Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.06.2019 00:24

Donnerstag, 16. August 2018

HAUPTSTRAFE: Papst Franziskus gegen die katholische Kirche
Geschrieben von The Remnant Newspaper

In einer der mutigsten Predigten des Jahres 2018 zieht dieser Diözesanpriester die Handschuhe aus und fragt: "Was wird es sein? Die ständige Lehre, die von der Heiligen Schrift, den Ärzten und Vätern der Kirche, den Heiligen Päpsten und Gott selbst aufgestellt wurde Oder das, was auf der Laune von Papst Franziskus beruht, der zu glauben scheint, dass die verbindliche Lehre der katholischen Kirche seine Meinung ist. " Gott hilf uns, was denkt dieser Mann, dass er mitten im empörendsten klerikalen Sexskandal, den es bisher gab, entscheidet, dass es Zeit ist, die Todesstrafe anzugreifen.

VIDEO
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...catholic-church

PayPal - Der sicherere und einfachere Weg, online zu bezahlen!

Bitte beachten Sie: TV-Videos von Remnant werden auch auf dem YouTube- Kanal von The Remnant veröffentlicht , um ein Publikum zu erreichen, das wahrscheinlich nicht auf unsere Website gelangt. Sie können uns wirklich dabei helfen, Remnant TV hier auf unserer Website aufzubauen, indem Sie diese Videos mögen und insbesondere auf Facebook, Twitter und Google+ teilen
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...catholic-church


Erschienen in Remnant Television

von esther10 07.06.2019 00:22

BLOGS Do 6. Juni 2019 - 16:40 EST
MAIKE HICKSON




Papst Benedikts Sekretärin lobt Maria als "Mittlerin aller Gnaden", Christen müssen sich an sie "wenden"
Selige Jungfrau Maria , Katholisch , Georg Gänswein , Mary , Mittlerin Aller Gnaden



Erzbischof Georg Gänswein und Papst Benedikt XVI shutterstock.com
6. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Am 26. Mai fand in Rom eine unverkennbar schöne und feierliche Prozession mit der Statue Unserer Lieben Frau, der Königin der Apostel, unter dem Vorsitz von Erzbischof Georg Gänswein, dem Präfekten des päpstlichen Haushalts und Privatsekretär, statt von Papst emeritus Benedikt XVI. Erzbischof Gänswein ermutigte die Gläubigen, Maria als „Mittlerin aller Gnaden“ zu verehren, nachdem sie an ihrem Patronatsfest mit einer großen Statue Unserer Lieben Frau im Heiligtum Santa Maria Regina degli Apostoli in Montagnola gearbeitet hatten.

LifeSiteNews erhielt eine Beschreibung dieser wunderschönen Prozession, die im Regen durchgeführt wurde, und die anschließende Begrüßung von Mary, als sie in die Kirche selbst getragen wurde. Rosenblätter wurden gezeigt, als sie eintrat.

Erzbischof Gänswein teilte auf Anfrage von LifeSiteNews eine Niederschrift seiner Predigt mit.


Erzbischof Gänswein erklärte, warum die katholische Kirche der Muttergottes den Titel "Königin der Apostel" verleiht. Er bemerkte, dass die Titelkönigin impliziert, dass jemand „über allen anderen steht“. „Aber wie kann man sagen, dass Maria allen Aposteln überlegen ist?“, Fragte der deutsche Prälat. Dazu muss man zuerst die spezifischen „Eigenschaften des Apostels“ verstehen. Neben vielen Jüngern, fügte er hinzu, wählte Jesus einige Männer aus, die er formte, und „sandte sie, um das Evangelium zu predigen; Apostel bedeutet, gesandt zu werden. “

https://spiritualdirection.com/

"Es ist klar", fuhr Gänswein fort, "dass man umso mehr ein Apostel sein wird, je mehr man mit Christus verbunden ist" und andere mit der Frohen Botschaft vertraut macht. Christus war für ihn „der erste Apostel, der Apostel des Vaters“. Auch wenn seine Jünger am Ende Jesus im Stich ließen und er laut Erzbischof Gänswein „anscheinend gescheitert“ war, war unser Herr immer noch der Apostel des Glaubens. denn in Ihm ist die Vereinigung mit Gott und das Streben nach Seelen für ihre Erlösung zu finden “, und zwar auf vollkommene Weise.

Im Vergleich dieser vollkommenen Vereinigung mit der Vereinigung Unserer Lieben Frau mit Christus sagte der deutsche Prälat: „Unsere Liebe Frau ist auf engste Weise mit Christus verbunden, weil sie Seine Mutter ist. Eine stärkere Bindung als die Mutterschaft sei nicht denkbar. “Neben dieser physischen Bindung gebe es auch eine„ perfekte spirituelle Bindung “. Gänswein wies darauf hin, dass in der Heiligen Schrift wiederholt heißt, dass Maria„ auf die Worte Jesu gehört und darüber nachgedacht habe. Unsere Liebe Frau hat die Geheimnisse ihres Sohnes zutiefst gelebt. “

Erzbischof Gänswein umriss die entscheidende Rolle der Muttergottes in der Heilsgeschichte, als er erklärte: „Sie hat an dem Kreuzesopfer mitgewirkt, das die Quelle unseres Heils ist. Maria ist die Mittlerin aller Gnaden: Das Heil kommt von Gott, aber durch Marias Hände. “
„ Maria ist die Königin der Apostel “, schloss er,„ weil sie auf außergewöhnliche Weise mit Christus verbunden ist und weil sie die Mittlerin von alle Gnaden. "

Der Erzbischof fragte weiter, wie die Muttergottes jetzt „ihren königlichen Dienst und ihre Liebe ausübt“, und sagte, dass sie dies tue, indem sie „über uns, ihre Kinder, wache; die Kinder, die sich im Gebet an sie wenden und sie um mütterlichen Schutz bitten, vielleicht, nachdem sie den Weg verloren haben, unterdrückt von Schmerz oder Angst vor den traurigen und unruhigen Wechselfällen des Lebens.

"In der Dunkelheit unserer Existenz", fügte er hinzu, "wenden wir uns an Maria, die sich ihrer mütterlichen Fürsprache anvertraut, weil sie von ihrem Sohn alle notwendigen Gnaden und Barmherzigkeit" erhalten kann, die wir auf unserer Pilgerreise "auf den Straßen der" brauchen Welt."

Wir Katholiken wenden uns zuversichtlich „derjenigen zu, die die Welt und das Schicksal des Universums in ihren Händen hält: der Jungfrau Maria“, erklärte Erzbischof Gänswein. Seit Jahrhunderten wird sie in der Litanei als Königin der Apostel, "aber auch als Königin der Patriarchen, Propheten, Märtyrer, Bekenner, Jungfrauen aller Heiligen und Familien", bezeichnet.

„Diese uralten Anrufungen und Gebete helfen uns zu verstehen, dass die selige Jungfrau als unsere Mutter diejenige neben ihrem Sohn Jesus in der Herrlichkeit des Himmels ist, die Tag für Tag mit uns in unserem eigenen Alltag ist.“ So, sagte Erzbischof Gänswein, ist dieser Titel Unserer Lieben Frau ein „Titel des Vertrauens, der Freude und der Liebe“. Sie, die „zum Teil das Schicksal der Welt in der Hand hat“, ist „gut, liebt uns und hilft uns in unseren Schwierigkeiten. “

Die Worte des deutschen Prälaten erinnern alle Katholiken an die wichtige Rolle der Muttergottes in ihrem Leben, insbesondere auch in ihrem geistlichen Leben. "Die Hingabe an Unsere Liebe Frau ist ein wichtiges Element des spirituellen Lebens", sagte er. „Maria wird es nicht versäumen, vor ihrem Sohn für uns einzutreten.“ Von ihr können wir lernen, „den Glauben nachzuahmen, in voller Liebe verfügbar zu sein und Jesus großzügig willkommen zu heißen.“ Wir „lernen, von ihr zu leben“ . Maria, Königin der Apostel, „ist die Königin des Himmels nahe bei Gott, aber sie ist auch die Mutter nahe bei jedem von uns, der uns liebt und auf unsere Stimme hört.“

Die Worte von Erzbischof Gänswein sind eine willkommene Erinnerung in den Wirren der Welt und der Krise in der Kirche, an die sich die Katholiken immer mit einer himmlischen Mutter wenden können. Unsere Liebe Frau, Hilfe der Christen, bitte für uns!
https://www.lifesitenews.com/blogs/pope-...ust-turn-to-her
+++++++++++++
http://www.lanuovabq.it/it/lourdes-santu...roppo-cattolico
+++
http://www.lanuovabq.it/it/liberta-religiosa

von esther10 07.06.2019 00:19

Die Beziehung der SSPX zu Francis: Ist es traditionell?



Die Beziehung der SSPX zu Francis: Ist es traditionell? Louie 6. Juni 2019 5 Kommentare
fellay-csjAm 3. Juni rd veröffentlichte die Society of St. Pius X ein Interview von Bischof Bernard Fellay , der bis im Juli letzten Jahr, als Generaloberin für 24 Jahre gedient hatte.

Bevor wir uns einige seiner Kommentare ansehen, möchte ich zwei Dinge sagen. Erstens nimmt Bischof Fellay einen besonderen Platz in meinem Herzen und in meinen Gebeten ein. Er spielte eine Schlüsselrolle bei der Öffnung meiner Augen für die Tradition.

Ich erinnere mich lebhaft an meine „konservative Jugend“ (wie ich es gerne nenne), als ich eine der Konferenzen von Bischof Fellay über den Staat Rom sah und dachte: „So sollte ein Bischof sprechen!“ Ich bin ihm und der SSPX weiterhin dankbar Im Algemeinen.

Zweitens möchte ich, obwohl die im Titel dieses Beitrags gestellte Frage die Beziehung der Gesellschaft zu "Franziskus" betrifft, die Leser ermutigen, ihre eigene Einstellung zu ihm zu überprüfen und zu fragen: "Ist es traditionell?"

Mit diesen Worten… Auf die Frage, ob die SSPX „in Rom sein sollte, weil Rom das Haupt, aber auch das Herz der Kirche ist“, antwortete Bischof Fellay:

Das Herz der Kirche ist der Heilige Geist, es ist die Liebe Jesu und es ist auch das Priestertum, das so eng mit Unserem Herrn und Seinem Heiligen Herzen verbunden ist. Das Haupt der Kirche ist Christus. Hier unten ist der sichtbare Führer der Kirche der Papst, dem wir natürlich unterworfen sind, den wir respektieren und immer respektiert haben, sowie alle legitimen Autoritäten der kirchlichen Hierarchie.

Ich finde die Beschreibung von Bischof Fellay über die Beziehung der Gesellschaft zum „Papst“ - und man kann davon ausgehen, dass er Jorge Bergoglio, auch bekannt als „Franziskus“, bedeutet - aus Mangel an einem besseren Wort interessant.

Nach der Antwort Seiner Exzellenz scheint diese Beziehung in erster Linie von „Respekt“ geprägt zu sein. Aber was genau bedeutet das? Wie wir herausfinden wollen, werden wir auch darüber nachdenken, was es bedeutet, dem Papst unterworfen zu sein, wie Bischof Fellay ebenfalls sagte.

Für ein Verständnis von „Respekt“, das sich aus der Sicht der Tradition ableitet, werfen wir zunächst einen kurzen Blick auf den Katechismus des Konzils von Trient (den römischen Katechismus), der häufig gefördert wird. zB der Respekt vor dem Wort Gottes, den Heiligen, den Heiligenbildern, den Vorgesetzten, den Eltern, dem Ehepartner usw.

Vor allem heißt es , dass die Gläubigen muss aktiviert sein „um die Achtung vor der Kirche Minister zu verstehen.“ Als für das, was th heißt bringt der römische Katechismus sagt uns , dass die Achtung bedeutet, „alle in der höchsten Wertschätzung zu halten, die ihm bezieht Und denken Sie daran, das betrifft alle Minister der Kirche.

Hält die SSPX wirklich alles, was mit „Francis“ zu tun hat , in höchstem Ansehen?

Gott bewahre! Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass weder Bischof Fellay noch sonst jemand, der mit irgendeiner Autorität für die Gesellschaft spricht, so etwas sagen würde.

Vor diesem Hintergrund scheint Bischof Fellay den Begriff „Respekt“ in einem umgangssprachlicheren Sinne zu verwenden, der abgesehen von der Erklärung vielfältigen Interpretationen offensteht. Man denkt zum Beispiel an die Art und Weise, wie konziliare Kirchenmänner, darunter Bergoglio, ihren „Respekt“ für Sodomiten, Juden, Muslime, Ketzer, Atheisten und so weiter ausdrücken.

Was jedoch nicht mehrfach interpretiert werden kann, ist das traditionelle Verständnis der Kirche für das, was die Beziehung der Gläubigen zum Papst kennzeichnen muss ; einschließlich der SSPX. Und machen Sie keinen Fehler, Leute; Respekt ist bei weitem nicht genug - egal wie man es definiert.

Der römische Katechismus gibt Aufschluss darüber, warum dies der Fall ist, da er den Papst wie folgt beschreibt:

... der Vater und Führer aller Gläubigen, aller Bischöfe und aller Prälaten, egal wie hoch ihre Macht und ihr Amt sein mögen.

Etwa drei Jahrhunderte später erklärte das Erste (und einzige authentische) Vatikanische Konzil:

Auf diese Weise wird die Kirche Christi durch die Einheit mit dem Papst in Gemeinschaft und im Bekenntnis desselben Glaubens zu einer Herde unter einem obersten Hirten, damit sie [die Hirten und Herden der gesamten Kirche] unterrichtet und geführt werden können von ihm auf dem Weg der Erlösung (vgl. Vatikanisches Konzil I, Pastor Aeternus , Kap. 3, Art. 3,6).

Papst Pius XII. Erklärte weiter die Notwendigkeit der Einheit mit dem Papst und erklärte:

Es ist Er [Unser Herr], der Pastoren und Lehrer und vor allem Seinen Stellvertreter auf Erden mit den übernatürlichen Gaben des Wissens, des Verstehens und der Weisheit bereichert, damit sie den Schatz des Glaubens loyal bewahren, ihn energisch verteidigen und erklären und bestätigen können es mit Ehrfurcht und Hingabe (vgl. Mystici Corporis, Art. 50).

Zusammengenommen lehrt uns die Tradition, dass alle Mitglieder der Kirche…

… Sind verpflichtet, wie mit einer Stimme zusammen mit dem Papst denselben Glauben zu bekennen, wie er ihn verteidigt, erklärt und bestätigt, einfach weil er von Christus einzigartig mit übernatürlichen Gaben ausgestattet ist, die es ihm ermöglichen, als unser Vater zu dienen , unser Lehrer und unser Führer.

Dies ist nach katholischer Tradition ein nicht verhandelbarer Teil dessen, was es bedeutet, dem Papst „unterworfen“ zu sein. Niemand, der glaubhaft behaupten möchte, an Tradition festzuhalten, kann dies verwässern, einschränken oder auf andere Weise seine einfache Bedeutung analysieren, um es den katastrophalen Umständen von heute angemessener anzupassen.

Fragen wir also: Ist die Gesellschaft des Hl. Pius X. (oder irgendein gläubiger Katholik) wirklich bereit, einen Eid zu leisten, der verspricht , wie mit einer Stimme zusammen mit „Franziskus“ den „Glauben“ zu bekennen, wie er gelehrt wird? verteidigt, erklärt und bestätigt von ihm als ihrem Vater und Führer?

Natürlich nicht! Das kann kein gläubiger Katholik, und der Grund ist klar:

Dies zu tun, würde bedeuten, von der Einheit mit der wahren Kirche Christi abzuweichen. Es käme effektiv einer Erklärung der Mitgliedschaft in einer neuen und ausgesprochen falschen Religion gleich; obwohl man unter dem katholischen Namen in der Art eines schamlosen Betrügers operiert.

Bischof Fellay versteht diesen letzten Punkt anscheinend gut; nämlich, dass die Konzilskirche nicht die heilige römisch-katholische Kirche ist. Wie er im Interview sagte:

Aber Sie wissen, dass wir eine schreckliche Krise durchmachen, eine wahrhaft teuflische Desorientierung, die das ewige Rom , die Herrin der Weisheit und der Wahrheit, durch ein neues Rom ersetzt hat , das aus dem Zweiten Vatikanischen Konzil hervorgegangen ist, ein neomodernistisches Rom mit liberalen Tendenzen. die müssen wir widerstehen, den Glauben zu halten. [Betonung hinzugefügt]

Nun werden sicherlich einige argumentieren, dass ein gläubiger Katholik seine Verpflichtung, die Einheit mit dem Papst aufrechtzuerhalten, als eindeutig durch die Tradition gelehrt qualifizieren kann und muss ; sich verpflichten, bei ihm zu stehen, wenn er den wahren Glauben bekennt, wie wir ihn vielleicht verstehen , und sich weigern, den von ihm gelehrten, verteidigten, erklärten und bestätigten „Glauben“ zu bekennen, wenn er sich irrt; wieder, wie wir es vielleicht selbst verstehen .

Klingt fast machbar, nein? Ich habe jahrelang keinen Fehler an dieser Vorgehensweise gefunden, aber dann traf mich das Offensichtliche wie eine Tonne Ziegel über den Kopf:

Dies ist nicht das, was es nach authentischer katholischer Tradition bedeutet, ein Mitglied der Kirche zu sein, die Jesus Christus für unser Heil gegründet hat. Ein Körper mit einem sichtbaren Kopf, Sein Stellvertreter, von dem wir uns in Fragen des Glaubens und der Moral abhängig machen können und müssen .

Im Gegensatz dazu haben und werden die Ketzer und Schismatiker - die außerhalb des Körpers sind - genau das getan, was sie getan haben und tun, und zwar nicht nur in diesem nachkonziliaren Zeitalter giftiger „Gemeinsamer Aussagen“.

Zum Beispiel setzte sich 1863 eine Bewegung, bekannt als National Reform Association, bestehend aus protestantischen Ministern, Theologen und Anwälten dafür ein, die Präambel der US-Verfassung so zu ändern, dass sie den folgenden Text in Klammern enthält:

Wir, das Volk der Vereinigten Staaten, erkennen demütig den allmächtigen Gott als Quelle aller Autorität und Macht in der Zivilregierung an, den Herrn Jesus Christus als Herrscher unter den Völkern, seinen offenbarten Willen als oberstes Gesetz des Landes, um eine christliche Regierung bilden,] und um eine perfektere Union zu bilden. (Siehe Christopher Ferrara, Liberty, der Gott, der versagt hat )

In dieser Hinsicht standen diese wohlmeinenden Ketzer im Einklang mit dem amtierenden Papst Pius IX., Und doch widersetzten sie sich zweifellos sehr seinem Lehrplan der Irrtümer und leisteten viel Widerstand gegen den Glauben, den er lehrte. verteidigte, erklärte und bestätigte es.

Fragen Sie sich, lieber Leser: Wie unterscheidet sich das von den sogenannten „Traditionalisten“, die behaupten, mit „Franziskus“ in Einheit zu sein, wenn sie die Abtreibung verurteilen, sich aber offen gegen ihn und die zahlreichen schwerwiegenden Fehler wehren, die gelehrt und verteidigt werden ? erklärt und in Amoris Laetitia bestätigt ?

Was fehlte den oben genannten protestantischen Verteidigern des Königtums Christi?

Unter anderem glaubten sie offenbar nicht, wie es alle Katholiken tun müssten, dass der Papst über allen anderen steht und von Christus mit den übernatürlichen Gaben des Wissens, Verstehens und der Weisheit ausgestattet ist, damit er den Schatz des Glaubens loyal bewahren, verteidigen kann Erklären und bestätigen Sie es.

Haben Bischof Fellay und die SSPX das Vertrauen, dass dies für Franziskus zutrifft?

Wenn sie dies tun, wäre es sehr schwierig zu erklären, wie es gerechtfertigt ist, sich zu weigern, denselben „Glauben“ wie er zu bekennen und gleichzeitig zu behaupten, selbst katholisch zu bleiben.

In jedem Fall hat Seine Exzellenz keine Schwierigkeit zu erkennen, dass die besonderen Gnaden, die bestimmten Männern aufgrund der Würde ihres jeweiligen Staates zuteil werden, sie zu einer verlässlichen Führung in Angelegenheiten von schwerwiegender Bedeutung machen. Er legt fest:

Die „römische Frage“, wie Erzbischof Lefebvre sie nannte, liegt jedoch in den Händen des Generaloberen. Er ist derjenige, der die Gnaden des Staates besitzt, um die Entwicklung der Beziehungen der Gesellschaft zu Rom konkret zu verwirklichen.

So glaubt Bischof Fellay, dass aufgrund seiner Wahl zum Generaloberen und der Gnaden, die seinen Staat begleiten, Pater Dr. Davide Pagliarani kann sich darauf verlassen, dass er die SSPX in die richtige Richtung führt. Meinetwegen.

Ist es als solches jedoch nicht vernünftig zu erwarten, dass Bischof Fellay und die Gesellschaft offen erklären, dass die einzigartig tiefgreifenden staatlichen Gnaden , die das Petrusamt begleiten, Franziskus umso verlässlicher machen, wenn es darum geht, die gesamte Kirche zu führen?

Ich sehe jedenfalls keinerlei Beweise dafür, dass sie dies wirklich glauben. Trotzdem nennt die SSPX Jorge Bergoglio weiterhin "Papst" und "Heiliger Vater".

Obwohl sich viele einfach weigern, es zu sehen, stimmt etwas einfach nicht.

Wir haben bereits die Beschreibung der besonderen Gnaden, die den Petrus-Staat begleiten, durch Papst Pius XII. Erwähnt, aber wenden uns nun den Worten unseres seligen Herrn selbst zu:

Und der Herr sprach: Simon, Simon, siehe, der Satan hat dich haben wollen, damit er dich als Weizen durchsiebe. Aber ich habe für dich gebetet, dass dein Glaube nicht versagt; und du, der du einmal bekehrt bist, bestätige deine Brüder. (Lukas 22: 31-32)

Wie alle Katholiken unbedingt glauben, gilt dieses Gebet unseres Herrn für Petrus auch für seine Nachfolger. Fast 2000 Jahre lang hat die Geschichte bestätigt, dass sein Gebet (wie jedes Wort, das aus seinem Mund kommt) nicht nur erhört wurde, sondern, genauer gesagt, das geschaffen hat , wovon er sprach, weil er der Herr ist!

Das Erste Vatikanische Konzil hielt es für angebracht, Folgendes zu bekräftigen:

So veröffentlichten die Väter des Vierten Konstantinopeler Konzils auf den Spuren ihrer Vorgänger dieses feierliche Glaubensbekenntnis:

Die erste Bedingung der Erlösung ist die Aufrechterhaltung der Herrschaft des wahren Glaubens. Und da dieses Sprichwort unseres Herrn Jesus Christus, Sie sind Petrus, und auf diesem Felsen werde ich meine Kirche errichten, kann seine Wirkung nicht verfehlen, die gesprochenen Worte werden durch ihre Konsequenzen bestätigt . Denn im Apostolischen Stuhl ist die katholische Religion immer makellos erhalten und die heilige Lehre wurde zu Ehren gehalten. Da es unser ernstes Bestreben ist, in keiner Weise von diesem Glauben und dieser Lehre getrennt zu sein, hoffen wir, dass wir es verdienen , in dieser einen Gemeinschaft zu bleiben, die der Apostolische Stuhl predigt, denn darin liegt die ganze und wahre Stärke der christlichen Religion. (Vatikanisches Konzil I, Pastor Aeternus , Kapitel 4, Artikel 2) [Hervorhebung hinzugefügt]

Man merkt an, dass "die katholische Religion", die viel mehr als nur jene Lehren enthält, die als dogmatisch oder unfehlbar angesehen werden, "in Rom immer makellos erhalten" wurde - genau wie es nach dem deutlich zum Ausdruck gebrachten Willen Jesu Christi selbst zu erwarten war - wie belegt durch das, was „der Apostolische Stuhl predigt“, dh durch das, was der Papst lehrt, verteidigt, erklärt usw.

Will die SSPX oder jemand in ihrem rechten katholischen Denken argumentieren, dass dies die Predigt des als Franziskus bekannten beschreibt? Wollen sie erklären, dass Christus seine Kirche auf der Predigt von Franziskus und Amoris Laetitia baut ?

In der Tat sind einige von uns so verzweifelt, das Offensichtliche zu vermeiden, dass sie auf Männer wie Honorius, Liberius und Johannes XXII als Beispiele für Päpste verweisen, deren Glaube versagt hat; Trotz der Tatsache, dass diese Fälle in keiner Weise mit der gegenwärtigen Krise vergleichbar sind.

Wenn dies Sie beschreibt, denken Sie lange und gründlich über das nach, was Sie sagen:

Wollen Sie wirklich erklären, dass das Gebet Jesu für Petrus und die nachfolgenden Papsttumoren unbeantwortet blieb ? Auch wenn die Überlieferung klar lehrt, dass das Wort Unseres Lieben Herrgottes in diesem Fall, wie es sich auf Seinen Stellvertreter bezieht, „nicht an seiner Wirkung scheitern kann“?

Zum Abschluss möchte ich noch Folgendes von Bischof Fellay sagen:

Diese religiöse Ignoranz ist nur gewachsen. Heute müssen wir ein noch ernsthafteres Wort finden, das jedoch die gleiche Idee vermittelt. Wir sind in eine Wüste eingetreten, in eine Abgrundtiefe der Unwissenheit ... und haben sogar den Schöpfer, den Urheber dieser Welt, vergessen, von dem jede Kreatur absolut abhängig ist. Ebenso ist der Erlöser verschwunden und folglich sein Gesetz, wahre Liebe. Das Werk des Erlösers ist unbekannt, ebenso wie sein Gesetz der Liebe.

Ein ernsteres Wort? Ich habe einen Vorschlag; Wie wäre es mit Apostasie , und dies nicht zuletzt dank der Kirchenmänner, die, obwohl sie es sicherlich besser wissen müssen, nicht bereit sind, unangenehme Wahrheiten offen auszusprechen.

Die überwiegende Mehrheit der Katholiken - und dies schließt auch eine nicht geringe Anzahl sogenannter Traditionalisten ein - weiß nicht, was die heilige römisch-katholische Kirche wirklich ist und wie sie und unsere Pflichten ihr gegenüber anzuerkennen sind. Sie wissen auch nicht, wer der Papst ist, wie man ihn und unsere Pflichten ihm gegenüber anerkennt.

Ersteres machte Bischof Fellay zu seiner Ehre ziemlich deutlich, dass die Institution, die sich gegenwärtig als die heilige römisch-katholische Kirche ausgibt, nicht das ewige Rom ist. Es ist ein neues Rom, ein neo-modernistisches Rom, das keinen Glauben hat.

Was letztere angeht, so ist es doch nur logisch, dass der sichtbare Kopf dieser #FAKE CHURCH, Jorge Bergoglio, auch ein Betrüger ist.

Möge es Gott gefallen, Bischof Fellay und anderen wie ihm die Gnade zu geben, ebenso offen und deutlich zu erkennen und zu erklären.
https://akacatholic.com/relationship-with-francis/
+
https://fsspx.news/en/news-events/news/i...F1CISjFA37EXveE

von esther10 07.06.2019 00:18



Besonderer Segen mit besonderem Kreuz, Kirche viel Besucht zum Gebet...wunderbar

https://www.youtube.com/watch?v=5Us8IfNNeQ0
Wir wissen oft nicht, was unsere Mutterkirche für wunderbare Schätze hat...


z]Segen mit besonderem Kreuz? In Tschenstochau...Kirche...rechts am Altar, am Abend und wartet , bis wir den Segen bekommen haben.....



Habe festgestellt, da kommen sehr viele Menschen, um den Segen.
Wer weiß da Näheres....das ist meistens am Abend, so ca. 20 Uhr 30... bis ca, 21Uhr 15


https://www.youtube.com/watch?v=5Us8IfNNeQ0
Gäste sind sehr viele am PC um den -Segen zu bekommen...Oder am Bildschirm, LIVE...

Ca. über 1000 bis über 2000 Beter am Computer, oder am Bildschirm. das zeigt der Gästezähler an.

Wunderbar. Wer weiß da Näheres? Von dem Segenskreuz...Auch Bischöfe geben den Sagen mit diesem Kreuz.
Und sehr, sehr viele Beter in der Kirche, vor dem Kreuz....

https://www.youtube.com/watch?v=Rx4UpHP-JB4

https://twitter.com/hashtag/JasnaGora?src=hash
+++

Ich bin am Bildschirm auch öfters dabei, weil einen besondern Segen...darf man nicht entgehen lassen, so ergeht es jedenfall mir selber.



hier in dieser Kirche... ein paar Bilder.


https://pl.aleteia.org/slideshow/modlitw...rom_post=287861
+++
https://www.youtube.com/watch?v=xOfQcNERXpI
+++
https://de.catholicnewsagency.com/story/...henstochau-3396

Hier mit besonderem Segen dieses Kreuzes am Altar...klein, rechte Seite auf dem Altar, nach viel beten, einen besonderen Segen
https://www.youtube.com/watch?v=5Us8IfNNeQ0

von esther10 07.06.2019 00:14




Österreich: Salzburg bereit für größtes Jugendtreffen Mitteleuropas
Fast wie ein Weltjugendtag: Über eine Million junge Gläubige werden das diesjährige Salzburger „Fest der Jugend“ per Livestream verfolgen. Das teilten die Organisatoren mit.

D: „Lernen ist Leben“ – Renovabis-Pfingstaktion
05/06/2019

Mario Galgano und Elisabeth Thonet – Vatikanstadt/Salzburg

Seit 20 Jahren findet in der Mozart-Stadt das „Pfingstfest“ der katholischen Loretto-Gemeinschaft statt. Über 8.000 Jugendliche und junge Erwachsene werden am Pfingstwochenende rund um den Salzburger Dom erwartet, wie gegenüber Vatican News Christian Berghammer sagt. Er ist Regionalleiter für Salzburg der Loretto-Gemeinschaft und von Anfang an dabei.
+
Ein großes Fest des Glaubens
Dass die Jugendlichen aber nicht nur zum Gebet zusammenkommen, zeigt die fröhliche Ausgelassenheit, die am Pfingstwochenende in der Innenstadt spürbar ist. Immer wieder treffen sich junge Leute spontan an den Plätzen rund um den Salzburger Dom zum Singen und um ihrer Freude Ausdruck zu verleihen. Auch spontane Flashmobs werden organisiert.

„Der Ablauf hat sich über viele Jahre schon bewährt“, so Berghammer, „aber wir haben doch immer wieder die Frage: Was ist das Neue, was wir in diesem Jahr brauchen?" So werde 2019 erstmals einen "Young Leader's Check" geben, eine kleine Leiterschulung für junge Leute in Leitungsverantwortung. „Da möchten wir sie ganz besonders schulen, ermutigen und zurüsten", erklärt der Organisator Berghammer. Er hofft auch, das Konzert der christlichen Band "O'Bros" am Sonntagabend mitten in Salzburg auf dem Domplatz „wird eine tolle Sache werden". Auch eine anschließende Feier mit den älteren Jugendlichen gehöre zu Botschaft, weil es darum gehe, „auch zu vermitteln: Man kann feiern und christlich sein und Spaß und Freude haben in einem ganz guten Rahmen, wo es nicht um exzessive Auswüchse geht", entwarnt Berghammer, „sondern einfach um ein Feiern, wo es um die Freude am Herrn geht".

Großer Andrang bei den Beichten
Das Verhältnis zur Amtskirche sei sehr gut, weil der Erzbischof von Anfang an involviert war in die Idee des Pfingstkongresses, erläutert Berghammer. Mittlerweile sei das Pfingsttreffen in Salzburg so gut installiert, „dass die Erzdiözese von einem ihrer 'Leuchtturmprojekte' spricht". Er ist auch dankbar dafür, dass „die Herzen ganz weit offen sind", sodass sie den Dom nutzen können: „Das ist ein Privileg, das wir sehr schätzen", gibt Berghammer zu. Ebenso wichtig sei die Kooperation der Diözesanpriester für den Samstagabend, den sie als "Abend der Barmherzigkeit" planen - mit 100 bis 150 Beichtplätzen, „weil so viele junge Leute zur Beichte kommen".

Er sei gerade von dem Andrang bei der Beichte beeindruckt. Inzwischen mussten sie vor dem Dom ein Beichtzelt einrichten, „weil der Dom uns schon zu klein ist". Das sei auch ein sichtbares Zeugnis für Passanten, die sagen: „'Da sind lauter Priester, wo Schlangen sind von Leuten, die hier beichten wollen'". Bei dem Pfingsttreffen gebe es auch einen Moment der "Lebensübergabe", die Berghammer erklärt als Chance, „wo wir Jugendliche fragen: Wer will sein Leben Jesus übergeben? Und wir laden sie auch ein, in den Altarraum zu kommen. Dieser Moment, wo der erste aufsteht und dann ein Strom, der nicht abreißt, wenn bis zu tausend Jugendliche vorne beim Allerheiligsten knien und ihr Leben Jesus übergeben". Dafür lohne sich die organisatorische Arbeit, die in einem guten Geist und mit hochengagierten Ehrenamtlichen geschehe, so schildert Berghammer zufrieden.

(vatican news)

https://www.vaticannews.va/de/kirche/new...gend-treff.html


von esther10 07.06.2019 00:13



Die Kardinäle Timothy Dolan (New York), Walter Kasper und Donald Wuerl (Washington, DC) saßen bei der Eröffnungsmesse der außerordentlichen Synode über die Familie im Petersdom am 5. Oktober 2014.


Kardinal Kasper: Papst Franziskus wird "wahrscheinlich" verheiratete Priester akzeptieren, wenn die Amazonas-Synode dies vorschlägt
Amazon Synode , Amazonian Synode , Katholisch , Franziskus , Zölibat , Walter Kasper

ROM, 5. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Walter Kasper sagte, wenn Bischöfe aus dem Amazonasgebiet gemeinsam vorschlagen, dass verheiratete Männer zum Priestertum ordiniert werden sollten, würde Papst Franziskus dies "im Prinzip wahrscheinlich akzeptieren".

Der frühere Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen sprach am 4. Juni mit der Frankfurter Rundschau darüber, dass der Wechsel zur Tradition des Zölibatspriestertums in der lateinischen Kirche (die bis in die apostolische Zeit zurückreicht) an der Synode beginnen könnte der Amazonas nächsten Oktober.

Kardinal Kasper, der als einer der bevorzugten theologischen Berater von Papst Franziskus gilt, sagte im Interview: „Zölibat ist kein Dogma, es ist keine unveränderliche Praxis.“


Er fügte hinzu, dass er zwar das obligatorische geistliche Zölibat im lateinischen Ritus befürwortet, um das ungeteilte Bekenntnis des Priesters zu Christus zu bezeugen, aber nicht „ausschließen würde, dass ein verheirateter Mann in besonderen Situationen den priesterlichen Dienst übernehmen könnte“.

Im Januar gab Papst Franziskus gemischte Signale darüber, wo er zur Ordination von Verheirateten im lateinischen Ritus steht. Während einer Pressekonferenz während des Fluges nach seiner Rückkehr aus Panama sagte der Papst, dass er zwar persönlich gegen die Idee ist, sie aber in Ausnahmefällen „etwas ist, worüber man studieren, nachdenken, überdenken und beten sollte“.

In seinen Äußerungen an Bord der päpstlichen Ebene sagte der Papst, es gebe möglicherweise "eine Möglichkeit" für verheiratete Geistliche an "weit entfernten Orten", und fügte hinzu, dass der Pastor bei "pastoraler Notwendigkeit an die Gläubigen denken sollte".

Was jedoch das Interesse an den Äußerungen des Papstes geweckt hat, war sein Hinweis auf die Ideen des deutschen Bischofs Fritz Lobinger, dessen umstrittenes Buch " Wie seine Brüder und Schwestern - Gemeindeleiter ordinieren" von 1998 befürwortete, ein "Team von Ältesten" aus örtlichen Gemeinden zu ordinieren. einschließlich verheirateter Männer, die nicht am Seminar teilgenommen hatten.

Bischof Lobinger sagte auch voraus, dass sein Vorschlag zu einem erhöhten Druck führen würde, Frauen zu ordinieren, "weil die Mehrheit der nachgewiesenen lokalen Führer Frauen sind."

Nach einem Bericht des Nationalen Katholischen Registers vom Januar hat Kardinal Reinhard Marx, Präsident der Deutschen Bischofskonferenz, dem Papst während seines Ad-limina- Besuchs im Jahr 2015 vorgeschlagen, alle Werke von Bischof Lobinger zu lesen.

Die Idee, verheiratete Männer in Ausnahmefällen zum Priester im lateinischen Ritus zu ordinieren, wurde auch vom vatikanischen Staatssekretär Kardinal Pietro Parolin offen befürwortet.

Bei einer Konferenz über das Zölibat der Priester an der Päpstlichen Gregorianischen Universität im Jahr 2016 schloss Kardinal Parolin seine lange Rede mit dem Vorschlag, dass eine sakramentale Krise oder „Evangelisierungsbedürfnisse“ eine solche Ausnahme von der ständigen apostolischen Tradition der Kirche rechtfertigen könnten.

In seiner Ansprache 2016 an der von den Jesuiten geleiteten Päpstlichen Universität sagte Kardinal Parolin:


Es gilt nach wie vor, dass die Erfordernisse der Evangelisierung zusammen mit der Geschichte und der vielfältigen Tradition der Kirche die Möglichkeit einer legitimen Debatte eröffnen, wenn diese durch die Verkündigung des Evangeliums motiviert und auf konstruktive Art und Weise durchgeführt wird die Schönheit und die hohe Würde der Wahl für das zölibatäre Leben.

In der Zwischenzeit, im März, wiederholte der brasilianische Kardinal Claudio Hummes, der als Generalrelator der Amazonas-Synode fungieren wird und sich seit langem für die Ordination von verheirateten Männern ( viri probati ) ausgesprochen hat, die Aussage von Kardinal Parolin und erklärte, es sei Sache der Synode, zu entscheiden. “ ja oder nein “über eine solche Änderung, aber es wird„ notwendig sein, die Angelegenheit auf der Amazonas-Synode zu diskutieren “.

Kardinal Hummes sagte, dass es "nicht bedeutet, dass es für die ganze Welt ist, sondern für Situationen äußerster Not", aber wie viele Beobachter in Rom bemerkt haben, werden die deutschen und österreichischen Bischöfe darauf drängen, wenn die Tür auch nur einen Spalt geöffnet wird Die gleiche Ausnahme muss in ihren Ländern gemacht werden, in denen die Berufungen zum Priestertum auf einem absoluten Tiefstand sind .

Mit dem Arbeitsdokument ( instrumentum laboris ) für die Amazonas-Synode, das irgendwann im Juni herauskommen wird, wird mehr klar werden. Aber bereits das im letzten Sommer veröffentlichte Vorbereitungsdokument deutet darauf hin, dass das Problem auf dem Tisch liegen wird. § 14 lautet:

Der II. Vatikanum erinnert uns daran, dass das gesamte Volk Gottes am Priestertum Christi teilhat, obwohl es zwischen dem gemeinsamen Priestertum und dem Priestertum als Minister unterscheidet (vgl. LG 10). Dies weicht eine dringende Notwendigkeit , zu bewerten und die Ministerien überdenken , die heute erforderlich sind , um die Ziele von „eine Kirche mit einem amazonischen Gesicht und einer Kirche mit einem nativen Gesicht“ (antworten Fr . PM). Eine Priorität besteht darin, die Inhalte, Methoden und Einstellungen zu spezifizieren, die für einen inkulturierten pastoralen Dienst erforderlich sind, der in der Lage ist, auf die großen Herausforderungen des Territoriums zu reagieren. Eine andere besteht darin, neue Dienste und Dienste für die verschiedenen Seelsorger vorzuschlagen, die den Aktivitäten und Verantwortlichkeiten innerhalb der Gemeinde entsprechen. In diesem Sinne ist es notwendig, die Art des amtlichen Amtes zu bestimmen, das Frauen übertragen werden kann, wobei die zentrale Rolle zu berücksichtigen ist, die Frauen heute in der amazonischen Kirche spielen. Es ist auch notwendig, indigene und in der Region geborene Geistliche zu fördern und ihre eigene kulturelle Identität und ihre eigenen Werte zu bekräftigen. Schließlich sollten neue Wege erwogen werden, damit das Volk Gottes einen besseren und häufigeren Zugang zur Eucharistie, dem Zentrum des christlichen Lebens, erhält (vgl. DAp 251).

In diesem Interview mit der deutschen Tageszeitung vom 4. Juni schloss Kardinal Kasper die Möglichkeit der Ordination von Frauen nachdrücklich aus und sagte, sie hätten bereits zehnmal mehr Rollen als die ehemaligen Diakonissen.

Kasper sagte der Frankfurter Rundschau, die Kirche würde "morgen zusammenbrechen" ohne den Dienst der Frauen, fügte jedoch hinzu, dass ein solcher Dienst "liturgisch sichtbar" und öffentlich anerkannt sein sollte.

Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentendisziplin, sagte in seiner Predigt bei einer Päpstlichen Hochmesse in Chartres (Frankreich) am Pfingstsonntag 2018, die vorgeschlagene Änderung des priesterlichen Zölibats sei eine „endgültige Pause“ mit der apostolischen Tradition. “Kardinal Sarah sagte:

Liebe Brüder im Priestertum, bewahrt immer diese Gewissheit: mit Christus am Kreuz vereint zu sein, denn das priesterliche Zölibat bezeugt dies in der Welt! Das Projekt, wie es von manchen wieder aufgegriffen wurde, das Zölibat vom Priestertum zu trennen, indem verheirateten Männern („ viri probati “) das Sakrament der Priesterweihe aus „pastoralen Gründen oder aus bestimmten Gründen “ verabreicht wird Sprichwort - führt zu schwerwiegenden Konsequenzen und zu einem endgültigen Bruch mit der apostolischen Tradition. Dann würden wir ein Priestertum nach menschlichen Kriterien errichten, aber wir würden das Priestertum Christi nicht fortsetzen - gehorsam, arm und keusch. In der Tat ist der Priester nicht nur ein " alter Christus ", sondern er ist wirklich " ipse Christus""Christus selbst! Daher wird der Priester, der in der Kirche Christus nachfolgt, immer ein Zeichen des Widerspruchs sein!
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...hops-ask-for-it

von esther10 07.06.2019 00:12

De Mattei: Papst Franziskus, der Philosoph der Inklusion
Roberto de Mattei
Corrispondenza Romana
4. Juni 2019



Am 2. Juni fand in Italien die traditionelle Militärparade zur Geburt der Republik unter dem Zeichen der „ Inklusion “ statt. " Das Thema der Inklusivität, das dieses Ereignis charakterisiert hat, steht gut für die in unsere Verfassungscharta eingravierten Werte, nach denen sich kein Bürger im Stich gelassen fühlen darf, sondern die uneingeschränkte Ausübung seiner Rechte garantiert werden kann ", erklärte der Präsident von der Republik, Sergio Mattarella.

Am selben Tag bot Papst Franziskus in Blaj, Rumänien, im Namen der Kirche ein „ Mea Culpa “ für die Diskriminierungen an, unter denen die Roma-Gemeinschaft zu leiden hatte: „ Ich bitte um Vergebung - von Ihnen und dem Herrn im Namen von die Kirche, wenn wir Sie im Laufe der Geschichte diskriminiert, misshandelt oder falsch angesehen haben, mit dem Blick von Kain anstelle von Abel, und nicht in der Lage waren, Ihre Einzigartigkeit zu erkennen, zu schätzen und zu verteidigen . “

Im Laufe der Geschichte gab es keine Spuren von Verfolgung oder Misshandlung von Zigeunern durch die Kirche. Mit diesen Worten wollte Papst Franziskus jedoch das Prinzip der „ Inklusion “ bekräftigen , dessen Theoretiker er heute schlechthin ist und dem die Europäische Union ihre Politik unterwirft.


Das Beharren, mit dem Papst Franziskus immer wieder auf Themen wie Inklusion, Nichtdiskriminierung, Gastfreundschaft und Kultur der Begegnung zurückkommt, mag manchen als Ausdruck der Nächstenliebe erscheinen und - um die Metapher von Papst Bergoglio zu verwenden - Teil von „des Christen“ sein Personalausweis". Diejenigen , die dies glauben, sind jedoch, so dass die gleichen Fehler in der Perspektive als einer der progressiven Katholiken in den späten 20 - ten Jahrhundert getan hat, wenn er sagt , dass Marx die Aufmerksamkeit für das Proletariat wurde für soziale Gerechtigkeit seiner Liebe geboren.

Diese Katholiken empfahlen den Zerfall des Marxismus, indem sie seine materialistische Philosophie ablehnten und stattdessen seine wirtschaftliche und soziale Analyse akzeptierten. Sie verstanden nicht, dass der Marxismus einen unlösbaren Block darstellt und dass die marxistische Soziologie ein direktes Ergebnis ihres dialektischen Materialismus ist. Marx war kein Philanthrop, der sich über das Elend des Proletariats beugte, um seine Leiden zu lindern, sondern ein militanter Philosoph, der diese Leiden als Instrument nutzte, um sein revolutionäres Ziel zu erreichen.

In ähnlicher Weise ist die Aufmerksamkeit von Papst Franziskus gegenüber den Randgebieten und dem Letzten nicht aus einem evangelischen Geist oder einer säkularen Philanthropie entstanden, sondern eine Wahl, die, bevor sie politisch ist, philosophisch ist und zusammengefasst werden kann mit dem Begriff "kosmologischer Egalitarismus". In seiner Enzyklika Laudato si verwendet Franziskus das Schlagwort „Ungleichheit“, das im Wesentlichen auf jede Form ungerechter sozialer Ungleichheit hinweist. „ Was wir wollen, ist der Kampf gegen Ungleichheiten. Dies ist das größte Übel, das es auf der Welt gibt “, erklärte er Eugenio Scalfari in„ La Repubblica “ am 11. November 2016.

Im selben Interview befürwortet Papst Bergoglio das von Scalfari vorgeschlagene Konzept der „gemischten Rasse“. Und Scalfari bekräftigt in einem Leitartikel der gleichen Tageszeitung vom 17. September 2017, dass sich laut Papst Franziskus „ in der globalen Gesellschaft, in der wir leben, ganze Bevölkerungsgruppen nach und nach in dieses und jenes Land bewegen, und zwar nach und nach Mit der Zeit wird eine zunehmend integrierte Art von „gemischter Rasse“ geschaffen. Er hält dies für eine positive Sache, bei der Individuen, Familien und Gemeinschaften immer mehr zusammenwachsen, die verschiedenen Ethnien allmählich verschwinden und ein großer Teil unserer Erde von einer Bevölkerung mit neuen geistigen und physischen Konnotationen bewohnt wird. Es wird Jahrhunderte oder sogar Tausende von Jahren dauern, bis ein Phänomen dieser Art auftritt, aber nach den Worten des Papstes ist dies die Tendenz. Nicht ohne Grund predigt er den Einen Gott, nämlich den Einen für alle Menschen. Ich bin kein Gläubiger, aber ich erkenne eine Logik in den Worten von Papst Franziskus: ein Volk und ein Gott. Es hat bis jetzt noch nie einen religiösen Führer gegeben, der dies gepredigt hat - seine [eigene] Wahrheit gegenüber der Welt . “

Der Begriff „gemischte Rasse“ kommt in Papst Franziskus häufig vor, ebenso wie der Begriff „Inklusion und Gastfreundschaft“ . Am 14. Februar 2019 traf Francis bei seiner Rede auf der Veranstaltung des Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (FAD) in Rom mit Vertretern der indigenen Bevölkerung zusammen und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck , indem er diese Gemeinschaften als „ einen lebendigen Hoffnungsschrei “ definierte für eine " kulturelle Hybridisierung " zwischen den " sogenannten zivilisierten Bevölkerungsgruppen " und den einheimischen Bevölkerungsgruppen, die " wissen, wie man auf die Erde hört, die Erde sieht und die Erde berührt ". " Kulturelle Hybridisierung ", erklärte er, ist der Weg, dem man folgen muss, indem man "um diejenigen zu schützen, die in den ärmsten, ländlichen Gebieten des Planeten leben, aber in ihrem Zusammenleben mit der Natur weiser sind . “

Am 19. Januar 2018 hatte Papst Franziskus in Puerto Maldonado im Herzen des peruanischen Amazonas zu ihnen gesagt: „ Der Schatz, der diese Region umschließt “, kann ohne „ Ihre Weisheit “ und nicht verstanden werden " Ihr Wissen ".

Um seine Bezugnahme auf die „Weisheit“ und das „Wissen“ der Eingeborenen besser zu verstehen, müssen wir uns dem Werk eines Autors zuwenden, der Papst Franziskus am Herzen liegt: dem ehemaligen Franziskaner Leonardo Boff. Der Amazonas, so Boff, habe " einen vorbildlichen universellen Wert ", da er den Gegensatz zum modernen Entwicklungsmodell " voller Kapital und anti-ökologischer Sünden" darstelle. es ist „der ideale Ort , um eine mögliche Alternative, in Harmonie mit den Rhythmen dieser üppigen Natur, durch die Einhaltung und Verbesserung der ökologische Weisheit der Eingeborenen zu experimentieren , die seit Jahrhunderten dort gelebt haben .“ ( Der Schrei der Erde und der Schrei die Armen. Für eine kosmische Ökologie, Cittadella, Roma 1996, S. 183 ) . Für BoffWir müssen vom modernen Paradigma zum postmodernen, globalen "ganzheitlichen" Paradigma übergehen, das "einen neuen Dialog mit dem Universum" und eine neue Form des Dialogs mit der Gesamtheit der Wesen und ihren Beziehungen " bietet ( Der Schrei der Erde) und der Schrei der Armen, S. 26-27 ).

Der Amazonas ist also nicht nur ein physisches Territorium, sondern ein kosmologisches Modell, in dem die Natur als lebendiges Ganzes betrachtet wird, das eine Seele hat, dh ein Prinzip der inneren und spontanen Aktivität. Durch diese göttlich geprägte Natur pflegen die Ureinwohner Lateinamerikas eine Beziehung, die der Westen verloren hat. Die Weisheit der Eingeborenen sollte wiederhergestellt werden und um Vergebung für die gegen sie begangene Diskriminierung gebeten werden, ohne dass von ihnen erwartet wird, dass sie um Vergebung für den Kannibalismus und die Menschenopfer ihrer Vorfahren bitten. Die Brücken, die Wände ersetzen müssen, sind unidirektional.

Und dies ist der kulturelle Hintergrund für die Eröffnung der Synode im Vatikan am 6. Oktober. Inklusion ist ein philosophisches Konzept, bevor es ein soziales Konzept ist: Es bedeutet die Bestätigung einer hybriden, undeutlichen „gemischten Rasse“, in der alles verschmolzen ist und verwirrt wie die Theorie des Geschlechts - die Theorie der Inklusion par excellence . LGBT-Menschen sollten wie Migranten und die Ureinwohner Südamerikas akzeptiert und respektiert werden, nicht weil sie Menschen sind, sondern weil sie kulturelle und Orientierungen vermitteln.

Diese Kosmologie erinnert an die Deus sive natura von Spinoza, die die Identität Gottes mit der unendlichen Substanz predigt, von der alle Wesen abstammen. Gott sollte in die Natur einbezogen werden, und die Natur sollte in Gott einbezogen werden, "wer" ist nicht die transzendente Ursache, sondern immanent in der Welt, mit der "er" zusammenfällt. Es gibt keinen qualitativen Unterschied zwischen Gott und der Natur, da es keinen qualitativen Unterschied zwischen verschiedenen Gesellschaften, Religionen oder Kulturen gibt, und auch nicht zwischen Gut und Böse, die nach Ansicht von Spinoza „korrelativ“ sind ( Ethica , IV, Prop. 68) ).

Die Inklusionslehre ist nicht die Ansicht von Leo XIII. Aeterni Patris oder Pius X. Pascendi . Im Gegenteil, es geht gegen diese Dokumente. Nur wenige wagen es jedoch, dies offen zu sagen. Wie lange wird diese zweideutige Stille andauern - so angenehm für viele -, aber besonders für diejenigen, die sie nutzen, um andere Ziele als die übernatürlichen der Kirche zu erreichen?

Übersetzung: Mitwirkende Francesca Romana

Labels: de Mattei , Francis 'Interventionen
Von Francesca Romana am 06.06.19, 20:40 Uhr
https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...osopher-of.html
https://rorate-caeli.blogspot.com/



von esther10 07.06.2019 00:06

[schwarz]Ks. Piotr Glas über den Film Sekielski und spirituelle Trostlosigkeit



Ich habe versucht, Menschen zu helfen, die viele Male sexuell verwundet wurden. Ich sprach mit ihnen, hörte ihren tragischen Geschichten zu, betete für ihre geistige und emotionale Heilung und fühlte oft etwas wie innere Übelkeit, als hätte ich etwas Schlechtes gegessen. Mir ging es genauso, als ich mir den Film "Sag es einfach niemandem" ansah. Meiner Meinung nach handelt es sich nicht nur um einen Film über schreckliche sexuelle Handlungen an Kindern. Nein! Es ist auch ein Film, der zeigt, wie groß die spirituelle Verwüstung unserer Zeit ist, die nicht da ist, es gab und wird nie einen Platz in der katholischen Kirche geben - sagt Pater Dr. Piotr Glas im Interview mit Tomasz D. Kolanek.

Haben Sie den Film der Sekielski-Brüder "Erzählen Sie es einfach niemandem" gesehen?

Ehrlich gesagt habe ich nicht mehr als ein Drittel des Films gesehen. Mehr konnte ich einfach nicht tun.

Warum?

Um ehrlich zu sein, ich war von all dem Material, das dort präsentiert wurde, angewidert. Ich meine nicht, dass ich mit einer unbekannten Realität zusammengestoßen bin, denn in der Vergangenheit war ich als Priester - Exorzist - Zeuge von ähnlichen menschlichen Tragödien. Ich möchte hier nicht missverstanden werden. Ich meine nicht, dass der Film technisch schlecht war, obwohl ich zugeben muss, dass eine der ersten Szenen, in denen ein Mann Milch trinkt, Ekel in mir ausgelöst hat.

Es ist nur so, dass der Film meiner Meinung nach nicht nur sexuelle Verbrechen an Kindern zeigt, sondern was kann ich sagen, eine schreckliche dämonische Realität, die sich während solcher Handlungen ereignet! In dem Moment, als ich die Ungeheuerlichkeit des Bösen sah, das die Sekielskis darstellten, fühlte ich mich körperlich sehr schlecht und auf eine Weise, von der ich hoffte, dass ich sie nie wieder erleben würde.

Was meinst du

Ich habe versucht, Menschen zu helfen, die viele Male sexuell verwundet wurden. Ich sprach mit ihnen, hörte ihren tragischen Geschichten zu, betete für ihre geistige und emotionale Heilung und fühlte oft etwas wie innere Übelkeit, als hätte ich etwas Schlechtes gegessen. Mir ging es genauso, als ich mir den Film "Sag es einfach niemandem" ansah.

Meiner Meinung nach handelt es sich nicht nur um einen Film über schreckliche sexuelle Handlungen an Kindern. Nein! Es ist auch ein Film, der zeigt, wie groß die spirituelle Verwüstung unserer Zeit ist, die nicht da ist, es gab und nie einen Platz in der katholischen Kirche geben wird.

Warum haben Sie die von den Sekielski-Brüdern im Film vorgestellten Verbrechen mit "dämonischer Realität" verglichen?

Als Exorzist habe ich mit Menschen gearbeitet, deren Leben so schrecklich zerstört wurde. Ich werde niemals die schrecklichen Geschichten vergessen, die mir von den Opfern der Pädophilie erzählt wurden, die geistig, körperlich, aber vor allem geistig verletzt wurden. Ich habe bei Gesprächen und Gebeten gesehen, was mit ihnen passiert ist! (...)

Die Macher des Films "Nur erzähl niemandem etwas" schlagen darin vor, dass die Kirche Pädophile schafft und er ihr Zuhause ist, was in Kombination mit den vorgestellten Dramen dazu führt, dass einige Gläubige dies für selbstverständlich halten. Wie kann man dem entgegenwirken?

Wie Sie wissen, habe ich viele Jahre im Westen gelebt und war fast Augenzeuge all dessen, was in der Kirche in den Vereinigten Staaten und in Irland passiert ist. Natürlich kann man sagen, dass die Kirche nicht die erste und einzige Institution ist, in der solche schrecklichen Situationen auftreten. Sie können verschiedene Statistiken wiederholen, wonach Pädophile unter Geistlichen nicht mehr als 0,5 Prozent ausmachen. Es tut mir leid, aber es ist sinnlos, die Realität zu beschwören. Das sind 0,5 Prozent zu viel! In der Kirche ist kein Platz für Pädophilie! Ende, Punkt!

Die ganze Tragödie ist keine Frage des sexuellen Missbrauchs, sondern eine Tragödie für sich! Dies ist nicht nur das Ergebnis von Verbrechen, die der eine oder andere Geistliche begangen hat! Alle Studien zeigen, dass Pädophilie in jeder Einrichtung und in jedem Beruf auftritt, und am häufigsten in Familien, in denen es häufig zu einer Verschwörung der Stille kommt.

Das Problem ist jedoch die totale Verlogenheit und Hilflosigkeit aller, die dafür verantwortlich waren und sind, dass solche Situationen eingetreten sind und immer noch auftreten! Das Böse sollte mit heißem Eisen verbrannt werden. Das Böse sollte in deiner Knospe verurteilt und vernichtet werden!

Hier gibt es keinen Raum für falsch verstandene Barmherzigkeit und vor allem für die Angst, das Image und den Ruf der kirchlichen Institution zu zerstören! Der Gebrauch einer Lüge, die vom Vater der Lüge kommt, wie Satan sich Jesus nennt, führt immer zu einer Katastrophe. Dies ist es, was wir bezeugen.

Bitte denken Sie daran, dass Polen erst am Anfang dieser Krise steht! Dies könnte nur der Anfang des kommenden Dramas sein! Lassen Sie mich falsch liegen ... Sie müssen konkret und entschlossen handeln, das Wort "Entschuldigung" hinterlässt bei vielen Menschen keinen Eindruck mehr. Viele von ihnen, auch diejenigen, die der Kirche bisher treu geblieben sind, sind immer verzweifelter und ärgerlicher. Sie brauchen Hilfe, damit sie sich nicht verlaufen.

Schauen wir uns andere Länder an! Immerhin erlebte er in Irland eine harte Skandalwelle, nach der die geistlichen Ruinen der Kirche zurückblieben! Es gibt keine Worte, um die wachsende Zurückhaltung der Kirche als Institution zu beschreiben, insbesondere unter jungen Menschen!

Vor ein paar Tagen sprach ich mit meinem Freund, einem Priester aus Irland, über die Situation in Polen. Er antwortete: Ich wünsche Ihnen viel Glück, denn es kommt ein Taifun, der vor 20 Jahren über unserem Land war!

Es klingt zumindest schrecklich ...

Entschuldigung, aber wie soll es klingen? Die Menschen verlieren jegliches Vertrauen in die gesamte Institution der Kirche, in die vielen schuldigen Priester Gottes. Wenn die Hierarchen schnelle und feste Schritte unternahmen. Wenn sie zeigten, dass es in der Kirche keinen Platz für sexuelle Perversionen verschiedener Art gibt. Wenn sie nur die Lehren aus anderen Ländern ziehen und sich so verhalten würden, wie es sein sollte, wäre dieses Problem heute nicht in unserem Land oder würde in einem viel kleineren Maßstab auftreten!

In Irland und Polen war das jedoch nicht der Fall ...

Ich werde noch mehr sagen - in beiden Fällen haben wir es mit dem gleichen Mechanismus zu tun. Es besteht darin, zu wiederholen, dass dies zum Wohle der Kirche notwendig war und nicht anders. Andernfalls würde die Kirche verspottet. Leider zahlen wir dafür einen viel höheren Preis. Die Stürme haben sich schon lange angesammelt. Jetzt kannst du es nicht verstecken! Jetzt kannst du es nicht vergessen! Jetzt ist es unmöglich vorzutäuschen, dass nichts dergleichen passiert ist oder es nur gelegentliche Unfälle gab! (...)

Fortsetzung eines bewegenden Gesprächs mit P. Piotr Glas und viele weitere wertvolle Texte finden Sie im aktuellen PCh24 E-Book:

Kirche nach Sekielski. "Die Tore der Hölle werden nicht siegen"

Unterstützen Sie das Portal PCh24.pl und laden Sie das E-Book herunter
Read more: http://www.pch24.pl/ks--piotr-glas-o-fil...l#ixzz5q6mQy7hM
https://www.pch24.pl/
[/scwarz]

von esther10 07.06.2019 00:03

USA: Bischof von Springfield untersagt die Gewährung der Heiligen Kommunion Politiker, die Abtreibung unterstützen




USA: Bischof von Springfield untersagt die Gewährung der Heiligen Kommunion Politiker, die Abtreibung unterstützen

Bischof Thomas John Paprocki, die Ordinarius der Diözese Springfield im US-Bundesstaat Illinois, verboten heilige Kommunion an der Politik, die auf der Rechnung arbeitete Zugriff auf legale Abtreibung zu erhöhen. Hierarchie betonte, dass Politiker "darauf bestehen, ein abscheuliches Verbrechen zu fördern," und deshalb das Verbot auferlegen mussten.

In Illinois, USA, wurden die Arbeiten an einem Gesetz abgeschlossen, das einen breiten Zugang zur "legalen" Tötung von ungeborenen Kindern ermöglicht. Ein konkreter Protest in dieser Angelegenheit wurde von Bischof Thomas John Paprocki, Ordinarius der Diözese Springfield, eingereicht. Darüber hinaus hat der Hierarch öffentlich das Verbot verkündet, Menschen, die Abtreibung unterstützen und an einem skandalösen Gesetz arbeiten, die heilige Kommunion zu gewähren. Die Entscheidung des Bischofs wurde an alle Pfarreien der Diözese weitergeleitet.

https://www.crisismagazine.com/tags/pro-life

„In Übereinstimmung mit Kanon 915 des Codex des kanonischen Rechtes, Illinois Senate Präsident John Cullerton und Sprechers des Haus Michael J. Madigan, der die Abstimmung über das Gesetz über die Abtreibung erleichtert im Jahr 2017 (Gesetzentwurf Nr 40) und die reproduktiven Gesundheit von 2019 Jahren (Act 25-Senat) nicht sie können in der Diözese Springfield in Illinois, zum Abendmahl zugelassen werden, weil bestehen auf abscheuliche Verbrechen zu fördern und sehr schwere Sünde der Abtreibung „- schrieben, sagte Bischof Paprocki in einer Erklärung am Anfang Juni ausgestellt.

Die Hierarchie betonte, dass es Politikern, denen ein Verbot auferlegt wurde, gestattet sein dürfe, die Kommunion zu empfangen, jedoch nur, wenn sie die entsprechenden Anforderungen erfüllen. „Sie kann nur versprechen, nach einem wirklich schwer bereut für diese Sünden, und auch eine Entschädigung für den Schaden und Skandal oder zumindest stark zum Abendmahl wieder zugelassen werden, es zu tun“ - sagt Bischof Thomas John Paprocki. Gleichzeitig fügt er hinzu, dass jede Entscheidung, die es ihm erlaubt, die Kommunion wieder zu empfangen, nur von ihm selbst oder seinem Nachfolger getroffen wird.

Bischof Paprocki erklärte in seiner Erklärung auch, dass auch andere Parlamentarier aus Illinois, die sogar nur in geringem Umfang am Abtreibungsgesetz gearbeitet haben, gestehen sollten. „Ich erkläre, dass katholische Gesetzgeber Generalversammlung des Staates Illinois, der mit dem Bösen zusammengearbeitet und haben eine schwere Sünde, stimmen Sie für jede Gesetzgebung zur Förderung der Abtreibung begangen, können sie die heilige Kommunion nicht mit Christus und der Kirche in Übereinstimmung ohne Versöhnung empfangen mit Kanon 916 des Codex des kanonischen Rechtes“ - schrieb Hierarchen.

Letzten Freitag sandte der Gesetzgeber von Illinois das Gesetz Nr. 25, bekannt als Reproductive Health Act, an den Gouverneur des Senats. Das offensichtlich abtreibungsfreundliche Senatsgesetz soll "das Grundrecht des Einzelnen schützen, autonome Entscheidungen in Bezug auf seine eigene reproduktive Gesundheit zu treffen". Tatsächlich ermöglicht es das Töten von ungeborenen Kindern im Lichte des Gesetzes. Das Gesetz wurde im Senat mit Stimmen von 34 bis 20 verabschiedet. Der demokratische Gouverneur JB Pritzker versprach, ein Abtreibungsgesetz zu unterzeichnen.

Laut Thomas More Society erlaubt das neue Gesetz über reproduktive Gesundheit in Illinois Abtreibungen aus jedem Grund in allen neun Monaten der Schwangerschaft. Es wird auch die Beschränkungen für den Ort der Abtreibung beseitigen. Darüber hinaus erlaubt das neue Gesetz Nicht-Ärzten, Abtreibungen durchzuführen.

„Ich verurteile schwer unsittliche Handlung des Illinois Repräsentantenhauses in dem Bestehen des Senat Bill 25, eine irreführende Bezeichnung tragen“ Reproductive Health Act“, das Ziel, die Abtreibung als ein Grundrecht anzuerkennen - schrieb Bischof Thomas John Paprocki.

Quelle: LifeSiteNews.com

DATUM: 2019-06-06 18:4

Read more: http://www.pch24.pl/usa--biskup-springfi...l#ixzz5q8DvTlgm

von esther10 06.06.2019 00:58

DIE HOFFNUNGSLOSIGKEIT DER STADT DES MENSCHEN OHNE GOTT
16. Mai 2019




SE Bischof Athanasius Schneider

Die folgende Videopräsentation wurde am 16. Mai 2019 auf dem Rome Life Forum zum Thema „Stadt des Menschen vs. Stadt Gottes - Globale Eine Weltordnung vs. Christentum“ von Voice of the Family gehalten.

Liebe Teilnehmer des Rome Life Forums 2019!

In dieser Ansprache möchte ich über die zwei Städte oder Gemeinschaften sprechen, die in der Geschichte der Schöpfung existieren, dh die Stadt Gottes und die Stadt des Menschen ohne oder sogar gegen Gott. Eine Stadt oder Gemeinde ohne Gott ist schon deshalb eine Stadt der Hoffnungslosigkeit. Der erste Versuch, ein Leben und eine Gemeinschaft oder eine Stadt ohne Gott und gegen Gott zu errichten, war der des gefallenen Engels Satan, der mit den anderen gefallenen Engeln versuchte, eine Regierung aufzubauen, die sich Gott widersetzt. Es gab jedoch keinen Platz mehr für sie im Himmel und er und seine Engel wurden auf die Erde geworfen, wie die Heilige Schrift sagt (vgl. Offb 12,8-9). Seitdem hat Satan unermüdlich daran gearbeitet, auf der Erde seine Stadt gegen Gott aufzubauen.

Das charakteristischste Merkmal der gottlosen Stadt ist die Ersetzung der Autorität und des Willens Gottes durch die Autorität und den Willen der Kreatur (Satan oder Mensch). Letztendlich ist es die Ersetzung des Königtums Gottes und konkret des Königtums Jesu Christi durch das Königtum Satans oder das Königtum gottloser oder atheistischer Menschen. Es ist die Herrschaft des kreatürlichen „Ichs“ gegen die Herrschaft des einen göttlichen Willens des „Wir“ der drei Personen in Gott, der Allerheiligsten Dreifaltigkeit. Die Regierung oder Stadt, die gegen und ohne Gott ist, führt durch ihre innere Logik zur Tyrannei des Egoismus, des Narzissmus.

Es führt zu einer Gesellschaft des Gesetzes des Dschungels, der Grausamkeit, der Gnadenlosigkeit, zu einer Gesellschaft ohne Zuneigung, zu einem kontinuierlichen geistigen Winter, ohne Frühling, ohne Blumen, ohne Sommer, ohne Früchte, ohne wahre Freude und Schönheit. In einer solchen Gesellschaft gibt es keine Wärme der wahren Menschheit. Eine Gesellschaft und eine Stadt, die gegen Gott und ohne Gott ist, kann nicht einmal humorvoll sein, kann nicht trauern. Eine solche Stadt ist gegen die Natur, sie ist die Herrschaft der Antinatur, der Perversität. Dies sind die Konsequenzen, wenn der Wille Gottes durch den Willen der Kreatur ersetzt wird. Das spirituelle Wesen einer Stadt des Menschen anstelle einer Stadt Gottes könnte in diesen Einstellungen zum Ausdruck gebracht werden: „Ich bin ich! Ich werde machen was ich will! Ich werde alles und jeden beseitigen, der ein Hindernis für mein Ego und meinen Willen sein wird! “

Dies sind die Konsequenzen, wenn der Wille Gottes durch den Willen der Kreatur ersetzt wird. Das spirituelle Wesen einer Stadt des Menschen anstelle einer Stadt Gottes könnte in diesen Einstellungen zum Ausdruck gebracht werden: „Ich bin ich! Ich werde machen was ich will! Ich werde alles und jeden beseitigen, der ein Hindernis für mein Ego und meinen Willen sein wird! “ Dies sind die Konsequenzen, wenn der Wille Gottes durch den Willen der Kreatur ersetzt wird. Das spirituelle Wesen einer Stadt des Menschen anstelle einer Stadt Gottes könnte in diesen Einstellungen zum Ausdruck gebracht werden: „Ich bin ich! Ich werde machen was ich will! Ich werde alles und jeden beseitigen, der ein Hindernis für mein Ego und meinen Willen sein wird! “

Der berühmteste Lehrer über die Stadt Gottes und die Gegenstadt Gottes ist der heilige Augustinus. Die Stadt des Menschen gibt vor, völlig unabhängig und autark zu sein. Der heilige Augustinus bezeichnet den Ungehorsam gegenüber Gott als die tiefste Wurzel des Lebens ohne oder gegen Gott. Er sagt: „Nach dem Gebot, das Gott gegeben hat, hat Er den Gehorsam geboten, der in gewisser Weise die Mutter und der Hüter aller Tugenden in der vernünftigen Kreatur ist, die so erschaffen wurde, dass die Unterwerfung für sie vorteilhaft ist, während die Erfüllung ihrer Der eigene Wille gegenüber dem Schöpfer ist Zerstörung. Und da dieses Gebot, inmitten einer großen Fülle anderer Arten von Lebensmitteln von der Abstinenz abzuraten, so leicht zu halten war - eine so leichte Belastung für das Gedächtnis - und vor allem keinen Widerstand gegen seine Befolgung in der Lust fand, die erst danach als strafrechtliche Konsequenz der Sünde aufgetaucht,Civ . 14, 12)

Die Stadt des Menschen enthält in ihrer Wurzel den Impuls zum Totalitarismus, einen globalen Totalitarismus, der völlige Unterwerfung fordert und die Herrschaft des wahren Königs dieser Welt und der Menschheit, des inkarnierten Gottes Jesus Christus, nicht tolerieren wird. Die totalitäre Stadt des Menschen wird den Frieden auf Erden jedoch unter der Bedingung verbreiten, dass alle anderen Meinungen der gottlosen Stadt unterworfen werden. Frieden in der Stadt des Menschen bedeutet völlige Unterwerfung; Frieden in der Stadt des Menschen bedeutet den Ausschluss des Königtums Jesu Christi und letztendlich den Ausschluss des Willens Gottes, des Schöpfers und Enthüllers.

https://adelantelafe.com/category/adelantelafe/

Die vollkommene Ordnung der Stadt auf Erden ist gegeben, wo Gott und Christus herrschen. Dies erfordert die Unterordnung des Unterlegenen unter das Überlegene im Leben des Einzelnen und der Gesellschaft. Dieses Gesetz wird im Leben eines Individuums verwirklicht, wenn der Körper, die materiellen Dinge von der Seele regiert werden; wenn der sinnliche Appetit von der Vernunft bestimmt wird; und wenn die Vernunft selbst vom Willen Gottes regiert wird. Im sozialen Leben wird dieses Gesetz verwirklicht, wenn die Untergebenen Vorgesetzten gehorchen, die nach dem Willen Gottes regieren.

In seiner historischen Radiobotschaft zu Weihnachten 1942 präsentierte Papst Pius XII. Eine meisterhafte und sichere Vision der wahren Gesellschaft nach dem Gesetz und dem Willen Gottes. Er sagte:

„Ordnung ist die Grundlage des gesellschaftlichen Lebens der Menschen, der intelligenten und verantwortungsbewussten Wesen, die ein ihrer Natur angemessenes Ziel verfolgen. Es ist keine bloße äußere Verbindung zwischen Teilen, die sich numerisch unterscheiden. Sie tendiert eher zu einer immer perfekteren Erreichung der inneren Einheit, einer Einheit, die jedoch Unterschiede nicht ausschließt, die in der Realität begründet sind und vom Willen des Schöpfers und von übernatürlichen Gesetzen gebilligt werden.

„Noch nie war es so wichtig, die wahren Grundlagen des gesamten gesellschaftlichen Lebens klar zu verstehen, wie in diesen Tagen, als die Menschheit vom Gift sozialer Irrtümer und Perversionen geplagt und von einem Fieber widersprüchlicher Wünsche, Lehren und Ziele geplagt wurde die unglückliche Beute einer von sich selbst geschaffenen Störung und erfährt die störenden Auswirkungen falscher sozialer Theorien, die die Gesetze Gottes vernachlässigen und widersprechen. So wie die Dunkelheit mit all ihren bedrückenden Schrecken nicht durch einen Irrglauben, sondern nur durch das Licht vertrieben werden kann, so kann Unordnung nur durch Ordnung und durch eine Ordnung, die nicht fiktiv, sondern real ist, verbannt werden.

Nur auf eine Weise können wir auf Erlösung, Erneuerung und wahren Fortschritt hoffen, und zwar durch die Rückkehr zahlreicher und einflussreicher Teile der Menschheit zu einem wahren Gesellschaftsverständnis. Eine Rückkehr, die eine außerordentliche Gnade Gottes und eine feste und aufopfernde Entschlossenheit der Menschen mit gutem Willen und weitsichtiger Vision erfordert. Wenn solche Männer dazu gebracht werden, die faszinierende Schönheit gerechter sozialer Prinzipien wahrzunehmen und zu schätzen, können sie durch ihren Einfluss eine Überzeugung von der wahrhaft göttlichen und spirituellen Herkunft des sozialen Lebens unter den Massen verbreiten; und so bereiten sie den Weg für das Wiedererwachen, die Entwicklung und die Festigung jener ethischen Vorstellungen, ohne die die stolzeste Errungenschaft im sozialen Bereich nichts als ein Babel sein wird; ihre Bürger mögen Mauern gemeinsam haben, aber sie werden verschiedene und widersprüchliche Sprachen sprechen.

Wenn solche Männer dazu gebracht werden, die faszinierende Schönheit gerechter sozialer Prinzipien wahrzunehmen und zu schätzen, können sie durch ihren Einfluss eine Überzeugung von der wahrhaft göttlichen und spirituellen Herkunft des sozialen Lebens unter den Massen verbreiten; und so bereiten sie den Weg für das Wiedererwachen, die Entwicklung und die Festigung jener ethischen Vorstellungen, ohne die die stolzeste Errungenschaft im sozialen Bereich nichts als ein Babel sein wird; ihre Bürger mögen Mauern gemeinsam haben, aber sie werden verschiedene und widersprüchliche Sprachen sprechen. Wenn solche Männer dazu gebracht werden, die faszinierende Schönheit gerechter sozialer Prinzipien wahrzunehmen und zu schätzen, können sie durch ihren Einfluss eine Überzeugung von der wahrhaft göttlichen und spirituellen Herkunft des sozialen Lebens unter den Massen verbreiten; und so bereiten sie den Weg für das Wiedererwachen, die Entwicklung und die Festigung jener ethischen Vorstellungen, ohne die die stolzeste Errungenschaft im sozialen Bereich nichts als ein Babel sein wird; ihre Bürger mögen Mauern gemeinsam haben, aber sie werden verschiedene und widersprüchliche Sprachen sprechen.

und die Festigung jener ethischen Vorstellungen, ohne die die stolzeste Errungenschaft im sozialen Bereich nichts als ein Babel sein wird; ihre Bürger mögen Mauern gemeinsam haben, aber sie werden verschiedene und widersprüchliche Sprachen sprechen. und die Festigung jener ethischen Vorstellungen, ohne die die stolzeste Errungenschaft im sozialen Bereich nichts als ein Babel sein wird; ihre Bürger mögen Mauern gemeinsam haben, aber sie werden verschiedene und widersprüchliche Sprachen sprechen.

„Gott ist die erste Ursache und der letzte Grund des individuellen und sozialen Lebens. Wenn wir das soziale Leben verstehen wollen, müssen wir unsere Gedanken zu Gott erheben, der ersten Ursache und dem letzten Grund, zu Gott, dem Schöpfer des ersten Ehepaares, aus dem die gesamte Gesellschaft, die Familie, die Nation und die Vereinigung hervorgehen der Nationen nimmt seinen Aufstieg. Das soziale Leben ist ein Spiegelbild, wie unvollkommen es auch sein mag, seiner beispielhaften Ursache, Gott Drei in Einem, Der durch das Geheimnis der Inkarnation die menschliche Natur erlöst und erhöht hat. und deshalb, im Lichte der Vernunft und Offenbarung gesehen, besitzen das Ideal und der Zweck der Gesellschaft einen absoluten Charakter, der alle Wechsel der Zeit überschreitet; Sie haben auch eine magnetische Kraft, die weit davon entfernt ist, durch Enttäuschung, Irrtum und Versagen getötet und ausgelöscht zu werden.

„Der ursprüngliche und wesentliche Zweck des sozialen Lebens besteht darin, die menschliche Person zu bewahren, zu entwickeln und zu vervollkommnen, indem die ordnungsgemäße Erfüllung und Verwirklichung der religiösen und kulturellen Gesetze und Werte erleichtert wird, die der Schöpfer jedem Menschen und der menschlichen Rasse übertragen hat. sowohl als Ganzes als auch in seinen natürlichen Gruppierungen. Eine soziale Lehre oder Struktur, die die innere und wesentliche Verbindung, die Gott mit allen menschlichen Belangen verbindet, leugnet oder vernachlässigt, ist eine Abweichung. Diejenigen, die einer solchen Lehre folgen, bauen mit der einen Hand auf, aber mit der anderen, sie stellen die Mittel bereit, die früher oder später die Struktur untergraben und zerstören werden.

„Solange wir an Gott als oberster Kontrolleur aller menschlichen Belange festhalten, finden sowohl Gleichnisse als auch Unterschiede ihren richtigen Platz in der absoluten Ordnung des Seins, der Werte und folglich auch der Moral. Wird dieses Fundament jedoch angegriffen, entstehen bedrohliche Risse in der Struktur: Die verschiedenen Sphären der Kultur lösen sich voneinander ab; Konturen, Grenzen und Werte verschwimmen und werden unsicher. mit der folge, dass die entscheidung zwischen gegensätzlichen politiken nach der vorherrschenden art und weise nur von externen faktoren und oft sogar vom blinden instinkt abhängt.

„In den vergangenen Jahrzehnten hat eine schädliche Wirtschaftspolitik das gesamte bürgerliche Leben dem Profitmotiv untergeordnet; Heute regiert eine Konzeption, die für die Gesellschaft nicht weniger schädlich ist, da sie alles und jeden vom Standpunkt des Nutzens für den Staat aus betrachtet, unter Ausschluss aller ethischen und religiösen Erwägungen. In beiden Fällen haben wir eine Travestie und ein Missverständnis, die mit unabsehbaren Konsequenzen für das gesellschaftliche Leben verbunden sind, und die es niemals annähern, ihre edelsten Vorrechte zu verlieren, als wenn man sich vorstellt, Gott, die ewige Quelle seiner Würde, ungestraft zurückweisen oder vernachlässigen zu können.

„Die Gesetzgeber müssen gefährliche Theorien und Praktiken vermeiden, die sich nachteilig auf die Gemeinschaft und ihren Zusammenhalt auswirken und die ihren Ursprung und ihre weite Verbreitung falschen Postulaten verdanken. Zu diesen zählt ein juristischer Positivismus, der rein menschliche Gesetze mit einer Majestät anlegt, auf die sie keinen Titel haben, und der den Weg für eine fatale Dissoziation des Rechts von der Moral öffnet. Alle diese Theorien sind zu meiden, denen gemeinsam ist, dass sie den Staat oder eine ihn vertretende Gruppe als absolute und höchste Einheit betrachten, die von jeglicher Kontrolle und Kritik befreit ist, selbst wenn ihre theoretischen und praktischen Postulate zu einem offenen und kollidierenden Widerspruch führen wesentliche Daten des menschlichen und christlichen Gewissens.

„Wenn der böse Geist des Materialismus die Herrschaft erlangt, wenn die rauen Hände von Macht und Tyrannei die Ereignisse leiten, werden Sie tägliche Anzeichen des Zerfalls der menschlichen Gemeinschaft sehen, und Liebe und Gerechtigkeit werden verschwinden, um die Katastrophen vorzubereiten, die kommen müssen über eine Gesellschaft, die von Gott abgefallen ist. “( Radiobotschaft, Weihnachten 1942)

In seiner Apostolischen Ermahnung liefert Conflictatio bonorum von 1949, Papst Pius XII., Ein realistisches Bild der ständigen Opposition und des Kampfes zwischen der Stadt des Menschen und der Stadt Gottes. Nach der Lehre Christi und all seiner Vorgänger lehnt Pius XII. Den Versuch, Frieden mit dem Geist der Welt oder der modernen Welt herzustellen, der seit der Französischen Revolution Gott und Christus ablehnt und dessen unerbittliches Ziel es ist, Frieden herzustellen, realistisch ab eine echte Stadt des Menschen. Ein solcher Frieden mit der modernen Welt ist nichts anderes als eine Illusion und Naivität.

Die moderne Welt, die das Königtum Christi, des einzigen Erlösers der Menschheit, ablehnt, ist gerade deshalb nicht in der Lage, frische geistige Luft zu besitzen. Durch die Tatsache, dass die Kirche ihre Missionsarbeit mit Eifer erfüllte und der Welt die offenbarten göttlichen Wahrheiten und Christus als den einzigen Erlöser eindeutig verkündete, standen ihre Fenster immer offen und alle Menschen konnten die zeitlose Schönheit der Lehre Christi sehen und hören Bewundern Sie im Rahmen der heiligen Liturgie der Kirche das anziehende Beispiel für das moralische Leben ihrer Heiligen und ihre täglichen heldenhaften Werke der Nächstenliebe für die Bedürftigen. Einer der Höhepunkte, als die Fenster der Kirche am weitesten geöffnet waren, war genau die Zeit des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhunderts vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil, weil es ein Höhepunkt der Sendung der Kirche unter den Ungläubigen und Nichtchristen war.

Pius XII. Sagte folgendes über die moderne Welt:

„Die Bosheit der Bösen hat in unseren Tagen die Grenze einer unglaublichen Gottlosigkeit erreicht, was zu anderen Zeiten in der Tat ungewöhnlich war. Wir empfinden Widerwillen, wenn wir uns auf dieses Vergehen beziehen, aber aufgrund unseres apostolischen Wirkens können wir nicht schweigen. Dieser Stolz, der die göttlichen Dinge mit Verachtung vernachlässigt, da es das Verbrechen des ersten Menschen war, der gegen das himmlische Gebot rebelliert, ist die trübste Quelle aller Sünden in unseren Tagen. Es ist wie eine ansteckende Pest, die sich fast auf der ganzen Welt ausbreitet und wütet. Es wurde die Verschwörung "gegen den Herrn und gegen seinen Gesalbten" angestiftet. (Psalm 2: 2) Dies führt zu einer Unendlichkeit des Bösen, denn wenn Gott aus der Gesellschaft verbannt wird, wird der Mensch selbst seiner geistigen Würde beraubt, der Mensch wird ein Sklave der materiellen Dinge sein und in seinen Wurzeln wird alles erstickt, was Tugend ist , Liebe Hoffnung,

„Die Feinde des Namens Gottes nehmen mit ihrer richtigen Kühnheit alle Mittel und Hilfsmittel in Besitz: Bücher, Broschüren, Zeitungen, Rundfunk, öffentliche Kundgebungen, Wissenschaften und Künste, alles in ihrer Macht, um die Verachtung der heiligen Dinge zu verbreiten. Wir glauben, dass dies nicht ohne das Eingreifen der Verschwörungen des höllischen Feindes geschieht, dessen Programm darin besteht, Gott zu hassen und den Menschen zu zerstören.

„Der Atheismus ist Hass gegen Gott, durch den unser Jahrhundert kontaminiert ist und aufgrund dessen man schreckliche Strafen fürchten muss, da dies die schwerste Sünde ist. Mit dem Blut Christi, das im Kelch des Neuen Bundes enthalten ist, können wir dieses abscheuliche Verbrechen jedoch waschen, seine Folgen zerstören, die Täter um Verzeihung bitten und der Kirche einen großartigen Triumph bereiten. “(Apostolische Ermahnung Conflictatio bonorum , Februar 11, 1949)

Wahre Freiheit, wahre Menschlichkeit, wahrer sozialer Fortschritt eines Individuums und der Gesellschaft als Ganzes ist nur dann garantiert, wenn der Wille Gottes, des Schöpfers in seinen Geboten und der Offenbarung in Christus, akzeptiert und befolgt wird und wenn das Königtum Christi über die Gesellschaft anerkannt wird.

Juan Donoso Cortés, ein katholischer spanischer Politiker, präsentierte in seiner Rede vor dem spanischen Parlament am 4. Januar 1849 eine überzeugende Demonstration der innewohnenden Beziehung zwischen einer Gesellschaft, die den christlichen Glauben und die Tyrannei ablehnt. Wir zitieren einige seiner relevanten und prophetischen Aussagen:

„Wenn das religiöse Thermometer hoch ist, ist das Thermometer der politischen Unterdrückung niedrig; und wenn das religiöse Thermometer niedrig ist, ist das politische Thermometer - politische Unterdrückung - Tyrannei hoch. Das ist ein Gesetz der Menschheit, ein Gesetz der Geschichte. Wenn Sie Beweise wollen, schauen Sie sich den Zustand der Welt an, schauen Sie sich den Zustand der Gesellschaft in der Zeit vor dem Kreuz an. Geben Sie mir den Namen eines einzigen Volkes in dieser Zeit, das keine Sklaven besaß und keinen Tyrannen kannte. Es ist eine unbestreitbare und offensichtliche Tatsache, die nie in Frage gestellt wurde. Freiheit, wirkliche Freiheit, die Freiheit von allen und für alle, kam nur mit dem Retter der Welt in die Welt; das ist wieder eine unbestreitbare Tatsache, die sogar von den Sozialisten anerkannt wird. Heute ist der Weg für einen gigantischen, kolossalen, universellen und immensen Tyrannen bereitet; alles ist bereit dafür. Herren, Beachten Sie, dass es keine physischen oder moralischen Widerstände mehr gibt - es gibt keine physischen Widerstände mehr, weil es bei Dampfbooten

und Eisenbahnen keine Grenzen mehr gibt. es gibt keine physischen Widerstände mehr, weil es mit dem elektrischen Telegraphen keine Entfernungen mehr gibt; und es gibt keine moralischen Widerstände, weil alle Willen geteilt und alle Patriotismen tot sind. Sagen Sie mir daher, ob ich Recht oder Unrecht habe, um die nahe Zukunft der Welt besorgt zu sein; Sagen Sie mir, ob ich bei der Beantwortung dieser Frage das eigentliche Problem nicht anspreche. Es gibt nur eine Sache, die die Katastrophe abwenden kann - eine und nur eine: Wir werden sie nicht abwenden, indem wir mehr Freiheit, mehr Garantien und neue Verfassungen gewähren. wir werden es abwenden, wenn wir alle nach unserer Stärke unser Möglichstes tun, um eine gesunde Reaktion zu stimulieren - eine religiöse Reaktion.

Das wahre Ziel des gegenwärtigen irdischen Lebens besteht darin, bereits jetzt in Vereinigung mit Gottes Willen zu leben. Die Vereinigung mit dem Willen Gottes ist das Zentrum der Stadt Gottes und wird in Ewigkeit erreicht werden, wie der heilige Augustinus erklärt:

Gott, der klügste Schöpfer und gerechteste Herrscher aller Naturen, der die Menschheit als größtes Schmuckstück auf die Erde legte, gab den Menschen einige gute Dinge, die an dieses Leben angepasst waren, um zeitlichen Frieden zu schaffen, wie wir es können Genieße in diesem Leben Gesundheit und Sicherheit, menschliche Gemeinschaft und alle Dinge, die für die Erhaltung und Wiederherstellung dieses Friedens notwendig sind, wie die Gegenstände, die für unsere äußeren Sinne, das Licht, die Nacht, die Luft und das Wasser, die für uns geeignet sind. und alles, was der Körper braucht, um es zu erhalten, zu schützen, zu heilen oder zu verschönern: und alles unter dieser gerechtesten Bedingung, dass jeder Mann, der diese Vorteile, die dem Frieden dieses sterblichen Zustands angemessen sind, gut ausnutzt, stärkeren und besseren Segen erhält nämlich der Frieden der Unsterblichkeit,begleitet von Herrlichkeit und Ehre in einem endlosen Leben, das für die Freude Gottes und der anderen in Gott geeignet ist. “(Civ . 19, 13)
http://voiceofthefamily.com/the-hopeless...an-without-god/

von esther10 06.06.2019 00:55

Papst Franziskus Philosoph der Inklusion
05. Juni 2019 - 22:47



(Roberto de Mattei) Am 2. Juni fand in Italien die traditionelle Militärparade zum Tag der Republik unter dem Motto " Inklusion " statt. " Das Thema der Inklusivität, das das Ereignis charakterisierte, spiegelt die in unserer Verfassungscharta festgelegten Werte gut wider, wonach sich kein Bürger verlassen fühlen kann, sondern in der wirksamen Ausübung seiner Rechte garantiert werden muss ", erklärte der Präsident der Republik Sergio Mattarella. Am selben Tag unternahm Papst Franziskus im rumänischen Blaj im Namen der Kirche ein " Mea Culpa " wegen der Diskriminierung der Roma-Gemeinschaft: "Ich bitte um Vergebung - im Namen der Kirche vom Herrn und von Ihnen -, wenn wir Sie im Laufe der Geschichte mit den Augen von Kain anstelle von Abel diskriminiert, misshandelt oder falsch angesehen haben und Sie nicht wiedererkennen konnten , schätzen und verteidigen Sie sich in Ihrer Besonderheit ». Im Laufe der Geschichte gibt es keine Spuren von Verfolgung oder Misshandlung der Roma durch die Kirche, aber mit diesen Worten wollte Papst Franziskus das Prinzip der "Einbeziehung" bekräftigen, dessen Theoretiker er heute schlechthin ist und zu dem die Europäische Union gehört legt seine Politik vor.Das Beharren, mit dem Papst Franziskus auf Themen wie Inklusion, Nichtdiskriminierung, Akzeptanz und Kultur der Begegnung zurückkehrt, mag manchen als Ausdruck der Liebe zu anderen erscheinen, die, um eine Metapher von Papst Bergoglio selbst zu verwenden, Teil der " Personalausweis des Christen ".Wer so denkt, macht jedoch einen Perspektivfehler ähnlich dem der progressiven Katholiken des späten 20. Jahrhunderts, wonach Marx 'Aufmerksamkeit für das Proletariat aus seiner Liebe zur sozialen Gerechtigkeit hervorgegangen ist. Diese Katholiken schlugen vor, den Marxismus zu dekonstruieren, indem sie seine materialistische Philosophie ablehnten und stattdessen seine wirtschaftliche und soziale Analyse akzeptierten. Sie verstanden nicht, dass der Marxismus einen untrennbaren Block darstellt und dass die marxistische Soziologie eine direkte Folge ihres dialektischen Materialismus ist. Marx war kein Philanthrop, der sich über das Elend des Proletariats beugte, um sein Leiden zu lindern, sondern ein militanter Philosoph, der diese Instrumente als Werkzeug benutzte, um sein revolutionäres Ziel zu verwirklichen.

In ähnlicher Weise ergibt sich die Aufmerksamkeit von Papst Franziskus gegenüber den Vororten und diesen nicht aus einem evangelischen Geist oder sogar aus einem weltlichen Philanthropismus, sondern aus einer Wahl, die philosophisch ist, bevor sie politisch ist, und die sich im Sinne eines kosmologischen Egalitarismus zusammenfassen lässt . Franziskus verwendet in seiner Enzyklika Laudato sì einen Neologismus: den Begriff " Ungleichheit ", der im Wesentlichen jede Form ungerechter sozialer Ungleichheit bezeichnet. " Was wir wollen, ist der Kampf gegen Ungleichheiten, das ist das größte Übel, das es auf der Welt gibt ", erklärte er am 11. November 2016 gegenüber Eugenio Scalfari auf der Repubblica . Im selben Interview macht sich Papst Bergoglio das Konzept der " Hybridisierung " zu eigen»Vorgeschlagen von Scalfari. Und Scalfari stellt in einem Leitartikel in derselben Zeitung vom 17. September 2017 fest, dass laut Papst Franziskus: «In der globalen Gesellschaft, in der wir leben, werden ganze Völker in dieses oder jenes Land ziehen, und im Laufe der Zeit wird eine Art zunehmend integrierter "Missgeneration" entstehen. Er sieht es als eine positive Tatsache an, dass Individuen, Familien und Gemeinschaften zunehmend integriert werden, die verschiedenen ethnischen Gruppen dazu neigen, zu verschwinden und ein großer Teil unserer Erde von einer Bevölkerung mit neuen physischen und spirituellen Konnotationen bewohnt wird. Es wird Jahrhunderte oder sogar Jahrtausende dauern, bis ein solches Phänomen eintritt, aber nach den Worten des Papstes ist dies der Trend. Es ist kein Zufall, dass er den Einen Gott predigt, das heißt, einen für alle. Ich bin kein Gläubiger, aber ich erkenne eine Logik in den Worten von Papst Franziskus: ein einzigartiges Volk und einen einzigen Gott. Es gab bisher keinen religiösen Führer, der der Welt diese Wahrheit gepredigt hat».

Der Begriff " Hybridisierung " kehrt in der Seelsorge von Papst Bergoglio häufig zurück, ebenso wie der Begriff " Inklusion und Akzeptanz". Am 14. Februar 2019 traf Francesco anlässlich seiner Rede vor dem Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) in Rom eine Vertretung indigener Völker und rief zu einem " Mestizo " auf , indem er diese Gemeinschaften " einen lebendigen Hoffnungsschrei " nannte kulturell "zwischen den" sogenannten zivilisierten Völkern "und den einheimischen Bevölkerungsgruppen, die" wissen, wie man auf die Erde hört, die Erde sieht, die Erde berührt ". Die " kulturelle Hybridisierung ", erklärte er, sei der Weg, dem man bei der Arbeit folgen müsse. "um diejenigen zu schützen, die auf dem Land und in den ärmsten Teilen des Planeten leben, aber die Weisheit haben, mit der Natur zu leben ». Am 19. Januar 2018 sagte Papst Franziskus in Puerto Maldonado, im Herzen des peruanischen Amazonasgebiets, zu den Eingeborenen: " Der Schatz, der diese Region enthält ", kann nicht verstanden werden, ohne " Ihre Weisheit " und " Ihr Wissen ». Um diesen Hinweis auf die " Weisheit " und das " Wissen " der Eingeborenen besser zu verstehen , müssen wir auf die Arbeit eines Autors zurückgreifen, der Papst Franziskus als ehemaliger Franziskaner Leonardo Boff am Herzen liegt. Der Amazonas, erklärt Boff, "hat einen universellen paradigmatischen Wert»Weil es den Gegensatz zum Modell der modernen Entwicklung darstellt« beladen mit Kapital (und Kapital) und anti-ökologischen Sünden »; es ist " der richtige Ort, um eine mögliche Alternative im Einklang mit dem Rhythmus dieser üppigen Natur zu erleben und die ökologische Weisheit der Eingeborenen, die dort seit Jahrhunderten leben, zu respektieren und zu schätzen " ( Schrei der Erde und Schrei der Armen. Für eine kosmische Ökologie Cittadella, Rom 1996, S. 183). Für Boff, „ haben Sie durch das moderne Paradigma des postmoderne Paradigma passieren, global,“ ganzheitlichen einen neuen Dialog mit dem Universum „“ eine neue Form des Dialogs mit der Gesamtheit der Wesen und ihre Beziehungen ‚„ die schlägt“ ‘ ( Schrei Erde und Schrei der Armen, S. 26-27).

Der Amazonas ist nicht nur ein physisches Territorium, sondern ein kosmologisches Modell, in dem die Natur als lebendiges Ganzes betrachtet wird, in dem sich eine Seele befindet, ein Prinzip der inneren und spontanen Aktivität. Mit dieser göttlichen Natur pflegen die indigenen Völker Lateinamerikas eine Beziehung, die der Westen verloren hat. Die Weisheit der Eingeborenen muss wiederhergestellt werden, indem sie um Vergebung für die gegen sie begangene Diskriminierung bitten, ohne darauf zu warten, dass sie um Vergebung für den Kannibalismus und die Menschenopfer ihrer Vorfahren bitten . Die Brücken, die die Wände ersetzen müssen, sind nur unidirektional.Dies ist der kulturelle Hintergrund der Synode, die am 6. Oktober im Vatikan eröffnet wird. Inklusion ist eher ein philosophisches als ein soziales Konzept: Es bedeutet, eine hybride, undeutliche, "hybride" Realität zu bejahen, in der alles verschmilzt und verwirrt wird, wie die Gender-Theorie, die die Theorie der Inklusion par excellence ist. LGBT-Menschen, wie Migranten oder Einheimische aus Südamerika, sollten nicht als Menschen begrüßt und respektiert werden, sondern für die Kulturen und Richtlinien, die sie vermitteln. Diese Kosmologie erinnert an Spinozas Deus sive natura , das die Identität Gottes mit der unendlichen Substanz predigt, von der alle Wesen abstammen. Gott muss in die Natur einbezogen werden, und die Natur muss in Gott einbezogen werden, der keine transzendente, aber immanente Ursache der Welt ist, mit der er zusammenfällt.Es gibt keinen qualitativen Unterschied zwischen Gott und der Natur, da es keinen qualitativen Unterschied zwischen verschiedenen Gesellschaften, Religionen oder Kulturen gibt, noch zwischen Gut und Böse, die nach Spinoza "korrelativ" sind ( Ethica , IV, Prop 68).

Die Inklusionslehre ist nicht die der Aeterni Patris von Leo XIII. Oder von Pascendi von Saint Pius X., aber er widerspricht diesen Dokumenten . Nur wenige wagen es jedoch, dies offen zu sagen.

Wie lange wird dieses zweideutige Schweigen für viele angenehm sein, aber vor allem für diejenigen, die es nutzen, um Ziele zu erreichen, die nichts mit den übernatürlichen Zielen der Kirche zu tun haben? (Roberto de Mattei)

katholische Kirche

https://www.corrispondenzaromana.it/papa...dellinclusione/

von esther10 06.06.2019 00:54



https://www.youtube.com/watch?v=5Us8IfNNeQ0

z]Segen mit besonderem Kreuz? In Tschenstochau...Kirche...rechts am Altar, am Abend und wartet , bis wir den Segen bekommen haben.....



Habe festgestellt, da kommen sehr viele Menschen, um den Segen.
Wer weiß da Näheres....das ist meistens am Abend, so ca. 20 Uhr 30... bis ca, 21Uhr 15


https://www.youtube.com/watch?v=5Us8IfNNeQ0
Gäste sind sehr viele am PC um den -Segen zu bekommen...Oder am Bildschirm, LIVE...

Ca. über 1000 bis über 2000 Beter am Computer, oder am Bildschirm. das zeigt der Gästezähler an.

Wunderbar. Wer weiß da Näheres? Von dem Segenskreuz...Auch Bischöfe geben den Sagen mit diesem Kreuz.
Und sehr, sehr viele Beter in der Kirche, vor dem Kreuz....

https://www.youtube.com/watch?v=Rx4UpHP-JB4

+++

Ich bin am Bildschirm auch öfters dabei, weil einen besondern Segen...darf man nicht entgehen lassen, so ergeht es jedenfall mir selber.



hier in dieser Kirche... ein paar Bilder.


https://pl.aleteia.org/slideshow/modlitw...rom_post=287861
+++
https://www.youtube.com/watch?v=xOfQcNERXpI

von esther10 06.06.2019 00:48

Hüten Sie sich vor der kommenden "Neuevangelisierung"
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 06/06/2019 • ( KOMMENTAR ABGEBEN )



Wie die meisten Leser bereits wissen, wurden in den Botschaften des Buches der Wahrheit viele großartige Prophezeiungen gemacht, die ungewöhnlich und spezifisch waren. Einige haben weitreichende Konsequenzen oder erhebliche Auswirkungen. Erinnern Sie sich unter anderem an die Prophezeiung, dass Benedikt zurücktreten und ein Betrüger ihn ersetzen würde, der die Lehre der Kirche verärgern und eine falsche Kirche gründen würde. Dieser Betrüger würde eine große Demut nach außen zeigen, aber enorm arrogant sein [vgl. das Buch 'Dictatorpaus']. Diese Prophezeiungen haben sich nacheinander bewahrheitet, und niemand kann das leugnen. Eine andere Prophezeiung handelt von einer großen "Neuevangelisierung". Dies ist jedoch nicht die "Neuevangelisierung", über die Papst Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Gesprochen haben - sie haben nicht die gleiche Bedeutung, weil "seine Heiligkeit" Bergoglio eine andere Agenda hat.

Viele werden leider darauf hereinfallen. Deshalb ist es gut, noch einmal darauf einzugehen, sicherlich, weil es jetzt auf dem Weg ist. Wir wurden vor vielen Jahren davor gewarnt, und in diesem Monat wird unter dem falschen Propheten (Bergoglio) eine Reform des Curie durchgeführt, die ein Super-Dicastery der Evangelisierung bildet und der zuvor wichtigen Kongregation Vorrang einräumt des Glaubens. Kardinal Müller hat bereits Alarm geschlagen.

Hier stellt Müller die entscheidende Frage: „Was ist der Unterschied zwischen der Dikasterie für Evangelisierung und der Dikasterie (oder: Kongregation) für die Glaubenslehre, die auch die Aufgabe hat, dem Papst und den Bischöfen bei der Verkündigung des Evangeliums zu dienen in der Welt? Gibt es einerseits eine Evangelisierung ohne Inhalt und andererseits die Verkündigung des "Glaubens an Christus, den Sohn des lebendigen Gottes"?

Die "Neuevangelisierung" von Bergoglio wird in der Tat eine Evangelisierung ohne Inhalt sein. Dies wird schrittweise geschehen, und in Australien wurde in diesem Zusammenhang beispielsweise bereits der Generalrat ins Leben gerufen.

Meine geliebte Tochter, was auch immer passiert, das wahre Wort Gottes wird immer noch am Leben bleiben, auch wenn es nur von einem Überrest meiner Kirche bewahrt wird.

Die vorausgesagten falschen Propheten werden sich massenhaft erheben, um durch eine trügerische globale Form der Evangelisation Lügen zu verbreiten. Sie werden von jenen ermächtigt, die behaupten, Mich zu vertreten, um Millionen in ihre neue, angeblich modernisierte Version Meiner Heiligen Kirche auf Erden zu verführen. O wie werden sie so viele mit ihrer verdrehten Version von Meinem Wort irreführen, die viele Häresien tarnen wird. Nur die Wahrnehmenden werden diese Unwahrheiten erkennen, denn sie werden sorgfältig in einer falschen Lehre versteckt, die als Erleichterung angesehen wird.

Meine Feinde, die Meine Kirche infiltriert haben, um sie auf das Kommen des Antichristen vorzubereiten, werden mit großem Lob überladen sein. Sie werden in ihren öffentlichen Versammlungen viel Lärm machen, und während sie mich mit ihren Lügen verfluchen, werden auch falsche Enthüllungen über mich gemacht - darüber, wer ich wirklich bin, über meine Beziehung zu meinem ewigen Vater, über meine Lehren und über meine Gottheit. Aus Angst, dass sie für das gesehen werden, was sie sind, werden sie die Wahrheit mit Lügen vermischen, um die Christen zu täuschen.

Viele Laien werden von Meinen Feinden erhöht, und ihnen wird beigebracht, wie man evangelisiert. Viele werden willige Werkzeuge des Tieres, die sie mit Worten aus der Lehre der Hölle füllen werden. Sie, meine geliebten Nachfolger, müssen alles in Frage stellen, was Ihnen zugehört wird, und Sie, meine Feinde, werden sagen, dass sie das Wort Gottes, das in der Heiligen Schrift enthalten ist, wiederbeleben werden.Sie werden neue Gebete von diesen falschen Propheten erhalten, die Mich beleidigen und gegen Meine Gottheit lästern. So wie Millionen auferstehen und diese neuen Gebete sprechen werden, werden es auch diese falschen Propheten sein. Sie werden Gottes Kindern beibringen, wie man das Biest durch eine neue Art von religiöser Zeremonie verehrt. Diese neue Zeremonie wird all diejenigen, die aufstehen, um den falschen Propheten zu folgen, zur Ein-Welt-Kirche führen, die das Biest ehren wird.

Diejenigen meiner ordinierten Diener, die schnell den hinterhältigen Plan verstehen werden, um meine Anhänger in die Irre zu führen, werden sich machtlos fühlen. Viele werden getäuscht, weil sie so wenig Glauben haben, dass sie sich kaum die Mühe machen werden, die neue falsche Lehre zu lesen, und deshalb wird sie in den Kirchen ohne großen Widerstand angewendet.

Wenn Mein Wort verletzt wird, wird nichts Gutes daraus hervorgehen und das Böse wird gedeihen. Ich warne Sie vor dem Wohlergehen Ihrer Seele und bereite Sie auf den größten Abfall in der Geschichte der Menschheit vor, der das Wort Gottes verschlingen wird. (der Herr am 14. September 2014)

Auffälliger ist die folgende Prophezeiung:

Meine geliebte Tochter, bald werden die Veränderungen, die ich in Bezug auf Meine Kirche auf Erden vorhergesagt habe, offenbart. Die weltlichen Sekten werden bald versuchen, alles, was meine Anhänger als heilig betrachten, wegzunehmen und eine neue, moderne Bewegung innerhalb der Kirche einzuführen. Sie werden sagen, dass dieser Modernismus dazu beitragen sollte, neue ordinierte Minister zu rekrutieren und akzeptablere Konzepte einzuführen, um Gott zu ehren, damit eine aufstrebende jüngere Generation zu den Kirchen Gottes zurückkehren kann.

Was sagte Bergoglio im März letzten Jahres nach der Veröffentlichung seiner Ermahnung "Christ vivit" im Anschluss an die Jugendsynode? "Die Kirche muss sich konkret verändern ", um die Jugend anzuziehen. Ist das nicht GENAU, was oben gesagt wurde?

In seiner Ermahnung "Christ vivit" schreibt er [Bergoglio], die Kirche müsse sich "konkret verändern" und fordert eine Kirche, die "kleine Vorurteile beiseite legt und der Jugend aufmerksam zuhört" oder sonst das Risiko eingeht ein "Museum" werden. In der Ermahnung fordert Bergoglio eine neue "frische Liturgie", die Aufhebung moralistischer Regeln und die Beendigung der Lehre. In seinem 67-seitigen Dokument schlägt Bergoglio eine "offene Kirche" vor , in der die persönliche Begegnung mit Jesus Christus an erster Stelle steht und jede Lehre über die Lehre an zweiter Stelle.

Dies spiegelt sich auch in der bevorstehenden Curie-Reform wider. Lesen Sie nun die Nachricht weiter:

Alle diese neuen Rituale, Gebete und Foren, die sie als neue und modernere Interpretation Meines Heiligen Wortes präsentieren, werden eine bedeutungslose Lehre maskieren und nicht von Mir kommen.

Diese neue Bewegung wird als Teil der globalen Evangelisation gefördert, wo die falsche Lehre - die sorgfältig formuliert wird, um als theologisch perfekt angesehen zu werden - Millionen verführen wird. So viele Menschen werden in diese Form der Moderne hineingezogen und wenden sich daher vom wahren Glauben ab. In einer radikalen Wiederbelebung des christlichen Glaubens wird es die Wahrheit anprangern.

Viele werden in die Irre geführt, und viele falsche Propheten werden unter den Evangelisten auftauchen. Diese falschen Propheten werden ein falsches Christentum verbreiten, das den Platz der heiligen Evangelien einnehmen wird, wie von Mir und Meinen Aposteln aufgezeichnet. Während die Stimmen des Abfalls in jedem Land, in verschiedenen Sprachen und bei verschiedenen Rassen zu hören sind, wird das wahre Wort Gottes vergessen. Und aus dem Mund dieser falschen Propheten und selbsternannten Glaubensprediger werden viele Lügen fließen. Meine Schrift wird wie mit den Bedürfnissen der Menschheit und den Bestrebungen der Menschen in der 21 den Kontakt verloren mit e Live Jahrhundert, sind markiert.

Für viele Menschen hat ihr mangelnder Glaube an Mich dazu geführt, dass sie bis jetzt kein Interesse an Meinem Heiligen Wort haben. Bald werden sie sich Zeit nehmen und begeistert die größte Täuschung annehmen, die die Welt jemals gesehen hat. Und während viele das angehen werden, von dem sie glauben, dass es eine erfrischende Wiederbelebung des Christentums ist, wird alles, wovon sie Nahrung erhalten, von den Feinden Gottes diktiert.

Lassen Sie es wissen, dass sich der Mensch niemals auf eine falsche Lehre verlassen kann, und wenn die Seelen von Gotteslästerung verschluckt werden, wird dies zu einem völligen Verderben führen. Was nicht von Mir kommt, wird zu einer weltweiten Gruppierung führen, die von Menschen überall begrüßt wird. Dann ist die Zeit gekommen, dass die neue Weltreligion angekündigt und in Meine Kirche aufgenommen wird. Dies wird dann dazu führen, dass der Antichrist, wie vorhergesagt, seinen Ehrenplatz in Meiner Kirche einnimmt, wenn er von denjenigen, die sich vollständig dem Satan unterwerfen, als Ehrengast eingeladen wird.

Ihnen allen, die versucht sein werden, sich dieser falschen Lehre zu unterwerfen: Ich warne Sie, dass der Mensch nicht vom Brot allein leben kann, sondern vom Wort, das aus dem Mund Gottes kommt. ( der Herr am 13. September 2014)


Und:

Meine geliebte Tochter, keiner von euch ist so rein in der Seele, dass er andere in meinem Namen beurteilen kann. Aber diejenigen von euch, die Mir treu sind und Meiner Lehre folgen, wissen dies: Ihr werdet viel Leid ertragen müssen, wenn ihr den größten korrupten Schrecken sehen müsst, der der Welt gegenübersteht.

Im Namen der sozialen Gerechtigkeit und des sozialen Mitgefühls wird der falsche Prophet einen Plan entwerfen, von dem die Welt glaubt, dass er dazu dient, eine moderne Kirche zu evangelisieren und zu schaffen. Es wird sich zeigen, dass diese Kirche sich an alle Sünder richtet und diejenigen Sünder umfasst, deren Sünden für mich nicht akzeptabel sind.

Sie, meine geliebten Anhänger, werden als ketzerischer Kult angesehen, weil Sie weiterhin die Wahrheit verkünden werden. Alle Versuche, Mir treu zu bleiben, werden stark angegriffen. Sie werden abgelehnt und zu konservativen Dissidenten erklärt. Jeder Versuch, die Traditionen der heiligen Zeremonien beizubehalten, wird ignoriert. (de Heer, 10. August 2013)

Halten Sie an den Sakramenten, dem Rosenkranz und allen Waffen fest, die der Himmel uns gegeben hat, denn wir werden sie brauchen!


Quelle: Überrest der Jünger
https://remnantdisciplesjtm.com/2019/04/...evangelisation/


https://restkerk.net/2019/06/06/hoed-u-v...-evangelisatie/


von esther10 06.06.2019 00:46

Card. Mueller: Stimmen Sie der kirchlichen Lehre nicht zu? Sie können keine heilige Kommunion empfangen



In einem Interview mit Life Site News gab es einen Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Gerhard Müller hat Fehler in der Lehre anderer kirchlicher Hierarchen korrigiert. Er verwies unter anderem auf die zunehmende Popularität In Deutschland glaubt man, dass Protestanten sich der heiligen Kommunion anschließen können.

Card. Müller verwies unter anderem auf das "Manifest des Glaubens", das er vor einigen Wochen veröffentlichte. Er erinnerte ihn an die grundlegenden Wahrheiten, an die die Katholiken glauben, wie die Unauflöslichkeit der Ehe oder den Weg zur Erlösung durch die Sakramente. Er betonte in ihm, dass er die Antwort auf die "wachsende Verwirrung in der Lehre der Kirche" ist.

In einem Interview mit Westen wies er darauf hin, dass die Bischöfe als Nachfolger der Apostel den Papst beraten könnten, weil er "kein Diktator" sei. Gleichzeitig appellierte er an die Gemeinde der Anfänge der Kirche und den Streit des Heiligen. Heiliger Paul Peter. Er habe nicht den Charakter der Feindseligkeit, betonte der Hierarch. Bestimmung des Kardinals Durch die progressiven Medien als "Feind von Papst Franziskus" lachte Müller und nannte ihn "dumm".

John Henry-Westen fragte Kardinal Für Müller würde er in den letzten Jahren nicht offensichtliche Fragen in der Lehre der Kirche klären. Er fragte unter anderem zur Empfängnisverhütung. Er erinnerte daran, dass im Jahr 2016 P. Federico Lombardi, der damalige Sprecher von Papst Franziskus, sagte, dass die Anwendung von Verhütungsmitteln in einigen Fällen "unter dem Vorbehalt des Gewissens" stehen könne. Diese Aussage bezog sich auf die Lage im Kongo und die damals bestehende Bedrohung durch das Zika-Virus.

- Die Kirche sagt, dass die Ehe für das Leben offen sein sollte und im Lichte der Lehre der Kirche die Anwendung von Verhütung nicht akzeptabel ist - sagte Kardinal Mueller, unter anderem mit Verweis auf Paul VI oder Saint zu lehren. Johannes Paul II.

Protestanten können keine Kommunion empfangen

Card. Während er mit Westen sprach, bezog sich Müller auch auf die Frage des Empfangs der Heiligen Kommunion durch die Protestanten, die von einem Teil des deutschen Episkopats angesprochen wird. - Wenn ein Christ mit einigen Lehren der katholischen Kirche nicht einverstanden ist, warum sollte er dann die heilige Kommunion empfangen? Wenn Sie Transsubstantiation, die Tatsache leugnen , dass die Messe das Opfer Christi gemacht, wenn Sie die apostolische Sukzession leugnen, wie kann man die Kommunion? - fragte der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre rhetorisch.

Kardinal Müller äußerte sich auch zu dem Phänomen, die Religion der Behörden vieler westlicher Länder abzuschneiden. Er vertrat die Ansicht, dass hinter den Erklärungen zur Ablehnung der Religion im Staat im Namen der Nichtausgrenzung von Ungläubigen zum Beispiel die Unterstützung der Geschlechterideologie steckt. " Wir Katholiken respektieren die Freiheit derer, die mit uns nicht einverstanden sind, aber sie sollten auch unsere Freiheit respektieren ", sagte der Hierarch.

Interview mit Karte. Mueller wurde für die Sendung "The John-Henry Westen Show" auf Life Site News aufgeführt.

Quelle: Life Site News

Read more: http://www.pch24.pl/kard--mueller--nie-z...l#ixzz5q2nwPQd9


von esther10 06.06.2019 00:45

PETER KWASNIEWSKI


Wie man auf Katholiken reagiert, die sich durch die Verwirrung nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil betrogen fühlen
Katholisch , Lateinisch Masse , Franziskus , Sedevacantism , Gesellschaft Von St. Pius X , Traditionelle Lateinische Masse , Traditionelle Masse , Vatikan Ii

24. Januar 2019 ( LifeSiteNews ) - Hier ist ein Brief, den ich von einem lebenslangen Katholiken in "Angst" über den Zustand der Kirche erhalten habe. Auf den Brief folgt meine Antwort. Ich spüre, dass sich viele Menschen in derselben Situation befinden und die gleiche Verwirrung und den gleichen Verrat verspüren. Der Schmerz und der Schock, den Katholiken heute erleben, sind verständlich. Am wichtigsten ist jedoch, dass wir nicht den Mut verlieren.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

***

Lieber Herr:

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/society+of+st.+pius+x

Wir kennen uns nicht, aber ich habe Ihre Arbeit in der Zeitschrift Latin Mass gelesen und festgestellt , dass Sie ein intelligenter und treuer traditioneller Katholik sind. Deshalb bin ich sehr bewegt, Ihnen zu schreiben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/latin+mass

Ich kann nicht anfangen, die Angst in diese Botschaft zu fassen, die ich über den Zustand der Kirche empfinde, aber ich hoffe und bete, dass Sie vielleicht einen Einblick für mich haben. Ich bin 62 Jahre alt, ein lebenslanger Katholik, der vor ungefähr 5 Jahren die traditionelle lateinische Messe entdeckte. Dies begann eine Reise, die zu der Erkenntnis führte, dass ich unter der Herrschaft des „Geistes des Zweiten Vatikanischen Konzils“ über 50 Jahre lang die authentischen Lehren der Kirche belogen oder zumindest in die Irre geführt habe.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Ich versuche, diese Krise zu verstehen und insbesondere herauszufinden, „wem“ ich mich sozusagen anschließen sollte: einem guten örtlichen Novus Ordo-Priester, der auch die lateinische Messe anbietet? Der FSSP? Die SSPX? Sedevacantists? Die Liste geht weiter und weiter.

Was mich noch mehr frustriert, ist, dass ich Gott um Klarheit bitte. „Herr, mit wem sollte ich mich ausrichten? Wer spricht deine Wahrheit? Bitte, ich bin dein Sohn, der dich um Hilfe bittet. Bitte. “Aber ich scheine keine Antwort auf mein Gebet zu erhalten. Wie kann Er zulassen, dass dies Seiner Kirche geschieht? Ist dies wirklich die schlimmste Krise in der Geschichte der Kirche? (Das ist eine echte Frage, auf die ich gerne eine Antwort hätte.) Warum muss ich in dieser Zeit leben?

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sedevacantism

Meiner Meinung nach die größte Lüge der letzten 50 Jahre: Gott ist barmherzig, während nichts über sein Recht auf unseren Glauben und unsere Anbetung und die Forderungen seiner Gerechtigkeit gesagt wird. Jedes Begräbnis ist eine Heiligsprechung. Es gibt keine Konsequenzen für die Sünde - hat sich negativ auf mein eigenes Leben ausgewirkt, da ich mich aufgrund mangelnder Unterweisung und Anleitung auf diese und jene Weise verirrt habe.

Können Sie mir eine Richtung anbieten? Ich danke dir sehr.

Mit freundlichen Grüßen,

Ein demoralisierter Katholik

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican+ii

* * * * *

Lieber Bruder in Christus:

Ich verstehe den Schmerz und den Schock dieser Erkenntnisse. Obwohl ich jünger bin, bin auch ich mit dem modischen postkonzertären "Katholizismus" aufgewachsen und musste mich durch Studium, Erfahrung und wunderbares Glück davon lösen - oder was nach Glück aussah, da es wirklich so war die Vorsehung eines barmherzigen Gottes. Der Herr war mir und Ihnen gnädig, indem er uns die Schönheit und Tiefe der katholischen Tradition zeigte. Ob diese Entdeckung früh in unserem Leben oder viel später oder sogar ganz am Ende eintrifft, wir sollten den Herrn dafür segnen, dass er uns von Sünde, Irrtum, Unwissenheit, Mittelmäßigkeit und Trägheit befreit. Erinnern Sie sich an das Gleichnis von den Bediensteten, die den ganzen Tag über stündlich eingestellt werden und für ihre Arbeit alle die gleiche Belohnung erhalten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/traditional+latin+mass

Viele andere machen auch das durch, was Sie gerade durchmachen. Gott sei Dank kommen immer mehr Mitkatholiken, um die Dinge in der Kirche so zu sehen, wie sie wirklich sind. In diesem Wissen steckt sowohl Nüchternheit als auch Hoffnung. Wenn wir fragen: „Warum ist das alles passiert?“, Erhalten wir aus der Schrift die einzige Antwort, die für jedes Zeitalter immer zutrifft: Der Herr lässt falsche Propheten zu, um die Liebe seiner eigenen zu prüfen (vgl. Deut 13: 1–3 ). Die er liebt, die züchtigt er (vgl. Hebr 12,6). Er reinigt uns als Gold im Ofen (Spr 17: 3). „Ich werde Meine Hand gegen dich wenden. Ich werde Ihre Krätze gründlich reinigen. Ich werde alle deine Unreinheiten beseitigen “(Jes 1,25). Ohne irgendeine systematische Reinigung, ob hier oder im Jenseits, wären wir nicht auf das ewige Leben vorbereitet. Der Herr gebraucht daher sogar unsere Sünden, wenn wir von ihnen Buße tun.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/traditional+mass

Sie erwähnen den Missbrauch des fairen Namens der Barmherzigkeit Gottes. Leider ist das wahr. Was viele nicht sehen, ist, dass es in der Barmherzigkeit Gottes liegt, uns zur Bekehrung, zur täglichen Umkehr, zum Aufnehmen unseres Kreuzes und zum Nachfolgen in seine Fußstapfen zu rufen .

Manchmal werden unsere besonderen Gebete nicht so beantwortet, wie wir es erhoffen oder erwarten, weil wir sozusagen keine „maßgeschneiderte“ Antwort bekommen. Es scheint, dass Gott uns ignoriert oder in Seiner fernen Stille versiegelt bleibt. Aber das ist nicht wahr. Der erste und wichtigste Glaube der Christen - ich würde sagen, es ist der Glaube, der uns zu Christen macht - wird vom hl. Johannes vom Kreuz unvergleichlich gut ausgedrückt: „Indem er uns seinen Sohn, sein einziges Wort gibt (z Er besitzt kein anderes), der Vater sprach alles auf einmal in diesem einzigen Wort zu uns - und er hat nichts mehr zu sagen. . . Denn was er zuvor in Teilen zu den Propheten gesprochen hat, hat er jetzt auf einmal gesprochen, indem er uns das All gegeben hat , das sein Sohn ist. “Jedes Gebet, das wir sprechen , erhält seine endgültige Antwort in Jesus Christus selbst.Er ist Gottes Ja zu uns (2. Korinther 1:20).

Deshalb setzen wir das Kruzifix überall hin: „Das Leben, das ich jetzt im Fleisch lebe, lebe ich durch den Glauben an den Sohn Gottes, der mich liebte und sich für mich hingab“ (Gal 2,20). Die traditionelle Liturgie bringt diesen „Glauben an den Sohn Gottes“ und sein Opfer für mich mit Nachdruck in die Augen unseres Herzens .

Christus ist der gekreuzigte und verherrlichte Erlöser, und seine Kirche, die seine Braut ist, die eng an seinem Leben teilhat, wird in ihrer Geschichte sowohl gekreuzigt als auch verherrlicht. Manchmal wird sie gebeten, tiefes Leiden zu erleiden, wie im Zeitalter der Märtyrer in der alten Römerzeit oder im Zeitalter des heutigen Unglaubens. manchmal darf sie als der verklärte Christus auf dem Berg Tabor herrlich strahlen, wie im Mittelalter, oder, in viel kleinerem, aber nicht minder realem Maßstab, in treuen Klöstern und Klöstern, in denen die Heiligkeit Christi ernsthaft reproduziert wird.

Als Philosoph neige ich beruflich zur Skepsis gegenüber extremen Äußerungen oder Positionen und bin immer auf der Suche nach starken Argumenten. Aus diesem Grund ist Sedevacantism für mich kein Anfänger (siehe hier ). Darüber hinaus bewundere ich Erzbischof Lefebvre sehr, halte die SSPX nicht für einen Zustand formalen Schismas und begrüße die offensichtlich guten Werke, die sie leisten (zum Beispiel, wie viele Diözesen gründlich katholische Altenheime und Gemeinden bauen, wie die SSPX machen?); Aber ich mache mir weiterhin Sorgen um einige der theologischen Schriften, die ich von ihren Autoren gelesen habe, und fürchte, dass einige von ihnen eine Mentalität haben, die materiell istschismatisch. Kurz gesagt, ihre Situation ist unregelmäßig und problematisch, egal wie man es betrachtet. Wir sollten immer dankbar sein, dass die alte Tradition innerhalb der katholischen Kirche in Gemeinschaften wie der Priesterbruderschaft von St. Peter und dem Institut von Christus dem König, dem souveränen Priester, weiterlebt.

Ich kann glauben , dass wir in der schlimmsten Krise in der Geschichte der Kirche, aber es ist nicht das erste Mal , dass alle düster aussahen. Das Lesen der römischen Martyrologie oder von John Henry Newman über die arianische Krise des vierten Jahrhunderts genügt, um einem die Haare zu Berge zu stehen. Der Herr hat Seine Kirche immer von ihrem Äußeren befreit undinterne Verfolger. Ich habe überhaupt keinen Grund, an den Worten unseres Herrn zu zweifeln, dass er immer bei uns ist, bis ans Ende der Zeit, und dass die Kirche, die er gegründet hat, nicht von den Toren der Hölle überwunden wird (vgl. Mt 28,20; Mt 16: 18), noch das Zeugnis des Johannes, dass die Gläubigen mit der Erkenntnis der Wahrheit gesalbt sind (1 Joh 2,20). Ich bezweifle keinen Moment, dass der Glaube, wie er in allen traditionellen Katechismen und vor allem im Konzil von Trient gelehrt wird, der wahre Glaube ist und dass niemand, nicht einmal Papst Franziskus, diese unnachgiebige Tatsache ändern kann. Aus diesem Grund bin ich in Frieden in der katholischen Kirche, verehre mit ihren traditionellen Riten, halte mich an ihre altehrwürdige Lehre, arbeite mein Heil in Angst und Zittern aus (vgl. Phil 2,12) und bete für die Bekehrung von ihrer Hierarchie - oder für ihren Ersatz mit besseren Hirten,

Wir entscheiden weder, wann wir diese Welt betreten, noch sind wir befugt zu entscheiden, wann wir sie verlassen werden. der Herr allein ist der Herrscher über Leben und Tod. Er wusste alles bis ins letzte Detail und wollte, dass wir genau zu dieser Zeit leben sollten. Er hat uns die Ehre erwiesen, uns zu einem kritischen Zeitpunkt in den Dienst seines Reiches auf Erden zu stellen, und er wird uns mit jeder Gnade ausstatten, die wir brauchen, um ihm treu auf unserer Station zu dienen, so demütig wir auch sein mögen und unbedeutend mag es scheinen. „Er hat die Mächtigen von ihrem Platz gestürzt und die Demütigen erhöht“ (Lk 1, 52).

Verliere nicht den Mut. Christus hat die Welt überwunden (vgl. Joh 16,33), und seine Gnade steht uns in der Kirche immer noch zur Errettung zur Verfügung und wird es immer sein.

Mit freundlichen Grüßen in Christus

Dr. Kwasniewski

https://www.lifesitenews.com/blogs/how-t...-ii-catholicism

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs