Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 20.10.2016 00:00

DpolG-Chef Wendt warnt vor Clown-Attacken zu Halloween: "Jemanden so zu erschrecken, ist Körperverletzung"


The Huffington Post | von Jürgen Klöckner
Veröffentlicht: 20/10/2016 16:40 CEST Aktualisiert: Vor 3 Stunden RAINER WENDT

Der Chef der deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt hat vor zunehmenden Übergriffen durch gewalttätige Clowns gewarnt. "Es ist zu befürchten, dass aus den Clown-Attacken ein ganz, ganz hässlicher Trend wird, der sich zu Halloween in Großstädten ausbreitet", sagte Wendt der Huffington Post.

Wendt riet Opfern, umgehend die Polizei zu rufen und jeden Fall zur Anzeige zu bringen. "Die Clowns sind nicht nur Idioten, sie sind Straftäter. Jemanden auf so widerliche Weise zu erschrecken ist Körperverletzung", sagte Wendt. "Dazu zählen Fälle, bei denen Opfern bewusst körperliches Unwohlsein zugeführt wird - und nichts anderes ist Todesangst."

"Richter sollten das höchste Strafmaß anlegen"

Von der Justiz verlangte er hartes Durchgreifen. "Richter sollten das höchste Strafmaß anlegen - und das kann bei einer Haftstrafe von mehreren Jahren liegen. Mit einer vernünftigen Verfolgung und harter Bestrafung kann dem Spuk ein Ende gesetzt werden", sagte Wendt.

Bei Clown-Attacken handele es sich um ein Phänomen, das aus den USA nach Deutschland gekommen sei. "Da sind erlebnishungrige Leute unterwegs, die sich einen Spaß daraus machen, anderen Menschen Todesangst einzujagen und ihre Tat später als Video in die sozialen Medien zu stellen", sagte Wendt.

Der SPD-Innenexperte Uli Grötsch rief die Polizei zum Handeln auf. „Ich finde diesen Trend aus den USA überhaupt nicht lustig, sondern sehr gefährlich! Die Polizeien der Länder sind gefordert diesen Spuk schnell und konsequent zu beenden", sagte er der Huffington Post.

Nach den beiden Clown-Angriffen am vergangenen Wochenende in Wesel und Gelsenkirchen ereigneten sich in der Nacht zum Donnerstag nun weitere Übergriffe. Anders als zuvor, griffen die als Clowns verkleideten Täter ihr Opfer diesmal auch körperlich an.
http://www.huffingtonpost.de/2016/10/20/..._hp_ref=germany

*
http://www.n-tv.de/mediathek/videos/poli...le18905021.html

von esther10 19.10.2016 00:59

Versicherung verweigert ihre Chemo-Behandlung. Aber es bedeckt Drogen für Selbstmord.



Orange, Calif., 19. Oktober 2016 / 03.49 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Stephanie Packer hegt jeden Moment mit ihrem Mann und vier Kindern. Das Leben mit einer unheilbaren Krankheit in Orange, Kalifornien, ist ihr Ziel , "alles zu tun , ich noch eine zweite mit meinen Kindern zu haben."

Bei der Beihilfe zum Suizid Gesetzgebung offiziell in Kalifornien im Jahr 2016 verabschiedet wurde, erlebt Packer die ultimative Schlag ins Gesicht: ihre Versicherung die Deckung der kritischen Chemotherapie zur Behandlung verweigert, dass ihre Ärzte für ihren Zustand zu empfehlen.

Ihre Versicherung würde jedoch decken End-of-Life-Medikamente für nur $ 1,20.

"Es war wie jemand hatte traf mich nur im Darm" , sagte Packer, die ihre Geschichte in dem neuen Dokumentarfilm geteilt, Mitgefühl und Wahl verweigert .

Produziert vom Zentrum für Bioethik und Kultur-Netzwerk Details der Dokumentarfilm Packers Erfahrung mit einer unheilbaren Krankheit in einem Zeitalter leben, wo die Beihilfe zum Selbstmord für das Leben billiger als der Kampf ist.


Vor allem in Bezug auf: die Versicherung zunächst vorgeschlagen hatte, dass sie die Chemotherapie-Medikamente abdecken würde. Es war eine Woche nach assistierter Suizid legalisiert wurde, dass sie Packer einen Brief geschickt sagen, dass sie Deckung verweigerten. Trotz mehrerer Appelle, weiter sie sich weigern.

"Sobald das Gesetz verabschiedet wurde, kämpfen Patienten für eine längere Lebensdauer verweigert Behandlung am Ende immer, da dies immer die günstigste Variante sein ... es ist schwer, finanziell zu kämpfen", sagte Packer in dem Dokumentarfilm.

Ärztlich assistierten Suizid ist in einer Handvoll Staaten legal, und ist auf dem Stimmzettel für die Wähler in Colorado in diesem Herbst. Der Push-to-Sterbehilfe legalisieren hat im Jahr 2014 an Dynamik gewonnen Patienten, da die hohe Profil Selbstmord von Krebs Bretagne Maynard.

Viele prominente katholische Führer, wie Franziskus, haben sich gegen die Beihilfe zum Selbstmord gesprochen, es "false Mitgefühl." Ruft Los Angeles Erzbischof Jose Gomez hat gesagt, dass Beihilfe zum Selbstmord "ein Versagen der Solidarität darstellt" und verlässt die Schwächsten in der Gesellschaft.

"Wir nannten als Menschen gegenseitig zu unterstützen, einander die Hand und gehen durch diese Reise zu halten", sagte Packer und fügte hinzu: "Ich habe meine Kinder wollen, dass Sterben zu sehen, ein Teil des Lebens ist, und das Ende Ihres Lebens kann eine Gelegenheit sein, um die Dinge zu schätzen Sie vorher nicht schätzen haben. "

Packer führt Selbsthilfegruppen für Menschen mit terminaler und chronischen Erkrankungen. Sie sagte, es eine klare Moral Veränderung war in vielen der Gruppenmitglieder, wenn ärztlich assistierten Suizid in ihrem Zustand legalisiert wurde.

"Normalerweise würden wir uns über Unterstützung und Liebe zu sprechen, und wir würden füreinander da sein, und sie nur ermutigen, dass Sie wissen, heute ist ein schlechter Tag, morgen nicht sein muss", sagte sie.

Aber als Beihilfe zum Suizid legalisiert wurde, wurde Individuen mehr depressiv, mit einigen sagen, dass sie wollten, ihr Leben zu beenden.


"Die Patienten werden aus diesem Grund zu sterben", sagte Packer. "Die Patienten müssen wissen, was das bedeutet, und die Öffentlichkeit muss wissen, dass es für diese Patienten zu töten geht, weil sie nicht die Behandlung, die sie benötigen, gehen zu bekommen, um ihre Lebensdauer zu verlängern."

Sie sagte auch, dass Sterbehilfe Befürworter die Bedeutung von Selbstmord verdreht haben, um es klingen "süß und hübsch", und auch neu definiert, was es bedeutet, mit einer unheilbaren Krankheit zu leben.

"Es macht unheilbar kranken Patienten fühlen" weniger als ", dass sie nicht würdig diesem Kampf sind, dass sie es nicht wert sind", sagte sie.

Packer glaubt, dass End-of-Life-Medikamente sollten "niemals von Ärzten oder führen von der Regierung unterstützt werden. Das ist nicht in Ordnung, ... weil es mir negativ beeinflusst und wirkt sich mein Kampf und meine Fähigkeit, länger hier mit meinen Kindern zu bleiben. "

Packer zeigte auf andere Ressourcen zu sagen, dass es eine ganze Schatz der Unterstützung für Patienten im Endstadium ist - finanziell, psychisch, körperlich und auch wenn Patienten brauchen jemanden nur zu sprechen.

Während lebensbejahende Palliativmedizin eine teure medizinische Kosten bleibt, empfiehlt Packer, dass mehr Energie und Ressourcen Hospizpflegekasse, stattdessen Tod die billigere Option zu machen.

"Wir können beginnen, unsere gebrochen Gesundheitssystem zu beheben, und die Menschen werden, wie sie zu leben beginnen, anstatt zu wählen Gefühl zu sterben."



von esther10 19.10.2016 00:55

Bayern setzt sich beim Länderfinanzausgleich durch – Neuordnung wird eingeführt

Veröffentlicht: 19. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble |
Bayern war jahrzehntelang d e r Zahlmeister Deutschlands

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat in einer Regierungserklärung vor dem Bayerischen Landtag die Neuordnung der Bund-Länder-Finanzen begrüßt. Er unterstrich dabei die große Bedeutung dieser Einigung: „Einheit in Vielfalt, aus Liebe zu weiß-blau, in Treue zu schwarz-rot-gold. Wir haben einen bleibenden Erfolg erzielt.“ bayern



Der Freistaat habe in den vergangenen Jahren Enormes beim Länderfinanzausgleich geleistet, erklärte der CSU-Chef: „Bayern zahlt in zwei Jahren mehr an andere Länder als wir in all den Jahren insgesamt aus dem Länderfinanzausgleich bekommen haben.“

Es sei an der Zeit gewesen, dieses ungerechte System zu reformieren: „Wir in Bayern stehen zur Solidarität mit den anderen Ländern. Aber wir wollten die Schieflage beim Länderfinanzausgleich ändern.“

Seehofer: „Bayern wird im Jahr 2030 schuldenfrei sein“

Bund und Länder haben sich darauf verständigt, den Länderfinanzausgleich in der heutigen Form abzuschaffen. Künftig wird es einen Umsatzsteuerausgleich geben. Damit wird künftig eine zentrale CSU-Forderung umgesetzt: „Der Freistaat wird insgesamt dauerhaft um 1,3 Milliarden Euro im Jahr entlastet. Damit können wir noch kraftvoller Schulden tilgen: Bayern wird im Jahr 2030 schuldenfrei sein. Wir vererben keine Schulden, sondern Chancen“, sagte Seehofer.

Der CSU-Chef machte klar, dass das beharrliche Drängen der bayerischen Staatsregierung u.a. mit einer Verfassungsklage auf Verbesserungen beim Länderfinanzausgleich genau richtig war: „Die Strategie ist total aufgegangen“, sagte Seehofer. „Ohne unsere Klage hätte es die Verhandlungen in dieser Tiefe nicht gegeben.“

Die Klage werde nun zurückgezogen, sobald der Kompromiss umgesetzt sei und im Bundesgesetzblatt stehe.

Quelle: http://www.csu.de/aktuell/meldungen/okto...aerung-zum-lfa/
https://charismatismus.wordpress.com/201...rd-eingefuehrt/

von esther10 19.10.2016 00:54





US Diözese unterstützt katholische Schule: werden nicht zulassen, Eltern Kinder aus 'wollüstig' Sex-ed entscheiden

Katholisch , David Raymond Choby , Nashville Diözese , die Elterliche Rechte , Sexualerziehung

Anmerkung der Redaktion: siehe Folgeartikel veröffentlicht am 2. September - Schule behauptet , ihre Sex-ed ist in "voller Übereinstimmung mit Kirche lehnt noch die katholische Lehre über die elterliche Rechte .

NASHVILLE, Tennessee, 31. August 2016 ( Lifesitenews ) - Die katholische Diözese von Nashville ist die Verabreichung einer privaten katholischen Schule an der Ablehnung sichern Eltern zu ermöglichen , ihre Kinder aus einer expliziten sexuellen Bildungsprogramm zu entscheiden , die Eltern sagen korrupt ihre Kinder indem man sie mit erotischen und sogar anzügliche Detail bietet. Die Eltern , die natürlich entgegengesetzte sagen , dass ihre Herzen gebrochen sind , da sie von denjenigen verraten fühlen , bei denen sie das Vertrauen der Erziehung ihrer Kinder gestellt hatte.

"Wir wollen nicht, dass die katholische Schule zu verderben unsere Kinder", sagte Susan Skinner, dessen Kind besucht Pater Ryan High School in Nashville, TN und die eine Gruppe von betroffenen Eltern darstellt. "Warum kann nicht die katholischen Schulen einfach katholisch sein?", Fügte sie hinzu.

Die Schulverwaltung sagte Eltern früher in diesem Jahr, dass die Schüler nicht vom Kurs entschieden werden, was darauf hindeutet, dass, wenn die Eltern ihre Kinder in die Schule sie ihr Recht und die Pflicht, als primäre Erzieher über senden.

Wenn Lifesitenews die Diözese für eine Stellungnahme zu diesem Thema in Kontakt gebracht, unterstützt Director of Communications Rick Musacchio die Schule, die besagt, dass der Kurs "angemessen und erforderlich" sei und dass "es ist unsere Politik, dass alle Studenten vollständig in allen erforderlichen Klassen teilnehmen."

Lifesitenews erreicht dann aus direkt nach Nashville Bischof David Raymond Choby, der als ein traditionelles gesinnten Bischof zu sein, zu fragen, ob Musacchio genau seine Position vertreten. Der Sekretär des Bischofs Elizabeth Ton sagte der Bischof war im Urlaub und versichert, dass Musacchio Lifesitenews den Bischof vertreten, und dass es ", ist seine Position", dass die Eltern ihre Kinder nicht aus dem Sex-ed Kurs zu entscheiden erlaubt.

Bekannte katholische Apologet, Autor und Kommentator Fr. Peter Stravinskas, Ph.D., STD, sagte, dass Lifesitenews katholischen Eltern übergeben ihre Rechte nicht über ihre Kinder, wenn sie sie in die Schule schicken.

"Die Eltern verzichten nie ihre Rechte über ihre Kinder überall, auch nicht in einer staatlichen Schule, wo die Eltern sind in der Lage, ihre Kinder von einem Kurs oder eine Präsentation zu lösen, wenn sie es nicht mögen", sagte er.


Pater Ryan High School in Nashville, wo der Sex-ed-Programm gelehrt wird.

Die katholische Kirche hält , dass es die Eltern primäre Recht und die Pflicht, ihre Kinder zu erziehen , während Schulen nur eine untergeordnete Rolle spielen. Papst Pius XI betonte diesen Punkt in seiner 1937 Enzyklika Mit brennender Sorge , in dem er ihren Eltern leben in Deutschland unter dem NS - Regime aufgefordert, niemals ihre moralische Pflicht , die Hingabe an ihre Kinder unterweisen.

"Die Eltern ... haben eine primäre Recht auf die Erziehung der Kinder, die Gott ihnen im Geiste ihres Glaubens gegeben hat und nach seinen Vorschriften. Gesetze und Maßnahmen, die in der Schule scheitern, diese Freiheit der Eltern gegen das Naturrecht gehen zu respektieren und sind unmoralisch ", schrieb der Papst.

Papst Johannes Paul II bestätigt Elternrechte in der 1995-Dokument "Wahrheit und Bedeutung der menschlichen Sexualität" löschte das vom Päpstlichen Rat für die Familie, die besagt, dass die Schulen sind "gebunden" Eltern zu respektieren, wenn es um Sex-ed in der Schule .

"Sexualerziehung, die ein Grundrecht und die Pflicht der Eltern ist, muss immer unter ihrer aufmerksamen Führung durchgeführt werden, ob zu Hause oder in Bildungszentren von ihnen ausgewählt und kontrolliert werden. In dieser Hinsicht ist die Kirche das Recht der Subsidiarität bekräftigt, die die Schule gebunden ist, zu beobachten, wenn es in der Sexualerziehung kooperiert, indem sie in den gleichen Geist leiten lassen wie die Eltern ", sagte der Papst.

Kommentar zu dem oben zitierten Passage, das kanonische Recht Experte Fr. Gerald Murray sagte Lifesitenews, dass "jede Sexualerziehung Programm, das nicht im Einklang mit den Überzeugungen eines Kindes Eltern ist nicht zwingend vorgenommen werden, ohne" das Recht und die Pflicht "der Eltern verletzt zu kontrollieren, was ihre Kinder in dieser heiklen und sensiblen Angelegenheit unterrichtet werden . "

"Die Schule muss mit den Eltern zusammenarbeiten. Wenn die Schule Begegnungen Eltern, die dem gewählten Programm-Objekt, muss die Schule eine Alternative anbieten, die die Schüler die Freigabe von der Teilnahme an das Programm umfassen würde, so dass die Eltern eine Alternative anbieten können, die ihre Überzeugungen respektiert ", sagte er.

DRINGEND: eine Petition unterzeichnen, die Diözese von Nashville drängen Elternrechte zu achten! Klick hier.

Auch lokale öffentliche Schulen können Eltern ihre Kinder aus der anstössigen Kursmaterial zu entscheiden. Tennessee Staatsgesetz (Tenn. Kodex Ann. § 49-6-1301 ff.) Erfordert öffentlichen Schulen Eltern in Sex-ed - Programme voraus zu informieren und auf die schriftliche Zustimmung für einen Studenten erhalten zu beteiligen oder Opt-out des Programms .

Im Jahr 1931 verfügte das Heilige Offizium nach dem Vorbild von Papst Pius XI , dass die katholischen Institutionen Klassensexualerziehung ablehnen müssen, die besagt , dass "keine Approbation , was auch immer auf die Fürsprache des neuen Verfahrens gegeben werden kann [von Sex-ed] sogar erst aufgenommen von einigen katholischen Autoren und der Öffentlichkeit in gedruckten Publikationen setzen. " Im Jahre 1951 Papst Pius XII wiederholte diese Lehre, Warnung , dass die "Probleme" der sexuellen Erziehung darf nicht " zur Seite geschoben."

Pater Ryan High School "Menschliche Sexualität" Kurs

hirt geht es weiter
https://www.lifesitenews.com/news/u.s.-d...of-salacious-se



von esther10 19.10.2016 00:52

Bitte: die Diözese Nashville Urge zwingen katholischen Kinder zu stoppen "schlüpfrig" Sex-ed zu nehmen


Die katholische Diözese von Nashville, TN, ist die Sicherung der Verwaltung an einer privaten katholischen Schule zu verweigern Eltern zu ermöglichen, ihre Kinder aus einer expliziten sexuellen Bildungsprogramm zu entscheiden, die Eltern korrupt ihre Kinder sagen, indem man sie mit erotischen und sogar anzügliche Detail bietet.

Die "Menschliche Sexualität" natürlich als Teil der Pater Ryan High School Theologie lehrte ich und II Kurs bietet grafische Bilder und erotische sexuelle Details über männliche und weibliche Körperteile.

Einige der Probleme im Verlauf enthalten [WARNUNG: Explicit Content]:

Die Schüler lernen, dass die männlichen und weiblichen "reifen Genitalien zu sexuellen Reiz auf ähnliche Weise reagieren wird."
Sie sind für jeden Teil ein Bild von einem gespreizten Vagina mit Namen gezeigt. Das Bild wird wieder in einer Testfrage gezeigt, wo die Kinder haben alle Teile zu beschriften.
An einem Punkt der Sex-ed heißt es: "Wie das Skrotum, die äußeren Schamlippen schwellen leicht mit Stimulation; in ihrem stimulierte Zustand ziehen sie die inneren Schamlippen zurück und setzen. "
Die Schüler lernen über "erotischen Nervenenden" auf der männlichen und weiblichen Fortpflanzungsorgane, die mit reagieren "sexuellen Reiz." Sie lernen über eine "geweckt" Klitoris und durchschnittliche Penislängen während der Erektion.
Die Studierenden lernen, 10 verschiedene Formen der Empfängnisverhütung, einschließlich der Rücknahme, das Kondom, das Zwerchfell, Spermizide, die Pille, die intrauterine Vorrichtung, Geburtenkontrolle Implantat, Depo-Provera, Tubenligatur und Vasektomie. Eine Testfrage fragt Kinder zu benennen und zu vergleichen, all die verschiedenen Methoden, wie sie funktionieren.
An keiner Stelle im gesamten Sex-ed Ergänzung bedeutet das Wort "Sünde" erscheinen noch gibt es Verurteilungen der schweren sexuellen Sünden der Masturbation, Unzucht und andere Sünden gegen die Tugenden der Keuschheit und Bescheidenheit. Abstinenz ist ein vorübergehendes Blick gegeben und Kinder sind auf externe Ressourcen für weitere Informationen über die Praxis gerichtet.
Die Schüler werden nicht gelehrt, wie gewollte sexuelle Sünden abgeschnitten, das Leben der Gnade Gottes in der Seele und gefährdet eine ewige Erlösung.
Bekannte katholische Apologet, Autor und Kommentator Fr. Peter Stravinskas, Ph.D., STD, hat die oben genannten Teile des Programms "schlüpfrig" genannt.

Besorgte Eltern sagen, dass das Programm korrupt ihre Kinder.

"Wir fühlen uns wie die Sex-ed Lehrplan beträgt grundsätzlich zu einem" Augenzwinkern und einem Nicken "der sexuellen Aktivität Schüler, vor allem, wenn der Lehrplan ihnen eine umfassende Empfängnisverhütung Liste gibt und testet die Studenten, damit sie wissen, wie sie alle Funktion" ein Elternteil sagte.

Eltern zunächst wollten ihre Kinder heraus zu entscheiden. Als die Schule verweigert, Eltern als darum gebeten, dass die problematischen Teile gelöscht werden. Als die Schule wieder verweigert, forderte Eltern, dass das gesamte Programm verschrottet werden. Bisher ist die Schule nicht zu hören.

"Es gibt so viele Aspekte der Schule, die wir lieben, aber sie sollten nicht auf unsere Kinder zu lehren. Es ist das Recht der Eltern, ihre Kinder über solche sensiblen Themen zu unterrichten. Wir wollen nicht unsere Kinder Bilder von Penisse und Vaginas zu sehen. Dies wird nur korrumpieren. Wir wollen das Programm weg ", heißt es in der Gruppe der Eltern.
https://www.lifesitenews.com/petitions/p...shville-diocese

von esther10 19.10.2016 00:50

743 Angriffe auf Muslime christliche Flüchtlinge in Deutschland: Sie müssen sie separat zu Haus



18, Oktober 2016

Ein Jahr, im Oktober 2015 Kardinal von Valencia, Antonio Canizares, ermutigt Charity - Flüchtlinge von der Ankunft zu akzeptieren , den Osten , sondern vor gefragt zu sein , vorsichtig , denn "nicht alles ist sauber Weizen" zwischen die in Europa ankommen.

A später Jahres eine Studie in Deutschland stimmt mit dem Kardinal, dokumentiert 743 Angriffe auf christliche Flüchtlinge von Muslimen.

Vier christliche Vereinigungen eingereicht haben , einen Bericht am Montag in Berlin , die Angriffe auf deutschem Boden zählt zu christlicher Flüchtlinge aus den östlichen Ländern angekommen.

der Bericht Datensätze:

- 743 Angriffe auf christliche Flüchtlinge
- 10 Angriffe auf Yeziden Flüchtlinge
- 314 Angriffe aus dem Tode bedroht (42%)
- 416 Angriffe waren heftige Angriffe (56%)
- 44 sexuelle Übergriffe (6%)
- 617 Fälle von mehreren Angriffen

könnte ein Angriff auf einmal von mehreren Personen begangen werden, zum Beispiel, begleitet von einer Gruppe muslimischer Flüchtlinge aus muslimischen Wächter Einrichtungen. Somit wird erkannt , dass:

- 91% der Fälle (674) Muslimische Flüchtlinge als Angreifer eingeschlossen
- 28% der Fälle (205) enthalten muslimischen Wächter als Angreifer
- In 34% der Fälle (254) waren beteiligt andere ( nicht - Muslime)

Veterans in der Behandlung von verfolgten Christen
ist das Ergebnis einer Untersuchung von Verbänden AVC ( Aktion der Christen verfolgt , www.avc-de.org , gegründet im Jahr 1972), EMG (Society of European Missions) und ZOCD ( Zentralrat der östlichen Christen in Deutschland , www.zocd.de ), mit der Koordination von Open Doors ( www.puertasabiertas.org ), ein evangelischer Verein, der seit 1955 mit verfolgten Christen arbeitet

Mai diese Verbände haben bereits einen ersten Bericht 231 dokumentierte Fälle, Warnung , dass es "die Spitze des Eisbergs" war. Nach Hunderten von Interviews in Deutschland, von Mai bis September die Durchführung aufgenommen jetzt 512 mehr Fälle. Die



meisten Befragten waren Iraner und Syrer. Die Maßnahme häufigsten nachgefragten diejenigen angegriffen wird , dass sie nicht mit den Muslimen bleiben, aber die Einrichtungen besitzen.

gemalt bedrohlich: "schneiden Köpfe der Christen"
in der Pressekonferenz diskutiert den Fall eines iranischen Flüchtling, der eine an der Wand ihres Obdach sagen gemalt gefunden "Zeit , um die Köpfe zu schneiden ist gekommen alle Christen " . Iran, Stimme zu vielen anderen zu geben, sagte: "Ich war schockiert dies in Iran passieren könnte , aber nie in Deutschland passieren erwartet hat mein Vertrauen erschüttert ..".

Der Bericht erwies sich als der Ansicht , dass die Motivation der Angriffe religiös ist: die Angreifer , sagen Verbände, sie durch die "göttliche Autorität" legitimiert fühlen Christen angreifen, auch in Deutschland.

Vereinzeler Christen zu schützen
, sie Verbände betrachtet die Notwendigkeit , vor allem zum Schutz demonstriert, und setzen beiseite christliche Flüchtlinge.

a ein Beispiel dafür ist die Installation von Flüchtlingen in Thüringen , wo 32 Christen , die Todesdrohungen und Angriffe verurteilt (etwas , was viele andere nicht zu tun wagen). Dort versuchten die Behörden zunächst zu einem sichereren Platz bieten, und schließlich, nach einem weiteren Vorfall (mit 17 Verletzte, darunter sechs Polizisten) führte Christen zu anderen Einrichtungen. Sie wurden auch Christian Übersetzer und Wachen Christian Sicherheit zugeordnet.

" So traurig es kann sein, es scheint offensichtlich , dass es notwendig ist , zu religiösen Unterschiede machen , " erklärte dann, im September 2015, der ehemalige deutsche Innenminister, der Bayerische Christian Hans-Peter Friedrich.

Verbände erklären nun , dass die Studie zeigt , dass Politiker und Kirchenführer etablieren sollten unterschiedliche Regeln zur Zeit , um sicherzustellen , dass die christlichen Flüchtlinge sicher sind und nicht bedroht oder angegriffen.


sie nennen Merkel Beteiligung

in Deutschland Open Doors Direktor wir darauf besteht , dass es eine Beschwerde gegen die im allgemeinen Muslime, sondern als deutsche ( in Bezug auf den Nazismus und die Verfolgung von Minderheiten) erinnert daran , dass "unsere Geschichte lehrt uns die Unterdrückung und Diskriminierung von Minderheiten durch Angreifer nicht ignorieren. wir bitten Bundeskanzlerin [Angela Merkel] , dass persönliches Engagement in der Sache , und lassen sie nicht es in den Händen der Staaten. "

Lesen sie hier im PDF - Open Doors Bericht
www.worldwatchmonitor.org/news/4195287/4195335/4683654
http://www.religionenlibertad.com/743-at...y-que-52589.htm

von esther10 19.10.2016 00:48

Zeichen: Blitzschläge Vatikan am Fest Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz


Daran erinnern, dass ein Blitz in den Vatikan zweimal, als Papst Benedikt XVI geschlagen "zurückgetreten." Unsere Liebe Frau ein Schild an ihrem Festtag des Rosenkranzes gibt, eine, die in der modernen Kirche in Vergessenheit geraten ist.

VATIKAN - schüttelte Rom heute Morgen als eine massive lightning bolt die Kuppel des Petersdoms getroffen. Der Streik kam auf dem Fest Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz, ein Fest mit Ursprung nicht nur in einem bescheidenen Gebet, sondern auch in einer historischen Schlacht.

Der Bolzen traf die Kuppel von St. Peter bei etwa 9.20, als ein starker Regenschauer durch Rom geführt. Vatikan Polizei bestätigte den Streik. Kein Schaden gemeldet wurde.

Diejenigen der Nähe des Vatikans, von Schweizer Garde zu den lokalen Ladenbesitzer, fühlte den Schock.

"Ich war in der Dusche und hörte, was wie ein lautes Donnerschlag ertönte, die ein paar Sekunden gedauert, und alles schien zu zittern. Ich wusste, es stürmte, aber es klang eher wie ein Erdbeben als ein Gewitter ", ein Bewohner der Nähe von St. Peter sagte Aleteia.

Eine lokale italienische Kaffee-Bar Besitzer fügte hinzu: "Alles schüttelte. Ich konnte es in meiner Lunge fühlen. Es war, als ob die Luft für einen Moment unterbrochen. "

Dieser Streik Morgen erinnert an die "Blitz aus heiterem Himmel", die St. Peter am 11. Februar getroffen, 2013 - das Fest Unserer Lieben Frau von Lourdes - nur wenige Stunden nach Papst Benedikt XVI im Vatikan mit seiner Ankündigung schockierte die päpstliche Amt zurückzutreten.

Die heutige Streik kommt auch auf ein Marienfest: Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz.

Ursprünglich Our Lady of Victory genannt, wurde das Fest von Papst Pius V. eingeführt, um die Heilige Jungfrau Maria für den christlichen Sieg über die Türken in der Schlacht von Lepanto zu ehren.

Fr. Steve Grunow, von Bischof Robert Barrons "Wort on Fire" , beschreibt die Ursprünge des Festes auf diese Weise :

Am 7. Oktober 1571 eine Flotte von Schiffen durch die vereinten Kräfte von Neapel versammelt, Sardinien, Venedig, das Papsttum, Genua, Savoyen und die Johanniter kämpfte einen intensiven Kampf mit der Flotte des Osmanischen Reiches. Die Schlacht fand im Golf von Patras im westlichen Griechenland. Obwohl zahlenmäßig von den osmanischen Truppen, die so genannte "Heilige Liga" der überlegenen Feuerkraft besessen hätte der Tag gewinnen. Dieser Sieg würde ernsthaft versucht beschneiden durch das Osmanische Reich, das Mittelmeer zu kontrollieren, eine seismische Verschiebung in den internationalen Beziehungen von Ost nach West zu verursachen. In gewisser Hinsicht, und ich will nicht, diese Behauptung zu hoch angesetzt werden, die Welt, die wir kennen entstand mit diesem Sieg zu sein. Dieses Ereignis wird in die Geschichte bekannt als die "Schlacht von Lepanto."

Papst Pius V., dessen eigener Teil dieser militärischen Bestreben alimentiert, ordnete die Kirchen von Rom zum Gebet Tag geöffnet und Nacht, die Förderung der Gläubigen die Fürsprache der allerseligsten Jungfrau Maria durch die Rezitation des Rosenkranzes zu beantragen. Als Wort des Papstes Pius des Sieges der Heiligen Liga erreicht, fügte er einen neuen Festtag zum römischen Liturgische Kalender. von nun an sein das Fest Unserer Lieben Frau von Victory 7. Oktober würde. Papst Pius 'Nachfolger, Gregor XIII würde den Namen dieses Tages zum Fest des heiligen Rosenkranzes ändern.

Biographen berichten auch, dass als die Schlacht von Lepanto endete, stieg Papst Pius V. und ging zu einem Fenster, in dem er nach Osten stand starrend. Dann drehte sich um, rief er aus "Die christliche Flotte siegt!", Und Tränen der Dankbarkeit vergießen.

Mai "Blitz aus wie aus heiterem Himmel" ist heute die Kinder der Kirche ermutigen, Maria gewidmet, in diesem Monat, die bescheidene noch mächtige Waffe des Rosenkranzes zu nehmen, wie die Bark von Peter weiter auf den Wellen der Geschichte zu kämpfen.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf Aleteia

http://aleteia.org/2016/10/07/lightning-...-of-the-rosary/
http://biblefalseprophet.com/2016/10/10/.../#comment-11702
http://biblefalseprophet.com/2016/10/17/...hrone-of-peter/

von esther10 19.10.2016 00:47

Ein Drittel der Kita-Kinder in Bayern hat ausländische Wurzeln


Kindertagesstätte (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa

MÜNCHEN. Knapp ein Drittel der Kinder in bayerischen Tagesstätten hat ausländische Wurzeln. Laut Bayerischem Landesamt für Statistik haben 153.002 (29 Prozent) der insgesamt 533.317 betreuten Kinder mindestens ein nicht in Deutschland geborenes Elternteil. Bei 90.968 Kindern (17 Prozent) wird in den Familien vorrangig nicht Deutsch gesprochen.

In einigen kreisfreien Städten haben mehr als die Hälfte der Kinder einen Migrationshintergrund: Schweinfurt (58 Prozent), Nürnberg (55 Prozent), Augsburg und Memmingen (jeweils 52 Prozent). Die niedrigsten Quoten gibt es in den Landkreisen Freyung-Grafenau (neun Prozent), Bamberg (zehn Prozent) und Bayreuth (elf Prozent). In der Landeshauptstadt München sind es 47 Prozent.

Auch bei Kindern, in deren Familien vorrangig eine Fremdsprache gesprochen wird, gibt es große regionale Unterschiede. Während Memmingen (37 Prozent), Schweinfurt und Nürnberg (jeweils 36 Prozent) sowie Rosenheim und München (jeweils 34 Prozent) hohe Quoten aufzeigen, verzeichnen die Landkreise Bamberg (vier Prozent) sowie Bayreuth und Haßberge (jeweils fünf Prozent) niedrige Werte. (gb)
https://jungefreiheit.de/allgemein/2016/...dische-wurzeln/


von esther10 19.10.2016 00:43




Karte Vingt-Trois: Amoris laetitia erfordert einen großen Schulungsaufwand auf Einsicht
Veröffentlicht am 19/10/2016 in sinodo2015 .



Eine Studie Tag auf Ermahnung Amoris laetitia Themen wurde MONTAG 17. Oktober am Institut Catholique in Paris statt. Der Fokus des Tages hat sich auf die Erscheinung des Dokuments verschoben, die die unterschiedlichsten Interpretationen katholischen Welt erkennt, nämlich dass der "Einsicht und Reifung der Gewissen".


Kardinal André Vingt-Trois, Erzbischof von Paris, sowie der Protagonist der Synodenversammlungen, interveniert Bemerkungen bei der Eröffnung. Nach der Aufforderung des Kardinals erfordert " eine große Trainingsaufwand zu Einsicht " .

Die Veränderung, die Amoris laetitia zielt darauf ab, schlagen die Worte von Vingt-Trois ist, dass der "pastorale Bekehrung" wiederholt von Papst Francis genannt. Ein Ansatz, sagt der Kardinal, " die einfach nicht den dogmatischen Glauben der Kirche über die Familie erinnern, noch einen Katalog der allgemeinen Regeln zu erstellen , die wir sollten und unter allen Umständen gelten könnte " .

Dann kehren den Anruf "von Fall zu Fall" zu quell'accompagnamento , die oft die Debatte dadurch vor, während und nach der Synode über die Familie. " Es ist neu auszurichten, neu einzustellen, passen Sie die Aktionselemente [pastoralen], Weisen Anflugverfahren. (...) Es ist ein Anruf " , sagt der Erzbischof von Paris, " er die Menschen in die Lage aufklären , in dem sie sich befinden " .

Discernment zeigt Vingt-Trois, basiert auf " zwei untrennbare Dimensionen " : die " anthropologische " der Botschaft der Kirche über die Familie, basierend auf der " Glaube an die Erlösung brachte in Jesus Christus " , und auf der anderen Seite " , die Einsicht in die Situation insbesondere " .
http://sinodo2015.lanuovabq.it/card-ving...-discernimento/

***
Papst begrüßt argentinischen Bischöfe für ihre Interpretation Amoris laetitia
Nicolas Senèze in Rom auf 2016.12.09 bei 3.58 E-Mail

Franziskus lobte die Bischöfe der Pastoralregion von Buenos Aires, die eine Öffnung, Projektfall implementieren und nach einer Reihe von Kriterien, die Gemeinschaft für geschiedene und wieder geheiratet.
In Einem einen argentinischen Bischöfe, sagte Franziskus that Ihre Pastoralen Projekt in Einigen Gefallene Brief, sich scheiden zu begrüßen und heiratete wieder zur Gemeinschaft "Vollständig den Sinn des § 8 Drückt Amoris laetitia Seinem Apostolischen Schreiben" Mal in Folge zu den Beiden Sitzungen der sterben Bischofssynode Über die Familie ...
http://www.la-croix.com/Religion/Pape/Le...9-12-1200788413

von esther10 19.10.2016 00:43

US katholische Schule zwingen Sex-ed auf Kinder hat schreckliche Geschichte von Sex-Missbrauch
Katholisch , David Raymond Choby , Vater Ryan High School , die Elterliche Rechte , Sexuellem Missbrauch Krise , Sexualerziehung
DRINGEND: eine Petition unterzeichnen, die Diözese von Nashville drängen Elternrechte zu achten! Klick hier.
https://www.lifesitenews.com/petitions/p...shville-diocese


Tennessee, 19. Oktober 2016 ( Lifesitenews ) - Drei Psychiater warnen Eltern , deren Kinder besuchen Fr. Ryan High School in Nashville,

Tennessee , dass die Schule obligatorisch expliziten Sex-ed Kurs setzt ihre Kinder mit einem Risiko für sexuellen Missbrauch. Ihre Anliegen werden durch die Tatsache verstärkt , dass die Schule eine Geschichte von sexuellem Missbrauch von Schülern durch Verabreichung aus dem Anfang der 1960er Jahre hat.

"In meiner Arbeit habe ich immer wieder, um das Muster der gesehen, wie Räuber verwenden Material wie diese Betonung eindeutig sexuelle Detail und ermutigende körperlichen Kontakt eines Kindes angeborene Schamgefühl untergraben, dass sie anfällig machen auf preyed werden" Psychiater Dr. . Rick Fitzgibbons sagte Lifesitenews.

Wenn Fitzgibbons prüft Fr. Ryan High School Sex-ed-Programm, einschließlich der Ergänzung "Growing in Richtung Intimacy" von Bob Bartlett, sagte er Lifesitenews, dass der Kurs Kinder in Gefahr zukünftiger sexueller Missbrauch setzt.

"Ich habe zu viele Opfer geraten, die eine gemeinsame Geschichte über geteilt haben, wie sexuell explizite Bilder und Details zu ihnen durch die Räuber aufgedrängt wurden, um sie für Missbrauch zu pflegen", sagte er.

"Es ist meine Einschätzung, dass ein Teil des Inhalts in Fr. Ryan Sex-ed-Programm bringt Kinder mit einem Risiko für zukünftige sexuellen Missbrauch ", erklärte er.

Image
Abdeckung von Pater Ryan Sex-ed Kurs
Die "Menschliche Sexualität" natürlich als Teil von Pater Ryan High School Theologischen Kurs gelehrt bietet grafische Bilder und erotische sexuelle Details über männliche und weibliche Körperteile. Nicht nur , dass die Schüler die Lustpunkte der männlichen und weiblichen Fortpflanzungsorgane lernen, sondern sie auch biologische Details über männliche und weibliche Genitalien in einem Zustand der Erregung zu lernen. Die Schüler lernen auch 10 verschiedene Formen der Empfängnisverhütung und getestet, wie sie funktionieren. Eine detaillierte Übersicht über die problematischen Inhalte Kurs kann in Lifesitenews 'vorherige Berichterstattung finden Sie hier .

Eltern auf den Kurs Einwände haben es "erotic" genannt und ein "in der Nähe Gelegenheit zur Sünde." Während eine Reihe von Eltern gebeten haben , dass ihre Kinder aus dem Kurs entschieden werden, die Schule, unterstützt durch den Bischof, hat sich geweigert , ihre zu gewähren anfordern. Letzte Woche ging die Schule so weit wie ein Student Vertreibung aufgrund der anhaltenden Widerstand gegen den Sex-ed Kurs der Eltern.

Während Fitzgibbons sagte, dass die explizite Details des Programms, wie die Lustpunkte der männlichen und weiblichen Fortpflanzungsorgane betonen, die Unschuld der Jugend nicht einhält, indem sie Informationen zu geben, die besser geeignet für Ehepaare ist, zog er ein besonderes Augenmerk auf ein zusätzliches Buch gegeben Studenten den Kurs nehmen, die Richard Rohr über die "müssen berührt werden." pro-homosexuellen Priester zitiert

"Es ist eine riesige rote Fahne, dass dieses Programm Jugendliche anfällig für einen Sexualstraftäter macht, wenn es desensibilisiert sie speziell auf die von anderen berührt zu werden", sagte er. "Das ist genau die Art von Werkzeug, das ein Sexualstraftäter eines Kindes natürliche Resistenz gegen ein solches Eindringen zu Abbau beschäftigen würde", fügte er hinzu.

Dr. Thomas O'Brien, ein lizenzierter Berater in Pennsylvania und New Jersey sowie ein Diakon in der Diözese von Camden, stimmt mit Fitzgibbons, dass der Sex-ed natürlich das Potenzial hat, die Kinder für sexuellen Missbrauch zu pflegen.

"Skizzen der Genitalien Anzeigen und gezielt Bereiche der sexuellen Erregung identifiziert hat das Potenzial für einen Räuber einen männlichen oder weiblichen zu den Bräutigam, die ihren eigenen Körper sexuell unangenehm oder umständlich über das Gefühl sein kann und bieten ihnen zu helfen, besser zu verstehen, was" normal " in der manipulative Weise des groomer ", sagte er Lifesitenews.

Pater Ryan Schule hat eine lange öffentliche Geschichte des Schulpersonals an Studenten wegen sexuellen Missbrauchs und der Diözese preying die Fälle, unsachgemäße Handhabung, wie von den lokalen Medien ausführlich berichtet. Ein Täter, ein Priester, war an einer Stelle ein Lehrer von Pater Ryan Sex-ed Kurs.

1961 - Pater Paul Friedrich Haas, Biologie und Physiologie Lehrer an Pater Ryan High School angeblich vergewaltigte CollegeStudent David Brown. Im Jahr 1996 nähert sich Brown die Nashville Diözese unter Bischof Edward Kmiec mit Vorwürfen des Missbrauchs, obwohl Haas hatte bereits 17 Jahre zuvor an Krebs gestorben. Im selben Jahr zahlte die Diözese Brown $ 5720 im Austausch für einen unterzeichneten Vertrag viel versprechende nicht zu klagen.
1970-1989 - Während sie untersucht , für vergewaltigte drei Jungen, Vater Frank Richards gesteht zu sexuell belästigt Dutzende von jungen Männern, daruntereinige in der Zeiter lehrte an Pater Ryan High School, wo er den Lifesitenews gelernt Sex-ed Kurs gelehrt. Richards wurde nie wegen Ablauf der Einschränkungen Gesetz 8 Jahre berechnet. Er verließ das Priestertum im Jahr 1989 und zog nach Florida.
1972 - Pater Edward McKeown, Lehrer an Pater Ryan High School belästigt ein 14-jähriger Student von der Schule. McKeown gingLaufe der nächsten 14 Jahre Dutzende von Jungen zu missbrauchen. Die Diözese, unter Bischof Niedergeses, versteckteweitgehend seine Verbrechen, die Priester bewegen inStille, nach Ansicht von Kritikern, vor ihm aus der Diözese im Jahr 1989 McKeown tretend wurde schließlich im Jahr 1999schuldig befunden, einen nicht-katholischen Jungen im Jahr 1995vergewaltigen und eingesperrt seit 25 Jahren ohne Bewährung. McKeown links im Jahr 1989 das Priestertum.
1978-1981 - Pater Ron Dickman, Rektor der Pater Ryan High School belästigt immer wieder Studenten, nach Ankläger ( hier und hier ). Während Dickman die Vorwürfe bestritten, trat er doch als Haupt inJahren 1987 und 1991 das Priestertum links nach einem seiner Ankläger den Fall vor der Diözese gebracht. Dickman wurde nie wegen der 8-Jahresgeladene Verjährungsfrist.
Die Diözese, führte zur Zeit von Bischof David Raymond Choby hat den Sex-ed Kurs gesichert. Der Bischof erklärte in einem Brief an die Eltern im letzten Monat , dass der Kurs in Pater Ryan High School "hat seit über 30 Jahren zu einem positiven Effekt angeboten worden". Der Bischof rief die Sex-ed - Programm eine "berechtigte Forderung" für die Graduierung, zu der Eltern ungläubig.

Die Eltern, die Sex-ed natürlich entgegengesetzt haben gesagt Lifesitenews ihrer zahlreichen Versuche, mit dem Bischof zu treffen und erklären ihre Anliegen, nur vernachlässigt und ignoriert zu werden. Ihre Frustration wird durch die Tatsache verstärkt, dass staatliche öffentlichen Schulen gesetzlich verpflichtet sind, die Möglichkeit zu ermöglichen Eltern, ihre Kinder zu entscheiden, aus Sex-ed-Klassen.

Diesen Artikel das Wort zu verbreiten!


Die Eltern Erfahrung ihre ernsten Bedenken der mit Sexualität von der Diözese entlassen Beteiligung scheint Teil eines Trends zu sein , die auch andere erlebt haben. Wenn Choby als Bischof installiert wurde 2006 Reporter Nashville Szene Liz Garrigan bat ihn , in einem Artikel einen besseren Job als seine Vorgänger zu tun , in den sexuellen Missbrauch Krise innerhalb der Diözese Adressierung während wirklich den Opfern zu helfen.

"Die Diözese hat noch Recht, die Behandlung dieser Leute zu bekommen [die sexuell missbraucht wurden]. Es hat sich mafiöse Abwehrmechanismen, High-Power-rechtliche Manövrieren und Clintonian Sprache Spleißen zu schmälern, abzulenken und minimieren den Schmerz der Opfer-die ganze Zeit beschäftigt behaupten, ihnen helfen zu bieten. In der Zwischenzeit die Katholiken in der ganzen Stadt, dieser Editor enthalten, haben in völliger Ungläubigkeit angeschaut, unsere Köpfe nicht nur an der Arroganz der Diözese Aktionen und Reaktionen schütteln, sondern auch bei der chronischen und betäubenden falsche Handhabung Ihrer PR-Arbeit ", schrieb sie zu dieser Zeit.

Image
Wachsende Toward Intimacy von Bob Bartlett, ein Buch für Studenten im Rahmen des Sex-ed Kurs gegeben
Lifesitenews kontaktiert Bischof Choby für einen Kommentar, aber keine Antwort von Presszeit erhalten.

Fitzgibbons sagte, dass mit der Schule Jahrzehnte langen Geschichte des sexuellen Missbrauchs von Schülern, Eltern sollten "empört", die Verwaltung - von der Diözese unterstützt - unerbittlich die explizite Kurs drückt, während nicht damit die Eltern ihre Kinder aus ihm heraus zu entscheiden. Er schlug vor, dass die wichtigsten Unterstützern des Kurses sollte von einem Fachprüfungsausschuss überprüft werden.

"Eltern sollten prüfen, ob eine Beschwerde sollte eine Evaluierung durch ein Review Board eingereicht werden - wie in den Dallas Charta Normen beschrieben - für die Verantwortlichen für diesen Kurs, der Jugend in Gefahr bringt", sagte er.

Die Dallas - Charta , die von der US - Bischofskonferenz im Jahr 2002 genehmigt, ermächtigt Bischöfe angemessen zu handeln und effektiv in Fällen von sexuellem Missbrauch von Minderjährigen durch kirchennahe Personal.

"Man könnte dieses Spiel mit harten Bandagen betrachten", sagte Fitzgibbons, "aber ich werde Ihnen sagen, dass, wenn meine Kinder in dieser Schule waren, das ist, was ich tun würde. Die Eltern mit ihren Kindern in der Schule zu realisieren müssen, dass dieses Programm legt ihre Kinder mit einem Risiko für sexuellen Missbrauch, vor allem, wenn sie die Schule lange Geschichte von sexuellem Missbrauch in Betracht ziehen. "

Fitzgibbons schlug vor , dass , wenn der örtliche Bischof in schwerwiegender 'Eltern zu nehmen Bedenken, sie eine Beschwerde gegen ihn mit der Datei sollte Päpstlichen Kommission für den Schutz von Minderjährigen , die vor kurzem beschlossene System der Verantwortlichkeit für die katholischen Bischöfe des Papstes , die in ihren Diözesen sexuellen Missbrauchs mißhandeln.

"Wenn Eltern nicht den Bischofs bekommen Unterstützung, um ihre Kinder von den zukünftigen sexuellen Missbrauchs zu schützen durch dieses Programm gebracht, dann gibt Organe in der Kirche sind, dass die Eltern von Gebrauch machen können, wenn sie glauben, dass ihre Kinder in Gefahr sind", sagte er. "Wenn Familien glauben, dass der Bischof lebt nicht bis zu der Dallas-Charta könnte, dass Bischof an die Bischöfe Verantwortlichkeit Büro gemeldet werden", fügte er hinzu.

Image
Bischof David Raymond Choby
Dr. Todd Bowman, Associate Professor für Beratung an der Indiana Wesleyan University, nannte die Weigerung der Schule Eltern zu ermöglichen, ihre Kinder aus dem Kurs eine zu entscheiden "Machtmissbrauch."

"Es scheint, die Schule, das Gewissen der Eltern verletzt, und möglicherweise auch die Studenten. Meine Meinung zu diesem Thema als Profi ist, dass die Schüler zu einem Lehrplan unterworfen wird, dass die Eltern nicht wollen, sie ausgesetzt werden, um eine Verletzung der elterlichen Rechte ist, und ist grundsätzlich unvereinbar mit der Lehre der Kirche über die Natur und die Rolle der Familie, "er sagte Lifesitenews.

Bowman zog einen Vergleich zwischen der Geschichte der Schule von sexuellem Missbrauch und seine aktuelle Position nicht, während die Eltern ihre Kinder aus dem expliziten Kurs zu entscheiden.

"In vielerlei Hinsicht ist die Schule ihre scheinbare Geschichte von sexueller Gewalt zu verewigen durch seine aktuelle Stellung zu beziehen, dass die Eltern nicht aus der Sexualerziehung Lehrplan entscheiden können. Sexuelle Gewalt wird durch Ausüben von Macht über andere und sich in unangemessener Akt gegen den Willen des Opfers aus. Es scheint, in diesem Fall, dass die Schüler auf die Exposition von sexuellen Inhalten, auch in Form eines Bildungsprozesses, gegen den Willen der Erziehungsberechtigten unterworfen wird in ähnlicher Weise fallen würde ", sagte er.

"Ich würde eine Klage bevorstehende von Eltern erwarten sollte die Schule in ihrer jetzigen Haltung in der Frage bestehen bleiben", fügte er hinzu.

O'Brien stimmte Bowman, dass die Eltern eine proaktive Stellung nehmen sollte.
https://www.lifesitenews.com/news/u.s.-c...tory-of-sex-abu
"Sie sollten die Eltern besorgt über das, was Ihr Sohn oder Ihre Tochter präsentiert wird und von wem. Ein solches Material sollte nicht ausgewählt und eingeführt werden. Sie sollten entscheiden, was sie in Bezug auf die Frage der menschlichen Sexualität zu lesen und zu sehen ", sagte er.


von esther10 19.10.2016 00:42

Nach Vision Christi, sagt Nigerian Bischof Rosenkranz Boko Haram bringen wird


Rom, Italien, 21. April 2015 / 02.44 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Ein nigerianischer Bischof sagt , dass er Christus in einer Vision gesehen hat und weiß nun , dass der Rosenkranz ist der Schlüssel , das Land der islamistischen Terroristen zu befreien Organisation Boko Haram.



Bischof Oliver Dashe Doeme sagt er wird durch einen von Gott gegebenen Auftrag getrieben beten den Rosenkranz, andere zu führen, bis die extremistische Gruppe verschwindet.

"Gegen Ende des letzten Jahres habe ich in meiner Kapelle war vor dem Allerheiligsten ... den Rosenkranz zu beten, und dann plötzlich der Herr erschien", sagte Bischof Dashe CNA 18. April.

In der Vision, sagte der Prälat, sagen Jesus etwas nicht auf den ersten, sondern erweitert das Schwert auf ihn zu, und er wiederum griff nach ihm.

"Sobald ich das Schwert erhielt, es in einen Rosenkranz gedreht", sagte der Bischof, und fügte hinzu, dass Jesus sagte ihm dann dreimal: ". Boko Haram ist weg"


"Ich habe kein Prophet müssen mir die Erklärung zu geben", sagte er. "Es war klar, dass mit dem Rosenkranz würden wir in der Lage sein, Boko Haram zu vertreiben."

Der Bischof sagte, er habe niemanden erzählen wollen, aber "das Gefühl, dass der Heilige Geist ihn drängte, dies zu tun."

Er begann mit den Priestern seiner Diözese, und dann erzählte Teilnehmer im April 17-19 # WeAreN2015 Kongress in Madrid, Spanien. Die Veranstaltung wird von der spanischen katholischen Schwestergruppen hazteoir.org und CitizenGo gesponsert zu sammeln Ideen, wie die christliche Präsenz in Ländern zu erhalten, wo sie am meisten verfolgt werden.

Bischof Dashe führt die Diözese Maiduguri im Nordosten Nigerias Borno State. Im Jahr 2009 gab es rund 125.000 Katholiken unter seiner Führung. Nach einem Anstieg der Gewalt aus der Gruppe islamistischer Extremisten genannt Boko Haram, heute "gibt es nur 50-60.000 links", sagte er.

Die meisten von denen, die in anderen Teilen von Nigeria suchte sicherere Gebiete geflohen, sagte er. Einige der gleichen Familien jetzt kehren nach Hause zurück als Streitkräfte aus Nigeria, Tschad und Kamerun, ihre Häuser zu befreien.

Im Jahr 2014 wurde weltweit Boko Haram bekannt, wenn die Mitglieder fast 300 Mädchen aus einer Schule in Borno State entführt. Am 7. März 2015 tötete fünf Selbstmordattentäter 54 und fast dreimal so viele in der Hauptstadt Maidaguri, wo der Bischof lebt und arbeitet verletzt.

Die Gruppe hat 1.000 Menschen in Nigeria in den ersten drei Monaten des Jahres 2015, nach Angaben von Human Rights Watch, getötet, die berichtet, dass mehr als 6.000 seit 2009 in Boko Haram-geführten Gewalt gestorben sind.

Erst im vergangenen Monat, sagte die Gruppe ihre Treue zu ISIS - auch als islamischen Staat bekannt -, die einen blutigen Feldzug im Irak und in Syrien im vergangenen Sommer ins Leben gerufen.

Inzwischen hat sich Bischof Dashe gerade eine "Trost Tour", um Gemeinden in seiner Diözese, die Förderung der Vergebung und setzte den Glauben. Er glaubt, dass er von Jesus gefragt wurde, Hingabe an den Rosenkranz zu verteilen, um ihnen zu helfen, wie sie dies tun.


"Vielleicht ist das, warum er es getan hat", sagte der Bischof, in seiner Vision zu Jesus bezieht.

Bischof Dashe sagte er eine starke Hingabe an Christus Mutter hat, und dass "Ich habe nie mit Witz" Mamma Maria ". Ich weiß, dass sie hier bei uns ist. "

Und er ist nicht der einzige nigerianische Bischof die Zukunft des Landes in den Händen von Mary setzen. Die Nation der Bischofskonferenz hat das Land zu ihr zweimal in den letzten Jahren geweiht.

Bischof Dashe glaubt, dass eines Tages seine Diözese wird vollständig erholen und dank ihrer Fürsprache wachsen.

"Diese Terroristen ... denken, dass unsere Kirchen durch Brennen, unsere Strukturen brennen, werden sie Christanity zerstören. Niemals ", Bischof Dashe sagte mehrere hundert Menschen von der Empore des # WeAreN2015 Kongress.

"Es kann einige Monate dauern oder ein paar Jahre ... aber" Boko Haram ist weg. "

Er sagte später CNA, dass "das Gebet, besonders das Gebet des Rosenkranzes ist (was) uns aus den Klauen dieser Dämon liefern wird, der Dämon des Terrorismus. Und natürlich, es funktioniert. "
http://www.catholicnewsagency.com/news/a...ko-haram-78382/
http://www.cfnews.org/page10/page94/page94.html


von esther10 19.10.2016 00:39

IInterVarsity wahrt die christliche Lehre, und viele mögen es nicht,
Christen , Homosexualität , InterVarsity Christliche Gemeinschaft , die Religionsfreiheit , die Gleichgeschlechtliche "Ehe" , Zeitmagazin


18. Oktober 2016 ( Breakpoint ) - Vor kurzem auf Breakpoint, sagten wir Ihnen , wie Baptist Ethiker David Gushee dort proklamiert war nicht mehr Mittelweg zu LGBT - Fragen. Er hat recht. Sie entweder genehmigen von sogenannten sexuell progressiven Ideen oder eröffnen Sie bitte ein -und wenn Sie das nicht tun, haben Sie sich in der bigotten, falsch-side-of-Geschichte Kategorie.

Das ist genau das, was mit InterVarsity Christian Fellowship passiert ist. Anfang dieses Monats informiert IV Mitarbeiter, dass sie erwartet wurden mit traditionellen christlichen Lehre über die Ehe und menschliche Sexualität auszurichten. Wenn sie konnten nicht, wurden sie gebeten, sich zu melden.

TIME Magazin berichtete über die Ankündigung auf diese Weise. "Einer der größten evangelikalen Organisationen an den Hochschulen bundesweit" seine 1.300 Mitarbeiter gesagt hat, werden sie gefeuert werden, wenn sie persönlich Homosexuell Ehe unterstützen oder auf andere Weise mit seiner neu detaillierte Positionen auf die Sexualität nicht einverstanden sind am 11. November beginnen "Sie nannte es eine" theologische reinigen. "

Aber sie misreported vollständig die Geschichte.

Das war keine out-of-nowhere, Drop-the-Bombe Ankündigung. IV führte eine vierjährige Studium der menschlichen Sexualität und die Bibel eine 20-seitige Positionspapier zu schreiben, die nicht auf Annahmen über Homosexualität oder die gleichgeschlechtliche Ehe beschränkt war. Sie initiiert dann einen 18-Monats-Prozess ihre Positionen der Kommunikation an Mitarbeiter, die war einfach eine geklärte Version dessen, was sie schon immer zu diesen Themen statt. "Das Ziel", nach IV ", war unsere Position zu klären, aber auch genügend Zeit für diejenigen, deren Überzeugungen unterschied sich die Bereitstellung zu suchen Ministerium Chancen besser passt."

Die Angestellten waren das Papier im März 2015 nicht letzte Woche gegeben. Und sie boten, denen zu helfen, die nicht mit ihren Überzeugungen mit ihrem Übergang zu verschiedenen Beschäftigung auszurichten haben.

Mit anderen Worten, bekräftigte IV, was die Christen immer über Sexualität bis kulturell gestern geglaubt. Wie zu erwarten, da einige Mitarbeiter-obwohl ich es verstehe, nur sehr wenige-Artikel nicht mit der neuen Politik auszurichten. Einige waren aufgeregt, was zu erwarten ist. Aber ich weiß nicht, eine einzige Organisation, viel weniger eine christliche Organisation, die die Mitarbeiter nicht erwarten, mit ihren Werten auszurichten.

Und es war nicht nur Zeit online, die ausgebrochen. Eine Gruppe von progressiv, was würde ich als "post-evangelisch," Führer schrieb IV das Ministerium drängt die "gefährlichen Präzedenzfall", die von ihrem Politik eine Kehrtwende "in Bezug auf LGBTQ bejahend Personal."

Aber das ist die Verschleierung und Spin. IV begrüßt LGBTQ Studenten in Stipendien. Und IV erwartet seine Mitarbeiter zu bekräftigen und zu lieben alle, wie sie in Gottes Bild gemacht sind. Das Personal muss auch das gesamte Spektrum der biblischen Lehre über die menschliche Sexualität und Ehe bekräftigen, wie in ihrer Position Dokument übermittelt. Dies war nicht nur über die gleichgeschlechtliche Ehe.

Klicken Sie auf "gefällt mir" , wenn Sie wollen wahre Ehe verteidigen.

Mit anderen Worten, es gibt nichts hier raus Linie. Die Empörung stammt aus einer Art moralischer Entwicklung auf den Teilen von Zeit und dieser post-Evangelikalen, die erreichen schließlich die ganze aufgeklärte Position zu diesen Fragen. Sie scheinen wirklich überrascht, wenn einige dies nicht tun, und machen es dann aus, als ob nicht bejahend Christen sind irgendwie diejenigen, die sich mit diesen Fragen besessen sind.

Kaufen Sie es nicht. Der aktuelle Zustand der Kultur zwingt die Menschen, Partei zu ergreifen, und immer mehr, so dass die Gerichte tun.

Es gibt viele Lektionen hier gelernt werden, aber zumindest wissen: InterVarsity hat alles richtig gemacht. Es bestätigte die christliche Lehre in einer Weise, die inklusive war, respektvoll und gab den Menschen Gelegenheit für die Eingabe. . . sie folgte eine lange, durchdachte Prozess und behandelt diejenigen, die in Bezug Dissens. Genau wissen: Sie alles richtig machen kann, aber auf jedem Becken Problem der so genannten "falschen Ansicht", die wird Ihnen in diesen Tagen zu kosten.

Christian Blogger Skye Jethani sagte es deutlich: "Wie IV Führer diese tückischen Gewässer navigieren, sollten wir alle für sie zu beten und von ihrem Beispiel lernen, weil wir früher in ihrem Gefolge segeln werden, als wir es möchten."

Ich glaube, er ist absolut richtig.

Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von Break Poin
t .

von esther10 19.10.2016 00:38

Görlitzer Park7 18.10.16.
Berliner Polizei kapituliert vor Drogendealern


Polizeieinsatz im Görlitzer Park Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress


BERLIN. Die Berliner Polizei hat zugegeben, daß die 2015 ausgerufene Null-Toleranz-Strategie gegenüber Drogenhändlern im Görlitzer Park in Kreuzberg gescheitert ist. Dies geht aus einem internen Bericht hervor, der den Axel Springer-Medien vorliegt.

„Zum jetzigen Zeitpunkt sind nach Einführung der Null-Toleranz-Zone weiterhin keine signifikanten, umfassenden und dauerhaften Verdrängungen der Händlerklientel in die angrenzenden Wohnstraßen am Görlitzer Park zu erkennen, auch nicht in Richtung anderer Örtlichkeiten der Drogenkriminalität in der Polizeidirektion 5“, heißt es in dem Schreiben, das vergangene Woche zur Vorbereitung eines Treffens der Polizei mit der Berliner Generalstaatsanwaltschaft verfaßt wurde. „Die Größenordnung der im Görlitzer Park zu beobachtenden Drogenhändler, fast ausschließlich schwarzafrikanischer Abstammung, und der Drogenerwerber ist nach wie vor als konstant hoch einzustufen.“

Drogendealer passen sich an

Die größte Schwierigkeit für die Beamten sei es, den Dealern etwas nachzuweisen. Die Täterkreise seien verstärkt dazu übergegangen, Erdbunker im Park anzulegen, die nicht sofort einem konkreten Händler zugeordnet werden könnten. Und wenn Streifen Präsenz zeigten, „wird durch Ausweichen in die angrenzenden Bereiche der Sonderzone entgegengewirkt, wobei durchaus so lange abgewartet wird, bis die Maßnahmen beendet sind“.

Seit Jahresbeginn hat sich die Polizei immer mehr aus dem „kriminalitätsbelasteten Ort“ zurückgezogen. Im Januar gab es im Görlitzer Park 6.731 Einsatzkräftestunden, im September noch 1.317. „Wir dürfen das Personal nicht nur dahin schieben, wo derzeit das öffentliche Interesse hinschaut. Wir brauchen durchgehend hohe Polizeipräsenz und endlich den nötigen Druck seitens der Justiz, damit der Görli aus den Reiseführern als Drogen-Hotspot verschwindet“, kritisierte der Berliner Sprecher der Gewerkschaft der Polizei, Benjamin Jendro, in der Welt.

CDU verteidigt Strategie

Ein Sprecher von Innensenator Frank Henkel (CDU) verteidigte dagegen das Vorgehen und verwies auf die rückläufigen Zahlen bei Drogendelikten (minus 43 Prozent) Körperverletzungen (minus 61 Prozent) und Raub (minus 45 Prozent).

„Niemand sollte sich von den Jahresfallzahlen blenden lassen. Die aktuelle Entwicklung zeigt, daß sich die Lage im Görli keinesfalls verbessert hat. Die Dealer haben mittlerweile einfach gelernt, was sie tun müssen, um großen Strafen zu entgehen“, erwiderte Jendro in der Welt. Wenn weniger kontrolliert werde, gebe es natürlich auch weniger Anzeigen. „Wenn wir meinen, wir hätten den Park wieder im Griff und können die Maßnahmen zurückfahren, wird die erstklassige Arbeit unserer Kollegen torpediert.“ (gb)
https://jungefreiheit.de/kultur/gesellsc...-drogendealern/


von esther10 19.10.2016 00:38

Dienstag, 18. Oktober 2016
Der Kampf gegen Gender ist hart und bedarf eines langen Atems


Auf der ersten Demo gegen den "Bildungsplan 2015" in Stuttgart sprachen die Redner noch auf einem umgedrehten Bierkasten

Der Kampf gegen die Einführung der Gender-Ideologie in die Schulen Hessens ist in eine entscheidende Phase getreten:

Es geht nun darum, möglichst viele zu motivieren, zur Demonstration von 'Demo für Alle' am 30. Oktober 2016 nach Wiesbaden zu kommen.

+++

Widerstand gegen Gender-Lehrplan in Hessen weitet sich aus



hier geht es weiter
http://kultur-und-medien-online.blogspot.de/

+++

An diesem Sonntag müssen wir auf dem Luisenplatz vor dem Kultusministerium der politischen Elite – nicht nur Hessens, sondern ganz Deutschlands - zeigen, dass das, was sie mit den Kindern vorhaben, Unrecht ist. Wir müssen der herrschenden politischen Elite klar und deutlich sagen, dass sie nicht legitimiert sind für das, was sie den Kindern antun wollen.

Ja, denn die Gender-Ideologie ist ein Angriff auf die Kinder, auf die Ehe, auf die Familie, auf das Erziehungsrecht der Eltern und auf die christlichen Wurzeln unseres Landes.

Die Kritik aus dem Vatikan ist eindeutig: Papst Benedikt XVI. nannte den Genderismus eine „anthropologische Revolution“. Papst Franziskus bezeichnet Gender als einen globalen Krieg gegen die Ehe.

Diese schwerwiegenden Worte sind keineswegs übertrieben.

Allen Menschen guten Willens muss klar sein, dass der Kampf, den wir gegenwärtig führen, von höchster Bedeutung und maßgeblich für die Zukunft ist.

Die Gender-Revolution ist an Radikalität kaum zu überbieten, denn sie maßt sich an, die Schöpfungsordnung selbst überwinden zu wollen. Sie ist so utopisch wie zerstörerisch für die Seelen der Kinder, die dieser Indoktrination in den Schulen unterworfen werden sollen.

Deshalb meine Bitte an Sie: Beteiligen Sie sich an diesem Kampf in der Form, die Ihnen möglich ist. Beteiligen Sie sich an den Petitionen gegen diesen Wahnsinn und kommen Sie zur „Demo für Alle“ am 30. Oktober 2016 in Wiesbaden. Details finden Sie hier.

An dieser Stelle ist jedoch wichtig anzumerken, dass sich unser Kampf gegen diese irrsinnige Revolution nicht an der Teilnahme mit der Demo am 30. Oktober erschöpfen kann.

Wir müssen auch das schon ins Auge fassen: Was Hessen anbelangt, ist das große Ziel die Landtagswahl im Jahr 2018.

Es ist von absoluter Notwendigkeit, dass der Protest gegen den Gender-Lehrplan von CDU-Kultusminister Lorz (falls nötig) noch 24 Monate am Leben bleibt!

Sollte dies gelingen, würde dieser Gender-Lehrplan ein wichtiges Thema im Wahlkampf für die Landtagswahl 2018 werden und somit ein starkes Druckmittel auf die Politiker jeglicher Couleur.

Der Druck wird sich noch zusätzlich erhöhen, denn die Debatte (und damit der Widerstand) um den neuen Lehrplan wird unausweichlich auch in den Schulen selbst, das heißt, unter den Lehrern und den Eltern mit Schulkindern, entflammen.

Es ist auch dann möglich, dass die schwarz-grüne Landesregierung sich immer noch über jeden Einwand und Protest gegen den Gender-Lehrplan hinwegsetzt und darauf beharrt, ihn den Eltern weiterhin aufzuzwingen. Die Regierung, die aber so etwas wagt, wird nur eines ernten: Empörung, Abscheu, Verachtung!

Zudem dürfen wir nicht vergessen, dass Gender eine globale Revolution ist. Konkret bedeutet das, dass diese Revolution in der einen oder anderen Weise in allen Bundesländern (um uns auf Deutschland zu beschränken) implementiert wird.

Unser Kampf muss also noch viel größer werden und sich auf alle Bundesländer ausweiten.

So wie die Gender Revolution global ist, muss unser Kampf gegen diesen gefährlichen Irrsinn global - und langfristig - sein.

Dieser Kampf wird erschöpfend, hart und nicht selten frustrierend sein. Doch immer wird er vor den Augen Gottes verdienstvoll sein.

http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/

Gehen wir nun an die Arbeit!
Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 20:14

von esther10 19.10.2016 00:34

Papst Franziskus macht Fehler und wiederholt sie – Eine Dokumentation

19. Oktober 2016 0


Papst Franziskus und eine Reihe von "Unfällen" in den vergangenen Monaten - manche "Unfälle" wurden von ihm trotz Hinweis sogar wiederholt

(Rom) Papst Franziskus spricht, im Gegensatz zu seinen Vorgängern, am liebsten frei. Damit sind allerdings beachtliche Risiken verbunden. Der Vatikanist Sandro Magister stellte ein Verzeichnis der jüngsten „Unfälle“ des Papstes zusammen und kommt dabei allein in den vergangenen vier Monaten auf ein Dutzend. Neun werden hier dokumentiert.

Bereits im vergangenen Juni hatte Magister auf verschiedene „Mißverständnisse, Fauxpas, Gedächtnislücken und Fehler“ in den päpstlichen Ansprachen hingewiesen. „Zwei der genannten Fehler wiederholte Jorge Mario Bergoglio seither erneut“, so der Vatikanist. Fehler begehen „ist menschlich“, sagt der Volksmund, die aber wiederholen …

Unfall 1


Der erste dieser „Fehler“ war es, Kardinal Schönborn eine Rolle zuzuschreiben, „die dieser nicht hatte: nämlich die eines ‚Sekretärs‘ der Glaubenskongregation“.

Das erste Mal bezeichnete Franziskus den Wiener Erzbischof als „Sekretär“ der Glaubenskongregation am 16. April 2016 auf dem Rückflug von der griechischen Insel Lesbos. Der Papst wollte damit die Autorität Schönborns in Sachen Auslegung des nachsynodalen Schreiben Amoris Laetitia unterstreichen. In der etwas später veröffentlichten offiziellen Niederschrift korrigierte das vatikanische Presseamt die irrtümliche Beförderung. Schönborn wurde nicht als „Sekretär“, sondern als richtigerweise als einfaches „Mitglied“ der Glaubenskongregation angeführt.


Papst macht Kardinal Schönborn zum „Sekretär“ der Glaubenskongregation

Am 16. Juni wiederholte Papst Franziskus jedoch seinen Fehler. An jenem Tag wurde in der Lateranbasilika die „kirchliche Tagung der Diözese Rom“ zur Umsetzung von Amoris Laetitia eröffnet. Bei der Beantwortung von Fragen der Teilnehmer betonte der Papst die erneut die Autorität Schönborns als „authentischer“ Interpret des umstrittenen päpstlichen Schreibens, indem er ihn als ehemaligen „Sekretär“ der Glaubenskongregation bezeichnete. Franziskus wollte den Priestern seines Bistums nahelegen, Amoris Laetitia „richtig“ zu lesen und empfahl ihnen dazu, auf den „großen Theologen“ aus Wien zu hören, der einst sogar „Sekretär “ der Glaubenskongregation gewesen sei, eben einer, der also von der Sache etwas versteht. Das hatte auch damit zu tun, daß der amtierende Präfekt der Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Müller, in Sachen Amoris Laetitia anderer Meinung als der Papst ist, und daher von diesem dazu übergangen wird (siehe „Große Mehrheit“ oder „ein Teil“ der sakramentalen Ehen ungültig? – Papst Franziskus und die spontane Rede und Das Kapitell von Vézelay: Papst Franziskus in der Schule von Eugen Drewermann?).

Bei der offiziellen Veröffentlichung der Papst-Antworten durch das vatikanische Presseamt wurde der Fehler dieses Mal nicht korrigiert.

Der Nachdruck, mit dem Franziskus den Fehler wiederholte, ließ in Rom bereits Gerüchte aufkommen, der Papst sähe lieber Schönborn an der Spitze der Glaubenskongregation.

Unfall 2

Dafür wurde in der offiziellen Veröffentlichung ex post eine andere Richtigstellung vorgenommen. Papst Franziskus hatte in der Lateranbasilika die Begegnung Jesu mit der Ehebrecherin geschildert. Laut offiziell veröffentlichter Version sagte Papst Franziskus:

„Und Jesus stellt sich ein wenig dumm, lässt Zeit verstreichen, schreibt auf die Erde …“.
In Wirklichkeit hatte Franziskus gesagt:

„Und Jesus macht ein bißchen den Schwachkopf …“.

Der vom Papst gebrauchte Ausdruck „scemo“ (Schwachkopf, Trottel) hat im Italienischen eine deutlich stärkere Bedeutung als das Wort „finto tonto“ (sich dumm stellen).

Unfall 3

Die zweite Wiederholung hat mit einer fiktiven Übersetzung zu tun, die im Westen erfunden wurde und gerne von US-amerikanischen Politikern im Mund geführt wird, aber eben falsch ist. Es geht um das chinesische Wort „weiji“, das „Konflikt“ bedeutet. Laut der Falschübersetzung handle es sich dabei um zwei Ideogramme mit der Bedeutung „Risiko“ und „Gelegenheit“.

Diese irrige Übersetzung gebrauchte Papst Franziskus das erste Mal am vergangenen 24. April bei einer überraschenden Begegnung mit der Fokolar-Bewegung bei einer „Eine-Welt“-Veranstaltung in Rom (siehe „Earth Day“ und Eine-Welt-Religion – Papst Franziskus: Religionszugehörigkeit „ist nicht wichtig!“).

Obwohl Magister auf den Fehler aufmerksam gemacht hatte, wiederholte ihn der Papst am 18. Juni bei einem Besuch der Villa Nazareth in Rom erneut (siehe Papst Franziskus fällt verfolgten Christen in den Rücken – „Mir gefällt es nicht, wenn man von Genozid an den Christen spricht“).

Unfall 4

„Franziskus stolperte aber auch in neue Fehler, die der Reihe hinzuzufügen sind“, so Magister.


Papst wiederholt begangene Fehler

Einer von ihnen löste eine Diskussion aus und wurde in der offiziellen Niederschrift des Vatikans korrigiert. Bei der erwähnten Tagung am 16. Juni in der Lateranbasilika sagte Franziskus, eine „große Mehrheit“ der sakramentalen Ehen sei „ungültig“, denn die Brautleute wüßten „nicht, was sie tun“. Die Zuhörerschaft staunte nicht wenig. In der nachträglichen Niederschrift wurde die „große Mehrheit“ zu „ein Teil“ abgeschwächt.

Wenigen, so Magister, sei damals in der Aufregung aufgefallen, daß Franziskus kurz darauf beim selben Anlaß faktisch das genaue Gegenteil sagte.

Nachdem er zunächst behauptet hatte, die „große Mehrheit“ der sakramentalen Ehen sei ungültig, sagte er wenig später, daß er die „Wilde Ehe“, also das Zusammenleben ohne Trauschein, für „echte Ehen“ halte, denen die „eheliche Gnade“ zuteil werde.

Dazu führte Franziskus an, daß dergleichen in ländlichen Gegenden Argentiniens „üblich“ sei. Man gründe in jungen Jahren eine Familie, heirate aber erst im späten Alter, so die Erklärung des Papstes.

Unfall 5

Der 16. Juni war reich an kuriosen, bizarren und seltsamen Wortmeldungen des Papstes. Immer in der Lateranbasilika erwähnte er gleich zweimal ein mittelalterliches Kapitell in der französischen Basilika von Vézelay.

Das Kapitell zeige, so der Papst, auf der einen Seite den Selbstmord von Judas Iskariot, der Jesus an den jüdischen Hohen Rat verraten hatte. Die andere Seite desselben Kapitells zeige aber, Jesus als Guten Hirten, der Judas auf den Schultern trage. Das sei ein Symbol der Barmherzigkeit und Beleg, daß auch Judas Iskariot, der Letzte der Sünder, Barmherzigkeit finde und gerettet sei.


Papst Franziskus am 16. Juni in der Lateranbasilika

Eine solche Interpretation stellt jedoch eine Erfindung des modernistischen Theologen Eugen Drewermann dar. Drewermann wurde wegen seines Ungehorsams und wegen häretischer Lehren von der Kirche verurteilt. 2005 trat er selbst aus der Kirche aus. Die Kunsthistoriker lehnen Drewermanns Interpretation entschieden ab. Zur damaligen Zeit habe es gar keine Darstellungen vom Guten Hirten gegeben. Vor allem sei die stehende Figur, die laut Drewermann Jesus darstellen soll, nicht als Jesus erkennbar. Mit Sicherheit handle es sich dabei nicht um eine Darstellung des Gottessohnes, da die Figur bartlos ist, während Jesus seit der Spätantike ausnahmslos mit Bart dargestellt wird. Das verzerrte Gesicht der Figur weise, wenn schon, auf die Darstellung eines Dämons hin.

Anders ausgedrückt: Franziskus verwechselte Jesus mit dem Teufel. Ein beachtlicher Fauxpas für einen Papst. Dieser hatte die mutmaßliche Dämonenfratze sogar als eine Art zustimmendes Lächeln Jesu interpretiert, als sei Jesus ein „Komplize“ des ihn verratenden Judas.

Obwohl Antonio Socci bereits im Juni auf diese „ungeheuerliche Verwechslung“ hingewiesen hatte, wiederholte Franziskus seinen Fehler am 2. August in Krakau vor den polnischen Bischöfen und gleich noch einmal am 2. Oktober auf dem Rückflug aus Aserbaidschan vor den mitfliegenden Journalisten.

Der Vorfall zeigt, daß entweder der Papst selbst, oder einer seiner engsten Mitarbeiter, Eugen Drewermann liest. „Eine wenig vertrauenserweckende Vorstellung“, so Messa in Latino.

Unfall 6

Manchmal stolpert Franziskus in sprachliche Mißverständnisse, da seine Muttersprache Spanisch und nicht Italienisch ist. So gebraucht er gerne und häufig den Begriff „extracomunitario“, aber in falschem Zusammenhang. Der Begriff meint in der italienischen Sprache einfach nur die Nicht-EU-Bürger im Gegensatz zu den EU-Bürgern.

„Der Papst scheint aber überzeugt davon zu sein, daß dieses Wort etwas Grausames meine“, so Magister.

Wörtlich sagte Franziskus am 28. Juli in Krakau beim Weltjugendtag zu den Jugendlichen: „Genau diese Grausamkeit, die es macht, daß du, der du aus einem anderen Land stammst, zu einem ‚extracomunitario‘ wirst. Sie schließen sich aus der Gemeinschaft aus, sie nehmen dich nicht auf. Das ist eine Sache, gegen die wir sehr kämpfen müssen.“

Unfall 7

Andere Male handelt es sich um falsche Zuschreibungen. Am 12. Oktober beispielsweise wandte sich Franziskus an die Christian World Communions. Er erwähnte bei dieser Gelegenheit das Martyrium „der koptisch-orthodoxen Ordensleute, denen an der libyschen Küste die Kehle durchgeschnitten wurde“.

Diese Märtyrer, die von der koptisch-orthodoxen Kirche inzwischen heiliggesprochen wurden, waren zwar koptische Ägypter, aber keine Ordensleute, sondern Laien. Die betreffende Stelle wurde auch in der offiziellen Niederschrift der Papstworte nicht korrigiert.

Unfall 8

Am 24. Januar 2015 empfing Papst Franziskus einen Transsexuellen samt „Braut“ in Privataudienz. Der Spanier Diego Neria Lajarraga ist eigentlich ein Frau, der eine Geschlechtsumwandlung durchführen ließ und nun mit einer anderen Frau zusammenlebt.

Am vergangenen 2. Oktober erzählte Papst Franziskus die Geschichte Lajarragas auf dem Rückflug von Aserbaidschan. Die Schilderung des Papstes weicht in etlichen Punkten von dem ab, was die Transsexuelle seinerzeit bereitwillig den Medien erzählte. Vor allem vermittelte der Papst den Eindruck, als sei eine Geschlechtsumwandlung eine selbstverständliche Lösung. Ebenso stellte er es als selbstverständlich dar, daß die Kirche Transsexuellen zu ihrer „Eheschließung“ ihren Segen gebe, und diese zur Kommunion gehen könnten.

„Das war nicht so sehr eine Vergeßlichkeit. Hier hat Franziskus einen bewußten Bruch mit der kirchlichen Disziplin vollzogen, ohne es aber zu sagen“, so Magister.

Der namhafte Psychiater Christian Spaemann, Sohn des bekannten deutschen Philosophen Robert Spaemann, verfaßte dazu „Anmerkungen zu den Aussagen von Papst Franziskus über Transsexuelle“.

Unfall 9

„Bei einer anderen Gelegenheit irrte sich Papst Franziskus mit einer Vorhersage und geriet damit auf Kollisionskurs mit dem Episkopat eines ganzen Landes, jenem von Kolumbien“, so Magister.

Der Fehler betraf den Ausgang der Volksabstimmung vom 2. Oktober über das Friedensabkommen der kolumbianischen Regierung mit der marxistischen Guerillaorganisation FARC.

Papst Franziskus hatte am 26. September Vertreter des Jüdischen Weltkongresses in Santa Marta empfangen. Im Gespräch mit diesen sagte der Papst voraus, daß bei der Volksabstimmung in Kolumbien das Ja zum Friedensabkommen siegen werde. Der Papst lehnte sich mit seinem freimütigen Urteil weit aus dem Fenster. Für die Unterstützer des Abkommens äußerte er große Wertschätzung und meinte, daß diese „alles für den Frieden riskieren“. Die Gegner des Abkommen kritisierte das Kirchenoberhaupt hingegen und beschuldigte sie, „alles zu riskieren, um den Krieg fortzusetzen, und das verletzt die Seele“.


Papst Franziskus am 26. September mit den Vertreten der Jüdischen Weltkongresses

In Wirklichkeit lehnte das kolumbianische Wahlvolk am 2. Oktober das Friedensabkommen mit knapper Mehrheit ab. Zu den Gegnern des Abkommens gehörte auch der Großteil der kolumbianischen Kirche. Der Papst unterstellte damit dem Episkopat des Landes, nicht den Frieden, sondern den Krieg zu wollen. In Wahrheit wollen die Gegner den Frieden, aber nicht zu den Bedingungen des Abkommens. Die marxistischen Guerilleros haben das Land immerhin 50 Jahre lang mit Krieg übersät, der mehr als 200.000 Tote gefordert hat.

Da sich die Bischöfe eine Teilnahme verweigerten, mußte am 27. September Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin aus Rom nach Kolumbien reisen, um an der Vertragsunterzeichnung zwischen Regierung und FARC teilzunehmen. Die Bischofskonferenz rief die Kolumbianer nicht auf, wie es Papst Franziskus gewünscht hätte, für das Abkommen zu stimmen, sondern eine Gewissensentscheidung zu treffen.

Die Papstworte an die Vertreter des Jüdischen Weltkongresses (WJC) „fanden glücklicherweise keinen Eingang in die offiziellen Akten“, so Magister, weil sie im Rahmen einer Privataudienz gefallen sind. Allerdings machten sie die jüdischen Gästen des Papstes gleich im Anschluß an die Audienz publik.

Rund um die Volksabstimmung kam es zu einem kuriosen Hin und Her bezüglich eines möglichen Papst-Besuches in Kolumbien. Der Grund ist in diesen Meinungsverschiedenheiten zu suchen und im Versuch des Papstes, Einfluß auch die Volksabstimmung zu nehmen.

Der Vorsitzende der Kolumbianischen Bischofskonferenz, Erzbischof Luis Augusto Castro Quiroga, versuchte den Bruch wieder zu kitten, indem er allerdings dem Papst widersprach. Der Erzbischof sagte Radio Vatikan: „Es ist nicht so, daß einige Ja sagen zum Frieden und andere Nein. Jene, die Nein sagen, sind der Ansicht, daß das Abkommen in einigen Punkten zu korrigieren ist, aber auch sie wollen den Frieden. Hier geht es nicht um Krieg oder Frieden.“

Unfall 10

„Der aber vielleicht aufsehenerregendste Fehlerfalle, in die Bergoglio in jüngster Zeit getappt ist, betrifft die Volksrepublik China“, so Magister.

Am 2. Oktober gab der Papst den Journalisten auf dem Rückflug von Aserbaidschan „einige Informationen, die in jenem Augenblick niemand überprüfen konnte.“

Die erste Information lautete: „Ich glaube, dass die Vatikanischen Museen eine Ausstellung in China gemacht haben, die Chinesen werden eine im Vatikan machen“.

Die zweite Information lautete: „Vorgestern gab es zum Beispiel in der [Päpstlichen] Akademie der Wissenschaften ein – ich glaube zweitätiges – Symposium über die Laudato si und dort gab es eine chinesische Delegation des Präsidenten. Und der chinesische Präsident hat mir ein Geschenk übersendet. Es bestehen gute Beziehungen“.


Ein Geschenk des ZK-Vorsitzenden der KPCh an Papst Franziskus? „Unmöglich“

Am 7. Oktober berichtete die Presseagentur Églises d‘Asie, eine ausgezeichnet informierte Stelle der Gesellschaft des Pariser Missionsseminars (Société des Missions Etrangères de Paris, MEP) jedoch den dokumentierten Bericht „Le président Xi Jinping a-t-il vraiment envoyé un cadeau au pape François?“ (Hat Präsident Xi Jinping wirklich Papst Franziskus ein Geschenk übersandt?), die beide Informationen „demolierte“.

Die Vatikanischen Museen haben vom 5. Februar bis 2. Mai 2016 eine Ausstellung über das Papsttum, die katholische Ostmission, die Liturgie und die Sakramente veranstaltet. Die Ausstellung wurde aber nicht in der Volksrepublik China gezeigt, sondern auf Taiwan. Der Unterschied zwischen Rotchina und Nationalchina ist ausreichend beachtlich, als daß ein Papst darüber Bescheid wissen sollte. Beide Staaten sind erklärte Gegner.

„Was das angebliche Geschenk von Staatspräsdent Xi Jinping an Papst Franziskus betrifft, so rekonstruierte Églises d‘Asie detailliert das Verhältnis zwischen Peking und dem Vatikan und gelangte zum Schluß, daß ein solches schlicht ‚undenkbar‘ ist.“

Am 11. Oktober veröffentlichte auch die ebenfalls sehr gut informierte Presseagentur Asianews des Päpstlichen Instituts für die auswärtigen Missionen (PIME) den Bericht aus Paris und stellte ihn gleich in mehreren Sprachen den Lesern zur Verfügung.

Text: Settimo Cielo/Giuseppe Nardi
Bild: Settimo Cielo/vatican.va/MiL (Screenshots)
http://www.katholisches.info/2016/10/19/...-dokumentation/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs