Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.11.2018 00:34

Kardinal Walter Brandmüller: Die Hierarchie muss die Bemühungen der Laien unterstützen, sich zu erneuern



Kardinal Walter Brandmüller: Die Hierarchie muss die Bemühungen der Laien unterstützen, sich zu erneuern

https://www.pch24.pl/kardynal-walter-bra...wy,63982,i.html

Der deutsche Kardinal Walter Brandmüller sagte, die moderne Kirche sei durch die Ausweitung des sexuellen Missbrauchs und der Homosexualität von Grund auf erschüttert worden. Seiner Meinung nach erreichten sie unter den Geistlichen, einschließlich der Hierarchie, fast eine Epidemie. Der Kardinal schätzt die säkulare Reaktion auf Missbrauch und fordert eine stärkere Unterstützung für ihre Bemühungen, sich durch die oberste Hierarchie zu erneuern.

In einem Artikel, der auf den Seiten des Vatican Magazins veröffentlicht wurde, vergleicht Kardinal Brandmüller die gegenwärtige Situation mit der im elften Jahrhundert vorherrschenden Situation. Er betont, dass das Papsttum und die Bistümer mit erheblichen materiellen Vorteilen verbunden waren. Daher entschieden sich viele Menschen mit zweifelhafter Moral, sich für diese Würde zu bewerben. Dies beinhaltete die Verbreitung von Sünden wie Homosexualität. Es löste jedoch die Empörung eifriger Katholiken aus. Im Jahr 1049 überreichte der Heilige Peter Damiani Leon IX das Buch "Liber Antigomorrhianus", in dem er schwule Homosexuelle ernsthaft verurteilte.

Ein noch größeres Problem war die Aneignung kirchlicher Ämter durch die weltlichen Behörden. An der Spitze der Reaktion gegen die Homosexualität des Klerus und die Aneignung des Klerus durch die weltlichen Behörden standen unter anderem der heilige Peter Damiani und später Papst Gregor VII., Aber auch Laien aus dem Mailänder Adel. Diese anfangs orthodoxe Bewegung stand dann am Rande der Häresie (fiel aber nicht hinein). Zunächst wurden jedoch richtige Annahmen gemacht. Er zeigte die Stärke der Zusammenarbeit zwischen Laien und Hierarchien.

Derzeit kämpfen die Laien auch für die Erneuerung der Kirche. Obwohl sie von einigen Hierarchen unterstützt werden, ist sie viel zu klein. Kardinal Brandmüller argumentiert, die Reaktion der Päpste auf die Verbreitung von Irrtümern in der Moraltheologie erwies sich als unzureichend. Seiner Meinung nach machen es nicht nur Franciszek, sondern auch seine unmittelbaren Vorgänger die Schuld. Zugegebenermaßen verloren 1972 und 1986 zwei Professoren mit unorthodoxen Ansichten ihre Lizenzen.

Viele "wichtige Ketzer" durften jedoch Fehler machen.

Daher protestieren hauptsächlich säkulare gegen Letzteres. Es besteht jedoch die Gefahr, dass sie, ohne ausreichende Unterstützung aus der Hierarchie, die richtige Ordnung der Kirche vergessen. Daher besteht die Gefahr, dass die orthodoxe Bewegung der Erneuerung zum evangelischen und gemeinschaftlichen Christentum wird.

Inzwischen ist die Kirche, wie die deutsche Herrlichkeit hervorhebt, eine Institution, die auf dem heiligen hierarchischen Prinzip beruht. Daher muss der Klerus, einschließlich der höchsten Hierarchen, die Bemühungen der Gläubigen, die Kirche zu erneuern, entschlossen unterstützen.

Die Bemerkungen von Kardinal sind besonders wertvoll. In Zeiten der Krise in der Kirche kann man leicht ihren hierarchischen Charakter vergessen. Inzwischen berechtigen die Fehler hochrangiger Kleriker nicht zur Demokratisierung der Kirche. Es würde den Worten des Heiligen Paulus widersprechen.

Wie der Apostel der Nationen im ersten Brief an die Korinther lehrte, "sind Sie der Leib Christi und die einzelnen Mitglieder. So stellte Gott die ersten Apostel in der Kirche auf, zweitens die Propheten, drittens die Lehrer und dann diejenigen, die die Gabe haben, Wunder zu vollbringen, Hilfe zu unterstützen, zu regieren und in verschiedenen Sprachen zu sprechen. Sind sie alle Apostel? Prophezeien alle? Sind das alles Lehrer? Haben alle ein Geschenk für Wunder? Haben alle die Gnade der Heilung? Sprechen alle in Zungen? Kann jeder es erklären? Aber du strebst nach größeren Gaben, und ich werde dir einen vollkommeneren Weg zeigen. "

Kardinal Brandmüller unterzeichnete als einer der vier Hierarchen die sogenannten Dubien - Zweifel an Papst Franziskus im Fall Amoris Laetitia. Es ging darum, ob der Papst die Möglichkeit der heiligen Kommunion für Scheidungen in neuen Beziehungen zuließ - was die Verfasser der Kollegen widersprachen.

Quelle: magister.blogautore.espresso.repubbl
DATUM: 2018-11-06 15:27

Read more: http://www.pch24.pl/kardynal-walter-bran...l#ixzz5WBBp99JP

von esther10 07.11.2018 00:33




Fr. James Martin: Papst ernennt schwulenfreundliche Bischöfe und Kardinäle, die die Kirche auf LGBT ändern wollen
Katholisch , Homosexualität , James Martin , Joseph Tobin , Papst Francis

Sagen Sie Papst Franziskus, Fr. zu entfernen. Martin als Berater des Vatikans! Unterschreiben Sie die Petition hier

WASHINGTON, DC, 7. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Vatikanischer Berater und homosexueller Aktivist Priester James Martin erklärte kürzlich auf einer Konferenz, Papst Franziskus habe alles getan, um "schwulenfreundliche" Bischöfe und Kardinäle in der katholischen Kirche zu ernennen.

Der Jesuitenpriester und Redakteur der amerikanischen Zeitschrift sagte am Samstagabend beim Ignatian Family Teach-in for Justice 2018 in Washington DC den Schülern, dass sich die Dinge in der Kirche hinsichtlich der Homosexualität unter der Aufsicht von Franziskus ändern.

"... Sieh dir nur an, was in den letzten fünf Jahren passiert ist - seit Papst Franziskus gewählt wurde", sagte er.

„Zunächst einmal, die Äußerungen von Papst Franziskus zu LGBT-Leuten wie„ Wer bin ich zu richten “. Seine fünf berühmtesten Wörter waren Antworten auf Fragen zu Schwulen, oder? Er ist der erste Papst, der in einem Satz das Wort "schwul" benutzt, wissen Sie, "fuhr Martin fort.



Martin betonte die Beziehungen von Papst Franziskus zu Menschen, die sich als LGBT identifizieren. Er wies darauf hin, wie der Papst Bischöfe und Kardinäle ernannt hat, die die Agenda der Homosexuellen unterstützen.

„Er hat schwule Freunde. Er hat darüber gesprochen, Homosexuelle in der Kirche willkommen zu heißen. Das ist eine große Sache. Er hat auch schwulenfreundliche Bischöfe und Erzbischöfe und Kardinäle ernannt, wie Kardinal Tobin , den Erzbischof von Newark, der in seiner Kathedrale beispielsweise eine "Willkommensmesse" für LGBT-Leute veranstaltete. Das ist also ein Trend ", sagte Martin.

Der Jesuitenpriester stellte fest, dass die Worte und Handlungen des Franziskus zeigen, dass der Papst die Homosexualität innerhalb der Kirche vorantreiben will. "Was Papst Franziskus sagt und tut, richtig?", Sagte er. "Was er über LGBT-Leute sagt und was er in Bezug auf wen er ernennt", fügte er hinzu.

Martins Äußerungen über Papst Franziskus, die absichtlich "schwulenfreundliche" Bischöfe und Kardinäle wie Joseph Tobin ernennen, werden umso bedeutsamer, wenn sie zusammen mit Äußerungen des Erzbischofs Carlo Maria Viganò im August gelesen werden, in dem Papst Franziskus zu normalen Terminen Stellung nimmt .

Darüber schrieb Viganò: „Die Ernennungen von Blase Cupich nach Chicago und Joseph W. Tobin nach Newark wurden von McCarrick, Maradiaga und Wuerl inszeniert, die durch einen bösen Pakt von Missbräuchen der ersten und zumindest von Vertuschung der Misshandlungen durch die Vereinten Nationen vereinigt wurden andere zwei. Ihre Namen gehörten nicht zu denen, die von der Nuntiatur für Chicago und Newark vorgestellt wurden. “

Aufgrund ihrer Lehre von der Heiligen Schrift lehrt die Kirche, dass homosexuelle Handlungen „schwere Verderbtheit“ und „intrinsisch gestört“ sind, da sie „gegen das Naturgesetz verstoßen“, indem sie „die sexuelle Handlung mit der Gabe des Lebens verschließen. ”

"Sie können unter keinen Umständen gebilligt werden", heißt es im Katechismus der katholischen Kirche.

St. Peter Damian, ein italienischer katholischer Reformator aus dem 11. Jahrhundert und Doktor der Kirche, beschrieb Homosexualität in seinem berühmten Buch Gomorrah als "diabolische" Verfälschung des Sexualitätsplans Gottes zwischen einem Mann und einer Frau. Homosexualität darf nicht nur nicht toleriert werden, sie muss auch verdammt und ausgerottet werden, schrieb er.

„Dieses Laster ist der Tod von Körpern, die Zerstörung von Seelen, das Fleisch wird verschmutzt, das Licht des Intellekts wird ausgelöscht, der Heilige Geist wird aus dem Tempel des menschlichen Herzens verdrängt, der teuflische Anreiz der Lust eingeführt, verwirrt und entfernt die Wahrheit ganz aus dem betrügerischen Geist… Es öffnet die Hölle und schließt die Tür des Paradieses… Es schneidet ein Mitglied der Kirche ab und versetzt ihn in die unersättliche Flamme der tobenden Gehenna “, schrieb er.

Martin sagte seinen jungen Zuhörern in Washington, DC, diesen Samstag, je mehr "LGBT-Katholiken" sich als solche ausweisen, desto mehr wird die Kirche davon betroffen sein.

"Dieser Trend ist nicht aufzuhalten", versprach er.

Als Beweis stellte Martin seine Interpretation der jüngsten Synode über Jugendliche, Glauben und berufliche Unterscheidung vor und sagte, dass dies ein "großer Schritt nach vorne" sei.

„Letzte Woche hatten sie zum Beispiel auf der Synode der Jugend im Vatikan eine ganze Versammlung von Bischöfen und Experten, um über junge Leute zu sprechen. Und LGBT-Fragen wurden dort offener diskutiert als auf irgendeiner Synode in der Vergangenheit, richtig? Das ist ein großer Schritt nach vorne “, sagte er.

"In ihrem Abschlussdokument sprachen die Delegierten der Synode über die Begleitung von LGBT-Leuten, hörten ihnen zu und würdigten die Arbeit vieler Menschen in der Kirche, die dieser Gemeinschaft dienen."

Martin erwähnte nicht, dass sich die Diskussion über „LGBT-Probleme“ auf zwei der kleinen Arbeitsgruppen beschränkte, nämlich auf die der Cardinals Cupich und Maradiaga , oder dass die von ihm umschriebene Passage die am meisten von den gehetzten Prälaten gewählt wurde . Er stellte jedoch fest, dass die Synode den ideologischen Ausdruck "LGBT" aus dem Abschlussdokument entzogen hatte:

"... Die Synode konnte sich nicht dazu bringen, den Begriff LGBT zu gebrauchen, sondern hielt sich in Zitaten lieber an der" sexuellen Orientierung "", sagte er. "Dank der Opposition hauptsächlich aus Orten, an denen die LGBT-Rechte nicht so weit entfernt sind. in einigen Diözesen in den USA und insbesondere in Afrika südlich der Sahara und in Indien. "

„Insgesamt ist die Kirche bei diesen Fragen jedoch weitergekommen ... und lernt gerade“, fügte er hinzu. „Die Kirche lernt.“

Martin griff das Thema Kirche als Schülerin später noch einmal auf, als er seinen jungen Zuhörern sagte, dass sie selbst die Kirche über "transsexuelle Erfahrungen, über nicht-binäre Studenten" unterrichten würden:

„Ihre Generation, die Menschen in diesem Raum, wird der Kirche helfen, mehr über diese Dinge zu erfahren“, sagte er. „Wie wird die Kirche sonst etwas anderes lernen als dem Erleben von Menschen zuzuhören?“

Der Priester sagte der jugendlichen Versammlung, dass sie nicht nur zu ihrer Erlösung zur Taufe einberufen wurden, sondern "um der Kirche beim Lernen zu helfen".

Er meinte auch, dass die Kirche Katholiken mit gleichgeschlechtlicher Anziehungskraft nicht schon liebt. Einer Anekdote zufolge erzählte ein Jesuit, dass ein junger Mann mit gleichgeschlechtlichen Wünschen sagte: "Gott liebt dich und deine Kirche lernt, dich zu lieben."

Dies ignoriert fast 40 Jahre Arbeit von Kirchenmännern wie Pater John Harvey und seinem "Courage" -Dienst, um Menschen mit gleichgeschlechtlichen Anziehungskräften dabei zu helfen, ein gesundes Leben in Heiligkeit und Keuschheit zu führen, ganz zu schweigen von der liebevollen Reaktion der Kirche auf die HIV-AIDS-Krise von die 1980er und 1990er Jahre. Die Kirche hat sich auch geweigert, die Menschen zu entmenschlichen, indem sie sie durch ihren sexuellen Appetit definiert .

Martin wurde von Erzbischof Viganò in seiner ersten Aussage über sexuellen Missbrauch, Vertuschung und Mäzenatentum in den höchsten Rängen der kirchlichen Hierarchie niedergeschlagen. In Anbetracht dessen, was Martin in den USA als Patronat empfand, bezeichnete der brutale Diplomat Martin ein "trauriges Beispiel" eines "abgewichenen Flügels" der Jesuiten.

„Pater James Martin, SJ, von den [Kardinälen] Cupich , Tobin, Farrell und [Bischof] McElroy hochgelobt , zum Berater des Sekretariats für Kommunikation ernannt, einem bekannten Aktivisten, der sich für die LGBT-Agenda einsetzt, und die die jungen Leute korrumpiert Wer sich bald zum Welttreffen der Familien in Dublin treffen wird , ist nichts weiter als ein trauriges Beispiel für diesen abgewanderten Flügel der Gesellschaft Jesu “, schrieb Viganò.

Anmerkung des Herausgebers: Pete Baklinski hat zu diesem Bericht beigetragen.
https://www.lifesitenews.com/news/fr.-ja...s-to-change-chu

von esther10 07.11.2018 00:31

Die Vision von Knock und den Heiligen Seelen im Fegefeuer
Gepostet am 7. November 2018 von Catholicism Pure & Simple

Von Pater Seán Connolly im katholischen Weltbericht:

Während des Monats November sind wir aufgerufen, unsere Hingabe für das Beten für die Heiligen Seelen im Fegefeuer zu verstärken. Um unsere Anstrengungen zu stärken, würden wir auch die wenig bekannte , aber sehr wichtige Verbindung zu berücksichtigen , die zwischen dieser Hingabe und der Mutter Gott existiert " in Knock, Irland s Erscheinung.

Am verregneten Abend des 21. August 1879 erschien die Jungfrau Maria vor der Giebelwand der Pfarrkirche im kleinen Weiler Knock. Sie erschien mit St. Joseph zu ihrer Rechten und St. John der Evangelist zu ihrer Linken. Neben ihnen war ein Altar, auf dem ein Kreuz stand und ein Lamm, das von Engeln verehrt wurde. Die Erscheinung dauerte volle zwei Stunden. Obwohl es regnete, war der Boden unter der Sicht trocken. Von den himmlischen Gestalten ging ein Licht aus, das ein Bauer etwa eine halbe Meile von der Szene entfernt sah. Über 30 Dorfbewohner sahen den Anblick und beteten gemeinsam den Rosenkranz. Seltsamerweise gehörte die berühmteste Figur, die mit der Erscheinung Knock verbunden war, nicht zu den Zeugen der himmlischen Vision. Dies war der Gemeindepfarrer Archidiakon Bartholomew Cavanagh.

https://catholicismpure.wordpress.com/20...by-the-vatican/

Es ist jetzt ein allgemein anerkannter frommer Glaube, dass der Himmel die Pfarrgemeinde Knock mit dieser Vision aufgrund der Heiligkeit seines Priesters begünstigte. Pater Cavanagh war bekannt für seine tiefe Hingabe an die Jungfrau Maria und die Heiligen Seelen im Fegefeuer, für seine Buße (er trug ein Haarhemd) und dafür, dass er einfach lebte. Man erzählte ihm von der Vision vor der Giebelwand seiner Kirche, entschied sich jedoch, nicht mit seinen Gemeindemitgliedern draußen zu sein. Dies wurde manchmal entweder auf eine Fehlkommunikation oder auf seine Zweifelhaftigkeit zurückgeführt. Er sagte später, dass das Nicht-Zeugen der Erscheinung „ für mich eine Ursache der tiefsten Demütigung war. Aber ich tröste mich mit der Überlegung, dass es der Wille Gottes war, dass die Erscheinung den Menschen gezeigt wird, nicht dem Priester. ”Noch heute ist der fromme Glaube an Knock heute, dass Pater Cavanagh häufig von Besuchen in seiner eigenen kleinen Hütte besucht wurde und so gut wusste, was geschah, aber er entschied sich dafür, die himmlische Vision allein dem Wohl seiner Herde zu überlassen . In der Tat wurden viele andere wundersame Manifestationen um ihn herum berichtet, aber er forderte die Beobachter immer auf, mit niemandem über sie zu sprechen.

Pater Cavanagh war den Heiligen Seelen immens gewidmet. Er sah diese Hingabe immer als untrennbar von seiner leidenschaftlichen Hingabe an die Jungfrau Maria - als Mutter ihrer Kinder, aber vor allem an ihrem LeidenKinder. Maria ist die Zuflucht der Sünder hier auf Erden und sie ist auch die Seelenhilfe im Fegefeuer. Einige Monate vor der Erscheinung in Knock begann Pater Cavanagh in seiner Gemeinde eine besondere Gebetsbewegung für die Seelen im Fegefeuer. Die Armut der Gemeindemitglieder von Knock beraubte ihn der zeitlichen Hilfe, die die meisten Priester durch die Zahlung von Stipendien für Massenabsichten leisten. Daher entschied er sich, den Mangel an Absichten für die Messe in seiner Gemeinde am produktivsten zu nutzen; Pater Cavanagh entschloss sich, 100 aufeinanderfolgende Messen für die Ruhe der Seelen im Fegefeuer anzubieten, die die gesegnete Mutter am liebsten in die Herrlichkeit des Himmels freigeben wollte. Diese Massenabsichten waren besonders berechtigt; Die Große Hungersnot traf Irland zwischen 1845 und 1849 und hinterließ einen massiven Verlust an Leben.

https://catholicismpure.wordpress.com/20...by-the-vatican/

Die letzten Wellen der Hungersnot dauerten bis zu der Zeit des erstaunlichen Ereignisses, das 1879 in Knock stattfand. Sie wurde in der Nähe von Kartoffelkraut verursacht und wurde durch die Repression der besetzten protestantischen englischen Regierung verschlimmert, die zum Tod von Teheran führte eine Million , während eine andere Million wurden zur Emigration gezwungen, die Inselnation zu reduzieren " um ein Viertel Bevölkerung. Inmitten dieses Kampfes und dieser Trauer bot Pater Cavanagh seine 100 aufeinander folgenden Messen für die Gläubigen an, die aus dem Fegefeuer befreit waren. Kurz nachdem diese Andacht vollendet war, trat die himmlische Vision vor der Giebelwand der Kirche in Knock auf.

Anders als in Fatima gab die Gottesmutter den Sehern von Knock keine gesprochene Botschaft. Sie forderte nicht mehr Buße. Die Menschen in Irland hatten anscheinend genug getan. In ihrer Armut, ihrem Hunger und ihrer Unterdrückung lebten die Iren Buße. Die Botschaft von Fatima macht deutlich, dass niemals Leiden verschwendet werden sollte. Das Leiden der Iren im 19. Jahrhundert war es sicherlich nicht. Diese frommen katholischen Seelen wussten wohl , daß sie im Gebet müssen sie setzen in Verbindung mit Christus ' s eigenem Leiden am Kreuz. Dieses Opfer ihrer Leiden und Gebete bei der Messe für die Seelen im Fegefeuer wurde in der Vision außerhalb ihrer Pfarrkirche beantwortet. Manchmal ist eine Nachricht für Worte zu groß. An diesem Abend in Knock, Heaven 'Die größten Heiligen waren mit den Menschen im Regen. Dies war eine unausgesprochene Botschaft der Liebe und Solidarität mit den hartnäckigen, treuen Iren in ihrer Zeit des Leidens und Kummers. Es war ein Licht inmitten der Dunkelheit.

http://catholicmonitor.blogspot.com/2018...behind.html?m=1

Wie sollen wir in diesem November die Lehrenwahrheit des Fegefeuers und unsere Verpflichtung, für die dort befindlichen heiligen Seelen zu beten, berücksichtigen? Ich biete Ihnen eine Analogie an. Vor Jahren wurde jeder Einwanderer, der über den Hafen von New York in unser Land einreisen wollte, zum ersten Mal in Ellis Island inhaftiert. Viele kamen aus Irland, darunter auch einer der Visionäre von Knock, der Jon Curry hieß. Er ist jetzt im Old St. Patrick begraben 's Kathedrale in Lower Manhattan. Vor diesen Einwanderern auf Ellis Island standen die Freiheitsstatue und die Türme der Skyline von New York City, Symbole von Amerika als Land der Freiheit und der Möglichkeiten. Wenn jedoch einer dieser Einwanderer krank wurde, wurde er in Ellis Island in Quarantäne festgehalten, bis die letzte Spur geklärt war. Analog dazu ist das Fegefeuer eine Art " Ellis Island" vor der Küste des Himmels. “ Da die auf Ellis Island in Quarantäne festgehaltenen Einwanderer warten mussten, bis ihre Krankheiten verschwunden waren, bevor sie in Amerika eintrafen, müssen die Seelen im Purgatory warten, bis alle Verunreinigungen und Spuren der Sünde gereinigt sind, bevor sie in den Himmel kommen. Nichts verdorbenes kann in die heilige und schillernde Gegenwart Gottes eintreten.

Um einen Schritt , um die Analogie zu nehmen weiter, don ' t Einwanderer auch in unseren Tagen treten in unser Land alles leichter und schneller , wenn sie einen Sponsor haben? Jemand, der bereits amerikanischer Staatsbürger ist, um in seinem Namen zu sprechen, und unsere Regierung darüber informiert, dass sie produktive Mitglieder unserer Gesellschaft sein werden? In ähnlicher Weise haben wir Mitglieder der Church Militant, die noch auf der Erde sind, die Rolle, Sponsoren für die Seelen im Purgatory zu sein. Wir können für sie sprechen, indem wir beten, unsere Buße opfern und Messen für sie anbieten, damit sie umso schneller in das Himmelreich kommen können.

Vor allem während des Monats November folgen wir dem Beispiel von Pater Cavanagh und seinen Gemeindemitgliedern, als sie im Purgatorium für die Heiligen Seelen beteten. Kann in ihrem Namen haben unsere Gebete und Opfer bringen Gott ' auf sie s ewige Licht zu leuchten.
+++
← Gomorra im 21. Jahrhundert. Der Appell eines Kardinal- und KirchenhistorikersDie Vision von Knock und den Heiligen Seelen im Fegefeuer →
Die katholische Untergrundkirche in China vom Vatikan verraten
Gepostet am 6. November 2018 von Catholicism Pure & Simple
Dieser erste Beitrag von CNA berichtet über den Hintergrund des verräterischen China-Deals, den der Vatikan mit der atheistischen / kommunistischen Regierung Chinas gemacht hat. Kardinal Zens Einschätzung, dass Papst Francis die wiederholten Warnungen vor dem Abkommen missachtet hatte, hat die Katholiken in China einem völlig unterdrückerischen Regime ausgeliefert. Im zweiten Beitrag von 'Catholic Monitor' am vergangenen Samstag hat Cdl. Zen verstärkt seine Kritik und fragt, ob Cdl. Parolin ist der "Puppenspieler" hinter diesem Verrat an der treuen Untergrundkirche in China, der dem Papst falsche Informationen liefert. In diesem Szenario, mit dem Schicksal von Millionen von Seelen, sollte der Papst ungehorsam sein .

Katholische Nachrichtenagentur
1. Kardinal Zen: Der Vatikan ist schlecht in China verwickelt

HONG KONG - Die jüngste Vereinbarung zwischen dem Vatikan und China ist ein Schritt auf dem Weg zur "Vernichtung" der katholischen Kirche in China, schrieb Kardinal Joseph Zen, ehemaliger Bischof von Hongkong, in einer am Mittwoch veröffentlichten New York Times .

Kardinal Zen, der die Haltung des Vatikans gegenüber China in der Vergangenheit offen kritisiert hat, hat sich in seiner Einschätzung des neuen Abkommens von Papst Franziskus und seiner Ansichten zu den kommunistischen Regierungen nicht zurückgehalten.

Eine Vereinbarung zwischen dem Heiligen Stuhl und Peking am 22. September sollte die Lage der Katholiken Chinas normalisieren. Die Kirche in China wurde zwischen der „unterirdischen“ Kirche in voller Gemeinschaft mit Rom und der staatlich geführten Chinese Patriotic Catholic Association (CPCA) aufgeteilt, was nicht der Fall war. Die chinesische Regierung ernannte Bischöfe der CPCA.

Die Vereinbarung vom September sollte diese Gruppen vereinheitlichen, indem eine Formel gebilligt wurde, nach der Papst Franziskus von Peking ernannte Bischöfe genehmigen würde.

Die Opposition von Kardinal Zen sagte, die Unterscheidung zwischen der Untergrundkirche und der CCPA sei nicht ausgerottet worden.

Er sagte, diejenigen, die an der „Untergrund“ -Kirche teilnehmen, werden heimlich verehrt und werden von der Regierung verfolgt, wenn sie entdeckt werden. Während eines religiösen Vorgehens in China sagte Kardinal Zen, dass Priester der Untergrundkirche ihre Gemeindemitglieder ermutigt hätten, die Messe zu ihrer eigenen Sicherheit zu überspringen.

Lesen Sie weiter …
https://www.catholicnewsagency.com/news/...situation-19677

—————————————————————————————————————————————————

Katholischer Monitor

2. Ist Cdl.Parolin der Puppenspieler, der hinter dem Papst steht, um die chinesischen Katholiken zu verraten, oder hat Franziskus „keinen Glauben“?
Cardinal Joseph Zen believes that Cardinal Pietro Parolin is the puppet-master behind Pope Francis’s deal to betray the underground Chinese Catholics to the Chinese Communist regime.

Am 2. November berichtete der vatikanische Experte Marco Tosatti, dass Kardinal Joseph Zen erklärt hatte:

„Das" Interimsabkommen ", das im letzten September zwischen dem Heiligen Stuhl und der chinesischen Regierung unterzeichnet wurde, erlaubt ein Treffen zwischen den beiden Kirchen…It does not make sense… It is a secret agreement of which only three elements are known for the time being. Everything is controlled by Parolin [Secretary of State, ed.], The Pope does not understand anything. Parolin does not tell the whole truth to Pope Francis! Parolin knows the reality of the situation of Chinese Catholics, but does not tell the whole truth to the Pope. He has no faith!… Er will ein diplomatisches Abkommen mit China. “

Communist expert Robert Royal on EWTN’s World Over has said that the Chinese government is a totalitarian regime that doesn’t respect truth, religious rights and most of all human life.

Es ist böse und gottlos.

Das menschliche Leben ist für sie billig. Menschen werden nach Belieben des Regimes getötet und gefoltert.

Glauben Parolin und Francis, dass die chinesischen Katholiken im Untergrund wertlose Dinge sind, für die sie das sogenannte Spiel der "Diplomatie" einsetzen können?

Wenn der Papst mit Parolin aktiv an dem totalitären chinesischen kommunistischen Abkommen mit vollem Verständnis zusammenarbeitet, "hat er keinen Glauben", wie Kardinal Zen von Parolin sagte. Francis sagte über den China-Deal:

“I think of the resistance, the Catholics who have suffered. It’s true. And they will suffer…”

“… I signed the [China deal] agreement,” Pope Francis stated. “I am responsible.”
(Catholic Herald, “Pope Francis takes responsibility for China Deal.” September 26, 2018)

The betrayal of the Chinese Church can thus be called the Francis/Parolin deal.

Der Francis-Parolin-Deal ist ein Missbrauch der päpstlichen Macht, der nach bestem Gewissen nicht befolgt werden kann, wie der heilige englische Bischof Robert Grosseteste zeigt.

Im Jahr 1253 widersetzte sich Bischof Grosseteste dem Papst Unschuldigen IV., Der angeordnet hatte, dass dem päpstlichen Neffen ein in seiner Zuständigkeit stehender Benefiz gewährt wird. Sozialleistungen waren eine Form der finanziellen Ausbeutung von Prälaten, die nicht in der Diözese wohnten und ihre Herde nie sahen, so dass die Seelen verloren gingen, weil sie keine echte Hirten- oder Seelsorge hatten.

Grosseteste sagte, die Vorteile hätten nur ein Ziel: „Die Errettung der Seelen“. Die Ausbeutung von Wohltaten war ein Missbrauch der Macht des Papstes, weshalb er Papst Innozenz IV. Nicht gehorchte.

Berichten zufolge wütete Innozenz wütend, aber seine Berater sagten ihm, er solle sich zurückziehen, da die gesamte Christenheit wusste, dass Bischof Grosseteste „einer der gelehrtesten Männer“ dieser Zeit und ein heiliger Bischof war.

The Catholic Encyclopedia said of Grosseteste:

“Bishop of Lincoln and one of the most learned men of the Middle Ages… That he opposed… abuses of the papal administration is certain, but a study of his letters and writings… destroy the myth that he disputed the plena potestas of the popes.” (Catholic Encyclopedia, new advent.org, “Robert Grosseteste”)

Wenn ein Papst von einem der gelehrtesten Männer des Mittelalters wegen des Verlustes von Seelen aufgrund von Wohltaten missachtet werden könnte, besteht kein Zweifel, dass der Francis / Parolin-Verrat der chinesischen Kirche an das totalitäre kommunistische Regime die Folge sein wird Im Verlust müssen die Seelen ungehorsam sein.

Beten Sie, beten Sie viel für unsere katholischen Brüder in China.
https://catholicismpure.wordpress.com/20...by-the-vatican/

von esther10 07.11.2018 00:26





Der Eid gegen die Moderne: Aktionsplan
11.07.18 16:53 von Hilary White
Wir tragen Ezekiels Trompete.

"Menschensohn, rede mit deinem Volk und sage:" Nehmen wir an, ich bringe das Schwert gegen ein Land, und das Volk dieses Landes wählt einen Mann aus, ernennt ihn zum Wächter, und er sieht das Schwert, das kommt gegen das Land und blase seine Trompete, um die Menschen zu warnen. Wenn dann jemand den Klang der Trompete hört, die Warnung aber nicht beachtet und das Schwert kommt und es nimmt, wird sein Blut auf seinem eigenen Kopf sein ... "

Die Leute, die über die Krise in der Kirche schreiben, sagen dasselbe; Viele Menschen verstehen es endlich. Was wir jetzt wirklich brauchen, ist ein Aktionsplan.

In den letzten Tagen und Wochen haben wir begonnen, eine authentische katholische Reaktion von einigen wenigen Bischöfen zu sehen. Heute hören wir, dass ein Bischof in Kansas allen Gemeinden befohlen hat, das Gebet an St. Michael, das anerkannte Instrument gegen die Dämoniker, am Ende jeder Messe wiederherzustellen.

Dies ist eine sehr aufregende Nachricht für die Bischöfe. Trotzdem bleibt die Frage offen, was die Laien tun können. Nun, da der katholische Überrest auf die wahre Natur der Gefahr aufmerksam ist, ist es an der Zeit, einen Plan zu machen.

Die Dinge scheinen sich im allgemeinen Verständnis des Ausmaßes und der Natur der Krise so verändert zu haben, dass immer mehr Menschen erkennen, dass sie nicht mit diesem Papst begonnen haben. Es ist umstritten, dass die Zunahme des Misstrauens der Öffentlichkeit gegenüber Papst Bergoglio und seiner Agenda verspätet ist und auf falschen Prioritäten beruht. Die Wut der Katholiken gegen ihn kommt aus demselben Grund wie die Wende gegen ihn in den Mainstream-Medien. Sein Einverständnis mit den Skandalen homosexuellen Missbrauchs, die bis in seine Zeit in Argentinien zurückreichen, ist in Wirklichkeit nicht so ernst wie seine unerbittlichen Angriffe auf den katholischen Glauben.

Aber wie es geschehen ist und wie spät es auch sein mag, hat die Änderung gegen dieses Pontifikat viele dazu veranlasst, das traditionalistische Argument zu überprüfen: Bergoglio ist ein Produkt der Krise und nicht seine Ursache. Es ist endlich klar, dass dieses Pontifikat nicht mehr als das unvermeidliche Ergebnis der Flugbahn ist, in der sich die Kirche seit 1965 befindet. Jorge Bergoglio und die Perversion des Priestertums, das er vertritt, ist ein Produkt der Verpflichtungen nach dem Konzil, freundliche Unterbringung und Absorption des Säkularismus, Unterbringung in der Welt und in Fleisch, die nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil zur institutionellen Priorität wurden und den Teufel dazu veranlasst haben, die Kirche unbestritten zu kontrollieren. Zusammenfassend

Nun, da wir die Phase der Überzeugung der Menschen von der traditionellen Sichtweise überwunden haben, fragen viele: "Was kommt als nächstes?" Ein großer Teil der Diskussion konzentrierte sich stark auf theologische und kanonische Fragen Techniken; Wenn es möglich ist, einen Papst abzusetzen, oder wenn ein Papst sich selbst absetzen kann, die Kriterien, um genau zu bestimmen, was eine "formale" Häresie ausmacht ... und so weiter. Ein Freund sagte vor ein paar Tagen: "Wir haben genug von" Belarmino dies, Suárez das und Cayetanolo other "..." Die einfache Tatsache ist, dass für fast alle diese Fragen hauptsächlich akademische Fragen gelten. Bis jetzt interessant, aber für die meisten von uns sind sie vor allem das Internet, was Argumenten über die Politik in der Bar entspricht.

Die Herausgabe einer formellen Korrektur oder die Einberufung eines ökumenischen Rates, ob unvollkommen oder nicht, liegt außerhalb unserer Mehrheit. Als gewöhnliche Menschen müssen wir unsere Füße auf den Boden stellen. Ich bin kein Bischof oder Kardinal und wahrscheinlich auch Sie nicht. Was ist also wirklich im Rahmen der Laien zu tun? Wahrscheinlich hatten wir alle genug mit der einfachen Erinnerung: "Betet nur den Rosenkranz". Da viele, viele Leute, die ihre täglichen Konten straffen, sich in demselben Zustand der Verwirrung befinden wie diejenigen, die dies nicht tun, können wir versuchen, genauer zu sein.

Glücklicherweise haben wir einen Namen für die Krankheit und einen heiligen Papst, der die Heilung geleistet hat. Schließlich ist allgemein anerkannt, dass der Asteroid, den wir alle beobachtet haben, der Modernismus ist, die gleiche "Synthese aller Häresien", die Pius X. bei der Eröffnung des 20. Jahrhunderts zu stoppen versuchte. Eine im Juni dieses Jahres von den "konservativen" LifeSiteNews gesponserte Konferenz in Rom konzentrierte sich auf das siegreiche Wiederaufleben der Moderne seit dem II. Vatikanum und identifizierte sie als die Ursache der Krise; mehr oder weniger der Kern der traditionalistischen Position.

Bei der Berichterstattung über die Konferenz schrieb Dianne Montagna:

"Stellen wir uns vor, dass die Beweise des aktuellen Pontifikats, die Machenschaften der deutschen Bischöfe und die kontroversen Aussagen über Homosexualität von Fr. James Martin wird morgen fertig sein. Vielleicht werden einige für den Moment das Gefühl haben, Mordor sei zerstört und das Sonnenlicht und die Freiheit im Auenland wieder hergestellt worden, aber die gegenwärtige Krise in der Kirche wäre nicht beendet. Warum? Aufgrund der kontroversen Passagen von Amoris Laetitia, des Vorschlags der Interkommunion der deutschen Bischöfe und der Verwässerung der Lehre der Kirche über Homosexualität durch Fr. James Martin sind nur die Symptome eines tieferen Problems. Gesundheit wird im mystischen Leib Christi nicht wiederhergestellt, bis diese tieferen Probleme erkannt, angesprochen und geheilt werden. "

Professor Roberto De Mattei und verwandte Kollegen auf dieser Konferenz identifizierten die Ursache der Krise als Wiederbelebung der Moderne. Mit einigen geringfügigen Modifikationen ist es im Grunde dieselbe theologische Krankheit, mit der Pius X. mit solcher Grausamkeit kämpfte. Die meisten Traditionalisten verstehen das, aber seit diesem Pontifikat und vor allem in den letzten drei Monaten kommen viele, die sich nie so genannt haben, zur gleichen Erkenntnis.

Nochmals Diane Montanga:

"Nach Ansicht der Organisatoren des Juni - Symposiums sind die Ablehnung der Irrtümer, die in den mystischen Leib Christi eingedrungen sind, und die Rückkehr mit der Hilfe Gottes, um die geglaubte und gelebte katholische Wahrheit zu vollenden, die notwendigen Voraussetzungen Erneuerung der Kirche. "




Dieser "paranoide Extremist" hatte recht, und nun wurde der heilige Pius X. vollständig bestätigt, bitte beten Sie für uns

Wie De Mattei erklärte, wurde der Modernismus von Papst St. Pius X. definiert, um eine Reihe von "theologischen, philosophischen und exegetischen Irrtümern" abzudecken, die auf das 19. Jahrhundert zurückgehen. Er benannte und verurteilte sie in der Enzyklika Pascendi dominici gregis und dem Dekret Lamentabili sane . Der Heilige Papst setzte daraufhin bestimmte Disziplinarmaßnahmen ein, um den damals hauptsächlich unter akademischen Priestern bestehenden Trend zu beseitigen. Obwohl diese Maßnahmen anfangs wirksam zu sein schienen, tauchte der Modernismus in den 1930er Jahren wieder auf und begann mit seiner Arbeit, alle Institutionen der katholischen Welt zu infiltrieren. Und es war ein großer Triumph im Zweiten Vatikanum.

De Mattei beschreibt es als "Synthese alter Fehler wie Gnostizismus, Pelagianismus und Arianismus". Die neue Version, der Neomodernismus, ist in ihrem Schwerpunkt, die Lehre indirekt durch eine Änderung der Praxis zu verändern, "zu einer Lebensphilosophie und pastoralen Aktion geworden. Sogar bevor ich eine Doktrinschule bin. "

Traditionalisten wie Professor De Mattei wissen seit langem, dass diese antikatholische Ideologie vollständig akzeptiert wurde, hauptsächlich durch eine absichtliche Falschdarstellung des Glaubens in der gesamten Kirche, zwischen Klerikern und Laien, als fade, Geruchloses aber tödliches systemisches Gift, das in eine Wasserversorgung eingeführt wird.

Zurück zu der Frage, was zu tun ist, als Laien mit wenig Macht, um die Bischöfe zu wechseln oder die Päpste abzusetzen, können wir uns vielleicht fragen, was der Heilige Papst selbst als Heilmittel empfiehlt. Anstatt sich in die Komplexität der Theologie zu vertiefen, könnte es sinnvoller sein, ein anderes Dokument von Pius X, einem im September 1910 veröffentlichten Motu Proprio, namens Sacrorum antistitum, zu untersuchen . Dieses Dokument ist am bekanntesten für die Aufnahme des Eides gegen die Moderne, den "alle Kleriker, Pastoren, Beichtväter, Prediger, religiösen Vorgesetzten und Professoren in den philosophisch-theologischen Seminaren" der katholischen Kirche gefordert haben, bis es am 17. Juli zurückgezogen wurde. 1967 von der Kongregation für die Glaubenslehre mit Zustimmung von Papst Paul VI.

Auf Vorschlag eines Priesters, den ich kenne, der sein priesterliches Leben der Bekämpfung des Modernismus gewidmet hat, können wir den Eid vielleicht nicht mit der Absicht prüfen, ihn förmlich anzunehmen, sondern ein Aktionsprogramm zu erstellen. Als ein Format zur Überprüfung der Wahrheiten des katholischen Glaubens, dass die Neo-Modernisten wollen, dass sie verschwinden. Ich würde vorschlagen, dass ein erster Schritt in einem Schlachtplan eine genaue Intelligenz sein muss. Wir müssen sehr genau wissen, was unsere Feinde tun.

Wenn der Eid als das wichtigste öffentliche Instrument zur Bekämpfung dieser schrecklichen Krankheit konzipiert wurde, ist diese Verformung des Katholizismus einfach der Ausgangspunkt, um den Weg zu einer Heilung zu weisen. Es ist nur eine Destillation der Warnung von Papst Pius X. Der Modernismus unterwandert den Katholizismus durch Heimlichkeit, modifiziert Begriffsbestimmungen, untergräbt den Begriff der Wahrheit und bewahrt gleichzeitig die Begriffe in sich; durch "Umformulierungen" von Lehren und "Sprachupdate". Wenn man den Eid als Leitfaden verwendet und Klausel für Klausel auf das anwendet, was die Bergoglians jetzt tun, wird es leicht, ihre Verschleierungsversuche zu durchschauen.

Eine der beharrlichsten Forderungen der bergoglianischen Revolutionäre in beiden Synoden nach der Familie war beispielsweise eine "Reformulierung" der kirchlichen Lehren über Homosexualität. Man hat uns bis zum Morgengrauen gesagt, dass sich die "Doktrin nicht ändert", sondern dass die Sprache, in der sie übertragen werden soll, "nochmals geprüft werden muss".

Dies sind klassische modernistische Tropen, die bereits in den ersten Passagen des Eides widerlegt und ausdrücklich gewarnt werden.

Ich ... Sie müssen jede der Definitionen , die von der unfehlbaren Autorität der Kirche aufgestellt und erklärt wurde, annehmen und fest annehmen , insbesondere jene Hauptwahrheiten, die den Irrtümern dieser Zeit direkt entgegenstehen .

Wie wir hier im Eröffnungsgebet sehen, bewegt sich der Boden unter den Revolutionären, die derzeit den Vatikan regieren. Da der Sinn, die Natur einer Idee durch die Sprache vermittelt wird und die theologischen Formulierungen notwendigerweise äußerst genau sind, und da diese Formulierungen Wahrheiten vermitteln, haben sich die Realitäten fester als die Gesetze der Mathematik oder Physik etabliert. Der Versuch, "einfach die Sprache zu wechseln", während er bekräftigt hat, dass er die Bedeutung behält, wird durch das vergiftete Schlangenöl offenbart, dass es ist.

Wollen wir in einer detaillierten und präzisen Sprache wissen, was mit dem neuen Paradigma, das die Bergoglians zu dieser Zeit in die Kirche getrieben haben, falsch ist? Wollen wir verstehen, was wirklich passiert, in Sprache und Begriffen, die Nicht-Theologen und Nicht-Gelehrte verstehen können? Wollen wir genau verstehen, wie diese bösen Männer den Glauben manipulieren und verzerren?

Eine sorgfältige Wiederholung des Eides ist sehr aufschlussreich. Der heilige Pius X. zählt sofort die Wahrheiten auf, die nicht nur von allen Katholiken absolut gehalten werden müssen, sondern genau in derselben Sprache und Terminologie ausgedrückt und geglaubt werden müssen , die sie schon immer hatten, insbesondere mit dem Ziel, die "Fehler von heute" zu widerlegen. welche häufig gehalten werden:

Und ich behaupte vor allem, dass Gott, der Ursprung und das Ende aller Dinge, mit Sicherheit durch das natürliche Licht der Vernunft der geschaffenen Welt (siehe Röm 1:19), dh der sichtbaren Schöpfungswerke , erkannt werden kann als Ursache seiner Wirkungen, und damit kann auch ihre Existenz nachgewiesen werden.

Vergleichen Sie dies mit Bergoglios wiederholten Angriffen auf die Vorstellung, dass der Glaube mit Gewissheit bekannt werden kann, oder sogar mit dem Wunsch nach Sicherheit: "Wenn man auf alle Fragen die Antwort hat, ist das der Beweis, dass Gott nicht bei ihm ist. " Es bedeutet, dass er ein falscher Prophet ist, der Religion für sich selbst verwendet. Die großen Führer des Volkes Gottes wie Moses haben immer Raum für Zweifel gelassen . Sie müssen dem Herrn Raum lassen, nicht unseren Gewissheiten. wir müssen demütig sein. "

Lesen Sie den Rest des Eides und sehen Sie, wie viele der Standard-Bergoglian-Tropen direkt widerlegen.

Zweitens akzeptiere und akzeptiere ich die äußeren Beweise der Offenbarung , d. H. Göttliche Taten und insbesondere Wunder und Prophezeiungen als die sichersten Zeichen des göttlichen Ursprungs der christlichen Religion, und ich bin der Ansicht, dass dieselben Prüfungen gut für das Verständnis geeignet sind von allen Zeiten und von allen Menschen, auch in dieser Zeit.

Bergoglio hat sich mit tausenden anderen Priestern der Neo-Moderne zusammengetan, um die übernatürlichen Wunder Christi kategorisch zu verneinen. Nur wenige Wochen nach seiner Wahl produzierte er im Mai 2013 ein Video, in dem er die wundersame Natur der Vermehrung von Broten und Fischen bestritt. "In Bezug auf Brot und Fisch möchte ich eine neue Perspektive hinzufügen. Sie vermehrten sich nicht, nein, das stimmt nicht. Die Brote waren einfach nicht zu Ende. Wie das Mehl und Öl der Witwe, das nicht ausgegangen ist. Wenn wir über Multiplikation sprechen, könnte dies mit Magie verwechselt werden, nein. Nein, nein, die Größe Gottes ist so groß und die Liebe, die er in unser Herz legt, wenn wir wollen, wird das, was wir haben, nicht erschöpft sein. " Dies war ein wiederholtes Thema. In einem anderen Fall sagte er, dass "Gott kein Zauberer ist, der Dinge mit einem Zauberstab macht".

Drittens glaube ich mit ebenso festem Glauben, dass die Kirche, der Vormund und der Meister des geoffenbarten Wortes, vom wirklichen und historischen Christus persönlich eingesetzt wurde, als er unter uns lebte, und dass die Kirche auf Peter, dem Fürsten der Hierarchie der apostolischen Kirche und ihrer Nachfolger für die Dauer der Zeit.

Viertens möchte ich aufrichtig behaupten, dass die Glaubenslehre von den Aposteln durch die orthodoxen Väter mit der gleichen Bedeutung und immer mit der gleichen Bedeutung an uns übermittelt wurde. Deshalb lehne ich die ketzerische Verzerrung, die sich Dogmen entwickeln, von einer Bedeutung zur anderen ab, die sich von derjenigen der Kirche unterscheidet .

Im Juli 2016 sagte Kardinal Christoph Schonborn, der vom Papst als der am meisten anerkannte Dolmetscher von Amoris Laetitia identifiziert wurde, dass die Übergabe dieses Dokuments, unheiligen Ehebrechern das Abendmahl zu geben, eine "Evolution" der Lehre ist in den Bedürfnissen der Zeit. "In dieser Sphäre menschlicher Realitäten hat der Heilige Vater den Diskurs der Kirche grundlegend erneuert, vor allem in der Linie von Evangelii Gaudium , aber auch von Gaudium et Spes , der Lehrprinzipien und Überlegungen zu den Menschen von heute präsentiert in einer kontinuierlichen Entwicklung . Es ist eine tiefe Offenheit, die Realität zu akzeptieren. "

Sobald Sie die Prinzipien der Moderne verstanden haben, die durch eine sorgfältige Prüfung des Eides einfach sein kann, alle die Machenschaften von bergoglianos klar geworden, als ob man einen Fokus auf ein Nest von Kakerlaken angezündet hatte. Verwenden Sie das Versprechen, sich zu erziehen. Ich schlage vor, dies als Schritt einen in einem Plan für die Laien.

Da jedoch die Prinzipien der Moderne von unserer gesamten Zivilisation übernommen wurden, kann man durch Verinnerlichung des Eides gewissermaßen gegen die aerosolisierte Version der Krankheit impfen. Lesen Sie den Rest und Sie werden viele der Ideen erkennen, die der moderne Säkularismus in Bezug auf Religion als selbstverständlich ansieht. es ist ein Produkt des "blinden Gefühls"; seine Ideen sind "philosophische Produkte", ein Produkt des bloßen "menschlichen Bewusstseins"; religiöse Vorstellungen sind niemals statisch, aber sie können und müssen sich ständig ändern, um mit der menschlichen Entwicklung Schritt zu halten; dass von den Katholiken als wahr angesehene Dinge in der Geschichte widersprochen werden, dass der von Historikern und Wissenschaftlern beobachtete Glaube und die objektive Realität sich widersprechen; ein gebildeter Katholik sollte ignorieren, was er zugunsten seines Glaubens weiß:

Ich verurteile auch jeden Irrtum, wonach anstelle der göttlichen Hinterlegung, die dem Ehepartner Christi zum sorgfältigen Schutz gegeben wurde, ein philosophisches Bild oder ein Produkt eines menschlichen Gewissens entsteht , das sich allmählich durch menschliche Anstrengung entwickelt hat und weiterhin bestehen wird unbegrenzt entwickeln.

Fünftens behaupte ich mit Gewissheit und bekenne aufrichtig, dass der Glaube kein blindes Gefühl der Religion ist , das aus den Tiefen des Unterbewusstseins unter dem Impuls des Herzens und der Bewegung eines Willens entsteht, der in Richtung Moral ausgebildet ist. Aber der Glaube ist eine echte Zustimmung des Intellekts zur Wahrheit, die man erhält, wenn man von außen hört . Durch diese Zustimmung glauben wir aufgrund der Autorität des höchst wahren Gottes, dass das, was von einem persönlichen Gott, unserem Schöpfer und Herrn, offenbart und bezeugt wurde, wahr ist.

Mit gebührender Ehrerbietung unterwerfe ich mich außerdem mit ganzem Herzen den Verurteilungen, Erklärungen und allen Vorschriften der Pascendi-Enzyklika und des Lamentabili-Dekrets, insbesondere in der sogenannten Dogmengeschichte.

Ich lehne auch den Irrtum derjenigen ab, die behaupten, dass der Glaube der Kirche der Geschichte widersprechen kann und dass katholische Dogmen in dem Sinne, in dem sie jetzt verstanden werden, mit einer realistischeren Sicht auf die Ursprünge der christlichen Religion unvereinbar sind .

Ich verurteile und lehne auch die Meinung derjenigen ab, die behaupten, dass ein gebildeter Christ eine doppelte Persönlichkeit annimmt : die eines Gläubigen und zugleich eines Historikers, als ob es einem Historiker erlaubt wäre, Dinge zu vertreten, die dem Glauben des Gläubigen widersprechen, oder zu etablieren Prämissen, die, wenn es keine direkte Leugnung von Dogmen gibt, zu dem Schluss führen, dass Dogmen falsch oder zweifelhaft sind.

In gleicher Weise lehne ich die Methode des Richtens und Auslegens der Heiligen Schrift ab, die durch die Abkehr von der Tradition der Kirche, die Analogie des Glaubens und die Normen des Apostolischen Stuhls, die Verzerrungen der Rationalisten begrüßt und ohne Umsicht oder Einschränkung annimmt Textkritik als einzige und höchste Norm.


Además, rechazo la opinión de aquellos que sostienen que un profesor que da una conferencia o escribe sobre un tema histórico-teológico debe dejar de lado cualquier opinión preconcebida sobre el origen sobrenatural de la tradición católica o sobre la promesa divina de ayuda para preservar toda la verdad revelada para siempre; y que luego deben interpretar los escritos de cada uno de los Padres únicamente por principios científicos, excluyendo toda autoridad sagrada, y con la misma libertad de juicio que es común en la investigación de todos los documentos históricos ordinarios.

Finalmente, declaro que me opongo completamente al error de los modernistas que sostienen que no hay nada divino en la tradición sagrada; o lo que es mucho peor, digamos que hay, pero en un sentido panteísta, con el resultado de que no quedaría nada más que este sencillo hecho simple, uno que debe ponerse a la par con los hechos comunes de la historia: el hecho, a saber, que un grupo de hombres por su propio trabajo, habilidad y talento han continuado a través de los tiempos posteriores una escuela iniciada por Cristo y sus apóstoles.

Sostengo firmemente, entonces, y mantendré en mi aliento moribundo la creencia de los Padres en el carisma de la verdad, que ciertamente está, estuvo y siempre estará en la sucesión del episcopado de los apóstoles.

El propósito de esto es, entonces, no que el dogma se pueda adaptar de acuerdo con lo que parece mejor y más adecuado para la cultura de cada época; más bien, para que la verdad absoluta e inmutable predicada por los apóstoles desde el principio nunca se pueda creer que sea diferente, nunca se puede entender de otra manera.

Prometo que mantendré todos estos artículos de manera fiel, total y sincera, y los protegeré intactos, sin desviarme de ellos ni en la enseñanza ni de ninguna manera ni en la palabra ni en la escritura. Así lo prometo, esto lo juro, así que ayúdame Dios…

(Traducido por Rocío Salas. Artículo original)

🔊 Escuchar artículo
36
Hilary White
HILARY WHITE
Unser Korrespondent in Italien ist im gesamten englischsprachigen Raum als Verfechter der Themen Familie und Kultur anerkannt. Ursprünglich von unseren Verbündeten und Freunden der unvergleichlichen LifeSiteNews.com vorgestellt, lebt Frau Hillary White in Norcia, Italien.

EMPFOHLENES BUCH
Facebook

Twitter

youtube

flickr

rss
ERHALTEN SIE UNSERE NEUIGKEITEN PER E-MAIL
E-Mail *



NEUESTE ARTIKEL

DER ÜBERBLEIBSEL DER EID GEGEN DIE MODERNE: AKTIONSPLAN 11/07/18

JA JA NEIN NEIN ES GAB EINMAL HEILIGE KLEIDUNG UND TONSUR 11/07/18

WEITERLEGEN DER GLAUBE MEHRDEUTIGKEIT ALS TAKTIK 11/06/18

MEDITATION DAS KOMMEN DES HERRN UND SEINE ZEICHEN 11/06/18

ROMAN CORRISPONDENZA GOMORRA IM 21. JAHRHUNDERT. DER RUF EINES KARDINALS ... 11/5/18
https://adelantelafe.com/el-juramento-co...plan-de-accion/

von esther10 07.11.2018 00:09

Tosatti: Vatikan schränkt Bischof Schneider, Kardinal Burke, inoffiziell ein
onepeterfive.com/tosatti-vatican-unofficially-restricts-bishop-schneider-cardinal-burke
Marco TosattiNovember 7, 2018



Der Hilfsbischof von Astana, ehemals Bischof von Karaganda (Kasachstan), Athanasius Schneider, hat vom Vatikan eine mündliche Verfügung erhalten, in der er aufgefordert wird, die Häufigkeit seiner Auslandsreisen zu verringern.

Diese Maßnahme wurde im letzten Frühjahr getroffen; Der Bischof wurde im April vom Nuntius in Kasachstan, Francis Assisi Chullikatt, über diese außerordentliche Einschränkung seiner Freiheit informiert.

Ein weiterer einzigartiger Aspekt dieser Angelegenheit ist, dass Erzbischof Schneider nur eine mündliche Benachrichtigung über diese Einschränkung erhielt, die ihm direkt vom Staatssekretär, Kardinal Pietro Parolin, übermittelt wurde. Der Nuntius gab ihm nichts schriftlich, kein Dokument, das als Grundlage dafür dienen konnte, dass der Bischof irgendeine rechtliche Initiative ergreift, um bei der Bischofskongregation oder der Apostolischen Signatur vor dem Papst Bergoglio zu appellieren war das Gericht, in dem Laien, Priester und Bischöfe gegen Entscheidungen kirchlicher Autorität Einspruch erheben konnten, die sie für ungerecht hielten.

Erzbischof Schneider hat keinen Grund gegeben, diese außerordentliche Bitte zu erklären, von nahe stehenden Personen, mit denen wir Kontakt hatten. Jedes Mal, wenn er eine Auslandsreise plant, soll er den Nuntius informieren. Wir wissen nicht, ob der Nuntius auch die Befugnis erhalten hat, solche Auslandsreisen zuzulassen.

Als Leser von Stilum CuriaeBischof Athanasius Schneider ist eine der freimütigsten und aufrichtigsten Stimmen, die die Abweichungen und Verwirrungen in der heutigen Kirche anprangern, immer respektvoll und kindlich, aber dennoch fest. Es ist unmöglich, die Ungleichheit der Behandlung zwischen Schneider und Kardinal Theodore McCarrick nicht zu bemerken, der durch die Sanktionen von Benedikt XVI. Eingeschränkt wurde, von denen Papst Franziskus Franziskus nach China, auf die Philippinen und nach Armenien geschickt hatte. und die sich wie eine persönliche Verbindung des Papstes mit Kuba verhalten, um sich dort auf den Papstbesuch vorzubereiten. Oder auch gegenüber Kardinal Maradiaga, Chefberater des Papstes, der wegen seiner häufigen Reisen die Diözese Tegucigalpa in die Hände seines Hilfsbischofs Juan José Pineda übergab.Religion vertraulich .

Andererseits gibt es keinen Grund, von diesen Handlungen überrascht zu werden, die ein Zeichen für ein ständig wachsendes Unbehagen mit Stimmen sind, die frei unter einem Regime sprechen, das viel über Dialog spricht, in dem jedoch Kritik befürchtet wird. Und es gibt eine Vorliebe für stille und verborgene Mittel, die Meinungsfreiheit einzuschränken, wie der "Rat" der amerikanischen Bischöfe - immer nur mündlich, immer von einem Nuntius -, Menschen wie Kardinal Burke nicht in ihre Diözese einzuladen , wenn es nicht möglich ist, sein Kommen zu verhindern, keine Veranstaltung zu besuchen, bei der er anwesend ist…
https://onepeterfive.com/tosatti-vatican...cardinal-burke/

Ursprünglich bei MarcoTosatti.com veröffentlicht . Übersetzt von Giuseppe Pellegrino.


von esther10 07.11.2018 00:03




Cdl. Burke: Es ist 'teuflisch' für Church, sich an die Kultur des Todes anzupassen
Katholisch , Klerus Sexuellen Missbrauchs - Skandal , Kultur Des Todes , Neuevangelisierung , Raymond Burke

Rom, 6. November 2018, ( LifeSiteNews ) - Kardinal Raymond Burke hat in einer kürzlichen Ansprache an junge Menschen, die in Rom versammelt waren, keine Worte gehackt, als er die gegenwärtige "Situation" der Kirche als "diabolisch" bezeichnete, die scheinbar versuchte, sich "anzupassen" zur Welt und ihrer "Kultur des Todes".

Die Welt und die Kultur nehmen mit Angriffen auf das Leben, die Integrität der Familie und die Gewissensfreiheit ab. Deshalb muss die Kirche die Wahrheit "so deutlich und deutlich wie nie zuvor" aussprechen, sagte er.

"Und dennoch vermittelt sie den Eindruck, dass sie versucht, sich dieser Kultur zu nähern, die wirklich eine Kultur des Todes ist und sich irgendwie der Kultur anpasst", fuhr er fort.

"Dies ist meines Erachtens wirklich eine teuflische Situation", fügte er hinzu.



Burke beschrieb auf der Jugendkonferenz der Voice of the Family am 20. Oktober, wie die Kirche nun eine falsche Art von „Barmherzigkeit“ bietet, was er als „Ausdruck der Liebe und Sorge der Kirche für die Menschheit bezeichnete, als ob wir unsere Mitmenschen lieben könnten abgesehen davon, die Wahrheit zu sagen und gemäß der Wahrheit zu handeln. “

Papst Johannes Paul II. Hat dies während seines gesamten Pontifikats miterlebt. Er rief dazu auf, eine neue Evangelisierung zu fordern. Er meinte nicht nur "in die Welt gehen, um das Evangelium zu bringen", sondern auch, dass die Kirche "sein muss" intern wieder evangelisiert, weil die Übel des Säkularismus und des Relativismus selbst in die Kirche eingedrungen waren. “

Die Neuevangelisierung ist nicht „irgendein neues Programm; Es ist nicht irgendein von uns erfundener Ansatz “, sagte Burke. Es ist Jesus Christus selbst, „der zu uns immer kommt“.

„Wir müssen uns seiner Wahrheit nähern, um in den Sakramenten zu seiner Liebe zu gelangen und das Leben der Kirche mit größtmöglicher Integrität zu leben“, fügte er hinzu.

Sünde benennen und dafür Wiedergutmachung leisten
Die "schreckliche Krise" in der katholischen Kirche in den Vereinigten Staaten ist "wirklich so schlimm wie sie wird", sagte Burke.

Der Kardinal lehnt die Führer der Kirche ab, die Lösungen vorschlagen, die die Schaffung "neuer Ausschüsse" und die Einführung "neuer Programme" erfordern, die den Kern des Problems übersehen.

"Wir haben es hier mit schwerer Sünde zu tun", und es kann nur angesprochen werden, "indem man die Sünde benennt, Verantwortung dafür übernimmt und Wiedergutmachung vornimmt".

Der Kardinal forderte die jungen Leute auf, die Kirche zu lieben und sie in schwierigen Zeiten nicht zu verlassen.

"Ich möchte einfach Ihre Liebe zur Kirche ermutigen", flehte Burke von den jungen Leuten an, die vor ihm saßen. „Leider nehmen viele Menschen, die von der Situation skandalisiert sind, die Option auf, die Kirche zu verlassen.“

"Diejenigen, die als Erwachsene in die katholische Kirche kamen, weil sie sahen, dass die Kirche der apostolischen Tradition treu bleiben würde", fuhr Burke fort, "haben jetzt den Eindruck, dass die Kirche selbst zu einer mehr protestantischen Glaubensgemeinschaft wird", sagte und sagte Wahl "zwischen den Wahrheiten unseres Glaubens und Wahrheiten über das sittliche Leben".

Er sagte, dass die Kirche selbst trotz der Sünden einiger Führer der Kirche der heilige, mystische Leib Christi bleibt:

Aufgrund der schweren Sünden einiger Führer der Kirche ist es sehr schwierig für uns. Es ist ein Skandal für uns, aber die einzige Antwort darauf ist unser Herr Jesus Christus: Seine Lehren, Seine Sakramente und Seine Führung in unserem Leben in der Kirche.

Ich möchte Sie auf diese Weise sehr ermutigen und Sie auch dazu ermutigen, auf diejenigen aufmerksam zu sein, die an diesem Skandal sehr leiden, und versuchen, ihnen zu helfen, dies zu verstehen, ungeachtet der großen Verwirrung und Spaltung, die in die EU eingedrungen ist Das Leben der Kirche bleibt die Kirche der heilige, mystische Leib Christi.

. . .

Ich bitte Sie, sich der mütterlichen Fürsorge der Mutter der Kirche, der seligen Jungfrau Maria, der Mutter unseres Erretters, zu widmen, die er uns als unsere Mutter gab, als er am Kreuz starb.

Er ermutigte die jungen Leute, sich gegen betörende Lehren zu wehren. Eine der größten Verwirrungen in der heutigen Kirche ist, dass sie „ihre Liebe für den sündigen Menschen zu zeigen scheint, indem sie seine Sünde rechtfertigt, indem sie sich der Sünde nicht im Klaren ist und das erlösende Werk Christi damit aus dem Sinn leert“, sagte Kardinal Burke.

Er zitierte den Enzyklika von Johannes Paul II., Veritatis Splendor, und sagte:

Keine Absolution, die durch betörende Lehren auch in den Bereichen Philosophie und Theologie geboten wird, kann den Menschen wirklich glücklich machen: Nur das Kreuz und die Herrlichkeit des auferstandenen Christus können seinem Gewissen und seiner Erlösung Frieden bringen.

Wie sie es bei den Kellermeistern in Kana tat, "wird uns die Muttergottes immer belehren", fuhr Burke fort. "Sie bringt uns immer zu unserem Herrn mit der Anweisung," tu, was er uns sagt. "

Und jeden Tag nehme ich "das Kreuz der Opferung von uns in reiner und selbstloser Liebe" auf, fügte er hinzu.
https://www.lifesitenews.com/news/cdl.-b...to-culture-of-d

von esther10 07.11.2018 00:01

Antonio María Esquivel, „Ánimas del Purgatorio“, 1850
2. NOVEMBER 2018



So helfen Sie, die Seelen im Fegefeuer zu befreien
Für die Toten zu beten ist eine Verpflichtung, die selbst Katholiken oft vernachlässigen.

In der Woche des All Souls Day vom 1. bis 8. November können wir unvorstellbare Kräfte für die Seelen im Fegefeuer ausüben. Wenn wir einen Friedhof besuchen und für eine Seele im Fegefeuer beten, können sie von uns freigelassen werden; einer an jedem dieser Tage. Das ist keine Kleinigkeit.

Stellen Sie sich eine Euphorie einer Seele vor, die plötzlich aus dem Gefängnis entlassen und in den Himmel gebracht wird. Ich weiß, dass die Vorstellungskraft nicht ausreicht, um einen solchen Moment zu begreifen. Trotzdem ist es eine Freude, an Gottes Gnade teilzuhaben.

All Souls Day erinnert an alle, die gestorben sind und sich jetzt im Fegefeuer befinden , und wird gereinigt, um für Sünden zu büßen, bevor sie den Himmel erreicht haben - wo nichts Unreines eintreten kann (Offenbarung 21,27). Am All Souls Day gibt es Plenarabenteuer (das heißt, das Fegefeuer jetzt verlassen!) Für den Besuch eines Friedhofs , der vom 1.-8. November erworben wurde, und als Teilnachlass während des restlichen Jahres.

Für die Toten zu beten ist eine Verpflichtung, die selbst Katholiken oft vernachlässigen. Es ist also eine Praxis, der wir unser Leben widmen sollten, da (1) sie so verzweifelt das Fegefeuer verlassen wollen und (2) eines Tages möchten wir vielleicht, dass wir unsere Freiheit wollen, um andere zu tun ...

Der ganze Monat November wurde von der Kirche dem Gebet für die Heiligen Seelen im Fegefeuer gewidmet . Ein guter für sie zu rezitieren ist Eternal Rest .

Um den Plenumspaß am 1.-8. November zu erhalten

Wie bei allen Abläufen im Plenum müssen wir die Kommunion für jeden Tag erhalten, an dem wir den Ablass gewinnen wollen, und einen „Vater unser“ und einen „Ave Maria“ für die Absichten des Heiligen Vaters beten, jeden Tag führen wir die Ablassarbeit aus. Wir müssen auch irgendwann innerhalb von etwa 20 Tagen davor oder danach zur Beichte gehen . Ein Geständnis ist gut für alle Ablässe, die in dieser Zeit verdient wurden.

Als ich diese Gelegenheit kennenlernte, um die Seelen zu befreien, freute ich mich zunächst zu wissen, dass Gott uns diese Kraft gegeben hat, um die Seelen zu beschleunigen, damit sie ihre Ewigkeit im Himmel beginnen können. Eine frühe Freilassung im Paradies zu gewähren, ist keine Kleinigkeit. Es könnte uns eines Tages in dieser Situation sein. Solche Vorstellungen verwandeln die einfache Freude über die Gunst, die wir den Seelen schenken können, in die Erkenntnis, dass das Nichtbeachten die Kraft verpasst, die Gott uns angeboten hat, um seinen geliebten Seelen im Fegefeuer zu helfen. Es sollte uns schwer fallen, dies nicht zu tun und die Informationen mit anderen zu teilen. Lasst uns zusammenarbeiten und eine Vielzahl befreien!

Eine andere Möglichkeit, sich den Seelen im Fegefeuer zu widmen, die Sie im Laufe des Jahres jederzeit tun können, ist der Beitritt zu The Releasers . Es ist eine Inspiration, um Seelen zu helfen, die darauf warten, von Leiden befreit zu werden. So machen Sie mit:

Zuerst beten die St. Gertrude Gebet so oft wie Sie jeden Tag kann: „Ewiger Vater, ich Sie Kostbaren Blutes deines göttlichen Sohnes, Jesus Christus, in der Vereinigung bieten mit den Massen auf der ganzen Welt heute gesagt, für alle Heiligen Seelen im Fegefeuer, für Sünder überall in der Weltkirche, bei mir zu Hause und in meiner Familie. Amen."

Der heilige Gertrud zeigte "zärtliches Mitgefühl für die Seelen im Fegefeuer" und drängte für sie Gebete. Unser Herr zeigte dem heiligen Gertrud eine große Anzahl von Seelen, die das Fegefeuer verließen und als Ergebnis dieses Gebets, das der Heilige während des Tages häufig zu sagen pflegte, in den Himmel kam. (Entnommen aus dem Buch t Read Me oder Rue It von Pater Paul O'Sullivan.)

Zweitens, opfern oder ergänzen Sie Ihre Absichten der Messe oder des Rosenkranzes für die Freilassung aller Heiligen Seelen im Fegefeuer.

Drittens: Melden Sie sich an, um The Releasers offiziell beizutreten
http://www.ncregister.com/blog/armstrong...ls-in-purgatory

von esther10 06.11.2018 00:59




Die anti-kirchliche Methode
08/07/18 2:29 AM von Germán Mazuelo-Leytón
Theologie ist die Wissenschaft von Gott, kann also keinesfalls eine politische Darstellung sein.

Es gibt heute fast keine kirchliche Versammlung oder Versammlung, die nicht verifiziert wird, ohne " von der Realität abzuweichen ", einem Ausdruck, der mehr oder weniger versteht, "dass die Realität die sichtbare Welt mit ihren Dingen, Wechselfällen und Problemen ist. Die wirklichen Prioritäten wären dann diejenigen, die reflektieren, was die Männer der Welt denken, tun, fühlen und wollen. Ausgehend von Christus, aus seinem Evangelium, in Gedanken und Handlungen, würde dies zu völlig unrealistischen Ansätzen führen. » [1]

I. Siehe, Richter, handeln

Die Moral der Situation reduziert Moral auf ein bloßes subjektives Urteil des Menschen über seine eigenen Handlungen. Verurteilt von Pius XII. [2] als radikale Umkehrung der Moral. Es ist eine Moral, die das Kriterium der Moral einer Handlung vom objektiven Gesetz und von den wesentlichen Strukturen auf die subjektive Absicht und von der Mitte auf die Peripherie überträgt , wie der Papst sagt. Die Aktion wäre fair, wenn es eine richtige Absicht gab und auf die Situation aufrichtig reagiert wurde.

"Das Unterscheidungsmerkmal dieser Moral ist, dass sie nicht auf universellen Sittengesetzen beruht" (Pius XII.). Betrachten Sie die Unterwerfung unter das Gesetz, als wäre es eine falsche Moral. Es hat keine Normen oder Prinzipien außerhalb des menschlichen Lebens, das seine grundlegende Norm ist.

Die Moralität der Globalität zerstört die Ordnung der Moralität, die aus einer Beziehung zum absoluten Eigenen zu allen zeitlichen Momenten besteht; aber es zerstört gleichzeitig die zeitordnung. In der Tat setzt dies widersprüchlich voraus, dass Zeit die Summe von Momenten ist und nicht ist: Es ist so, wenn die Globalität von ihnen integriert wird und genau aus ihrem Ganzen besteht; Das kann aber nicht sein, denn um die Summe zu erhalten, ist die letzte Addition notwendig, noch unbekannt, weil die Zukunft ignoriert wird. Wie kann ein Betrag gemacht werden, ohne die Rechnung zu bezahlen?

Die Moral der Gradualität ähnelt der Moral der Situation und der Globalität, weil sie den Fehler beider zusammenstellt. Das System der Situation hebt die Rechtsstaatlichkeit auf, und das der Globalität hebt den Wert der einzelnen Handlungen auf. Das System des Gradualismus, das auf der Bischofssynode von 1980 vorgeschlagen wurde, besagt, dass das Erfordernis des moralischen Gebots allmählich auferlegt wird; Sie verwechselt die graduelle Reaktion des Menschen mit der graduellen Einstellung des Gebotes. Aufgrund seiner absoluten Natur erfordert es eine totale Ehrfurcht, obwohl der Wille, der darauf reagiert, krank ist und oft zum Ende neigt, ohne zu wissen, wie man fest bleiben muss, bis er erreicht wird. [3]

In diesem Zusammenhang entstand die "pastorale Methode see-judge-act", deren Genese in der Methode der "Revision des Lebens", die in den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts im Rahmen der vom P Joseph Cardijn "Mit der Überprüfung des Lebens wurde vorgeschlagen, dass junge Arbeitnehmer den christlichen Sinn des Lebens entdecken und die Fähigkeit, Geschichte aus ihrer eigenen Berufung heraus zu verändern."

1961 dachte Juan XXIII über diese Methode nach.

"Durch die Umsetzung der sozialen Prinzipien und Richtlinien in konkrete Umsetzungen werden normalerweise drei Phasen durchlaufen: Annäherung an Situationen; Einschätzung nach diesen Grundsätzen und Leitlinien; Suche und Feststellung dessen, was getan werden kann und sollte, um die Grundsätze und Richtlinien in Situationen in die Praxis umzusetzen, je nachdem, auf welche Art und Weise die gleichen Situationen zulassen oder verlangen. Es gibt drei Momente, die normalerweise in drei Begriffen ausgedrückt werden: sehen, richten, handeln ». [4]

" Die Theologie der terrestrischen Realitäten " von Gustave Thils und anderen Pseudo-Theologien, "während sie die Atmosphäre des Zweiten Vatikanischen Konzils vorbereiteten, half sie dabei, den Glauben mit der Welt des konkreten Lebens zu verbinden".

Diese "Theologie der terrestrischen Realitäten wird das klarste Gepäck für das neue Selbstbewusstsein der christlichen Basis sein".

Die Generalkonferenzen des lateinamerikanischen Episkopats von Medellin (1968), Puebla (1978) und Aparecida (2007) wurden unter dieser Methode entwickelt.

II. Abneigung der Modernisten gegen die scholastische Methode, Tradition und Lehre

In der magisteriellen und visionären Enzyklika Pascendi Papst St. Pius X. hat die Ursache und das Heilmittel des modernistischen Krebs mit absoluter Genauigkeit festgestellt. Er spezifizierte seine Ursachen und Mittel :

Die unmittelbare und unmittelbare Ursache ist ohne Zweifel die Perversion der Intelligenz . Sie werden, wie entfernt, diese beiden hinzugefügt: Neugier und Stolz . Die Neugier reicht aus, wenn sie nicht umsichtig moderiert wird, um Fehler zu erklären.

Gregory XVI, unser Vorgänger, schrieb zu Recht: "Es ist sehr bedauerlich, inwieweit die Wahnvorstellungen der menschlichen Vernunft enden werden, wenn man nach Neuem dürstet und entgegen dem Rat des Apostels mehr zu wissen versucht, als zu wissen ist. sich mit übertriebenem Selbstbewusstsein vorzustellen, dass die Wahrheit außerhalb der katholischen Kirche gesucht werden muss , in der sie sich ohne den geringsten Fehler des Irrtums befindet. "

Und wenn wir von moralischen Gründen zu denjenigen übergehen, die aus Intelligenz stammen, wird uns zuallererst Ignoranz angeboten .

In Wahrheit wollen alle Modernisten ausnahmslos für Ärzte in der Kirche sein und durchgehen, und obwohl sie mit grandiosen Worten die moderne Philosophie erhellen und die Scholastik verachten, haben sie die erstere nicht durch ihre spektakulären Kunstwerke geblendet, sondern wegen ihrer völligen Unkenntnis der Zweitens beraubte er sie des notwendigen Instruments, um die Verwirrung in den Ideen zu unterdrücken und den Sophismus zu widerlegen. Und aus dem Konsortium der falschen Philosophie mit Glauben wurde das System von ihnen geboren, das von so vielen und so großen Irrtümern angesteckt wurde.

Drei sind hauptsächlich Dinge, die ihren Plänen widersprechen: die scholastische Methode des Philosophierens , die Autorität der Väter und die Tradition , das kirchliche Lehramt . Gegen sie richten sie ihre heftigsten Angriffe aus. Aus diesem Grund wird die scholastische Philosophie und Theologie im allgemeinen lächerlich gemacht und verachtet. Ob sie dies aus Unwissenheit oder aus Angst machen oder, was wahr ist, aus beiden Gründen, wird festgestellt, dass der Wunsch nach Neuheiten immer mit dem Hass der Methode verbunden ist. scholastisch, und es gibt keinen klareren Hinweis darauf, dass man sich der Lehre der Moderne beugt, als die scholastische Methode zu verabscheuen. Erinnern Sie sich an die Modernisten und ihre Unterstützer, an die Verurteilung, mit der Pius IX die Meinung derjenigen hielt, die sagen:Die Methode und die Prinzipien, mit denen die alten scholastischen Ärzte Theologie kultiviert haben, entsprechen weder den Bedürfnissen unserer Zeit noch dem Fortschritt der Wissenschaft. In Bezug auf die Tradition versuchen sie scharfsinnig, ihre Natur und Bedeutung zu verfälschen, um ihr Gewicht und ihre Autorität zu zerstören . " [5]

Wenn wir vorschreiben, dass die scholastische Philosophie befolgt wird, verstehen wir hauptsächlich das, was der hl. Thomas von Aquin lehrt, über das wir, wie unser Vorgänger es vorgeschrieben hat, dass es in Kraft bleiben soll, und dass wir es, wenn nötig, wiederherstellen und bestätigen, dass es genau so ist beobachtet. Es wird den Bischöfen gehören, zu stimulieren und zu fordern, wenn irgendwo in den Seminaren vernachlässigt wurde, dass sie in den Seminaren in der Zukunft beachtet werden, und wir senden dies den Oberen der religiösen Orden. Und wir fordern die Lehrer auf, zu bedenken, dass ein Abweichen vom Doktor von Aquino, insbesondere in metaphysischen Fragen, niemals aufhören wird, großen Schaden zu nehmen. [6]

Der Begriff " Thomismus " drückt das Lehrsystem des heiligen Thomas von Aquin im eigentlichen Sinne aus; in einem weiteren Sinne umfasst es die Interpretationen des Denkens des Angelic Doktors im philosophischen und theologischen Bereich.

Die Päpste nennen den Thomismus in ihren Enzykliken philosophia perennis , weil es sich um das christliche Denken handelt, das in der Geschichte der Kirche ausgearbeitet wurde, zu dem der Beitrag der Aquinas jedoch außergewöhnlich und entscheidend ist.

III. Die marxistische Methode analysiert die Realität nicht, glaubt nicht an sie, macht sie und zwingt sie auf

Die marxistische Analyse der Realität ist - wie Pater Miguel Poradowski erläutert - eine Möglichkeit, die von Marx eingeführte sozioökonomisch-politische Realität zu untersuchen.

Im letzten halben Jahrhundert war diese Methode die Alma Mater einer Reihe von kirchlichen Umgebungen, die besonders sensibel für soziale Probleme sind, unter dem Vorwand, dass diese Methode die einzige wissenschaftliche Methode ist.

Das Dokument des lateinamerikanischen Episkopats von Puebla (1978) warnt jedoch davor, die apostolische Aktion der Kirche vorzuschlagen:

"Wir müssen hier die Gefahr der Ideologisierung beachten, der die theologische Reflexion ausgesetzt ist, wenn sie von einer Praxis ausgeht, die auf die marxistische Analyse zurückgreift. Ihre Konsequenzen sind die totale Politisierung der christlichen Existenz, die Auflösung der Sprache des Glaubens in den Sozialwissenschaften und die Entleerung der transzendentalen Dimension der christlichen Erlösung. " [7]

Die Ideologen der Befreiung halten sich an den Marxismus in Bezug auf soziale Analyse, mögliche Geschichtswissenschaft, Methode der historischen Interpretation der Gesellschaft, Sozialwissenschaft . Gustavo Gutiérrez schätzt den historischen Materialismus als Methode, obwohl viele seiner Erklärungen als Doktrin gelten .

Die marxistische Analyse akzeptiert unter anderem keine metaphysische Wahrheit, da der dialektische Materialismus nur die Wahrheiten des Augenblicks zulässt, der in Wirklichkeit die Negation der metaphysischen Wahrheit ist. Der dialektische Materialismus behauptet, alles ändert sich, ist in ständiger Bewegung, metaphysische Wahrheit ist nicht gegeben. Der Christ dagegen ist wie die alten Philosophen mit der absoluten metaphysischen Wahrheit beschäftigt. Der Marxismus beseitigt die Wahrheit und leugnet die Möglichkeit seiner Existenz: Er gibt nur die Wahrheiten des Augenblicks zu, veränderbar wie alles.

Das Problem der Wahrheit wird noch schwerwiegender, wenn wir uns aus der Metaphysik der Theologie zuwenden, sagte Christus: Veritas liberabit vos (die Wahrheit wird dich befreien). Nur wenn wir in allem ehrlich sind und immer nach der Wahrheit suchen, nähern wir uns der Freiheit.

Es sind diese Marxisten, die sich für Christen engagieren wollen, um die Kirche auf diese Weise nutzen zu können und sie für die Revolution zu instrumentalisieren.

Die marxistische Analyse ist eine Lüge , weil sie die Existenz der Wahrheit leugnet, während ihre dogmatischen "Wahrheiten", die sie mit geschlossenen Augen und mit weltlichem Glauben akzeptieren müssen, reine Annahmen sind. [8]

Der ganze Ansatz ist falsch. Die Realität ist Gott, das göttliche Wort, Jesus Christus. Die sichtbare Welt ist indefativ flüchtig, zufällig, verfälscht, halluzinatorisch, unwirklich. In der säkularen Umgebung werden Menschen, Ideen und Dinge bis zu einer an Vernichtung grenzenden Grenze manipuliert und verformt.

Wir sollten jedoch nicht von diesen Ängsten und Wünschen ausgehen, denn in der säkularen Welt werden nicht nur die Antworten auf die Probleme verzerrt, sondern die menschliche Problematik selbst ist völlig verzerrt und wird ignoriert, verkleidet, verkleidet. Dies ist genau das, was Verwirrung, Betrug und Investition in die wirkliche Hierarchie der Werte erzeugt, das heißt, was den Menschen mehr oder weniger vollständige Dunkelheit verursacht. [9]

_____

[1] IRABURU, JOSÉ MARÍA, De Cristo oder die Welt.

[2] PAPST PIO XII, Rede vor dem Weltverband der Jugend, 04-19-1952.

[3] Vgl .: AMERIO, ROMANO, Iota unum.

[4] JUAN XXIII, Mater et magistra, 236.

[5] SAN PIO X, Enzyklika Pascendi. Über die Lehren der Moderne, ns. 41 und 42

[6] Ebenda. 46

[7] PUEBLA, 545.

[8] PORADOWKSKI, P. MIGUEL, Marxistische Analyse und Metaphysik.

[9] IRABURU, Fr. JOSÉ MARÍA, Sakralität und Säkularisation.

https://adelantelafe.com/el-metodo-de-la-anti-iglesia/

von esther10 06.11.2018 00:59

Gomorra im 21. Jahrhundert. Der Appell eines Kardinal- und Kirchenhistorikers
Gepostet am 6. November 2018 von Catholicism Pure & Simple
Von Sandro Magiester über Settimo Cielo



http://magister.blogautore.espresso.repu...o-della-chiesa/

„Die Situation ist vergleichbar mit der der Kirche im 11. und 12. Jahrhundert.“ Als maßgeblicher Kirchenhistoriker und als Präsident des Päpstlichen Komitees für Geschichtswissenschaften von 1998 bis 2009 hat Kardinal Walter Brandmüller, 89, keinen Zweifel, wenn er sieht Die heutige Kirche "erschütterte ihre Grundlagen" aufgrund der Ausbreitung von sexuellem Missbrauch und Homosexualität "fast epidemisch unter den Geistlichen und sogar in der Hierarchie".

"Wie konnte es zu diesem Punkt gekommen sein?", Wundert sich der Kardinal. Seine Antwort findet sich in einem umfangreichen und ausführlichen Artikel, der in den letzten Tagen im von Guido Horst inszenierten deutschen Vatican Magazin veröffentlicht wurde:

> Homosexualität und Missbrauch - Der Krise begegnen: Lehren aus der Geschichte

In seiner kompletten italienischen Version:

> Omosessualità e abusi - Affrontare la crisi: die Lezioni della storia

Brandmüller bezieht sich auf die Jahrhunderte, in denen die Bistümer und das Papsttum selbst zu einer Quelle des Reichtums wurden, dass es "zu kämpfen und mit ihnen zu feilschen" sei, wobei die weltlichen Machthaber behaupteten, sie könnten selbst diese Ämter in der Kirche aufteilen.

Der Effekt war, dass der Platz der Pfarrer von moralisch unnachgiebigen Personen eingenommen wurde, die eher an die Begabung als an die Pflege der Seelen geknüpft waren und keinesfalls dazu neigten, ein keusches und tugendhaftes Leben zu führen.

Nicht nur das Konkubinat, sondern auch die Homosexualität war unter den Geistlichen immer weiter verbreitet, so dass der heilige Peter Damian 1049 dem neugewählten Papst Leo IX, als eifriger Reformator bekannt, seinen "Liber Antigomorrhianus" überbrachte ein Brief, der im Wesentlichen ein Aufruf war, die Kirche vor dem „sodomitischen Dreck zu retten, der sich wie ein Krebs in der kirchlichen Ordnung oder eher als blutrünstiges Tier, das durch die Herde Christi wütet, rettet.“ Sodom und Gomorra im Buch von Genesis sind die beiden Städte, die Gott wegen ihrer Sünden mit Feuer zerstörte.

Noch bemerkenswerter, so Brandmüller, sei "fast gleichzeitig eine Laienbewegung entstanden, die nicht nur gegen die Sittenwidrigkeit des Klerus gerichtet war, sondern auch gegen die Aneignung kirchlicher Ämter durch weltliche Mächte."

„Was aufstand, war die riesige Volksbewegung namens Pataria, die von Angehörigen des Mailänder Adels und von einigen Mitgliedern des Klerus angeführt wurde, die jedoch vom Volk unterstützt wurden. In enger Zusammenarbeit mit den Reformern, die mit Saint Peter Damian verbunden waren, und dann mit Gregor VII. Mit dem Bischof Anselm von Lucca, einem bedeutenden Kanonisten, der später Papst Alexander II. Wurde, und mit anderen immer noch die "Patarini", die Gewalt forderten die Umsetzung der Reform, die nach Gregor VII. den Namen "Gregorianisch" erhielt: Ein Zölibat des Klerus lebte treu und gegen die Besetzung von Diözesen durch weltliche Mächte. "

Anschließend zerstreute es sich natürlich in pauperistische und antihierarchische Bewegungen am Rande der Häresie und wurde "dank der weitreichenden pastoralen Aktion von Innocence III." Nur teilweise in die Kirche reintegriert. Aber der "interessante Aspekt", auf den sich Brandmüller bezieht beharrt darauf, dass "die Reformbewegung in den obersten hierarchischen Kreisen Roms und unter den riesigen Laien der Lombardei fast gleichzeitig als Reaktion auf eine als unerträglich empfundene Situation ausbrach."

Was ist dann in der heutigen Kirche in Bezug auf damals ähnlich und anders?

Ähnliches, so Brandmüller, ist, dass die Protestierenden, die eine Reinigung der Kirche fordern, vor allem Teile der katholischen Laien, vor allem in Nordamerika, auf den Spuren der „wunderbaren Hommage an die wichtige Rolle“ sind vom Zeugnis der Gläubigen in Sachen der Lehre “im 19. Jahrhundert von dem seligen John Henry Newman ans Licht gebracht.

Wie damals, so finden diese Gläubigen nun einige eifrige Pastoren neben sich. Aber es muss anerkannt werden - so Brandmüller -, dass der leidenschaftliche Appell an die oberste Hierarchie der Kirche und letztendlich an den Papst, die Geißel der Homosexualität zwischen Klerus und Bischöfen zu bekämpfen, im Gegensatz zu nicht entsprechend angemessen reagiert das 11. und 12. Jahrhundert.

Auch in den christologischen Schlachten des 4. Jahrhunderts - so Brandmüller - "blieb das Episkopat über weite Strecken inaktiv." Wenn dies heute so bleibt, was die Ausbreitung der Homosexualität unter den heiligen Ministern angeht, "könnte dies darauf beruhen." Die persönliche Initiative und das Bewusstsein ihrer Verantwortung als Pastoren der einzelnen Bischöfe werden durch die Strukturen und den Apparat der Bischofskonferenzen unter dem Vorwand der Kollegialität oder der Synodalität erschwert. “

Was den Papst anbelangt, so schreibt Brandmüller nicht nur dem jetzigen, sondern auch seinen Vorgängern die Schwäche, nicht gegen die Strömungen der Moraltheologie vorzugehen, wonach "was gestern verboten wurde, heute erlaubt ist", einschließlich homosexueller Handlungen.

Es ist wahr - Brandmüller räumt ein, dass die Enzyklika von 1993 "Veritatis Splendor" von Johannes Paul II., "In der der Beitrag von Joseph Ratzinger noch nicht ordnungsgemäß anerkannt wurde", "mit großer Klarheit die Grundlagen der moralischen Lehre der Kirche" bestätigt. Dies „stieß jedoch auf die weit verbreitete Ablehnung von Theologen, vielleicht weil sie erst veröffentlicht worden war, als der theologisch-moralische Verfall bereits zu weit fortgeschritten war“.

Es stimmt auch, dass „einige Bücher über Sexualmoral verurteilt wurden“ und „1972 und 1986 zwei Lehrern ihre Lehrberechtigung widerrufen wurde.“ „Brandmüller“, „die wirklich wichtigen Ketzer“, wie der Jesuit Josef Fuchs, der Von 1954 bis 1982 war er Professor an der Päpstlichen Universität Gregoriana und Bernhard Häring, der am Redemptoristen-Institut in Rom lehrte, sowie der einflussreiche Moraltheologe aus Bonn, Franz Böckle, oder Alfons Auer aus Tübingen Ohne Störungen zu verbreiten, direkt vor Rom und den Bischöfen, der Keim des Irrtums. Die Haltung der Gemeinde zur Glaubenslehre ist in diesen Fällen rückblickend einfach unverständlich. Es sah den Wolf kommen und sah zu, während er die Herde zerstörte. “

Es besteht die Gefahr, dass aufgrund dieses Initiativmangels der oberen Hierarchie selbst die engagiertesten katholischen Laien, die "allein gelassen" sind, "die Natur der Kirche, die auf der heiligen Ordnung gegründet ist, aus Protest nicht mehr erkennen gegen die Unfähigkeit der Hierarchie in ein evangelikales, gemeinschaftliches Christentum. “

Und je mehr sich die Hierarchie vom Papst nach unten durch die wirksame Entschlossenheit der Gläubigen, die Kirche zu erneuern und wiederbeleben zu lassen, unterstützt, desto mehr kann ein wahrer Hausputz durchgeführt werden.

Brandmüller schließt ab:

„In der Zusammenarbeit der Bischöfe, Priester und Gläubigen in der Kraft des Heiligen Geistes kann und muss die gegenwärtige Krise zum Ausgangspunkt für die geistige Erneuerung - und damit auch für die Neuevangelisierung - eines werden postchristliche Gesellschaft. “

Brandmüller ist einer der vier Kardinäle, die Papst Franziskus im Jahr 2016 ihre " Dubia " über die Änderungen in der Lehre der Kirche unterbreiteten , ohne jemals eine Antwort zu erhalten.
https://catholicismpure.wordpress.com/
Wird der Papst diesmal zuhören und ihn ernsthaft in Betracht ziehen, wie es Leo IX bei Saint Peter Damian tat?


von esther10 06.11.2018 00:57


MAIKE HICKSON



Juristen fordern, dass Deutschland in seinen 27 Diözesen Sexualmissbrauch untersucht
Katholisch , Krise In Der Katholischen Kirche , Deutsche Bischöfe , Deutschland , Homosexualität , Sexmissbrauch Krise In Der Katholischen Kirche

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

2. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Basierend auf dem kürzlich veröffentlichten Bericht über Sexualmissbrauch der deutschen Bischöfe haben sechs Rechtsexperten alle 27 deutschen Diözesen bei den zuständigen Generalstaatsanwälten im ganzen Land angeklagt. Sie weisen auf die USA und andere Länder hin und meinen, dass auch in Deutschland eine gründliche Untersuchung der Verbrechen gegen Sexualmissbrauch in der Kirche erforderlich ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cr...catholic+church

Die Rechtsprofessoren sehen genügend Beweise und rechtliche Gründe für eine staatliche Untersuchung.

"Die Generalstaatsanwälte müssen die relevanten Akten von den Diözesen verlangen", schreiben sie. "Es muss auch schnell gehandelt werden, da die Verjährungsvorschriften bald in Kraft treten können."

https://thesexualstate.com/

Viele der Fälle, die im Missbrauchsbericht erwähnt werden, beziehen sich auf Priester, die noch leben. Die Gruppe der Rechtsprofessoren ist mit dem Institut für Weltanschauungsrecht verbunden, das eine "säkulare Rechtspolitik" mit den Worten von Kath.net zum Ziel hat. Ihr rechtlicher Schritt ist eine „Anklage gegen bisher unbekannte Personen“ im Hinblick auf sexuellen Missbrauch von Minderjährigen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/germany

Die Institut Website heißt es, dass „am 26. Oktober sechs renommierte Rechtsprofessoren zusammen mit dem Institut für Weltanschauungsrecht haben Anklage erhoben mit den Generalstaatsanwälten , die jeder von ihnen verantwortlich für die 27 Diözesen in Deutschland. Sind“ In ihrem 11-seitigen Dokument , Die Rechtsexperten erklären, dass „im Falle des katholischen Missbrauchsskandals eine dringende Gelegenheit besteht,„ Ermittlungsmaßnahmen einzuführen, um Straftäter festzunehmen “. Die Autoren schlagen vor,„ die Archive zu untersuchen und die Beschlagnahmung vollständig und nicht vollständig zu konfiszieren -anonymisierte Dateien. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/german+bishops

Der letzte Satz bezieht sich auf die Tatsache, dass der deutsche Bericht über sexuellen Missbrauch vollständig anonymisiert wurde und daher keine Namen der beleidigenden Priester oder ihrer Diözesen bekannt gegeben wurden. Kritiker dieses Berichts - wie Professor Christian Pfeiffer und Dr. Manfred Lütz - haben auf diesen schwerwiegenden Fehler hingewiesen, da er es unterlässt, jegliche persönliche Verantwortung insgesamt festzulegen. Pfeiffer, der ursprünglich an der deutschen Missbrauchsmeldung beteiligt gewesen war, dann aber Unstimmigkeiten mit den Bischöfen hatte, erklärte kürzlich : „Eine Folge dieser Anonymisierung ist, dass die Wissenschaftler ihre Erkenntnisse nicht einzelnen Diözesen und den verantwortlichen Bischöfen zuordnen konnten . “Nur volle Transparenz schafft nach Ansicht des deutschen Wissenschaftlers Vertrauen. "Persönliche Konsequenzen" müssen auch gezogen werden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Es war derselbe Kriminologe, der die Beteiligung des Staates für eine umfassende und vertrauenswürdige Untersuchung des Sexmissbrauchsskandals der Kirche vorschlug. Er lobt die staatlichen Ermittlungen in den USA, mit deren Hilfe „volle Transparenz“ noch erreicht werden kann.

Es scheint im Übrigen auch die Ansicht der sechs Rechtsprofessoren Holm Putzke, Rolf Dietrich Herzberg, Eric Hilgendorf, Reinhard Merkel, Ulfrid Neumann und Dieter Rössner. Sie kritisieren in ihrem rechtlichen Dokument „die zögerliche Haltung, mit der Staat und Öffentlichkeit (bisher) auf den alarmierenden ersten Verdacht auf schwere Verbrechen reagiert haben“. Der Grund für diese Haltung könnte in der „intuitiven Idee“ liegen einer sakrosanktischen Unabhängigkeit der Kirche. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Die deutschen Rechtsprofessoren verweisen auch auf die USA als gutes Beispiel, wo "strafrechtliche Ermittlungen" bereits "durchgeführt wurden".

Auch für Deutschland sei die Rechtslage klar. Sie schreiben in ihrem eigenen Bericht: "Es gibt keine grundlegende Ausnahme von der strafrechtlichen Verfolgung für die Kirche und ihre Priester, wie sie zum Beispiel in der Immunität von Parlamentariern oder Diplomaten bestehen." Auch gibt es kein "Recht der Kirche". aufgrund des Kirchenrechts oder ihrer eigenen strafrechtlichen Befugnis, als Institution von strafrechtlichen Ermittlungen des Staates befreit zu werden. Der Rechtsstaat, so schreiben die Experten, muss sicherstellen, dass „die an den Menschenrechten orientierte Minimalethik des Strafrechts umgesetzt wird und die persönliche Verantwortung geklärt wird.“ Ansonsten „seitens der Öffentlichkeit“ das Vertrauen im Gesetz in einem säkularen Staat "ist gefährdet.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Das juristische Dokument stellt sogar einen Vergleich zur Mafia her: „Man kann sich nur vorstellen, dass ein Ableger der kalabrischen Mafia, die„ Ndrangheta “, einem Wissenschaftler Zugang zu seinen in Deutschland befindlichen Akten gewährt hätte; und [dieser Wissenschaftler] hätte in Übereinstimmung mit seiner Mission eine Studie veröffentlicht, in der er zahlreiche [...] Verbrechen beschreibt, die in Deutschland begangen wurden. “Dieser Mafia-Chef würde dann jedoch nur Repression ausdrücken, aber den Zugang dazu verweigern die Originaldateien und würde die spezifischen Straftäter nicht benennen.
"Es würde nicht eines Tages vergehen, bis die Polizei alle Mafia-Akten beschlagnahmt, die sich auf deutschem Boden befinden, um die Täter festzunehmen und sie anzuklagen."

"Es gibt keinen überzeugenden Grund, warum dies im Fall der katholischen Kirche anders sein sollte", sagen die Autoren.

In der Missbrauchskrise der katholischen Kirche in Deutschland hat der Staat bislang nicht viele Maßnahmen ergriffen. Wie die LifeSiteNews am 12. Oktober berichtete , haben Bayern und Niedersachsen bereits den uneingeschränkten Zugang zu den Akten katholischer Diözesen beantragt. Die Bundesjustizministerin Katarina Barley gab am 3. Oktober ein Interview und machte deutlich, dass kriminelle Ereignisse innerhalb der katholischen Kirche „von der Polizei, den Staatsanwälten und den Strafgerichten untersucht werden müssen“. Bisher jedoch hat auf Bundesebene keine konkreten Schritte unternommen.
https://www.lifesitenews.com/blogs/law-p...its-27-dioceses


von esther10 06.11.2018 00:56

Priester-Soziologe untersucht Daten zum Sexualmissbrauch von Klerikern



Pater Paul Sullins sagt, Verbindungen zwischen Missbrauch beinhalten eine unverhältnismäßig große Anzahl homosexueller Kleriker, „homosexuelle Subkultur“ in den Seminaren.
Kevin Jones / CNA
Lesen Sie hier das Interview des Registers mit Pater Paul Sullins.

http://www.ncregister.com/daily-news/is-...osexual-priests

Nach Jahren des Niedergangs könnte der sexuelle Missbrauch katholischer Kleriker wieder zunehmen, warnt eine Analyse der einschlägigen Daten durch einen Professor-Priester.

Der Bericht des Professors sieht eine steigende Tendenz bei Missbrauch und argumentiert, dass die Beweise stark auf Verbindungen zwischen sexuellem Missbrauch von Minderjährigen und zwei Faktoren hinweisen: einer überproportionalen Anzahl homosexueller Kleriker und der Manifestation einer "homosexuellen Subkultur" in Seminaren.

"Was uns über sexuellen Missbrauch erzählt wurde - dass es irgendwie sehr selten ist und heute auf fast nichts zurückgegangen ist - ist wirklich nicht wahr", Pater D. Paul Sullins, katholischer Priester und pensionierter Professor für Soziologie an der katholischen Universität von Amerika. erzählte eine Pressekonferenz am 2. November.

„Ich fand heraus, dass der sexuelle Missbrauch von Geistlichen nach 2002 so gut wie nichts geworden ist, aber dann fing es an, sich aufzulehnen“, fuhr er fort. „Es hat zugenommen. Und es gibt Anzeichen dafür, dass die Bischöfe oder die Diözesen sich darüber gefreut haben. “

„Es ist nicht in der Mitte der 70er Jahre, aber es steigt. Und es geht in diese Richtung “, fügte er hinzu.

Das Auftreten von Sexualmissbrauch durch Kleriker ist heute etwa zu einem Drittel so häufig wie in den späten achtziger Jahren. Während der Missbrauch von Sexualität durch Kleriker "viel niedriger" ist als vor 30 Jahren, hat er nicht "so viel abgenommen, wie allgemein angenommen wird." Der größte Teil des Rückgangs seit den 1990er Jahren steht im Einklang mit "einem ähnlichen generellen Rückgang des Missbrauchs von Kindesmissbrauch in Amerika seit" zu diesem Zeitpunkt “, sagte der Bericht von Father Sullins.

Der Rückgang hängt nicht notwendigerweise mit den Maßnahmen der US-Bischöfe zusammen. Sullins sagte der Pressekonferenz, er sehe keinen Zusammenhang zwischen einem Rückgang des Missbrauchs und der Umsetzung der Charta zum Schutz von Kindern und Jugendlichen der US-Bischöfe von 2002.

"Die jüngsten Erfahrungen stellen in Frage, ob das derzeitige Verständnis der Art des Missbrauchs und wie er reduziert werden kann", sagte Pater Sullins in seinem Bericht.

Die Bemühungen zur Bekämpfung des Missbrauchs von Geistlichen müssen sowohl der „jüngsten Zunahme des Missbrauchs in wachsender Selbstzufriedenheit“ als auch der „sehr hohen Wahrscheinlichkeit“ Rechnung tragen, dass der Anstieg des Missbrauchs in Vergangenheit und Gegenwart „ein Produkt der Vergangenheit und Gegenwart der Vergangenheit ist Konzentration homosexueller Männer im katholischen Priestertum. “

Der Bericht wurde am 2. November vom Ruth-Institut in Louisiana veröffentlicht, wo Pater Sullins ein leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter ist. Es wurde von mehreren Wissenschaftlern, darunter vier Sozialwissenschaftlern, überprüft und soll in ein bevorstehendes Buch aufgenommen werden.

In seiner Studie ging es um eine häufig gestellte Frage: Steht der sexuelle Missbrauch in irgendeiner Weise mit homosexuellen Männern im Priestertum in Verbindung?

"Ich höre einerseits die Ablehnung, fast ohne darüber nachzudenken, und ich höre auch Befürwortung davon, fast ohne darüber nachzudenken", sagte Pater Sullins am 2. November Die meisten Opfer waren Jungen. Normalerweise sind bei Sexualmissbrauch von Minderjährigen zwei Drittel der Opfer Mädchen. “

hier geht es weiter
http://www.ncregister.com/daily-news/pri...lergy-sex-abuse

von esther10 06.11.2018 00:53

Die Synode ist vorbei und dann wurde es still ...
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 06/11/2018 • ( 1 REAKTION )



Die Synode ist jetzt über eine Woche und eine Art seltsames Schweigen ist herabgesunken. Bisher keine Reaktionen von kirchlichen Geistlichen. Und Bergoglio scheint auch wieder normal zu sein. Stille vor dem Sturm?

Wir wissen, dass dies, wenn es so leise ist, normalerweise kein gutes Zeichen ist. Wir erwarten in Kürze die eine oder andere Proklamation oder den Brief oder was auch immer, ob von Bergoglio oder von unseren Bischöfen.

Der einzige Bischof der Welt, der bisher auf die Synode reagiert hat, ist der australische Erzbischof Anthony Fisher. Er stellte unter anderem fest, dass die Art und Weise, auf die die Synode funktionierte, "nicht die Art und Weise war, wie man eine Doktrin verfassen" sollte, und dass die Synode und insbesondere das Abschlussdokument "eine echte Gefahr darstellen". Er sagte, dass eine Doktrin mit einem Text geschrieben wurde Geschwindigkeit als ob man auf dem Kurs ist. Normalerweise muss ein Dokument die Glaubenskongregation durchlaufen und den autorisierten Bischöfen zur Genehmigung vorgelegt werden. Das ist nicht passiert. Das Abschlussdokument war zusammen mit dem Arbeitsdokument automatisch das "Lehramt" von Bergoglio, an dem Tag, an dem es ausgerufen wurde.

Fisher sagt auch, dass es eine Abweichung von den Lehren der vorangegangenen Päpste gab, insbesondere die implizite Meinung, dass die beiden vorherigen Pontifikate (oder mehr) zu intellektuell, zu katechisch, zu determinativ waren und dass diese Synode eine Änderung von bewirken sollte Kopf an Herz, vom spekulativen und moralischen Intellekt bis zur affektiven "Unterscheidung".

Das Thema "Synodalität" tauchte plötzlich aus dem Nichts auf und berührte das Abschlussdokument wie von Zauberhand. Ein Beispiel für eine synodische Kirche par excellence ist die anglikanische Kirche, in der es keine zentrale Lehrbehörde mehr gibt, sondern dass jeder das tut, was er sagt. Zum Beispiel gab es vor einigen Jahren ein Schisma, weil einige nicht damit einverstanden waren, dass andere Bischöfe weibliche Priester als Bischöfe ordinierten.

Er warnte auch vor der Tatsache, dass das synodische Dokument Amtsgewicht erhielt, da es so schnell geschafft wurde: "Es sollte klar sein, dass das Arbeitsdokument und der Entwurf des endgültigen Dokuments (das auch das endgültige Dokument wurde) nicht sein können Anteil am Lehramt, weil sie nicht Ausdruck der Hirten der Kirche sind, die unterrichten und regieren. "

Fisher, der selbst auf der Synode anwesend war, sagte, dass nicht nur die traditionelleren Bischöfe zum Schweigen gebracht wurden, sondern alle. Nachdem sie ihre kurze Rede in der Synodenhalle gehalten hatten, war es fast unmöglich, in dieser Halle oder während der freien Gespräche erneut zu sprechen. Synodalität in seinen Bergoglians!
https://restkerk.net/2018/11/06/de-synod...-werd-het-stil/

Quelle: LifeSiteNews

von esther10 06.11.2018 00:51

← Der neuere PharisäismusAmoris Laetitia ist eine tickende "Atombombe", die die katholische Moral auslöschen soll: Philosoph →



Die „Jugendsynode“ des Vatikans ist eine neue Bedrohung für Glauben und Familie

http://voiceofthefamily.com/about/

Gepostet am 24. August 2017 von Catholicism Pure & Simple
Von der Stimme der Familie:
Zu Beginn dieses Jahres veröffentlichte das Sekretariat der Synode vor der Synode vom Oktober 2018 mit dem Titel „Jugendliche, der Glaube und berufliche Unterscheidung“ ein vorbereitendes Dokument und einen begleitenden Fragebogen für die Bischöfe der Welt.

http://voiceofthefamily.com/countering-t...catholic-women/

Allen objektiven Beobachtern ist nun klar, dass die beiden "Synoden über die Familie", die in den Jahren 2014 und 2015 stattfanden, von Anfang an darauf abzielten, die katholischen Lehren in Bezug auf Ehe und Familie zu ändern. Der Prozess mündete in der Apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia, die im April 2016 von Papst Franziskus verkündet wurde und zahlreiche ketzerische Vorschläge enthält . Das Sekretariat der Synode wird weiterhin von denselben Männern geleitet, die die Manipulation der Synoden von 2014 und 2015 präsidierten . Der Präsident bleibt Papst Franziskus, der Generalsekretär bleibt Lorenzo Kardinal Baldisseri und der Sonderbeauftragte bleibt Erzbischof Bruno Forte.

Nach Durchsicht des Vorbereitungsdokuments, das die Agenda für die Zeit bis zur Synode im Oktober 2018 vorsieht, möchte Voice of Family frühzeitig auf die Pläne des Sekretariats für die nächste Synode aufmerksam machen. Aus Erfahrung wissen wir, dass der Inhalt des vorbereitenden Dokuments einer Synode und die Antworten auf den beiliegenden Fragebogen einen erheblichen Einfluss auf den Inhalt des Instrumentum Laboris und damit auf die Richtung der synodalen Debatten haben werden. Es ist daher für Katholiken wichtig, sich jetzt darauf vorzubereiten, um den Schaden zu begrenzen, der durch das Versprechen des Synodensekretariats verursacht wurde, die "Jugend-Synode" zu nutzen, um einen weiteren Angriff auf den katholischen Glauben zu starten.

Das vorbereitende Dokument betrachtet Berufungen aus einer weltlichen, naturalistischen Perspektive

Die Kirche hat den Begriff „Berufung“ traditionell verwendet, um auf einen Aufruf zu heiligen Orden oder auf die Einhaltung der evangelischen Räte im religiösen Leben hinzuweisen. Wenn die Ehe als Sakrament in die übernatürliche Ordnung erhoben wird, spricht man auch oft von einer Berufung. Das geistige und zeitliche Wohl der Familie hängt davon ab, dass alle diese Lebenszustände nach Gottes Plan gelebt werden.

Es ist daher ein unmittelbares und offensichtliches Anliegen, dass ein vorbereitendes Dokument für eine Synode zum Thema "Jugendliche, der Glaube und berufliches Unterscheidungsvermögen" kaum über eine dieser übernatürlichen Berufungen sprechen sollte. Das Dokument impliziert stattdessen, dass eine Berufung alles ist, was ein junger Mensch tun möchte. Neben den authentischen Berufen finden wir "Berufe", "Formen des sozialen und zivilen Engagements", "Lebensstil", "Zeit- und Geldmanagement", "ehrenamtliche Arbeit" und "Dienst an Bedürftigen oder Beteiligung am zivilen und politischen Leben" ”. (Einleitung und II.2) Nirgendwo wird in dem Dokument der entscheidende Unterschied zwischen den authentischen Berufungen und anderen Lebensentscheidungen festgestellt. Wenn „Heirat, ordiniertes Amt, geweihtes Leben“ zusammen aufgeführt werden, Als Lebenszustände wird ein „etc“ hinzugefügt, um darauf hinzuweisen, dass die Liste noch erweitert werden könnte. Es ist vielleicht auch von Bedeutung, dass die Ehe an erster Stelle steht, während sie eine geringere Berufung ist als das religiöse Leben und die heiligen Orden.

Alle authentischen Berufungen sind zur größeren Herrlichkeit Gottes und zur Errettung der Seelen angeordnet. Sie sind auf die Vereinigung mit Gott in diesem Leben und für alle Ewigkeit in der seligen Vision des Himmels gerichtet. Das Dokument spricht jedoch überhaupt nicht über Berufungen in diesem Sinne und erwähnt kaum die Sakramente oder das Leben der Gnade. Während sie wiederholt auf die „Fülle der Freude“ und die „Fülle des Lebens“ Bezug nimmt, vermisst sie diese Begriffe in Bezug auf die Vereinigung mit Gott und das ewige Leben und erweckt den konsequenten Eindruck, dass diese in einem rein natürlichen Sinn zu verstehen sind. Tatsächlich stellt das Dokument „berufliche Unterscheidung“ als eine Frage dar, wie eine Person die Möglichkeiten der Selbstverwirklichung nicht verschwenden darf. (II.2) Wir finden nur einen Hinweis auf „geistiges Leben im nächsten“, und dies in einem Zitat eines syrischen Bischofs aus dem 5. Jahrhundert, Philoxenus von Mabbug, der die Definitionen des Konzils von Chalcedon abgelehnt zu haben scheint. Auch hier kann das Sekretariat das ewige Leben nicht als Selbstzweck darstellen, sondern muss es modernen Ohren schmackhaft machen, indem es betont, dass es darum geht, einen „Menschen für die vollständige Ausübung der Freiheit“ zu öffnen. (II.Intro )

In einer besonders beunruhigenden Passage lesen wir:

„Die Kirche kann und will sie nicht [der Jugend] der Isolation und Ausgrenzung überlassen, der sie von der Welt ausgesetzt wird. Das Leben junger Menschen könnte eine gute Erfahrung sein; dass sie sich nicht in Gewalt oder Tod verlieren; und diese Enttäuschung hält sie nicht gefangen und entfremdet, all das muss für jemanden von großer Bedeutung sein, der Leben erhalten hat, im Glauben getauft wurde und sich dessen bewusst ist, dass dies große Geschenke sind. “(II. Intro)

Der Schwerpunkt liegt hier darauf, dass das Leben junger Menschen eine „gute Erfahrung“ ist und dass sie von den zeitlichen Übeln befreit werden. Es gibt weder hier noch im Rest des Dokuments Hinweise auf die Realität geistiger Gefahren oder auf ewige Verdammnis oder darauf, dass die Hauptaufgabe der Kirche die größere Herrlichkeit Gottes und die Erlösung der Seelen ist. Das Sekretariat scheint entschlossen, alles auf rein natürliche Zwecke zu reduzieren. Bei „Missionserfahrungen“ geht es nicht mehr darum, das Evangelium zu verbreiten, sondern um „altruistischen Dienst und fruchtbaren Austausch“. (III.3) „Die Wiederentdeckung von Pilgerfahrten“ wird der übernatürlichen Bedeutung beraubt und nur „als Form und Weise dargestellt Lebensreise fortzusetzen “(III.3). Die Anwesenheit von Ungläubigen ist kein Ansporn für die Evangelisierung, sondern nur die Gelegenheit, „mehr Möglichkeiten für fruchtbaren Dialog und gegenseitige Bereicherung“ und „mehr Zuhören, Respekt und Dialog“ zu schaffen. (I.1)

Das Synodensekretariat hat das Gebot Christi nicht beachtet. Deshalb müssen Sie ausgehen, Jünger aus allen Nationen machen und sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes taufen und sie lehren, sie zu beobachten alle Gebote, die ich dir gegeben habe “(Mt 28: 18-20). Es kann kein Verständnis für den Zweck der authentischen Berufungen geben, ohne das Verständnis der „großen Aufgabe“ unseres Herrn.

Das Dokument kann viele der gravierendsten Probleme, denen junge Menschen heute gegenüberstehen, nicht bieten

Die große Mehrheit der Jugendlichen im Westen ist von einem sehr frühen Alter einer Kultur ausgesetzt, die versucht, sie in einer Herangehensweise an die Sexualität zu indoktrinieren, die dem Naturgesetz und den von Gott geoffenbarten Wahrheiten über die menschliche Natur widerspricht Katholische Kirche. Dies stellt eine ernsthafte Bedrohung für die körperliche, psychische, intellektuelle und spirituelle Entwicklung junger Menschen dar, die nachdrücklich dazu ermutigt werden, voreheliche sexuelle Aktivitäten zu betreiben, Empfängnisverhütung zu verwenden, auf Abtreibung zurückzugreifen, unmoralisch zu sein und sogar zu experimentieren Formen der Sexualität, wie homosexuelle Handlungen. Durch verschiedene Medienformen werden junge Menschen ständig mit unbescheidenen sexuellen Bildern, mit Pornografie und durch fortgesetzte Verunglimpfung des authentischen Verständnisses der menschlichen Sexualität bombardiert. "Gender-Ideologie" wird von Regierungen und mächtigen Lobbygruppen aggressiv auferlegt, und viele junge Menschen werden zunehmend besorgt über ihre zukünftige Fähigkeit, den katholischen Glauben frei zu praktizieren, und leben nach natürlichen Gründen. All diese Übel gefährden vor allem die ewige Erlösung ihrer Seelen.

Das Sekretariat der Synode scheint an diesen Problemen nicht interessiert zu sein. Sie befassen sich mit den Problemen, die von der säkularen Welt bereits anerkannt werden. Dazu gehören Themen wie "Arbeitslosigkeit", "Flexibilisierung auf dem Arbeitsmarkt", "Umwelt" und "Multikulturalismus". (I.1, I.2) Dies ist unserer Ansicht nach ein schwerwiegender Verzicht auf die Verantwortung des Synodensekretariats, das für das ewige Wohl der Seelen verantwortlich ist. Es legt nahe, dass das Sekretariat mehr darauf abzielt, die Welt zu erfreuen, als sich mit vielen der gravierendsten Probleme junger Menschen zu befassen.

Das vorbereitende Dokument untergräbt die legitimen Lehrbefugnisse der Kirche

In dem Dokument heißt es:

„Wenn wir den jungen Menschen zuhören, wird die Kirche den Herrn in der heutigen Welt wieder sprechen hören.“ (Intro)

Diese Aussage ist auf verschiedenen Ebenen falsch:

Dies bedeutet, dass die Kirche derzeit nicht den Herrn hört. Dies steht im Widerspruch zu der Verheißung unseres Herrn selbst, als er sagte: „Ich bin bis in die kommenden Tage bis zur Vollendung der Welt bei dir“ (Mt 28,20). Die Kirche wird es niemals versäumen, den wahren Glauben trotz der menschlichen Versagen ihrer Mitglieder zu lehren.
Die Aussage impliziert weiter, dass "junge Leute" die Kirche leiten sollten. Die Wahrheit ist natürlich genau das Gegenteil. Es sind "junge Leute", wie auch alle anderen, die die Führung der Kirche brauchen.
Die Aussage scheint auch darauf hinzudeuten, dass die gegenwärtigen Lehren der Kirche nicht für die „heutige Welt“ geeignet sind. Im Gegenteil, das Evangelium wurde „ein für alle Mal an die Heiligen weitergegeben“ (Jude 1: 3) und eignet sich perfekt für alle Orte und alle Zeiten, denn es ist das Wort Gottes selbst.
Das Dokument offenbart eine ähnlich fehlerhafte Vorgehensweise, wenn es heißt:

„Wie in den Tagen von Samuel (vgl. 1 Sam 3: 1-21) und Jeremia (vgl. Jer 1: 4-10) wissen die jungen Menschen, wie sie die Zeichen des Geistes erkennen können. Die Kirche hört auf ihre Bestrebungen und kann einen Blick auf die vor uns liegende Welt und die Wege werfen, denen die Kirche folgen soll. “(Intro)

Diese Aussage ist absurd. „Junge Menschen“ haben keinen besonderen Einblick in die „Zeichen der Zeit“ oder die „Welt, die vor uns liegt“ und sie sind sicherlich nicht in der Lage, „die Wege zu bestimmen, denen die Kirche folgen soll“. In der Tat verbinden die heilige Schrift, die Tradition der Kirche und die kollektive Weisheit der Menschheit die Weisheit mit dem Alter und fordern uns auf, die älteren Menschen zu respektieren. „Erhebe dich in Ehrfurcht vor grauen Haaren von deinem Sitz; Ehre die Älteren, denn du sollst Gott, den Herrn, deinen Gott, fürchten “(Lev. 19:32), das Buch Levitikus und der heilige Petrus bestätigt:„ Du, Junge, musst dich diesen deinen Älteren stellen “(1 Pet 5: 5). Der heilige Thomas von Aquin erklärt, warum die größere Erfahrung des Älteren bedeutet, dass sie im Allgemeinen in der Tugend der Klugheit, der höchsten der natürlichen Tugenden, weiter fortgeschritten sind als die Jungen. (ST II: II q. 47, a.15)

Wir müssen auch beachten, dass es keine „Welt“ gibt, die „vor uns liegt“, die sich grundlegend von der unterscheidet, in der wir leben. Menschliche Gesellschaften sind in der Tat einem Wandel und Wandel unterworfen, aber wir müssen betonen, dass sich das Naturgesetz oder die Verfassung und Lehre der katholischen Kirche nicht ändern werden, bevor Unser Herr in Herrlichkeit zurückkehrt. Der Ansatz des Synodensekretariats ist an die Theorien über die Entwicklung der Kirche und der Gesellschaft angelehnt, die bereits in Voice of the Family Analyse des Abschlussberichts der Synode 2015 diskutiert wurden .

Das Dokument stellt „junge Leute“ größtenteils als homogene Gruppe dar (definiert als Gruppe zwischen 16 und 29 Jahren). Es wird mehr als einmal gesagt, dass das Jungsekretariat der Synode sich auf "Studien" stützt, aber die Autoren haben es versäumt, Referenzen zur Unterstützung ihrer Behauptungen anzugeben. Die hier vorgestellte Sicht von „jungen Leuten“ scheint tatsächlich typisch für Kleriker zu sein, die die Mentalität der 1960er Jahre noch nicht verlassen haben. Die jungen Leute der Phantasie des Sekretariats sind alle eifrig auf Veränderungen in der Gesellschaft und in der Kirche. Sie möchten „die Kirche den Menschen näher bringen und auf soziale Fragen aufmerksam sein, sich aber dessen bewusst sein, dass dies nicht sofort passieren wird“ (I.2), und „sie möchten aktiv am Prozess des Wandels mitwirken gegenwärtige Zeit. “(I.

Der Rest des Dokuments, in dem junge Leute behandelt werden, ist ebenso fehlerhaft. Es betont die Trennung zwischen den Generationen und der vermeintlichen Einzigartigkeit der modernen Jugend:

„Die heutige Generation junger Menschen lebt in einer Welt, die sich von der ihrer Eltern und Erzieher unterscheidet. Wirtschaftliche und soziale Veränderungen haben die Bandbreite der Verpflichtungen und Möglichkeiten beeinflusst. Die Bestrebungen, Bedürfnisse, Gefühle und die Art und Weise der Beziehung junger Menschen zu jungen Menschen haben sich ebenfalls geändert. “(I.2)

Solche Behauptungen ignorieren die tiefe Einheit und Ähnlichkeit der Perspektiven, die zwischen den Generationen vor allem in nicht-westlichen Ländern vorherrscht. Was auch immer das Sekretariat der Synode sein mag, die Erfahrung von Voice of the Family in unserer Arbeit auf fünf Kontinenten besteht darin, dass die Grundbedürfnisse und Bestrebungen junger Menschen in grundlegenden Angelegenheiten die gleichen sind wie die ihrer Eltern und Großeltern.

Das Dokument hat eine negative Sicht auf die Tradition der Kirche

Das vorbereitende Dokument macht kaum einen Versuch, sich als in der Tradition der Kirche verwurzelt darzustellen. Im gesamten Dokument gibt es keinen einzigen Hinweis auf einen der Väter, Ärzte oder Heiligen der Kirche. Es gibt jedoch 20 Verweise auf Dokumente oder Adressen von Papst Franziskus. Es gibt ein Zitat von Papst Benedikt XVI., Aber keine Hinweise auf seine Vorgänger. Es gibt zwei Verweise auf das Zweite Vatikanum, aber keine auf einen anderen ökumenischen Rat. Die einzige andere Person, die oben erwähnt wurde, ist ein syrischer Bischof aus dem fünften Jahrhundert mit sehr zweifelhafter Orthodoxie.

In der Tat verbirgt das Dokument seine Verachtung für die Vergangenheit nicht, indem es feststellt, dass "das Ziel jedes ernsthaften pastoralen Berufsprogramms" "wirklich freie und verantwortungsbewusste Entscheidungen ist, die vollständig von den Praktiken der Vergangenheit entfernt sind". (II.2) In einem anderen Zusammenhang drückt sich ein ähnliches Gefühl aus: „Die alten Ansätze funktionieren nicht mehr, und die von früheren Generationen vermittelten Erfahrungen werden schnell veraltet.“ (I. 3) Das Dokument fordert die Kirche auf, sie abzusagen Lehrbehörde:

„Bei der Aufgabe, die jüngere Generation zu begleiten, akzeptiert die Kirche ihren Aufruf, an der Freude junger Menschen mitzuarbeiten, anstatt versucht zu sein, ihren Glauben zu kontrollieren.“ (II.4)

In Wahrheit wurde der kirchlichen Hierarchie eine Offenbarung direkt von Gott anvertraut, die unverletzt an junge Menschen weitergegeben werden muss, die das Recht haben, die Fülle des Glaubens von der Kirche zu erhalten.

Das Dokument nimmt eine negative Haltung gegenüber Eltern und älteren Menschen ein

Das Sekretariat der Synode hat eine Bestandsaufnahme , die untergraben wirddie legitimen Rechte und Befugnisse der Eltern. Sie verfolgen in diesem Dokument denselben Ansatz. In Abschnitt I.2 wird die Rolle von „Eltern und Erwachsenenbildnern“ als „entscheidend“ anerkannt, der Rest des Abschnitts widmet sich jedoch der Kritik. „Älteren Generationen“ wird oft gesagt, „neigen oft dazu, das Potenzial junger Menschen zu unterschätzen“ und „ihre Schwächen zu betonen und Schwierigkeiten zu haben, die Bedürfnisse der sehr jungen Menschen zu verstehen.“ Eltern „haben oft… keine klare Vorstellung, wie sie helfen können Jugendliche konzentrieren sich auf die Zukunft “und die„ zwei häufigsten Reaktionen “ziehen es vor, nichts zu sagen und ihre eigenen Entscheidungen aufzuerlegen. Abwesende oder überfürsorgliche Eltern machen ihre Kinder unberechenbarer für das Leben und neigen dazu, die damit verbundenen Risiken zu unterschätzen oder sind besessen von der Angst, Fehler zu machen. “Diese Kritik kann in vielen Fällen zutreffen.

Das Sekretariat vertritt die Ansicht, dass "wenn die Gesellschaft oder die christliche Gemeinschaft wieder etwas Neues bewirken wollen, sie neuen Spielraum lassen müssen, damit neue Menschen aktiv werden können." (I.3) Mit anderen Worten sollten ältere Menschen ermutigt werden (oder gezwungen?), ihre Positionen auch in der Kirche zu verlassen, weil „dort, wo das Alter derjenigen, die verantwortungsvolle Positionen einnehmen, hoch ist“, „das Tempo des Generationswechsels verlangsamt wird“ (I.3). Dies könnte nicht unterschiedlicher sein aus der oben beschriebenen traditionellen Sicht der älteren Menschen. Es gibt klare Parallelen zwischen dieser Haltung und derjenigen, die so oft hinter dem Wachstum der Unterstützung für Sterbehilfe oder "assistierter Suizid" steckt, nämlich dass ältere Menschen und Behinderte oft als Belastung für ihre Familien und die Betroffenen betrachtet werden kommende Generationen.

Das Dokument betont die "Erfahrung" über die doktrinäre Bildung

In unserer Analyse des Schlussberichts der gewöhnlichen Familiensynode haben wir gezeigt, wie der Ansatz des Sekretariats der Synode von der Häresie der Moderne durchdrungen wurde. Insbesondere haben wir auf die Betonung der „Erfahrung“ über die Einhaltung der offenbarten Wahrheit hingewiesen. Wir schrieben:

„Religiöse Lehren im modernistischen System sind Reflexionen über ein Gefühl, das aus
dem Herzen des Menschen aufsteigt, und nicht in erster Linie Wahrheiten, die von einem äußeren Körper wie der
Kirche gelehrt werden . Sie sind das Ergebnis der individuellen Reflexion jedes Mannes und jeder Frau, geprägt von
ihrer einzigartigen Erfahrung. Da jedes Individuum und jede menschliche Gesellschaft sich im
Laufe der Zeit verändert, müssen sich auch die Formeln, die wir Dogmen nennen,
diesen Wechselfällen unterwerfen und können sich daher ändern. So ist das Dogma nicht nur in der Lage, sondern
sollte sich weiterentwickeln und verändert werden. (St. Pius X., Pascendi , 12)

„Der Modernist behauptet daher den Vorrang der sentimentalen Erfahrung in religiösen Angelegenheiten.
Erfahrung, nicht Zustimmung für den von außen vorgeschlagenen Unterricht, ist die Quelle religiöser Lehren. “

Die gleiche Betonung auf "Erfahrung" findet sich in diesem neuen Dokument:

Glaube wird dargestellt als „dem Geist zuhören“ mit „allen Geisteskräften und Emotionen“ und einem „Dialog mit dem Wort“. Es wird weiter behauptet, dass „diese Herausforderung von jeder christlichen Gemeinschaft und jedem einzelnen Gläubigen gestellt werden muss“. (II.1) Nirgendwo ist der Glaube seiner genauen Definition unterworfen: der Zustimmung des Intellekts zu den Wahrheiten, die Gott seiner Kirche offenbart hat.
"Seminare und Ausbildungshäuser" werden als "die Aufgabe dargestellt, jungen Menschen, die auf Gottes Ruf antworten, Erfahrungen zu geben, einschließlich eines intensiven Gemeinschaftslebens, das sie dazu bringen wird, andere zu begleiten." (III. 3) Sie werden nicht als Orte für Lehr- und spirituelle Bildung dargestellt.
In dem Fragebogen werden die Bischöfe gefragt, „in welcher Weise Ihre Diözese Planungserfahrungen für das pastorale Berufsprogramm für junge Menschen macht?“, Anstatt zu fragen, wie die Bischöfe beabsichtigen, junge Menschen im katholischen Glauben zu bilden.
Die in Abschnitt III vorgeschlagene Methode der beruflichen Unterscheidung beruht darauf, dass junge Menschen Entscheidungen über ihre „Berufung“ (was auch immer im Zusammenhang mit diesem Dokument bedeutet) auf der Grundlage ihrer subjektiven emotionalen Erfahrungen treffen. In der Darlegung dieser Methode wird kaum ein Hinweis auf einen Lehrinhalt bezüglich der objektiven Natur von Berufungen gegeben.
Die Kirche wird so dargestellt, als wollte sie das Leben junger Menschen als eine „gute Erfahrung“ ( PD , II. Intro) und nicht als wirklich gut, das heißt in Richtung auf das Gute.
Die theologische Tugend des Glaubens wird auch bei folgenden Gelegenheiten irrtümlich dargestellt:

Der Glaube wird mit Worten von Papst Franziskus als „etwas bezeichnet, das unser Leben bereichert“. (II.1) Dies ist eine schwere Verzerrung der Wahrheit. Der Glaube ist nicht nur etwas, das „unser Leben verbessert“, sondern es ist absolut notwendig für unsere ewige Erlösung: „Wer glaubt und getauft wird, wird gerettet werden; wer aber nicht glaubt, wird verurteilt “(Mk 16,16).
Der Glaube wird weiter als "Beitrag zum Aufbau einer" universellen Bruderschaft "unter den Männern und Frauen unserer Zeit beschrieben. (II.1) Somit gibt das Dokument dem Glauben ein natürliches Ende, „universelle Bruderschaft“, anstatt sein übernatürliches Ende zu identifizieren, das die Vereinigung mit Gott ist.
Schlussfolgerungen

Die oben umrissenen Punkte sollen keinesfalls eine vollständige Analyse des vorbereitenden Dokuments sein. Sie reichen jedoch aus, um zu zeigen, dass die „Jugendsynode“ die Integrität des katholischen Glaubensberufs ebenso zerstören könnte wie die „Familiensynoden“, die ihr vorausgegangen sind.

Das Dokument scheint die Bühne für einen synodalen Prozess zu bereiten, der "junge Leute" als Schiedsrichter vorschlägt, was die Kirche tun und lehren sollte. Wir erwarten, dass das Synodensekretariat Anträge von „jungen Leuten“ auf Änderungen in der katholischen Lehre und Praxis stellt, die dann als Beweis dafür angeführt werden, dass die Kirche ihren grundlegenden Glauben ändern muss. Die fraglichen "jungen Leute" können natürlich vorgewählt und manipuliert werden, um vorbestimmte Zwecke zu erfüllen.

Treue Katholiken müssen sich auf die unvermeidliche Eskalation dieses neuen Übergriffs auf die Kirche vorbereiten, bei der ihre eigene, schlecht katechierte und missgebildete Jugend gegen sie eingesetzt wird. Diejenigen, die die Machtmechanismen im Vatikan kontrollieren, haben ausreichend Beweise dafür geliefert, inwieweit sie ihr eigenes perverses und verzerrtes "Evangelium" anstelle des wahren Evangeliums verbreiten werden, das ein für alle Mal von Unserem Herrn Jesus offenbart wurde Christus.

Lassen Sie uns weiterhin die Fürsprache der Muttergottes für die Befreiung der Kirche von ihren gegenwärtigen Prüfungen und für den kommenden Triumph ihres Unbefleckten Herzens anrufen.
https://catholicismpure.wordpress.com/20...ith-and-family/
Jungfrau am mächtigsten, bitte für uns!

von esther10 06.11.2018 00:51




Der australische Erzbischof skizziert Probleme mit der Youth Synod und dem Abschlussdokument
Anthony Fischer , Katholik , Homosexualität , Papst Francis , Jugend-Synode , Jugend-Synode Dokument

VATIKANSTADT, 5. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Es besteht eine echte Gefahr, wenn Synoden die Lehrpraxis der Kirche vorangetrieben werden sollen, sagte ein Erzbischof, der an der Jugend-Synode des Vatikans beteiligt war.

Erziehungsminister Anthony Fisher aus Sydney (Australien) erklärte, dass das Abschlussdokument der kirchlichen Lehre nicht eindeutig geklärt sei. Das abschließende Dokument sei nicht klar nirgends.

Das Abschlussdokument sei zu lang und zum Teil verworren, sagte der Erzbischof, und seine Vorbereitung wurde schnell vorangetrieben.

Der Erzbischof zitierte auch die Forderung, das Abschlussdokument in „Komplementarität“ zum Arbeitsdokument zu lesen, zusammen mit Übersetzungsschwierigkeiten und nicht-italienischsprachigen Synodenvätern, die über das Eilige stimmen, was ihnen einfach vorgelesen wurde.

Darüber hinaus sagte Fisher, dass fast alle Synodenväter das Gefühl hatten, dass sie nach dem Eingreifen der Synode vom Reden abgeschaltet worden seien.

Die Vatikan-Synode über Jugendliche, Glauben und berufliche Unterscheidung lief vom 3. bis 28. Oktober. Es brachte die Besorgnis mit sich, dass es als Mittel zur Normalisierung der Homosexualität in der Kirche geboten werden würde, ähnlich wie sich die Familiensynode im Hinblick auf eine Abschwächung der kirchlichen Lehre über die Ehe gezeigt hat.

Beide Synoden hatten eine Vorliebe für die Umleitung der Autorität vom Papsttum und vom Vatikan zu Bischofskonferenzen mit dem Ruf nach "gesunder Dezentralisierung" bei der Familiensynode. In das Abschlussdokument der Jugend-Synode wurde "Synodalität" eingefügt, ein wiederkehrendes Thema, das Papst Franziskus angesprochen hat.

Das Abschlussdokument und nun das Arbeitsdokument, das der unkonventionellen Erklärung des ersteren zu entnehmen ist, dass es im Hinblick auf das letztere zu lesen ist, betrifft insbesondere nach der Veröffentlichung einer apostolischen Verfassung durch Franziskus kurz vor der Jugendsynode, die darauf abzielt, die Kraft des Justizministeriums zu stärken Enddokument, das von einer Synode erstellt wurde.

Fisher, ein Dominikaner, war Mitglied der Informationskommission der Jugend-Synode und sprach mit Ed Pentin des National Catholic Register am letzten Tag über die Jugendsynode. Er sagte, die Jugendsynode sei in gewisser Hinsicht gut, erläutere aber auch einige Probleme.

Pentin fragte: "Glauben Sie, dass bei diesen Synoden eine Gefahr besteht, dass sie Träger für Heterodie sein können?"

"Ja, eine echte Gefahr", antwortete Fisher. „Dies ist nicht der Weg, um eine Lehre zu machen.“

"Wenn Sie ein Dokument des Vatikans zu einem Thema vorbereiten, erhalten Sie eine Gruppe hochqualifizierter Theologen oder Experten in diesem Bereich, die Entwürfe und Umformulierungen anfertigen", sagte Fisher Pentin. „Sie bringen andere dazu, es zu kritisieren. Sie bringen es schließlich zu den Bischöfen der CDF. “

Doktrin auf der Flucht schreiben
Der Papst könne während des Prozesses beitragen und habe die endgültige Genehmigung, die dem Dokument echte Autorität verleihen würde, sagte er. Dies dauert jedoch mehrere Jahre, bevor ein Dokument "reif genug ist, um als Glaube der Kirche veröffentlicht zu werden".

"Aber in dieser Synode", sagte Fisher, "haben wir sozusagen auf der Flucht Doktrin geschrieben - in Bezug auf die Synodalität in weniger als einer Woche."

Das Abschlussdokument selbst habe einige schöne Teile, sagte er, aber auf diese folgten "oft langweiligere säkular-soziologische Analysen".

Das Arbeitsdokument hat keine Autorität der Bischöfe
Das Abschlussdokument sei "eine signifikante Verbesserung des instrumentum laboris" oder Arbeitsdokuments, sagte er, und ist "maßgeblich die Arbeit der Bischöfe". Viele Bischöfe waren überrascht, dass sie beide zusammen lesen mussten, fügte er hinzu. Denn die Arbeit und die endgültigen Dokumente bestehen nämlich darin, dass das endgültige Dokument die früheren ersetzt.

"Das Arbeitsdokument wurde von Synodebürokraten zusammengestellt und hat nicht die Autorität der Bischöfe", sagte der australische Erzbischof.



Auf die Frage, dass im Schlussdokument nicht viel auf die moralischen Lehren der Kirche Bezug genommen werde, sagte Fisher, es sei "enttäuschend, dass die Verfasser des Dokuments so unschlüssig seien, die moralischen Lehren der Kirche zu erwähnen", weil "so viele der jungen Leute Bedenken waren im Herzen moralisch und spirituell. “

"Einige von uns versuchten, mehr über die Lehren der Kirche in Bezug auf das Naturgesetz, die absoluten Moral, die Vorsicht und die Gewissensgewalt sowie über bestimmte Themen wie Leben und Sex zu erfahren, und es gab Verbesserungen", sagte Fisher. "Das Abschlussdokument wäre hilfreicher gewesen, wenn es bei solchen Dingen klarer wäre."

Bisherige Pontifikate waren "zu intellektuell, zu katechetisch"?
Fisher führte das Fehlen von kirchlichen Grundsätzen in den Synodendokumenten auf den Wunsch zurück, auf "die wahrgenommenen Präferenzen der gegenwärtigen Jugendkultur" zu reagieren.

Der andere Grund, der zu diesem Anstoß führte, war eine Abkehr von den Lehren früherer Päpste, insbesondere „eine implizite Ansicht, dass die beiden vorherigen Zertifikate (oder mehr) zu intellektuell, zu katechetisch und zu bestimmend waren und dass diese Synode ein Zeichen setzen sollte eine Verschiebung vom Kopf zum Herzen, vom spekulativen und moralischen Intellekt zur affektiven Unterscheidung. “

"Die Verfasser schienen unangenehm zu sein, nicht nur mit bestimmten Lehren des Lehramtes, sondern auch mit der bisherigen Methodik des Lehramtes und mit der Art, wie er den praktischen Intellekt schätzte", sagte er.

Fisher stellte fest, dass der Begriff „LGBT“ aus dem Abschlussdokument verschwunden war und die Passage über Homosexualität Sprache enthielt, die dem Unterricht der Kirche folgte.

Er sagte jedoch: „Einige von uns hätten es vielleicht klarer und stärker mögen können - zum Beispiel glaube ich nicht, dass das endgültige Dokument das Ziel der Kindererziehung klar beschreibt. Es ist jedoch wesentlich besser als das Arbeitsdokument und der Entwurf des Abschlussdokuments. “

Der Erzbischof äußerte sich nicht zur Einbeziehung des Begriffs "sexuelle Neigung" im Abschlussdokument.

Synodalität " erschien wie aus dem Nichts"
Pentin fragte Fisher, wie viel Material über „Synodalität“ in das endgültige Dokument gelangt sei.

Synodalität wird typischerweise als Dezentralisierung der Kirche und des Lehramts vom Papsttum und dem Vatikan zu den örtlichen Kirchen verstanden.

Fisher antwortete: „Nun, es war nicht im Arbeitsdokument, es war nicht in den Diskussionen der Generalversammlung, es war nicht in den Sprachgruppendiskussionen, nicht in den Berichten der Kleingruppen - es war einfach so wie aus dem Nichts im Entwurf des endgültigen Dokuments erschienen. “

"Gegen diese offensichtliche Manipulation gab es von den Synodenvätern einige Rückschläge", sagte Fisher. "Es bedeutete, dass einige gegen die Absätze der Synodalität gestimmt haben, nicht weil sie mit ihnen nicht einverstanden waren, sondern weil sie damit einverstanden waren, dass diese unpassenden Absätze aus keinem triftigen Grund so spät in den Prozess eingedrungen sind."

Er warnte davor, dass dem endgültigen Synodendokument Amtszeit zugemessen wurde, da es schnell vorbereitet worden war.

"Und es sollte klar sein, dass das Arbeitsdokument und der Entwurf des Abschlussdokuments nicht in das Lehramt aufgenommen werden können, da sie keine Übung der Pastoren der Kirche sind, wenn sie unterrichten und regieren", sagte Fisher. "Solche Dokumente mögen aufgrund der Theologen und Soziologen und ihrer Argumente sehr gut informiert sein, aber sie sind nicht die Schlussfolgerungen der Pastoren der Kirche."

Fisher sagte, die Kirche müsse „ihre sprachliche Verbesserung verbessern“ und sicherstellen, dass jeder Text in den verschiedenen Sprachen der Versammlung hat, wenn internationale Treffen stattfinden sollen. Er sagte, die Tatsache, dass dies auf der Jugendsynode nicht gemacht wurde, zusammen mit anderen Zeitplanproblemen bei den Zeitplanproblemen, bei denen die Synodenregeln "ein Gefühl der Manipulation" hinterlassen haben.

Der Erzbischof stellte klar, dass nicht nur traditionell gesinnte Bischöfe geschlossen wurden; vielmehr waren sie alle. Nachdem sie ihre erste kurze Rede in der Synodenhalle gehalten hatten, war es fast unmöglich, eine weitere Anhörung in der Versammlung oder in anderen freien Diskussionen zu erhalten.

Bischöfe wissen nicht immer, worüber sie abstimmen sollen
Bei der Abstimmung wurde jeder Absatz so schnell gelesen, dass die Übersetzer Schwierigkeiten hatten, mitzuhalten, und Synodenväter konnten sich keine Notizen in ihrer eigenen Sprache machen.

"Wir waren also nicht immer sicher, wozu wir aufgefordert wurden, mit Ja oder Nein abzustimmen", stellte der Prälat fest.

"Und dann in wenigen Minuten darüber abstimmen, und unter schrecklichem Zeitdruck, ohne Gelegenheit für weitere Änderungen", sagte Erzbischof Fisher. "Für mich ist das nicht der Weg, um eine Lehre zu machen."

Synodenväter waren der Verwendung von "Synodalität" misstrauisch, da sie sich in der anglikanischen Kirche und in den Ostkirchen als erfolgreich erwiesen hat.

"Was sie, wie ich fürchtete, ist, ist die Art und Weise, wie Synoden heutzutage manipuliert werden könnten, von der Mode der Zeit mitgerissen", sagte Fisher. „Sie waren auch vorsichtig vor all der unbestimmten Rede von„ synodalem Stil “und„ synodaler Jüngerschaft “und dem Rest, von dem einige im Abschlussdokument erhalten geblieben sind; das kann alles Mögliche in verschiedenen Mündern bedeuten und letztendlich sehr spaltend sein. “
https://www.lifesitenews.com/news/austra...-its-final-docu


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs