Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 28.02.2020 00:20

MEINUNG
Bischof Schneider veröffentlicht einen Aufsatz "über die Frage des wahren Papstes"

Alle wahren Söhne und Töchter der Kirche sollten einen ernsthaften weltweiten Kreuzzug des Gebets und der Buße starten, um eine göttliche Intervention zu erbitten.
Fr 28. Februar 2020 - 11:53 EST


Von Bischof Athanasius Schneider

Anmerkung des Herausgebers: LifeSite veröffentlicht hier einen wichtigen Text, der heute von Bischof Athanasius Schneider herausgegeben wurde und einige Schlüsselfragen kommentiert, die viele gläubige Katholiken inmitten der gegenwärtigen Krise in der Kirche unter Papst Franziskus geärgert haben.

Zur Frage des wahren Papstes
angesichts der Meinung über den automatischen Verlust des päpstlichen Amtes wegen Häresie
und der Spekulationen über den Rücktritt Benedikts XVI

Die Hypothese der Möglichkeit eines ketzerischen Papstes leitet sich aus dem Dekret von Gratian (dist. XL, Kap. 6, Spalte 146) aus dem 12. Jahrhundert ab. Nach der in diesem Dekret geäußerten Meinung kann der Papst von keiner menschlichen Autorität beurteilt werden, es sei denn, er ist in Häresie geraten ( a nemine est iudicandus, nisi deprehendatur a fide devius)). Die mittelalterlichen Theologen und Theologen der folgenden Jahrhunderte stützten sich auf dieses falsche Dekret, das fälschlicherweise dem heiligen Bonifatius (+754) zugeschrieben und von Gratian akzeptiert wurde, und hielten die Hypothese - aber nicht die Gewissheit - eines ketzerischen Papstes für möglich. Die eventuelle Verurteilung eines Papstes im Falle einer Häresie durch einen sogenannten unvollkommenen Bischofsrat entspricht der These eines gemilderten Konziliarismus. Die ketzerische These des Konzilismus besagt, dass ein Rat dem Papst überlegen ist.

Auch wenn - nach Ansicht des automatischen Verlustes des Papsttums wegen Häresie - das Urteil über den Verlust des päpstlichen Amtes vom ketzerischen Papst über sich selbst ausgesprochen wird und er automatisch ohne ein Urteil der Kirche aus dem Amt fällt, wie z Die Meinung enthält einen Widerspruch und enthüllt einen Hinweis auf Krypto-Konziliarismus. Denn nach dieser Auffassung müsste das Kardinalskollegium oder eine Gruppe von Bischöfen eine offizielle Erklärung über den automatischen Verlust des päpstlichen Amtes abgeben. Nach einer anderen Meinung wäre der automatische Verlust des päpstlichen Amtes wegen Häresie gleichbedeutend mit einem Verzicht auf das päpstliche Amt. Man muss jedoch die unvermeidliche Möglichkeit von Meinungsverschiedenheiten zwischen Mitgliedern des Kardinalskollegiums oder das Episkopat darüber berücksichtigen, ob ein Papst der Häresie schuldig ist oder nicht. Daher,

Der Papst als Papst kann nicht in eine formale Häresie geraten, in dem Sinne, dass er eine Häresie ex cathedra aussprechen würde . Aber laut bekannten traditionellen Theologen kann er Häresie bevorzugen oder als Privatarzt oder auch als Papst in Häresie verfallen, aber nur in seinem nicht definierenden und nicht definitiven Lehramt, das nicht unfehlbar ist.

Die Meinung des heiligen Robert Bellarmine lautet: „Ein Papst, der ein offenkundiger Ketzer ist, hört in sich auf, Papst und Oberhaupt zu sein, genauso wie er in sich selbst aufhört, Christ und Mitglied des Leibes der Kirche zu sein. Wobei er beurteilt werden kann und von der Kirche bestraft “( De Romano Pontifice , II, 30). Die Meinung des heiligen Robert Bellarmine und andere ähnliche Meinungen zum Verlust des päpstlichen Amtes wegen Häresie basieren auf dem falschen Dekret von Gratian im Corpus Iuris Canonici. Eine solche Stellungnahme wurde vom Lehramt niemals ausdrücklich gebilligt oder durch eine ausdrückliche Lehre über ihre doktrinelle Gültigkeit durch die Päpste über einen längeren Zeitraum gestützt. Tatsächlich wurde diese Angelegenheit nicht vom Lehramt der Kirche entschieden und stellt keine endgültige Doktrin dar, die sich auf das universelle und ordentliche Lehramt bezieht. Diese Meinung wird nur von Theologen und nicht einmal von allen Kirchenvätern aus der Antike unterstützt. Diese Meinung wurde von den Bischöfen und Päpsten in ihrem ständigen Lehramt nicht einstimmig und allgemein gelehrt. Weder Gratian noch St. Robert Bellarmine, noch St. Alphonsus oder andere renommierte Theologen behaupteten mit ihren Ansichten eine Lehre vom Lehramt der Kirche. Sogar einige Interventionen einzelner Väter des Ersten Vatikanischen Konzils, die die Meinung über den automatischen Verlust des Papsttums wegen Häresie zu stützen scheinen, bleiben ihre persönliche Meinung, aber keine formelle Lehre des Ersten Vatikanischen Konzils. Und selbst wenn einige wenige Päpste eine solche Meinung zu unterstützen schienen (wie z. B. Innozenz III. Oder Paul IV.), Ist dies kein Beweis für die ständige Lehre des Universalen und Ordentlichen Lehramtes. Man kann auch Papst Gregor XVI. Nicht zitieren, um die Meinung über den automatischen Verlust des päpstlichen Amtes wegen Häresie zu stützen. Denn er hat diese These in seinem Buch unterstützt Dies ist kein Beweis für die ständige Lehre des Universalen und Ordentlichen Lehramtes. Man kann auch Papst Gregor XVI. Nicht zitieren, um die Meinung über den automatischen Verlust des päpstlichen Amtes wegen Häresie zu stützen. Denn er hat diese These in seinem Buch unterstützt Dies ist kein Beweis für die ständige Lehre des Universalen und Ordentlichen Lehramtes. Man kann auch Papst Gregor XVI. Nicht zitieren, um die Meinung über den automatischen Verlust des päpstlichen Amtes wegen Häresie zu stützen. Denn er hat diese These in seinem Buch unterstütztDer Triumph des Heiligen Stuhls und der Kirche gegen die Angriffe der Innovatoren, bevor er Papst wurde, daher nicht in seinem päpstlichen Lehramt.

US KanadaWeltKatholik
Der automatische Verlust des päpstlichen Amtes durch einen ketzerischen Papst berührt nicht nur die praktischen oder juristischen Aspekte des kirchlichen Lebens, sondern auch die Lehre der Kirche - in diesem Fall die Ekklesiologie. In solch einer heiklen Angelegenheit kann man einer Meinung nicht folgen, selbst wenn sie von renommierten Theologen (wie dem heiligen Robert Bellarmine oder dem heiligen Alphonsus) über einen beträchtlichen Zeitraum hinweg unterstützt wurde. Stattdessen muss man auf eine ausdrückliche und formelle Entscheidung des Lehramtes der Kirche warten - eine Entscheidung, die das Lehramt noch nicht erlassen hat.

Im Gegenteil, das Lehramt der Kirche scheint seit den Päpsten Pius X. und Benedikt XV. Eine solche Meinung abzulehnen, da die Formulierung des falschen Dekrets von Gratian im Kodex des kanonischen Rechts von 1917 gestrichen wurde Der automatische Verlust eines kirchlichen Amtes wegen Häresie im Kodex des Kanonischen Rechts von 1917 (Kanon 188 §4) und im Kodex des Kanonischen Rechts von 1983 (Kanon 194 §2) gilt nicht für den Papst, da die Kirche absichtlich aus dem Kodex gestrichen wurde des kanonischen Rechts die folgende Formulierung aus dem vorherigen Corpus Iuris Canonici : "es sei denn, der Papst wird vom Glauben abweichend erwischt ( nisi deprehendatur a fide devius )." Durch diesen Akt manifestierte die Kirche ihr Verständnis, die ecclesiae der Männerin Bezug auf dieses entscheidende Thema. Auch wenn man dieser Schlussfolgerung nicht zustimmt, bleibt die Sache zumindest zweifelhaft. In zweifelhaften Angelegenheiten kann man jedoch nicht zu konkreten Handlungen übergehen, die grundlegende Auswirkungen auf das Leben der Kirche haben, wie zum Beispiel, keinen angeblich ketzerischen oder angeblich ungültig gewählten Papst im Kanon der Mas zu nennen oder sich auf einen neuen vorzubereiten päpstliche Wahl.

Auch wenn man die Meinung über den automatischen Verlust des päpstlichen Amtes wegen Häresie unterstützt, hat im Fall von Papst Franziskus das Kardinalskollegium oder eine repräsentative Gruppe von Bischöfen keine Erklärung zum automatischen Verlust des päpstlichen Amtes abgegeben, in der das konkrete ketzerische Erklärungen und das Datum, an dem sie geschahen.

Nach Meinung des heiligen Robert Bellarmine kann ein einzelner Bischof, Priester oder Laiengläubiger nicht sagen, dass das päpstliche Amt wegen Häresie verloren gegangen ist. Selbst wenn ein einzelner Bischof oder Priester davon überzeugt ist, dass Papst Franziskus das Verbrechen der Häresie begangen hat, hat er folglich keine Befugnis, seinen Namen aus dem Kanon der Messe zu streichen.

Selbst wenn man der Meinung des heiligen Robert Bellarmine zustimmt, bleibt im Fall von Papst Franziskus immer noch Zweifel bestehen, und es gibt immer noch keine Erklärung des Kardinalskollegiums oder einer Gruppe von Bischöfen, die den automatischen Verlust des päpstlichen Amtes bekräftigt und die ganze Kirche über diese Tatsache.

Treue Katholiken können sich moralisch (aber nicht kanonisch) von fehlerhaften oder bösen Lehren und Handlungen eines Papstes distanzieren. Dies ist im Laufe der Geschichte der Kirche mehrmals vorgekommen. Angesichts des Grundsatzes, dass man den Zweifel an der Position seines Vorgesetzten ( in dubio pro superiore sempre sit præsumendum ) ausnutzen sollte , sollten Katholiken jedoch auch die korrekten Lehren des Papstes als Teil des Lehramtes der Kirche betrachten. seine korrekten Entscheidungen als Teil der kirchlichen Gesetzgebung und seine Ernennung von Bischöfen und Kardinälen als gültig. Denn selbst wenn man sich der Meinung des hl. Robert Bellarmine anschließt, ist die notwendige Erklärung über den automatischen Verlust des päpstlichen Amtes noch nicht abgegeben worden.

Eine moralische und intellektuelle „Distanzierung“ von sich selbst von fehlerhaften Lehren eines Papstes beinhaltet auch das Widerstehen seiner Fehler. Dies sollte jedoch immer unter gebührender Achtung des päpstlichen Amtes und der Person des Papstes geschehen. St. Bridged of Sweden und St. Catherine of Siena, die beide die Päpste ihrer Zeit ermahnten, sind gute Beispiele für diesen Respekt. Der heilige Robert Bellarmine schrieb: „So wie es erlaubt ist, dem Papst zu widerstehen, der den Körper angreift, so ist es auch erlaubt, dem zu widerstehen, der Seelen angreift oder die Zivilordnung zerstört oder vor allem versucht, die Kirche zu zerstören. Ich sage, es ist erlaubt, sich ihm zu widersetzen, indem man nicht tut, was er befiehlt, und indem man die Ausführung seines Willens behindert “( De Romano Pontifice , II, 29).

Um die Menschen vor der Gefahr falscher Lehren und Handlungen eines Papstes zu warnen, müssen die Menschen nicht davon überzeugt werden, dass er nicht der wahre Papst ist. Dies wird von der Natur der katholischen Kirche als sichtbare Gesellschaft im Gegensatz zum protestantischen Verständnis und zur Theorie des Konziliarismus oder Halbkonziliarismus verlangt, bei der die Überzeugungen eines Individuums oder einer bestimmten Gruppe innerhalb der Kirche als solche angesehen werden eine Auswirkung auf die Tatsache, wer der wahre und gültige Hirte in der Kirche ist.


Die Kirche ist stark genug und verfügt über ausreichende Mittel, um die Gläubigen vor dem geistigen Schaden eines ketzerischen Papstes zu schützen. An erster Stelle steht der Sensus Fidelium , der übernatürliche Sinn des Glaubens ( Sensus Fidei ). Es ist die Gabe des Heiligen Geistes, durch die die Mitglieder der Kirche den wahren Sinn des Glaubens besitzen. Dies ist eine Art spiritueller und übernatürlicher Instinkt, der den treuen Sentire cum Ecclesia (denken Sie mit dem Geist der Kirche) dazu bringt, zu erkennen, was mit dem katholischen und apostolischen Glauben übereinstimmt, den alle Bischöfe und Päpste durch das Universelle Ordentliche Lehramt weitergeben .

Man sollte sich auch an die weisen Worte erinnern, die Kardinal Consalvi mit einem wütenden Kaiser Napoleon sprach, als dieser drohte, die Kirche zu zerstören: „Was wir, dh der Klerus, versucht haben und was uns nicht gelungen ist, werden Sie sicher nicht schaffen . ” Wenn man diese Worte umschreibt, könnte man sagen: "Selbst ein ketzerischer Papst kann die Kirche nicht zerstören." Der Papst und die Kirche sind in der Tat nicht völlig identisch. Der Papst ist das sichtbare Oberhaupt der militanten Kirche auf Erden, gleichzeitig aber auch Mitglied des mystischen Leibes Christi.

Das gesamte Sperma Ecclesia verlangt von einem wahren Sohn oder einer wahren Tochter der Kirche, dass er oder sie den Papst auch lobt, wenn er die richtigen Dinge tut, während er ihn bittet, noch mehr zu tun und betet, dass Gott ihn erleuchtet, damit er ein tapferer Herold wird und Verteidiger des katholischen Glaubens.

Der frühere Papst Benedikt XVI. Ist nicht mehr der Papst. Es genügt, den Kern der Entsagungserklärung von Papst Benedikt XVI. Noch einmal zu lesen, um zu erkennen, was dies bedeutet. Die folgenden Aussagen des ehemaligen Papstes Benedikt XVI. Beseitigen alle begründeten Zweifel an der Gültigkeit seiner Abdankung und seiner Anerkennung von Papst Franziskus als einzig wahrem Papst: „Unter Ihnen, im Kardinalskollegium, gibt es auch den zukünftigen Papst, dem Heute verspreche ich meine bedingungslose Ehrfurcht und meinen Gehorsam “( Abschiedsrede an die Kardinäle , 28. Februar 2013). "Ich habe diesen Schritt mit vollem Bewusstsein seiner Schwerkraft und sogar seiner Neuheit getan, aber mit tiefer innerer Gelassenheit" ( Last General Audience ,27. Februar 2013). „Es gibt nicht den geringsten Zweifel an der Gültigkeit meines Verzichts auf das Petrusministerium. Die einzige Bedingung für die Gültigkeit ist die volle Entscheidungsfreiheit. Spekulationen über die Ungültigkeit des Verzichts sind einfach absurd “( Brief vom 18. Februar 2014 an Andrea Tornielli, veröffentlicht in La Stampa am 27. Februar 2014). Während eines Gesprächs mit einem Journalisten der italienischen Zeitung Corriere della Sera sagte der ehemalige Papst Benedikt XVI.: „Der Papst ist einer, er ist Franziskus.“ Diese Worte von Benedikt XVI. Wurden in der schriftlichen Ausgabe von Corriere della Sera vom 28. Juni 2019 berichtet und in der italienischen Fassung der Vatikanischen Nachrichten am 27. Juni 2019 erwartet .

Die Kirche ist eine sichtbare Gesellschaft. Was für die Erfüllung des Rücktritts von Benedikt XVI. Wesentlich war, war daher nicht sein mögliches inneres Denken, sondern das, was er äußerlich erklärte, denn die Kirche beurteilt nicht die inneren Absichten ( de internis non iudicat Ecclesia ). Die zweideutigen Handlungen von Papst Benedikt XVI., Wie das Tragen einer weißen Soutane, das Behalten seines Namens, das Erteilen des apostolischen Segens usw., wirken sich nicht auf die eindeutige Bedeutung seines Aktes der Entsagung aus. Viele seiner nachweisbaren und eindeutigen Worte und Handlungen nach seinem Rücktritt bestätigen auch, dass er Papst Franziskus und nicht sich selbst als Papst betrachtet.

Die Erklärung von Papst Franziskus als ungültigen Papst, entweder wegen seiner Häresien oder wegen einer ungültigen Wahl (aus Gründen angeblicher Verstöße gegen die Konklavennormen oder aus dem Grund, dass Papst Benedikt XVI. Wegen seines ungültigen Verzichts immer noch der Papst ist), ist verzweifelt und subjektiv ergriffene Maßnahmen zur Behebung der gegenwärtigen beispiellosen Krise des Papsttums. Sie sind rein menschlich und verraten eine spirituelle Myopie. Alle diese Bemühungen sind letztendlich eine Sackgasse, eine Sackgasse. Solche Lösungen zeigen einen impliziten pelagischen Ansatz zur Lösung eines Problems mit menschlichen Mitteln; Ein Problem, das zwar nicht durch menschliche Anstrengungen gelöst werden kann, sondern ein göttliches Eingreifen erfordert.

Man muss nur ähnliche Fälle der Absetzung eines Papstes oder der Erklärung der Ungültigkeit seiner Wahl in der Geschichte der Kirche untersuchen, um festzustellen, dass sie rivalisierende und kämpfende Antragsteller im päpstlichen Amt provozierten.

Solche Situationen verursachten der Kirche mehr Verwirrung als die Duldung eines ketzerischen oder zweifelhaft gewählten Papstes mit der übernatürlichen Vision der Kirche und dem Vertrauen in die göttliche Vorsehung.

Die Kirche ist letztendlich keine menschliche, sondern eine göttlich-menschliche Realität. Sie ist der mystische Leib Christi. Versuche, die gegenwärtige Krise des Papsttums zu lösen, die die Meinung des heiligen Robert Bellarmine mit seiner konkreten Lösung begünstigt, oder sich in die unbewiesene Theorie zu flüchten, dass Benedikt XVI. Immer noch der einzig wahre Papst ist, sind von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Die Kirche ist in Gottes Händen, selbst in dieser dunkelsten Zeit.

Wir dürfen nicht nachlässig die katholische Wahrheit verkünden, warnen und ermahnen, wenn päpstliche Worte und Handlungen dem Glauben eindeutig schaden. Aber was alle wahren Söhne und Töchter der Kirche jetzt tun sollten, ist einen ernsthaften weltweiten Kreuzzug des Gebets und der Buße zu starten, um eine göttliche Intervention zu beschwören. Vertrauen wir auf die Worte des Herrn: „Wird Gott seinen Auserwählten, die Tag und Nacht zu ihm schreien, nicht gerecht? Wird er lange auf sie warten? " (Lukas 18: 7).

https://www.lifesitenews.com/opinion/bis...f-the-true-pope

28. Februar 2020

+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese St. Mary in Astana

von esther10 28.02.2020 00:17

NACHRICHTEN

Scottish Ed. Sek.: Drag Queens sind Teil des 'Gesundheits'-Lehrplans, aber keine mit X-bewerteten sozialen Beiträgen

Bildungsminister John Swinney behauptet jedoch, dass solche Veranstaltungen "ein impliziter Bestandteil des Lehrplans für Gesundheit und Wohlbefinden" sind.
Do 27. Februar 2020 - 11:17 EST


"Flowjob" erscheint an einer britischen Kinderschule.

27. Februar 2020 ( LifeSiteNews ) - Der schottische Bildungsminister John Swinney sagte, dass eine Drag Queen, die regelmäßig in der Unterhaltungsszene für Erwachsene auftritt und eine Reihe von X-bewerteten Posts in sozialen Medien hat, nicht zum Lesen von Geschichten eingeladen werden sollte an Schulkinder.

Anfang dieses Monats besuchten Kinder im Alter von vier Jahren eine Schulveranstaltung mit einer Drag Queen, die „Flowjob“ anbietet. Nach einer Online- Gegenreaktion gegen die Veranstaltung entschuldigte sich der Gemeinderat und sagte, dass „Flowjob“ nicht eingeladen worden wäre Sie waren sich des Inhalts seines Social-Media-Profils bewusst. Trotz der kritischen Reaktion im Internet lobte der Schulleiter die Veranstaltung, und der ebenfalls anwesende lokale Abgeordnete Mhairi Black schoss auf Kritiker zurück und beschuldigte sie der „Homophobie“.


Ähnlich wie die vom Gemeinderat herausgegebene Entschuldigung implizierte Swinney, dass die Veranstaltung in erster Linie auf Betreiben von Studenten organisiert worden war, und sagte, dass es „Bestrebungen der Schüler gab, mehr über LGBT-Themen zu verstehen“, so wie der Rat dies in seiner Entschuldigung gesagt hatte "Die Schüler der Glencoats Primary organisieren derzeit eine Reihe von Aktivitäten und Veranstaltungen zum Monat der LGBT-Geschichte."

Swinney sagte, dass solche Ereignisse „ein impliziter Teil des Gesundheits- und Wohlbefindens des Lehrplans“ seien, aber dass „dies ganz klar eine Einladung war, die angesichts des Hintergrundmaterials, das auf dem Social-Media-Konto des Einzelnen enthalten war, nicht hätte herausgegeben werden dürfen besorgt."

"Ich verstehe, dass sich der Renfrewshire Council dafür entschuldigt hat, und ich denke, das ist das Richtige für sie", sagte er.

"Entscheidend ist, dass wir sensibel mit den Einladungen umgehen, die ausgestellt werden, damit dies möglich ist. In diesem Fall wurde dies nicht getan."

Auf die Frage von Reportern, ob sich Black dafür entschuldigen sollte, dass sie ihre Kritiker der „Homophobie“ beschuldigt hatte, antwortete er: „Ich werde in meinem Namen sprechen und Mhairi Black ihre Meinung zu all diesen Themen äußern lassen. Das ist wahrscheinlich der beste Ort, um es zu verlassen. “

Richard Lucas, Vorsitzender der neu gegründeten Scottish Family Party , sagte gegenüber LifeSiteNews: "John Swinney ist in Ordnung, wenn Drag Queens für Kinder in Schulen auftreten, solange sie keine obszönen Beiträge in ihren Social-Media-Profilen haben."

Anfang dieses Monats gelang es Lucas erfolgreich, eine Drag Queen daran zu hindern, an einer schottischen High School aufzutreten, nachdem er ein Video produziert hatte, das die verstörende und grafische sexuelle Natur seiner regulären Handlungen hervorhob. Er hat jetzt online ein Video über diese neueste Instanz einer Drag Queen veröffentlicht, die in einer schottischen Schule auftritt.

https://www.lifesitenews.com/news/politi...hildrens-school

"Diese Aufführungen fragen im Wesentlichen Kinder: Wie möchten Sie ein Transvestit sein?" Sagte Lucas. "Und John Swinney ist vollkommen glücklich darüber, dass Drag Queens in Schulen diese Botschaft vermitteln."

von esther10 28.02.2020 00:14

Monsignore Schneider analysiert das päpstliche Dokument über den Amazonas: Trotz der Mängel gibt es einen Hoffnungsschimmer
Von Leite den Glauben weiter - -28.02.2020



Obwohl die Position von Dear Amazonia zum Zölibat einen Seufzer der Erleichterung zulässt, enthält das Dokument unglückliche Fehler und Unklarheiten in der Lehre, wie Monsignore Schneider in einer detaillierten Analyse schreibt, die wir ausschließlich veröffentlichen.

Diane Montagne

ROM, 19. Februar 2020 ( LifeSiteNews ) - In einer neuen und gründlichen Analyse der Apostolischen Ermahnung Lieber Amazonien, Monsignore Athanasius Schneider lobt, was Papst Franziskus davon hält, das priesterliche Zölibat nicht zu schwächen oder die Tür zum Diakonat zu öffnen weiblich Er kritisiert jedoch "die unglücklichen Fehler und Unklarheiten in der Lehre", die das oben genannte Dokument enthält.

Der Axiliarbischof von Santa María de Astana (Kasachstan) argumentiert, dass die Ermahnungshaltung in Bezug auf das priesterliche Zölibat und das weibliche Diakonat trotz der theologischen Einschränkungen und Fehler des Dokuments "einen Hoffnungsschimmer" darstellt.

Monsignore Schneider beginnt seine Analyse (siehe vollständigen Text unten), in der er die spirituelle Katastrophe beschreibt, die Dear Amazonia zwischen "antichristlichen Medien" und "dem mächtigen Netzwerk" von Prälaten und Laienbürokraten (insbesondere im deutschsprachigen Raum) ausgelöst hat Er hielt eine radikale Veränderung in der Kirche für selbstverständlich.

Er bekräftigt, dass die Reaktion "säkularisierter und protestantisierender Netzwerke" nicht nur sein Vertrauen in die künftige Unterdrückung des Zölibats und die Zustimmung zur Ordination von Frauen zum Priestertum zum Ausdruck bringt, sondern dass sie auch die amazonischen Völker dazu nutzen, ihre politisch-kirchlichen Bestrebungen unermüdlich zu verfolgen ».

Schneidero verglich diese Reaktionen mit der lebhaften Kontroverse, die 1968 durch die Enzyklika Humanae vitae von Paul VI. Verursacht wurde , und äußerte seine Meinung, dass "Franciscos Entscheidung über die Normen des kirchlichen Zölibats und die Ordination von Frauen" bedeuten sollte. eine Erleichterung für alle wahren Katholiken ».

«Der Benzinstein, der während des gesamten aktuellen Pontifikats fast vollständig in den Nebel gehüllt war, ist mindestens einmal zu einem Felsen geworden, der mitten in den Wellen entsteht, die den Druck der Meeresschläge enthalten, und hat wurde von einem Strahl der göttlichen Verheißung Christi erleuchtet “, sagt er.

Monsignore Schneider glaubt, dass der Blitz zu einem strahlenden Licht werden würde, wenn Papst Franziskus ex cathedra verkündet, dass "das Sakrament des Priesterordens in seinen drei Stufen Diakonat, Presbyterat und Episkopat durch göttliche Institution dem männlichen Geschlecht vorbehalten ist".

In seiner Analyse der apostolischen Ermahnung behauptet der Kardinal, es sei gerechtfertigt zu betonen, dass "der Text von Dear Amazon im Allgemeinen besser ist als das endgültige Dokument der Synode für den Amazonas", und führt mehrere Beispiele an.

Auf jeden Fall macht Monsignore Schneider deutlich, dass "es trotz der Verbesserungen von Dear Amazon unmöglich ist, über die unglücklichen Fehler und Unklarheiten in der Lehre sowie über die gefährlichen ideologischen Tendenzen zu schweigen".

Insbesondere beschreibt er als äußerst poblematisch "die implizite Zustimmung, die durch die Ermahnung einer pantheistischen und heidnischen Spiritualität erfolgt", sowie seine Aussage, dass "es möglich ist, ein indigenes Symbol auf irgendeine Weise zu sammeln, ohne es notwendigerweise Götzendienst zu nennen" (Nr. 79), und das qualifiziert die selige Jungfrau Maria als "Mutter aller Kreaturen" (Nr. 111).

Es identifiziert auch als eine der wichtigsten fehlerhaften Tendenzen des Dokuments seine Förderung des Naturalismus und das, was es "leichte Echos des Pantheismus und eine pelagische Überlappung" nennt.

«Es ist möglich, solche Tendenzen in der übermäßigen Betonung der natürlichen, terrestrischen und zeitlichen Realitäten und des ihnen gewährten Wertes zu erkennen. Es ist ein Reduktionismus, der vorwiegend die Existenz von Kreaturen einschränkt “und die Verpflichtung der Kirche, allen Nationen Buße und Bekehrung zu predigen, erheblich schwächt (vgl. Lc 24,47).

Schneider weist darauf hin: "Jesus Christus hat nicht gesagt:" Gott hat seinen eingeborenen Sohn gegeben, damit dieser Planet und viele Teile davon, wie das Amazonas-Biom, nicht verloren gehen, sondern reichlich natürliches Leben haben. " Er sagte auch nicht: "Geh und verkünde, dass das Königreich Mutter Erde näher gekommen ist" ».

"Die materielle Schöpfung leidet gerade unter dem Mangel an übernatürlichem Leben Christi in der Seele der Menschen", betont er.

Nachdem Monsignore Schneider gewöhnliche Katholiken ermahnt hat, zu beten, dass der von Dear Amazon bereitgestellte Hoffnungsschimmer "zunimmt, bis er zu einem strahlenden Licht wird", ruft er die Worte des Herrn durch die Mystik des Jahrhunderts an seinen Stellvertreter auf Erden. XIV. Heilige Bridget von Schweden: "Lass die Kirche, die ich zum Preis meines Blutes erworben habe, reformieren, damit sie geändert und geistlich zu ihrer ursprünglichen Heiligkeit umgeleitet wird" (Buch der Offenbarungen)

"Die derzeitige römische Kurie befindet sich in einer tiefen Krise, weil sie übermäßig in zeitliche und weltliche Angelegenheiten eingreift, bis der Heilige Stuhl zu einer Art Zweig der Vereinten Nationen geworden ist", sagt Monsignore Schneider. Zweifellos wird der Herr eingreifen und Rom und das Papsttum reinigen, wie er es im Laufe der Geschichte so oft getan hat »-

Nachfolgend geben wir den vollständigen Text von Monsignore Athanasius Schneiders Kommentar zu Dear Amazon wieder:

Lieber Amazon, ein Hoffnungsschimmer inmitten der unaufhörlichen Verwirrung

Monsignore Athanasius Schneider

Die meisten Beobachter würden zustimmen, dass die Veröffentlichung der apostolischen Ermahnung Lieber Amazon eine spirituelle Katastrophe ausgelöst hat. In seiner apostolischen Ermahnung hat Papst Franziskus die Ordination von verheirateten Männern, den sogenannten Viri Probati, nicht genehmigt . Der Papst lehnte auch den Vorschlag ab, Frauen sakramental für das ständige Diakonat zu befehlen, das bereits zuvor mit der Mehrheit der Stimmen in der Synode für den Amazonas gebilligt worden war. Sowohl die Allgemeinheit der antichristlichen Medien als auch das mächtige Netzwerk gut bezahlter Kardinäle, Bischöfe, Theologen und Bürokraten, die ihre Mentalität an den in der Welt vorherrschenden ungläubigen und relativistischen Geist angepasst haben, reagierten zunächst verblüfft und ohne zu wissen, was sie sagen sollten, und offen oder stillschweigende Frustration.

In den täglichen Tagesthemen- NachrichtenDer offizielle Kommentator des deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders ARD kritisierte am 13. Februar Papst Franziskus folgendermaßen: «Francisco hat uns mit seiner Entscheidung überrascht, das Zölibat streng zu verstehen. Anscheinend war die Welt vorbereitet und auf ihrer Seite. An diesem Punkt ist es kein Geheimnis, dass der Argentinier persönlich ein Verhältnis der katholischen Norm der sexuellen Kontinenz verteidigt. Für viele Gläubige wäre es logisch gewesen, die Norm des Zölibats in einem ersten Stadium sorgfältig zu mildern, wie es die Synode für den Amazonas vorgeschlagen hatte. Schlimmer noch, seine Weigerung, den Zölibat zu mildern, ist die Entscheidung des sichtbaren Oberhauptes der Kirche über die Rolle der Frau. Frauen wird immer noch weitgehend die Möglichkeit verweigert, in der Kirche Karriere zu machen ».

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken hat erklärt: „Leider hat Papst Franziskus nicht den Mut gehabt, echte Reformen in Fragen wie der Ordination von verheirateten Männern und Frauen in liturgischen Diensten durchzuführen, die Gegenstand von Debatten sind seit fünfzig Jahren ». Eine weitere überraschend vehemente Reaktion gegen Papst Franziskus war die von P. Paulo Suess, einem in Brasilien lebenden deutschen Theologen, der prominent an der Synode teilnahm und erklärte, dass in einigen Teilen der Ermahnung das von Franziskus von der Amazonas-Kirche zum Ausdruck gebrachte Konzept Es ist ein wahrer Albtraum.

In Anbetracht all dieser Aussagen ist es klar, dass die oben genannten Organisationen und Personen den Sieg für selbstverständlich hielten und hofften, dass sie die Bestrebungen erfüllt hätten, die sie seit langem hatten: die Abschaffung des Zölibats und die Genehmigung der Ordination von Frauen. In einem am 13. Februar veröffentlichten Leitartikel mit dem Titel Habemus coelibatum! Machte der deutsche Blog Im Beiboot Petri [im Hilfsboot von Pedro, N. von T.] diese bemerkenswerte Bemerkung: «Go day: Westliche Journalisten belagern den Vatikan von den frühen Morgenstunden an, um die erwarteten und sensationellen Neuigkeiten zu erfahren: "Endlich ist die letzte Bastion gefallen." Es war die logische Konsequenz, denn im Oktober die MehrheitIch hatte mich entschieden Jetzt könnte nichts mehr schief gehen, denn wenn die Mehrheit entscheidet, können weder Gott noch der Papst nein sagen. Die radikale linke Presse, auch bekannt als MainStreamMedia, hatte bereits Artikel auf ihren Computern vorbereitet, so dass sie, sobald die offizielle Ankündigung erfolgte, nur die Sendetaste drücken und als erste die Bombe der Welt abwerfen mussten . Aber das Ding lief nicht wie erwartet.

Die Norm des Zölibats, des apostolischen Ursprungs und die göttlich offenbarte Wahrheit der sakramentalen Ordination, die den Menschen vorbehalten war, bildeten die letzte Bastion des römischen Katholizismus, und die in die Kirche infiltrierten säkularisierten und protestantischen Netzwerke konnten sie noch nicht stürzen. Ja, sie haben es geschafft, das Bollwerk des ewigen Gebetsgesetzes, lex orandi, ernsthaft zu beschädigen. durch die universelle Umsetzung von Elementen in Form und Inhalt liturgischer Feiern. In der Praxis ist es ihnen gelungen, die Scheidung durch die päpstliche Genehmigung lokaler Vorschriften einzuführen, die es Katholiken, die ehebrecherische Beziehungen führen, ermöglichen, die heilige Kommunion zu empfangen. Es ist ihnen gelungen, homosexuelle Aktivitäten innerhalb der Kirche zu legitimieren, indem sie Kardinälen und Bischöfen erlaubt haben, in ihrer dreisten Unterstützung für schwulen Stolz ungestraft zu bleiben . und Aktivitäten von LGBT-Organisationen. Sie haben es geschafft, die Hierarchie der katholischen Kirche und insbesondere des Papstes vom Primat des Übernatürlichen und des Ewigen in der Mission der Kirche zu distanzieren, um die Mission der Sorge um materielle und zeitliche Realitäten gleichzusetzen - als das Klima, die Umwelt oder das Amazonas-Biom - das Natürliche mit dem Übernatürlichen, das Himmelreich mit dem dieser Welt, das Profane mit dem Heiligen. Und folglich haben sie das Natürliche sakralisiert und das Übernatürliche deakralisiert. Sie haben es geschafft, die Wahrheit des katholischen Glaubens als die einzig wahre Religion, die Gott lieb ist, durch eine relativistische Theorie und Praxis der Ökumene und des interreligiösen Dialogs zu relativieren.

Angesichts dieser konzentrierten und organisierten Angriffe gegen die Hinterlegung des Glaubens und alles, was wirklich katholisch ist, ist die Weigerung von Papst Franziskus, die Norm des kirchlichen Zölibats zu schwächen oder zu ändern und die sakramentale Ordination von Frauen zum Diakonat zu genehmigen, eine historische Tatsache. verdient die Anerkennung und Dankbarkeit aller wahren Kinder der Kirche. Die Entscheidung des Papstes hat viele einflussreiche Teilnehmer an der Synode für den Amazonas enttäuscht. Ihre Verärgerung macht deutlich, dass sie kein Interesse an der Realität des amazonischen Volkes hatten oder es wirklich evangelisierten, sondern unermüdlich ihre politisch-kirchlichen Bestrebungen verfolgten. Damit haben sie eine Show des zynischen Klerikalismus gezeigt. Der Wiener Theologe Jan-Heiner Tück entkam und sagte:

Nach der Veröffentlichung von Dear Amazonia erklärte Papst Franziskus einer Kommission amerikanischer Bischöfe seine Enttäuschung über die Reaktion auf seine apostolische Ermahnung. William A. Wack, Bischof von Pensacola und Tallahassee, übermittelte die folgenden Worte von Papst Franziskus: «Er sagte, dass einige sagen werden, dass er eingeschüchtert wurde, indem er nicht auf den Geist hörte:" Sie sind nicht böse auf den Heiligen Geist, sondern auf mich - sagte [Francisco] - . Für einige war das Problem das Zölibat und nicht der Amazonas. “ Darauf antwortete Monsignore Wack: "Die Bestürzung des Papstes war spürbar."

Enttäuscht kämpfen Priester und Laien, die ihre Position dank des Einflusses einer kirchlichen Nomenklatura weltlicher Mentalität erlangt haben , mit Nägeln und Zähnen, um die Möbel zu retten. Die sehr Illusiven hören nicht auf, Dinge wie "das letzte Wort wurde noch nicht gesagt", "die Debatte ist noch nicht vorbei" und "in keiner Weise ist das Thema festgefahren" zu wiederholen. Kardinal Christopher Schönborn sorgte für mehr Verwirrung und erklärte: „Die Entscheidungen der Synode können reifen. Die Türen, die sich geöffnet hatten, haben sich nicht geschlossen.

Andere sind getröstet zu denken, dass das erste Dokument der Synode für den Amazonas Teil der gewöhnlichen päpstlichen Lehre ist. Diese Position wurde jedoch von Vertretern des Heiligen Stuhls abgelehnt. Auf der Pressekonferenz, auf der Dear Amazon vorgestellt wurde , machte Kardinal Lorenzo Baldisseri, Generalsekretär der Bischofssynode, deutlich, dass Papst Franziskus in der apostolischen Ermahnung von der Präsentation und nicht von der endgültigen Genehmigung des endgültigen Dokuments der Synode spricht. Der vatikanische Sprecher, Matteo Bruni, sagte: «Die apostolische Ermahnung [Liebes Amazonien] lehrt. Das endgültige Dokument, Nr. »

Mit der Veröffentlichung von Dear Amazonia haben wir einen Akt erlebt , der uns unter seinen Umständen und in den Reaktionen, die er hervorgerufen hat, ein wenig an die 1968 von Paulo VI veröffentlichte Enzyklika Humanae Vitae erinnert . Franciscos Entscheidung über die Normen des kirchlichen Zölibats und des Die Ordination von Frauen war eine Erleichterung für alle wahren Katholiken, ob Priester oder Laien. Der Benzinstein, der entlang des aktuellen Pontifikats fast vollständig in den Nebel gehüllt war, ist mindestens einmal zu einem Felsen geworden, der mitten in den Wellen auftaucht, die den Druck der Meeresschläge enthalten, und war beleuchtet durch einen Strahl der göttlichen Verheißung Christi.

Wenn ich Francisco von Herzen dafür danke, dass er den Druck zugunsten der Abschwächung der Norm des Zölibats und der Billigung der sakramentalen Ordination von Frauen aufgenommen hat, ist es ebenso fair, darauf hinzuweisen, dass der Text von Dear Amazon im Allgemeinen besser ist als das Dokument Ende der Synode für den Amazonas. Schauen wir uns einige Beispiele an: Liebes Amazonien, sprechen Sie über "Innenumwandlung" (Nr. 56), während das endgültige Dokument ganze Kapitel enthält, die unter den Titeln "Integrale Umstellung" und "ökologische Umstellung" zusammengefasst sind und über die "ökologische Umstellung von" sprechen die Kirche und der Planet »(Nr. 61). Das Thema des gemeinsamen Hauses wird im Abschlussdokument ausführlich besprochen, während in Dear Amazon Es erscheint nur einmal innerhalb eines Termins. Der Begriff Klimawandel und das Adjektiv Klima glänzen für seine Abwesenheit in Dear Amazon, während das endgültige Dokument einige Male erscheint und sogar über Kohlendioxidemissionen spricht (Nr. 77). Das Wort Ökologie kommt im endgültigen Dokument 27 Mal vor und ist fast immer Teil des Ausdrucks der integralen Ökologie, während der Ausdruck Humanökologie nicht einmal vorkommt. Allerdings Lieb Amazon nur einmal der Ausdruck verwendet integrale Ökologie und spricht dreimal von Humanökologie (No. 41) ,in dem Sinne, wie Benedikt XVI. vorschlug.

Das endgültige Dokument spricht nicht über die Einschränkungen der Kultur und Lebensweise der ursprünglichen Völker, während Dear Amazon zweimal solche Einschränkungen im moralischen Sinne erwähnt (V. Nr. 22 und Nr. 36). Lieber Amazon, es warnt vor geschlossenem Indigenismus, während das endgültige Dokument zu diesem Thema schweigt. Erwähnenswert ist die folgende Aussage von Dear Amazon: «Daher ist es nicht meine Absicht, einen vollständig geschlossenen, ahistorischen, statischen Indigenismus vorzuschlagen, der alle Formen der Fehlgenerierung ablehnt. Eine Kultur kann steril werden, wenn "sie sich selbst einschließt und versucht, veraltete Lebensweisen aufrechtzuerhalten, jede Veränderung und Konfrontation über die Wahrheit des Menschen abzulehnen" (Nr. 37). Das letzte Dokument beschränkt sich darauf, über soziale Transformation zu sprechen , aber Liebes Amazonien spricht mehr über moralische Transformation und insbesondere die Notwendigkeit, Kultur durch die Wirkung des Heiligen Geistes zu transformieren: «Der Heilige Geist befruchtet seine Kultur mit der transformierenden Kraft des Evangeliums »(Nr. 68). Das endgültige Dokument vermeidet es, über die notwendige kritische Haltung gegenüber verschiedenen Kulturen zu sprechen, während Dear Amazon Er macht diese angemessene Bemerkung: «Die Herausforderungen der Kulturen laden die Kirche zu« einer Haltung des wachsamen kritischen Sinns, aber auch der vertrauensvollen Aufmerksamkeit »ein (Nr. 67). Dem endgültigen Dokument fehlen Begriffe wie Immanenz oder moralische Leere, aber Dear Amazon macht diese realistische Warnung: «Und das, was uns verbindet, ermöglicht es uns, in der Welt zu sein, ohne die irdische Immanenz, die geistige Leere, den komfortablen Egozentrismus zu verschlingen , konsumistischer und selbstzerstörerischer Individualismus »(Nr. 108).

Das endgültige Dokument spricht von Rechten im überwiegend humanistischen Sinne. Er spricht beharrlich und mit einer klar ideologischen Ausrichtung des Grundrechts auf Feier und Empfang der Eucharistie (Nr. 109). Lieber Amazonas, es spricht nicht vom Recht auf Eucharistie; im Gegenteil, es spricht vom Recht der ursprünglichen Völker, das Evangelium zu kennen (vgl. Nr. 64), zu dem das endgültige Dokument schweigt. Letzteres vermeidet es, über die Gefahr zu sprechen, dass eine kirchliche Gemeinschaft eine NGO wird. Auf der anderen Seite, lieber Amazon Er hat die Kühnheit zu behaupten: "Ohne diese leidenschaftliche Ankündigung wird jede kirchliche Struktur zu einer NGO, und deshalb werden wir nicht auf die Bitte Jesu Christi reagieren:" Geht durch die ganze Welt und verkündet das Evangelium der ganzen Schöpfung "(Mk 16, 15) ”(Nr. 64).

Das Wort Anbetung erscheint nicht im endgültigen Dokument, sondern in Dear Amazon. Anstatt von inkulturierter Theologie als letztem Dokument zu sprechen, spricht die apostolische Ermahnung von inkulturierter Spiritualität. Im endgültigen Dokument erscheint nur das Wort Gnade zweimal . und im anthropozentrischen Sinne; Die Ermahnung spricht zehnmal davon in einem theologischeren Sinne, wie zum Beispiel in den folgenden Aussagen zu sehen ist: "Christus ist die Quelle der Gnade" (Nr. 87); In den Sakramenten wird "die Natur zum Ort und Instrument der Gnade erhoben" (Nr. 81) oder der Gegenwart Gottes durch Gnade (Fußnote, Nr. 105). Das unvermeidliche biblische Zitat aus 1. Korinther 9,16 über die Missionsmission der Kirche ist im Abschlussdokument nicht enthalten, und Dear Amazon Er spricht deutlich von dieser Mission und zitiert in ihrer Gesamtheit den Vers: 1 Kor 9,16: «Christen verzichten nicht auf den Glaubensvorschlag, den wir vom Evangelium erhalten. Während wir Seite an Seite mit allen kämpfen wollen, schämen wir uns nicht für Jesus Christus. Für diejenigen, die ihn getroffen haben, leben sie in ihrer Freundschaft und identifizieren sich mit seiner Botschaft. Es ist unvermeidlich, von ihm zu sprechen und anderen ihren Vorschlag für ein neues Leben zu bringen: "Wehe mir, wenn ich nicht evangelisiere!" (1 Kor 9,16) (Nr. 62). Im letzten Dokument wird nicht über die wahre Bedeutung der Tradition der Kirche gesprochen, aber Dear Amazon sagt, dass Tradition die Wurzel eines ständig wachsenden Baumes ist. Unter Berufung auf den berühmten Satz des Heiligen Vincent de Lerins erklärt er: «Die christliche Lehre wird im Laufe der Jahre konsolidiert, im Laufe der Zeit erweitert und mit dem Alter verfeinert (Commonitorium, 23, zitiert in Fußnote Nr. 86).

Trotz der Verbesserungen, die Dear Amazon präsentiert , ist es unmöglich, über die unglücklichen Fehler und Unklarheiten in der Lehre sowie die gefährlichen ideologischen Tendenzen zu schweigen. Unter anderem ist die implizite Zustimmung durch die Ermahnung einer pantheistischen und heidnischen Spiritualität, wenn von der materiellen Erde als "heiligem Geheimnis" (Nr. 5) gesprochen wird, äußerst problematisch; mit der Natur kommunizieren: «Wir gehen eine Gemeinschaft mit dem Dschungel ein» (Nr. 56); des amazonischen Bioms als „theologischer Ort“ (Nr. 57). Zu behaupten, dass der Amazonas "die geheime Ewigkeit" ist (Nr. 44) und dass "nur die Poesie mit der Demut ihrer Stimme diese Welt retten kann" (Nr. 46), streift Pantheismus und Heidentum. Ein Christ kann solche Ideen und Ausdrücke nicht unterschreiben.

Weder die Juden noch die Christen durften jemals heidnische religiöse Symbole der Eingeborenen "in irgendeiner Weise sammeln". Gott verbot seinem auserwählten Volk, indigene Symbole wie das goldene Kalb oder den Baal anzunehmen. Als sie den Hafen von Jamnia niederbrannten (V. 2º der Makkabäer 12, 7-8), waren die Soldaten von Judas Macabeo der Ansicht, dass sie irgendwie indigene Symbole sammeln könnten, ohne notwendigerweise Götzendienst zu sein, da es sich lediglich um Votivgaben von handelte die Tempel (vgl. 2 der Makkabäer 12, 40). Aber Gott verurteilte diese Sammlung indigener Symbole und, wie allen klar wurde, starben diese Soldaten aus diesem Grund. Alle Menschen vollzogen Sühnopfer für diese Sünde: «Und sie beteten und baten darum, das begangene Verbrechen zu vergessen.

Die Apostel hätten niemals die Sammlung und Annahme von Symbolen der griechisch-römischen Gesellschaft wie der Statue der Artemis oder Diana in Ephesus geduldet (V. Apostelgeschichte 19 ss). Der heilige Paulus "Paulus hat mit seinen Gesprächen viele Menschen getrennt und gesagt, dass es nicht Götter sind, die mit ihren Händen gemacht werden" (Hchs 19,26). Die Eingeborenen von Ephesus protestierten gegen die Unnachgiebigkeit des heiligen Paulus gegen die Annahme lokaler Symbole und sagten: «[Es besteht die Gefahr, [...] dass der Tempel der großen Göttin Artemis, den ganz Asien und die Welt verehren , nimm nichts auf und werde seiner Majestät beraubt “(Apg 19,27). Wir müssen als Paulus sagen: "Welche Übereinstimmung besteht zwischen dem Heiligtum Gottes und den Götzen?" (vgl. 2 Kor 6, 16). Der heilige Wladimir akzeptierte weder die einheimischen Symbole seiner heidnischen Religion noch den heiligen Bonifatius in Deutschland. Dementsprechend Sie gehorchten Gottes Gebot in der Heiligen Schrift und den Lehren der Apostel. Die Wahrheit ist, dass keiner der Apostel oder der Missionsheiligen ihre Arme verschränken und bereitwillig akzeptieren konnte, was sie bekräftigen.Lieber Amazonas, "Es ist möglich, auf irgendeine Weise ein indigenes Symbol zu sammeln, ohne es notwendigerweise Götzendienst zu nennen" (Nr. 79).

Dass diese Ermahnung die selige Jungfrau Maria "Mutter aller Geschöpfe" (Nr. 111) nennt, ist auch aus theologischer Sicht äußerst problematisch. Die gesegnete, makellose Mutter Gottes ist nicht die Mutter aller Geschöpfe, sondern nur von Jesus Christus, dem Erlöser der Menschheit und daher geistliche Mutter aller Menschen, die von ihrem göttlichen Sohn erlöst wurden. Das Konzept oder der Ausdruck der Mutter der Schöpfung oder der Kreaturen findet sich beispielsweise im Kult des Pachamama und in der New-Age-Bewegung, wie aus der folgenden Beschreibung hervorgeht: «In alten Ágra-Religionen und modern ist Mutter Erde die ewige und fruchtbare Quelle von allem. Es ist einfach die Mutter; Draußen gibt es nichts. Alles kommt von ihr, kehrt zu ihr zurück und ist ein Teil von ihr.(Britische Enzyklopädie). Die Veden nennen Aditi, die unberührte Göttin des hinduistischen Pantheons, Mutter aller Kreaturen. Der heilige Anselm drückt das entsprechende Konzept und die entsprechende Terminologie aus: «Gott ist der Vater der geschaffenen Welt und Maria die Mutter der neu geschaffenen Welt. Gott ist der Vater, der allen Dingen Leben einhauchte, und Maria, die Mutter von ihm, durch die neues Leben in alles hineingegossen wurde. Denn Gott zeugte den Sohn, durch den alles gemacht wurde, und Maria gebar ihn als Retter der Welt. Ohne den Sohn Gottes könnte nichts existieren; Ohne den Sohn Mariens könnte nichts erlöst werden “ (Oratio 52). Maria ist die Königin des Himmels, Regina Coeli und Königin der Schöpfung, aber sie ist nicht die Mutter aller Kreaturen.

Zu den vielen irrtümlichen Tendenzen von Dear Amazonia gehören die Förderung des Naturalismus, leichte Echos des Pantheismus und ein überlappender Pelagianismus. Es ist möglich, solche Tendenzen in der übermäßigen Betonung der natürlichen, terrestrischen und zeitlichen Realitäten und des ihnen gewährten Wertes zu erkennen. Es ist ein Reduktionismus, der die Existenz von Kreaturen und der Menschheit vorwiegend auf das Reich des bloß Natürlichen beschränkt. Diese naturalistische und neo-lagianische Tendenz ist in der Tat die geistige Krankheit, die am besten charakterisiert und die das Leben der Kirche seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil geschädigt hat. Sehr geehrte Amazonien, es ist ein Beweis für diese Tendenz, obwohl sie im Vergleich zum endgültigen Dokument der Synode für den Amazonas etwas gemildert ist.

Die übermäßige Tendenz, zeitliche und natürliche Realitäten zu erhöhen und zu fördern, schwächt die Mission, die sein göttlicher Erlöser der Kirche in der folgenden und klaren Lehre der Heiligen Schrift auferlegte, erheblich: «Und predigen Sie unterwegs, indem Sie sagen:„ Das Himmelreich hat näherte sich “» (Mt 10,7); "Und es soll gepredigt werden, in seinem Namen Buße und Vergebung der Sünden für alle Nationen" (Lukas 24:47); "Sucht also zuerst das Reich Gottes und seine Gerechtigkeit und alles, was euch zusätzlich gegeben wird" (Mt 6,33); «Du bist von unten; Ich bin von oben Du bist von dieser Welt; Ich bin nicht von dieser Welt “(Joh 8,23); "Es ist nicht fair, dass wir das Wort Gottes vernachlässigen, um den Tischen zu dienen [.] ... Wir werden jedoch im Gebet und im Dienst des Wortes durchhalten" (Apostelgeschichte 6, Verse 2,4); "Wenn wir nur für dieses Leben Hoffnung auf Christus haben, sind wir der elendeste aller Menschen" (1 Kor 15,19); und "das Erscheinen dieser Welt vergeht" (1 Kor 7,31). Was das Evangelium unseres Herrn Jesus Christus wirklich und ursprünglich bedeutet und predigt, verzerrt und weicht in Richtung eines angestrebten Ziels abinnere Welt . Die Hauptaufgabe von Jesus Christus, dem Erlöser der Menschheit, bestand nicht darin, sich um das materielle Wohlergehen der Menschheit oder das Amazonas-Biom zu kümmern, sondern unsterbliche Seelen für das ewige Leben im Himmel zu retten: «So liebte Gott die Welt: bis er seinen Sohn gab einzigartig, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat “(Joh 3,16). Jesus Christus sagte nicht: "Gott hat seinen eingeborenen Sohn gegeben, damit dieser Planet und viele Teile davon, wie das Amazonas-Biom, nicht verloren gehen, sondern reichlich natürliches Leben haben." Er sagte auch nicht: "Geh und verkünde, dass das Königreich Mutter Erde nahe gekommen ist."

Die materielle Schöpfung leidet gerade unter dem Mangel des übernatürlichen Lebens Christi in der Seele der Menschen. Das Wort Gottes lehrt uns Folgendes: «Die Schöpfung wartet mit brennender Sehnsucht auf diese Manifestation der Kinder Gottes; Denn wenn die Schöpfung der Eitelkeit unterliegt, ist sie nicht graduell, sondern durch den Willen desjenigen, der sie eingereicht hat; aber mit Hoffnung, denn auch die Schöpfung selbst wird von der Knechtschaft der Korruption befreit, um an der Freiheit der Herrlichkeit der Kinder Gottes teilzunehmen. Wir wissen tatsächlich, dass jetzt die ganze Schöpfung zu einem stöhnt und man unter Wehen leidet. Und nicht nur sie, sondern auch wir, die wir die ersten Früchte des Geistes haben, stöhnen in uns und warten auf die Filiation, die Erlösung unseres Körpers. Weil wir in der Hoffnung gerettet wurden; aber die Hoffnung, die gesehen wird, ist nicht länger Hoffnung; denn was man sieht, wie kann man es erwarten? (Röm 8,19-24). Je mehr sich die Kirche in ihrer Mission und ihrer primären und übernatürlichen Mission entspannt, desto mehr schadet sie in den Augen Gottes und angesichts der Ewigkeit der Erlösung und Heiligung der natürlichen Schöpfung.

Die Kursänderung, die im Leben der Kirche - und leider auch durch den Heiligen Stuhl und den Papst - stattfindet, um das Natürliche und das Zeitliche zum Nachteil des Ewigen und Übernatürlichen zu fördern, kann mit den Worten von richtig synthetisiert werden einer der größten Päpste, der heilige Gregor der Große, der sagte, dass der durch irdische Bestrebungen aufgewirbelte Staub die Augen der Kirche blind macht ( Regula pastoralis) II, 7). Indem wir übermäßige Betonung legen und uns mehr mit dem befassen, was auf irdische Realitäten zurückzuführen ist - bis zum Äußersten, um wissenschaftliche, technische und wirtschaftliche Probleme zu stören, die nicht in seine Zuständigkeit fallen, wie z. B. solche, die sich auf das Klima oder die Flora oder Fauna eines Bioms beziehen entschlossen - die gegenwärtige Kirche übertrifft sich in der Ausübung ihrer Autorität und bringt damit eine neue Form des Klerikalismus hervor. In dieser Hinsicht ist die folgende Lehre von Leo XIII. Sehr nützlich: «Gott hat daher die Regierung der Menschheit zwischen zwei Mächten aufgeteilt: kirchliche Macht und zivile Macht. Die kirchliche Macht, die an die Spitze der göttlichen Interessen gestellt wird. Die zivile Macht, die für die menschlichen Interessen zuständig ist. Beide Mächte sind in ihrem Geschlecht souverän. Jeder ist innerhalb bestimmter Grenzen umschrieben, definiert durch seine eigene Natur und sein nahes Ende. Wo ist eine als eine bestimmte Sphäre, in der jede Kraft trainiert iure proprio seine Aktivität »(Encyclical Immortale Dei , 6).

Die Abweichung, die die Kirche in Richtung eines verschleierten Pelagianismus und Naturalismus erlebt, schadet dem Wohl und der Gesundheit der Seelen erheblich. Wie genau sind noch einmal die Worte des heiligen Gregor des Großen: «Die Untertanen können das Licht der Wahrheit nicht einfangen, denn während der Pastor sich mit irdischen Interessen befasst, macht der Staub, der durch die Winde der Versuchung aufgewirbelt wird, die Kirche blind . […] Der störende Staub kann niemals die Sicht des aufsteigenden Auges verbergen, das auf die nächsten Straßenabschnitte blickt. […] Das Ornament der Kirche - das heißt ihre Hirten - hätte in der Lage sein müssen, die inneren Geheimnisse zu durchdringen, als wären sie die geheimen Ecken des Tabernakels, sondern betrachtet die äußeren Amplituden weltlicher Ursachen »( Regula pastoralis II, 7).

Der heilige Irenäus bestätigte, dass die Herrlichkeit Gottes der lebendige Mann in Fülle ist. Das wahre Leben des Menschen ist nicht natürlich, sondern übernatürlich und besteht in der Vision Gottes. Der authentischste Mann ist Jesus Christus, der inkarnierte Sohn Gottes: "Gloria enim Dei vivens homo, vita autem hominis visio Dei" ( Adversus haereses IV, 20). Stattdessen die folgende Aussage von Dear Amazon es betont übermäßig den Wert materieller Kreaturen: «Für unsere Sache werden Tausende von Arten Gott mit ihrer Existenz keine Ehre mehr erweisen und auch nicht in der Lage sein, ihre eigene Botschaft zu kommunizieren. Wir haben kein Recht »(Nr. 54). Es scheint, dass diese Aussage die harte Realität des geistigen Todes so vieler menschlicher Seelen übersieht, die nach dem Bilde und Gleichnis Gottes geschaffen wurden (V. Gen. 1:27), dass sie Gott mit ihrem Leben in Sünde und Unwissenheit nicht verherrlichen aber beleidige ihn. Viele Menschen beleidigen Gott und verherrlichen ihn nicht wegen der Sünde der Unterlassung der gegenwärtigen Kirche, die die Verkündigung der göttlichen Offenbarung vernachlässigt hat, indem sie Unklarheiten und Häresien der Lehre toleriert. Infolgedessen sind sich viele der Exklusivität Christi und seines Erlösungswerkes nicht bewusst; und sie kennen auch nicht den heiligen Willen Gottes und verherrlichen ihn deshalb nicht mehr.

Mit seinen vielen problematischen, zweifelhaften und zweideutigen theologischen Aussagen vermischt, enthält Dear Amazonia auch andere, die nicht aufhören, ihre Verdienste zu haben, wie die folgenden über Priester: «Das ist Ihre große Macht, die nur im Sakrament des Priesterordens empfangen werden kann . Deshalb kann nur er sagen: „Das ist mein Körper. " Es gibt andere Worte, die nur er sagen kann: "Ich befreie dich von deinen Sünden." Weil die sakramentale Vergebung im Dienst einer würdigen eucharistischen Feier steht. In diesen beiden Sakramenten liegt das Herz seiner ausschließlichen Identität »(Nr. 88); «Der Herr wollte seine Kraft und seine Liebe durch zwei menschliche Gesichter manifestieren: das seines göttlichen Sohnes, der zum Mann gemacht wurde, und das einer Kreatur, die Frau ist, Maria» (Nr. 101); «Während wir fest an Jesus als den einzigen Erlöser der Welt glauben, pflegen wir eine tiefe Hingabe an seine Mutter» (Nr. 107); "Wir sind uns einig in der Überzeugung, dass nicht alles in diesem Leben endet, sondern dass wir zum himmlischen Fest berufen sind" (Nr. 109). Zum Abschluss von Dear Amazon Papst Franziskus bietet eine übernatürliche und gesunde katholische Vision, indem er mit folgenden Worten betet: «Lass deinen Sohn in ihren Herzen geboren werden» (Nr. 111), «Königin du im Amazonas zusammen mit deinem Sohn» (Nr. 111).

Was die Kirche und die Autoritäten des Heiligen Stuhls heute brauchen, ist keine Bekehrung zu den inneren Realitäten, sondern zu den übernatürlichen Realitäten der Gnade Christi und seines Erlösungswerkes. Indem wir bekräftigen, dass "diese innere Bekehrung es uns ermöglicht, nach dem Amazonas zu schreien und mit ihr vor dem Herrn zu schreien" (Nr. 56), würde man sagen, dass der liebe Amazonas das dringende Bedürfnis nach wahrer Bekehrung zu Gott falsch verstehen und unterschätzen. Die Gesamtheit der Kirche und in erster Linie des Papstes sollte nicht nach dem Amazonasgebiet schreien, sondern nach dem geistigen Tod so vieler unsterblicher Seelen, die die göttliche Offenbarung und den Willen Gottes abgelehnt haben, die in seinen Geboten und im Naturgesetz offenbart sind . Für das, was der Papst, die Bischöfe und die ganze Kirche trauern müssen, begehen nicht wenige Katholiken und Mitglieder des Klerus selbst in hohen Hierarchien die schrecklichen Sünden des Abfalls, des Verrats an Christus, der Gotteslästerung und des Sakrilegs. In besonderer Weise müssen der Papst, die Prälaten und die ganze Kirche um den schrecklichen und uneingeschränkten Völkermord an unschuldigen Kindern trauern, die nicht geboren sind.

Die dringendste Umwandlung ist weder die ökologische noch besteht sie darin, nach dem Amazonas-Biom zu weinen. Die dringendste Bekehrung besteht darin, sich zu Gott, seinem Königreich und seiner Gnade zu bekehren. Der Papst und die Bischöfe sind die ersten, die unter Tränen flehen: «Bekehrt euch, Jahwe, und wir werden bekehren! Erneuere unsere Tage, damit sie so sind wie zuvor! ( überzeugt uns, Domine, ad Te, et convertemur, sicut am Anfang ) “(Lam. 5.22). Der Herr sagt auch: "Konvertiere zu mir, und ich werde mich an dich wenden ( convertimini ad Me, et konvertiere ad vos )" (Zac. 1,3). Wie schön und tröstlich sind die Worte von Psalm 84, mit denen im mehrjährigen Text des Römischen Ritus ( usus antiquior)), der Priester und die Gläubigen beten zu Beginn jeder Messe: "Deus, dein Conversus vivificabis nos, et plebs Tua laetabitur in Te" (wende dich an uns, o Gott, und gib uns Leben. Und dein Volk wird sich freuen Sie).


Angesichts der schwerwiegenden geistlichen Angriffe gegen den Stein, Peter, der Veröffentlichung von Dear Amazon, zusammen mit der Entscheidung von Papst Franziskus, die apostolische Norm des priesterlichen Zölibats und die göttliche Wahrheit aufrechtzuerhalten, dass das Sakrament der Ordnung dem männlichen Geschlecht vorbehalten ist, Trotz seiner theologischen Grenzen bietet es einen Hoffnungsschimmer inmitten dieser Verwirrung.

Mögen alle gewöhnlichen Katholiken, die an die Peripherie vertrieben wurden, jetzt beten, dass dieser Lichtblitz zunimmt, bis er zu einem strahlenden Licht wird, und dass Papst Franziskus mit der höchsten Autorität - das heißt der ehemaligen Kathedra - die verkündet göttlich offenbarte Wahrheit, die das Universelle Lehramt der Kirche immer geglaubt und praktiziert hat: dass das Sakrament des Priesterordens in seinen drei Stufen Diakonat, Presbyterat und Episkopat durch göttliche Institution dem männlichen Geschlecht vorbehalten ist.

Ein so strahlendes Licht, das vom Petrinfelsen ausgeht, würde viel mehr leuchten, wenn Papst Franziskus eine Erklärung zur apostolischen Norm des Zölibats veröffentlichen würde, die der Position aller römischen Papsttumoren entspricht. Denn trotz des Drucks, die Norm des Zölibats zu mildern, haben sich alle Papsttumoren immer widersetzt und standen fest. Eine solche Aussage wäre ähnlich wie die, die Benedikt XV. Sagte, als er sagte; «Weil es eines der Hauptornamente des katholischen Klerus darstellt und die Quelle der herausragendsten Tugenden ist, muss das Gesetz des Zölibats in seiner ganzen Reinheit intakt bleiben; Der Heilige Stuhl wird es niemals aufheben oder mildern “(Ansprache an das Konsistorium vom 16. Dezember 1920).

Lassen Sie uns alle auf die günstigen Worte achten, die Unser Herr an Saint Bridget gerichtet hat: «Oh Rom, wenn Sie Ihre Tage kennen würden, würden Sie sicherlich weinen, anstatt sich zu freuen. Früher war Rom ein Wandteppich, der mit schönen Farben gefärbt und mit edlen Fäden gewebt war. Sein Boden wurde vom Blut der Märtyrer rot gefärbt und gewebt, dh mit den Knochen der Heiligen vermischt. Jetzt sind seine Türen verlassen, weil seine Verteidiger und Wächter der Gier zum Opfer gefallen sind. Die Mauern sind abgerissen und wehrlos, weil es niemanden interessiert, dass Seelen verloren gehen. Im Gegenteil, der Klerus und die Gläubigen, die die Mauern Gottes sind, haben sich zerstreut, um für ihren fleischlichen Gewinn zu arbeiten. Heilige Gefäße werden verkauft und herabgesetzt, weil die göttlichen Sakramente im Austausch gegen weltliche Gefälligkeiten verabreicht werden »(Buch der Offenbarungen 3,27).

Und dies sind die Worte, die Christus an den Papst, seinen Stellvertreter auf Erden, gerichtet hat: «Die Kirche, die ich zum Preis meines Blutes erworben habe, so zu reformieren, dass sie geändert und geistlich zu ihrer ursprünglichen Heiligkeit umgeleitet wird» ( Buch der Offenbarung 4,142). .

Historisch gesehen war die Wurzel der katastrophalsten Krisen in der Kirche von Rom immer die, in der der Papst und die Kurie aufgehört haben, übernatürlichen und spirituellen Missionen höchste Priorität einzuräumen, um sie zeitlichen und irdischen Realitäten zu geben. Die derzeitige römische Kurie befindet sich in einer tiefen Krise, weil sie übermäßig in zeitliche und weltliche Angelegenheiten eingreift, bis zu dem Punkt, dass der Heilige Stuhl nach Ansicht einiger Kommentatoren zu einer Art Zweig der Vereinten Nationen geworden ist. Nicht nur das: Der Heilige Stuhl wird als wirksames Mittel eingesetzt, um eine einzigartige naturalistische Ideologie auf internationaler Ebene durch den globalen Bildungspakt und die Angleichung aller Religionen durch das faszinierende Konzept der menschlichen Brüderlichkeit umzusetzen . Zweifellos wird der Herr eingreifen und Rom und das Papsttum reinigen, wie er es im Laufe der Geschichte so oft getan hat.

Wir können darauf vertrauen, dass die Gebete, Opfer und Treue zum katholischen Glauben der gewöhnlichen Katholiken genug Gnade für Papst Franziskus erreichen, um mindestens die beiden oben in der Ausübung seines Petrusdienstes genannten unverzichtbaren Handlungen auszuführen größere Ehre des Priestertums Christi und die Heiligung der gesamten heiligen Hierarchie, da jede wahre Reform der Kirche mit dem Kopf beginnen muss, um später auf den Rest des Körpers übertragen zu werden.

"Möge Gott den Papst behalten und ihn von den Entwürfen seiner Feinde befreien ( Dominus Conservet Eum et Non Tradat Eum in Animam Inimicorum Eius )".

18. Februar 2020

+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Heiligen Maria von Astana

https://www.lifesitenews.com/news/bishop...te-deficiencies

von esther10 28.02.2020 00:10


Karneval am Zülpicher Platz: Gab es in Köln Hetzjagden von Migranten gegen Deutsche?



Ein Artikel des Blogs „1984“ sorgt derzeit für rege Diskussionen. In dem Artikel behauptet ein Augenzeuge, dass es bei den von der Polizei und dem WDR am Karnevalssonntag berichteten Schlägereien am Zülpicher Platz in Köln um Hetzjagden gehandelt habe, die Erinnerungen an die Silvesternacht 2015/16 aufkommen lassen. Dabei soll es zu gezielten Gewalt-Attacken von Jugendlichen mit Migrationshintergrund gegen indigene Jugendliche gekommen sein.

Der WDR berichtete bereits am 25. Februar: „Am Karnevalssamstag (22.02.2020) etwa ging die Polizei mit einem Großaufgebot gegen aggressive Jugendliche vor. Diese lieferten sich am beliebten Karnevalstreffpunkt Zülpicher Platz Schlägereien, mehrere Menschen wurden verletzt.

350 Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren – alkoholisiert
Laut Polizei sei die Stimmung aufgeheizt gewesen, die rund 350 Jugendlichen seien alkoholisiert und meist zwischen 16 und 18 Jahren alt gewesen. Sogar als die Polizei den Platz räumte, kam es immer wieder zu Schlägereien.“

Der Augenzeuge („Die Stahlfeder“): „Nun, es ist nicht so, dass das nicht stimmt, was der WDR berichtet. Das ist alles tatsächlich passiert. Einiges davon habe ich mit eigenen Augen gesehen, weitere mir bekannte zuverlässige Augenzeugen sprechen von „bürgerkriegsartigen Zuständen“, ein Polizeibeamter nannte es mir gegenüber „die Hölle“, und ein Freund, der in einem der anliegenden Clubs arbeitet, sagte: „Mein Hauptjob die letzten Tage war, Kopfwunden u.ä. zu versorgen.“

Auf Opfer, die am Boden lagen brutal eingetreten
Es ist aber noch viel mehr passiert, denn es wurden nicht etwa nur „Schlägereien provoziert“, sondern einfach sofort losgeschlagen, frontal oder von hinten, und auf Opfer, die bereits am Boden lagen, brutal eingetreten. Das fehlt bei der Berichterstattung.

Noch ein weiteres pikantes, aber entscheidendes Detail fehlt: Die Täter haben eine Gemeinsamkeit, sie stammen aus dem islamisch geprägten Migranten-Milieu. Türken, Araber, Nordafrikaner; teilweise deutschsprachig (also schon länger hier lebende Integrationsverweigerer), teilweise nicht (also Merkels Gäste). Auch die Opfer haben eine Gemeinsamkeit: sogenannte „Biodeutsche“.

Während auf dem Rosenmontagszug der Dom um Hanau weint, hat also ein Moslem-Mob im Kölner Karneval an vier Tagen gezielt Hetzjagden auf deutsche Kids veranstaltet. Das wäre die ganze Wahrheit gewesen. Doch die mutet man uns nicht zu, das könnte Hanau in den Hintergrund drängen und den Rrrääächten in die Hände spielen. Daher sind es halt nur „Jugendliche“.

Spielt Herkunft der Täter eine Rolle?
Nun mögen einige es immer noch für politisch korrekt halten, bei solchen Taten die Herkunft der Täter und Opfer möglichst nicht explizit in den Vordergrund zu stellen. Der Pressekodex sieht das vor für den Fall, wo die Herkunft keine wesentliche Rolle zur Bewertung der Tat spielt. Das tut sie hier aber, denn sie ist das Motiv: Der Hass der Muslime auf die westliche Lebensart.

Außerdem stelle man sich nur mal kurz vor, wie die Presse im umgekehrten Fall berichtet hätte, also wenn ein biodeutscher Mob Hetzjagden auf Migranten gemacht hätte. Ach ja, wie das aussieht, wissen wir bereits, vom August 2018 in Chemnitz. Wo es noch nicht mal eine Hetzjagd oder auch nur ansatzweise Ähnliches gab, denn das war nur eine Lüge, die die Antifa in die Welt gesetzt hat, und die vom Merkel-Unrechtsregime so konsequent geglaubt wurde, dass für das Aussprechen der Wahrheit sogar der Präsident des Verfassungsschutzes gefeuert wurde.

Wenn also schon für eine frei erfundene Hetzjagd ein solches Fass aufgemacht wurde, wie wäre es dann bei einer tatsächlichen gewesen? Hätte man da auch verschämt die Herkunft von Opfern und Tätern verschwiegen? Ganz sicher nicht! Das wäre uns wochenlang medial um die Ohren geballert worden, mit Sondersendungen auf allen Kanälen, und spätestens am Aschermittwoch hätten Merkel und Steinmeier den vermeintlichen Opfern einen Kondolenzbesuch erstattet.“ Soweit der Augenzeugenbericht der „Stahlfeder“.

Auf der Suche nach Videomaterial
Der Artikel erweckte in Aufmachung den Eindruck, als ob es Videoaufnahmen gäbe, die den Vorfall belegen. Das vom „Deutschland-Kurier“ veröffentlichte Video war dann allerdings nur ein Kommentar von Oliver Flesch zu dem von ihm veröffentlichten Artikel. Dennoch soll das Flesch-Video inzwischen von Youtube wegen „Hassrede“ gelöscht worden sein. Nun suchen der Verfasser des Artikels und der Macher von „1984“ nach weiteren Augenzeugen, die zudem Videos von dem Geschehen
https://philosophia-perennis.com/2020/02...gegen-deutsche/

gemacht haben.

von esther10 28.02.2020 00:05

Das deutsche Portal verteidigt Erzbischof. John Paul Lenga



Das deutsche Portal verteidigt Erzbischof. John Paul Lenga

Das deutsch-katholisch-konservative Portal Katholisches.info verteidigte den Erzbischof John Paul Lenga. Laut seinem Chefredakteur Giuseppe Nardi zeugen die gegen diesen Hierarchie verhängten Sanktionen von einem ernsten Problem in der Kirche.

"Nach seiner Pensionierung [Erzbischof Jan Paweł Lenga - Anmerkung des Herausgebers] ed.] kehrte er in seine Heimat zurück, was bei seinen Bischofsbrüdern keine Freude bereitete. [Erzbischof - ed. ed.] kritisiert offen die Aussagen, Handlungen und Entscheidungen von Papst Franziskus, die er in einem der jüngsten Interviews zum Ausdruck gebracht hat. Auf diese Weise gab er Gelegenheit, Schritte gegen sich selbst zu unternehmen, was auch sofort geschah ", schreibt Giuseppe Nardi.

Der Autor erinnert daran, dass Erzbischof Lenga Papst Franziskus lange Zeit kritisch gegenübersteht. Bereits 2015 veröffentlichte er im Internet einen Brief, in dem er das Staatssekretariat des Vatikans scharf kritisierte und ihn beschuldigte, den Kurs über politische Korrektheit zu unterstützen. Die Hierarchie schrieb damals auch, dass der apostolische Nuntius zu Förderern des Liberalismus und der Moderne wurde und dass sie versuchten, die Episkopate zu beeinflussen, um nicht gegen einen solchen Zustand zu protestieren und einfach zu schweigen.

Erzbischof Lenga wies auch darauf hin, dass die katholische Kirche verwirrt und die Reinheit der Lehre und die heilige Liturgie verdeckt seien; später, erinnert Nardi, hat sich Erzbischof Lenga wiederholt für die Untrennbarkeit der Ehe im Kontext des Chaos eingesetzt, das durch die Ermahnung von Amoris laetitia verursacht wurde.

Jetzt haben seine Brüder strenge Disziplinarmaßnahmen gegen ihn ergriffen, die wegen Roms eingeführt wurden", sagt Nardi.

Der Publizist hat keinen Zweifel daran, dass die Entscheidung von Bischof Włocławek Wiesław Mering nicht seine einzige Initiative war, sondern in Absprache mit der gesamten Bischofskonferenz. Laut Nardi zeigt der Sprecher des polnischen Episkopats vom 22. Januar deutlich, dass er sich scharf vom Erzbischof abgeschnitten hat. Lengi behauptet, dass die Hierarchie die katholische Kirche in Polen "nicht repräsentiert" und Verwirrung stiftet.

Der Publizist stellt fest, dass polnische Bischöfe Papst Franziskus gegenüber eine ziemlich ambivalente Haltung einnehmen; Dies zeigt sich in der Tatsache, dass sie Scheidungen in neuen Beziehungen nie in die heilige Kommunion eingeführt haben. Gleichzeitig hüten sie sich vor offener Kritik an den Handlungen des Heiligen Vaters und beschlossen daher, den Erzbischof anzuerkennen. Lenga für Persona non grata.

Quelle: Katholisches.info
DATEN : 2020-02-27 20:57

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/niemiecki-portal-sta...l#ixzz6FCMs3o4r

von esther10 28.02.2020 00:05

28. FEBRUAR 2020


Gegen den „Synodalen Weg“ von Kardinal Marx und ZdK-Chef Sternberg (die vor dem Bild von Papst Franziskus posieren) fordern prominente Katholiken zum Widerstand auf und legen ein Bekenntnis zur überlieferten Lehre und Disziplin der Kirche ab.

+++++

Wir bleiben katholisch – Aufruf zum Widerstand gegen den Synodalen Weg
PROMINENTE DEUTSCHE KATHOLIKEN WENDEN SICH GEGEN EINE DEUTSCHE „SONDERKIRCHE“

26. Februar 2020 8

Gegen den „Synodalen Weg“ von Kardinal Marx und ZdK-Chef Sternberg (die vor dem Bild von Papst Franziskus posieren) fordern prominente Katholiken zum Widerstand auf und legen ein Bekenntnis zur überlieferten Lehre und Disziplin der Kirche ab.

Gegen den „Synodalen Weg“ von Kardinal Marx und ZdK-Chef Sternberg (die vor dem Bild von Papst Franziskus posieren) fordern prominente Katholiken zum Widerstand auf und legen ein Bekenntnis zur überlieferten Lehre und Disziplin der Kirche ab.

Gegen den Synodalen Irrweg der katholischen Kirche in Deutschland hat Prof. Dr. Hubert Windisch nachfolgenden Aufruf verfaßt. Die unterzeichnenden Personen schließen sich diesem Aufruf an.

Wir bleiben katholisch
Aufruf zum Widerstand gegen den Synodalen Weg


Die erste Vollversammlung des sog. Synodalen Weges gibt ihrem formalen und inhaltlichen Verlauf nach Anlaß zur Sorge, daß sich die katholische Kirche in Deutschland auf dem Weg in eine Spaltung befindet.
Wenn Bischöfe sich bei der Feier der Eucharistie die heilige Kommunion aus Laienhand spenden lassen, wenn Bischöfe mit ihren Wortmeldungen zeigen, daß sie von ihrem Weiheversprechen, das von den Aposteln überlieferte Glaubensgut, das immer und überall in der Kirche bewahrt wurde, rein und unverkürzt weiterzugeben, nicht mehr viel halten, wenn Vorlagen, die nicht der katholischen Lehre entsprechen, behandelt werden können, dann ist mit dem sog. Synodalen Weg eine schiefe Ebene im katholischen Selbstverständnis betreten, auf der es nur noch abwärts gehen kann – außer man verläßt diesen Weg.
In den vier Foren „Macht, Frau, Liebe, Priester“ sind gezielt vorbereitet die Weichen gestellt für eine zeitgeistpaßförmige Kirche. Durch funktionärsgelenkte innerkirchliche Machenschaften sollen in bezug auf alle vier Themenfelder katholische Kerngehalte in bezug auf Glaubenslehre und Glaubenspraxis ersetzt werden, die auf der sakramentalen Grund-struktur und der Tradition der Kirche basieren. Es geht nicht mehr um „Kirche sein“, sondern um „Kirche machen“. Letztlich hat man sich auf dem sog. Synodalen Weg dazu entschieden, die Debatte um theologische Inhalte den Konjunkturen der öffentlichen Meinung zu unter-werfen. Dann geht es aber auch nicht mehr um eine Tiefenerneuerung der Kirche in heutiger Zeit, sondern darum, wie man für die Destruktion der katholischen Kirche auch über eine per-sönliche Befriedigung hinaus öffentlichen Applaus bekommt.
Das Zentrum unseres Glaubens, Kreuz und Auferstehung Jesu Christi, verblaßt. So war das Ablegen des Amtskreuzes durch Kardinal Marx und Landesbischof Bedford-Strohm vor einem Muslim auf dem Tempelberg in Jerusalem im Oktober 2016 mehr als eine peinliche Geste. Es ist ein Signal mit Tiefenwirkung. Der Blick auf unsere Erlösung durch das Kreuz und die Auferstehung Jesu Christi und das Hören auf seinen Ruf in die Kreuzesnachfolge sollen nicht mehr all unsere Lebensbereiche, also auch nicht die Sexualität, bestimmen. Gegen das Evangelium wird die Kirche politisch korrekt und konsequenterweise in Seelsorge und Verkündigung flach und banal.
Geradezu leidenschaftlich scheinen Mitglieder des sog. Synodalen Weges mit den angestrebten Vorhaben letztlich eine Protestantisierung der katholischen Kirche betreiben zu wollen. Wer das will, sollte sich aber darüber im Klaren sein, daß damit die Substanz der katholischen Kirche zerstört würde.
Wir wehren uns gegen diesen Synodalen Weg. Wir bleiben katholisch.
Prof. em. Dr. Hubert Windisch, Priester und Pastoraltheologe

Bernward Büchner, Vorsitzender Richter am VG a. D.

Dr. h.c. Michael Hesemann, Historiker und Autor

Prof. Dr. Hubert Gindert, Gründer und Vorsitzender des Forum Deutscher Katholiken

Prof. Dr. Werner Münch, Ministerpräsident a.D. von Sachsen-Anhalt, Schirmherr des Forums Deutscher Katholiken

Dr. Christian Spaemann M.A.

Werner Rothenberger, Rektor Staatliches Schulamt a. D., Sprecher Katholikenkreis in Deutschland

Peter Winnemöller, Journalist

Dr. Martin Hänel, Philosoph

Inge Thürkauf, Schauspielerin

Willy Wimmer, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium a.D.

Heinz-Joachim Fischer, Dr. phil., Lic.theol.; Publizist und Schriftsteller Rom-Korrespondent, FAZ 1978–2009

Hedwig Freifrau von Beverfoerde, Familienrechtlerin

Dipl. Inf. Monika Rheinschmitt

Franz Albert Paliot, Trier, Bankkaufmann

Dr. Michael Schneider-Flagmeyer, Gründungsmitglied Forum Deutscher Katholiken

Mathias von Gersdorff, Autor und Familienrechtler

Dr. med. Stefan Schilling

Martin Bürger, Mag. Theol., Journalist

Michael Hageböck, Buchautor

Dr. Maike Hickson, Journalistin

Der Aufruf kann auch online unterstützt werden.

Bild: MiL

von esther10 28.02.2020 00:02

PCh24-Gespräch - Teil III
Professor Marczewski: Eltern und nicht Sexuallehrer sind die besten Erzieher



Professor Marczewski: Eltern und nicht Sexuallehrer sind die besten Erzieher

Schul- und Sexualerzieher "kleiden sich oft in die Federn der Wohltäter" und versuchen, die Eltern in einer schwierigen - wie sie es nennen - Rolle zu ersetzen. Es ist offensichtlich , Verfälschung der Situation, weil ein Kind, das in die Geheimnisse des werdenden Lebens eintreten kann, nicht als Vater und Mutter , die geboren wurden , und es begann mit der Liebe - sagt in einem Interview mit Michael Wallach Theologen und Pädagogen Professor Marek Marczewski, der Autor der Arbeit Fr. "Stehen Sie auf dem Dokument Standards der Sexualerziehung in Europa: Grundlegende Empfehlungen für politische Entscheidungsträger und Fachkräfte für Bildung und Gesundheit" .

Wie sollte ein beispielhaftes katholisches Modell für die Erziehung der Jugend zu Reinheit und Verantwortung im Bereich der Sexualität aussehen?

Die Erziehung zur Adoption von Sex sollte in einer familiären Atmosphäre erfolgen, die Erfahrung und moralische Erziehung zu einer Erfahrung verbindet. Eltern sind natürliche und daher offensichtliche Erzieher, die diese Verpflichtung, die äußerst heikel ist, und für ein Kind trotz einer scheinbar provokativen Frage, die äußerst engagiert ist und eine ernsthafte und friedliche, aber vollständige Einführung in die Realität des Lebens erfordert, am besten erfüllen so viel wie möglich von seinem Verständnis.

Schul- und Sexualerzieher "kleiden sich oft in die Federn der Wohltäter" und versuchen, die Eltern in einer schwierigen - wie sie es nennen - Rolle zu ersetzen. Es ist offensichtlich eine Fälschung der Situation, denn wer kann ein Kind in die Geheimnisse eines geborenen Lebens einführen, aber nicht der Vater und die Mutter, die sie aus Liebe gezeugt und geboren haben.

Die Einführung in die Akzeptanz der Geschlechter muss immer mit moralischer Erziehung verbunden sein. Deshalb ist der Religionsunterricht eines Kindes so wichtig. Hier geht es nicht nur um das sogenannte Heimkatechumenat, dem sich Eltern und Paten während der Taufe verpflichtet haben, sondern auch um die Katechese in der Gemeinde und in der Schule. Es ist ein großer Verbündeter der Geschlechtererziehung.

Es lohnt sich auch, auf die Rolle der sogenannten kirchlichen Bewegungen zu achten, die eine entscheidende Rolle bei der Erziehung der Jugend zu Keuschheit und Verantwortung im Bereich der Sexualität spielen können. Ich denke an die sogenannte Oasenbewegung, die Light-Life-Bewegung, die unter anderem Kinder (Oase der Kinder Gottes) und Jugend (Oase des neuen Lebens; Oase der Unbefleckten) beeinflusst.

Ich werde jedoch auf ein in unserem Heimatland wenig bekanntes und weit verbreitetes Phänomen eingehen, das in seinem Namen auf die Erziehung zu Reinheit und Verantwortung im Bereich der Sexualität abzielt. Es ist eine pastorale Initiative, die sich an junge Menschen und Ehen richtet: die Bewegung der reinen Herzen [1] . In einigen (Light-Life-Bewegung) sowie in anderen (Bewegung der reinen Herzen) bleiben pastorale Initiativen erhalten, die für diese Art von Aktivität wichtig sindexperimentelle Methode [2] .

Die Pure Hearts-Bewegung wurde in den 1990er Jahren auf Initiative von Pater Dr. Dr. Mieczysław Piotrowski, ein Christ aus Posen, Chefredakteur der Zeitschrift "Love yourself!" Sein Einfluss umfasst mehrere tausend junge Menschen, die beschließen, ihre Jugend rein zu leben, sich Gott anbieten zu wollen, in das Sakrament der Ehe einzutreten oder das Sakrament des Priestertums zu empfangen oder den Weg der evangelischen Räte zu beschreiten [3] .

Die Annahmen der Bewegung basieren auf der von Saint entwickelten Theologie des Körpers. Johannes Paul II. (1921–2005). Voraussetzung für den Beitritt zur Gemeinschaft ist der aufrichtige Wille, Jesus dein Herz zu geben, damit er ihn heilen, reinigen und zur Liebe fähig machen kann. Die Aufnahme in die Bewegung erfolgt nach dem Eintritt in das Sakrament der Buße und Versöhnung, der Heiligen Kommunion. und ablehnenGebet der Betrauung , die als tägliches Gebet genommen wird:

Herr Jesus, danke, dass du mich mit grenzenloser Liebe liebst, die mich vor dem Bösen schützt, mich von den größten Stürzen befreit und die schmerzhaftesten Wunden heilt. Ich gebe dir mein Gedächtnis, meine Vernunft, meinen Willen, meine Seele und meinen Körper zusammen mit meiner Sexualität. Ich verspreche, bis zum Sakrament der Ehe keinen Geschlechtsverkehr zu haben. Ich beschließe, keine Zeitschriften, Programme oder Filme mit pornografischem Inhalt zu lesen, zu kaufen oder anzusehen. [ Mädchen können hinzufügen:

"Ich entscheide mich, mich bescheiden zu kleiden und in keiner Weise andere lustvolle Gedanken oder Wünsche zu provozieren" ]. Ich verspreche, mich jeden Tag mit Ihnen im Gebet und beim Lesen der Heiligen Bibel zu treffen und häufig die heilige Kommunion zu empfangen und Anbetung des Allerheiligsten Sakraments. Ich beschließe, regelmäßig zum Sakrament der Versöhnung zu gehen, mich nicht entmutigen zu lassen und mich sofort von jeder Sünde zu erheben.

Herr Jesus, lehre mich systematische Arbeit an mir selbst, insbesondere die Fähigkeit, meine sexuelle Erregung und Emotionen zu kontrollieren. Ich bitte Sie um Mut in meinem täglichen Kampf gegen das Böse, dass ich niemals Drogen nehmen und alles vermeiden würde, was süchtig macht, insbesondere Alkohol und Nikotin. Lehre mich, mich so zu verhalten, dass Liebe das Wichtigste in meinem Leben ist.

Maria, meine Mutter, führte mich auf den Wegen des Glaubens zur Quelle der Liebe - zu Jesus. Nach Johannes Paul II. Möchte ich mich ganz Ihnen anvertrauen: " Totus Tuus, Mary " ! In dein Unbeflecktes Herz stecke ich alles (alles) mich selbst, alles was ich bin, jeden Schritt, den ich mache, jeden Moment meines Lebens. Selige Karolina, bitte mich um das Geschenk eines reinen Herzens. Amen!

Der Patron der Bewegung ist Bl. Karolina Kózkówna (1898-1914), die ihr Leben zur Verteidigung ihrer Unschuld gab. Die Bewegung der reinen Herzen ist daher eine Gemeinschaft junger Menschen, die besonderes Augenmerk auf das Leben in Reinheit legen, wie Jesus im Segen sagt: "Selig sind die Reinen im Herzen, denn sie werden Gott sehen" (Mt 5,8).

Schwester Doktor Kwiek betont, dass der Segen unseres Herrn nicht auf das Geschlecht beschränkt sein sollte, wie es scheint. Es beinhaltet eine Offenheit für die Reinheit der Seele, des Herzens, der Gedanken, Gespräche, Absichten, Gedanken, Wünsche, Erwartungen, Empfindungen, Blicke oder Hinweise auf andere Menschen, insbesondere auf Menschen des anderen Geschlechts und ihres Körpers.

Folglich geht es um eine saubere Herangehensweise an die Liebe. Aus dem Segen und dem zitierten Gebet der Beauftragung folgt, dass die Ausbildung in der Bewegung sehr breit ist. Die Ausbildung umfasst die spirituelle Entwicklung, einschließlich der Entwicklung des Glaubens und der moralischen, mentalen, emotionalen und biologischen Entwicklung. Besonderes Augenmerk wird auf den reinen Aufbau von Beziehungen zu anderen Menschen gelegt, insbesondere auf die Beziehung zwischen Mann und Frau " [4] .

Was beschlossen hat, die Initiative zu ergreifen, um die Bewegung der reinen Herzen zu etablieren und dann die Jugend mit Animatoren und Priestern zusammenzuarbeiten - Wächtern, die während des Schuljahres für die Bewegung und die dauerhafte Ausbildung verantwortlich sind, um auf dem Weg der reinen Liebe durchs Leben zu gehen [5]Eine Tatsache, die wir alle erlebt haben, ist geworden, was sich im Verschwinden von "sexueller Schande, einem Gefühl von Intimität und Reinheit" ausdrückt.

Dies ist einerseits auf die mangelnde Erziehung zu diesen Werten zurückzuführen, andererseits auf die Auswirkungen von Filmen, Fernsehprogrammen, dem Internet, Werbetafeln und Magazinen, die den menschlichen Körper zeigen, ihn der Intimität und der richtigen Bedeutung berauben und seine zu erfüllenden Funktionen abwerten untrennbar mit der Spiritualität des Menschen verbunden. Der Wert der Jungfräulichkeit ist auch heute absolut gefährdet. Für viele wird es zu einem Hindernis, zu einer altmodischen Requisite und sogar zu einem Ärgernis, das so schnell wie möglich beseitigt werden muss.

Junge Menschen werden aufgefordert, nach erotischen oder sexuellen Erfahrungen zu suchen, nach Ehebruch, nach Sexualpartnern, Perversen und nach Pornografie. Er unterzieht sich oft einer Sexualisierung und akzeptiert sie als Norm, wenn er sexuelle Promiskuität eingeht. All dies verschlechtert sein Gewissen und führt dazu, dass sein Körper, sein Geschlecht und seine Liebe von seiner Kontrolle ausgeschlossen werden. Junge Menschen, die sich diesen Einflüssen ergeben, verstehen die menschliche Sexualität und Liebe falsch.

Dies hat wiederum verheerende Auswirkungen auf ihre zukünftige Ehe und ihr Familienleben. Jungen und Mädchen werden selten dazu erzogen, in Harmonie mit sich selbst, ihrem eigenen Geschlecht zu leben, und zum größten Teil fehlt ihnen die Erziehung zur Liebe und zu anderen Grundwerten, die mit Liebe verbunden sind:

die Motivation, Jungfräulichkeit zu wählen, das Gefühl von Intimität, Bescheidenheit, Scham und Verhalten zu respektieren und Sauberkeit entwickeln. Sie sehen keine Werte wie: ein Gefühl der persönlichen Würde, Weiblichkeit, Männlichkeit, Ehe, Mutterschaft, Vaterschaft, Elternschaft und die damit verbundene Gabe von Sex und Fruchtbarkeit. Ihnen fehlt die christliche Motivation, die oben genannten Werte zu wählen und zu bewahren. "[6] .

Die Ausbildung erfolgt durch ein jährliches siebentägiges Retreat für junge Leute, ein Retreat am Adventswochenende und das Lesen der Zeitschrift "Love yourself!". In größeren Städten in Polen werden Gemeinschaften der Bewegung der reinen Herzen gebildet, in denen jeden Monat, mindestens einmal und manchmal jede Woche, Ausbildungskurse auf der Grundlage des Lehrbuchs Der Weg der reinen Liebe stattfinden .

Sie decken folgende Themenbereiche ab: Verwirklichung der Berufung, Leben in Harmonie mit dem eigenen Geschlecht, Akzeptanz des eigenen Körpers,
Jungfräulichkeit, Scham, Reinheit, Liebe, Gottes Hilfe bei der Aufrechterhaltung und dem Aufbau von Reinheit, die die Erfahrung der Liebe konditioniert.

a. Umsetzung der Berufung: "Die Umsetzung der Berufung ist immer damit verbunden, denen, denen der Mensch gestellt wurde, selbstlose Liebe zu zeigen. Liebe kann jedoch von jemandem gezeigt werden, der nach Reinheit des Herzens strebt. Die Haltung der Reinheit öffnet sich der selbstlosen Liebe. Wenn die Berufung eines jeden Menschen Liebe ist, ist dies eine lebenslange Aufgabe " [7]. Jede der Berufungen "hat ihren Ursprung in einem Gott, der Menschen auf allen Ebenen des sozialen Lebens braucht, um überall Liebe zu tragen und Gottes Plan für die Menschheit auszuführen.

Durch die bewusste Erfüllung der Berufung, die Liebe ist, strebt jeder - Mutter, Vater, Priester, Nonne, einsame Person - nach Heiligkeit in der Ewigkeit, um in voller Gemeinschaft mit Gott zu sein. Das Lesen, Akzeptieren und Ausführen einer Berufung gibt jedem Menschen ein Gefühl des Vertrauens in die Teilnahme an Angelegenheiten, zu denen Gott selbst ihn einlädt. Dies wiederum wirkt sich auf die Selbstachtung und ein Gefühl von Sinn und Zweck seines Lebens " [8] ;

b. In Harmonie mit dem eigenen Geschlecht leben : "Die Akzeptanz des Geschlechts schafft Bedingungen für die Verwirklichung einer Berufung und die persönliche Entwicklung. Abneigung gegen das eigene Geschlecht, Missverständnisse, mangelnde Selbstakzeptanz oder Aggression gegenüber Menschen des anderen Geschlechts machen es schwierig oder sogar unmöglich, die eigene Sexualität in die Persönlichkeit zu integrieren.

Die Ausbildung in der Pure Hearts-Bewegung konzentriert sich darauf, jungen Menschen eine christliche Vision von Sexualität zu zeigen.

Die Ausbildung zu diesem Thema hilft jungen Menschen, ihr Geschlecht zu akzeptieren und sie auf eine angemessene Entwicklung hinzuweisen. Dies soll ihnen helfen, Ängsten, Problemen, Schwierigkeiten, Vorurteilen, Unreinheiten oder Gewissenskonflikten nicht nachzugeben, sondern nach Gottes Lösung zu suchen. Eine solche Ausbildung soll junge Menschen davor schützen, Sexualität zu verachten oder zu vergöttern “ [9] ;

c. Akzeptanz des eigenen Körpers : "Ein sehr wichtiges Element bei der Bildung eines jungen Menschen ist die richtige Bezugnahme auf seinen Körper. Mit dem Eintritt in die Pubertät wird der Körper eines jungen Menschen zu einer Quelle von Angst und verschiedenen Schwierigkeiten.

Verschiedene Aspekte des Wertes des menschlichen Körpers werden jungen Menschen vorgestellt und sie werden dazu gebracht, den richtigen Bezug zu ihrem Körper und dem Körper von Menschen des anderen Geschlechts herzustellen. Eine positive Formation im Bereich des Körpers hilft jungen Menschen, ihre Sinnlichkeit zu kontrollieren " [10] .

d. Jungfräulichkeit: "Diese Formation beinhaltet Bildung für den Respekt vor Jungfräulichkeit oder Zölibat. Es ist das Ziel junger Menschen, diesen wichtigen Wert in ihrem Leben zu bewahren,

der auf einer tiefen inneren Motivation beruht. In der Formation präsentieren wir sowohl Mädchen als auch Jungen die wichtigen Dimensionen der Jungfräulichkeit, die zusammen ein Ganzes bilden: biologisch, mental, moralisch. In der biologischen Dimension wird dieser Wert von jedem getragen, der keinen Sex hatte. Jungfräulichkeit in der biologischen Dimension wird daher durch Unverletzlichkeit oder körperliche Unversehrtheit ausgedrückt (...).

Die moralische Dimension der Jungfräulichkeit drückt sich in einer Haltung aus, die die Bedeutung dieses Wertes anerkennt, und in der tiefen Überzeugung, dass man dieses Geschenk einer ausgewählten Person nach der Heirat im Namen der einzigen und unsterblichen Liebe geben möchte, die einen Ehemann und eine Ehefrau in einer sakramentalen Ehe vereinen kann (...).

Der Wert der Jungfräulichkeit macht nur Sinn, wenn wenn es der Liebe dient. Jungfräulichkeit ist als solche die Summe der drei biologischen, mentalen und moralischen Dimensionen, die miteinander integriert sind. Das Geschenk der psychophysischen Integrität ist Ausdruck voller Loyalität. "[11] ;

Schüchternheit: "Bildung soll Mädchen und Jungen helfen, das Gefühl der Schüchternheit als einen Wert zu verstehen, dessen Aufgabe es ist, die Menschenwürde zu schützen. Die Gestaltung junger Menschen ist jedoch mit großen Schwierigkeiten konfrontiert, da die Massenmedien sich dem Gefühl der Schüchternheit meist fälschlicherweise nähern und es sogar abwerten und verspotten.

Bildung besteht hier darin, dass junge Menschen verstehen, was Scham ist, woher sie kommt und wie sie sich manifestiert. Es zeigt, wie man die Haltung der Schande und ihre Beziehung zum menschlichen Gewissen gestaltet (...). Schüchternheit warnt junge Menschen auch davor, die sexuellen Teile ihres Körpers oder eine andere Person zu berühren, um sexuelles Vergnügen zu erfahren (...).

Schüchternheit drückt sich auch darin aus, wie wir über Angelegenheiten des Körpers und seiner Funktionen im Bereich des menschlichen Denkens und der menschlichen Vorstellungskraft und in seinem Verhalten sprechen. Die Haltung der Schande ist hilfreich, um die Jungfräulichkeit aufrechtzuerhalten. "[12] ;

f. Reinheit : "Es wird ein unverzichtbarer Wert, der die Menschenwürde schützt und die Entwicklung der Liebe bedingt. Es öffnet den Weg zur Heiligkeit: Gottes Wille ist Ihre Heiligung: Verzichten Sie auf Ausschweifungen, damit jeder seinen eigenen Körper in Heiligkeit und Ehrfurcht und nicht in lustvoller Leidenschaft bewahren kann (...). Gott hat uns nicht zur Unreinheit berufen, sondern zur Heiligkeit (1. Thess 4, 3-4. 7).

Das Leben in Reinheit wird zu einer Vorschau auf Treue in Bezug auf Ausdauer auf dem gewählten Weg zur Verwirklichung der Berufung, ermöglicht jungen Menschen, richtig zu wachsen, und gibt Selbstwertgefühl. Reinheit, weil sie mit der Verheißung Christi verbunden ist, ist Selig das Reine im Herzen, denn sie werden Gott sehen (Mt 5,8), ist eine Vorschau auf das ewige Leben mit Gott. "[13] ;

g. Liebe : "Sexualerziehung konzentriert sich immer auf Liebe. Es ist daher sehr wichtig, nicht nur beim biologischen oder emotionalen Element der Sexualität stehen zu bleiben. Sein soziales Element - Liebe und spirituelle Agape - ist wichtig . Lernen zu lieben hat einen wichtigen Platz im Leben von Jugendlichen. Es ist notwendig, sie für die persönliche Anstrengung zu mobilisieren, die in die Reifung der Liebe gesteckt wird, um Sexualität mit Liebe zu verbinden (...).

Es ist sehr wichtig, Mädchen und Jungen ein Verantwortungsbewusstsein für sich selbst, für andere und für die Entwicklung der Liebe zu geben [14] . Mit dieser Einstellung wird der Fehler vermieden, Liebeslust oder emotionale Ekstase zu nennen " [15] ;

h. Gottes Hilfe bei der Aufrechterhaltung und dem Aufbau von Reinheit, die die Erfahrung der Liebe konditioniert: "Wir legen großen Wert auf die Bildung junger Menschen, indem wir Gottes Hilfe nutzen, um einen angemessenen Bezug zu Körper, Geschlecht und Liebe zu entwickeln und die Haltung von Reinheit, Scham, Intimität zu formen und uns der Auswirkungen der Erbsünde bewusst zu sein, die den moralischen Zustand des Menschen schwächt. Nur aus eigener Kraft zu zählen, ist schwierig, mit den Problemen der Jugend umzugehen.

Gottes Hilfe kommt vom Gebet, von der systematischen Herangehensweise an das Sakrament der Buße und Versöhnung, der häufigen heiligen Kommunion, der Anbetung des Allerheiligsten Sakraments und der Hingabe an die Heilige Jungfrau Maria sowie von Heiligen, die diese Haltung der Liebe für die persönliche Entwicklung wesentlich gehalten haben. Jeder, der von Gottes Hilfe profitieren möchte, muss zuerst seine Anweisungen hören. während des Gebets jeden Tag versuchen, die Heilige Bibel zu lesen und eine enge Beziehung zu Jesus aufzubauen.

Das sechste und neunte Gebot schützen die Reinheit, insbesondere die Worte Christi in Bezug auf Ehebruch, der im Herzen des Menschen geboren wurde:Sie haben gehört, dass gesagt wurde: Begehen Sie keinen Ehebruch! Und ich sage Ihnen: Jeder, der eine Frau lustvoll ansieht, hat bereits Ehebruch mit ihr in seinem Herzen begangen (Mt 5,27-28) " [16] .

Wie beurteilen Sie das Thema "Bildung für das Familienleben"?

Meiner Meinung nach ist die Schule nicht der beste Ort, um Sex zu erziehen. Die Zustimmung der Kirche zur Durchführung dieser Art von Aktivitäten durch die Schule oder andere Einrichtungen unterliegt besonderen Anforderungen, die Eltern und Erzieher vergessen: "Sexualerziehung, die das Recht und die Hauptaufgabe der Eltern ist, sollte sowohl zu Hause als auch unter sorgfältiger Anleitung durchgeführt werden sowie in den von ihnen ausgewählten und kontrollierten Zentren . In diesem Sinne bestätigt die Kirche das Subsidiaritätsrecht, das die Schule respektieren muss, indem sie bei der Sexualerziehung in dem Geist zusammenarbeitet, der die Eltern belebt.

In diesem Zusammenhang ist Keuschheitserziehung unabdingbarals eine Tugend, die einen Menschen zur wahren Reife bringt und es ihm ermöglicht, den ehelichen Sinn des Körpers zu respektieren und zu entwickeln . Was mehr ist , wenn die christlich Eltern die Zeichen Gottes Ruf zu erkennen, wird widmet besondere Aufmerksamkeit und Sorgfalt auf Bildung in Jungfräulichkeit , als die höchste Form der Selbsthingabe , dass der Sinn der menschlichen Sexualität darstellt.

Aufgrund der Zusammenhänge zwischen der Geschlechterdimension einer Person und ihren ethischen Werten soll Bildung zur Kenntnis moralischer Prinzipien führen und diese als notwendige und wertvolle Garantie für ein angemessenes persönliches Wachstum anerkennenim Bereich der menschlichen Sexualität. Daher lehnt die Kirche eine bestimmte, oft weit verbreitete Form der Information über das Sexualleben in Ablösung von moralischen Prinzipien nachdrücklich ab.

Dies ist nichts anderes als eine Einführung in die Erfahrung des Vergnügens und ein Anreiz, der - bereits in den Jahren der Unschuld - dazu veranlasst, die Gelassenheit zu verlieren und den Weg zur Korruption zu öffnen " [17] .
Für den Unterricht in Familienbildung an polnischen Schulen (WDR) gelten für dieses Fach Kernlehrpläne, die vom Ministerium für Bildung und Erziehung festgelegt wurden und auf deren Grundlage Lehrbücher für einzelne Klassen entwickelt werden. Sie sind für den Schulgebrauch zugelassen und in die Liste der für die allgemeine Bildung bestimmten Lehrbücher eingetragen. In unserem Land müssen wir wegen der offensichtlichen Verpackungen aus der Vergangenheit, die in Buchhandlungsgroßhändlern erscheinen , sehr vorsichtig sein .

Im Rahmen des Interviews ist es unmöglich, die gestellte Frage umfassend zu beantworten, schon allein aufgrund der großen Anzahl von Lehrbüchern für die Durchführung von Unterrichtsstunden in diesem Fach, die selbst innerhalb eines Verlags erschienen oder erschienen sind. Als Beispiel können Sie zufällig ausgewählte Hilfsmittel diskutieren, die von einem bestimmten Verlag oder Verlag veröffentlicht wurden.

Ich für meinen Teil bat Vertreter des Rubikon-Verlags [18] , Zugang zu Lehrbüchern zu gewähren, die in der Reihe Wędrowanie in Richtung Erwachsenenalter für die sechste Klasse der Grundschule und für die erste Klasse der High School, der Fachhochschule und der Handelsschule ersten Grades veröffentlicht wurden. Jedem von ihnen wurden Übungen beigefügt [19] .

Beide Werke (Lehrbücher und begleitende Übungen) werden von der inhaltlichen Seite sorgfältig veröffentlicht. Sie greifen den Studenten nicht mit unzureichend ausgewählten und provokanten Titeln an, sondern führen die Fragen der Erziehung in das Familienleben in den breiten Kontext der Themen ein, die sein ganzes Leben ausmachen. Sie isolieren keine Probleme im Zusammenhang mit der Pubertät, sondern verflechten sich im Alltag der Selbstbildung und widersetzen sich verschiedenen Formen von Gewalt,

Gefahren und Druck der Medien, der Umwelt, der Bedeutung der Menschenwürde, des Erwachsenwerdens, der Kommunikationsfähigkeiten, des Geistes, der Emotionen und Gefühle, des Erwachsenwerdens und des Sexs als Geschenk zum Auspacken, Weiblichkeit und Männlichkeit, Verantwortung, Moral, Freiwilligenarbeit, reife Sexualität, sexuelle Initiation, Drogenabhängigkeit und damit Angelegenheiten, die angegangen, überlegt,

überwunden, diskutiert werden müssen. Die Art und Weise, wie das Thema geführt wird, ist in diesen Büchern äußerst wichtig, daher ist es äußerst ruhig und sanft, es gibt nicht die einzig richtige Antwort, sondern führt Dialoge und Unterscheidungsweisen ein, hört nicht bei einer Dimension des Themas auf, sondern zeigt und sensibilisiert die Komplementarität von Sicht, Anerkennung und Verständnis.

Die verbale Botschaft unterstützt und vervollständigt die Auswahl von Illustrationen, die Ordnung bringen, sich beruhigen, zum Nachdenken anregen, Sie genießen lassen (zum Beispiel Ihre Familie), Ihnen beibringen, wie Sie auf Schönheit reagieren, und manchmal ist eine Illustration überzeugender als der Text, in dem sie verfasst ist.

Ein Notizbuch zum LehrbuchIch verstehe die Übungen als das Halten der Vorlesung, Informationen, die Möglichkeit des internen Umdenkens von gehörten oder gelesenen Inhalten, Erfahrungen privat, allein, um die Konfrontation von Inhalten in der Stille meiner selbst zu unterstützen und zu unterstützen .

Ich denke, es lohnt sich, den Autoren der Einführung in das Lehrbuch der sechsten Klasse eine Stimme zu geben, in der ihre Annahmen, Wünsche und Erwartungen in Bezug auf die Vorbereitung von Unterrichtseinheiten für Schüler und Lehrer dargelegt werden:

"Das Reifen und Aufwachsen ist eine Zeit vieler turbulenter Veränderungen. Ihre Körper verändern sich, Ihre Psyche und Persönlichkeit reifen ebenfalls. Es ist nicht immer einfach für Sie, diese Änderungen zu akzeptieren. Manchmal suchen Sie eine Person, mit der Sie frei und frei sprechen können. Der Unterricht in Familienerziehung ist auch hilfreich bei der Beantwortung Ihrer Fragen. Es ist Zeit und Raum für den Austausch von Gedanken, Einsichten und auch für die Diskussion wichtiger Lebensthemen. Der Inhalt der ersten drei Kapitel des Handbuchs soll Ihr Wissen über die Familie vertiefen - das wichtigste Umfeld, in dem Sie die im Erwachsenenleben wichtigen Prinzipien und Werte entwickeln, lieben und lernen. In diesen Kapiteln lernen Sie unter anderem, wie Sie Beziehungen aufbauen, die auf Respekt und Freundlichkeit beruhen, und wie Sie Streitigkeiten und Missverständnisse lösen. Das Teenageralter ist auch ein blühendes soziales Leben. Wir widmen Peer-Kontakten, die Ihnen gefallen und Sie zufrieden stellen, viel Raum, aber wir werden auch über Peer-Druck sprechen. Aggression schlich sich in die virtuelle Kommunikation ein. So erfahren Sie, was Stalking, Cybermobbing und Hass sind und was zu tun ist, wenn Ihre Würde verletzt wird. Mehrere Kapitel des Handbuchs befassen sich mit Ihren Gesundheits- und Hygienegrundsätzen. Gewohnheiten, die sich in der Jugend entwickelt haben (Schlaf, richtige Ernährung, körperliche Aktivität) und die Fähigkeit, mit der Zeit umzugehen, sind die Grundlage für Ihre körperliche, geistige und soziale Fitness im Erwachsenenalter. Mangelnder Respekt vor dem Körper und Sucht nach Pornografie sind Phänomene, die aufgrund der zunehmenden Verfügbarkeit von Smartphones und Tablets immer weiter verbreitet werden. Wir beschreiben sie und weisen auf die daraus resultierenden Bedrohungen hin. Die Kapitel, die unser Lehrbuch schließen, sollen Sie für die Bedürfnisse von Kranken, älteren Menschen und Behinderten sensibilisieren. Sie können sie kennenlernen, indem Sie sich einer Gruppe von Freiwilligen anschließen. Die Arbeit in einem freiwilligen Schulkreis lehrt Empathie und macht Freude, anderen zu helfen. Im Lehrbuch erwähnen wir auch, dass auch Sie sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden könnten. Sie erhalten Tipps, an wen Sie sich wenden und wo Sie Hilfe erhalten. Wir möchten, dass dieses Handbuch Ihr Erwachsenwerden begleitet und Ihnen hilft, wichtige Entscheidungen zu treffen. " dass auch Sie sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden. Sie erhalten Tipps, an wen Sie sich wenden und wo Sie Hilfe erhalten. Wir möchten, dass dieses Handbuch Ihr Erwachsenwerden begleitet und Ihnen hilft, wichtige Entscheidungen zu treffen. " dass auch Sie sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden. Sie erhalten Tipps, an wen Sie sich wenden und wo Sie Hilfe erhalten. Wir möchten, dass dieses Handbuch Ihr Erwachsenwerden begleitet und Ihnen hilft, wichtige Entscheidungen zu treffen. "[20] .

[1] In den Informationen über die Schaffung und Bildungstätigkeit der Bewegung der reinen Herzen in diesem Interview stützen wir uns auf den Artikel von Sr. Maria Kwiek USJK: Bewegung der reinen Herzen: Jugend . In: In: Pädagogik der Familie . Systemansatz . T. 3: Bildung in der Familie . Ed. M. Marczewski (Chefredakteur), R. Gawrych, D. Opozda, Tadeusz Sakowicz, P. Skrzydlewski. Danzig 2017, S. 807-833. Es gibt auch einen Zweig dieser Bewegung, der sich mit Ehen befasst: B. und P. Góra, J. Pulikowska, J. Pulikowski, M. Kwiek. Bewegung der reinen Herzen: Ehen . In: Pädagogik der Familie . Systemansatz . T. 3: Bildung in der Familie. Ed. M. Marczewski (Chefredakteur), R. Gawrych, D. Opozda, Tadeusz Sakowicz, P. Skrzydlewski. Danzig 2017, S. 835-842. Mehr zur Jugendbildung: M. Kwiek, I. Nowak. Der Weg der reinen Liebe . Posen 2010; M. Kwiek, I. Nowak. Aufwachsen zur Liebe . Krakau 2010; M. Kwiek. Ein kleiner Leitfaden für das Familienleben . Posen 2013; M. Kwiek. Jugendgebetbuch . Posen 2015 und das Magazin "Liebe dich selbst!"

[2]Ehrwürdiger Diener Gottes Franciszek Blachnicki (1921-1987): "Dann wird der Unterricht nur dann zur Sprache kommen, wenn er Erfahrungen schafft. Aus diesem Grund manifestiert und entwickelt sich in der zeitgenössischen Pädagogik seit mehreren Dutzend Jahren neben Tendenzen, die dem Unterricht pädagogischen Charakter verleihen sollen, ein großes Interesse an Erfahrung und entwickelt eine Richtung, die als Erfahrungspädagogik bezeichnet wird (...). Wenn das Konzept des Überlebens genauer definiert wird, muss zwischen Überleben im allgemeinsten und allgemeinsten Sinne und Überleben im strengeren und angemesseneren Sinne unterschieden werden. In Bezug auf die erste Bedeutung nennt die Psychologie Erfahrung jede Tatsache, die in das Bewusstsein eintritt, im Gegensatz zur unbewussten Tatsache. Mit Erfahrung im engeren Sinne meinen wir jene besonders starken und lebenswichtigen Bewusstseinsprozesse, in dem ein Mensch tief und in seiner ganzen Persönlichkeit vom Wert eines Objekts berührt ist. Dieser Wert muss auf direkte Weise ohne Reflexion und kritische Analyse erfahren werden und einen existenziellen Charakter haben. Gleichzeitig muss eine Sache, ein Werk, ein Ereignis, das Gegenstand einer solchen Erfahrung ist, auf einen Sinn hinweisen, der außerhalb des Alltags liegt und zur Welt der Werte, der Wahrheit, der Schönheit und der Güte und zum Wert des Heiligen führt (...). Der Unterricht, der nur darauf hinausläuft, Wissen zu vermitteln und Konzepte zu erklären, verwandelt den Religionsunterricht in Logikunterricht und führt das Wesen der Religion ein, das nicht Wissen, sondern Glaube, Hoffnung und Liebe ist, was von subjektiver Seite ein umfassender spiritueller Akt ist, ein Akt menschlicher Hingabe. Gott. Der wichtige Zweck des Religionsunterrichts ist es also, die religiöse Realität zu erfahren.Kerygmatische Erneuerung der Katechese . (Orientierung in Fragen) . Warschau 2005, S. 240-242). Die letzten Sätze, mutatis mutandis , können als Erziehung zur Adoption von Sex bezeichnet werden, wenn jeder von ihnen unter jungen Menschen das Zeugnis erlebt, das Leben als Geschenk der Liebe Gottes und als Aufruf zur Veränderung seines Herzens anzunehmen.

[3] M. Kwiek. Pure Hearts Movement: Jugend S. 807; M. Kwiek, I. Nowak. Der Weg der reinen Liebe S. 300-303.

[4] Kwiek. Pure Hearts Movement: Jugend S. 808.

[5] Ebd. S. 810.

[6] Ebd., S. 808-809.

[7] Ebd. S. 810.

[8] Ebd. S. 811.

[9] Ebd., S. 811-812.

[10] Ebd., S. 154-158.

[11] Ebd., S. 814-815.

[12] Ebd., S. 816, 817, 818.

[13] Ebd., S. 826-827.

[14] Ebd., S. 219-220.

[15] Ebd., S. 827, 830.

[16] Ebd. S. 832.

[17] Johannes Paul II. Exhortation Apostel Felsen „Familiaris Consortio“ [...] über die Aufgaben Werk heute ny die christliche Welt współczes NYM - Kunst. 37 S. 70-71. Spezifische kirchliche Anforderungen sind im Zitat kursiv (kursiv) hervorgehoben. Es scheint, dass die Position, die die Beauftragung von Bildung für die Adoption von Sex, einschließlich Schule, in der zitierten Ermahnung autorisiert, zehn Jahre später in dem Brief an Familien war , der Familien und insbesondere dem Apostolat von Familien von Familien ganz klar anvertraut wurde: "Im Kontext der Bildung kann man nicht vergessen wichtige Angelegenheit in Bezug auf die Anerkennung der eigenen Berufungund insbesondere Vorbereitung auf die Ehe . Die Kirche hat erhebliche Anstrengungen und viele Initiativen im Bereich der Ehevorbereitung unternommen, beispielsweise in Form von Brautkursen. Das ist alles wichtig und notwendig. Man kann jedoch nicht vergessen, dass die Vorbereitung auf das zukünftige Eheleben in erster Linie eine Familienaufgabe ist . Sicherlich können nur geistig gesunde Familien diese Aufgabe richtig erfüllen. Deshalb muss die Notwendigkeit einer besonderen Solidarität der Familien betont werden. Dank dieser Solidarität erhält die Familie Unterstützung, die nicht nur Einzelpersonen, sondern auch Gemeinschaften zusammenbringt und sie ermutigt, gemeinsam zu beten und nach den richtigen Antworten auf wichtige Fragen zu suchen, die sich im Leben stellen. Ist dies nicht eine wertvolle Form des Familienapostolats unter Familien? Daher müssen Familien die Solidarität zwischen ihnen stärken. Dies definiert vor allem ein gemeinsames Bildungsprinzip: Eltern werden dank anderer Eltern erzogen und Kinder dank Kinder. Auf diese Weise entsteht eine sonderpädagogische Tradition, die sich am Prinzip der "Hauskirche" orientiert (Johannes Paul II. Brief an die Familien, Artikel 16, S. 382-383).

[18] Katarzyna Król Rubikon Verlag und Großhandel; ul. Na Leszczu 17, 30-376 Krakau; www.KsięgarniaRubikon.pl

[19] M. Guziak-Nowak, T. Król. Bildung für das Leben in der Familie für Schüler der 6. Klasse der Grundschule . Handbuch . Krakau 2019; M. Guziak-Nowak, T. Król, J. Nowakowski, J. Tęcza-Ćwierz. Bildung für das Leben in der Familie für Schüler der 6. Klasse der Grundschule . Übungen . Krakau 2019; M. Guziak-Nowak, T. Król. Bildung für das Leben in der Familie für die Schüler der Klasse 1 der High School, Fachschule, Fachschulabschluss . Handbuch . Krakau 2019; B. Charczuk, M. Guziak-Nowak, T. Król, J. Tęcza-Ćwierz. Bildung für das Leben in der Familie für die Schüler der Klasse 1 der High School, Fachschule, Fachschulabschluss . Übungen. Krakau 2019.

[20] M. Guziak-Nowak, T. Król. Bildung für das Leben in der Familie für Schüler der 6. Klasse der Grundschule . Handbuch S. 7.

*****

Teil I des Interviews mit prof. Sie können Marek Marczewski HIER lesen
https://www.pch24.pl/prof--marek-marczew...ci,73787,i.html.

Read more: http://www.pch24.pl/prof--marczewski--to...l#ixzz6FHiQe7jS
+
https://www.pch24.pl/prof--marek-marczew...em,73833,i.html

von esther10 27.02.2020 00:58

Kardinal Marx gibt nach. Was kommt als nächstes mit ihm und der Kirche in Deutschland?



Kardinal Marx gibt nach. Was kommt als nächstes mit ihm und der Kirche in Deutschland?

Der Erzbischof von München leitete das deutsche Episkopat während des revolutionären Pontifikats, das den Progressiven enorme Möglichkeiten eröffnete. Marx hat viel getan, um dieses "Fenster" optimal zu nutzen und den deutschen Katholizismus an einen Punkt zu bringen, an dem es immer schwieriger wird, die Kirche jenseits der Oder von protestantischen Gemeinden zu unterscheiden.

Am 11. Februar 2020 wurde Kardinal Reinhard Marx kündigte an, dass er nicht zum zweiten Mal als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz kandidieren werde. Seine Entscheidung war eine große Überraschung. Sowohl die Bischöfe baten um eine Stellungnahme als auch der Leiter des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg. Es schien, als würde der Münchner Erzbischof die Arbeit der DBK weiter leiten wollen, um den Weg der Synode bis zum Ende zu bevormunden.

Der Kardinal bedeckte sich jedoch mit dem Alter. In der der Öffentlichkeit vorgelegten Ankündigung erinnerte er daran, dass er in sechs Jahren bis zum Ende der zweiten Amtszeit 72 Jahre alt gewesen wäre, also am Ende seines Dienstes als Erzbischof von München und Freising. Er erklärte, dass er mehr Zeit für seine Erzdiözese haben möchte, und beschloss daher, sich zurückzuziehen und die Führung der DBK dem Bischof der jüngeren Generation zu übergeben.

Sind diese Gründe wahr - schwer zu beurteilen. Es ist unmöglich in Frage zu stellen, dass die Pflichten des Kardinals enorm waren. Neben dem Vorsitz des Episkopats spielt Marx auch eine große Rolle im Vatikan, wo er seit 2014 die Arbeit des Wirtschaftsrats des Heiligen Stuhls leitet. Er ist auch eines der wenigen Mitglieder des Kardinalsrates, die den Papst bei der Reform der römischen Kurie beraten.

Die Arbeit des Rates wird bald mit der Veröffentlichung der Verfassung gekrönt sein. Dies wird die Pastor Bonus Verfassung ersetzen. Johannes Paul II. Gleichzeitig ist die Erzdiözese München selbst, obwohl ungewöhnlich reich, mit enormen Personalproblemen konfrontiert und befindet sich in einem tiefgreifenden Strukturwandel.

Es ist schwer zu leugnen, dass Marx in einem für die katholische Kirche in Deutschland absolut entscheidenden Moment nachgibt. Am 1. Dezember 2019 hat prof. Sternberg, der Münchner Hierarch, begann den Synodenweg - einen Diskussionsprozess zwischen Bischöfen und Laien, der 2021 mit einer Reihe von Resolutionen zur Reform der Kirche jenseits der Oder enden soll. Es geht um Veränderungen in der Machtverteilung, im Zölibat, in der Rolle der Frau und in der Sexualmoral (wobei Homosexualität im Vordergrund steht). Ende Januar und Februar endete die erste Sitzung der Synodenversammlung, dem Entscheidungsgremium des Weges.

Die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer unterstützte den zuvor von Marx gesponserten liberalen Kurs; Im Kongregationsforum wurden viele Postulate offen angesprochen, die mit der Lehre der Kirche völlig unvereinbar waren, aber perfekt mit der radikalen deutschen reformistischen Theologie harmonierten.

Der Rücktritt von Marx wurde von deutschen Bischöfen und Laien als Schwächung des Reformkurses aufgenommen. Andererseits muss man die politische Beweglichkeit schätzen, in der das Purpur seine Entscheidung verkündet hat. Wenn er seinen Rücktritt vor der ersten Sitzung der Synodenversammlung ankündigte, würde diese Tatsache ihren Verlauf ernsthaft beeinträchtigen. Es ist anders passiert. Der Synodenweg begann nach dem Plan der Modernisten. Die Frage, warum Marx dieses Programm nicht wirklich beenden will, muss offen bleiben. Abgesehen von der offiziellen Übersetzung spricht man von einer möglichen neuen Position im Vatikan, aber auch von einer wachsenden Kritik an dem Stil, in dem das Purpur das Episkopat führte, was insbesondere von der konservativen Minderheit als überheblich empfunden wurde.

Scheidung für die Kommunion

Marx 'Amtszeit dauerte nur sechs Jahre, aber diese Jahre waren äußerst stürmisch und mit langfristigen Auswirkungen behaftet. Der Hierarch übernahm Anfang 2014 die Führung des Episkopats an der Schwelle zum Pontifikat von Papst Franziskus, einer Zeit äußerst gnädiger Zeit für Progressive. 2016 kündigte der Heilige Vater die postsynodale apostolische Ermahnung Amoris laetitia an, was die Umsetzung von mindestens zwei großen Forderungen mit sich brachte, die 50 Jahre lang von Liberalen aus der Odra gestellt wurden.

Erstens gab der Papst die Erlaubnis, Scheidungen in Gemeinschaft wieder zu vereinen; zweitens - er schlug die Rehabilitation der Situationsethik vor, die von seinen Vorgängern aus Saint streng verurteilt und abgelehnt wurde. Johannes Paul II. An der Spitze.

Die Deutschen unter der Leitung von Marx nutzten dieses Dokument schnell und kündigten bereits 2017 pastorale Richtlinien an, nach denen Scheidungen am Tisch des Herrn erlaubt waren, unabhängig davon, ob sie sauber leben oder nicht. Der Erzbischof von München befürwortete eine solche Lösung, sollte jedoch nicht als Hauptförderer des Wandels angesehen werden.

Die deutschen Bischöfe schlugen vor, die Disziplin der Eucharistie bereits auf der Würzburger Synode, die 1971-1975 stattfand, zu lockern. Marx 'Vorgänger in der Rolle des DBK-Chefs, Erzbischof Robert Zollitsch, schlug kurz nach der Wahl von Jorge Bergoglio zum Papst einen sofortigen Durchbruch in diesem Fall vor. Mit der Unterzeichnung der Zulassung von Scheidungen zur Heiligen Kommunion erfüllte Marx nur den Willen der überwiegenden Mehrheit der deutschen Bischöfe und weltlichen Entscheidungsträger. Außerdem bleibt er, der Kardinal Walter Kasper, der theologische Vater dieser Revolution.

Eucharistie für Protestanten

Marx spielte eine größere Rolle bei der Aufnahme einiger Protestanten in die Eucharistie, nämlich jener evangelischen Christen, die mit einem Katholiken verheiratet sind. Richtlinien in dieser Angelegenheit wurden 2018 vom Ständigen Rat des Deutschen Episkopats nach langen Kämpfen mit dem Vatikan und der vom Erzbischof von Köln, Kardinal, verkörperten kircheninternen Opposition herausgegeben Rainer Maria Woelki.

Ohne die persönliche Intervention des Vorsitzenden der DBK wäre dies nicht möglich. Auf dem Höhepunkt des Streits um die Kommunion für Protestanten ging Marx in den Vatikan und erhielt bei einem Treffen mit dem Papst seine formelle Zustimmung zu einer Änderung, die er später bestätigte, indem er im Internet eine kurze Notiz des Gesprächs mit der Unterschrift des Heiligen Vaters und seines eigenen veröffentlichte.

Die Aufnahme von Nichtkatholiken in die Eucharistie wurde vom Erzbischof von München als großer ökumenischer Erfolg und wichtiger Schritt zur Versöhnung mit den Protestanten dargestellt. In der Nähe des 500. Jahrestages der Reformation im November 2017 erklärte der Hierarch tatsächlich, dass er eine der wichtigsten Aufgaben der Kirche in Deutschland bei der Bestattung des Abgrunds wahrnehme, der 1517 von Martin Luther ausgegraben wurde. Die revolutionäre Bewegung, die während Marx 'Amtszeit an Dynamik gewonnen hat, schreitet jetzt voran;

Deutschland bereitet sich auf das Treffen der Ökumenischen Kirche vor, das 2021 stattfinden wird, und soll eine vollständige Interkommunion bewirken. dass er eine der wichtigsten Aufgaben der Kirche in Deutschland wahrnimmt, um die Lücke zu schließen, die Martin Luther 1517 gegraben hat. Die revolutionäre Bewegung, die während Marx 'Amtszeit an Dynamik gewonnen hat, schreitet jetzt voran; Deutschland bereitet sich auf das Treffen der Ökumenischen Kirche vor, das 2021 stattfinden wird, und soll eine vollständige Interkommunion bewirken. dass er eine der wichtigsten Aufgaben der Kirche in Deutschland wahrnimmt, die Kluft zu begraben, die Martin Luther 1517 gegraben hat. Die revolutionäre Bewegung, die während Marx 'Amtszeit an Dynamik gewonnen hat, schreitet jetzt voran; Deutschland bereitet sich auf das Treffen der Ökumenischen Kirche vor, das 2021 stattfinden wird, und soll eine vollständige Interkommunion bewirken.


Rehabilitation von Homosexualität

Das scheidende Oberhaupt der DBK hat der Kirche in Sachen Homosexualität großen Schaden zugefügt. Die deutsche Theologie hat lange Zeit eine völlig neue Einschätzung solcher Neigungen postuliert; Noch vor wenigen Jahren gehörte der Erzbischof von München zu den Hierarchen, die öffentlich ihre Treue zum Katechismus und ihre Ablehnung der Relativierung des kirchlichen Unterrichts erklärten.

Der Durchbruch gelang jedoch 2017, als der Deutsche Bundestag für die Legalisierung der homosexuellen "Ehe" mit dem Recht auf Adoption von Kindern stimmte. Obwohl der Kardinal sein Bedauern über diese Entscheidung zum Ausdruck brachte, sagte er auch, dass dies nicht das "Ende der Welt" für Christen in Deutschland sei. Bereits Anfang 2018 schlug der stellvertretende Bischofschef Franz-Josef Bode vor, gleichgeschlechtliche Paare zu segnen, und Marx unterstützte dieses Konzept - etwas mehrdeutig -.

Sexueller Missbrauch ist der Ausgangspunkt für radikale Reformen

Eines der wichtigsten Elemente von Marx 'Erbe wird auch der Versuch sein, die Krise des sexuellen Missbrauchs zu überwinden. In Deutschland brach diese Krise 2010 mit großer Wucht aus, als der Jesuitenpater Klaus Mertes, Rektor des Canisius-Kolleg-Gymnasiums, den Missbrauch von Minderjährigen in kirchlichen Einrichtungen in Berlin aufdeckte. Die Wirkung seiner Rede war eine ganze Lawine von Informationen über Missbrauch. Das Episkopat und das ZdK reagierten auf das Problem mit einer fünfjährigen Debatte im Jahr 2011, dem sogenannten Gesprächsprozess. Die Angelegenheit endete bereits während Marx 'Amtszeit mit zwei wichtigen Entscheidungen: der Erstellung eines umfassenden Berichts über Missbrauch und der Einberufung einer deutschen Synode. Die erste davon wurde im Herbst 2018 in Form eines umfassenden Berichts umgesetzt, in dem das Problem der Belästigung in den Jahren 1946 bis 2014 beschrieben wurde.

Polarisation

Marx erbt die Polarisierung der Kirche in Deutschland. Während seiner Amtszeit entstand ein scharfer Konflikt zwischen dem dominierenden liberalen Flügel und der konservativen Minderheit. Eine Gruppe von Bischöfen, unter denen sich Kardinal hervorhebt Rainer Maria Woelki aus Köln und Bischof Rudolf Voderholzer aus Regensburg sind immer weniger bereit für den Dialog mit einer radikalen reformistischen Mehrheit. Das Problem nimmt jedes Jahr zu, mit jeder weiteren fortschreitenden Änderung, die vom Episkopat angenommen wird. Einige konservative Bischöfe setzen einfach nicht um, was Marx entscheidet; Dies betrifft nicht nur die Frage der Gemeinschaft für Scheidungen oder Protestanten oder den neuen Ansatz zur Homosexualität, sondern auch andere Fragen. wie das 2015 verabschiedete neue liberale kirchliche Arbeitsgesetz oder die wachsende Rolle von Laien bei der Verwaltung von Pfarreien und Diözesen. Während Marx 'Amtszeit ähnelte die katholische Kirche in Deutschland mehr denn je einem bunten Teppich: Lehre und pastorale Praxis variieren von Diözese zu Diözese.

Es muss zugegeben werden, dass dieses Problem nicht nur für Deutschland gilt, sondern auch für die Vereinigten Staaten, Italien, Spanien ... Dies ist einfach der Effekt der von Franziskus schrittweise eingeführten "Dezentralisierung", die darin besteht, solche vagen richterlichen Dokumente zu erstellen, die einzelne Bischöfe auslegen müssen - oft anders oder ganz widersprüchlich. Wie auch immer, der scheidende Chef der DBK hat die Streitigkeiten in seinem Land nur vertieft.

Warten auf ein Wunder

Marx 'Amtszeit wird als Meilenstein in die Geschichte eingehen. Dies ist größtenteils das Ergebnis seiner persönlichen Neigungen, aber auch objektiver Gründe. Der Erzbischof von München leitete das deutsche Episkopat während des revolutionären Pontifikats, das den Progressiven enorme Möglichkeiten eröffnete. Marx erwies sich als die perfekte Emanation des deutschen liberalen Katholizismus. Soweit möglich erfüllte er die alten reformistischen Forderungen und brachte die katholische Kirche dem Protestantismus näher, ging viele faule Kompromisse ein und war der Authentizität des katholischen Glaubens schamlos voraus. Obwohl er versuchte, sein Image eher als ein Mann aufzubauen, der sich mit sozialen Angelegenheiten befasst, einschließlich der Unterstützung von Einwanderern, würde das Wichtigste seine destruktive Rolle als Korsifikator der sexuellen Revolution bleiben, die den Neomarkismus in die Kirche einführt.

Es ist noch nicht bekannt, wer nach seiner Pensionierung in Purpur die Regierungszeit des Episkopats übernehmen wird. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass es nicht besser sein wird. Von den 27 deutschen Bischöfen haben höchstens einige verdient, als konservativ bezeichnet zu werden; Der deutsche Katholizismus ist voll von Neomodernismus und einer tödlichen Schwerkraft gegenüber Protestanten. Obwohl es nicht Kardinal Marx war, der diesen finsteren Kurs eingeschlagen hat, hat er ihn definitiv gestärkt. Er öffnete den Synodenweg und öffnete eine authentische Büchse der Pandora. Wenn der Heilige Stuhl den deutschen Fortschritten keinen Damm setzt, wird es nach seinem Rücktritt genauso laufen. Die am 12. Februar veröffentlichte Ermahnung Querida Amazonia ist vorerst ähnlich vage und offen für verschiedene Interpretationen wie Amoris laetitialässt uns nicht auf eine päpstliche Blockade für die Synodal Way-Revolution hoffen.

Paweł Chmielewski

DATA: 2020-02-26 20:47AUTOR: PAWEŁ CHMIELEWSKI

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/kardynal-marx-ustepu...l#ixzz6F8AumeYS

von esther10 27.02.2020 00:58

"40 Tage fürs Leben". Die weltweit größte Pro-Life-Kampagne hat begonnen





"40 Tage fürs Leben". Die weltweit größte Pro-Life-Kampagne hat begonnen

Am Aschermittwoch begann in Dutzenden von Ländern erneut die Pro-Life-Aktion „40 Tage fürs Leben“. Die Teilnehmer der Initiative beten 40 Tage und Nächte lang, um das Leben gezeugter Kinder zu retten und um ihre Eltern und Mitarbeiter von Zentren zu bekehren, in denen Abtreibungen stattfinden.

- Die Initiative wurde in den Vereinigten Staaten geboren. (...) 40 Tage lang wird ständig für Mütter und gezeugte Kinder gebetet. Menschen mit heißen Herzen melden sich auf der Liste an und beten nicht nur morgens und abends, sondern auch morgens mitten in der Nacht. Dies ist das Gebet, das sich aufbaut. Wir öffnen uns und gleichzeitig, wenn jemand Hilfe braucht, werden wir helfen, weil dies immer parallel zur direkten Hilfe für eine Mutter in einer schwierigen Situation verläuft - erklärt Ewa Kowalewska von Human Life International.

- Wir warten immer auf diejenigen, die kommen können. Das Gebet für die Gläubigen ist natürlich eine Bitte an Gott, uns bei dieser Aktion zu helfen, dass wir nicht aggressiv sind, dass wir helfen können, dass wir mobilisieren und dass er das tut, was nötig ist, weil es ein großes Geheimnis ist, das Herz eines Menschen zu verändern - fügt Kowalewska hinzu .

Quelle: polskieradio24.pl

Sehen Sie sich einen bewegenden Film über in Deutschland lebende Katholiken an, die mit einem Rosenkranz in der Hand und einem Gebet auf den Lippen Abtreibungsriesen gegenüberstehen.

DATUM: 2020-02-27 08:12

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/40-dni-dla-zycia--ru...l#ixzz6FCLAeAEG

von esther10 27.02.2020 00:56

DENKEN SIE DARAN, DASS ES IM HIPPOKRATISCHEN EID DER ÄRZTE VERURTEILT WIRD



Der Erzbischof von Sevilla wundert sich, warum die spanische Regierung es so eilig hat, die Sterbehilfe zu genehmigen
Der Erzbischof von Sevilla, Monsignore Juan José Asenjo, hat in Bezug auf das vorgeschlagene Gesetz zur Regelung der Sterbehilfe, das zur Verarbeitung im Abgeordnetenkongress zugelassen wurde, erklärt, dass er von "der Geschwindigkeit und Eile" dieses Prozesses überrascht ist, "ohne a vorherige gesellschaftliche Debatte und ohne Rücksprache mit den zuständigen Institutionen «.

26.02.20 19:40 Uhr

( Cope / InfoCatólica ) Mons. Asenjo hat darauf bestanden, dass "das Leben von seiner Konzeption bis zu seinem natürlichen Niedergang jederzeit respektiert werden muss", deshalb verurteilt die katholische Kirche "die Verkürzung des Lebens" , ob durch assistierten Selbstmord oder Sterbehilfe.

Ein Konzept, sagt er, „das ist immer noch ein Euphemismus, da es kein würdiger, süßer oder guter Tod ist , sondern versucht, über das eigene Leben zu verfügen, wenn man bedenkt, dass es keinen Sinn mehr ergibt oder für das es nicht produktiv ist die Gesellschaft ».

In dieser Zeile hat er diese Praxis als "pervers und unmoralisch" beschrieben und daran erinnert, dass niemand das Recht hat, ein Leben zu beenden, "weder die interessierte Partei noch seine Familie, geschweige denn Ärzte, die in ihrem hippokratischen Eid versprechen, die zu verteidigen Leben in all seinen Phasen ». Der Erzbischof von Sevilla schließt sein Nachdenken mit dem Aufruf, "das Leben zu verteidigen, nicht zu unterdrücken"
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=37030

von esther10 27.02.2020 00:56

DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT VERURTEILTE DIE INITIATIVE IM DEZEMBER



Ein Drittel Polens ist bereits "Freizone" der LGBT-Ideologie

Einhundert polnische Stadträte haben sich "frei von LGBTI-Ideologie" erklärt. Aus diesem Grund verpflichten sie sich, keine Handlungen zugunsten dieser Ideologie zuzulassen (z. B. Gay Pride-Paraden) und NGOs, die sich für die Förderung der Agenda der Schwulenlobby einsetzen, keine finanzielle Unterstützung zu gewähren.

27.02.20 9:11 Uhr

( InfoCatólica ) Die Schwulenlobby hat den sogenannten "Atlas des Hasses" geschaffen, in dem sich alle Regionen und Gemeinden der Initiative angeschlossen haben , die als Reaktion auf die Unterstützung des Warschauer Bürgermeisters , des liberalen Rafał, entstanden ist Trzaskowski zu einer Erklärung zugunsten der Rechte der LGTBI-Bevölkerung

http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Polonia

Trzaskowski kündigte seine Absicht an, den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation zu folgen und LGBT-Themen in Lehrpläne zur Sexualerziehung an Schulen in der Hauptstadt des Landes zu integrieren.

Die Reaktion der polnischen Konservativen war schnell und es entstand das Projekt „LGBT-Freizone“, das noch mehr Unterstützung fand, nachdem das Europäische Parlament im Dezember eine Entschließung verabschiedet hatte, in der das Konzept der LGBT-Freihandelszonen scharf verurteilt wurde .
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=37033
+
http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Polonia

Abgelegt in: Polen ; LGTBI

von esther10 27.02.2020 00:51

Drag Queen bei einem Treffen mit Vierjährigen. Hier sind die Auswirkungen der Sexualerziehung



Drag Queen bei einem Treffen mit Vierjährigen. Hier sind die Auswirkungen der Sexualerziehung

In einer der schottischen Schulen gab es ein Spiel für Kinder, an dem ... Drag Queen, ein als Frau gekleideter Mann, teilnahm. Der Fall empörte sogar den liberalen schottischen Bildungsminister John Swinney.

Der für Bildung zuständige Politiker erkannte, dass die Dinge zu weit gegangen waren. Es stellte sich heraus, dass der Mann, der zu einer der schottischen Schulen eingeladen wurde, nicht nur als Frau verkleidet ging, sondern auch in Nachtclubs auftrat. Seine sozialen Medien waren voller obszöner Inhalte.

Ohne die Empörung der Eltern und Bewohner der umliegenden Ländereien hätte der Fall wahrscheinlich keine solche Publizität erlangt. Infolge von Protesten entschuldigte sich der für die gesamte Veranstaltung zuständige Gemeinderat bei den Eltern.

Der Gemeinderat und der Schulleiter blieben jedoch unnachgiebig. Seiner Meinung nach ist ein Kritiker einer Kinderparty aufgrund der Anwesenheit von Drag Queens Ausdruck von ... Homophobie!

Obwohl Swinney seine Empörung über die Teilnahme an der Veranstaltung der Vierjährigen nicht verbarg, wies er darauf hin, dass die Initiative selbst nicht schlecht sei. Die Autoren sollten Grundschüler sein, die "danach streben, LGBT-Probleme besser zu verstehen". Nach Swinneys Meinung sind solche Ereignisse Teil der schottischen Gesundheitserziehung. Der Minister stellte jedoch fest, dass Drag Queen nicht eingeladen werden sollte. Er war vor allem besorgt darüber, was Drag Queen in Nachtclubs tat und dass er obszöne Inhalte in den sozialen Medien veröffentlichte. " Ich verstehe, dass sich der Gemeinderat entschuldigt hat und ich denke, es war das Richtige ", sagte Swinney.

Richard Lucas, Vorsitzender der Scottish Family Party, die sich auf konservative Werte bezieht, kritisierte Swinney für seine Haltung zu diesem skandalösen Vorfall. - John Swinney ist offensichtlich nicht von den Auftritten von Drag Queens in der Schule betroffen. Es sei denn, sie werfen obszöne Inhalte in soziale Medien “, schloss Lucas.

Quelle: lifesitenews.com
DATUM: 2020-02-27 19:57

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/drag-queen-na-spotka...l#ixzz6FCJThxlg

von esther10 27.02.2020 00:49

Katholiken, die blind für den Islam sind, sollten das neue Exposé-Buch Black Wave lesen

"Schwarze Welle" sollte all jenen Katholiken mit blauem Himmel als Weckruf dienen, die sich mehr Sorgen über die Bedrohung durch "Islamophobie" als über die Realität des christlichen Völkermords machen.
Montag, 24. Februar 2020 - 20:49 Uhr EST

24. Februar 2020 ( LifeSiteNews ) - Neulich habe ich ein Interview auf PBS zwischen Fareed Zakaria und Kim Ghattas, dem Autor von Black Wave, erhalten - eine Untersuchung des großen kulturellen Wandels, der nach 1979 im Nahen Osten stattfand. Neun war das Jahr der iranischen Revolution, die die Mullahs an die Macht brachte und nach den Worten eines Rezensenten des Buches „ Jahrzehnte der sozialen Liberalisierung in der iranischen Gesellschaft zurückgedreht hat “.

Neunundsiebzig war auch das Jahr, in dem saudische Fundamentalisten die Große Moschee in Mekka eroberten und die königliche Familie dazu veranlassten, bedeutende Zugeständnisse an das hartnäckige religiöse Establishment in Wahhabi zu machen. Wie der Bericht der New York Times feststellte:

Die saudischen Behörden entfernten Frauen aus Fernsehnachrichten und löschten die Gesichter von Frauen auf Zeitungsfotos aus [.]… Strandclubs und Kinos wurden geschlossen. Die Religionspolizei… wurde neu ermächtigt.

Die „schwarze Welle“, auf die sich Ghattas bezieht, war die hastige Annahme dunkler Hijabs, Chadors und Abayas, die in den Jahren nach 1979 durch den Nahen Osten fegten. In den 1960er Jahren hatte Präsident Nasser von Ägypten vor einem anerkannten Publikum darüber gescherzt, wie a Der Führer der Muslimbruderschaft hatte verlangt, dass er das Tragen des Hijab erzwingen sollte, aber als Mohamed Morsi an die Macht kam, war der Hijab in Ägypten keine Lachfrage mehr.

In der Tat wurde das Lachen selbst nach der iranischen Revolution zu einem riskanten Geschäft. Der Ayatollah Khomeini proklamierte berühmt : „Ein islamisches Regime muss in jedem Bereich ernst sein. Es gibt keine Witze im Islam. Es gibt keinen Humor im Islam. Es macht keinen Spaß im Islam. “

Ghattas, der im Libanon aufgewachsen ist, erinnert sich an eine „andere Welt“. Es besteht kein Zweifel, welche Welt sie bevorzugt. Das Leben im Nahen Osten war viel besser, bevor die wahren Gläubigen die Kontrolle erlangten.

Abonnieren Sie die täglichen Schlagzeilen von LifeSite
Email address
ABONNIEREN
US KanadaWeltKatholik
Dies wirft eine Frage auf. Ist Kim Ghattas ein "Islamophob"? Wahrscheinlich nicht. Sie war viele Jahre lang Journalistin bei der BBC und neigt erwartungsgemäß zur „progressiven“ Seite vieler Themen. Und so wie die politisch korrekte Gedankenwelt vorschreibt, dass Schwarze keine Rassisten sein können, versichert sie uns auch, dass Liberale keine Islamophoben sein können.

Doch Ghattas zeichnet ein düsteres Bild von dem, was aus dem Nahen Osten geworden ist, nachdem der Islam und die Scharia wieder im Sattel sitzen. Sie spricht von der "intellektuellen und kulturellen Dunkelheit, die die Region langsam verschlang", als die Auswirkungen der iranischen Revolution nachließen. Und sie bezeichnet den viel verehrten Ayatollah Khomeini als „uneinlösbares Monster“.

Wenn ein orthodoxer Katholik mit konservativen kulturellen Neigungen - zum Beispiel Ihre wirklich - sagen würde, dass das Wiederaufleben des traditionellen Islam die muslimische Welt zu einem schlechteren Ort gemacht hat, würde er sicherlich als "Islamophob" und "Hasser" bezeichnet werden.

Tatsächlich wurde ich schon oft so beschriftet. Jordan Denari Duffner von der Bridge Initiative der Georgetown University beschimpft mich in einem kürzlich erschienenen Artikel mit dem Titel „Die anti-muslimischen Kommentare eines Priesters enthüllen das Problem der Islamfeindlichkeit der US-Katholiken“, weil meine Website „ausschließlich der Aufklärung von Katholiken und anderen Amerikanern über die Bedrohung durch den Islam gewidmet ist. '”

Miss Duffner, die ein Buch mit dem Titel „ Jesus unter Muslimen finden: Wie der liebevolle Islam mich zu einem besseren Katholiken macht“ geschrieben hat , scheint anzunehmen, dass der Islam keine Bedrohung darstellt. Ihr Artikel beginnt mit einem Angriff auf P. Nick VanDenBroeke, ein katholischer Priester in Minnesota, nannte den Islam "die größte Bedrohung für das Christentum und für Amerika". Man vermutet, dass, wenn Fr. Vandenbroeke hatte den Islam als nur die 15 markiert th größte Bedrohung für das Christentum wäre Duffner noch widersprochen haben.

Sie sollte Kim Ghattas 'Buch lesen.

Die Frage, die Ghattas 'Forschung antrieb, lautet: "Was ist mit uns passiert?" Wie hätten die Iraner zum Beispiel „die Tyrannei der Monarchie durch die noch schlimmere Tyrannei der Religion ersetzen können“?

Was geschah, war, dass diejenigen, die den Islam in seine ursprüngliche Form zurückbringen wollten, sich gegen diejenigen durchsetzten, die sich mit der entspannteren Form des Islam zufrieden gegeben hatten, die sich nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches entwickelt hatte. Ghattas sieht in dieser jüngsten, radikaleren und puritanischeren Wiederholung des Islam eine Bedrohung für die muslimische Welt. Insbesondere sieht sie darin eine Bedrohung für die Gedankenfreiheit und den kulturellen Ausdruck - für ein Leben voller „Musik, Kunst, Bücher, Theater… Cafés, Buchhandlungen, Gedichte und vieles mehr [.]“. Ghattas trauert um das, was hat wurde in der Kultur des Nahen Ostens verloren, und obwohl sie darauf achtet, nicht zu explizit zu sein, ist der offensichtliche Schuldige die Wiederbelebung des ursprünglichen Islam.

Sollte Jordan Duffner Kim Ghattas zu ihrer Liste der "Islamophoben" hinzufügen? Ghattas bietet eine dunklere und detailliertere Beschreibung dessen, was der Islam einer Gesellschaft antun kann, als Pater Dr. VanDenBroeke. Wenn der Islam die lebendige Kultur des Nahen Ostens in ein kulturelles Ödland verwandeln kann, warum sollte Pater Dr. VanDenBroeke macht sich Sorgen darüber, was es dem Rest der Welt antun könnte?

Er nennt den Islam "die größte Bedrohung für das Christentum". Man könnte argumentieren, dass China und Nordkorea größere Bedrohungen sind, aber auf welcher Grundlage könnte man möglicherweise argumentieren, dass der Islam keine Bedrohung ist? Jeder Tag bringt einen neuen Bericht über Christen, die von Muslimen in Afrika massakriert wurden, oder über Christen, die wegen ihres Glaubens an Pakistan, Iran oder Indonesien verfolgt werden.

Die World Watch List 2020 von Open Doors zählt zu den 50 Ländern, in denen Christen wegen ihres Glaubens am meisten verfolgt werden. Von den 50 Nationen, die die Liste zusammenstellen, sind 38 entweder muslimisch mehrheitlich oder haben eine große muslimische Bevölkerung. Sieben der zehn häufigsten Straftäter sind muslimische Nationen.

Die World Watch List berichtet, dass „260 Millionen Christen in hohem Maße verfolgt werden“ und dass „islamische Unterdrückung“ die Hauptquelle der Verfolgung ist. Wie kann man angesichts dieser Beweise und ähnlicher Berichte aus anderen Quellen behaupten, dass der Islam keine Bedrohung für das Christentum darstellt? Und warum sollte jemand, der auf eine offensichtliche Tatsache hinweist, der Islamophobie beschuldigt werden?

Für eine von Saudi-Arabien finanzierte Institution wie die Bridge Initiative ist es eine Sache, auf die Jagd nach „Islamophoben“ zu gehen, aber warum sollten sich die Führer der Kirche dazu gezwungen fühlen, dasselbe zu tun? Nicht lange nach Fr. VanDenBroeke hielt seine Predigt, er wurde von Erzbischof Bernard Hebda gezwungen , sich dafür zu entschuldigen, dass der Islam "die größte Bedrohung der Welt" für das Christentum ist. "Dies", wie Robert Spencer bemerkte, "ist eher so, als würde man einen Mann dafür entschuldigen, dass er sagt, dass Wasser nass ist."

Von allen anderen ausgesprochen, würde der Begriff „Schwarze Welle“ die Menge der Anti-Islamophobie empören. Da Kim Ghattas mit fortschrittlichen Ursachen einverstanden ist, wird dies wahrscheinlich nicht der Fall sein.

Interessanterweise machen Ghattas iranische Progressive für ihre Rolle bei der Machtübernahme von Khomeini verantwortlich. Sie beschuldigt sie, zu naiv zu sein, um die Schrift an der Wand zu sehen. Wie sie sprach Khomeini die Sprache der Revolution, aber im Gegensatz zu ihnen stellte er sich eine religiöse Revolution vor. Und die Progressiven - von denen viele unter Khomeini ins Exil geschickt oder getötet werden sollten - verstanden die Macht der Religion nicht.

Ähnliches gilt für die heutigen fortschrittlichen Katholiken, die am islamischen Horizont nur blauen Himmel sehen. Sie sehen nicht, dass der Islam eine ganz andere Religion ist als der Katholizismus. Und wie die iranischen Progressiven vor vier Jahrzehnten sind sie zu naiv, um die Schrift an der Wand zu sehen - in diesem Fall die Verfolgung von Millionen von Christen im Namen des Islam.

Obwohl Black Wave nicht als solches gedacht ist, sollte es all jenen Katholiken mit blauem Himmel als Weckruf dienen, die sich mehr Sorgen über die Bedrohung durch „Islamophobie“ als über die Realität des christlichen Völkermords machen.

William Kilpatrick ist Autor mehrerer Bücher über kulturelle und religiöse Themen, darunter Warum Johnny nicht richtig von falsch unterscheiden kann ; Christentum, Islam und Atheismus: Der Kampf um die Seele des Westens ; und der politisch inkorrekte Leitfaden zum Jihad . Die Artikel von Professor Kilpatrick zu kulturellen und pädagogischen Themen wurden in First Things , Policy Review , American Educator und verschiedenen Fachzeitschriften veröffentlicht. Seine Artikel über den Islam wurden in Crisis , Catholic World Report , The Catholic Thing , dem National Catholic Register und anderen Publikationen veröffentlicht. Er ist auch der Autor vonUnsicherheit , eine dunkle Komödie über politische Korrektheit, läuft im Militär und in der Regierung Amok. Weitere seiner neuesten Artikel finden Sie auf seiner Website, turnpointproject.com .
https://www.lifesitenews.com/opinion/cat...book-black-wave

von esther10 27.02.2020 00:45

Papst Franziskus: In der Fastenzeit die Bibel lesen statt auf Handy und TV zu glotzen



Papst Franziskus winkt Besuchern und Pilgern auf dem Petersplatz am 26. Februar 2020

VATIKANSTADT , 26 February, 2020 / 1:32 PM (CNA Deutsch).-
Am heutigen Aschermittwoch hat Papst Franziskus die Christen aufgerufen, in den 40 Tagen der Fastenzeit die Heilige Schrift zu lesen statt auf das Handy zu starren oder Videos zu glotzen.

Es geht darum, am heutigen Aschermittwoch mutig mit Jesus für 40 Tage in die Wüste der Fastenzeit zu gehen: Das war die Botschaft des Pontifex zur Generalaudienz.

In seiner Katechese erinnerte der Pontifex die Zuhörer auf dem Petersplatz daran, dass dieser "vierzigtägige Weg Richtung Ostern" geht. Er erklärte auch, warum dieser auf dem Weg des Fastens in eine heilsame "Wüste" führt, die "Platz macht" für das Wort Gottes.

Abkehr von der Weltlichkeit
So wie Jesus Christus buchstäblich in die Wüste ging, um zu beten und fasten, so müssten alle Christen auch heute die Weltlichkeit hinter sich lassen: In der Fastenzeit soll jeder Getaufte die Stille bewußt aufsuchen, beten und fasten, sagte Franziskus. Mit anderen Worten: So wie Jesus in eine heilsame "Wüste" gehen, und sich im Verzicht und Gebet üben, um den Blick wieder auf Gott auszurichten, nicht den eigenen Bauch oder unsere Triebe.

Der Papst erklärte: Die "Wüste" ist ein Ort ohne Lärm und ohne Geschwätz, in deren Stille der Christ wieder das Wort Gottes hören kann. Die Reise in der Wüste der Fastenzeit ist auch "eine Reise der Nächstenliebe zu den Schwächeren", betonte der Papst bei der Generalaudienz am 26. Februar, bei der er auch für die am Corona-Virus erkrankten Menschen betete.

"Ich will abermals allen am Corona-Virus Erkrankten meine Nähe bekunden. Dies gilt auch für das medizinische Personal, das sie pflegt. Auch bete ich für die zivilen Behörden und alle, die sich um die Pflege der Patienten kümmern und die sich um eine Eindämmung der Ansteckungen bemühen", so Franziskus.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...-zu-sitzen-5818

von esther10 27.02.2020 00:45

Wann wird die Reform endgültig reformiert?
Von Ein Peter Fünf - -27.02.2020



Trotz möglicher Andeutungen muss noch endgültig festgestellt werden, ob die traditionelle Messe nur Priester mit Knoblauchatem verwendet, die über die weinenden Babys, das laute Niesen und die schlechten Äußerungen von Habemus ad Dominum wütend sind . Im Gegenteil, es bleibt abzuwarten, ob jeder Katholik, der die „Reform der Reform“ der nachkonziliaren Messe anstrebt, bewusstlos und abstoßend ist und jedes Mal, wenn er Habemus ad Dominum hört (sogar richtig ausgesprochen), niedliche Welpen tritt . In beiden Gruppen gibt es gute Leute - eine mühsame, aber anscheinend notwendige Aussage, wenn man einen Artikel wie diesen schreibt.

Gute Leute, die glauben, dass die Novus Ordo-Messe überprüft werden sollte, um ihre ursprüngliche Absicht, die "Reform der Reform", zu enthüllen, schließen viele wichtige Geistliche wie Kardinal Robert Sarah , Papst Emeritus Benedikt XVI. Und möglicherweise in geringerem Maße ein an Bischof Athanasius Schneider . In diesen Reihen sind auch viele meiner Familienmitglieder und Freunde enthalten. Sie wollen zur Vernunft in der Masse zurückkehren, in der Schönheit und Frömmigkeit gepflegt werden und in der Banalität und Entweihung verurteilt werden.

Leider sind diese vernünftigen Wünsche meiner Meinung nach nicht möglich - weder jetzt noch jemals. Ich bezweifle, dass es eine klare und glorreiche Reform der Novus Ordo Messe geben wird.

Das Problem ergibt sich aus der Frage: Wie sieht eine Reform der Novus Ordo Messe aus? Was ist dein Ende? Es scheint einfach, aber in einer Reihe von Optionen ist es nicht. Sie verlassen uns nach dem Willen des Windes, der als Geist falsch identifiziert wurde, um ihn zu entziffern. Ich denke an einige der vielen Fragen und Bedenken, die bei einer solchen Reform angegangen werden sollten:

Sollen wir mehr knien? Wenn ja, wie viel? Wäre die Aussprache universell? Warum raten einige Bischöfe davon ab, heute zu knien, und wie wird sich dies langfristig auswirken? Warum werden diese Bischöfe befördert ?

Und was ist mit Latein und wie viel ist zulässig? Die Verfassung Sacrosanctum Concilium des Zweiten Vatikanischen Konzils besagt, dass „die Verwendung der lateinischen Sprache in lateinischen Riten erhalten bleibt“ (Abs. 36). Was bedeutet diese ungeschickte Aussage? Wie viel Latein sollte erhalten bleiben? Derzeit lautet die Antwort auf den meisten Websites überhaupt nichts.

Wie erleben wir geistliche Musik noch einmal? ¿ Wirklich sollte der erste Ort , an Gregorianik sein? Und was ist mit der Tatsache, dass die beste geistliche Musik in Latein ist? Werden wir das Organ aus Asche wiederbeleben? Stimmen wir zumindest zu, dass wir den Gemeindemitgliedern niemals die Lieder von Dan Schutte aufzwingen können?

Wird sich der Priester für eine ad orientem Messe an den Herrn wenden ? Man fragt sich, wie es möglich sein könnte, dass die Reformreform dies nicht beinhaltete. Warum wurde Kardinal Sarahs Hand von Papst Franziskus so abrupt geschlagen , wenn auch im übertragenen Sinne , als er die Rückkehr dieser wichtigen Praxis vorschlug? Und was werden wir mit der Vielzahl runder nachkonziliarer Kirchen tun, die die Richtung und den Zweck des Gebets verwechseln? Gibt es einen Markt für gute Eisbahnen?

So viele Fragen und noch viel mehr. Werden wir endlich die Gemeinschaft in der Hand verbieten? Wird das Knien als der richtige Weg, den Herrn zu empfangen, wiederhergestellt? Und was ist mit dem liturgischen Kalender? Ist die Kirche wirklich besser ohne die vier Jahreszeiten, den siebzigsten Sonntag und den achten Pfingsten? Und können wir nicht zugeben, dass das "verbesserte" Lektionar, das ungezogen "kontroverse" Schriftstellen auslässt, überarbeitet werden muss? Sollten die Ministranten verboten werden, um so ein effektives Berufssystem zu fördern ? Werden Schleier, Geländer, kleinere Befehle, Gebete an St. Michael und Weihrauch wiederentdeckt?

Ich fordere Sie auf, diese Fragen in einem Raum voller Liturgiker und Schreibtisch-Theologen zu stellen, die versuchen, die Novus Ordo-Messe zu reformieren. Fragen Sie, trinken Sie etwas und schauen Sie sich die Show an. Es wird ein Feuerwerk geben. Es sind nur vage Genehmigungen möglich , die denen von Dr. Mary Healy ähneln, die kürzlich sagte : „Die notwendigste Reform ist eine tiefgreifende Bekehrung der Herzen der Gläubigen durch tieferes Verständnis und intensivere spirituelle Teilnahme an der Liturgie. "" Es erinnert mich an meinen Beruf als Lehrer, in dem eine ernsthafte Herausforderung wie Mobbing auftrittDie Lösung ist eine Kampagne mit einem Hemd. Das ist keine Lösung. Es gilt als warm und weich, sogar bewundernswert, aber es ist keine praktische Lösung. Was wird unsere Herzen heben, Dr. Healy? Eine Kampagne mit einem T-Shirt zugunsten der "spirituellen Teilnahme"?

Die Reform der Novus Ordo-Messe wird ebenso spaltend, vage und eine Frage der Optionen sein wie die Verkündigungsdokumente, an die sie sich hält. Es ist von Natur aus ein Nährboden für Verwirrung - als Sprache des Sacrosanctum Concilium werden "Variationen und Anpassungen zugelassen", "an bestimmten Orten und unter bestimmten Umständen" und "das Genie und die besonderen Eigenschaften verschiedener Rassen und Völker respektieren und fördern. . ” Ich höre Shakespeares Worte, die sich über unsere selbst verursachte Krise lustig machen: "Verwirrung hat gerade ihr Meisterwerk gemacht!"

Was sollen wir also reformieren? "Vatikan II natürlich im Licht der Tradition!" Sie könnten sagen. Bedeutet dies eine Reform der nachkonziliaren Masse im Lichte der traditionellen Masse? Machen Sie es Usus Antiquior so ähnlich wie möglich? Trotzdem wäre es unzureichend. Wie der Historiker Henry Sire erklärt: "Wenn das Zweite Vatikanische Konzil im Lichte der Tradition interpretiert wird, besteht der nächste Schritt darin, es im Lichte der Tradition als mangelhaft zu betrachten" ( Phoenix from the Ashes , S. 447).

Lassen Sie uns mit einem mentalen Experiment abschließen. Stellen wir uns vor, dass die Novus Ordo-Messe mit der Schönheit der Messe reformiert werden kann, die in den Jahrhunderten vor ihrem Beginn gebetet wurde. Hunderte Millionen Katholiken sind bestrebt, in Wahrheit herausgefordert und von ihrer Größe erstaunt zu werden. Noch wichtiger ist, dass der Vatikan diesen Anspruch teilt. Stellen wir uns vor, die Reform sei so erfolgreich, dass jeder Teil der Novus Ordo-Messe in Kontinuität mit der traditionellen Messe zu stehen scheint - der großen Hermeneutik der Kontinuität Benedikts. Stellen wir uns vor, es gibt eine imposante Architektur, den römischen Kanon, den Gregorianischen Gesang, das Latein, die Geländer auf dem Altar ad orientemund eine unkalkulierbare Schönheit und Ehrfurcht. Stellen wir uns das alles vor, ohne Hoffnung, und wir lächeln zustimmend und sagen: "Schließlich ist eine Reformreform ein Erfolg."

Ich sage Ihnen, dass eines Tages ein guter Katholik, der glaubt, dass die beiden Massen ähnlich sind, zur traditionellen Messe ermutigt wird. Wenn Schuppen aus seinen Augen kommen, wird er bemerken, was ihm keine Reform gesagt hat. Er wird zur Seite schauen und beginnen: „Was sind diese Gebete am Fuße des Altars? Und warum ruft der Konfiteur die Heiligen mit Namen an? “ Dann können Sie fragen: „Warum auf dem Incarnatus genuflektieren ? des Glaubensbekenntnisses? Wie kommt es, dass es nur einen Kanon gibt und er schweigend gesagt wird? Warum berühren Ministranten nicht die heiligen Gefäße, hält der Priester nach der Weihe Daumen und Zeigefinger zusammen und waschen die Priester gegen Ende der Messe ihre Hände? Warum gibt es mehrere Genuflektionen, Kreuzzeichen und Küsse zum Altar? Warum haben diese Handlungen eine Bedeutung, von der mir niemand erzählt hat? Warum wirken diese Sätze anders, reicher und präziser? “ Ich könnte fortfahren: „Warum spricht der Priester Exorzismusgebete mit Weihwasser? Warum gibt es Exorzismusgebete und gesegnetes Salz auf der Zunge bei Taufen? Warum wurden all diese Sakramente oder eher mit fast fataler Präzision von ihrer Bedeutung befreit? Wenn sie ähnlich sein sollen, warum ist dann allessich anders fühlen ? "

Die Antwort ist , weil es ist anders. Nebeneinander sind beide Massen unterschiedlich.

Dann führen Sie Ihre Fragen vielleicht zu der harten Realität: Selbst die Masse der "reformierten Reform" war eine Schöpfung, obwohl manche es eine von Annibale Bugnini entworfene Dekonstruktion der Bilderstürmer nennen . Und die Unterschiede zwischen den beiden Massen werden endlich verstanden.

Ich habe das Bedürfnis, noch einmal zu wiederholen: Es gibt so viele gute Menschen, und sicherlich viel heiliger als ich, die nach einer Reform hin zu einer nüchterneren Einfachheit der Novus Ordo-Messe suchen. Eines muss jedoch verstanden werden: Die unwahrscheinliche "Reform der Reform" ist nicht die gleiche wie die traditionelle Masse und wird es niemals sein.

Also, was werden wir wählen, um unsere Herzen zum Herrn zu erheben? Ein T-Shirt für "spirituelle Teilnahme"? Für mich und mein Haus haben wir nur eine Antwort: Habemus ad Dominum.

Dan Millette

Übersetzt von Marilina Manteiga. Quelle: https://onepeterfive.com/reform-finally-reformed/

https://adelantelafe.com/cuando-la-refor...ente-reformada/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz