Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 03.06.2019 00:19

JOHN-HENRY WESTEN
Vom Schreibtisch des Herausgebers.


John-Henry Westen spricht auf dem Rome Life Forum 2019 im Angelicum. Steve Jalsevac / LifeSiteNews

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

BLOGS KATHOLISCHE KIRCHE , GLAUBE Do 16. Mai 2019 - 7.30 EST

Wie glaubenstreue Katholiken inmitten der Glaubenskrise der Kirche Hoffnung finden können
Katholisch , Glaubenskrise , Hoffnung , Rom Leben Forum , Rom Leben Forum 2019

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/crisis+of+faith

Anmerkung der Redaktion: Der folgende Vortrag wurde vom Chefredakteur von LifeSiteNews, John-Henry Westen, auf dem Rome Life Forum im Angelicum in Rom am 16. Mai 2019 gehalten.

15. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Wir scheinen einen Höhepunkt der Revolution erreicht zu haben, wenn nicht den Höhepunkt der Revolution - die Revolution gegen Gott. Die christliche Verfolgung hat ein Allzeithoch erreicht, und selbst die nicht ganz so christlich gesinnte BBC berichtet in diesem Monat über eine Studie, in der festgestellt wurde, dass das Christentum in Teilen des Nahen Ostens "ausgelöscht" wurde. Es wurde gewarnt, dass die Religion in einigen Teilen der Welt "vom Verschwinden bedroht ist", und auf Zahlen hingewiesen, nach denen Christen in Palästina weniger als 1,5% der Bevölkerung ausmachen, während sie im Irak von 1,5 Millionen vor 2003 auf weniger als 120.000 gefallen waren .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/hope

"Beweise zeigen nicht nur die geografische Verbreitung der antichristlichen Verfolgung, sondern auch ihre zunehmende Schwere."


Die säkulare Verfolgung der Kirche ist im Westen ebenso intolerant wie die Lächerlichkeit gegenüber Christen, die das einzige akzeptable Vorurteil in den westlichen Nationen ist. Und die Kirche steckt voller Verbrechen ihrer Geistlichen, die ihren Ruf und ihre moralische Autorität in der öffentlichen Meinung auf ein beispielloses Maß gesenkt haben, so dass die Geistlichen sich schämen oder Angst haben, ihre Geistlichen in der Öffentlichkeit zu tragen, weil die Passanten offen feindselig sind. durch mit Beinamen von Pädophilen und dergleichen. Das Phänomen ist so weit verbreitet, dass die Tradition der Priester, die Campingtouren mit Ministranten führten, praktisch beendet wurde.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum

Aber für Männer und Frauen des Glaubens ist die verheerendste Realität unserer Zeit die Krise des Glaubens in der Kirche, in der viele in der Hierarchie, einschließlich des Heiligen Vaters, die Gläubigen ernsthaft mit dem Versäumnis verwechseln, die Wahrheit zu predigen und zuweilen Aussagen - sowohl offizielle als auch inoffizielle - widersprechen der Doktrin. Die Vernichtung von orthodoxen Geistlichen und Ordensleuten durch ihre eigenen Vorgesetzten, die völlige Übergabe der Untertagegläubigen an die Wölfe, die offen versucht, den Glauben zu zerstören, die Beförderung von Wölfen im Hirtengewand zu den höchsten Ämtern in der Kirche und der rücksichtslose Angriff selbst auf junge Menschen Katholiken, die an der Tradition festhalten, sind allesamt Wegweiser unserer gegenwärtigen Qual.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum+2019

Der Abbau der orthodoxen Liturgie, Architektur und Musik in den 60er und 70er Jahren dauert an und wird durch den Abbau der orthodoxen Doktrin in unserer Zeit noch verschärft, um uns eine Kirche zu geben, die weder so aussieht, klingt noch sich so anfühlt wie die Eine Heilige Katholische und Apostolische Kirche, geboren aus dem Blut Christi und den Märtyrern, die in seine Fußstapfen getreten sind. Die schändlichsten Pläne der teuflischen Sekten sind auf unheimlichste Weise verwirklicht worden, nicht durch eine blutige Verfolgung, sondern durch einen verführerischen langsamen und absichtlichen Fortschritt, der den Katechismus Nr. 675 zum Leben erweckt hat, der vor einer „religiösen Täuschung warnt, die den Männern einen offensichtlichen Anschein bietet Lösung für ihre Probleme zum Preis des Abfalls von der Wahrheit. “



Wie der verstorbene Kardinal Carlo Caffarra vor zwei Jahren in gesegneter Erinnerung mitteilte, dreht sich der „letzte Kampf zwischen dem Herrn und dem Königreich Satan“ um die Ehe und die Ehe Familie. "Er sagte, er fühle," was Schwester Lucia in jenen Tagen sagte, wird in diesen Tagen von uns erfüllt ", mit dem Kampf in der Kirche um Ehe und Familie.

Aber was enthüllte Unsere Liebe Frau in derselben Botschaft, die über Sr. Lucia an Kardinal Caffarra ging?

„Hab keine Angst, denn jeder, der sich für die Heiligkeit der Ehe und der Familie einsetzt, wird immer in jeder Hinsicht bekämpft und bekämpft, denn dies ist das entscheidende Thema.“ Dieser Kampf war im Plan unseres Herrn bekannt und vorgesehen. Vor allem war Ihre Teilnahme an diesem Kampf bekannt und Sie waren und sind die auserwählten Instrumente Unseres Lieben Herrn und Unserer Lieben Frau in diesem großen Kampf. Sr. Lucia schloss: "Unsere Liebe Frau hat sich bereits den Kopf zerdrückt."

https://www.lifesitenews.com/blogs/video...x-relationships

Genau hier finden wir unsere Hoffnung, als die Revolution gegen Gott und Seine Kirche zu einem Höhepunkt kommt. Es ist in Unserer Lieben Frau selbst - wie die Mystiker Sie nannten - die Stadt Gottes.

Warum beteten die größten Heiligen, in dieser Zeit gelebt zu haben - der Zeit des entscheidenden Kampfes zwischen Unserem Lieben Herrgott und der Herrschaft Satans? Hier ist, was wir tun müssen, um in dem Kampf, der erst begonnen hat, nicht nur zu überleben, sondern auch zu gedeihen.

Als größter Förderer der Verehrung der Jungfrau Maria schrieb St. Louis de Montfort über unsere Zeit…

Ich sagte, dass dies besonders gegen Ende der Welt geschehen wird, und zwar bald, weil der allmächtige Gott und seine heilige Mutter große Heilige erwecken sollen, die die meisten anderen Heiligen an Heiligkeit übertreffen werden, so sehr wie die Zedern des Libanon kleine Sträucher überragen . … Diese großen Seelen, die mit Anmut und Eifer erfüllt sind, werden ausgewählt, um den Feinden Gottes entgegenzutreten, die von allen Seiten wüten. Sie werden ausnahmsweise der Heiligen Jungfrau gewidmet sein. Von ihrem Licht erleuchtet, von ihrem Essen gestärkt, von ihrem Geist geleitet, von ihrem Arm gestützt, geschützt unter ihrem Schutz, werden sie mit einer Hand kämpfen und mit der anderen bauen. Mit einer Hand werden sie die Ketzer und ihre Häresien, Schismatiker und ihre Schismen, Götzendiener und Götzendiener, Sünder und ihre Bosheit bekämpfen, stürzen und vernichten. Mit der anderen Hand werden sie den Tempel des wahren Salomos und die mystische Stadt Gottes bauen, nämlich die selige Jungfrau, die von den Kirchenvätern der Tempel Salomos und die Stadt Gottes genannt wird. Mit Worten und Beispielen werden sie alle Menschen zu einer wahren Hingabe an sie verleiten, und obwohl dies viele Feinde hervorrufen wird, wird es auch allein Gott viele Siege und viel Ruhm bringen. -Saint Louis Marie de Montfort, Wahre Hingabe an Maria, # 47-48

Hören Sie sich diese ermutigenden und tröstlichen Worte von de Montfort an:

Es ist wahr, dass wir auf unserem Weg harte Kämpfe und ernsthafte Hindernisse zu überwinden haben, aber Maria, unsere Mutter und Königin, bleibt ihren treuen Dienern nahe. Sie ist immer zur Hand, um ihre Dunkelheit zu erhellen, ihre Zweifel auszuräumen, sie in ihren Ängsten zu stärken, sie in ihren Kämpfen und Prüfungen zu unterstützen. Wirklich, im Vergleich zu anderen Wegen ist dieser jungfräuliche Weg zu Jesus ein Weg der Rosen und der süßen Freuden.

Aber wie werden sie sein, diese Diener, diese Sklaven, diese Kinder Mariens?

Sie werden Diener des Herrn sein, die wie ein flammendes Feuer überall die Feuer der göttlichen Liebe entzünden werden. Sie werden in Marys mächtigen Händen wie scharfe Pfeile, mit denen sie ihre Feinde bannen wird.

Sie werden wie die Kinder Levis durch das Feuer großer Trübsal gründlich gereinigt und eng mit Gott verbunden sein. Sie werden das Gold der Liebe in ihrem Herzen tragen, den Weihrauch des Gebets in ihrem Verstand und die Myrrhe der Demütigung in ihrem Körper. Sie werden den Armen und Niedrigen überall den süßen Duft Jesu bringen, aber sie werden den Geruch des Todes den Großen, Reichen und Stolzen dieser Welt bringen.

Sie werden wie Gewitterwolken sein, die beim geringsten Atemzug des Heiligen Geistes durch die Luft fliegen. An nichts gebunden, von nichts überrascht, von nichts beunruhigt, werden sie den Regen des Wortes Gottes und des ewigen Lebens niederschütten. Sie werden gegen die Sünde donnern, sie werden gegen die Welt stürmen, sie werden den Teufel und seine Nachfolger niederschlagen und für Leben und Tod mit dem zweischneidigen Schwert des Wortes Gottes alle durchbohren, gegen die sie sind gesandt vom allmächtigen Gott.

Sie werden wahre Apostel der letzten Zeit sein, denen der Herr der Heerscharen Beredsamkeit und Kraft geben wird, um Wunder zu wirken und herrliche Beute von seinen Feinden zu tragen. Sie werden ohne Gold oder Silber und, was noch wichtiger ist, ohne Sorge unter anderen Priestern, Geistlichen und Geistlichen schlafen. Dennoch werden sie die silbernen Flügel der Taube haben, die es ihnen ermöglichen, dorthin zu gehen, wo der Heilige Geist sie ruft, erfüllt von dem Entschluss, die Herrlichkeit Gottes und das Heil der Seelen zu suchen. Wo immer sie predigen, werden sie nichts als das Gold der Liebe zurücklassen, das die Erfüllung des ganzen Gesetzes ist.

Schließlich wissen wir, dass sie wahre Jünger Jesu Christi sein werden, die seine Armut, seine Demut, seine Missachtung der Welt und seine Liebe imitieren. Sie werden den engen Weg zu Gott in reiner Wahrheit nach dem heiligen Evangelium und nicht nach den Maximen der Welt aufzeigen. Ihre Herzen werden nicht beunruhigt sein, und sie werden niemandem Gunst erweisen. Sie werden keinen Menschen verschonen oder beachten oder fürchten, so mächtig er auch sein mag. Sie werden das zweischneidige Schwert des Wortes Gottes im Mund und die blutbefleckte Standarte des Kreuzes auf ihren Schultern haben. Sie werden das Kruzifix in der Rechten und den Rosenkranz in der Linken tragen und die heiligen Namen Jesu und Mariens auf ihrem Herzen. Die Einfachheit und Selbstaufopferung Jesu wird sich in ihrem gesamten Verhalten widerspiegeln.

Das sind die großen Männer, die kommen werden. Durch den Willen Gottes soll Maria sie darauf vorbereiten, seine Herrschaft über die Ungläubigen und Ungläubigen auszuweiten. Aber wann und wie kommt das zustande? Das weiß nur Gott. Unsererseits müssen wir uns danach sehnen und schweigend und im Gebet darauf warten: "Ich habe gewartet und gewartet." (Wahre Hingabe an die Heilige Jungfrau, Nr. 56-59

Gerade die Revolution, die den Glauben zerstören wollte, hat uns ein großes Geschenk gemacht. Das Geschenk der Demut. Wir können mit eigenen Augen und schmerzhaften Erfahrungen sehen, dass die gegen uns aufgestellten Feinde so viel mächtiger sind als wir, dass jede Art von Selbstüberschätzung oder Selbstsicherheit lächerlich ist. Mit Unternehmen, die mit unvorstellbarem Reichtum, Macht und Einfluss gegen Leben und Familie kämpfen. Mit der Kraft, uns zu jedem Zeitpunkt des Tages auszuspionieren und diese Informationen zu ihrem Vorteil und zu unserem Nachteil zu nutzen. Stellen Sie sich dann vor, wie die geistigen Feinde sind, deren Kräfte das menschliche böse Genie im Vergleich blass machen.


Und selbst mit der Hierarchie der Kirche hat uns das Lehramt des Papstes als Anker der Sicherheit entzogen, und wir befinden uns in unserem schwächsten und verletzlichsten Zustand. Und genau dann kämpft Gott für uns, wenn wir ihm unser volles Vertrauen schenken.

Wir erfahren im Magnificat, warum der Allmächtige Unsere Liebe Frau für sein größtes Werk ausgewählt hat. „Denn er hat die Demut seiner Magd angesehen.“ Und in ihr können wir mit ihr und durch sie alles für Christus tun, der unsere Stärke ist.

Und es gibt nicht viel anderes zu tun, als unser katholisches Leben so zu führen, wie wir es sollten, mit täglicher Messe, täglichem Rosenkranz und einer wahren Hingabe an Maria, die sich in allem und mit allem, was wir haben, voll und ganz auf sie verlässt.

In der Einfachheit der totalen Weihe liegt das Geheimnis des Kampfes. In völliger Anerkennung Ihrer völligen Schwäche und Abhängigkeit und Ihres völligen Vertrauens in die lebendige Stadt Gottes, in der die Heilige Dreifaltigkeit in größerer und göttlicherer Pracht wohnt als irgendwo sonst im Universum, ohne seine Behausung über den Cherubim und Seraphim auszuschließen . "

Im Buch der Apokalypse oder Offenbarung, Kapitel 11, lesen wir von zwei Zeugen oder zwei Propheten der Endzeit, die in der Lage sind, gegen den Anti-Christus zu kämpfen. Sie können ihm bis fast zum Ende standhalten, wenn sie von ihm erschlagen werden. In Vers 10 erfahren wir, dass ihre Körper auf der Straße liegen, nachdem sie getötet wurden, und die Welt Geschenke austauscht, die ihren Tod feiern, weil sie „die Menschen gequält“ haben. Aber wie haben sie gequält?

Das Buch der Weisheit gibt eine Antwort, wenn es den Grund für die Kreuzigung Christi mystisch beschreibt. Weisheitskapitel 12, Vers 12 und folgende Zustände:

12 Lasst uns dem Aufrichtigen Fallen stellen, da er uns ärgert und sich unserer Lebensweise widersetzt, uns unsere Sünden gegen das Gesetz vorwirft und uns Sünden gegen unsere Erziehung vorwirft.

13 Er behauptet, Kenntnis von Gott zu haben, und nennt sich ein Kind des Herrn.

14 Wir sehen ihn als Tadel unserer Denkweise, der bloße Anblick belastet unsere Stimmung;

15 denn sein Leben ist nicht wie das anderer Menschen, und seine Wege sind ganz anders.

16 Seiner Meinung nach sind wir gefälscht; er meidet unsere Wege, als würde er schmutzig werden; Er verkündet das endgültige Ende der Aufrichtigen als gesegnet und rühmt sich, Gott für seinen Vater zu haben.

Wie de Montfort enthüllt, ist es der Schlüssel zur Stadt Gottes, Ihre Demut nachzuahmen.

„Aber Marias Macht über die bösen Geister wird in letzter Zeit besonders deutlich, wenn Satan auf ihre Ferse wartet, dh auf ihre bescheidenen Diener und ihre armen Kinder, die sie wecken wird, um gegen ihn zu kämpfen. In den Augen der Welt werden sie klein und arm sein und wie die Ferse niedrig in den Augen aller, niedergetreten und niedergedrückt wie die Ferse von den anderen Körperteilen. “

Lassen Sie uns unsere Kleinheit, unsere völlige Schwäche gegenüber den uns entgegengesetzten Kräften, aber unser völliges Vertrauen, unsere Abhängigkeit und unser absolutes Bedürfnis nach Gott schätzen. Nehmen wir den niedrigsten Platz in der Armee Mariens ein. Gehen wir immer durch seine heiligste Mutter auf Christus zu. Wenden wir uns mit den Worten von de Montfort an den himmlischen Vater: „Sieh nicht mich, sondern die Magd des Herrn, die für mich handelt und mir ein einzigartiges Vertrauen und eine Hoffnung bei deiner Majestät gibt.“
https://www.lifesitenews.com/blogs/how-f...crisis-of-faith

von esther10 03.06.2019 00:15

XIV. Marsch für Leben und Familie - bald in Warschau und 130 anderen Städten



XIV. Marsch für Leben und Familie - bald in Warschau und 130 anderen Städten

„Lassen Sie sich nicht demoralisierend seksedukację in Warschau Schulen“ - das Motto stattfindet 9. Juni in Warschau und 130 Städte in Polen XIV März für Leben und Familie. Veranstalter ist das Zentrum für Leben und Familie.

https://restkerk.net/category/schisma/

In diesem Jahr widmen sich Märsche für Leben und Familie dem Problem der Sexualerziehung, gefährden die normale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und untergraben die Bildungspriorität der Eltern.

"Diese unvorhersehbaren Aktivitäten werden ab dem neuen Schuljahr 2019/2020 mehr als 200.000 Menschen betreffen. Kinder in Warschauer Schulen, aber längerfristig bedrohen sie über 4,5 Millionen jüngste Menschen in Polen. Mit einem Gefühl der Verantwortung für die Zukunft unseres Landes, gehen wir auf den Straßen unserer Städte aus, die junge Generation von Polen gegen Demoralisierung zu schützen und die Autonomie der Bildungs ​​polnischer Familien „zu verteidigen - erklärt Casimir Przeszowski, Vice President, Zentrum für Leben und Familie.

Der Warschauer Marsch beginnt mit der Messe. Erntedank bei 10.30 in der Kirche des Heiligen Kreuzes. Der Start ist für geplant 11.45 vom Kopernikus-Denkmal in Krakowskie Przedmieście. Die Fertigstellung erfolgt gegen 13 Uhr vor dem Rathaus auf der Pl. Banking.

Märsche für Leben und Familie werden seit 2006 organisiert. Sie tragen eine wichtige Botschaft in Bezug auf die aktuelle Situation in Bezug auf den Schutz des Menschenlebens und der Familienrechte.

Diesmal werden auf den Straßen Warschaus auch Experten für Bildungsprogramme und Vertreter von Elternorganisationen aus Westeuropa und den Vereinigten Staaten sein, in denen Kinder bereits in Schulen sexuell unterrichtet werden.

Die Organisatoren laden ganze Familien mit Kindern, ältere Menschen, Geistliche und all jene ein, die öffentlich ihre Sorge um jedes menschliche Leben und die Stärkung der polnischen Familien zum Ausdruck bringen möchten.

In diesem Jahr wurden für die jüngsten Teilnehmer des März einzigartige Attraktionen vorbereitet - ein schottisches Orchester in traditionellen regionalen Kostümen, Märchenfiguren und Seifenblasen-Shows. Alle Teilnehmer des Marsches, die auf die Geburt eines Kindes warten, erhalten ein Geschenk.

Das Zentrum für Leben und Familie wird während des Warschauer Marsches eine Spendenaktion für das Haus der alleinerziehenden Mutter durchführen. Teresa Strzembosz in Chyliczki bei Konstancin. Die gesammelten Mittel fließen in die Schaffung und Ausstattung eines Rehabilitations- und Erholungsraums für Kinder und Mütter - die Nutznießer dieser Einrichtung.

"Die Rehabilitationskosten sind sehr hoch und leider brauchen die meisten Bewohner des Alleinerziehenden Hauses solche Hilfe. Die Kosten für die Grundausstattung liegen bei rund 20.000. zł. Wir sind für jeden zu diesem Zweck transferierten Zloty sehr dankbar "- betont Marta Ogonowska-Polkowska vom Zentrum für Leben und Familie. Die Aktion wird unter dem Motto "Jarek for Chyliczki" stattfinden.

Weitere Informationen zu den Marken erhalten Sie unter: www.marsz.org . Dem Marsch für Leben und Familie geht die internationale wissenschaftliche Konferenz "Sexuelle Aufklärung von Kindern und Jugendlichen" voraus. Threats Review ", die am 8. Juni im PGE Narodowy Stadium stattfinden wird. Weitere Informationen zur Konferenz unter www.bronmydzieci.pl .

Teilen Sie Ihren Freunden mit, dass Sie am Warschauer Marsch für Leben und Familie teilnehmen werden. Link zur Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/2160840020873376/

DATUM: 2019-06-03 18:2
Read more: http://www.pch24.pl/xiv-marsz-dla-zycia-...l#ixzz5po3PcPdr

von esther10 03.06.2019 00:13

Männer spielen eine entscheidende Rolle bei der Beendigung der Abtreibung
40 Tage Fürs Leben

5. November 2018 ( 40 Tage fürs Leben ) - Die Rolle der Männer bei der Abtreibung beginnt häufig damit, dass Frauen nicht genug geachtet werden, um vor der Heirat abstinenzfähig zu sein.

Sobald eine Schwangerschaft eintritt, sind viele Männer fassungslos zu erfahren, dass ein Vater kein gesetzliches Recht hat, sein eigenes Kind vor Abtreibung zu schützen . Aber selbst wenn sich ein Vater nicht auf das Gesetz verlassen kann, kann er seine Stimme benutzen. Manchmal braucht es nur ein liebevolles Wort und ein Versprechen der Unterstützung.

Ein Abtreibungsvater namens Chuck sagte Cathy in Atlanta, dass er die Abtreibung nicht wirklich wollte ... aber er und seine Verlobte Jenny haben ein sieben Monate altes Baby. Sie befürchteten, dass ein zweites Baby so bald eine finanzielle Belastung sein würde.

[im]https://assets.lifesitenews.com/images/made/images/remote/https_www.lifesitenews.com/images/blog/carneyemail_1_604_322_75.jpg[/img]

"Er sagte, es sei ein schlechtes Timing und sie dachten, sie würden dieses Baby abbrechen und es in einem Jahr erneut versuchen ", berichtete Cathy.

Bild
Cathy beschrieb die verheerenden Auswirkungen der Abtreibung auf eine Frau - und auf die Beziehung eines Paares. Sie ermutigte Chuck auch, Jenny zu sagen, dass er die Abtreibung nicht will, dass er zu ihr stehen wird und dass sie gemeinsam für ein zweites Kind sorgen können .

Sie zeigte ihm ein fötales Modell und fuhr fort: „ Das ist ungefähr die Größe Ihres Babys. Können Sie bitte gehen, um dieses Baby zu beschützen? Dieses Baby ist kostbar und muss beschützt werden. Jetzt holen Sie es da raus und lassen Sie sich von mir zum Frühstück behandeln ! "

Bild
Als Chuck und Jenny kurze Zeit später das Abtreibungszentrum verließen, brach auf dem Bürgersteig Applaus aus .

"Jenny legte ihre Hand über ihren Mund und weinte", sagte Cathy. "Sie haben mich fest umarmt! Sie haben BEAMING!"

Beim Frühstück sagte Jenny wiederholt, wie glücklich sie sei, dass sie ihren Abtreibungstermin verpasst habe.

"Lobe Gott, dass dieser Mann ein Krieger für sein Kind war", sagte Cathy. "Jenny war so erleichtert."

Bild
New York

Während ihrer Schicht auf dem Bürgersteig sprach Colette mit einem Mann, dessen Freundin sich in der geplanten Elternschaft befand und kurz vor einer Abtreibung stand. Sie zeigte ihm ein Video über die Entwicklung des Fötus und ein nicht-grafisches Video über den Schwangerschaftsabbruch.

Nach mehr als 20 Minuten Diskussion sagte der Mann, er könne nicht zusehen, während seine Freundin die Abtreibung hatte und schrieb ihr eine SMS, in der er sie aufforderte, die Abtreibungsanstalt zu verlassen. Sie schrieb sofort zurück und sagte, dass sie die Abtreibung auch nicht wollte.

"Ich bin froh, dass ich nicht hier stehe und weine", sagte der erleichterte Vater. "Jetzt bin ich glücklich!"

Bild
Fargo, North Dakota


Der Sohn eines 40-Tage-für-Leben-Freiwilligen in North Dakota fand heraus, dass ein Bekannter seine Freundin zur Abtreibung nach Fargo brachte. Er nutzte die Gelegenheit, um mit dem Vater darüber zu sprechen, wie Abtreibung Babys und auch deren Eltern verletzt.

" Diese persönliche Diskussion hatte enorme Auswirkungen auf den Vater ", sagte Fargo-Führer Colleen. "Infolgedessen entschied sich der Vater gegen eine Abtreibung und ihre Ernennung wurde abgesagt."

Dieses Kind ist das 82. gerettete Baby seit Fargos erster 40-Tage-Kampagne im Jahr 2007!

Bild
Boston, Massachusetts

"Wirst du mit mir beten?" Der Mann fragte Boston 40 Days for Life-Führerin Rita.

Er hatte zuvor Ritas Versuche, ihn zu engagieren, ignoriert, aber jetzt gab er zu, an einer früheren Abtreibung beteiligt gewesen zu sein und "konnte das nicht noch einmal tun".

Rita schickte ihn zurück in die geplante Elternschaft, um der Mutter seines Kindes zu sagen, dass er sie liebte, dass er für sie da sein würde und dass er sowohl Mutter als auch Baby wollte.

"Es funktionierte!" rief er aus, als er aus der Abtreibungsanstalt zurückkehrte. "Sie hat ihren Termin verschoben, und ich habe mehr Zeit, sie zu überzeugen."

Zumindest für einen Tag ist das Baby verschont geblieben. " Bitte betet für dieses Paar ", sagte Rita. "Die Frau schien sehr gefährdet für eine Abtreibung."

Er wird jede Träne von ihren Augen wischen. Es wird keinen Tod oder Trauer oder Weinen oder Schmerz mehr geben, denn die alte Ordnung der Dinge ist vergangen. Derjenige, der auf dem Thron saß, sagte: "Ich mache alles neu!"

- Offenbarung 21: 4-5

Vater, du bist der Gott der Hoffnung. Dein Wort erfüllt uns mit der Vision der kommenden Welt, in der jede Träne weggewischt wird und der Tod nicht mehr sein wird. Vater, wie brauchen wir diese Hoffnung, wie werden wir durch diese Vision gestärkt! Konzentriere unser Herz auf den Himmel und arbeite fleißig auf Erden. Während wir gegen die Kultur des Todes kämpfen, wurzeln unsere Seelen in der Gewissheit des Sieges.

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von 40 Days for Life .

von esther10 03.06.2019 00:12


MAIKE HICKSON



Vatikans ehemaliger Doktrinschef: Offener Brief, in dem der Papst der Häresie beschuldigt wird, verdient "Antwort"

Katholisch , Gerhard Müller , Ketzerei , Offenen Brief An Die Bischöfe , Papst Francis

16. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Gerhard Müller, ehemaliger Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, sagte, Papst Franziskus sei zwar kein Ketzer, aber der Offene Brief vom 30. April von prominenten Geistlichen und Gelehrten, die den Papst beschuldigten Eine Häresie zu begehen, verdient jedoch eine "Antwort" aus Rom.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Der deutsche Prälat sagte in einem Interview mit Regina Einig von der Tagespost , die Autoren des Briefes seien "renommierte Theologen". Deshalb sei es wichtig, dass der Heilige Vater der Glaubenskongregation eine Antwort gebe. und nicht der Außenminister oder einer seiner freundlichen Journalisten oder Theologen. “

Kardinal Müller sagte, dass der Vorwurf der Ketzerei, der jetzt im Offenen Brief an die Bischöfe an Papst Franziskus gerichtet wurde, "das Schlimmste ist", was in der katholischen Kirche "passieren" kann, da "der Papst als Bischof von Rom der" ist Nachfolger des heiligen Petrus, auf den unser Herr seine Kirche gebaut hat. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/heresy

"So gut man die Anliegen dieser Theologen verstehen kann [die den Papst kritisieren], muss man auch sagen, dass man die richtigen Mittel wählen muss, um das berechtigte Ziel einer größeren Klarheit einiger Aussagen von Papst Franziskus zu erreichen", kommentierte er später im Interview.

Auf das Argument, dass es in der Vergangenheit einige Päpste gegeben habe, die in einzelnen Punkten Häresie gelehrt hätten, erklärte der deutsche Kardinal: „Hier [mit dem offenen Brief] geht der Vorwurf viel tiefer, das heißt, das Ganze Das Gebäude des katholischen Glaubens in seinen Prinzipien des Wissens und in einigen seiner wesentlichen Inhalte wird entwurzelt. Dem stimme ich nicht zu. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/open+letter+to+bishops

Für Kardinal Müller ergeben sich die „Probleme meines Erachtens eher mit Hilfe eines falschen Ansatzes, dass die Kirche zurückgelassen worden sein soll und dass der Glaube einer Modernisierung bedarf, so dass der Widerspruch in moralischen Fragen mit Der Blick auf die führenden Kräfte der westlichen Welt ist nicht so krass. “

"Im Lager der 'Freunde' des Papstes", fuhr der Prälat fort, "vermischt man den Glauben mit einer neomarxistischen, neoliberalen Ideologie." Die Katholiken wundern sich jedoch, warum Papst Franziskus solche Freunde wählt an erster Stelle.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Der Prälat rief Papst Franziskus zur Klärung der Probleme auf: „Es ist an der Zeit, dass Papst Franziskus ein klares Wort für die Einheit aller Katholiken im geoffenbarten Glauben spricht. Es wird kein blinder Gehorsam gegenüber einem Kommando der Parteilinie des Augenblicks gefordert, sondern Vertrauen in den Papst und die Bischöfe, die selbst die Grenzen und das Merkmal der kirchlichen Autorität kennen. “

https://www.catholicfamilynews.org/blog/tag/Vigano+Testimony

„Eine Lehre ist nicht wahr - und ein Katholik ist auch nicht dazu berufen, blind zu gehorchen -, nur weil ein Bischof ein Gebot gibt (einfach aus seiner eigenen formalen Autorität heraus), sondern weil die Anweisungen der kirchlichen Autoritäten in der Heiligen Schrift, in der Tradition und in der Bibel verwurzelt sind in der definierten Lehre der Kirche. “

Als Beispiel erwähnte Kardinal Müller hier Kommunion für evangelische Ehepartner von Katholiken, wie es wurde eingeführt im vergangenen Jahr von vielen deutschen Bischöfen. Müller erklärt: „Zum Beispiel ist der Befehl eines Bischofs, nicht katholischen Gläubigen das Abendmahl zu geben, gegen den Glauben und darf nicht befolgt werden. Die Sanktionen, die er [der Bischof] wegen dieses [Ungehorsams] verhängen würde, sind ungültig und müssen vom Papst und seinen Tribunalen aufgehoben werden. “

Kardinal Müller umriss die Bedrohung für die Kirche: „Die Kirche befindet sich tatsächlich innerlich und äußerlich in einer der schwersten Krisen ihrer gesamten Geschichte. Sie wird nicht weiter existieren, wenn sie zu einer religiös-politischen NGO wird und wenn die Lehre über Glauben und Moral, wie sie uns von Christus offenbart wurde, relativiert oder ganz aufgegeben wird. “

Der deutsche Prälat kritisierte auch das neu geförderte Prinzip der „Synodalität“ scharf: „Wir werden die Kirche bald nicht mehr anerkennen, wenn die Anpassung an den Niedergang der Moral als synodaler Prozess dargestellt wird. Nur wird sie nicht anders sein, sie wird aufhören zu existieren, zumindest in jenen Regionen, in denen falsche Propheten den Ton angeben. “Kardinal Müller könnte auf den„ Synodenweg “angespielt haben, wie ihn die deutschen Bischöfe eingeleitet haben März, in dem Themen wie das Zölibat und die Sexualmoral der Kirche auf den Prüfstand gestellt werden.


An einem anderen Punkt im Interview bezog sich der Kardinal auf die deutschen Bischöfe - oder genauer gesagt auf Kardinal Reinhard Marx -, als er sagte: „Es kann nicht sein, dass ein Ratgeber [des Papstes] beiläufig etwas aus dem Papst herausholen kann das Zugeständnis, dass jeder Bischof entscheidet, dass Christen, die nicht in völliger Gemeinschaft mit der katholischen Kirche stehen - außer in Todesgefahr und unter den erforderlichen geistlichen Voraussetzungen -, die heilige Kommunion erhalten dürfen. “Der Prälat besteht darauf, dass„ der einzelne Bischof nicht vom Vertrag zurücktreten kann verbindliche Lehre, von Fall zu Fall, [stattdessen] kann er nur feststellen, ob die Bedingungen erfüllt sind. “

Kardinal Müller sagte in dem Interview auch, dass er die apostolische Ermahnung von Papst Franziskus zu Ehe und Familie, Amoris Laetitia, „verteidigt“ habe , dass jedoch „einige Umformulierungen der kirchlichen Lehre einer Klärung bedürfen“.

"Ich habe auch nach meiner Zeit als Präfekt der Kongregation für den Glauben Amoris Laetitia verteidigt ", sagte er und fügte hinzu: "Ich begrüße, dass der Papst auch Katholiken in unregelmäßigen ehelichen Beziehungen pastoral begegnet, aber ich betrachte einige Umformulierungen der kirchlichen Lehre bedürfen der Klärung. “

Bei einem weiteren Versuch, die Natur der Dokumente von Papst Franziskus zu erklären, sagte er: „Oft sind die Personen, die sie erstellen, mit seinen Dokumenten seine Vertrauten, aber sie verfügen weder aufgrund ihres Amtes noch theologisch über das Fachwissen und sie belasten sich mit einer schweren Schuld, indem sie Irritationen hervorrufen, die dem Papst und dem Papsttum sehr schaden. “

In einem auffälligen Satz kommentierte Kardinal Müller: „Es ist ein Zeichen des intellektuellen und moralischen Verfalls, wenn diejenigen, die den katholischen Glauben bekennen, - von denen, die ihn [den Glauben] entstellen - des Ungehorsams gegenüber dem Papst und den Bischöfen und von angeklagt werden Anstiftung zu Streit und Spaltung. “

Schließlich stellte die Interviewerin Regina Einig die Frage nach der Aussage von Papst Franziskus in Abu Dhabi, die den Satz enthält, dass die „Vielfalt der Religionen“ „von Gott gewollt“ ist.

Obwohl Kardinal Müller die Arbeit von Papst Franziskus für ein „friedliches Zusammenleben“ von Menschen mit unterschiedlichen Religionen unterstützt, stellt er fest: „Es muss jedoch klar sein, dass wir den Muslimen de facto im Glauben an einen einzigen Gott zustimmen. Aber mit dem übernatürlichen Glauben, der aufgrund von Offenbarung und Gnade existiert, glauben wir Christen auch an den einen und wahren Gott im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. “Hier ist die Heilige Dreifaltigkeit nicht gerecht Ein "zufälliger Zusatz zum allgemeinen Monotheismus", fügt der Prälat hinzu, "ist aber die Substanz des heilsamen Glaubens der Christen an den einen Gott und Schöpfer der Welt und des Menschen." Religion selbst als "moralische Tugend" erklärt, ist Teil der „menschlichen Natur, die sich an der Anbetung Gottes orientiert“.

„Aber die konkreten Mythen und ihre Riten der historischen 'Religionen' werden nicht vom Gott Abrahams und vom Gott und Vater Jesu Christi als Ausdruck seiner Selbstoffenbarung für die Errettung des Menschen gewollt, sondern höchstens Nur als Vorbereitung auf die Evangelien Christi “, fügte er hinzu.

Hier fügte der deutsche Prälat hinzu: „Eine bessere theologische Vorbereitung hätte hier sicherlich viele Missverständnisse vermieden.“ Eine solche Einverständniserklärung mit „einer nichtkatholischen Behörde“ ist auch „nicht Teil des Mandats des Lehramtes, die treu zu bewahren Katholischer Glaube. "

„Ein katholischer Professor, der diese gemeinsame Erklärung [von Abu Dhabi] akademisch untersucht und zu Recht oder zu Unrecht kritisiert, darf keinesfalls zensiert werden. Das wäre eine Ausdehnung der Autorität der Kirche und ein eklatantes Beispiel für den Missbrauch von Macht durch Geistliche “, sagte er.

https://www.lifesitenews.com/blogs/vatic...serves-response

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++



hier deutliche Antwort, das komische Lachen...

30. Mai

Häresie: Keine lachende Angelegenheit
Brian McCall , CFN-Blog

Heresy Vorwurf auslachen

Papst Franziskus hat endlich auf den Offenen Brief an die Bischöfe der Welt geantwortet und dies, wie es für dieses bizarrste Papsttum typisch geworden ist, in einem Interview mit einem Journalisten durch eine spontane Bemerkung getan. Der katholischen Nachrichtenagentur zufolge erklärte Papst Franziskus kürzlich in einem Interview in spanischer Sprache (das Anfang dieser Woche veröffentlicht wurde), er habe „mit Sinn für Humor“ auf den Vorwurf der Häresie reagiert, der Anfang dieses Monats gegen ihn erhoben wurde. In der englischen Übersetzung von CNA heißt es: „Es tut mir überhaupt nicht weh. Heuchelei und Lügen tun mir weh, diese tun mir weh. Aber so ein Fehler, bei dem es sogar Leute gibt, die sich den Kopf gefüllt haben ... nein, bitte, Sie müssen sich auch um sie kümmern. “

https://www.catholicfamilynews.org/blog/tag/Pope+Francis

Ja, das hast du richtig gelesen. Dem Papst wurde das kanonische Verbrechen der Häresie vorgeworfen, und er reagiert darauf, dass er lacht. Das ist keine Lachfrage. Es scheint, dass sein Sinn für Humor von seinem Denken herrührt, dass die Dogmen des Glaubens nicht so wichtig sind, eine Haltung, die sein Papsttum durchdrungen hat.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/tag/Heresy

Aufgrund vergangener Ereignisse und aktueller Umstände - zum Beispiel der demütigenden Herabstufung von Kardinal Raymond Burke, der Tatsache, dass Erzbischof Carlo Maria Viganò das Bedürfnis verspürt, im Verborgenen zu leben - ist diese lustige Gleichgültigkeit wahrscheinlich ein Rauch Bildschirm. Der Diktator-Papst, um den Titel von Henry Sires historischem Exposé zu verwenden , lehnt seine Fehler nicht leichtfertig ab, egal was er der Presse sagt. Sorgfältig pflegt er das öffentliche Image einer liebenswerten (wenn auch exzentrischen) Großvaterfigur, während er sich hinter die Kulissen bewegt, um seine revolutionären Freunde der Moderne zu fördern und jeden zu bestrafen, der ihm im Wege steht, die Kirche in seinem Bild völlig neu zu erfinden. Man fragt sich, was er meint, wenn er sagt, er müsse „auch auf sie aufpassen“.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e+Dictator+Pope

Die monarchische Struktur der Kirche muss fallen
Im selben Interview brachte Papst Franziskus seine Absicht zum Ausdruck, den Versuch zu unternehmen, die von Gott eingeführte Verfassung der Kirche als Monarchie zu ändern. Wie CNA berichtet:

„Ich glaube, dass sich die Kirche verändert, wie die Reformversuche zeigen, die wir unternehmen“, sagte er.

„Der Staat Vatikanstadt als Regierungsform, die Kurie, was auch immer es ist, ist der letzte europäische Gerichtshof einer absoluten Monarchie. Das Letzte. Die anderen sind jetzt konstitutionelle Monarchien, das Gericht ist verwässert. Hier gibt es immer noch Gerichtsstrukturen, die fallen müssen “, sagte er.

In seiner Enzyklika Satis Cognitum (Über die Einheit der Kirche) von 1896 schrieb Papst Leo XIII. Im krassen Gegensatz dazu Folgendes über die göttliche Konstitution der Kirche als Monarchie :

„Aus diesem Text [dh Matt. 16:18] Es ist klar, dass durch den Willen und Befehl Gottes die Kirche auf dem heiligen Petrus ruht, so wie ein Gebäude auf seinem Fundament ruht. Nun soll die Eigenart eines Fundaments ein Kohäsionsprinzip für die verschiedenen Gebäudeteile sein. Es muss die notwendige Bedingung für Stabilität und Festigkeit sein. Entfernen Sie es und das ganze Gebäude fällt. Es ist folglich das Amt des heiligen Petrus, die Kirche zu unterstützen und in all ihrer Stärke und unzerstörbaren Einheit zu bewahren. Wie könnte er dieses Amt ausüben, ohne befehlen, verbieten und richten zu können, was eigentlich als Gerichtsbarkeit bezeichnet wird ? Nur durch diese Zuständigkeitsgewalt werden Nationen und Gemeinwesen zusammengehalten. Ein Primat der Ehre und das zwielichtige Recht, Rat und Ermahnung zu erteilen, das heißt Richtung , könnte nie zu einer Gesellschaft von Männern Einheit oder Stärke sichern. "( Satis Cognitum , n. 12)

Trotzdem behauptet Franziskus: "Ich glaube, die Kirche verändert sich" und "Der Staat Vatikanstadt als Regierungsform, die Kurie ... ist der letzte europäische Gerichtshof einer absoluten Monarchie. … Die anderen sind jetzt konstitutionelle Monarchien, das Gericht ist verwässert. Hier gibt es noch Gerichtsstrukturen, die fallen müssen. “

Ironischerweise ist die Kirche für Franziskus bereits eine konstitutionelle Monarchie, wenn auch nicht im Sinne einer liberalen postfranzösischen Revolution. Es hat eine Verfassung, die ihm von Christus selbst gegeben wurde - eine unveränderliche monarchische Verfassung -, was bedeutet, dass der Papst als Nachfolger des heiligen Petrus und Stellvertreters Christi „durch den Willen und das Gebot Gottes“ (Leo XIII.) Für immer feststeht als die Quelle der Einheit des Glaubens, der Sakramente und der Führung. Mit anderen Worten, das Papsttum ist notwendigerweise eine Monarchie. Doch diese monarchische Struktur muss fallen, sagt Franziskus.

Das Zeugnis von Viganò leugnen
Das gleiche spanischsprachige Interview enthält andere wichtige Bombenanschläge - zum Beispiel die Behauptung des Papstes, dass „Katholiken glücklich sind, jetzt vereint zu sein“, in Bezug auf seinen schlechten Handel mit dem kommunistischen China -, aber die Aussage, die das größte Aufsehen erregt, ist seine Ablehnung Im Juni letzten Jahres wurde bekannt gegeben , dass Theodore McCarricks Verbrechen vor der glaubwürdigen Anklage gegen den ehemaligen Kardinal bekannt waren. Diese Ablehnung ist natürlich ein direkter Widerspruch zum Zeugnis von Erzbischof Viganò vom letzten Herbst.

Als Reaktion auf diese Ablehnung - bestimmte Details, die der Vatikan zu verbergen versuchte - legte sich Erzbischof Viganò und beschuldigte Papst Franziskus schlichtweg der Lüge. In Kommentaren, die ausschließlich an LifeSiteNews gesendet wurden, sagte er :

„Was der Papst darüber sagte, dass er nichts weiß, ist eine Lüge. [...] Er gibt vor , nicht daran zu erinnern , was ich ihm von McCarrick erzählt, und er gibt vor , dass es nicht er , den ich in erster Linie über McCarrick gefragt.“

Lügen ist eine andere klassische Technik von Diktatoren. Von Hitler über Stalin bis Peron (letzteres ist laut Henry Sire das politische Vorbild von Franziskus ) projizieren sie das Bild eines großen Reformators für das Volk, während sie über ihre Schrecken hinter den Kulissen lügen. Ironischerweise ist Francis, wie Sires Buch betont, einer der willkürlichsten, diktatorischsten und totalitärsten Herrscher, die jemals auf dem Stuhl von Peter saßen, während er versuchte, ein Image als antiautoritärer Revolutionär zu pflegen. Er spricht von einer konstitutionellen Monarchie, während er versucht, die von Christus selbst gegebene Konstitution der Kirche zu verletzen. Laut Erzbischof Viganò lügt er, um seine Missetaten zu vertuschen, und er lacht angesichts ernsthafter und gut dokumentierter Vorwürfe der Häresie.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/tag/Heresy

Möge Gott auf Fürsprache Unserer Lieben Frau von Fatima bald Seine Kirche aus den Fängen dieses Diktator-Papstes befreien, der auf Subversion und Zerstörung aus ist.


Papst Franziskus , Ketzerei , Vigano Zeugnis , Theodore McCarrick , ketzerischer Papst , der Diktator Papst
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...laughing-matter

von esther10 03.06.2019 00:05

Freitag, der 31. Mai 2019



Eine weitere Vertuschung des Vatikans findet statt: Tosatti enthüllt zensiertes „Ich erinnere mich nicht“ im vatikanischen Text des päpstlichen Interviews
von Chris Ferrara
+



https://fatima.org/what-can-i-do/our-lady/

Fatima Perspectives # 1307

In meiner letzten Kolumne ging ich auf die problematischen Antworten ein, die Papst Franziskus der Journalistin Valentina Alazraki gegeben hatte, die ihn auf seine ursprüngliche Weigerung gedrängt hatte, zu dem Vorwurf von Erzbischof Viganò aus dem vergangenen Jahr Stellung zu nehmen, er habe Francis alles über die lange Geschichte sexueller Raubtiere erzählt von Seminaristen von Ex-Kardinal McCarrick. Während dieses Interviews bemerkte ich, dass Francis erklärte: „Und als er [Viganò] sagte, dass er am Tag seiner Ankunft mit mir gesprochen hat - und ich erinnere mich nicht, ob er mit mir darüber gesprochen hat, ob es wahr ist oder nicht. Ich habe keine Ahnung."

Was ich damals nicht wusste, war, dass die Veröffentlichung des Interviews durch den Vatikan in einem angeblich vollständigen Text die zweifelhafte Behauptung von Francis, das Gedächtnis sei verfallen, zensiert hatte, als er erklärte: „Ich wusste natürlich nichts, nichts. Ich habe es schon oft gesagt, ich wusste nichts. “

Die heimliche Unterlassung wurde von Marco Tosatti in einem Artikel mit dem Titel „Hat der Papst gelogen? Der Vatikan zensiert ihn, indem er seine Aussage zu Vigano 'bereinigt'. “Tosatti veröffentlichte die entscheidende Passage aus dem unzensierten Interview, dessen Volltext ihm von Alazraki zur Verfügung gestellt wurde, zusammen mit der freigelegten Vatikan-Fassung, die den peinlichen Anspruch auf das Erinnern auslöschte. Tosatti (meine Übersetzung) schreibt: „Das‚ Ich erinnere mich nicht 'ist mit Sicherheit eine unglaubliche und peinliche Reaktion. So peinlich, dass es in der ERSTEN Version des von den Vatikanischen Nachrichten veröffentlichten Interviews nicht berichtet wurde. Dieser Satz wurde verworfen. Offensichtlich hat jemand, und wir können uns vorstellen, wer sich nicht weniger für den Journalismus interessiert hätte, gemerkt, dass diese Reaktion kaum haltbar ist, und es für das Beste gehalten, sie zu verbergen. “

Selbst die liberale Zeitschrift Crux ist Kommentar beschränkt auf die Dreistigkeit der Täuschung in einer Geschichte von der Associated Press von Nicole Winfield titelte „Vatikan Teil des Papstes entscheidend Zitat über McCarrick weggelassen.“

Winfield berichtet, dass "die erste italienische Version Franziskus 'Hinweis darauf, sich nicht zu erinnern, ob Vigano ihm von McCarrick erzählt habe, weggelassen und Franziskus nur mit den Worten zitiert hat, er wisse nichts von McCarrick." Aber jetzt, da der verborgene Text enthüllt wurde, wurde eine "Korrektur" des Vatikans erzwungen. Francis 'verspätete Verteidigung von "Ich wusste nichts" wurde abgerissen.

Winfield schreibt: „… Francis 'Behauptung, sich nicht zu erinnern, ob Vigano ihm von McCarrick erzählt hat, ist seine Verteidigung gegen solche Kritik.“ Mit anderen Worten: „Ich erinnere mich nicht“, nicht „Ich wusste nichts“, sondern nur noch Francis Verteidigung der Behauptung, dass er wissentlich ein geistliches Monster rehabilitiert und ihn auf wichtige Missionen geschickt hat, einschließlich des ausgehandelten Verrats der Untergrundkirche in China.

Winfield brachte diese vatikanische Täuschung schnell mit einer anderen in Verbindung: „Die Vorwürfe von Vigano wurden von Franziskus konservativen Kritikern benutzt, um ihn anzugreifen, da sie anscheinend zeigen, dass Franziskus Informationen missachtet hat, die McCarrick Seminaristen auferlegt hat, und ihn aufgrund der von Papst Benedikt XVI. 2008 auferlegten Einschränkungen rehabilitiert hat. Letztes Jahr veröffentlichte das Kommunikationsbüro des Vatikans ein Doktorfoto und ein Teilzitat aus einem Brief, der von Papst Benedikt XVI. Im Ruhestand verfasst wurde und dessen vollständige Bedeutung falsch dargestellt wurde. Der damalige Präfekt des Kommunikationsbüros musste daraufhin zurücktreten. “

Bei einem ihrer mehreren Versuche, Francis zu einer Antwort auf das, was er wusste und wann er es wusste, zu drängen, sagte Alazraki zu ihm, dass er sich ursprünglich geweigert hatte, zu Vigans Anschuldigung Stellung zu nehmen (meine Übersetzung): „Schwer, weil für die Presse und für die meisten Leute, wenn man schweigt, ist es wie zwischen einem Ehemann und einer Ehefrau, nein? Du küsst deine Frau auf die Wange und antwortest ihr nicht und sie sagt: "Irgendetwas stimmt hier nicht." Warum dann diese Stille? Der Moment ist gekommen, um auf die Frage zu antworten, die sie dir im Flugzeug gestellt haben [letztes Jahr]; mehr als acht Monate sind vergangen, Papst Franziskus. “

https://fatima.org/what-can-i-do/our-lady/

Ja, es ist der Moment gekommen, dass der Papst die Frage beantwortet. Aber die Antwort, die er gab, war eine weitere selbstbeschuldigende Umgehung - so sehr, dass der Vatikan versuchte, sie zu zensieren. Die Wahrheit kam jedoch heraus. Und wie der Titel eines anderen Stückes von Tosatti lautet: "Was Papst Bergoglio über McCarrick betrifft, wäre es für ihn vielleicht besser gewesen, zu schweigen."

Möchten Sie mehr darüber lesen?
Neueste Fatima Perspectives
https://fatima.org/news-views/fatima-perspectives-1307/

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Bischof sagt, dass 'Pride Month'-Aktivitäten für Kinder schädlich sind und großen internationalen Rückschlägen ausgesetzt sind





hier geht es weiter
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...tional-backlash

von esther10 03.06.2019 00:01

Also, Francis, wenn du die Wurzeln abschneidest, was passiert dann mit dem Baum?
Aus den Vatikanischen Nachrichten auf einer von Francis '"Flugzeugpressekonferenzen" gestern:

Ein Reporter fragte, ob Papst Franziskus Benedikt XVI. Weiterhin fast wie einen „Großvater“ sehe, und erinnerte sich an seine Botschaft an junge Menschen, die sie anrufen, um eine Beziehung zu ihren Ältesten aufrechtzuerhalten. Papst Franziskus sagte, dass er jedes Mal an Kraft gewinnt, wenn er mit dem emeritierten Papst spricht. "Der Saft aus den Wurzeln hilft mir, vorwärts zu gehen", sagte er. "Tradition ist wie die Wurzel, die dir den Saft zum Wachsen gibt, du blühst!" Aber, umschrieb Gustav Mahler, "Tradition ist die Garantie der Zukunft und nicht der Hüter der Asche." Diese Art von Tradition ist die "Nostalgie der Integristen". Wahre Tradition, sagte er, ist die "Wurzel, die es dem Baum ermöglicht zu wachsen ... wenn die Jungen Wurzeln haben, können die Großeltern träumen."

Er hasst wirklich traditionelle Katholiken, die Wächter der Wurzeln, nicht wahr? Also keine Neuigkeiten.
Von New Catholic am 03.06.2009 um 11:03:00 Uhr

Erinnerung: Rorate Caeli Purgatorial Society


+
https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...eal-spring.html
+
https://rorate-caeli.blogspot.com/



https://rorate-caeli.blogspot.com/

+++

von esther10 03.06.2019 00:01

Francisco und Jacinta de Fátima, Antithese der Perversionen
Von Germán Mazuelo-Leytón - 04/02/2019



Wir feiern am 4. April den 100. Todestag von San Francisco Marto.

Jesus Francisco Marto und seine Schwester Jacinta Marto Jesus, waren zwei der drei Hirtenkinder, der mit seinem Cousin Lucia dos Santos Jesus Rosa, der die Jungfrau Maria vom 13. Mai bis 13. Oktober 1917 sah.

Beim zweiten Auftritt gab es folgenden Dialog zwischen der Lady und Lucia:

Jungfrau zu den drei Kindern: Es ist notwendig, dass Sie den Rosenkranz beten und lesen lernen .

Lucia bittet um die Heilung eines Kranken und die Jungfrau Maria sagt: Lass sie bekehren und nächstes Jahr wird sie wieder gesund.

Lucia: Madam: Wollen Sie uns drei in den Himmel bringen?

- Ja, ich werde Jacinta und Francisco sehr bald nehmen, aber du musst hier unten bleiben, weil Jesus dich benutzen will, um mich zum Lieben und Wissen zu bringen. Er möchte die Verehrung des Unbefleckten Herzens Mariens auf der ganzen Welt verbreiten.

Die Abreise in den Himmel von San Francisco Marto erfolgte am 4. April 1919 und von Santa Jacinta am 20. Februar 1920.

I. Was hat Francisco und Jacinta geheiligt?

Sie sind die jüngsten Heiligen ohne Märtyrertod, die auf den Altären stehen, und die die Tugenden heldenhafter, theologischer und kardinaler Kinder anerkennen.

Die Heiligkeit der beiden sehenden Brüder war zweifellos durch die christlichen Tugenden gekennzeichnet, die sie in der Familie gelernt hatten. Frömmigkeit und Reinheit in Gesprächen, in Spielen, in Vergnügungen, alles in dieser Familie war ehrlich, zart und rein.

« Diese kleine Seele eines Dichters [ Francisco ] , dieser freundliche Charakter, dieses sensible Herz, dieser kontemplative Embryo liebten alle Dinge. Er verstand, dass sie alle Werke Gottes sind , dass er sie nach ihrer Erschaffung mit einem selbstgefälligen Blick betrachtete und sah, dass "sie alle sehr gut waren" (1. Mose 1,31). Er lebte den Gedanken von Christus zu St. Katharina von Siena ausgedrückt: " Ich möchte Sie zu sein in allen Dingen der Liebe, denn sie sind alle gut, perfekt und verdient, außer der Sünde für alle geliebt zu werden, entspringen der Quelle meiner Güte " ».

" Francisco als eine jener sehr empfindlich, innere Seelen der kontemplativen Natur präsentiert, der Lärm nicht mögen, denken mehr Freunde , die sprechen, eher zu hören , dass sich zu manifestieren, eher noch zu sein , als sich zu bewegen. Zu Hause und im engeren Kreis fühlen Sie sich wohl und sind sogar expansiv. Von Freunden oder der Familie Atmosphäre, diskret Nähe von allem , was sie sind nicht daran interessiert, die großen apretujamientos und Externen verabscheuen. Später [nach den Erscheinungen der Jungfrau begann], werden wir sehen , Francisco auf den Bergen isolieren ruhig zu meditieren und betrachten oder in die Kirche flüchten allein mit Jesus zu sein . " [1]

Jacinta war sehr beeindruckt von einigen Dingen, die im Geheimnis enthüllt wurden. Natürlich war es so. Als er die Vision von der Hölle hatte, war er so entsetzt, dass all die Bußgelder und Beschämungen nichts schienen, um einige Seelen von dort zu retten ». [2]

Berichten Sie von Lucia, dass sein Cousin Francisco nur wenige Worte hatte. und um sein Gebet zu sprechen und seine Opfer darzubringen, versteckte er sich gern vor Jacinta und mir.

- Francisco, magst du es, unseren Herrn mehr zu trösten oder Sünder zu bekehren, damit keine Seelen mehr in die Hölle kommen?

- Ich mag es viel lieber, unseren Herrn zu trösten. Habe ich nicht bemerkt, wie Our Lady, im letzten Monat, so traurig war, als er sagte, nicht mehr Gott, unseren Herren beleidigen, der schon sehr beleidigt? Ich möchte unseren Herrn trösten und dann die Sünder bekehren, damit sie ihn nie wieder beleidigen.

Ist das die Erinnerungen von Schwester Lucy von Fatima haben keine Verschwendung.

Es ist interessant festzustellen, dass er die Gläubigen gebeten hat, ein bestimmtes Marienlied nicht zu singen, weil die Jungfrau es nicht mag. [3]

Vor den Erscheinungen war Santa Jacinta ein launisches Mädchen, etwas egoistisch und anfällig. Aber ihre Begegnung mit der Jungfrau und die zahlreichen Gnaden, die sie erhielt, verwandelten sie in eine mitfühlende Seele.

"Jacinta war immer ernst, bescheiden und freundlich, was die Gegenwart Gottes in all seinen Handlungen zu zeigen schien, typisch für Menschen fortgeschrittenen Alters und großer Tugend. Ich habe nie diese übermäßige Leichtigkeit und Begeisterung der Mädchen für die Verzierungen und Witze gesehen.

"Ich kann nicht sagen, dass die anderen Kinder auf sie zugerannt sind, wie sie es mir angetan haben, vielleicht weil der Ernst ihres Verhaltens zu viel größer war als ihr Alter. Wenn in seiner Gegenwart ein Kind oder sogar ältere Menschen etwas sagten oder eine Handlung weniger bequem machten, schalt er sie und sagte: " Tu nicht das, was Gott, unseren Herrn, verletzt, und er ist bereits so beleidigt. " [4]

In der Tat kann gesagt werden, dass das Innenleben von Santa Jacinta auf den Bitten Unserer Lieben Frau beruhte: 1) ein klares Konzept der Sünde; und 2) eine sehr bestimmte Vorstellung von der übernatürlichen Schönheit des Himmels.

Wie wir zwei Punkte sehen, in Bezug auf die unsere Zeit immens weit entfernt ist. Zusätzlich zum ständigen Gebet hatte Jacinta eine völlige Ablösung von der menschlichen Vainglory. Er hatte einen großen Geist der Demütigung, lebte leiden mit absoluter Resignation, Opfer für die Errettung der Seelen angeboten.

«Ich leide sehr, deshalb biete ich alles für Sünder an, um das Unbefleckte Herz Mariens wieder gutzumachen. Oh Jesus, jetzt kannst du viele Sünder retten, weil dieses Opfer sehr groß ist ».

Seine Hingabe an den Willen Gottes war absolut. Sie starb isoliert im Krankenhaus, immer bereit, die Wünsche des Herrn und der Muttergottes zu erfüllen.

Er war in beiden Heiligen herausragend in seiner Liebe die Allerheiligste Eucharistie und das Unbefleckte Herz Mariens.

Das andere, was diese Kinder heiligte, war die Vision der Hölle.

«Erzählen Sie ihnen auch, Vater, dass sich meine Cousins ​​Francisco und Jacinta geopfert haben, weil sie die Jungfrau Maria in all ihren Erscheinungen immer sehr traurig gesehen haben. Er lächelte nie bei uns, und diese Traurigkeit und Angst, die wir in der Heiligen Jungfrau bemerkt, wegen der Vergehen gegen Gott und die Strafen, die Sünder drohte, kamen wir auf die Seele; und wir wussten nicht, was wir denken sollten, um in der Vorstellungskraft unserer Kinder Wege zu finden, zu beten und zu opfern (...).

Das zweite, was die Kinder heiligte, war die Vision der Hölle (...). Deshalb, Vater, ist es nicht meine Aufgabe, der Welt die materiellen Strafen anzuzeigen, die sicherlich auf die Erde kommen werden, wenn die Welt zuvor nicht betet und Buße tut. Nein. Meine Mission ist es, allen die unmittelbare Gefahr aufzuzeigen, in der wir unsere Seele für immer verlieren, wenn wir uns weiterhin an die Sünde klammern. " [5]

II. Perversion der Kindheit

Seit Jahrzehnten haben die Medien, insbesondere das Fernsehen, alles hypersexualisiert. Jetzt sind wir an dem Punkt angelangt, an dem die Herren der Welt die "Geschlechterrevolution" durchsetzen wollen.

Die Gender-Ideologie , die durch die Gesetze eingedrungen ist, die Lehrpläne für Kinder und Jugendliche, Propaganda, Veröffentlichungen, Programme im Internet.

Diese perverse Ideologie hat über viele Jahrzehnte hinweg einen genauen Prozess der Infiltration der westlichen christlichen Zivilisation entwickelt, der das Bildungs- und Gesetzgebungssystem vieler Länder vergiftet.

Einige Länder, wie die Skandinavier, haben bereits mehrere Generationen von Kindern und Jugendlichen, die nach den Richtlinien dieser Ideologie ausgebildet wurden.

Die Promotoren dieser Ideologie haben einen Zweck, schrittweise und radikale Strategie auf das Ziel : pervertiert Kinder und Jugendliche , Köpfe zu manipulieren halten sie von der Realität durch Indoktrination entfernt.

Ein Großteil der Sexualerziehung , die heutzutage in öffentlichen und privaten Schulen in vielen Ländern unterrichtet wird, ist nichts anderes als ein legalisierter Weg, um Hemmungen oder die natürliche Bescheidenheit von Minderjährigen zu reduzieren. Oft sie lehren , dass Sexualerziehung Eltern marginalisieren und versichert die Schüler , dass sie ausreichend sind reif zu entscheiden , für mich selbst , ob oder nicht zu riskanten sexuellen Verhaltensweisen zu engagieren - Verhaltensweisen , die gleichen Pädagogen Sex nicht für einen Moment betrachten zu üben . [6]

Deshalb warnt die Soziologin Gabrielle Kuby die Eltern nachdrücklich vor den Folgen und Gefahren.

Geschlechterideologie zerstört die Familie und die Umwelt von Kindern, es ist nichts Neues zu sagen, dass Kinder mit einigen Ausnahmen in einer stabilen Familie mit leiblichen Eltern besser wachsen. Kubby weist darauf hin, dass Menschen, die in zerbrochenen Familien ohne starke Bindungen aufwachsen, anfälliger für Manipulationen sind und eine Gefahr für die Gesellschaft und die Demokratie darstellen.

Sexualisierung beraubt Kinder ihrer Kindheit. Mit den Jüngsten zu Hause über dieses Thema zu sprechen, ist eine sehr schwierige und heikle Aufgabe. Die Kindheit ist ein großes Opfer des Verlustes der Bescheidenheit, dank der sexuellen Befreiung: Man kann Minderjährigen keine größere Aufgabe übertragen, als ihre Unschuld zu zerstören, denn Unschuld ist praktisch die Definition von Kindheit.

Eltern haben die Pflicht und das Recht, ihre Kinder moralisch zu erziehen. Die Sexualisierung von Kindern und Jugendlichen untergräbt die elterliche Gewalt, die eine große Bedrohung für Familien darstellt.

Die masturbatorischen Handlungen von Kindern und Jugendlichen provozieren einen Narzissmus, der später eine abnormale affektive Beziehung hervorruft. Eine Studie der Harvard University stellt fest, dass Kinder unter elf Jahren aufgrund ihrer Geschlechtsidentität für immer anfälliger für sexuellen und körperlichen Missbrauch, psychischen Missbrauch und traumatische Belastungsstörungen sind.

Jorge Surbled: "Die Übel der Lust sind bekannt und unbestreitbar. während die Übel der Keuschheit angeblich und imaginär sind. Der Beweis ist, dass unzählige wissenschaftliche und umfangreiche Arbeiten der Aufdeckung der Übel der Lust gewidmet wurden; Andererseits hat es nie einen Historiker für die Übel der Keuschheit gegeben. " [7]

Geschlechterideologie und Pornokraten verspotten die katholische Moral, indem sie jedem, der ihren sexuellen Appetit beherrscht, die abwertende Bezeichnung "unterdrückt" geben. Ärzte empfehlen jedoch die Domäne der Sexualität .

Es ist unmöglich, die Reinheit des Körpers zu bewahren, ohne ihn auch des Herzens und des Denkens zu erhalten. [8]

blog-e108775-Francisco-und-Jacinta-de-F-aacute-tima-Antithese-der-Perversionen.html

Aber er , der soll einen von diesen Kleinen ärgert , die an mich glauben, wäre es besser, dass er seinen Hals suspendieren ein Mühlstein von einem Esel fahren, und das war in den Abgrund des Meeres unter Wasser (Matthäus 18 : 6) Wehe dem, der uns versucht! und wehe uns, wenn wir versuchen!
https://adelantelafe.com/francisco-y-jac...s-perversiones/

(Artikel über meine geliebten Neffen Florence und Augustine).

von esther10 02.06.2019 00:57

Verheiratete, traditionelle und fromme Frauen sind am glücklichsten. Studien bestätigen dies



Verheiratete, traditionelle und fromme Frauen sind am glücklichsten. Studien bestätigen dies

Fromme und respektvolle Frauen sind die glücklichsten Frauen. Sie haben auch das befriedigendste Sexualleben - nach neuesten Erkenntnissen.

Eine Studie zum Thema Ehezufriedenheit wurde vom Family Research Institute in Virginia, USA, durchgeführt. Die Einrichtung interviewte Paare in elf Ländern der Welt: Argentinien, Australien, Chile, Frankreich, Irland, Kanada, Kolumbien, Mexiko, Peru, den Vereinigten Staaten und Großbritannien.

Es stellt sich heraus, dass religiöse Paare bessere und dauerhaftere Beziehungen aufbauen. Sie haben auch eine größere Befriedigung durch körperliche Liebe als nicht-religiöse Paare oder solche, an die nur eine Person glaubt. Bei Frauen ist diese Befriedigung in frommen Ehen halb so groß wie in religiös "sommerlichen" oder ungläubigen.

Am zufriedensten mit der Qualität der Beziehung waren Frauen, die in einer "traditionalistischen" Ehe lebten.

Die Studie zeigte auch, dass die Frage der Religiosität keinen Einfluss auf die Gewalt im Zusammenhang hat - weder positiv noch negativ. Daher ist die These über den katholischen Glauben, die angeblich häuslicher Gewalt förderlich ist, bei den Linken so beliebt.

DATUM: 2019-05-31 13:08

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/zamezne--tradycyjne-...l#ixzz5pfhBNb6b


von esther10 02.06.2019 00:56

Serbien flirtet mit dem Westen und führt das Recht auf assistierten Selbstmord ein



Serbien flirtet mit dem Westen und führt das Recht auf assistierten Selbstmord ein

Das pro-russische Serbien begann, zur Überraschung vieler seiner Bewohner, den Westen kokett anzulächeln. Eine der Manifestationen dieses Effekts ist der Versuch, einige der Manifestationen der Kultur des Todes zu vermitteln.

Die Einführung der legalen Sterbehilfe in diesem Land ist wahrscheinlich nur eine Frage von wenigen Wochen. Gesetzesänderungen werden im westeuropäischen Muster eingeführt - sie sollen Fälle von schweren und unheilbaren Krankheiten behandeln und Schmerzen schwer ertragen. Die Mitglieder des Parlamentsausschusses betonten: "Unseren Bürgern sollte sowohl das Recht auf eine anständige Geburt, ein würdiges Leben als auch - was sie nicht immer erleben - auch ein anständiger Tod garantiert werden."

Die Arbeit des parlamentarischen Sonderausschusses für Sterbehilfe dauerte über zwei Jahre. Die Legalisierung der Tötung wird zu Änderungen des Strafgesetzbuchs führen - es wird notwendig sein, eine strafrechtliche Haftung für mögliche Fälle von Missbrauch vorzusehen.

Professor Dr. Miodrag Orlić, Vorsitzender des genannten Ausschusses, sagte, er habe während der laufenden öffentlichen Diskussion in Serbien auf starke Argumente für und gegen gesetzt. - Derzeit brechen jedoch nur wenige Stimmen, die die Legalisierung der Sterbehilfe kritisieren, eine lange Liste von Argumenten durch, die die Notwendigkeit einer Änderung bestätigen - sagte er.

- Natürlich möchten wir, dass sich niemand für Sterbehilfe entscheiden muss. In extrem schweren Fällen ist es jedoch erforderlich, solche Gesetzesänderungen zuzulassen. Nicht nur Ärzte, sondern auch Psychologen, Soziologen und Anwälte sollten sich aktiv an der Entscheidung über die Sterbehilfe beteiligen - glaubt Ratomir Slijepcević, Sekretär der Kommission.

Wie Sie sehen, ist die Legalisierung der Sterbehilfe in Serbien nur eine Frage der Zeit. Wie für die sogenannte Abtreibung ist jetzt bis zur 10. Schwangerschaftswoche und im Falle von Vergewaltigung, Inzest, psychischem Trauma und sozialen Gründen bis zur 20. Woche legal. Die überwiegende Mehrheit der Kinder wird jedoch in Privatbüros getötet, die solche weitreichenden Aufzeichnungen nicht respektieren.
Quelle www.politika.rs

DATUM: 2019-06-02 16:56

Read more: http://www.pch24.pl/serbia-flirtuje-z-za...l#ixzz5pht42CTQ

von esther10 02.06.2019 00:50

Bergoglio bereitet uns auf seine Amazonas-Synode und seine Ökokirche vor: "Kirche muss lernen, alte Traditionen aufzugeben"
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 28/05/2019 • ( 8 ANTWORTEN )



Bergoglio umarmt den Metukire-Häuptling, der eine Scheibe in seiner Unterlippe liegen gelassen hat. Foto: LifeSite

In einer Rede vor der 21. Generalversammlung von Caritas Internationalis, der Wohltätigkeitsorganisation der Kirche, sprach Bergoglio über das "Loslassen von Traditionen" und darüber, dass "Christus seinen Jüngern wenig sagte" über das Konzept der "Kirche", um "Verlangen aufzugeben". Klarheit und Ordnung. " Und am 27. Mai traf Bergoglio den Häuptling eines indianischen Stammes, Raoni Metukire, einen bekannten Verteidiger des Amazonas-Wald-Ökosystems. Derzeit ist er in Europa, um Geld für den Schutz der Xingu-Reserve zu sammeln. Sein Besuch im Vatikan wird als Teil von Bergoglios Engagement zur Förderung einer "indigenen Spiritualität" und einer "integralen Ökologie" für die Pan-Amazonas-Synode im kommenden Oktober angesehen.

" Es ist ein Fehler für die Kirche, an alten Traditionen festzuhalten oder klare Antworten auf alles zu haben", sagte Bergoglio letzten Donnerstag in einer Rede vor der Generalversammlung der Caritas. „Jesus hat seinen Jüngern absichtlich nicht viele Dinge erzählt, damit die Kirche lernt, das Verlangen nach Klarheit und Ordnung abzulehnen."Er ging weiter. Bergoglio rechtfertigt offenbar seine eigene zweideutige und vage, unklare und verwirrende "Politik". „Als die Heiden den christlichen Glauben zum ersten Mal annahmen, stellte sich die Frage, ob sie alle Vorschriften des jüdischen Gesetzes einhalten sollten, von denen Jesus nie gesprochen hat.“ Jesus sprach jedoch darüber, weil er es sagte Das Gesetz erfüllte sich und gab während der Bergpredigt ein neues Gesetz.

Nun sagte Bergoglio dann, dass Jesus die Kirche vor der Versuchung des "Effizientismus" (ein Wort, das es nicht gibt) beschützte, indem er nicht immer "klare Regeln" gab, die Probleme schnell lösten Kirche alles unter Kontrolle zu haben, um Überraschungen zu vermeiden, mit der Tagesordnung immer in Ordnung. "

"Jesus möchte nicht, dass die Kirche ein perfektes Vorbild ist, zufrieden mit ihrer eigenen Organisation und in der Lage, ihren guten Namen zu verteidigen." Bereitschaft, uns liebgewonnene Traditionen abzulehnen. “Am Ende brauchten die ersten Christen„ keinen Haufen Lehren und Traditionen, sondern die einfache Ankündigung, dass Gott Liebe ist “, und Bergoglio fuhr fort,„ mit Blick auf diese Wahrheit Sogar Überzeugungen und menschliche Traditionen können und sollten weggelassen werden, weil sie eher ein Hindernis als eine Hilfe sind. "Und:" Gott reinigt, vereinfacht und lässt uns wachsen, indem er uns wegnimmt und nicht hinzufügt, wie wir können mach es. "

Traditionen vereinfachen und freigeben:

hier geht es weiter
https://restkerk.net/2019/05/28/bergogli...te-laten-varen/


+++
https://restkerk.net/
+
https://restkerk.net/2019/05/17/kardinaa...kenen-van-hoop/

von esther10 02.06.2019 00:49




Deutschland: Der Priester kritisierte die Homosexualität. Er wurde bestraft

Der Priester aus Bonn, der die Neigung zu Menschen des gleichen Geschlechts als Folge einer schlechten psychologischen Entwicklung verspürte, wurde vom Kardinal geschlagen und wegen Reformen in der Kirche aus dem Konzil ausgeschlossen.

https://www.lifesitenews.com/blogs/author/john-henry-westen

Es geht um den Fall von P. Romano Christena, Direktor des Theologischen Kollegs Albertinum in Bonn. Der Priester hielt kürzlich einen Vortrag für Studenten, in dem er die Kritik homosexueller Tendenzen vorstellte. Wie er betonte, sind diese Neigungen das Ergebnis einer fehlerhaften psychologischen Entwicklung. Es gibt Therapien, die helfen, Homosexualität zu heilen, aber der Priester sagte, sie sind nicht immer wirksam. Der Priester betonte daher, dass Männer mit gleichgeschlechtlichen Neigungen keine Priesterweihe erhalten können, so wie es kirchliche Vorschriften sind. Der Priester bemerkte auch, dass es in Beziehungen zwischen zwei Männern normalerweise um eine narzisstische Suche nach Männlichkeit geht, nach der er sich nach einem Homosexuellen sehnt.

https://www.lifesitenews.com/blogs/video...h-cardinal-eijk

Der Priester wurde von den Laien der Erzdiözese Köln scharf kritisiert. Es wurde angenommen, dass seine Aussagen den Erkenntnissen der modernen Wissenschaft über Homosexualität widersprechen. Die Presse warf ihm "Homophobie" vor. Bald wurde der Priester von seinem Vorgesetzten, Kardinal, kritisiert Rainer Maria Woelki.

Der Hierarch selbst hat in der Vergangenheit gesagt, dass er homosexuelle Beziehungen nicht als "Verstöße gegen das Naturgesetz" ansieht, sondern "gegenseitige Verantwortung und Loyalität" in gleichgeschlechtlichen Beziehungen schätzt.

Der Kardinal traf sich mit P. Christen und öffentlich betrachteten seine Aussage als Fehler. Im Gegenzug versicherte der Sprecher der Erzdiözese diesen Kardinal Woelki teilt nicht die Meinung von Fr. Christena und befürwortet "eine abergläubische Herangehensweise an das Thema Sexualität in der Priestertumserziehung", die "den neuesten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse" beinhalten wird.

Das ist nicht das Ende. Vor nicht allzu langer Zeit, Kardinal Woelki wollte Pater. Christen war einer der Experten, die die Erzdiözese Köln in den Prozess des "Synodenpfades" einbeziehen wollte. Es geht um die Reformdebatte in der katholischen Kirche in Deutschland, die die Führung des deutschen Episkopats Anfang März angekündigt hat. Nach der Veröffentlichung des Falles der Rede des Priesters Christen Cardinal Woelki beschloss jedoch, sich nicht an der Debatte zu beteiligen. Wie sie die Pressedienste der Erzdiözese erklärten und zunächst auf Pater Dr. Christen Purpurat hatte keine Kenntnis von seiner Rede über Homosexualität.


Schließlich Kardinal Woelki bemerkte, dass er "unabhängig von der sexuellen Ausrichtung" der Priesterkandidaten in seiner Erzdiözese ihnen helfen wolle, über die Sexualität tief nachzudenken.

In den letzten Monaten haben mehrere deutsche Diözesen offiziell angekündigt, dass das Vatikanverbot für homosexuelle Kandidaten für Seminare nicht eingehalten wird.

Quellen: katholisch.de, ksta.de
Pach
DATUM: 2019-05-31 13:08

Read more: http://www.pch24.pl/niemcy--ksiadz-skryt...l#ixzz5phMr0Nto
+
https://restkerk.net/category/schisma/

von esther10 02.06.2019 00:45

Jasna Góra: Über 10.000 Mitglieder des Lebenden Rosenkranzes beteten für Polen und Europa




https://twitter.com/JasnaGoraNews/status...-zywego-rozanca-

Jasna Góra: Über 10.000 Mitglieder des Lebenden Rosenkranzes beteten für Polen und Europa

In Europa kann man nicht ohne Christus leben - Bischof Antoni Długosz aus Tschenstochau erinnerte uns an Jasna Góra. Unter Beteiligung von mehr als 10.000 Menschen fand eine Pilgerfahrt zum Lebenden Rosenkranz statt.

https://twitter.com/JasnaGoraNews

Die Gemeinde wurde auf Initiative der Dienerin Gottes Paulina Jaricot gegründet, die vor allem die Arbeiter der Fabriken ermutigte, täglich das einzige Geheimnis des Rosenkranzes zu rezitieren. Das Treffen eröffnete das zweite Jahr der Vorbereitung auf den 200. Jahrestag der "Geburt" von Rosen und Gebeten für die Seligsprechung des Gründers.



Ks. Jacek Gancarek, nationaler Moderator von Living Rosary, erinnerte daran, dass die große Herausforderung von Paulina Jaricot, die uns alle gab, darin bestand, den Rosenkranz zum Gebet für alle zu machen. - Es war in der Tat der erstaunliche universelle Gedanke des Gründers, alle Gruppen und Gemeinschaften zu erreichen, damit dieses Gebet wie ein tägliches Brot für alle wird - sagte der Priester.

Bischof Antoni Długosz betonte in seiner Predigt, dass der Rosenkranz die Waffe ist, die spart. Er ermutigte, ihn in Polen und in Europa zu "bekämpfen".


„Lebendiger Rosenkranz“ ist eine Gemeinschaft von Menschen im Geiste der Verantwortung für die Kirche und die Welt und zeichnet sich durch große Einfachheit prayerful Pflege derer umgeben , die sie am und bezeichnet sind vor allem in den päpstlichen Intentions des Gebetsapostolat benötigen.

Bei Jasna Gora in die letzten neun Tage Gebet wurde in den gesegneten Früchten des päpstlichen Besuchs in Rumänien, und vor allem der Begegnung mit den Gläubigen auf dem Marienheiligtum in Csíksomlyó angehoben, wo er Francis am Samstag befindet. Im örtlichen Heiligtum befindet sich eine Kopie des Bildes Unserer Lieben Frau von Tschenstochau, und in der Nähe befinden sich Pauline. Die Betrauung dieses Orts in erster Linie für das Ungarn, die im sechzehnten Jahrhundert. Erbaut es in vielen Dank für rettenden Glauben und schwört Dauer der Väter im Glauben. Der Prior von Jasna Góra nahm an den Zeremonien unter dem Vorsitz des Papstes teil.

Schätzungen zufolge gehören rund zwei Millionen Menschen zum Living Rosary in Polen. - Wir wissen, dass es in jeder Gemeinde einen lebendigen Rosenkranz gibt, der aus mehreren, einem Dutzend oder mehreren Dutzend Kreisen besteht. Jeden Monat werden die Rosenkranzmysterien erwähnt, damit alle Missionswerke der Kirche besprochen werden können - betont Pater Dr. Jacek Gancarek.

Im Jahr 2012. Die Arbeit des Lebendiger Rosenkranz hat eine neue bundesweite Struktur, die in der Gesellschafts „Lebendiger Rosenkranz“ und genehmigt von den Bischöfen aufgenommen wurde.

Das Gesetz liest, unter anderem, dass er „Personen in der gemeinsamen Rosenkranzgebet vereint dienen die Tiefe dieses Gebet zu entdecken und zu den Wurzeln dieser besonderen Form der Praxis gewonnen, mit der Ermutigung von Johannes Paul II und erreichte“ für die persönliche geistige und Bildungschancen Kontemplation, Bildung des Volkes Gottes und eine Neuevangelisierung. "

Der Verein „Rosenkranz“ genannt, da ihre Mitglieder, in Gruppen aufgeteilt, es jeden Tag ablehnen, jedes Jahrzehnt, und weil jede Gruppe von so vielen Menschen besteht , wie es Geheimnisse im Rosenkranz.

Der Verein „Living“ genannt, da die Zahl der Menschen, die ihre Mitglieder sind irgendwie bringt sie in Betrieb durch kontinuierliche Rezitation von Gebeten, die ihre Wirksamkeit aus den Überlegungen Geheimnisse des Lebens Jesu und Mariens abzuleiten - sei es für die Bekehrung der Sünder, oder Verbesserung der gerecht ist. Sie werden "lebendig" genannt, weil diejenigen, die sie erschaffen, durch andere ersetzt werden, wenn sie sterben oder wenn sie sie verlassen.

DATUM: 2019-06-01 16:36

Read more: http://www.pch24.pl/jasna-gora--ponad-10...l#ixzz5pfeU5yO0


von esther10 02.06.2019 00:40

"Botschaft von Fatima und Krieg mit der Kirche in Portugal". Professor Grzegorz Kucharczyk in Warschau!



"Botschaft von Fatima und Krieg mit der Kirche in Portugal". Professor Grzegorz Kucharczyk in Warschau!
Quelle: PCh24TV

Erscheinungen Unserer Lieben Frau von Fatima haben eine riesige Aufregung unter den Feinden der Kirche auf der ganzen Welt, vor allem in Portugal, ein Land, mit dem ultrakatolickiego langsam, aber stetig in ein Land verwandelt, die aufeinanderfolgende linke Ideen okraszonych leistungsstarke Dosis der politischen Korrektheit Pionierarbeit geleistet.

Der über 100-jährige Kampf mit der Kirche in Portugal wird vom Gast des Polonia Christian Clubs in Warschau erzählt - Prof. Dr. Grzegorz Kucharczyk .

Vortrag von prof. Grzegorz Kucharczyk "Botschaft von Fatima und Krieg mit der Kirche in Portugal" findet am 11. Juni (Dienstag) 2019 um 18.00 Uhr statt.

Ort:

Konferenzraum des Hauses der Literatur in Warschau, ul. Krakowskie Przedmieście 87/89



Read more: http://www.pch24.pl/oredzie-fatimskie-a-...l#ixzz5phKsLlQD

KOSTENLOSER EINTRITT!
WIR BEGRÜSSEN SIE!



von esther10 02.06.2019 00:38

Was uns nicht über die Terroranschläge in Sri Lanka erzählt wurde
Von Roberto de Mattei - 05/12/2019



Das Massaker in Sri Lanka mit insgesamt 310 Toten und mehr als 500 Verwundeten gibt uns Anlass zur Besinnung. Zunächst können wir nicht allgemein von einem tragischen Ereignis oder von Terroranschlägen sprechen, ohne auf seinen religiösen Charakter hinzuweisen. Vor allem aus Liebe und Respekt für die Opfer. Einige von ihnen kamen bei den Explosionen ums Leben, die die Kirchen verwüsteten, während die Gläubigen an der liturgischen Osterfeier teilnahmen. Andere waren Opfer der Bomben, die in Luxushotels explodierten. Alle gleich vor dem Tod, dessen Sense das Leben eines jeden Menschen unaufhaltsam ablehnt, ohne zwischen Alter, Geschlecht, Kultur, Religion oder Rasse zu unterscheiden.

Jetzt sind nicht alle in dem Moment gleich, der unmittelbar auf den Tod folgt, was das Urteil Gottes ist, vor dem jede Seele in dem Moment erscheint, in dem sie sich vom Körper trennt. Dieses Urteil ist nicht gleichzusetzen, sondern teilt, diskriminiert und setzt die Erfüllung der zentralen Option unseres Lebens voraus: Für oder gegen Gott, sein Gesetz und seine Kirche (die er als Gründer und Oberhaupt unser Richter sein wird) vollkommen faire und unendliche Barmherzigkeit). Niemand entgeht dem Gericht Gottes, das für jeden anders ist. In Anbetracht dessen, was das Licht des Glaubens ist, müssen wir sagen, dass alle, die in den Kirchen gestorben sind, ohne Zweifel im Paradies sind, weil sie wegen Hasses auf den Glauben ermordet wurden.

Der IS übernahm die Verantwortung für das Massaker und die srilankischen Behörden bestätigten den islamistischen religiösen Charakter der Anschläge. Es ist notwendig, es zu sagen, Ich bestehe auf Liebe und Respekt für die Opfer. Die Autoren der Angriffe hassen den katholischen Glauben, haben angegriffen Männer und Frauen getauft versammelten Gottesdienst zu besuchen und den Mittelpunkt des christlichen Glaubens feiern: die Auferstehung von Jesus Christus, den Erlöser der Menschheit, der einzigen Erlösers, an dessen Namen Neigung Himmel und Erde. Die Opfer hatten keine Ahnung, dass sie sterben würden, aber sie waren Gläubige, die an einer religiösen Handlung teilnahmen. Das vergossene Blut reinigte sein Leben. der einzige Retter, vor dessen Namen sich Himmel und Erde verbeugen. Die Opfer hatten keine Ahnung, dass sie sterben würden, aber sie waren Gläubige, die an einer religiösen Handlung teilnahmen. Das vergossene Blut reinigte sein Leben. der einzige Retter, vor dessen Namen sich Himmel und Erde verbeugen. Die Opfer hatten keine Ahnung, dass sie sterben würden, aber sie waren Gläubige, die an einer religiösen Handlung teilnahmen. Das vergossene Blut reinigte sein Leben.

Gleiches gilt nicht für die Opfer, die in Hotels waren. Wir wissen nicht, wie viele davon Christen waren, wie viele Gläubige anderer Religionen oder wie viele, vielleicht die meisten, an keine glaubten. Vielleicht lebten die meisten von ihnen im Hedonismus und im religiösen Relativismus. Zweifellos wird der Tod einige zur ewigen Erlösung geführt haben. Aber zu anderen zur ewigen Verdammnis.

Die islamischen Terroristen wählten sowohl die Hotels als auch die Kirchen als Orte des Niedergangs. Die Gäste starben nicht als Christen, sondern als Westler, da der Islam eine politische Religion ist, die im säkularen und schulischen Westen den Gegensatz zu seinem religiösen Fanatismus sieht.

Es ist klar, dass es nicht dasselbe ist, in einer Kirche zu knien wie im Bett eines Hotelzimmers. Hier berühren wir einen Punkt, der es uns ermöglicht zu verstehen, woraus das Martyrium besteht. Der heilige Augustinus bekräftigt, dass das, was einen Märtyrer ausmacht, nicht der Tod ist, wie grausam er auch sein mag, sondern der Grund, warum er getötet wird. Dieser Grundsatz gilt nicht nur für das Martyrium (das christliche Zeugnis, das bis zum Äußersten des Todes geführt wird), sondern für alles menschliche Leiden. Stellen Sie sich beispielsweise zwei Personen vor, die an einer mehr oder weniger schweren Krankheit leiden. Einer von ihnen nimmt es mit Resignation an, bietet es Gott an und nimmt auf diese Weise an den Opfern der Passion Christi teil. Der andere lehnt die Krankheit ab, rebelliert gegen das, was er Schicksal nennt, lästert und verzweifelt. Obwohl die Krankheit die gleiche ist,

Wir leben in Zeiten der Verfolgung und für viele nicht des blutigen Martyriums, sondern der Weißen, wie man sich qualifiziert, wenn man unter dem katholischen Glauben leidet, ohne notwendigerweise sein eigenes Blut zu vergießen. Am Ende ist es das, was die Bekenner des Glaubens immer getan haben, indem sie mit dem Wort und mit dem Beispiel Zeugnis von der Wahrheit abgaben. Nicht jeder von uns ist zum Martyrium berufen, aber jeder von uns ist berufen, Bekenner des Glaubens zu sein, mit dem Wort und Beispiel in unseren bescheidenen Möglichkeiten.
https://adelantelafe.com/lo-que-no-nos-h...s-de-sri-lanka/

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada)

von esther10 02.06.2019 00:37

Wie verstehe ich die Bibel richtig? Ratzinger Schülerkreis erörtert Exegese und Theologie
Kanonische Schriftauslegung ist mehr als nur eine Methode – Jahrestreffen des Neuen Schülerkreises Joseph Ratzinger / Benedikt XVI.


"Die Bibel möge für jeden Christen wie ein Brunnen sein, zu dem er jeden Tag kommt, um seinen Durst zu stillen!" - Papst Benedikt XVI. am 5.

Von Prof. Dr. Ralph Weimann

WIEN , 02 June, 2019 / 7:17 AM (CNA Deutsch).-
Wie verstehe ich die Bibel richtig? Exegese und Theologie im Kontext der Jesus-Bücher von Benedikt XVI. standen im Zentrum des theologischen Symposiums, das der Neue Schülerkreis Anfang Juni in Heiligenkreuz abgehalten hat.

Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger als ausgewiesener Experte machte auf ein grundlegendes Problem aufmerksam, worunter Exegese und Theologie gleichermaßen leiden: Es geht um die Frage, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, um die Heilige Schrift zu verstehen.

Dabei geht es prinzipiell um eine Richtungsentscheidung, an der sich die Geister - und Exegeten - scheiden. Erschließt sich der Sinn der Schrift allein durch einen akademischen Vollzug, gestützt auf die historisch-kritische Methode, oder ist auch eine geistliche Erfahrung notwendig? Kommt es zur Reduktion auf die Methode, dann läuft die Theologie Gefahr, ihrer Seele beraubt zu werden.

Das geistige Vakuum wird dann mit anderen Dingen gefüllt, nicht selten geschieht dies in Anlehnung an Yoga, Zen, etc. In den Untersuchungen hat sich gezeigt, dass sich Joseph Ratzinger / Benedikt XVI. dieser Problematik bewusst war und er auf die kanonische Exegese rekurrierte, um Wissenschaft und Spiritualität wieder zueinander zu bringen.

Exegese braucht notwendigerweise eine geistliche Dimension. Bereits in seiner Habilitationsschrift hat Joseph Ratzinger dies zum Ausdruck gebracht, als er schrieb: „Die Schrift ist geboren aus einem mystischen Kontakt der Hagiographen mit Gott, sie kann daher richtig verstanden werden wiederum nur auf einer letzterdings ‚mystisch‘ zu nennenden Exegese.“ Diesem Ansatz, der nicht nur den Vätern und der Tradition der Kirche entspricht, sondern vor allem vom Zweiten Vatikanischen Konzil (Dei Verbum) der ganzen Kirche nahegelegt wurde, findet sich in den Jesus-Büchern von Papst Benedikt XVI. verwirklicht. Sie zeigen einen Weg auf, der zum lebendigen und erfahrbaren Christus führt, dem die Theologie, Exegese und der Neue Schülerkreis Joseph Ratzingers sich verpflichtet wissen.

https://de.catholicnewsagency.com/story/...-theologie-4702

++++++++++++++++++++

Benedikt: "Der Diktatur des Zeitgeistes widerstehen und aus dem Glauben leben und denken"
Grußwort des emeritierten Papstes würdigt Kardinal Meisner als Mann, der "aus der tiefen Gewissheit lebte, dass der Herr seine Kirche nicht verlässt, auch wenn manchmal das Boot schon fast zum Kentern angefüllt ist"



ÖLN/ROM , 15 July, 2017 / 6:16 PM (CNA Deutsch).-
Es ist weit mehr als nur ein Grußwort: Papst em. Benedikt XVI. hat sich mit einem persönlichen Beitrag zur Beisetzungsfeier von Kardinal Joachim Meisner zu Wort gemeldet.



CNA dokumentiert das Schreiben, wie es das Erzbistum Köln zur Verfügung gestellt hat.



Vatikanstadt
11. 7. 2017
In dieser Stunde, in der die Kirche von Köln und gläubige Menschen weit darüber hinaus Abschied nehmen von Kardinal Joachim Meisner, bin auch ich in meinem Herzen und meinen Gedanken bei Ihnen und folge deshalb gern dem Wunsch von Kardinal Woelki, ein Wort des Gedenkens an Sie zu richten.

Als ich vergangenen Mittwoch durch ein Telefonat den Tod von Kardinal Meisner erfuhr, wollte ich es zunächst nicht glauben. Am Tag zuvor hatten wir noch über das Telefon miteinander gesprochen. Aus seiner Stimme klang die Dankbarkeit dafür, dass er nun im Urlaub angelangt war, nachdem er am Sonntag zuvor (25. Juni) noch an der Seligsprechung von Bischof Teofilius Matulionis in Vilnius teilgenommen hatte.Die Liebe zu den Kirchen in den Nachbarländern im Osten, die unter der kommunistischen Verfolgung gelitten hatten, wie die Dankbarkeit für das Standhalten in den Leiden jener Zeit hat ihn zeitlebens geprägt. Und so ist es wohl doch kein Zufall, dass der letzte Besuch in seinem Leben einem der Bekenner des Glaubens in jenen Ländern gegolten hat.Was mich an den letzten Gesprächen mit dem heimgegangenen Kardinal besonders beeindruckt hat, war die gelöste Heiterkeit, die innere Freude und die Zuversicht, zu der er gefunden hatte. Wir wissen, dass es ihm, dem leidenschaftlichen Hirten und Seelsorger, schwerfiel, sein Amt zu lassen und dies gerade in einer Zeit, in der die Kirche besonders dringend überzeugender Hirten bedarf, die der Diktatur des Zeitgeistes widerstehen und ganz entschieden aus dem Glauben leben und denken. Aber um so mehr hat es mich bewegt, dass er in dieser letzten Periode seines Lebens loszulassen gelernt hat und immer mehr aus der tiefen Gewissheit lebte, dass der Herr seine Kirche nicht verlässt, auch wenn manchmal das Boot schon fast zum Kentern angefüllt ist.

Zwei Dinge haben ihn in der letzten Zeit immer mehr froh und gewiss werden lassen. Zum einen hat er mir immer wieder berichtet, wie es ihn mit tiefer Freude erfüllt, im Bußsakrament zu erleben, wie gerade junge Menschen, vor allem auch junge Männer, die Gnade der Vergebung erleben – das Geschenk, wirklich das Leben gefunden zu haben, das ihnen nur Gott geben kann.

Das andere, was ihn immer neu berührt und freudig gestimmt hat, war das leise Wachsen der eucharistischen Anbetung. Beim Weltjugendtag in Köln war ihm dies ein zentraler Punkt – dass es Anbetung gebe, eine Stille, in der nur der Herr zu den Herzen spricht. Manche Experten der Pastoral und der Liturgie waren der Meinung, dass sich eine solche Stille im Hinschauen auf den Herrn bei einer so riesigen Anzahl von Menschen nicht erreichen lasse. Einige waren wohl auch der Meinung, eucharistische Anbetung sei als solche überholt, da ja der Herr im eucharistischen Brot empfangen und nicht angeschaut werden wolle. Aber dass man dieses Brot nicht essen kann wie irgendwelche Nahrungsmittel und dass den Herrn im eucharistischen Sakrament zu "empfangen" alle Dimensionen unserer Existenz einfordert – dass Empfangen Anbeten sein muss, ist inzwischen doch wieder sehr deutlich geworden.

So ist die Weile der eucharistischen Anbetung beim Kölner Weltjugendtag zu einem inneren Ereignis geworden, das nicht nur dem Kardinal unvergesslich blieb. Dieser Augenblick war ihm seither immer inwendig gegenwärtig und ein großes Licht für ihn. Als an seinem letzten Morgen Kardinal Meisner nicht zur Messe erschien, wurde er in seinem Zimmer tot aufgefunden. Das Brevier war seinen Händen entglitten: Er war betend gestorben, im Blick auf den Herrn, im Gespräch mit dem Herrn. Die Art des Sterbens, die ihm geschenkt wurde, zeigt noch einmal auf, wie er gelebt hat: Im Blick auf den Herrn und im Gespräch mit ihm.

So dürfen wir seine Seele getrost der Güte Gottes anempfehlen. Herr, wir danken dir für das Zeugnis deines Dieners Joachim. Lass ihn nun Fürbitter für die Kirche von Köln und auf dem ganzen Erdenrund sein! Requiescat in pace!
https://de.catholicnewsagency.com/story/...bFaTL8Q.twitter
(gez. Benedikt XVI.)

+++

Papst Benedikt ist ein Kirchenkehrer
https://de.catholicnewsagency.com/story/...0CjXLHQ.twitter

+
https://de.catholicnewsagency.com/story/...erteidigen-3924

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs