Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 18.02.2017 00:23

DIE MÖGLICHKEIT DER GEMEINSCHAFT DER BEZIEHER IN EHEBRUCH LEBEN


Ernste Lehr Schlachten in der Kirche
Das Buch von Kardinal Coccopalmerio ist nur das jüngste Beispiel dafür, wie traditionelle katholische Lehre in Frage gestellt wird.

18/02/17 16.22
( Catholic Herald / InfoCatólica ) Eine vor wenigen Wochen veröffentlichte der Jesuit Zeitschrift Civiltà Cattolica Der eine erstaunliche Artikel über Frauen Priester . Seine Argumente waren bekannt: Der Autor, der stellvertretende Direktor Giancarlo Pani, die Leser gebeten , zu prüfen , ob ein männlicher - nur gebildet Priestertum vielleicht veraltet sein könnten .

" Es ist Unruhe unter denen , die nicht verstehen , wie der Ausschluss von Frauen aus dem Dienst der Kirche nebeneinander bestehen können mit der Bestätigung und Wertschätzung ihrer gleichen Würde."
Überraschend ist , dass dies in einer erschien Zeitschrift , die von einem der engsten Berater des Papstes veröffentlicht , Pater Antonio Spadaro, ganz in der Nähe des Heiligen Stuhls , in dem täglich jede Seite vom Vatikan untersucht wird , und dass der Papst vor kurzem lobte er .

Dies deutet darauf hin , dass die Kirche, auch auf höchster Ebene, ist jetzt eine Eingabe ernsthafte Lehr Schlachten . Ein weiteres Beispiel trat vor kurzem , als die Radio Vatikan ein gefördert neues Buch von Kardinal Francesco Coccopalmerio , Präsident des Päpstlichen Rates für die Interpretation von Gesetzestexten.

Kardinal Coccopalmerio sagte Geschiedenen , die wieder heiraten kann die Kommunion empfangen , wenn sie keine Lust haben , ihre Situation zu ändern, auch wenn sie nicht versuchen , "wie Bruder und Schwester" zu leben . In einigen Fällen, sagt der Kardinal, Sex zu vermeiden kann "ein Ding der Unmöglichkeit" .

Der Kardinal stellt das Beispiel eines Mannes, der von seiner Frau verlassen wird. Der Mann beginnt mit einer anderen Frau zu leben , die ihre Kinder hilft erhöhen. Wenn die Beziehung bricht Mann könnte in eine "tiefe Verzweiflung" gestürzt werden und Kinder ohne Mutter Figur nach links. Kardinal schreibt: " die Vereinigung Lassen Sie würde daher nicht die moralische Pflicht , um unschuldige Menschen zu erfüllen ." Wenn die Vermeidung Sex "Probleme verursachen" , dann sie sollten auch weiterhin auf Sex haben , um die Beziehung zu halten.

Die Auswirkungen von Kardinal Coccopalmerio Argument scheint auf die Lehre der Kirche entgegen . Unter der offensichtlichste Punkt ist die Meinung des Kardinals , dass eine ehebrecherisch sexuelle Beziehung ist kompatibel mit Kommunion ist einfach ein Kopf -on Kollision mit der katholischen Lehre . Dass die beiden unvereinbar sind , wurde von Papst Johannes Paul II im Jahr 1981, Benedikt XVI im Jahr 2007, und die Kongregation für die Glaubenslehre im Jahr 1994 nicht unterrichtet worden zu schweigen von den Päpsten Innozenz I., San Zaccaria, St. Nikolaus I .. . und solche Beispiele könnten multipliziert werden .

Aber das ist nicht das einzige Problem , mit dem Buch von Kardinal Coccopalmerio. Es sei zu vermeiden Sex kann eine "Unmöglichkeit" sein. Es ist sehr schwierig , zu dieser Aussage mit dem Konzil von Trient versöhnen : ". Wenn jemand sagt , dass die Gebote Gottes sind, auch für eine , die berechtigt ist , und in der Gnade, unmöglich zu beobachten, er sei verflucht konstituiert" Das bedeutet , dass Gott, unser liebender Vater, nie zu helfen , nicht uns . Aber Kardinal Coccopalmerio denken manchmal Sünde vermeiden kann über uns sein .

Auch hier werden die Schlussfolgerungen des Kardinals auf Kontinenz unmöglich erscheinen zweifelhaft . Paul, inspiriert durch den Heiligen Geist, verurteilte die Idee , dass man könnte " Böses tun gut zu erreichen ." Die Kirche hat immer sehr streng und St. Thomas von Aquin, nach dieser ausdauernde Lehre interpretiert, sagte er , dass man nicht ehebrecherisch Sex haben sollte , sondern ein ganzes Land vor einer Katastrophe retten könnte . Aber der Kardinal Coccopalmerio denken Sie ehebrecherisch Sex haben kann , wenn "schwierig" nicht zu tun .

Was die Frage der Kommunion selbst: klar, jemand in einer ehebrecherischen Beziehung ist des Seins in Todsünde mit hohem Risiko weiter . Gott allein weiß, aber wenn jemand eine schwere Sünde, zu begehen Lüge "erkennt" über seine Beziehung mit der katholischen Lehre, erhöht sich das Risiko dramatisch , da es voll Wissen und bewusste Zustimmung haben würde . Und in einem Zustand der Todsünde Kommunion ist, nach zu St. Johannes Vianney, dem Schutzpatron der Pfarrer, die schlimmste aller Sünden - schlimmer als Christus zu kreuzigen. Viele der geschieden und wieder verheiratet aus der Gemeinschaft entfernt gerade ein Sakrileg zu vermeiden , begehen . Der Schwerpunkt der Kardinal Coccopalmerio legt nahe , dass dieses Risiko ist, in einigen Fällen zu unbedeutend , ein Hindernis zu sein.

Nun, natürlich, sagt der Kardinal nichts. Es sagt nicht: "Ich denke , Johannes Paul II, Papst Benedikt XVI und der Tradition der Kirche sind falsch. Ich vermute , dass das moralische Gesetz manchmal unmöglich sein kann , zu erfüllen. Ich habe kein Problem, im Prinzip, das Böse zu tun , gut zu erreichen. Und ich denke , dass in einem Zustand der Motal Sünde Kommunion so schrecklich ist , wie wir sollten nehmen , wie viele Vorsichtsmaßnahmen "Sünde. Aber die bloße Tatsache , dass diese Dinge nicht sagen , keinen Trost .

Je weniger großzügige Auslegung wäre, dass ein Fehler in Sachen des Glaubens immer Klarheit zu vermeiden versucht . Selig John Henry Newman , sagte der Arianer verwendet " eine vage und mehrdeutig Sprache , die ... scheinen zu einem katholischen Sinn haben, aber schließlich war unorthodox." Die großzügigere Ansicht ist , dass der Kardinal nicht vollständig über seine Worte gedacht hat, und abzuschwören , wenn er die Implikation realisiert .

Kardinal Coccopalmerio ist eine Figur des Vatikans: sein Buch hat mit offensichtlichen Unterstützung aus dem Vatikan erschienen [in der Vatikanischen Verlagsbuchhandlung] ohne offizielle Widerspruch . Und Ihre Meinung ist in der Nähe der von vielen anderen Prälaten (wie die Bischöfe von Malta veröffentlicht von L'Osservatore Romano und die meisten deutschen Bischöfe ). Daher kann die Debatte über die Kommunion nicht mehr sein - wenn sie könnten überhaupt - als Rand Streit zwischen "liberal" und "konservativ". Auch kann es sein als eine Frage der eingerahmt , ob auf ein wenig mehr oder ein wenig Barmherzigkeit über Gerechtigkeit vorziehen. Nun ist zweifellos eine Debatte darüber , ob die Lehre der Kirche bleibt gültig . Und das bedeutet , dass die Debatte noch verstärken wird.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=28598
Geschrieben von Dan Hitchen.

von esther10 18.02.2017 00:21

LUTERÁNDONOS: DAS PAPSTTUM
1. NOVEMBER 2016 HEUTE , PROTESTANTISMUS

"Es ist wichtig, die Quellen zu sehen", sagen; denn das ist, was wir seit fast einem Jahr getan haben. Lassen Sie uns nun sehen, dass die "Reform" (nein, nicht sagen: "Reform", die Luther nicht ein verdammt reformieren haben, aber sagen "Break") gewichtet wird, einige seiner Konzepte in ein paar Beiträge.


Was hat Luther? Was sagen sie?

Wie gehen wir:
------
In einem Brief an seinen Freund und Schüler Zwingli, sagte Luther kurz nach der Pause (nicht sagen, "Reform" Luther nicht ein c hat reformieren ...):

" Es schreckt man zu sehen , wie , wo einst war es ruhig und Frieden geherrscht , jetzt gibt es überall Sekten und Gruppierungen : ein Greuel , das Mitleid inspiriert ... bin ich gezwungen , zu bekennen: meine Lehre viele Skandale produziert hat . Ja; Ich kann nicht leugnen; diese Dinge oft schrecken mich, vor allem , wenn mein Gewissen mich daran erinnert , dass wir den gegenwärtigen Zustand der Kirche zerstört, so ruhig und so friedlich , wenn sie unter dem Papsttum ... " (...) . Wie viele verschiedene Lehrer wird im nächsten Jahrhundert entstehen? Verwirrung die Spitze erreichen " [1] .

Und lassen Sie uns einige seiner Zitate über sehen, was er von der Kirche und dem Papsttum

"Ich bestreiten nicht Unmoral und Missbrauch, sondern die Substanz und die Lehre des Papsttums " Ich habe nie aufgehört , die beiden Säulen des Papsttums angreifen: Mönchsgelübde und Opfer der Messe " [2] .

"Ich für meinen Teil , wird die Würfel gefallen: Hohn sowohl die furor als die Gunst von Rom . Ich will nicht zu vereinbaren oder für die Ewigkeit mit ihnen in Gemeinschaft sein. Verurteilen und meine Bücher verbrennen; Ich werde brennen und verurteilen öffentlich, während er Feuer in der Hand hat, die ganze päpstliche Recht, diese Morast von Häresien (...) [3] . So wie sie exkommunizieren mich im Namen seiner sacrilegious Häresie, ja, für mich, die Verbannten im Namen der heiligen Wahrheit Gottes. Christus wird , welche der beiden gilt , bevor sie beurteilen. Amen " [4] .

"Der Papst ist der Widersacher Christi und Apostel des Teufels ... der Papst ist schlimmer als die türkischen ... so nenne ich es der große Mörder ... Lob zu Gott, denn in den Augen Seiner Heiligkeit und die Papisten Ich bin ein Ketzer" [ 5] .

"Der Papst selbst ist ein Wahnsinniger, ein Geschichtsfälscher, ein Lügner, ein Lästerer, ein Schänder, ein Tyrann Kaiser, Könige und das gesamte Universum, ein Gauner, ein Schuft ein despoiler der Kirchengüter und säkulare (...). Schwein, Esel, der König von Esel, Hund, Ratte König, Wolf, Bär-Wolf, Werwolf, Löwe, Drache, Alligator, Larve, Tier usw. "

"Hey, Papst Paul, haben Sie keinen Glauben; weder Sie noch Ihre Söhne, Kardinäle und die Familie des römischen Hofes, Sie respektieren Gott, weil du Epikureer sind, wie alle Päpste, Ihre Vorgänger Schweine . Wenn ich noch etwas Kraft haben, werde ich ihre Stiere und Slips angreifen und ich werde versuchen , auf die langen Ohren des großen borricazo kämmen " [6] . "Der Papst ist der Kopf der verdammt viele der schlimmsten Schurken auf der Erde: ein Leutnant des Teufels, ein Feind Gottes, Widersacher Christi, Zerstörer der Kirchen cristinas, Meister aller Lügen, die Gotteslästerungen und Abgöttereien; archiladrón Kirchen, bedrückt die Schlüssel und alle Vermögenswerte heilig und profan, Mörder von Königen, Anstifter aller Arten von Tötungen, dem größten burdelero von burdeleros und Förderer aller lust " [7] .
http://www.quenotelacuenten.org/2016/11/...onos-el-papado/

von esther10 18.02.2017 00:21

Treffen Sie den erstaunlichen katholischen Jungenchor, der Schönheit zurück zu der Kirche holt
ArtikelMusikVon ChurchPOP Herausgeber -
AimHigher Aufnahmen, YouTube


Schönheit kehrt zur Kirche zurück!

Das Londoner Oratorium Schola Cantorum Boys Choir hat gerade ein neues Album veröffentlicht, und es sieht toll aus. Unter dem Titel Sacred Treasures of England enthält das Album 14 Tracks des schönen englischen Chants aus der Tudor-Ära.

Der katholische Knabenchor wurde 1996 gegründet. Im Jugendhaus der Londoner Oratoriumschule werden Jungen, die bis zu 7 Jahre alt sind, Chor- und Instrumentalausbildung gegeben. Regie von Charles Cole ist der Chor für Konzert- und Soundtrack-Arbeiten gefragt. In der Tat wurden sie vorge in den Soundtracks für die Herr der Ringe - Filmtrilogie!

Hier ist ein schönes Video , das ihre Musik - Funktionen und sagt Ihnen , ein wenig über die Schule:



Sie können mehr über die London Oratoriums Schola lernen hier .
https://www.londonoratoryschola.com/
Einfach wunderbar.
Wir Konservatieven müssen das Schöne für unsere Kirchen wieder zurückholen und einach zusammen stehen...Admin


Das neue Londoner Oratorium Schola Cantorum Boys Choir ist bei Amazon erhältlich .

[Siehe auch: Atemberaubend! Pro-Life Studenten singen Enchanting Hymn in IL State Capitol ]

[Siehe auch: Wo Gott starb & Rose wieder: Innerhalb der Alten Kirche des Heiligen Grabes ]
https://churchpop.com/2017/02/14/heavenl...rum-boys-choir/


von esther10 18.02.2017 00:19

Deutschland
Zweifache Mutter in Offenbach auf der Straße erschossen

dpa, 17.02.2017 16:21 Uhr

Die Frau erlag ihren Verletzungen noch am Tatort. Foto: Frank Rumpenhorst

Offenbach.
Eine zweifache Mutter ist in Offenbach erschossen worden. Die 40-Jährige starb am Tatort auf der Straße vor einem Wohnblock. Die Polizei nahm knapp vier Stunden nach der Tat einen 32 Jahre alten Mann als Verdächtigen fest. Nach ersten Erkenntnissen kannten sich Opfer und Täter.

In welcher Beziehung sie genau zueinander standen, sei noch unklar, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Offenbach, Axel Kreutz. Auch die Hintergründe und das Motiv seien bislang unbekannt.

Zeugen hatten die Polizei am Morgen um kurz nach 8.00 Uhr alarmiert. Sie berichteten von einem Mann, der geschossen habe, und einer Frau, die am Boden liege. Der Schütze flüchtete anschließend in einem Auto, die Polizei leitete eine Fahndung ein. Gegen 11.45 Uhr nahmen die Beamten den mutmaßlichen Schützen in einer Wohnung in Offenbach. Dabei sei niemand verletzt worden, hieß es. Ermittlungen wegen Totschlags wurden eingeleitet.

Die 40-jährige Offenbacherin starb der Polizei zufolge, bevor sie in ein Krankenhaus gebracht werden konnte. Ihre Leiche soll nun rechtsmedizinisch untersucht werden. Dabei soll auch geklärt werden, ob einer oder mehrere Schüsse abgegeben wurden. Die Frau hinterlässt zwei Kinder. Die Ermittler wollen nun Zeugen und den Tatverdächtigen zum Ablauf und den Hintergründen der Tat befragen.
http://www.zvw.de/inhalt.deutschland-fra...c89be4843a.html

von esther10 18.02.2017 00:15

Kardinal Burke fordert massive US-Menschenmenge, den Glauben inmitten der Kirche Verwirrung zu verteidigen

Katholisch , die Verteidigung Des Glaubens , Ritter Von Malta , Raymond Burke

LENEXA, Kansas, 17. Februar 2017 ( LifeSiteNews ) - Die Fassade des Kardinals Raymond Burke als ein Boogeyman der Tradition, der von seinen Kritikern und den Medien projiziert wurde, war am vergangenen Freitag nirgendwo zu finden, als er sein klare Zeugnis vor dem katholischen Glauben gab Überlauf Publikum in der Region Kansas City.


Kardinal Burke lieferte eine rührende, klare Botschaft über die Verteidigung des katholischen Glaubens inmitten der gegenwärtigen Verwirrung in der Kirche, die mit kluger Dankbarkeit von mehr als 1.500 umarmt wurde, die zur St. James Catholic Academy strömten.

Viele kamen aus verschiedenen Teilen von Kansas und den umliegenden Staaten, um seine Rede mit dem Titel "Die Herausforderungen zur Verteidigung des Glaubens in unserer Zeit" in der Region Kansas City der Malteser Verteidigung des Glaubens zu hören .

Ein Glaube Führer in der Nachfrage

Kardinal Burkes Auftritt für die Kansas City Ritter von Malta war weitgehend unpublicized in der Mitte des Sturms in der Kirche Hierarchie. Dennoch ging es in den Wochen vor der Veranstaltung zu Social Media, was zu der außergewöhnlich hohen Wahlbeteiligung führte, und Tausende von Zuschauern auf Facebook Live .

"Es hatte wirklich ein eigenes Leben", sagte Dr. Paul Camarata, der bei den Kansas City Ritter von Malta ist.

"Wir waren begeistert von der Resonanz der Gläubigen auf die Veranstaltung", sagte Camarata, "mit über 1.500 anwesenden Freitagabend und 4.500 Zuschauer online und mit fast 10.000 Ansichten des Videos insgesamt seit auf Facebook."

Camarata leitete das Ritterkomitee, das die Verteidigung des Glaubensvortrags des Kapitels beaufsichtigte. Er erklärte LifeSiteNews, dass Vorbereitungen vor fast einem Jahr begannen, aber, sobald Wort herauskam, dass Kardinal Burke kam, Interesse eskalierte exponentiell, alle in einer Angelegenheit von einigen Wochen.

"Unser Ausschuss prüfte mehrere Redner, die für die Vorlesung geeignet sein könnten", erklärte er. "Allerdings wussten wir, dass wir einen der bedeutendsten Verteidiger des Glaubens hatten, der zufällig eine besondere Rolle im Orden - Kardinal Burke, dem Kardinal des Ordens, gespielt hatte. Wer sollte besser bitten, eine Verteidigung des Glaubens zu geben , als der Kardinal-Patron des Ordens! "

Bild
Kardinal Raymond Burke spricht zu einer Überlaufmenge in Lexena, Kansas. Lisa Bourne / LebenSiteNews
Kardinal Burkes Besuch, um die Vorlesung für die örtlichen Malteserinnen zu geben, fiel mit der Feier der Weißen Messe für die Kansas City Catholic Medical Association (CMA) und zahlreichen weiteren Auftritten über mehrere Tage zusammen.

Camarata, die auch Mitglied der örtlichen CMA ist, hatte eine Hand, um den Kardinal zu und von den verschiedenen lokalen Veranstaltungen zu bekommen, und er sagte, dass es eine erstaunliche Zeit für ihn persönlich war.

"Die Ausgießung der Unterstützung war wirklich erstaunlich", sagte Camarata LifeSiteNews. "Um zu sehen, wie viele Leute ihn lieben und unterstützen, was er für die Kirche tut."

Camarata erzählte LifeSiteNews, dass Ritter und Dames in anderen Regionen des Ordens waren unglaublich beeindruckt von der Veranstaltung und Kardinal Burke, und Camarata hat zahlreiche Nachrichten von ihnen über sie erhalten.

"Als wir den örtlichen Rittern und Dames den Gedanken erwarteten, Seine Eminenz einzuladen, waren sie begeistert, ihn zu bewirten", sagte er. "In der Tat haben wir im Voraus, mit praktisch keine Vermarktung von Ritter, Dames und anderen interessierten Gläubigen, die aus vielen Nachbarstaaten einschließlich Iowa, Nebraska, Arkansas und Oklahoma kommen, zusätzlich zu, natürlich, Kansas Und Missouri. "

Präsident der Maltesischen Bundesvereinigung, USA Margaret Melady und Exekutivdirektor Deacon Michael Stankewicz waren anwesend für die Vorlesung, wie die lokale gewöhnliche Kansas City, Kansas, Erzbischof Joseph Naumann.

"Ich habe sogar eine E-Mail von einem Ritter in Deutschland erhalten, der über die Veranstaltung erfahren hat!", Rief Camarata. "Es gab Ritter von Minnesota und von Pennsylvania, die ihre Wünsche zum Besuch ausdrückten."

Unser Glaube ist in Gott

Der Kardinal hat nach seinem Vortrag Fragen gestellt. Als Antwort darauf sagte er, dass trotz der enormen Verwirrung in der Gesellschaft und in der Kirche unser Glaube nicht erschüttert werden und auf Christus fixiert bleiben muss.

"Unser Glaube ist nicht von einer Person oder einer anderen Person abhängig", sagte Kardinal Burke. "Wir beten, dass diejenigen, die Geistlichkeit und unsere Katholiken sind stark und Zeugen für Christus, aber die Menschen scheitern. Aber das zerstört nicht unseren Glauben. "

Fragte, was er zu einem Bekehrten sagen würde, der fühlt, daß das, was im Katechismus geschrieben steht, nicht zuweilen das Glaubenssystem der Geistlichkeit und der Laien heute ist, sagte der Kardinal den Anwesenden, dass die Katholiken das Glaubenszeugnis von der Katechismus und die Disziplin der Kirche in der Code of Canon Law.

"Es gibt keine Frage, dass wir durch eine Zeit leben, in der es eine gewaltige Menge an Verwirrung gibt, nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch innerhalb der Kirche selbst", antwortete er, dass er oft mit frustrierten Personen konfrontiert wird, Katholischen Glaubens.

Das könnte für diejenigen, die in die katholische Kirche gekommen sind, besonders schwierig sein, sagte der Kardinal, weil sie in der Kirche die Treue zur Wahrheit Christi sahen, die durch die apostolische Tradition überliefert wurde. Und seine Antwort ist immer, dass unser Glaube nicht von einer Person abhängt. Obgleich es eine große Versuchung gibt, wegen der irrigen oder verwirrten Aussagen von Klerus oder Mitkatholiken entmutigt zu werden, erinnerte Kardinal Burke die Menge, die der heilige Paulus in der ersten Predigt des Glaubens begegnete.

"Sie haben immer Menschen, die denken, sie wissen besser als die Kirche, oder wer wollen die Kirche für einen anderen Zweck verwenden", sagte er.

"St. Paul war sehr stark. Selbst wenn ein Engel vom Himmel euch etwas anderes verkündigte, als ich euch gelehrt habe, oder was ihr in der Kirche gelehrt habt, sagt Anathema. Mit anderen Worten, der Engel ist ein Anathema, ist exkommuniziert. "

"Das müssen wir uns vor Augen halten", fuhr Kardinal Burke fort. "Unser Glaube ist in unserem Herrn Jesus Christus, der in der lebendigen Tradition der Kirche lebt. "Und Er schützt das durch die apostolische Tradition. Das finden wir im Katechismus und im Kodex des kanonischen Rechts für die Disziplin der Kirche. "

Erziehung im Glauben und Gewissensbildung

Auf die Frage, ob ein falsches Gewissen zur Rettung führt, antwortete Kardinal Burke: "Nein, es kann nicht. Es führt in der Tat genau das Gegenteil. "

Und das ist, wie er auch in seinem Vortrag gezeigt hat, warum es für die Katholiken so wichtig ist, ihre Kinder und Jugendlichen zu erziehen und sich selbst zu erziehen.

Wenn unser Gewissen nach der Wahrheit Christi nicht gut geformt ist, so sagt er, so besteht die Gefahr, daß heute das Gewissen von der objektiven Wahrheit abstrahiert wird.

Grundlegende Fragen

In Bezug auf die Wahl für eine Wahl oder eine Abtreibung Kandidat, sagte Kardinal Burke Katholiken brauchen, um zu suchen ist der Kandidat, der fundamental ist auf fundamentale Fragen.

"Das menschliche Leben, die Familie, die Religionsfreiheit, die Freiheit der Bildung", sagte er. "Das sind die grundlegenden Fragen. Aber das erste muss die Sicherung und der Schutz des menschlichen Lebens selbst sein. "

"Wir neigen dazu, Politik aus unserem christlichen Glauben zu abstrahieren, und das ist wirklich tödlich", fuhr der Kardinal fort. "Die Politik muss informiert werden - und wie der Heilige Vater (Papst Benedikt) sagte, gereinigt und erhöht - durch unseren christlichen Glauben. Und das bedeutet auch in der Art, wie wir abstimmen. "

Diese Antwort und andere Antworten auf Fragen sammelten glühende Beifall zusätzlich zu einem langen Standing Ovation am Ende der Präsentation.

Ausdauernd im Glauben

Kardinal Burkes Vortrag im Raum Kansas City kam kurz bevor der ehemalige Leiter des höchsten Gerichtshofs der Kirche nach Guam geschickt wurde, um einen Kirchenversuch zur Untersuchung sexueller Missbrauchsanklagen gegen Agana-Erzbischof Anthony Apuron zu führen.

Es folgt auch Wochen des Aufruhrs innerhalb der höchsten Ebenen des Souveränen Militärordens der Ritter von Malta und des Vatikans, bevor Kardinal Burke wirksam als Kardinalherr des Ordens von Papst Franziskus säumt.

Der Papst die Ernennung eines Sonder Delegierten an die Ritter von Malta als Entgegnung auf die gesehen dubia von Kardinal Burke und drei weitere Kardinäle im November letzten Jahres um Klärung des Papstes Amoris Laetitia Dokument vorgelegt.

Amoris Laetitia hat weit verbreitete Verwirrung geschaffen, ob die Kirche ihre Lehre über die Ehe aufgegeben hat, und öffnete die Tür für diejenigen, die in nicht-ehelichen Gewerkschaften zu empfangen Kommunion. Der Papst blieb stumm.

Kardinal Burke verwies auf den Katechismus, den Zweiten Vatikanischen Konzil und die Lehren der Päpste Benedikt XVI., Johannes Paul II. Und Paul VI. Auf die Krise der christlichen Kultur, der Vernunft und des Glaubens im Zusammenhang mit objektiven moralischen Prinzipien. Der Kardinal sprach auch über die Heiligkeit in einer total säkularisierten Welt und der neuen Evangelisierung und der Heiligkeit, die mit dem Zeigen der Wahrheit über die menschliche Sexualität zusammenhängt. Und er sprach über "den kritischen Dienst" der Eltern als primäre Erzieher ihrer Kinder.

Antwort der Gläubigen

Eine Reihe von Katholiken, die für die Verteidigung des Glaubens Vortrag teilten, teilten ihre Reaktion mit LifeSiteNews.

"Ich mochte es", sagte Jacob Villotti von Garden City, Missouri, ungefähr 60 Meilen südöstlich von Lenexa. "Sein Zeugnis ist unerschütterlich, seine Treue zum Glauben und die Traditionen der Kirche."

Murphy Obershaw, Seniorin der St. James Academy, sagte, sie halte es für gut, vor allem die Hervorhebung des Kardinals im Gebet im täglichen Leben.

"Es gab mir etwas zu denken" mehr Zeit für das Gebet, sagte Obershaw LifeSiteNews. "Ich dachte, dass es gut ist, dass er diese ganze Gebetskampagne auf sich hat. Ich muss öfter beten. "

Jeremiah Martell, 19, der nahe gelegenen Bonner Springs, Kansas, sagte: "Er erzählte uns im Grunde alles, was ich schon wusste, und legte es nur konkreter hin."

"Es war sehr beeindruckend", sagte Jeanette Inglin, 19, aus DeSoto, Kansas, 15 Meilen westlich. "Es gibt uns Mut, weiter zu gehen, weil wir wissen, dass Kardinal Burke den Glauben verteidigt. Er ist einfach sehr bewundernswert. Ich mochte es sehr."

Joe Meyers, 16, aus Bucyrus, Kansas, sagte, dass er, obwohl er mit seinen Eltern kam, "ich wäre sowieso gekommen. Ich wusste, dass er ein ziemlich solider Kardinal war. "

Camarata fasste die Auswirkungen der Veranstaltung zusammen.

"Es wird schwer sein, den Erfolg dieser Veranstaltung, die nur ein Zeugnis, wie eifrig die katholischen Gläubigen sind zu hören, wie man am besten leben unseren Glauben", sagte er.

Die gesamte Vorlesung finden Sie hier

https://www.lifesitenews.com/news/cardin...-church-confusi


.

von esther10 18.02.2017 00:14

18.02.2017

Kriminalität im Vatikan
Neue Statistik zu Geldwäsche und Diebstählen


Wegen des Verdachts auf Geldwäsche hat die Justiz im Vatikan 2016 mehr als zwei Millionen Euro beschlagnahmt. Das geht aus einem Bericht der vatikanischen Staatsanwaltschaft hervor. Zudem sei die Zahl der Diebstähle gestiegen.

Laut dem vatikanischen Staatsanwalt Gian Piero Milano ermittelt die Behörde in 17 Fällen wegen einer möglichen Verletzung der Anti-Geldwäsche-Vorschriften. Seit 2013 seien insgesamt mehr als zwölf Millionen Euro eingefroren worden. Der Staatsanwalt teilte außerdem mit, dass im Vatikan eine eigene Ermittlungseinheit für solche Fälle geschaffen worden sei.

Der Vatikan hatte seine Vorkehrungen gegen Geldwäsche in den vergangenen Jahren internationalen Standards angepasst. Unabhängige Fachleute des Europaratskomitees Moneyval bescheinigten ihm 2015 beachtliche Fortschritte auf diesem Gebiet, beanstandeten unter anderem aber weiterhin Defizite in der Strafverfolgung.

Aufsichtsbehörde kontrolliert seit 2010

Benedikt XVI. hatte Ende 2010 die vatikanische Finanzaufsichtsbehörde "Autorita di informazione finanziaria" (AIF) gegründet, die verdächtige Geldflüsse an die vatikanische Justiz weiterleitet. Chef der AIF ist der Schweizer Rene Brülhart, der zuvor die Anti-Geldwäsche-Behörde von Liechtenstein leitete.

Mehr Diebstähle

Eine weitere Statistik aus dem aktuellen Bericht: Im Vatikan wird mehr geklaut. Im kleinsten Staat der Welt wurden vom 1. Oktober 2015 bis zum 30. September 2016 insgesamt 78 Diebstähle angezeigt. In den zwölf Monaten zuvor waren es 58, wie aus dem Bericht Milanos hervorgeht.

Bestohlen wurden demnach vor allem Pilger und Touristen in den Vatikanischen Museen und im Petersdom, die jährlich mehr als fünf Millionen Besucher anziehen. Die vatikanische Gendarmerie nahm insgesamt vier mutmaßliche Taschendiebe fest.

Der rund 450 Einwohner zählende Vatikanstaat verfügt über eine eigene weltliche Gerichtsbarkeit und eine eigene Polizei, die vatikanische Gendarmerie. Die vatikanische Kriminalitätsstatistik weist für das zurückliegende Gerichtsjahr insgesamt 33 Festnahmen aus; davon überstellte die Gendarmerie 17 Personen an die italienische Polizei.

Versuchter Betrug in 28 Fällen

Zudem wurden der Justiz des päpstlichen Staates 28 Fälle von versuchtem Betrug gemeldet. Auch die unbefugte Weitergabe vertraulicher Dokumente des Vatikan geht offenbar weiter. Die vatikanische Finanzaufsichtsbehörde AIF brachte zwei Fälle zur Anzeige.

Im Juli hatte das vatikanische Gericht einen spanischen Geistlichen, der zwei Journalisten interne vatikanische Unterlagen geben hatte, zu einer 18-monatigen Haftstrafe verurteilt. Eine italienische PR-Beraterin wurde in diesem sogenannten Vatileaks-2-Prozess zu einer zehnmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt.
https://www.domradio.de/themen/vatikan/2...taet-im-vatikan
(KNA)

von esther10 18.02.2017 00:13

Wenn Luther Zeugnis für das Evangelium, würde Zeuge Katholiken den Antichrist
05/01/17


Luther FensterIch sehe , dass der Päpstliche Rat für die Einheit der Christen bekräftigten Luther "Zeuge des Evangeliums" genannt . Es ist das Gesetz des Lebens: Wenn Sie denken , Sie haben alle die Absurditäten der Welt zu sehen, es ist immer jemand, der ihn überrascht.

Keine Notwendigkeit zu denken lange zu erkennen , dass sagen , dass Luther ein Zeuge des Evangeliums war die gleiche wie zu sagen, was er behauptete , es sei wahr, zumindest im Wesentlichen . Wenn Sie nicht wollen , zu sagen, dass, ist , dass die verwendeten Wörter bedeuten nichts und, statt zu reden, was getan wird, macht Lärm sinnlos Grunzen von einem , der Grund und ersetzt durch politische Korrektheit Tiere aufgegeben hat.

Wenn Luther war ein Zeuge auf das Evangelium, das waren katholische Lehren verweigert falsch oder Wirkung oder war unwichtige Dinge nicht wesentlich. Dh , wenn Luther ein Zeuge war auf das Evangelium, Katholizismus von "gottlos Lehren" gebildet wird, ist die Messe ein "teuflisches Gräuel" , der Grund dafür ist eine "Prostituierte" Fegefeuer dort und beten für die Toten ist verdammenswert , Papst ist ein "Verrückter, Geschichtsfälscher, Lügner, Lästerer" menschliche Freiheit ist eine Illusion, Tradition nicht notwendig ist, die schwersten Sünden sind von keiner Bedeutung, sieben Bücher der Schrift sind eigentlich menschlichen Erfindungen, vollkommene Keuschheit ist eine Perversion, Anbetung ist einfach Abgötterei, eine Anhäufung von Fehlern und Lästerungen die unfehlbare Dogmen von Trient sind ...

Oder im besten Fall, die Messe, das Papsttum, die Freiheit des Menschen, das Fegefeuer, der Liebe, Tradition, das Magisterium des Allerheiligsten, das religiöse Leben, Sünde und so viele andere Dinge sind nur ein Mensch, irrelevant Spekulation, keine Bedeutung. In diesem Fall die katholische Kirche, die uns betrogen hat , so dass wir grundlegende gedacht waren , ist, schuldig , den wahren Glauben durch ihre eigenen Erfindungen zu ersetzen und wieder Luthers Behauptung , dass die katholischen Lehren sind "gottlos Lehren wahr sind "und der Papst ist ein" verrückt wütend, Geschichtsfälscher, Lügner, Lästerer , "Ändern Glauben durch ihre Täuschungen.

Kein Wunder , ein wesentlicher Bestandteil der Lehre von Luther außerhalb der katholischen Kirche, mit dem Papst und Bischöfe an der Spitze, war der Antichrist, die Hure von Babylon und das Tier der Apokalypse . Seine Lehren halten konnte nicht anders, als ob das, was er lehrte , die Wahrheit mit war ein Großbuchstabe, jeder, der entgegengesetzt war als stellvertretender ein Feind Gottes, "Ich , die gesprochen haben, ich, Dr. Martin Luther, der im Namen der Heilige Geist ". "Ich gebe nicht , dass meine Lehre jemand beurteilen kann, auch die Engel nicht. Wer hört nicht auf meine Lehre nicht werden gerettet. " Das heißt, wenn Luther war in der Tat ein Zeuge des Evangeliums, die wir Katholiken die Antichrist erleben . Es ist keine andere Option, tertium non datur .

Es dauert auch nicht viel Gedanken zu erkennen , dass, wenn Luther ein Zeuge war auf das Evangelium, das Beste was Sie jeden Päpstlichen Rates tun können schnell gelöst wird , so dass ihre Mitglieder ihre Fehler Lästerer Katholiken abschwören können und bitten demütig für den Eintritt in ein Lutheraner.

Stattdessen wenn das, was Luther bekannt , dass es falsch war, wenn Ihre Interpretation der Schrift Wurzel behaftet war , wenn Ihre Ablehnung der Tradition eine Ablehnung von Gottes Offenbarung war, wenn die Zerstörung von drei - Viertel der Sakramente empörend war wenn die Masse nicht um eine "teuflische Gräuel" ist gottlos, wenn die Idee , dass es ist keine Todsünde, die von Subjektivismus Gott ist eine Täuschung von schlimmen Folgen , wenn der Ersatz des kirchlichen Lehramtes trennt verlässt die Gläubigen als Schafe kein Pfarrer, wenn die katholische Kirche ist die Kirche gegründet von Christus und seinem mystischen Leib ist, wenn die Päpstliche Räte einen Sinn haben ... dann Luther war ein Zeuge, ja, aber ein Zeuge ein falsches Evangelium . Wie die Kirche immer gelehrt hat und haben , wie unbedingt zu auf Schmerz lehren von den katholischen Glauben und aus dem gleichen Grund zu verlassen.

von esther10 18.02.2017 00:10

Nur ein Kreuzknappe
http://kreuzknappe.blogspot.de/2017/02/z...sschen.html?m=1


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
RORATE CEALI

http://adelantelafe.com/category/catholi...ly-news/page/2/

http://adelantelafe.com/exclusiva-entrev..._pos=0&at_tot=1

FSSPX
http://adelantelafe.com/editorial-fsspx-...vos-pontifices/

[/b]

von esther10 18.02.2017 00:02

AM 19. UND 20. FEBRUAR


Mehr als 600 Kinder in Fatima hielt das Fest des Seligen Francisco und Jacinta
Mehr als 600 kleine wird an diesem Wochenende im Heiligtum von Fatima in Portugal, versammeln sich um das Fest des Seligen Francisco und Jacinta zu feiern. Tributes an die Hirten wird in diesem Jahr ein besonderes Aussehen haben, das hundertjährige Jubiläum der Erscheinungen der Jungfrau von Fatima zu feiern.

17/02/17 08.33
( Gaudium Press ) Als Sanctuary kündigte in einer Pressemitteilung von seiner Website erteilt, wird ein volles Programm für Kinder, die in einem Modell selig gesprochen blind sind. "Dies ist eine einzigartige Erfahrung der Begegnung und Entdeckung des Lebens der Seligen (...), das zu akzeptieren , sie als ein Modell und Referenz des Lebens , " sagt die Organisatoren der Veranstaltung.

Die Aktivitäten beginnen am Nachmittag des Sonntag, 19. mit dem stimmungsvollen Konzert der drei Hirten, dritte Auflage einer musikalischen Veranstaltung, die am Schrein gehalten wurde. Zu diesem Anlass gibt es die Anwesenheit der Musikkapelle "Cupertino de Miranda" sein mit der Arbeit des Komponisten Eugénio Amorim und Richtung von Luis Toscano. Das Konzert wird die Uraufführung des Werkes des Komponisten sein, der durch das Heiligtum von Fatima in Auftrag gegeben wurde.

Um 21:30 Uhr, auch am Sonntag, dem liturgischen Feier in der Kapelle der Erscheinungen statt, wo sie auf die Symbole der Hirten blesseds befinden. Nach der Liturgie folgte von einer Prozession zur Basilika Unserer Lieben Frau von Fatima, das wird offen bleiben für die Gläubigen zu Francisco und Jacinta verehren , deren sterblichen Überreste an Ort und Stelle gehalten.

Für 20. Februar ist ein Gebetstreffen erwartet, die Platz um 10.00 Uhr in der Kapelle der Erscheinungen zu nehmen, wonach es eine Prozession zur Basilika der Heiligen Dreifaltigkeit mit den Bildern der Seligen Francisco und Jacinta sein, wo um 11:00 Uhr wird es eine feierliche Eucharistie sein.

Um 14:00 Uhr wird die Konzentration und die Kinder in der Basilika der Heiligen Dreifaltigkeit, wo um 14:30 Uhr impart Katechese Schwester Angela Coelho, Postulator der Ursache der Seligsprechung der Hirtenkinder angeboten werden bewirten. dann wird die Rezitation des Rosenkranzes und 15.30 Uhr den Abschluss des Treffens mit dem Singen der Hymne der Hirten folgen.

Die Stimmen des Jahrhunderts

Um den hundertsten Jahrestag der Erscheinungen zu markieren, das Heiligtum von Fatima, in Verbindung mit Funk 'Renascença', wurde die Ausstellung seit dem 2. Februar, bis zum 12. Mai, eine Co-Produktion namens "Voices of the Centennial".

Die Initiative ist in einem Raum zusammen zu bringen, und audiovisuellen Format, hundert Zeugnisse von Pilgern von Fatima, jeden Tag, bis die Nummer 100 präsentiert werden, der Vorabend des Jahrestages der ersten Erscheinung der Muttergottes in Fatima.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=28585
http://www.fatima.pt/pt
Die Videos sind auf der zur Verfügung stehenden Webseite des Heiligtums von Fatima


von esther10 17.02.2017 01:11

Panorama: „Franziskus befürchtet ein Schisma in der Kirche“

16. Februar 2017 Nachrichten, Papst Franziskus, Sakrament der Ehe 0


Bringen Sorgen vor einem Schisma Papst Franziskus um seinen Schlaf?

http://www.katholisches.info/

(Rom) „Der Papst befürchtet ein Schisma in der Kirche“, so lautet die Schlagzeile eines Artikels in der heute erschienenen Ausgabe des italienischen Wochenmagazins Panorama. „Ein Gespenst geht in den Räumen der vatikanischen Paläste um und raubt Papst Franziskus den Schlaf“, so Panorama-Redakteur Orazio La Rocca.

Den Schlaf raube dem Papst die Sorge wegen eines möglichen Schismas. Die Aussage wird nicht als Wortspiel oder bloße Hypothese dargestellt wie noch jüngst, als behauptet wurde, Franziskus habe „selbstkritisch“ in „kleinstem Kreis“ gesagt, er könne nicht ausschließen, als Papst in die Geschichte einzugehen, der die Kirche gespalten hat. So berichtete es Walter Mayr kurz vor Weihnachten im Wochenmagazin Der Spiegel. Wörtlich schrieb Mayr folgendes Zitat dem Papst zu:

„Nicht ausgeschlossen, dass ich als derjenige in die Geschichte eingehen werde, der die katholische Kirche gespalten hat.“
La Rocca schrieb nun in Panorama:

„Ohne die Reformen der päpstlichen Dikasterien zu vernachlässigen und ein umfangreiches Säuberungswerk im Schatten der Peterskuppel zu beginnen, für das er allerdings die Rechnung mit Widerständen und Kritik machen mußte, auch von jenen, die zu seiner Wahl beigetragen haben. Franziskus setzt das zu, auch wenn er dem in der Öffentlichkeit kein Gewicht beizumessen scheint.

Der Heilige Vater, munkelt man an der Kurie, befürchtet, daß diese Kritik langfristig die Kirche spalten könnte. Seine größte Sorge ist es, die Katholiken zusammenzuhalten und jede schismatische Gefahr abzuwenden. Sorgen und Befürchtungen, hört man im Vatikan, die im Schlepptau öffentlicher Initiativen einiger Kardinäle aufzutreten begonnen haben, zum Beispiel der berühmte offene Brief, in dem die Purpurträger Burke, Caffarra, Müller [sic] und Meisner vom Papst eine ‚Klärung‘ gefordert haben zu Zweifeln (Dubia), die laut ihnen aufgetreten seien durch die Zulassung von wiederverheirateten Geschiedenen zur Kommunion. Zweifel, die sich auch der Kardinalpräfekt der Glaubenskongregation, Gerhard Ludwig Müller zu eigen gemacht hat, der in einem alarmierenden Interview von ‚Gefahren‘ für die traditionelle Lehre gesprochen hat. Mehr oder weniger verhüllte Vorhaltungen, auf die Franziskus, nach Monaten des Schweigens, indirekt geantwortet hat, indem er der Veröffentlichung einer Studie kanonischer Natur zu dem von den konservativen Kardinälen am meisten kritisierten Teil sein Placet gegeben hat, nämlich der Kommunion für die wiederverheirateten Geschiedenen und Zusammenlebenden.“


Heft 4000 der Civiltà Cattolica – Audienz beim Papst

La Rocca betreibt simple Schwarzweißmalerei: da guter Papst, der sich Sorgen mache und die Kirche zusammenhalten wolle, dort böse „konservative“ Kardinäle, denen die Einheit egal scheine. In seiner einfach gestrickten Lesart recherchierte er so ungenau, daß er Kardinal Müller mit Kardinal Brandmüller verwechselte und unter die vier Unterzeichner der Dubia einreihte. Ein Beleg dafür, wie wenig sich der Autor mit der innerkirchlichen Diskussion in den vergangenen Monaten befaßt hat. Fest steht durch den Artikel bestenfalls, daß die Sorgen der vier genannten Kardinäle weder von La Rocca noch von Papst Franziskus ernst genommen werden. Offenbar ist das ideologisch festgelegte Rollenspiel für La Rocca so klar, daß sich jede (kirchliche) Geschichte hineinpressen läßt.

https://drive.google.com/file/d/0B92_djw...lA1c05JUG8/view

Insgesamt scheint La Roccas Darstellung wenig glaubwürdig. Wäre Papst Franziskus tatsächlich besorgt über ein mögliches Schisma, hätte er alle Möglichkeit jederzeit auf die Dubia der vier Kardinäle Brandmüller, Burke, Caffarra und Meisner zu antworten. Oder diese Kardinäle zumindest zu einem Gespräch einzuladen. Stattdessen setzt er seine Energie dafür ein, sich seit Monaten deren Fragen zu entziehen, Kardinal Burke nach Guam zu verschicken und seine engsten Mitarbeiter die vier Kardinäle öffentlich verunglimpfen zu lassen. Die Sorgen anderer ernst nehmen, sollte dann doch anders aussehen. Würde der Papst die Sorgen der zahlreichen Appellanten, die sich zu Amoris laetitia mit Bitten um Klärung an ihn gewandt haben, ernst nehmen, bräuchte er sich auch keine Sorgen über mögliche Spaltungstendenzen zu machen. Da er das nicht getan hat und nach wie vor keine Anstalten macht, es tun zu wollen, wirkt auch La Roccas Bericht über die Sorgen des Papstes unglaubwürdig.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...-a-1127247.html

Am 9. Februar veröffentlichte der Corriere della Sera einen Vorabruck der Diskussion, die Papst Franziskus am 25. November 2016 mit den Generaloberen von 140 Männerorden hatte. Die vollständige Niederschrift, die vom Papst-Vertrauten Pater Antonio Spadaro vorgenommen wurde, ist am 11. Februar im Jubiläumsheft 4000 der römischen Jesuitenzeitschrift Civiltà Cattolica erschienen. Laut Niederschrift sagte Papst Franziskus damals unter anderem, daß es in der Leitung der Kirche auch eines „gesunden menefreghismo“ bedürfe, zu gut deutsch einer „gesunden Gleichgültigkeit“.
http://www.katholisches.info/2017/02/16/...-in-der-kirche/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Panorama/Civiltà Cattolica (Screenshots)

von esther10 17.02.2017 00:59

KATHOLISCHE FAMILIE NEWS


Papst verspricht, dass durch "erzkonservative" wird nicht behindert
07/15/16von katholischen Familie NEWS

KATHOLISCHE FAMILIE NEWS
Geschrieben von katholischen Familien News
Crux News: Ines San Martin - 3. Juli 2016

http://www.cfnews.org/page88/files/f097d...f34310-609.html

R OMA: Franziskus hat, in einem neuen Interview versprochendass er nichtdurch den Widerstand der verlangsamte ultrakonservativ "in der Kirche" nein sagen alles ", während beharren:" Ich bewege werde.ohneBlick zurück "

Der Pontifex wurde auch vorgeschlagen, dass es nicht die Absicht, eine Kampagne gegen die Opposition zu starten, die besagt, "Ich glaube nicht, kurze Hände. Das war nie mein Stil. Ich mochte nie zu tun, dass "

Das Interview wurde am 28. Juni durchgeführt, mit dem Reporter Joaquin Morales Sola, der für die Nation in Argentinien schreibt. Morales war derjenige, der das Wort "ultra-konservativ" verwendet, um den inneren Widerstand gegen den Papst zu beschreiben, und Francisco, sagte er mit ihnen "den Konflikt ablehnt".

"Sie machen ihren Job und ich meine", sagte der Papst.

"Ich habe eine Kirche wollen, die offen ist, umfassende, begleitende verletzen Familien", sagte er. "Sie sagen nicht alles. Ich gehe nach vorn, nicht zurück schauen. "

Morales beschrieb der Papst mit weiter, was als "breites Lächeln" beschrieben werden: ". Die Nägel entfernt werden durch Druck auf ... oder beiseite zur Ruhe setzen, bis das Rentenalter kommt"

Der Verweis auf "Nagel" wird oft in Rom gehört, verwendet wird, um die Prälaten zu beziehen, die, schlecht zu sein Verwalter ihrer Diözesen (nicht kriminelle Art und Weise, sondern einfach ineffizient), sind in den Vatikan zu einem Büro ernannt . Der Vorschlag legt nahe, dass Francisco fällt auseinander allmählich Menschen, die er als problematisch empfindet, in vielen Fällen zu warten, bis sie ihre normale Rentenalter zu erreichen und dann jemand anderes bestellen.

Eine andere Frage gestellt war über den Papst Emeritus Benedikt XVI, der sprach Francisco darauf hinweist, dass "Probleme hat zu bewegen, aber sein Kopf und sein Gedächtnis ist intakt, perfekt."

Der Papst sagte, dass sein Vorgänger eine "revolutionäre" von war "beispiellos Großzügigkeit."

Um den ganzen Artikel lesen siehe: https://cruxnow.com/vatican/2016/07/03/pope-says- hes-nicht- looking-Schulter- Ultrakonservative /

[Übersetzung von Cecilia Gonzalez Paredes. Originalartikel ]

von esther10 17.02.2017 00:58

KIRCHE IN DEN NIEDERLANDEN

Mgr. Liesen speichert mea culpa: "Es ist die Schuld der Bischöfe, welche die Kinder das Gebet des Herrn nicht mehr wissen", und sagt, dass er mit der Rate "Franziskus nicht erfüllt ist" Schwung
Datum: 17/02/2017

Jan Liesen ist Samstag während einer Feier in der Kathedrale Anthony Kirche als Bischof von Breda installiert. ANP ROBERT VAN DEN BERGE


Mgr. Liesen. Foto: ANP ROBERT VAN DEN BERGE
Rest Church hatte wieder ein Gespräch mit Frau Magda De Ley, der Mgr kürzlich besucht hatte. Cosijns, und die ging in den Niederlanden, in dieser Zeit zu Mgr. Liesen den Zahn zu fühlen.

Wieder brachten sie ein Bündel mit einer Erklärung , warum "trial" die Wortwahl in der neuen Vater unser falsch ist, und warum der Reiz sein sollte. Das Gespräch dauerte eine halbe Stunde. Er ließ sie reden , bis er inpikte und die Formulierung "und führe uns nicht in Versuchung" zu verteidigen begann. Er räumte ein, dass , wenn die Kinder ihre erste Kommunion oder Konfirmation tun, sie noch das Vaterunser oder das Ave Maria kennen.

" Das ist die Schuld der Bischöfe " , sagte Msgr. Liesen. Aber dann sagte er auch , dass sie nicht mehr wissen , die Bedeutung des Wortes Versuchung, und ist , wie es damals war, aber anscheinend in Test verändert wurde...(statt es in der Tat anständig ihnen zu erklären). Liesen auch die Ley behielten ihre Position, und so kamen sie, nach dem Gesetz " , ein totes Dokument". Ley ist überzeugt: "Wenn ein Test erklären kann, kann man doch auch Versuchung erklären?" Msgr. Liesen sagte auch : "Und führe uns nicht in Versuchung" war eigentlich eine unglückliche Formulierung, die De Ley antwortete , dass man besser " , und lassen Sie uns geben nicht in Versuchung" gewählt hatte.


Keiner von ihnen wollte, Zugeständnisse zu machen, und so könnte die Diskussion unendlich weiter gehen. Aber Mgr. Liesen sagte er das Bündel sie es durch sorgfältig gebracht hatte, und er gab ihr seine Antwort auf die Beschwerdebrief von Vox Populi, und sagte ihnen, dies hatte sogar herauszunehmen.

Dann legte De Ley das Buch , das sie , nachdem sie Mgr bekam. Cosijns besucht hatte " Hat noch Gebet? "Dort , wo sie in großen Buchstaben" hatte auf Ketzerei geschrieben. " Als sie zu Mgr gestellt. Liesen und zeigte die problematischen Clips, gab er ihr das gleiche , und er sagte , dass es "war in der Tat Ketzerei. "

Dann schlug De Ley eine Reihe von drängenden Fragen in gewissem Sinne von Mgr die "Katholizität". Test - Liesen. Die Frage , ob wieder geheiratet Geschiedenen die Kommunion empfangen, antwortete er , dass " es sollte nicht stocherte werden. "Das hatten in seiner bleiben wie sie ist.

Überraschenderweise er sagte auch , dass er "nicht zufrieden" mit "die Rate , dass Papst Francis Segel" . Als sie gefragt , wie er konservative Priester und Gesellschaften (noch herum in schwarzen Soutane zu Fuß, etc.) konfrontiert , sagte, dass er stand , begrüßt, und er unterhält auch gute Kontakte zu einigen, wie die Bruderschaft des hl. Apostel. Er sagte auch , dass er Priester Cor Mennen unterstützt (eine bekannte konservative Priester, der auch von der Politik sehr kritisch ist und die aktuellen Bedingungen in der Kirche).

Überraschend: Also auf der einen Seite verteidigt Mgr. Liesen ändern, das Vaterunser, aber auf der anderen Seite scheint er den konservativen Flügel der Kirche zu unterstützen.

Magda De Ley beschlossen, dass wir auch weiterhin zu müssen darauf bestehen, dass "Prüfung" ist falsch, bis sie es sehen, aber nicht in einer brutalen und freistehende Art und Weise. Mgr. Liesen hatte auch darauf hingewiesen, dass er ein persönliches Gespräch bevorzugen, anstatt einen Brief geschrieben, in dem sie ihren Standpunkt erklärt. Lassen Sie uns hoffen, dass in der Tat, dass sie erkennen, dass, führe uns nicht in "Versuchung"... ist die einzig richtige Wahl der Worte.

https://restkerk.net/2017/02/17/mgr-lies...anciscus-vaart/
Wird fortgesetzt.

von esther10 17.02.2017 00:57



...wir haben niemals einen Umstand gehabt, dass ein Papst hartnäckig etwas lehrt, was der langjährigen Tradition der katholischen Kirche widerspricht",

17. Februar, 2017 ( LifeSiteNews ) - Am Donnerstag präsentierten Raymond Arroyo, der kanonische Laienpater Gerald Murray und der katholische Ding Robert Royal eine düstere Analyse der Verwirrung, die durch Amoris Laetitia verursacht wurde .


Arroyo zeigte Murray und Royal als Gäste auf seiner EWTN-Show The World Over , wo die drei diskutierten die "seltsame" Bewegung der Papst die neun Berater versprachen ihre Treue zu ihm in dieser Woche .

https://www.lifesitenews.com/news/breaki...to-pope-francis

"Dieses sehr ungewöhnliche Vertrauensvotum kommt zu einer ernsthaften Zeit, einer Zeit der Spannung im Vatikan, da große Sorgen über die Richtung der päpstlichen Lehre und der kurativen Reform erhoben werden", sagte Arroyo. "Ich habe so etwas wie ein Vertrauensversprechen noch nie gesehen, ich meine, das hat das Parlament in England getan, aber ich habe es nie im Vatikan gesehen."

"Es ist sehr merkwürdig, wenn Sie eine volle Vertrauen in einen Papst haben", sagte Royal. "In der ganzen Geschichte der Kirche glaube ich nicht, dass dies jemals zuvor passiert ist, aber ... es war notwendig für notwendig, es muss also - auch unter dieser sehr engen Gruppe von Beratern - ein Gefühl geben, dass sie brauchen Um etwas von einer Bedrohung zu bekräftigen, die von außen zu sein scheint, und es ist nicht nur Kardinal Burke ... Der Witz ist oft, dass, wenn Sie in einem parlamentarischen System ausdrücken, volles Vertrauen in jemanden, ist es an dem Punkt, wo sie sind Vom Amt entlassen zu werden. "

"Die Dinge wurden merkwürdig" an der "viel publizierten Veröffentlichung einer Broschüre, die eine offizielle Antwort auf die Fragen um Amoris Laetitia sein sollte", erklärte Arroyo. Kardinal Francesco Coccopalmerio, Präsident des Päpstlichen Rates für die Auslegung von Rechtstexten, "nicht auf seine eigene Pressekonferenz zeigen" und dann Teilnehmer wurde gesagt, das Booklet ist keine offizielle Antwort auf Fragen über die dubia . In dieser Broschüre schreibt Coccopalmerio, dass Katholiken, die in ehebrecherischen Gewerkschaften leben , "die heilige Kommunion" sein müssen .

https://www.lifesitenews.com/news/canoni...union-for-adult

"Pater Murray, was ist das in deiner Einschätzung und sind gute Absichten genug, um die heilige Kommunion in der katholischen Kirche zu empfangen?" Fragte Arroyo.

"Das ist wirklich eine Katastrophe, ich sage es sofort", antwortete Murray. "Es ist ein direkter Widerspruch zu dem, was die Kirche immer gelehrt hat, von dem, was Johannes Paul II., Jetzt Johannes Paulus, im Familiaris Consortio und in den darauffolgenden Dokumenten gelehrt hat, dass die Menschen, die in einer ehebrecherischen Vereinigung leben, es nicht sind Genau Modelle der katholischen Ehe, aber nichtsdestoweniger sollten sie Kommunion gegeben werden - das ist die Abkehr von der Botschaft des Evangeliums. "

Die katholische Lehre ist klar und einfach, erklärte der kanonische Rechtsanwalt: "Die heilige Kommunion ist das Brot des Lebens, das denen gegeben wird, die sich dem Altar in der richtigen Veranlagung nähern, dh wenn ihr die Todsünde begangen habt, Dass sie nicht in der Lage sind, eine Todsünde in den kommenden Tagen zu begehen, dann könnt ihr nicht zur Beichte gehen, weil ihr nicht bereuen könnt ... Es gibt viele Slogans, viele Euphemismen Die der Wahrheit Christi objektiv widersprechen. "

"Wir haben noch einmal die höchsten Ebenen außer auf dem höchsten Niveau, die widersprüchliche Dinge sagen, die ... wie der Vater sagte, im Widerspruch zur gesamten Tradition der Kirche", sagte Royal. Nach der Humanae Vitae , als Paul VI. Eine sehr unbeliebte Position über die Empfängnisverhütung einnahm, die die Lehre der Kirche bekräftigte, gab es Kontroversen Überall, aber es gab keinen Zweifel, was er sagte. "

Das Gremium erklärte, dass zu diesem Zeitpunkt nur Papst Franziskus die Verwirrung klären kann, aber das scheint nicht wahrscheinlich in der nahen Zukunft.

Murray sagte "pastoralen Nächstenliebe" erfordert den Papst zu intervenieren und bekräftigen die Kirche die beständige Lehre über die Ehe und die Sakramente.

"Du darfst nicht ehebrechen," sagte Murray. "Das ist das sechste Gebot, das mich in dieser ganzen Diskussion wirklich verwirrt, ist der Widerstand, die Dinge so zu beschreiben, wie sie sind." Ehebruch bedeutet Ehebruch ... "unregelmäßig" hat alle Arten von Bedeutungen.Wir reden hier über Gospel-Wahrheit. Der Herr bestätigte ganz klar ... "Der Mann, der seine Frau scheidet und heiratet, begeht Ehebruch." Wir müssen hier Gospel freimütig haben, das hat der Papst gesagt, und ich bin mit Bob einverstanden - der einzige, der diese Debatte lösen kann, ist Papst Franziskus, und ich denke, Sie wissen, als Appell an ihn von einem Pfarrer in den Schützengräben Braucht die pastorale Nächstenliebe, dass er alle diese verwirrenden Zweifel löst, weil niemand in guter Form ist, wenn man einen Kardinal kritisiert, der einen anderen kritisiert, und dann Priester wie ich, die im Fernsehen stehen und den Leuten erzählen müssen, "nein, die Dinge ändern sich nicht Ein Kardinal sagt, dass es sich ändert. ' Das ist verwirrend."

Royal erklärte, wie intellektuell unehrlich es für Promotoren der Ehebrecher ist, diejenigen anzuklagen, die die katholische Lehre des Seins "Pharisäer" verteidigen.

"Weil, es ist Jesus, der diese Regel gemacht hat" gegen Scheidung und Wiederverheiratung, sagte er. "Es war eine Regel, die für die Pharisäer unter den strengen Juden dieser Zeit schockierend war, was immer von der Kirche gelehrt worden ist." Wir haben jetzt einen Konflikt nicht nur zwischen den existierenden Kardinälen, Die der Lehre treu bleiben, sind irgendwie selbst Pharisäer - die, die Jesus mit dieser Lehre widerlegt, die sie zu verteidigen versuchen. "



"Hier ist etwas sehr merkwürdiges", warnte Royal, "und ich müsste sagen, dass es im Laufe der Zeit nur noch schlimmer werden kann, wenn verschiedene Menschen die eine oder die andere Seite in dem, was am höchsten zu bestimmen ist, nehmen Ebene der Kirche. "

Dieses "gibt das Gefühl eines Schismas", bemerkte Arroyo. "Es ist kein Schisma, aber es gibt das Gefühl von einem.

Arroyo sagte, dass eine "ziemlich häufig" Frage ist jetzt "wenn es Schisma ist, ist die Kirche automatisch auf der Seite des Papstes? Wie können wir erkennen, welche Seite korrekt ist?"

"Das ist eine sehr schwierige Frage, denn wir haben niemals einen Umstand gehabt, dass ein Papst hartnäckig etwas lehrt, was der langjährigen Tradition der katholischen Kirche widerspricht", sagte Royal. "Ich denke, dass wir finden werden, dass wir das sortieren und es wird sehr, sehr schmerzhaft sein, es kann jahrzehntelang weitergehen, so etwas gibt es in der Vergangenheit ... Ich glaube nicht, dass es hier einen automatischen Mechanismus gibt, Oder automatisches Prinzip, das Sie anwenden können. "


Murray sagte, dass sein "Gebet und Hoffnung", dass Papst Francis "zurückziehen" und erkennen "es ist ein Fehler, diesen Weg zu gehen" zu versuchen, eine Doktrin, die nicht geändert werden kann ändern.

Eine vollständige Abschrift der Diskussion des Panels ist unten.


hier geht es weiter

https://www.lifesitenews.com/news/it-giv...-disaster-in-th

von esther10 17.02.2017 00:56

HOMEDER VATIKAN UND DIE PIUSBRUDERSCHAFT

Bischof Schneider: „Msgr. Lefebvre würde heute Anerkennung der Piusbruderschaft als Personalprälatur akzeptieren“
5. Januar 2017 Der Vatikan und die Piusbruderschaft, Liturgie & Tradition, Nachrichten, Papst Franziskus 36


(Rom) In einem Interview mit der spanischen Nachrichtenplattform Adelante la Fe wurde Weihbischof Athanasius Schneider zum Verhältnis zwischen der von Erzbischof Marcel Lefebvre 1970 gegründeten Priesterbruderschaft St. Pius X. (FSSPX) und dem Heiligen Stuhl befragt.

Adelante la Fe war unter anderem vom traditionsverbundenen Bischof Rogelio Livieres Plano von Ciudad del Este unterstützt worden, den Papst Franziskus 2014 ohne Nennung von Gründen absetzte.

Bischof Schneider besuchte Anfang 2015 zwei Priesterseminare der Piusbruderschaft und berichtete darüber nach Rom. Im Anschluß an seine Visitationen sprach er sich für eine kirchenrechtliche Anerkennung der Bruderschaft aus. Die „Piusbruderschaft sollte anerkannt werden, so wie sie ist“, lautete im August 2015 seine Empfehlung an den Heiligen Stuhl.

Adelante la Fe fragte nun Bischof Schneider, ob er die Schritte der Annäherung „positiv bewertet“, ob die „Umstände“ für eine volle Einheit der Piusbruderschaft mit Rom gegeben seien, und falls ja, ob eine solche Einheit dem Willen von Msgr. Lefebvre entsprechen würde.

Bischof Athanasius Schneider: „Ja. Ich bin überzeugt, daß Msgr. Lefebvre unter den derzeitigen Umständen ohne Zweifel den kanonischen Vorschlag einer Personalprälatur akzeptieren würde.“
„Laut dem, was ich über das Leben von Msgr. Lefebvre und seine Schriften lese, war er ein sehr spiritueller Mensch, aber auch ein sehr praktischer, ein Mann von tiefem sensus ecclesiae“, deshalb sei er überzeugt, daß Msgr. Lefebvre – „so wie er sich unter den damaligen Umständen moralisch gezwungen sah, die Bischofsweihen gegen den Willen des Papstes durchzuführen, unter den jetzigen Umständen seinem Gewissen folgend“ das römische Angebot einer Personalprälatur akzeptieren würde.

Die Bischofsweihen damals seien „ein extremer Akt“ gewesen, unter dem er „gelitten“ habe. Er wäre heute daher der Meinung, daß nicht weitere Zeit verstreichen sollte.

„Wenn eine Gemeinschaft zuviel Zeit verstreichen läßt, in der sie kanonisch autonom und selbständig ist, ist das eine Gefahr, eine Gefahr sich zu verselbständigen und eine typisch katholische Charakteristik zu verlieren, die darin besteht, der Autorität des Papstes, des Stellvertreters Christi zu unterstehen. Wir können unsere Unterwerfung unter den Stellvertreter Christi nicht von der Person des Papstes abhängig machen. Das wäre nicht Glauben, das wäre die Wahl einer Partei. Der Stuhl Petri ist immer derselbe, die Päpste wechseln, so kann man nicht sagen: In diesen Papst jetzt habe ich kein Vertrauen, ich will mich ihm nicht unterwerfen, sondern hoffen, daß bald ein neuer Papst folgt. Das ist für mich keine katholische Haltung, es ist nicht übernatürlich, sondern sehr menschlich. Es fehlt gerade die Übernatürlichkeit und das große Vertrauen in die Göttliche Vorsehung, daß Gott es ist, der die Kirche leitet. Das ist eine Gefahr für die Bruderschaft St. Pius X., wenn sie zu lange selbständig ist. Es gibt bereits einige Zeichen dieser negativen Phänomene der Selbständigkeit, über die ich auch mit Msgr. Fellay gesprochen habe, die keine weitere Verzögerung erlauben. Wenn nun der Heilige Stuhl eine Struktur vorschlägt, dann können sie akzeptieren, sofern der Heilige Stuhl nicht Dinge verlangt, die gegen ihre Identität sind. Ja, es ist notwendig, zu akzeptieren und auf die Göttliche Vorsehung zu vertrauen, und nicht jetzt auf hundertprozentige Gewißheiten zu hoffen. Das geht nicht. Ich wünsche sehr, daß die Piusbruderschaft so bald als möglich anerkannt und als normale Struktur der Kirche etabliert werden kann. Das wäre zum Nutzen aller, für sie selber und für uns, und sie wäre wirklich eine neue Kraft besonders in diesem großen Kampf für die Reinheit des Glaubens in der Kirche, was ich auch Msgr. Fellay gesagt habe: ‚Exzellenz, wir brauchen Eure Gegenwart, damit wir zusammen mit allen guten Kräften in der Kirche einen großen Zusammenschluß haben, um heute den Glauben unserer Väter, der Apostel, zu verteidigen und ihn den nächsten Generationen weiterzugeben. Das ist unsere Berufung, die Gott von uns heute verlangt. Mit Liebe zur Kirche, mit Liebe zum Papst – immer mit Liebe zum Papst und für ihn betend –, aber ohne eine Art von Papolatrie zu praktizieren, das nicht, sondern den Papst übernatürlich zu lieben, für ihn zu beten und zu glauben, daß er Vicarius Christi ist, Servus Servorum Dei. Deshalb bete und hoffe ich, daß das Werk von Msgr. Lefebvre, das er in der Kirche hinterließ, anerkannt wird und viele Früchte trägt.
es.info/2017/01/05/bischof-schneider-msgr-lefebvre-wuerde-heute-anerkennung-der-piusbruderschaft-als-personalpraelatur-akzeptieren/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Adelante la Fe (Screenshot)
http://www.katholisches.info/2017/01/05/...ur-akzeptieren/

von esther10 17.02.2017 00:52

Rorate Caeli
Socci: "Lieber Papst Francisco, beten wir Gott, nicht den Menschen"
05/27/15von Rorate Caeli

Antonio Socci

28, April 2015


Heute in einem der Papst Bergoglio Botschaft sagte genau die folgenden:

"Der Wunsch, dass wir in Ehrfurcht den Armen in der Kirche knien."

Offen gesagt, ich möchte uns vor Jesus Christus, unser Erlöser, Jesus Christus, unser besonders gegen Eucharistie zu knien, zu erkennen, die PAPST BERGOGLIO NICHT IM RITE Kniend, wie es sollte, UND DASS WEDER 'KNIEN FÜR eucharistischen Kult !!

Ich sage das ausdrücklich, weil ich jeden Tag mit Ihren Lieben schwer krank und Leiden beschäftigen haben musste, in den ich gut kenne, die Gegenwart unseres Herrn. Und natürlich ich es auch sagen, weil mein Vater das gleiche gedacht hatte; er war so schlecht, er hatte 14 in den Minen im Alter zu gehen und arbeiten und starben an Kohle, die ihre Lungen zerstört. Er, der er war ein Bergmann und ein militanter Katholik Christdemokrat, verabscheute immer Demagogie und Populismus, sie als beschämend Spott der Armen in Bezug auf.

Und der Satz von Papst Bergoglio ist "wirklich demagogischen und populistischen !! BESONDERS, wenn man bedenkt, wie sie FAMILIE EXTREM POOR Asia Bibi VERSUCHT.

Ehrlich gesagt, eine Phrase, wie das drückt nicht die Liebe, sondern reine Ideologie.

Lieber Papst Bergoglio, zunächst vor dem Tabernakel kniet vor unserem Heiland, und dann knien vor denen, die das Bild des gekreuzigten Christus sind auch etwas glaubwürdig wäre.

schließlich bedenkt, dass die Armen für solche Gesten nicht nötig haben (was Stolz sogar verstecken kann), müssen aber unsere Liebe, unsere Solidarität, soziale Gerechtigkeit, und wie jeder, brauchen sie vor allem unseres Herrn.

Was mehr ist, die Armen knien vor Jesus Christus, nicht auf ihre eigenen Bilder (im Bild, zwei arme Bauern auf dem schlammigen Boden kniend, während ein Priester Unser Jesus Eucharistie Pässe führt, eine Lektion für einige Prälaten!).

[ Quelle in Italienisch. In Esteban Espinoza. Originalartikel ]

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs