Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • kommt zwar spät aber kann nicht schaden.In 90% der Fälle bei Taten von islamischen Hampelmännern versuchen die sich ins Ausland ab zu setzten.Bis Ihr Euch mit dem großen Scheunentor an der Grenze und im Inland beruhigt habt.Dann ändern die ihr Aussehen und kehren zurück.Natürlich ohne Pass. Aus meiner taktischen Ansicht gar nicht mal so dumm.Kleiner Hinweis jetzt haben wir 2020 und ja wir sind imm...
    von in Ich sterbe, ich sterbe“: „Nafr...
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 01.05.2019 00:21

Ankündigung der Immaculata-Gemeinschaft: Ausbildung der nächsten Generation christlicher Führer

Katholische , Immaculata-Gemeinschaft

1. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Sind Sie leidenschaftlich über Ihren Glauben und Ihr Leben in Heiligkeit? Bist du bestürzt, als die Kultur des Todes uns zu überdecken scheint und erkennst, wie der Herr dich auffordert zu antworten? Sind Sie gezwungen, das Ungeborene zu verteidigen, die natürliche Familie zu fördern und Bekehrte zum Glauben zu gewinnen - selbst wenn es Gefängnis oder Martyrium bedeutet?


Wenn dem so ist, möchte LifeSite, dass Sie sich zu einer besonderen Gelegenheit zusammenschließen. Heute kündigen wir die Gründung des Immaculata Fellowship an , einer zehnmonatigen Lehrlingsausbildung, die die nächste Generation von Führungskräften im Kampf um die Wiederherstellung der christlichen Zivilisation aufbauen soll. Das Programm 2019-2020 wird im August beginnen und bis Mai 2020 laufen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Immaculata-Stipendiaten werden die Möglichkeit haben, die Führungsinstrumente direkt von einigen der effektivsten Pro-Life-, Pro-Family- und Katholiken-Befürwortern zu erlernen. Sie werden mit anderen Jugendlichen in Kontakt treten, die Ihre Leidenschaft für den Glauben und die Wiederherstellung der Kultur teilen.

https://www.lifesitenews.com/news/immacu...aunch-2019-2020

Das Programm beginnt mit einer Woche Gebet, Training und Networking in Rom und endet mit Kanadas National March for Life in Ottawa und einer Sonderkonferenz für die Stipendiaten.

Im Busen der Ewigen Stadt werden die Stipendiaten zusammen mit Kardinal Raymond Burke an der Messe teilnehmen und an einer alljährlich stattfindenden Rom-Jugendkonferenz in Rom mit ihm in Kontakt treten.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie an dieser besonderen Gelegenheit teilnehmen können.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/immaculata+fellowship

Was zu erwarten ist:
Im Jahr der Fellowship werden Immaculata Fellows…

Teilnahme an monatlichen Webcasts mit Führungskräften der obersten Ebene;
Studiere verschiedene Bücher und Publikationen und diskutiere sie mit den anderen Stipendiaten in einer speziellen Gruppe sozialer Netzwerke.
Unterstützen Sie LifeSite bei seiner medienorientierten Mission, indem Sie ein einzigartiges Projekt in den Bereichen Journalismus, Videografie / Fotografie, Entwicklung, Marketing oder Forschung / Datenerfassung übernehmen.
Führen Sie monatliche Anrufe mit einem Mentor von LifeSite-Mitarbeitern durch, der Sie bei der Verfolgung Ihrer Berufung und beim Abschluss Ihres Stipendienprojekts unterstützt.
Von allen Immaculata Fellows wird erwartet:

Sich verpflichten, eine lokale Gruppe oder ein Apostolat (katholisch, für das Leben oder für die Familie) zu gründen oder sich ihnen anzuschließen, um Gleichaltrige zum Aktivismus zu ermutigen;



Besorgen Sie sich einen Priester als geistigen Leiter (wir können bei Bedarf helfen, einen zu finden);
Und pflegen Sie ein regelmäßiges Leben im Gebet und der Teilnahme an den Sakramenten (die tägliche Messe und der Rosenkranz sind sehr ermutigt).
Da Fundraising ein wesentlicher Bestandteil der apostolischen Arbeit ist, werden die ausgewählten Stipendiaten auch in diesem Bereich geschult und gebeten, beim Fundraising zu helfen, die Kosten für Flüge, Unterkunft, Mahlzeiten und Material zu decken. Die Fellows müssen sich damit einverstanden erklären, dass ihre Fotos und Zeugnisse in Werbematerialien verwendet werden.

Abgesehen von den beiden Reisen im Herbst 2019 und im Mai 2020 sollten die Stipendiaten erwarten, jede Woche ein paar Stunden mit dem Programm zu verbringen.

Berechtigung
Kandidaten müssen:

Zwischen 19 und 29 Jahre alt sein;
Sei ein praktizierender Katholik.
In der Lage sein, jede Woche mindestens einige Stunden der Gemeinschaft zu widmen;
Verpflichten sich zur Teilnahme an der Auftaktveranstaltung in Rom und der Abschussveranstaltung in Ottawa;
Interessieren Sie sich für eine missionarische Karriere, die sich auf Leben, Familie, Glauben und Kultur auswirkt.
Wie bewerbe ich mich?
Alle Kandidaten müssen einreichen:


ein Lebenslauf
Antworten auf jede der Bewerbungsfragen
ein Foto
ein 60-90 Sekunden langes Video, in dem Sie sich vorstellen und ihr Interesse an der Gemeinschaft erklären
Und drei Referenzschreiben, darunter eines von einem Priester mit gutem Ruf
Alle Bewerbungen müssen über unsere Karriereseite auf Bamboo hier eingereicht werden: https://lifesitenews.bamboohr.com/jobs/view.php?id=44 . Bitte senden Sie das Foto und das Video per E-Mail an fellowship@lifesitenews.com, nachdem Sie Ihren Antrag über Bamboo eingereicht haben.

Bei Problemen mit der Anwendung wenden Sie sich bitte an fellowship@lifesitenews.com .

Bewerbungsschluss ist der 1. Juni 2019 . Wir werden Kandidaten auswählen, die kurz danach interviewt werden sollen. Wir werden unsere Entscheidung voraussichtlich im Juli mitteilen.



*********

Erfahrungsberichte von Roms Jugendkonferenz 2018

“ Von ganzem Herzen, ich danke Ihnen so sehr für alles. Diese Erfahrung wird so lange in meinem Gedächtnis bleiben, wie ich auf dieser Erde lebe. Ich kann mir nur vorstellen, wie viel Planung und Koordination Sie und der Rest des Teams durchmachen mussten, um eine so gut organisierte und gründliche Erfahrung zu erzielen. Alles von der Präsentation bis zur Kommunikation war äußerst professionell und gut gemacht. Ich betrachte es als eine große Ehre, Sie alle an dieser erstaunlichen Reise interessiert zu haben. Ich lachte. Ich weinte. Ich trank. Ich bin beeindruckt Vor allem aber habe ich einen besseren katholischen Mann hinterlassen. “

„Ich habe nicht den Raum, um auszudrücken, was ich sagen möchte. Ich sage nur Danke, danke, danke! Ich bin nur eine Kleinstadt aus Hoosier, von der Sie glauben, dass sie etwas für die Kirche tut. Es ist eine der größten Ehrungen, die ich jemals erhalten habe. Ich möchte für Christus und die Muttergottes so tief gehen, wie ich kann, und wenn ich auf diesem Abenteuer alles tun werde, was ich je für die Kirche tun werde, wird es meiner Erzdiözese, besonders unserer Jugend, hoffentlich einen ernsthaften Schuß in der Kirche geben Arm, um ihr während dieser dunklen Tage zu helfen. “

“Was für ein gesegnetes Wochenende! Ich fühle mich auf dem spirituellen Weg nach dem Wochenende viel sicherer und unterscheide meine Berufung mit mehr Selbstvertrauen als zuvor. Ich habe heute als Ergebnis der Reise mit einem spirituellen Direktor zu Hause Kontakt aufgenommen, und ich erkenne, ob ich eine Berufung zum religiösen Leben habe. Die Reise hat mir sicher gemacht, dass ich dazu berufen bin, der Kirche ernsthaft zu dienen. “

„Das Konferenzwochenende und der Wallfahrtstag waren absolut fantastisch. Obwohl es erst vor ein paar Tagen war, kann ich bereits sagen, wie sehr sich diese Woche auf meinen Glauben ausgewirkt hat, und das Zeugnis anderer junger Katholiken aus aller Welt hat mich dazu inspiriert und herausgefordert, mehr in meinem Glauben zu wachsen und zu sein ein aktives lebendes Mitglied des mystischen Leibes Christi. “

„In dieser modernen Zeit frage ich mich oft, wie es gewesen sein könnte, in der Christenheit zu leben. In einer Zeit, in der die Spaltung in der Gesellschaft und in der Kirche wütet, scheint die zweifelhafte Gemeinschaft, die es in den größten Zeitaltern der Kirche gegeben haben muss, so unwirklich zu sein. Während meines Aufenthalts in Rom bei LifeSiteNews und der Jugendkonferenz von Voice of the Family sah ich jedoch die Anfänge der Wiederherstellung eines solchen Standards. Ein gesundes und freundliches Gespräch, gut recherchierte und informative Vorträge sowie eine schöne und richtige Liturgie durchdrangen die gesamte Konferenz. Ich war gesegnet, gegangen zu sein. Viele der Freundschaften, die in Rom gepflanzt wurden, werden bereits in den Vereinigten Staaten und über dem Atlantik genäht - Freundschaften, die ich für den Rest meines Lebens haben möchte. Ich danke allen Sponsoren, die mir die Gelegenheit gegeben haben.
https://www.lifesitenews.com/news/immacu...aunch-2019-2020
++++++++++++++++
ein Lebenslauf
Antworten auf jede der Bewerbungsfragen
ein Foto
ein 60-90 Sekunden langes Video, in dem Sie sich vorstellen und ihr Interesse an der Gemeinschaft erklären
Und drei Referenzschreiben, darunter eines von einem Priester mit gutem Ruf
Alle Bewerbungen müssen über unsere Karriereseite auf Bamboo hier eingereicht werden: https://lifesitenews.bamboohr.com/jobs/view.php?id=44 . Bitte senden Sie das Foto und das Video per E-Mail an fellowship@lifesitenews.com, nachdem Sie Ihren Antrag über Bamboo eingereicht haben.

Bei Problemen mit der Anwendung wenden Sie sich bitte an fellowship@lifesitenews.com .

Bewerbungsschluss ist der 1. Juni 2019 . Wir werden Kandidaten auswählen, die kurz danach interviewt werden sollen. Wir werden unsere Entscheidung voraussichtlich im Juli mitteilen.
https://www.lifesitenews.com/news/immacu...aunch-2019-2020
+
https://www.catholicaction.org/?utm_camp...=catholicaction

von esther10 01.05.2019 00:18

USA: Demokraten blockieren die Abstimmung über den Schutz von Kindern, die eine Abtreibung überlebt haben



USA: Demokraten blockieren die Abstimmung über den Schutz von Kindern, die eine Abtreibung überlebt haben

Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi von der Demokratischen Partei, weigerte sich erneut, über das Gesetz abzustimmen, das Kinder rettete, die Abtreibung überlebten. Die Demokraten lehnten die Forderung der Republikaner ab und erklärten, dass es zwischen Parlamentariern und der Öffentlichkeit in dieser Angelegenheit keine Übereinstimmung gibt.



Zum 34. Mal weigerte sich die Demokratische Partei mit Nancy Pelosi an der Spitze, über die Überlebenden der Abtreibung abzustimmen. Das von den Republikanern vorgeschlagene "Gesetz zum Schutz der Geborenen gegen Abtreibung von Überlebenden", das von den Republikanern vorgeschlagen wurde, soll das Leben und die Gesundheit von Kindern schützen, die ihre eigene Abtreibung überleben. Der Gesetzentwurf könnte vor einigen Monaten zur Abstimmung gestellt worden sein, ist aber von Politikern der Demokratischen Partei nicht erlaubt. Ähnliche Abstimmungen sollten im Senat stattfinden, wurden aber auch abgelehnt.



Während der letzten Sitzung des Repräsentantenhauses reichte der Republikaner Jim Hagedorn aus Minnesota einen Antrag auf Abstimmung über einen Gesetzesentwurf über Kinder ein, der jedoch von den Demokraten "heimlich" von der Tagesordnung ausgeschlossen wurde. Dann bestritten sie, dass sie es taten. Darüber hinaus wollte Hagedorn zu diesem Thema sprechen und die Situation erläutern. Leider wurde er seiner Stimme beraubt.



Anfang April beantragten Steve Scalise und Ann Wagner die Entlastung, um Nancy Pelosi zur Planung der Abstimmung zu zwingen. Dies ist eine Petition, die von jedem Kongressmitglied unterschrieben werden kann. Die Lösung wird in Situationen verwendet, in denen die Kongresssteuerungspartei die Stimmabgabe ablehnt. Bis heute haben 199 Mitglieder die Petition unterzeichnet, darunter drei Demokraten.



"Im Haus bewegen wir uns mit einer Petition zur Erteilung der Entlastung. Wie Sie wissen, haben Demokraten eine Mehrheit im Haus. Eine Möglichkeit, um eine Abstimmung zu erhalten, besteht darin, einen Antrag auf Entlastung zu stellen ", sagte Cathy McMorris Rodgers. "Wir müssen Unterschriften von 218 Kongressabgeordneten erhalten und dann werden wir Nancy Pelosi vermissen. Wir arbeiten aktiv daran ", fügte sie hinzu.



Die Republikanerin Cathy McMorris Rodgers hofft, dass die Entscheidung, eine Abstimmung durchzuführen, der Forschung helfen wird. Sie zeigen, dass die große Mehrheit der Amerikaner sich der Abtreibung widersetzt und auch das Leben und die Gesundheit von Kindern rettet, die diese grausame und blutige Praxis überlebt haben.



Das von Ann Wagner von der Republikanischen Partei vorgeschlagene "Gesetz zum Schutz der Geborenen-Abtreibungs-Überlebenden" stellt sicher, dass ein geborenes Baby nach einer fehlgeschlagenen Abtreibung die gleiche medizinische Versorgung erhält wie jedes andere Neugeborene.



Das LifeNews.com-Portal weist darauf hin, dass alle Politiker der Demokratischen Partei, die versprechen, bei den Präsidentschaftswahlen um eine Nominierung zu kämpfen, gegen die Annahmen des Gesetzes sind. Die Garantie, für die Gesundheit und das Leben von Kindern zu sorgen, die eine Abtreibung überlebt haben, lehnt unter anderem ab Bernie Sanders, Kamala Harris, Cory Booker und Amy Klobuchar.

Quelle: lifenews.com
WMa
DATUM: 2019-05-01 11:45

Read more: http://www.pch24.pl/usa--demokraci-bloku...l#ixzz5mfe8TAdf

von esther10 01.05.2019 00:14




...Hier direkt von LIFE SITE...Prominente Geistliche, Gelehrte beschuldigen Papst Franziskus in offenem Brief der Ketzerei
Katholisch , Häresie , Offener Brief An Bischöfe , Papst Francis

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

30. April 2019 ( LifeSiteNews ) - Prominente Geistliche und Gelehrte, darunter Fr. Aidan Nichols, einer der bekanntesten Theologen der englischsprachigen Welt, hat einen offenen Brief herausgegeben, in dem er Papst Franziskus beschuldigt, Häresie begangen zu haben. Sie bitten die Bischöfe der katholischen Kirche, an die der offene Brief gerichtet ist, "die notwendigen Schritte zu unternehmen, um die schwere Situation eines Papstes zu bewältigen", der dieses Verbrechen begeht.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/heresy

Die Autoren stützen ihre Beschuldigung der Häresie auf die vielfältigen Manifestationen von Papst Franziskus 'Positionen, die gegen den Glauben verstoßen, und seine zweifelhafte Unterstützung von Prälaten, die sich in ihrem Leben gezeigt haben, dass sie den Glauben und die Moral der Kirche eindeutig missachten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/open+letter+to+bisho

"Wir ergreifen diese Maßnahme als letzten Ausweg, um auf den zunehmenden Schaden zu reagieren, den Papst Franziskus über mehrere Jahre hinweg mit Worten und Taten verursacht hat, die zu einer der schlimmsten Krisen in der Geschichte der katholischen Kirche geführt haben", stellen die Autoren fest. Der offene Brief ist auf Niederländisch , Italienisch , Deutsch , Französisch und Spanisch erhältlich .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Unter den Unterzeichnern sind angesehene Gelehrte wie Pater Thomas Crean, Fr. John Hunwicke, Professor John Rist, Dr. Anna Silvas, Professor Claudio Pierantoni, Dr. Peter Kwasniewski und Dr. John Lamont. Der Text ist "Osterwoche" datiert und erscheint am traditionellen Festtag der hl. Katharina von Siena, einer Heiligen, die zu ihrer Zeit mehrere Päpste beraten und ermahnt hat.

Das 20-seitige Dokument ist ein Nachfolger der Filialkorrektur 2017 von Papst Franziskus aus dem Jahr 2017 , die ursprünglich von 62 Gelehrten unterzeichnet wurde und in der es heißt, der Papst habe „sieben ketzerische Positionen über die Ehe, das sittliche Leben und die Rezeption des Papstes wirksam bekräftigt Sakramente, und diese ketzerischen Meinungen verbreiteten sich in der katholischen Kirche “, insbesondere im Hinblick auf seine Ermahnung 2016 von Amoris Laetitia .

Die Autoren des offenen Briefes erklären in einer Zusammenfassung ihres Briefes (siehe unten), dass jetzt klar geworden ist, dass Papst Franziskus sich seiner eigenen Positionen im Widerspruch zum Glauben bewusst ist und dass es an der Zeit ist, eine "Etappe weiter" zu gehen behauptet, Papst Franziskus sei "schuld an dem Verbrechen der Ketzerei".

"Wir beschränken uns darauf, ihn in Fällen, in denen er öffentlich die Glaubenswahrheiten abgelehnt hat, der Ketzerei anzuklagen und dann konsequent so gehandelt zu haben, dass er diese Wahrheiten nicht glaubt, die er öffentlich abgelehnt hat", stellen die Autoren fest.

Sie stellen klar, dass sie nicht behaupten, dass Papst Franziskus "die Wahrheiten des Glaubens in Verlautbarungen, die die Bedingungen für eine unfehlbare päpstliche Lehre erfüllen, bestreitet".

"Wir behaupten, dass dies unmöglich ist, da dies mit der Führung durch die Kirche durch den Heiligen Geist unvereinbar ist", stellen sie fest.

Angesichts dieser Situation fordern die Autoren die Bischöfe der Kirche auf, Maßnahmen zu ergreifen, da ein "ketzerisches Papsttum nicht toleriert oder missachtet werden darf, um ein schlimmeres Übel zu vermeiden."

Aus diesem Grund fordern die Autoren „die Bischöfe der Kirche mit Respekt auf, die im Brief enthaltenen Anschuldigungen zu untersuchen, damit sie die Kirche gemäß ihrem heiligen Sprichwort von ihrem gegenwärtigen Leid befreien können, Salus animarum prima lex ("das Heil der Seelen ist das höchste Gesetz"). Die Bischöfe können das, sagen die Autoren, "indem sie Papst Franziskus ermahnen, diese Häresien abzulehnen, und wenn er sich beharrlich weigern sollte, indem er erklärt, dass er sich selbst des Papsttums beraubt hat".

Die Autoren präsentieren zunächst ausführlich - und mit theologischen Hinweisen, um ihre Behauptungen zu untermauern - die verschiedenen Positionen gegen den Glauben, die Papst Franziskus gezeigt hat, um sich zu behaupten, zu verbreiten oder zu unterstützen, einschließlich „sieben Aussagen, die der von Gott offenbarten Wahrheit widersprechen.“

Eine der Häresien, die der Verfasser beschuldigt, Papst Franziskus zu begehen, wird in folgendem Satz ausgedrückt: „Ein christlicher Gläubiger kann ein göttliches Gesetz vollständig kennen und freiwillig entscheiden, es in einer ernsten Angelegenheit zu brechen, aber nicht in einem Zustand der Todsünde als Ergebnis dieser Aktion. “Viele dieser ketzerischen Aussagen berühren Fragen der Ehe und der Familie und sind in Amoris Laetitia zu finden , aber es gibt auch eine neue Behauptung von Papst Franziskus im Jahr 2019 - nämlich die„ Vielfalt von Religionen "ist" von Gott gewollt "- das ist im offenen Brief aufgeführt.

In einem Abschnitt des offenen Briefes führen die Autoren die vielen Prälaten sowie die Laien auf, die trotz offener Ablehnung der katholischen Lehre und der Sitten - entweder mit Worten oder durch Taten - von Papst Franziskus öffentlich gelobt wurden (wie etwa Emma Bonino) oder zu einflussreichen Positionen (wie Kardinal Oscar Rodrigez Maradiaga) erhoben. Auf dieser Liste stehen Namen wie Kardinal Blase Cupich, Kardinal Godfried Danneels, Kardinal Donald Wuerl, Bischof Gustavo Zanchetta und Bischof Juan Barros.

Die Tatsache , dass Franziskus nie auf die reagiert dubia (Fragen) über Amoris Laetitia veröffentlicht von den Kardinälen Carlo Caffarra, Joachim Meisner, Walter Brandmüller, und Raymond Burke erwähnt. Darüber hinaus weisen die Autoren darauf hin, dass Papst Franziskus die Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben so verändert hat, dass orthodoxe katholische Experten durch heterodoxe Experten wie Pater Maurizio Chiodi ersetzt wurden.

Die Verfasser des offenen Briefes sprechen die Bischöfe der Welt an, unter denen sich alle gegenwärtigen 222 Kardinäle befinden, und drücken ihre Dankbarkeit gegenüber den Bischöfen aus, die die katholische Lehre durch ihre eigenen persönlichen Zeugen verteidigt haben.

"Wir erkennen dankbar an, dass einige von Ihnen die Wahrheiten entgegen den von uns aufgeführten Häresien bekräftigt haben oder vor schwerwiegenden Gefahren gewarnt haben, die die Kirche in diesem Pontifikat bedrohen", erklären sie. Hier werden die Dubia-Kardinäle, aber auch Kardinal Willem Eijk erwähnt. Die Autoren danken auch Kardinal Gerhard Müller für sein Manifest des Glaubens .

Die Autoren glauben jedoch, dass zu dieser Zeit in der Geschichte, sechs Jahre nach dem Pontifikat von Franziskus, mehr benötigt wird, nämlich ein direkter und autoritärer Ansatz. Sie erkennen ihre eigenen Grenzen, wenn sie den Bischöfen sagen: „Trotz der Beweise, die wir in diesem Brief vorgebracht haben, erkennen wir an, dass es nicht uns gehört, den Papst der Häresie auf eine kanonische Weise für schuldig zu erklären Konsequenzen für Katholiken. "

Wir appellieren daher an Sie als unsere spirituellen Väter, als Stellvertreter Christi in Ihren eigenen Hoheitsgebieten und nicht als Pfarrer des römischen Pontifex, Papst Franziskus öffentlich zu ermahnen, die von ihm bekannten Häresien zu beschuldigen Diese häretischen Überzeugungen, das Verhalten des Papstes im Hinblick auf die sieben Sätze, die der göttlichen Offenbarung widersprechen, die zu Beginn dieses Briefes erwähnt wurden, rechtfertigen den Vorwurf des Delikts der Häresie Die Förderung und Verbreitung der Häresie ist ein ausreichender Grund für eine Beschuldigung des Ketzerei-Delikts. Es gibt daher einen überreichlichen Grund für die Bischöfe, die Häresie-Beschuldigung ernst zu nehmen und zu versuchen, die Situation zu verbessern “, erklären sie.


Die Autoren machen deutlich, dass es an den Bischöfen liegt, Maßnahmen zu ergreifen, und dass sie keine Mehrheit unter den Bischöfen brauchen, um dies zu tun.

"Da Papst Franziskus sowohl durch seine Handlungen als auch durch seine Worte Häresie manifestiert hat, muss jede Abwertung die Ablehnung und Rücknahme dieser Handlungen beinhalten, einschließlich der Ernennung von Bischöfen und Kardinälen, die diese Häresien durch ihre Worte oder Handlungen unterstützt haben. Eine solche Ermahnung ist eine die Pflicht der brüderlichen Nächstenliebe gegenüber dem Papst sowie die Pflicht gegenüber der Kirche ", sagen sie.

"Wenn - was Gott verbietet! - Papst Franziskus als Antwort auf diese Ermahnungen nicht die Frucht der wahren Umkehr trägt, bitten wir Sie, dass Sie Ihre Amtspflicht erfüllen, um zu erklären, dass er die kanonische Ketzerei der Häresie begangen hat und leiden muss die kanonischen Folgen dieses Verbrechens “, fügen sie hinzu.

So stellen die Autoren fest: „Diese Aktionen müssen nicht von allen Bischöfen der katholischen Kirche oder von einer Mehrheit von ihnen ergriffen werden. Ein wesentlicher und repräsentativer Teil der treuen Bischöfe der Kirche hätte die Macht, diese Maßnahmen zu ergreifen. “

Das vollständige Dokument mit 20 Seiten kann hier gelesen werden . Eine ausgewählte Bibliographie zur Unterstützung des Falls, der im offenen Brief an die Bischöfe der katholischen Kirche über die Häresien von Papst Franziskus gemacht wurde, kann hier gelesen werden .

Eine Petition, die von den Organisatoren des offenen Briefs zur Unterstützung ihrer Initiative gestartet wurde, ist hier zu finden .

***

Zusammenfassung des offenen Briefes an die Bischöfe, wie er von den Autoren selbst präsentiert wird:
Der Offene Brief an die Bischöfe der katholischen Kirche ist der dritte Schritt in einem Prozess, der im Sommer 2016 begann. Damals schrieb eine Ad-hoc- Gruppe katholischer Geistlicher und Gelehrter einen privaten Brief an alle Kardinäle und katholischen Patriarchen aus dem Osten und wies auf Häresien und andere schwerwiegende Fehler hin, die in Papst Franziskus 'Apostolischer Ermahnung Amoris laetitia enthalten oder bevorzugt wurden .Im folgenden Jahr, nachdem Papst Franziskus mit Wort, Tat und Unterlassung fortgefahren war, viele dieser Häresien zu verbreiten, richtete sich eine "Filialkorrektur" an den Papst von vielen derselben Bevölkerung sowie von anderen Geistlichen und Gelehrten. Dieser zweite Brief wurde im September 2017 veröffentlicht, und eine Petition zur Unterstützung wurde von rund 14.000 Personen unterzeichnet. Die Verfasser dieses Schreibens erklärten jedoch, dass sie nicht beurteilen wollten, ob Papst Franziskus wusste, dass er die Verbreitung von Häresie veranlaßte.

Der vorliegende Offene Brief an die Bischöfe der katholischen Kirche geht noch einen Schritt weiter und behauptet, dass Papst Franziskus das Verbrechen der Häresie schuldig sei. Dieses Verbrechen wird begangen, wenn ein Katholikus wissentlich und beständig etwas bestreitet, von dem er weiß, dass die Kirche lehrt, von Gott offenbart zu werden. Zusammengenommen bedeuten die Worte und Taten von Papst Franziskus eine umfassende Ablehnung der katholischen Lehre über Ehe und sexuelle Aktivitäten, über das Sittengesetz, über Gnade und Vergebung der Sünden.

Der Offene Briefverweist auch auf die Verbindung zwischen dieser Ablehnung der katholischen Lehre und der von Papst Franziskus gezeigten Gunst für Bischöfe und andere Geistliche, die entweder sexuelle Sünden und Verbrechen begangen haben, wie etwa der ehemalige Kardinal Theodore McCarrick, oder die Klerus, die sich der sexuellen Sünden schuldig gemacht haben Verbrechen wie der verstorbene Kardinal Godfried Danneels. Dieser Schutz und die Förderung von Klerikern, die die katholischen Lehren über Ehe, sexuelle Aktivitäten und das Sittengesetz im Allgemeinen ablehnen, auch wenn diese Kleriker persönlich das Sitten- und Zivilrecht auf grausame Weise verletzen, ist konsequent genug, um als eine Politik der Seite betrachtet zu werden von Papst Franziskus. Zumindest ist es ein Beweis für den Zweifel an der Wahrheit der katholischen Lehre zu diesen Themen. Sie weist auch auf eine Strategie hin, um der Kirche eine Ablehnung dieser Lehren aufzuerlegen,

Die Autoren sind der Ansicht, dass ein ketzerisches Papsttum nicht toleriert oder disimuliert werden darf, um ein schlimmeres Übel zu vermeiden. Sie trifft das Grundwohl der Kirche und muss korrigiert werden. Aus diesem Grund beschreibt die Studie abschließend die traditionellen theologischen und rechtlichen Prinzipien, die für die gegenwärtige Situation gelten. Die Autoren bitten die Bischöfe der Kirche mit Respekt, die im Brief enthaltenen Anschuldigungen zu untersuchen, damit sie die Kirche, wenn sie für begründet befunden werden, gemäß ihrem heiligen Sprichwort Salus animarum prima lex von ihrer gegenwärtigen Not befreien kann ('Das Heil der Seelen ist das höchste Gesetz'). Sie können dies tun, indem sie Papst Franziskus ermahnen, diese Häresien abzulehnen, und wenn er sich beharrlich weigern sollte, indem er erklärt, dass er sich frei des Papsttums beraubt hat.

Während dieser Offene Brief ein ungewöhnliches, sogar historisches Dokument ist, besagen die eigenen Gesetze der Kirche: „Die Gläubigen Christi haben das Recht und manchmal sogar die Pflicht, sich entsprechend ihrem Wissen, ihrer Kompetenz und ihrer Würde den heiligen Pastoren zu manifestieren ihr Urteil über die Dinge, die das Wohl der Kirche betreffen “( Kodex des Kirchenrechts , Kanon 212.3). Während Katholiken davon ausgehen, dass ein Papst unter bestimmten, streng definierten Bedingungen unfehlbar spricht, sagt die Kirche nicht, dass er außerhalb dieser Bedingungen nicht in die Häresie geraten kann.

Zu den Unterzeichnern des Offenen Briefes gehören nicht nur Spezialisten für Theologie und Philosophie, sondern auch Wissenschaftler und Wissenschaftler aus anderen Bereichen. Dies passt gut zum zentralen Anspruch des Offenen BriefesDie Ablehnung der offenbarten Wahrheiten durch Papst Franziskus ist jedem gut ausgebildeten Katholiken offensichtlich, der bereit ist, die Beweise zu prüfen. Die Unterschriften von P. Aidan Nichols OP und von Professor John Rist werden zur Kenntnis genommen. Pater Nichols ist einer der bekanntesten Theologen im englischsprachigen Raum und Autor zahlreicher Bücher zu verschiedenen theologischen Themen, darunter die Arbeiten von Hans Urs von Balthasar und Joseph Ratzinger. Professor Rist, der für seine Arbeiten in der klassischen Philosophie und Theologiegeschichte bekannt ist, hatte Lehrstühle und Professuren an der University of Toronto, dem Augustinianum in Rom, der Catholic University of America, der University of Aberdeen und der Hebrew University of London inne Jerusalem

Der Offene Brief wird kurz nach der Feier der Karwoche und der Osterwoche veröffentlicht, in der Hoffnung, dass die gegenwärtige "Passion" der Kirche bald einer vollständigen Wiederbelebung der errettenden Wahrheit Gottes weichen wird.

Geistliche und Akademiker, die den offenen Brief unterschreiben möchten, können ihren Namen und ihre Anmeldeinformationen an die Organisatoren unter der folgenden E-Mail-Adresse senden : openlettertobishops@gmail.com . Alle Anfragen werden sorgfältig geprüft.

Liste der Unterzeichner:

Georges Buscemi, Präsident von Campagne Québec-Vie, Mitglied der John-Paul II. Akademie für Menschliches Leben und Familie
Robert Cassidy, STL
P. Thomas Crean, OP
Matteo d'Amico, Professor für Geschichte und Philosophie, Senior High School Ancona
Diakon Nick Donnelly, MA
Maria Guarini STB, Pontificia Università Seraphicum, Rom; Herausgeber der Website Chiesa e postconcilio
Prof. Robert Hickson, PhD, pensionierter Professor für Literatur und strategisch-kulturelle Studien
Fr. John Hunwicke, ehemaliger Senior Research Fellow, Pusey House, Oxford
Peter Kwasniewski, PhD
John Lamont, DPhil (Oxon.)
Brian M. McCall, Orpha und Maurice Merrill, Professor für Rechtswissenschaften; Chefredakteur der katholischen Familiennachrichten
P. Cor Mennen, JCL, Diözese 's-Hertogenbosch (Niederlande), Kanon des Domkapitels. Dozent am Diözesan-Seminar von 's-Hertogenbosch
Stéphane Mercier, STB, PhD, ehemaliger Dozent an der Catholic University of Louvain
Fr Aidan Nichols, OP
Paolo Pasqualucci, Professor für Philosophie (im Ruhestand), Universität Perugia
Dr. Claudio Pierantoni, Professor für Philosophie des Mittelalters, Universität von Chile; ehemaliger Professor für Kirchengeschichte und Patrologie an der Päpstlichen Katholischen Universität von Chile
Professor John Rist
Dr. Anna Silvas, Adjunct Senior Research Fellow, Fakultät für Geisteswissenschaften, Kunst, Sozialwissenschaften und Bildung, University of New England
Professor Doktor. WJ Witteman, Physiker, emeritierter Professor an der University of Twente
https://www.lifesitenews.com/news/promin...-in-open-letter
+
https://katholisches.info/2017/09/24/cor...-laetitia-zurec

von esther10 01.05.2019 00:12

8 Dinge, die Sie über das Ankleiden wissen müssen - auch beim Picknick



8 Dinge, die Sie über das Ankleiden wissen müssen - auch beim Picknick

Majówka ist eine von den Polen sehr beliebte Zeit. Es ist auch eine großartige Gelegenheit, sich an die Regeln der richtigen Kleidung zu erinnern. Leider vergessen wir sie oft.

1. Die westliche Tradition der richtigen Kleidung basiert auf dem Prinzip der Mäßigung. Sowohl übertriebene Übertreibungen als auch extreme Schlamperei sind unangemessen.

2. Bescheidenheit bedeutet nicht Hässlichkeit, sondern geht mit gutem Geschmack einher. Schließt zum Beispiel unangenehmen Über-Make-up aus.

3. Es lohnt sich, gesunde Eleganz in der Kleidung zu behalten. Verwenden Sie dazu die Savoir-Vivre-Tipps. Bei einem Mai-Spaziergang durch die Stadt ist beispielsweise ein lockeres, aber anständiges Kleid als Wochenendoutfit erforderlich.

4. Wie Stanisław Krajski, ein Spezialist für Savoir Vivre, bemerkt, ist es weder angebracht, sich schlecht zu benehmen, noch zu belauschen. Die erste bedeutet, dass die Kleidung weniger elegant ist als die Situation und die Umgebung. Letzteres bedeutet jedoch übertriebene Eleganz, bei der andere sich unwohl fühlen.

5. Es ist am besten, klassische Sachen anzuziehen, die nicht unbedingt modisch sind. Wie auch immer, wie der Volksmund sagt, ist der Klassiker immer in Mode.

6. Kleid nach Geschlecht. Lassen Sie uns die rosafarbenen Hemden bei Männern zurückweisen, lassen Sie die Frauen sich an die Röcke erinnern.

7. Unübersehbar und vergessen: Kleidung wird zum Ankleiden verwendet. Lassen Sie uns das Modell nicht aus den untersten sozialen Schichten, Menschen mit leichten Sitten und so weiter ziehen.

8. Lass uns nach Alter kleiden. Lass die ältere Frau wie eine ältere Frau tragen, nicht wie eine Prallplatte. Es ist keine Schande, so viele Jahre zu haben. Erwachsene Männer ziehen nicht überall in kurzen Shorts vor, zumindest wenn sie nicht am Strand sind. Da sie keine Teenager mehr sind, sollten sie nichts anderes vorgeben.
DATUM: 2019-04-30 14:38

Read more: http://www.pch24.pl/8-rzeczy-ktore-trzeb...l#ixzz5mfcZ4Ffp

von esther10 01.05.2019 00:11

JONATHON VAN MAREN
Von den Fronten der Kulturkriege
BLOGS FAMILIE , HEIRAT , PORNOGRAFIE Mi 1. Mai 2019 - 13:06 Uhr EST



Osteuropa lehnt die gescheiterte sexuelle Revolution ab… und die Progressiven sind empört
Ungarn , Pornographie Verbot , Pornograpy , Russland , Sexuelle Revolution

1. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Nichts reizt progressive Kommentatoren so sehr, wie Nationen beim Ablehnen des fehlgeschlagenen Experiments der sexuellen Revolution.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/hungary

Trotz der Tatsache, dass die sogenannte sexuelle Freiheit, die wir im Westen genießen, Familien verwüstet, eine selten über Epidemie von sexuell übertragbaren Krankheiten berichtete Krankheit hervorgebracht hat und die Institution der Ehe enttäuscht hat - während sie das versprochene Glück nicht vollbringen konnte - es macht Progressive nervös, wenn die politischen Führer auf die verdorbene Frucht schauen und entscheiden, dass sie lieber etwas ganz anderes bauen wollen. Zum Beispiel ist die bewusste Ablehnung libertärer sexueller Werte durch eine wachsende Anzahl osteuropäischer Länder eine Ablehnung, die dazu führt, dass sich Progressive enorm bedroht fühlen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pornography+ban

Ein aktuelles Beispiel wäre die Entscheidung Russlands, die Brandmonopolisten PornHub und YouPorn, die weltweit größten Anbieter kostenloser Pornografie, zu blockieren. Allein PornHub infiziert jährlich unzählige Menschen. Über eine halbe Million Jahre Pornografie wurde allein im Jahr 2016 auf den Websites konsumiert. Russlands Föderaler Dienst für die Überwachung von Kommunikation, Informationstechnologie und Massenmedien ( Roskomnadzor auf Russisch), der für die Überwachung des Internets zuständig ist, reagierte auf zuvor erlassene Gerichtsentscheidungen, indem er die Websites Anfang dieses Monats sperrte. (Dieselbe Agentur hat auch PornHub im September 2015 kurz gesperrt.)

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pornograpy

Vorhersehbar explodierte Twitter prompt mit Empörung. Im Jahr 2019 ist das Recht, riesige Mengen an Pornografie zu konsumieren, für einen erheblichen Teil der Bevölkerung ein beunruhigender Wert, und diejenigen, die sich über die Entscheidung lustig machen, fanden den besonders hilfreichen Hinweis des Roskomnadzor nicht besonders zutreffend, dass frustrierte Pornosüchtige vielleicht Treffen Sie jemanden im wirklichen Leben “als Alternative zu digitalen Erlebnissen. PornHub bot demjenigen, der für das Einstecken seiner digitalen Abwasserleitung verantwortlich war, ein Premium-Abonnement für PornHub an, eine Overtüre, die ignoriert wurde. Bis heute sind PornHub und YouPorn in Russland immer noch blockiert, was viel Ärger über die Verletzung der Freiheit auslöst, die den armen, unterhaltsamen Menschen zugefügt wird, die vermutlich etwas Nützliches tun müssen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/russia

Folgen Sie Jonathon van Maren auf Facebook

Und dann gibt es noch Ungarn, eine Nation, die den elitären Eurokraten immer wieder angezogen hat, indem sie sich geweigert hat, der Europäischen Union beizutreten, indem sie eine riesige Anzahl von Wirtschaftsmigranten begrüßt. Stattdessen hat sich Ungarn bemüht, seine schwerwiegende Geburtenrate durch eine Reihe staatlicher Maßnahmen zu stärken, die Anreize schaffen und die Familie stärken. In Ungarn gibt es seit 2010 Heiratsratenum 43% in die Höhe geschossen, die Scheidungsrate sank um mehr als 22%. Mit steigenden Heiratsraten sind Kinder willkommener und die Abtreibungsrate in Ungarn ist um 33% gesunken, was zu einer Geburtenrate von 20 Jahren beiträgt. Dies ist kein Zufall: Die ungarische Regierung hat sowohl ihre eigene Nation als auch den Westen genau unter die Lupe genommen und sich entschlossen, den Weg aus der demografischen Katastrophe zu planen.

Ironischerweise kommt die interne Opposition gegen die neue familienorientierte Politik Ungarns vor allem von den Sozialisten, die trotz aller Rhetorik über das Wesentliche des Sozialstaats immer noch stabile Familieneinheiten als Bedrohung für die ununterbrochene Abhängigkeit der Regierung betrachten, die notwendig ist, um den Kollektivisten anzunehmen Programm. Trotzdem wird in Ungarn am 1. Juli eine weitere Reihe von Familiengesetzen in Kraft treten, einschließlich einer Hypothekenkürzung von 3.000 Euro für diejenigen, die ein zweites Kind haben, und einer Ermäßigung von 12.000 Euro für ein drittes Kind. Im Jahr 2020 erhalten ungarische Mütter von mehr als vier Kindern eine lebenslange Steuerbefreiung. Viele dieser Richtlinien geben Frauen die finanzielle Freiheit, zu wählen, was sie eigentlich wollen - und wie die ungarische Geburtenrate zeigt, möchten viele von ihnen Kinder haben und Familien gründen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sexual+revolution

Wie Sie sich vorstellen können, ist die ungarische Regierung im Westen nicht besonders beliebt. Der ehemalige Premierminister Stephen Harper wird rundheraus verurteilt, weil er Viktor Orban zu seinem Wahlsieg beglückwünscht hat. Die Wahrheit ist, dass viele Nationen in Osteuropa - Polen wäre eine andere - glauben, dass Postmodernismus und Marxismus versucht und als zu wenig befunden wurden. Sie litten unter diesen miserablen Regimen, und daher leistet der säkulare Sozialismus nicht den gleichen Glanz wie für die Millennial-Westler, die glauben, Unterdrückung sei ein Internetausfall. Sie haben den Kommunismus durchlebt, sie haben die Hauptlast des marxistischen Totalitarismus getragen, und jetzt versuchen sie, einen Weg durch die Trümmer zu bahnen, gerade als der Westen wieder auf Karl Marx fällt.

Jonathons neuer Podcast, The Van Maren Show, widmet sich der Erzählung der Pro-Life- und Pro-Family-Bewegung. In seiner neuesten Folge interviewt er Dr. Monica Miller , Gründerin und Direktorin von Citizens einer Pro-Life Society , über ihren Start in die Pro-Life-Bewegung in den 70er Jahren als Doktorandin unter der Leitung von Joe Scheidler. Sie spricht auch darüber, wie es war, Fotos von abgebrochenen Babys zu fotografieren und sie der Öffentlichkeit aufzuzeigen, wie sie Menschen dazu gebracht hat, die Schrecken der Abtreibung zu erwecken.
https://www.lifesitenews.com/blogs/easte...es-are-outraged

von esther10 01.05.2019 00:03

PETER KWASNIEWSKI

Ausgewähltes Bild
BLOGS KATHOLISCHE KIRCHE Di 30. April 2019 - 13:21 Uhr EST



Warum mit Missbrauchskrise umzugehen bedeutet, den Zweck des Priestertums neu zu entdecken
Katholisch , Klerus, Sexueller Missbrauch , Priestertum , Priester , Sexueller Missbrauch In Der Katholischen Kirche

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

30. April 2019 ( LifeSiteNews ) - Inmitten einer unendlichen und unausrottbaren Missbrauchskrise werden einige Katholiken versucht sein, die Schuld an der traditionellen Vorstellung des Priestertums zu suchen, die sie nur schlecht verstehen. Meines Erachtens besteht das Problem nicht darin, dass wir unsere Kleriker zu sehr machen, sondern dass wir sie auf eine bloße Beschreibung der menschlichen Tätigkeit reduziert haben, anstatt ihre Arbeit als heilige Mission zu sehen, zu der sie von Gott berufen und geweiht werden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/clergy+sex+abuse

Die Lösung des Missbrauchs besteht nicht darin, das Ideal zu verwerfen, sondern es erneut zu betonen, und zwar von jeglichen Laster, die es in einem bestimmten Zeitraum der Geschichte aufgenommen hat. Unsere gegenwärtige Periode wird durch die sexuelle Revolution von 1968 getrübt, wie Papst Emeritus Benedikt XVI. Kürzlich in seinem Brief über die Missbrauchskrise bemerkte. Man könnte hinzufügen, dass unsere Periode auch durch Egalitarismus, Horizontalismus und Säkularismus getrübt wird, ein Teufelsbrunnen, das verhindert, dass Kleriker, die es trinken, den vollen geistigen Adel und die Selbstaufopferung ihrer Berufung anstreben und sich darüber freuen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/priesthoo

Die seit fast zweitausend Jahren im Westen bekannte Gestalt des Priesters wurde in den letzten Jahrzehnten allmählich auf etwas herabgesetzt, das kaum als offiziell anerkannt werden kann, geschweige denn als heilig oder heilig. Die meisten der Priester mit dem ich in meiner Jugend kannte schneiden die Zahl von Administratoren , die Öffentlichkeitsarbeit behandelt, Mittagessen, Fundraising und dergleichen, die Verantwortung der „liturgische Planung“ , um Laien Aushändigung und sogar die Austeilung der heiligen Kommunion , für die Die Hände des Priesters wurden gesalbt. Was ist mit dem Priester, diesem geheimnisvollen und majestätischen Vertreter Gottes , geschehen ?

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/priests

Stellen Sie sich einen Augenblick vor, wie anti-traditionelle Tendenzen, deren bittere Früchte wir noch ernten, die Rolle des Priesters in der Gemeinde und seine eigene Wahrnehmung der Pflichten seines Amtes beeinflussen. Es kann kein Zweifel bestehen, dass Priester Hirten, Lehrer und Herrscher sein sollten, die ihr göttliches Modell nachahmen; denn es besteht kein Zweifel, dass Menschen aller Altersgruppen betreut, unterrichtet und regiert werden müssen. Die wichtigsten Kanäle für die Ausübung dieses dreifachen Amtes sind der Beichtstuhl, in dem der Priester die Sünder begnadigen und zur Heiligkeit führen kann, und die heilige Liturgie, durch die er die Gläubigen mit den erstaunlichen und lebensspendenden Mysterien Christi verbinden kann.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Die falsche Vorstellung von Liturgie als Versammlung für Gesang und Geselligkeit entwertet jedoch alles, was der Priester sein soll, und macht ihn zu einem bloßen „Vermittler“ der Pfarraktivitäten, die für einen Sonntagmorgen geplant sind. Es gibt keinen Grund, warum eine andere Person diese einfachen Aufgaben nicht „vereinfachen“ kann: Sie müssen nur das lesen, was auf einer in einer Mappe aufgeklebten Seite gedruckt ist. Dieser utilitaristische Reduktionismus ist ein Teil des Grunds, warum einige Katholiken so unmissverständlich von „Diakonissen“ sprechen. Ich wette, wenn die Diakonissen in feierliche lateinische Liturgien über mehrere Stunden einbezogen werden müssten, würden sie nicht für die Arbeit schreien.

https://www.lifesitenews.com/blogs/why-t...-has-to-go-away

Wenn Geheimnisse des Glaubens und der Anbetung Gottes in den Hintergrund treten, wenn die Lehre von Christus und seiner Kirche kaum einen Moment Aufmerksamkeit erhält, wenn der Beichtstuhl leer ist, verliert der Priester seinen Grund zu sein. Wenn Männer nicht wirklich Sünder sind, wie könnten sie dann der sakramentalen Absolution bedürfen? Wenn Männer nicht wirklich dazu aufgerufen sind, ihre Erlösung in Angst und Zittern zu erarbeiten, wie könnten sie dann das Brot des Lebens brauchen - wenn nicht weniger Hunger -? Kein Wunder, dass Reverend Father das Gefühl hat, dass seine Tage beschwerlich sind. Er regiert, heilt und nährt keine Seelen mehr mit dem inkarnierten Gott.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Nachdem ich eines Morgens an einer schnellen und düsteren Gemeindemesse teilgenommen hatte, dämmerte mir, warum das Priestertum in manchen Teilen der Welt zur Irrelevanz neigt: Der Priester ist kein Herrscher, Lehrer und Heiliger mehr. Sein Hauptgrund für das Bestehen, Gott im Namen des Volkes Opfer darzubringen, ist das Abgleiten. In dem Maße, in dem Katholiken eine protestantische Ansicht von „Ministerium“ vertreten, werden die einzigen Gründe für eine sakretäre Hierarchie und das ordinierte Priestertum ausgelöscht. Wenn die Gemeinde, wie die progressiven Liturgisten sagen, die wirkliche istZelebrant und Priester, nur ein Vertreter, der für sie arbeitet, wird er nicht mehr als ein verherrlichter Laie, der die beneidenswerte Chance hat, einen Technicolor-Traummantel zu tragen und sich auf einen hölzernen Thron zu setzen; und offensichtlich hat es wenig Anziehungskraft, in einem Zeitalter, in dem gute Dinge am fleischlichen Wohlbefinden gemessen werden, ein säulengestütztes Zölibat zu sein. In Ermangelung echter spiritueller Bestrebungen setzen sich die Sinneswünsche fort - und es überrascht nicht, dass wir unaufhörlich nach einem verheirateten Kleriker schreien.

Wir dürfen uns nicht über den tieferen Grund irren, dass Protestanten im 16. Jahrhundert das Zölibat sofort ablehnten. Wenn das Priestertum nicht von Christus geschaffen wurde, damit die Welt mit „anderen Christus“ erfüllt werden kann, und die Männer die heiligen Werke des Ewigen Hohenpriesters weiterführen, dann gibt es absolut keine Grundlage für eine Unterscheidung zwischen Laien und Laien Priester oder für eine bestimmte Lebensweise. Die Protestanten wussten von Anfang an, dass ein Kongregationalistenverständnis der Kirche sowohl Hierarchie als auch Opfer aufhebt. In einer egalitären Gesellschaft von Gläubigen regiert und heiligt sich jedes Mitglied durch persönliche Kommunikation mit dem Heiligen Geist.
https://www.lifesitenews.com/blogs/why-m...-are-emphasized

Die Missbrauchskrise und die Kampagne gegen das Zölibat sind trotz ihrer oberflächlichen Opposition zwei Seiten derselben Medaille: Beide resultieren aus dem Verzicht auf die mystische Identifikation des Priesters mit Christus und die Aufhebung des „ Heldentums und Genies “ eine besonders bevorzugte Lebensweise, die ein Segen für die gesamte Kirche sein soll. Wenn wir gute und heilige Priester und viele von ihnen wollen, ist das einzige, was wir tun müssen, einen durch und durch traditionellen Katholizismus, der die Würde und die Forderungen des Priestertums versteht. Alles andere wird nur noch mehr Missbrauch erzeugen, sei es kriminell oder unterbewusst.

https://www.lifesitenews.com/blogs/why-d...e-of-priesthood

von esther10 01.05.2019 00:02

1. MAI 2019
"Eine der schlimmsten Krisen in der Geschichte der katholischen Kirche"
JULIA MELONI



Am Vorabend des Konklaves von 2013 rief Kardinal Óscar Rodríguez Maradiaga eifrig mit den Kardinalwählern der honduranischen Botschaft in Rom an. Er war einer der wichtigsten Königsmacher des Konklaves - und er hat den damaligen Kardinal Bergoglio für den Papst stark gefördert.

Am selben Tag nahm Maradiaga an einem privaten Treffen von Bergoglio-Anhängern teil, darunter auch wichtige Revolutionäre der St. Galler Mafia. Zusammen hatten sie mindestens fünfundzwanzig Stimmen für Bergoglio gezählt - der später, insbesondere mit sechsundzwanzig , eröffnete . Am zweiten Tag des Konklaves war Maradiaga wieder bei der Arbeit und hatte das Mittagsgeruch einer rivalisierenden Gruppe abgeschossen , Bergoglio habe nur eine Lunge. Vier Tage später bat der neu gewählte Papst Franziskus Maradiaga, seinen mächtigen neuen Rat der Kardinäle anzuführen.

Sechs Jahre später werden sowohl der Papst als auch sein "Vize-Papst" beschuldigt, "eine der schlimmsten Krisen in der Geschichte der katholischen Kirche" verewigen zu wollen. Ein neuer offener Brief an die Bischöfe der Kirche wirft Papst Franziskus "schuldig" zu des Verbrechens der Ketzerei "und sagt," ein ketzerisches Papsttum darf nicht toleriert oder diskriminiert werden, um ein schlimmeres Übel zu vermeiden. "Die Autoren, von denen viele prominente Priester und Gelehrte sind, argumentieren, dass Franziskus jetzt" öffentlich und unnachgiebig "den Glauben gezeigt hat sieben „miteinander verbundene“ Häresien - darunter eine, die „viele Arten sexueller Aktivitäten außerhalb der Ehe“ legitimiert.

Der 20-seitige Brief behauptet eine entscheidende "Verbindung" zwischen der "Ablehnung der katholischen Lehre" des Papstes und seinem "Schutz und der Förderung" von Dissidenten und unmoralischen Klerikern. Wie die Autoren fortfahren:

Das kanonische Recht hat traditionell die Ansicht vertreten, dass der Schutz, die Förderung und die Unterstützung von Ketzern selbst ein Beweis für die Häresie sein können. Wenn Papst Franziskus für die wichtigsten Positionen in der römischen Kurie ketzerische Prälaten wählt, bekundet er die Absicht, diese Häresien der ganzen Kirche aufzuzwingen. Indem er Kleriker schützt, die unmoralische und kriminelle sexuelle Handlungen begangen haben, selbst wenn dieser Schutz die Kirche in einen ernsten Skandal verwickelt und zu einem verhängnisvollen Vorgehen der Zivilbehörden droht, äußert er Zweifel an der katholischen Lehre über sexuelle Moral…

Die Worte und Taten des Papstes, so die Autoren, "bedeuten eine umfassende Ablehnung der katholischen Lehre über Ehe und sexuelle Aktivitäten, das Sittengesetz und die Gnade und die Vergebung der Sünden."

Bekräftigend, dass Amoris Laetitia die Gemeinschaft für Ehebrecher erlaubt; Behauptung, dass das Gewissen erkennen kann, dass Gott einen bittet, das sechste Gebot zu brechen ( AL 303); Kardinal Danneels zur Familiensynode benannt, obwohl er einen Pädophilen beschützte; Begünstigung von Kardinal Coccopalmerio trotz seines Aufrufs, die "positiven Elemente" in homosexuellen Beziehungen zu betonen; Befürwortung eines Klerikers, der Berichten zufolge „in einem Aufzug mit einer männlichen Prostituierten gefangen“ war - alle diese Worte und Handlungen von Papst Franziskus (und mehr) werden als Beweismittel gegen ihn geführt. Die Autoren stellen insbesondere fest, dass „Papst Franziskus homosexuell aktive Kleriker und klerikale Apologeten für homosexuelle Aktivitäten geschützt und gefördert hat. Dies zeigt, dass er der Meinung ist, dass homosexuelle Aktivitäten nicht ernsthaft sündig sind. “

Als ein Teil seiner umfangreichen Beweise zitiert der Brief die päpstliche Gunst von Maradiaga, einem Revolutionär, der beschuldigt wird , einen Protegé-Bischof, Juan José Pineda Fasquelle, heftig zu vertuschen. Pineda trat schließlich unter dem Vorwurf zurück , er habe Seminaristen sexuell missbraucht und über 1,3 Millionen US-Dollar unterschlagen, um „für sexuelle Gefälligkeiten zu bezahlen“ und „ein Netzwerk zu pflegen“ von homosexuellen Liebhabern. Laut Martha Alegría Reichmanns " Sacred Betrayals" ruinierte Maradiaga die Karrieren von mindestens sechs Priestern, die sich gegen Pineda ausgesprochen hatten. Sie behauptet, dass der Vatikan dann „so manövriert wurde, dass Maradiaga nicht offiziell als Pinedas Concealer verwickelt werden würde“.

Maradiaga hat auch Seminaristen angegriffen, die über homosexuelles Fehlverhalten berichteten, und die Schwerkraft von Theodore McCarricks homosexueller Prädation gegenüber Seminaristen heruntergespielt . Laut Erzbischof Viganò standen beide Männer hinter dem kometenhaften Aufstieg von Kardinal Cupich, einem Top- Revolutionär der Homosexualität. Maradiaga hat sich wiederholt für bahnbrechende „ Seelsorge “ für Gleichgeschlechtliche eingesetzt.

Trotz der Skandale um ihn war Maradiaga vor kurzem in den Medien eine Kurienreform hagelt Dokument , das er Entwurf geholfen. Die Überholung wird Berichten zufolge die CDF herabstufen - fünf Jahre nachdem Maradiaga den damaligen Chef der CDF, Kardinal Müller, lautstark zurechtgewiesen hatte , weil er das Verbot der Kirchengemeinschaft für Ehebrecher verteidigt hatte. Laut Paul Vallely bedeutete dieser heftige Kampf zwischen Müller und dem Vize-Papst, dass die CDF „ nicht mehr die Oberste war “. Nun könnte eine weitere Herabstufung der CDF - Kritiker befürchten - den Weg für eine lehrhafte und moralische Anarchie ebnen . ”

Wie ein Abgesandter der Entropie hat Maradiaga dieses Chaos wissentlich umworben. In einem Entwurf von 2013 für dieses Pontifikat kündigte Maradiaga glühend an, dass das Zweite Vatikanum „die Feindseligkeiten zwischen der Kirche und der Moderne, die im Ersten Vatikanischen Konzil verurteilt wurden, bedeutete.“ Es war eine erstaunliche Zustimmung des Vizepapstes selbst: dieses Pontifikat würde die pazifische Anpassung mit der Superhäresie der Moderne fördern. In der Tat-als Unterzeichner der 2017 kindlichen Korrektur bald gewarnt - Amoris Laetitia Modernist Ansicht ‚s zugrunde liegende Prämissen der Revolutionäre aussetzen‚diese Lehre grundsätzlich veränderbar ist.‘

Roberto de Mattei, ein weiterer Unterzeichner der Filialkorrektur 2017, beschrieb einmal einen unheilvollen "neuen Wind", der in unserer Zeit weht: "Anstelle des Baus gibt es Zerstörung. Anstatt wieder aufzubauen, gibt es Abriss. “Er sprach breit über den„ Nihilismus “der„ neuen Linken “, aber seine Diagnose passt zu den Hardcore-Revolutionären der Kirche, die die moralische Tradition der Kirche wie„ geistige Brandstifter “niederbrennen wollen Anarchie-das ist , was die St. Gallen Mafia und ihre Verbündete aufgetragen unter diesem Pontifikat zu zünden.

In "einem so ernsten und beispiellosen Notfall", schreiben die Autoren des offenen Briefes:

Wir… fordern Sie auf, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um mit der ernsten Situation eines
ketzerischen Papstes fertig zu werden. Wir ergreifen diese Maßnahme als letzten Ausweg, um auf den zunehmenden Schaden zu reagieren, den Papst Franziskus über mehrere Jahre hinweg mit Worten und Taten ausgelöst hat, die zu einer der schlimmsten Krisen in der Geschichte der katholischen Kirche geführt haben.

Wir glauben, dass es nicht mehr ausreicht, die Wahrheit sozusagen abstrakt zu lehren oder die „Verwirrung“ in der Kirche eher allgemein zu verachten. Denn Katholiken werden kaum glauben, dass der Papst den Glauben angreift, wenn dies nicht ausdrücklich gesagt wird. Daher besteht die Gefahr, dass bloß abstrakte Denunziationen Papst Franziskus vor dem Erreichen seines Ziels schützen.

Wir appellieren an Sie, Papst Franziskus öffentlich zu ermahnen, die von ihm bekannten Häresien abzuschwören ... Wenn - was Gott verbietet! - Franziskus trägt nicht die Frucht der wahren Buße als Antwort auf diese Ermahnungen, wir bitten Sie, Ihre auszuführen Amtspflicht, zu erklären, dass er das kanonische Delikt der Häresie begangen hat und die kanonischen Folgen dieses Verbrechens erleiden muss.

Es ist eine außerordentlich schwerwiegende Bitte, aber sie muss im Zusammenhang mit dem eisernen Faust der Revolutionäre bewertet werden, um die Kirche unwiderruflich zu verändern. Wie Maradiaga selbst im Jahr 2015 sagte : "Der Papst will diese Renovierung der Kirche bis zu dem Punkt führen, an dem sie unwiderruflich wird."
https://www.crisismagazine.com/2019/one-...catholic-church
+
https://www.crisismagazine.com/tags/card...iguez-maradiaga
(Bildnachweis: Bohumil Petrik / CNA)

von esther10 01.05.2019 00:01

Geistliche und Laien beschuldigen Franziskus der Ketzerei und fordern die Bischöfe auf, zu reagieren



Geistliche und Laien beschuldigen Franziskus der Ketzerei und fordern die Bischöfe auf, zu reagieren

Vorwurf der Häresie

Prominente katholische Gelehrte haben einen offenen Brief veröffentlicht, in dem Papst Franziskus beschuldigt wird, Häresie begangen zu haben. Die Autoren bitten die Bischöfe der katholischen Kirche, an die sich das Dokument richtet, "die notwendigen Schritte zu unternehmen, um eine ernste Situation zu lösen", sagt Life Site News.

Unter den Unterzeichnern des Briefes sind anerkannte Gelehrte wie Pater Aidan Nichols, einer der berühmtesten Theologen der englischsprachigen Welt. Thomas Crean, Priester John Hunwicke, Professor John Rist, Dr. Anna Silvas, Professor Claudio Pierantoni, Dr. Peter Kwasniewski und Dr. John Lamont. Der Text aus der "Osterwoche" erschien im Gedenken an die Heilige Katharina von Siena, die zur Verteidigung des Glaubens nicht zögerte, die Päpste zu ermahnen.

Die Autoren verweisen auf den Kanon 212.3 des Kodex des Kirchengesetzes aus dem Kapitel, das sich mit den Rechten und Pflichten der Gläubigen befasst. Wir lesen: "Nach dem Wissen, den Kompetenzen und Fähigkeiten, die sie haben, haben sie das Recht und manchmal sogar die Verpflichtung, den heiligen Hirten ihre Meinung in Angelegenheiten des Wohls der Kirche zu offenbaren und - die Wahrung der Integrität des Glaubens und der Moral, den Respekt der Hirten unter Berücksichtigung allgemeiner Gebrauch und Würde der Person - um sie anderen Gläubigen zugänglich zu machen ".

Die Vorwürfe der Theologen beziehen sich auf die "mannigfaltigen Manifestationen der Besetzung von Positionen des Papstes Franziskus, die gegen den Glauben verstoßen, und seine zweifelhafte Unterstützung für die Hierarchen, die in ihrem Leben einen eindeutigen Mangel an Respekt für den Glauben und die Moral der Kirche gezeigt haben".

"(...) die Worte und Handlungen von Papst Franziskus bedeuten die vollständige Ablehnung der katholischen Lehre über Ehe und Sexualleben, Sittengesetz, Gnade und Sündenvergebung", lesen wir in einer Zusammenfassung des Schreibens, die von den Initiatoren formuliert wurde.

"(...) Schutz und Förderung von Klerikern, die die katholische Lehre über Ehe, sexuelle Aktivitäten und Sittengesetz ablehnen, auch wenn Kleriker das Sitten- und Zivilrecht persönlich in einer fürchterlichen Weise verletzen, ist so konsequent, dass sie als die Politik von Papst Franziskus betrachtet werden kann . Es ist zumindest ein Beweis für den Zweifel an der Wahrheit der katholischen Lehre über diese Fragen. Sie weist auch auf die Strategie hin, die Verneinung der Wissenschaft durch die Kirche durchzusetzen, indem sie Menschen, deren Privatleben darauf beruht, diese Wahrheiten zu brechen, einflussreiche Positionen einräumt ", schrieben die Gelehrten.

"Wir ergreifen diese Maßnahme als letzten Ausweg, um auf den wachsenden Schaden zu reagieren, der in einigen Jahren durch die Worte und Taten von Papst Franziskus verursacht wurde. Sie haben zu einer der schlimmsten Krisen in der Geschichte der katholischen Kirche geführt ", sagen die Autoren eines Briefes, der in den folgenden Sprachen verfügbar ist: Niederländisch, Italienisch, Deutsch, Französisch und Spanisch.

Die Rede hat 20 Seiten und ist eine Fortsetzung der Propagierung von Correctio filialis de haeresibus von 2017. Der erste Brief wurde ursprünglich von 62 Gelehrten unterzeichnet, die behaupteten, dass Franziskus "7 ketzerische Positionen zu Ehe, moralischem Leben und dem Empfang von Sakramenten wirksam bekräftigt und diese ketzerischen Meinungen in der katholischen Kirche verbreitet hat". Die Vorwürfe betrafen hauptsächlich die post-synodale Apostolische Ermahnung Amoris laetitia .

Der letzte Brief ist Correctio filialis einen Schritt voraus ... - betonen Sie die Autoren in der Zusammenfassung des Dokuments. Wie sie erklären, ist es bereits offensichtlich, dass der Papst weiß, dass einige seiner Positionen dem Glauben widersprechen. Dies bedeutet, dass er ihrer Überzeugung wegen des Verbrechens der Ketzerei schuldig ist.

"Wir beschränken uns darauf, ihn der Häresie zu beschuldigen, als er öffentlich die Glaubenswahrheiten leugnete und dann konsequent auf eine Weise vorgegangen ist, die zeigt, dass er nicht an diese Wahrheiten glaubt, die er öffentlich geleugnet hat" Glaube an Aussagen, die die Bedingungen der unfehlbaren päpstlichen Lehre erfüllen. "

"Wir argumentieren, dass dies unmöglich ist, weil es gegen die Führung durch den Heiligen Geist verstoßen würde", lesen wir.

Die Unterzeichner fordern die Bischöfe der Kirche respektvoll auf, die im Brief enthaltenen Anschuldigungen zu untersuchen, damit sie, wenn sie sie für gerechtfertigt halten, die Kirche gemäß der heiligen Aussage von Salus animarum prima lex ("die Erlösung der Seelen ist das höchste Gesetz") von ihrem gegenwärtigen Leiden befreit hat .

Die Autoren glauben, dass die Bischöfe "den Papst Franziskus ermahnen, diese Häresien abzulehnen, und wenn er hartnäckig ablehnt, erklären, dass er sich freiwillig des Papsttums beraubt hat".

Die Rede enthält detaillierte theologische Begründungen von Vorwürfen der Häresie. Dazu gehören: Aussagen zu Ehe und Familie in Amoris laetitia und eine kürzlich aus einem offenen Brief herausgestellte Aussage, dass die Vielfalt der Religionen der Wille Gottes ist.

Andernorts nennen Theologen Nachnamen und Laien, die, obwohl sie offen gegen katholische Lehren und Moral waren, von Franziskus öffentlich gelobt oder in einflussreiche Positionen in der Kirche erhoben wurden. Es beinhaltet Für einen leidenschaftlichen Abtreibungskünstler Emme Bonino sowie für Kardinal Oscar Rodrigez Maradiaga, Kardinal Blase Cupich, Kardinal Godfried Danneels, Kardinal Donald Wuerl, Bischof Gustavo Zanchetta und Bischof Juan Barros.

Die Autoren erinnern sich, dass Franciszek Dubias Zweifel, die von vier Kardinälen bezüglich vieler Aufzeichnungen von Amoris Laetitia geäußert wurden, nie beantwortet hat . Der Brief enthielt auch einen Hinweis auf den Austausch des Papstes mit Mitgliedern der Päpstlichen Akademie des Lebens, die den Lehren der Kirche gegenüber heterodoxen Experten wie dem Priester Maurizio Chiodi treu waren.

"Wir erkennen dankbar an, dass einige von Ihnen die Wahrheiten entgegen der von uns ausgetauschten Häresien bestätigt oder vor den ernsthaften Drohungen der Kirche während dieses Pontifikats gewarnt haben", schrieb der Autor an einige Hierarchen, darunter die Unterzeichner von Dubias , und Kardinal Willem Eijk. Der Brief wurde auch im Zusammenhang mit seinem "Manifest des Glaubens" an Kardinal Gerhard Müller gewürdigt.



"Trotz der Beweise, die wir in diesem Brief gegeben haben, erkennen wir an, dass wir den Papst nicht für das Verbrechen der Ketzerei in einer Weise schuldig erklären müssen, die kanonische Konsequenzen für Katholiken mit sich bringt", warnten die Autoren. Gleichzeitig teilen sie die Ansicht, dass der Papst die ihm zugeschriebenen Häresien ablehnen und ihre Konsequenzen umkehren muss, einschließlich der Ernennung der Hierarchen, die mit Wort und Tat Ansichten vertreten, die mit der Lehre der Kirche unvereinbar sind. "Eine solche Ermahnung ergibt sich aus der Verpflichtung der brüderlichen Liebe zum Papst sowie der Pflicht gegenüber der Kirche", erklären die Gelehrten.



"Wenn - Gott verteidigen! - Papst Franziskus wird auf diese Ermahnungen keine wirkliche Buße tun. Wir bitten Sie, Ihre offizielle Pflicht zu erfüllen, zu erklären, dass er das kanonische Verbrechen der Häresie begangen hat und die kanonischen Konsequenzen dieses Verbrechens tragen muss "- lesen Sie in dem Brief. Die Autoren betonen, dass diese Aktivitäten nicht von allen Bischöfen oder sogar von den meisten von ihnen durchgeführt werden müssen. Diese Maßnahmen gelten, wenn sie von einem "bedeutenden und repräsentativen Teil der treuen Bischöfe der Kirche" angewandt werden.

Quelle: Life Site News

RoM
DATUM: 2019-04-30 21:52

Read more: http://www.pch24.pl/duchowni-i-swieccy-u...l#ixzz5mebDGhkR

+++

https://philosophia-perennis.com/2019/05...adonna-geweiht/

von esther10 30.04.2019 14:43

Bischof Athanasius Schneider: Das Notre-Dame-Feuer ist ein Aufruf zur Umkehr und Bekehrung



Bischof Athanasius Schneider: Das Notre-Dame-Feuer ist ein Aufruf zur Umkehr und Bekehrung

Das ausgedehnte Feuer, das am Montag in der Kathedrale Notre-Dame in Paris ausgebrochen ist, ist ein Zeichen für ein "spirituelles Feuer", das in den letzten fünfzig Jahren die katholische Kirche infiltriert hat - schrieb Bischof Athanasius Schneider.



Die Hierarchie auf den Seiten des Canadian Catholic LifeSiteNews.com-Portals hat einen umfassenden Kommentar zu den dramatischen Ereignissen von Paris veröffentlicht. Wie der Autor betonte, ist die Zerstörung des prächtigen Tempels ein symbolisches und suggestives Zeichen dafür, was im Leben der Kirche in den letzten Jahrzehnten geschehen ist. Die Menschen in dieser Zeit "erlebten den Zusammenbruch der wertvollsten geistigen Werke der Kirche" - seine Liturgie, seinen Glauben und sein sittliches Leben, besonders unter den Priestern.



Der Bischof von Astana fügte hinzu, der Skandal des sexuellen Missbrauchs ihrer Opfer durch den Klerus sei der Höhepunkt dieses "spirituellen Feuers, das seit Jahrzehnten andauert".



Die deutsche Hierarchie sei nicht so weit gegangen, was die Ursache des Notre-Dame-Brandes angeht, sondern fügte sie in den Kontext einer Serie von Brandstiftungsangriffen auf katholische Kirchen im letzten Jahr, betont die LSN.



"Es ist auch bezeichnend, dass das Feuer in Notre Dame zu Beginn der Karwoche stattfand, die das Herz des liturgischen Jahres für alle Katholiken darstellt. Da der Sachverhalt noch nicht bekannt ist, haben wir keine Anhaltspunkte, auf die sich die Behauptung einer Verschwörung stützen könnte, die darauf abzielt, die Kathedrale zu zerstören. Dieses Ereignis hinterlässt jedoch das Gefühl der Übelkeit, insbesondere wenn man die Kette systematischer antikatholischer Vorfälle, Marginalisierung, Diskriminierung und Spott betrachtet, die der katholische Glaube aus dem französischen politischen Establishment und der französischen Medienwelt erlebte, die derzeit in den Händen antichristlicher und freimaurerischer Kräfte standen "- wir lesen in den Kommentarhierarchen.



Bischof Schneider erwähnte die "spirituellen Brandstifter" der Kirche als Teilnehmer an der liberalen Gründung heterodoxer Theologen und Geistlicher, die zur Krise der katholischen Gemeinschaft beigetragen haben oder sich nicht mit den Ursachen dieses Staates auseinandersetzen wollen. Viele von ihnen, die vom Bischof überzeugt sind, betrachten Benedikt XVI. Nun als "Unruhestifter", weil der Papstälteste durch die kürzlich erschienene Veröffentlichung des berühmten Aufsatzes seine "Arbeit als Brandstifter" erschwert hat.



Der Weihbischof von Astana betrachtet das Pariser Drama als an die ganze Kirche gerichtet als Aufruf zur Umkehr eines geistlichen Feuers, das den Tempel des Herrn im letzten halben Jahrhundert infiltriert hat.



"Es ist notwendig, umzukehren und zu sühnen, insbesondere für den Verrat an dem Befehl von Gott dem Vater, dass die ganze Menschheit an seinen göttlichen Sohn, den einzigen Retter der Menschheit, glauben würde. Denn Gott will nur die einzige Religion, nämlich den Glauben, dass sein inkarnierter Sohn Gott und der einzige Erretter ist. "In dieser Passage lasen die Herausgeber von Life Site News einen klaren Hinweis auf die Erklärung von Abu Dhabi, dass Gott angeblich" Vielfalt der Religion "will.



"Buße und Versöhnung müssen auch wegen des Verrats an Christi klarem Befehl zur Evangelisierung aller Nationen ohne Ausnahme gemacht werden", einschließlich des jüdischen Volkes und der Muslime, "betont Bischof Athanasius Schneider. Seiner Meinung nach ist das Feuer, das Notre-Dame verzehrte, in der Lage, die Pastoren der Kirche zu ermutigen, den katholischen Glauben zu verbreiten und den leidenschaftlichen Wunsch zu wecken, alle Menschen zu evangelisieren.



In den folgenden Abschnitten der Hierarchie warnte er dramatische Warnungen an den Klerus: "Wenn Kirchenhirten das Feuer im Notre Dame-Göttlichen Krieg nicht erkennen, werden sie sich wie Menschen aus der Geschichte der Errettung verhalten, die die Warnungen, die Gott ihnen oft mit ungeschickten und unaufhaltsamen Worten übermittelte, nicht erkannten Propheten durch Naturkatastrophen und verschiedene Ereignisse. Die Tragödie von Notre-Dame erinnerte mich spontan an die folgenden Worte unseres Herrn: Oder glauben Sie, dass die achtzehn, auf die der Turm in Siloam fiel und sie tötete, größere Täter waren als die anderen Bewohner Jerusalems? Überhaupt nicht, ich sage dir; aber wenn Sie nicht konvertieren, werden Sie alle auf dieselbe Weise zugrunde gehen (Lukas 13: 4-5) ", schrieb der deutsche Bischof.



"Wenn die Hirten der Kirche es ablehnen, die geistigen Feuer der letzten fünfzig Jahre zu bereuen und den universalen Befehl Christi zu evangelisieren, sollten wir nicht befürchten, dass Gott ein anderes und schockierenderes Zeichen senden kann, wie ein verheerendes Feuer oder ein Erdbeben, das die Basilika des Heiligen zerstören würde Peter in Rom? Gott wird nicht zulassen, dass so viele Hirten der Kirche unserer Zeit endlos und schamlos ihn verhöhnen, indem sie den Glauben, eine unterwürfige Haltung gegenüber der Welt und neo-heidnische Anbetung für irdische und zeitliche Angelegenheiten verraten. Die Worte Christi sind auch an sie gerichtet: Ich sage es dir; aber wenn Sie nicht bekehren, werden Sie alle auf dieselbe Weise zugrunde gehen (Lukas 13: 5). "



Am Ende seiner Botschaft betont der Hierarchie das eloquente, wunderbare Zeugnis der Franzosen, einschließlich der Kinder und Jugendlichen, die angesichts einer dramatischen Katastrophe eine öffentliche Antwort und ein Gebet an die Gottesmutter erhalten haben.

"Möge die Heilige Mutter Christi, Christen, für uns einspringen, dass die Hirten der Kirche mit Hilfe von Laien Laien geistliche Ruinen im Leben der Kirche unserer Zeit wieder aufbauen können", schrieb der Bischof am Ende.
Quelle: Life Site News

RoM

DATUM: 2019-04-17 20:40

Read more: http://www.pch24.pl/biskup-athanasius-sc...l#ixzz5lON80ovv

von esther10 30.04.2019 00:59

MAIKE HICKSON


Ausgewähltes Bild
Bischof Athanasius Schneider Claire Chretien / LifeSiteNews

BLOGS DER KATHOLISCHEN KIRCHE Mi 13. Feb 2019 - 11:40 EST

Bischof Schneider lobt Cdl. Müllers Manifest des Glaubens: "notwendig" und "sehr aktuell"
Athanasius Schneider , Katholik , Gerhard Müller , Manifest Des Glaubens , Walter Kasper

SIGNIEREN SIE DIE PETITION: Support Cdl. Müllers Manifest der Lehre in der Verwirrung von Papst Franziskus! Unterschreiben Sie die Petition hier.

13. Februar 2019 ( LifeSiteNews ) - Bischof Athanasius Schneider, Weihbischof von Astana, Kasachstan, unterstützt und begrüßt Kardinal Gerhard Müllers neues Manifest des Glaubens.


In einer Stellungnahme an LifeSiteNews sagte Bischof Schneider, er begrüße dieses Manifest als "eine notwendige und rechtzeitige Initiative, die den Glauben stärkt und Licht in die enorme spirituelle Verwirrung bringt", was "den treuen Trost und Ermutigung bringen kann".

Selbst eine so einfache Aussage über die Wahrheiten des Glaubens wird heute „oft nicht mehr toleriert und sogar als Provokation wahrgenommen, wie man dies zum Beispiel an der sofortigen, intoleranten und erstaunlich aggressiven Reaktion erkennen kann, mit der Kardinal Walter Kasper reagiert hat das Glaubensmanifest von Kardinal Müller abgelehnt “, sagte er. (Kardinal Kaspers Rüge kann hier gelesen werden .)

Bischof Schneider hofft daher auf einen wachsenden Widerstand gegen die „Entstellung“ des katholischen Glaubens, einen Widerstand, der „eine numerisch wachsende, einheitliche Stimme des wahren Glaubens sein würde, eine„ una vox verae fidei “ , die alle Mitglieder des Mystischen umfasst Leib Christi, Vertreter sowohl des Lehramts als auch der Laien. “

Kardinal Müller gab sein Manifest auf Ersuchen von Geistlichen und Laien aus, die ihn aufforderten, die wesentlichen Grundsätze des katholischen Glaubens angesichts der wachsenden Verwirrung in der Kirche in Lehre und Moral zu bestätigen. Das vollständige Manifest kann hier gelesen werden .

Die Leser werden aufgefordert, ihr eigenes Sensus-Fidelium zum Ausdruck zu bringen, indem sie eine Petition zur Unterstützung von Kardinal Müller unterschreiben. Diese Petition wurde bisher von fast 14.000 Personen unterzeichnet.

Unterstützung für das Manifest des Glaubens von Kardinal Müller
Bischof Athanasius Schneider

Kardinal Gerhard Ludwig Müllers jüngstes Manifest des Glaubens ist eine notwendige und rechtzeitige Initiative, die den Glauben stärkt und die enorme geistige Verwirrung beleuchtet, die seit geraumer Zeit im Leben der Kirche herrscht und in unseren Tagen ungeahnte Dimensionen erreicht hat .

Diese Initiative bringt treue Trost und Ermutigung. In diesem Manifest des Glaubens wird aus dem Mund eines hochrangigen Vertreters der kirchlichen Hierarchie ein öffentlicher und unverkennbarer Beruf des unveränderlichen katholischen Glaubens gemacht. Dieser Beruf von Kardinal Müller umfasst insbesondere jene Wahrheiten des Glaubens und seiner sakramentalen Praxis, die in unseren Tagen meist entstellt sind und eine solche Entstellung sind, die oft durch eine gerissene und gnostische Interpretation als hermeneutisch oder als "Entwicklung der Lehre" bezeichnet wird Kontinuität."

Ein klares Bekenntnis der göttlich geoffenbarten Wahrheiten wird in unseren Tagen im Leben der Kirche oft nicht mehr toleriert und wird sogar als Provokation wahrgenommen, wie man dies zum Beispiel an der sofortigen, intoleranten und erstaunlich aggressiven Reaktion erkennen kann Kardinal Walter Kasper hat das Glaubensmanifest von Kardinal Müller abgelehnt. Mit seinen Argumenten gegen das Manifest des Glaubens hat Kardinal Kasper nur bewiesen, dass er selbst nicht mehr im wahren Glauben der Apostel und der Kirche aller Zeiten lebt, sondern im Gegenteil ein Christentum in der Art und Weise darstellt einer Gnosis hat sich eine Welt eines angeblichen Glaubens nach dem Geschmack des eigenen Ich oder der Übermacht des jeweiligen " Zeitgeistes " aufgebaut.

Die Initiative von Faith Kardinal Müller verdient volle Anerkennung. Es ist ein wichtiger Beitrag, um die Flut des neo-gnostischen Christentums in der katholischen Kirche einzudämmen. Man muss sich wünschen und beten, dass in der Kirche jetzt eine numerisch wachsende, einheitliche Stimme des wahren Glaubens erklingen wird, ein " una vox verae fidei ", das alle Mitglieder des mystischen Leibes Christi umfasst, sowohl Vertreter des Lehramts als auch von die Laien getreu In ihrem Glaubensbekenntnis sollten sie sich von niemandem - auch nicht von einem Kardinal Kasper - verwechseln oder einschüchtern lassen, denn mit Saint Paul können sie ruhig und überzeugend sagen: „Ich weiß, wem ich geglaubt habe! ( scio, Cui credidi! ) “(2. Tim. 1: 12).
https://www.lifesitenews.com/blogs/bisho...y-and-a-very-ti

von esther10 30.04.2019 00:58





Bischof Schneider nennt vier Hauptursachen für die Krise des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche
Athanasius Schneider , Katholik , Klerus Sexualmissbrauchsskandal , Homosexualität , Relativismus , Seminarbildung , Sexualmissbrauchkrise In Der Katholischen Kirche

8. März 2019 ( LifeSiteNews ) - In einem Exklusivinterview mit LifeSiteNews, das gestern veröffentlicht wurde, hat der kasachische Bischof Athanasius Schneider die Ursachen der sexuellen Missbrauchskrise der Kleriker in der katholischen Kirche aufgeführt. Bischof Schneider sprach mit Diane Montagna von LifeSite in Rom nach seinem letzten Treffen mit Papst Franziskus. Er sagte, für ein riesiges Problem wie die Missbrauchskrise "müssen wir immer an die tiefsten Wurzeln gehen, wie es jeder gute Arzt und jeder Arzt tut."

Hier ist seine Darstellung der vier Wurzeln der Krise und seine Erklärung.


# 1 Homosexualität unter den Geistlichen
Eine der offensichtlichen, beobachtbaren und tiefsten Wurzeln des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen ist die Homosexualität unter den Geistlichen . Natürlich werde ich nicht sagen, dass alle Homosexuellen Kinder notwendigerweise missbrauchen. Dies wäre ungerecht und unwahr. Aber wir sprechen über Missbrauch in der Kirche, und deshalb müssen wir uns auf diese Krankheit konzentrieren.

Es ist erwiesen, dass mehr als 80 Prozent der Opfer postpubertäre Männer waren. Es liegt daher auf der Hand, dass die meisten Missbräuche homosexuelle Handlungen betrafen. Wir müssen betonen, dass dies eine der Hauptwurzeln ist.

# 2 Relativismus der Lehre
Die andere Hauptwurzel der Missbrauchskrise ist der Relativismus bezüglich der Morallehre, der nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil begann. Seitdem leben wir in einer tiefen Krise des Lehrrelativismus, nicht nur der Dogmatik, sondern auch der Moral - des Moralgesetzes Gottes.

Moral wurde in den letzten 50 Jahren in Seminaren nicht eindeutig gelehrt; Oft wurde in Seminaren und theologischen Fähigkeiten nicht klar gelehrt, dass eine Sünde gegen das sechste Gebot eine schwere Sünde ist. Subjektiv kann es mildernde Umstände geben, aber objektiv ist es eine schwere Sünde. Jede sexuelle Handlung außerhalb einer gültigen Ehe ist gegen den Willen Gottes. Es beleidigt Gott und ist eine schwere Sünde, eine Todsünde.

Diese Lehre wurde so relativiert ... Wir müssen das betonen ... den Relativismus der Sittenlehre, speziell im sechsten Gebot.

# 3 Mangel an Ascesis in den Seminaren
Eine weitere tiefe Ursache ist das Fehlen einer echten, ernsthaften und authentischen Ausbildung von Seminaristen. Im Leben und in der Ausbildung der Seminaristen fehlte die Ascesis.

Seit zweitausend Jahren und durch die menschliche Natur ist es bewiesen, dass es ohne körperliche Aszese wie Fasten, Beten und sogar andere Formen der körperlichen Abtötung unmöglich ist, ein ständiges Leben ohne Todsünde zu leben. Aufgrund der tiefen Wunde der Erbsünde und der immer noch aktiven Concupiscence in jedem Menschen brauchen wir körperliche Abtötung.

Der heilige Paulus sagt: „Kümmere dich nicht um das Fleisch, um seine Wünsche zu befriedigen.“ (Röm. 13,14) Wir können diese Worte umschreiben und sagen: Nimm dein Fleisch nicht zu sehr auf, sonst wird dich die Concupiscence beherrschen. Und genau das passierte oft in den Seminaren. Seminaristen und Priester pflegten das Fleisch durch ein bequemes Leben ohne Asse, ohne Fasten und andere körperliche und spirituelle Bestrafungen.

# 4 Vor allem das Fehlen einer tiefen und wahren Liebe zu Christus
Für mich ist die tiefste Ursache der klerikalen sexuellen Missbrauchskrise das Fehlen einer tiefen und persönlichen Beziehung zu Jesus Christus . Wenn ein Seminarist oder ein Priester keine tiefe persönliche Beziehung zu Jesus Christus hat, in ständiger Treue zu einem Gebetsleben und wirklich einer persönlichen Liebe zu Jesus genießt, ist er eine leichte Beute für die Versuchungen des Fleisches und anderer Laster.

Wenn Sie eine tiefe und persönliche Liebe zu Christus haben, können Sie nicht absichtlich eine entsetzliche Sünde begehen. Gelegentlich könnte ein Priester oder Seminarist aufgrund der Schwäche der menschlichen Natur eine Todsünde gegen Reinheit begehen. Aber im selben Moment ist er zutiefst bereut und beschließt, die nächste Sünde um jeden Preis zu vermeiden. Dies ist eine Manifestation einer wahren Liebe Christi. Aber es ist für mich völlig ausgeschlossen, dass jemand, der Christus zutiefst liebt, Minderjährige sexuell missbrauchen kann. Es ist für mich unmöglich. Meiner Meinung nach schließt eine tiefe Liebe zu Christus dies aus.

https://www.lifesitenews.com/news/bishop...catholic-church

von esther10 30.04.2019 00:56

Der linksmarxistische Bischof Enrique Angelelli (im Volksmund Satanelli genannt) wurde am vergangenen Wochenende selig gesprochen
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AN 30/04/2019 • ( KOMMENTAR SCHREIBEN )



Letztes Wochenende passierte etwas Unglaubliches: Zusammen mit drei anderen wurde Enrique Angelelli, Bischof von La Rioja, der 1976 bei einem Autounfall ums Leben kam, "als Märtyrer gesegnet". Angelelli war ein extrem linker Bischof, der der katholischen Kirche den Marxismus brachte. nach Argentinien gebracht. Er hatte enge Beziehungen zu der linken Terrorgruppe "Montoneros", die von den örtlichen Katholiken auch "Bischof Satan-elli" genannt wurde. Mit diesem Schritt hat Bergoglio nun jemanden gerettet, der in der Hölle sein könnte - ohne dass ein Wunder beteiligt wäre.

Der bekannte spanisch-katholische Gelehrte Luis Fernando Pérez Bustamante schrieb dazu folgendes:

„Ein berüchtigter Tag in der Geschichte der Kirche. Ein Bischof, der der terroristischen "Montonero-Bewegung" nahe stand, wird als Märtyrer gerettet. Eine solche Beleidigung der Erinnerung an die wahren Märtyrer kann und darf nicht ungestraft bleiben. Es ist erstaunlich, als Papst so tief zu fallen. Tatsächlich wird dieses Pontifikat mit dieser Seligsprechung perfekt zusammengefasst. Es ist das absolute Gegenteil von wahrer Heiligkeit, wahrer Tradition, katholischer Moral und lehrhafter und geistiger Anständigkeit. "

In den wilden Jahren gab es viele radikale Bischöfe, die dem Zweiten Vatikanischen Konzil folgten. Aber Enrique Angelelli, Bischof von La Rioja, Argentinien, war vielleicht einer der radikalsten. Er war in allem Kommunismus, aber nicht im Namen, und unterstützte nachdrücklich die terroristische Organisation "Montoneros", die linke terroristische Abteilung der peronistischen Bewegung. Zweifellos kann man sagen, dass die schreckliche Militärdiktatur, die von 1976 bis zum Falklandkrieg in Argentinien herrschte, das Ergebnis einer brutalen Überreaktion auf die von Montoneros koordinierten Terroranschläge zugunsten einer sozialistisch-peronistischen Revolution war. Angelelli war so verlassen, so radikal links und so politisch, dass die schockierten Gläubigen seiner eigenen Diözese ihn zu Lebzeiten "Satanelli" nannten.


"Angelelli ist bei einem Unfall ums Leben gekommen", hieß es am 5. August 1976 in El Sol.

Trotzdem entschied sich Bergoglio dafür, Angelelli als "Märtyrer" für glücklich zu erklären! La Nación, die älteste und angesehenste Zeitung in Argentinien, hat den Leitartikel zu dieser erstaunlichen Nachricht geschrieben. Man muss sagen, dass La Nación gewissermaßen ein "Verbündeter" von Bergoglio ist, so dass das Stück keinesfalls aus einer feindseligen Haltung gegenüber "Papa Francisco" besteht.



La NACIÓN - EDITORIALA: Politisch-ideologische Seligsprechung
Bischof Angelelli repräsentiert in keiner Weise das Modell der christlichen Beispielhaftigkeit, das die Kirche benötigt, um ein Kanonisierungsverfahren einzuleiten.

-30 Juli 2018 -

Am 4. August 1976 starb Bischof Enrique Angeleli nach einem Autounfall, bei dem er und Pater Arturo Pinto, der den Unfall überlebt hatte, auf der National Route 38 in La Rioja fuhren. Der Bericht, der unmittelbar nach einer umfassenden Untersuchung der Beweise erstellt wurde - Autopsie, Zusammenfassung der Unfallexperten, Bilder der Unfallstelle und Pintos Aussage, dass er Gedächtnisverlust hatte und unter Schock stand - wurde zum Verfahren unter dem Namen "Angelelli, Bischof Enrique A. Report / Death" eingereicht. Viele Jahre später jedoch, Bruder Antonio Puigjané, ein Guerillakämpfer, der an dem Angriff auf den Militärstützpunkt von La Tablada beteiligt war und Waffen gegen die Verfassung (demokratisch gewählt) aufnahm. ) Regierung von Raúl Alfonsín, eine Beschwerde in Nueguén, in der er die Theorie vorstellte, dass Angelelli ermordet wurde. Die Zeitung La Prensa veröffentlichte dagegen eine Erklärung von Bischof Bernardo Witte von La Roja: "Wir waren überrascht, dass der mysteriöse Tod von Bischof Angelelli als Mord ohne schlüssige Beweise bezeichnet wurde."

Aussagen des Zeugen Raúl Alberto Nacuzi bestätigen, dass der Fahrer nicht der Bischof war, sondern Pinto, der eine Version der Geschichte mitbrachte, in der ein Fahrzeug ihnen folgte, und sich hinter seinem sogenannten Gedächtnisverlust versteckte. Nachdem ein Gericht entschieden hatte, dass die Zuständigkeit für diese Angelegenheit unzureichend war, und nach der Sammlung neuer Beweise und der neuen Analyse früherer Beweise entschied das Bundesberufungsgericht von Cordoba 1990, dass es die Untersuchungen und Beweise Es konnte nicht festgestellt werden, dass der Unfall durch eine Straftat verursacht wurde.Andere Augenzeugen erklärten, sie hätten an diesem Ort weder ein anderes Fahrzeug gesehen noch vor dem Unfall geflüchtet. Nach Abschluss der Ermittlungen entschied das Gericht: „Angesichts der Beweise, die aus den gesammelten Beweisen zusammengetragen wurden, reicht es nicht aus, die Begehung einer Straftat nachzuweisen, und zwar gemäß den Vorstellungen des Anklägers vor dieser Kammer, dem Aufenthalt das derzeitige Verfahren ist angemessen. "

Im Juli 2014 kam das Bundesstrafgericht in La Rioja zu einem Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das zu einem Verbrechen gegen die Menschlichkeit wird. Dies ist nicht verwunderlich, da es von vorherrschender Meinung geleitet wird - jetzt wie damals - dass solche Verbrechen außerhalb des Verfassungs- und Strafrechts beurteilt werden können. General Luciano Benjamín Menéndez und Commander Luis Estrella wurden wegen des "Verbrechens" des Bischofs Angelelli, der als "indirekte" Täter angeklagt wurde, zu lebenslanger Haft verurteilt - eine juristische Konstruktion, die in dieser Art von Klage missbraucht wurde. In diesem Fall erlaubte es die Verurteilung hoher Befehlshaber zu einem Verbrechen, das nie bewiesen wurde und bei dem es keine "direkten" Täter dieses Verbrechens gibt.

Selbst wenn es hypothetisch ermordet worden wäre, wäre Angelelli kein Märtyrer gewesen, um den Glauben zu verteidigen. Der Bischof von La Rioja hatte eine aktive und nachgewiesene Verbindung mit der Terrororganisation Montoneros. Auf dem Foto, das diesen Text begleitet, ist er zu sehen, wie er die Messe feiert, mit einem Banner dieser Organisation hinter sich, während er in seiner Predigt zugunsten eines Aufstands sprach und vorschlug, junge Leute zu bewaffnen. Mit einer Seligsprechung oder Heiligsprechung proklamiert die Kirche das christliche Beispiel für das Leben einer Person und gibt die Erlaubnis für die Verehrung ihrer Person. Ein gewalttätiges und sektiererisches Modell darf niemals präsentiert werden. Aus diesem Grund glauben wir, dass die Worte des derzeitigen Bischofs von La Rioja,

Es ist bekannt, wie streng die Seligsprechungsverfahren sind, wie streng und langwierig die Beweisführung ist, um einen Fall zu bestätigen. Dieser Schweregrad wurde in diesem Fall nicht angewendet.



Was ist der nächste Schritt, die Rehabilitation und die Kanonisierung von Judas Iskariot?

https://restkerk.net/2019/04/30/linkse-m...zaligverklaard/
Quelle: Rorate Caeli

von esther10 30.04.2019 00:54

Der Krieg Christi



Der Krieg Christi

Vor Tausenden von Jahren wanderte ein Mann auf der Erde, der die Ehre der Heiligkeit erhielt, obwohl er sich nicht als Bischof erwies, er kein Mönch werden durfte und sich am Ende als wirkungsloser Missionar erwies. Er wurde in den meisten seiner irdischen Bemühungen geschlagen. Im Moment des Todes wurde dieser Mann jedoch zu einer Legende und Vorbild, er wurde sofort zu den Altären erhoben und sein Kult verbreitete sich im Christentum , besonders in Polen, dessen erster Patron er ist. Das war sein Sieg nach dem Grab.

Nascitur purpureus flos Boemicis terris - mit diesen Worten beginnt sein Leben des Heiligen Wojciech Saint. Bruno aus Querfurt - auf tschechischem Boden entsteht eine violette Blume . Der Junge, der später Bischof von Prag, ein Märtyrer und Heiliger, werden wird, kam um 956 mit Vater Sławnik, dem Libicki-Prinzen und der Mutter Strzeżysława, einer Frau aus der hervorragenden Familie. Der Vater stammte höchstwahrscheinlich von kroatischen Stammesfürsten.

Die ursprüngliche Absicht war Schicksal Junge Eltern für das Priestertum, aber nach der Geburt eines Kindes von der einzigartigen Schönheit verzaubert entschieden , dass wäre eine Schande , so ein gut aussehender junger Mann in klerikalen Kleid zu sehen und es der Welt zu widmen . Der Name, der ihm gegeben wurde, bestand darin, die Entscheidung der Eltern zu bestätigen; Dies kann zum Beispiel durch die Etymologie bewiesen werden: Wojciech (Woietech) ist der Trost der Kriege (Vojech - consolatio exercitus ). Nichts jedoch tat es nicht - der Junge war eindeutig dazu bestimmt, in einer Soutane von Gott selbst zu leben. Bald nach der Geburt wurde er schwer krank und stand kurz vor dem Tod. Nur das Opfer des Kindes in der Kirche auf dem Altar Marias und sein Schicksal für den Priestertum führten zu einer Genesung.

Priester im Alter von X zu sein, bedeutete, zu den wenigen zu gehören, die mit der Kunst des Lesens der Buchstaben des Alphabets vertraut sind. Etwa ein Dutzend Wojciech verlässt die Familie Libice um 972 und geht nach Magdeburg, um die Eltern von Erzbischof Adalbert zu betreuen, der den Eltern der Familie bekannt war (der 961 oder 962 nach Sławnik gereist war und wenig Bestätigung für Wojciech gab). in der Arkana des Wissens in der berühmten Domschule, die von einem der größten Koryphäen seiner Zeit, Benediktiner Oktryka, geleitet wurde. In Magdeburg wird er von seinem Vormund bestätigt und trägt seinen Namen. Er wird ihn von nun an den Namen des Adalbert nennen.

Er verließ die Schule als Subdiakon nach Tschechien zurück, wie Kosmas uns versichert, und dort übernahm er die Rüstung Christi für die zukünftigen Schlachten durch den Bischof der heiligen Stadt Prag - lesen wir in Kanapariusz.

Im Jahre 982 beendete der Prager Bischof Dytmar sein Leben. Er starb vorzeitig in schrecklicher Verzweiflung und Entsetzen und rief seine Reue: Er war kein guter Hirte, er vernachlässigte seine Berufung, er tat nichts, um den Glauben an seine untergeordnete Diözese zu fördern. Anscheinend hatte er eine Vision seiner Verurteilung. Wojciech, der sich beim Tod von Dytmar befand, kam am Boden zerstört aus seiner Kammer. In dieser Nacht feierte er mit Sack, mit Haaren bedeckt, mit grauem, mit Asche besprühten Kopf, die einzelnen Kirchen, überreichte den Armen großzügig, was er hatte, und empfahl sich und seine Sache in Gebeten an den Herrn . Er änderte, so dass die Begleiter von Spielen und Spaß ihn nicht erkannten. Sie dachten jedoch, dass der Schock bald vorüber sein würde. Er hat nicht bestanden. Es war kein Schock, obwohl die Erfahrung tief in seinem Gedächtnis war, aber sein Spiegelbild. Er nahm seine Lektion - er verstand, wie er nicht leben konnte.

Er wurde zum Nachfolger von Dythar gewählt. In der europäischen Kultur aufgewachsen und in Fremdsprachen gesprochen, hatte ein Absolvent einer perfekten Schule alle beruflichen Voraussetzungen dafür, außer vielleicht für junge Leute (etwa 26 Jahre alt). Die jüngste "Bekehrung" und eine neue Lebensweise - imitatio Christi im Sinne der Reform von Kluuni machte ihn zu einem unbestrittenen Kandidaten. Deshalb gab es am 19. Februar 982 in Levý Hradec - dem Ort, an dem die erste Kirche in der Tschechischen Republik errichtet wurde - die einstimmige Entscheidung: Kogóż, außer unserem Landsmann Wojciech, dessen Taten, Adel, Reichtum und Leben für diese Würde geeignet sind. Er weiß am besten, wohin er gehen soll, und er wird die Seelen mit Umsicht leitet.

Oh ja! Er wusste genau, wohin er gehen sollte, und er würde die Seelen seiner Diözesen dort hinführen, wenn sie ihn ließen. Die Christen des X. Jahrhunderts trugen jedoch ein Kreuz an der Brust, aber selten im Herzen. Als der am 29. Juni 983 in Verona geweihte Bischof Wojciech nach Prag zurückkehrte, begrüßten sie ihn herzlich. Sie waren glücklich, einer von ihnen zu sein. Aber er war nicht derselbe wie sie. Sie fanden es bald heraus.

Der neue Bischof wollte die alten Fehler nicht wiederholen. Er erklärte einen entschiedenen Krieg gegen die in Prag und in ganz Böhmen herrschende Korruption und spiegelte getreu die Verteilung des christlichen Lebens wider, das nach dem Zusammenbruch des karolingischen Staates beinahe sein Ende erreichte. Die Chronisten zählen ständig die Laster auf, die immer wieder gelobt wurden: Prostitution, unangemessene Ehe, Polygamie, Ehebruch, Trunkenheit, auch am Ungeborenen, Begräbnis der Toten in Wäldern oder Feldern, heidnische Praktiken, Aberglaube, Sklavenhandel, unvereinbar mit dem christlichen Zoll. Der moralische Zustand der Geistlichkeit war ähnlich tragisch: Die Berufung wurde vernachlässigt, der Zölibat wurde nicht beobachtet. Kosmas sagt: Dies ist das, was Gott hasst, der angewiderte Heilige. Wojciech, er hat uns verlassen, und er zog es vor, fremde Völker zu unterrichten.Als er versuchte, den Zoll zu reparieren, geriet er in einen scharfen Konflikt mit seinem Schafstall. Prag hasste ihn - sie wollte keinen so eifrigen Bischof. Vielleicht war etwas Schuld auf seiner Seite, vielleicht mangelte es ihm an Geduld. Sam lebte vorbildlich, er forderte dasselbe von anderen. Mit seiner ungeduldigen Ablehnung von allem, was zwar schlecht, aber bisher nicht eingeschränkt war, widersetzte er sich der Umgebung. Damals brauchte Prag einen weiteren Bischof: einen agilen, geduldigen und weltlichen Diplomaten-Realisten.

Wojciech war kein Spieler, er hatte die Seele eines Soldaten, aber keinen Kommandanten. Er wollte dienen, das Böse und die Sünde bekämpfen und keine strategischen Entscheidungen treffen. Er war sich seiner Unfähigkeit bewusst, er sah, dass die Bemühungen seiner bewusststen Regierungen verschwendet waren und er den Menschen mehr Schaden als Gutes zufügte ", sagt Kanapariusz. Daher entschied er sich für die beste Lösung für alle, Prag zu verlassen. Er ist nicht für einen Bischof geeignet, er wird versuchen, durch einen besseren ersetzt zu werden. Er ging nach Rom, um vom Papst Rat einzuholen. Von diesem Moment an bis zu seinem Tod wird er nicht aufhören zu reisen, nirgendwo, nicht in der Lage (nicht aus seiner Schuld), den Ort nicht mehr aufzuwärmen.

In Rom traf er den jungen Kaiser Otto III. Er weckte sein Interesse für die Angelegenheiten des Sklaventums. Im regierenden Reich könnte und sollte die slawische Welt das Bindeglied zwischen dem Westen und dem Osten werden, ein Bindeglied, das Einheit schafft. Dazu muss Sclavinia eine unabhängige Einheit werden und als solche unter anderem einen rechtmäßigen Platz einnehmen. Er erzählte dem tschechischen Kleriker seinem jungen deutschen Freund von dem großen Machthaber der polnischen vereinigenden Stammesangehörigen, dem Beschützer der Libicki-Fürsten, Bolesław, der Chrobry genannt wurde, der kurz davor war, ein enger Freund beider zu werden.

Bischof Wojciech befand sich im Zentrum der wichtigsten Ereignisse. Seiner Meinung nach wurde die kaiserliche Umgebung an den Fürsten- und Bischofshöfen berücksichtigt. Er könnte im gesellschaftlichen und politischen Leben der Wende des 10. und 11. Jahrhunderts eine große Rolle spielen: Als Mitarbeiter des Kaisers oder des polnischen Fürsten konnte er die europäische Ordnung maßgeblich beeinflussen und ein großes, universelles Christentum aufbauen. Aber das war nicht sein Ziel. In Anbetracht der Worte des Herrn, dass sein Königreich nicht von dieser Welt ist, wollte er sich beim Aufbau irdischer Mächte nicht opfern. Er fühlte sich von der Trennung von der globalen Hektik und dem vollständigen Eintauchen in Christus angezogen.

Fünf Jahre lang war er ein Ritter Christi in einem Kloster . Die Idee, an einem Ort der Kontemplation zu wohnen, wurde ihm von Papst Johannes XV. Das Kloster St. Boniface und Saint. Aleksego auf dem Aventin Hügel. Dort fand er alles, was ihm am Episkopat fehlte. Ora et labora - er hat die Regeln jeden Tag wiederholt und gewissenhaft angewandt; Study et Silentium - er wollte nichts mehr und brauchte es nicht. All dies, zusammen mit einer strengen Askese, gab ihm in Prag den Sinn für den gewählten Weg. Er nahm religiöse Anweisungen an, er wollte für immer im Kloster bleiben. Aus diesem Grund hatte der von Metropolitan Willigis ausgegebene Befehl, in die verlassene Poststelle zurückzukehren, eine echte Tragödie. Vor allem aber war er gehorsam.

Er kam zurück, aber nicht lange. Es gab keinen Platz für ihn in Prag, wo es noch schlimmer war. Es gab einen Bürgerkrieg, der versuchte, die tschechischen Länder Przemyślid mit Slavkovice zu verbinden, das sich an Polen orientierte. Da er den Konflikt mit seiner Person nicht verschärfen will, verlässt er ihn wieder. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf die Verbesserung der Beziehungen zwischen konkurrierenden Familien. Bolesław fiel in das Gebiet von Slavkovice ein und belagerte Libice, in dem sich vier Söhne von Sławnik befanden. Die Bereitstellung von Sicherheit hat die Fürsten zur Aufgabe veranlasst. Diejenigen, die den Versprechen nicht trauten, versteckten sich mit ihren Familien in der Kirche. Ungeachtet des heiligen Asylrechts brach Boleslaus in den Tempel ein und schlachtete alle Anwesenden zusammen mit seinen Frauen und Kindern. Die Bevölkerung von Libice wurde zerstreut oder in die Sklaverei gebracht, die Burg selbst wurde dem Erdboden gleichgemacht. Nur Wojciech und Radzim überlebten in Rom und Sobiebor kämpfte unter dem Kaiser gegen Lucice. Dieser ging dann zum Gericht von Gniezno und akzeptierte den Dienst von Chrobry.

Unter diesen Umständen war die nächste Rückkehr von Wojciech nach Prag unmöglich. Trotzdem blieb er Bischof, weshalb die päpstliche Synode auf seinen Fall aufmerksam wurde. Dort wurde festgelegt, dass der Hirte über das Schicksal des Hirten entscheiden würde. Wenn sie seine Ankunft fordern, ist der Fluch unter Strafe verpflichtet, nach Prag zurückzukehren, wie vom Metropoliten gefordert. Es sei eine Sünde , argumentierte er, dass, wenn jede Kirche verheiratet ist, nur Prag wie eine Witwe ohne seinen Hirten ist . Wenn sie es jedoch nicht wollen, wird er nicht in das Kloster zurückkehren, sondern episcopus gentium bleiben - und er wird eine Mission bei den Heiden aufnehmen. Beim Rösten zwangen sie ihren Bischof jedoch nicht, zweimal zu gehen, um ihn jetzt einzuladen. Wir wollen Wojciech nicht - sie haben geantwortet. Er akzeptierte es erleichtert.

Wojciech ging als Missionar unter dem Deckmantel eines bewaffneten Teams in heidnische Siedlungen. Pachołków warf die Schneemänner nieder und schnitt die heiligen Haine aus, brannte auf den Teufelsfiguren-Teufel-Swarożyca und blies jedem, der sich streiten wollte, die Hände. Die heidnischen Aufstände wurden blutig niedergeschlagen. Dies war zweifellos eine wirkungsvolle Methode - die barbarische Mentalität las es ohne Fehler: Wie mächtig muss dieser Jesus sein, da alle erschreckenden Götter und Dämonen schon beim Klang seines Namens huschen, da Seine Priester keine Angst vor ihrer Rache haben, nein! sie verachten sie.

Diese Umwandlungsmethode, so wirksam sie auch war, war nicht akzeptabel. Hat das Jesus gelehrt? Hat er den Leuten befohlen, ihn mitzubringen? Die Evangelisierung folgte einem schlechten Weg. Der heilige Wojciech war sich dessen voll bewusst, und so beschloss er, ohne Eskorte in das heidnische Preußen zu gehen, nur mit seinem Bruder Radzim-Gaudenty und dem Presbyter Benedykt-Bogusz.

Bolesław Chrobry versuchte ihn von seiner verrückten Absicht abzubringen - die Preußen sind ein blutrünstiger Stamm und definitiv feindlich gegen das Kreuz. Es war nutzlos, die Entschlossenheit von Wojciech konnte nicht gebrochen werden, und zugleich die Entschlossenheit und der Mut eines Mannes, der eine solche gefährliche Mission ohne Waffe verrichtete und fast alleine beeindrucken und sogar faulenzen konnte, denn es war mehr als der Mut eines bewaffneten Krieges. Er schickte einen von Bolesław begleiteten Bischof und erinnerte sich daran, was Jesus sagte: Mein Königreich ist nicht von dieser Welt. Wenn mein Königreich von dieser Welt wäre, würden meine Knechte mich nicht den Juden geben lassen. Nun ist mein Königreich nicht von hier . Er erinnerte sich an die Worte des Erretters, die der Erretter an einen übermächtigen Diener gerichtet hatte:Stecke dein Schwert in die Scheide, denn alle, die das Schwert ergreifen, werden vom Schwert getötet . Karols Bekehrung mit der Schwertspreizung. Die Christen der Sachsen begannen daraufhin mit Gewalt und gesetzloser Bekehrung der Slawen. Es ist kein guter Baum, der schlechte Früchte bringt ... Das wollte der heilige Mönch nicht. Ich möchte zu ihnen als der mit dem Wort des Herrn bewaffnete Christus Gottes gehen ", sagte er und überschritt die preußische Grenze.

Er starb wie ein Soldat Jesu. Er wurde von den preußischen Wachen festgenommen und zusammengeschlagen, später in Truso vor Gericht gestellt und auf die polnische Seite der Grenze deportiert, mit der Warnung, dass er bei seiner Rückkehr getötet werden würde. Er beabsichtigte nicht, die Mission aufzugeben. Sie gingen zu Fuß zurück nach Preußen. Sie wurden höchstwahrscheinlich verfolgt, denn sie wurden bald von einer bewaffneten Gruppe unter der Führung der Priester angegriffen, die an Wojciech einen rituellen Mord begangen hatten. Die Ursache dieses Todes kann nicht abschließend erklärt werden. Höchstwahrscheinlich war es jedoch keine Entweihung des Ortes der heidnischen Anbetung, wie es die älteste und populärste Theorie will. Diese These hat keine Quellenbegründung. Es wird nun davon ausgegangen, dass der Mord die Hinrichtung einer während des Gerichts in Truso suspendierten Strafe war.

Die erste Welle des Heiligenkults. Um das Jahr 1000 zog Wojciech durch westliche Länder. Zahlreiche Pilger, angeführt von Otto III, begannen, zum Grab des heiligen Märtyrers zu kommen. Von Bolesław Chrobry gesegnet, gab er viele Kirchen und gründete in Aachen ein Kloster zu Ehren des Heiligen. Adalbert. Von ihm kam die Kanonisierungsinitiative.

St. Wojciech wurde der Patron Polens. Seine Verdienste um die polnische Staatlichkeit sind von unschätzbarem Wert. Er war es, der den Kaiser während seines Lebens auf den polnischen Fürsten aufmerksam machte, in dem er den Hauptauftragnehmer für universalistische Pläne sah, der es Polen ermöglichte, seine Möglichkeiten, seinen Reichtum und seine Bedeutung darzustellen und in die Umlaufbahn westlicher Einflüsse und Interessen einzuführen. Er war nach dem Tod ein Faktor bei der Errichtung eines polnischen, unabhängigen Erzbistums in Gniezno, einer überlebenden Metropole, obwohl der junge Staat bald eine schwere innere Krise durchlebte, der Überfall des böhmischen Böhmens Großpolen verwüstete und das zerstörte St. Wojciech in Gniezno lebte wilde Tiere. Die Tschechen brachten den Heiligen Körper nach Prag, wo in seinem Leben kein Platz war. Aber Heiliger

DATUM: 2019-04-30 10:55

Read more: http://www.pch24.pl/woj-chrystusowy,1430...l#ixzz5mZSFjEJT


von esther10 30.04.2019 00:51

MEINUNG FREIHEIT , POLITIK - USA Mo 29.04.2019 - 12:16 Uhr EST



Öffentliche Schulen in Amerika implodieren… und es wird immer schlimmer
Bildung , Propaganda , Öffentliche Schulen

29. April 2019 ( amerikanischer Denker ) - Bildung in den USA implodiert. Die Bildungsideale von Horatio Alger, die die Bedingungen für eine erfolgreiche Erfüllung der Ambitionen darstellen, wurden durch die Ideen und Ideale von John Dewey abgelöst. Seine Ideale äußerten sich in Schule und Gesellschaft und in einem gemeinsamen Glauben schlagen vor, die selbstbewusste, ehrgeizige Individualität durch die Ersetzung eines stark sozialisierten Bürgers zu ersetzen, dessen "Glaube" an die Demokratie und die Zusammenarbeit mit anderen als nützlichem Bürger liegt. Die großen Bücherlehrpläne, die in den 1890er Jahren populär waren, wurden entlarvt. Trotz seiner Romantisierung sozialistischer Konzepte (verborgen hinter dem Wort "Demokratie", eine Taktik, die der von Sen. Bernie Sanders nicht unähnlich ist), stellen seine Ansichten einen Angriff auf das Individuum, die Familie und die Gründung Amerikas in jüdisch-christlichen Werten dar.

Für Millionen ist die Schule heutzutage einfach eine Entwicklungsanforderung mit ihren institutionellen Sitten und Anforderungen, einer Reihe von Hürden, die überwunden werden müssen, sobald man das Erwachsenenalter erreicht hat. Das Deweyan-Ideal der Kollektivierung und Anpassung an die industriellen Anforderungen der Massenproduktion von der medizinischen Versorgung bis zum Toilettenpapier hat die Horatio Alger-Ideale der vorindustriellen, christlichen und individualistischen amerikanischen Gesellschaft verdrängt. Die heute aktualisierten Deweyans auf der linken Seite bewundern Alger Hiss eher als Horatio Alger.


Dieser Schriftsteller hat jahrzehntelang in der Sekundar- und Hochschulbildung gearbeitet und hat festgestellt, dass die Arbeitsmoral unheimlich abwesend ist. Sklaven oder benachteiligte / unterdrückte Völker mögen hart arbeiten, aber man kann nicht sagen, dass sie die Arbeitsethik aufrechterhalten, die einen gesunden Respekt und eine freudige Teilnahme an der vorliegenden Arbeit bedeutet, als eine Gelegenheit, die von einem liebenden Gott kommt. Wenn wir unsere Arbeit mit einem Gefühl für diese Arbeit als Teil unserer moralischen Verpflichtung gegenüber Gott und den Menschen umarmen, werden wir wirklich sozialisiert. Wie viele Schüler an unseren Schulen haben diese Einstellung gegenüber ihrem Studium? Oder Lehrer für ihren Unterricht? Anstatt Wert auf das Lernen zu legen, wird Wert auf Selbstwertgefühl gelegt. Anstelle einer Vision, ein Mann mit Kompetenz oder Wissen zu werden, arbeiten die meisten Pädagogen und Studenten auf ein implizites Ziel hin, das von Abraham Maslow als Selbstverwirklichung dargestellt wird Ein Ideal des Glücks, das als Erfüllung der Bedürfnisse definiert wird. Bedürfnisse zu erfüllen, statt durch Wissen erlangte Kompetenz zu befriedigen, ist sowohl ein Ergebnis der Bindung der Linken an die Philosophie des "gimme gimme". Meine Bedürfnisse zu erfüllen ist von größter Bedeutung: Ich, Ich, Ich.

Die Schulreform befasste sich nicht mit dieser Zielverschiebung, wonach Bildung als Hilfe für die Schülerinnen und Schüler bezeichnet wird, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen, anstatt ihre Kompetenz zu erweitern, um die Bedürfnisse anderer zu erfüllen und ihre individuelle Freiheit besser ausüben zu können. Ein informierter und tugendhafter Verstand in einer Person kann eher das von Plato und Aristoteles und von christlichen Philosophen im Laufe der Jahrhunderte beschriebene Glücksziel erreichen. Obwohl unser Glück auf dieser Erde immer unvollkommen ist, wird Glück in Verbindung mit der Verbesserung der Individualität, dem Dienst an anderen und der Kompetenz mehr erreichbar als die vergebliche Suche, um seine Bedürfnisse zu befriedigen und sich mit einer amorphen, mystischen Eitelkeit zu "fügen" von Jean-Jacques Rousseau "der allgemeine Wille" genannt

Die Schulreform füttert die feuchten Träume der bürokratischen organisatorischen Manipulatoren und der Imperien von Bildungsverlagen wie Cengage, Houghton Mifflin, McGraw Hill und Pearson, die Bildungssoftware im Wert von Milliarden Dollar ausgeben. Die heutige Reform ist ein Eifer für Statistiken, Systeme, Einsparungen, Software und für die Bundesregierung, die die Parameter für diese Reform und nicht die lokale Kontrolle vorsieht. Lehrer werden zunehmend als "Vermittler" bezeichnet, die die Schüler durch das technologische Labyrinth führen. Studenten, die Dewey gerne in der Industriegesellschaft einnehmen wollte, sollen nun den Arbeitsanforderungen einer technologieorientierten Gesellschaft entsprechen. Das System wird zur endgültigen kollektiven Dimension, in die die gut angepasste Person passt, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

Christopher Lasch, ein Liberaler, hatte bereits 1977 in seinem klassischen Buch Die Kultur des Narzissmus: Das amerikanische Leben im Zeitalter schwindender Erwartungen auf den Narzissmus aufmerksam gemacht, der in der Gesellschaft exponentiell wuchs. Und schon 1926 sprach er bei KongressanhörungenDer große Princeton-Professor J. Grescham Machen argumentierte gegen die Ausweitung der staatlichen Beteiligung an der Bildung. Er argumentierte, dass Bildung keine Angelegenheit des Staates ist, sondern den Eltern jedes Kindes überlassen werden sollte, um ihre Kinder nach Belieben zu erziehen. Er prophezeite den Trend, den wir jetzt sehen: Die Einheitlichkeit in der Bildung führt immer zum kleinsten gemeinsamen Nenner. Wäre der Leser damit einverstanden, dass der kleinste gemeinsame Nenner in Ignoranz, Respektlosigkeit gegenüber Lehrern, mangelnder Aufmerksamkeit und mangelnder Kooperation besteht?

Muss man Professor sein, um zu sehen, dass jeder moralische Standard in der Gesellschaft zusammenbricht? Güte und jüdisch-christliche Werte werden täglich im Fernsehen und von Lehrern im ganzen Land öffentlich verspottet. In Schulen werden Kondome verteilt, und die Sexualerziehung zeigt, dass die Liebe-Sex-Ehe-Einheit das beste Paradigma ist. Dieser Schriftsteller lehrte an einer innerstädtischen High School, wo Studentinnen zu einem zehn- oder fünfzehnminütigen Treffen mit einem Schwangerschaftsberater zu einem speziellen Beratungsbüro gehen und dann zur Abtreibung überwiesen werden konnten, ohne dass ein Elternteil oder eine Bezugsperson darüber in Kenntnis gesetzt wurde ist in meinem Zustand legal. An einem anderen Gymnasium, an dem dieser Schriftsteller unterrichtete, fand jährlich ein Senior Crossdressing Day statt, an dem alle älteren Männer, die ein Kleid, einen BH, Make-up, eine Perücke, Stöckelschuhe, Nagellack und einen Eyeliner trugen, zur Schule kommen konnten.

Schulen geben uns Beispiele für Verhalten und vermitteln Einstellungen von Lehrern und Administratoren. Lern- und Sprechmethoden sowie unausgesprochene Annahmen über den Zweck des Wissenserwerbs prägen unser Verständnis von Sinn und Zweck von Lernen und Leben. Da die Schulen nicht mehr in loco parentis arbeiten, sondern stattdessen die elterliche Unterstützung für die sogenannte Mission der Schulen suchen, beeinflussen und beeinflussen die Schulen - mit vielen falschen Werten - unsere Erwartungen, Hoffnungen, Entscheidungen und worauf wir uns konzentrieren Aufmerksamkeit auf.

Das "Wissen" für jedes Fach sollte als Schlüssel zu einer sinnvollen Bildung und nicht nur als Statistik über Abschlussquoten, Bestehensraten bei standardisierten Tests und die Implementierung von Tablets, Smartboards und anderen Software-Innovationen in den Vordergrund treten. Wir müssen auch das Gebet in den Schulen, die Familienwerte und den Patriotismus wiederherstellen (wo die inspirierenden Aspekte der USA und der westlichen Zivilisation an vorderster Stelle stehen und nicht Themen der Unterdrückung und Viktimisierung). Wenn der Leser dies nicht für möglich hält, beten Sie bitte dafür.

Mit Common Standards (Common Core State Standards) befinden wir uns am Rande der völlig manipulierten Gesellschaft (Anmerkung: "manipuliert", nicht gebildet). Unser System der öffentlichen Bildung wird extrem und ist lieblos. Wo früher Wissen und Charakterbildung vorherrschten, legen wir jetzt Wert auf Selbstwertgefühl und Vernachlässigung wesentlicher intellektueller und praktischer Fähigkeiten. Massenbetrug und Heuchelei in Bezug auf Bildung waren noch nie so weit verbreitet.
https://www.lifesitenews.com/opinion/pub...s-getting-worse

von esther10 30.04.2019 00:47

Mgr. Schneider startet eine eigene Website: "Gloria Dei - Ermutigung des Hirten von Kasachstan: Bischof Schneider"
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AN 12/03/2019 • ( 5 ANTWORTEN )


Mgr. Schneider hat kürzlich eine eigene Website gestartet. Er fühlte sich aufgrund der Reisebeschränkungen, die ihm der Vatikan auferlegt hatte, dazu gezwungen. Auf der Website finden Sie die Biografie von Mgr. Schneider, verschiedene Artikel und Videokonferenzen. Sie können sich auch an den Bischof wenden oder um Gebet bitten. Mgr. Schneider wird dann "sein Bestes geben, um zu antworten". Sie können auch einen Newsletter abonnieren.
+
Dies ist die Website:

hier anklicken

https://www.gloriadei.io/
+++++



Bischof Athanasius Schneiders Analyse der Jugendsynode Abschlussdokument
7. November 2018 Bischof Athanasius Schneider

LifeSite : Ihre Exzellenz, als allgemeine Frage, wie unterscheidet sich das Abschlussdokument der kürzlich abgeschlossenen Synode über Jugend, Glaube und berufliches Unterscheidungsvermögen in Bezug auf Sprache, Inhalt und Stil von den letzten Abschlussdokumenten.

Bischof Schneider : Der Hauptunterschied zwischen dem Abschlussdokument der Jugendsynode und früheren Synodendokumenten besteht darin, dass es sofort vom Papst genehmigt wurde. Inhaltlich war es das erste Mal, dass eine weltweite Versammlung katholischer Bischöfe sich speziell mit dem Thema Jugendliche befasste. Die Sprache und der Stil unterscheiden sich von den früheren Synodendokumenten auch insofern, als es ihnen an Klarheit in der Lehre fehlt und sie mit sentimentalen Ausdrücken zu tun haben, ein Merkmal, das zum Teil auch den Abschlussbericht der Familiensynode 2015 charakterisierte.

Amtsgewicht

Gemäß der neuen apostolischen Verfassung über die Struktur der Synode " Episcopalis Communio " , wenn das Abschlussdokument "vom Papst ausdrücklich genehmigt" ist oder er "der Synodenversammlung gemäß der Norm des Kanons 343 Deliberativmacht eingeräumt hat des kanonischen Kodexes “,„ nimmt es am ordentlichen Lehramt des Nachfolgers von Peter teil. “Wie beurteilen Sie dies? Wie sollen die Laien das verstehen?

Wir müssen zunächst die Bedeutung von "Ordinary Magisterium" klarstellen. Dieser Ausdruck ist neu und hat bis Papst Pius IX. Nicht existiert. Papst Pius IX. Und das Erste Vatikanische Konzil benutzten jedoch nie den Ausdruck "Ordinary Magisterium", sondern "Ordinary Universal Magisterium". Diese Übung des Magisteriums wurde als unfehlbar verstanden , was bedeutet, dass das gesamte Episkopat gemeinsam mit dem Papst Unveränderlich lehrte zu allen Zeiten und überall unfehlbar die Dinge, die für die Erlösung notwendig sind. Jenseits der unfehlbaren Definitionen des Papstes (Ex-Kathedra genannt), des Unfehlbaren Doktrinäre Definitionen des Ökumenischen Konzils und die unfehlbare ständige Lehre des Ordentlichen Universitätslehramtes, gibt es keine Dokumente des Lehramtes, die die Qualifikation " unfehlbar " besitzen . ”

Um Verwechslungen mit dem unfehlbaren "Ordinary Universal Magisterium" zu vermeiden, ist es besser, Ausdrücke wie "Ordentliches Tägliches Lehramt des Papstes und der Bischöfe" oder "Tägliches Lehramt des Papstes und der Bischöfe" zu verwenden aus theologischer Sicht ist es möglich - und manchmal ist es aus pastoraler Sicht auch hilfreich - solche Unterscheidungen zu treffen; Zum Beispiel, wenn der Papst zusammen mit dem Kardinalskollegium oder mit Vertretern des gesamten Episkopats oder mit einer regionalen Bischofsgruppe ein nicht unfehlbares Dokument als Teil des ordentlichen täglichen Lehramts herausgibt .

Rolle einer Synode

Episcopalis Communio , n. 3 sagt: „Die Bischofssynode, deren Name an die uralte und sehr reiche Synodalität der Kirche erinnert, die von den Ostkirchen besonders geschätzt wird, übt normalerweise eine beratende Rolle aus und bietet dem römischen Papst Informationen und Ratschläge zu verschiedenen kirchlichen Fragen unter der Leitung des Heiligen Geistes. Zur gleichen Zeit könnte die Synode auch eine überlegende Macht haben, sollte der Papst dies gewähren wollen. “Welches Licht werfen die Kirchenväter auf die Rolle der Synode? Und kann eine Synode in ihrer jetzigen Form besessen sein?

Im Zeitalter der Kirchenväter gab es häufig regionale Versammlungen oder Bischofssynoden, die drei Ziele hatten: Häresien abzulehnen, die katholische Lehre genauer zu definieren und hochrelevante Disziplinarfragen zu lösen und Missbrauch und laxe Disziplin im Leben von zu beseitigen die Kirche. Damals gab es keine Versammlungen von Bischöfen, nur um Versammlungen abzuhalten oder Pastoralprogramme zu besprechen, wie dies bei der derzeitigen Praxis der Bischofssynode der Fall ist, die Paul VI. Im Jahr 1965 initiiert hatte. Sitzungen zur Erörterung von Pastoralprogrammen waren in Frankreich nicht bekannt die Zeiten der Kirchenväter. Sie trafen sich nur, wenn es einen echten und akuten Notfall gab, und sie zogen es vor, ihre kostbare Zeit für das Gebet und für die Arbeit der direkten und eifrigen Evangelisierung zu nutzen.

Was unsere gegenwärtige Situation angeht, so hat der Papst in Rom seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil die Beteiligung der Bischöfe aus verschiedenen Regionen an den Entscheidungs ​​- und Konsultationsprozessen der Dikasterien der römischen Kurie erhöht: Erstens gibt es Bischöfe, die Mitglieder des Europarates sind Dikasterien; Zweitens gibt es Bischöfe, die Berater der Dikasterien sind.

Man darf nicht vergessen, dass das Kardinalskollegium das wichtigste beratende Organ des Papstes ist. Die überwiegende Mehrheit der Kardinäle sind heute auch Diözesanbischöfe aus verschiedenen Regionen der Welt. Deshalb haben wir heute drei stabile Gruppen, die sich aus Mitgliedern des Bischofskollegiums zusammensetzen, deren Aufgabe es ist, den Papst bei der Leitung der Universalkirche zu beraten und ihm zu helfen. Die Einrichtung einer ständigen Bischofssynode ist meines Erachtens eine unnötige Vervielfachung der Institutionen. Bedauerlicherweise führt dies zu einer stärkeren Bürokratisierung des Lebens der Kirche, die wiederum zu einer Zeit viel Geld verbraucht, in der sich die Kirche ständig zur Kirche der Armen erklärt.

Darüber hinaus stehlen die häufigen und im Grunde unnötigen Treffen der Bischofssynode die kostbare Zeit der Bischöfe, die sie vor allem zum Gebet und zur Verkündigung der Wahrheit des Evangeliums verwenden sollten (vgl. Apg 6,4).

Ob eine Synode in ihrer jetzigen Form absichtlich sein kann: Ich würde sagen, dass dies auf außergewöhnliche Weise und mit klar definierten Normen möglich ist. Wenn jedoch eine solche synodale Versammlung der Gelehrten regelmäßig abgehalten würde, würde dies mit der Überlegungsgewalt eines ökumenischen Rates verwechselt werden, der ein streng kollegialer und universeller Rat ist und somit eine außergewöhnliche Form der Ausübung von das bischöfliche Amt. Eine permanente bischöfliche Bischofsversammlung auf universeller Ebene ist aus dogmatischer Sicht problematisch, da der Herr Petrus und seine Nachfolger als gewöhnliche oberste universelle Regierungsführung in der Kirche und nicht als ganze Bischöflichkeit eingesetzt hat. Quasi-permanente deliberative syniberale Versammlungen würden die negativen Auswirkungen des „Konzilarismus“ nach sich ziehen, den die Kirche bereits im 15. Jahrhundert erlebt hatteten Jahrhundert.

Instrumentumlaboris

Exzellenz, das Instrumentumlaboris (IL) hat seinen Weg in das endgültige Dokument (Nr. 3) gefunden. Während der Synode wurde die IL aus verschiedenen Gründen vielfach kritisiert, vor allem, dass sie zu sozialwissenschaftlich war. Es enthielt auch die geladene Abkürzung "LGBT", die von der homosexuellen Lobby verwendet wurde. Ein Synodenvater, der Berichten zufolge für viele Bischöfe gesprochen hatte, sagte, er hoffe, dass das Arbeitsdokument "sterben" würde, so dass ein neues "keimen und wachsen" würde. Was halten Sie von der Aufnahme des Instrumentumlaboris in das Abschlussdokument?

Das Akronym „LGBT“ ist ein schlauer Slogan, der in der weltweiten Propagandakampagne verwendet wird, um die homosexuelle Ideologie und die Legitimierung homosexueller Aktivitäten zu fördern. Die neutrale und unkritische Erwähnung eines solchen Begriffs in einem Dokument des Heiligen Stuhls ist inakzeptabel und zeigt durch diese einfache Tatsache eine Art Zusammenarbeit des Heiligen Stuhls mit der Diktatur der totalitären homosexuellen Ideologie in unseren Tagen. Die Aufnahme des Instrumentumlaboris in das Abschlussdokument der Synode stellt eine unehrliche Möglichkeit dar, durch die Hintertür sozusagen die inakzeptable politische Abkürzung "LGBT" zu akzeptieren.

Sexualität

Der von den Synodenvätern am meisten abgelegte Absatz war die Nummer 150 mit 65 Gegenstimmen (von insgesamt 248). Wie bewerten Sie n. 150, insbesondere die Verwendung des Begriffs "sexuelle Orientierung" und die Forderung nach einer "vertieften anthropologischen, theologischen und pastoralen Ausarbeitung" über Sexualität?

Der Verweis auf den Brief der Kongregation für die Glaubenslehre über die Seelsorge für homosexuelle Personen liefert die korrekte Auslegung des Begriffs "sexuelle Orientierung". Allerdings ist allgemein bekannt und leicht zu beweisen, dass heute der Begriff "sexuelle Orientierung" gilt sehr vieldeutig und wird hauptsächlich von der ideologischen Propaganda der Homosexualitätslobby und der Vereinten Nationen genutzt. Der Katechismus der katholischen Kirche verwendet den Begriff "homosexuelle Tendenz", der geeignetererweise verschiedene übermäßige psychologische und moralische Neigungen oder die Konkupisenz aufgrund der Erbsünde zum Ausdruck bringt. Der Begriff „Orientierung“ impliziert eine positive Realität, ein positives Ziel und sollte daher nicht verwendet werden, um eine homosexuelle Tendenz auszudrücken.

Für einen wahren Katholiken und umso mehr für das Lehramt kann eine tiefere anthropologische, theologische und pastorale Ausarbeitung über Sexualität nur folgendes bedeuten: Die offenbarte Wahrheit über die menschliche Sexualität deutlicher zu zeigen, so wie Gott sie konzipiert und geschaffen hat Die Heilige Schrift und die Tradition der Kirche haben sie immer und immer in demselben Sinn und Sinn gelehrt. Diese tiefere Ausarbeitung sollte notwendigerweise die Wertschätzung der Keuschheit einschließen.

Bedauerlicherweise fehlt dem Abschlussdokument der Jugendsynode eine klare katholische Erklärung zur Keuschheit. Es wäre spirituell sehr nützlich für junge Menschen gewesen, wenn das Abschlussdokument Aussagen über die Keuschheit zitiert hätte, wie zum Beispiel von Papst Johannes Paul II.: „Wahres Glück erfordert Mut und Opferbereitschaft, lehnt jeden Kompromiss mit dem Bösen ab und hat das die Bereitschaft, persönlich zu zahlen, selbst mit dem Tod, Gott und seinen Geboten treu. Wie aktuell ist diese Nachricht! Genuss, Selbstsucht und direkt unmoralische Handlungen werden heute oft im Namen der falschen Ideale von Freiheit und Glück erhoben. Es muss unbedingt klar bekräftigt werden, dass die Reinheit des Herzens und des Körpers zusammengehören, da die Keuschheit „die Hüterin der echten Liebe ist “ (Johannes Paul II., Angelus, 6. Juli 2003).

Synodalität

Die Nummer 121 des Abschlussdokuments über die synodale Form der Kirche stieß ebenfalls auf erheblichen Widerstand, 51 Synodenväter stimmten dagegen. Obwohl die Synodalität während der Synode kaum diskutiert wurde, dominierte sie den dritten Teil des Entwurfs des Abschlussdokuments und überraschte viele der Synodenväter. Einige vermuten, dass Synodalität verwendet wird, um den heterodoxen Unterricht einzuleiten. Was sind Ihre Ansichten und Bedenken hinsichtlich der Betonung der Synodalität im Abschlussdokument?

Die Tatsache, dass das streng ekklesiologische und etwas „klerikale“ Thema der „Synodalität“ im Dokument einer Synode über die Jugendpastoral so prominent aufgenommen wurde, ist an sich schon erstaunlich und erscheint verdächtig. Einige hochrangige Kleriker nutzten die Synode an Jugendlichen - und damit auch die guten Jugendlichen selbst - die Kleinen -, um ihre eigene Agenda zur Stärkung ihrer Entscheidungsbefugnis in der Kirche zu fördern und ihre eigene Ideologie einzuführen in das Leben der Kirche, ihre Ziele durch vage Verweise auf die Kirchenväter zu rechtfertigen.

Es ist ironisch, dass n. 121 des Abschlussdokuments erwähnt St. John Chrysostom zur Unterstützung der „Synodalität“, als gerade St. John Chrysostom von „Synodalität“, dh von einer Bischofssynode, verurteilt wurde. In der Tat zitierte die synodale Verurteilung des hl. Johannes Chrysostomos die Kanoniker der arischen Synode von Antiochia, die wiederum den hl. Athanasius verurteilte.

Zwei der größten Väter und Ärzte der Kirche, St. Athanasius und St. John Chrysostom, wurden Opfer von "Synodalität". Sie wurden von Synoden verurteilt. Heute sind St. John Chrysostom und St. Athanasius zusammen mit St. Ambrose und St. Augustine in den monumentalen Statuen vertreten, die den Stuhl von St. Peter in der Apsis des Petersdoms in Rom halten.

Außerdem wissen wir gut, was der hl. Gregor Nazianzen, einer der größten Theologen unter den Kirchenvätern, über „Synodalität“ dachte. Er sagte: „Ich bin entschlossen, jede Versammlung von Bischöfen zu vermeiden, denn ich habe nie ein Ende der Synode gut gesehen noch zu lindern, anstatt Störungen zu verschlimmern “(Ep. ad Procop.). Das Thema „Synodalität“ im Abschlussdokument durchgehen, ohne auf authentische synodale Methoden zu achten - da dieses Thema in der Synodenhalle nicht ausreichend diskutiert wurde und nicht genügend Zeit blieb, um den endgültigen Text zu lesen, der den Bischöfen gegeben wurde nur auf italienisch - demonstriert einen aufgebrachten klerikalismus. Ein solcher "synodaler" Klerikalismus beabsichtigt, das Leben der Kirche in einen weltlichen und protestantischen Parlamentsstil zu verwandeln, mit ständigen Diskussionen und Abstimmungsprozessen über Angelegenheiten, die nicht zur Abstimmung gestellt werden können.

Rolle der Frau in der Kirche

Nummer 148 zur Rolle der Frau in der Kirche wurde auch als eine der umstrittensten Stellen im Abschlussdokument zitiert. Eine Quelle in der Nähe der Synode sagte, dieser Absatz beziehe sich darauf, dass Frauen in „kirchlichen Körpern auf allen Ebenen“ anwesend seien, die apostolische Natur der Kirche störten, eine „tiefe Ablehnung“ der Absichten Christi für eine bischöfliche Führung darstellten und die geistige Vaterschaft untergruben Priester Sind Sie einverstanden? Glauben Sie, dass es legitime Möglichkeiten gibt, wie die Kirche Frauen besser in den Entscheidungsprozess einbeziehen kann? Und was sind die Grenzen?

Die Einbeziehung des Themas „Die Rolle der Frau in der Kirche“ in die Synodendebatte und in ihrem Dokument zeigt einmal mehr den Missbrauch unserer lieben jungen Leute, der Kleinen, durch hochrangige Kleriker, die eine andere Kirche wollen, die will der unmännlichen Ideologie des Feminismus eine Handlungsgrundlage innerhalb der Kirche zu geben. Eine echte katholische Frau mag es nicht, Macht zu haben, wenn sie die kirchliche Politik entscheidet oder in Angelegenheiten, die ihrer Natur nach zur göttlich festgelegten Hierarchie gehören. Eine echte katholische Frau verabscheut Machtkämpfe im Leben der Kirche. Die weitreichendste Entscheidungsgewalt einer katholischen Frau im Leben der Kirche ist die christliche Ausübung der Mutterschaft in der Familie. Kann es eine größere Entscheidungskraft geben als die einer Mutter, die einen zukünftigen heiligen Priester bildet, einen zukünftigen heiligen Bischof, ein zukünftiger heiliger papst? Welche enorme Entscheidungsbefugnis gehört einer jungen Frau, die im religiösen Leben eine Braut Christi wird und die durch ihr Kloster im geweihten Leben das Herz der Kirche darstellt? Es gibt natürlich heilige Frauen, die Ärzte der Kirche sind. Wir kennen sie: die hl. Hildegard von Bingen, die hl. Katharina von Siena, die hl. Teresa von Avila und die hl. Thérèse von Lisieux sowie zwei andere Patroninnen Europas, die hl. Bridget von Schweden und die hl. Teresa Benedicta vom Kreuz . Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhalten hatten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Sie wurden dazu befähigt, durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe für die Integrität der Lehre der Kirche. und wer stellt durch ihr gekreuzigtes, geweihtes Leben das Herz der Kirche dar? Es gibt natürlich heilige Frauen, die Ärzte der Kirche sind. Wir kennen sie: die hl. Hildegard von Bingen, die hl. Katharina von Siena, die hl. Teresa von Avila und die hl. Thérèse von Lisieux sowie zwei andere Patroninnen Europas, die hl. Bridget von Schweden und die hl. Teresa Benedicta vom Kreuz . Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhalten hatten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Sie wurden dazu befähigt, durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe für die Integrität der Lehre der Kirche. und wer stellt durch ihr gekreuzigtes, geweihtes Leben das Herz der Kirche dar? Es gibt natürlich heilige Frauen, die Ärzte der Kirche sind. Wir kennen sie: die hl. Hildegard von Bingen, die hl. Katharina von Siena, die hl. Teresa von Avila und die hl. Thérèse von Lisieux sowie zwei andere Patroninnen Europas, die hl. Bridget von Schweden und die hl. Teresa Benedicta vom Kreuz . Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhalten hatten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Sie wurden dazu befähigt, durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe für die Integrität der Lehre der Kirche. Ganz zu schweigen von zwei anderen Patroninnen Europas, der hl. Bridget von Schweden und der hl. Teresa Benedicta vom Kreuz. Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhalten hatten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Sie wurden dazu befähigt, durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe für die Integrität der Lehre der Kirche. Ganz zu schweigen von zwei anderen Patroninnen Europas, der hl. Bridget von Schweden und der hl. Teresa Benedicta vom Kreuz. Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhalten hatten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Sie wurden dazu befähigt, durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe für die Integrität der Lehre der Kirche.

In Zeiten großer Bedrängnis im Leben der Kirche und aus Liebe zur Kirche hatten die heiligen Frauen keine Angst, ihre Stimmen zu erheben, um Bischöfen und Päpsten eine kindliche Korrektur auszudrücken. Kleriker waren jedoch oft Feiglinge und entschieden sich nicht für eine notwendige Korrektur der übergeordneten Hierarchie, weil sie sich um ihre eigene Karriere Sorgen machten. Die oben genannten heiligen Frauen gehörten in ihrem jeweiligen Alter nicht zu Entscheidungsorganen der Kirche. Lassen Sie uns katholische Frauen nicht in klerikale Entscheidungsgremien stellen, da sie sonst die Freiheit verlieren, Missbräuche, die von Klerikern begangen werden, öffentlich zu korrigieren oder kindliche Korrekturen gegenüber den höheren Ebenen der Hierarchie auszudrücken. Wir brauchen keine neuen klerikalisierten Frauen, die Teil der kirchlichen Bürokratie werden. Die Kirche braucht in unseren Tagen dringend neue St. Hildegards,

Gewissen

Wie beurteilen Sie die Gewissensbehandlung des Abschlussdokuments? (Siehe Nr. 107-109)

Die Aussagen des Abschlussdokuments zum Gewissen n. 107-109 spiegeln die Lehre der Kirche wider und sind durchaus akzeptabel. Für ein umfassenderes Verständnis des Gewissens wäre es jedoch hilfreich gewesen, wenn das Dokument auch die Gefahren von Irrtümern im Gewissen und die Hindernisse für ein richtig gebildetes Gewissen angesprochen hätte. Es wäre für junge Leute rentabel gewesen, wenn das Abschlussdokument Erklärungen zum Gewissen enthalten hätte, wie zum Beispiel die des seligen John Henry Newman: „Das Gefühl von Recht und Unrecht, das erste Element in der Religion, ist so empfindlich, so unnachgiebig, so leicht verwirrt, verdeckt, pervers, so subtil in ihren argumentativen Methoden, so beeindruckend durch Erziehung, so voreingenommen von Stolz und Leidenschaft, so instabil in ihrem Verlauf, dass sie im Kampf ums Dasein inmitten der verschiedenen Übungen und Erfolge von der menschliche Intellekt, Dieser Sinn ist zugleich der höchste aller Lehrer und zugleich der am wenigsten leuchtende. Das Gewissen ist weder eine weitsichtige Selbstsucht noch ein Wunsch, sich selbst zu verhalten. “ ( Brief an den Herzog von Norfolk ).

Sexueller Missbrauch

Wie beurteilen Sie die endgültige Behandlung der Krise des sexuellen Missbrauchs, von der insbesondere bestimmte Regionen der Welt betroffen sind? (Siehe Nr. 29-31). Erzbischof Charles Chaput sagte, die Passagen seien "unzureichend und enttäuschend in Bezug auf die Missbrauchssache", und die von der Missbrauchskrise betroffenen Kirchenführer außerhalb der von "Missbrauchskrise" betroffenen Länder hätten "ihren Umfang und ihre Schwerkraft offensichtlich nicht verstanden" Der Text ", sagte er, und der Klerikalismus" sind Teil des Missbrauchsproblems, aber für viele Laien, insbesondere für die Eltern, ist dies keinesfalls das zentrale Thema. "

Ich stimme den Ausführungen von Erzbischof Chaput zu. Die Antwort des Dokuments auf das Problem des sexuellen Missbrauchs im Leben der Kirche ist sicherlich unzureichend. Die schmerzhafteste und eine der tiefsten Wunden im Leben der Kirche - nämlich der sexuelle Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch Kleriker - wurde nicht speziell erwähnt und wurde daher unter den Teppich einer Aufzählung verschiedener Arten von Missbrauch, wie z Missbrauch von Jugendlichen, Machtmissbrauch, Gewissensmissbrauch, wirtschaftlicher Missbrauch usw.

Der Text wich der Kernfrage aus und vermied es, den Finger auf die Wunde zu legen. Wenn man nicht über die nachgewiesene Tatsache spricht, dass Homosexualität eine entscheidende Rolle bei den Ursachen des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen gespielt hat, ist dies entweder unehrlich oder ideologisch motiviert, dh zum Schutz von Homosexualität, oder es ist politisch motiviert, dh politisch korrekt zu sein , die den Zusammenhang zwischen Homosexualität und sexuellem Missbrauch von Minderjährigen bestreitet.

In einer kürzlich durchgeführten akademischen Studie hat das Ruth-Institut (in Lousiana, USA) den Zusammenhang zwischen sexuellem Missbrauch von Minderjährigen und der Homosexualisierung von Klerikern eindeutig belegt. Laut dieser Studie waren 78% der misshandelten Minderjährigen keine Kinder, sondern postpubeszierende männliche Jugendliche. Das Dokument der Jugendsynode 2018 wird sicherlich als ein großes Versäumnis der Hierarchie in die Geschichte eingehen, indem es eine der Hauptursachen für den sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen, die klerikale Homosexualität, einräumt. Ist eine solche Beweisverweigerung im Synodendokument nicht auch eine Form des Klerikalismus?

Positive Elemente

Welche positiven Elemente sehen Sie im Abschlussdokument?

Es gibt natürlich einige positive Elemente im Abschlussdokument. Man könnte zum Beispiel folgendes erwähnen:

Der Ruf nach Heiligkeit, besonders in Nr.165.
Eine schöne und theologisch korrekte Beschreibung der Heiligen Liturgie in Nr. 134; die Wichtigkeit der Stille, die Ehrfurcht vor dem Mysterium usw.
Die Bedeutung des Gebets, der Kontemplation, der eucharistischen Anbetung, der Innerlichkeit, der Wallfahrten und der volkstümlichen Andachten.
Die Notwendigkeit, Antworten und Gründe für unseren Glauben zu geben, zitiert 1 Petrus 3:15.
Die Erwähnung, in n. Keine neue Kirche zu gründen. 60.
Die Erwähnung der Gnade - siebenmal; Das Wort "Aktion" wird jedoch doppelt so oft erwähnt wie "Gnade".
Die Wichtigkeit der spirituellen Ausrichtung.
Die Erwähnung der Ascesis und des spirituellen Kampfes sowie die Bildung des Gewissens.
Das Gebet für Berufungen.
Der schöne Abschluss in n. 167.
Auslassungen und tendenzielle Bedingungen

Exzellenz, möchten Sie etwas hinzufügen?

Um ein Dokument zu bewerten, muss man auch die Auslassungen und tendenziösen Bedingungen berücksichtigen. Diese Auslassungen und tendenziösen Ausdrücke spiegeln eine bestimmte Ideologie wider. In der Tat zeigt der grundlegende Ansatz des Dokuments eindeutig eine Tendenz zu Naturalismus, Anthropozentrismus, Zweideutigkeit in der Lehre, vagen Sentimentalismus und Subjektivismus. Diese Tendenz kann eindeutig als Neo-Pelagianismus, der mit Klerikalität bekleidet ist, identifiziert werden.

Man muss zum Beispiel die folgenden Auslassungen in Betracht ziehen, die für sich selbst sprechen: Es gibt keine Worte wie: "heilig", "heilig", "rock", "ewig", "ewig", "übernatürlich", "Himmel" ”(Im Sinne des ewigen Lebens); "Gewinnen, erobern", "widerstehen"; "verteidigen"; "Soldat"; "Sieg", "Ziel, Ziel", "Tugend" (im theologischen Sinne), "Seele" (statt "Körper" wird 19-mal erwähnt), "Wahrheit" (nicht im theologischen oder metaphysischen Sinne, sondern nur im psychologischen Bereich) und zwischenmenschliche Beziehungen), "objektiv", "Objektivität", "klar"; "Überzeugung"; "Gesetz Gottes"; "Beachtung", "Gebote", "Buße", "Gehorsam", "Gehorsam", "Martyrium" (im Sinne des Todes für den katholischen Glauben und für Jesus Christus), "Ehrfurcht und Respekt gegenüber Gott".

Es gibt auch die folgenden tendenziös verwendeten Wörter: "Mensch" (20 Mal, während "Göttlich" nur zweimal verwendet wird); "Körper" (19 Mal, wobei "Seele" niemals verwendet wird); "Geschichte" (15 Mal); "Erfahrung" (52 Mal); "Freiheit und Freiheit" (38 Mal); "Aktion und Aktivität" (25 Mal, wohingegen "Gnade" nur 7 Mal); "Erde" (6 Mal); "Ökologie" (3 Mal); "Synodalität und Synodalität" (105 Mal).

Es ist erstaunlich, dass folgende biblische Zitate, die für die Ausbildung junger Menschen am geeignetsten sind, im Abschlussdokument fehlen:

„Ein junger Mann kam zu ihm und sagte:‚ Lehrer, welche gute Tat muss ich tun, um ewiges Leben zu haben? '... Wenn Sie ins Leben eintreten, halten Sie die Gebote ein “(Mt 19: 16-17);
„Wenn wir in Christus nur in diesem Leben Hoffnung haben, sind wir von allen Menschen am meisten zu bedauern“ (1. Korinther 15,19).
„Ich renne also nicht ziellos. Ich boxe nicht als einer, der die Luft schlägt “(1 Kor 9,26);
„In ihm verwurzelt und aufgebaut und im Glauben bestätigt“ (Kol. 2: 7);
„Flieht vor jugendlichen Leidenschaften und strebt nach Gerechtigkeit“ (2. Tim. 2,22).
„Glaube ist die Zusicherung der erhofften Dinge, die Überzeugung der Dinge, die nicht gesehen werden“ (Heb 11,1);
„Du bist in der Wahrheit fest, die du hast“ (2. Petrus 1:12).
„Dies ist der Sieg, der die Welt überwunden hat - unser Glaube“ (1. Johannes 5: 4).
Die zeitlose Stimme der Kirche

Die folgenden Worte von Johannes Paul II. Und von Pius XII. Spiegeln die zeitlose Stimme der Kirche wider, als sie junge Menschen unterrichtete. Diese Stimme ist inhaltlich und in ihrer Sprache zeitlos:

„Was muss ich tun, um das ewige Leben zu erben?“… Sind wir nicht die Generation, deren Existenzhorizont vollständig von der Welt und dem zeitlichen Fortschritt ausgefüllt ist? Wenn wir uns in die Gegenwart von Christus setzen, wenn er der Vertraute der Befragungen unserer Jugend wird, können wir die Frage nicht anders stellen als der junge Mann: "Was muss ich tun, um das ewige Leben zu erben?". Jede andere Frage nach dem Sinn und Wert unseres Lebens wäre in der Gegenwart Christi unzureichend und unwesentlich. … In seinem Dialog mit jedem von euch wiederholt Christus die gleiche Frage: „Kennen Sie die Gebote?“ Diese Frage wird unfehlbar wiederholt, da die Gebote Teil des Bundes zwischen Gott und der Menschheit sind; sie bilden die Grundlage des Verhaltens, bestimmen den moralischen Wert menschlicher Handlungen, und sind mit der Berufung des Menschen zum ewigen Leben und der Errichtung des Reiches Gottes hier unter uns verbunden. … Seien Sie notfalls entschlossen, gegen die Strömung der öffentlichen Meinung und Propagandaslogans vorzugehen! Fürchte dich nicht vor der Liebe, die klare Forderungen an die Menschen stellt. Diese Forderungen - so wie Sie sie in der ständigen Lehre der Kirche finden - sind genau in der Lage, Ihre Liebe zu einer wahren Liebe zu machen “(Johannes Paul II., Brief an die Jugend der Welt , 31. März 1985).

„Katholische junge Leute, das ist es, was du sein willst, und das voll und ganz. Sie widersetzen sich der Glaubenslosigkeit und des Unglaubens, die Sie mit Ihrem festen, lebendigen und aktiven Glauben umgeben. Ihr Glaube kann nur dann standhaft und strahlend sein, wenn Sie ihn kennen, nicht oberflächlich und verwirrt, sondern klar und innig. Dein Glaube lebt, wenn du nach seinen Maximen lebst und Gottes Gebote hältst. Der junge Mann, der die Feste heiligt, indem er auf Schwierigkeiten oder Schwierigkeiten stößt, der sich oft dem Tisch des Herrn nähert, der ehrlich und loyal ist, bereit ist, den Bedürftigen zu helfen, der Mädchen und Frauen achtet, und die Kraft hat, seine Augen zu schließen Herz für alles Unreine in Büchern, Bildern, "Filmen" - zeigt wirklich, dass er einen lebendigen Glauben hat. Und beachten Sie, dass der Glaube nicht aktiv ist, wenn er nicht lebt. Wenn andere sich oft so sehr um die Unternehmungen des Bösen bemühen, wie viel muss Ihr Eifer für die Sache Gottes, Christi und der Kirche sein! Katholische Jugendliche, seien Sie Männer mit einem übernatürlichen Geist, für die die Vereinigung mit Christus, die ruhmvolle Auferstehung und das ewige Leben mehr sind als alle menschlichen Dinge. Die katholische Welt birgt eine unerschöpfliche Quelle des Wohlstands und des Guten auch im irdischen Leben, gerade weil sie das Ewige einfach über das Zeitliche stellt. Wenn dies nicht der Fall wäre, würde seine Stärke verloren gehen. […] In unserer Zeit hat die Menschheit die Botschaft gehört, „alle Werte umzustürzen“ ( Die ruhmvolle Auferstehung und das ewige Leben sind mehr wert als alle menschlichen Dinge. Die katholische Welt birgt eine unerschöpfliche Quelle des Wohlstands und des Guten auch im irdischen Leben, gerade weil sie das Ewige einfach über das Zeitliche stellt. Wenn dies nicht der Fall wäre, würde seine Stärke verloren gehen. […] In unserer Zeit hat die Menschheit die Botschaft gehört, „alle Werte umzustürzen“ ( Die ruhmvolle Auferstehung und das ewige Leben sind mehr wert als alle menschlichen Dinge. Die katholische Welt birgt eine unerschöpfliche Quelle des Wohlstands und des Guten auch im irdischen Leben, gerade weil sie das Ewige einfach über das Zeitliche stellt. Wenn dies nicht der Fall wäre, würde seine Stärke verloren gehen. […] In unserer Zeit hat die Menschheit die Botschaft gehört, „alle Werte umzustürzen“ (UmwertungallerWerte )…. Gerade in diesen Jahren des wirtschaftlichen und sozialen Umbruchs haben religiöse und ewige Werte ihre absolute Unzerstörbarkeit unter Beweis gestellt: Gott und sein Naturgesetz; Christus und sein Königreich der Wahrheit und der Gnade; Die christliche Familie ist immer die gleiche und immer das Rückgrat und Maß jeder wirtschaftlichen und öffentlichen Ordnung. die süße und sichere Hoffnung der nächsten Welt, der Auferstehung und des ewigen Lebens “( Ansprache von Pius XII. an die Jugend der italienischen katholischen Aktion , 12. September 1948).

Man muss die Tatsache bedauern, dass die erste Synode der Kirche über junge Menschen kein wichtiges Werk eines großen Heiligen und Doktors der Kirche, des hl. Basilius, zitiert hat, das sich speziell mit dem Thema junger Menschen befasst. Es lohnt sich, aus dieser Patristic-Arbeit zumindest die folgenden Aussagen zu zitieren, die für junge Menschen heute zeitlos und aktuell sind. Basilius schreibt:

„Wir Christen, junge Leute, sind der Meinung, dass dieses menschliche Leben keine äußerst kostbare Sache ist, und wir erkennen nichts als bedingungslos als Segen an, der uns nur in diesem Leben zugute kommt. Wir setzen unsere Hoffnungen auf die Dinge, die jenseits liegen Und als Vorbereitung auf das ewige Leben tun Sie alles, was wir tun […]. Wenn man alles irdische Wohl der Weltschöpfung einschätzen und zusammenfassen sollte, würde er es nicht mit dem kleinsten Teil des Himmelsbesitzes vergleichen können; es ist vielmehr so, dass alle wertvollen Dinge in diesem Leben weiter an dem weniger Guten im anderen als dem Schatten oder dem Traum der Realität scheitern. Oder eher, um einen noch natürlicheren Vergleich in Anspruch zu nehmen, sofern die Seele in allen Dingen dem Körper überlegen ist, ist eines dieser Leben dem anderen überlegen.Basilius der Große, An die jungen Männer , Kapitel 2; 9).

Anstatt jungen Menschen - metaphorisch gesprochen - nahrhaftes und gesundes selbstgemachtes Brot zu geben, indem sie ihnen in Inhalt und Sprache eine authentische doktrinäre, spirituelle und pastorale Ausbildung vermittelt haben, konnte das Abschlussdokument der Synode über junge Menschen dies nicht tun und ist daher nicht möglich metaphorisch wird man als "zu süß gesüßte Limonade" bezeichnet. Süße Limonade ist nicht jedermanns Sache und nicht für alle Zeiten, während gesundes und nahrhaftes selbstgebackenes Brot Lebensmittel ist, die einen unverdorbenen Geschmack haben und wahre Kraft verleihen. Dies waren die authentischen Amtsdokumente der Kirche seit über zweitausend Jahren, denn sie spiegelten getreu und eindeutig in ihrem Inhalt und ihrer Sprache die unveränderliche Tradition des katholischen Glaubens wider, die von den Vätern und den Doktoren in privilegierter Weise bezeugt wird die Kirche,

https://www.gloriadei.io/bishop-athanasi...final-document/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz