Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 25.08.2018 00:44


HOMOSEXUELLE PRIESTER UND BISCHÖFE. WEDER "GESUND" NOCH "GLÄUBIG"



Samstag, 25. August 2018
Was Sandro Magister zum aktuellen Skandal zu sagen hat....
Jetzt hat sich auch der Doyen der Vaticanisti, Sandro Magister zum aktuellen, us-amerikanischen Mißbrauchsskandal geäußert. Bei Settimo Cielo.

Hier geht´s zum Original: klicken
http://magister.blogautore.espresso.repu...sani-ne-fedeli/

http://magister.blogautore.espresso.repu...dinale-farrell/

"HOMOSEXUELLE PRIESTER UND BISCHÖFE. WEDER "GESUND" NOCH "GLÄUBIG"
"Homosexuelle" und "Bischöfe"- das sind die beiden Schlüsselwörter des Skandals, der die Kirche heute erschüttert. Dennoch hat Papst Franziskus am Vorabend seiner Reise zum Weltfamilientreffen in Irland weder das erste noch das zweite Wort in den "Brief an das Volk Gottes" von vor wenigen Tagen- eingearbeitet.

Statt dessen hat Jorge Mario Bergoglio den "Klerikalismus" angeklagt. Der ist im Endeffekt ein mitbestimmender Faktor zum sexuellen Mißbrauch, den jene begingen, die sich mit höherer Macht betraut fühlen und die nutzen, um den Willen derer. um die sie sich kümmern sollen- ob ie Kinder sind oder -sehr viel häufiger- junge Männer, oder eher sehr junge Männer, kanpp unter dem Erwachenenalter, zu unterwerfen.

Benedikt XVI ist in seinem Brief an die Irischen Katholiken von 2010 -anläßlich eines analogen Skandals- bei der Suche nach den Gründen für diese Krankheit der Kirche weiter gegangen.
Er hat zwei von ihnen angezeigt:

- "die Tendenz vieler Priester und Ordensleute dieser Zeit , Denk-und Urteilsweisen weltlicher Realitätn ohne ausreichenden Bezug zum Evangelium zu übernehmen" und

- "die wohlgemeinte aber fehlgeleitete Tendenz, Strafverfahren für kanonisch irreguläre Situationen zu vermeiden."

Und beide Tendenzen sind heute immer noch am Ursprung der neuen Welle von Skandalen erkennbar. Die werden auch weiterhin- wie aus Trägheit- unter dem Etikett des sexuellen Mißbrauchs Minderjähriger beschrieben, betreffen aber in Wirklichkeit vor allem die weitverbreitete Gegenwart Homosexueller unter dem Klerus und den Bischöfen, die nicht nur die öffentliiche Verpflichtung zur Keuschheit, die sie bei ihrer Weihe auf sich genommen haben, sondern ihr eigenes Verhalten rechtfertigen und sich mit Ihresgleichen zusammentun und sich gegeneitig fördern und helfen.
+
hier geht es weiter

https://beiboot-petri.blogspot.com/2018/...-aktuellen.html

von esther10 25.08.2018 00:42

Verfassungsschutz ist besorgt über salafistische Indoktrination von Kindern
Veröffentlicht: 25. August 2018

r, NRW, Puppen, Salafismus, Spielzeug, Verfassungsschutz, vollverschleiert, WDR |Ein Kommentar
Der Leiter des Verfassungsschutzes von Nordrhein-Westfalen, Burkhard Freier, hat sich besorgt über islamistische Indoktrination von Kindern geäußert. „Der Salafismus wird gewaltbereiter und jünger“, sagte er dem WDR.



Bereits im frühen Alter würden Kinder auch über Spielzeug ideologisch beeinflußt, z.B. durch vollverschleierte Frauenpuppen oder Puppen, die islamistische Kämpfer darstellen. In den sozialen Netzwerken werden sie mit dem Namen „Jundullah“ beworben, was übersetzt „Soldaten Gottes“ bedeutet.

Es sei zu befürchten, daß eine neue Generation von Salafisten heranwachse, die ideologisch noch gefestigter sei als ihre Eltern.

Dem Verfassungsschutz bereiten neben den Spielzeugen auch die damit verbreiteten Geschichten Sorge: „In Geschichten wird zum Beispiel die Mehrehe propagiert oder es geht darum, daß Gefangene, die von der deutschen Justiz inhaftiert worden sind, zu Opfern und Märtyrern erklärt werden“, sagte der NRW-Verfassungsschutzchef.

Deutschlandweit werden rund 11.000 Personen der salafistischen Strömung zugerechnet.

Quelle und vollständiger Text hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...-islamisierung/
https://charismatismus.wordpress.com/201...on-von-kindern/
Advertisements

von esther10 25.08.2018 00:39

DER PAPST ANTWORTET. ABER ...
Amoris Laetitia las im Licht von Amoris Laetitia
2018.08.23

Der Papst schreibt an Stephen Walford, Autor eines bevorstehenden Buches über Amoris Laetitia . Nachdem er ermahnt wurde, es in seiner Gesamtheit zu lesen, bekräftigt er die Abwesenheit von Brüchen. Eine Form , die den Wunsch reagiert durch die Veröffentlichung der Aufforderung an den erhabenen Zweifel direkt zu vermeiden bezeichnet, anstatt den Weg der Briefe an Freunde wählen. Aber es behauptet eine Kontinuität, die man dann tatsächlich nicht beweisen kann oder will.



Am 28. August wird eine neue Publikation über das Apostolische Schreiben Amoris Laetitia veröffentlicht . Dies ist das Buch Papst Franziskus, Die Familie und Scheidung: Zur Verteidigung der Wahrheit und der Barmherzigkeit von Stephen Walford.

Walford hatte bereits im Januar interveniert in diesem Jahr auf den Spalten der englischen Version von Vatican Insider (siehe hier ), bacchettando die „Abweichler“ , die in diesem Artikel identifiziert wurden speziell mit Raymond Arroyo, Direktor und Gastgeber von EWTN Nachrichten und insbesondere die wöchentliche Sendung von Informationen auf der ganzen Welt Live, mit dem Pfarrer Kanonist Fr Gerald E. Murray, und Joseph Shaw. Die Nachricht ist jedoch nicht so sehr in der Veröffentlichung von Walford, wie in der Tatsache , dass Franziskus hat beschlossen , ihm einen Brief zu schreiben, der als Vorwort des Buchs erscheinen.

In diesem Brief gibt der Papst , nachdem er aufgefordert hat, AL in seiner Gesamtheit zu lesen, eine wichtige Erklärung ab. In der Mahnung werden verschiedene Probleme in Bezug auf Familie, Erziehung und Ehe angesprochen, die - erklärt der Papst - "mit einer Hermeneutik konfrontiert werden müssen, die aus dem ganzen Dokument stammt, welches immer die lehrmäßige Hermeneutik der Kirche ist in Kontinuität (ohne Bruch), aber das reift immer. In diesem Brief erwähnt sie [Walford] St. Vincent von Lerins in seinem Commonitorium Primum : ut annis scilicet consolidetur, dilatateur tempore, sublimetur aetate ". Der Papst wiederholt dann das Fehlen einer Pause in der Lehre von AL, und zeigt stattdessen in der Ausdruck von St. Vincent von Lerins, nach dem das Dogma "über die Jahre konsolidiert, entwickelt sich im Laufe der Zeit, vertieft sich mit der Alter ", der richtige hermeneutische Schlüssel.

Erste traurige Anmerkung: Der Heilige Vater vermeidet weiterhin, direkt auf die Zweifel und Fragen einzugehen, die durch die Veröffentlichung des Exhortationsbriefes aufgeworfen wurden, und wählt stattdessen den Pfad der Briefe an Freunde und Freunde von Freunden. Es ist klar, dass sich dabei die Frage stellt, warum der Papst Zeit findet, um Walford und seine Familie zu empfangen (siehe hier ), um ihm einen Brief zu schreiben, während er nicht findet, dass er Kardinälen und Tausenden von Kindern antwortet Gläubige, die in allen Teilen der Welt ernste Schwierigkeiten haben.

Zweites Problem : Jedes Dokument des Lehramts muss sicherlich ausgehend vom gesamten Dokument selbst interpretiert werden, aber auch und vor allem innerhalb der Lehre als Ganzes, in ständiger Konfrontation mit den Quellen der Offenbarung. AL kann nicht nur ausgehend von AL interpretiert werden. Aber sobald Sie die Klausur von AL verlassen und auf die früheren Dokumente zurückgreifen, stellen sich noch einige Fragen, und der Papst sollte die Antworten nicht ständig aufschieben, sondern einfach eine Kontinuität behaupten, die Sie dann tatsächlich nicht haben können oder wollen Er will es beweisen.

Nur um sich an einige Probleme zu erinnern: Wie Sie sagen, dass die Aussage, dass die Bedingung so die sakramentale Absolution und die Eucharistie zu empfangen, wenn Sie in einer irregulären Situation leben die vollständige Kontinenz (vgl FC 84) ist, in Kontinuität mit dem, was unterstützt dass es in manchen Fällen nicht einmal so sein kann? Wie können Sie den Wortlaut im Brief des Papstes an die 2016 argentinischen Bischöfe enthaltenen berücksichtigen, dass, „wenn Sie zu erkennen, dass kommen, in bestimmten Fällen gibt Einschränkungen, die die Verantwortung und Schuld zu begrenzen, vor allem, wenn eine Person zu sein behauptet Indem sie den Kindern der neuen Union Schaden zufügt, eröffnet die AL die Möglichkeit, Zugang zu den Sakramenten der Versöhnung und der Eucharistie zu bekommen ", wie die Erklärung von FC, 84, die behauptet, dass „Versöhnung im Bußsakrament - die den Weg zur Eucharistie eröffnet - kann nur denjenigen gewährt werden, die das Zeichen des Bundes verletzt zu haben, und der Treue zu Christus bekehrt haben, sie sind aufrichtig bereit, eine Form zu übernehmen Leben nicht mehr im Widerspruch zur Unauflöslichkeit der Ehe "? Beachten Sie den Ausdruck "nur für diejenigen, die" (illis unis ), was den Ausschluss von "anderen, die das nicht tun" anzeigt.

Oder wie vereinbaren Sie die Öffnung des Papstes auf den speziellen Fall gerade erwähnt, mit der folgenden Aussage der Kongregation der Glaubenslehre: „Zugleich [Familiaris Consortio] bekräftigt die konstante und allgemeine Praxis,“ gegründet auf Sakrales Schrift, nicht zuzulassen, geschieden und wieder zur Eucharistiefeier ", unter Angabe der Gründe. Die Struktur des Mahnschreibens und der Tenor seiner Worte machen deutlich, dass diese Praxis, die als bindend dargestellt wird, nicht je nach den verschiedenen Situationen verändert werden kann. Auf der einen Seite haben wir die conditio sine qua nonder vollständige Kontinenz, ausdrücklich die Möglichkeit, ohne es in Einzelfällen von den Umständen und auf der anderen Basis zu bearbeiten haben wir die Aussage, dass eine vollständige Kontinenz wird empfohlen, aber nicht zwingend, und dass die tatsächlichen Fälle können in bestimmten Fällen sconsigliarla. Jemand zeigt, wo die evozierte Kontinuität gefunden wird ...

Die Fragen sind immer die gleichen , und wir fürchten , dass es eine Bereitschaft ist , dass Sie eine Antwort zu geben, wahrscheinlich , weil wir vielleicht zugeben sollte , dass der Fluss aus seinem Bett kam und Verwirrung und Tod säen. Beim Wiedereintritt in die Banken sollte auch auf die anderen klaren Aussagen des Commonitorim Primum geachtet werden; Entwicklung, aber "wir müssen jedoch vorsichtig sein, dass es ein echter Fortschritt des Glaubens und keine Veränderung ist [...]. Das Genre der Lehre, die Lehre selbst, ihre Bedeutung und ihr Inhalt müssen immer gleich bleiben ". Der Heilige Vinzenz schlägt die Parallele zwischen der Entwicklung der Lehre und der des Menschen vor: "Wenn sich die menschliche Spezies im Laufe der Zeit so verändert hat, dass sie eine andere Struktur hat oder sich mit einigen Mitgliedern neben den gewöhnlichen oder anderen anreichert Jemand würde verlieren, also wäre der ganze Organismus zutiefst verändert oder verkrüppelt. In jedem Fall wäre es nicht mehr dasselbe ". Wir sind sicher, dass wir mit AL nichts verloren haben.

Der Heilige Vater fügte in dem Brief hinzu: "In Bezug auf die Probleme in Bezug auf ethische Situationen folgt das Exhortation der klassischen Lehre des heiligen Thomas von Aquin". Wir hatten bereits eine Reflexion (siehe hier ) über die falsche Darstellung der Ethik des hl. Thomas gewidmet, insbesondere in Bezug auf den Rückgriff auf das Prinzip der Epen und die Tugend der Vorsicht. Hier stellen wir noch einmal die Frage: Wie können wir behaupten, dass "wenn jemand glaubt, durch die Schädigung der Kinder der neuen Union in weitere Sünde verfallen zu können, die AL die Möglichkeit eröffnet, Zugang zu den Sakramenten der Versöhnung und der Versöhnung zu erlangen? Eucharistie ", im folgenden Kommentar im Brief an die Römer (Kapitel 13, l.2) von St. Thomas im Einklang zu sein:" die negativen Vorschriften verpflichtensempre ad sempre (immer und unter allen Umständen). Unter keinen Umständen darf man Ehebruch stehlen oder begehen "? Der Doktor Communis lehrt, dass unter keinen Umständen ein moralisches Übel begangen werden kann, auch wenn aus einer solchen Weigerung angenommene oder wirkliche negative Konsequenzen hergeleitet werden können: das ist Thomas. Unter gewissen Umständen, besonders wenn man anderen Schaden zufügen kann, kann man, ohne Sünde zu begehen, ehebrecherische Handlungen vornehmen: das ist der Inhalt des Briefes des Papstes an die argentinischen Bischöfe. Welche "klassische Lehre" verfolgst du hier?

Eine weitere ethische Überlegung:Kommen wir noch einmal auf den Brief an die argentinischen Bischöfe zurück, in dem der Papst an "Einschränkungen, die Verantwortung und Schuld abschwächen" erinnert, die den Weg zur sakramentalen Absolution und dann zur Kommunion öffnen würden. Es ist wahr, dass St. Thomas erklärt, dass eine Todsünde, wie Geschlecht, kann durch die Agenten in Bezug auf die Unvollkommenheit der Ursache venial werden, aber von Aquin gibt an, dass dies „die Tatsache, dass die Aktion nicht perfekt ist, dh nicht von der Vernunft überlegt "(ST, I-II, q.88, A. 2); und gibt an, dass nur „die Bewegungen der Sinnlichkeit, die die Ursache sind venial Sünden verhindern“ (q. 74, a. 4 ad. 3) und nicht die Neigungen oder menschliche Zerbrechlichkeit, weil „Diese Beschädigung des Menschen Fomes nicht beeinträchtigt die Fähigkeit, die individuellen ungeordneten Bewegungen der Sinnlichkeit zu unterdrücken, wenn sie für sie sorgt "(ebd., ad 2). Deshalb bezieht sich Thomas auf die "plötzlichen Bewegungen" (q.88, A. 2) und nicht auf die Schwierigkeit, auf die Fragilität, auf die Vorhersage negativer Konsequenzen usw. Was die Unwissenheit in der Unzucht anbetrifft, so erklärt Thomas von Aquin, wenn es "die Sünde völlig entschuldige, wie im Falle eines Irrsinnigen oder Wahnsinnigen", dann gebe es offensichtlich keine Sünde. „Aber wenn Unwissenheit nicht unbesiegbar ist, dann ist sie selbst eine Sünde, und impliziert einen Mangel an Liebe zu Gott, wie man vernachlässigt hat, Dinge zu lernen entwickelt, um die Freundschaft Gott zu halten“ (q. 88, a.6, ad 2). In der Praxis folgen wir der Ethik des hl. Thomas und kommen zu dem gegenteiligen Schluss zu dem von AL: der von AL vorhergesagte Weg der Unterscheidung für diejenigen, die in einer irregulären Situation leben, würde in der Konsequenz Jegliche späteren Ehebruchhandlungen (und daher die von der FC geforderte vollständige Kontinenz) können nicht als läßliche Sünden betrachtet werden, die zugegeben und nicht gewährt worden sind, wie die vorherigen. Da in dieser neuen Situation „post-Urteil“, letztlich eine Person bewusst zu sein, ihr Zustand ist, was akzeptabel ist oder nicht Gott, dieser Front, können Sie die Chance, fallen zurück in rekonfigurieren, was objektiv will Gott nicht, etc.

http://lanuovabq.it/it/gay-pride-a-czest...a-dei-cattolici

Wie kann man denken, dass dieser Zustand als der einer Person eingestuft wird, die von plötzlichen Bewegungen überrascht oder von unbesiegter Ignoranz befallen ist? eine Person schließlich bewusst, um ihren Zustand zu sein, ist, was akzeptabel ist oder nicht Gott, diese Front, können Sie die Chance, fällt zurück in rekonfigurieren, was Gott will nicht objektiv, usw. Wie kann man denken, dass dieser Zustand als der einer Person eingestuft wird, die von plötzlichen Bewegungen überrascht oder von unbesiegter Ignoranz befallen ist? eine Person schließlich bewusst, um ihren Zustand zu sein, ist, was akzeptabel ist oder nicht Gott, diese Front, können Sie die Chance, fällt zurück in rekonfigurieren, was Gott will nicht objektiv, usw. Wie kann man denken, dass dieser Zustand als der einer Person eingestuft wird, die von plötzlichen Bewegungen überrascht oder von unbesiegter Ignoranz befallen ist?

Eine weitere Überlegung: Der Papst bezieht sich auf die Ethik des hl. Thomas, um eine Änderung der sakramentalen Disziplin zu rechtfertigen. Aus welchem ​​Grund? Sollte man nicht auf die theologisch-sakramentale Lehre von Thomas von Aquin zurückgreifen können? Wenn Sie die Artikel der Summa Theologiae lesendem Bußsakrament gewidmet, erkennt man die enorme Divergenz zwischen Al und Aquinas. Der heilige Thomas lehrt nämlich, dass die Reue ein unentbehrlicher Teil dieses Sakraments ist; und er erklärt: "denn die Vergebung der Sünden erfordert, dass man die Neigung zur Sünde vollständig aufgibt, für die er eine gewisse Kohärenz und Festigkeit in seinem Gefühl beibehielt, so wird der Akt, durch den die Sünde erlassen wird, im übertragenen Sinn der Reue gesagt. [dh bröckelt] "(ST, Suppl, q.1, a.1); und er fügt kurz darauf hinzu, dass "jeder wirkliche Fehler auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass der Wille sich dem Gesetz Gottes nicht beugt, weder durch Übertretung, noch durch Weglassen seiner Vorschriften oder durch Ignorieren. Und weil das, was die Fähigkeit hat, den Einfluss anderer nicht leicht zu ertragen, hart genannt wird, gibt es in jeder gegenwärtigen Sünde eine gewisse Härte. Wenn also eine Sünde behoben werden muss, muss sie durch Reue zurückgestellt werden, fähig, diese Härte zu brechen "(q.2, a.3). Für Thomas ist es daher grundlegend, dass der Wille, der sich Gott widersetzt, erfüllt, was er verbietet, "zusammenbricht" (daher der Ausdruck Reue), denn nur durch diesen Zerfall kommt die Seele aus ihrer Härte und öffnet sich zur Vergebung . Nun, es ist klar, dass dies konkret bedeutet, Zuneigung nicht mehr zur Sünde zu bringen, was noch konkreter dazu führt, dass man es nicht mehr begehen will. Kann jemand erklären, wie sakramentale Vergebung erreicht werden kann, indem man bereits eine ehebrecherische Beziehung betrachtet? Wie können wir Gott um Vergebung bitten, während wir tatsächlich seinen Willen weiterhin ignorieren wollen?

Wir stehen warten , dass endlich der Heilige Vater acht auf diese und andere Fragen geben, eine klare Erklärung auf die Zweifel an AL geben , dass überall dort , wo sie entstehen, ohne als clericalisti eingestuft werden, Pharisäer oder was auch immer, nicht würdig eine Antwort zu erhalten.
http://lanuovabq.it/it/amoris-laetitia-l...amoris-laetitia

von esther10 25.08.2018 00:38




Jemand wird fragen: Warum pilgern? Warum sollten wir uns bemühen und große Entfernungen zurücklegen, wenn Gott überall ist, denn die heilige Messe, die in unserer Familiengemeinde gefeiert wird, ist das gleiche Opfer, das in Fatima, Lourdes, Guadalupe oder Akita gefeiert wird. Und doch! Er ist auf einer Pilgerfahrt etwas, was wir nicht erleben werden, während wir zu Hause bleiben.

https://www.pch24.pl/religia,842,1,i.html

Wallfahrt ist eine alte christliche Tradition. Schon die Kaiserin Helena, die Mutter des ersten christlichen Herrschers von Rom, Konstantin der Große, pilgerte ins Heilige Land, dank dessen wir viele wertvolle Reliquien und Orte fanden, die mit dem Leben und der Leidenschaft unseres Herrn Jesus Christus verbunden waren.

https://www.pch24.pl/pch24cotydzien?news-19

Ein Netzwerk von Pilgerwegen bedeckte das mittelalterliche Europa und Pilger kreuzten Abschnitte, die sich oft über Tausende von Kilometern erstreckten. Heute - trotz der fortschreitenden Säkularisierung der Nationen - verschwindet der Geist der Wallfahrten nicht. Und nicht nur in Polen.

Der Grund ist einer: Heiligtümer sind Orte, die von Gott und der Jungfrau Maria ausgewählt wurden. Dies sind Orte der Wunder, Gebiete, die durch die Gebete von Tausenden, wenn nicht Millionen von Gläubigen geheiligt sind. Deshalb marschiert das christliche Volk - die Kampfkirche - immer noch. Er marschiert um zu betteln, zu danken, sich zu entschuldigen.

Obwohl es immer möglich ist, Wallfahrten zu unternehmen, wurde der August zu einem besonderen Wallfahrtsort in unserer nationalen Tradition. Deshalb ist die 19. Ausgabe der Zeitschrift "PCh24 Co Tydzień" der Wallfahrt gewidmet. Viel Spaß beim Lesen!

Herausgeber der Edition

Michał Wałach
Read more: http://www.pch24.pl/pch24cotydzien?news-19#ixzz5P8rIysM7

von esther10 25.08.2018 00:36

Ziel ist es, die christliche Zivilisation zu zerstören und den Menschen zu zerstören



Seit Jahren haben wir darauf hingewiesen, dass das Programm der Zerstörung eines Mannes ausgeführt wird, bringt ihn in den Zustand des Primitivismus, Wildheit, um Religion zu zerstören, Kultur, alles, was uns humanisiert, erhebt uns. Die Eskalation der Gleichheitsparaden, die in Polen beobachtet wird, ist eine Emanation dieser globalen Revolution, die die Überreste der christlichen Zivilisation zerstören will - sagt Arkadiusz Stelmach, Vizepräsident des Instituts von Fr. Piotr Skarga.

Im Jahr 2018 haben wir einen echten "Marsch" von Gleichstellungsmärschen in Polen. Vor einem Dutzend Jahren, das Institut für sie Ks. Piotr Skarga warnte vor einem solchen Szenario. Wie viele dieser Warnungen haben sich leider erfüllt?

Diese Eskalation ist nicht überraschend, denn einerseits ist die Dekonstruktion des Menschen, die durch die Dekonstruktion des Genderbegriffs als natürliche und unveränderliche Kategorie erfolgt, in die Weltrevolution eingeschrieben. Wenn wir von der Geschlechterrevolution sprechen, können wir auf ihre Wurzeln verweisen: den Freudianismus, das Konzept des Freudomarxismus und die ganze Theorie der sexuellen Revolution, die Marxisten der Frankfurter Schule übernommen haben. Deshalb muss das einmal angenommene Programm, einen Menschen zu zerstören, ihn in den Zustand des Primitivismus, der Wildheit und der konsequenten Erniedrigung bringen, die Religion zerstören, die Kultur, alles, was uns humanisiert, erhebt uns. Und das beste Werkzeug ist hier, die Sphäre der menschlichen Sexualität zu erreichen. Es handelt sich also um die Ideologie des Geschlechts, die Förderung der Homosexualität.

Leider fürchte ich, dass noch stärkere Hits auf uns warten und sie rücksichtsloser, brutaler und dreister werden. Und ihr Ziel wird das jüngste sein - Kinder. Es wird versuchen, - was bereits geschieht - in Schulen zu gehen, um Kinder zu demoralisieren. Auf linken Demonstrationen sollen angeblich die Slogans "Deine Kinder werden wie wir" gebaut sein.

Vor einem Dutzend Jahren, als gegen das, was im Westen bereits geschah, gewarnt wurde, hieß es, dass dies in Polen - im Land von Johannes Paul II. - nicht geschehen würde ...

Dies ist eine permanente Variante des Spiels. Es wird immer "Propheten des gesunden Menschenverstandes" geben, "weise Männer", die mit einem festen Ton verkünden: "ruhig, unser Häuschen vom Land." Und so wurde es uns gesagt. Ich beziehe mich hier auf die Jahre 2003-2004, als die ersten großen Aktionen linker Kreise, die die polnische öffentliche Meinung mit Homosexualität vertraut machen, auf der Welle der Euro-Begeisterung stattfanden. Wir erinnern uns an die Kampagne "Lass uns sehen", die ersten pseudowissenschaftlichen Konferenzen zu diesem Thema ...

Wie hat das Institut damals reagiert?

Wir haben Protestaktionen in verschiedenen Formen unternommen: Streikposten, Petitionen. Ich möchte Sie daran erinnern, dass wir 2004 im polnischen Parlament einen berüchtigten Versuch unternommen haben, gleichgeschlechtliche Partnerschaften zu legalisieren. Ein solches Projekt - im Wege einer Gesetzesinitiative - wurde von Senatorin Maria Szyszkowska (SLD) berichtet. Institut für Piotr Skarga organisierte damals die größte Aktion, bei der über 140.000 Menschen ins Parlament gingen. Opposition in dieser Angelegenheit. Dank der Hilfe der Vorsehung wurde die Angelegenheit aufgegeben und der Sejm nahm das Projekt nicht mehr auf.

Denken wir jedoch daran, dass das Thema auf dem internationalen Forum immer noch relevant ist und dass die Agenda der Homosexuellen bei den von den Vereinten Nationen organisierten Konferenzen im Zusammenhang mit der nachhaltigen Entwicklung immer präsent und stark vertreten ist. MigrantInnen, Homosexualität, Abtreibung - das sind Themen, die in diesen globalen Strukturen immer eine hohe Priorität haben.

Und was sich dort abspielt, spiegelt sich auch in Polen wider - wenn es auf dem Regierungsweg nicht erfolgreich ist, werden Maßnahmen von lokalen Regierungen ergriffen. Wir können sehen, was zum Beispiel nach Danzig passiert.

Das Portal PCH24.pl hat viel getan, um zu zeigen, was dieses Konzept der nachhaltigen Entwicklung ist. Es wird viel über Politik und Organisationen gesagt, aber wir müssen diesen großartigen Global Player sehen, die globale Struktur, die diese nachhaltige Entwicklung erzwingt. Es ist ein Elefant in der Zusammensetzung von Porzellan, der die Regierungen von viel größeren und mächtigeren Ländern als Polen und auf internationalen Konferenzen setzt, ist in der Lage, Delegationen einzelner Länder zu zwingen, zu formulieren, Aufzeichnungen, Entscheidungen, die für diese neue "Weltordnung" handeln.

Das geschlechtsspezifische Istanbuler Übereinkommen ist heute in Polen obligatorisch. Wir hören, dass es harmlos ist, dass wir im Grunde genommen es nicht verwenden müssen, und die Legalisierung von homoziemiązki unmöglich ist ...

Die "Antikonflikt" -Konvention ist ein perfektes Beispiel dafür, was ein sprichwörtlicher Elefant in einem Porzellanladen leisten kann. Es ist nicht bekannt, warum das Übereinkommen in polnisches Recht eingeführt wurde. Hat jemand Polen um einen Satz gebeten? Nein! Diese Aufzeichnungen wurden uns auferlegt. Und doch haben wir es hier mit Ideen zu tun, die in einer nachhaltigen Entwicklung entstanden sind und eine globale sexuelle Revolution auslösen. Es scheint uns - und ich hoffe, dass es immer weniger Leute sehen - dass es internationale Erklärungen gibt, die für unser Leben keine große Rolle spielen. Es ist anders. Diese Lösungen sind von großer Bedeutung. Mit der Zeit setzen sie Entscheidungen im Recht einzelner Länder, im Bildungssystem durch ... Und so ist eine stille Revolution unbemerkt. Diese Eskalation der Paraden,

DATUM: 2018-08-21 09:18AUTOR: INTERVIEW MIT ARKADIUSZ STELMACH, VICE-PRÄSIDENT DES INSTITUTS OF KS. PIOTRA BESCHWERDEN
http://www.pch24.pl/celem-jest-zniszczen...l#ixzz5PDikzwVW

von esther10 25.08.2018 00:34

Ein islamischer Bandit nahm an der Macron-Kampagne teil. Ein Anschlag vom Präsidenten umgeben?



In der Kampagne der Gruppe des französischen Präsidenten nahm Emmanuel Macron, ein islamischer Terrorist, der mit algerischen Organisationen verbunden ist, teil. Wie ist es dazu gekommen, dass er von der Liste der Sonderdienste gestrichen wurde?

Der gefährliche Islamist sollte die Kampagne der Präsidentengruppe "Republiko Naprzód!" Vor den Parlamentswahlen im letzten Jahr unterstützen. Und das alles trotz der Tatsache, dass er von speziellen Diensten gewollt wurde.

Der Mann erwies sich als äußerst aktiv. Er organisierte unter anderem Wahlkundgebungen des Ministers für Digitalisierung, der zudem von einer marokkanischen Einwandererfamilie stammt.

https://www.pch24.pl/islamski-bandyta-uc...a-,62389,i.html

Wie ist es jedoch möglich, dass die Dienste nicht die Aktivität eines Islamisten aufgezeichnet haben? Die französischen Medien vermuten, dass der Minister für Digitalisierung nicht nur den Chef des Innenministeriums aufgefordert hat, einen Parteikollegen von der schwarzen Liste der Dienste zu entfernen, sondern ihm auch geholfen hat, die französische Staatsbürgerschaft zu erhalten.

Quelle: rmf24.pl/telewizjarepublika.pl
http://www.pch24.pl/islamski-bandyta-ucz...l#ixzz5PB1zHngH

von esther10 25.08.2018 00:31

AUF DEM DUBLIN / V
Menschenrechte ja, aber zuerst kommen die der Familie
FAMILIE2018.08.24

"Familienrechte sind eng mit den Menschenrechten verknüpft: Wenn die Familie eine Gemeinschaft von Personen ist, hängt ihre Selbstverwirklichung in hohem Maße von der korrekten Anwendung der Rechte der Menschen ab, aus denen sie besteht. jedoch einfach die mathematische Summe derjenigen der Person, die die Familie ist, etwas mehr als die Summe ihrer Mitglieder einzeln genommen. Die Gesellschaft, und genauer der Staat, muss anerkennen, dass die Familie "eine Gesellschaft ist, die ein individuelles Recht genießt und Ur“.



Wir schließen mit diesen Texten von Johannes Paul II die Reise, die uns von der Familie Dublin im Lauf nahm die wahre Bedeutung eines Treffens zu gewinnen, die nicht zu den Ideologien des Augenblicks verbannt werden können, und sie scheinen auch in der Kirche zu erheben.

Die Familie ist eine Gemeinschaft von Menschen , die kleinste soziale Zelle und als solche eine grundlegende Institution für das Leben jeder Gesellschaft.

http://lanuovabq.it/it/liberta-religiosa

Was erwartet die Familie als Institution von der Gesellschaft? Vor allem in seiner Identität erkannt und akzeptiert in seiner sozialen Subjektivität. Diese Subjektivität hängt mit der richtigen Identität von Ehe und Familie zusammen. Die Ehe, die der Familieninstitution zugrunde liegt, ist durch den Pakt konstituiert, durch den "Mann und Frau untereinander die Gemeinschaft allen Lebens errichten, die ihrem Wesen nach zum Wohl der Ehegatten und zur Fortpflanzung und Erziehung der Nachkommenschaft bestimmt ist ». Nur eine solche Union kann als "Ehe" in der Gesellschaft anerkannt und bestätigt werden. Auf der anderen Seite können die anderen zwischenmenschlichen Gewerkschaften, die nicht auf die oben genannten Bedingungen reagieren, dies nicht tun, auch wenn sich heute sehr gefährliche Trends für die Zukunft der Familie und der Gesellschaft in diesem Punkt ausbreiten.

In fundamentalen Fragen, die das Wesen der Ehe und der Familie betreffen, kann keine menschliche Gesellschaft Gefahr laufen, freizügig zu sein ! Eine solche moralische Freizügigkeit kann nur den authentischen Forderungen nach Frieden und Gemeinschaft unter den Menschen schaden. Es versteht also , warum die Kirche mit Nachdruck die Identität der Familie verteidigt und fordert die zuständigen Institutionen, insbesondere die Verantwortlichen für die Politik sowie internationale Organisationen, nicht die Versuchung einer oberflächlichen und falschen Moderne ergeben.

Als eine Gemeinschaft der Liebe und des Lebens ist die Familie eine fest verwurzelte soziale Realität und auf ihre Weise eine souveräne Gesellschaft, auch wenn sie in vielerlei Hinsicht konditioniert ist. Die Bekräftigung der Souveränität der Institution-Familie und die Beobachtung ihrer mannigfaltigen Einflüsse lassen einen über die Rechte der Familie sprechen . In diesem Zusammenhang veröffentlichte der Heilige Stuhl im Jahr 1983 die Charta der Rechte der Familie, die noch immer alle ihre Relevanz behält.

Die Rechte der Familie sind eng mit den Menschenrechten verbunden : Wenn die Familie eine Gemeinschaft von Personen ist, hängt ihre Selbstverwirklichung in hohem Maße von der korrekten Anwendung der Rechte ihrer Mitglieder ab. Einige dieser Rechte betreffen unmittelbar die Familie, wie das Recht der Eltern auf verantwortungsvolle Fortpflanzung und die Erziehung ihrer Nachkommen; andere Rechte betreffen den Familienkern nur indirekt: darunter sind das Eigentumsrecht, insbesondere das sogenannte Familieneigentum, und das Recht auf Arbeit von besonderer Bedeutung.

Familienrechte sind jedoch nicht einfach die mathematische Summe derjenigen der Person, die Familie ist mehr als die Summe ihrer Mitglieder. Es ist eine Gemeinschaft von Eltern und Kindern; manchmal Gemeinschaften verschiedener Generationen. Deshalb begründet und fordert seine Subjektivität, die auf Gottes Plan beruht, ihre eigenen und spezifischen Rechte. Die Charta der Rechte der Familie, ausgehend von den oben genannten moralischen Prinzipien konsolidiert es die Existenz der Familieninstitution in der sozialen und juristischen Ordnung der "großen" Gesellschaft: der Nation, des Staates und der internationalen Gemeinschaften. Jede dieser "großen" Gesellschaften ist zumindest indirekt durch die Existenz der Familie bedingt; Aus diesem Grund ist die Definition der Aufgaben und Pflichten der "großen" Gesellschaft gegenüber der Familie eine äußerst wichtige und wesentliche Frage.

(Brief an Familien, 1994 - Gratissimam Sane )

***

Die enge Verbindung zwischen der Familie und der Gesellschaft , die von der Offenheit und Teilhabe der Gesellschaft an der Gesellschaft und ihrer Entwicklung verlangt wird, zwingt die Gesellschaft, ihre grundlegende Aufgabe, die Familie selbst zu respektieren und zu fördern, nie zu verfehlen.

Zweifellos haben Familie und Gesellschaft eine ergänzende Funktion in der Verteidigung und in der Förderung des Wohles aller Menschen und eines jeden Menschen. Aber die Gesellschaft und insbesondere der Staat müssen anerkennen, dass die Familie "eine Gesellschaft ist, die ein richtiges und ursprüngliches Recht genießt" (" Dignitatis Humanae ", 5), und deshalb sind sie in ihren Beziehungen zur Familie ernsthaft verpflichtet, sich daran zu halten. auf das Subsidiaritätsprinzip.

Aufgrund dieses Prinzips kann und darf der Staat von den Familien jene Aufgaben nicht subtrahieren, die sie allein oder frei assoziieren können, aber die verantwortliche Initiative von Familien allenfalls positiv begünstigen und erbitten. Überzeugt davon, dass das Wohl der Familie ein unentbehrlicher und unverzichtbarer Wert der bürgerlichen Gemeinschaft ist, müssen die Behörden alles tun, um sicherzustellen, dass Familien alle Hilfsmittel erhalten - wirtschaftliche, soziale, pädagogische, politische, kulturelle -, mit denen sie fertig werden müssen Menschen zu allen ihren Verantwortungen.

(Familiaris Consortio, 1981, Nr. 45)

LESEN SIE WEITERE INTERVENTIONEN
http://lanuovabq.it/it/giovanni-paolo-ii-e-la-famiglia

von esther10 25.08.2018 00:30

Nach der Pride-Parade säubert der Priester die Route mit Weihwasser
Akt Der Wiedergutmachung , Christentum , Weihwasser , Homosexualität , Stolz Parade , Wiedergutmachung

https://twitter.com/cityod



UKRAINE. 24. August 2018, ( LifeSiteNews ) - Nachdem eine Gay Pride Parade durch seine Stadt in der Ukraine gegangen war, folgte ein orthodoxer Priester, segnete und säuberte die Route mit Weihwasser.

Der Priester, P. Oleg Mokryak, Leiter der Missionsabteilung der Diözese Odessa in der Ukraine, ging mit Gemeindemitgliedern am Seaside Boulevard entlang, "um die Straße, die Menschen und Denkmäler mit Weihwasser zu begießen", heißt es in einem Bericht von Orthochristian.com.

Fr. Mokryak erklärte, dass er "den Boulevard nach der Parade der sexuellen Devianz säuberte, die die Straße verunreinigte".

View image on TwitterView image on TwitterView image on TwitterView image on Twitter

Вся Одесса
@cityod
Священнослужители освятили Приморский бульвар после гей-парада https://goo.gl/jirjHP

9:30 AM - Aug 19, 2018
4
See Вся Одесса's other Tweets
Twitter Ads info and privacy
Homosexuelle Sünde ist traditionell eine der vier Sünden, die zur Rache in den Himmel schreien.

Heiliger und Arzt der Kirche St. Peter Damian (gest. 1072) lehrte, dass das Böse des homosexuellen Verhaltens "die Grausamkeit aller anderen Laster übersteigt" und "mit keinem anderen verglichen werden" soll.

"Denn dieses Laster ist der Tod von Körpern, die Zerstörung von Seelen, verunreinigt das Fleisch, löscht das Licht des Intellekts, vertreibt den Heiligen Geist aus dem Tempel des menschlichen Herzens, führt den teuflischen Antreiber der Lust ein, wirft in Verwirrung, und entfernt die Wahrheit vollständig aus dem betrogenen Geist. "

Er stellt fest, dass "wer sich mit der Verunreinigung der sodomitistischen Schande beschmutzt hat ... wenn er nicht durch die Erfüllung der fruchtbaren Buße gereinigt wird, kann nie die Gnade Gottes haben, wird niemals des Leibes und Blutes Christi und seines Willens würdig sein überschreite nie die Schwelle der himmlischen Heimat. "
https://www.lifesitenews.com/news/after-...with-holy-water

von esther10 25.08.2018 00:30



Islamische Barbaren an der spanischen Grenze. Sie griffen die Wachen an, sie verehrten Allacha

Es gibt eine Aufzeichnung im Netzwerk, die eine Gruppe von Einwanderern zeigt, die den Grenzzaun zwischen Marokko und Spanien durchbrechen. Nachdem sie das Hindernis besiegt hatten, griffen die Banditen die spanischen Grenzdienste an, sprangen auf Autos und beteten Allacha an.

In der Beschreibung des Films lesen wir, dass die Aufnahme von der Grenze zwischen den Spanisch-Marokkanern in Ceuta kommt. Die Angreifer, die den Zaun zwangen, griffen die spanischen Grenzsoldaten mit ätzenden Substanzen an.

Nachdem sie einen speziellen Zaun durchbrochen hatten, eilten sie zur Zerstörung der Umgebung. Sie zerstörten Autos und riefen zu Ehren des islamischen Gottes Allach.

Dies ist eine der Arten, wie die islamischen Einwanderer in Europa einmarschieren. Man kann nur raten, was neben solchen Neuankömmlingen passiert und wie sie von den Führern islamischer krimineller Organisationen genutzt werden können.

Quelle: telewizyjrepublika.pl
DATUM: 2018-08-25 13:03

http://www.pch24.pl/islamscy-barbarzyncy...l#ixzz5PDhQ24fB

von esther10 25.08.2018 00:29

Glaube hilft in der Disziplin. Dies wird durch Untersuchungen an katholischen Studenten in den USA bestätigt

Die Ergebnisse der Forschung an der Universität von Kalifornien, Santa Barbara, zeigen deutlich, dass Schüler katholischer Schulen nicht so diszipliniert sind wie Gleichaltrige in öffentlichen Einrichtungen. Es übersetzt sich auch in Lernergebnisse.



"Wenn man die Ergebnisse der Forschung analysiert, kann man sagen, dass der Glaube Herzen und Gedanken auf eine Weise formt, die keine anderen Erziehungsmethoden ersetzen können", heißt es im Portal des CatholicHerald.

Laut dem Forscher, Michael Gottfried, Schüler katholischer Schulen sind viel besser diszipliniert als ihre Altersgenossen in öffentlichen und privaten Einrichtungen. Die Ergebnisse wurden durch die Analyse der in den Jahren 1999 und 2011 durchgeführten Studien gewonnen. Auf der Grundlage dieser Studien wurden Anstrengungen unternommen, um das Ausmaß des Verhaltens der Selbstdisziplin bei Schülern zu ermitteln, die verbalen und körperlichen Herausforderungen ausgesetzt waren. Dann wurde überprüft, inwieweit der Besuch der katholischen Schule in die erzielten Ergebnisse überging.



Die Untersuchung wurde an ca. 17.000 durchgeführt. Kindergarten Studenten besuchen öffentliche Schulen und zweitausend von Privatschulen - inklusive ca. 50% Katholisch. Nach der Analyse der Ergebnisse kamen die Forscher zu mehreren festen Schlussfolgerungen. Vor allem "katholische Schulen betonen die Erhaltung der Selbstdisziplin, deren Verhalten sie mehr Zeit im Unterricht widmen". Zweitens: "Wenn die verbleibenden Schulen der Entwicklung der Selbstkontrolle die gleiche Zeit widmen, müssten sie nicht so viel Geld für die Entwicklung eines Systems zur Bestrafung unerwünschten Verhaltens einsetzen."



"Der gemeinsame Nenner katholischer Schulen und anderer religiöser Schulen ist die Konzentration auf den Glauben. Im allgemeinsten Fall ist es ein Glaube an die jüdisch - christliche Tradition, die Werte wie Gehorsam, Freundlichkeit, Bescheidenheit, Toleranz oder Opferbereitschaft fördert ", sagte er. "Religion kann Herzen und Gedanken auf einem Niveau bilden, das niemals durch Strafen, Aussetzungen oder Hilfsprogramme erreicht werden kann", fügte er hinzu.
Quelle: katholischherald.com

PR
Read more: http://www.pch24.pl/wiara-pomaga-w-dyscy...l#ixzz5PB1EsCic

von esther10 25.08.2018 00:24

WELTTREFFEN IN DER FAMILIE
Dublin, die Geschichte zweier Familienkonferenzen
2018.08.24



Es gibt zwei Familienkonferenzen in Dublin diese Woche, praktisch eine Straße voneinander entfernt. Eines ist natürlich das Welttreffen der Familien (IMF) 2018. Das andere ist die Konferenz des Lumen Fidei Instituts. In der Weltveranstaltung, an der der Papst am Wochenende teilnehmen wird, sprechen wir über eine Familie, die "Vielfalt" betont und einen Berichterstatter wie James Martin, der seine Vision von schwulen Paaren nicht verdeckt. Während die Laien von Lumen Fidei die positive Vision der Kirche über Sexualität, Ehe und Familie präsentieren.

HUMAN RIGHTS JA‘, ist aber DIE ERSTE FAMILIE von Johannes Paul II

Präsentation im Vatikan des Welttreffens der Familie
Es gibt zwei Familienkonferenzen in Dublin diese Woche, praktisch eine Straße voneinander entfernt. Eins, ist natürlich die Welttreffen der Familien (IWF) im Jahr 2018, die Tausende von Teilnehmern aus der ganzen Welt, mehrere Kardinäle und, Samstag und Sonntag, der gleiche Papst Francis umfasst. Gestern Nachmittag (am Tag vor gestern für den Leser, ed), der Primas von Irland und Erzbischof von Armagh, Eamon Martin, Kardinal Donald Wuerl von Washington zu ersetzen (der in den Ruhestand, weil er den Bericht über die Misshandlungen in Pennsylvania ist Adressierung) hat hielt die Eröffnungsrede: "Das Wohlergehen der Familie ist entscheidend für die Zukunft der Welt".

Gegen dieses Prinzip hat niemand etwas einzuwenden, nicht einmal die über 400 Teilnehmer der Alternativkonferenz des Lumen Fidei Instituts. Der Unterschied ist, was Sie denken, ist das Wohl der Familie und die Zukunft der Welt.

Die Organisatoren der Konferenz Lumen Fidei , Anthony Murphy und John Lacken, sagen sie haben erkannt , dass eine gewisse Form der alternativen benötigt wurde, mindestens ein Jahr und einen halben Tag. Die offiziellen Sprecher der Veranstaltung begannen, "Vielfalt" zu betonen. Wenn wir diese überstrapaziert Begriff in der Alltagssprache übersetzen, lesen wir : „Ehe“ Homosexuell Katholiken in Sekunden beteiligten ehebrecherisch Ehen, Transsexuellen und vieles mehr.

Einige katholische Publikationen haben das offizielle Treffen einfach als "pro-LGBT" -Event bezeichnet. Es ist nicht, nicht ganz. Ein Großteil der Konferenz widmet sich Themen, die nicht mit Sex zu tun haben, wie Obdachlose, Flüchtlinge, Familien von Gefangenen und der Sicherheit von Kindern im Internet. Es wird viele versierte Leute in diesen Sitzungen geben und es wäre falsch, sie in eine Art verallgemeinerte Verurteilung einzubeziehen.

Einer der Sprecher ist jedoch Pater James Martin. Und die Organisatoren des offiziellen Treffens mussten die ersten Broschüren zurückziehen, die sich explizit auf "schwule Paare" bezogen. Ein neuer Aufruf zur Rekrutierung von Freiwilligen ist neugierig: "Wir schätzen und begrüßen Vielfalt und suchen Freiwillige aus verschiedenen Gemeinschaften und Hintergründen. (...) Wir bitten nur darum, dass unsere Freiwilligen sensibel und respektvoll gegenüber unserer katholischen Ethik sind. " Es wäre gut für die katholische Hierarchie, klar zu sagen, was diese Ethik ist. Stattdessen sagte der Erzbischof von Dublin, Diarmuid Martin, zu Beginn dieser Woche: „Es gibt einige, die das Welttreffen als eine Art ideologische Rallye sehen eine Familie Art zu feiern, die wahrscheinlich nicht existiert.“ Man könnte fast sagen, dass der Erzbischof glaubt, dass die typische Familie, bestehend aus Mann und Frau, in der Kirche mit ihren Kindern verheiratet ist, so selten wie vernachlässigbar sein. Selbst auf einer Konferenz, die, wie er sagte, Familien "in der Vielfalt ihrer Formen" willkommen heißt, muss sicherlich für viele Familien, typische Familien, die wahrscheinlich "existieren", viele, sogar in Irland, besondere Aufmerksamkeit erhalten.

All dies wird gesagt, während, wie wir wissen, die Welt schmerzlich worden ist bewusst von sexuellem Missbrauch, vor allem Homosexuellen, die Kirche in vielen Ländern und die Rolle , die Priester, Bischöfe, Erzbischöfe und Kardinäle in Form von direkt Abhängigen genommen haben, entweder als ihre Unterstützer, sie zu decken. Wir können den homosexuellen Aspekt dieser Krise nicht übersehen. Es ist wahr, aber das ist nicht der Punkt, zu sagen, dass Erwachsene, die von Menschen des gleichen Geschlechts angezogen werden, keine Missbräuche begehen. Tatsache ist , dass Homosexuell ein kleiner Teil der Bevölkerung, aber einen großen Anteil ausmachen (über 80%) der Täter. Die Sympathie, die man für diejenigen empfinden kann, die von Menschen gleichen Geschlechts angezogen werden, kann diese einfache Wahrheit nicht verbergen.

Seltsamerweise erscheint die Lehre der Kirche über Homosexualität (und Abtreibung) mit Ausnahme von Pater Martins unklarem Standpunkt nirgendwo im offiziellen Programm. Im Jahr 2015 stimmte Irland im Mai dafür, homosexuelle "Ehe" und sogar Abtreibung zu legalisieren. Keiner von denen, die zum IWF eingeladen wurden, hat etwas dazu zu sagen?

Die Alternativkonferenz hat viel zu sagen , will aber den IWF nicht zu diesen und anderen Problemen bewegen, um die positive Vision der Kirche über Sexualität, Ehe und Familie zu präsentieren. (Sie können die Videos der Sitzungen sehen, einschließlich live, hier spreche ich am Donnerstag Nachmittag um 16.15 Uhr irische Zeit).

Anthony Murphy eröffnete die heutige Sitzung (gestern, für diejenigen, die ed) und setzte die Diskussion über die Familie fest in der katholischen Tradition. Er warnte jedoch, dass es niemandem erlaubt sein sollte, die lange Reihe von Lehren von der Genesis bis zum heutigen Tag wegzuwerfen und sie als "traditionell" zu bezeichnen. Weil dies den Eindruck erwecken würde, dass die Ehe, wie sie in der Welt weithin verstanden wird, nur eine von vielen Arten von Familien ist, "in der Vielfalt ihrer Formen". Und es ist nicht so. Im Gegenteil, die natürliche Familie ist Gottes Plan für das menschliche Leben.

Wenn Sie eine wirklich atemberaubende Lektion hören wollen Zu diesem Thema können Sie am Mittwoch auf John Lacken's Bericht klicken. Zusätzlich zur Bereitstellung eines spannenden Aufruf Mobilisierung zu machen, stellte er fest, dass kein Land jemals die „Ehe“ Homosexuell hatte vor 2000. Sie müssen keine Theoretiker cospirtazione zu verstehen, so mächtige politische, wirtschaftliche und kulturelle Rechte sein, haben dazu geführt, eine Revolution, die so schnell ist, sogar teilweise innerhalb der Kirche. Eine wichtige Tatsache ist, dass kein irischer Bischof etwas über die Anwesenheit von James Martin beim IWF zu sagen hatte. Es ist bedauerlich, aber es gibt Zuversicht, dass die Laien so viel Leidenschaft für die Gute Nachricht von Jesus Christus ausdrücken sollten, sogar in der Kirche selbst, angesichts der fehlenden Führung im Klerus. Aber das ist offensichtlich die Kirche (und die Welt), in der wir uns heute befinden.

Pater Thomas Weinandy, Kapuziner, ein langjähriger Experte Theologe der katholischen Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten, und ein Mitglied der Internationalen Theologischen Kommission des Vatikans, gab eine vollständige Erklärung, warum die Wirkung der Laien ist sowohl notwendig als auch theologisch begründet. Da wir alle in dem Heilswerk Christi teilnehmen, und die drei Rollen von Jesus sind ein Priester, Prophet und König, alle Eltern haben eine Verantwortung als Christen zu beten, zu lehren und in der Familie, und für das Wohl der Welt zu regieren und Kirche, "Die Heiligkeit der Kirche hängt von der Heiligkeit der christlichen Familie ab", da die Familie "das lebendige Bild der Kirche selbst" ist. Wenn ein Kapuzinerbruder wie Pater Weinandy sagt, dass "nur die Stimme der Gläubigen die Welle des Bösen stoppen kann", ist dies eine Warnung, die es wert ist, beachtet zu werden.

Treue Gläubige in Dublin , mit einem bescheidenen Budget und ohne offizielle Infrastruktur, haben gezeigt, dass es möglich ist, eine Stimme von Gläubigen zu erheben, 400 Menschen an Ort und Stelle zu sammeln und sie online auf der ganzen Welt zu verbreiten. In den Videos von Lumen Fidei finden Sie viel mehr.
http://www.lanuovabq.it/it/dublino-la-st...-sulla-famiglia
* Robert Royal, Eine Geschichte zweier Konferenzen , veröffentlicht in The Catholic Thing , 23. August 2018

Übersetzung von Stefano Magni
+
https://www.thecatholicthing.org/2018/08...wo-conferences/
+
http://lanuovabq.it/it/diritti-delluomo-...-della-famiglia

von esther10 25.08.2018 00:22




Nach der Pride-Parade säubert der Priester die Route mit Weihwasser
Akt Der Wiedergutmachung , Christentum , Weihwasser , Homosexualität , Stolz Parade , Wiedergutmachung

UKRAINE. 24. August 2018, ( LifeSiteNews ) - Nachdem eine Gay Pride Parade durch seine Stadt in der Ukraine gegangen war, folgte ein orthodoxer Priester, segnete und säuberte die Route mit Weihwasser.

Der Priester, P. Oleg Mokryak, Leiter der Missionsabteilung der Diözese Odessa in der Ukraine, ging mit Gemeindemitgliedern am Seaside Boulevard entlang, "um die Straße, die Menschen und Denkmäler mit Weihwasser zu begießen", heißt es in einem Bericht von Orthochristian.com.

Fr. Mokryak erklärte, dass er "den Boulevard nach der Parade der sexuellen Devianz säuberte, die die Straße verunreinigte".

View image on TwitterView image on TwitterView image on TwitterView image on Twitter

Homosexuelle Sünde ist traditionell eine der vier Sünden, die zur Rache in den Himmel schreien.

Heiliger und Arzt der Kirche St. Peter Damian (gest. 1072) lehrte, dass das Böse des homosexuellen Verhaltens "die Grausamkeit aller anderen Laster übersteigt" und "mit keinem anderen verglichen werden" soll.

"Denn dieses Laster ist der Tod von Körpern, die Zerstörung von Seelen, verunreinigt das Fleisch, löscht das Licht des Intellekts, vertreibt den Heiligen Geist aus dem Tempel des menschlichen Herzens, führt den teuflischen Antreiber der Lust ein, wirft in Verwirrung, und entfernt die Wahrheit vollständig aus dem betrogenen Geist. "

Er stellt fest, dass "wer sich mit der Verunreinigung der sodomitistischen Schande beschmutzt hat ... wenn er nicht durch die Erfüllung der fruchtbaren Buße gereinigt wird, kann nie die Gnade Gottes haben, wird niemals des Leibes und Blutes Christi und seines Willens würdig sein überschreite nie die Schwelle der himmlischen Heimat.
https://www.lifesitenews.com/news/after-...with-holy-water

"

von esther10 25.08.2018 00:20

Irischer Premierminister dem Papst: Wir haben unserem Land Abtreibung und Homosexualität gegeben



Der linke irische Premierminister Leo Varadkar Vorteil der Begegnung mit dem Papst Francis einen Triumph wegen der Schwächung Rolle der Kirche in Irland bekannt zu geben. - Es ist ein anderes Land als vor 39 Jahren - sagte er, unter Hinweis auf referednach auf der Legalisierung der Abtreibung und Homosexuell Ehe.

Papst Franziskus kam am Samstag nach Irland. Ich werde am Welttreffen der Familien teilnehmen. Zuvor jedoch traf er mit Vertretern der irischen Behörden, einschließlich des Präsidenten Michael D. Higgins und Premierminister Leo Varadkarem.

Besonders Letzteres war in den letzten Wochen in den Händen der Kirche in Irland. Er erklärte der Lehre der Kirche den Krieg und förderte die Liberalisierung der Abtreibung in diesem Land. Erinnern wir Sie daran, dass Varadkar ein Abtreibungsreferendum verfasst hat, in dem die Mehrheit der Wähler für die Aufhebung des sog die achte Verfassungsänderung, die ungeborenen Kindern das Recht auf Geburt gewährt. Diese Bestimmung sollte das Anti-Abtreibungsgesetz in Irland stärken.

Varadkar öffnete auch ein Tor für die weitere Liberalisierung des Abtreibungsrechts in Irland. Das Ergebnis des Referendums, mit dem die "achte Änderung" liquidiert wurde, verpflichtete die Regierung, weitere Arbeiten zum Abtreibungsgesetz zu unternehmen.

"Irland hat sich verändert"

Der Premierminister Varadkar hat nach dem Treffen mit dem Papst - nicht zum ersten Mal - entschieden, dass die Kirche in der irischen Gesellschaft nicht mehr die wichtigste Rolle spielt. Wenn man sich seine Handlungen ansieht, ist es schwer, nicht den Eindruck zu haben, dass er sich über diese Botschaft sehr freut. Unter einem der Bilder auf Twitter schrieb Varadkar: "Eine Religion hat aufgehört, im Mittelpunkt unseres gesellschaftlichen Lebens zu stehen, obwohl es zweifellos immer noch wichtig ist."

Er betonte dies auch während der Rede. Er erwähnte nicht nur die Sexualdelikte von Geistlichen in Irland, sondern wies auch auf die rechtlichen Veränderungen in Irland hin.

https://www.pch24.pl/rosnie-liczba-poten...ty,62256,i.html

Varadkar ist ein erklärter Homosexueller. Vor der Pilgerfahrt des Papstes drohte er, dass er während des Treffens mit Franciszek versuchen würde, ihn davon zu überzeugen, dass die Kirche ihre Position zur Homosexualität aufgeben würde. " Irland 21. ist völlig anders ", sagte Varadkar. " Heiliger Vater, du kannst es in den Menschen sehen, die vor dir stehen ", fügte er hinzu und bezog sich dabei wahrscheinlich nicht nur auf seine Homosexualität, sondern auch auf die Person von Senator David Norris - einem homosexuellen Aktivisten.

LESEN SIE, WELCHER PAPST DEN PREMIER VARADKAR ÜBER DIE ABTREIBUNG FRAGT
https://www.pch24.pl/papiez-franciszek-o...ia,62395,i.html

Premierminister Varadkar erinnerte auch an die revolutionären Referenden, die in den letzten Jahren in Irland durchgeführt wurden - Abtreibung und auf homomałżeństwa. - Wir haben im Parlament und in Reformen für die Modernisierung unseres Gesetzes gestimmt. Ich meine die Tatsache , dass Frauen frei sind , Entscheidungen zu treffen, und Familien nehmen neue Formen - darauf, unter Hinweis darauf , dass in Irland gibt es rechtliche Homosexuell Ehe.

https://www.pch24.pl/imigranci,1042,tag.html

Varadkar wies auch darauf hin, dass Irland immer noch ein Land der Werte ist. Welchen Wert meinte er? - Vielfalt, Unternehmertum, Familie, Gemeinschaft, soziale Gerechtigkeit, Gleichheit vor dem Gesetz - sagte der Vorsitzende der irischen Regierung vor Papst Franziskus.

Die Wallfahrt von Papst Franziskus nach Irland dauert bis Sonntag. Am Samstagabend wird der Heilige Vater zum Welttreffen der Familien kommen, um dort eine heilige Messe zu veranstalten.

http://www.pch24.pl/premier-irlandii-do-...l#ixzz5PDeJ0wzU

von esther10 25.08.2018 00:20

Gewalt in der Highschool: "Die Republik verlässt uns!"


Am Lycée Gallieni in Toulouse prangern die Lehrer eine endemische Gewalt an, die die Schüler und das Personal in Gefahr bringt. Ganz zu schweigen von den Auswirkungen auf den Unterricht ...
Um die Wahrheit zu sagen, hofften wir, fünf oder sechs Lehrer davon zu überzeugen , für die Linse des Fotografen zu posieren. Fünf oder sechs mutige, um die Lage des Lycee Gallieni, Toulouse , trotz der Pflicht der Reserve und vor allem trotz der Bedrohungen, die sie jeden Tag gemacht werden , zu bezeugen . Und dann, trotz der Kälte eines nieseligen Samstags, kamen sie an, gebündelt in ihren Parkas und es sah so aus, als würde es nie enden ... 60!

60 Lehrer. Die Hälfte der Lehrkräfte der Schule war am frühen Nachmittag umgezogen. Sie kamen nicht so zahlreich zurück, wo Wut und Verwirrung sie hinweggefegt hatten. "Die Republik verlässt uns", waren sie gekommen, um zu bezeugen.

Am Lycée Gallieni in Toulouse prangern die Lehrer eine endemische Gewalt an, die die Schüler und das Personal in Gefahr bringt. Ganz zu schweigen von den Auswirkungen auf den Unterricht ...
Um die Wahrheit zu sagen, hofften wir, fünf oder sechs Lehrer davon zu überzeugen , für die Linse des Fotografen zu posieren. Fünf oder sechs mutige, um die Lage des Lycee Gallieni, Toulouse , trotz der Pflicht der Reserve und vor allem trotz der Bedrohungen, die sie jeden Tag gemacht werden , zu bezeugen . Und dann, trotz der Kälte eines nieseligen Samstags, kamen sie an, gebündelt in ihren Parkas und es sah so aus, als würde es nie enden ... 60!

60 Lehrer. Die Hälfte der Lehrkräfte der Schule war am frühen Nachmittag umgezogen. Sie kamen nicht so zahlreich zurück, wo Wut und Verwirrung sie hinweggefegt hatten. "Die Republik verlässt uns", waren sie gekommen, um zu bezeugen.

hier geht es weiter

https://www.lexpress.fr/education/violen...ne_1980473.html

++++++++++++++++++++++



Mailänder Kardinal: „Missbrauchsfälle sind eine Tragödie“
Papst Franziskus und die gesamte Kirche leidet „unglaublich tief“ an der Aufdeckung der Missbrauchsfälle. Das sagt im Gespräch mit Vatican News der emeritierte Mailänder Erzbischof, Kardinal Angelo Scola. Italiens Bischöfe wollen ihre Leitlinien zum Umgang mit sexuellem Missbrauch aktualisieren. Dabei solle der Fokus stärker auf Prävention und auf der Ausbildung von Priestern und Mitarbeitern liegen.

In der Adriastadt Rimini nahm der Mailänder Kardinal und frühere Erzbischof an dem jährlichen Katholikentreffen „Meeting“ teil, das von der katholischen Bewegung „Comunione e Liberazione“ mitorganisiert wird. Bei dem Treffen stellte Kardinal Scola seine Autobiografie vor, die jetzt auf Italienisch erschienen ist.

Im Gespräch mit Vatican News ging der Kardinal auf seine Lebensgeschichte ein und auch auf die heutigen Herausforderungen für die Kirche.

„Die Missbrauchsfälle sind eine Tragödie. Jeder Fall ist einer zu viel. Ich habe aber Hoffnung, dass die Art und Weise wie Papst Franziskus das Thema angeht, uns weiterbringt. Er ruft uns alle auf, die Scham und die Trauer durchzumachen. Es besteht die Gefahr, dass die Schönheit der Kirche und des Glaubens dadurch verdunkelt wird und deshalb ruft uns der Papst dazu auf, mit Scham und Trauer zu reagieren.“

Kinderschutz neu überdenken


In Italien sollen die Normen für den Kinderschutz in der Kirche neu überdacht werden. Das sagte der Leiter der bischöflichen Missbrauchskommission, Ravennas Erzbischof Lorenzo Ghizzoni, der Zeitung „Avvenire“ in der Donnerstagsausgabe. Papst Franziskus habe mit seinem am Montag veröffentlichten Schreiben zum Missbrauchsskandal einen „Qualitätssprung“ in der Kirche verlangt, so Ghizzoni.

Auch der emeritierte Mailänder Erzbischof weist daraufhin, dass die Zusammenarbeit mit der Justizbehörde wichtig sei.

„Es ist wichtig, dass die korrekten Prozeduren vorgenommen werden. Vieles wird ja bereits umgesetzt. Auf diese Weise wird diese Tragödie für die Missbrauchsopfer ein bisschen gelindert und können so auf einen Neuanfang hoffen. Es geht aber auch um eine Bewusstseinsbildung für den gesamten Klerus, der Laien und allen Menschen guten Willens. Die Schönheit und die Güte der Kirche darf nicht von ihren Mitarbeitern verschmutzt werden.“

Zur Mahnung des deutschen Kinderschutzexperten Hans Zollner von der Päpstlichen Universität Gregoriana, die Bischöfe in Italien müssten angesichts der „schockierenden Nachrichten“ aus anderen Teilen der Weltkirche die Augen öffnen, sagte indes Ghizzoni, Zollner als Deutscher glaube, dass in Italien ein ähnlicher Skandal aufbrechen könne wie in seinem Heimatland.

In Italien seien zahlreiche Fälle ans Licht gekommen, sagte Ghizzoni; „aber sie blieben auf lokaler Ebene, es gab keine Explosion, die die ganze Kirche erfasste“. Zollner gebe nur den „Ansporn, die Arbeit zu tun, die wir gerade machen“. Allerdings fehlten auf Diözesanebene Teams und Strukturen für Prävention und Schulung in Kinderschutzfragen. So gebe es „niemanden“, der beispielsweise kirchliche Kinder- und Jugendbetreuer über Signale für Missbrauch aufkläre, sagte Ghizzoni.



Auch italienische Kirche stark betroffen


Entgegen der Einschätzung des Erzbischofs sagte der Gründer und Leiter der Anti-Kinderpornografie-Initiative „Meter“, don Fortunato Di Noto, der Online-Zeitung „Formiche.net“ am Donnerstag, der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche betreffe auch italienische Bistümer in starkem Umfang. Dort seien in den vergangenen zehn Jahren „Hunderte“ Priester in Fälle von Missbrauch und Kinderpornografie verwickelt gewesen. In einigen Fällen seien die Bischöfe unzulänglich mit den Verbrechen umgegangen.

Zu viele Personen leisteten Widerstand, wenn es darum gehe, Täter an die weltliche Justiz auszuliefern, sagte Di Noto, der selbst Priester ist. Eine Kernfrage sei, ob Bischöfe in Verdachtsfällen eine Anzeige bei der weltlichen Justiz stellen müssten oder nicht. Es gehe um eine „formelle Übernahme der Verantwortung“. Zugleich deutete Di Noto an, ein Bischof allein könne mit der Aufarbeitung von Missbrauchsfällen überfordert sein.

(vatican news/kna)

Themen
BUCH
ITALIENISCHE BISCHOFSKONFERENZ
KARDINÄLE
INTERVIEW

https://www.vaticannews.va/de/welt/news/...ung-kirche.html

von esther10 25.08.2018 00:19


Verwirrt sogar die Frommen: die beunruhigenden Aussagen von Papst Franziskus



Vor zwei Wochen hat das jüngste umstrittene Interview mit Papst Franziskus die Presse getroffen, diesmal in Frankreich mit der Tageszeitung La Croix. Im Gegensatz zur Lehre der früheren Päpste, wie Leo XIII in Libertas und Pius XI in Quas Primas , sagte Papst Francis , „Staaten säkular sein muss. Konfessionsstaaten enden schlecht. Das geht gegen den Strich der Geschichte.

https://restkerk.net/

"Im selben Interview schlug Francis einen Vergleich zwischen dem Gebrauch der Eroberung durch Christen und islamischen Anhängern vor, um ihren Glauben durchzusetzen. "Es stimmt, dass die Idee der Eroberung der Seele des Islam innewohnt", sagte er. "Es ist jedoch auch möglich, das Ziel im Matthäusevangelium zu interpretieren, wo Jesus seine Jünger an alle Nationen in Bezug auf die gleiche Idee der Eroberung sendet."

Die schockierenden Aussagen erinnerten mich an die allererste Frage mit Papst Franziskus zu Beginn seines Pontifikats. Es ist ein Interview, das am meisten für die Aufnahme des Papstes in Erinnerung gerufen wurde, dass es im Vatikan eine "Schwulenlobby" gibt. Trotz der Tatsache, dass solche explosiven Nachrichten für LifeSiteNews enorm gewesen wären, werden Sie das erste Interview, das auf LifeSiteNews veröffentlicht wurde, nicht in der Nähe des Veröffentlichungsdatums finden. Ich konnte einfach nicht glauben, dass es authentisch oder genau war - nicht wegen des Kommentars der "homosexuellen Lobby" - sondern weil der Papst abfällig über einen geistlichen Rosenkranzstrauß gesprochen hatte, den er bei seiner Wahl erhalten hatte.

Pater Rosica, einer von Bergoglios Beratern: "Papst Franziskus bricht katholische Traditionen, wann immer er will"


https://restkerk.net/2018/08/18/vader-ro...r-hij-maar-wil/

Papst Franziskus wurde mit den Worten zitiert :

Es geht mich an; Als ich gewählt wurde, erhielt ich einen Brief von einer dieser Gruppen und sie sagten: "Heiligkeit, wir bieten dir diesen spirituellen Schatz an: 3.525 Rosenkränze." Warum sagen sie nicht: "Wir beten für dich, wir fragen ... ", Aber dieses Ding des Zählens ... Und diese Gruppen kehren zu Praktiken und zu Disziplinen zurück, die ich durchlebt habe - nicht du, weil du nicht alt bist - zu Disziplinen, zu Dingen, die in diesem Moment stattfanden, aber nicht jetzt, sie nicht existieren heute ...

"Es gibt keinen Weg", erinnere ich mich, dachte ich, "ein Papst würde jemals etwas sagen, das den Rosenkranz schmälert." Dieser Aspekt des Interviews ließ mich in Frage stellen, ob irgendetwas davon authentisch war. So widerstand ich dem Druck, eine Geschichte über die Äußerungen des Papstes über die "Schwulenlobby" im Vatikan zu veröffentlichen. Ein paar Wochen später war ich in Rom und bekam endlich die Chance, jemanden zu fragen, der von dem durchgesickerten Interview wusste. Ich war geschockt zu hören: "Natürlich war es wahr." Es war, wie mir gesagt wurde, das erste Beispiel einer neuen Kommunikationsmethode, die der Papst auf verschiedenen Wegen einsetzte.

Pater Rosica, einer von Bergoglios Beratern: "Papst Franziskus bricht katholische Traditionen, wann immer er will"
https://restkerk.net/2018/08/18/vader-ro...r-hij-maar-wil/

Dieser Sinn, von "es gibt keine Möglichkeit, wie ein Papst so etwas sagen kann", ist in den letzten Jahren immer wieder aufgetaucht, nicht nur von den spontanen und durchgesickerten Interviews des Heiligen Vaters. Selbst in offiziellen Lehren wie seinen Angelus-Ansprachen und Predigten bei großen Veranstaltungen hat Papst Franziskus die katholische Sensibilität geschockt. Wie der Angelus vom 2. Juni 2013 , wo er über das Wunder Christi sprach, bei dem die Vermehrung der Brote und Fische durch "Teilen" stattfand. "Dies ist das Wunder: Es handelt sich nicht um eine Vermehrung, sondern um eine vom Glauben inspirierte Gemeinschaft und Gebet ", sagte er.

Noch deutlicher äußerte er sich im Juli vergangenen Jahres in einer Predigt, die in Christus, dem Erlöserplatz in Bolivien, gehalten wurde . Papst Franziskus sagte: "So geschieht das Wunder. Es ist keine Magie oder Zauberei. ... Jesus schaffte es, eine Strömung unter seinen Anhängern zu schaffen: Sie teilten alle ihre eigenen, machten sie zu einem Geschenk für die anderen; und so konnten sie alle satt werden. Unglaublicherweise blieb Essen übrig: Sie sammelten es in sieben Körben. "

Es gab viele dieser erschütternden Vorfälle. Hier ist eine Liste von einigen von ihnen:

- Im Juli 2013, als ein Reporter fragte, warum er während seiner Reise nach Brasilien nicht von Abtreibung und Homosexualität sprach, obwohl die Nation gerade Gesetze zu diesen Angelegenheiten verabschiedet hatte, antwortete der Papst : "Die Kirche hat dies bereits deutlich gesagt . Es war unnötig, darauf zurückzukommen, so wie ich nicht über Betrug, Lügen oder andere Dinge gesprochen habe, über die die Kirche eine klare Lehre hat! "

- In einem Interview mit La Repubblica im Oktober 2013 soll Papst Franziskus gesagt haben: "Das schwerwiegendste Übel, das die Welt in diesen Tagen heimsucht, sind die Jugendarbeitslosigkeit und die Einsamkeit der Alten ... das dringendste Problem der Kirche "Im selben Interview sagte er:" Proselytismus ist ernster Unsinn, macht keinen Sinn. "Und auch:" Ich glaube an Gott, nicht an einen katholischen Gott, es gibt keinen katholischen Gott, da ist Gott und ich glaube an Jesus Christus, seine Inkarnation. "

- Das Apostolische Schreiben Evangelii Gaudium vom November 2013 ähnelte dem Repubblica-Interview insofern, als der Papst sich auf "zwei große Themen" konzentriert, die, so sagt er, "die Zukunft der Menschheit gestalten werden." "Diese Fragen sind die Einbeziehung der Armen in der Gesellschaft und zweitens, Frieden und sozialer Dialog ", schrieb er.

- Im Buch von Papst Franziskus von 2014, dem großen Reformator , erfahren wir vom päpstlichen Biographen Austin Ivereigh, dass Tony Palmer, ein Anglikaner und langjähriger Freund von Papst Franziskus, mit seinem damaligen Kardinal Bergoglio darüber gesprochen hat, ob er katholisch werden soll. Herr Palmer beschrieb die Antwort des damaligen Kardinals wie folgt: "[Bergoglio] sagte mir, dass wir Brückenbauer brauchen. Er hat mir geraten, den Schritt nicht zu tun, weil es so aussah, als würde ich eine Seite wählen, und ich würde aufhören, ein Brückenbauer zu sein. "

- Im Januar 2015 kam das „nicht wie Kaninchen züchtet“ in-flight - Interview nach seiner Rückkehr aus Manila. Wenn er von einer Frau spricht, die mit ihrem achten Kind schwanger ist, nachdem sie die ersten sieben nach Kaiserschnitt hatte, sagte er, er habe sie "zurechtgewiesen" und gesagt: "Aber willst du sieben Waisen verlassen? Das heißt, Gott zu verführen! "" Das ist eine Verantwortungslosigkeit ", fügte er hinzu," Gott gibt dir Methoden, verantwortlich zu sein. "Papst Franziskus sagte dann:" Manche meinen das, Entschuldigung, wenn ich dieses Wort benutze, um es zu sein gute Katholiken müssen wir wie Hasen sein. "Er fügte hinzu:" Nein. Verantwortungsvolle Elternschaft! "

- Im März 2015 kam ein weiteres Interview mit Repubblica, in dem der Papst darauf hinwies, dass niemand zur Hölle gehen könne, aber wenn sie Gott völlig ablehnten, würden sie vernichtet werden. Der Artikel sagt: "Was passiert mit dieser verlorenen Seele? Wird es bestraft werden? Und wie? Die Antwort von Franziskus ist deutlich und klar: Es gibt keine Bestrafung, sondern die Vernichtung dieser Seele. Alle anderen werden an der Seligkeit des Lebens in der Gegenwart des Vaters teilhaben. Die vernichteten Seelen werden nicht an diesem Bankett teilnehmen; Mit dem Tod des Körpers ist ihre Reise beendet. "

- Es gab einige Kontroversen über Repubblicas Scalfari-Interview. Der Vatikan würde es weder in seinen spezifischen Teilen verifizieren noch leugnen, sondern es dennoch in der vatikanischen Zeitung und auf der Website des Vatikans veröffentlichen. Es wurde später von der Website gelöscht, nur um es erneut zu veröffentlichen, und dann erneut löschen. Vatikanbeobachter verglichen den umstrittensten Teil hinsichtlich der Unmöglichkeit, dass Menschen in alle Ewigkeit in die Hölle gehen, zu der Aussage aus der letzten Ermahnung des Papstes Amoris Laetitia, in der er sagte: "Niemand kann für immer verurteilt werden, weil das nicht die Logik von das Evangelium!"

- In einem Interview im Februar 2016 mit Corriere Della Sera, einer der bekanntesten Tageszeitungen Italiens, lobte Papst Franziskus die führende Abtreibungsanwärterin Emma Bonino als eine der "vergessenen Großen" der Nation und verglich sie mit großen historischen Persönlichkeiten wie Konrad Adenauer und Robert Schuman. Der Papst lobte sie für ihre Arbeit mit Flüchtlingen aus Afrika. Bonino wurde berühmt für illegale Abtreibungen verhaftet und wurde dann ein Politiker, der den Kampf für die Legalisierung von Abtreibung, Euthanasie, homosexuelle "Ehe", Legalisierung von Drogen, grafische Sexualerziehung und mehr geführt hat.

- Am 18. Februar 2016 kommentierte der Papst auf der Rückkehr des Papstes von Mexiko Donald Trump während der Präsidentschaftsvorwahlen. "Eine Person, die nur daran denkt, Wände zu bauen, wo immer sie auch sein mögen und keine Brücken zu bauen, ist nicht christlich", sagte er laut einer Abschrift seiner Bemerkungen . Im selben Pressegedicht sagte der Papst, er werde sich nicht zu Italiens gleichgeschlechtlichen Gewerkschaftsgesetzgebung äußern, "weil der Papst für alle da ist und er sich nicht in die spezifische Innenpolitik eines Landes einfügen kann".

Diese kleine Auswahl gibt genügend Grund, warum treue Katholiken, die die Kirche und den Heiligen Vater lieben, betroffen sind. Sie sind so besorgt, dass sie die natürliche Zurückhaltung überwinden, das Handeln des Papstes - des Stellvertreters Christi auf Erden - zu kritisieren. Mit Ehrfurcht und Liebe, mit Gebet und Klugheit - sowie mit dem Schmerz der Kinder, die ihren Vater befragen - beginnen sie, mutiger zu sprechen und zu spüren, dass das Ergebnis des Stillschweigens über die gegenwärtige Flugbahn Duldung und sogar Zustimmung bedeutet dazu beitragen, Mehrdeutigkeiten über die Bedeutung von Moral, Glaube und Erlösung zu verbreiten.

Beitrag Navigation
Interview mit dem römischen Exorzisten Fr. Gabriele AmorthIn historischer Sitzung Papst, russischer Patriarch Abtreibung, verteidigen traditionelle Ehe
https://www.jochen-roemer.de/Gottes%20Wa....%20Auflage.pdf
+++
https://restkerk.net/2016/09/17/vader-ga...arige-leeftijd/




1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs