Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 22.03.2017 00:00

Afghanische „Bacha Bazi“ Mit Bild Und Videos 26. November 2011


Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 21:20
Afghanistan: Gottes vergessene Kinderseelen

Von Zuhältern, werden in den Straßen Kabuls, Kandahars und anderen afghanischen Städten Jungen angelockt. Sie lernen tanzen und singen, Make up zu tragen, sich wie ein Mädchen zu kleiden und werden zu Sexsklaven abgerichtet.

Man nennt sie Bacha Bazi [Bacce Bâzi –بچه بازی]!


Sie sollen erwachsene Männer unterhalten und ihnen sexuell zu Diensten sein, Knaben, von kaum mehr als 10 Jahren aus armen Verhältnissen, oft von den Eltern verkauft, in einem seit Jahrzehnten von Kriegen erschütterten Afghanistan. Es ist allgemein bekannt, dass Pädophilie nach dem Vorbild des Propheten im Islam erlaubt ist, doch Homosexualität ist im Islam strikt verboten. Dennoch, sind die tanzenden Jungen ein lukratives Geschäft. Finanzkräftige ehemalige Kriegsherren und Geschäftsleute, lassen sich von den Bacha Bazi unterhalten und bezahlen für sie eine Menge Geld. Viele dieser Jungen werden als Ware unter den Reichen und Mächtigen Afghanistans gehandelt, beliehen und missbraucht und wenn sie ungehorsam sind, werden sie misshandelt oder getötet. Der Handel mit diesen Jungen ist den Vereinten Nationen bekannt, laut Nazir Alimy, der einen Bericht darüber für die UN ausgearbeitet hat, gibt es keinen Zweifel, wer die Täter sind und weshalb die Polizei dem kriminellen Treiben nicht Einhalt gebietet. „Nach unseren Recherchen, werden die Jungen von mächtigen Männern zum Sex benutzt“, sagte Alimy. Laut einem Bericht der Vereinten Nationen gibt es Hinweise, dass diese Praxis des sexuellen Missbrauchs der sog. „tanzenden Jungen“ im gesamten Norden des Landes verbreitet ist. Er berichtet, dass Jungen von denen viele erst 10 Jahre alt sind in ein Leben als Sexsklave gelockt werden. Auch im Rest des Landes ist diese Praxis weit verbreitet. „Es ist wahr“, sagte Alimy, „die Jungen müssen vor den Männern in Mädchenkleidern tanzen.“ Die finanzkräftigen Kunden sind oft ehemalige Warlords, die dem Westen halfen, die Taliban aus dem Norden des Landes zu vertreiben. Diejenigen, die am Handel mit den Jungen verdienen, sind wohlhabende Geschäftsleute. Unter den Taliban war Bacha Bazi verboten, es ist auch heute noch ein Verbrechen, aber es gibt keine klaren und konzentrierten Anstrengungen mehr, das kriminelle Treiben zu stoppen, um die Kinderseelen zu retten.

Viele Jungen aus Afghanistan werden auch in andere Persischen Golf Staaten als Sexsklaven verkauft, viele werden schon seit dem Krabbelalter missbraucht. Islamische Schulen locken in Afrika, afrikanische Jungen zum betteln. 15. Mrd. USD werden jährlich auf diesem Weg eingenommen. Besonders in Senegal ist dies ein großes Geschäft, allein in Dakar sollen 7.600 Kinder als Bettler in Straßen arbeiten, laut einer Studie der ILO, dem UN Kinderhilfswerk der UNICEF und der Weltbank. Unter dem Deckmantel des Islam werden diese Kinder zum Betteln geschickt, ein Problem aus einer Mischung aus Tradition und Gier. Wenn sie ihre täglichen Quoten nicht erfüllen, werden sie auf das brutalste misshandelt und manche sterben an den Folgen ihrer Verletzungen.

Dem Missbrauch von Kindern durch Muslime in islamischen Ländern, sollte unbedingt in der westlichen Welt mehr Beachtung geschenkt werden, anstatt ständig monoton von einer Friedensreligion zu sprechen. In islamischen Ländern wird der sexuelle Missbrauch von Jungen nicht als Sodomie oder Homosexualität betrachtet, solange die Jungen die Pubertät noch nicht erreicht haben. Nach islamischer Auffassung haben diese Jungen vor der Pubertät keine geschlechtliche Identität. Das erklärt, das nicht vorhandene Unrechtsbewusstsein dieser Muslime, denn damit umgeht man die im Islam verbotene Homosexualität. Diese Jungen werden nicht nur den leeren Platz der tanzenden Frauen einnehmen, sondern sie werden als das Eigentum dieser mächtigen Männer und Kaufleute bezeichnet und zum Sexsklaven umgestaltet.

Vor einiger Zeit wurde eine Reportage auf dem Kanal 4 des britischen Fernsehrundfunks mit dem Namen „Dancing Boys“ [Tanzende Jungen] ausgestrahlt, in der der afghanische Journalist Najibollâh Qoreyši über die Tradition Bache Bazi, die in der Herrschaftszeit der Taliban in Afghanistan verboten war und heute zunimmt, berichtet. In diesem Film hat Qoreyši mit einigen der tanzenden Jungen und ihren Eigentümern Gespräche geführt und nach den Gründen gefragt. Der Film zeigt, wie diese Jungen, wegen der Armut ihrer Familie an die reichen und mächtigen Männer verkauft und gezwungen werden in Frauenkleidern zu tanzen und sexuell missbraucht oder gar getötet werden.

In diesem Film macht sich der mächtige Kaufmann Dastâger auf den Weg, um Šafiq, einen kleinen 11 jährigen Jungen, wie abgemacht, abzuholen. Der Kaufmann sagt, dass nun Šafiq als Schüler die Kunst des Tanzens bei einem erfahrenen Tänzer lernen muss. Aber das ist nicht alles, denn diese Jungen müssen tanzende Frauen ersetzen, deren Kunst in Afghanistan, das von der freien Welt befreit wurde, verboten ist. Sie werden dann als Eigentum ihrer Erwerber behandelt und werden zu ihren Sexsklaven. Viele dieser Jungen werden durch leere Versprechungen, sie würden Arbeit bekommen, von ihren Familien verkauft. Die ganzen Kosten des Lernens, während ungefähr eines Jahres, wird vom Eigentümer bezahlt. Der Kleine Šafiq sagt, dass er diese Arbeit deswegen übernimmt und darüber zufrieden ist, weil Dastâger, der Kaufmann dafür seiner Familie gutes Geld gibt und sie versorgt sind. Der Journalist Qoreyši braucht nur 5 Minuten eine Runde in der Stadt zu machen und kann einfach 20 DVDs kaufen, die das Tanzen der Jungen abspielen. Die Verkäufer, die ja selbst Jungen und noch Kinder sind, versichern ihm, dass diese DVDs legal sind.


Ein Teil der Reportage wurde im Norden Afghanistans, in der Provinz Tachar [Taxâr], gedreht. Der mächtige Kaufmann Dastâger, der einer der ehemaligen Kriegsführer der Mudschahidin war, betreibt seit 20 Jahren Bacha Bazi; er ist einer der Schlüsselfiguren dieser schändlichen Taten im Norden Afghanistans. Er sagt, er habe mit Bacha Bazi seit dem Krieg gegen die ehemalige Sowjetunion, als er in Pakistan war, angefangen, und diese Tradition sei erst aus Pakistan nach Afghanistan importiert worden. Er ist verheiratet und hat 2 Söhne und geht jeden Freitag in die Moschee zum Freitagsgebet. Er genießt wie andere ehemaligen Führer großen Einfluss und die Regierung stellt ihm sogar Personenschutz zur Verfügung, wenn er sich das nur wünscht. In dieser Reportage spricht der 15 jährige Imâm, der einer der tanzenden Jungen von Dastâger und sehr erfahren ist. Er sagt, er habe aufgrund der Armut diesen Job gewählt. Obwohl Dastâger sagt, er genieße nur den Tanz der Jungen und die Jungen würden nicht von ihm missbraucht, wird trotzdem nach Beendigung des Tanzes von Imâm zwischen den Gästen laut diskutiert, wer nun Imâm mit nach Hause nehmen kann, und am Ende wird doch Dastâger derjenige sein, der Imâm mit nach Hause nimmt! Imâm sagt zum Journalisten Qoreyši, er würde, wenn er 18 wird, selber Tänzer ausbilden und falls er sich das auch leisten kann, würde er 20 bis 30 tanzende Jungen einstellen. Dastâger erzählt im Film dem Journalisten, wie er einmal einen 13 jährigen Jungen mit sich hatte und mit seinen Freunden ins Freie ging, um sich zu vergnügen. Er erzählt, wie am Ende jeder, einer nach dem anderen ins Auto einstieg und den Jungen vergewaltigte.

Einer der Bacha Bazi Freunde von Dastâger ist Masdari. Masdari war während des Krieges gegen die Taliban einer der Armee-Führer und besitzt heute sehr viel Macht. Masdari sagt, als er noch ein Führer war, besaß er auch einen kleinen tanzenden Jungen, denn das war ein Brauch und jeder der Führer wollte in der Sache mit dem anderen konkurrieren. Er sagt weiter, wenn es dem Jungen nach Sex ist (!!), hat er immer den Wunsch des Jungen befriedigt! Aber auf die Frage, ob bei diesem Brauch das Einverständnis der Ehefrau zu holen wichtig ist oder nicht, antwortet er: „In Afghanistan hören Männer nicht auf ihre Frauen, sie tun, was sie wollen“. Nazir Alimi, Berichterstatter von UNICEF, sagt: „Nach unseren Erkenntnissen gibt es Bacha Bazi in den meisten Süd-Provinzen und in der Hauptstadt Kabul, und die die Bacha Bazi betreiben, sind an der Macht“. Er verweigert aber in seinem Bericht die Namen dieser mächtigen Männer Preis zu geben, da er Angst um sein Leben hat und das auch in diesem Film erwähnt.

Die Korruption hat keine Grenzen. Einer der hohen Polizeioffiziere, der behauptet, seine Pflicht sei die Unterstützung und der Schutz der Straßenkinder, ist in diesem Film mit zwei anderen Detektiv-Offizieren , in einer Bacha Bazi Veranstaltung zu sehen. Bei dieser Veranstaltung begegnet der Journalist Qoreyši dem jungen 13 jährigen Abdollâh, von dem erzählt wird, er sei der beste tanzende Junge der Provinz Tachar. Râfi, der Eigentümer von Abdollâh sagt, dass die Zukunft der Jungen abhängig von den Besitzern sei. Abdollâh selbst sagt, dass es seinetwegen sehr oft zwischen den Männern Streitigkeiten gegeben habe und es könnte auch dazu kommen, dass er dabei sein Leben verliert und getötet wird. Qolâm, ein anderer tanzender Junge sagt dem Journalisten, er wolle nicht Tänzer sein, habe aber keine andere Wahl; der Grund dafür ist, dass er Angst davor hat getötet zu werden. Er sagt, es seien sehr viele Männer, die von ihm verlangen, er solle zu ihnen gehen (als Sexobjekt), er will aber nicht, dafür hat er aber ständig Angst um sein Leben. Als der Journalist Qoreyši ein Jahr nach der Veröffentlichung des Filmes nach Afghanistan reiste, war einer dieser tanzenden Jungen namens Hafis ermordet. Javâd, der Bruder von Hafis sagt, dass der Eigentümer von Hafis ihn ständig belästigte und irgendwann ihm drohte, falls er nicht zu ihm zurückkehre, würde er ihn umbringen. Hafis Mutter sagt, dass der Mörder von Hafis ein Polizeioffizier sei und nur ein paar Monate im Gefängnis saß.

Obwohl in Afghanistan der Handel mit tanzenden Jungen und der sexuelle Missbrauch der Kinder gesetzlich verboten ist, werden nicht nur Bacha Bazi und ihre sexuelle Misshandlung betrieben, sondern auch dafür getötet. Radhika Kumaraswamy, die Beauftragte der Situation der Kinder in Kriegsgebieten sagt: „Das Gesetz dafür ist im afghanischen Gesetzbuch vorhanden, es muss nur angewendet werden“. Bacha Bazi ist eigentlich ein Tabu in Afghanistan, von dem alle wissen, keiner spricht aber darüber. Leider wird in Deutschland über solche Verbrechen nicht berichtet, dafür zahlen wir brav die GEZ Gebühren, damit der staatliche Rundfunk uns berichtet, dass unser Bundespräsident Christian Wulff sagt, Islam gehört zu Deutschland. Und die anderen Fernsehsendungen sind nur noch permanent damit beschäftigt uns zu verdummen, in dem sie Sendungen wie Bauer sucht Frau; Deutschland sucht den Dümmsten; Hilfe, ich bin ein Satr, holt mich hier raus; Big Brother; GZSZ; DSDS und Germanys Next Topmodell senden. Und die „klugen“ Diskussionsrunden sind nur ausgewählte Themen mit ausgewählten Dummmachern und Diffamierern und Islam- Verherrlichern und Verharmlosern. Die Auswahl der Diskussionsgäste ist immer so gewählt, dass der Zuschauer im SInne des Fernsehsenders manipuliert wird.

Schon vor zwei Wochen wurden eine Mutter und ihre Tochter in Afghanistan gesteinigt, da sie vergewaltigt wurden und als Opfer nach Gerechtigkeit gesucht hatten! Wir fragen uns, was unsere deutschen Soldaten nun in Afghanistan beschützen? Etwa das legalisierte Verbrechen, das bis zum Zentrum der Macht in Afghanistan reicht! Wird der Humanismus der Deutschen missbraucht? Und wenn eine Frau wie Alia Majida Al-Mahdi mit ihrem Nacktbild protestiert, verstehen wir darunter, dass sie damit zeigen will, wie der Körper der Frau und ihr Wesen verteufelt wird, um den pädophilen Gedanken freien Lauf zu lassen, auf Kosten der unschuldigen Kinderseelen.

Wir haben diese Reportage in Youtube gefunden. Beim ersten Clip, der natürlich nicht zur Originalreportage gehört, kommen Szenen aus der Vereidigungszeremonie des Präsidenten Hamid Karzai, der später seine Minister selbst vereidigt. Diese Szenen sind dafür da, um zu zeigen, was er dem Volk versprochen, aber nicht gehalten hat, nämlich dafür zu bürgen, dass die Gesetze des Landes eingehalten werden! Der Clip hat mehrere Teile, in denen genau Bacha Bazi dargestellt wird. Beim Anschauen der Reportage wurde uns schlecht, wie nun im 3. Jahrtausend der Mensch barbarisch handelt, die Frauen steinigt und aus Kindern Sexobjekte macht, die später dasselbe Leid weitergeben werden.
https://koptisch.wordpress.com/2011/11/2...ild-und-videos/
In diesen Clips handeln die Lieder meist von tanzenden und hübschen Jungen, mit anderen Worten, man geilt sich schon im Voraus auf,

von esther10 21.03.2017 18:19

Spaltungen, Auseinandersetzungen, Kontroversen“ – Ein Papst, der mich verwirrt und sehr besorgt macht
30. Januar 2017 4


Papst Franziskus: "Weniger Spaltungen, Auseinandersetzungen, Kontroversen", aber ...
Von Francisco Fernandez de la Cigoña*

Ich lese die unzähligen Wortmeldungen von Papst Franziskus nicht, und das aus verschiedenen Gründen.

Erstens, weil es so viele sind, daß es mir einfach unmöglich ist. Ich habe nicht die geringste Absicht, mein Leben damit zu verbringen, den Papst zu lesen. Das verlangt mein Glauben nicht von mir. Wenn er eines Tages in Anspruch nehmen sollte, etwas ex cathedra zu verkünden, wird das meine ganze Aufmerksamkeit finden.

Zweitens, um nicht in dem beleidigt zu werden, was meine kirchlichen Überzeugungen sind. Die habe schließlich nicht ich mir erfunden. Sie sind vielmehr das, was die Kirche immer gelehrt hat. Mir und allen anderen, und das seit zweitausend Jahren. Überzeugungen, die auf die Worte von Jesus Christus selbst zurückgehen. Oder waren das etwa nicht Seine Worte?

Drittens, weil mir einige Dinge, die er sagt, oder von denen man sagt, daß er sie sagt, fraglich erscheinen, und ich weder Zeit noch Lust habe, mich in das Studium zu vertiefen, um diese Sachen zu klären.

Viertens, und das ist ein sehr starker Aspekt für mich, weil ich beobachte, daß alle Feinde der Kirche mit dem Papst zufrieden sind, während wirklich gute Söhne der Kirche, einige davon von exzellenter Vorbereitung, nicht wenig besorgt sind.

Der Papst, der nun mal der Papst ist, und darin habe ich nicht den geringsten Zweifel, ist kein Engel. Und wenn ein Engel käme …

Heute habe ich den Artikel einer Zeitung gelesen (ABC), die nicht gerade gegen Franziskus, sondern ihm vielmehr sehr gewogen ist. Da der Vatikan die darin gemachten Aussagen nicht dementiert hat, nehme ich sie für wahr. ABC ist schließlich nicht so ein dürftiger Blog wie meiner, wo man „nichts liest“. Es ist eine Zeitung, die gerade von den Katholiken Spaniens viel gelesen wird.

Der Papst hat laut ABC „weniger Spaltungen, Auseinandersetzungen und Kontroversen“ gefordert, was sehr gut ist. Aber etwas klemmt im Getriebe, wenn diese Spaltungen, Auseinandersetzungen und Kontroversen vom Papst selbst erzeugt werden.

Sehen wir uns so eine in der Zeitung wiedergegebene Aurora borealis an: Man dürfe „sich nicht auf die eigene Meinung verbohren“, man müsse „mit Respekt zuhören und die Meinungen anderer annehmen“.

Diese Aussage scheint mir, bei allem Respekt, eine päpstliche Dummheit. Der Respekt gilt und ist immer empfehlenswert, aber die Überzeugungen anderer annehmen kann als Regel ja nur gelten, wenn einen diese Meinungen überzeugen und man damit ja also auf die eigenen verzichtet. Wenn sie einem aber völlig mißverständlich erscheinen, dann tut einer gut daran, es auch kundzutun. Eine Sache ist es, den zu respektieren, der eine Meinung äußert, etwas anderes ist dessen Meinung zu respektieren. Doch Papst Franziskus scheint in der Regel in der Wortwahl wenig glücklich zu sein. Im Gegensatz zu ihm denke ich nicht, daß Proselytenmacherei etwas Schlechtes ist.

Ich denke, daher, daß es besser ist, wenn man nicht alles liest, was der Papst sagt, im Klartext eigentlich fast nichts. Ich werde mich darauf beschränken, die Titel der Medien zu lesen. Und natürlich bin ich jederzeit bereit, alles zurückzunehmen, falls ich mich in ihm getäuscht haben sollte. Nichts ist für mich schöner, als gut über den Papst zu sprechen, meinen Papst. Allerdings strengt er sich sehr an, daß dem nicht so ist.

*Francisco Fernandez de la Cigoña Núñez, entstammt einer Adelsfamilie Galiciens, Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Journalist, wie sein Vater, mit dem Schwerpunkt katholische Kirche, Veröffentlichung mehrerer Bücher vor allem zur Ideen- und Kirchengeschichte, verheiratet, Vater von fünf Kindern, der von ihm betriebene Blog La Cigüeña de la Torre gehört zu den meistgelesenen katholischen Blogs Spaniens, sein Großvater wurde im Spanischen Bürgerkrieg von der Volksfront ermordet.
http://www.katholisches.info/2017/01/30/...-besorgt-macht/
Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: La Cigüeña de la Torre

von esther10 21.03.2017 14:56

Bergoglio fordert Priester "Willkommen Konkubinats nicht verheiratete Paare" im Stil des "Evangeliums"



"Die letzte Konfrontation zwischen Gott und Satan wird über die Ehe und die Familie sein."

Z r. Lucia Dos Santos

Bergoglio genannt Pfarrern, die vom Vatikan auf Konkubinats Paare "Die neue Ehe-Verfahren" genannt organisiert an einem Kurs nahm, die in Sünde leben, die sich dafür entscheiden, zusammen zu leben, ohne zu heiraten, willkommen. Bergoglio offensichtlich nicht die Priester fragte solche Paare für das Leben in schwere Sünde zu ermahnen, noch wurde er gebeten, sie für ihre Umkehr und Buße zu arbeiten.

"Machen Sie es sich zugleich eng verbunden mit dem Stil des Evangeliums selbst, der Begegnung und der Begrüßung der Jugendlichen, die beschließen, zusammen zu leben, ohne zu heiraten," wenn Bergoglio die Priester erzählt, der die Veranstaltung besucht. Bergoglio bezieht sich auf das Evangelium, ist natürlich ein anderes Evangelium als das von Christus.

"Aber selbst wenn wir oder ein Engel verkünden Sie ein anderes Evangelium als das, was wir euch gepredigt haben, der sei verflucht !" Gal. 1.8

"Geistig und moralisch, sie unter den Armen und die Kleinen, für wen will die Kirche eine Mutter in die Fußstapfen ihres Lehrers und Herrn, der euch nicht im Stich lassen, sondern kommt näher und verantwortlich. Diese Menschen werden auch durch das Herz Christi geliebt. Diese Sorge für die letztere, gerade weil sie aus dem Evangelium kommt, ist ein wesentlicher Teil Ihrer Arbeit Förderung und Verteidigung der das Sakrament der Ehe ", fügte er hinzu.

Bergoglio rief die Priester zu unterstützen, die sich davon überzeugt sind, dass ihre Ehe ungültig ist, und wer will es für nichtig zu erklären.

Im vergangenen Jahr sagte Bergoglio Paare in einem "echten Ehe" , und dass sie erhalten die Gnade des Sakramentes zu Konkubinats. Der bekannte Pro-Life - Aktivisten Gianna Jessen sagte: "Was der Papst" Kohabitation "und" wirkliche Ehe "nennt, nennt Jesus 'Hurerei'"

"Ich habe eine Frage für Franziskus . Meine Jungfräulichkeit dann keinen Wert? Ist der außerordentlichen Aufwand für die zu kämpfen "Epische Liebe" Sie sollten in seinem Denken nicht wichtig verspottet werden? "

"Ich zahlte einen Preis für die keine Worte, für den wahren Glauben. Aber nein, diese Leute haben den gleichen Weg nicht gefolgt. Und gestikuliert , als ob sie es getan haben eine Beleidigung ist. "

Später sagte Jessen Das Leben der Website : "Ich bin 39 Jahre alt und Jungfrau. Ich habe den Herrn mit meinem Körper geehrt. Nun hat der Papst frivol eine Verhöhnung der Reinheit gemacht , nicht nur vor alleinstehende Männer und Frauen , die einen Partner noch auf der Suche, die ihre Jungfräulichkeit respektiert, sondern auch für die Priester , die das lebenslange sexuelle Abstinenz schwören. Wenn ich ein Priester wäre, würde ich wütend sein. "

Gianna Jessen endete mit den Worten: "Was der Papst" Kohabitation "und" wirkliche Ehe "nennt, nennt Jesus" Unzucht "in der Bibel. "

Denn für alle Geschlechtsverkehr außerhalb der Ehe ist Unzucht betrachtet.

Matt. 6,31-32: Auch heißt es: Wer seine Frau entlässt muss ihr eine Scheidungsurkunde geben. Aber ich sage euch, wer auch immer seine Frau entläßt, außer in Fällen von Unzucht, bringt sie eine Ehebrecherin zu werden; und wer heiratet eine geschiedene Frau begeht Ehebruch.

Oder: 1 Kor 6,18-20: "Meidet Unzucht. Jede andere Sünde, die der Mensch tut, ist außerhalb des Körpers, aber die fornicator Sünden gegen seinen eigenen Körper. Wissen Sie, Ihren Körper ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch ist und den ihr von Gott habt. Ihr seid nicht allein. Ye gekauft und der Preis bezahlt. Hat Gott in Ihrem Körper. "

1 Thess. 4, 3-8: An erster Stelle Gott will dich, heilige euch von Hurerei. Jeder von Ihnen sollte in der Lage eine private Frau in heiliger Disziplin und Verantwortung zu erwerben, ohne von Leidenschaft wie die Heiden weggetragen, die Gott nicht kennen. Niemand soll aus dem Weg zu gehen und sein Bruder in dieser Angelegenheit zu betrügen. Gott hat uns nicht berufen zur Unreinigkeit, sondern zur Heiligung. Wer also diese Ermahnungen in den Wind rettet, verachten nicht ein Mensch, sondern Gott, der euch seinen Heiligen Geist gibt. "

Der Katechismus der Katholischen Kirche spricht der Kohabitation (Nr 2390.)

Man spricht von Zusammenleben, wenn ein Mann und eine Frau sich weigern, eine rechtliche und öffentliche Form, um ihre Verpflichtung zu schaffen, die sexuelle Intimität beinhaltet. Der Begriff "freie Liebe" ist irreführend: Was ist die Bedeutung einer Liebesbeziehung ist, wenn die Menschen miteinander und damit bezeugen ihren Mangel an Vertrauen in die anderen nicht binden, in sich selbst oder in der Zukunft?

Zusammenleben tritt in sehr unterschiedlichen Situationen: Konkubinat, Ablehnung der Ehe als solche, oder die Unfähigkeit, sich auf lange Sicht zusammen zu begehen. All diese Lebensweisen sind gegen die Würde der Ehe: sie, die Grundidee der Familie beeinflussen; sie schwächen das Gefühl der Treue. Sie sind im Gegensatz zu dem moralischen Gesetz: die eheliche Akt ausschließlich in der Ehe nehmen müssen; außerhalb dieses Rahmens ist immer eine schwere Sünde, die die sakramentale Kommunion ausgeschlossen
https://restkerk.net/2017/02/28/bergogli...1/#comment-3768


von esther10 21.03.2017 00:59

Welt Jugend Tage in Krakau, 2016...in Polen.

Was Eucharistische Anbetung mit +1 Millionen Jugend sieht aus wie die Massive WYD Vigil



Jeder fragte sich, wie die Eucharistische Anbetung mit über 1 Million Jugendlichen aussehen würde?

Nun, jetzt können Sie wissen, denn das ist, was bei der massiven letzten Mahnwache des Weltjugendtages passiert ist!

Nach einigen Tagen des Gebets, des Lobes und der Pilgerfahrt führte Papst Franziskus die über 1 Million junge Menschen in der Eucharistischen Anbetung und Rezitation des Göttlichen Barmherzigen Chaplets, während die Leute Kerzen hielten. Es war ein schöner Anblick!



Was Eucharistische Anbetung mit +1 Millionen Jugend sieht aus wie die Massive WYD Vigil



https://youtu.be/UUh2FUQ4Nq4

Vatikan, YouTube
Jeder fragte sich, wie die Eucharistische Anbetung mit über 1 Million Jugendlichen aussehen würde?

Nun, jetzt können Sie wissen, denn das ist, was bei der massiven letzten Mahnwache des Weltjugendtages passiert ist!

Nach einigen Tagen des Gebets, des Lobes und der Pilgerfahrt führte Papst Franziskus die über 1 Million junge Menschen in der Eucharistischen Anbetung und Rezitation des Göttlichen Barmherzigen Chaplets, während die Leute Kerzen hielten. Es war ein schöner Anblick!

Hier sind einige Aufnahmen von der erstaunlichen Veranstaltung:

hier geht es weiter mit Fotos
https://churchpop.com/2016/07/31/what-eu...sive-wyd-vigil/
+
https://www.lifesitenews.com/opinion/exc...e-meeting-point

von esther10 21.03.2017 00:59

Migration hat Pfarreien beleben unsere Städte
17, MÄRZ 2017



Während das Christentum an die einheimische Bevölkerung in unserem Land derzeit schrumpft, die Kirche in den Städten von Christian Migranten aus Osteuropa wiederbelebt, sondern auch aus Afrika, Lateinamerika und Asien. "Viele Leute denken, dass jeder Migrant ist ein Muslim. Das ist nicht so ", sagte Didier Vander Slycke, Direktor der Vereinigung Orbit (ehemals Kirche Arbeitsmultikulturellen Gesellschaft) hat heute in De Standaard.

Einige Gemeinden wissen nicht genau,

Wie viele Einwandererkirchen in Belgien gibt es aktiv ist nicht bekannt. Es gibt Tische, aber diese sind keineswegs vollständig. Neben afrikanischen Gemeinden verschiedener Konfessionen und Nationalitäten haben auch südamerikanisch, brasilianisch, Koreanisch, Tagalog, Indonesisch, Maroniten und Chaldäer treu setzen ihre eigenen Feste in Städten wie Antwerpen, Gent, Mechelen und Brüssel. Es gibt Russisch, Rumänisch, Bulgarisch, Serbisch, syrischen, koptischen, Georgisch und äthiopisch-orthodoxe Dienstleistungen. Und protestantischen Kirchen Evangelium aller möglichen Spur ist sicherlich kein Mangel, nach De Standaard.

In einigen Vierteln von Antwerpen mehr Einwanderer als einheimische Katholiken

Nach Annemie Luyten, Koordinator des Lagers in Antwerpen, eine katholische Organisation, die sich Flüchtlinge befinden sich in Antwerpen Stadtteilen noch mehr Einwanderer als einheimische Katholiken zu finden. Dies sind vor allem die Afrikaner, sondern auch assyrische Christen aus dem Nahen Osten. Und die Rechristianisierung ist in erster Linie ein städtisches Phänomen. "Jetzt das Land säkularer werdenden Religion in der Stadt ist in den Aufzug zurück", sagt Kulturanthropologe Johan Leman in Brüssel multikultureller Verein Foyer.

Kirchen in den Städten bleiben offen dank Migranten

Die Wiederbelebung des Christentums in städtischen Gebieten führt zu einer Infrastruktur Mängel. Gemeinschaften haben oft eine lange Suche nach geeigneten Orten der Anbetung, sagte Tom Van Mieghem, ein Beamter in der Abteilung der Anbetung in der Stadt Antwerpen. Katholischen und orthodoxen Gemeinden oft mieten weniger einheimische Kirchengebäude besucht, während Gospel Kirchen oft zu Garagen oder leeren Kinosäle zurückgreifen müssen. "In den Städten, keine Kirchen sind leer", sagte auch Tommy Scholtes, Pressesprecher der Bischofskonferenz. "Vakanz, Kirchen, die zum Verkauf angeboten werden: das ist etwas, auf das Land." So ist die russisch-orthodoxe Kirche in Antwerpen vor kurzem die Kirche St. Joseph vom Stadtpark gekauft. Und in der Herz-Jesu-Gemeinde in Antwerpen Seefhoek folgen verschiedene Feierlichkeiten jeden Sonntag nun an. Die "normalen" Dutch Masse Feier von 10 Stunden wird 12 Stunden von einem griechisch-katholischen Liturgie in Belarusian gefolgt und einem afrikanischen Fest in deutscher Sprache 17 Uhr. Wenn gezählt ziehen sich an Feierlichkeiten geräumig genug Gläubigen offen, die Kirche zu halten, die sonst wahrscheinlich nicht gelungen.
http://www.katholiekforum.net/2017/03/17...in-onze-steden/

Lesen Sie mehr auf: http://www.standaard.be/cnt/dmf20170316_02784547


von esther10 21.03.2017 00:54

Kirche, um mit der britischen Regierung über die obligatorische Sexualerziehung zu arbeiten, um das katholische Ethos zu schützen



Erzbischof Malcolm McMahon OP sagte:

Beziehung und Sexualerziehung (RSE) ist Teil der Mission der katholischen Schulen, um die ganze Person zu erziehen. Unsere Schulen haben eine lange Erfolgsbilanz für die Aufklärung junger Menschen, die für das Erwachsenenleben als informierte und engagierte Mitglieder der Gesellschaft vorbereitet sind, und qualitativ hochwertige RSE spielt dabei eine wichtige Rolle.

Wir begrüßen das Engagement der Regierung zur Verbesserung der Beziehung und der Sexualerziehung in allen Schulen. Katholische Schulen lehren bereits altersgerechte Beziehungen und Sexualerziehung in Primar- und Sekundarschulen. Dies wird von einem katholischen Modell RSE-Curriculum unterstützt, das das RSE-Curriculum vom Kindergarten bis hin zur sechsten Form abdeckt.

Darüber hinaus begrüßen wir die Verpflichtung der Regierung, das elterliche Widerrufsrecht zu schützen und die Eltern in allen Stadien der Entwicklung und Lieferung von RSE in allen Schulen einzubeziehen. Es ist wichtig, dass die Eltern den Ansatz der Schule für diese sensiblen Angelegenheiten voll und ganz unterstützen. Die Erfahrung der katholischen Schulen ist, dass die elterliche Beteiligung die Grundlage für die Bereitstellung von konsistenten und qualitativ hochwertigen RSE zu Hause und in der Schule ist.

Wir freuen uns darauf, eng mit der Regierung zusammenzuarbeiten, um jede neue Anleitung zu gestalten, um katholischen Schulen zu ermöglichen, weiterhin hervorragende RSE zu liefern, in Übereinstimmung mit den Wünschen der Eltern und der kirchlichen Lehre.

Kommentar

Es ist beruhigend, dass die Regierung eine Verpflichtung zum Schutz der elterlichen Rechte und das Recht der katholischen Schulen gegeben hat, die Beziehung und die Sexualerziehung nach katholischer moralischer Lehre zu vermitteln. Allerdings ist es so, dass die Regierung zum ersten Mal vorschlägt, die katholischen Schulen in einem so sensiblen und politisch aufgeladenen Bereich des Curriculums zu unterrichten.

Die katholische Kirche bewahrt die sexuelle Sittlichkeit, die der Rest der englischen Gesellschaft einmal geschätzt hat, aber jetzt abgelehnt hat. LGBT-Interessengruppen, säkularistische Gruppen und feministische Gruppen alle teilen eine Agenda, um unsere Schulen zu unterrichten, die katholische sexuelle Moral unterrichten. Diese Gruppen werden die Ankündigung der Regierung ergreifen, um die obligatorische Sexualerziehung als Chance einzuführen, die Freiheit der Kirche, katholische Kinder nach Gottes Plan für Liebe und Ehe zu unterrichten, nicht zu vereiteln, wenn nicht zu beenden.

Die gegenwärtige Regierung verspricht, die elterlichen Rechte und unsere Religionsfreiheit zu wahren, aber was ist mit künftigen Regierungen, die für katholische Schulen nicht so wohlwollend sind? Die Tatsache, dass diese Gesetzgebung überhaupt existiert, wird den Regierungen entgegenstehen, die dem katholischen Glauben die gesetzliche Macht entgegensetzen, wie wir katholische Kinder aufwerfen. Es gibt gute Gründe zu befürchten, dass die Gesetzgebung von Teresa May den Konflikt zwischen der katholischen Kirche und dem Staat einen Schritt näher bringt.

hier geht es weiter

https://www.ewtn.co.uk/news/latest/arch-...r-sex-education

von esther10 21.03.2017 00:51

Franziskus malt ein Bild von einem "guten" Beichtvater "
19, MÄRZ 2017



"Confession hören ist eine pastorale Priorität ... jedes Mal, wenn jemand fragt:" Dieser Papst Francis am 17. März. Bei seinem Treffen mit den Teilnehmern betont in der achtundzwanzigsten Kurs auf den "inneren Menschen" organisiert jährlich von der Apostolischen Pönitentiarie wird. Nach dem Papst muss "ein guter Beichtvater" eine innige Beziehung zu Christus, haben eine gute Einsicht und immer bereit, zu evangelisieren.

Papst fordert Priester täglich in den zu reisen "Ecken des Bösen und der Sünde." Und schon gar keine Plakate, die Worte "Lager Confession nur montags und mittwochs von zwei auf drei! Der Beichtvater muss immer vorhanden sein! "

Wir kommen zurück auf die drei Merkmale des "guten Beichtvater": es ist in erster Linie ein "wahrer Freund von Jesus" , das erfordert "Erziehung Gebet" . Tatsächlich ", die ein Beichtvater betet weiß sehr gut , dass er selbst der erste Sünder und der erste, der vergeben wird. Man kann nicht im Sakrament vergeben werden , wenn man nicht merkt , dass sie sich selbst erhalten Vergebung zuerst. Und das Gebet die erste Garantie ist das Auftreten einer unnötigen Steifigkeit zu verhindern , das Urteil über den Sünder geht, nicht die Sünde " , fügte der Papst.

"Zweitens ist es der Bischof von Rom hat auch" einen guten Beichtvater " ein Mann des Geistes, ein Mann von Einsicht . Eine Einsicht , die unerlässlich ist , eine angemessene Antwort auf "geistige Verwirrung" zu geben , auch in den Fällen , wenn es in ein Exorzist zu nennen , ist müssen. Papst bedauert "die der Kirche verursachten Schaden durch diesen Mangel an onderscheidingsvermogen.De Beichtvater seine eigene erlegt werden nicht aufgeben und predigt seine eigene Lehre nicht. Er muss immer und nur tun , den Willen Gottes. "

Der dritte Punkt: " Der Beichtstuhl ist ein Ort , wo eigentlich evangelisiert werden kann . Keine Evangelisation ist in der Tat authentisch als die Begegnung mit dem Gott der Barmherzigkeit. In einigen Fällen wird es notwendig sein , die grundlegenden Wahrheiten des Glaubens wieder zu lehren, manchmal wird es auf den Grundprinzipien des sittlichen Lebens wies darauf hin , es werden. "


Franziskus hat seinen eigenen Stil, der ein sehr guter Roboter Foto ist aus "guten Beichtvater". Hoffentlich ist diese Meldung auch in der belgischen und vor allem flämische Kirche, wo das Sakrament der Beichte wird kaum gesprochen. Unsere guten Kardinal De Kesel absolut würde, muss ein paar Minuten seiner kostbaren Zeit nutzen, um gründlich diese Rede des Papstes analysieren betrachten und zu meditieren. Vielleicht kann er auch per Post an seine Priester oder Material Text erforderlich ist, um die wenigen verbliebenen Seminaristen, die als Waisen durch das Leben gehen zu machen!
http://www.katholiekforum.net/2017/03/19...de-biechtvader/


von esther10 21.03.2017 00:50

Neue Offenbarung von Fatima, Abfall in der Kirche
Marco Tosatti
2017.03.21

Fatima


Heute kommt in Spanien ein Buch von Jose Maria Zavala, mit dem Titel " El secreto mejor guardado de Fatima "

, das am besten gehütete Geheimnis von Fatima. Es ist eine Arbeit ziemlich breit, 330 Seiten, die die Geschichte der Erscheinungen von 1917 und das dritte Geheimnis verfolgt. Der Autor, zum Katholizismus konvertiert, ein Anhänger von Padre Pio, ein sehr bekannter Journalist in Spanien, und der Autor von rund dreißig Werke der Geschichte und Religion. In dem Buch gibt es auch ein sehr interessantes Gespräch mit Pater Gabriele Amorth, der vor kurzem gestorben, es war auch ein großer Anhänger der Religion von Pietrelcina.

Aber das Buch enthält einen Teil, der - wenn sie als authentisch bestätigt - nicht sensationeller sein kann.

Er sagt José Maria Zavala Mail auf ihrer Website eine E-Mail, anonym erhalten hatte. Es gab keinen Text oder das Objekt; nur eine Anlage. Die E-Mail war in den Spam-Ordner. Er öffnete sie, und nach einigem Zögern öffnete die Anlage. Es war ein handgeschriebener Brief, in Portugiesisch, mit dem Titel JMJ. Der Brief besteht aus 24 Zeilen.

Jose Maria Zavala machte es übersetzt, und bat dann einen Graphologen zu einem Finanzprofi, Begona Slocker de Arce, Experte Kalligraph Justiz Gerichte, die von der spanischen Gesellschaft für Graphologie anerkannt, zugrunde gegangen direkte Kalligraph der Professor Francisco Alvarez (ex Leiter der Jefatura Untersuchung und Kriminalistik der Guardia civil), Professor "Tutor" in Kalligraph Gerichtsgutachter Kurse Madrid. Und mit anderen Titeln noch.

Sachverstand, sehr detailliert (zwanzig Seiten des Buches einnimmt) kommt zu dem Schluss: "Die 'dubitado' Dokument (. Das heißt, was zu studieren NDR) , auf die wir hier als der dritte Teil des Geheimnisses von Fatima bezieht sich nicht offenbart, wurde durchgeführt von derselben Hand 'indubitado' Dokument (der Referenztext, sicherlich authentisch NDR) entsprechend dem ersten und zweiten Teil des Geheimnisses von Fatima in seiner eigenen Hand geschrieben von Schwester Lucia dos Santos in ihrem dritten Memoir von 31. August 1941 ".

Hier ist der Text in unserer Übersetzung. Wir behielten den ursprünglichen Abstand. Der Text beginnt mit JMJ Initialen und das Datum: "Tuy, 1944.01.04".

Weiter heißt es:



"Ich werde das dritte Fragment des Geheimnis zu enthüllen; dieser Teil ist der Abfall in der Kirche. Unsere Liebe Frau zeigte uns eine Vision von einer Person, die ich als "der" Heilige Vater ", vor einem Publikum zu beschreiben, die ihn lobte.

Aber es gab einen Unterschied mit einem echten Papst, das Aussehen des Teufels, dass seine Augen verletzt.

Dann ein paar Momente später sahen wir die gleiche Papst eine Kirche eintritt, aber diese Kirche war die Kirche der Hölle gibt es keine Möglichkeit, die Hässlichkeit dieses Ortes zu beschreiben, es sah aus wie eine Festung aus grauem Beton, mit gebrochene Winkel und Fenster wie Augen, hatte eine Spitze auf dem Dach.

bekam sofort die Augen zu Unserer Lieben Frau auf, die sagten, Sie dort den Abfall in der Kirche gesehen haben, kann dieser Brief des Heiligen Vaters geöffnet werden, sondern muss nach Pius XII und vor 1960 bekannt gegeben.

Unter der Regierung von Johannes Paul II muss der Grundstein von Peter Grab entfernt und nach Fatima transportiert werden.

Weil das Dogma des Glaubens in Rom nicht erhalten wird, wird seine Autorität Fatima entfernt und gegeben werden.

? Die Kathedrale von Rom muss in Fatima zerstört und eine neue gebaut werden.

Wenn 69 Wochen nach dieser Bestellung bekannt gegeben wird, Rom seine Gräuel fortsetzt, wird die Stadt zerstört werden. ????????

Unsere Liebe Frau sagte uns, dass dies geschrieben wird, Dan 9,24-25 und Matthäus 21: 42-44 ".[/weiss]

+++

So endete die Nachricht. Der Teil Matteo bezieht, ist folgendes:

42. "Jesus sagte zu ihnen:" Haben Sie noch nie gelesen in der Schrift:

"Der Stein, den die Bauleute verworfen

Es ist zum Eckstein geworden;

Das aber der Herr tut,

und es ist wunderbar in unseren Augen "?

43. Darum sage ich euch, dass das Reich Gottes wird weggenommen und einem Volk die Früchte hervorbringt gegeben.

44. Wer auf diesen Stein fällt, wird zerschmettert werden; und es wird zerschlagen mit der auf dem fallen. "

+

Während das Teil zu Daniel im Zusammenhang, ist dies:

"24. Siebzig Wochen sind fest

denn dein Volk und über deine heilige Stadt

ein Ende zu Gottlosigkeit zu setzen,

Legen Sie die Dichtung zu den Sünden, versöhnt Ungerechtigkeit,

ewige Gerechtigkeit zu bringen,

versiegeln die Vision und die Prophezeiung, und der Heilige von salben

Heiligen ".

Wir nahmen Kontakt mit Jose Maria Zavala E - Mail, ihm einige Fragen über die Art und Weise zu fragen er in den Besitz des Dokuments gekommen war, aber er sagte , er bevorzugt, die Sensibilität des Themas gegeben, und die Unzuverlässigkeit der elektronischen Post, reagieren zu äußern, in ein Treffen, das in den kommenden Wochen stattfinden wird.

Wenn das Dokument authentisch ist sichelich war...löst es viele der Fragen , die auf der Enthüllung der Vollständigkeit in der Vergangenheit in Verkehr gebracht wurden, und Widersprüche , die im Laufe der Jahre entstanden sind, im Zusammenhang mit den Aussagen derer, die die Erinnerungen von Schwester Lucia gelesen hatte, und wer das Dokument sah . Der Text des Buches, zum Beispiel mit dem einzelnen Blatt zusammenfallen, in der Silhouette in den Umschlag gesehen adressiert an den Papst, dem Bischof von Leiria-Fatima, Msgr. Venancio. Und die Möglichkeit , dass ein Teil des dritten Geheimnisses bezog sich auf Fragen des Glaubens und der Abfall in der Kirche wurde in den vergangenen Jahrzehnten mehrmals ausgestrahlt. Und natürlich auf eine noch offene Kontroverse beziehen, und erst vor kurzem aktuell zurückkehrte, im Zusammenhang mit angeblichen Äußerungen des damaligen Kardinal Ratzinger an seinen langjähriger Freund, Ingo Döllinger, ein Priester und Professor der Theologie.

Wenn es eine Fälschung ist, hat es zu erkennen , dass es eine falsche hoher Qualität ist. Und natürlich wäre es die Frage offen , die geschmiedet wurde, und warum; und warum schickte er einen Reporter und Schriftsteller als auch in Spanien für seine berufliche und existentielle Zeugnis des christlichen Glaubens bekannt.

Es wird natürlich sehr interessant zu wissen , ob und was schließlich sein die Antwort des Heiligen auf die Fragen dieser neuen dramatischen Entwicklung der Fatima - Saga geöffnet See. Eine Bestätigung dessen , was Benedikt XVI vor ein paar Monaten bei einem privaten Treffen offenbart wurde: ". Fatima ist noch nicht vorbei"
www.lanuovabq.it/it/articoli-nuova-rivel...hiesa-19304.htm

von esther10 21.03.2017 00:50

Aktualisiert am 21. März 2017, 21:32 Uhr


Die 20-jährige Studentin Malina Klaar wird seit Sonntag früh vermisst. Ein Großaufgebot der Polizei sucht mit Spürhunden und Hubschraubern nach der jungen Frau, die von einer Party am Wochenende in Regensburg nicht nach Hause zurückgekehrt ist.

Die erst seit wenigen Wochen in Regensburg lebende Studentin hielt sich bis ca. fünf Uhr Sonntagfrüh auf einer Party in der Nähe der Universität auf und machte sich von dort zu Fuß auf den Heimweg, wie die Polizei mitteilte.

Zuletzt telefonierte sie mit einer Mitbewohnerin ihrer WG um kurz vor sechs Uhr, der sie sagte, sie befände sich beim Stadtpark. Danach blieb das Handy ausgeschaltet.

Als sie am Sonntagnachmittag noch nicht aufgetaucht war, verständigten ihre Eltern die Polizei. Sie sei zwar neu in der Stadt und daher noch nicht ortskundig, aber gesund und zuverlässig, so die Eltern. Seitdem sucht die Polizei intensiv nach Malina Klaar.

Besonders der Park und die Donau standen im Fokus der Suche. Eine Freundin der Studentin ruft über Facebook zur Mithilfe auf.

Inzwischen übernahm die Kriminalpolizei Regensburg den Fall und bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung unter der Rufnummer 0941/506-2888.

von esther10 21.03.2017 00:48

KETZERISCH SYNODE

Kasper: Kardinäle, die auf der Ehe katholischen Lehre verteidigen, fallen zu Franziskus
Datum: 23/09/2014


Kardinal Kasper, der an der Konsistorium seine Pläne offenbart im Februar wieder geheiratet geschiedene Katholiken Kommunion zulassen, in der italienischen Presse sagte, dass er die Unterstützung von Franziskus hat. Kasper sagte, dass die Kardinäle, die seinen Plan entgegensetzen, in der Tat, der Papst selbst bei der Arbeit.

Er sagte in der Zeitung Il Matino "argumentieren sie, dass sie selbst wissen, was Wahrheit ist, aber die katholische Lehre ist kein geschlossenes System, sondern eine lebendige Tradition, die sich entwickelt." "Einige der Synode wollen einen ideologischen Krieg. Die Lehre der Kirche ist offen, aber sie wollen eine kristallisierte Wahrheit. "

Beste Kasper: Die Lehre der Kirche ist eine kristallisierte Wahrheit!

Kommentierte die Veröffentlichung eines Buches, das die traditionelle Lehre von fünf Kardinäle und Theologen verteidigt, sagte Kasper: "Der Zweck dieser Kontroverse ist nicht mir, sondern der Papst."

Kasper keine "Lehr Krieg in der Synode" wollen, sondern eine "pastorale Synode." Er fügte hinzu, dass der Papst "Pastoralsynode will." A Er sagte weiter, dass kein Kardinal sprach mit ihm, aber er zweimal die "heiligen Vater", sagte. Er war mit allem einverstanden, sagte Bergoglio. "Was kann ein Kardinal, außer mit dem Papst? Ich bin nicht das Ziel, das Ziel ist jemand anderes. "Kasper sagte Papst Francis wusste, was er wollte schlagen und er mit seiner Rede voll zugestimmt.

http://www.lifesitenews.com/news/kasper-...-attacking-pope

von esther10 21.03.2017 00:47

Wo die Eucharistie im Gebet des Herrn verborgen ist

Öffentliche Domain
Wenn du eine Weile katholisch bist, kannst du das Gebet des Herrn tausendmal gebetet haben. Aber in all dem Beten, hast du jemals den Teil über die Eucharistie gefangen?


Es ist leicht zu verpassen, weil das Wort "Eucharistie" nicht explizit verwendet wird.

Hier ist das Gebet des Herrn mit dem Teil über die Eucharistie.
"Unser Vater, der im Himmel ist,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme,
dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel.
Gib uns heute unser
tägliches Brot, Und vergib uns unsere Schuld, wie wir denen vergeben, die uns widerfahren.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns vom Bösen. "


Diese Linie geht darum, Gott zu bitten, für unsere materiellen Bedürfnisse zu sorgen. Und du hast recht Der Katechismus , bei der Erläuterung dieser Gebetsreihe , bestätigt diese Interpretation (vgl. CCC 2830).

Aber der Katechismus sagt auch, dass es einen tieferen Sinn gibt :

"Diese Petition, mit der Verantwortung, die sie einschließt, gilt auch für einen anderen Hunger, aus dem die Menschen vergehen :" Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern ... durch jedes Wort, das aus dem Munde Gottes geht ", das heißt durch das Wort Er spricht und der Geist, den er ausatmet.

"Die Christen müssen alle Anstrengungen unternehmen, um den Armen die gute Nachricht zu verkünden." Es ist eine Hungersnot auf Erden, "kein Hunger des Brotes, noch ein Durst nach Wasser, sondern die Worte des HERRN zu hören."

"Aus diesem Grund betrifft das spezifisch christliche Gefühl dieser vierten Petition das Brot des Lebens: das Wort Gottes akzeptiert im Glauben, der Leib Christi, der in der Eucharistie empfangen wurde. "(CCC 2835)

Ja, wir Menschen brauchen Brot (oder, Essen allgemeiner), um körperlich zu leben. Aber wichtiger ist es, geistig zu leben, wir brauchen echtes spirituelles Essen: Jesus Christus in der Eucharistie.

Diese Eucharistische Interpretation hat teilweise zu tun, wie Sie das Wort "täglich" aus dem ursprünglichen Griechischen interpretieren und übersetzen. Das Wort hat eigentlich mehrere Bedeutungen und Übersetzungen, wie der Katechismus erklärt:

"Täglich" (Epiousios) tritt nirgendwo sonst im Neuen Testament auf. In einem zeitlichen Sinn genommen, ist dieses Wort eine pädagogische Wiederholung von "diesem Tag", um uns im Vertrauen "ohne Vorbehalt" zu bestätigen. Im qualitativen Sinne, bedeutet es, was für das Leben notwendig ist, und im Großen und Ganzen jedes Gute, das für den Lebensunterhalt ausreicht.

" Wörtlich genommen (epi-ousios:" super-essentiell "), bezieht sie sich direkt auf das Brot des Lebens, den Leib Christi, die" Medizin der Unsterblichkeit ", ohne die wir kein Leben in uns haben

"Endlich in diesem Zusammenhang ist seine himmlische Bedeutung offensichtlich:" dieser Tag "ist der Tag des Herrn, der Tag des Festes des Reiches, der in der Eucharistie vorweggenommen wurde, der bereits der Vorgeschmack des Reiches ist. Aus diesem Grund ist es passend für die Eucharistische Liturgie, jeden Tag gefeiert zu werden. "(CCC 2837)

Diese Eucharistische Interpretation wird natürlich von den frühen Kirchenvätern bestätigt.

Wie der hl. Augustinus einmal in einer Predigt predigte:

" Die Eucharistie ist unser tägliches Brot. Die Macht, die zu dieser göttlichen Nahrung gehört, macht es zu einem Band der Vereinigung. Seine Wirkung wird dann als Einheit verstanden, so dass, in seinem Körper versammelt und Mitglieder von ihm gemacht werden, können wir werden, was wir erhalten .... Das ist auch unser tägliches Brot: die Lesungen, die man jeden Tag in der Kirche hört und die Hymnen, die man hört und singt. All dies sind Notwendigkeiten für unsere Pilgerfahrt. "(CCC 2837)

Und hier ist ein Zitat aus einer Predigt von dem großen St. Peter Chrysologus :

" Der Vater im Himmel drängt uns, als Kinder des Himmels, um das Brot des Himmels zu bitten. [Christus] selbst ist das Brot , das in der Jungfrau gesät ist, aufgewachsen im Fleisch, in der Passion geknechtet, in den Ofen des Grabes gebacken, in Kirchen reserviert, auf Altäre gebracht, die Gläubigen jeden Tag mit Nahrung vom Himmel versorgt . "(CCC 2837)

Also das nächste Mal beten Sie das Gebet des Herrn, denken Sie daran, dass Sie Ihr Bedürfnis nach Jesus in der Eucharistie bestätigen!
https://churchpop.com/2017/03/10/where-t...e-lords-prayer/
https://churchpop.com/2016/07/31/what-eu...sive-wyd-vigil/
+
http://magister.blogautore.espresso.repu...-dubbi-di-oggi/

von esther10 21.03.2017 00:46

Es ist schrecklich und kann ekelerregend


Der Priester warnt davor , dass der afrikanische Katholizismus steht vor Herausforderungen , wie die Fortschritte der Pentecostalism und die Notwendigkeit, werden nicht nur , aber vor allem im Evangelium in der Kultur verwurzelt.

Angesprochen auf die Kontroverse im Westen über den Zugriff auf die Gemeinschaft der geschiedenen und wieder verheirateten und Amoris Laeitita, Fr. Odozor ist stumpf:

" Das Problem mit dem Westen ist , dass es Dinge reduziert, einen Text wie diesen (Amoris Laetitia) auf ein oder zwei Probleme zu beseitigen. Es Amoris Laetitia wieder in der Ebene zu lesen, ich war überrascht von seiner unglaublichen Reichtum. In Afrika manchmal fragen wir uns , wie Katholizismus in den Westen dauert nur eine Sache und konzentriert sich darauf, ohne einen Blick auf den gesamten Kontext. Es ist schrecklich und kann ekelerregend sein ... auch wenn es ist eine Debatte über die geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken und Kommunion sollte es nicht aus dem Zusammenhang gerissen werden. "
+
Das Interview folgt Stil eines Kontinents.

Dieser besondere Punkt Gemeinschaft erhalten kann, wenn jemand geschieden ist und wieder marry-, ist ein Problem für die Kirche in Afrika?

Nein, weil wir deutlich gemacht, vor langer Zeit. Sie können es nicht.

Und jeder ist glücklich mit dem?

Alle sind sich einig.

Ist das wahr aller Afrika? Würde die Antwort die gleiche in Südafrika in Nigeria sein, zum Beispiel?

Ich denke schon. Grundsätzlich unser Problem in Afrika ist nicht zu Scheidung, Wiederverheiratung und katholischen Sakramente zu empfangen. Unser Problem ist, was mit Polygamie und polygamen Familien zu tun. Wenn Sie den normalen Pfarreien in den meisten Ländern Afrikas gehen, werden Sie sehen, dass die Menschen, die in der Lage sind, werden Sie sprechen nicht zur Gemeinschaft vorgelegt werden, weil ich damit einverstanden, dass das sind die Regeln. Kein Problem, besonders wenn man bedenkt, dass die Menschen jetzt die Möglichkeit haben, (durch Nichtigkeitsverfahren) ihre Ehen zu prüfen und zu fragen, ob sie gültig gehalten wurden. Wenn gültig gehalten, dann, na ja ... es ist da!

http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=2...2ee34cb2a9e963c
+++++++++++++++
http://diario.elmercurio.com/2017/03/19/...BC3B53D.htm?id={E30E4977-855B-4E9D-BC92-F2893BC3B53D}


von esther10 21.03.2017 00:44

BERGOGLIO KRITISIERT

Die Konferenz will die Mechanismen zu erforschen, die in der katholischen Kirche gegründet wurden mit einem Papst zu beschäftigen, die offen falschen Lehren und sogar Ketzerei verkündet



https://www.lifesitenews.com/news/canon-...posing-the-pope

Canonwetgeleerden und Theologen in Paris eine Konferenz zum Thema "vor, wie eine ketzerische Papst"
Datum: 21/03/2017

Canonwetgeleerden, Theologen und andere Wissenschaftler in Paris in zwei Wochen treffen auf ein Thema zu diskutieren, dass in der jüngeren Geschichte noch nie zuvor in einer katholischen Konferenz diskutiert: Wie kann ein ketzerisch Papst zu verkaufen. Offensichtlich sprechen wir über nichts anderes als Bergoglio.

Der Konferenztitel lautet: "Der Papst Schweigen: Theologische Prinzipien, Canonical-Modelle, Verfassungs Herausforderung". Die Konferenz will die Mechanismen zu erforschen, die in der katholischen Kirche gegründet wurden mit einem Papst zu beschäftigen, die offen falschen Lehren und sogar Ketzerei verkündet. Professor Laurent Fonbaustier von der Universität von Paris sprechen wird, der ein Buch von 1200 Seiten im vergangenen Jahr veröffentlicht, mit dem Titel: ". Die Absetzung eines Heretical Papst"

Die Konferenz wird 15 Redner zu zeigen, sprechen, die eine breite Palette von Vorträgen über das Thema mit Titeln wie "Konziliarismus und die Ablagerung eines Papstes von Prism Gallicanism" halten wird; "Der Tod des Papstes: Zwischen Resignation und Entlassung"; und "Die Absetzung von Johannes XXII und Benedikt XIII in Constantine, 1415-1417."

Die Konferenz kommt nach vier Jahren Bergoglio im Vatikan. Während dieser Zeit er und seine engsten Vertrauten, den er in Top-Positionen ernannt richtete die Kirche zu einer Spaltung, etwas, das während der Papst Regale von Johannes Paul II und Benedikt XVI undenkbar war.

Die zweideutigen Reden und vor allem seine päpstlichen Schriften haben Kardinal gegen Kardinal, Bischof gegen Bischof und Laien gegen Laien gedreht. Doctrinal Verwirrung hat dazu geführt, eine Richtlinie Communion Genehmigungen veröffentlicht wurde zu den in der Ehebruch leben.

Bereits im Dezember, der amerikanische canonwetgeleerde Dr. Edward Peters fragte , was , wenn ein ketzerisch Papst getan werden könnte , würde gefunden werden. Peters schrieb , dass die "entscheidende Frage" aus der Sicht eines canonist ist , dass "wer würde etablieren ofdat eine päpstliche Ketzerei fiel" , weil Canon 1404 heißt es, dass die "First Chair von niemandem beurteilt wird." Aber er war in kanonischer Tradition zurück , wenn es würde eine allgemeine Rat erlassen , die eine Häresie Papst erklärt hat, ergab er sich , es würde tatsächlich die wahre Kirche abgeschnitten, und dadurch würde sein Amt verlieren.

Die Lage der Konferenz ist es bedeutsam, weil es bereits im 14. Jahrhundert war, dass die Frage der Universität von Paris studierte, was mit dem potenziell ketzerisch Papst Johannes XXII, der die Lehre verweigert getan werden könnte, dass die Seelen der Gerechten siehe das Gesicht Gottes nach dem Tod, zog sich eine Position, die er auf dem Totenbett.
https://restkerk.net/2017/03/21/canonwet...-paus-afzetten/

Quelle: Das Leben Site News

von esther10 21.03.2017 00:43

Am 4. März mehr als 1,5 Millionen Peruaner protestierten gegen Gender-Ideologie in Schulen
16, MÄRZ 2017


Peru verteidigt sich gegen den Staat gezwungen Einbeziehung von Gender-Ideologie in den Schulen. Nach Monaten der Widerstand auf allen Ebenen der Sitzungen für das Parlament in den parlamentarischen Debatten, Zeitungsartikel und Fernsehdebatten, Petitionen ... am 4. März zu kommen, 1,5 Millionen Peruaner in der Straße.

Die gigantische Masse, die gestartet wurde, kam auf dem Bein durch die Bewegung #Conmishijosnotemetas (Hände weg von meinen Kindern!). In vielen peruanischen Straßen waren Skala Demonstrationen statt. Die größte Demonstration fand in der Hauptstadt Lima.

Die peruanische Regierung will den gesamten Lehrplan in öffentlichen Schulen zu Gender-Theorie verwandeln, ab dem nächsten Schuljahr beginnt, und Kinder aus der am stärksten gefährdeten Alter. Kardinal Cipriani Thorne spricht von einer "ideologischen Kolonisation". Die Organisatoren beschrieben das geschlechtskonforme Lehrplan als "ideologische Gehirnwäsche der neuen Generationen." Der Lehrplan ein schwerer Angriff auf die Rechte der Eltern ist, die Priorität bei der Erziehung ihrer Kinder gegeben werden sollte.

Peru Präsident seit Juli 2016 Pedro Pablo Kuczynski Godard, Sohn eines deutschen Juden und einer Schweizerischen Evangelischen und Katholischen selbst. Peru ist ein semi-präsidiale Republik. Der Präsident ernennt die Regierung. Das Parlament kann die Regierung eine nicht Misstrauensvotum stürzen. Dies hat sich jedoch noch nicht geschehen. Kuczynski ist eine erschreckende Zahl. Er war ursprünglich ein Investment-Banker und war erster Minister Anfang der 80er Jahre. Er nahm an der Bilderberg-Konferenz in Tirol im Jahr 1988. Nach seiner Wahl zum Präsidenten, widmete er Peru an das Heiligste Herz Jesu und das Unbefleckte Herz Mariens. Er will, ohne zu zögern durch die Geschlechter Agenda drängen, die von internationalen Organisationen kontrolliert wird, darunter mehrere UN-Organisationen. Der Wille des Volkes und die Überzeugung von der überwiegenden Mehrheit der Peruaner scheinen ihn nicht zu stören. Diese Verpflichtung erscheint daher nicht für das Auftreten gewesen zu sein. Beatriz Mejia, Sprecherin #Conmishijosnotemetas, die einen Schritt rief Präsident zurück zu nehmen und nicht auf den Menschen vorzuschreiben, die sie weder noch brauchen wollen.

In großer Zahl während der Proteste war die Hierarchie der Kirche. Es wurde von Kardinal Cipriani Thorne, Erzbischof von Lima und Primas von Peru geführt. Der nächste Termin wurde bereits angekündigt: Der Marsch für das Leben am 25. März. Das Recht auf Leben ist die andere Hauptfront, die von der internationalen Seite angegriffen wird. Es gab auch massive Kritik an den Massenmedien, die die Demonstration teilgenommen, die kaum Platz hatte, um den Protest zu treten, entweder minimiert oder lächerlich gemacht. Die Medien folgt einer Richtlinie, die ähnliche Bewegungen erlebt haben, in anderen Ländern von Manif tous gießen in Frankreich Family Day in Italien.

"Die Zivilgesellschaft in Peru scheint für den Kampf gesund und bereit zu sein. Wird die politische Macht bereit sind, den Bürgern zuzuhören? ", So früh Notizie Pro Vita selbst.

Quelle: Katholishes.info
http://www.katholiekforum.net/2017/03/16...-in-de-scholen/


von esther10 21.03.2017 00:42

Pater Gabriele Amorth, der Hauptexorzist von Rom, ist tot – 30 Jahre im Kampf gegen den Teufel
17. September 2016


Pater Gabriele Amorth (1925-2016)
http://www.katholisches.info/tawato/uplo...iele_amorth.jpg

(Rom) Der bekannteste Exorzist der Welt, der Priester und Exorzist der Diözese Rom, Pater Gabriele Amorth, ist im Alter von 91 Jahren gestorben. 2010 beklagte er, daß es auch im Vatikan „Anhänger satanistischer Sekten“ gebe.

Vom habsburgischen Hofapotheker zum katholischen Partisanen

Pater Amorth wurde am 1. Mai 1925 in eine gläubige katholische Familie der Stadt Modena in der Emilia geboren. Seine Vorfahren stammten aus Tirol und waren 1814 als herzogliche Hofapotheker mit den Habsburgern in die Stadt gekommen.

Nach dem Sturz Mussolinis und der deutschen Besetzung Italiens schloß sich Gabriele Amorth den katholischen Partisanen an und wurde im Rang eines Hauptmanns Platzkommandant von Modena. Nach dem Krieg mit der Tapferkeitsmedaille und anderen Ehrungen ausgezeichnet, trat er in die Christdemokratische Partei (DC) ein und wurde zum Stellvertreter des damaligen ersten Vorsitzenden der christdemokratischen Parteijugend und späteren Ministerpräsidenten Giulio Andreotti. Politisch stand Amorth damals dem linken Parteiflügel um Giuseppe Dossetti nahe, der später als Priester eine zweifelhafte Rolle beim Zweiten Vatikanischen Konzil spielen sollte.

Amorth studierte Rechtswissenschaften. Nach seinem erfolgreichen Studienabschluß, verspürte er die Berufung zum Priestertum und trat in die Gesellschaft vom Heiligen Paulus (Societas a Sancto Paulo Apostolo, SSP) ein, die 1914 vom seligen Giacomo Alberione gegründet worden war. 1954 wurde er zum Priester geweiht.

Ganz dem Charisma seines Ordens verpflichtet, trat Pater Amorth vor allem publizistisch in Erscheinung. Sein Interesse für Mariologie führte ihn dazu, die Leitung der Monatszeitschrift Madre di Dio (Muttergottes) zu übernehmen. Später wurde er zum Mitglied der Internationalen Marianischen Päpstlichen Akademie ernannt.

Schüler des Exorzisten Candido Amantini

Bekannt wurde Pater Amorth vor allem als Exorzist. 1986 erfolgte unter der Leitung Pater Candido Amantini seine offizielle Ernennung zum Exorzisten der Diözese Rom. Ein Amt, das er 30 Jahre bis zu seinem Tod ausübte.


http://www.katholisches.info/tawato/uplo...ult-200x300.jpg[

Pater Gabriele Amorth war 30 Jahre Erster Exorzist der Diözese Rom
Pater Amantini gehörte dem Passionistenorden an. Von 1961 bis zu seinem Tod 1992 war er als Exorzist an der Heiligen Stiege am Lateran tätig, wo die Exorzismen in der Sakristei stattfinden. Durch Ernennung von Kardinal Ugo Poletti, dem damaligen Kardinalvikar von Rom, wurde Pater Amorth zum Schüler von Pater Amantini. Als dieser starb, folgte ihm Pater Amorth in der Aufgabe als Erster Exorzist der Diözese des Papstes.

2012 wurde das Seligsprechungsverfahren für Pater Amantini eingeleitet. „Ihm habe ich als Exorzist alles zu verdanken“, so Pater Amorth über seinen Lehrmeister.

1986 führte Pater Amorth unter der Anleitung von Pater Amantini seinen ersten Exorzismus durch. Im Jahr 2000 sagte er in einem Interview mit dem britischen Sunday Telegraph, 50.000 Exorzismen durchgeführt zu haben. 2007 nannte die italienische Tageszeitung Liberazione die Zahl von 70.000 Exorzismen. Ein Großteil dauere nur „wenige Minuten“, andere „mehrere Stunden“. Insgesamt sei er in seinem Leben in rund hundert Fällen echter Besessenheit gegenübergestanden. In der Regel habe es sich um „dämonische Störungen“ oder Formen von Geisteskrankheit gehandelt.

„Auch im Vatikan gibt es Mitglieder satanistischer Sekten“

Immer wieder sorgte Pater Amorth für Aufsehen, so am 25. Februar 2010 mit einem Interview mit der Tageszeitung Il Foglio.

„Ja, auch im Vatikan gibt es Mitglieder satanischer Sekten. Es sind Priester, Monsignori und auch Kardinäle! Es wurde mehrfach vom Teufel während eines Exorzismus gestanden.“
Auf die Frage, ob der Papst darüber informiert sei, antwortete Pater Amorth:

„Natürlich ist er informiert worden! Er macht, was er kann. Es ist eine erschütternde Sache. Bedenken sie, daß Benedikt XVI. ein deutscher Papst ist. Er kommt von einem Volk, das solche Dinge entschieden ablehnt. In Deutschland gibt es daher praktisch kaum Exorzisten, und dennoch glaubt der Papst daran. Ich hatte dreimal Gelegenheit mit ihm zu sprechen, als er noch Präfekt der Glaubenskongregation war. Und wie er daran glaubt! Er sprach mehrere Male öffentlich darüber. Er empfing uns als Vereinigung von Exorzisten und hielt uns auch einen schönen Vortrag in dem er uns ermutigte und unser Apostolat lobte. Und vergessen wir nicht, daß auch Johannes Paul II. über den Teufel sprach und sehr häufig über den Exorzismus.“


http://www.katholisches.info/tawato/uplo..._51_inferno.jpg

Dämonen treiben die Verdammten in die Hölle, Ausschnitt aus Michelangelos „Jüngstem Gericht“, Sixtinische Kapelle, Vatikan
Auf die Frage, ob es stimme, was Papst Paul VI. sagte, daß „der Rauch Satans in die Kirche eingedrungen“ sei, sagte der bekannte Exorzist:

„Es ist leider wahr, denn auch in der Kirche gibt es Adepten satanischer Sekten. Jene besondere Aussage über den ‚Rauch Satans‘ sagte Paul VI. am 28. Juni 1972. Da dieser Satz einen enormen Skandal auslöste, widmete er am 15. November dem Teufel eine ganze Mittwochs-Generalaudienz mit sehr starken Sätzen. Er brach damit das Eis und lüftete den Schleier des Schweigens und der Zensur, die seit zu langer Zeit herrschten, doch es hatte keine praktischen Folgen. Es brauchte einen wie mich, der nichts zählte, um Alarm zu schlagen und praktische Konsequenzen zu erreichen.“
Pater Amorth weiter:

„Es gibt leider sehr viele Priester und viele Bischöfe, die nicht an die Existenz des Teufels glauben. Es gibt ganze Länder ohne offiziell ernannte Exorzisten: Deutschland, Österreich, Schweiz, Spanien, Portugal. Viele Bischöfe glauben nicht an die Existenz des Teufels und gehen sogar soweit öffentlich zu sagen, die Hölle existiert nicht, der Teufel existiert nicht. Jesus aber spricht im Evangelium mehrfach davon, so daß man sich fragen könnte, ob sie das Evangelium nie gelesen haben oder wirklich nicht daran glauben!“
Freimaurerei und Abtreibung

In einem Fernsehinterview vom April 2015 sagte Pater Amorth zur Freimaurerei:

„Die Freimaurerei wurde ursprünglich von einem anglikanischen Pastor gegründet, anfangs aus humanitären Gründen. Dann wurde jedoch etwas anderes daraus. Es geht um Macht und Geld. Um Macht und Geld. Das sind zwei Einfallstore des Bösen. Heute bestimmt die Freimaurerei auf internationaler Ebene die Politik.“
Und zur Abtreibung:

„Der Teufel ist der Verwirrer schlechthin. Er verdreht die Dinge. Er ist der Vater der Lüge. Es ist keine Wahrheit in ihm. Je weniger an seine Existenz glauben, desto mehr bewußte oder unbewußte Werkzeuge findet er unter den Menschen. Nehmen wir das Beispiel Abtreibung. Da wird ein unschuldiges Kind getötet, ein Mensch getötet. Sie wollen uns aber glauben machen, daß es sich um einen Fortschritt handelt. Um einen Fortschritt! Einen Menschen zu töten, soll ein Fortschritt sein? Das muß man sich vorstellen. Es ist kaum zu glauben.“
Gründer der Internationalen Vereinigung der Exorzisten

Pater Amorth gründete die 1990 die Internationale Vereinigung der Exorzisten (AIE) mit Sitz in Rom. Ihr gehören Priester an, die offiziell von einem Diözesanbischof mit dem Amt des Exorzisten beauftragt sind. 2014 wurde die Vereinigung mit Dekret der Kleruskongregation kirchenrechtlich vom Heiligen Stuhl anerkannt.

Pater Amorth führte von 1994 – 2000, bis zu seinem 75. Geburtstag den Vorsitz und war seither deren Ehrenvorsitzender. Derzeitiger Vorsitzender ist Pater Francesco Bamonte von den Dienern des Unbefleckten Herzens Mariens, einer 1991 vom damaligen Abt der Territorialabtei Subiaco und Titularbischof von Vazari, Benito Stanislao Andreotti OSB, errichteten Ordensgemeinschaft.


Radio Maria Italien strahlte die Sendung „Erzählungen eines Exorzisten“ aus. Der Titel der Sendung war einem von Pater Amorths bekanntesten Büchern entlehnt. Einmal im Monat sprach Amorth im Sender über Dämonologie, berichtete über seine Arbeit und beantwortet Höreranrufe.

Auf eine Hörerfrage antwortete er 2011, daß viele Gefahren unterschätzt würden. „Harry Potter führt zur Magie, und damit zum Bösen.“ Den Kindern werde ein falsches Vorbild gegeben, das sie in Gefahr bringen kann. Gleichzeitig warnte der Exorzist auch vor Yoga, einer anderen „unterschwelligen Gefahr“. Diese Übungstechnik vermittle den Eindruck zur Entspannung zu führen. „Versteckt und unterschwellig“ führe sie jedoch zum Hinduismus. „Alle östlichen Religionen gründen auf dem Irrglauben der Reinkarnation“ und seien daher zu meiden.

Unerbittlich gegen die Sünde, nicht gegen den Sünder

Pater Amorth wehrte sich gegen menschliche Unerbittlichkeit. Der Böse verleite zu „schrecklichen Taten“. Es gebe aber keinen Menschen, was auch immer er getan haben mag, der nicht durch Gottes Gnade gerettet werden könnte, deshalb habe die Kirche immer gelehrt, unerbittlich gegen die Sünde zu sein, aber nicht gegen den Sünder.

2013 entstand unter seiner Mitwirkung der Dokumentarfilm „Amorth – Der Exorzist“, der seiner Tätigkeit als Exorzist gewidmet ist. Mehrere seiner zahlreichen Bücher sind auch in deutscher Übersetzung erschienen.

Am Freitag, den 16. September starb Pater Amorth nach kurzer, schwerer Krankheit im römischen Krankenhaus Santa Lucia.
http://www.katholisches.info/2016/09/17/...gen-den-teufel/

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons/MiL



http://www.katholisches.info/2016/09/pat...gen-den-teufel/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz