Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 01.08.2018 00:41


Willst du mit missbräuchlichen Geistlichen umgehen? Schauen Sie auf das Mittelalter, sagt der Historiker...Die Dame von Fatima, hat uns oft gewarnt und gesagt, wenn man nicht erfüllt, was sie sagte....dann kommen Katastrophen, der Anfang ist schon da....

https://www.medjugorje.de/kirche/fatima/...-nicht-beendet/



(Wikimedia Commons)
St. Peter Damian sagte, dass Mangel an Furcht vor dem Herrn und Sein letztes Urteil dazu führt, dass Prälaten in die Irre gehen

Ein radikales Reformprogramm, das sich mit dem weitverbreiteten Problem des missbräuchlichen Klerus und der nachlässigen Oberen im 11. Jahrhundert befasst, enthält einige grundlegende Einsichten und Lehren für die heutige Kirche, sagte ein Kirchenhistoriker.

St. Peter Damian - 1828 von Papst Leo XII. Als Doktor der Kirche für seine Reformbemühungen geehrt - entwickelte eine effektive Strategie, die die Notwendigkeit öffentlicher Rechenschaftspflicht, strenger Strafen für Täter und deren Vorgesetzte und die Verpflichtung von Laien betonte Schritt, wenn Kirchenführer sich nicht selbst reformieren, sagte C. Colt Anderson, ein Theologe und Experte für Kirchenreformer.

Der Heilige erkannte, dass sexuell missbrauchende Kleriker und diejenigen, die es nicht schafften, sie aufzuhalten, "mehr Angst davor hatten, von Männern verachtet zu werden, als von Gott gerichtet zu werden", schrieb Anderson in einem ausführlichen Artikel über St. Peter Damian.

Dieser Verlust einer richtigen Furcht vor dem Herrn und seinem endgültigen Urteil ist mit einem Mangel an Verantwortlichkeit verbunden, und es scheint "eine der Hauptursachen der gegenwärtigen Krise zu sein", schrieb er in dem Artikel mit dem Titel "Wenn das Lehramt Imperium wird : Peter Damian über die Rechenschaftspflicht der Bischöfe für Skandale. "

Obwohl sein Artikel 2004 in der Zeitschrift Theological Studies veröffentlicht wurde, sagte Anderson gegenüber dem Catholic News Service, er glaube, dass die Schlussfolgerungen des Artikels auch heute noch gelten. Die einzige wirkliche Veränderung ist seine Meinung, dass die derzeitigen kirchlichen Strukturen nicht angemessen sind und das Zivilrecht erforderlich ist, um Straftäter und diejenigen, die ihre Verbrechen vertuschen, strafrechtlich zu verfolgen.

Der Grund dafür, dass die Kirche weiterhin darum kämpft, ihre eigene Politik durchzusetzen, ist, dass "Priester aus einem Gefühl der Brüderlichkeit heraus arbeiten und ihre Beziehung zu ihrem Bischof in familiärer Hinsicht sehen, was es ihnen erschwert, einander zu untersuchen oder zu sanktionieren, Sagte Anderson, Professor für Kirchengeschichte an der Fordham University in New York.

"Ihre moralische Ausbildung im Priesterseminar beruht weitgehend auf ihrer Rolle als Beichtväter, die zu Recht die Barmherzigkeit betont. Natürlich schrieb Gregor der Große, dass man vergeben kann und immer noch nicht für das Amt geeignet ist ", teilte Anderson CNS in einer E-Mail-Antwort auf Fragen am 31. Juli mit.

Da die Kirche selbst von einigen ihrer ranghöchsten Mitglieder immer wieder Entschuldigungen über Missbrauch und Nachlässigkeit vorfindet, ist es entscheidend, zu sehen, wie diese Probleme in der Vergangenheit effektiv behandelt wurden, um die Ursachen und benötigten Lösungen zu verstehen, sagte Anderson.

In der Tat, von den vielen verschiedenen Faktoren, die die Missbrauchskrise angeheizt haben, "ihre Wurzeln liegen eher im späten 11. Jahrhundert als in den 1960er Jahren", sagte Anderson gegenüber CNS.

Zum Beispiel, jetzt - Erzbischof Theodore E. McCarrick "war nicht dafür bekannt, ein liberaler oder fortschrittlicher Bischof zu sein", sagte Anderson, was bedeutet, dass das Problem nicht politisch war, sondern dass "er vergaß, dass seine Rolle den Bedürfnissen anderer dienen sollte und kam zu der Überzeugung, dass die Rolle anderer seinen Bedürfnissen dienen sollte. "

Anderson sagte, er glaube, dass "Papst Franziskus eine hervorragende Arbeit leistet, um den zugrunde liegenden Klerikalismus und Triumphalismus anzusprechen, der die Krise und die Vertuschung angeheizt hat. Die Notwendigkeit, die Kirche als perfekt darzustellen und Skandale zu verhindern, ist ein großer Teil des Problems. "

St. Peter Damian, 1007 in Italien geboren, "griff alle Formen sexuellen Missbrauchs an, die von Geistlichen begangen wurden", sei es der Missbrauch von Minderjährigen oder erwachsener Männer und Frauen, schrieb Anderson 2004 in seinem Essay.

Der Heilige sah unmoralisches Verhalten unter Geistlichen als mehr als nur einen Machtmissbrauch, sondern auch als einen "Missbrauch der Macht, der Inzest innewohnt", schrieb Anderson.

Wenn ein Bischof oder Priester der Bräutigam der Braut ist - die Kirche - und wenn alle in der Kirche wiedergeborenen Kinder seine geistlichen Kinder sind, argumentierte der Heilige, dann ist der Missbrauchsverrat eine Art "geistiger Inzest", der härter verlangt Bestrafung als familiäre Inzest, die nach Kanon und Zivilrecht zu Exkommunizierung und Exil führte.

St. Peter Damian erkannte das Ungleichgewicht der Macht, das den Versuchen des Klerus zugrunde lag, andere zu sexuellen Handlungen aufzufordern, zu verführen oder zu zwingen, sagte Anderson, und er sei besorgt über die "spirituelle Auswirkung" solcher Taten auf die Opfer, die zur Sünde geführt werden.

Anderson zufolge benutzte der Heilige Beispiele in der Heiligen Schrift, um seinen Grundsatz zu formulieren und zu rechtfertigen, dass die Sünden der Führer "energischer" und "öffentlich strafrechtlich verfolgt" werden müssen als die der anonymen und machtlosen, um der gesamten Gemeinschaft ein Beispiel zu geben und "Gottes Zorn abwenden".

Auch der heilige Gregor der Große sagte, derjenige, der es versäumt, zu korrigieren, "wenn es ihm möglich ist, macht sich der Schuld des anderen schuldig."

St. Peter Damian glaubte, dass Bischöfe nicht nur illegale oder unmoralische Handlungen ermutigten, indem sie es versäumten, disziplinarische Maßnahmen durchzusetzen, sondern dass ihre Untätigkeit die Würde des kirchlichen Amtes in Misskredit brachte und an Glaubwürdigkeit verlor, schrieb Anderson.

Kritisch gesehen sah der Heilige, als die Führer "zu schwach oder apathisch" waren, um die Gesetze der Kirche durchzusetzen, dann war es wichtig, dass die Laien mit anderen in der Kirche zusammenarbeiteten, "um die Bischöfe dazu zu zwingen, angemessene Disziplin aufrechtzuerhalten oder sie aus dem Amt zu entfernen". der Aufsatz sagte.

"Da zeitliche Privilegien wie Reichtum und Zwangsmacht keinem Pastoralamt innewohnen, hat (St. Peter Damian) argumentiert, dass die Laien diese legitimerweise vom Klerus entfernen könnten", schrieb Anderson.

St. Gregory "gewährte Rechte und Privilegien für eine Gruppe von päpstlichen Agenten namens" Defensores ", die nicht ordiniert wurden, so dass sie klerikale Missbräuche untersuchen und verfolgen konnten", sagte Anderson gegenüber CNS.

Obwohl sich viele der Gesetze, Richtlinien, Verfahren und Einstellungen der Kirche im 21. Jahrhundert deutlich von denen des 11. Jahrhunderts unterscheiden, gibt es heute einige ähnliche Fehler, argumentierte Anderson in seinem Artikel von 2004. Dazu gehören ein Mangel an kirchlichen Einrichtungen zur Untersuchung und Bestrafung nachlässiger Bischöfe und das Gefühl, dass sexuell aktive Geistliche und laxe Vorgesetzte mehr Angst vor Skandalen haben und "von Menschen verachtet werden, als von Gott gerichtet".

Die Tatsache, dass es immer noch Menschen gibt, die den Missbrauch von Minderjährigen nicht als Amtsmissbrauch betrachten, sagte er, "ist ein deutliches Zeichen für tief verwurzelte Probleme in der Haltung einiger, die bischöfliche Ämter innehaben" Anspruch und ein Versäumnis, sich daran zu erinnern, dass Führer dazu berufen sind, zu dienen, nicht bedient zu werden
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...says-historian/

von esther10 01.08.2018 00:38



Sandro Magister

12 Jul Eine Antwort auf das Schlussdokument der Vorsynode 2018
Teil I

Vorwort:Wir sind eine Gruppe junger Katholiken im Alter von 16 bis 29 Jahren, die den Glauben in der Ausübung des Lehramtes und des Katechismus der Katholischen Kirche leidenschaftlich praktizieren und leben. In Anbetracht des Prozesses und die Diskussionen der englischsprachigen Facebook-Gruppe für „Pre-Synode Treffen über die Jugend“, bildeten wir natürlich und spontan erleben nicht vertreten oder unterrepräsentiert unsere fordert eine stärkere Beteiligung und die Förderung der Achtung der liturgischen Praxis, sowohl in den gewöhnlichen als auch in den außerordentlichen Formen der Messe; zu einer erneuerten und verbesserten Praxis der alten Andachten der Kirche; zur Förderung der Wünsche der Jugend in der Kirche; zu erschöpfenden Erklärungen und einer genaueren Jugendbildung über die Lehre und Dogmen der katholischen Kirche.

Wir verfolgen kein politisches Ziel, und wir möchten der Pre-Synodal-Gruppe und ihrer Arbeit im Voraus sowie dem gesamten Prozess vor der Synode unseren tiefen Dank und unsere Dankbarkeit aussprechen. Obwohl wir vom Abschlussdokument enttäuscht und enttäuscht sinddass gefolgt, wir in kindlicher Liebe gegenüber denen, die geistig die Kirche führen und mit seinem Blick fest auf Jesus. Dieses Dokument ist nicht so tun, als in irgendeiner Weise zu ersetzen, das Schlussdokument der Pre-Synode zu gehen beabsichtigen aber sollen dieses Dokument integrieren weiteres Instrument für die Synodenväter in Rom in diesem Herbst. Zu diesem Zweck anvertraut wir diese Gruppe und unser Wunsch, die allerseligste Jungfrau Maria, Mutter Gottes und unsere Mutter, seinen Namen als Sitz der Weisheit, Sitz der Weisheit und die Mutter der Kirche, die Mutter der Kirche gehört zu werden.

Einleitung: Vor dem Herzen dieses ersten Dokument bekommen, beschreibt die Natur unserer Gemeinde, ihre Struktur und den Prozess, den wir für die Entwicklung dieses Textes folgen und die nächsten werden am Fest des Corpus Christi veröffentlicht. Dieser Abschnitt enthält auch einige Daten (wie von Nutzern eingegeben), die auf der Facebook-Seite in der englischen Pre-Synod-Sprache gesammelt wurden, die wir analysiert haben, um eine gewisse Abweichung zwischen dem endgültigen Dokument und unseren Überlegungen zu demonstrieren.

In den Stunden und Tagen nach der Veröffentlichung des Schlussdokuments der Tagung Pre-Synoden, waren viele von uns überrascht und traurig zu sehen, dass die Erwartungen durch unsere Teilnahme an der Sitzung Roman reflektiert, schien enttäuscht, weil wir merkten, dass sie Sie wurden nicht Teil des Abschlussdokuments. Die Predigt des Heiligen Vaters Francis am Palmsonntag hat uns ermutigt, unsere Stimmen gehört und so viele der englischen Sprache Gruppenmitglieder für die Pre-Synodensitzung zu machen haben eine private und eine separate Seite Anfang schuf Arbeit zu organisieren, um ein einheitliches Dokument zu präsentieren, das von freiwilligen Autoren erstellt wurde, und eine sorgfältige Überprüfung durch die gesamte Gemeinde junger Katholiken zu ermöglichen. Wir haben nach verschiedenen Rhythmen gearbeitet, manchmal schnell, andere Male in mehr zögernden Manieren, aber mit der Entschlossenheit, gehört zu werden. Wir haben sechs Themen identifiziert, von denen wir glauben, dass es notwendig ist, mehr auszudrücken als das, was im Abschlussdokument veröffentlicht wurde, und darauf haben wir unsere Überlegungen gesetzt. Sie sind: die Liturgie; traditionelle Praktiken und Andachten des katholischen Glaubens; das Lehramt des Glaubens, sowohl in seinen katechetischen als auch in seinen Lehrausdrücken; die Besonderheit der männlichen und weiblichen Person (insbesondere in Bezug auf die Krise der Männer in vielen Ländern und in der heutigen Gesellschaft); psychische Gesundheit und die Beziehung dieser Sphäre zum katholischen Glauben; die Wunden von Krieg und Verfolgung. Wir behandeln jedes dieser Themen in dem einzigen Kleidungsstück, das uns gehört:

Als die Gemeinschaft wuchs, erkannten wir die Notwendigkeit, eine klare und statistische Demonstration unserer Existenz anzubieten. Zu diesem Zweck haben wir die folgenden Informationen gesammelt und analysiert. In Abbildung 1 unten listen wir die Anzahl der Kommentare und Reaktionen auf jede der fünfzehn Fragen an die Teilnehmer gestellt von den Moderatoren und Administratoren des englischen Sprachgruppe für die Facebook-Seite Pre-Synodensitzung, in Bezug auf die Frage, dass diejenigen, Kommentare reagieren auf das Thema, zu dem die Kommentare relevant sind. Wenn wir die Gesamtzahl der Kommentare für alle Fragen berechnen, wie in der Spalte ganz rechts zu sehen ist, stellen wir fest, dass diese linguistische Gruppe 1206 Kommentare erstellt hat. Wenn wir dann die Summe der Kommentare für jede Spalte berechnen, die ein Thema oder Unterthema darstellt, Wir finden, dass 27 Kommentare, die 2,24% der gesamten Kommentare der Linguistischen Gruppe entsprechen, größere Aufmerksamkeit und Rücksicht auf die außerordentliche Form der Liturgie der Messe erfordern. Wenn man die gleiche Analyse für die anderen Spalten durchführt, erhält man folgende Ergebnisse: 62 Kommentare oder 5,14% der gesamten Kommentare erfordern eine größere Ehrerbietung und Beachtung des Messlitus in der gewöhnlichen Form; 177 Kommentare, dh 14,68% der gesamten Kommentare, möchten unsere Traditionen und Andachten stärker betonen; 131 Kommentare, entsprechend 10,86% der gesamten Kommentare, wünschen eine entschiedenere Katechese in der Jugendbildung; 68 Kommentare oder 5,64% der gesamten Kommentare erfordern mehr Klärung und mehr Engagement, um die Lehre der Kirche zu verteidigen; 1 Kommentar, entspricht 0,08% der gesamten Kommentare, fordert die Kirche auf, sich um Männer in der Krise zu kümmern; 16 Kommentare oder 1,33% der gesamten Kommentare fordern die Kirche auf, sich mit den Problemen der psychischen Gesundheit zu befassen, die junge Menschen betreffen; 5 Kommentare, oder 0,41% der gesamten Kommentare, bitten die Kirche, sich mit der Frage des Krieges in Bezug auf die Auswirkungen auf junge Menschen zu befassen.

Im Verlauf der Arbeiten wurden die ersten Entwürfe skizziert und das Feedback der Community wurde zusammen mit den tatsächlichen Daten erhalten. Die Administratoren der neuen Seite schlugen vor, dass die Community zwei separate Dokumente veröffentlicht. In diesem ersten Dokument werden unsere Ängste und Hoffnungen ausführlich dargestellt, die Aspekte des inneren Lebens der Kirche und ihrer Mitglieder betreffen. Diese können in der Liturgie, den Traditionen der katholischen Kirche und dem Lehramt der katholischen Kirche zusammengefasst werden. Das zweite Dokument wird im Detail die Sorgen und Hoffnungen in Bezug auf die Probleme aufzeigen, mit denen die Jugendlichen auf kultureller Ebene konfrontiert sind, auf die die Kirche reagieren muss, darunter: das Thema der Krise, die den Menschen betrifft, was eng mit dem Verständnis der Besonderheit der männlichen und weiblichen Person und der Beziehung zwischen ihnen, dem Thema der psychischen Gesundheit in Bezug auf die Kirche und dem Thema des Krieges verbunden ist. Diese Themen stellen natürlich nicht die einzigen Schwierigkeiten dar, mit denen wir uns in der Moderne konfrontiert sehen müssen. Wir könnten sicherlich noch einmal auf die in der Pre-Synod-Facebook-Gruppe gestellten Fragen reagieren und das Ergebnis erneut vorschlagen, aber das ist nicht unsere Absicht. Wir möchten aufrichtig wiederholen, dass wir mit diesen Dokumenten nicht beabsichtigen, das Schlussdokument der Vorsynode zu ersetzen, sondern hoffen, dass wir dieses Dokument stattdessen mit weiteren Einzelheiten integrieren können. Wir haben keine Autorität, wir haben keinen Anspruch zu urteilen, und wir verfolgen keine politische Macht.

Abschnitt I. Liturgie

Als junge Menschen sehnen wir uns nach dem Heiligen in einer Welt, die uns das Profane anbietet, zu einer tieferen Bedeutung und Bedeutung, wenn uns Banalität angeboten wird, zu Frieden in einer Realität, die uns in Raserei führt. Wir hoffen auf katholische Gemeinden mit Liturgien, die das widerspiegeln, woran wir glauben: Jesus Christus ist im Allerheiligsten wirklich für uns gegenwärtig. Wir wünschen Heiligkeit in der Liturgie als Hommage an den Herrn der Welt, der in der Eucharistie zu uns kommt, um unsere Seelen zu nähren und die Welt zu evangelisieren. Für uns ist die Liturgie nicht nur eine Form der Anbetung, eine Reihe von Regeln oder eine Pflicht. Es ist unsere Art zu leben, "es ist der Höhepunkt, auf den das Handeln der Kirche hinstrebt und zugleich die Quelle, aus der all ihre Energie fließt" (1). Durch dieses Sakrament wird das Werk unserer Errettung vollendet.

Eine tief spirituelle Liturgie, reich an Weisheit und Frieden, ist in der modernen Welt von entscheidender Bedeutung. Die postmoderne Kultur, die wir in einer Kultur des Relativismus und Apatheism (Gleichgültigkeit oder Apathie gegenüber geistigen Werten) leben macht es schwierig, eine konkrete Erfahrung des Heiligen zu machen, und stellen Sie eine echte Beziehung zu Gott. Leider, was wir um uns herum in der Kirche zu sehen es ist nicht weniger alarmierend. Viele Priester haben ihre Liebe zur Liturgie verloren. Die Masse wird als Pflicht konzipiert, eine Verpflichtung zu erfüllen, anstatt die freudige Dienst an den einen wahren Gott. Auf der anderen Seite, andere Priester nicht ordnungsgemäß ihre liturgische Neuerungen einführen, die in einfachen Baugruppen führen, Kundgebungen oder teilen Formen Unterhaltung, die sich auf Menschen und nicht auf Gott konzentriert. Abgesehen von einigen ehrenvollen Ausnahmen ist das liturgische Leben unserer Kirchen und Pfarreien alles andere als ideal, sei es durch Monotonie oder Mangel an liturgischer Andacht. Dieser Umstand stellt eine ernsthafte Bedrohung für den Glauben der Laienkatholiken dar. Wenn tatsächlich "die Quelle und die Kulmination" nicht gegenseitig funktionieren, sind auch alle anderen Aspekte des spirituellen Lebens durch sie bedingt.

So wie die Feier der Messe das mächtigste Mittel der Heiligung ist, ist sie auch das wirksamste Instrument der Katechese, das wir besitzen. Es ist das erkennbarste Zeichen des katholischen Glaubens. Für viele Menschen ist die Teilnahme an der Messe der einzige Indikator für den Glauben. Die Sonntagsmesse ist die beständige, beständige und manchmal einzigartige Beziehung zwischen der Kirche und den Gläubigen. Die Kirche erreicht viele junge Menschen in der Zeit ihrer Bildung durch die Messe und dank der Vorbereitung auf die Sakramente, insbesondere die Erstkommunion. Der Wert der Messe als katechetisches Instrument ist daher unermeßlich; Der beste Weg, die Menschen darüber aufzuklären, was die Gläubigen von der Eucharistie und ihrer Rolle in unserer Erlösung halten, ist, sie zu zeigen. Es ist wichtig, dass die Feier der Messe ein würdiger Spiegel unseres Glaubens ist. Darüber hinaus ist die Messe, wenn sie mit Hingabe praktiziert wird, ein wahres Instrument der Evangelisierung. Viele Gläubige haben sich von der Kirche abgewandt, weil sie in der Liturgie keinen Wert gesehen haben. Im Gegenteil, viele, die sich bekehrt haben, wählen den Glauben, weil sie von der Spiritualität, Weisheit und Schönheit, die ihnen in der Messe präsentiert wird, bewegt sind.

Unsere liturgische Erfahrung

Die allgemeine Meinung der Gläubigen in der katholischen Jugend ist, dass es immer schwieriger geworden ist, Nahrung aus der Messe zu erhalten. Viele von uns fühlen sich durch die Art und Weise verletzt, in der die alte liturgische Symbolik, die den Glauben an die Gemeinschaft, der wir angehören, vollständig widerspiegelt, zugunsten der manchmal vagen, kürzlich eingeführten Symbolik zurückgestellt wurde. Viele von uns sind in Pfarreien aufgewachsen, die auf die Schätze unseres Erbes verzichtet haben und sie inadäquat ersetzt haben. Die meisten unserer Pfarreien waren in vielerlei Hinsicht nicht in der Lage, sich der Liturgie mit der Ehrfurcht und Feierlichkeit zu nähern, die sie verdient, sie weniger göttlich zu machen und sie mit Pracht zu reinigen.

Die Ersetzung der traditionellen geistlichen Musik durch moderne weltliche Musik ist ein Beispiel für die Bereitstellung von Heiligkeit zugunsten von musikalischen Ausdrucksformen, die nicht immer dem Kontext angemessen sind. Für uns hat ein Großteil der modernen religiösen Musik, die in der Messe verwendet wird, keinen Platz in der Tradition der Kirche und sollte keinen Platz in der Messe haben. Diese Musikgenres sollen starke und unverständliche Gefühle hervorrufen, über die man nicht nachdenken oder meditieren kann, weil sie auf eine rein instinktive Erfahrung zurückzuführen sind. Diese Art von Musik wird oft gedacht, Euphorie durch den Lärm zu induzieren (vor allem in emotionalen Kontexten häufig mit der Musik von „Lobpreis“ verbunden ist) anstelle die Gemeinde durch einen entsprechenden mentalen Zustand zu jedem Abschnitt der Messe fahren. Noch schlimmer,

Aber unsere Angst hört nicht mit dem fortschreitenden Verschwinden heiliger Musik auf. Wir sind in einer kirchlichen Kultur aufgewachsen, die in vielen Kreisen das Heilige entweiht hat. Wir haben viele andere Missstände in unseren Erfahrungen in verschiedenen Ländern und Pfarreien erlebt. Die meisten Jugendlichen sind der Meinung, dass diese Episoden zu normalen Aspekten des katholischen Gottesdienstes werden. Während die Jungen diejenigen waren, die hätten profitieren sollen, war das allgemeine Ergebnis das Gegenteil, da sie von falschen und oberflächlichen Aspekten verdrängt wurden. Diese Missbräuche tun uns weh, weil wir wissen, was die Messe sein soll, weil wir das Heilige wollen und weil wir wollen, dass die Welt Jesus Christus im Allerheiligsten Sakrament des Altars wirklich kennen lernt.

Die Messe zu banalisieren und zu missbrauchen, vermittelt den Gläubigen die Wahrnehmung, dass nichts Heiliges geschieht. Es beinhaltet das Gegenteil von dem, was die Kirche glaubt, indem sie eine Praxis im Gegensatz zum Glauben etabliert. Die Rechtfertigung, um all dies zu legitimieren, ist jedoch, dass es notwendig ist, "mit den ihnen vertrauten Dingen auf junge Menschen zuzugehen" und dass dieser Inhalt darstellt, was junge Menschen wünschen. Aber wir wollen es nicht, und wir glauben auch nicht, dass wir als "moderne Evangelisierung" verkleidete Missstände brauchen, um vollständig an der Liturgie teilzunehmen. Der Grundsatz, dass, Sortieren oder Struktur des Gebetes, müssen sich ändernden Standards und Praktiken der Welt strenger einzuhalten ist falsch, wie der Glaube, dass die Glaubenslehre sollte das gleiche tun. Die Kirche ist aufgerufen, ihr Verhalten nicht der zeitgenössischen Welt anzupassen (2), Sie ist berufen, "nicht von dieser Welt zu sein" in der gleichen Weise, wie Christus nicht von dieser Welt war, sondern als Zeuge für etwas, das größer ist als das, was diese Welt bieten kann. Wir jungen Katholiken haben ein starkes Gefühl für diese Mission. Wir fühlen den Ruf, die Welt zu verändern, anstatt uns ihr anzupassen, und wir möchten auf diesen Ruf reagieren. Wir glauben, dass die Kirche, besonders in ihrer Liturgie, diese Opposition gegenüber den Werten der Welt und der Anpassung an den Glanz der himmlischen Werte repräsentieren muss. Wir bitten darum, dass die Liturgie verändert wird, um die respektlosen Übertretungen der Welt in Gesten der Verehrung und der ehrerbietigen Liebe zu verändern. aber er wurde als Zeuge von etwas Größerem zu ihm gesandt, als was diese Welt bieten kann. Wir jungen Katholiken haben ein starkes Gefühl für diese Mission. Wir fühlen den Ruf, die Welt zu verändern, anstatt uns ihr anzupassen, und wir möchten auf diesen Ruf reagieren. Wir glauben, dass die Kirche, besonders in ihrer Liturgie, diese Opposition gegenüber den Werten der Welt und der Anpassung an den Glanz der himmlischen Werte repräsentieren muss. Wir bitten darum, dass die Liturgie verändert wird, um die respektlosen Übertretungen der Welt in Gesten der Verehrung und der ehrerbietigen Liebe zu verändern. aber er wurde als Zeuge von etwas Größerem zu ihm gesandt, als was diese Welt bieten kann. Wir jungen Katholiken haben ein starkes Gefühl für diese Mission. Wir fühlen den Ruf, die Welt zu verändern, anstatt uns ihr anzupassen, und wir möchten auf diesen Ruf reagieren. Wir glauben, dass die Kirche, besonders in ihrer Liturgie, diese Opposition gegenüber den Werten der Welt und der Anpassung an den Glanz der himmlischen Werte repräsentieren muss. Wir bitten darum, dass die Liturgie verändert wird, um die respektlosen Übertretungen der Welt in Gesten der Verehrung und der ehrerbietigen Liebe zu verändern. Gerade in seiner Liturgie muss er diese Opposition gegen die Werte der Welt und die Anpassung an den Glanz der himmlischen Werte darstellen. Wir bitten darum, dass die Liturgie verändert wird, um die respektlosen Übertretungen der Welt in Gesten der Verehrung und der ehrerbietigen Liebe zu verändern. Gerade in seiner Liturgie muss er diese Opposition gegen die Werte der Welt und die Anpassung an den Glanz der himmlischen Werte darstellen. Wir bitten darum, dass die Liturgie verändert wird, um die respektlosen Übertretungen der Welt in Gesten der Verehrung und der ehrerbietigen Liebe zu verändern.

Wir sind nicht blind für das Wohlwollen, das der Art der Veränderungen in der Liturgie zugrunde liegt. Viele unter ihren Förderern betrachteten sie als das Mittel, durch das junge Menschen in die Kirche zurückgebracht wurden. Trotz guter Absichten erreichten solche Methoden nicht den gewünschten Effekt. Viele junge Menschen sind weggezogen und bleiben fern, weil sie nicht geistig ernährt wurden. Bewusst oder nicht, Jugend sucht jene Schönheit, Hingabe und Gebetsruhe, die die moderne Welt ihnen nicht geben kann. Während die Kirche in diesem Sinne ein Heiligtum hätte sein sollen, konnte sie sich nicht stabilisieren und wurde schließlich so wild wie die Welt. Dies lässt sich an der großen Zahl junger Menschen beobachten, die jedes Jahr die katholische Kirche verlassen, trotz der derzeitigen Bemühungen, dem Phänomen entgegenzuwirken, indem die Liturgie "angemessen" gemacht wird. So nehmen viele junge Menschen an der Katechese teil und erhalten die Sakramente, nur um dann in der Highschool oder an der Universität den Begehrlichkeiten des Fleisches oder der modernen Religionsverachtung zum Opfer zu fallen. Wir streben nach der Schönheit der kirchlichen Traditionen, nicht wegen eines Gefühls der Nostalgie für verlorenen Charme, sondern weil wir sowohl ihren inneren Wert als auch ihre Stärke als Instrumente der Katechese und der Evangelisierung erkennen. Wir haben Schätze gefunden, die so lange verloren schienen, und wir möchten sie mit der Welt teilen, besonders mit den verlorenen Jugendlichen. nur um der Highschool oder der Universität die Begierden des Fleisches oder der modernen Geringschätzung der Religion zu verfallen. Wir streben nach der Schönheit der kirchlichen Traditionen, nicht wegen eines Gefühls der Nostalgie für verlorenen Charme, sondern weil wir sowohl ihren inneren Wert als auch ihre Stärke als Instrumente der Katechese und der Evangelisierung erkennen. Wir haben Schätze gefunden, die so lange verloren schienen, und wir möchten sie mit der Welt teilen, besonders mit den verlorenen Jugendlichen. nur um der Highschool oder der Universität die Begierden des Fleisches oder der modernen Geringschätzung der Religion zu verfallen. Wir streben nach der Schönheit der kirchlichen Traditionen, nicht wegen eines Gefühls der Nostalgie für verlorenen Charme, sondern weil wir sowohl ihren inneren Wert als auch ihre Stärke als Instrumente der Katechese und der Evangelisierung erkennen. Wir haben Schätze gefunden, die so lange verloren schienen, und wir möchten sie mit der Welt teilen, besonders mit den verlorenen Jugendlichen.

Die gewöhnliche Form

Was fragen wir dann die Kirche? Wir wünschen uns mehr Aufmerksamkeit und Verehrung für die Eucharistiefeier und den Respekt vor der traditionellen Praxis. Wir fordern eine globale und zentral gesteuerte Reform. Wir bitten die Kirche demütig, die Hoffnung zu bekräftigen, dass unser Gebet unser Glaubensbekenntnis vollständig widerspiegeln und seine Bedeutung in einem modernen Kontext erklären wird. Wir bitten demütig um eine Klarstellung bezüglich der Ausbildung angemessener liturgischer Musik und bekräftigen das Primat des Gregorianischen Gesangs und der Polyphonie mit der Bereitstellung von Volkshymnen und entsprechenden Neuerungen in der liturgischen Musik. Wir bitten demütig darum, dass dort, wo moderne Musik verwendet wird, derselbe Geist des Staunens und der Kontemplation der oben genannten Typen gefördert wird, das inspiriert die Betrachtung der Schriften und des Lehramtes der Kirche und entspricht den katechetischen Zielen der Messe. Wir fordern weniger Rückgriff auf moderne und klassische Musik, wenn sie sich als ungeeignet oder falsch erweist, weil sie lyrisch leer oder irreführend ist. Und wir bitten darum, dass unsere lokalen Kirchen eine Kultur fördern, in der ehrfürchtige Musik gefördert und gelehrt wird. Wir beten aufrichtig, dass katholische Schulen und Institutionen das Studieren von "Plainchant", "Gregorian Chant", "Polyphony", "Innodia" und moderne Lobpreislieder in angemessenen Settings unterstützen. Diese Vorstellungen von angemessener liturgischer Musik und mehr wurden bereits im Buch des emeritierten Papstes Benedikt XVI., Geist der Liturgie, und in anderen Dokumenten erwähnt und beschrieben. Wir fordern weniger Rückgriff auf moderne und klassische Musik, wenn sie sich als ungeeignet oder falsch erweist, weil sie lyrisch leer oder irreführend ist. Und wir bitten darum, dass unsere lokalen Kirchen eine Kultur fördern, in der ehrfürchtige Musik gefördert und gelehrt wird. Wir beten aufrichtig, dass katholische Schulen und Institutionen das Studieren von "Plainchant", "Gregorian Chant", "Polyphony", "Innodia" und moderne Lobpreislieder in angemessenen Settings unterstützen. Diese Vorstellungen von angemessener liturgischer Musik und mehr wurden bereits im Buch des emeritierten Papstes Benedikt XVI., Geist der Liturgie, und in anderen Dokumenten erwähnt und beschrieben. Wir fordern weniger Rückgriff auf moderne und klassische Musik, wenn sie sich als ungeeignet oder falsch erweist, weil sie lyrisch leer oder irreführend ist. Und wir bitten darum, dass unsere lokalen Kirchen eine Kultur fördern, in der ehrfürchtige Musik gefördert und gelehrt wird. Wir beten aufrichtig, dass katholische Schulen und Institutionen das Studieren von "Plainchant", "Gregorian Chant", "Polyphony", "Innodia" und moderne Lobpreislieder in angemessenen Settings unterstützen. Diese Vorstellungen von angemessener liturgischer Musik und mehr wurden bereits im Buch des emeritierten Papstes Benedikt XVI., Geist der Liturgie, und in anderen Dokumenten erwähnt und beschrieben. Und wir bitten darum, dass unsere lokalen Kirchen eine Kultur fördern, in der ehrfürchtige Musik gefördert und gelehrt wird. Wir beten aufrichtig, dass katholische Schulen und Institutionen das Studieren von "Plainchant", "Gregorian Chant", "Polyphony", "Innodia" und moderne Lobpreislieder in angemessenen Settings unterstützen. Diese Vorstellungen von angemessener liturgischer Musik und mehr wurden bereits im Buch des emeritierten Papstes Benedikt XVI., Geist der Liturgie, und in anderen Dokumenten erwähnt und beschrieben. Und wir bitten darum, dass unsere lokalen Kirchen eine Kultur fördern, in der ehrfürchtige Musik gefördert und gelehrt wird. Wir beten aufrichtig, dass katholische Schulen und Institutionen das Studieren von "Plainchant", "Gregorian Chant", "Polyphony", "Innodia" und moderne Lobpreislieder in angemessenen Settings unterstützen. Diese Vorstellungen von angemessener liturgischer Musik und mehr wurden bereits im Buch des emeritierten Papstes Benedikt XVI., Geist der Liturgie, und in anderen Dokumenten erwähnt und beschrieben.

Diese und andere Schriften sollten gefördert werden, damit die Laien wissen können, wie man heilige Musik angemessen einsetzt. Dieselben Überlegungen können auf andere ähnliche liturgische Kontexte ausgedehnt werden, aber da sie im musikalischen Bereich klarer und unmittelbarer sind, haben wir uns entschieden, uns darauf zu konzentrieren.

Andere Formen der Masse

Viele von uns, angesichts der in der gewöhnlichen Form gewährten Freiheiten, fanden Trost und Nahrung in der sogenannten "außerordentlichen Form" der Messe. Wir sind auf blühende Gemeinschaften gestoßen, die von treuen Katholiken, jung und alt, gebildet wurden, die die Kirche und seine Tradition lieben. Wir haben Gemeinschaften entdeckt, die durch missionarischen Eifer entflammt sind, und dadurch haben wir unseren Glauben gestärkt. Andere haben Nahrung in der wiederhergestellten englischen Spiritualität der anglikanischen Ordinariate oder im östlichen katholischen Göttlichen Liturgischen Mystizismus gefunden. Leider waren diese Optionen nicht für uns alle zugänglich. Für viele besteht die Möglichkeit, mit anderen liturgischen Formen zu experimentieren, nur durch die Verwendung von Video im Internet oder in jedem Fall durch große persönliche Schwierigkeiten. Viele haben große Entfernungen zurückgelegt, um regelmäßig an Messen teilzunehmen, die dem Feuer entsprechen, das in ihren Herzen brennt, aber viele andere hatten nicht die Möglichkeit oder die Mittel, dasselbe zu tun. Wir glauben, dass diese liturgischen Ausdrücke, besonders dort, wo die außerordentliche Form gegenwärtig gefeiert wird, zu den schönsten Manifestationen gehören, in denen das liturgische Gebet der Kirche Glauben widerspiegeln kann.

Wir haben den Wohlstand jener Gemeinschaften gesehen und erfahren, die die außerordentliche Form als integralen Bestandteil ihres Gemeindelebens angenommen haben, sowie ihren bemerkenswerten Erfolg bei der Bekämpfung der Phänomene der Entfremdung junger Katholiken, bei der Evangelisierung der Gemeinschaft und bei der Förderung von Berufungen Priestertum und religiöses Leben. Wir glauben, dass die Unterstützung für die Ausbreitung dieser Gemeinschaften und Gemeinschaften, die im Kontext der lateinischen Riten und der östlichen ähnlich traditionsverbunden sind, zu einer großen Erneuerung der Kirche führen kann.

E ‚mit diesem Gedanken, das Potential der außerordentlichen Form bei der Förderung der großen Eifer in den Herzen der Gläubigen Katholiken erkennen und Katholiken Bis jetzt haben sie diese Form der Liturgie entdeckt, bitten wir seine breitere Verfügbarkeit, zusätzlich zu unserer Anfrage der Reform der Ordentlichen Form. Wir bitten darum, dass die außerordentliche Form gefördert wird, nicht als bloße Antwort auf die Bitte organisierter Gruppen von Gläubigen, sondern im Voraus; damit immer mehr Menschen diese Form kennenlernen und lieben können. Wir bitten darum, dass die regelmäßige Feier des außerordentlichen Formulars auch dann stattfindet, wenn es keine bestimmte Gruppe gibt, die darum bittet. Unsere Hoffnung ist, dass jede Pfarrei, die das Ordentliche Formular vorsieht, eines Tages auch die Außerordentliche Form anbieten kann: nicht durch Konkurrenz mit der ersten, sondern als Ergänzung zum Gewöhnlichen, bestimmt für jene, die diese uralte und ehrerbietige Form der Messe lieben. Erlaube den Gläubigen, in beiden Formen anzubeten, wenn man bedenkt, dass jeder nach unterschiedlichem Temperament und unterschiedlicher Sensibilität anbeten und loben darf. Wir glauben, dass eine weitere Integration der außerordentlichen Form in der Pfarrei Kontext, vor allem wenn sie in seiner feierlichsten Form gefeiert werden kann (Missa Cantata und Missa Solemnis), einer der Wahl Art und Weise dar, mit dem wir unseren Wunsch erfüllen Wiederherstellung der Heiligkeit. Wir bitten darum, andere Alternativen zu unterstützen, zum Beispiel im Fall der Gemeinschaften, die Teil des östlichen Ritus sind, vielleicht auch durch Lockerung von Regeln und Beschränkungen in den Prozessen der Zugehörigkeitsänderung. Die Kirche ist mit vielen reichen liturgischen Traditionen gefüllt, und es ist traurig, dass nur wenigen von ihnen Raum gewährt wird.

Wir bitten, diese Dinge, nicht weil wir verachten oder wollen die gewöhnliche Form abzuschaffen, sondern weil wir glauben, dass es eine tiefe und bedeutungsvolle katholische Spiritualität, die alle in anderen Formen der Messe profitieren können. Wir glauben, dass die gewöhnliche Form profitiert von dem Einfluss der außerordentlichen ableitet, und wiederum kann die außerordentliche profitieren von dem Wissen und Verständnis der Messe, das mit der gewöhnlichen Form von Vertrautheit kommt, wird der gesamte lateinische Ritus kann Service vom Ostriten nehmen und so weiter. Wenn sich diese Formen auf diese Weise ergänzen, bereichern sie sich gegenseitig und bereichern wiederum unsere Pfarrei- und Diözesangemeinschaften.

In jedem Aspekt wollen wir, junge treue Katholiken der ganzen Welt, einfach in der Liturgie sehen, was Paulus vor fast 2000 Jahren in seinem Werk gefördert hat: das Gute, das Reine, das Wahre und das Schöne.

Abschnitt II. Tradition und Hingabe

In der Kirche als Ganzes, besonders unter ihren jungen Mitgliedern, wächst das Streben nach einer Rückkehr zu echten Traditionen. In der modernen Welt, in der sich die vorherrschenden Ideologien ständig weiterentwickeln, suchen viele Menschen nach einer soliden Grundlage, auf der sie ihr Leben aufbauen können; einige konstante, feste Bezugspunkte, die aufgrund der Langlebigkeit ihres Verlaufs nicht plötzlich in Frage gestellt werden. Viele wurden durch verschiedene neue Praktiken, die der Tradition widersprechen oder sie ersetzen, zutiefst bekümmert und verletzt. Es gibt einen immensen Trost in der Teilnahme an einem Ritual, das uns vorausgeht, an uns selbst, an unsere Eltern und Großeltern und an die Ideologien, die unsere moderne Realität prägen. Durch diese Traditionen können wir auf die Vergangenheit zurückblicken, Während wir in der gegenwärtigen Welt gegenwärtig sind, können wir uns durch das Erbe der uns überlieferten Bräuche und Mysterien reformieren. Dies ist eine Aufgabe von größter Bedeutung für die Kirche. Wir streben keine extremistische und rückwirkende Bewegung an, die das gesamte liturgische Leben in eine Art utopischer Perfektion zurückführen möchte. Wir möchten vielmehr die Treue zu den liturgischen Normen, die von der Heiligen Mutter Kirche vorgeschlagen werden, und eine größere Akzeptanz und Verfügbarkeit in Bezug auf diese Praktiken, die ihnen vorausgegangen sind.

Wir, die jungen Katholiken uns stur Laune einer Welt, dessen Mantra im Stich gelassen fühlen ist ein willkürliches ungeregelt, erratisch-ein Mantra, das dazu bestimmt ist, die Menschen zu Sklaven Leidenschaften zu machen anstatt zu befreien die Unterdrückten, und wir wollen Treue zu einem ' authentisch und echt katholische Lehre, ausgedrückt in erster Linie in dem, was wir „die Quelle und Gipfel des christlichen Lebens“, die heilige Eucharistie (3) in Betracht ziehen. Leider gibt es viele Zeugnisse, die auf unserem Herrn und Heiland in dem Allerheiligsten zugefügt zu den unglücklichen und schrecklichen Misshandlungen bezeugen. Eine höhere Ausbildung zur eucharistischen Theologie, von der Kanzel und in Klassen, ist es notwendig, die Fehler und füllt die Lücken in der Vorbereitung und Ausbildung des Gottesvolkes zu korrigieren. Erst wenn wir beginnen zu akzeptieren,

Es ist von äußerster Wichtigkeit, dass die Kirche "das Licht ist, das in der Finsternis scheint" und nicht zum Ort der Misserfolge der Welt wird (4). Die Kirche muss die Kultur inspirieren, statt sich dadurch charakterisieren und inspirieren zu lassen. Die katholische Kirche hat die von zahlreichen Gesellschaften, Kaisern, Königen und Regierungen verhängten Drohungen und Verfolgungen überlebt; und er tat dies, indem er fest an dem Felsen verankert blieb, auf dem er gegründet war, der Säule der Wahrheit, die ihm Christus in seiner Einrichtung gegeben hatte. Wir dürfen uns der sündigen Neigung der Moderne nicht unterwerfen. Der Prinz dieser Welt, Satan, will nichts mehr als den mystischen Leib Christi sehen, der sich seinen Geboten beugt und sich von seinen tückischen Lügen ernährt. Wir müssen standhaft und stark bleiben vor den Kräften, die die Änderung unserer Lehre und unseres Glaubens fordern, um sie dem modernen Menschen "angemessen" zu machen. Wir erinnern uns lebhaft an die Worte, die Christus an den Vater im Himmel vor seinem herrlichen Sieg über den Tod richtete: "Ich habe ihnen dein Wort gegeben und die Welt hat sie gehasst, weil sie nicht von der Welt sind, wie ich nicht bin Welt. Ich bitte dich nicht, sie aus der Welt zu nehmen, sondern sie vor dem Bösen zu bewahren. Sie sind nicht von der Welt, denn ich bin nicht von der Welt "(5). wie ich nicht von der Welt bin. Ich bitte dich nicht, sie aus der Welt zu nehmen, sondern sie vor dem Bösen zu bewahren. Sie sind nicht von der Welt, denn ich bin nicht von der Welt "(5). wie ich nicht von der Welt bin. Ich bitte dich nicht, sie aus der Welt zu nehmen, sondern sie vor dem Bösen zu bewahren. Sie sind nicht von der Welt, denn ich bin nicht von der Welt "(5).

In der Geschichte der Menschheit, vor dem Aufkommen des Schreibens und die Verwendung des Lesens und Schreibens verbreiten, war es wichtig, auf die Existenz von Individuen, die Lehrer, die die Gesetze und die Geschichte eines Stammes oder ein Volk wie diese Fähigkeiten lehren waren übertragen und verewigt. Im jüdischen Volk wurde diese Aufgabe den Ältesten anvertraut, die zu ihren Lebzeiten Gelegenheit hatten, ihre verschiedenen und alten Bräuche kennenzulernen (6). Tradition vermittelt jedoch viel mehr als nur einfache Informationen; überträgt und transportiert einen Teil der Vergangenheit in der Gegenwart und in der Zukunft. Tradition als Zeitmaschine vereint Menschen über Jahrhunderte hinweg, bewahrt die Vergangenheit, erzählt die Gegenwart und bereichert die Zukunft. Durch diese Verbindung wird der Glaube übermittelt, genauso wie es durch Gesetze, Gebräuche und Rituale geschieht.

Tradition ist im Allgemeinen spezifisch für eine Religion, Nation oder ethnische Zugehörigkeit. Als solche wird es von den älteren Personen einer bestimmten Gruppe zu seinen jüngeren Mitgliedern übertragen. Dies zeigt sich besonders in den verschiedenen Liturgien der Ost- und Westkatholischen Kirchen. Obwohl sie alle durch das gleiche Glaubensbekenntnis vereint sind, werden die Unterschiede in der Tradition durch größere liturgische Unterschiede und Schwerpunkte hervorgehoben. Jede ist eine vollständige und korrekte Darstellung der Religion, aber sie sind alle wegen ihrer unterschiedlichen Ursprünge verschieden.

Tradition ist eine Art von lebendiger Erinnerung, die jene vereint, die an der Hoffnung der Vergangenheit festhalten und gleichzeitig die Grundlagen für die Zukunft legen. Auf diesen Grundlagen aufbauend, können wir die Zukunft bauen, aber ohne sie wird alles, was wir zu bauen versuchen, verfallen. Auch die säkularen Institutionen der Welt glauben an die Notwendigkeit einer signifikanten Menge von „Traditionen“, wie die Initiationsrituale und die Art und Weise einige Veranstaltungen zur Erinnerung, als auch die säkulare Welt die inhärente Macht der Vergangenheit unterscheidet. Die Vergangenheit übt tatsächlich ihre Stärke auch auf diejenigen aus, die es vorziehen würden, ganz aus der Erinnerung zu verschwinden.

Was wollen die Autoren dieses Dokuments? Wir wollen keine vollständige Rückkehr zu den alten Methoden, die jemand als in der Vergangenheit verhaftet verstehen könnte; wir wünschen vielmehr eine treue Nachfolge dessen, was die Kirche für gut, gesund und gerecht erklärt hat. Ein rechtschaffener Kult wirkt als Katalysator für die gesamte Menschheit. Die katholische Praxis wurde über Tausende von Jahren hinweg entwickelt, indem sie sich organisch auf die Sitten und Bräuche der Vergangenheit baute, um die Menschen dort zu treffen, wo sie waren, und sie gleichzeitig zu etwas Höherem zu rufen. Wir sehnen uns nach einer stärkeren Betonung all'ortoprassi (gerade Kultpraxis) und eine allgemeine Haltung der tiefen Respekt in jedem Teil der universalen Kirche zu dem Allerheiligsten der Sakramente, durch die das Brot des Lebens vom Himmel herabsteigt.

Abschnitt III. Lehre und Katechese

Die Herausforderung, der wir uns stellen

Wir leben in einer Welt, die mehr und mehr der Wahrheit feindlich gegenübersteht: nicht nur ihrer Faktizität, sondern auch ihrer Existenz. In der Welt, in der wir leben, ist der Mensch zum Maß aller Dinge geworden; Wichtig ist nicht mehr objektive Wahrheit und Schönheit, sondern Emotion und individuelle Wahrnehmung. Wir leben in einer Welt, die der Wahrheit widerspricht, die von der katholischen Kirche zugunsten eines Evangeliums des Relativismus verkündet wurde. Wir kommen aus dieser neuen Realität und haben die Konsequenzen der verwirrenden Lehren der Welt erlitten. Die relativistische Kultur, in der wir aufgewachsen sind, verkündet eine Doktrin von Egozentrik und Stolz. Wir haben die Begriffe Dienst, Pflicht und Altruismus zugunsten der Erhöhung des Individuums verloren. Den Wellen dieser falschen Lehre ausgeliefert,

Mehr als je zuvor brauchen wir die Kirche, um die Wahrheit zu verkünden. Wir brauchen die Kirche, um sie mutig zu verkünden, ohne Ausreden, ohne Fälschungen oder Verdünnungen. Wir brauchen die Authentizität einer Kirche, die die Wahrheit des Evangeliums predigt und neue Formen der Evangelisierung anerkennt, während sie ihre ewigen Lehren bewahrt. Wir brauchen eine in der Wahrheit verwurzelte Kirche, die der Welt die Wahrheit verkündet.

Das Schlussdokument des vorsynodalen Treffens befasst sich mit den verschiedenen Krisen der christlichen Erziehung und hebt zwei entscheidende Herausforderungen für die Lehre des katholischen Glaubens hervor. Erstens zeigt es ein weitverbreitetes Gefühl der Verzweiflung unter jungen Menschen, dass die Kirche "einen unerreichbaren Standard" bietet, völlig außerhalb der Welt, und der Glaube, dass moralische Bildung aufgegeben werden kann, so dass die Jugend es kann "die Mission Christi erfüllen, statt etwas, das als unrealistische moralische Erwartung wahrgenommen werden könnte". Zweitens hebt es die Art hervor, in der die institutionelle Kirche an Relevanz verloren hätte, denn "es gibt viele junge Menschen, die sich nur auf einer persönlichen Ebene mit Gott identifizieren, die" spirituell sind,

Zu all dem möchten wir noch eine dritte Kategorie hinzufügen: das Fehlen angemessener Katechese und Klarheit in der Lehre. Viele von uns wurden im Glauben nie katechisiert oder evangelisiert, als wir Kinder waren, und als Erwachsene haben wir keine Grundlage dafür, zu einem reifen Verständnis des Glaubens oder einer tieferen Liebe zu Jesus Christus heranwachsen zu können.

Weder katechisiert noch evangelisiert

Eine sehr populäre Maxime besagt, dass die katholische Jugend sakramentalisiert, aber oft nicht katechisiert oder evangelisiert wird. Sehr oft in Programmen, die in der heiligen Kommunion und Konfirmation (vor allem im Hinblick auf Kinder und junge Erwachsene) starten Sie es nicht angemessen ist, erklärt die Bedeutung dessen, was wir vorbereiten, oder was macht den Glauben, dass wir verpflichtet sind, zu bekennen. Der heilige Paulus schreibt in seinem Brief an die Römer: "Wie können sie ihn anrufen, ohne zuerst an ihn geglaubt zu haben? Und wie werden sie glauben, ohne davon gehört zu haben? Und wie können sie davon hören, ohne dass man es ankündigt? "(7). Sehr oft haben wir erlebt, dass die Ausbildung in unseren Pfarreien uns nicht angemessen vorbereitet hat und uns nicht lehrt, wie wir Christus durch seine Kirche kennen und ihn nicht lieben können. Kurz gesagt,

Weil viele von uns nicht ausreichend katechisiert wurden, können wir unseren Glauben nicht vor uns selbst verteidigen. Wir wissen nicht, was die Kirche uns bittet, zu glauben, und aufgrund dessen, was wir wie die Samen suchen, die am Rande des Weges fiel (8) oder den Samen auf den Felsen gesät (9) und sind frei von Gewalt und der Basis, die schnell verwendet werden, um zu halten, um unser Glaube, wenn wir von der Welt herausgefordert werden und von denen, die uns in ihre Gemeinschaften ziehen wollen.

Da wir nicht im Glauben erzogen sind, wird das Werk der Evangelisierung gegen uns durch sein Prinzip behindert. Wir können nicht kommen, das Unbekannte zu lieben und wie die meisten von uns nicht Christus in seiner Kirche kennen, ist es leicht für uns, im Unglauben oder in den Armen von denen zu fallen, die eine andere anbieten (und zutiefst fehlerhaft) Verständnis Christi. Wir wurden nicht dazu gebracht, zu verstehen, was Christus von uns verlangt, was von uns erwartet wird, und aus diesem Grund wissen wir nicht, wie wir anfangen sollen zu verstehen, was es bedeutet, eine Beziehung zu Ihm zu haben. Wie könnten wir andere zu einer tiefen Liebe zu Ihm führen? Unsere Entwicklung als erwachsene Christen wird durch das doppelte Versagen unserer Erstausbildung behindert, und wir leiden darunter. Viele gläubige junge Menschen, die als "geborene und aufgewachsene" Katholiken betrachtet werden, sind von Geburt an junge Menschen, die zum Glauben zurückgekehrt sind. Viele von uns mussten sich über den Glauben an die Abwesenheit von Ausbildung in ihrer örtlichen Gemeinde informieren. Wieder andere haben den Weg des Glaubens durch Jugendbewegungen oder Online-Evangelisierung entdeckt.

Wir bitten die Kirche, Gemeinschaften und Bewegungen zu unterstützen, die in dieser Hinsicht gute Früchte tragen, Berufungen fördern und dringend benötigte Katechese anbieten. Wir fordern, dass diese Gruppen absolut incentiviert werden. Wir bitten die Kirche, die formativen Wege der Jugendlichen zu den Sakramenten und ein größeres Engagement für die Evangelisierung der Jugend durch eine detaillierte, vollständige und orthodoxe Katechese bereits in den frühen Phasen des Lebens zu untersuchen.

Christus herablassend

Eines der größten Hindernisse, die wir in der Kirche konfrontiert wird von denen, die vertreten, unter seinen Mitgliedern verdünnt, und schwächt seine Lehren, und zieht das Treffen ein „Christ oben herab“ (ein falsches Bild von Christus vorzuschlagen, die nicht in Frage stellen, er wirft auch nicht vor, aber das akzeptiert unser Sündenlächeln) und nicht die Begegnung mit dem authentischen Christus. Junge Menschen suchen und wünschen die Wahrheit. Wir wissen, dass eine echte Begegnung mit Christus eine transformierende Erfahrung, und wir betrachten schädlich eine Version von Christus vorzuschlagen, die uns nicht dazu führen (in seinem positiven Sinne anzuspornen Veränderung in Frage) noch erneuert werden. Diejenigen, die hoffen, dass die Kirche ihre moralischen oder sozialen Vorschriften ändert oder verwässert, während sie mit guten Absichten bewaffnet sind, verstehen nicht, was wir wünschen und brauchen. Wir streben nach der Begegnung mit Christus, der uns befragt, und nicht nach jemandem, in dem wir uns sagen hören, dass wir uns nicht ändern müssen. Wir wollen nicht passiv, lächelnd, „Christus oben herab“, die auf die sündigen Welt Trends Aufnahme zeigt anstatt ihn einladen, für ihn durch die Liebe zur Heiligkeit und seine Gebote zu halten.

Wir wünschen keine Verdünnung oder Veränderung der Lehren der Kirche. Wir lehnen die Vorstellung, dass die Kirche ihre Lehre ändern muss, um den Bedürfnissen der Welt zu entsprechen, völlig ab. Wir möchten, dass die Kirche ihr Charisma der Lehre erfüllt, indem sie mutig die Wahrheit predigt, ohne Scham und Überarbeitung, selbst wenn sie von der Welt abgelehnt wird. Die Kirche ist keine Facebook-Seite, die versucht, möglichst viele "Likes" zu ergattern, die versuchen, "modern" oder "modisch" zu sein. Die Kirche ist ein Lehrer der Wahrheit. Der wirksamste Weg, den Glauben an junge Menschen zu schädigen oder sogar zu zerstören, besteht darin, eine falsche und irreführende Verzerrung der Wahrheit zu fördern, um an Popularität zu gewinnen. Wir wollen, dass die Kirche beliebt ist, weil jeder die Liebe Christi kennt. Allerdings

Einheit im Lehramt

Es ist unser Bestreben mehr als alles andere als Streben nach Klarheit und Authentizität, was wir als "Einheit im Lehramt" definieren würden. Überall, besonders im Westen, trübt die lokale Führung die Lehren der Kirche mit Konsequenzen für unser Leben. Wir leben in einer Welt, die mit den grundlegenden Aspekten des kirchlichen Lehramts in Konflikt steht, insbesondere in Bezug auf seine moralische und soziale Bildung. Aber wir können es uns nicht leisten, verwirrt zu sein. Wir sind gegen Versuche lokaler Hierarchien, die Kirchenlehre auf der Grundlage lokaler Kontexte und Umstände zu ändern; Was sich in Guinea und Argentinien als richtig und richtig erweist, ist auch in Irland oder in Amerika richtig und richtig. Die Lehren der Kirche sollten nicht durch eine Art Anpassung an die lokale Kultur verändert werden. Versuche, die Lehre so zu verändern, dass sie nach nationalen Grenzen mutiert, stellen in Wirklichkeit den Zerfall einer universalen Kirche in unzusammenhängende nationale Fraktionen dar.

Abschluss

Zum Abschluss dieses Dokuments wiederholen wir erneut unsere Sehnsucht, gehört zu werden, nicht als Stimmen, die im Chor gegen die Kirche oder gegen das Pre-Synodal-Treffen oder die englische Sprachgruppe erhoben werden, sondern als treue Söhne und Töchter, die versuchen, sich auszudrücken in Demut und im weiteren Sinne zu diesen Themen nah und lieb zu ihren Herzen. Wir sprechen unserem Heiligen Vater, den Organisatoren und den Teilnehmern der Vorsynode und der Synode unseren ständigen Dank aus, denn ohne diese Menschen hätten wir keine Möglichkeit, gehört zu werden. Wiederum vertrauen wir dieses Dokument und das nächste Dokument an, das es in die Obhut der allerseligsten Jungfrau Maria begleiten wird, während wir es gleichzeitig der Prüfung der Synodenväter und der gesamten katholischen Gemeinschaft anbieten.

Mai 2018

*

NOTES

(1) Sacrosanctum Concilium, 10.

(2) Siehe Römer 12, 2.

(3) Siehe Lumen Gentium, 11.

(4) Siehe Johannes 1, 5.

(5) Johannes 17, 14-16.

(6) Deuteronomium 32, 7, Psalmen 78, 3.

(7) Römer 10.17.

(8) "Wann immer man das Wort des Königreichs hört und es nicht versteht, kommt der Böse und stiehlt, was in sein Herz gesät ist" (Matthäus 13, 19).

(9) Solch ein Mensch "hat keine Wurzel in sich und ist unbeständig, so dass, sobald Drangsal oder Verfolgung wegen des Wortes kommt, er skandalisiert bleibt" (Matthäus 13, 21)

http://magister.blogautore.espresso.repu...re-sinodo-2018/



von esther10 01.08.2018 00:38




Wie Justin Trudeau das G7-Treffen im Juni in eine feministische Katastrophe verwandelte
Feminismus , G7- Treffen , Justin Trudeau , Präsident Trump

27. Juli 2018 ( ECHTE Frauen ) - Premierminister Justin Trudeau hat seine goldene Gelegenheit, das G7-Treffen in Quebec im letzten Juni zu beeinflussen, mit Spannung erwartet. Er glaubte, dass sein Moment in der Sonne die internationale Anerkennung sein würde, dass er der progressive Führer der westlichen Welt war.

Um sich auf diesen illustren Moment vorzubereiten, hat Trudeau einen ausgeklügelten Rahmen geschaffen, in dem siebzig Feministinnen aus der ganzen Welt zu einem Vorgespräch eingeladen wurden. (Die Details dieses Treffens wurden in der Mai-Ausgabe von REALity diskutiert .) Trudeau richtete auch einen Gleichstellungsbeirat für hochfliegende, prominente Feministinnen ein, die der G7 eine transformative Agenda zur Unterstützung des Feminismus liefern sollten. Der genaue Auftrag des Rates bestand darin, die G7-Präsidentschaft mit konkreten Maßnahmen zur Stärkung der Rolle der Frau in allen Bereichen der G7-Arbeit zu beraten.

Feministinnen waren begeistert von Trudeaus Initiative. Sie drängten sich zusammen, um ein Dokument mit dem Titel "Feministische Visionen für die G7" zu entwerfen. Eine Gruppe Feministinnen aus Kanada, den G7-Ländern und der ganzen Welt haben dieses Dokument entworfen, das darauf bestand, dass die G7 bei allen Entscheidungen einen feministischen Ansatz verfolgen müsse. Dieser Ansatz, so behauptete sie, repräsentiere alle Frauen, einschließlich derjenigen der Hautfarbe, mit Behinderungen, LBTQ, usw., das heißt, die Vielfalt der Frauen zu erkennen. Seltsamerweise waren Frauen in der Vielfalt der Frauen nicht eingeschlossen, die ein pro-life- und familienfreundliches Verständnis von Problemen hatten. Kurz gesagt, die Wahl einer "feministischen Vision" -Agenda war sehr diskriminierend, da sie nur die Ansichten einer speziellen Interessengruppe von Frauen widerspiegelte.

Das Dokument beinhaltete natürlich die übliche Liste von Forderungen der Feministinnen, wie Abtreibung, Gender-Analysen, und beinhaltete auch den Klimawandel, basierend auf der Verpflichtungserklärung von Paris. Es forderte auch eine vollständige Transformation des globalen Wirtschaftssystems. Kein Problem dort. Schließlich forderte das Dokument Geld, Geld und Geld für feministische Organisationen, um diese Agenda weiter zu fördern.

Keine der feministischen Forderungen wurde auf dem G7-Treffen fruchtbar, da sich letzteres als Debakel herausstellte. Die feministische Agenda wurde von US-Präsident Trump behindert, der sich diesem feministischen Geplapper nicht anschließen wollte. Es überrascht nicht, dass die US-Zölle auf Aluminium und Stahl stattdessen die Aufmerksamkeit der G7-Mitglieder auf sich zogen.

Als das offizielle Kommuniqué der Konferenz veröffentlicht wurde, wurde die feministische Agenda nicht erwähnt. In der Verzweiflung, etwas aus der Misere herauszuholen, hat die kanadische Ministerin für internationale Entwicklung und die Frankophonie, Marie-Claude Bibeau (die berüchtigt ist, dass Abtreibung ein nützliches Mittel ist, um die Armut zu bekämpfen) zusammen mit Katia Iverson, Präsidentin der Organisation, "Woman Deliver", die versucht, Geld für Abtreibungen wegen Präsident Trump Mexiko City Policy, die US-Finanzierung für Übersee-Abtreibungen endete, zu sammeln, verfasste eine Zeitung, die Trudeau Gender Equality Advisory Council war das wichtigste Ergebnis der G7-Treffen. Es wurde nicht einmal im offiziellen G7-Abschlussdokument erwähnt!

Das einzige Ergebnis von Trudeaus großem Plan, den Feminismus in die Agenda der G7 zu infiltrieren, war seine Ankündigung, Feministinnen mehr Geld zu geben. Diesmal waren es 600 Millionen Dollar für die Ausbildung von Frauen im Ausland. Ein solches Bildungs- (Indoktrinations-) Programm wird zweifellos in Abtreibungen und feministische Analysen einfließen.

Das G7-Gipfeltreffen der führenden Industrieländer in Quebec (wenn ja, warum ist China ausgeschlossen?) War ein totales Desaster. Daher besteht Grund zu der Annahme, dass die G7 ihre jährlichen Treffen nicht länger abhalten wird.

D er Artikel wurde ursprünglich in der Juli-Ausgabe des REAL Women's Reality Magazins veröffentlicht und wird mit Genehmigung erneut veröffentlicht.
https://www.lifesitenews.com/opinion/how...into-a-disaster


von esther10 01.08.2018 00:35




Sandro Magister

David und Solomon, besondere Gäste auf der Synode für junge Leute
David

Der 3. Oktober, das Anfangsdatum der nächsten Bischofssynode, ist immer näher. Aber noch Mitte Juli ist das Dokument, das als " Instrumentum Laboris " der Versammlung dienen sollte, praktisch halb gesät. Es wurde der Presse am 19. Juni vorgestellt, aber auf der offiziellen Website ist vatican.va immer noch nur auf Italienisch zugänglich.

Wer auch immer es gelesen hat, wurde nicht erobert. Genauso wie es nicht scheint, dass die vorherigen Stadien der Annäherung an die Synode etwas Einprägsames hervorgebracht haben. Das Thema ist nicht das einfachste: "Jugend, Glaube und berufliche Unterscheidungsfähigkeit". Aber die vorbereitenden Arbeiten bestanden meistens aus einer ungeordneten Summe von "Zuhörern" oder durch Fragebögen oder durch Zusammenführungen verschiedener junger Leute, wie die 300 Teilnehmer in Rom im letzten März, plus die 15 Tausend, die mit ihnen im ganzen Netz verbunden waren. die Welt.

"Zuhören" mit qualitativ minderwertigen soziologischen Modellen behandelt, um "Fragen" und "Entbehrungen" aufzunehmen, die bereits allgemein bekannt sind. Wenn man sich andererseits auf die Loslösung konzentriert, die die jüngeren Generationen von den älteren in das religiöse Leben trennt, mit einem deutlichen Rückgang der Religiosität unter den jungen Menschen, würde es ausreichen, einfach einen Blick darauf zu werfen Diese kürzliche Untersuchung des Pew Research Centers in Washington:

> Die Alterslücke in der Religion auf der ganzen Welt

Die Bescheidenheit der Vorbereitungsarbeit zeigt sich vor allem in der geringen Aussagekraft der Aussagen. Da das Zweite Vatikanische Konzil ein ursprüngliches Wort erwartete, das die Kirche der Welt sagte, wird von der nächsten Synode ein starkes Wort von der Kirche an die jungen Generationen erwartet. Ein Wort, das nicht das ist, was die "Welt" schon sagen kann, das aber in sich den einzigartigen Abdruck von "Verbum", des "Logos" hat, machte den Menschen in Jesus.

Wenn dies der Posten der nächsten Synode ist, dann ist der Eröffnungsartikel der letzten Ausgabe von "Civiltà Cattolica" allein mehr wert als alles unnötige Gros der vorbereitenden Texte, die bisher produziert wurden:

> "Ich bin nur ein Junge"

Der Autor ist der Biblische Vincenzo Anselmo, 39, ein Jesuit, der sich auch um die Ausbildung zukünftiger Diözesanpriester aus Süditalien in Neapel kümmert. In seinem Artikel nimmt er als Modell für die Kirche - in Bezug auf die jungen Generationen - Gottes Handeln mit David und Salomo an, die beide in sehr jungem Alter für Aufgaben berufen wurden, die für eine menschliche Bewertung und doch in der Heilsgeschichte entscheidend sind.

Sowohl David als auch Salomo werden von Gott auch wegen ihrer Begabungen - Geschicklichkeit, Mut, Weisheit - geschätzt, aber von den Männern ihrer Zeit zunächst nicht lächerlich gemacht, und noch mehr für die Entschlossenheit Davids, seinem Sohn Solomon die Botschaft zu übermitteln Gesetz und die göttlichen Verheißungen, denen man im Zuhören und Gehorsam immer treu bleibt.

Und Gott zeigt sich nicht nachsichtig, wenn Salomo auf dem hohen Boden opfert und dem Götzendienst, der der Versucher "Geist der Zeit" war, nachgibt. In der Tat erscheint er und weckt in ihm den Wunsch eines "Herzens, das dem göttlichen Wort zuhört" und mehr als jedes andere menschliche Wort, gemäß dem, was das tägliche Gebet des israelischen Gläubigen bis zum heutigen Tag werden wird: "Shema 'Israel "," Hör zu, Israel! ".

Nachdem er sich auch die Geschichte des Propheten Jeremia in Erinnerung gerufen hatte, erschrocken von der Mission, zu der Gott ihn ruft, als "Ich kann nicht sprechen, weil ich ein Junge bin", schließt Pater Anselmo seinen Artikel: "In der Heilsgeschichte der Herr Vertrauen Sie jungen Menschen und vertrauen Sie einigen das Schicksal seines Volkes an ".

Es ist zu hoffen, dass die Bischöfe auf der Synode die triviale Soziologie der vorbereitenden Texte wegwerfen und diese Lehre der Heiligen Schrift ernst nehmen werden.

----------

Am Rande dieser Note ist anzumerken, dass selbst unter den jungen Männern, die zur vorsynodalen Sitzung vom 19.-24. März 2018 nach Rom geladen wurden, sich Beschwerden zu dem Dokument ergeben haben , das das Synodensekretariat von dem Treffen erhalten hat.

Insbesondere hat eine große Gruppe junger Menschen zwischen 16 und 29 Jahren, die aus den Vereinigten Staaten, Pakistan, Hongkong, Polen, Irland, England und anderen Ländern kommen, Papst Franziskus ein argumentatives Alternativdokument in ihrer eigenen Sprache übermittelt. Englisch, präsentiert und veröffentlicht am 21. Mai auf LifeSite News:

> Katholische Jugend gibt eigenen Pre-Synod-Text heraus: Wahrheit verkünden "ohne Entschuldigung"

Es liest unter anderem:

"Wir wollen, dass die Kirche populär wird, weil jeder die Liebe Christi kennt, aber wenn wir zwischen Popularität und Authentizität wählen müssen, wählen wir Authentizität."

Und noch einmal:

"Wir wünschen keine Verwässerung oder Veränderung der Lehren der Kirche. Wir lehnen die Idee, dass die Kirche ihre Lehre ändern sollte, um den Bedürfnissen der Welt zu entsprechen, völlig ab."

Von dem Dokument ist jetzt eine vollständige Übersetzung ins Italienische verfügbar:

> Eine Antwort auf das Schlussdokument der Vorsynode 2018
http://magister.blogautore.espresso.repu...do-sui-giovani/
+
Eine Antwort auf das Schlußdokument...der Vorsynode 2018

http://magister.blogautore.espresso.repu...re-sinodo-2018/

von esther10 01.08.2018 00:34

Anna wollte eine Abtreibung machen. Papst Franziskus hat sie angerufen
Gelsomino del Guercio | 2018.05.23

https://pl.aleteia.org/2018/05/23/dostal...ziewany-sposob/

Eine einsame Frau, eine geschiedene Frau. Sie erwartete ein Kind mit einem Mann, der bereits eine Familie hatte. Unerwünschte Schwangerschaft begann sie zu quälen ...
Sie wollte diese Schwangerschaft nicht fortsetzen. Der Mann, mit dem sie gegangen war, wollte das Kind nicht erkennen. Die einzige Lösung, die er bot, war die Abtreibung.

Dann klingelte plötzlich das Telefon. Sehr unerwartet. Auf der anderen Seite war Papst Franziskus . Wie ein guter Vater präsentierte er ihre Argumente und erklärte, warum es sich nicht lohne, ihre Schwangerschaft aufzuhalten.

https://i1.wp.com/res.cloudinary.com/ale...strip=all&ssl=1

Das Telefon, das Anna aus Italien erhielt, veränderte ihr Leben für immer. Sie gehorchte Franciszeks Rat und entschied sich nicht für eine Abtreibung. Hier ist die Geschichte, die glücklich endete.

Der Vater des Kindes drängt auf eine Abtreibung

https://pl.aleteia.org/2018/05/22/czy-sl...bem-koscielnym/

Anna ist geschieden. Nachdem er seinen Job verloren hat, beschließt er, von Rom in die Toskana zu ziehen. Dort entdeckt sie, dass sie schwanger ist. Der Vater des Kindes hat jedoch seine Familie und will den Nachwuchs nicht erkennen. Er drückt sie, und sie erliegt seiner Bitte: Sie stimmt einer Abtreibung zu.

Bevor er jedoch entscheidet, beschließt er, einen Brief an jemanden zu schreiben. Schwarz auf Weiß präsentiert seine Geschichte. Die Adresse lässt keinen Zweifel: "Heiliger Vater, Papst Franziskus, Vatikanstadt, Rom." Sendet einen Brief per Post, ohne lange darüber nachzudenken. Ein paar Tage später ertönt das Telefon.

https://pl.aleteia.org/2018/05/22/czy-sl...bem-koscielnym/
Lesen Sie auch:
Ein Priester, der einen klinischen Tod überlebt hat: in die Ewigkeit zu gehen ist das Schönste


"Ich habe deinen Brief gelesen"

Das Display des Telefons zeigt eine unbekannte Nummer mit dem Präfix von Rom an. Es empfängt und rockt mit dem Eindruck:

https://pl.aleteia.org/2018/05/21/gdy-ko...lia-franciszka/

Willkommen Anna, hier Papst Franziskus. Ich habe deinen Brief gelesen. Wir Christen sollten die Hoffnung nicht verlieren, das Kind ist ein Geschenk von Gott, ein Zeichen der Vorsehung.

Eine Frau erinnert sich an diese kurze Unterhaltung:
https://pl.aleteia.org/2017/11/24/dwie-c...h-wspolny-grob/

Seine Worte erfüllten mein Herz mit Freude - erinnert sich Anna . "Er sagte mir, ich solle meinem Kind Mut und Kraft geben.

Während dieser langen Telefongespräche mit Papst Franziskus erklärt Anna, dass sie nicht beabsichtige, das Leben, das sie in ihrem Leib trägt, zu töten. Sie fügt hinzu, dass sie nicht nur ihre Schwangerschaft nicht entfernen, sondern auch ihr Kind taufen will. Sie ist jedoch besorgt, dass dies nicht möglich sein wird, weil sie geschieden ist.



"Wisse, dass ich immer bin"

Der Papst beantwortet ihre Zweifel mit der Einfachheit eines wahren Hirten:

Ich bin überzeugt, dass Sie kein Problem haben werden, einen geistlichen Vater zu finden. Ansonsten weiß, dass ich immer da bin.

So endete das Telefonat, das Annas Leben für immer veränderte.
https://pl.aleteia.org/2018/05/23/anna-c...iez-franciszek/

von esther10 01.08.2018 00:34

DIE REGIERUNG WIRD ÖFFENTLICHE MITTEL ABZIEHEN



Die Bischöfe von Irland weisen darauf hin, dass katholische Krankenhäuser keine Abtreibungen durchführen werden
Die irische Bischofskonferenz hat einen neuen Kodex für Gesundheitsethik veröffentlicht, der bekräftigt, dass katholische Krankenhäuser keine Abtreibungen durchführen können. Die Regierung hat bereits davor gewarnt, dass dies bedeutet, dass sie keine öffentlichen Gelder mehr erhalten werden.

31.07.18 18:58 Uhr
http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Aborto

( Catholic Herald / InfoCatólica ) Anfang dieses Monats wurde der Code of Ethical Standards for Health der irischen Regierung übergeben , als sich die Exekutive mit Vertretern der Bischofskonferenz traf. Die Regierung plant, die kostenlose Abtreibung während der ersten 12 Schwangerschaftswochen bis Ende des Jahres zu genehmigen

Der Kodex gilt für 20 Krankenhäuser im Zusammenhang mit religiösen Orden.

Die irische Regierung sagt, dass sie KDV für einzelne Ärzte und andere Mitarbeiter zulassen wird, nicht aber für Institutionen. Der Kodex der Bischöfe argumentiert, dass das "Ethos eines Gesundheitsinstituts den Charakter eines" institutionellen Gewissens "habe.

Leo Varadkar, Premierminister, sagte, dass " religiöse Institutionen natürlich das Recht haben, sich gemäß ihren eigenen ethischen Richtlinien zu verhalten ", aber diejenigen, die in mit öffentlichen Mitteln finanzierten Krankenhäusern befolgt werden sollten, sind diejenigen, die das Gesundheitsministerium

"Wir müssen in den kommenden Jahren sowohl in Bezug auf Gesundheit als auch auf Bildung an dem System arbeiten, um sicherzustellen, dass der Ansatz für ein modernes Land am besten geeignet ist", sagte Varadkar.

http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Irlanda

Leo Varadkar: Irische katholische Krankenhäuser müssen Abtreibungen durchführen
Offizielle Ergebnisse geben dem Referendum über Abtreibung in Irland den Sieg
Der Primas von Irland bittet die Katholiken, vor der Debatte über Abtreibung nicht zu schweigen
Soros finanziert diejenigen, die den Pro-Life-Artikel der Verfassung von Irland ändern wollen
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=32802

von esther10 01.08.2018 00:33





]Der Weg zur Hölle ist mit guten Absichten von Bischöfen gepflastert, denen es an lehrmäßiger Orthodoxie mangelt
Katholische , Katholische Bischöfe , Geistliche Verantwortung , Edward Weisberger , Kevin Farrell , Orthodoxie

31. Juli 2018 ( Kirche St. Michael ) - Samuel Taylor Coleridge gab seiner romantischen Naivität nach und schlug vor, dass die Kultur von einer gebildeten Elite regiert werden solle, die er "clerisy" nannte. Das Wort hatte die gleiche Wurzel wie "Kleriker". weil der Klerus eine herausragende Rolle in der Gelehrsamkeit hatte. Coleridge bedeutete, dass es alle einbezog, die sich mit höherem Denken auskannten. Er war sich des Diktums nicht bewusst, dass ein Intellektueller oft jemand ist, der über seine Intelligenz hinaus ausgebildet ist. Wissen ist keine Weisheit. Der gesunde Menschenverstand gedeiht am besten unter denen, die die Kleris-Kaste als gewöhnlich gönnt.

Zusammen mit Professoren und Bürokraten muss der Klerus vorsichtig sein, da Kleris eine unerbittliche Illusion ist. Die Geistlichen sind am besten, wenn sie das solide Evangelium verkünden, und sie können am schwächsten sein, wenn sie das Vorrecht haben, sich zu Problemen außerhalb ihrer Kompetenz zu äußern.

Die Nationalkonferenz der katholischen Bischöfe veröffentlichte 1983 einen Hirtenbrief zur Abrüstung, "Die Herausforderung des Friedens", der, wenn man ihn ernst nahm, den Fall der Berliner Mauer sechs Jahre später hätte verhindern können. In ihrem Hirtenbrief zur Ökonomie von 1986, "Economic Justice for All", wurde eine große Regierungslösung vorgeschrieben, die den wirtschaftlichen Aufschwung, der ihnen trotz allem folgte, hätte vereiteln können. Die Kleriker lehnten eine überzeugende Kritik der "Economic Justice" unter dem Vorsitz des ehemaligen Finanzministers William Simon ab und wurden unter anderem von Außenminister Alexander Haig und J. Peter Grace unterstützt. Gegner der Friedenspastoral, Erzbischof Philip Hannan und der damalige Bischof John J. O'Connor, wurden ignoriert, obwohl Hannan der einzige Bischof war, der im Zweiten Weltkrieg gedient hatte, und der zukünftige Kardinal ein Weihbischof der Streitkräfte war.

Kürzlich schlug ein Bischof vor, dass jeder, der Gesetze zur illegalen Einwanderung unterstützt, kanonischen Strafen unterworfen sein könnte, eine Strafe, die er nicht gegen katholische Kongressabgeordnete in seinem Staat, die Abtreibung unterstützen, anwandte. Die Bischöfe waren auch nicht damit einverstanden, dass der Oberste Gerichtshof das Recht auf Arbeit für Bundesbedienstete verteidigte. Clerisy zieht oft grundlose Politik der orthodoxen Orthodoxie vor.

Dann gibt es die merkwürdige Inkohärenz eines Kardinals, der gesagt hat, dass Priester "keine Glaubwürdigkeit haben", wenn es um den Eheunterricht geht, weil sie selbst nicht verheiratet waren. Nachdem ich mehr als achthundert Menschen für die Ehe vorbereitet habe, wage ich es, die meisten von ihnen gegen seinen Vorwurf aus der Kompetenz zu bezeugen, und würde auch fragen, ob dieser Kardinal korrekt ist, warum sieht er keine Widersprüchlichkeit darin, dies als Präfekt der Kirche zu erklären Dikasterium für die Laien, Familie und Leben. Papst Franziskus hat gesagt, dass "niemand besser als ein Priester" die Herausforderungen kennt, denen Ehepaare gegenüberstehen. Clerisy mag gut gemeint sein, aber der heilige Bernhard von Clairvaux sagte, dass der Weg zur Hölle voller guter Absichten sei.

Clerisy hat seine Fehler, in deren Zeugenschaft man den Geist von Samuel Taylor Coleridge heraufbeschwören könnte, der trotz seiner Gelehrsamkeit durch den Rückgriff auf Opium gestorben ist.
https://www.lifesitenews.com/opinion/roa...ck-doctrinal-or

von esther10 01.08.2018 00:27




]Erstaunliches neues Video zeigt die Menschlichkeit des ungeborenen Babys in der Gebärmutter
Abtreibung , Biologie , Fetale Entwicklung , Hashem Al-Ghaili , Implantation , Wissenschaft , Wissenschaft Natur Seite , Video , Wenn Das Leben Beginnt

30. Juli 2018 ( LifeSiteNews ) - In nur einer Woche hat ein Facebook-Video, das die vorgeburtliche Menschheit in lebendigen Details darstellt, Dutzende von Millionen von Ansichten gesammelt.

Hashem Al-Ghaili ist ein jemenitischer Mann, der in Deutschland lebt und vor allem durch seine populäre Science Nature Page auf Facebook als unabhängiger "Influencer" agiert. Er teilt auch informative Inhalte auf YouTube und Flickr und seine Arbeit hat die Leute dazu inspiriert , ihn als Redner und Medienberater zu suchen.

Eines seiner neuesten Videos, das am 3. Juni zuerst auf YouTube hochgeladen, aber letzte Woche auf Facebook geteilt wurde, veranschaulicht den gesamten Prozess der Befruchtung, Einnistung, Entwicklung und Geburt. Die Facebook-Version enthält verschiedene Musiktitel und informative Untertitel.

VIDEO
https://www.lifesitenews.com/news/amazin...-babies-in-womb

"Willkommen im Leben!" liest eine Überschrift am Ende des Films.

Das Video beginnt mit der Freisetzung eines Eies in den Eileiter, Ei und Sperma, die bei der Befruchtung "fusionieren", um eine Zygote zu bilden, und die Implantation der Zygote in die Gebärmutterschleimhaut. Von dort aus sieht das Publikum eine "schnelle" Zellteilung, wobei der Embryo schnell eine erkennbare menschliche Gestalt annimmt.

Das apolitische Video nimmt nicht explizit Stellung zu der Debatte darüber, wann das Leben beginnt, obwohl feststehende wissenschaftliche Kriterien belegen, dass das physische Leben eines bestimmten menschlichen Organismus eher bei der Befruchtung als bei der Einnistung beginnt. Dieser Konsens ist seit Jahren in medizinischen Lehrbüchern für Allgemeinmedizin und Biologie etabliert , wobei viele Abtreibungsgegner und sogar einige Abtreibungsaktivisten zugeben, dass das Verfahren, für das sie kämpfen, lebende Babys tötet.

Der amerikanische Kongress der Geburtshelfer und Frauenärzte (ACOG), eine angeblich unparteiische medizinische Autorität, die sich in Wirklichkeit dafür einsetzt , dass Mediziner Abtreibungsempfehlungen erteilen, definierte in den 1960er Jahren die "Konzeption" neu, um sich auf Implantation statt auf Befruchtung zu beziehen Empfängnisverhütung mehr kulturell akzeptabel. Dennoch ergab eine Umfrage aus dem Jahr 2011 , dass die meisten Gynäkologen weiterhin sagen, dass das Leben bei der Befruchtung und nicht bei der Implantation beginnt.

Das Video fährt fort, mehrere Meilensteine ​​der fötalen Entwicklung zu markieren , wie Gehirn, Nase, Mund, Ohren und Därme, die sich nach sechs Wochen bilden; das Herz wird vollständig von zehn entwickelt; das Baby beginnt mit 18 Wochen zu treten; und mehr.

Obwohl Frühgeborene von Beginn der Schwangerschaft an vollständig am Leben und menschlich sind und bis zum Ende des ersten Trimesters die meisten sekundären Merkmale aufweisen, die mit dem Leben in Verbindung stehen, und in der Lage sind, 20 Wochen (und möglicherweise früher) Schmerzen zu empfinden , ist Abtreibung tatsächlich legal durch alle neun Monate in den Vereinigten Staaten und Kanada. Umfragen zeigen durchweg, dass eine Mehrheit der Amerikaner die meisten Abtreibungen verbieten würde, und AbtreibungsaktivistInnen widersetzen sich intensiv den Gesetzen, die Abtreibungsbeamte dazu verpflichten, Frauen Ultraschallbilder anzubieten, aus Angst, sie würden solche Zahlen noch weiter steigen lassen.

Zum Zeitpunkt der Niederschrift dieses Artikels war Hashem Al-Ghailis Video auf Facebook für "ungefähr eine Woche", in der es 39 Millionen Mal angeschaut und über eine halbe Million geteilt wurde. Al-Ghailis Facebook-Seite hat mehr als 27 Millionen Follower
https://www.lifesitenews.com/news/amazin...-babies-in-womb

von esther10 01.08.2018 00:27

Die Diözese Harrisburg gibt die Namen von über 70 Priestern bekannt, die des Missbrauchs beschuldigt werden
onepeterfive.com/harrisburg-names-70-priests-abuse
Steve SkojecAugust 1, 2018



Die Diözese Harrisburg, Pennsylvania, hat gerade die Namen von über 70 Mitgliedern ihres Klerus veröffentlicht, die in Fällen, die bis in die 1940er Jahre zurückreichen, wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt wurden.

Auf einer Pressekonferenz heute Morgen veröffentlichte Bischof Ronald Gainer von Harrisburg die Liste und enthüllt , dass Bischof im Jahr 2014 , seit er, hat er sich bemüht beaufsichtigt beschuldigt des Missbrauchs „um den Status von Priestern zu überprüfen“ geht zurück mehr als ein halbes Jahrhundert. Er sagte der York Daily Record, dass er die Liste früher veröffentlichen wollte, aber dass das Büro des Generalstaatsanwalts darum gebeten hatte, dass die Diözese dies unterlassen würde, um eine Störung der staatlichen Untersuchung von klerikalen Misshandlungen in ganz Pennsylvania zu vermeiden.

Mit der bevorstehenden Veröffentlichung eines vorläufigen Grand-Jury- Berichts, der die Ergebnisse von etwa 300 Priestern beschrieb, die in sechs der acht Pennsylvania-Diözesen, darunter Harrisburg, des Missbrauchs angeklagt waren, beschloss die Diözese, die Offenlegung der Namen voranzutreiben. Laut der Aufzeichnung:

Gainer sagte, er habe erfahren, dass sich einige Überlebende, die Vertraulichkeitsvereinbarungen mit der Diözese geschlossen haben, durch diese Vereinbarungen eingeschränkt fühlten. Er verzichtet auf diese Vertraulichkeitsvereinbarungen. Für Überlebende, die ihre Geschichten erzählen wollen, wird dies erwartet.

Laut der Diözese ist keiner der in der Liste genannten Geistlichen in aktiven Dienst oder Unterricht involviert.

Sharon Tell, eine 66-jährige Frau, die behauptet, seit ihrem 12. Lebensjahr in der Diözese Allentown von einem inzwischen verstorbenen Priester sexuell missbraucht worden zu sein, zeigte ihre Enttäuschung über die Handlungen der Diözese. "Wenn sie sich wirklich für die Menschen interessiert hätten, die missbraucht wurden, hätten sie nicht warten müssen, bis es so öffentlich ist", sagte Tell in Kommentaren zum Record. "Sie hätten etwas tun können, um uns zu helfen, als wir zurück waren."
https://onepeterfive.com/harrisburg-names-70-priests-abuse/
+
http://www.ncregister.com/daily-news/har...ons-seminarians

von esther10 01.08.2018 00:27

Kinder-Gangs terrorisieren die Elfenbeinküste

Veröffentlicht: 1. August 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: KIRCHE + RELIGION aktuell | Tags: Elfenbeinküste, Gewalt, Jugend, Kinder-Gangs, Kriminalität, Microbes, Nationalbewußtsein, Politik, Regierung, SCheitern, Werte

Seit fast 10 Jahren befindet sich die Elfenbeinküste in einer schweren gesellschaftspolitischen Krise. Eines der greifbarsten Zeichen hierfür ist das Phänomen der ‚Microbes‘:
„Das sind vorwiegend Kinder und Jugendliche unter 18, die sich zu Gangs zusammenrotten und mit Macheten und Messern angreifen, plündern, morden. Sie stellen eine wahre Bedrohung für die Ruhe der Bevölkerung dar“, erklärt Pater Donald Zagore gegenüber dem Fidesdienst.



Der Geistliche, der zur Gesellschaft Afrikanischer Missionen gehört, fährt fort:

„Ein Land , in dem die moralischen Werte wie Arbeit, Disziplin, Respekt und Einigkeit in keiner Weise seine Töchter und Söhne – seine junge Generation – tangieren. Es ist das Ergebnis all der egoistischen, auf Gewalt basierenden politischen Entscheidungen. Die ivorianische Regierung scheint unfähig, diese Plage zu bekämpfen. Die Leute haben sogar den Verdacht, dass diese jungen Kriminellen die Unterstützung der Regierung haben, um die Bevölkerung weiterhin in Schach zu halten.“

Der Missionspater erkärt: „Bedauerlicherweise wurde den jungen Leuten in unserem Land beigebracht, dass das Gesetz des Stärkeren immer auch das beste ist, und dass Erfolg nur durch Gewalt erreicht werden kann. Das Phänomen der ‚Microbes‘ ist Ausdruck des Scheiterns, sowohl politisch als auch religiös. Alle haben wir in der einen oder anderen Weise zum Entstehen von der Kultur der Gewalt in unserem Land beigetragen“, betont der Priester.

Um aus dieser Spirale herauszufinden, sei ein zivilisiertes Nationalbewusstsein nötig, das Gewalt ablehnt; zudem eine radikale Reform des Erziehungs-und Bildungssystems: „Nicht zu vergessen die Formung der Familien zu größerer Verantwortungsbereitschaft bei der Erziehung ihrer Kinder.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...lfenbeinkueste/
Quelle: Fidesdienst

von esther10 01.08.2018 00:26




Leiter der US-Bischöfe: Wir brauchen eine "geistliche Bekehrung", um mit der "Krise des sexuellen Missbrauchs" umzugehen
Katholisch , Klerus Sexmissbrauch Skandal , Klerus Sexueller Missbrauch , Daniel Dinardo , Sexueller Missbrauch , Theodore McCarrick , Uns Bischöfe , Uns Bischöfe , Usccb

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

WASHINGTON, DC, 1. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Der Präsident der US-amerikanischen Katholischen Bischofskonferenz (USCCB) hat die "geistliche Bekehrung" aller US-Bischöfe gefordert, damit sie die "sexuelle Krise", die sich dort ereignet, angemessen behandeln können die Kirche, hervorgehoben wegen des Skandals von Kardinal McCarrick.

Kardinal Daniel N. DiNardo, Erzbischof von Galveston-Houston, veröffentlichte heute eine Erklärung, dass Anschuldigungen gegen Erzbischof Theodore McCarrick ihn veranlasst hätten, ein Treffen des USCCB Exekutivkomitees einzuberufen, um die "richtige Vorgehensweise für den USCCB" zu erkennen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cl...x+abuse+scandal

"Dieses Treffen war das erste von vielen unter den Bischöfen, das sich auf unsere Sitzung des Verwaltungsausschusses im September und unsere Generalversammlung im November erstrecken wird", schrieb er. "All diese Diskussionen werden darauf ausgerichtet sein, die richtige Vorgehensweise für den USCCB zu erkennen."

Der Kardinal sagte, dass diese Diskussionen "einige Zeit brauchen", aber dass er vier Vorschläge gleichzeitig machen würde: dass seine "Bruderbischöfe" nett zu sexuellen Missbrauchsopfern seien und "sie begleiten"; dass jeder, der von irgendjemandem in der Kirche angegriffen oder belästigt wurde, sich meldet und gegebenenfalls die Polizei kontaktiert; dass die Bischöfe die Vorwürfe bezüglich Erzbischof McCarrick untersuchen; und dass sie erkennen, dass eine "spirituelle Bekehrung notwendig ist".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/daniel+dinardo

DiNardo gab in dem kurzen Dokument zu, dass es in der Kirche eine "Krise der Sexualmoral" gibt:

Wir Bischöfe erkennen an, dass eine geistliche Bekehrung notwendig ist, wenn wir versuchen, die richtige Beziehung zwischen uns und mit dem Herrn wiederherzustellen. Unsere Kirche leidet unter einer Krise der Sexualmoral. Der Weg nach vorne muss das Lernen von vergangenen Sünden beinhalten.

Der Kardinal sagte, dass die Vorwürfe in Bezug auf Kardinal McCarrick Bischöfe, einschließlich sich selbst, wütend, traurig, beschämt und scharf auf Antworten gemacht hätten. "Sie verursachen Bischöfe Ärger, Traurigkeit und Scham; Ich weiß, dass sie es in mir tun. Sie zwingen die Bischöfe, zu fragen, was mehr getan werden könnte, um das Volk Gottes zu schützen. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/clergy+sexual+abuse

Er räumte ein, dass McCarricks Missbrauch und ihre Vertuschung "großen Schaden angerichtet" hätten und "schwerwiegende moralische Fehlschläge des Gerichts" durch die Führer der Kirche dargestellt hätten. "Sowohl die Missbräuche selbst als auch die Tatsache, dass sie jahrzehntelang geheim geblieben sind, haben dem Leben der Menschen großen Schaden zugefügt und sind ein schwerwiegendes moralisches Versagen des Urteils seitens der Führer der Kirche."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/theodore+mccarrick

DiNardo sagte, die Versäumnisse hätten "ernsthafte Fragen" aufgeworfen und den Gläubigen versichert, dass Erzbischof McCarrick sich "dem Urteil eines kanonischen Prozesses" in der Vatikanstadt gegenübersehen werde.

Katholiken, die von DiNardos Aussage verärgert sind, haben sich in sozialen Medien wie Twitter über ihre Frustration geäußert.

Der Creative Minority Report Blogger schrieb : "Pro forma BS vom USCCB, der die Ursache und den Umfang des Problems völlig nicht erkennt. Sie werden sich nicht ändern. [T] sein ist wer sie sind. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/daniel+dinardo

The Radical Catholic twitterte: "Ich habe den Teil vermisst, in dem es heißt: Der USCCB verspricht, alle Personen zu identifizieren und vor Gericht zu bringen, die wir offen als ein jahrzehntelanges Netzwerk räuberischer homosexueller Korruption aus unseren eigenen Reihen betrachten. ""

***
Erklärung von Kardinal Daniel N. DiNardo, Erzbischof von Galveston-Houston und Präsident der Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten:

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex+abuse

"Die Vorwürfe gegen Erzbischof Theodore McCarrick enthüllen ein schweres moralisches Versagen innerhalb der Kirche. Sie verursachen den Bischöfen Ärger, Traurigkeit und Scham. Ich weiß, dass sie in mir tun. Sie zwingen Bischöfe, zu fragen, was mehr getan werden könnte Das Volk Gottes zu beschützen: Sowohl die Missbräuche selbst als auch die Tatsache, dass sie jahrzehntelang geheim geblieben sind, haben dem Leben der Menschen großen Schaden zugefügt und sind ein schwerwiegendes moralisches Versagen des Urteils seitens der Kirchenführer.

Diese Fehler werfen ernsthafte Fragen auf. Warum wurden diese Vorwürfe von Sünden gegen Keuschheit und Menschenwürde nicht offenbart, als sie zum ersten Mal den Kirchenbeamten gebracht wurden? Warum wurde diese ungeheuerliche Situation nicht um Jahrzehnte früher und mit Gerechtigkeit angegangen? Was müssen unsere Seminare tun, um die Freiheit zu schützen, eine priesterliche Berufung zu erkennen, ohne einem Machtmißbrauch ausgesetzt zu sein?
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/us+bishops

Erzbischof McCarrick wird mit Recht dem Urteil eines kanonischen Prozesses beim Heiligen Stuhl in Bezug auf die gegen ihn erhobenen Vorwürfe gegenüberstehen, aber es gibt auch Schritte, die wir als die Kirche hier in den Vereinigten Staaten ergreifen sollten. Nachdem ich darüber gebetet habe, habe ich das Exekutivkomitee der USCCB einberufen. Dieses Treffen war das erste von vielen Bischöfen, das sich auf unsere Sitzung des Verwaltungsausschusses im September und unsere Generalversammlung im November erstrecken wird. All diese Diskussionen werden darauf ausgerichtet sein, die richtige Vorgehensweise für den USCCB zu erkennen. Diese Arbeit wird einige Zeit brauchen, aber ich möchte diese vier Punkte sofort betonen.

Erstens ermutige ich meine Brüderbischöfe, wie sie in unseren Diözesen vor Ort bereit sind, mit Barmherzigkeit und Gerechtigkeit auf jeden zu reagieren, der von irgendjemandem in der Kirche sexuell missbraucht oder belästigt wurde. Wir sollten tun, was wir können, um sie zu begleiten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/usccb

Zweitens möchte ich jeden drängen, der sexuelle Übergriffe oder Belästigungen durch irgendjemanden in der Kirche erlebt hat. Sollte der Vorfall auf ein Verbrechensniveau ansteigen, wenden Sie sich bitte auch an die örtliche Strafverfolgungsbehörde.

Drittens wird die Konferenz der katholischen Bischöfe der Vereinigten Staaten die vielen Fragen, die das Verhalten von Erzbischof McCarrick betreffen, im vollen Umfang ihrer Autorität verfolgen; und wenn diese Autorität ihre Grenzen findet, wird sich die Konferenz mit denen, die die Autorität haben, einsetzen. Auf die eine oder andere Weise sind wir entschlossen, die Wahrheit in dieser Angelegenheit zu finden.

Schließlich erkennen wir Bischöfe an, dass eine geistliche Bekehrung notwendig ist, um die richtige Beziehung zwischen uns und dem Herrn wiederherzustellen. Unsere Kirche leidet unter einer Krise der Sexualmoral. Der Weg nach vorne muss das Lernen von vergangenen Sünden beinhalten.

Lasst uns für Gottes Weisheit und Kraft für Erneuerung beten, wenn wir der Anweisung des Paulus folgen: "Passt euch nicht diesem Zeitalter an, sondern verwandelt euch durch die Erneuerung eures Geistes, damit ihr erkennen könnt, was der Wille Gottes ist, was gut ist und angenehm und vollkommen "(Römer 12: 2)."
https://www.lifesitenews.com/news/head-o...-sex-abuse-cris

von esther10 01.08.2018 00:25




]Eine neue Art, über Religionsunterricht nachzudenken

Wir haben eine Familie des Glaubens geschaffen, um die Entwicklung starker katholischer Familien zu fördern, in denen Kinder durch das Zeugnis des christlichen Lebens, das ihre Eltern gegeben haben, die Freuden der Nachfolge Jesu Christi und der Wahrheiten unseres Glaubens erfahren. Obwohl einzelne Familien eine von der Pfarrei unabhängige Familienfamilie leicht nutzen können, haben wir dieses Programm so konzipiert, dass es von Pfarreien als Alternative zu CCD-Klassen genutzt werden kann.

Studien zeigen uns, dass die Beteiligung der Eltern am Glaubensleben ihres Kindes bei weitem das wichtigste Element ist, um sicherzustellen, dass sich ein Kind zu einem praktizierenden Christen entwickelt. Eine Familie des Glaubens bietet sowohl dem Gemeindekatechisten als auch den Eltern eine einfach zu bedienende, schlüsselfertige Lösung, um die ganze Familie zu katechieren und Eltern dabei zu helfen, ihre Kinder in den Himmel zu führen.

Scott Hahn Foto
" Eine Familie des Glaubens ist inspirierend, aber praktisch. Diese Serie hat das Potenzial, die katholische Familie und jede Gemeinde, die sie benutzt, zu stärken und zu erneuern."
Scott Hahn
Vater, katholischer Autor, Sprecher
https://sophiainstituteforteachers.org/shop/family-of-faith

+++++



Ich bin so glücklich, dass wir unseren Glauben jetzt als einen zentralen Teil unseres Familienlebens behandeln und nicht als etwas, bei dem wir die Kinder nur einmal in der Woche absetzen."
FAMILIE DES GLAUBENS ELTERNTEIL

Wie es funktioniert
Teilerräder Bild

Eine Familie des Glaubens folgt einem Vierjahreszyklus: Eine Säule des Katechismus wird von September bis Mai jährlich abgedeckt. Eltern erhalten ein detailliertes Bild des authentischen und lebendigen katholischen Familienlebens, der Werkzeuge, um dieses Leben in ihrem Zuhause zu verwirklichen, sowie altersangemessener Lesungen, Spiele, Handwerke und anderer Aktivitäten, um ihnen zu helfen, ihre Liebe zu Christus und Seinen Kindern zu vertiefen Kirche.

Jedes Jahr ist in sich geschlossen und so können sich Familien zu jeder Zeit des Zyklus anschließen. Nach vier Jahren werden die Familien durch den gesamten Katechismus geführt worden sein und ein breites Verständnis für die Lehren der Kirche entwickelt haben. Die Familien durchlaufen dann das Programm erneut, um ihr Wissen zu vertiefen und die Gewohnheiten zu entwickeln, die für ein lebenslanges spirituelles Wachstum notwendig sind.

Obwohl das Programm flexibel ist und auf Ihre Gemeinde zugeschnitten werden kann, empfehlen wir:

Dein Pfarrkatechist versammelt einmal im Monat Eltern , um sie durch aufschlussreiche Lehren und Diskussionen zu kate- chieren. Dieses Treffen soll Eltern helfen, ihre Rolle als Hauptpädagogin und Katechetin ihrer Kinder wahrzunehmen.
Zwei Wochen später versammelt sich die ganze Familie nach einer Sonntagsmesse zu einem kurzen "Gemeinschaftstreffen" mit Aktivitäten von Picknicks und Festtagsfeiern bis hin zu Gebetsgruppen und Anbetung.

Im Laufe des Monats lehren Eltern zwei Lektionen , um ihre Kinder zu Hause mit dem leicht zu bedien einer Familie des Glaubens Mutter Führer und Schüler Aktivität Bücher.
+
Das Handbuch für Eltern

Hintergrundessays, die den Inhalt jedes Monats abdecken
Hinweise zur Vermittlung dieser Inhalte an Kinder in altersgerechter Weise
Anweisungen für Aktivitäten und Handwerksprojekte
Geschichten der Heiligen und anderer bemerkenswerter Katholiken
Vorschläge, wie man den Glauben zu Hause leben kann, wie ...
Anleitung zum Erstellen und Dekorieren eines Gebetsraums
Gebete für besondere Anlässe

Tipps, um über schwierige Themen zu sprechen
Wege, das liturgische Jahr im Haus lebendig werden zu lassen
Eltern Faith of Faith Materialien

Das Aktivitätenbuch für Kinder

Das Children's Activity Book soll Kindern helfen, den katholischen Glauben durch lustige Spiele und Aktivitäten kennenzulernen. Der Leitfaden für Eltern bietet Gesprächspunkte, wie man jede Aktivität im Kinderbuch als lehrbaren Moment nutzen kann, um das Kind zu einer tieferen Beziehung mit Christus zu führen.

Aktivitäten im Kinderbuch umfassen ...

Altersgerechte Lesungen und Aktivitäten
Auswendiglernen und Kopieren von Texten
Gebet auswendig lernen

Biografien der Heiligen
Spiele und Kunsthandwerk
Zeichnungen und Malvorlagen
Zeitschriftenseiten

Fordert zu ursprünglichen Gebeten und Reflexionen auf
Materialien der Studentenfamilie des Glaubens

Der Leitfaden für Führungskräfte
Wir haben auch einen Leitfaden für Führer entwickelt, damit der Gemeindekatechist das Beste aus jedem Treffen mit Familien herausholen kann. Der Führer enthält:

Start-up-Leitfaden für die Organisation und Führung des Programms
Trivia-Spiele und andere Eisbrecher für Treffen für Erwachsene

Detaillierte Pläne mit Spielen und Aktivitäten für Gemeindetreffen
Anleitung zur Integration einer Familie des Glaubens in das Leben der Pfarrei
Vorschläge zur Gewährleistung der Rechenschaftspflicht

Wir haben dieses Projekt ins Leben gerufen, um die Nachfrage unter den Pfarreien zu befriedigen, die erkennen, dass Familien sich vom Glauben lösen. Sogar viele Eltern, die ihre Kinder nach CCD schicken, kämpfen darum, eine authentische katholische Familie in ihrem Zuhause zu schaffen.

Studien zeigen uns, dass das Engagement der Eltern im Glaubensleben ihres Kindes bei weitem das wichtigste Element ist, um sicherzustellen, dass sich ein Kind zu einem praktizierenden Christen entwickelt. Eine Familie des Glaubens bietet sowohl der Pfarrei als auch den Eltern eine benutzerfreundliche, schlüsselfertige Lösung für die Katechisierung der ganzen Familie und die Wiederherstellung der Elternrolle als Primarschullehrer.

+

Warum Familienbildung ist wichtig

Kinder werden nicht einfach den Glauben lernen, sie werden es zu Hause leben, wenn die Eltern lernen, ein lebendiges katholisches Familienleben zu entwickeln.

Die Teilnahme an Gottesdiensten wird gestärkt, wenn die Eltern ihr Engagement für den Glauben vertiefen.

Baut die Gemeinde als erwachsene Freundschaften auf.

Flexibler als CCD für Eltern und Katecheten gleichermaßen.

Kinder erleben, wie ihre Eltern sich mit dem Glauben beschäftigen, wenn sie an monatlichen Unterrichtsstunden mitarbeiten.

https://sophiainstituteforteachers.org/shop/family-of-faith


von esther10 01.08.2018 00:24





Bischof: Die Krise des Sexmissbrauchs wird durch mangelnde Heiligkeit und nicht durch mangelnde "Politik" verursacht
Katholisch , Klerus Sexuelle Missbrauchs - Skandal , Klerus Sexueller Missbrauch , Edward Scharfenberger , Sexueller Missbrauch Krise , Theodore McCarrick

ALBANY, New York, 30. Juli 2018 ( LifeSiteNews ) - Die Wurzel der sexuellen Missbrauchskrise der katholischen Kirche ist "Sünde und Rückzug von der Heiligkeit, insbesondere die Heiligkeit einer ganzheitlichen, wahrhaft menschlichen Sexualität", schrieb Bischof Edward Scharfenberger an die Priester und Seminaristen seiner Diözese.

In einem Brief, der am Sonntag von der römisch-katholischen Diözese Albany herausgegeben wurde, beschimpfte Scharfenberger Kardinal Theodore McCarrick, ohne seinen Namen zu erwähnen, und wies darauf hin, dass der Missbraucher Prälat in "inzestuöse" Rache gegenüber denen seiner geistlichen Fürsorge verwickelte.

"Zweifellos wurden und werden Sie von Ihren Leuten hören, wie erschüttert und entmutigt sie über die öffentlichen Enthüllungen des verabscheuungswürdigen Verhaltens eines sehr beliebten und charismatischen Kardinals mit Priestern und Seminaristen in seiner Obhut sind", schrieb Bischof Scharfenberger. "Ein heiliger und treuer katholischer Gentleman - ein Arzt und ein lieber Freund - hat mir gerade heute Morgen über die totale Verzweiflung seiner Familie geschrieben und dass die USCCB sich auflösen sollte:" Ihre Glaubwürdigkeit wird wahrscheinlich über Jahrzehnte hinweg geschossen. "

Bischof Scharfenberger versprach jenen, die "solche traumatischen Erlebnisse durch ihre geistlichen Väter erlitten haben" und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass sie "den Mut finden", sich zu melden.

Das Sexmissbrauchsfiasko sei "viel mehr als eine Krise von Politik und Verfahren", riet der Bischof. "Es ist eine tief spirituelle Krise."

Priester und Kardinäle sind verpflichtet, der Lehre der Kirche zu folgen, dass sexuelle Aktivitäten außerhalb "eines echten Ehebundes" eine "schwere Sünde" seien, schrieb er:

In negativer Hinsicht und so klar und direkt, wie ich unsere Lehren der Kirche wiederholen kann, ist es eine schwere Sünde, außerhalb eines echten Ehebundes "sexuell aktiv" zu sein. Ein Kardinal ist nicht entschuldigt, was ein Laie oder ein anderes Mitglied des Klerus nicht ist. Ein Mitglied des Klerus, das sich verpflichtet, ein zölibatäres Leben zu führen, muss in seiner Beziehung zu allen, die er als Ehepartner in einer Ehe dient, so keusch bleiben. Dies ist es, was unser Glaube lehrt und an dem wir in der Praxis festgehalten werden. Es gibt keinen "dritten Weg".

"Sexuelle Aktivität" beinhaltet Pflege und Verführung - die Art von Erfahrung, von der einer unserer Brüder in einem kürzlich im America Magazine veröffentlichten Interview erzählt hat. Die psychologische und spirituelle Destruktivität eines solchen räuberischen Verhaltens, das wirklich inzestuös ist von einem Mann, der einem ihm anvertrauten Sohn als geistiger Vater gegenübersteht - auch wenn er kein Minderjähriger ist - kann in keiner Weise minimiert oder rationalisiert werden. Ich denke, dass wir inmitten der vielen politischen und kirchlichen Spannungen in unseren Gemeinschaften eine ungewöhnliche Einheit erleben.

Missbrauch von Autorität - in diesem Fall mit starken sexuellen Untertönen - mit gefährdeten Personen ist kaum weniger verwerflich als der sexuelle Missbrauch von Minderjährigen, den der USCCB im Jahr 2002 anzusprechen versuchte. Leider hat die Charta damals - etwas, was ich nie verstanden habe - funktioniert nicht weit genug gehen, um Kardinäle, Erzbischöfe und Bischöfe gleichermaßen, wenn nicht mehr, zur Rechenschaft zu ziehen als Priester und Diakone.

McCarrick, who resigned from the College of Cardinals this weekend and allegedly abused boys as young as 11 as well as his own seminarians, was one of the bishops who played a key role in drafting and promoting the anti-child abuse charter Scharfenberger mentioned. In the wake of revelations about McCarrick, many Catholics have pointed out that they complained for years the charter didn’t provide accountability for predator bishops. Others have also noted the incongruity of so many Catholic bishops clamoring for an official “policy” against evil as a solution to the crisis.

"Mein Büro hat keine Politik gegen das Eintauchen von Hämmern in die Hälse meiner Kollegen. Aber meine Kollegen entschuldigen sich nicht aus der Pflicht, mich davon abzuhalten, indem sie das Fehlen einer solchen Politik in einem Regelwerk erwähnen, oder indem sie erklären, dass ihre Stellenbeschreibung nicht ausdrücklich die Sprache über hammerschwingende Kollegen enthält ", sagte Michael Brandon Dougherty schrieb .

Scharfenberger schien diese beiden Punkte in seinem Brief anzuerkennen und schrieb: "Mehr Worte werden den Schaden, der gemacht wurde, nicht reparieren, geschweige denn wiederherstellen. Lawyering, Zusagen und Veränderungen in den bürokratischen Strukturen und der Politik - wie gut sie auch gemeint sind - können es nicht tun ... Missbrauch von Autorität - in diesem Fall mit starken sexuellen Untertönen - mit verletzlichen Personen ist kaum weniger verwerflich als der sexuelle Missbrauch von Minderjährigen, die die USCCB im Jahr 2002 anzusprechen versuchte. Leider ging die Charta damals - was ich nie verstand - nicht weit genug, um Kardinäle, Erzbischöfe und Bischöfe gleichermaßen, wenn nicht sogar mehr, zur Rechenschaft zu ziehen als Priester und Diakone. "

Der Bischof glaubt, dass "die große Mehrheit des Klerus ... lebt oder zumindest danach strebt, heilige und bewundernswerte Lebensstile zu leben. Ich schäme mich für diejenigen meiner Brüder, wie den Kardinal [McCarrick], die nicht und nicht haben. "

"Alle von uns, die dazu bestimmt sind zu predigen, was die Kirche lehrt, müssen üben, was wir predigen und lehren", schrieb er. "Wir müssen auch das aufrechterhalten, was unser Glaube über das Geschenk und die Schönheit der menschlichen Sexualität ausspricht, die vollständig in ihrer essentiellen ehelichen Bedeutung gelebt wird. Eine Kultur der Tugend und Keuschheit - kurz, der persönlichen Heiligkeit - die in einer vertrauensvollen und engagierten Beziehung zu Jesus Christus verwurzelt ist, ist der Weg zur Heilung und Ganzheit, auch wenn wir versuchen, die bösen Verhaltensweisen unter uns aus dem Schoß der Kirche zu treiben. "
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...ack-of-policies

von esther10 01.08.2018 00:22




Heimschulung als Mittel zum Wiederaufbau der katholischen Kultur
Ryan NS Topping / 26. Juni 2018 JOURNAL

Das Folgende wurde ursprünglich als ein Gespräch mit der Calgary Catholic Homeschooling Gruppe gegeben.

Meine Frau und ich unterrichten unsere Kinder seit acht Jahren zu Hause. Ich erinnere mich lebhaft daran, als die Idee, zu Hause zu unterrichten, zur Überzeugung wurde. Wir waren zurück in Saskatchewan, frisch verheiratet, frisch verheiratet und auf ein Studium in England vorbereitet. Es war Juni und die Tage waren lang. Meine Frau hatte kürzlich ihren Schulabschluss gemacht und wir haben davon geträumt, wie wir unsere eigenen zukünftigen Kinder bilden könnten. Eine kleine Gruppe von uns traf sich bei einem Freund am Rande der Stadt. Wir lesen gemeinsam CS Lewis ' Abschaffung des Menschen .

https://aleteia.org/2018/07/26/14-famous...olic-education/

An diesem Juniabend ist es nicht das erste Mal, dass wir darüber nachgedacht haben, wie wir unsere Kinder großziehen können. Andere Leute und Bücher hatten unser Denken geformt. Es gab Hilda Neatby, die kanadische und presbyterianische Version von Alan Bloom. Ihre Bücher stammen aus den 1950er Jahren, als der Einfluss von John Dewey auf ihrem Höhepunkt war, und antizipieren Themen, die später in The Closing of the American Mind sensationalisiert wurden . Dorothy Sayers berühmter Aufsatz "Die verlorenen Werkzeuge des Lernens" begeisterte ebenso wie Platons Republik ebenso wie die Bücher von Charlotte Mason, die Anna und ich gemeinsam vorgelesen haben. Wahrscheinlich waren wir einfach trockener Zunder; eine beliebige Anzahl von Büchern hätte unsere Phantasie entzünden können, aber Lewis war es, der das erste Spiel hinwarf.

Ich glaube nicht, dass jede Familie "homeschoolen" sollte. Ich bin dankbar, möchte ich hinzufügen, für die Samen des Glaubens, die in meinem jungen Herzen in den zwei katholischen Schulen gepflanzt wurden, die ich während meiner Grundschuljahre in Saskatchewan besuchte. Die Kirche verteidigt energisch das natürliche Recht der Eltern, ihre Kinder zu erziehen, und ich bin überzeugt, dass dies unter einer Vielzahl von Modellen gut funktioniert. Und dennoch, acht Jahre nach dem Projekt und unserer Familie hat Homeschooling zu einem schönen Mittel gefunden, um unsere Kinder in einer katholischen Kultur zu formen.

Was macht eine katholische Kultur aus? Um eine gesunde Kultur aufzubauen, benötigt man viele Zutaten. Wir brauchen zauberhafte Liturgien, edle Kunst, eine funktionierende Intelligenz, evangelische Geistliche und gerechte Gesetze. Aber aus der Sicht der Kirche brauchen wir mehr als diese etwas Grundlegenderes. Seit Leo XIII. Haben moderne Päpste mit immer größerer Wucht darauf bestanden, daß die Gesundheit der Kirche, ebenso wie die Gesundheit der bürgerlichen Gesellschaft, von dem Reich abhängt, das älter ist als die Pharaonen, härter als der Nationalstaat, universeller als die Vereinigten Staaten Nationen, zuverlässiger als Wohlfahrtsmarken, liebevoller als Anti-Mobbing-Clubs, und die jedes Mal wiedergeboren wird, wenn ein Mann und eine Frau diese voreiligen und romantischen Worte verkünden: Ich tue es .

Diese zwei Worte sind unsere beste Verteidigung gegen die Barbarei. Jede Kultur, die sich selbst verewigen will, muss lernen, ihren Schatz an ihre Jungen zu vermitteln. In den letzten 50 Jahren hat sich Homeschooling bereits als eine glaubwürdige Alternative zu öffentlichen und privaten Schulen erwiesen; In den nächsten 50 Jahren werde ich voraussagen, dass Homeschooling als Katalysator für den Wiederaufbau der katholischen Kultur dienen wird.

Für den Rest möchte ich zeigen, wie die Familie der Homeschooling als Ausdruck der Hauskirche in einzigartiger Lage ist, um das Projekt der katholischen Kultur voranzutreiben. Genauso wie die katholische Kirche vier Kennzeichen hat - eins, heilig, katholisch, apostolisch -, kann auch eine christliche Hausschulfamilie ihre Erziehungsmission leben, indem sie an diesen vier Qualitäten teilnimmt.

So wie die Mitglieder der Kirche durch eine gemeinsame Taufe und Glaubensbekenntnis eins sind, so wird auch die Hauskirche durch die Liebe eines Mannes und einer Frau eins gemacht. Eine Homeschooling-Familie hilft beim Aufbau der katholischen Kultur, indem sie diese Einheit innerhalb der Familie aufbaut .

Vor ein paar Jahren beschlossen einige unserer engen Freunde, dass sie auch das große Experiment ausprobieren würden. Wie Sie wissen, ist es nichts für schwache Nerven. Wie werde ich die Kinder beschäftigen? Werde ich genug Chemie wissen? Was werden unsere Verwandten sagen? Und, nebenbei bemerkt, kann ein Kind, das zu Hause unterrichtet wird, ins College gehen? Diese Fragen und ein Dutzend wie sie springen in die Gedanken der Eltern, wenn sie über den großen Umzug nachdenken.

Nun, für diese Freunde von uns war es eine Nacht in der Jugendgruppe ihrer Kirche, was sie dazu brachte, nass zu werden. Es war so etwas wie eine Familiennacht. Die Kirche war voll mit Kindern und Eltern, die hier herumliefen. Eine der anwesenden Familien war Homeschooling. Mein Freund konnte seine Augen nicht von ihnen lassen. Er beobachtete, wie ihre Kinder als Freunde miteinander spielten; Ja, Freunde, die es gewohnt waren, den ganzen Tag zusammen zu verbringen. Er sah, wie die Eltern mit ihren Kindern sprachen. Auge traf Auge; es war anders als wie er mit seinem sprach. Was ihn über alles andere traf, war die manifeste Einheit in diesem Heim. Und er wollte es auch für seine Familie. "Ich wollte, dass wir so vereint sind", sagte er mir. und so sprangen sie. Das war vor ungefähr fünf Jahren. Und heute bietet diese Familie, zumindest für mich, ein Modell dafür, wie ein Haushalt auf seinem Grundstück zusammenarbeiten kann.

Nicht jeder möchte, dass die Familie auf diese Weise vereint wird. Je weiter Regierungen in Richtung Totalitarismus vordringen, desto weniger werden sie starke Familien tolerieren. Die Logik ist nicht schwer zu folgen. Je mehr sich der Staat als einziger legitimer politischer Akteur versteht, je mehr der Staat sein Ziel als die Durchsetzung etwa universeller Gleichheit, ja Gleichheit ungezügelter Freiheit sieht, desto mehr muss er auf quasi-politische Assoziationen abzielen. Wie die marxistische Theorie sagt: Wenn die Familie zurückgeht, wenn die Eltern aus dem Weg gehen, wird die Gleichheit endlich voranschreiten.

Die zweite Eigenschaft der Kirche ist ihre Heiligkeit . Im biblischen Geist ist es heilig, für etwas Arbeit abgesondert zu sein. Was ist die unverwechselbare Arbeit der Familie? Offensichtlich bringt es Kinder hervor. Mönche und Nonnen können das nicht tun. Auch hier denke ich, dass die Homeschooling-Familie besonders geeignet ist, die katholische Kultur aufzubauen. Eine Homeschooling-Familie hilft, die katholische Kultur durch den Aufbau einer Insel der Heiligkeit innerhalb ihrer Pfarrei zu stärken .

Papst Benedikt XVI. Hat oft über dieses Thema nachgedacht. Während seines Pontifikats kehrte er immer wieder in die Glaubenskrise zurück, durch die der Westen leidet, und er schlug Modelle für die Wiederherstellung des Glaubens vor. Sogar sein päpstlicher Name predigte eine Predigt zu diesem Thema. Benedict sagte zur Bestürzung einiger voraus, dass wir schrumpfen würden, bevor wir wachsen könnten. Zu viele Frömmigkeitsgewohnheiten waren verloren gegangen, zu viele Prinzipien des freien Denkens waren in Vergessenheit geraten, zu viele unserer Institutionen waren für Christen kompromittiert, um auf eine lineare Erholung zu hoffen. Nein, die Kirche im Westen würde den längeren Weg des Leidens und der Reinigung nehmen müssen.

Einige kritisierten Benedict für übermäßig negativ. Einige haben gesagt, dass sein Rat jemand der Verzweiflung gewesen ist, oder dass er angeklagt ist, dass er Christen bittet, sich in Ghettos zu verstecken. Es scheint mir eher, dass er einfach eine grundlegende Wahrheit ausdrückt: Sie können nicht geben, was Sie nicht haben. Um Salz der Welt zu sein, müssten Christen ihren unverwechselbaren Geschmack wiedererlangen. Was Benedikt vorgeschlagen hat, ist, dass Christen Inseln der Heiligkeit bilden mussten. So wie Benedikt von Nursias Söhnen sich in den finsteren Zeiten nach dem Zusammenbruch Roms neu formieren musste, so können auch heute Christen in kleinen Gruppen zusammenkommen, um die Gewohnheiten der Frömmigkeit, der Bescheidenheit, der Keuschheit und der Heiligkeit neu zu erlernen; Nur von dieser Position der Stärke können wir uns dann wieder der Welt zuwenden.

Wie kann ein Homeschool eine Insel der Heiligkeit bilden?

Wenn Sie Homeschooling, können alle Eltern ein Prinzipal sein. Also, in deiner Schule, wenn du Latein willst, brauchst du kein Brett zu überzeugen, du kannst Wheelock einfach aufmachen ; Wenn Sie Festtage mit Begeisterung feiern wollen, brauchen Sie kein Komitee zu überzeugen, Sie können nur andere Familien finden und sie zu einer Party einladen; Wenn Sie eine Kleiderordnung erzwingen wollen, kaufen Sie bescheidene Kleidung; Wenn Sie möchten, dass Ihre Kinder Fasten lernen, servieren Sie am Freitag Fisch. Unterrichten Sie einen Gesang, spielen Sie ein Shakespeare-Stück, nehmen Sie Ihre Kinder mit auf Pilgerfahrten, sagen Sie ein tägliches Jahrzehnt, lassen Sie sie die Klassiker lesen und treffen Sie sich mit anderen gleichgesinnten Eltern. Ich sage, im Geiste Benedikts: Umarme die Blase! Wenn Sie zu Hause unterrichten, können Sie eine Subkultur bilden. Deine Familie wird andere anziehen. Inseln müssen bevölkert sein.

Dies führt zur dritten Eigenschaft der Hausgemeinde und der Homeschooling-Familie: Katholizität. Heiligkeit schließt andere grundsätzlich nicht aus. Die Kirche ist insofern katholisch, als sie universell ist . Es umfasst alle, die sich ihrem Glaubensbekenntnis anschließen wollen. Für jede Familie drückt sich diese Offenheit vor allem in der Offenheit für neues Leben aus.

Wir kannten eine Homeschooling-Familie, deren Eltern keine eigenen Kinder haben konnten. Das war ein Kreuz. Als wir sie kannten, hatten sie schon mehr als unsere fünf. Sie hatten eine der alleinerziehenden Mütter kennengelernt, von denen sie ein Kind adoptiert hatten. Und diese unverheiratete Mutter hatte immer mehr Kinder. Diese Homeschooling-Familie entschied, dass sie ihre Kinder adoptieren würden. Und die Kinder kamen Jahr für Jahr. Nach ein paar Jahren begann die Frau, jetzt eine Homeschooling Mutter einer großen Brut, zweimal nachzudenken, bevor sie ans Telefon ging! Sie hat uns einmal gesagt, dass sie es nicht bemerkt hat, bevor sie auf diese Weise begonnen haben, zu adoptieren, was "Offenheit für das Leben" bedeuten könnte.

Nicht alle Familien sind zu solch einem Heldentum berufen, aber wir sind alle berufen, das tiefe Eindringen in unser Ego, das ein neues Leben ist, anzunehmen. Kinder, durch ihr unwiderstehliches Anderssein, durch ihren hartnäckigen Widerstand gegen unsere Pläne und Zeitpläne und Schlaf, durch ihre großzügige Liebe, durch ihre Freundschaften, durch ihre Bedürftigkeit, ziehen natürlich eine Homeschool-Familie in ein größeres Netz von Familien.

Sie brauchen keine große Familie, um "katholisch" zu sein. Aber insofern Homeschooling sich Eltern und Geschwister einverleibt, um Platz füreinander zu schaffen, gewinnen sie die Möglichkeit, Nächstenliebe zu praktizieren. Indem sie ihre Finanzen und ihre Zeit und ihren Schweiß dem großen Projekt der Erziehung ihrer Kinder unterordnen, sind sie besonders geeignet, die katholische Kultur in unserer Zeit aufzubauen, indem sie neues Leben annehmen und die Kinder, die zu ihnen kommen, ernähren.

Ich schließe daraus, dass insofern eine Familie Einheit, Heiligkeit und Universalität manifestiert, sie automatisch und ohne Anstrengung apostolisch sein wird . Leute werden zu dir kommen: Sind das all deine Kinder? Bist du sicher, dass deine Hände voll sind? Was machst du am Nachmittag außerhalb der Schule? Wie Petrus zu den frühen Christen sagte, lasst uns immer bereit sein, eine vernünftige Antwort zu geben (1. Petrus 3,15)

https://newmansociety.org/homeschooling-...tholic-culture/

von esther10 01.08.2018 00:21

Bayerns Industrie auf Erfolgskurs: CSU fordert Steuersenkungen für die Wirtschaft

Veröffentlicht: 1. August 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Bayern, Bundesrat, Entlastung, Gewerbesteuer, Industrie, ländliche Gebiete, Staatsregierung, Steuern, verarbeitendes Gewerbe, Wirtschaft

Der Bayerische Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer hat den jährlichen Industriebericht Bayern vorgestellt und erklärt:



„2017 wurden im bayerischen Verarbeitenden Gewerbe wieder hervorragende Werte erreicht. Die knapp 1,3 Millionen Beschäftigten erzielten einen Umsatz von 370 Milliarden Euro.“

Der Anteil der Industrie an der wirtschaftlichen Leistung in Bayern habe sich seit dem Jahr 2000 nochmals um 2,5 % auf aktuell 27,2 % gesteigert.

Während die Beschäftigung von hohem Niveau aus um 1,7 % weiter zunahm, konnte beim Umsatz ein Wachstum von 5,7 % erzielt werden. „Das Verarbeitende Gewerbe ist traditionell stark in ländlichen Räumen und sichert dort attraktive Arbeitsplätze“, so Pschierer weiter.

Damit die Industrie wettbewerbsfähig bleibt, fordert Bayerns Wirtschaftsminister neben bezahlbaren Energiepreisen und Lohnzusatzkosten sowie flexiblen Arbeitsmärkten auch Anpassungen in der Steuerpolitik: „Deutschland entwickelt sich immer mehr zum Hochsteuerland und riskiert so seine internationale Wettbewerbsfähigkeit. Deshalb brauchen dringend eine Senkung der Unternehmenssteuerbelastung auf ein international übliches Niveau.“

Die Bayerische Staatsregierung habe daher einen Entschließungsantrag zur steuerlichen Entlastung der deutschen Wirtschaft in den Bundesrat eingebracht:


„Ziel ist eine Senkung der Unternehmenssteuerbelastung um rund vier Prozentpunkte durch teilweise Anrechnung der Gewerbesteuer bei der Körperschaftsteuer und Einbeziehung kleiner Kapitalgesellschaften in die erste Stufe zum Abbau des Solidaritätszuschlags.“

Quelle: https://www.csu.de/aktuell/meldungen/jul...sche-industrie/

https://www.csu.de/aktuell/meldungen/jul...sche-industrie/
++++++++++++
https://philosophia-perennis.com/2018/08...ndheitszustand/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs