Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 27.04.2017 00:38

Die Kirche ist "ernsthaft falsch", wenn die Flüchtlingskrise ihre Hauptaufgabe ist: Kardinal Sarah

Katholisch , Einwanderung , Franziskus , Flüchtlingskrise , Flüchtlinge , Robert Sarah


25. April 2017 ( LifeSiteNews ) - Die Kirche würde die "echte Krise" ignorieren, mit der sie heute konfrontiert ist, wenn sie sich auf soziale Gerechtigkeitsfragen konzentriert, anstatt ihre grundlegende Mission zu evangelisieren, warnt Kardinal Robert Sarah in einem neu veröffentlichten Interview.

"Die Kirche ist ernsthaft über die Natur der wirklichen Krise verwechselt, wenn sie glaubt, dass ihre wesentliche Aufgabe darin besteht, Lösungen für alle politischen Probleme in Bezug auf Gerechtigkeit, Frieden, Armut, den Empfang von Migranten usw. zu schaffen, während sie die Evangelisierung vernachlässigen" Der Kardinal erklärte der Kirche in der Not am 18. April.

Sarah, die der Präfekt der Kongregation für die göttliche Anbetung ist, sagte, dass, während die Kirche "sich nicht von den menschlichen Problemen distanzieren kann", sie letztlich "in ihrer Mission" scheitern wird, wenn sie ihren wirklichen Zweck vergisst.

Der Kardinal zitierte Yahya Pallavicini, einen italienischen und ehemaligen Katholiken, der sich zum Islam bekehrte, um seinen Standpunkt zu vertreiben: "Wenn die Kirche mit der Obsession, die sie heute mit den Werten der Gerechtigkeit, der sozialen Rechte und dem Kampf gegen die Armut hat, endet, Ein Ergebnis, indem sie ihre kontemplative Seele vergisst, wird sie in ihrer Mission scheitern, und sie wird von vielen ihrer Gläubigen verlassen werden, weil sie nicht mehr in ihr erkennen, was ihre spezifische Mission ausmacht. "

Die Mission der Kirche wird von Jesus im Matthäus- Evangelium summiert, als er seine Anhänger dazu veranlasste , "Jünger aller Völker zu machen und sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes zu taufen und ihnen zu lehren, alles zu befolgen euch geboten habe.“diese Mission, nach an den Katechismus der katholischen Kirche, bedeutet‚ zu verkünden und unter allen Völkern das Reich Christi und Gottes zu etablieren.‘

Sarahs Bemerkungen sind interessant angesichts der Betonung Papst Franziskus hat die Kirche mit Migranten und Flüchtlingen beschäftigt. In seinen Adressen an die Weltführer zeigt Pope Francis häufig politische Probleme wie Migration, mit wenig Erwähnung von Christus oder dem evangelischen Aufruf der Kirche.

Die Betonung des Papstes auf den Brücken bauen nicht Mauern , auf die Berufung von Migranten " keine Gefahr " und auf die Gastfreundschaft für Flüchtlinge " unsere größte Sicherheit gegen hasserfüllte Terrorakte " hat einige Bischofskonferenzen veranlasst, ihre Prioritäten zu verlagern.

Die US-Konferenz der katholischen Bischöfe zum Beispiel wurde von Francis appointees gezwungen, ihre 2016 Wahlrichtlinien mit einem Schwerpunkt auf Einwanderung, Armut und die Umwelt zu revidieren, während sie das Leben und die Familie herunterspielen.

Bischof Robert McElroy, der von Papst Franziskus als Chef der Diözese San Diego ernannt wurde, argumentierte damals , dass der Schwerpunkt des Führers auf das Böse der Abtreibung nicht mit den Prioritäten des Franziskus stand.

"Papst Franziskus hat in gewissen Aspekten der Soziallehre der Kirche die Priorisierung der katholischen Soziallehre und ihrer Elemente radikal verwandelt", forderte McElroy damals die Versammlung auf. "Nicht die Wahrheit von ihnen, nicht die Substanz von ihnen, sondern die Priorisierung von ihnen, hat das radikal verwandelt, indem sie die Behauptungen, die auf den Bürger als Gläubiger und Jünger Jesu Christi fallen, artikulieren", fügte er hinzu.

McElroy nannte "Einwanderung" die "Schlüssel , die wir jetzt in unserer örtlichen Kirche stellen müssen", in einer Rede, die er im Februar dem Welttreffen der Volksbewegungen gab.

In seinem Interview mit der Hilfe zur Kirche in Not braucht Kardinal Sarah gemeinnützige Organisationen, die ausdrücklich "katholische" erwähnen, die sich "einseitig und ausschließlich auf Situationen der materiellen Armut" konzentrieren und dabei die geistige Armut vernachlässigen.

"Aber der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort, das aus dem Munde Gottes kommt", wie Jesus uns sagt ", sagte der Kardinal.

Sarah sagte, dass diejenigen, die arbeiten, um die Welt gerechter zu machen, vor allem Priester und Bischöfe zu erwähnen, ständig Kraft von Gott ziehen müssen, wenn ihre Arbeit dauernde Früchte tragen soll.

"Denn es ist wahr, daß jene Bischöfe und Priester, die sich nicht - wenigstens für ein paar Tage - die Zeit nehmen, sich in der Gegenwart Gottes in Einsamkeit, Stille und Gebet zu stellen, Gefahr, auf der spirituellen Ebene zu sterben, oder ganz Am wenigsten, dringend ausströmen ", sagte er.

"Denn sie werden nicht mehr fähig sein, den Gläubigen, die ihnen anvertraut sind, eine feste geistige Nahrung zu leisten, wenn sie selbst nicht die Macht des Herrn in einer regelmäßigen und konstanten Weise ziehen", fügte er hinzu.
https://www.lifesitenews.com/news/church...al-mission-card


von esther10 27.04.2017 00:36

KLARHEIT ÜBER AMORIS LAETITIA


Kongress in Rom: „Wir fordern die Wahrheit über die Sakramenten“

„Wir sind nicht hier, um eine Schlacht der Ideen, sagte Ricardo Cascioli, sondern weil wir berufen sind, verantwortlich zu sein.“ Mit dieser Aussage abgeschlossen Kongress „Ein Jahr Amoris Laetitia. Zu bringen Klarheit“, gehalten in Rom.

25/04/17 08.36
( La Nuova Bussola / InfoCatólica ) Die Veranstaltung wurde in einer Halle des Hotel Columbus gehalten, in der Nähe von St. Peter ‚s Platz, organisiert und gefördert von La Nuova Bussola Quotidiana und Il Timone .

Eine Konferenz , die von Laien organisiert, mit Laien Referenten aus der ganzen Welt . Viele Journalisten waren anwesend, unter denen waren italienische vaticanistas Sandro Magister, Luigi Accattoli, Giuseppe Rusconi und Aldo Maria Valli. Auch besuchte Edward Pentin , die National Catholic Register. Etwa 200 Menschen folgten den intensiven Tag.

Gerade die Rolle des Laien ist das wichtigste Highlight des Kongresses Note Ein Jahr Amoris Laetitia. Um zu bringen Klarheit , im Columbus Hotel durchgeführt, wie es zu Recht ausgeführt hat in seinem Artikel Valli vor dem Kongress und in seinem Blog veröffentlicht.

" Selten lagen sie Katholiken versammelten sich richtungslos sind ein Kardinal, ein Bischof, ein monsignor oder zumindest ein einfacher Priester, um Fragen zu erörtern , die in erster Linie die grundlegenden Inhalte des Glaubens beeinflussen. Und noch seltener wird Laien sehen die vortreten entscheiden und werden ihre Pfarrer mit einer Warnung , die klingt wie dies : „Sorry, aber wir glauben, was sie genehmigt haben etwas nicht funktioniert und man kann erreichen nicht nur in gefährlich einem abstrakten Sinne, sondern für das Heil der Seelen“.

Der Berichterstatter Anna Silvas, australischer Universitätsprofessor, in seiner Rede auf die große Saga von Tolkien erwähnt behauptet , dass die Laien sind wie Hobbits Mittel - Erde. „Nicht stark, aber mit einer Schlüsselrolle im Kampf um den Sieg des Guten“ . Kongressdirektor Ricardo Cascioli, erinnerte in seiner Eröffnungs , was die Bedenken , dass seine Organisation animiert haben sind. „Im Streit über die Bedeutung von Laetitia Amoris drei Sakramente es beteiligt ist: Ehe, Buße und vor allem der Eucharistie. Wir Bischofskonferenzen, Bischöfe und Priester , die die heikelsten Fragen sogar entgegengesetzte Interpretationen und Richtlinien geben . Wir sind in der Absurdität , die zum Beispiel die Anweisungen an den Gläubigen über den Zugang zu den Sakramenten variieren nicht nur von Land zu Land , sondern auch von Diözese zu Diözese und Pfarrei Pfarrei. " Daraus ergibt sich die Anforderung der Klarheit der Präsentation von fünf geführt hat dubia von vier Kardinäle der Papst, um die Knoten zu lösen , die auf grundsätzliche Fragen der Moral der katholischen Lehre und der pastoralen Praxis sind , ist es immer noch .

Die Lautsprecher , die gesprochen haben, sagte Cascioli „aus verschiedenen Kulturen kommen, von verschiedenen kirchlichen Erfahrungen, auch unterschiedliche Empfindlichkeiten ausdrücken und sogar ihre Art und Weise der aktuelle Situation der Adressierung ist nicht identisch. Aber alle gemeinsam haben , die Wahrnehmung der Schwere der Krise in der Kirche und dem Wunsch , unsere persönliche Verantwortung auf den Boden auszuüben, um beizutragen , die Wohl der Kirche, ein Rückforderungs Erfüllung Pastoren ihre Pflicht. "

Die Ausstellungen wurden von geöffnet Jürgen Liminski, Direktor des Instituts für Demographie, Soziales und Familie Angelegenheiten (Deutschland) , der den sozialen Wert der Unauflöslichkeit der Ehe betont. „Die dauerhafte Ehe gesagt hat , sorgt für ein Klima des Vertrauens in Bindung und Vertrauen ist die Grundlage der Gesellschaft. Daher stabil und nicht - fluktuierenden Beziehungen sind ein sinnvolles kulturelles Kapital für die Gesellschaft und die Wirtschaft ".

Es hat sich sehr gut Beziehung artikuliert Douglas Farrow, Professor für christliche Philosophie in Montreal . Er erinnerte mich an ein „gnostischen Gott Risiko für einen Richter eines barmherzigen Gottes zu teilen. Und die Herausforderung für die Kirche von heute ist , die Augen zu einem Gott zu erheben , die nicht gerecht zu mildern braucht Gnade zu gewähren. " Wenn Tradition „nicht widersprechen, Absatz 303 des Amoris Laetitia wirft die Frage auf , wie das Bewusstsein verstanden wird , was Absatz No. 56 der Enzyklika Veritatis Splendor lehrt von Johannes Paul II.“

Auch die Intervention des Pariser Philosophen Thibaud Collin stellte fest , dass diese Frage nach der Beziehung zwischen Bewusstsein und Naturgesetz, zwischen der objektiven und subjektiven Verantwortung Ordnung, im Herzen der fünf dubia Kardinäle den Papst gerichtet haben. „ Das Gesetz Gott - sagte Collin- nicht ein Element unter anderen werden kann reflektieren auf der Grundlage spezifischer Situationen “. Der Bericht Collin, sehr vorsichtig, in vollem Umfang in Italienisch in den kommenden Tagen veröffentlicht werden, zusammen mit anderen Lautsprechern. Der Franzose hat sich auch mit der Frage einer möglichen Entwicklung Amoris Laetitia in der Kontinuität der Familiaris Consortio und Veritatis Splendor gebracht hatte, eine Reihe von Unstimmigkeiten zu sehen , die haben zu gelöst werden.

Silvas hatte auch angedeutet , an einem bestimmten Geist der Moderne , die scheint zu vielen Pastoren, wie zum Beispiel „erhält einfache Genehmigungen“ folgen . Scheint zu herrschen, sagte er, „ein Hegelsche Geist, der tiefe Geist der Moderne“. Er schloss seinen Vortrag von selbst , dass bis zum dubia der vier Kardinäle Hallen Antwort „schwierig sein wird , zu verwirrend Interpretationen zu vermeiden, weil der Text von Amoris Laetitia objektiv offensichtlich Öffnungen verlässt.“ Unter anderem die seltsame Fall des Hinweises erwähnt 329: „Gaudium et Spes spricht ein Fragment bezieht sich auf Eingriff Paare für Verbindung vorbereitet, sondern gilt für Paare , die nicht verheiratet sind. Warum?“.

Der Professor Claudio Pierantoni, von Chile , sagte, dass in einem gewissen Sinne, die dubia noch nicht veröffentlicht wird, da „etwas fragen , um welche die Lehrer hatten bereits deutlich zum Ausdruck gebracht“ . In Amoris Laetitia nach Pierantoni „ die Unauflöslichkeit der Ehe wird bestätigt, aber wir finden Renovierungsarbeiten in der Praxis , die im Widerspruch zu ihm .“

Der Beitrag von Jean Paul Messina, Professor für Kamerun hat sich in erster Linie als eine reale Gefahr für das Evangelium der Familie und der christlichen Ehe in der Frage der Polygamie in Afrika konzentriert.

„Dieser Kongress“ Cascioli wiederholte, " ist nicht ein Akt der Rebellion gegen den Papst, noch beabsichtigt ein Ultimatum zu präsentieren , noch hat schismatische Absichten. Die Kritik an gewissen Stellen, insbesondere enthalten in Kapitel VIII - Laetitia Amoris, sowie bestimmte Interpretationen der Bischofskonferenzen wie Deutschland und Malta und einige Kardinäle, Bischöfe, religiöse, sind einfach ein Beweis für Klarheit ".

hier geht es weiter

http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29197

Übersetzt für InfoCatólica durch. Virginia M. O. Gristelli[



von esther10 27.04.2017 00:35

Festnahme von Bundeswehrsoldaten
Fremdenfeindliches Motiv: Oberleutnant wegen Terrorverdacht verhaftet


Donnerstag, 27.04.2017, 14:20
Ein Bundeswehr-Soldat hat sich offenbar unter einer falschen Identität als Asylbewerber aus Syrien registrieren lassen. Dann soll er sich illegal eine Pistole beschafft haben. Er steht unter Verdacht, einen Anschlag geplant zu haben. Der Soldat soll fremdenfeindliche Motive gehabt haben.

Ein in Unterfranken festgenommener Bundeswehrsoldat soll sich als syrischer Kriegsflüchtling ausgegeben und einen Anschlag geplant haben. Der Oberleutnant habe unter falschem Namen einen Asylantrag gestellt und deshalb auch Geld bekommen, berichtete die Staatsanwaltschaft in Frankfurt am Main am Donnerstag - einen Tag nach der Festnahme des 28-Jährigen in Hammelburg (Landkreis Bad Kissingen). Die Ermittler gehen in dem äußerst ungewöhnlichen Fall von einem fremdenfeindlichen Motiv aus.
Soldat wollte Waffe aus Versteck holen

Aufgefallen war der im Elsass stationierte Soldat bereits vor fast drei Monaten, weil er eine scharfe Waffe in einer Toilette auf dem Flughafen in Wien versteckt hatte. Als er am 3. Februar die Pistole aus ihrem Versteck in einem Putzschacht holen wollte, war er von den österreichischen Behörden vorübergehend festgenommen worden. Für die Waffe besaß der Soldat keine Erlaubnis. Die Pistole hatte er nach dpa-Informationen nicht von der Bundeswehr.

Die anschließenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Bundeskriminalamtes (BKA) ergaben, dass sich der Mann Ende Dezember 2015 bei der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen unter falschem Namen als syrischer Flüchtling ausgab. Anfang Januar 2016 stellte er bei der Erstaufnahmeeinrichtung im mittelfränkischen Zirndorf einen Asylantrag.
Soldat führte "Doppelleben"
Die Behörden schöpften dem Anschein nach bei der Registrierung keinen Verdacht. Anschließend soll er eine Unterkunft in einem

Flüchtlingsheim erhalten und seit Januar 2016 auch deshalb Geld unter falschen Namen bezogen haben. "Nur weil er in Frankreich stationiert war, heißt es nicht, dass er sich täglich dort aufgehalten haben muss. Er konnte sich in der Freizeit frei bewegen", sagte eine Sprecherin des Bundeskriminalamts. Bei einer Pressekonferenz sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, der Soldat habe ein "Doppelleben" geführt. "Mir ist sowas ähnliches nicht bekannt. Ich denke, das ist auch eine sehr außergewöhnliche Geschichte."

Im Video: Anschlag auf BVB-Mannschaftsbus - Die Fehler des Sergej W.

Die Fehler des Sergej W.: Wie sich der mutmaßliche BVB-Attentäter selbst entlarvte

FOCUS Online/WochitDie Fehler des Sergej W.: Wie sich der mutmaßliche BVB-Attentäter selbst entlarvte

Bei dem Bundeswehrsoldaten seien Anhaltspunkte für ein fremdenfeindliches Motiv gefunden worden. Daher bestehe der Verdacht, dass er mit der zuvor am Wiener Flughafen hinterlegten Waffe eine schwere staatsgefährdende Straftat geplant habe, sagte Oberstaatsanwältin Nadja Niesen. Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.
Experte: "Infame Taktik bietet sich geradezu an"

Wenn hinter der geplanten Tat wirklich ein rechtsextremer Hintergrund steckt, wäre der Rechtsextremismusexperte Hajo Funke nicht überrascht. „So eine infame Taktik bietet sich für die Rechten geradezu an“, sagt der Wissenschaftler aus Berlin zu FOCUS Online. „Es ist der Kern der rechtsradikalen Strategie: Die Projektion von Ängsten auf den Sündenbock.“ Dem Gegner die Schuld in die Schuhe zu schieben,
gehöre zur rechtsextremen DNA, wie etwa schon der Reichstagsbrand 1933 zeige. Damals machte die NSDAP die Kommunisten verantwortlich und legitimierte damit deren Verfolgung. „Die negative Wirkung eines Anschlags, der von einem vermeintlichen Flüchtling begangen wurde, auf die öffentliche Wahrnehmung von Ausländern wäre enorm. Deshalb wäre diese perfide Strategie durchaus nachvollziehbar.“

In die möglichen Anschlagsplanungen soll ein 24 Jahre alter Student einbezogen gewesen sein. Er wurde ebenfalls festgenommen. Auch bei ihm fanden die Ermittler Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund. Beide Männer stammen aus Offenbach in Hessen und standen in Mail-Kontakt. In der Wohnung des Studenten entdeckten die Ermittler unter anderem Gegenstände, die unter das Waffengesetz, das Kriegswaffenkontrollgesetz und das Sprengstoffgesetz fallen.

90 Beamte des Bundeskriminalamtes, der hessischen und bayerischen Landespolizeibehörden sowie österreichische und französische Sicherheitsbehörden hatten am Mittwoch 16 Wohnungen und Diensträume der Bundeswehr in Deutschland, Österreich und Frankreich durchsucht. Außer den Wohnungen der beiden Beschuldigten nahmen die Ermittler auch Wohnungen von Menschen aus deren Umfeld unter die Lupe. Sie stellten zahlreiche Mobiltelefone, Laptops und schriftliche Unterlagen sicher.
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_7039051.html
http://www.focus.de/reisen/videos/weltwe...id_7026987.html
+


Im Video: Das sind die sichersten Reiseländer - Deutschland nicht mal unter den Top 50

von esther10 27.04.2017 00:35



Synode über die Jugend – Für Vorbereitungsdokument gibt es keine kirchen- und glaubenstreue Jugend

]27. April 2017 Der Vatikan und die Piusbruderschaft, Hintergrund, Liturgie & Tradition, Nachrichten, Papst Franziskus



Synode über die Jugend 2018: Das Vorbereitungsdokument kennt keine glaubens- und kirchentreue Jugend. Der Dominikaner Riccardo Barile schreibt: "Sie existiert für das Dokument nicht, weil sie nicht existieren soll".

http://www.katholisches.info/2017/01/kar...rrung-herrscht/

(Rom) Nach der Doppelsynode über die Familie, deren Ergebnis eine „große Verwirrung“ in der Kirche ist, die laut Kardinal Carlo Caffarra „nur ein Blinder leugnen kann“, hat Papst Franziskus für Oktober 2018 eine Synode über die Jugend einberufen. Die begonnen Vorbereitungen kündigen ein ähnliches Desaster an.

„Die Maschine der nächsten Synode über die Jugend setzt sich in Bewegung“, so der Dominikaner, Pater Riccardo Barile. Sie tut es mit dem Vorbereitungsdokument „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsentscheidung“, das zusammen mit einem kurzen Begleitbrief des Papstes am vergangenen 13. Januar vorgestellt wurde. Dem Dokument ist am Ende wieder ein Fragebogen angefügt. Die eingehenden Antworten sollen in das Instrumentum laboris einfließen, das die Arbeitsgrundlage der eigentlichen Synode bilden wird.

Wie die Erfahrungen der Synoden von 2014 und 2015 lehren, kommt es unter Papst Franziskus dabei weniger darauf an, was die Synodalen in der Synode sagen. Entscheidend ist, wer für die Redaktion der Dokumente verantwortlich ist.

Die Lücken im Vorbereitungsdokument für die Jugendsynode


Priester- und Ordensberufungen: Weihen bei der Petrusbruderschaft

Wegen der anhaltenden Debatte um das umstrittene Schreiben Amoris laetitia der vorigen Synode wird der Jugendsynode bisher wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Am Inhalt des Vorbereitungsdokuments gebe es „nichts auszusetzen“, so Pater Barile. Ganz anders schaue die Sache aber aus, wenn man berücksichtige, „was alles nicht“ im Dokument steht. Unter diesem Blickwinkel sei das Dokument erneut zu lesen und plötzlich zeige sich ein verzerrendes Bild. Der Dominikaner fragt sich, welches Bild das Dokument von der Jugend zeichnet. Die Rede sei zunächst vor allem von „den armen, ausgegrenzten und ausgeschlossenen Jugendlichen“, denen „besonders Aufmerksamkeit zu schenken und sie zu Protagonisten zu machen“ seien.

Wie aber wird der Rest der Jugendlichen dargestellt, der nicht „arm, ausgegrenzt und ausgeschlossen“ ist? Für das vom Papst genehmigte Vorbereitungsdokument sind die Jugendlichen vor allem jene, die „eine andere Sprache sprechen“:

„Wir werden uns bewusst, dass sich zwischen der kirchlichen Sprache und der Sprache der Jugendlichen ein Abstand bildet, der schwierig zu überbrücken ist.“

http://www.vatican.va/roman_curia/synod/...orio-xv_ge.html

Die Jugendlichen „hegen Misstrauen gegenüber den Institutionen“ auch der „Kirche in ihrem institutionellen Erscheinungsbild“.
Sie wünschen sich die Kirche näher an den Menschen, aufmerksamer für die sozialen Probleme“.

Daraus wird der Schluß gezogen: „Die Jugendlichen zu begleiten, macht es erforderlich, aus den eigenen vorgefertigten Schemata auszusteigen und ihnen da zu begegnen, wo sie sind, sich ihren Zeiten und Rhythmen anzupassen.“ Und damit seien nicht die Tageszeiten gemeint, wie der Dominikaner anfügt.

Und weil die Jugendlichen nun mal so seien, müsse sich auch die Berufungspastoral „von jeder Verhaftung an die Vorgehensweisen anderer Zeiten befreien“.

Das bedeute für die Berufungspastoral, die Aufforderung von Papst Franziskus anzunehmen, „hinauszugehen, besonders aus den Versteinerungen, welche die Verkündigung der Freude des Evangeliums weniger glaubwürdig machen, aus den Schemata, in denen die Menschen sich einsortiert fühlen und hinaus aus einer Art Kirche zu sein, die manchmal anachronistisch erscheint.“

Pater Barile dazu: „Ein Satz mehr, in Satz weniger, alles wird in diesen Kategorien abgehandelt.“

Die kirchen- und glaubenstreue Jugend – die es nicht gibt

Dem hält der Dominikaner entgegen, daß es zwar stimme, daß es solche Jugendlichen gibt, wie sie im Vorbereitungsdokument zur Synode gezeichnet werden, und daß sie vielleicht sogar die erdrückende Mehrheit ausmachen.

„Aber unter den Jugendlichen, den wenigen, die sich der Kirche zuwenden, scheint es ganz, ganz andere zu geben. Es sind Jugendliche, die keine Probleme mit der Sprache der Kirche haben, sondern vielmehr den Wunsch haben, sie zu lernen, und die darin Sicherheit finden. Sie besuchen die Messe und versuchen die Kommunion in den Mund zu empfangen, und manche, wenn es ihnen erlaubt wird, knien dabei sogar nieder. Sie beten den Rosenkranz und manche auch den der Göttlichen Barmherzigkeit. Wenn sie vorehelichen Geschlechtsverkehr hatten oder sich selbst befriedigt haben, gehen sie zur Beichte, weil sie überzeugt sind, sonst nicht die Eucharistie empfangen zu können.

Wenn sie Seminaristen sind, achten sie darauf, erkennbar zu sein durch die Soutane oder ein anderes vielleicht weniger sichtbares, aber eindeutig wahrnehmbares Zeichen. Sie zucken nicht zusammen, wenn man ihnen den Denzinger oder eine Ansprache von Papst Pius XII. zitiert. Sie besuchen vielleicht nicht die vorkonziliare Liturgie, nehmen aber gerne an einer lateinischen Messe teil und wissen die eucharistische Anbetung zu schätzen. Sie sind nicht begeistert, theologischen und monastischen ‚heiligen Monstern‘ der Nachkonzilszeit zuzuhören, wenn diese eingeladen werden, zu ihnen zu sprechen, sondern verharren in geistiger Abwesenheit (diesbezüglich fallen mir gerade die Namen von zwei ‚heiligen Monstern‘ ein und zwei Einladungen dieser Art, aber ich verbiete mir selbst, sie namentlich zu nennen … ich muß schließlich auch leben!).

Das sind die ‚normalen‘ Jugendlichen., dann gibt es noch die Anhänger der vorkonziliaren Messe und dann auch noch die Lefebvrianer“.
Wer möchte, so Pater Barile, der kein Anhänger der überlieferten Liturgie ist, könne sich den Film „Priester für das Dritte Jahrtausend“ anschauen, das vom deutschen Priesterseminar der Piusbruderschaft veröffentlicht wurde:

„Man fühlt, wie das Herz sich auftut beim Anblick solcher Fülle und solch ernster Freude (…)“.
Jedenfalls, so der Dominikaner, gebe es Jugendliche, für die die Kirche keine „neue Sprache“ erfinden und nicht aus „vorgefertigten Schemata“ hinausgehen müsse. Und das sei genau die Jugend, die zur Kirche steht.

„Ein so seltsames Tier“ – Eine solche Jugend „hat nicht zu existieren“

Doch was sagt das Synoden-Dokument über diese Jugend? „Nichts.“ Zu ihnen herrscht „Schweigen: Diese Jugendlichen existieren nicht“, jedenfalls nicht für die von Papst Franziskus mit der Formulierung des Vorbereitungsdokuments beauftragten Kirchenvertreter. Und offenbar auch nicht für Papst Franziskus selbst, der das Dokument gebilligt hat.


Glaubenstreue Jugend nicht erwünscht?

Pater Barile geht noch weiter: Da das Phänomen dieser kirchen- und glaubenstreuen Jugend aber existiert „und mit unterschiedlicher Intensität einige Bischöfe, Seminarregenten, Obere und Novizenmeister besorgt, ist nicht anzunehmen, daß sie der Verfasser einfach nur vergessen hat. Die wirkliche Reaktion auf sie ist daher nicht ‚Schweigen: sie existieren nicht‘, sondern: ‚Ruhe! Sie haben nicht zu existieren‘.“

Damit aber falle ein „sinisterer Verdacht auf all die Offenheit des Hörens und der Annahme der Stimme des Heiligen Geistes, die in den Jugendlichen widerhalle“, die im Dokument betont werde. Der Verdacht lautet, daß diese Offenheit für die Stimme des Heiligen Geistes nur „solange gilt, solange sie in eine bestimmte Richtung weist“, jene, in der es möglich ist „Lärm zu machen“, „Wirbel zu machen“, um Papst Franziskus zu zitieren. Wenn es aber in eine traditionellere Richtung geht, herrscht Schweigen.

http://www.katholisches.info/2015/05/fil...von-zaitzkofen/

Schwerwiegender als das Schweigen sei jedoch, daß Kirchenverantwortliche gegenüber Ordens- und Priesterberufungen aus den Reihen dieser ignorierten kirchentreuen Jugend „unduldsam“ seien und erkennen lassen, daß solche eigentlich gar nicht erwünscht sind: „Wir haben uns eine Mitte-links-Berufung oder jedenfalls eine progressive erwartet … stattdessen bist du gekommen … ein so seltsames Tier im Vergleich zu den im Dokument beschriebenen Jugendlichen.“

Ratio fundamentalis – Sorgen des heiligen Paulus bekümmern Rom nicht mehr

http://www.clerus.va/content/dam/clerus/...Priestertum.pdf

Pater Barile kritisiert in diesem Zusammenhang auch die am 8. Dezember 2016 veröffentliche neue Ratio fundamentalis für die Priesterausbildung. Das Dokument sei gut gegliedert und enthalte viele „kluge“ und „weise“ Aussagen „zum Katechismus der Katholischen Kirche, zur Philosophie, zum rechten Gebrauch der Medien, zur Ernsthaftigkeit des Studium, zum Gebet usw.“.

Wenn man liest, wo im Dokument Kritik geübt oder gemahnt wird, dann zeige sich eine deutliche Schlagseite. Gewarnt wird vor dem „Klerikalismus“, vor „abstrakten Prinzipien“, vor „doktrineller und spiritueller Gewißheit“, vor „vorgefaßten Sicherheiten“, vor einer „Fixierung auf die Pflege der Liturgie“.

„Aber nie wird vor den Gefahren gewarnt, von der gesunden und guten Lehre abzuweichen, vor der Gefahr, sich schlechte Lehrmeister zu wählen oder nach Belieben.“

„Das aber waren die Sorgen des heiligen Paulus (1 Tim 1, 10; 4, 6; 2 Tim 4,3) und sind auch die Sorgen von gewissen Jugendlichen heute“. Heute scheine man in Sachen Glaubenslehre und Liturgie sorglos und beruhigt sein zu können. „Es gibt diesbezüglich offenbar keinen Grund, vor Gefahren zu warnen.“

Der Dominikaner endet seiner Ausführungen mit der rhetorischen Frage:

http://www.katholisches.info/2017/04/syn...nstreue-jugend/

„Oder ist vielleicht so, daß gewisse Dinge deshalb geschrieben und andere unterschlagen werden, weil es so ‚Mode‘ ist?“
Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL/fssp/fsspx

von esther10 27.04.2017 00:32

Leben nicht Tod



***



https://www.marciaperlavita.it/


von esther10 27.04.2017 00:30

TELLEN SIE AUSSCHLIESSEN HOMOSEXUELLE „EHE“ UND ABTREIBUNG BESTRAFT MEHR

Vertreter von Guatemala: „Wir glauben, in einem Land mit Werten fest in Gott gegründet“


Eine Gruppe von guatemaltekisch Abgeordneten, angeführt von Opposition Aníbal Rojas, am Donnerstag einen Gesetzentwurf präsentierte Homosexuell Ehe zu verbieten und strafrechtliche Sanktionen gegen die Abtreibung abhärten.

27/04/17 10.00 Uhr
( AFP / InfoCatólica ) „Wir sind in einem Land mit glauben Werte fest in Gott gegründet und für das Leben (nicht Abtreibung) und Ehen zwischen Männern und Frauen, wie unser ursprünglicher Entwurf ist“ , sagte Rojas in seinem Facebook - Account , nach dem Vorschlag im Kongress präsentiert.

Die Rechnung, um 30.000 Unterschriften von Bürgern gesichert, nach zu dem Stellvertreter, sucht nach dem guatemaltekischen Zivilgesetz zu reformieren , um die Verbot „speziell“ Ehe Homosexuellen in diesem mittelamerikanischen Land mit einem starken Einfluss der katholischen Kirche und evangelischen Protestantismus.

„Die Ehe ist eine soziale Einrichtung, durch die ein Mann und eine Frau, und geboren, rechtlich zu binden, mit der Absicht zu bleiben und zusammen zu leben, sich fortzupflanzen, Futtermittel und ihre Kinder erziehen und einander beistehen. die gleichgeschlechtliche Ehe ausdrücklich verboten ist „, sagt der Reformvorschlag.

Rot, Party Sicht mit Werten (VIVA) schlug auch für Frauen den maximalen Gefängnis Satz aus drei bis zehn Jahren erhöht , die „Zweck“ zu Abtreibung praktizieren .

Obwohl der Vorschlag therapeutische Abtreibung unterstützt, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist, heißt es, dass es Geburtshelfer diagnostizieren zwei Ärzte sein muss.

Rot und Abgeordneten , die ihn auch unterstützen behaupten , dass die offizielle Position von Guatemala in internationalen Foren ist gegen die Abtreibung und Ehe homosexuell.

Im vergangenen Februar wies die Regierung und einige soziale und religiöse Gruppen, die die Anwesenheit des Schiffes der Organisation Women on Waves, die freie Abtreibungen durchführt. Die Aktivisten verließen das Land ohne Verfahren.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29223

von esther10 27.04.2017 00:25

Drohgebärde Richtung USA
Nordkorea: "Nuklearer Krieg kann jeden Moment ausbrechen"

http://www.n-tv.de/mediathek/videos/poli...le19796955.html

n-tv Netzreporterin
Trumps Nordkorea-Pläne entsetzen das Netz
10.04.17 – 01:17 min

Folgt auf den Bombenabwurf in Syrien bald auch ein Einsatz der US-Streitkräfte in Nordkorea? US-Präsident Donald Trump zeigt sich derzeit äußerst streitlustig und schickt ein Kriegsschiff in Richtung der Halbinsel. Das Netz verfolgt diese Entscheidung mit Skepsis, berichtet n-tv Netzreporterin Anne-Kathrin Cyrus.
+
http://www.n-tv.de/mediathek/videos/poli...le19788219.html
Drohgebärde Richtung USA

Nordkorea: "Nuklearer Krieg kann jeden Moment ausbrechen"
18.04.17 – 01:01 min

Nachbarstaaten und Beobachter sind in Sorge, denn die Rhetorik verheißt nichts Gutes: Sollten die USA militärisch intervenieren, werde ein "totaler Krieg" ausbrechen, sagt Nordkoreas Vizeaußenminister, Han Song-ryol . Man werde weiter am Raketenprogramm festhalten und wöchentlich testen. US-Vize Mike Pence kontert, die Zeit der Geduld sei vorbei.

VIDEO ANSCHLAG

http://www.focus.de/politik/videos/ansch...id_6999614.html
21.04.2017, 11:13 | 01:42 Min. | FOCUS Online/Wochit
Anschlag auf BVB-Mannschaftsbus
Die Fehler des Sergej W.: Wie sich der mutmaßliche BVB-Attentäter selbst entlarvte
++++++++++++++++++

https://www.welt.de/politik/deutschland/...ie-Schweiz.html

von esther10 27.04.2017 00:24



27. Aprilnach Ägypten Franziskus
, zwischen Realität und Fantasie


Von Sandro Magister.

Nachdem Pater Henri Boulad, hier sind ein weiterer Jesuit Islamwissenschaftler und ägyptischen Framing politisch inkorrekt Worte mit dem bevorstehenden Besuch von Papst Francis in Ägypten. Sein Name ist Samir Khalil Samir, 79 und lehrt an der Päpstlichen Orientalischen Institut in Rom an der Université Saint-Joseph in Beirut.

Pater Boulad Interview mit „L'Osservatore Romano“ hat vor einem Konto Settimo Cielo 10 Tage gegeben:

> "Der Islam, die Religion des Schwertes". Der Alarm eines ägyptischen Jesuiten

Während der umfangreichen Interview Samir Vater Giuseppe Rusconi der Morgen auf rossoporpora Blog:

> Papst in Ägypten. Interview mit Jesuit Samir Khalil Samir

Lesen ist es ein Muss, um den Hintergrund des Besuchs von Papst Francis zu verstehen.

Zum Beispiel, hier ist das, was sagt es Pater Samir über die Universität Al-Azhar, die mythologisierte:

„Es ist in erster Linie eine Universität im westlichen Sinne, denn seine Aufgabe ist es Imame zu trainieren. Es kurz ist, eine große Fakultät für islamische Theologie. Die problematischsten und schwerwiegendsten ist, dass über die Jahre der Lehrinhalte ich habe nicht geändert: die Bücher sind immer vor sieben Jahrhunderten führt ".

Zum Thema Gewalt im Koran und die islamischen Art der Isis:

„Alles, was er macht den Isis im Koran oder in der Sunna ist, das ist die Sammlung von Fakten und Aussprüche Mohammeds Leben. Lassen Sie mich ein Beispiel geben. Wenn Isis einen jordanischen Piloten gefangen genommen haben, steckt es in einen Käfig und er bei lebendigem Leibe verbrannt. Al-Azhar, indem sie behaupten geantwortet hat, dass der Akt war unislamisch, weil es ein Ausspruch von Muhammad ist, die besagen, dass die Strafe mit dem Feuer ist Allahs. Leider gibt es auch ein anderes Wort Mohammed selbst. sie kommen mit zwei Männer zu ihm gefangen beim tragen zwischen ihnen eine sexuelle Handlung aus. sagte er, ‚sie verbrennen und ihre Körper in der Wüste werfen‘. Diese Vielfalt möglicher Zitate, einander gegenüber, für den Islam ist eine Tragödie “.

Über die Absichten von Franziskus und seine Kenntnisse über den Islam:

„Ziel ist es, alles zu tun in Einklang zu bringen, öffentlich mit der muslimischen Welt. Für ihn sind alle Religionen Religionen des Friedens und alle Religionen haben ihre Fundamentalisten. Dies ergibt sich auch aus einigen seiner Bemerkungen über die Manschette davongemacht, Gegensprech mögen Fragen von Journalisten auf dem päpstlichen Flugzeug., wenn die Rückkehr aus dem apostolischen Reise nach Polen, setzen gleichsetzen, die Gewalt muslimischer Fundamentalisten mit, dass die in Italien, ein katholischen Land, tötet seine Freundin oder Mutter-in-law. Tatsache ist, dass die Papst hat den Islam durch ein gutes Buenos Aires iman bekannt ...“.

*

Ein Punkt, an dem Pater Samir besteht, ist die zunehmende Islamisierung, nach den Regeln auferlegt von Saudi-Arabien, keine Extremisten, sondern der ägyptischen Bevölkerung als Ganzes.

Dies wird vor dem von den gesammelten Daten 2 Jahren bestätigt Pew Research Center in Washington.

Eine Umfrage Teppich in vielen muslimischen Ländern, zeigt, dass Ägypten unter den am meisten anfällig für Radikalismus ist.

Die 75 Prozent der ägyptischen Bevölkerung glaubt, dass die Scharia - das heißt, das Gesetz aus dem Koran und der Sunna abgeleitet - Wort Gottes offenbart hat.

Die 74 Prozent wollen, dass die Scharia Landesgesetz ist.

Die 74 Prozent wollen, dass die Scharia angewendet wird, nicht nur für Muslime, sondern auch für Nicht-Muslime.
95 Prozent wollen, dass sie religiösen Richter zu entscheiden, Streitigkeiten über Familie und Eigentum.
70 Prozent sind für die körperliche Züchtigung Verbrechen zu bestrafen, wie Diebstahl.
Die 81 Prozent ist für die Steinigung von denen, die Ehebruch begehen.
Die 86 Prozent sind für die Todesstrafe für diejenigen, die den Islam verlassen.
http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/


von esther10 27.04.2017 00:20

Kommentar
Wie man den Rosenkranz tiefer beten kann



Vatikanstadt, 26. April 2017 / 12:29 Uhr ( CNA ) .- Es ist interessant, dass in ihren Auftritten in Lourdes, Fatima und anderen Orten, die Mutter Gottes wiederholt empfiehlt, den Rosenkranz zu beten. Sie lädt uns nicht ein, das göttliche Amt zu beten oder geistige Lektüre zu tun, oder die eucharistische Anbetung oder das innere Gebet oder das geistige Gebet zu üben. Alle erwähnten Gebetsformen sind gut, von der Kirche anerkannt und von vielen Heiligen praktiziert. Warum hat Maria nur den Rosenkranz in unsere Herzen?

Wir können eine mögliche Antwort finden, indem wir uns die Visionäre von Lourdes und Fatima anschauen. Maria offenbarte sich Kindern der kleinen Unterweisung, die nicht einmal richtig lesen oder schreiben konnten. Der Rosenkranz war für sie die passende Schule, um zu lernen, wie man gut betet, seit Perle nach Perle, führt sie uns von Stimmgebet, Meditation und schließlich zur Kontemplation. Mit dem Rosenkranz kann jeder, der sich von Maria führen kann, im Inneren des Gebetes ohne irgendeine Art von Technik oder komplizierten Praktiken ankommen.

Das bedeutet nicht - und ich möchte diesen Punkt betonen - das Beten des Rosenkranzes ist für "Dummies" oder für einfach gesinnte Menschen. Selbst große Intellektuelle müssen vor Gott als Kinder kommen, die in ihren Gebeten immer einfach und aufrichtig sind, immer voller Vertrauen, von innen beten.

Alle Christen sind zu der Art von innerem Gebet berufen, das ein Erlebnis der Nähe mit Gott und die Anerkennung seines Handelns in unserem Leben ermöglicht. Wir können den Rosenkranz mit der Gitarre vergleichen. Die Stimmbeute - der Vater, die Hagel Maria und die Herrlichkeit - sind die zentralen Gebete des Christentums, die in der Schrift verwurzelt sind. Diese sind wie der Rhythmus in einem Lied.

Aber einfach nur eine Gitarre zu spielen ist kein Lied. Und die geistlose Wiederholung der Worte ist nicht das innere Gebet. Neben dem Rhythmus sind Schlüssel erforderlich. Die Mysterien des Rosenkranzes sind wie die Akkorde auf der Gitarre. Die stimmlichen Gebete bilden den Rahmen für die Meditation über die Mysterien.

Es gibt immer diese fünf Akkorde zum Rhythmus der Wiederholung der Gebete, die das Leben von Jesus und Maria vor unseren Augen vergehen lassen. Mit der Meditation erzählen wir darüber nach, was in jedem Mysterium passiert und was es für unser Leben bedeutet: In Nazareth ist der Sohn Gottes in Maria verkörpert. In der heiligen Kommunion kommt er auch zu mir. In Gethsemane schwitzt Jesus Blut. Er leidet, ist in Angst, und doch schliefen seine Freunde Kann ich mit ihm wachsam sein oder meine Augen mit Müdigkeit schließen? Am Ostermorgen steigt Jesus auf und bricht aus dem Grab Der erste Tag der Schöpfung brachte Licht. Der erste Tag der Woche eroberte den Tod und gab uns das Leben. Christus kann die Dunkelheit in meinem Leben in Licht verwandeln.


Und so beginnt unser Gebet in die Musik zu wechseln. Das heißt, es ist nicht mehr eintönig und langweilig, aber jetzt ist es voller Bilder und Gedanken. Und wenn die Gnade Gottes es zuläßt, ist es auch mit übernatürlichen Beleuchtungen und Inspirationen gefüllt.

Es gibt noch eine Sache, die wirklich große Musik haben muss, oder um ein Gebet zu haben, das noch tiefer und intimer ist: die Melodie, die das Herz singt. Beim Spielen der Gitarre wird eine Stimme benötigt, um das Lied zu interpretieren. Wenn wir den Rosenkranz beten, ist es das Lied unseres Herzens, wie wir unser eigenes Leben vor Gott stellen, auf das Tempo der Gebete und Meditationen.

Es ist dieses Lied des Herzens, das uns erlaubt, in die Geheimnisse des Rosenkranzes einzutreten: Um meinetwillen wurdest du geißelt, und ich war es, der dich geschlagen hat. Vergib mir! Du bist in den Himmel gestiegen, Herr. Ich sehne mich nach dir, ich für dein Königreich, meine wahre Heimat.

In der Betrachtung sieht der Betende, daß die Geheimnisse vor seinen Augen vorübergehen, und zugleich bleibt er in bestimmten Zuneigungen oder Bewegungen des Herzens vor Gott. Derjenige, der betet, singt das Lied seines eigenen Lebens, in dem es natürlich besondere Wünsche geben kann: Du wolltest der Sohn einer menschlichen Mutter sein; Hilf meiner kranken Mutter! Du wurdest mit Dornen gekrönt; Hilf mir in dieser finanziellen Schwierigkeit, die ich nicht aus dem Kopf bekommen kann. Du hast den Heiligen Geist gesandt; Ohne dich habe ich nicht den Mut oder die Kraft, eine gute Entscheidung zu treffen.

Mit diesem Verständnis können die folgenden Tipps denjenigen helfen, die den Rosenkranz beten, von Stimmgebet zu Meditation zur inneren Kontemplation:

1) Zeitplan

Unser Zeitplan ist voll von Terminen. Mehr oder weniger bewusst planen wir auch die Zeit, die wir für jede Aufgabe oder Ihren Termin benötigen. Manchmal ist es gut, 20 oder 30 Minuten beiseite zu legen, um den Rosenkranz zu beten und ihn in den Zeitplan zu schreiben. Diese "Ernennung" mit Jesus und Maria ist dann genauso wichtig wie alle anderen geplanten. Für alle von uns ist es möglich, eine Zeit zu beenden, um den Rosenkranz zu beten, zuerst einmal, zweimal oder dreimal pro Woche. Im Laufe der Zeit - und das ist das Ziel - wird es einfacher sein, eine Zeit zu finden, um den Rosenkranz täglich zu beten.

2) Nicht eilen

Wir können eine Lektion über das Gebet lernen, indem wir die Menschen in der Liebe beobachten. Bei einem romantischen Candle-Light-Dinner würde niemand ständig auf die Uhr schauen oder ihr Essen ersticken oder das Dessert auf eine Seite lassen, um so schnell wie möglich fertig zu werden. Vielmehr ist eine romantische Mahlzeit ausgedehnt, vielleicht für eine Stunde verweilen, um einen Cocktail zu nippen, und genießen jeden Moment zusammen verbracht. So ist es mit dem Rosenkranz zu beten. Es sollte nicht als Sätze von Hagel Mary's behandelt werden, als ob man Gewichte heben würde. Ich kann die Zeit verbringen, mit einem Gedanken zu verweilen. Ich kann auch wegbrechen Ich kann, vor allem am Anfang, einfach friedlich sein. Wenn ich diese friedliche Haltung behalte und ein Bewusstsein dafür, wie wichtig diese 20-minütige "Ernennung" ist, dann werde ich gut gebetet haben. Es wird ein gutes Gebet gewesen sein,

3) Genießen Sie die Erfahrung


Der Heilige Ignatius empfiehlt die sogenannte "dritte Gebetsform", die darin besteht, die Worte an den Rhythmus der eigenen Atmung anzupassen. Oft genügt es, den Rosenkranz zu beten, um zwischen den Mysterien kurz zu pausieren und sich daran zu erinnern, dass Jesus und Maria mich voller Freude und Liebe anschauen und mit Dankbarkeit erkennen, dass ich wie ein kleines Kind bin, das so oft in manchen Worten schlägt Weise, dass ich Gott liebe. Um dies zu tun, kann es nützlich sein, zu pausieren und ein paar Atemzüge zu nehmen, bevor Sie das Stimmgebet wieder aufnehmen.

4) Ein Blick der Liebe

Die stimmlichen Gebete des Rosenkranzes geben nur den Rhythmus des Gebets. Mit meinen Gedanken kann und sollte ich aus dem Rhythmus gehen, um dem Geheimnis zu begegnen, das in Betracht gezogen wird. Das ist in deutscher Sprache klarer, wo das Geheimnis nicht nur zu Beginn eines jeden Jahrzehnts angekündigt wird, sondern vor jedem Hagel Maria. Es ist eine Zeit, deinen Geliebten in die Augen zu schauen und ihn mit Blick voller Liebe zurückschauen zu lassen.

5) Lassen Sie sich staunen

Einer der ersten und wichtigsten Schritte für das innere Gebet ist es, vom Denken und Spekulationen zu betrachten und zu staunen. Denken Sie an Liebhaber, die sich treffen, nicht zu planen, was sie geben werden, um sich gegenseitig zu geben oder was sie im nächsten Urlaub machen könnten, aber die Zeit zusammen zu genießen und sich in einander zu freuen. Das Betrachten eines Familienfotoalbums ist ganz anders als das Betrachten eines Geschichtsbuches. Im Fotoalbum sehen wir Leute, die uns wichtig sind, die wir lieben - und noch mehr - die uns lieben! So soll unser Blick auf Jesus und Maria im Rosenkranz sein.

6) Erlaube deinem "inneren Kameramann", Details zu bemerken

Manche Menschen schließen ihre Augen, während sie beten, um sich zu konzentrieren. Andere finden es nützlich, ihre Augen auf einen bestimmten Punkt (wie ein Kruzifix) zu konzentrieren. So oder so ist es wichtig, dass die Augen des Herzens offen sind. Beten der Rosenkranz ist wie in die Kino gehen. Es geht darum, Bilder zu sehen. Es ist nützlich, sich zu fragen: Wer, was, wo ich mich anschaue, wenn ich die Geburt Jesu oder seine Kreuzigung oder seine Aufstieg in den Himmel betrachte? Und bei einigen Gelegenheiten, wie ein guter Kameramann, komme für ein nahes Bild von einigen Details ein: betrachte den warmen Atem des Ochsen, der das Kind erwärmt, die durchbohrte Hand Jesu, die so viel Liebe verbreitete, die Tränen in Johannes Augen, als er Jesus ansieht, der zum Himmel aufsteigt.

7) Betet in Worten, Geist und Herz

Die Worte begleiten, der Geist öffnet sich, aber es ist das Herz, das die Hauptrolle im Gebet hat. Alle großen spirituellen Autoren stimmen darin überein, daß das innere Gebet in den Neigungen, dh den inneren Gefühlen und Bewegungen, wohnt. Teresa von Avila sagt ganz einfach: "Denken Sie nicht viel, lieben Sie viel!" Eine ältere Dame klagte mir kläglich, dass sie sich nicht widerspiegeln konnte, während sie ihren täglichen Rosenkranz bettelte, und dass sie in dieser Situation kaum "Jesus" sagen konnte , Maria, ich liebe dich! "Ich gratulierte der Dame. Das ist genau das, was der Rosenkranz beten sollte.
http://www.catholicnewsagency.com/news/h...e-deeply-47155/


von esther10 27.04.2017 00:17

Wird Franziskus Benedikt oder Obama folgen, wenn er mit Muslimen in Ägypten spricht?
Vater Raymond J. de Souza27. April 2017 SPEZIAL ZU CRUX


Wird Franziskus Benedikt oder Obama folgen, wenn er mit Muslimen in Ägypten spricht?
Ein Kreuz über einer Kirche ist neben Minaretten einer Moschee 17. April in Kairo vor Papst Franziskus April 28-29 Besuch gesehen. (Kredit: Amr Abdallah Dalsh / Reuters über CNS.)

Papst Franziskus muss wählen, wie er die muslimische Gemeinschaft anspricht, wenn er diese Woche in Ägypten besucht. Er hat zwei Modelle: Der ehemalige US-Präsident Barack Obama und der ehemalige Papst Benedikt XVI. Als ein neu gewählter Obama sich entschloss, die "muslimische Welt" aus Kairo im Jahr 2009 Schauspielerin, Schauspielerin, Schauspielerin, Schauspielerin, Schauspielerin, Schauspielerin, Schauspielerin, Schauspielerin, Schauspielerin, Schauspielerin, Schauspielerin, Schauspielerin, Schauspielerin, Schauspielerin, Schauspielerin Das heißt, das ist das. Der alternative Ansatz wurde von Benedikt in seiner Regensburg-Adresse von 2006 übernommen, wo er das Argument, das, wie wir Gott selbst verstehen.

Wenn Papst Francis reist nach Ägypten am Freitag und Samstag, was wird er über den Islam sagen? Wird es Benedikt XVI. In Regensburg oder Barack Obama in Kairo sein?
Der Heilige Vater kommt nur wenige Wochen nach ISIS versucht, Papst Tawadros II, den ältersten christlichen Pfarrer in Ägypten, Leiter der koptischen Orthodoxen Kirche zu ermorden. ISIS bekam Tawadros nicht, sondern tötete Dutzende in ihren beiden Palmsonntags-Bombenanschlägen.

Die belagerten koptischen Christen - sowohl die orientalisch-orthodoxe Mehrheit als auch die kleine katholische Minderheit - schätzen die Solidarität des Besuches von Papst Franziskus, der von Bartholomäus, Patriarchen von Konstantinopel, verbunden wird.

Die drei von ihnen stehen zusammen - Franz, Bartholomäus und Tawadros - werden nicht nur eine christliche Einheit, sondern auch eine christliche Solidarität angesichts islamistischer Aggression sein.

Die Reise nach Ägypten ist nicht über mächtige Gesten allein. Francis ist der Besuch der Al-Azhar-Moschee und der Universität, dem führenden Zentrum der sunnitischen islamischen Stipendien, für eine internationale Friedenskonferenz. Es ist manchmal mit dem "Vatikan" der sunnitischen Welt verglichen. Man besucht keinen solchen Ort, um nur fotografiert zu werden. Man kommt etwas Wesentliches an.

Seit dem Aufstieg des jihadistischen Terrorismus als globales Phänomen ist die westliche Antwort zweifach gewesen. Die Mehrheitsposition besteht darin, darauf zu bestehen, dass der Islam eine "Religion des Friedens" ist, die von wenigen betroffen ist, und dass es nichts besonders islamisches über die Gewalt gibt, die von denen begangen wird, die behaupten, im Namen des Islam zu handeln.


Als ein neu gewählter Barack Obama sich entschloss, die "muslimische Welt" aus Kairo im Jahr 2009 anzusprechen, war dies die allgemeine Linie, die er verabschiedet hatte. Es spiegelt dann - und immer noch - die konventionelle Weisheit der politischen, diplomatischen und religiösen Einrichtung.
Franziskus spricht auch in dieser Zeile über den Dschihadisten-Terror und sagt, dass "islamische Gewalt" nicht existiert. Im vergangenen Sommer, nachdem die Dschihadisten den Hals von Pater Jacques Hamel auf dem Altar während der Messe geschlitzt haben, sagte der Heilige Vater, dass, wenn es sich um "islamische Gewalt" handelt, dann ein italienischer Mann, der seine Freundin in einem häuslichen Streit angreift, "katholische Gewalt" ist.

Besser dann nicht von einer religiösen Komponente zu sprechen. Vielleicht wird der Heilige Vater in der gleichen Linie in Ägypten fortfahren.
Allerdings besucht er ein Zentrum der islamischen Theologie, und die einfache Befürwortung des brüderlichen Dialogs und der Verurteilung der Tötung im Namen Gottes scheint für den Augenblick unzureichend zu sein. Um Slogans im Angesicht der Dschihadisten Bedrohung zu bieten, könnte diplomatisch umsichtig sein, aber es würde in pastoralen Mut fehlen.

Der alternative Ansatz - der Minderheitenansatz - wurde von Papst Benedikt XVI. In seiner 2006 Regensburg-Adresse übernommen. Benedict hat das Argument vorgebracht, dass, wie wir Gott selbst verstehen, bestimmt, wie wir verstehen, was er befehlen kann.

Ein Gott, der jenseits der Vernunft ist, ganz als ein souveräner Wille konzipiert, könnte verstanden werden, um auch im gewalttätigen Zwang im Namen des Glaubens zu befehlen. Benedict verbrachte die meiste Zeit in Regensburg, um zu untersuchen, wie die christliche Tradition - sowohl katholisch als auch protestantisch - gekämpft hatte, um zu klären, wie Gottes Souveränität seiner Vernunft nicht widersprach.

Diese Reflexionen wurden als mögliche Wege für islamische Theologen angeboten, die authentische muslimische Argumente gegen die Gewalt liefern müssen. Benedikts Regensburg-Adresse setzte eine diplomatische Krise ein, mit rampaging Mobs, die zur "muslimischen Straße" führten.

Doch Regensburg war ein theologischer Erfolg, denn es entstand eine nachdenkliche Antwort von mehr als hundert führenden islamischen Gelehrten. Im Gegenzug veranlasste die Eröffnung des umfangreichen theologischen Austauschs schließlich den König von Saudi-Arabien, um Benedikt in Rom zu besuchen und eine interreligiöse Konferenz in Madrid zu veranstalten (dort stattdessen, weil ein solches Ereignis in Saudi-Arabien illegal wäre).

Die Friedenskonferenz von Al-Azhar, die sowohl Franziskus als auch Bartholomäus ansprechen wird, hat die Gelehrten nicht nur einberufen, sondern nur zu behaupten, dass der Islam eine "Religion des Friedens" sei. Was ist zu bedenken, wie dieser "Frieden" theologisch verstanden und entwickelt werden soll .
Es wäre gleich leicht, einfach zu behaupten, dass "das Christentum eine Religion des Friedens ist".

Worum besteht dieser Frieden? Was bedeutet es, wenn Jesus sagt, dass er "nicht gekommen ist, um Frieden auf die Erde zu bringen"? Wie soll das verstanden werden? Was ist der Frieden, den Jesus spricht, dass die "Welt nicht geben kann"? Was bedeutet "Liebe deine Feinde" für den Frieden? Wie ist der Frieden im Licht des Kreuzes konzipiert?

Christliche Pastoren und Gelehrte haben sich schon vor St. Augustinus mit solchen Fragen beschäftigt. Diese lange Tradition ist das Beste, was den Gläubigen angeboten werden kann.

Das Phänomen der dschihadistischen Gewalt erfordert eine islamische Antwort, aber wenn Al-Azhar den Papst und den Patriarchen eingeladen hat, so ist es wahrscheinlich, weil die christliche Tradition etwas Wesentliches zu bieten hat.

Papst Francis ist einzigartig gelegen, um eine Botschaft zu liefern, die über die guten Wünsche hinausgeht und auf wichtige Fragen eingeht. Er ist wohl der größte Verteidiger der Muslime in Europa, da die islamische Einwanderung zu einem politischen Konflikt geworden ist.

Bei seinem Besuch in den Flüchtlingslagern auf der griechischen Insel Lesbos vor einem Jahr - wo er auch von Bartholomäus begleitet wurde - brachte der Heilige Vater drastisch Flüchtlinge mit ihm auf die päpstliche Ebene zurück. Er hat keine Christen mitgenommen, nur Muslime. Er hat die Füße der Muslime gewaschen, die in seine heilige Donnerstagmesse des Abendmahls aufgenommen wurden.

Im Jahr 2009 wurde Präsident Obama - mit seinem muslimischen Namen, muslimischer Vater und Kindheit im muslimischen Indonesien - als der weltberühmte Freund des Islam angesehen. Er wurde in Kairo begeistert empfangen. Dennoch ist die Kairo-Rede jetzt nur noch als den Standard einverstanden, gegen den das völlige Versagen seiner islamischen Reichweite gemessen werden kann. Es ist die Regensburger Adresse von Benedict, die besser geht.

Die Hoffnung für mehr Benedikt und weniger Obama von Papst Franziskus ist in etwas tieferem verwurzelt, das ist, dass Franziskus und Bartholomäus nach Ägypten als christliche Jünger und Hirten gehen, nicht Diplomaten oder NGO-Beamte.

Muslime werden sie als Freunde empfangen. Echte Freunde sprechen sich gegenseitig von tieferen Wahrheiten und sagen, was zu einander gesagt werden muss, in Brüderlichkeit und Frieden.

https://cruxnow.com/pope-francis-in-egyp...-muslims-egypt/

von esther10 27.04.2017 00:16

Hier ist das volle Video von Papst Francis 'TED Talk:



Papst Franziskus hat gerade ein anderes erstes für das Papsttum gemacht: ein TED-Gespräch zu liefern !

Betitelt " Warum die einzige Zukunft wert Gebäude beinhaltet alle ", der Pontiff adressiert die TED sprechen Menge in Vancouver, Kanada durch Video. Das Video schien in seiner Wohnung im Vatikan Domus Sanctae Marthae Gästehaus, wo er gelebt hat, aufgenommen worden zu sein.

"Viele von uns scheinen heutzutage zu glauben, dass eine glückliche Zukunft etwas Unmögliches zu erreichen ist", sagte der Papst der Menge auf Italienisch. "Während solche Bedenken sehr ernst genommen werden müssen, sind sie nicht unbesiegbar. Sie können überwunden werden, wenn wir unsere Tür nicht in die Außenwelt verriegeln. "

Er fügte später hinzu: "Nur durch die Erziehung der Menschen zu einer wahren Solidarität werden wir in der Lage sein, die" Kultur der Abfälle "zu überwinden, die nicht nur Nahrung und Güter betrifft, sondern vor allem die Menschen, die von unserem Techno beiseite geschoben werden - ökonomische Systeme, die, ohne es selbst zu realisieren, jetzt Produkte an ihren Kern stellen, statt Menschen. "

Er benutzte das Gleichnis von Jesus für den guten Samariter als eine Illustration des liebenden Opfers, das heute in unserer Welt gebraucht wird.

Hier ist das volle Video von Papst Francis 'TED Talk:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Und hier ist die vollständige Abschrift :

"Guten Abend, oder guten Morgen, ich bin mir nicht sicher, wie spät es ist. Unabhängig von der Stunde bin ich begeistert, an Ihrer Konferenz teilzunehmen. Ich mag seinen Titel - "The Future You" - weil ich mich morgen anschauen möchte, lädt er uns ein, heute einen Dialog zu öffnen, um die Zukunft durch ein "Du" zu betrachten.

"" Die Zukunft bist du: "die Zukunft ist von dir gemacht, es ist aus Begegnungen gemacht, weil das Leben durch unsere Beziehungen zu anderen fließt.

"Ein paar Jahre des Lebens haben meine Überzeugung gestärkt, dass jede und jede Existenz tief an die von anderen gebunden ist: Das Leben ist nicht Zeit, nur vorbei zu gehen, das Leben ist über Wechselwirkungen.

"Als ich mich treffe oder den Kindern, die krank sind, die Migranten, die mit schrecklichen Schwierigkeiten auf der Suche nach einer besseren Zukunft stehen, ein Gefängnis haben, Gefängnisinsassen, die eine Hölle des Schmerzes in ihren Herzen tragen, und denen, die viele von ihnen jung sind , Wer kann keinen Job finden, ich finde mich oft fragen: "Warum sie und nicht ich?"

"Ich selbst bin in einer Familie von Migranten geboren; Mein Vater, meine Großeltern, wie viele andere Italiener, sind nach Argentinien gegangen und haben das Schicksal derer, die mit nichts gelassen wurden, erfüllt. Ich könnte sehr gut unter den heutigen "verworfenen" Leuten enden.

"Und deshalb frage ich mich immer, tief in meinem Herzen:" Warum sie und nicht ich? "

"In erster Linie würde ich es lieben, wenn dieses Treffen dazu beitragen könnte, uns daran zu erinnern, dass wir alle einander brauchen, keiner von uns ist eine Insel, ein autonomes und unabhängiges" Ich ", das von dem anderen getrennt ist, und wir können nur das bauen Zukunft durch Zusammenstehen, einschließlich aller.

"Wir denken nicht oft daran, aber alles ist verbunden, und wir müssen unsere Verbindungen zu einem gesunden Zustand wiederherstellen. Sogar das harte Urteil, das ich in meinem Herzen gegen meinen Bruder oder meine Schwester halte, die offene Wunde, die nie geheilt wurde, die Vergehen, die niemals vergeben wurde, der Groll, der mich nur verletzen wird, sind alle Fälle eines Kampfes, den ich trage In mir, ein Flair tief in meinem Herzen, das ausgelöscht werden muss, bevor es in Flammen aufsteigt und nur noch Asche hinterlässt.

"Viele von uns scheinen heute zu glauben, dass eine glückliche Zukunft etwas Unmögliches zu erreichen ist. Während solche Bedenken sehr ernst genommen werden müssen, sind sie nicht unbesiegbar. Sie können überwunden werden, wenn wir unsere Tür nicht in die Außenwelt verriegeln.

"Glück kann nur als Geschenk der Harmonie zwischen dem Ganzen und jedem einzelnen Bestandteil entdeckt werden. Sogar die Wissenschaft - und du weißt es besser als ich - verweist auf ein Verständnis der Wirklichkeit als ein Ort, an dem jedes Element sich mit allem anderen verbindet und interagiert.

"Und das bringt mich zu meiner zweiten Botschaft. Wie wunderbar wäre es, wenn das Wachstum der wissenschaftlichen und technologischen Innovation mit mehr Gleichheit und sozialer Eingliederung einhergehen würde. Wie wunderbar wäre es, während wir weit entfernte Planeten entdecken, um die Bedürfnisse der Brüder und Schwestern, die um uns herum umkreisen, wiederzuerkennen.

"Wie wunderbar wäre es, wenn Solidarität, dieses schöne und manchmal unbequeme Wort, nicht einfach auf soziale Arbeit reduziert wurde und stattdessen die voreingestellte Haltung in politischen, ökonomischen und wissenschaftlichen Entscheidungen sowie in den Beziehungen zwischen Einzelpersonen, Völker und Länder.

"Nur durch die Erziehung der Menschen zu einer wahren Solidarität werden wir in der Lage sein, die" Kultur der Abfälle "zu überwinden, die nicht nur Nahrung und Güter betrifft, sondern vor allem die Menschen, die von unseren techno-ökonomischen Systemen beiseite gelegt werden , Ohne es zu merken, setzen jetzt Produkte an ihren Kern, anstatt Leute.

"Solidarität ist ein Begriff, den viele aus dem Wörterbuch löschen wollen. Solidarität ist jedoch kein automatischer Mechanismus. Es kann nicht programmiert oder gesteuert werden. Es ist eine freie Antwort aus dem Herzen von jedem und jedem geboren. Ja, eine freie Antwort!

"Wenn man merkt, dass das Leben, auch in der Mitte so vieler Widersprüche, ein Geschenk ist, dass Liebe die Quelle und der Sinn des Lebens ist, wie können sie ihren Drang zurückhalten, einem anderen Mitmenschen Gutes zu tun?

"Um Gutes zu tun, brauchen wir Gedächtnis, wir brauchen Mut und wir brauchen Kreativität. Und ich weiß, dass TED viele kreative Köpfe sammelt. Ja, die Liebe erfordert eine kreative, konkrete und geniale Haltung. Gute Absichten und konventionelle Formeln, die so oft verwendet werden, um unser Gewissen zu beruhigen, reichen nicht aus. Lassen Sie uns einander helfen, alle zusammen, um sich daran zu erinnern, dass das andere keine statistische oder eine Zahl ist. Der andere hat ein Gesicht. Das "Du" ist immer eine echte Anwesenheit, eine Person, die sich darum kümmert.

"Es gibt ein Gleichnis, das Jesus erzählt hat, um uns zu helfen, den Unterschied zwischen denen zu verstehen, die lieber nicht belästigt werden sollen und diejenigen, die sich um den anderen kümmern. Ich bin sicher, dass du es schon einmal gehört hast. Es ist das Gleichnis vom guten Samariter.

"Als Jesus gefragt wurde:" Wer ist mein Nachbar? "" Wer soll ich mich darum kümmern? "Er erzählte diese Geschichte, die Geschichte eines Mannes, der angegriffen, beraubt, geschlagen und auf einer unbefestigten Straße verlassen worden war. Als er ihn sah, gingen ein Priester und ein Levit, zwei einflussreiche Menschen der Zeit, an ihm vorbei, ohne zu stoppen, um zu helfen. Nach einer Weile ging ein Samariter, eine sehr verachtete Ethnie zu der Zeit, vorbei. Als er den verletzten Mann auf dem Boden lag, ignorierte er ihn nicht, als wäre er nicht einmal da.

"Stattdessen fühlte er Mitleid mit diesem Mann, der ihn zwang, ganz konkret zu handeln. Er schenkte Öl und Wein auf die Wunden des hilflosen Mannes, brachte ihn in eine Herberge und zog aus seiner Tasche für ihn, um unterstützt zu werden.

"Die Geschichte des guten Samariter ist die Geschichte der heutigen Menschheit. Die Pfade der Leute sind mit Leiden durchsetzt, da alles um Geld herum zentriert ist, und Dinge, anstatt von Menschen. Und oft gibt es diese Gewohnheit, von Menschen, die sich "respektabel" nennen, sich nicht um die anderen zu kümmern und so Tausende von Menschen oder ganze Populationen auf der Seite der Straße zu hinterlassen.

"Glücklicherweise gibt es auch diejenigen, die eine neue Welt schaffen, indem sie sich um die anderen kümmern, sogar aus ihren eigenen Taschen. Mutter Teresa sagte tatsächlich: "Man kann nicht lieben, es sei denn, es liegt auf eigene Kosten."

"Wir haben so viel zu tun, und wir müssen es gemeinsam machen. Aber wie können wir das mit all dem Bösen tun, das wir jeden Tag atmen?

"Gott sei Dank, kein System kann unser Verlangen aufheben, sich dem Guten, dem Mitgefühl und unserer Fähigkeit zu entfalten, gegen das Böse zu reagieren, die alle aus tief in unseren Herzen stammen.

"Jetzt können Sie mir sagen," Sicher, das sind schöne Worte, aber ich bin nicht der gute Samariter, noch Mutter Teresa von Kalkutta. "Im Gegenteil: Wir sind kostbar, jeder einzelne von uns. Jeder von uns ist unersetzlich in den Augen Gottes. Durch die Dunkelheit der heutigen Konflikte kann jeder einzelne von uns eine helle Kerze werden, eine Erinnerung, dass das Licht die Dunkelheit überwinden wird, und niemals umgekehrt.

"Für die Christen hat die Zukunft einen Namen, und ihr Name ist Hoffnung. Das Gefühl hoffnungsvoll bedeutet nicht, optimistisch naiv zu sein und die Tragödie zu ignorieren, die die Menschheit sieht. Hoffnung ist die Tugend eines Herzens, das sich nicht in die Dunkelheit verriegelt, die nicht auf der Vergangenheit wohnt, nicht einfach in der Gegenwart vorbeikommt, sondern in der Lage ist, morgen zu sehen.

"Hoffnung ist die Tür, die sich in die Zukunft öffnet. Hoffnung ist ein bescheidener, verborgener Samen des Lebens, der sich mit der Zeit zu einem großen Baum entwickeln wird. Es ist wie eine unsichtbare Hefe, die es erlaubt, den ganzen Teig zu wachsen, der den Geschmack auf alle Aspekte des Lebens bringt.

"Und es kann so viel tun, denn ein winziges Flackern des Lichts, das die Hoffnung füttert, reicht aus, um den Schild der Finsternis zu zertrümmern. Ein einziges Individuum ist genug für die Hoffnung zu existieren.

"Und diese Person kann Sie sein. Und dann wird es noch ein "Du" geben, und ein anderer "du", und es wird zu einem "uns". Und so beginnt die Hoffnung, wenn wir ein "uns" haben. "Hope begann mit einem" Du " Da ist ein "uns", da beginnt eine revolution

"Die dritte Botschaft, die ich heute teilen möchte, ist in der Tat um die Revolution: die Revolution der Zärtlichkeit.

"Was ist Zärtlichkeit? Es ist die Liebe, die nah kommt und real wird. Es ist eine Bewegung, die von unserem Herzen beginnt und die Augen, die Ohren und die Hände erreicht. Zärtlichkeit bedeutet, unsere Augen zu benutzen, um die anderen zu sehen, unsere Ohren, um die anderen zu hören, um den Kindern zuzuhören, die Armen, diejenigen, die Angst vor der Zukunft haben. Um auch auf den stillen Schrei unseres gemeinsamen Hauses, unserer kranken und verschmutzten Erde zu hören. Zärtlichkeit bedeutet, unsere Hände und unser Herz zu benutzen, um das andere zu trösten, um auf die Bedürftigen aufzupassen.

"Zärtlichkeit ist die Sprache der kleinen Kinder, von denen, die die anderen brauchen. Die Liebe eines Kindes für Mama und Papa wächst durch ihre Berührung, ihren Blick, ihre Stimme, ihre Zärtlichkeit. Ich mag, wenn ich höre, dass die Eltern mit ihren Babys reden, sich an das kleine Kind anpassen und das gleiche Maß an Kommunikation teilen. Das ist Zärtlichkeit: auf der gleichen Ebene wie die andere.

"Gott selbst ist hinabgestiegen in Jesus, um auf unserer Ebene zu sein. Dies ist der gleiche Weg, den der gute Samariter nahm. Das ist der Weg, den Jesus selbst genommen hat. Er senkte sich, er lebte seine ganze menschliche Existenz und praktizierte die wirkliche, konkrete Sprache der Liebe.

"Ja, Zärtlichkeit ist der Weg der Wahl für die stärksten, mutigsten Männer und Frauen. Zärtlichkeit ist keine Schwäche; Es ist Kraft. Es ist der Weg der Solidarität, der Weg der Demut.

"Bitte, erlauben Sie mir, es laut und deutlich zu sagen: je mächtiger Sie sind, desto mehr werden Ihre Aktionen einen Einfluss auf die Menschen haben, desto verantwortlicher werden Sie demütig handeln. Wenn du es nicht tust, wird deine Macht dich ruinieren, und du wirst den anderen ruinieren.

"Es gibt ein Sprichwort in Argentinien:" Macht ist wie das Trinken von Gin auf nüchterem Magen. "Du fühlst dich schwindelig, du bist betrunken, du verlierst dein Gleichgewicht, und du wirst dich am Ende verletzen und die um dich herum, wenn du es nicht tust Verbinde deine Kraft mit Demut und Zärtlichkeit.

"Durch Demut und konkrete Liebe, auf der anderen Seite, Macht - die höchste, die stärkste - wird ein Dienst, eine Kraft für gut.

"Die Zukunft der Menschheit ist nicht ausschließlich in den Händen von Politikern, von großen Führern, von großen Unternehmen. Ja, sie haben eine enorme Verantwortung. Aber die Zukunft ist vor allem in den Händen jener Menschen, die das andere als "Sie" und sich selbst als Teil eines "Wir" erkennen.

"Wir alle brauchen einander.

"Und so, bitte, denke an mich auch mit Zärtlichkeit, damit ich die Aufgabe erfüllen kann, die ich für das Gute des Anderen gegeben habe, von jedem von allen, von allen von uns allen.

"Vielen Dank."



https://churchpop.com/2017/04/26/pope-fr...ull-transcript/

von esther10 27.04.2017 00:15




Mi 26. April 2017 - 17.42 Uhr EST

Studenten liefern 200K Baby Socken zum Kongress zu zeigen, wie viele Babys geplante Elternschaft getötet hat

Abtreibung , Defund Geplante Elternschaft , Paul Ryan , Geplante Elternschaft , Sockit2pp , Studenten Für Das Leben

WASHINGTON, DC, 26. April 2017 ( LifeSiteNews ) - Studenten und junge Erwachsene lieferten 196543 Babysocken zum Kongress, jeder, der ein Baby darstellt, das von der geplanten Elternschaft getötet wurde.

Nach einer Abwehr Planned Parenthood Rally mit Sen. Ben Sasse, R-NE, ehemaliger Rep. Marilyn Musgrave und Pro-Life-High-School-Studenten, brachte die Gruppe dann 88.000 Baby-Socken in das Büro des Sprechers des Hauses Rep. Paul Ryan, R-WI Jede Socke stellte ein Baby dar, das durch Abtreibung bei der geplanten Elternschaft getötet wurde, seit Präsident Trump das Amt übernahm.

"Dieser Kongress versprach, die geplante Elternschaft zu verteidigen und die Pro-Life-Generation will sicherstellen, dass sie diesen Versprechen gerecht werden", sagte Kristan Hawkins, Präsident der Studenten für das Leben von Amerika (SFLA), LifeSiteNews. "Defunding Planned Parenthood ist nicht wirklich umstritten in der GOP-Führung jetzt." Das Problem ist "sie können nicht ihre Handlung zusammen auf andere Themen."

SFLA wird weiterhin sammeln Baby Socken, bis sie 323.999 - die Anzahl der Abtreibungen Planned Parenthood verpflichtet jährlich.

"Es ist nur eine verheerende große Zahl, und wir müssen Bilder wie diese haben, damit die Leute anfangen, über die Größe des Leidens nachzudenken, das da draußen passiert ist", sagte Sasse. Er dankte denjenigen, die sich für das, was Sie tun, um das Leben zu feiern und eine Kultur des Lebens zu feiern, und für ihre Entscheidung "die Geschichte auf diese Weise zu erzählen."


Sen. Ben Sasse, R-NE, spricht vor fast 200.000 Babysocken, die Kinder darstellen, die von Planned Parenthood getötet wurden.
Sasse hat den neuen Vorsitzenden der Demokratischen Partei, Tom Perez, für seine jüngsten Kommentare gesprochen, dass alle Demokraten Pro-Abtreibung sein müssen und das ist "nicht verhandelbar".

"Er sagte, dass die demokratische Partei eine Party sein muss, die keinen Platz für Leute hat, die glauben, dass ein Baby im Mama-Bauch ein Baby ist", sagte Sasse. "Das ist bizarr, ich bin ein konservativer Republikaner, aber ich kümmere mich um eine ganze Reihe von Dingen viel mehr als ich mich um die republikanische Partei oder die demokratische Partei kümmere und einer der grundlegenden, dass Amerika existiert, um für die meisten zu kämpfen Anfällig ... das sollte ein amerikanischer Vorschlag sein und das sollte ein menschlicher Vorschlag sein. "

Sue Thayer, ein ehemaliger geplanter Parentitätsdirektor, der jetzt Pro-Life ist, sprach auch bei der Rallye. Sie erzählte LifeSiteNews, dass, als SFLAs LKW voller Socken auf dem Capitol Hill ankam, sie "einfach nur einen Schritt weg für ein bisschen" haben musste, weil, wie überwältigend der Anblick war.

"Jeder dieser Socken sollte einen kleinen Fuß darin haben", sagte Thayer.

Hawkins sagte, als der Lastwagen ankam, sprach sie mit Passanten, indem er ihnen sagte, was die Socken darstellen und die Kiefer der Leute fallen. "

Ryan war anscheinend nicht in seinem Büro, als die Pro-Life-Studenten ihm Wäschekörbe von 88.000 Socken brachten. Ein Mitarbeiter sprach mit Hawkins und sagte, er würde die Botschaft an Ryan vermitteln.


Pro-Life-Aktivisten bringen 88.000 Babysocken zum Sprecher des Hauses Rep. Paul Ryans Büro. Jede Socke stellt ein Baby dar, das von Planned Parenthood getötet wurde, seit Trump eingeweiht wurde.
"Nur geplante Termine werden zugelassen", sagte ein Schild an Ryans Bürotür.


Nun, "die Socken werden auf der Straße für ein bisschen gehen", sagte Hawkins LifeSiteNews. "Wir haben einige Aktivismus-Displays vorbereitet ... Ich denke, wir könnten sehen, diese zeigen sich auf College-Campus in der nahen Zukunft."

Ein 18-jähriger Gymnasiast, der derzeit schwanger ist, sprach auch bei der Rallye über die Wahl des Lebens und die Ablehnung der geplanten Elternschaft Lügen. Ihr Zeugnis erhielt den meisten Applaus.
https://www.lifesitenews.com/news/studen...y-babies-planne


von esther10 27.04.2017 00:15

Kleine Änderungen, die von der letzten Sitzung des Rates der Kardinäle erwartet werden


Papst Franziskus trifft sich mit dem Rat der Kardinäle, 13. Februar 2017. Kredit: L'Osservatore Romano.
Von Hannah Brockhaus

Vatikanstadt , 26. April 2017 / 15:05 Uhr ( CNA / EWTN News ) - Papst Franziskus und sein Kardinalrat trafen sich in dieser Woche, um die Diskussion über die Reform der römischen Kurie fortzusetzen, wobei sie sich auf die Kongregation für die Evangelisierung der Völker und die Päpstlicher Rat zur Förderung der neuen Evangelisierung.

Laut einem 26. April kommunizierten die Kardinäle während ihrer 19. Sitzung Texte, um Papst Franziskus über den Päpstlichen Rat für den interreligiösen Dialog, den Päpstlichen Rat für Gesetzestexte und die drei Gerichte vorzuschlagen.

Von diesen letzten Wettkämpfen sind keine großen Veränderungen zu erwarten - diese Veränderungen wurden im vergangenen Herbst die neuen Dikasterien, sagte Greg Burke, Direktor des Pressebüros des Heiligen Stuhls, Journalisten bei einem Briefing am Mittwoch.


Diesmal, so Burke, sagten die Kardinäle und Papst auf die Regulierung innerhalb der Abteilungen, in der Hoffnung, so etwas wie einen "neuen Pastor-Bonus " zu erreichen, die Apostolische Verfassung von Johannes Paul II. Von 1988, die die Kompetenzen und die Arbeit der römischen Kurie regelt .

In den Sitzungen untersuchten sie Texte für die drei Gerichte der römischen Kurie: die Apostolische Strafanstalt, die Apostolische Signatura und die Römische Rota.

Das Apostolische Strafvollzugsamt ist das Tribunal, das für Fälle zuständig ist, die Exkommunikation und schwere Sünden betreffen, einschließlich jener, deren Absolution dem Heiligen Stuhl vorbehalten ist, während die Signatura als eine Art Obersten Gerichtshof fungiert. Die Rota ist ihrerseits mit einem Berufungsgericht oder einem Gericht von "letzter Instanz" verwandt, und auch dort, wo Ehe-Nichtigkeitsfälle beurteilt werden.

Sie haben auch viel Zeit damit verbracht, die Auswahl und Schulung der Mitarbeiter des Heiligen Stuhls zu erörtern, sowohl Laien als auch Kleriker.

Neben den neun Mitgliedern des Rates und dem Papst Franziskus nahmen auch Beamte des Staatssekretariats, der Wirtschaftsrat und das Amt für Arbeit des Apostolischen Stuhls (ULSA) teil.

Kardinal George Pell gab ein Update über das Sekretariat für die Wirtschaft, insbesondere über die Überwachung der Budgets und "die Bildung von Personal und Personal".

Die Kardinäle, die neben dem Sprechen über die Tribunale und die Bischofswahl reden, diskutierten weiterhin Punkte, die während der letzten Sitzungsrunde erhoben wurden, einschließlich der möglichen Umstrukturierung der Kongregationen für die Evangelisierung der Völker und orientalischen Kirchen und des Päpstlichen Rates für den interreligiösen Dialog .


Kardinal Sean O'Malley gab ein Update über die Päpstliche Kommission für den Schutz von Minderjährigen, die er leitet, spricht über ihre Plenarsitzung im März und ihre Besuche in verschiedenen Ministerien.

Die Kandidatenkonsolen diskutierten auch über die Dezentralisierung, die Beziehung zwischen den Bischofskonferenzen und der römischen Kurie und wie man den örtlichen Bischöfen mehr im Dienst steht.

Gegründet von Papst Franziskus kurz nach seinem Pontifikat begann im Jahr 2013, dient der Rat als Beratungsgremium für die Regierungsführung und Reform der Kirche, mit besonderem Augenmerk auf die Reform des Pastor-Bonus .

Schlüsselwörter, die bisher aus den Kardinals-Treffen gekommen sind und die als Leitprinzipien für die laufende Curial-Reform auftauchen, sind Harmonisierung, Vereinfachung, Synodalität und der "missionarische Antrieb" der Kirche.

Der Kardinalsrat wird sich am 12.-14. Juni wieder treffen, um die Diskussion über die Weiterentwicklung der kuriosen Strukturen fortzusetzen.
http://www.catholicnewsagency.com/news/s...-meeting-90306/

von esther10 27.04.2017 00:03

Francesco in Ägypten, während Benedikt XVI wirft Regensburg
25/04/2017



Es ist kaum ein Zufall , wegen der Geburtstagsfeier und ein anschließendes Symposium, aber es kann nicht ein paar Tage nach dem wichtigen Besuch von Papst Francis in Ägypten versehentliche starke Botschaft von Papst Benedikt XVI sein.

Es geschieht in der Tat , dass anlässlich des 90. Geburtstags von Papst Emeritus, am Ostersonntag fiel, wird in Warschau am 19. aryl statt, der Sitz der Konferenz des polnischen Bischöfe, ein Symposium zu „Das Konzept des Staates in der Lehre von Kardinal Perspektive gewidmet Joseph Ratzinger-Benedikt XVI“.

Zu diesem Anlass Ratzinger selbst sandte eine Botschaft , die zwar kurz, ein grundlegendes Konzept sagt, sondern ein explosionsfähiges Urteil , das noch einmal politisch korrekt zwischen dem Westen und dem Islam über die Beziehungen in Scheiben geschnitten macht.

In der Botschaft spricht Benedict XVI „ein wesentliches Thema für die Zukunft unseres Kontinents.“ Er erklärt: „Der Vergleich zwischen den Vorstellungen radikal atheistischer Staat und der Aufstieg eines radikalen religiösen Staates in islamistici Bewegungen unsere Zeit in einer explosiven Situation führt, die Folgen erleben wir jeden Tag. Diese Radikalität dringend erforderlich , dass wir eine überzeugende Vorstellung des Staates zu entwickeln, die den Vergleich mit diesen Herausforderungen zu unterstützen und sie überwinden. "

Benedikt XVI somit wieder die Vorlesung verwendet in Regensburg , die Rede 12. September 2006 , sehr , weil falsch verstanden kritisiert. Er kritisierte und mißverstanden vor allem im Westen, wo er eine falsche Kontroverse um die wütende Reaktion der islamischen Welt und deckt die wahre Bedeutung dieser Worte , die stattdessen nach 11 Jahren zu provozieren montiert ist , sind noch mehr Strom. In der Tat war die Reaktion da, aber hinter diesen Protesten von Kunst gefüttert, gerührt sogar etwas in der islamischen Welt, deren sichtbarste Ausdruck war ein Brief von 138 muslimischen Gelehrten an den Papst und alle die Köpfe der christlichen Konfessionen, eine Initiative , die später gipfelte mit einigen Treffen im Vatikan.

Benedikt XVI dann die Bedeutung der Einheit von Vernunft und Glauben angepasst, die Vorstellung von einem Gott, der in Übereinstimmung wirkt mit Grunde, etwas , das bereits angekommen war die griechischen Gedanken.

Und er sah die Spaltung zwischen Vernunft und Glauben, das Drama der heutigen Gesellschaft. Auf der einen Seite der Westen, mit einem Grund „reduziert“ der Wille Gottes auszuschließen: „Ein Grund, die dem Göttlichen gegenüber taub ist und die Religion in den Bereich der Subkulturen relegiert ist unfähig , Eintritt in den Dialog der Kulturen“ Quer durch den Islam, der eine Gott, der willkürlich wirkt begreift: Da Gott absolut transzendent ist, ist sein Wille nicht einmal Zumutbarkeit gebunden. Denn das Islam rechtfertigt Gewalt. Nur in dem griechisch-christlichem Konzept der „nicht vernünftig handelt , ist im Gegensatz zu Gottes Natur.“

Diejenigen , die ohne die Scheuklappen der Ideologie auf der heutigen Realität aussehen kann aber erkennen , dass dies nur das Drama der wir leben:


Die eine ist eine säkulare Westen, dass genau das ist , warum es nicht in der Lage , die Realitäten zu verstehen und Kulturen , die er trifft und Verwendungen Gewalt politisch korrekt ihre eigene Vision zu verhängen; Islam auf der anderen Seite, dass es nicht in der Lage alles andere als Ihre eigene Domain zu begreifen, auch mit Terror. Dieser Zusammenstoß zwischen gegenüberliegenden Radikalismus hat ein Theater Europas, dank der wahnsinnigen Einwanderungspolitik im Wesentlichen das Ergebnis dieser Mißverständnis oben geworden.

Auf diese Weise wird die Botschaft von Papst Benedikt XVI anlässlich seines 90. Geburtstages, klingt es ein bisschen ‚als letzte Warnung vor der Tragödie. Was ist die vorgeschlagene Straße, die ein „ überzeugendes Konzept des Staates“ sein kann? Dies wurde in dem gleichen Symposium von Warschau synthetisiert Pater Federico Lombardi, der zur Zeit von Papst Benedikt XVI ein Vatikan - Sprecher war: „Joseph Ratzinger - Benedikt XVI zutiefst davon überzeugt ist - sagte Lombardi - das ist die wahre Grundlage, die solide Garantie einer Art Lage sind, die Würde und den wert der menschlichen Person zu schützen , ist in Anerkennung des Menschenrechts auf die Wahrheit eines objektiven sittlichen Ordnung, basiert letztlich auf die schöpferische Vernunft Gottes. "

Es ist ein deutliches Zeichen, die auch erklärt , was es wirklich bedeutet , die christlichen Wurzeln Europas zu erkennen: keine Religion aufzuzwingen, sondern eine Vernunftbegriff „entfaltet in seiner ganzen Fülle“ zu haben und daher offen für die Transzendenz, wie Benedikt XVI in Regensburg.

Auch hier heute präsentiert, ist dieser Gedanke noch mehr revolutionär als die dominante Kultur heute und die Spirale der Gewalt in dem die Welt anziehen wird. Aber am Vorabend der Reise des Papstes nach Ägypten Francis auch klingt es als Warnung - oder zumindest Hinweis - für einen Pontifex, der seine Enttäuschung für die Regensburger Rede nie versteckt hat, ist es ein Hindernis für den Dialog mit dem Islam betrachten.

Um die Herausforderung an Wahrheit und Vernunft, ins Leben gerufen von Benedikt XVI, wendet sich gegen Francis vor der Herausforderung ‚‘ Sitzung als Nachricht „, wie er es nannte

. Für Francis ist es wichtig , einander zu sehen, einander im Glauben zu sprechen , dass jeder Fall viele Hindernisse erkennen und Brücken zu bauen. So Francesco hat sich nie in Bezug auf den Islam problematisch erwähnt, zum Beispiel in Bezug auf die Einwanderung; Er wiederholt immer wieder , dass der Islam eine Religion des Friedens ist und dass es keinen Unterschied zwischen der Gewalt der Islamisten und die der Christen.

Es bleibt abzuwarten , ob es einfach eine strategische „Charme - Offensive“ oder ein Glauben. Sicher ist, dass bestimmte Aussagen entsprechen nicht der Realität, da sie nicht aufhören , uns zu sagen , wer in islamischen Ländern leben und die islamische Welt sind Experten.

Wie der ägyptischen Jesuit Samir Khalil Samir, Berater eines Islam - Experte und Professor an dem Päpstlichen Orientalischen Institut und in der Zeit von Papa Benedetto XVI. In den letzten Tagen zu Reportern sprechen klar gesagt : „Franziskus aus Argentinien kommt, Islam nicht kennt. Er traf in Buenos Aires eine sehr Art Imams und er hat eine gute Beziehung hatte , aber seine Unkenntnis des Islam ist nicht förderlich für den Dialog. Bergoglio hat oft gesagt , dass der Islam eine Religion des Friedens ist , und das ist ein Fehler, einfach. "

Aber in ein paar Tagen Franziskus wird an der Universität Al-Azhar in Kairo, wo er den Rektor treffen, die Imam al Tayyeb Ahmed. Kein Zweifel , dass ein freundliches Treffen sein wird, aber Entwicklungen bleibt die Warnung Benedikt XVI: der Schritt zu tun , Glaube und Vernunft zu verbinden ist, sonst wird der Zusammenstoß zwischen Radikalismus (säkularen und islamistischen) gegenüber wird eine Tragödie.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-fran...sbona-19652.htm

von esther10 27.04.2017 00:02

Katholische Evangelisierung Leitlinien für die Realität des Todes und die ewigen Lebens
José Miguel Arráiz , die 27/04/17 um 5:22 Uhr


Fegefeuer

Vor einiger Zeit ich erinnerte sich an die Worte von Papst Pius X. über die Bedeutung des Übernatürlichen Frucht sucht in der Predigt. Und ist , dass es in seiner Zeit viele Prediger waren , die nach zu dem Papst selbst Menschen schadeten , wenn sie sprach „die Vorteile brillant , dass die christliche Religion für die Menschheit gebracht hat, aber zum Schweigen gebracht , ihre Verpflichtungen “ oder als „touting Wohltätigkeits Jesus Christus , unser Heiland, aber sagt nichts von Gerechtigkeit " . Die Debatte über die göttliche Strafe von ein paar Jahren wurde vor evident wie die Verkündigung der immer politisch korrekt ist sogar häufig orthodoxe Prediger beeinflusst.

Ein weiteres Element , das häufig von diesen Predigern vernachlässigte, nach zu dem Pontifex ist das Silencing der übernatürlichen eschatologischen Realitäten, weil „weder erwähnt Sünde, die letzten Dinge, oder jede andere wichtige Sache, aber nach wie vor nur in angenehmen Worten, mit einer Beredsamkeit mehr typisch für eine Ansprache , die eine heilige apostolische Predigt schändet, das Geschrei und Applaus zu bekommen .

Um auf diesen grundlegenden Wahrheiten zu evangelisieren, hat für die Übertragung eines katholischen Leitfaden für die Evangelisierung auf der Realität des Todes und des ewigen Lebens Herr Guillermo Archila Ospina, Bogota Kolumbien, entwickelt. Der Leitfaden ist im PDF-Format vor und kann kostenlos heruntergeladen werden. Für diejenigen, die dies wünschen, werden sie unter folgendem Link finden:
http://infocatolica.com/blog/apologetica...para-evangeliza


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs