Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 29.11.2018 00:09

29. NOVEMBER 2018
Im Gegensatz zur Moderne haben unsere Vorfahren die Liebe verstanden
PAUL KRAUSE



„Sing mir der Mann, Muse, der Mann von Drehungen und Wendungen getrieben immer wieder vom Kurs abgekommen, sobald er die geheiligten Höhen von Troja geplündert hatte.“ Die ersten Worte Homers Odyssee gehören zu den berühmtesten und bekanntesten in der westlichen Literatur . Diese Anfangstrophe fängt so viel von der menschlichen Situation und Erfahrung ein.

Was ist in dieser Eröffnung von Homer nicht festgehalten? In einem einzigen Satz gelang es Homer, das Herz der Menschheit zu erfassen; das gleiche Herz der Bekenntnisse des hl. Augustinus, eingehüllt in seine eigene Traurigkeit, Prozess, Konflikt, Pilgerfahrt, möchte Lob singen und diese glückliche Ruhe finden.

Die Geschichte von Liebe, Versuch und Versuch, ein Zuhause zu finden, ist die allgemeinste und erkennbarste aller Geschichten. Wie in Homer, Virgil oder dem chinesischen Buch der Odes zu sehen ist, ist die Sehnsucht, die Suche und die Reise zu einem Heim im Zentrum aller Geschichten und Kulturen. Aber der wohnliche Aspekt des Lebens spiegelt existenzielle Ängste wider; Der Rückstand des christlichen Falls manifestierte sich in unserem Leben. Von der Heimat verbannt und bis zum Ende der Tage zur Arbeit verurteilt, ist der existenzielle Zustand der Menschheit die unberührteste Manifestation dessen, womit Augustine seinen berühmten Klassiker eröffnete.

Das menschliche Herz sehnt sich nach Familie und Heimat

Etwas, das alle großen Epen vereint, ist das Verlangen. Achilles wagt sich weg von seiner Mutter und seiner Heimat, um die Ehre und Ehre zu gewinnen, die im größten Krieg versprochen wird, den die Welt je erfahren würde. Das Zusammenweben von Achilles und Odysseus in der Ilias und der Odyssee weist jedoch darauf hin, worauf Homers Ziel des menschlichen Verlangens hinausgeht: Nicht die Ehre und Ehre, die man in Eroberung und Krieg gewinnen kann, sondern die Zufriedenheit und das Glück, die in Familie und Vaterland gefunden werden.

Als Odysseus Achilles in der Unterwelt trifft, tadelt Achilles Odysseus dafür, dass er ihn mit Lob überschüttet. „Ich würde lieber einem anderen Mann dienen, ein armer Bauer ohne Land sein und auf der Erde leben, als der Herr aller Toten sein“, sagt er. Es ist auch wichtig zu erkennen, dass Achilles nur in der Unterwelt die enorme Liebe erkennt, die er für seinen Sohn hatte. Achilles einzige Sorge war, von seinem Sohn zu hören, von dem er für immer getrennt war.

Zum Vergleich: Odysseus 'Reise führt in seine Heimat. Es ist eine Reise, um sich mit seiner Frau, Penelope, seiner Familie und dem Land seiner Vorfahren wieder zu vereinen. Das Leben, das der verstorbene Achilles gehabt haben möchte, ist das Leben, nach dem sich Odysseus und seine Männer so verzweifelt sehnen. Es ist das Verlangen, das Odysseus vorwärts treibt, um den Stürmen von Poseidon, den Gefahren von Tieren und Menschen und dem Aufenthalt der Toten zu trotzen - und im Bereich der Toten offenbart Homer alle Wünsche unter den Toten, um zu erfahren von ihren Söhnen und Töchtern. Wie Achilles fragt Agamemnon Odysseus, ob er etwas über seinen Sohn Orestes weiß.

Dies ist ein anderer Agamemnon, der, als er nach Troja segelte, seine eigene Tochter opferte und nicht mit warmem Abschied oder einer Andeutung von Reue für vergangene Taten abreiste. Nur der Ruhm und die Ehre, die man an den Stränden und Mauern von Troja gewinnen konnte, waren in seinem Kopf. Welcher Wahnsinn hat Agamemnon ergriffen? Euripides eroberte den Wahnsinn von Agamemnon. In Iphigenias Ankunft im Lager wurde Menelaus mit seinem Opfer geopfert, das Wagnis aufzugeben, um seine Tochter zu retten. Aber sie muss sich einen sicheren Durchgang verschaffen und die Lorbeeren der Eroberung gewinnen.

Der Ruhm und die Ehre der Eroberung, die Agamemnon, Achilles und die anderen Helden suchten, wurden nicht in dem gefunden, was ihrer Meinung nach ihre ruhelosen Herzen befriedigen würde. Erst im Tod, nach Verrat und Mord, erkannten die großen Helden der Ilias , dass das Verlangen, nach dem sie sich wirklich sehnten, nicht an den Stränden und in der verbrannten Asche Trojas zu finden war. So ist es nur Odysseus, der sich mit seiner Familie zusammenfügt, um dieses glückliche Leben zu führen. Aber Odysseus 'Wallfahrt war eine, bei der er alles riskieren musste.

Homer verstand das menschliche Herz als verbunden mit Familie und Heimat, mit der Vermittlung von Liebe als verbindendem Element, das Menschen mit Menschen und Menschen mit Land verband. Und Homer war nicht falsch darin, die immense Liebe auszudrücken, die die Helden für ihre Frauen, Kinder, Vorfahren und ihre Heimat ausstrahlen - sei es nach der Ankunft in der Unterwelt oder durch den Besuch der Unterwelt. Zuhause ist für Odysseus seine Familie.

Virgil Am nächsten zur Bedeutung der christlichen Liebe

Virgil war unter den alten Dichtern den Herzen der frühen Christen, besonders Augustinus, am Herzen. Es war Virgil, der ihrer Meinung nach der christlichen Offenbarung der Liebe als der höchsten und erhabensten Kraft in seinem Leben am nächsten kam.

Virgils Aeneid ist wie Homers Ilias und Odyssee ein großes Epos von Verlangen und Familie; eines Pilgervaters und von Pilgern, die ihre geplante Heimat verlassen haben, um sich auf eine Reise in eine neue Heimat zu begeben - in ihre ewige Heimat. Liebe ist eines der häufigsten virgilianischen Motive, die sich in Virgils Werk voll entfalten. Die Kraft der Liebe ist alles verzehrend und alles Verlangen, und Virgil empfiehlt, sich dem Verlangen und der Kraft der Liebe zu übergeben.

Nach der Flucht vor der Zerstörung Trojas und mit Hilfe von Neptun, der Junos Versuch, Aeneas von seiner Reise abzuhalten, überwunden hatte, gelingt es Aeneas, einen sicheren Durchgang nach Karthago zu schaffen. In Karthago wird er von Königin Dido empfangen. Dido begrüßt die Trojaner offen und fordert Aeneas auf, seine Geschichte an sie weiterzugeben; und so begann ihre Liebesaffäre. Didos Mann ist vor kurzem gestorben, aber das hindert sie nicht daran, sich gewaltsam in Aeneas zu verlieben. Und gerade als sie sich gewalttätig in Aeneas verliebt hat, wird sie einen ebenso gewaltsamen Untergang erfahren, weil sie sich wünscht, mit ihm in Verbindung zu stehen.

In vielerlei Hinsicht ist es eine Liebesgeschichte, mit der wir alle vertraut sind. Wie der erste Schwarm, den man hat, ist es dauerhaft und einprägsam. Der Wunsch zieht die Menschen näher zusammen, wie es Gott immer beabsichtigt hatte. Die heilige Ehe ist das sichtbarste Beispiel für das Verlangen, das zur gegenseitigen Absicht der Vereinigung führt . Didos Herz wird von einem fressenden Verlangen nach Aeneas getrunken, und Aeneas ist nach einer langen und anstrengenden Reise an Didos Küste zu Hause. Aber wie wir alle wissen, sollte ihre Ehe nicht sein.

Die traurige Ironie von Dido, der Aeneas für alle Absichten und Zwecke tötet, wird umso schlimmer, als sie Aeneas 'Schwert durch ihr Herz stößt und auf alles stößt, was Aeneas ihr während ihres Aufenthalts gegeben hatte. Gerade als Aeneas in Didos Welt eintrat und diese verwandelte, verlässt Dido die Welt, umgeben von vielen Besitztümern von Aeneas, als Zeichen, dass sie ohne ihn nicht leben könnte. Augustinus erzählt uns sogar, wie er bitterlich um Didos Tod in Bekenntnissen geweint hat .

Die Geschichte von Aeneas ist jedoch eine Art fatalistische Tragödie. Aeneas liebte Dido und Dido liebte Aeneas. Wenn es nach Aeneas gegangen wäre, wäre er in Karthago geblieben. Aber die Götter hatten andere Pläne für ihn. Trotzdem ist der „fromme“ Aeneas seinem Vater, seinem Sohn und seinen Landsleuten gewidmet. Seine Liebe gilt vor allem seiner Familie und seinen Patrioten, wo er seine Arbeit und seine Opfer leitet.

Wahre Liebe setzt Dante auf den rechten Weg

Die Kristallisation des Epos der Begierde findet sich am ehesten in Dantes Göttlicher Komödie . Liebe durchdringt jeden Satz von Dantes großem christlichem Epos. Es ist Dantes Mangel an ordentlich geordneter Liebe, der ihn vom Geraden und Wahren verführt hat. Und es bedarf der Liebe von Virgil, Beatrice, dem Hl. Bernhard von Clairvaux und natürlich der Liebe Gottes, um Dante zum reinen und wahren ordnen zu können, das letztendlich zur Glückseligkeit führt.

Dantes Konstruktion der Hölle beruht auf ungeordneter Liebe (Stufen zwei bis fünf) und der Ablehnung von Liebe und Wahrheit (innerhalb der Stadtmauern von Dis). Nachdem er Limbo verlassen hatte, um seine Reise hinab in den gefrorenen und kalten, lieblosen Abgrund von Satans Herrschaft zu beginnen, waren die ersten Stufen der Hölle, die Dante betritt, Orte, an denen seine Menschen eine ungeordnete Liebe zum Ausdruck brachten, eine Liebe, die auf fleischliche und vergängliche Dinge abzielte nicht das liebevolle Glück, das der Mensch sucht. Zu der Zeit, als Dante den Fluss Styx überquert und die Mauern der Stadt Dis betritt, wird ungeordnete Liebe zur Ablehnung von Liebe und Güte, und das Sein beherrscht die unteren Sprossen der Hölle. Es ist keine Überraschung, dass je weiter Dante und Virgil in die Hölle reisen, desto dunkler und kälter wird es - die Wärme und das Licht der Liebe findet man nicht an einem lieblosen Ort, was die Hölle ist.

Während Dante und Virgil in die Dunkelheit reisen, ist es die wachsende Liebe von Dante und Virgil, die beide auf dieser Pilgerreise hilft. Die Beziehung zwischen Dante und Virgil ist zunächst etwas unbeholfen und kalt - als wäre Dante eine Belastung, die Virgil nicht ertragen will. Mangelndes Vertrauen, ein Spiegel des Mangels an Liebe, beschmutzt auch ihre frühe Beziehung, wenn Virgil nicht darauf vertrauen kann, dass Dante beim Betreten von Dis nicht auf Medusa schaut. Da die beiden jedoch einander brauchen, um durch die Hölle zu reisen, wächst ihre Liebe zueinander.

Virgil verwandelt sich in eine väterliche Figur, die bereit ist, Opfer zu bringen, um Dante dabei zu helfen, durch Hölle und Fegefeuer zu kommen. Darüber hinaus öffnet sich Virgil Dante und spricht über sein Zuhause - einen transformativen Moment der Liebe und des Vertrauens zwischen den beiden. Das einzige Licht und die Wärme, die einzige Liebe, die durch die dunklen Spalten der Hölle hinabsteigt, ist das Licht, die Wärme und die Liebe, die Dante und Virgil für einander haben. Es ist notwendig, dass es Liebe in einer lieblosen Welt gibt.

Die Hölle ist auch kein Familienort. Es ist gegen die Familie. Schließlich sind die letzten Kreise der Hölle denjenigen vorbehalten, die ihre Wohltäter, ihre Familie und ihr Vaterland verraten haben. Der Verlust der Liebe für Dante und das Christentum führt zum Verlust der Familie und mit der Familie das Heimatland und die Freundschaften, die die heidnischen Dichter als Gipfel des Lebens gepriesen haben.

Im Gegensatz dazu ist die Reise durch das Fegefeuer und die Ankunft im Himmel die Reise durch wachsende Liebe; es ist die Reise, um ein Mitglied der himmlischen und ewigen Familie zu werden, die sich alle Menschen wünschen. Der Himmel ist erfüllt von Licht und Wärme. Der Himmel ist sozial und kindlich, ein Ort der Beziehungen und vor allem eine Beziehung zum Licht und zur Liebe der Welt. Dantes Reise von einem Ort des Todes zu einem Ort des Lebens ist auch die Reise von einer lieblosen Kloake in ein liebenswertes Paradies. Wichtig ist, dass Dantes Reise durch die Hölle in den Himmel von einem Ort zerbrochener Familien zur göttlichen und universellen Familie führt.

Moderne fürchtet Liebe Die

Moderne spricht unaufhörlich mit der Sprache der „Liebe“, aber die meisten Moderne kennen keine Liebe. Die traurige Realität ist, dass wir Angst vor der Liebe haben. Wir wollen nicht die Konsequenzen der Liebe, nämlich das Bedauern und die Möglichkeit, sich gebrochen zu fühlen. Im Gegensatz zu den antiken Dichtern oder dem Christentum bezieht sich die Liebe zur Moderne nur auf das Selbst und nicht auf die Familie - den Grundstein der Liebe.

Warum haben wir Angst vor der Liebe? Einfach gesagt, wir haben Angst vor den Folgen der Liebe. Wir leben mit dem Traum von einem konsequenzfreien Leben - einem Leben ohne Schaden, wie es die modernen Philosophen erhofften. Die Liebe erfordert jedoch die Möglichkeit von Herzschmerz und Versuchung, dh Konsequenzen und Opferbereitschaft. Konsequenzen und Opfer sind genau das, was die moderne Welt abschaffen möchte.

Die Vollendung einer nicht schädigenden Gesellschaft erfordert die Verneinung der Liebe, da die Liebe die Möglichkeit eines Schadens in Form von Angst oder Herzrissenheit mit sich bringt. Das Wort „Liebe“ bleibt auch, wenn wir immer weiter von der Macht der Liebe wegschreiten. Eine Welt ohne Schaden wäre eine Welt ohne Liebe oder die Möglichkeit der Liebe, eine Welt ohne wirkliche Bindungen, Verpflichtungen und Beziehungen, da solche Dinge Opfer erfordern. Und genau das beinhaltet die Liebe des Christentums: Anhaftung, Engagement und Beziehung, die Opfer für den Geliebten erfordern.

Welche Lieder und welche Geschichten kennen Moderne heute? Geschichten sind die persönlichsten, intimsten und liebsten menschlichen Konstruktionen. Geschichten bringen Menschen zusammen, weil Geschichten auf der Ebene der Liebe, die uns umgibt und das Herz aller unsterblichen Geschichten ist, existieren und sich entfalten. Dies erfordert eine zehnfache Bindung und Verpflichtung. etwas, das Achilles und Agamemnon nur im Tod lernten, etwas, das Dido in den Tod trieb, und etwas, das Tristan und Isolde sogar im Tod zusammenbrachte.

Die Menschen verstehen immer noch, dass Liebe eine Geschichte ist - eine Geschichte, zu der wir ein Teil werden können, wenn wir nur bereit sind, Teil der unendlichen Geschichte der menschlichen Liebe zu werden, der Geschichte, die von tausend Dichtern erzählt wird, und der Geschichte, die weiterhin erzählt wird um tausend mehr. Die Geschichte der Sehnsucht nach Liebe ist ewig, weil sie das begehrende Herz der ewigen Wahrheit ansieht. Die begehrende Liebe zu anderen, die sich am deutlichsten in der Familie manifestiert, ist die Quelle, aus der alles andere fließt. Die alte Weisheit der Dichter und die vom Katholizismus bestätigte Wahrheit besagt, dass in der Liebe die Familie lebt.
https://www.crisismagazine.com/2018/unli...understood-love
Anmerkung des Herausgebers: Oben abgebildet ist „Penelope and Her Suitors“ von John William Waterhouse aus dem Jahr 1912.

von esther10 29.11.2018 00:08

Hedwig von Beverfoerde: Offener Brief an den bayerischen Ministerpräsidenten Söder

Veröffentlicht: 29. November 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: HOMO-Ehe, "Ehe für alle" (Kritik) | Tags: Adoptionsrecht, Bayern, Demo für alle, Ehe für alle, Ehe und Familie, Freifrau Hedwig von Beverfoerde, Grundgesetz, Juristen, Kindeswohl, Legalisierung, Ministerpräsident Söder, Normenkontrollklage, Polygamie |Hinterlasse einen Kommentar

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Dr. Söder,

am 12. November 2018 hat die neue bayerische Staatsregierung unter Ihrer Leitung die Arbeit aufgenommen. Wir, das Aktionsbündnis DemoFürAlle, nehmen dies zum Anlass, Sie und Ihre Kabinettskollegen an eine Angelegenheit von höchster Dringlichkeit und Wichtigkeit zu erinnern:

Seit dem 01. Oktober 2017 ist in Deutschland die sogenannte Ehe für Alle in Kraft (§ 1353 Abs. 1 BGB). Dieser Schritt wurde in Politik und Medien vielfach bejubelt, obwohl die „Ehe für Alle“ nachweislich verfassungswidrig ist. Daher kritisiert die DemoFürAlle die Entscheidung des Bundestages und warnt vor verhängnisvollen Folgen. Wir fordern erneut von Ihnen und der bayerischen Staatsregierung, ein abstraktes Normenkontrollverfahren gegen die „Ehe für Alle“ beim Bundesverfassungsgericht einzureichen.

Die vorherige Staatsregierung hat am 06. März 2018 verkündet, nicht gegen die „Ehe für Alle“ klagen zu wollen und stützt sich dabei auf die von ihr in Auftrag gegebenen rechtlichen Gutachten von Prof. Dr. Ferdinand Wollenschläger und Prof. em. Dr. Dr. h.c. Dagmar Coester-Waltjen.

Deren zentralen Argumente sind jedoch ungenügend: Es wird behauptet, die Erfolgsaussichten einer Normenkontrollklage seien gering, gleichgeschlechtliche Partnerschaften seien rechtlich und gesellschaftlich zunehmend anerkannt, andere Staaten beziehungsweise Verfassungsgerichte hätten die „Ehe für Alle“ auch eingeführt und die Ehe sei nach wie vor verfassungsmäßig privilegiert.

Wir halten dagegen fest, dass eine Sache nicht dadurch richtig wird, nur weil eine Mehrheit diese anerkennt oder umsetzt. Ehe und Familie sind vorstaatliche und daher unverhandelbare Institutionen. Somit sind auch die Erfolgsaussichten in einem solchen prinzipiellen Vorhaben nachrangig. Unabhängig davon ist es erschreckend, wenn eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes von der jeweiligen politischen Stimmung abhängig zu sein scheint.

Zudem mag die Ehe als Rechtsinstitut privilegiert bleiben, allerdings wurde ihre Bedeutung grundlegend geändert und somit tatsächlich die rechtliche Vorrangstellung der Ehe zwischen einem Mann und einer Frau beseitigt. Dies ist nur möglich, weil die Gutachter die historische, kulturelle und ideelle Verankerung der Ehe zwischen einem Mann und einer Frau, die wesenhaft mit dem Aspekt des Nachwuchses verknüpft ist, für weniger wichtig erachten.

Nicht umsonst gibt Prof. Wollenschläger zum Schluss seines Gutachtens zu: „Es liegt auf der Hand, dass eine stärkere Gewichtung des historischen Arguments sowie der Änderungsresistenz von Institutsgarantien und eine Akzentuierung der nach wie vor signifikanten Unterschiede im Angelegtsein auf Nachwuchs zum gegenteiligen Ergebnis führte.“

Wir bleiben daher bei unserer Feststellung:

Die „Ehe für Alle“ ist verfassungswidrig. Sie steht im Widerspruch zu Artikel 6 des Grundgesetzes. Bislang hat das Bundesverfassungsgericht die Ehe stets als „die Vereinigung eines Mannes mit einer Frau zu einer auf Dauer angelegten Lebensgemeinschaft“ bezeichnet, die „nur mit einem Partner des jeweils anderen Geschlechts geschlossen werden […], da ihr als Wesensmerkmal die Verschiedengeschlechtlichkeit der Partner innewohnt.“ (Vgl. Urteil 1 BvF 1/01 vom 17. Juli 2002)

In einem Urteil zur Beamtenbesoldung 2012 hat Karlsruhe dies nicht nur bekräftigt, sondern erteilt jeglichem Antasten der Ehe eine klare Absage: „Die Ehe als allein der Verbindung zwischen Mann und Frau vorbehaltenes Institut erfährt durch Art. 6 Abs. 1 GG einen eigenständigen verfassungsrechtlichen Schutz. Um diesem Schutzauftrag Genüge zu tun, ist es insbesondere Aufgabe des Staates, alles zu unterlassen, was die Ehe beschädigt oder sonst beeinträchtigt, und sie durch geeignete Maßnahmen zu fördern.“ (Vgl. Urteil 2 BvR 1397/09 vom 19. Juni 2012)

Die Verfassungswidrigkeit der „Ehe für Alle“ bestätigen unter anderem der ehem. Bundesverfassungsrichter Prof. em. Dr. Hans Hugo Klein (Interview mit Cicero, 30. Juni 2017), der Rostocker Privatrechtler Prof. Dr. Jörg Benedict (Symposium „Öffnung der Ehe – Folgen für alle“, 20. Januar 2018) und der Esslinger Familienrechtler Prof. Dr. Christopher Schmidt (NJW 2017, 2225ff).

Die Folgen der „Ehe für Alle“ sind verhängnisvoll. Durch die Gesetzesänderung können gleichgeschlechtliche Paare jetzt nicht nur heiraten, sondern auch Kinder adoptieren – entgegen dem Kindeswohl. Das natürliche Recht des Kindes auf Mutter und Vater wird damit abgeschafft.

Stattdessen wird aus der Homo-„Ehe“ ein „Recht auf Kinder“ abgeleitet. Bereits jetzt verwirklichen Homo-Paare ihren Kinderwunsch mit Eizellspende und Leihmutterschaft im Ausland, da beides in Deutschland als menschenunwürdig verboten ist. Aber der Ruf nach einer Legalisierung wird immer lauter. Hinzu kommen sogar Forderungen nach Legalisierung von Polygamie, Inzest und Kinderehe.

Das Aktionsbündnis DemoFürAlle wehrt sich gegen diese fatale Entwicklung und möchte Ehe und Familie wieder ihren ursprünglichen Stellenwert als Fundament unserer Gesellschaft einräumen. Dafür ist die Normenkontrollklage unerlässlich. Viele Bürger teilen unsere Forderung: Wir haben über 62.000 Unterschriften gesammelt und über 70.000 Postkarten an den CSU-Fraktionsvorsitzenden Thomas Kreuzer wurden bestellt.

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Dr. Söder, im Grundsatzprogramm der CSU heißt es: „Ehe und Familie stehen bei uns im Mittelpunkt. Wer sie fördert, legt die Wurzel für immer neuen Zusammenhalt. (…) Die Ehe von Mann und Frau steht zurecht unter dem besonderen Schutz des Staates. Wir wenden uns gegen jegliche Relativierungsversuche.“ (S. 42f)

Werden Sie und Ihre neue Regierung diesem hohen und schönen Anspruch gerecht. Setzen Sie sich ein für eine Stärkung und Förderung der Ehe zwischen einem Mann und einer Frau. Sehr gerne unterstützen wir Sie dabei. Ein erster wichtiger Schritt ist die Normenkontrollklage gegen die „Ehe für Alle“.
Wir zählen auf Sie.
Mit herzlichen Grüßen
Ihre Hedwig Freifrau von Beverfoerde
https://charismatismus.wordpress.com/tag...esident-soeder/
Weitere Infos hier: https://demofueralle.blog/
https://demofueralle.blog/

von esther10 29.11.2018 00:06

29. NOVEMBER 2018


Sexueller Mißbrauch: Marie Collins warnt vor einem Scheitern des Sondergipfels

Rom) Das Mißbrauchsopfer Marie Collins warnt: Der Sondergipfel, den Papst Franziskus für Februar 2019 einberufen hat, wird „die letzte Gelegenheit“ für den Vatikan sein.
https://katholisches.info/2018/11/29/sex...-sondergipfels/

+

Anzeige

Rücktritt bei Päpstlicher Kommission für den Schutz Minderjähriger – Bergoglio-nahe Medien lenken ab
1. März 2017 2
(Rom) Die irische Ordensfrau Marie Collins ist als Mitglied der Päpstlichen Kommission für den Schutz von Minderjährigen zurückgetreten. Als Grund nannte sie „mangelnde Zusammenarbeit durch andere Ämter der Römischen Kurie“. Dem Papst nahestehende Medien nahmen Papst Franziskus sofort aus der Schußlinie und eröffneten das Feuer auf Kardinal Müller, den Präfekten der Glaubenskongregation – völlig zu unrecht.

https://katholisches.info/2017/03/06/kar...gen-widerstand/

Anzeige

Sr. Collins hatte ihren Entschluß, die Kommission zu verlassen, am 13. Februar dem Kommissionsvorsitzenden, Kardinal Sean Patrick O’Malley, mitgeteilt. Kardinal O’Malley gehört als Vertreter Nordamerikas auch dem C9-Kardinalsrat zur Beratung von Papst Franziskus an. Der Papst nahm den Rücktritt Collins an, der mit heutigem Tag rechtswirksam wurde.

https://katholisches.info/2018/11/24/org...eberraschungen/

Collins Rücktritt wird im Zusammenhang mit dem zweierlei Maß gesehen, das Papst Franziskus im Umgang mit sexuellem Mißbrauch von Minderjährigen durch Kleriker anlegt. Die Entlassung von drei Mitarbeitern der Glaubenskongregation durch Papst Franziskus, von denen zwei direkt mit der Bekämpfung von Mißbrauchsfällen betraut waren, ließ in Collins offenbar ihren drastischen Schritt heranreifen.

https://katholisches.info/2017/03/06/kar...gen-widerstand/

Der Rücktritt kommt Papst Franziskus ungelegen, da er dem päpstlichen Image schadet. Bergoglianische Journalisten bemühen sich daher, den Schaden zu begrenzen. In diesem Zusammenhang sind Agenturberichte wie jene von ANSA und EFE zu lesen, die das Augenmerk von Franziskus ablenken und auf die Glaubenskongregation und Glaubenspräfekt Müller umlenken.

https://katholisches.info/2017/03/01/rue...dien-lenken-ab/

Beide Agenturen stellen den Rücktritt so dar, als sei Collins wegen der mangelnden Zusammenarbeit durch die Glaubenskongregation zurückgetreten. In Wirklichkeit war es Papst Franziskus persönlich, der die Entlassung der drei Kongregationsmitarbeiter angeordnet hatte, während Kardinal Müller sich erfolglos dagegen wehrte.

https://katholisches.info/2018/11/28/jes...pst-franziskus/

Papst Franziskus und pädophile Priester: Nulltoleranz oder zweierlei Maß?
Franziskus setzte drei „ausgezeichnete Priester“ und „fähige Mitarbeiter“ der Glaubenskongregation vor die Tür

https://katholisches.info/2018/11/29/sex...-sondergipfels/
+++
https://katholisches.info/2017/03/01/rue...dien-lenken-ab/
+++
https://katholisches.info/2017/01/02/fra...n-vor-die-tuer/


von esther10 29.11.2018 00:04

Ich glaube Ketzer bei der Messe in San Carlo al Corso
EDITORIALS27/11/2018
"Sehr geehrter Redakteur, ich schreibe Ihnen, um zu erfahren, was während der Pre-Mass in San Carlo al Corso in Mailand passiert ist. Neben einer fremden Hymne-Hymne, einer umstrittenen Predigt und einer späteren Homelie über die von einem Laien ausgesprochene Liebe wurden das Credo und die Weihe durch andere Formeln ersetzt. Ich erinnerte mich an die Worte von Don Salvo, nachdem ich in einem ähnlichen Fall den NewBQ gekündigt hatte. Ich beschloss, mit dem Priester zu sprechen und ... »



Lieber Direktor,

Ich schreibe, um Ihnen zu sagen, was mir letzten Samstag passiert ist. Ich war auf der Piazza San Carlo in Mailand zur Mahnwache der SentinelsEs fand von 17 bis 18 Uhr statt. Wieder einmal dankbar für die Erfahrung der gelebten Wahrheit und für Begegnungen und Dialoge mit Passanten, beschlossen mein Mann und ich, um 19.00 Uhr in der Pfarrmesse in der Pfarrgemeinde zu besuchen San Carlo al Corso neben dem Platz. Der Frieden, verstärkt durch die Stille und die Schönheit der Stiftshütte des alten, beleuchteten Altars, umgeben von einer halbdunklen Atmosphäre, wurde abrupt durch ein "Gebet" von Giovanni Vannucci unterbrochen, das Verse dieses Tenors enthält: "Sie sind die Idee, die in Samen, der wächst, du bist die Essenz jedes Samens: der Stolzen und der Tiere ... eines jeden Lebewesens. In ihnen drückst du dich aus und trittst für die reine Freude ihrer Existenz ... du bist die freudige Quelle der Materie ... Hilf uns, an dich zu glauben und an die Kreaturen in dir,

Anfangs dachte ich, es sei ein seltsames Gebet, wie die vielen, die in einigen Pfarreien laufen, als Ersatz für die Hymne am Eingang, bis sich die Alarmglocke während der Predigt schließlich eingeschaltet hat. Der Priester stellte mehrmals klar, ohne zwischen sterblichen und väterlichen Sünden zu unterscheiden, dass die Bedingung für die Teilnahme an der Kommunion kein Geständnis war, weil Gott jeden so akzeptiert, wie er ist (tatsächlich hatten wir zu Beginn der Messe nicht einmal den Confiteor ausgesprochen). . Ich dachte darüber nach, wie vieldeutig die Formulierung war, da Gott uns sicherlich immer liebt, selbst wenn wir gegen ihn rebellieren, aber solange wir seine Liebe und die daraus resultierende Veränderung nicht akzeptieren, würde es keinen Sinn machen, sie in der Kommunion zu empfangen, obwohl sie tatsächlich die ist Unser Leben lehnt es immer wieder ab.

Ich war überzeugt, dass es dort drüben war, und ich war bereit, auf das Gebet der Gläubigen zu antworten. Stattdessen kletterte ein Verantwortlicher des Hörzentrums der Pfarrei in die Kanzel, um zu erklären, dass das während der Messe gesammelte Geld zwei Familien zugute kommen würde unterstützt, von dem er die Geschichte im Detail zu erzählen begann. Das Schlimmste kam jedoch später, als wir anstelle des Apostolischen Glaubensbekenntnis ein von Michael Do erfundenes "Glaubensbekenntnis" aufsagen musstenAlle Wahrheiten des Glaubens werden als die Einzigartigkeit unseres Gottes, des Herrn Jesus Christus, oder als Konstantielles ("Eingeborenes, nicht Geschaffenes aus der gleichen Substanz des Vaters") ausgelöscht, das ketzerisch wie folgt ersetzt wird: "Ich glaube an Jesus Christus, Sohn von Gott und Menschensohn, sichtbares Bild ... des unsichtbaren Gottes ". Die Empfängnis Unserer Lieben Frau wird auch durch das Wirken des Heiligen Geistes (obwohl der Priester ein Mitglied der Dienerinnen Mariens ist) und der Menschwerdung verboten. Natürlich zensierte auch das zweite Kommen Christi und das universelle Urteil.

Lesen Sie im Übrigen einfach den Text des Glaubensbekenntnisses, um sich ein Bild von den Häresien zu machen , die den Gläubigen zum Ausdruck gebracht werden sollen, wahrscheinlich zum Teil unwissend und in gutem Glauben. Schließlich änderte der Priester die Worte der Weihe wie folgt: "Nimm und iss alle, das ist mein Körper, der zur Liebe angeboten wird (und nicht als Opfer für dich, ed)." Und statt "gesegnet sind die Gäste, die zum Abendmahl eingeladen sind", rezitierte er eine Formel wie diese: "Selig bist du alle, auch Sünder, die zum Abendessen des Herrn eingeladen sind".

Als ich den Herrn während der gesamten Feier um Vergebung für die zunehmende Schwere unserer fortdauernden Verratung bat und ihn bat, bald gerettet zu werden, erinnerte ich mich an die Worte Don Salvo Priolas während der Predigt vom 7. Januar dieses Jahres. nach der Denunziation des NewBQ über das, was während der Weihnachtsmesse des Pfarrers der Kirche San Rocco in Turin stattfand, bei der der Priester das Glaubensbekenntnis durch das Lied Dolce Sentire ersetzt hatte , das vom Canticle der Kreaturen inspiriert war. Don Salvo kommentierte dies: "Das Glaubensbekenntnis enthält die Formulierung einer Begegnung, eine essentielle Erfahrung mit Jesus Christus, das Glaubensbekenntnis ist keine Formel, eine Rezitation, die wiederholt wird, ohne dass sie sich dessen bewusst ist ... Wenn Sie hören, wie ein Priester Dinge sagt, die dem katholischen Glauben zuwider sind, müssen Sie es haben der Mut, aufzustehen und zu sagen, auch während der Messe ist dies nicht erlaubt ".

Erst am Ende der Feier entschied ich mich jedoch und ging mit meinem Ehemann in der Sakristei dem Priester gegenüber, der sich freundlicherweise antwortete, Vater Hermann zu nennen. Ihn fragen, warum er das Credo geändert hatEr versicherte uns, dass "wir heute mit unseren Worten, unserer Sprache übersetzen müssen. Dies ist der Glaube eines Heiligen, Dario Fo ". "Dario Fo?", Konterte ich. "Nein, es tut mir leid, Michele Do." Ich wies darauf hin, dass es einen liturgischen Kanon gibt, der von Rom und dem Heiligen Vater bestimmt wird, aber er beanstandete zunächst, dass Jesus wegen Kanonikonen und Normen gekreuzigt worden sei und dann lachte: "Ahaha die Kirche, der Papst ... die Kirche Ich bin es. Ich antwortete, dass Jesus von denjenigen gekreuzigt worden war, die die Regeln zu seinem Vorteil angewandt hatten, und fragte, warum er, wenn er das glaubte, nicht protestierte.

Er hob seine Stimme und fragte mich "mit welchem ​​Recht", um ihn vorzuwerfen, der auf diese Weise die Liturgie gelehrt hatte. Ich machte klar, dass ich es mit dem Recht eines gläubigen Katholiken getan habe, an der Messe teilzunehmen, die ihren Glauben bekundet. «Machen Sie sich keine Sorgen, dass niemand den Glauben verliert ...», fuhr der Priester fort. Ich erinnerte mich daran, dass der Glaube verloren gehen würde, anstatt den Inhalt zu vergessen. Dann verabschiedeten wir uns und gingen, gefolgt von Don Ermanno, der aus der Sakristei kam, um alle Blätter des "Glaubensbekenntnisses" auf den Bänken einzusammeln.

Später ging ich zurück, um den Worten von Don Salvo zuzuhören, mit dem ich meinen Brief abschließe, denn sie drücken genau das aus, was ich aus dieser Erfahrung gelernt habe, "schauen Sie nach dem Zufallsprinzip", unmittelbar nach der Mahnwache der Sentinels: "Es ist Zeit zu bekommen Stehen, wenn Sie Dinge hören, die unserem Glauben widersprechen, selbst wenn ein Bischof oder ein Priester Ihnen sagt, stehen Sie auf und sagen Sie: "Vater, Exzellenz ist nicht erlaubt". Weil es ein Evangelium gibt, weil es einen Katechismus der universalen katholischen Kirche gibt und das Evangelium nicht mit Füßen getreten werden kann, sind wir alle unter dem Evangelium ... niemand darf den Glauben ändern, wir sind alle Diener des Wortes, wir müssen sei diesem Credo alle treudass wir erhalten haben, um das Geheimnis des Glaubens zu verstehen, das uns die Väter gegeben haben, und dass wir die Pflicht haben, zu bewahren und zu liefern. Wir haben ein Maß an Verwirrung erreicht, Dummheiten, Irrglauben, Idioten, die feierlich verkündet wurden, als wären sie Glaubens Dogmen, und die Pastoren der Kirche, die Bischöfe, sind schuldiger als mangelhafte Priester ... weil sie wachsam sein sollten ».

Dann forderte er alle auf, "unser Glaubensbekenntnis zu erneuern,die Freude, katholische Christen zu sein, Stolz ... es ist keine Treue zu traditionellen Formen, weil es nicht darum geht, Traditionalisten oder progressiv zu sein. In der Kirche sind diese Kategorien falsch. In der Kirche bist du Christus treu oder nicht, du bist dem Evangelium treu oder nicht ... es geht nicht darum, an den Geländern der Straße zu bleiben, aus Furcht, einen Schritt nach vorne zu machen, wie es Traditionalisten tun würden, oder dass es progressive Menschen sind, die es wünschen steile Straßen würden die Brüstungen abnehmen ... hier gibt es keine Formen, sondern Glauben. Die Liturgie der Kirche ist nicht vom Priester, sondern von der Kirche ... Sie Brüder und Schwestern sind Steine ​​und lebende Glieder des Leibes Christi, deren einziger Kopf Jesus Christus ist ... und wie Kinder das Recht haben, nicht von ihren Eltern vergiftet zu werden Sie haben das Recht, von den Pastoren der Kirche das gute Essen zu fordern, das aus dem Evangelium kommt. treu der Hinterlegung des Glaubens. Und wissen Sie, was die Hinterlegung des Glaubens ist? Das Glaubensbekenntnis, zwölf unantastbare Artikel, die unveränderlich sind und die 2000 Jahre des Verständnisses des Glaubensgeheimnisses zusammenfassen, das Gott in Jesus Christus offenbart hat ".

Schließlich hatte Don Salvo klargestellt: "Wir können alles in Frage stellen, alles, aber wir müssen den Anstand haben, die physischen, konzeptionellen und theologischen Abstände zu nehmen, um uns nicht mehr katholische Christen zu erklären, dass wir Bischöfe, Priester oder einfache Laien sind. Wenn jemand den Glauben verloren hat, hat er den Mut, die Zeichen des Christentums niederzulegen und den einfachen Glauben derjenigen, die noch glauben, nicht zu infizieren. "
http://www.lanuovabq.it/it/credo-eretico...-carlo-al-corso

von esther10 29.11.2018 00:04

29. NOVEMBER 2018



Will Papst Franziskus Kirchengüter und liturgischen Geräte „zum Wohl der Menschen“ verkaufen?
DER HEILIGE LAURENTIUS, DER PAPST UND DIE WALLFAHRTSORTE
29. November 2018 0
https://katholisches.info/2018/11/29/wil...chen-verkaufen/
Kirchengüter verkaufen? Will Franziskus den Abverkauf einleiten?
(Rom) Heute empfing Papst Franziskus die Teilnehmer der Ersten Internationalen Tagung für Rektoren und Mitarbeiter von Wallfahrtsorten und sagte dabei Erstaunliches.

1. Tagung der Wallfahrtsrektoren
1. Internationale Tagung der Wallfahrtsrektoren
Anzeige

Die Tagung wurde vom Päpstlichen Rat zur Förderung der Neuevangelisierung organisiert und stand unter dem Motto „Das Heiligtum, offene Tür für die Neuevangelisierung“. Getagt wurde seit dem 27. November im Festsaal der Päpstlichen Lateranuniversität.

Die Audienz bei Papst Franziskus heute vormittag um 11.30 Uhr bildete den Abschluß.

Die Ansprache von Papst Franziskus wurde auf der Internetseite des Heiligen Stuhls in italienischer Sprache veröffentlicht. Wie bereits vielfach in der Vergangenheit, wurde nur der vorbereitete Text in Netz gestellt, nicht aber das, was Papst Franziskus wirklich sagte. Auch im konkreten Fall existieren zwei, voneinander abweichende Versionen. In der Regel gilt das gesprochene Wort.

http://www.pcpne.va/content/pcpne/it/att...nvegno2018.html

Wörtlich sagte Franziskus:
https://w2.vatican.va/content/francesco/...o-santuari.html



„Die Kulturgüter sind bestimmt für die karitativen Aktivitäten der kirchlichen Gemeinschaft. Das sieht man ganz klar, zum Beispiel, in der Passio des römischen Märtyrers Laurentius, in der erzählt wird: ‚Als er den Befehl erhielt, die Schätze der Kirche auszuliefern, zeigte er dem Tyrannen scherzhaft die Armen, die mit den als Almosen gegeben Gütern genährt und gekleidet wurden‘ (Martyrologium Romanum, editio altera, Typis Vaticanis 2004, S. 444). Die sakrale Kunst hat diese Tradition oft interpretiert, indem sie den heiligen Laurentius zeigte, wie er die kostbaren Kultgegenstände verkaufte und den daraus erlösten Gewinn an die Armen verteilte. Das stellt eine konstante kirchliche Lehre dar, die besagt – wenn es auch gut ist, die Pflicht einzuschärfen, die Kirchengüter zu schützen und bewahren, besonders die Kulturgüter –, daß sie keinen absoluten Wert darstellen, sondern bei Bedarf dem höheren Wohl des Menschen und speziell dem Dienst an den Armen zu dienen haben.“

https://katholisches.info/2018/11/29/wil...chen-verkaufen/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL/pcpne.va (Screenshot)

von esther10 29.11.2018 00:03

Seehofers Islamkonferenz: Islamkritiker unter schwerem Polizeischutz
29. November 2018 Brennpunkt, Inland 0 Kommentare
So retten Sie 2019 Ihre Rente! Es ist noch NICHT zu spät – Sie müssen nur JETZT HIER KLICKEN!



Auf der Islamkonferenz soll es laut Horst Seehofer um einen „Islam aus, in und für Deutschland“gehen, um einen „Aufbruch“ und den „kritischen Dialog“. Schöne Worte angesichts bekannter Islamkritiker, die nur unter massivem Polizeischutz dabei sein können.

Die 4.Runde der sogenannten Islamkonferenz (DIK) ist eröffnet und Innenminister Seehofer lud im Gegensatz zu seinem Vorgänger Thomas de Maizière (CDU) auch Islamkritiker ein. Gleich drei von ihnen nahmen in der ersten Reihe Platz, gesichert durch Personenschützer, die ihnen sogar bis auf die Toilette folgen, so groß ist die Bedrohung gegen sie aus den Reihen der „Rechtgläubigen“.

Rund um die Uhr werden die 55 Jahre alte Rechtsanwältin und Moschee-Gründerin Seyran Ates, der deutsch-israelische Extremismus-Experte Ahmad Mansour (42) und der 46-jährige deutsch-ägyptische Politologe Hamed Abel-Samad von jeweils zwei Leibwächtern beschützt, um unversehrt und am Leben zu bleiben. Weitere Personenschützer sicherten auf der Konferenz den Raum und die Türen, so die Bild Zeitung.

„Wir sind nur hier, weil uns 15 LKA-Beamte beschützen“, erklärt Seyran Ates an Seehofer gerichtet, für den diesmal „Muslime zu Deutschland gehören„. Sie lebt seit 2006 unter Polizeischutz und geheimer Adresse.

2009 erhielt sie unzählige Morddrohungen nach dem Erscheinen ihres Buches „Der Islam braucht eine sexuelle Revolution“. Im vergangenen Jahr gründete sie in Berlin die erste sogenannte liberale Moschee. In der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee gibt es einen weiblichen Imam, Männer und Frauen ohne Kopftuch beten gemeinsam und auch Homosexuelle sind willkommen. Morddrohungen und eine Fatwa aus arabischen Ländern, aber auch „Anfeindungen“ aus den türkischen Gemeinschaften in Deutschland waren die Reaktion. Seitdem gilt Gründerin Seyran Ates als „Freiwild“ für viele ihrer muslimischen Glaubensbrüder und Schwestern, die sie für diesen „Abfall vom Glauben“ lieber tot sehen würden. (MS)

von esther10 29.11.2018 00:02

RORATE CÆLI
Zur Bedeutung von Exorzismen vor der Taufe (Thomas Pink)



29.11.18 21:00 von RORATE CÆLI
Viele Leser von Rorate werden das großartige Portal The Josias kennenlernen , das zu seinen Verdiensten zählt, wenn es darum geht, die traditionelle katholische Soziallehre besser zu erklären und zu verteidigen als jede andere, die ich je gesehen habe. Vor kurzem veröffentlichte er einen hervorragenden dreiteiligen Essay mit dem Titel Das Zweite Vatikanische Konzil und die Krise der Tauftheologie ( Teile 1 , 2 und 3 ). Um ehrlich zu sein, ist es der beste Artikel, den ich seit Jahren gelesen habe, über die Diskrepanz, mit der die katholische Theologie mit der traditionellen katholischen Lehre seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil verbunden ist, und gibt auch eine kluge Erklärung, wie wir zum Franziskaner-Debakel gelangt sind.

Um diesen Aufsatz weiter zu verbreiten, biete ich (mit Genehmigung des Autors) einen Teil an, in dem Pink erklärt, wie dank seiner Exorzismen der traditionelle Taufritus, den die Kirche seit mehr als tausend Jahren verwendet, hilft die jeweilige Herrschaft des Teufels über den gefallenen Menschen und Christi über den Christen klar und richtig zu verstehen und wie die Korrekturen des modernen Ritus diese Aspekte nicht nur ignorieren, sondern ihnen sogar entgegenstellen.

[Ausgewähltes Stück "Das Zweite Vatikanische Konzil und die Krise der Tauftheologie"]

Die erste und wichtigste Änderung betrifft die Art und Weise, wie die Kirche den Fall und die Erbsünde lehrt, und was die Kirche tut, wenn sie uns durch die Taufe der Schuld der Erbsünde befreit.

Die traditionelle Lehre der Kirche ist klar. Der Fall hat die Welt, als sie gefallen ist, in die Hände des Teufels gebracht. Daher bringt die Schuld der Erbsünde die Unterwerfung unter die Herrschaft des Teufels mit sich. Das Konzil von Florenz hat bereits in seinem Erlass für die Jakobiten darauf hingewiesen . Der Glaube an Christus und die Taufe befreit uns von der Herrschaft des Teufels:

[Der Rat] glaubt fest, bekennt sich und lehrt, dass niemand, der als Mann und als Frau gedacht wurde, jemals von der Herrschaft des Teufels befreit wurde, außer durch das Verdienst des Vermittlers zwischen Gott und den Menschen, Jesus Christus, unserem Herrn; der ohne Sünde empfangen, geboren und gestorben ist, indem er unsere Sünden auslöschte ...

Und es fügt hinzu:

Was die Kinder angeht, warnt er vor der Todesgefahr, die ihnen oft passieren kann, da ihnen kein anderes Heilmittel als die Taufe helfen kann, durch die sie von der Domäne des Teufels befreit und als Söhne Gottes adoptiert werden. Die heilige Taufe darf nicht für vierzig oder achtzig Tage oder für eine andere Zeit gemäß der Beachtung einiger verschoben werden, sondern muss ihnen so bald wie möglich verliehen werden, wenn dies bequem getan werden kann. Wenn jedoch die Todesgefahr unmittelbar bevorsteht, sollten sie unverzüglich von einem Laien oder einer Frau getauft werden, wenn ein Priester fehlt, in Form der Kirche, da dies im Dekret für das Parlament mehr enthalten ist Armenier

Diese Gleichsetzung der Erbsünde mit der Unterwerfung unter die Herrschaft des Teufels ist Gegenstand des Studiums und wird seit langem in der Taufliturgie sowohl im römischen Ritus als auch in Konstantinopolitisch gelehrt. In der traditionellen römischen Taufliturgie finden wir eine Reihe von Exorzismen, die die Funktion der Taufe klar erklären, um uns vom Besitz des Teufels zu befreien:

Komme aus diesem (Kind) unreinen Geist heraus und gebe dem Tröster des Heiligen Geistes Platz.

Und etwas später:

Ich beschwöre dich, unreiner Geist, im Namen des + Vaters und des + Sohnes und des Heiligen Geistes, dass du gehst und von diesem Diener Gottes entfernst. N. Erweist dich selbst, oh verdammter Verurteilter, der zu Fuß mager ging er auf das Meer und griff nach Pedro, als er unterging. Oh verdammter Teufel, erkennt eure gerechte Verurteilung an und ehrt den lebendigen und wahren Gott. ehre deinen Sohn Jesus Christus und den Heiligen Geist und entferne dich von diesem Knecht Gottes N., zu dem sich Jesus Christus, unser Herr und Gott, durch seine Gnade mit dem Segen und dem Empfang der heiligen Taufe selbst berufen hat.

Und noch einmal:

Und du, verdammter Teufel, wagst es nie, dieses Kreuzzeichen zu entweihen, das ich dir gerade auf die Stirn gesetzt habe. Bei Christus selbst, unserem Herrn.

Und zum Schluss:

Ich beschwöre Sie, unreiner Geist, im Namen von Gott + Vater Omnipotent und im Namen von Jesus Christus + Seinem Sohn und Herrn und unserem Richter und kraftvoll des Heiligen Geistes +, dass Sie diese Kreatur N. verlassen, die das Bild von ist Gott, und wen hat unser Herr beschlossen, seinen heiligen Tempel zu nennen, um ihn zum Tempel des lebendigen Gottes zu machen und in ihm den Heiligen Geist zu wohnen.

Dass Christus uns durch die Taufe von der Herrschaft des Teufels befreit, wird in den offiziellen Dokumenten der nachkonziliaren Zeit normalerweise nicht offen geleugnet. Tatsächlich erwähnt der Katechismus von 1992 die Lehre in mindestens zwei Punkten. In §1237 verbindet er die Lehre mit der Praxis des Taufeexorzismus:

Da Taufe die Befreiung der Sünde und ihren Anstifter, den Teufel, bedeutet, werden ein oder mehrere Exorzismen auf den Kandidaten ausgesprochen .

Und in §1250 definiert der Katechismus die Befreiung der Taufe von der Macht der Dunkelheit:

Da sie mit einer durch die Erbsünde gefallenen und befleckten menschlichen Natur geboren werden, brauchen Kinder auch die neue Geburt in der Taufe), um von der Macht der Finsternis befreit zu werden und in den Bereich der Freiheit der Kinder Gottes, in die Welt des Gottes, versetzt zu werden dass alle Männer genannt werden.

Nun, die Lehre, nach der die Taufe nicht nur ein Zeichen unserer Befreiung von der Herrschaft des Teufels ist, sondern sie muss auch wirksam werden. Bis zu seiner Taufe steht das Kind neben der gefallenen Menschheit immer noch unter der Kontrolle des Teufels.

Der traditionelle Exorzismus macht es deutlich und befiehlt dem Teufel, sofort zu gehen, wenn die Kreatur getauft wird.

Es gibt jedoch eine andere Theologie zu diesem Thema, die die Taufe als ein Zeichen der Befreiung aus dem teuflischen Bereich betrachtet, das dank des Kommens Christi bereits stattgefunden hat und das Kind nicht warten muss, bis die Taufe selbst davon profitiert. Diese Theologie wurde in dem neuen Taufritus enthüllt, der 1970 von Paul VI. Eingeführt wurde. Es muss anerkannt werden, dass der neue Ritus von der Befreiung der Erbsünde durch die Taufe spricht. Die Erbsünde wird jedoch nicht mehr liturgisch als ständige Unterwerfung unter den Teufel verstanden. Die multiplen und kategorialen Exorzismen sind verschwunden und wurden durch einen einzigen Satz ersetzt, in dem es heißt:

Allmächtiger und ewiger Gott, du hast deinen Sohn in die Welt gesandt, um uns von der Herrschaft Satans, des Geistes des Bösen, zu befreien und uns so, aus der Dunkelheit gerissen, in das Reich deines bewundernswerten Lichts zu bringen. Wir bitten Sie, dass diese Kinder, die von der Erbsünde gewaschen wurden, Ihr Tempel sein und der Heilige Geist in ihnen wohnen soll. Bei Christus, unserem Herrn.

Der Unterschied springt am Anblick. Das neue Gebet beschränkt sich darauf, Gott zu bitten, das Kind von der Erbsünde zu befreien. Er befiehlt dem Teufel nicht mehr kurzerhand, sich vom Kind abzuwenden und sofort die Herrschaft über ihn zu beenden. Deshalb ist der sogenannte Exorzismus des neuen Ritus keine wahre Formel des Exorzismus. Die Beseitigung der Macht des Teufels hängt nicht mit dem Gebet zusammen, mit dem der Teufel im Moment der Taufe von der Kreatur abweicht, sondern mit dem Kommen Christi in die Welt. Jede starke Aussage, dass die Kreatur auch nach dem Kommen Christi unter der Kontrolle des Teufels bleibt, bis der Moment ihrer Taufe beseitigt ist, der Teufel geht, weil er eindeutig dazu aufgefordert wurde.

Diese Modifikation bezieht sich auf eine andere von größerer Bedeutung. Traditionelle Segnungen für die liturgische Verwendung natürlicher Elemente wie Wasser und Öl erfordern ebenfalls ihren Exorzismus. In einer gefallenen Welt müssen die Elemente der Natur von der Unterwerfung unter dem Teufel befreit werden, damit die Kirche sie in Form von heiligem Wasser und geweihtem Öl verwenden kann. Beachten Sie den Exorzismus, der in der traditionellen Liturgie der Chrismus-Messe den Segen des Öls mit Willenssalben gibt:

Ich exorziere Sie, den äußersten Geist und jeden Angriff des Satans und jedes Gespenstes, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, dass Sie aus diesem Öl herauskommen, damit Ihre geistige Salbung den Tempel des lebendigen Gottes und in ihm stärkt den Heiligen Geist durch den Namen des allmächtigen Vaters Gottes und durch den Namen seines geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, zu bewohnen, der kommen soll, um die Lebenden und die Toten und die Welt durch Feuer zu richten.

Diese Exorzismen wurden in fast allen neuen römischen Liturgien beseitigt. Die Nachricht ist eindeutig. Zum Segen genügt es, Gott für eine gute Welt zu danken. Exorzismen brauchen nicht nötig zu sein, um die unnachgiebige Herrschaft des Teufels über eine Welt zu beseitigen, die von Natur aus gut ist, aber auch gefallen ist.

Viele Theologen der Moderne betrachten die traditionelle lateinische Liturgie als problematisch mit ihren Exorzismusformeln für die Taufe und für den Segen, und sie halten es für notwendig, sie zu reformieren, da ihre Rubriken für Taufe und Segen im Gegensatz zu den neuen authentische Exorzismen enthalten vertreibe den Teufel; er wird aufgefordert, sich von einem noch nicht getauften Kind oder von Naturelementen zu trennen.

Gegenwärtig wird Katholiken in der Regel nicht erklärt, dass die Taufe eine Befreiung von den Klauen des Teufels ist. Es ist möglich, dass dieses Konzept vom Konzil von Florenz gelehrt wurde und in den oben erwähnten Abschnitten des Katechismus immer noch latent ist, aber es fällt auf, dass es im pastoralen Leben der heutigen Kirche nicht vorhanden ist. Die derzeitige offizielle Theologie der Kirche lehrt nicht, dass die gefallene Welt und ihre unkonvertierten Einwohner immer noch dem Joch des Teufels unterliegen. Für viele heutige Katholiken ist es seltsam und sogar schockierend, dass dieses Konzept in der zeitgenössischen Liturgie minutiös unterdrückt und vollständig ausgeschlossen wurde. Die Herrschaft des Teufels über eine gefallene Welt ist kein Thema, das in der Liturgie aufgedeckt wird, es wird nicht in den Predigten übertragen und inspiriert, wie wir gleich sehen werden, nicht die gegenwärtigen Vorschriften der Kirche.

Wenn die gefallene Welt - die der Heiden, die Ungetauften - wirklich unter der Herrschaft des Teufels steht, sind die Konsequenzen klar. Die Kirche kann nicht in Frieden mit der Welt leben, bis sie bekehrt ist. Die Kirche kann nicht friedlich mit einer Welt koexistieren, ohne sich so zu bekehren, wie sie nicht mit dem Teufel in Frieden leben kann. Für die Beziehung der Kirche zur unreflexiven Welt ist es wichtig, dass sie sich verpflichtet, ihn geistig zu konfrontieren, und der einzige Weg, diesen spirituellen Konflikt zu überwinden, ist die Bekehrung der Welt.

Dies ist die Botschaft von Christus selbst, der erklärt, dass seine Mission im Wesentlichen die Konfrontation zwischen einer bekehrten Welt und einer Welt ohne Bekehrung ist. zwischen den Getauften und den Ungetauften. Es hat die Mission zu taufen, was sowohl die Kristallisierung dieser Botschaft als auch der einzige Weg ist, um erfolgreich zu sein.

Ich bin gekommen, um die Erde in Brand zu setzen, und was soll ich wollen, außer dass es entzündet wird? Ich muss eine Taufe erhalten und wie ich mich eingeengt fühle, bis sie erfüllt ist! Glaubst du, ich bin gekommen, um der Erde Frieden zu bringen? Ich sage nein, aber Zwietracht (Lukas 12,49-51).

Die Taufe ist daher keine Quelle der Harmonie und Solidarität mit einer noch nicht bekehrten Welt, aber genau genommen ist die Welt, solange sich die Welt nicht bekehrt hat, eine Quelle geistigen Konflikts mit ihr.

Was wäre, wenn im Gegenteil dank des Kommens Christi die Domäne des Teufels effektiv beseitigt worden wäre, so dass auf einer bestimmten eschatologischen Ebene sogar die nicht umgewandelte Welt - die der Ungetauften - die schon losgeworden ist Teufels Macht? Vielleicht ist die Welt, obwohl gefallen, schon vor der Taufe und Eingliederung in die sichtbare Kirche durch das Kommen Christi durch ein Christentum gekennzeichnet, das laut Rahnerianischer Ausdruck anonym ist? Sogar die unkonvertierte Welt ist bereits irgendwie frei von der Domäne des Teufels und impliziter als explizit dem übernatürlichen Zweck gewidmet. In diesem Fall wäre das Verhältnis der Kirche zur unkonvertierten Welt kein Konflikt. Schon vor der Bekehrung der Welt könnte die Beziehung der Kirche zur Welt in erster Linie Harmonie und Dialog sein.

Die traditionelle Exorzismus-Liturgie in den Taufen und Segnungen widerspricht dieser idealistischen Vorstellung von der Situation der unkonvertierten Welt. Es präsentiert die inkohärente Welt, die immer noch in der Macht des Feindes Christi und der Menschheit steht. Wenn die Welt nicht getauft und bekehrt wird, kann es keine Bedingungen für Frieden, stabile Harmonie und Dialog geben. Es ist jedoch offensichtlich, dass ein goodistisches Konzept der unkonvertierten Welt und ihrer Beziehung zur Kirche die derzeitige offizielle Theologie beherrscht und dass die unangenehme gegenseitige Antipathie vollständig unterdrückt wurde. Die Pflicht, die Welt zu bekehren, ist ständig der Suche nach Harmonie untergeordnet. Diese Unterordnung der Bekehrung zu Harmonie und Dialog ist ein grundlegendes Merkmal der offiziellen postkonziliaren Theologie.

Diese Frage betrifft nicht nur die Taufe, sondern erstreckt sich auch auf andere Sakramente. Obwohl die Taufe ein Leben der Gnade einleitet, das uns vom Teufel trennt, kann die Gnade durch Todsünde verloren gehen. Um solch einen schweren Verlust zu verhindern und zu beheben, brauchen wir die anderen Sakramente, nicht nur die Eucharistie, sondern auch die Bedingung, dass die Eucharistie, sobald die Gnade verloren ist, würdevoll empfangen wird - ohne die die Gemeinschaft kein Befreiungsversprechen, sondern eine Bestätigung des geistigen Todes und der Bestätigung ist Domäne des Teufels - zuerst das Bußsakrament erhalten. Die notwendige Kombination beider Sakramente fehlt nicht nur bei den nicht Getauften, sondern in vielen Gemeinden der Getauften. Eucharistie und Buße gibt es in der protestantischen Welt nicht. In der Praxis fehlt es aber auch an vielen Katholiken an Buße, die gewöhnlich die Kommunion empfangen, ohne jemals den Beichtstuhl zu durchlaufen. Dies hat alarmierende Konsequenzen gemäß der traditionellen Lehre für das innere Leben in immer zahlreicheren Bereichen der Kirche. Die Gemeinschaft ohne Bekenntnis tendiert dazu, uns vom Leben der Gnade zu entfernen und setzt uns deshalb immer mehr der Gnade des Teufels aus. Diese offensichtliche Abweichung im Leben der heutigen Kirche hat sehr ernste Konsequenzen. und deshalb sind wir immer mehr dem Teufel ausgeliefert. Diese offensichtliche Abweichung im Leben der heutigen Kirche hat sehr ernste Konsequenzen. und deshalb sind wir immer mehr dem Teufel ausgeliefert. Diese offensichtliche Abweichung im Leben der heutigen Kirche hat sehr ernste Konsequenzen.

Der Rest des Artikels, einschließlich Notizen, ist in The Josias zu lesen .

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada, Originalartikel )
https://adelantelafe.com/sobre-la-import...mo-thomas-pink/


von esther10 29.11.2018 00:01


Es ist zu hoffen, dass Kardinal Zen seine Meinung ändert und weiterhin öffentlich für sein unterdrücktes Volk spricht und für sein Volk ein Prophet bleibt oder in seinen Worten: „Ich bin jemand, der in der Wüste weint.“



Kardinal. Zen: Der Vatikan unterstützt Chinas kommunistische Regierung. Untergrundkirche "vernichten"

Kardinal Zen , Katholische , Chinesisch-Katholische Patriotische Vereinigung , Kommunistisches China , Joseph Zen , Papst Francis , Unterirdische Kirche , Vatikanischer Deal Mit China

27. November 2018 ( LifeSiteNews ) - In einem kürzlich mit der französischen Website La Croix International durchgeführten Interview hat Kardinal Joseph Zen seinen Widerstand gegen die "provisorische" Vereinbarung vom 22. September 2018 zwischen dem Vatikan und dem kommunistischen China über die Ernennung von Bischöfen, deren Mandat voll ist, erneuert Der Inhalt ist jedoch noch weitgehend unbekannt. Sie wird jedoch "die volle kirchliche Gemeinschaft der verbleibenden" offiziellen "Bischöfe, die ohne päpstliches Mandat ordiniert wurden, bestätigen." Die Vereinbarung wird nun dazu verwendet, die Untergrundkatholiken dazu zu zwingen, der chinesischen patriotischen katholischen Vereinigung unter kommunistischer Herrschaft beizutreten, wie der Kardinal erklärt. Vor kurzem hat er dem Papst einen siebenseitigen Brief übergeben, ohne auf die Zuverlässigkeit des Gefolges des Papstes zu vertrauen.

In einem Interview vom 22. November macht Kardinal Zen klar, dass er die Vereinbarung vom 22. September für die zerstörerische Untergrundkirche in China hält. Er sagt, dass "der Papst von dieser Vereinbarung nichts erhalten hat, es ist eine" Fälschung ", eine Illusion, und Peking hat dazu geführt, dass er seine Autorität verlor Wähle immer noch die Bischöfe. Der Papst wird nur das letzte Wort haben “, erklärt Zen.

Zen weist insbesondere darauf hin, dass die Vereinbarung geheim ist und daher von den chinesischen Kommunisten manipuliert werden kann: „Da diese Vereinbarung geheim ist, glauben die Chinesen, dass der gesamte Prozess jetzt legalisiert ist und sie die Bischöfe wählen können. Sie glauben, dass der Heilige Stuhl ein White Paper (Blankoscheck) unterzeichnet hat und dass sie tun können, was sie wollen. “Als Konsequenz dieses Abkommens zwischen Rom und China werden sich die Kommunisten jetzt an alle gläubigen Katholiken in China wenden, um ihnen das jetzt zu sagen Sie müssen „herauskommen und das Verborgene verlassen, um sich der Katholischen Patriotischen Vereinigung von der offiziellen Kirche anzuschließen. "Komm raus, komm raus, der Papst hat es in Ordnung gebracht", sagen sie ihnen ", sagt der Kardinal.

Papst Franziskus ist gerade dabei, die Exkommunikation der Bischöfe der Patriotischen Vereinigung, die unter kommunistischer Kontrolle steht, zu entfernen und so eine gewisse Entwicklung in China zu fördern, die die treuen Katholiken schwächt. Zen erklärt die Situation wie folgt: „Sicher ist es nur der Anfang, aber wir können klar sehen, wohin es geht. Der Papst setzte die Exkommunikation für sieben Bischöfe aus und übertrug Bischof Guo in Chengde eine Diözese. Der Papst wird warten, bevor er die anderen sechs legitimiert. Es ist nur eine Frage der Zeit."

Mit dieser päpstlichen Unterstützung und Nachsicht gegenüber den mit dem Kommunismus verbundenen Bischöfen fügt Kardinal Zen hinzu: "Der Vatikan hilft der Regierung indirekt, die unterirdische Kirche zu vernichten, die Peking nicht zerstören konnte."

Zen fragt auch, ob man von Einheit sprechen kann, wenn "sie den Untergrund zwingen, in den Vogelkäfig zu gelangen?"

Zen beschreibt, wie die guten Bischöfe in China seit dem vatikanischen Abkommen noch marginalisiert sind, dass sie jedoch weiterhin kämpfen. „Jetzt zerstört das Regime die Untergrundkirche und enttäuscht die wenigen guten Bischöfe in der offiziellen Kirche. Sie widerstehen. Sie tun, was sie können, aber sie sind marginalisiert. “

Kardinal Zen gibt auch bekannt, dass Papst Franziskus, sollte er die restlichen sechs Bischöfe der Patriotischen Vereinigung legitimieren, in die Stille fallen und in ein Kloster gehen: „Ich kann nicht gegen den Papst kämpfen. Aber wenn er die sechs Bischöfe legitimiert, werde ich mich zum Beten in ein Kloster zurückziehen. Und ich werde nicht mehr mit Journalisten sprechen. Ich werde schweigen. "

Vor kurzem gab Kardinal Zen Papst Franziskus persönlich seinen siebenseitigen Brief und sagte: "Ich wollte sichergehen, dass er meinen siebenseitigen Brief erhält, weil ich den Menschen in seiner Umgebung nicht traue." In einem Brief sagt Zen: "Ich habe ihn gebeten, die Verhandlungen mit Peking zu beenden", und fügte hinzu: "Der Papst kennt die Situation der Kirche in China nicht." durch das Regime, während es für Präsident Xi Jinping für seine internationale Glaubwürdigkeit gut wäre. “

Kardinal Zen hatte jahrelang vor einem solchen vatikanischen Abkommen mit China gewarnt. Im Jahr 2016, als Sprechen mit dem Deutschen Bischof Webseite Katholisch.de warnte er vor einer möglichen Vereinbarung mit China und sagte : „Zuerst sollten wir auf die Frage zustimmen‚Was ist ein kommunistisches Regime.‘ Es ist ein totalitäres Regime, das alles kontrollieren will. Auch die Kirche. Aber das dürfen wir nicht zulassen - die Kirche darf nicht von einer Regierung oder einem Regime kontrolliert werden. “

Dann machte er deutlich, dass die letzten Jahre des Vatikans, die Kompromisse mit dem kommunistischen China eingehen wollen, die Kirche nur geschwächt haben: „Alle diese Jahre des Kompromisses haben die Position der Kirche geschwächt. Im Gegenteil: Die Kirche sollte die Gläubigen dazu ermutigen, stark zu sein und Widerstand zu üben. “

Kardinal Zen kündigte bereits 2016 an, er werde schweigen, falls mit China eine Vereinbarung getroffen wird. „Wenn Francis mit Peking eine Vereinbarung trifft, werde ich aufhören zu sprechen. Ich werde verschwinden. […] Ich werde meine Bücher lesen und nie mehr öffentlich erscheinen. Das habe ich auch meinen Brüdern gesagt: ziehen Sie sich ruhig zurück und warten Sie, bis bessere Zeiten kommen. “

Es ist zu hoffen, dass Kardinal Zen seine Meinung ändert und weiterhin öffentlich für sein unterdrücktes Volk spricht und für sein Volk ein Prophet bleibt oder in seinen Worten: „Ich bin jemand, der in der Wüste weint.“
https://www.lifesitenews.com/news/cdl.-z...e-underground-c

von esther10 28.11.2018 00:59

Zu den Weihnachtsschmuck im Weißen Haus von Melania Trump gehört eine wunderschöne Krippe aus dem 18. Jahrhundert
2018 White House Weihnachten , Weihnachten 2018 , Donald Trump , Melania Trump , Trump Administration

WASHINGTON, DC, 27. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Die First Lady der Vereinigten Staaten hat wieder eine traditionelle Krippe in die Weihnachtsdekoration des Weißen Hauses aufgenommen.



Gestern veröffentlichte Melania Trump Fotos und Videos ihrer Weihnachtsvorbereitungen im Weißen Haus. Ihr diesjähriges Thema ist „American Treasures“, aber zwischen den bunten Bäumen, den Lebkuchenstadtlandschaften und den Ehrungen der First Lady- Initiative „Be Best“ steht eine antike Weihnachtskrippe.

Die 300 Jahre alte Krippe war zuerst ein Geschenk der Philanthropin und Sammlerin, Frau Charles W. Englehard, eines Gründungsmitglieds des First Lady Jackie Kennedy-Ausschusses zur Wiederherstellung des alternden Weißen Hauses.


Albert J. Menendez, Autor von Christmas im Weißen Haus , schrieb, dass Mrs. Kennedys Nachfolgerin Lady Bird Johnson Frau Englehard gebeten habe, eine geeignete Krippen-Szene für die Weiße Haus-Weihnachtskollektion zu finden. Nach einem Streifzug durch Europa fand Englehard die neapolitanische Kinderkrippe des achtzehnten Jahrhunderts durch den Christmas Crib Association of Italy. Es gibt 22 Holzfiguren im Set, die eine Kulisse aus Holz und Terrakotta haben. Die Figuren sind kunstvoll gekleidet und die Heiligen Drei Könige reiten statt Kamelen.

Baby Jesus wird gekrönt.



Nach Angaben der Historischen Vereinigung des Weißen Hauses (WHHA) war es für die First Lady üblich, das Weiße Haus auf Weihnachten vorzubereiten, seit First Lady Lou Henry Hoover 1929 einen "offiziellen Baum" im Weißen Haus schmückte.

„Seitdem gehört die Ehre, den Weihnachtsbaum im Staatsgeschoss zu trimmen, unseren ersten Damen“, erklärt der WHHA auf seiner Website. "Der Baum steht im ovalen Blue Room und der elegante Raum wird als Zentrum der Urlaubspracht ausgezeichnet."

1961 begann First Lady Jacqueline Kennedy mit Hilfe von Mitarbeitern und freiwilligen Helfern eine neue Tradition, ein Zimmer zu wählen und die Zimmer des Weißen Hauses zu dekorieren.

„Manchmal waren bestimmte Dekorationen besonders beliebt bei den Besuchern und kamen jedes Jahr zurück, wie beispielsweise der Cranberry-Baum im Roten Raum, der 1975 zum ersten Mal in Erscheinung trat“, sagt die WHHA.

„Seit mehr als 50 Jahren gehören zu den Urlaubsthemen des Weißen Hauses weitgehend nostalgische oder traditionelle Themen, wie die Nutcracker Suite, das frühe Amerika, American Flowers, ein altmodisches traditionelles Weihnachten, antikes Spielzeug, Muttergans, Familienunterricht und die zwölf Tage von Weihnachten, Zuhause für die Feiertage und einfache Geschenke “, fährt er fort.

„Die eleganten weißen Hausmantels im gesamten Erdgeschoss und im State Floor werden zur Leinwand für einige der kreativsten und schönsten Dekorationen, die jedes Jahr durch das Thema der Weihnachtsdekoration der ersten Dame geprägt werden.“
https://www.lifesitenews.com/news/melani...geous-18th-cent

von esther10 28.11.2018 00:57





Warum wandern Katholiken aus Novos Ordo zu der traditionellen lateinischen Messe?
onepeterfive.com/novus-ordo-migrate-latin
Jeff DahlbergNovember 27, 2018

Viele von denen, die in der Zeit vor dem Vatikanum II aufgewachsen sind, können nicht verstehen, warum jemand, der nach 1970 geboren wurde, möglicherweise von der traditionellen lateinischen Messe angezogen wird. Schließlich denken sie darüber nach, wer in die Zeit zurückkehren möchte der Priester wandte den Leuten den Rücken zu und murmelte in einer toten Sprache, als nur ein paar alte Frauen zur Kommunion gingen und der größte Teil der Kongregation „träumte“, während dieselben alten Frauen ihre Rosenkränze sagten? Ich kann mich noch erinnern, wie ich diese Argumente gehört habe, als ich als 16-jähriger Mitte der 1990er Jahre in der St. Albert-Gemeinde in North Tonawanda, NY, zu RCIA-Kursen ging. "Ya wie Latin, hm?", Sagte Deacon Brick, mein Lehrer, mit einem unverständlichen Gesichtsausdruck, als ich ihm sagte, dass ich die TLM vorziehen würde.

Meine Erfahrung war anders als bei Deacon Brick. Wir verwendeten Missaletten, die nicht leicht genug waren, um schnell genug zwischen den Eröffnungsgebeten und den Lesungen des Tages hin und her zu springen. Der Pastor rief sarkastisch: "Ich kann dich nicht hören!", Wenn die Versammlung die Antworten nicht laut genug machte. Einige Gemeindemitglieder unterhielten sich während der gesamten Messe. Die Menschen wanderten ununterbrochen bis fast zur Kommunion. Jeder erhielt, egal wie spät er reinkam oder wie wenig er darauf achtete, was los war. Die Musik war immer entweder im Stil von Peter, Paul und Mary im Stil von Marty Haugen und Dan Schutte. Gelegentlich sangen wir die Eröffnungszeilen von Martin Luthers „Eine mächtige Festung ist unser Gott“. Als es Zeit war, den Vater unser zu sagen, endeten wir mit der protestantischen Doxologie von „für das Königreich, die Macht und die Herrlichkeit gehören Ihnen . jetzt und für immer, amen. “Damals hielt niemand während des Vater unser Hände und hob sie während der Doxologie, die später kam, an die Decke. Ich fürchtete das Zeichen des Friedens, weil zwangsläufig eine Person mit Erkältung oder etwas, das nach Tuberkulose klang, zur Hälfte zur Messe kam, vor mir saß und seine Hand ausstreckte.

Meine Messeerfahrung war nicht spirituell erhebend, um es gelinde auszudrücken. Ich hatte nie das Gefühl, in Gottes Gegenwart zu sein. Es schien nur etwas langweilig und banal, dass die Katholiken eine Stunde pro Woche leiden mussten.

Als ich 15 war, erfuhr ich durch PBS-Shows wie die Kathedrale von David Macaulay und Joseph Campbell und The Power of Myth, dass es dieses Ding gab, die lateinische Messe, die bis vor 30 Jahren die meisten Katholiken anbeteten Jahrhundert für Jahrhundert, bis Papst Paul VI. es loswurde und es mit dem verwässerten, evangelischen Dienst, den ich gewohnt war, ersetzte. Ich war fest entschlossen, eine dieser lateinischen Messen zu finden und zu sehen, wie es war.

In diesen Tagen war das viel leichter gesagt als getan. Mitte der 90er Jahre gab es fast keine traditionelle Messe. Summorum Pontificum dauerte keine 13 Jahre. Kurz nachdem ich Cathedral und The Power of Myth gesehen hatte , bemerkte ich in der Abteilung für religiöse Werbung der Buffalo News etwas Seltsames. Die St. Joseph's Cathedral in der Innenstadt von Buffalo, NY, feierte am Ostersonntag eine lateinische Messe. Ich habe meine Familie irgendwie davon überzeugt.

Wenn Sie noch nie in einer traditionellen Messe waren, finden Sie am Ostersonntag eine in einer Kathedrale, wenn Sie können. Der Chor wurde mit Resurrexi und Adhuc Tecum Sum eröffnet. Bis heute habe ich noch nie gehört, dass ein Chor die Prophezeiungen so schön gesungen hat. Weihrauchwolken wehten vom Hochaltar. Fast jeder dort, vom Zelebranten bis zur Versammlung, benahm sich ehrfürchtig und feierlich. Der Sinn des Heiligen war überwältigend. Ich konnte mir vorstellen, wie es gewesen sein muss, als im alten St. Paul's in London oder in Notre Dame in Chartres, bevor die Protestanten und die Modernisten übernahmen. Die Messe war Tag und Nacht anders als alles, was ich zuvor besucht hatte. Selbst nach all diesen Jahren habe ich nie gefunden, dass es einen TLM gibt.

Sechs Monate später nahm ich bei Deacon Brick an RCIA-Kursen teil. Der Grund, warum ich in früherer Zeit keine Erstkommunion hatte, war, dass ich nie offiziell getauft worden war. Meine Eltern konnten niemanden finden, der meine Paten war, denn alle, die sie kannten, waren zu der Zeit, als ich geboren wurde, leer. Meine Großeltern stimmten schließlich zu, mein Pate und meine Mutter zu werden, aber das passierte erst vor der Highschool. So hatte mich ein Krankenhauskaplan mit 18 Monaten getauft und war in Lebensgefahr, aber die Kirche erkannte die Taufe nicht an. Ich musste aus dem Religionsunterricht aussteigen und flirtete mit dem Protestantisieren. Ich kehrte nicht vollständig zum Glauben zurück, bis ich dank meiner traditionellen Messe erst im Teenageralter war beinahe ein Groll an den Priester und Diakon, der mich schließlich in die Kirche aufgenommen hat.Summorum Pontificum . In seiner letzten Predigt kritisierte Fisher den Schritt und sagte, Latein sei ein Hindernis für die Teilnahme, weil die Leute in den Kirchenbänken alles verstehen müssen.

Warum bevorzugen so viele von uns, die nach dem II. Vatikanum geboren wurden, die traditionelle Messe und Andachten, die die Verantwortlichen der Kirche damals und die heute noch die Kirche führen, herabsetzen und ablehnen? Ich werde aus meiner eigenen Erfahrung einige Gründe nennen. Der erste ist, dass alles an der Messe - die lateinische Sprache, die Gewänder, die Rubriken, die Orientierung des Zelebranten - auf Gott hinweist. Bei der Messe geht es nicht um dich. Es geht um Gott. Ostkatholiken nennen die Messe die göttliche Liturgie, weil sie göttlichen Ursprungs ist. Jedes Gebet, jede Geste und jede rituelle Handlung kommt von Unserem Herrn selbst, den Aposteln oder anderen Heiligen im Laufe der Jahrhunderte. Jede Hinzufügung vertiefte unser Verständnis der Absicht und des Endes der Messe. Alle Abzüge und Änderungen, die Annibale Bugnini und sein Komitee an der Messe vorgenommen hatten, beseitigten ihren sakralen Charakter und seine übernatürlichen Wirkungen.

Der zweite Grund bezieht sich auf den ersten. Weil die traditionelle Messe die Ehrerbietung betont, zieht sie Menschen an, die Ehrfurcht haben und ihren Glauben sehr ernst nehmen wollen. Menschen, die am Novus Ordo teilnehmen, können immer noch fromm und ernst sein, und Priester können die Neue Messe ehrfürchtig feiern, aber es ist viel schwieriger. Ein regelmäßiger Massenbesucher von Novus Ordo, der seinen Glauben ernst nimmt, reißt eher mit denen zusammen, die es nicht sind, und trifft auf Menschen, die sich nicht mit dem, was sie glauben und wie sie handeln, begegnen, und die Neue Messe ermutigt diese Tendenzen, anstatt sie zu entmutigen. Kurz gesagt, eine ehrfurchtsvollere Liturgie hilft einem durchschnittlichen Pewsitter, ein Heiliger zu werden, und es ist einfacher, dies zu tun, umgeben von Gleichgesinnten, die sich auf ihre Erlösung konzentrieren und nicht auf die Dinge dieser Welt.

Ein dritter Weg, auf dem die traditionelle Messe überlegen ist, ist, dass es nicht die lateinische Messe Ihrer Großeltern ist. Ältere Menschen sagen uns Jugendlichen, dass der Priester in den alten Tagen durch die Messe gestürmt war, dass es fast immer eine niedrige Messe war und nichts Besonderes Ich kann nicht erkennen, wie viel Sorgfalt und Mühe die meisten Celebrants und Chöre jetzt in ihre lateinischen Messen investieren. Eine gesungene Hohe Messe ist die Norm, und der Chor weiß meistens nicht, wie er Gregorianischen Gesang singt. Der Priester am Altar ist gewöhnlich fromm und sagt die Messe langsam und mit großer Ehrfurcht.

Ein vierter Vorteil, den die Messe der Zeitalter gegenüber dem Novus Ordo hat, ist der Lesezyklus. Die Revolutionäre des II. Vatikanischen Konzils haben den alten Lesezyklus verworfen, weil sie der Meinung waren, es gäbe nicht genug Schriftstellen. Anstelle eines einjährigen Zyklus, der unsere Gefallene und das Bedürfnis nach Gottes Gnade betont, ist der neue Zyklus ein dreijähriger Lauf, der die gesamte Bibel durchgehen soll. Der neue Lektionar hat auch unglaublich viele Passagen herausgenommen, die auf die vier letzten Dinge und unser Bedürfnis nach einem Retter hindeuten. Die alten Massenablesungen sind Qualität über Quantität. Jemand, der regelmäßig an der TLM teilnimmt, wird wöchentlich daran erinnert, dass es wahrscheinlicher ist, dass er sein Gewissen untersucht, seine Sünden bereut und an seinen Schwächen arbeitet.

Dies sind nur einige der Gründe, warum jüngere Menschen in die Liturgie zurückgekehrt sind und ihre Vorfahren abgelehnt haben. Viele von denen, die den Novus Ordo lieben, können nicht verstehen, warum jemand zur schlechten alten lateinischen Messe zurückkehren könnte. Viele, die die lateinische Messe bevorzugen, können nicht verstehen, warum jemand so sehr darauf aus war, sie loszuwerden.
https://onepeterfive.com/novus-ordo-migrate-latin/

von esther10 28.11.2018 00:51

Fantastische Priester und wie man sie findet



onepeterfive.com / fantastische priester
Raymond Kowalski 27. November 2018

Papst St. Pius X hat es vorausgesehen. Erzbischof Fulton J. Sheen sah die Zeichen seiner bevorstehenden Ankunft. Michael Davies hat es erlebt und seine frühen Angriffe auf die Liturgie dokumentiert. Ross Douthat hat seinen weiteren Fortschritt dokumentiert. Elizabeth Yore hat es in einem globalen Kontext gestellt.

Legen Sie das gewünschte Etikett darauf, aber die Tatsache ist unbestreitbar. "Es" ist die Zerstörung der institutionellen römisch-katholischen Kirche von innen, die jetzt vom aktuellen Papsttum verkündet wird. Wenn Sie bezweifeln, das ist der Fall, müssen Sie nur das Video sehen, die auf der Fassade der Basilika Santa Maria Minerva in Rom ist, am Ende der Synode über die Jugend, die Zerbröckeln dieser Kirche institutionelle Kirche.

Wie konnte das passieren? Die Nachfolger von St. Peter wurden von Christus mit der unbestechlichen Autorität ausgestattet. Die meisten Antworten beziehen sich auf etwas wie "diabolische Infiltration". Wirklich? Die Tore der Hölle haben sich auch trotz der Verheißung von Jesus Christus durchgesetzt? Wurde der neueste Nachfolger von Peter gesiebt und für das Feuer bestimmt? Sind nun alle treuen Katholiken verpflichtet?

Die Sedevacantisten haben eine attraktive Antwort: Satan hat sich nicht durchgesetzt. Franziskus ist nicht der Papst. Papst mit dem Tod von Papst Pius XII. Daher kann Francis sicher ignoriert werden. Mit diesem Argument verprügeln, die behaupten, dass Papst Franziskus der gültige Papst ist, aber seine offensichtlichen Veränderungen können und müssen widerstanden werden.

Ich persönlich finde es nicht überzeugend, dass sich die Bark von Peter seit 60 Jahren ohne Kapitän selbst steuert. Selbst für eine treue Crew ist es schwierig, wenn man sich dem Wind oder einem Piratenschiff nähert. Und wie hat Dr. Peter Kwasniewski gefragt, wie können wir die Autorität des neuen Kapitäns kennenlernen?

Ebenso wenig ansprechend ist die Vorstellung, dass die Passagiere und die Crew der Bark von Peter gehorchen müssen. Ich habe mich als Meuterer angesehen, mit allen damit verbundenen Konsequenzen, einer zu sein. Aber ich muss an der Meuterei teilnehmen, um errettet zu werden?

Dieses Debakel hat Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte gedauert. Meine Generation hat keine Zeit, um herauszufinden, wie es trotz des göttlichen Schutzes der Kirche geschah, noch wie die wahren Stand der Dinge im Papsttum in den letzten 60 Jahren. Wir werden die Wiederherstellung der Kirche erleben. Wir können nur den Glauben leben, der in uns verwurzelt ist. Überlassen Sie das gegenwärtige Rätsel der Gelehrten und Theologen, um sie zu lösen. Für uns zählt nur die Vorbereitung auf unser eigenes Urteil, also gut wir können.

Meine Strategie beginnt mit der Messe und den Sakramenten. Mit der Messe und den Sakramenten, der Geständnis und der extremen Einigung, haben wir die besten Chancen, den Himmel zu erreichen und die Hölle zu vermeiden. Aber es wird auf Anhieb knifflig. Um diese Gnadenmittel in Anspruch zu nehmen, brauchen wir Priester. Gültig geweihte Priester. Priester, das verstehen und glauben, war ein authentischer katholischer Priester zu sein.

Sind Diözesanpriester von Novus Ordo rechtsgültig ordiniert? Sind SSPX-Priester gültig ordiniert? Sind FSSP-Priester gültig ordiniert? Bestimmt oder verbietet die Gemeinschaft mit dem Heiligen Stuhl die Anweisungen eines Priesters? Auf beiden Seiten dieser Fragen finden Sie aufrichtige, gut begründete und gut unterstützte Argumente. Aber das ist das Problem: Sie sind Argumente. Ich habe die Argumente gelesen, und mit meinem dunklen Geist habe ich einige zugestimmt und andere abgelehnt.

Ein Diözesanpriester des Novus Ordo, ein Priester der St. Pius X. Vereinigung, ein Priester der Priesterbruderschaft St. Peter - alle, glaube ich, sind ordiniert. Ich habe nicht die Mittel (oder Zeit), um die Anweisungen jedes einzelnen Priesters zu überprüfen. Wenn Sie auch ein römisches Halsband tragen, ist es ein Anfang, um herauszufinden, ob sie meine Meinung nach ein authentischer katholischer Priester sind.

Der nächste Schritt ist nicht so einfach. Ich muss herausfinden, ob ein bestimmter Priester wirklich an die wirkliche Gegenwart glaubt und versteht, dass die Messe ein Opfer ist. Zu einer Zeit wäre dies selbstverständlich gewesen. Jetzt erfahren wir, dass zwei Generationen von Priestern in ihren Seminaren missgestaltet wurden. Die Ordination ist keine ausreichende Zusicherung, dh ein authentischer katholischer Priester ist. Deshalb habe ich die Unbeschwertheit, für mich selbst zu urteilen.

Ich kenne einen dieser missgebildeten Priester. Wir sind zusammen zur Schule gegangen. Er wurde Diözesanpriester. Ich habe einige seiner Messen besucht. Er glaubt, dass das Missal - und ich spreche über das neue Missal - nur Vorschläge und Wörter enthält. Sag das Schwarze und mach das Rot! Ich schreie leise. Ich ließ seine Messen fragen, ob ich meine Sonntagsverpflichtung wirklich erfüllt hatte.

Dann erzählte mir ein Vertrauter, Kaffee und Donuts zu weihen. War er an dem Tag, an dem die Materie und die Form behandelten, nicht im Seminar gewesen? Ich kann sicher davon ausgehen, dass Pater Freelance und Priester wie er meine Kriterien nicht erfüllt.

Michael Voris bezeichnet die Kirche nach dem Vatikanum II als "Kirche von Nizza". Ich nenne sie "Kirche des Nichts". Diese Kirche versteht, das größte Hindernis für die universelle Mitgliedschaft der zweiten Person der Dreifaltigkeit und ihrer wirklichen Präsenz auf dem Altar. Deshalb ist die Eucharistie ein „Symbol“ und die Messe eine „Mahlzeit“. Priester, die Eucharistie und die Messe.

Priester wie diese können mir nicht helfen, weil ich sicher bin, dass ihre liturgischen Neuerungen und Missverständnisse in der Lehre ihre ähnlich verzerrten moralischen Ansichten widerspiegeln. Ich brauche oder möchte ihre Begleitung auf dieser letzten Etappe meiner Reise nicht. Begleite mich nicht auf meinem Weg. zeig mir stattdessen den besseren Weg.

So benutze ich den liturgischen Stil eines Priesters, sein Verhalten während der Messe und den Inhalt seiner Predigten. (Dies gilt insbesondere für Diözesanpriester des Novus Ordo .) Spricht er ehrfürchtig die Worte der Weihe ohne Zusätze, Abzüge oder changes? Verbeugt er sich? Erhöht er den Wirt und den Kelch? Genervt äh? Konsumiert er ehrfürchtig den Leib und das Blut Christi? Erinnert an die Gemeinde daran, dass sich der Zustand der Gnade zur Kommunion nähern darf? Predigt er in den ökologischen Fragen? Predigt er über Leben, Tod, Himmel und Hölle?Ist es der Priester, den ich anrufen möchte, wenn meine Familie zu meiner letzten Salbung kommt?

Wenn die Antworten "Ja" sind, habe ich wahrscheinlich einen fantastischen Priester gefunden.

Glücklicherweise gibt es einige Abkürzungen, um einen fantastischen Priester zu identifizieren. Ein Priester, die Messe nach dem Roman Missal von 1962. Ich suche auch einen Priester, der eine Biretta trägt. Es ist das ultimative Tugendzeichen.
https://onepeterfive.com/fantastic-priests/

von esther10 28.11.2018 00:48

Vom Vatikan anerkannter Jesuitenrektor: Ich möchte immer noch, dass homosexuelle Paare gesegnet und Frauen ordiniert werden



Ansgar Wucherpfennig , Arturo Sosa Abascal , Katholisch , Weibliche Diakone , Homosexualität , der Vatikan , Frauen Priester

28. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Pater Ansgar Wucherpfennig, SJ, wurde kürzlich vom Vatikan als Rektor der Jesuiten-Graduiertenschule in Frankfurt am Main eingesetzt, trotz seiner Äußerungen zugunsten von Segnungen für homosexuelle Partner und Frauenordination .

Wie er jetzt in einem neuen Interview sagt: "Ich habe nichts zurückgezogen." Wucherpfennig fügt außerdem hinzu, dass der Generaloberst der Jesuiten, Pater Arturo Sosa, seinen Fall bearbeitet habe und ihn nun sogar auffordert, Essays zu diesen beiden kontroversen Themen zu veröffentlichen.

LifeSiteNews berichtete, dass der Vatikan - nach einer anfänglichen Demokalität, seiner Wiederwahl als Rektor der Jesuitenschule einen Nihil obstat ("nichts steht im Weg") - jetzt Wucherpfennigs einfache Aussage akzeptiert, während er die katholische Lehre lehrte , er wird immer die Äußerungen des Lehramts präsentieren, gleichzeitig wird er jedoch weiterhin bestimmte Aspekte in Frage stellen.

In einem neuen Interview antwortet Pater Wucherpfennig auf diese jüngste vatikanische Entscheidung und macht deutlich, dass er keine seiner kontroversen Äußerungen zugunsten des Segens homosexueller Paare sowie der weiblichen Ordination zurückgezogen hat.

„Nein, ich habe nicht widerrufen“, sagte er.

Der Priester erklärt, dass er sich nur durch seinen eigenen deutschen Vorgesetzten mit Pater Arturo Sosa, dem Chef der Jesuiten, und nicht mit dem Vatikan befasste. Er fügt hinzu, dass es Sosa war, der ihm die Mission gab, über diese kontroversen Themen zu schreiben: „Der Generaloberin, Pater Sosa, hat mir jedoch die Aufgabe übertragen, diese beiden Themen weiter zu erforschen (Homosexualität und weibliche Ordination) und weiterzuentwickeln mit kreativer Loyalität die Ansichten der Kirche entwickeln. “

Wucherpfennig macht deutlich, dass er Pater Sosa gesagt hat, dass er "als Christ und Akademiker" die "Hoffnung hat, dass sich die Lehre in Bezug auf diese beiden Punkte ändern und erweitern wird".

Er zeigt sich auch zufrieden mit der aktuellen Lösung des Konflikts und sagte, alle Beteiligten hätten "das Gesicht retten können". "Beide Seiten haben versöhnliche Schritte unternommen."

When asked whether he already has plans about his future essays on these topics, Father Wucherpfennig responds, saying: “This is still too early. I anyway wanted to continue to work on these topics.” In light of the recent German clerical sex abuse study, he adds, “one has to discuss things openly, without taboos.” It is now time for such research, the priest explains. He has already received several requests concerning the question of how to interpret the Bible – especially the letters of St. Paul – concerning the topic of homosexuality.

Wucherpfennig weist in Bezug auf die Frauenordination darauf hin, dass „Papst Franziskus selbst die Angelegenheit eines„ weiblichen Diakonats “bereits angesprochen hat. In den Augen des deutschen Priesters erlaubt das Neue Testament eine größere Vielfalt von Aufgaben und ein breiteres Spektrum an Kerygmatik und Sexualität pastorale Aufgaben für Männer und Frauen “als das, was derzeit geglaubt wird. "Ob ich dann einen Artikel schreiben werde oder ob es ein Buch geben wird, weiß ich noch nicht", schließt er.

Pater Wucherpfennig sagt, es gebe immer noch Widerstände in Teilen des Vatikans, lobt Papst Franziskus jedoch ausdrücklich und sagt, dass unter seinem Pontifikat „sich die Debatten der Kirche erneut geöffnet hätten“. Er begrüßt die Entscheidung daher selbst Die Entscheidung des Vatikans "geht in die Richtung, die der Papst offensichtlich bevorzugt: dass die Kirche voranschreitet".

Wucherpfennig weist auf andere Fälle hin, die im Vatikan noch in Bezug auf andere Theologen anhängig sind, die möglicherweise wegen ihrer heterodoxen Positionen zensiert werden. In diesem Fall gehe es nicht darum, seine Lehrbefugnis auszusetzen, sondern nur um sein Sein der Rektor der Jesuit St. Georgen Graduate School in Frankfurt. Wucherpfennig kommentiert das Ergebnis nach den angespannten Wochen und sagt: "Alles ist gut, das Ende ist gut."

Katholisch.de - die Nachrichten-Website der deutschen Bischöfe - veröffentlichte einen Kommentar zum Wucherpfennig-Streit, in dem die Autorin Pia Dyckmans zu einem ähnlichen Ergebnis kommt. Der positive Ausgang des Streits zeigt für sie, dass „sich die Atmosphäre in der Kirche scheinbar nur sehr langsam verändert.“ Sie begrüßt die neue „Kultur der Debatte“, die die Erkundung von Themen wie „Homosexualität, Zölibat und die Rolle der Frau. “Sie bezieht sich unterstützend auf den deutschen Bischof Franz-Josef Overbeck aus Essen, der erst in dieser Woche behauptet hat, dass„ sich die Sexualmoral der Kirche ändern muss! “

Für Dyckmans ist der Wucherpfennig-Fall mittlerweile zu einem „Point of No Return“ geworden.

In diesem Licht lohnt es sich, Pater Wucherpfennigs eigenen Vorschlag zu erwähnen, einen unter Johannes Paul II. Eingeführten Eid für die Priester abzulegen, der die Priester nicht nur an das außerordentliche Lehramt, sondern auch an das so genannte Gewöhnliche bindet Lehramt, das heißt alle Schriften, Enzykliken, Anweisungen der Kongregationen. “„ Wenn der Vatikan diesen Eid ablehnen würde, würde ich über den Kulturwandel sprechen “, erklärt Wucherpfennig in seinem neuen Interview.

Kardinal Gerhard Müller, der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, kommentierte kürzlich in einem Interview der LifeSiteNews den Streit um den Wucherpfennig. Er sagt über Pater Wucherpfennigs eigene kontroverse Positionen in Bezug auf Homosexualität und Frauenordination und darüber, dass er Rektor bleiben darf: „Dies ist ein Beispiel dafür, wie die Autorität der römischen Kirche sich selbst untergräbt und wie das klare Expertenwissen der Kongregation für den Glauben ist zur Seite geschoben werden. "

"Wenn dieser Priester den Segen homosexueller Beziehungen als das Ergebnis einer Weiterentwicklung der Lehre bezeichnet, für die er weiterhin arbeitet, dann ist dies nichts anderes als die Präsenz des Atheismus im Christentum. Er leugnet nicht theoretisch die Existenz Gottes, sondern vielmehr , er leugnet ihn als die Quelle der Moral, indem er das, was vor Gott eine Sünde ist, als Segen darstellt “, sagte er.

Kardinal Müller fügt hinzu: Die Tatsache, dass „der Empfänger des Sakraments der Heiligen Orden männlichen Geschlechts sein muss, ist nicht das Ergebnis kultureller Umstände oder positiver, sondern veränderlicher Rechtsvorschriften der Kirche, sondern ist in der Natur begründet dieses Sakraments und seiner göttlichen Institution. “
https://www.lifesitenews.com/blogs/vatic...l-couples-bless

von esther10 28.11.2018 00:45

Moskau: Tausende Menschen aus 10 Einkaufszentren wegen Bombendrohung evakuiert (Bilder, Video)



Tausende Menschen sind nach anonymen Hinweisen auf eine Bombendrohung von einem Bahnhof und zehn Einkaufszentren in der russischen Hauptstadt Moskau evakuiert worden. Das berichtet die russische Nachrichtenagentur TASS.

Bomben auf den 12 Einkaufszentren in Moskau sind erschöpft - AKTUALISIERT
Alle anonymen Anrufe in den Minibussen von Moskaus großen Einkaufszentren erfolgten alle im Ausland. Die Nachrichtenagentur RIA Novosti zitierte den Sprecher des Rettungsdienstes.

Es sei darauf hingewiesen, dass 4,5 Tausend Menschen nach den Informationen über die Bombardierung von 12 Einkaufszentren evakuiert wurden.

***

13:53 Uhr - Metrostation und 12 Einkaufszentren wurden in der russischen Hauptstadt Moskau demontiert . Der Grund dafür ist die Tatsache, dass Informationen über die Bombardierung dieser Gebiete enthalten sind.

TASS berichtet, dass Tausende von Menschen aus großen Einkaufszentren evakuiert wurden.

Berichten zufolge war die örtliche Polizei an den Bombenangriffen beteiligt, darunter "Artrium", "Tsvetnoi", "Capitolia", "Megapolis" und andere Einkaufszentren

In Moskau wurden fünf TD evakuiert, nachdem anonyme Anrufer der ugrozny minirovanie - Color, Atrium, Megapolis, Capitol und Gorbushkin Courthouse - eingeführt worden waren

VIDEO
10:19 - 28 нояб. 2018
+++
"Die operativen Dienste haben Berichte über Bombendrohungen in mehr als zehn Einkaufszentren erhalten. Mehrere tausend Menschen wurden aus den Gebäuden evakuiert", informierte eine Notfallquelle. Zu den evakuierten Einkaufszentren gehören unter anderem das Tsvetnoi, Atrium und Megapolis.



https://deutsch.rt.com/russland/80037-mo...h_notifications

+++++
Gatestone
https://www.gatestoneinstitute.org/13332/sweden-rapes-police
+++++
https://deutsch.rt.com/kurzclips/80053-f...h_notifications

von esther10 28.11.2018 00:45




Dämonen verlassen die Beichte (Credit: epicPew)

BLOGS | 28. NOVEMBER 2018
Damals drang ein Dämon in die Beichte ein, die Bekenntnisse eines ehemaligen katholischen Freimaurers und mehr!
Das Beste im katholischen Bloggen

Die Hauptseite anklicken...interessant.

http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...former-freemaso
+
https://bigpulpit.com/


von esther10 28.11.2018 00:44





Blinder chinesischer Überläufer: Der Vertrag des Vatikans mit China ist für Millionen Katholiken ein Schlag ins Gesicht
Katholisch , Chen Guangcheng , China , Kommunistische Partei , Vatikan Deal Mit China

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

27. November 2018, ( LifeSiteNews ) - In einem kürzlich veröffentlichten Vorwurf im Vatikan für seine kürzlich getroffene Vereinbarung mit der Kommunistischen Partei Chinas erklärte der heroische, weltbekannte blinde chinesische Aktivist Chen Guangcheng, warum der Heilige Stuhl die Auswahl der Bischöfe in China nicht abtreten sollte die Kommunistische Partei (KPCh).

Chen sagte in seinem Artikel mit dem Titel "Ein Pakt mit einem Dieb, ein Deal mit dem Teufel: Das ausstehende Abkommen des Vatikans mit China", dass er geschockt und bestürzt war, als das Abkommen zwischen dem Vatikan und China Gestalt annahm.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/chen+guangcheng

„Ich habe in China unzählige Menschen kennengelernt und mit ihnen gearbeitet, die wegen ihres Glaubens verfolgt wurden“, schrieb Chen im Public Discourse . "Daher war ich mit großem Schock und Bestürzung dabei, dass ich die Annäherung des Vatikans an China miterlebt habe."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/communist+party

Der chinesische Kardinal Joseph Zen sagte kürzlich in einem Interview, dass die Vereinbarung "indirekt" dem Vatikan gleichkommt ", der der Regierung dabei hilft, die unterirdische Kirche zu vernichten, die Peking nicht zerstören konnte."

Wenn jemand ein Recht hat, sich zur aktuellen Kontroverse zwischen dem Vatikan und China zu äußern, dann ist es Chen.

Schon in jungen Jahren erblindete Chen Guangcheng vor mehr als einem Jahrzehnt internationale Bekanntheit, weil er die Regierung mutig wegen ihrer brutalen "Ein-Kind-Politik" verklagt hatte, die zu erzwungenen Abtreibungen geführt hat, die auf mehrere Hundert Millionen geschätzt werden. Chen wurde von Chinas kommunistischer Regierung wegen seines Aktivismus inhaftiert. 2012 entkam er dem Hausarrest und flüchtete zur US-Botschaft in Peking. Er und seine Familie durften später in die Vereinigten Staaten reisen, wo er heute ein angesehener Gastwissenschaftler am Institut für Politikforschung und Katholische Studien der Katholischen Universität von Amerika und ein leitender Mitarbeiter des Witherspoon Institute ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/va...deal+with+china

„Ich bin in China unter dem kommunistischen Despotismus geboren und aufgewachsen. Ich habe persönlich die brutale Folter und Verfolgung erlebt, die die Atheisten der Kommunistischen Partei gegen Dissidenten begangen haben “, erklärte Chen Anfang dieses Jahres . „Sie haben keine Furcht vor Gott oder irgendein moralisches Endergebnis; Sie haben unzählige Morde begangen, bei denen das menschliche Leben völlig missachtet wurde, nur um ihre Herrschaft aufrechtzuerhalten. "

'Schlag ins Gesicht'
Chen weist darauf hin, dass der Vatikan mit der KPCh ein uneinheitliches Abkommen eingegangen ist und zu viel Autorität - vor allem in Bezug auf die Wahl der Bischöfe - aufgegeben hat, um die diplomatischen Beziehungen zum kommunistischen Staat wiederherzustellen.

„Die Tatsache, dass der Vatikan diese Bedingungen als akzeptable Grundlage für die Versöhnung mit einem brutalen diktatorischen Regime betrachtet, ist ein Schlag ins Gesicht für Millionen von Katholiken und anderen religiösen Gläubigen in China, die unter der KPCh echte Verfolgung erlitten haben“, schrieb Chen. „In der Tat ist dies ein Affront für vernünftige und freiheitsliebende Menschen überall. Als selbstbeschriebenes atheistisches Regime kann die KPC einfach keine Autorität über religiöse Angelegenheiten, wie etwa die Wahl der Bischöfe, beanspruchen. Und seine angebliche Anerkennung des Papstes ist ein so schweres Zugeständnis, wie der Himmel blau ist. “

Das Problem ist, dass die Ziele der Religion - jede Religion - mit denen der KPCh im Widerspruch stehen. "Die Religion verlangt Vertrauen in eine höhere Macht - noch höher, als die Kommunistische Partei behaupten kann - und Vertrauen in Ideen, die außerhalb der Reichweite des Regimes liegen."

„In den letzten zehn Jahren hat die KPCh katholische und protestantische Hauskirchen im Untergrund aggressiv angegriffen, nachdem sie zuerst verbotene religiöse Symbole und Kreuzbrüche demontiert hatte“, erzählt Chen. „Die KPCh hat Priester verhaftet, Kongreganten bedroht und Kirchen und Kultstätten durchsucht. Viele sind verschwunden und wurden gefoltert, als sie unter der Kontrolle des Regimes standen. Sie weigern sich, ihren Glauben an eine erniedrigte, intolerante politische Partei abzugeben, und beweisen die Macht ihres Glaubens. “

Unter dem zunehmenden Einfluss der KPCh in christlichen Kirchen, einschließlich der staatlich anerkannten katholischen Kirche, "müssen Kongreganten kommunistische Lieder singen und die Nationalflagge heben."

Die KPCh bereitet sogar eine eigene Bibelausgabe mit dem Titel "Die chinesische christliche Bibel" vor. ", Fügte der ausgesprochene Aktivist hinzu und erklärte, dass die KPCh" ihre sozialistischen, säkularen Werte in den Text zwingen und gleichzeitig eine Fiktion von religiöser Toleranz präsentieren will " nach draußen."

"Eine weitere beschämende Episode, deren Befleckung die katholische Kirche nicht reinigen kann"
Chen fuhr fort:

Die Vereinbarung ist eindeutig ein offensichtlicher politischer Schritt, der nur den Interessen der KPCh dienen soll. Die Aktion der KPCh, die katholische Bischöfe auswählte, war nicht nur ein bedeutender Niedergang für den Vatikan, sondern es entsprach der Verbeugung vor dem Bösen und dem Verkauf von Gott an den Teufel. Weiß der Vatikan nicht, dass die Kommunistische Partei in China alles kontrolliert? Der Vatikan beendete 1951 die Beziehungen zu China, nachdem die Kommunistische Partei die Macht übernommen hatte, weil die Partei alles, einschließlich des geistigen Reiches, anführen wollte. Nach siebenundsechzig Jahren wirft der Vatikan seine Werte ab und akzeptiert die Führung der KPCh. Dies wird zu einer weiteren beschämenden Episode, deren Befleckung die katholische Kirche nicht reinigen kann.

Ich bin sicher, dass sich die aktiven Mitglieder der unterirdischen Kirchen in China, die so lange gegen die Verkrüppelung der Verfolgung bestanden haben, nur verraten fühlen können. Sie müssen sicherlich das Gefühl haben, dass der Vatikan von Gott weiter wächst und sich der oberflächlichen menschlichen Welt des Laster näher nähert - näher an einer kommunistischen Partei, die für den Tod von mehr als vierhundert Millionen ungeborener Kinder und Hunderten Millionen Chinesen verantwortlich ist. Kann dies tatsächlich den Willen der Himmel darstellen?

Chens abschließende Worte lauteten: "Der Deal des Vatikans mit China kann nur den Namen schämen."

Chens Anklage gegen den Vatikan / China-Deal verlangt vom Heiligen Stuhl ernsthafte Rücksicht.

„Jede einzelne Zeile in diesem @PublicDiscourse- Artikel des mutigen chinesischen Dissidenten Chen Guangcheng muss von jedem Heiligen Stuhl gelesen werden, der an der Vereinbarung des Vatikans mit China beteiligt ist“, twitterte Samuel Gregg des Acton Institute. "Jeden.
https://www.lifesitenews.com/news/blind-...he-face-to-mill

Verdammt. Single. Linie."

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs