Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 03.08.2016 00:13

Vatikan neue Sex-ed Programm Konflikte mit früheren Lehr


Päpstlicher Rat Für Die Familie , Sexualerziehung , Vatikan

2. August 2016 ( Lifesitenews ) - Die neue Sexualerziehung Programm des Päpstlichen Rates für die Familie beim Weltjugendtag veröffentlicht widerspricht eklatant ein 1995 - Dokument es verkündet , dass lehrt die Eltern sollten ihre Kinder Sexualpädagogen und kein erotisches Material sein sollte jungen Menschen vorgestellt .

Der Päpstliche Rat für die Familie ist der Treffpunkt: Course of Affective Sexualerziehung für Jugendliche Programm schließt die Eltern von ihren Kindern Sexualerziehung verwendet sexuell expliziten und sexuell anzügliche Bilder und versagt zu begehen Jugendliche über die Möglichkeit der ewigen Trennung von Gott zu warnen Grab sexuellen Sünden.

Das Programm lehrt auch Jungen und Mädchen, die zusammen in der gleichen Klasse, empfiehlt sexuell explizite Medien verwendet verwirrend und schlecht definierte Sprache und nicht die Lehre der Kirche über die menschliche Sexualität behandeln, als etwas in seiner Lehre und der moralischen Lehre integriert werden.

Aber die 1995 - Dokument Wahrheit und Bedeutung der menschlichen Sexualität , die der Päpstliche Rat für die Familie freigegeben Eltern führen ihre Kinder zu erziehen, die seit langem bestehende Position der Kirche bekräftigt , dass Sexualerziehung "ein Grundrecht und die Pflicht der Eltern" , dass "immer ob zu Hause oder in Bildungszentren unter ihrer aufmerksamen Führung durchgeführt werden , indem man sie ausgewählt und kontrolliert werden . "

der Erziehung von Kindern über Keuschheit "Andere Pädagogen bei dieser Aufgabe helfen kann", "aber sie können nur an die Stelle der Eltern aus schwerwiegenden Gründen der physischen oder moralischen Unfähigkeit nehmen", lehrt das Dokument.

Nach Wahrheit und Bedeutung der menschlichen Sexualität " , als Mann und Frau , die ein Fleisch 'durch das Band der Ehe geworden sind, teilen sie die Pflicht , ihre Kinder durch die bereit Zusammenarbeit durch kräftiges gegenseitigen Dialog genährt zu erziehen , dass" eine neue spezifische hat Quelle im Sakrament der Ehe, die sie für die streng christliche Erziehung ihrer Kinder weiht: das heißt, es fordert sie in der sehr Autorität und Liebe Gottes , des Vaters und Christus den Hirten, und in die mütterliche Liebe zu teilen der Kirche, und es bereichert sie mit Weisheit, Rat, Stärke und alle anderen Gaben des Heiligen Geistes , um die Kinder in ihrem Wachstum als Menschen und als Christen. "helfen

"Die Erfahrung zeigt, dass dieser Dialog [über Sexualität und sexuelle Entwicklung] besser funktioniert, wenn der Elternteil, der die biologische, emotionalen, moralischen und spirituellen Informationen kommuniziert als Kind des gleichen Geschlechts ist oder junger Mensch", so der Päpstliche Rat für die Familie . "Im Bewusstsein der Rolle, Emotionen und Probleme des eigenen Geschlechts, Mütter haben eine besondere Beziehung zu ihren Töchtern und Väter mit ihren Söhnen. Diese natürliche Bindung sollte respektiert werden ", und Alleinerziehende mit großer Sensibilität handeln sollte und" auf eine vertrauenswürdige Person anvertrauen können wählen, um die intimsten Details Kommunikation des gleichen Geschlechts wie das Kind. "

Es kann nur ein Dokument wahr sein

"Kein Material von erotischer Natur sollten Kinder oder Jugendliche jeden Alters präsentiert werden, die einzeln oder in einer Gruppe", die 1995 Dokument beauftragt. "Dieses Prinzip der Anstand muss die Tugend der christlichen Keuschheit wahren."

Die Wahrheit und Bedeutung der menschlichen Sexualität sieht auch vor, dass "nur Informationen im Verhältnis zu jeder Phase ihrer individuellen Entwicklung sollte Kindern und Jugendlichen vorgestellt werden" , und "Niemand hat jemals eingeladen werden sollte, allein verpflichtet lassen, in irgendeiner Weise zu handeln , die objektiv gegen Bescheidenheit beleidigen könnte oder subjektiv gegen seine oder ihre eigene Zartheit oder Gefühl von Privatsphäre verletzen könnte. "

Es listet "alle" dramatisiert "Darstellung, Pantomime oder" Rollenspiele ", die Genital-oder erotischen Dingen darzustellen", "Zeichnungen, Diagramme oder Modelle usw. dieser Art", "Suche nach persönlichen Informationen über sexuelle Fragen oder fordern, dass Informationen über Familie sein zu machen ausgeplaudert "und" mündliche oder schriftliche Prüfungen über genitalen oder erotische Fragen "als" Methoden, die Sexualerziehung missbrauchen "

Die Meeting - Point Standard, Cookie-Cutter - Lehrplan verkennt, dass Jugendliche im gleichen Alter an verschiedenen Orten in ihrer psychosexuellen Entwicklung sein kann und somit für unterschiedliche Instruktion benötigen haben.

Das Programm fragt auch koedukativen Klassen zu "zeigen, wo die Sexualität bei Jungen und Mädchen befindet sich" auf Zeichnungen.

Es koedukativen Klassen hat erörtert und diskutiert ihr Verständnis von Phrasen wie "Was bedeutet das Wort Sex vorschlagen zu dir?" Doch bevor Sharing, sollten die Geschlechter getrennt werden, lehrt der Lehrplan, so dass "die Jungs können über Einhaken sprechen, One-night-Stands, vielleicht Bezug auf ihre Geschlechtsorgane zu machen "und" die Mädchen mehr über Mutterschaft sprechen kann, Schwangerschaft, [und] in der Liebe. "

Die Wahrheit und Bedeutung der menschlichen Sexualität und der Treffpunkt nicht friedlich koexistieren. Nur einer von ihnen kann wahr sein, und nur der Päpstlichen Rates für die Familie kann klären , welche es als eine Ressource empfiehlt.
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...evious-teaching


von esther10 03.08.2016 00:10

Die neueste Ausgabe des IS-Magazin Dabiq 'sich an Christen
2016.02.08


Titelbild von IS Dabiq Magazin: "Break the Cross '

Die fünfzehnte Ausgabe des IS Magazin Dabiq "trägt den Titel" das Kreuz brechen " und zielt darauf ab , das Christentum und der westliche Säkularismus in Verruf zu bringen.

Im Gegensatz zu früheren Versionen, die vor allem innerhalb der muslimischen Gemeinschaft zu Mehrheitsgruppen angesprochen wurden, diese Veröffentlichung mit Propaganda gefüllt konvertieren Nicht-Muslime auf die puritanischen und blutrünstig Interpretation des Islam.

Im Vorwort kann man direkte Angriffe gegen christliche Ideologien, Feminismus, säkularen Liberalismus und Atheismus finden. Es wird auf die jüngsten Anschläge in Frankreich und Deutschland, und mit künftigen Gewalt bedroht.

Das Magazin macht die Verwendung eines dualen Ansatz. Zum einen nennt, ist die europäische Bevölkerung "zu ihrem Unglauben den Rücken kehren und den Islam; . Die Religion der Aufrichtigkeit und Unterwerfung unter den Herrn der Himmel und der Erde "auf der anderen Seite mit einem unaufhörlichen Kampf gegen diejenigen, die nicht bedroht:" Wir über diese Fragen, während die blutrünstige Ritter rufen zu denken das Kalifat weiterhin ihren Terrorkrieg gegen nur um dich zu leiten. "

In anderen Abschnitten ist Erklärungen zu finden, warum die IS Fans uns hassen und bekämpfen uns. Diese Ausgabe enthält auch eine Aussage eines ehemaligen Christian, einer Frau aus Finnland, die zum Islam konvertiert hat. Dieser Abschnitt konzentriert sich auf die Widersprüche im Christentum über die so genannte Reinheit und Einfachheit des Islam.

Wenn redaktionelle man eine umfassende Erklärung finden können, die die christlichen und jüdischen Theologie zu widerlegen sucht und die man zitiert Argumente zum Islam zu konvertieren. Die meisten der theologischen Argumente sind Standard Aussagen über die Absurdität der Trinität und die angebliche Korruption der Schrift von Juden und Christen so viele Imam würden argumentieren.

Die gemäßigten islamischen Monotheismus Sprung auf die gewaltsame Tötung von denen, die mit IS nicht einverstanden ist in dem Magazin nicht eindeutig erklärt.

Der Wechsel in der Ausrichtung zu gewinnen eine europäische und westliche Publikum in der gleichen Zeit wie die überarbeiteten Weisungen an die Kämpfer nicht von IS-kontrollierten Regionen des Irak und Syrien, sondern einfach durchzuführen Terroranschläge in den kommt zu adressieren Heimatländern.

Quelle: clarionproject.org - Deutsche Fassung der 15. Ausgabe 'Dabiq'
https://restkerk.net/2016/08/02/laatste-...aan-christenen/

https://restkerk.net/2016/06/09/is-visee...llen-met-bloed/

von esther10 03.08.2016 00:09

"Geh weg, Satan," Französisch Priester erklärt Bevor von ISIS Terroristen getötet zu werden
"Jacques, du warst ein treuer Jünger Jesu. Überall dort, wo Sie ging, das hast du gut ", sagte Erzbischof Dominique Lebrun von Rouen, Frankreich, an der Totenmesse am 2. August

2016.08.03 Kommentar


Pater Jacques Hamel

Rouen, Frankreich - Während der Totenmesse für Pater Jacques Hamel am Dienstag, der letzte Woche von islamischen Staat Terroristen getötet wurde, erinnert sich der Erzbischof von Rouen, dass Pater Hamel versuchte, seinen Mörder mit den Füßen weg zu schieben und sagte zweimal: "Geh weg, Satan. "

Erzbischof Dominique Lebrun interpretiert dies als Vater Hamel seinen Ausdruck bringen "Glauben an den Menschen, geschaffen, die aber vom Teufel ergriffen."

"Der Tod von Jacques Hamel rief mich eine offene Ja - nicht auf eine laue Ja", so Erzbischof Lebrun sagte 2. August in Rouen-Kathedrale Unserer Lieben Frau von der Himmelfahrt.

"Ein" Ja "zum Leben, wie Jacques '' Ja 'bei seiner Weihe. Ist das möglich? Wir müssen reagieren Ja, jedes Mal. Gott zwingt uns nicht. Gott ist geduldig. Gott ist barmherzig. Selbst wenn ich sagte Dominique, Nein zu lieben, auch wenn ich zu Gott sagte: "Vielleicht später", auch wenn ich vergaß, wartet Gott für mich wegen seiner unendlichen Barmherzigkeit. Aber heute, kann immer noch die Welt für die Kette der Liebe warten, die die Kette des Hasses ersetzen wird? "

Vater Hamel, der in seinen 80ern war, wurde am 26. Juli in Saint-Étienne-du-Rouvray getötet, einem Vorort von Rouen, während sagen, Mass. Die Angreifer, die mit Messern bewaffnet waren, erklärten ihre Loyalität gegenüber dem islamischen Staat und waren später von der Polizei erschossen.

Tausende nahmen an der Totenmesse des Priesters, darunter Regierungsvertreter und Vertreter der jüdischen und muslimischen Gemeinden.

Erzbischof Lebrun, sagte Pater Hamel "präsentiert sich mit seinen einfach funktioniert" zu Gott.

"Natürlich können wir kein Urteil über das Herz unseres Bruder übergeben. Aber so viele Zeugnisse können sich nicht irren! Pater Jacques Hamel hatte ein einfaches Herz. "


Er erzählte, dass Pater Hamel einen Priester mit 58 Jahren zum Priester geweiht worden war, fügte hinzu, dass vor dem Priester Jahren treuer Nächstenliebe, "ich klein fühlen."

"Jacques, du warst ein treuer Jünger Jesu. Wo auch immer Sie ging, hast du gut. "

Vor der Predigt, Vater Hamel Schwester Roselyne sprach über seine Barmherzigkeit und Liebe, sagen, dass er ein Offizier während seines Militärdienstes zu werden, in der Kolonial Algerien abgelehnt hatte, so dass er sich nicht zu töten, müssten andere bestellen. Sie sagte: "Der Gott der Liebe und Barmherzigkeit Sie wählten in den Dienst der anderen zu sein ... bis zum letzten Atemzug."

Erzbischof Lebrun schlug vor, dass Vater Hamel, das Vertrauen in die Auferstehung Christi "in der Erfahrung des Todes in Algerien verwurzelt war. ... Vielleicht ist dieses Geheimnis, das Geheimnis, das Sie vertraute, war das, was war der Gewinn Herzen in unserer Versammlung: Ja, Christus ist auferstanden. Der Tod ist nicht das letzte Wort. "

"Für dich, Jacques, ist die Auferstehung Jesu kein Katechismus Lektion, es ist eine Realität, eine Realität für unser Herz, für das Geheimnis des Herzens, eine Realität zugleich mit anderen zu teilen, als Vertrauen" der Erzbischof sagte.

Er fügte hinzu: "Gott weiß, vor der Realität des Todes - so brutal, ungerecht und schrecklich -., Dass wir in unsere Herzen schauen tief muss das Licht zu finden"

Der Erzbischof ermahnte die Anwesenden: "Lassen Sie uns mit uns selbst einfach und wahr sein. Es ist in unserem Herzen, in der Tiefe unserer Herzen, die wir mit "Ja" oder "Nein" zu Jesus, "Ja" oder "Nein" auf den Weg der Wahrheit und des Friedens sagen muss; "Ja" oder "Nein" zum Sieg der Liebe über den Hass, "Ja" oder "Nein" zu seiner Auferstehung. "

Wird es "andere Morde, bevor wir zu lieben und an die Gerechtigkeit umgewandelt werden sollen, die Liebe aufbaut?"

Erzbischof Lebrun rief, dass es "zu viele Todesfälle im Nahen Osten sind, zu viele Todesfälle in Afrika, zu viele Todesfälle in Amerika! Zu viele gewaltsamen Tod - genug! "

"Mit Jesus, jeder Mann, jede Frau kann sich jeder menschlichen Person ihr Herz mit seiner Gnade ändern. Wir erinnern uns an die Worte von Jesus selbst, wie sie heute über unsere Kräfte scheinen: "Ich sage euch:. Liebe deine Feinde, und betet für die, die euch verfolgen" "

Der Erzbischof sagte, dass angesichts solcher diabolische Gewalt, müssen wir in unseren Herzen daran erinnern, dass "Gott uns für die Liebe gestaltet hat" und müssen bereit sein, für diejenigen, die in der Macht des Bösen zu beten.

Er bot seine Bewunderung Pater Hamel Familie und sagte: "Dein Bruder, dein Onkel eine Säule war. Er fährt fort zu sein. "

"Es ist für mich noch nicht Vater Jacques zu erklären," Märtyrer ". Aber wie gehen wir nicht die Fruchtbarkeit des Opfers erkennen er gelebt hat, in der Vereinigung mit dem Opfer Jesu, die er treu in der Eucharistie gefeiert? "

Erzbischof Lebrun wandte sich dann an die katholische Gemeinde von Frankreich, vor allem diejenigen, die Masse oft nicht teilnehmen.

Er appellierte an sie eine Kirche in den kommenden Tagen zu besuchen, vor allem am 15. August, dem Hochfest der Aufnahme Mariens ", wird diese Gewalt zu behaupten, nicht Wurzel in euren Herzen nehmen, von Gott um Gnade zu bitten; bitte eine Kerze in der Kirche anzünden, ein Zeichen der Auferstehung, sich zu sammeln und Ihre Herzen zu öffnen, was tiefste; wenn Sie können, beten.
https://translate.google.com/translate?h...ncregister.com/

"

von esther10 03.08.2016 00:07

Frankreich: Seit Ende 2015 wurden 20 Moscheen geschlossen


Frankreich: das Innere einer Moschee - AFP

02/08/2016 10:30SHARE:
Seit Dezember 2015 haben die französischen Behörden 20 Moscheen geschlossen, in denen es Anhaltspunkte dafür gab, dass dort ein radikaler Islam gepredigt werde. Das gab der französische Innenminister Bernard Cazeneuve am Montag im Gespräch mit Vertretern des französischen Rates für Muslime bekannt.
Gleichzeitig betonte Cazeneuve, dass es in Frankreich keinen Platz gebe für diejenigen, die in Gebetsräumen und Moscheen Hass verherrlichen und fördern und die einige republikanische Prinzipien wie zum Beispiel die Gleichheit zwischen Mann und Frau nicht respektieren. Das Treffen mit dem Muslimrat erfolgte aufgrund des Anschlags in Nizza und der Ermordung des katholischen Priesters Jaques Hamel in seiner Kirche in Saint-Etienne-du-Rouvray.

In Frankreich gibt es rund 2.500 Moscheen und Gebetssäle, von denen etwa 120 als Zentren gelten, in denen der Salafismus gepredigt wird. Der Innenminister hat außerdem berichtet, dass seit 2012 80 Personen abgeschoben worden sind, während einige Dutzend weiterer Abschiebeverfahren noch laufen. Auch die ausländische Finanzierung der Moscheegemeinden stehe auf dem Prüfstand. Eine neu zu gründende französische Behörde könnte die Finanzierung der Gemeinden in „totaler Transparenz“ ermöglichen, wird der Innenminister zitiert.
(asianews 02.08.2016 cs
http://de.radiovaticana.va/news/2016/08/...hlossen/1248674


)

von esther10 03.08.2016 00:07

Coroner Bericht zeigt Pille tötet 23-jährige Britin

Empfängnisverhütung , Tod , Dianette , Embolie , England

TELFORD, England, 2. August 2016 ( Lifesitenews ) - Eine gesunde 23-jährige Frau aus einem Blutgerinnsel starb durch hormonelle Pille verursacht, ein Leichenbeschauer regierte letzte Woche.



Charlotte Foster erfahren von tiefen Venenthrombosen in den Beinen oder Becken verursacht eine Embolie in ihren Lungen, die ließ sie einen Herzstillstand zu gehen.

https://www.lifesitenews.com/news/uk-off...lls-21-year-old

Sie erlitt Hirnschäden und starb im Januar nach drei Tagen im Krankenhaus.

Foster hatte ihr Arzt drei Wochen vor ihrem Tod besuchte. Sie klagte über Rückenschmerzen und Atemnot, aber ihr Arzt nahm sie nicht ab Dianette, eine Pille. Dianette erhöht ein Benutzer Risiko eines Blutgerinnsels.


Der Nachweis auf eine gerichtliche Untersuchung hervor, dass Foster keine Nebenwirkungen berichtet hatte nach Dianette für mehrere Monate dauern, so ihr Rezept fortgesetzt. Sie hatte eine Familiengeschichte der Lungenembolie berichtet, aber verschiedene Ärzte hatten widersprüchliche Meinungen über das Risiko von Verhütungs Foster gestellt.

https://www.lifesitenews.com/news/17-yea...doctors-believe

Leider ist Foster Geschichte nicht eine Anomalie. Auch im Vereinigten Königreich, eine 21-jährige Frau aus einem Blutgerinnsel in ihrer Lunge starb durch Empfängnisverhütung verursacht sie nur genommen hatte 25 Tage . Zahlreiche andere Frauen haben von Blutgerinnseln starb , verursacht durch Empfängnisverhütung.

Im Jahr 2012 starb ein Jugendlicher von einem Blutgerinnsel nach Dianette nehmen
.


https://www.lifesitenews.com/news/21-yea...ss-than-a-month

Es gibt einen breiten Konsens unter den säkularen Forscher und Mediziner , dass hormonelle Verhütungsmittel das Risiko einer Frau erhöhen , um bis zu ein Blutgerinnsel zu entwickeln drei- oder viermal .

von esther10 03.08.2016 00:05

Vatikan: Francis Telefonanruf markieren keine Änderung in der Lehre der Kirche


Erklärung von Rom sagt: "Konsequenzen für die Lehre der Kirche bezüglich 'sollte von privaten Gespräch nicht mit argentinischen Frau geschlossen werden

Der Vatikan hat Berichte bestritten, dass Franziskus eine Änderung in der Lehre der Kirche über die heilige Kommunion für die wieder geheiratet während eines Telefongesprächs mit einer argentinischen Frau angezeigt.

Zuvor berichtete in dieser Woche argentinische Nachrichtenagentur Telam, dass Jacqui Lisbona den Telefonanruf empfangen den Papst nach dem Schreiben zu sagen, dass sie von ihrem Pfarrer Kommunion verweigert worden war, die auf die Tatsache widersprochen, dass sie an einen geschiedenen Mann verheiratet war. Während des Telefonats wird Franziskus berichtet, gesagt haben: ". Eine geschiedene Frau, die Kommunion nimmt ist nichts falsch zu machen"

ch-Anzeige-12-600

Frau Lisbona, der später eine Buenos Aires Radiosender namens den Anruf zu diskutieren, auch behauptet, dass der Papst zu ihrem Priester in Bezug sagte: "Es gibt einige Priester, die päpstlicher als der Papst sind." Sie sagte auch, dass Francis ihr gesagt, er war der Kommunion "Umgang mit dem Thema" für die geschieden und wieder verheiratet.

In einer heute veröffentlichten Erklärung, sagte der Vatikan, dass sie keine Informationen über den Anruf veröffentlichen würde und dass "Konsequenzen für die Lehre der Kirche beziehen, sind nicht von diesen Ereignissen abgeleitet werden".

Die Aussage, sagte: "Das, was in Bezug auf diese Angelegenheit mitgeteilt worden ist, nicht in den Anwendungsbereich der persönlichen Beziehungen, und die damit verbundene Medien Verstärkung, nicht als zuverlässig bestätigt werden und ist eine Quelle von Missverständnissen und Verwirrung."

Die Bischöfe der Welt werden erwartet, für die geschiedenen Frage der Kommunion zu diskutieren und heiratete wieder im Oktober dieses Jahres in der Familie Synode in Rom
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...hurch-teaching/
http://www.catholicherald.co.uk/tag/cardinals/
http://www.catholicherald.co.uk/tag/comm...-the-remarried/


von esther10 03.08.2016 00:01

Mi 30. Dezember 2015 - 15.38 Uhr EST

Interview mit Rom Chef Exorzist Pater Gabriele Amorth


Exklusiv: Interview mit Rom Chef Exorzist Pater Gabriele Amorth

Abtreibung , Scheidung , Exorzismus , Fatima , Fr. Gabriele Amorth , Homosexuell "Ehe" , Synode Über Die Familie

Anmerkung der Redaktion: Der folgende Text ist ein Interview in der Oktober - Ausgabe veröffentlicht von Faithful Insight Magazin, Lifesite der neuen Farbe, Hochglanz - Magazin für katholische Leser. Sie interessieren Katholiken abonnieren können Sie das Magazin an erhalten FaithfulInsight.com . Fr. Amorth, 90, der Chef Exorzist von Rom, der Autor von Exorzist erzählt seine Geschichte und ein Exorzist: Mehr Geschichten , und die Person , die gegründet und führte Internationalen Vereinigung der Exorzisten , hat Hunderte von Exorzismen in seiner mehr als 30 Jahren in dieser Funktion ausgeführt . Fr. Amorth hier befasst sich mit der Synode über die Familie unter anderem Fragen.

30. Dezember 2015 ( Lifesitenews ) - Es ist nur ein Jahr und eine Hälfte , um den Jahrestag der ersten 100 Jahre der Erscheinungen Unserer Lieben Frau in Fatima. Unsere Liebe Frau hier gemacht ausdrücklich auf die Übel , die aus Russland kommen würde, wäre es nicht zu ihrem Unbefleckten Herzen geweiht werden. Seitdem vielleicht mit einer gewissen Verzögerung, wurden verschiedene Weihen tatsächlich durchgeführt wurden - von Russland und der Welt - mehrmals und von verschiedenen Päpste. Feierliche unter ihnen, dass vom 25. März 1984 unter Leitung von Johannes Paul II, mit den Bischöfen der Welt alle.

Aber Pater Gabriele Amorth, 90, als der Dekan der Exorzisten bekannt ist, sowie ein produktiver Autor, glaubt nicht, dass das, was von der seligen Jungfrau gebeten wurde, in der Tat erfüllt. Er behauptet, in der Tat, dass,

"Die Weihe noch nicht gemacht worden. Ich war dort am 25. März in Petersplatz, die ich in der ersten Reihe war, praktisch in greifbarer Nähe des Heiligen Vaters Johannes Paul II. Wollte Russland zu weihen, aber sein Gefolge tat es nicht aus Angst, das wäre die orthodoxe antagonisiert, und sie ihn fast fast vereitelt. Deshalb wird, wenn seine Heiligkeit der Welt, auf den Knien geweiht, fügte er einen Satz nicht in der verteilten Version enthalten, die "vor allem jene Nationen, von denen Sie stattdessen sagte zu weihen selbst haben für ihre Weihe. fragte: "Also, indirekt das Russland enthalten. Allerdings hat eine spezifische Weihe noch nicht gemacht worden. Sie können es immer tun. In der Tat, wird es sicherlich getan werden ...".

Lifesite: Unsere Liebe Frau hatte in Fatima das Blut der Märtyrer vorausgesagt, wenn Buße nicht fertig waren. Das Blut der Märtyrer ist reichlicher begonnen zu fließen: Wie lange wird es dauern, bis Gott seine Strafe schickt?

Fr. Amorth: "Sehen Sie, heute sind es mehr Märtyrer als in den ersten Jahrhunderten des Christentums Man denke nur an den Nahen Osten, wo so viele Christen einfach getötet werden, weil sie Christen sind Es gibt eine riesige Menge von Märtyrern Aber lassen Sie uns nicht vergessen..! was unsere Dame sagte: "Am Ende wird mein unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird mir Rußland weihen, die umgewandelt werden und die Welt wird eine Zeit des Friedens gewährt werden "... Bald werden wir große Ereignisse haben."

 Lifesite: Wann?

Fr. Amorth:... "Es ist schwer, ins Details zu geben, wann du nicht leben... Ich bin kein Prophet Zu einer Zeit, Israel zog sich von Gott entfernt Abgötterei zu umarmen Propheten waren sehr schlecht behandelt Schließlich bestraft Gott Heute ist die Welt tut.. wende dich von Gott nicht, weil es abgöttisch ist, sondern verfolgt sie rein Atheismus, so wie die Wissenschaft auf den Altar gestellt, aber die Wissenschaft nicht schaffen,. er entdeckt nur, was Gott gemacht hat, beim Einschalten vom Herrn weg, werden seine Durchbrüche setzen. auch zu katastrophalen Einsatz. Ohne den Herrn, Fortschritt missbraucht wird. wir sehen es in den Gesetzen, die völlig gegen die Natur wie Scheidung, Abtreibung, "Homosexuell Ehe" gehen ... wir haben vergessen, Gott! Deshalb wird Gott bald die Menschheit in eine ermahnen sehr leistungsfähige Art und Weise, weiß er, wie uns seine Gegenwart zu erinnern. "


Lifesite: Es gibt Gerüchte, dass Sie vor kurzem einen Zeitraum von acht Monaten angedeutet hatte, vielleicht weniger ... Aber, wie ich es verstehe, gibt es keine genaue Zeit ist ...

Fr. Amorth:. "Ich denke, es ist früh, ich denke, dass wir nahe sind mehr und mehr, so wird der Herr sich selbst zu Gehör machen, und die Welt wird antworten Ich sehe das alles mit Optimismus, denn Gott wirkt immer für uns zu erhalten... . Wohl als die Strafen verhängt werden, die die Augen der Menschheit zu öffnen sollen, die und verlassen ihn vergessen hat, ich erinnere mich an den Reim von Metastasio immer: "Wo immer ich sehe, / immense Gott, ich sehe: / in Ihre Werke, die ich bewundere Sie, / ich erkenne dich in mir selbst. "wir sollten immer den Herrn suchen, können wir den Ursprung nicht vergessen, die erste Ursache, wie es leider heute passiert ... ich mit Pater Pio war 26 Jahre für und denken Sie daran, wie wütend er war über die Erfindung des Fernsehens: "Sie werden sehen, was es tun wird," sagte er, es hat auch gute Dinge erlaubt, aber ich bin sehr viel in der Mitte des Menschen und sehen, wie viele Menschen durch das Fernsehen und das Internet ruiniert wurden... "


 Lifesite: Sie sprach über die Gesetze gegen die Natur, der Scheidung, der Homosexuell Gewerkschaften, ... Das sind die Themen der beiden Synoden sind auf der Familie, der außerordentlichen im vergangenen Jahr und dem nächsten, der Ordentlichen. Glauben Sie, dass diese Probleme angemessen angegangen worden sind, oder sollten sie aus einer anderen Perspektive auf der nächsten Sitzung im Oktober angegangen werden?

Fr. Amorth: "Natürlich freut es mich, dass der Papst die Synode über die Familie angerufen hat Aber man muss die vereinte Familie zu zielen Scheidung war eine Katastrophe, die Abtreibung eine Katastrophe gewesen Jedes Jahr werden 50 Millionen Kinder durch Abtreibung getötet werden.... und Euthanasie, die zerbrochenen Familie, das Zusammenleben ... Es ist alles Zerstörung der Herr hat uns Sex für einen Zweck, und er erklärte auch: "Darf teilen kein Mensch, was Gott verbunden hat." eines ist sexuelle Spaß, eine andere ist die Liebe!. Heute gibt es viel die Rede von der Liebe, aber es gibt wirklich keine Gerade in Fatima hat Unsere Liebe Frau sagen zu dem jungen, sieben Jahre alt, Jacinta: "die Sünde, die die Seelen in die Hölle bringt, ist die unreine Sünde", die Sünde des Fleisches. sie sagte das mit einem jungen Mädchen, die nicht einmal wissen, was es war! Wir müssen auf das hören, das Unsere Liebe Frau sagt. "
https://www.lifesitenews.com/news/exclus...gabriele-amorth
Wörter, die in jedem Fall angeben, wie sinnvoll, eine einzige Haltung: Bekehrung, Buße, das Gebet.

Hölle existiert
https://fatima.ch/category/multimedia-fu...rint=pdf-search

von esther10 03.08.2016 00:00

Neue Razzia der US in Libyen: es ist keine gute Nachricht Italien die "wollen wir uns und Online-Spiele Arm" wählt

2016.08.03


Bomben in Libyen

Barack Obama entfesselt einen weiteren Mini-Krieg gegen den islamischen Staat, der, wie die im Irak und in Syrien wird nicht entscheidend sein, sondern ein Vorbote einer weiteren Destabilisierung. Obwohl es auch weitverbreitete Anerkennung in Europa und in Italien die Einführung von US-Luftangriffe auf Sirte reagiert mehr auf militärische Erfordernisse der Politik erreicht hat.

Einige libysche Milizen loyal gegenüber der Regierung Tripoli unter der Leitung von Fayez al-Sarraj sind in der Schlacht von Sirte zu kämpfen. Sie umringten Milizionäre Isis aber sie kämpfen wie die Löwen und haben bisher über 500 Gegner getötet Verwundung 2000. Zu viele für verpfuschte libysche Milizen, Sonntag Krieger nicht bereit , hohe Verluste zu erleiden. US - Luftangriffe wird dann eine Hand geben , um Stationen abbauen und Panzer, gepanzerte Fahrzeuge und Artillerie militärisch zu zerstören , aber eine sehr kleine Sache darstellen. Bisher haben sie Hubschrauber verwendet , um den Super - Cobra Hubschrauberträger Wespe angreifen , dass auch die Harrier Jagdbomber in Kraft gesetzt werden könnten, während die Basis - Drohnen in Sigonella nur in der Umfrage arbeiten sollte , da es war Rom die missbräuchliche Verwendung verbietet.

Schwer zu verstehen , wenn die amerikanischen Razzia ist begrenzt in Sirte oder in der Zukunft wird auch weiterhin Unterstützung in Tripolis , um die Kalifat , deren Milizen zu kämpfen, (akkreditiert durch das Pentagon einer Kraft von 8,6 Millionen tatsächlichen) würde in weitgehend zerstreut Wüste. Sicherlich sind die Kräfte , die von Washington ins Feld kann nur eine begrenzte taktische Ziele zu erreichen, markieren hier den Willen von Obama, nur drei Monate nach Ablauf ihres Mandats eine Hand zu Hillary Clinton stark von Donald Trump auf ihre eigene Schwäche angegriffen zu verleihen die demokratische Regierung hat im Kampf gegen die islamischen Staat gezeigt.

Die Auswirkungen der amerikanischen Angriff auf Libyen begrenzt sein wird an der militärischen Front, konnte aber in politischer Hinsicht sehr schwer sein. Premierminister al-Sarraj, der schon immer ausländische Intervention auf nationalem Boden ausgeschlossen, zeigte alle seine Schwäche vor die Anwesenheit der britischen Spezialeinheiten auf der Vorderseite Sirte einzugestehen und dann die Intervention des amerikanischen Flugzeug zu fragen. Erst vor einer Woche hatte der Premierminister die Anwesenheit von Französisch Truppen in der Cyrenaika neben den Kräften der rivalisierenden Allgemein Chalifa Haftar und Montag kritisiert , sagte , dass " die amerikanische Hilfe wird nur Ebene und beschränkt sich auf eine gut definierte Zeit, immer in "Sirte Bereich und seinen Vororten, und es wird keine amerikanische Militärpräsenz auf dem Boden stehen".

Reassurance zu islamistischen Milizen gegeben , die die Regierung von Tripolis zu unterstützen, die von Salafisten an die Muslimbruderschaft, die mit Sorge sehen konnte die US - Intervention, die in der Tat umfasst eine lange Zeit , um das Vorhandensein von Spezialeinheiten in Misrata , wo auch die britische betreiben. Kein Zufall , dass General Mohamed al-Ghasri, Sprecher der Milizen militärische Operation "al-Bayan al-Marsus" ( "Solid Structure") für die Befreiung von Sirte von ISIS beteiligt, hat die US - Intervention "verteidigt" fügte hinzu , dass "diejenigen , die US - Intervention entgegenstellen in der einen oder anderen der Isis unterstützt".

Die US - Luftangriff so Risiko Schwächung im Inland al-Sarraj und nicht im Krieg gegen den Kalifats entscheidend sein und damit die Destabilisierung von Libyen zu erweitern. Dazu ist es bringt mich zum Lächeln , dass die Razzia als "positiv aus Italien" bewertet wurden vom Außenministerium bekannt gegeben wurde, fügte hinzu , dass Rom "ermutigt uns , die Initiativen zur Umsetzung von Stabilität und Frieden auf die Libyer wieder herzustellen." Die Renzi Regierung erklärt , dass Rom beteiligt sich nicht an militärischen Operationen oder durch militärische Senden oder mit der Unterstützung von Stiftungen und Aufklärungsflugzeuge. "Die italienische Unterstützung für die libysche Regierung hat in verschiedenen Formen in den letzten Monaten vor allem durch große humanitäre Operationen reflektiert worden ist " , sagte er das Außenministerium wieder einmal die Präsenz der italienischen Spezialkräfte in Libyen zu leugnen.

hier geht es weiter
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-nuov...rtite-16993.htm

von esther10 02.08.2016 00:54

Das letzte Foto

VON LINDSAY MURRAY AUF 2. AUGUST 2016 KATHOLIK LIFE , FAMILIE , HERVORGEHOBEN


Vor zwei Wochen ging ich in unserem Schrank zu ziehen Sie die Stücke meines Mannes Polizeiuniform , um sicher zu stellen , dass alles gebügelt und bereit war und dass alle Komponenten gab es so , dass er an diesem Abend seine verzollt arbeiten konnte.

Wenn Sie nicht vertraut sind , was Abgaben sind, sind sie zusätzliche Schichten , die wir gezählt haben für Weihnachtsgeschenke und Autoreparaturen zu bezahlen. Wir sind gesegnet , dass mein Mann die Möglichkeit hat , entrichtet worden für das zusätzliche Geld zu holen , dass manchmal sind wir verzweifelt. Ich bleibe zu Hause und Homeschool unsere vier Kinder und jeden Cent benötigt wird. An diesem Tag hatte mein Mann arbeitete bereits seine normale Verschiebung als Detektiv in den Betrug Zweig unserer ziemlich großen Polizeidienst. Er musste nach Hause in zwischen den Schichten für ein schnelles Abendessen und Küsse und kuschelt mit den Kindern Pop , bevor in gehen auf sehr wenig Schlaf weitere acht Stunden - Schicht zu arbeiten. Diese Geschichte ist mehrere hundert Mal, jeden Tag von der Polizei Familien erzählt. Die hastiges Essen, weinen die Kinder über nicht Papa genug an diesem Tag zu sehen, die Frau , die Gute - Nacht - Routine zu tun allein wieder.

Lassen Sie mich nur sagen , gerade jetzt , dass dieser Beitrag aus meiner Sicht ist , so dass es um einen Mann, ein Vater zu sein wird. Ich weiß , dass wunderbare Offiziere weibliche Polizisten , die ihre Kinder und Ehemänner Abschied küssen, die ihre Babys nach einer langen Nachtschicht Krankenschwester, die ihren wachsenden Bauch in ihren Uniformen zwängen und versuchte , das neue Leben von den Tritten der großen bösen Männer wachsen dort zu schützen, Widerstand leisten Arrest. Ich kann nicht einmal ansatzweise vorstellen , wie es ist, zu einem Anruf mit Priorität in den frühen Stadien der Schwangerschaft zu gehen. Ich kann mir nicht vorstellen , Nächte im achten Monat schwanger zu arbeiten. Ich kann mir nicht vorstellen, mit meinem mütterlichen Herzen, mit einem Baby , das vergangen ist. Unsere erste Responder, sowohl männliche als auch weibliche, neben Ärzten und Krankenschwestern stehen vor den Schrecken , die die meisten von uns abwenden von, auf einer täglichen Basis. Ich stehe hinter ihnen und unterstützen sie mit allem , was ich bin , aber dieses Stück ist nicht über sie. Es geht um meinen Mann, der Vater meiner Kinder. Ich schreibe über den Mann, der nicht ein einziges Mal hat sogar ein Kitzel Kampf mit seinen Kindern abgelehnt, nach dem längsten, quälenden Tag. Der Mann, der an Stelle von einem weiteren plötzlichen Tod zerquetscht zu werden, kommt nach Hause und hält mich an und konzentriert sich auf das, was wir haben für anstatt dankbar zu sein zu lassen , die Dunkelheit fasse.

*


Abschied von Papa an der Frontscheibe

https://translate.google.com/translate?h...the-last-photo/
http://www.onepeterfive.com/the-last-photo/

*
https://americaneedsfatima.org/forms/e16542.html?lang=en

von esther10 02.08.2016 00:54

https://www.lifesitenews.com/news/liberal-jesuit-magazine-editor-discusses-his-close-ties-to-pope-francis


Liberal Jesuit Magazin Redakteur bespricht seine enge Bindung an Franziskus

29. Juli 2016 ( Lifesitenews ) - Fr. Antonio Spadaro, SJ, Redakteur der in Rom ansässigen Jesuiten-Zeitschrift La Civiltà Cattolica , wurde als Papst Francis 'beschrieben "Mundstück" mit Experten seine Interpretation des päpstlichen Programm ein hohes Maß an Autorität zu geben, wegen seiner engen Beziehungen zu Francis .

In einem neuen Interview beim Weltjugendtag, Fr. Spadaro gibt Details über seine Beziehung mit Francis, der ein Bild malen helfen , wie abgestimmt er auf den Geist des Papstes ist.

Die vierzehntägig Zeitschrift wird durch die vatikanische Staatssekretär vor der Veröffentlichung geprüft und wird als Ausdruck der "offiziellen" Blick auf den Heiligen Stuhl zu sehen.

Spadaro, insbesondere kam zum ersten Mal in die Öffentlichkeit , als er eine veröffentlichte Exklusiv - Interview im September 2013 mit dem Papst, der auf der ganzen Welt wie ein Lauffeuer verbreiten. Darin bot Francis einige seiner ersten öffentlichen Gedanken über den Zustand der Kirche und seine Prioritäten. Pro-Life - und Pro-Familie Anwälte daran erinnern ganz besonders für den Papst Kommentare über die Abtreibung und gleichgeschlechtliche "Ehe": "Wir können nicht darauf bestehen , nur auf Fragen im Zusammenhang mit Abtreibung, Homosexuell Ehe und die Verwendung von Verhütungsmitteln. ... Die Lehre der Kirche, für diese Angelegenheit, ist klar , und ich bin ein Sohn der Kirche, aber es ist nicht notwendig , über diese Fragen die ganze Zeit reden. "

Unter Spadaro der Richtung, La Civiltà Cattolica hat er immer wieder während und nach der Synode der Familie geltend gemacht , dass die Kirche in Richtung entwickelt , dass soch sich Kommunion für den geschiedenen und wieder verheirateten gibt.

In seinem Interview mit Aleteia, Spadaro, der an der Spitze war La Civiltà Cattolica seit 2011 zusammen , dass kurz nach der zum Papst gewählt März sein 2013 genannt argentinischen Kardinal Jorge Maria Bergoglio ihn auf seinem Handy.

Die beiden Männer verbrachten dann "drei lange Nachmittage" zusammen als Spadaro den neuen Pontifex befragt. Der Priester stellte ferner fest, dass "in der Regel, ich den Papst auf seinen Reisen begleiten, und ich war auch mit seiner Ernennung als Mitglied von zwei Synoden der Familie gewidmet ist."

Vatikan - Beobachter sind seit kommen , um die 50-jährige italienische Priester als zuverlässiger Leithammel des Heiligen Vaters Denken zu betrachten und soll Handlungsweise , mit der kanadischen Priester und Schriftsteller Vater Raymond de Souza geht so weit, zu beschreiben Spadaro als "Mundstück von Franziskus. "

Spadaro demur nicht, als Aleteia Interviewer Konrad Sawicki ihn als "näher an Franziskus, als die meisten Menschen in der Welt.", Verriet er, dass der Papst weder Handy noch Computer hat, und nahm es auf sich zu erklären, warum Francis genießt posieren für " selfies. "

Ein Experte in Cyber-Theologie, das heißt, beobachtet die Antwort der Kirche auf das Internet, Spadaro, dass der Heilige Vater Offenheit "selfies" seine enthüllt "tiefe pastorale Sensibilität." In einem selfie "verschwindet die Trennung" zwischen Fotograf und Subjekt.

Spadaro auch vorgeschlagen, dass Francis Entscheidung die Füße von Strafgefangenen, Frauen und Muslime während Gründonnerstag Liturgie zu waschen kann als gesehen werden "symbolischen Hinweis auf die tatsächliche Identität Europas."

"Für Francis, die christlichen Wurzeln Europas sind kein abstraktes Wert, mit dem Sie gegen Feinde zu verteidigen", sagte Spadaro. "Diese Aktionen sind verwurzelt in dem, was Jesus getan hat; er diente und wusch seine Füße. Das sind die wirklichen Wurzeln Europas. "

Die Rolle während der Synode über die Familie und später

Als Herausgeber von La Civiltà Cattolica hat Spadaro bestand darauf , dass die Synode über die Familie die Voraussetzungen geschaffen , den "Kasper Vorschlag" für die Umsetzung der geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken erlauben würde , die heilige Kommunion zu empfangen.


Sein November 2015 Artikel Argumentieren nur , dass von den deutschen und Schweizer Bischöfe aufgenommen, der betonte , dass Spadaro "steht in engem Kontakt mit Francis."

In Anlehnung an diese wurde de Souza, der zu dieser Zeit schrieb, die Spadaro war noch mehr "autoritative" als die Zeitschrift er bearbeitet, weil er eine "Vertraute" an Papst Francis ist. "Es ist unvorstellbar, dass er etwas schreiben würde, im Gegensatz zu dem, was der Heilige Vater gewünscht", fügte de Souza.

Nach katholischer Journalist Phil Lawler , Spadaro, der auf der Synode "eng mit Papst Francis arbeitete", adoptiert "eine polemische Ton" bei der Montage Oktober 2015 , wo auf seinem Twitter - Feed " , er Widerhaken ausgegossen, diejenigen lustig machte , die die Frage scheinbare Richtung der Synode. "

Nach dem April 2015 Veröffentlichung von Amoris Laetitia , die die Nachsynodales Apostolisches Schreiben des Papstes noch Streit und Verwirrung erzeugt, setzte Spadaro den Punkt zu drücken, das päpstliche Dokument als "Evolution" in der Art und Weise beschreiben , die Kirche "Begleitung" nähern von diejenigen, die in Situationen, in denen die Kirche lehrt , sind objektiv sündigen.

Vor kurzem in einem Interview Juli 2016 mit Kardinal Christoph Schönborn von Wien am Amoris Laetitia einigten sich die beiden Männer , dass das Dokument "ein Akt des Lehramtes" , mit Spadaro Setzung , dass "dieser Stufe eine Entwicklung im Verständnis der Lehre . "


Schönborn vereinbart wurde, erarbeitet, dass:

Um in größerem Maße als in der Vergangenheit, die objektive Situation einer Person sagen uns nicht alles über diese Person im Verhältnis zu Gott und in Bezug auf die Kirche. Diese Entwicklung zwingt uns dringend zu überdenken, was wir gemeint, wenn wir von objektiven Situationen der Sünde sprach. Und dies bedeutet implizit eine homogene Entwicklung im Verständnis und Ausdruck der Lehre.
Amoris Laetitia baut auf Familiaris consortio ?

Sowohl Spadaro und Schönborn betrachten Amoris Laetitia als Aufbau auf Papst Johannes Pauls 1981 Ermahnung Familiaris consortio .

"Francis hat einen wichtigen Schritt zu verpflichten uns genommen, etwas zu klären, die in" Die Familie in der modernen Welt "über die Verbindung zwischen der Objektivität einer Situation der Sünde und das Leben der Gnade in Beziehung zu Gott und zu seiner Kirche blieb implizit hatte und-als logische Konsequenz-über die konkrete Zurechenbarkeit der Sünde ", sagte Schönborn.

"Es ist möglich, in bestimmten Fällen, dass derjenige, der in einer objektiven Situation der Sünde ist, kann die Hilfe der Sakramente erhalten", fügte er hinzu. Dies kann durch eine "interne Forum zu" erkennen, die zwischen dem Individuum und seinem Beichtvater nimmt.

Spadaro spielte auf , als er sagte Aleteia 's Sawicki , dass "der Papst mehr daran interessiert ist , die Menschen auf die Beziehung in der Fahrt [mit Christus] , als auf welche Antwort für jede Frage zur Verfügung zu stellen. Außerdem weiß er sehr wohl , dass die Antwort , die angemessen erscheint "für eine nicht immer alles passen.

Zu betrachten dies als "Relativismus" wäre ein "Fehler", fügte Spadaro, unter Hinweis darauf, dass der Papst hat gesagt, dass "es gibt so etwas wie einen guten Relativismus, in diesem Sinne: dass Gott tritt in eine persönliche Beziehung mit jeder Person und jeder Beziehung gebunden ist, anders zu sein ... "

Und während das Evangelium ", die unveränderlich ist, ist die Antwort", sagte er, "es unterschiedliche Antworten auf spezielle Probleme sein kann."
https://www.lifesitenews.com/news/libera...to-pope-francis

von esther10 02.08.2016 00:52

Die Theologen Brief hat klargestellt, was wirklich in der Amoris Debatte steht auf dem Spiel


Der Brief zeigt die reale Teilung nicht pro- und anti-Francis, oder Rigorismus gegen Barmherzigkeit, sondern über die Lehre der Kirche

In den dreieinhalb Monaten seit seiner Veröffentlichung, des Papstes Ermahnung Amoris Laetitia wurde als brillant, fehlerhafte, verwirrend, bahnbrechende und unauffällige beschrieben. Es hat Divisionen eröffnet - aber was im Herzen von diesen Abteilungen ist, kann etwas tiefer als die üblichen Hin und Her der Kirchenpolitik sein.

Jetzt eine Gruppe von katholischen Gelehrten und Geistlichen gemacht haben die schwerste Eingriff noch . Es ist nicht ganz richtig, nennen es eine "Herausforderung", weil die Theologen geschrieben - in einem Brief an Kardinäle der katholischen Herald gesehen - , dass sie weder den Papst des Lehrens Ketzerei beschuldigt, noch dachte , das Dokument eindeutig der Lehre der Kirche widerspricht.

Es ist die Mehrdeutigkeit, die Frage ist: die Unterzeichner des Briefes - die einige hoch angesehene Namen umfassen, darunter Pater Aidan Nichols - sagen , dass sie eine "natürliche Lesung" des Textes fürchten Katholiken in die Irre führen.

So nehmen Sie einen der 19 Passagen in dem Brief zitiert, könnte dieser Absatz auf verschiedene Weise gelesen werden:

Man ... kann nicht mehr einfach sagen, dass alle, die in irgendeiner irregulären Situation in einem Zustand der Todsünde leben und sind von heiligmachende Gnade beraubt. Mehr beteiligt ist hier als bloße Unkenntnis der Regel. Ein Thema kann wissen sehr wohl die Regel, aber haben große Schwierigkeiten beim Verständnis 'für ihre Grundwerte ", oder in einer konkreten Situation, die es nicht erlaubt, ihn oder sie, anders zu handeln und zu entscheiden, ansonsten ohne weitere Sünde.

"Irreguläre" ist nicht definiert - auch wenn der Leser wahrscheinlich folgern, "eine sexuelle Beziehung außerhalb einer gültigen Ehe". Auch mehrdeutig ist "Mehr ist hier beteiligt": klar in jeder menschlichen Situation, es gibt viele Dinge "beteiligt", so was ist der Satz hinzuzufügen? Ist es eine Andeutung fallen? Wieder "anders entscheiden", - anders als das, was?

Sie können sich schwindlig machen versuchen, diese Rätsel zu lösen. Aber die Theologen Brief, ohne Anspruch auf eine einzige Bedeutung im Text zu haben, zu erkennen, erklärt einfach, was wäre eine unhaltbare Lektüre sein: "dass eine Person mit Kenntnis eines göttlichen Gesetzes durch die Wahl der Sünde kann dieses Gesetz zu gehorchen".

ch-Anzeige-12-600

Das wäre mit etablierten Lehre der Kirche in Konflikt geraten, aus der Schrift zu dem Konzil von Trient zu Veritatis Splendor.

Wie bei den anderen Passagen werden die Theologen Kardinäle zu fragen, den Papst zu bitten, eine solche Auslegung auszuschließen.

Joseph Shaw, der Sprecher der Gruppe, hat gesagt: "Es ist kaum umstritten, dass das Dokument in sehr unterschiedliche Art und Weise gelesen werden, einige von ihnen ganz im Widerspruch zu der ewigen Lehre der Kirche."

Aber andere argumentieren, dass wir nicht über das Dokument werden Kommissionierung. Der Theologe Pia de Solenni, stellvertretender Dekan an der Augustine Institute, sagt mir, dass, obwohl die Zweideutigkeiten sind "problematisch", "wir haben eine 2000-jährige Tradition, die jede Zweideutigkeit verdeutlicht. Meiner Meinung nach wäre unsere Zeit besser konstruktiv arbeiten Ehe verbracht zu stärken. "

Ist das nicht das Dokument bereits falsch interpretiert werden, wenn? "Sicher, einige eine Gelegenheit nutzen wird, ihre eigene Agenda voranzutreiben", sagt de Solenni. "Aber das ist, wenn die Kirche (nicht nur die Hierarchie) muss umso mehr zu artikulieren und klar Lehren der Kirche zu leben."

Die Notwendigkeit zu zeigen katholischen Wahrheit in Taten sowie Worten ist selbst ein wichtiges Thema der Amoris Laetitia. Das Schreiben der Unterzeichner, die ihrerseits die Wahrheit sagen, nicht richtig entstehen können, es sei denn es unterscheidet sich von falschen Lesungen ist. Einer der Unterzeichner, die Seminar-Professor Alan Fimister, sagt er "ständig von Leuten angesprochen, diese oder jene Passage von Amoris Laetitia unter Berufung auf und fragen, wie es mit dem Glauben in Einklang gebracht werden konnten, wie sie es erhalten haben.
"

Seine übliche Antwort ist , dass verschiedene Behörden sagen Amoris Laetitia nicht magisterial Lehre ist . "Aber das lässt immer noch den Eindruck , dass es akzeptabel wäre , die ketzerischen Ideen Amoris Laetitia zugeschrieben zu halten , auch wenn sie nicht direkt gelehrt werden ... und es ist nicht."

Ist Franziskus wahrscheinlich durch die Ausgabe eine Klarstellung zu reagieren? Der Papst hat zuvor nach Kritik einen Rückzieher: er einen Kommentar entfernt zu ungültigen Ehen von einer offiziellen Abschrift, und sagte , dass seine Bemerkungen über die Ukraine, machte in einer wegweisenden gemeinsamen Erklärung mit Patriarch Kirill, "fraglich" waren .

Abgesehen davon, hat Francis nicht dazu geneigt, die Mahnung in die Tiefe zu diskutieren: gefragt , vielleicht der meistdiskutierten Satz im Text, sagte er er es nicht erinnern konnte .

Francis hat gesagt , dass der beste Dolmetscher Kardinal Christoph Schönborn ist. Aber Kardinal Schönborn die verschiedenen Ausführungen haben sich unterworfen gewesen zu sehr unterschiedlichen Interpretationen , so dass die Mehrdeutigkeit ist nicht gelöst.

Das ist eine große Tugend des Theologen Brief: es klar macht, was ist und nicht auf dem Spiel. Katholiken über Lehre die Irre geführt werden, sagt der Brief kann - und das sind die Fragen der Lehre, die geklärt werden müssen.

Das deutet darauf hin, dass die eigentliche Trennlinie nicht zwischen pro-und anti-Francis, oder Rigorismus gegen Barmherzigkeit, sondern über die Lehre der Kirche. Unabhängig davon, ob die Kardinäle tun appellieren an den Papst, und ob er die angeforderte Klärung gibt, wird eine neue Benchmark wurde für die theologische Diskussion über das Dokument gesetzt

http://www.catholicherald.co.uk/commenta...-amoris-debate/

von esther10 02.08.2016 00:51

„Wer bringt diesen Mann nur zum Schweigen“ – Der Papst, der Islam und ein Schlag gegen die Eucharistie
2. August 2016 0


Nicht in Sack und Asche, sondern demonstratives Auftreten in katholischen Kirchen

(Rom) Von einer „Welt, die kopfsteht“, schrieb gestern der Vatikanist Sandro Magister. „Die Katholiken ermorden die Schwiegermutter, die Muslime besuchen die Messe“, jedenfalls wenn es nach Papst Franziskus geht. Der päpstliche Vergleich löste in der katholischen Welt heftiges Kopfschütteln aus. „Unangemessener könnte die Antwort des römischen Papstes auf die Ermordung eines katholischen Priesters durch Islamisten gar nicht sein“, so ein sichtlich empörter Prälat der Römischen Kurie, nachdem er von der fliegenden Pressekonferenz des Papstes gehört hatte.

Dabei war die Pressekonferenz auf dem Rückflug von Krakau nach Rom verhältnismäßig kurz ausgefallen. Die „fliegenden Pressekonferenzen“ des argentinischen Papstes gelten als berühmt-berüchtigt. „Ich fürchte nicht so sehr, was bei Auslandsbesuchen passiert, ich fürchte mich aber jedesmal vor dem Rückflug“, so ein anderer Kurienmitarbeiter, der auch als Seelsorger in Rom wirkt.

Von „seiner persönlichen Lesart des islamistischen Terrorismus“ scheint Papst Franziskus jedenfalls „ganz überzeugt“ zu sein, so Magister.

Franziskus bezeichnete die in zahlreichen Staaten mordende Dschihad-Miliz Islamischer Staat (IS) allen ernstes als ein „kleines fundamentalistisches Grüppchen“. Die doppelte Verkleinerungsform unterstreicht den zwanghaften Versuch des Papstes, das Martyrium der Christen in Asien, Afrika, Europa und Amerika aus Gründen der politischen Korrektheit herunterzuspielen. Bereits vor wenigen Wochen fiel der den geschundenen Christen an der Dschihad-Front in den Rücken, als er jene kritisierte, die von einem Genozid an den Christen des Nahen Ostens sprechen. Zu „jenen“ gehören in erster Linie die Betroffenen selbst, die inzwischen seit Jahren ihre Stimme erheben, um Hilfe zu erhalten. Ihre Stimme wird aber nicht gehört. Die Mächtigen des Westens halten sich die Ohren zu, und der Papst in Rom ebenso. Selbst das Europäische Parlament kam im vergangenen Winter in einer Resolution zum Schluß, daß die Christenverfolgung des Islamischen Staates (IS) im Irak ein Genozid ist.

Lieber als über den Islam zu sprechen und Roß und Reiter endlich beim Namen zu nennen, verlegte sich Papst Franziskus einmal mehr auf etwas, was er schon oft und gerne getan hat, auf die Beschimpfung der Katholiken. Er versuchte die Verbrechen der Islamisten mit an den Haaren herbeigezogenen Vergleichen aufzurechnen und zu bagatellisieren.

„Auch wir Katholiken“ haben einen „Fundamentalismus“. Wer sind die katholischen Fundamentalisten, die der Papst auf eine Stufe mit den islamistischen Christenmördern stellt? Jener, „der seine Verlobte umbringt oder die Schwiegermutter“, so der Papst, wobei das gar nicht wörtlich zu nehmen ist. Franziskus setzte nämlich das Messer, mit dem die Dschihadisten ihren Opfern die Kehle durchschneiden und sie dann enthaupten, mit der „Zunge“ gleich, mit der die Katholiken verbal „töten“ würden, nämlich die genannte „Verlobte“ und die „Schwiegermutter“. Die abstruse Schlußfolgerung, mit der Papst Franziskus sich selbst der Pflicht enthob, über den Islam zu sprechen: „Würde ich ich von islamischer Gewalt sprechen, müßte ich auch von der katholischen Gewalt sprechen, von getauften Katholiken.“

„Angesichts ähnlicher, wiederholter, unverbesserlicher Aussagen, bleibt nichts anderes übrig, als sich zu ergeben“, so Magister mit dem Zusatz: „Und zum Glück hat niemand den Papst zu dem befragt, was am selben Morgen in verschiedenen Kirchen Frankreichs und Italiens geschehen ist, nachdem einige Muslime andere Muslime aufgefordert hatten, zum Zeichen der Solidarität für die Ermordung von Abbé Jacques Hamel der Messe beizuwohnen.“

Zu ergeben? „Wer bringt diesen Mann nur zum Schweigen!?“, entfuhr es heute morgen einem Mann, als er beim Espresso in der Bar die jüngste päpstliche Schlagzeile las. Eine Frage, die sich immer mehr Katholiken stellen. Im Vergleich zum bereits Dargestellten ist die Draufgabe kaum mehr erwähnenswert. Franziskus meinte nämlich auch, daß der „Gott Geld“ der eigentliche Terrorismus sei, aber nicht der Islam. Der Islam sei nicht gewalttätig, das Geld aber sehr wohl.

Angesichts einer zunehmenden päpstlichen Wirrnis und angesichts der Begeisterung hoher Kirchenvertreter in Frankreich und Italien über die Selbsteinladung der Muslime in die Kirchen, stechen die Stellungnahmen einzelner Katholiken wie jene von Camillo Langone, Aldo Maria Valli und Msgr. Antonio Livi, wohltuend hervor. Letzterer bezeichnete den demonstrativen Meßbesuch von Muslimen als „unsinnigen Akt“. Wer sich wegen des brutalen Ritualmordes im Namen Allahs von Rouen die Muslime in Sack und Asche vorgestellt hatte, wurde eines Besseren belehrt. Erhobenen Hauptes, angeführt von ihren Imamen, suchten sie die Kirchen auf. Sie hatten allen Grund dazu: Die mit ihnen zur Messe versammelten Katholiken wirkten sichtlich verängstlicht. Selbstbewußte Imame rezitierten im Altarraum aus dem Koran und rückgratlose Kleriker himmelten die im Kollektiv auftretenden Islamvertreter für jeden noch so kleinen Gunsterweis an.

War dieser Akt wirklich „unsinnig“? Aus katholischer Sicht mit Sicherheit. Aus muslimischer Sicht brachte er große und wohlwollende Presseaufmerksamkeit und die bisher nie dagewesene Gelegenheit, offiziell und in Bischofskirchen aus dem Koran rezitieren zu können. Der 31. Juli wird als Tag der Schwäche des römischen Papsttums und der Kapitulationsbereitschaft der katholischen Kirche in die Geschichte eingehen. Der 31. Juli kann umgekehrt von den Muslimen als weiterer Schritt auf dem Weg zur Islamisierung Europas verbucht werden.

Für den Vatikanisten Sandro Magister bedeutet der vergangenen Sonntag noch mehr:
http://www.katholisches.info/2016/08/02/...ie-eucharistie/
„Die Deskonstruktion des Altarsakraments ist in der katholische Kirche seit einiger Zeit im Gange, auf bewußte und weniger bewußte Weise. Die Geste vom Sonntag, dem 31. Juli war ein weiterer Schlag.“
Text: Giuseppe Nardi
Bild: NBQ

von esther10 02.08.2016 00:49

Der Brief, der von 45 Theologen und Priester unterzeichnet, identifiziert, was es als Fehler beschrieben, die ein Leser fälschlicherweise aus der jüngsten Apostolischen Schreiben ziehen konnte


Ein Brief an die Kardinäle der Welt geschickt und bat dann einen formellen Appell an Papst Francis über Amoris Laetitia zu machen, wurde im Internet veröffentlicht.

Der Brief, unterzeichnet von 45 Theologen und Priester, identifiziert, was es als Fehler beschrieben, die ein Leser fälschlicherweise aus der jüngsten Apostolischen Schreiben ziehen konnte.

Der Brief wurde in vollem Umfang veröffentlicht auf der Website des australischen von dem Journalisten Tess Livingston, ein Biograph von Kardinal George Pell.

ch-Anzeige-12-600

Der Text beschuldigen nicht den Papst in Irrtum fallen. Stattdessen sagen die Unterzeichner, dass Francis Verwirrung, die durch die Erteilung einer Verurteilung der Fehler klären konnte.

Zum Beispiel, sagen die Unterzeichner das Dokument den Eindruck erwecken könnte , dass "die Gebote Gottes unmöglich sind für die gerechtfertigt".
Er fordert die 218 Kardinäle und Patriarchen auf eine formelle Beschwerde für eine Klärung an den Papst, dass Amoris Laetitia sollte nicht gelesen werden auf diese Weise.

Unter den anderen Lesungen sagt der Brief verurteilt werden sollten, sind: dass die geschiedene und wiederverheiratete sollte in der Lage sein, Kommunion zu nehmen, auch wenn sie nicht als Bruder und Schwester leben; dass ein jungfräulichen Zustand des Lebens zu Christus geweiht, an sich betrachtet, ist die Ehe nicht überlegen; dass niemand in die Hölle gehen; dass jemand mit voller Kenntnis von einem göttlichen Gesetz kann durch die Wahl der Sünde, das Gesetz zu gehorchen; und einige andere.

Die Unterzeichner sind namhafte britische Katholiken wie Pater Aidan Nichols OP und Professor Luke Gormally. Der Sprecher der Gruppe, der Tutor Oxford Philosophie Dr. Joseph Shaw, hatte gesagt, dass die Gruppe die Beschwerde nicht veröffentlicht hatte, weil es "zu den Kardinälen zum Handeln in erster Linie gerichtet war, und wir haben die Auffassung vertreten, dass das Kardinalskollegium erlaubt sein sollte, die Substanz des Dokuments und der Wirkung zu prüfen, als Reaktion darauf genommen werden, bevor dessen Inhalt öffentlich gemacht ".


Dr. Shaw beschrieb den Brief als "eine detaillierte und technische theologischen Dokument" , die von Nicht-Spezialisten falsch verstanden werden könnten.
Er fügte hinzu: "Making das Dokument öffentlich die Kardinäle in ihrer Aufgabe durch die Berichterstattung in den Medien behindern würde und häufig nicht informiert Debatte und Polemik wäre es erziehen."

Aber Dr. Shaw sagte: "Es ist wichtig, dass Katholiken, die von einigen der Aussagen in Amoris Laetitia bewusst sein, sind beunruhigt, dass Schritte zur Bewältigung der Probleme ergriffen werden, es erhebt"
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...-leaked-online/


.

von esther10 02.08.2016 00:48

WJT hat die kühnsten Erwartungen übertroffen

1 August, 2016



Die Natürlichkeit des Papstes, der Enthusiasmus der Jugend und eine gute Organisation sorgten dafür, dass der Weltjugendtag in den Diözesen und in Krakau die kühnsten Erwartungen übertroffen hat. Man kann sagen, dass er eines der wichtigsten Ereignisse in der über 1000-jährigen Geschichte Polens war. Zum ersten Mal kamen zu einem Jugendtreffen Teilnehmer aus über 180 Ländern.

„Sofa-Jugendliche“ – dieses Wort sprach Papst Franziskus auf Italienisch und auf Polnisch, als er sagte, dass die Zeit, die wir heute erleben, solche Menschen nicht brauche, welche das Glück mit dem Sofa und der Bequemlichkeit verwechsle. „Gewiss, für viele ist es einfacher und vorteilhafter, duselige und benommene Jugendliche zu haben, die das Glück mit einem Sofa verwechseln; vielen scheint das günstiger, als aufgeweckte junge Menschen zu haben, die danach verlangen, dem Traum Gottes zu entsprechen und auf alle Bestrebungen des Herzens zu reagieren. Ich frage euch: wollt ihr schläfrig, duselig und benommen sein? Wollt ihr, dass die anderen über eure Zukunft entscheiden? Wollt ihr frei sein?”, fragte Papst Franziskus und ermunterte die jungen Leute zweimal dazu, die Sachen selbst in ihre Hände zu nehmen, und nicht mit 20 Jahren in Rente zu gehen.

Der Enthusiasmus des Glaubens ist eine Charakteristik des Weltjugendtags. In Krakau war es nicht leicht, die polnische Sprache zu hören, denn auf den Straßen sangen die Leute aus der ganzen Welt. Ihr Enthusiasmus, ihr Lächeln und ihre Freude teilten sich den Krakauern mit, die sich sehr gastfreundlich bei der Aufnahme der Pilger verhielten. Während der Begegnungen mit dem Papst konnte man eine familiäre Atmosphäre spüren. Es fühlte sich so an, als sei Papst Franziskus ein Opa, der mit seinen Enkeln spricht.

Die jungen Leute wussten, die Organisation des Weltjugendtags zu schätzen. Manche Teilnehmer sagten, dass der Campus Misericordiae in Brzegi die größte und am besten vorbereitete Infrastruktur in der Geschichte des Weltjugendtags besessen hätte. Man lobte auch, dass von staatlicher und kirchlicher Seite, sowie vonseiten der Ehrenamtlichen alles gemacht worden sei, die jungen Leute aus der ganzen Welt optimal aufzunehmen.

Die polnischen Bischöfe und die Jugendlichen sind Papst Franziskus dankbar, dass er Polen und Krakau für den Weltjugendtag gewählt hat, der im 1050. Jubiläumsjahr der Taufe Polens gefeiert wurde und dazu auch im Jahr der Barmherzigkeit. Die Abschlussmesse war wie ein Senden von Funken der Barmherzigkeit in die ganze Welt. Die jungen Leute haben die Herausforderung mit Enthusiasmus angenommen.

Pfr. Paweł Rytel-Andrianik ist Pressesprecher der Polnischen Bischofskonferenz[/img]
Die Natürlichkeit des Papstes, der Enthusiasmus der Jugend und eine gute Organisation sorgten dafür, dass der Weltjugendtag in den Diözesen und in Krakau die kühnsten Erwartungen übertroffen hat. Man kann sagen, dass er eines der wichtigsten Ereignisse in der über 1000-jährigen Geschichte Polens war. Zum ersten Mal kamen zu einem Jugendtreffen Teilnehmer aus über 180 Ländern.

„Sofa-Jugendliche“ – dieses Wort sprach Papst Franziskus auf Italienisch und auf Polnisch, als er sagte, dass die Zeit, die wir heute erleben, solche Menschen nicht brauche, welche das Glück mit dem Sofa und der Bequemlichkeit verwechsle. „Gewiss, für viele ist es einfacher und vorteilhafter, duselige und benommene Jugendliche zu haben, die das Glück mit einem Sofa verwechseln; vielen scheint das günstiger, als aufgeweckte junge Menschen zu haben, die danach verlangen, dem Traum Gottes zu entsprechen und auf alle Bestrebungen des Herzens zu reagieren. Ich frage euch: wollt ihr schläfrig, duselig und benommen sein? Wollt ihr, dass die anderen über eure Zukunft entscheiden? Wollt ihr frei sein?”, fragte Papst Franziskus und ermunterte die jungen Leute zweimal dazu, die Sachen selbst in ihre Hände zu nehmen, und nicht mit 20 Jahren in Rente zu gehen.

Der Enthusiasmus des Glaubens ist eine Charakteristik des Weltjugendtags. In Krakau war es nicht leicht, die polnische Sprache zu hören, denn auf den Straßen sangen die Leute aus der ganzen Welt. Ihr Enthusiasmus, ihr Lächeln und ihre Freude teilten sich den Krakauern mit, die sich sehr gastfreundlich bei der Aufnahme der Pilger verhielten. Während der Begegnungen mit dem Papst konnte man eine familiäre Atmosphäre spüren. Es fühlte sich so an, als sei Papst Franziskus ein Opa, der mit seinen Enkeln spricht.

Die jungen Leute wussten, die Organisation des Weltjugendtags zu schätzen. Manche Teilnehmer sagten, dass der Campus Misericordiae in Brzegi die größte und am besten vorbereitete Infrastruktur in der Geschichte des Weltjugendtags besessen hätte. Man lobte auch, dass von staatlicher und kirchlicher Seite, sowie vonseiten der Ehrenamtlichen alles gemacht worden sei, die jungen Leute aus der ganzen Welt optimal aufzunehmen.

Die polnischen Bischöfe und die Jugendlichen sind Papst Franziskus dankbar, dass er Polen und Krakau für den Weltjugendtag gewählt hat, der im 1050. Jubiläumsjahr der Taufe Polens gefeiert wurde und dazu auch im Jahr der Barmherzigkeit. Die Abschlussmesse war wie ein Senden von Funken der Barmherzigkeit in die ganze Welt. Die jungen Leute haben die Herausforderung mit Enthusiasmus angenommen.
ZENIT
Pfr. Paweł Rytel-Andrianik ist Pressesprecher der Polnischen Bischofskonferenz


von esther10 02.08.2016 00:46

Bayerns Innenminister Herrmann: „Radikale Islamisten wollen unsere Freiheit zerstören“

Veröffentlicht: 2. August 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: bayerische Innenminister Herrmann, Gewaltpotential, islam, Islamismus, Linksextremismus, Rückkehrer, Rechtsextremismus, Verfassungsschutz |Hinterlasse einen Kommentar
Linksextremes Gewaltpotential nimmt zu

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat eine Halbzeitbilanz zum Verfassungsschutz 2016 gezogen. Darin betont der Innenminister, dass für eine effektive Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus der Verfassungsschutz unverzichtbar sei. 400px-Csu-logo.svg



Nicht zuletzt zeigten die terroristischen Geschehnisse in Deutschland die reale Bedrohung durch den internationalen islamistischen Terrorismus. „Radikale Islamisten kennen bei der Wahl ihrer Opfer keine Tabus mehr. Sie versuchen, unsere Freiheit zu zerstören“, so Herrmann.

Die Ausreisedynamik in die Kriegs- und Krisengebiete in Nahost ist nach den Angaben des Bayerischen Innenministers eine besondere Gefahr. Zwar habe sich die Dynamik etwas verlangsamt, die Lage sei jedoch weiterhin sehr ernst: „Ein unkalkulierbares Risiko und besondere Gefahr für die Innere Sicherheit stellen vor allem die Rückkehrer aus Syrien und Irak dar.“ Aktuell seien mehr als 90 Personen aus Bayern dorthin ausgereist oder beabsichtigten dies.

Im Kampf gegen Rechtsextremismus erziele der Bayerische Verfassungsschutz ebenfalls weitere Erfolge. „Wir haben nicht nur die Szene fest im Blick, gerade die zunehmende rechtsextremistische Hetze im Internet gegen Flüchtlinge, Politiker und engagierte Bürger.“ – Sorge bereite aber auch das zunehmende linksextremistische Gewaltpotenzial: „Insbesondere gegenüber Polizisten sinkt die Hemmschwelle seit Jahren.“ Im ersten Halbjahr 2016 sind bislang 30 Gewalttaten zu verzeichnen, 19 davon gegen Polizeibeamte.
https://charismatismus.wordpress.com/201...eit-zerstoeren/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs