Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 26.11.2016 00:08

Ehe, der Papst: nur abstrakte Ideen, ist die Kirche in der Nähe aller
Die Anhörung von Papst Johannes Paul II Institut: verblüffende Mangel Unterschiede zwischen den Geschlechtern zu löschen



VATIKANSTADT
Und '' zu stören " , um eine" Tendenz zu finden , die Differenz zu tilgen "sexuelle , während" wenn die Dinge gut laufen zwischen Männern und Frauen, die Welt und die Geschichte sind in Ordnung "und" wenn nicht, wird die Welt unwirtlichen und Geschichte Er bleibt stehen. " Er sagte Franziskus in einer Passage der Rede an der Päpstlichen Institut Johannes Paul II für Studien zu Ehe und Familie geliefert, die vor kurzem die Führer erneuert hat, über die Notwendigkeit , zentriert "entwickeln - die Lehre und Pastoral Plan - unsere Fähigkeit , zu lesen und zu interpretieren, für unsere Zeit, Wahrheit und Schönheit "der Familie, daran erinnert , dass noch entschiedener von der" Abgeschiedenheit vieler von der idealen und der Praxis der christlichen Wahrheit "ist" die Nähe der Kirche " , auch" zu Situationen menschliche Schwäche, weil Gnade einlösen können, beleben sie und sie zu heilen . "

Im August hat sich im vergangenen Francis Monsignore ernannt Vincenzo Paglia Großkanzler des Päpstlichen Instituts, sowie der Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben, und die Mailänder Theologe Pierangelo Sequeri Dekan des Instituts.

"Zum gegenwärtigen Zeitpunkt, ehelichen und familiären Bindungen in vielerlei Hinsicht getestet werden" , sagte der Papst. "Die Entstehung einer Kultur, die die" verbessert narzißtische Individualismus , eine Vorstellung von Freiheit, von der Verantwortung getrennt für einander, die wachsende Gleichgültigkeit gegenüber dem Gemeinwohl, der Aufstieg der Ideologien, sowie das Wachstum der Armut, die die Zukunft vieler Familien droht, sind alle Gründe für die Krise der heutigen Familie direkt das Familienprojekt Angriff zu nehmen . "

In einer Kultur , in der es wahrscheinlich ich "zu" wir "immer über die" vorherrschen "ist", das Individuum auf die Gesellschaft " , sagte Francis," es unmöglich ist , den Beitrag der modernen Kultur zu leugnen , die Würde der sexuellen Differenz wieder zu entdecken. Für dies ist auch sehr störend finden , dass jetzt diese Kultur durch eine Tendenz wie blockiert erscheint die Differenz nicht lösen Probleme auszulöschen , die kränken . " Stattdessen " , wenn die Dinge gut laufen zwischen Männern und Frauen, die Welt und die Geschichte sind in Ordnung. Wenn nicht, die Welt unwirtlich wird und die Geschichte aufhört ."

Aber : " Die Liebe der Kirche, also uns verpflichtet zu entwickeln - auf Lehre und Pastoral Plan -. Unsere Fähigkeit , zu lesen und zu interpretieren, für unsere Zeit, Wahrheit und Schönheit von Gottes kreatives Design Die Bestrahlung dieser göttlichen Plan, die Komplexität der Situation heute, erfordert eine besondere Intelligenz der Liebe. Es ist auch eine starke evangelische Engagement, motiviert durch das große Mitgefühl und Barmherzigkeit für die Verletzlichkeit und Fehlbarkeit der Liebe unter den Menschen . " Die "Dynamik der Beziehung zwischen Gott, Mann und Frau, und ihre Kinder sind die goldenen Schlüssel zum Verständnis der Welt und der Geschichte, mit allem , was es enthält. Und schließlich, zu verstehen , etwas Tiefe , die sich selbst in der Liebe Gottes liegt. Wir denken so "große" diese Offenbarung? Wir sind überzeugt von der Kraft des Lebens in der Liebe zu Gott , dass dieses Projekt die Welt bringt? Wir kennen die neuen Generationen zu Resignation reißen und gewinnen sie dieses Projekt auf die Kühnheit zurück ? ".

Wir müssen erkennen, sagte der Papst unter dem Stichwort "Amoris laetitita" , die manchmal " wir ein theologisches Ideal der Ehe präsentiert zu abstrakt, fast künstlich konstruiert, weit weg von der tatsächlichen Situation und die realen Möglichkeiten der Familie , wie sie sind . Diese übermäßige Idealisierung, vor allem , wenn wir das Vertrauen in die Gnade nicht geweckt haben, bedeute nicht , dass die Ehe mehr wünschenswert und attraktiv ist, sondern ganz im Gegenteil. " Stattdessen "besteht die Gnade, wie die Sünde."

Zweimal die Synode über die Familie des 2014-2015 " zum Ausdruck gebracht hat einstimmig die Notwendigkeit , das Verständnis und die Sorge der Kirche für dieses menschliche Geheimnis zu erweitern , in dem Gott Weise , Liebe für alle macht" und "Amoris laetitia" "Schätze dieser Erweiterung, und fordert für das ganze Volk Gottes es die Familie Dimension der Kirche sichtbarer und effektiver zu machen" , sagte Bergoglio, für die "die pastorale Thema heute - so der Papst - nicht nur , dass die "Ferne" von vielen in der ideal und Praxis der christlichen Wahrheit der Ehe und der Familie; entscheidendsten noch das Thema der "Nähe" der Kirche werden: Nähe zum neuen Generationen von Ehegatten, dass der Segen ihrer Beziehung wird immer mehr überzeugen und begleiten sie, und die Nähe zu menschlichen Schwäche Situationen, weil Gnade einlösen können, beleben sie und sie heilen . "

Das Institut "aufgefordert wird, die notwendige Offenheit des Glaubens an den Seelsorgedienst des Nachfolgers Petri, zu unterstützen", sagte der Papst, der daran erinnert, wie "auch die guten Theologen, wie gute Hirten, Riechen von Menschen und Straße und mit ihrer Reflexion, gießt Öl und Wein auf die Wunden der Menschen. " Theologie und Seelsorge gehen zusammen. Dies erfordert eine 'Aufgabe in der Freude des Glaubens und der Demut eines freudigen Dienst an der Kirche verwurzelt sein. Von der Kirche, dass es nicht eine Kirche in seinem eigenen Bild und Gleichnis gestaltet. Die lebendige Kirche, in der wir leben, die schöne Kirche, der wir angehören, die Kirche des einen Herrn und einen Geist, dem liefern wir uns als "unnütze Sklaven", die ihre besten Gaben. Die Kirche, die wir lieben, so dass jeder lieben kann. Die Kirche, in der wir uns geliebt über unsere Verdienste fühlen, und für die wir bereit sind, Opfer zu bringen, in vollkommener Freude.
http://www.lastampa.it/2016/10/27/vatica...RaL/pagina.html


von esther10 26.11.2016 00:02

Francis mit Castro in Kuba, im September 2015


Veröffentlicht am 26/11/2016

"Auf die traurige Nachricht vom Tod seines geliebten Bruder empfangen, der Most Excellent Herr Fidel Alejandro Castro Ruz, der ehemalige Präsident des Staatsrates und der Regierung der Republik Kuba, drücke ich meine Gefühle der Trauer zu Exzellenz und andere Familienmitglieder verstorbenen dignitary sowie die Regierung und das Volk von geliebten Nation MISSBRAUCH. " So sagt Franziskus im Beileidstelegramm für den Tod von Fidel Castro, schickte seinen Bruder und derzeitiger Präsident Raul Castro.

"Zur gleichen Zeit - fügt der Papst - ich biete Gebete an den Herrn für seine Ruhe und die gesamte kubanische Volk auf die mütterliche Fürsprache Unserer Lieben Frau der Barmherzigkeit von Cobre, der Patronin dieses Landes anvertrauen."

Franziskus hatte traf Fidel Castro während seines Besuchs in Kuba am 20. September 2015.
***


AFP
Fidel Castro mit Johannes Paul II 20. Januar 1998 in Havanna

von esther10 26.11.2016 00:01

Editorial: Sind Sie bereit? Gott wird wieder geboren
Irakische Flüchtlinge, die Gewalt in Mosul geflohen Fahrt in einem Pickup-Truck 24. Oktober, wie sie in Aleppo, Syrien kommen.


(CNS / Khalil Ashawi, Reuters)Ein Jahr der Gnade Banner ist zu sehen, als Pilger auf der Hauptstraße in den Vatikan, die zu betreten die Heilige Pforte von St. Peter Basilika Januar 21. (CNS / Paul Haring) zu Fuß nach unten vorbereiten

November 19, 2016

LEITARTIKEL Keine Geburt geschieht plötzlich, sondern erst nach einer notwendigen Zeit der Schwangerschaft und schrittweise Vorbereitung. Eine Schwangerschaft beginnt zu "zeigen" zu einem bestimmten Zeitpunkt, und die Vorfreude baut in den Eltern und Familie zu dem Tag, als das Baby ankommt. Wer wird diese neue Person sein? Was werden die Auswirkungen dieses Lebens auf uns und auf der Welt? Etwas Wunderbares ist zu geschehen, aber es erfordert viel Arbeit und viel Liebe, für einmal neues Leben in Bewegung ist, es bringt Unsicherheit und Risiko. Neues Leben ändert die Zukunft in einer Weise, können wir vorhersagen oder Kontrolle nicht.
Advent, der 27. November beginnt, ist die Zeit, wenn Gott mehr prominent zu zeigen beginnt, rühren uns das Versprechen von Weihnachten zu begrüßen. Wir sind klug, alles zu stoppen, die Menschwerdung zu feiern, da beide eine Vergangenheit Wunder und ein uraltes Rätsel. Gott ist in der Welt jetzt als Leib des auferstandenen Christus, dessen Erlösungs Präsenz und Aktivität sind das Leben wir und das einzige Ziel der Gemeinde teilen. Wir sagen, wir glauben, dass Gott immer wieder für die Verwandlung der Welt in uns empfangen und geboren wird. Wir müssen es leben die Wahrheit, es zu wissen.

Das Jahr endet, erklärte Papst Francis eine außergewöhnliche Jubiläumsjahr der Barmherzigkeit, hat Dringlichkeit innerkirchliche Reform, Seelsorge und die prophetische Ruf nach wirtschaftlichen und ökologischen Wandel als eine Frage der das Überleben des Planeten und das Gemeinwohl der Menschheit aufgenommen. Die symbolischen Türen der Barmherzigkeit, nicht abgedichtet und in Rom und in den Diözesen und Pfarreien in der ganzen Welt geöffnet haben, Umkehr und Erneuerung gedrängt, solange noch Zeit ist.

Auch wenn das Heilige Jahr der Barmherzigkeit endet offiziell am 20. November die wesentliche Praxis der Barmherzigkeit und Vergebung fortgesetzt werden, weil sie das Wesen des Evangeliums und jeder Schüler den Weg des Lebens sind. Das göttliche Gesicht der Gnade von Jesus offenbart kommt in unserem Leben zu bleiben, nur durch die Tür unseres Herzens eintritt, uns wieder zu führen aus Gottes bedingungslose Liebe zu teilen.

Francis erinnert uns daran, dass die Erfahrung, Begegnung und Überraschung sind wichtiger als jede Orthodoxie von Ideen und Regeln. Ist das nicht das, was treue Joseph gelernt, als ein Traum von Engeln, die Logik des Gesetzes overrode? Er erwachte furchtlos Maria und ihr Kind zu umarmen. Ist das nicht, wie Gott unser Leben immer eintritt? Haben Sie keine Angst leidenschaftlich zu leben, an den Rand zu gehen, wo Fremde Freunde und verlorene Schafe warten werden wieder nach Hause getragen werden. Wenn Gott in allen Dingen, auch unser Leiden und Verluste aufdecken, neue Wege, unerwartete Segen und wachsenden Kanten würden wir nie ohne Krise gekannt haben.

Umschlag-grau-background.jpgWie , was Sie lesen? Melden Sie sich für NCR E - Mail - Benachrichtigungen bis .
Die Stimmen von Matthäus und Jesaja nehmen Sie die Geschichte des Heils auf, warnt uns wach und aufmerksam, damit das Kommen Gottes ereilen uns wie ein Dieb in der Nacht zu sein. Um nötige Änderungen widerstehen, ist die Axt an die Wurzel des Baumes zu riskieren, ein Worfschaufel, die die Spreu vom Weizen trennt. Eine Tür wurde geöffnet. Die Armen hören gute Nachrichten; jeder körperlichen Sinn ist wach und abgestimmt auf das Geheimnis der Gnade durch den Kosmos wie ein Fluss Coursing, die die Wüste zum Blühen macht.

Wir sollten nicht überrascht sein, dass unsere liturgische Sprache und Kirche Rituale auch die kritischen Herausforderungen beschreiben in unserer Gesellschaft und Welt auftreten. Ist das nicht, wie Gott aussieht? Daten wird sichtbar in den wechselnden Mustern der Bevölkerung in unseren Städten, als kodierte Ideologien konkurrieren auf Social Media und die ethnische und kulturelle Gefüge unserer Gemeinschaften betont, an den Nähten und Belastungen in unseren Schulen, an Arbeitsplätzen und in den öffentlichen Platz benannt werden . Flüchtlinge und Einwanderer kommen wie Magi Geschenke von den vier Ecken der Welt tragen, die, wenn wir unsere Ängste niederlegen, werden unsere müden Ideale erneuern.

Die Welt neu geboren wird, von Generation zu Generation, und die Schöpfung Gottes zeigt in Trimester der Konzeption und Schwangerschaft, unsere gemeinsame Zukunft tanzen in der Gebärmutter, eifrig zu geboren werden. Werden wir bereit sein?

Bereit oder nicht, wird Gott in unserer Zeit wiedergeboren zu werden, in den geschwungenen Mustern der unvermeidlichen Veränderungen und in der intimen Hoffnungen halten wir so nah wie ein neugeborenes Kind.

Diese Geschichte erschien in der 18. November - 1. Dezember, Jahr 2016 Print - Ausgabe unter der Überschrift: Sind Sie bereit? Gott wird wieder geboren .
https://www.ncronline.org/news/spiritual...eing-born-again

von esther10 25.11.2016 22:25

WEIHBISCHOF VON SAINT MARY IN ASTANA


Bischof Schneider. "Die vier Kardinäle mit ihren prophetische Stimme haben große Verdienst in den Augen von Jesus Christus"
Msgr. Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese von Santa Maria in Astana (Kasachstan) hat einen Brief zur Unterstützung von Burke, Brandmüller, Meisner Caffarra und Kardinäle veröffentlicht.

25/11/16 08.25
siehe auch
Die Prophetische Stimme von vier Kardinäle der römisch-katholischen Kirche
( InfoCatólica ) Mons. Schneider sagt, in einem Brief auf Spanisch von Vorwärts im Glauben dargestellt , dass " ich eine Anfrage für Klarheit in einer Angelegenheit zu veröffentlichen , die gleichzeitig auf die Wahrheit und Heiligkeit von drei Sakramente, Ehe, Buße betrifft und die Eucharistie, die vier Kardinäle trafen nur die Grund Pflicht als Bischöfe und Kardinäle , die ist , sich aktiv an den von den Aposteln überlieferten Offenbarung beitragen sacredly bewahrt und interpretiert werden können treu. "

Bischof Athanasius Schneider von
Rorate Caeli Special für
23, November 2016

http://adelantelafe.com/exclusivo-obispo...tro-cardenales/

Der Bischof glaubt , dass "e n unserer Zeit, die ganze Kirche auf der Tatsache Rechnung tragen müssen , dass der Heilige Geist vergeblich nach St. Paul inspiriert hat den Brief an die Galater Vorfall seiner öffentlichen Korrektur Pedro zu schreiben . Man muss darauf vertrauen , dass der Papst Francisco diese öffentlichen Appell der vier Kardinäle mit dem Geist des Apostels Petrus akzeptieren , wenn Paulus eine brüderliche Korrektur für das Wohl der angebotenen die ganze Kirche ".

Der Prälat, unter Hinweis darauf , dass " e l Franziskus häufig offenen Dialog ohne Furcht genannt macht unter allen Mitgliedern der Kirche in Fragen im Zusammenhang mit dem geistigen Wohl der Seelen", heißt es, dass " die außerordentlich gewalttätig und intolerant Reaktionen einiger Bischöfe und Kardinäle gegen die friedliche und vorsichtigen Reiz der vier Kardinäle verursachen großen Erstaunen. "

Gemäß zu dem Weihbischof von Saint Mary, "l als negative öffentliche Erklärung der vier Kardinäle Reaktionen der allgemeinen Lehr Verwirrung während der arianischen Krise ähneln des vierten Jahrhunderts."

Nachdem eine historische Überprüfung anderer Gelegenheiten , in denen die Kirche Situationen konfrontiert war ähnlich der Gegenwart ein , Mons. Schneider stellt fest , dass " l Sie vier Kardinäle mit seiner prophetischen Stimme anspruchsvolle Lehre und Pastoral Klarheit große Verdienst gegen ihr eigenes Gewissen haben , gegen die Geschichte und gegen unzählige einfache katholischen Gläubigen von heute, schob in die kirchliche Peripherie durch ihre Treue zu den Lehren von Jesus Christus auf der Unauflöslichkeit der Ehe. Aber vor allem die vier Kardinäle haben einen großen Verdienst Augen von Jesus Christus . "

Vollständiger Wortlaut des Schreibens von Msgr. Athanasius Schneider
http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=27858

http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=27859
Filed under: Amoris Laetitia


von esther10 25.11.2016 00:57

Angriffe auf vier Kardinäle wollen die Wahrheit zum Schweigen zu bringen, sagt Bischof Schneider
von Madeleine Teahan
Gesendet Donnerstag, 24. November Jahr 2016

http://www.cfnews.org/page88/files/84ba5...8778ec-657.html


Weihbischof Athanasius Schneider von Astana, Kasachstan und der US-Kardinal Raymond Burke zu einem Marsch für das Leben in Rom (CNS Foto / Paul Haring)
Kasachischen Bischof hagelt 'mutig' Kardinäle, die an Papst Francis schrieb fordern Klarheit

Ein kasachischer Bischof hat eine starke Verteidigung der vier Kardinäle ausgestellt, die an den Papst für Klarheit über Amoris Laetitia fragen schrieb und sagte, dass sie die Opfer von "Schweige-up-Strategien und Verleumdungen Kampagnen" sind.

http://www.catholicherald.co.uk/news/201...provoke-schism/

In einem Artikel für die Website Rorate Caeli , schien Bischof Athanasius Schneider zu einem offenen Brief vom Bischof Fragkiskos Papamanólis, der pensionierte Bischof von Syros zu reagieren, die Kardinäle Raymond Burke beschuldigt, Carlo Caffarra, Walter Brandmüller und Joachim Meisner der Ketzerei, Skandal und riskieren eine Spaltung .

Nach der Veröffentlichung von Bischof Papamanólis Brief, warnte Bischof Schneider: "Die negativen Reaktionen auf die öffentliche Erklärung der vier Kardinäle die allgemeine Lehr Verwirrung der arianischen Krise im vierten Jahrhundert ähneln."

Er fuhr fort: "Heute werden diese Bischöfe und Kardinäle, die für Klarheit stellen und die versuchen, ihre Pflicht zu erfüllen, in sacredly Bewachung und getreu den übertragenen göttliche Offenbarung über die Sakramente der Ehe zu interpretieren und die Eucharistie, sind nicht mehr verbannt, wie es mit dem von Nizäa war Bischöfe während der arianischen Krise.

"Im Gegensatz zu der Zeit der arianischen Krise, heute, wie schrieb Rudolf Graber, der Bischof von Regensburg [Regensburg], 1973 Exil der Bischöfe von Hush-up-Strategien und durch Verleumdung Kampagnen ersetzt wird."

Bischof Schneider lobte die vier Kardinäle für durch die Verteidigung der Lehre Christi über die Unauflöslichkeit der Ehe mutig zu ihrem Gewissen reagiert, sagen "wegen ihrer mutigen Stimme, ihre Namen hell beim Jüngsten Gericht leuchten wird. Für sie die Stimme ihres Gewissens die Erinnerung an die Worte des heiligen Paulus gehorchte: "Wir können nichts wider die Wahrheit, sondern nur für die Wahrheit" (2 Kor 13: 8). "

Aber er fügte hinzu: "Sicher, beim Jüngsten Gericht die oben genannten meist klerikalen Kritiker der vier Kardinäle nicht eine einfache Antwort für ihre gewalttätigen Angriff haben auf einem solchen nur, würdig, und verdienstvollen Akt dieser vier Mitglieder des Kardinalskollegiums Kardinals. "

In einer Referenz, die Bischof Fragkiskos Papamanólis erschien, einzelne aus, sagte Bischof Schneider, dass die Reaktion auf das Schreiben der vier Kardinäle sagte, war er fort, "ungewöhnlich heftig und intolerant.": "Unter solchen intoleranten Reaktionen ein Affirmationen wie zum Beispiel lesen konnte : die vier Kardinäle witless, naiv, schismatisch, ketzerisch und sogar vergleichbar mit den arianischen Ketzer sind.

"Solche apodiktischen unbarmherzigen Urteile offenbaren nicht nur Intoleranz, die Verweigerung des Dialogs, und irrationale Wut, sondern zeigen auch eine Übergabe an die Unmöglichkeit, die Wahrheit zu sagen, eine Hingabe an Relativismus in Lehre und Praxis, im Glauben und Leben. Die oben erwähnte klerikalen Reaktion gegen die prophetische Stimme der vier Kardinäle Paraden Ohnmacht schließlich vor den Augen der Wahrheit. Eine solche heftige Reaktion hat nur ein Ziel:. Die Stimme der Wahrheit zum Schweigen zu bringen, die die scheinbar friedliche nebulös Mehrdeutigkeit dieser klerikalen Kritiker störend und ärgerlich "

Der Bischof argumentiert auch, im Gegensatz zu dem, was Bischof Papamanólis sagte in seinem Brief, dass es zulässig war für Kardinäle öffentlich einen Papst in Frage stellen, wenn sie glaubte, dass er im Irrtum war. Er sagte: "In einem öffentlichen Appell an den Papst zu machen, Bischöfe und Kardinäle sollten echte kollegialen Zuneigung für den Nachfolger Petri und dem Stellvertreter Christi auf Erden, im Anschluss an die Lehre des Zweiten Vatikanischen Konzils (vgl Lumen gentium, 22 bewegt werden ); sie damit machen "Dienst an der Primats Ministeriums des Papstes (vgl Direktorium für den pastoralen Dienst der Bischöfe, 13).

"Die ganze Kirche in unseren Tagen hat auf die Tatsache widerzuspiegeln, dass der Heilige Geist hat nicht umsonst inspiriert Paulus im Brief an die Galater über den Vorfall seiner öffentlichen Berichtigung von Peter zu schreiben. Man muss darauf vertrauen, dass Franziskus wird diese öffentliche Appell der vier Kardinäle im Geiste des Apostels Petrus annehmen, wenn Paulus ihm eine brüderliche Korrektur für das Wohl der ganzen Kirche angeboten.

https://www.ncronline.org/person/francis

"Mögen die Worte des großen Doktor der Kirche, St. Thomas von Aquin, beleuchten und trösten uns alle:" Wenn es eine Gefahr für den Glauben ist, sind die Themen verpflichtet, ihre Prälaten zu tadeln, auch öffentlich. Da Paulus, der zu Peter Thema war, aus der Gefahr des Skandals, tadelte ihn öffentlich. Und Augustinus sagt: ". Peter selbst gab verschmähen ein Beispiel zu Vorgesetzten durch nicht von seinen Untertanen korrigiert werden, wenn es um die Idee gekommen, dass er vom rechten Weg verlassen hatte" (. Summa theol, II-II, 33, 4c)
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...shop-schneider/
https://www.ncronline.org/news/vatican/c...es-disassociate
http://www.cfnews.org/page88/2013_pope_blog.html


von esther10 25.11.2016 00:55

Manhunt beginnt in Frankreich nach Frau für die Priester an Pflege zu Hause getötet und Nonnen


Französisch Gendarmes steuern Autos in der Nähe des Dorfes von Montferrier-sur-Lez, Südfrankreich (AP Photo)
Ein maskierter bewaffneter Mann steht im Verdacht, in den Tod eine ältere Frau von Messerstecherei

Französisch Polizei für einen maskierten Bewaffneten Suche im Verdacht Messerstecherei eine ältere Frau zu Tode in einem Altersheim für katholische Missionare in Südfrankreich, Behörden gesagt haben.

Eine ungewöhnlich große Polizeiaktion wurde für den mutmaßlichen Angreifer zu suchen, ins Leben gerufen, glaubte mit einer Schrotflinte und einem Messer bewaffnet sein. Die Identität des Angreifers und Motiv für die Tötung sind unklar.

Der Presse-Service für die Gendarmen oder Militärpolizei, konnte nicht sagen, ob der Vorfall zu einer terroristischen Handlung verknüpft wurde.

Sicherheit bei religiösen und anderen Standorten hat nach einer Reihe von islamischen Extremisten Anschläge in Frankreich erhöht.

Ein Gendarm Service-Sprecher sagte heute früh, dass mehr als 100 Mitglieder der Sicherheitskräfte waren in das Dorf Ferrier-sur-Lez, in der Nähe der Stadt Montpellier in der südlichen Spitze von Frankreich geschickt worden. Der Sprecher war nicht berechtigt, öffentlich genannt werden.

Anwalt Christophe Barret erzählte Reportern, dass eine Frau, die im Altersheim arbeitet rief die Polizei am Donnerstag Abend zu sagen, dass sie angegriffen worden war.

Als die Beamten eintrafen, sie den Körper einer anderen Frau gefunden, geknebelt und außerhalb des Gebäudes mit drei Stichwunden gefesselt, sagte der Gendarm Sprecher.

Der Arbeiter, der Polizei alarmiert nicht zu schweren Verletzungen leiden aber war tief verunsichert, und niemand sonst in der Residenz wurde verletzt, sagte der Staatsanwalt in im Fernsehen über Bemerkungen auf der Website von Midi Libre Zeitung getragen.

Die Sicherheitskräfte durchsucht die komplexen, aber nicht den Angreifer zu finden. Der Sprecher sagte, etwa 60 Bewohner der Anlage aus der Gefahrenzone sind, und die Suche wird in einem größeren Umfang mit Hilfe von einem Hubschrauber und Polizeihunde fort.

Die Residenz, die so genannte "Green Oaks", wird von der Afrikanischen Missionen Gesellschaft betrieben wird, und nimmt in den Ruhestand Priester, Nonnen und andere, die auf Missionen in Afrika gearbeitet haben.

Olivier Ribadeau Dumas, Sprecher der Französisch Bischofskonferenz, twitterte Beileid für die Frau getötet und fügte hinzu: "unsere Gebete auch für die in ihrem Altersheim in der Herault angegriffen Missionare erreichen [Region]. Gott gebe ihnen allen Frieden. "

Frankreich hat seit einem Jahr unter einem Ausnahmezustand seit Islamischer Staat Gruppe Angriffe auf Paris 130 Menschen getötet. Ein weiterer Islamischer Staat Angriff im Juli eine katholische Kirche in der Normandie geeignet, in denen zwei Angreifer Schlitz eines Priesters Hals und hielt ältere Pfarr Geisel.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...iests-and-nuns/



von esther10 25.11.2016 00:54

Don Nicola Bux widerspricht Papst Franziskus in der Liturgiefrage: „Überlieferter Ritus ist keine Ausnahme“
25. November 2016


Don Nicola Bux widerspricht Papst Franziskus in der Liturgie-Frage: "Der überlieferte römische Ritus ist keine Ausnahme, außer man will Summorum Pontificum richten"



http://www.katholisches.info/2016/11/11/...-ist-politisch/

(Rom) Nicht nur der namhafte Kirchenrechtler, Kardinal Raymond Burke, widerspricht der Behauptung von Papst Franziskus, der überlieferte römische Ritus sei „nur eine Ausnahme für Nostalgiker“. Auch einer der bekanntesten Liturgiker, Don Nicola Bux, erhebt Widerspruch.

Seit 10. November befindet sich das neue Papst-Buch „In deinen Augen ist mein Wort“ (Nei tuoi occhi è la mia parola) im Buchhandel. Im darin abgedruckten Interview des Papst-Vertrauten Pater Antonio Spadaro SJ sagt Papst Franziskus zur „lateinischen Messe“:

„Die lateinische Messe? Nur eine Ausnahme. Papst Benedikt hat eine richtige und großzügige Geste gesetzt, um einer gewissen Mentalität von einigen Gruppen und Personen entgegenzukommen, die Nostalgie hatten und sich entfernten. Sie ist aber eine Ausnahme.“
Dem widersprach gestern Kardinal Raymond Burke, einer der namhaftesten Kirchenrechtler, unter Verweis auf das Motu proprio Summorum Pontifikum von Papst Benedikt XVI.

Widersprochen wird dem Papst auch von einem der bekanntesten Liturgiker, Don Nicola Bux. Das Interview führte die Internet-Tageszeitung La Fede Quotidiana:

FQ: Dn Nicola, der überlieferte römische Ritus ist eine Ausnahme?

Don Nicola Bux: So steht es nicht im Motu proprio von Papst Benedikt XVI. Vielmehr liest man dort ausdrücklich, daß die beiden Riten gleiche Würde haben. Das schreibt der Papst und nicht ich. Daher können wir, das Dokument bei der Hand, nicht sagen, daß es sich um eine Ausnahme handelt, außer, man will zu einer Schlußfolgerung kommen, die sich gegen das Dokument des Papstes richtet.

FQ: Woher kommt dann diese „Ausnahme“?

Don Nicola Bux: Das weiß ich nicht. Wahrscheinlich befinden wir uns da im Bereich der Interpretationen, die aber im Dokument von Papst Benedikt XVI., das gilt, keine Bestätigung finden.

FQ: Überlieferter Römischer Ritus: Viele junge Menschen nähern sich ihm in jüngster Zeit mit Interesse. Warum?

Don Nicola Bux: Ich kann bestätigen, daß es ein erneuertes Interesse gibt, besonders unter jungen Menschen. Ich bin der Meinung, daß das mit der Tatsache zu tun hat, daß es ein Bedürfnis nach Mystik gibt, eine Qualität, die der überlieferte Ritus, bewahrt und ermutigt. Natürlich ist zu sagen, daß dieser Ritus kein Monopol auf die Mystik hat, und es auch im überlieferten Ritus möglich ist, schlampig zu zelebrieren.

FQ: Predigt: Können wir sagen, daß sie eine „politische“ Rede ist, wie es Franziskus behauptet hat?

Don Nicola Bux: Diese Definition scheint mir zweideutig und verlangt nach einer Präzisierung. Wenn es darum geht, nachdem man die Tageslesungen dargelegt hat, aktuelle Dinge aus dem konkreten Leben anzusprechen, ist es legitim von Politik zu sprechen. Ich will damit sagen: Wenn man in das Leben unserer Zeit eintaucht. Die Predigt darf aber nicht geraden Schrittes in das politische Leben im Sinne von Parteipolitik eintreten. Das nicht.

FQ: Als Theologe: Gibt es Göttliche Strafen nach den rund um Pater Cavalcoli ausgebrochenen Polemiken?

Don Nicola Bux: In der Heiligen Schrift, im Alten und im Neuen Testament, finden wir verschiedene Momente, in denen offen von Strafe Gottes die Rede ist. Im Evangelium zum Beispiel findet sich die Episode des Turms von Siloah und dem von Pilatus angerichteten Massakers. Daraus läßt sich schließen: „Wenn ihr euch nicht bekehrt, werdet ihr auf dieselbe Weise umkommen.“ Eine Naturkatastrophe oder eine Gewalttat durch Menschen ist nicht zwangsläufig als Strafe Gottes für die Sünde zu sehen, auch weil sie unschuldige Menschen treffen können, aber als Mahnung zur Umkehr. Jesus hat es gesagt: Der Vater läßt es über Guten und Schlechten regnen. Der Punkt ist, daß viele denken, daß Gott – wenn er existiert – nichts mit ihrem Leben zu tun hat, obwohl sie sich dann prompt beklagen, wenn ihnen eine Katastrophe widerfährt, und fragen, wo denn Gott war.
http://www.katholisches.info/2016/11/25/...keine-ausnahme/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: FQ (Screenshot)

von esther10 25.11.2016 00:53

Interview mit Kardinal Burke: „Trump wird an dem zu messen sein, was er tatsächlich macht. Ich bin zuversichtlich“
25. November 2016 0


Kardinal Burke über den gewählten US-Präsidenten Trump, die Einwanderungsfrage und den überlieferten römischen Rtus

(Rom) Die römische Internet-Tageszeitung La Fede Quotidiana veröffentlichte gestern ein Interview mit Kardinal Raymond Leo Burke. Der Kardinal war bis November 2014 Präfekt des Obersten Gerichtshofes der Apostolischen Signatur an der Römischen Kurie. Wegen seines Widerstandes gegen die von Papst Franziskus unterstützten Kasper-Thesen zur Aufweichung des Ehesakramentes wurde er im November 2014 vom Papst abgesetzt und aus der Römischen Kurie entfernt. Er gehört zu den vier Kardinälen, die Papst Franziskus mit ihren Dubia (Zweifeln) zum umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia in Bedrängnis gebracht haben. Das vollständige Interview in deutscher Übersetzung:

FQ: Eminenz, vor kurzem haben sie gesagt, daß es keinen Grund gibt, Angst vor Trump zu haben. Warum?

Kardinal Burke: Man muß verstehen, dafür wird es aber Zeit brauchen, was diese Wahl wirklich bedeutet hat. Meine Vorstellung ist, daß die Amerikaner einen Wechsel wollten, sowohl in der Politik als auch in der Wirtschaft, und daß das der entscheidende Schlüssel ist, um diese Wahl zu interpretieren.

FQ: Warum in der Wirtschaft?

Kardinal Burke: Trump hat es verstanden, das Unbehagen vieler Bürger aufzugreifen, die sich in Schwierigkeiten befinden, verarmt und ohne Stimme sind und auch übergangen wurden. Diese Schicht hat Clinton als fern empfunden, vielleicht mit den Finanzkreisen verbunden. Ich denke, daß Trump sich jener annimmt, die weniger Glück hatten. Ich bin zuversichtlich. Wir werden ihn daran zu messen haben, was er tatsächlich macht. Die starken Töne des Wahlkampfes müssen nun gesiebt werden. Es ist immer ein Unterschied zwischen dem, was vor der Wahl gesagt wird und dem, was danach gesagt wird.

FQ: Trump hat sich gegen die Abtreibung ausgesprochen.

Kardinal Burke: Ich hoffe, daß er sein Versprechen halten wird. Unter diesem Gesichtspunkt und mit Bezug auf die Aufmerksamkeit für jene, die weniger haben, scheint mir Trump näher an den katholischen Werten als Clinton, und man braucht keine Angst vor ihm zu haben. Es ist notwendig, ihn nun arbeiten zu lassen. Ich bin nicht besorgt. Und zudem ist das freie Wählervotum zu respektieren. Ich denke auch nicht, daß er ein Mann des Krieges ist. Vielmehr scheint sein Einklang mit Putin in die entgegengesetzte Richtung zu weisen.

FQ: Was ist die Position der amerikanischen Kirche?

Kardinal Burke: Soweit ist weiß, aber ich kann mich irren, haben sehr viele Katholiken Trump unterstützt.

FQ: Ein Schlachtroß des neuen Präsidenten ist die Einwanderungsfrage. Was denken Sie zu seinen Positionen?

Kardinal Burke: Mitleid ist immer eine Pflicht, besonders für Christen. Es ist aber notwendig, daß es – was die Einwanderer betrifft – mit Klugheit und Intelligenz eingesetzt wird. Die Verzweifelten verdienen unsere Hilfe, das gilt für jene die wirkliche Not leiden und vor Krieg und Verfolgung fliehen. Das Einwanderungsproblem ist im übrigen nicht nur ein amerikanisches Problem. Überall gibt es echte Flüchtlinge und solche, die es nicht sind. Wir finden in den USA auch solche, die mit wenig ernsten und ehrlichen Absichten kommen, solche die kommen, um zu spekulieren und vor allem um unrechtmäßige Taten zu begehen. Darum: Aufnahme, aber mit Kriterien, Weisheit und unter Einhaltung der Regeln.

FQ: Im neuen Buch von Pater Spadaro „In deinen Augen ist mein Wort“ nennt Papst Franziskus den überlieferten römischen Ritus eine „Ausnahme“. Was denke Sie dazu?

Kardinal Burke: Daß er keine Ausnahme ist. Er ist die Messe der Kirche aller Zeiten und daher kann er nicht übergangen werden und hat gleiche Würde. Im übrigen genügt es das Motu proprio von Papst Benedikt XVI. zu lesen, das eindeutig ist.
http://www.katholisches.info/2016/11/25/...zuversichtlich/
Einleitung/Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: MiL

von esther10 25.11.2016 00:53

Wenn Dubia nicht beantwortet ", dann mehrere katastrophale Dinge wird zweifellos folgen"
vor 3 Stunden 0 29


Wenn Dubia nicht beantwortet ", dann mehrere katastrophale Dinge wird zweifellos folgen"

einen Glauben an absolute moralische Normen Aufgeben wäre eine Katastrophe für die Kirche

Jeder spricht über die dubia , und so werde ich auch nicht , dass es viel Bedarf, die bereits ausgezeichnete und maßgebliche Kommentar gegeben , die aus einer Vielzahl von Quellen gekommen ist, wie zum Beispiel den Gelehrten Mönch Dom Hugh Somerville-Knapman und die viel angesehener Bischof Athanasius Schneider , der Prälat , die an den sehr Rande der Kirche in Kasachstan arbeitet. Ja, was notwendig ist , für die Kommentierung überhaupt, wenn einer der Autoren des dubia Kardinal Caffarra ist, vielleicht die größte unserer Theologen, und ein anderer ist Kardinal Burke, das Beste aus unserer Canonisten?

Einer der dubia ist wie folgt:

Nach der Veröffentlichung des post-synodale Ermahnung Amoris Laetitia (vgl n. 304), braucht man noch als gültig, die Lehre von Johannes Paul II Enzyklika Veritatis splendor n betrachten. 79, basierend auf der Heiligen Schrift und in der Tradition der Kirche, über die Existenz von absoluten moralischen Normen, die sich schlecht Handlungen untersagen und die ohne Ausnahmen sind verbindlich?

Ich habe nicht eine eingehende Untersuchung der Amoris Laetitia, aber ich weiß etwas über die Lehre enthalten in Veritatis Splendor, die für mein Studium der Moraltheologie war Gründungs ​​gemacht.

Es gibt, wie die Kirche immer anerkannt, absolute moralische Normen, die unter allen Umständen bindend sind, und es gibt einige Handlungen, das Böse in sich selbst, die nicht von allen Umständen Motivation begründet werden kann oder desinfiziert. Um ein Beispiel zu nehmen, ist es nie Recht, eine direkte Abtreibung zu beschaffen, auch wenn Sie denken, Sie haben Grab oder Pressen Gründe dafür. Es ist nie richtig Ehebruch zu begehen, auch wenn Sie eine überzeugende Anreiz angeboten werden (wie jemand das Leben zu retten), dies zu tun.

Wenn Sie den Glauben an absolute moralische Normen zu verlassen entscheiden - und Johannes Paul II diese Gefahr erkannt, daher die Notwendigkeit, dass die Enzyklika - dann mehrere katastrophale Dinge wird zweifellos folgen.

Der erste ist, dass Sie nicht mehr eine hohe Messlatte für die christliche Seele, wenn es um Moral geht. Dabei geben Sie zu sich selbst, dass absolute Normen für die christliche Seele zu hart sind, mit zu leben; mit anderen Worten verweigern Sie die Kraft der Gnade Gottes hat für uns am Kreuz vom Herrn und Retter der Menschheit, die eine Person zu verwandeln und sie leben von diesen Normen fähig machen. Einer der Titel Kapiteln von Johannes Paul II in Veritatis Splendor war "Aus Furcht, dass das Kreuz Christi seiner Macht entleert werden". Aber durch die absoluteness moralischer Normen zu verlassen, tun Sie genau das.

Zweitens untergraben Sie das gesamte Konzept des Gesetzes, und die ganze Idee von Gott als Gesetzgeber. Nun ist er nicht nur ein Lawgiver, sondern den Gott des Sinai als Eins zu verweigern, gibt uns "ein Gesetz, das nicht vergehen, Worte, die von Zeitalter zu Zeitalter ertragen werden" (Psalm 148: 6), zu machen, ist ein schwerer Fehler über Gott, und ein schwerer Fehler über die menschliche Natur. Wir schwachen Menschen sehnen Absoluten und die Absoluten gegeben uns von Gott sind genau das, was wir für die menschliche Gedeihen brauchen. Um Absoluten verlassen ist eine kohärente Vision von Gott zu verlassen und eine kohärente Vision der Menschheit.

Drittens das Konzept der absoluten moralischen Norm, und die relative Bedeutung der Umstände und Beweggründe, zu untergraben, den Fokus von Akt an sich auf die düstere Welt der oft verblendet selbst, und die Wünsche des Selbst zu bewegen, ist zu öffnen den Weg zur moralischen Chaos und die Narzissmus der persönlichen Wahl als größter sehen, in der Tat die einzige Quelle der Moral.

Wahl ist nur dann gut, wenn es eine Wahl zu wählen, Gebrauch gemacht wird, was gut und richtig. Persönliche Entscheidungen, auch wenn sie tief meditiert sind und gewählt für das, was scheint aufrichtig Gründen gehalten wird, kann katastrophal sein, sowohl für die Wahl Person und für die um ihn oder sie. Um die Objektivität der Absoluten verlassen ist, die Quellen der moralische Führung zu verlassen reduziert unsere rein subjektiven Vorlieben und Abneigungen.

Dass dies bereits geschehen ist (wie wir von Alasdair MacIntyre in After Virtue gewarnt wurden) sollten alle geben uns große Grund zur Beunruhigung, denn die Ergebnisse deutlich zu sehen sind. Dass die Kirche sollte mit dieser Denkweise sollte infiziert werden, waren es nicht für unseren Glauben, uns zur Verzweiflung führen.

http://www.catholicherald.co.uk/tag/pope-francis/

Schließlich, wenn die Kirche ihren Glauben an die Unbedingtheit bestimmter moralischer Normen zu verlassen waren, und die Lehre von der inneren Übel wäre es, um es milde auszudrücken, das Magisterium inkohärent aussehen. Aber es geht viel weiter als das. Eine Kirche, die auf seinen früheren Lehr reneges, basierend auf Schrift und Tradition, ist eine Kirche, die nicht mehr an die Wahrheit hält, in der Tat eine Kirche, die den Augen seiner primären Berufung verloren hat, die Wahrheit zu halten und ein Zeuge, es zu sein, die Welt, in der Tat eine Kirche, die aufgehört hat, die Kirche zu sein.

http://biblefalseprophet.com/2016/11/25/...ubtedly-follow/

Wir verdanken Kardinal Caffarra und drei Brüder, eine Schuld der Dankbarkeit für ihre rechtzeitige Intervention, uns unserer gemeinsamen christlichen Berufung erinnert Zeugen der Wahrheit zu sein. Jetzt ist die Zeit für die Katholiken überall ihre Dankbarkeit deutlich zu machen.
Lesen Sie den ganzen Artikel auf Catholic Herald UK
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...rdinals-appeal/

von esther10 25.11.2016 00:52



Unsere Dame-Kathedrale, Tromsø (Creative Commons)
Die Kirche hat Zehntausende von neuen Gläubigen in den letzten vier Jahren willkommen

Norwegens offiziellen Statistiken Agentur sagt der katholischen Gemeinschaft des Landes Zehntausende von Mitgliedern in den letzten Jahren gegeben hat, während der Staat Lutherische Kirche ist rückläufig.

Statistik Norwegen sagte am Freitag, dass die Zahl der Katholiken um 42 Prozent seit 2012, in diesem Jahr auf 145.000 gesprungen war.

Die Mitgliedschaft in islamischen Gruppen stieg ebenfalls um 32 Prozent auf 148.000 im gleichen Zeitraum.

Die Statistiken zeigten, Norwegens winzige jüdische Gemeinde nur 770 Mitglieder zu Beginn 2016 hatte.

Die Veränderungen spiegeln Norwegens wachsende Vielfalt inmitten der Migration aus dem Nahen Osten, Asien und Afrika.

Die lutherische Kirche in der eigenen Statistiken zeigen es fast 37.000 Mitglieder im Jahr 2015 verloren Es bleibt Norwegens größte religiöse Gruppe mit 3,8 Millionen Mitgliedern, rund 73 Prozent der Bevölkerung.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...fast-in-norway/
Christentum kam im Jahr 900 mit angelsächsischen Missionare in Norwegen

von esther10 25.11.2016 00:49

Kardinal Burke widerspricht Papst Franziskus: „Überlieferter Ritus ist keine Ausnahme“
25. November 2016 0


Kardinal Burke widerspricht Papst Franziskus: Überlieferter römischer Ritus ist "keine Ausnahme für Nostalgiker"
(Rom) Kardinal Raymond Leo Burke widerspricht Papst Franziskus: „Der überlieferte römische Ritus ist keine Ausnahme“.

Am 10. November kam in Italien das neue Papst-Buch „In deinen Augen ist mein Wort“ (Nei tuoi occhi è la mia parola) in den Buchhandel. Herausgegeben wurde es vom Papst-Vertrauten Pater Antonio Spadaro SJ, dem Leiter der römischen Jesuitenzeitschrift La Civiltà Cattolica. Das Buch enthält vorwiegend Texte von Predigten und Ansprachen, die Jorge Mario Bergoglio vor seiner Wahl zum Papst als Erzbischof von Buenos Aires gehalten hatte.

Papst Franziskus: „Nur eine Ausnahme für Nostalgiker“

Teil des Buches ist zudem ein ausführliches, aktuelles Interview. Darin befragte Spadaro den Papst auch zur „lateinischen Messe“. Als Antwort sagte Franziskus, die überlieferte Form des Römischen Ritus sei „nur eine Ausnahme für Nostalgiker“ Die vollständige Passage des Buches lautet:

„Die lateinische Messe? ‚Nur eine Ausnahme‘‚ stellt der Papst klar: ‚Papst Benedikt hat eine richtige und großzügige Geste gesetzt, um einer gewissen Mentalität von einigen Gruppen und Personen entgegenzukommen, die Nostalgie hatten und sich entfernten‚, unterstreicht Bergoglio, indem er von der tridentinischen Messe spricht, die von Ratzinger 2007 mit dem Motu proprio für alle Priester eingeführt wurde, die sie zelebrieren möchten. ‚Sie ist aber eine Ausnahme‘.“
Kardinal Burke: „Keine Ausnahme. Es genügt das Motu proprio von Benedikt XVI. zu lesen“

Gestern antwortete der namhafte US-amerikanische Kardinal Raymond Leo Burke auf diese Aussage des Papstes. In einem Interview mit der Internet-Tageszeitung La Fede Quotidiana (FQ) sagte der Kardinalpatron des Malteserordens, der zu den vier Kardinälen gehört, die Papst Franziskus mit Dubia (Zweifeln) zum umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia in Bedrängnis gebracht haben:

FQ: Im neuen Buch von Pater Spadaro „In deinen Augen ist mein Wort“ nennt Papst Franziskus den überlieferten römischen Ritus eine „Ausnahme“. Was denke Sie dazu?

Kardinal Burke: Daß er keine Ausnahme ist. Er ist die Messe der Kirche aller Zeiten und daher kann er nicht übergangen werden und hat gleiche Würde. Im übrigen genügt es das Motu proprio von Papst Benedikt XVI. zu lesen, das eindeutig ist.

Text: Gisueppe Nardi
Bild: Lisa Johnston/FQ (Screenshot)

von esther10 25.11.2016 00:48

Ein Toter bei Angriff auf den Ruhestand Missionare "zu Hause in Frankreich



Montpellier, Frankreich, 25. November 2016 / 09.45 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Ein Angriff auf einen Französisch Altenheim für Missionare nach Afrika spät am Donnerstag verlassen hat Tote Betreuer. Die Bewohner wurden evakuiert und sind jetzt sicher, aber der Täter ist noch auf freiem Fuß .

Der Angreifer, bewaffnet mit einer Schrotflinte und einem Messer, trat in den Ruhestand Gemeinschaft von Green Oaks in Montferrier-sur-Lez, sechs Meilen nördlich von Montpellier, der Nacht vom 24. November


Der Staatsanwalt Montpellier, Christophe Barret, sagte der Angriff nicht auf den islamistischen Terrorismus verbunden sein wird angenommen, war aber ein "local" Verbrechen mit einem identifizierten Verdächtigen, die Bindung an die Heimat hat, berichtet die BBC.

Die Gemeinschaft, die Heimat von 60 Einwohnern, ist von der Gesellschaft der Afrikamissionen führen. Die meisten Einwohner sind Mitglieder der Gesellschaft der Afrikamissionen, obwohl es einige Mitglieder der Schwestern Unserer Lieben Frau von den Aposteln und einigen laywomen sind.

Die Polizei wurde von dem Angriff mitgeteilt worden, nachdem eine Krankenschwester die Szene entgangen. Der Angreifer war geflohen, aber. Er war nach dem Tod einer Frau erstochen, der 54 war.

"Für uns Christen mit einer absurden Geste gegenüber, die nicht erklärt werden kann, gibt es nur das Gebet," Fr. Francois du Penhoat, Provinzial der Gesellschaft der Afrikamissionen, sagte La Croix nach dem Angriff.

Fr. Olivier Ribadeau Dumas, Generalsekretär der Französisch Bischofskonferenz, twitterte: "Unsere Gebete erreichen, auch für die in ihrem Altenheim in Herault angegriffen Missionare. Möge sein Friede alle Gott gebe. "

Frankreich hat unter einem Ausnahmezustand seit Islamischer Staat Anschläge 130 in Paris im vergangenen November getötet.
http://www.catholicnewsagency.com/news/o...n-france-25672/


von esther10 25.11.2016 00:46

Trump umwirbt katholischen Wähler in EWTN Interview
von Staff Reporter
Gesendet Freitag 28. Oktober Jahr 2016


Donald Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung, gestern (AP)
Trump sagte Raymond Arroyo er eine Veränderung des Herzens über Abtreibung unterzogen hatten

Donald Trump hat mit EWTN in einem 15-minütigen Interview katholischen Wähler streckte die Hand aus, die größte katholische Nachrichtennetzwerk der Welt.

Im Gespräch mit Raymond Arroyo, der die Welt über Programm-Netzwerk - Hosts, sprach Trump über seine Pro-Life - Position und seine Bedenken über die Religionsfreiheit, und sagte Hillary Clinton sollte "mehr tun , als zu entschuldigen" für ältere Demokraten Bemerkungen über den Katholizismus .

Angesprochen auf seine aufgezeichneten Kommentare zu tappen, sagte Trump die Geschichten waren "alle aus". Wenn wieder gefragt von Arroyo ging Trump auf: "Das war Umkleideraum zu sprechen. Und nur eines dieser Dinge. Ich habe es hatte, ich habe es gesagt, ich habe meine Entschuldigungen gemacht. "

Die Frage, ob er den Ton seiner Kampagne bedauerte, Trump antwortete: "Nun, Sie wissen, ich mit 17 Personen begonnen. Und es war ein sehr, sehr böse primär. Und sie waren mir böse. Die Leute denken, ich war böse, aber sie waren mir böse. Und ich am Ende zu gewinnen - ich 17 gewonnen, und es war tatsächlich 18, wenn Sie genau sein wollen ".

Er sagte dann: "Sie kann nicht mehr zurück, Sie nach vorne schauen. Das war eine böse Kampagne, und Sie wissen, die Menschen nicht erwähnen, aber sie waren mir böse, ich glaube, in vielen Fällen werden sie fieser zu mir waren, als ich zu ihnen war. "

Arroyo fragte Trump über seine Verschiebung auf Lebensfragen: 1999 Trump sagte, er sei "sehr pro-choice" und unterstützt teilweise Geburt Abtreibung, aber heute ist er beschreibt sich selbst als Pro-Life.

Trump sagte, es eine "persönliche Veränderung" war, und dass es mehrere Erfahrungen waren, die seine Meinung geändert. Man war zu wissen, ein paar, von denen war Pro-Life, ein pro-Wahl. "Und das Kind ist so eine großartige Person, die ich kenne."

Arroyo fragte dann Trump über das HHS Mandat, das einige religiöse Organisationen zur Empfängnisverhütung zu zahlen zwingen würde. Die kleinen Schwestern der Armen und andere Organisationen eine Herausforderung , das Mandat.

Trump sagte religiöse Freiheit in "enorme Schwierigkeiten" war, und sagte, er über das Gesetz besonders betroffen war religiöse Führer aus öffentlich befürwortet ihn zu verhindern.

Er sagte auch, dass er gegenüber Hillary Clintons Vorschlag von mehr syrischen Flüchtlingen erlauben Amerika zu gelangen. "Wir sind vetting sie nicht richtig", sagte Trump Arroyo. "Wir haben keine Ahnung - sie sind ISIS? Sind sie nicht ISIS? Wo kommen sie her? Wer sie sind? Wir nehmen sie jetzt durch die Zehntausende in und Hillary Clinton will, dass von 550% zu aktualisieren. Ich würde Ihnen sagen, dass es verrückt ist, dies zu tun, und ich werde es sofort zu stoppen. Wir werden nicht radikal-islamischen Terroristen kommen in unserem Land, und einige von ihnen werden radikal-islamische Terroristen sein.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ewtn-interview/

von esther10 25.11.2016 00:46

Jugendminister lernen neue Werkzeuge für die Evangelisierung auf der Konferenz....Admin ist keine Polin, dennoch sage ich "Wunderbar.

VON REGINA CONTRERAS, SPEAK JUGEND NEWS SONDER
25, November 2016


Jugendarbeit ist Seelen zu erwachen und am Leben zu sein, in Gottes Liebe und Barmherzigkeit, sagte Dan Dematté, der Hauptredner bei letzten Konferenz

Da die Menschen der katholischen Kirche, unsere Berufung und Mission ist es, unser Leben für eine Sache so viel größer ist als wir selbst zu geben", sagte er.

Die CCYMN Konferenz fand in Winnipeg, November 18-20, 2016. Dematté führte mehr als 150 Teilnehmer in drei Sitzungen auf die Barmherzigkeit des Herrn zu bringen wieder in unserem Dienst. Er sagte, dass in vertrauensvoller und in Anerkennung der Geist Gottes, Jugendminister sind besser in der Lage des Herrn Pläne zu erfüllen und zu verstehen, was er von uns will.

Das Thema der Konferenz "Got Mercy?", War Am Wochenende markierte Teilnehmer das Ende des Jubiläumsjahres der Barmherzigkeit, indem wir über die Barmherzigkeit Gottes an die Jugend zu teilen, sie dienen. Aber der Höhepunkt der Konferenz war die große Auswahl an praktischen Workshops.

Cameron Turner, Quebec Koordinator von NET Kanada, präsentiert einen Workshop zum Thema "Relational Ministerium", erläutert die Bedeutung Barrieren mit der Jugend nach unten zu brechen. Turner sagte, die größte Notwendigkeit, dass junge Menschen haben, ist zu gehören, und zu gehen, wo die jungen Leute sind und am besten dienen und engagieren sie.

"Die einfachste und einzig sichere Weg, die Jugend zu Christus zu bringen, mit ihnen Beziehungen aufzubauen", sagte er.

Fellowship und Qualität Zeit, sagte Turner, baut eine Basis des Vertrauens in einer offenen Umgebung, die in lebensspendend und Christus-zentrierte Beziehungen entwickeln und wachsen können. Er sagte, dass wir nicht die Religion zwingen kann. Stattdessen Jugendminister müssen darauf vertrauen, dass zu gegebener Zeit, die Jugend zu Christus eröffnen wird, so wie sie uns eröffnet.

Turner sagte, die größte Notwendigkeit, dass junge Menschen haben, ist zu gehören, und zu gehen, wo die jungen Leute sind und am besten dienen und engagieren sie.

Die Diskussion und den Austausch von Gedanken und Ideen nach jedem Workshop hat mir sehr geholfen Einheit aufzubauen. Die Konferenz bietet die Möglichkeit, Jugendminister, einander zu ermutigen und miteinander Tipps und Tricks teilen, die für sie in ihren eigenen Ministerien gearbeitet haben.

Christian Martinez, Direktor für Jugend und Jugendministerium in der Erzdiözese von Winnipeg, sagte, was er die meisten Teilnehmer wünscht, von dieser Konferenz zu nehmen, ist Hoffnung.

"Hoffnung trotz Statistiken und Stigmata der katholischen Kirche und Jugend", sagte er. "Als Jugendminister wollen wir die Schönheit und den Segen der Jugend zu nutzen und erkennen und Agenten des Wandels in das Leben der jungen Menschen zu sein."

(Contreras, 21, ist ein vierter Jahr kreative Kommunikation Student an der Universität von Winnipeg.)Ministerium Netzwerk Jugend kanadischen katholischen Woche.
http://www.catholicregister.org/ysn/ysn-...n-at-conference
http://www.catholicregister.org/

http://chalice.ca/ways-to-give/gift-catalogue

von esther10 25.11.2016 00:45


Patricia Stenton sagte Eltern , die Kinder in einer tieferen Ebene durch die Schaffung eines Raumes eingreifen können , wo sie in praktische Aktivitäten. Teilnehmen

Advent Workshop richtet sich an ein jugendliches Publikum
DURCH JEAN KO DIN, THE CATHOLIC REGISTER
25, November 2016

Advent feiern haben nicht nur über Adventskalender und Schokolade , und Briefe an den Nikolaus

Patricia Stenton sagte Advent kann eine Zeit sein, dass Eltern ihre Kinder zu einem tieferen Feier einzuladen.

"Ich glaube fest daran, und es hat viele Beweise dafür,, dass sogar schon das jüngste Kind in Beziehung zu Gott ist", sagte sie. "Sie haben eine angeborene von der Gegenwart Gottes zu kennen und die Katechese ist eine Möglichkeit, sie zu genießen, diese Beziehung zu helfen, tiefer in sie einzutreten und einen bestimmten Raum zu haben, dass sie kommen können, diese Freude zu leben."

Stenton erleichtert einen ganztägigen Workshop 24. November genannt "Living Advent mit Kindern." Die Werkstatt, in der St. Margaret Pfarrei in Midland gehalten, Ont., Gab Eltern und Großeltern Werkzeuge Kleinkinder praktische Erfahrung mit den Gebeten zu geben und die Traditionen der Saison um Christi Geburt zu warten.

Stenton schlägt einen Raum im Haus zu schaffen, wo die Kinder spontan Feier haben kann. Die Eltern können einen niedrigen Tisch eingerichtet, wo ihr Kind ihre eigenen Produkte platzieren können, wie ein Adventskranz oder eine Weihnachtskrippe.

"Statt die ganze Krippe einrichten, markieren Sie den Advent als eine Saison des Wartens, die zu dem Zeitpunkt, Weihnachten Gegenkultur, die überall sonst geht ausbrechen", sagte sie.

Stenton schlägt auch Geschichten aus der Bibel mit Kindern zu lesen und es ihnen ermöglicht, die Worte auf ihre eigenen, frei zu erkunden.
"Kinder, die poetische Sprache des Gebets lieben", sagte sie. "Die Prophezeiung des großen Lichtes in Jesaja .... Es ist erstaunlich, wie auch im Alter von drei, sie das Gefühl haben, dass dies kein gewöhnliches Licht. Dass es ist größer als alles. Sie sagen, so viele Dinge über dieses Licht. "
Stenton sagte, dass Kinder von Natur aus in die schöne Sprache gezogen werden. Als sie diesen Workshop in ihrer eigenen Gemeinde führt,

würde Kinder fragen ihre Worte wie "Emmanuel" auf Papier zu schreiben und sie würden das Wort oder zeichnen Bilder um sie zu verfolgen.
Der Workshop auf Unterrichtsprinzipien beruht in der Katechese des Guten Hirten gegründet, ein Ministerium für Kinder basiert auf den Lehren von Maria Montessori. Das Ministerium wurde 1954 von zwei italienischen laywomen, Sofia Cavalletti, hebräischer und Schrift Gelehrter und Gianna Gobbi, einem Lehrer gegründet, die mit Maria Montessori trainiert. Das Ministerium hat in 37 Länder auf der ganzen Welt seit erweitert.

Stenton ist als katechetische Berater für die Erzdiözese Toronto Kapitel des Ministeriums geschult. Sie hofft, dass die Werkstatt als Vorlage für andere Gemeinden zu entwickeln, in ihren eigenen Gemeinden zu nutzen. Sie arbeitet auch an einem Workshop für die Fastenzeit.

Gastgeber - Workshop Ihre eigene Gemeinde oder für weitere Informationen über Toronto Katechese von Good Shepherd Ministerium kontaktieren Sie die Erzdiözese Büro per E - Mail an gscatechesis@archtoronto.org.


http://www.catholicregister.org/item/236...uthful-audience
+
http://www.catholicregister.org/itemlist/tag/children
http://www.catholicregister.org/itemlist...istmas%20season
http://www.catholicregister.org/home/int...-stop-adoptions
+





1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs