Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 08.02.2019 00:06


Der Rosenkranz ist die ultimative Waffe für diese Zeiten



Marine-Veteran: Der Rosenkranz ist die ultimative Waffe für diese Zeiten
Jungfrau Maria , Katholisch , Relativismus , Rosenkranz

"Der Rosenkranz ist die Waffe für diese Zeiten." - St. Pio von Pietrelcina.

29. November 2018 ( Diese katholischen MännerIch bin ein 29-jähriger Katholik mit einer Frau, einer elf Monate alten Tochter und einem Sohn auf dem Weg. Wenn Sie wie ich sind, schauen Sie auf die Welt, in der wir leben, und sind wirklich besorgt um die Familie, für die Sie verantwortlich sind. Während wir in einem Zeitalter unglaublicher medizinischer und technologischer Fähigkeiten leben, haben "Fortschritt" und "Erleuchtung" auch Dunkelheit und Verwirrung gebracht: Die Dunkelheit des Todes und die Verwirrung der relativen Wahrheit. In unzähligen Büchern und Artikeln wurden die Gründe für diesen Verfall diagnostiziert, die Johannes Paul II.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Als "Kultur des Todes" bezeichnete. Der Grund für die "-ismen", mit denen wir die kulturelle Malaise beschreiben - Relativismus, Nihilismus, Hedonismus, Modernismus - ist der Versuch des Satans, die Botschaft des Evangeliums zu verschleiern und zu verbergen: Jesus Christus, der Sohn Gottes, litt, starb und sind von den Toten auferstanden, um uns von unseren Sünden zu retten und uns zu erlauben, zum Vater zurückzukehren. Für uns Laien ist es leicht, auf die Hierarchie der Kirche und unserer politischen Führer zu schauen, um die Kultur zu „fixieren“. Aber wir haben eine Waffe, mit der wir gegen Dunkelheit und Verwirrung kämpfen können, und diese Waffe ist der Rosenkranz der Jungfrau Maria.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/blessed+virgin+mary

Ich bin in einer katholischen Familie aufgewachsen und in die katholische Schule gegangen, daher hatte ich immer eine gute Vorstellung von der Bedeutung des Rosenkranzes als Gebet. Aber ich habe es nicht regelmäßig gebetet, bis nach der Taufe meiner Tochter Madeline ein Moment war, der nicht nur für sie eine Bekehrung war, sondern auch für mich. Der Katechismus der katholischen Kirche sagt: „Die zweite Bekehrung ist eine ununterbrochene Aufgabe für die gesamte Kirche“ (1428) und vergleicht sie mit dem heiligen Petrus, der Jesus dreimal leugnete, aber „von der Gnade angezogen und bewegt wurde“, um zu bereuen und zu bestätigen seine Liebe zum Herrn (1429).

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/relativism

Vor Madelines Taufe hatte ich nach Sinn und Antworten aus weitgehend säkularen Quellen gesucht: Ich hatte kürzlich kürzlich Dr. Jordan Petersons beliebte Zwölf Regeln für das Leben und Marcus Aurelius Meditations gelesen . Aber nach der Taufe fand ich bei einem Besuch im Haus meiner Eltern eine Kopie der Fremden von Erzbischof Charles Chaput in einem fremden Land . Erzbischof Chaput beschreibt die Ungerechtigkeit unserer Kultur hervorragend und stellt eine Lösung für die Korrektur vor: Erleben Sie ein katholisches Leben, indem Sie dem Beispiel von Jesus folgen. Dieses Buch ließ mich mein Gebetsleben untersuchen, wobei mir klar wurde, dass es schwach und abgestanden war. Ich brauchte unter anderem Struktur, also beschloss ich, einen täglichen Rosenkranz zu beten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/relativism

Was hat der Rosenkranz mit den Problemen in unserer Kultur zu tun? Der Rosenkranz ist wie unsere Muttergottes, die unseren Herrn empfangen und geboren hat, ein Gebet, das uns zu Jesus führt. Alle Marienverehrung verherrlicht und preist ihren Sohn, genau wie Maria selbst. Wir sind aufgerufen, die gute Nachricht von Jesus zu allen Menschen zu bringen, und der Rosenkranz ist ein Gebet, das sich auf Jesus konzentriert! Es beinhaltet die Meditation über seine Menschwerdung, sein Leben, seinen Tod und seine Auferstehung - und diese Ereignisse sind der Sinn und die Antwort auf alles und die Antwort auf das, was unsere Welt braucht. Junge Männer suchen nach Sinn und Zweck in allen möglichen Ideologien. Aber wir Katholiken wissen, dass die Welt die Kirche braucht, den mystischen Leib Christi, dessen Aufgabe es ist, aus allen Nationen Jünger zu machen (Mt 28,19), und deren Zweck die Erlösung der Seelen ist. Der Rosenkranz bewirkt, dass wir uns auf diese Mission konzentrieren.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rosary

Warum ist der Rosenkranz eine Waffe? Wir, die Kirche auf Erden, sind der militante der Kirche . Katholische Männer können das schätzen. Wir brauchen einen Zweck und wir wollen handeln. Wir führen täglich einen spirituellen Krieg in unserem Leben. Der Rosenkranz wurde von der Muttergottes zum heiligen Dominikus gegeben, um gegen die Albigens-Häresie zu kämpfen, und es war der Grund für den Sieg der Heiligen Liga über die Türken bei Lepanto. Maria wird oft als die Neue Eva bezeichnet und sie zeigt, wie sie den Kopf der Schlange zerquetscht. Sie zu bitten, für uns einzutreten, ist ein starkes Gebet für unsere eigenen Kämpfe gegen Versuchung und Sünde.

https://www.lifesitenews.com/news/califo...e-heart-of-mary

Der Rosenkranz führt uns dazu, ein Leben in der Kirche und den Sakramenten zu suchen. Und dies ist der wirkungsvollste Zweck: Die Jungfrau Maria bringt uns zu ihrem Sohn, der im Heiligen Geist in der Kirche lebt. Marias Fürsprache tut dies und sie beweist es, wenn sie "in Eile" geht, um der Cousine Elizabeth die gute Nachricht von der Verkündigung zu verkünden (Lk 1,39). Marias Fürsprache war das erste Wunder Jesu, als er bei der Hochzeit in Kana Wasser in Wein verwandelte. Sie brachte den Herrn zur Welt und bringt uns jetzt zu ihm. Wenn wir den Rosenkranz zu einem konstanten Teil unseres Gebetslebens machen, veranlaßt Marias Gebet für uns, dass wir häufig zu ihrem Sohn kommen und im Sakrament der Versöhnung seine Gnade empfangen, ihn in der Messe anbeten und in der Eucharistie empfangen und verehre ihn im Allerheiligsten.

https://www.lifesitenews.com/news/britis...osary-every-day

Die Zeiten ändern sich, aber eines bleibt konstant: Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben (Joh 14,6). Während seines Aufenthalts in Athen predigte Paulus den Stoikern und Epikuräern die gute Nachricht von Jesus und der Auferstehung. Sie fragten Paulus: „Was kann dieser Papagei bedeuten?“ (Apg 17:18 NJB). Wir können daraus schließen, dass Paulus die Botschaft mehr als ein paar Mal wiederholt haben muss, um als „Papagei“ bezeichnet zu werden. Das Evangelium ist Wahrheit und ändert sich nie. Aus diesem Grund und weil der Rosenkranz eine konstante und sich wiederholende Meditation des Evangeliums ist, ist er die perfekte Waffe für unsere Zeit.

https://www.lifesitenews.com/news/bishop...vism-being-crea

Eine frühere Version dieses Artikels erschien bei Those Catholic Men . Es wird hier mit Genehmigung nachgedruckt.

Matthew Bosnick lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Monroe, NC. Er ist Mitglied der Lukas-Gemeinde und der Rosenkranz-Bruderschaft. Er arbeitet als Feuerwehrmann und ist ein Marine-Veteran, der in Afghanistan gedient hat.

https://www.lifesitenews.com/opinion/the...for-these-times
+
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...ersial-document

von esther10 08.02.2019 00:05

Verblödung & Gehirnwäsche: Mathe und Deutsch werden in Sachsen gekürzt – dafür gibt’s mehr politische Bildung

8. Februar 2019 Brennpunkt, Inland

EILMELDUNG: Das spielt sich jetzt tatsächlich hinter den Kulissen in Deutschland ab! Capitol Post deckt auf …


Mehr politische Bildung an Sachsens Schulen (Symbolfoto: Von wavebreakmedia/Shutterstock)

Sachsen – Wie von Kultusminister Christian Piwarz (CDU) angekündigt, werden die Fächer Deutsch, Mathe, Musik und Sport gekürzt. Dafür erhalten die Schüler im Rahmen des Fachs GRW (Gemeinschaft, Recht, Wirtschaft) mehr politische Bildung im Unterricht. Die Freien Wähler bewerten das Vorhaben in „Hinblick auf die Erfolge der AfD“ als positiv.

Hier können Sie jouwatch unterstützen!

Die bereits vom Kabinett abgenickte Reform der Stundentafel an sächsischen Oberschulen, wird im Schuljahr 2019/20 umgesetzt. Dann erhalten die Schüler der fünften Klasse nur noch vier statt fünf Stunden Mathematik in der Woche. Der Englisch-Unterricht wird in der Stufe sechs von fünf auf vier Stunden eingedampft und Biologie in der siebten Klasse gibt es nur noch einmal statt wie bisher zwei Stunden in der Woche. Sport findet von der siebten bis zur zehnten Klasse auch nur noch zweimal statt dreimal statt. Insgesamt wird das Pensum an den Oberschulen von Klasse fünf bis zehn um sieben Wochenstunden reduziert.


Deshalb ist nun Platz für die Digitalisierung, die Medienbildung und vor allem die politische Bildung im sächsischen Unterricht. Diese politische Bildung wird im Rahmen des Faches GRW – Gemeinschaft, Recht, Wirtschaft – eingeführt, berichtet das Portal Frauenpanorama.

Ebenfalls interessant findet Frauenpanorama, was Alexander Frenzel, der in Freital den Freien Wählern angehört, zu den Plänen der politischen Bildung in Sachsen zu sagen hat. Betreffenden Artikel von Frauenpanorama zur Einführung von „politischer Bildung an sächsischen Schulen“ kommentiert Frenzel folgendermaßen: „Vorsicht mit solchen fadenscheinigen Aussagen. Fakt ist, dass schon im vergangen Jahr darüber diskutiert wurde, 2019 bei Musik, Kunst und Sport etwas zu kürzen und dafür Platz zu schaffen für die Digitalisierung, die Medienbildung und die politische Bildung im Unterricht. Bei dem Ergebnis der letzten Bundestagswahl im Hinblick auf die Erfolge der AfD hierzulande wäre ein bisschen mehr (politische) Bildung auch nicht verkehrt“.

Die Freien Wähler Sachsen treten 2019 zum zweiten Mal bei Landtagswahlen an. (SB)
https://www.journalistenwatch.com/2019/0...eutsch-sachsen/

von esther10 08.02.2019 00:04


Ungenaue Inszenierung der Verkündigung am WJT in Panama? Das meint Luiz Sergio Solimeo!




Ungenaue Inszenierung der Verkündigung am WJT in Panama? Das meint Luiz Sergio Solimeo!
EWTN / YouTube

Am 27. Januar spielten die Schauspieler während des WJT in Panama den Schauplatz der Verkündigung mit verwobenen Elementen der Pfingstgeschichte. Luiz Sergio Solimeo glaubt, dass die Schauspieler in der Inszenierung "die Mutter Gottes ohne gebührenden Respekt behandeln".

"Was ist auf der Bühne los? Die selige Jungfrau Maria wird als normales Mädchen dargestellt, wie moderne Mädchen - genau so, wie es Papst Franziskus in einem der letzten Interviews beschrieben hat. Außerdem hat er einen freiliegenden Kopf und benutzt ein Handy. Erzengel Gabriel wird von einem jungen Mann in weißen Hosen, Hemd und Hut gespielt, mit kleinen Flügeln auf dem Rücken "- beschreibt das Ereignis, das auch im Netzwerk Luiz Sergio Solimeo zu sehen ist.

Als nächstes analysiert der katholische Publizist die Fragmente der Inszenierung. Nachdem sie an die Schauspielerin gerichtet wurde, die die Mutter Gottes in den Worten eines Schauspielers spielt, der den Engel über den Gottplan für Maria spielt, gerät die Schauspielerin in Panik. "Das Mädchen ist nervös, fast hysterisch, sagt, sie sei noch nicht mit Joseph verheiratet, sie ist noch nicht bereit, sie muss aufs College gehen, sie hat Angst usw. Der Engel versucht sie zu überzeugen und sagt, dass sie glücklich sein sollte. Sie ist jedoch immer mehr verärgert, dass sie sich nicht amüsieren kann: Was sagt Józef? Was wird die Mutter denken, wenn sie es herausfindet? Und Nachbarn? "- wir lesen in der auf tfp.org geäußerten Stellungnahme.

"Das Mädchen fängt an zu singen - obwohl sie vielleicht lieber rappen wird -, dass sie Angst hat und sich nicht vorbereitet fühlt. Der Engel nimmt ihre Hände und sagt, sie sei auserwählt und beide beginnen zu tanzen. Geben Sie dann andere nackten Engel Ballerinen, um wirbelnde Maria , Klatschen und Schlagflügel. Dann setzt Gabriel eine bunte Brille auf, und diese Geste wird von anderen Engeln nach ihm wiederholt. Sie tanzen erneut und singen Texte, die den Worten der Heiligen Bibel ähneln. Maria wiederholt, dass sie Angst hat, aber dann singt sie im Stil des Pop die Worte des Evangeliums: Lass deinen Willen geschehen . Dann nimmt er unter Lachen ein Handy und nimmt Gabriel mitvon der Bühne. Dann betreten zwei weitere Mädchen die Bühne und verkünden dem Publikum, dass der Rest der Geschichte bekannt ist: Dank Mary erschien Jesus und brachte uns seine Lehren. Als nächstes erscheint eine Fußballmannschaft (symbolisiert die zwölf Apostel) auf der Bühne, die lautstark angibt, aus Angst vor Verfolgung Angst vor dem Evangelisieren zu haben.

Gleich darauf spielt ein Team von Polizisten, das nach kurzen Tänzen von der Bühne herunterkommt. Dann kommen die Apostel zurück auf die Bühne und singen (tanzen synchron), dass sie immer noch Angst haben. Nach einiger Zeit kommt die tanzende und singende Maria zu den Fußballern der Apostel, hält sie an den Händen, berührt sie und sagt, dass sie bereits mit Gabriel gesprochen hatund dass alles funktionieren wird. Dann dringt eine laute Stimme durch den Lautsprecher und sagt: Empfange den Heiligen Geist, fürchte dich nicht, freue dich und gehe und evangelisiere . Alle knien, dann stehen sie auf und singen ", schreibt Luiz Sergio Solimeo und bemerkt, dass der Papst Franziskus am Ende der Inszenierung die Geste eines erhobenen Daumens zeigte.

In seinem Artikel kritisiert ein katholischer Publizist diese Form der Präsentation von Szenen aus der Heiligen Schrift und erinnert an die höchste königliche Würde der Muttergottes. „Katholischen Herzen der sehr Straße ist die Ehre und Würde der Mutter Gottes, die geliebte Schöpfung des ewigen Vaters, von Engeln und Heiligen Mutter Gottes der Sohn bewundert und treueste Braut des Heiligen Geistes“ - schreibt, während auch alle Katholiken schlägt Entschädigung für ungeeignet zu machen, seiner Meinung nach, die Art und Weise der Darstellung der Verkündigung und Pfingsten. Der Autor schreibt sogar über die Parodie dieser biblischen Ereignisse.

„Ich schließe diese kurzen Überlegungen die Stelle der Enzyklika zitiert Ad Caeli Reginam vom 11. Oktober 1954 , in dem Papst Pius XII das Fest Unserer Lieben Frau Königin legt: Die christliche Welt glaubte schon , und in der letzten Zeit, und nicht ohne Grund, dass dies die Geburtsstunde des Sohn des Höchsten gab Was im Haus Jakobs für immer herrschen wird , der Fürst des Friedens , der König der Könige und der Herr über Pfannen , hat von Gott über all seinen anderen Werken besondere Gefälligkeiten erhalten; und außerdem die engste Verbindung zwischen Nachkommen und Mutter - das Christentum hat Gottes Mutter leicht aus der Welt genommen. Kein Wunder, dass die alten Schriftsteller der Kirche bereits der Stimme des Heiligen folgen. Gabryel Erzengel, der die Herrschaft des Sohnes der Maria seit Jahrhunderten und die Stimme von Elizabeth vorhergesagt, sie mit Ehrfurcht begrüßen die Mutter meines Herrn namens Maria Mutter des Königs , die Mutter des Herrn , so dass es klar , dass nach der Königswürde ihres Sohnes übernahm und sie vor allem die Würde und Überlegenheit " - wir lesen

Quelle: tfp.org

Menschenmenge: malk

Zusammengestellt von: MWł
https://www.pch24.pl/niestosowna-insceni...o-,66011,i.html

DATUM: 2019-02-08 09:47

Read more: http://www.pch24.pl/niestosowna-insceniz...l#ixzz5ewqRVLy9

von esther10 08.02.2019 00:03

Das Endziel ist immer Rom
Von Roberto de Mattei - 07/02



Am 26. Juni 2015 fand die erste islamistische Enthauptung auf europäischem Boden seit der Schlacht von Wien (1683) statt, während der "Weltmeister" des Westens, Barack Obama, die vom Obersten Gerichtshof verhängte Legalisierung der homosexuellen "Ehe" triumphierte. der Vereinigten Staaten in allen Staaten der Union.

Vor genau zwanzig Jahren, am 21. Juni 1995, wurde die Moschee in Rom, die größte in Europa, offiziell eingeweiht und als Zentrum für ökumenischen Dialog und religiösen Frieden präsentiert. Die einzige Proteststimme, die in Italien aufkam, war das Kulturzentrum Lepanto, das in der an der Moschee angrenzenden Kirche von San Luis Gonzaga einen Reparaturrosenkranz organisierte und in einer Erklärung den Bau des Islamischen Zentrums im Herzen von Rom festlegte die Ewige Stadt als " ein symbolischer Akt von beispielloser Schwerkraft. Rom ist das Zentrum des katholischen Glaubens: Der Islam leugnet die Wurzeln und die grundlegenden Wahrheiten unseres Glaubens und schlägt vor, seine universelle Herrschaft in die westliche christliche Zivilisation einzubauen. »

Zur gleichen Zeit, zwischen 1992 und 1995, fand der ethnische und religiöse Krieg in Bosnien statt, der erste mediatische Wettbewerb der Neuzeit und auch der am meisten von den Medien missverstandene. Die politisch korrekte Version des Konflikts zeigte das Bild einer überwiegend muslimischen - in der Tat multikulturellen - Regierung, die von radikalen kroatischen Nationalisten und Serben belagert wurde, die entschlossen waren, Muslime in Bosnien zu vernichten.

Die Wahrheit, die ignoriert wurde, war, dass Bosnien die erste Front des Al-Qaida-Weltjihad war, das erste internationale Ereignis, von dem der Islam einen enormen Nutzen hatte. John R. Schindler, ein amerikanischer Analyst, der fast ein Jahrzehnt den Balkan bereiste, hat diesen Krieg scharf analysiert ( unheiliger Terror: Bosnien, Al-Qaida) und der Aufstieg des globalen Dschihad, Zenith Press, St Paul, Minnesota 2007), was in vielen Punkten mit dem des geopolitischen Gelehrten Alexandre Del Valle (Guerres contre l'Europe, Edition des Syrtes, Paris 2000) übereinstimmt.

In den 1990er Jahren wurde Al Qaida in Bosnien zum Multinationalen des Jihad unter der Führung von Osama Bin Laden und seiner Mudschaheddin. Saudi-Arabien, das den Bau der Moschee in Rom mit 35 Millionen Dollar finanziert hatte, steuerte Hunderte Millionen zur Unterstützung der islamistischen Guerillas bei und ermutigte junge Muslime auf der ganzen Welt, einen heiligen Krieg in Europa zu führen. Der erste Akt des unabhängigen Bosnien, das ein Land mit christlicher Mehrheit blieb, war der Beitritt zur Organisation für islamische Zusammenarbeit (OIC), die 57 Länder der mohammedanischen Religion zusammenbringt, um die Scharia durch die Welt zu verbreiten.

Seitdem war klar, dass der Islam zwei strategischen Linien folgte: der "weichen" Linie, die auf die Islamisierung der Gesellschaft durch ein Netzwerk von Moscheen abzielte, die ein Zentrum für politische und religiöse Propaganda darstellen, aber auch für die Rekrutierung von Militärs wie Mailand. in der Jenner Avenue, die als Basis diente, um Männer, Geld und Waffen in Bosnien zu sammeln. Diese gramscianische Expansionsstrategie wird von der Muslimbruderschaft vertreten, die 1928 von Hasan al-Banna gegründet wurde. Diese Bewegung fördert - wie Magdi Allam erinnert - die Islamisierung der Gesellschaft von unten, indem sie Moscheen, islamische Kulturzentren und Koranschulen einsetzt , Wohltätigkeitsorganisationen und Finanzorganisationen »( Kamikaze made in Europe,Mondadori, Milano 2005, p. 22).

Zusammen mit dieser "weichen" strategischen Linie befindet sich die leninistische Linie des radikalen Islamismus, die durch Krieg und Terrorismus die Weltherrschaft anstrebt, ohne sich dagegen zu stellen . Diese harte Linie ist in den letzten Jahren von Al Qaida an den Islamischen Staat gegangen, der sich von den Außenbezirken von Aleppo in Syrien bis zu denen von Bagdad im Irak erstreckt und als erklärtes Ziel die Rekonstitution des Universalkalifats, das als Bat Ye'Or, der Hauptgelehrte des Islam, ist nicht der Traum der Fundamentalisten, sondern das Ziel eines jeden wahren Muslim.

Die verschiedenen strategischen Linien des Islams konvergieren derzeit in demselben Welteroberungsprojekt. In einer Predigt, die am 4. Juli 2014 während der Gründungsakte des jihadistischen Kalifats in der Mosul-Moschee gehalten wurde, rief Abu Bakr al-Baghdad alle Mohammedaner zu sich. Wenn ja, hat er versprochen, dass der Islam nach Rom kommen und den Planeten beherrschen wird. In der Videoausstrahlung des Islamischen Staates erscheint die schwarze Flagge des Kalifats, die den Vatikan und das Kolosseum in Flammen in ein Meer aus Blut taucht. Schließlich verkündet die Ankündigung des libyschen Kalifats ("wir sind südlich von Rom"), während Abu Muhammed al Adnani, Sprecher des islamischen Staates Irak und Großsyrien, verkündet: "Wir werden Ihr Rom erobern, wir werden Ihre Kreuze zerschmettern und auf Sklaverei reduzieren deine Frauen»

Das gleiche Ziel wird seit mehr als zehn Jahren vom Hauptsprecher der Muslimbruderschaft, dem Imam Yusuf al Qaradawi, verkündet, der in einer am 27. Februar 2005 verkündeten Fatwa erklärte: " Am Ende wird der Islam die ganze Welt übernehmen und wird es regieren. Zu den Zeichen seines Sieges gehören die Eroberung Roms und die Besetzung Europas. Christen werden besiegt, während Muslime sich ausbreiten und zu einer Macht werden, die den gesamten europäischen Kontinent beherrschen wird . "

Der Präsident des Europäischen Rates für Fatwa und Forschung, Yusuf Qaradawi, der am 16. Juni vor dem ägyptischen "Arabischen Frühling" vom Strafgericht in Kairo in Abwesenheit zum Tode verurteilt worden war, ist Präsident des Europäischen Rates für Fatwa und Forschung Hauptsitz in Dublin, theologischer Bezugspunkt der mit der Muslimbruderschaft verbundenen islamischen Organisationen. Seine Ideen, die vom Satellitenkanal Al Jazeera propagiert werden, haben großen Einfluss auf den heutigen Islam. Das Endziel der Muslimbrüder ist, wie auch beim Islamischen Staat, nicht Paris oder New York, sondern die Stadt Rom, das Zentrum der einzigen Religion, die der Islam seit seiner Gründung beseitigen will. Der wahre Feind sind nicht die Vereinigten Staaten oder der Staat Israel, der nicht existierte, als die Mohammedaner 1683 vor den Toren Wiens ankamen.

Die Worte, mit denen der heilige Pius V. und der selige Innozenz XI. Den Heiligen Krieg beschworen und den Vormarsch der Halbmond in Lepanto und Wien begrenzt haben, sind heute in Rom nicht zu hören. Und wenn Papst Franziskus mit dem englischen Premierminister David Cameron einverstanden ist, wonach die Anschläge vom 26. Juni nicht im Namen des Islam gemacht wurden, weil der Islam eine Religion des Friedens ist, kann auf der menschlichen Ebene für den Kampf gekämpft werden verloren

Offensichtlich wurde die Antwort des Westens auf die Proklamationen und Gesten des Islamkriegs vom #LoveWins-Nachrichtennetzwerk aufgegriffen, mit dem die schwule Lobby Twitter und Facebook überschwemmt. Die Investition von Werten, die in dieser Botschaft zum Ausdruck kommen, ist das Gegenteil von dem, was sie behauptet: nicht den Sieg, sondern die Sklaverei als das Schicksal einer Welt, die ihren Glauben ablehnt und die Prinzipien der natürlichen Ordnung stört.

In der Geschichte ist jedoch nichts irreversibel. Es würde sich lohnen, einen anderen Satz im sozialen Netzwerk als stummes, aber überwältigendes Wort der Ordnung zu verbreiten: In hoc Signo vinces ist das Motto, das auf der Flagge von Konstantin in Saxa Rubra auftauchte und die Geschichte der nächsten Jahrhunderte enthält, in denen sich Männer befanden auf der Höhe der göttlichen Gnade. Die Hilfe des Himmels fehlt niemals, wenn es Menschen mit gutem Willen gibt, die kämpfen, damit das Kreuz Christi in den Seelen und in der gesamten Gesellschaft überwunden und regiert wird. Gibt es solche Männer im Westen?
https://adelantelafe.com/el-objetivo-final-siempre-es-roma/
Roberto de Mattei

von esther10 08.02.2019 00:03

Jugend sprechen Nachrichten...sie sprechen sich aus.


Sprechen Sie aus: Gegen Abtreibung Stellung nehmen
VON JANALLE LAFANTAISIE
7. Februar 2019


Ich gehe nicht gut mit Konflikten um, besonders wenn es um soziale Medien geht. Ich mag es nicht, mich mit Online-Argumenten zu beschäftigen. Ich mag es nicht, meine Meinung in den Kreis zu werfen. Es macht mir Angst. Es macht mich unruhig.

Aus diesem Grund habe ich nie meine Meinung oder Gedanken über Abtreibung in den sozialen Medien geteilt. Es ist so ein heißes Thema und buchstäblich hat jeder eine Meinung, ob es stimmlich ist oder nicht.

Als ich online einen Artikel las, in dem er den neuen Akt erklärte, den der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo unterschrieben hatte, wusste ich, dass meine Zeit des Schweigens vorbei war. Die Tatsache, dass der Staat New York jetzt an Bord ist und die Ermordung eines ungeborenen Kindes bis zum Zeitpunkt der Entbindung erlaubt, ist gemein.

Erinnern Sie sich an die Episode von Friends, als Ross in Rachels Bauch mit dem Baby sprach? Er erklärte Phoebe, dass das ungeborene Kind ihre Stimmen hören konnte. Erinnern Sie sich an den Film Juno, als Sue-Chin Lee der schwangeren Juno mitteilt, dass ihr Baby die Fingernägel hat, als sie gerade in eine Abtreibungsklinik geht? Dies sind nicht nur fiktive Momente, in denen Sie etwas in einem Film oder in einer Show fühlen können, dies sind Realitäten des Ungeborenen. Sie sind ungeboren, nicht lebendig.

Ich glaube, das Leben beginnt im Moment der Empfängnis. Diese kleinen Zellen machen erstaunliche Dinge, sie kommen zusammen und binden sich und beginnen, ein kleines, schönes Ding namens Leben zu erschaffen. Ich glaube das von ganzem Herzen. Ich verurteile es, dass wir als Gesellschaft Zellen auf dem Mars als Lebenszeichen betrachten können, während die gebildeten und nicht geformten Zellen im Körper einer Frau dies nicht sind.

Ich verstehe voll und ganz, dass nicht alle Frauen schwanger werden wollen. Ich denke, meine Ansichten über Fortpflanzung und Sex würden eine ganz andere Kolumne einnehmen, aber ich werde respektieren, dass nicht alle Frauen zur Mutterschaft bereit sind. Ich glaube, ich kann verstehen, warum Abtreibung als Ausweg erscheinen würde. Ich verstehe, dass es Risiken in der Schwangerschaft, Risiken für die Mutter, Risiken für das Kind, Risiken für die Gesundheit und die Lebensqualität des Kindes aus dem Mutterleib gibt.

Ich kann verstehen, warum es „als ein logischer Schritt erscheinen würde,„ das Kind oder die Mutter nicht durch diese Schmerzen zu bringen “. Ich kann verstehen, dass Geburtenkontrolle möglicherweise nicht erschwinglich ist. Ich frage mich jedoch oft, warum Abtreibung die erste Option für Frauen ist und keine Adoption.

Wir leben in einer Welt, in der sich die Menschen mehr darum kümmern, ob eine Hundehütte kein Killer ist, als darüber, wie viele Abtreibungskliniken existieren. Wir flippen über das Gesetz in New York aus, aber wussten Sie, dass es in Kanada keine Abtreibungsgesetze gibt, was bedeutet, dass Sie das Kind in Ihrem Bauch nach 39 oder sogar 40 Wochen abtreiben können?

In Ordnung, schön, es ist das Recht der Frau, was in ihrem Körper vorgeht, aber Schwestern, wir sind besser als das! Ich möchte, dass du würdest, was in deinem Körper vorgeht. Ich möchte, dass Sie, wenn Sie dazu in der Lage sind, dieses Bündel Freude aufgreifen und ihn über die Güte des Lebens erziehen.

Ich glaube an die Würde des menschlichen Lebens vom Moment der Empfängnis an. Ich glaube, dass der Körper einer Frau eine unglaubliche Sache ist und stärker ist, als wir uns manchmal erinnern. Bitte wähle das Leben. Wähle es jeden Tag. Wählen Sie es für das Ungeborene, für das Alte und Sterben, für das Kind, von dem Sie wissen, dass es gemobbt wird, den Nachbarn, der mit psychischer Gesundheit zu kämpfen hat - für jeden, dem Sie begegnen, geben Sie ihm Würde und geben Sie ihm Kraft.

Dies ist meine Pro-Life-Haltung. Lassen Sie uns von der Konzeption bis zum Tod das dazwischen liegende Leben hochhalten.

(Lafantaisie, 24, ist ein Fotograf für Alice and Flore Photography in Winnipeg, Man.)
https://www.catholicregister.org/ysn/you...gainst-abortion
+
hier geht es weiter

https://www.catholicregister.org/ysn

von esther10 07.02.2019 10:33

Liebe Gäste,
im heutigen Evangelium steht es ausdrücklich, wie Jesus seine Apostel aussendet und sie das verkünden, was Jesus sie gelehrt hat.

Sonderbar, dass die menschen sich immer wieder abkehren vom echten Glauben, den Jesus uns gelehrt hat.
Jesen Tag kommt ja das Evangelium, ganz ausf+hrlich, was Jesus uns lehrte, dass wir das Nachamen sollen um in den Himmel zu kommen.

Aber sonderbar, die menschen wollen mmer noch weiter weg von Gottes Wort.
Wir sind von der Dame, die Gottesmutter schon oft gewarnt worden, Aber leider will man nicht darauf hören, man will so Vieles vom echten katholischen Glauben abschaffen.
Dieser falsche Weg ist schlimm, weil der Diabolos dann alles in den Händen hat und am Schluß des Lebens, alle die nicht hören wollten, in die Hölle hinab.

So ähnlich habe gute Christen schon oft geschrieben, aber durch das heutige Evangelium, wieder stark aufleuchtet

Hier ist das Evangelium vom heutigen Tag

event1612-EVANGELIUM-TAG-FueR-TAG.html

von esther10 07.02.2019 00:57

Wiederaufbau oder Wiederaufbau der Kirche und der Messe?
KE COLOMBINI



Unsere jüngste Tochter und ich fanden uns kürzlich in einer lateinischen Messe im schönen Oratorium von St. Francis de Sales in St. Louis. Es war einige Jahre her, seit ich dort gewesen war. Während meine Anziehungskraft auf die Messe in der alten „außergewöhnlichen“ Form stark war und die Möglichkeiten in St. Louis reichlich vorhanden sind, steckt man in einer Brunft. Dies war die Idee unseres 15-Jährigen, und ich habe sie angenommen. Die Teilnahme an diesen Messen hilft mir immer wieder, darüber nachzudenken, wie die Dinge früher waren, wie sie jetzt sind und wie sie sein sollten. Bis zu einem gewissen Grad stellen sie das Gegenmittel dar, was die Kirche heute leidet.

Die Messe war lang, aber nicht schlecht. Ich trug keine Uhr und kümmerte mich nicht um die Zeit. Es war eine 10-Uhr-Messe und danach gab es nichts Drückendes. Ich wusste, dass wir rechtzeitig zum Mittagessen zu Hause sein würden. Die Messe dauerte ungefähr eine Stunde und fünfundvierzig Minuten. Nun glauben einige Profis, dass die Messe weniger als eine Stunde dauern sollte, und die aktuellen Überlegungen zu Predigten lauten: Je kürzer, desto besser. Die Verbraucher wollen heute alles in einem hashtagbaren Sound-Biss. Ich habe keine Zeit für die Predigt des Priesters, aber es schien nicht lange zu dauern. Es war interessant und verband die Lesungen miteinander, auch nachdem er mit profanen Ankündigungen über Priesteraufgaben begonnen hatte. Ein Schriftsteller notiertAm Sonntag, nachdem Papst Franziskus gesagt hatte, dass die Predigten nicht länger als acht Minuten dauern sollten, gab er eine, die mehr als das Doppelte dauerte.

Da ich im Laufe der Jahre verschiedene Predigten gelesen habe, bin ich beeindruckt, wie lange einige sind - etwa die der Kirchenväter oder die von Priestern, deren Schrift ich bewundere, wie Msgr. Ronald Knox. Sie können leicht Sammlungen von Knox-Predigten finden, und diese sind sehr gut lesbar. Einige seiner Bücher sind Sammlungen von Predigten, die für ein jüngeres Publikum geschrieben wurden, nämlich die drei Dutzend Schülerinnen, die in das Haus kamen, in dem er sich im Zweiten Weltkrieg aufhielt, um an seiner Bibelübersetzung zu arbeiten. Knox war ein Oxford-Wissenschaftler im mittleren Alter, der nicht an Jugendliche gewöhnt war. Mit dieser Erfahrung während des Krieges bildeten er und die jungen Evakuierten eine so starke Freundschaft, dass er Jahre später sogar bei einigen ihrer Hochzeiten amtierte.

Die Länge der Messe wurde durch das gesamte Singen ergänzt. Es handelt sich dabei um eine hohe „gesungene“ Messe. Während viele Messen, wie sie heute in Pfarreien erlebt werden, das „ Vier-Hymnen-Sandwich “ (Eröffnung, Offertorium, Kommunion, Rezession) haben, sang der Gesang In der gesamten Hohen Messe verbindet es alles miteinander, wie Martin Mosebach in The Heresy of Formlessness feststellt: „Die Verbindung, die der Gregorianische Chant während der gesamten liturgischen Handlung und des Liedes herstellt, ist so eng, dass es unmöglich ist, Form und Inhalt zu trennen.“ Wann kam es Für die Kommunion sang der Chor Palestrinas kraftvolle polyphone Motette Sicut Cervus. Manchmal gehe ich davon aus, dass Palestrina aus den Repertoires der Pfarrchöre verbannt wurde.

Wenn ich über diese beiden Elemente der Messe, die Predigt und die Musik nachdenke, konnte ich nicht anders, als an eines der heute beliebten Revitalisierungsprogramme der Gemeinde zu denken, das auf dem Buch Rebuilt aus dem Jahr 2013 basiert : Die Gläubigen wecken, die Verlorenen erreichen und die Kirche bilden Angelegenheit. Das Buch beschreibt die Erfahrung einer Vorstadtgemeinde in Maryland, die ihre Gemeindemitglieder verlor, und wie sie einige Praktiken einer großen evangelischen Gemeinde nachahmte, um das Wachstum zu fördern.

Im Kern zielt das Rebuilt-Programm (eines, das in meiner Erzdiözese zu Hause aktiv gefördert wird) darauf ab, eine willkommene "Wochenend-Erfahrung" für die Gemeinschaft zu schaffen, und viel Zeit und Energie stecken in den beiden oben genannten Elementen, der Musik und der Musik Predigt, wobei letzteres jetzt als „Botschaft“ bezeichnet wird. Während alles in der Messe meine Tochter und ich diesen Spätsommersonntag auf das eucharistische Opfer hinwiesen, scheint sich das wiederaufgebaute Modell auf alles andere zu konzentrieren. Wenn ich über den hl. Franz von Sales und dessen gewaltiges Heiligtum nachdenke , muss ich mich dieser Linie von Rebuilt widersetzen :„Wir haben unserem außergewöhnlich strengen Schutzgebiet aus den siebziger Jahren nichts getan, weil wir die Gästeerlebnisse der Architektur vorgezogen haben. Die liturgischen Dekorationen mögen die Kirchenmenschen erfreuen, aber sie sind für die Enteigneten uninteressant. “

Das beste Spiegelbild unserer Erfahrung an diesem Sonntag war vielleicht die Betrachtung derjenigen, die die Bänke in St. Francis de Sales füllen. Es war keine winzige Gruppe älterer Menschen, die sich daran erinnerte, wie schön die Messe in den fünfziger Jahren war, sondern eher eine sehr gemischte Bevölkerungsgruppe, die mehrere junge Familien umfasste, und 200 oder mehr Personen waren anwesend. Tatsache ist, dass die Alte Messe wieder neu geworden ist und von einer neuen Generation wiederentdeckt wurde, die sie zu schätzen wissen wird, worauf Mosebach in The Heresy of Formlessness hinweist . Es ist nicht eine einfache Nostalgie, die junge Katholiken zur Messe bringt, sondern das Bedürfnis nach einer tieferen Erfahrung, als sie von denjenigen erhalten hatten, die die Kirchen führen, der Generation, die ein verdrehtes Verständnis des sogenannten „Geistes“ des Zweiten Vatikanischen Konzils begrüsste .

Meiner Erfahrung nach war meine Erfahrung, dass diejenigen, die häufig zu Messen an Wochentagen fahren - so oft Rentner, aber häufig jüngere Familien - das Rückgrat der Gemeinde sind und hochwirksame Programme wie die örtlichen Ritter von Columbus, die Legion of Mary oder St. Vincent de Paul, Programme, die von den Rebuilt- Autoren ignoriert wurden . Während der kluge Pastor daran arbeiten würde, diese gläubigen Katholiken zu ermutigen, in ihrem spirituellen Leben zu wachsen, betrachtet das Rebuilt-Programm die täglichen Kommunikanten fast als Parasiten der Gemeinde. "In unserer Erfahrung bei der Geburt Christi waren einige Massenbesucher aus dem Leben der Pfarre isoliert und schienen in ihrer Haltung gegenüber der Pfarrei recht selbstsüchtig zu sein", so der RebuiltAutoren schreiben. "Auf unerwartete Weise waren diese Menschen tatsächlich die Endverbraucher, weil sie am meisten konsumierten, während sie am wenigsten gaben."

Wenn wir die menschlichen Seelen als spirituelle Konsumenten betrachten und uns auf die "Gästeerfahrung" konzentrieren, als ob die Messe eine Fahrt in Disney World wäre, haben wir ein paar Dinge aus den Augen verloren. Wenn ich an die Bemerkung denke, dass die Teilnehmer der täglichen Messe „am wenigsten geben“ - möglicherweise aus Altersgründen? Ich kann nur an die Reaktion des Herrn auf die Witwe und ihre Milbe denken. Und ich glaube, obwohl sie keinen Platz in einer Rebuilt-Gemeinde haben würde, würde sie der heilige Franz von Sales willkommen heißen.

Die Kapitalkampagne zur Wiederbelebung des hl. Franz von Sales heißt " Tradition für morgen ". Nach der Anzahl der Personen in der Bank und ihrem Durchschnittsalter zu urteilen und dem einfachen Wunsch unserer Tochter, etwas anderes als unsere gewöhnliche Pfarrgemeinde zu erkunden Bei einer Sonntagsmesse wird der wirkliche Erfolg beim Wachstum der Kirche und bei der Rettung von Seelen stattfinden, wenn Kirchen wiederhergestellt werden und nicht wieder aufgebaut werden.
https://www.crisismagazine.com/2018/rest...ch-and-the-mass
(Bildnachweis: Wikicommons )
+
https://www.traditionfortomorrow.com/

von esther10 07.02.2019 00:57

Grzegorz Braun: Nicht für "Regenbogen Danzig" und die Sexualisierung des öffentlichen Lebens



Grzegorz Braun: Nicht für "Regenbogen Danzig" und die Sexualisierung des öffentlichen Lebens

Grzegorz Braun, Kandidat für den Bürgermeister von Danzig, erklärte, er stimme nicht zu, Projekte zur Sexualisierung des öffentlichen Lebens in der Stadt durchzuführen. Er betonte, dass er auch mit "Regenbogen Danzig" und Genderisierung nicht einverstanden sei.

- Kein Regenbogen Danzig, keine freie Stadt Danzig - ein Konzept, das die postkommunistische Elite in Danzig in den letzten Jahren schlecht spielt -, sagte Grzegorz Braun, Präsidentschaftskandidat der Stadt. Der Regisseur und Publizist haben angekündigt, dass er, wenn er die Nachwahl gewinnt, der Sexualisierung des öffentlichen Lebens nicht zustimmen wird. Braun wies auch darauf hin, dass ein gefährliches Programm, das unter dem Motto "Gleichheit" umgesetzt wird, in den Danziger Schulen umgesetzt wird.

Während der Pressekonferenz sagte Grzegorz Braun in Bezug auf das Projekt, dass die Rechte der Eltern "von den Stadtbehörden nicht verletzt werden können". Der Direktor fügte hinzu, dass "Danziger Kinder vor Projekten der Sexualisierung, Sodomisierung des öffentlichen Lebens, Genderyisierung, die unter dem betrügerischen Motto der Gleichheit in Schulen eingeführt werden, gerettet werden müssen", informiert PAP.

Der Kandidat für den Bürgermeister von Danzig betonte, er sei ein unabhängiger Politiker. Er fügte hinzu, wenn er zum Präsidenten der Stadt gewählt würde, würde er das herrschende System in der Hauptstadt Pommerns "zerlegen". Laut Braun ist Danzig derzeit "eine bekannte Quelle von Mafias, Diensten und Logen", in der "Vertreter der Danziger Elite" verwickelt sind.

- Ein Beispiel für Wahnsinn und Schande ist die Tatsache, dass der Flughafen in dieser Stadt immer noch nach einem Mann benannt ist, der aus Sicherheitsgründen sowjetische Sicherheitskräfte an seine eigenen Kollegen geschickt hat - sagte Braun unter Bezugnahme auf den Namen des Danziger Flughafens, benannt nach Lech Wałęsa.

Es sei daran erinnert, dass Grzegorz Braun während des Gesprächs mit dem Portal onet.pl versichert hat, dass er die Vereinigung der Danziger Staatszugehörigkeit mit der Republik Polen anstreben wird. "Keine schädlichen Täuschungen über die Reaktivierung der Freien Stadt Danzig, keine Republik der Freunde von Polin, Präsident Duda." Sie werden diese Dinge während meiner Amtszeit in Danzig nicht sehen ", erklärt sie.

Das Onet.pl-Portal fragte Grzegorz Braun auch nach seinen Verbindungen zu Danzig. Der Direktor antwortete, dass er wie jeder normale Pole dieser Stadt aufgrund ihrer Traditionen und Geschichte sehr verbunden ist. "Danzig ist eine Symbolstadt, die alle normalen Polen zugeben. Und nach Danzig August und Danzig im September. Jeder normale, traditionell denkende Pole ist in Danzig bekannt. Das Problem ist, dass nicht alle Danziger in Polen zugelassen sind. Ich werde auch dort einen Damm anlegen ", betonte Braun.

Quelle: wp.pl, onet.pl, PCh24.pl

DATUM: 2019-02-07 20:41
Read more: http://www.pch24.pl/grzegorz-braun--nie-...l#ixzz5esgIKRMj
++++++++++
https://www.lifesitenews.com/opinion/world

von esther10 07.02.2019 00:55


MAIKE HICKSON



"Lobenswert": Bischof Schneider unterstützt Kampagne zur Unterdrückung homosexueller Netzwerke in der katholischen Kirche
Athanasius Schneider , Katholisch , Homosexualität , Stoppt Homosexuelle Netzwerke In Der Katholischen Kirche , Vatikanischer Missbrauchsgipfel

Unterschreiben Sie eine Petition, um homosexuelle Netzwerke in der katholischen Kirche zu stoppen. Hier unterschreiben.

https://www.lifesitenews.com/blogs/cardi...works-in-church

6. Februar 2019 ( LifeSiteNews ) - Bischof Athanasius Schneider aus Astana, Kasachstan, bekräftigte seine Unterstützung für die Kampagne zur Beendigung homosexueller Netzwerke in der katholischen Kirche und verglich deren Geist mit Worten der hl. Katharina von Siena und der hl. Bridget von Schweden Die haben den Klerus nachdrücklich ermahnt, ein keusches und heiliges Leben zu führen.

https://lifepetitions.com/petition/stop-...catholic-church

Apropos "die abscheuliche Situation klerikaler sexueller Misshandlungen von Minderjährigen, Seminaristen, untergeordneten und verwundbaren Erwachsenen von beispiellosem Ausmaß", sagte Bischof Schneider in einer ausschließlichen Erklärung von LifeSiteNews, dass homosexuelle Netzwerke in der Kirche und in der Kirche existieren Missbrauchskrise liegt "homosexuelles Laster".

https://www.lifesitenews.com/news/swiss-...-the-church-pro

Die Kampagne, die am 16. Januar ins Leben gerufen wurde , fordert die Leiter der weltweiten Bischofskonferenzen, die nächsten Monat in Rom mit Papst Franziskus zusammenkommen werden, auf, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um homosexuelle Netzwerke in der katholischen Kirche zu stoppen, insbesondere die Netzwerke, die miteinander verbunden sind mit der klerikalen Missbrauchskrise und die sind kürzlich ans Licht gekommen. Die Kampagne und die entsprechende Petition wurden von der Schweizer Organisation Pro Ecclesia und LifeSiteNews organisiert . Die Petition hat dieses Schreiben unterzeichnet von mehr als 9.500 Menschen.

https://proecclesia.ch/petition/

LifeSiteNews berichtete gestern, dass Kardinal Gerhard Müller - der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre - und Kardinal Walter Brandmüller, einer der Kardinäle Dubien, die Kampagne befürworteten

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/athanasius+schneider

Bischof Schneider bemerkte, dass es in der Hierarchie der Kirche ein "seltsames Schweigen" bezüglich des homosexuellen Faktors gibt. Er sagte, die Kirche werde das Problem nicht lösen, ohne sich genau diesem Faktor zu stellen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

„Wenn der bevorstehende Gipfel zum klerikalen sexuellen Missbrauch im Vatikan nicht die Frage des moralischen Relativismus und des Nicht-Glaubens an die ewige Gültigkeit des Sechsten Gebots des Dekalogs als die tiefste Ursache des sexuellen Missbrauchs ansprechen wird, und wenn, dann wird dies der Fall sein Da der Gipfel nicht die vorherrschende Rolle des homosexuellen Verhaltens in Fällen von sexuellem Missbrauch im Klerus hervorhebt, wird der Gipfel eine höchst unverantwortliche Antwort geben und von vornherein zum Scheitern verurteilt sein, was auch eine besondere Form des Klerikalismus manifestiert “, sagte er.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Bischof Schneider sagte, er unterstütze die Kampagne, um homosexuelle Netzwerke in der katholischen Kirche zu stoppen - und erklärte, dass „dieser Aufruf des Heiligen und des Doktors der Kirche in erster Linie das Ohr unseres Heiligen Vaters Papst Franziskus und aller anderen erreichen muss die Teilnehmer des Gipfeltreffens über klerikale sexuelle Missbräuche. “

***

Vollständige Kommentare von Bischof Athanasius Schneider:
„ Stoppt homosexuelle Netzwerke in der katholischen Kirche“: Eine Unterstützung für eine lobenswerte Initiative der Laien

Von Bischof Athanasius Schneider

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/st...catholic+church

Die Kirche in unseren Tagen ist Zeuge der abscheulichen Situation des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen, Seminaristen, untergeordneten und verletzlichen Erwachsenen in beispiellosem Ausmaß. Diese Misshandlungen wurden von Priestern, Bischöfen und sogar Kardinälen begangen. Natürlich haben die antichristlichen oligarchischen Medien auf weltweiter Ebene - demagogisch und heuchlerisch - diese beschämende Situation innerhalb der katholischen Kirche ausgenutzt, um sie unverhältnismäßig zu machen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican+abuse+summit

Trotzdem muss die Kirche diese Situation äußerst ernst nehmen, da selbst ein einziger Fall sexuellen Missbrauchs eines Kindes, eines Jugendlichen oder eines Seminaristen zu viel ist, eine unaussprechliche Grausamkeit, die in den Himmel schreit. Die nachgewiesenen Tatsachen belegen, dass die überwiegende Mehrheit der Fälle von sexuellem Missbrauch durch Kleriker homosexueller Natur war. Die vorherrschende Ursache für sexuellen Missbrauch seitens der Kleriker ist folglich und unbestreitbar homosexuelles oder sodomitisches Laster.

Seitens der Behörden des Heiligen Stuhls und der Mehrheit der Hierarchie herrscht überraschenderweise ein merkwürdiges Schweigen über die vorherrschende Rolle, die das homosexuelle Laster im sexuellen Missbrauch von Minderjährigen, Jugendlichen und Seminaristen spielt. Der bevorstehende Gipfel über sexuellen Missbrauch im Vatikan muss nicht nur den Missbrauch von Kindern, sondern auch von Jugendlichen, Seminaristen und gefährdeten Erwachsenen ansprechen.

Die tiefste Wurzel der Missbrauchskrise ist natürlich der moralische Relativismus und der Nichtglaube an die dauerhafte Gültigkeit des Sechsten Gebots des Dekalogs und das intrinsische Übel jeder sexuellen Handlung außerhalb einer gültigen Ehe. Kausal verbunden mit dem moralischen Relativismus und dem Nichtglauben an das Sechste Gebot ist das homosexuelle Laster unter den Geistlichen. Die gegenwärtige Krise des klerikalen sexuellen Missbrauchs brachte die Tatsache der Existenz realer klerikaler homosexueller Netzwerke in der Kirche zum Vorschein.

Wenn sich der bevorstehende Gipfel über sexuellen Missbrauch im Vatikan im Vatikan nicht mit der Frage des moralischen Relativismus und des Nicht-Glaubens an die dauerhafte Gültigkeit des Sechsten Gebots des Dekalogs als tiefster Grund des sexuellen Missbrauchs befassen wird, wird dies nicht der Fall sein Um die dominierende Rolle des homosexuellen Verhaltens in Fällen von sexuellem Missbrauch zu erklären, wird der Gipfel eine höchst unverantwortliche Antwort geben und von vornherein zum Scheitern verurteilt sein, wodurch sich auch eine besondere Form des Klerikalismus manifestiert.

Die geistige Gesundheit der Kirche und insbesondere der hohe moralische Standard und das heilige Leben des Klerus ist ein Anliegen, das alle Mitglieder der Kirche und insbesondere die Laien betrifft. Gemäß der alten Tradition der Kirche wurden die Laien vor der Priesterweihe nach ihrer Meinung bezüglich der Würdigkeit des Kandidaten gefragt. Der ordinierende Bischof gab folgenden Grund an: „Da der Kapitän eines Schiffes und seine Passagiere Grund haben, sich auf einer Reise sicher zu fühlen oder in Gefahr zu sein, sollten sie in ihrem gemeinsamen Interesse einig sein. Nicht ohne Grund haben die Väter beschlossen, dass auch die Menschen bei der Wahl derer zu Rate gezogen werden sollen, die zum Dienst am Altar erhoben werden sollen. “

Seit einiger Zeit wurde eine sehr günstige Petitionsinitiative mit dem Namen „Stoppt homosexuelle Netzwerke in der katholischen Kirche“ gestartet. Die Petition hat breite Unterstützung in der gesamten katholischen Welt und wird von der Organisation „Pro Ecclesia“ (Schweiz) mitgetragen ) und "LifeSifeNews". Bislang erreichte die Petition fast 6.000 Unterschriften.

Die Petition forderte zu Recht die Autoritäten des Heiligen Stuhls auf, verbindliche und wirksame Normen zu erlassen, um die Kirche von klerikalen homosexuellen Netzwerken zu reinigen. Es ist unerlässlich, den heiligen Zustand des katholischen Priestertums vor Personen mit homosexuellen Neigungen zu schützen. Selbst wenn sie versprechen, keusch zu leben, stellt ihre homosexuelle Tendenz in sich eine Persönlichkeits- und Identitätsstörung dar, und jede psychische Störung macht einen Kandidaten für das Priestertum ungeeignet.

Man kann nur froh und dankbar sein für die verdienstvolle Initiative der Laien, die Homosexualität in den Reihen der Kleriker zu stoppen. Papst Johannes Paul II. Hat wiederholt bekräftigt, dass laut dem Zweiten Vatikanischen Konzil wirklich die Stunde der Laien in unserer Zeit geschlagen hat und die Hierarchie die Ratschläge und Anliegen der Laien mit Dank annehmen muss.

Die vorliegende Petitionsinitiative reflektiert und erneuert in unseren Tagen bis zu einem gewissen Grad die glühenden Appelle, die die hl. Katharina von Siena und die hl. Bridget von Schweden für die moralische Erneuerung des Klerus in ihrer Zeit gemacht haben.

Die Heilige Katharina von Siena schrieb 1376 in einem Brief an Papst Gregor XI.

Sie sind für den Garten der heiligen Kirche zuständig. Also entwurzeln Sie aus diesem Garten zunächst das stinkende Unkraut, das von Unreinheit und Habsucht gefüllt ist und mit Stolz erfüllt ist. Ich meine die bösen Pastoren und Verwalter, die den Garten vergiften und verderben. Nutzen Sie Ihre Autorität, Sie, die für uns verantwortlich ist! Entwurzere dieses Unkraut und wirf es weg, wo es nichts zu verwalten gibt! Sagen Sie ihnen, dass sie dazu neigen, sich durch ein gutes heiliges Leben zu verwalten. Pflanzen Sie in diesem Garten duftende Blumen für uns, Pastoren und Verwalter, die wahre Diener des gekreuzigten Jesus Christus sein werden, der nur die Ehre Gottes und die Errettung von Seelen suchen wird, die den Armen Väter sein werden.

Dieser Aufruf des Heiligen und des Doktors der Kirche muss in erster Linie das Ohr unseres Heiligen Vaters Papst Franziskus und aller Teilnehmer des Gipfeltreffens über sexuelle Missbräuche erreichen.

Unser Herr sprach mit St. Bridget von Schweden über die unmoralischen Kleriker mit folgenden Worten:

Diese unmoralischen Kleriker verbergen ihre Sünde und Bosheit in ihrem Herzen wie im Boden, und sie werden so im Bösen verwurzelt, dass sie nicht einmal erröten, um in der Öffentlichkeit auszugehen und sich ihrer Sünde zu rühmen. Daher empfinden andere Menschen es nicht nur als eine Gelegenheit der Sünde, sondern werden auch in ihren Seelen schwer verletzt und denken so zu sich selbst: "Wenn Priester dies tun, ist es für uns umso erlaubter." Wie es aussieht, ähneln sie nicht nur den Früchten, sondern auch den Stacheln in dem Sinne, dass sie es ablehnen, von Korrektur und Ermahnung bewegt zu werden; Sie denken, dass niemand klüger ist als sie selbst und dass sie tun können, was sie wollen. Deshalb schwöre ich bei meinen göttlichen und menschlichen Wesenheiten, wenn ich alle Engel höre, dass ich die Tür durchbrechen werde, die sie auf meinen Willen geschlossen haben. Mein Wille wird sich erfüllen, und sein Wille wird in endloser Strafe vernichtet und eingesperrt. Deshalb, wie es früher gesagt wurde: "Ich werde mein Gericht mit meinem Klerus und von meinem Altar aus beginnen." (Buch der Offenbarungen, Buch I, Kap. 48)

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/st...catholic+church

Gott gebe, dass die Stimme so vieler Katholiken, die die Petition „Stoppt homosexuelle Netzwerke in der katholischen Kirche“ unterzeichnet haben und unterschreiben werden, nicht nur vom obersten Pastor der Kirche und von allen Teilnehmern des Gipfeltreffens über sexuelle Klerik gehört werden kann Missbrauch, aber dass ihre angemessenen und notwendigen Vorschläge möglicherweise in die Praxis umgesetzt werden.

Die meisten Unterzeichner der Petition gehören nicht zu den Laien, die ein Amt in der kirchlichen Bürokratie innehaben, noch haben sie Entscheidungsbefugnisse in den Verwaltungsstrukturen im Leben der Kirche. Ihre Stimmen kommen wirklich aus der kirchlichen Peripherie.

Es wäre eine Manifestation des wahren Klerikalismus, wenn diese Sorgen der Kleinen in der Kirche nicht ernst genommen würden. Diese Gläubigen sind echte Wohltäter und Liebhaber des Klerus, die nicht nur für ihre Hirten beten, sondern auch - wie die Unterzeichner der Petition - dringend von den Behörden der Kirche verlangen, ihnen keusche, gläubige und eifrige Priester und Bischöfe zu geben. Und dann werden unsere Kinder, unsere Jugendlichen, unsere Seminaristen und unsere verwundbaren Erwachsenen ein geschütztes und ruhigeres christliches Leben in der Kirche führen.

5. Februar 2019
https://www.lifesitenews.com/blogs/prais...ual-networks-in

+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese Saint Mary in Astana

von esther10 07.02.2019 00:53

Zehn Gründe für die traditionelle Messe
Von Peter Kwasniewski - 01.11.2016



E l Professor Peter Kwasniewski, einer der interessantesten und produktivsten Autoren der englischen Sprache, die in einem Artikel auf der Website OnePeterFive , 10 Gründe , die werden uns die Schwierigkeiten zu überwinden helfen bei der traditionellen Messe in unserer Stadt zu besuchen und machen oder in anderen, wo es gefeiert wird (mangelnde Masse in einer für die Familie zugänglichen Zeit, weite Entfernungen, Spannungen mit der Familie oder Freunden oder sogar mit Priestern, die davon abraten, ... usw.) und folglich eine Option haben bevorzuge die Messe in ihrer außergewöhnlichen oder gregorianischen Form und bringe echte Opfer, um sie zu fördern und die ganze Familie am Fuße des Altars Gottes Sonntag nach Sonntag zu sammeln.

Dank der Übersetzung des empfohlenen Web- Paix Liturgique können wir diesen Artikel unseren Lesern anbieten und dessen Verbreitung empfehlen.

1. Du wirst wie die Heiligen sein

Wenn wir berücksichtigen, dass die traditionelle Messe, die bis 1970 gefeiert wurde, im Wesentlichen die des hl. Gregor des Großen war (um das Jahr 600 herum kodifiziert), sprechen wir von 1400 Jahren des Lebens der Kirche, dh den meisten von ihnen die Geschichte seiner Heiligen Die Gebete, die Hymnen und die Lesungen, die ihren Glauben gefüttert haben, sind die gleichen, die unsere ernähren. Es ist die Messe des hl. Thomas von Aquin, der das Fest des Fronleichnamsfestes komponierte. Die Messe, an der der heilige Ludwig von Frankreich bis zu dreimal am Tag teilnimmt, ist die Messe, die San Felipe Neri in Ekstase versenkt hat Um dies abzuziehen, war die Messe, die in England und Irland zur Zeit der Verfolgungen heimlich gefeiert wurde, die Messe, die San Damián in der mit seinen Lepra-Händen errichteten Kapelle von Molokai betete.

2. Was für uns gilt, gilt für unsere Kinder noch mehr.
Die traditionelle Liturgie formt die Gedanken und Herzen unserer Kinder in göttlichem Lob durch die Ausübung der Tugenden der Demut, des Gehorsams und der stillen Anbetung. Er füllt seine Sinne und seine Vorstellungskraft mit den Zeichen und heiligen Symbolen, mit "mystischen Zeremonien", wie das Konzil von Trient sie nannte. Die Pädagogen wissen, dass Kinder empfindlicher auf visuelle Illustrationen reagieren als auf lange Reden. Die Feierlichkeit der traditionellen Liturgie wird die katechisierten Kinder für die Transzendenz öffnen und bei vielen Jungen den Wunsch haben, auf dem Altar zu dienen.

3. Die universelle Messe

Die traditionelle Liturgie stellt nicht nur eine Verbindung der zeitlichen Einheit zwischen unserer Generation und denen her, die uns vorausgegangen sind, sondern auch eine räumliche Einheit zwischen allen Gläubigen der Erdkugel. Vor der liturgischen Reform war es ein großer Trost für die Reisenden, zu entdecken, dass außerhalb der Kulturen und des Klimas die Masse überall gleich war, dieselbe, die vom Pfarrer seiner Gemeinde gefeiert wurde. Es war auch die offensichtlichste Bestätigung der authentischen Katholizität seines Katholizismus. Was für ein Kontrast zu einigen aktuellen Gemeinden, in denen die Messe von einem Priester zum anderen und von einem Sonntag zum anderen wechselt ...!

4. Wir wissen, was uns erwartet

Eine Zeremonie konzentrierte sich auf das Opfer Unseres Herrn auf Golgatha. Die Stille vor, während und nachher. Nur für Altarjungen. Nur geweihte Hände, um den Leib Christi zu berühren. Keine Extravaganz in Ornamenten oder Musik. Mit anderen Worten, die einzige Tätigkeit, die der Mensch, wenn nicht auf unzureichende Weise feiert, kann nicht von seinem einzigen Ziel abweichen: dem Lob des wahren Gottes. Pater Jonathan Robinson vom Oratorium San Felipe Neri betont in seinem Buch The Mass and Modernity (Ignatius Press, 2005), das er geschrieben hatte, bevor er sich mit der traditionellen Liturgie vertraut machte, die Hauptattraktion und das beständige Anziehungspunkt dessen, was noch immer das war Der alte Ritus besteht darin, dass er "einen transzendenten Bezug" bietet, auch wenn er schlecht gefeiert wird (1). Während in der neuen Messe nichts garantiert "die Zentralität des Ostergeheimnisses" (2).

5. Es ist das Original

Der traditionelle römische Ritus weist eine theologische und christliche Ausrichtung auf, die sich sowohl in der Position des Zelebranten als auch in den reichen Texten des Messbuchs manifestiert, die das trinitarische Geheimnis, die Göttlichkeit unseres Herrn und sein Opfer in hervorheben das Kreuz Wie von Professor Lauren Pristas (3) dokumentiert, mangelt es den Gebeten des neuen Missals an Klarheit im Ausdruck des Dogmas und der katholischen Askese. Auf der anderen Seite haben die Gebete des alten Messbuchs weder Mehrdeutigkeiten noch Mehrdeutigkeiten. Immer mehr Katholiken werden sich bewusst, inwieweit die Liturgiereform in Kraft getreten ist und wie sie aufgrund ihrer nahezu unbegrenzten Möglichkeiten und ihrer Diskontinuität mit dem Kirchengebet der vergangenen vierzehn Jahrhunderte zu Verwirrung führt.

6. Ein überlegener Santoral

In den liturgischen Debatten dreht sich, wie logisch, ein großer Teil des Austauschs auf die Verteidigung oder Kritik der Änderungen, die der Messe an den Tag gebracht wurden. Man darf jedoch nicht vergessen, dass einer der wichtigsten Unterschiede des Missals 1970 der Kalender ist, der mit den Heiligen beginnt. Der Kalender von 1962 ist eine wunderbare Einführung in die Geschichte der Kirche, insbesondere in die Geschichte der frühen Kirche, die heute so oft vergessen wird. Es ist so vorsehend angeordnet, dass die Abfolge bestimmter Festivitätenformen eine bestimmte Facette der Heiligkeit darstellt. Die Schöpfer des reformierten Kalenders haben ihrerseits 200 Heilige, beginnend mit dem Valentinstag, eliminiert oder degradiert. San Cristóbal, der Schutzpatron der Reisenden, ist mit der Ausrede verschwunden, dass es nicht existiert hätte. Trotz der unzähligen Leben, die er jeden Tag rettet. Die moderne Geschichtswissenschaft wurde systematisch gegen die mündlichen Überlieferungen der Kirche privilegiert. Diese wissenschaftliche Präferenz schlägt die folgenden Worte von Chesterton in seiner Arbeit Orthodoxie vor: "Es ist sehr leicht zu verstehen, warum eine Legende in Betracht gezogen wird, und sollte mit mehr Respekt betrachtet werden als ein historisches Werk. Die Legende ist im Allgemeinen das Werk der Mehrheit der Mitglieder des Dorfes, einer Mehrheit gesunder geistiger Männer. Das Buch wird im Allgemeinen von dem einzigen verrückten Mann im Dorf geschrieben. " "Es ist sehr leicht zu verstehen, warum eine Legende in Betracht gezogen wird und mit größerem Respekt betrachtet werden sollte als ein historisches Werk. Die Legende ist im Allgemeinen das Werk der Mehrheit der Mitglieder des Dorfes, einer Mehrheit gesunder geistiger Männer. Das Buch wird im Allgemeinen von dem einzigen verrückten Mann im Dorf geschrieben. " "Es ist sehr leicht zu verstehen, warum eine Legende in Betracht gezogen wird und mit größerem Respekt betrachtet werden sollte als ein historisches Werk. Die Legende ist im Allgemeinen das Werk der Mehrheit der Mitglieder des Dorfes, einer Mehrheit gesunder geistiger Männer. Das Buch wird im Allgemeinen von dem einzigen verrückten Mann im Dorf geschrieben. "

7. Ein überlegener Sturm

Der Sturm hat auch Veränderungen erfahren. Der liturgische Zyklus ist im Kalender von 1962 viel reicher. Jeder Sonntag des Jahres hat seinen eigenen Inhalt, der eine Art Markierung für die Gläubigen darstellt, dank derer sie Jahr für Jahr ihren geistigen Fortschritt oder Rückzug messen können. Der traditionelle Kalender berücksichtigt alte, wiederkehrende Umstände, wie die Vier Temporas oder die Rogation, die zusätzlich zu unserer Dankbarkeit gegenüber dem Schöpfer unsere freudige Unterwerfung unter den natürlichen Zyklus der Jahreszeiten und Ernten zum Ausdruck bringen. Der traditionelle Kalender hat keine "gewöhnliche Zeit", ein sehr unglücklicher Ausdruck, wenn man bedenkt, dass nach der Menschwerdung nichts "normal" sein kann; Stattdessen hat es eine Zeit nach dem Dreikönigsfest und eine Zeit nach Pfingsten, was das Echo dieser Feste verlängert. Wie Weihnachten und Ostern Pfingsten, ein Fest, nicht weniger, hat seine Oktave, in der die Kirche genug Zeit hat, um unter dem Einfluss des Himmelsfeuers ihre Begeisterung zu erneuern. Ohne die Zeit von Septuagesima zu vergessen, die den Menschen Gottes dabei hilft, sanft von der Weihnachtsfreude zum Schmerz der Fastenzeit überzugehen. Alle diese kostbaren Schätze verbinden uns mit der Kirche der ersten Jahrhunderte ...

8. Eine bessere Einführung in die Bibel

Die gegenwärtige Meinung ist, dass eine der Hauptentwicklungen des neuen Ordo sein Dreijahreszyklus und die zahlreicheren Lesungen sind, die angeblich zu einer besseren Kenntnis der Bibel beitragen. Dies lässt jedoch außer Acht, dass die neue Bestimmung zwar die Messwerte vervielfachte, aber auch die Verbindung, die sie im alten Ordo verband, zerstörte und die Handlung der Sonntags- und Sonntagsmesse ausmachte. In Bezug auf biblische Lesungen reagiert das traditionelle Ordo auf zwei bewundernswerte Prinzipien:
Erstens werden die Passagen nicht aus eigenem Interesse ausgewählt (um den größtmöglichen Umfang der Schrift abzudecken), sondern um die besondere Feierlichkeit zu beleuchten ;

- Zweitens liegt der Schwerpunkt der "Mystagogie" nicht auf einer größeren biblischen Alphabetisierung der Gläubigen. Mit anderen Worten, die Lesungen der Messe wurden nicht als Sonntags-Bibelkurs konzipiert, sondern als fortschreitende Einführung in die Geheimnisse des Glaubens durch die Liturgie. Ihre begrenzte Anzahl, ihre Prägnanz, ihre liturgische Relevanz und ihre jährliche Wiederholung machen sie zu einem sehr effektiven Mittel der spirituellen Bildung und zur perfekten Vorbereitung auf das eucharistische Opfer.

9. Hingabe an die heilige Eucharistie

Natürlich kann die gewöhnliche Form mit Ehrfurcht und Andacht gefeiert werden, und im Moment der Gemeinschaft kann es vorkommen, dass nur die den Gläubigen im Mund geweihten Minister sie verteilen. Aber in den meisten gewöhnlichen Gemeinden sind jeden Sonntag außerordentliche Prediger aufgerufen, den Gläubigen die heilige Kommunion zu geben, die sie weitgehend übernehmen, anstatt sie von Hand zu empfangen. Diese beiden Einstellungen untergraben zutiefst den sakrosankten Respekt aufgrund des Allerheiligsten und damit das Verständnis des eucharistischen Geheimnisses. Und selbst wenn man sich im Mund mitteilt und sich in die Linie des Priesters statt der des außerordentlichen Priesters stellt, läuft man Gefahr, sich mit der zerstreuten, gequälten oder sogar gleichgültigen Seele an Jesus Host zu nähern, was nicht besser ist. Moment der großen Feierlichkeit Traditionell sehr erhebend für Kinder endet die Gemeinschaft auf diese Weise, indem sie zu einem Moment des Aufruhrs und der Verwirrung wird. Das Vergessen der wirklichen Gegenwart unseres Herrn in der heiligen Eucharistie führt unweigerlich zur "Protestantisierung" unserer Beziehung zu Gott. Während die Begnadigung der Gemeinschaft in der Hand nicht abgeschafft wird, ist die traditionelle Liturgie der einzige sichere Weg, um unser Verständnis des Geheimnisses der wirklichen Gegenwart unseres Herrn Jesus Christus in der heiligen Eucharistie sowie in der Kirche und in uns zu erhalten und zu pflegen Leben von Christen. Das Vergessen der wirklichen Gegenwart unseres Herrn in der heiligen Eucharistie führt unweigerlich zur "Protestantisierung" unserer Beziehung zu Gott. Während die Begnadigung der Gemeinschaft in der Hand nicht abgeschafft wird, ist die traditionelle Liturgie der einzige sichere Weg, um unser Verständnis des Geheimnisses der wirklichen Gegenwart unseres Herrn Jesus Christus in der heiligen Eucharistie sowie in der Kirche und in uns zu erhalten und zu pflegen Leben von Christen. Das Vergessen der wirklichen Gegenwart unseres Herrn in der heiligen Eucharistie führt unweigerlich zur "Protestantisierung" unserer Beziehung zu Gott. Während die Begnadigung der Gemeinschaft in der Hand nicht abgeschafft wird, ist die traditionelle Liturgie der einzige sichere Weg, um unser Verständnis des Geheimnisses der wirklichen Gegenwart unseres Herrn Jesus Christus in der heiligen Eucharistie sowie in der Kirche und in uns zu erhalten und zu pflegen Leben von Christen.

10. Das Geheimnis des Glaubens

Wenn nur ein Grund übrig wäre, um die Wahl der außergewöhnlichen Form zu rechtfertigen, wäre dies einfach der vollkommenste Ausdruck des Mysteriums des Glaubens: Was Paulus als Musterion bezeichnet hat und das die lateinische Tradition mit den Begriffen Mysterium und Sacramentum bezeichnet. Es ist alles andere als ein Randbegriff im Christentum. Die unglaubliche Offenbarung Gottes an die Menschen im Laufe der Geschichte und insbesondere in der Person Christi ist im höchsten Sinne des Wortes ein Mysterium: Es ist die Offenbarung einer vollkommen verständlichen, aber immer unausweichlichen, immer leuchtenden Realität aber blendend durch die gleiche Helligkeit. Die liturgischen Zeremonien, die uns mit Gott in Kontakt bringen, sollten den Stempel seiner ewigen und unendlichen geheimnisvollen Essenz tragen. Wegen seiner heiligen Sprache, seiner Ordnung, Seine Musik und die Stellung des Priesters, die außergewöhnliche Form des römischen Ritus, hat zweifellos dieses Siegel. Durch die Förderung des Sinnes des Heiligen erhält die traditionelle Messe das Geheimnis des Glaubens intakt (4).



ANMERKUNGEN:
(1) Jonathan Robinson, Die Messe und Moderne, Ignatius Press, 2005, p. 307.
(2) Ebenda, P. 311.
(3) Sammelt der römischen Missale: Eine vergleichende Studie der Sonntage in Proper Jahreszeit vor und nach der Zweiten Vatikanischen Konzil, London, T & T Clark, 2013.
(4) Seit vielen Jahrhunderten -und sogar nach zu St. Thomas von Aquin von den Aposteln - der Priester sagte Mysterium Fidei zur Zeit der Einweihung des Kelches.
https://adelantelafe.com/diez-razones-pa...sa-tradicional/
[Quelle: Una Voce Sevilla ]
http://www.unavocesevilla.com/articulo-1...sa-tradicional/

von esther10 07.02.2019 00:53

Der Niedergang des Glaubens einer Zivilisation
Von JA JA NEIN NEIN - 02/06/2019



Als aussterbende Spezies, die konservativen, vorkonziliaren und konterrevolutionären Christen vorbehalten bleiben sollte, wende ich mich für einen Moment der eucharistischen Anbetung an eine Stadtkirche.

Ich mache es in der Gesellschaft eines alten Bestsellers, der von einem Freund von mir vor vielen Jahren geschrieben wurde: "Besuch des Allerheiligsten Sakraments und der Heiligen Maria" von St. Alphonsus Maria de Ligorio!

Ich bin kaum 20 km entfernt und wenn ich kann, entkomme ich aufrichtig von meinen Verpflichtungen: Ich mache Trümpfe von zu Hause aus, Arbeit und Meetings!

Nein! Es gibt keine Priester, die in der Welt anbeten! Sie gehören - und nicht jetzt! - zur "Kirche auf dem Weg nach draußen"; derjenige, der seine Soutane ausgezogen hat, weil er schimmelig riecht und Jeans und T-Shirts anzieht; die Kirche, die sich wie die Welt ankleidet und wie die Welt spricht; die Kirche, die - wehe uns! - Anstatt die Welt zu bekehren, wurde es erlaubt, auf der ganzen Welt zu konvertieren!

In der Einsamkeit Christi auf dem Altar, der zu Brot für uns geworden ist, lasse ich mich von den Gebeten des alten Bestsellers meines Freundes leiten, um auch meiner Fantasie ein wenig Disziplin aufzuzwingen, leidenschaftlich und eitel.

Die maximale Anzahl von Gebeten, die ich jemals gezählt habe, einschließlich ich selbst, "Aspirant", war drei; Die beiden anderen Stammgäste sind ein älterer Herr und eine Frau, auch sie im fortgeschrittenen Alter.

Die Kirchen mit ihren Tabernakeln waren schon immer eine Oase des Friedens für die Welt, zu der der Sünder wie ich laut Einladung des Meisters gehen konnte: "Komm zu mir, alle, die müde und belastet sind, und ich Ich werde dich trösten "(Mt 11, 28).

Leider habe ich vorgestern nicht gut gemacht!

Ich fand die Kirche von einem Schwarm Studenten aus dem renommierten Institut der Stadt überfallen. Alle hier und da in Gruppen verstreut, die Köpfe auf dem Smartphone geneigt.

Es war der Tag der FAI [1] und ein junger Führer mit vielen Abzeichen musste die Schönheit dieser alten Kirche erklären. Aber sowohl er als auch die Schüler, einschließlich des Geschichts- und Philosophielehrers, der sie begleitete, ignorierten die Anwesenheit des eucharistischen Jesus auf dem Altar, obwohl dies durch einen starken Lichtfokus (als notwendig) gekennzeichnet war.

Ich habe sofort versucht zu fordern, dass der Klassenlehrer ihre Schüler zum Schweigen bringt oder sie einlädt, sich angemessener und respektvoller gegenüber Jesus auf dem Altar zu verhalten!

Diese Bitte von mir wurde von diesen Geistern, einschließlich des Lehrers, als fremd betrachtet!

"Jesus, wer?"

"Wo?"

"In der Eucharistie?"

"Ah, das ist Jesus!"

Und ich hatte eine ernste kulturelle Antwort als Rückkehr!

"Heute ist der Tag der FAI und wir müssen unseren Jungen die Schönheiten unserer Stadt von dieser Kirche aus entdecken!"

Es fiel mir schwer, mich zurückzuhalten, das Blut pulsierte hart in meinem Herzen und der Lehrer musste es auch bemerkt haben, weil mein Gesicht rot war.

Ich fragte sofort, wer der Religionsprofessor der Studenten sei, da sie mit ihrem Studium der Geschichte und Philosophie die Einrichtung der Eucharistie nicht kennen konnte und, wahrscheinlich auf den Universitätsstudienplan beschränkt, nichts von St. Augustinus gelesen hatte von Santo Tomás.

Der Lehrer gab mir einen Namen, den ich kenne, einen sehr gebildeten und gut vorbereiteten Priester, den ich sehr schätze! Es ist schade, dachte ich, dass er seinen Schülern nie die Bedeutung der Eucharistie erklärt hat, die die Quelle des Christentums und damit unserer Zivilisation ist, für die Kunstwerke, die der Führer zu erklären versuchte.

Kurz gesagt, alle ignorierten (einschließlich des Lehrers und des Führers), dass diese Hostie auf dem Altar Christus war!

Selbst wenn sie gewusst hätten!

"Und dann?", "Was passiert zwischen uns und Ihm?", Schien diese abwesenden Gedanken zu sagen!

Oder besser: Welches Bedürfnis hatten sie von Christus?

In der Tat war der Lehrer ungeduldig für den bürokratischen Tag, den die Schule auferlegte, der junge Gefangene, der für seine Präsentation "FAI-da-te" [2] verantwortlich war, und die Studenten waren in seinem Netzwerk inhaftiert.

Enttäuscht versuchte ich mich auf das Gebet zu konzentrieren, aber der alte Mann vor mir rief den Lehrer an und sagte ihm, dass er gestern während des Besuchs anderer Klassen der zukünftigen Generationen der FAI bemerkt hatte, dass einige Schüler in der Kirche flirteten ...

"Komm schon! Unschuldige Küsse! Opa, was denkst du? "Du warst gestern am falschen Ort!

Ich stand auf und verabschiedete mich traurig und verwirrt von Christus auf dem Altar! Wir sehen uns wieder! Nun war die Kirche das Museum der FAI und er war nicht einmal ein Kunstwerk, auf dem der Führer aufhören konnte, um die Aufmerksamkeit der Jungen zu erlangen!

Bei meiner Rückkehr mit dem Auto, in der ich vor dem Bischof, dem Direktor und dem Religionsprofessor Gerechtigkeit geplant hatte, erinnerte ich mich an das Gebet, das der Engel den drei kleinen Hirten von Fatima empfahl, ein Gebet, das kein Religionslehrer, wenn auch nicht Priester, er würde heute davon träumen, seine Schüler auswendig lernen zu lassen.

Dieses Gebet sprach jedoch von ihnen und von dieser Zeit, in der Christus vor Kälte und Ignoranz in den Tabernakeln und auf den Altären beleidigt ist!

In der Zwischenzeit habe ich meine Beschwerden bei der fälligen Person eingereicht!

Es fällt mir jedoch leichter, wie ein Verrückter liquidiert zu werden, als der Bischof und der Religionsprofessor diesen FAIDATE-Kindern eine eucharistische Mahnwache zur Strafe geben!

AB

(Übersetzt von Marianues der Einsiedler / Voranbringen des Glaubens)

[1] Fondo Ambiente Italiano, eine gemeinnützige Stiftung, die sich dem Schutz, Schutz und der Wertschätzung des künstlerischen und natürlichen Erbes Italiens widmet.

[2] Wortspiel. "Do it yourself" auf Spanisch, ndt.

https://adelantelafe.com/el-ocaso-de-la-...a-civilizacion/


von esther10 07.02.2019 00:52

Card. Kurt Koch ist skeptisch gegenüber Diskussionen über das "Priestertum" von Frauen



Card. Kurt Koch ist skeptisch gegenüber Diskussionen über das "Priestertum" von Frauen

Kardinal Kurt Koch warnt vor der freien Eröffnung der Debatte über die Zulassung von Frauen zur Priesterweihe. Seiner Meinung nach könnte es die Kirche zutiefst spalten. Purpurat erinnert daran, dass dieses Problem von Johannes Paul II. Gelöst wurde.

Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen - Kardinal Kurt Koch - betont, dass die Diskussion um die "Ordination" von Frauen eine extrem tiefe Spaltung auslösen kann. Die vorangegangene Debatte hat eine tiefe Debatte ausgelöst.

Der Schweizer Heretler, der in Kremsmünster (Österreich) mit Journalisten sprach, betonte, dass es keinen Konsens in der Frage des "Priestertums" von Frauen gebe. Und es gibt auch viele nichtkatholische Gemeinden, die eine solche Lösung ablehnen. In diesem Zusammenhang wies er auf Protestanten hin, die in Lettland leben. - Einige der Kirchen, etwa die anglikanische Kirche, stehen infolge der Einführung der Verordnung des Bischofs gegen die Möglichkeit des Zerfalls - erklärte er.

Nach der Hierarchie sollte Frauen mit "höchster Delikatesse" an das Thema "Priestertum" von Frauen herangegangen werden. Das alles ... um keine Spaltungen zu provozieren. Wie von Kardinal erinnert Koch gibt es "eine äußerst wichtige Entscheidung von Papst Johannes Paul II." - Papst Franziskus bestätigte auch, dass ihm diese Angelegenheit nicht offen steht - fügte der Kardinal hinzu.

Johannes Paul II. Verwies in seinem apostolischen Brief "Ordinatio sacerdotalis" aus dem Jahr 1994 auf das Problem des "Priestertums" von Frauen, das vor allem in amerikanischen feministischen Verhältnissen wuchs. Wie lesen wir darin:

Obwohl die Ordinationslehre für Menschen ausschließlich in der unveränderlichen und universellen Tradition der Kirche erhalten und in den neuesten Dokumenten vom Lehramt mit Bestimmtheit verkündet wird, gilt sie in unserer heutigen Zeit in verschiedenen Umgebungen als umstritten, und es heißt, die Entscheidung der Kirche Frauen keine Priesterweihe zu lassen, ist nur disziplinarisch.
Um jeden Zweifel an der Frage der großen Bedeutung, die die göttliche Institution der Kirche angeht, auszuräumen, erkläre ich daher durch mein Amt, die Brüder zu bejahen (vgl. Lk 22,32), dass die Kirche nicht befugt ist, Frauen das Priestertum zu übertragen, und dass dieses Urteil gefällt werden sollte Alle Gläubigen der Kirche werden als endgültig betrachtet.

Quelle: kathpress.co.at

Achseln
DATUM: 2016-07-19 09:57

Read more: http://www.pch24.pl/kard--kurt-koch-scep...l#ixzz5esfAzNVj

von esther10 07.02.2019 00:50

TvMisericordiaPL
Livestream gestartet am 12.07.2014



https://www.youtube.com/watch?v=TQoicSZ4IoA

Wir laden Sie zum ständigen Gebet ein! Bitte geben Sie Ihre Absichten in einem Chat ein, damit wir sie gemeinsam essen können.

Wir bitten um Gebet auch für unsere Absicht des Fernsehens von Misericordia und der gesamten Pallottine Media Group.

https://www.youtube.com/channel/UCJdDpDfW-Lvfq0qs44LYDUA

Wenn Sie uns mit welcher Spende unterstützen möchten, laden wir Sie zu PATRONITE ein: http://patronite.pl/misericordia Vielen Dank! Dank Ihrer Unterstützung können wir dieses Werk einer neuen Evangelisierung anführen.

Gute Medien mit einer guten Botschaft. Misericordia Fernsehen.
Website: http://misericordia.media.pl/
Facebook: http://facebook.com/misericordia.media/

https://www.youtube.com/watch?v=TQoicSZ4IoA

TV MIsericordia ist ein Fernseher mit Herz!
Kategorien
Film & Animation

von esther10 07.02.2019 00:47

Im Himmel lebt der Richter aller, und die Seelen der schon vollendeten Gerechten

Veröffentlicht: 7. Februar 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: BIBEL bzw. liturgische Lesungen | Tags: Angst, Berg Zion, Geister, Gerechte, Gott, Hebräerbrief, Himmel, Moses, Richter, Schrecken, Seelen, Vollendete |Hinterlasse einen Kommentar
Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: Hebr 12,18-19.21-24:

Brüder! Ihr seid nicht zu einem sichtbaren, lodernden Feuer hingetreten, zu dunklen Wolken, zu Finsternis und Sturmwind, zum Klang der Posaunen und zum Schall der Worte, bei denen die Hörer flehten, diese Stimme solle nicht weiter zu ihnen reden.
Ja, so furchtbar war die Erscheinung, dass Mose rief: Ich bin voll Angst und Schrecken.
.
Ihr seid vielmehr zum Berg Zion hingetreten, zur Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, zu Tausenden von Engeln, zu einer festlichen Versammlung und zur Gemeinschaft der Erstgeborenen, die im Himmel verzeichnet sind; zu Gott, dem Richter aller, zu den Seelen der schon vollendeten Gerechten, zum Mittler eines neuen Bundes, Jesus, und zum Blut der Besprengung, das mächtiger ruft als das Blut Abels.

https://charismatismus.wordpress.com/201...eten-gerechten/

von esther10 07.02.2019 00:46



Bischof Schneider unterstützt den Kampf gegen Homolobby. "Es muss den Papst treffen"



Weihbischof von Astana (Kasachstan) Athanasius Schneider unterstützte die Initiative "Stoppt homosexuelle Netzwerke in der katholischen Kirche" und vergleicht sie mit den Aktivitäten von Saint. Katharina von Siena und andere Heilige, dank denen die innere Erneuerung der Kirche stattgefunden hat. Neben den Kardinälen Müller und Brandmüller ist Bischof Schneider eine weitere Hierarchie, die den Kampf gegen die Homolobby in der Kirche offen unterstützt.

Bischof Schneider betonte, dass ein Netzwerk von Klerikern, die homosexuelle Tendenzen zeigen, in der Kirche am stärksten vertreten ist. Die Basis der gegenwärtigen Krise ist nach Ansicht des Priesters gerade "homosexuelle Gewohnheiten" und nicht Verhaltensweisen, die als rätselhafter Klerikalismus bezeichnet werden .

Die am 16. Januar gestartete Kampagne wird unter anderem angesprochen an die Vorsitzenden der Bischofskonferenzen, die an dem Treffen über die gegenwärtige Krise in der Kirche teilnehmen. Die Autoren fordern die Hierarchen auf, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um homosexuelle Netzwerke zu lösen, insbesondere diejenigen, die in direktem Zusammenhang mit der Verantwortung für die aktuelle Krise stehen. Die Kampagne wurde von der Schweizer Organisation Pro Ecclesia und der Umgebung des American Life Site-Portals gestartet .

Hieracha wies darauf hin, dass es um die homosexuellen Missbrauchsgründe in der Kirche "erstaunliches Schweigen" gebe. Gleichzeitig äußerte er sich besorgt darüber, dass das Fehlen von Geistlicheninitiativen beobachtet worden sei, um die aktuelle Krise genau in diesem Zusammenhang zu lesen.

"Wenn der nächste Gipfel zu sexuellen Skandalen in der Kirche im Vatikan keine Probleme im Zusammenhang mit dem moralischen Relativismus anspricht, wird er nicht anerkennen, dass die Grundlage der Krise direkt in der Verletzung des sechsten Gebotes des Dekalogs liegt, und wird die wichtige Rolle des homosexuellen Verhaltens in Beispielen sexuellen Missbrauchs nicht beleuchten unverantwortliche Antwort und wird von Anfang an zum Scheitern verurteilt sein. Gleichzeitig gibt es ein Beispiel für eine bestimmte Form des Klerikalismus ", argumentierte er.

Die Petition, ein kasachischer Bischof im Vergleich zu den Aktivitäten von St. Katharina von Siena und Saint. Brygida Szwedzka, dank der die innere Erneuerung der Kirche hätte erfolgen können. Die einzige Bedingung ist, dass die Postulate "den Papst erreichen und alle, die an der vatikanischen Konferenz von Vertretern der Kirche aus aller Welt zum Kampf gegen die Pädophilie teilnehmen werden (21-24 II).

Bischof Schneider unterstützt den Kampf gegen Homolobby. "Es muss den Papst treffen"

Quelle: lifesitenews.com

PR
DATUM: 2019-02-07 09:31

Read more: http://www.pch24.pl/biskup-schneider-wsp...l#ixzz5epxmWPA3


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz