Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
  • 16.09.2015 00:35 - das
von esther10 16.09.2015 00:35



»Sie war lebendig und zu weinen!": Abtreibung Krankenschwester beendet, nachdem Baby lebend geboren, verließ, um zu sterben
(LiveActionNews) - Janet Rogers * arbeitete in einem Krankenhaus, die Abtreibungen durchgeführt. Nach 30 Jahren hat sie sich nach vorn mit ihrer Geschichte zu kommen.

Laut Rogers:

Mein Mann war ein Wohnsitz in einem Krankenhaus und ich sind gerade "den Job meiner Träume" in einem nahe gelegenen Krankenhaus Oakland. Ich war sehr gläubig in der Abtreibungsfrage und jetzt fühlte ich, ich würde ein Teil davon sein.

Ich habe als Oberschwester in dieser Klinik, die späten Begriff Abtreibungen hat angeheuert. Ich verbrachte 30 Tage auf der Tagschicht immer mit allem vertraut zu machen. Ich würde bezeugen und unterstützen den Arzt in der aktuellen Prozedur, Injektion von Medikamenten für den Fötus, die Algen, etc. Auf der Tagschicht ich wirklich noch nie gesehen den eigentlichen Beginn der Wehen oder der Beendigung Prozess. Ich war unbequem, aber ich dachte mir, dies war etwas Neues und ich brauchte, um mehr Erfahrung zu bekommen.
In diesen Abtreibungen, wurde die Frau mit Laminaria, die Stöcke von Seetang, die im Gebärmutterhals der Frau gestellt werden, sind erweitert. Diese Stöcke langsam Flüssigkeit zu absorbieren und erweitern den Muttermund; sie können in über Nacht oder länger gehalten werden. Die Arzneimittel wurden in die Baby injiziert, um ihn oder sie am ersten Tag das Verfahren zu töten. Late-Begriff Abtreibungen sind oft ähnlich wie heute durchgeführt.

Rogers wurde von einigen der Schrecken dieser Abtreibung Verfahren isoliert. Sie wusste nicht wirklich Zeuge der toten Babys oder den Schmerz der Frauen in den Wehen.

Klicken Sie "Gefällt mir", wenn Sie PRO-LIFE!

Rogers später zu einer Position, wo sie den tatsächlichen abgebrochen Babys umgehen würde gefördert werden. Andere Klinik Arbeiter haben, wie sie in ähnlicher Weise in die schwierigeren Teile ihres Jobs gelockert wurden gesprochen. Sie wurden Dinge, die weniger emotional waren schwierig, wie Aufzeichnungen, Empfangsgebühren oder die den Blutdruck, dann nach und nach mehr Verantwortung gegeben, bis sie Körperteile Handhabung oder Unterstützung bei der Late-Begriff Abtreibungen zu tun gestartet. Zu diesem Zeitpunkt sind sie "zu tief" und engagiert, um ihre Arbeitsplätze. Es ist ein Weg, dass einige Abtreibungskliniken sind dafür bekannt, ihre Arbeiter zu manipulieren.

Ob dies der Fall bei Rogers war oder nicht, sie eine lebensverändernde Erfahrung, die mit einem späten Zeit Abtreibung würde:

Eines Abends, ein junges Mädchen, die eine sehr schwierige Zeit. Ich war dort mit dem Arzt. Ich wusste, dass, obwohl der Arzt schrieb diese Patientin war 15 Wochen, in der Nähe von 30 Wochen war sie. Dies passiert ziemlich viel, aber niemand sagte etwas.
Andere Abtreibung Anbieter, wie Carol Everett und Kathy Sparks, haben über ihre Kliniken tun Abtreibungen weiter als rechtlich erlaubt, und zu versuchen, diese Tatsache zu verbergen gesprochen. Kathy Sparks 'Klinik entsorgt illegal abgebrochen späten Begriff Abtreibungen in die Toilette.

Rogers sagt:

Als sie dieses winzige Baby geliefert (es sah volle Amtszeit zu mir) sie tatsächlich noch am Leben war und weinte. Der Arzt sagte zu mir: "Legen Sie es in den Raum und die Tür schließen. Til der Frühschicht Geben Sie nicht. «Ich nahm sofort das schreiende Baby und legte sie auf und legte sie in einem Raum. Ich habe dann sofort gestartet Aufruf Krankenhäusern auf (gegen den Willen des Arztes), um jemanden, der es dauern würde, zu finden. None es um dauern würde, weil sie sagte, es sei nicht lebensfähig. Ich verbrachte viele Stunden damit. Ich wollte nur, um diesen Ort zu verlassen, aber ich wusste, ich konnte nicht gehen und lassen Sie andere Patienten ohne eine Stationsschwester. Bis zum heutigen Tag höre ich diesen Weinen Säugling in meinem Kopf.
Trotz ihrer verzweifelten Anstrengungen, um medizinische Hilfe für das Kind zu bekommen, starb das Baby. Rogers kündigte ihren Job, nicht mehr eine Abtreibung Fan.

Sie sagt:

Ich wünschte, andere, die Abtreibung zu fördern, würde vor allem spät jährige Erfahrung, was ich tat. Am nächsten Tag gekündigt ich meine Beschäftigung sofort und landete einen Job in einer Kinderstation in einem anderen Krankenhaus.
Diese Erfahrung würde Rogers 'Leben in einer anderen Art und Weise zu ändern, wenn einige Jahre später erlebte sie eine schwierige Schwangerschaft ihrer eigenen.

Nach ein paar Jahren wurde ich schwanger und ging in den Sozialpartnern auf 20 Wochen. Die Ärzte wollten, dass ich sofort fällig, meine Gesundheit zu kündigen. Sie erklärten, dass dieses Baby würde nicht normal sein und ich sollte noch einmal versuchen. Ich lehnte ab und war im Krankenhaus, dann war zu Hause auf komplette Bettruhe. Mir wurde nicht erlaubt, allein zu sein .. ich endlich versetzt ein sehr hohes Fieber und wurde in das Krankenhaus eingeliefert. Ich war noch ziemlich früh .. Er sollte im November geboren werden, ich hatte ihn im Juli. - Eine 2 £ 10 Unzen kleiner Junge. Das war vor 30 Jahren. Mir wurde gesagt, dass er war recht klein und es wäre touch and go, um zu sehen, was passieren würde. Sie sagten mir auch, "nicht zu viel erwarten, nicht. "Er war in der ISU für Frühchen für irgendwann. Er kämpfte den ganzen Weg und war völlig normal. Heute ist mein Sohn ist ein gesunder junger Mann. Er wird auf seinem zweiten Masters (MBA) arbeiten und hat einen Vollzeit-Job. Er ist sich bewusst, dass er glücklich ist, lebendig zu sein, führen, wenn ich nicht die Erfahrung, die ich früh hatten, würde er heute nicht hier sein.

Rogers zeigte großen Mut vor 30 Jahren für dieses kleine Mädchen das Leben kämpfen. Sie zeigte auch großen Mut für das Leben ihres eigenen Sohnes kämpfen. Und schließlich hat sie großen Mut zu teilen ihre Geschichte gezeigt. Da immer mehr Klinik Arbeiter verlassen die Abtreibung Business und mutig Schritt nach vorn, um ihre Geschichten zu erzählen, mehr und mehr Menschen, die uninformiert über die Abtreibung sind, die Wahrheit zu hören. Wir können hoffen, dass diejenigen, die ambivalent oder unsicher über Abtreibung haben, beeinflussen lassen, wenn sie erfahren, was Abtreibung wirklich ist, kommt direkt aus "erster Hand": diejenigen, die die Durchführung dieser Abtreibungen aus erster Hand erfahren.

Live-Action unmenschliche Untersuchung 's zeigt die Bereitschaft der Abtreibungsgegner, nicht nur preborn Kinder in gewalttätigen, Spätausdruck Abtreibung Verfahren zu töten. Exposé Highlights Planned Parenthood Weigerung zu beantworten, was abortionists tun, um die Kinder lebend geboren als Ergebnis eines verpfuschten Abtreibung.

Mehr Geschichten über Babys während der Abtreibungen lebend geboren:
https://www.lifesitenews.com/opinion/thi...abies-born-aliv

"Das ist so schwer. Oh, Gott, es ist so schwer ': Pflegekräfte berichten von abgetriebenen Babys lebend geboren
https://www.lifesitenews.com/news/this-b...ry-of-baby-hope

"Dieses Baby ist am Leben!": Die herzzerreißende Geschichte von Baby-Hoffnung
https://www.lifesitenews.com/news/thats-...babies-born-ali

»Das ist nicht ein Baby. Das ist eine Abtreibung ': Klinik Arbeitnehmer beschreiben Babys lebend geboren
https://www.lifesitenews.com/news/aborti...y-do-not-resusc

Abtreibung Arbeiter gefangen auf Video: Wenn Baby lebend geboren 'sie nicht wieder zu beleben weiß'
https://www.lifesitenews.com/news/nurse-...baby-born-alive

Nurse trotzte abortionist begann Durchführung von CPR Baby lebend geboren
https://www.lifesitenews.com/news/polish...-after-abortion

Polish Baby nach Abtreibung lebend geboren
https://www.lifesitenews.com/blogs/66-ba...raise-questions

66 Babys am Leben nach der Abtreibung in Großbritannien geboren in einem Jahre werfen Fragen für Parlamentarier

* Name geändert



Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von LiveActionNews. Sarah Terzo ist ein Pro-Life-Autor und Schöpfer der clinicquotes.com Website und die clinicquotes tumblr bei http://clinicquotes.tumblr.com/.

https://www.lifesitenews.com/pulse/she-w...n-alive-left-to

von esther10 16.09.2015 00:20



Welttreffen der Familien Vorbereitende Katechese



http://www.worldmeeting2015.org/about-the-event/catechesis/

Die Vorbereitende Katechese spielt eine zentrale Rolle in den einzelnen Welttreffen der Familien (WMOF)

. Die WMOF wird von verschiedenen Diözesen gehostet, und der Host Diözese für jeden World Meeting schreibt eine vorbereitende Katechismus-eine Sammlung von, was Katholiken glauben, über die menschliche Zwecke, Ehe und Familie. Die Katechese, wie das Welttreffen ist für Menschen aller Altersgruppen in allen Phasen des Lebens.

Die Wahrheiten über die Familie in der Vorbereitungs Kirche Dokument für jeden WMOF versammelt sind, was die katholische Kirche traditionell unterrichtet, so dass dies nicht neue Lehre, sondern jede dieser vorbereitenden Dokumente haben besondere Schwerpunkte auf der Grundlage der Probleme, die das Gastland und die Welt Umgang mit zum Zeitpunkt des Schreibens. Die vorbereitende Katechese der Welttreffen der Familien - Philadelphia 2015 bildet die Grundlage für unsere Programme in der Sitzung, da die WMOF 2015-Team nahm die Inhalte Themen aus ihrer Vorbereitungs Katechese und verwendet diejenigen zu entscheiden, welche spricht, Jugend-Spiele und andere lustige Aktivitäten einschließen. Hier ist ein Auszug aus dem Vorbereitungs Katechismus, die Ihnen eine gute Vorstellung davon, was wir hervorheben: "Die Liebe ist unsere Mission, und es ist von Gott zu lieben und sich gegenseitig, dass wir völlig lebendig zu sein."

In diesem Herbst wird die volle Vorbereitende Katechese zum Kauf auf unserer Website zur Verfügung stehen, sowohl in Papierform und in Form eines E-Book. Weiter unten finden Sie einen Einblick in die zehn Themenbereiche, auf denen die Vorbereitungskatechese wird zu erarbeiten:

1 Erstellt für Freude

Wir sind mehr als ein Unfall der Evolution. Wir sind größer als die Summe der Biologie. Gott existiert. Er ist gut. Er liebt uns. Er hat uns in seinem Bild, um seine Freude zu teilen. Er übernimmt eine aktive Hand in unserem Leben. Er sandte seinen einzigen Sohn hingab, um unsere Würde wieder herzustellen und uns nach Hause, um ihn.

2 Die Mission der Liebe

Gott wirkt durch uns. Wir haben eine Mission. Wir sind in der Welt zu einem Zweck - um die Liebe Gottes zu empfangen und um die Liebe Gottes, anderen zu zeigen. Gott sucht, einen gebrochenen Welt zu heilen. Er fordert uns auf, seine Zeugen und Helfer in dieser Arbeit sein.
3 Die Bedeutung der menschlichen Sexualität

Die Sachanlagen, irdischen, körperlichen Welt ist mehr als leblose Materie oder Knetmasse für den menschlichen Willen. Creation ist heilig. Es hat sakramentale Bedeutung. Es spiegelt die Herrlichkeit Gottes. Das schließt unsere Körper. Unsere Sexualität hat die Kraft, sich fortzupflanzen, und Anteile an der Würde des in dem Bild Gottes geschaffen. Wir müssen danach zu leben.

4 Two Become One

Wir sind nicht gemacht, um allein zu sein. Menschen brauchen und ergänzen einander. Freundschaft und Gemeinschaft zu erfüllen, dass die Sehnsucht mit Anleihen von gemeinsamem Interesse und die Liebe. Die Ehe ist eine einzigartig intime Form der Freundschaft, die einen Mann und eine Frau, die sich gegenseitig in der Art und Weise des Bundes Gottes Liebe nennt. Die Ehe ist ein Sakrament. Eheliche Liebe ist fruchtbar und vorbehaltlos angeboten. Diese Liebe ist in dem Bild Jesu Treue zur Kirche.

5 Erstellen der Zukunft

Heirat soll fruchtbar zu sein und freuen uns über neue Leben. Kinder gestalten die Zukunft, so wie sie selbst sind in ihren Familien geprägt. Ohne Kinder, kann es keine Zukunft. Kinder mit Liebe und Führung aufgezogen sind die Grundlage für eine liebevolle Zukunft. Wounded Kinder bedeuten einen verwundeten Zukunft. Familien sind das Fundament für alle größeren Gemeinden. Familien sind Hauskirchen, wo die Eltern helfen, Kinder entdecken, dass Gott sie liebt und hat einen Plan für das Leben eines jeden Kindes.

6 All Love Bears Obst

Nicht jeder ist auf die Ehe nennt. Aber jedes Leben soll fruchtbar zu sein. Jedes Leben hat die Macht und die Notwendigkeit, neues Leben zu pflegen - wenn nicht durch das Lager und die Kinder erziehen, dann durch andere wichtige Formen der Selbsthingabe, Bau und Service. Die Kirche ist eine erweiterte Familie von verschiedenen Berufen, die jeweils unterschiedliche, aber jeweils benötigen und die Unterstützung der anderen. Priestertum, das religiöse Leben und das Zölibat Berufung als Laien zu bereichern und durch, das Zeugnis des Ehestand bereichert. Die verschiedenen Arten des Seins keusch und enthaltsam außerhalb der Ehe gibt Möglichkeiten zu spenden das eigene Leben dem Dienst Gottes und der menschlichen Gemeinschaft.

7 Licht in einer dunklen Welt

Im besten Fall ist die Familie eine Schule der Liebe, Gerechtigkeit, Mitgefühl, Vergebung, gegenseitiger Respekt, Geduld und Demut in der Mitte einer Welt, die von Selbstsucht und Konflikt verdunkelt. In dieser Hinsicht lehrt die Familie, was es bedeutet, Mensch zu sein. Allerdings ergeben sich viele Versuchungen, die uns in die zu vergessen, dass Mann und Frau für Bund und Gemeinschaft geschaffen entlocken versuchen. Zum Beispiel, Armut, Wohlstand, Pornografie, Empfängnisverhütung, philosophischen und sonstigen geistigen Fehler können alle Kontexte, die Herausforderung zu erstellen oder zu bedrohen gesundes Familienleben. Die Kirche widersteht diese Dinge aus Gründen des Schutzes der Familie.

8 Ein Zuhause für die Verletztes Herz

Viele Menschen, vor allem heute, Gesicht schmerzlichen Situationen von Armut, Behinderung, Krankheit und Sucht, Arbeitslosigkeit und der Einsamkeit des fortgeschrittenen Alters resultieren. Aber Scheidung und gleichgeschlechtliche Anziehung Auswirkungen auf das Leben der Familie in verschiedenen, aber leistungsstarke Möglichkeiten. Christlichen Familien und Netzwerke von Familien sollten Quellen der Barmherzigkeit, Sicherheit, Freundschaft und Unterstützung für diejenigen kämpfen mit diesen Fragen.

9 Mutter, Lehrer, Familie: Das Wesen und die Rolle der Kirche

Die Kirche hat institutionellen Formen, denn sie muss in der Welt zu arbeiten. Das heißt aber nicht ihr Wesen erschöpfen. Die Kirche ist die Braut Christi, ein "sie," kein "es." In den Worten von Johannes XXIII, sie ist unsere Mutter und Lehrerin, unser Tröster und Führer, unsere Familie des Glaubens. Selbst wenn ihr Volk und Führer sündigen, müssen wir noch die Weisheit der Kirche, Sakramente, Unterstützung und Verkündigung der Wahrheit, denn sie ist der Körper von Jesus selbst in der Welt; die Familie des Volkes Gottes groß geschrieben.
10 Die Wahl Leben

Gott hat uns aus einem Grund. Seine Liebe ist unsere Lebensaufgabe. Dieser Auftrag

ermöglicht es uns, unsere wahre Identität zu finden. Wenn wir wählen, um diese Mission zu umarmen, werden wir eine neue Perspektive auf viele Fragen, nicht nur der Familie. Um den Auftrag der Hauskirche zu leben bedeutet, dass katholische Familien manchmal leben als Minderheiten, mit anderen Werten als sie umgebenden Kultur. Unsere Mission der Liebe wird Mut und Tapferkeit erfordern. Jesus ruft, und wir können reagieren, die Wahl Leben von Glaube, Hoffnung, Nächstenliebe, Freude, Service und Mission.
http://www.worldmeeting2015.org/about-the-event/catechesis/

*
*

Willkommensbrief
Liebe Freunde,
Willkommen in der Welttreffen der Familien - Philadelphia 2015! Es ist eine Ehre, die Welt nach Philadelphia, eine Stadt als Heilige Experiment und der Geburtsort der Religionsfreiheit in den USA gegründet willkommen zu heissen.
Saint John Paul II, wie der Papst der Familie gefeiert, schuf das Welttreffen der Familien im Jahr 1994 in Rom, um die kritische Rolle die Familie spielt in der Gesellschaft zu erforschen und den Familien Gelegenheit, über die Herausforderungen und Segnungen, die alle Familien zu sprechen.
Unser Thema: "Die Liebe ist unsere Mission: Die Familie Fully Alive" wurde von den frühen Kirchenvater Irenäus, der schrieb inspiriert ". Die Herrlichkeit Gottes ist der lebendige Mensch" Der Ruhm von Männern und Frauen ist ihre Fähigkeit zu lieben wie Gott liebt - und kein besseres Mittel gibt, um die Bedeutung der Liebe als die Familie zu lehren. Seine Heiligkeit, Papst Francis inspirierte auch das Thema. Er verkörpert die Botschaft der Barmherzigkeit, Freude und Liebe im Herzen des Evangeliums.
Ich war in Mailand für den Abschluss der früheren Welttreffen der Familien, und es war eine Freude zu sehen, wie es inspiriert und mit Energie versorgt alle, die teilgenommen haben. Wir sind gespannt, wie dieses Thema wird Ihnen und allen, die in der Woche vom September 22-27, 2015 passieren wird Sie begeistern.
Mit freundlichen Grüßen in Christus,
Erzbischof Chaput Signature

Erzbischof Charles Chaput J.



von esther10 16.09.2015 00:17

Franziskus 'US Voyage: Was erwartet den Heiligen Vater? EWTN
Vatikan Beamten diskutieren Antritts USA-Besuch des Papstes, die am Dienstag beginnt.EWTN


von Edward Pentin 2015.09.16 Kommentar

VATIKAN - In seiner 13. Juli in-flight-Interview nach Rom aus Paraguay, Franziskus angedeutet, dass er "haben zu beginnen, um zu studieren" für seine erste Reise in die Vereinigten Staaten.



Die Zeit wird zeigen, ob seine Vorbereitung hat sich gelohnt.

Francis wird der dritte Papst, das Weiße Haus besuchen werden, als Präsident Barack Obama begrüßt ihn dort zu Beginn seiner mit Spannung erwarteten Fünf-und-ein-halb Tage apostolischen Reise.

Die intensive, dreiStadt Besuch wird die Heiligsprechung Masse Junípero Serra in Washington sind, richtet sich an den Kongress und den Vereinten Nationen und zwei päpstliche Messen am Welttreffen der Familien in Philadelphia.

Es wird der Heilige Vater die erste jemals in die Vereinigten Staaten zu besuchen und ein Besuch der drei Tage nach Kuba zu folgen.
Wie der 2016 Präsidentschafts-Kampagne heizt, viel von dem Schwerpunkt der Reise wird auf das, was der Papst sagt, während der 14-Adressen während des Besuchs geplant eng an seine Rede vor dem Kongress am Morgen des 24. September, mit allen Augen.

Der Papst wird helfen wollen, das amerikanische Volk zu "erkennen die Barmherzigkeit Gottes und an wahre Bekehrung zu fördern", sagte Opus Dei Vater Robert Gahl, ein amerikanischer Pfarrer und Professor für Moralphilosophie an der Päpstlichen Universität vom Heiligen Kreuz in Rom. "Er wird zum Herzen durch praktische Gesten zu sprechen."

Aber Vater Gahl sagte Beobachter würde "irren, um die Worte des Papstes zu interpretieren durch die Linse der Parteipolitik oder falsch Alternativen wie rechts gegen links oder Kapitalismus gegen Kommunismus." Franziskus, erzählte Vater Gahl das Register "wird über politische Themen zu sprechen, sondern von einem pastoralen Perspektive und mit dem Herz eines Hirten. "

Er erwartet, dass ihm Hot-Button Themen wie Einwanderung, Abtreibung, der Klimawandel, die Ehe und die Todesstrafe anzusprechen. "Wahrscheinlich wird er mindestens fünf dieser Probleme anzugehen", sagte er, "und er wird so mit Sorge für die Armen und Ausgegrenzten zu tun. Er wird nicht zu sprechen über diese Themen, um Punkte für einen Kandidaten oder eine andere oder für eine Partei oder eine andere punkten. Er wird behaupten, dass wir alle haben die Pflicht, für Flüchtlinge und für die Armen zu kümmern, ob sie US-Bürger sind. "

Darüber hinaus erwartet Vater Gahl den Papst, "die Dauerhaftigkeit der Ehe" und die Notwendigkeit für eheliche Treue, mit besonderem Augenmerk für die Kinder, die an der Scheidung zu verteidigen. Er denkt auch der Papst für "Führungskraft Amnestie" Aufruf zum reuigen Verbrecher, sowie ein Ende der Todesstrafe zu begnadigen. An seinem letzten Tag ist der Papst, um die Gefangenen zu Curran-Fromhold Correctional Facility in Philadelphia besuchen.

Aber der Papst ist nicht zu erwarten, um in den Einzelheiten der Politik geben. Eine Innen-Rom Quelle sagte der Papst will nicht scheinen, in die Politik einmischen und wird "sinnvoll und vorsichtig." An den Kongress, die Quelle sagte, dass er erwartet, dass sie anhand des Heiligen Stuhls vermittelten Annäherung zwischen den USA machen und Kuba und wird wahrscheinlich auf den Iran Atomabkommen beziehen, sagen, es ist ein Schritt in Richtung einer sichereren Welt ", im Rahmen des Dialogs als eine gute Sache."

Der Papst ist, der Kongress-Führer in Englisch sprechen, aber fast alle seine anderen Adressen und Predigten werden in Spanisch, einschließlich seiner Rede vor den Vereinten Nationen. Etwaige unvorbereitete Kommentare, die Francis oft gerne schließen, werden voraussichtlich auch in Spanisch ist.
Bei den Vereinten Nationen, haben informierte Quellen im Vatikan das Register erzählte seiner Rede wird "in die gleiche Richtung", wie sie von seinen Vorgängern, insbesondere Rede Johannes Paul II gibt es in den Jahren 1995 und Papst Benedikt XVI im Jahr 2008 gegeben.

"Er wird versuchen, die Entwicklung und die Lage der Kirche in Bezug auf die Entwicklung und internationale Politik, die auf der Würde und Transzendenz der menschlichen Person zu erklären", sagte ein Beamter des Besuchs beteiligt. "Er wird Konzepte in seiner Enzyklika kombinieren Laudato Si (Die Pflege für unser gemeinsames Haus) mit der Sprache von Papst Benedikt XVI - und bringen Probleme der verschiedenen Ländern."

"Wie in früheren Besuchen des Heiligen Vaters wird er Krieg, der humanitären Probleme und die Frage der Migration und Flüchtlinge zu diskutieren", fügte der Beamte hinzu. "Natürlich kann er alles, was in seiner Rede im Vorfeld zu ändern, man weiß ja nie, aber bei den Vereinten Nationen wird er einen Überblick über die wichtigsten humanitären Krisen und diskutieren Konzepte der Weltwirtschaft, aber basierend auf der Prämisse der Wahrung der Menschenwürde."

Aber die offizielle warnte vor Lesefehlinterpretationen der päpstlichen Haltung zu zentralen Fragen wie der Vereinten Nationen "Sustainable Development Goals" (SDG) für das Jahr 2030, die für die "allgemeinen Zugang zu sexuellen und reproduktiven Gesundheitsdiensten, einschließlich der Familienplanung" nennen - Regel UN sprechen für Abtreibung und Verhütung.

Hervorhebung Laudato Si, sagte er, der Papst eindeutig verurteilt Abtreibung und Gender-Ideologie, und die Position des Heiligen Stuhls hat sich nicht geändert (es kürzlich eine Aussage unterstreicht damit seine Position auf dem SDGs, die nach der Papst UN-Adresse aktualisiert 30. September wird). "Der Heilige Vater wird nichts zu diesem Thema, dass Johannes Paul II sagte nicht sagen", sagte der Beamte.

US-Botschafter beim Heiligen Stuhl Kenneth Hackett glaubt der Papst während des Besuchs, die Francis sieht als "heimtückische und schädlich", um Menschen "könnten über die Auswüchse des Kapitalismus zu sprechen". "Ich denke, die meisten Amerikaner würden ihm zustimmen - niemand ist zu Gunsten der übermäßigen und missbräuchlichen Kapitalismus. So kann er sich über diese Art der Sache zu reden. "Aber Hackett sagte, er wisse nicht, dass er" hegte keine Animus gegen das kapitalistische System, wo die meisten Menschen arbeiten hart [für ein Leben]. "

Der Vatikan ist auch besorgt, dass der Papst Ansichten über den Kapitalismus wurden missverstanden und möchte darauf hinweisen, dass Francis hat das Wirtschaftssystem des Kapitalismus an sich verurteilt, aber nicht. Im Juli, sagte der Papst, der ungehinderten Streben nach Geld ist "das Mist des Teufels."
"Er befürwortet nachdrücklich den freien Handel und Unternehmergeist", sagte der Heilige Stuhl offiziell. "Was er verurteilt ist, wenn der Kapitalismus eine Assoziation zwischen der mächtigsten Menschen und Regierungen geworden, da in China gezeigt. Der Papst wird in der Verteidigung der ärmsten sprechen. "Kurz gesagt, sagte er Francis 'Blick auf die Wirtschaft haben, die von den Medien manipuliert worden, und seine Ansichten über die UN-SDGs wurden stark vereinfachte. "Es ist wichtig, um seine Worte leise und aufmerksam zu lesen", sagte der Beamte.

An der Welttreffen der Familien in Philadelphia, glauben einige Beobachter wird er einige seiner Ziele für die kommenden Ordentlichen Bischofssynode über die Familie zu offenbaren. Aber Vater Gahl beruhigt jemand besorgt zu "erwarten, dass er die Treue zum Glauben, aufgeschlüsselt nach Jesu und der Apostel überliefert, in Bezug auf Ehe und der heiligen Eucharistie zu bestätigen."

Bei der Eröffnung der neuen Räumlichkeiten der US-Botschaft beim Heiligen Stuhl am 9. September, sagte Botschafter Hackett "Zusammenarbeit nimmt zu" zwischen den USA und dem Heiligen Stuhl. Er fügte hinzu, dass die neue Botschaft, die den doppelten Raum des vorigen hat, aber das ist ein Nebengebäude der US-Botschaft nach Italien, ist ein Zeichen für die hohe Wertschätzung und das Niveau der Zusammenarbeit in den USA und der Heilige Stuhl haben für einander .
Innerhalb Quellen sagen, dass die Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und den USA sind so stark wie sie unter der Bush-Regierung, und obwohl es große Unterschiede über Leben und Familienfragen, wenn es um den Umgang mit "Hot Spots" kommt auf der ganzen Welt, die zwei "zusammenarbeiten, auch."

Edward Pentin wird das Register von Rom-Korrespondent.

Die Register und EWTN wird exklusive Berichterstattung von Franziskus "von 22. bis 27. September apostolischen Reise in die Vereinigten Staaten und der Welttreffen der Familien proivide.


Read more: http://www.ncregister.com/daily-news/pop.../#ixzz3lv2KLs56

von esther10 16.09.2015 00:11

Op-Ed: "Gehorsam"? "Respekt"? Wir tolerieren keine Lehren aus denen, dieBenedikt XVI!....

Wir fühlen uns sehr geehrt, diese neue Artikel durch eine sehr kluge, kenntnisreich und sehr einflussreiche Kleriker zu schreiben, das Schreiben unter dem Pseudonym des Don Pio Pace.


Die große Angst vor der Konformisten:
Wir übernehmen keine Lektionen von denen, die moralisch Ermordet Benedikt XVI!
von Don Pio Pace


Seit einiger Zeit, Modernist, Liberaler oder selbst definierten "Moderate" und sogar "mild konservative" Zeitungen und Blogs haben gegen die "gnadenlosen Krieg" von orthodoxen Katholiken auf Franziskus und seine geführt wetterte Orientierungen.

Wir sind genau in der Mitte von dem Gleichnis vom Splitter und dem Balken! Haben sie nicht zu kritisieren, ohne einen Moment der Ruhe, Johannes Paul II und sein Versuch einer kleineren "Wiederherstellung", diese guten Seelen nun Nachhilfeunterricht? Haben sie nicht Benedikt XVI zu zerstören bis auf die Ebene von dem, was nur seine moralische Ermordung aufgerufen werden? Benedikt XVI sagte, über die Liberalen unter sich, am Tag nach seiner Wahl: "Das wird nicht länger als ein paar Jahre!" Benedikt XVI, an dessen Feinde Abp. Piero Marini gab offen zu den Schlachtruf: "! Resistere Resistere Resistere" Sie möchten dann uns Lektionen zu geben denen, die durch ihre unaufhörliche und brutale Angriffe auf Benedikt XVI, von katholischen oder durch Massenmedien, durch Leckagen von Dokumenten, durch finanziellen Druck, von ihm zu zerstören, was er tat oder was er didn 't tun, was er sagte, oder auf das, was er nicht sagte, veranlasste ihn, seinen Rücktritt zu präsentieren. Sie wollen nicht nur, um uns zu vernichten, als sie mit ihm gemacht haben, aber sie wollen, dass wir sie für die gerade ausgeführt danken, finden unglaublich witzig, dass wir geschlachtet, und auch, um sie entschuldigen uns für die Tatsache, dass unser Blut sein kann Färbung ihrer makellosen Kleidern. ..

Nun haben diese guten Apostel plötzlich entdeckt, die Tugenden der "Gehorsam" und "Demut" und predigte mit uns über "Respekt" für Peter, als ob, unter Angabe der Wahrheit - nicht immer leicht zu hören und in einem viel milder und mehr verhältnismäßige Art und Weise, als sie jemals getan - wir waren in diesem Gehorsam und Respekt fehlen. Und doch ist es aufgrund unserer bedingungslosen Gehorsam gegenüber der Kirche und ihrer ganzen Tradition müssen wir sprechen, wie wir tun, gerade wegen unseres Glaubens an Peter und.

Die Wahrheit ist, dass sie Angst haben.

Ich sehe drei Gründe.

1) Der erste Grund ist, dass die Konservativen haben eine absolut bemerkenswerte und unerwartete Fähigkeit der Anpassung an die neuen Medien zeigten. Ihre Fähigkeit, vorhanden sein, ihrem Eifer, zu reagieren, um sofort zu kommentieren, zu liefern Analysen, sobald Ereignisse geschehen, multipliziert mit Blogs, die von Websites, von der ganzen Welt der sozialen Medien ... Es muss gesagt werden, dass die traditionellen Katholizismus heute unter allen seinen Formen und Tendenzen, ist zum Teil eine Folge der Modernität und ... des Zweiten Vatikanischen Konzils. Dieser Rat wollte Stimme den Laien zu geben. Und zum Erstaunen der Hüter der "Geist des Konzils", nahm die Laien auf den Boden! Aber diese sind nicht die clericalized Laien des liberalen Establishments, aber die neuen orthodoxen Katholiken. Von der Förderung des Individualismus, der sich aus der Änderung in der Kirche umgesetzt geführt hat, waren sie in der Lage, einen Weg, der die Handwerker und Partisanen dieser Veränderungen hätte nie vorausgesehen Gewinn. Zu der Zeit des Zweiten Vatikanischen Konzils, wurde die Wut der Liberalen gegen Kardinal Ottaviani, den sie bei der Liquidation gelungen entfesselt. Heute stellen Liberalen vor ihnen Armeen wenig Ottavianis in allen katholischen Foren und Medien. Und viele unter ihnen sind sehr geschickte!


2) Der zweite Grund ist, dass die Pro-Zweite Vatikanische Konzil Fraktion altert schnell und wird durch eine Blutung von "beschäftigt Laien" zu schlagen, clericalized Personen, die "de-vergeistigt" zu legen, das heisst, die entmutigt sind, und im Herbst Opfer der aktuellen bürgerlichen Sitten und Praktiken. Es gibt auch eine wichtige Zahl der Katholiken, den Joseph malègue - ein Französisch Romancier von Franziskus genossen - als "die Mittelschichten der Erlösung", die Katholiken, die ihre Religion in einer mehr oder weniger regelmäßig Mode üben, die nicht zur Beichte gehen Sie nicht, die organisieren ihre Religion und ihren katholischen artigen Glaubenssystem auf der Grundlage der liberalen Tendenzen des Denkens und Handelns in der Umgebung von dem sie leben. Dies sind Schafe, die keinen Hirten, denn die Kirche, die jetzt stehen ist nicht ihre spirituellen Lethargie zu stören überhaupt nicht. (Und lassen Sie es nicht glauben, dass dies ein Trend der "Northern" nur Nationen, ganz im Gegenteil: in Lateinamerika, während diejenigen, die spirituell tätig sind und lebendige und feiern Sie traditionelle Familien Sitten nicht Raum und einladend in der Kirche zu finden und wählen Sie die Pfingstbewegung, die meisten von denen, die nominell katholisch bleiben gerade die Mitglieder dieser lethargisch und ausgerückt "Mittelklassen".)

Auf der anderen Seite, "konservativ" Katholizismus darstellt, in all ihren Nuancen, Tendenzen, Strömungen, neue Gemeinschaften, Traditionalist Gemeinden, Jugendbewegungen, Identitätsgruppen, neoklassizistischen Seminaristen, "neue Priester", "Nonnen mit Schleier", ausgesprochen katholischen Schulen und Hochschulen, was wir die "lebendigen Kräfte" der Kirche rufen Sie heute. Es ist eine äußerst abwechslungsreiche Welt, das ist ganz richtig, aber für die, von Traditionalisten auf der einen Seite, um milde Konservativen auf der anderen, und darunter fast die gesamte afrikanische Kirche, der neuen Ausrichtung von Rom März 2013 getroffen "kann nicht sein, verschluckt ". Nun, das ist der Katholizismus eindeutig der Katholizismus von morgen. Es ist offenbar minoritäre, aber es ist eine Minderheit, die nicht aufhört zu wachsen, denn es ist die einzige, die in Berufen wirklich fruchtbar ist (oder sogar fruchtbare haupt!).


3) Dieser zweite Grund, von der öffentlichen Diskussion durch den ersten gegebenen unterstrichen, macht deutlich die Existenz einer "Lücke" zwischen einem beträchtlichen Teil der aktuellen katholischen "Niederlassung" und "Elite" Kardinäle und Bischöfe und die "neue Katholizismus", eine Diskrepanz, die immer krasser ist. Der Grundfehler des Pontifikats von Papst Benedikt XVI, war, dass der nicht mit dieser Lücke reduziert durch starke Bischofsernennungen (außer, teilweise, in den Vereinigten Staaten). Was auch immer der "tiefgreifende" Interpretation kann man zum aktuellen Pontifikats zu geben, ist es ziemlich offensichtlich, dass es wird immer größer diese Lücke. Franziskus, mit all seiner Manöverfähigkeit, ist ein Mann aus einer anderen Zeit. Er hat sich verpflichtet, erhebliche Fehler gemacht, als die Affäre der Franziskaner der Unbefleckten und der Unterwerfung unter Abstimmung der Unauflöslichkeit der Ehe zeigen, Fehler, die seine Glaubwürdigkeit (in der Tiefe) beschädigt Synoden viel mehr als die Williamson-Affäre und Vatileaks kosten Benedikt XVI.

Zusammengefasst: Wenn die Liberalen wollen die Konservativen mit einem Schuldkomplex zu füllen, ist es in der Tat, die zeigen selbst zu sein (seinen moralischen Attentat wie sie sind) zu einem sehr defensive Haltung reduziert. Sie werden es nicht geschafft, diejenigen, die im Wege des Gebetes, der Schriften, Petitionen, Diskussionen, Proteste wirken zum Schweigen zu bringen. Und wer so durch ihn bewegt haben Wer ist Wahrheit und Gerechtigkeit. Und wer weiß, dass der Christus der Seligkeit des Friedens ist derselbe, der die Kaufleute vom Tempel gejagt.
http://rorate-caeli.blogspot.com/2014/11...olerate-no.html

von esther10 16.09.2015 00:06

„Keine Abstriche von der kirchlichen Lehre“ – Kardinal Müller zu Bischofssynode,
Piusbruderschaft, Medjugorje und Befreiungstheologie

Mitteilung an die Redaktion


Kardinal Gerhard Müller

(Rom) Bei der Bischofssynode im Herbst werde es „keine Abstriche von der kirchlichen Lehre“ geben. Dies bekräftigte Kardinal Gerhard Müller, der Präfekt der Glaubenskongregation. Es seien pastorale Wege zu suchen, um Personen in schwierigen Situationen stärker in die Gemeinschaft zu integrieren. Während es, so der Kardinal, zur Piusbruderschaft derzeit keine „substantiellen Neuigkeiten“ gebe, werde es im Herbst eine Entscheidung zu Medjugorje geben. Katholisch.de, das Medienportal der Deutschen Bischofskonferenz veröffentlichte gestern ein Interview mit dem Kardinal.

Erneuerung und Vertiefung der Ehevorbereitung notwendig

Mit Blick auf die Bischofssynode über Ehe und Familie betonte der deutsche Kardinal, daß die Kirche „den Menschen, auch den Katholiken, helfen“ müsse, „neu zu verstehen, welchen Sinn es hat, eine Ehe einzugehen und sich so, auch öffentlich, an einen Menschen zu binden“.

Während sich die Diskussion bisher vor allem um das „Scheitern“ von Ehen drehte, hob Kardinal Müller die Notwendigkeit „einer Erneuerung und Vertiefung“ der Ehevorbereitung hervor.

Der Kardinal bestätigte zudem, daß sich die „ordentliche Vollversammlung“ der Glaubenskongregation „im Herbst“ mit Medjugorje befassen werde: „Die Stellungnahme der Kongregation wird dann dem Heiligen Vater zur weiteren Entscheidung vorgelegt.“

Verschiedene Begegnungen mit Piusbruderschaft, „die das gegenseitige Vertrauen stärken sollten“

Auf die Frage, ob die „Einigungsbemühungen ausgesetzt oder verschoben“ worden seien, weil es „in jüngster Zeit“ um die Priesterbruderschaft St. Pius X. „auffallend still geworden“ sei, sagte Kardinal Müller, daß es „in dieser Frage keine substantiellen Neuigkeiten“ gebe. „Der Heilige Vater möchte, daß wir am Ball bleiben: ‚mit Entschiedenheit und Geduld‘“. In den „vergangenen Monaten“, habe es „Begegnungen verschiedener Art gegeben, die das gegenseitige Vertrauen stärken sollten“. Als „Voraussetzung für eine volle Versöhnung“ nannte der Kardinal erneut „die Unterzeichnung einer lehrmäßigen Präambel, um die volle Übereinstimmung in den wesentlichen Glaubensfragen zu garantieren“. Die Antwort des Glaubenspräfekten läßt vermuten, daß es sich dabei nicht zwingend um die Präambel von 2012 handeln müsse
.
Die jüngste Lateinamerika-Reise von Papst Franziskus habe gezeigt, „dass sich die Kirche für eine authentische Befreiungstheologie einsetzen muss“. Er, Müller, arbeite „seit vielen Jahren im Einklang mit der Instruktion der Glaubenskongregation“, mit der in den 1980er Jahren die marxistische Befreiungstheologie verurteilt wurde, „für eine solche Theologie, die nicht ideologisch ausgerichtet ist, sondern das Wohl der Menschen und der Gesellschaft vor Augen“ habe. Die Wahl von Papst Franziskus auf den Stuhl Petri sei „ein Zeichen der Vorsehung“, da die Mehrheit der Katholiken heute in Lateinamerika lebe. „Papst Franziskus hat die Gläubigen auf seiner Reise vom Evangelium her gestärkt und ermutigt und die Völker dort zu einem friedlichen und gerechteren Miteinander aufgerufen. Das ist ein Gebot der Stunde“, so Müller.

„Treue zum Papst mein Leben lang ein Herzensanliegen“

Auf seine Aussage angesprochen, es bestehe die Notwendigkeit, das Pontifikat von Papst Franziskus „theologisch zu strukturieren“, bekräftigte der Kardinal „die spezifische Aufgabe der Kongregation für die Glaubenslehre. Sie hat die Glaubens- und Sittenlehre in der ganzen katholischen Kirche im Auftrag des Papstes zu fördern und zu schützen.“ Zu seinem persönlichen Verhältnis zum amtierenden Papst sagte Kardinal Müller: „Persönlich ist mir die Treue zum Papst mein Leben lang ein Herzensanliegen gewesen.“

Zur Öko-Enzyklika Laudato Si angesprochen, sagte Müller, dem Papst „sehr dankbar für die Enzyklika“ zu sein. Das Dokument habe eine „sehr starke sozialethische Komponente“ und führe „die Tradition der Sozialenzykliken“ weiter. Ihm „scheint“, daß es dem Papst darum gehe, „die Augen aller Menschen guten Willens für die Problematik der Umwelt- und der Humanökologie zu öffnen und den Dialog untereinander auf allen Ebenen zu fördern.“

Zu den umstrittenen Themen der Zulassung wiederverheiratet Geschiedener und der Anerkennung der Homosexualität, mit denen sich die Bischofssynode im kommenden Oktober befassen werde, sagte Kardinal Müller: „Hier steht die Synode vor der Herausforderung, pastorale Wege einer stärkeren Integration in die Gemeinschaft zu finden, ohne Abstriche vom Wort Jesu und der darauf aufbauenden kirchlichen Lehre zu machen. Für die Zukunft der Kirche und der Gesellschaft ist die Familie von unersetzlicher Bedeutung.“
http://www.katholisches.info/2015/08/04/...iungstheologie/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: katholisch.de (Screenshot)


von esther10 15.09.2015 23:16

Der geschlossene Grenzzaun zu Ungarn wird die Flüchtlinge kaum aufhalten. Eine Grafik der neuen Fluchtrouten finden Sie am Ende des Artikels. (Quelle: AP/dpa)


Der geschlossene Grenzzaun zu Ungarn wird die Flüchtlinge kaum aufhalten. Eine Grafik der neuen Fluchtrouten finden Sie am Ende des Artikels. (Quelle: AP/dpa)

Seit der Nacht auf Dienstag ist die Balkanroute für Flüchtlinge blockiert. Von dem Zaun an der Grenze zwischen Ungarn und Serbien werden sich die Hilfesuchenden aber kaum aufhalten lassen. Längst informieren Aktivisten über alternative Routen. Die wahrscheinlichste führt westlich an Ungarn vorbei.

Statt zu versuchen, die Grenze zwischen Serbien und Ungarn zu überqueren, werden Flüchtlinge vermutlich den Weg über Kroatien wählen. Von dort ginge es über Slowenien weiter in die österreichischen Bundesländer Kärnten oder die Steiermark.

Genau diese Route beschreiben Karten der Facebook-Gruppe "Avoid Hungary - Migration News" (deutsch: "Vermeide Ungarn"). Auch an der griechisch-mazedonischen Grenze verteilten Helfer Landkarten mit alternativen Routen in die EU. Der Chef der kroatischen Grenzpolizei hatte schon am Montag einem TV-Sender gesagt, es gäbe nach Schließung der ungarischen Grenze nun eine "realistische Möglichkeit", dass Flüchtlinge nach Kroatien kämen.

Letzte Lücke im Grenzzaun geschlossen

Ungarn hatte in der Nacht auf Dienstag die letzte Lücke im 175 Kilometer langen Grenzzaun zu Serbien geschlossen - ein Bahngleis nahe dem Grenzort Röszke, über das bis dahin Tausende Flüchtlinge nach Ungarn gekommen waren. Zugleich traten um Mitternacht verschärfte Gesetze in Kraft. Danach gilt illegaler Grenzübertritt nun nicht mehr als Ordnungswidrigkeit, sondern als Straftat, und wird mit Haft oder Abschiebung sanktioniert.

Wegen dieser Maßnahmen fühlt sich Serbien in der Flüchtlingskrise zunehmend alleingelassen. Es sei inakzeptabel, dass Migranten aus Ungarn nach Serbien zurückgeschickt werden, wenn dort gleichzeitig täglich neue aus Griechenland und Mazedonien ankämen, sagte Außenminister Ivica Dacic. "Serbien schafft das nicht", schickte der Minister einen Hilferuf an die EU.

4000 Flüchtlinge sitzen fest

Ungarn müsse "wenigstens für Frauen und Kinder" die Übergänge wieder öffnen, sagte der für Flüchtlinge zuständige serbische Minister Aleksandar Vulin. Seinen Angaben zufolge befanden sich am Dienstag insgesamt rund 4000 Menschen im Land, die eigentlich über die Grenze nach Ungarn wollten.

Statt den Übergang wieder zu öffnen, denkt die Regierung in Budapest allerdings schon an den Bau eines weiteren Zauns an der Grenze zu Rumänien. Dieser solle laut Außenminister Peter Szijjarto am ungarisch-serbisch-rumänischen Dreiländereck beginnen und "in vernünftiger Länge" in Richtung Osten verlaufen.

Die Regierung des EU-Landes Rumänien wies den Vorstoß umgehend mit scharfen Worten zurück. Ein Zaun stehe "nicht im Einklang mit dem europäischen Geist", hieß es in einer Mitteilung des Außenministeriums. Die Initiative sei "nicht korrekt vom politischen Standpunkt her", zumal beide Länder "strategische Partner" seien. Man habe dies auch der Regierung in Budapest mitgeteilt.

Weitere Routen denkbar

Ungarn fürchtet, dass sich Schlepper nach der Schließung der Grenze zu Serbien neue Routen suchen könnten. Die scheinen allerdings kaum über Rumänien zu führen. Neben dem wahrscheinlichen neuen Hauptweg gelten auch die Routen Mazedonien-Kosovo-Montenegro-Bosnien-Kroatien und Serbien-Bosnien-Kroatien als allerdings unattraktivere Alternativen.

Vorstellbar ist auch der weitaus gefährlichere Weg über das Meer: vom Norden Griechenlands über Albanien und die Adria nach Süditalien.
http://www.t-online.de/nachrichten/ausla...-eu-kommen.html

von esther10 15.09.2015 22:43

Papst bittet europäische Bischöfe um Gebet für Familiensynode
Vollversammlung des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen im Heiligen Land


Rom, 15. September 2015 (ZENIT.org) Staff Reporter |


Gemeinsames Gebet für die Familiensynode: Das ist der innige Wunsch von Papst Franziskus und seine Bitte an die europäischen Bischöfe. Das Oberhaupt der katholischen Kirche nutzte den Anlass der Reise der Vollversammlung des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) ins Heilige Land für seine Bitte. Sie sollten ihre gemeinsame Zeit nutzen, um tiefes Gebet und Solidarität zu fördern. Der CCEE vereint die Vorsitzenden der Bischofskonferenzen in 45 Nationen auf dem Kontinent. Der Papst schickte eine Nachricht an die Vollversammlung, die am Freitag begann und am morgigen Mittwoch zu Ende geht.

„Möge euer Ruhen im Herrn euch in der Heiligkeit des Lebens erneuern und im apostolischen Eifer für die euch Anvertrauten. Möge es auch die Frische des Evangeliums für euch wieder aufleben lassen, von dem aus neue Wege entstehen, das neue Wege der Kreativität eröffnet, mit unterschiedlichen Ausdrucksformen, das beredter singt, Worte mit neuer Bedeutung für die heutige Welt“, gab der Pontifex den Teilnehmern auf den Weg.

Papst Franziskus bat sie ausdrücklich dafür zu beten, dass die Kirche mit immer größerer Dringlichkeit und Großzügigkeit auf die Bedürfnisse der Familie reagieren könne. Bei der Wahl des Heiligen Landes als Schauplatz für das Plenum haben die Vertreter der Bischöfe das Treffen zu einer Wallfahrt gemacht, sagte Msgr. Duarte da Cunha, Generalsekretär des CCEE.

„Von diesem Lande aus reisten die Jünger Jesu in die ganze Welt, um allen die neue Botschaft von Jesus zu bringen. Auch Europa erreichte die Frohe Botschaft von diesem Land aus. Wenn Europa ins Heilige Land reist, kehrt es daher an den Ort seiner jüdisch-christlichen Wurzeln zurück“, sagte er.

Es gab zwei zentrale Themen der Sitzung: die Gestalt Jesu und der Austausch über die Herausforderungen der Kirche in Europa.

Die Vorsitzenden sprachen über die Situation in ihren eigenen Ländern und diskutierten über einige gemeinsame Herausforderungen. (mk)

(15. September 2015) © Innovative Media Inc.

von esther10 15.09.2015 22:42

Papst Franziskus im Gespräch mit einem portugiesischen Radiosender über Migration, Annullierungen und die „Großmutter Europa“
Jorge Bergoglio beantwortet Fragen bezüglich Korruption, die Enzyklika, die Synode und die Krise der Familie


Rom, 15. September 2015 (ZENIT.org) Deborah Castellano Lubov | 87 klicks


Im Rahmen eines gestern Vormittag veröffentlichten eingehenden Interviews gegenüber dem portugiesischen Sender „Radio Renascença“ thematisierte Franziskus nach dem Ad-Limina-Besuch der portugiesischen Bischöfe in der vergangenen Woche erneut die Krise der Familie und den Beitrag der Kirche zur Bewältigung dieses Problems.

Unter den während des Interviews berührten unterschiedlichen Themen befanden sich die Situation der Migranten in verschiedenen Ländern, die Herausforderungen der Familie, sein jüngster Schritt der Vereinfachung des Annullierungsverfahrens sowie die bevorstehende kommenden Oktober in Rom tagende Bischofssynode zur Familie.

„Spitze des Eisberges“

Als Antwort auf eine Reihe von Fragen bezüglich der vor allem in Europa zu verzeichnenden erheblichen Zunahme von Migranten auf der Flucht vor der Verfolgung rief der Papst dazu auf, diese willkommen zu heißen.

In Zusammenhang mit der gegenwärtigen Migration sprach Franziskus von der „Spitze des Eisberges. Wir sehen diese Flüchtlinge, diese armen Menschen auf der Flucht vor Krieg und Hunger… Dahinter liegt jedoch die Ursache, und diese ist ein ungerechtes sozioökonomisches System“. Er fuhr folgendermaßen fort: „Was die Umweltfrage betrifft, so muss im Zentrum unserer sozioökonomischen Struktur, der Politik, stets der Mensch stehen. Das gegenwärtig vorherrschende Wirtschaftssystem hat den Gott des Geldes, den Götzen, anstelle des Menschen in den Mittelpunkt gerückt.“

Vor diesem Hintergrund betonte der Heilige Vater die Notwendigkeit einer Ursachenforschung. „Wenn Hunger der Grund ist, möge man Arbeitsplätze schaffen und investieren. Wenn Krieg der Grund ist, muss man sich um den Frieden bemühen und für den Frieden arbeiten. Heute befindet sich die Welt im Krieg; sie führt einen Krieg gegen sich selbst.“

Jüngster Aufruf

In seiner am Sonntag, dem 6. September gehaltenen Ansprache zum Angelusgebet rief Franziskus sämtliche Pfarreien Europas zur Aufnahme einer Flüchtlingsfamilie auf und gab bekannt, dass der Vatikan sich ebenso an dieser Beherbergung beteiligen werde. Diese Ermahnung erläuterte Franziskus mit den Worten: „Wenn ich sage, dass eine Pfarrei eine Familie aufnehmen soll, meine ich damit nicht, dass diese Familie im Pfarrhaus wohnen muss. Vielmehr soll die Pfarrgemeinde einen Platz für sie suchen, einen Platz, an dem eine kleine Wohnung eingerichtet werden kann; im schlimmsten Fall könnte ein bescheidenes Appartement für diese Familie angemietet werden.“

Großmutter Europa

Franziskus kommentierte die in manchen Ländern wie Italien, Portugal und Spanien sehr niedrige Geburtenrate folgendermaßen: „Wo viel leerer Raum vorhanden ist, versuchen die Menschen diesen auszufüllen. Wenn ein Land keine Kinder hat, kommen Migranten, um diesen Platz einzunehmen… Keine Kinder zu wollen steht zum Teil – ich halte dies für meine Interpretation und weiß nicht, ob es stimmt – wohl in Verbindung mit der Wohlstandskultur.“

„Aus meiner Sicht besteht eine große Herausforderung für Europa darin, erneut die Mutter Europas und nicht die Großmutter Europas zu werden“, so der Papst.

Die hinausgehende Kirche

Laut dem 78-jährigen Papst muss die Kirche hinausgehen und die Bereitschaft für Risiken besitzen. „Wenn eine Kirche, eine Pfarrei, eine Diözese oder ein Institut in sich verschlossen ist, kommt es zu einem Stillstand. Wenn diese Einrichtungen allerdings hinausgehen und evangelisieren, vollzieht sich genau das, was ein Mensch erlebt, wenn er auf die Straße geht – es kann zu einem Unfall kommen. Daher würde meine Wahl zwischen einer kränklichen Kirche und einer unfallgefährdeten Kirche zugunsten letzterer ausfallen, denn sie bewegt sich zumindest hinaus.“

Fatima

Zur Beantwortung der Fragen bezüglich eines möglichen Portugalbesuchs zum 100-jährigen Jubiläum der Erscheinungen der Jungfrau in Fatima sagte Franziskus: „Ich habe meinen Wunsch nach diesem Besuch bekundet. Es ist einfacher, Portugal zu erreichen. Wir können am Tag der Ankunft wieder zurückkehren oder die gesegnete Jungfrau allenfalls einen Tag, einen halben oder zwei Tage lang besuchen.“

Eheannullierung, Synode, Familie in der Krise

Als Ziel des Motu Proprio über die Nichtigkeitserklärung von Ehen nannte Franziskus die „Beschleunigung des Prozesses durch den Bischof“.

„Ein Richter, ein Verteidiger des Bundes, ein Urteil, denn bisher waren zwei Urteile erforderlich. Nun ist es nur noch eines. Wird keine Beschwerde eingelegt, ist das Verfahren abgeschlossen. Bei Einlegung einer Beschwerde gelangt es zum Metropoliten, allerdings schneller, das stimmt. Die Verfahren sind nun auch unentgeltlich.“

Auf die Frage, ob und wenn ja, wann er dies beschlossen habe, nannte er die in Rom im Oktober stattfindende Familiensynode und das Jubeljahr: „All dies ist miteinander verbunden.“

Daraufhin interessierte den Journalisten der folgende Aspekt: „Ich weiß, dass sie nicht über die Synode sprechen wollen, aber was ist Ihr Herzenswunsch als Oberhirte?“ Franziskus‘ Antwort lautete: „Ich bitte die Menschen darum, viel zu beten. Was die Synode betrifft, seid ihr Journalisten bereits mit dem Instrumentum Laboris vertraut. Wir werden dieses und dessen Inhalte thematisieren. Es handelt sich um drei Wochen, wobei ein Thema für jede Woche vorgesehen ist. Und unsere Erwartungen sind hoch, denn offensichtlich befindet sich die Familie in der Krise. Junge Menschen heiraten nicht mehr. Sie gehen den Bund der Ehe nicht ein oder sagen angesichts dieser Kultur der Kurzfristigkeit: ‚Ich werde entweder mit ihr zusammenziehen oder sie heiraten, aber nur so lange die Liebe hält, und mich dann verabschieden…“

Anschließend wurde der Heilige Vater zu einer Stellungnahme bezüglich jenen Menschen gebeten, die in Situationen leben, die der kirchlichen Lehre widersprechen und „nach Vergebung dürsten“.

„Im Rahmen der Synode werden wir über alle möglichen Mittel zur Unterstützung dieser Familien diskutieren“, so Papst Franziskus. Dabei erscheine jedoch ein bereits von Papst Benedikt dargelegter Aspekt von großer Bedeutung: „Menschen in zweiter Ehe sind nicht zu exkommunizieren und sollten in das kirchliche Leben eingebunden werden. Dies wurde in aller Deutlichkeit hervorgehoben.“

In Zusammenhang mit dem bevorstehenden, von Franziskus am 13. März angekündigten Heiligen Jahr der Barmherzigkeit brachte er seine Hoffnung zum Ausdruck, dass „jedermann kommen möge. Mögen alle kommen und Gottes Liebe und Vergebung erfahren.“

Im Rahmen des Gesprächs gab der Heilige Vater auch einige Details über sein persönliches Leben bekannt. So erzählte er von seiner Berufung und jenen Dingen, die er seit der Papstwahl vermisst.

Weitere Fragen lauteten: „Was bereitet Ihnen schlaflose Nächte?“ – „Wollen Sie die Wahrheit wissen? Ich schlafe wie ein Stein“, so Franziskus lachend. „Was motiviert Sie?“ – „Viel Arbeit vor mir zu haben“ […] „Wie oft gehen Sie zur Beichte?“ – „Alle 15 oder 20 Tage. Mein Beichtvater ist ein Franziskanerpriester, Pater Blanco, der die Großzügigkeit besitzt zu kommen und mir die Beichte abzunehmen. Meine Sünden haben ihn nie in einen derartigen Schock versetzt, dass ich einen Krankenwagen rufen musste! [lacht]“.

Der Volltext des Interviews ist hier abrufbar (auf English).

(15. September 2015) © Innovative Media Inc.

von esther10 15.09.2015 22:38

„Eines der schönsten und menschlichsten Dinge ist es, ein Kind anzulächeln und es zum Lachen zu bringen“


Frühmesse von Papst Franziskus in der Domus Sanctae Marthae zum Thema „Die Kirche ist Mutter“


Rom, 15. September 2015 (ZENIT.org) Britta Dörre | 118 klicks


„Die Kirche ist Mutter“, erklärte Papst Franziskus in der heutigen Frühmesse in der Domus Sanctae Marthae, Wie gestern nahmen auch heute einige Mitglieder des Kardinalsrats, der in diesen Tagen im Vatikan tagt, teil.

Ausgehend vom Tagesevangelium befasste sich der Papst mit der Gestalt Marias, die Mutter sei. Ihre Mutterschaft erstrecke sich auf die gesamte Kirche und Menschheit. Papst Franziskus merkte in diesem Zusammenhang an, unsere Welt sei eine verwaiste Welt. Jesus aber habe versprochen, uns nicht als Waisen zurückzulassen, sondern uns eine Mutter zu schenken. „Wir haben eine Mutter, eine Mutter, die mit uns ist, uns beschützt, die uns begleitet, die uns hilft auch in schwierigen Zeiten, in schlechten Momenten.“

In spiritueller Hinsicht bedeute dies, dass aus der Mutterschaft Marias die Mutterschaft der Kirche erwachse: „Die Kirche ist Mutter.“ Sie verfüge über mütterliche Eigenschaften wie Güte und Sanftheit. „Denkt man an die Kirche ohne diese Mutterschaft, bedeutet es, an eine steife Vereinigung zu denken, eine Vereinigung ohne menschliche Wärme und verwaist.“

Papst Franziskus erinnerte daran, dass die Kirche uns wie eine Mutter empfange und Demut, Aufnahmebereitschaft, Verständnis, Güte, Vergebung und Zärtlichkeit an den Tag lege. „Und wo Mutterschaft ist und Leben, gibt es Leben, gibt es Freude, gibt es Frieden, man wächst in Frieden“. Andernfalls gäbe es nur Steifheit, Disziplin und kein Lachen. „Eines der schönsten und menschlichsten Dinge ist es, ein Kind anzulächeln und es zum Lachen zu bringen.“

(15. September 2015) © Innovative Media Inc.

von esther10 15.09.2015 22:33

Papstbotschaft zum Tag der Kranken: Glaube hilft


In der Grotte von Lourdes - AFP

15/09/2015 11:38SHARE:
Der Glaube kann zwar eine Krankheit nicht ungeschehen machen, aber er kann zumindest helfen, das Leben auch in schwierigen Situationen zu verstehen. Das betont der Papst in seiner Botschaft zum 24. Welttag der Kranken, der am 11. Februar 2016 begangen wird. Der Vatikan stellte die Botschaft an diesem Dienstag vor. Ihr Thema lautet: „Auf den barmherzigen Jesus sowie auf Maria vertrauen “. Ausgehend von der biblischen Erzählung der Hochzeit zu Kana, in der Maria sagt: „Was er euch sagt, das tut“ (Joh 2,5), schreibt Papst Franziskus, dass das Vertrauen auf Jesus Großes bewirken könne. Dies gelte gerade für alle jene, die an physischen Leiden litten. Maria sei eine „wahre Lebensexpertin“, und deshalb solle man sich ihr anvertrauen und auf ihre Worte hören, so der Papst weiter.

Der Welttag der Kranken wurde 1993 vom heiligen Papst Johannes Paul II. eingeführt. Er wird jährlich am 11. Februar, dem Gedenktag Unserer Lieben Frau von Lourdes, begangen. Es finden jeweils ein Gottesdienst im Petersdom statt sowie zentrale Veranstaltungen in einem anderen Land. In der Schweiz wird der Tag der Kranken hingegen am ersten Sonntag im März begangen.
(rv 15.09.2015 mg)

von esther10 15.09.2015 22:26

Ist dies das Wunder, das Mutter Teresa heilig sprechen könnte?


Mutter Teresa. Mit freundlicher Genehmigung von Vater Woody und Regis University.EWTN

Vatikanstadt, 11. September 2015 / 01.20 (CNA / EWTN Nachrichten) .- Der Vatikan ist die Untersuchung der Fall eines brasilianischen Mann aus unerklärlichen Gründen von Hirnabszesse geheilt - das das Wunder, die der Heiligsprechung des seligen Mutter Teresa führt sein könnte von Kalkutta.

Franziskus äußerte seinen Wunsch, Mutter Teresa im Jubiläumsjahr der Barmherzigkeit heilig, welche am 8. Dezember, dem Fest der Unbefleckten Empfängnis beginnen wird, als ein Zeichen der Barmherzigkeit für die Welt im Dienst an den Armen.

Vater Caetano Rizzi, der in der vatikanischen Kongregation für Heilige arbeitet, sagte CNA, dass der Papst "will selig und heilig Männer und Frauen, die ein Zeichen der Barmherzigkeit für die Welt in diesem Jubiläums (Jahr) waren, und Mutter Teresa ist ein Modell, weil der, dass es gibt eine gewisse Dringlichkeit in ihrem Prozess. "

Die möglichen Wunder, das über Mutter Teresas Heiligsprechung bringen würde aufgetreten im Jahr 2008. Ein Mann aus Santos, Brasilien, deren Identität nicht, um den Ermessensspielraum erforderlich, die Untersuchung abzuschließen aufrechtzuerhalten preisgegeben worden war, wurde unerwartet von acht Abszesse in seinem Gehirn, die erforderlich gehärtet eine Operation.


In Presença Diocesana, einer brasilianischen Zeitung, erklärte Pater Elmiram Ferreira, dass er in dieser Zeit für die Familie Ämter inne:

"Ich sah den Schmerz und das Leid der alle von ihnen, weil er ein neues Leben zu beginnen (er wurde vor kurzem geheiratet) und der Krankheit verzögert viele ihrer Träume. Ich hatte ein großes Vertrauen in die Große Mutter Teresa und ich immer feiern die Heilige Messe in der Gemeinschaft der Schwestern der Nächstenliebe. Die Art und Weise, in der sie konfrontiert Schmerzen und Leiden Christi selbst inspirierte mich dazu, auch das Leiden von dieser Familie zu begreifen. "

Der Priester gab der Familie ein Gebet um die Fürsprache des seligen Teresa zu stellen und forderte sie auf, ohne Unterlass zu beten. "Mutter Teresa wandte sich während dieser langen Zeit in ihr Trost und Kraft. Da aber seine vollständige Genesung wurde überprüft und die Ärzte konnten nicht erklären, habe ich verstanden, dass es die Hand der Seligen. "

"Der Arzt, der den Mann in Santos behandelt ist die gleiche, die für Franziskus beim Weltjugendtag im Jahr 2013 betreut, sagte er dem Papst über den Fall. Seine Heiligkeit äußerte seinen Wunsch, den Fall besser studieren und aus diesem Grund die Verantwortlichen der Ursache kam von Rom nach Santos. "

Vatikan-Experten über die Ursache waren in Santos im Juli vorliegen, um die nächste Phase der Untersuchung voranzubringen. Unter ihnen waren: Vater Brian Kolodiejchuk, Postulator im Heiligsprechungsprozess von Mutter Teresa; Monsignore Robert Sarno, Mitglied der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse; und Vater Caetano Rizzi.


Vater Rizzi sagte CNA: "Ich traf sie im Jahr 1980 oder 1981, als ich zu einem Vortrag in Anhembi (Sao Paulo, Brasilien) über den Wert des Lebens kam. Mutter Teresa verteidigt Leben von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod. Für mich war sie eine "lebende Heiligen. '"

Im Mai dieses Jahres, Pater Federico Lombardi, Direktor des Presseamt ​​des Heiligen Stuhls, sagte, dass "es gibt kein offizielles Datum für die Heiligsprechung, aber ich kann sagen, dass die Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse ist das Studium dieser Sache."

Die mögliche Wunder muss durch eine Reihe von Ärzten in diesem Dikasterium und dann weiter nach einer theologischen Rat geprüft werden. Nachdem es genehmigt wird, erwartet es die endgültige Genehmigung durch den Papst.

Nach dem Kalender für das Jubiläumsjahr der Barmherzigkeit, September 4, 2016 ist das "Jubilee für Arbeitnehmer und Freiwillige der Barmherzigkeit", die einen Tag vor dem Fest der seligen Mutter Teresa fallen.
http://www.catholicnewsagency.com/news/i...r-teresa-17371/

von esther10 15.09.2015 22:12

Auch ein deutsches Ehepaar reist zur Synode

Dienstag 15. September 2015 von VH


Kardinal Walter Kasper

Der Vatikan hat die offizielle Teilnehmerliste der kommenden Bischofssynode veröffentlicht. Neben den Vertreter aller Bischofskonferenzen und Ostkirchen sowie Gästen anderer Konfessionen wurden auch die von Papst Franziskus direkt berufenen Vertreter bekannt. Unter ihnen ist wie bereits bei der Synode im vergangenen Jahr der deutsche Kurienkardinal und emeritierte Präsident des vatikanischen Ökumene-Rates, Kardinal Walter Kasper; er hatte 2014 mit einem Grundsatzreferat über Ehe und Familie den synodalen Prozess zu diesem Themenkreis eröffnet.

Weitere Vertreter aus dem deutschen Sprachraum sind – von der Deutschen Bischofskonferenz – Kardinal Reinhard Marx (München-Freising), Heiner Koch (Berlin) und Franz-Joseph Bode (Osnabrück). Aus Österreich kommen der Bischof von Feldkirch, Benno Elbs, sowie Kardinal Christoph Schönborn von Wien, der als einer von 45 vom Papst Ernannten zur Synode reist. Überdies nimmt mit dem serbisch-orthodoxen Bischof Andrej Cilerdzic ein dritter Österreicher an der Synode teil. Er wird auf der Teilnehmerliste unter den Ökumene-Vertretern aus Schwesterkirchen genannt. Aus der Schweiz wird der Bischof von Sitten, Jean-Marie Lovey, dabei sein. Unter den Ordensvertretern findet sich der Erzabt von St. Ottilien, Jeremias Schröder, auf der Synodenliste.

Neben den Geistlichen und Geweihten gibt es auch einige Ehepaare, die – wie bei der vergangenen Synode vom Oktober 2014 – an der kommenden Synode teilnehmen und ihre Erfahrungen und Zeugnisse einbringen werden. Aus Deutschland wird das Ehepaar Petra und Alois Johann Buch aus Aachen sprechen. Petra Buch ist in der diözesanen Familienseelsorge tätig. Ihr Mann wirkt als Professor für Moraltheologie beim Interdiözesanen Priesterseminar St. Lambert und ist Ständiger Diakon der Diözese Aachen.

Eine weitere deutsche Stimme bei der Synode wird der Gast der evangelischen Kirche sein: Es handelt sich um Thomas Schirrmacher. Er ist Präsident der theologischen Kommission der Weltweiten Evangelischen Allianz.
http://www.vaticanhistory.de/wordpress/?p=10872


(rv)

von esther10 15.09.2015 21:44

USA verhaftete 15-jährige: er plante, Papst anzugreifen
Das FBI "von inspiriert". Der Papst wird in der Stadt am 26. September für das Welttreffen der Familien ankommen



Benachrichtigungen
USA verhaftete 15-jährige: er plante, Papst anzugreifen

(Favorit)...15.09.2015

PHILADELPHIA - Das FBI hat ein 15-jähriger Junge wegen des Verdachts auf einen Angriff gegen den Papst in Philadelphia, wo der Papst an das Welttreffen der Familien gehen verhaftet. Der Bericht mehrere US-Medien. Die Festnahme erfolgte vor einem Monat, aber jetzt wurden sie die Nachricht bekannt wurde. Der Vorstand erklärt, dass der junge Mann würde aus inspiriert. Informierte Quellen haben sich jedoch heraus, dass die Pläne des Jungen wurden auf "Bestrebungen", basierend darauf hingewiesen. Darüber hinaus gibt es Zweifel an der geistigen Gesundheit des Kindes. "Das Kind wurde von ISIS inspiriert worden und versuchte, einen Angriff zu Hause mit Schusswaffen und Sprengstoffen gegen einen ausländischen Würdenträgers auf eine hochkarätige Veranstaltung zu führen", in einem gemeinsamen Bericht des FBI und Department of Homeland, sagte er Sicherheit, wie ABC berichtet. Die "ausländische Würdenträger", auf welche verwiesen wurde, sagte der TV-Netzwerk zitiert informierte Quellen, ist Franziskus, der seine Reise in die Vereinigten Staaten gerade in Philadelphia, wo er am 26. September anreisen abschließen wird. Junge bezog sich auf Pläne am Sonntag, der Präsident der Kommission in das Haus Homeland Security, Mike McCaul, als er zeigte, dass die US-Behörden die Bedrohung durch einen Angriff auf den Papst vereitelt. Fünfzehn ist jetzt mit Terrorismus und dem Versuch, materielle Unterstützung einer terroristischen Organisation bereitzustellen belastet. "Das FBI ist eng mit der US-Geheimdienste arbeiten, mit Partnern aus Bund, Ländern und Kommunen, um die Sicherheit des Papstes zu gewährleisten und aller Bürger ", sagte ein Sprecher der Geschäftsstelle der Bureau of Philadelphia. Nach US-Intelligenz ", die innovative Nutzung von Social Media und Messaging-Systeme hat eine Schlüsselrolle bei der Motivation junger Menschen, um in die USA reisen, um den islamischen Staat beitreten gespielt oder tastete, um Angriffe zu Hause im Namen des Is führen". Der Papst wird in New York am 24. September anreisen, nach einem Besuch in Kuba bereits in höchster Alarmbereitschaft für eine lange Reihe von hochkarätigen Veranstaltungen, mit den Sicherheitskräften. Wir werden mobilisiert Tausende von Polizei,

Teams von Bombenentschärfung und anti-radiation, gepanzerte Fahrzeuge und Hunde, während sie gesperrt selfie-Sticks werden (Stäbe, um das Telefon auf die selfie halten), Luftballons, Rucksäcke, Fahrräder alle Ereignisse in dem der Papst wird der Star sein.

***
20:02IS-Anhänger in USA
15-Jähriger soll Attentat auf Papst geplant haben
Das FBI hat einen mutmaßlichen IS-Anhänger verhaftet, weil er einen Anschlag auf Papst Franziskus geplant haben soll. Der hatte erst am Wochenende vor nach Europa einsickernden IS-Kämpfern gewarnt.

Die US-Bundespolizei FBI hat einen 15 Jahre alten Jugendlichen verhaftet, der ein Attentat auf Papst Franziskus geplant haben soll. Laut einer Meldung der Zeitung "La Repubblica" und der italienischen Nachrichtenagentur Ansa war der junge Mann laut FBI "vom IS inspiriert" (Islamischer Staat) und plante das Attentat in Philadelphia, wo Papst Franziskus während seiner USA-Reise am 26. September zum Weltfamilientag erwartet wird. Die italienischen Medien beziehen sich auf amerikanische Quellen.

Der Verdächtige wurde bereits Mitte August festgenommen, wie erst jetzt bekannt wurde. Am vergangenen Sonntag hatte der Kongressabgeordnete Mike McCaul, Präsident der Kommission für Innere Sicherheit, bereits in einem Interview mit dem Sender ABC erklärt, ein Anschlag auf den Papst sei vereitelt worden. Dabei hielt er sich allerdings noch bedeckt und sagte lediglich: "Wir haben einen speziellen Fall vereitelt."

"Gefahr einer Infiltration"

Der Minderjährige, so eine gemeinsame Pressemitteilung des FBI und des Heimatschutzministeriums, habe versucht, "einen Anschlag mit Schusswaffen und Sprengstoff auf einen ausländischen Würdenträger bei einem hochrangigen Ereignis" zu organisieren, zitiert "La Repubblica" weiter die Pressemitteilung.

Das FBI arbeite eng mit den Geheimdiensten, staatlichen und lokalen Partnern zusammen, um die Sicherheit des Papstes (Link: http://www.welt.de/146237853) während seiner USA-Reise zu garantieren.

Papst Franziskus reist am 19. September nach Kuba und am 22. weiter in die USA. Seit Monaten gibt es Warnungen vor Attentaten von Anhängern des IS (Link: http://www.welt.de/146447370) auf das Kirchenoberhaupt (Link: http://www.welt.de/146240699) . Papst Franziskus (Link: http://www.welt.de/145905759) selbst warnte am Wochenende vor der Gefahr einer Infiltration von IS-Kämpfern, die mit dem Flüchtlingsstrom nach Europa gelangen könnten. "Die Wahrheit ist, dass sich die grausame Terroristengruppe nur 400 Kilometer vor der sizilianischen Küste befindet, daher besteht die Gefahr einer Infiltration", hatte er am Wochenende in einem Rundfunkinterview mit dem portugiesischen Sender Radio Renascenca gesagt.





http://www.repubblica.it/vaticano/2015/0...98/?ref=HREC1-1

von esther10 15.09.2015 21:42

15. September 2015

„Wir schaffen das“

Merkel verteidigt Massenaufnahme von Asylbewerbern


Bundeskanzelrin Angela Merkel (CDU): Wir schaffen das Foto: picture allaince/dpa
BERLIN. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Aufnahme Zehntausender Asylbewerber aus Ungarn verteidigt. „Ich muß ganz ehrlich sagen: Wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, daß wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen – dann ist das nicht mein Land“, sagte Merkel bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am Dienstag mit dem österreichischen Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) in Berlin.

Es gebe Situationen, in denen man nicht zwölf Stunden nachdenken könne, rechtfertigte Merkel die kurzfristige Entscheidung. Lob bekam sie dafür von Faymann. „Ich bin dir sehr dankbar, daß du bei dieser Entscheidung nicht zögerlich warst“, sagte der SPÖ-Politiker.

„Wir können das schaffen, und wir schaffen das“


Merkel gestand, daß die Situation für die Europäische Union keine einfache sei. Doch bislang sei es der EU immer gelungen, Lösungen für Probleme zu finden. Sie sei daher optimistisch, daß dies auch diesmal gelingen werde. „Ich sage wieder und wieder: Wir können das schaffen, und wir schaffen das.“

In der Asylkrise müsse wieder ein europäischer Geist hergestellt werden, forderte die Kanzlerin. Anderen Mitgliedstaaten des Bündnisses mit der Kürzung von EU-Mitteln zu drohen, wenn diese sich weigerten, Asylbewerber aufzunehmen, lehnte Merkel jedoch ab. „Drohungen sind nicht der richtige Weg”, erteilte die CDU-Politikerin entsprechenden Überlegungen ihres Bundesinnenministers Thomas de Maizière (CDU) eine Absage. (krk)
https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...-asylbewerbern/

von esther10 15.09.2015 21:23

Jeder zweite fürchtet sich vor Islamisierung Deutschlands


Islamische Demonstration in Berlin: Angst vor einer Islamisierung Foto: dpa
ERFURT. Jeder zweite Deutsche (49 Prozent) hat Angst vor einer Islamisierung der Bundesrepublik. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea ist die Furcht in den neuen Bundesländern (55 Prozent) stärker ausgeprägt als im Westen (48 Prozent).

Auch mit Blick auf die Parteienzugehörigkeit der Befragten gibt es Unterschiede. So verfolgen vor allem Wähler der Alternative für Deutschland (AfD, 94 Prozent) und der FDP (68 Prozent) die wachsende Bedeutung des Islams in Deutschland infolge der Asylkrise mit Sorge, gefolgt von CDU (45 Prozent), SPD (42 Prozent), der Linkspartei (39 Prozent) sowie den Grünen (35 Prozent). Mehr als die Hälfte der Nichtwähler (56 Prozent) teilt diese Sicht.

Eine bevorzugte Aufnahme christlicher Asylsuchender lehnte dagegen eine Mehrheit von 64 Prozent ab. Auf die größte Ablehnung stößt eine Privilegierung von Christen bei den Wählern der Grünen: 81 Prozent votierten dagegen, gefolgt von Linken (72 Prozent), SPD (65 Prozent) und CDU (61 Prozent). In der FDP lehten eine Bevorzugung nur 46 Prozent ab, in der AfD nur 30 Prozent. (idea/ho)

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs