Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 16.01.2019 00:48

Francis und sexueller Missbrauch. Der Papst, der zu viel wusste

Gepostet am 16. Januar 2019 von Catholicism Pure & Simple
Von Sandro Magister zu Settimo Cielo



Papst Franziskus hat bereits seit geraumer Zeit klargestellt, wie er die Frage des sexuellen Missbrauchs unter den heiligen Ministern anspricht. Als Problem nicht in erster Linie des Geschlechts, sondern der Macht, nicht der Einzelnen, sondern der Kaste, der klerikalen Kaste.

Er gab dies zu verstehen, um in dem Brief zu dieser Frage zu verstehen , den er am 20. August 2018 an das „Volk Gottes“ gerichtet hatte, in dem er niemals von „sexuellem Missbrauch“ allein spricht, sondern von der Kombination „sexueller Missbrauch“. Machtmissbrauch und Gewissensmissbrauch. “

http://w2.vatican.va/content/francesco/e...polo-didio.html

Er wiederholte es im diesjährigen Brief an die Bischöfe der Vereinigten Staaten vom 1. Januar , in dem er weiterhin systematisch die Dreifachformel anwendet, aber die Reihenfolge änderte: "Der Missbrauch von Macht und Gewissen und sexueller Missbrauch."

Er wiederholte es noch deutlicher in einer geschlossenen Sitzung, die er am 25. August in Dublin mit den irischen Jesuiten (siehe Foto) abgehalten hatte. Antonio Spadaro in „La Civiltà Cattolica“ vom 15. September: „Elitismus, Klerikalismus fördert jede Form von Missbrauch. Und sexueller Missbrauch ist nicht der erste. Der erste Missbrauch ist Macht und Gewissen. “

Das Schlussdokument der Synode vom letzten Oktober, in den Absätzen über sexuellen Missbrauch, machte auch diesen Satz von Franziskus zu seinem eigenen, indem er die Ursache für alles dem „Klerikalismus“ zuschrieb, was „eine elitäre und ausschließende Sicht der Berufung bedeutet, die das Ministerium auslegt als eine Befugnis, die ausgeübt werden sollte, und nicht als kostenlose und großzügige Dienstleistung

https://www.laciviltacattolica.it/artico...68610-9cabd481b

Vor diesem Hintergrund sollte die vom 21. bis 24. Februar geplante Einberufung der Präsidenten der Bischofskonferenzen der ganzen Welt in Rom nach den Absichten des Papstes die Aufforderung sein, eine organische Vertretung der Kleruskaste zu berücksichtigen, vor der er steht würde sich als alternative und makellose Autorität präsentieren, die ausschließlich den Machtlosen und den Opfern der Macht dient.

In Francis 'Plan sollte es so sein. Inzwischen bewegen sich die Ereignisse jedoch in die entgegengesetzte Richtung.

http://press.vatican.va/content/salastam...0789/01722.html
*

Das jüngste Ereignis, das Settimo Cielo vor wenigen Tagen behandelte, betrifft den Fall des argentinischen Bischofs Gustavo Óscar Zanchetta und seiner verblüffenden Karriere bis zu einer erhöhten Position in der vatikanischen Kurie, trotz seiner offensichtlichen Demonstrationen der Unzulänglichkeit und Unzuverlässigkeit und der Anklage dessen sexueller Missbrauch gegen ein Dutzend Seminaristen:

> Francis von unschuldig bis schuldig. Schlechte Nachrichten aus seinem Argentinien

http://magister.blogautore.espresso.repu...-sua-argentina/

Der Fall Zanchetta ist ein eklatantes Beispiel für die von Franziskus stigmatisierten „Macht- und Gewissensmissbräuche“. Wie schade, dass die gesamte Karriere eines solchen Charakters die Frucht der Freundschaft und des Schutzes des Papstes sein sollte.

*

Ein zweiter Fall betrifft den früheren Kardinal Theodore McCarrick. Die Versammlung für die Glaubenslehre hat - wie die Catholic News Agency am 7. Januar enthüllte - einen "verwaltungsrechtlichen" Strafprozess beinahe abgeschlossen, der schneller und strenger ist als der normale kanonische, wegen seiner Missetaten, und die Zeugnisse von zwei anderen Opfern sammelte Er missbrauchte ihn selbst während des Sakraments der Beichte, als er 11 und 13 Jahre alt war, und von zwölf anderen Seminaristen machte er Sexualpraktiken, als er Bischof in Metuchen und Newark war.

Es ist daher wahrscheinlich, dass Papst Franziskus vor dem Treffen vom 21. und 24. Februar eine weitere und extreme Sanktion gegen McCarrick verabschieden wird: die Reduzierung auf den Laienstaat.

Auch hier gibt es jedoch immer noch eine Abwägung gegen Francis, dass McCarrick jahrelang Deckung und Ehrung erhalten hat, obwohl er - gleichberechtigt mit anderen Vertretern der Hierarchie - in diesem und in den beiden vorigen Pontifikaten - Seiner verwerflichen homosexuellen Aktivität, beschloss er, ihn zu sanktionieren, nachdem sich vor einigen Monaten auch sein Missbrauch von Minderjährigen geöffnet hatte.

*

Ein dritter Fall betrifft Kardinal Donald Wuerl, bis Oktober letzten Jahres der Erzbischof von Washington und noch immer der apostolische Verwalter der Diözese, während er auf die Ernennung seines Nachfolgers wartete, bei dem sich Francis mit emotionalen Worten des Stolzes und der Wertschätzung für den "Adel" des Geistes bedankte Nach Angaben des Papstes demonstrierte er im Umgang mit den Anschuldigungen, er habe sexuellen Missbrauch vertuscht, von dem er wusste, auch den von McCarrick.

Tatsächlich gab Wuerl im vergangenen Juni an, er habe noch nie etwas über die Missbrauchsvorwürfe gegen McCarrick gewusst, bevor einer von ihnen gegen einen Minderjährigen im Frühjahr 2018 bekannt geworden war.

Aber am 10. Januar 2019 bestätigten sowohl die Diözese Pittsburgh als auch die Erzdiözese Washington , dass Wuerl, der Bischof von Pittsburgh, zu der Zeit, als McCarrick von einem ehemaligen Priester der Diözese schlechtes Benehmen erfahren hatte, auch das Opfer von Homosexuelle Handlungen von McCarrick, und hatten den Anspruch an den damaligen apostolischen Nuntius Gabriel Montalvo in den Vereinigten Staaten weitergeleitet.

Im Sommer 2018 wurde auch der Bericht der Großen Jury aus Pennsylvania über sexuellen Missbrauch durch den Klerus gegen Wuerl eingereicht, der beschuldigt wurde, verschiedene Fälle von Missbrauch als Bischof von Pittsburgh unbestraft gelassen zu haben.

Und dann kam das Feld, auch gegen ihn, der maßgebliche frühere Vatikanist von "Newsweek" Kenneth Woodward , der in einem Kommentar für die progressive katholische Zeitschrift "Commonweal" schrieb, dass die Diözese Pittsburgh seit einiger Zeit als einer von London bekannt ist Diejenigen, die am meisten von homosexuellen Priestern angegriffen wurden, beginnend mit ihrem Bischof von 1959 bis 1969, John J. Wright, der später zum Kardinal und Präfekt der vatikanischen Kongregation für den Klerus ernannt wurde, er selbst mit vielen jungen Liebhabern und als sein persönlicher Sekretär kein anderer als dieser Würller Wer war sein Nachfolger?

Unglaublicherweise kommt das Wort "Homosexualität" in Francis 'Brief an das "Volk Gottes" vom 20. August 2018 und in seinem Brief an die Bischöfe der Vereinigten Staaten vom 1. Januar 2019 und in seinem Gespräch mit ihm nie vor die irischen Jesuiten. Als ob dieses Problem nicht existierte.

Wenn jedoch gerade homosexuelle Aktivität der statistisch dominierende Faktor unter den Klerikern ist, die in den letzten Jahrzehnten missbraucht werden. So wie es die homosexuelle Tätigkeit mit jungen und sehr jungen Männern ist, die das Verhalten von McCarrick charakterisiert, für den nur wenige Fälle von Missbrauch an Minderjährigen bekannt sind, obwohl auch diese Männer sind.

Und diese bewusste Entfernung des Homosexualitätsfaktors ist die Achillesferse von Francis 'Anti-Missbrauchsstrategie, die in den letzten Tagen von zwei Kardinälen denunziert wurde.

*

Die beiden Kardinäle sind der Deutsche Walter Brandmüller (90), ein Kirchenhistoriker und ehemaliger Präsident des Päpstlichen Ausschusses für Geschichtswissenschaften, und Gerhard L. Müller (71), ein Theologe und ehemaliger Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre.

Brandmüller, in einem Interview mit 1.em JANUAR KathNet und in einem anderen am 4. Januar mit DPA bekräftigen in der Tat , dass das Problem des Missbrauchs unter der Geistlichkeit ist in erster Linie ein Problem der homosexuellen Aktivität. Deshalb muss vor allem die Zulassung junger Homosexueller zum Priestertum ausgeschlossen werden. Dies gilt umso mehr, als die Erosion der katholischen Lehre eine zunehmende moralische Rechtfertigung der Homosexualität ermöglicht.

Diese Aussagen - in einem anschließenden Interview mit ihm für die deutsche Ausgabe der Catholic News Agency am 9. Januar - brachten Brandmüller einen Sturm von empörten Reaktionen von außen und vor allem von innerhalb der Kirche ein.

Dies führte dazu, dass Kardinal Müller abwechselnd mit einem heftigen Interview vom 7. Januar auf LifeSite News intervenierte , das sich wie eine direkte Kritik an dem Satz von Papst Franziskus anhört, wonach sexueller Missbrauch unter den Geistlichen in erster Linie ein Produkt des Klerikalismus ist Machtmissbrauch durch die Kleruskaste.

Müller schreibt:

„Wenn ein Geistlicher das Verbrechen des sexuellen Missbrauchs eines Jugendlichen begeht, zögern die Ideologen nicht, Priester im Allgemeinen oder die Kirche, wie sie sagen, auf theologisch nicht informierte Weise anzuklagen. Dies ist der einzige Fall, in dem es noch erlaubt ist, auf rücksichtslose Weise zu generalisieren und sogar freudig ihre Phantasien einer Kollektivschuld darzustellen. Wenn ein Islamist einen Terrorakt begeht, dann sind es genau die gleichen Menschen - mit ihren langweiligen Vorurteilen gegen das Zölibat und gegen die verachteten moralischen Lehren der Kirche, die den Islam von jeglicher Mitschuld befreien und zu Recht die Mehrheit der friedlichen Muslime verteidigen . ”

Und er fährt fort, die Einsätze zu erhöhen:

„Wenn ein Erwachsener oder Vorgesetzter jemanden sexuell angreift, der ihm anvertraut ist, ist seine„ Macht “nur das Mittel (wenn auch auch missbraucht) für seine böse Tat und nicht seine Ursache. Es handelt sich in der Tat um einen doppelten Missbrauch, aber man darf die Ursache der Straftat nicht mit den Mitteln und Anlässen für seine Umsetzung verwechseln, um die sehr persönliche Schuld des Täters auf die Umstände zu lenken oder auf die "Gesellschaft" oder "die Gesellschaft" zu verzichten. die Kirche… Der Wille des Täters zur sexuellen Befriedigung ist die Ursache der Verletzung der körperlichen und emotionalen Intimität einer ihm anvertrauten Person. Hier über Klerikalismus oder kirchliche Strukturen als Ursache (des sexuellen Missbrauchs) zu plappern, ist eine Beleidigung der vielen Opfer sexuellen Missbrauchs (außerhalb der katholischen Kirche) durch Personen, die nichts mit der Kirche und den Geistlichen zu tun haben. “
https://catholicismpure.wordpress.com/
+

[ Quelle ]

von esther10 16.01.2019 00:40

Kardinal Wuerl leugnet Ablehnungen, aber Video lügt nicht
onepeterfive.com/cardinal-wuerl-is-denying-denials-but-video-doesnt-lie
Steve SkojecJanuary 14, 2019



Bild: Bildschirmgreifer über CBS News.
In der vielleicht ungewöhnlich humorvollsten Schlagzeile der katholischen Nachrichten dieses Jahres erhalten wir dieses Triple-Negativ von JD Flynn bei der Catholic News Agency (CNA):

„ Wuerl bestreitet, dass zuvor abgelehnt wurde, Wissen über den Missbrauch von Seminaristen in McCarrick abgelehnt wurde “

Es erinnert mich an das alte Sprichwort: "Zwei Fehler machen kein Recht, aber drei Linke tun es."

Ich sage, es ist nicht beabsichtigt, weil es ein ernstzunehmender Artikel ist, aber ich habe JD in den letzten Monaten ein wenig kennengelernt, und ich vermute, dass hier etwas subtiler Galgenhumor am Werk ist. Wieder scheint es, als würden wir von einem der einflussreichsten katholischen Kardinäle der Welt belogen, und er denkt, wir seien dumm genug, um es zu kaufen.

In dem Artikel selbst wird detailliert beschrieben, wie Kardinal Wuerl - der ehemalige Erzbischof und derzeitige Verwalter der Erzdiözese DC (ohne ersichtlichen Unterschied) - mit der Offenbarung umgeht, dass er 2004 einen Bericht über Theodore McCarricks unerlaubte Aktivitäten an den apostolischen Nuntius übergeben hatte Wie Sie sich vielleicht erinnern, handelte es sich bei diesem Bericht um einen Vorwurf eines Priesters aus Pittsburgh, der jetzt laizisiert wurde und der Robert Ciolek heißt.

Laut CNA schrieb Wuerl in einem Schreiben an die Priester vom 12. Januar über die von Ciolek eingereichte Beschwerde:

Der gesamte Bericht wurde auch sofort an den Apostolischen Nuntius übergeben - den päpstlichen Repräsentanten in den USA. Er hatte verantwortungsvoll mit dem Vorwurf, Bischof McCarricks Verhalten mit einem Erwachsenen verbunden zu sein und nichts mehr darüber gehört zu haben, was ich nicht noch einmal abgewendet habe [.]

Wuerl beharrt, so Flynn, dass er diese Behauptung „angemessen behandelt“ hat und dass seine „jüngsten Wissensverweigerung in Bezug auf McCarricks mutmaßliche Missetaten nur den sexuellen Missbrauch von Minderjährigen betrafen.“ Mehr aus seinem Brief an die Priester:

Als der Vorwurf des sexuellen Missbrauchs eines Minderjährigen gegen Erzbischof McCarrick erhoben wurde, erklärte ich öffentlich, dass ich niemals von solchen Anschuldigungen oder Gerüchten Kenntnis hatte. Diese Behauptung stand im Zusammenhang mit den Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen, die zu dieser Zeit im Mittelpunkt der Diskussion und der Aufmerksamkeit der Medien standen.

Während man meine Aussage in einem anderen Kontext interpretieren kann, betrifft die Diskussion um Erzbischof McCarrick und dessen Entscheidung seinen Missbrauch von Minderjährigen [.]

Das einzige Problem ist, dass er es bestritten hat zu wissen, dass McCarrick unangemessen mit Erwachsenen handelt, und hier ist der Beweis. In einem Interview mit CBS News im August 2018 bestritt Wuerl rundheraus, zu wissen, dass McCarrick "Beziehungen zu anderen Priestern pflegte". Und schauen Sie sich nur das falsche Lächeln auf seinem Gesicht an, als er es sagt:



https://youtu.be/6FGUfzQ8ls0
Laut CNA erklärte Wuerl dem Nachrichten-Sender WTOP in Washington, dass er keine Gerüchte über McCarricks sexuelles Fehlverhalten gehört habe.

Wuerl scheint ein weiteres Beispiel für die berüchtigte geistige Umgehung zu sein: „ Es kommt darauf an, was der Begriff„ ist “bedeutet. Hier ist Washington, DC, der Sprecher der Erzdiözese, Ed McFadden, der sich am clintonianischen Doppelsinn beteiligt:

Wuerls Brief enthielt keine detaillierten Angaben zu den spezifischen Vorwürfen, die Ciolek gegen McCarrick erhoben hatte, aber der Sprecher der Erzdiözese Washington, Ed McFadden, sagte der CNA letzte Woche, sie hätten Verhalten von McCarrick in seinem Strandhaus in New Jersey betroffen, wo der Erzbischof angeblich Betten mit Seminaristen geteilt habe. und tauschten Backrubs mit ihnen.

McFadden sagte, Ciolek habe in seiner Klage gegen Wuerl "nie behauptet, dass er direkt mit McCarrick sexuelle Beziehungen eingegangen sei".

Der Grad der Dissimulation, der hier eingesetzt wird, ist umwerfend. Lächle weiter, Euer Eminence, wenn du glaubst, dass das jemanden überzeugt. Aber Sie müssen uns vergeben, dass Sie Ihnen nicht geglaubt haben, wenn Sie sagen, dass Sie es nicht wussten.
https://onepeterfive.com/cardinal-wuerl-...deo-doesnt-lie/


von esther10 16.01.2019 00:23

Überwinde das Böse, indem du authentische Reue umarmst
Gepostet am 16. Januar 2019 von Catholicism Pure & Simple
Von Fr. Tom Collins


"Wenn Sie nicht wollten, dass ich sündige, warum haben Sie mir diese Frau gegeben, Gott?"

Anmerkung des Herausgebers: Fr. Tom wirft wichtige Fragen in diesem Beitrag auf. Haben Sie ein aufrichtiges Gewissen oder ein „sündgebranntes“ Gewissen? Wie bilden Sie Ihr Gewissen - durch die Meinungen zu The View und Good Morning America oder durch die dogmatischen Lehren der Kirche? Wenn nicht jeder von uns sein Leben mit einem wohlgeformten, aufrichtigen Gewissen untersucht, kann er niemals seine bösen Taten überwinden oder den Reiz verführender Versuchungen vermeiden. Die Rationalisierung war die Schwäche des Menschen, seit Adam mit dem Finger auf Gott zeigte und sagte: „Die Frau, die Sie mir gegeben haben, sie hat mir die Frucht gegeben und deshalb habe ich sie gegessen.“ Wir sind alle versucht, Adam zu rationalisieren und zu imitieren es gott! Es ist deine Schuld!"

In wenigen Wochen wird die Fastenzeit auf uns sein. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über die Buße und die regelmäßige Anwendung des Sakraments der Beichte über die Reform unseres Lebens nachzudenken. Darüber hinaus gibt Vater einige fundierte Ratschläge, wie wir mit dem bösen Zeitalter umgehen können, in dem wir leben. Danke, Vater, und möge Gott Sie schreiben und Zeugnis geben!
*****
In Anbetracht der vielen Dimensionen der metastasierenden Übel, die die Kirche infizieren, ist es wichtig anzumerken, dass wir uns mitten in einem wichtigen geistigen Kampf gegen die Fürstentümer und Mächte der Dunkelheit befinden. Und wie es immer in der Kirche der Fall war, um solche Übel zu überwinden, müssen wir die Gnade authentischer Umkehr tiefer umarmen. Dies bedeutet eine regelmäßige Gewissensprüfung, um festzustellen, wo wir uns mit dem gebrauchten Rauch von Perversion und Häresie anstecken können. Eine solche Untersuchung wird zu einer fruchtbareren Aufnahme des Sakraments der Versöhnung führen. Da authentische Umkehr die Nahrung des Gebets und der Abtötung erfordert, muss jeder von uns gewissenhafter werden, indem er unsere heilige Gemeinschaft mit unserem Herrn Jesus, unserer gesegneten Mutter und den Heiligen mit festen regelmäßigen Gebetsregeln, Fasten, Almosen geben und Christus-zentrierte Gemeinschaft. Ein Mann hat es so ausgedrückt:

„Sei nicht zynisch. Tritt einem Cenacle bei. Denn Mutter Theresa hat immer wieder darauf hingewiesen - es gibt nichts so Ehrfürchtiges, Schönes oder Verwandelndes wie die Demut Gottes. Satan möchte Beziehungen entweihen. Christus kann jedoch, wenn wir ihm dies erlauben, durch bescheidene und gebetsvolle Gemeinschaft heiligen. Würden sich die Katholiken eher zum Gebet, zum Nachdenken, zum Unterricht und zur tugendhaften Ermutigung zusammenfinden, als zur weltlichen Unterhaltung. kann uns durch eine demütige und gebetsvolle Gemeinschaft heiligen. Würden sich die Katholiken eher zum Gebet, zum Nachdenken, zum Unterricht und zur tugendhaften Ermutigung zusammenfinden, als zur weltlichen Unterhaltung. kann uns durch eine demütige und gebetsvolle Gemeinschaft heiligen. Würden sich die Katholiken eher zum Gebet, zum Nachdenken, zum Unterricht und zur tugendhaften Ermutigung zusammenfinden, als zur weltlichen Unterhaltung.

Zweitens, wenn wir unsere Sünden bekennen, müssen wir die Zeiten erwähnen, zu denen wir möglicherweise die Heilige Kommunion mit einem unreinen Herzen empfangen haben - oder möglicherweise in einem objektiven Zustand der Todsünde. Dies wird in einer Gesellschaft oft übersehen, in der Rationalisierungen für die Sünde so viele Menschen dazu veranlasst haben, ihrem aufrichtigen Gewissen, das von der ganzen Wahrheit Gottes geleitet wird, zu einem sündigen Gewissen zu verhelfen. Ein aufrichtiges Bekenntnis fördert auch die authentische Würde unserer Menschlichkeit. Sünden, die durch sakrilegische Kommunionen zusammengesetzt werden, werden extrem giftig. Dies wird durch die Tatsache belegt, dass sich so viele Bischöfe weigern, die schweren Sakrilegien zu erwähnen, die von Geistlichen, die sexuelle Raubtiere waren, begangen wurden. So neigen sie tragischerweise dazu, eine grundlegende Wahrheit des geistigen Lebens zu übersehen - die Tore der Hölle können sich nicht gegen ein reuiges Herz durchsetzen.



Drittens sollte jeder von uns die Gemeinschaft auf der Zunge empfangen. Dies ist aus mehreren Gründen erforderlich. Zunächst wurde die Praxis der Gemeinschaft in der Hand gegen das liturgische Gesetz verstoßen, als arrogante Behauptung, die wir uns als erwachsene Katholiken ernähren können. Zweitens, als sich die Hierarchie für diese Praxis einsetzte, taten sie dies, indem sie sorgfältig bestimmte Schritte darstellten, wie diese Praxis umgesetzt werden sollte - Schritte, die selten oder gar nicht umgesetzt werden. Drittens erhöht die Praxis der Kommunion in der Hand das Risiko, dass eucharistische Teilchen in den Boden fallen. So wie wir gesehen haben, wie die arrogante Elite behauptet, dass solche Teilchen nicht als eucharistischer Christus verehrt werden sollen, haben wir mehrere begleitende Behauptungen gesehen, die die Kirche infizieren. Unter ihnen sind die Behauptungen 1), dass "Teilchen" des menschlichen Lebens,

Danach müssen wir die verzerrten Theologien der Grundoption und die Überlegenheit des Gewissens entschieden zerstören . Im Gegensatz zu der Unbeständigkeit einer fundamentalen Option zum Guten müssen wir das ernste Bedürfnis nach einer grundlegenden Verpflichtung geltend machen, Gott mit unserem ganzen Herzen, unserer Seele, unserem Geist, unserer Kraft und unseren Beziehungen zu kennen, zu lieben und ihm zu dienen. Und in Bezug auf die angebliche Überlegenheit des Gewissens müssen wir die ernsthafte Verpflichtung geltend machen, unser Gewissen in Übereinstimmung mit Gottes offenbarem Wort zu formen, nicht in der neuesten Fad-Sendung über „The View“ oder „Good Morning America“.

Fünftens müssen wir bedenken, dass die Würde des Menschen nur durch eine bescheidene Rechenschaftspflicht gegenüber der Wahrheit verwirklicht werden kann. Während das Denken unserer säkularen Welt behauptet, dass die Vermeidung von Verantwortlichkeit der Weg zur wahren Freiheit des Menschen ist, ist das Gegenteil der Fall. Einer, der Sklaven seiner Leidenschaften und Süchte ist, ist nicht frei. Verantwortlichkeit beruht auf Ehrfurcht vor der Wahrheit, während Verantwortungsstandards oft nur auf gesellschaftlichen Konventionen beruhen. Und die sozialen Konventionen unserer Gesellschaft werden immer perverser.

Eine sechste notwendige Aktion ist die Bekräftigung der Heiligkeit der menschlichen Sprache. Zu lange sind wir dazu verleitet worden, Perversionen unserer Sprache zu tolerieren oder sogar zu lachen. Jede authentisch menschliche Sprache muss mit dem ursprünglich heiligmachenden Wort Gottes in Einklang stehen. Die Fülle von Vulgaritäten, Obszönitäten, Obszönitäten und Blasphemien, die von den gesellschaftlichen Elitisten als wesentlicher Bestandteil der "Erwachsenenunterhaltung" gepriesen werden, sind widerliche Greuel.

Anschließend müssen wir uns dem Übel der Verleumdung stellen. Wie ich in meinem Artikel erwähnt habe, dass katholische Bischöfe nicht in der Lage sind, die Wurzeln des Rassismus in der politischen Korrektheit anzusprechen , scheint selbst der letzte pastorale Brief des USCCB über Rassismus als eine Art "Ich-zu-Stempel" -Erlaubnis über die Jahrzehnte hinweg entstanden zu sein Verleumdungsvorwürfe von so vielen Demokraten, die behaupten, dass jede Ablehnung oder Abkehr von ihrer Agenda zur Förderung der Perversion und der Kultur der Entweihung und des Todes rassistisch ist. Es ist besonders hervorzuheben, dass im Hirtenbrief der USCCB Planned Parenthood nicht ausdrücklich erwähnt wird, dessen rassistische und völkermörderische Agenda auf maafa21.com so gut dokumentiert ist.



Als nächstes müssen wir bestätigen, dass wir durch die Taufe in die katholische Kirche aufgenommen wurden. Dies bedeutet, dass wir uns in erster Linie an die Gemeinschaft der Heiligen halten, die das wertvolle Erbe unseres Glaubens so sehr weitergegeben haben. Und unsere Hauptverantwortung gilt dem katholischen Glauben, der in der ganzen Wahrheit Gottes verwurzelt ist, nicht den kirchlichen Bürokratien, die in den letzten Jahren so oft die Furcht des Herrn mit der Furcht vor der Klage verdrängt haben.

Schließlich müssen wir die Gnaden unserer Bestätigung erwecken und mutig werden, wenn wir unseren Glauben verkünden.

Wir müssen unseren Geistlichen wissen lassen, dass wir für ihre Heiligung und Erlösung beten - und sie einladen, mit uns im Gebet mitzumachen. Wir müssen unsere Familien täglich für den Rosenkranz und / oder andere Gebete und Andachten zusammenrufen. Wenn wir Jesus Christus nicht gewissenhaft zum Zentrum unserer Häuser und unserer Familien machen, gibt es mehr als genug Dämonen, die bereit sind, sich subtil zu bewegen und Seinen Platz einzunehmen. Wir müssen also anerkennen, dass die Krise, der wir uns heute gegenübersehen, auf geistiger Mittelmäßigkeit beruht. Während soziale Konventionen es uns ermöglichen, uns für Sport, Politik, Wirtschaft oder Mode zu begeistern, verlangt die politische Korrektheit, dass wir das so dringend benötigte Licht unseres Glaubens unter einem langgestreckten Scheffelkorb halten, der Kirchturm genannt wird.

Boykotts und andere Aktivitäten können unsere Geistlichen dazu bringen, ihre Tat zu säubern. Diese werden sich jedoch nur mit den Symptomen der wirklichen Krankheit befassen, die unsere Kirche infiziert. Was sie und wir alle wirklich brauchen, ist eine tiefgreifendere Umwandlung der Gnade Gottes. Wir alle sind mit den Perversionen dieses Zeitalters infiziert. „Wenn jedoch mein Volk, über das Mein Name ausgesprochen wurde, demütig ist und betet und Meine Gegenwart sucht und sich von ihren bösen Wegen abwendet, werde ich sie vom Himmel hören und ihre Sünden vergeben und ihr Land wiederbeleben“. (II Chr 7:14)
https://catholicismpure.wordpress.com/

[ Gepostet am Les Femmes]

von esther10 16.01.2019 00:22

Christus sieht nur Benedikt als seinen Stellvertreter auf Erden



Christus sieht nur Benedikt als seinen Stellvertreter auf Erden
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 16/01/2019 • ( KOMMENTAR SCHREIBEN )


Es ist wichtig, dass wir uns daran erinnern, dass Jesus Christus die katholische Kirche gegründet hat und dass er der Autor und der Bieter aller kirchlichen Ämter ist: Ämter, die übernatürlichen Ursprungs sind und denen er eine Gnade oder Gnade (Munus) anhängt, die dies nicht tut kann abgelehnt werden, sofern nicht ausdrücklich abgelehnt. Warum ist Benedikt XVI. Immer noch der Heilige Vater?

Wir wissen dies durch die göttliche Offenbarung. Als er Simon fragte, was die Leute über ihn dachten, antwortete er: „Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes.“ Darauf antworteten unser Herr, der Messias und der Erlöser: „Selig bist du, Simon, Sohn von Jona, denn nicht Fleisch und Blut haben dir das offenbart, sondern mein Vater, der im Himmel ist. Und ich sage dir: Du bist Petrus, und auf diesem Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Tore der Hölle werden sich nicht gegen sie durchsetzen. Und ich werde dir die Schlüssel zum Himmelreich geben. Und was auch immer Sie auf Erden binden, wird auch im Himmel gebunden sein. und das, was du auf Erden binden wirst, wird auch im Himmel gelöst werden. "(Matt.16)

Wir oft nicht verstehen, dass gegen den Mann kann sich doch an den Menschen gebunden hat und sich verpflichtet hat, zu dem, was er durch ein göttliches Versprechen, Gott verheißen hat, der nicht durch und keine Verpflichtung gebunden werden kann. Im Hinblick auf das Petrusamt (munus Petrinum), Christus selbst, in der Tat, im Zusammenhang mit den Amtshandlungen des römischen Pontifex und seinen Worte. So ist er Gott suchte, ihn für den Handel nicht, wenn der Papst dies nicht erlaubt, und zu handeln, als der römische Papst ihn, dies zu tun erlaubt.

Diese Bindung Gottes an Petrus ist zwar nicht universell, betrifft aber die Papsturkunde, bei der der Papst als Papst handelt. Es betrifft auch den Mann, der der Papst ist, während er auch eine gewöhnliche Person ist, wenn es darum geht, das Päpstliche Amt (munus petrinum) anzunehmen und zu widerrufen. Denn wenn ein Mann seine Wahl oder seine Akklamation zum Papst akzeptiert, gewährt Christus ihm das Amt und die Gnadengabe (munus), die er dem heiligen Petrus gegeben hat und die bis zum Ende der Zeit an die Bischöfe von Rom weitergegeben werden muss. . Die Kirche hat dieses Amt und dieses Geschenk der Gnade in ihrer Weisheit mit dem einzigen lateinischen Wort bezeichnet, das sowohl Amt als auch Geschenk bedeutet: "Munus". Kein anderes lateinisches Wort hat eine solche Bedeutung. Papst Johannes Paul II. Als Gesetzgeber des neuen Kodex des Kirchenrechts

CANON 332 § 2.
Si contingat ut Romanus Pontifex muneri suo renuntiet;

Das Gesetz der Kirche ist klar: Ein Papst tritt zurück, als er auf seinen Munus (muneri suo renuntiet) verzichtet. Und die Gültigkeit eines solchen Rücktritts ergibt sich aus der Tat selbst, wenn sie gemäß den Rechtsnormen (Rite Manifestetur) geschieht und frei (dh nicht erzwungen) ist.

Während die Leute dieses Wort in Canon 332 §2 ignorieren können, kann es Christus nicht tun. Dies ist keine Übertreibung, nicht nur eine menschliche Meinung. Denn aus dem göttlichen Glauben hat Christus versprochen, sich gemäß dem Wort seines Vikars zu binden und zu lockern. Als sein Vikar dem Kanon dieses Wort über den päpstlichen Rücktritt hinzufügte, veranlaßte ihn Christus, sich selbst dazu zu verpflichten, das Amt und die Gnadengabe (munus) nicht zu verweigern, wenn der munus nicht abgewiesen wurde.

Benedikt hat wiederholt betont, dass er freiwillig zurückgetreten ist, dass er zurücktritt usw., ändert aber nichts an der Tatsache, dass er den Munus nicht aufgegeben hat. In seiner Rede am 11. Februar und am 28. Februar 2013 gab Benedict das "Ministerium" oder die Leistung des Amtes auf, nicht jedoch des Munus oder des Amtes selbst. Deshalb wollte er auch als "Seine Heiligkeit" angesprochen werden, wollte weiße Gewänder, das päpstliche Pektoralkreuz usw. tragen und weiterhin das päpstliche Wappen verwenden. In dem Artikel von 2016 " Papst Benedikt über die Frage, ob er der letzte Papst ist:" Alles ist möglich "haben wir geschrieben:

Socci erinnert uns daran, dass die Figur eines "Papst Emeritus" in der Kirchengeschichte völlig unbekannt ist und betont den Kanon, dass ein Papst, der sein Amt verlässt, automatisch den Status annimmt, den er für seine Wahl hatte, da das Papsttum im Gegensatz zum Papsttum Die Bischofsweihe ist kein Sakrament. Während die Bischöfe Bischöfe bleiben, auch wenn sie keine Gerichtsbarkeit mehr haben, ist dies bei einem Papst nicht der Fall. In den letzten Tagen seines Pontifikats kündigte Benedict jedoch gegen die Ansicht aller Kanonisten an, dass er nach seinem Rücktritt "Papst Emeritus" werden würde. Er gab weder eine kanonische noch eine theologische Rechtfertigung für seinen ungewöhnlichen Schritt, der noch ungewöhnlicher war als der Rücktritt. Bei seinem letzten Publikum am 27. Februar sagte er:

"Das war genug, um die Frage zu stellen, was passiert und ob er sich wirklich aus dem Papsttum zurückgezogen hat." Deshalb äußerte Socci 2013 seine Besorgnis über den ungewöhnlichen Rücktritt und das anschließende Konklave in verschiedenen Artikeln. gemacht In der Zwischenzeit untersuchte der Kanonist Stefano Violi die Erklärung von "Declaratio", mit der Benedict seinen Rücktritt erklärte, und folgerte: "Benedict stimmte zu, das Ministerium (das Ministerium) zu verlassen: nicht das Papsttum nach den Bestimmungen von Boniface VIII das Munus (das Amt selbst) nach Canon 332 §2, aber das Ministerium oder, wie in seiner letzten Audienz angegeben, die aktive Verfolgung des Ministeriums .

Die heilige Hierarchie und insbesondere das Kardinalskollegium muss diese grundlegende theologische Wahrheit anerkennen und zu einer korrekten Anerkennung der Tatsachen dieses Falls zurückkehren. Sie müssen ignorieren, was die Leute über das sagen, was am 11. Februar 2013 geschah, basierend auf dem, was ein Reporter mit wenig Lateinkenntnissen dachte, sagte Benedict. Sie müssen ignorieren, was jeder denkt, was diese Tat bedeutete. Sie müssen sich nur auf Canon 332 §2 stützen, je nachdem, was der Kanon in seinem offiziellen lateinischen Text sagt. Sie müssen es in Verbindung mit Kanon 17 und dem Text Non solum propter lesen .

Sie müssen anerkennen, dass der Vikar Christi, wenn er das Amt und die Gabe der Gnade, die Christus allein Christus gegeben hat, nicht aufgibt, nicht an einen anderen weitergeben kann, selbst wenn die ganze Kirche möchte, dass er sie weitergibt. Er kann nicht handeln, bis sein Vikar handelt. Und selbst wenn Sein Vikar aufgrund des Alters verwirrt ist, kann er nicht handeln.

Es ist also unbestreitbar, dass Papst Benedikt XVI. Immer noch der Papst ist und dass Christus selbst nur Benedikt als seinen Vikar auf Erden betrachtet. Gott selbst kann nicht anders handeln. Er kann sein Versprechen an Peter nicht brechen.

Es ist dringend Zeit für die guten Kardinäle wie Kardinal Burke und Brandmüller, dies zu sehen. Nächsten Monat sind seit dem Rücktritt von Benedict 6 Jahre vergangen, und er ist immer noch gesund und gut!

Quelle: Aus Rom

Es kann nur ein einziges Oberhaupt der Kirche auf Erden geben, das von Meinem Sohn autorisiert wurde und der Papst bis zu seinem Tod bleiben muss. Wer behauptet, auf Peters Stuhl zu sitzen, ist ein Betrüger. ( Das Buch der Wahrheit - Mutter
https://restkerk.net/2019/01/16/christus...-vicaris-op-aar

von esther10 16.01.2019 00:14

Priester-Rebellen nennen Erzbischof Marx „Verräter“ und linksliberalen Mainstream-Idiologen
16. Januar 2019 Aktuell, Inland 6
EILMELDUNG: Das spielt sich jetzt tatsächlich hinter den Kulissen in Deutschland ab! Capitol Post deckt auf …


Paderborn – Der Paderborner Priesterkreis „Communio veritatis“ hat den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Marx, zum Rücktritt aufgefordert. Die Gruppe wirft dem Münchner Erzbischof den Missbrauch seines geistlichen Amtes und eine Instrumentalisierung des katholischen Glaubens vor. Dies berichtet die Tagespost und hat Ausschnitte einer entsprechenden Erklärung veröffentlicht. Darin heißt es unter anderem:

„Wir werfen Ihnen vor, Ihr geistliches Amt zu missbrauchen, indem Sie die Sakramente der Kirche offenkundig als Ihren Privatbesitz ansehen, den Sie beliebig auf dem Altar des Zeitgeistes opfern. Wir weisen die Instrumentalisierung unserer Religion zurück! Sie benutzen diese in verfälschender Verweltlichung zur Verbreitung der linksliberalen politischen Ideologie des Mainstreams. Wir erinnern daran, dass die Kardinalsfarbe Rot nicht die Flagge eines Neo-Marxismus meint, sondern die Verteidigung des katholischen Glaubens bis zum Blutvergießen.“ Darüber hinaus werden die soziologische Sichtweise und der Relativismus des Kardinals kritisiert, der sich dem radikalen Islam anbiedert und unlängst sogar die Streichung des Begriffes „christliches Abendland“ zu Gunsten von islamischen Zuwanderern gefordert hatte.

Auch die skandalöse Unterwerfungsgeste des Erzbischofs bei seinem Besuch am Jerusalemer Tempelberg im Oktober 2016, wird vom Priesterkreis aufgegriffen. Marx und Bedford Strom hatten auf Drängen der muslimischen Gastgeber für die heiligen Stätten ihre Amtskreuze abgelegt und sich anschließend einen antisemitischen Lügenvortrag angehört, der unter anderem den Tempelbau in Frage stellte. „Wir kündigen Ihnen an, dass wir Jesus Christus als den einzigen Erlöser und wahren Retter bekennen werden, während Sie das Kreuz des Herrn in skandalösem Verrat abgelegt haben.“

Die Rücktrittforderung, die mit dem Tauf-Fest Jesu datiert ist, endet mit den Sätzen:

„Wir beten dafür, dass unser Abendland zum Glauben an den dreifaltigen Gott zurückkehrt, in dem allein das Leben und das ewige Heil zu finden ist.“

Bei einer durch und durch von linksliberalen Priestern, Gemeindereferenten und Pastoralassistenten durchsetzten Staatskirche wird dieser Appell wohl eher ein müdes Lächeln hervorrufen. Aber auch die sogenannte „bekennende Kirche“ bestand ja nur aus einem kleinen Kreis von Widerstandskämpfern. Ausgerichtet hat sie wenig. Marx und Bedford-Storm werden ihre Kirchen weiter an die Wand fahren, und dabei werden leere Gottesdienste und kleine Rebellengruppen nichts ändern. Die Kirchenkassen sind voll und den Mitgliedern scheint der Highway to hell und der Totentanz der Toleranz zu gefallen. Sonst wären sie ja schon alle ausgetreten. (KL)
https://www.journalistenwatch.com/2019/0...len-erzbischof/
+++++
https://www.journalistenwatch.com/2019/0...rliner-polizei/

von esther10 16.01.2019 00:10

Gebet für dich für heute [16. Januar]
| 2019.01.16


Bete dieses Gebet für die Heilung von Krankheiten. Fürbitte des Heiligen Peregrine gab ihm die Meinung eines "Wunderarbeiters".


https://pl.aleteia.org/slideshow/modlitw...rom_post=258092
Klicken Sie hier, um die Galerie zu durchsuchen

Die Bibel hat uns immer wieder ermutigt: "betet weiter im Gebet", "betet ständig", "betet weiter". Auf der anderen Seite ist es manchmal schwierig, den Moment oder die Motivation für ein ruhiges und langes Treffen mit dem Herrn zu finden. Deshalb bieten wir Ihnen auf Aleteia.pl eine Reihe von Gebeten für sehr unterschiedliche Anlässe an. Natürlich wird hier jeder etwas für sich finden.

Klicken Sie auf die Galerie unten und finden Sie noch heute ein Gebet für sich:
+
Fotogalerie
https://pl.aleteia.org/2018/11/14/niezwy...mie-egzorcyzmu/
Lesen Sie auch:
Das außergewöhnliche Gebet von Johannes Paul II. Wurde in Form eines Exorzismus ausgesprochen


+

https://pl.aleteia.org/2018/09/08/modlit...awia-od-40-lat/
+
Lesen Sie auch:


https://pl.aleteia.org/2018/02/13/prosta...nie-bozej-mocy/


Gebet für die Fürsprache des Heiligen. Józef, den Franciszek seit 40 Jahren ablehnt

+


Lesen Sie auch:

Ein einfaches Gebet für die Abschaffung des Bösen und das Aufrufen der Kraft Gottes
https://pl.aleteia.org/2019/01/16/modlit...m=notifications

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++



+

https://www.facebook.com/events/363121764257467/
+
https://www.facebook.com/events/363121764257467/
+
Aleteia
https://pl.aleteia.org/2018/12/21/duchow...o-jana-gory-op/
+
http://voiceofthefamily.com/
+
https://pl.aleteia.org/2019/01/17/mial-u...m=notifications

von esther10 16.01.2019 00:10

Unterstützen Sie Erzbischof Viganò an seinem 78. Geburtstag!



Carlo Vigano , Katholisch , Homosexualität , Theodore Mccarrick , Vatikanischer Vertuschung

https://www.lifesitenews.com/news/suppor...s-78th-birthday

UNTERKUNFT UNTERZEICHNEN: Unterstützen und beten Sie für Erzbischof Viganò. Unterzeichnen Sie das Versprechen hier.

16. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) - Erzbischof Carlo Maria Viganò, der ehemalige Apostolische Nuntius in den Vereinigten Staaten, wird heute 78 Jahre alt.

https://www.lifesitenews.com/images/made...500_75_s_c1.jpg

Der in Norditalien geborene Erzbischof Viganò wurde 1968 zum Priestertum ordiniert. Er verbrachte die nächsten Jahrzehnte im diplomatischen Korps des Vatikans. Im April 1992 wurde er von Papst Johannes Paul II. Zum Erzbischof geweiht, der ihn zum päpstlichen Botschafter in Nigeria ernannte.

https://www.lifesitenews.com/news/breaki...e-as-courageous

Bevor er 2018 weit verbreiteten sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche aufdeckte, diente Erzbischof Viganò von 2009 bis 2011 als Generalsekretär der Gouverneur Vatikanstadt. Papst Benedikt bat ihn daraufhin, bis April 2016 als Nuntius in den Vereinigten Staaten zu dienen.

https://www.lifesitenews.com/news/breaki...ilence-on-mccar

Erzbischof Viganòs mutige Äußerungen, in denen die Präsenz homosexueller Netzwerke in der Hierarchie der Kirche und die Verschleierung des Missbrauchs von Theodore McCarrick durch ältere Prälaten aufgedeckt wurden, hat einige der prominentesten liberalen Kardinäle und Bischöfe der Kirche in den Bann gezogen.

https://www.lifesitenews.com/news/former...pealed-sanction

Doch die typisch anti-katholischen Mainstream-Medien haben seine Zeugenaussagen weitgehend ignoriert.

Trotz der bösartigen, manchmal persönlichen Angriffe gegen ihn ist Erzbischof Viganò unbeirrt bei der Wahrhaftigkeit seiner Anschuldigungen geblieben. Viele Bischöfe in den Vereinigten Staaten haben sich für seinen Charakter ausgesprochen . Und mehr als 80 US-Bischöfe unterstützen eine Untersuchung seiner Ansprüche.

Erzbischof Viganò sagt, dass er mit dem, was er wusste, an die Öffentlichkeit ging , weil er "sein Gewissen vor Gott [seiner] Verantwortung als Bischof der Universalkirche ablösen will".

„Ich bin ein alter Mann und möchte mich mit gutem Gewissen vor Gott stellen“, sagte er.

Erzbischof Viganòs Bischofsmotto lautet Scio cui credidi, lateinisch für „Ich kenne ihn, an den ich geglaubt habe.“ In seinem kürzlich an Theodore McCarrick gerichteten Brief, der ihn aufforderte, öffentlich zu bereuen, um seine Seele zu retten, zeigte Erzbischof Viganò die übernatürliche Liebe Christus, der als Hirte der Seelen die verlorenen Schafe sucht.

Zeigen Sie heute, an seinem 78. Geburtstag, Ihre Unterstützung und Dankbarkeit für die mutige Verteidigung Seiner Exzellenz gegen die Braut Christi und seine Bereitschaft, sein eigenes Leben für die Errettung der Seelen niederzulegen.

Unterzeichnen Sie die Petition von LifeSite für Erzbischof Vigano hier.

Liste der Aussagen von Erzbischof Viganò:
Erzbischof Viganò fordert McCarrick auf, in einem neuen offenen Brief öffentlich umzukehren (14. Januar 2019)

Erzbischof Viganò fordert US-Bischöfe auf, sexuellen Missbrauch als "mutige Hirten" zu konfrontieren (13. November 2018)

Erzbischof Viganò gibt dritte Aussage ab und weist Vorwürfe von Kardinal Ouellet zurück (19. Oktober 2018)

Erzbischof Viganò veröffentlicht zweite Zeugenaussage als Antwort auf das Schweigen des Papstes bei der Vertuschung von McCarrick (27. September 2018)

Erzbischof Viganò gibt erste Zeugenaussage ab und impliziert, dass Papst Francis den Missbrauch von McCarrick misshandelt (25. August 2018)

Papst Franziskus hat den Missbrauch von McCarrick vertuscht, bezeugt ehemaliger US-Nuntius (Offizieller Text) (25. August 2018)
https://www.lifesitenews.com/news/suppor...s-78th-birthday


von esther10 16.01.2019 00:09

Pfleger in Gesundbrunnen erstochen Polizei fasst 30-jährigen Tatverdächtigen
Von
Alexander Schmalz

Eric Richard
16.11.18, 16:00 Uhr

Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr vor dem Tatort in Wedding am 16.11.2018.



Ein Patient hat in Gesundbrunnen einen Pfleger erstochen. Der 30 Jahre alte Bewohner einer Einrichtung für psychisch kranke Straftäter war am Freitagmorgen in die Büros an der Wiesenstraße gekommen. Er selbst lebte im Haus nebenan in einer betreuten Wohngemeinschaft. Kurz nach 10.30 Uhr stach er auf den 39-jährigen Mitarbeiter des Pflegepersonals ein. Kollegen mussten die Tat mit ansehen. Sie werden psychologisch betreut.


Polizei Berlin

· 16. Nov. 2018
Antwort an @polizeiberlin
Der 30-jährige Tatverdächtige ist uns namentlich bekannt.
Er wird wie folgt beschrieben:
➡️Größe: 1.66 m
➡️kurze dunkle Haare
➡️Vollbart
➡️rundes Gesicht
➡️korpulente Gestalt
Treten Sie nicht an den Verdächtigen heran, sondern melden Sie Beobachtungen bitte sofort unserem #Notruf


Polizei Berlin

❗️Unsere Kolleg. haben den Tatverdächtigen im Nahbereich des Tatortes festgenommen❗️


Dann flüchtete der Angreifer. Rettungskräfte kämpften über eine Stunde lang um das Leben des Pflegers, doch die Verletzungen waren zu schwer. Mehrere Stunden lang fahndete ein Großaufgebot von Polizisten nach dem Täter. Ein Spezialeinsatzkommando sicherte das Haus und die Umgebung. Ein Hubschrauber kreiste über dem Bezirk, Anwohner wurden gewarnt. „Wir warnen vor dem Mann und rufen zur besonderen Vorsicht auf“, sagte ein Polizeisprecher unmittelbar nach der Flucht. Auch weil zunächst war unklar, ob er bewaffnet war.

Messerattacke_Wiesenstr
Einsatzkräfte der Polizei in der Wiesenstraße in Wedding: Hier wurde ein Pfleger in einer psychiatrischen Einrichtung erstochen. (16.11.2018)

Foto: Olaf Wagner/Pressefoto Wagner
Gegen 15.20 Uhr stellte sich der Mann der Polizei in der Nähe des Tatorts. Nach Informationen dieser Zeitung soll der 30-Jährige mit tschetschenischen Wurzeln im März 2016 aus dem Maßregelvollzug entlassen worden sein, wo er wegen versuchten Totschlags ab Juni 2009 eingesessen hatte.

abgesperrte Wiesenstraße
Die abgesperrte Wiesenstraße in Wedding. (16.11.2018)



Bei der Entlassung sei ihm die Auflage erteilt worden, eine Ausbildung zu absolvieren und sich von Drogen fernzuhalten. Ein Betreuer sollte ihn unterstützen. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.
https://www.berliner-zeitung.de/berlin/p...tigen--31601408

von esther10 16.01.2019 00:07

Gefährliche Superkeime: 33.000 Todesfälle in Europa - Antibiotika wirken nicht

Multiresistente Keime werden immer gefährlicher. Im Jahr 2015 starben 33.000 Menschen in Europa an einer Infektion mit den Superkeimen. Grund dafür ist, dass die sogenannten Reserveantibiotika in vielen Fällen nicht wirken.

2400 Opfer in Deutschland
Im Jahr 2015 starben etwa 2.400 Deutsche durch mulitresistente Keime, wie der BR berichtet. In Italien fielen sogar 10.762 Personen solch einer Infektion zum Opfer. Dazu Dr. Michael Ebenhoch, Leiter der Stabstelle Infektiologie an der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Murnau, im BR:

"Wir sehen über die letzten Jahre zunehmend mehr Patienten, die mit multiresistenten Erregern kolonisiert sind und dann auch Infektionen zum Teil damit erleiden, die nur noch sehr eingeschränkt bzw. in Einzelfällen gar nicht mehr behandelbar sind mit den uns zur Verfügung stehenden Antibiotika."

Die gefährlichen Keime kommen größtenteils in Krankenhäusern vor und werden dort von Patienten, die sie im Darm oder auf der Haut haben, auf andere übertragen.

Reserveantibiotika inflationär eingesetzt
Die sogenannten Reserveantibiotika sind die letzte Hoffnung für Patienten, die sich mit multiresistenten Keimen infiziert haben. Sie sollten normalerweise nur verschrieben werden, wenn andere Antibiotika nicht helfen. Viele Ärzte behandeln trotzdem häufig sofort mit Breitspektrumantibiotika.

Das ist ein großes Problem, denn je öfter diese eingesetzt werden, desto schneller bilden sich Resistenzen. Etwa 30 Prozent aller Verordnungen wären vermeidbar. Auch der hohe Einsatz von Antibiotika in der Landwirtschaft ist problematisch.

Auch interessant.. Gefährliche Keime im Flugzeug: Stichproben von Flugstrecken innerhalb Deutschlands besorgniserregend

Resistenzen nehmen zu
Seit 2018 nehmen die Resistenzen bei der Klasse der sogenannten gramnegativen Darmkeime wieder zu, wie es beim BR weiter heißt. Gleichzeitig werden Reserveantibiotika zunehmend wirkungslos. Dr. Tim Eckmanns von Robert-Koch-Institut besorgt diese Entwicklung. Denn dann kämen nur noch "Reserve Reserve Antiobiotika" zum Einsatz, wie er dem BR sagte. Das Problem: Diese hätten viele Nebenwirkungen.

Neue Antibiotika werden nicht entwickelt
Bei der Herstellung von Antibiotika fehlen vielversprechende Impulse aus der Grundlagenforschung. Für Pharmaunternehmen ist der Vertrieb von Reserveantibiotika zudem wenig lukrativ, wie Dr. Siegfried Throm vom Verband der forschenden Arzneimittelhersteller dem BR erklärt:

"Wenn ein solches Antibiotikum dann in den Markt kommt, wird es extrem selten eingesetzt. Von daher klappt das bisherige Geschäftsmodell der Industrie in diesem Falle nicht." Denn dieses beruhe ja darauf: "Ich entwickle mit hohem Aufwand ein neues Medikament und verdiene dann, solange der Patentschutz läuft, durch die Anwendung dieses Medikaments bei vielen Patienten."
https://wize.life/themen/gesundheit/9283...ka-wirken-nicht

von esther10 16.01.2019 00:05

Der deutsche Bischof kündigt Veränderungen in der Kirche an: Eine negative Bewertung der Homosexualität erfordert eine Korrektur



Der deutsche Bischof kündigt Veränderungen in der Kirche an: Eine negative Bewertung der Homosexualität erfordert eine Korrektur
Bischof Franz-Josef Overbeck. Bistum Essen / YouTube

Bischof Franz-Josef Overbeck aus Essen kündigt an, dass es an der Zeit für eine große Veränderung in der katholischen Kirche in Deutschland ist. Die Vergangenheit geht zu nichts. Es geht um sexuelle Moral, um die Rolle der Frau in der Kirche und um das Zölibat.

Bischof Franz-Josef Overbeck gab seine Dissertation in einer mehrseitigen, programmierten Broschüre bekannt, die anlässlich des neuen Jahres veröffentlicht wurde. Am vergangenen Sonntag wurde in allen Kirchen der Diözese Essenia gelesen.

"Die vergangene Zeit vergeht!" - er berief seine Hierarchie zu seinen Überlegungen.

Laut dem Bischof zeigt die Unzufriedenheit und der Ärger vieler Gläubiger, die kürzlich im Zusammenhang mit dem sexuellen Missbrauchsskandal so ausgeprägt waren, dass die katholische Kirche vor großen Veränderungen steht. Es gibt keine Tabus oder Fragen, die nicht gestellt werden sollten - argumentiert er. Die Kirche muss sich in Fragen wie dem Bild von Priestertum, Hierarchie, Gleichheit und Sexualmoral "entwickeln".

Bischof Overbeck schreibt direkt, dass "dringende Korrektur" eine "rein negative Beurteilung der Homosexualität" erfordert. Der kirchliche Unterricht muss sich jedoch nicht nur bei Homosexualität "entwickeln", sondern auch bei anderen "Fragen der Sexualethik".

Der Bischof argumentiert, dass er in seiner Diözese "erfolgreich mit neuen Wegen des christlichen Lebens experimentiert", wodurch die Laien im kirchlichen Leben immer aktiver werden können. Dies gilt auch für die Einführung des "Segen der Säuglinge", der sich unter anderem an Personen richtet, die nicht "noch" sich von ihrem Nachwuchs "taufen lassen" wollen.

Der Hierarch glaubt auch, dass der "Ausschluss von Frauen aus" kirchlichen Ämtern und der Abzug von der "männlich dominierten" Kirche in Betracht gezogen werden sollten. Seiner Meinung nach ist es schwer vorstellbar, wie "Gleichberechtigung" von Frauen im Hinblick auf die Wahrnehmung von Führungspositionen aussehen würde, wenn "das Sakrament der Befehle für sie unmöglich wäre

Quellen: domradio.de / bistum-essen.de
Pach

DATUM: 2019-01-15 08:34

Read more: http://www.pch24.pl/niemiecki-biskup-zap...l#ixzz5ciJN5bHW
https://www.pch24.pl/niemiecki-biskup-za...ty,65504,i.html
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Anonym sagt, da können noch große Strafen über Deutschland kommen, wenn nach Gottes Gesetz eigenmächtig gehandelt wird.
Bitte hier lesen.

https://www.journalistenwatch.com/2019/0...d-berlin-koran/
+
https://www.tagesspiegel.de/berlin/al-nu...e/23865128.html
+++
Radikale Muslime in Berlin
Senat hat keine Kontrolle über salafistische Jugendarbeit

Die Al-Nur-Moschee in Berlin-Neukölln gilt als Salafistentreff und wird beobachtet. Dennoch hat der Senat keinen Einblick in das Unterrichtsangebot.


Die Al-Nur-Moschee gilt als Zentrum des Salafismus in Berlin.Mehr Artikel

Obwohl der Berliner Verfassungsschutz die Al-Nur-Moschee in Neukölln als Salafistentreff einstuft und sie wegen extremistischer Bestrebungen beobachtet, können dort Kinder und Jugendliche ungestört von den Behörden unterrichtet werden. Der 1986 gegründete Moscheeverein betreibt seit 1998 ein Jugend- und Familienzentrum: Der Vorstand der Moschee ist zugleich Vorsitzender des Vereins, der das Jugend- und Familienzentrum betreibt. Da dieser Verein weder Fördermittel bezieht noch ein offizieller Träger der Kinder- und Jugendhilfe ist, hat der Berliner Senat keine Kontrollinstrumente und keine Kenntnis, was in der Moschee – dem größten Salafistentreffpunkt Berlins – in dem Unterricht für Kinder und Jugendliche vermittelt wird und vor sich geht.
+
Brutstätte für die nächste „Salafisten“-Generation

Für den Neuköllner CDU-Jugendstadtrat Falko Liecke ist die Al-Nur-Moschee eine „Black Box“: Niemand wisse, wie Kinder und Jugendliche dort beeinflusst werden. Er fordert den Senat auf endlich ein Verbot durchzusetzen: „Fast vier Jahre nach der Einleitung des Verbotsverfahrens hat der Senat noch keine Maßnahmen getroffen, um Gewaltverherrlichung, Menschen- und Frauenverachtung in dieser Moschee zu unterbinden. Währenddessen werden Woche für Woche vermutlich hunderte Kinder indoktriniert. Mitten in unserer Stadt könnte so die nächste Generation von Salafisten ausgebildet werden“ warnt Liecke.

Die Senatsinnenverwaltung hüllt sich lieber in Schweigen, angesichts der Tatsache, dass die Behörde nahezu ahnungslos ist, was mit den Kindern und Jugendlichen in der Moschee passiert. Auch zum stand des Verbotsverfahrens heißt es von der Berliner Innenverwaltung: kein Kommentar.
+
Anzeige
„Die betreffenden Angebote sind dem Senat insbesondere weder durch eine Erlaubnispflicht noch im Zuge einer Förderung bekannt geworden“, heißt es in einer Antwort der Innenverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage des SPD-Politikers Tom Schreiber. Daher lägen dem Senat auch „keine Erkenntnisse“ über Auswirkungen und Verdachtsfälle vor, ob Kinder und Jugendliche salafistisch indoktriniert würden, heißt es in der Antwort.

Die Al-Nur-Moschee ist laut Innenverwaltung eine „von Salafisten dominierte Einrichtung“. Der Vorstand und die Hauptakteure dort seien dem „politischen Salafismus“ zuzuordnen. Dieser Islamismus ist laut Verfassungsschutz eine gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung gerichtete extremistische Ideologie. Die Übergänge der auf Propaganda setzenden Strömung zu den dschihadistischen Salafisten, die auf Gewalt setzten, seien fließend. Zwar werde die Moschee überwiegend von Personen besucht, die von der Innenverwaltung nicht dem salafistischen Spektrum zugerechnet werden. Doch den Angaben zufolge haben die Moscheebetreiber wiederholt salafistischen Predigern eine Plattform geboten, die frauenfeindliche, homophobe und antisemitische Positionen verbreitet haben.

Besorgte Lehrer
Der Abgeordnete Schreiber spricht vor dem Hintergrund der in Berlin steigenden Zahl von Salafisten und Gefährden von unhaltbaren Zuständen: „Es ist oberstes Ziel des Staates, genau hinzuschauen und einzuschreiten, wenn es Hinweise gibt“, sagte Schreiber dem Tagesspiegel. Nötig sei ein zügiger Austausch zwischen dem Senat und dem Bezirk Neukölln. Es bestehe Zeitdruck: „Hier länger abzuwarten ist töricht:“ Schreiber erinnerte an das noch unter Ex-Innensenator Frank Henkel (CDU) vor vier Jahren eingeleitete Verbotsverfahren gegen den Moscheeverein „Islamische Gemeinschaft Berlin“, das anschließend im Sande verlief.
https://www.tagesspiegel.de/berlin/al-nu...e/23865128.html

von esther10 16.01.2019 00:00

Zur Lehre der kath. Kirche von der Abgeschlossenheit der Offenbarung Gottes

Veröffentlicht: 16. Januar 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Privat-OFFENBARUNG (Stellenwert) | Tags: Anti-Modernisten-Eid, Axiom, öffentliche Offenbarung, Botschaften, Dogma, Erscheinungen, göttliche Offenbarung, Glaubenslehre, Gloria-TV, papst benedikt, Papst Pius X., Pascendi, Privatoffenbarung, Selbstmitteilung Gottes, Stellenwert ...Von Felizitas Küble



In erscheinungsbewegten Kreisen und charismatisch-katholischen Bewegungen tut man sich seit jeher schwer mit dem kirchlichen Grundprinzip, wonach die göttliche Offenbarung mit dem Tod des letzten Apostels abgeschlossen ist.

Es handelt sich bei dieser Lehre nicht etwa nur um die übereinstimmende „Meinung“ der meisten katholischen Theologen in Vergangenheit und Gegenwart, sondern um eine ausdrückliche kirchliche Glaubenswahrheit, wie sie von Päpsten immer wieder in Erinnerung gerufen und eingeschärft wurde, sei es vorkonziliar (z.B. durch den hl. Pius X.) oder nachkonziliar (etwa durch Benedikt XVI. oder den KKK).

Da die objektive Selbstmitteilung Gottes mit dem Tod des letzten Apostels bzw. mit dem Ende der Apostolischen Zeit (1. Jahrh. n. Chr.) endgültig abgeschlossen ist, können nachfolgende „Botschaften des Himmels“ nicht denselben Stellenwert besitzen.

Daher unterscheidet das kirchliche Lehramt seit jeher zwischen der göttlichen Offenbarung bzw. „öffentlichen“ Offenbarung auf der einen Seite und den „Privatoffenbarungen“ auf der anderen Seite.

Diese Abgeschlossenheit gibt uns auch Hebräerbrief im NT zu verstehen, wenn es dort heißt, daß Gott zuerst durch die Propheten zu den Menschen sprach, zuletzt aber durch seinen Sohn – denn Christus ist die Vollendung der Offenbarung Gottes, die in IHM vollständig enthalten ist.

Während nun der Katholik verpflichtet ist, an die Offenbarung Gottes zu glauben, die in der Heiligen Schrift und in der apostolischen Überlieferung bezeugt wird, ist es seiner Freiwilligkeit überlassen, ob er an (kirchlich gebilligte) Erscheinungen glaubt oder nicht. (Den kirchlich abgelehnten „Botschaften“ soll man ohnehin nicht anhängen.)

Natürlich versuchen Befürworter sogenannter „Privatoffenbarungen“, genau diesen Ausdruck infrage zu stellen, weil sie ihn als herabwürdigend empfinden. Schließlich, so ihr Einwand, wende sich der „Himmel“ bei diversen Erscheinungen nicht nur an die jeweilige Einzelperson, sondern letzten Endes an die Kirche oder gar die ganze Welt, sei also nicht „privat“.

Doch das ist hierbei nicht der springende Punkt, denn es geht vielmehr um den grundsätzlichen Qualitäts-Unterschied, um den völlig anders gearteten Verbindlichkeits-Grad zwischen der göttlichen Offenbarung einerseits und Privatoffenbarungen andererseits.

Als Beispiel sei auf diesen Leser-Artikel verwiesen (https://gloria.tv/photo/1dUdbq6D1ce33xoxCKoLQLrc3), der auf Gloria-TV erschien und mit der typischen Überschrift beginnt: „Um Marienerscheinungen herabzuwürdigen und zu bagatellisieren erfand man das Kunstwort, den Begriff der „Privat-Offenbarung““.

Zunächst einmal hat nicht „man“, sondern das kirchliche Lehramt selbst den Ausdruck „Privatoffenbarung“ eingeführt und nicht etwa neuerdings „erfunden“, sondern seit Jahrhunderten als stehenden Begriff verwenden.

Wie so häufig, fehlt es nicht an entsprechenden Drohungen, wie sie in diesem wundersüchtigen Lager häufig anzutreffen sind: „Sollten sich die Warner vor den „Botschaften der Gottesmutter“ irren, so arbeiten sie gegen Gottes Plan und werden sich dafür vor Ihm verantworten müssen UND für jeden der ihnen folgte.“

In einem Leserkommentar äußerte sich „DrMartinBachmaier“ folgendermaßen:
„Die Feststellung, dass „die Offenbarungen Gottes mit dem Tod des letzten Apostels abgeschlossen sind“, war eine Antwort auf die Lehren der leibfeindlichen Gnostiker in den ersten Jahrhunderten nach Christus….Doch die Kirche antwortete, indem sie dem einen Riegel vorschob: „Die Offenbarungen Gottes sei mit dem Tod des letzten Apostels abgeschlossen sind.“

Und das gilt in Bezug auf die Lehre der Kirche, die damals durch die Gnostiker bedroht war. Diese Antwort ist „nur“ eine sententia certa (zuverlässige Meinung) und kein Dogma.“

Der Autor hat zwar mit seiner historischen Herleitung weitgehend recht, wenngleich der Hauptanlaß für die Lehre von der Abgeschlossenheit der Offenbarung weniger die gnostischen Irrlehren (heute würde man von „Esoterik“ sprechen) waren, sondern die charismatische Sekte der Montanisten, deren „Prophet“ Montanus sich als Stimme des Heiligen Geistes ausgab usw.

Nun irrt sich der Verfasser aber hinsichtlich seiner Behauptung, es handle sich bei jener Lehre von der Abgeschlossenheit der Offenbarung lediglich um eine „sententia certa“, eine wohlbegründete theologische Meinung, nicht jedoch um ein Dogma.

In Wirklichkeit ist dieser Glaubenssatz sogar ein Axiom, eine Art Denkvoraussetzung für viele einzelne Lehraussagen also. Zudem wurde er immer wieder vom kirchlichen Lehramt eingeschärft und als verbindlicher Lehrsatz deklariert.

Hierzu einige Beispiele von hochrangigen päpstlichen Verkündigungen aus vorkonziliarer Zeit:

Im Dekret Lamentabli vom 3. Juli 1907 wird die Aussage, wonach die göttl. Offenbarung n i c h t abgeschlossen sei, von Pius X. als modernistische Irrlehre verurteilt (vgl. Denzinger: DS 3421-3422).

Ähnlich in der Enzyklika Pascendi vom 8. September 1907 vom selben Papst (DS 3483) sowie im vierten Punkt des ebenfalls von Pius X. verlangten Anti-Modernisten-Eides aus dem Jahr 2010 (DS 3541)

Unsere Autorin Felizitas Küble leitet den KOMM-MIT-Verlag und das Christoferuswerk in Münster, das dieses CHRISTLICHE FORUM betreibt.


https://charismatismus.wordpress.com/201...nbarung-gottes/

von esther10 16.01.2019 00:00

Ein weiterer Brief von Erzbischof Vigano. Diesmal ist der Adressat Erzbischof McCarrick



Ein weiterer Brief von Erzbischof Vigano. Diesmal ist der Adressat Erzbischof McCarrick

Erzbischof Carlo Maria Vigano, bekannt für die Stigmatisierung von Missbrauch unter Kirchenhierarchen, sandte am Sonntag einen weiteren Brief. Diesmal wird sein Adressat des sexuellen Missbrauchs des amerikanischen Erzbischofs Theodore McCarrick beschuldigt. Erzbischof Vigano ruft ihn zur Bekehrung auf.

Anschuldigungen gegen Erzbischof Theodore McCarric wegen sexuellen Missbrauchs werden in Kürze vom Kirchengericht behandelt. Nach Ansicht von Erzbischof Vigano ist das Hauptproblem in dieser Angelegenheit, ungeachtet der Entscheidung der höchsten Autorität der Kirche, das Fehlen von Anzeichen für die Reue des ehemaligen Kardinals. Der Erzbischof betonte, dass er für die Bekehrung der amerikanischen Hierarchie betete.

"Die Zeit läuft ab, aber Sie können Ihre Sünden, Verbrechen und Söldner bekennen und bereuen und dies öffentlich tun, weil sie öffentlich sind. Der Pfahl ist Ihre ewige Erlösung ", schreibt Erzbischof Vigano. Er weist auch darauf hin, dass die Entscheidung von Erzbischof McCarrric über die öffentliche Buße der Kirche viel Gutes tun kann.

"Die öffentliche Reue auf Ihrer Seite würde ein bedeutendes Mittel bringen, um die schwer verwundete und leidende Kirche zu heilen. Möchten Sie ihm dieses Geschenk anbieten? Christus ist für uns gestorben, als wir noch Sünder waren. Er bittet uns nur zu reagieren, indem er Buße tut und gute Dinge tut, die wir tun können ", schreibt er.

"Ich rufe Sie dazu auf, Ihre Sünden öffentlich zu bereuen, der Kirche Freude zu bereiten und vor dem Gericht unseres Herrn zu erscheinen, das von Seinem Blut gereinigt ist. Bitte machen Sie sein Opfer am Kreuz nicht leer. Christus, unser Herr, liebt dich immer noch. Setze dein ganzes Vertrauen in sein Heiliges Herz. Und beten Sie zu Maria, und ich bitte Sie, zusammen mit anderen, sie zu bitten, bei der Errettung Ihrer Seele zu vermitteln ", schreibt Erzbischof Vigano.

Dies ist ein weiterer Brief, den Erzbischof Vigano im Geiste der brüderlichen Korrektur geschrieben hat. In diesem Zusammenhang lohnt es sich, an die Ermahnung des hl. Paulus in St. Peter zu erinnern. "Als Cephas dann nach Antiochia kam, habe ich ihn offen abgelehnt, weil er es verdient hatte", schrieb Paulus an die Galater.

Unten ist der vollständige Text des Briefes:

Sehr geehrter Herr Erzbischof McCarrick, wie die Kongregation für die Glaubenslehre mitteilte, werden Anschuldigungen gegen Sie wegen Verbrechen gegen Minderjährige und Missbräuche gegen Seminaristen in Kürze durch ein Verwaltungsverfahren geprüft und entschieden. Unabhängig davon, was die höchste Autorität der Kirche in Ihrer Angelegenheit einnehmen wird, was wirklich bedeutet und was Sie traurig macht und wer für Sie betet, ist die Tatsache, dass Sie mir in diesen Monaten keine Zeichen der Reue gegeben haben.

Ich gehöre zu denen, die für Ihre Bekehrung beten, damit Sie umkehren und um Vergebung Ihrer Opfer und der Kirche bitten können. Die Zeit läuft ab, aber Sie können Ihre Sünden, Verbrechen und Lästerungen bekennen und bereuen und dies öffentlich tun, weil sie öffentlich geworden sind. Ihre ewige Erlösung steht auf dem Spiel.

Es geht jedoch auch um etwas anderes, das von großer Bedeutung ist. Paradoxerweise haben Sie ein großes Geschenk der Hoffnung von Jesus, Sie können der Kirche viel Gutes tun. Tatsächlich können Sie etwas tun, das für die Kirche wichtiger geworden ist als all die guten Dinge, die Sie in seinem ganzen Leben für ihn getan haben. Die öffentliche Reue von Ihrer Seite würde zu einer erheblichen Heilung einer ernsthaft verwundeten und leidenden Kirche führen. Möchten Sie ihm dieses Geschenk anbieten?

Christus ist für uns gestorben, als wir alle Sünder waren (Röm 5,8). Er hat uns nur gebeten, mit Reue zu antworten und Gutes zu tun, dass er uns gegeben wird. Das Gute, das Sie tun können, ist, der Kirche eine aufrichtige und öffentliche Reue anzubieten. Wirst du diese Kirche dem Geschenk geben? Bitte bereuen Sie öffentlich Ihre Sünden, damit Sie sich in der Kirche freuen und vor Seines Herrn Tribunal erscheinen können, gereinigt von Seinem Blut.

Bitte machen Sie sein Opfer am Kreuz nicht leer. Christus, unser Herr, liebt dich immer noch. Vertraue auf sein heiliges Herz. Bete zu Maria wie ich und viele andere und bitte sie um Vermittlung bei der Errettung deiner Seele.

Maria Mater Gratiae, Mater Misericordiae und Tu nos ab hoste protege et mortis hora suscipe.

Maria, Mutter der Gefälligkeiten, Mutter der Barmherzigkeit, beschütze uns vor dem Feind und umarme uns in der Stunde des Todes.

Dein Bruder in Christus, Carlo Maria Vigano.

Sonntag, 13. Januar 2019,

Taufe unseres Herrn, Erinnerung an die Heilige Hilary von Poitiers

Quelle: lifesitenews.com

DATUM: 2019-01-14 20:21
Read more: http://www.pch24.pl/kolejny-list-arcybis...l#ixzz5coIsGvME

von esther10 15.01.2019 00:54

US-Katholiken verlieren das Vertrauen in Kleriker, so eine Umfrage



Washington DC, 11. Januar 2019 / 13:00 Uhr ( CNA ) .- Das Vertrauen in die Geistlichkeit ist im letzten Jahr stark zurückgegangen, wie eine neue Gallup-Umfrage zeigt. Nur 31 Prozent der amerikanischen Katholiken bewerten die Ehrlichkeit oder ethischen Standards der Kleriker jetzt als „hoch“ oder „sehr hoch“.

https://www.catholicnewsagency.com/headlines

Die am Freitag veröffentlichten Zahlen zeigen einen Rückgang von 18 Punkten seit 2017. Bei den amerikanischen Protestanten ergab die gleiche Frage eine relativ stabile Zahl von 48 Prozent, ein Rückgang von nur einem Punkt seit 2017.

https://www.lifesitenews.com/catholic

Die Umfrage wurde vom 3. bis 12. Dezember durchgeführt und 1.025 Erwachsene befragt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cr...catholic+church

Die Amerikaner hatten zuvor einen Vertrauensverlust bei der Kirche selbst registriert. Eine ähnliche Umfrage, die im letzten Sommer durchgeführt wurde, berichtete, dass das Vertrauen in die Kirche von 52 Prozent im Juni 2017 auf 44 Prozent im Juni 2018 zurückging.



Seit dieser Umfrage hat die Kirche in den Vereinigten Staaten eine Reihe missbräuchlicher Skandale erlebt, darunter den Rücktritt von Erzbischof Theodore McCarrick vom Kardinalskollegium nach mehrfacher Anschuldigung wegen sexuellen Missbrauchs sowie die Freilassung des Urteils der Grand Jury in Pennsylvania Darin wurde über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten behauptet, dass in diesem Bundesstaat klerikaler sexueller Missbrauch herrscht.



Die Führer der Kirchen standen in den letzten Monaten vor einer Reihe von Fragen, von denen viele aufgefordert wurden, deutlich zu machen, als sie erstmals von Anschuldigungen gegen Bischöfe wie McCarrick Kenntnis nahmen.



Vor einem einwöchigen Exerzitienaufenthalt im Mundeleiner Seminar schrieb Papst Franziskus an die amerikanischen Bischöfe einen Brief, in dem er auf den Glaubwürdigkeitsverlust der Hierarchie als "Krise" der Kirche hinwies.



"Offensichtlich ist ein lebender Stoff untergegangen, und wir sind wie Weber dazu aufgerufen, ihn zu reparieren", sagte Papst Franziskus in dem Brief. Er bemerkte auch die wahrgenommenen Spaltungen unter den amerikanischen Bischöfen und sagte, ein einheitliches Gremium würde dazu beitragen, die Glaubwürdigkeit der Katholiken wiederherzustellen.



Das katholische Vertrauen in den Klerus hat sich in den letzten eineinhalb Jahrzehnten verändert.



Im Jahr 2008 gaben 63 Prozent der amerikanischen Katholiken an, die ethischen Standards des Klerus „hoch“ oder „sehr hoch“ zu sehen. Diese Zahl sank bis 2011 um neun Punkte auf 54 Prozent.



Nach der Wahl von Papst Franziskus im Jahr 2014 stieg die Zahl auf 57 - das letzte Jahr, in dem 50 Prozent überschritten wurden.



Andere Gallup-Umfragen haben verschiedene Indikatoren für den Zustand der Kirche in den Vereinigten Staaten angeboten. Die Zahl der Amerikaner, die sich als Katholiken ausweisen, ist in den letzten sieben Jahrzehnten mit rund 25 Prozent ungefähr stabil geblieben. Umgekehrt ist die Zahl der selbstidentifizierten Protestanten zurückgegangen, und die Zahl der Menschen ohne religiöse Zugehörigkeit, die sich selbst als "keine" identifiziert haben, ist gestiegen.



Über die Hälfte der im Jahr 2018 befragten Katholiken geben an, dass Religion ein "sehr wichtiger" Teil ihres Lebens ist. Auch diese Zahl ist seit 2001 relativ stabil geblieben.



Ein Bereich, der nicht stabil geblieben ist, ist die Anwesenheit von Massen. Von 2014-2017 berichtete nicht eine einzige Altersgruppe der Katholiken, dass jede Woche eine Mehrheit an der Messe teilnahm. Im Jahr 2018 gaben nur etwa 36 Prozent der Katholiken an, dass sie in der letzten Woche zur Messe waren. Diese Zahl ist ein Rückgang von 45 Prozent im Jahr 2008 und 75 Prozent im Jahr 1955.

Lieber Leser:

Bei CNA ist es unsere Mission, die Wahrheit zu sagen. Unsere Journalisten arbeiten hart daran, die Wahrheit zu finden und Ihnen zu helfen, sie zu verstehen. Wir tun dies, weil Jesus Christus der Weg, die Wahrheit und das Leben ist.

Unsere Berichterstattung soll intelligent, fair und ehrlich sein. Unsere Berichterstattung ist immer kostenlos - für Sie kostenlos und für die katholischen Gemeinden, Diözesen und Nachrichtenagenturen auf der ganzen Welt, die unsere Geschichten tragen.

Die Welt braucht die Wahrheit. Und wir brauchen deine Hilfe. Melden Sie sich für eine wiederkehrende monatliche Spende oder ein einmaliges Geschenk an. Ihre Großzügigkeit hilft uns, die Wahrheit im Licht Christi zu sagen.

Ich hoffe, dass Sie mit unserem Team von CNA zusammenarbeiten. Wir sind dir dankbar.
https://www.catholicnewsagency.com/news/...vey-finds-49485
Dein in Christus,

JD Flynn
CNA-Chefredakteur

von esther10 15.01.2019 00:51

MEINUNG ABTREIBUNG Montag, 14. Januar 2019 - 19:56 Uhr EST



Ist es Zufall, dass eine Schlange im schlangenfreien, aber nicht mehr abtreibungsfreien Irland an Land gekommen ist?
Abtreibung , Katholisch , Irland , Schlange , Schlange , St. Patrick

IRLAND, 14. Januar 2019 (LifeSiteNews) - Es ist unerwartet aufgetaucht .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/abortion

Die Zeitungsberichte waren unbeschwert.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ireland

Es war merkwürdig, aber sicher nicht mehr.

Am 4. Januar wurde am Ufer der Grafschaft Cork in Irland eine große Schlange mit einer Länge von 1,5 Metern gespült.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Irland ist frei von Schlangen. Es ist seit der Zeit von St. Patrick gewesen, der sie von der Insel geworfen hat. Sie repräsentieren seit Jahrhunderten das abscheuliche Heidentum, das das Land beherrschte, bevor Patrick kam und das Christentum etablierte.

Die Tatsache, dass sich eine Schlange wieder auf irischem Boden befindet, ist daher nicht nur ein weiteres zoologisches Phänomen. Es kann auch als eine symbolische gelesen werden, die zu einer Zeit kommt, als sich Irland vom Licht abwendet und eine alte Dunkelheit naiv umarmt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/snake

Nur drei Tage vor dem Erscheinen der Schlange trat das neue irische Abtreibungsgesetz in Kraft. Der irische Präsident hatte nur wenige Wochen zuvor die verfassungsrechtliche Absicherung des Landes für das ungeborene Kind aufgehoben und den Todesurteil für viele zukünftige Iren in Kraft gesetzt, dem nun das Recht auf Geburt verweigert wird. An diesem Tag ähnelte seine Feder mehr dem Skalpell, dem gleichen Werkzeug, das jetzt gegen wehrlose Menschen eingesetzt werden soll, die kein Unrecht begangen haben, die nichts anderes als Leben und Liebe forderten, sondern nur den Tod fanden.

Der 1. Januar war der Tag, an dem die neue grausame Dispensation eingeweiht wurde. Traditionell ist dies der Festtag der Mutter Gottes. Es ist jetzt in Irland ein „Festtag“ der etwas anderen Art für eine andere Art von „Feier“. Was verehrt wird, ist unsichtbar, aber dennoch allgegenwärtig in der modernen irischen Gesellschaft.

Etwa einen Tag nach dem Dreikönigsfest, als Christen daran erinnern, wie die Könige aus aller Welt kamen, um den Königskönig zu verehren, fand in Irland die erste Abtreibung statt. Es wird behauptet, dass dies in einem Krankenhaus vorgekommen ist, das den Namen Our Lady of Lourdes trägt. Dies ist ein Titel der Muttergottes, der speziell mit ihrer mütterlichen Fürsorge und Sorge um die Kranken verbunden ist. Stattdessen wurde dieser Titel zu einem höllischen Hohn gemacht, zu einem bösen Rühmen.

War das alles nur ein Zufall? Ich werde es dir überlassen, das zu beurteilen.

Aber jetzt, da die Dunkelheit über Irlands Vier grüne Felder herabsteigt, nähert sich eine geistige Nacht. Und in seiner kalten Dunkelheit werden wieder fremde neue Götter verehrt, die bitteren Lehren der Vergangenheit, dass die heidnischen Götter niemals Götter waren, sondern Dämonen, die längst vergessen waren.

Auch wurde die Wahrheit vergessen, dass die Kirche eine Heimat der irischen Nation war - zuweilen ihre einzige Heimat, trotz derer innerhalb der Herde, die sich als Wölfe in Schafspelz erwiesen haben. Durch Verfolgung und Hungersnot, durch Schmerz und Leid, Exil und Armut war die Kirche der Heiligen Mutter die Heimat, in der die Iren emotional und spirituell Zuflucht fanden, sei es im Norden von Ulster, in den grauen Straßen von New York oder in den dünn besiedelten Gebieten von Australien oder Patagonien war sie ein Licht, um die Dunkelheit zu erleuchten, die das Leben der Kinder von Erin im In- und Ausland so oft überflutet hatte. Für viele blieb die Kirche der Herd, der das Zentrum der emotionalen Heimat der Nation wärmte und mit einer Mutter, die immer da war.

Heute hat Irland zumindest öffentlich den Glauben aufgegeben.

Zu viele Politiker des Landes sprechen glimpflich von dem Vormarsch der Nation in eine glänzende neue Zukunft - eine, die zweifellos ebenso wirtschaftlich wohlhabend sein wird, wie sie geistig bankrott sein wird. Während die gleichen Politiker das Wort "Fortschritt" beschwören, um den Rückschritt einer Nation auf die früheren barbarischen Weisen zu rechtfertigen, ist der Fortschritt, von dem gesprochen wird, in Wirklichkeit derselbe wie in der von Dante beschriebenen Neunkreis-Abstammung.

Diese Iren, die über die Abtreibungsgesetze jubeln, lehnen es ab, die Lehren aus alter Zeit zu lernen. Sie werden sie jedoch früh genug lernen, besonders wenn sie erfahren, welche Geister im Lande Patrick angerufen wurden. Bis dahin wird es zu spät sein. Auch wenn sie zu diesem Zeitpunkt wieder gelernt haben, dass es abseits des Glaubens außerhalb der wahren Heimat der Menschheit nur endlose Nacht gibt.

Eine Schlange wurde am 4. Januar im County Cork an Land gespült, um 2019 einzuleiten. Diese Kreatur war bald tot. Andere „Schlangen“ sind jedoch bereits an Land und sehr lebendig und haben allzu leicht ein Zuhause gefunden.
https://www.lifesitenews.com/opinion/is-...ree-but-no-long

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs