Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 12.07.2019 00:01

Kardinal Burke vor dem Fall Lambert: "Kann der Staat die Unschuldigen und Wehrlosen töten?"
Von Roman Corrispondenza - 07/10/2019

In einem Interview mit L'Occidentale analysiert Kardinal Raymond Leo Burke den Fortschritt der Kultur des Todes in der Gesetzgebung der europäischen Länder.



Kardinal Raymond Leo Burke in Frankreich ist der aktuellste Fall von Lambert, der durch Dehydration und Unterernährung zum Tode verurteilt wurde. Vor einigen Wochen starb die junge Noa in den Niederlanden, die infolge der Gewalt unter Depressionen litt, mithilfe eines medizinischen Teams, das sie bis zum Ende begleitete, an Hunger und Durst. Ist dies der natürliche Landeplatz der Moderne oder wird der Westen zu einer Kultur des Todes, die zur Unterdrückung aller Schwächen führt?

Was wir sehen, ist ein Angriff auf das Grundrecht auf Leben aller , die in einer Situation tiefen Leidens oder körperlichen Unbehagens sind. Es stellt eine sehr schwerwiegende Verletzung des bedingungslosen Respekts dar, die jedem Bruder und jeder Schwester zusteht, insbesondere denjenigen, die aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters, ihrer schweren Krankheit oder einer Behinderung schwach sind. All dies erzeugt eine sehr tiefe Störung, sowohl persönlich als auch in meinem Dienst als Pastor im Einklang mit dem Naturgesetz und dem Lehramt der Kirche, in den wesentlichen Punkten, die sich auf den Dienst der Bischöfe beziehen. Tatsächlich basiert die Lehre über das Leben und die Sterbehilfe, wie Papst Johannes Paul II. In seiner Enzyklika Evangelium vitae dargelegt hat, auf dem Naturgesetz und auf dem Wort Gottes. Um die Frage zu beantworten, glaube ich nicht kategorisch, dass wir vor einem natürlichen Ort der Landung der Moderne stehen. Im Gegenteil, es ist das Ergebnis einer Verzerrung und einer tiefen Störung, an der unsere Gesellschaft beteiligt ist. Wir Katholiken und alle Menschen guten Willens haben jedoch eine klare Verpflichtung, die maximale Würde des menschlichen Lebens in jedem Stadium zu verteidigen .

In diesem Moment großer Verwirrung ist es auch notwendig, dass die Kirche eine Einheitsfront bildet, um eine klare Botschaft über ihre Lehre zu senden. Die Kirche, in der alten Weisheit, hat nie verharmlost oder verminderten Zustand der tiefen Vernachlässigung und das Leid, dass diese Menschen sind, sondern im Gegenteil, sie hat immer versucht, eine Belastung für die Gesellschaft oder noch schlimmer zu verhindern, fühlen der Mangel an Solidarität gegenüber den schwächsten Mitglieder reduziert Sinnlosigkeit, in einer Gesellschaft, die als Evangelium Vitae weist darauf hin, immer mehr abhängig von „aktuellen Trends Unverantwortlichkeit des Menschen zu seinen Mitmenschen verwirft, deren Symptome sind unter anderem - kranke, Migranten, Kinder wie ältere Menschen, -. und die Gleichgültigkeit oft in den Beziehungen zwischen den Völkern aufgezeichnet, selbst wenn grundlegende Elemente im Spiel sind wie Überleben, Freiheit und Frieden " Die Aufgabe eines jeden von uns, Förderung einer immer umfassenderen "Lebenskultur".

-Wenn von Sterbehilfe die Rede ist, werden in der Regel die Selbstbestimmung des Einzelnen und der mit dem Recht auf Sterben verbundene Freiheitsbegriff hervorgerufen, aus dem der Staat die Ausübung garantieren muss. Darf ein Staat zum Spender des Todes werden? Das Christentum postuliert die Freiheit des Menschen, aber wie können wir dieses Prinzip mit der Vorstellung vereinbaren, dass die individuelle Freiheit an eine Grenze stoßen kann?

Die Freiheit Argument als eine Rechtfertigung für Selbst - Bestimmung ohne Grenzen , vor allem für die Christen, deren größte Geschenk ist genau wie der Sohn Gottes in Freiheit, ist sicherlich suggestiv , aber wenn nicht kontextualisiert, Risiken vollständig entleert Das bedeutet, dass jeder Wert verloren geht. Wahre Freiheit kann niemals von der menschlichen Realität in ihrer wahrsten und tiefsten Dimension getrennt werden , die in einer relationalen Perspektive in besonderer Weise durch die Gabe ihrer selbst gekennzeichnet ist. Freiheit ist immer in Bezug auf die WahrheitDer Herr hat uns gesagt: Die Wahrheit wird dich befreien (Joh 8,32). In diesem Sinne heißt es im Evangelium vitae: "Gott vertraut den Menschen dem Menschen an. Und angesichts dieses Vertrauens gibt Gott jedem Menschen die Freiheit, die eine wesentliche relationale Dimension hat. Es ist das große Geschenk des Schöpfers, das in den Dienst des Menschen gestellt wird und dessen Verwirklichung durch das Geschenk seiner selbst und die Akzeptanz des anderen erfolgt. wenn es auf individualistische Weise absolutiert wird, entleert sich die Freiheit von ihrem ursprünglichen Inhalt und widerspricht sich ihrer eigenen Berufung und Würde. Es ist eine noch tiefere Aspekt zu betonen: die Freiheit verweigert wird, es zerstört sich selbst und aus der Eliminierung des anderen entfernt , wenn sie nicht mehr erkennt und nicht mehr respektiert seine wesentliche Verbindung mit der Wahrheit ".

Vor diesem Hintergrund muss eine Vertiefung der Rolle des Staates in diesen Angelegenheiten erfolgen.

Ein Staat, der seine primäre Rolle als Verteidiger und Förderer des Lebens bestreitet, ist ein Staat, der an sich besiegt ist . Die Infragestellung des Vorrangs der Würde des menschlichen Lebens führt dazu, dass das Recht und die Autorität des Staates nicht gegenüber dem Menschen und dessen vollem Schutz verankert werden. So kommen wir zu dem katastrophalen Ergebnis einer Diktatur des Relativismus, in der es keinen Platz für die Schwächsten gibt, die bestenfalls, bevor andere es für ihn tun, erkennen, dass es "vorbei" ist und Er beschließt, sich der tödlichen Umarmung des Staates zu ergeben.

Ein Staat, der , in der Tat, eine bloße Höhe der Möglichkeit geschaffen , der Bringer des Todes wird an einen „würdigen und nutzlosen Tod“ in Menschen als Anerkennung des Rechts verkleidete bereits ein existenzielles Unwohlsein leiden flößt Zweifel von einer dieser Annahmen ist am besten für sich selbst und Lieben Resort Mord Zustand . Dies ist das Scheitern der menschlichen Beziehung und des Wächters anderer als größtes Instrument der Ausübung der Freiheit. Als Bischof und verantwortlich für die Pflege und die Verwahrung aller Seelen , und vor allem diejenigen , die am meisten leiden, ich fordere zu diesen Fragen , die Verantwortlichen zu entscheiden und Gesetze erlassen,kein politisches Interesse auf Kosten des Schutzes des unschuldigen Lebens herrschen lassen und sich konkret und klar zu dessen Verteidigung erklären.

- In einem wunderschönen Buch von Ihnen, "Ein Kardinal im Herzen der Kirche", haben Sie ein Risiko angeprangert: Die Idee, dass nur die Starken als wirklich frei gelten können, und die Idee der Freiheit mit voller körperlicher und geistiger Effizienz gleichgesetzt mit Maßstäben, unter denen ein Leben nicht mehr lebenswert wäre. Tatsächlich gibt es jedes Mal mehr Fälle von Sterbehilfe, die unabhängig vom Willen des Einzelnen sind: Menschen, die im Namen ihres angeblichen Interesses nicht verstehen und unterdrückt werden wollen. Ist es eine Form des Fortschritts, die die Unvollkommenheit und das Leid dieser Welt zum Verschwinden bringt, oder stehen wir vor der Tarpea-Klippe des dritten Jahrtausends?

Leider fehlt das Kriterium des „besten Interesses“ und auf den Wert des Lebens zu messen und damit das Gefühl von Faktoren wie Produktivität, Effizienz, volle Autonomie und Energie zu leben, ist Entmenschlichung der westliche Gesellschaft . Sie sind nicht im Spiel oder Selbst - Bestimmung (ich glaube , zum Beispiel in dem kleinen Charlie Gard oder Alphie Evans noch Behinderte Vincent Lambert, unfähig , in Worten die Menschen zum Ausdruck bringen) oder, in der Tat, das Interesse, sondern eine Ideologie und Anthropologie . Aus diesem Grund möchte ich insbesondere diejenigen, die sich in diesen Zuständen befinden, und ihre Familien nachdrücklich darauf hinweisen, dass das menschliche Leben und die Menschenwürde sich nicht nach den physischen oder psychischen Gegebenheiten richten .in jedem dieser Fälle. Es wird oft gesagt, dass es für diejenigen, die sich unter diesen ernsten Umständen befinden, erniedrigend ist, mit solchem ​​Leiden und einem Leben fortzufahren, das "es nicht wert ist, so genannt zu werden". Im Gegenteil, es scheint zu mir einzigartig und tatsächlich erniedrigend get den menschlichen Leben mit der Geschichte zu vergleichen , lassen sie diese Menschen wahrnehmen, die bereits von ihrem Zustand, die öffentliche Meinung getestet der Mehrheit, oder noch schlimmer, der Staat, sie glauben , Ihr Leben ist es nicht mehr wert. Wieder, wie Pfarrer, würde ich die Stimme Christi und seine Kirche bringen, die das im Leben des Menschen in jeder Phase und den Zustand du bist immer verkündet hat in seinen Augen immer kostbar ist.

-In Italien in der aktuellen Gesetzgebung „wird leben“ ein Gesetz über die so genannten, dass nach Ansicht von Kritikern, die passive Sterbehilfe, weil geöffnet wird, ermöglicht beispielsweise die Aussetzung der Flüssigkeitszufuhr und Ernährung, auch bei Unfähigkeit genehmigt es zu verstehen und zu lieben. Auf dieser Grundlage hat er die Intervention des Verfassungsgerichts beantragt bitten, die Gründe für die Euthanasie und, aller Wahrscheinlichkeit nach um aktiv zu erweitern, wenn Trägheit des Parlaments in der Sitzung vom 24. September Maßnahmen auf Normen ergriffen werden sollten, um heute bestrafen sie die Selbstmordhilfe. Ist es angebracht, gesetzlich eingreifen zu wollen, um solche Ergebnisse zu verhindern, oder ist es gerecht, Ereignisse ihren Lauf nehmen zu lassen?

Der Hof selbst, der sich der extremen Sensibilität des Problems bewusst war, hat das Parlament gebeten, einzugreifen. Andererseits kann eine Versammlung gewählter Vertreter, die die Aufgabe hat, den Willen des Volkes zu vertreten und dem Gemeinwohl zu dienen und es zu fördern, ihre Aufgabe in Situationen im Zusammenhang mit Leben und Tod nicht umgehen, die die Grundlage der EU bilden menschliche Gemeinschaft Politik, ob bewusst oder nicht, basiert immer auf ethischen Prinzipien und einer Anthropologie .

Benedikt XVI in Caritas in veritate , schließt mit einer Erklärung von grundlegender Bedeutung: „die soziale Frage hat sich radikal anthropologische“, die Verbindung zwischen Sozialethik mit dem Leben betont und in dem neuen Kontext entwickelt von Globalisierung und Postmoderne, Begriffe, die bereits im Evangelium vitae enthalten sind. Ich glaube, dass heute angesichts der enormen Veränderungen, die die Biotechnologie mit sich bringt und die mit ebenso großen kulturellen Veränderungen einhergehen, Politiker und Regierungen den Bürgern klar machen müssen, welche Anthropologie sie leitet, wie die unveräußerlichen ethischen Grundsätze; Um ein konkretes und dringendes Beispiel zu nennen, wäre es von wesentlicher Bedeutung zu wissen, wie die Position jeder Partei gegen die Vorstellung ist, dass der Tod ein durchsetzbares Recht sein kann, das das staatliche Gesundheitssystem bietet.

- Wir stehen vor einer Frage, die sowohl die Zivilgesetzgebung eines Staates als auch die Grundsätze betrifft, die die christliche Tradition als primär und nicht verhandelbar betrachten sollte. Kann es sich die Kirche leisten, Caesar, was Caesar ist, im Namen der Säkularität des Staates zu missachten, oder soll sie nur ihre Stimme Gehör verschaffen? Und Politiker, die sich als Katholiken bezeichnen, können es sich leisten, dumm zu sein?

Keiner, ob gläubig oder nicht, kann ein ethisches Urteil über Themen aufheben, die das Gewissen so tief herausfordern. Der Lambert-Fall in Frankreich wirft eine Frage auf, auf die jeder Mensch antworten muss: Kann das Leben eines Menschen unterbrochen werden, weil er behindert ist, weil er anderen anvertraut ist? ¿ Kann der Staat die unschuldige und wehrlose zu töten? Ich erinnere mich, dass es vor einigen Jahren in Italien einen ähnlichen Fall gab, den von Eluana Englaro, der zu Recht das ganze Land einschloss, einschließlich der höchsten Behörden des Staates und des Parlaments. Eine ähnliche Reaktion gab es auch in Amerika für Terri Schiavo. Das Lehramt der Kirche hat immer klar über die Verteidigung des Lebens gesprochen, besonders über die fragilsten und exponiertesten. Ein katholischer Politiker sollte und kann nichts anderes tun, als sich auf das Naturgesetz, wie es in der Lehre der Kirche zum Ausdruck kommt, zu beziehen und energisch und kohärent zu handeln. Die Kirche braucht keine neuen Antworten zu finden, kann aber angesichts der Gewalt über diejenigen, die sich nicht verteidigen können, über die Zerbrechlichen und Wehrlosen nicht schweigen. Ich denke, er sollte seine Stimme den Stimmlosen verleihen.

L'Occidentale / InfoCatólica - 8. Juli 2019

L'articolo Kardinal Burke, den Lambert Fall: „Kann der Staat die unschuldigen und wehrlosen zu töten?“ Kommt da Roman Korrespondenz | Informationsagentur .
https://adelantelafe.com/cardenal-burke-...s-e-indefensos/


von esther10 11.07.2019 00:59

An Ihren Früchten: Sts. Louis Und Zélie Martin
11. JULI 2019



Anmerkung der Redaktion: Morgen, am 12. Juli, feiern die ersten Heiligen der Neuzeit und das einzige Ehepaar, das gemeinsam heilig gesprochen wurde: die Eltern von St. Thérèse, Louis und Zélie Martin.

Eine der heiligsten Liebesgeschichten der Geschichte begann auf einer Brücke.

Es war April 1858. Zélie Guérin ging über die Brücke von St. Léonard in Alençon, Frankreich, als sie einen auffälligen, würdigen Mann beobachtete, der sich ebenfalls auf den Weg machte. Eine innere Stimme, die sie als von der Heiligen Jungfrau stammend erkannte, sprach: "Das ist der, den ich für dich vorbereitet habe."

Die hübsche junge Frau war auch von Louis Martin bemerkt worden, und es dauerte nicht lange, bis sie vorgestellt wurden, wahrscheinlich von seiner Mutter, die bei Zélie einen Klöppelkurs belegte.

Die beiden hatten viel gemeinsam. Beide hatten religiöses Leben gewünscht, waren aber an der Tür des Klosters und des Klosters abgewiesen worden. Er, für die Unfähigkeit, Latein zu beherrschen, und sie, weil, wie der Oberste des örtlichen Ordens von St. Vincent de Paul ihr auf mysteriöse Weise sagte: "Es war nicht der Wille Gottes."

Sie hatten beide begonnen, komplizierte Künste zu lernen. Louis lernte das sorgfältige Uhrmacherhandwerk. Zelies Kunst war die Herstellung von Spitzen, insbesondere von Point d'Alençon, einer komplizierten und hoch geschätzten Spitze, für die die Region bekannt war.

Vor allem hatten sie eine tiefe Hingabe an Gott und den katholischen Glauben. Sie hatten sich längst vorgenommen, Gottes Willen für sie vollkommen zu erfüllen. Als er offenbarte, dass sie zur Ehe berufen wurden, nahmen sie ihre Berufung an und wünschten sich, dass viele Kinder „sie zum Himmel erziehen“. Vielleicht hofften sie offen, dass einige von ihnen die religiösen Berufungen erhielten, die sie selbst nicht erhalten hatten.

Der Herr heiratete am 13. Juli 1858 und hörte ihre Gebete. Bald war das Heim erfüllt von der sanften Freude der Kinder. Marie-Louise, Marie-Pauline, Marie-Léonie und Marie-Hélène folgten einander rasch. Und dann kam endlich ein Sohn und die Familie freute sich und hoffte, dass Marie-Joseph-Louis zur Missionarin heranwachsen würde! Doch nur wenige Monate später wurde er in den Himmel zurückgerufen, was für Louis und Zélie eine Zeit der tiefen Trauer einleitete. Ein weiterer Sohn wurde geboren und starb, und kurz nach der Geburt von Marie-Céline verloren sie plötzlich die kleine Hélène. "Ich dachte", schrieb Zélie, "ich würde selbst sterben."

Eine weitere Tochter, Marie-Thérèse-Mélanie, wurde 1870 geboren und musste zu einer Amme in die Stadt geschickt werden, da Zélie ihre Babys nicht stillen konnte. Tragischerweise hatte die Krankenschwester das kleine Mädchen verhungern lassen, und sie starb qualvoll auf Zelies Schoß. Es war ein weiteres bitteres Kreuz, das nur mit einem Glauben getragen werden konnte, der tiefer war als der Tod. Aber das war natürlich genau die Art von Glauben, die sie hatten.

Es war das nächste Kind, das diese Familie ins Licht der ganzen Kirche brachte, die kleine Marie-Françoise-Thérèse, die heilige Thérèse von Lisieux. Sie war eine frische Freude, eine „kleine Winterblume“, die am 2. Januar 1873 erschien, und sie war in eine verliebte Familie eingeschlossen. Zusammen besuchten sie täglich die Messe, beteten, dienten den Armen und erfüllten ihre Aufgaben mit Liebe zum Detail. Zélie arbeitete weiter, als sie ihre Töchter großzog. Tatsächlich wurde ihr Geschäft so erfolgreich, dass Louis sein eigenes verkaufte, um sie bei der Verwaltung der Klöppelarbeiten zu unterstützen.

Ihre vielen verbleibenden Briefe sind erfüllt von den Freuden und Sorgen des täglichen Familienlebens, und sie selbst sind erfüllt von dem Glauben an einen Gott, der alles zum Guten tut.

Aber der warme Kreis würde von einem anderen Leiden durchbrochen werden. Diesmal verlangte der Herr das Opfer von Zélie selbst, die nach einem qualvollen Kampf gegen Brustkrebs starb, als Thérèse erst vier Jahre alt war.

Mit gebrochenem Herzen, aber entschlossen, sein Bestes für seine fünf Töchter zu geben, verkaufte Louis das Klöppelgeschäft und ihre Wohnung und zog nach Lisieux, um in der Nähe von Zelies Bruder und seiner Familie zu sein. Es wäre ein von der Vorsehung entworfener Schritt.

In Lisieux befand sich das Karmelitenkloster, in dem vier der fünf Mädchen ihre Berufung fanden. Louis übergab sie großzügig, aber nicht ohne bittersüßen Kummer, Gott. Erst Pauline, dann Marie, dann Thérèse, seine „kleine Königin“, als sie erst fünfzehn war.

Célines Eintritt würde warten müssen, bis Louis um ein letztes Opfer gebeten wurde - in Form einer Krankheit, die ihm langsam den Verstand raubte. Bei seinem letzten Besuch bei seinen karmelitischen Töchtern, die kaum sprechen konnten, erinnerte sich Thérèse emotional an seine letzte Geste: seine Hand hob sich, sein Finger zeigte nach oben, und ein einziges, schlagendes Wort: "Himmel!"

Céline und Léonie blieben bis zu seinem Tod im Jahr 1894 allein, um ihn zu betreuen. Dann betraten beide das Kloster: Céline schloss sich ihren Schwestern in Carmel an und Léonie wurde Visitation Nonne.

Jahrzehntelang war es Thérèse, die 1925 heiliggesprochen wurde, die die Herzen der Gläubigen eroberte. Eine der beliebtesten Heiligen aller Zeiten, „Die kleine Blume“, und ihre Art der spirituellen Kindheit breiteten sich wie ein Lauffeuer über unserer spirituellen Landschaft aus.

Aber die Kirche erkannte langsam, dass diese Blume auf einem brennenden Busch blühte, einer Familie, die selbst von Liebe in Flammen stand. Vielleicht zeigte sie uns diesmal nach oben in den Himmel und enthüllte diejenigen, die ihr kleines Mädchenherz für Jesus geöffnet und Ihn zum König in ihrem Haus und in ihrem Leben gemacht hatten.

Louis und Zélie Martin wurden 2015 heiliggesprochen, die ersten verheirateten Heiligen der Neuzeit und das einzige Ehepaar, das gemeinsam heiliggesprochen wurde. Ihre 19-jährige Ehe war reich an Leiden, aber immer noch reich an Liebe, eine Liebe, die eine Spiritualität hervorbrachte. Thereses „Weg des Vertrauens und der Liebe“ war wirklich eine Wiederentdeckung der tieferen Bedeutung ihrer eigenen geliebten Kindheit.

Indem die Kirche sie zu den Altären erhebt, drängt sie uns, Hoffnung in ihrer Geschichte zu finden. Jetzt werden wir ermutigt, sie um Hilfe zu bitten - vielleicht um einen Ehepartner zu finden oder um eine glückliche Ehe, heilige Kinder oder Kraft in den bittersten Leiden. Mit Sicherheit helfen uns der Klöppler und der Uhrmacher dabei, die Millionen winziger Details in unseren täglichen Aufgaben treu zu erfüllen - bis zum letzten Stich und der letzten Schraube.

Am 12. Juli, ihrem Festtag, erinnern wir uns an das von Gott inszenierte Treffen auf der Brücke. Wie gut ist Gott, der unsere Schritte leitet, dass wir solchen Heiligen begegnen, wenn wir unseren eigenen Weg durch dieses Leben gehen! Mögen Louis und Zélie für uns alle beten, dass wir sicher und treu die Brücke in den Himmel überqueren und uns ihnen dort anschließen.



Bilder für diesen Beitrag mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia Commons.

Tags: Claire Dwyer , Verheiratete Heilige , Heilige , Hl. Therese von Lisieux , Hl. Therese vom Jesuskind , Sts. Louis und Zelie Martin
Zurück
VORHERIGE
Heilige werden immer noch hergestellt: Treffen Sie Chiara Corbella Petrillo

https://spiritualdirection.com/2019/07/1...nd-zelie-martin
+
https://spiritualdirection.com/tags/charlie-mckinney

von esther10 11.07.2019 00:55

Katholischer , Offener Brief An Bischöfe , Papst Franziskus



4. Juli 2019 ( LifeSiteNews ) - Bei so vielen Päpsten in der Geschichte der Kirche, die ordnungsgemäß als Heilige verehrt werden, wäre es unpraktisch, für alle besondere Messen zu feiern. Entsprechend sieht der traditionelle römische Kalender klugerweise einen bestimmten Tag - wie sich herausstellt, den 4. Juli - für das Gedenken an alle Heiligen Päpste vor, mit eigenen Messe-Propern , beginnend mit dem introitischen „Congregate illi sanctos“.

Ich werde nicht versuchen, eine symbolische Verbindung zwischen dieser Befolgung des 4. Juli und den viel bekannteren Feierlichkeiten zum 4. Juli in den Vereinigten Staaten von Amerika zu erzwingen, zumal das Gedenken an alle Heiligen Päpste zu unterschiedlichen Zeiten zu unterschiedlichen Daten gefallen ist. Trotzdem haben beide Anlässe etwas Entscheidendes gemeinsam: Jedes ist Ausdruck der Tugend der Pietas oder der zärtlichen Hingabe an den eigenen Vater oder das eigene Vaterland .

Als der Offene Brief, in dem Papst Franziskus der Häresie beschuldigt wurde, am 30. April zum ersten Mal veröffentlicht wurde, warfen viele Kommentatoren den Unterzeichnern vor, den Papst abzulehnen oder ihn nicht in angemessener Wertschätzung zu halten. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Wenn wir seinen Anspruch auf das Papsttum ablehnen würden, wie es manche tun, gäbe es keinen Grund zur Klage, da er sich dann nicht des Missbrauchs seines Amtes schuldig machen könnte, da ein Verrückter, der sich selbst als Kaiser von China betrachtet, nicht wirklich für internationale Verbrechen schuldig ist . Wenn wir ihm nicht die gebührende Achtung entgegenbringen würden, wäre es uns nicht so wichtig, was er tut und sagt. man kümmert sich nicht um jemanden, den man verachtet oder um dessen Schicksal man sich nicht kümmert.


In Wirklichkeit schreien wir nach seinen Fehlern, weil er der Papst ist. Weil wir ihn verehren, entlarven wir seinen Machtmissbrauch. Ein Anarchist wirft eine Bombe auf das Ziel seines Hasses, aber ein Katholik erhebt seine Stimme zum Gebet und zum Protest für einen vom Weg abgekommenen Hirten, der von einer Wohltätigkeitsorganisation geliebt wird, die natürliche und übernatürliche Heilmittel sucht.

Ich kenne einige der Unterzeichner persönlich und bin mit vielen anderen befreundet, die dem Inhalt dieses Offenen Briefes zustimmen. Keiner von uns versäumt es, für Papst Franziskus zu beten. Er ist der gemeinsame Vater von Christen - ob er sein väterliches Amt verdient oder nicht - und wir schulden ihm unsere dringenden und oft wiederholten Gebete an Gott.

Das Institut von Christus, dem Königspriester, veranschaulicht diese korrekte Haltung. Fast an jedem Tag des Kirchenjahres fügen die Kanons des Instituts das Commemoratio pro Papa zu den Orationen der Messe hinzu. Dieser alte Brauch, der (wie so vieles andere) Mitte des 20. Jahrhunderts abgeschafft wurde, ist es wert, wieder eingeführt zu werden. Können wir in der Tat nicht bemerken, dass der drastischste Rückgang der päpstlichen Orthodoxie ungefähr zu der Zeit einsetzte, als dieser Brauch aufgegeben wurde? Es ist, als hätten die für die Liturgie zuständigen vatikanischen Beamten zu Gott gesagt: „Bei allem Respekt brauchen die Päpste Ihre Hilfe nicht mehr so ​​sehr.“ Und Gott sagte: „Okay, sehen wir mal, wie sie mit weniger auskommen es."

Die Reden lauten wie folgt:

Sammeln. O Gott, der Hirte und Herrscher aller Gläubigen, schaue positiv auf Deinen Diener Franziskus herab, den Du gewollt hast, den Pastor über Deine Kirche zu ernennen. Wir bitten dich, dass er denjenigen, über die er gestellt ist, durch Wort und Vorbild Nutzen bringt und so zusammen mit der seiner Fürsorge anvertrauten Herde zum ewigen Leben erlangt. Durch unseren Herrn ...

Geheimnis. Wir bitten dich, o Herr, dass du durch die Gaben, die wir anbieten, besänftigt wirst und durch deinen beständigen Schutz, deinen Diener Franziskus, den du als Pastor über deine Kirche einsetzen willst, regierst. Durch unseren Herrn ...

Postkommunion. Möge der Empfang dieses göttlichen Abendmahls uns beschützen, wir bitten dich, o Herr, und retten und verteidigen immer deinen Diener Franziskus, den du als Pastor über deine Kirche ernennen willst, zusammen mit der Herde, die seiner Fürsorge verpflichtet ist. Durch unseren Herrn ...

Die Wiederherstellung dieses Brauchs durch das Institut ist bewundernswert. Sie verstehen, dass Papst Franziskus nur für kurze Zeit Papst sein wird; Er ist der 266. in der Reihenfolge von St. Peter, und wie schmerzhaft die Jahre auch vergehen mögen, eines Tages wird es einen 267., einen 268. und so weiter geben, bis Christus in Herrlichkeit zurückkehrt, um die Lebenden und die Toten zu richten. Dementsprechend sollte die Haltung, die wir dem Papsttum gegenüber einnehmen , sehr respektvoll bleiben. Wenn Unser Herr es für angebracht hält, seiner Kirche durch die Bereitstellung eines besseren Hirten zu Hilfe zu kommen, müssen wir die richtige Einstellung gegenüber dem souveränen Papst beibehalten. Wir dürfen nicht zulassen, dass unsere gerechte und vernünftige Wut über Bergoglio, der wie ein Schatten vorbeigeht, unsere dankbare und gebetsvolle Beziehung zu dem Büro, das bleibt, kontaminiert.

Wie anders ist dieses erschreckende Beispiel des Neo-Ultramontanismus: ein „ Gebet für den Papst “, das von der Bewegung Regnum Christi verbreitet wird und mit den von Skandalen heimgesuchten Legionären Christi in Verbindung gebracht wird, die einen Teil ihres großen Erfolgs der blinden Unterstützung von Marcial durch Johannes Paul II. Zu verdanken haben Maciel und dessen Pflege eines Robotergehorsams unter seinen einfachen Leuten:

Christus Jesus, König und Herr der Kirche, in deiner Gegenwart erneuere ich meine bedingungslose Treue zu deinem Stellvertreter auf Erden, dem Papst. In ihm hast du beschlossen, uns den sicheren Weg zu zeigen, den wir inmitten von Verwirrung, Unruhe und Unruhe beschreiten müssen. Ich glaube fest daran, dass du uns durch ihn regierst, lehrst und heiligst. Mit ihm als unserem Hirten bilden wir die wahre Kirche: eine, heilige, katholische und apostolische. Gib mir die Gnade, die Lehren unseres Heiligen Vaters zu lieben, zu leben und treu zu verbreiten. Wache über sein Leben, erleuchte seinen Geist, stärke seinen Geist, verteidige ihn vor Verleumdung und Übel. Beruhige die erosiven Winde der Untreue und des Ungehorsams. Hören Sie unser Gebet und halten Sie Ihre Kirche in ihrem Glauben und Handeln vereint, damit sie wirklich das Instrument Ihrer Erlösung ist. Amen.

Mit zusammengekniffenen Augen könnte dieses Gebet orthodox interpretiert werden, aber wenn wir es im Lichte des Milieus lesen, aus dem es hervorgeht, und die hartnäckige Weigerung in Betracht ziehen, die Realität päpstlicher Irrtümer anzuerkennen, die für „konservative“ Bewegungen charakteristisch sind, tun wir dies kann es nur als Inbegriff eines gewissen Extrems betrachten, des Papolatriums, das ebenso falsch ist wie sein Gegenteil, des protestantischen Antipapalismus. Das goldene Mittel der Tugend, das in den traditionellen römischen


https://www.lifesitenews.com/blogs/chris...n-movies-and-tv
+
https://catholicfamilynews.com/blog/2019...ually-forceful/

von esther10 11.07.2019 00:55

Wird der Grundsatz der Legalität in der Kirche ausgelöscht?
Von Roberto de Mattei - 07/11/2019



Wenn Papst Franziskus irgendwo auf der Welt von einem Richter eines Verbrechens angeklagt würde, müsste er seine Position als Oberster Papst der katholischen Kirche aufgeben und sich dem Gerichtsverfahren unterwerfen. Dies ist die logische und notwendige Folge der durchschlagenden Entscheidung, mit der der Heilige Stuhl dem apostolischen Nuntius in Frankreich, Monsignore Luigi Ventura, der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt ist, die diplomatische Immunität entzogen hat. Der Heilige Stuhl hätte den Nuntius aus seinem Amt entlassen und, während die französische Justiz noch im Gange war, eine kanonische Untersuchung zu diesem Thema einleiten und ihm alle Garantien bieten können. Die Entscheidung, den päpstlichen Vertreter einem säkularen Gericht zu übergeben, sprengt nun die Institution der diplomatischen Immunität. Inbegriff der Souveränität der Kirche und ihrer Freiheit und Unabhängigkeit. Dieselbe diplomatische Immunität wurde übrigens geltend gemacht, um die Verbrechen des Bettlers von Papst Franziskus, Kardinal Konrad Krajevski, zu schützen.

Dies geschah im Zusammenhang mit dem besorgniserregenden Aussterben aller Grundsätze der Legalität innerhalb der Kirche. Das Gesetz ist in der Kirche verankert, die eine charismatische und eine juristische Dimension hat, die untrennbar miteinander verbunden sind, wie die Seele und der Körper. Natürlich ist die rechtliche Dimension der Kirche ihrem übernatürlichen Zweck und dem Dienst an der Wahrheit verpflichtet. Wenn die Kirche ihren übernatürlichen Zweck aus den Augen verliert, wird sie zu einer Machtstruktur, und die kirchliche Funktion setzt sich für Wahrheit und Gerechtigkeit ein. Dieses funktionalistische Konzept der Kirche wurde von Kardinal Gerhard Ludwig Müller kürzlich in einem Interview von Edward Pentin beim National Catholic Reporter angeprangert . Bischof Müller sagte der sogenannten Reform der Kurie von so viel die Rede in den letzten Monaten, läuft Gefahr, sie in eine Institution, deren Macht Umwandlung ist völlig konzentriert sich auf den Secretary of State, beraubt seiner Befugnisse an das Kardinalskollegium und die entsprechenden Gemeinden "Sie verwandeln", sagte er, "die Einrichtung der Kurie in eine bloße Bürokratie, einen reinen Funktionalismus anstelle einer kirchlichen Einrichtung."

Eine der Möglichkeiten , dass Funktionalismus ausgedrückt wird , ist die Umsetzung des kanonischen Rechts religiöse Institutionen und Priester zu bestrafen , die nicht bereit sind , Partei zu ergreifen mit dem neuen Paradigma des Papst Francisco. Bei Religionsgemeinschaften erfolgt die Unterdrückung in der Regel durch eine Intervention, gefolgt von einem Dekret zur Unterdrückung oder vollständigen Reform der Versammlung, ohne ausreichende Begründung und oftmals in einer bestimmten Formmit päpstlicher Zustimmung und ohne Einspruchsmöglichkeit. Diese zunehmend verbreitete Vorgehensweise hilft natürlich nicht, die Geister in einer von großen Spannungen geprägten kirchlichen Situation zu beruhigen. Und selbst wenn in einigen Religionsgemeinschaften menschliche Mängel entdeckt werden, wäre es nicht besser, sie zu korrigieren, als sie zu zerstören? Was wird mit den jungen Priestern und Seminaristen geschehen, die sich entschlossen haben, ihr Leben der Kirche zu widmen, und denen ihr Bezugscharisma vorenthalten wird? Welche Gnade ist ihnen gegeben? Der Fall der Franziskaner der Unbefleckten hat in diesem Sinne Schule gemacht.

Bei einzelnen Priestern ist das Äquivalent zur Unterdrückung der Ausschluss des geistlichen Rechtsstatus, dh die Reduktion auf den weltlichen Staat. Verwechseln Sie nicht den geistlichen Staat, der eine rechtliche Voraussetzung ist, mit der heiligen Ordnung, die eine sakramentale Voraussetzung ist und der Seele des Priesters einen unauslöschlichen Charakter verleiht. Die Aufhebung des Geistlichenstaates ist insbesondere für die Bischöfe, die Nachfolger der Apostel, eine problematische Maßnahme. Im Laufe der Geschichte haben viele Prälaten schwere Sünden begangen oder Spaltungen und Häresien begangen. In vielen Fällen hat die Kirche sie exkommuniziert, aber fast nie auf den säkularen Staat reduziert, gerade wegen der Unauslöschlichkeit ihrer bischöflichen Weihe. Im Gegenteil, heute ist es sehr einfach, den Laienzustand zu reduzieren, und in vielen Fällen erfolgt dies nicht durch ein Gerichtsverfahren, sondern durch das mit dem neuen Kodex von 1983 eingeführte Verwaltungsstrafverfahren. Das Verwaltungsverfahren ist nur eine gerichtliche Instanz; Der Ermessensspielraum der Richter ist viel weiter gefasst, und dem Angeklagten, dem manchmal kein Verteidiger zuerkannt wird, werden alle Rechte aus dem gerichtlichen Verfahren entzogen. Auf der anderen Seite kann der Präfekt der zuständigen Gemeinde, wie beim Schließen eines religiösen Instituts, eine päpstliche Genehmigung beantragen. Dies ist eine spezielle Form, die jeglichen Rückgriff ausschließt. Der Ermessensspielraum der Richter ist viel weiter gefasst, und dem Angeklagten, dem manchmal kein Verteidiger zuerkannt wird, werden alle Rechte aus dem gerichtlichen Verfahren entzogen. Auf der anderen Seite kann der Präfekt der zuständigen Gemeinde, wie beim Schließen eines religiösen Instituts, eine päpstliche Genehmigung beantragen. Dies ist eine spezielle Form, die jeglichen Rückgriff ausschließt. Der Ermessensspielraum der Richter ist viel weiter gefasst, und dem Angeklagten, dem manchmal kein Verteidiger zuerkannt wird, werden alle Rechte aus dem gerichtlichen Verfahren entzogen. Auf der anderen Seite kann der Präfekt der zuständigen Gemeinde, wie beim Schließen eines religiösen Instituts, eine päpstliche Genehmigung beantragen. Dies ist eine spezielle Form, die jeglichen Rückgriff ausschließt.

Das Ergebnis ist eine Justicialista Praxis vom Bürgen Institution in der Geschichte, die Worte Pius XII Juristen zu vergessen: „Die Funktion des Rechts, der Würde und Sinn für Fairness, natürlichen Menschen, zu fragen , die von der Strafmaßnahmen beruhen von Anfang bis Ende nicht auf Willkür und Leidenschaft, sondern auf klaren und festen gesetzlichen Regeln. (...) Wenn es unmöglich ist , Schuld mit moralischer Gewissheit zu schaffen, dann wird es das Prinzip folgt in dubio pro reo standum est " (Abhandlung über die 3. Oktober 1953 an den Teilnehmern des sechsten Internationalen Kongress für Strafrecht).

Im Gegensatz zur Exkommunikation, die sich auf die Idee der absoluten Wahrheit im Besitz der Kirche bezieht, ist die Reduktion auf den säkularen Staat in der Welt leichter zu verstehen, die die Kirche als ein Unternehmen versteht, das ihre Mitarbeiter auch ohne entlassen kann Nur Grund. Dieses funktionalistische Konzept der Autorität vereitelt die Bußdimension der Kirche. Indem die Kirche den Schuldigen Gebet und Buße auferlegt, zeigt sie, dass sie sich zuerst um ihre Seele kümmert. Um einer Welt zu gefallen, die vorbildliche Strafen fordert, missachtet die Kirche heutzutage die Seele der Schuldigen, die sie nach Hause schickt, ohne sich um sie zu sorgen. In einem Artikel, der in Il corriere della sera veröffentlicht wurde Am 11. April führte Benedikt XVI. Den moralischen Zusammenbruch der Kirche auf die Garantie zurück. In den Jahren nach dem 68. Mai mussten auch in der Kirche "die Rechte der Angeklagten bis zur Vermeidung der Verurteilung garantiert werden". Eigentlich ist das Problem nicht zu hoch Garantien für die Angeklagten, sondern ein Übermaß an Toleranz für ihre Verbrechen, von denen einige , wie Homosexualität angehalten nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil als Straftaten in den nächsten Jahren sein, die er hielt vor der Revolution von '68 in den Jahren des Rates war und nachkonziliaren , als er die Seminare eingetragen, katholische Universitäten und Hochschulen eine relativistische Kultur , in der Homosexualität moralische Bedeutung fehlte und tolerierte kein Problem. Benedikt XVI. Hat nie um Nulltoleranz gebeten gegen Homosexualität, als Nachfolger der Gesetze der Welt falten.

In den letzten Wochen haben sie kommen auf schwere Verbrechen neuen Offenbarungen von Erzbischof Carlo Maria Viganò Licht begangen moralischen Erzbischof Edgar Peña Parra, der für Allgemeine Angelegenheiten des Staatssekretariats von Papst Francisco Ersatz ernannt wurde. Warum kirchliche Autoritäten, die seit Jahren bewusst waren diese Behauptungen führten nie Untersuchungen, wie sie mit den nicht Verbrechen, die in dem Pre-Seminar St. Pius X begangen getan haben, die die Ministranten bilden in Zeremonien teilnehmen päpstlich in der Basilika von San Pedro? Die Behörden sind zur Untersuchung verpflichtet; es ist eine unausweichliche Pflicht, nachdem die Worte des tapferen Erzbischofs in der ganzen Welt erschienen sind.

Eine weitere Frage, Antwort erwartet: seit dem letzten März, Kardinal Pell wird in einem Hochsicherheitsgefängnis in Melbourne isoliert Neuverhandlung erwartet, nachdem sie in der ersten Instanz verurteilt. Warum berauben ihn die kirchlichen Autoritäten eines kanonischen Prozesses, der seine Schuld oder Unschuld bestimmt, nicht vor der Welt, sondern vor der Kirche? Erzbischof Pell ist ein Skandal, dass die Kirche eingesperrt wird, während Versuch calla Welt wartet und sich weigert, seine eigene Entscheidung zu erlassen, die die Welt von dieser Frage unterschiedlich sein kann.

Was fürchtet die Kirche? Ist nicht Jesus Christus gekommen, um die Welt zu besiegen? Das Gesetz, das ein Instrument der Wahrheit sein sollte, ist für diejenigen, die die Kirche regieren, zu einem Instrument der Macht geworden. Und eine Kirche, in der der Grundsatz der Legalität ausgelöscht ist, ist eine Kirche ohne Wahrheit, und eine Kirche ohne Wahrheit hört auf, Kirche zu sein.

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada)
+++


Roberto de Mattei
http://www.robertodemattei.it/
Roberto de Mattei lehrt Neuere Geschichte und Geschichte des Christentums an der Europäischen Universität Rom, wo er den Bereich der Geschichtswissenschaften leitet. Er ist Präsident der "Fondazione Lepanto" (http://www.fondazionelepanto.org/); Mitglied des Verwaltungsrates des "Italienischen Historischen Instituts für Neuzeit und Gegenwart" und der "Italienischen Geographischen Gesellschaft". Von 2003 bis 2011 war er Vizepräsident des italienischen "National Research Council" mit Delegationen für die Bereiche der Humanwissenschaften. Von 2002 bis 2006 war er Berater für internationale Angelegenheiten der italienischen Regierung. Von 2005 bis 2011 war er zudem Mitglied des "Board of Guarantees der Italian Academy" der Columbia University of New York. Regie bei den Zeitschriften "Radici Cristiane" (http://www.radicicristiane.it/) und "Nova Historia", und die Informationsagentur "Corrispondenza Romana" (http://www.corrispondenzaromana.it/). Er ist Autor vieler in mehrere Sprachen übersetzter Werke, von denen wir uns an die letzten erinnern: Die ins Portugiesische, Polnische und Französische übersetzte Dittatura des Relativismus, La Turchia in Europa. Nutzen oder Katastrophe? (übersetzt ins Englische, Deutsche und Polnische), II. Vatikanum. A storia mai scritta (übersetzt ins Deutsche, Portugiesische und bald auch ins Spanische) und Apologia della tradizione.

https://adelantelafe.com/se-extingue-en-...o-de-legalidad/

von esther10 11.07.2019 00:50

Müller über das Dokument der Amazonas-Synode: «Häresie? Nicht nur, es ist auch Dummheit »
Von INFOVATICANA | 11. Juli 2019



«Wir können Umweltschutz nicht zu einer neuen Religion machen»
Kardinal Gerhard Ludwig Müller, emeritierter Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, sagte dies in einem Interview, das in La Nuova Bussola Quotidiana veröffentlicht und vom Secretum Meum Mihi übersetzt wurde .

Eminenz, Sie sagen: "Sie wollen die Kirche verändern", aber was sind die deutlichen Zeichen dieses Willens?

Der Instrumentum Laboris- Ansatz ist eine ideologische Vision, die nichts mit dem Christentum zu tun hat. Sie wollen die Welt gemäß ihrer Idee retten, vielleicht unter Verwendung einiger Elemente der Schrift. Es überrascht nicht, obwohl wir sprechen von Offenbarung, Schöpfung, Sakramente, die Beziehungen mit der Welt, fast ohne Bezug auf die Texte des Zweiten Vatikanischen Konzils , die diese Aspekte vor Dei Verbum, Lumen Gentium definieren, Gaudium et Spes. Von der Wurzel der Menschenwürde, von der Universalität der Erlösung, von der Kirche als dem Sakrament der Erlösung ist keine Rede. Es gibt nur profane Ideen, über die Sie auch diskutieren können, aber sie haben nichts mit Offenbarung zu tun.

In dieser Hinsicht scheint es wichtig zu der Nummer 39 des zu erwähnen Instrumentum Laboris , die von „zwischen Geistigkeiten, Bekenntnissen und Religionen amazonischen erfordern einen herzlichen Umgang mit den verschiedenen Kulturen für den Dialog eines umfassenden und notwendigen Feld“ spricht. Und es heißt: "Die Offenheit gegenüber dem Anderen ist nicht aufrichtig, ebenso wie eine korporatistische Haltung, die das Heil ausschließlich dem eigenen Glauben vorbehalten hat."

Sie behandeln unser Glaubensbekenntnis so, als ob es unsere europäische Meinung wäre. Aber das Glaubensbekenntnis ist die Offenbarung Gottes in Jesus Christus, der in der Kirche lebt. Es gibt kein anderes Glaubensbekenntnis. Auf der anderen Seite gibt es andere philosophische Überzeugungen oder mythologische Ausdrücke, aber niemand hat es gewagt, zum Beispiel zu sagen, dass die Weisheit Platons eine Form der Offenbarung Gottes ist. In der Erschaffung der Welt manifestiert Gott nur seine Existenz als Bezugspunkt des Gewissens, des Naturgesetzes, aber es gibt keine andere Offenbarung außerhalb von Jesus Christus. Das Konzept der Lógos spermatikòs ("Samen des Wortes"), das vom Zweiten Vatikanischen Konzil gesammelt wurde, bedeutet nicht, dass die Offenbarung in Jesus Christus in allen Kulturen unabhängig von Jesus Christus existiert. Als ob Jesus nur eines dieser Elemente der Offenbarung wäre.
+
Dann sind Sie mit Kardinal Brandmüller einverstanden, wenn er über "Häresie" zu diesem Dokument spricht ( hier klicken ).
https://secretummeummihi.blogspot.com/20...y-apostata.html
+
Häresie? Nicht nur, es ist auch Dummheit. Der Ketzer kennt die katholische Lehre und widerspricht ihr. Aber hier herrscht nur große Verwirrung, und das Zentrum von allem ist nicht Jesus Christus, sondern sie selbst, ihre Ideen, die Welt zu retten.

Das Dokument legt als Modell integraler Ökologie die "Weltanschauung" der indigenen Völker fest, eine Vorstellung, in der Geister und Gottheiten "mit und auf dem Territorium, mit und in Bezug auf die Natur" handeln. Und es ist mit dem "Mantra von Francisco verbunden:" alles ist verbunden "" (Nr. 25)

Die "Weltanschauung" ist eine materialistische Konzeption, ähnlich der des Marxismus. Letztendlich können wir tun, was wir wollen. Aber wir glauben an die Schöpfung, Materie ist die Essenzform der Natur, wir können nicht tun, was wir wollen. Die Schöpfung dient der Verherrlichung Gottes, ist aber auch eine Herausforderung für uns, die aufgerufen ist, mit dem errettenden Willen Gottes für alle Menschen zusammenzuarbeiten. Unsere Aufgabe ist es nicht, die Natur so zu erhalten wie sie ist, sondern wir tragen die Verantwortung für den Fortschritt der Menschheit, für Bildung, für soziale Gerechtigkeit und für Frieden. Deshalb bauen Katholiken Schulen, Krankenhäuser, das ist auch die Sendung der Kirche. Die Natur kann nicht idealisiert werden, als wäre der Amazonas ein Paradies, denn die Natur liebt nicht immer den Menschen.

Im Amazonas gibt es Raubtiere, es gibt infektionen, krankheiten. Und auch diese Kinder, diese Jugendlichen haben das Recht auf eine gute Ausbildung, um von der modernen Medizin zu profitieren. Sie können nicht idealisieren, wie es im Synodendokument nur traditionelle Medizin getan wird. Es ist eine Sache, Kopfschmerzen zu behandeln, eine andere Sache, wenn es schwere Krankheiten und komplizierte Operationen gibt. Der Mensch hat nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht, alles zu tun, um die Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen. Auch der Rat schätzt die moderne Wissenschaft, denn dank dieser Tatsache haben wir so viele Krankheiten überwunden, die Kindersterblichkeit und auch die Risiken für die Mutter verringert. nur traditionelle Medizin. Es ist eine Sache, Kopfschmerzen zu behandeln, eine andere Sache, wenn es schwere Krankheiten und komplizierte Operationen gibt.

Der Mensch hat nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht, alles zu tun, um die Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen. Auch der Rat schätzt die moderne Wissenschaft, denn dank dieser Tatsache haben wir so viele Krankheiten überwunden, die Kindersterblichkeit und auch die Risiken für die Mutter verringert. nur traditionelle Medizin. Es ist eine Sache, Kopfschmerzen zu behandeln, eine andere Sache, wenn es schwere Krankheiten und komplizierte Operationen gibt. Der Mensch hat nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht, alles zu tun, um die Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen. Auch der Rat schätzt die moderne Wissenschaft, denn dank dieser Tatsache haben wir so viele Krankheiten überwunden, die Kindersterblichkeit und auch die Risiken für die Mutter verringert.

Die traditionellen Kulturen und Religionen der Amazonas-Ureinwohner werden jedoch als ein Modell der Harmonie mit der Natur beschrieben.

Nach der Erbsünde gibt es keine Harmonie mit der Natur. Oft ist sie eine Feindin des Menschen, auf jeden Fall ist sie ambivalent. Denken Sie an die vier Elemente: Erde, Feuer, Wasser, Luft. Erdbeben, Brände, Überschwemmungen, Stürme sind alles Manifestationen der Natur, Gefahren für den Menschen.

Alles wird im Schlüssel einer richtigen "ökologischen Umstellung" gelesen ...

Wir müssen Ausdrücke wie "ökologische Umstellung" absolut ablehnen. Es gibt nur eine Bekehrung zum Herrn und folglich auch das Gute der Natur. Wir können Umweltschutz nicht zu einer neuen Religion machen, hier sind wir in einer pantheistischen Auffassung, die zurückgewiesen werden muss. Der Pantheismus ist nicht nur eine Theorie über Gott, sondern auch eine Verachtung für den Menschen. Gott, der sich mit der Natur identifiziert, ist keine Person. Gott der Schöpfer hingegen schuf uns nach seinem Bild und Ebenbild. Im Gebet haben wir eine Beziehung zu einem Gott, der uns zuhört, der versteht, was wir sagen wollen, und keine Mystik, in der wir uns auflösen können.

... und es gilt als Mutter zur Erde.

Unsere Mutter ist eine Person, nicht die Erde. Und unsere Mutter im Glauben ist Maria. Die Kirche wird auch als Mutter, als Frau Jesu Christi beschrieben. Aber diese Worte sollten nicht aufgeblasen werden. Es ist eine Sache, alle Elemente dieser Welt zu respektieren, eine andere, sie zu idealisieren oder zu vergöttern. Diese Identifikation Gottes mit der Natur ist eine Form des Atheismus, weil Gott von der Natur unabhängig ist. Sie ignorieren die Schöpfung völlig.

Der damalige Kardinal Ratzinger sah bereits zu Beginn der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts, dass er in den Kirchen nicht mehr mehr über die Schöpfung predigte und die dramatischen Konsequenzen voraussah.

Tatsächlich entstehen all diese Fehler aus der Verwechslung von Schöpfer und Geschöpf, aus der Identifikation der Natur mit Gott, die unter anderem Polytheismus erzeugt, weil jedes natürliche Element mit einer Gottheit verbunden ist. Das Wesen des biblischen Monotheismus ist der ontologische Unterschied zwischen dem Schöpfer und dem Geschaffenen. Gott ist nicht Teil seiner Arbeit, er ist souverän über alle geschaffenen Dinge. Dies ist keine Verachtung, sondern eine Erhöhung der Natur. Und die Menschen sind nicht länger Sklaven der Elemente, sie müssen den Gott des Feuers nicht länger verehren oder dem Gott des Feuers Opfer bringen, um sich mit einem erschreckenden Element zu beruhigen. Der Mensch ist endlich frei.

In dieser pantheistischen Vision, die an das Instrumentum Laboris gebunden ist, gibt es auch eine Kritik des Anthropozentrismus, die die Kirche selbst korrigieren sollte.

Es ist eine absurde Idee, so zu tun, als sei Gott nicht anthropozentrisch. Der Mensch ist das Zentrum der Schöpfung, und Jesus wurde Mensch, keine Pflanze wurde gemacht. Dies ist eine Häresie gegen die Menschenwürde. Im Gegenteil, die Kirche muss den Anthropozentrismus betonen, weil Gott den Menschen nach seinem Bild und Gleichnis geschaffen hat. Das Leben des Menschen ist unendlich wertvoller als das Leben eines Tieres. Heute kehrt sich dieses Prinzip um: Wenn ein Löwe in Afrika getötet wird, ist es ein Weltdrama, aber wenn Kinder im Mutterleib getötet werden, ist alles in Ordnung. Stalin argumentierte auch, dass diese Zentralität der Menschenwürde beseitigt werden sollte; so konnte er so viele Männer anrufen, um einen Kanal zu bauen und ihn für zukünftige Generationen sterben zu lassen. Dies ist, was diese Ideologien dienen, einige über alle anderen dominieren zu lassen. Aber Gott ist anthropozentrisch, die Inkarnation ist anthropozentrisch. Die Ablehnung des Anthropozentrismus kommt nur von Hass auf sich selbst und andere Menschen.

Ein weiteres Zauberwort des Instrumentum Laboris ist die Inkulturation, die oft mit der Inkarnation in Verbindung gebracht wird.

Die Inkarnation fast als Synonym für Inkulturation zu verwenden, ist die erste Mystifikation. Die Inkarnation ist ein einzigartiges, unwiederholbares Ereignis. Es ist das Wort, das in Jesus Christus inkarniert ist. Gott wurde nicht in der jüdischen Religion inkarniert, er wurde nicht in Jerusalem inkarniert. Jesus Christus ist einzigartig. Dies ist ein grundlegender Punkt, da die Sakramente von der Inkarnation abhängen und die Gegenwart des inkarnierten Wortes sind. Sie können bestimmte Begriffe, die für das Christentum von zentraler Bedeutung sind, nicht missbrauchen.

Kehren wir zur Inkulturation zurück: Aus dem Synodendokument geht hervor, dass alle Überzeugungen der indigenen Völker, ihre Rituale und Bräuche übernommen werden müssen. Es wird auch darauf hingewiesen, wie das Christentum der Ursprünge in der griechischen Welt inkulturiert wurde. Und es heißt, dass das, was damals getan wurde, heute mit dem amazonischen Volk getan werden muss.

Aber die katholische Kirche hat griechische und römische Mythen nie akzeptiert. Im Gegenteil, er lehnte eine Zivilisation ab, die mit sklavischen, verachteten Männern die imperialistische Kultur Roms oder die für die Griechen typische Päderastie ablehnte. Der Bezugspunkt der Kirche war der Gedanke an die griechische Kultur, die Elemente erkannte, die den Weg zum Christentum ebneten. Aristoteles hat die zehn Kategorien nicht erfunden: Sie existieren bereits im Sein, er entdeckte sie. Wie es in der modernen Wissenschaft der Fall ist: Es geht nicht nur um den Westen, sondern um die Entdeckung einiger Strukturen und Mechanismen, die in der Natur existieren.

Der gleiche Diskurs gilt für das römische Recht, das kein willkürliches System ist. Es ist stattdessen die Entdeckung einiger rechtlicher Grundsätze, dass die Römer in der Natur einer Gemeinschaft gefunden. Sicher haben andere Kulturen diese Tiefe nicht gehabt. Aber wir leben nicht in der griechischen Kultur, das Christentum hat die griechische und römische Kultur total verändert. Bestimmte heidnische Mythen mögen eine pädagogische Dimension des Christentums haben, aber sie sind keine Elemente, die das Christentum begründen.

In diesem Prozess der Inkulturation "liest" das Instrumentum Laboris auch die Sakramente unter dem Vorwand "neu", dass es in einem so weiten Gebiet nur wenige Priester gibt.

Hier zeigt sich schließlich, dass der Ansatz nichts mit dem Christentum zu tun hat. Die Offenbarung Gottes in Christus ist in den Sakramenten enthalten, und die Kirche hat keine Befugnis, die Substanz der Sakramente zu ändern. Dies sind keine Riten, die wir mögen, und das Priestertum ist keine soziologische Kategorie, um eine Beziehung in der Gemeinschaft herzustellen. Jedes kulturelle System hat seine Riten und Symbole, aber die Sakramente sind Mittel der göttlichen Gnade, daher können wir den Inhalt oder die Substanz nicht ändern. Und wir können den Ritus nicht ändern, wenn dieser Ritus von Christus selbst konstituiert wird. Wir können nicht mit irgendeiner Flüssigkeit taufen, sondern mit natürlichem Wasser. Beim letzten Abendmahl nahm Jesus Christus weder etwas zu trinken noch zu essen, er nahm Traubenwein und Weizenbrot. Sie sagen: Aber Weizen wächst nicht im Amazonas, nehmen wir etwas anderes. Dies ist jedoch keine Inkulturation. Sie wollen nicht nur das kirchliche, sondern auch das göttliche Recht ändern.

Eminenz, eine letzte Sache, Sie beziehen sich oft auf "diejenigen", die die Kirche verändern wollen. Aber wer sind diese "sie"?

Es kommt nicht auf eine einzelne Person oder eine bestimmte Personengruppe an. Es ist ein System, ein Gedanke, an dem sich zum Beispiel diejenigen beteiligen, die die Synode leiten. Diejenigen, die sich an die Welt anpassen wollen: Ehe, Zölibat, Priesterinnen, alles muss in der Überzeugung geändert werden, dass es einen neuen Frühling der Kirche geben wird. Als würde das Beispiel der Protestanten nicht ausreichen, um diese Illusion zu leugnen. Sie sehen nicht, dass sie andererseits die Kirche zerstören, sie sind wie die Blinden, die in den Brunnen fallen. Aber wenn jemand etwas sagt, wird er sofort an den Rand gedrängt und als Feind des Papstes eingestuft.

https://infovaticana.com/2019/07/11/mull...n-es-estupidez/
++++++++++++++++++++

INTERVIEW / MÜLLER
"Amazonas-Synode, ein Vorwand, um die Kirche zu verändern"
ECCLESIA2019.07.11
Kardinal Gerhard Müller, ehemaliger Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, weist das Instrumentum Laboris der Amazonas-Synode ohne Berufung zurück : "Es kommt von einer ideologischen Vision, die nichts mit Katholizismus zu tun hat." «Sie behandeln unser Glaubensbekenntnis wie unsere europäische Meinung, aber das Glaubensbekenntnis ist die Offenbarung Gottes in Jesus Christus, der in der Kirche lebt. Es gibt keine anderen Überzeugungen. "" Wir müssen Ausdrücke wie "ökologische Bekehrung" absolut ablehnen. Es gibt nur eine Bekehrung zum Herrn, und infolgedessen gibt es auch das Gute der Natur ». "Die Sakramente sind keine Rituale, die wir mögen, und das Priestertum ist keine soziologische Kategorie." "Die Offenbarung Gottes in Christus wird in den Sakramenten gegenwärtig, und die Kirche hat keine Autorität, die Substanz der Sakramente zu ändern."
http://www.lanuovabq.it/it/sinodo-amazzo...biare-la-chiesa

hier geht es weiter


Dann sind Sie mit Kardinal Brandmüller einverstanden, wenn er über "Häresie" zu diesem Dokument spricht ( hier klicken ).
Ketzerei? Nicht nur das, es ist auch Dummheit. Der Ketzer kennt die katholische Lehre und widerspricht ihr. Aber hier herrscht nur große Verwirrung, und das Zentrum von allem ist nicht Jesus Christus, sondern sie selbst, ihre Ideen zur Rettung der Welt.
http://lanuovabq.it/it/eretico-brandmull...ento-del-sinodo

von esther10 11.07.2019 00:50

Wird der Grundsatz der Legalität in der Kirche ausgelöscht?
Von Roberto de Mattei



Wenn Papst Franziskus irgendwo auf der Welt von einem Richter eines Verbrechens angeklagt würde, müsste er seine Position als Oberster Papst der katholischen Kirche aufgeben und sich dem Gerichtsverfahren unterwerfen. Dies ist die logische und notwendige Folge der durchschlagenden Entscheidung, mit der der Heilige Stuhl dem apostolischen Nuntius in Frankreich, Monsignore Luigi Ventura, der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt ist, die diplomatische Immunität entzogen hat. Der Heilige Stuhl hätte den Nuntius aus seinem Amt entlassen und, während die französische Justiz noch im Gange war, eine kanonische Untersuchung zu diesem Thema einleiten und ihm alle Garantien bieten können. Die Entscheidung, den päpstlichen Vertreter einem säkularen Gericht zu übergeben, sprengt nun die Institution der diplomatischen Immunität. Inbegriff der Souveränität der Kirche und ihrer Freiheit und Unabhängigkeit. Dieselbe diplomatische Immunität wurde übrigens geltend gemacht, um die Verbrechen des Bettlers von Papst Franziskus, Kardinal Konrad Krajevski, zu schützen.

Dies geschah im Zusammenhang mit dem besorgniserregenden Aussterben aller Grundsätze der Legalität innerhalb der Kirche. Das Gesetz ist in der Kirche verankert, die eine charismatische und eine juristische Dimension hat, die untrennbar miteinander verbunden sind, wie die Seele und der Körper. Natürlich ist die rechtliche Dimension der Kirche ihrem übernatürlichen Zweck und dem Dienst an der Wahrheit verpflichtet. Wenn die Kirche ihren übernatürlichen Zweck aus den Augen verliert, wird sie zu einer Machtstruktur, und die kirchliche Funktion setzt sich für Wahrheit und Gerechtigkeit ein.

Dieses funktionalistische Konzept der Kirche wurde von Kardinal Gerhard Ludwig Müller kürzlich in einem Interview von Edward Pentin beim National Catholic Reporter angeprangert . Bischof Müller sagte der sogenannten Reform der Kurie von so viel die Rede in den letzten Monaten, läuft Gefahr, sie in eine Institution, deren Macht Umwandlung ist völlig konzentriert sich auf den Secretary of State, beraubt seiner Befugnisse an das Kardinalskollegium und die entsprechenden Gemeinden "Sie verwandeln", sagte er, "die Einrichtung der Kurie in eine bloße Bürokratie, einen reinen Funktionalismus anstelle einer kirchlichen Einrichtung."

Eine der Möglichkeiten , dass Funktionalismus ausgedrückt wird , ist die Umsetzung des kanonischen Rechts religiöse Institutionen und Priester zu bestrafen , die nicht bereit sind , Partei zu ergreifen mit dem neuen Paradigma des Papst Francisco. Bei Religionsgemeinschaften erfolgt die Unterdrückung in der Regel durch eine Intervention, gefolgt von einem Dekret zur Unterdrückung oder vollständigen Reform der Versammlung, ohne ausreichende Begründung und oftmals in einer bestimmten Formmit päpstlicher Zustimmung und ohne Einspruchsmöglichkeit. Diese zunehmend verbreitete Vorgehensweise hilft natürlich nicht, die Geister in einer von großen Spannungen geprägten kirchlichen Situation zu beruhigen. Und selbst wenn in einigen Religionsgemeinschaften menschliche Mängel entdeckt werden, wäre es nicht besser, sie zu korrigieren, als sie zu zerstören? Was wird mit den jungen Priestern und Seminaristen geschehen, die sich entschlossen haben, ihr Leben der Kirche zu widmen, und denen ihr Bezugscharisma vorenthalten wird? Welche Gnade ist ihnen gegeben? Der Fall der Franziskaner der Unbefleckten hat in diesem Sinne Schule gemacht.

Bei einzelnen Priestern ist das Äquivalent zur Unterdrückung der Ausschluss des geistlichen Rechtsstatus, dh die Reduktion auf den weltlichen Staat. Verwechseln Sie nicht den geistlichen Staat, der eine rechtliche Voraussetzung ist, mit der heiligen Ordnung, die eine sakramentale Voraussetzung ist und der Seele des Priesters einen unauslöschlichen Charakter verleiht. Die Aufhebung des Geistlichenstaates ist insbesondere für die Bischöfe, die Nachfolger der Apostel, eine problematische Maßnahme. Im Laufe der Geschichte haben viele Prälaten schwere Sünden begangen oder Spaltungen und Häresien begangen. In vielen Fällen hat die Kirche sie exkommuniziert, aber fast nie auf den säkularen Staat reduziert, gerade wegen der Unauslöschlichkeit ihrer bischöflichen Weihe. Im Gegenteil, heute ist es sehr einfach, den Laienzustand zu reduzieren, und in vielen Fällen erfolgt dies nicht durch ein Gerichtsverfahren, sondern durch das mit dem neuen Kodex von 1983 eingeführte Verwaltungsstrafverfahren.

Das Verwaltungsverfahren ist nur eine gerichtliche Instanz; Der Ermessensspielraum der Richter ist viel weiter gefasst, und dem Angeklagten, dem manchmal kein Verteidiger zuerkannt wird, werden alle Rechte aus dem gerichtlichen Verfahren entzogen. Auf der anderen Seite kann der Präfekt der zuständigen Gemeinde, wie beim Schließen eines religiösen Instituts, eine päpstliche Genehmigung beantragen. Dies ist eine spezielle Form, die jeglichen Rückgriff ausschließt. Der Ermessensspielraum der Richter ist viel weiter gefasst, und dem Angeklagten, dem manchmal kein Verteidiger zuerkannt wird, werden alle Rechte aus dem gerichtlichen Verfahren entzogen. Auf der anderen Seite kann der Präfekt der zuständigen Gemeinde, wie beim Schließen eines religiösen Instituts, eine päpstliche Genehmigung beantragen. Dies ist eine spezielle Form, die jeglichen Rückgriff ausschließt. Der Ermessensspielraum der Richter ist viel weiter gefasst, und dem Angeklagten, dem manchmal kein Verteidiger zuerkannt wird, werden alle Rechte aus dem gerichtlichen Verfahren entzogen. Auf der anderen Seite kann der Präfekt der zuständigen Gemeinde, wie beim Schließen eines religiösen Instituts, eine päpstliche Genehmigung beantragen. Dies ist eine spezielle Form, die jeglichen Rückgriff ausschließt.

Das Ergebnis ist eine Justicialista Praxis vom Bürgen Institution in der Geschichte, die Worte Pius XII Juristen zu vergessen: „Die Funktion des Rechts, der Würde und Sinn für Fairness, natürlichen Menschen, zu fragen , die von der Strafmaßnahmen beruhen von Anfang bis Ende nicht auf Willkür und Leidenschaft, sondern auf klaren und festen gesetzlichen Regeln. (...) Wenn es unmöglich ist , Schuld mit moralischer Gewissheit zu schaffen, dann wird es das Prinzip folgt in dubio pro reo standum est " (Abhandlung über die 3. Oktober 1953 an den Teilnehmern des sechsten Internationalen Kongress für Strafrecht).

Im Gegensatz zur Exkommunikation, die sich auf die Idee der absoluten Wahrheit im Besitz der Kirche bezieht, ist die Reduktion auf den säkularen Staat in der Welt leichter zu verstehen, die die Kirche als ein Unternehmen versteht, das ihre Mitarbeiter auch ohne entlassen kann Nur Grund. Dieses funktionalistische Konzept der Autorität vereitelt die Bußdimension der Kirche. Indem die Kirche den Schuldigen Gebet und Buße auferlegt, zeigt sie, dass sie sich zuerst um ihre Seele kümmert. Um einer Welt zu gefallen, die vorbildliche Strafen fordert, missachtet die Kirche heutzutage die Seele der Schuldigen, die sie nach Hause schickt, ohne sich um sie zu sorgen. In einem Artikel, der in Il corriere della sera veröffentlicht wurde Am 11. April führte Benedikt XVI. Den moralischen Zusammenbruch der Kirche auf die Garantie zurück. In den Jahren nach dem 68. Mai mussten auch in der Kirche "die Rechte der Angeklagten bis zur Vermeidung der Verurteilung garantiert werden".

Eigentlich ist das Problem nicht zu hoch Garantien für die Angeklagten, sondern ein Übermaß an Toleranz für ihre Verbrechen, von denen einige , wie Homosexualität angehalten nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil als Straftaten in den nächsten Jahren sein, die er hielt vor der Revolution von '68 in den Jahren des Rates war und nachkonziliaren , als er die Seminare eingetragen, katholische Universitäten und Hochschulen eine relativistische Kultur , in der Homosexualität moralische Bedeutung fehlte und tolerierte kein Problem. Benedikt XVI. Hat nie um Nulltoleranz gebeten gegen Homosexualität, als Nachfolger der Gesetze der Welt falten.

In den letzten Wochen haben sie kommen auf schwere Verbrechen neuen Offenbarungen von Erzbischof Carlo Maria Viganò Licht begangen moralischen Erzbischof Edgar Peña Parra, der für Allgemeine Angelegenheiten des Staatssekretariats von Papst Francisco Ersatz ernannt wurde. Warum kirchliche Autoritäten, die seit Jahren bewusst waren diese Behauptungen führten nie Untersuchungen, wie sie mit den nicht Verbrechen, die in dem Pre-Seminar St. Pius X begangen getan haben, die die Ministranten bilden in Zeremonien teilnehmen päpstlich in der Basilika von San Pedro? Die Behörden sind zur Untersuchung verpflichtet; es ist eine unausweichliche Pflicht, nachdem die Worte des tapferen Erzbischofs in der ganzen Welt erschienen sind.

Eine weitere Frage, Antwort erwartet: seit dem letzten März, Kardinal Pell wird in einem Hochsicherheitsgefängnis in Melbourne isoliert Neuverhandlung erwartet, nachdem sie in der ersten Instanz verurteilt. Warum berauben ihn die kirchlichen Autoritäten eines kanonischen Prozesses, der seine Schuld oder Unschuld bestimmt, nicht vor der Welt, sondern vor der Kirche? Erzbischof Pell ist ein Skandal, dass die Kirche eingesperrt wird, während Versuch calla Welt wartet und sich weigert, seine eigene Entscheidung zu erlassen, die die Welt von dieser Frage unterschiedlich sein kann.

Was fürchtet die Kirche? Ist nicht Jesus Christus gekommen, um die Welt zu besiegen? Das Gesetz, das ein Instrument der Wahrheit sein sollte, ist für diejenigen, die die Kirche regieren, zu einem Instrument der Macht geworden. Und eine Kirche, in der der Grundsatz der Legalität ausgelöscht ist, ist eine Kirche ohne Wahrheit, und eine Kirche ohne Wahrheit hört auf, Kirche zu sein.

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada)
https://adelantelafe.com/se-extingue-en-...o-de-legalidad/

von esther10 11.07.2019 00:48


Der Chef-Exorzist von Rom sieht eine wachsende Zahl junger Menschen unter dem Einfluss des Bösen, hat jedoch in den letzten Jahren festgestellt, dass der heilige Johannes Paul II. Ein mächtiger Fürsprecher im Kampf um die Seelen ist.



Warum Satan vor Johannes Paul II. So große Angst hat, so Roms Chef-Exorzist
ArtikelÜbernatürlichvon David Kerr - 7. Juni 2015
+++
https://www.pch24.pl/kardynal-paul-corde...l#ixzz5tRqKwg9Y
+++
Dennis Jarvis, Flickr / macwagen, Flickr
Der Chef-Exorzist von Rom sieht eine wachsende Zahl junger Menschen unter dem Einfluss des Bösen, hat jedoch in den letzten Jahren festgestellt, dass der heilige Johannes Paul II. Ein mächtiger Fürsprecher im Kampf um die Seelen ist.

Ein kleines, bescheidenes Büro im Südwesten Roms scheint ein eher gewöhnlicher Ort zu sein, um einen großen Kampf zwischen Gut und Böse auszutragen. Hier hat Pater Gabriele Amorth in den letzten 30 Jahren die meisten seiner 70.000 Exorzismen ausgeführt.
+
[Siehe auch: Amerikanischer Exorzist im Training berichtet über den Kampf gegen Dämonen in Rom ]
https://churchpop.com/2015/06/08/america...demons-in-rome/
+
[Siehe auch: Die eindringlichen Geschichten von 5 Heiligen, die Dämonen bekämpften ]
https://churchpop.com/2015/04/30/the-hau...battled-demons/
+
[Siehe auch: Wie die Berühmten ihre Seele an Satan verkaufen ]
https://churchpop.com/2014/08/18/how-the...-soul-to-satan/
+
Die gewöhnlichen und außergewöhnlichen Mächte des Teufels
"Die Welt muss wissen, dass Satan existiert", sagte er 2011 zu CNA. "Der Teufel und die Dämonen sind zahlreich und sie haben zwei Mächte, das Gewöhnliche und das Außergewöhnliche."

Der 86-jährige italienische Priester der St. Pauls-Gesellschaft und offizielle Exorzist der Diözese Rom erklärte den Unterschied.

„Die sogenannte gewöhnliche Kraft ist die, den Menschen zu versuchen, sich von Gott zu distanzieren und ihn in die Hölle zu bringen. Diese Aktion wird gegen alle Männer und Frauen aller Orte und Religionen ausgeübt. “

Was die außergewöhnlichen Kräfte angeht, die Satan ausübt, so hat Pater Dr. Amorth erklärte es als das Verhalten des Teufels, wenn er seine Aufmerksamkeit spezifischer auf eine Person richtet. Er kategorisierte den Ausdruck dieser Aufmerksamkeit in vier Typen: teuflischer Besitz; teuflischen Ärger wie im Fall von Pater Pio, der vom Teufel geschlagen wurde; Obsessionen, die einen Menschen zur Verzweiflung und zum Befall führen können, und wenn der Teufel einen Raum, ein Tier oder sogar einen Gegenstand besetzt. “

Fr. Amorth sagt, solche außergewöhnlichen Vorkommnisse seien selten, aber auf dem Vormarsch. Er ist besonders besorgt über die Zahl der jungen Menschen, die durch Sekten, Sitzungen und Drogen vom Satan betroffen sind. Er verzweifelt jedoch nie.

„Mit Jesus Christus und Maria hat Gott uns versprochen, dass er niemals Versuchungen zulassen wird, die größer sind als unsere Stärken.“

Daher gibt er eine sehr sachliche Anleitung, die jeder im Kampf gegen Satan verwenden kann.

„Die Versuchungen des Teufels werden zuallererst besiegt, indem Anlässe (der Versuchung) vermieden werden, weil der Teufel immer unsere schwächsten Stellen ausfindig macht. Und dann mit dem Gebet. Wir Christen haben einen Vorteil, weil wir das Wort Jesu haben, wir haben die Sakramente, wir beten zu Gott. “
+
[Siehe auch: Das Zeichen, vor dem Dämonen fliehen ]
https://churchpop.com/2014/10/31/sign-demons-flee/
+
"Weil er meine Pläne gestört hat ..."
Es überrascht nicht, dass „Jesus Christus“ der Name von P. Am häufigsten ruft Amorth dazu auf, Dämonen zu vertreiben. Er wendet sich aber auch an heilige Männer und Frauen, um ihre himmlische Hilfe zu erhalten. Interessanterweise habe sich in den letzten Jahren ein Mann - Papst Johannes Paul II. - als besonders mächtiger Fürsprecher erwiesen.

„Ich habe den Dämon mehr als einmal gefragt, warum hast du solche Angst vor Johannes Paul II. Und ich habe zwei unterschiedliche Antworten erhalten, beide interessant. Erstens, weil er meine Pläne durcheinander gebracht hat. Und ich denke, er bezieht sich auf den Fall des Kommunismus in Russland und Osteuropa. Der Zusammenbruch des Kommunismus. "

"Eine weitere Antwort, die er mir gab, weil er so viele junge Leute aus meinen Händen gezogen hat." Es gibt so viele junge Menschen, die dank Johannes Paul II. Bekehrt wurden. Vielleicht waren einige schon Christen, praktizierten aber nicht, aber dann kehrten sie mit Johannes Paul II. Zur Praxis zurück. "Er hat so viele junge Leute aus meinen Händen gezogen."

Und der mächtigste Fürsprecher von allen?
+
„Natürlich ist die Madonna noch effektiver. Ah, wenn du Mary anrufst! "
https://churchpop.com/2015/03/13/why-are...afraid-of-mary/
+
Und als ich Satan einmal fragte, warum hast du mehr Angst, wenn ich Unsere Liebe Frau anrufe, als wenn ich Jesus Christus anrufe? Er antwortete mir: "Weil ich mehr gedemütigt bin, von einem menschlichen Wesen besiegt zu werden, als von ihm besiegt zu werden."

[Siehe auch: Warum haben Dämonen so große Angst vor Maria? ]
https://churchpop.com/2015/03/13/why-are...afraid-of-mary/


Bete weiter
Wichtig sei aber auch die Fürsprache der Lebenden, sagt Pater Dr. Amorth. Er erinnert die Menschen daran, dass Exorzismus ein Gebet ist und Christen als solches beten können, um eine Seele oder einen Ort vom Teufel zu befreien. Es sind jedoch drei Dinge erforderlich.
+
„Der Herr gab ihnen (den Aposteln) eine Antwort, die auch für uns Exorzisten sehr wichtig ist. Er sagte, dass man viel Glauben, viel Gebet und viel Fasten braucht, um diese Art von Dämonen zu überwinden. Glaube, Gebet und Fasten. “
+
„Vor allem Glaube, du brauchst so viel Glauben. Oft sagt Jesus auch in den Heilungen nicht, dass ich es bin, der dich geheilt hat. Er sagt, du bist dank deines Glaubens geheilt. Er will Vertrauen in die Menschen, einen starken und absoluten Glauben. Ohne Glauben kannst du nichts tun. “

Ursprünglich veröffentlicht von der Catholic News Agency am 17. Mai 2011

https://churchpop.com/2015/06/07/st-john...chief-exorcist/
+
https://churchpop.com/2014/10/07/13-pope...dest-foe-devil/

von esther10 11.07.2019 00:48

Warum die Entscheidungen der Amazonas-Synode nicht auf die Amazonas-Region beschränkt bleiben
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 11/07/2019 • ( KOMMENTAR ABGEBEN )



Das Ergebnis der Bischofssynode über den Amazonas wird nicht auf den Amazonas und Lateinamerika beschränkt sein. Denken Sie daran, dass Bergoglio im September 2018 hastig die neue apostolische Verfassung Episcopalis Communio geschaffen hat , in der er feststellt, dass das endgültige Dokument einer zukünftigen Synode automatisch dem Lehramt oder Lehramt (von Bergoglio) hinzugefügt wird, oder mit anderen Worten: es gilt automatisch für die gesamte Kirche. Und denken wir an den Brief, den er an die Bischöfe Argentiniens sandte, in dem er ihre heterodoxe Auslegung von Amoris Laetitia bestätigte und der einige Monate später in den Urkunden des Apostolischen Lehrstuhls veröffentlicht und somit im Lehramt festgehalten wurde. Dieser eine Brief und der Text der argentinischen Bischöfe wurden auf einen Schlag auf die gesamte Kirche anwendbar ...

Die österreichischen Bischöfe haben kürzlich ihre Solidarität und Unterstützung für das REPAM (Rote Kirche Pan-Amazonica, das Pan-Amazon Church Network) und die Amazonas-Synode zum Ausdruck gebracht. Das 2004 gegründete REPAM umfasst alle an der Amazonas-Synode beteiligten Länder. Aber jeder, der die Ziele der Sondersynode für den Amazonas studiert, die Bergoglio für den kommenden Oktober organisiert hat, muss erkennen, dass die "tiefere Agenda" wenig mit dem Amazonas und den dortigen Indianern zu tun hat. Die Ziele betreffen die zentralen Interessen der sogenannten kirchlichen 68er-Bewegung (die Revolutionsbewegung kurz nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil). Das Arbeitsdokument für die Synode hieß eine Neuauflage der jetzt "staubigen Forderungen der 70er Jahre", und Kardinal Brandmüller sprach darüber.Moderne der 70er Jahre , das ist die Moderne in ihrer radikalsten Form .

Es geht um die Abschaffung des priesterlichen Zölibats, der verheirateten Priester und des weiblichen Priestertums. Gleichzeitig taucht die marxistische Befreiungstheologie in Form einer Art "Ökofreiungstheologie" wieder auf.

Ein Brief der österreichischen Bischöfe an Kardinal Claudio Hummes, Bergoglios persönlichen Freund und Vertrauten, wurde auf der REPAM-Website veröffentlicht. Trotz seiner heterodoxen Ansichten hat Bergoglio Hummes zum Präsidenten von REPAM ernannt. Hummes ist auch eine wichtige Figur in dieser Synode. In dem veröffentlichten Brief bekundeten die Bischöfe das größte Interesse an der Amazonas-Synode.

Gleichzeitig äußerten sie Besorgnis über mögliche Schwierigkeiten während der Synode und versicherten Hummes, dass sie für ein gutes Ergebnis beten würden. Die wichtigste Botschaft ist jedoch, dass die Bischöfe sagen, dass sie die Ergebnisse der Amazonas-Synode in Österreich umsetzen wollen.Und wer wird sie aufhalten? Das endgültige Dokument wird nun automatisch Teil des Lehramts sein, also für die gesamte Kirche ... Und die Bischöfe werden es eifrig nutzen. Die belgischen (und niederländischen?) Bischöfe werden vielleicht bald folgen. Die belgischen Bischöfe waren beispielsweise auch sehr daran interessiert, ihre ketzerische Interpretation von Amoris Laetitia in einem Hirtenbrief zu veröffentlichen.

Jeder, der dachte, dass dies eine unbedeutende Synode sein würde, ist für die Mühe. Die Familiensynoden 2014 und 2015 und die Jugendsynode 2018 waren nur das Vorspiel. Die eigentliche Arbeit steht noch bevor.

https://restkerk.net/2019/07/11/waarom-d...e-amazoneregio/

+++

Quelle: Eponymousflower
http://eponymousflower.blogspot.com/2019...se-results.html

von esther10 11.07.2019 00:47

Bischof Hanke: Die Kirche muss ihrer Sendung treu bleiben - sie kann sich nicht von menschlichem Beifall leiten lassen



Bischof Hanke: Die Kirche muss ihrer Sendung treu bleiben - sie kann sich nicht von menschlichem Beifall leiten lassen

In der Kirche ist es verboten, Veränderungen einzuführen, deren einzige Motivation darin besteht, sie attraktiver zu machen. Wie Bischof Gregor Maria Hanke betont, besteht die Aufgabe, die Jesus der Kirche stellte, nicht darin, den menschlichen Geschmack zu schmeicheln, sondern den Menschen näher zu Gott zu bringen.

Bischof Gregor Maria Hanke aus Deutschland Eichstätt nahm an einer öffentlichen Debatte über Reformen in der katholischen Kirche in Deutschland teil. Wie er sagte, wollte unser Herr Jesus Christus die Menschen näher zu Gott bringen und er ließ sich nie vom Applaus der Öffentlichkeit leiten. In seiner Rede vor einigen Tagen im Eichstätter Dom wies er darauf hin, dass alle "Kataloge der Forderungen" an die Kirche einer Unterscheidung unterzogen werden müssen, um alles abzulehnen, was nicht der Person und Botschaft des Herrn entspricht.

- Jesus war getrieben von dem Wunsch, seiner Mission treu zu bleiben, eine Beziehung zwischen Menschen und Gott aufzubauen - sagte er. - Die Reform der Kirche muss bedeuten, dass wir Jünger werden. Ohne diesen Zustand des Jüngers zu erleben, fehlt der Kirche die Kraft des Zeugnisses - er fügte hinzu und erinnerte daran, dass "wer für Christus brennt, der kann andere in Brand stecken". Der Bischof betonte, dass die deutschen Gemeinden nicht nur wegen des Massenabfalls und der Demografie schrumpfen, sondern auch wegen der religiösen Gleichgültigkeit vieler Getaufter.

Der Hierarch äußerte sich auch skeptisch gegenüber den Postulaten einiger Laien, die sich stärker auf die Verwaltung der Kirche auswirken sollten. Seiner Meinung nach sollten Laien stärker in die pastorale Arbeit einbezogen werden, aber der Wunsch, die Kirche zu "desakralisieren" und der Öffentlichkeit näher zu bringen, kann ungesunde Gründe haben. Der Bischof vermutet, dass es im Grunde genommen um den Wunsch nach Macht und Prestige geht.

Bp. Hanke ist Teil der deutschen Debatte über die im Rahmen der sogenannten Oder-Synodenstraße umzusetzenden Reformen. Die Führung der Deutschen Bischofskonferenz und des Zentralkomitees der deutschen Katholiken haben entschieden, dass die Sexualmoral in Deutschland geändert werden sollte (wobei die frühere Lehre der Kirche als überholt abgelehnt wurde). Formen des Priestertums (Liberalisierung des Zölibats), die Rolle der Frauen (Aufnahme in das Diakonat) und die Art und Weise der Ausübung von Macht durch Bischöfe und Priester (Teilung mit den Laien). Hinter der Synodenroute verbirgt sich eine äußerst fortschrittliche Gruppe, die von Kardinal angeführt wird Reinhard Marx.

Vor kurzem hat sich der Papst selbst der deutschen Debatte angeschlossen, um Veränderungen zu ermöglichen, aber auch um den universellen Charakter der Kirche und den Vorrang der Evangelisierung vor Strukturreformen in Erinnerung zu rufen.

Quellen: katholisch.de, pch24.pl

Pach

DATUM: 2019-07-10 08:05

Read more: http://www.pch24.pl/bp-hanke--kosciol-mu...l#ixzz5tMBPtp00
+
Die Deutsche Kirche versteht die Kriese nicht.
https://www.pch24.pl/kardynal-gerhard-mu...su,69424,i.html
+
https://restkerk.net/

von esther10 11.07.2019 00:46

PETER KWASNIEWSKI



BLOGS GLAUBE , PORNOGRAFIE Di 9. Juli 2019 - 10:09 EST

Christen müssen vorsichtig sein, um das Böse in Filmen und im Fernsehen zu vermeiden
Unterhaltung , Film , Hollywood , Filme

9. Juli 2019 ( LifeSiteNews ) - In seinem Brief an die Familien von 1994, Gratissimam Sane , schrieb Papst Johannes Paul II .:

Die Kirche ist sich der enormen und starken Wirkung der Medien bewusst und erinnert die Kommunikationsmitarbeiter unermüdlich an die Gefahren, die sich aus der Manipulation der Wahrheit ergeben. Welche Wahrheit kann es in Filmen, Shows, Rundfunk- und Fernsehprogrammen geben, die von Pornografie und Gewalt dominiert werden? Dienen diese wirklich der Wahrheit über den Menschen ?

Dies ist eine sehr wichtige Frage. Sollten uns unsere Freizeitaktivitäten nicht wiederherstellen, führen uns unsere Freizeitbeschäftigungen tiefer in die Wahrheit der Dinge? Es wäre böse, wenn die Medien, auf die wir unsere Aufmerksamkeit richteten, uns auf offensichtliche oder subtile Weise von der moralischen und intellektuellen Tugend, der Liebe zur Schönheit und der letztendlichen Wahrheit, für die wir gemacht sind, abbringen würden.


Fr. Dominic Legge, OP, erklärt, warum:

Wenn wir lustvolle oder grausame Handlungen beobachten, neigen wir dazu, lustvoller und grausamer zu werden. Was du mit deinen Augen anschaust, lädst du in deine Seele ein. Wie viel von dem sogenannten Unterhaltungspreis unserer Zeit fällt in diese Kategorie?

Fr. Legge folgt dem Engelsarzt, der in der Summa schreibt :

Das Sehen von Sehenswürdigkeiten wird sündig, wenn ein Mann aufgrund von Dingen, die er repräsentiert sieht, zu den Lastern der Lust und Grausamkeit neigt. Daher sagt Chrysostomus, dass solche Anblicke Männer ehebrecherisch und schamlos machen. ( ST II-II 167.2 ad 2)

Ein weiteres Ergebnis des Beobachtens von Lust und Grausamkeit, die grafisch dargestellt werden, ist, dass man ihr gegenüber gleichgültig und sogar abgehärtet werden kann und dem objektiven moralischen Übel gegenüber betäubt und träge wird, wenn man mit angemessenem Ekel und Reue reagiert. Wenn ich mir Filmstars ansehe, die fornizieren oder ermorden, habe ich eine von drei Antworten: Ich werde mit dem, was sie tun, einverstanden sein, was für mich sündig ist, oder mir wird es gleichgültig sein, was auch sündig ist, oder mir wird sich angewidert fühlen. Sich für das Böse angewidert zu fühlen, ist richtig, aber wir dürfen nicht freiwillig aus dem Weg gehen, um widerliche Dinge zu suchen.

Darüber hinaus gibt es bereits einen Grund zur Vorsicht und Selbstbeherrschung, was das Wesen der modernen Medien betrifft. Insbesondere Filme üben eine Art „starke Magie“ aus, weil sie die Seele mit hyperdefinierten Bildern füllen, übermäßig starken Bildern (von Aristoteles und St. Thomas als „Phantasmen“ bezeichnet). Die Seele kann dem Zustrom nicht widerstehen und ist entsprechend geformt. Das Medium tendiert zu einer übermäßigen Anregung für die Fähigkeiten eines rationalen Tieres: zu viel für das Tier, zu wenig für das Rationale. Es spricht in erster Linie die Sinne des Fleisches an und induziert dadurch einen pragmatischen Vorrang der Materie vor dem Geist. Unsere Erinnerungen und Träume werden gesättigt mit dem, was wir sehen und hören.

Sertillanges in The Intellectual Life weist zu Recht darauf hin, dass wir unsere innere Reinheit und Ruhe schätzen und schützen sollten. Es ist schwierig für gefallene Kreaturen wie uns, inmitten einer korrupten Generation unbefleckt zu bleiben und unseren Geist auf die oben genannten Dinge zu fixieren, wie es uns die Schrift vorschreibt. Es ist noch schwieriger, innere Stille und Erinnerung für das Gebet zu erreichen. Man fragt sich also, was die großen Mystiker über Fernsehen und Filme sagen würden. Denken Sie an die heilige Teresa von Jesus, den heiligen Johannes vom Kreuz, die heilige Therese vom Kinde Jesus und die heilige Elisabeth von der Dreifaltigkeit Zeit im schlimmsten Fall eine Verschmutzung der Seele?

https://www.lifesitenews.com/blogs/video...x-relationships

„Mache ich meine Pläne wie ein weltlicher Mann, der bereit ist, sofort Ja und Nein zu sagen? So wahr Gott treu ist, unser Wort an Sie war nicht Ja und Nein “(2 Kor 1,17-18). „Aber Unzucht und alle Unreinheit oder Habsucht dürfen nicht einmal unter euch genannt werden, wie es unter Heiligen üblich ist. Es gebe keine Dreckigkeit, kein albernes Gerede und keine Leichtsinnigkeit, die nicht passen. sondern lasst es Danksagung geben “(Eph. 5: 3–4). Wenn wir differenzierte und elliptische Argumente brauchen, um etwas zu rechtfertigen, das wir hören oder sehen (oder was das Lesen betrifft), sind wir wahrscheinlich schuldig, zu Christus Ja und Nein zu sagen. Wie ein Christ sein Leben lebt, wofür er seine Zeit verbringt, wo er seinen Verstand und sein Herz einsetzt, sollte absolut im Einklang mit dem Glauben stehen, den er bekundet.


Die aufregendste Mahnung in dieser Richtung findet sich im Brief an die Philipper: „Was auch immer wahr ist, was auch immer bescheiden, was auch immer gerecht, was auch immer heilig, was auch immer schön, was auch immer von gutem Ruhm, wenn es eine Tugend gibt, wenn es irgendein Lob der Disziplin gibt Denken Sie über diese Dinge nach “(Phil. 4: 8). Angedeutet ist eine Warnung: Denken Sie nicht über das Gegenteil nach, geschweige denn verweilen Sie und tauchen Sie in das Gegenteil ein, denn dies wird Ihre Seele weniger christlich und weniger vollständig menschlich machen. Wir sehen hier nicht den falschen Glauben, dass der Weg, ein „voller“ Mensch zu werden, darin besteht, einer Menge Übel „ausgesetzt“ zu sein, wenn auch nur stellvertretend, damit man es besser verstehen und bekämpfen kann - das schwache Argument dafür Welche Befürworter der modernen Medien haben so oft Rückgriff.

Dieses Argument hat eine gewisse Stärke im Zusammenhang mit literarischen Darstellungen des Bösen, wenn sie geschmackvoll gemacht werden, weil die Potenz des Inhalts durch den Intellekt des Lesers gefiltert wird, der erst die Wörter und Konzepte verstehen muss, bevor er dies in gewissem Maße kann , erstellen Sie die Szene in seiner Fantasie neu. Das Medium ermöglicht es, die viszerale Wirkung des Bösen durch einen spirituellen Prozess zu vermitteln. Beim Film wird das Bild jedoch direkt durch die Augen aufgenommen, während der Dialog und die Tonspur von den Ohren aufgenommen werden. Es gibt eine Unmittelbarkeit, die den Inhalt im Akt der Rezeption nicht filtert oder interpretiert.

Die Konsequenzen sind auch nicht auf die moralische Sphäre beschränkt. Sie erstrecken sich auch auf den Intellektuellen. Man sieht sich einen Film „mühelos“ an - und genau das ist falsch daran. Wie viele Menschen wissen heute, wie sie sich mit ihrem eigenen Verstand und ihrer eigenen Vorstellungskraft unterhalten können ? Warum sind wir so passiv, abhängig von einer riesigen Geldindustrie, die die Kultur homogenisiert, anstatt vor Ort selbst schöne Dinge zu produzieren oder zumindest ein Kunstwerk aktiv zu assimilieren?

Filme lassen Unwirklichkeit wie Realität erscheinen - mit dem allmählichen Effekt, Realität wie Unwirklichkeit erscheinen zu lassen. Filme und Leben verschmelzen zu einer flackernden Phantasmagorie ohne moralische oder ewige Konsequenzen. In den Filmen werden Dutzende, Hunderte, Tausende von Menschen auf die Bildschirme vor uns geschossen: Das Leben ist billig und Gewalt ist gute Unterhaltung. Sollten wir uns wundern, wenn die Moderne bereit ist, das Leben von ungeborenen Kindern oder älteren Menschen wegzuwerfen? Expliziter sexueller Inhalt ist eine nicht verhandelbare Bezeichnung, und im Allgemeinen wird das Böse im Rezept als Gewürz behandelt. Sollten wir uns über die Promiskuität, Billigkeit und Verrücktheit des modernen Sexualverhaltens wundern, wenn Bilder desselben regelmäßig in die Vorstellungen von Millionen von Menschen eingehen? In der Gesellschaft unserer Unterhaltung,

Würde ich sagen, wir sollten niemals Filme oder Fernsehen schauen? Nein. Es gibt in der Tat einige schöne künstlerische Filme, die sich nicht dem unbegründeten Bösen hingeben. Aber das Wort Gottes ermahnt uns zu Wachsamkeit, vorsichtiger Unterscheidung und einer heiligen Rücksichtslosigkeit mit unserer eigenen Tendenz, Abstriche zu machen, Ausreden zu machen und Maßstäbe zu lockern. Wir sollten für alle Medien die weise Haltung des Heiligen Basilius dem Großen gegenüber heidnischen Autoren übernehmen. Er sagt:

Wenn sie die Worte und Taten guter Menschen erzählen, sollten Sie sie lieben und nachahmen, indem Sie ein solches Verhalten ernsthaft nachahmen. Aber wenn sie das niederträchtige Benehmen darstellen, müssen Sie vor ihnen fliehen und die Ohren aufhalten, da Odysseus vor dem Lied der Sirenen geflohen sein soll, denn die Vertrautheit mit bösen Schriften ebnet den Weg für böse Taten. Daher muss die Seele mit größter Sorgfalt bewacht werden, damit sie durch unsere Liebe zu Briefen nicht ungewollt kontaminiert wird, wenn Menschen in Gift mit Honig trinken.

Wenn das für "Briefe" zutrifft - dh für Literatur - ist es nicht tausendmal zutreffender für Filme und Fernsehen und viele andere Formen der heutigen populären Unterhaltung?

Als Christen müssen wir uns bemühen, unsere zerstreuten Energien und Fähigkeiten zusammenzuführen, um uns auf die Dreifaltigkeit zu konzentrieren, die in unserer Seele wohnt und äußerlich in der Schönheit der Schöpfung Gottes zum Ausdruck kommt. Die Moderne im Allgemeinen und die populäre Unterhaltung im Besonderen führen Krieg gegen die geschaffene Ordnung und gegen unsere Innerlichkeit, unser „Innenschloss“. Das ständige Summen und die Unschärfe weltlicher Bilder und Geräusche lenken uns vom Streben nach dem Unum-Necessarium ab , dem „Einen“ was nötig ist. "
https://www.lifesitenews.com/blogs/chris...n-movies-and-tv

von esther10 11.07.2019 00:45


Krakau: Sexualerziehung unter dem Deckmantel der Prävention? Sag "nein" - unterschreibe den Aufruf an den Gouverneur!



Der Stadtrat von Krakau hat eine Resolution verabschiedet, die zur Einführung einer vulgären Sexualerziehung in Krakau führen könnte, die den Erwartungen von LGBT entspricht. Auf Beschluss der Stadträte wurde eine Petition an den Gouverneur der Provinz Małopolska gerichtet. Ihre Unterzeichner fordern die Ablehnung des Beschlusses und die Einstellung der weiteren Arbeiten an diesem Dokument.



In Krakau wurde ein Gesetz verabschiedet, um ein Stipendienprogramm für Nichtregierungsorganisationen zu schaffen, das Prävention vor Schwangerschaften bei Teenagern und sexuell übertragbaren Krankheiten in Krakaus Schulen umsetzt. Pro-Life-Aktivisten sensibilisieren, dass das neue Gesetz verwendet werden kann, um Seksedukacji in Schulen gemäß den Postulaten von LGBT-Kreisen zu erzwingen.



„Es gibt ernsthafte Hinweise darauf, dass das Programm verwendet werden soll politischen Ziele extremen Linken zu erreichen, vor allem in Umgebungen rund um die Lobby LGBT zentriert“ - zeigen, die Aufmerksamkeit von Dr. Bawer Aondo-Akaa und Jacek Kotula, um das Problem zu ziehen. In einem Sonderbrief appellieren sie an den Marschall, das Projekt abzulehnen und weitere Arbeiten zu untersagen.



Ähnliche Fälle wurden bereits in Warschau und Danzig gemeldet, wo trotz zahlreicher Proteste sogenannte Sexualerziehung. Die Autoren dieser Projekte verbergen nicht, dass sie von den WHO-Richtlinien inspiriert wurden.



Das in Krakau verabschiedete Gesetz geht davon aus, dass Bildungsaktivitäten an lokalen Schulen von Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden, die "Sexualerzieher" zusammenschließen. Die Aktivitäten solcher Organisationen haben seit langem ernsthafte rechtliche Zweifel geweckt und sind Gegenstand von Protesten von Eltern und Lehrern.



Während der Arbeit an der Verabschiedung des Gesetzes wurden die Zweifel der Experten heruntergespielt und ihr Vertreter aus dem Sitzungssaal gewaltsam entfernt. Die Unterzeichner des Schreibens rufen dazu auf, Maßnahmen zu ergreifen, die die für Kinder schädliche Lösung verhindern. In diesem Zusammenhang wurde eine spezielle Petition an den Gouverneur der Woiwodschaft Małopolska und an Piotr Ćwik gerichtet.



"Der Beschluss des Stadtrats Nr. XVIII / 372/19 wird ein Instrument zur Umsetzung des ideologischen und politischen Programms der LGBT-Organisation sein. Ich appelliere daher an den Herrn, dieses Dokument abzulehnen und seine weitere Bearbeitung zu untersagen "- heißt es in der Petition, die HIER unterschrieben werden kann .

DATUM: 2019-07-11 10:27

Read more: http://www.pch24.pl/krakow--edukacja-sek...l#ixzz5tPLcfrzh

von esther10 11.07.2019 00:38

Österreich: Die Bischöfe wollen die Bestimmungen der Amazonas-Synode umsetzen



Österreich: Die Bischöfe wollen die Bestimmungen der Amazonas-Synode umsetzen

https://www.pch24.pl/religia,842,1,i.html

Die österreichischen Bischöfe wollen die Bestimmungen der Amazonas-Synode in ihr Land aufnehmen. Obwohl sie es nicht laut ausgesprochen haben, geht es wahrscheinlich um Zölibat.

Auf der Website des Panamazonian Ecclesiastical Council (REPAM), die der Papst mit der Vorbereitung der Amazonas-Synode betraut hatte, erschien ein Brief der österreichischen Bischöfe. Im Namen der Hierarchen dieses Landes wurde ein begeisterter Brief an den Generalrelator der Synode, Kardinal, geschickt Claudio Hummes, Bischof Werner Freistetter, ernannte kürzlich Papst Franziskus zum Apostolischen Administrator der Diözese Gurk-Klagenfurt. Bischof versicherte dem Empfänger Freistetter, die die österreichischen Bischöfe mit dem „Weg synodale“ sympathisieren, die zu der Versammlung Oktober in Rom und wünschen ihr „begleiten“. Wie Freistetter wörtlich sagte, beabsichtigen die österreichischen Bischöfe, synodale Entscheidungen "in ihrer Ortskirche umzusetzen".


Der Hierarch hat nicht erklärt, was die Österreicher genau meinen, aber man kann davon ausgehen, dass es neben den offen erwähnten ökologischen Fragen auch um das Zölibat und die Rolle der Frau in der Kirche geht. In den letzten Monaten die Linie der progressiven Äußerungen in diesen drei Fällen die österreichischen Bischöfe, alle ernannt von Papst Francis: Manfred Scheuer von Linz, Innsbruck Hermann Glettler und Benno Elbs von Feldkirch. Darüber hinaus hat er sich ausdrücklich für die Aufhebung der Zölibatspflicht ausgesprochen, Christoph Schönborn, Erzbischof von Wien und enger Berater des Heiligen Vaters. Nach Schönborn Kirche Zölibat heute Liberalisierung könnte, während in der Zukunft unter der neuen Entscheidung des Rates ist es möglich, die Zulassung von Frauen zum Diakonat, Presbyterium und Episkopat wäre.

Die Tatsache, dass sich die Amazonas-Synode mit dem Zölibat und der Rolle der Frau in der Kirche befassen wird, wurde vor einigen Wochen als vorbereitendes Dokument für die Gemeinde, das sogenannte Instrumentum laboris, angekündigt . Im Gegenzug versammelte sich Ende Juni eine Gruppe von Synodenorganisatoren und führenden progressiven Theologen, insbesondere deutschen, in Rom zu einem geschlossenen Symposium. In der öffentlich angekündigten Zusammenfassung der geheimen Sitzungen wurde festgestellt, dass das Symposium die Abschaffung der Zölibatspflicht im Amazonasgebiet und ein "Überdenken" der Öffnung des Diakonats für Frauen empfiehlt.

Wie Giuseppe Nardi auf den Seiten von Katholisches.info bemerkt, ist es verwirrend, dass die österreichischen Bischöfe in dem Brief über die Bestimmungen der Amazonas-Synode schreiben. Grundsätzlich hat die Synode keine Lehrbefugnis, sondern ist nur eine beratende Stimme für den Heiligen Vater. Nardi schlägt vor, dass die Österreicher wissen, dass diese Zeit anders sein wird. Der Papst kann die Änderungen nutzen, die er im letzten Jahr vorgenommen hat.

Es geht darum, das Schlussdokument der Synode zu einem Teil der offiziellen Lehre der Kirche zu machen, indem einfach der Papst unter den Text unterzeichnet wird, ohne nach einer gewissen Zeit die Debatte zu veröffentlichen, die nur auf dem Synodendokument der Apostolischen Ermahnung basiert. Die Verwendung dieses Mechanismus wäre in diesem Fall nicht überraschend. Wie kürzlich von Kardinal versichert Hummes, die Amazonas-Synode "hat die Chance, eine historische [Versammlung] zu sein; wiederum nach stark in die Vorbereitung der Synode bp beteiligt. Franz-Josef Overbeck aus Essen, nach dem diesjährigen Oktober "wird nichts mehr [in der Kirche] wie das andere sein".

Quelle: Katholisches.info
***
Der obige Text ist einer der zahlreichen Artikel, die von einer großen Krise in der Kirche zeugen. Aber wir erinnern uns immer daran, dass die Kirche unsere Mutter ist, es sind die Schafe Christi, die - wie von ihrem Allerheiligsten Gründer versprochen - die Pforten der Hölle nicht überwinden werden. Die Kirche - eine, heilig, universell und katholisch, der Versorger der einzig wahren Religion, der der mystische Körper desjenigen ist, der die Wahrheit, den Weg und das Leben ist - wird immer existieren. Immerhin wurde er von zahlreichen Krisen, Verfolgungen und Stürzen heimgesucht - trotzdem ging er immer aus Schwierigkeiten hervor und stand auf, um allen Völkern das Wort Gottes zu übermitteln. Lasst uns nicht aufhören, für unsere Priester und Bischöfe und für den Heiligen Vater, für unsere katholischen Familien und für die katholische Gesellschaft zu beten. Lasst uns nicht weiter für Menschen beten, wie sie im obigen Text beschrieben sind - dieses Gebet ist für sie sehr notwendig!

DATUM: 2019-07-11 08:24

Read more: http://www.pch24.pl/austria--biskupi-chc...l#ixzz5tM9SyvgV
+
https://www.pch24.pl/religia,842,1,i.html

von esther10 11.07.2019 00:37

NATION / ARTIKEL
Gepostet: 9. Juni 2019 - 15:19 Uhr


Um Buenaventura auszutreiben, wirft der Bischof Weihwasser aus einem Hubschrauber

BLU Radio // Buenaventura // Foto: AFP

Die Idee dieses Exorzismus stammt von Monsignore Rubén Darío Jaramillo Montoya, Bischof der Diözese Buenaventura, der die Unterstützung der Marine hat.
Von: Fabrit Cruz, Blu Radio
Aus einem Hubschrauber der Nationalen Marine will ein Bischof der katholischen Kirche Weihwasser werfen, um den Dämon aus Buenaventura zu entfernen und die Gewalt in der Bezirkshauptstadt Valle del Cauca zu stoppen.
Das könnte Sie interessieren: Jugendliche aus Buenaventura haben ein Lied zu Ehren von Diana Tatiana Rodríguez geschrieben

Diese Ankündigung kommt, nachdem sie vor acht Tagen ein 10-jähriges Mädchen ohne Leben und mit Anzeichen von Folter gefunden haben.

Die Idee dieser Exorzismus ist Monsignore Ruben Dario Jaramillo Montoya , Bischof der Diözese von Buenaventura, die von der Marine unterstützt wird über den Hafen zu fliegen und Weihwasser gießen die gesamte Bevölkerung, Mengen, so erhalten diejenigen , Dämonen, die sie zerstören.


„ Wir wollen auf eine Tour durch alle Buenaventura tun , aus der Luft und streuen Weihwasser , um zu sehen , wenn plötzlich ausgetrieben, wir diese Dämonen bekommen, die den Hafen zerstören, so dass der Segen Gottes zu kommen und all dieses Übel zu nehmen , dass unsere Straßen Plagen“ bestätigte er.
Zwischen Januar und Mai dieses Jahres gibt es 51 Morde in der Stadt, 20 Morde mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres .

Der Exorzismus sei für Mitte Juli geplant, während der Feierlichkeiten der Kreisstadt , fügte das Oberhaupt der katholischen Kirche hinzu
https://www.bluradio.com/nacion/para-exo...fo-216944-ie430
+
https://www.bluradio.com/sociedad/jovene...16933-ie4370686

Maschiren gegen die Gewalt
https://www.bluradio.com/noticias/buenav...fo-216467-ie430

von esther10 11.07.2019 00:36

"Heute schließen die Hunde, die Christus uns zur Pflege der Schafe schenkte, Frieden mit den Dämonen der Hölle" (San Vicente Ferrer)
Von RORATE CÆLI - 15.05.2013


Predigt am zweiten Ostersonntag, am Sonntag des Guten Hirten

San Vicente Ferrer OP

„Aber der Knecht nicht Hirte ist, der die Schafe besitzt, sieht den Wolf kommen und verlässt die Schafe und flieht, und der Wolf raubt und zerstreut die Schafe, weil er ein Mietling ist und geben sich nicht um die Schafe. Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen, und die Meinen kennen mich, wie mich der Vater kennt und ich den Vater kenne, und ich lasse mein Leben für die Schafe. Ich habe noch andere Schafe, die nicht aus diesem Stall sind, und ich muss sie bringen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde geben und einen Hirten „(Joh. 10: 12-16) sein.

In unserer Predigt geht es um das Heilige Evangelium an diesem Sonntag. Und wir werden viele gute Belehrungen zur Erleuchtung des Geistes und zur Reform des Lebens erhalten. Aber lassen Sie uns zuerst die selige Jungfrau Maria grüßen.

Das Wort, das als Thema und Grundlage unserer Predigt vorgeschlagen wird, ist das Wort unseres Herrn Jesus Christus, der von sich selbst spricht, wenn er sagt: "Ich bin der gute Hirte". Die Güte dieses göttlichen Hirten gegenüber seinen Schafen, das heißt gegenüber den christlichen Gläubigen, zeigt sich im heutigen heiligen Evangelium auf vier Arten:

Erster Grund: Weil die Schafe Gesichter kaufen
Zweitens: weil er vorsichtig mit ihnen ist
Drittens: weil es sie mit Überfluss füttert
Viertens: Weil er sie sicher aufbewahrt
Erster Grund: Christus kauft Gesichter seiner Schafe

Ich sage zuerst, dass Christus als guter Hirte seine Schafe zu einem hohen Preis kauft, das heißt zu dem Preis seines Blutes. Er bekommt sie nicht durch Kunsthandwerk oder Diebstahl oder durch Täuschung, sondern er kauft sie zu einem fairen Preis und sogar mehr als nur. Daraus spricht er zu Beginn des Evangeliums: "Ich bin der gute Hirte" (Johannes 10, 14). Der Grund, weil "der gute Hirte sein Leben gibt", was sein körperliches Leben bedeutet, "für seine Schafe" (Vers 11). Der Grund, warum es solch einen teuren Preis gibt, ist der unvergleichliche Wert einer Seele, denn kein körperliches Wesen ist im Wert mit der Seele vergleichbar. Daraus ergibt sich das Gleichgewicht der göttlichen Gerechtigkeit, das gerecht und vernünftig ist, wenn auf einer Seite alle leiblichen Wesen platziert werden, hauptsächlich Gold und Silber, Perlen und Elemente, die Sonne, der Mond und alle Sterne und auf der anderen Seite eine rationale Seele, Die vernünftige Seele würde mehr Wert haben als alle Kreaturen. Autorität: "Warum nützt es einem Mann, die ganze Welt zu gewinnen, wenn er seine Seele verliert? Oder was kann ein Mensch für seine Seele geben? "(Mt 16, 26), als ob er nicht genug gesagt hätte. Nutze wenig aus dem, der seine Seele verliert. Wenn also für die Erlösung einer einzigen Seele die ganze Welt nicht ausreicht, wie viel mehr für alle Seelen? Daher gab es keinen ausreichenden Preis, sondern das Blut Christi von unendlichem Wert für seine Vereinigung mit der Göttlichkeit. Wenn also im Gleichgewicht der göttlichen Gerechtigkeit auf der einen Seite alle Seelen und auf der anderen Seite der geringste Tropfen des Blutes Christi wären, würde das Blut Christi einen höheren Wert haben als alle Seelen, da es mit den Menschen verbunden ist Gottheit, noch jeder andere Preis, der gezahlt werden könnte, würde ausreichen. Dazu heißt es in der Schrift: „Während Sie von Ihrem vergeblich losgekauft wurdet nach der Tradition eurer Väter zu leben, nicht mit Silber und Gold, vergängliche, sondern mit dem kostbaren Blut Christi, wie ein Lamm ohne Fehl und Makel“ (1 Petr 1: 18,19.) . Hinweis: "Tradition deiner Eltern", das hat Krümel. Sagen wir, wie unser Vater Adam sich und die ganze Menschheit für den Preis eines Apfels verkaufte, obwohl er nicht seiner Spezies unterworfen war und sich dem Teufel, seiner Frau und folglich an all deine Kinder. Autorität: "weil jeder der Sklave desjenigen ist, der über ihn gesiegt hat" (2 Pet. 2, 19), zum Beispiel wie in einem Duell. Auf diese Weise ergaben sich Adam und Eva, die der Sünde zustimmten, dem Teufel. Wenn die Sklaven Kinder zeugen, sind die Kinder auch Sklaven.

Aber Christus, der beste Kaufmann, kommt vom Himmel auf die Erde, kennt den Wert der Seelen und gibt keinen Apfel oder Gold usw. sondern nur sein kostbares Blut von unschätzbarem Wert, das uns erlöst. Und deshalb heißt es: "Du wurdest erlöst" (1 Pet. 1, 18). Beachten Sie, dass "eingelöst" die Rückgabe zum Kauf bedeutet. So wird ein Abschluss der Theologie als der kleinste Tropfen Blut Christi war immer noch hoch genug, um Preis und tausend Welten auf Grund seiner Göttlichkeit und unendliche Liebe zu erlösen.

Denken Sie jetzt, wie viele Blutstropfen Christus für uns vergossen hat. Erstens, als Kind, in seiner Beschneidung. Mit dem ersten Tropfen hat er uns bereits eingelöst. Nochmal mit dem zweiten usw. Zweitens, in der Nacht seiner Leidenschaft, wie viele Blutstropfen er vergoss. In Lukas 22, 44: "und er schwitzte wie dicke Blutstropfen, die zur Erde liefen." Jeder Tropfen wäre ein ausreichender Preis gewesen. Drittens, als er zu Pilatus gebracht wurde usw. Viertens, als er von Dornen gekrönt war, floss Blut aus seinem ganzen Kopf. Fünftens, als er von Händen und Füßen gekreuzigt wurde, fielen wie viele Blutstropfen auf den Kopf der Jungfrau Maria. Auch wie viele Tränen, wie viele Tropfen Schweiß, wie viele Jobs, als ich predigte. Es heißt also nicht "du wurdest gekauft", sondern "du wurdest erlöst", was bedeutet, dass du viele Male gekauft hast. Daher der Apostel (Paulus): "In wem wir die Erlösung haben" (er sagt nicht Kauf) "durch sein Blut, die Vergebung der Sünden, entsprechend dem Reichtum seiner Gnade, der überreichlich über uns ausgegossen wurde" (Eph 1,7-8). Sehen Sie den ersten Grund, warum Christus der gute Hirte ist, weil er seine Schafe zu einem sehr hohen Preis kauft.

Hier kann man bedenken, dass, wenn die Seele einen so großen Wert hat und Christus einen solchen Preis bezahlt hat, jeder seine eigene Seele schätzen sollte. Was verdient großen Tadel ist der Mann, der aus irgendwelchen weltlichen Gewinn oder ein irdisches Gut erlangen, gibt er seine Seele an den Teufel für die Sünde tödlich, weil dann die Seele an den Teufel für einen günstigen Preis von Stolz oder Gier verkauft. Und das Gleiche gilt für die anderen Sünden. So ist die Seele, die Christus bereits gekauft hat, für einen so üblen Preis gegeben.

Es erzählt die Geschichte eines äußerst reichen Kaufmanns, der sein gesamtes Geld in eine Transaktion steckt und eine kostbare Perle kauft. Er gibt sie seiner Frau, die sie in seine Tasche steckt, und eine Frau kommt mit Salat und gibt sie ihr. etwas Salat. Würden Sie sie nicht für dumm halten, oder wäre sie es geworden? Auf die gleiche Weise wären Sie in dieser Dummheit oder in einer ähnlichen. Dieser Kaufmann ist Christus, der vom Himmel herabgekommen ist zum Markt und zum täglichen Leben dieser Welt und die kostbarste Perle gekauft hat, das heißt die Seele, für die er sein ganzes Blut gegeben und es dir und mir gegeben hat. Die alte Frau, die mit dem Salat verbringt, ist die Versuchung und sagt: "Oh, was für ein Vergnügen, etc." Und wenn Sie mit ihr einverstanden sind. Du gibst ihm die Perle, die deine Seele ist. Wenn die Versuchung dich zu Ruhm, Stolz oder anderen Sünden verführt, verkaufst du deine Seele. Oder wenn Sie für ein kleines Bestechungsgeld falsch schwören. Andere geben es für ein kleines Vergnügen, wie die lustvollen. Andere für eine Mahlzeit oder einen Krug Wein, wie die Schlemmer, die das Fasten brechen. Andere für ein wenig Schlaf, wie die Faulen, wenn die Masse verloren ist, etc. So heißt es in der Schrift (Dt 4, 9): "Pass also gut auf dich und deine Seele auf", sonst wirst du in die Knechtschaft des Teufels zurückkehren. Was wird der Kaufmann Ihnen sagen, wenn er heute oder morgen zurückkehrt und Christus im Tod bedeutet? Sehen Sie daher, wie Sünde vermieden werden sollte. Der heilige Arzt Papst Leo sagt in seiner Predigt über die Passion des Herrn: "Erkenne, oh Christ, deine Würde usw." "Pass deshalb gut auf dich und deine Seele auf", oder du wirst zur Knechtschaft des Teufels zurückkehren. Was wird der Kaufmann Ihnen sagen, wenn er heute oder morgen zurückkehrt und Christus im Tod bedeutet? Sehen Sie daher, wie Sünde vermieden werden sollte. Der heilige Arzt Papst Leo sagt in seiner Predigt über die Passion des Herrn: "Erkenne, oh Christ, deine Würde usw." "Pass deshalb gut auf dich und deine Seele auf", oder du wirst zur Knechtschaft des Teufels zurückkehren. Was wird der Kaufmann Ihnen sagen, wenn er heute oder morgen zurückkehrt und Christus im Tod bedeutet? Sehen Sie daher, wie Sünde vermieden werden sollte. Der heilige Arzt Papst Leo sagt in seiner Predigt über die Passion des Herrn: "Erkenne, oh Christ, deine Würde usw."

Zweiter Grund: Christus kümmert sich sorgsam um seine Schafe

Zweitens sage ich, dass Christus, der gute Hirte, seine Schafe sorgfältig hält. Sie sehen, wie jeder Meister, der Schafe auf der Erde besitzt, wo Wölfe existieren, sie gut hält. Dies ist, was Christus mit Christen tut, damit sie nicht von den Wölfen der Hölle verschlungen werden. Dies spricht das gleiche im zweiten Teil des Evangeliums „die Mitarbeiter, der nicht Hirte ist“ in „und meine eigen mich wissen“ (Joh 10, 12), wo er den wirklichen Unterschied zwischen einem Hirten der Wahrheit sagt und Mitarbeiter ‚Lohn, der nicht der Hirt die Schafe besitzen, sieht den Wolf kommen und verlässt die Schafe und flieht, und der Wolf raubt und zerstreut die Schafe, weil er ein Mietling ist und geben sich nicht um die Schafe . Ich bin der gute Hirte und ich kenne meinen und meinen kenn mich. "

Beachten Sie, wie ein Meister, der Schafe in der Wüste hat, zwei Hüter der Schafe hat: den Hirten und einen Hund gegen den angreifenden Wolf. So stellt Christus zwei Hüter, nämlich die Pastoralminister, für das Sorgerecht seiner Schafe zur Verfügung. Die Hirten sind die heiligen Engel. Daraus entnehmen wir eine Lehre der heiligen Theologie, nach der jeder von Beginn seiner Geburt an einen Engel für diesen Schutz beauftragt hat. Siehe hierzu Thomas von Aquin, Frage 113. In der Praxis nennt Christus vom Himmel einen Engel bei seinem Namen, wenn eine Frau geboren werden soll, weil er ihnen allen einen Namen gegeben hat und sagt: "Ich werde auf meinen Sohn oder meine Tochter aufpassen, auf sie aufpassen", etc. Das Kind wird bei seiner Geburt zuerst vom Engel in die Hände des Engels genommen, der sich seiner Fürsorge und seinem Schutz widmet, und dann von der Hebamme. Der heilige Hieronymus sagt über diese Worte: "Seine Engel (von Menschen) sehen ständig im Himmel das Antlitz meines Vaters, der im Himmel ist" (Mt 18, 10). Hier sagt der Glanz von Hieronymus: "So groß ist die Würde der Seelen, dass jeder von dem Moment seiner Geburt an einen guten Engel zu seiner Sorge hat". Hinweis: "Jeder". Kein Meister stellt jedem seiner Schafe einen Hirten zur Verfügung, aber er bestellt 100 oder 200 von einem Hirten. Aber Christus liebt die Seelen so sehr, dass er jedem seinen Hirten oder Vormund gibt. Schau, wie sehr er sich um seine Schafe kümmert. Denken Sie darüber nach, etc. Wenn ein König Schafe hatte als David und andere Könige sie in die Antike nahm, und sagen, seine Soldaten und Barone „berechne ich diese Schafe Wüste, so dass muss sorgfältig“, wie würde die von zornig und wollte nicht Geduld haben alle. Und die heiligen Engel, von denen das Kind größer als diesem Papst, König oder Kaiser, würden sie eine Ehre, auf dem Gott will sein Wesen betrauen, das von seinem Blut und dankt Gott sein Bild und Gleichnis und erlöst hat. Und kein Engel würde die Kreatur ihn bis zum Tod anvertraut verlassen, zu welchem ​​Zeitpunkt, wenn perfekt, würde mich ins Paradies oder Fegefeuer oder geliefert in den Händen der Dämonen, wenn das Böse und unrepentant führen. Davon sagt David: "dass er dir seinen Engeln befehlen wird, dich auf alle deine Arten zu bewahren" (Psalm 91, 11). Hinweis: universell "in allen", auf See und an Land usw. Und kein Engel würde die Kreatur ihn bis zum Tod anvertraut verlassen, zu welchem ​​Zeitpunkt, wenn perfekt, würde mich ins Paradies oder Fegefeuer oder geliefert in den Händen der Dämonen, wenn das Böse und unrepentant führen. Davon sagt David: "dass er dir befehlen wird, dass seine Engel dich auf alle deine Arten behalten" (Psalm 91, 11). Hinweis: universell "in allen", auf See und an Land usw. Und kein Engel würde die Kreatur ihn bis zum Tod anvertraut verlassen, zu welchem ​​Zeitpunkt, wenn perfekt, würde mich ins Paradies oder Fegefeuer oder geliefert in den Händen der Dämonen, wenn das Böse und unrepentant führen. Davon sagt David: "dass er dir befehlen wird, dass seine Engel dich auf alle deine Arten behalten" (Psalm 91, 11). Hinweis: universell "in allen", auf See und an Land usw.

Sie haben die Lehre gehört: Wenn Sie eine Versuchung oder einen Anlass zur Sünde haben, sollten Sie im Engel mit Reue denken. Kein Dieb würde stehlen, wenn eine andere Person zuschaut, noch würde eine lüsterne Person eine Sünde der Lust begehen. Denk darüber nach, wie der Engel dich immer sieht usw. San Bernardo auch: "In jeder Ecke und in jeder Richtung, erweise dem Engel Ehrfurcht und tue in seiner Gegenwart nicht das, was du nicht tun würdest, wenn ich anwesend wäre."

Zweitens liefert Christus, um seine Schafe zu hüten, Hunde, die die Wölfe der Hölle jagen. Die Hunde sind alle diejenigen, die das Amt des Predigens haben. Die Dämonen fürchten sich mehr und fürchten sich mehr vor dem Geschrei und dem Bellen der Predigten als die Wölfe vor dem Bellen der Hunde. Es ist eine größere Würde, solch ein Diener und Wächter zu sein, weil es das apostolische Amt für das Wohl der Herde Christi ist, als ein Patriarch oder Prophet zu sein. Behörde: Job, in der Person des gekreuzigten Christus, sagte er: „Aber jetzt mir jene ríense, die jünger sind als ich, deren Eltern richten sich nicht mich würdig mit den Hunden meiner Herde zu mischen“ (Hiob 30: 1). Beachten Sie "aber jetzt", das heißt, inmitten der Leidenschaft, "diejenigen, die jünger sind als ich, lachen mich aus", die Juden, die damals dort waren, "deren Eltern", die Patriarchen und Propheten, „Ich habe erachten es nicht wert mit den Hunden meiner Herde der Vermischung“ mit den Aposteln, weil die Apostel und apostolische Männer mehr Ehre haben, als die Patriarchen und Propheten. Erkenne daher, wie groß das Predigtamt ist und wie viel Wachsamkeit von bellenden Menschen ausgeübt werden muss. So David in Psalm 67, 23-24: „Der Herr sagte,“ von Basan wieder bringen, werde ich aus der Tiefe des Meeres zurückkommen, so können Sie Ihren Fuß in Blut sinken, und die Feinde haben ihren Teil der Zunge Ihrer Hunde »". Anmerkung: "Der Herr sagte: 'Ich werde zurückkehren'", zu den Sündern, "zu Bashan", zu der Verwirrung, "Ich werde die Tiefen des Meeres zurückbringen", für bittere Reue. Und wie passiert das? David antwortet: "damit du deinen Fuß versenken kannst", der Körper, "im Blut" der Leidenschaft, "und in den Feinden haben ihre Teile die Zunge deiner Hunde", das der Prediger, die die Passion Christi predigen; Es sieht vor, dass die Schafe von ihm befreit werden, für Christus und nicht für die Tugend des Predigens.

Heute schließen die Hunde, die Christus zur Versorgung der Schafe zur Verfügung gestellt hat, Frieden mit den Wölfen der Hölle. Daher sind die Schafe schlecht gepflegt. Beachten Sie hier Aesops Fabel über Hunde und Wölfe, die einen Krieg führen wollen. Ein alter Wolf, der viel gesehen und gehört hatte, sagte: "Ich bitte Sie, vor dem Krieg mit den Hunden zu sprechen." Er sagte, die Hunde: „Es ist großer Schaden sein wird für Sie mit uns zu kämpfen, weil oder Sie besiegt werden, und das ist nicht gut für Sie, oder Sie werden siegen, und wenn wir sterben, werden Sie Ihre Existenzgrundlage verlieren. Wenn wir tot sind, werden sie dich nicht mehr brauchen. " Als die Hunde das hörten, änderten sie ihre Meinung und schlossen Frieden. Die Bedeutung dieser Fabel ist gut: Die Wölfe sind die Dämonen; die Hunde, die Prediger, die kämpfen sollen, aber Frieden schließen. Denn jetzt bellen nicht die Prediger gegen die Dämonen, um die Herde zu kümmern, aber die Geistlichkeit sieht wie folgt aus: haben Mätressen, Reichtum, usw. und predige die Lehren der Dichter und nicht die von Christus. Deshalb ist das, was Jesaja sagte, wahr: "Tiere auf dem ganzen Feld, komm zu essen, Tiere im ganzen Wald. Ihre Ausgucke sind blind, keiner weiß etwas; sie sind alle dumme Hunde, sie können nicht bellen; Sie sehen Visionen, sie gehen ins Bett, Freunde schlafen. Sie sind unersättliche Hunde, sie wissen nicht genug und weder die Hirten wissen, wie man versteht. Jeder folgt seinem eigenen Weg, jeder sucht bis zum letzten seinen Nutzen "(Jes 56, 9-11). Deshalb verschlingen die Wölfe, das sind die Dämonen, so viele Schafe. Deshalb ist das, was Jesaja sagte, wahr: "Tiere auf dem ganzen Feld, komm zu essen, Tiere im ganzen Wald. Ihre Ausgucke sind blind, keiner weiß etwas; sie sind alle dumme Hunde, sie können nicht bellen; Sie sehen Visionen, sie gehen ins Bett, Freunde schlafen. Sie sind unersättliche Hunde, sie wissen nicht genug und weder die Hirten wissen, wie man versteht. Jeder folgt seinem eigenen Weg, jeder sucht bis zum letzten seinen Nutzen "(Jes 56, 9-11). Deshalb verschlingen die Wölfe, das sind die Dämonen, so viele Schafe. Deshalb ist das, was Jesaja sagte, wahr: "Tiere auf dem ganzen Feld, komm zu essen, Tiere im ganzen Wald. Ihre Ausgucke sind blind, keiner weiß etwas; sie sind alle dumme Hunde, sie können nicht bellen; Sie sehen Visionen, sie gehen ins Bett, Freunde schlafen. Sie sind unersättliche Hunde, sie wissen nicht genug und weder die Hirten wissen, wie man versteht. Jeder folgt seinem eigenen Weg, jeder sucht bis zum letzten seinen Nutzen "(Jes 56, 9-11). Deshalb verschlingen die Wölfe, das sind die Dämonen, so viele Schafe. 56, 9 & ndash; 11). Deshalb verschlingen die Wölfe, das sind die Dämonen, so viele Schafe. 56, 9 & ndash; 11). Deshalb verschlingen die Wölfe, das sind die Dämonen, so viele Schafe.

Wenn gesagt wird "es ist unglaublich, dass keine Schafe umkommen können, weil sie alle ihren Schutzengel usw. haben", antwortete er, dass Gott durch die Engel die Schafe hält, aber den freien Willen nicht erzwingt. Christus regiert, aber die Engel geben Ratschläge und überzeugen, aber erzwingen nicht. Christus, als Herr und Hauptpastor, gebietet Demut und der Engel veranlasst dich, dasselbe zu tun, aber du bist so böse und hartnäckig in deinem Bösen usw. dass du nicht an das Gebot Christi oder den Rat des Engels glauben willst, sondern stolz und eitel handeln willst, etc. Das Gleiche gilt für die anderen Tugenden und ihre gegensätzlichen Laster. Bedenken Sie, warum die Schafe Christi verloren sind, weil sie es vorziehen, nicht unter der Obhut oder den Maßstäben des Hirten zu bleiben. Also David: "Ich bin in die Irre gegangen wie ein verlorenes Schaf. Komm auf die Suche nach deinem Diener. Nein, ich vergesse deine Gebote nicht "(Psalm 119,

Dritter Grund: Christus füttert seine Schafe reichlich

Drittens sage ich, dass die Güte Christi, des Hirten, dadurch bewiesen wird, dass er seine Schafe im Altarsakrament großzügig füttert. Es ist in Ordnung, wenn ein Meister seinen Schafen erlaubt, in seinem Garten zu grasen; noch besser, wenn er es zu seinem Tisch und seinem eigenen Brot schafft. Christus tut mehr für seine Schafe, die er in seinem Haus, der Kirche und an seinem Tisch, dem Altar, weiden lässt, wo er sie nicht mit Brot versorgt, sondern mit seinem Körper als Nahrung und seinem Blut als Getränk und nicht mit Stück aber seinen ganzen Körper. Dazu sagt das Evangelium: "Wie der Vater mich kennt und ich meinen Vater kenne und ich mein Leben für die Schafe niederlege" (Johannes 10, 15). Hier kommentiert Gregor, dass er dies durch das Altarsakrament sagt. Christus tat, was er anwies, lehrte, was er befahl. Der gute Hirte gibt sein Leben für seine Schafe und dafür ändert er seinen Körper und sein Blut in unserem Abendmahl, und er füttert die Schafe, die er mit der Nahrung seines Fleisches erlöst hat. Auf diesen Weiden prophezeit Hesekiel, dass der Herr sagt: "Ich werde sie durch die Berge Israels, durch die Schluchten und durch alle Städte dieser Erde pflegen. Ich werde sie auf guten Weiden füttern, und ihre Herde wird in den Bergen des erhabenen Israel sein. Dort werden sie in einer guten Herde ruhen; und sie werden Weiden auf den Bergen Israels grasen "(Jes 34,13-14), das heißt in den drei höchsten Substanzen, die in dem geweihten Heer sind. Daher ist der höchste Berg oder das höchste Geschöpf der Körperwelt und der Leib Jesu Christi im Heer umso besser. Christus sagte zu den Aposteln beim Letzten Abendmahl: "Nimm und iss, das ist mein Leib" (Mt 24, 26). Der zweithöchste und hervorragendste Berg als alle geistigen Wesen ist die Seele Christi, das ist auch dort im heiligen Heer durch natürliche Begleitung. Der dritthöchste Berg, der beste und hervorragendste aller flüssigen Stoffe, ist das Blut Christi, das in natürlicher Begleitung da ist. Deshalb wird es dir nicht im Kelch gegeben. Darüber hinaus gibt es vor allem die körperlichen, geistigen und flüssigen Wesen, die Göttlichkeit, die sich vollständig in dem geweihten Wirt befindet. Realisiere welchen Gewinn. Sehen Sie, warum er sagte: "Ich werde meine Schafe füttern" (Jes 34, 15)? Realisiere welchen Gewinn. Sehen Sie, warum er sagte: "Ich werde meine Schafe füttern" (Jes 34, 15)? Realisiere welchen Gewinn. Sehen Sie, warum er sagte: "Ich werde meine Schafe füttern" (Jes 34, 15)?

Wenn also wollen Sie mit den Engeln im Paradies Weide sein, erhält jedes Jahr zu Ostern Kommunion, gut vorbereitet für Sie, da Sie sonst nicht im Paradies erhalten. Ein wichtiger Grund ist, dass jeder, der Christus nicht in seinem Haus empfangen möchte, von Christus im Paradies nicht empfangen wird. „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr das Fleisch des Sohnes des Menschen esst und sein Blut trinken, Sie haben kein Leben in euch“ (Joh. 6, 53). Aber derjenige, der die Gemeinschaft empfängt, wird von Christus empfangen, der sagt: "Es ist nur so, dass ich Sie in meinem Haus empfange, weil Sie mich empfangen haben." "Sehr gut, guter und treuer Diener" (Mt 25, 21). Beachten Sie, dass Christus, so wie er jedes Jahr sakramental empfangen werden sollte, auch jeden Sonntag in der Messe geistlich empfangen werden sollte. Der Priester empfängt es sakramental und alle Menschen sollten es spirituell empfangen.

Sie müssen Christus in der Messe geistlich empfangen, indem Sie vier Bedingungen einhalten. Am Sonntag solltest du zuerst nicht trinken: "Wenn du zum Essen zusammenkommst, wartest du aufeinander" (1 Kor 11, 33), das heißt, du darfst nicht trinken, wenn so weiter. Zweitens müssen Sie gestanden haben, denn wenn Sie eingeladen werden, müssen Sie saubere Hände haben. David: "Wisse, dass Jahwe Gott ist, er hat uns gemacht und wir sind sein, sein Volk und die Herde auf seiner Weide. Geben Sie in ihre Portiken mit Erntedank, mit Lob ... "(Ps 100, 3-4). Er sagt es nicht in den Briefen oder im Evangelium. Drittens darfst du nicht in der Kirche sprechen. "Denn so spricht der Herr, Jahwe, der Heilige Israels: Wenn du dich ruhig umdrehst, wirst du befreit, in Frieden und Sicherheit wird deine Stärke sein" (Jesaja 30, 15). Beachten Sie "wenn Sie sich wenden", von Ihrer Arbeit und Ihrem Zeitarbeitsgeschäft. Und viertens Sie dürfen nicht gehen, bis der Segen gegeben worden ist, gemäß Deuteronomium 32: "Geben Sie unserem Gott Großartigkeit. Die Werke Gottes sind perfekt. "

Vierter Grund: Christus beschützt seine Schafe

Viertens sage ich, dass Christus als guter Hirte seine Schafe beschützt. So wie der Hirte seine Schafe an einem sicheren Ort usw. aufbewahrt, tut dies auch Christus. Über dies ist der vierte Teil des Evangeliums: "Ich habe andere Schafe, die nicht von dieser Herde sind" (Johannes 10, 16), bis zum Ende. So sehe ich euch, liebe Leute, dass diejenigen, die Schafe auf den Weiden des Berges haben, sie in der Nacht in einen Schafstall legen, damit die Wölfe sie nicht essen. Auf diese Weise tut Jesus mit uns. Wenn der Abend kommt, der Tag unseres Todes, versammelt Jesus die Seelen im Paradies, wenn sie gut gelebt haben, so dass der Wolf, der Teufel, sie nicht verschlingt. Und Christus spricht zu den Engeln und sagt: "Ich habe andere Schafe", Männer und Frauen, und es ist notwendig, sie durch Unschuld, Gehorsam oder Buße zu mir zu führen. Der Schafstall,
https://adelantelafe.com/hoy-en-dia-los-...vicente-ferrer/
Originalartikel: https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...-sunday-by.html

Übersetzt von Natalia Martín

von esther10 11.07.2019 00:36




Innerhalb des weltweit ersten Exorzismus aus der Luft, der für eine ganze Stadt durchgeführt wurde
ArtikelNachrichtenÜbernatürlichvon Catholic News Agency - 1. August 2015

Nicholas Heasman-Walsh, Flickr / mrholle, Flickr
Ein Priester hat in der italienischen Küstenstadt Castellammare di Stabia einen Exorzismus aus der Luft durchgeführt, als Reaktion auf eine Welle kirchlicher Diebstähle und Vandalismus in der Region.

Auf Drängen einer örtlichen Gebetsgruppe stieg ein Priester in einen Hubschrauber, um laut italienischen Zeitungen einen geringfügigen Exorzismus über die gesamte Stadt durchzuführen.

"Wenn Satan existiert, hat er die Kontrolle über Castellammare di Stabia übernommen", sagte die Gruppe in einer Erklärung. "Es blieb nichts anderes übrig, als den Exorzisten zu versuchen."
+
https://churchpop.com/2015/06/07/st-john...chief-exorcist/
[Siehe auch: Warum Satan laut Roms Chef-Exorzist vor Johannes Paul II. So große Angst hat ]
+
[Siehe auch: Exorzierung einer ehemaligen Abtreibungsklinik: Eine augenöffnende wahre Geschichte ]
https://churchpop.com/2015/07/27/exorcis...ing-true-story/
+
Der am 9. Juli durchgeführte Exorzismus wurde eine Woche später von der Gebetsgruppe angekündigt.

Die Gegend ist seit langem von Gewalt durch das organisierte Verbrechen geplagt, aber eine Reihe von Diebstählen von Kirchen, Entweihungen von Gräbern, auf den Kopf gestellten Kreuzen und Marienstatuen, die über Klippen geworfen wurden, ließen die Einheimischen glauben, dass etwas Unheimlicheres am Werk sei.

Die Einheimischen hoffen, dass diese Tat zusammen mit der zunehmenden Hingabe unter den Einheimischen dazu beitragen wird, die Stadt zu verändern, die sich seit einiger Zeit im moralischen und wirtschaftlichen Niedergang befindet.

Wenn eine ganze Gemeinschaft von Dämonen befallen wird
Obwohl die Hilfe des Hubschraubers einzigartig ist, ist es nicht das erste Mal, dass ein Exorzismus über eine ganze Stadt oder ein ganzes Land durchgeführt wird.

Im Mai versammelten sich Gläubige in Mexiko zu einem landesweiten Exorzismus, der in der Kathedrale von San Luis Potosí von Kardinal Juan Sandoval Íñiguez, dem emeritierten Erzbischof von Guadalajara, stillschweigend durchgeführt wurde.

Hohe Gewalt sowie Drogenkartelle und Abtreibungen im Land waren die Motivation für den besonderen Ritus des Exorzismus, bekannt als "Exorcismo Magno".

Die Zeremonie am 20. Mai war die erste ihrer Art in Mexiko.

Der spanische Dämonologe und Exorzist Pater José Antonio Fortea nahm am Exorzismus teil. In einem Interview mit CNA erklärte er: „Der Exorzismus in San Luís Potosí ist der erste in Mexiko, bei dem die Exorzisten aus verschiedenen Teilen des Landes kamen und sich versammelten, um die Mächte der Dunkelheit auszutreiben, nicht von einer Person, sondern von einer Person aus dem ganzen Land. "

Er sprach auch darüber, wie ein ganzes Land von Dämonen befallen werden kann, bis es notwendig ist, auf einen Exorcismo Magno zurückzugreifen.

"In dem Maße, in dem die Sünde in einem Land immer mehr zunimmt, wird es für die Dämonen leichter, Menschen in Versuchung zu führen", sagte er.

Er warnte, dass "in dem Maße, wie in einem Land mehr Hexerei und Satanismus stattfinden, es in diesem Ausmaß außergewöhnlichere Manifestationen dieser Mächte der Dunkelheit geben wird".

"Ein pastoraler Notfall"
Während der 12. Jahreskonferenz der International Association of Exorcists (AIE), die vom 20. bis 25. Oktober 2014 in Rom stattfand, erklärte der Sprecher der Organisation, Dr. Valter Cascioli, dass die okkulten Aktivitäten in den letzten Jahren zugenommen haben.

Er sagte, dass eine zunehmende Anzahl von Bischöfen und Kardinälen aufgrund der zunehmenden dämonischen Aktivität gebeten wurde, an der Konferenz teilzunehmen.

"Es wird zu einem pastoralen Notfall", sagte Cascioli gegenüber CNA. "Im Moment nimmt die Anzahl der Störungen außergewöhnlicher dämonischer Aktivitäten zu."

Der Anstieg der dämonischen Aktivität kann auf einen abnehmenden Glauben bei den Individuen zurückgeführt werden, verbunden mit einer Zunahme der Neugier und der Teilnahme an okkulten Aktivitäten wie Ouija-Boards und Séances, fügte er hinzu.

"Normalerweise geht es von Unwissenheit, Oberflächlichkeit, Dummheit oder Proselytisierung aus, aktiv teilnehmen oder einfach nur zuschauen", sagte er, "aber die Konsequenzen sind immer katastrophal."

Exorzistenknappheit auf den Philippinen
Viele Länder, einschließlich der Philippinen, haben sich für mehr Exorzisten ausgesprochen. Laut National Public Radio (NPR) wurde das philippinische Amt für Exorzismus unter der Leitung von Pater Jose Francisco Syquia im Jahr 2006 eröffnet, um eine wachsende Anzahl von Fällen zu behandeln.

Der in Rom ausgebildete Exorzist gab an, dass er seit mehr als 12 Jahren dämonische Geister von Menschen verbannt und in den letzten zehn Jahren eine stetige Zunahme der Fälle verzeichnet hat, von denen 200 bereits in diesem Jahr waren.

Mit nur fünf Exorzisten, die alle eingehenden Fälle verwalten, sandte Syquia kürzlich einen Brief an die philippinische Bischofskonferenz, in dem sie darum bat, einen ansässigen Exorzisten in jede der 86 Diözesen des Landes zu entsenden.

Die meisten philippinischen Diözesen haben keine Exorzisten oder ein Team von Exorzisten, die sich mit solchen Fällen befassen. Deshalb gehen viele der Filipinos zu den okkulten Praktizierenden, was wir Glaubensheiler, Spiritisten usw. nennen “, sagte er.

Der Priester brachte seine Überzeugung zum Ausdruck, dass die okkulten Heiler für die zunehmende Anzahl dämonischer Besitztümer verantwortlich sind.

Ein Exorzismus über den USA?
Neben dem landesweiten Exorzismus Mexikos ist auch von diözesanweiten Exorzismen in den USA die Rede.

Msgr. John Esseff, 62 Jahre lang Priester in der Diözese Scranton, Pennsylvania, und seit mehr als 35 Jahren Exorzist, erklärte gegenüber dem National Catholic Register, Exorzismen wie die in Mexiko durchgeführten hätten dazu beigetragen, das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass es eine solche gibt Sache als Sünde von Satan beeinflusst. "

"Der Teufel hat viel damit zu tun, Menschen zu beeinflussen, das Gesetz Gottes zu brechen", sagte er, betonte jedoch, dass ein Exorzismus über die Vereinigten Staaten unwahrscheinlich sei.

Vielmehr könnten solche Aktionen von jeder einzelnen Diözese durchgeführt und die Bischöfe dazu ermutigt werden.

„Jeder Bischof ist der oberste Exorzist seiner eigenen Diözese. Immer wenn jemand mit der Autorität seine Macht gegen Satan einsetzt, ist das mächtig. Jeder Priester und Bischof hat diese Macht. “

Ursprünglich auf Catholic News Agency veröffentlicht

[Siehe auch: Wie die Berühmten ihre Seele an Satan verkaufen ]

[Siehe auch: Amerikanischer Exorzist im Training berichtet über den Kampf gegen Dämonen in Rom ]

Facebook Twitter WhatsApp E-Mail Drucken Teilen
https://churchpop.com/2015/08/01/inside-...erial-exorcism/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz