Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 06.04.2016 00:14

Dienstag, 05. April 2016


Nach Vergewaltigungsvorwurf
Porno-Star stirbt rätselhaften Tod

Meghan Wren ist tot. Als Amber Rayne drehte sie zehn Jahre lang Pornos, doch 2015 stieg sie aus der Branche aus. Wie sie ums Leben kam, ist noch nicht geklärt - Gerichtsmediziner haben jedoch einen Verdacht.

Zur Startseite
Porno-Star Amber Rayne ist im Alter von nur 31 Jahren in Los Angeles gestorben. Das berichtet die Branchenseite "AVN". Demnach verstarb die Darstellerin im Schlaf. In den kommenden Tagen soll eine Autopsie angesetzt sein. Der Gerichtsmediziner geht der Zeitung "The Guardian" zufolge von einem Unfall oder einer Überdosis aus. Ein Freund soll bei Rayne gewesen sein und den Notruf gewählt haben. Als die Helfer gegen drei Uhr morgens in ihrer Wohnung im Stadtteil Sun Valley ankamen, konnten sie Rayne nur noch für tot erklären.


Rayne, die sich aus der Sex-Film-Branche 2015 zurückgezogen hatte, gehörte zu einer Gruppe Frauen, die Porno-Star James Deen beschuldigten, sie sexuell angegriffen zu haben. Zuvor hatte dessen Ex-Freundin Stoya ihn der Vergewaltigung beschuldigt. Der 30-Jährige, der mit bürgerlichem Namen Bryan Matthew Sevilla heißt, hatte die Vorwürfe zurückgewiesen.

Rayne war daraufhin mit ihrer eigenen Geschichte an die Öffentlichkeit gegangen, um Frauen zu unterstützen, die ebenfalls Opfer geworden waren. 2006 sei Deen beim ersten gemeinsamen Dreh völlig unvermittelt ausgerastet. "Ich wurde ins Gesicht geschlagen, während er noch in meinem Arsch war", erzählte Rayne dem Portal "The Daily Beast". "Und dann ist er durchgedreht und hat mich extrem brutal gefickt." Rayne riss dabei der Schließmuskel. "Ich habe überall geblutet", erinnerte sie sich.

Chico Wang, der Regisseur des Films gab später im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Films in einem Forumeintrag zu, es "mit einem Mädchen ein bisschen übertrieben zu haben". Sie habe jedoch darauf bestanden, die Szene - wenn auch etwas anders als geplant - zu Ende zu bringen. Von ihrem Agenten habe sie damals trotzdem Ärger bekommen, erinnerte sich Rayne später gegenüber "The Daily Beast". "Ich war eine Gelddruckmaschine und ich war nicht einsatzbereit."

"Ich habe überall geblutet"

Rayne wurde als Meghan Wren in Detroit geboren. 2005 hatte sie begonnen, in der Porno-Branche zu arbeiten und drehte etwa 500 Streifen. Sie galt als beliebte Darstellerin, wohl auch, weil sie laut "AVN" einen Hintergrund als professionelle Schauspielerin hatte. Kollegen bezeichneten sie etwa als "eine der süßesten Personen in der Branche".

http://www.n-tv.de/leute/Porno-Star-stir...le17394726.html
Quelle: n-tv.de , ame/spot


von esther10 06.04.2016 00:14

BRD: 500.000 Migranten nicht registriert

Veröffentlicht: 6. April 2016 | Autor: Felizitas Küble
Es sind bedenkliche Zahlen, die das deutsche Bundesinnenministerium schätzt:

1,2 Millionen Flüchtlinge sollen in den letzten drei Jahren nach Deutschland gekommen sein, wobei allerdings etwa eine halbe Million überhaupt nicht registriert sein sollen. Die “Willkommenskultur” der deutschen Kanzlerin Angela Merkel dürfte mehr Ankömmlinge angelockt haben, als man zunächst vermutet hat.

„Viele Migranten melden sich nicht bei den Behörden aus Angst, abgewiesen zu werden“, zitiert die Bildzeitung aus Ministeriumskreisen.

Quelle und vollständige Meldung hier: https://www.unzensuriert.at/content/0020...cht-registriert
https://charismatismus.wordpress.com/201...ht-registriert/


von esther10 06.04.2016 00:11

Anderes Land, andere Bischöfe – Polens Bischöfe fordern Abtreibungsverbot
4. April 2016


Lebensrecht statt Abtreibung
(Warschau) Die polnischen Bischöfe fordern zusammen mit der Lebensrechtsbewegung einen umfassenden Schutz des Lebens und ein völliges Abtreibungsverbot.

Derzeit ist die Tötung ungeborener Kinder in Ausnahmefällen erlaubt, so bei Vergewaltigung bis zur 12. Schwangerschaftswoche, bei schwerer Mißbildung des Fötus und bei Lebensgefahr für die Mutter. Das geltende Gesetz geht auf das Jahr 1993 zurück und beendete die vom kommunistischen Regime eingeführte „Freiheit“ zur Tötung ungeborener Kinder. Selbst während der kommunistischen Diktatur hatte Polen das restriktivste Abtreibungsgesetz unter den sozialistischen Volksrepubliken des Ostblocks. 1956 wurde die Tötung ungeborener Kinder legalisiert. die höchsten Abtreibungsraten gab es laut Statistiken in den 1960er Jahren. Die Sowjetunion war 1920 das erste Land der Welt, das per Gesetz die Tötung ungeborener Kinder erlaubte.

Nach den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen des vorigen Jahres, die einen Regierungswechsel brachten, legten Lebensrechtsorganisationen nun einen Gesetzentwurf vor, der die Unterstützung der neuen nationalkonservativen PiS-Regierung besitzt, wie Ministerpräsidentin Beata Szydlo und der PiS-Vorsitzende Jaroslaw Kaczynski bestätigten.

„Man kann nicht beim Kompromiß von 1993 stehenbleiben“

„Wenn es darum geht, das Leben ungeborener Kinder zu schützen, kann man nicht beim Kompromiß von 1993 stehenbleiben”, erklärte die Polnische Bischofskonferenz. Ein gemeinsamer Hirtenbrief der Bischöfe wurde gestern, am Weißen Sonntag (Barmherzigkeitssonntag), in allen Pfarreien des Landes verlesen. Die Bischöfe fordern die Gläubigen auf, den Kampf gegen das Übel der Abtreibung zu unterstützen und für einen umfassenden Schutz des ungeborenen Lebens einzutreten. Der Schutz des Lebens schutzloser, unschuldiger Kinder müsse in Polen Geltung haben. Es sage viel über eine Nation aus, wie sie mit ihren ungeborenen Kindern umgehe.

Der neue Gesetzentwurf sieht vor, daß die Tötung des ungeborenen Kindes nur mehr bei Lebensgefahr der Mutter möglich sein soll. Wer an eine illegale Abtreibung durchführt oder sie unterstützt soll künftig mit fünf Jahren Gefängnis bestraft werden. Derzeit sind zwei Jahre vorgesehen, die somit auf Bewährung ausgesetzt werden können.

Laut Gesundheitsministerium haben sich unter der wirtschaftsliberalen Vorgängerregierung die legalen Abtreibungen fast vervierfacht auf 1.812 Fälle im Jahr 2014. Feministische Organisationen reden hingegen von 200.000 Abtreibungen jährlich, wenn man die Frauen berücksichtigen würden, die zur Abtreibung ins Ausland gehen. Beweise für diese horrenden Zahlen werden allerdings nicht vorgelegt. Seit den frühen 1970er Jahren gehört es zum Standard der Abtreibungslobby nachweislich völlig überhöhte illegale Abtreibungszahlen zu behaupten, um damit die „Notwendigkeit“ einer legalen Regelung, sprich, die Legalisierung der Tötung ungeborener Kinder, zu rechtfertigen. Neutrale Beobachter gehen von derzeit 7.000-10.000 illegalen Abtreibungen aus.

Internationale Institutionen versuchen Polen unter Druck zu setzen

Feministische und abtreibungsbefürwortende Organisationen agitieren für die Freigabe des Kindermordes. Die Feministengruppe Feminoteka demonstrierte mit skrupellosen Parolen für ein „Recht“ auf Tötung ungeborener Kinder: „Mein Körper gehört mir“, „Abtreibung ist heilig“ und „Vade retro Pro Vita“.

Internationale Institutionen wie EU und UNO üben Druck gegen Polen aus, den Kindermord zu legalisieren. Im November 2015 kam es zum perversen Paradox, daß das UNO-Komitee für die Rechte des Kindes, zuständig für die Einhaltung der UNO-Kinderrechtskonvention von 1989, von Polen im Namen der Kinderrechte die Legalisierung der Abtreibung forderte.
http://www.katholisches.info/2015/03/20/...sper-vorschlag/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: ipco (Screenshot)

von esther10 06.04.2016 00:08

Sechs Tipps, wie die eigenen Kinder Dankbarkeit lernen


Dankbarkeit zu lernen ist nicht nur für Erwachsene wichtig.
Von CNA Deutsch/EWTN News

EXIKO-STADT , 06 April, 2016 /

Das Informationssystem des Erzbistums Mexiko (SIAME) hat einen Artikel veröffentlicht, in dem sechs Ratschläge gegeben werden, um die eigenen Kinder zu lehren, dankbar zu sein.

Im Text von Dulce María Fernández wird daran erinnert, dass "es die Welt von heute nötig hat, den Wert der Dankbarkeit wieder neu zu lernen. Wir versinken in dieser Welt, die nur auf Taten ausgelegt ist, die Erfolg bringen."

Anschließend führt sie sechs Empfehlungen an, die helfen sollen, zur Dankbarkeit zu erziehen.

Durch unsere Dankbarkeit im Gebet zeigen, dass Gott uns mit unendlicher Liebe liebt, über unsere Verdienste hinaus: Deshalb schenkt er uns die Sonne, die jeden Tag aufgeht, den Mond, der unsere Nächte erhellt, die Sterne, die den Himmel schmücken, eine Landschaft, die sich im Jahreslauf ändert, einen Fluss , einen Bach, einen Strand, ein Meer, sowie Kälte und Wärme, Regen, Wind und Schnee. Er schenkt und alles, damit wir darüber staunen und in der Natur und den Menschen Vielfalt finden.

Durch das Danken Dankbarkeit lehren: Im täglichen Miteinander jene schlechte Gewohnheit vermeiden, alles als selbstverständlich anzusehen. Die Kinder sollen sehen, dass wir uns bedanken, wenn uns jemand den Vortritt lässt, wenn man uns das Essen reicht, wenn man uns im Krankenhaus behandelt oder wenn ein Lehrer uns Wissen mitteilt.

Ihnen im Alltag ein gutes Beispiel geben: In unserem "kleinen heiligen Haus", werden wir für alles, was wir füreinander tun und für die Erfüllung unserer Pflichten, unsere Dankbarkeit ausdrücken, auch wenn kein Besuch da ist. Danken lernt man dankend.

Dem Ehemann, der Ehefrau und den Kindern so nahe wie möglich sein, vor allem wenn wir leidvolle Zeiten durchstehen müssen: Das ist ein besonderer Moment, Zärtlichkeit zu verströmen, die berühmte "Zuneigungstherapie" anzuwenden, die Papst Franziskus empfiehlt und diese Situation zu nutzen, um uns in der Familie daran zu erinnern, dass Jesus uns liebt und immer an unserer Seite steht, komme, was wolle und dass wir ihm sogar in schlimmen Augenblicken danken müssen, denn sie können uns dazu führen, Gott und seine Barmherzigkeit in unserem familiären Leben zu erkennen. So groß ist seine Liebe. Wie der heilige Paulus sagt: Wir wissen, dass Gott bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten führt (Röm 8,28).

In der Familie anerkennen, dass uns alle Gaben und Talente, die wir von Gott empfangen haben, umsonst geschenkt worden sind: die Einheit, die Freude, die Intelligenz, der Sinn für Humor, die Freundlichkeit, die Empathie, die guten Gespräche, die Liebenswürdigkeit, sportlich sein, reif sein, persönliches Charisma haben und viele andere Gaben. Wir können von den anderen nichts als Gegenleistung erwarten. Wie viel kostet eine Umarmung oder ein Lächeln? Was ist der Preis dafür, dass man einem anderen eine halbe Stunde zuhört? Was kostet es, einen Alten oder Kranken zu besuchen? Was berechnen wir für die Minuten, die Gott uns gratis geschenkt hat?

Uns nicht bevorzugt fühlen, weil wir "etwas" haben, das andere nicht haben: Und was hast du, das du nicht empfangen hättest? Wenn du es aber empfangen hast, warum rühmst du dich, als hättest du es nicht empfangen? (1 Kor 4,7). Und unter allem, was wir umsonst empfangen haben, ist das Größte die Liebe Gottes, die Christus uns verdient hat. Und Christus bittet uns nun, dass auch wir den anderen umsonst geben und in der Familie tun wir das auf konkrete Weise. Geht und verkündet: Das Himmelreich ist nahe.

http://de.catholicnewsagency.com/story/s...eit-lernen-0663



von esther10 06.04.2016 00:07

VIDEO: Papst erfüllt erblindendem Mädchen ihren Herzenswunsch

Von CNA Deutsch/EWTN News

VATIKANSTADT , 06 April, 2016 / 11:07 AM (CNA Deutsch).-
Die 5 Jahre alte Lizzie Myers aus den USA leidet an einer seltenen genetischen Erkrankung, die ihr das Augenlicht raubt. Heute hat sich ihr Herzenswunsch, den Papst zu sehen, bevor sie erblindet, erfüllt.



Bei der Generalaudienz am heutigen 6. April 2016 nahm sich Franziskus Zeit für das kleine Mädchen aus Lexington (Kentucky), begrüßte und segnete sie vor über 40.000 Gläubigen auf dem Petersplatz.

Auch der Präfekt des Päpstlichen Hauses und Sekretär von Papst Franziskus wie von Papst emeritus Benedikt XVI., Erzbischof Georg Gänswein, segnete Lizzy, wie das Video zeigt.

Mädchen weiß nichts von seiner Krankheit

Lizzy weiß nicht, dass sie am "Usher's Syndrom" leidet, einer Krankheit, die sie taub machen wird und dann blind. Als die Eltern von der Diagnose erfuhren, nahmen sie sich vor, ihrer Tochter so viel "wunderbare Dinge wie möglich" sehen zu lassen, wie sie nur könnten, so der Vater gegenüber Medien.

Der Flug war der amerikanischen Familie durch das Geschenk einer Luftfahrtgesellschaft möglich geworden: Ein Manager hatte vom Schicksal des Mädchens erfahren und der Familie spontan anboten, sich ein Flugziel irgendwo auf der Welt auszusuchen. Das Mädchen und seine Eltern entschieden sich für Rom.
http://de.catholicnewsagency.com/story/v...zenswunsch-0664


von esther10 06.04.2016 00:04

Priestergemeinschaft Sankt Martin bestätigt Generaloberen
5. April 2016


Priestergemeinschaft Sankt Martin
(Paris) Das Generalkapitel der Priestergemeinschaft Sankt Martin (Communauté Saint-Martin) bestätigte Abbé Paul Préaux für ein weiteres Mandat von sechs Jahren als Generalmoderator (Generaloberen). Das Generalkapitel tagte am 4./5. April.

Ein vordringliches Ziel der neuen Amtszeit sei die von Rom gewünschte Einführung eines Propädeutikums, um die Seminaristen auf ihre Eignung zu prüfen. Zudem sollen die Bedürfnisse der Bischöfe stärker bei der Priesterausbildung berücksichtigt werden, um den „internationalen Charakter der Gemeinschaft mittelfristig“ auszubauen, wie es in einer Erklärung der Priestergemeinschaft heißt.

Vier Bischöfe, 94 Priester, 104 Diakone und Seminaristen

Die Priestergemeinschaft Sankt Martin wurde 1976 von Abbé Jean-François Guérin (1929-2005) gegründet. Guérin war Priester des Erzbistums Tours in Frankreich, aber auch Oblate der altrituellen Benediktinerabtei Fontgombault. Das erklärt das Charisma der von ihm gegründeten Priestergemeinschaft. Sie zelebriert im neuen Ritus jedoch in lateinischer Sprache mit Gregorianischem Choral und ad Deum, also ohne Volksaltar. Die Gemeinschaft stellt damit eine Sonderform unter den neurituellen Gemeinschaften dar. Zur besonderen Pflege der Liturgie gehört auch das gemeinschaftliche Chorgebet. Obwohl es sich um eine Gemeinschaft von Weltpriestern handelt, ist die Spiritualität stark benediktinisch geprägt.

Die erste kirchliche Anerkennung erfolgte 1979 durch den damaligen Erzbischof von Genua, Giuseppe Kardinal Siri. Das Generalhaus wurde 1993 nach Frankreich verlegt. 2000 erfolgte die päpstliche Anerkennung. Die Gemeinschaft untersteht der Kleruskongregation. Das Schwergewicht der Gemeinschaft liegt in Frankreich, wo sie in fünfzehn Diözesen vertreten ist. Weitere Niederlassungen gibt es in Italien und auf Kuba.

Die Gemeinschaft zählt heute 94 Priester und mehr als 100 Seminaristen. Vier Angehörige der Priestergemeinschaft wurden zu Bischöfen geweiht, darunter der amtierende Bischof von Bayonne, Msgr. Marc Aillet, der amtierende Bischof von Pamiers, Msgr. Jean-Marc Eychenne, und Titularbischof Msgr. Nicolas Thevenin, derzeit Apostolischer Nuntius für Guatemala.

Interesse an der Abtei Weingarten

2009 wollte die Gemeinschaft die von den Benediktinern aufgelassene Abtei Weingarten besiedeln. Das Kloster mit der Blutreliquie liegt auf einem Martinsberg. Mit ein Grund, weshalb die französische Priestergemeinschaft Interesse bekundet. Die entsprechenden Verhandlungen mit der Diözese Rottenburg-Stuttgart sind seither zwar nicht abgebrochen, haben aber noch kein Ergebnis erbracht. Im Bistum „gibt es Zweifel“ an der „Eignung“ der Gemeinschaft, erklärte 2012 Bischof Gebhard Fürst. Das habe mit dem französischen Charakter der Gemeinschaft zu tun. Mehr noch wird der „konservative“ Charakter der Gemeinschaft und ihre liturgische Besonderheit als Grund für die schleppenden Gespräche vermutet.

Unterdessen dienen die leeren Mönchszellen seit August 2015 zur Unterbringung von Asylanten. Kloster Weingarten hat vorerst den Status einer Bedarfsorientierten Erstaufnahmeeinrichtung (BEA).

Wegen ihrer Nähe zur benediktinischen Spiritualität bemüht sich die Priestergemeinschaft Sankt Martin um die Übernahme und Wiederbelebung aufgelassener Benediktinerklöster. Seit 2014 befinden sich das Priesterseminar und das Generalhaus in der ehemaligen Benediktinerabtei von Évron. Im 7. Jahrhundert gegründet, fiel sie Ende des 18. Jahrhunderts der Französischen Revolution zum Opfer. 1803, als sich die Stürme abgeschwächt hatten, konnte die Kongregation der Schwestern der christlichen Liebe die ehemalige Abtei übernehmen und nach der Zerstreuung durch das Jakobinerregiment wieder sammlen, was von der Revolution noch übrig gelassen worden war. 2012 verkauften die Schwestern die ehemalige Abtei an die Priestergemeinschaft.

Abbé Paul Préaux ist der dritte Generalmoderator der Gemeinschaft.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Gemeinschaft Sankt Martin (Screenshot)

von esther10 06.04.2016 00:04

Lizzy Myers – Ein Beispiel für gelebte Barmherzigkeit


Welle an Hilfsbereitschaft für das kleine Mädchen, das Papst Franziskus treffen wollte

6. APRIL
Schermata-2016-04-05-

An der heutigen Generalaudienz nahm ein ganz besonderer Gast teil: die sechsjährige Lizzy Myers, die mit ihren Eltern eigens aus Ohio (USA) angereist war, um Papst Franziskus zu begegnen. Papst Franziskus segnete während der Begegnung die Augen des Mädchens, das an einer seltenen genetischen Krankheit, dem Usher-Syndrom Typ B, leidet. Die Krankheit wird im Verlauf der nächsten Jahre das Augenlicht und Gehör Lizzys unwiederbringlich zerstören.

Als den Eltern, Steve und Christine, die schreckliche Diagnose der Krankheit mitgeteilt wurde, gaben sie sich nicht der Trauer hin, sondern beschlossen, Lizzy so viel Schönes sehen zu lassen wie möglich und erstellten eine Liste.

Eine Reise nach Rom sprengte die finanziellen Möglichkeiten der Eltern. Lizzy hatte aber ausdrücklich um eine Begegnung mit dem Papst gebeten, und der Traum wurde dank der großzügigen Hilfe von UNITALSI (Nationale Italienische Union für den Transport der Kranken nach Lourdes und zu Heiligtümern weltweit), der Turkish Airlines und des Appia Antica Resort möglich. Die Hilfsbereitschaft war riesig. Eigentlich hätte die kleine Lizzy Papst Franziskus schon in der letzten Woche mit der gesamten Familie treffen sollen, doch verpassten sie in Chicago den Anschlussflug nach Rom.

Heute konnte die kleine Lizzy endlich Papst Franziskus treffen: Für die Eltern und Lizzy sind die Begegnung mit dem Papst und die Welle an Hilfsbereitschaft ein Zeichen, dass sie nicht allein mit der Krankheit sind, sondern auf die Solidarität ihrer Mitmenschen zählen können. Jetzt hoffen sie, auch die Einladung der UNITALSI nach Lourdes annehmen zu können. Papst Franziskus erhielt von den Eltern ein ganz besonderes Dankeschön, ein Meteoritenfragment aus Ohio.
https://de.zenit.org/articles/lizzy-myer...barmherzigkeit/


von esther10 05.04.2016 00:58

CSU-Abgeordnete Wöhrl rechnet mit einer Flüchtlingswelle aus Libyen
Veröffentlicht: 5. April 2016 | Autor: Felizitas Küble

Die Vorsitzende des Entwicklungsausschußes im Bundestag, Dagmar Wöhrl (CSU), hat davor gewarnt, eine halbe Million Flüchtlinge wolle von der Libyschen Mittelmeerküste aus nach Europa übersetzen. Schlepper und Menschenhändler hätten das politisch labile Libyen als „nächsten Schlüsselstaat bei der Fluchtbewegung“ bereits im Visier, sagte sie dem CSU-Organ Bayernkurier. canvas



Nach dem Abkommen der EU mit der Türkei über die Rücknahme von Flüchtlingen aus Griechenland komme die Route über die Ägäis für die meisten Einwanderer kaum noch in Frage. Zudem breite sich der Islamische Staat aus. Nach dem Sturz des Gaddafi-Regime war in dem islamisch geprägten Land ein Machtvakuum entstanden.

Dreh- und Angelpunkt für die Bekämpfung der Fluchtursachen sei eine stabile Einheitsregierung für Libyen. Die von den Vereinten Nationen geformte Regierung könne ihre Arbeit aber noch immer nicht aufnehmen, „weil man sich in Libyen noch nicht von allen Seiten auf eine abschließende Zustimmung für die Regierung verständigen konnte“, kritisierte die Parlamentarierin.

Quelle und vollständige Meldung hier: https://jungefreiheit.de/politik/ausland...lle-aus-libyen/

von esther10 05.04.2016 00:55

Papst am Morgen im Gottesdienst: Sagen Sie "Ja" Wie Maria Tun Sie nicht, wie Adam, Eva
In der Casa Santa Marta, fordert Francis treu zu prüfen, ob wir dann sagen "Ja", "Nein" oder Reaktion vermeiden, wenn Gott uns ruft,

4. APRIL PAPST UND HEILIGEN STUHL


Wenn Gott uns ruft, sagen wir "Ja" wie Maria, nein, oder es reagiert nicht vermeiden?

Laut Radio Vatikan, bat Franziskus dies während seiner täglichen Morgenmesse in der Casa Santa Marta, die zum ersten Mal seit einer Pause für Ostern, und ermahnte treu "Ja" zu sagen, wie Maria es tat.

In seiner Predigt, der Heilige Vater diese Zahlen diskutiert , die vertraute und sagte ja dem Herrn, wie Abraham, Moses, Jeremia und Jesaja, vor dem Modell der Jungfrau Maria drehen, dessen "Ja" , sagte er, "öffnete sich die Tür zum "ja" von Jesus. "

"Das" Ja "Mariens," sagte der Papst, "öffnet sich das" Ja Tür "von Jesus:" Ich bin gekommen, um deinen Willen zu tun ", die" Ja ", die mit Jesus während seines ganzen Lebens geht, bis zum Kreuz. "Francis betonte, dass das" ja "von Maria, die mit" ja "der ganzen Heilsgeschichte ist.

Jesus war so gehorsam, der Papst darauf hingewiesen und betont, dass, während er den Vater gebeten, den Kelch von ihm den Becher zu nehmen, Er kommt zu dem Schluss: ". Dein Wille geschehe"

"In Jesus Christus", rief Francis, "haben Sie die" Ja "Gottes:" Ja. "Er ist der"

Francis forderte die Anwesenden zu überlegen , wie sie dem Herrn zu antworten: " Wir alle, während jeden Tag, müssen wir" Ja "oder" Nein "sagen und denken , wenn wir immer sagen" Ja "oder oft wir verstecken, mit unseren Kopf nach unten, wie Adam und Eva? "

"Heute ist das Fest der" Ja "", sagte Francis. "Im" Ja "Mariens, gibt es das" Ja "von der ganzen Geschichte der Schöpfung", und hier beginnt die letzte "Ja" des Menschen und Gott. "Mit Maria ja, betonte er:" Gott erschafft, wie [ Er tat] am Anfang mit einem "ja", die die Welt und den Menschen gemacht, dass schöne Schöpfung ", und jetzt mit diesem" ja "," wunderbar mehr die Welt erschafft, erschafft uns alle ... Es ist das "ja" von Gott, der uns heiligt, die uns in Jesus Christus vorangehen macht. "

hier geht es weiter
https://zenit.org/articles/popes-morning...-like-adam-eve/


von esther10 05.04.2016 00:52

Hintergründe der Flüchtlingskrise
5. April 2016 1


Gewollte und gesteuerte Masseneinwanderung nach Europa

Ohne Absprache mit Nachbarländern und ohne Rücksicht auf die eigenen Möglichkeiten und ohne Achtung bestehender Gesetze und des deutschen Grundgesetzes kam die Lawine.

von Gerd Josef Weisenseee*

Die deutsche Bundeskanzlerin hat etwas vor mit den Flüchtlingen, und sie geht ihren Weg mit schlafwandlerischer Sicherheit. Ohne Absprache mit ihrer eigenen Fraktion, ohne Beteiligung des deutschen Bundestages, ohne sich mit ihren europäischen Partnern zu beraten, gab sie das Signal: Wo ihr auch herkommt, ihr Flüchtlinge, ihr seid in Deutschland herzlich willkommen. Über die TV-Schirme der Welt– besonders aber im Nahen Osten – wurden die Bilder gezeigt, auf denen Merkel sich mit Flüchtlingen lächelnd fotografieren ließ – zumeist waren es Männer. Was plant Merkel mit den Flüchtlingen für Deutschland und Europa? In einem Interview mit der Hamburger Tageszeitung Die Welt sagte ihr Partei-Kollege Kurt Biedenkopf Ende September:

„Sie [Merkel] wird Europa verändern und dessen Rolle in der Welt. Das ist eine wirkliche Zeitenwende.“
Eine Zeitenwende? Wieso?


Die neue „erträumte europäische Nation“


Der frühere tschechische Staatspräsident (2003–2013) Václav Klaus schrieb am 20.9.2015 in einem Beitrag für Die Welt:

Angela Merkel Urheberin der Flüchtlingskrise
Angela Merkel maßgebliche Drahtzieherin der Flüchtlingskrise
„Warum ist das so? Ich möchte hier meinen Kollegen Jiri Weigl zitieren, der annimmt, es ist gerade der Sinn und Zweck einer solchen ‚Willkommenspolitik‘, den Zusammenhalt der bestehenden Gesellschaften Europas nachhaltig zu zerstören. Denn nur auf deren Trümmern können diese Politiker ihr ‚neues Europa‘ aufbauen – natürlich ohne uns, ohne diejenigen, die mit dem bestehenden Europa zufrieden sind. Aus den Migranten sollen die ersten ‚Angehörigen der erträumten europäischen Nation‘ werden, so Weigl. Diese haben keinerlei Bindung zu irgendeinem der jetzigen Staaten Europas, können sich daher viel einfacher mit einem neuen multikulturellen Europa identifizieren. Die Migranten sollen als ‚Kittmittel‘ (Klebstoff) einer neuen europäischen Nation funktionieren.“

Strebt Merkel also jetzt – fast im Alleingang – ein sozialistisches Multi-Kulti-Europa an?

Linke und Logen wollen das Ende der Nationen

Nicht nur Linke und linke Sozialdemokraten träumen von einem neuen sozialistischen Europa es gibt noch eine Gruppe, die schon seit Langem an einem solchen neuen Europa arbeitet: die Freimaurer. Von daher überrascht es auch nicht, dass einige Grosslogen aus Europa am 7. September 2015 eine gemeinsame Presseerklärung herausgaben. Darin wird eine schrankenlose Zuwanderung nach Europa gefordert, um „nationale Egoismen“ zu überwinden.


Erklärung europäischer Großlogen für mehr Masseneinwanderung
Václav Klaus macht in seinem Welt-Artikel noch auf eine andere Besonderheit aufmerksam. Er fragt, warum gerade jetzt die Massen an Flüchtlingen kommen, wo doch in den Ländern, aus denen sie stammen (z. B. Afghanistan etc.), seit Jahrzehnten bewaffnete Konflikte vorherrschen. Irgend jemand muss ihnen ein Signal gegeben haben. So meldete die deutsche Botschaft in Kabul, dass eine Million Afghanen einen Ausreise-Pass erhalten haben.

Die meisten der muslimischen Migranten starten ihre Flucht aus Lagern in der Türkei. Viele dieser Massenlager an der türkisch-syrischen Grenze wurden in der letzten Zeit aufgelöst. Will der erzkonservative Muslim und Staatspräsident der Türkei, Erdogan, Europa mit der muslimischen Migrationswaffe angreifen, um Europa für den Islam zu erobern? Der frühere Göttinger Professor Dr. Bassam Tibi, selbst ein sunnitischer Moslem, erklärt, dass jeder Moslem die Pflicht hat, in die gesamte Welt zu wandern, um die Welt für den Islam einzunehmen. Moslems deuten die sogenannte Willkommenskultur à la Merkel völlig anders als Deutsche. Sie meinen: „Allah hat uns nun Europa in die Hand gegeben.“

Gespräch mit Willy Wimmer, Staatssekretär der Bundeswehr

Von einem Angriff mit einer „Migrationswaffe“ spricht auch jemand, der diese Form der Kriegsführung kennt. Willy Wimmer ist ein deutscher Politiker in der CDU und war 33 Jahre im Deutschen Bundestag. Von 1988 bis 1992 war Wimmer Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung. In einem Gespräch mit dem Verfasser und seiner Frau äusserte sich Wimmer auch zum Einsatz von „Migrationswaffen“, also zu Flüchtlingsströmen, die gezielt eingesetzt werden: „Da ich Übungsminister in der letzten NATO-Übung des Kalten Krieges gewesen bin, weiss ich natürlich auch aus den Übungen, die in den Jahren zuvor stattgefunden haben, dass Flüchtlingsströme dieser Art immer auch Gegenstand der militärischen Planung sind. Dafür gibt es Dokumentationen, die man einsehen kann … Und wenn ich heute sehe oder höre, wenn wir alle sehen, woher diese Flüchtlingsströme kommen, sie kommen ja aus Gebieten, die wir mit Krieg überzogen haben, wir brauchen uns ja nur den Irak oder Afghanistan anzusehen und andere Länder. Wir haben den Menschen dort die Lebensgrundlage entzogen. Und die Flüchtlingsströme werden dann in der Substanz in unsere Länder gelenkt. Das heisst, sie tragen hier im Wesentlichen zur Destabilisierung bei und zu möglichen künftigen Aktivitäten, die uns sehr unangenehm werden können.“

Für Wimmer ist klar, „dass die Amerikaner die Migrationswaffe gegen uns einsetzen“.
Und sie würden damit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Deutschland und Europa zu destabilisieren und gleichzeitig Assad in Syrien zu besiegen. Wimmer:


Die EU und die Türkei
„Man hat es bisher nicht geschafft, die Regierung Assads zu beseitigen, und jetzt geht man hin und holt die gesamte Finanz- und Bildungsschicht aus diesem Land im Kern nach Deutschland … Das heisst, wir bluten dieses Land gezielt aus und erledigen auf diese Art und Weise die amerikanische Politik, die mit Bomben allein nicht durchzuführen ist … Mit dieser Form der Politik, die die Bundesregierung betreibt, tragen wir dazu bei, dass diese Länder keine Perspektive mehr haben, und wir bewirken letztlich, dass dieses Land auseinanderfliegt. Und das ist die Migrationswaffe, die in doppelter Hinsicht eingesetzt wird, gegenüber dem Land, das wir gerade angesprochen haben, in dem Fall Syrien, und gegenüber Deutschland selbst.“

Wimmer bedauerte in diesem Gespräch auch, dass die „Regierung in Bern“ nur das mache, was den Amerikanern passe. Eine spätere Rückfrage bei einem früheren Bundesrat ergab volle Zustimmung. Auch der schwer angeschlagene US-Dollar soll mit einer Schwächung des Euro gerettet werden.

Ist nun Wimmers Deutung der Flüchtlingskrise die wirklich wahre? Welche Aspekte und welche Szenarien tatsächlich die Weltpolitik derzeit bestimmen, ist nicht sicher zu sagen. Fakt ist jedoch eines: Grosse gesellschaftliche Umwälzungen stehen ins Haus.

Wie der Flüchtlingsstrom aus Syrien bzw. der Türkei ausgelöst wurde

Statt 30 US-$ nur noch 6 US-$ pro Person und Monat

Das UNHCR (UNO Weltflüchtlingshilfe) kürzte von einem Tag auf den anderen die Lebensmittelhilfe pro Person und Monat von 30 US-$ auf 6 US-$ und teilte das den Menschen per Internet und SMS mit.
Angeblich hatten die UN immer wieder darauf hingewiesen, dass die Gelder ausgehen würden. Angela Merkel sagte diesbezüglich lapidar, „das hätte man übersehen“1

Msgr. Nisyros Nathanael, Bischof von Kos:

Reporter brauchen gestellte Bilder von „ertrinkenden Flüchtlingen“, um die Toleranz und das Mitgefühl in Europa weiter auszureizen. Das behauptet zumindest der Bischof von Kos. Ausländische Reporter würden ankommenden Flüchtlingen 20 Euro bezahlen, wenn sie so tun, als wären sie ertrunken. Im Zuge eines Radio-Interviews auf Alpha 98,9 sagte Bischof Nathanael:

„Ich habe mit meinen eigenen Augen gesehen, wie ausländische TV-Reporter Menschen (Flüchtlinge) 20 Euro dafür bezahlt haben, Ertrunkene zu spielen.“
Der Bischof sagte, dass die Massenmedien versuchen, gefälschte Bilder von Begebenheiten zu präsentieren, die fern jeglicher Realität seien. Es sei eine Sünde, menschliches Leid auszunutzen.2

Milliarden für die Türkei

Angela Merkel, massgebliche Drahtzieherin der Einwanderungsinvasion im Auftrag der USA und derer Hintermänner, behauptet, dass die Türkei die Flüchtlingswelle stoppen kann. Dafür sagte sie Ankara drei Milliarden Euro an EU-Steuergeldern zu, deren Finanzierung bis heute nicht gesichert ist. Dem türkischen Präsidenten Erdogan ist diese Summe zu gering, er fordert bis zu 30 Milliarden Euro und behauptet, dass die Summe von drei Milliarden Euro pro Jahr gemeint war. Und was sagt Merkel dazu? Nichts! Nun verweigert die Türkei die Rücknahme von Bootsflüchtlingen. Allein in den ersten 20 Tagen im Februar sind in Griechenland trotz Schlechtwetter 33.767 Migranten auf Booten angekommen. Seit Jahresbeginn hätten 94.260 Menschen von der Türkei übergesetzt, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR mit.

EU und Afrika

Angela Merkel: Für Einwanderung nach Deutschland werben


Migrationsgipfel auf Malta (11./12.11.2015)
Die Staaten der EU und Afrikas haben bereits im November 2015 ein Abkommen zur Bekämpfung der illegalen Migration nach Europa verabschiedet. In Malta unterzeichneten sie einen Aktionsplan, der gleichzeitig die legalen Wege für eine Arbeitsaufnahme oder ein Studium in der EU erleichtern soll. Die EU-Kommission hat 1,8 Milliarden Euro aus dem EU-Haushalt bereitgestellt und hofft auf die Verdopplung der Summe durch nationale Beiträge. Die Auslandsüberweisungen von Afrikanern aus der EU sollen verbilligt werden. Dies ist ein wichtiger Punkt für die afrikanischen Staaten, da ihre in die EU ausgewanderten Bürger jährlich insgesamt zweistellige Milliardenbeträge in die Heimat überweisen. Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigte bereits vor dem Gipfel an, dass sie für die Einwanderung nach Deutschland werben will.

Geheimer EU-Plan: 50 Millionen schwarzafrikanische Arbeiter

Die Nachricht ist zwar schon zweieinhalb Jahre alt, aber offenbar aktueller denn je zuvor: Mehr als 50 Millionen schwarzafrikanische Arbeiter sollen nach einem geheimen Plan der EU in den nächsten Jahren nach Europa geholt werden. Dies enthüllte die englische Tageszeitung The Daily Express in ihrer Ausgabe vom 11. Oktober 2008. Nach den Brüsseler Ökonomen benötigt die EU in den nächsten Jahrzehnten 56 Millionen Immigranten, einmal als Arbeiter in der europäischen Wirtschaft, aber ausdrücklich auch, um dem demographischen Niedergang Europas aufgrund dessen niedriger Geburtenrate entgegenzusteuern.

Nigerias Staatspräsident: „Gebt ihnen kein Asyl!“

„Gebt ihnen kein Asyl, es sind Kriminelle!“… So lautet die Aussage des nigerianischen Präsidenten Muhammadu Buhari. In einem interessanten Interview mit dem britischen Telegraph erklärt er, dass die meisten, die das Land verlassen, Kriminelle und Glücksritter sind, denn in Nigeria gibt es keinen Krieg. Im Gespräch mit dem Korrespondenten Colin Freeman warnte Buhari davor, seine Landsleute aufzunehmen und sagte, dass es nichts weiter als Kriminelle jeder Art und Schmarotzer seien, die Häuser und Geld haben wollen und dennoch Straftaten begehen werden, weil sie nichts anderes können. Er kann verstehen, dass ihnen keine Sympathie entgegenschlägt, da die meisten von ihnen im Drogen- und Menschenhandel tätig sind und auch vor Überfällen, körperlicher Gewalt und Vergewaltigungen nicht zurückschrecken.

Muammar Gaddafi: „Ihr seid Idioten!“

Es war ausgerechnet der libysche Despot Gaddafi, der den Westen deutlich warnte. Als die Europäer als NATO-Mitglieder die USA im Krieg gegen Libyen unterstützten, wandte er sich mit folgenden Worten an den Westen:

„… und jetzt hört ihr, Leute der NATO! Ihr bombardiert jetzt die Mauer, die die afrikanische Migration nach Europa aufhält. Diese Mauer war Libyen, Ihr zerstört diese Mauer, Ihr seid Idioten!“.
Sechs Monate später wurde er bestialisch ermordet, seine Leiche durch die Strassen von Sirte geschleppt, und die Welt jubelte.

Ein Zitat

„Die Mehrheit der gewöhnlichen Bevölkerung versteht nicht was wirklich geschieht. Und sie versteht noch nicht einmal, dass sie es nicht versteht.“ (Prof. Dr. Noam Chomsky)
EU-offiziell: 60 Prozent keine Flüchtlinge

Inzwischen gibt auch die EU zu, dass 60 Prozent der Einwanderer keine Flüchtlinge sind. Die EU wäre demnach verpflichtet, diese 60 Prozent an den Aussengrenzen abzuweisen – nicht zuletzt, um echten Kriegsflüchtlingen eine ordentliche Aufnahme zu ermöglichen. Wenn die EU ihre Aussengrenzen nicht schützen kann – was derzeit und wohl auch auf absehbare Zeit – nicht der Fall ist, dann wäre Deutschland nach geltendem Recht verpflichtet, die Einreisenden an den deutschen Grenzen zu überprüfen. Wenn sie keine Chance auf Asyl haben, müsste Deutschland diese Einwanderer an der Grenze laut Verfassung und internationalem Recht abweisen.
SPD-Chef Sigmar Gabriel lehnt einen Grenzschutz ab, weil dieser zu teuer sei.

*Gerd Josef Weisensee, Schweizer Unternehmer und Journalist, Studium der Volkswirtschaft an der Universität Bern, 1978 Promotion an der Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Fakultät der Universität Freiburg im Üchtland über das Bankkreditkartengeschäft, Tätigkeit für den Verband der Schweizer Krankenkassen, 1989 Gründer und Geschäftsführer (bis 2013) des Vereins Pro Life, der seinen Mitgliedern, die dem Lebensschutz verpflichtet sind, Krankenversicherungen ohne lebensfeindliche Dienstleistungen wie Abtreibung anbietet, Redakteur des Schweizerischen Katholischen Sonntagsblattes (SKS), Autor wissenschaftlicher und religiöser Bücher.
http://www.katholisches.info/2016/04/05/...echtlingskrise/
Bild: lesalonbeige.blogs.com/IxR (Screenshot)


von esther10 05.04.2016 00:51

Kardinal Sarah macht starke Aussage zu Gender-Theorie
VON MAIKE HICKSON AUF 4. APRIL 2016 1P5 BLOG


Cardinal_Robert_Sarah

Der italienische Journalist Marco Tosatti nur am 4. April veröffentlicht einen Artikel auf seinem Blog , in dem er auf Kardinal Robert Sarah starke Worte über Gender - Theorie berichtet. Bei einer kürzlichen Präsentation seines eigenen Buches, Gott oder Nichts, sagte Kardinal Sarah wie folgt:

"Die Gender-Theorie, die Ehe zwischen Personen des gleichen Geschlechts, und die Negation der Unterschiede zwischen Mann und Frau sind alle Abweichungen, und ich verstehe nicht, wie die europäische Kultur - so im Christentum durchdrungen - zu einem solchen Punkt zu bekommen. "Sarah fort, zu sagen, dass in Frankreich," sie korrigiert mich, sagte sie, dass ich nicht das Wort "Abweichung" verwenden kann, aber ich würde nicht wissen, was andere Wort zu verwenden. Ich kann auch nicht leugnen, dass Gott Mann und Frau geschaffen. "

Sarah sagte unverblümt:

"Auch Narren erkennen, dass zwischen einem Mann und einer Frau, gibt es einen Unterschied und eine Komplementarität. Der Mensch ist nichts ohne eine Frau und umgekehrt "Der Kardinal auch auf alle Christen aufgerufen, diese falsche Theorie zu widerstehen:". Das ist nicht meine eigene Position, das ist die Position der Kirche und alle Christen, alle Familien, sind aufgerufen, Kampf gegen diese Abweichung. "

Kardinal Robert Sarah, der Leiter der Kongregation für den Gottesdienst und die Disziplin der Sakramente, verteidigt hat immer wieder die traditionellen moralischen Lehre der Kirche, zum Beispiel , wenn er die 13 Kardinäle Brief an Papst Francis unterzeichnet während der 2015 Synode über die Familie.

In seinem eigenen 4. April Artikel, sagt Marco Tosatti , dass es interessant sein zu sehen , wie Franziskus über die Frage der Homosexualität in seiner langen bevorstehenden Apostolischen Schreiben, sprechen Amoris Laetitia .

von esther10 05.04.2016 00:49

In diesem Dorf leben dreihundert 100-Jährige - das ist ihr Geheimnis


Acciaroli in Italien ist eine abgelegene Kleinstadt mit nur etwa ein paar tausend Einwohnern - wenn überhaupt -

und hat doch eine erstaunlich hohe Anzahl an über Hundertjährigen - nämlich 300. Experten glauben nicht an einen Zufall.

Deshalb schlossen sich Forscher verschiedener Universitäten zusammen, um das Phänomen zu studieren. Dazu gehören unter anderem die University of California, University of San Diego sowie die La Sapienza in Rom.

Ist Rosmarin der Schlüssel für ein gesünderes Leben?

Die Küstenstadt liegt südlich von Neapel am Tyrrhenischem Meer, wo Einwohner oft spazieren gehen und eine mediterrane Kost genießen, die eng mit dem Gewürz Rosmarin verbunden ist. Rosmarin soll die Gedächtnisleistung, den Blutkreislauf und das Nervensystem verbessern.

Die University of Maryland hat alle positiven und gesundheitsfördernden Eigenschaften von Rosmarin auf ihrer Webseite zusammengefasst. Unter anderem legen einige hier aufgeführte Studien nahe, dass Rosmarin wegen seiner antioxidativen Eigenschaften vielen ernsthaften Krankheiten wie Brustkrebs und Thrombose vorbeugen könnte. Die Mediterrane Diät an sich besteht vor allem aus Obst, Gemüse, Getreide und Meeresfrüchten.

hier geht es weiter
http://www.huffingtonpost.de/2016/04/04/...tml?1459757561=

von esther10 05.04.2016 00:48

Die späten Jahre des Martin Luther


Luther auf dem Sterbebett
Nach den einschneidenden Ereignissen und Erfolgen in Augsburg trat Luther allmählich in den Hintergrund und agierte nur noch als Seelsorger und Publizist. Bis kurz vor seinem Tod hielt er noch Vorlesungen in Wittenberg.

In der Zeit der Türkenkriege trat er zunächst für die Zwei-Reiche-Lehre ein und erklärte, dass es nicht Aufgabe der Kirche sei zu Kriegen aufzurufen oder sie selbst zu leiten. Seiner Ansicht nach fiel die Verteidigung gegen die Türken allein der weltliche Obrigkeit zu, der jeder Mensch Gehorsam schulde. Mit dem Glauben jedoch habe das seiner Ansicht nach nichts zu tun. Damit widersprach Luthers Ansicht in allen Punkten der Praktik der Kreuzzüge. Den Krieg gegen die Türken rechtfertigte er aber als Verteidigungskrieg durchaus. Als man ihm aber schließlich vorwarf die Einheit der Christen im Kampf gegen die Türken zu untergraben widerrief er seine aussagen und machte in der "Heerpredigt wider die Türken" eindeutig klar, dass es gerade die Aufgabe der Christen sei "getrost dreinzuschlagen".

Auch befürwortete er die Verfolgung der Täuferbewegung, obwohl er einst die Ansicht vertrat "Ketzer verbrennen sei wider den Willen des Heiligen Geistes".

Wenige Jahre vor seinem Tod veröffentlichte er weitere kritische Schriften wie zum Beispiel "Von den Jüden und jren Lügen" (1543) und "Wider das Papsttum zu Rom, vom Teufel gestiftet" (1545).

Obwohl er in den letzten Jahren gesundheitlich schwer angeschlagen war und mit einem chronischen Herzleiden zu kämpfen hatte, reiste er im Januar 1546 nach Eisleben um einen Streit zwischen den Mansfelder Landgrafen zu schlichten. Er verstarb schließlich ebendort am 18. Februar des gleichen Jahres. Sein Leichnam wurde wenige Tage nach seinem Tod nach Wittenberg überführt und in der Schlosskirche beigesetzt.
http://www.lutherland-thueringen.de/de/d...uther-4515.html
http://www.lutherland-thueringen.de/de/l...-leben-973.html


von esther10 05.04.2016 00:47

Pater Pio
https://gloria.tv/?media=33684

Visionen von Pater Pio

Zeitkennzeichen durch Änderungen an Sonne, Mond und Sternen
Achte auf die Sonne und den Mond und die Sterne am Himmel. Wenn sie unruhig und ruhelos erscheinen und sich seltsam bewegen, weißt du, dass der Tag nicht mehr fern ist. Bleibt stark im Gebet und wachet bis der Engel der Zerstörung eure Türen passiert hat. Betet, dass diese Tage abgekürzt werden."
www.kreuz-jesus.de/.../index.php

http://www.kath-zdw.ch/maria/pater.pio.html

Abschie von Pater Pio.

blog-e103-Pater-Pio.html



Die letzte hl. Messe von Pater Pio...

VIDEO
https://gloria.tv/media/hEpTJ9iNsYB



von esther10 05.04.2016 00:47

STIMME DER FAMILIE EVENT: ROME LEBEN FORUM, 6-7 MAY 2016
5. April 2016


Das Rom-Leben Forum ist offen für alle, die haben oder anstreben, eine Führungsposition in der Lebens- und Familien Bewegung - ob international sein, national oder in Ihrem lokalen Gemeinde oder Gemeinschaft. In dieser kritischen Stunde für die Kirche hat es nie mehr notwendig gewesen, für solche Führer zusammen zu kommen, um zu verteidigen und die katholische Lehre über die Familie zu fördern.

Posted in News & Artikel AKTIE:
ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

NEUER DOKUMENTARFILM MACHT, UM KINDER VOR "UMFASSENDE SEXUALERZIEHUNG" GLOBALE BEDROHUNG

In News & Artikel , Videos
STIMME DER FAMILIE ANALYSE ZEIGT ERNSTHAFTE GEFAHREN, DIE SYNODE ABSCHLUSSBERICHTI

*
STIMME DER FAMILIE ANALYSE ZEIGT ERNSTHAFTE GEFAHREN, DIE SYNODE ABSCHLUSSBERICHT
13, März 2016
Facebook136zwitschern Teilen
Reihen-of-bishops_645_418_55Stimme der Familie freut sich, eine zu veröffentlichen umfassende Analyse der Abschlussbericht der Bischofssynode an den Heiligen Vater. Unsere Analyse argumentiert , dass der Abschlussbericht, der von der ordentlichen Synode über die Familie am 24. Oktober 2015 genehmigt wurde, untergräbt die Lehre der katholischen Kirche in Fragen des menschlichen Lebens befassen, der Ehe und der Familie. Durch das Streben nach im Einklang katholischen Morallehre zu bringen mit den Normen in der modernen Welt vorherrschenden verfolgt der Bericht einen Ansatz, der auf die göttliche Offenbarung und dem natürlichen Sittengesetz widerspricht.

Der Schlussbericht:

befürwortet einen zentralen Aspekt der "Gender-Theorie" mit der Behauptung, dass das biologische Geschlecht und soziokulturelle "Geschlecht" unterschieden werden kann (Ziffer 58)

droht die Rechte der Eltern als primäre Erzieher ihrer Kinder mit der Behauptung , dass die Familie hinsichtlich "der einzige Ort für die Bildung nicht in Fragen der Sexualität sein kann" auf "junge Menschen im Alter von Pubertät und der Jugend " (Ziffer 58)

untergräbt die Lehre der Kirche über die Art und den Enden der Ehe durch die Verwendung von mehrdeutigen Sprache und indem sie nicht angemessen zum Ausdruck bringen zentralen Lehren (Absätze 1, 4, 39, 40, 47, 49, 84, 85, 86)

Der versucht, den Weg zu bereiten für "geschieden und wieder verheiratet" Katholiken die heilige Kommunion ohne wahre Buße und Besserung des Lebens durch die Verwendung von ideologischen Sprache anstelle der kirchlichen traditionellen Terminologie, durch Verzerren der katholischen Lehre über die Natur und die Auswirkungen der Todsünde zu empfangen, und durch Unterlassung vorherige Lehre der Kirche verdunkeln und selektive Zitat (Ziffern 84, 85, 86)

Die katholische Lehre untergräbt Empfängnisverhütung in Bezug auf durch, während andernfalls die Lehre der Kirche neu zu formulieren gleichzeitig einen verwirrten Ausstellung über die Natur des Gewissens (Absatz 63) präsentiert

untergräbt die Lehre über die künstlichen Methoden der Reproduktion der Kirche durch, dass der Hauptgrund für die Unmoral solcher Praktiken neu zu formulieren andernfalls die Trennung von Zeugungs und unitive Elemente der menschlichen Sexualität ist, was darauf schließen lässt, dass Methoden, die zulässig sein, nicht die Zerstörung menschlicher Embryonen verursachen könnten (Ziffer 33)

heißt es, dass die Kirche "in der Entwicklung einer neuen ökologischen Kultur zusammenarbeitet", die "eine neue Mentalität, neue Strategien, neue Bildungsprogramme, eine neue Art zu leben und eine neue Spiritualität" umfasst. Die Analyse zeigt, dass der Weg der Zusammenarbeit führt Vatikan Körper mit der Förderung von Abtreibung und Empfängnisverhütung und mit den Versuchen zur Zusammenarbeit elterlichen Rechte zu untergraben und Autorität (Ziffer 16).

Die Analyse , die die Beziehung zwischen diesen Versuchen diskutiert mit der Häresie der Moderne katholischen Lehre der modernen Ideologie anzupassen (siehe Kapitel IV). Es verweist auch auf weitere Probleme im Abschlussbericht , einschließlich:

eine verzerrte und naturalistische Darstellung des Evangeliums, das seine im Grunde übernatürliche Natur vernachlässigt, während seine Verbindung mit "Werten" wie "offen für eine Vielfalt der Menschen", "der Schutz der Schöpfung" betont und die "Transformation der ungerechten sozialen Strukturen" (Kapitel I)

anthropozentrische Verständnis des Evangeliums, die zum Beispiel behauptet, dass das Evangelium über "die Würde der Person, seine / ihre Freiheit und Respekt für seine / ihre Rechte" ist (Kapitel I)
die Unterlassung jeglicher Diskussion über die grundlegenden Berufung der Familie in Bezug auf die endgültige Ende des Menschen, die in der seligen Schau des Himmels (Kapitel I) Vereinigung mit Gott ist
eine irreführende Darstellung der Natur der Barmherzigkeit wegen des Mangels an angemessene Berücksichtigung der göttlichen und menschlichen Gerechtigkeit (Kapitel I und V)

ein wirres Verständnis der Beziehung zwischen der Kirche und den Prozessen der geschichtlichen Entwicklung (siehe Kapitel I und II)
der Verzicht auf jede Diskussion des Naturgesetzes, die der Verschmelzung der natürlichen und übernatürlichen Aufträge führt und droht, das Verständnis, dass moralische Prinzipien unveränderlich sind (Kapitel III)

ein Aufruf für Änderungen an der Terminologie, die die Kirche nutzt ihre Lehren zu kommunizieren, die der Kirche Fähigkeit bedrohen effektiv die göttliche Offenbarung zu ihr (Kapitel VI) anvertraut zu übertragen.

Der Abschlussbericht der Ordentlichen Synode gefährdet ernsthaft die schwächsten Mitglieder der menschlichen Familie durch seine Auslassungen und Verzerrungen der katholischen Lehre. Es ist eindeutig die Pflicht aller , die über den Schutz der Familie betroffen sind entschlossen den Ansatz von beiden Synoden angenommen entgegenzutreten. Um nicht Lehren und Aktionen entgegenzutreten schädlich für die Integrität des katholischen Glaubens und der Familie, wegen einem falschen Gefühl der Gehorsam, wäre ein schwerer Verrat an unserer Pflicht der Treue zu Gott und zu den schwächsten unter uns sein.

Die vollständige Analyse können gelesen werden hier.

Eine Executive Summary gelesen werden können hier.
http://voiceofthefamily.com/new-document...-sex-education/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs