Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 27.12.2018 00:54

Studie zu „Kipp-Punkten“
Ein bislang kaum bekannter Effekt bringt die Erde an den Rand des Klima-Kollapses


[Klimawandel]

Getty Images/iStockphoto/Explora_2005Das grönländische Eisschild enthält 2,6 Millionen Kubikkilometer Wasser. Wenn es schmilzt, steigt der Meeresspiegel um sieben Meter.
FOCUS-Autor Michael Odenwald
Donnerstag, 27.12.2018, 20:00
Klimatologen unterschätzen einer neuen Studie zufolge das Risiko, das von Kipp-Punkten im Klimasystem ausgeht. Demnach sind 45 Prozent aller drohenden Systemzusammenbrüche, etwa der Kollaps der Korallenriffe, miteinander verbunden und verstärken sich. Das führt zu einem unheilvollen Dominoeffekt.

Der Klimawandel überrascht die Forscher immer wieder – und meist bedeutet das nichts Gutes. Dies gilt auch für eine Studie, die im Wissenschaftsjournal „Science“ erschien. Darin kommen die Autoren um den Ökologen Juan-Carlos Rocha vom Stockholm Resilience Centre zu dem Schluss, dass die Risiken, die von so genannten Kipp-Punkten ausgehen, in der Klimapolitik stark unterschätzt werden.

„Wir sollten die Kippschalter tunlichst nicht aktivieren“
Die Kipp-Punkte stehen in Zusammenhang mit der globalen Erwärmung. Die kann sich durch so genannte positive Rückkopplungen selbst verstärken. Ab einem bestimmten Punkt können Ökosysteme dann in einen neuen Zustand übergehen, also „umkippen“.



Ursprünglich haben Wissenschaftler 15 solcher Kipp-Punkte im Erdsystem identifiziert. „Sie sind die Achillesferse unseres Planeten“, sagt Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung. „Wir sollten diese Kippschalter tunlichst nicht aktivieren.“


30 statt 15 Kipp-Punkte
In der neuen Analyse fanden Rocha und seine Kollegen dagegen 30 potenzielle Kipp-Punkte. Dabei bezogen sie Prozesse mit ein, die über die Entwicklung des Klima hinaus gehen – etwa den Verlust an Artenvielfalt, die globale Ausweitung der Landwirtschaft, die Verstädterung sowie die Erosion der Böden.

Insbesondere untersuchten die Forscher, wie Zustandsänderungen in einem System auf andere Systeme einwirken. Wie sich zeigte, kann sich der Wandel in manchen Fällen kaskadenartig in weiteren Systemen fortsetzen. In 45 Prozent der Fälle ist ein Dominoeffekt zu erwarten, der in nur eine Richtung wirken oder aber zu einer wechselseitigen Beeinflussung von Systemen führen kann.

Weitere 36 Prozent haben eine gemeinsame Ursache – voran die Erderwärmung –, ohne dass Wechselwirkungen auftreten. Die restlichen 19 Prozent der Ereignisse verlaufen vollständig isoliert. „Die Risiken sind größer als vermutet, weil die Wechselwirkungen dynamischer verlaufen“, warnt Rocha. „Die wichtigste Botschaft ist, dass wir erkennen müssen, welch bösartigen Problemen die Menschheit gegenübersteht.“


[Klimawandel]

David Goldman/AP/dpaEisberge brechen von einem Gletscher in einen Fjord in Grönland
Schmilzt das grönländische Eisschild, könnten die nördlichen Wälder sterben
Ein Beispiel ist der Kollaps des grönländischen Eisschilds. Er enthält 2,6 Millionen Kubikkilometer Wasser. Schmilzt er vollständig, steigt der Meeresspiegel um sieben Meter. Weil die freigelegten dunklen Böden die Sonnenstrahlung absorbieren, wogegen sie das helle Eis ins All reflektiert, und auch weil die Kühlwirkung des Eises fehlt, droht die Temperatur in der Arktis Klimamodellen zufolge um acht Grad Celsius zu steigen.

Die schon heute überproportionale Erwärmung der Polarregion verstärkt sich also selbst. Grönlands Eis wäre in wenigen Jahrhunderten geschmolzen, doch es würde Jahrzehntausende dauern, bis sich auf der Insel ein neuer Eisschild bildet — wenn überhaupt.

Als Folge droht eine Kaskade weiterer negativer Ereignisse. So können sich Meeresströmungen ändern, was das Klima – und damit die Verteilung der Niederschläge – in vielen Regionen beeinflusst. Dadurch können die nördlichen Wälder sterben, zugleich nehmen auf dem restlichen Globus die Waldbrände zu.

Insgesamt gelangt vermehrt Kohlendioxid (CO2) in die Atmosphäre, das als Treibhausgas die Erde weiter aufheizt. Betroffen wäre auch die Landwirtschaft in der drastisch sinkende Erträge drohen. „Obwohl diese Prozesse geographisch getrennt sind, verstärken sie einander“, schreiben die Studienautoren.

Wie andere Forscher jüngst herausfanden, steht auch der Westantarktische Eisschild vor dem Kollaps. „Das hatten die Wissenschaftler vor zehn Jahren noch nicht auf dem Radar, jetzt wissen sie aber über die Risiken gut Bescheid“, erklärt Studienmitautor Garry Peterson. „Dazu zählt, dass immer wieder Eisberge von der Größe New Yorks abbrechen.“ Womöglich sei der Kipppunkt beim dem südlichen Eisschild bereits überschritten, so dass künftig auch in der Antarktis CO2 freigesetzt wird. Am Ende stehe der Erde eine „Heißzeit“ bevor.

Millionenstädten könnte das Trinkwasser ausgehen
Es gibt noch mehr solcher kausalen Beziehungen. So verringert die Entwaldung am Amazonas zugunsten riesiger Plantagen die Niederschläge, weil die von den Bäumen in die Luft abgegebene Feuchtigkeit fehlt. Der Regenwald wird zur trockenen Savanne, und Millionenstädten wie São Paulo fehlt es an Trinkwasser. Weil auch die Äcker am Fuss der Anden verdorren, wird mehr Wald urban gemacht. Ein Teufelskreis kommt in Gang, der in eine Katastrophe münden könnte.

Auch im Ozean lauern Kipppunkte. Im Pazifik etwa könnte sich eine stabile Warmwasserschicht an der Oberfläche bilden, die das Aufquellen nährstoffreichen Tiefenwassers verhindert. Dadurch verringert sich die Zahl der Mikroorganismen, die CO2 aufnehmen und nach ihrem Absterben auf den Meeresgrund befördern. Mehr Treibhausgas bleibt in der Atmosphäre zurück – der Treibhauseffekt verstärkt sich auf diese Weise selbst.

Im warmen Meer wiederum sterben die Korallen, und Algen überwuchern die Riffe. Diese halten jedoch Sturmfluten fern. Ohne diesen Schutz werden die Mangrovenwälder an den Küsten zerstört, so dass die Ufer zunehmend erodieren. Weil die Mangroven vielen Fische als Kinderstube dienen, lässt ihr Verlust in vielen Regionen die Fischereierträge sinken.

„Es geschieht so viel gleichzeitig und viel schneller, als wir dachten“
Darüber hinaus betrachteten die Studienautoren Ereignisse nicht nur global, sondern auch auf regionaler und sogar lokaler Ebene. „Wir schauen nach Dingen, die den Alltag der Menschen beeinflussen und die heute passieren“, sagt Studienmitautor Garry Peterson. „Die gute Nachricht ist, dass dies mehr Möglichkeiten eröffnet, Gegenmaßnahmen zu ergreifen.“ So könnten Dorfbürgermeister dazu beitragen, die Bodenerosion zu stoppen oder ökologischen Küstenschutz betreiben, etwa durch die Anpflanzung von Mangroven.

Insgesamt sei die Studie „relevant für Politiker und Manager, weil solche Zustandsänderungen die Dienstleistungen vieler Ökosysteme beeinträchtigt, was wiederum auf das Wohlbefinden der Menschen zurückwirkt“, resümieren die Autoren. Die Rate der Veränderungen im Erdsystem habe sie überrascht. „Es geschieht so viel gleichzeitig und viel schneller, als wir vor 20 Jahren noch dachten“, ergänzt Peterson. „Wir laufen auf den Rand einer Klippe zu, das ist wirklich Besorgnis erregend.“

Im Video: Gigantische Sandpartikel könnten Weltklima beeinflussen
https://www.focus.de/wissen/natur/forsch...d_10103012.html

von esther10 27.12.2018 00:48

Caponnetto: Die Kirche wurde verraten. Irrtum, Unwissenheit, Verwirrung und Lügen
26.12.18 16:10 von Antonio Caponnetto
Gespräch mit Professor Antonio Caponnetto von Vito Palmiotti



(Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um die Übersetzung von Adelante la Fe - überprüft und genehmigt von Prof. Caponnetto - des italienischen Originals, das von Marco Tosatti in seinem Blog veröffentlicht wurde.)

Anlässlich des XXI. Treffens der katholischen Formation von Buenos Aires, veranstaltet vom Bernhardiner-Kreis von Clairvaux, der vom 5. bis 7. Oktober mit dem Titel "Die Liturgie, Quelle und Ausdruck des Glaubens" stattfand: Der Vater der Lüge weiß es »und mit Monsignore Nicola Bux als Sondergast hatten wir Professor Antonio Caponnetto getroffen, einen Philosophen, Historiker und Dichter. Er sprach nach den Rednern und ist eine prominente Persönlichkeit der katholischen Kirche in Argentinien. Er ist Autor mehrerer Bücher und Artikel und hat mit Klarheit, Offenheit und Hoffnung auf unsere Fragen geantwortet, ungeachtet seiner Sorge um das, was in der Kirche geschieht. Er war ein privilegierter Zeuge der Zahlen von Kardinal Bergoglio, als er Erzbischof von Buenos Aires war. Die Kirche hat betrogen, im Jahr 2010 veröffentlicht. Außerdem habe ich im letzten Jahr keine Informationen darüber erhalten. Von Ischariotismus bis Apostasie , auch über Kardinal Bergoglio, wurde 2013 Papst Franziskus gewählt.

P .: Professor, Sie wissen, dass es in Europa und auch in anderen Teilen der Welt Verwirrung über die Skandale gibt, die in der Kirche aufgetaucht sind. Sie wissen, dass in diesen Skandalen die Hierarchie involviert ist. Es ist sehr schmerzhaft, weil viele Gläubige versucht sind, die Kirche zu verlassen. Trotzdem wächst der Widerstand vieler Katholiken, insbesondere der Laien, in der Welt. Darüber hinaus handelt es sich um treue Laien, die sich nicht damit abfinden, die katholische Kirche in einem solchen Zustand der Trennung zu sehen.

Es ist bereits von einer Neokirche die Rede, die die katholische Kirche ersetzen will. In der Realität sollten Christen der Welt das Evangelium Christi verkünden und nicht die Welt führen - das heißt, wie sehr sie sich Christus widersetzt - zur Kirche. Sie möchten die Welt umarmen und halten, dass dies Jesus Christus will. Wir wissen jedoch, dass Jesus Christus in die Welt gekommen ist, damit er durch ihn gerettet werden kann, indem er sie vom Fürsten dieser Welt nimmt.

Wenn wir uns taufen lassen, werden wir gefragt: "Verzichten Sie auf Satan? Und alle seine Werke? Und all Ihre Pomps? »Und wir antworten:« Ich trete zurück ». Und dann: "Glaubst du an Gott den Vater? Glaubst du an Jesus Christus? Glaubst du an die Kirche? »Und wir antworten:« Ich glaube ». Das ist der Glaube. Heute würde man im Gegenteil sagen, der Glaube stecke in der Krise. Es ist lange her, dass Sie einer der engagiertesten und treuesten Laien der katholischen Kirche sind, der ein katholisches Zeugnis ablegt. Sie wissen, wenn die Gegner der Kirche das Zeugnis der Laien verhindern wollen, nennen sie sie reaktionäre Katholiken, Rechte, Konservative usw.

Im vergangenen Jahr erzählte Kardinal Sarah den Katholiken, die anlässlich der Wallfahrt von Summorum Pontificum in Rom versammelt waren: "Sie sind keine Traditionalisten, Sie sind Katholiken." Die Konfrontation, die in der Kirche beobachtet wird, findet heute nicht zwischen Traditionalisten und Progressiven statt, sondern zwischen Katholiken und Modernisten. Unglücklicherweise spielt Francisco in diesem Zusammenhang eine vieldeutige Rolle, die es dem Papst, der die aktuelle Mode (= modus hodiernus) angenommen hat, dh dem Modernismus, erlaubt , sich legitimiert zu fühlen , da er Papst ist. In dem von Ihnen im Jahr 2010 veröffentlichten Buch " La Iglesia Betrayed" hat er dies alles erwartet, weil er sich in Jorge Mario Bergoglio auskannte und ihn Primas von Pergamon und Kardinal von Laodicea nannte. Diejenigen, die die Apokalypse nicht gut kennen, wissen es nicht, aber Pergamum und Laodicea waren zwei Kirchen, die heute nicht mehr existieren, und der Apostel Johannes machte sie wegen ihres Verrats und ihrer Trägheit vor Gericht. Können Sie uns sagen, was wir aus diesem sehr effektiven Bild lernen können, um den Moment zu verstehen, in dem sich die Kirche gerade befindet?

A .: Ich habe das apokalyptische Bild der beiden Kirchen gerade wegen der Ausdruckskraft erwähnt, die sie haben, da beide Kirchen auf vielfältige, aber konvergente Weise ein Symbol für Verrat, Untreue, Untreue und Abtrünnigkeit sind.

Wie bereits gesagt, ist die Konfrontation zwischen Katholiken und Nichtkatholiken, zwischen Katholiken und Modernisten, zwischen Katholiken und Ketzern. Ich sehe in beiden Kirchen eine johanneische Synthese, eine Synthese des Wandels, des tragischen Übergangs, den wir leben und den ich mit den Worten «vom Ischariotismus zum Abfall» beschrieben habe.

Daher sind für mich Pergamon und Laodizea Kirchen, die jetzt aktuell sind. Es ist etwas, das uns schmerzt und uns trennt. Das alles verursacht mir tiefe Schmerzen. Aber das kann man im Licht der Apokalypse verstehen. Der unter uns bekannte französische Schriftsteller Leon Bloy sagte, als er die neuesten Nachrichten wissen wollte, genügte es, die Apokalypse zu lesen.

Dieser Satz ist sehr bedeutsam. Wenn wir die Apokalypse lesen, verstehen wir das Pontifikat von Bergoglio. Er ist das Oberhaupt dieser beiden Kirchen (Pergamum und Laodicea), oder besser gesagt, einer Kirche, die heute die gleichen Merkmale wie diese erlebt: Er ist abtrünnig, ketzerisch, blasphemisch, sakrilegisch und hinterlistig.

All dies kann Punkt für Punkt demonstriert werden. Keines dieser Adjektive ist übertrieben. Es ist ein einzigartiger Fall von Bergoglio, weil es keine Person gibt, die all dieses Böse synthetisieren kann. Wer Bergoglio in Buenos Aires getroffen hat, weiß, dass es möglich ist. Die Worte, mit denen der Heilige Pius X. die Moderne definiert hat, sind: Synthese aller Häresien. In diesem Fall sieht es klar aus. Ein Beispielknopf: In einem Interview, das Scalfari gewährt wurde, wagte Bergoglio, die Existenz der Hölle zu bestreiten, und ermahnte kürzlich, für die vom Teufel angegriffene Kirche zu beten.

Es gibt zahlreiche Beispiele, aber symbolisch beschränken wir uns auf drei, wie die drei Negationen des heiligen Petrus: Erstens, um zu bestätigen, dass Christus ein Teufel geworden ist; zweitens lobte Luther öffentlich; und drittens, um zu behaupten, dass in der Konsekration eine Änderung in der Funktion der Brot- und Weinarten statt der Transsubstantiation vorgenommen wird.

Aber auch hier ist die Liste Ihrer Missverständnisse endlos. Es handelt sich also nicht um eine persönliche Frage, sondern um Begriffe. Wir beurteilen nicht die Person, sondern die Fehler, die er verbreitet.

Frage: Für die Katholiken ist der Papst eine wichtige Figur, die die katholische Kirche von allen anderen Kirchen und Gemeinschaften unterscheidet. Viele informierte Katholiken haben daher Schwierigkeiten zu glauben, dass das Problem der Papst selbst ist. Darum verstehen Sie, dass es viele Katholiken gibt, die Schwierigkeiten verursachen, vielleicht weil sie kein tiefes Wissen über die Glaubenswahrheiten haben, mit denen der Heilige Vater stolpert. Nicht alle Katholiken sind gebildet, und in der Zwischenzeit nehmen immer mehr Menschen zu. Dann muss man erklären, dass man den kulturellen Hintergrund von Papst Franziskus kennen muss. In Buenos Aires haben sie Kardinal Bergoglio hautnah getroffen. Die Welt kannte ihn nicht und er kümmert sich jetzt um seine Mätzchen. Was kannst du uns dazu sagen?

A .: Alles, was er in Buenos Aires in einem reduzierten Maßstab getan hat, macht es jetzt in großem Maßstab. Dieselben Schäden, die wir hier beobachtet hatten, lassen sie jetzt auf dem Thron von St. Peter sitzen. Ich glaube, dass es vier Möglichkeiten gibt, der Wahrheit entgegenzuwirken: Irrtum, Ignoranz, Verwirrung und Lügen. Hier in Buenos Aires hat Bergoglio so gehandelt, aber das Schlimmste von diesen vier Dingen ist die Lüge, denn sie bringt uns dem Teufel näher, der von Anfang an der Lügner und Lügner ist.

Daher können wir diese Realität nur im Hinblick auf das Geheimnis der Missetat verstehen. Ohne Zweifel lässt Gott es zu Gunsten eines größeren Gutes zu, das wir in diesem Moment möglicherweise nicht verstehen können. In Bezug auf diesen Punkt habe ich viel Hoffnung. Ich fühle mich nicht verzweifelt oder besiegt. Gerade weil diese Situation im Licht der Apokalypse verstanden wird, die ein Buch der Hoffnung und des Trostes ist. Es ist kein Buch von Terror und Verzweiflung. Es ist ein Buch, das uns lehrt, Hoffnung zu haben und uns als kleine Herde zu erkennen. Wenn diese Zeichen erfüllt sind, müssen wir unseren Kopf erheben, weil sich die Erlösung nähert.

Deshalb müssen wir den Katholiken zwei Dinge mitteilen: die sehr ernste Krise, die wir durchmachen; Ich bestehe darauf, es ist eine Reiseroute, die vom Ischariotismus bis zum Apostasie führt. Zur gleichen Zeit müssen wir Hoffnung schöpfen, aber nicht die natürliche, intrahistorische, immanentistische Hoffnung der Unterwelt, sondern die übernatürliche und theologische Hoffnung.

All dies geschieht mit Gottes Erlaubnis für ein höheres Gut. Wir müssen warten Santa Teresa de Ávila sagte, die Hoffnung sei die Tugend des Pilgers. Und das sind wir: Pilger flehen.

Ich möchte jedoch auf etwas bestehen, das die hier anwesenden Freunde kennen. Für mich verursacht diese Situation einen enormen Schmerz, eine Wunde, weil ich einer Generation angehöre, die erzogen wurde, um dem Papst mit Stolz zu dienen. Nicht in der Lage zu sein, ihm zu dienen und ihn zu entblößen, um ihn zu entlarven, verursacht mir großes Leid. Wir fühlen uns in der Seele verletzt, und es ist sehr gewalttätig, sich zu widersetzen, wer den Sitz von San Pedro einnimmt. Dies kann nur von denen verstanden werden, die uns kennen. Aber wir können das, was wir gesehen und gehört haben, nicht zum Schweigen bringen, denn wir erinnern uns an den Satz von St. Paul (1 Kor 5: 5), der behauptet, Satan einem perversen Mitglied der Gemeinschaft gegeben zu haben, das heißt, mit ihm geschnitten zu haben Jeder verstand das Problem.

Heute Vormittag las ich die Nachricht eines 91-jährigen ecuadorianischen Priesters, der aufgrund der Entdeckung seiner Vergangenheit als Pädophiler in den Laienstatus geraten war. Okay, ich stimme zu, aber was ist schlimmer? Die fleischliche oder spirituelle Unzucht? Denn im Buch der Apokalypse gibt es eine geistige Unzucht: die Prostituierte, mit der die Könige der Erde Unzucht begangen haben. Das heißt, die Fälschung der Wahrheit von Jesus Christus. Spirituelle Unzucht ist die Grundlage des Fleisches.

Nun, wie ist es möglich, dass ein 91-jähriger Priester von seinem priesterlichen Status und mit Gerechtigkeit entlassen wird, während spirituelle Gefolgsleute die Kirche weiterhin regieren dürfen? Auch in diesem letzten Fall sollte die vorgesehene Sanktion angewendet werden. Deshalb stimme ich sehr mit dem überein, was Monsignore Viganò von Bergoglio verlangt hat: dass er aus dem Petriner See austritt. Du musst sagen: "Genug, bis hier, tu nicht weh."

Wenn der Kanon von 194 bei Bergoglio angewandt wurde, würde er automatisch als Papst abgetan. Ich bin kein Kanonist, aber wenn unter den gegenwärtigen Umständen der Kanon 194 angewandt würde, wäre es sehr schwierig, die kirchliche Autorität von Bergoglio aufrechtzuerhalten. Es hat so viele Verratungen an der richtigen Lehre gegeben, dass nicht ersichtlich ist, inwieweit die Ausübung dieses Pontifikats legitim ist. Darüber hinaus ist die Legitimität von vornherein zweifelhaft, wenn man das Manöver des sogenannten Klubs von San Galo berücksichtigt, das bereits allen bekannt ist. Es wäre eine echte Reue, eine konkrete Behebung der Fehler, eine aufrichtige Bekehrung, ein Kurswechsel zur Beseitigung der weit verbreiteten Fehler erforderlich. Andernfalls wäre es vorzuziehen, dass er zurücktritt.

Derselbe Paul VI. Hat am Ende seines Lebens erkannt, dass es für jemanden geeignet ist, der stärker ist als er und nicht an seine Schwächen gebunden ist. In diesem Fall gibt es viel mehr Schwäche. In Amoris laetitia, in Veritatis gaudium, in Laudato sì und in Gaudete et al. Gibt es viel mehr als Schwäche: Was ist eine Fälschung der katholischen Lehre?

F.: Viele Laien auf der ganzen Welt stehen, wie Johannes Paul II. Sagte, auf, und was die Situation des Papstes anbelangt, erheben sie das Wort und sagen, was sie wirklich sagen wollen. Laien, die wie hier in der San Bernardo Association ein Beispiel für Widerstand sind. Wie Benedikt XVI. Sagen würde, handelt es sich um die "schöpferische Minderheit", durch die die Kirche wiedergeboren wird. Dies ist die Hoffnung, die sich bereits in vielen Teilen der Welt zeigt. Für so viele Laien, die von den Dubien überrascht sind von den Kardinälen, zur kindlichen Korrektur und sogar zu einem Dossier wie dem, das von Monsignore Viganò vorgestellt wurde - heute morgen sagte mir ein Jesuitenpriester, dass es ein Geschenk Gottes ist, für den Mut, einen Sprecher für das zu haben, was er selbst hat Ich konnte durch Anblick und Hörensagen wissen, welchen Ratschlag, welche Vorschläge wir vorschlagen können, um unter Beachtung der für die katholische Kirche unabdingbaren Funktion des Petriner Primats Gehorsam in der Weise des seligen John Henry Newman in seinem berühmten Toast auszuüben an den Herzog von Norfolk: Gehorsam muss immer mit dem Gewissen verbunden sein; Wir müssen dem Papst gehorchen, wenn er die Hinterlegung des Glaubens bewacht, und nicht, wenn er seine persönliche Meinung äußert. Zusammenfassend: Welchen Rat könnten Sie abschließend in Zeiten des Widerstands geben?

A .: Ich würde sagen, der erste Rat wäre der, den der heilige Petrus uns hinterlassen hat: zu wissen, dass der Teufel wie ein brüllender Löwe auf der Suche nach jemandem ist, der verschlingen kann. Aber wir müssen uns fest im Glauben widersetzen: Der zweite Rat wurde vom hl. Paulus gegeben: Zeit und Zeit für die Wahrheit zu bezeugen, was, wie wir heute sagen würden, politisch unkorrekt ist. Wenn wir nicht sprechen, wird das Zeugnis von den Steinen gerufen. Man muss sogar von den Dächern schreien, die heute die Medien sind. Der dritte Rat besteht darin, alle, die es brauchen, zu erhalten und Hoffnung zu geben. und der vierte wächst in Weisheit und Gnade; und vor allem fürchte dich nicht. Die Dinge hier unten werden passieren, deshalb müssen wir nach denen von Above suchen.

Dies sind die Worte, die der Herr uns in schwierigen Zeiten hinterlassen hat, für diese letzten Zeiten, in denen wir leben. Deshalb sollten wir nicht in Verzweiflung verfallen; Der Herr hat es uns vorher offenbart. Was wir leben, wurde angekündigt. Die Schwierigkeit besteht nicht darin, sich daran zu erinnern, was der Herr uns gesagt hat, sondern zu erkennen, dass wir leben, um ihren Rat umzusetzen.
http://www.marcotosatti.com/2018/12/20/c...sione-menzogna/

Für die Jüngsten betone ich einen bestimmten Rat: Freue dich und freue dich des Herrn. Wir müssen den Kampf mit Freude kämpfen, mit Freude, mit Freude. sonst wird es keine Früchte der Heiligkeit hervorbringen, denn ein trauriger Heiliger ist ein trauriger Heiliger. Deshalb müssen wir uns bemühen, uns zu freuen und zu wissen, dass wir für die Wahrheit kämpfen.

https://adelantelafe.com/caponnetto-la-i...sion-y-mentira/
P .: Das Unbefleckte Herz wird triumphieren.

A .: Völlig zustimmen.

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada / Adelante la Fe)

von esther10 27.12.2018 00:46

Fachtagung zum Widerstand gegen die NS-Diktatur in Schlesien und im Sudetenland
Veröffentlicht: 27. Dezember 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: KIRCHE + RELIGION aktuell, THEMEN der Zeit | Tags: Alfred Delp, Christine M. Czaja, Dr. Ernst Gierlich, Dr. Herbert Czaja, Fachtagung, Köln, Kreisauer Kreis, Maternushaus, Nationalsozialismus, NS-Diktatur, Priester, Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel, Schlesien, Stefan P. Teppert, Sudetenland, Vertriebene, weiße rose, widerstand |Hinterlasse einen Kommentar
Von Stefan P. Teppert
Die Geschichte des Widerstands gegen den Nationalsozialismus war zunächst vor allem eine Geschichte des Scheiterns. Auch die Überlebenden der Verschwörung des 20. Juli 1944 machten die Erfahrung, dass noch in den 1950er Jahren ein Drittel der Bevölkerung das Attentat missbilligte.

Eine wesentliche Veränderung brachten erst die in den 1960er Jahren beginnenden Zeitzeugentagungen. Die Öffnung der Widerstandsbetrachtung in der wissenschaftlichen Zeitgeschichtsforschung hin zu einer Gesellschafts- und Alltagsgeschichte war verbunden mit einer vielfachen Erweiterung der Perspektiven und einer daraus abgeleiteten Differenzierung des Widerstandsbegriffs.

Neben die Erörterung des politisch-militärischen Widerstands trat jetzt die Diskussion um einen nach Stufen differenzierten Begriff. In der Rezeptionsgeschichte veränderte sich – in den beiden deutschen Staaten höchst unterschiedlich – die Beurteilung als Verrat über Mythenbildung und moralische Vorbildfunktion bis zur wissenschaftlichen Differenzierung und konfliktiven geschichtspolitischen Instrumentalisierung.

In der Debatte um den Widerstand spiegeln sich auch die verschiedenen Urteile über das mit ihm verbundene Zukunftspotential. An diesem Punkt beginnt die Fragestellung einer Zeithistorischen Fachtagung der Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen in Köln vom 15./16. Oktober 2018.

Diese Veranstaltung im Maternushaus wollte die Konzepte und Vorstellungen der Oppositionellen bzw. der Persönlichkeiten des Widerstands in Ober- und Niederschlesien und im Sudetenland für die „Zeit danach“ herausarbeiten und den Wegen und Umwegen im Umgang mit diesem Widerstand nachgehen. Die Tagung sollte den Auftakt bilden für eine den Widerstand in weiteren Regionen des Ostens beleuchtende Reihe.

Christine Czaja (Stuttgart), die stellv. Vorstandsvorsitzende der Kulturstiftung, älteste Tochter des früheren Stuttgarter Bundestagsabgeordneten und langjährigen BdV-Präsidenten Dr. Herbert Czaja, stellte der Tagung den bekannten Ausspruch des ehemaligen Kölner Oberbürgermeisters, Nazi-Gegners und späteren Bundeskanzlers Konrad Adenauer als Motto voran: „Das Wichtigste ist der Mut!“

Sie konnte zahlreiche Teilnehmer, darunter auch etliche Angehörige der Familien auf der Tagung betrachteter schlesischer Gegner des Nationalsozialismus, begrüßen.

Ulrich Hutter-Wolandt (Berlin), Kirchenhistoriker, zeigte das sich wandelnde Selbstbild der evangelischen Kirche in Deutschland in ihrem Verhalten gegenüber dem Nationalsozialismus. In der ersten Phase der kirchlichen Zeitgeschichtsschreibung bis Ende der 1960er Jahre wurden Teile des Protestantismus mit breiten Konsenszonen zum Nationalsozialismus ausgeblendet. Erst Ende der 1960er Jahre erfolgte eine Neuorientierung.

Zur Modernisierung in Profil und Arbeitsweise trugen die Ausweitung des Forschungsgegenstands sowie eine die Konfessionen und die NS-Zeit übergreifende Perspektive ebenso bei wie der Verzicht auf einen heilsgeschichtlichen Ansatz, der Abschied vom heroischen „Kirchenkampf“ als Epochenbegriff sowie die Reflexion des eigenen methodischen Vorgehens und der Zielsetzung ab 1985.

Pia Nordblom (Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz) beschäftigte sich mit Eduard Pant, einem ostoberschlesischen Politiker in Polen, dessen Wirken in Polen erst mit der Wende 1989 gewürdigt wurde. Pant war zeitlebens zutiefst im Katholizismus verwurzelt, betätigte sich kommunalpolitisch, gewerkschaftlich und journalistisch. Seine kompromisslose Haltung gegen die nationalsozialistische Gleichschaltung hatte zur Folge, dass er als Führungspersönlichkeit des deutschen katholischen Lagers konsequent entmachtet wurde.

Damit begann der zweite Teil seiner Vita als oppositioneller Journalist. Pants Handeln zeige, „dass es innerhalb der Minderheit Alternativen zu Gleichschaltung, Anpassung und Handlangerschaft für den Nationalsozialismus gegeben hat“. Für ungewöhnlich und seiner Zeit weit vorausgreifend hielt Nordblom Pants Modell für das Zusammenleben von unterschiedlichen Nationalitäten in einem Staat. Diese Ideen, die Pant zu einem Mittler zwischen Deutschen und Polen werden ließen, seien nach wie vor aktuell.

Konrad Glombik (Universität Oppeln/ Opole) beschrieb die Kompliziertheit des Themas Widerstand in Polen und speziell in Oberschlesien wegen schlechter Forschungslage, einer vorherrschenden pro-polnischen Erwartungshaltung sowie der ethnischen Mischung und Präsenz deutscher wie polnischer Konspirationsorganisationen, Widerstands- und Partisanengruppen. Glombik skizzierte den Lebenslauf zweier entschiedener Nazi-Gegenspieler: Graf Michael von Matuschka und Prälat Carl Ulitzka.

Matuschka setzte sich für die Wiederherstellung normaler deutsch-polnischer Beziehungen ein. Im September 1944 wurde er im Gefängnis Berlin-Plötzensee erhängt, obwohl er aus seiner religiösen Überzeugung heraus eine Beendigung der Hitler-Herrschaft durch Gewaltanwendung abgelehnt hatte und kein aktiver Verschwörer gewesen war.

Prälat Carl Ulitzka engagierte sich trotz Verbots für die polnische Sprache und Tradition in Oberschlesien. 1939 wurde er aus seiner Heimat verbannt, 1944 in Berlin verhaftet und vier Monate im Konzentrationslager Dachau festgehalten.

Ausschlaggebend für Ulitzkas Inhaftierung sei wohl nicht seine Ablehnung der Nazi-Herrschaft gewesen, sondern die mutmaßliche Zugehörigkeit zum organisierten Widerstand. Glombik warb dafür, dass diese und nicht wenige andere Personen sowie eine breite Schicht der Bevölkerung in Oberschlesien, die gegen das NS-Regime auftraten, in ihrer Haltung und ihren Beweggründen Gegenstand weiterer Forschung werden sollten.

Günter Brakelmann (Ruhr-Universität Bochum) stellte die Papiere der Mitglieder des Kreisauer Kreises von 1943 vor, in denen „Grundsätze für die Neuordnung“ für die Zeit nach dem Ende der nationalsozialistischen Herrschaft festgehalten wurden. Ihr Ziel war ein umfassender Neuaufbruch von Staat, Gesellschaft und Wirtschaft nach den Erfahrungen in Kaiserreich, Weimarer Republik und NS-Zeit.

Die Anerkennung der unverletzlichen Würde der menschlichen Person sollte die alles andere bestimmende Grundnorm sein. Die verbindende Klammer zwischen Katholiken, Protestanten und Sozialisten im Kreis war die Rückbesinnung auf die kirchliche Naturrechtslehre. So konnten sie sich auf einen dritten Weg jenseits von Kapitalismus und Marxismus einigen. Die Kreisauer haben, schloss Brakelmann, den großen weltanschaulichen und ordnungspolitischen Kompromiss vorbereitet, wie er 1949 in die Verfassung der BRD einging.

Helmut Scheunchen (Violoncello) und Günter Schmidt (Klavier), Angehörige des „Malinconia-Ensembles Stuttgart“, boten eine Konzertsoirée mit Werken „Aus schwerer Zeit“, ein vielseitiges, exquisites Programm mit Kompositionen zwischen 1933 bis 1945 vorgestellt von Komponisten aus den untergegangenen deutschen Kulturlandschaften im Osten: den baltischen Landen, aus Ostpreußen, Schlesien und dem Sudetenland.

Christine Maria Czaja und Dr. Ernst Gierlich (Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen, Bonn) lasen zwischen den Stücken erschütternde Zeitzeugnisse: den letzten Brief Helmuth James Graf von Moltkes aus dem Gefängnis vom 10. Januar 1945, mit gefesselten Händen geschriebene Kassiber aus dem Gefängnis von P. Alfred Delp SJ aus den Jahren 1944 und 1945.

BILD: Christine M. Czaja und Dr. Ernst Gierlich (Foto: S. Teppert)

Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel (Meckenheim) eröffnete den zweiten Tag mit einer „Skizze“ zum Leben und Wirken von Paulus van Husen, einem auch dem Publikum Unbekannten aus dem Kreisauer Kreis.

Van Husen nahm als juristischer Berater der Verschwörer dort eine zwar unspektakuläre, aber gewichtige Funktion ein, hatte einen erheblichen Anteil an den Grundsatzdokumenten des Kreisauer Kreises. Mit dem geplanten Mordanschlag auf Hitler tat er sich aus seiner christlichen Überzeugung heraus schwer, sah aber im vertrauensvollen Kontakt mit Moltke, Wartenburg und Stauffenberg die Unumgänglichkeit eines Attentats.

Im Gegensatz zu einigen durch Henkershand umgekommenen Kreisauer Freunden hatte van Husen das lebensrettende Glück, dass sein Prozess durch den Tod Freislers verzögert und abgespalten wurde. Später war er an der Gründung der CDU sowie am Aufbau einer Verfassungsgerichtsbarkeit beteiligt, wurde Präsident des Verwaltungsgerichtshofs in Münster und des Verfassungsgerichtshof von NRW. Van Husen starb 1971 mit 80 Jahren in Münster.

Aleksandra Chylewska-Tölle (Adam-Mickiewicz-Universität Posen/Poznań) bot eine zusammenfassende Darstellung der Entwicklung des polnischen Diskurses zum deutschen Widerstand gegen den Nationalsozialismus seit 1945. Anfangs billigten polnische Historiker nur den Aktivitäten von kommunistischen Gruppierungen und ihren Verbündeten die Ehre des Widerstands zu, während sie die Haltung der katholischen Kirche im Dritten Reich eher als „vorsichtige Missbilligung“ verstanden.

Das Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 wurde als „erfolgloses Unternehmen der imperialistischen Klassenherrschaft“ bezeichnet. In den 1960er Jahren waren die polnischen Bischöfe die ersten, die öffentlich auch die deutschen nicht kommunistischen Widerstandskämpfer erwähnten. Seit den 1970er Jahren konnten zudem in Polen die Abhandlungen deutscher Historiker zum Thema erscheinen.

Weitgehend unumstritten bleiben in polnischer Forschung und Öffentlichkeit die Aktivitäten des Kreisauer Kreises sowie der „Weißen Rose“. Jedoch sei die Erinnerung an den deutschen Widerstand auch heute noch vielen Polen ein Dorn im Auge, wodurch das Thema leicht von der Politik instrumentalisiert werden könne.

Prof. Dr. Rainer Bendel (Institut für Kirchen- und Kulturgeschichte der Deutschen in Ostmittel- und Südosteuropa, Tübingen) sprach „Zum Beitrag katholischer Vertriebener zur Sozialpolitik in der Bundesrepublik Deutschland“ und konzentrierte sich dabei auf zwei paradigmatische Personen: Hans Schütz und Herbert Czaja.

Von dem in Nordböhmen geborenen Schütz gingen umfassende Impulse für eine neue Ordnung aus, in der die zehn Millionen Vertriebenen zu Bausteinen eines prosperierenden Landes wurden. Seit 1947 war er einer der wichtigsten Vorkämpfer der Idee des Lastenausgleichs, der dann eine pazifizierende Wirkung entfaltete. Für das bayerische Flüchtlingsgesetz 1947 leistete er einen wesentlichen Beitrag.

Herbert Czaja (siehe Foto) sei nicht nur im Hinblick auf die Flüchtlings- und Kriegsgeschädigtenfürsorge, sondern später auch im Bundestag als Mitgestalter der sozialpolitischen Gesetzgebung auf der Grundlage der katholischen Sozial- und Naturrechtslehre bedeutsam.

Wie sie waren auch viele andere Vertriebenenpolitiker der CDU und CSU aktive Mitglieder der Christlichen Volkspartei, die später von den Nationalsozialisten verboten wurde. Der beträchtliche Beitrag der Vertriebenen und vor allem der katholischen Sozialpolitiker aus ihren Reihen sei indes bislang kaum gewürdigt worden.

Otfried Pustejovsky (Ackermann-Gemeinde, Waakirchen) sprach zum „christlich, humanistisch und politisch motivierten Widerstand in den böhmischen Ländern, ein weithin unbekanntes Thema, das aber in einem allgemeinen deutschen Geschichtsbild verankert werden müsse.

Im Herbst 1938 begründete der Augustiner-Chorherr Roman Karl Scholz die erste Widerstandsgruppe in Österreich, die „Österreichische Freiheitsbewegung“. Infolge ihrer Denunzierung gab es Dutzende Verhaftungen und zehn Hinrichtungen. Mehr als in Deutschland sei zur Erforschung des Widerstands in Tschechien geschehen.

Pustejovsky versuchte ansatzweise, die wichtigsten Protagonisten des sudetendeutschen Widerstands aus katholischen Kreisen ins Bewusstsein zu rufen, darunter den Germanisten Lanzendörfer, Eduard Schlusche und Hanns Georg Heintschel-Heinegg.

Diese jungen Leute hätten bereits vor Beginn des Krieges konkrete Vorstellungen gehabt, dass danach eine Neuordnung Europas erforderlich werde. Zwar nicht auf gleicher Ebene wie der Kreisauer Kreis, aber aus allen Schichten und in kleineren Gruppen habe es über die Gesamtfläche der böhmischen Länder Widerständler gegeben, die bereit waren, ihr Leben einzusetzen.

Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel dankte abschließend den Teilnehmern für ihre Präsenz und vor allem Christine Czaja für ihr beharrliches Arbeiten an der Entstehung dieser bereits von ihrem 1997 verstorbenen Vater Dr. Herbert Czaja angeregten Tagungsreihe.

In den Jahren 2019 und 2020 sollen Fachtagungen zu exemplarischen Nazi-Kontrahenten in Ost- und Westpreußen sowie in Pommern und Posen, sodann zu solchen bei deutschen Volksgruppen in Südosteuropa folgen.
https://charismatismus.wordpress.com/201...im-sudetenland/

von esther10 27.12.2018 00:42

26. Dezember, St. Stephen, Erster MärtyrerVon Bethlehem nach Greccio mit dem heiligen Franz von Assisi →
Das erste Weihnachten in Freiheit in Asien Bibi: mit ihrem Mann und umgeben von Unsicherheit

Gepostet am 27. Dezember 2018 von Catholicism Pure & Simple

KOMMENTAR Dies ist das neueste Update zur unerhörten Situation in Asien Bibi, der armen pakistanischen Christin, die fälschlicherweise der Blasphemie gegen den Falsch-Propheten Mohammed vorgeworfen wird, der seit neun Jahren im Gefängnis liegt. Obwohl der pakistanische Oberste Gerichtshof vor einigen Wochen endlich seine Freilassung angeordnet hat, schreit der öffentliche Aufschrei von Tausenden von islamischen Hardcore-Fanatikern, dass sie sie umbringen werden, wenn sie frei erscheint und die Geheimhaltung immer noch ihren aktuellen Aufenthaltsort verhüllt.

DAS IST DAS ERSTE WEIHNACHTEN ASIENS BIBI IN NEUN JAHREN. Es ist nicht bekannt, wie sie die Geburt von Jesus feiern konnte. MEHR ÜBER SIE IST NICHT DIE EINZIGE CHRISTIE, DIE AUF DIESE WEISE KANN



Töchter und Ehemann von Asia Bibi

Von José Luis Restán am 25. Dezember 2018 zu COPE

Für Asia Bibi wird dies in den letzten neun Jahren ihr erstes Weihnachtsfest in Freiheit sein, und es wird ein bittersüßes Weihnachtsfest sein, da sie es zusammen mit ihrem Mann an einem geheimen Ort unter dem Schutz der pakistanischen Regierung verbringen wird. Im Moment kann sie sich nicht mit ihrer ganzen Familie erfreuen oder ein neues Leben ohne Drohungen beginnen, da sie darauf wartet, dass der Oberste Gerichtshof Pakistans voraussichtlich im Januar die Aufforderung prüft, den Freispruch der Blasphemie gegen sie zu überprüfen Die Anwälte von Asia Bibi sind zuversichtlich, dass ihr Freispruch endgültig bestätigt wird, und die Regierung wird der gesamten Familie ein Visum erteilen, um in eines der Länder zu reisen, die ihnen Asyl angeboten haben.

Vergessen wir nicht, dass Asien und seine Familie inzwischen von islamistischen Fanatikern ins Visier genommen werden. Tatsächlich ist nicht bekannt, wie sie Weihnachten feiern wird, ob sie an der Weihnachtsmesse teilnehmen kann oder ob ein Priester sie besuchen darf, damit sie das Sakrament der Buße und die Eucharistie empfangen kann, die sie sich so sehr wünscht.

Auf jeden Fall hat die Geschichte Asiens Bibi die schrecklichen Übergriffe unter dem Dach des Blasphemiegesetzes ans Licht gebracht, die nach wie vor unschuldige Opfer in einem Land bringen, das radikale Islamisten als "Land der Reinen" bezeichnen. Ein Land wo Christen bereit sind, Weihnachten unter strengen Sicherheitsmaßnahmen zu feiern; ein Land, in dem Gewalt und Hass das Zeugnis des wiedergeborenen Jesus nicht ausgelöscht haben
https://catholicismpure.wordpress.com/20...by-uncertainty/

von esther10 27.12.2018 00:41

RORATE CÆLI



Machen wir uns klar: Benedict hat uns verlassen. Francisco ist der Papst
27.12.18 18:00 UHR von RORATE CÆLI

Es scheint notwendig zu sein, etwas wiederholt zu wiederholen. Wir glauben nicht, dass unsere erfahrenen Leser an diesem Syndrom leiden, aber viele Menschen scheinen verwirrt zu sein, vor allem diejenigen, denen Francisco die Tradition vorangetrieben hat.

Deshalb wiederholen wir das, was wir bereits seit fünf oder mehr Jahren wiederholt haben:

Sedevacantismus ist eine unhaltbare Position.

Benedikt, dem wir für das Summorum zutiefst dankbar sind , trat von seiner Position zurück, verließ uns und warf uns zu den Wölfen.
Papst Bergoglio ist in der Tat der Papst-möge Gott uns helfen.

Lasst uns das tun, um unsere Seelen zu retten und Gott diese totale Katastrophe lösen zu lassen.
https://adelantelafe.com/que-quede-claro...sco-es-el-papa/
(Übersetzt von DAVCC, Originalartikel )

von esther10 27.12.2018 00:38




Jiankui, ein ehemaliger Forscher an der Southern University of Science and Technology in Shenzhen, China, wurde international geprüft, nachdem er der Welt offenbart hatte, dass er eine neue genetische Bearbeitungstechnik verwendete. (YouTube-Screenshot)
FUNKTIONEN | 27. DEZEMBER 2018

Nach den CRISPR-Twins hält Gene Editing Versprechen und Gefahr für die Menschheit
Die Gen-Editing-Technologie verspricht, zur Lösung der seltensten Krankheiten der Menschheit beizutragen - aber die Entwicklung menschlicher Embryonen ist eine Brücke zu weit.

Peter Jesserer Smith
HONG KONG - He Jiankui, ein ehemaliger Forscher an der Southern University of Science and Technology in Shenzhen, China, stieg von der Dunkelheit zur internationalen Untersuchung, nachdem er der Welt offenbart hatte, dass er mit einer neuen genetischen Bearbeitungstechnik zwei HIV-resistente Chinesen entwarf Babys als Embryonen und implantierten sie durch In-vitro-Fertilisation (IVF) in ihre Mutter.

"Zwei chinesische Mädchen, genannt Lulu und Nana, kamen so gesund wie jedes andere Baby in diese Welt", sagte er in einem YouTube-Video vom 25. November .

Die internationale wissenschaftliche und medizinische Gemeinschaft reagierte mit Schock auf He's Behauptungen, die er am 27. November beim zweiten International Human Genome Editing Summit in Hongkong erneut präsentierte. Seine Behauptungen sind bisher nicht begründet worden. Viele in Chinas Wissenschaftsgemeinde, die auf dem langen Weg war, genetische Therapien zu entwickeln, verurteilten Er jedoch schnell, weil er die CRISPR / cas9-Editiertechnik für menschliche Embryonen verwendet hatte.

Viele Wissenschaftler und Ethiker haben inzwischen schnell darauf hingewiesen, dass CRISPR und andere Gen-Editing-Technologien ein enormes Potenzial haben, selbst die seltensten und am meisten unübersichtlichen Krankheiten des Menschen zu behandeln, ohne moralische Einwände zu erheben oder den Genpool der Menschheit zu beeinflussen. Viele dieser vielversprechenden Therapien sind bereits in der Entwicklung.

Die Geneditierung zielt auf zwei verschiedene Arten von Zellen im Körper: Somatische Zellen (Zellen eines Individuums) und Keimzellen (Sperma oder Ei).

Hoffnungsvoller Fortschritt

Janet Lambert, CEO der Alliance for Regenerative Medicine, die mehr als 300 Unternehmen und gemeinnützige Organisationen aus aller Welt bei der Entwicklung neuer Gentherapien vertritt, sagte dem Register, dass die überwiegende Mehrheit der Gen-Editing-Forschung somatische Zellen umfasst. Mit ihrer Technologie wie CRISPR sei es möglich geworden, eine Vielzahl von Krankheiten zu behandeln, an die sich Pharmaunternehmen normalerweise aufgrund unzulänglicher Ausgaben und eines kleinen Marktes nicht wenden würden. Lambert erklärte, dass es mehr als 7.000 seltene genetische Erkrankungen und nur wenige hundert Behandlungen gibt. Zu diesen Krankheiten zählen die Parkinson-Krankheit, Typ-1-Diabetes, Sichelzellenanämie, die Gaucher-Krankheit und Glioblastome.

"Das Versprechen der Technologie ist außergewöhnlich", sagte Lambert. Wissenschaftler entwickeln möglicherweise Wege, um somatische Zelltherapien im Mutterleib einzuführen, die ungeborene Kinder vor tödlichen Krankheiten retten könnten, aber Lambert sagte, diese Durchbrüche seien noch lange nicht erreicht.

Die Bearbeitung der menschlichen Keimbahn birgt jedoch weitaus größere Risiken, da sie eine dauerhafte genetische Veränderung einleitet, die weitergegeben werden kann. Derzeit ist in den USA keine therapeutische Bearbeitung der menschlichen Keimbahn möglich, erklärte Lambert. Anders als Schurkenwissenschaftler wie Er, fügte sie hinzu, findet wissenschaftliche Forschung zur Aufbereitung der menschlichen Keimbahn für therapeutische Zwecke nicht statt, "soweit wir wissen."

Lambert sagte, sowohl die Somatik als auch die Keimbahn könnten für nicht therapeutische Zwecke missbraucht werden. Aber das Bearbeiten von Somatikzellen beschränkt „die Konsequenzen dessen, was Sie tun“ auf eine einzelne Person, nicht auf die gesamte menschliche Familie.

"Es besteht ein Bedarf an einem viel klareren Verständnis des Sicherheits- und Wirksamkeitsprofils der Genbearbeitung in Menschen, bevor es mehrere Generationen beeinflusst", sagte sie.



Was ist CRISPR?

Wissenschaftler befinden sich noch in einem frühen Stadium des Verständnisses von CRISPR als einem Werkzeug zur Bearbeitung von Genen, erklärte Kevin Doxzen, Spezialist für Wissenschaftskommunikation am Innovative Genomics Institute.

CRISPR fungiert als "programmierbare molekulare Schere" im menschlichen Genom, das etwa 3 Milliarden Basenpaare aufweist. Ein Genom ist der komplette Satz von Desoxyribonukleinsäure (DNA) eines Organismus, der den gesamten genetischen Code des Organismus enthält.

Doxzen erklärte, dass Sichelzellenanämie das Ergebnis einer Buchstabenänderung der menschlichen DNA ist. Mit CRISPR kann man jedoch das Basenpaar mit einem Buchstaben ausschneiden. Im nächsten Schritt werden die natürlichen Reparaturpfade des Körpers verwendet, um ihn durch anderes genetisches Material zu ersetzen.

"Dieser nächste Schritt kann ziemlich schwierig sein", sagte er. Einige Wissenschaftler verwenden CRISPR, um die Mücken zu modifizieren, die am meisten für die Übertragung von Malaria verantwortlich sind, einer Krankheit, die die Bevölkerung in Afrika verheerend berührt.

"Das Spektrum an CRISPR zur Behandlung menschlicher Krankheiten ist enorm", sagte er dem Register.

Laut Doxzen haben Wissenschaftler noch viel über DNA zu lernen und wissen, wie man CRISPR verwendet, um DNA korrekt zu schneiden und das Risiko eines "Off-Target-Cutings" des menschlichen Genoms zu vermeiden.

Er sagte, dass, wenn es um das Bearbeiten der Keimbahn geht, die gegenwärtige Technologie keine Keimbahn-Bearbeitung bei Erwachsenen zulässt, so dass die einzige Möglichkeit darin bestehe, es bei Embryonen zu tun. Aber die Biologie des Embryos ist "sehr, sehr schlecht verstanden".

Doxzen fügte hinzu, dass seine experimentellen Daten zu den CRISPR-Zwillingsmädchen schlampig sind, aber wenn die Bearbeitung der Gene tatsächlich stattgefunden hat, wird dies dauerhafte Auswirkungen haben.

"Im Wesentlichen hat er schlampige Experimente an zukünftige Generationen weitergegeben", sagte er.



Moralische Überlegungen

Die Anwendung gentechnischer Modifikationstechniken an menschlichen Embryonen wirft andere moralische Fragen auf als die Somatik-Gen-Editing-Therapien, die an ungeborenen Kindern im Mutterleib oder Erwachsenen angewandt werden, erklärte Pater Tadeusz Pacholczyk, katholischer Priester, Neurowissenschaftler und Bildungsdirektor der National Catholic Bioethics Zentrum in Philadelphia.

Pater Pacholczyk sagte, die Bearbeitung von Mitochondrien-Genen an einem menschlichen Baby würde "keine grundlegenden moralischen Bedenken aufwerfen, solange die Risiken für die Patienten durch die Behandlung gering sind."

"Sichelzellenanämie wäre ein Beispiel für eine Krankheit, die bei vielen Erwachsenen wahrscheinlich durch gentherapeutische Ansätze behandelt werden kann", fügte er hinzu.

Bei der Keimbearbeitung menschlicher Embryonen bestehen jedoch zahlreiche moralische Barrieren. Der Standpunkt der katholischen Kirche, erklärte Pacholczyk, der sich auf die Würde des Menschen gründet, schließt zunächst aus, in Labors menschliche Embryonen zu schaffen. Der IVF-Prozess (beteiligt an der Bearbeitung der Embryonen-Keimbahn) verletzt seine Menschenwürde, indem er sie in Objekte umwandelt, die erstellt (oder eingefroren werden, um später aufgetaut zu werden).

"Menschen verdienen es, nicht in der kalten, unpersönlichen Welt der Laborglaswaren auf die Welt gebracht zu werden, sondern ausschließlich in der liebevollen, körperlichen Umarmung ihrer Eltern", sagte er.

Im Gegensatz zu den somatischen Gentherapien, bei denen der Embryo im Mutterleib als einzigartiger Patient behandelt werden kann, werden bei der Keimbahn-Bearbeitung menschlicher Embryonen diese Menschen zu "rohem Labormaterial, das für experimentelle Protokolle vorbereitet ist". am Ende werden sie als Produkte behandelt und genetischen Experimenten unterzogen, mit der Ansicht, dass "einige von ihnen ohne die Krankheit überleben und sich entwickeln könnten".

„Die Verwendung von Gentechnik-Technologien an Embryonen stellt ein erhebliches Risiko für den Embryo dar, allein aufgrund der mechanischen Verfahren selbst, der zahlreichen manipulativen Schritte und der Risiken potenzieller" off-target "genetischer Veränderungen, die vernünftigerweise erwartet werden könnten auftreten “, sagte Pater Pacholczyk.

Der Priester sagte, ermutigende Forschungen an gentechnisch veränderten Embryonen würden "die Schleusen öffnen", damit Embryonen in Laborexperimenten geschaffen und zerstört werden könnten.

Unbeabsichtigte Konsequenzen

Und Pater Pacholczyk sagte, Änderungen an embryonalen Kindern vorzunehmen, birgt Risiken, die nur im Alter verstanden werden. Der Priester wies darauf hin, dass die von ihm vorgenommenen Änderungen zur Erlangung einer Immunität gegen eine HIV-Infektion die Anfälligkeit der Zwillinge für das West-Nil-Virus und andere Krankheiten erhöhen könnten.
"Ist es immer richtig, an unseren eigenen Nachkommen zu experimentieren?", Sagte er. "Selbst wenn wir glauben, die Rolle eines bestimmten Gens zu verstehen, stellen wir später fest, dass es mehrere Funktionen hat, und wenn man daran bastelt, hat es andere überraschende Auswirkungen."
Diese Modifikationen werden jedoch auch in den menschlichen Genpool einfließen und „dauerhafte und unwiderrufliche Veränderungen an unserer eigenen Menschheit bewirken“.
Er fragte: "Wie bewertet man die Risiken solcher Veränderungen angemessen?"
Peter Jesserer Smith ist ein Mitarbeiter des Registerstabs.
http://www.ncregister.com/daily-news/aft...il-for-humanity

von esther10 27.12.2018 00:33

USA: Jüdischer Philosoph Daniel Pipes warnt vor Islamisierung durch weitere Migration
Veröffentlicht: 27. Dezember 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten), ISRAEL / Judentum / Nahost | Tags: AfD, Autor, Dr. Daniel Pipes, Europa, FPÖ, George Soros, Holocaust-Überlebender, Intellektuelle, Islamisierung, klassisch-liberal, konservativ, Medien, Migration, nazis, Philosoph, Politische Korrektheit, Publizist, rechtspopulistisch, zivilisationistisch



Von Felizitas Küble
Der in den USA als Publizist tätige Dr. Daniel Pipes (siehe Foto) ist der Sohn von Holocaust-Überlebenden; ein großer Teil seiner Verwandtschaft wurde von Nazi-Schergen ermordet. Der 1949 geborene Philosoph lehnt den Linksextremismus ebenso ab wie jeden Antisemitismus.

http://de.danielpipes.org/18642/europa-wach-auf

Er bekämpfte bereits als Student die totalitären Ideologien der „Neuen Linken“ bzw. 68er Rebellion. Der klassisch-liberale und konservative jüdische Autor gründete dann als Nahost-Experte das Middle-East-Forum und fungierte als Ratgeber von fünf US-Präsidenten.

Wir haben bislang in unserem CHRISTLICHEN FORUM drei Artikel von ihm veröffentlicht: https://charismatismus.wordpress.com/?s=pipes

Weil sich Pipes eindeutig sowohl gegen den Islam wie gegen die rotgrüne Dominanz in Medien und Politik positioniert und zudem die migrationsorientierte Stiftung „Open Society“ von George Soros kritisch beleuchtet, ist er der linken Szene – vor allem in Deutschland und Österreich – ein Dorn im Auge. (Näheres hierzu berichtete er in der Washington Times: http://de.danielpipes.org/18523/erbost-d...ichische-medien)

Am 15. Dezember 2018 gab der jüdische Publizist der italienischen „Controverso Quaotdiano“ ein aufschlußreiches Interview, das von H. Eiteneier übersetzt wurde. Darin ruft Dr. Pipes die europäischen Nationen auf, endlich aus ihrer Traumseligkeit zu erwachen und die Bedrohung durch den Islam zu erkennen, die durch Millionen muslimische Einwanderer weiter angewachsen ist.

Dr. Pipes gibt auch diverse Einwände der Redaktion eindeutige Antworten – so etwa auf die Rückfrage, warum er denn „rechtspopulistische“ Parteien wie etwa die AfD oder die FPÖ in Europa als „zivilisationistisch“ bezeichne. Seine Antwort lautet, dieser Ausdruck beschreibe diese Parteien genauer als die üblichen Begriffe, denn diese Parteien „konzentrieren sich darauf, die westliche Zivilisation zu bewahren, was zivilisationistisch zum exaktesten Begriff macht.“

Stiftung von George Soros gegen westliche Zivilisation
Kritisch äußert sich der jüdische Politologe zur Stiftung von George Soros, der sich bekanntlich einflußreich für weitere Migrantenströme nach Europa einsetzt. Der in Ungarn geborene Milliardär aus den USA schiebt islamkritische Standpunkte in typisch linker Mainstream-Manier gern in die „islamophobe“ Schublade.

Aus Sicht von Pipes ist das Soros-Ziel einer „grenzenlosen Gesellschaft“ in Wirklichkeit ein „perfektes Vehikel für die Vernichtung der westlichen Zivilisation“.

Sodann zitiert die Redaktion aus dem Buch „Der Selbstmord Europas“ von Douglas Murray folgende Aussage:

„Menschen aus aller Welt strömen gerade zu einer Zeit nach Europa, in der es selbst nicht mehr weiß, was es sein soll. Und während die Einwanderung von Millionen Menschen aus anderen Kulturen in eine starke und durchsetzungsfähige Kultur hätte funktionieren können, kann die Einwanderung in eine von Schuld zermarterte, abgestumpfte, sterbende Kultur nicht gut gehen.“

Dr. Piper erklärt dazu: „Dem stimme ich entschieden zu. Ich bin derselben Perspektive in einem Blogeintrag nachgegangen, den ich 2005 anfing: „British Culture – Worth Saving?“

Auf die Frage, wie man die sogenannte „politische Korrektheit“ bekämpfen sollte, reagiert Piper kurz und erhellend: „Indem wir mehr Konservative dazu ermutigen, Intellektuelle zu werden.“

Er bezeichnet das Risiko der Islamisierung Europas als „sehr ernst“: „Sie ist unvermeidlich, es sei denn, die Zivilisationisten schaffen es, die Grenzen zu kontrollieren und Muslime zu integrieren.“

Auf die Nachfrage nach einem „Gegenmittel“ antwortet er: „Die Europäer wachen auf und stimmen dafür, die notwendigen Schritte zu unternehmen.“

Das vollständige Interview mit Dr. Pipes lesen Sie hier: http://de.danielpipes.org/18642/europa-wach-auf


von esther10 27.12.2018 00:25

.

27. DEZEMBER 2018
Gesegneter Pater Jerzy Popiełuszko: Märtyrer der Freiheitskämpfer
MAREK JAN CHODAKIEWICZ



Im Jahr 2019 jährt sich der Zusammenbruch des Kommunismus in Polen und Osteuropa zum 30. Mal . Es wird auch 35 Jahre nach der Ermordung von Pater Jerzy Popiełuszko sein. Ich war in Kalifornien in Sicherheit, als die kommunistische Geheimpolizei meinen alten Vikar im Oktober 1984 in Polen tötete. Im Mai 1980 wurde Pater „Jurek“ Popiełuszko unserer Pfarrgemeinde St. Stanislaus Kostka zugeteilt, wo ich getauft wurde. Er war ein körperlich schwacher Diener Gottes mit einem unbezwingbaren Geist. Um Pater Jurek zu verstehen, müssen wir etwas Licht auf seinen persönlichen Hintergrund und den sozialen und politischen Kontext seines Lebens werfen.

Bauernhof, Seminar und Priestertum

Eines der fünf Kinder, der zukünftige Priester, wurde in einer Bauernfamilie in Okopy in der Region Podlasie im heutigen Ostpolen geboren. Der Säugling war ursprünglich Alfons getauft worden, um an den Bruder seiner Mutter, Alfons Gniedziejko, zu erinnern, einen unterirdischen Soldaten der Heimatarmee, der von den Sowjets nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs getötet wurde.

Die Familie Popiełuszko war traditionalistisch, patriotisch, fromm und arm. Ihr Sohn wurde von den Kommunisten wegen seiner Religiosität in der Highschool offiziell gerügt. Er beschloss, sich 1965 an einem katholischen Seminar anzumelden.

Als eine Form der Verfolgung riefen die Kommunisten Seminaristen zum Militärdienst ein. Popiełuszko diente zwei Jahre (1966-1968) in einer Spezialeinheit für Kleriker. Ein Sergeant mit rotem Bohrer versuchte den Glauben aus dem Seminaristen zu entfernen. aber er hat versagt. Das Reinigen der Toiletten mit einer Gasmaske war nur eine Form von kommunistischem Spaß und Spiel. Die Rottöne verspotteten routinemäßig seinen Vornamen: Alfons kann auch "Zuhälter" im kriminellen Umgangssprache bedeuten. Trotz aller körperlichen und psychischen Misshandlungen führte der Seminarist den Widerstand unter den Klerikern. Gebete und Ermutigung haben geholfen. Viele Jahre später bezeichnete der Unteroffizier immer noch seinen Untergebenen als „diesen obersten Priester“ ( krąbrny klecha ).

Der Einsatz beim Militär hat Popiełuszko fast das Leben gekostet. Er wurde schwer krank; er musste seine religiösen Studien für ein paar Jahre auf Eis legen.

Schließlich wurde Jerzy Popiełuszko 1971 als Priester geweiht. Er wurde zuerst einigen Vorstadtkirchen außerhalb von Warschau zugeteilt, wo er sich auf den Katechismusunterricht für Kinder konzentrierte. Später wurde er in eine Kirche in der polnischen Hauptstadt geschickt. Seine Pflichten waren leicht in Bezug auf seine Gesundheit. Er landete sogar mindestens einige Monate in einem Krankenhaus. Gleich nach seiner Entlassung setzte sich Pater Jurek jedoch für Medizinstudenten und Krankenschwestern in der Universitätskirche St. Anna in der Warschauer Altstadt ein. Während seines ersten Besuchs von Papst Johannes Paul II. In seiner Heimat 1979, dienten sie schließlich unter seiner Anleitung als Teams von freiwilligen Helfern.

Pater Jurek machte einige Pausen, darunter einen kurzen Besuch in Kanada und den Vereinigten Staaten, wo er in Pittsburgh eine Familie hatte. Fr. Popiełuszko war überrascht, wie wenig der Durchschnittsamerikaner mit der Außenwelt war, aber gleichzeitig war seine USA-Reise eine dringend benötigte Dosis Ruhe und Freiheit, um sein System aufzuladen, bevor er nach Hause kam.

St. Stanislaus Milieu

Im Mai 1980 wurde Pater Jurek dem St. Stanislaus Kostka im Żolibórz-Teil von Warschau zugewiesen. Unser Pfarrer, Msgr. Teofil Bogucki nahm den jungen Priester sofort unter seine Fittiche. Der Pfarrer war ein eindrucksvolles und ausgezeichnetes Individuum, das zuvor von St. John Cantius ein paar Blocks weiter gebracht worden war. Ein Kampfkaplan der Heimatarmee, Msgr. Bogucki kämpfte während des Warschauer Aufstandes von 1944 gegen die Nazis. Dies führte ihn auch dazu, die Kommunisten nach dem Krieg aktiv zu bekämpfen.

In der zweiten Hälfte der 70er Jahre erhielt der Monsignore illegale Nachrichtenblätter von einem anderen Vikar, Pater Henryk „Henio“ Michalak von St. John Cantius. Pater Henio holte sie von meinem Vater Witold Chodakiewicz ab. Zusammen mit meiner Mutter Agnieszka und Wojciech Arkuszewski war er als Geheimdrucker für die Scouting-Gruppe des Komitees zur Verteidigung der Arbeiter (KOR) tätig. Pater Jurek passte schnell in dieses einladende Milieu.

Bald nach Pater Jureks Rückkehr aus den Vereinigten Staaten im Juli 1980 brachen in ganz Polen Streiks aus und in seinem Fall vor allem in den Warschauer Stahlwerken, die schließlich zu einer wichtigen Hochburg der "Solidarity" wurden. Die harten Hüte fragten Msgr. Bogucki für einen Kaplan. Der Pfarrer sandte seinen Pfarrer ab. Pater Jurek schloss sich den Streikenden an. Er stellte eine enge Beziehung zu ihnen her, die bis zu seinem Tod dauerte.

Solidarität im Untergrund

Ich habe Pater Jurek natürlich gesehen, als ich aus dem Westen nach Polen zurückgekehrt war, um am 1. September 1980 gegen die Kommunisten zu kämpfen. Ich war 18 Jahre alt. Aber Msgr. Bogucki blieb eine überragende Figur in der Gemeinde. Ich kam näher an Fr. Popiełuszko erst nachdem die Kommunisten meinen Vater inhaftiert hatten (technisch gesehen wurde er interniert, dh ohne Anklage als "Bedrohung für den sozialistischen Staat"), an dem Tag, an dem das Regime das Kriegsrecht verhängt hatte: 13. Dezember 1981. Der Putsch konnte nicht niedergeschlagen werden Solidarität, aber es hat es in den Untergrund gedrängt. Pater Jurek half ausnahmslos bei allem, was ich wollte.

Ich war bei der geheimen unabhängigen Studentenvereinigung (Niezależne Zrzeszenie Studentów - NZS). Mein Onkel Chris Cieszewski, jetzt Professor für Forstwirtschaft an der University of Georgia, leitete die Zelle, zu der ich gehörte, unter anderem Peter Penherski, der derzeit Professor für Psychiatrie an der University of Alabama ist. Wir wollten mit den Waffen in der Hand gegen die Kommunisten kämpfen. Fr. Jurek entgegnete: "Besiege das Böse mit Güte!" (Zło dobrem zwyciężaj). Wir Kinder haben es überhaupt nicht gemocht. Wir malten Slogans, verteilten Flugblätter und druckten illegales Pressematerial. Mein ehrenamtlicher Tagesjob war jedoch beim karitativen Komitee des Primas von Polen, um politische Gefangene ( Komitet Prymasowski ) zu unterstützen. Pater Jurek unterstützte meine Bemühungen.

Ich arbeitete in der St. Hiacynthus (Jacek) -Kirche der Altstadt, wo sich unter der Aufsicht von Pater Jan Zieja ein Lagerhaus befand. Ich habe die Waren gereinigt, sortiert und organisiert. Transporte kamen aus dem Westen, einschließlich der Vereinigten Staaten, mit gemeinnütziger Hilfe an. Dazu gehörten Kleidung, Waschpulver, Konserven und andere Notwendigkeiten. Manchmal haben wir große Dosen Marmelade entladen, die falsche Böden hatten und Druckertinte enthielten. Gelegentlich gab es Druckerzeugnisse. Von Zeit zu Zeit lieferte ich die Hilfspakete direkt an die Ehefrauen von politischen Gefangenen, die ich kannte. Normalerweise schämten sich die Frauen, wohltätige Zwecke zu akzeptieren, aber sie nahmen mir Zeug ab, da sich meine Familie in einer ähnlichen Situation befand.

Meine Mutter, meine Schwester und ich besuchten meinen Vater mehrmals im Gefängnis von Białołęka. Jedes Mal schmuggelten wir Briefe und verschiedene Botschaften heraus. Im Februar 1982 bat Jacek Kuroń um die Suche nach Medikamenten für seinen Vater Henryk. Beide Männer hatten mit den Kommunisten zusammengearbeitet. Der jüngere Kuroń führte eine gewundene Straße von einem Stalinisten und Maoisten zu einem marxistischen Revisionisten. Schließlich landete er mit dem linken Flügel der Dissidentenbewegung. Ihre Ansichten waren für uns abstoßend, auch wenn wir sie als Solidarität gegen das Jaruzelski-Regime schätzten.

Ich ging los, um das Medikament zu finden, aber nach etwa einer Woche hatte ich keine Möglichkeiten mehr. Sobald ich die Kurońs erwähnte, wurden die normalerweise freundlichen Gesichter düster. Also ging ich zu Pater Jurek. Er sagte mir, ich solle in ein bestimmtes Kloster gehen und dort fragen. „Aber ich war schon da!“, Protestierte ich. "OK. Mach dir keine Sorgen. Kommen Sie in zwei Tagen zurück. “Und er beschaffte auf wundersame Weise die Medizin. Es war ihm einfach egal, dass es für einen vereidigten Feind des Christentums im Allgemeinen und der katholischen Kirche im Besonderen bestimmt war. Fr. Popiełuszko sah nur einen Menschen in Not.

Messen für das Vaterland

Im September 1980 wurde Msgr. Bogucki veranstaltete eine monatliche Messe für das Vaterland in St. Stanislaus. Im Februar 1981 übernahm Pater Jurek die Leitung. Und er setzte trotz Kriegsrecht fort. Eine der ersten Messen nach der Übernahme von Jaruzelski am 17. Januar 1982 war den Internierten der Solidarität gewidmet, darunter auch meinem Vater. Tausende haben teilgenommen. Die Menge strömte auf die Straße. Fr. Popiełuszko besuchte auch andere Orte in Polen und predigte über Glauben und Freiheit. Überall tröstete er die Menschen. Er unterstützte Familien politischer Gefangener mit erhabenem Gebet und materieller Hilfe. Er organisierte Pilgerreisen für Arbeiter zum Schrein der Muttergottes von Tschenstochau. Die Kommunisten hassten ihn.

Der unerschrockene Priester wurde 1974 erstmals von der Geheimpolizei kontrolliert. Der Sicherheitsdienst ( Służba Bezpieczeństwa - SB) nahm ihn zur Rekrutierung ins Visier. Er lehnte zahlreiche Male ab. Außerdem fand der SB keinen Kompromat bei ihm: in der Regel ein Beweis für Korruption wie Drogen, Alkohol oder Hinweise auf sexuelle Peccadillos. Sie konnten ihn nicht erpressen. Letztendlich wurde seine Rekrutierungsakte 1982 geschlossen.

Inzwischen war eine weitere Akte für die Überwachung des „Becherpiesters“ geöffnet worden. Er wurde unter dem Codenamen „Popiel“ als grobe Verkürzung seines Nachnamens, als Hohn über den Namen eines mythischen polnischen Herrschers, der von Mäusen gefressen wurde, oder vielleicht wegen die aschfarbene Hautfarbe des chronisch kranken Solidaritätskaplans. Die Polizei belästigte Fr. Popiełuszko. Sie umzingelten ihn mit geheimen Informanten. In ihren Reihen befanden sich mindestens zwei Priester-Verräter: Pater Michał Czajkowski (bekannt als "Jankowski") und Pater Tadeusz Stachnik (bekannt als "Miecz").

Der SB organisierte Provokationen gegen sein Ziel. Zunächst wurde Pater Jurek im Dezember 1983 förmlich beschuldigt, "die Gewissensfreiheit missbraucht zu haben" und "die Religion einzusetzen", um das Regime anzugreifen. Als nächstes legte der SB in seiner Wohnung Beweise auf, darunter Granaten und Munition, und beschuldigte ihn mit Terrorismus.

Jerzy Urban, der rote Propagandameister des polnischen kommunistischen Regimes, setzte eine Flut von Lügen gegen Pater Jurek frei. Am 12. September 1984 stimmte die Izvestia der Sowjetunion ein und rief, dass der Priester "mit tollwütigen Konterrevolutionären kooperiert". General Wojciech Jaruzelskich sagte angeblich seinem Chef der Geheimpolizei, General Czesław Kiszkak, dass er "den Mund halten soll" Der rote Diktator klagte auch mehrfach über Pater Jerzy beim Leiter des polnischen Episkopats, Kardinal Józef Glemp. Die Hierarchen bemühten sich, den Solidaritätskaplan aus Polen zu schicken. Am 16. Oktober sagte Kardinal Glemp zu Fr. Popiełuszko soll in Rom im Ausland studieren. Der Priester lehnte ab. Es war sowieso zu spät.

Der Mord an einem Priester

Am 19. Oktober 1984 reiste Pater Jurek nach Bydgoszcz, um dort Solidaritätsarbeiter zu besuchen. Einer der Priester der Kollaborateurin hat sich über seine Reiseroute zur Geheimpolizei geärgert. Auf dem Rückweg nach Warschau wurde sein Auto von drei SB-Männern gezogen. Sie schlugen Pater Jurek zusammen und warfen ihn in den Kofferraum ihres Autos. Sie fesselten seinen Fahrer Waldemar Chrostowski und legten ihn auf den Rücksitz. Nach einer Weile sprang Chrostowski, ein ehemaliger Fallschirmjäger und Kommando, aus dem rasenden Auto. Er überlebte und rannte um Hilfe.

Pater Jurek nicht. Er versuchte mehrmals, aus dem Kofferraum zu steigen. Jedes Mal zogen die Polizisten an und schlugen ihn bewusstlos. Dann trieben sie ihn zu einem abgelegenen Ort an der Weichsel. Als nächstes folterten sie ihn schrecklich. Schließlich banden sie ein Seil um den Hals des Priesters, wiegten seinen Körper mit einem Steinsack und legten ihn in den Fluss. Pater Jurek lebte höchstwahrscheinlich noch. Seine Leiche wurde am 30. Oktober herausgefischt.

Bis heute sind viele Fragen zum Mord unbeantwortet. Zunächst wissen wir nicht, wer den Treffer bestellt hat. Die meisten Dokumente wurden zerstört. Ein kommunistisches Gericht entschied, dass es sich um eine Schurkenoperation von drei niederen Geheimpolizisten handelte. Ein Vorgesetzter wurde ebenfalls mitschuldig befunden. Die Täter erhielten relativ lange Gefängnisstrafen, wurden jedoch bald deutlich reduziert. Ihre unmittelbaren Vorgesetzten wurden entlastet. Der Chef des SB, General Kiszczak, intervenierte in seinem Namen direkt beim Generalstaatsanwalt der Volksrepublik.

Was General Jaruzelski angeht, so ist der Führer des kommunistischen Regimes nicht von harten Beweisen betroffen. War es ein Mord ähnlich wie bei Thomas Beckett? Der Diktator drückte seinen Haß gegen den Priester in einer unkomplizierten Bemerkung aus, und seine Höflinge folgten dem Hinweis. Sie wiederum deuteten ihre Untergebenen an, sich um das Geschäft zu kümmern. Das schmutzige Geschäft erinnert unheimlich an den kürzlichen Kashoggi-Mord. Indizien deuten darauf hin, dass Jaruzelski in der Verschwörung, Pater Jurek zu töten, schuldig war.

Zwei polnische Staatsanwälte, Andrzej Witkowski (2001) und Leszek Pietrzak (2008) am Institute of National Remembrance, stellten die Hypothese auf, dass der Priester nicht am 19. Oktober, sondern sechs Tage später ermordet wurde. Inzwischen wurde er in einem geheimen Bunker festgehalten und zur Belustigung der obersten kommunistischen Führung gefoltert. Diese Erzählung wurde als unbegründet abgelehnt.

Es gab weitere Verdachtsmomente bezüglich des Fahrers. Chrostowski wurde vorgeworfen, als Geheimdienstpolizist gedient zu haben und die Geschichte seiner eigenen Flucht erfunden zu haben. Er wurde jetzt entlastet. Anstelle eines Schnatzes stellt sich heraus, dass er selbst das Ziel einer geheimen Polizeioperation mit dem Codenamen „Desperat“ war.

Gesegnet, nach

Fr. Mord an Popiełuszko, Msgr. Bogucki setzte die Messen für das Vaterland fort. Sein Erbe lebt weiter. Seine Denkmäler liegen in den Dörfern und Städten Polens; Es gibt unzählige Straßen, Plätze und Schulen, die seinen Namen tragen. Er wurde zum offiziellen Patron der Solidarität erklärt.

Der Seligsprechungsprozess für Fr. Jerzy wurde 1997 unter Papst Johannes Paul II. Eröffnet. Papst Benedikt XVI. Hat ihn 2010 als Märtyrer des Glaubens seliggesprochen. Die Kongregation für die Ursachen der Heiligen zieht kein Wunder in Betracht , das P. Jerzys Fürbitte im September 2012. Der Kanonisierungsprozess begann im Jahr 2014 in Creteil, Frankreich. Alle Dokumente wurden im folgenden Jahr an den Vatikan übergeben. Die Entscheidung zur Kanonisierung liegt derzeit in den Händen von Papst Franziskus.

Unter all dem haben wir dieses dauerhafte Gebot von Fr. Jerzy: „Besiege das Böse mit Gutem!“ Es bleibt immer noch gültig, da sich der Kommunismus in der ehemaligen Sowjetzone in einen Postkommunismus verwandelt hat und im Westen, insbesondere in den Vereinigten Staaten, als radikaler säkularer und moralisch-kultureller Relativismus auftauchte.

Erinnern wir uns an den Zusammenbruch des Kommunismus und an den gesegneten Mann, der dazu beigetragen hat, es zu schaffen.

(Bildnachweis: Wikicommons)

Getagged als Seliger Jerzy Popieluszko , katholische Kirche (Polen) , kommunistisches Polen
https://www.crisismagazine.com/2018/bles...freedom-fighter

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

https://pl.aleteia.org/2018/12/07/wszyst...jestem-kobieta/
+++
Wunderbare Gebete
https://pl.aleteia.org/slideshow/modlitw...na-dzis-galeria

von esther10 27.12.2018 00:25




Wissenschaftler sagen, dass Sodom und Gomorra durch Feuer vom Himmel zerstört wurden
27.12.18 18:14 von One Peter Five

Eines der am meisten lächerlichen Dinge, die es in einer bedingungslos atheistischen Welt zu leben gibt, ist die Ebene des obskurantistischen Dogmatismus, die das Herz der populären antichristlichen Truppen bewohnt.

Beginnend mit dem Anti-Wissenschaftler "es ist kein Kind, sondern eine Gruppe von Zellen, die vereint sind", bis die eindeutige Ablehnung der Anerkennung, dass Sexualität auf genetischer Ebene binär ist, die derzeit politisch korrekte Kultur zu oft entschlossen ist, nichts zu hören gegen seine Erzählung. Zum Taktstock mit den Fakten.

Deshalb finde ich es faszinierend - sogar lustig - zu lesen, dass die Ermittler die Beweise gefunden haben, dass Sodom und Gomorrah wegen eines Meteors, dessen Einschlag so gewalttätig war, wirklich vom Erdboden verschwunden waren, dass die von ihm abgegebene Hitze die Utensilien drehte aus Glas-Keramik.

Nach dieser Theorie explodierte der Meteorit in geringer Höhe mit der Kraft einer Atombombe von zehn Megatonnen, etwa einen Kilometer hoch über dem nordöstlichen Ende des Toten Meeres, und zerstörte jeden Überrest der Zivilisation in einem kreisförmigen Gebiet von fünfundzwanzig Kilometern. Radio im mittleren Ghor (südlich des Jordantals *).

https://www.lifesitenews.com/opinion/if-...ut-equality-and

Die Forscher [i] präsentierten die vorläufigen Ergebnisse ihrer Studie auf der Jahrestagung der American Schools of Oriental Research , die im November dieses Jahres stattfand, nachdem sie ihre Theorie seit 2015 entwickelt hatten. Sie bestätigen, dass die mit durchgeführten Tests durchgeführt wurden Radiocarbon zeigt die Existenz einer Gruppe blühender Zivilisationen für zwei Jahrtausende, bis etwa im Jahr 1700 v. Chr., Zu dieser Zeit verschwanden die Lehmmauern der Gebäude der Region und blieben nur noch Reste der Steingründungen.

Zur gleichen Zeit wurden die Töpferwaren der Siedlungen innerhalb weniger Millisekunden kristallisiert. Dies ergab eine Analyse der Zirkoniumkristalle, die während dieses Prozesses gebildet wurden. Dies zeigt an, dass sie kurzzeitig Temperaturen von 4000 bis 12000 Grad Celsius ausgesetzt waren, eine Temperatur, die mit der der Sonnenoberfläche vergleichbar ist.

Nach Aussage zweier Archäologen [ii] verursachte die Explosion in der gesamten Region einen Regen aus Platin und geschmolzener Lava. Dies bestätigt, dass die Ursache ein Meteor war, da Platin in Meteoriten in höheren Konzentrationen als in der Erde vorkommt.

In der Region starben zwischen 40.000 und 50.000 Menschen, und eine Fläche von 500 km² wurde 600 bis 700 Jahre unbewohnbar. Es wird angenommen, dass in diesem Gebiet die oberste Ackerfläche verschwunden ist und dass die Salze des nahegelegenen Toten Meeres das Gebiet bedeckten und dessen Fruchtbarkeit zerstörten.

Zu den Siedlungen, die bei diesem Ereignis vernichtet wurden, zählt der wichtigste Ort der Ausgrabung, Tall el-Hammam, wo Archäologen glauben, dass die Stadt Sodom war, deren Zerstörung in Kapitel 19 des Buches Genesis beschrieben wird. Nach Ansicht dieser Archäologen entspricht das ungefähre Datum dieser Vernichtung auch der Zeit, zu der dieses Ereignis eingetreten ist, so Genesis.

Es wird interessant sein zu sehen, wie schnell die Ausreden erscheinen, um diese Fakten zu erklären.

Steve Skojec

(Übersetzt von AMGH, Originalartikel )

* Hinweis des Übersetzers.

[I] Die Forschung wurde von der Leitung Hoch el-Hammam Grabungsprojektes (TeHEP) , die ein Team von Wissenschaftlern aus verschiedenen Universitäten und wissenschaftlichen Instituten , einschließlich unter anderem beteiligt, New Mexico Tech, Northern Arizona University, North Carolina Staatliche Universität, Elizabeth City State University, DePaul University, Trinity Southwest University und Los Alamos National Laboratories.
https://adelantelafe.com/cientificos-dic...uego-del-cielo/
[ii] Steven Collins und Phillip Silvia

von esther10 27.12.2018 00:24


https://www.youtube.com/watch?v=R036qpsS...YMfTBONTFLc%3A6
+
Vatikanist Marco Tosatti: Die Kommission von Ecclesia Dei soll liquidiert werden



Nach den Angaben des Vatikanisten Marco Tosatti befasste sich die während des Pontifikats von Johannes Paul II. Eingesetzte Ecclesia Dei Commission mit den Angelegenheiten des Klerus und der Gläubigen, die dem sogenannten Papst angehören Die lateinische Masse wird liquidiert. Bereits am vergangenen Donnerstag sollte ein entsprechendes, von Papst Franziskus unterzeichnetes Dokument veröffentlicht werden.

Die elektronischen Medien spekulieren über die mögliche Liquidation der Kommission. Die Päpstliche Kommission "Ecclesia Dei" (PCED), die für Angelegenheiten der traditionellen lateinischen Messe und Verhandlungen mit traditionellen Gruppen (insbesondere mit der Priesterbruderschaft des hl. Pius X.) zuständige vatikanische Einrichtung, wurde 1988 mit dem Motu Proprio "Ecclesia Dei" von Johannes Paul II gegründet Jahr.

Im Jahr 2008 hat Papst Benedikt XVI. Die Kommission unter dem Motu Proprio "Eclesiae Unitatem" in die Strukturen der Kongregation für die Glaubenslehre integriert. Trotz der engen Verbindungen erwies sich die begrenzte strukturelle Autonomie der Kommission als äußerst vorteilhaft für die Integrität der traditionellen lateinischen Messe, insbesondere seit das motu proprio "Summorum Pontificum" vom 7. Juli 2007 der PCED wichtige Funktionen in Bezug auf den traditionellen römischen Ritus gab.

Tossati fragt sich, ob der Beschluss zur Liquidation der Kommission der erste Schritt auf dem Weg zur Liquidation des Summorum Pontificum ist?

Der Vatikanist erinnert daran, dass das Motu Proprio von Johannes Paul II. Vom 2. Juli 1988 als Antwort auf die Ordinierung der vier Bischöfe von Mons. Marcela Lefebvrea. Seitdem haben die Funktionen der Kommission einige Änderungen erfahren.

Die Kommission überwachte die Anwendung des Motu Proprio Bendykta XVI und prüfte und aktualisierte die liturgischen Texte. Sie war auch die letzte Instanz für die Gläubigen, die in einer außergewöhnlichen Form die Feier der Messe verlangten und weder vom Pastor noch vom Bischof eine positive Antwort erhielten.

Quelle: marcotosatti.com/rorate-caeli.blogspot.com/messainlatino.it

DATUM: 2018-12-27 12:22
Read more: http://www.pch24.pl/watykanista-marco-to...l#ixzz5atXeBPnd

Read more: http://www.pch24.pl/watykanista-marco-to...l#ixzz5atXDrU5A


https://www.pch24.pl/watykanista-marco-t...na,65082,i.html

von esther10 27.12.2018 00:18




100 unterirdische Christen bei Überfällen in China festgenommen
Chengdu , China , Christentum , Frühe Regenbündniskirche , Heimatkirchen , Li Yingqiang , Verfolgung , Religionsfreiheit , Religiöse Verfolgung , Unterirdische Kirche , Wang Yi , Zhang Guoqing

CHENGDU, China, 20. Dezember 2018 ( LifeSiteNews ) - Bei einem offensichtlichen Versuch, eine prominente protestantische Untergrundkirche zum Schweigen zu bringen, nahmen chinesische Beamte an diesem Wochenende etwa 100 Mitglieder der Early Rain Covenant Church in einer Reihe koordinierter Razzien fest und nahmen zahlreiche Christen aus ihren Häusern mit und Straßen.

Die Razzien begannen mit Kirchenmitgliedern Social - Media - Konten und Gruppen - Chats blockiert wird und die Telefonleitung der Kirche ist Sonntagabend geschnitten, die South China Morning Post berichtet , und erstreckten sich über mehrere Bezirke von Chengdu, der Hauptstadt der Provinz Sichuan.

"Die Skala war beispiellos", sagte der Kirchenälteste Li Yingqiang.

Early Rain ist eine „Hauskirche“ oder eine unterirdische Kirche, die ohne Zustimmung der Regierung arbeitet und als solche vom Regime in der Vergangenheit ins Visier genommen wurde, insbesondere weil sie offener arbeitet als die meisten anderen Kirchen, die nicht gesucht wurden.

Der stellvertretende Diakon Zhang Guoqing gehörte zu den Festgenommenen. Er wurde am Montagmorgen freigelassen, wird jedoch derzeit in seinem Haus 24 Stunden lang überwacht. Zhang erklärte der Post, dass er am Sonntagabend Pastor Wang Yi und seine Frau Jiang Rong besucht habe, nachdem er von den Razzien gehört hatte, fand jedoch heraus, dass ihre Wohnung "geplündert" wurde und das Ehepaar abwesend war.

"Die Polizei sagte, unsere Kirche sei eine illegale Organisation und wir können von nun an keine weiteren Versammlungen mehr besuchen", sagte er.

Die BBC berichtet, dass Wang und seine Frau wegen Anstiftung zur Subversion der Staatsmacht angeklagt wurden, die mit 15 Jahren Gefängnis bestraft werden kann. Wang ist ein ausgesprochener Kritiker der Beschränkung und Überwachung der Religion durch die chinesische Regierung.

Wang respektiert die Autorität und ist "nicht daran interessiert, politische oder juristische Institutionen in China zu verändern", ist aber "voller Wut und Abscheu über die Verfolgung der Kirche durch dieses kommunistische Regime", schrieb er in einem Brief , den die Kirche nach seiner Freilassung veröffentlicht hatte seine Verhaftung, die vor einer möglichen Verhaftung verfasst wurde. „Als Pastor einer christlichen Kirche muss ich diese Schlechtigkeit offen und streng anprangern. Die Berufung, die ich erhalten habe, verlangt von mir gewaltlose Methoden, um den menschlichen Gesetzen zu widersprechen, die der Bibel und Gott nicht gehorchen. “

Die Post fügt hinzu, dass mehrere Kirchenälteste in einem Versteck bleiben, während andere Mitglieder gebeten wurden, einen Brief zu unterschreiben, der versprach, an weiteren Early Rain-Versammlungen nicht teilzunehmen.

"Christen sind die verbliebenen NGOs (Nichtregierungsorganisationen) in der schrumpfenden Zivilgesellschaft in China", sagte Fenggang Yang, Experte für Religion in China, gegenüber CBN News . "Unter Xi Jinping und der Kommunistischen Partei Chinas versuchen sie wirklich, eine totalitäre Herrschaft der chinesischen Gesellschaft zu etablieren, und die Christen stehen dem Totalitarismus im Weg. Deshalb sind sie ein Ziel geworden."

Die Razzia kommt als Beamte in der Stadt Langfang hat ausgestellt umfassendes Verbot auf dem Weihnachtsgeschäft, Dekorationen und öffentliche Feier. Beamte behaupten, dass das Verbot lediglich dazu dient, die Ansammlung von Müll vor einer Überprüfung durch ein Stadtmanagement zu verhindern, aber Kritiker vermuten, dass ihr wahrer Zweck darin besteht, die Religion im atheistischen, kommunistischen Staat weiter zu unterdrücken.

"Die Abteilung für Frontfront der Vereinigten Kommunistischen Partei Chinas (Kommunistische Partei Chinas) hat die Religionen aktiv begleitet, damit sie sich an die sozialistische Gesellschaft anpassen können. Die Religionen in China müssen sich in China orientieren", erklärte Zhang Yijiong der Abteilung im vergangenen Jahr.

Trotz der Eskalation der anti-religiösen Agenda des Staates sagt Li Yingqiang, dass Early Rain nicht eingeschüchtert werden wird.

"Selbst wenn wir nur die letzten fünf sind, werden Anbetung und Versammlungen noch weitergehen, weil unser Glaube echt ist", sagte er der Post . „Verfolgung ist für den Herrn einen Preis wert. Wir würden es lieber leben, als unseren Glauben zu verbergen, und wir hoffen, dass sich weitere chinesische Kirchen zu Wort melden und zu uns stehen werden. “
https://www.lifesitenews.com/news/100-un...overnight-raids

von esther10 27.12.2018 00:12

Löst Papst Franziskus die Kommission Ecclesia Dei auf?

„BESORGNISERREGENDE GERÜCHTE“ MITTEN IM WEIHNACHTSFRIEDEN
27. Dezember 2018

Steht die Päpstliche Kommission Ecclesia Dei vor der Auflösung?



Steht die Päpstliche Kommission Ecclesia Dei vor der Auflösung?

(Rom) In- und außerhalb der Leoninischen Mauern des Vatikans kursieren stets zahlreiche Gerüchte. Nicht immer ist es leicht, sie in angemessener Form zu sieben. Das gilt auch für die jüngste „Schreckensmeldung“, die das Weihnachtsfest in Rom überschattet. Gerüchten zufolge plant Papst Franziskus die Abschaffung der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei.

Anzeige

Bisher waren es Gerüchte, die von Mund zu Mund gingen. Gestern wurde es erstmals berichtet – von der traditionsverbundenen Seite Messa in Latino. Demnach gebe es nicht nur die päpstliche Absicht zur Auflösung der 1988 von Papst Johannes Paul II. errichteten Kommission. Die Aufhebung soll vielmehr unmittelbar bevorstehen.

Die Päpstliche Kommission Ecclesia Dei wurde vor 30 Jahren im Zuge des gleichnamigen Motu proprio errichtet, mit der Johannes Paul II. auf die unerlaubten, aber gültigen Bischofsweihen von Erzbischof Marcel Lefebvre für die Priesterbruderschaft St. Pius X. (FSSPX) reagierte. Die Kommission ist für die überlieferte Form des Römischen Ritus und die Gemeinschaften zuständig, die ihn pflegen. Damit sind jene Gemeinschaften gemeint wie die Priesterbruderschaft St. Petrus (FSSP), die aus der Piusbruderschaft hervorgegangen sind, aber in der vollen Einheit mit Rom verblieben.

Messa in Latino sieht einen Zusammenhang zwischen den Gerüchten und den Angriffen auf das Motu proprio Summorum Pontificum von Papst Benedikt XVI. von 2007, die bei der Herbstvollversammlung der Italienischen Bischofskonferenz geäußert wurden. Zuvor hatte im vergangenen Juni bereits der „Hausliturgiker“ von Papst Franziskus das Motu proprio von Benedikt XVI. attackiert.

Messa in Latino zeigt sich daher „äußerst besorgt“ wegen der Aussicht, „zerstört zu sehen, was an soviel Gutem in diesen Jahren geschaffen wurde“.

Die traditionsverbundene Seite richtet mehrere Fragen an die zuständigen Stellen und zur Sensibilisierung der Gläubigen. Eine Frage lautet, ob es sich bei den Absichten „lediglich“ um eine organisatorische Umstrukturierung „innerhalb der Glaubenskongregation“ handeln soll, oder ob Hand an Summorum Pontificum und Universae Ecclesiae gelegt werden soll.

Eine weitere Frage bezieht sich auf Kurienerzbischof Guido Pozzo, den Sekretär der Kommission, der gestern seinen 67. Geburtstag beging, und seine künftige Verwendung im Vatikan. „Oder wird er wie Kardinal Müller enden?“ Kardinal Gerhard Müller, den Papst Benedikt XVI. 2012 zum Präfekten der Glaubenskongregation berufen hatte, wurde von Papst Franziskus 2017 nicht mehr im Amt bestätigt und seither, trotz seines jungen Alters, mit keiner neuen Aufgabe betraut.

Veränderungen bei der Kommission Ecclesia Dei würden auch die Gespräche mit der Piusbruderschaft betreffen, da Kurienerzbischof Pozzo die Koordination dieser Gespräche innehat und erste Kontaktperson im Vatikan ist. Dazu Messa in Latino:

„Die Auflösung der Kommission Ecclesia Dei entspricht einem seit langem von der Piusbruderschaft geäußerten Wunsch, die in der Kommission stets einen Schirmherrn für die ‚konkurrierenden‘ Tradi-Gruppen gesehen hat, die in der Einheit mit Rom stehen. Die FSSPX bevorzugt es, direkt mit der Glaubenskongregation zu verhandeln, anstatt mit einer von dieser abhängigen Kommission. Wie es scheint, hält es der Heilige Stuhl für opportun, diesen Forderungen zu entsprechen…“

Die Stimmen, die Messa in Latino aufgreift, sprechen davon, daß Papst Franziskus versuche „das traditionalistische Charisma in der katholischen Welt zu zerstören“. Dem stellt sie das Wort von Gamaliël aus der Apostelgeschichte 5,34 entgegen:

„Da erhob sich im Hohen Rat ein Pharisäer namens Gamaliël, ein beim ganzen Volk angesehener Gesetzeslehrer; er ließ die Apostel für kurze Zeit hinausführen.

Dann sagte er: Israeliten, überlegt euch gut, was ihr mit diesen Leuten tun wollt.

Vor einiger Zeit nämlich trat Theudas auf und behauptete, er sei etwas Besonderes. Ihm schlossen sich etwa vierhundert Männer an. Aber er wurde getötet und sein ganzer Anhang wurde zerstreut und aufgerieben. Nach ihm trat in den Tagen der Volkszählung Judas, der Galiläer, auf; er brachte viel Volk hinter sich und verleitete es zum Aufruhr. Auch er kam um und alle seine Anhänger wurden zerstreut.
Darum rate ich euch jetzt: Laßt von diesen Männern ab und gebt sie frei; denn wenn dieses Vorhaben oder dieses Werk von Menschen stammt, wird es zerstört werden;
stammt es aber von Gott, so könnt ihr sie nicht vernichten; sonst werdet ihr noch als Kämpfer gegen Gott dastehen. Sie stimmten ihm zu.“

Katholisches.info gegenüber wurde von vatikanischen Kontaktpersonen bestätigt, was hinlänglich bekannt ist, daß sich nichts am Unverständnis von Papst Franziskus für die überlieferte Form des Römischen Ritus und die ihn bevorzugenden Gemeinschaften geändert habe. Die konkreten Gerüchte wurden allerdings nicht bestätigt, sondern von einigen Seiten sogar dementiert. Eine Quelle äußerte, daß Papst Franziskus vielmehr durchaus ein Interesse habe, die Ecclesia-Dei-Gemeinschaften in der Einheit mit Rom zu behalten „und dadurch auch zu kontrollieren“.
https://katholisches.info/2018/12/27/loe...clesia-dei-auf/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL
+++++++++++++++++++++++++++++++++
Anforderung von Massenressourcen von einem Leser
onepeterfive.com / request-for-masse-resources-from-a-reader



Anforderung von Massenressourcen von einem Leser
onepeterfive.com / request-for-masse-resources-from-a-reader
Steve Skojec 14. November 2018

Ein Leser schreibt:

Hallo, ich habe Ihre Website vor ein paar Wochen gefunden. Ich bin ein traditioneller Katholik, der gerne über unseren Glauben für die Entscheidung und warum wir glauben, war wir glauben. Ich bin mit der tridentinischen Lateinmesse groß geworden und meine Frau wurde in der Novo Ordo-Messe erzogen. Ich würde gerne mehr darüber erfahren, warum die Novus-Ordo-Messe stattfand, die Vatikanischen Räte usw. Ich habe das Buch gekauft, bin ein Viertel des Weges durch, aber es fällt mir wirklich schwer. Können Sie andere Bücher empfehlen? Vielen Dank !!

Von Zeit zu Zeit erhalten wir solche E-Mails. Ich habe es geschrieben, ich finde es gut, ab und zu den neuen Threads. Ich weiß, dass es in meiner FSSP-Kapelle in den letzten Monaten viele neue Gesichter gab. Ihre können gleich sein. Sie brauchen Hilfe, um den Übergang herauszufinden.

Persönlich empfehle ich immer das Buch - Die Ketzerei der Formlosigkeit . Natürlich gibt es die fundamentale kritische Studie Die Intervention von Ottaviani . Auch für Anfänger, die sich mit den Änderungen der Messe befassen, ist es hervorragend, gut dokumentiert und vollständig verfügbar, sind die liturgischen Zeitbomben der Zweiten Vatikanischen Konzils von Michael Davies. In Bezug auf die TLM-Ressourcen habe ich jetzt, jedoch habe ich noch nicht gelesen. James Jacksons Nichts Überflüssiges , worüber ich sehr gute Dinge höre. Ich schäme mich, ich zugeben,Peter Kwasniewski die beiden letzten Bücher, lesen Sie edle Schönheit, transzendente Heiligkeit: Warum die Moderne braucht die Messe von Alter und Tradition und Vernunft: Gespräche und Dialoge eines nachkonziliaren Exils - eine Tatsache, für die er Wahl ist, mir eine ewige harte Zeit zu geben, bis er beseitigt ist.

In den Kommentaren können Sie gerne Ihre eigenen Lieblingsressourcen sowie andere Hilfsmittel, Methoden und Ansätze zum Verständnis der üblichen Messe und der historischen Perspektiven des Novus Ordo anbieten.
https://onepeterfive.com/request-for-mas...-from-a-reader/
++++++++++++++++++++++++++++
https://restkerk.net/2018/12/24/kersttoe...gano-met-judas/


von esther10 27.12.2018 00:12


Petrud Bruderschaft
http://www.petrusbruderschaft.de/

++++

Frieden finden in der Krise, Teil III
CFN-Blog
+
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...rding-to-barron


27. Dezember 2018
https://angeluspress.org/

„Diese Dinge habe ich mit dir gesprochen, damit du in Mir Frieden haben kannst. In der Welt sollst du Bedrängnis haben; aber ich vertraue darauf, dass ich die Welt überwunden habe “(Johannes 16:33)

„Denn was auch immer aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und dies ist der Sieg, der die Welt überwindet, unseren Glauben.“ (1. Johannes 5: 4)

https://angeluspress.org/blogs/tradition...ned-in-virginia

Anmerkung des Herausgebers: Am Fest des hl. Johannes des Apostels und am dritten Tag in der Oktave der Geburt unseres Herrn bieten wir den Lesern diese dritte und letzte Folge einer Serie an, deren Bedeutung zweifellos nur während des bevorstehenden neuen Jahres zunehmen wird ( Teil I und Teil IIauch verfügbar). Der Autor schlussfolgert treffend: „Statt über die jüngsten päpstlichen Äußerungen, die keinen wirklichen Einfluss auf den Glauben haben, in den Wahnsinn getrieben zu werden, müssen wir uns in die traditionelle Liturgie, den massiven Körper der spirituellen Werke der großen Heiligen und Mystiker, versenken ein intensives Gebetsleben. Die Liebe zur Kirche zwingt uns dazu, dem Papst materiell entgegenzutreten, und die Liebe zur Kirche zwingt uns, ihn formell zu verteidigen. “Mögen wir uns alle darum bemühen, zur größeren Ehre Gottes und zur Errettung und Heiligung der Seelen!

https://www.catholicfamilynews.org/new-page/

*****

Ordentliches Lehramt verletzt?

Ein manchmal argumentiertes Argument ist, dass diese oder jene Aussage des Papstes eine Häresie darstellt, wenn ein Dogma des ordentlichen Universitätsgerichtes der Kirche verletzt wird.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Pope+Francis

Erstens ist es natürlich eine andere Frage, ob eine materielle Häresie tatsächlich formell ist (störrisch - die Sünde der Häresie), wie auch das Urteil der Kirche über die Hartnäckigkeit, wie in Teil II dieser Serie erörtert.

Darüber hinaus ist anzumerken, dass die Bestimmung des Körpers des unfehlbaren Inhalts der OUM ansonsten nicht so einfach ist, wie man denkt. Die katholische Enzyklopädie macht dies bezüglich der OUM als Organ der Unfehlbarkeit geltend :

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...s+in+the+Church

„… Während für spätere Zeitalter bis zu unserer eigenen Zeit theoretisch weiterhin richtig ist, kann die Kirche durch Ausübung dieser gewöhnlichen Lehrbefugnis eine endgültige und unfehlbare Entscheidung in Bezug auf Lehrfragen treffen In der Praxis kann es unmöglich sein, abschließend zu beweisen, dass eine eventuell vorhandene Einstimmigkeit in einem bestimmten Fall einen streng endgültigen Wert hat , es sei denn, sie wurde in einem Dekret eines ökumenischen Rates oder in der Exkathedra- Lehre des Papstes oder in der Rechtssache Kathmra-Katholizismus verkörpert Zumindest in einer bestimmten Formel wie dem Athanasian Creed. Aus praktischen Gründen und in Bezug auf die spezielle Frage der Unfehlbarkeit können wir daher das sogenannte Magisterium ordinarium vernachlässigen („gewöhnliches Lehramt“) und beschränken uns auf ökumenische Räte und den Papst. “(Hervorhebung hinzugefügt)

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...n+of+the+Church

Die OUM ist per Definition universell in Zeit und Raum . Damit eine Lehre zu diesem unfehlbaren Organ gehört, muss nachgewiesen werden können, dass sie im Wesentlichen „immer und überall“ gelehrt wurde.

Anmerkungen Dom Paul Nau:

https://angeluspress.org/blogs/tradition...ned-in-virginia

„Die Unfehlbarkeit des ordentlichen Lehramtes… ist nicht die eines Urteils, nicht die eines isoliert zu betrachtenden Rechtsakts. Es ist die der Garantie, die einer Doktrin durch gleichzeitige oder ständige Konvergenz einer Vielzahl von Affirmationen und Erklärungen verliehen wird; Nichts davon könnte positive Sicherheit bringen, wenn es allein genommen würde. “ [1]

Obwohl es keinen Zweifel gibt, dass die Tradition lehrt, dass die Todesstrafe moralisch legal ist, ist es eine akademische Angelegenheit, ob dies eine unfehlbare Lehre der OUM ist oder nicht.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...rmal+Visibility

Unbegrenzt unbegrenzt
Das Versprechen Christi, dass die Pforten der Hölle selbst keine Macht über Seine Kirche haben (vgl. Mt 16,18), sollte immer unser Trost sein. Ott sagt es schön:

„Der untrügliche Grund für die Unfehlbarkeit der Kirche Christi liegt in ihrer inneren Beziehung zu Christus, der das Fundament der Kirche ist (1 Kor 3,11), und dem Heiligen Geist, der in ihr als Wesensprinzip im Lebensprinzip wohnt.“ [2]

Und weiter:

https://angeluspress.org/blogs/tradition...ned-in-virginia

„Die Unbestechlichkeit der Kirche wurde bestritten… von den Reformern, die behaupteten, die Kirche habe unter dem Papsttum degeneriert und sei von den Lehren Christi… [und] der Modernisten abgefallen, die eine wesentliche Entwicklung der Lehre aufrechterhalten und Verfassung der Kirche. “ [3]

Zu diesen beiden Gruppen können wir diejenigen einbeziehen, die den Papst nicht anerkennen, den die Kirche tut, und so auch die Unbestechlichkeit der Kirche in der Praxis leugnen. Für sie wie für Luther ist die sichtbare Kirche nicht nur materiell, sondern völlig gescheitert.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...nize+and+Resist

St. Bellarmine erklärt, dass das Versprechen des Erretters (das sowohl Unentschiedenheit als auch die damit zusammenhängende Eigenschaft der Sichtbarkeit mit sich bringt) von der Vernunft selbst bestätigt wird:

„… Ist aus natürlichen Gründen bewiesen. Erstens, wenn irgendwann nur eine unsichtbare Kirche in der Welt verblieb, dann war die Erlösung für diejenigen, die sich außerhalb der Kirche befinden, unmöglich, da sie nicht gerettet werden können, wenn sie nicht in die Kirche eintreten ... aber sie können keine Kirche betreten von denen sie nichts wussten, deshalb haben sie kein Heilmittel. “ [4]

https://vimeo.com/276545627

Der große Doktor lehrt, dass die Vernunft selbst verlangt, dass die Kirche sowohl unbestechlich als auch formal sichtbar ist, denn wenn sie nicht immer existierte oder nicht erkennbar war, konnte es für Christus nicht möglich sein, die Forderung zu schaffen, dass die Menschen sie zur Erlösung betreten.

Es könnte darauf hingewiesen , dass seit formale Mitgliedschaft in der Kirche ist im Allgemeinen, aber nicht spezifisch , notwendig ist , kann es vorkommen, dass die Kirche scheint so gut wie unsichtbar, und wobei Seelen zu dieser Zeit von einer solchen Verpflichtung abgegeben werden. Dies wäre eine Art breitere Form der Wunschtaufe.

Das Konzil von Trient lehrt:

Wenn jemand sagt, dass die Sakramente des Neuen Gesetzes nicht notwendig sind, um zu retten, sondern überflüssig sind; und dass die Menschen ohne sie oder ohne ihr Verlangen von Gott allein durch den Glauben die Gnade der Rechtfertigung erhalten; obwohl nicht alle (die Sakramente) tatsächlich für jeden Einzelnen notwendig sind: sei ein Anathema. “ [5]

So wie der Wunsch nach Taufe die Wassertaufe ersetzen und die damit verbundenen Gnaden bringen kann, ist dieser Einwand der Ansicht, der Wunsch, in die wahre Kirche einzutreten, würde ausreichen, um dies tatsächlich zu tun. Dies ist zweifellos im Wesentlichen wahr (und nichts Neues), hat aber nichts mit der formalen Sichtbarkeit und Unverbaubarkeit der Kirche zu tun .

Auch hier besteht kein Zweifel, dass die übernatürliche Natur der Kirche heute materiell verdeckt ist. Die Sünden der Kirchenmänner, die Verbreitung von neuen, vagen und / oder widersprüchlichen Lehren sowie die Verwässerung und Verfälschung ihrer Liturgie dienen dazu, das Gesicht der Kirche in etwas Abscheuliches zu verwandeln, so wie der vollkommene Gesichtsausdruck des Erretters während seiner Passion schrecklich entstellt wurde .

Aber diese Dinge haben nichts mit der formalen Realität der Kirche zu tun, da der Lehrkörper der Kirche nicht gestört wurde und die Hierarchie intakt ist. Die Kirche ist durch diese Dinge sichtbar, vor allem die ersteren, in denen ihre unveränderliche Schönheit unbeeinträchtigt ist und immer bleiben wird.

Die Kirche bleibt also unermesslich und formal wie immer sichtbar.

Der Schlüssel zum Frieden - ein richtig informierter Intellekt
Ein großer Teil des Schlüssels für die Aufrechterhaltung des Friedens ist es heute, die Lehre der Kirche einfach gut zu verstehen, um zu wissen, dass Papst Franziskus die Kirche nicht formal bedroht, was intakt ist und bleiben wird. Diejenigen, denen es in der gegenwärtigen Krise an Frieden fehlt, sind größtenteils diejenigen, die sich beklagen, dass dies nicht möglich ist. Sie sind verzweifelt, weil sie der Meinung sind, dass die Kirche nicht so leiden darf. Es ist jedoch möglich, und ein umfassendes und richtiges Verständnis dessen, was die Kirche über ihre Natur lehrt, macht dies deutlich.

Persönlicher Frieden zu dieser Zeit ist nicht mit mangelndem Einfühlungsvermögen für diejenigen zu verwechseln, die nicht oder vor allem diejenigen leiden, die unter ungerechter Verfolgung leiden, die mangelnden Verfügbarkeit ehrfürchtiger Sakramente und solider Lehren sowie die anderen Manifestationen des Bösen der Krise.

Vergessen wir nicht die dogmatische Lehre der Kirche in Bezug auf die Existenzberechtigung des päpstlichen Amtes:

„Denn der Heilige Geist wurde den Nachfolgern von Petrus nicht versprochen, damit sie durch seine Offenbarung eine neue Lehre verkünden könnten, sondern dass sie durch seine Unterstützung religiös die religiöse Offenbarung oder Hinterlegung des Glaubens bewahren und sie darlegen könnten die Apostel . In der Tat wurde ihre apostolische Lehre von allen ehrwürdigen Vätern angenommen und von allen heiligen orthodoxen Ärzten verehrt und befolgt, denn sie wussten sehr wohl, dass dieser See von St. Peter immer durch jeden Irrtum makellos bleibt, in Übereinstimmung mit dem göttlichen Versprechen unseres Herr und Heiland des Fürsten seiner Jünger: „Ich habe für Sie gebetet, dass Ihr Glaube nicht versagt. und wenn du dich wieder umgedreht hast, stärke deine Brüder. [Lukas 22:32] “ [6] (Hervorhebung hinzugefügt)

Doch die engsten Berater des derzeitigen Papstes prahlen damit, dass er die Hinterlegung des Glaubens (Schrift und Tradition) nicht nur nicht bewacht und auslegt, sondern sie ignoriert und stattdessen die Neuheit seines eigenen „Gottes der Überraschungen“ bevorzugt. Die Neuheit war schon immer das Kennzeichen der Heterodoxen und kann daher ignoriert werden.

Kurz gesagt, in Bezug auf das Lehren kann dieser Papst in der Praxis sicher persönlich ignoriert und öffentlich abgelehnt werden. Wir müssen ihn als formalen Kopf des Körpers anerkennen, aber den heterodoxen Interpretationen von Amoris Laetitia widerstehen , den vagen Unsinn von Laudato Si und den Rest seiner unverbindlichen, nichtkatholischen Neuheit ignorieren .

Anstatt über die jüngste päpstliche Äußerung, die den Glauben nicht wirklich berührt, in den Wahnsinn getrieben zu werden, müssen wir uns in die traditionelle Liturgie, den massiven Körper der spirituellen Werke der großen Heiligen und Mystiker und ein intensives Gebetsleben eintauchen.

Die Liebe zur Kirche zwingt uns, den Papst materiell zu bekämpfen, und die Liebe zur Kirche zwingt uns, ihn formal zu verteidigen.

Anmerkungen

[1] Dom Paul Nau, OSB, Ordentliches Lehramt der katholischen Kirche (Angelus Press, 1998), S. 1. 18

[2] Dr. Ludwig Ott, Grundlagen des katholischen Dogmas (TAN Books, 1974), p. 297.

[3] Ebenda. p. 296.

[4] St. Robert Bellarmine, SJ, Über die Militante der Kirche (De Controversiis) (Mediatrix Press, 2016), p. 117.

[5] Konzil von Trient über die Sakramente im Allgemeinen Kanon IV. (Denz. 847; DS 1604).

[6] Vatikanisches Konzil I, Pastor Aeternus , Ch. 4 (Denz. 1836; DS 3070).

Papst Franziskus , Krise in der Kirche , Passion der Kirche , Formale Sichtbarkeit , Ewige Indefektibilität , Erkennen und Widerstehen
+++
http://www.petrusbruderschaft.de/

von esther10 27.12.2018 00:12

BEDROHUNGSGRAD DER NIEDERLÄNDISCHEN TERRORISTEN NACH VEREITELTEM ANGRIFF UNVERÄNDERT
Von Janene Pieters am 28. September 2018 - 07:38 Uhr



Der terroristische Bedrohungsgrad in den Niederlanden ist nach der Festnahme von sieben mutmaßlichen Terroristen am Freitag bei 4 auf einer Skala von 5 beträchtlich, sagte der nationale Koordinator für Terrorismusbekämpfung und NCTV, berichtete RTL Nieuws.

Die Festnahme der sieben mutmaßlichen Terroristen "fügt sich laut NCTV in die derzeitige Bedrohungsanalyse ein". "Auch in den Niederlanden arbeiten dschihadistische Netzwerke mit der Absicht, Anschläge in Europa zu planen. Verhaftungen von [Donnerstag] müssen in diesem Licht gesehen werden."

Die Bedrohungsstufe in den Niederlanden war lange Zeit bei 4 . Dies bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit eines Terroranschlags im Land wirklich besteht, dass die Behörden jedoch keine konkreten Anhaltspunkte dafür haben, dass einer geplant ist.

Die sieben Verdächtigen wurden am Donnerstagnachmittag in Arnhem und Weert festgenommen. Sie befänden sich in einem "fortgeschrittenen" Stadium der Planung eines Terroranschlags bei einem Großereignis in den Niederlanden, sagte die Polizei. Bei der Handlung wurden Bomben bei einem großen Ereignis gezündet und dann der Standort mit einem AK-47-Gewehr angegriffen. Danach würde eine Autobombe explodieren. Welches Ereignis sie anvisierten, wurde nicht bekannt.
https://nltimes.nl/2018/09/28/netherland...d-foiled-attack

von esther10 27.12.2018 00:09

27. DEZEMBER 2018

Islamisierung und Türkisierung der Niederlande

DIE ERSTE, ERFOLGREICHE ISLAMISCHE PARTEI EUROPAS
19. Dezember 2018 0
Islamisierung der Niederlande

Islamisierung der Niederlande: erste islamische Partei im Parlament.
(Den Haag) Die Islamisierung der Niederlande schreitet voran. Der über die großzügige Einwanderungspolitik importierte Islam stammt aus verschiedenen Regionen. Eine davon ist die Türkei. Erdogan ist bemüht, den Islam auszubreiten und steht hinter den Moscheen, die das Rekrutierungsfeld der islamischen Partei DENK bildet.

Anzeige

Große Attentate konnten zuletzt in den Niederlanden rechtzeitig verhindert werden. Die Alarmstufe der Antiterroreinheiten ist jedoch konstant hoch. Ende September wurden sieben Verdächtige verhaftet, die mit automatischen Schußwaffen und Sprengsätzen ein Attentat ausführen wollten. Im August hatte ein Afghane zwei US-Amerikaner am Bahnhof von Amsterdam mit dem Messer angegriffen. Niederländische Behördenvertreter erklären sich die Vorfälle damit, daß Muslime der Meinung sind, „der Prophet Mohammed, der Koran, der Islam und Allah werden in den Niederlanden ständig beleidigt“.

Die Aussage zeigt das ganze Dilemma der „offenen Grenzen“und einer zweifelhaften Integrationspolitik.

Der niederländische Sicherheits- und Antiterror-Koordinator erklärte jüngst, daß „die Dimension der Dschihad-Bewegung in den Niederlanden Grund zur Sorge“ sei. Diese Bewegung habe seit 2013 ein starkes Wachstum erlebt. Sie gebe „dem Westen“ die Schuld am Zusammenbruch des „Kalifats“, das von der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) im Irak und in Syrien errichtet wurde. Der „Kampf für den Islam“, für den bisher Kämpfer unter den Muslimen in Europa rekrutiert wurden, sei inzwischen in Syrien nicht mehr möglich. Die Sicherheitsbehörden sind daher besorgt, daß sich das Gewaltpotential nun verstärkt in den Niederlanden und anderen europäischen Staaten entladen könnte.

Islamisierung erfaßt das gesamte Leben der Zielländer
Die Islamisierung sei ein langsamer, aber kontinuierlicher Prozeß, der das gesamte Leben der europäischen Zielländer erfaßt. In den Niederlanden wie auch in der Bundesrepublik Deutschland wird über Zustände in der Türkei diskutiert, als handle es sich um ein innenpolitisches Thema. Die Öffentlichkeit läßt sich immer mehr in die Probleme und Angelegenheiten fremder, islamischer Staaten involvieren. Die Rückwirkungen sind weitreichend. Es genügt zu beobachten, wie oft öffentlich-rechtliche Medien über den Islam oder islamische Länder berichten.

Noch relativ neu ist das Phänomen eigener islamischer Parteien, die in europäischen Staaten entstehen. Bisher sind sie wenig erfolgreich – mit Ausnahme der Niederlande. Die Entwicklung bleibt aber nicht stehen.

In den Niederlande heißt die islamische Partei DENK. Gegründet wurde sie sechs Monate vor den jüngsten Parlamentswahlen 2017 von zwei Türken, die zuvor Mitglieder der sozialdemokratischen Partei der Arbeit (PvdA) waren. Beide hatten in der PvdA Karriere gemacht und waren 2012 in deren Reihen ins niederländische Parlament eingezogen. Damals errang die Partei noch 38 Sitze. Inzwischen verfügt die PvdA nur mehr über neun Mandate, darunter eine muslimische Abgeordnete.

Jeder Zehnte niederländische Parlamentsabgeordnete ist Muslim
Zehn Prozent der niederländischen Abgeordneten des Repräsentantenhauses sind Muslime. Drei davon gehören seit den Wahlen im vergangenen Jahr der Partei DENK an.

DENK stellt die zweite Etappe im Vormarsch der muslimischen Einwanderer und ihrer Nachkommen in die Politik dar. Die erste Etappe war der Eintritt in etablierte Parteien der einheimischen Bevölkerung, was besonders über die Linksparteien geschah, in den Niederlanden über die PvdA, die Sozialistische Partei und über LinksGrün. Die zweite Etappe besteht in der Gründung eigener (muslimscher) Migrantenparteien.

Zu den außenpolitischen Hauptthemen von DENK gehört die Tabuisierung von jeder Form der Kritik an der Türkei und ein Verbot, über den Völkermord an den Armeniern zu sprechen. Beide Forderungen wirken auch auf die Innenpolitik in den Niederlanden zurück. Innenpolitisch fordert DENK eine „Gegenseitigkeit“ auf Augenhöhe zwischen Niederländern und Migranten. Die Niederländer hätten nur mehr einen halben Anspruch auf ihr Land, denn denselben Anteil hätten jetzt die Migranten und ihre Nachkommen daran, allen voran die Türken.

Die Forderung enthält implizit die Erwartung, daß die Niederländer den Aufbau einer islamischen Parallelgesellschaft zu akzeptieren hätten. Zur Durchsetzung fordert DENK die Schaffung einer „antirasssistischen Polizei“, die jede Form von Ausländerkritik erfassen und die Verantwortlichen von öffentlichen Ämtern ausschließen soll. Kritiker sprechen von einer Polizei zur Entmachtung und Entrechtung der Niederländer.

Die Islamisierung erfolgt auch durch Missionierung, während die Kontrolle innerhalb der islamischen Gemeinschaft über Moscheen und muslimische Kulturzentren ausgeübt wird. Auch hier spielt DENK eine zentrale Rolle. Die türkische Religionsbehörde Diyanet kontrolliert zahlreiche islamische Zentren und Moscheen in den Niederlanden. Sie kontrolliert damit auch, was dort von Imamen gelehrt wird.

Die Rede ist von insgesamt 140 Moscheen, die von Diyanet in den Niederlanden finanziert und gelenkt werden.

Die Europäische Union beklagte jüngst mit großem medialem Aufwand einen wachsenden Antisemitismus. Was von der EU und von den meisten Medien verschwiegen wurde: Dieser neue Antisemitismus geht in erster Linie von den muslimischen Einwanderern aus. Dasselbe gilt für die Niederlande. Die Regierung veröffentlichte einen Bericht über Diskriminierungsdelikte. Insgesamt werden für 2017 144 Delikte aufgelistet, die von Vandalismus, neuen „Haßverbrechen“, Einschüchterung, Aggression, Aufwiegelung zum Haß bis zur offenen Gewalt reichen. 41 Prozent der Taten waren antisemitischer Natur, obwohl die Juden nur 0,2 Prozent der niederländischen Bevölkerung ausmachen.

Der Grund dafür, so Sicherheitskräfte, sei die zunehmende Islamisierung.
https://katholisches.info/2018/12/19/isl...er-niederlande/
Text: Andreas Becker
Bild: Denk (Screenshot)

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz