Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 23.11.2017 00:12




Bischof Athanasius Schneider nach Angriff auf SOS LEBEN: Dieser Angriff ist eine Auszeichnung für Sie

Sehr geehrter Herr von Gersdorff!

Mitten in der Nacht und anonym wurde ihr Büro in Frankfurt angegriffen: Das ist die feige Vorgehensweise der Kinder der Finsternis. Sie ertragen es nicht, wenn man sich in der Öffentlichkeit für die Wahrheit und das Recht einsetzt; deshalb werden sie gewalttätig.

Dieser Angriff ist eine Auszeichnung für Sie und zeigt, dass die Feinde des Lebens die Wirksamkeit Ihrer öffentlichen Aktionen spüren.

Ich möchte Sie ermutigen, sich weiterhin für den Schutz des ungeborenen Lebens in der Öffentlichkeit einzusetzen und kein Millimeter vor den Angriffen der Verfechter der „Unkultur des Todes“ zurückweichen.


Gott schütze und segne Sie. Mit herzlichen Grüßen in Christus, Ihr + Athanasius Schneider
um 22.11.17

von esther10 23.11.2017 00:05


Ich gratuliere dem Volk Irland...wunderbar, wenn auch uns Deutschen so etwas einfallen würde...wir hätten es auch sehr nötig.Admin.


AM SONNTAG, DEM HOCHFEST CHRISTI, DES KÖNIGS

Der "Rosenkranz an der Küste für Leben und Glauben" wird an mehr als 200 Orten in ganz Irland gebetet
Am kommenden Sonntag, dem 26. November, wird das Hochfest Christi des Königs, der "Rosenkranz an der Küste für Leben und Glauben", an mehr als 200 Orten in ganz Irland gefeiert.

23.11.17 09:50 Uhr
( InfoCatólica ) Auf der Website, auf der die Veranstaltung organisiert wird, ist sichergestellt, dass " die Gläubigen von Irland in großer Zahl kommen , um für eine große Wiederbelebung des Glaubens zu beten, besonders unter jungen Menschen und für den Schutz unserer Babys zu beten. geboren in Irland, Norden und Süden »

Sowohl die Republik Irland als auch Nordirland (Großbritannien) haben ein restriktives Abtreibungsgesetz. Doch aus Großbritannien wird es einfacher, dass die noririschen Frauen, die eine Abtreibung wünschen, dies in London kostenlos tun können.



Auf der anderen Seite nimmt der Katholizismus nach offiziellen Daten der Volkszählung rapide ab. Zwischen 2011 und 2016 stieg die Zahl der Jugendlichen ohne Religionszugehörigkeit auf überraschende 74 Prozent . Während einige nichtkatholische Religionen langsam in Irland wachsen, haben Bürger, die behaupten, keine Religion zu haben, exponentiell zugenommen.

Der "Rosenkranz an der Küste für Leben und Glauben" bereitet sich seit etwa einem Monat vor. Ursprünglich gab es zwei getrennte Gruppen, die versuchten, einen Nationalfeiertag des Rosenkranzes zu organisieren. Einer war für den 26. November geplant, der andere war für das Fest der Unbefleckten Empfängnis am 8. Dezember geplant. Als sich die beiden Gruppen trafen, nahmen sie Kontakt auf und beschlossen, sich zusammenzuschließen.




Das Hochfest Christi des Königs hat für Irland eine besondere Bedeutung. In der Tat rühmt sich die Nation, die erste Kathedrale in der Welt zu haben, die Christus dem König geweiht ist. Auf Wunsch von Papst Pius XI. Wurde in der Stadt Mullingar die Kathedrale von Christus dem König errichtet und 1939 eingeweiht.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30997
Mit Informationen von Church Militant
https://www.coastalrosaryireland.ie/
+

von esther10 23.11.2017 00:04


Schlechte Bischöfe verantwortlich für den Glaubensabfall

Zukunft der Kirche entscheidet sich nicht im Amazonas
23. November 2017



(Rom) Papst Franziskus errichtete in Brasilien ein neues Bistum. Brasilien ist seit seiner Gründung ein katholisches Land, weshalb die Errichtung eines neuen Bistums nichts außergewöhnliches sein sollte. Bei näherem Hinsehen entpuppt sich jedoch Besorgniserregendes.


Die neue Kathedrale von Cruz das Almas

Das gestern errichtete Bistum heißt Cruz das Almas und liegt im Bundesstaat Bahia. Zum ersten Diözesanbischof ernannte Franziskus Msgr. Antonio Tourinho Neto, Priester des Bistums Jequié und bisher Weihbischof des Erzbistums Olinda e Recife. Als solcher war er 2014 von Franziskus ernannt worden.

Es geht jedoch vor allem um die Zahlen des neuen Bistums: Cruz das Almas zählt 324.000 Einwohner, von denen mitten im katholischen Brasilien nur 191.228 oder 59 Prozent Katholiken sind.

Noch schlimmer sieht es im Erzbistum San Salvador de Bahia aus, aus dem das neue Bistum herausgelöst wurde. Von den 3.214.224 Einwohnern des Erzbistums sind nur 1.503.089 oder 46,8 Prozent Katholiken.

„Mit solchen Resultaten wären alle Bischöfe zu ersetzen. Das ist eine Schande. Mit oder ohne Franziskus“,
so der katholische, spanische Kolumnist Francisco Fernandez de la Cigueña.

Die Katholizität des Landes lag vor 60 Jahren noch bei fast 100 Prozent. Seither mußte sie schwere Einbußen erleben. Der Katholikenanteil liegt nur mehr knapp über 60 Prozent. Zurückgeführt wird die Entwicklung von Fernandez de la Cigueña vor allem auf eine „schlechte Bischöfe“, von denen zu viele befreiungstheologisch angekränkelt waren und sind. Nicht nur er, sondern auch andere Beobachter machen die Mittelmäßigkeit des Episkopats und den marxistischen Einschlag für die Negativentwicklung verantwortlich. In den 50er Jahren wurde von einem innerkirchlich zunehmend stärker werdenden Teil begonnen, soziale statt religiöse Fragen in den Mittelpunkt zu stellen. Eine Einseitigkeit, die nach Jahrzehnten nicht folgenlos bleiben könne.

Die Folgen sieht man am Boom evangelikaler und pflingstlerischer Denominationen aus den USA. Spätestens seit den 70er und 80er Jahren gibt es eigene Ablege im Land, Aus ihnen sind inzwischen neue, brasilianische Denominationen derselben Richtung hervorgegangen.

Amazonas nur als Vorwand

Es bestehe also kein Grund, so Fernandez de la Cigueña in Anspielung auf die Amazonassynode 2019, „sich ausgerechnet bei diesen Bischöfen Ratschläge zu holen“.

Bereits der Blickwinkel dieser von Franziskus angekündigten Synode sei wenig angemessen.

„Das Problem Brasiliens ist nicht eine unbedeutende Amazonas-Minderheit, die viri probati et sponsati als Priester brauche. Das ist nur eine Falle, um im lateinischen Ritus den Priesterzölibat abzuschaffen. Die Probleme Brasiliens sind ganz andere und zwar große. Die Frage der brasilianischen Katholizität entscheidet sich nicht im Amazonas. Das ist nur ein krasser Vorwand für andere Übel. Insgesamt geht es um die Inkompetenz eines mit geringen Ausnahmen weniger als mediokren Episkopats, der sich Millionen von Gläubigen entwinden läßt.“
Die Amazonas-Indianer, die im Mittelpunkt der Amazonas-Synode stehen sollen, machen weniger als 0,15 Prozent der brasilianischen Bevölkerung aus. Sie gelten nur als Vorwand der kirchlichen Alt-68er, um doch noch eines ihr Hauptziele zu erreichen, den Priesterzölibat zu beseitigen. Mit den Problemen Brasiliens hat die Frage nichts zu tun. Der Amazonas dient vor allem europäischen, modernistischen Kreisen lediglich als Alibi.

„Die Kirche Brasiliens geht ihrem Verschwinden entgegen. Die Zahlen stammen aus dem Vatikan. Das Problem sind nicht die Sekten und auch nicht die Brasilianer. Das Problem sind die Bischöfe. Die es geradezu darauf angelegt zu haben scheinen, die Katholizität einer der katholischsten Nationen auszulöschen“, so Fernandez de la Cigueña in seiner gewohnt klaren Sprache.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Youtube/Gaudium Press (Screenshots)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
https://www.katholisches.info/2017/11/zu...ht-im-amazonas/

+++++

Luther-Gedenken: 500 Jahre Reformation
Exkommunikationsbulle angeschlagen
23. November 2017
Luther-Gedenken: 500 Jahre Reformation
Exkommunikationsbulle angeschlagen
23. November 2017
+
hier geht es weiter
https://www.katholisches.info/2017/11/ex...e-angeschlagen/


von esther10 23.11.2017 00:03

Franziskus auf der Messe: Das Zugwrack ... Louie 22. November 2017



Annibale Bugnini und Francis '"Großes Licht"
In der Generalaudienz hat Franziskus heute den dritten Teil seiner "Katechese über die Messe" vorgestellt, mit der er zunächst eine wichtige rhetorische Frage stellte:
http://w2.vatican.va/content/francesco/i...a-generale.html
von Papst Franzis
+
Was ist im Wesentlichen die Messe?

Ich bin mir nicht sicher, wie viele Wochen wir noch von dieser "Katechese" erwarten können, aber heute sind wir im Kern der Sache angelangt: Was ist die Messe in ihrem Wesen?

Wenn die Antwort auf diese Frage in irgendeiner Weise unzulänglich ist, wird das Endergebnis dieser Reihe - egal was folgt - mit Sicherheit nicht katholisch sein. (Als ob jemand es wirklich erwartet hätte.)

Ausgehend von dem Inhalt der beiden vorhergehenden Abschnitte sollte es wenig überraschen, dass Francis 'Antwort direkt aus dem Bugnini-Textbuch stammt, das Kardinal Ottaviani und seine Mitbrüder in seiner kurzen kritischen Studie über die Neue Ordnung der Messe so meisterhaft bewertet haben. (aka die Ottaviani Intervention).

Franziskus sagt:

Die Messe ist das Mahnmal für das Ostergeheimnis Christi.

Franziskus erläutert:

Um den Wert der Messe zu verstehen, müssen wir zuerst die biblische Bedeutung des "Denkmals" verstehen. Es ist nicht nur die Erinnerung an vergangene Ereignisse, sondern sie macht sie in gewisser Weise gegenwärtig und aktuell. Genau so versteht Israel seine Freilassung aus Ägypten: Jedes Mal, wenn Pessach gefeiert wird, werden die Ereignisse des Exodus zum Gedächtnis der Gläubigen gebracht, um ihr Leben ihnen anzupassen.

Lass es uns auspacken, sollen wir.

Können wir sagen , dass das Opfer der Messe in gewissem Sinne eine ist wie das Passah und sein Denkmal , soweit sie es vorgezeichnet, mit der Beobachtung Passah verstanden als das alte Ereignis anwesend zu den Juden zu machen , die daran teilnehmen?

Klar, und die Parallelen sind auffallend.

Um jedoch Irrtümer zu vermeiden, muss in erster Linie betont werden, dass die Messe ein wahres und Sühneopfer ist, das als Sühne für die Sünde zum Wohle der Lebenden und der Toten angeboten wird.

Der Vergleich der Messe mit der Passah-Befolgung der Juden (das Seder- Mahl) kann, wie vielleicht schon offensichtlich ist, viel zu weit geführt werden.

Zum Beispiel ist die Passah-Befolgung der Juden so, dass alle, die daran teilnehmen , das Fleisch des Lammes essen müssen , und dass dies nicht geschehen ist, hat sie zwangsläufig außerhalb der Gemeinschaft von Gottes Volk gebracht.

Wenn wir nicht darauf achten, zu betonen, was die Masse in ihrem Wesen ist (wie oben beschrieben), könnte man dazu gebracht werden, die falsche Meinung (von Francis gefördert und in meinem ersten Post zu diesem Thema angesprochen) zu akzeptieren. Heilige Eucharistie, um an der Messe teilzunehmen.

Wenden wir uns nun Kardinal Ottaviani und seinen Protesten gegen die Charakterisierung der Messe in erster Linie als "Gedenkstätte" zu.

Erstens erklärte er, dass die Definition der Messe als Gedenkstätte "relativ akzeptabel" sei, jedoch "inakzeptabel, wenn sie ... getrennt und in einem absoluten Sinn" angewandt wird.

Genau das hat Franziskus getan.

Kardinal Ottaviani fuhr fort:

[Die Messe] wird weiter als eine Versammlung charakterisiert, die vom Priester geleitet wird und als Gedächtnis des Herrn gehalten wird und sich an das erinnert, was er am ersten Gründonnerstag getan hat. Nichts davon impliziert zumindest die reale Gegenwart oder die Realität des Opfers oder die sakramentale Funktion des geweihten Priesters oder den inneren Wert des eucharistischen Opfers unabhängig von der Gegenwart des Volkes. Mit einem Wort impliziert es keinen der wesentlichen dogmatischen Werte der Messe, die zusammen seine wahre Definition liefern.

Es gibt viel zu beachten.

Erinnern Sie sich daran, dass Franziskus in seiner Einleitung zu dem Thema vor zwei Wochen speziell von "dem Priester sprach, der die Feier leitet ".

Wir vermerkten auch in unserer Untersuchung seiner Katechese in der Messe letzte Woche, in der er sich auf die "Erfahrung" des Volkes konzentrierte, wie er die Realität verdunkelte, dass die Messe ein Speicher von unendlichen Gnaden und die gleiche Arbeit der Erlösung ist, ob die Menschen sind anwesend oder nicht.

Bis jetzt scheint es, als sei Franziskus entschlossen, genau auf den Irrtümern zu bestehen, über die Kardinal Ottaviani gewarnt hat!

Seine Eminenz zitierte weiter das Konzil von Trient:

Das Opfer der Messe ist ein wahres Sühnopfer und KEIN " bloßes Gedenken an das Opfer am Kreuz ". [Betonung im Original]

Franziskus - während er angeblich das Wesen der Messe kommentiert - erwähnt das Wort "Opfer" nicht einmal; viel weniger seine versöhnliche Natur!

Francis fuhr fort zu sagen:

Dies ist die Messe: in die Passion, den Tod, die Auferstehung und die Himmelfahrt Jesu einzutreten ...

Das ist auch insofern problematisch, als Kardinal Ottaviani sagt, die Messe sei das Opfer Christi allein:

Die Formel " das Denkmal der Passion und Auferstehung des Herrn " ist außerdem ungenau, da die Messe das Gedächtnis oder das Opfer allein ist, an sich schon erlösend, während die Auferstehung die konsequente Frucht davon ist.

Franziskus fuhr fort:

Und in der Eucharistie möchte Er uns Seine österliche, siegreiche Liebe mitteilen. Wenn wir es mit Glauben empfangen, können wir Gott und unseren Nächsten auch wirklich lieben, wir können lieben, wie er uns liebt, sein Leben gibt ... Nur wenn wir diese Kraft Christi erfahren, die Kraft seiner Liebe, sind wir wirklich frei zu geben uns ohne Angst.

Eine Reihe von Dingen stechen hervor:

Beachten Sie, dass Franziskus wieder einmal angibt, dass die Eucharistiefeier das ist, von dem man die Früchte der Messe ableitet, ein Fehler, der in unserer Untersuchung des ersten Teils behandelt wurde. Er kehrt auch zum Begriff der "Erfahrung" zurück - ein Kernprinzip der Moderne.

Und was zählt er als die Frucht , die daraus hervorgeht?

Die Fähigkeit, Gott und den Nächsten zu lieben; ein wunderbares Geschenk, um sicher zu sein, aber das klingt sehr, als würde er von der Messe und der Eucharistie als Treibstoff für soziale Gerechtigkeit sprechen, nicht wahr?

Wir werden sehen, was nächste Woche bringt ...

In der Zwischenzeit würden diejenigen von euch, die ein katholisches Verständnis für die Messe erlangen möchten, gut daran tun, die Ottaviani Intervention zu lesen, indem sie dem Link folgen.

https://akacatholic.com/francis-on-the-m...ain-wreck-cont/

von esther10 22.11.2017 20:38

30. September 2015 - 09.58 Uhr
Eine Familie auf dem Felsen gebaut: Blessed Karl von Österreich und Zita von Bourbon-Parma



Karl von Österreich und Zita von Bourbon-Parma(Von Cristina Siccardi ) Heute nach dem Denken von einigen Theologen und Pastoren von einigem starken Einfluss Medien, die Lehren der Kirche muss auf die Performance Philosophie, Politik und Kultur der Welt anzupassen. Im Detail: Es gibt immer mehr geschiedenen und wieder verheirateten, dann würde diese Tatsache das Ministerium dazu führen , dass die katholische Lehre hinter sich lassen müssen; zur gleichen Zeit müssen die Menschen , die zu dieser Kategorie gehören würden daher nicht mehr beheben.

Es ist klar, dass eine solche Argumentation würde die gleichen Leute an der Gnade des Bösen sein bringen. Welche pastoral-Lehre in der Synode vorherrschen auf der Familie, die am 4. Oktober und endet am 25 geöffnet werden? Was Selbstprüfung Ehebrecher moderne kirchliche Gesetzgeber vorschlagen? Der Zustand der Gnade wird der Schwerpunkt der Synoden Bedenken sein? Todsünde nehmen Staatsbürgerschaft in der Kirche? Die Heilige Eucharistie wird zu „belohnen“ diejenigen, die die Unauflöslichkeit des Sakraments hochzeitlich verraten gegeben werden?

Der „Dialog“ mit weit ist oft führte die irdische Kirche die Fußmatte der Welt zu sein , um seine Zustimmung zu erhalten. St. Ambrosius schreibt: " Es ist sicher: alles von Gott kommt , und zwar ohne Gott gibt es keine Welt, weil. Die Welt durch ihn gemacht wurde ( Joh 1, 10); aber obwohl sie von Gott gemacht wurde, ist die Welt böse, weil die Welt in den Händen des Bösen ist: Die Weltordnung kommt von Gott, die Welt funktioniert , kommen von dem Bösen. So wie die Macht kommt von Gott, aber der Ehrgeiz der Macht von dem Bösen. Also: Es gibt Autorität - der Apostel sagt - außer von Gott, und diejenigen , die existieren , sind von Gott verordnet ( Röm 13: 1): keine Daten, aber bestellt werden (...) , obwohl der Teufel sagt , dass er die Kraft gibt ( vgl Lk 4, 6), bestreiten nicht , dass dies vorübergehend zu ihm gegeben wird. Wer hat Ihnen erlaubt die bestellt werden , da sie in sich die Kraft nicht schlecht ist, aber wer mißbraucht. (...) Es gibt also keinen Fehler in der Macht, aber die Person , die ausübt; und es kann die Anordnung Gottes nicht beschädigt, sondern das Verhalten derer , die zu verwalten. (...) die Verbrechen haben ihren Autor, aber nicht die Macht, aber das Verhalten jedes einzelnen auf dem Spiel steht „( Kommentar zum Lukasevangelium , 4, 29).“

Wenn der Pastoral der Kirche - anstatt die Kranken Trends und korrupte Gesellschaft nachäffend - seine Schätze wieder zu entdecken, würde er seine Identität zurück: die Seelen zu lieben, ihr Heil zu wünschen und ihnen zeigt, wie man dorthin kommt. Wenn diese Art des apostolischen Magisterium war wuchs und Priester geheiligt und Ehegatten gebildet , die ein gutes Beispiel angeboten, gehen zu Gunsten einer allgemeinen Würde der kollektiven Moral.

Alles beginnt mit der Ernsthaftigkeit, mit der ihre Berufung angenommen wird, ob sich zu Christus zu widmen oder eine Familie auf dem Felsen Christi zu bauen. Seliger Karl von Habsburg, dem letzten katholischen Kaiser (1887-1922) und Diener Dio Zita von Bourbon-Parma (1892-1989) lebten die Familie Berufung zur christlichen Vollkommenheit strebt und hat Modell der Konsistenz worden, die Treue und Eheglückes . Dies ist der Dienst der Kirche, die aus der Lehre beginnt, nicht umgekehrt, zu schaffen Ordnung und Gerechtigkeit nach den Gesetzen der Natur und von Gott.

https://www.youtube.com/watch?v=FVYXGe9mieM




„ Sicher, es scheint unglaublich, aber die Liebe zwischen Charles und Zita war wirklich schön “ , sagt der Anwalt Andrea Ambrosi, Postulator der Ursache der Seligsprechung von Kaiser. „ Mit Tausenden von Seiten des Studiums den Prozess vorzubereiten, fand ich außergewöhnliche Zeugnisse und sie zu lesen ich mich bewegt wurde “ ( http://www.beatocarloinitalia.it/biografia.html ). Ambrosi leitet ein großes Volumen auf den christlichen heroischen Tugenden von Karl von Österreich ausgeübt und diese bahnbrechenden Studie zeigt eine außergewöhnliche Spiritualität. " Es ist nicht wirklich möglich zu bleiben , gleichgültig auf die Existenz dieses jungen Kaiser. Charles führte eine Existenz makellos, trotz leben in einer schwierigen und voller Tücken. Es war ein gläubiger Katholik, ein Mann und eine vorbildlicher und geliebter Vater, ein treuer Sohn der Kirche und ein kämpferischer Gegner der viele Feinde des Papstes und der Kirche „(ebenda).

Charles und Zita bestieg den Thron der österreichisch-ungarischen Monarchie 21. November 1916, Kaiser Franz Joseph Nachfolger und die Kaiserin Sissi (von denen Karl der Urenkel war): Er war 29, sie 24 und hatte fünf verheiratet. Eine Reihe von schweren Verlusten, einschließlich der Ermordung von Franz Ferdinand in Sarajevo im Jahr 1914 führte Charles zu regieren, und in diesem Jahr engagierte ihn mit der Verantwortung die, die wissen, dass die Macht, die ihn von Gott gegeben ist. Als Junge er gezeigt hatte, ‚besonderes Augenmerk auf den katholischen Glauben und trotz eines Wüstlings Vater, Erzherzog Otto, er mehr gelernt und mehr in der Gegenwart Gott zu sein. liebte er das militärische Leben und immer, wenn er wurde Kaiser fuhr fort, die Truppen an der Front zu besuchen, herausfordernd die Bombardierung Feinde, stoppen die Soldaten zu sprechen, neben den Verwundeten knien und zu sterben.

Während des Ersten Weltkrieges war der Herrscher, der ohne Bedingungen mehr sprechen Köpfe in der Unterzeichnung Frieden gemacht. Seine Christian Regierung Aktion alarmiert die freimaurerische Kräfte, die alles tat, um ihn zu stoppen: er verleumdet wurde, verriet, gezwungen, ins Exil im Jahr 1919. Er wurde geopfert, weil sie die Wahrheit einzutreten und, weil er in der Sozial Kingship Jesu Christi, unseres Herrn glaubten.

Zita war Italienisch, siebzehnte vierundzwanzig Kinder von Robert de Bourbon-Parma. Der Eingriff an Karl von Habsburg fand 13. Juni 1911 und 21. Oktober wird ihre Hochzeit gefeiert. Die Ehe wurde von St. Pius X gesegnet, der in einer Privataudienz mit Zita, die spätere Frau des Kaisers vorausgesagt und enthüllt, dass die christlichen Tugenden von Karl wäre ein Beispiel für alle Völker sein.

Das Zeugnis von Zita Vernehmung des Prozesses der Seligsprechung von Karl von Österreich war wichtig , das innere Leben eines Monarchen kennen zu lernen , die seine Leute da, vor allem der Rechte Gott immer am Herzen lagen entbunden. Er hat sogar gesagt Ambrosi zu den frühen Tagen ihrer Kenntnisse, sagte er, " es schon damals ein wirklich guter Katholik scheint, aber ich nicht ganz verstehen konnte, wie groß und tief seine Güte und sein Glaube war. Unter dem Einfluss des Heiligen Abendmahls häufig zuerst, dann täglich entwickelte Tugenden, die in seinem Charakter und wurden durch die Gnade Gott gewährt. Dieses Wachstum war so unauffällig und so natürlich, dass ich es schwer zu erkennen , gefunden. Es gab nichts in ihm in zwei Hälften. Das Fehlen jeglicher Vermutung, seine Kältemittel Natürlichkeit und Einfachheit, vertieft zunehmend Demut. Sein liebes Herz und sein Wunsch , glücklich zu machen , alle Menschen erhielten mehr und mehr einen Vater Fußabdruck und eine tiefe, bewusste Bereitschaft zu opfern. Seine Kraft und sein Pflichtgefühl wurde völlige Hingabe an die Pflicht , die ihm von Gott gegeben . "

Zita hatte neben ihm ein reicher Mann des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe, die die Wünsche des Herrn trotz häufig den Willen der Menschen befriedigen will, und er nahm Beispiel die Verbesserung der sich Tag für Tag geistiger Askese.

St. Pius X, bald nach der Ermordung des Erzherzogs in Sarajevo, nach Charles geschickt, von einem hochrangigen Vatikan, ein Brief, in dem er ihn bat Franz Joseph von der Gefahr eines Krieges zu informieren, die auf Österreich großes Unglück bringen würden und ganz Europa. Der Inhalt des Schreibens wurde von denen, die entdeckt, im Gegenteil, den Krieg begünstigten; so war es, dass der Vatikan offiziell an der italienischen Grenze blockiert war und der Brief kam eine lange Zeit nach dem Ziel.

Allerdings hat der Kaiser seine besten Frieden wiederherzustellen. Er sah in den Beziehungen mit Frankreich die Chance für eine Einigung. Aber die Feinde waren zu viele und zu stark. Der Historiker Gordon Brook-Shepherd in dem Buch Die Tragödie des letzten Habsburger (1974) findet in dem österreichischen Außenminister Ottokar Czernin einen unbedingten Freund jener Deutschen eifrig , dass der Krieg noch nicht zu Ende; es wäre Beweis dafür, dass Czernin, im Jahr 1918, er sorgte dafür , dass der Französisch Premierminister Clemenceau die geheimen imperialen Verhandlungen über einen separaten Frieden der Welt offenbart, so gefährdete das Leben des Erzherzog Karl von Österreich.

In Postio Tugenden oder stellt fest , dass trotz der tragischen Situation , in der Österreich und ganz Europa, der Kaiser nicht die Hoffnung verloren haben, weil er wußte , wie über die Zufälligkeiten von Zeit und Raum zu suchen, und jeder Nacht , die er weiterhin rezitiert das Te Deum , weil „ wir Gott danken, denn seine Wege nicht unsere Wege sind .“

Dieser würdige und weist Staatsmann , der die Fähigkeit , die wahren Farben, natürliche und gesunden ein Europa zu bringen , respektvoll von ihren Wurzeln haben würde, weit besser als die jetzigen, wurde von allen verlassen und kam zusammen zu verhungern zu seiner Familie, bestehend aus acht Kindern. Aber alles , was er lebte, mit seinen übernatürlichen Aussichten, mit Gelassenheit und Geduld. Zunächst ließ er sich in der Schweiz, dann in Funchal auf der portugiesischen Insel Madeira. Unter den Zeugnissen des Prozesses der Seligsprechung, die Karl I. von Österreich zu den Altären am 3. Oktober brachte 2004 (das Fest 21. Oktober), erinnern wir uns , dass von Monsignore Ernesto Seydl, die im Exil lebenden Herrscher der Nähe war " die Teilnahme an täglich die heilige Messe war immer Kommunion und blieb durch die tiefe Erinnerung schlägt mit dem der Kaiser eine Danksagung nach der Kommunion war. Man konnte sehen , wie auf alle Eindrücke der Außenwelt geschlossen wurde vollständig in Gott eingetaucht. Später am Abend immer wieder mit der Kaiserin kam das Allerheiligste zu besuchen. Ich war oft in der Tiefen der Seele bewege, die all'Eucaristico kniend vor Gott in der Stille der Nacht zu sehen , zwei harte Probe gestellt, zart nur durch das Licht der eucharistischen Lampe beleuchtet . "

Gesegnet Charles starb in Armut im Alter von 34. Während seiner letzten Nacht des irdischen Lebens , sagte er zu seiner geliebten Frau, die ihn überlebt, treue Ehegatten, mindestens 67 Jahre: " Mein ganzes Streben immer so klar wie möglich zu wissen , ist, in alles, den Willen Gott und es in der vollkommensten Weise auszuführen . "




Erzherzog Karl von Österreich und Zita von Bourbon Parma als Verlobte, Engagementphoto of future Emperor and Empress of Austria by Miss Mertens, via Flickr
Österreich Und, Von Österreich, Kaiserzeit, Norddeutschland, Neuzeit, Eur Österreich Lizenz, Eur Deutschland Lizenz, Erzherzogin Zita, Zita Von

Erzherzog Karl von Österreich und Zita von Bourbon Parma als Verlobte, Engagementphoto of future Emperor and Empress of Austria by Miss Mertens, via Flickr

http://www.beatocarloinitalia.it/beato-c...el-beato-carlo/

AK Erzherzog Karl Franz Josef Erzherzogin Zita - Günstige Preise und große Auswahl bei eBay, dem weltweiten Marktplatz.

Weniger anzeigen
https://www.corrispondenzaromana.it/una-...-borbone-parma/
Karl von Österreich Familie Zita von Bourbon-Parma[
+
http://www.clairval.com/lettres/de/2016/09/21/1210916.htm
+

+



von esther10 22.11.2017 00:57




DER DEUTSCHE FALL
Islamische Eroberung im Gange: die Daten bestätigen Wojtyla
22/11/2017


https://de.gatestoneinstitute.org/11444/...-messerangriffe


Die neue Kölner Moschee

Bitte anklicken, sehr wichtig...

http://www.catholicherald.co.uk/commenta...s-third-secret/

Ist die Vision von Johannes Paul II. Von der islamischen Eroberung Europas realistisch? Eine Debatte über dieses Thema scheint sich unter denen zu öffnen, die die konkrete Möglichkeit sehen, diese Botschaft zu erhalten, und denen, die sich um die kurzfristigen Relikte politischer Natur in Italien und anderswo mehr Sorgen zu machen scheinen; und Sie können die Inkongruenz zwischen dieser Botschaft und dieser Gefahr wahrscheinlich nicht mit der obsessiven Einwanderungspolitik wahrnehmen, die von jedem Sektor der gegenwärtigen Kirche praktiziert und gepredigt wird.


Und wie erörtert , betritt die spanische Website Actuall unbeabsichtigt die Diskussion, indem sie eine interessante Untersuchung über den Status der deutschen katholischen Kirche und ihre fortschreitende Ersetzung durch den Islam veröffentlicht.

"Die Daten der katholischen Schwäche veröffentlicht von der Deutschen Bischofskonferenzzeigen, dass "der Glaube verblasst ist", wie Kardinal Friedrich Wetter sagte: "Actuall schreibt. Die Daten sind dramatisch: Hunderttausende Gläubige verlassen die katholische Kirche, und nur wenige Tausende bitten um den Beitritt. Vergessen wir nicht, daß in Deutschland die Erklärung der Zugehörigkeit zu einem Glauben im Steuerordner bezahlt wird, und daher hat dieses Element sicherlich seine Rolle; aber ... Die Priesterberufe verschwinden (und das erklärt das Interesse der deutschen Bischöfe für die Frage der versuchten und verpassten Stimmen). In München, einst die Quelle des deutschen Katholizismus, gibt es 37 Seminaristen vor einer Million und siebenhunderttausend Katholiken. In den Vereinigten Staaten beträgt der Anteil 49 Seminaristen pro 96.000 Katholiken.

Die gemeldeten Daten beziehen sich auf das letzte Jahr bis 2016. Und in diesen zwölf Monaten wurden 162.093 Menschen aufgegeben. 537 Pfarreien wurden geschlossen. Sie Blutungen , die nicht aufhören zu wollen scheint: seit 1996 ein Viertel der katholischen Gemeinden haben geschlossen. Es gibt dramatische Beispiele. In der Diözese Trier, die Wiege der ältesten katholischen Gemeinden und Städte , die ihre Geburt Karl Marx hatten (nicht der Kardinal, der Philosoph), innerhalb von drei Jahren die Gemeinden auf 259 Gemeinden von 903 auf 35. In Essen erhöhen sie blieben offen 43.

Das Phänomen beschäftigte sich auch mit Die Welt , und die Zeitungsprognosen lauten: In den nächsten zwanzig Jahren werden Christen - Katholiken und andere Konfessionen - zur Minderheit. Derzeit sind 60 Prozent der Bevölkerung nominell Christen; aber diese Zahl nimmt schnell ab. Die 24 Millionen Katholiken und 23 Millionen Protestanten verlieren jedes Jahr aus verschiedenen Gründen etwa 500.000. Die Zeit gab bekannt, dass im Jahr 2016 340.000 Protestanten vermisst wurden und es nur 180.000 Taufen gab. Die freiwilligen Austritte aus traditionellen protestantischen Konfessionen kamen zu dieser Zeit auf 190.000 gegen 25.000 neue Adepten.

Die deutsche religiöse Szene wird daher in naher Zukunft eine Mehrheit von Atheisten oder Agnostikern und zwei Minderheitsreligionen, Christentum und Islam, sehen, letzteres jedoch, im Gegensatz zu jenem, expandiert schnell und ist entschlossen, sich Gehör zu verschaffen und zu versuchen, durch seine Charakteristika irgendeine Form von Vorherrschaft zu etablieren. Demografie muss und nicht zuletzt tun. Laut Conrad Hackett, der vor einigen Monaten das PEW-Forum leitete , "stirbt das Christentum buchstäblich in Europa". Von 2010 bis 2015 haben tote Christen sechs Millionen neue Geburten überschritten. Eine Million und 400 Tausend nur in Deutschland.

Ein deutscher Architekt, Joaquim Renig , sagte der katholischen Tagespost- Zeitung, dass es für die Integration der islamischen Gemeinschaft notwendig sei, die Kirchen abzureißen und durch "sichtbarere Moscheen" zu ersetzen. In den 80er Jahren waren Moscheen und Gebetsräume etwa 700; Jetzt sind es mehr als 2500. Die Türkei finanzierte den Bau einer Mega- Moschee in Köln, die einhundertzweihundert Gläubige beherbergen konnte; und hat das höchste Minarett in Europa. Wer konkurriert nun im Panorama mit den Glockentürmen der berühmtesten Kathedrale. Die Türkei kontrolliert 900 Moscheen im Land. Aber das alles schafft eine Reaktion: nach dem Gatestone Institute57 Prozent der Deutschen fürchten das Wachstum des Islam.

Als Erdogan sagte: „Unsere Minarette unsere Bajonette sind, sind unsere Kuppeln unsere Helme, unsere Moscheen unsere Kasernen sind.“ Und Saudi-Arabien hat Schritte unternommen, um 200 neue Moscheen zu bauen. Aber es gibt in der Kirche diejenigen, die die neuen Kreuzfahrer derer beschuldigen, die das Problem melden ...

Auf der anderen Seite steht es sogar im fortschrittlichen Feld der Kirche von Zeit zu Zeit als eine besetzte Stimme. Erst im letzten September 11, Kardinal Christoph Schönborn, Erzbischof von Wien, und einer der Kardinäle am stärksten von dem regierenden Pontifex bewundert, warnten Europa , das sein „christliches Erbe“ riskiert und vermuten die Gefahr , dass in seinem die Zukunft könnte "eine islamische Eroberung" sein.

Der Kardinal, der sicherlich nicht eine katholische Dschihad aufgerufen wird , sprach in der Kathedrale von Wien, am Fest , das den entscheidenden Sieg der christlichen Koalition Armee des Osmanischen Reiches in der Belagerung der Stadt im Jahr 1683 erinnert.

"An diesem Tag, vor 333 Jahren , wurde Wien gerettet", sagte er. "Werden wir jetzt ein dritter Versuch für eine islamische Eroberung Europas sein? Viele Muslime denken das, und sie wollen es, und sie sagen: Dieses Europa ist am Ende. "

Christoph Schönborn fuhr fort: "Ich denke, wir müssen nach Europa fragen, was Mose in der heutigen Lesung für seinen jüngsten Sohn, Herr, getan hat, gib uns noch eine Chance! Vergiss nicht, dass wir dein Volk sind, wie Moses dich erinnert: Sie sind dein Volk, du hast sie herausgeführt, sie geheiligt, ich bin dein Volk. "

Dann schloss er seine Predigt mit bestimmten bewegenden Worten: "... habt Mitleid mit euren Erben, habt Mitleid mit eurem Volk, Europa, das dabei ist, sein christliches Erbe aufzugeben! Hab Erbarmen mit uns und belebe uns wieder, zur Ehre deines Namens und als Segen für die Welt. "

Am 11. September 1683 der polnischen König Johann III Sobieski geführt, Oberbefehlshaber der Koalition, einen berühmten Posten des achtzehntausend Mannes, die „geflügelten Husaren“ gegen die türkischen Linien, in dem, was einige von dem größten Kavallerieangriff in der Geschichte betrachtet wird . Der Sieg der Koalition über türkische Belagerer durch Polen, Österreicher, Bayern, Venezianer und andere markierte das Ende der Expansion des Osmanischen Reiches nach Westen. Sobieski vertraute sein Königreich vor der Schlacht der Madonna von Tschenstochau an.

Und es gibt auch in Frankreich pessimistische Stimmen . In den vierzig Jahren wird die ursprüngliche Bevölkerung in Frankreich und anderen europäischen Ländern entsprechend der demografischen Entwicklung so stetig abnehmen, dass sie eine muslimische Mehrheit haben wird. Zu diesem Schluss kommt - natürlich vorbehaltlich Debatte und Meinungsverschiedenheiten, wie immer in diesen Fällen von langfristigen Projektionen - ein Gelehrter und Französisch Ökonomen Charles Gave, der auf der Website seines geschrieben Think Tank , Libertés. Gave spricht von einem allmählichen "Verschwinden der europäischen Bevölkerung" angesichts einer robusten muslimischen Geburtenrate.

Nach dem Gelehrten "werden die großen, großen Nachrichten der nächsten dreißig oder vierzig Jahre das Verschwinden der europäischen Bevölkerung sein, deren Vorfahren die moderne Welt geschaffen haben. Und mit diesen Bevölkerungen verschwinden die verschiedenen und sich ergänzenden europäischen Nationen, die den immensen Erfolg des alten Kontinents seit mindestens fünf Jahrhunderten ermöglicht haben
. "
http://lanuovabq.it/it/conquista-islamic...fermano-wojtyla
http://www.catholicherald.co.uk/issues/o...d-the-sceptics/

+++++




Erzbischof Salvatore Cordileone zensiert am 7. Oktober eine Statue Unserer Lieben Frau von Fatima in der St. Mary's Cathedral. (Debra Greenblat / Katholisches San Francisco)

Wir können uns nicht länger erlauben, die Bitte unserer lieben Frau von Fatima zu ignorieren....
die Dame von Fatima bittet uns, Buße zu tun für unsere Sünden...den Rosenkranz beten und die 5 Sühnesamstage halten, einfach beten und darüber nachdenken, ist doch nicht zu viel verlangt...nur dann wird Frieden einkehren....Und wie ist die Lage hier?
Die Menschen sündigen weiter, verspotten Gott und treten von der Kirche aus...ja dann können wir keinen Frieden erwarten, dann kommen schlimme Zeiten, ähnlich wie es vor 100 Jahren war, wo die Menschen auch nicht auf sie hörten....Was sie den drei Hirtenkindern aufgetragen hatte...Leider wieder solche Zeiten.
Doch da hilft dann kein jammern mehr

+
Laßt uns die Botschaft der Muttergottes beherzigen, laßt uns ihre Bitten gewähren, um den Triumph ihres Unbefleckten Herzens zu beschleunigen.
Erzbischof Salvatore Cordileone
Die folgende Predigt, "Fatima: Ein Ruf zu den Geistigen Waffen für die Rettung und den Frieden der Welt", wurde von Erzbischof Salvatore Cordileone am 7. Oktober gehalten, als er die Erzdiözese San Francisco dem Unbefleckten Herzen Marias widmete.


Einführung

Zu diesem bedeutenden Moment in der Weltgeschichte, als wir den 100. Jahrestag der Erscheinungen in Fatima begehen, wurde diesem übernatürlichen Phänomen verständlicherweise viel Aufmerksamkeit geschenkt. Ich glaube jedoch, dass es für uns leicht ist, uns von den sensationellen Elementen dieser Erscheinung ablenken zu lassen: Vorhersagen von Kriegen und Katastrophen, eine tanzende Sonne, eine Vision der Hölle. Wir sind leicht fasziniert von diesem Teil der Geschichte, vielleicht sogar so sehr, dass wir den Kern der Geschichte vermissen, was natürlich die Botschaft selbst ist.

Eine Vision der Hölle und die letzten 100 Jahre

Die Vision der Hölle ist ein bekannter Moment in der Geschichte der Fatima-Erscheinungen: Die drei Hirtenkinder sahen Seelen, die mit Qualen jenseits der Beschreibung quälten, eine Vision, die so schrecklich und grausam war, dass sie vor Angst laut kreischten. Es war unmittelbar nach dieser Vision, dass die Gottesmutter um die Verbreitung der Hingabe an ihr Unbeflecktes Herz bat. Nun, da bin ich mir sicher, wer möchte all das als Phantasie abtun; es gibt sogar einige, die die Existenz der Hölle leugnen. Aber wenn wir darüber nachdenken, was sich in diesen letzten 100 Jahren seit der Enthüllung dieser Botschaft ereignet hat, zusammen mit unserer Nichtbeachtung, sagt es uns nicht, dass das Jahrhundert, durch das wir gerade gegangen sind, nichts anderes war als ein Höllenerlebnis ?

Schwester Luzia erklärt, warum Rosenkranzbeten, ein Muss ist!

http://www.ncregister.com/blog/joseph-pr...osary-is-a-must

Sicherlich hat es im vergangenen Jahrhundert in vielerlei Hinsicht große Fortschritte gegeben: man denkt sofort an Verbesserungen in der Technologie, die die Leichtigkeit und Geschwindigkeit von Kommunikation, Handel und Reisen erhöht haben; Fortschritte bei der Behandlung und Linderung von körperlichen und geistigen Krankheiten; Fortschritte bei den Bürgerrechten. Aber es gab auch in anderen Bereichen schreckliche Rückschläge, und selbst in jenen Bereichen, in denen Fortschritte erzielt wurden. Wenn wir über das Jahrhundert nachdenken, das wir jetzt abschließen, zeigt es sich nicht als eines, das in vielerlei Hinsicht ein lebendiges Spiegelbild der Hölle gewesen ist, eines, das sich an so vielen Fronten über Gott lustig gemacht hat?


Die Beispiele sind zu zahlreich, um sie hier aufzulisten, aber viele kommen mir sofort in den Sinn, angefangen mit zwei großen Kriegen, die die ganze Welt mit Gewalt und Blutvergießen bedeckten. Es wird die Todeslager und die Völkermorde gewesen - nicht Völkermord, sondern genoside s- notorisch, derjenige, der gegen das Volk verübt wurde, das Gott zuerst als Sein eigenes gewählt hatte. Wer würde es wagen zu sagen, dass solche Barbarei keine Verspottung Gottes ist? Es ist ein Jahrhundert, das die brutalsten Regime in der Weltgeschichte und auf der ganzen Welt hervorgebracht hat. Und dann gibt es die Verfolgung der Kirche in jedem Jahrzehnt dieses Jahrhunderts und überall auf der Welt und jetzt die Unterdrückung und Vernichtung von Christen und anderen religiösen Minderheiten im Nahen Osten und anderswo, deren Bitten um Schutz und Gerechtigkeit von der internationalen Gemeinschaft fallen auf taube Ohren. Aber wir müssen nicht so weit weg schauen in Raum und Zeit. Immer noch frisch in unseren Köpfen und schwer in unseren Herzen sind Opfer der Gräueltaten in Las Vegas vor ein paar Tagen,

Das ist tragischerweise nur die letzte und verheerendste Massenerschießung in einer ganzen Reihe solcher sinnloser Gewalt in unserem Land seit vielen Jahren. Und dann ist da noch der Angriff auf unschuldiges menschliches Leben: Unser eigenes Land ist durch das Blut unschuldiger Kinder in einer tödlichen Epidemie beschmutzt worden, die einem Genozid über das Leben im Mutterleib gleichkommt; und jetzt erleben wir zunehmend die Aufgabe unserer leidenden Brüder und Schwestern am anderen Ende der Lebensreise. Und selbst in unserer eigenen Stadt St. Franziskus sehen wir auf unseren Straßen Menschen, die unter den Folgen von Sucht und Geisteskrankheit leiden, sowie die Feier und sogar die Erhöhung des Vulgären und Blasphemischen und verspotten Gottes schönen Plan, wie er uns, in unseren eigenen Körpern, für die Gemeinschaft miteinander und mit Ihm. Gott wird in unseren Straßen völlig verspottet,

Was passiert mit unserer Welt? In vielerlei Hinsicht ist das, was früher undenkbar war, zur Routine geworden. Das Jahrhundert seit den jetzt enden wollenden Erscheinungen in Fatima hat Gott verspottet, aber Gott wird nicht verspottet werden: nicht weil Er sich daran erfreut, uns an uns zu rächen, sondern weil wir Gott den Rücken zukehren, nur zu uns zurückkehren und zu unserer Selbstzerstörung führen.

Es gibt noch eine sehr wichtige Sache, die unsere Frau den Kindern nach ihrer Vision der Hölle erzählt hat, nicht eine Bitte, sondern ein Versprechen: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren." Lasst uns ihre Botschaft beherzigen, lasst uns ihre Wünsche erfüllen, um diesen Triumph zu beschleunigen, diesen Triumph, der der ihres Sohnes über den Tod ist, denn sie ist untrennbar mit ihrem Sohn verbunden, der kam, um für uns unsere ewige Errettung zu gewinnen. Ihr Unbeflecktes Herz ist die Tür, die uns den Eintritt in diesen Triumph eröffnet. Durch diese Tür gehen wir von der Dunkelheit der Sünde und des Todes zum Licht der Wahrheit und Barmherzigkeit Christi. Da ist es, auf der anderen Seite dieser Tür, ein herrliches, riesiges, lichtdurchflutetes Paradies, das der Himmel ist. Ihr Herz ist das Tor des Himmels.

hier geht es weiter...

http://www.ncregister.com/blog/guest-blo...atimas-requests
+
https://www.gatestoneinstitute.org/11433...church-jackelen


von esther10 22.11.2017 00:57

Unsere Gebetsanliegen



Da wir alle unsere Nöte haben, so wollen wir an dieser Stelle unsere Gebetsanliegen vorstellen.
+

Hier auch ein grossea Anliegen zum Beten...Der Deutsche Fall...

http://lanuovabq.it/it/conquista-islamic...fermano-wojtyla
+
Personen, die möchten, dass für sie gebetet wird, sollen:

Ihr Anliegen als Kommentar schreiben, indem sie darlegen wofür konkret gebetet werden soll.
Den Tag oder den Zeitraum angeben, an dem für sie gebetet werden soll.

Personen, die für dieses Anliegen beten wollen, kennzeichnen diesen Kommentar als „gefällt mir“, sodass klar wird wieviel Personen für einen beten.
Welche Vorraussetzungen muss ich erfüllen, damit für mich gebetet wird?

Keine, Gott ist sehr gütig und manchmal werden harten Sündern und Atheisten große Gnaden zuteil. Dennoch wäre es besser, dass Sie katholisch sind und im Gnadenstand leben. Warum? Damit die Personen, die für sie beten Ihnen mehr Gnaden sozusagen „zusenden“ können. Ja, der Gnadenstand derjenigen Personen für die man betet, ist spürbar. Auch der Gnadenstand des Beters spielt eine Rolle. Je heiliger Sie sind, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Gebete erhört werden.

Was soll man beten?

Dies ist Ihnen überlassen, aber unterhalb eines Rosenkranzzehners oder eines Gesätzes (Vater Unser, 10 Gegrüßest seist Du Maria, Ehre sei dem Vater) sollte es nicht kommen. Personen, die ohnehin viel beten und keine neuen Gebetsanliegen aufnehmen können, können diese Intention (für Herrn X) in ihre Gebete einbinden, die sie ohnehin verrichten. Wenn jemand ohnehin die Psalmen oder das Brevier betet, so widmet er z.B. die drei ersten Psalmen diesem Anliegen oder dieses Gebet. Ebenso beim Rosenkranz, etwas davon dem Blog-Anliegen widmen.

Wirkt es denn?

Ja, es wirkt. Als der Schreiber dieser Zeilen die Leser bat in seinem anwaltlich-gerichtlichen Angelegenheiten zu beten, spürte er wie ihn wirklich plötzlich die hartnäckigen Ängest verließen und bisher hat sich 80% der Probleme zum Guten gewandt. Er fühlte sich wie in eine Decke aus Licht eingehüllt, metaphorisch gesprochen. Denn was ist Gebet? Eine Art Telepathie, indem sie jemanden Gnade Gottes, die Sie für ihn durch die Vermittlung der Gebete der Kirche erbitten, zusenden. Da wo mehr Gnade ist, fliehen die Dämonen, die solche Probleme wie quälenden und hartnäckigen Zuständen, die auf einmal verschwinden, wenn jemand für einen betet, was bei einem psychischen Problem wohl nicht der Fall wäre. Fremde Gebete sind also wahrnhembar, weswegen die Schrift sagt, dass man füreinander beten sollte (Jk 5, 16).

Bisherige Zeugnisse

Auf unserem polnischen Blog, wo diese Initiative schon einige Tage lang stattfindet, haben wir schon Erfolge zu verzeichnen. Die Frau eines Lesers, die schwanger ist, wies bei der letzten Untersuchung und Messung Probleme auf, weil nach ihrer letzen Geburt durch Kaiserschnitt eine Narbe zurückgeblieben ist, welche für die künftige Geburt eine Gefahr darstellt. Nach dem Gebet lag dieses Problem nicht mehr vor, die Narbe stellte sich nicht mehr als gefährlich heraus und eine natürliche Geburt ist möglich, was darauf schließen lässt, dass:

a. die erste Messung falsch durchgeführt wurde,

b. ein Wunder stattgefunden hat.

Die Frau freut sich auf eine ruhige, natürlich Geburt, welche um die Weihnachtszeit stattfinden wird. Da der Ehemann unerwartet arbeitslos wurde, beteten wir für ihn und am 22.11.2017 hat er um 16.30 ein Vorstellungsgespräch, von welchem der Schreiber dieser Zeilen noch nicht weiß, wie es ausfällt. Er hat am 9.11 um ein Gebet um einen neue Arbeit gebeten. Wir warten die Entwicklung ab.
https://traditionundglauben.wordpress.co...gebetsanliegen/
+
https://traditionundglauben.wordpress.com/gebete/
http://lanuovabq.it/it/il-cardinale-che-...i-di-terrasanta

von esther10 22.11.2017 00:56

Islamischer Terror
Der Name Jesu war ihr letztes Wort
22. November 2017 0



(Kairo) Das ägyptische Außenministerium gab bekannt, daß durch DNS-Analysen auch die letzten der 21 koptischen Christen identifiziert werden konnten, die 2015 von Terroristen des Islamischen Staates (IS) in Libyen ermordet wurden.

Am vergangenen 28. September informierte der Generalstaatsanwalt von Libyen, Al-Sadiq al-Sour, daß die Behörden den Ort gefunden hatten, wo die Leichen der ermordeten Kopten vergraben worden waren. Er befindet sich in der Nähe eines Hotels in der libyschen Hafenstadt Syrte. Darauf gestoßen sind die Ermittler nach der Verhaftung eines Mannes, der beschuldigt wird, das Video vom Massaker an den 21 Ägyptern aufgenommen und für die Veröffentlichung bearbeitet zu haben.


Ikonograhie: Die koptischen Märtyrer von Syrte (ägyptischer Künstler)

Anfang Oktober bestätigten ägyptische Behörden die Entdeckung. Das die Leichen orangefarbenen Gefangenenkleidung trugen, wie sie auf dem Hinrichtungsvideo zu sehen ist, war man sich schnell sicher, tatsächlich die christlichen Opfer der Dschihad-Miliz Islamischer Staat (IS) gefunden zu haben. Alle Toten hatten die Hände auf dem Rücken gefesselt und waren enthauptet.

Die Nachricht vom Leichenfund wurde von den Kopten mit ägyptischen Al-Minya mit einer gewissen Erleichterung aufgenommen. Von dort stammten die meisten der ermordeten Christen. Nun besteht die Aussicht, die Toten würdig begraben zu können. Die koptisch-orthodoxe Kirche erkannte die Ermordeten als Märtyrer an und werden seither als Heilige verehrt.

Endgültige Klarheit brachten forensische Untersuchungen. Durch DNS-Proben von Familienangehörigen der Märtyrer konnte die Identität aller Opfer festgestellt werden.

Sterbliche Überreste werden in Al-Minya begraben

Die sterblichen Überreste der ägyptischen Christen werden in den kommenden Tagen nach Kairo gebracht. Von dort werden sie nach Al-Minya überführt, wo sie in einer Kirche begraben werden, die zu ihrem Gedächtnis errichtet wurde.


Ikonograhie: Die koptischen Märtyrer von Syrte (serbischer Künstler)
Am 15. Februar 2015 verbreitete der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) ein Video mit dem Titel „Eine mit Blut geschriebene Botschaft an die Nation des Kreuzes“. Darauf waren die ägyptischen Märtyrer zu sehen, die zwischen Dezember 2014 und Januar 2015 in Libyen entführt worden waren.

Einer der Mörder sagt im Video: „Heute stehen wir südlich von Rom, im Land des Islams, in Libyen, und senden eine Botschaft“.

Die Ermordung war ein islamischer Ritualmord. Den Christen wurde die Kehle durchgeschnitten und der Kopf abgetrennt. Ein grausamer Tod.

Der koptisch-katholische Bischof von Gizeh, Msgr. Antonios Aziz Mina gab nach einer Analyse des Videos bekannt, daß die Opfer „vor ihrer barbarischen Hinrichtung wiederholten: Herr Jesus Christus“.

„Der Name Jesu waren die letzten Worte auf ihren Lippen“, so der Bischof. „Auf diese Weise haben sie im Moment ihrer größten Bedrängnis seinen Sieg gefeiert. Den Sieg, den kein Mörder zum Schweigen bringen kann.“



Eine Woche nachdem das Video von der grausamen Hinrichtung der Christen bekannt wurde, ließ der koptische Papst Tawadros II. die 21 Ermordeten in das Buch der Märtyrer der koptischen Kirche eintragen. Seither wird ihr Gedenken am 15. Februar begangen.

Text: Andreas Becker
Bild: InfoVaticana/CopticChurch/NLM (Screenshots)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
https://www.katholisches.info/2017/11/de...r-letztes-wort/

von esther10 22.11.2017 00:56

Sonntag, 19. November 2017



Bischof Schneider im Interview mit Michael Matt
Geschrieben von The Remnant Newspaper

Bischof Athanasius SchneiderVor der jüngsten katholischen Identitätskonferenz setzte ich mich mit Bischof Athanasius Schneider zusammen und stellte ihm einige Fragen über die traditionelle lateinische Messe, Amoris Laetitia, Kardinal Burke und die Dubia, Kommunion in der Hand, die kommende Schändung der Eucharistie, Widerstand gegen Papst Franziskus und das immer offensichtliche Versagen des Zweiten Vatikanischen Konzils.

Bitte bedenken Sie, dass es nicht meine Absicht war, "den Bischof zu grillen". Ich kenne ihn seit einiger Zeit und habe ihn mehr respektiert, als ich sagen kann. Es war meine Absicht, unseren Lesern und Freunden auf der ganzen Welt dabei zu helfen, diesen mutigsten Kirchenmann kennenzulernen - einen Mann des Glaubens und tiefe Wertschätzung für die Traditionen der Heiligen Mutter Kirche.
Bischof Schneider versteht sehr gut, was es heißt, Teil einer "Untergrundkirche" zu sein. Er wurde in der Sowjetunion von Deutschen aus der Ukraine geboren und nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der junge Anton (damals sein Name) von Stalins Regime zu einem Gulag im Ural. Dort wurden sie eng mit der Untergrundkirche verbunden, und als seine Familie schließlich aus dem Konzentrationslager entlassen wurde, verließen sie Zentralasien für Estland.

Im Jahr 1973, kurz nach seiner ersten heiligen Kommunion im Geheimen , emigrierte Seine Exzellenz mit seiner Familie nach Westdeutschland. 1982 trat er in die Canons Regular des Heiligen Kreuzes von Coimbra in Österreich ein, wo er den religiösen Namen Athanasius annahm.

1990 wurde er zum Priester geweiht, und am 2. Juni 2006 wurde Pater Athanasius Schneider von Papst Benedikt zum Bischof ernannt und später im selben Jahr zum Altar des Stuhls von Sankt Peter im Vatikan geweiht.

Er ist ein Verfechter der Heiligen Eucharistie, der sich vor Jahren durch einen offenen Widerstand gegen die Kommunion in der Hand auszeichnete. Er ist auch ziemlich aufrichtig über die Tatsache, dass alle seine privaten Messen das TLM sind.
ich NRLFghf X3Abonnieren Sie die katholische Identitätskonferenz On-Demand und sehen Sie sich einige der kraftvollsten Vorträge des Jahres an - darunter die Keynote von Bischof Schneider!
Außerdem eine kurze Videogeschichte von The Remnant (mit altem Filmmaterial).



Gott segne Bischof Schneider für seinen Mut, seinen unerschütterlichen Glauben und seine furchtlose Führung während dieser dunklen Zeit der Krise in der Kirche. Bitte betet für die Gesundheit und den Schutz Seiner Exzellenz, Bischof Athanasius Schneider. MJM

https://remnantnewspaper.com/web/index.p...by-michael-matt

Abonnieren Sie die katholische Identitätskonferenz On-Demand und sehen Sie sich einige der kraftvollsten Vorträge des Jahres an - darunter die Keynote von Bischof Schneider!
Außerdem eine kurze Videogeschichte von The Remnant (mit altem Filmmaterial).

Er hat traditionelle Katholiken in der ganzen Welt unterstützt, einschließlich derjenigen, die mit der Gesellschaft des Heiligen Pius X verbunden sind. Zusammen mit den Bischöfen von Kasachstan war er einer der ersten, der eine Erklärung über den Widerstand gegen die Irrtümer von Amoris Lateitia herausgab und gefeiert hat. hochkarätige traditionelle lateinische Messen auf beiden Seiten des Atlantiks - zum Beispiel auf der Chartres Pilgerfahrt vor zwei Jahren, die Selig-Karl Messe in Washington, DC in diesem Jahr, im Heiligtum Unserer Lieben Frau von Guadalupe in Wisconsin im letzten Monat und die meisten vor kurzem auf der Catholic Identity Conference außerhalb von Pittsburgh, PA.

Die Grundsatzrede seiner Exzellenz war übrigens vielleicht der Höhepunkt des CIC und steht (zusammen mit den anderen Vorträgen und Interviews der Konferenz) als Teil des CIC On-Demand-Videopakets zur Verfügung. Leser können dieses Paket HIER abonnieren .

Gott segne Bischof Schneider für seinen Mut, seinen unerschütterlichen Glauben und seine furchtlose Führung während dieser dunklen Zeit der Krise in der Kirche. Bitte betet für die Gesundheit und den Schutz Seiner Exzellenz, Bischof Athanasius Schneider. MJM
+



Bitte beachten Sie: Remnant-TV-Videos werden auch auf dem YouTube- Kanal von The Remnant veröffentlicht , um ein Publikum zu erreichen, das wahrscheinlich nicht den Weg zu unserer Website findet. Du kannst uns wirklich helfen, Remnant TV hier auf unserer Website aufzubauen, indem du diese Videos bevorzugst und sie vor allem auf Facebook, Twitter und Google+ teilst.
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...by-michael-matt
Veröffentlicht in Remnant Television
+++
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...-in-netherlands

von esther10 22.11.2017 00:54

Reaktorunglück ausgeschlossen
Radioaktives Ru-106 in Europa: Greenpeace-Experte glaubt an „Atomunfall“


[Atomunfall]
Colourbox.deUrsprung des radioaktiven Rutheniums-106 weiter unklar. Experte geht von Atomunfall in kerntechnischer Anlage aus.
Dienstag, 21.11.2017, 16:01

Es kam aus heiterem Himmel: Ende September und Anfang Oktober wurden über Europa erhöhte Werte von Ruthenium-106 gemessen. Unter anderem meldeten Messstationen in Deutschland, Italien, Österreich, der Schweiz und Frankreich eine erhöhte Konzentration des radioaktiven Stoffs in der Atmosphäre. Wo die Ursache für die erhöhten Werte lag, war unklar.
+
mital geht davon aus, dass das Ruthenium-106 viel mehr in einer anderen kerntechnischen Anlage freigesetzt worden sei. "Es wirkt sehr naheliegend, dass es aus dem Gesamtkomplex der Anlage in Majak stammt", vermutet der Kernphysiker. Ruthenium-106 ist Smital zufolge ein künstlich erzeugtes Nuklid, das in 370 Tagen zerfällt und unter anderem in der Nuklearmedizin oder in Satelliten zum Einsatz kommen kann.

Laut BfS wird es etwa für die Krebstherapie zur Behandlung von Tumoren am Auge, in der Stromversorgung von Satelliten oder bei der Wiederaufarbeitung von nuklearen Brennelementen genutzt.

Keine Gesundheitsgefahren

In Deutschland wurde ein erhöhter Ruthenium-106 Wert im September und Oktober an sieben Stationen festgestellt. Die Menge an Radioaktivität war allerdings so gering, dass von ihr laut BfS zu keinem Zeitpunkt eine Gesundheitsgefährdung für die Bevölkerung in Deutschland ausging.

Auch Smital ist sicher, die geringen Konzentrationen des radioaktiven Stoffes seien nicht gesundheitsgefährdend gewesen. Dennoch besteht seiner Meinung nach Grund zur Sorge, zum einen, weil Russland den Unfall nicht gemeldet habe, zum anderen, da trotz der großen Entfernung auch erhöhte Radioaktivitätswerte in Deutschland gemessen wurden.
mit AFP-Material
http://www.focus.de/wissen/mensch/reakto...id_7875983.html
Im Video: Was passierte an der russischen

VIDEO
http://www.focus.de/wissen/videos/wie-si...id_7853480.html

Fokus

von esther10 22.11.2017 00:53

CSU-Generalsekretär Scheuer: FDP-Entscheid ist respektabel, aber bedauerlich

Veröffentlicht: 22. November 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer, FDP, Glaubwürdigkeit, Grüne, Jamaika-Verhandlungen, Lindner, Respekt, Wahlergebnis, zuwanderung |2 Kommentare
„Thema Zuwanderung war eine große Hürde“

Zum Abbruch der JamaikaVerhandlungen durch die FDP erklärt CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer: „Ich habe Respekt vor dieser Entscheidung. Trotzdem finde ich sie sehr, sehr schade.“

Jetzt gehe es vor allem darum, die Knackpunkte herauszustellen. Nach Ansicht Scheuers ist das Thema Zuwanderung eine große Hürde gewesen: „CDU, CSU und FDP wollten weniger Zuwanderung und die Grünen wollten mehr Zuwanderung. Auch hier haben wir als CSU gemeinsam mit der CDU Linie gehalten.“



Diesen Weg müsse man auch in den nächsten Tagen und Wochen fortsetzen: „Wir haben aus dem Wahlergebnis gelernt. Wir wollen Glaubwürdigkeit zurückgewinnen.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...er-bedauerlich/

von esther10 22.11.2017 00:53

ISIS-Gruppe veröffentlicht Propagandaplakat von Papst Franziskus 'enthauptet'
von Staff Reporter
Gesendet Mittwoch, 22. November 2017


Papst Franziskus besucht ein Treffen der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (Getty Images)
Die Gruppe hat auch vor Terroranschlägen in der Weihnachtszeit gewarnt

Eine Gruppe, die mit dem Islamischen Staat (ISIS) verbunden ist, hat ein Propagandaposter veröffentlicht, auf dem Papst Franziskus enthauptet wird.

Das Bild, das der Katholische Herold nicht zeigen wollte, stellt einen Dschihadisten dar, der in einem orangefarbenen Overall über dem Torso eines Gefangenen steht, während er den Kopf des Papstes hält.

Der Terrorist, in einen weißen Schal und Khaki gekleidet, steht vor mehreren beschädigten und zerstörten Gebäuden. Neben dem Kopf des Papstes steht "Jorge Mario Bergoglio".



Das Medienforschungsinstitut für den Mittleren Osten (MEMRI) berichtet, dass die Wafa Media Foundation, ein Propaganda-Outlet mit Verbindungen zu ISIS, das Bild produziert hat. Es kommt nur Tage, nachdem die Gruppe ein weiteres Plakat in Umlauf gebracht hat, das einen Mann darstellt, der ein Auto in Richtung Petersdom in Rom fährt und vor einem Weihnachtsterrorschlag im Vatikan warnt.

Analysten haben davor gewarnt, dass die Terrorgruppe die sogenannten "Einzelwolf" -Angriffe in Europa verstärken könnte, da ihr selbsternannter Staat im Irak und in Syrien zusammenbricht, besonders in der Weihnachtszeit.

Im Dezember letzten Jahres fuhr ein Terrorist, der mit ISIS verbunden war, einen Lastwagen auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin, wo er 11 Menschen tötete und 56 verletzte.

Am Allerheiligen dieses Jahres betete Papst Franziskus für die Opfer der jüngsten Anschläge in der ganzen Welt und sagte: "Wir bitten den Herrn, die Herzen der Terroristen zu bekehren und die Welt von Hass und Mordlust zu befreien, die den Namen Gottes missbraucht und sich verbreitet. Tod.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...being-beheaded/


von esther10 22.11.2017 00:52




Bischof Schneider: Der Papst, der "Ehebruch" zuzulassen scheint, trägt eine "schwere Verantwortung"

Amoris Laetitia , Athanasius Schneider , Katholisch , Kommunion Für Wiederverheiratete , Polen , Papst Francis

POLEN, 31. August 2017 ( LifeSiteNews ) - Die apostolische Ermahnung von Papst Franziskus, Amoris Laetitia, "scheint" in Richtung eines pastoralen "Unterscheidungsvermögens" zu gehen, das "den Ehebrechern erlaubt, im Ehebruch fortzufahren", sagt Bischof Athanasius Schneider.

Die Konsequenzen für viele könnten ewige Verdammnis sein, warnte Schneider. "Wir können nicht mit unserer Ewigkeit spielen. Wie das Sprichwort sagte: "Wir können nicht mit dem Feuer spielen."

Und der Papst trägt "große Verantwortung" für diese Situation, sagte der Weihbischof von Astana, Kasachstan, während einer Konferenz über Tradition, Glauben und Eigentum in Polen.

Der Bischof beantwortete die Frage, wie Priester das in Amoris Laetitia aufgestellte Prinzip der "Unterscheidung" auf die Situation geschiedener und zivil wiederverheirateter Katholiken anwenden sollten, die nicht auf sexuelle Beziehungen verzichten, berichtete Church Militant .

Schneider unterstützt öffentlich die vier Kardinäle, die den Papst fünf Fragen "dubia" gestellt haben, um die durch Amoris Laetitia verursachte Verwirrung aufzuklären , die die Kirche fragmentiert, da Bischöfe und Bischöfe widersprüchliche Richtlinien aufgrund unterschiedlicher Auslegungen des umstrittenen Dokuments herausgeben.

In seiner Antwort unterschied er die wahre Unterscheidung von "Anti-Unterscheidung" oder "Pseudo-Unterscheidung".



Der erste derartige "Prozess der Unterscheidung" war "der Dialog der Schlange mit Eva, um eine Unterscheidung zu suchen, um Gott zu gehorchen oder Gott nicht zu gehorchen", sagte Schneider.

Als Eva dem Teufel sagte, dass Gott gesagt hatte, er solle die Frucht nicht essen "Und dann sagte der Teufel:" Oh, lasst uns eine Unterscheidung beginnen ... Was hat Gott gesagt? ", Wies er darauf hin.

"Und Eva sagte:, Ach, Er sagte, wenn wir essen, werden wir sterben. ' 'Ach nein! Das ist nicht wahr ", sagte er. "Lasst uns unterscheiden. Du wirst wissen, was gut ist. '"

Das Ergebnis dieser Unterscheidung sei "eine Katastrophe der gesamten Menschheit", sagte er. "So tragen wir jetzt in unseren Seelen, in unseren Körpern, die Konsequenzen dieser Erbsünde, dieser schlechten Unterscheidung."

Unterscheidung "kann nur zum Guten sein. Unterscheidung kann nur sein, den Willen Gottes zu erfüllen ", sagte er.

"Es ist eindeutig der Wille Gottes, dass sexuelle Handlungen nur von Gott gewollt und gewollt werden, von Gott gewollt, in einer gültigen Ehe. Das ist der klare Wille Gottes. Es gibt keine andere Ausnahme ", betonte der Bischof.

"Aber um weiterhin Ehebruch zu üben, erfüllt es nicht den Willen Gottes, es beleidigt Gott", sagte Schneider.

"Es ist also ein Anti-Unterscheidungsvermögen, ein Pseudo-Unterscheidungsvermögen, das die Seele in der Sünde bestätigen wird." Dies könnte "sogar zu der Gefahr führen, seine Seele für die Ewigkeit zu verlieren".

Andere Beispiele: "Einer, der gerne lügt" wird sagen: "Lasst uns eine Unterscheidung treffen, damit ich weiter lügen kann. Jemand mag es zu stehlen: "Okay, ich bin so existentiell mit dem Diebstahl verbunden." ... lasst uns eine Unterscheidung treffen, die ich ein bisschen weiter stehlen kann. "

Und "es ist dasselbe wie eine Unterscheidung, selbst im Beichtstuhl, um dann den Ehebrechern zu erlauben, im Ehebruch fortzufahren", sagte er.

"Es ist ein Widerspruch und eine sehr große Gefahr für die Seelen und eine schwere Verantwortung, mehr auf den Priester, der das zulässt", sagte er.

"Und mehr über den Papst, der das zuzulassen scheint ... der nichts unternimmt, um das zu verhindern", sagte Schneider.

Es scheint " Amoris Laetitia geht in diese Richtung", fügte der Bischof unter Applaus hinzu.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-b...llow-adultery-b

von esther10 22.11.2017 00:51

Kündigung gegen belgische Bischöfe


(Von Christophe Buffin de Chosal ) Eine Gruppe von belgischen Katholiken hatten eine Beschwerde an den Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, die für die Bischöfe an Kardinal Ouellet, Präfekt der Kongregation umgeleitet wurde dann geschickt, wegen ' der plötzliche Tod desselben Kardinal Müller.

Die Beschwerde betrifft den cardinale Josef De Kesel, Erzbischof von Mecheln-Brüssel und Französisch sprechende Bischöfe von Belgien von Professor Stéphane Mercier gemeinsam distanziert zu haben, von der Universität von Louvain katholischer abgefeuert für den Aufruf Abtreibung Mord. Statt die braven Lehrer zu unterstützen, die die Moral der Kirche hat nur in einer Einrichtung der katholischen Kirche erinnert, haben die belgischen Bischöfe an den Medien lynchen links, die besagen, dass seine Position „grotesk“ war.

Auf die Frage nach der Entlassung, der Sprecher der Katholischen Universität Leuven, Tania Van Hemelryck hat desavouiert öffentlich Professor Mercier und erklärt , dass „ sind die Themen völlig inakzeptabel da UCL das Grundrecht auf Abtreibung zu verteidigen “ , das ist eine der seine " Werte " (RTL und RTBF, 21. März 2017).

Kardinal Jozef De Kesel und Französisch sprechenden belgischen Bischöfe reagierten nicht auf diese Haltung, noch ein Skandal, dass es von einer katholischen Universität ausgeht, und ignoriert alle Anforderungen von katholischen Kreisen erhielt diese Gelegenheit nutzen, um die zu wiederholen, ihr Festhalten an der moralischen Lehre der Kirche über die Abtreibung.

Die Beschwerdeführer werfen der dann cardinale Josef De Kesel und Bischöfe Belgiens: 1) nicht an die katholische Moral haften, weil sie als ein Verbrechen zu beschreiben Abtreibung ablehnen, 2) ein schweres Unrecht begangen zu haben, so dass es wurde ein sanktioniert Professor treu die Lehre der Kirche, und 3) er ging Skandal, weil es die katholische Universität Löwen auf der Abtreibungsfrage zu warnen.

Angesichts der fehlenden Reaktion der Bischöfe, die Unterzeichner der Beschwerde bitten, eine Untersuchung einzuleiten, um die Kosten zu überprüfen und mit den entsprechenden Sanktionen vorgehen, nämlich einem öffentlichen Rückzug von Kardinal Josef De Kesel und Frankophonie Bischöfe und ihre kollektiven Rücktritt .

Die Verfasser der Beschwerde weisen zu Recht darauf hin, dass " Belgien an vorderster Front der permissiven Gesetzgebung zur Familienmoral und zur Achtung des Lebens steht. Die Scheidung betrifft eine dreiköpfige Familie und in Brüssel eine zweiköpfige Familie.

Konkubine und Ehebruch sind triviale Situationen. Die religiöse Praxis ist erheblich zurückgegangen und das Durchschnittsalter der wenigen Gemeindemitglieder beträgt etwa 65 Jahre. Die Bischöfe konzentrierten sich auf ein Projekt der Entsakralisierung und des Verkaufs von Kirchen - oft gegen den Willen ihrer Gemeindemitglieder. Die Seminare sind leer. Die Klöster werden verkauft. Man kann nur feststellen, dass diese Situation, die unter Kardinal Danneels bereits tragisch war, nach dem Aufkommen von Kardinal De Kesel verzweifelt geworden ist . " " Unsere Bischöfe - so die Autoren weiter - scheinen mehr daran interessiert zu sein, den Bankrott und die Liquidierung der Kirche von Belgien zu bewältigen, als für eine neue Evangelisierung zu arbeiten.

Von den Pädophilie-Skandalen verärgert, wollen sie vor allem gut aufgenommen werden, indem sie in einem klaren Bruch mit der Lehre von der Kirche progressive Positionen einnehmen. Ihr Glaube und ihre Moral sind mehr als zweifelhaft. Auf der anderen Seite sind ihre Unterwerfung unter die politische Macht, das "Dogma" von "politisch korrekten", "humanistischen Werten" und schließlich ihre aktive Zusammenarbeit mit einem allgemeinen Apostolat so offensichtlich, dass Rom bald beklagt werden wird. das Verschwinden des Katholizismus in Belgien und die Verfolgung der letzten Gläubigen . " Mehr als eine Beschwerde, es ist eine Bitte um Hilfe. Wird es gehört? (Christophe Buffin de Chosal)
https://www.corrispondenzaromana.it/denu...-vescovi-belgi/

von esther10 22.11.2017 00:49

Schülerin sichtet Mann mit Waffe
Polizei umstellt Berufsschule in Duisburg



Großeinsatz im Duisburger Stadtgebiet: Bei der Polizei geht am Nachmittag ein Hinweis auf einen bewaffneten Mann an einer Berufsschule ein. Der Gebäudekomplex wird abgeriegelt. Schwer bewaffnete Spezialeinsatzkräfte rücken an.

Ein Amokalarm hat einen Großeinsatz der Polizei an einer Berufsschule in Duisburg ausgelöst. Eine Schülerin habe am Nachmittag einen bewaffneten auf dem Schulgelände gesehen, sagte eine Polizeisprecherin. Daraufhin wurde ein vorbereiteter Notfallplan aktiviert.


Polizei NRW E

@Polizei_NRW_E
Polizeieinsatz #Duisburg Gertrud-Bäumer-Berufskolleg

Die Schüler und Lehrer verlassen die Schule.
Wir durchsuchen und sichern das Gebäude.

- 22. Nov. 2017

Wie in solchen Verdachtsfällen üblich, wurde das Schulgelände umgehend von bewaffneten Polizisten abgeriegelt. Die Beamten vor Ort forderten Spezialeinsatzkräfte an. Diese begannen dann in einzelnen Teams damit, in den Räumen der Berufsschule nach verdächtigen Personen zu suchen.

Die Polizei Duisburg rief die Öffentlichkeit unter anderem über Twitter dazu auf, den Bereich um das Gertrud-Bäumer-Berufskolleg zu meiden. Die Lage war zunächst noch unklar. Die Schülerin hatte ihre Beobachtungen einem Bericht der "Rheinischen Post" zufolge der Schulleiterin gemeldet, die die Polizei alarmierte. Die Rede war von einem Mann, der "möglicherweise mit zwei Waffen in der Hand die Schule verlassen" habe.

Erst nach Stunden konnte die Polizei eine vorläufige Entwarnung geben. Es wurde kein Tatverdächtiger gefunden, hieß es. Es gebe keine Hinweise auf eine Gewalttat. Noch ist offen, ob es sich nicht um einen Fehlalarm handelt. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen auf.

Der erste Notruf erreichte die Behörden gegen 14.50 Uhr. Nachdem Amokalarm ausgelöst worden war, verbarrikadierten sich Schüler und Lehrer in den Klassenräumen. Die Räumung der Schule zog sich über Stunden. Bewaffnete Beamte begleiteten Schüler und Lehrer auf dem Weg ins Freie. "Wir durchsuchen und sichern das Gebäude", teilte die Polizei mit. Die Schüler wurden zum Polizeipräsidium gebracht, wo sie von ihren Eltern abgeholt werden konnten.

MEHR ZUM THEMA

Das Schulmassaker am Erfurter Gutenberg-Gymnasium liegt 15 Jahre zurück.26.04.17
15 Jahre nach dem Schulmassaker

Was seit dem Amoklauf von Erfurt anders ist

Gegen 17.00 Uhr war die Berufsschule komplett evakuiert. "Wir haben bisher keine Hinweise auf Verletzte", berichtete ein Polizeisprecher. Die Lage sei "ruhig". Für besorgte Eltern und Angehörige der Schüler und des Schulpersonals wurde ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 0201 - 829 1055 eingerichtet.
https://www.n-tv.de/panorama/Polizei-ums...le20146643.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs