Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 14.11.2019 00:57

Schweiz: Frauen taufen in der Diözese Basel




Schweiz: Frauen taufen in der Diözese Basel

Die Diözese Basel hat beschlossen, die Beteiligung von Laien am kirchlichen Leben zu erhöhen. Bald werden einige nicht geweihte Personen die Aufgaben von Priestern übernehmen. Dies gilt unter anderem für die Taufe, die auch für Frauen möglich sein wird.

Die Diözese Basel wird von Bischof Felix Gmür geleitet, der auch Vorsitzender der Schweizerischen Bischofskonferenz ist. Der Bischof ist als deklarierter Progressor bekannt. Er postuliert eine Abkehr vom Zölibat und erwartet große Veränderungen in der Lehre der Kirche; Bereits vor Jahren berichteten die Medien, dass einige Priester in seiner Diözese homosexuellen Paaren Segen gaben, was der Bischof voll und ganz akzeptiert.

Im September dieses Jahres kündigte Bischof Gmür an, dass das Bischofsamt der Schweiz beabsichtige, ein Projekt zur "Erneuerung der Kirche" in seinem Land zu starten, ähnlich wie es Deutschland im Rahmen der Synode tun möchte. Der einzige Unterschied ist, dass die Schweizer das Wort "Synode" oder "Synode" meiden. Wie Deutschland wollen sie sich jedoch über Angelegenheiten wie Kirchenmacht, die Rolle der Frau, Zölibat und Sexualmoral "beugen".

Die ersten Änderungen, bisher nur in der Diözese Basel, wurden nur wenige Tage nach dem Ende der Amazonas-Synode eingeführt. Bischof Gmür gab bekannt, dass er Männern und Frauen, die in der Diözese als Gemeindepfarrer beschäftigt sind, die Vollmacht zur Taufe erteilt habe.

Der Kodex des Kirchenrechts sieht vor, dass das Sakrament der Taufe vom Laien mit Zustimmung des Bischofs ausgehändigt werden kann, wenn es keinen Priester in der Gemeinde gibt. In Basel wurde eine solche Lösung als Vorgänger des Bischofs praktiziert. Gmüra, Kardinal Kurt Koch, heute Vorsitzender des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen. In Deutschland tauften Laien im Falle einer Vakanz mehrere Jahre lang Kinder in der Diözese Aachen.

Das Problem ist, dass Bischof Gmür weiter gegangen ist - und gegen das kanonische Recht verstoßen hat. Laien in seiner Diözese können nun taufen, ob ein Priester anwesend ist oder nicht. Die einzige Bedingung wird sein, dass der weltliche Pfarrer, männlich oder weiblich, eine kanonische Mission hat.

Thomas Schüller, Professor für kanonisches Recht aus Münster, sagt in einem Interview mit dem deutschen Portal Katholisch.de, die Basler Lösung könne künftig auch in Deutschland eingesetzt werden. Es gibt immer weniger Priester und Diakone, so der Gelehrte, die Übertragung größerer Kompetenzen auf Laien wird ein natürlicher Prozess sein.

Quelle: Katholisch.de

DATE: 13.11.2019 07:46

GUTER TEXT
Read more: http://www.pch24.pl/szwajcaria--w-diecez...l#ixzz65FSZUp4I

von esther10 14.11.2019 00:52

Über Trockenheit in der Meditation




Über Trockenheit in der Meditation

Wenn Sie über Trockenheit nachdenken und keine Süße und keinen Trost darin spüren, lassen Sie sich bitte nicht beunruhigen, sondern stöhnen Sie von Zeit zu Zeit mit einem Wort, beklagen Sie sich bei Ihrem Herrn und Gott, bekennen Sie Ihre Unwürdigkeit, Bitte ihn um Hilfe, küsse das Kreuz, wenn du es hast, und sage ihm mit Jakob: Ich werde dich nicht gehen lassen, Herr, bis du mich segnest. oder mit der Kanaaniterin im Vergleich zu Hunden: Herr, und die Welpen essen von den Tropfen, die vom Tisch ihres Herrn fallen.

Oder nehmen Sie ein gutes Buch und lesen Sie es sorgfältig, bis sich Ihr Geist beruhigt oder beruhigt.
Oder erwecken Sie das Herz mit einer frommen Körperhaltung, sei es auf das Gesicht fallen, am Kreuz liegen, die Arme verschränken oder küssen. Es sollte verstanden werden, wenn Sie an einem abgelegenen Ort sind.

Und wenn du dich noch nicht wohl fühlst, so groß die Trockenheit auch sein mag, fürchte dich nicht davor, sondern bleibe in einer frommen Haltung vor deinem Gott.

Wie viele Höflinge gehen jeden Tag in die königlichen Gemächer, ohne zu hoffen, überhaupt mit dem König zu sprechen, und nur, um sie anzusehen und ihm zu huldigen. Ja, wir sollen zum heiligen Gebet gehen, netter Filoteo: nur für Gottes Dienst und um Gott unsere Treue zu zeigen.

Wenn die Göttliche Majestät gerne mit uns spricht und sich durch heilige Eingebungen und innere Annehmlichkeiten mit uns verbindet, wird dies zweifellos eine große Ehre und ein süßes Glück für uns sein. Aber wenn er uns nicht so gern eine Gnade gibt und nicht so zu uns spricht, als hätte er uns überhaupt nicht gesehen, und wenn wir nicht in seiner Gegenwart wären, dann dürfen wir uns nicht davon entfernen; Ja, wir sollten fromm und friedlich vor Seiner unendlichen Güte stehen. Dann wird er uns mit Sicherheit sehen und unsere Geduld, unsere Erwartung und unsere Ausdauer mögen. Wenn wir ein anderes Mal vor ihm erscheinen, wird er uns geben und seine Kinder besuchen und uns die Süße des heiligen Gebets zeigen.

Und selbst wenn er es nicht getan hat, wollen wir uns daran erinnern, Filotea, und uns damit trösten, dass er vor Gott stehen wird und vor Seinen Augen zu viel Gnade und Ehre für uns ist.

St. Franciszek Salezy, Filotea oder der Weg zu einem frommen Leben, VIATOR, Warschau 2001, S. 90-91

DATUM: 13. November 2019, 05:38 UhrAUTOR: SAINT FRANCISZEK SALEZY

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/o-oschlosciach-w-roz...l#ixzz65FRBVXko

von esther10 14.11.2019 00:49




Exorzisten fordern einen Tag der Wiedergutmachung nach Pachamama-Ritualen
Alexander Tschugguel , Amazon Synode , Katholisch , Pachamama , Papst Francis

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/alexander+tschugguel

WASHINGTON, DC, 13. November 2019 ( LifeSiteNews ) - In einer gemeinsamen Erklärung forderten vier Exorzisten die Katholiken auf, sich einem Tag der Wiedergutmachung anzuschließen, um „jeden diabolischen Einfluss innerhalb der Kirche“ zu beseitigen, der infolge des Pachamama-Rituals des Papstes stattfand Franziskus war zu Beginn der Amazonas-Synode im Vatikan.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amazon+synod

Nach Angaben des Nationalen Katholischen Registers , in dem die Erklärung zum ersten Mal erschien , baten die Exorzisten um Anonymität. Sie sagten, dass sich die Katholiken inmitten eines „spirituellen Krieges“ befinden, der „mit der Kirche selbst geschieht“, wie die Ereignisse während der Amazonas-Synode belegen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Die Exorzisten baten die Katholiken, den 6. Dezember zu einem Tag der Wiedergutmachung zu machen, indem sie den Rosenkranz beteten, das Heilige Herz Jesu beteten und Buße in Form von Fasten, Enthaltsamkeit oder anderen Demütigungen taten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Pachamama ist eine Erdgöttin, die von den Ureinwohnern Südamerikas verehrt wird. Zu Beginn der Amazonas-Synode veranstaltete Papst Franziskus am 4. Oktober ein „Baumpflanzungsritual“, bei dem Geistliche und einheimische Amazonen in einem Kreis um Pachamama-Statuen in den vatikanischen Gärten tanzten. Die Teilnehmer warfen sich auch vor den Idolen nieder. Der Papst begleitete die Götzen später in den Saal, in dem sich die Bischöfe zur Synode versammelten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pachamama

Am 21. Oktober entfernte der 26-jährige österreichische Katholik Alexander Tschugguel die Götzenbilder aus der Pfarrkirche Santa Maria in Traspontina in der Nähe des Vatikans und warf sie in den Tiber. Papst Franziskus entschuldigte sich dann als „Bischof von Rom“ bei denjenigen, die von der Entfernung der Statuen betroffen waren. In seiner Entschuldigung nannte er die Figuren "Pachamama-Statuen". Einige Verteidiger der Zeremonie vom 4. Oktober hatten darauf bestanden, dass die Statuen lediglich Mutterschaft oder Fruchtbarkeit darstellten oder dass sie die selige Jungfrau Maria und ihre Cousine Elizabeth darstellten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pachamama

Der vatikanische Whistleblower-Erzbischof Carlo Maria Viganò unterzeichnete gemeinsam mit mehr als 100 anderen prominenten Katholiken, darunter auch Priestern, eine Erklärung, in der klargestellt wurde, dass der heidnische Gottesdienst der Katholiken inakzeptabel ist und dass Papst Franziskus „öffentlich und eindeutig von diesen objektiv schwerwiegenden Sünden umkehren sollte“.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

In dem Dokument mit dem Titel " Contra recentia sacrilegia" wurden die Bischöfe aufgefordert, "Papst Franziskus eine brüderliche Besserung für diese Skandale anzubieten".

In dieser Aussage heißt es: „Die Anbetung eines anderen Menschen oder Gegenstands als des einen wahren Gottes, der Heiligen Dreifaltigkeit, ist ein Verstoß gegen das Erste Gebot. Absolut jede Teilnahme an irgendeiner Form der Verehrung von Götzen wird durch dieses Gebot verurteilt und ist eine objektiv schwere Sünde, unabhängig von der subjektiven Schuld, die nur Gott beurteilen kann. “

Andere prominente Kirchenmänner, die die Pachamama-Rituale kritisiert haben, sind: Kardinal Walter Brandmüller, Kardinal Raymond Burke, Kardinal Gerhard Müller, Kardinal Jorge Urosa Savino, Erzbischof Carlo Maria Viganò, Bischof Athanasius Schneider, Bischof José Luis Azcona Hermoso, Bischof Rudolf Voderholzer und Bischof Marian Eleganti.

Katholiken, die befürchteten, dass die Amazonas-Synode als Instrument zur Änderung der kirchlichen Doktrin dienen könnte, hatten nicht die Befürchtungen, die durch das Abschlussdokument der Versammlung beseitigt wurden , in dem die Ordination verheirateter Männer und „neue Wege für den kirchlichen Dienst“ für Frauen gefordert wurden .

Nachfolgend finden Sie die vollständige Aussage der vier Exorzisten:
Angesichts der jüngsten Ereignisse im Zusammenhang mit dem Pachamama-Ritual in den Vatikanischen Gärten, der anschließenden Prozession des Götzenbildes zum Petersdom sowie der Platzierung der Götzenbilder in der Kirche St. Maria in Traspontina werden wir an die Worte des hl. Paulus erinnert ( 1 Korinther 10,20): „Sag ich, was Götzenopfern dargebracht wird, ist etwas? Oder, dass das Idol irgendetwas ist? Aber die Dinge, die die Heiden opfern, opfern sie den Teufeln und nicht Gott. Und ich würde nicht, dass Sie mit Teufeln partizipieren sollten. “

In den Psalmen (95: 5) heißt es: „Alle Götter der Heiden sind Teufel, aber der Herr hat den Himmel geschaffen.“ Diese Ereignisse zeigen, dass (Epheser 6:12) „unser Ringen nicht gegen Fleisch und Blut ist ; aber gegen Fürstentümer und Mächte, gegen die Herrscher der Welt dieser Finsternis, gegen die Geister der Bosheit in den Höhen. “Diese Ereignisse bringen die Realität zum Ausdruck, dass wir uns in einem geistlichen Krieg befinden und dass der Krieg innerhalb der Kirche selbst stattfindet.

Wir ermutigen daher alle Katholiken, die das Böse der Ereignisse anerkennen, sich uns am 6. Dezember zu einem Tag des Gebets und der Buße anzuschließen, um jeglichen diabolischen Einfluss innerhalb der Kirche zu beseitigen, der infolge dieser Ereignisse erlangt wurde Aktuelle Ereignisse - zusammen mit allen anderen Ereignissen.

Wir bitten alle Beteiligten, diesbezüglich Folgendes zu tun:

1.) Sprich den Rosenkranz;

2.) eine Form der Buße annehmen, wie Fasten, Abstinenz und andere Formen der Abtötung;

3.) die Gebete dem Heiligen Herzen darzubringen, wie unten gezeigt.

Andere empfohlene Handlungen, zu denen wir andere ermutigen, machen eine heilige Stunde vor dem Allerheiligsten und nehmen an diesem Tag an der Messe teil und bieten die Verdienste der Messe für diese Absicht an.


Möge die Barmherzigkeit Gottes auf uns allen ruhen.

# # # # # # #

Akt der Weihe der Menschheit an das Heilige Herz Jesu

Der süßeste Jesus, der Erlöser der Menschheit, schaue auf uns herab, demütig vor deinem Altar niedergeworfen. Wir sind dein, und dein wollen wir sein; Aber um sicherer mit Dir verbunden zu sein, siehe, jeder von uns weiht sich heute frei Deinem Allerheiligsten Herzen. Viele haben dich in der Tat nie gekannt. Auch viele, die Deine Gebote verachten, haben Dich verworfen. Hab Erbarmen mit ihnen allen, barmherzigster Jesus, und ziehe sie zu deinem heiligen Herzen.

Sei du König, o Herr, nicht nur von den Gläubigen, die dich nie verlassen haben, sondern auch von den verlorenen Kindern, die dich verlassen haben. gib, dass sie schnell zum Haus ihres Vaters zurückkehren, damit sie nicht an Elend und Hunger sterben.

Sei König über diejenigen, die durch falsche Meinungen getäuscht werden oder die sich nicht aneinander halten. rufe sie zurück in den Hafen der Wahrheit und der Einheit des Glaubens, damit es bald nur noch eine Herde und einen Hirten gibt.

Sei König von allen, die noch in der Dunkelheit des Götzendienstes oder des Islamismus verwickelt sind. lehne es ab, sie nicht alle in das Licht und Reich Gottes zu ziehen. Wende deine Augen der Barmherzigkeit zu den Kindern dieser Rasse, sobald dein auserwähltes Volk: Früher riefen sie das Blut des Erretters auf sich herab; Möge es jetzt auf sie herabkommen, ein Rest der Erlösung und des Lebens.

Herr, gewähre deiner Kirche die Gewissheit, frei und immun gegen Schaden zu sein. Gebt allen Völkern Frieden und Ordnung und lasst die Erde mit einem Schrei von Pol zu Pol schwingen. Es ist Ruhm und Ehre für immer. Amen.

Akt der Wiedergutmachung an das Heilige Herz Jesu

Oh süßer Jesus, dessen überfließende Nächstenliebe für die Menschen von so viel Vergesslichkeit, Nachlässigkeit und Verachtung gefordert wird. Schau, wie wir uns vor deinem Altar niederwerfen, um durch einen besonderen Akt der Huldigung die grausame Gleichgültigkeit und Verletzung zu heilen, der dein liebendes Herz überall ausgesetzt ist.

Ach, ach! Da wir selbst an so großen Entwürdigungen beteiligt waren, die wir jetzt aus tiefstem Herzen bedauern, bitten wir demütig um Verzeihung und erklären uns bereit, durch freiwillige Sühne nicht nur unsere eigenen persönlichen Vergehen, sondern auch die Sünden zu büßen von denen, die sich in ihrer hartnäckigen Untreue weigern, Dir, ihrem Hirten und Führer, zu folgen, oder auf die Gelübde ihrer Taufe verzichten und das süße Joch Deines Gesetzes ablegen.

Wir sind jetzt entschlossen, jede bedauerliche Empörung, die gegen dich begangen wurde, zu büßen. Wir sind entschlossen, die vielfältigen Verstöße gegen die christliche Bescheidenheit in unanständiger Kleidung und Verhaltensweise, die üblen Verführungen, die die Füße der Unschuldigen verführen, die häufigen Verletzungen von Sonn- und Feiertagen und die schockierenden Gotteslästerungen, die gegen dich und dich geäußert wurden, wiedergutzumachen Deine Heiligen.

Wir möchten auch die Beleidigungen wiedergutmachen, denen Dein Stellvertreter auf Erden und Deine Priester ausgesetzt sind, um das Sakrament Deiner göttlichen Liebe durch bewusste Vernachlässigung oder schreckliche Sakrilegien zu entweihen. und zuletzt für die öffentlichen Verbrechen von Nationen, die sich den Rechten und der Lehrautorität der Kirche widersetzen, die du gegründet hast.

Würden wir, oh göttlicher Jesus, solche Greuel mit unserem Blut wegspülen können? Als Wiedergutmachung für diese Verstöße gegen Deine göttliche Ehre bieten wir jetzt die Befriedigung an, die Du Deinem ewigen Vater am Kreuz einst erwiesen hast und die Du täglich auf unseren Altären erneuern wirst. Wir bieten es in Verbindung mit der Versöhnung deiner jungfräulichen Mutter und aller Heiligen und der frommen Gläubigen auf Erden an. und wir versprechen aufrichtig, mit Hilfe deiner Gnade so weit wie möglich für jede Vernachlässigung deiner großen Liebe und für die Sünden, die wir und andere in der Vergangenheit begangen haben, Wiedergutmachung zu leisten. Von nun an werden wir ein Leben des unerschütterlichen Glaubens, der Reinheit des Verhaltens, der vollkommenen Einhaltung der Vorschriften des Evangeliums und insbesondere der Nächstenliebe leben.

Oh liebender Jesus, durch die Fürsprache der seligen Jungfrau Maria, unserem Vorbild bei der Wiedergutmachung, rühme dich, das freiwillige Opfer zu empfangen, das wir aus diesem Sühneakt machen. und durch die krönende Gabe der Beharrlichkeit halte uns in unserer Pflicht und der Treue, die wir Dir schulden, bis zum Tod treu, damit wir eines Tages in dieses glückliche Zuhause kommen, in dem Du mit dem Vater und dem Heiligen Geist Gott, die Welt, lebst und regierst ohne Ende. Amen.

https://www.lifesitenews.com/news/exorci...chamama-rituals


von esther10 14.11.2019 00:46

Exklusiv: Livestream um 7:30 EST heute Abend mit einem Mann, der Pachamama-Idol in Tiber Read More warf

https://youtu.be/CbmsNpsrTpI



EXKLUSIV: Livestream heute Abend mit einem Mann, der Pachamama-Idol in Tiber geworfen hat
Alexander Tschugguel , Katholisch , Lifesite Connect , Pachamama

https://www.lifesitenews.com/blogs/cardi...a-idol-in-tiber

14. November 2019 ( LifeSiteNews ) - Alexander Tschugguel, der junge Katholik, der während der Amazonas-Synode die Pachamama-Statuen in den Tiber geworfen hat, wird TONIGHT zu einer exklusiven LifeSite-Fragerunde über die neu eingeführte LifeSite Connect-Social-App begleiten.

https://www.lifesitenews.com/news/a-hero...hamama-in-tiber

Sie haben die Möglichkeit, ihm Fragen zu stellen und direkt von ihm zu hören. Besuchen Sie uns heute Abend, den 14. November, um 19.30 Uhr EST per Live-Stream auf LifeSite Connect.

https://www.lifesitenews.com/blogs/video...at-amazon-synod

Laden Sie die LifeSite Connect-App noch heute herunter !

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Tschugguel, 26, kommt aus Wien. In einem kürzlichen Interview mit John-Henry Westen sagte er, er sei von dem Wunsch motiviert, "heidnische Dinge aus der katholischen Kirche herauszubringen".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/alexander+tschugguel

Mehrere hochrangige Kirchenmänner haben Tschugguel gelobt, darunter Kardinal Burke und Erzbischof Viganò . Bischof Schneider lobte auch Tschugguel und sagte: "Die Gesten dieser christlichen Männer werden in den Annalen der Kirchengeschichte als Heldentat aufgezeichnet, die dem christlichen Namen Ruhm verliehen."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/alexander+tschugguel

Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, diesem tapferen Krieger Fragen für den Glauben zu stellen!

Um auf den Livestream zuzugreifen, lade zuerst die App herunter .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/lifesite+connect

Wählen Sie in der App die Menüleiste oben links aus:

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pachamama

https://www.lifesitenews.com/news/exclus...ource_OneSignal
+++
https://restkerk.net/

von esther10 14.11.2019 00:40

Deutsche "ökumenische Revolution". Volle Interkommunion mit den Protestanten rückt näher?



Deutsche "ökumenische Revolution". Volle Interkommunion mit den Protestanten rückt näher?

Wird es in Kürze eine Intercom-Kommunikation mit Protestanten in Deutschland geben? Auf diese Möglichkeit weist der stellvertretende Leiter der renommierten monatlichen Herder Korrespondenz, Dr. Stefan Orth, hin.

Der stellvertretende Chefredakteur der "Herder Korrespondenz", Dr. Stefan Orth, prognostiziert eine echte ökumenische Revolution in Deutschland. Auf den Seiten des halboffiziellen Portals der Deutschen Bischofskonferenz, Katholisch.de, veröffentlichte Dr. Orth einen Artikel, in dem er es für möglich hält, ab einer Odra die Interkommunion zwischen Katholiken und Protestanten vorzustellen.

Der Journalist verweist auf ein kürzlich in Deutschland veröffentlichtes Dokument katholischer und protestantischer Theologen, in dem sie argumentieren, dass es keine Hindernisse mehr für die Einführung von Gegensprechanlagen gibt. In dem Material mit dem Titel "Gemeinsam am Tisch des Herrn" gibt es einfach die Forderung nach "eucharistischer Gastfreundschaft". Dr. Orth erinnert daran, dass alles von Katholiken abhängt, denn die Protestanten sind jetzt bereit für einen solchen Schritt.

Der Autor weist darauf hin, dass das Thema der vollen Interkommunion bald mit doppelter Stärke wieder auftauchen wird. Im Jahr 2021 findet in Deutschland das dritte ökumenische Kirchentreffen statt. Es besteht kein Zweifel, dass eine sehr intensive Debatte viele Monate vor ihm beginnen wird.

Orth argumentiert, dass die Interkommunion näher zu rücken scheint. Er gibt eine Reihe von Argumenten. In seiner Einschätzung, sowohl im Neuen Testament als auch in den ersten Jahrhunderten des Christentums, ist "Vielfalt in der Hervorhebung des Abendmahls" offensichtlich. Er meint, "das muss man heute berücksichtigen." Darüber hinaus, schreibt Orth, haben die Protestanten in letzter Zeit festgestellt, dass sie den Geschenken bei ihren Gottesdiensten mehr Aufmerksamkeit schenken und sie danach mit größerem Respekt behandeln sollten. Katholiken und Protestanten kamen sich auch im theologischen Verständnis des Priestertums ein Stück näher; Schließlich, so argumentiert er, waren sich die Evangelikalen einig, dass das Gebet für die Bischöfe und den Papst während des Gottesdienstes legitim sein könnte.

2018 kündigte der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz einen informellen "Pastoralführer" für alle Diözesen in einem Land an, in dem die Bischöfe aufgefordert wurden, den Protestanten, die mit einem Katholiken verheiratet sind, das Abendmahl zu geben. Es wird inoffiziell behauptet, dass einige liberale Bischöfe die Eucharistie seit langem für alle Evangelikalen befürworten, unabhängig davon, ob sie mit einem Katholiken verheiratet sind oder nicht. Die Reform von 2018 basierte auf der apostolischen Ermahnung Amoris laetitia von Papst Franziskus.

Quelle: Katholisch.de

DATUM: 13. November 2019, 08:00 Uhr

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/niemiecka-rewolucja-...l#ixzz65FO1AlUb

von esther10 14.11.2019 00:37



Duccio di Buoninsegna, "Die Versuchung Christi", c. 1310
BLOGS | 11. NOVEMBER 2019

Vier Exorzisten fordern den Tag des Fastens, des Gebets und der Wiedergutmachung am 6. Dezember

Die Priester schlagen dem Heiligen Herzen den Rosenkranz und die Gebete vor sowie „irgendeine Form der Buße wie Fasten, Abstinenz und andere Formen der Abtötung“.
Bree A. Dail

WASHINGTON - Vier Exorzisten haben in einer gemeinsamen Erklärung die Katholiken weltweit gebeten, den 6. Dezember als Tag des Fastens, des Gebets und der Wiedergutmachung zu verwenden, „um jeglichen diabolischen Einfluss innerhalb der Kirche zu beseitigen, der infolge der jüngsten Ereignisse entstanden ist . "

Die Exorzisten, die aufgrund der Sensibilität ihrer Ministerien um Anonymität gebeten hatten, zitierten in besonderer Weise die Kontroverse, die während der jüngsten Pan-Amazonas-Synode stattfand, als Statuen, die angeblich von Pachamama, einer von indigenen Anden verehrten Göttin, stammten Synodalevents.

"Diese Ereignisse zeigen die Realität, dass wir uns in einem spirituellen Krieg befinden", heißt es in ihrer Erklärung, "und dass der Krieg mit der Kirche selbst stattfindet."

Die vollständige Aussage folgt:

Angesichts der jüngsten Ereignisse im Zusammenhang mit dem Pachamama-Ritual in den Vatikanischen Gärten, der anschließenden Prozession des Götzenbildes zum Petersdom sowie der Platzierung der Götzenbilder in der Kirche St. Maria in Traspontina werden wir an die Worte des hl. Paulus erinnert ( 1 Korinther 10,20): „Sag ich, was Götzenopfern dargebracht wird, ist etwas? Oder, dass das Idol irgendetwas ist? Aber die Dinge, die die Heiden opfern, opfern sie den Teufeln und nicht Gott. Und ich würde nicht, dass Sie mit Teufeln partizipieren sollten. “

In den Psalmen (95: 5) heißt es: „Alle Götter der Heiden sind Teufel, aber der Herr hat den Himmel geschaffen.“ Diese Ereignisse zeigen, dass (Epheser 6:12) „unser Ringen nicht gegen Fleisch und Blut ist ; aber gegen Fürstentümer und Macht, gegen die Herrscher der Welt dieser Finsternis, gegen die Geister der Bosheit in den Höhen. “Diese Ereignisse bringen die Realität zum Ausdruck, dass wir uns in einem geistlichen Krieg befinden und dass der Krieg innerhalb der Kirche selbst stattfindet.

Wir ermutigen daher alle Katholiken, die das Böse der Ereignisse anerkennen, sich uns am 6. Dezember zu einem Tag des Gebets und der Buße anzuschließen, um jeglichen diabolischen Einfluss innerhalb der Kirche zu beseitigen, der infolge dieser Ereignisse erlangt wurde Aktuelle Ereignisse - zusammen mit allen anderen Ereignissen.

Wir bitten alle Beteiligten, diesbezüglich Folgendes zu tun:

1.) Sprich den Rosenkranz;

2.) eine Form der Buße annehmen, wie Fasten, Abstinenz und andere Formen der Abtötung;

3.) die Gebete dem Heiligen Herzen darzubringen, wie unten gezeigt.

Andere empfohlene Handlungen, zu denen wir andere ermutigen, machen eine heilige Stunde vor dem Allerheiligsten und nehmen an diesem Tag an der Messe teil und bieten die Verdienste der Messe für diese Absicht an.

Möge die Barmherzigkeit Gottes auf uns allen ruhen.



# # # # # # #



Akt der Weihe der Menschheit an das Heilige Herz Jesu

Der süßeste Jesus, der Erlöser der Menschheit, schaue auf uns herab, demütig vor deinem Altar niedergeworfen. Wir sind dein, und dein wollen wir sein; Aber um sicherer mit Dir verbunden zu sein, siehe, jeder von uns weiht sich heute frei Deinem Allerheiligsten Herzen. Viele haben dich in der Tat nie gekannt. Auch viele, die Deine Gebote verachten, haben Dich verworfen. Hab Erbarmen mit ihnen allen, barmherzigster Jesus, und ziehe sie zu deinem heiligen Herzen.

Sei du König, o Herr, nicht nur von den Gläubigen, die dich nie verlassen haben, sondern auch von den verlorenen Kindern, die dich verlassen haben. gib, dass sie schnell zum Haus ihres Vaters zurückkehren, damit sie nicht an Elend und Hunger sterben.

Sei König über diejenigen, die durch falsche Meinungen getäuscht werden oder die sich nicht aneinander halten. rufe sie zurück in den Hafen der Wahrheit und der Einheit des Glaubens, damit es bald nur noch eine Herde und einen Hirten gibt.

Sei König von allen, die noch in der Dunkelheit des Götzendienstes oder des Islamismus verwickelt sind. lehne es ab, sie nicht alle in das Licht und Reich Gottes zu ziehen. Wende deine Augen der Barmherzigkeit zu den Kindern dieser Rasse, sobald dein auserwähltes Volk: Früher riefen sie das Blut des Erretters auf sich herab; Möge es jetzt auf sie herabkommen, ein Rest der Erlösung und des Lebens.

Herr, gewähre deiner Kirche die Gewissheit, frei und immun gegen Schaden zu sein. Gebt allen Völkern Frieden und Ordnung und lasst die Erde mit einem Schrei von Pol zu Pol schwingen. Es ist Ruhm und Ehre für immer. Amen.



Akt der Wiedergutmachung an das Heilige Herz Jesu

Oh süßer Jesus, dessen überfließende Nächstenliebe für die Menschen von so viel Vergesslichkeit, Nachlässigkeit und Verachtung gefordert wird. Schau, wie wir uns vor deinem Altar niederwerfen, um durch einen besonderen Akt der Huldigung die grausame Gleichgültigkeit und Verletzung zu heilen, der dein liebendes Herz überall ausgesetzt ist.

Ach, ach! Da wir selbst an so großen Entwürdigungen beteiligt waren, die wir jetzt aus tiefstem Herzen bedauern, bitten wir demütig um Verzeihung und erklären uns bereit, durch freiwillige Sühne nicht nur unsere eigenen persönlichen Vergehen, sondern auch die Sünden zu büßen von denen, die sich in ihrer hartnäckigen Untreue weigern, Dir, ihrem Hirten und Führer, zu folgen, oder auf die Gelübde ihrer Taufe verzichten und das süße Joch Deines Gesetzes ablegen.

Wir sind jetzt entschlossen, jede bedauerliche Empörung, die gegen dich begangen wurde, zu büßen. Wir sind entschlossen, die vielfältigen Verstöße gegen die christliche Bescheidenheit in unanständiger Kleidung und Verhaltensweise, die üblen Verführungen, die die Füße der Unschuldigen verführen, die häufigen Verletzungen von Sonn- und Feiertagen und die schockierenden Gotteslästerungen, die gegen dich und dich geäußert wurden, wiedergutzumachen Deine Heiligen.

Wir möchten auch die Beleidigungen wiedergutmachen, denen Dein Stellvertreter auf Erden und Deine Priester ausgesetzt sind, um das Sakrament Deiner göttlichen Liebe durch bewusste Vernachlässigung oder schreckliche Sakrilegien zu entweihen. und zuletzt für die öffentlichen Verbrechen von Nationen, die sich den Rechten und der Lehrautorität der Kirche widersetzen, die du gegründet hast.

Würden wir, oh göttlicher Jesus, solche Greuel mit unserem Blut wegspülen können? Als Wiedergutmachung für diese Verstöße gegen Deine göttliche Ehre bieten wir jetzt die Befriedigung an, die Du Deinem ewigen Vater am Kreuz einst erwiesen hast und die Du täglich auf unseren Altären erneuern wirst. Wir bieten es in Verbindung mit der Versöhnung deiner jungfräulichen Mutter und aller Heiligen und der frommen Gläubigen auf Erden an. und wir versprechen aufrichtig, mit Hilfe deiner Gnade so weit wie möglich für jede Vernachlässigung deiner großen Liebe und für die Sünden, die wir und andere in der Vergangenheit begangen haben, Wiedergutmachung zu leisten. Von nun an werden wir ein Leben des unerschütterlichen Glaubens, der Reinheit des Verhaltens, der vollkommenen Einhaltung der Vorschriften des Evangeliums und insbesondere der Nächstenliebe leben.

Oh liebender Jesus, durch die Fürsprache der seligen Jungfrau Maria, unserem Vorbild bei der Wiedergutmachung, rühme dich, das freiwillige Opfer zu empfangen, das wir aus diesem Sühneakt machen. und durch die krönende Gabe der Beharrlichkeit halte uns in unserer Pflicht und der Treue, die wir Dir schulden, bis zum Tod treu, damit wir eines Tages in dieses glückliche Zuhause kommen, in dem Du mit dem Vater und dem Heiligen Geist Gott, die Welt, lebst und regierst ohne Ende. Amen.

http://www.ncregister.com/blog/breedail/...paration-dec.-6

von esther10 14.11.2019 00:35

JOHN-HENRY WESTEN
Vom Schreibtisch des Herausgebers.



BLOGS Mi 13. November 2019 - 9:36 EST

Kardinal drängte die Bischöfe, in Missbrauchsfällen still zu bleiben, um dem Image des Papstes nicht zu schaden
Kardinal Nichols , Kardinal Vincent Nichols , Franziskus , Sexueller Missbrauch , Westen Der John-Henry Zeigen , Uk

12. November 2019 (LifeSiteNews) - Heute ist eine ganz besondere Episode der John-Henry Westen Show. Wir haben Dokumente und Zeugnisse direkt von zwei Bischöfen und einem Kardinal, die zugeben, eine öffentliche Erklärung zur Unterstützung eines Opfers von sexuellem Missbrauch durch Geistliche abgelehnt zu haben, aus Angst, den Ruf von Papst Franziskus zu beeinträchtigen.



Jüngste Anhörungen bei der von der britischen Regierung eingerichteten unabhängigen Untersuchung des sexuellen Missbrauchs von Kindern (IICSA) haben zwei Bischöfe bezeugt, die belastende Beweise für Kardinal Vincent Nichols, den Erzbischof von Westminster und Präsidenten der katholischen Bischofskonferenz von England und Wales, vorweisen können. Nichols wurde 2014 von Papst Franziskus zum Kardinal ernannt.

Der Bischof von Portsmouth, Philip Egan, und der Bischof von Northhampton, Peter Doyle, bezeugen, dass Kardinal Nichols sie dazu überredet hat, sich zu weigern, eine Erklärung zur Unterstützung eines bekannten Opfers sexuellen Missbrauchs abzugeben, das in den katholischen Medien als nicht glaubwürdig und ihre Behauptungen als "fantastisch" herabgesetzt wurde. Kardinal Nichols, so die Aussagen der Bischöfe, warnte davor, dass jede öffentliche Erklärung der Bischöfe zur Unterstützung des Missbrauchsopfers dazu benutzt werde, Angriffe auf Papst Franziskus zu verstärken.


Die beiden Bischöfe Egan und Doyle bezeugen, dass die Kommunikationsdirektoren der Bischofskonferenz, deren Präsident Nichols ist, sie von jeder öffentlichen Erklärung zugunsten des Opfers abraten, da dies zu einem Angriff auf den Papst führen würde. Beide bezeugen ebenfalls unter Eid, dass Kardinal Nichols selbst später eingegriffen hatte, um diese Befürchtungen der PR-Agenten seiner Konferenz zu bestätigen, und dass es das Eingreifen des Kardinals war, das beide Bischöfe davon überzeugt hatte, nicht für das Missbrauchsopfer zu handeln. In einer E-Mail, die Bischof Doyle an das Opfer sandte , erklärte der Bischof, warum er es nun ablehnte, der Bitte des Opfers nachzukommen , eine öffentliche Erklärung abzugeben, in der ihre Glaubwürdigkeit untermauert wird. Bischof Egan erklärte auch das, "Ich sah es als einen Versuch, den Heiligen Vater tatsächlich zu diskreditieren, weil es zu dieser Zeit mit der Viganò-Angelegenheit so verbunden war."

Als jedoch Kardinal Nichols selbst Stellung nahm ( siehe hier ), wies er vehement die Behauptung zurück, dass sein Hauptanliegen der Schutz des Ansehens des Papstes sei, und deutet eher darauf hin, dass sein Hauptanliegen das Opfer sei. Dem eigenen Zeugnis des Kardinals widersprechen jedoch nicht nur die beiden anderen Bischöfe, die Stellung bezogen, sondern auch eine Frau, die in der Diözese Portsmouth als Anwältin für Missbrauchsopfer tätig war - eine Position, die als Sicherheitskommissarin bezeichnet wird. Sehen Sie sich hier ihr Zeugnis an .



Was wollen Kardinal Nichols und die beiden Bischöfe über Papst Franziskus verbergen? Was ist es, was sie über einen Angriff auf Papst Franziskus so beunruhigt, dass sie sich weigern würden, einem Opfer von sexuellem Missbrauch durch Geistliche beizustehen? Erinnern Sie sich an die durchgesickerten Berichte, denen zufolge Papst Franziskus zu Beginn seiner Regierungszeit eine vatikanische Untersuchung des sexuellen Missbrauchs durch einen Kardinal eingestellt hat? Dieser Kardinal war kein anderer als Cormac Murphy O'Connor, der in jeder Hinsicht maßgeblich an der Wahl von Papst Franziskus beteiligt war. Er ist derselbe Kardinal, den dieses Opfer beschuldigt, sie missbraucht zu haben. O'Connor war übrigens Nichols 'Vorgänger.

Die Blockade dieser Untersuchung durch Papst Franziskus wurde mir von Kardinal Gerhard Müller im Oktober 2018 auf einer Napa-Konferenz in Washington DC bestätigt Missbrauch durch Kardinal Cormac Murphy O'Connor im Jahr 2009, vor einem Jahrzehnt. Trotz der Aussage von Kardinal Nichols, dass es untersucht wurde, widersprechen die beiden anderen Bischöfe dem und schickten einen gemeinsamen Brief an den Kardinal, in dem er ihn aufforderte, ihren Fall erneut zu eröffnen.

In seinem eidesstattlichen Zeugnis behauptet Kardinal Nichols, dass die Kongregation für die Glaubenslehre den Fall dieses Missbrauchsopfers im Jahr 2011 abgeschlossen habe, was impliziert, dass der Papst ihn 2013 nicht beendet habe. Die beiden anderen Bischöfe forderten ihn jedoch auf, den Fall erneut zu eröffnen . "Ich wollte Kardinal Vincent fragen", sagt Egan in seinem Zeugnis, "ob er diesen Fall erneut eröffnen und erneut untersuchen und sehen würde, was getan werden könnte, um der betroffenen Person zu helfen." Die Bischöfe Egan und Doyle schrieben einen gemeinsamen Brief auf Egans Briefkopf an Nichols am 1. Mai 2019. Egan sagte aus, Kardinal Nichols habe nicht einmal auf den Brief geantwortet.

Zum Schluss möchte ich Sie im Interesse einer vollständigen Offenlegung darauf hinweisen, dass LifeSiteNews in dieser Anhörung mehrmals zur Sprache kommt. Denken Sie daran, dass LifeSiteNews von Nichols und den PR-Leuten als Drohung für die Bischöfe benutzt wurde, um Papst Franziskus anzugreifen, falls sie sich zur Verteidigung des Missbrauchsopfers äußern sollten.

Die John-Henry Westen-Show ist per Video auf dem YouTube-Kanal der Show und direkt hier auf meinem LifeSite-Blog verfügbar .

Es ist auch im Audioformat auf Plattformen wie Spotify , Soundcloud und Pippa verfügbar . Wir warten auf die Genehmigung für iTunes und Google Play. Um die Audioversion auf verschiedenen Kanälen zu abonnieren, besuchen Sie die Website von Pippa.io hier .

Wir haben eine spezielle E-Mail-Liste für die Show erstellt, damit wir Sie jede Woche benachrichtigen können, wenn wir eine neue Episode veröffentlichen. Bitte melden Sie sich jetzt an, indem Sie hier klicken . Du kannst auch den YouTube-Kanal abonnieren und wirst von YouTube benachrichtigt, wenn neue Inhalte verfügbar sind.

Sie können mir Feedback oder Ideen für Showthemen senden, indem Sie eine E-Mail an jhwestenshow@lifesitenews.com senden .
https://www.lifesitenews.com/blogs/cardi...arm-popes-image

von esther10 14.11.2019 00:33

Traditionelle Familie in Gefahr. Sprecher des Senats für die Legalisierung von Partnerschaften



Traditionelle Familie in Gefahr. Sprecher des Senats für die Legalisierung von Partnerschaften

Senatssprecher Tomasz Grodzki erklärte, dass es ihm nichts ausmache, Partnerschaften zu legalisieren, sowohl zwischen einem Mann und einer Frau als auch zwischen zwei Männern oder zwei Frauen. In Bezug auf die Adoption von Kindern durch solche Gewerkschaften sagte er, dass dies jetzt ein zu großer Schritt sein würde. Er erklärte auch, dass er in Partnerschaft bleiben würde, anstatt die homosexuelle "Ehe" zu legalisieren.

Robert Mazureks Gesprächspartner vom RMF machte auf praktische Probleme im Zusammenhang mit der mangelnden Legalisierung von Partnerschaften aufmerksam. Er wies auf die Schwierigkeiten hin, Informationen über den Gesundheitszustand des Partners bereitzustellen, oder auf den Mangel an Möglichkeiten, um Bankangelegenheiten gemeinsam zu regeln.

Als Antwort auf Fragen zur Abtreibung beschrieb Tomasz Grodzki die Abtreibung als eine Tragödie für Mutter und Familie und betonte, dass man versuchen sollte, dies so selten wie möglich geschehen zu lassen. Er erklärte auch, dass Genforschung, Sexualerziehung und so weiter für diesen Zweck genutzt werden könnten. Er betonte, dass er für die Beibehaltung des derzeitigen Abtreibungskompromisses stimmen würde, wenn er wählen müsste. An einem anderen Punkt im Interview erklärte er, dass in Angelegenheiten wie der eugenischen Abtreibung eine sachliche Debatte notwendig sei, keine Hysterie für eine der beiden Parteien.

In Bezug auf Marihuana erklärte er, dass nur medizinisches Marihuana legal bleiben sollte, und lehnte die Legalisierung von Marihuana ab.

PCH24 Kommentar:

Die Erklärung des neuen Senatsvorsitzenden zeigt das Risiko, dass im Namen der Regelung praktischer Angelegenheiten Versuche unternommen werden, Partnerschaften zu legalisieren. Diese Rhetorik kann viele Wähler erreichen, die nicht wissen, dass dies einen radikalen Wandel in der polnischen Kultur bedeutet. Außerdem sind wir nur einen Schritt von der Legalisierung der "Homo-Ehe" und der Legalisierung von Partnerschaften entfernt. Besorgniserregend ist auch die "Kompromiss" -Position zu den Bestimmungen über die Ermordung des Ungeborenen.

Quelle: rmf24.pl / comment pch24.pl

DATE: 14/11/2019 10:57

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/tradycyjna-rodzina-z...l#ixzz65FMDt6LM

von esther10 14.11.2019 00:26

Card. Sarah enthüllte einen Seminar-Skandal. Die Frau "veränderte das Geschlecht" und wurde nicht ordiniert



Card. Sarah enthüllte einen Seminar-Skandal. Die Frau "veränderte das Geschlecht" und wurde nicht ordiniert

Card. Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst, enthüllte einen Skandal, der sich in einem der französischen Seminare ereignete, zu dem eine Frau zugelassen wurde, die nach dem sogenannten Sie betrachtete sich als einen Mann mit veränderten Geschlechtern. Es war nur dank der Intervention von Kardinal Saraha hat es geschafft, ihre Ordination zu blockieren. " Wer das Geschlecht wechselt, rebelliert gegen Gott ", sagte Kardinal Sarah.

Kardinal Sarah kündigte dieses alarmierende Ereignis während eines Treffens mit den Gläubigen in Mailand an. Zunächst deutete nichts auf ein Geständnis derart dramatischer Informationen hin. Der Hierarch sprach über die Wichtigkeit des Gebets und bezog sich unter anderem darauf an Papst Benedikt XVI.

- Wo Gott ein zentraler Ort vorenthalten wird, verliert auch der Mensch seine Position. Darauf beruhte der Totalitarismus des 20. Jahrhunderts, aus dem auch der heutige Totalitarismus des Relativismus hervorgeht. Eine dieser Manifestationen ist die Geschlechterideologie, die es Luzifer verweigert, seine Natur von Gott zu akzeptieren. Es erreicht auch die Kirche - sagte Purpura.

Nach diesen Worten, Kardinal Sarah deckte einen Skandal auf, der in einem der französischen Seminare auftrat. Eine Frau, die sich einer "Geschlechtsumwandlung" unterzogen hatte und Priesterin werden wollte, wurde in die Ausbildung aufgenommen. - Ich musste eingreifen, um die Ordination des diakonisch bekannten Kardinals zu beenden Sarah. " Wer das Geschlecht wechselt, rebelliert gegen Gott ", stellte er fest.

Er kritisierte auch die Haltung vieler Hierarchen, die "die Lehre der Kirche verkaufen und Spaltungen unter den Gläubigen schaffen".

Quelle: vaticannews.va

DATUM: 14. November 2019, 9:15 U

GUTER TEXT
Read more: http://www.pch24.pl/kard--sarah-ujawnil-...l#ixzz65FKWg48n


von esther10 14.11.2019 00:26


STEVEN MOSHER

Der Vatikan steht still daneben, als die Vereinten Nationen die Abtreibung und Bevölkerungskontrolle erneut energisch vorantreiben



Abtreibung , Alfred Rotich , Heiliger Stuhl , Martin Kivuva , Nairobi Gipfel , Franziskus , Bevölkerungskontrolle , Reproduktive Gesundheit , Sexuelle Und Reproduktive Gesundheit , der Vereinten Nationen , United Nations Population Fund , der Vatikan

13. November 2019 ( LifeSiteNews ) - Als der UN-Bevölkerungsfonds anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Internationalen Konferenz für Bevölkerung und Entwicklung (ICPD) in Kairo ein Treffen in Nairobi, Kenia, ankündigte, gingen in meinem Haus Alarmglocken Kopf.

Die ursprüngliche Konferenz in Kairo war eine umfassende Anstrengung der UN-Bürokraten und ihrer Verbündeten für Abtreibungen in DC und in ausländischen Hauptstädten, um Abtreibung und Bevölkerungskontrolle auf der ganzen Welt zu fördern. Es wurde nur durch die gemeinsamen Anstrengungen des Vatikans und einer Handvoll lebensfreundlicher Delegationen aus Lateinamerika, Asien und Afrika zurückgewiesen. Die bevorstehende Konferenz, die vom 12. bis 14. November in der kenianischen Hauptstadt abgehalten wird, versprach mehr Gleiches.

Ich war noch besorgter, als ich mir das vorgeschlagene Programm ansah, das auffällig Folgendes beinhaltet:


„Universeller Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit und Rechten als Teil der allgemeinen Krankenversicherung“
"Wahrung des Rechts auf sexuelle und reproduktive Gesundheitsfürsorge auch in humanitären und fragilen Kontexten."
UN-Speak ist nicht immer leicht zu entziffern, aber hier ist eine Darstellung der beiden obigen Punkte im Klartext:

Jedes Land sollte gezwungen sein, während der gesamten neun Monate der Schwangerschaft kostenlose Abtreibungen auf Anfrage anzubieten.
Die Armen, insbesondere die Flüchtlinge, sollten bei den Bemühungen um Bevölkerungskontrolle gezielt berücksichtigt werden.
Wenn Sie der Meinung sind, dass der zweite Punkt übertrieben ist, lassen Sie mich die Worte eines UN-Flüchtlingslagerbeamten zitieren, den wir einmal interviewt haben. Als wir fragten, warum Flüchtlinge von Lagerärzten stark bewaffnet waren, um Abtreibungen, Sterilisationen und Verhütungsmittel zu akzeptieren, brach der Beamte aus: „Sie sind Flüchtlinge! Sie können keine Kinder haben! “

Um der Tagesordnung des Nairobi-Gipfels entgegenzuwirken, veranstaltete das Kenya Christian Professionals Forum mit Unterstützung der kenianischen Bischöfe eine Gegenkonferenz , die vom 11. bis 13. November stattfindet. Experten aus der ganzen Welt, darunter Human Life International, C-FAM und das Population Research Institute, wurden eingeladen, um über eine Vielzahl von Themen zu sprechen, die von den Gefahren der UN-Agenda für sexuelle und reproduktive Gesundheit bis hin zu globalen Themen reichen Baby Büste.

Kenias katholische Bischöfe unterstützen nicht nur die Gegenkonferenz, sondern haben sich entschieden gegen die Anti-Leben-Agenda der UN-Konferenz ausgesprochen.

Erzbischof Martin Kivuva von Mombasa erklärte gegenüber ACI Afrika, dass das Programm der Konferenz "nach unserer Lehre der katholischen Kirche inakzeptabel" sei. Er ermutigte den kenianischen Präsidenten Uhuru Kenyatta, dessen Regierung ein Mit-Sponsor des Forums ist, sich davor zu hüten .

"Denken Sie daran, das meiste dreht sich um Bevölkerungsreduktion, aber in Europa gibt es kein Wachstum und sie sagen uns, dass wir viele sind", sagte Erzbischof Kivuva. „Sie sagen uns, dass wir arm sind, weil wir viele sind. Das ist eine Lüge!"

Bischof Alfred Rotich, Vorsitzender des Family Life Office der kenianischen Bischöfe , erklärte : „Wir finden eine solche Konferenz nicht gut für uns und (und) zerstören die Agenda für das Leben. … Es werden ungefähr 10.000 Leute hier sein und wir wissen, wofür sie da sind. Sie sind nicht für das Leben, aber sie sind 10.000 Abtreiber. Sie praktizieren, was gegen das Leben ist. “

Als der UN-Bevölkerungsfonds das letzte Mal versuchte, die Länder der Welt für die Legalisierung von Abtreibungen zu gewinnen und die Kontrolle der Bevölkerung über die Armen voranzutreiben, überreichte ihnen Papst Johannes Paul II. Den Kopf. Der heilige Papst kritisierte nicht nur den Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen, er unternahm auch umfassende diplomatische Anstrengungen, um dagegen vorzugehen. Er entsandte eine mächtige Delegation zur Konferenz über Bevölkerung und Entwicklung in Kairo, schuf eine Koalition aus katholischen und muslimischen Ländern und gewann am Ende den Kampf der Worte. Auf der Konferenz in Kairo wurde ein Konsens erzielt, dass die „reproduktive Gesundheit“ keine Abtreibung beinhaltete.


Die UNFPA hat aus dieser Erfahrung erfahren, dass das Ergebnis möglicherweise nicht gut für die Völker der Welt ist, wenn der Prozess der Ausarbeitung einer Gipfelerklärung den Völkern der Welt überlassen wird.

Aus diesem Grund haben die Vereinten Nationen dieses Mal beschlossen, den Prozess zu manipulieren. Sie hat im Geheimen mit ihren Verbündeten Konsultationen geführt, die Erklärung von Nairobi rechtzeitig vor dem Treffen verfasst und ist entschlossen, keine weiteren Debatten über die Sprache zuzulassen. Der so genannte „Nairobi-Gipfel“ ist somit nichts weiter als eine Art internationaler Werbegag, eine Show, die die Ziele der internationalen Bewegung für Abtreibung und Menschenfeindlichkeit fördert und bekannt macht.

Aus diesem Grund kündigte die Mission des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen am Freitag, dem 8. November, nur vier Tage vor Beginn des Gipfeltreffens in Nairobi verspätet an, dass sie das Treffen genehmigen werde.

In einer Erklärung beanstandete die Mission des Heiligen Stuhls, dass „keine inhaltlichen und umfassenden Konsultationen zum Text [der Erklärung von Nairobi] durchgeführt wurden“ und dass sie sich zu sehr auf „reproduktive Rechte“ konzentrierten. „Die Entscheidung der Organisatoren“, fuhr der fort Es ist bedauerlich, die Konferenz auf einige kontroverse und spaltende Themen zu konzentrieren, die keinen internationalen Konsens finden und die breitere Bevölkerungs- und Entwicklungsagenda der IKSD nicht genau widerspiegeln. … Der Heilige Stuhl ist und bleibt ein überzeugter Befürworter der Förderung einer gerechten, nachhaltigen und integralen menschlichen Entwicklung, die die Menschenwürde und das Gemeinwohl jedes Mannes, jeder Frau und jedes Kindes fördert. “

Jetzt ist alles gut und schön, aber ich hätte es geschätzt, wenn mindestens ein oder zwei Sätze direkt und eindeutig gegen die in der Erklärung von Nairobi dargelegte Agenda für Abtreibung und Bevölkerungskontrolle gestimmt hätten. Und warum die Sprache des Feindes annehmen, die selbst eine Täuschung ist?

Ich verstehe zwar, warum der Vatikan es für sinnlos hielt, eine Delegation zum Nairobi-Gipfel zu entsenden, aber sie hätte jemanden zu der Gegenkonferenz entsenden können, die wir gerade abhalten. Andernfalls hätten sie eine kurze Unterstützungserklärung von jemandem in der Hierarchie abgeben können. Stattdessen sind die Christen und Katholiken des bedrängten Kenia zusammen mit einer Handvoll internationaler Organisationen, die für das Leben eintreten, allein gegen den Abtreibungs-Moloch vorgegangen.

Laienorganisationen, die sich dem Leben und der Familie verschrieben haben, werden trotzdem weitermachen, aber es wäre schön zu wissen, dass es inmitten der Ozeane, in denen die Umwelt, das Klima, die Ureinwohner und die gute Erde selbst Anlass zur Sorge geben, solche gibt immer noch ein Tropfen der Besorgnis über das Recht auf Leben des Ungeborenen.

Das Recht auf Leben ist schließlich das Grundrecht, ohne das alle anderen Menschenrechte streitig sind.

Steven W. Mosher ist Präsident des Instituts für Bevölkerungsforschung und Autor von Bully of Asia: Warum Chinas Traum die neue Bedrohung für die Weltordnung darstellt.

https://www.lifesitenews.com/blogs/vatic...ulation-control

von esther10 14.11.2019 00:26

Wohin geht die katholische Kirche? Die Kirche Eine Heilige lebt und ist makellos in ihrem Ehepartner. Aber ist es wahrscheinlich, dass ein Teil des Sichtbaren eine „genetische Mutation“ erfährt, oder ist dies bereits gegen unseren Willen geschehen und wir sehen seine Auswirkungen? Wir sind konfrontiert, treu zu "widerstehen".

Donnerstag, 14. November 2019

Papsthäretische und praktische Gewissheiten - Guido Ferro Canale
Ich nehme den Artikel von Guido Ferro Canale von Radio Spada : Papsthäretische und praktische Gewissheiten , oft zitiert und berichtet von Lesern.



Nach einer langen Verzögerung, die ich nicht vorausgesehen habe, kehre ich zum Thema des ketzerischen Papstes zurück und entschuldige mich bei den Lesern und vor allem bei Pater Curzio Nitoglia: Ich schulde ihm eine zu lange Antwort und davor ein tiefes Dankeschön für seine Aufmerksamkeit die Zeit und Energie, die er meinem Artikel widmen wollte, trotz meiner umgangssprachlichen Form und trotz der Meinungsverschiedenheiten; Ich habe die Gelegenheit sehr geschätzt, die Gedanken anderer Autoren zu vertiefen, und ich vertraue darauf, dass mein Gegenargument nicht entstellt werden kann.

Auch am Anfang, stelle ich fest, dass in der Zwischenzeit ist er zurück zum Thema mit einem Artikel , in dem der Ton ändert sich , aber nicht die Substanz der Argumente angehoben illo tempore . Um die Wahrheit zu sagen, ich bin etwas ratlos über seine Besorgnis über " unfehlbare Elemente in den Vereinigten Staaten und Lateinamerikanern, die mehr oder weniger dem freimaurerischen Umfeld nahe stehen ," jüdisch / christlich " und die esoterische der " "(worauf Cristina Campo sich mit seiner Lebensgefährten bezog) Elemire Zolla) ", der das Schisma veranlassen möchte, so dass er behauptet, den Papst abgesetzt zu haben: Es scheint fast, als drücke er sich so aus, als ob formelle Aktionen gegen Bergoglio, von denen mir bisher niemand das geringste gesehen hat verfolgen. Aber wie die Dinge auch sein mögen, unsere Disputatio betrifft den doktrinären Aspekt des Problems, der zum Glück für alle unabhängig von der krampfhaften Erregung menschlicher Angelegenheiten ist; Daher vermeide ich es, mich sowohl auf die Verschwörungshypothesen als auch auf die als "Synode am Amazonas" bekannte Pampero-Renana-Szene sowie auf das x - te " Scalfari-Tor " zu konzentrieren.
Ich komme daher zu den einzelnen Argumenten von Don Curzio.

1 - Relevanz und Nicht-Relevanz von Dist. XL. c. 6, ja Papst

In dieser Hinsicht ist eine Klarstellung erforderlich, wenn nicht eine Berichtigung: Ich befürchte, dass meine Betonung der Bedeutung von Graziano di Chiusis Werk im ursprünglichen Artikel Don Nitoglia zu einem Irrtum über die Bedeutung geführt hat, der ich beigemessen habe zu können. Ja, Papst, und aus diesem Grund hat er beschlossen, dem Problem seiner Echtheit besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Ich entschuldige mich daher, wenn ich nicht klar genug gewesen bin ... und bevor ich überhaupt zum Kern der Fragen komme, gehe ich pflichtbewusst gegen Sie vor.

Ich kannte die Zweifel an der tatsächlichen Rückverfolgbarkeit des fraglichen Kanons auf den Märtyrer von S. Bonifacio und hätte mir auch nicht erlaubt, sie meinem Widersacher zuzuschreiben, als wären sie etwas Unbekanntes. Ich wusste jedoch nicht, dass die These von Mgr. Mondello, der sich bei dieser Gelegenheit freut, mich dazu zu bewegen, das Thema zu vertiefen. Ich habe jedoch die historisch-philologische Frage zu Recht übersehen, da die Frage, ob der Text vom heiligen Bonifatius stammt oder nicht, meiner Meinung nach für unsere Zwecke kaum zutreffend ist.

Erstens wird nicht berücksichtigt, warum der Apostel Deutschlands bei allem Respekt weder Papst noch ökumenischer Rat war. Wenn der Kanon also authentisch wäre, wäre seine mögliche juristische oder richterliche Autorität diejenige, die ihn haben könnte einen einfachen Bischof zugeschrieben. Wir werden uns alle einig sein, dass wir bei einer solchen Frage mehr brauchen!

Es ist aber nicht einmal relevant für einen möglichen Einfluss der Bonifazianischen Auctoritas auf nachfolgende Autoren. Auch hier handelt es sich bei allem Respekt nicht um einen Kirchenvater. Die hypothetische Pseudoepigraphie kann nicht dazu geführt haben, dass der Text dieses Textes einen vergleichbaren Einfluss hat, sagen wir, auf den Ambrosiaster oder auf einen Ps.-Agostino. [1] Oder sogar an Ps.-Dionigi: Wenn ich mich recht erinnere, wurde die Entwicklung des Dogmas der Himmelfahrt durch eine von ihm vertretene gegenteilige These erheblich verzögert, gefolgt von einer gewaltigen Menge von Theologen, die davon überzeugt waren, dass er im Wesentlichen nicht weniger berichtete als die Lehre des heiligen Paulus. Aber niemand hat den heiligen Bonifatius jemals als ein ähnliches Denkmal der Tradition betrachtet . Es kann auch nicht gesagt werden, dass in der Praxis seine Autorität oder die von Graziano ein vergleichbares Gewicht hatten.

In der Tat ist der Grund, warum alle Autoren - positiv und ablehnend - die These des ketzerischen Papstes ausgehend vom fraglichen Kanon diskutieren, einfach seine Aufnahme in das Gratiani-Dekretum , eine Sammlung von Quellen, die jeder, Theologe und Kanoniker, zur Verfügung hatte. Aber, wie ich bereits sagte, hatten nicht alle diese Quellen die gleiche Rechtskraft, und der Umstand ist immer bekannt geblieben. Es ist in der Tat kein Zufall, dass die Si Papa selbst für die Günstigen , sagen wir, eine formelle unmittelbare Ursache für ihre Anhaftung an die These sind, wonach die Immunität des Papstes von jeglichem Urteil eine Ausnahme im Falle von Häresie darstellt; im Gegenteil, es basiert immer auf einem viel breiteren Argument.

wie im übrigen von dem gleichen Don Nitoglia erwähnte, ist die Decretum enthält mindestens eine falsche diametral zu dem Inhalt C gegenüber . Si Papa - die Geschichte des hl. Marcellinus, Dist. XXI kann. 7, Nunc autem , der einen simmachischen Apokryphen aufgreift [2] - und auch den Präzedenzfall der Verurteilung von Dioscorus von Alexandria, weil er es gewagt hat, im Rahmen des Konzils des Ladrocinio den Heiligen Leo den Großen, den er der Häresie beschuldigt hatte, mit Exkommunikation zu streiken ( Dist. XXI can. 9); [3] in der Tat kann ich spontan ac Mars ein Drittel, den Kanon Anastasius hinzufügen, wo es heißt, dass Anastasius II. (496-8) von Gott zum Sterben verurteilt wurde, weil er nicht nur mit Fotino kommunizieren wollte, der als Anhänger von Acacius gilt, sondern auch beabsichtigte, diesen bereits verurteilten Ketzer wieder in Gemeinschaft zu bringen. [4]

Kurz gesagt, das Mosaik von Auctoritaten , selbst das im Dekretum akzeptierte , war vielfältig, und das prestigeträchtigste verriet in Wahrheit nicht die These vom Urteil des ketzerischen Papstes. Wenn es sich dennoch unter den Kommentatoren behauptet hat, so ist dies (wie wir noch sehen werden) vor allem auf die Argumentationskraft zurückzuführen - nicht ab auctoritate , sondern - ekklesiologischer Natur.

Abschließend zum Punkt: Der Kanon von Si Papa stellt weder fest, dass er S. Bonifacio zugeschrieben wird, noch dass eine rechtliche Autorität vorliegt , die die Aufnahme in das Dekretum allein sicherlich nicht vermitteln konnte. es hat, wenn überhaupt, eine gewisse Bedeutung für die Geschichte des Dogmas, da seine Aufnahme in die kanonischen Sammlungen zumindest bestätigt, dass die darin zum Ausdruck gebrachte These auch in einer Zeit, in der der Primat stark in Frage gestellt wurde, überhaupt keine Häresie zu sein schien oder absurd, nicht einmal für die Partisanen der Gregorianischen Reform. [5]

Stattdessen ist die gesamte Literatur, zu der es Anlass gab, von großer Bedeutung. Denn selbst wenn sich im Laufe der Jahrhunderte die Akzente geändert haben, auch wenn es immer unwahrscheinlicher erschien, dass der Papst in eine Irrlehre verfällt, selbst wenn wir den unechten Charakter des c beinahe für selbstverständlich gehalten haben. Ja, Papst , es besteht jedoch ein allgemeiner Konsens darüber, dass es grundsätzlich richtig ist: Gegen den ketzerischen Papst - sollte sich jemals ein solches Monster manifestieren - ist ein Rechtsmittel verfügbar.

Umso pflichtbewusster, als P. Nitoglia vom Gegenteil überzeugt zu sein scheint, dass sich ein solcher Konsens, wenn überhaupt, auf die Nichtexistenz eines solchen Mittels bezieht.

In diesem Moment bin ich jedoch besonders darauf bedacht, die praktischen Konsequenzen zu antizipieren: Im kanonischen Recht hat die gemeinsame und konstante Meinung der Ärzte zusätzlich zu den Leitlinien für die Auslegung des Gesetzes die gleiche Gesetzeskraft. [6]

Dies unter zwei Bedingungen, nämlich dass 1) das göttliche Recht nicht behindert wird und 2) ein ausdrückliches Menschengesetz fehlt.

Wenn ich mich nicht irre, ist Don Nitoglia überzeugt, dass beide Hindernisse bestehen, obwohl er im Großen und Ganzen vor allem auf dem ersten, dem Dogma des Primats, besteht; Aus Gründen der Klarheit der Bedingungen unserer Diskussion werde ich im Folgenden Autor für Autor sowohl das Bestehen einer Einwilligung in den von mir angegebenen Bedingungen als auch die Art und Weise und die Gründe, mit denen sie mit dem Primat in seinen verschiedenen Konsequenzen vereinbar gemacht wird, aufzeigen.

2 - Die Bedingungen der Disputation

Ich behaupte, dass wir uns hier auf das Problem des Papstes konzentrieren, der nach der (legitimen und gültigen) Übernahme des Amtes in eine Irrlehre geriet und damit die vorangegangene Irrlehre zumindest in der Öffentlichkeit ausschließt.

Allerdings scheint mir der Kontrast auf zwei Punkten zu beruhen: Wenn ein solcher Sturz den Verlust des Amtes zur Folge hat und / oder wenn Rechtsbehelfe mit gleichwertiger Wirkung gegeben werden (entweder weil sie eine bereits produzierte Gegenleistung deklarieren oder der Urlaub des Apostolischen Stuhls, damit er frei wird). Don Nitoglia ist, abgesehen von meinem Fehler, in beiden Fällen negativ, basierend auf den Argumenten, die ich unten zusammenfasse.
Die Hinterlegung ist ein Gerichtsstand; aber nur ein Vorgesetzter konnte die Gerichtsbarkeit über den Papst haben; und es ist de Fide, dass er auf Erden keine Vorgesetzten hat, besonders nicht den Rat. Jeder Versuch, den Papst abzusetzen, widerspräche daher dem göttlichen Gesetz.
Der im Vatikan I definierte Glaube ist auch die Unmöglichkeit, die Urteile des Apostolischen Stuhls der Kontrolle einer höheren Autorität zu unterwerfen.

Wenn irgendeine Ausnahme nach dem Nemine-Iudicatur- Prinzip zu den First Sedes zugelassen würde, "wäre es nicht [mehr] das" erste ", sondern das" zweite "nach dem Episkopat oder dem unvollkommenen Rat."
Dass der Papst in Häresie verfällt und dass seine ketzerischen Diktate keine bindende Kraft haben, ist für uns beide friedlich; Don Curzio nennt jedoch verschiedene Autoren, für die er das sichtbare Oberhaupt der Kirche bleiben und auch dann nicht die Gerichtsbarkeit verlieren würde, wenn er in eine Irrlehre gerät (Gaetano, Bañez, Billuart, Garrigou-Lagrange; wegen des Fehlens eines Rechtsmittels und der Möglichkeit der Korrektur allein). Bruder, auch der heilige Thomas von Aquin und die Turrecremata.

Das derzeitige kanonische Gesetz (CIC17 und CIC83, in identischen Begriffen) enthält wiederum keine Ausnahmen jeglicher Art von der Prima Sedes a nemine iudicatur- Regel .

Machen Sie hier geltend, dass, da der Einwand unter 1) immer der unmittelbarste war, in der Regel die Verfasser eines gegen den Papst gerichteten Verfahrens befürworten, dass es - zumindest zunächst - lediglich darum gehe, das objektive Element zu finden und zu erklären des Verbrechens, nämlich dass diese Lehre ketzerisch ist. Aus diesem Grund erscheint es mir gut, von der n auszugehen. 2), was es auf jeden Fall zu verhindern scheint ... oder zumindest in Bezug auf Bergoglio, der zweifellos Dokumente erstellt hat, die behaupten, Handlungen des päpstlichen Lehramtes zu sein, während sie enthalten, was wir alle wissen und verabscheuen.

3 - Definition und Lehre des Vatikans I in Bezug auf den Primat

Zumindest in dieser Diskussion ist es friedlich, dass das Dogma der päpstlichen Unfehlbarkeit die Möglichkeit, dass der Papst in eine Irrlehre verfällt, weder ausgeschlossen noch ausschließen wollte; aber der Einwand ist so häufig, dass es, zumindest zum Wohle der Leser, nicht zwecklos erscheint, an die expliziten Klarstellungen in diesem Sinne von Mons. Gassers illustrativem Bericht zu erinnern, der allgemein als "die" Erklärung des Kaps verstanden wird. IV von Pastor Aeternus .

Wir lesen daher, dass "die Kommission [die vorbereitende, die Deputatio de Fide ] in Bezug auf die in der Regelung enthaltene Doktrin zu Unrecht beschuldigt wird , die extreme theologische Meinung, nämlich diejenige von ... in den Rang eines Dogmas bringen zu wollen" Alberto Pighi. Tatsächlich war die Meinung von Alberto Pighi, die Bellarmino im Übrigen als fromm und wahrscheinlich einstuft, dass der Papst als einzelner oder privater Arzt jedoch aufgrund einer gewissen Unkenntnis einen Fehler machen, aber niemals in eine Häresie verfallen oder Häresie lehren könnte. " .

[10] Stattdessen betrifft die für die Definition vorgeschlagene und dann definierte Doktrin (nur) die Unfehlbarkeit jener besonderen Handlungen, mit denen der Papst als oberster Richter der Kontroversen handelt von Fide et Moribus handelt, bestimmt und erklärt ein für alle Mal (und für alle Zeiten), was geglaubt werden sollte oder wie man handeln sollte, [11] mit der weiteren Klarstellung, die auch definiert ist, dass Unfehlbarkeit und die Verpflichtung zur Zustimmung Der Glaube hängt nicht von einer späteren Aufnahme dieser Taten durch das Episkopat ab. [12]

Don Nitoglia weiß das natürlich alles sehr gut; in der Tat bewegen sich seine Einwände nicht vom Kerl. IV von Pastor Aeternus , aber vom Kap. III; nicht aus Unfehlbarkeit, sondern aus dem Primat der Gerichtsbarkeit. In der Tat - ich zitiere seine genauen Worte - "Das Erste Vatikanische Konzil (4. Sitzung, 18. Juli 1870, Dogmatic Constitution Pastor aeternus) hat die dogmatische Definition des Grundsatzes der juristischen Ungerechtigkeit des Papstes durch das Episkopat festgelegt: „Wir lehren und erklären, dass der Papst nach dem göttlichen Recht des päpstlichen Primats der oberste Richter aller Gläubigen ist [...].

Andererseits wird niemand in der Lage sein, eine Aussage des Apostolischen Stuhls, für die es keine größere Autorität gibt, maßgeblich zu beurteilen. Daher ist jeder, der behauptet, gegen die Urteile der Papsttumoren beim Ökumenischen Rat Rechtsmittel einzulegen, als Autorität, die dem Papst überlegen ist, weit vom richtigen Weg der Wahrheit entfernt “(DS, 3063-3064). (Grafische Hervorhebung des Originals) .

Kurz gesagt, für ihn wäre die These, dass jede Autorität, die dem Papst unterlegen ist, aber insbesondere der sogenannte "unvollkommene Rat" und damit die Bischöfe, die Befugnis haben würde, ihn abzusetzen oder ihn im Falle einer Häresie für abgesetzt zu erklären, einer Berufung an den Rat oder in jedem Fall an gleichzusetzen ein maßgebliches Urteil darüber, was eine Handlung des Apostolischen Stuhls ist oder sich zumindest als solche darstellt.

Dies ist zweifellos das Hindernis, das so viele, nicht nur ihn, davon abhält, meiner Meinung zu folgen. Und ich gebe ohne Schwierigkeiten zu, dass es ein schwieriges Hindernis zu überwinden scheint.

Meines Erachtens fällt die "rechtliche Ungerechtigkeit des Papstes gegenüber dem Episkopat" oder jedenfalls die Abwesenheit eines übergeordneten Richters des Papstes nicht unter die Definitionsformel; Abwesenheit eine de Fide Wahrheit, die vom gewöhnlichen und universellen Lehramt vorgeschlagen wurde.

Ich glaube und bekenne daher, dass, da der Papst auf Erden keine Vorgesetzten hat, Regierungs- oder Lehramtsakte, auch wenn sie nicht unfehlbar sind, da sie ihm zuzurechnen sind, keiner anderen Autorität unterworfen werden können. [14] Ich glaube es und bekenne es nicht als freie Meinung, sondern als offenbarte Wahrheit, die auf einer unerreichbaren und bedingungslosen Zustimmung zum Schmerz der ewigen Verdammnis beruht.

Bei alledem glaube ich jedoch nicht, dass unser Problem noch gelöst ist. Dies aus mindestens vier Gründen:
Die Begriffe der vatikanischen Definition und alle Folgerungen des Primats waren zumindest schon seit der Gegenreformation sententia communis und wurden auch von den Autoren, die dennoch die Möglichkeit eines Rechtsmittels gegen den ketzerischen Papst einräumten, auf überzeugende Weise verteidigt.

Die Autoren, die sich mit dem Thema befassten, hielten es auch nach dem Ersten Vatikanischen Konzil für noch offen und schlugen dieselben Argumente wie zuvor erneut vor.
Während der Diskussion im Konzil hat der Sprecher, Mons. Zinelli, den hypothetischen Fall des Papstes, der in eine Irrlehre geraten ist, irgendwie beiseite gelassen (ähnlich wie Mons. Gasser, auch wenn es an Begriffen mangelt, die ein wenig klarer sind).

mit der Begründung, dass die Autorität des Papstes auf hierarchischer Unterordnung und echtem Gehorsam beruht, [15] lässt der Vatikan das Problem der Machtlosigkeit unberührt, die zweifellos das ketzerische "Lehramt" ist, obwohl es aus seiner Provenienz stammt, sogar wirksam und unbestritten von dem Mann, der zumindest bis zu diesem Moment von allen als legitimer Papst akzeptiert wurde.
Unter erneuter Bezugnahme auf die Diskussion über einzelne Autoren möchte ich mich nun auf den Bericht von Zinelli an den Kap konzentrieren. III der De Ecclesia- Regelung .


Im Umgang mit dem vollen und höchsten Charakter der päpstlichen Macht sah er sich gezwungen, zwei Änderungsanträge zu widerlegen, die diese Merkmale, wenn überhaupt, dem Papst zusammen mit den Bischöfen zuschreiben wollten. Darauf antwortete er, dass alle Quellen der Offenbarung bezeugen, dass Petrus und seine Nachfolger eine wahrhaft "volle" und "höchste" Macht erhalten haben, wobei "voll" bedeutet, dass sie von keiner anderen menschlichen Macht erzwungen werden kann überlegen, aber nur durch natürliches und positives göttliches Gesetz. [16] Unmittelbar danach wies er auf die Abhilfemaßnahmen gegen die befürchteten schädlichen Mißbräuche einer ähnlichen Macht hin; und nachdem die Moralisten daran erinnert haben, dass der Gesetzgeber in jedem Fall seine eigenen Gesetze einhalten muss vis directivaund dass die Aufträge offensichtlich ungerecht keine bindende Kraft haben, außer zu vermeiden Skandal konfrontiert nur unsere Hypothese, sagen, dass, wenn überhaupt auftreten, weil Gott nicht in Not im Stich lassen „es wird das Mittel sein, zu bieten.“ [17]

Eine wirklich vage Erklärung für unseren Geschmack (in der Tat, Bedürfnisse!) Und auch erschwert durch die Tatsache, dass er hier die Hypothese mit den anderen des Papstes teilt, unverbesserlicher oder verrückter Sünder. Aus dem, was gerade gesagt wurde, scheint klar zu sein, dass er in keinem dieser Fälle Gehorsam in Bezug auf Häresie, Sünde oder Wahnsinn beanspruchen kann; es erscheint mir auch wahrscheinlich, dass Mgr. Zinelli vor allem an ein übernatürliches Eingreifen gedacht hat, das dem Papst die Augen öffnet oder ihn aus dem Weg räumt. Und doch hat er nichts gesagt, um die Möglichkeit eines Rechtsbehelfs in unserem speziellen Fall zu bestätigen oder auszuschließen; zu behaupten, es hätte ihn vom Thema abgehalten, aber zu leugnen, dass es sehr einfach gewesen wäre, hätte gereicht zu sagen: "Hör auf, aus den im Text genannten Gründen kann nicht einmal der ketzerische Papst beurteilt werden ...". [18]

Aber der Text bezieht sich, wie gesagt, auf die Potestas , nicht auf die Person oder auf die Handlungen, die die Potestas nicht ausdrücken . Was uns zur nächsten Frage bringt ...

4 - Ist "überlegen", wer in einem Mangel an Macht handelt?

Zweifel betrifft einerseits die Verpflichtung, Gehorsam oder die Zustimmung des Richters zu erteilen, andererseits das Problem des Urteils gegen diejenigen, die als Inhaber der höchsten Potestas keine Vorgesetzten auf Erden haben.

Ich möchte mit einer Untersuchung dieses Ausdrucks beginnen: "Den Papst richten". Oder die Taten des Papstes.

In der Tat gibt es mehr als eine Bedeutung. Ohne notwendigerweise den Rückgriff auf einen höheren Richter des Papstes zu implizieren, der im Allgemeinen - lassen Sie uns den Fall der Häresie nicht vorwegnehmen - nicht existiert.

Ich gehe vom einfachsten Beispiel aus: Selbst für P. Nitoglia scheint es mir unzweifelhaft und unbestreitbar, dass jeder von uns die Fehler von Bergoglio "beurteilen" muss, in dem Sinne, dass sie dem unfehlbaren Lehramt unwiderruflich widersprechen und es daher ablehnen, seine eigenen zu verleihen Zustimmung. In der Tat, wenn ich seinen letzten Artikel richtig verstehe, hält er ihn auch für moralisch pflichtbewusst, wenn er weniger als ketzerisch ist, wie die Tendenz zur "Modernisierung" der Texte des Zweiten Vatikanischen Konzils.

Das Urteil als eine Operation des Intellekts, die Zuschreibung von Wahrheit oder Falschheit und auch als ein Folgediktat des Gewissens ist die materiell notwendige Voraussetzung jeder Kritik oder Reaktion; Nun, es besteht kein Zweifel, dass dieses Urteil rechtmäßig ist.

Es scheint banal, ist es aber keineswegs: Das nicht unfehlbare päpstliche Lehramt erfordert immer eine innere Zustimmung, die zwar nicht die dem Glaubensakt eigene Unwiderruflichkeit besitzt, aber von der Tugend der Religion ausgeht. Amtshandlungen werden auch in diesem grundlegenden Sinne akzeptiert und nicht beurteilt.

Aber warum sind wir dann nicht zur inneren Zustimmung verpflichtet, sondern zum Widerspruch, wenn wir uns mit Dokumenten wie " Amoris Laetitia " und dem Interpretationsschreiben konfrontiert sehen , die zweifellos den Papst als Autor haben?

Aus dem gleichen Grund, der bereits erklärt wurde: der offensichtliche Mangel an richterlicher Gewalt, [19] die Kraft, die besteht, um die offenbarten Wahrheiten zu bekräftigen und sie den Gläubigen vorzuschlagen, ohne sie zu zwingen, das genaue Gegenteil zu glauben; In dem Maße, wie der Inhalt der Handlung offensichtlich ketzerisch ist, erlischt daher all ihre Fähigkeit, sich dem Gewissen zu verpflichten.

Es ist anzumerken, dass dieser Fall überhaupt nicht mit dem übereinstimmt, den Moralisten normalerweise als Widerspruch zum authentischen Lehramt ansehen: Dort wird die Hypothese aufgestellt, dass sich ausnahmsweise ein treuer Experte auf diesem Gebiet, der alle Positionen abwägt und die Argumente abwägt, gezwungen fühlt, zu widersprechen zu dem Schluss kommen, dass der Papst, das damalige Heilige Amt oder die Bibelkommission in einem Konflikt zwischen wahrscheinlichen Meinungen eine falsche Entscheidung getroffen haben: Angesichts der Hypothese ist es richtig zu schließen, dass es nur interne Meinungsverschiedenheiten gibt oder sich höchstens zwischen kompetenten, fernen Menschen manifestiert Quolibet-Skandal .

[20] Dies ist eine Lösung analog zum Problem des ungerechten Gesetzes (soweit das Lehramt dem Gesetz als lex credendi gleichgestellt werden kann)); aber wir sind mit dem konfrontiert, was wir nach der Analogie als ein offensichtlich ungerechtes Gesetz definieren, ohne dass ein angemessener Zweifel bestehen bleibt: Häresie ist immer unwahrscheinlich! [21]

Daher besteht neben der Ablehnung des Gehorsams auch eine Pflicht zur öffentlichen Kündigung. Don Nitoglia erwähnt es nicht, aber ich nehme an, er stimmt zu, da er diese Pflicht lobenswerterweise lobt.

Und doch wollen wir die Empfänger solcher Beschwerden genauer betrachten: die Gläubigen.

Die Vielfalt der Temperamente, Einstellungen und Lebensbedingungen, die auch von der heutigen Katastrophe abstrahiert wird, reicht aus, um sicherzustellen, dass die meisten Menschen kein individuelles Urteil im zweifellos legitimen Sinne fällen können, insbesondere wenn sie mit der Vererbung von Ketzern konfrontiert werden . So riskieren sie entweder die Sünde des rücksichtslosen Urteils oder das mehr oder weniger unbemerkte Abgleiten in Richtung Häresie.

Um beides zu vermeiden, wird das Einfache - wie es der Natur der Dinge entspricht und wie wir es heutzutage mit eigenen Augen sehen - auf das Fides respectiva zurückgreifen: Mit anderen Worten, sie werden sich auf diejenigen verlassen, die mehr wissen oder anscheinend mehr wissen ( siehe IIa-IIae, Qu. 2, a. 6). So folgen einige einem Theologen, andere folgen einem anderen, viele fühlen sich dann, obwohl zweifelhaft, gezwungen, demjenigen zu folgen, der trotz allem die Insignien der apostolischen Autorität trägt.

Dieser Sachverhalt, der nach meiner Ansicht allen heute vor Augen steht, macht deutlich, wie notwendig es ist, was Don Curzio (sicherlich nicht zuerst oder allein) von der Wurzel ausschließt: ein maßgebliches Urteil darüber, dass die Lehre vom Papst vorgeschlagen wurde es ist ketzerisch.

Es scheint mir, dass ich verstanden habe, dass ein solches Urteil für ihn im Wesentlichen bedeutet, den Primat zu leugnen, weil der Papst oder das päpstliche Lehramt immer der Kontrolle derer unterworfen bleiben würden, die hypothetisch die Häresie erklären könnten; im Übrigen würde eine solche Erklärung, da sie immer noch ein Regierungsakt wäre, ein Verhältnis von überlegenem zu minderwertigem voraussetzen, das auf der Erde nicht gegen den Papst gegeben werden kann.

Daraus würde sich die Unmöglichkeit eines offiziellen Aktes ergeben, der die Unsicherheiten der Gläubigen beseitigt und mit der Autorität der Kirche den Weg aufzeigt, dem zu folgen. [22]

Mit welchem ​​Ergebnis?

Oder was er als "Servilismus" bedauert, dh den Glauben, der dem Prinzip der Autorität geopfert wurde; oder der Verzicht auf den lebendigen Charakter des Lehramts, der wesentlich auf eine Bibliothek reduziert wurde, die alles enthalten und beurteilen würde, zumindest bis zu einem außergewöhnlichen Eingreifen Gottes; oder der hektische Ansturm auf das Privaturteil von jemandem, der für jeden sichtbar ist. Ich sehe keine anderen Möglichkeiten.

Wir alle scheuen den ersten Fall, denn für uns macht die Wahrheit die Autorität, nicht umgekehrt; aber in der zweiten Hypothese werden wir "orthodox", während wir in der letzten in einer mehr oder weniger gesüßten Version der protestantischen freien Prüfung verfallen. In beiden Fällen können uns die "Diener" zu Recht vorwerfen, dass die Zustimmung des Glaubens in sich das Festhalten an einer Autorität impliziert, ohne deren Eingreifen die Wahrheit nicht einmal bekannt wäre (im Falle der Offenbarung Gottes) oder zumindest es wäre nicht unbestreitbar (im Fall der lehrenden Kirche).

Aus diesem Grund bin ich der Meinung, dass Christus der Herr, der die Kirche gründete und die Möglichkeit des ketzerischen Papstes nicht von vornherein ausschloss, obwohl er sich der Schwere der Einwände bewusst ist, das maßgebliche Mittel als dasjenige vorgesehen hat, das das geringste Opfer widersprüchlicher Grundsätze beinhaltet. Der Zweck des Primats besteht schließlich darin, die Gläubigen in der Wahrheit vereint zu halten; vorauszusehen oder zuzulassen, dass eine andere Autorität den Gläubigen mit Gewissheit und Macht anzeigt, dass der Inhaber des Primas selbst Häresien lehrt, bedeutet sicherlich keine Verleugnung, sondern vielmehr einen Schutz der Seelen und des festgelegten Zwecks.

Wenn diese Vervielfältigung von Meinungen und Bezugszahlen auf ein natürliches Bedürfnis reagiert, wird unser Herr es nicht berücksichtigt haben? Würde nicht ein einer sichtbaren kirchlichen Instanz anvertrautes Heilmittel den Schaden im Vergleich zur Verwirrung privater Meinungen verringern? Und wenn die Kirche eine "societas perfecta" ist, wie kann es Ihrer göttlichen Verfassung gerade wegen des schwerwiegendsten Notfalls an einem - zumindest einem - Heilmittel mangeln?

Pater Curzio könnte vielleicht darauf bestehen, dass die brüderliche Korrektur ausreicht. Zweifellos ist es legitim und vielleicht sogar eine Pflicht, [23] aber von Natur aus wird es nicht öffentlich gemacht.

Eine coram populo Ermahnung wie die des hl. Paulus in Antiochia? licet; aber damit es funktioniert, muss es auf der anderen Seite einen heiligen Petrus geben, der sich als Heiliger offenbart, gerade weil er sofort zugibt, dass er sich irrt und korrigiert. Geschieht dies jedoch nicht - und dies ist leider unser Fall -, löst die Ermahnung das Problem nicht und bringt den Gläubigen nicht einmal Klarheit.

Und zu Recht, lassen Sie mich sagen: Zu jeder Korrektur , die weniger filialis ist , hat sich nur ein Kontrast der Ansichten gezeigt, aber es gab keine unmittelbare Antwort auf die Hauptfrage: "Wer hat Recht?".

Oder noch schlimmer: Die fast instinktive Reaktion war und bleibt zum größten Teil der Herde "Der Papst natürlich per Definition".

Dies macht deutlich, dass auch vom Recht auf Widerstand keine Lösung zu erwarten ist: Selbst in den besten Zeiten könnten die gläubigen Katholiken bereit sein, sich ohne Zögern massenhaft an Brandbekundungen gegen diejenigen zu halten, die es zumindest bis zu einem Moment zuvor waren ohne Zweifel der Nachfolger von Peter. Ich stimme voll und ganz der Erleichterung zu, dass sie immer die schlimmsten sind, die die Flammen der Revolte in die Luft jagen, auch wenn dies gerechtfertigt ist. Dies ist jedoch eher eine weitere Einschränkung des Rechts auf öffentlichen Widerstand ...

Kurz gesagt, das alles scheint mir nichts anderes zu tun, als die Notwendigkeit eines autoritativen Mittels zu beweisen.

Nun, scheinbar selten in riesigen Gurgit: Einige Bischöfe haben hier und da versucht, Patches zu setzen, insbesondere mit Richtlinien, die darauf abzielen, "Amoris Laetitia" zu neutralisieren. An sich ist die Auslegung eines Aktes des Apostolischen Stuhls sicherlich nicht Sache der niederen Autoritäten; Aber sobald die ketzerischen Männer nicht weniger als in der AAS offiziell gemacht wurden, leidet die fragliche Handlung unter Machtmangel, selbst für das interne Forum. In solchen Fällen hätten die einzelnen Bischöfe meines Erachtens - da die Macht des Bischofs seine eigene ist und nicht der Vikar oder Delegierte des Papstes - die Befugnis, die vom Papst erklärte Doktrin offiziell als ketzerisch zu verurteilen und sie sogar zum Stellvertreter zu machen Nennen und deuten Sie die ketzerischen Passagen des angeblichen Aktes des päpstlichen Lehramts an (zumindest in der Zusammenfassung: In der Praxis müssen wir die Notwendigkeit berücksichtigen, den Skandal zu vermeiden oder zumindest einzudämmen).

Großartig. Aber kann es genug sein?
Nein wirklich.

Nein, es sei denn , der Heilige Geist nicht ein durchschlagender einstimmig Dissens in heben solis Ortu sogar zu occasum , Nur ganze Episkopat dann würde alle Gläubigen, jeder in seiner Diözese, ein Akt der kirchlichen Autorität , die erklärt den Mangel der Macht, oder zumindest verpflichtet ihn, eine solche Lesart dieses Dokuments, die ketzerisch wäre, nicht einzuhalten.

hier geht es weiter...
https://chiesaepostconcilio.blogspot.com...guido.html#more

von esther10 14.11.2019 00:24

Card. Sarah spricht über die Krise in der Kirche und fordert: "Bleibe bei der traditionellen Lehre"



Card. Sarah spricht über die Krise in der Kirche und fordert: "Bleibe bei der traditionellen Lehre"

Card. Robert Sarah sprach während eines Treffens im Sekretariat der polnischen Bischofskonferenz über die Krise in der Kirche. Er machte auf die öffentliche Äußerung der Frage der Ordination von Frauen aufmerksam, die er als empörend empfand. Er betonte, dass es in der Kirche eine ernste Krise gibt, aber wir sollten alle beten und uns an die traditionellen Lehren halten.

Im KEP-Sekretariat fand heute eine Pressekonferenz zum Buch "Der Abend naht und der Tag kommt" unter Beteiligung von Kardinal statt Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentendisziplin. Der Priester betonte, dass man in der gegenwärtigen Krise fest an der Lehre der Kirche festhalten und an eifrige Gebete denken sollte, denn ohne sie gibt es keine Erlösung.

"Halten Sie an dem Boot fest, der traditionellen Lehre der Kirche, und beten Sie", appellierte er. Purpurat stellte fest, dass heutzutage sogar entscheidende Themen in Frage gestellt werden. - Die Frage der Frauenordination wird aufgeworfen, und diese Fragen wurden von Johannes Paul II. Seit langem gelöst. Diese Dilemmata sind unverschämt - stellte er fest.

Seiner Meinung nach ist das Problem die größte Priestertumskrise in der Geschichte. - Niemals in der Geschichte der Kirche gab es solche Vorwürfe gegen Priester. Natürlich gab es immer Probleme und Mängel, aber heute sind sie riesig. Die Krise in der Kirche ist so groß, als ob wir nicht mehr wüssten, was wir lehren sollen. Als ob wir keine Lehre, Offenbarung und ein Depot des Glaubens hätten. Ein Episkopat sagt das eine, das andere das andere. Ein Bischof sagt eins, ein anderer etwas anderes, und die Gläubigen sind verwirrt. Dies ist eine echte Priestertumskrise “, sagte er.

Wie von Kardinal betont Robert Sarah, der Hauptgrund dafür ist der Glaubensverlust in der realen Gegenwart Christi in der Eucharistie, der zu liturgischem Missbrauch führt. Nach seiner Meinung nach nach dem Weg der Messe zu feiern. Sie können wissen, ob ein Priester Glauben hat.

Der Priester fügte hinzu, dass er viele negative Phänomene in dem Buch beschrieb, verlässt den Leser aber hoffentlich.

- Heute sind wir in der Situation der Apostel am Karfreitag. Wir leben in einer Zeit von Judas. Wir verraten Jesus wie Judas, aber wir sind auf dem Weg nach Emmaus. Wir verzweifeln, aber in unserer Verzweiflung und Verwirrung kommt Christus zu uns - erklärte der Hierarch. Der Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentendisziplin erklärte, dass der Weg, die Hoffnung wiederzugewinnen, darin besteht, die Eucharistie real zu erleben, wobei "je mehr wir die Liturgie zerstören, desto mehr zerstören wir unseren Glauben" und "die Messe". mit dem Glauben gibt Hoffnung. "
Quelle: KAI

DATUM: 11/11/2019 18:32

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/kard--sarah-mowi-o-k...l#ixzz65HVyU3YM

von esther10 14.11.2019 00:17

Recht und Gerechtigkeit haben Wähler und Bischöfe belogen. Das Schicksal der Abtreibung in den Händen der Linken



Recht und Gerechtigkeit haben Wähler und Bischöfe belogen. Das Schicksal der Abtreibung in den Händen der Linken

Um die Hände über das Verbot, das Ungeborene zu töten, zu waschen, erfindet Law and Justice wie Pontius Pilate ständig neue Tricks. Zuerst nutzten sie die Erklärung des Bischofs, um das Projekt Ordo Iuris abzulehnen, dann gingen sie nicht auf die Petition der Bürger ein, dann verwiesen sie den Fall an das Tribunal, damit sie verschwindet, und jetzt ...

Und jetzt haben sie den Fall der Bürgerinitiative "Abtreibung stoppen" an die Linke übergeben. Wie ist das passiert? Nun, die Vorsitzende des Linksklubs Magdalena Biejat wurde die Vorsitzende des parlamentarischen Ausschusses für Sozialpolitik und Familie. Dies geschah dank der Stimmen der PiS-Abgeordneten. Dieser parlamentarische Ausschuss ist aus einem Grund besonders wichtig - nun, in der vorhergehenden Amtszeit blieb hier der Gesetzesentwurf "Stop Abtreibung" hängen. Dies ist nicht die erste PiS-SLD-Allianz in dieser gerade erst begonnenen Wahlperiode. Beide Parteien unterstützten ihre Kandidaten für den Sprecher und den stellvertretenden Sprecher des Sejm. So wurde unter anderem der oberste Antikommunist Antoni Macierewicz, Włodzimierz Czarzasty, der stellvertretende Sprecher des Sejm, eines Mannes, der sich nach der Erklärung des Kriegsrechts der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei anschloss!

Magdalena Biejat, die den Vorsitz in der für das Projekt "Stop Abtreibung" zuständigen Kommission führen wird, ist auf Anfrage eine Befürworterin der Abtreibung. Erwähnenswert ist übrigens, dass er sich auch für die Adoption von Kindern durch homosexuelle Paare einsetzt.

In den sozialen Medien haben die Leute, die alles rechtfertigen, was PiS tut, bereits begonnen. Sie beschuldigen bereits diejenigen, die Einwände gegen solche Entscheidungen erheben. Wieder schlagen sie vor, dass niemand die "Strategie des Präsidenten" versteht. Es ist jedoch wirklich schwer zu verstehen, denn ungeborene Kinder sterben jeden Tag. In der Majestät des polnischen Rechts.

Erinnern wir uns kurz an die Geschichte der PiS-Heuchelei in Bezug auf Abtreibung. In früheren Worten stimmten die Abgeordneten dieser Partei, während sie noch auf den Bänken der Opposition saßen, für die Verabschiedung von Staatsbürgerschaftsgesetzen, die Abtreibung vollständig verbieten. Nach der Machtübernahme, nach zahlreichen Lügen, lehnten sie das damals (überwiegend von Wählern) gemeldete Projekt "Stop Abtreibung" PiS über Ordo Iuris ab. Sie entschuldigten sich "mit der Erlaubnis des Bischofs" - wie Krystyna Pawłowicz, die damalige Erklärung der Bischöfe, nannte. Also wurde eine weitere katholische Aktion gestartet - Zehntausende Unterschriften wurden erneut den Abgeordneten vorgelegt. Der Fall wurde auch in den Gefrierschränken des Parlaments verloren.

Also fing eine andere Sammlung an, nehmen wir es mit einem "milderen" Wort - einer Staatsbürgerschaftsrechnung. Niemand wollte sich um sie kümmern, aber am Ende musste es getan werden, also stimmten die PiS-Abgeordneten dafür, sowohl ein Projekt zum Verbot eugenischer Abtreibung als auch ... ein linkes Projekt, das Abtreibung auf Anfrage erlaubt, auf weitere Arbeiten hinzuweisen! Letzteres wurde jedoch von den Stimmen anderer Clubs verloren, die eher Ruhe als Gespräche über Abtreibung schätzten.

Zu diesem Zeitpunkt reichten die PiS-Abgeordneten einen Antrag auf Überprüfung der Verfassung des geltenden Gesetzes ein. Das war vor zwei Jahren. Das Verfassungsgericht befasste sich mit allem anderen - und die Politiker versicherten den Bischöfen und Wählern weiterhin, dass sie das Projekt nicht fortsetzen würden, weil sie auf die Entscheidung des Gerichts warteten.

Die Frist ist abgelaufen, die Anmeldung ist abgelaufen, da die Frist abgelaufen ist.

Jetzt entscheidet der Abtreibungsbefürworter auf Antrag über das Schicksal der "Abtreibung beenden".

Zwei Überlegungen kommen in den Sinn. Zunächst möchte ich, dass PiS-Abgeordnete endlich sagen, wie es wirklich ist. Sie gaben zu, dass sie eine "Nase" hatten, die sie dachten, dass (im Namen einer höheren Notwendigkeit) Kinder - wenn sie im Verdacht standen, krank zu sein oder infolge eines Verbrechens gezeugt zu werden - liquidiert werden könnten. So wie "Leben nicht lebenswert" von den Nationalsozialisten liquidiert wurde. Nachdem sie dies eingestanden haben, wird die Menge immer noch für PiS für andere Erfolge stimmen, aber die Abgeordneten werden zumindest ehrlich sein. Sie könnten mindestens so viel Ehre haben - ihre katholischen Wähler gehören einfach dazu.

Zweitens erinnere ich mich beim Lesen der Veröffentlichung des Tages vor der Wahl von MP Biejat zum Leiter der Kommission der Aussage von Erzbischof Gądecki, die sehr stark und sachlich ist , noch einmal an die Aussage von vor einigen Jahren, auf die der damalige MP Pawłowicz so eifrig Bezug nahm, in der der Vorschlag (!), Frauen zu "bestrafen "Um den Mord an ihrem Kind in Auftrag zu geben, erwies sie sich für einen Teil der Kirche als unverdaulich. Man glaubte damals, dass Politiker "später und effizienter damit umgehen". Wir lesen bereits heute über "Enttäuschung über das Wahlversprechen der Regierungspartei, das Leben vor der Empfängnis zu schützen".

Seit der Ablehnung des Projekts "Stop Abtreibung" sind drei Jahre vergangen. Zu dieser Zeit wurden in polnischen Krankenhäusern mehr als dreitausend Kinder in Fetzen gerissen. Und sie werden weiter sterben.

DATUM: 14/11/2019 15:34AUTOR: KRYSTIAN KRATIUK

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/pis-oklamal-wyborcow...l#ixzz65HSy8r8k



von esther10 14.11.2019 00:16

Die Synode von Pachamama
Von Roberto de Mattei -27.10.




Schließlich wird die Amazonas-Synode als Synode von Pachamama in die Geschichte eingehen. Und wer ist Pachamama? Es ist die Göttin Erde, eine heidnische Gottheit, die von den in den letzten Wochen in Rom versammelten Synodenvätern verehrt wurde. Das Bild von Pachamama erschien am 4. Oktober in den vatikanischen Gärten, am Vorabend der Einweihung der Synode für den Amazonas.

Während einer Zeremonie unter dem Vorsitz eines Amazonas-Indianers in Gegenwart von Papst Franziskus sowie Kardinälen und Bischöfen wurden zwei hölzerne Statuen von Pachamama, die als nackte und eingeschlossene Damen dargestellt waren, einander gegenüber verehrt, während eine weitere Statuette dargestellt war ein männliches Subjekt, das bereit ist, den sexuellen Akt auszuführen.

https://adelantelafe.com/category/rorate-caeli/

Am 8. tauchte das Bildnis von Pachamama in der Kirche Santa María in Traspontina wieder auf, zuerst in einem Korb und später in einem Kanu, das auf den Schultern in der Kirche getragen wurde, während eine weitere Zeremonie vom kirchlichen Netzwerk von Panama organisiert wurde ( REPAM). In einer Seitenkapelle der erwähnten Kirche wies ein Schild darauf hin, dass nach der Enzyklika Laudato Si ' von Papst Franziskus alles miteinander verbunden ist . Das Poster zeigt das Foto eines kleinen Säugetiers, das von einer nackten indigenen Frau gestillt wurde, die ein Kind in den Armen hält.

Und wieder trat Pachamama, ebenfalls in einem Kanu, in der Amazonas Via Crucis, Via Crucis blasphemous, auf, die am 19. in Anwesenheit von ua Kardinal Pedro Barreto, Vizepräsident des kirchlichen Netzwerks von Panama, Organisator aller Veranstaltungen, stattfand Diese bösen Taten.

Bis zum 21. Tag waren die Pachamama-Statuetten in der Transpontina-Kirche untergebracht, wo jeden Tag magische und esoterische, diabolische Riten aus dem Amazonas als Momente der amazonischen Spiritualität präsentiert wurden.

Am 21. betraten mutige Katholiken die entweihte Kirche, ergriffen die heidnischen Statuetten von Pachamama und brachten sie zur Brücke des Heiligen Engels, von wo sie in den Tiber geworfen wurden. Es war ein symbolischer Akt, der am Fuße der von der Statue des hl. Michael gekrönten Burg stattfand. Eine Tat, die Gläubiger unserer Komplimente geworden ist, und vor allem eine erfreuliche Tat für den Himmel. Die Empörung der Engel und Heiligen über das, was geschieht, geht weit über unsere hinaus, und wir bitten Sie, unsere Liebe zu Gott und unsere Ablehnung aller götzendienerischen und heidnischen Taten und Worte zu verstärken.
https://adelantelafe.com/el-sinodo-de-pachamama/

von esther10 14.11.2019 00:06

Heiligkeit, sprich mit ihnen



Von Carlos Esteban | 14. November 2019
Wer - vor allem welcher Christ - kann gegen die Barmherzigkeit sein, die wir alle zum Essen brauchen? Wer kann den Dialog so abstrakt bemängeln? Wer wird es ablehnen, aufmerksam zuzuhören?

Sie sind die fetischistischen Ausdrücke dieses Pontifikats und, schließt der Wächter der Revolution, der ein "Aber" hat, dass der Feind all dieser wunderbaren Dinge ist, wenn er sich der pastoralen Revolution dieses Pontifikats widersetzt. Es ist ein Hügel mit einem geschlossenen Herzen und höchstwahrscheinlich mit "ernsten Problemen" (sprich: psychisch krank).

Und diese absurde Annahme, dass Worte gemacht werden, dass Worte Realität schaffen, hat den einen oder anderen in die idiotischste Debatte des Jahrhunderts verwickelt, wobei einige den Primat der Barmherzigkeit verteidigen und andere sich daran erinnern, dass sie es sollten Gerechtigkeit haben; Einige fordern, dass jeder gehört wird, andere warnen, dass kein Dialog die offenbarte Wahrheit gefährden kann.


Es ist ein Massenfehler. Nicht von der Strategie, weil die ersteren das Terrain gewählt haben, sondern von der reinen und einfachen Wahrheit. Ich werde nicht so viel Gnade empfinden und es auch nicht der Gerechtigkeit entgegensetzen: Ich bitte nur darum, dass es real und universell ist; Ich bin dem angekündigten Dialog nicht so misstrauisch wie dem Nicht-Dialog, den ich vor Augen habe; Ich werde mich nicht mehr daran erinnern, dass der Ankündigung der Guten Nachricht „aufmerksames Zuhören“ vorausgehen muss, da ich überhaupt nicht sehe, dass sie sorgfältig angehört wird.

Das heißt, ich lehne ihre Mantras nicht so sehr ab, als dass ich sie auffordere, sie anzuwenden, sie real werden zu lassen, sie mit denen zu leben, die diese Barmherzigkeit wirklich erwarten und sie nicht erlangen, mit denen, die keinen Dialog führen, mit denen, die dies nicht nur nicht tun Sie werden aufmerksam angehört, aber in keiner Weise.

Vier Kardinäle äußerten sehr spezifische Zweifel an der Ermahnung von Amoris Laetitia an den Papst in der etablierten Weise und auf die respektvollste Weise; Ein kurialer Erzbischof, ein ehemaliger Nuntius in den Vereinigten Staaten, erhob schwere Anschuldigungen, sexuellen Missbrauch in der Kirche zu vertuschen. mehr als 60 katholische Denker, Theologen und Meinungsmacher stellten eine "correlia filialis" vor, ebenfalls auf der zitierten Ermahnung; Vor kurzem protestierte eine Gruppe von Laien und Priestern in einem gemeinsamen öffentlichen Brief vor den "Sakrilegien" während der Synode.

Ich habe in keiner Weise die Absicht, dass Seine Heiligkeit einer dieser Forderungen zustimmt. Ich erwarte nicht, dass der Heilige Vater die Anschuldigungen korrigiert oder bereut. Ich hoffe nur, was er predigt: Barmherzigkeit, Dialog, aufmerksames Zuhören.

Denjenigen, die sich in die von Ihnen bevorzugte Richtung neigen, Barmherzigkeit zu erweisen, ist überhaupt keine Barmherzigkeit. Der Dialog mit dem, der Ihnen den Grund gibt, ist kein Dialog, sondern ein Monolog zu zweit. Aufmerksam zuzuhören, wer dieselbe Botschaft im Allgemeinen wiederholt, ist ohne weiteres eine Farce.

Wenn Christen nicht urteilen sollen, geschweige denn das unergründliche Geheimnis des menschlichen Herzens, bitte ich Seine Heiligkeit, einen Geistlichen nicht von außen zu beurteilen, und sage, dass das Tragen einer schwarzen Soutane "ein Symptom für ernste Probleme" ist. Sprechen Sie mit ihm, sprechen Sie mit ihnen, zumindest mit allen Gläubigen, die von der Verwirrung geplagt sind. Sie müssen nichts ändern, keinen Punkt. Aber was er predigt, wird real erscheinen
https://infovaticana.com/2019/11/14/sant...able-con-ellos/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz