Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 02.04.2017 00:03

Dubia und Hindernisse, nur Avvenire sieht Chaos
Lorenzo Bertocchi
20/01/2017


Das Interview , das Kardinal Carlo Caffarra die Zeitung gewährt Il Foglio auf „ dubia “ an den Papst über Amoris zu laetitia vorgestellt, die Zeitung der italienischen Bischöfe ist nichts anderes als ein Vorwand zu diskutieren. Die Frage, in der Tat, schreibt Luciano Moia von Avvenire , ist bereits abgeschlossen: alles klar Ermahnung, und wenn es nicht immer gab es ist ein Brief , dass der Papst an den argentinischen Bischöfe der Region Buenos Aires schrieb. Die Gemeinschaft für geschiedenen und wiederverheiratete Mann und Frau , in einigen Fällen, nicht nur, aber Sie haben zu geben.

Darüber hinaus sagt Moia, ein Konzept nimmt bereits zum Ausdruck zu anderen Gelegenheiten, das Ergebnis von laetitia Amoris „ist keine Erfindung des Papstes“ , sondern das Ergebnis eines langen synodalen Prozess, der die ganze Kirche beteiligt. Andere Kommentatoren, wie Professor Andrea Grillo von St. Anselm in Rom, emeritierten Erzbischof von Bologna zuschreiben , eine Art von Nostalgie Alter für eine Kirche , die nicht mehr ist. Caffara nach Grillo, ruht seine „schwachen“ Argumente „ indem man auf so auffällig fragile maxi Theorien , die Veritatis Splendor (VS) in der Kirche Magisterium rashly eingeführt.“ So können wir sicher diskutieren , warum rücksichtslos, maximalistischen und alt, während die Aufforderung an den Theoretiker des „möglich , einen guten“ scheint , dass die Enzyklika von St. Giovanni Paolo II Amoris laetitia setzen schließlich Dinge im Ort, Öffnung auf eine Grasland Moraltheologie schließlich moderne und Plural. Es taucht als Lehr à la carte oder darwinistische Evolution weiter permanent.

Um auf den Artikel von Avvenire zurückzukehren , es stellt fest , dass die Moia selbst erkennt , dass die Interpretation gegeben Amoris laetitia ist nicht gleich die ganze katholische Welt, obwohl Richter als ‚wirksam‘ ein, die den Zugang zu den Sakramenten erlaubt, in einigen Fällen für die geschieden und wieder geheiratet als Mann und Frau zusammenleben. Wir wissen nicht , ob dies so genau ist , weil weniger als die der argentinischen Bischöfe, und das der jüngsten Bischöfe von Malta, die gegebenen Hinweise in den Diözesen auf der ganzen Welt ein ziemlich gemischtes Bild bieten: in einer Diözese Zugang zu den Sakramenten für geschieden und wieder verheiratet Konkubinats als Mann und Frau zugelassen ist, ist die andere nicht (es sei denn , die Verpfändung in Kontinenz zu leben), in der anderen gibt es noch eine Mischung aus „ja“ und „nein“ , so würden wir nicht in den Priester Schuhe sein er rief zu erkennen. Der Caffara Kommentar „kann nur der blinde leugnen , dass in der Kirche gibt es eine große Verwirrung ist“, scheint es nicht so absurd wie der Kolumnist für Avvenire möchte.

Das andere Argument von Moia verwendet zu sagen , dass die Angelegenheit abgeschlossen ist , den Brief der Auffassung , dass der Papst der Leitlinien der Bischöfe von Buenos Aires zu genehmigen gesendet. In diesem Schreiben, sagt Francis , dass der Text der argentinischen Bischöfe „sehr gut, vollständig erklärt die Bedeutung von Kapitel VIII der Amoris laetitia . Es gibt auch andere Interpretationen. " Aber da der Brief vom Papst geschickt argentinischen Bischöfe erscheint ein privater Brief zu sein, dann der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, könnte man sich fragen , ob der Einsatz könnte ein Akt der klaren und präzisen Lehren, verdienen die Verbreitung unterschiedlicher Interpretationen zu entwirren , die noch bleiben.

Auf der anderen Seite das Zitat von Moia brasilianischem Kardinal Cláudio Hummes, über die Tatsache , dass „jene Kardinäle sind in vier, ist die andere Seite die ganze Kirche“, ist kein großer Dienst an die Realität der Situation. Durch lediglich eine Zählung des Vatikans Experten Sandro Magister, gab es etwa fünfzehn öffentliche Fürsprache zugunsten von „dubia“ von anderen Bischöfen o cardinali (siehe HIER und HIER ), nicht zu erwähnen , dass es viele Interventionen waren durch katholische Laien und Wissenschaftler in verschiedenen Teilen der Welt.

Unter anderem die Leistung der Doppel Synode zeigt , dass der Weg der Zustimmung der Absätze auf die Frage des Zugangs zu den Sakramenten zu geschieden und wieder verheiratet war holprig, und der Papst hatte zu entscheiden , das Thema am Leben zu halten durch den Wortlaut der Absätze eingefügt, die die notwendige formale Übertragung am Ende der ersten Synode 2014 nicht erhalten hatte Wenn dies nicht getan wird , entgegen der üblichen Praxis, dieses Argument hätte nie in die 2015 Synode Arbeitsdokument Oktober trat die führte zur endgültigen Relatio, und dann zu Amoris laetitia , die weiter den Text mit entsprechenden Noten umgesetzt hat , die Möglichkeit zu eröffnen, in bestimmten Fällen den Zugang zu den Sakramenten für geschiedene und wieder geheiratet.

Wie Caffara sagt , „die Entwicklung der Lehre hat das christliche Denken immer begleitet. [Aber] wenn es ein klarer Punkt ist, dass es keine Evolution, wo es Widerspruch. " Und an diesem Punkt ist es unbestreitbar , dass im Vergleich zur vorherige Lehre (Familiaris Consortio n ° 84, n ° 29 Sacramentum Caritatis, etc.) etwas geklärt werden muss. Die Frage , die beantwortet werden soll , ist immer das gleiche: Wenn Sie den Zugriff auf die Eucharistie eines geschiedenen wieder verheiratet, Konkubinatspartner machen können, dann sollten Sie auch lehren , dass Ehebruch nicht in und von mir selbst schlecht?

Es ist nicht klar, weil nach Avvenire dies eine Frage unsinnig wäre, wie auch der deutschen Zeitung Die Tagespost in einem kürzlich erschienenen Leitartikel (siehe HIER ) hat offen darüber gesprochen , eine solche verworrenen Situation , dass immer mehr wie eine echte „De - facto - Spaltung“ .
+



DUBIA
Nach „Amoris Laetitia“ können Sie die Eucharistie für die wiederverheirateten geschiedenen Ansatz? Weiter geht es die Existenz des absoluten moralischen Normen gültig sein? Es gibt immer noch die übliche schwere Sünde? Es ist immer noch ein Akt in sich schlecht durch seinen Gegenstand nicht ehrlich subjektiv werden kann?
Nach „Amoris Laetitia“ können Sie die Eucharistie für die wiederverheirateten geschiedenen Ansatz? Weiter geht es die Existenz des absoluten moralischen Normen gültig sein? Es gibt immer noch die übliche schwere Sünde? Es ist immer noch ein Akt in sich schlecht durch seinen Gegenstand nicht ehrlich
http://www.lanuovabq.it/it/dossier-dubia-18688.htm

von esther10 01.04.2017 00:59



Jetzt, mit Bergoglio an der Macht, werden sie sicherlich nicht das Geheimnis offenbaren, weil nach Pater Paul Kramer ‚s in dem dritten Geheimnis auch so etwas wie einem‚Papst‘ , der unter der Gewalt des Teufels sein würde:



Vollständige Übersetzung des Originaltextes

Vatikanstadt, 26. Juni 2000 - Nachfolgend finden Sie die vollständige Übersetzung des ursprünglichen portugiesischen Textes des dritten Teils des Geheimnisses von Fatima finden, die in Fatmia zu den drei Hirtenkinder in Cova da Iria offenbart wurden, am 13. Juli 1917 und auf Papier Zr war. Lucia am 3. Januar 1944.

„Ich schreibe in Gehorsam zu dir, mein Gott, der mich so durch seine Exzellenz, der Bischof von Leiria, Befehle und durch Ihre Allerheiligsten und meine Mutter.

„Nach den zwei Teilen, die ich bereits ausgeführt habe, sahen wir links von Unserer Lieben Frau etwas oberhalb, ein Engel mit einem Flammenschwert in der linken Hand; es blitzte und Flammen gab aus, die aussah, als ob sie die Welt in Brand setzen würde; aber sie verstummt, als sie kamen in Kontakt mit der Brillanz, die Unsere Liebe Frau ihm gegenüber von ihrer rechten Hand strahlte. Unter Hinweis auf die Erde mit seiner rechten Hand der Engel rief mit lauter Stimme: „Buße, Buße, Buße!“ Und wir sahen einen ungeheuren Licht, das Gott ist: so etwas wie, wenn Menschen in einem Spiegel, wenn sie vor übergeben; ein Bischof in Weiß gekleidet, und wir hatten den Eindruck, dass es der Heilige Vater ist.

Andere Bischöfe, Priester und Ordensfrauen gingen einen steilen Berg hinauf, einer an der Spitze war ein großes Kreuz aus groben Stümpfe einer Korkeiche mit Rinde noch angebracht. Bevor er dort ankam verabschiedete der Heilige Vater durch eine große Stadt, die mit einem langsamen Tempo lagen halb in Schutt und Asche und halb zitternd, verwüsteten durch Schmerz und Leid, betete er für die Seelen der Leichen, die er auf seinem Weg traf. Als er die Spitze des Berges erreicht hatte, wurde er am Fuß des großen Kreuzes von einer Gruppe von Soldaten Kugeln und einen Pfeil auf den Knien getötet ihn gefeuert, und starb ebenfalls eine nach der anderen, Bischöfe, Priester und weibliche religiöse und andere Menschen aus verschiedenen Orientierungen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes waren zwei Engel, die jeweils mit einem Kristall-Cup in der Hand, die sie das Blut der Märtyrer gefangen und streuten die Seelen, die ihren Weg zu Gott gesucht. "

Aber auch das ist eindeutig nicht das ganze Geheimnis. Kardinal Ratzinger gab sogar kurz danach offen Vater Ingo Dollinger, freundlicher deutschen Priester. Ich NGO Döllinger sagte am 15. Mai 2016 :

„Nicht lange , nachdem das dritte Geheimnis von Fatima wurde im Juni 2000 von der Glaubenskongregation veröffentlicht, mir Kardinal Joseph Ratzinger in einem persönlichen Gespräch gesagt , dass es immer noch ein Teil des dritten Geheimnisses ist, dass sie noch nicht veröffentlicht haben! „Es ist mehr als das, was wir veröffentlicht haben“ , sagte Ratzinger. Er sagte mir auch , dass der veröffentlichte Teil des Geheimnisses authentisch ist und wer sprach den nicht veröffentlichten Teil des Geheimnisses von einem „schlechten Rat und einer schlechten miss“, die dann (wenn das Geheimnis im Jahr 1917 offenbart wurde, Anmerkung der Redaktion) in der Nähe würde Zukunft erreichen. "

Dies entspricht genau dem, was die Französisch Priester Arnette die Stimme zu hören. Es ist klar, dass der Vatikan nie das volle Geheimnis lösen wollte, weil sie einen schlechten Rat in ihren eigenen Fuß durch heimlich genannt schießen würden. Die einzige Lösung war, das Geheimnis zu vertuschen, um nicht das viel diskutiert und gefeiertes 2. Vatikanische Konzil zu diskreditieren ...

Jetzt, mit Bergoglio an der Macht, werden sie sicherlich nicht das Geheimnis offenbaren, weil nach Pater Paul Kramer ‚s in dem dritten Geheimnis auch so etwas wie ein‚Papst‘ , die unter der Gewalt des Teufels sein würden:


„Das dritte Geheimnis von Fatima aufdeckt, wie Kardinal Ciappi schrieb : “ Der große Abfall in der Kirche wird an der Spitze beginnen. „Die geheimen Gespräche von einem“ Papst „ , die unter der Gewalt des Teufels sein. Johannes XXIII lesen Sie den Text und machte die Übersetzung in italienischer Sprache von Mons. Tavares. Er verstand die schwierige Passage richtig. Johannes Paulus II lesen Sie die gleichen geheimen und schwierigen Passage konfrontiert ihn - So verließ er Mons. Carreira übersetzen wieder. Eine Fehlinterpretation der schwierigen Passage scheint das Dogma von der Unfehlbarkeit der Kirche zu widersprechen. Allerdings Mons. Tavares hatte in der Tat richtig übersetzt. Es gab keine die problematische Formulierung zu entkommen.

Jetzt wurde das Geheimnis in der heutigen Zeit erfüllt, während der gewählte ungültig Papst Franciscus “ in dem Abfall die Massen führt, gibt es viele, die Botschaft von Fatima Wissenserhalt blinder haben , dass Bergoglio der Papst und die Katholiken in trotz der Tatsache , dass seine Worte und Taten zeigen deutlich , dass er ein Abtrünniger heide - Gemeinschaft muss mit ihm fortzusetzen. der große Abfall in der Kirche wurde jedoch im Geheimnis von Fatima vorausgesagt, aber viele Autoren Fatima blind den Abfall leugnen beginnend an der Spitze ist auch passiert -. der Blinde den Blinden in den Abgrund führen "

Dh Bergogio die Erfüllung des dritten Geheimnisses von Fatima abzulenken; der Höhepunkt (oder besser gesagt Tiefpunkt) 50 Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil, nach der seligen Jungfrau waren „ein schlechter Rat“ und 100 Jahre nach der Offenbarung des Geheimnisses.


Es gibt viele Tipps des Schleiers gelüftet wurde. Aber die genaue und erschöpfende Inhalt des dritten Geheimnisses, wie es von Lucia Lage im Detail geschrieben wurde, werden wir leider wahrscheinlich nie wissen. Das ist immer noch irgendwo in einem geheimen Gewölbe im Vatikan versteckt ...


https://restkerk.net/derde-geheim-van-fatima/


von esther10 01.04.2017 00:56




Porno ist gefährlich ... Das ist, warum Arkansas Gesetzgeber nennen es eine "Gesundheitskrise"

Arkansas , Nationales Zentrum Für Sexuelle Ausbeutung , Pornographie , Krise Der Öffentlichen Gesundheit

31. März 2017 (LifeSiteNews) - Die Arkansas-Legislatur verabschiedete am Dienstag offiziell die öffentlich-gesundheitlichen Schädigungen der Pornografie, die die Empfindlichkeit der Männer gegenüber sexueller Gewalt gegen Frauen verringern.

Arkansas ist die neueste in einer Reihe von Staaten, um die gesundheitlichen Gefahren von Pornografie zu diskutieren und ist einer von mehreren, um formell eine Resolution zu verabschieden, die die Bedeutung des Problems anerkennt. Utah , South Dakota und Virginia haben ähnliche Beschlüsse gegen Pornografie in mindestens einem gesetzgebenden Gremium verabschiedet. Einer ist in der Tennessee-Generalversammlung zu prüfen .

Die Arkansas-Resolution , die vom republikanischen Staatspräsident Karilyn Brown gesponsert wurde , warnt davor, dass die Exposition gegenüber Pornografie als Sexualerziehung für Kinder und Jugendliche dienen kann und zu der Hypersexualisierung von Jugendlichen und sogar vorpubertierenden Kindern führt "und dass" die jüngsten Forschungen zeigen, dass Pornografie ist Potenziell biologisch süchtig. "

Die Utah-Resolution besagt, dass "aufgrund der Fortschritte in der Technologie und der universellen Verfügbarkeit des Internets, sind kleine Kinder, was früher als harter Kern bezeichnet werden, aber ist jetzt als Mainstream, Pornografie mit einer alarmierenden Rate."

Die Bewegung ist international. Kanada hat eine Studie in die negativen Auswirkungen von Online-Pornographie beauftragt.

Viele schädliche Auswirkungen

Auf einem 2015 Capitol Hill Symposium, das vom Nationalen Zentrum für sexuelle Ausbeutung ( NCOSE ), einer führenden Anti-Pornographie-Gruppe, gesponsert wurde, präsentierte der Pilot College-Soziologie-Professor Gail Dines die schädlichen Auswirkungen der Pornographie auf junge Männer und Jungen. Dines sagte Forschung zeigt, dass Jugend mit größerer Pornographie Exposition sind eher zu:

Haben Sie Sex in einem jüngeren Alter

Engagement in riskanten sexuellen Verhalten

Haben Sie negative Einstellungen zur Verwendung von Kondomen

Haben Sie Oralsex, Analsex und Sex mit mehreren Partnern, die ihr Risiko für sexuell übertragbare Infektionen erhöht

Sehen Sie Frauen als Sexobjekte an

Haben Haltungen, die Gewalt gegen Frauen unterstützen

Glauben Sie "Vergewaltigungsmythen" - Glaube, die Vergewaltigung rechtfertigen oder verteidigen

Bericht verringerte Empathie für Vergewaltigungsopfer

Wählen Sie nicht zu intervenieren, wenn Zeuge College sexueller Angriff

Haben zunehmend aggressive Verhaltenstendenzen

Berichten Sie verstärktes Interesse an der Kooperation von Partnern in unerwünschte Sexualakte

Erleben Sie Schwierigkeiten bei der Entwicklung intimer Beziehungen zu Partnern

Bericht verringerte sexuelles Interesse an ihren Freundinnen oder Frauen

Entwickeln Sie zwanghafte Internetnutzung
"Wir sind in der Mitte einer digitalen und sexuellen Gesundheit Revolution", sagte NCOSE Executive Director Dawn Hawkins. "Persönliche Geschichten aus Jahrtausenden, die negative Nebenwirkungen von der Exposition gegenüber Internet-Pornografie in jungen Jahren erlebt haben, und Peer-Review-Forschung, kombinieren, um ein klares Bild zu malen: Pornografie schadet Einzelpersonen unabhängig von Alter, Rasse oder sexueller Orientierung."

Hawkins verglichen das heutige wachsende gesellschaftliche Bewusstsein über die gesundheitlichen Gefahren von Pornografie zu einer Ära vor nicht allzu langer Zeit, als " die amerikanische Öffentlichkeit das Rauchen unschädlich betrachtete - einige Ärzte, die sogar eine fehlerhafte Forschung behaupteten, die das Rauchen behaupten, war von Vorteil."

Sie sagte Pornografie, wie Tabak, ist eine "giftige Substanz".

"Genau wie die Kultur in Bezug auf Tabak verschoben, glaube ich, dass die breite Öffentlichkeit kommen wird, um die gesundheitlichen Schäden der Pornografie zu erkennen, da sie persönlich ihre negativen Auswirkungen erfahren und über die vorhandene Forschung erfahren", sagte sie.

Hawkins Punkte auf Forschung zeigen , dass Pornografie verbunden ist , um erektile Funktion verringert, erhöhten Raten von sexueller Gewalt und einige neurologische Schäden. Laut NCOSE gibt es seit 2009 30 neurologische Studien , die zeigen, dass Pornografie die Hirnstruktur und -funktion negativ beeinflusst, einschließlich der tatsächlichen Schrumpfung von Hirnregionen, die für Motivation und Entscheidungsfindung verwendet werden.

Für einen Überblick über die repräsentative Forschung über die Schädigungen von Pornografie, besuchen Sie NCOSE's endsexualexploitation.org/publichealth .
https://www.lifesitenews.com/news/porn-i...t-a-public-heal
+
https://thebridgehead.ca/2017/03/30/prog...e-they-created/

von esther10 01.04.2017 00:54

Christen haben die Kulturkriege nicht verloren, und wir können nicht aufgeben


31. März 2017 ( Amerikanischer Denker ) - Eine Frage scheint überall in diesen Tagen: Ist es Zeit für uns Christen, die Kulturkriege aufzugeben und sich zurückzuziehen? "Die Kulturkriege" scheinen Konflikte über Homosexualität und Transgenderismus zu bedeuten.

Diese Frage ist nicht so neu, wie es scheint. Betrachte die Rede von Paulus im Athener Areopagus um das Jahr 50.

Paulus muss den Puristen auf seiner Seite widerstehen, die nur beschnittene Männer in die neue Kirche erlauben, die viele der Heiden abstoßen würde, die sonst dem Christus zugänglich sind. Gleichzeitig kann er das Christentum nicht als eine leichte, leicht gehende Religion darstellen, sonst wird es irrelevant und unprincipiert.

Paulus weiß, dass in Städten wie Athen und Ephesus Handwerker heidnische Ikonen für religiöse Kulte herstellen. Sie müßten ihr Geschäft verlieren, um der Regel gegen falsche Idole zu gehorchen. Paul muss den richtigen Ton schlagen. Er steht vor einem turbulenten, multikulturellen Moment, der weitaus erschreckender ist als der, der uns gegenüber steht. Wie kann man die meisten Seelen retten und dennoch den Gehorsam gegenüber dem einen heiligen Erlöser Jesus Christus fordern?

Beschneidung schlug die Generation von Paul als faires Spiel für Kompromisse. Die falschen Idole waren nicht zur Debatte. Niemand konnte zur Verehrung von falschen Göttern beitragen und sich immer noch dem Aufruf zum totalen Gehorsam anpassen und sich Jesus Christus übergeben. Daher liefert Paulus eine sorgfältig gearbeitete Rede:

Männer von Athen! Ich sehe, dass Sie in jeder Hinsicht äußerst religiös sind. Denn als ich durchging und die Gegenstände deines Gottesdienstes beobachtete, fand ich sogar einen Altar, auf dem es geschrieben stand: ZU EINEM UNBEKANNTEN GOTT. Darum, was du unwissentlich anbetet, verkündige ich dir. Der Gott, der die Welt und alles in ihm gemacht hat - Er ist Herr des Himmels und der Erde und lebt nicht in Schreinen, die von den Händen gemacht werden ... Von einem Mann hat er jede Nationalität gemacht, um über die ganze Erde zu leben und hat ihre bestimmten Zeiten bestimmt und Die Grenzen, wo sie leben ... Als Gottes Nachkommen dann sollten wir nicht glauben, dass die göttliche Natur wie Gold oder Silber oder Stein ist, ein Bild, das von menschlicher Kunst und Phantasie gestaltet ist.

Wenn wir also die Zeiten der Unwissenheit übersehen haben, so befiehlt Gott nun allen Menschen, überall zu bereuen, weil er einen Tag gesetzt hat, an dem er die Welt in der Gerechtigkeit des Mannes, den er ernannt hat, beurteilen wird. (Apostelgeschichte 17: 22-31)
So kunstvoll wie er kann, appelliert Paulus an einen Aspekt der eigenen Kultur der Athener, bewegt sich aber zu einer kompromisslosen Haltung, damit sein Publikum nicht hoffnungslos hofft, den Handel in Götzen und ihre Rettung gleichzeitig zu halten. Die "Gleichheit", die Paulus anbietet, ist: "Gott befiehlt nun allen Menschen, überall zu bereuen."

Warum ist Paulus Moment im Areopagus plötzlich für uns im Jahr 2017? Ein bestimmtes Lager der heutigen christlichen Denker hat sich mit einer Geschichte beschäftigt und sie haften daran. Die Geschichte ist:

Amerikanisches Christentum stirbt,

Junge Leute fliehen vor der Kirche,

Die Bibel ist unmöglich, zu einer postmodernen Gesellschaft zu verteidigen,

Wir müssen uns darum bemühen, die Homosexualität als Problem zu vermindern, damit wir keine pro-homosexuelle Jugend verlieren oder wir uns aus den Debatten über Homosexualität zurückziehen und einfach mit den Gleichgesinnten kommunizieren und,

Die beste Vorgehensweise ist so angenehm und unpolitisch wie möglich zu sein, denn unsere große Sünde wurde an die bösartigen GOP gebunden.

Vieles davon runderte die Berechnungen vor 2.000 Jahren. Manche betrachten sowohl Abtreibung als auch Homosexualität / Transgenderismus verhandelbare Punkte, ähnlich der Beschneidung für die Generation des Paulus. Für andere ist Abtreibung ein Deal-Breaker, wie die falschen Idole von Ephesus, aber Homosexualität ist weniger so.

LGBT bleibt heute härteste Problem

LGBT-Probleme bleiben das härteste Problem. Die Bibel verurteilt ausdrücklich Sodomie, aber die LGBT-Bewegung ist stimmlich und strategisch wirksam. Apologen finden das Verbot der Homosexualität schwer zu den Außenstehenden zu erklären.

..funders wie George Soros und Paul Singer haben religiöse Organisationen von links und rechts mit Mitteln überflutet, die davon abhängen, das Glaubensbekenntnis der Glaubensbekenntnisse auf die Homosexualität zu bringen. Ihre Strategien sind vielfältig.
Außerdem ist , wie ich von mutigen Kollegen gelernt , die Werte zu wahren Kampf gegen den Katholizismus , die Southern Baptist Convention , das orthodoxe Judentum und der Ostkirche , Förderern wie George Soros und Paul Singer haben religiöse Organisationen von beiden linken überflutet und rechts mit Mitteln abhängig Das Verbot der Homosexualität zu verbieten. Ihre Strategien sind vielfältig und scheinen sich nicht darauf zu verlassen, jeden christlichen Gläubigen zu überzeugen; Vielmehr enthalten sie die Energien der Massen, die sie nicht überzeugen können und den Einfluß der Elite-Gedankenführer nutzen können, die sie können.

Der Druck ist intensiv, uns einen schmerzlosen Weg zu geben: Jesus ohne die Aufregung. Die LGBT-Politik scheint vielen Menschen einen Hügel zu geben, an dem die Christen nicht sterben müssen. Ich habe meine Ansichten in Stream bekannt gemacht , aber ein lauter Chor sieht die Dinge anders.

Rod Dreher veröffentlichte ein neues Buch, die Benedict Option , die für eine Kombination der fünf Punkte oben argumentiert. Viele seiner Rezensenten bestehen darauf, dass er keinen totalen Rückzug aus christlicher Apologetik im öffentlichen Leben fordert. Sein Buch hat zu viele Kritiken für mich zusammengefasst, um hier zusammenzufassen.

Es genügt zu sagen, dass Dreher Teil eines gemütlichen Netzwerks von christlichen Schriftstellern ist, von denen viele Anzeichen von Müdigkeit offenbaren und die auf verschiedene Weise auf einen Weg vorwärts kommen, der nicht gegen die LGBT-Bewegung kämpft. Unter diesen Reihen erscheinen großzügige Zahlen von Anti-Trump-Leuten.

Kritiker behaupten manchmal, dass Dreher's Coterie von #NeverTrumpers unter Enttäuschung leiden, dass ihre Vorhersagen von Trumps Verlieren niemals wahr wurden, und eine implizite Sehnsucht, wieder als Orakel verehrt zu werden. Wir sollten keine Motive beanspruchen. Doch Benedict Option scheint am besten für Leute, die nicht für Trump stimmen konnten, weil sie keine Unreinheit in ihren politischen Aktionen akzeptieren konnten.

Durch einen unglücklichen Zufall kam die Benedikt-Option , genau wie die Katholiken über eine der Entscheidungen von Papst Franziskus kämpften. Der Papst brach die Akademie und das Institut nach Papst Johannes Paul II., Entworfen, um biblische Lehre über Familie und Sexualität aufrecht zu erhalten. Der Mann, der zur Übernahme der Akademie Vincenzo Paglia ernannt wurde, hat eine würzige Geschichte . Er hat einmal einen homosexuellen Künstler beauftragt, eine Fassade des Jüngsten Gerichts auf einer italienischen Kathedrale zu malen, komplett mit orgiastischer Homoerotik und geschlechtsspezifischen Signorelli-Motiven.

Weniger als einen Monat nachdem Drehers Buch herauskam, kam auch eine epische Schlacht in der südlichen Baptisten-Konvention zu einem Ende, mit einem offensichtlichen Sieg zum nuancierten und weniger konfrontationalen evangelischen Flügel. Am Montag, dem 20. März, endete ein halbes Jahr der Kämpfe über die Ethik- und Religionsfreiheitskommission der massiven Kongregation mit Spitzenbeamten im SBC, die die Einheit forderten . Ein Teil des Wegs nach vorn hat gedanke Führer erforderlich, um den Begriff zu zwingen, Hardline-Haltungen auf LGBT Fragen auf die Gläubigen zu verlassen.

Während Papst Franziskus katholische Konservative als schreckliche und aufrichtige Legalisten , die zu viel über die Sexualität besessen haben, karikierte, erschien ein führender SBC-Ethiker im Wall Street Journal, der den Christen ausdrücklich erklärte, dass sie den Kulturkrieg verloren hätten und auf die rasche Expansion des LGBT-Schlags antworten sollten, indem sie schwul liebten Und lesbische Leute, die sie kannten. Während solche Franziskus-artigen Haltungen von einigen als "prophetisch" gesprochen worden sind, sorgen sich einige Christen dafür, dass ihre Vorhersagen verlorener Kulturkriege sich selbst erfüllen können. Andere sind aus all dieser jüngsten Geschichte erschöpft und haben Angst, dass LGBT-Aktivisten schließlich die Christen runden und sie steinigen werden.

hier geht es nicht weiter
https://www.lifesitenews.com/opinion/poo...tian-surrender1

von esther10 01.04.2017 00:53

„Mohammed war ein guter Mann“ – Islamisierung im katholischen Religionsunterricht

"Früh übt sich ..." (c) Screenshot youtube
Datum: 28. März 2017
Autor: davidbergerweb



(David Berger) Der Religionsunterricht an staatlichen Schulen in Deutschland ist seit langem ein kontroverses Thema. Obwohl er grundgesetzlich verankert ist, gab es immer wieder Versuche, diesen abzuschaffen. Dem steuerten die beiden großen Kirchen in Deutschland mit einem Konzept entgegen, dass jeden Verdacht, man betreibe christliche Mission auf Kosten des Steuerzahlers, zerstreuen sollte.

Dadurch entstand ein Fach, das von der „Lebenswelt der Schüler“ ausgehen sollte, aber dann in den meisten Fällen auch nicht darüber hinaus kam. Auf diese Leere trifft nun die Mssionierungswut des Islam.

Und in vorauseilendem Gehorsam übernehmen vom Staat bezahlte, aber von den Kirchen überwachte katholische und evangelische Religionslehrer die Islamisierung unserer Kinder – noch bevor auch nur ein Mulla das Klassenzimmer betreten hat. Aber der (blut-?)rote Teppich ist schon ausgerollt.

Wie das funktioniert, zeigt der Brief einer Mutter, den diese an die Rechtswanwältin Karoline Seibt weitergeleitet hat (Name, Anschrift usw. der Mutter sind ihr bekannt). Mit ihrer Genehmigung veröffentliche ich diesen Brief:

**

Meine 10-jährige Tochter weinte heute morgen: Sie habe Kopf- und Bauchweh.
Der Grund war offenbar eine anstehende Religionsarbeit (5. Klasse) zum Thema Islam. Sie könne sich diese Begriffe nicht merken.

Ich kann mich nicht daran erinnern, überhaupt jemals in meiner Schulzeit eine schriftliche Arbeit in Religion geschrieben zu haben, halte es aber zumindest für höchst sonderbar, dass die erste Religionsarbeit dieser Kinder überhaupt nicht etwa zum Christentum, sondern zum Islam geschrieben wird. Soll auf diese Art und Weise unseren Kindern staatlich verordnete Toleranz den neuen Mitbürgern gegenüber beigebracht werden?

Ich hatte mich schon vor ein paar Wochen nach einem Blick in das Religionsheft meiner Tochter über die Themenauswahl darin gewundert. Nachdem kurz die Schöpfungsgeschichte behandelt wurde, ging es gleich los mit dem Islam: Was für ein guter Mann Mohammed gewesen sei, und wie sehr er seine Frau geliebt habe. Keine Rede von mehreren Frauen, Ehen mit Kindern oder seinen kriegerischen Handlungen.

Die Einzelheiten einer Moschee kennen die Kinder nun – wie es in unseren Kirchen aussieht, wissen wohl nur ein kleiner Teil der Kinder, die hier in der Diaspora entweder schon zur Kommunion gegangen sind oder deren Eltern häufiger als nur Weihnachten in die Kirche gehen.

Als ich die damals vertretende Religionslehrerin darauf ansprach, verwies sie mich wegen der Themenauswahl an die Behörde. In der 6. Klasse finde im Übrigen gar kein Religionsunterricht statt und in der 7. Klasse würde dann auch das Christentum durchgenommen: Katholizismus nur in Abgrenzung zum Protestantismus und Martin Luther.

Eigener katholischer Religionsunterricht finde sie dagegen, sei etwas Abgrenzendes, was sie ablehne. Und schließlich solle man sich einfach aus allen Religionen das Beste herausziehen!
Großartige Religionspädagogin!“
https://philosophia-perennis.com/2017/03...rricht/?wref=tp


von esther10 01.04.2017 00:50






Junge Katholiken kommen zusammen im Namen Christi bei "Katholischer Untergrund" und "Jesaja". (Mit freundlicher Genehmigung von Catholic Underground)

Evangelisierung junger Erwachsener durch Eucharistische Anbetung
Katholische Jahrtausende begegnen Jesus mit kommunionzentrierter Gemeinschaft.
Nicholas Wolfram Smith
In der neunten Klasse ging Kareem Smith auf einen Unterscheidungsrückzug für Hochschüler unter Berücksichtigung des Priestertums. Katholisch erweckt, wusste er, was die Eucharistische Anbetung war, aber wurde in dieser Nacht von der Art, wie er Christus während einer heiligen Stunde begegnete, gefesselt.

"Es war die richtige Menge an Anleitung, und auch Freiheit, um eine persönliche Erfahrung zu haben", erinnert sich Deacon Smith.

Die Franziskaner-Brüder der Erneuerung hatten dazu beigetragen, den Rückzug und die Heilige Stunde zu organisieren und sagten Diakon Smith über "katholische U-Bahn", eine monatliche Versammlung von jungen Erwachsenen, die sich auf die Eucharistische Anbetung bei Unserer Lieben Frau des guten Rates in Manhattan konzentrierten.

Dreizehn Jahre später, und die Vorbereitung auf die Ordination als Priester in der Erzdiözese von New York, sagte Deacon Smith dem Register, dass katholische U-Bahn bereichert seinen Glauben und Berufung. Diakon Smith besucht noch mehrmals im Jahr die katholische U-Bahn.

"Es hat mich dazu gebracht, diese Gebetserfahrung einmal im Monat zu einer persönlichen heiligen Stunde jeden Tag zu haben", sagte er. "Es ist etwas, was ich noch immer die Vorteile von."

Die Kirche steht weiterhin vor Schwierigkeiten bei der Beibehaltung katholischer Jahrtausende, der Generation, die zwischen 1981 und 1998 geboren wurde. Aber heilige Stunden wie Deacon Smith erlebt, kann ein wichtiger Teil der Evangelisierung junger Erwachsener sein.

Sammeln am Abend für die eucharistische Anbetung und Geselligkeit kann jungen Männern und Frauen ein authentisches Verständnis des gemeinsamen Lebens der Kirche geben, die sie sonst verpasst haben können.

Das Pew- Forschungszentrum im Jahr 2014 stellte fest, dass sich nur 16% der Jahrtausende als katholisch identifizierten, verglichen mit 23% der Baby-Boomer-Generation.

Eine 2016 Pew-Studie fand nur 26% der jüngeren tausendjährigen Katholiken, die zwischen 18 und 29 Jahren, berichten die Messe mindestens einmal pro Woche.

Um jungen Erwachsenen zu dienen, sind neue Anstrengungen, die auf die Eucharistischen heiligen Stunden ausgerichtet sind, aufgetaucht.

Obwohl unabhängig voneinander, teilen sie mehrere Merkmale: Eucharistische Anbetung ist immer der Grund für das Zusammenkommen, so dass eine friedliche Zeit, um Gott anzubeten. Mehrere Priester machen sich auch während jeder Veranstaltung für Beichte, die die Leute als wichtigen Grund für ihre Anwesenheit zitieren.


Jedes Ereignis bietet absichtlich ein Erlebnis der Schönheit für junge Erwachsene, von der Musik gespielt, wie der Altar arrangiert wurde.

Schließlich bietet jede regelmäßig geplante Versammlung den Teilnehmern ein authentisches Erlebnis der katholischen Gemeinde.



Franziskaner Ideal der Schönheit

Katholische Untergrund sammelt mehrere hundert Menschen am ersten Samstag im Monat.

Während der Ausstellung des Allerheiligsten Sakraments hören die Priester zwischen 200 und 300 Konfessionen, während die Brüder kleine Meditationen bieten und kontemplative Lob-und-Anbetungsmusik führen. Nach dem Benediction besuchen junge Erwachsene ein Schaufenster des Künstlers und sammeln sich in der unteren Ebene der Kirche. Die Kunst-Aufführung, sagte Bruder Mark-Mary, erlaubt den Menschen, einen katholischen Weg zum Dialog mit der Kultur zu sehen, während sie ein Forum für katholische Künstler zur Verbindung mit einem Publikum zur Verfügung stellt.

Er erklärte, dass die Schönheit des Abends einen bestimmten franziskanischen Charakter hat. "Es ist eine Schönheit, die einfach und intim ist", sagte er.

Alles ist absichtlich gerichtet, um die Sinne auf die Gegenwart von Christus im Zentrum der Kirche zu ziehen, von der Musik bis zur Beleuchtung. "Wenn wir die Sinne ansprechen, werden wir irgendwie ein Gefühl für die Schönheit des Herrn gegeben."

Bruder Mark-Mary sagt, dass junge Erwachsene vom Ereignis angezogen werden, weil "es im Gebet zentriert ist, aber es ist auch ein großer Ausdruck der Freude an Beziehungen, zu Christus und zueinander".



Sendung der Jünger

" Christus in der Stadt ", in New Orleans, hat sich seit dem ersten Dienstag des Monats im Notre-Dame-Seminar seit 2009 getroffen. Zusammen mit Exposition und Bekenntnis liest ein Priester das Evangelium des Tages und bietet eine spirituelle Reflexion, um jungen Erwachsenen zu helfen Das Wort Gottes in ihrem Leben zu verstehen.

Chelsea Colomb, Associate Director für jung-Erwachsenen-Ministerium in der Erzdiözese von New Orleans, sagte dem Register, dass Christus in der Stadt eine Chance für junge Erwachsene ist, im Gebet und Gemeinschaft zusammen konsequent zu sammeln.

"Sie wissen, dass es eine Gelegenheit für sie ist, ihr spirituelles Leben im Gebet mit der jungen Erwachsenengemeinschaft zu bereichern", sagte sie.

Bekenntnis ist besonders wichtig für diese Abende, sagte Colomb. Viele Menschen umarmen die Gelegenheit, das Sakrament der Versöhnung zu empfangen, besonders wenn sie schon lange von dem Bußteil des Glaubens entfernt sind. Eine Frau, die Colomb von Zeit zu Zeit bei Christus in der Stadt gesehen hatte, kam zu ihrem einen Abend und drückte ihre Dankbarkeit für die monatlichen Ereignisse aus und sagte, es sei fast 10 Jahre her, seit sie ihre Sünden gestanden hatte.

Colomb fügte hinzu, dass Christus in der Stadt andere junge Erwachsenen in New Orleans ergänzt, indem er die Erzdiözesgemeinschaft zusammenbringt.

"Die Leute bekommen die Erfahrung der größeren Gemeinschaft und haben dann die Gelegenheit, auszugehen und sich in ihre Pfarreien zu engagieren", sagte sie. "Sie sind nicht nur gefüttert und leben von Veranstaltung zu Veranstaltung, aber sie sind in Anbetung inspiriert zu gehen und machen Jünger, und bringen andere in."



"Schönheit ist im Zentrum"

Pater Luke Strand, einer der Gründer von " Cor Jesu " und der Berufungsdirektor für die Erzdiözese von Milwaukee, sagte, dass Cor Jesu "wirklich einfach ist: Es ist eine heilige Stunde und Messe, die wirklich schön gemacht wurde."

Der Priester sah die Notwendigkeit, junge Menschen in der Erzdiözese vor fünf Jahren zu erreichen, also schickte er eine E-Mail-Einladung aus. Rund 50 Personen besuchten die erste Nacht. Fünf Jahre später, fast 300 besuchen Cor Jesu bei St. Robert's in Shorewood, Wisconsin, jeden Mittwoch Abend, mit mehr kommen in der Sommerzeit.

Mary Burns hat von Anfang an Cor Jesu-Abende besucht. "Früher war es einer meiner Punkte, um in meinem eigenen Gebetsleben wiederbelebt und erfrischt zu werden", sagte sie und fügte hinzu, dass die Eucharistische Anbetung "zu meinem eigenen Vorteil sei, um den Herrn zu verehren, aber auch nur Das intensive gemeinschaftliche Gefühl, das zusammenkam. "

"Nun, es ist ein Ort, wo ich in der Lage bin, mit anderen in Verbindung zu treten und mich zum Gebet und zu den Sakramenten jede Woche mit der Gemeinde um mich zu verpflichten", sagte sie.

Vater Strand sagte, dass das Sein vor dem Gesegneten Sakrament hilft einer Person "öffnen Sie das Herz, um zu versuchen, den Willen des Vaters zu tun."

"Vor Jesus zu sein, ihn anzustarren und ihn auf das Herz zu schauen, das wird in der Unterscheidung eines jungen Menschen primär sein", sagte er.

"Wenn wir nicht auf die Stimme Gottes hören, wenn wir uns nicht die Zeit zum Schweigen nehmen, in heftigem Gebet niedergeschlagen haben, werden wir unsere Berufung nicht erkennen", sagte er.

Dank Cor Jesu hat Father Strand häufig Gelegenheit, sich mit jungen Männern zu treffen, die das Priestertum anspringen.

Aber die Gemeinschaft, die durch die Verehrung zusammen gebildet wird, unterstützt auch andere, die Berufstätigkeiten zur Ehe und zum religiösen Leben erfordern.

Vater Strand sagte, dass viele auch von ihren wöchentlichen Begegnungen bei Cor Jesu inspiriert worden sind, um die Ministerien in der Erzdiözese zu beginnen und alles von der Pro-Life-Arbeit bis zur Bildung von Scholas zu tun.

"Es ist kühn und lädt alle Jugendlichen ein, ihr Leben für Jesus aufzugeben", sagte Vater Strand, "und das radikal zu tun, ob das in der Ehe oder im Priestertum oder im religiösen Leben ist."

Nicholas W. Smith schreibt aus Rochester, New York
http://www.ncregister.com/daily-news/eva...aristic-worship

.

von esther10 01.04.2017 00:48

Papst an Christen, Protestanten: Stoppen Sie Vorurteile, verzeihen Sie Sünden der Vergangenheit
31. März 2017
Papst an Christen, Protestanten: Stoppen Sie Vorurteile, verzeihen Sie Sünden der Vergangenheit


Papst Franziskus grüßt Norbertine Vater Bernard Ardura, Präsident des Päpstlichen Komitees für Historische Wissenschaften, 31. März im Vatikan. Der Papst traf sich mit Gelehrten, die an einem von Vatikan geförderten Kongress über die lutherische Reformation teilnahmen, als Teil des 500-jährigen Jubiläums, der den Beginn der Reform von Luther erinnerte. (Kredit: CNS / L'Osservatore Romano.)

Während eines Kongresses zu Ehren des 500. Jahrestages der Reformation nannte Papst Franziskus Mitglieder von zwei Glaubensrichtungen, um "Vorurteile gegen den Glauben zu vergessen", die anderen bekennen "und" einander Vergebung für die Sünden zu bieten Gegangen sind, begangen haben. "

Aktie:
ROM - Die ernsthafte Forschung über Martin Luther kann helfen, die Beziehungen zwischen Katholiken und Protestanten zu heilen, zu markieren, was legitim war über die Reformation und die Fehler und Sünden, die zur Teilung der Kirche führte, sagte Papst Franziskus.

"Heute, als Christen, sind alle von uns aufgerufen, uns alle Vorurteile gegenüber dem Glauben zu hinterlassen, die andere mit einer anderen Betonung oder Sprache bekennen, eine andere Vergebung für die Sünden zu bieten, die von denen, die vor uns gegangen sind, begangen haben, und zusammen zu Bitten von Gott die Gabe der Versöhnung und der Einheit ", sagte er.

Der Papst sprach am 31. März auf etwa 150 Personen, die an einem internationalen Kongress teilnahmen, der vom Päpstlichen Komitee für Geschichtswissenschaften organisiert wurde. Der Kongress, der vom 29. bis 31. März stattfand, erörterte das Thema "Luther: 500 Jahre später. Eine Wiederholung der lutherischen Reformation im historischen, kirchlichen Kontext. "

Der Papst sagte den Teilnehmern, dass seine erste Reaktion auf "diese lobenswerte Initiative" eine der Dankbarkeit für Gott sei und "eine gewisse Überraschung, denn vor langer Zeit wäre ein solches Treffen nicht denkbar gewesen.

"Katholiken und Lutheraner zusammen, um Luther zu besprechen, bei einem Treffen, das von einem Amt des Heiligen Stuhls organisiert wird - wir erleben wirklich die Ergebnisse der Arbeit des Heiligen Geistes, der jedes Hindernis überwindet und Konflikte in Gelegenheiten für Wachstum in der Kommunion macht" er sagte.

Papst Franziskus sagte, er sei erfreut, dass das Gedenken an den 500. Jahrestag der Reformation diese Gelegenheit geboten hat, gemeinsam solche vergangenen Ereignisse zu studieren.

"Die ernsthafte Erforschung der Figur von Luther und seine Kritik an der Kirche seiner Zeit und des Papsttums trägt sicherlich dazu bei, die Atmosphäre des gegenseitigen Misstrauens und der Rivalität zu überwinden, die für allzu lange, ausgeprägte Beziehungen zwischen Katholiken und Protestanten", sagte er
.
"Ein aufmerksames und rigoroses Studium, das frei von Vorurteilen und Polemiken ist, ermöglicht es den Kirchen, jetzt im Dialog zu erkennen und zu empfangen, was in der Reformation positiv und legitim war, während sie sich von Fehlern, Extremen und Misserfolgen distanzierten und die Sünden anerkannten Führte zur Division ", sagte der Papst.

Während die Vergangenheit nicht geändert werden kann, sagte er, 50 Jahre des Dialogs bedeutet, dass es "eine Aufmerksamkeit der Erinnerung" geben kann, die "die Geschichte anders zu erzählen", in einer Weise, die "frei von jeder anhaltenden Spur des Grolls ist Vergangene Verletzungen, die unsere Sicht aufeinander verzerrt haben.
https://cruxnow.com/global-church/2017/0...give-sins-past/

von esther10 01.04.2017 00:48

ISLAMISIERUNG

Berlin: Jüdischer Junge verlässt Schule nach Mobbing durch muslimische Schüler

Symbolbild: Schule in einem muslimischen Land (c) Al Jazeera English, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons
Datum: 1. April 2017
Autor: davidbergerweb


Symbolbild, Schule

(David Berger) Erst vor einigen Tagen machte die Nachricht die Runde, dass muslimische Eltern gegen die Einstellung eines homosexuellen Pädagogen an einer Kindertagesstätte in Berlin protestierten. Nachdem die Geschäftsführer des Kindergartens konsequent blieben und den Pädagogen trotz der Elternproteste einstellten, nahmen die protestierenden Eltern ihre Kinder aus der Kita.

Heute meldet der „Tagesspiegel“ einen anderen Vorfall, der weitaus schwerwiegender ist.

Nach mehreren Mobbing-Attacken durch Mitschüler hat ein jüdischer Junge nun die Friedenauer Gemeinschaftsschule verlassen:

„Die Familie spricht von Antisemitismus. Der 14-Jährige war vor ein paar Monaten von einem Mitschüler beleidigt worden, nachdem dieser erfahren hatte, dass der Junge jüdisch ist. Vor rund zwei Wochen wurde er dann von zwei anderen Mitschülern an einer Bushaltestelle angegriffen. Sie nahmen ihn in den Schwitzkasten, richteten eine Spielzeugpistole auf ihn und schossen Plastikteile auf ihn.“

Und wie bereits bei dem Vorfall in der Kita benennt der „Tagesspiegel“ die Gruppe aus der die Terror-Schüler kommen, sehr klar:

„An der Friedenauer Gemeinschaftsschule haben rund 75 Prozent der Schüler eine andere Herkunftssprache als Deutsch, viele kommen aus türkischen oder arabischen Familien. Dies trifft nach Angaben von Schulleiter Uwe Runkel auch auf die tatverdächtigen Jugendlichen zu. Der jüdische Junge war vor rund vier Monaten an die Schule gekommen, er wurde in England geboren und lebte dort eine zeitlang.“

In diesem Zusammenhang soll auch der Ausruf: „Juden sind alle Mörder“ gefallen sein – davon will der Schulleiter allerdings nicht gewusst haben.

Die englischsprachige Wochenzeitung „The Jewish Chronicle“ hatte bereits vor dem „Tagesspiegel“ von dem Vorfall berichtet und auch von der Tatsache, dass die Eltern des jüdischen Jungen von den schleppenden Reaktionen der Schule enttäuscht waren.
https://philosophia-perennis.com/2017/04...itismus-schule/

von esther10 01.04.2017 00:43

"


Matty war tot, und jetzt ist er perfekt:" Unglaubliche Geschichte eines Kleinkindes, das zum Leben zurückgebracht wurde

Gesegnetes Jungfrau Mary , Emt , Fulton J. Schein , Homeschooling , Wunder , Oregon , St. Joseph

BAKER CITY, Oregon, 31. März 2017 ( LifeSiteNews ) - Matt und Elsa Cunningham dachten, sie hätten ihren jungen Sohn in einem ertrinkenden Unfall in diesem Monat verloren. Aber der 22-monatige Matty machte es durch die schreckliche Tortur ohne medizinische Komplikationen.

Das Kleinkind hätte nicht überleben sollen. Sein Fall hat den Gesetzen der Natur und der Wissenschaft widersprochen. Und die Oregon-Familie will die Freude an ihrer wunderbaren Erfahrung teilen, die sie der Gebetsmacht zuschreiben.

"Unser katholischer Glaube steht im Mittelpunkt unseres Lebens", sagte Matt Cunningham zu LifeSiteNews. "Aber ich wusste nie, dass wir das gesegnet werden würden. Es ist mehr, als wir jemals gefragt haben könnten. "

Elsa äußerte das Vertrauen, dass das Überleben ihres Sohnes auf ein Wunder zurückzuführen ist und wie seine Anwesenheit jeden Tag ein noch größeres Zeugnis für das Wunder des Lebens ist, als es vorher war.

"Weil du weißt, wann du aufwachst und er lebt", sagte sie LifeSiteNews.

Es konnte nicht ohne Gott geschehen

Viele menschliche Hände halfen, Matty zu retten, und die Cunninghams sind ihnen dankbar.

Aber es war auch ein Strom von scheinbaren göttlichen Interventionen, die zu Mattys Überleben führten.

Sie sind Gott dankbar für den ehrwürdigen Erzbischof Fulton Sheen und St. Joseph, Matt's späte Mutter und die Gottesmutter Maria.

Das Paar betete zu Gott und seinen Heiligen in Mattys Leere, besonders aber vor dem Schrecken, ihn im Wasser zu finden. Und es war Erzbischof Sheen, der verehrte Pionier der modernen Evangelisierung, den Matt sich in diesem Augenblick zuwenden wollte.

"Erzbischof Sheen war der, den ich schrie", erzählte Matt in der Beschreibung des 911-Aufrufs, der eine Vermischung seiner Schreie zum Himmel war, um seinen Sohn zu retten und mit EMS zu kommunizieren.

Die Familie hatte einen Morgen mit dem Erzbischof Sheen jeden Tag in dem Monat gebetet, der zum Unfall führte. Sie waren begeistert von der Lehre des zukünftigen Heiligen. Er hat sich unter denen, die sie angerufen haben, auf Mattys Namen zu vertreten, und sie denken, er habe eine Hand in Mattys Überleben.

"Die Kirche ist unser Leben", sagte Elsa. "Wenn wir einem Heiligen Gnade geben könnten, wäre es Erzbischof Sheen, aber es waren so viele."

"Der verrückte Teil ist, Matty war tot, und jetzt ist er perfekt."

Ohne zu wissen, ob ihre Situation jemals für ein Wunder qualifizieren würde, fühlen sich die Cunninghams dennoch eine Affinität zu der Familie, deren Kind im Mittelpunkt des ersten genehmigten Wunders steht, in der Ursache für die Heiligsprechung des Erzbischofs Sheen. Das stillgeborene Baby wurde wiederbelebt, nachdem die medizinischen Fachleute gerade über eine Stunde an ihm gearbeitet hatten.

"Ich fühle mich für die Eltern, die für 61 Minuten darauf warteten, dass ihr Kind zurückkam", sagte Elsa.

Was ist an diesem Tag passiert?

Donnerstag, 9. März, war ein milder Spätwintertag, der die Cunninghams vorwegnahm, die den Frühling vorwegnahmen und im Hof ​​ihres Hauses sieben Meilen von Baker City arbeiteten.

Die homeschooling Familie hatte vor kurzem die erste Drossel der Saison gesehen, also Elsa putzte ein Vogelhäuschen für die Vögel zu nisten. Die Familie hatte einen Wurf von ein paar Monate alten Welpen, und Matt baute eine Erweiterung auf ihre Hundehütte.

Ihr ältester, Johnathan, 17, war in der Schule an der Schule. Shane, 14, war nicht zu Hause. Der Rest der Kinder, Daniel, 11, Isabel, 9 und Abigail, 7, waren draußen, um ihren Eltern zu helfen, zusammen mit Matty.

Sie wissen nicht wann, aber Matty wanderte allein auf. Sie glauben, er könnte einem der Welpen nachgekommen sein und in den Teich etwa 100 Meter von wo sie gearbeitet wurden.

Eine Reihe von Wundern beginnt

Aber der Teich ist auf einem Nachbarn Eigentum hinter einem eng beabstandeten Stacheldrahtzaun, den Matty nicht durchkommen konnte. So war es nicht dahin, dass sie zuerst den Teich kontrollierten, aber als sie merkten, dass er fehlte, brachte man sie dort.


"Der Heilige Geist führte uns, wir glauben", sagte Matt.

Das erste Wunder war nicht nur, dass sie zu ihm geführt wurden, sagte er, aber auch, dass Matty auf der Oberfläche schwebte, anstatt zu sinken, obwohl er in einem schweren Wintermantel und Stiefel gekleidet war.

Elsa ging durch den Stacheldrahtzaun, zerriß ihre Kleider und Matt ging über die Spitze.

"Was auch immer wir zu tun hatten", sagte Matt zu LifeSiteNews. "Elsa tauchte mit all ihren Kleidern ein. Jede Sekunde zählte. "

Elsa begann Brustkompressionen und Matt führte Mund-zu-Mund-Beatmung.

Der schlimmste Alptraum eines Elternteils

Niemand weiß, wie lange er schon im Wasser gewesen war, aber sie dachten sicher, sie hätten ihn verloren.

Matty war blau, unempfänglich, nicht atmend.

"Wir dachten, er wäre tot", sagte Matt. "Es gab keine Bewegung in seinen Gliedern. Er sah aus, als wäre er den ganzen Winter dort gewesen. "

"Jeder Elternteil kennt den Schrecken, den wir fühlten", sagte er. "Es war reine Hölle."

Dennoch sagte Matt, sie würden versuchen, ihn wiederzubeleben ", bis sie ihn von uns befremdeten."

Matt schrie auf den 911 Dispatcher am Telefon, als sie auch zu Gott schrien. Die anderen Kinder fielen sofort auf die Knie und beteten, sagte Cunningham LifeSiteNews, und John nannte auch 911.

Erzbischof Sheen war auf der Spitze von Matts Zunge, als es Zeit war, Gott zu bitten, Matty zu retten. Er hört ihn auf dem 911-Band.

Er ist dankbar für die tägliche Andacht der Familie für den ehrwürdigen Prälaten.

"Ich glaube, das war der Weg des Herrn, uns für diesen Morgen vorzubereiten", sagte Matt.

Er erinnert sich daran, aus dem Weg zu springen, sobald die EMTs seine Schulter berührten und wussten, dass sie arbeiten mussten.

Sie erkannten einen schwachen Herzschlag an der Szene, aber Matty atmete immer noch nicht.

Ein Freund springt zum Handeln

Lokaler Sheriff Travis Ash, ein Familienfreund, war auf der Bühne abgesehen von EMS angekommen, nachdem er auch den Anruf gehört hatte.

Asche instinktiv rannte zum Krankenwagen, vor allen anderen Laufen, und sprang in zu fahren. Matt Cunningham weiß nicht warum, aber es ist eine andere Sache, die er für die Gründung eines Wunders hält.

Asche war gezwungen zu handeln, den Fahrersitz zu nehmen und zu fahren, so dass die EMTs ihm sagte, es sei einfach. Ash setzte sich mit Höchstgeschwindigkeit fort, und der Rettungswagen machte es über die nahe gelegenen Eisenbahnschienen in der Zeit, um einen Zug zu vermeiden, der ihnen wertvolle Zeit gekostet hätte.

"Seine Eile gab Matty kostbare Momente der nötigen Pflege im Krankenhaus", sagte Matt. "Es waren alle Hände an Deck, etwas, das deinen Glauben an die Menschheit wiederherstellt."

Als Matty zum ER im St. Alphonsus Medical Center in Baker City kam, schätzungsweise 17 Minuten nach dem ersten 911 Anruf war platziert, war seine Körpertemperatur 84 Grad.

Mattys anfängliches Blut war das von einem toten Baby in Baker City, Matt sagte LifeSiteNews.

Das Personal musste zwei Knochen IVs in seinen Kälbern verabreichen, weil er zu kalt war, um eine regelmäßige IV zu bekommen. Sie führten Blut und andere Tests, um seinen Zustand zu beurteilen, die Implikation dort wäre dauerhafte Schäden unter der Annahme Matty überlebt.

Sie intubierten Matty mit einem mobilen Beatmungsgerät und versuchten ihn zu erwärmen.

Als das Personal arbeitete, betete Elsa leise zu sich selbst, Matt sagte: "Ich habe die meiste Zeit auf den Knien verbracht."

Während dieser Zeit hatte er eine Erfahrung, die ihn überzeugte, dass Bischof Sheen in ihrem Namen für Matty interceding war.

Als er betete, schrie Matty alle so oft, während das Krankenhauspersonal versuchte, ihn wieder zu beleben.

"Jedes Mal, wenn ich den Erzbischof Sheen anflehte, das waren die zwei oder drei Mal, dass ich ihn weinen hörte", sagte Matt.

Er hatte gesagt, dass es wahrscheinlich nur eine körperliche Reaktion war, die sein Sohn gemacht hatte. Der Klang hatte ihn zwischen Hoffnung und Angst abwechselnd.

Menschen, die sie kannten, und viele, die sie nicht hatten, standen im Gebet auf dem Parkplatz, Matt erinnerte sich.


Jeder, der entweder an der Szene oder in diesem Krankenhaus war, wusste, wie hoffnungslos und tragisch die Situation war, sagte er, "wie es sicher war, später an diesem Tag mit der Planung der Beerdigung unseres Sohnes zu beenden."

Matty wurde dann die 125 Meilen zum St. Alphonsus Regional Medical Center in Boise und wurde später in St. Luke's Children's Hospital, auch in Boise übertragen.

Die Klage einer Mutter an Gott

Elsa ritt im Hubschrauber, als Matty zu Boise lebendig war. Matt gefolgt von Auto mit einem Familienfreund.

"Ich hatte die 50-minütige Helikopterfahrt von der Hölle", sagte sie LifeSiteNews.

Es regnete, es gab Turbulenzen, und sie brauchte eine lufthemdbeutel praktisch in der Nähe.

"Aber ich bete nur", sagte Elsa und betete, dass Gott es ihr erlauben wird, ihren Sohn zu behalten.

Elsa, wie viele Frauen, hat sich in ihrem Fall dreimal verkannt.

Sie benannte eines ihrer anderen Babys, sie erzählte LifeSiteNews, dass sie dachte, als sie betete: "Er hat Michael (und die anderen)."

Sie betete zu Gott im Hubschrauber: "Ich will diesen. Ich weiß nicht, ob wir das durchleben können "(Matty verlieren).

Eine andere Art von Wunder Matt beschrieben wurde, als sie an einem Autobahn-Patrouille auf der normalerweise zwei-plus-Stunden-Fahrt nach Boise rennen, der Offizier winkte ihnen einfach trotz ihrer Geschwindigkeit zu.

Sorge, mit Gebet

Dann schien die Erfahrung mit dem ersten Arzt, den sie aus dem Hubschrauber im St. Alphonsus, Dr. Adrian John Curnow, stießen, auch im Einklang mit ihrem bevorstehenden Wunder.

Curnow war bereit, für ihren Sohn zu beten.

"Er packte mich an der Schulter und sagte mir:" Gott liebt deinen Sohn mehr als du, und er wird in Ordnung sein ", sagte Matt.

Curnow war nicht der einzige Arzt, der beten sollte.

"Auf dem ganzen Weg, Person nach Person und Arzt nach dem Arzt mit uns gebetet, und über unseren Sohn", sagte Matt. "Das geschieht nicht in einer weltlichen Welt, aber wieder, Gott erlaubt kleine Wunder, die Grundlage eines großen Wunders zu bilden."

Der Arzt erklärte den Cunninghams, wie Mattys Temperatur auftauchen würde und dann spitzen könnte, was gefährlich wäre.

Er hatte eine Linie durch Mattys Nase in den Magen des Jungen, und mit einer großen Spritze, die Wasser in und aus der Linie nahm, moderierte er Mattys Kerntemperatur.

Curnow ritt dann im Krankenwagen mit den Cunninghams nach St. Luke, setzte das Wasserkühlung fort und blieb bei ihnen, nachdem sie im neuen Krankenhaus angekommen waren.

Matty blieb dort stark sediert, bis er eine MRT haben konnte, um Schaden vom Unfall zu bestimmen.

Als die Familie die wenigen Tage für Mattys MRT wartete, beteten die Gemeindemitglieder in der Pfarrei von Cunninghams von St. Francis de Sales Cathedral in Baker City und viele andere.

Ihr Arzt in St. Luke war ein weiterer Leuchtturm des Glaubens, sagte Matt LifeSiteNews.

Zwischen seiner Art und Weise, beten und mit der Schrift mit ihnen, Dr. Derrick Dauplaise wirklich verkörpert Christus zu ihnen, sagte Matt. Er kam immer zu einem beruhigenden Weg, egal was.

"Er legte die Hände auf Matty und betete", erinnert sich Matt. "Er sagte dann, Gott würde sich um uns alle kümmern."

"Er war der Doktor für uns genauso wie Matty", sagte er. "Er war so liebend, dieser Mann, wir könnten nur sagen, dass Gott bei uns war."

Ein Ergebnis ohne medizinische Erklärung

Die MRT dauerte länger als erwartet, und ebenso warte das Warten auf Ergebnisse schwierig. Das Personal war überrascht von dem, was sie fanden. Sie wollten sicher sein, bevor sie die Cunninghams die Nachricht brachten.

Mattys MRT-Ergebnisse waren absolut normal und trotzen medizinische Erklärung.


Matty spielt mit einem Bären, während er auf dem Schoß seiner Mutter sitzt.
Als die Cunninghams erzählt wurden, gab es kein Zeichen von Hirnschäden, trotz der Besonderheiten von Mattys Fall konnten sie es nicht glauben.

"Wir haben nur geweint", sagte Matt, "und ich fiel einfach auf meine Knie und betete zu Gott. Danke Gott, Erzbischof Sheen und alle Heiligen und Engel. "

Das Gebet war der Schlüssel, das Gebet im Angesicht der Furcht und der Glaube an den Plan Gottes, egal was, wo und wann.

An einem Punkt in der Mitte der Nacht während Mattys Krankenhausaufenthalt, sagte Matt, er wollte den Rosenkranz beten, aber er hatte seinen Rosenkranz zu Hause in der Eile für das Krankenhaus vergessen.

In der Stille der Nacht in Mattys Zimmer benutzte Matt die 10 Zehen seines Sohnes an Stelle der 10 Hagel Mary Rosenkranz, um für die Fürsprache der Gesegneten Mutter für seinen Sohn zu beten.

"Also habe ich seine Zehen benutzt", sagte er. "Ich dachte nur, es war eine tolle Sache zu tun."

Nach dem MRT ging es schnell. Mattys Sedierung wurde gestoppt und sein Atemschlauch entfernte sich, sobald er kam.

Innerhalb einer Stunde wusste er, wer alle waren und nannte seine Geschwister mit Namen, sagte Matt. "Er war einfach perfekt."

Der erste Ton, den Matty tatsächlich gemacht hat, als er erwachte, bellte wie ein Hund, als wäre nichts passiert.

"Es war das Größte, was er hätte sagen können", sagte sein Vater. Matty hatte ihre Welpen oft vor dem Unfall nachgeahmt. Und das war nur er, wo er aufgehört hatte.

Matty hat nach dem Aufwachen keinen Schlag geschlagen, erinnert sich Elsa, und er rannte in kürzester Zeit herum.

Elsa blieb mit ihm in dieser Nacht in der versperrten Krankenhauskrippe, bevor Matty am nächsten Tag freigelassen wurde, um nach Hause zu gehen.

Fotos von Matty aus der Zeit seiner wachen Show ein gesundes, glückliches Kind.

Es gibt mehr

Die wunderbaren Ereignisse endete nicht mit Mattys körperlicher Wiederbelebung.

Nachdem sie sich zu Hause begonnen hatten, kamen Matt und Elsa an einem Punkt zusammen, jeder fragte sich: "Hast du etwas anderes von ihm bemerkt?"

Das Paar hatte einzeln die gleichen Dinge gesehen; Mattys Augen waren heller, fast so, als wären sie größer, und er benutzte größere Worte.


Matt sagte, dass sein Sohn immer schön und hell-eyed war, aber jetzt ist Matty einfach mehr. Er weiß nicht, wie es sonst noch zu erklären ist.

"Sie sind einfach breiter und heller", sagte er von Mattys Augen. "Er ist nur weitsichtig und hell."

Elsa kann als Mutter erzählen.

"Du weißt, wann wir ihn anlächeln", sagte sie.

"Wir glauben fest daran, dass er den Herrn gesehen hat", sagte Matt.

Matty war ein verstorbener Redner im Vergleich zu seinen Geschwistern, sagten sie, und seit dem Unfall hat er Phrasen benutzt, von denen sie noch nie von ihm gehört hatten.

Ein Beispiel dafür, das auch ein Wunder vorschlägt, beinhaltet ein Foto, das in ihrem Haus von Matts Mutter hängt, der kurz bevor Matty geboren wurde.

Virginia Cunninghams Liebe zu ihren Kindern war unübertroffen, sagte Matt und das Beispiel, das sie durch ihr Leiden gab, macht sie dem Heiligen ohne eine formale Erklärung am nächsten. Matty kennt nur seine Großmutter aus dem Bild und wenn sie über sie sprechen.

Eines Tages, kurz nachdem er aus dem Krankenhaus zu Hause war, wie sie es geschah, das Bild von ihr im Flur zu betrachten, fragten sie ihn: "Hast du Oma gesehen?"

Matty antwortete sachlich: "Ja, das habe ich."

"Er hat nie gesagt, ja ich habe es immer", erklärte Matt. "Wir glauben fest, dass dies eine wunderbare Erklärung hat."

Eine weitere Instanz war ein Termin, den die Cunninghams vor Mattys Unfall mit einem Käufer für einen ihrer Hunde geplant hatten. Es war schon bald, nachdem sie von Boise mit Matty nach Hause zurückgekehrt waren. Elsa sagte, dass trotz des Timings sie ging voran und hielt es, da es einfacher zu folgen, als zu stornieren.

Sie erklärte der Frau des Paares, der 2 1/2 Stunden gefahren war, um den Hund zu kaufen, wie sie mit der Situation von Matty gefesselt waren und sich gerade erledigt hatten.

Die Frau teilte, dass sie eine ähnliche Erfahrung mit ihrem Sohn hatten, der jetzt 10 war und auch gut ging. Sie sagte Elsa, dass sie gedacht hatte, dass ihr Mann keinen anderen Hund brauchte und den Kauf entmutigen wollte.

Aber wenn sie das getan hätte, hätten sich die beiden Frauen nicht getroffen.

Die Frau riet Elsa, dass es eine Weile dauert, bis die Dinge für sie wieder normal sind. Ein glückliches Wunder ist nicht unbedingt ohne irgendeinen menschlichen Fallout.

Dies verglich die Ärzte Ratschläge, die die Cunninghams vor der Überbeanspruchung von Matty warnten und sich für den posttraumatischen Stress zu überwachen. Es war besonders mächtig, aber aus einer anderen Familie, die es erlebt hatte.

"Gott hat sie für mich hingelegt", sagte Elsa LifeSiteNews. "Ich weiß, dass der Stress wirklich ist, und ich weiß, dass Jesus uns durchführen wird."

"Es ist ein Wunder"

Mattys Hauptärzte aus den Boise-Einrichtungen haben gesagt, dass sein Fall ein Wunder ist.

Elsa erzählt, was Dauplaise ihnen sagte, als sie Matty nach Hause nahmen.

"Wenn du nicht offen bist, dass es ein Wunder ist, dann kannst du das Geschenk nicht bekommen", sagte er.

Curnow nannte Elsa's Handy ein wenig mehr als eine Woche, nachdem sie Matty nach Hause gebracht hatten.

Elsa erinnert sich: "Er sagte:" Matty war über das hinaus, was wir tun konnten. Das war ein Wunder. Gott muss große Pläne für ihn haben. '"

Curnow sagte auch Elsa, sie sollten Psalm 112, Verse 1 und 2 lesen.

"Er sagte, dass sie ihn an unsere Familie erinnern", erinnerte sie sich.

Die Schriftenverse sagen:

"Preiset den Herrn. Gesegnet ist der Mann, der den HERRN fürchtet, der in seinen Geboten sehr erfreut ist! Seine Nachkommen werden mächtig im Lande sein; Die Generation des Gerechten wird gesegnet sein. "
Elsa fand die Implikationen mit Mattys Erfahrung, um mächtig zu sein und sagte: "Es ist ehrfürchtig und herzzerreißend zugleich."

Das Leben geht weiter

Die Familie fährt fort, wieder normal zu werden. Matt hat seitdem zu einer katholischen Männergruppe gesprochen, um ihre Erfahrungen zu teilen. Elsa sagte, Matt Zeuge rührte die Emotionen der Männer dort.

Matty wird am 26. April, 10 Tage nach Ostern, zwei Jahre alt.

Der Tod und die Auferstehung des Herrn wird in diesem Jahr eine zusätzliche Bedeutung für die Cunninghams haben.

Der Baker City Herald lief einen Brief, den Matt über Mattys Tortur schrieb, den er " Ein Liebesbrief an die Stadt mit einem Herz aus Gold" betitelte.

In ihm schrieb Matt:

"Unser Sohn ist von den Toten aufgewachsen. Dank sei Gott und allen von euch, um zu betteln und ihm in unserem Namen zu helfen. Er hat in seiner Barmherzigkeit gehört und geantwortet, und wir werden uns niemals genug danken können. "
Die Familie behauptet ihre Hingabe an Erzbischof Sheen und sie werden in dem Glauben verurteilt, den er in Mattys Auftrag eingelegt hat.

"Ich weiß, dass er beteiligt war", sagte Matt. "Ich weiß es."

"Der Herr ist der Herr des Lebens, und das Leben verewigt sich nur", fuhr Matt fort. "Gott bringt uns mehr Leben mit ihm, als wir gehofft haben konnten."

"Gott ist erstaunlich", sagte Elsa zu LifeSiteNews. "Er ist so gut."
https://www.lifesitenews.com/news/matty-...dler-brought-ba
"Das größte ist, das war nicht nur ein Wunder für uns", sagte sie. "Er hat alle Gebete geantwortet."

von esther10 01.04.2017 00:39

Weihe der Niederlande und von San Francisco an das Unbefleckte Herz Mariens. Warum nicht auch in Deutschland.
29. März 2017 Liturgie & Tradition, Nachrichten, Papst Franziskus 1


100 Jahre Fatima: Die Bischöfe der Niederlande und von San Francisco weihen ihre Bistümer dem Unbefleckten Herz Mariens.

(Amsterdam/San Francisco) Die Bistümer der Niederlande und das Erzbistum San Francisco in den USA werden anläßlich des 100-Jahrgedenkens an die Marienerscheinungen von Fatima dem Unbefleckten Herzen Mariens geweiht.

1917 erschien in Portugal, nahe Fatima, die Gottesmutter Maria drei Hirtenkindern. Die Gottesmutter ließ die Kinder erschütternde Dinge schauen, gab ihnen aber auch die Verheißung, daß „am Ende“ ihr Unbeflecktes Herz „triumphieren“ werde.


Liebfrauenbasilika von Maastricht

Wie das Katholiek Nieuwsblad am 21. März veröffentlichte, werden die Bischöfe der Niederlande am kommenden 13. Mai gemeinsam das Land dem Unbefleckten Herz Mariens weihen. Am 13. Mai 1917 fand die erste von insgesamt sechs Marienerscheinungen statt, die bis Oktober desselben Jahres jeweils am 13. Tag eines jeden Monats erfolgten. Am 13. Mai 2017 wird Papst Franziskus Fatima besuchen und die beiden frühverstorbenen Seherkinder, die Geschwister Francisco und Jacinta Marto, heiligsprechen.

Jacinta war zum Zeitpunkt der ersten Erscheinung sieben Jahre alt, ihr Bruder Francisco acht Jahre. Das dritte Seherkind, ihre Cousine Lucia de Jesus dos Santos war damals zehn. Francisco starb im April 1919, Jacinta im Februar 1920 und Lucia im Februar 2005. Am 13. Mai 2000 wurden die Geschwister von Papst Johannes Paul II. in Fatima seliggesprochen. Das Seligsprechungsverfahren für Lucia ist seit 2008 im Gange.

Die Weihe der Niederlande an das Unbefleckte Herz Mariens erfolgt am 13. Mai in der Liebfrauenbasilika von Maastricht im Rahmen der Ersten Vesper.

Weihe des Erzbistums von San Francisco

Am 28. März gab das Erzbistum San Francisco in Kalifornien (USA) bekannt, daß die Erzdiözese am kommenden 7. Oktober 2017 dem Unbefleckten Herz Mariens geweiht wird. Die Erklärung ist von Erzbischof Salvatore Cordileone selbst unterzeichnet. Wie der Erzbischof mitteilte, komme er damit „dem Wunsch von zahlreichen Gläubigen nach“, die um die Weihe „unseres Erzbistums an das Unbefleckte Herz Mariens“ ersucht haben.

Internetseite zur Vorbereitung auf die Weihe des Erzbistums San Francisco
Vorbereitung auf die Weihe des Erzbistums San Francisco
Erzbischof Cordileone erinnert an das 100-Jahrgedenken der Marienerscheinungen in Fatima. Den 7. Oktober habe er für die Weihe gewählt, weil dieser Tag mit dem Rosenkranzfest zusammenfällt, einem „bedeutungsvollen Tag“, an dem der siegreichen Schlacht von Lepanto gedacht wird. Der Rosenkranz steht wiederum in enger Verbindung mit Fatima.

Der Erzbischof rief die Gläubigen auf, sich geistlich auf die Weihe vorzubereiten, damit diese „fruchtbar“ werden könne. Er kündigte dazu Katechesen an. Er vertraue darauf, daß dem Erzbistum durch die Fürsprache des Unbefleckten Herzens Mariens „reiche Gnaden“ zuteil werden, „wenn wir geistlich vorbereitet und angemessen bereit sind“.

Zur Vorbereitung auf die Weihe wurde im Rahmen des Internetauftritts des Erzbistums eine eigene Abtreibung eingerichtet.
http://www.katholisches.info/2017/03/wei...e-herz-mariens/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons/sfarchdiocese.org
+++

In eigener Meinung...

Wunderbar von Niederland, sie werden bestimmt in Zukunft vor manchen schrecklichen Ereignissen verschont bleiben.
Warum machen wir Deutschen und andere Länder das nicht auch, die Weihe an die Gottesmutter???



von esther10 01.04.2017 00:37

CATHOLICA

Ungarischer Erzbischof Marfi: Migration als Waffe zur totalen Islamisierung Europas


Redet Klartext und kommt seinen Aufgaben nach - Erzbischof Gyula Marfi (c) Screenshot youtube

Ein Gastbeitrag von Severin Möres

Im Prinzip wiederholen sich die Erkenntnisse über die AGENDA des aufstrebenden und bedrohlichen Islams, diesmal untermauert mit einem Beitrag von Erzbischof Gyula Marfi Veszprem/Ungarn aus dem Jahre 2016.

Erzbischof Marfi, einer der wichtigsten kirchlichen Würdenträger Ungarns, erklärte auf einer Konferenz, dass der konservative Islam längst die eindeutige und unverhohlene Absicht hat, seine Zielvorstellungen, die totale Kontrolle über Europa, zu exportieren und dass die heutigen Migrationsströme als Vehikel (der spanische Bischof von Sevilla nannte es das größte trojanische Pferd) zu diesem Ziel der endgültigen Machtübernahme dienen.

Eine Leugnung dieses Vorhabens ist selbst in Kreisen der hohen Geistlichkeit im Islam inzwischen kein Thema mehr, was für das Selbstbewusstsein und den Fanatismus der Vertreter dieser politischen Ideologie spricht, ihre Vorstellungen in einem dekadenten Europa auf Sicht auch sicher und ohne große Widerstände umsetzen zu können.

Die Immigration ist eine öde Einbahnstraße, die zwingend dazu führen wird, dass Europa über eine sich schleichend anbahnende zahlenmäßige Dominanz der Muslime islamisiert wird, so die klare und unverblümte Aussage von Erzbischof Marfi im Zuge einer Konferenz über Bevölkerungsfragen im Mittelmeerraum im 19. und 20. Jahrhundert.

“Ich denke, dass es bei der Analyse der Migration in erster Linie nicht um deren Ursachen geht, sondern um deren Zielsetzung“

Wer nur von den Ursachen spricht, lügt, verharmlost oder irrt sich. Überbevölkerung, Armut oder Krieg spielen bei der Migration nur eine zweit- oder drittklassige Rolle.

Muslimische Familien haben oft 8-10 Kinder, doch diese werden nicht aus Liebe geboren, sondern weil die Moslems sich als höhere Wesen betrachten (so wie sie ihre Religion auch als die einzig wahre und überlegene bezeichnen) und der (Zivilisations) Dschiad von ihnen wie selbstverständlich verlangt, dass sie auf welche Weise auch immer die Welt erobern (von den Ungläubigen befreien), Gewalt ist dabei auch gegen eigene Glaubensbrüder, die abtrünnig werden, ausdrücklich nicht ausgeschlossen.

In der Shariah können wir lesen, dass die Welt geteilt ist in dar-al-islam und dar-al-harb, letzteres also das Gebiet des Krieges, das erobert werden muss.

So steht es geschrieben und die Moslems haben dieses Gebot (Koran hat göttliche Autorität) zu verinnerlichen. Es ist verboten, darüber zu diskutieren oder daran zu zweifeln, sie haben bloß die Pflicht, ihren Auftrag auszuführen”. Daher ist es sinnlos, von einem reformierbaren und liberalen Islam und von moderaten Muslime zu reden, denn in Wirklichkeit gibt es weder das eine noch das andere, da die Geisteshaltung entscheidend ist und Religion die Politik bestimmt, in der Integration und Menschenrechte keinen Platz haben.

Hier liegt der absolute Knackpunkt, wenn unverbesserliche, phrasendreschende und beratungsresistente Verantwortungsträger immer noch annehmen, eine friedliche Co-Existenz der unterschiedlichen Kulturen sei mit Rücksichtnahme, Speisung durch die Sozialsysteme, Logik und Vernunft durchaus möglich.

Das tatsächliche Ziel der Anhänger des Islams, so der Erzbischof, sei definitiv die Eroberung Europas, das beileibe nicht darauf vorbereitet sei, diesen tückischen Angriff zu parieren oder aber durch eigenes naives Zutun (vorauseilenden Gehorsam) die dramatische Entwicklung noch forciert.

Das Ziel der Moslems ist es, Europa zu besetzen, wo heutzutage jeder glaubt, was er will, aber in Wirklichkeit niemand an etwas glaubt (veritable Glaubens- und Identitätskrise).

Europa mit seinen bereitwilligen Erfüllungsgehilfen ist somit ein ideales Terrain für die Vereinnahmung durch den hierarchischen Islam, der bereits großen Einfluß auf Politik und Gesellschaft ausübt.

Der Erzbischof betonte, dass kein Kontinent ohne eine starke Ideologie (Werte und Wurzeln) überleben kann. Tabubrüche sind der Anfang jeden Untergangs. Man solle daher in Europa endlich aufwachen und erkennen, dass das Endziel der Migration die vollständige Islamisierung unseres Kontinents sei, einhergehend mit dem Kollaps von Demokratie und Rechtsstaat (Zivilisationsbruch). Dem ultimativen Joch des autoritären und alleinherrschenden Islams wird niemand entkommen, außer wenn er konvertiert.

Der Irrglaube, man könne sich freikaufen oder dem gewaltbereiten System Islam auf Augenhöhe begegnen, kann ein tödlicher Fehler sein, der die jungen und nachfolgenden Generationen ins Mark treffen wird.

Ohne repressive Maßnahmen (Forderungen) und einen festen geschlossenen Rahmen wird eine derzeit Noch-Minderheit immer weitere Duftmarken setzen und nicht mehr in die Schranken gewiesen werden können. Ausländerkriminalität und Sicherheitsaspekte nehmen heute schon eine Riesendimension ein. Der Terror ist dabei nicht einmal das eigentliche Problem, sondern “nur” das hervorstechende Symptom für das Ursache-Wirkungsprinzip.
https://philosophia-perennis.com/2017/04...ration/?wref=tp

von esther10 01.04.2017 00:36

Kardinal Robert Sarah über liturgische Erneuerung und die „Reform der Reform“

Veröffentlicht: 1. April 2017 | Autor: Felizitas Küble
Auf der „Liturgischen Tagung“ in Herzogenrath (Bistum Aachen) wurde das vielbeachtete Eröffnungsreferat von Kardinal Robert Sarah verlesen, der selber auf dieser Veranstaltung (29. März bis 1. April 2017) nicht persönlich anwesend sein konnte.

Der Würdenträger (siehe Foto) ist Präfekt der vatikanischen Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung.

Sein Vortrag in Herzogenrath entstand anläßlich des 10. Jahrestages der Veröffentlichung von „Summorum Pontificum“, jenem päpstlichen Schreiben (Motu proprio) von Benedikt XVI., in dem die Feier der „alten Messe“ (amtlich als „Außerordentliche Form des römischen Ritus“ bezeichnet) erhebliche Erleichterungen erhielt.



Die „Tagespost“ dokumentierte am 30. März 2017 online die Rede des Kardinals, aus dem Französischen übersetzt von Katrin Krips-Schmidt.

Wir veröffentlichen hieraus einige wesentliche Auszüge:

„Wie Sie wissen, war das, was man zu Beginn des 20. Jahrhunderts als „liturgische Bewegung“ bezeichnete, der Wunsch des heiligen Papstes Pius X. – der sich in einem anderen Motu proprio mit dem Titel Tra le sollicitudini äußerte –, die Liturgie zu erneuern, um deren Schätze zugänglicher zu machen, damit sie so erneut zur Quelle eines wahrhaft christlichen Lebens werden.

Daher stammt auch die Definition der Liturgie als „Höhepunkt und Quelle des Lebens und der Mission der Kirche“, wie es in der Konstitution über die heilige Liturgie Sacrosanctum Concilium des Zweiten Vatikanum (Nr. 10) dargelegt wird. Man kann gar nicht genug wiederholen, dass die Liturgie als Höhepunkt und Quelle der Kirche ihr Fundament in Christus selbst findet.

So ist unser Herr Jesus Christus tatsächlich der einzige und endgültige Hohepriester des Neuen und Ewigen Bundes, da er sich selbst zum Opfer gab und „durch ein einziges Opfer hat er für immer jene, die geheiligt werden sollen, zur Vollendung geführt“ (vgl. Hebr 10,14).



So erklärt der Katechismus der katholischen Kirche: „In ihrer Liturgie verkündet und feiert die Kirche dieses Mysterium, damit die Gläubigen daraus leben und es in der Welt bezeugen“ (Nr. 1068).

In diesem Rahmen der „liturgischen Bewegung“, deren eine der schönsten Früchte die Konstitution Sacrosanctum Concilium war, empfiehlt es sich, das Motu proprio Summorum Pontificum von 7. Juli 2007 zu betrachten, über dessen Feier des 10. Jahrestages seiner Veröffentlichung wir große Freude und Dankbarkeit empfinden.

Es kann also festgestellt werden, dass die vom heiligen Papst Pius X initiierte „liturgische Bewegung“ nie unterbrochen war und dass sie infolge eines neuen Impulses, der ihr von Papst Benedikt XVI. verliehen wurde, noch bis heute fortdauert.

In diesem Zusammenhang seien die besondere Sorgfalt und die persönliche Aufmerksamkeit genannt, die er bei der Feier der heiligen Liturgie als Papst an den Tag legte, sodann seine häufigen Verweise in seinen Ansprachen in Bezug auf die zentrale Stellung der heiligen Liturgie im Leben der Kirche und schließlich seine beiden Lehrschreiben Sacramentum Caritatis und Summorum Pontificum. Mit anderen Worten: Das, was man das liturgische Aggiornamento nennt, ist in gewisser Weise durch das Motu proprio Summorum Pontificum von Papst Benedikt XVI. vervollkommnet worden.



Worum handelt es sich dabei?

Der emeritierte Papst etablierte die Unterscheidung zwischen zwei Formen desselben römischen Ritus: eine so genannte „ordentliche“ Form, die die nach den Vorgaben des Zweiten Vatikanischen Konzils überarbeiteten liturgischen Texte des römischen Messbuchs betreffen, sowie eine als „außerordentliche“ bezeichnete Form, die der Liturgie entspricht, die vor dem liturgischen Aggiornamento gültig war…

In dem das Motu proprio begleitenden Brief an die Bischöfe stellte Papst Benedikt XVI. klar, dass seine Entscheidung, die beiden Missale nebeneinander bestehen zu lassen, nicht nur das Ziel verfolgte, den Wunsch bestimmter Gruppen von Gläubigen zu erfüllen, die den liturgischen Formen vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil anhingen, sondern auch die gegenseitige Befruchtung der beiden Formen desselben römischen Ritus zu ermöglichen – das heißt, nicht nur ihre friedliche Koexistenz, sondern durch eine Hervorhebung der besten Elemente, die sie kennzeichnen, auch noch die Chance, die beiden Formen zu vervollkommnen.

In dem Brief schrieb er: „Im Übrigen können sich beide Formen des Usus des Ritus Romanus gegenseitig befruchten: Das alte Messbuch kann und soll neue Heilige und einige der neuen Präfationen aufnehmen… In der Feier der Messe nach dem Missale Pauls VI. kann stärker, als bisher weithin der Fall ist, jene Sakralität erscheinen, die viele Menschen zum alten Usus hinzieht.“



Mit diesen Worten also brachte der emeritierte Papst seinen Wunsch zum Ausdruck, die „liturgische Bewegung“ wiederzubeleben. In den Gemeinden, in denen das Motu proprio umgesetzt werden konnte, bescheinigen die Pfarrer sowohl den Gläubigen als auch den Priestern die größte Inbrunst, wie Pfarrer Rodheudt selbst es bestätigen kann.

Darüber hinaus hat man eine Auswirkung und eine positive geistliche Entwicklung auf die Art und Weise feststellen können, die Eucharistiefeiern gemäß der ordentlichen Form mitzuerleben, insbesondere die Wiederentdeckung der Gebetshaltungen vor dem Allerheiligsten: Knien, Kniebeuge…, sowie eine stärkere Andacht, die durch diese heilige Stille gekennzeichnet ist, die die entscheidenden Augenblicke des heiligen Opfers der Messe prägen muss, damit den Priestern und Gläubigen das hier gefeierte Geheimnis des Glaubens zu verinnerlichen ermöglicht werde.

Es trifft ebenfalls zu, dass eine liturgische und geistliche Ausbildung nachdrücklich unterstützt und in die Tat umgesetzt werden muss. Ebenso sollte eine vollkommen richtig orientierte Pädagogik gefördert werden, um einen gewissen zu formellen „Rubrizismus“ zu überwinden, indem die Riten des tridentinischen Missale denjenigen erklärt wird, die es noch nicht kennen oder es zu bruchstückhaft kennen… oder ihm zuweilen nicht objektiv gegenüberstehen…

Die Liturgie muss sich daher ständig reformieren, um ihrer mystischen Essenz immer getreuer zu werden. Doch meistens ist diese „Reform“, die an die Stelle der wahren, vom Zweiten Vatikanum gewollten „Restauration“ oder „Erneuerung“ getreten ist, mit einem oberflächlichen Geist und auf der Basis eines einzigen Kriteriums durchgeführt worden: Man wollte unbedingt ein als vollkommen negativ und überholt wahrgenommenes Erbe beseitigen, um eine Kluft aufzutun zwischen dem, was vor und dem, was nach dem Konzil existierte.



Doch schon ein Blick in die Konstitution über die heilige Liturgie und eine erneute aufrichtige Lektüre – ohne Verfälschung des Sinns – reichen aus, um zu erkennen, dass die wirkliche Absicht des Zweiten Vatikanischen Konzils nicht darin bestand, eine Reform einzuleiten, die Anlass zu einem Bruch mit der Tradition werden könnte, sondern ganz im Gegenteil, um die Tradition in ihrer tiefsten Bedeutung wiederzufinden und zu bestätigen.

Tatsächlich ist das, was man die „Reform der Reform“ nennt und was man vielleicht noch genauer als „gegenseitige Befruchtung der Riten“ bezeichnen sollte, um einen Ausdruck des Lehramts von Benedikt XVI. aufzugreifen, eine vor allem geistliche Notwendigkeit.

Und sie betrifft selbstverständlich die beiden Formen des römischen Ritus. Die besondere Sorgfalt und die Hochachtung, die der Liturgie entgegengebracht werden sollen, die Notwendigkeit, an ihrer Schönheit, ihrer Sakralität und der Aufrechterhaltung eines ausgewogenen Gleichgewichts zwischen der Treue zur Tradition und einer legitimen Veränderung mitzuwirken und damit die absolute und radikale Zurückweisung jeglicher Hermeneutik des Bruchs und der Diskontinuität: Dies sind das Herzstück und die essenziellen Elemente jeder unverfälschten christlichen Liturgie.

Kardinal Joseph Ratzinger hat unermüdlich wiederholt, dass die Krise, die die Kirche seit etwa 50 Jahren, hauptsächlich seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil, erschüttert, mit der Krise der Liturgie verbunden ist – und somit mit der Respektlosigkeit, mit der Entsakralisierung sowie mit der „Horizontalisierung“ der wesentlichen Elemente des Gottesdienstes.

„Ich bin überzeugt“, schrieb er, „dass die Kirchenkrise, die wir heute erleben, weitgehend auf dem Zerfall der Liturgie beruht.“

Fortsetzung und vollständige Ansprache des Kardinals: http://www.die-tagespost.de/dossier/art4507,177426

Hier ein Video des Vortrags, verlesen von Dr. Matthias Schmidt: http://www.bonifatius.tv/home/robert-kar...irche_5557.aspx
+
https://charismatismus.wordpress.com/201...orm-der-reform/

von esther10 01.04.2017 00:36

CDL beim NRW-Landesparteitag der CDU
Veröffentlicht: 1. April 2017 | Autor: Felizitas Küble

Von Felizitas Küble

Die CDU hat am heutigen 1. April 2017 ihren nordrhein-westfälischen Landesparteitag in Münster durchgeführt und damit zugleich die „harte“ Phase des Wahlkampfs eröffnet.


CDU-Landeschef Armin Laschet – er gehört eher zum linksliberalen Flügel der Partei – will Ministerpräsident in NRW werden und die rotgrüne Regierung Kraft ablösen.

Die CDU-Bundesvorsitzende und Kanzlerin Angela Merkel (siehe Foto) hielt eine lange Rede, in der sie unter anderem ihre umstrittene Asylpolitik verteidigte; sie sprach gar von einem „humanitären Imperativ“, um den es hierbei gehe.


Zwar räumte sie ein, der September 2015 dürfe sich in dieser Form nicht wiederholen, weil eine massiv wachsende Menge von Migranten unser Land überfordern würde, aber für die damalige Situation sei ihre Entscheidung zur Grenzöffnung angeblich richtig gewesen. Die Bundeskanzlerin hatte seinerzeit vor ihrem „einsamen Entschluß“ weder das Parlament noch die Ministerpräsidenten der Länder befragt oder gar deren Ansicht miteinbezogen.


Die CDL war auf dem NRW-Parteitag mit einem Infostand vertreten. Die „Christdemokraten für das Leben“ setzen sich dafür ein, daß die Partei ihrem hohen „C“ besser gerecht wird, insbesondere beim Abtreibungsthema und bioethischen Fragen, aber auch in puncto Euthanasie bzw. „Sterbehilfe“ sowie in familienpolitischer Hinsicht.

Unsere folgenden FOTOs zeigen einige CDL-Aktive am Infostand:

In der Mitte Cordula Mohr, unseren Lesern seit Jahren als Autorin im CHRISTLICHEN FORUM bekannt; rechts neben ihr Hildegard Bosch von der CDL-Geschäftsstelle; links außen sehen wir das Bundesvorstandsmitgiled Udo-Wolfgang Wenzel.

Insgesamt waren sechs Helfer zugegen, darunter Odila Carbanje (siehe drittes Foto links), die stellv. Bundesvorsitzende der CDL, hier im Gespräch mit interessierten Besuchern.

Susanne Wenzel (siehe FOTO-Mitte) ist Pressereferentin des Bundesverbandes, dem auch CDU-Abgeordnete aus Bund und Ländern sowie aus dem Europa-Parlament angehören.

Außerdem beteiligte sich das ebenfalls seit langem aktive Bundesvorstandsmitglied Gertrud Geißelbrecht von der Kölner CDL am Parteitags-Stand der CDL (siehe viertes und letztes Foto).



Die CDU benötigt für ihre Rückbesinnung auf christlich-konservatives Gedankengut sowohl den Druck von innen (etwa per CDL und „Berliner Kreis“) wie auch den von außen (AfD oder Lucke-Partei LKR) sowie den Druck von „halb-außen“ (durch die CSU).
https://charismatismus.wordpress.com/201...teitag-der-cdu/
https://charismatismus.wordpress.com/201...teitag-der-cdu/
Internetpräsent der CDL: http://www.cdl-online.de/


von esther10 01.04.2017 00:31

Europas katholische Jugendliche fühlen sich oft wie die "letzten Mohikaner"
Schonungslose Analyse und konkrete Lösungsvorschläge vom Luxemburger Erzbischof Hollerich im CNA-Interview


Große Gemeinschaftserlebnisse wie der Weltjugendtag sind wichtig: Pilger bei der Gebetsvigil am 30. Juli 2016 in Krakau (Polen).

BARCELONA , 30 March, 2017 / 11:05 AM (CNA Deutsch).-
Die Zukunft junger Katholiken in Europa? Die liegt im Aufbau einer Gemeinschaft, denn dann fühlt man sich nicht wie "der letzte Mohikaner". Das betont der Erzbischof von Luxemburg, Jean-Claude Hollerich, im Interview mit CNA-Vatikanist Andrea Gagliarducci. Hollerich ist Mitglied des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen und hat 22 Jahre pastorale Erfahrung in Japan gesammelt.

Was sind die größten Herausforderungen für die Evangelisierung der Jugend in Europa?

ERZBISCHOF HOLLERICH: Die Herausforderung besteht darin, von der Jugend zu lernen. Wir können das Evangelium nur verkünden, wenn die Menschen sich akzeptiert und geliebt fühlen. Wenn wir uns auf reine Werbung beschränken, dann kann das nicht funktionieren. Wir sind aufgerufen, uns nach den sehr jungen Menschen zu richten, selbst wenn wir nicht der gleichen Meinung sind. Wir müssen jeden Tag Jugend leben.

Was ist heute die größte Gefahr für junge Katholiken?

Säkularisierung, Verweltlichung ist sicherlich die größte Gefahr. Eine ganze Generation weiß nicht, wie man betet, wie man sich zu Gott verhält, auf ihn bezieht. Alle meinen, sie müssen moralisch perfekt leben, und haben vergessen, dass Christen Sünder sind. Wir sind aufgerufen zu zeigen, dass wir Sünder sind die zur Heiligkeit streben, nicht schon perfekt sind. Wir müssen zeigen, dass wir Jünger Christi sind.

Sie haben über praktische Jugendarbeit gesprochen. Aber diese Erfahrung ist verknüpft mit Katechese, Glaubensbildung?

Katechese hat mir Erfahrung zu tun. Katechese bedeutet, das Evangelium zu erkennen. Es ist auch der Gedanke an Petrus, der weiß, dass er dreimal gelogen hat, aber dem Gott vergeben hatt.

Es scheint aber doch so, dass der Glaube in den letzten vierzig Jahren in Europa kollabiert ist. Wo ist dieses Versagen zu verorten?

Manchmal frage ich mich, ob Religion früher stärker war. Ich sehe Menschen in die heilige Messe kommen, oft ältere, und ich frage mich, wie sie glauben. Viele tun es nicht. Wenn Sie eine Umfrage unter praktizierenden Christen machen würden, etwa zur Frage, wie viele von ihnen an die Auferstehung glauben, würden die Antworten überraschen. Erstens hat die Messe die Gesellschaft vereint. Natürlich ist die Situation von Pfarrei zu Pfarrei unterschiedlich, von Land zu Land. Aber wir müssen immer noch evangelisiert werden.

Aber junge Menschen wollen starke Botschaften, oder wollen sei einfach nur akzeptiert werden?

Sie suchen starke Botschaften. Das weiß ich aus persönlicher Erfahrung. Wir waren in einem Dorf im Dschungel, um mit unseren eigenen Händen eine Kirche zu bauen, gemeinsame mit den Ortsansässigen. Es war ein intensives Programm, mit Messe und täglichem Gebet. Die Menschen waren glücklich. Am Anfang der Reise hat sich noch ein junger Mann beschwert: "Jeden Tag Messe? Nicht einmal die Woche?". Der gleiche junge Mann kam am Ende des Aufenthaltes zu mir und sagte: "Ich werde diese tägliche Messe vermissen".

Was wird dann für junge Menschen gebraucht?

Es ist wichtig, dass es junge Menschen gibt, die über den Glauben sprechen. Man muss Gemeinschaften aufbauen. Junge Katholiken fühlen sich oft wie die letzten Mohikaner. Es ist sehr schwierig für eine junge Person, vor all ihren Freunden zu ihrem Glauben zu stehen. Dafür müssen wir Gemeinschaften junger Menschen schaffen, die ihren Glauben gemeinsam leben.

Sie waren lange in Asien. Was können junge asiatische Katholiken von europäischen lernen? Und was können Europäer von asiatischen Katholiken lernen?

Europas Jugend kann der Jugend Asiens eine Art Gewissensfreiheit und bürgerliche Verantwortung vermitteln. Asiaten dagegen können ihr Gemeinschaftsleben vermitteln. Als ich in Japan war, und mit jungen Menschen zum Abendessen ging, erlebte ich, dass keiner nur ein einzelnes Gericht bestellte: sie bestellten das Essen zum Teilen. Asiaten sind gemeinschaftsorientiert.

Was ist bedeutet Jugendarbeit in Europa?

Wir müssen junge Menschen ganz maßgeblich ansprechen. Die Gefahr ist, dass das Christentum in Europa stirbt, oder zu einer unwichtigen Sekte wird.

Sie glauben, dass das Christentum in Europa stirbt?

Ich glaube gar nicht, dass es vollkommen ausstirbt, aber dass es immer bedeutungsloser wird. Wir brauchen Jugend, die Frische der Jugend.

Wie groß ist das Problem eines Mangels einer echten Kultur?

Ich sehe täglich einen Mangel katholischer Bildung. Da gibt es Zeitungen, die sich katholisch nennen, es aber nicht sind, weil die Journalisten nicht katholisch sind. Die Bischöfe sind aufgerufen, diesen verminderten intellektuellen Part zu spielen, und die Kultur zu verstehen, in der sie leben. Was junge Menschen betrifft, gibt es viele Jugendkulturen. Wir sind aufgerufen, diese zu untersuchen. Wir müssen Christus in jeder Kultur verkünden.

Was soll die Kirche also tun?

Wir müssen zurück zur Realität, denn Gott ist in der Realität. Das bedeutet nicht, dass wir uns nicht am Ideal orientieren, nach oben blicken. Das Ideal ist in der Realität. Das muss der Bezugspunkt sein: Wir wollen heilig werden, wir sind keine Heiligen.



hier geht es weiter

http://de.catholicnewsagency.com/story/f...zOmp0YQ.twitter

http://de.catholicnewsagency.com/story/e...-mohikaner-1728


von esther10 01.04.2017 00:31




Bischof Reig Pla: Kommunion für geschiedene und wieder geheiratet nur für diejenigen, die in Kontinenz leben

Veröffentlicht am 25/03/2017 in sinodo2015 . Sti



Mons. Juan Antonio Reig Pla (rechts im Bild), Bischof der Diözese von Alcala Henares (Spanien), hat sie beschlossen , Kriterien und Bestimmungen zur Begleitung von Geschiedenen wieder geheiratet zu veröffentlichen . Die Veröffentlichung erfolgt nach einer Sitzung des Titel „Die christliche Familie und die katholische Schule, kreative Minderheiten für die Erneuerung der Gesellschaft“ gemacht werden, im Bischofspalast gehalten in den Tagen 10, 11 und 12. März.

Hier ist der Übergang auf den möglichen Zugang zu den Sakramenten bezeichnet geschieden und wieder verheiratet (die kursiv sind uns ).

" Das Ziel dieser Reise [Anmerkung der Redaktion begleitet] wird getauft werden , dass sie nach dem Wort Jesu leben. Nur wenn sie bereit sind , diesen Schritt zu tun wird die sakramentale Absolution und Eucharistie empfangen.

Sie bleiben in Kraft, also die Aufgabe durch die Magisterium erforderlichen Bedingungen der Kirche Zugang zum Empfang der Sakramente zu gewinnen. Diese objektiven Bedingungen wurden von Papst St. Giovanni Paolo II in der Ermahnung ausgedrückt Familiaris Consortio Nr 84, ratifiziert von Papst Benedict XVI ( Sacramentum Caritatis No. 29) und enthielten im Katechismus der Katholischen Kirche in Nr 1650. Darüber hinaus hat der Päpstliche Rat für die Gesetzestexte veröffentlicht die Erklärung über die Zulässigkeit des Abendmahls von geschiedenen und wieder verheirateten (24/06/2000). Im Anschluss an diese Grundsätze sind wir erhalten das Lehramt von Papst Francis dargelegt in Kapitel VIII der Ermahnung Amoris laetitia .

Dies ist in der Kontinuität liegt mit dem bisherigen magisterium (vgl .. AL, Kapitel III). Sein Vorschlag ist eine größere Nähe zu allen Menschen zu fördern leben in einer „Liebe verletzt und verwirrt“ (cfr. AL 291), und Wege bei der Förderung , die diejenigen, die in irregulären Situation erlauben zu einem Leben zurückzukehren nach dem Wort Jesus. (...)

So haben Sie zu berücksichtigen, in der Praxis, dass die Kirche, auf Basis von Schrift und Tradition „ , bekräftigt seine Praxis nicht zur eucharistischen Kommunion zuzulassen geschieden und wieder verheiratet. Sie sind unfähig , zugelassen werden, da ihr Zustand und ihre Lebensbedingungen objektiv , dass die Vereinigung der Liebe zwischen Christus widersprechen und der Kirche bezeichnet und von der Eucharistie bewirkt. (...)

Die Versöhnung im Bußsakrament - die den Weg zur Eucharistie eröffnet - kann nur denjenigen gewährt werden , die für nachdem das Zeichen des Bundes verletzt und der Treue zu Christus bekehrt haben, sind sie aufrichtig bereit , einen Weg des Lebens zu verpflichten , mehr im Widerspruch zur Unauflöslichkeit der Ehe.

Dies bedeutet in der Praxis, dass , wenn ein Mann und eine Frau, aus wichtigem Grunde - wie zum Beispiel die Bildung von Kindern - die Verpflichtung nicht erfüllen zu trennen „ , auf der Pflicht nehmen in völligen Enthaltsamkeit zu leben, das heißt, durch Abstinenz von Handlungen eigentlichen Ehepaaren „(cfr. Familiaris Consortio No. 84). Dies ist die Ziel Forderung , die keine Ausnahmen gibt, und deren Erfüllung der sorgfältige Unterscheidung in dem inneren Loch unterworfen werden muss; kein Priester kann mit der Behörde berücksichtigt werden , um diese Anforderung zu verzichten . "
http://sinodo2015.lanuovabq.it/il-vescov...-in-continenza/
+
http://www.obispadoalcala.org/noticiasDE...346936&archive=

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs