Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 14.08.2017 00:06

Pete Baklinski Folge Pete

NEWS KATHOLISCHE KIRCHE , HOMOSEXUALITÄT Mi 9. August 2017 - 15.36 Uhr EST


US-Kardinal prüft den deutschen Kardinal, um zu sagen, dass die Kirche sich nicht um die Homosexuelle "Ehe"




Schwule " Heirat " , Deutschland , Raymond Burke , Reinhard Marx

LOUISVILLE, Kentucky, 9. August 2017 ( LifeSiteNews ) - US-Kardinal Raymond Burke hat den deutschen Kardinal Reinhard Marx kritisiert, dass Deutschlands jüngste Legalisierung der homosexuellen "Ehe" für die katholische Kirche in diesem Land keine große Sorge hat.

Burke, einer der führenden kanonischen Rechtsexperten der Kirche, sprach über Marx, als er skizzierte, wie die Bösewichte, die heute in der "verwüsteten" Kultur des Westens üblicherweise akzeptiert wurden, es geschafft haben, die Kirche zu infiltrieren und von den Hirten zu den Schafen zu gelangen. Er machte die Kommentare am 22. Juli "Church Teaches Forum" in Louisville.

"Aber in einer teuflischen Weise ist die Verwirrung und der Irrtum, der die menschliche Kultur in den Weg des Todes und der Zerstörung geführt hat, auch in die Kirche eingegangen, so dass sie sich der Kultur nähert, ohne ihre eigene Identität und ihre Mission zu kennen Scheinbar die Klarheit und den Mut haben, das Evangelium des Lebens und der göttlichen Liebe der radikal säkularisierten Kultur anzukündigen ", sagte er.

Er zitierte als Beispiel die jüngsten Bemerkungen von Kardinal Marx, der Präsident der deutschen Bischofskonferenz ist.

In einem 14. Juli-Interview mit der Augsburger Allgemeine sagte Marx, dass er Deutschlands 30. Juni-Stimme nicht gesehen habe, die die gleichgeschlechtliche "Ehe" als eine Niederlage für die Kirche legalisierte, weil die Entwicklung des Heiratsbegriffs und der Familie nicht nur eine kirchliche Angelegenheit war Das gehört auch dem säkularen Staat.

"Die christliche Position ist eine Sache. Es ist eine andere Sache zu fragen, ob ich alle christlichen moralischen Konzepte (Staat) Gesetze machen kann ", sagte er.

Marx drückte dann "Bedauern" aus, dass die Kirche "nichts gegen Homosexuelle aus der Verfolgung" verstoßen hat ", nachdem die Gesetze im Jahre 1994 aufgehoben wurden, die das homosexuelle Verhalten kriminalisierten.

Aber Burke kritisierte Marx 'Bemerkungen, weil er die authentische katholische Lehre nicht vermitteln konnte.

"Eindeutig ist in einem solchen Ansatz nicht mehr die gerechte und notwendige Unterscheidung zwischen der Liebe, die wir als Christen immer für die an der Sünde beteiligte Person und den Hass haben müssen, den wir auch immer für sündige Handlungen haben müssen", sagte er.

Burke sagte, dass die Führer der Kirche nicht von ihrer Pflicht zurückkehren müssen, der Welt "solide Lehre" zu geben.

"Die Welt hat nie mehr die feste Lehre und Richtung benötigt, die unser Herr in seiner unermesslichen und unaufhörlichen Liebe zum Menschen der Welt durch seine Kirche und vor allem durch ihre Pfarrer geben will: den Römischen Papst, die Bischöfe in der Gemeinschaft mit dem See von Peter, und ihre Hauptmitarbeiter, die Priester ", sagte er.

Burke hatte hohe Worte des Lobes für einen anderen deutschen Kardinal, Joachim Meisner. Meisner war einer der vier Kardinäle, die zusammen mit Burke Papst Franziskus die Dubia, die um Klarheit auf Amoris Laetitia bat, schickten . Meisner starb im vergangenen Monat bei 83 noch auf die Klärung.

"Ich hatte das Privileg, Kardinal Meisner etwas gut zu kennen und mit ihm in der Verteidigung der Lehre der Kirche über die heilige Eheschließung, die heilige Kommunion und das moralische Gesetz zu arbeiten, ich weiß, wie sehr er von der ständig wachsenden Verwirrung über die Lehre der Kirche litt Innerhalb der Kirche selbst ", sagte Burke.

"Klar, er hatte die gleichen Bedenken für Papst Benedikt XVI., Bedenken, die scheinbar gegenseitig waren, während er gleichzeitig bekräftigte, wie unser Glaube uns lehrt, sein Vertrauen auf unseren Herrn, der versprochen hat, mit seinem mystischen Körper zu bleiben "Alle Tage, sogar zur Vollendung der Welt", fügte er hinzu.

Burke sagte, als er zuletzt mit Meisner im März in Köln sprach, war er "heiter, aber zur gleichen Zeit drückte er seine Entschlossenheit aus, weiterhin für Christus und für die Wahrheiten zu kämpfen, die er uns in einer ununterbrochenen Linie durchlebt Die apostolische Tradition. "

Burke nannte Meisners Treue zu seinem Amt des Hirten der Herde eine "ungeheure Quelle der Kraft für viele andere Hirten in der Kirche, die jeden Tag kämpfen, um die Herde auf dem Weg Christi zu führen".
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...concerned-about

von esther10 14.08.2017 00:06

Blogeintrag...Wer braucht priesterliche Berufungen? Anscheinend nicht Franziskus



Wer braucht priesterliche Berufungen? Anscheinend nicht Franziskus Louie 14. April 2015 36 Kommentare
DistIn mehreren früheren Beiträgen schlug ich vor, dass die Christologie des Papstes Franziskus, wie in seinem öffentlichen Diskurs belegt, so ist, dass seine Sicht auf Christus " vermindert und verzerrt " ist, und das bedeutet zwangsläufig, dass sein Blick auf das Priestertum (ebenso wie die Papsttum selbst) ist ähnlich mangelhaft.

In seiner apostolischen Ermahnung, Evangelii Gaudium , zum Beispiel, sagte Papst Franziskus, dass die Würde, die von den Heiligen Orden abgeleitet ist, nicht größer ist als die, die aus der Taufe stammt; Etwas, das sogar die Ketzer erhalten haben.

Das ministerielle Priestertum ist ein Mittel, das Jesus für den Dienst seines Volkes beschäftigt, doch unsere große Würde leitet sich von der Taufe ab, die allen zugänglich ist. Die Gestaltung des Priesters zu Christus, dem Kopf, nämlich als Hauptquelle der Gnade, bedeutet nicht eine Erhöhung, die ihn über andere stellen würde. (Evangelii Gaudium - 104)

Diese Behandlung des Priestertums durch Papst Franziskus ist eine Beleidigung für Christus, den Hohenpriester und den König, dem der Ministerpriester eindeutig gestaltet ist und von dem seine große Würde abgeleitet ist.

Nicht nur, dass diese Konfiguration eine Erhöhung bedeutet, die den Priester über andere setzen würde; Er ist über anderen!

Als ob man noch mehr bezeugt, wie weit der Geist dieses Papstes aus dem Geist der Kirche in Bezug auf das Priestertum ist, betrachten Sie folgendes:

Seit 1963 hat die Kirche den vierten Sonntag nach Ostern als "Welttag des Gebets für Berufungen" bezeichnet.

Ein Archiv der Nachrichten, die von den Päpsten speziell für diesen Tag ausgestellt wurden, ist auf der Website des Heiligen Stuhls wie folgt verfügbar:

Papst Paul VI

Papst Johannes Paul II

Papst Benedikt XVI

Eine schnelle Überprüfung jeder der Botschaften, die von den verschiedenen Päpsten im Laufe der Jahre herausgegeben wurden, wird, wie man erwarten könnte, einen Fokus auf priesterliche Berufungen (dh das ministerielle Priestertum) zeigen, zusammen mit einigen Bezug auf das geweihte religiöse Leben.

Das ist, bis Papst Franziskus ...

Bisher hat er zwei Botschaften zum Welttag des Gebets für Berufungen herausgegeben.

Sein erstes, im Jahr 2014, gibt dem Priestertum nur eine vorübergehende Erwähnung, während er es bewusst zusammen mit der Laienberufung zusammenbringt:

Deshalb erfordert jede Berufung, auch innerhalb der Vielfalt der Wege, immer einen Exodus von sich selbst, um das Leben auf Christus und auf seinem Evangelium zu zentrieren. Sowohl im verheirateten Leben als auch in den Formen der religiösen Weihe sowie im priesterlichen Leben müssen wir die Denk- und Handlungsweisen überwinden, die nicht dem Willen Gottes entsprechen.

Die Botschaft zum Welttag des Gebets für die Berufungen 2015 wurde bereits veröffentlicht.

Darin erwähnt Papst Franziskus das Priestertum nicht einmal.

Jetzt versteh mich nicht falsch ... Keiner der post-konziliaren Päpste, darunter auch Benedikt XVI., Der eindeutig das Beste war, waren Modelle der Tradition. Jeder letzte von ihnen sagte und tat Dinge, die skandalös und ernstlich beleidigend für Christus und die Gläubigen sind.

Das heißt, Papst Franziskus ist, wie ich schon sehr früh in seinem Pontifikat, dem Generalissimus der konziliaren Revolution,

Sind diese Welttag des Gebets für Berufsnachrichten, was man Indizien bezeichnen könnte?

Sicher, aber nur ein Narr-by-Choice wird es als bedeutungslos entlassen, und wahrscheinlich aus dem einfachen Grund, dass sich mit der Realität eines Papstes, die so klar nicht denken und fühlen (viel weniger handeln) mit dem Geist der Kirche ist einfach zu schmerzhaft zu erkennen.
https://akacatholic.com/vocations/


von esther10 14.08.2017 00:05

Wenn die Eltern plötzlich alt sind


Wie umgehen mit alten, pflegebedürftigen Eltern?
12/02/2017
Es ist die groß
e gesellschaftliche Herausforderung einer ganzen Generation: Wie gelingt es, die letzte gemeinsame Lebensphase von Eltern und ihren erwachsenen Kindern zu meistern? Wie schafft man es für seine hilfsbedürftigen, alten Eltern zu sorgen ohne sich dabei völlig zu überfordern? Die Generation der 40 bis 60-jährigen steht vor diesem Problem, das es zuvor in dieser Form noch nicht gegeben hat.

Wie schauen Kinder heute auf ihre altgewordenen Eltern? Viele stoßen dabei an ihre Grenzen, auch weil sie berufstätig sind. Es entstehen Gefühle wie schlechtes Gewissen, andauernde Überforderung und Selbstaufgabe.

Unsere Magazinsendung „Menschen in der Zeit" vom 12. Februar 2017 stellt die Familientherapeutin Birgit Lambers mit dem Themenbereich „Wenn die Eltern plötzlich alt sind" vor. Aldo Parmeggiani sprach mit Frau Lambers.

VIDEO abspielen
http://de.radiovaticana.va/news/2017/02/...lt_sind/1289138

Birgit Lambers ist Sozialpädagogin und ausgebildet in Familientherapie. Ihre Vorträge und Seminare sowie ihr Buch mit dem Titel „Wenn die Eltern plötzlich alt sind“ stoßen auf breites Interesse. Die Menschen leben heute bekanntlich länger als in früheren Zeiten, aber auch sie erreichen schließlich ein Alter, in dem sie ihre Selbständigkeit aufgeben und Hilfe beanspruchen müssen. Viele erwarten diese Hilfe von ihren Kindern. Viele verbringen ihre letzte Lebensphase im Seniorenheim. Was ist besser, Frau Lambers?

Lambers: „Das ist eine Frage, die sich auf keinen Fall eindeutig beantworten lässt. Es hängt immer von den individuellen Umständen ab. Ich habe in meinen Seminaren sehr viele Geschichten von Betroffenen gehört. Ich kann Ihnen von vielen Fällen berichten, wo alte Menschen zwar in ihren eigenen vier Wänden bleiben, aber dort völlig vereinsamen und wirklich aufblühen, wenn sie in eine andere Wohnform kommen, wo ihnen Anderes geboten wird. Und es gibt andere Beispiele von Fällen, wo alte Menschen sich entwurzelt gefühlt haben, weil sie mit über 80 nochmal umsatteln mussten.

Vom Lebensalter her ist es so, dass die am schnellsten wachsende Bevölkerungsgruppe die der über 100-Jährigen ist. Es wird also die Konstellation zunehmen, dass sich eine 80-jährige Tochter um den 105-jährigen Vater kümmert. Das verdeutlicht das Dilemma, in dem fürsorgende Kinder stecken. Die Menschen werden alt, das Alter verschiebt sich nach hinten und die „Kümmerphase“ ist sehr viel länger als bei den Generationen vor uns. Man redet im Moment von acht Jahren, wo alte Menschen pflegebedürftig sind. Das ist eine Durchschnittszahl. Das heißt, wir reden hier oft über zweistellige Kümmerzeiten. Und das können Töchter und Söhne in diesen Dimensionen kaum stemmen."


* In Europa fällt doch auf, dass sich sehr viele erwachsene Kinder aufopferungsvoll um das Wohl der alten Eltern bemühen. Aber nicht immer ist dies möglich. Entweder lässt das ihre Arbeitszeit nicht zu, oder sie wohnen von ihren Eltern weit entfernt. Manchmal haben sie selbst ein Alter erreicht, das ihnen eine ausreichende Zuwendung an ihre Eltern nicht mehr erlaubt. In Ländern wie China, lese ich, werden erwachsene Kinder per Gesetz zur Elternfürsorge verpflichtet. Wo sehen Sie da Vorteile, wo die Nachteile?


Lambers: „Bei China sehe ich gar keine Vorteile, weil letztendlich gibt es 24 Kindespflichten, die Kinder wirklich knebeln und auf eine bestimmte Art und Weise ihnen vorschreiben, wie sie sich um ihre Eltern zu kümmern haben, und der Staat übernimmt dort gar keine Verantwortung. Das ist in Deutschland anders, und je weiter wir nach Norden kommen, desto mehr kümmert sich der Staat, und es ist eben auch eine staatliche Aufgabe: genauso wie es Kindergärten gibt, ist dort auch für die alten Menschen gesorgt. Das hat auch eine Menge Vorteile, weil Kinder, die dann Kontakt zu ihren alten Eltern haben, die haben Kontakt, um mit ihnen Kaffee zu trinken und um eine schöne Zeit zu verleben, aber nicht, um Anträge auszufüllen, um den Haushalt zu versorgen und Dinge zu tun, die sie eigentlich eher belasten.

Und in nordischen Ländern, wo der Staat so selbstverständlich dieses Thema sich auf die Fahne geschrieben hat, gibt es viele der Probleme, die wir hier in Deutschland haben, aber viele, die auch etwa in Italien da sind, haben sie in dieser Form nicht. Deshalb ist es meines Erachtens nötig, dass der Staat mehr an Unterstützung anbietet, weil sich viele Kinder damit wirklich alleine gelassen fühlen. Wenn ich ein Beispiel nennen darf: Wenn jemand einen ambulanten Pflegedienst braucht, der den Eltern morgens nur Tabletten reicht, dann hat der ein echtes Problem. Oder wenn er im Schichtdienst ist und jemanden braucht, der nur nachts einmal da ist, dann findet er kaum jemanden. Das sind Lücken, die Angehörige gar nicht schließen können."


*Frau Lambers, hat das vierte Gebot, du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, heute im 21. Jahrhundert an Gültigkeit und Aktualität verloren? Die Pflege hilfsbedürftiger Familienangehöriger war früher, wo es Hilfe von außen nicht gab, eine Pflicht, die selbstverständlich übernommen wurde. Heute liegt die Schwierigkeit der Pflege erwachsener Kinder für ihre alten Eltern eher darin, das eigene Leben in Einklang zu bringen. Sehe ich das richtig?

Lambers: „Ja genau, das ist die Herausforderung der heutigen Generation. Also ich habe das ja eben schon gesagt, ich finde nicht, dass wir einen Werteverfall zu beklagen haben. Kinder kümmern sich um ihre alten Eltern und sie halten das vierte Gebot sehr hoch. Und sie halten es so hoch, dass sie sogar zahlreich daran zerbrechen, weil eben wie gesagt unsere Lebensbedingungen nicht mehr so zur intensiven Elternpflege taugen, aber das Kümmern, das füreinander Dasein, das ist überhaupt nicht zu beklagen. In Deutschland werden 70 Prozent der alten Menschen ganz ohne weitere Hilfe nur von den Angehörigen zu Hause versorgt - trotz Berufstätigkeit und trotz weiter Entfernungen."

*Eltern, Frau Lambers, geben in Vorleistungen und kümmern sich jahrzehntelang um ihre Kinder, um ihre Erziehung, um ihre Bildung. Im Alter verkehren sich ja dann die Rollen, dann sind die Kinder die Gebenden und die Eltern die Nehmenden. Nun gibt es ja auch noch eine andere Seite. Der alte Mensch ist oft fordernd, rücksichtslos vielleicht sogar und ichbezogen. Wie weit darf hier der Bogen gespannt werden, ohne dass die Geduld vonseiten der erwachsenen Kinder für ihre Eltern zu sehr in Anspruch genommen wird?

Lambers: „Ja, das Schwierige ist, dass die Erfahrung zeigt, dass meistens alte Eltern ein wenig verbohrt werden, zänkisch oder altersstarrsinnig – wobei es den Altersstarrsinn in dieser Form gar nicht gibt. Sie werden einsam und kreisen zu viel um sich selbst. Dann bekommen das eigene Leben und die eigenen Wehwehchen eine überdimensionierte Bedeutung. Alte Menschen, die gut im Leben stehen, die gut im Kontakt sind und auch noch sinnvolle Beschäftigungen haben, zeigen diese Verhaltensweisen seltener.

Und wenn Eltern sich auf diese Art und Weise respektlos ihren Kindern gegenüber verhalten, dann hilft es nur, dass Kinder deutlich, bestimmt, wertschätzend eine Grenze ziehen und deutlich sagen: „Ich kümmere mich gerne, aber ich möchte nicht, dass wir uns in diesem Ton begegnen. Hier ist meine Grenze.“ Das ist wichtig, dass alte Menschen das auch wissen, und nach meiner Erfahrung merken sie es oft selber auch nicht. Sie brauchen wirklich von außen jemanden, der eine Grenze setzt. "

* Ein großes Problem besteht in der gesellschaftlichen Bewertung des Wortes „Heim“ , Altersheim oder Seniorenheim . Es wird ja immer noch manchmal zu Recht, manchmal vielleicht zu Unrecht, als Verletzung der familiären Verpflichtungen angesehen, die Eltern außerhalb der Familie unterzubringen. Die Eltern ins Heim zu bringen, kommt nicht in Frage, hört man oft. Die Senioreneinrichtung wird als Abschiebegleis bewertet. Viele Kinder berichten, dass die Entscheidung für eine Senioreneinrichtung für sie die größte Belastung darstelle und mit einem enormen schlechten Gewissen einherging. Stimmt das?

Lambers: „Ja. Das liegt natürlich an der Historie der Altenheime . Es ist noch gar nicht lange her, dass es sich dabei um Anstalten handelte, die auch genauso hießen, und die Bewohner hießen Insassen. Das waren Aufnahmeeinrichtungen für Kranke, Bedürftige, gesellschaftliche Verstoßene und Geächtete. Und für unsere Eltern – da muss man sich auch mal klarmachen, wie die aufgewachsen sind – hat der Generationenvertrag immer funktioniert. In ihrem Denken kam eine andere Wohnform im Alter gar nicht vor. Von daher kann das Gefühl entstehen: Ich muss in ein Heim, aber meine Nachbarin und meine Freundinnen alle nicht. Ein Gefühl von Diskriminierung. Und tatsächlich ist es eben auch nicht die Norm: Wenn 70 Prozent der alten Menschen zu Hause versorgt wird, dann ist der alte Mensch in einer Einrichtung nicht die Norm, sondern die Abweichung.

Erwachsene Kinder haben dasselbe Gefühl: Ich schiebe meine Eltern ab. Und wie ich eben schon sagte, es gibt zahllose Beispiele von alten Menschen, die in einer Senioreneinrichtung wirklich aufgeblüht sind, weil sie Kontakt hatten, weil sie Beschäftigung hatten, weil sie Ansprache hatten. Meines Erachtens wird es in Zukunft für die nächste und vor allen Dingen für die übernächste Generation die Norm sein. Wir werden im Alter alle noch einmal irgendwo anders leben, weil unsere Kinder das gar nicht leisten können, uns zu versorgen. Und dann ist das auch nicht mehr mit so einem Stigma besetzt. Darauf hoffe ich."

*Kommen wir zu einem weiteren vielleicht letzten Aspekt, weil uns die Zeit nicht mehr andere Aspekte zulässt. Was ist, wenn ein Teil oder beide Eltern an einer Demenzkrankheit leiden? Für Kinder ist so eine Krankheit der Eltern ja schwer auszuhalten. Sie erleben zwar noch deren leibliche Hülle, aber kaum mehr deren frühere Charaktereigenschaften. Es ist, als ob sie schon zu Lebzeiten gestorben seien. Und damit verändern sich doch auch die Gefühle der begleitenden Kinder. Das Abschiednehmen von Vater oder Mutter findet schon zu deren Lebzeiten statt. Wie geht man mit diesem Aspekt um?

Lambers: „Wer demenzkranke Eltern hat, ich stelle das in meinen Seminaren fest, geht oft sehr leichtfertig mit diesem Urteil oder dieser Diagnose um. Zunächst muss man fachmännisch abklären lassen: Handelt es sich wirklich um eine Demenz? Und wenn es sich um eine Demenz handelt, dann müssen Kinder auf jeden Fall neue Gesprächsformen erlernen, denn sie gehen dann auf die gleiche Art und Weise mit ihren Eltern um, wie sie das taten, als die noch gesund waren - und sind natürlich ungeduldig, weil dort nicht die bekannte Reaktion kommt.

Sie entlasten sich selber, wenn sie lernen, Gespräche auf eine ganz andere Art und mit mehr Verständnis für demenzkranke Eltern zu führen. Trotz alledem sind demenzkranke Eltern eine der größten Herausforderungen: Die Helden meiner Kinderzeit zu sehen, wie sie sich völlig verändern, und vielleicht nichts mehr mit der Person zu tun haben, die ich einmal geliebt habe."
http://de.radiovaticana.va/news/2017/02/...lt_sind/1289138

*Frau Lambers, wir danken für dieses Gespräch.
(rv 12.02.2017 ap)

von esther10 14.08.2017 00:00

D: Seehofer spricht sich für Humanität bei Kirchenasyl aus

Für Humanität beim Kirchenasyl: Horst Seehofer - AFP
13/08/2017 13:38SHARE:


Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) spricht sich bei Kirchenasyl für Flüchtlinge für „Humanität“ aus. Die Zahl der Schutzsuchenden in Bayern sei nicht so hoch, dass „radikale Schritte“ wie die Ermittlungen gegen Pfarrer gerechtfertigt wären, sagte Seehofer am Samstag zur Eröffnung der Allgäuer Festwoche in Kempten, wie der Bayerische Rundfunk berichtet. Evangelischen und katholischen Kirchenvertretern sicherte er Unterstützung zu. In Bayern hatten zuletzt mehrere Staatsanwaltschaften wegen Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt Ermittlungen gegen Pfarrer aufgenommen.
(kna 13.08.2017 cs)
http://de.radiovaticana.va/news/2017/08/...syl_aus/1330560

von esther10 13.08.2017 17:01




Kardinal Burke warnt vor "Götzendienst des Papsttums"

Katholisch , Papsttum , die Päpstliche Unfehlbarkeit , Franziskus , Raymond Burke

LOUISVILLE, Kentucky, 9. August 2017 ( LifeSiteNews ) - Um jedes vom Papst gesprochene Wort zu behandeln, als ob es die offizielle Kirchenlehre wäre, in einen "Götzendienst des Papsttums" zu fallen, sagte Kardinal Raymond Burke in einer neuen Adresse Eine katholische Konferenz in Kentucky.

Der Kardinal, der am 22. Juli "Kirchenlehrer Forum" in Louisville sprach, sagte, dass Katholiken, die Christus treu bleiben wollen, und die Kirche, die er gegründet hat, lernen müssen, zwischen den "Worten des Papstes und der Worte des Papst als Vikar Christi auf Erden. "


Kardinal Raymond Burke predigt während der Eröffnungsfeier des 27. jährlichen "Church Teaches Forum" am 20. Juli 2017. Glenn Rutherford
"Papst Franziskus hat sich entschieden, oft in seinem ersten Körper zu sprechen, dem Körper des Mannes, der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit mehr feierliche Lehre vertreten haben, sagt er deutlich, dass er keine lehrreiche Lehre anbietet, sondern sein eigenes Denken ", sagte der Kardinal.

"Aber diejenigen, die an eine andere Art des päpstlichen Sprechens gewöhnt sind, wollen alle seine Aussage irgendwie zum Lehramt machen. Um dies zu tun, ist im Widerspruch zur Vernunft und zu dem, was die Kirche immer verstanden hat ", fuhr er fort.

"Es ist einfach falsch und schädlich für die Kirche, jede Erklärung des Heiligen Vaters als Ausdruck päpstlicher Lehre oder Lehramt zu empfangen", fügte er hinzu.

LESEN: "Verwirrung und Irrtum" von katholischen Führern kann Zeichen der Endzeit sein: Kardinal Burke

Die katholische Kirche behauptet, dass ein Papst unfehlbar lehrt, wenn er "aufgrund seines Amtes ... durch eine endgültige Handlung eine Lehre über den Glauben oder die Moral verkündet". Die Kirche hält auch das, wenn der Papst in der "Ausübung des gewöhnlichen Lehramtes" "Schlägt eine Lehre vor, die" zu einem besseren Verständnis der Offenbarung in Fragen des Glaubens und der Moral führt ", die Gläubigen" sollen sich mit religiöser Zustimmung festhalten. "Diese Lehren finden sich im Katechismus der katholischen Kirche .

Burke hat zuvor den umstrittenen Brief des Papstes genannt Amoris Laetitia "nicht ein Akt des Lehramtes", sondern eine "persönliche Reflexion des Papstes". Die Apostolische Ermahnung wurde von verschiedenen Bischöfen und Kardinälen interpretiert, um die zivilrechtlich geschiedenen und wiederbelebten Katholiken zu leben Im Ehebruch, um die heilige Kommunion zu empfangen. Eine solche Interpretation widerspricht der vorherigen katholischen Lehre.

Burke nannte es "absurd" für jedermann zu denken, dass Papst Franziskus als Vikar von Christus auf Erden offiziell "etwas lehren kann, was nicht im Einklang mit dem ist, was seine Vorgänger, zum Beispiel Papst Benedikt XVI. Und Papst Johannes Paul II., Feierlich gelehrt haben. "

Der Kardinal sagte, dass die Unterscheidung zwischen "Worten des Mannes, der Papst und die Worte des Papstes als Vikar Christi auf Erden" ist, entscheidend für die "ultimative Respekt" für das Petrinische Amt ist, während er den ewigen Lehren der Katholischen Glaubens

"Ohne die Unterscheidung würden wir die Achtung vor dem Papsttum leicht verlieren oder dazu führen, dass wir uns mit den persönlichen Meinungen des Mannes, der der römische Papst ist, nicht einverstanden sein, dann müssen wir die Gemeinschaft mit der Kirche brechen", sagte er.

Jede Erklärung des Papstes, sagte Burke, muss "im Kontext der ständigen Lehre und Praxis der Kirche verstanden werden, damit die Verwirrung und die Teilung über die Lehre und Praxis der Kirche in ihren Körper nicht in den großen Schaden der Seelen eindringen und zu Der große Schaden der Evangelisierung der Welt. "

Burke sagte, dass die Katholiken fleißig sein müssen, nicht durch falsche Lehre in die Irre geführt zu werden.

"Die Gläubigen sind nicht frei, theologischen Ansichten zu folgen, die der in der heiligen Schrift und der heiligen Tradition enthaltenen Lehre widersprechen und vom gewöhnlichen Lehramt bestätigt werden, auch wenn diese Meinungen in der Kirche ein breites Gehör finden und nicht von der Kirche korrigiert werden Pastoren, wie die Pastoren verpflichtet sind ", sagte er.
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...y-of-the-papacy

von esther10 13.08.2017 00:56

Sonntag, 13. August 2017
Heute beginnt der Gender-Unterricht in Hessen

Mathias von Gersdorff


Heute beginnt das neue Schuljahr in Hessen und damit fängt das entscheidende Jahr zur Durchsetzung des Gender-Lehrplanes für dieses Bundesland an.

Zur Erinnerung:

Kultusminister Ralph Alexander Lorz (CDU) beschloss unter dem Druck von „Bündnis 90/Die Grünen“ einen „Lehrplan zur Sexualerziehung“, der für Kinder ab sechs Jahren (!) fächerübergreifend und verbindlich Gender sowie „Akzeptanz sexueller Vielfalt und Geschlechteridentitäten“ vorsieht.

Was man den Kindern zumuten will, bringt einen zur Weißglut:
• In der Altersgruppe von 6 - 10 Jahren ist das Thema „unterschiedliche Familiensituationen“ (z.B. Patchworkfamilien und gleichgeschlechtliche Partnerschaften)“ verbindlich vorgeschrieben!
• „Unterschiedliche sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Identitäten (Hetero-, Bi-, Homo- und Transsexualität)“ sind verbindliche Themen für die 10- bis 12-jährigen Schüler.
• Die 13- bis 16-Jährigen erhalten „Aufklärung über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität“.
• Für die ältesten Schüler gibt es schließlich die Kurse „Geschlechtsspezifisches Rollenverhalten - Wandel der Rollenverständnisse in Abhängigkeit von Kultur und Alter“ und „Aufklärung über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität“.

Das Ziel dieses Wahnsinns: Die Forderung nach „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ von den Schülern!

Der Gender-Lehrplan vom CDU-Kultusminister ist eine brutale Demonstration der innehabenden politischen Macht, ohne Rücksicht auf die Meinungen dazu in der Gesellschaft.

Diesen Wahnsinn hat damals CDU-Kultusminister Lorz nämlich gegen den ausdrücklichen Willen des Landeselternbeirats und der katholischen Kirche auf den Weg gebracht.

Seit Veröffentlichung des unseligen Erlasses hören die Proteste gegen den Gender-Lehrplan von Kultusminister Lorz nicht auf.

Und dieser Protest muss noch viel stärker werden, damit endlich diese Gefahr von unseren Kindern gebannt wird.

Deshalb unser mehrfacher Appel:

An die Lehrer: Ignorieren Sie bitte die „Neuen Richtlinien zur Sexualerziehung“.
An die Eltern: seid wachsam und kontrolliert, was man Euren Kindern ab dem ersten Jahr in der Grundschule lehrt und organisiert Proteste vor Ort.
An die CDU-Mitglieder und an die CDU-Basis: Fassen Sie Mut stehen Sie auf und protestieren Sie gegen diesen grünen gesellschaftspolitischen Wahnsinn an unseren Schulen.

An alle Bürger Deutschlands: Helfen Sie uns bitte den Protest gegen Gender in den Schulen zu verstärken, indem Sie unsere Petition mit Ihrer Unterschrift oder durch Verbreitung unterstützen: https://www.aktion-kig.de/kampagne/petition_hessen_2.html

Und schließlich an den Ministerpräsident Volker Bouffier: Ziehen sie diesen unseligen Gender-Lehrplan zurück!

Die Kräfte, die aus Deutschland ein Land ohne Wert und Prinzipien machen wollen, arbeiten hartnäckig daran, die Schulen zu Gender-Indoktrinationsstätten umzufunktionieren.

Deshalb stehen wir mit unserem Kampf gegen die Gender-Ideologie erst am Anfang!

Unterstützen Sie bitte die Aktion „Kinder in Gefahr“. Sie helfen uns die Öffentlichkeit über diesen Angriff auf unsere Kinder aufmerksam zu machen mit Ihrem "Like" unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/aktionkig/ Danke!
https://kultur-und-medien-online.blogspo...Medien+-+online)
Labels: Gender, Hessen, Lehplan Hessen

von esther10 13.08.2017 00:56

Glaubenskrise in der Kirche
Edward Monti • August 13, AD2017


Die Gläubigen verlassen das Schiff

"Krise des Glaubens" ist ein populärer Begriff, der beschlossen wird, zu beschreiben, was in der Kirche heute vor sich geht. Die katholische Kirche war bis vor kurzem der Zeichen der Sicherheit und der geistigen Zuflucht der Gläubigen. Die Krise des Glaubens unter den Gläubigen und unseren Klerus ist alarmierend. Konflikte Aussagen und Politiken aus dem Vatikan verursachen Angst. Darüber hinaus hat die heimtückische Gleichgültigkeit und Verachtung für die Gläubigen von einigen Klerus viele Gläubige geführt, um das Schiff aufzugeben.

Tadeln der Gläubigen

Der Bischof der Diözese Trenton veröffentlichte einen Artikel im Monitor, der mich anstarrte. Der Artikel war ein schwacher Versuch, die Auflösung einiger Pfarreien und die Gründung von Kohorten zu erklären. Der Artikel scheint die Schuld auf die Schultern der Gläubigen zu legen. Die Ausreden für die aktuelle kirchliche Krise waren Legion, aber der Artikel konzentriert sich auf die Laien die Unkenntnis des Glaubens als die primäre Ursache. Ich habe gegen den Bischofs-Sünden der Flocke aus vielen Gründen Einspruch erhoben. Der erste war der unaufrichtige Grund für die Auflösung von Pfarreien und Mangel an Ressourcen. Der Hauptgrund ist die mehr als drei Milliarden Dollar, die die Kirche wegen der Sex-Skandale bezahlt hat.

Bischof behauptet Katholiken sind über ihren Glauben unwillig

Die Behauptung des Bischofs, dass die gegenwärtige kirchliche Krise zum großen Teil auf die Unkenntnis der Herde über den katholischen Glauben zurückzuführen ist, war mir am meisten beunruhigt. Wenn das der Fall ist, dann ist es die Schuld der Hirten, die die Wahrheit herablassen und Saccharin und inane Homilies statt Katechese geben.

Der Bischof wies darauf hin:

"Nationale Forschungsstudien unter getauften Katholiken, die nach 1980 geboren wurden, tragen die Entwicklungen, die wir lokal sehen, drastisch aus. Wenn die Gesellschaft den Glauben und die Religion durch weltliche Alternativen ersetzt, die der kirchlichen Lehre und Praxis direkt entgegenstehen, wissen die Katholiken nicht, wie sie reagieren, gegen diese Alternativen verteidigen oder widerstehen können. Sie sind zu "kulturellen Katholiken" oder "Katholiken im Namen nur" geworden. Das heißt nicht, dass es sich nicht um gute Menschen handelt, die Gutes tun, sondern sie sind einfach uninformiert über ihren Glauben und den Einfluss, den der Glaube in ihrem Leben haben sollte Als katholische Individuen und als katholische Gemeinden in der örtlichen Kirche. "

Wie die Kirchenfrau von Samstag Nacht Live sagen würde: "Ist das nicht besonders?" Warum wissen die Katholiken ihren Glauben nicht? Warum sind die Katholiken nicht am Leben der Kirche beteiligt? Ein wichtiger Grund ist, dass die Gläubigen nicht mehr dazu ermutigt werden, zu evangelisieren, und ein anderer Grund ist, dass zu viele katholische Pfarreien kalt sind, die in Cliquen und sehr unfreundlich eingeteilt sind. Vor-Vatikanischen II. Waren die Kirchen verpackt und die Liturgie war lateinisch. Ich bezweifle, dass die Laien noch mehr über den Glauben kennt, als sie jetzt sind. Der Bischof stellt heute die Faszination der Gesellschaft vor, die stärker ist als die Kirche. Das ist eine schlechte Entschuldigung für das Versagen, die Gemeinschaft zu evangelisieren. Es ist eine Aufnahme von spirituellem Verzicht. Es erinnerte mich an das Gleichnis Jesu von dem gemieteten Hirten, der seine Herde den Wölfen überließ.

Mangel an Berufungen

Der Bischof beklagt auch den Mangel an Berufungen. Doch unter seiner Leitung, die Trenton Diözese implementiert Hochschulniveau für Diakonisten Kandidaten. Außerdem habe ich verstanden, dass es ein Einfrieren auf ordinierten Diakonen gab. Es ist mein Verständnis, dass der Bischof dachte, es seien zu viele Diakone. Wenn das wahr ist, dann muss ich die Echtheit seiner Sorge in Frage stellen. Hindernisse für die Berufung und den aktiven Dienst durch die Hierarchie haben eine kühlende Wirkung auf die Berufung.

Optik Materie Wenn Kirchen schließen und Geld ist eng

Dann gibt es die Optik der Fürsten der Kirche mit einem "Firmenwagen und Fahrer", der im Schoß des Luxus wohnt. Sie fordern ständig Geld unter verschiedenen Kampagnen-Slogans, die jeder mit einem Gehirn sehen kann, wurden von einer Marketingfirma zusammengebracht. Begeisterte Slogans und Anrufe zu großzügigem Geben sind die Gläubigen anstatt einer Predigt. Der letzte Affront ist die Kampagne "Der Glaube an die Berge". Schließlich belastet eine Auszahlung von drei Milliarden Dollar das Budget.

Worte der Aufmunterung?

Der Artikel fuhr fort:

"Mit diesen ernüchternden spirituellen Realitäten, die uns in der Diözese Trenton und darüber hinaus konfrontiert sind, und die ständig wechselnde katholische Demographie innerhalb der vier Grafschaften der Diözese - Monmouth, Burlington, Ozean und Mercer - macht es einfach keinen Sinn, sich an sentimentale Erinnerungen zu klammern Von "wie wir waren" oder nostalgisch phantasieren über eine Rückkehr zu "den guten alten Tagen". Die Zeit bewegt sich vorwärts und es ist nicht möglich, zurückzukehren. Wir müssen uns vorstellen, die Zukunft mit einem lebendigen, dynamischen und aktiven Glauben zu treffen und zu umarmen. "

Übersetzung: Machen Sie nicht die Mühe zu evangelisieren. Es ist eine verlorene Sache. Die Botschaft an die Gläubigen ist klar. Der Bischof denkt, dass Ihre Sentimentalität eine Phantasie ist und es ist Zeit, dass Sie sich der Realität stellen und weitergehen. Die Pfarreien, die Sie und Ihre Familien geopfert haben, um im letzten Jahrhundert zu bauen, werden an Entwickler verkauft. Es gab keinen dynamischen Aufruf zum Evangelisieren und Umzug von Bergen. Kein Wunder, dass wir kleiner werden, der General weht die weiße Fahne der Kapitulation. Pfarrgemeinden werden von hoch bezahlten Marketingfirmen beraten. Ich vermute, dass die drei Milliarden-Dollar-Auszahlungen verwendet werden könnten, um diese Pfarreien zu unterstützen, die geschlossen wurden.

Es geht um die Dollars

Es scheint ein Mangel an Unterscheidung zu kommen, der von oben kommt. Pastoren mit ernster Persönlichkeit und / oder psychologischen Fragen werden von diesem Bischof an die Spitze einiger Pfarrgemeinden gestellt, und andere mögen ihn mit verheerenden Wirkungen auf die Gläubigen. So viele Leute, mit denen ich in meiner Pfarrei und den umliegenden Pfarrgemeinden spreche, sind neben sich mit Leid, was sie als eine Schale von dem sehen, was die Kirche war. Es wird als eine Schale angesehen, um das Geld der Gläubigen zu saugen. Die Pfarrer und Priester sind weit entfernt, getrennt, unbekümmert und fehlt dem Glauben. Das neueste Gimmick ist wöchentliche Umschläge, die so entworfen sind, dass sie eingeschrieben werden können. Die Botschaft ist klar: "Wenn du nicht zur Messe kommst, schreib doch wenigstens dein Geld." Es gibt keine ernsthafte Anstrengung, um zu evangelisieren. Als Joe Pesces Charakter im Casino intonierte, "es geht um die Dollars".

Die Treue hat die Wahl

Was können die Gläubigen tun? Unsere Beschwerden und Bitten werden als anti-klerikale, untreu, fehlgeleitet und verrückt angegriffen. Wir werden als Fanatiker oder unwissenden Unzufriedenen entlassen. Oder wir werden schweigend ausgeschlossen. Die übliche Denkweise in der Kirche ist: "Wenn du sie ignorierst, werden sie weggehen." Und in der Tat sind viele weg, also die leeren Bänke. Ein Pfarrer behauptete tatsächlich die leeren Bänke und die rückläufigen Spenden waren wegen der Absterben der Pfarrer. Wirklichkeitsprüfung: Die Leute wählen mit ihren Füßen. Die Quintessenz ist, dass die Kirche keine Demokratie ist. Änderungen kommen langsam. In den meisten Fällen werden die aufrichtigen Gläubigen keine Zufriedenheit oder Veränderung bekommen. Wenn dein Pastor weniger ist als das, was er sein sollte, wechsle die Pfarre. Wenn dein Bischof seine Mission verlor oder nur ein Wolf in der Kleidung des Schafs ist, bete für ihn, aber verlasse das Schiff nicht. Bete für die Kirche. Bete für unsere Priester. Organisieren Sie eine Rosenkranz-Rallye unter den Gläubigen für den Klerus. Bieten Sie Ihre Leiden an. Gib nicht auf Bleib auf Mission und suche Kleriker, die immer noch treu sind.

St. John Bosco und unsere Dame Hilfe der Christen

St. John Bosco hatte eine Vision der Kirche. Er sah die Kirche als ein Schiff in rauer See mit dem Heiligen Vater an der Spitze dargestellt. Das Schiff wurde von der Eucharistie und der Dame Hilfe der Christen verankert. Wir müssen in der Eucharistie und unter dem Mantel der Gottesmutter Zuflucht suchen. Der kirchliche Militant muss auch dann stark bleiben, wenn viele unserer Pfarrer uns verlassen haben. Wir müssen treu bleiben und auf den Herrn warten. Die Züchtigung, die die Kirche von innen erlebt hat, wurde von vielen Heiligen vorhergesagt. Allerdings wissen wir, wie diese Geschichte endet. Der mystische Leib Christi, die Kirche wird sich durchsetzen. Die Pforten der Hölle werden nicht gewinnen. Denken Sie einfach an die Vision von St. John Bosco und bleiben Sie im Boot. Unsere Dame Hilfe der Christen, bete für uns.
http://www.catholicstand.com/crisis-faith-church/
https://www.corrispondenzaromana.it/cosa...i-charlie-gard/
-------------
https://restkerk.net/2017/08/02/bergogli...excommuniceerd/

von esther10 13.08.2017 00:45

BLOGS FAITH , FAMILIE Fr Aug 4, 2017 - 9:31 am EST

Wir müssen wie die Polen kämpfen, um die Kultur wiederherzustellen
https://www.lifesitenews.com/blogs/we-mu...ore-the-culture


WARSAW, Polen, 4. August 2017 ( LifeSiteNews ) - Am Dienstag um 17.00 Uhr kam die Stadt Warschau zum Stillstand, als die Luftangriffsirenen die Luft spalteten. Anstatt zum Abdecken zu tauchen, blieben Fahrer und Fußgänger unbeweglich für eine feste Minute. Dann gingen sie über ihr Geschäft und ließen verwirrte ausländische Touristen mit offenem Mund auf.

Aufstand

Warum? Weil es der 73. Jahrestag des Beginns des Warschauer Aufstandes war, und Warschau erinnerte sich. Der Aufstand, der vom 1. August bis 2. Oktober 1944 dauerte, war die konzerteste Anstrengung der wütenden Stadt gegen die Nazi-Besatzung. Die sowjetischen Verbündeten waren nur außerhalb von Warschau. Die Polen erwarteten, dass sie den Aufstand nutzten und die Deutschen besiegen konnten. Sie haben es nicht getan. Stalin hatte seine eigenen Pläne für die Zukunft Polens.

Während und in unmittelbarer Nachfolge des Warschauer Aufstandes (nicht zu verwechseln mit dem Warschauer Ghettoaufstand von 1943) wurden etwa 16.000 Mitglieder der Armia Krajowa (polnischer Widerstand) getötet und zwischen 150.000 und 200.000 polnischen Zivilisten wurden massakriert. Fünfundzwanzig Prozent der Gebäude der Stadt wurden während der zwei Monate der Schlacht zerstört, und danach haben die Deutschen absichtlich die Stadt blockiert, so dass nur 15 Prozent der ursprünglichen Gebäude Warschaus blieben. Das hübsche historische Zentrum, das Touristen heute sehen, ist eine Ziegelstein-Ziegel-Rekonstruktion.

Nazis 'Versagen

Die Nazis verachteten die Polen als "untermenschliche Slawen" und hofften, Warschau aus dem Gesicht der Erde zu wischen. Sie versagten. Sie scheiterten sogar daran, Polen während der Besatzung völlig zu unterjochen, denn die Polen kämpften im In- und Ausland neben fremden Bannern. Nach der Niederlage Frankreichs landeten mehr als 20.000 polnische Soldaten in Großbritannien, um sich auf einen Rückkampf vorzubereiten. Bis 1944 gab es eine Armee von 195.000 polnischen Soldaten im Westen allein. Sie wurden erst offiziell bis 1947 aufgelöst, und als die von uns lebendig im Jahre 1989 sahen, wurde der Traum, Polen aus dem neuen sowjetischen Joch zu befreien, nie gestorben.

'Wir erinnern'

"Pamiętamy" ("wir erinnern") ist der Slogan des Jubiläums des Warschauer Aufstandes. Es könnte auch das Geheimnis der polnischen Kulturmacht sein, das auch in anderen westlichen Nationen wie dem Vereinigten Königreich, Frankreich und Deutschland stark bleibt, in hilflos in den zivilisatorischen Niedergang gleiten. Der Abstieg von Großbritannien wurde von Peter Hitchens, Bruder von Christopher und Anthony Daniels (aka Theodore Dalrymple) gut dokumentiert. Deshalb, obwohl ich in Großbritannien lebe, werde ich meine Bemerkungen auf die Geheimnisse der polnischen Fähigkeit beschränken, trotz eines verheerenden Krieges, 45 Jahre des Kommunismus und der Sexuellen Revolution, Polnisch zu bleiben.

Dauerhafte Bedeutung der Väter im Haus

Der Film "Jesteś Bogiem" ("Du bist Gott"), der die Geschichte einer polnischen Hip-Hop-Band erzählt hat, scheiterte, das arme Polen im Jahr 2001 auszudrücken. Sicher, die Gebäude zerbröckelten und einer der Jungs hatte einen Walkman In ständigem Reparaturbedarf durch seinen Vater. Aber sein Vater lebte mit ihm zu Hause. Alle hip-hop liebenden Jungen hatten Väter zu Hause. Noch heute sind nur 3,7 Prozent der polnischen Haushalte aus einem Alleinerziehenden mit Kindern zusammengesetzt.



Wenn der große Star der Band seine Freundin schwanger wird, heiraten sie, bevor das Baby geboren wird. Heute sind 23,3 Prozent der polnischen Haushalte aus einem Paar und ihren Kindern zusammengesetzt. Dies ist nicht die größte Figur in Europa (Irland gewinnt dort), aber es ist ein Kontrast zu Schwedens 14,4 Prozent und Deutschlands 15 Prozent. Und obwohl die Out-of-Wedlock-Geburtenrate seit 1990 stark gestiegen ist (24,6 Prozent von 6,2 Prozent), sollte es in Bezug auf den Rest von Mitteleuropa betrachtet werden. In Bulgarien waren 58 Prozent der im Jahr 2015 geborenen Babys aus der Ehe.

Liebe stärker als der Tod

Aber die Statistik gibt nicht ausdrücklich die dauerhafte Bedeutung der Familie im heutigen Polen aus. Jeder, der eine Bekanntschaft mit dem Land hat, oder sogar seine Filme, kann die Stärke seiner Familienbindungen bezeugen, die sogar den Tod überleben. Auf Halloween geht alles lebende Polen zu seinen Friedhöfen, um die Gräber zu tanzen und zu beten, seine Toten. Die Hunderte von Tausenden von Kerzen, die die Friedhöfe des südwestlichen Polen beleuchten, ist ein Flugzeugblick, den ich niemals vergessen werde.

Der Elefant im polnischen Wohnzimmer ist seine niedrige Geburtenrate - nur 1,3 Kinder pro polnischer Frau leben in Polen. Allerdings haben polnische Frauen, die im reicheren Vereinigten Königreich leben, 2.13 Kinder , eine Zahl deutlich höher als die 1,9 Kinder britischer Frauen. Dies deutet darauf hin, dass es Ökonomie, keine Abneigung für Kinder, das ist schuld. Die konservative, familienfreundliche polnische Regierung hat Schritte unternommen, um die finanzielle Belastung der Eltern zu verringern, und sie scheinen zu arbeiten, da im Jahr 2016 16.000 mehr Babys in Polen geboren wurden als im Jahr 2015.

Glauben

hier täglich euch. Anbetung in dieser Kirchr, rund um die Uhr...Live

https://www.ewtn.co.uk/adoration

Zwar gibt es Versuche von Taschentüchern , die Polen mehr an dem Heidentum ihrer Vor-966 n. Chr. Zu interessieren, die überwiegende Mehrheit der Polen (86 Prozent) sind immer noch römische Katholiken und ein satte - für Europa - 40 Prozent bis 45 Prozent - noch Wöchentliche Messe, vergleiche dies mit Schottland, wo nur 19 Prozent der kleinen katholischen Minderheit des Landes stören. Mittlerweile, im Jahr 2014, sagten 83 Prozent der Polen, dass sie den Karfreitag schnell hielten. (Quixotisch gingen nur 48 Prozent in die Kirche am Ostersonntag.) Und etwa 25 Prozent der jüngeren Priester Europas sind polnisch.

Auch die Statistik allein erzählt die Geschichte nicht adäquat. Bei meinem ersten Besuch in Warschau war ich erstaunt, eine Kirche auf der Marszalkowska-Straße zu entdecken, die absolut mit Verehrern an einem dunklen Freitagabend verpackt war. Als ich das zu meinem Gastgeber erwähnte, war er verwirrt, dass ich das überhaupt ungewöhnlich finden würde. "Aber es war ein erster Freitag", sagte er.

Jesus ist König und Herr von Polen

Der Einfluß des hl. Johannes Paul II. War natürlich ein enormer Schub für den polnischen Katholizismus, während er lebte und heute noch aushält, besonders in der Stadt Krakau, dessen Erzbischof er einmal war. Die polnische Bischofskonferenz bleibt ein Wort für die katholische Orthodoxie; Egal wie einflussreich die deutschen Bischöfe unter diesem Pontifikat geworden sind, die Führer wie der Erzbischof Stanislaw Gadecki halten die Kirche in Polen auf Kurs. Mary Wagner, der kanadische Pro-Life-Gefangene des Gewissens, ist ein Familienname in Polen.

Mittlerweile feierten die polnischen Bischöfe, mit führenden polnischen Politikern im November 2016, die Inthronisierung Jesu Christi als König und Herr von Polen. Jesu Mutter Maria ist seit mehr als 300 Jahren als Königin von Polen verehrt worden.

Patrioten

Im Gegensatz zu dem korrosiven Ekel für die Vergangenheit, die andere europäische Nationen zerstört, ist der polnische Stolz, polnisch zu sein, blühend. Eine Umfrage von 2016, die vom polnischen Zentrum für soziale Meinungsforschung durchgeführt wurde, ergab, dass 88 Prozent der befragten Polen sich als Patrioten betrachteten. 43 Prozent erklärten sich sehr. Völlig 98 Prozent der befragten Polen in Führungspositionen bezeichnen sich als Patrioten, und 95 Prozent Menschen mit dem Recht auf Mittelbetrachtungen waren Patrioten.

Interessanterweise waren die Gruppen von Polen, die sich am wenigsten als Patrioten beschreiben sollten, 18-24-jährige Studenten (25 Prozent), die ungelernten (15 Prozent) und die am wenigsten gebildeten (14 Prozent). Allerdings waren 96 Prozent aller Befragten stolz auf die Erfüllung der polnischen Athleten, 91 Prozent über die polnische Geschichte und überraschend 79 Prozent besuchten öffentliche Zeremonien und Feiern. Laut der Studie hat sich der polnische Patriotismus seit 2010 erhöht. Das heißt, nur 7 Prozent der Polen nennen sich "Nationalisten" - was nach den meisten Definitionen - vermutlich wegen der negativen Werbung, die dem Begriff beigefügt ist.

Mehrmals täglich...heilige Messe...LIVE



"Polen ist nicht so lange untergegangen, wie wir noch leben"

Die polnische Nationalhymne, die zwei Jahre nach der dritten Partition geschrieben wurde, wischte Polen von der Karte ab, beginnt mit einer Herausforderung an die Geschichte: "Polen ist nicht so lange gegangen, wie wir noch leben." Egal wie oft die Grenzen von Polen gelöscht wurden oder Verändert, und egal welche Macht Regeln über Territorium lebte durch das polnische Volk, Polen selbst kann nicht zerstört werden. Das ist, weil, wie die Juden, die Polen ein Volk sind, das Geographie transzendiert.

Was macht Polen Polnisch ist nicht politische Macht oder Selbstverwaltung oder sogar Staatsbürgerschaft. Die Polnizität wird durch eine gemeinsame Sprache, eine gemeinsame Literatur, eine gemeinsame "Mehrheitsreligion" bestimmt, die unausweichlich die polnischen Minderheitenreligionen und eine gemeinsame Geschichte beeinflusst.

Polen kennen ihre Geschichte, vielleicht weil sie es verdammt haben, es zu wiederholen. Der flüchtigste Blick auf die vergangenen 300 Jahre der polnischen Geschichte zeigt die Invasionen, die ausländische Herrschaft, die Massaker der Polen, vor allem der polnischen Führer und Intellektuellen, und - sehr tragisch - den Verrat der polnischen deutschen Minderheit im Jahre 1939. Viele Deutsche in Polen arbeiteten mit dem Nazis , die manchmal Offiziere aus Deutschland Killlisten von polnischen Notabeln zur Verfügung stellen.

Feind im Inneren

Das Polen des 21. Jahrhunderts hat auch unter einem Feind gelitten. Im Jahr 2007 wurde ein kamerunischer Anti-Rassismus-Aktivist, der von Polens linkem Flügel gefeiert wurde, soi-disant "Flüchtling" Simon Mol , mit wissentlich infizierten mehrere polnische Frauen mit HIV angeklagt. Angeblich sagte Mol, dass Frauen, die ein Kondom mit einem schwarzen Mann benutzen wollten, rassistisch waren. Der polnische Prozeß des Jahrhunderts endete mit Mols Tod von AIDS im Jahr 2008. Die Kenntnis der polnischen Geschichte sollte Hinweise darauf geben, warum Polen nicht mit der neuen Liebesbeziehung von Westeuropa mit Multikulturalismus - und offenen Grenzaktivismus - zusammengekommen ist.

Linke Polen können an diesem Punkt schreien, dass Simon Mol ein dreckiger Trick ist, und das erinnert mich daran, dass Polen kein politisches Wunderland ist. Die linke und rechte Seite des Gangs sind ganz in Polen geteilt, wie sie in den Vereinigten Staaten sind. Die Gazeta Wyborcza ist genauso voreingenommen wie die Washington Post, wenn nicht mehr so.

Kämpfe wie die Polen

Allerdings deutet diese Ähnlichkeit darauf hin, dass Polen in besserer Weise nachgeahmt werden kann. Die Zukunft der ganzen Nationen hängt von einer Re-Wertschätzung der Familie als lebendiger Zelle der Gesellschaft, von der Erhaltung des Christentums ab, einschließlich des "kulturellen Christentums", das von solchen europäischen Atheisten als Marcello Pera anerkannt wurde , und die Geschichte lehrte, damit Kinder beide sind Stolz (nicht beschämt), zu ihren Ländern zu gehören und auf der Hut vor der gefallenen menschlichen Natur zu stehen.

Der Wiederaufbau der Familie, die Ernährung unserer christlichen Wurzeln und die Wiederherstellung der Liebe für unsere westlichen Geschichten kann eine unmögliche Aufgabe sein. Wie die polnische Hausarmee kämpfen wir gegen die schrecklichsten Quoten, die von unseren vermeintlichen Verbündeten inmitten der Ruinen unserer Kulturhäuser verlassen wurden. Allerdings ist die westliche Zivilisation noch nicht tot, solange wir noch leben. Wie ein Amerikaner sagte, lass uns wie die Polen kämpfen.
https://www.lifesitenews.com/blogs/we-mu...ore-the-culture
-----------------------------------
23. September 2016,
Abtreibung in Polen
Polens Parlament stimmt für Abtreibungsverbot



Polen Abtreibung in Polen Am Donnerstag protestieren Gegner des Gesetzes vor dem Parlament in Warschau. (Foto: AFP)
Feedback
ANZEIGE

Polens Unterhaus hat über ein Bürgerbegehren abgestimmt, dass ein Abtreibungsverbot vorsieht.
Der Gesetzesentwurf wurde mit 267 Stimmen angenommen. 154 Abgeordnete stimmten dagegen.
Schon heute gilt in Polen eines der schärfsten Abtreibungsgesetze in Europa.
Es geht um Leben oder Tod, Selbstbestimmung und religiöse Moralvorstellungen. Am Freitag hat Polens Parlament in Warschau über eine Verschärfung des Abtreibungsrechts beraten und es in der ersten Lesung bestätigt.

Im Land stehen sich zwei Lager gegenüber: das der Abtreibungsgegner und das der Befürworter von Schwangerschaftsabbrüchen. Der umstrittene Gesetzesentwurf, initiiert von der Bürgerinitiative "Stop Aborcji" (Stoppt Abtreibungen), wurde mit 267 Stimmen angenommen und zur Überarbeitung in einen Ausschuss weitergeleitet. 154 Abgeordnete stimmten gegen ein völliges Verbot, elf enthielten sich. Das polnische Unterhaus wird mehrheitlich von Premierministerin Beata Szydłos nationalkonservativer Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) dominiert, die Ende 2015 an die Macht kam.

Polens Abtreibungsgesetz schon jetzt rigide
http://www.sueddeutsche.de/politik/abtre...erbot-1.3177179

von esther10 13.08.2017 00:45


Jesus betet am Ölberg, vor seinem Leiden



Beten ist so wichtig!



https://www.ewtn.co.uk/adoration
hier kann man Tag und Nacht vor dem Allerheiligsten beten.

Und es gibt so viel zu beten.



...Familien, dass sie sich treu bleiben


für die Kinder, dass sie den rechten Weg gehen



Für Priester, dass auch sie treu bleiben



beten für gute Priester, und Priester Kandidaten. (Heilig Kreuz)



für Kinder und Jugendliche, dass sie sich von der Gendner Ideologie nicht verführen lassen.UNd dass die Gendnerleute, nicht mehr die Macht haben...diese schwere Sünde, weiter zu verbreiten...
Dass wir, die wir uns noch Christen nennen, mit gutem Beispiel vorangehen.

en......eventuell täglich den Barmhezigkeits Rosenkranz dafür beten...




Und nicht zuletzt, beten wie uns die himmlische Mutter, immer und immer wieder dazu ermahnt, um die Bekehrung der Sünder und um Frieden.


+
Gruß von annetraud

-------------------------------------------------------------------------------
hier geht es weiter

Wir suchen einen pensionierten Priester für Caritas Haus st. Monika....dieser Bericht bleibt , bis wir noch Jemanden gefunden haben...




Möchte noch anfügen, wir haben Gott sei Dank , seit Januar 2017, einen guten, marianischen Priester für die Umgebung von Neugereut bekommen und zwar in Stuttgart Hofen, eine Wallfahrtskirche, nur 1 km von Neugereut...St. Monika entfernt...wunderbar. Er ist sehr aufgeschlossen und bei jung und alt beliebt. Stuttgart - Hofen ist die Wallfahrtskirche...die Stuttgarter Madonna. Dort hat der Priester seinen Hauptsitz, hat 5 Stellen insgesammt.

http://www.caritas-stuttgart.de/hilfe-be...tgart-neigereut



Stuttgarter Weinberge und Max Eytsee
sehr schöne Wandermöglichkeiten


http://www.wz.de/lokales/rhein-kreis-neu...ssung-1.2194062



Wir freuen uns, dass die jetzt pensionierte Chefin, Sr. Lissy den Priester Pfarrer Matthes, , für Neugereut und Umgebung, gefunden hat...Früher war Pfarrer Laal dort in der Wallfahrtskirche...er wurde nach Rom berufen.

Hier der neue Chef von Caritas Haus, St. Monika, Herr Struck.



+++

Herr Götz, Pflegedienst Leiter



+++

Frau Haffa


Betreutes Wohnen

+++++++
https://www.ewtn.co.uk/adoration
hier kann man Tag und Nacht vor dem Allerheiligsten beten.
+
https://www.ewtn.co.uk/adoration
hier kann man Tag und Nacht vor dem Allerheiligsten beten.

Die Suche nach pensioniertem Priester bleibt aber noch...


Schöne Wohnung im betreuten Wohnen, für noch etwas fitteren Senioren - Priester.

Caritas Haus St. Monika Stuttgart - Neugereut

http://www.caritas-stuttgart.de/hilfe-be...tgart-neigereut

.....und einen wunderschönen Palmengarten beim Eingang von St. Monika.



http://www.caritas-stuttgart.de/aktuell/

Wir haben hier im Haus Monika auch etwas Probleme, wir hatten 2 pensionierte Geistliche, die hier im betreuten Wohnen, ihre Mietwohnung hatten, Leider ist unser guter Pfr. Fehrle (88) voriges Jahr verstorben und nur noch einen 80 jährigen Priester haben wir, der schafft das nicht alleine, tägl. hl.Messe und bei Kranken sein, usw.
..
Wir suchen dringend einen penionierten Priester, der bereit wäre hier im kl. Haus, betreutes Wohnen, auch kommen würde und wie bisher halt kirchliche Dienste verrichten, so wäre Pfr. Gottstein nicht alleine. Es ist sonst zu viel für diesen Priester.

Weil unsere indische Schwester Lissy, die schon über 30 Jahre hier die Oberin, die Chefin ist, doch die wird im August ins Mutterhaus in Indien zurück gerufen, und geht auch in Pension.



Wir haben hier noch ca 6 bis 7 indische Anbetungsschwestern hier, sie beten viel, auch noch in anderen Kirchen in Stuttgart, St. Eberhard...St. Augistinus und auch in Waiblingen, wo auch indische Schwestern sind....usw... Sie werden überall zum Gebet gebraucht und auch zur Krankenpflege, usw...

Und Sr. Lissy hat es in diesen vielen Jahren, wo sie hier ist, fertig gebracht, dass fast täglich hl. Messe hier in der Kapelle war. Sie hat überall herum telefoniert, bis sie welche fand, die als kamen zum Messe lesen.Ist sehr schön von ihr...
Und wie es jetzt weitergeht, weiß nur der liebe Gott.



Und nur 1 km, von hier ist die Wallfahrtskirche...Die Stuttgarter Madonna, und dieser gute noch junge Priester, wo dort war...wird jetzt nach Rom berufen und dort bei der Frau Chavan behilflich zu sein, jetzt ist der neue Prieste, Pfarrer matthes dort.... in der Wallfahrtskirche .

Wir brauchen jetzt noch einen pensionierten Priester, meint auch Pfr. Gottstein (82)

In der Hauskapelle... Muttergottes


Wir beten ja 5 mal die Woche in der Kapelle den Rosenkranz, sind wenige da, aber doch immer welche Beter da.(Die Schwestern beten ja viel in ihrem Konvent, in ihrer Hauskapelle...).
Der Mittwoch ist jetzt auch zum Rosenkranzbeten dazu gekommen...der besonders für den Frieden und die Bekehrung der Sünder ist..

Also zur Zeit sieht es in der Welt nicht gut aus, wird wahrscheinlich viel verweltlichter werden, wenn keine Priester mehr da sind.

Es ist halt so, mache pensionierte Priester wollen eine große Wohnung haben, weil sie viele Bücher hätten, sagte mir Pfr. Gottstein.
Die 2 Zimmerwohnung ist wirklich nicht klein...

http://www.aok-pflegeheimnavigator.de/index.php?


+

In allernächsten Nähe, die Jörg Rathgeb Schule von Stuttgart.


+
Und Max Eyth See, ganz in der Nähe



Gez. annetraud, (Admin)



von esther10 13.08.2017 00:40

DIE ERFAHRUNGEN VON ZWEI EXORZISTEN
Ouija, Abtreibung, Euthanasie, Pornographie und Drogen öffnen die Tür zu Dämonen


Vincent Lampert ist der Exorzist der Erzdiözese Indianapolis. Gary Thomas ist der Exorzist der Diözese von San Jose. Seine Lehre im Jahr 2005 in Rom war die Grundlage für den 2011-Thriller "The Rite" mit Anthony Hopkins.

08/13/17 16.41
( R eL / InfoCatólica ) erlebt haben das gesamte Spektrum der Ressourcen Terror von Hollywood, einschließlich Levitation. Sie wurden von einem Master - Exorzisten in Rom ausgebildet und haben Hunderte von Menschen unter dämonischen Einfluss geführt. Sie sind bescheiden, und obwohl sie das Böse in Person erkennen, nie Angst, weil das Opfer Christi hat bereits Übel besiegt.

Vincent Lampert Obwohl die letzten Päpste die Bedeutung von Exorzismen betont haben, werden sie häufig sowohl in der Kirche falsch verstanden und in der Welt. Um diesen wichtigen Dienst zu beleuchten vor kurzem hatten wir die Möglichkeit, zwei der erfahrensten Exorzisten in den Vereinigten Staaten zu sprechen.

Vincent Lampert ist der Exorzist der Erzdiözese Indianapolis. Verfügt über zehn Jahre Erfahrung mit dem dämonischen Umgang und hat ausführlich über das Thema, verbreiten ihr Wissen und ihre Erfahrung gelehrt.

Gary Thomas ist der Exorzist der Diözese San Jose (Kalifornien). Seine Lehre im Jahr 2005 in Rom war die Grundlage für den 2011 - Thriller "The Rite" mit Anthony Hopkins.

Wie sie in den Dienst des Exorzismus eingeführt?

- Lampert : Es gibt etwas , das ich sehe für . Im Jahr 2005 fragte mein Bischof mir diesen Dienst , weil ich einen Priester, der wollte , glaubte an der Realität des Teufels , aber das lief nicht , dass jemanden zu akzeptieren , die in Richtung zu ihm gedreht wurde tatsächlich besitzt. Ein Exorzist wird in vielerlei Hinsicht geschult zu sein, vor allem, skeptisch. Ich hatte das Glück für einen drei mit einem erfahrenen Exorzisten in Rom formarme - Monatszeitraum im Jahr 2006 und 40 Exorzismen teilnehmen.

Gary Thomas

- Thomas : Ich habe in keiner Weise , diese Position nicht suchen, sondern einfach „ mich bekam .“ Zunächst im Februar 2005 mein Bischof fragte meinen besten Freund, der war ein Exorzist. Es war ein fantastischer Kandidat und würde eine große Exorzist für ihre akademischen Qualifikationen und ihre persönlichen Talente haben. Doch nach erkannte, entschied er sich zu der Einladung ablehnen und teilte mir mit . Ich sagte nur : ‚Ich konnte die Exorzisten sein“ ... und der Rest ist Geschichte . Er informierte den Bischof mit meiner Erlaubnis und ich wurde nach Rom geschickt, wo ich während Exorzismen Regina Apostolorum Seminars erhalten. Während dieser Zeit übte ich mit einem italienischen Exorzisten für drei und ein halb Monate, in denen ich Zeit hatte , um zu beten, zu studieren und zu lernen , diesen Dienst.

-viele heute in den Vereinigten Staaten (einschließlich der Hierarchie der Kirche) sind skeptisch, was die Existenz von Dämonen und Exorzismus Ministerium. Als qualifizierte und erfahrene Exorzisten, was ist das?

- Lampert : Viele Menschen innerhalb und außerhalb der Kirche hält die Praxis des Exorzismus der Mode gekommen . Allerdings sind die Schriften viele Geschichten des Kampfes zwischen dem Reich Gottes und dem Reich des Satans . Der Name „Jesus“ bedeutet „Gott rettet“. Wenn wir die Realität des Bösen leugnen, dann verleugnen wir das Bedürfnis nach Christus zu unserem Erlöser zu sein.

- Thomas : Lesen Sie die Evangelien: Christus praktiziert Exorzismen und Dämonen erkannten ihn.

Haben Sie die Einstellung in der Kirche in den letzten Jahren verändert?

- Thomas : Es gibt viele Katholiken , die in der Verkörperung des Bösen nicht glauben, das heißt, Satan und das dämonische Reich. In der post - konziliaren Kirche contorted Definition der Sünde und des Bösen verkörpert das Konzept etwas vage wurde; und dies in vielen Bereichen der Kirche, einschließlich Seminaren, wo er aufgehört betonte Eschatologie und die damit verbundene Themen . Aber ich denke , es eine Änderung in den letzten Jahren gewesen ist , mehr Priester , die in der Verkörperung des Bösen glauben. Seit 2011 ist die Kirche in den verfünffacht Vereinigten Staaten die Zahl der bekannten Exorzisten, vor allem , weil Bischöfen viele Anfragen erhalten Forschung dämonische Aktivität.

-¿Está wachsende dämonische Aktivität?

- Lampert : Ja, obwohl die Zunahme der dämonische Aktivität ist nicht nur , weil der Dämon ist „besser zu machen“ , sondern auch , weil heute mehr Menschen wollen auf ihr Spiel durch Aktivitäten spielen, der die Tür zum Bösen öffnen in ihrem Leben.

Dämonischer Einfluss ist in zwei Kategorien unterteilt: ordentliche und außerordentliche . Gewöhnliche Einfluss kann sein wie die beschriebenen üblichen Versuchung und der außerordentlichen Einfluss ist in vier Hauptkategorien unterteilt: Termiten, Verdruß, Besessenheit und Besitz .

-Kann kurz die Merkmale der einzelnen beschreiben?

- Lampert : Der Befall beschreibt die Gegenwart des Bösen mit einem bestimmten Ort oder Objekt zugeordnet ist . Dämonen können Menschen mit unerklärlichen Geräusche wie Schritte quälen, an den Wänden hämmern, Ton von Streichern, geheimnisvolle Stimmen, Rufe und Gelächter. Infestation schließt sich bewegende Objekte, Bilder fallen weg von den Wänden, Möbel bewegen, frei schwebende Objekte usw.

Die Verärgerung ist die Handlung , durch die der Teufel und Dämonen Angriff und körperlich Menschen durch Schnitte oder Verbrennungen belästigen, Kratzer, Stechen, Beißen, Schläge , die Prellungen, geschwollene oder blutige Wunden, Tattoo - Schriftzug auf der Haut mit Worten oder Anzeichen dafür , dass eine Weile , oder verschwinden plötzlich bleiben.

Die fixe Idee bezieht sich auf psychische Angriffe , bei denen Dämonen jemand äußeren und inneren Sinne angreifen. Dämonen Angriff von äußeren Sinne erschreckend oder quälenden Visionen, Geräusche, missbräuchlich und obszöne Lieder und körperliche Berührung. Was den inneren Sinn kann die Phantasie mit Gedanken oder Bildern auf einmal schrecklich füllen und rational absurd. Da die Besessenheit Grad ändert, ist eine der am schwierigsten zu beweisen, anstatt Ärger und sogar dämonische Besessenheit.

Während der Besitz , diabolisch und böse Geister die Kontrolle über die Person ‚s Körper, so dass die Person zu handeln , ist nicht in der Lage. Dämonen können steuern , den ganzen Körper, so dass die einzelnen zu sprechen, zu Fuß oder obszöne Gesten zu machen. Diese leiden von dämonischer Besessenheit kann verlieren alle oder einen Teil von Bewusstsein dessen , was geschieht.

-Kann Dämonen lesen uns gedacht?

- Lampert : Dämonen nicht wissen , was wir denken . Sie sind intelligente Wesen , die ihren Grund verwenden können , um ableiten , was vielleicht denken oder wie sie handeln könnten. Nur Gott weiß , den Geist der Menschen.

-A Skeptiker könnte sagen, dass die eine Obsession leidet oder Besitz leidet wirklich psychische Probleme. Wie sie unterscheiden?

- Thomas : Ein Exorzist ist darauf trainiert zu sein, vor allem, skeptisch. Ich mit Fachleuten beraten regieren aus natürlichen Ursachen , bevor sie in die preternatural treten. Geschichte mit einem praktischen Arzt, ein Psychiater und einem klinischen Psychologen, der von Fall zu Fall zu Rate gezogen. Es hängt alles von den Umständen ab . Es gibt wichtige Indikatoren für dämonische Beteiligung : Aversion gegen heilige unverhältnismäßige körperliche Stärke, Erkenntnis verborgener Dinge, Fremdsprachenkenntnisse unbekannte Person (einschließlich Latein und Griechisch), an den Mund und Körperbewegungen Aufschäumen ohne jede Art epilepticus Stimulation.

- Lampert : Bevor die dämonische Beteiligung bestätigt, eine Exorzisten - Beratung mit Experten in der medizinischen und psychischen Gesundheit , den Fall zu beurteilen. Suchen Sie für jede mögliche körperliche oder geistige Ursache zu erklären , was passiert ist . Hier ist das Protokoll folgte vor einem Exorzismus durchführen:

strenge körperliche Untersuchung durch einen qualifizierten Arzt, Beratung Spezialisten, wenn nötig.
rigorose von einem qualifizierten klinischen Psychologen oder Psychiater psychologischen Test.
Kontakt Geschichte mit Dämonen, Satanismus, Okkultismus, Hexerei oder Ostreligionen Ritus der Beziehungspflege mit „Göttern“ und „Göttinnen“.
Die Normalisierung des geistigen und sakramentalen Lebens des energúmeno.
Liste der außergewöhnlichen Zeichen Besitz des Ritual des Exorzismus.
Übereinstimmung mit Diözesan kanonische Gesetzgebung und Prozesse.
Schreiben Sie einen Brief an den Bischof auf die Notwendigkeit einer größeren Exorzismus.
Können Sie den Prozess eines Exorzismus beschreiben?

- Lampert : Zuerst habe ich bereite mich beichten, feiert Messe und Zeit zum Gebet zu widmen. Dann entscheiden , wo der Exorzismus stattfindet. Ich wähle immer einen heiligen Ort. Die Schritte sind wie folgt. Der Ritus beginnt mit Besprengung mit Weihwasser, gefolgt von der Rezitation des Litanei der Heiligen, Psalmen, Evangelien, die Apostel ' Credo und die Erneuerung des Taufversprechens. Nach vielen Gebeten wird die betroffene Person ein Kreuz zeigt den Sieg Christi über den Teufel gezeigt. Es siguendo neue Gebete des Exorzismus, der Teufel im Namen Christi bestellt, die unruhige Person zu verlassen.

Was sind die extremsten Manifestationen des Besitzes von denen erlebt haben?

- Lampert : Ich habe Dinge gesehen , wie übermenschliche Kraft, die Augen, Geschrei und Gelächter ungeschlacht, übernatürlich lauter Stimmen oder niedrig ist , an der Mündung, üblen Geruch, ausgerenkt Kiefer und Schwebe Aufschäumen.

-¿Levitación?

- Lampert : Ja, während eines Exorzismus in Rom, der Dämon gerührt viel die Gebete der Befreiung. Heftige Schläge und Obszönitäten fortgesetzt , bis alles beruhigt und begann in seinem Stuhl besessen steigen. Diese Demonstration wurde gemacht durch den Teufel in einem Versuch , das Gebet zu stören und diejenigen , die im Zimmer waren zu terrorisieren.

- Thomas : Ich habe Leute hatte , die wussten , Fremdsprachen bisher unbekannte, körperlich gewalttätige Angriffe trotz Fesseln, Bewegungen Schlange, Schlange Gesicht während der Gebete der Befreiung und der Eucharistie virulent Ablehnung.

-¿Creen Dämonen in der Eucharistie?

- Thomas : Natürlich glauben die Dämonen in der wirklichen Gegenwart und zeigen oft eine heftige und dramatische Abneigung gegen sie.

Was produziert die dämonische Beteiligung? Was ist zu vermeiden?

- Thomas : Die Ouija - Boards , die schwarze Magie , die Seance , die gewalttätigen Videospiele , die Charlie Herausforderung , die Tarot - Karten und jedes Instrument , das eine Art von Geist zu vermeiden Gott in welcher Form auch immer sammeln kann.

- Lampert : Die Leute denken vielleicht , dass diese Dinge sind einfach nur Spaß und Unterhaltung, aber die Wahrheit ist , dass Flirt mit dem Bösen und kann sie in Schwierigkeiten geraten.

- Thomas : Auch Pornographie und Drogen können Türen zum dämonischen öffnen, vor allem einiger Drogen wie Kokain oder Methamphetamin. In einigen Fällen Flüche werden hinzugefügt , um sie süchtig zu machen.

-Maleficios, Zaubern, satanische Rituale und schwarze Magie: passieren heute oder sind nur alte abergläubische?

- Thomas : Ja, es gibt Menschen , die wissen , wie zu Zauber und Magie dieser Klasse zu machen.

- Lampert : Diese Dinge sind alle real. Ich denke , sie sind nur wirksam, wenn wir in unserem Engagement für Gott schwach sind. Wir können nicht kontrollieren , was jemand anderes, auch wenn wir ein verhexen machen. Aber wir können ihre Anteile in unbedeutend setzen konvertieren auf die Rüstung Gottes.

Wie lange dauert ein Besitz? Ist es genug für einen Exorzismus?

- Thomas : Possessions kann dauern für Jahre oder sogar ganze Zeit , je auf die Situation des Einzelnen und ihren Lebensstil. Selten ‚genug‘ mit einem Exorzismus, weil in der Regel mehr Dämonen mit einer organisierten Hierarchie sind.

-Eine lange Exorzismus scheint anstrengend. Wie entspannend nach so etwas?

- Lampert : Ich suche die Dairy Queen [Fast - Food] näher!

Bevor sie bemerkte, dass der Rückgang der sozialen Moral in dämonischer Aktivität zur Erhöhung verknüpft. Was sind die wichtigsten Indikatoren in der heutigen Gesellschaft? Zum Beispiel gibt es etwas diabolische in Abtreibung?

- Thomas : Die Abtreibung ist eine offene Tür zu dem Teufel , weil es die beinhaltet Vernichtung eines unschuldigen Menschen . Das neue kalifornische Gesetz , das legalisiert Sterbehilfe ist auch ein Tor aus dem gleichen Grund. Dieser Rückgang der Moral wächst schnell und gibt Satan die Möglichkeit , einen Fuß auf dem Familienleben zu setzen. Ich glaube nicht , dass die meisten Anhänger des dies realisieren „Rechts zu entscheiden“. Es ist Teil der Verführung des Satans, ihre Präsenz in diesen „Entscheidungen“ zu verstecken.

- Lampert : Alles , was das menschliche Leben angreift muss sein Übel angesehen, weil der Mensch geschaffen in dem Bild und Gleichnis Gottes. Das heißt, wir müssen immer zwischen Übel als ein Akt des freien Willens und Böse unterscheiden , die ist das Ergebnis der dämonische Aktivität.

-Kann befallen andere leblose Gegenstände?

- Thomas : Natürlich. Vor ein paar Jahren, ein Bekannter von mir kaufte eine Figur einer Fee in einer Buchhandlung New Age. Nach zahlreichen und seltsamen Beschwerden zu Hause zu erleben, riet ich die Familie , die alles tirasen sie in diesem Geschäft erworben hatte. Indem sie das Bild ziehen zerbrochen, ein satanisches Mini-Amulett eines Priester ohne Kopf mit den Händen erscheint auf einen Altar aufgeklebt. Ich hatte noch nie etwas so abstoßend und grotesk gesehen. Da die Objekte wurden entfernt gesegnet und geworfen, hörte Ärgernis.

Sie -¿Advierten gegen östliche Meditation, wie Yoga?

- Lampert : Die Frage ist nicht produziert die Vorteile Yoga - Übungen. Das Problem ist , Anrufe Energien, Spirituosen oder Kräfte , die während dieser Praktiken gemacht werden .

- Thomas : Wenn jemand praktizieren Yoga erkennt und fordert Geister oder Energien mit bestimmten Übungen verbunden sind , dies führt zu ernsthaften Problemen . Ich weiß aus Erfahrung, weil ich Leute habe , die begeisterte Yoga - Praktizierende waren , die mit Problemen zu mir kam , als sie Tribut an die Götter an die Bewegungen des Yoga verbunden bezahlt.

Haben Sie jemals Angst haben?

- Thomas : Nein, ich muss etwas Besonderes sein , weil ich keine Angst. Ich bin demütig und sehr respektvoll des Bösen verkörpert, denn ohne unser Herr , ich habe keine Chance, aber mit ihm , ich habe nichts zu befürchten.

-Schließlich, was ist die beste Verteidigung gegen die Kräfte des Bösen?

- Thomas : Es gibt vier ordentliche Mittel zum Schutz vor dem Teufel: ein Leben des Gebets, ein Leben des Glaubens, ein moralisches Leben und sakramentale Leben . Hat all das und du hast die Rüstung des Glaubens gegen die Kräfte der Hölle gebaut.

Lampert : Die beste Verteidigung gegen den Teufel wird andächtig sie auf die Dinge Gott widmet und denkt über die positiven Aspekte des Lebens: „Alles , was wahr und edel ist, all das ist nur und rein, alles, was gut und würdig Ehre, alles , was tugendhaft und lobenswert ist, sollte das Objekt Ihrer Gedanken sein „(Philipper 4 : 8).
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30157

von esther10 13.08.2017 00:38

Hessen: Der Kampf gegen den Genderismus an den Schulen geht weiter

Veröffentlicht: 13. August 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: GENDERISMUS, Bildungsplan, KRITIK | Tags: Bildungsplan, CDU, Eltern, fächerübergreifend, Frühsexualisierung, Genderismus, Grüne, Ideologie, Indoktrination, Kultusminister Ralph A. Lorz, Lehrplan, Mathias von Gersdorff, Petition, Protest, Schule


Mathias von Gersdorff

Heute beginnt das neue Schuljahr in Hessen und damit fängt das entscheidende Jahr zur Durchsetzung des Gender-Lehrplans für dieses Bundesland an.

Zur Erinnerung:

Kultusminister Ralph Alexander Lorz (CDU) beschloss unter dem Druck der Grünen einen „Lehrplan zur Sexualerziehung“, der für Kinder ab sechs Jahren (!) fächerübergreifend und verbindlich Genderismus sowie die „Akzeptanz sexueller Vielfalt und Geschlechteridentitäten“ vorsieht.

Was man den Kindern dabei zumuten will, kann einen zur Weißglut bringen:

• In der Altersgruppe von 6 – 10 Jahren ist das Thema „unterschiedliche Familiensituationen (z.B. Patchworkfamilien und gleichgeschlechtliche Partnerschaften)“ verbindlich vorgeschrieben!

• „Unterschiedliche sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Identitäten (Hetero-, Bi-, Homo- und Transsexualität)“ sind verbindliche Themen für die 10- bis 12-jährigen Schüler.

• Die 13- bis 16-Jährigen erhalten „Aufklärung über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität“.

• Für die ältesten Schüler gibt es schließlich die Kurse „Geschlechtsspezifisches Rollenverhalten – Wandel der Rollenverständnisse in Abhängigkeit von Kultur und Alter“ und „Aufklärung über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität“.

Das Ziel dieses (anti)pädagogischen Wahnsinns: Die Forderung an die Schüler nach einer „Akzeptanz sexueller Vielfalt“.

Der Gender-Lehrplan des CDU-Kultusministers ist eine beinharte Demonstration der politischen Macht ohne Rücksicht auf die Meinungen dazu in der Gesellschaft. Dies hat Kultusminister Lorz nämlich gegen den ausdrücklichen Willen des Landeselternbeirats und der katholischen Kirche auf den Weg gebracht.

Seit Veröffentlichung des unseligen Erlasses hören die Proteste gegen den Gender-Lehrplan nicht auf. Und dieser Protest muss noch viel stärker werden, damit endlich diese Gefahr von unseren Kindern gebannt wird.

Deshalb unser mehrfacher Appell:

An die Lehrer: Ignorieren Sie bitte die „Neuen Richtlinien zur Sexualerziehung“.


An die Eltern: Seid wachsam und kontrolliert, was man Euren Kindern ab dem ersten Jahr in der Grundschule lehrt und organisiert Proteste vor Ort.

An die CDU-Mitglieder und an die CDU-Basis: Fassen Sie Mut, stehen Sie auf und protestieren Sie gegen diesen gesellschaftspolitische Indoktrination an unseren Schulen.

An alle Bürger Deutschlands: Helfen Sie uns bitte, den Protest gegen Gender in den Schulen zu verstärken, indem Sie unsere Petition unterstützen
: https://www.aktion-kig.de/kampagne/petition_hessen_2.html

Und schließlich unser Aufruf an den Ministerpräsident Volker Bouffier: Ziehen sie diesen unseligen Gender-Lehrplan zurück!

Die Kräfte, die aus Deutschland ein Land ohne Werte und Prinzipien machen wollen, arbeiten hartnäckig daran, die Schulen zu Gender-Indoktrinationsstätten umzufunktionieren. Deshalb stehen wir mit unserem Kampf gegen die Gender-Ideologie erst am Anfang!

Unser Autor Mathias von Gersdorff aus Frankfurt ist katholischer Publizist und leitet die Aktion „Kinder in Gefahr“ sowie diese Webseite: https://kultur-und-medien-online.blogspot.de/

von esther10 13.08.2017 00:34

Bischof Schneider sagt: "Es gibt Ambiguitäten im Vatikanischen Konzil"

04. AUGUST 2017 VON FSSPX.NEWS


Mgr. Athanasius Schneider.

Am 26. Juli 2017 veröffentlichte Bischof Athanasius Schneider, Hilfsbischof von Astana in Kazahkstan, eine Spalte in der Corrispondenza Romana zum Thema "die Interpretation des II. Vatikanischen Konzils und die aktuelle Krise in der Kirche". Hier sind die wichtigsten Punkte seines Artikels.

Der Hilfsbischof von Astana beginnt mit der Aufmerksamkeit auf die beispiellose Krise, die die Kirche durchmacht, um seine genauen Begriffe zu zitieren, ist "vergleichbar mit der allgemeinen Krise im 4. Jahrhundert, als der Arianismus die überwältigende Mehrheit des Bischofs verunreinigt hatte".

Angesichts einer solchen Situation - glaubt Bischof Schneider - ist es notwendig, eine höhere Perspektive zu halten, mit "Realismus" über die Situation auf der einen Seite, sondern auch einen "übernatürlichen Geist, mit einer tiefen Liebe für die Kirche, unsere Mutter, die ist Leiden die Passion Christi wegen dieser ungeheuren und allgemeinen Lehre, liturgischen und pastoralen Verwirrung ", auf der anderen Seite. Dieser Gipfel vermeidet "zwei Extreme", sagt der Prälat: "eine vollständige Ablehnung" des II. Vatikanischen Konzils und die "Unfehlbarkeit", die jede Debatte über die streitigen Punkte im Rat verbieten will.

Die "respektvolle Haltung", die Bischof Schneider gegenüber dem Rat befürwortet hat "bedeutet nicht", erklärt er, "dass es uns verboten ist, begründete Zweifel oder respektvolle Verbesserungsvorschläge zu einigen Einzelposten auszudrücken, und zwar auf der Grundlage der gesamten Tradition Die Kirche und das ständige Magisterium. "

Der Prälat ist genauer: Ja, es gibt tatsächlich "Unklarheiten" im Rat. "Diese Aussagen des Vatikanischen II., Die zweideutig sind, müssen nach den Aussagen der ganzen Tradition und des ständigen Lehramtes der Kirche gelesen und interpretiert werden."

Mit diesem Kriterium der Unterscheidung glaubt Bischof Schneider, daß es möglich ist, das Dogma Christi, des Königs, heute als voll anwendbar zu sehen; Um "seinen wahren Sinn" dem universalen Primat des Nachfolgers Petri in der Regierung der Kirche wiederherzustellen; Und sogar auf "die Schädlichkeit aller nicht-katholischen Religionen und ihre Gefährlichkeit für die ewige Erlösung der Seelen" zu bestehen. In gleicher Richtung stimmt der Prälat seine Zweifel an dem endgültigen Charakter der konziliaren Lehre über die Religionsfreiheit.

Es ist im Kontext dieses Bestrebens, das Zweite Vatikanische Konzil - ein übermenschliches Bestreben in vielerlei Hinsicht - zu korrigieren, dass Bischof Schneider die Frage nach der kanonischen Situation der Priestergesellschaft von St. Pius X. stellt: "Ein SSPX, kanonisch und vollständig integriert Im Leben der Kirche, könnte auch in dieser Debatte einen wertvollen Beitrag leisten - wie es der Erzbischof Marcel Lefebvre wollte. "Und er fährt fort:" Die vollkanonische Präsenz der SSPX im Leben der Kirche unserer Tage könnte auch dazu beitragen, zu schaffen Ein allgemeines Klima der konstruktiven Debatte "im Vatikanischen Konzil.

Die Bischof Schneiders Säule erweist sich letztlich als besonders interessanter Beitrag: Ein Bischof von "außen" der Welt der Tradition, klar und prägnant und in einer sehr freien Weise, stellt die brennende Frage nach den Unklarheiten des Zweiten Vatikanischen Konzils und der Korrekturen, die gleich wieder im Herzen der Sache gemacht werden müssen.

Als äußere Beobachter ist die hypothetische Rolle, die der Prälat der Gesellschaft in der Zukunft zuschreibt, nicht ohne Interesse: Er sieht es als zu helfen, die konziliaren Unklarheiten zu beleuchten und dem Priestertum und der Liturgie in der Kirche immer mehr Ehre zu bringen.

Bischof Schneider scheint die berühmten Worte von Papst Johannes Paul II. Vor dem Heiligen College am 6. November 1978 zu wiederholen: "Der Rat muss auf dem Licht der ganzen Tradition und auf der Grundlage der ständigen Lehre der Kirche verstanden werden."

Erzbischof Lefebvre, der dieses Prinzip akzeptierte, erklärte seine genaue Bedeutung, um falsche Interpretationen zu vermeiden. Die Dokumente des Rates im Lichte der Tradition zu beurteilen, erklärte er am 2. Dezember 1983: "Das bedeutet natürlich, dass wir diejenigen ablehnen, die der Tradition widersprechen, dass wir diejenigen interpretieren, die nach den Traditionen zweideutig sind und dass wir Akzeptiere die, die mit der Tradition im Einklang stehen. "Tradition ist wie ein Filter, um den Weizen von der Spreu zu trennen.

Konkret hat der Erzbischof Lefebvre eine allmähliche Lösung der Krise vorgestellt : "Der Papst könnte mit der Autorität erklären, dass einige der Texte des Vatikanischen Konzils im Licht der Tradition besser interpretiert werden müssen, so dass es notwendig wird, einige Phrasen zu ändern , Um sie dem Lehramt der vorangegangenen Päpste treuer zu machen, muß man deutlich sagen, daß der Irrtum nur "geduldet" werden kann und daß es keine "Rechte" geben kann und daß ein religiös neutraler Staat nicht und muss nicht existieren."

Als Antwort auf das, was eines Tages die so genannte "Hermeneutik der Kontinuität" werden würde, also eine künstliche Entschlossenheit, die Lehren des Vatikanischen Konzils in die ständige Tradition der Kirche zu integrieren, erklärte er: "Es gibt natürlich , Einige konziliäre Texte, die mit der Tradition im Einklang stehen und das kein Problem darstellen, Lumen Gentium zum Beispiel, aber auch andere Dokumente, die auf Priesterbildung und Seminare, dann gibt es zweideutige Texte, die dennoch richtig interpretiert werden können Nach dem vorigen Lehramt, aber es gibt auch Texte, die einen eklatanten Widerspruch der Tradition darstellen, und es ist in keiner Weise möglich, sie zu "integrieren": die Deklaration über die Religionsfreiheit, das Dekret über die Ökumene, das Dekret über die Liturgie Fälle, jede Vereinbarung ist unmöglich."
http://fsspx.news/en/news-events/news/bi...%E2%80%9D-31336
http://fsspx.news/en/content/28700
http://sspx.org/en/month-st-joseph-20560
http://sspx.org/en/news-events/news/bish...%E2%80%9D-31336




von esther10 13.08.2017 00:26

http://www.steyler.eu/global/news/at/pro...kirche-2017.php



Vatikan erlässt Dekret zur PTH St. Augustin
Netzwerken für die Weltkirche
25.07.2017

http://www.steyler.eu/media-global/img/b...60d726326d1.jpg

Netzwerken für die Weltkirche
Die Fachtagung Weltkirche im oberösterreichischen Lambach ist ein Treffpunkt für kirchliche Organisationen und Orden, die im Sinne der weltweiten Gerechtigkeit tätig sind. Von 21. bis 23. Juli 2017 fand sie zum 10. Mal statt.

Steyler Missionare und Missionsschwestern sind in die Vorbereitung der renommierten Fachtagung Weltkirche jedes Jahr involviert. 2017 war die Bewahrung der Schöpfung ein besonderes Anliegen, inspiriert von der päpstlichen Enzyklika „Laudato Si“. Der scheidende Geschäftsführer der KOO (Koordinierungsstelle der österreichischen Bischofskonferenz für Entwicklungszusammenarbeit und Mission), Heinz Hödl, betonte den Zusammenhang zwischen Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung, wie ihn auch die Steyler Missionare als Grundanliegen formulieren. Außerdem berichtete er vom „Wunder“ des Pariser Klimaabkommens 2016, das beinahe 200 Staaten der Erde unterzeichnet haben – was bei der Klimakonferenz in Kopenhagen 2009 noch nicht gelungen war.

Sankt Augustin / Deutschland - Studierende, die vor dem Studienjahr 2018/19 immatrikuliert sind, können ihren Magisterabschluss an der PTH in Sankt Au-gustin erwerben / Weiterführung der Aufbaustudiengänge / Gute Aussichten für die Fortführung von Forschung und Lehre


http://www.steyler.eu/svd/index.php

Nachrichten:

Heutiges Verständnis von Mission

Mission ist Gottes Mission, an der wir eingeladen sind, uns zu beteiligen. Nicht die Kirche ist der Ursprung von Mission, denn sie verdankt sich selbst der göttlichen Sendung.
Wer ChristIn ist und zur Kirche gehört, „ist“ MissionarIn und kann sich dieser Sendung nicht entziehen. Mission wird nicht an„ SpezialistInnen“ delegiert.

Mission darf nicht als Ausdehnung des Machtbereichs der Kirche gesehen werden. Sie muss eine Ausweitung des Dienstes am Leben und am Glück der Menschen sein. Ziel der Mission ist die Verwirklichung des Reiches Gottes. Sie bedeutet deshalb auch Parteinahme für die Armen, Entrechteten und Ausgegrenzten. Sie bedeutet ein Sich Verbünden für Menschenwürde und Überleben.

Mission ist so umfassend wie die Schöpfung Gottes. Die ganze Wirklichkeit, alle Bereiche des menschlichen Lebens und der Natur, sollen erfasst werden von der Liebe Gottes. Das gilt für die Psyche des Menschen genauso wie für das menschliche Zusammenleben, die Strukturen der Gesellschaft, der Wirtschaft und der Politik. Der unterschiedliche Kontext der Welt bringt so ein breites Feld missionarischerAusdrucksformen mit sich.

Christliche Mission liest die „Zeichen der Zeit“ und deutet sie im Licht des Evangeliums. Weit entfernt von einem Kulturpessimismus versucht sie, Zeichen für den Anbruch der Gottesherrschaft in der Welt zu entdecken, da anzuknüpfen und zusammenzuarbeiten „mit allen Menschen guten Willens“. Der Weg (die Methode) der Mission wird im Dialog gesehen. Heutiges Verständnisvon Mission.

Mission lebt von der Vision, dass der Geist weht, wo er will, und dass alles in Christus versöhnt ist. Von daher kommt eine tiefe Wertschätzung für die verschiedenen Religionen und Kulturen. Zur Mission gehört wesentlich die Praxis eines respektvollen, lernbereiten Dialogs mit Angehörigen anderer Religionen und Kulturen.

Christliche Mission will in persönlichen Kontakt

bringen mit Jesus Christus, der das endgültige Sakrament der Liebe Gottes in der Welt ist. Dafür ist das Mitgehen mit Jesus zu den Armen, Kranken und Ausgeschlossenen genauso wichtig wie Katechese und sakramentale Feiern. Mehr noch: Wo Katechese und sakramentale Feiern nicht zu diesem Mitgehen mit Jesus – zur Jüngerschaft– führen, sind sie fruchtloses Tun.

http://www.steyler.eu/svd/mission-weltwe...heute/index.php

von esther10 13.08.2017 00:22

Insgesamt 590 Seminaristen wird in diesem Jahr ordiniert

1
Der neue Pfarrer ‚made in USA‘: 34 Jahre, betet den Rosenkranz und eucharistische Anbetung beteiligt
Die US-Bischofskonferenz hat einen Bericht über das Profil des Priesters veröffentlicht 2017


Kardinal-Erzbischof von New York, Timothy Dolan, mit den Priestern seiner Diözese.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von der Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten veröffentlicht mit dem Titel „Die Gruppe der Priesterweihe 2017“ erklärt, was das Profil der Priester, die das Sakrament der Bestellungen für dieses Jahr erhalten und was ist der Prozess, aus dem Gott nennt sie bis schließlich liefert sein Leben.

Kardinal-Erzbischof von New York, Timothy Dolan, mit den Priestern seiner Diözese.
2017.07.30 01.00
RC
Die Schlüsselfaktoren im Prozess der Entscheidungsfindung den Ruf des Kandidaten zu beantworten sind unter anderem Treffen und Unterstützung von anderen Priestern und aktiven Gemeindeleben, wie aus dem Bericht hervorgeht , dass die Bahn hallt das Brot der Armen das Magazin der Anhänger von San Antonio de Padua, und veröffentlichten Lichtträgern.

Das Werkzeug für diesen Bericht wurde eine vertrauliche Umfrage des „FACE“ geleitet Zentrum für angewandte Forschung in dem Apostolat des von der Georgetown University zu 444 von den 590 Männern , die waren oder wird in diesem Jahr 2017 geweiht werden.

Laut auf die jährliche Umfrage, 82 Prozent hatten die Unterstützung von mindestens vier Personen - einschließlich Pastoren, Freunden oder andere feligreses- im Prozess der anspruchsvollen. Der Bericht sagt auch , dass diese Männer als hatten durchschnittlich 16 Jahre alt , als er begann , immer Priester zu betrachten.

Der Kardinal Joseph W. Tobin, Erzbischof von Newark und Vorsitzenden des Bischofs ' Committee on Klerus, das geweihtes Leben und Freizeit, unterstreicht den Wert der Gemeinschaft des Glaubens: „Eine bedeutende Zahl der im Jahr 2017 bestellt, die von anderen ermutigt wurde , eine priesterliche Berufung zu prüfen. diese Statistik sollte alle Gläubigen ermutigen , dass sie sensibel für den Heiligen Geist, möchten Sie vielleicht zu „verwenden.

Angenehme Überraschung für die Kirche in Nordamerika
Für insgesamt 590 Männer an dem Ende von 2017 hat geweihte Priester gewesen, wurde die Umfrage von 75% von ihnen beantwortet. Dazu gehören 343 444 Befragten , die der Orden diözesanen Priester -von verschiedenen Diözesen und arquidiócesis- 140 und 101 zu religiösen Priestertum.

Die Ergebnisse waren eine angenehme Überraschung für die Kirche in Amerika zu zeigen , dass das übliche Profil jener Priester im Jahr 2017 ordiniert ist ein katholischer von der Geburt , 34 Jahre alt, fromm , den Rosenkranz zu beten und in der eucharistischen Anbetung teilnehmen, sowohl Andachten sie in ihrer Berufung vital hält.

Zwei Jahre weniger als im Jahr 1999
Weitere Ergebnisse der Umfrage ist, dass im Durchschnitt, vor Eintritt ins Seminar, 16 Jahre in der Diözese leben haben, für die sortiert werden. Das Durchschnittsalter ist 34 Jahre, zwei Jahre weniger als im Jahr 1999, so dass die Rate von zwei Monaten pro Jahr abnimmt.

Sieben aus zehn zukünftigen Priestern sind kaukasische und drei aus vier in den Vereinigten Staaten geboren. Einer von vier Befragten außerhalb der Vereinigten Staaten, geboren sein Haupt Herkunft: Kolumbien, Mexiko, den Philippinen, Polen und Vietnam. Im Durchschnitt geboren Befragten in einem anderen Land haben seit 12 Jahren in den USA gelebt.

Katholiken aus der Kindheit
Die meisten dieser Priester geweiht diese 2017 gewesen sein Katholik seit ihrer Kindheit und achtzig Prozent sagten , dass beide Eltern sind katholisch und mehr als ein Drittel davon einen Verwandten, der ist ein Priester oder religiöse. Unter denen , die zum katholischen Glauben konvertiert wurden und älter, das durchschnittliche Alter , in dem dies geschah , waren 21 Jahre.

Die Umfrage zeigt auch , dass fast die Hälfte (43%) College abgeschlossen , bevor das Seminar eintreten. Ein in sechs trat in das Seminar mit einem Hochschulabschluss, die häufigsten Studien Theologie oder Philosophie, Geisteswissenschaften und Wirtschaft zu sein.

Fast 50% der Kandidaten besuchte eine katholische Schule zumindest einen Teil ihrer Schulzeit . 59% nahm an seiner Pfarrei in einem religiösen Bildungsprogramm.

Bildung und Militär
Vor dem Eintritt hatte das Seminar sechs von zehn irgendeine Form von Vollzeitberufserfahrung, vor allem in der Bildung. Einer von zwanzig diente in den Vereinigten Staaten Streitkräfte. Etwa ein in acht Weihe (12%), dass ein Elternteil eine militärische Laufbahn in den Streitkräften hatte.

75 Prozent war Ministrant (Assistenz Masse) und 52% als diente ein Leser. 47% der Personen , die diese Priester bestellt 2017 nahm teilweise den Beruf Tage Wochenende „Komm und siehe“ US Pfarreien.

73% sagten , dass vor Eintritt in das Seminar in seinen Beruf und Unterscheidungsvermögen entscheidend hat den Rosenkranz beten regelmäßig und nehmen an Anbetungs (77%) und etwa die Hälfte (51%) zeigte , dass mindestens eine Person -amigo , Mitschüler oder vertraut ermutigten ihn , seine Wahl für das Priestertum.
http://www.religionconfidencial.com/mund...2973902612.html

von esther10 13.08.2017 00:09

Pensionswelle bei Polizei und Justiz wird zu Problemen im Rechtsstaat führen

Veröffentlicht: 13. August 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: GdP, Gerichte, Gewerkschaft der Polizei, Justiz, Oliver Malchow, Pensionierungswelle, Personal, Polizei, Richter, Staatsanwälte, Warnsignale |Hinterlasse einen Kommentar
Die auf Polizei und Justiz in den nächsten Jahren hereinbrechende Pensionswelle gefährdet nach Auffassung der Gewerkschaft der Polizei (GdP) und des Deutschen Richterbundes (DRB) die Stabilität des deutschen Rechtsstaates.


Der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow und der DRB-Vorsitzende Jens Gnisa forderten die politischen Entscheider in Bund und Ländern auf, Polizei und Justiz unmittelbar zu stärken. Die Erosion der inneren Sicherheit müsse gestoppt werden, betonten Malchow und Gnisa am vergangenen Mittwoch in der Bundespressekonferenz in Berlin.

Gnisa sagte: „Ein starker Rechtsstaat, der die Bürger effektiv vor Kriminalität schützen soll, braucht nicht nur deutlich mehr Polizisten, sondern mindestens 2000 zusätzliche Richter und Staatsanwälte. Die schon heute sehr angespannte Situation wird sich in den kommenden 10 bis 15 Jahren noch verschärfen, denn auf die deutsche Justiz rollt eine gewaltige Pensionierungswelle zu.“

Rund 40 Prozent aller Juristen schieden bundesweit bis 2030 aus dem Dienst aus, die Justiz verliere etwa 10.000 Richter und Staatsanwälte. Gleichzeitig drängten aber immer weniger Nachwuchs-Juristen in die Justiz.

„Wenn die Politik hier nicht aktiv wird, droht der Rechtsstaat zu erodieren. Deutliche Warnsignale zeigen sich schon heute. Besonders alarmierend ist, dass die Gerichte zuletzt immer wieder Angeklagte aus der Untersuchungshaft entlassen mussten, weil Strafverfahren unvertretbar lange dauerten“, so der DRB-Vorsitzende.

Quelle und vollständiger Bericht hier: https://www.gdp.de/gdp/gdp.nsf/id/DE_Pen...es?open&ccm=000

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs