mit Tausenden von Euro bezahlen sollte. Die italienischen Behörden hatten die Migranten im Mittelmeer abgefangen, als sie versuchten, von Libyen aus auf die italienische Insel Lampedusa zu gelangen. Drei Jahre später verurteilte der Europäische Gerichtshof erneut die italienische Regierung zur Abschiebung von Migranten. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte verurteilte auch Spanien in seinem Urteil , eine Gruppe von 75-80 Migranten aus der Enklave Melilla zu vertreiben. Die EMRK verurteilte sie daraufhinUngarn für die Festnahme von Migranten. Europa kann die Migranten nicht stoppen, deportieren, festnehmen und repatriieren. Was Sie vorschlagen , die Behörden in Brüssel? Bring alle nach Europa?

Andrew Michta, Dekan des College of International and Security Studies am George C. Marshall Europäischen Zentrum für Sicherheitsstudien, schrieb kürzlich, dass europäische Demokratien unter dieser Massenmigration ihre eigene " Zersetzung " riskieren . Wir werden nicht nur die "Spaltung" der ohnehin zerbrechlichen Europäischen Union sehen, sondern auch die der westlichen Zivilisation.
https://www.gatestoneinstitute.org/12607...-european-union
Giulio Meotti, Kulturredakteur von Il Foglio, ist italienischer Journalist und Autor.


von esther10 16.07.2018 00:11

MUSLIMISCHE BRÜDER

Der langfristige Plan für die Islamisierung Europas
RELIGIONSFREIHEIT2018.08.07

Allzu oft wird angenommen, dass das Phänomen der Radikalisierung von Muslimen, insbesondere derjenigen, die dann Angriffe durchführen, alles westliche ist und auf soziale und wirtschaftliche Faktoren zurückzuführen ist. In Wirklichkeit reagiert die Radikalisierung auf einen langfristigen Plan, der von der Muslimbruderschaft geleitet und hauptsächlich von Katar gefischt wird.



Muslime im Gebet
Es ist lange her, dass die Welle der muslimischen Einwanderer die Debatte über Immigration angeregt hat, ein bisschen weniger über die Sicherheitspolitik. Es wurde festgestellt, dass selbst wenn die Auswanderung nach Europa sofort und dauerhaft eingestellt würde, die islamische Bevölkerung auf dem Alten Kontinent bis 2050 von 4,9% auf 7,4% anwachsen würde.

Muslime sind jünger als dreizehn des europäischen Durchschnitts und sind viel fruchtbarer ( durchschnittlich ein Kind mehr pro Frau). Das macht sie zu einer jungen, starken und robusten Bevölkerung, vor allem aber verwurzelt in einem Westen, dessen Wurzeln austrocknen. Apropos Radikalismus bedeutet auch, über Netzwerke und Zellen zu sprechen, die weltweit dschihadistischen Organisationen angehören, wie etwa al-Qaida, angetrieben von einer ideologischen Suche nach einer islamischen politischen Weltordnung. Die derzeitige Meinung ist, dass die Unterstützung für extremistische Gruppen unter Muslimen in Europa ziemlich langweilig ist und umgekehrt, dass Letztere nicht von so genannten extremistischen Gruppen gefüttert werden.

Die Bomben von Madrid im Jahr 2004 haben Europa offiziell als eine neue Heimat der Dschihadisten eingeführt, seitdem ein offen erklärtes Ziel der Eroberung. In der gemeinsamen Gleichgültigkeit wurde das Ziel nur ein Jahr später geweiht, wobei die Londoner Fakten von vier Muslimen der zweiten Generation und britischen Bürgern geplant und durchgeführt wurden. Aber jedenfalls ohne Bedenken, zumindest in der Substanz der Politik. Wer könnte das in Europa nur zwischen 2001 und 2006 importieren? Es gab 28 aktive dschihadistische Netzwerke? Die Medien haben die zunehmende Radikalisierung in ein all-westliches Phänomen der Idiosynkrasie verwandelt. "Soziale Aliens" und "Verrückte der letzten Generation", also erzählten sie uns von den Angreifern, die die Straßen Europas blutig machten.

Aber die Geschichte ist wie immer anders. Hinter diesen Personen, die weder naiv sind noch sich ihrer Gesten nicht bewusst sind, ist ein Projekt, das so groß ist, wie es durchdacht und angemessen finanziert ist. Es gibt Katar, wo der wahhabitische Islam - geboren in der sunnitischen Gemeinschaft - die Regeln diktiert und sich auf die Muslimbruderschaft konzentriert hat, um die Religion Mohammeds zu exportieren und Europa zu erobern. Er bot sich als Sprungbrett an, indem er eine wichtige Rolle im Projekt der Muslimbruderschaft spielte. Letzteres begann wahrscheinlich 1961, als Said Ramadan das Islamische Kulturzentrum in Genf gründete. Ein paar Jahre später, 1969, sollte Youssef Al-Qaradawi - der mächtigste Ideologe der Muslimbruderschaft - weiter zeichnen: Von Ägypten zog er nach Katar, wo er die Fakultät für Islamisches Recht in Istanbul gründete

Im Jahr 1996 gründete er - immer aus Katar - der Fernsehsender Al-Jazeera und Al-Qaradawi weiterhin Unterstützung für das Projekt zu mobilisieren , in den muslimischen Gemeinden der arabischen Sprache, durch sein „Islamisches Recht Programm der Ideen der Muslimbruderschaft zu verbreiten Leben ", das zu einem der effektivsten Werkzeuge für die katarische Politik in Europa wird. Inzwischen hatte die Bruderschaft den Al-Taqwa Bank Gründungsjahr, die Bahamas, im Jahr 1988, um weltweit ihre Aktivitäten zu finanzieren. Und wenn die Abteilung der US - Finanzministerium die Bank beschuldigt und seine Gründer Al-Qaida zu finanzieren, die Blockierung der Vermögenswerte bis 2010 intervenierte Katar die Lücke zu füllen , indem sie als Kreditgeber der Bruderschaft Organisationen in Europa handeln und alle " im Ausland.

Im Jahr 2012 spendete ein Geschäftsmann aus Katar der Islamischen Gesellschaft Westfrankreichs (Société Islamique Ouest France) eine große Summe für den Bau der Al-Salam-Moschee in Nantes. Auch im Jahr 2012 trat die Qatari Charity Foundation in das Bildungssystem in Frankreich ein und zahlte 1,5 Millionen Euro für den Kauf eines Gebäudes, in dem sich die Al-Razi-Schule in Lille befand. Die erste islamische Schule, die "Gelehrte" in Frankreich hervorbringt. Im Jahr 2014 hat sich die Qatari Charity Foundation 1,1 Millionen Euro an die Liga der belgischen Muslime bezahlt und die Gründung des ersten islamischen Zentrum in Luxemburg im Jahr 2015 Aber es gibt natürlich nur Frankreich und Belgien im Sucher finanziert. Das Design ist im Alten Kontinent verwurzelt und verzweigt.

Eine Studie von 2017 über überwiegend afghanische Asylbewerber in der österreichischen Stadt Grazer zeigte, dass sie, meist Männer unter 30, nicht bereit waren, ihre islamischen Werte durch die des Westens zu ersetzen. Die Hälfte der Zuwanderer sagte, dass Religion im europäischen Alltag eine wichtigere Rolle spielt als in ihrem Herkunftsland, und 51,6% der Befragten gaben an, dass die Vorherrschaft des Islam im Vergleich zu anderen Religionen überwiegt es ist unbestritten. Darüber hinaus ist die Tendenz vieler Muslime worden religiöse, wenn Sie in Europa ankommen offen in einer neuen Doku-Serie ausgesetzt wurde, „falsche Identität“, der arabischsprachigen Journalist Zvi Yehezkeli, der Undercover ging zu untersuchen über die Aktivitäten der Muslimbruderschaft in Europa und den Vereinigten Staaten. In Deutschland traf zwei junge Muslime aus Syrien, von einer „mysteriösen britischen islamischer Organisation“ geholfen, und dass ihm gesagt wurde: „Die Muslimbruderschaft aktiv sind Flüchtlingen helfen gläubige Muslime zu werden“ An diesem Punkt fragte Yehezkeli sie, was ihr Traum war. "Die Vision ist ein islamischer Staat, eine islamische Gesellschaft", sagte einer der beiden. "Muslime träumen davon, die Scharia zu dominieren, und die Vision für zwanzig Jahre ist, dass das Gesetz der Scharia in Deutschland institutionalisiert ist." Und auf die Frage, ob die Deutschen die Dawa widerstehen konnte, antwortete sie: „Wir adressieren mit Nachdruck [Europa], aber langsam ... wird es Auseinandersetzungen, aber kollidiert langsam nachlassen, die Menschen akzeptieren die Realität. Es gibt es ist kein Entkommen,

In diesem "Traum" spielen Katar und die Muslimbruderschaft eine entscheidende Rolle , während Europa vorgibt, es nicht zu sehen. Der Mangel an religiöser Identität im heutigen Westen hat eine Leere hinterlassen, die der Islam füllt, ohne Opposition zu finden.
http://www.lanuovabq.it/it/il-piano-a-lu...ione-delleuropa

von esther10 16.07.2018 00:09

Detail von St. Augustine von Philippe de Champaigne / Public Domain



Um Weisheit zur Beredsamkeit beizutreten: Augustinus über christliche Lehre
Ryan NS Topping / 10. Juli 2018 JOURNAL

Es war das Jahr 430 nach Christus. Augustin lag im Sterben. "Bitte, Bischof, nur noch ein Besucher heute", flehte die Stimme, als die Tür sanft nach vorne trat.

"Mein Sohn, siehst du meinen Zustand nicht?", Antwortete der müde Mann. "Wenn ich Macht über Krankheit hätte, hätte ich mich selbst heilen sollen."

Der Besucher wäre nicht so leicht davon abzubringen. "Ich hatte einen Traum, dass ich zu dir kommen sollte, und dass meine Gesundheit wiederhergestellt würde." Müde wie er in diesen letzten Tagen war, hob der Prediger seine Hände in Segnung, und der kranke Mann blieb gesund.

Augustines letzte Jahre waren nicht nur der Verteidigung belagerter nordafrikanischer christlicher Städte gewidmet. Er hatte gerade eine Besprechung seines Lebenswerkes beendet, besonders seiner Bücher. Nur Monate bevor die eindringenden Vandalen durch die 80.000 Mann starken Geraden von Gibraltar strömten, war Augustin über ein kleines Buch gestolpert, das er vor dreißig Jahren begonnen hatte: Über die christliche Lehre . In den Jahren von Augustins energischem Episkopat war viel zwischen damals und heute eingegriffen. In diesen letzten Monaten seines Lebens griff Augustinus das unvollendete Buch seines jüngeren Selbst auf und vollendete, was die beständigste Skizze des christlichen Lehrers für den Westen werden sollte.

Augustine war von frühester Kindheit an Lehrer gewesen. Vor seiner Taufe war er aus der relativen Dunkelheit einer kleinen Provinzstadt geklettert, um als offizieller Rhetorikprofessor des Römischen Reiches ernannt zu werden. Er hatte in diesen Jahren auch ein Kind mit einer Frau gezeugt, die nicht seine Frau war, sich einer gnostischen Sekte aus dem Osten angeschlossen hatte und oft Katholiken verspottete. Während seiner 20er Jahre gab es den langen und ehrlichen Kampf mit Zweifeln über seine erklärte Skepsis. Ein wenig später gab es sein Treffen mit Ambrosius und einem Kreis von philosophischen Christen in Mailand, und natürlich, während dieser Wanderungen, die tränenreichen Gebete seiner Mutter. Augustins Bekehrung im Jahr 387 markierte einen Wendepunkt für seine eigene Seele und den Beginn einer langen Karriere des Schreibens und der christlichen Lehre. Wir haben mehr Wörter von Augustinus als irgendein anderer alter Autor, einige fünf Millionen. Für seine Leistung würde der heilige Hieronymus den afrikanischen Bischof sogar den "zweiten Glaubensstifter" nennen. In den nächsten 30 Jahren komponierte Augustin jedes Jahr das Äquivalent eines 300-seitigen Bandes, der das Denken der Kirche über fast jede Lehre, jede Häresie, jede philosophische Position, jede pastorale Arbeit, einschließlich der Arbeit der Kirche in der Bildung, formte.

Kurz nach der Bischofsweihe von Augustinus begann er zwei Bücher, die mit der Zeit den Geist des Westens formen sollten. Seine Confessions erzählen die Geschichte seiner Seele; Über christliche Lehre erzählt, wie man die Geschichte der Schrift versteht.

Augustine eröffnet seine Arbeit mit einer Reflexion über die Rolle des Lehrers in der christlichen Kultur. Damals wie heute lauerte die Versuchung, die menschliche Leistung als ein im wesentlichen einsames Projekt zu begreifen, das vielleicht vom Heiligen Geist geleitet wurde oder, wie die Romantiker später sagten, von einem individuellen Genie. Augustine würde nichts davon haben. Augustinus ist einer der Begründer des Begriffs der göttlichen Erleuchtung - eine erkenntnistheoretische Theorie, die beschreibt, wie die Wahrheit erst dann eine Resonanz findet, wenn der Geist von einer äußeren bestätigenden Inspiration beeinflusst wurde. Gleichzeitig besteht Augustin darauf, dass solche Inspirationen fast ausnahmslos durch die Vermittlung menschlicher Mediatoren an uns herangetragen werden. Rationalität ist, sagen wir, abhängig von der Tradition. Die Vernunft strebt nach universellen Wahrheiten, aber es bringt sie nur mit Hilfe anderer hebender Hände in das volle Licht des Tages. Er lädt seine Leser nur dazu ein, über die Beherrschung des Alphabets nachzudenken. Die Kraft der Sprache ist ein angeborenes Geschenk, aber ihre Verwirklichung erfordert die Worte anderer.

Augustinus sah Gottes Weisheit in solcher Abhängigkeit. Unser Bedürfnis nach menschlichen Lehrern prüft unseren Stolz. Der Mensch kann Dinge von Gott wissen. Aber Gott benutzt fast immer andere, um solches Wissen, ein Wissen, das uns durch die Heilige Schrift vorzüglich gegeben wird, zu aktivieren und zu inspirieren. Er verwendet den Fall von Cornelius, dem römischen Hauptmann, als ein Beispiel (vgl. Apg 9,3-8). Obwohl Cornelius direkt von einem Engel belehrt wurde, wurde der neue Gläubige "dennoch unter den Unterricht von Petrus gestellt". [1]

Im Eröffnungsprolog betrachtet Augustinus die Vorteile menschlicher Abhängigkeit. Wäre Weisheit nur durch eine einsame Suche zugänglich gewesen, erreichbar war einen einsamen Aufstieg zum guten hatte , ohne die Hilfe von Freunden und Mentoren, hatte Glück in der Art und Weise in unser eigenen Verständnis, dass viele 18 - ten Jahrhundert Philosophen später träumen, hatte die epistemischen Bedingungen für das tiefe Lernen wurde vereinfacht, wenn wir die Kirche nicht brauchen, Freundschaft, Glück, die menschliche Natur selbst wäre verarmt. Er fährt fort:

Außerdem gäbe es keinen Weg für die Liebe, die die Menschen in den Banden der Einheit miteinander verbindet, die Seelen zum Überlaufen bringt und sozusagen miteinander vermischt, wenn Menschen nichts von anderen Menschen lernen. [2]

Gott ist die Quelle aller wahren Einsicht. Aber Seine Gaben werden uns immer in gewissem Maße durch die Hand menschlicher Lehrer gewährt werden, und dies vor allem für unser Wachstum in der gegenseitigen Liebe.

Ein anderes Thema, das Augustinus früh entwickelt, ist die Beziehung zwischen Zeichen und Dingen. "Jede Lehre ist entweder von Dingen oder Zeichen", erklärt er und schlägt dann weiter vor, "aber die Dinge werden aus Zeichen gelernt." [3] Ich habe dieses Buch mehrere Jahre lang verschiedenen Schülern beigebracht. Was Augustin durch diese sich öffnende Trennung zwischen Zeichen und Dingen meint, ist nicht unmittelbar klar. Was sich für den aufmerksamen Leser entfaltet, zahlt sich jedoch letztendlich aus. Einer der 20 - ten Jahrhunderts Gründer der Sprachphilosophie, Ludwig Wittgenstein, zog tief aus diesem Text als Quelle für seine eigenen Überlegungen, wie die anderen zeitgenössischen Philosophen interessiert haben über die Natur in meditiert und Grenzen und Wunder der Sprache.

Wie Augustine weiter ausdrückt, ist eine der wesentlichen Implikationen, dass Augustine "zementiert", zementierte Freundschaften. Keiner von uns lebt in einer geschlossenen Sprachwelt. Mit anderen Worten, obwohl wir einige Dinge privat erfahren können, gibt es keine Möglichkeit, diese Empfindungen oder Gedanken mit anderen zu teilen, keine gute Möglichkeit, Einsicht zu teilen, abgesehen von einer gemeinsamen Verbindung durch die Sprache der Wörter. Dies soll die Wirksamkeit eines Nickens, eines Augenzwinkerns oder einer Umarmung nicht verleugnen. Sicher kommunizieren diese nonverbalen Zeichen ebenso wie Wunder uns etwas über Gott erzählen können; aber ohne Wortewir würden nie in der Lage sein, einen artikulierten Bericht über die Natur der Dinge zu teilen, und auch nicht über Gott, von dem wir am allermeisten wissen müssen. Es ist unser Bedürfnis, Gott zu kennen, was Augustins Aufmerksamkeit auf das Studium der Schrift richtet.

Augustinus hat die ersten drei Bücher über die christliche Lehre fertiggestellt, als er noch ein junger Christ und ein neuer Bischof war. Wie die Bekenntnisse vermitteln auch die ersten Bücher einen Eindruck von der schillernden Kraft des Augustinus und seiner Vision einer christianisierten Kulturtheorie. Obwohl diese Seiten eine Sprachtheorie darstellen, beschreiben sie den christlichen Gebrauch von Musik, Arithmetik, Geschichte, Logik und den anderen freien Künsten, und obwohl sie eine neue Struktur für die Ethik und vieles mehr vorgeben, sind diese Seiten in ihrem Herzen wirklich darum zu lernen, die Bibel zu lesen. Es ist lehrreich, dass Augustinus uns hier aufmerksam macht. Alle fortgeschrittenen Zivilisationen haben ihre Gründungstexte. Der indische Subkontinent hatte die UpanishadenAsien hatte die Aussagen des Buddha und der Analekten von Konfuzius, und die Griechen und Römer hatten die Ilias und die Aeneis . Die Christen, Augustinus schlug jetzt vor, hatten Schrift. Die Bibel, nicht kriegerische Epen, nicht philosophische Überlegungen, sollte als Grundlage für eine neue christliche Kultur dienen, eine Kultur, die Augustin sowohl vorwegnahm als auch mitgestaltete. Eine der bleibenden Errungenschaften der On Christian Teaching war es zu zeigen, wie Gottes Wort sowohl mehrere Ebenen der Interpretation zulassen, als auch dazu dienen kann, alle Menschen in die gemeinsame Anbetung des einen wahren Gottes hineinzuziehen.

Im Laufe der Jahre würde sich Augustine anderen Büchern zuwenden. Der Bischof fuhr fort, andere gewichtige Abhandlungen zu schreiben, Über die Dreieinigkeit , Die Stadt Gottes , arbeitet gegen Ketzer, Kommentare zur Schrift. Jetzt, dreißig Jahre später, sah er die christlichen Städte, deren Freiheit er seit langem gekämpft hatte, und tatsächlich begann das Reich, das eine solche Freiheit möglich gemacht hatte, zu bröckeln. Es war vielleicht diese neue Situation, die Augustinus dazu trieb, die Arbeit zu vollenden, die er vor langer Zeit begonnen hatte. Ungefähr aus der Zeit vor 425 n. Chr. Zog er das vierte Buch über die christliche Lehre herausnicht mit einer weiteren Reflexion biblischer Wahrheiten, sondern eher mit den Qualitäten des Lehrers selbst. In seinen letzten fortdauernden Betrachtungen über die Bildung wandte sich Augustinus nun von der Lehre zur Evangelisierung, von der Exegese zur christlichen Kunst der Kommunikation.

Welche Lehren vermittelt er? Es gibt zu viele, um hier aufzuzählen. In nur wenigen Seiten rekapituliert Augustin die grundlegenden Wahrheiten der Rhetorik, wie sie von den Griechen durch das Sprachrohr Ciceros systematisiert wurden und wie es in der Bibel und anderen christlichen Lehrern dargestellt wird. Wir müssen unterrichten, bitte und bewegen. Unser rhetorischer Stil kann niedrig, gemischt oder "hoch" sein, also komplex. Der gute Lehrer muss wissen, was eine attraktive Einleitung ausmacht, wie man seine Schlussfolgerung zu Ende bringt, und Illustrationen verwendet, um Vorschriften zu verstärken usw. Wir dürfen niemals langweilen. Wir müssen auch beten und Demut suchen.

Trotz der schillernden Reihe von Lektionen und der prächtigen Zusammenfassung hunderter Jahre rhetorischer und psychologischer Einsichten in das, was andere zum Lernen bewegt, ist Augustins grundlegender Ratschlag einfach: Schließe Weisheit der Eloquenz an. Das Gute zu kennen ist nicht gut genug, denn das Gute ist immer diffus. Die Kontemplation der Wahrheit ruft uns aus Liebe zu uns selbst heraus. Zu diesem Zweck müssen wir christlichen Lehrer alle Fähigkeiten, die uns zur Verfügung stehen, einsetzen.

[1] Augustinus, Über die christliche Lehre , trans. Green (Oxford: OUP, 1995), Vorwort 12.

[2] Augustinus, Über die christliche Lehre , Vorwort 14.

[3] Augustinus, über die christliche Lehre , 1.4.
https://newmansociety.org/to-join-wisdom...stian-teaching/

von esther10 16.07.2018 00:06




Katholischer Priester im "modernen, fortschrittlichen, toleranten Schottland" angegriffen
Antikatholische Bigotterie , Katholisch , Orangene Ordnung , Schottland

GLASGOW, Schottland, 13. Juli 2018 ( LifeSiteNews ) - Nach einem Angriff auf einen katholischen Priester am vergangenen Wochenende wird sich der Erzbischof von Glasgow mit der schottischen Regierung treffen, um die antikatholische Hassverbrechen zu diskutieren.

Erzbischof Philip Tartaglia und Anthony Horan, Direktor des Schottischen Katholischen Parlaments, werden später in diesem Monat Humza Yousef, Holyroods Kabinettssekretär für Justiz, treffen.

Am Samstag gegen 17.20 Uhr nach einer frühen Mahnwache in Glasgows St. Alphonsus Catholic Church, wurden Canon Tom White und einige Mitglieder seiner Kongregation anti-katholischen Missbrauch unterzogen, als eine Parade des Oranges Ordens vorüberging.

Der Oranger Orden ist eine weltweite Organisation, die gegründet wurde, um die protestantische Religion und das britische Erbe zu feiern. Lange mit antikatholischen Gefühlen verbunden, feiert es 1690 den Sieg des protestantischen Königs Wilhelm von Oranien über den katholischen König James II. Von England in der Schlacht am Boyne. Paraden oder "Spaziergänge" mit Marschkapellen stehen im Mittelpunkt der Feierlichkeiten, die im ganzen Juli stattfinden.

Canon White sagte der BBC, dass es zwar üblich sei, dass die Oranier-Ordensbands aufhören würden zu spielen, wenn sie an Gebetsstätten vorbeikommen, aber die Stille außerhalb von St. Alfons sei mit antikatholischen Gesängen erfüllt. Als Polizisten, die den Marsch begleiteten, weggerufen wurden, blieben die Priester und andere Katholiken, die die Messe verließen, schutzlos.

"Sie wurden zu einem anderen Vorfall in der Kent Street gerufen und ließen mich und die Gemeindemitglieder anfällig für einen eskalierenden Vorfall werden, der an diesem Punkt verbale Angriffe ertrug - Fenian Scum, und schlimmer noch, ich wurde ein Biest und Pädophiler genannt", White angegeben.

Jemand spuckte auf den Priester, und als er sich umdrehte, spuckte sein Angreifer ihm ins Auge.

Laut einer Facebook-Erklärung der Erzdiözese Glasgow wurde White "dann weiter beleidigt und von einem Mann getroffen, der eine Stange trug, bevor die Polizei eintraf, um eine Art Ordnung wiederherzustellen."

"Was für eine Art von Gesellschaft erlaubt es Religionsministern und Kirchgängern, von einer Gruppe eingeschüchtert und angegriffen zu werden, die eine lange Geschichte davon hat, Angst und Angst auf den Straßen der Stadt zu schüren?" die Erzdiözese forderte. "Warum darf der Orden noch immer seine einschüchternden Paraden auf Straßen mit katholischen Kirchen einplanen, wenn Menschen versuchen, zur Messe zu kommen?"

Der Orden wies die Verantwortung zurück und sagte, die beteiligten jungen Männer seien nicht Teil ihrer Parade.

Der Angriff wurde von Mitgliedern aller politischen Parteien Schottlands verurteilt, und 75.000 Menschen haben eine Petition unterzeichnet, in der sie ein Ende der Orangenmärsche in Glasgow fordern. (Mehr als 15.000 andere haben eine Petition unterzeichnet, in der sie aufgefordert werden, sie fortzusetzen). Die Petition wird jedoch vom Stadtrat von Glasgow nicht berücksichtigt, da sie ihre "Förderkriterien" nicht erfüllt.

Anthony Horan von der SCPO veröffentlichte eine Erklärung , in der er sagte, dass die weit verbreitete Verurteilung des Angriffs auf Weiß "ermutigend" sei.

"Es ist ermutigend zu sehen, wie viele Menschen Unterstützung und Solidarität gegenüber Canon Tom White und seiner Gemeinde in der St.-Alfons-Kirche in Glasgow zeigen", schrieb er. "Niemand sollte den abscheulichen Missbrauch und die Gewalt erfahren, die auf sie gerichtet sind, als sie am Samstagabend während einer Orangenwanderung aus der Messe kamen."

Er wies darauf hin, dass anti-katholische Hassverbrechen mindestens 50 Prozent der Hassverbrechen in Schottland ausmachen und eine "Geißel für die schottische Gesellschaft" darstellen.

"... Dieser Angriff ist kein Einzelfall. Antikatholisches Verhalten ist eine traurige Realität in Schottland und weit davon entfernt, ein neues Problem zu sein, ist es ein uraltes Problem, das einfach nicht verschwinden wird ", fuhr Horan fort.

"In unserem so genannten modernen, fortschrittlichen und toleranten Schottland haben wir die Entweihung einer katholischen Kirche in Coatbridge miterlebt, wie ein Priester und seine Gemeinde angegriffen wurde, als sie aus der Messe in Fife herauskamen, und die Worte" Töte alle Katholiken " eine ikonische Glasgow-Brücke. Diese und der Angriff auf Canon White sind Beispiele für das Leben im heutigen Schottland. Sie sind keine Reminiszenz an die 70er oder 80er Jahre. Es ist Schottland, hier und jetzt. "

Die schottische Regierung hat es bisher abgelehnt, anzuerkennen, dass antikatholische Gewalt in Schottland ein spezifisches Problem darstellt, und zieht es vor, das Thema in eine Sammelakte mit dem Titel "Sektierertum" zu überführen und sich auf Kirchgänger zu konzentrieren. In Schottland sind 42 Prozent der Kirchgänger über 65 Jahre alt.

Es wird erwartet, dass in diesem Monat in Glasgow noch mehrere Orangenparaden an katholischen Kirchen vorbeimarschieren werden. Die nächste wird voraussichtlich am Samstag, den 21. Juli an der katholischen Kirche St. Alfons stattfinden.

VERBUNDEN:
Schottland-Politiker: Gov't muss eingreifen, um steigende anti-katholische "Hassverbrechen" einzudämmen
https://www.lifesitenews.com/news/cathol...lerant-scotland


von esther10 16.07.2018 00:06


Sexuelle Verdorbenheit ist eine Tatsache. Gefährlicher Inhalt für Kinder ab September in Schulen
Startseite > Nachrichten



Danzig wird - entgegen den Protesten der Bürger - ab September die Sexualerziehung in den Schulen einführen. Dies ist eine gefährliche Praxis, denn nach Meinung von Experten haben Klassen nichts mit Bildung zu tun, sondern sind sexuelle Entbehrung. Und Danzig ist nur der Anfang!

- Was theoretisch gemeint ist - ich meine Geschlecht - es ist bereits eine Tatsache geworden. Ab September werden Klassen eingeführt, die nichts mit Bildung zu tun haben und nur sexuelle Entbehrungen sein werden - solche Ereignisse aus Danzig kommentierten den Fernsehsender Trwam, P. Krzysztof Gidziński, Psychotraumatologe, Vikar in der Pfarrei Heiliger Geist und Heiliger Katharina von Alexandrien in Gdynia. Seiner Meinung nach kann das, was in Danzig begonnen wurde, nun über ganz Polen verbreitet werden.

Ks. Gidziński gab zu, dass ich die sogenannte seksedukatorów bei Treffen im Danziger Rathaus. Wie sich herausstellte, waren diese Menschen gegenüber inhaltlichen Argumenten und wissenschaftlichen Erkenntnissen taub und zu einer inhaltlichen Diskussion nicht bereit. Die gegnerischen Stimmen wurden wie ein Angriff behandelt.

Laut den Gästen von "Unfinished Talks" haben sich Gender Communities im Westen bewährt: Behörden stürzen und Institutionen anstößig machen. Deshalb wird die Kirche in Polen so heftig angegriffen. Leider fanden ideologisierte Gemeinschaften in Danzig Unterstützung von lokalen Regierungsbehörden. Der Effekt: Unterstützung für Genderideologie und LGBT-Umgebungen und Abgeschiedenheit von Kindern - ab September - in Schulen.
Quelle: radiomaryja.pl
Siehe auch:

"Warum müssen wir uns zur Verteidigung höherer Rechte gegen die Legalisierung homosexueller Beziehungen stellen?"

Read more: http://www.pch24.pl/deprawacja-seksualna...l#ixzz5LQVV1eYd

von esther10 16.07.2018 00:05

DIE GESCHICHTE EINES PRIESTERS

"Vom Prügeln zum Heil: Gott wollte mich sein Instrument"
STROM2018.07.16

Von einem alkoholkranken Vater geschlagen, fand er Frieden nach einem Ausflug nach Medjugorje, wo ein Pilger ihn zum Gebet einführte. Der junge Mann, damals weit entfernt von der Kirche, verstand, dass nur Vergebung ihn von seinen Wunden heilen würde. Er bat Rosari um den Gefallen, aber nichts schien sich zu ändern, bis die Macht Gottes mit einer wunderbaren Gnade gebrochen wurde und er Priester wurde.



Die Geschichte, die der slowenische Priester Ciril Čuš in Medjugorje und auf der ganzen Welt erzählt hat, die kürzlich auch von alteia.org berichtet wurde, wäre eine Ungerechtigkeit, eine unüberwindliche Bürde, die unmöglich von einem Mann ohne Willenskraft gebracht werden kann außerhalb der Norm. Es sei denn, es wird erkannt, dass es in dieser Geschichte sehr wenig Menschen gibt.

Ein Priester in Žetale, der junge Mann wurde in eine katholische Familie geboren, die aus zwei Schwestern und zwei Brüdern bestand, wobei das erste Kind als Kind starb. Čuš wächst auf einem Bauernhof im Freien mit einem bescheidenen und gegenwärtigen Vater auf. Bis der Mann, ein Erbauer, nicht aus 16 Metern fällt und für einen Monat im Koma liegt. Beim Aufwachen ist es nämlich nicht mehr dasselbe, so dass es anfängt zu trinken, bis es alkoholisiert wird und seine Hände auf den Sohn heben: "Als ich 10 Jahre alt war, musste ich den Hut sogar während des heißen Sommers tragen, also konnten die Leute nicht bemerke die Wunden ». Die Häufigkeit der Prügel ist so groß, dass Čuš gezwungen wird, vom Fenster wegzulaufen, um in der Scheune schlafen zu gehen, wo er von Angst bestürmt und ständig von Albträumen geweckt wird.

Die Situation scheint keinen Ausweg zu haben, genug, um ihn an Selbstmord denken zu lassen, "aber etwas hielt mich auf." Voller Lernschwierigkeiten und unfähig, bei 12 zu bleiben, fängt er an, in der Fruchternte zu arbeiten. Eine 14 möchte von zu Hause weglaufen, weil "ich oft geschlagen wurde, alles, was ich getan habe, war falsch, ich hatte immer Angst vor meinem Vater." Und nach der Mittelschule schafft er es, einen Job in der Stadt zu finden und in einer Taverne zu leben, wo "meine Freunde Ratten und Ratten waren", ein Traum, denn "mir ging es gut, aber als ich nach Hause kam, war es eine Hölle" . Der junge Mann beschließt dann, Karate zu lernen und die Wut und Angst, mit der er kämpft, führen ihn zum nationalen Champion Kickboxen.

Obwohl das Kind in der katholischen Tradition aufgewachsen ist, ist die Kirche verlassen, Aber die ständigen Besuche in der Bibliothek, wo er Frieden findet, brachten ihn dazu, die Bibel zu lesen. Dann erfährt er, dass die Gottesmutter in Medjugorje erscheint und aus reiner Neugier herauskommt. Dort geschieht jedoch nichts Besonderes, außer dass Čuš ein gutes Geständnis ablegt. Aber als er zurückkommt, versucht er zum ersten Mal Frieden. Darüber hinaus lädt ihn einer der Pilger in dem Land, in dem die Jungfrau immer noch zur Bekehrung ruft, zu einer Gruppe charismatischer katholischer Gebete ein. "Sie hatten alle Hände hoch", erinnert sich der Priester, "ich dachte, sie wären unter Drogen gesetzt, nicht normal. Ich war überhaupt nicht daran gewöhnt. " Also beschließt er, nicht zurückzukommen. Aber das Drängen seines Freundes auf einen zweiten Versuch lässt ihn aufhören. Als sie zurückkommt, hört sie, wie eine Frau über die Begnadigung ihres Mannes spricht, der sie geschlagen hat. Und "zum ersten Mal in meinem Leben erkannte ich, was mein größtes Problem war,

Aber wer ist es? Čuš beginnt dann, der charismatischen Gruppe beizuwohnen, wo er zu fragen lernt. Wenn Menschen über ihn beten, weint er wie ein Kind und fühlt, dass die Wunden des Missbrauchs nachlassen. Der Priester, der der Gruppe folgt, zeigt ihm den täglichen Rosenkranz als einen Weg, die Gnade der Vergebung zu empfangen. Der junge Mann vertraut nur, weil "ich wollte, dass Gott mein Leben ändert. Das war die einzige Möglichkeit, die ich sah ». Fange an, auf den Knien unter dem Kreuz zu beten, auch wenn es am Anfang weder leicht noch sentimental unmittelbar ist. Nach einem Jahr des Glaubens an das Engagement, versteht er, dass es Zeit ist, zu seinem Vater zu gehen: "Ich habe seine Hand geschüttelt", aber nichts ändert sich. Deshalb gerät Čuš erneut in die Krise. Aber anstatt aufzugeben, fühlt er sich gedrängt, zwei Rosenkränze pro Tag zu beten.

Nach anderthalb Jahren versteht er, dass er seinem Vater sagen muss, dass er ihn liebt. Aber am Anfang widersteht der Junge der Idee. Er hat nicht die Kraft, es zu tun und so fragte er Gott: "Ich habe weder den Mut noch die Gnade, mich meinem Vater zu nähern". Und Gott antwortet ihm, indem er es ihm gibt. Aber vor den Worten des Sohnes, der ihm sagt, dass er ihn liebt, nahm der Vater "ein Messer und sagte:" Ich werde dich töten wie ein Schwein "». Dem Jungen zu entkommen, bleibt vor dem Kreuz stehen und erstaunt über sich selbst, Gott sei Dank für diesen Vater. Seine Worte verletzten ihn nicht länger. Die nächsten neun Monate fügte Čuš seinen täglichen Gebeten einen dritten Rosenkranz hinzu, nach denen er "verstand, dass ich meinen Vater umarmen sollte". Auch weil der Alkoholismus so hoch ist, dass die Ärzte ihm einen Monat des Lebens gaben.

"Ich ging zu meinem Vater, als er aus dem Wald zurückkam . Ich hatte immer Angst, aber in diesem Moment war ich in Frieden. Ich nahm seine Hand, sah ihm in die Augen und sagte ihm, dass ich ihm vergeben habe, dass ich alles bedauere, dass ich ihn liebe. Ich legte seinen Kopf an mein Herz. Es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich meinen Vater umarmte. " Von diesem Moment an hört der Mann plötzlich auf zu trinken: "Zum ersten Mal ... sah ich meine Mutter in den Armen meines Vaters. Wir weinten Tränen der Freude. Er sagte uns Kinder, die uns liebten ". Trotz der medizinischen Prognose wird er leben, indem er sein vergangenes Leben für weitere 16 Jahre repariert. Die Erfahrung der Vergebung ist so kraftvoll, um "Glück zu bringen ... die Begegnung mit Gott ist stärker als jeder Hass, jedes Unglück, Leiden".

Die Macht der Barmherzigkeit, die Gott dem jungen Mann gegeben hat, indem er ihn als sein Werkzeug für seinen Sohn benutzt, führt ihn dazu, seinen Plan zu verheiraten. Heute ist Čuš ein Priester und erklärt der Welt, dass "wenn wir nicht vergeben, wir Gottes Segen daran hindern, in unser Leben zu kommen und Gott nicht in uns arbeiten kann", dass Vergebung keine Anstrengung, sondern "ein großes Geschenk Gottes" ist unaufhörlich fragen. Und denk daran, dass "jeder seinen Weg hat. Jesus wird Gnade geben, wenn er sie brauchen wird. Manchmal dauert es lange. " Es geht darum, danach zu fragen.

Aber um diese menschlich unverständliche Geschichte wirklich zu verstehen und zu akzeptieren, müssen wir verstehen, was Barmherzigkeit wirklich ist und von wem sie kommt. Giussani schrieb zu Recht, dass es "für die menschliche Vernunft fast als eine Ungerechtigkeit oder eine Irrationalität erscheint, da es nicht in seine Messfähigkeit fällt, er hat keinen ersichtlichen Grund". Es ist einzigartig Gottes, der einzige, der "den Menschen in seiner Gesamtheit betrachten kann". Und "der Mensch kann diese Haltung Gottes nur nachahmen, dank der Offenbarung der Barmherzigkeit selbst".
http://www.lanuovabq.it/it/dalle-botte-a...o-suo-strumento

von esther10 16.07.2018 00:03

Papst Franziskus versus kontemplative Orden

https://www.stiftadmont.at/kloster

Neue Pläne...
https://www.stiftadmont.at/media/k2/item...3f5f98a74_L.jpg



Wieder neue Orden....am Blühen
https://traditionundglauben.com/2018/07/...-orden-4-von-4/

https://traditionundglauben.com/2018/07/...-orden-4-von-4/

Gründertag...Gebhardstag...
https://www.stiftadmont.at/kloster/aktue...tag-gebhardstag


https://remnantnewspaper.com/web/index.php/

https://www.stiftadmont.at/aktuelles

https://www.stiftadmont.at/kloster
+
https://www.stiftadmont.at/einrichtungen...stiftsgymnasium

Wer gründet neue Klöster und warum?
Im Lauf der Kirchengeschichte war es das Vorrecht der Bischöfe, neue Häuser kontemplativer Orden in ihren eigenen Diözesen zu errichten. Nun, da der Papst den Bischöfen verboten hat, dieses alte Recht auszuüben, können die Föderationen laut diesem Dokument selbst Gründungen errichten.

Die Gründung eines Nonnenklosters – unter Beachtung der Ausführungen unter Nr. 39 der vorliegenden Instruktion – kann von einem einzelnen Kloster oder durch Initiative der Föderation durchgeführt werden, wie von der Föderationsversammlung festgesetzt[9].

Einer einzelnen monastischen Gemeinschaft, die sich entscheidet, ein Kloster zu gründen, muss überdies von der Föderation „geholfen“ und es muss von ihr geführt werden:

Bei der Entscheidung eines einzelnen Klosters, ein neues Kloster zu gründen, intervenieren die Föderationspräsidentin und die Ordensassistentin der Oberin des gründenden Klosters. Das Urteil über die Gründung eines neuen Klosters durch die Föderation wird im Rahmen des Föderationsrates gefällt.

Artikel 39 berichtet uns einige Kriterien für die Klostergründung, die „im Ganzen und in ihrer Gesamtperspektive betrachtet werden müssen.“

a) Eine Gemeinschaft, der ein gutes Zeugnis des brüderlichen Lebens ausgestellt wurde, zusammen mit „der notwendigen Vitalität im Leben und Weitergabe des Charismas“, die aus mindestens acht Nonnen mit feierlichen Gelübden besteht, „sofern die meisten nicht im vorgerückten Alter sind.“

b) Neben der Anzahl werden besondere Fertigkeiten einiger Nonnen der Gemeinschaft erfordert, die im Besitz folgender Fähigkeiten sein müssen: als Oberin: Dienst der Autorität; als Ausbilderin: Erstausbildung der Kandidatinnen; als Cellerarin [Ökonomin]: Verwaltung der Güter des Klosters.

c) Räume, die an den Lebensstil der Gemeinschaft angepasst sind, um sicherzustellen, dass die Nonnen regelmäßig das kontemplative Leben pflegen können nach der Natur und dem Geist ihres Instituts.

d) Wirtschaftliche Verhältnisse, die garantieren, dass die Gemeinschaft selbst für den Lebensunterhalt sorgen kann.

Einer dieser Punkte ist nicht wie die anderen. Haben Sie es bemerkt? Ein Kriterium sticht unbestimmt und vage heraus im Vergleich mit den anderen konkreten und messbaren Standards. Ein Aspekt der legislativen Analyse, den ich früher gelernt habe, war, dass die benutzten Begriffe von größter Wichtigkeit sind. Wenn ein Begriff vage oder nicht korrekt definiert ist, so ist dies ein „Schlupfloch“. Oder man könnte es vielleicht als Vorwand beschreiben: Etwas, wo jemand, der ein bestimmtes Ergebnis erzielen möchte, einen Gesetzestext ergreifen kann, um ihn wie eine Axt zu verwenden.

Wie also soll exakt bestimmt werden – und durch wen -, dass eine Gruppe von Nonnen die „notwendige Vitalität im Leben und Weitergeben des Charismas“ besitzt? Was genau bedeutet der Begriff „Vitalität“ und wie misst man sie und wie viel davon wird verlangt?

Ist dies einer der kleinen persönlichen heimlichen Ausdrücke von Papst Franziskus, deren Bedeutung er alleine weiß? Wie das Geheimnis, wie Nonnen geziemend lächeln müssen? Gehört die Einbeziehung komplett subjektiver Kriterien in ein juristisches Dokument? Oder stehen sie in diesem Dokument, um Prälaten Deckung zu bieten? Der nächste Artikel sagt uns: „Es liegt in der Verantwortung des Heiligen Stuhls, das Vorhandensein dieser Bedingungen zu beurteilen“ Haben sie in der Kongregation für das Geweihte Leben ein elektronisches Messgerät in einem Schrank, das die „Vitalität des Charismas“ misst?

Dies scheint eine wichtige Frage zu sein, da Artikel 70 über die Auflösung eines Klosters sich darauf bezieht:

Unter den Kriterien die dazu beitragen können, das Urteil der Schließung eines Klosters zu bestimmen, nachdem alle Umstände untersucht wurden, sollten die folgenden Punkte insgesamt betrachtet werden: die Anzahl der Nonnen, das vorgerückte Alter der Mehrzahl der Mitglieder, die reale Fähigkeit das Haus zu führen und [den Nachwuchs/die Nonnen] aus-/weiterzubilden, Mangel an Kandidaten für eine Anzahl von Jahren, Mangel an der nötigen Vitalität im Leben und Weitergabe des Charismas in dynamischer Treue[10].



Sie werden angegliedert; Widerstand zwecklos …

Es scheint, dass zwei Themen dieses Dokument bestimmen: einen gewissen Wert der „Autonomie“ als unverzichtbares Kriterium für Lebensfähigkeit zu schaffen, und gleichzeitig Übersicht und Kontrolle bis ins Kleinste darüber zu haben, wer dies bestimmt. Kurz gesagt, ein Kloster muss autonom sein, aber Himmel hilf der Gemeinschaft, die ihre Unabhängigkeit geltend macht.

Die Artikel 54 – 64 bieten zwischenzeitlich einen Maßstab für den Fall der „Unfähigkeit“, was wirklich mehr als zweitrangig ist. Wenn einmal ein Mangel an Autonomie festgelegt wurde …

54. Eingliederung ist eine besondere Form der Hilfe, welche der Heilige Stuhl in besonderen Situationen festsetzt, zugunsten einer Klostergemeinschaft sui juris die nur eine behauptete Autonomie hat, aber in Wahrheit eine bedenkliche oder tatsächlich nichtexistierende.



55. Eingliederung wird wie eine juristische Unterstützung gestaltet, die bestimmen muss, ob die Unfähigkeit, das Leben des autonomen Klosters in all seinen Dimensionen nur vorübergehend oder irreversibel ist, indem sie der Gemeinschaft des eingegliederten Klosters hilft, Schwierigkeiten zu überwinden oder alles zu ordnen was notwendig ist, um dieses Kloster auflösen zu können.

Wie funktioniert die Eingliederung? Nun, die Föderation und der Heilige Stuhl haben es herausgearbeitet:

56. In diesen Fällen ist es die Aufgabe des Heiligen Stuhls, die Möglichkeit der Einrichtung einer ad hoc Kommission zu beurteilen, die vom Ordinariat, der Föderationspräsidentin, die Föderationsassistentin und der Generaloberin des Klosters gebildet wird.

Es wird nun langsam klar, dass die Föderation nichts weniger sein wird als das Big Brother Killerkommando der Kongregation für das geweihte Leben. Es ist erinnerungswürdig, was im Fall eines deutschen Männerklosters geschah, in dem der Obere versuchte, die Gemeinschaft zu den Gebräuchen vor dem II. Vatikanum zurück zu führen. Trappistenkloster Mariawald – 900 Jahre alt – wurde schließlich aufgelöst, zu Tode eingegliedert.

Der Ordensobere hatte den fatalen Fehler begangen offen zu erklären – 2008, nach der Veröffentlichung von Summorum Pontificum – dass die Probleme des Klosters begannen, als es die neuen liturgischen Riten angenommen hatte und die Trends aller Ordensleute nach dem II. Vatikanum einführte, und dass die Lösung ganz klar die war, zu den Pfaden vor dem Konzil zurückzukehren. Mariawald wurde daraufhin eingegliedert – auf die Art und Weise, die das Dokument beschreibt – in ein liberales Haus in den Niederlanden, dessen Oberer – wen wird es überraschen – entdeckte, dass das Haus hoffnungslos gespalten war und nicht gerettet werden konnte.

Was eine erzwungene Eingliederung zu einer wahrhaft verheerenden Waffe gegen konservative oder traditionelle Gemeinschaften macht ist die Bedingung, dass ein eingegliedertes Kloster seine eigenen Novizen nicht ausbilden darf:

60. Das eingegliederte Kloster kann Kandidaten aufnehmen, aber das Noviziat und die Ausbildung muss im aufnehmenden Kloster geschehen oder in einem [b]anderen Kloster, das von der Föderation gegründet wurde.“

Das bedeutet selbstverständlich, dass das Ausbildungsteam des aufnehmenden Klosters bestimmt, dass widerspenstige, „neo-pelagianische“ Postulanten und Novizen entlassen werden.
~
Wir sind nun ungefähr bei Artikel 155 des Dokuments. Teil zwei folgt.

[9] So viel zum Prinzip der Subisidiarität. Ich kann mir vorstellen, wie es wäre, in einem Kloster zu leben, das von einem Komitee gegründet wurde.

[10] Wir gehen nun von der „dynamischen Treue“ in Schweigen über …

Quelle: https://remnantnewspaper.com/web/index.php/ fetzen-fliegen/item/3906-pope-francis-vs-contemplative-orders

https://traditionundglauben.com/2018/07/...-orden-4-von-4/
https://remnantnewspaper.com/web/index.php/
https://www.stiftadmont.at/kloster



https://www.stiftadmont.at/aktuelles


von esther10 16.07.2018 00:03

Montag, 16. Juli 2018
Deutsche erwarten mehr Unterstützung für Familien



Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag der „Bild am Sonntag“ über die die Nachrichtenagentur IDEA berichtet, zeigt, dass eine deutliche Mehrheit der Deutschen der Meinung ist, Familien mit Kindern müssten mehr Unterstützung bekommen.

„Mehr für Familien mit Kindern zu tun“ sollte eine der wichtigsten Aufgaben der Bundesregierung für 59 Prozent der Bürger sein.

Als „Top-Themen“, um die sich die Regierung in den nächsten Jahren kümmern müsse, nannten die Befragten außerdem „Die Altersarmut verhindern“ (79 Prozent), und „Gleiche Bildungschancen für alle Kinder schaffen“ (76 Prozent).

Die Umfrage ergab, dass die Deutschen mehr Wert auf Sicherheit legen als auf den Umweltschutz: Für 68 Prozent der Umfrageteilnehmer ist „Kriminalität bekämpfen“ ein wichtiges Thema. 65 Prozent nannten „Terrorismus bekämpfen“ als eine der Hauptaufgaben der Politik. Eine Verbesserung des Umwelt- und Klimaschutzes nannten 61 Prozent der Befragten.
https://kultur-und-medien-online.blogspo...ien+-+online%29

von esther10 16.07.2018 00:01

Homeschooling und die Zukunft der Kirche
John Clark / 11. Juli 2018 JOURNAL



Als ich vor 35 Jahren zu Hause unterrichtet wurde, habe ich mitbekommen, dass ich Einwände gegen die von meiner Eltern gewählte Methode habe: Wie lernen Homeschooler Themen, die ihre Eltern nicht kennen? Wie werden sich Homeschooler sozialisieren? Wie werden Homeschooler ins College aufgenommen? In den vergangenen zwei Generationen hat das katholische Homeschooling all diese Fragen - und viele andere - auf die positivste Art beantwortet. Aber es ist Zeit, dass wir einen anderen fragen: Hilft das Homeschooling der Kirche?

https://newmansociety.org/category/navig...college-search/

Um diese Frage zu beantworten, wenden wir uns an Kardinal Edwin O'Brien, ehemaliger Ordinarius der Erzdiözese Baltimore und jetzt Großmeister des Ordens vom Heiligen Grab. Im Jahr 2011 sagte Erzbischof O'Brien :

Es gibt keinen besseren Zulauf für die Berufe als die Homeschooler ... Ich habe das immer wieder im ganzen Land gesehen. Beim Homeschooling haben Sie alle Möglichkeiten, die Werte zu teilen, die wirklich wichtig sind: Respekt füreinander, Respekt für die Kirche und die Sakramente und die Fähigkeit, für andere zu opfern und zu sehen, wie wir am besten dienen können.

Die Behauptung, es gebe "keinen größeren Zulauf für die Berufungen" als Familien, die zu Hause leben, könnte einige Katholiken schockieren. Doch viele Katholiken, die mit Homeschooling vertraut sind, wissen dies seit Jahren. Laut einer aktuellen Studie machen die Männer, die zu Hause unterrichtet wurden - trotz ihrer vergleichsweise geringen Anzahl im Vergleich zu ihren parochialen, privaten und öffentlichen Schulkollegen - etwa 10 Prozent der Diözesanpriesterberufe in Amerika aus. Wenn die Familie die "Hausgemeinde" ist, haben diese Homeschooling-Familien und so viele wie sie das Hausseminar gegründet.

Auf menschlicher Ebene beginnen solche Erfolgsgeschichten mit den Eltern - eine Tatsache, die auf allen Ebenen der Kirche zunehmend anerkannt und gewürdigt wird. Bei einer jährlichen Diözesangemesse für Homeschool-Familien im letzten Jahr, an der 12 Hundert Menschen teilnahmen, wandte sich Bischof Burbidge aus Arlington, Virginia, an die Homeschool-Studenten:

Meine jungen Freunde, wie gesegnet sind Sie, solche wunderbaren Eltern zu haben, die Ihnen jeden Tag beibringen, wie Sie Gott lieben und wie Sie Ihren Nächsten lieben ... Wie gesegnet sind Sie, Eltern zu haben, die das Privileg, die Rolle und die Verantwortung, die Gott ihnen gegeben hat, verstehen und schätzen um Ihre ersten Lehrer zu sein, sicherlich in Akademikern, aber vor allem in den Wegen des Glaubens.

Was Kardinal O'Brien und Bischof Burbidge hervorheben, ist die ständige Lehre der katholischen Kirche, dass katholische Eltern die primären Lehrer ihrer Kinder sind. Wie die Kirche lehrt, kann ein Teil des Lehrprozesses delegiert werden, aber diese natürliche Autorität und das Recht der Eltern können niemals widerrechtlich genutzt werden.

Im Jahr 2015 erinnerte Papst Franziskus die Welt daran, dass Eltern gottgegebene Rechte haben, und kritisierte jene "Experten", die behaupten, die Rolle der Eltern zu spielen, die auf den zweiten Platz verwiesen werden ... "Er benutzte sogar das Wort" Exil " Was ist mit den Eltern in Bezug auf ihre Rolle in der Bildung ihrer eigenen Kinder passiert? Papst Franziskus flehte an: "Es ist Zeit für Väter und Mütter, aus ihrem Exil zurückzukehren" und "ihre erzieherische Rolle wieder anzunehmen".

Wie Papst Franziskus es im Jahr 2015 formulierte: "Wenn die Familienbildung wieder an Bedeutung gewinnt, werden sich viele Dinge zum Besseren ändern." Als Homeschool-Schüler, dann als Homeschool-Eltern und als Erzieher, der Eltern dabei hilft, ihre Kinder zu unterrichten, Ich habe die Vorteile von Homeschooling seit 35 Jahren erlebt: in der Stärkung der Ehen, in der Bindung der Familienmitglieder und in den Rufen zum religiösen Leben. Nach Ansicht von Kardinal O'Brien würde ich vermuten, dass Homeschooling nicht nur als Zubringerprogramm für religiöse Berufungen, sondern auch als Zubringerprogramm für starke, sakramentale Ehen unübertroffen ist.

In diesem Sommer erwägen viele katholische Familien die Bildungsoptionen für das nächste akademische Jahr. Wenn die Eltern ihre Möglichkeiten in Betracht ziehen, würde ich einwenden, dass Homeschooling eine Anhörung verdient. Der Katechismus lehrt: "Als Eltern, die zuerst für die Erziehung ihrer Kinder verantwortlich sind, haben die Eltern das Recht, für sie eine Schule zu wählen, die ihren eigenen Überzeugungen entspricht." Und während viele Eltern sicherlich Zugang zu guten Schulen haben, die "ihren eigenen entsprechen Verurteilungen, "Eltern könnten entdecken, dass ihre beste pädagogische Option darin besteht, mit ihren Kindern zuhause zu unterrichten und zu lernen.

John Clark ist ein Autor und Redenschreiber, der mit seiner Frau und neun Kindern in Virginia lebt. Dieser Artikel wurde zuerst im Nationalen Katholischen Register veröffentlicht

https://newmansociety.org/
+
https://newmansociety.org/many-millenial...ace-the-church/
+
https://newmansociety.org/homeschooling-...-of-the-church/

von esther10 15.07.2018 16:48

Cor Orans ist die Totenglocke des Karmels‟



Hilary White, „Cor Orans ist die Totenglocke des Karmels‟ (1 von 2)
13. Juli 2018Eugenie Roth
bl-anna-maria-von-jesus-die-heilige-teresa-von-avila-und-bl-anne-des-hl-bartholomaus-karmeliten-heiligen-kirche-stella-maris-haifa-israel-cc3f3p

Eine Schwester spricht: „Cor Orans ist die Totenglocke des Karmels‟
Written by Hilary White

Unter den ersten Teil meiner laufenden Analyse von „Cor Orans‟ schrieb ein Kommentator:

„Wenn der Feind eine Seele nehmen will, versucht er, dass sie das Beten aufgibt.‟

Was aber geschieht, wenn der Feind die Kirche einnehmen will?

Der Vatikan präsentiert eine Wahlmöglichkeit: Die Welt oder Christus.

„Der Prolog (der Regel des Heiligen Benedikt) hat uns diese Wahlmöglichkeiten gegeben, die Welt oder Unsern Herrn, als sich gegenseitig ausschließende Alternativen; wir können nicht neutral bleiben, sondern müssen uns ganz für das eine oder das andere entscheiden.‟ Dom Paul Delatte, OSB, Abt von Solesmes

Heute erhielt ich eine Email von einem Kloster klausurierter Karmelitinnen bezüglich des neuen Dokuments der Kongregation für das geweihte Leben des Vatikans. Sie helfen mir, dieses Dokument zu prüfen, indem sie sich freundlicherweise freiwillig als Berater zur Verfügung stellten um es mir aus der „Innensicht‟ zu verstehen helfen. Ich sollte hinzufügen, dass dies kein Kloster ist, das man als „traditionalistisch‟ bezeichnen würde. Sie haben nur die Novus Ordo Messe und benutzen das neue Stundenbuch in ihrer Landessprache. Aus nahe liegenden Gründen kann ich sie nicht identifizieren oder gar sagen, in welchem Land sie leben.

Schwester T., eine Ewige Professe und leitendes Mitglied des Klosterrates, schrieb mir auf Englisch in Form einleitender Bemerkungen in ihrer längeren Analyse des Dokuments, das in Kürze erscheinen wird:

„Das Dokument Cor Orans ist die Totenglocke des Karmels. Es signalisiert das Ende des kontemplativen monastischen Lebens. Es zerstört nicht nur die Autonomie der Klöster, etwas, worauf unsere Heilige Mutter, St. Teresa, in höchstem Maße bedacht war, sondern es beseitigt die Ordensoberin, löst ihre Autorität und Macht auf, schafft die finanzielle Unabhängigkeit jedes Klosters ab und zerstört die Besonderheit eines jeden Charismas.

Dies ist ein Desaster. Besonders für den Karmel.‟

Ich stelle diesem erschreckenden Kommentar jene Worte gegenüber, die von dem Mann kommen, der unmittelbar für „Cor orans‟ verantwortlich ist, Kardinal João Braz de Aviz, der brasilianische Präfekt der Kongregation für das geweihte Leben und die Gesellschaften für das apostolische Leben, in einer Rede von 2015 zu Leitern der religiösen Ausbildung, in der er ganz klar darlegte, was drei Jahre später in diesem Gesetzentwurf kommen würde; wie die Zeitschrift National Catholic Reporter in einem Artikel schrieb, war dieses Treffen „beispiellos‟; 1200 Ausbildungsleiter [Novizenmeister] für religiöses Leben waren bei der Kongregation für das geweihte Leben zusammengekommen, um die neuen Marschbefehle zu hören.

Dies ist das Programm:

„Entfernen Sie sich nicht von den großartigen Grundsätzen des Zweiten Vatikanischen Konzils.‟

„In der Tat, bringen sich jene um, die sich vom Konzil distanzieren, um einen anderen Weg zu gehen – früher oder später werden sie sterben. Sie werden keine Bedeutung haben. Sie werden außerhalb der Kirche sein. Wir müssen aufbauen, indem wir das Evangelium und das Konzil als Ausgangspunkte nehmen.‟

Nachdem er diese Drohung ausgesprochen hatte, fuhr der Kardinal fort, indem er sagte, dass, weil die „Bedürfnisse‟ des modernen Menschen grundlegend anders seien als sie in der Vergangenheit waren, es keinen Grund gebe, zu sehr an dem festzuhalten, was die Gründer – Menschen wie St. Antonius, St. Augustinus, St. Johannes Cassian, St. Benedikt, St. Bruno, St. Dominikus, die Heiligen Franziskus und Klara, Teresa von Avila und Johannes vom Kreuz – wollten.

„Diese Umstände haben sich geändert. Und das Konzil erinnert uns daran, dass das konsekrierte Leben Jüngerschaft Christi sein muss … Jüngerschaft der Gründer, deren wir uns erinnern, aber [wir] müssen auch offen sein für die Kultur des gegenwärtigen Augenblicks.‟

„Wir dürfen uns neuen Dingen nicht verschließen. Gott ist nicht statisch‟, sagte der Kardinal. „Gott ist immer neue Bewegung – von Licht, von Hitze, von Darlegung. Er spricht in jeder Zeit zu Frauen und Männern mit der wahren Sprache der jeweiligen Zeit.‟

Vom Sekretär der Kongregation, Erzbischof José Rodríguez Carballo, wird berichtet, er habe gesagt:

„Mit dieser ausdrücklichen Reverenz an das Zweite Vatikanische Konzil weisen wir auf unsere tiefe Überzeugung hin, dass wir das Konzil als in der Ausbildung zum konsekrierten Leben nicht verhandelbarer Wert verehren.‟

Weder das Charisma des Ordens, noch die Regel oder die Tradition der Kirchenväter, noch die Kirchenlehrer, noch die Mystiker noch irgendeine der 2000 Jahre alten Traditionen des Klosterlebens, von den Wüstenvätern zu den Giganten der Tridentinischen Zeit; nur Vatikan II. Und nur, offensichtlich, eine einzige „Interpretation‟ desselben, als sollten wir uns nach dem Gutdünken von Braz de Aviz richten, die über die zerzausten Federn der Leadership Conference of Women Religious ausgegossen wurden – die giftigste antikatholische Organisation „katholischer‟ Ordensleute auf der Welt – und nach derer teuflischen Verfolgung der Franziskaner der Immakulata (FFI).

Carballo fährt mit seinen Bemerkungen fort, indem er uns einen Hinweis zu seinen Gefühlen bezüglich des streng klausurierten kontemplativen Ordenslebens gibt:

„Ein geweihtes Leben, ein Leben in Gott, jedoch eingefügt in die ekklesiale Familie, in die Kirche – eingefügt in die Welt. Nicht in Konflikt mit der Welt, sondern eingefügt in Kontinuität‟ sagte er.

Da muss man sich fragen, was dieser Mann aus einem Kommentar des großen Dom Paul Delatte machen würde, dem zweiten Abt von Solesmes und Nachfolger des Wiederbegründers, der in seinem Kommentar zur Regel des Heiligen Benedikt schrieb:

„Der Prolog stellt uns vor diese Wahl: die Welt oder Unser Herr, als sich gegenseitig ausschließende Alternativen; wir können nicht neutral bleiben, sondern müssen ganz dem einen oder ganz dem anderen gehören.‟

„Nachdem wir in Christus eingetreten sind durch die Taufe und durch das klösterliche Versprechen, sollten wir uns so weit wie möglich von der Welt fernhalten und keine Verbindung zu ihr haben. Es soll zwischen uns nicht mehr Umgang sein als zwischen zwei Körpern ist: ‚Die Welt ist mir gekreuzigt und ich der Welt.‛‟

„Lasst uns auf der Hut sein gegenüber dem Denken, es könne manchmal angemessen sein, die Differenzen abzumildern, die Distanz, die uns trennt, zu vermindern. Der Apostel warnt uns, dass wir Gott nur gefallen können, indem wir die Integrität unseres wahren Lebens erhalten: ‚Niemand, der ein Soldat Gottes ist, verwickelt sich in weltliche Geschäfte, auf dass er dem gefalle, dem er sich verlobt hat.‛ Die Welt nimmt Anstoß, wenn wir nachgeben, und die Worte der Nachfolge [Christi] sind immer erfüllt: ‚Manchmal denken wir, anderen mit unserer Gesellschaft zu gefallen; wohingegen wir vielmehr beginnen, ihnen zu missfallen durch die schlechten Eigenschaften, die sie in uns entdecken.‛

https://traditionundglauben.com/2018/07/...armels-1-von-2/



von esther10 15.07.2018 11:47

Diese muslimische Gruppe vergewaltigt, tötet und foltert nigerianische Christen. Und es wird schlimmer
Boko Haram , Christliche Verfolgung , Fulani Hirten , Nigeria



13. Juli 2018 ( LifeSiteNews) - Am 24. Februar wurde das Kolosseum in Rom in scharlachrot beleuchtet, um daran zu erinnern, dass Christen überall auf der Welt verfolgt wurden, die unheimliche purpurrote Beleuchtung, die das Blut von Millionen darstellt, die gestorben sind oder noch heute leiden. Vermutlich wurde das Kolosseum ausgewählt, weil lange gemunkelt wurde, dass es die öffentliche Hinrichtung vieler Christen beherbergt hat, aber ein genauerer Ort für Märtyrer kann in etwa zwanzig Minuten Entfernung gefunden werden, wo der Petersdom jetzt an der Stelle von Neros steht Zirkus, der einst die grausamsten Szenen der Barbarei zeigte und nachts von gekreuzigten Christen angezündet wurde, die auf ihren Kreuzen in Flammen aufgingen, um als lebende Fackeln für die Menge zu dienen. Ich wusste nicht, als ich zum ersten Mal den Obelisk des Vatikans sah, der jetzt auf dem Petersplatz steht,

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/boko+haram

Eine der Frauen, die sich in der regnerischen Nacht im Februar vor dem Kolosseum versammelt hatten, war Rebecca Bitrus, eine nigerianische Christin, die von militanten Boko-Haram-Kämpfern gefangen gehalten, brutal geschlagen und für die Dauer ihrer zweijährigen Gefangenschaft vergewaltigt wurde. Sie war da, um auf die Notlage der Christen in Nigeria aufmerksam zu machen - besonders Frauen und Mädchen -, denen fast nicht nur Boko Haram, sondern auch andere muslimische Gruppen - Entführungen, sexuelle Übergriffe und Zwangsverheiratung drohen - und Nigerianer drohen Christen haben ihre Regierung und die internationale Gemeinschaft aufgefordert, ihre Notlage zu bemerken und ihnen zu Hilfe zu kommen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/christian+persecution

Pfarrer Dr. Soja Bewarang, der Vorsitzende der Konfessionen der Hochebene von Nigeria, schrieb am 29. Juni in einem offenen Brief an die Bundesregierung: "Wir beobachten die fortwährende Entführung minderjähriger christlicher Mädchen durch muslimische Jugendliche werden gewaltsam zum Islam bekehrt und ohne die Zustimmung ihrer Eltern zur Ehe aufgenommen ... Das ist noch besorgniserregender, da solche Taten von mehreren hochgestellten Klerikern und Emirs unterstützt werden. "

Die Situation in Nigeria hat sich in den letzten Monaten stetig verschlechtert, als militante Muslime die christlichen Gemeinschaften in der Landwirtschaft nahezu ungestraft angreifen, schwangere Frauen ermorden, Kinder töten und Mädchen vergewaltigen. Tausende Christen wurden getötet - Rev. Dr. Soja Bewarang schätzt, dass bisher über 6.000 Menschen ermordet wurden - hauptsächlich von islamischen Fulani-Hirten, bewaffnet mit AK-47 und sogar Schwertern. Die Regierung versucht, die religiösen Dimensionen dieser Angriffe zu ignorieren und behauptet stattdessen, dass dies nur ein Wirtschaftskrieg von Hirten auf Farmern und nicht von Muslimen auf Christen sei. Dr. Soja Bewarangs offener Brief im Namen der Kirchenführer des Bundesstaates Plateau fordert die Regierung auf, unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen:

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/fulani+herdsmen

Die erneuten Angriffe auf christliche Gemeinschaften und Kirchen in ganz Nigeria und insbesondere in der Mitte des Landes, wo mehr als 6000 Menschen, hauptsächlich Kinder, Frauen und Alte bei Nachtüberfällen durch bewaffnete Fulani - Hirten verstümmelt und getötet wurden, haben unseren Aufschrei durch dieses Medium mit einem Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...=view&id=167 Ich fordere dazu auf, die Verantwortlichen der Regierung, insbesondere den Präsidenten und Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Bundesrepublik Nigeria, Muhammadu Buhari, dazu aufzufordern, dieses sinnlose Blutvergießen im Land zu verhindern und einen Zustand vollständiger Anarchie zu vermeiden die Leute sind gezwungen, sich zu verteidigen ...

Wir sind besonders beunruhigt über die weitverbreitete Unsicherheit in dem Land, in dem mutwillige Angriffe und Tötungen durch bewaffnete Fulani-Hirten, Banditen und Terroristen täglich in unseren Gemeinden trotz großer Investitionen in die Sicherheitsbehörden unangefochten stattfinden. Die Täter werden absichtlich freigelassen. Noch besorgniserregender ist, dass diese riesigen Zahlen von über 6000 Toten allein im Jahr 2018 in verschiedenen Angriffen verzeichnet wurden, insbesondere in den nördlichen und mittleren Gürtelstaaten Benue, Plateau, Taraba, Adamawa, Kaduna, Kwara, Borno, Zamfara und anderen Staaten wenn das Land nicht im Kriegszustand ist.

Das Schlimmste, was die Welt schockiert hat, ist der Völkermord und das Blutbad in Barkin Ladi, Teilen von Bokkos, Riyom und Bassa. Es besteht kein Zweifel, dass der einzige Zweck dieser Angriffe auf ethnische Säuberungen, Landraub und gewaltsame Austreibung der christlichen Ureinwohner aus ihrem angestammten Land und Erbe zielt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/nigeria

Die Angriffe der sogenannten Hirten auf die lokalen Gebiete, die in elf Dörfern des Bundesstaates Plateau aufgelistet sind, wo mehr als 200 Menschen brutal ermordet wurden und unsere Kirchen trotz mehrerer Notanrufe, die von Sicherheitskräften durchgeführt wurden, zerstört wurden, unterstreichen unsere Besorgnis dass die Sicherheitsarchitektur des Landes und der Handler versagt haben.

Mehrere Tage nach dem offenen Brief gab das Büro des nigerianischen Präsidenten Muhammadu Buhari am 5. Juli eine Erklärung heraus, in der es heißt, dass die christlichen indigenen Bauern des Staates Plateau einen Teil ihres angestammten Landes den islamischen Fulani-Hirten überlassen, die sie terrorisiert haben um sie zu beschwichtigen und hoffentlich das Blutvergießen zu stoppen. Der nigerianische Präsident scheint entschlossen, die religiöse Dimension der anhaltenden Morde und Entführungen zu ignorieren und stattdessen das Problem auf Weideland und Ressourcen zu reduzieren - ein Problem, das gelöst werden könnte, wenn die größtenteils christlichen Bauern einfach einige ihrer Vorfahren umdrehen würden Eigentum an die Männer, die ihre Alten ermordet, ihre Mädchen entführt und ihre Frauen vergewaltigt haben.

Femi Adesina, eine Sonderberaterin von Präsident Buhari, geht jetzt so weit zu sagen, dass sie den Fulani-Terroristen Land zur Ranch bringen (unter der zweifelhaften Annahme, dass sie ihre Schikanen gegen christliche Gemeinschaften einstellen und Seite an Seite in Harmonie leben). ist eine gute Lösung für die fortdauernden Tötungen, weil das Aufgeben von Land der Vorfahren besser ist als das Sterben. "Im Bundesstaat Plateau, wo wir die jüngste Orgie von Tötungen hatten, hat die Regierung Land für Farmen angeboten", sagte er, "und ich sage Ihnen, dass einige Leute daran interessiert sind, dass diese Sache nicht gelöst wird. Du kannst nur Vorfahren haben, wenn du am Leben bist. Wenn du über die Anhaftung deiner Vorfahren sprichst, wenn du tot bist, wie kommt es dann auf die Anhaftung an? "

Die nigerianischen Christen haben die Regierung aufgefordert zu erkennen, dass das, was geschieht, einem Völkermord gleichkommt - und dass die offizielle Charakterisierung der andauernden Überfälle von Fulani-Hirten auf christliche Bauerngemeinschaften nicht als "Zusammenstoß" bezeichnet werden kann macht Gewalt, während die andere Seite ständig Opfer dieser Gewalt wird. Sie haben auch die Verhaftung und Verurteilung junger christlicher Männer angeprangert, die ihre Gemeinschaften vor Angriffen verteidigen, während die Fulani-Hirten ihre gewaltsamen Angriffe unangefochten und nicht verhaftet von der Regierung fortführen, was sie als Beweis für eine Verschwörung der Regierung zur Unterstützung der Fulani in ihrem Land ansieht Ziele - Präsident Buahri selbst ist schließlich ethnisch Fulani.

Seit 2000 Jahren werden Christen auf der ganzen Welt verfolgt, vom Zirkus des Kaisers Nero bis zu den Plateau-Grasländern in Nigeria, den Gulags der Sowjetunion und den Konzentrationslagern Nordkoreas. Es ist wichtig, dass Christen im Westen - wo christliche Gemeinschaften sich mit Marginalisierung und Ausgrenzung konfrontiert sehen, aber bisher völlig frei von physischer Verfolgung und brutaler Gewalt sind, die von anderen überall auf der Welt erfahren wird - sich an diese verfolgten Gemeinschaften erinnern und tun, was sie können Erinnere dich an sie im Gebet und unterstütze Organisationen, die denjenigen helfen wollen, die unter den Händen derjenigen leiden, die sie für ihren Glauben hassen.

Die Notlage der nigerianischen Christen ist von vielen unbemerkt geblieben, und es ist auch wichtig, auf das aufmerksam zu machen, was sie aushält. Tausende von Menschen werden von einer Gruppe getötet, die derzeit sogar noch tödlicher ist als Boko Haram - aber nur wenige Menschen haben das Oberhaupt der Fulani-Terroristen. Das sollte sich ändern.
https://www.lifesitenews.com/blogs/this-...christians.-and
+
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/polizei


von esther10 15.07.2018 00:57



Das einlösende Blut Christi von einem unbekannten Künstler

Die Litanei konzentriert unsere Gedanken auf die reale Gegenwart Christi im kostbaren Blut

Herr, erbarme dich. Herr, erbarme dich.

Christus, erbarme dich. Christus, erbarme dich.

Herr, erbarme dich. Herr, erbarme dich.

Christus, erhöre uns. Christus, erhöre uns gnädig.

Gott, der Vater des Himmels, erbarme dich unser.

Gott der Sohn, Erlöser der Welt, erbarme dich unser.

Gott, der Heilige Geist, erbarme dich unser.

Heilige Dreieinigkeit, Ein Gott, erbarme dich unser.

Blut Christi, eingeborener Sohn des ewigen Vaters, rette uns.

Blut Christi, fleischgewordenes Wort oder Gott, rette uns.

Blut Christi, des Neuen und Ewigen Testaments, errette uns.

Blut Christi, der in Agony auf die Erde fällt, rettet uns.

Blut Christi, vergossen in der Geißelung, rette uns.

Das Blut Christi, das in der Krönung mit Dornen hervorquillt, rettet uns.

Blut Christi, am Kreuz ausgegossen, rette uns.

Blut Christi, Preis unserer Erlösung, rette uns.

Das Blut Christi, ohne das es keine Vergebung gibt, rettet uns.

Blut Christi, eucharistisches Getränk und Erfrischung der Seelen, rette uns.

Blut Christi, Strom der Gnade, rette uns.

Blut Christi, Sieger über Dämonen, rette uns.

Blut Christi, Mut der Märtyrer, rette uns.

Blut Christi, Stärke der Bekenner, rette uns.

Blut Christi, die Jungfrauen hervorbringend, rettet uns.

Blut Christi, Hilfe derer, die in Gefahr sind, rette uns.

Blut Christi, Erleichterung der Last, rette uns.

Blut Christi, Trost in Trauer, rette uns.

Blut Christi, Hoffnung des Büßers, rette uns.

Blut Christi, Trost der Sterbenden, rette uns.

Blut Christi, Frieden und Zärtlichkeit der Herzen, rette uns.

Blut Christi, Versprechen des ewigen Lebens, rette uns.

Blut Christi, die Seelen vom Fegefeuer befreit, rettet uns.

Das Blut Christi, das aller Ehre und Ehre würdig ist, rettet uns.

Lamm Gottes, der die Sünden der Welt wegnimmt , erspart uns, o Herr.

Lamm Gottes, der die Sünden der Welt wegnimmt , gnädig erhöre uns, o Herr.

Lamm Gottes, der die Sünden der Welt wegnimmt , hab Erbarmen mit uns.

V. Du hast uns, o Herr, in deinem Blut erlöst.

R. Und machte uns ein Königreich für unseren Gott.

Lass uns beten:

Allmächtiger und ewiger Gott, du hast deinen eingeborenen Sohn, den Erlöser der Welt, ernannt und willst durch sein Blut besänftigt werden. Grant, wir bitten, dass wir diesen Preis unserer Erlösung würdig anbeten und durch seine Macht vor den Übeln des gegenwärtigen Lebens bewahrt werden, damit wir uns für immer an seinen Früchten im Himmel erfreuen können. Durch denselben Christus, unseren Herrn.

Amen


von esther10 15.07.2018 00:57

Franziskus setzt umstrittene Auslegnung fort...der Angriff auf die Sakramente.
Papst lobt Patriarchen von Lissabon wegen Amoris laetitia

13. Juli 2018 1
Amoris laetitia



Franziskus lobt erneut Diözesanbischof für umstrittene Amoris-laetitia-Interpretation. Der Angriff auf die Sakramente.

(Rom) Papst Franziskus lobte den Patriarchen von Lissabon für seine Richtlinien zum umstrittenen Achten Kapitel des nachsynodalen Schreibens Amoris laetitia.

https://www.katholisches.info/2018/07/pa...moris-laetitia/

Das Patriarchat veröffentlichte den Inhalt eines Schreibens, mit dem Papst Franziskus dem Patriarchen Manuel Clemente von Lissabon in Portugal zu seinen Richtlinien zur Umsetzung von Amoris laetitia gratuliert, die im vergangenen Februar in Kraft getreten sind. Mit den genannten Richtlinien erteilte Patriarch Clemente wiederverheirateten Geschiedenen seines Patriarchats grünes Licht für die Zulassung zu den Sakramenten.

Nichts von einer solchen Erlaubnis steht aber in Amoris laetitia. Gerade deshalb ist das päpstliche Schreiben so umstritten, weil die von Diözesanbischöfen davon abgeleiteten Öffnungen „im Namen des Papstes“ erfolgen, in Wirklichkeit aber weit darüber hinausgehen. Erst nachträglich bestätigte Franziskus diese weitergehenden Interpretationen – zuerst für die Kirchenprovinz Buenos Aires im September 2016 –, was jedoch im Klartext bedeutet, daß er genau diese Interpretation von Anfang an beabsichtigte, aber den beiden Bischofssynoden und insgesamt der Kirche vorenthalten hatte.

Das Schreiben datiert vom 26. Juni.

Lieber Bruder Kardinal,

ich möchte Ihnen dafür danken, daß Sie mir in der vergangenen Fastenzeit die Richtlinien für die Priester des Patriarchates zur Umsetzung des Achten Kapitels des Apostolischen Schreibens Amoris laetitia zugeschickt haben.

Diese eingehende Betrachtung erfüllte mich mit Freude, denn ich habe in ihr den Einsatz des Hirten und Vaters erkannt, der sich seiner Pflicht bewußt ist, die Gläubigen zu begleiten, indem er mit seinen Priestern beginnt, damit sie ihr Amt in der besten Weise erfüllen können.

Situationen des ehelichen Lebens sind heute eines der Gebiete, wo solche Begleitung am notwendigsten und heikel ist. Aus diesem Grund wollte ich das Kollegium der Bischöfe auf eine verlängerte synodale Reise rufen, die trotz der unvermeidlichen Schwierigkeiten die Reifung gemeinsamer Leitlinien zum Wohle des ganzen Volkes Gottes ermöglichen würde.

Indem ich Ihnen meinen Dankbarkeit ausspreche, nutze ich diese Gelegenheit, um den Bruder Kardinal und seine Mitarbeiter im pastoralen Dienst – an erster Stelle die Priester – zu ermutigen, mit Weisheit und Geduld im Einsatz zu begleiten, zu unterscheiden und die Fragilität zu integrieren, die sich in mannigfaltige Formen bei Eheleuten und ihren Verpflichtungen zeigen. Eine Verpflichtung, die uns auf der einen Seite als Hirten besonders fordert, auf der anderen Seite uns aber regeneriert und heiligt, denn alles wird durch die Gnade des Heiligen Geistes belebt, die der auferstandene Herr den Aposteln zur Vergebung der Sünden gewährt hat und zur behutsamen Behandlung aller Wunden.

In der Freude, mit Ihnen, mein geliebter Bruder, diese süße und anspruchsvolle Aufgabe zu teilen, versichere ich, Ihrer in meinem Gebet zu gedenken und bitte Sie, auch für mich zu beten. Ich segne Sie von Herzen mit dem Priesterstand und der gesamten diözesanen Gemeinschaft des Patriarchats von Lissabon.

Vatikan, 26. Juni 2018
https://www.katholisches.info/2018/07/pa...moris-laetitia/
Franciscus

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Patriarchat Lissabon (Screenshot)



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs