Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 25.01.2017 00:44

BERGOGLIO KRITISIERT

starten drei Bischöfe von Kasachstan "geistigen Kreuzzug" gegen die Fehler der Bergoglio
Datum: 25/01/2017


Mgr. Pawel Lenga, Mgr. Thomash Peta und Mgr. Athanasius Schneider, die alle Kasachstan.

" Das Franziskus kann die unveränderliche Lehre der Kirche über die Wahrheit der Unauflöslichkeit der Ehe bestätigen ."

Hinweis: Es werden gebeten, den folgenden Brief unter unseren Lesern zu verbreiten und Sie und andere Medien zu stellen, um sie so weit wie möglich bekannt warten zu lassen. Der Brief wurde geschrieben von Tomash Peta, Erzbischof der Erzdiözese von Santa Maria in Astana; Jan Pawel, emeritierter Erzbischof von Karaganda; und Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese Saint Mary in Astana:

Als Folge der Veröffentlichung des Apostolischen Schreibens Amoris laetitia wurden in einigen Teilkirchen Standards für die Anwendung und Auslegung veröffentlicht. Hierin sind die geschiedene , die mit einem neuen Partner in einer bürgerlichen Ehe getreten ist , ungeachtet der sakramentalen Engagement und mit ihrer rechtlichen Ehegatten verbunden werden, zugelassen zu den Sakramenten der Buße und der Eucharistie ohne die Verpflichtung von Gott aufgestellt hat , um bei halten das Engagement ihrer (weiteren) bestehenden sakramentalen Ehe zu verletzen.

Zusammen leben mehr uxurio (dh männlich und weiblich) mit einer Person, die nicht seiner gesetzlichen Ehepartner ist, während eine Beleidigung der Heils Vereinigung ermöglicht, die sakramentale Ehe ist das Zeichen (cfr. Katechismus der Katholischen Kirche, 2384) und die Hochzeit Charakteristik des eucharistischen Geheimnisses selbst. Papst Benedikt XVI setzen, eine solche Verbindung, als er schrieb: "Die Eucharistie unerschöpflich Weise die unauflösliche Einheit und der Liebe eines jeden Christen die Ehe stärkt. Durch die Kraft des Sakramentes ist die Ehe Bindung mit seiner Braut in die eucharistische Einheit des Bräutigams Christus verbunden sind, die Kirche (vgl. Eph. 5, 31-31) "(Apostolisches Schreiben Sacramentum caritatis, 27).

Hirten der Kirche, die das Sakrament der Eucharistie durch den geschiedenen und so genannte "wiederverheiratet" Dulden oder die Erlaubnis erhalten, auch in Einzel- und Ausnahmefällen, ohne in "Hochzeitskleid" gekleidet - obwohl Gott selbst schreibt in der Schrift (vgl Mt 22,11 und 1 Kor 11,28-29 ...) als die notwendige Voraussetzung für eine gute Teilnahme an der Mahlzeit eucharistischen Ehe - sind Komplizen in einer laufenden Beleidigung der sakramentalen Hochzeit Band, die Braut Bund zwischen Christus und der Kirche und von denen zwischen Christus und der individuellen Seele , die eucharistischen Leib erhält .

Verschiedene Teilkirchen haben angenommen oder empfohlen pastoralen Leitlinien mit dem folgenden oder ähnlichen Begriffen: "Wenn diese Wahl (leben in Abstinenz) in der Praxis wegen der Stabilität des Paares schwierig ist, schließt Amoris Laetitia die Möglichkeit des Zugangs zu den kein Geständnis und die Eucharistie. Das bedeutet, alles von einem Loch, wie in dem Fall, in dem es eine moralische Gewissheit ist, dass die erste Ehe war leer, aber wo die notwendigen Beweise dafür nicht vorhanden sind, in einem Gerichtsverfahren zu beweisen. Daher gibt es keinen Grund, warum der Beichtvater, irgendwann in seinem eigenen Gewissen, nach viel Gebet und Überlegung, würde die Verantwortung nicht Gott und die Büßer umfassen, die die Sakramente in einer diskreten Weise "erhalten zu dürfen, fragt sie.

Die oben genannten pastoralen Richtlinien verstoßen die universale Tradition der katholischen Kirche, die mit Hilfe einer ungebrochenen Petrusamtes von der höchsten Autorität hat immer Treu und Glauben gehalten, ohne den Schatten eines Zweifels oder Mehrdeutigkeit, weder in der Lehre oder in der Praxis, wo Was die Unauflöslichkeit der Ehe.

Die genannten Normen und pastorale Leitlinien gibt es fast im Widerspruch zu diesen Wahrheiten und Lehren der katholischen Kirche hat sich immer wieder als gelehrt
sicher zu sein:

Die Einhaltung der Zehn Gebote Gottes, und insbesondere das sechste Gebot, auf jeder menschlichen Person verbindlich ist, ohne Ausnahme, immer und unter allen Umständen . In dieser Angelegenheit können wir alle individuellen oder außergewöhnlicher Umstände nicht erlauben, noch sprechen von einem höheren Ideal. Thomas von Aquin sagt: "Die Regeln des Dekalogs die Absicht des Gesetzgebers zu reflektieren, was Gott ist. Deshalb sind die Anforderungen des Dekalogs erlauben keine Fügung "(Summa theol. 1-2, q. 110, a.8c).
Die moralischen und praktischen Anforderungen aus den Zehn Geboten Gottes hervorgeht und vor allem von der Unauflöslichkeit der Ehe, sind nicht einfach Regeln oder positive Gesetze der Kirche, sondern ein Ausdruck des heiligen Willen Gottes. Folglich kann man in diesem Zusammenhang nicht von dem Primat (Priorität) der Person , auf der Herrschaft des Rechts sprechen, sondern auf den Primat Gottes über den Willen der sündigen menschlichen Person in einer solchen Art und Weise gespeichert , dass die Person durch Gott will , dass mit Hilfe seiner Gnade zu erreichen.
Glauben Sie an die Unauflöslichkeit der Ehe und es gegen seine eigenen Handlungen, während zur gleichen Zeit versteht sich als frei von schweren Sünde und Armreifen nur auf Gottes Gnade angewiesen ist eine Täuschung welche Tertullian, ein Glaubenszeugnis und Zeuge der Praxis Kirche in den ersten Jahrhunderten, die folgende Warnung: "Einige sagen, dass Gott ausreichend ist, dass man seinen Willen in das Herz und die Seele akzeptiert, auch wenn ihre Handlungen nicht koordinieren passen: in einer Art und Weise denken, sie selbst Sünde kann die Integrität des Glaubens Prinzip und die Furcht vor Gott unter Beibehaltung: dies so völlig gleich ist, als ob man versuchen würde, das Prinzip der Keuschheit zu bewahren, während die Heiligkeit und Integrität der Ehe zu verletzen und Brüche "(Tertullian, die poenitentia 5.10).
Die Einhaltung der Gebote Gottes, und vor allem das von der Unauflöslichkeit der Ehe, kann nicht als eine größere Erfüllung eines idealen dargestellt werden , die in Übereinstimmung mit dem Kriterium des Guten verfolgt werden sollte , was möglich oder machbar ist. Es ist vielmehr eine Verpflichtung , dass Gott eindeutig auferlegt hat, und welche nicht unter dem Vorbehalt der Strafe der ewigen Verdammnis nach seinem Wort bringt. Die Gläubigen sagen das Gegenteil bedeuten würde sie die Irre zu führen oder sie ermutigen, den Willen Gottes, den Gehorsam zu verweigern und damit ihr Heil in Gefahr zu bringen.
Gott läßt jeder seine Gebote zu halten, wenn sie angemessen angefordert werden, wie die Kirche unfehlbar gelehrt hat: " Gott gebietet ist nicht etwas unmöglich, aber durch Befehlen ermahnt er dir tun , was möglich ist, und fragen , was nicht möglich ist, und so ist er Ihnen , dass Sie es zu tun wäre in der Lage "(Konzil von Trient, 6. Sitzung, Kap. 11) und" Wenn jemand sagt , dass die Gebote Gottes selbst Menschen, die gerechtfertigt sind , und sind unter der Gnade, unmöglich zu erreichen, lassen Sie ihn "folgte der seligen Johannes Paul II (Konzil von Trient, 6. Sitzung, Kanon 18) diese unfehlbare Lehre , als er lehrte , dass" verdammt Aufrechterhaltung der Gebote Gottes kann in bestimmten Situationen schwierig, sehr schwierig: nie ist es unmöglich. Dies ist ein ständiges Lernen aus der Tradition der Kirche "(Enzyklika Veritatis Splendor, 102) und" Alle Männer und Frauen zur Heiligkeit berufen sind, und dieser löblichen Berufung ist in dem Maße erfüllt , dass der Mensch an Gottes Gebot der Lage ist, antworten mit einem ruhigen Vertrauen in die Gnade Gottes und in seinen Willen "(Apostolisches Schreiben Familiaris consortio, 34).
Der Geschlechtsakt außerhalb einer gültigen Ehe, und vor allem Ehebruch ist immer objektiv sündigen schwer und kein Umstand oder keinen Grund , kann es zulässig oder akzeptabel in den Augen Gottes zu machen . St. Thomas von Aquin sagt , dass das sechste Gebot ist eine Verpflichtung , sich in dem Fall , wenn ein Akt des Ehebruchs , ein Land von der Tyrannei (De Malo, Q.15, A.1, ad 5) speichern können. Johannes Paul II lehrte diese ewige Wahrheit Kirche: "Die negativen Gebote dagegen formuliert, dh solche , die bestimmte Transaktionen oder bestimmte Verhaltensweisen als schlecht verbieten, ohne legitime Ausnahme; sie lassen keinen moralisch akzeptabel Spielraum für die "Kreativität" keine gegenteilige Ziel. Sobald die moralische Art ein , indem spezifische Aktion durch eine allgemeine Regel verboten anerkannt, nur die moralisch gute Tat besteht darin , dass sie das moralische Gesetz und das Gesetz über das Verbot auslassen "(Enzyklika Veritatis splendor, 67) gehorchen.
Die ehebrecherisch Vereinigung derer Bürger geschieden und "wieder verheiratet", "konsolidiert", wie sie sagen, die Zeit und durch eine "bewährte Integrität" in der Sünde des Ehebruchs, der moralische Status ihrer Verletzungshandlung gekennzeichnet kann nicht die sakramentale Ehebund zu ändern, dass ihre Ehebruch, die immer an sich böse Tat ist. Eine Person , die den wahren Glauben und kindliche Gottesfurcht besitzt , kann nie "Verständnis" für die Maßnahmen, die in sich schlecht wirkt wie Sex außerhalb einer gültigen Ehe sind, da diese Handlungen ein Affront gegen Gott sind.
Zulassen geschieden und "wieder geheiratet" , um das Abendmahl ist eine implizite Fügung der Einhaltung des sechsten Gebot in der Praxis. Keine kirchliche Autorität hat die Macht, eine solche implizite Fügung in einigen Fällen zu erlauben , zu bringen oder in einer außergewöhnlichen und komplexen Situation oder in der Absicht , eine bestimmte Wohltätigkeits (wie die Bildung der Kinder von einer ehebrecherischen Beziehung geboren) durch solche Konzession der Barmherzigkeit Prinzip oder zu berufen "durch caritatis" oder die mütterliche Fürsorge der Kirche oder , indem sie behaupten , dass sie viele Bedingungen für Barmherzigkeit verhängen will nicht. Thomas von Aquin sagt: "Unter keinen Umständen sollte eine Person ehebrechen (pro nulla enim utilitate Abbuchungs aliquis adulterium begehen Tere)" (De Malo, Q.15, A.1, ad . 5).
Ein Standard, dass die Verletzung von Gottes sechste Gebot und sakramentale Ehebund nur in einem Einzelfall oder in Ausnahmefällen erlaubt, vermutlich eine allgemeine Änderung der kanonischen Norm zu vermeiden, doch bedeutet immer einen Konflikt mit der Wahrheit und mit Gottes Willen . Folglich ist es psychologisch nicht an Ort und Stelle und eine theologische Fehler in diesem Fall einer Grenz Norm oder ein kleineres Übel im Gegensatz zu dem allgemeinen Standard zu sprechen.
Eine gültige Ehe von Getauften ist ein religiöses Sakrament und hat natürlich einen öffentlichen Charakter. Eine subjektive Beurteilung des Gewissens , die Gültigkeit ihrer eigenen Ehe in Bezug auf , im Gegensatz zu dem entsprechenden endgültiges Urteil eines kirchlichen Gericht kann keine schädlichen Auswirkungen auf die sakramentale Disziplin, wie die sakramentale Disziplin immer einen öffentlichen Charakter hat.
Die Kirche und insbesondere der Minister für das Sakrament der Buße, nicht die Fähigkeit haben, die das Gewissen Zustand eines einzelnen Mitglieds der Religionsgemeinschaft oder die Geradheit der Absicht des Gewissens, denn "ecclesia die occultis nicht uidicat" (Anmerkung zu beurteilen: hat die Kirche nicht beurteilen, was verborgen ist) (Konzil von Trient, Sitzung 24, Kap. 1). Der Minister für das Sakrament der Buße ist also nicht der Stellvertreter oder Vertreter des Heiligen Geistes, der mit seinem Licht in die innersten Ecken des Gewissens, da Gott den Zugang zum Gewissen streng zu betreten wäre in der Lage zu sich selbst hat vorbehalten "sacrarium in quo Homosexuell solus est cum Deo" (Zweites Vatikanisches Konzil, Gaudium et spes, 16). Der Beichtvater ist nicht selbst verantwortlich vor Gott und anmaßen für die Büßer, die Büßer implizite Befreiung von der Einhaltung des sechsten Gebotes und die Unauflöslichkeit des Ehebundes von ihm zum Abendmahl zugelassen werden zu geben. Die Kirche hat nicht die Möglichkeit, Auswirkungen auf das Forum externum abzuleiten (Anmerkung: zu verstehen, sehr allgemein als die "Zuständigkeit") der sakramentalen Ordnung auf der Grundlage einer angenommenen moralischen Überzeugung von der Gültigkeit der eigenen Ehe jemand im Forum internum ( dh im Bereich des Gewissens).
Eine Praxis für diejenigen , die bürgerlich geschieden sind, "wieder geheiratet" genannt, ermöglicht es Ihnen , das Sakrament der Buße und der Eucharistie trotz ihrer Absicht zur Aufnahme des sechsten Gebotes und ihre sakramentale Ehebund mit dem Göttlichen Gegenteil wäre weiterhin zu verletzen Wahrheit und im Gegensatz zu dem alten Verständnis der katholischen Kirche, mit dem festen Einsatz, zu empfangen und treulich aus der Zeit der Apostel nach unten erhalten und vor kurzem bestätigt eindeutig von St. Johannes Paul II (cfr. Apostolisches Schreiben Familiaris consortio, 84 ) und von Papst Benedikt XVI (cfr. Apostolisches Schreiben Sacramentum caritatis, 29).
Das erklärte der Praxis würde eine vernünftige und vernünftige Person ein klarer Bruch mit der alten und apostolischen Praxis der Kirche sein und daher keine Entwicklung in Kontinuität vorstellen konnte. Mit dieser Tatsache im Auge, gäbe es für diese kein gültiges Argument sein: contra factum nicht argumentum Valet. Eine solche pastoralen Praxis auf die Unauflöslichkeit der Ehe und eine Form der Zusammenarbeit seitens der Kirche bei der Verbreitung der "Scheidung Pest" , um Zeuge wäre, die das Zweite Vatikanische Konzil gewarnt (vgl Gaudium et spes, 47).
Die Kirche lehrt , durch das, was sie tut, und sie hat , was seine Lehre zu tun. Im Hinblick auf die pastorale Tätigkeit für die Menschen in unregelmäßigen Beziehungen schrieb Johannes Paul II: "Die pastorale Aktion sollte die Notwendigkeit einer Übereinstimmung zwischen der Wahl des Lebens und des Glaubens, der sie sich bekennen zu klären wollen. Sie wird alles tun , was möglich ist , solche Personen zu bringen , ihre Situation in Übereinstimmung mit christlichen Prinzipien zu bringen. Mit welcher Liebe die Hirten der Kirche behandeln sie und wie groß Eifer, sie auch sie ermutigen , in das Leben ihrer eigenen Gemeinschaften zu beteiligen, doch sind sie nicht traurig , sie zu den Sakramenten zulassen "(Apostolisches Schreiben Familiaris consortio, 82) .
Eine authentische Führung von Personen , die in einem objektiven Zustand der schweren Sünde sind und man mit ihnen über aus pastoralen Einsicht kommen, können diese Leute nicht nicht erfüllen, mit allen erforderlichen Barmherzigkeit Gottes ganze will so zu erzählen, dass sie aufrichtig bereuen ihre sündigen Taten kommen mehr uxorio mit einer Person leben , die nicht ihre Ehepartner ist. Zur gleichen Zeit eine authentische Führung und pastorale Unterscheidung ermutigen sie, mit Hilfe der Gnade Gottes, nicht mehr solche Taten in der Zukunft fragen. Die Apostel und die ganze Kirche in zwei Jahrtausende der Menschheit immer gesagt , die ganze Wahrheit über das sechste Gebot und die Unauflöslichkeit der Ehe betreffend, und folgte ihm die Mahnung des Apostels Paulus: "Denn ich habe euch nicht gemieden haben Gottes Rat in seiner ganzen Fülle zu verkünden " (Apg 20,27).
Die pastorale Praxis der Kirche über die Ehe und das Sakrament der Eucharistie ist eine so wichtige und eine solche entscheidenden Einfluss auf den Glauben und das Leben der Gläubigen, die Kirche, um auf das offenbarte Wort Gottes zu bleiben treu, jeder Hinweis Zweifel und Verwirrung in dieser Angelegenheit zu vermeiden. Johannes Paul II formuliert es als alte Wahrheit der Kirche folgt: "Mit diesem ausdrücklichen Hinweis auf die Lehre und das Recht der Kirche mich überhaupt will eine lebendige Gefühl der Verantwortung zu zeigen wecken , die wir im Umgang mit heiligen Dingen zu führen haben. Diese, wie die Sakramente, nicht unser Eigentum, und wir konnten sie, wo zum Beispiel das Gewissen, nicht Zweifel und Verwirrung lassen. Beide sind, ich wiederhole noch einmal, heilige Dinge, die beide die Sakramente und Gewissen. Sie fordern von uns , dass wir sie in der Wahrheit dienen. Daher gibt es ein Gesetz Kanon. (Apostolisches Schreiben Reconciliatio et paenitentia, 33).
Trotz wiederholter Aussagen über die Unveränderlichkeit der Lehre der Kirche über die Ehe, Scheidung, nehmen verschiedene Teilkirchen heute Scheidung in ihrer sakramentalen Praxis und wachsendes Phänomen. Nur die Stimme des Obersten Hirten der Kirche kann auf jeden Fall eine Situation vermeiden, in der die Kirche von dieser unserer Zeit in diesen Bedingungen in der Zukunft beschrieben wird: "Die Welt seufzte und stellte mit Erstaunen fest, dass die Scheidung Kirche in der Praxis akzeptiert hat "(gebaut nuit et Totus orbis divortium in praxi se accepisse miratus est) zu einem analogen diesen Heiligen zu sagen Jerome die arianischen Krise beschrieben.

Angesichts dieser sehr realen Gefahr und die weit verbreitete Plage der Scheidung im Leben der Kirche, die implizit durch den genannten Normen und Anwendungen des Apostolischen Schreibens Amoris laetitia gerechtfertigt ist; die Tatsache, dass die Standards und Spezifikationen von einigen besonderen Kirchen als Folge der heutigen globalen Kultur in der Öffentlichkeit gegeben (die Reihenfolge); in Anbetracht ferner, dass die mangelnde Wirksamkeit vieler Anrufe Privatrecht und sowohl in diskreter Weise zu Franziskus von zahlreichen Gläubigen und bestimmte Hirten der Kirche fertig sind, werden wir diese dringenden Anruf zu tätigen gezwungen. Als Nachfolger der Apostel sind wir auch von der Pflicht bewegt unsere Stimme zu erheben, wenn die heiligen Dinge der Kirche und das ewige Heil der Seelen in Frage gestellt.

die Worte Mai, mit dem Johannes Paul II, die rechtswidrigen Angriffe auf Lehramt der Kirche beschrieben, formt ein Licht auf alle Pastoren in der Kirche in diesen schwierigen Zeiten und sie ermutigen, in einer ständig wachsenden Einheit zu handeln: "Das Lehramt der Kirche ist in der Tat oft schon kritisiert offen sein veraltet und nicht auf die Forderungen des Geistes der Neuzeit; die Kirche würde folgen einem Pfad, der nicht nur schädlich für die menschliche Rasse, sondern auch für die Kirche selbst ist. Durch die hartnäckig an seine eigenen Positionen kleben, die Kirche, so heißt es, schließlich seine Popularität verlieren und die Gläubigen werden immer mehr von ihr zu entfernen. " (Brief an die Familien, kostenlose Sane, 12).

Während die Aufnahme der geschiedenen und der "wieder geheiratet", um das Sakrament der Buße und der Eucharistie, ohne dass sie, dass sie in Enthaltsamkeit leben, ist eine Gefahr für den Glauben und das Heil der Seelen und noch mehr, so dass es eine Beleidigung heilig ist der Wille Gottes; und weiter in Betracht gezogen, dass eine solche pastoralen Praxis kann niemals ein Ausdruck der Barmherzigkeit, der "durch Caritatis" oder die mütterliche Fürsorge der Kirche für die Seelen, die in Sünde leben, wenden wir uns mit tiefen pastoralen Lieferung dieser dringenden Ruf zum Gebet, dass Papst Francis in eindeutiger Weise, dass die aufgeführten pastoralen Richtlinien wurden bereits in verschiedenen Teilkirchen eingeführt würde widerrufen werden. Ein solcher Akt des sichtbaren Haupt der Kirche würde die Hirten und Gläubigen der Kirche in Einklang mit dem Mandat Komfort, den Christus, der Oberhirte der Seelen, dem Apostel Petrus gegeben hat, und durch ihn alle seine Nachfolger: "Strong Ihre Brüder "(Lk 22,32).

die Worte eines heiligen Papstes und der Heiligen Katharina von Siena Mai, eine Kirche Lehrer, Licht und Komfort für alle in der Kirche unserer Tage: " Fehler , die nicht widerstanden wird, werden nicht akzeptiert. Die Wahrheit, die nicht verteidigt wird, wird unterdrückt "(St. Felix III, Papst, 492) und" Heiliger Vater, Gott hat die Kirche gewählt, dass Sie ein Werkzeug Ketzerei zu bekämpfen sein könnte, Lügen ausgesetzt, die Wahrheit zu erheben, um die Dunkelheit zu zerstreuen und bringen Licht "(Heilige Katharina von Siena, 1380).

Als Papst Honorius I (625-638) eine zweideutige Haltung gegenüber der Verbreitung der neuen Ketzerei des Monotheismus angenommen, sandte der heilige Sofronius, Patriarch von Jerusalem, Bischof von Palästina nach Rom, mit folgendem Wortlaut: " dem Apostolischen Gehen Stuhl, wo die Fundamente der heiligen Lehren sind und gerne den Apostolischen Stuhl zu beten nicht verurteilt die neue Ketzerei. "Die Verurteilung kam in 649 durch den heiligen Papst und Märtyrer Martin I.

Wir wenden uns an diesen Aufruf zum Gebet in dem Bewusstsein, dass der kommende Standard ein schwerwiegendes Versäumnis wäre. Christus, der Wahrheit und der Chef Shepherd, wird uns richten, wenn er kommt. Wir fragen ihn demütig und vertrauensvoll, alle Hirten zu belohnen und die Schafe mit der unvergänglichen Krone der Herrlichkeit (vgl. Peter 5.4).

Im Geist des Glaubens und aus kindlicher und frommen Zuneigung, erheben wir unser Gebet für Papst Francis:
" Oremus pro Pontifice nostro Francisco Dominus conservet eum et vivificet eum et Beatum faciat eum in terra, et non Tradat eum in animam inimicorum eius . Tu es Petrus et Super hanc Petram aedificabo Ecclesiam meam et Venen inferi nicht praevalebunt adversus eam . "

Als konkrete Art und Weise empfehlen wir jeden Tag an dieser alten Kirche Gebet zu sprechen oder einen Teil des Rosenkranzes für die Absicht, dass Franziskus in eindeutiger Weise die pastoralen Leitlinien, die die geschiedene und die so genannte "wieder geheiratet", um das Sakrament der Buße erlauben und fragen, ohne dass sie die Eucharistie das Engagement für ein Leben der Enthaltsamkeit zu erfüllen, würde zurücktreten.

18. Januar 2017, dem Fest des Alten Peters Stuhl in Rom.

+ Tomash Peta, Erzbischof der Erzdiözese Saint Mary in
Astana
+ Jan Pawel Lenga, Erzbischof-emeritierter Bischof von Karaganda
+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese Saint Mary in Astana

Quelle: Das Leben Site News
https://restkerk.net/2017/01/25/drie-bis...-van-bergoglio/
(Danke an HB für die Übersetzung)

von esther10 25.01.2017 00:41

2017: 300 Jahre Freimaurerei – Bischof Athanasius Schneider: Freimaurerei ein „Instrument des Satans“


Weihbischof Schneider von Astana: Die Freimaurerei ist ein "Instrument des Satans"

(Rom) Am vergangenen 11. Dezember hielt Weihbischof Athanasius Schneider, einer der bemerkenswertesten und herausragendsten Bischöfe der katholischen Kirche einen Vortag im spanischen Sevilla. Das Thema lautete: „Maria, vencedora de todas las herejias“ (Maria, Besiegerin aller Häresien).

Der Selige Papst Pius IX. hatte die Gottesmutter in seiner Bulle Singulari quadam vom 9. Dezember 1854 als „Virgo Beatissima, quae interemit ac perdidit universas haeresas“ bezeichnet: „Maria, die Besiegerin und Zerstörerin aller Häresien“. Am Tag nach der Verkündigung des Dogmas der Unbefleckten Empfängnis versammelte Pius IX. alle Kardinäle und Bischöfe, die zu diesem Anlaß nach Rom gekommen waren, noch einmal, um seiner besonderen Aufgabe nachzukommen, die „Brüder im Glauben zu stärken“, und lieferte ihnen mit Singulari quadam eine authentische Interpretation des verkündeten Mariendogmas.

Bei seinem Vortrag sprach Bischof Schneider mit Blick auf deren Jubiläum vor allem über die Freimaurerei und ihr Wirken. Im Jahr 2017 finden gleich mehrere Gedenken statt. Im deutschen Sprachraum findet mit einigem medialem Aufwand eine Engführung des Blickes auf „500 Jahre Reformation“ Martin Luthers statt. Dadurch werden andere Ereignisse von historischer Bedeutung überdeckt. Zu diesen gehören zwei Großereignisse, die vor 100 Jahren ihren Ausgang genommen haben. Da sind einmal die bolschewistische Oktoberrevolution in Rußland mit der Ausbreitung des Kommunismus, der noch heute ein Fünftel der Weltbevölkerung beherrscht. Und zum anderen die kurz zuvor erfolgten Marienerscheinungen im portugiesischen Fatima, wo Maria wenige Tage vor Ausbruch der Oktoberrevolution den Blick bereits auf Rußland lenkte.

2017 steht jedoch noch Ereignis von größter Bedeutung auf der Tagesordnung. Vor 300 Jahren, 1717, wurde in London die erste Großloge gegründet, auf die sich die gesamte Freimaurerei beruft. 2017 ist daher in der Tat ein „denkwürdiges“ Jahr.

Bischof Schneider ist vor allem für seine Förderung einer Wiedergewinnung der Sakralität in der Heiligen Liturgie und der Ehrfurcht vor der Allerheiligsten Eucharistie bekannt. Zum Thema Kommunion veröffentlichte er mehrere Schriften. Darin tritt er für den würdigen Kommunionempfang ein und empfiehlt die kniende Mundkommunion, wie sie Papst Benedikt XVI. in den Papstmessen wieder einführte. Wegen des besonderen Augenmerks auf die Heilige Kommunion gehört Bischof Schneider zu den entschiedenen Verteidigern des Ehe- und Bußsakraments. Zur Bischofssynode über die Familie veröffentlichte er eine Publikation mit 100 Fragen und Antworten, mit denen die Bestrebungen einer neuen Lehre zurückgewiesen wurden, wiederverheiratete Geschiedene zu den Sakramenten zuzulassen.

In Sevilla sprach Bischof Schneider über den Geheimbund der Freimaurerei, der 2017 auf ein 300jähriges, ebenso turbulentes wie obskures Bestehen und sein ebenso revolutionäres wie subversives Bestreben zurückblickt. Bischof Schneider bezeichnete die Freimaurerei, die seit ihrer Gründung das Tageslicht weitgehend scheut, als „Instrument des Satans“.

Der Weihbischof von Astana erinnerte in seinen Ausführungen an den Heiligen Maximilian Kolbe und dessen Schilderungen über das aggressive Auftreten der Freimaurer in Rom während des Ersten Weltkrieges. 1917, mitten im Krieg, feierten die Freimaurer in Rom ihr 200. Gründungsjubiläum. Die Freimaurer hatten der Kirche offen den Krieg erklärt. Sie hatten Rom mit Plakaten übersät und zogen mit der schwarze Fahne des Giordano Bruno demonstrativ bis vor den Vatikan. Auf den Plakaten und den Fahnen „war eine Darstellung des Erzengels Michael zu sehen, der besiegt vor dem triumphierenden Luzifers auf dem Boden lag“, so Bischof Schneider.

Aufgrund dieser Erlebnisse beschloß der junge Maximilian Kolbe, der damals an der Gregoriana Theologie studierte, die Gründung der Militia Immaculatae (Ritterschaft der Unbefleckten), um „den Aktionen Luzifers entgegenzutreten“.

Ziel der Freimaurerei ist es, so Bischof Schneider, „die gesamte Lehre über Gott, besonders die katholische Lehre zu beseitigen“. Um dieses Ziel zu erreichen, bedient sich die Freimaurerei seit ihrer Gründung „zahlreicher Gesellschaften“. „Sie wollen die Auflösung der Moral“ und zwar aus einem ganz bestimmten Grund. Sie sind nämlich vom Grundsatz überzeugt, daß man „die Katholizität, ohne die Moral zu korrumpieren, nicht mit logischen Argumenten besiegen kann“. Das freimaurerische Handeln nach diesem Grundsatz sei derzeit wieder „sehr aktuell“, so der Weihbischof aus Kasachstan.

„Zweifelsohne wird die unbefleckt empfangene Jungfrau Maria jedoch am Ende auch die größte Häresie aller Zeiten zertreten: die Häresie des Antichristen“, so Bischof Athanasius Schneider, der Sohn von Schwarzmeerdeutschen ist. Seine Familie war mit über einer Million weiterer Rußlanddeutscher unter Stalin nach Sibirien und Zentralasien deportiert worden, weshalb Bischof Schneider 1961 im kirgisische Tokmok geboren wurde. 1973 durfte die Familie in die Bundesrepublik Deutschland aussiedeln, wo er aufwuchs und Aussiedler in der Bundesrepublik Deutschland aufwuchs und 1982 in den Orden der Regularkanoniker vom Heiligen Kreuz eintrat, dem bereits der Heilige Antonius von Padua angehörte, bevor er dem neuen Orden des Heiligen Franz von Assisi anschloß. Seit 2001 wirkt er seelsorglich in Kasachstan. 2006 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Titularbischof. Als solcher wirkte er zunächst als Weihbischof des Bistums Karaganda und seit 2011 als Weihbischof des Erzbistums Astana.
http://www.katholisches.info/2017/01/03/...ent-des-satans/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: InfoVaticana

von esther10 25.01.2017 00:41

Trump bringt Gott nach langer Abwesenheit wieder in die Bundesregierung zurück

Christlichen Glaubens , Kellyanne Conway , Präsident Trumpf , Reince Priebus , Sean Spicer , Trumpf Verwaltung


25. Januar 2017 ( Lifesitenews ) - ich zufällig über eine kommen Live - Übertragung der Vereidigung von Trump Top - Mitarbeiter des Weißen Hauses am Montag. Die Würde und Intimität der Veranstaltung, die starke Betonung der Familie und die Bezugnahmen auf Gott von Präsident Trump und besonders von Reince Priebus, dem neuen Stabschef des Weißen Hauses, waren beeindruckend. Dies war nur die jüngste Manifestation der Ehrerbietung der neuen Regierung gegenüber Gott und die Achtung vor dem tiefen Glauben vieler ihrer hochrangig ernannten Beamten.

Nach acht langen Jahren praktischer Gottlosigkeit der Obama-Jahre ist Gott dankbar von der Trump-Regierung in die Bundesregierung zurückgebracht worden.

Trump Einweihung enthalten einen Rekord sechs Anrufungen von vielfältigen religiösen Führern. Er schloss seine Ausführungen und erklärt:

Die Bibel sagt uns, wie gut und angenehm es ist, wenn Gottes Menschen in Einheit zusammenleben ... Es sollte keine Angst geben. Wir sind geschützt und wir werden immer geschützt sein. Wir werden von den großen Männern und Frauen unserer Militär- und Strafverfolgungsbehörden geschützt werden und vor allem werden wir von Gott beschützt werden.

Danke, Gott segne dich und Gott segne Amerika. Vielen Dank. Gott segne Amerika.
Kellyanne Conway, Trump-Kampagnenmanager und jetzt einer seiner ältesten Berater, wurde offenbart, um eine tägliche massenhafte, stark pro-life, pro-traditionelle Ehe Katholik zu sein. Die Mutter von vier kleinen Kindern wird berichtet , Donald Trump gebracht haben zu treffen Fr. George Rutler , EWTN Persönlichkeit und sonst renommierten Gläubigen New York City Pfarrer. Sie legt Gott an der Spitze ihrer Prioritätenliste , wie sie an der Washington Examiner in einem angegebenen ausführlichen Bericht über sie:

"Das", sagt sie und zeigt auf alles, was um den Trump-Turm herum geht, ist folgerichtig, das ist auf seine Weise spannend und historisch, aber es ist nichts im Vergleich zum Universum, in dem wir leben, den Gott, den ich anbete , Und die Gesamtheit unseres Lebens. "
Conways Associate und Trump's Press Secretary, Sean Spicer, ist ein weiterer Hardcore-Pro-Life-Katholiken, die eine fröhliche und würdige Präsenz in der White House Press Secretary Position gebracht hat. Seine ganze, von einer Stunde, 18 Minuten, erste offizielle Briefing ist auch sehenswert. Es ist bemerkenswert, dass am Ende dieses Briefings seine letzten Worte waren: "Danke Jungs, Gott segne." Was für eine erfrischende Welt der Unterschied zu den Obama-Jahren.

In einem EWTN 3. Januar Fernseh - Interview von Lauren Ashburn Spicer, offenbarte er , dass er seinen Glauben offen mit ihm bringt "jeden Tag zu Gott zu geben , " jeden Tag und Aussehen zu arbeiten , um ihn "die Kraft zu tun , was richtig ist.


Als Reaktion auf Ashburn ersten Kommentare, Spicer erklärte:

Der Präsident ist sehr klar über seine Einstellung zum Leben und wir werden sicherstellen, dass wir eine sehr pro-life Verwaltung sind.

Die Mehrheit der Katholiken stimmte für diesen Präsidenten, die Mehrheit der geborenen wieder für den Präsidenten gewählt, die Mehrheit der Menschen, die Messe oder andere Dienste für diesen Präsidenten gewählt haben, weil ich glaube, er versteht, dass die Menschen des Glaubens fühlte eine Art von geschoben beiseite gefühlt haben Die letzten 10 oder so Jahre ..., dass wir zwischen unserem Glauben und dem Dienst in der Regierung wählen müssen, wenn Sie wollen, sich auf dem öffentlichen Platz auszudrücken, und ich glaube nicht, dass unsere Maler jemals beabsichtigten, dass dies der Fall war.

Aus einer Familie des Glaubens, erwähnen Sie nicht nur mich, aber Sie erwähnten auch Kellyanne, aber viele andere in der Kampagne, die Glauben Hintergründe der verschiedenen Religionen haben, denke ich, dass hilft, wie Sie Entscheidungen treffen und führen Sie Ihre Prioritäten. Wir haben Reince Priebus, der Griechisch-Orthodoxe, Steve Bannon ist ein Katholik, es gibt viele Leute in der Oberen Verwaltung, die sehr stolz auf ihren Glauben und ihre Religion sind, und es wird helfen, uns zu helfen, das Richtige für dieses Land zu tun .
Ashburn fragte weiter: "Wie wird dein Glaube dir helfen, dich zu führen?"

Spicer antwortete sehr aufrichtig:

Ich werde jeden Tag zu Gott schauen, um mir die Kraft zu geben, zu tun, was richtig ist, und das ist alles, was du bitten kannst, ist aufzustehen und zu sagen, dass ich das Richtige tun kann, hilfst mich und frage Ihn nach Stärke Werden jeden Tag tun. Ich bin demütig, diese Position zu haben, es ist eine Ehre, wir wissen nicht, was Gottes Plan ist zu jeder Zeit, aber wir wissen, dass Er einen Plan für jeden von uns hat und ich bin geehrt, dass er mich ausgewählt hat, ein Teil davon zu sein Diese Verwaltung und dienen dieser Nation zu hoffentlich machen es zu einem besseren Ort.
Ich musste mich festklemmen, um zu sehen, ob ich träumte. Dies war die Pressesprecherin des Weißen Hauses, die so wunderbare Dinge sagte? Sprechen Sie über Nacht-und Tageswechsel von einer Verwaltung zur anderen.

Ich konnte nicht umhin zu bemerken , dass , wenn Marine - General John Kelly im Ruhestand wurde vereidigt als Minister für innere Sicherheit er das Zeichen des Kreuzes am Ende des Eid. Eindeutig ein anderer engagierter katholischer Christ.

Zurück zur Montag-Vereidigung für das Weiße Haus. In seinen Bemerkungen vor der Zeremonie äußerte Präsident Trump sein Vertrauen in seine Mitarbeiter und endete mit den Worten:

Mit dem Glauben aneinander und dem Glauben an Gott, werden wir die Arbeit erledigen. Wir werden diesen Augenblick in der Geschichte würdig erweisen. Und ich denke, es kann sehr gut ein großer Moment in der Geschichte sein.
Der engagierte evangelische Christ und Vizepräsident Mike Pence führte die Flüchtlingszeremonie in einer besonders sanften und ehrfürchtigen Weise durch. Dies wurde von den gefolgt abschließenden Bemerkungen des Weißen Hauses Stabschef, Reince Priebus. Siehe Video von Priebus Bemerkungen unten. (Das ganze 12 ½ Minuten - Video von ganzen Vereidigung kann hier gesehen .)


Ich fand die Bemerkungen von Priebus besonders überraschend und beruhigend. Er erklärte:

Als ich heute morgen in mein Büro ging, gab es einen Vers auf meinem Schreibtisch, der aus Jesaja 40:31 kommt: "Diejenigen, die auf den Herrn hoffen, werden ihre Kraft erneuern, sie werden auf Flügeln wie Adler steigen, sie werden laufen und nicht müde werden, Sie werden gehen und nicht ohnmächtig werden.

Es ist unsere Pflicht, mit Charakter und Integrität zu dienen und Präsident Trump zu unterstützen, da er die Interessen des amerikanischen Volkes legt zuerst und alles, was er tut ... und schließlich möchte ich Gott danken und für seinen Schutz über uns fragen, wie wir President Trump dienen , Vizepräsident Pence und unser geliebtes Land.
"Charakter und Integrität" scheint die meisten von denen zu beschreiben, die an die Trump-Administration, besonders die in dem Weißen Haus Zimmer an diesem Tag.

Gestern entdeckte ich einen Artikel über Trump neu bestätigte CIA - Direktor, Mike Pompeo, ein evangelischer Christ und "überzeugter Verfechter Pro-Life" . Er kürzlich bei einem christlichen Ereignis zitiert Gläubigen drängen sicher zu "beten und stehen und zu kämpfen und machen , dass wir Wissen, dass Jesus Christus unser Retter ist und wirklich die einzige Lösung für unsere Welt ist. "

Dies wurde vom neuen Direktor der CIA gesagt! Betrachten Sie die Implikationen davon.

Wer hätte jemals geglaubt, dass die Vereinigten Staaten plötzlich, nach all diesen schrecklichen Obama-Jahren, so bewundernswerte und hochprinzipielle Personen haben, die in viele Spitzenpositionen in ihrer Regierung platziert wurden?

Ich habe nur eine Handvoll von Trump's Appointees in diesem Artikel erwähnt. Es gibt zweifellos viele mehr mit ähnlichen Überzeugungen und hohen Charakter jetzt in wichtigen Regierungspositionen, mit mehr zu kommen.

Es wird eine erstaunliche nächsten vier-zu-hoffentlich-acht Jahren in Amerika sein. Es scheint, wir haben viel zu freuen, aber wir sind auch zum Handeln aufgerufen.

Unsere erste Aufgabe ist es, für Präsident Trump und alle um ihn zu beten. Ich habe nie solchen so weit verbreiteten, intensiven und irrationalen Hass gegenüber einem politischen Führer erlebt, der aufrichtig versucht, die richtigen Dinge für seine Nation zu tun.

Zweitens müssen wir tun, was auch immer wir fähig sind, jede gute Maßnahme zu unterstützen, die die Trump-Regierung vorschlägt und vorschlägt. Der Rückschlag aus den USA und der internationalen Linke wird so sein wie nichts, was wir je gesehen haben.
https://www.lifesitenews.com/blogs/trump...er-long-absence
Die Schlacht hat erst begonnen. Die Wahl war nur die Vorstufe.

"

von esther10 25.01.2017 00:39

Kardinal Burke widerspricht Kardinal Müller: „Brüderliche Zurechtweisung wird kommen, wenn Franziskus Verweigerung fortsetzt“
11. Januar 2017



Kardinal Burke: "Ich fürchte nicht die Aberkennung der Kardinalswürde, sondern wie ich einst vor Unserem Herren stehen werde"
(Rom) Kardinal Raymond Burke widerspricht Kardinal Gerhard Müller, der in einem Fernsehinterview am vergangenen Sonntag eine „brüderliche Zurechtweisung“ in „weiter Ferne“ sah. Wenn Papst Franziskus nicht auf die Fragen der Kardinäle zu Amoris laetitia antworte, werde es zu einer „brüderlichen Zurechtweisung“ kommen, so der Kardinalpatron des Souveränen Malteserordens.

Verschwundener Papst-Brief – „Einzig mögliche Interpretation von Amoris laetitia“?
http://www.katholisches.info/2016/09/12/...moris-laetitia/

Das umstrittene nachsynodale Schreiben Amoris laetitia sei „klar“, und er als Glaubenspräfekt könne darin keinen Widerspruch zur Lehre der Kirche erkennen, die in diesem Punkt „klar und eindeutig ist“. Er sehe derzeit „keine Gefahr“ für den Glauben der Kirche, die eine „brüderliche Zurechtweisung“ rechtfertigen könnte. So hatte sich Kardinal Müller am vergangenen Sonntag in einem Interview mit TGcom24 geäußert.

Antwort auf Kardinal Müller

Müller attestierte zugleich den vier Unterzeichnern der Dubia (Zweifel) zu Amoris laetitia, ein „legitimes“ Recht ausgeübt zu haben, kritisierte aber, daß sie ihre Zweifel öffentlich machten. Dies, und eine öffentliche Diskussion über eine „brüderliche Zurechtweisung“, schade der Kirche.

Kardinal Burke ist einer der vier Unterzeichner der Dubia. Er war es auch, der die Möglichkeit und Notwendigkeit einer „brüderlichen Zurechtweisung“ des Papstes durch die Kardinäle in den Raum stellte, sollte das Kirchenoberhaupt sich weiterhin weigern, zum Ehesakrament und dem Kommunionempfang öffentlich die kirchliche Lehre zu vertreten und damit alle Zweideutigkeiten zu beseitigen. Der Kardinalpatron des Malteserordens ging vor Weihnachten soweit, einen Zeitplan für eine „brüderliche Zurechtweisung“ zu empfehlen. Dabei nannte er die Zeit nach Dreikönig.

Die Wortmeldung von Glaubenspräfekt Müller ist auch in diesem chronologischen Kontext zu sehen. Er meldete sich nach Ablauf der von Burke genannten Frist als Erster zu Wort, offenbar auch im Bestreben eine Zuspitzung abzuwenden.


Kardinal Raymond Burke

Für Irritationen sorgte jedoch seine Aussage, Amoris laetitia sei „klar“. Der Glaubenspräfekt hatte sich zwar öffentlich nie gegen das nachsynodale Schreiben gestellt, sondern eine Interpretation im Licht der Tradition durchzusetzen versucht. Doch bereits am Vorabend der Veröffentlichung des nachsynodalen Schreibens war bekanntgeworden, daß Müller und die Glaubenskongregation größte Bedenken gegen bestimmte Formulierungen, besonders das Kapitel VIII haben, die inhaltlich weitgehend deckungsgleich mit den formulierten Dubia der vier Kardinäle sind. Von den 20 Seiten an teils dringenden Korrekturvorschlägen übernahm Papst Franziskus jedoch nichts. Diese Brüskierung der fachlich zuständigen Behörde entspricht einer systematischen Isolierung der Glaubenskongregation durch den amtierenden Papst. Edward Pentin vom National Catholic Register schrieb daher, daß Müller im TGcom24-Interview „das genaue Gegenteil“ von dem sagte, was er bisher vertreten hatte. Pentin äußerte den „Eindruck“, der Kardinal habe nicht seine Meinung geäußert, sondern wiedergegeben, was von ihm verlangt worden sei.

Remnant-Interview von Kardinal Burke

In einem Interview mit der US-Zeitschrift The Remnant reagierte Kardinal Burke auf die jüngsten Müller-Aussagen und bekräftigte: Sollte Papst Franziskus nicht auf die in den Dubia formulierten fünf Fragen der Kardinäle antworten, werde es zur „brüderlichen Zurechtweisung“ kommen.

Der US-Kardinal sagte zudem, daß er nicht eine Aberkennung der Kardinalswürde fürchte, sondern das Urteil Gottes. Der Dekan der Rota Romana, Pio Vito Pinto, hatte eine Bestrafung der vier Unterzeichner der Dubia durch Aberkennung der Kardinalswürde in den Raum gestellt wegen ihrer Insolenz, ihre vom Papst ignorierten Fragen öffentlich gemacht zu haben.

http://www.katholisches.info/2016/11/30/...ardinalswuerde/

Kardinal Burke wiederholte im Interview, daß Papst Franziskus selbst am Beginn des nachsynodalen Schreibens erklärt, daß Amoris laetitia nicht Teil des päpstlichen Lehramtes sei.

Der Kardinal, ein brillanter Kirchenrechtler, der vor seiner Absetzung durch Papst Franziskus Präsident des Obersten Gerichtshofes der Apostolischen Signatur war, erläuterte den Unterschied zwischen einer materiellen und einer formellen Häresie. Der „wirre“ Text von Amoris laetitia lasse es nicht zu, mit Sicherheit sagen zu können, ob es sich um eine materielle Häresie handelt. Dieser Punkt sei jedoch zu klären. Gleichzeitig deutete der Kardinal an, daß durch eine hartnäckige Weigerung von Papst Franziskus, eine Klärung herbeizuführen, der Übergang zu einer formellen Häresie gegeben sein könnte.

http://www.katholisches.info/2017/01/10/...her-gesagt-hat/

Fragen nicht zu klären, „wäre verheerend“

Die offenen Fragen, die von den Kardinälen in ihren Dubia formuliert wurden, nicht zu klären, wäre „wirklich verheerend“, so Kardinal Burke.

Die Bischöfe der Kirchenprovinz Buenos Aires, für die ein besonderes Näheverhältnis zum regierenden Papst angenommen werden muß, legten im vergangenen September ein Pastoraldokument vor, in dem sie unter Verweis auf Amoris laetitia die Zulassung wiederverheirateter Geschiedener zur Kommunion gutheißen. Papst Franziskus lobte dieses Dokument. Allerdings, so Burke, scheint er auch dabei keine lehramtliche Autorität beansprucht zu haben. Auch dieser Punkt bedürfe dringend einer Klärung.
Der Kardinal sagte es nicht, deutete es aber im Kontext an, daß dieses zustimmende Lob für das Pastoraldokument von Buenos Aires, das inhaltlich ausspricht, was Amoris laetitia nur halbverschleiert äußert, ein Akt formeller Häresie sein könnte.

http://www.katholisches.info/2016/12/20/...franziskus-vor/

„Ich fürchte Gott, nicht den Verlust der Kardinalswürde“

Der Verlust der Kardinalswürde, der von Vertrauten des Papstes in den Raum gestellt wurde, bekümmere ihn nicht, so der Kardinal. Was er fürchte sei, wie er einst „vor Unserem Herren beim Jüngsten Gericht“ stehen werde und Ihm sagen müßte: „Nein, ich habe Dich nicht verteidigt, als Du angegriffen wurdest. Die Wahrheit, die Du lehrst, wurde verraten.“ Das beschäftige ihn, so Burke, nicht der Kardinalspurpur.

Der Kardinalpatron des Malteserordens verteidigte seinen Vergleich der derzeit herrschenden „Verwirrung“ mit dem arianischen Streit des vierten Jahrhunderts. Beide Fälle betreffen fundamentale Glaubenswahrheiten: „die Wahrheit über die Heilige Ehe und die Wahrheit über die Heilige Eucharistie“. Wenn diese Verwirrung nicht aufhöre, „werden wir eine Situation haben, daß es innerhalb der Kirche große Personengruppen geben wird, die den katholischen Glauben nicht glauben, wie es dem Heiligen Ambrosius ergangen ist, als er Bischof von Mailand wurde.“ Das sei eine „ernste Angelegenheit“.

The Remnant fragte, „was nun“ geschehen werde, da der Kardinal für den Fall einer hartnäckigen Weigerung des Papstes, auf die Dubia zu antworten, eine „brüderliche Zurechtweisung“ in den Raum gestellt hatte. Die „brüderliche Zurechtweisung“ würde darin bestehen, so der Kardinal, das eindeutig zu bekräftigen, was die Kirche immer gelehrt hat. Die Vorgehensweise würde dabei weitgehend dem der Dubia entsprechen. Wörtlich sagte Kardinal Burke:

„Nun, diese sieht nicht viel anders aus als die Dubia. Mit anderen Worten: Die Wahrheiten, die von Amoris laetitia in Frage gestellt zu werden scheinen, würden neben das gesetzt, was die Kirche in der offiziellen Lehre der Kirche immer gelehrt und praktiziert hat. Auf diese Weise würden diese Irrtümer korrigiert werden.“
http://www.katholisches.info/2017/01/11/...rung-fortsetzt/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Radio Spada/The Remnant (Screenshots)

von esther10 25.01.2017 00:38

Warum tun Menschen diese barbarischen Dinge?
Von John Horvat II
1 ist
Warum tun Menschen diese barbarischen Dinge?
"

Kaum ein Tag vergeht, wenn ein barbarischer Akt nicht zu den Schlagzeilen springt.

Barbarous - es gibt kein anderes Wort, um diese gemeinen Taten zu beschreiben. Unabhängig davon, ob es die sadistischen Foltern, Terror Enthauptungen, Massenerschießungen oder sein LKW rammt Mordorgien (nicht Völkermord und Krieg ganz zu schweigen), werden immer diese Handlungen immer häufiger. Es gibt etwas Unerklärliches und Unheimliches in solch einem Verhalten, da es gegen die menschliche Natur zu gehen scheint.

Viele schütteln einfach die Köpfe und schreiben solche brutalen Gewaltakte als traurige Zeugnisse der menschlichen Unmenschlichkeit gegenüber. Sie wagen es nicht, sich tiefer zu vertiefen, da sie unruhige Fragen über unsere Gesellschaft im Allgemeinen aufheben könnten. Wenn wir jedoch dieses Problem lösen, müssen wir anfangen zu fragen, warum Menschen solche barbarischen Dinge tun.

Free Book: Rückkehr zur Ordnung: Aus Frenzied Wirtschaft in eine Bio - Christian Society-Wo wir schon war, wie wir hier haben, und wo wir gehen müssen

Vielleicht ist der einfachste Weg, um zu zeigen, warum einige Leute barbarous Dinge ist zuerst zu bestimmen, warum Menschen normalerweise nicht tun. Eine Erklärung kann gefunden werden, indem man zwei grundlegend gute menschliche Impulse und eine wichtige Kardinaltugend betrachtet.

Adressierung einer leidenschaftlichen Anliegen: Um Kalon

Die Menschen tun normalerweise nicht barbarische Dinge, weil die grundlegendsten Wünsche des menschlichen Herzens in die entgegengesetzte Richtung gehen. Von Natur aus suchen wir alles, was gut, wahr und schön ist. Dieser erste Impuls ist etwas, das in uns selbstverständlich vorkommt und starke Bewegungen in unseren Seelen in Bewegung setzt.

Aristoteles spricht von dem, was er ruft zu Kalon , das heißt, unsere leidenschaftliche Sorge um , dass alle erhöht ist, würdig und edel. Es war etwas, das er als universell im geistigen Kern eines jeden Menschen erkannte. Diese höchsten Bestrebungen der rationalen und freien Wesen machen uns zu Handlungen der Hingabe, der Hingabe und sogar des Opfers für als wahrgenommene Ursachen fähig.

Wenn die zu kalon in Ordnung ist, die Menschen nicht tun barbarische Dinge. Sie suchen nach den hohen Maßstäben der Vollkommenheit, der Schönheit oder der Exzellenz, die der menschlichen Natur eigen sind. Es entsteht eine Vision des Lebens, die Kulturen inspiriert. Wir brauchen nur auf die großen Heiligen, Helden und Märtyrer zu schauen, die die Barbaren dazu veranlaßt haben, barbarische Dinge zu tun, indem sie christliche Ideale einführten, die an diesen fundamentalen Impuls appellierten.

Ein Wunsch nach Fülle

Der zweite menschlichen Impuls wird in unserem großen Wunsch nach gefunden Fülle : die, ein Gefühl der Befriedigung, Vollständigkeit oder Vollständigkeit ist. Wir suchen nicht nur die Fülle der guten, wahren und schönen, sondern die vollste Manifestation dieser Wünsche. Unsere Seelen sind stark angezogen von dem, was uns zur Fülle bewegt. Wir freuen uns in dieser Fülle und werden nie ermüden, wenn wir danach suchen.

Was sagt der Heilige Thomas über Einwanderung?

Das sieht man in den Sinnen. Es ist richtig für unsere Augen zu sehen, aber wir sind am meisten gezogen, um sehr schöne Objekte. Wenn wir hören, erleben wir größere Freude durch das Hören der schönsten Harmonien. Sogar Säuglinge in ihren primitiven Reaktionen scheuen den gewöhnlichen, dunkel gefärbten Ball, um nach dem Christbaumschmuck zu gehen, der blendend und funkelt. Natürlich neigen wir zur ausdrucksvollsten Fülle unserer legitimen Wünsche.

Solche guten Wünsche nach Fülle entfalten mächtige Bewegungen innerhalb der Seele, die als Grundlage der Kultur dienen. Im Laufe der Geschichte ist der Mensch zu außergewöhnlichen Panoramen, Kunstwerken, Musik, Ideen oder heroischen Werken gezogen worden, die zu Recht als erhaben bezeichnet wurden. Es sind nicht nur die physischen Aspekte dieser Dinge, die uns zum Handeln inspirieren. Vielmehr ist es eine rationale Aufwertung der geistigen Qualitäten von Pracht, Weite oder Pracht, die die Seele fesseln und auf ihrem Streben nach Fülle beschleunigen.

Wenn dieser Wunsch nach Fülle in Ordnung ist, tun die Menschen nicht barbarische Dinge. Vielmehr tun sie wunderbare Taten.

Mäßigkeit ist der Schlüssel

Der Schlüssel , um diese beiden Impulse zu kontrollieren , ist die Tugend der Mäßigung. Die Mäßigkeit ist die regulierende Tugend, nach der wir unsere natürlichen Begierden und Leidenschaften gemäß den von Vernunft und Glauben vorgeschriebenen Normen regieren. Die Mäßigkeit lehrt uns, das zu wünschen, was für uns angemessen ist und führt natürlich zu Balance, Verhältnis und Pracht. Es erlaubt uns, das Gute, Wahre und Schöne zu verfolgen, ohne in gefährliche Phantasien, geistige Unausgeglichenheit oder Fehler zu fallen. Es hilft uns, ganz unermüdlich auf die Fülle dieser Wünsche zu stoßen, ohne von hemmungsloser Leidenschaft versklavt zu werden.

Saint Thomas , diskutiert die Haltecharakteristik der Mäßigung sagen , es ist " ein Mann von den Dingen zurückzieht , die den Appetit aus gehorchen Grund verführen" ( Summa Theologica , II-II, q. 141, a. 2 ). So behindert die Mäßigkeit, aber sie befreit auch die Person, die grundlegenden Wünsche des menschlichen Herzens zu verfolgen.

Wenn die Tugend der Mäßigkeit in Ordnung ist, tun die Menschen keine barbarischen Dinge.

Warum tun wir Barbarous Things?

Sobald es klar wird, warum Menschen nicht tun, barbarous Dinge, ist es einfacher zu erkennen, warum andere sie tun.

Der Grund ist einfach. Die Sünde zerstört das Gleichgewicht in Seelen, die nach dem Guten, Wahren und Schönen suchen. Wir leben in sündhaften, unzeitgemäßen und unnormalen Zeiten, in denen die Menschen das Recht auf uneingeschränkte Freiheit beanspruchen, alles zu tun, was sie wollen, unabhängig von den Konsequenzen. Die Mehrheit der Menschen werden durch die fasziniert frenetischen Unmäßigkeit von flüchtigen Freuden und weltlichen Interessen , die so sehr Teil unserer Kultur ist. Die ungezügelte Liebe zum sinnlichen Vergnügen verdunkelt das innere Auge der Seele und bringt all ihre Sehnsüchte. Die Menschen hassen die Mäßigkeit, die sie zurückhalten will.

Als Ergebnis ablehnen Menschen ihre Gedanken über Aristoteles zu beheben zu kalon , die ihnen natürlich lockt. Sie suchen nicht mehr die Fülle der Erhabenen. Es kann vielmehr von unserer Generation gesagt werden, was der Prophet Daniel von ähnlichen Leuten seiner Zeit gesagt hat: "Sie unterdrückten ihr Gewissen; Sie würden ihren Augen nicht erlauben, in den Himmel zu schauen und nicht daran gedacht haben, Gottes gerechte Urteile zu halten "(Dan.13: 9).

Ersetzen des Guten mit Schlecht

Das ist, warum Leute barbarous Sachen tun. Das menschliche Herz kann nicht lange bleiben ohne einen Gegenstand seiner Wünsche. Wenn wir uns nicht den hauptsächlichen Erwägungen, die wir gemacht haben, anhängen, dann werden wir uns an andere halten, für die wir nicht gemacht wurden. Wenn die Mäßigkeit nicht mehr regiert, verlieren die Menschen ihre moralischen Lager, finden falsche Absolute zu folgen und schließlich umarmen die falschen, schlechten und abscheulichen.

Darüber hinaus bleibt der Wunsch nach Fülle bestehen, aber es wird fehlgeleitet in Richtung der unersättlichen Appetit der Laster und Leidenschaften, die letztlich selbstzerstörerisch sind. Wir suchen immer stärkere Empfindungen der Lust, die allmählich brutal und barbarisch werden.

Wenn wir also tiefer in das Problem eingehen, warum Menschen barbarische Dinge tun, finden wir eine Kultur der frenetischen Unmäßigkeit, die eine Rückkehr zur Barbarenzeit begünstigt. Manchmal manifestiert es sich nur in schlechten Manieren, Vulgarität und losem Leben; Andere Male bricht es in Gewalt, grausame Folter und sadistische Tötung, die zu Menschen Unmenschlichkeit zum Menschen führen.

Das Ziel unserer Sehnsüchte

Es gibt eine letzte Überlegung. Wenn wir nach dem, was am höchsten ist, würdig und edel suchen, finden wir unvermeidlich Gott, der Wahrheit, Schönheit und Güte selbst ist. Wenn wir mäßig nach Fülle suchen, werden wir unweigerlich dazu gebracht, es in unserem unendlichen Gott zu finden, der allein die Sehnsüchte unseres Herzens für alle Ewigkeit erfüllen kann.

Der wahre Grund, warum die Menschen barbarische Dinge tun, ist, dass sie Gott und sein Gesetz verstoßen haben. Sie haben sich gegen die Ordnung revoltiert, für die wir gemacht sind. Es ist kein Wunder, dass unmenschliche und düstere Handlungen passieren. Tatsächlich sind wir für Gott gemacht, und unser Herz wird keinen Frieden finden, wie Saint Augustine uns daran erinnert, bis sie in ihm ruhen.
http://www.returntoorder.org/2017/01/peo...rbarous-things/
Wie zu sehen ist auf crisismagazine.com

von esther10 25.01.2017 00:38

.

Mitarbeiterin will riesigen Sozialbetrug in Flüchtlingsamt aufdecken und wird von Chefs gestoppt

Heute, 15:01 Uhr

Es geht um den Vorwurf massiven Sozialbetrugs. Etwa 300 Asylbewerber sollen sich in der Landesaufnahmebehörde in Braunschweig Scheinidentitäten zugelegt und so Geld erschlichen haben, wie der NDR berichtet. Durch die Betrügereien soll ein Schaden von geschätzten drei bis fünf Millionen Euro entstanden sein. In 100 Fällen ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Den entscheidenden Tipp, um den Betrug auffliegen zu lassen, hat nach NDR-Informationen Nadja N. gegeben. Sie erhebt nun in der Sendung „Hallo Niedersachsen“ schwere Vorwürfe gegen ihre Ex-Chefs in der Braunschweiger Landesaufnahmebehörde.

Nadja N. und ihren Kollegen soll aufgefallen sein, dass sich bestimmte Flüchtlinge mehrfach unter verschiedenen Namen und mit geändertem Äußeren vorstellten, um ihr Taschengeld abzuholen.

"Wir haben dann gemeinsam herausgefunden: 'Guck mal, hast du den auch bei dir schon, ist der bei dir schon mal aufgetreten unter einem anderen Namen?'“, erzählt die ehemalige Mitarbeiterin der Flüchtlingsbehörde im NDR. Die Flüchtlinge sollen schnell durchschaut haben, dass sie mit unterschiedlichen Anfangsbuchstaben ihrer geänderten Namen jeweils anderen Sachbearbeiter der Behörde zugeteilt würden und so mehrfach abkassiert haben.

Nadja N. will den Betrug nicht dulden. Zusammen mit einer Kollegin, die ein fotografisches Gedächtnis habe, dokumentiert sie den mutmaßlichen Betrug: Wie der NDR weiter berichtet, habe sie die Fälle in übersichtlichen Listen zusammengetragen. Sie ordnete demnach die Digitalfotos und trug die Angaben über Name, Herkunft, Alter und andere Personalien zusammen.

https://www.facebook.com/sharer.php?...eh%C3%B6rde

Am Ende wollte Nadja N. mehrere Aktenordner voller Fälle der Polizei übergeben. Doch, so schildert sie es, wurde sie von ihren Vorgesetzten gestoppt.

"Da wurde mir gesagt, ich mache jetzt bitte gar nichts mehr. Ich sollte alle sieben oder acht Aktenordner, ich weiß jetzt gar nicht mehr wie viele das waren, in den Keller bringen. In einen Karton packen, in den Keller bringen. Man würde sie nicht vernichten, aber man würde auch nichts damit tun. Damit konnte ich nicht leben“, sagt sie dem NDR.

Nadja N. geht dennoch zur Polizei. Ein Ermittler sagt dazu dem NDR: „Das ist das A und O gewesen. Die Polizei selbst hätte das ja gar nicht mitbekommen.“

Die Behörde gab gegenüber dem NDR an, die Unterlagen für nicht geeignet gehalten zu haben, um wirklich verschiedene Identitäten und letztlich den Betrug zu entlarven.

Nur auf Druck der Ermittler gab die Behörde schließlich die Unterlagen heraus. Der Jahresvertrag von Nadja N. wurde nicht verlängert, sie ist heute arbeitslos. Durch ihren Einsatz laufen Ermittlungen wegen Sozialbetrugs in 100 Fällen.
http://wize.life/themen/kategorie/fahndu...-chefs-gestoppt
http://wize.life/themen/kategorie/fahndu...-chefs-gestoppt


von esther10 25.01.2017 00:36


https://de.gatestoneinstitute.org/images...e-logo-1000.gif
https://de.gatestoneinstitute.org/9831/t...shment-bewegung

Trump befeuert Europas Anti-Establishment-Bewegung
"Dieses Jahr wird das Jahr der Menschen sein."

von Soeren Kern
25. Januar 2017
Englischer Originaltext: Trump Fires Up Europe's Anti-Establishment Movement
Übersetzung: Daniel Heiniger



Weiterempfehlen
"Der Geist wird nicht wieder in die Flasche zurückgehen, ob Sie das wollen oder nicht." — Geert Wilders, Abgeordneter und Chef der Partei für die Freiheit, Niederlande.

Eine wachsende Zahl von Europäern rebelliert gegen jahrzehntelangen, von Regierungen aufgezwungenen Multikulturalismus, politisch korrekte Sprachcodes und Massenmigration aus der muslimischen Welt.

Die Gründungsparteien Europas, weit davon entfernt, sich um die Anliegen der gewöhnlichen Wähler zu kümmern, haben versucht, Dissens zum Schweigen zu bringen, indem sie Neinsager als Fremdenfeinde, Islamophobe und Neonazis brandmarkten.

"In vieler Hinsicht beweisen Frankreich und Deutschland, dass sie die Bedeutung des Brexit nicht verstehen. Sie folgen reflexartig, fast religiös, weiterhin genau dem Weg, der die gegenwärtige Existenzkrise der EU provoziert hat." — Botschafter John R. Bolton, ehemaliger US-Botschafter bei den Vereinten Nationen.

"Es gibt ein echtes Gefühl, dass Trumps Übernahme des Weißen Hauses Teil einer größeren globalen Bewegung ist. Unsere Kritiker, die Trumps Kandidatur und seine Rede gestern beobachteten, nennen es den Aufstieg des Populismus. Ich würde sagen, es ist einfach eine simple Rückkehr zu nationalstaatlicher Demokratie und angemessenen Werten ... Dies ist eine echte politische Revolution." — Nigel Farage, ehemaliger Vorsteher der britischen UKIP-Partei, der die Anstrengungen anführte, dass Grossbritannien die EU verlässt.

Die Tabuthemen der letzten Jahre sind voll auf der Agenda: illegale Einwanderung, Islam, der Unsinn offener Grenzen, Fehlkonstruktion EU, Personenfreizügigkeit, Arbeitsplätze, Recht und Ordnung. Trumps Vorgänger wollten nicht darüber reden, die Mehrheit der Wähler schon. Das ist Demokratie." — Roger Köppel, Chefredakteur der Weltwoche, Schweiz.

Inspiriert durch die Inauguration des US-Präsidenten Donald J. Trump haben die Führer der wichtigsten Anti-Establishment-Parteien eine europaweite Kundgebung organisiert, die auf die Koordination einer politischen Strategie abzielt, um potenziell Millionen von enttäuschten Wählern in den kommenden Wahlen in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich zu mobilisieren.

Zum ersten Mal gemeinsam in der Öffentlichkeit auftretend, versammelten sich Marine Le Pen, Leiterin des französischen Front National, Frauke Petry, Leiterin der Alternative für Deutschland (AfD), Geert Wilders, Leiter der niederländischen Partei für die Freiheit (PVV), Matteo Salvini, Führer der italienischen Nordliga und Harald Vilimsky von der österreichischen Freiheitspartei, am 21. Januar bei einer Kundgebung in Koblenz, Deutschland, wo sie europäische Wähler aufforderten, sich an einem "patriotischen Frühling" zu beteiligen, um die Europäische Union zu stürzen, die nationale Souveränität zu stärken und nationalite Grenzen zu sichern.


Die Führer der wichtigsten Anti-Establishment-Parteien Europas trafen sich zum ersten Mal am 21. Januar in Koblenz, Deutschland. (Bildquelle: Marine Le Pen / Twitter)

von esther10 25.01.2017 00:33

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte beurteilt: "Es gibt kein Recht auf Selbstmord oder Selbstmord"


Beihilfe Zum Selbstmord , Europäische Gerichtshof Für Menschenrechte , Euthanasie , Vincent Lambert

5. Januar 2017 ( AlexSchadenberg ) - The Times of Malta veröffentlichte ein Interview des neuen Jahres von Matthew Xuereb, mit Chief Justice emeritas Vincent De Gaetano, des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte in Malta.

Xuereb fragte Justice De Gaetano eine Frage über Euthanasie, Beihilfe zum Selbstmord und Vincent Lambert Fall . Justiz De Gaetano antwortete mit den Worten:

Man kann nicht mit wenigen Worten zu einer sehr komplexen rechtlichen und moralischen Frage gerecht werden. Euthanasie, wie sehr man versucht, die Definition zu sichern, fliegt angesichts der Menschenwürde.

Es gibt kein Recht auf Selbstmord oder Selbstmord im Rahmen des Übereinkommens zu unterstützen und keine positive Verpflichtung zur Bereitstellung solcher.
Der Fall Lambert betraf den Rückzug von Flüssigkeiten und Nahrungsmitteln von Vincent Lambert, der inkompetent war, medizinische Entscheidungen zu treffen und dessen Wünsche unbekannt waren. Justiz De Gaetano antwortete auf diese Frage mit den Worten:

Bei Lambert ging es vor allem darum, ob in Abwesenheit eines klaren Hinweises auf den Willen des Patienten die normale Versorgung durch Nahrung und Hydratation zurückgezogen werden konnte. Es war eine versteckte Form des Euthanasie .
Die Legalisierung der Sterbehilfe und des assistierten Selbstmordes stellt keine individuellen Rechte dar, aber es gibt Ärzten oder anderen das Recht, Ihren Tod zu veranlassen.
https://www.lifesitenews.com/blogs/pope-...not-like-christ
Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von Euthanasie Prevention Coalition .

von esther10 25.01.2017 00:33

Bundesverband Lebensrecht dankt Trump für Streichung der Abtreibungsgelder
Veröffentlicht: 25. Januar 2017 | Autor: Felizitas Küble

„Der US-Präsident hat gleich zu Beginn seiner Amtszeit die staatlichen Gelder für Abtreibungsorganisationen gestrichen. Das ist ein sehr gutes, wichtiges und richtiges Signal“, erklärt der Vorsitzende des BVL (Bundesverband Lebensrecht), Martin Lohmann. martin-lohmann

Dieses Bekenntnis für das Leben sei mutig gerade in einer weitgehend vom Unrechtsbewusstsein gesäuberten Zeit: „Wir müssen die Sensibilität für das Leben wieder neu entdecken, bevor es zu spät ist“, so der Lebensrechtler und Publizist Lohmann (siehe Foto).



Mit einem gewaltigen Finanzpotential werde seit Jahren von bestimmten Personen und Gruppierungen regelrecht Propaganda für das Töten von Menschen betrieben. Verkauft werde dies freilich unter dem Deckmantel der Freiheit. Daher sei es nur zu begrüßen, dass hier Donald Trump ein klares Zeichen setze, was freilich in vielen Medien totgeschwiegen wird.

Lohmann hofft, dass solche wichtigen politischen Entscheidungen es möglich machen, die „Selbstkomatisierung vieler Gewissen zu beenden“ und einer neuen Sensibilität für das Leben die Tür zu öffnen:

„Das Töten von Menschen ist kein Menschenrecht, kann also auch weder Frauen- noch Männerrecht sein. Das sage ich auch in Übereinstimmung mit dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. So gesehen ist Trumps Entscheidung ein weltweiter Hoffnungsschimmer für das Leben.“ Embryo (2)



Das gelte auch mit Blick auf die aktive Unterstützung des „March for Life“ (Marsch für das Leben) am 27. Januar 2017 in Washington durch die Teilnahme einer prominenten Vertreterin des US-Präsidenten.

„Hier können sich deutsche Regierungsvertreter und andere gerne ein Beispiel nehmen. Denn eigentlich ist es nur selbstverständlich, ein Zeugnis für das Lebensrecht eines jeden Menschen zu geben“, so der BVL-Vorsitzende:

„Ich lade die Kanzlerin, die zugleich Vorsitzende einer sich christlich nennenden Partei ist, den Regierenden Bürgermeister von Berlin und alle Politikerinnen und Politiker, die sich dem Schutz des Lebens verpflichtet wissen, herzlich ein, durch ihre Teilnahme am diesjährigen Marsch für das Leben am 16. September 2017 in Berlin ein unmissverständliches Zeichen für das Leben zu geben.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...reibungsgelder/

von esther10 25.01.2017 00:33




Papst Benedikt Emeritus bricht das Schweigen spricht von einer "tiefen Krise" in der Zeit nach dem Zweiten Vatikanum Kirche

Geschrieben von : Haben gesehen
E l 16. März auf eine seltene Gelegenheit sprach Papst Benedikt XVI öffentlich, durch ein Interview mit Gewährung Avvenire , der Zeitung der italienischen Bischofskonferenz, in dem er sprach von einem "tiefen Krise zwei Seiten" , mit dem die Kirche es blickt nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil. Der Bericht wurde bereits getroffen , die mit freundlicher Genehmigung von Deutschland im Vatikan Giuseppe Nardi, der Website der deutschen katholischen Nachrichten katholisches.info .

Papst Benedikt erinnert uns an die oben genannten wesentlichen katholischen Glauben die Möglichkeit, den Verlust des ewigen Heils, die Menschen in die Hölle gehen:

Sechzehnten Jahrhundert Missionare waren überzeugt, dass die ungetaufte Person für immer verloren war. Nach dem Konzil [Vatikan II] wurde diese Überzeugung schließlich aufgegeben. Das Ergebnis war eine tiefe Krise zwei Seiten. Ohne diese Aufmerksamkeit zum Heil, Glauben verliert ihre Grundlage.

Es spricht auch von einer "tiefe Entwicklung des Dogmas" über das Dogma, dass es kein Heil außerhalb der Kirche ist. "Jede Motivation für zukünftige Missions Engagement eliminiert" - Diese angebliche Änderung des Dogmas hat sich in den Augen des Papstes emeritus, ein Verlust von missionarischen Eifer in der Kirche geführt.

Papst Benedikt macht die eindringliche Frage, die nach der fühlbaren Veränderung in der Haltung der Kirche heraus: "Warum versuchen die Menschen zu überzeugen, den christlichen Glauben zu akzeptieren, wenn man auch ohne es zu retten?"

Wie für die anderen Folgen dieser neuen Haltung der Kirche, die Katholiken selbst, in den Augen von Papst Benedikt, sind weniger auf ihren Glauben gebunden: Wenn es diejenigen, die ihre Seelen mit anderen Mitteln zu retten ", warum Christen auf die Notwendigkeit, für den christlichen Glauben und die Moral Thema? ", fragte er den Papst. Er kommt zu dem Schluss: "Aber wenn der Glaube und das Heil nicht voneinander abhängig sind, auch der Glaube wird weniger motivierend."

Papst Benedikt widerlegt auch sowohl die Idee der "anonymen Christen", entwickelt von Karl Rahner und die Indifferentist Idee, dass alle Religionen gleich wertvoll und nützlich, um das ewige Leben.

"Noch weniger akzeptabel ist der Vorschlag der pluralistischen Religionstheorien Lösung, für die alle Religionen, in ihrer Wirkung jeder auf seine eigene Weise, wäre Heilswege und in diesem Sinne sollten als gleichwertig betrachtet werden", sagte er. In diesem Zusammenhang spielt auch auf die Ideen der Exploration inzwischen verstorbenen Jesuiten Kardinal Henri de Lubac, auf vermeintlich "Stellvertretung" Christi, jetzt müssen wieder "durchdacht".

Im Hinblick auf die Beziehung des Menschen mit der Technologie und Liebe, erinnert Papst Benedikt uns an die Bedeutung der menschlichen Zuneigung sagen, der Mann immer noch in seinem Herzen sehnt ", dass der barmherzige Samariter zu ihm zu Hilfe kommt."

Er fährt fort: "In der rauen Welt der Technik - in denen Gefühle zählen nicht die meisten - die Hoffnung auf einen Retter Liebe wächst, eine Liebe, die frei gegeben ist und großzügig".

Benedikt erinnerte auch daran, sein Publikum, dass. "Die Kirche nicht selbst gemacht, die von Gott geschaffen wurde und wird kontinuierlich von ihm gebildeten Diese in den Sakramenten manifestiert, vor allem in der Taufe ich die Kirche betreten, durch einen bürokratischen Akt, sondern mit Hilfe dieses Sakrament. " Benedikt betont auch, dass, immer, "wir brauchen Gnade und Vergebung".

[In Rocio Salas. Originalartikel. ]
http://adelantelafe.com/papa-emerito-ben..._pos=0&at_tot=1
https://www.lifesitenews.com/news/pope-e...ded-deep-crisis

von esther10 25.01.2017 00:29

Rupert Scholz über Flüchtlingspolitik
"Da liegt die Bundeskanzlerin falsch"


Angela Merkel hat gesagt, 3000 Kilometer deutscher Grenzen könne man nicht schützen. Und sie lehnt Obergrenzen für das Asylrecht ab. Bei beidem irrt sie, meint Staatsrechtler Rupert Scholz im Interview. VON GERD APPENZELLER
Dem Vater einer Flüchtlingsfamilie aus dem syrischen Aleppo werden im Registrierungszentrum einer Flüchtlingsunterkunft in Heidelberg Fingerabdrücke abgenommen. Mit Hilfe des Registrierungszentrums sollen Asylanträge schneller abgewickelt werden.Mehr Artikel
Dem Vater einer Flüchtlingsfamilie aus dem syrischen Aleppo werden im Registrierungszentrum einer Flüchtlingsunterkunft in...FOTO: UWE ANSPACH/DPA

Herr Scholz, gibt ein Staat seine Staatlichkeit auf, wenn er seine Grenzen nicht mehr unter Kontrolle hat?

In einem gewissen Sinne ist das so. Zu einem Staat gehört wesensgemäß Staatsgebiet, Staatsvolk, Staatsregierung. Das sind die drei Elemente, die einen Staat ausmachen und auch auszeichnen. Staatsgebiet ist definiert durch Grenzhoheit. Wenn ein Staat seine Grenzen aufgibt, gibt er ein Stück der eigenen Staatlichkeit insgesamt auf. Ein Staat kann zwar durch völkerrechtliche Vereinbarungen zum Beispiel….

Schengen?

…. Zum Beispiel Schengen, ja, das ist das, was innerhalb der EU geschehen ist, auf die Grenzkontrolle verzichten, aber das ist auf der Grundlage der eigenen Gebietssouveränität geschehen und auf dem Wege der völkerrechtlichen Regelung gemacht worden. Das geht natürlich. Aber wenn ich einmal Grenzpartner außerhalb des Schengenraumes nehme, kann ich nicht erklären, dass ich keine Grenze mehr habe.

Wollen Sie damit sagen, dass Schengen nur so lange funktionieren kann, wie die Europäische Union die Kontrolle über ihre Außengrenzen hat….

Das ist ja die Ratio von Schengen. Heißt, dass innerhalb der Europäischen Union Freizügigkeit herrscht mit der Maßgabe, dass eine gemeinsame Außengrenze aller EU-Staaten insgesamt gesichert wird.

Rupert Scholz ist Staats- und Verfassungsrechtler und war als CDU-Politiker von 1988 bis 1989 Bundesverteidigungsminister.Mehr Artikel
Rupert Scholz ist Staats- und Verfassungsrechtler und war als CDU-Politiker von 1988 bis 1989 Bundesverteidigungsminister.FOTO: IMAGO
Nun sagt die Bundeskanzlerin, die 3000 Kilometer deutscher Grenzen, die könne man sowieso nicht schützen. Liegt sie da falsch?

Da liegt sie falsch. Rechtlich auf jeden Fall. Wie viel Kilometer Grenze ein Staat auch hat, er ist verantwortlich für die Wahrung und den Schutz dieser Grenze. Mit Kilometern kann man da nicht argumentieren. Das ist das eine. Das andere ist, dass ich selbstverständlich mit Grenzkontrollen operieren kann. Wir liegen ja nun glücklicherweise inmitten der Europäischen Union. Wir haben mit Ausnahme der Schweiz keinen Nachbarn, der nicht in der EU ist. Das ändert aber nichts daran, dass zum Beispiel unkontrollierte und unregistrierte Einwanderungswellen aus anderen EU-Ländern zu uns nicht vereinbar sind mit dem Prinzip des Schutzes der eigenen Grenze.

Nun gibt es ja Überlegungen, an den Grenzen so genannte Transitzonen einzurichten, in denen man Asylbewerber erst einmal vorläufig festhält und registriert. Der amtierende Justizminister sagt, das ginge rechtlich nicht…


Das ist falsch. Das Bundesverfassungsgericht hat solche Transitzonen für die Flughäfen bereits ausdrücklich gebilligt. Hier würde ja nichts anderes geschehen wie an den Flughäfen. Diese Transitzonen dienen ja nur der Einreisekontrolle und der Registrierung der Flüchtlinge. Wenn jemand als Flüchtling nach Deutschland kommt, und nach Artikel 16 des Grundgesetzes Asyl beantragt, muss er registriert werden. Das Bundesverfassungsgericht hat ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ohne Registrierung niemand Asyl erhalten kann. Das heißt, ein solches Verfahren in den Transitzonen ist sogar im Interesse der Flüchtlinge.

Das heißt, jeder unregistrierte Asylsuchende, der bei einer Polizeikontrolle festgestellt wird, könnte sofort wieder aus Deutschland ausgewiesen werden können?

Den kann man sofort abschieben, weil er nicht asylberechtigt ist.

Nun sagt die Bundeskanzlerin auch, das Asylrecht kenne keine Obergrenze. Ist das richtig?

Auch das ist nicht richtig. Das Asylrecht muss zunächst einmal mit anderen Verfassungsnormen in Ausgleich gebracht werden, wenn Kollisionen bestehen. Das Asylrecht muss auch unter dem Vorbehalt gesehen werden, dass nur das zur Asylgewähr führen darf, was ein Land verkraften kann. Es gibt den alten römischen Rechtsgrundsatz, dass niemand für etwas haftet, was er nicht voll einlösen kann. Das gilt natürlich auch für das Asylrecht. Auch das Asylrecht anerkennt Obergrenzen, die natürlich durch politische Entscheidungen im Einzelnen definiert werden müssen. Aber der Gesetzgeber hat das Recht, Obergrenzen festzulegen.

Nun gehört der Artikel 16 Asylrecht zu den ersten 20 Grundgesetzartikeln, die unter dem so genannten Ewigkeitsvorbehalt stehen, das heißt, sie können nicht aufgehoben werden. Wie ist das mit Ihrer These zu vereinbaren?

Der Artikel 79, Absatz 3, die so genannte Ewigkeitsgarantie, gilt, wenn Sie genau lesen, für die Grundsätze in Artikel 1 und 20, nicht 1 bis 20. Das heißt, der Artikel 16a fällt nicht darunter, das hat das Bundesverfassungsgericht auch ausdrücklich so entschieden. Das Asylrecht kann auch abgeschafft werden.


Unter den Asylbeantragenden sind sehr viele junge Männer, von denen wiederum viele ihre Familien nachholen wollen, viele sagen das auch. Das heißt, aus den jetzt eine Million Asylsuchenden könnten mit Familien vier oder fünf Millionen werden… Und dann?

Das halte ich für unverantwortlich. Dazu ist unser Land nicht imstande. Dies können wir integrationsmäßig nicht verkraften. Aber dieses Nachzugsrecht für Familienangehörige folgt nicht aus Artikel 16a Grundgesetz, sondern ist einfach seinerzeit im Asylverfahrensgesetz festgelegt worden. Das bedeutet, dass man durch ein schlichtes Streichen dieser Bestimmung im Asylverfahrensgesetz den Nachzug beschränken oder sogar ausschließen kann. Ich denke, dass dies notwendig ist. Ich halte es auch politisch für richtig, weil so denjenigen, die jetzt alleine nach Deutschland kommen, sich eine Existenz schaffen und ihre Familie nachholen wollen, deutlich gemacht wird, dass das nicht mehr geht. Das wird viele davon abhalten, nach Deutschland zu kommen.

Kollidiert eine solche Einschränkung nicht mit der Genfer Flüchtlingskonvention?

Nein. Die Genfer Flüchtlingskonvention fordert ja einen Fluchtgrund, und die Familien, die nachziehen, haben ja keinen Fluchtgrund. Wenn sie freilich selbst verfolgt sind, haben sie natürlich nach Artikel 16a einen eigenen Asylgrund.


http://www.tagesspiegel.de/politik/ruper...h/12450400.html

Der Berliner Staats- und Verfassungsrechtler Rupert Scholz (78) war als CDU-Politiker auch 1988 bis 1989 Verteidigungsminister und ist Co-Autor des führenden deutschen Grundgesetzkommentars

von esther10 25.01.2017 00:29


Ein FAQ über die Autorität des Papstes für verblüffte Katholiken und sanft kichernde Protestanten

Amoris Laetitia , Papst Benedikt XVI , Katholisch , Kommunion Für Wieder Geheiratet , Geschieden Und Wieder Verheiratet Paare , Johannes Paul II , Magisterium , Franziskus , Protestants


23. Januar 2017 ( TheStream ) - Papst Francis warnte uns , dass er in der Kirche, und im Moment "ein Chaos" wollte, scheint er dieses Versprechen machen gut zu sein. Im frischen Jahr 2017 haben wir gesehen:

Der Papst enger Berater, Rev. Antonio Spadaro, der die quasi-offizielle vatikanische Zeitschrift redigiert La Civiltà Cattolica, verteidigen Franziskus scheinbare Trotz des unfehlbaren Konzil von Trient über die Scheidung und Wiederverheiratung, durch die in der Theologie zu erklären, "2 + 2 = 5 . " Niemand weiß genau , was das bedeutet, aber vielleicht der Punkt , das ist.

Die Bischöfe von Malta haben eine Reihe von Leitlinien für die heilige Kommunion auf Basis von Papst Francis mehrdeutig Dokument veröffentlicht Amoris Laetitia , die offen abweichen von der katholischen Lehre und Praxis der 2.000 Jahre. Die Antwort des Vatikans? Diese Leitlinien, ohne Kritik, in der Vatikan zu veröffentlichen L'Osservatore Romano .

Der Vatikan Wissenschaftsgemeinde, angeführt von argentinischen Bischof Marcelo Sanchez Sorondo, hat eine Konferenz über die biologische Vielfalt gerufen, und als Redner eingeladen Paul Ehrlich - diskreditierten "Übervölkerung" Kurbel , die Zwangsbevölkerungskontrolle und Abtreibung begünstigt.

Als Professor Michael Pakaluk der Katholischen Universität von Amerika enthüllt , päpstliche Ghostwriter, argentinischer Erzbischof Victor Fernandez, Plagiat im Text begangen Amoris Laetitia - Absätze fast die gesamte Bandbreite von Fernandez eigenen, verrückten theologischen Spekulationen zu heben. Einige der am meisten beunruhigenden Teile dieses Dokuments, die der Papst selbst gemacht hat, werden aus einem Artikel geschnitzt und versteckt, in dem Fernandez behauptet, dass absolut jeder Mensch gerettet wird. Mindestens Fernandez nicht (soweit wir wissen) umfassen alle Passagen aus seinem 1995 erschienenen Buch: Heal Me mit dem Mund: The Art of Kissing.

Und wir haben noch 50 Wochen Zeit!

Angesichts all dieses Müllabfuhrfeuers scheint es sinnvoll, die engen Grenzen zu untersuchen, innerhalb derer die päpstliche Autorität von der ewigen Lehre der Kirche umgrenzt wird. Andernfalls könnten wohlmeinende Menschen sehr wohl die Vorstellung haben, dass die katholische Kirche vor unseren Augen in eine protestantische Hauptlinie morphing. Plus Bingo.

Reden Real Katholizismus mit einem Imaginären Protestanten

Q: Wie ich mich erinnere, nahmen Sie römische Katholiken den gelegentlichen Jab an Protestanten für das moralische Chaos, das ausbricht, wenn Sie nicht eine zentrale Autorität haben - Sie wissen, eine vertrauenswürdige Zahl, die Sie sicher sind, wird die Kirche die Doktrin halten Wie es immer war, seit den Aposteln.

Ja, einige von uns.

F: Also ... wie ist das für dich aus?

A: Sehr lustig. Ich würde bringen Benny Hinn gerade jetzt, aber ich habe ehrlich gesagt nicht das Herz.

F: Hat Papst Franziskus Verhalten dazu geführt, dass Sie die päpstliche Autorität neu bewerten?

A: Absolut. Es zwingt uns zu hunker und erkennen genau, was es war, dass Christus uns versprochen, und was er nicht tat. Dank Papst Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Wurden wir Katholiken gut und verwöhnt. Beide waren gut erzogen, hochintelligent, zutiefst wohlwollend und den historischen Lehren der Kirche gewidmet. Es war leicht zu vermuten, dass jeder Papst alle diese Attribute haben müsste - obwohl natürlich eine Lektüre der Renaissance-Geschichte (zum Beispiel) hätte uns etwas anderes gesagt haben. Ein Papst kann wirklich keine dieser Attribute haben und noch den Thron des Petrus halten. In solchen Zeiten schützt uns nur der Heilige Geist gegen unseren Hirten.

F: Gut genug. Ohne in alle Arten von katholischen in Foosball, erklären Sie mir, wie Sie können immer noch katholisch und lehnen, was der Papst sagt und tut auf entscheidende Bereiche des Glaubens und der Moral. Und wie kann er scheinbar widersprechen, was die früheren Päpste und Räte feierlich zu diesen Themen gelehrt haben?

Kann ein Katholik ablehnen, was der Papst sagt?

Okay. Die ganze kirchliche Autorität, die Katholiken und östlich-orthodoxe Religionsgemeinschaften beherbergen, und die praktisch jeder Christ auf Erden bis 1517 angenommen hat - möchte ich Sie daran erinnern - ist dies: Jesus lehrte die Apostel viele Dinge, die nicht buchstäblich transkribiert wurden Die Dokumente, die Jahrzehnte später geschrieben wurden, und wurden von Bischöfen in das Neue Testament kompiliert. Jene Wahrheiten, die Christus ihnen gelehrt hat, die sie den ersten christlichen Gemeinschaften und dann den Kanzeln der Kirchen predigten, waren die wichtigsten Kriterien, die die Kirche benutzte, wenn sie erkannten, welche "Evangelien" authentisch und göttlich inspiriert waren und welche fromme Fiktionen waren. Entspricht dieses "Evangelium" dem, was die Bischöfe von ihren Vorgängern gelernt haben, die sie von Jesus gelernt haben?

Zum Beispiel ist es möglich, das Neue Testament zu lesen und verwirrt zu werden, ob Jesus mit dem Vater gleich ist. Millionen von Christen (genannt "Arianer") haben das falsch gemacht. Es nahm die Bischöfe der Kirche in Räten versammelt, um solche Missverständnisse ("Ketzereien") zu klären. Diese Lehre, die die Bischöfe für dreihundert Jahre vor dem Kanon der heiligen Schrift überliefert haben, hat einen Namen:

Wir nennen sie heilige (große -T) Tradition. Es ist nicht die Traditionen der Menschen, sondern die Gabe auf ( traditio ) von dem, was Jesus die Apostel gelehrt. Kombinieren Sie diese Wahrheiten mit den Wahrheiten der Schrift, und du hast die ganze bekam megila , die wir den Schatz des Glaubens nennen. Es ist die Aufgabe der Bischöfe und des Papstes, die von menschlichen Erfindungen unveränderte und unbearbeitete Glaubensabgabe von Generation zu Generation weiterzugeben. Denken Sie an es als Staffellauf.

Wie können wir authentische Lehre erkennen?

F: Also, wie bestimmen Sie, was ist die authentische Ablagerung des Glaubens, vielleicht umformuliert oder geklärt, und was sind menschliche Korruptionen, die ein böser oder dummer Bischof oder Papst beschlossen hat, slather oben auf dem Stab?

A: Die Kirche hat eine Lehre, die wir das Lehramt nennen. (Wir haben diesen Namen von den Schurken eines Philip-Pullman-Romans gestohlen.) Es geht um die Bischöfe und den Papst. Zu außerordentlichen Anlässen werden sich die Bischöfe in einem allgemeinen ("ökumenischen") Rat versammeln und Dekrete erlassen, die umstrittene Punkte klären. Das geschah zu Nicaea, als die Bischöfe die Arianische Ketzerei verurteilten, die lehrte, dass Jesus weniger als der Vater war. Es geschah wieder in Trent, als die Bischöfe Scheidung und Wiedervereinigung verurteilten.

Jeder Papst ist danach an die Ergebnisse eines solchen Rates gebunden. Bei noch selteneren Gelegenheiten ruft ein Papst seine maximale Autorität an und erteilt eine Lehre, die das gleiche Gewicht hat wie ein Rat. Das geschah mindestens zweimal und höchstens wahrscheinlich achtmal in der Geschichte. Das sind die einzigen Übungen der kirchlichen Autorität, die wir "unfehlbar" nennen. Wir nennen sie das "außerordentliche Lehramt" (sorry für den Jargon).

Q: Was ist die gewöhnliche Art?

A: Das bezieht sich auf Aussagen von Bischöfen und Päpsten, die einfach wiederholen, vielleicht etwas umformuliert, was die Kirche immer seit dem Zeitalter der Apostel zu einem bestimmten Thema gelehrt hat. Diese Re-Aussagen der früheren kirchlichen Lehren beanspruchen nicht unfehlbare Autorität, aber die Katholiken sollen auf sie verzichten, unter der Annahme, dass Bischöfe und Päpste wahrscheinlich die Tradition besser kennen als wir. Das ist normalerweise eine ziemlich gute Wette.

F: Was geschieht, wenn ein Papst etwas sagt, das nicht in der Tradition begründet ist, sondern einfach seine eigene Idee oder Interpretation ist?

A: Dann ist es nicht Teil des Lehramts, und wir haben keine Pflicht, es zu verschieben.

F: Was ist, wenn die Kirche in einem Jahrhundert eine Sache gesagt hat, und noch etwas später? Zum Beispiel, nachdem Konstantin das Christentum zur offiziellen Religion Roms gemacht hatte, wollten die Bischöfe plötzlich, dass die Regierung an der Überwachung des religiösen Glaubens der Menschen beteiligt war. Aber im II. Vatikanischen Konzil verzichtete die Kirche auf diese Idee und ging auf ihre alte Forderung nach Religionsfreiheit zurück.

A: Das ging nicht zurück zu den Aposteln, ihr werdet es bemerken, also könnte es niemals ein Teil der ursprünglichen Kaution des Glaubens gewesen sein. Allein die Tatsache, daß die Kirche zu verschiedenen Zeiten zwei entgegengesetzte Positionen einnahm, bedeutet, daß sie niemals zum gewöhnlichen Lehramt gehörte. Das Gleiche gilt für Geld gegen Zinsen und Sklaverei Kreditvergabe, auf dem Kirchenbehörden haben widersprüchliche Meinungen geäußert . Die meisten politischen und ökonomischen Fragen, außer auf dem höchsten Niveau des allgemeinen Prinzips, können nicht durch das Appellieren an das Lehramt geregelt werden. Sie können also keine katholische Ideologie zusammenstellen, die auf den Päpsten im Laufe der Jahrhunderte beruht. Es hält einfach nicht zusammen. Das gilt nicht für Dogma und Doktrin.

Die Frage der Scheidung und Wiederverheiratung ist, wie Sie sagen, unfehlbar durch das außerordentliche Lehramt gelöst. Wenn also Papst Franziskus sagen würde: "Ja, ich lehre etwas Neues über Scheidung, Wiederverheiratung und Kommunion. ... "Ihr müsst nicht darauf verzichten?

Nein, wir hätten die Pflicht, unsere Köpfe abzuschreien und zu verwerfen - wie die Laien die arische Ketzerei verwarfen, auch wenn ein Papst unter dem Druck des Kaisers zerquetscht wurde.

Wenn die katholische Behauptung über päpstliche Unfehlbarkeit wahr ist, würde kein Papst lange genug leben, um ein Ex-Kathedralen-Dokument zu unterzeichnen, das Ketzerei lehrte.

F: Das wäre also nicht Teil des Lehramts?

A: Ganz und gar nicht, weil sie die vorherige Lehre nicht wiederholt, sondern ihr widerspricht. Nun konnte Jesus mitkommen und sagen: "Mose lehrte dich X, aber ich sage dir:" Du weißt, warum er das tun könnte? Weil er GOTT war. Okay? Das ist keine Macht, die jedem Papst oder jedem Papst gegeben wird. Zu sagen, dass wirklich wäre Götzendienst, Behandlung Päpste, als wären sie Gott.

F: Aber sind nicht Vatikan Beamten und Bischöfe behaupten , dass die neue Lehre in Franziskus 'Dokument, Amoris Laetitia , ein Teil des Magisterium ist?

Antwort: Ja. Sie sind die Wahrheit falsch - wie es Bischof Sorondo tat, als er behauptete, dass Papst Franziskus Meinungen über die wissenschaftlichen Details des Klimawandels waren Magisterial Lehre.

Klicken Sie auf "gefällt mir" zu unterstützen Katholiken Wiederherstellen der Kultur!

F: Was ist, wenn Papst Franziskus beschlossen hat, eine unfehlbare Erklärung abzugeben, die darauf besteht, dass die Interpretation der Malteser über die Ehescheidung, die Ehe und die Gemeinschaft eine authentische katholische Lehre ist?

A: In einer solchen Situation glauben wir, dass der Heilige Geist eingreifen würde. Als Katholiken glauben wir, dass Gott ein solches Statement ablehnt.

Wie würde er das tun?

A: Schauen Sie zurück auf die Schrift für Beispiele. Noahs Flut, die Zerstörung von Sodom und Gomorra, das Schicksal von Onan. Es ist nicht für mich, vorherzusagen, was bedeutet, dass er entscheiden würde, zu verwenden. Aber wenn der katholische Anspruch wahr ist, würde kein Papst lange genug leben, um ein solches Dokument zu unterzeichnen.

F: Und das ist alles, was päpstliche Unfehlbarkeit bedeutet? "Versuchen Sie, Ketzerei ex cathedra zu lehren, und erhalten Sie einen Herzinfarkt?"

A: Ja, tatsächlich. Der Papst ist kein Orakel, kein zweiter Jesus, nicht der Oberste Gerichtshof, der die Verfassung so umschreibt, wie es geht. Er ist wie ein Fedex-Kerl, und es ist seine Aufgabe, ein Paket weiterzugeben. Er ist nicht bevollmächtigt, es zu öffnen, Gewehr durch den Inhalt, und ersetzen Sie sie mit etwas "besser".

Dieser Artikel ist mit freundlicher Genehmigung von nachgedruckt The Stream . John Zmirak ist Autor, zuletzt von The Politically Incorrect Guide to Katholizismus
https://www.lifesitenews.com/opinion/an-...ly-snickering-p

von esther10 25.01.2017 00:26


vor 4 Stunden dpa/lsw

Ermittler stellen bundesweit 42 Waffen sicher – größter Fund im Kreis Lörrach


Zollfahnder haben in elf Bundesländern nach illegal im Internet gekauften Waffen gesucht. Einige der Beschuldigten gehören den Ermittlern zufolge zur rechten Szene und zu den „Reichsbürgern“.

Sichergestellte Waffen von sogenannten Reichsbürgern. Hier vom November 2016 in Wuppertal. Sichergestellte Waffen von sogenannten Reichsbürgern. Hier vom November 2016 in Wuppertal. | Bild: Roland Weihrauch

42 illegal im Internet gekaufte Schusswaffen haben die Ermittler bei bundesweiten Durchsuchungen am Dienstag sichergestellt. Unter den 29 Verdächtigen aus elf Bundesländern seien auch Personen, die der rechten Szene und den sogenannten Reichsbürgern zuzuordnen seien, sagte der Sprecher des Zollfahndungsamtes in Frankfurt, Hans-Jürgen Schmidt, am Mittwoch.

Größter Fund bei 63-Jährigem aus dem Kreis Lörrach

Am meisten wurde bei zwei Durchsuchungen in Baden-Württemberg gefunden. Bei einem 63-Jährigen aus dem Kreis Lörrach seien sieben Waffen, darunter drei scharfe Waffen, beschlagnahmt worden. Eine Pumpgun und eine Kurzwaffe seien geladen gewesen. Die Ermittler entdeckten auf dem Dachboden auch rund 120 Schuss Munition. Genauere Angaben zu dem Beschuldigten und der Durchsuchung im Enzkreis im Nordschwarzwald machten sie nicht.Festgenommen wurde niemand. Einen konkreten Zusammenhang zu den bundesweiten Razzien gegen Rechtsextreme, die im Verdacht stehen, eine rechte Terrorvereinigung gebildet zu haben, soll es nicht geben.

Die Zollfahnder hatten am Dienstag 33 Wohnungen, Hotelzimmer und Geschäftsräume durchsucht. Dabei wurden auch Munition, Computer und Datenträger sichergestellt, wie die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt berichtete. Die Auswertung der sichergestellten Gegenstände dauerte am Mittwoch noch an.
http://www.suedkurier.de/nachrichten/bad...t417930,9102055

von esther10 25.01.2017 00:24

Papst noch einmal verleumdet Verteidiger der Kirche Lehre als nicht wie Christus

Katholisch , Ärzte Des Gesetzes , Gerhard Müller , Homilie , Orthodoxie , Franziskus , Vatikan


ROM, 12. Januar 2017 ( Lifesitenews ) - Franziskus nahm mit der Lehre der Kirche wieder Dienstag um Katholiken besorgt Ziel, bei der Messe Predigt , dass "Ärzte des Gesetzes" waren unzusammenhängend, heuchlerisch, klerikalen und in wirkliche Autorität fehlt.

Die Autorität Christi von seinem Dienst und die Nähe zu Menschen abgeleitet wurde und die Tatsache , "er war kohärent" , sagte der Papst in seiner Morgenmesse Homilie in der Casa Santa Marta.

Aber sein häufiges und wiederholtes Spott von Ärzten des Gesetzes und Pharisäern ähnelte sehr negativen Einschätzungen, die er an Orthodoxen Katholiken an allen Stationen mit immer größerer Häufigkeit ebnet hat.

Die Ärzte des Gesetzes sahen sich Fürsten, sagte der Papst, und sie sind das Gegenteil von Christus, der Autorität hatte, war kohärent und nah an den Menschen.

"Diese Ärzte des Gesetzes ... diese hatten eine Fürsorgepsychologie:" Wir sind die Herren, die Fürsten, und wir lehren euch. Nicht Dienst: wir befehlen, Sie gehorchen ", sagte Papst Franziskus. "Und Jesus verabschiedete sich nie wie ein Fürst: Er war der Diener von allen, und das hat ihm Macht gegeben."

Die Pharisäer waren vom Volk getrennt, fuhr er fort und verachtete »die Armen, die Unwissenden. Sie gingen gern über die Piazzas, in schöner Kleidung. "

Er sagte, die Ärzte des Gesetzes waren auch schuldig des Klerikalismus, ein pejorative Begriff, den er häufig für traditionelle Prälaten verwendet hat.

"Diese Unabhängigen, diese Ärzte, hatten eine klerikalistische Psychologie: Sie unterrichteten mit einer klerikalistischen Autorität - das ist Klerikalismus", betonte er.

Paul VI 1975 Apostolische Schreiben Gesegnet unter Berufung auf Evangelii nuntiandi , sagte er, "Ein Herz eines Pastors sieht die in der Nähe ist [den Menschen]: das ist , wo Sie die Autorität des Papstes, der Nähe zu finden," los zu sagen , "den Kopf Ist der, der dient, der alles umdreht, wie ein Eisberg. "

Dann sagte Papst Franziskus: "Einer, der sich für einen Fürsten hält, hat eine" klerikalistische Haltung "- das ist heuchlerisch."

Jesus riet Seine Jünger, nicht zu tun, was die mit einer klerikalistischen Haltung ihnen sagen, sagte der Papst.

"Sie waren unzusammenhängend. Und die Haltung, die Jesus von ihnen so oft verwendet, ist scheinheilig ", sagte Papst Franziskus. "Und es versteht sich, dass derjenige, der sich für einen Fürsten hält, der eine klerikalistische Haltung hat, die ein Heuchler ist, keine Autorität hat! Er spricht die Wahrheit, aber ohne Autorität. "

Der Papst sagte, dass die Autorität des Papstes von seiner Bescheidenheit, der Nähe zu den Menschen und der Zusammengehörigkeit geprägt war, weil sie scharf auf den gegenwärtigen Konflikt in der Kirche zwischen ihrer ewigen Lehre und den vorgeschlagenen Veränderungen in der pastoralen Praxis, angeheizt durch sein populistisches Pontifikat, hinwies.

Er sagte: "Dies ist die Autorität, die das Volk Gottes spürt."

Die Predigt des Papstes Bemerkungen im Vatikan unter seiner Herrschaft inmitten wachsender Besorgnis von einem Klima der Angst kommen, sowie immer häufiger Berichte von einer autokratischen Führungsstil.

Das Klima der Angst wurde von Lifesitenews Vertreter im vergangenen November während eines halbjährlichen Rom Besuch beobachtet. LifeSites Mitbegründer und Rom-Korrespondent erlebten zum ersten Mal "ein konsequentes Muster von weit verbreiteter Angst und sehr realer Angst" unter den Vatikanischen Prälaten und Mitarbeitern.

Es gab Angst, von ihren Positionen entfernt oder von ihren Arbeitsplätzen in den Vatikanischen Ämtern entlassen zu werden, und auch vor schweren öffentlichen oder privaten Verweisungen und persönlichen Anschuldigungen von denen nahe dem Papst oder sogar von Papst Francis selbst. Es gibt auch Angst vor der schädlichen Richtung der Kirche und Hilflosigkeit, es zu stoppen.

"Man kann die Angst spüren", wurde ihnen von einem hochrangigen Kleriker erzählt. " Es ist greifbar ."

Es gab Berichte über die polizeiliche Zustandsüberwachung der Vatikanischen Arbeiter und Kleriker, und LifeSite-Mitarbeiter sahen eine feindliche und obstruktive Behandlung der Presse nach dem November-Konsistorium, als Sondierungsfragen von Fragen im Zusammenhang mit Francis gefragt wurden.

Während seiner jährlichen Weihnachtsadresse an die Kurie Ende Dezember kritisierte der Papst jene, die seinen Reformen Widerstand leisteten, in Kategorien, die "gute Fälle von Widerstand", "offenen" und "verborgenen" Widerstand und in einem dünn verhüllten Schuss aufführten An traditionellen Individuen, die sich seiner Agenda widersetzten, benutzte er den Begriff "böswilliger Widerstand".

Dieser "boshafte Widerstand" entspringt in fehlgeleiteten Köpfen, "sagte er und kommt hervor," wenn der Teufel kriegerische Absichten hervorruft. "

Er fuhr fort zu sagen, dass der Widerstand "in den Traditionen, Erscheinungen, Formalitäten, im Vertrauten oder in dem Wunsch, alles persönliche, nicht zu unterscheiden zwischen der Handlung, dem Schauspieler und dem Handeln zu suchen".

Dieser Feiertag assailing hallte seine Vergangenheit Weihnachten Adressen , wo er seine päpstliche Vision präsentieren würde , während ungenannte Gegner Panning.

Die Ausführungen zeigen ein Muster der verbalen Angriffe auf orthodoxe Katholiken so gut etabliert , dass eine Liste dem Titel "Der Papst Francis kleine Buch der Beleidigungen" wurde in den letzten Jahren zusammengestellt.

Papst Francis schloß sowohl die außerordentlichen 2015 als auch die 2015 ordentlichen Synoden für die Familie mit Rückhandkritiken jener Synodenväter, die der Idee der stillschweigenden Erlaubnis der heiligen Kommunion widersetzten, für jene in unregelmäßigen Gewerkschaften wie die geschiedenen und bürgerlich wiederverheirateten Gesetze und gleichgeschlechtlichen Paare

In beiden Synodenschließende Adressen nahm Papst Franziskus Schüsse zu denen unter den Synodenvätern, die für die Ehe stark gewesen waren.

Nach diejenigen , die die Unauflöslichkeit der Ehe aufrecht zu erhalten gesucht worden war besser organisiert und Gesang an der 2015 - Synode, gab der Papst eine vernichtende Kritik , die strittigen Versammlung, zu verurteilen " , um die geschlossenen Herzen , die häufig verstecken sogar hinter Lehren der Kirche oder die guten Absichten zu schließen, Um auf dem Stuhl von Moses zu sitzen und zu richten, manchmal mit Überlegenheit und Oberflächlichkeit ... "

Der Papst sagte weiter: "Die Synodenerfahrung machte uns auch besser klar, dass die wahren Verteidiger der Lehre nicht diejenigen sind, die ihren Brief aufrechterhalten, sondern seinen Geist ..."

Im Jahr zuvor in seinem Schluss Synode Rede sprach Papst Franz von "Traditionalisten" mit ihrer "feindlichen Inflexibilität," und wer nicht erlauben würde , sich selbst zu sein "von Gott überrascht."

Er hat auch diejenigen angeklagt, die sich mit der Aufrechterhaltung der kirchlichen Prinzipien als Schaffung "unerträglicher Belastungen" und "Besetzung von Steinen bei Sündern und Schwachen" beschäftigen.

Die Kritik aus der Kurie von einem Klima der Beschwerden und Konflikte im Francis Vatikan wurden bereits mehrere Monate zuvor im Mai dieses Jahres auftauchen. Die orthodoxen Prälaten waren bereits müde von den Auswirkungen des "Wem bin ich zu urteilen?" Tagline zugeschrieben dem Papst und vorsichtig vor dem Brauen Sturm zwischen liberalen und orthodoxen Kardinäle und Bischöfe auf der bevorstehenden Synode.

Die Heirat am Dienstag folgt auch dem persönlichen Weihnachtsfeiertag des Papstes von drei langjährigen und vollendeten Priestern der Kongregation der Glaubenslehre.

Die Entfernung ist Teil eines Franziskusmusters mit orthodoxen und traditionellen Gruppen und Individuen; Seine Rechtfertigung bleibt unbekannt. Aber Berichte zeigten, dass die Erklärung des Papstes immer wieder auftauchende diktatorische Tendenzen enthüllte.

https://www.lifesitenews.com/blogs/pope-...not-like-christ

Die Kongregation Präfekt , Kardinal Gerhard Müller erkundigte sich bei Papst Francis : "Diese Personen gehören zu den besten meiner Dikasterium sind ... was haben sie getan?"

von esther10 25.01.2017 00:23

30. September 2015 - 09.58 Uhr
Eine Familie auf dem Felsen gebaut: Seliger Karl von Österreich und Zita von Bourbon-Parma


Karl von Österreich und Zita von Bourbon-Parma(Von Cristina Siccardi ) Heute nach dem Denken von einigen Theologen und Pastoren von einigen starken Einfluss Medien, die Lehren der Kirche muss auf die Leistung philosophischen, politischen und kulturellen Welt anzupassen. Im Detail: Es gibt immer mehr geschiedenen und wieder verheirateten, dann ist diese Tatsache das Ministerium führen würde, die katholische Lehre hinter sich lassen müssen; zur gleichen Zeit müssen die Menschen , die zu dieser Kategorie gehören würde daher nicht mehr zu beheben.

Es ist klar, dass eine solche Argumentation die gleichen Leute an der Gnade des Bösen zu sein führen würde. Welche pastoral-Lehre in der Synode vorherrschen auf die Familie, die am 4. Oktober und endet am 25 geöffnet wird? Was Selbstprüfung Ehebrecher modernen kirchlichen Gesetzgeber vorschlagen? Der Zustand der Gnade wird der Schwerpunkt der Synode betrifft sein? Die Todsünde nehmen Staatsbürgerschaft in der Kirche? Die Heilige Eucharistie wird "eine Belohnung" gegeben werden diejenigen, die die Unauflöslichkeit des Sakraments verraten nuptial?

Der "Dialog" mit weit ist oft führte der irdischen Kirche ist die Fußmatte der Welt zu sein, um seine Zustimmung zu erhalten. St. Ambrosius schreibt: " Es ist 'sicher: alles von Gott kommt , und zwar ohne Gott gibt es keine Welt, weil. Die Welt durch ihn gemacht wurde ( Joh 1, 10); aber wenn es wurde getan , indem Gott, die Welt böse ist, weil die Welt in den Händen des bösen ist: die Weltordnung von Gott kommt, kommen die Welt funktioniert , von dem bösen. In gleicher Weise die Kraft von Gott kommt, aber der Ehrgeiz der Macht von dem Bösen. Also: Es gibt keine Behörden - sagt der Apostel - außer von Gott, und diejenigen , die existieren , sind von Gott verordnet ( Röm 13: 1): keine Termine, aber bestellt werden (...) , obwohl der Teufel sagen , dass er die Kraft gibt ( vgl Lk 4, 6), bestreitet nicht , dass dies vorübergehend zu ihm gegeben wird. Wer hat Ihnen das bestellte erlaubt, weil die Macht an sich nicht schlecht ist, aber wer mißbraucht. (...) Es gibt also keinen Fehler in der Macht, sondern derjenige, der es ausübt; und es kann die Anordnung Gottes nicht beschädigt, sondern das Verhalten derer , die zu verwalten. (...) Die Verbrechen haben ihren Autor, aber nicht die Kraft, sondern das Verhalten jedes einzelnen beruht "( Kommentar zum Evangelium des heiligen Lukas , 4, 29)."

Wenn die Seelsorge der Kirche - anstatt die Kranken Trends und korrupten Gesellschaft nachäffend - seine wahre Schätze wieder zu entdecken, würde er seine Identität zurückgeben: die Seelen zu lieben, ihr Heil zu wünschen und ihnen zu zeigen , wie man dorthin kommt. Wenn es diese Art der apostolischen Magisterium war wuchs und Priester gebildet , die geheiligt und Ehegatten , die ein gutes Beispiel angeboten, gehen zu Gunsten einer allgemeinen Würde der kollektiven Moral.

Alles beginnt mit der Ernsthaftigkeit, mit der ihre Berufung angenommen wird, ob sich zu Christus zu widmen oder eine Familie auf dem Felsen Christi zu bauen. Seligen Karl von Habsburg, der letzte katholische Kaiser (1887-1922) und Diener Gottes Zita von Bourbon-Parma (1892-1989) lebte die Familie Berufung zur christlichen Vollkommenheit streben und haben Modell der Konsistenz geworden, der Treue und Eheglück . Dies ist der Dienst der Kirche, die von der Lehre beginnt, nicht umgekehrt, zu schaffen Ordnung und Gerechtigkeit nach den Gesetzen der Natur und von Gott.

" Sicher, es scheint unglaublich, aber die Liebe zwischen Charles und Zita war wirklich schön " , sagt der Anwalt Andrea Ambrosi, Postulator der Ursache für die Seligsprechung von Kaiser. " Mit Tausenden von Seiten des Studiums , den Prozess vorzubereiten, fand ich außerordentlich und Zeugnisse von ihnen das Lesen wurde ich selbst bewegt " ( http://www.beatocarloinitalia.it/biografia.html ). Ambrosi hat ein großes Volumen auf die christlichen heroischen Tugenden ausgeübt durch Karl von Österreich und in diese im Detail behandelt Studie zeigt eine große Spiritualität. " Es ist nicht wirklich möglich zu bleiben , gleichgültig auf die Existenz des jungen Kaisers. Charles führte eine Existenz integerrima, während in einer schwierigen und voller Tücken leben. Es war ein gläubiger Katholik, ein Mann und eine vorbildliche und geliebten Vater, ein treuer Sohn der Kirche und ein pugnacious Gegner der vielen Feinde des Papstes und der Kirche "(ebenda).

Charles und Zita bestieg den Thron der österreichisch-ungarischen Monarchie 21. November 1916, geht auf Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Sissi (von denen Karl der Urenkel war): Er war 29, sie 24 und hatte für fünf verheiratet. Eine Reihe von schweren Verlusten, einschließlich der Ermordung von Franz Ferdinand in Sarajevo im Jahr 1914 führte Charles zu regieren, und in diesem Jahr stellte ihn mit der Verantwortung derer, die wissen, dass die Macht, die ihm von Gott gegeben ist. Als Junge er gezeigt hatte, "besonderes Augenmerk auf den katholischen Glauben, und obwohl er ein Libertin Vater hatte, Erzherzog Otto, erfuhr er mehr und mehr in der Gegenwart Gottes zu sein. liebte er das militärische Leben und immer, wenn er wurde Kaiser fuhr fort, die Truppen an der Front zu besuchen, die Bombardierung trotzt Feinde, Anhalten zu den Soldaten zu sprechen, neben den Verwundeten knien und zu sterben.

Während des Ersten Weltkrieges war der Herrscher, der mehr Appelle an die Staats gemacht in Unterzeichnung Frieden ohne Bedingungen. Seine christliche Regierung Aktion alarmierte die freimaurerische Kräfte, die alles tat, um ihn zu stoppen: er verleumdet wurde, verriet, gezwungen, ins Exil im Jahr 1919. Er wurde geopfert, weil Befürworter der Wahrheit und weil er im sozialen Königreich Jesu Christi, unseres Herrn glaubten.

Zita war italienisch, siebzehnten vierundzwanzig Kinder von Robert de Bourbon-Parma. Der Eingriff an Karl von Habsburg kam 13. Juni 1911 und 21. Oktober wird ihre Hochzeit gefeiert. Die Ehe wurde von St. Pius X gesegnet, der in einer Privataudienz mit Zita, die spätere Frau des Kaisers vorausgesagt und enthüllt, dass die christlichen Tugenden von Karl wäre ein Beispiel für alle Völker sein.

Das Zeugnis von Zita Vernehmung des Prozesses der Seligsprechung von Karl von Österreich war wichtig , das innere Leben eines Monarchen, der sein Volk da, zunächst einmal kennen zu lernen, die Rechte Gottes immer am Herzen lag entbunden. Er hat sogar gesagt Ambrosi zu den frühen Tagen ihrer Kenntnisse, sagte er, " es schon damals ein wirklich guter Katholik schien, aber ich nicht ganz verstehen konnte, wie groß und tief seine Güte und seinen Glauben waren. Unter dem Einfluss des Heiligen Abendmahl häufig zuerst, dann täglich entwickelte Tugenden, die in seinem Charakter und wurden durch die Gnade Gottes gewährt. Dieses Wachstum war so unauffällig und so natürlich, dass ich es schwer zu erkennen , gefunden. Es gab nichts in ihm in zwei Hälften. Das Fehlen jeglicher Vermutung, seine Kühlmittel Natürlichkeit und Einfachheit, vertieft in immer größerer Demut. Sein Herz Zuneigung und seinen Wunsch , glücklich zu machen , alle Menschen erhielten immer mehr väterliche Aufdruck und eine tiefe, bewusste Bereitschaft zu opfern. Seine Stärke und sein Pflichtgefühl wurde völlige Hingabe an die Pflicht , die ihm von Gott gegeben . "

Zita hatte neben ihm ein reicher Mann des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe, die die Wünsche des Herrn im Gesicht trifft, oft, den Willen der Menschen, und er nahm Beispiel die Verbesserung der sich Tag für Tag spirituellen Askese.

St. Pius X, bald nach der Ermordung des Erzherzogs in Sarajevo, nach Charles geschickt, durch eine Top-Vertreter des Vatikans, ein Brief, in dem sie bat ihn, die Gefahr eines Krieges zu Franz Joseph hinweisen, die auf Österreich großes Unglück bringen würde und in ganz Europa. Der Inhalt des Schreibens wurde von denen, die entdeckt, im Gegenteil, die Kriegsereignisse begünstigt; so war es, dass der Vatikan offiziell an der italienischen Grenze blockiert war und der Brief kam zum Ziel nach einer langen Zeit.

Allerdings hat der Kaiser seinen besten Frieden wiederherzustellen. Er sah in den Beziehungen zu Frankreich die Möglichkeit für eine Einigung. Aber die Feinde waren zu viele und zu stark. Der Historiker Gordon Brook-Shepherd in dem Buch Die Tragödie des letzten Habsburger (1974) findet in der österreichischen Außenminister Ottokar Czernin einen unbedingten Freund jener Deutschen eifrig , dass der Krieg noch nicht zu Ende; es wäre der Beweis , dass Czernin, im Jahre 1918, es sah , dass der Französisch Premierminister Clemenceau in der Welt auf separaten Frieden das Geheimnis imperiale Verhandlung ergab , und eine Gefahr für das Leben des Erzherzog Karl von Österreich setzen.

In Postio Tugenden oder stellt fest , dass trotz der tragischen Situation , in der Österreich und ganz Europa, der Kaiser nicht die Hoffnung verloren hat, weil er wusste , wie man über die Zufälligkeiten von Zeit und Raum zu suchen, und er jede Nacht weiter rezitieren das Te Deum , denn " wir Gott zu danken haben, da seine Wege nicht unsere Wege sind ."

Dieser würdige und weise Staatsmann , der die Fähigkeit , den Hunger von allen und kam zu leiden , das wahre Gesicht wurde, gesund und natürlich Europa respektvoll von seinen Wurzeln, weit besser als die jetzige, aufgegeben zu bringen haben würde, zusammen zu seiner Familie, bestehend aus acht Kindern. Aber alles , was er lebte, mit seiner übernatürlichen Aussichten, mit Gelassenheit und Geduld. Zunächst ließ er sich in der Schweiz, dann in Funchal auf der portugiesischen Insel Madeira. Unter den Zeugnissen des Prozesses zur Seligsprechung, die Karl I. von Österreich zu den Altären 3. Oktober brachte 2004 (das Fest 21. Oktober), erinnern wir uns , dass von Monsignore Ernesto Seydl, der zu verbannt Souverän der Nähe war ", die Teilnahme an täglich die heilige Messe war immer Kommunion und blieb beeindruckt von der tiefen Konzentration , mit dem der Kaiser eine Danksagung nach der Kommunion war. Man konnte sehen , wie auf alle Eindrücke der Außenwelt geschlossen, es war völlig in Gott eingetaucht. Später am Abend immer für einen Besuch beim Allerheiligsten wieder mit der Kaiserin kam. Ich war oft in den Tiefen der Seele bewegt, die all'Eucaristico kniend vor Gott in der Stille der Nacht zu sehen , zwei harte Probe gestellt, zart nur durch das Licht des eucharistischen Lampe beleuchtet . "

Gesegnet Charles starb in Armut im Alter von 34. Während seiner letzten Nacht des irdischen Lebens , sagte er zu seiner geliebten Frau, die ihn überlebt, treuen Ehegatten, mindestens 67 Jahre alt: " Mein ganzes Streben war schon immer so klar wie möglich zu wissen , in allem , was der Wille Gottes und es auf die perfekte Art und Weise auszuführen . " (Cristina Siccardi)
http://www.corrispondenzaromana.it/una-f...-borbone-parma/



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs