Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...
  • Pater Candido bitte für uns ! Amen
    von in Vater Candido, der Exorzist, d...
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 05.02.2019 00:57

31. JANUAR 2019
Die faule und hasserfüllte graue Dame zielt auf christliche Schulen
ANTHONY ESOLEN



Neulich ging Dan Levin, ein Reporter der New York Times , online nach Geschichten von "Überlebenden" christlicher Schulen. Die Leute waren entsetzt, und die Leute waren entsetzt, und Levin veröffentlichte ein elendes und bedeutungsloses Stück, in dem ein paar Ehrungen dankbarer Schüler - siehe sogar in der Sahara - ein paar Oasen neben vorhersehbaren Berichten stehen sexuelle Unterdrückung, anachronistische Dinosaurier und ein wunderlicher Sklaventag für Geldbeschaffung. Die sexuelle Unterdrückung hatte mit Wünschen gegen Naturam zu tun , keine Überraschung.

Die Episode zeigt zwei Dinge. Der erste ist Hass. Die zweite ist Faulheit im weitesten Sinne: Acedia, diese rauchige Dunkelheit in Gegenwart des Guten; Nachlässigkeit; ein fester Mangel an Neugier; und Eitelkeit, das fette Vertrauen, dass Sie alles wissen, was Sie bereits wissen müssen.

Hass und Faulheit. Auf der anderen Seite hatte Jacob Riis, als er über die überfüllten öffentlichen Schulen in New York berichtete, ein schwerwiegendes Unrecht vor seinen Augen und machte die Beinarbeit: Er untersuchte, was als Spielplätze und Ruhezeiten qualifiziert war, und beschrieb, worauf die Kinder gezwungen waren ertragen. Er war aufrichtig empört, aber er hatte keine Animus gegen Schulen, öffentliche oder andere. Sie brauchen keine Ideologie, um Ihnen zu sagen, dass Kinder Bewegung und frische Luft brauchen. Ich habe einige seiner Artikel in meinen Bänden des Century Magazine gelesen . Im Vergleich zu Levins Stück sind sie wie Einträge aus der Encyclopedia Britannica im Vergleich zu einem Broadsheet, das sein inky Visionär in seinem Keller selbst gedruckt hat.

Aber Sie brauchen eine Ideologie, um Tausende privater christlicher Schulen zu schädigen, sei es evangelisch, katholisch oder anders. Suche und du wirst finden; die Worte des Psalmisten: "Wenn Sie, Herr, Missetaten kennzeichnen sollten, wer könnte bestehen?" oder Hamlet: „Benutze jeden Mann nach seiner Wüste, und wer sollte die Peitsche abwehren?“ Wenn wir die schlimmsten Sünden eines jeden Menschen um uns herum und jeder menschlichen Einrichtung ausfindig machen würden, müssten wir die Welt beschlagnahmen. Wenn jeder vom Ankläger verurteilt würde, würde es für uns alle zum ewigen Lagerfeuer gehen. Es erstaunt mich, dass unsere kognitiven Eliten so wenig über sich selbst oder die traurige Geschichte des Menschen wissen, dass sie das nicht sehen. Sie sind wie Abwasserbewohner, die den Geruchssinn verloren haben.

Es bleibt jedoch die Frage: Warum sollte jemand christliche Schulen für die Prüfung herausheben wollen , wenn sie eine Minderheit aller Schulen sind und wenn öffentliche Schulen Korbfälle sozialer Pathologien und Unfähigkeit sind? Es ist so, als würde man sagen: „Ich frage mich, was diese Ritter wirklich tun “, wenn es auf der anderen Straßenseite Gelenke und Gang-Hangouts gibt. Oder schlimmer. Es ist, als wären sie verzweifelt durch die Hoffnung, und jetzt erschrecken sie vor der Möglichkeit, dass es im Leben mehr gibt als nur Ehrgeiz, Gewinn und sinnliche Nachsicht.

Wir könnten die christliche Schule durch einen anderen Deskriptor ersetzen , also: "Ernst", sagt der Mann mit dem schlechten Schnurrbart, "wir müssen herausfinden, was wirklich in der Schule und in der Jeschiwa vorgeht. Gestatten Sie mir, Ihnen Jakob vorzustellen, der zu einem von uns geworden ist. “Die Veränderung offenbart die Bigotterie, nicht aber die Unaufrichtigkeit. Es erklärt den Bigotter, nicht den Dummkopf.

Wie wir wissen, gibt es überall christliche Schulen. Mr. Levin hätte vielleicht den mutigen Schritt in Betracht gezogen, einen Besuch zu arrangieren, in einer Klasse zu sitzen und mit Schülern und Lehrern in der Cafeteria zu plaudern. Er könnte dann belohnt worden sein, indem er etwas gelernt hat. Die wichtigste Bildungsreform unserer Zeit war die Einrichtung der "klassischen christlichen" Schule, sowohl protestantisch als auch katholisch. Wer lernt eher Latein - ein Protestant am evangelischen Patrick Henry College oder ein Student in Harvard? Wer kann Dantes Divine Comedy eher lesen - ein Mädchen der dritten Klasse an der Akademie für klassische Christliche Studien in Oklahoma City oder ein Student der vergleichenden Literatur in Princeton?

Ich kenne die Antwort auf diese Frage, nachdem sie von einem kleinen Mädchen in einem Restaurant verwöhnt worden war, das mir vierzig Zeilen aus dem Canto zwei von Dantes Inferno - Beatrices Gespräch mit Virgil - in Erinnerung vorgetragen hatte. Vielleicht besuchen die Säkularisten nicht, weil sie Angst haben, aufgetaucht zu sein. Sie sind mit ihren hypermodernen Lehrplänen, die kurzlebig und inkohärent, aber zuverlässig "religiös" sind, in ihrem Bekenntnis zum weltlichen Glauben, wie ihre eigenen Karikaturen der Evangelikalen, die durch die Existenz der Astrophysik erschüttert werden. Evangelikale studieren Dante, und die Säkularisten zittern.

"Aber in der Schule geht es nicht nur darum, was Sie lernen", sagen sie vielleicht. Nein, die Schule ist auch ein sozialer Ort, weil wir soziale Wesen sind.

Lassen Sie mich dann beschreiben, wie ein gewöhnlicher Tag für mich am Thomas More College of the Liberal Arts ist.

Ich biege auf den Parkplatz neben dem Gebäude, in dem sich mein Büro befindet, sowie die Kapelle und die Cafeteria. Es ist acht Uhr morgens. Ich komme nicht in mein Büro, ohne zwei oder drei Studenten Hallo zu grüßen und sie mit Namen zu begrüßen. Wir sind eine Schule menschlicher und nicht unmenschlicher oder transhumaner Größenordnungen. Die Leute kennen sich.

Ich gehe in mein Büro, um mich auf den Unterricht vorzubereiten. Ich bin für eine Stunde da, und fast immer klopft es an meiner Tür. So war es auch heute morgen. Ein fröhlicher junger Mann arbeitet an seiner Abschlussarbeit über Robert Frosts vorsichtige Bewertung technologischer Entwicklungen und den Einfluss Darwins auf seine Sicht der Natur. Wir unterhalten uns Er hat ein Buch über Frosts Korrespondenz gelesen und bestellt ein weiteres Buch über Darwin und Frost. Er hat die meisten von Frosts Gedichten gelesen. Er ist fast bereit zu schreiben. Das ist gut so, denn er wird seine Doktorarbeit im April präsentieren und vor drei Professoren und seinen Kommilitonen verteidigen, die moralisch unterstützt werden. Unsere Schüler ziehen für einander.

Einer meiner Kollegen singt in seinem Büro in der Nähe. Er führt den Gesang bei der Messe an, obwohl heute Morgen keine Messe stattfindet. Unser guter Kaplan ist älter und kann es bei Schnee nicht schaffen. Chant ist ein großer Teil des Lebens hier. Die Schüler trainieren sich in Gesang, Polyphonie und Volksgesang. Es ist üblich, dass ich an einer Gruppe von Studenten vorbeikomme, die den Sicut-Cervus von Palestrina üben oder von einem unserer Ausbilder zusammengestellte Arrangements.

Ich gehe zu meiner ersten Klasse für Erstsemester. Es ist das antike Rom und die frühchristliche Welt. Heute lesen wir Livys Bericht über den zweiten punischen Krieg. Hannibal hat die Römer am Trasimene-See und am Cannae-See in zwei Schlachten in Stücke gerissen, um den Ehrgeiz zu nutzen - das ist ein anklagendes Wort, wie ich es den Schülern erklärt habe - und die Rücksichtslosigkeit der römischen Generäle. In diesen zwei Tagen starben mehr römische Soldaten, als die Vereinigten Staaten im gesamten Vietnamkrieg verloren haben. Dann kommt Quintus Fabius Maximus, der Aufseher, der Rom zu einer langen, unrühmlichen und erfolgreichen Abnutzungskampagne verpflichtet. Wir lesen diese Dinge, um in die Gedanken und Seelen der Römer einzudringen, um zu erfahren, was sie von sich selbst denken, wenn sie am besten und am schlechtesten waren.

Wir teilen das gleiche Mittagessen in derselben gemütlichen Cafeteria. Einer unserer Dekane läutet und kündigt zu viel Jubel die Ernennung von zwei Studienanfängern an. Sie trägt ein festes kleines Kleinkind auf der Hüfte, während ihr anderer Junge zur Freude der Schüler im Zimmer herumtappelt.

Ich kehre in mein Büro zurück und ein anderer Student kommt vorbei. Er bereitet eine Junior-Präsentation über Erasmus ' Lob der Torheit vor. Wir gehen mehrere Ideen um und vereinbaren einen Plan: Er wird alle biblischen Bezüge zu Narren, Torheit und Eitelkeit jagen und überlegen, wie Erasmus sie spielt. Er ist ein Schachliebhaber, also gehen wir durch ein Spiel von Mikhail Tal, das ein frühes Opfer der Königin darstellt. Wir haben zwei Spiele zusammen gespielt, jeweils ein Gewinn.

Meine zweite und letzte Stunde des Tages ist ein Tutorial, das an sieben der eher theologisch orientierten Theaterstücke von Shakespeare für Jugendliche und Senioren offen ist. Wir sind gerade dabei, wie Sie es mögen , und wir sind frei und unkompliziert in unserem Gespräch. "Weißt du nicht, dass ich eine Frau bin?", Sagt die spritzige Rosalind zu ihrer Cousine Celia. „Wenn ich denke, ich muss sprechen!“ Sie können Rosalinds Spiel als Jungen nicht genießen, wenn er Mädchen spielt, es sei denn, Sie sehen die Güte beider Jungen und Mädchen und ihre Schwächen und ihre Unterschiede. Zwei meiner Schüler haben einen besonderen Grund, die Unterschiede zu genießen. Sie sind Senioren und verheiratet. wir bekommen viele heiraten unter unseren schülern.

Es ist spät am Nachmittag, und ich würde noch ein bisschen rumhängen, weil ich nie eilig bin, einen Ort zu verlassen, der sich wie zu Hause anfühlt, außer dass ein Schneesturm braut und ich den Verkehr unterdrücken möchte.

Dies ist ein normaler Tag für mich bei Thomas More; es ist normal, weil gute Dinge in Ordnung sind.

Wenn Mr. Levin uns besuchen würde, würde er das finden. Ich sage nicht, dass es ihm gefallen würde; Ich kenne ihn nicht Aber wir müssen uns der Wahrheit stellen. Manche Menschen führen ein schlechtes Leben und schauen mit Sehnsucht auf die Güte, die sie nicht teilen. Aber andere Leute hassen das Gute und je besser es ist, desto mehr hassen sie es und möchten es verderben. Dies könnte die Wahl sein, der die Kirche in unserer Zeit gegenübersteht: von ihren Feinden als lauwarm verachtet zu werden oder gehasst zu werden, weil sie gut sind. Christus war nicht lauwarm.

Anmerkung des Herausgebers: Oben abgebildet ist ein astronomisch gestaltetes Fresko an der Decke der Bibliothek in der Benediktinerabtei Amorbach in Unterfranken in Bayern. (Bildnachweis: Shutterstock)

https://www.crisismagazine.com/2019/the-...ristian-schools

Getaggt als anti-christliche Bigotterie , katholische Colleges und Universitäten , katholische Schulen , christliche Colleges und Universitäten , klassische Ausbildung , The New York Times

von esther10 05.02.2019 00:56

23. Januar 2019 - 18:32 Uhr
Märtyrer der Kirchenreform

(von Roberto de Mattei ) Die Reform der Kirche zählt auch ihre Märtyrer. Darunter befinden sich die Heiligen Arialdo (+1066) und Erlembaldo (+1075), die Leiter der "Pataria", einer Bewegung von Laien, die im elften Jahrhundert die Wiederherstellung der Moral der Kirche in der Diözese Mailand vorschlug, eine der wichtigsten korrupt von Italien

Simony und Nikolaismus waren die beiden Plagen, die die Kirche der damaligen Zeit geplagt hatten. Simony war der Anspruch, kirchliche Ämter zu kaufen und zu verkaufen; Der nicolaismo wird von vielen Bischöfen und Priestern benutzt, um Ehefrauen und Konkubinen mitzunehmen. Der beschämendste Ausdruck moralischer Ausschweifungen war jedoch die Sodomie, die, wie St. Pier Damiani schreibt, " wie ein blutiges Tier in der Herde Christi " tobte ( Liber Gomorrhianus , tr, Fiducia, Rom 2015, S. 41). . Diese Laster waren in Norditalien so verwurzelt, dass sie allgemein üblich waren.

Gegen die Ausbreitung dieser Unsittlichkeit entstand auf Initiative des Diakons Arialdo und der Brüder Landolfo und Erlembaldo Cotta eine reformistische Bewegung. Sie gehörten zu adeligen Familien der Lombardei, aber da die Leute ihnen folgten, wurden sie von ihren Gegnern "patarini", das heißt "straccioni" (der Pataria war der Markt für Lumpen), definiert.

Die Partei, die sich der Reform widersetzte, wurde von demselben Erzbischof von Mailand, Guido da Velate, geleitet, der aus politischen Gründen die korrupten Geistlichen rechtfertigte. Das Ergebnis war ein offener Kampf, erzählt von einem direkten Zeugen, dem Abt Vallombrosano Andrea da Strumi, in der Vita Sancti Arialdi (Monumenta Germica , Hist ., Scriptores , XXX, 2, Lipsiae 1935, S. 1047-1075; tr. . Arialdo. Leiden des heiligen Märtyrers Mailand , Jaca Book, Mailand 1994).

Die moralische Führung der Bewegung war Arialdo, die nach Andrea Strumi, Christus selbst gewählt hatte, in defensione Veritatis . In seiner Ansprache an das Mailänder Volk forderte Arialdo ihn auf, sich mit den folgenden Worten von den schlechten Priestern und Pastoren zu trennen: " Wer ernsthaft die Wahrheit finden will, muss jede Form von Falschheit kategorisch ablehnen. Damit Sie die Wahrheit, die Gott ist, voll genießen können, bitte ich Sie in seinem Namen, Sie von den falschen Priestern fernzuhalten, denn zwischen den beiden kann es keine Übereinstimmung oder eine enge Verbindung zwischen Licht und Dunkelheit geben Treue und Ungläubige zwischen Christus und Belial. Es steht in der Tat geschrieben : "Geh weg und trenne dich von ihnen und berühre nicht das Unreine und ich werde dich willkommen heißen", sagt der Herr.(II Cr., VI, 17-18). Wie kann es passieren, dass es Ihnen nicht das geringste gewährt, das sind Hirten, die Sie richtig leiten werden, wenn Sie ihn fragen: Derjenige, der, als Sie noch nicht existierten, Ihnen am meisten, dh sich selbst für Ihre Erlösung gewährt hat? Versuchen Sie daher, nichts mit allen Ketzern zu tun zu haben, und bitten Sie Gott, gute und treue Pastoren, ohne Zweifel, dass Sie sie haben werden: Seien Sie sicher! »(Seite 89). Der Herr, fügte Arialdo hinzu, sagte: " Wenn die Männer schweigen, werden sie die Wände sprechen " ( Lk 19, 40) und auch: " Verflucht ist, wer sein Schwert vom Blut fernhält " ( Jer 48, 10).

Das von Arialdo angerufene Schwert war vor allem das des Wortes Gottes, aber als es notwendig war, zögerten die Reformer nicht, die Waffen zu ergreifen, um sich vor den gewalttätigen Übergriffen ihrer Feinde zu verteidigen, die versuchten, ihre Predigt zu verhindern.

Der Erzbischof von Mailand war besorgt über die sich verbreitende Reaktion der Bevölkerung und rief seine Ankläger dazu auf, sich in einer Synode, die im Kloster von Fontaneto in der Diözese Novara stattfand, zu entschuldigen. Die Führer von Pataria, Arialdo und Landolfo, erschienen nicht und wurden vom Bischof in Abwesenheit exkommuniziert.

Arialdo ging dann nach Rom, wo er Papst Stephan IX. Die Gründe für ihren Widerstand gegen den Mailänder Erzbischof erklärte. Der Papst schickte zugunsten der Bewegung, die geboren wurde, zwei apostolische Besucher nach Mailand, die damals die Reform der Kirche anführten: den Erzbischof von Lucca, Anselmo da Baggio, und den römischen Erzdiakon Ildebrando. Beide sollten in den folgenden Jahren Päpste werden.

Im Winter 1060-61 war Anselmo da Baggio zusammen mit dem Kardinalbischof von Ostia Pier Damiani erneut Vertreter des Papstes in Mailand. In beiden Fällen ermahnten die päpstlichen Besucher, die die skandalöse Situation der Mailänder Diözese erkannten, den Pataria, den Kampf fortzusetzen, und predigten den Menschen gegen den korrupten Klerus. Als Landolfo Cotta im Jahr 1063 unmittelbar nach einem Angriff starb, lud Arialdo Landolfos Bruder Erlembaldo ein, die Führung der Bewegung zu übernehmen.

Vor seiner Annahme wollte Erlembaldo nach Rom pilgern, um über dem Grab des heiligen Petrus zu beten und Anselmo da Baggio, der 1061 Papst mit dem Namen Alexander II. Geworden war, um Rat fragen. Papst Alexander drängte Heraldobald, die Führung der Bewegung zu übernehmen, er schuf ihn Gonfalonier der Heiligen Römischen Kirche, den er dem Vexillum Sancti Petri anvertraute , der bereits den Norman Roger geschickt hatte, der siegreich gegen die Muslime in Sizilien gesiegt hatte.

Erlembaldo war ein Ritter mit religiösem und kriegerischem Geist, von dem Andrea da Strumi schreibt: " Der edle Erlambaldo war, als er vor Männern erschien, wie ein General in kostbarem Gewand, umgeben von Rittern und Armen. Aber vor Gott versteckte er sich in einfacher Wolle wie ein rauer Einsiedler "(Seite 103).

Die päpstliche Zustimmung gab dem Kampf von Pataria neuen Auftrieb. Als die Äbte der drei wichtigen Klöster S. Celso, S. Vincenzo und S. Ambrogio in Mailand ausgewählt wurden, erhoben sich die Patarini und eine neue Periode des Kampfes begann. Der Diakon Arialdo schloss sich Erlembaldo in der militärischen Führung der Patarino-Bewegung an und schlug gemeinsam mit San Pietro das Banner von Erzbischof Guido da Velate.

Im Frühjahr 1066 kehrte Erlembaldo mit zwei päpstlichen Bullen nach Mailand zurück: der erste Exkommunikation gegen Erzbischof Guido; der zweite, in dem der Papst den Mailänder Klerus anwies, den Anweisungen Roms zu folgen. Guido da Velate forderte eine große Versammlung, an der Tausende von Oppositionsparteien, darunter Arialdo und Erlembaldo, teilnahmen.

Als der Erzbischof gegen die Ansprüche des Papstes, in Mailand Gesetze zu setzen, wütete, warf sich ein Teil der Menge gegen Arialdo und Erlambaldo. Erlembaldo verteidigte sich selbst, indem er das Banner der Heiligen Kirche drehte, von der er sich nie trennte. Arialdo musste fliehen, wurde jedoch in der Nähe von Piacenza verhaftet und in das Schloss von Donna Oliva, Neffe von Guido da Velate, gebracht, der ihn am 28. Juni 1066 auf einer kleinen Insel des Lago Maggiore töten ließ. Bevor er ihn tötete, packten die Attentäter die Ohren und schüchterten Gehorsam gegenüber dem Erzbischof von Mailand ein.

Bei seiner Weigerung schnitten sie ihm die Ohren ab, während Arialdo seinen Blick zum Himmel hob und sagte: " Ich danke dir oder Christus, dass du mich heute zu seinen Märtyrern zählen würdest ." Die Folterer fragten ihn erneut, ob er Guidos Autorität anerkenne, aber er behielt seine gewohnte Festigkeit des Herzens bei und antwortete mit Nein. Sofort, sagt er seinem Biographen, sie schneiden ihm mit der Oberlippe die Nase ab. Beide Augen rissen hervor und sie schnitten seine rechte Hand ab und sagten: " Dies ist die Hand, die Briefe an Rom gerichtet hat ."

Dann amputierte er sein männliches Glied und sagte: " Bis jetzt warst du ein Prediger der Keuschheit; von nun an wirst du auch keusch sein ". Schließlich rissen sie seine Zunge heraus und sagten: "Schließlich wird er diese Zunge aus den Familien der Kleriker herausreißen und sie zerstreuen ." Und so schließt Andrea da Strumi: "Diese heilige Seele wurde vom Fleisch befreit; Die Leiche wurde an dieser Stelle begraben. Nach diesen Tatsachen vor Ort erschienen in der Nacht prächtige Lichter "(Seite 145).

Die Attentäter fesselten ihn dann mit schweren Steinen und sanken ihn bis zum tiefsten Punkt des Lago Maggiore. Nach zehn Monaten jedoch, am 3. Mai 1067, kehrte Arialdos Körper auf wundersame Weise an die Oberfläche zurück. Nach vielen Widerständen übergab Donna Oliva die Leiche an Erlembaldo, der sie nach Mailand zurückbrachte, wo er in der Kirche von S. Ambrogio triumphal abgesetzt wurde, bevor er in S.Claxus und im späten 18. Jahrhundert im Duomo begraben wurde.

Alexander II. 1068 machte Arialdo selig. Nachdem Erzbischof Guido erneut exkommuniziert worden war, entschied er sich, das Episkopat aufzugeben, und ließ seinen Kaplan namens Goffredo vom Kaiser ernennen. Der Papst exkommunizierte Goffredo und wies Erlembaldo an, ihn daran zu hindern, nach Mailand einzureisen. Ein Kampf begann, bei dem zwei einander gegenüberliegende Erzbischöfe auf dem Mailänder Stuhl sahen. Goffredo wird von Henry IV und Attone unterstützt, von Alexander II. Bestimmt und von Erlembaldo unterstützt.

Bei einem der zahlreichen bewaffneten Kämpfe wurde Erlembaldo am 28. Juni 1075 an dem Tag getötet, an dem Arialdo vor neun Jahren ermordet worden war. Papst Urban II., Der im Mai 1095 von Mailand nach Clermont ging, um den ersten Kreuzzug zu verbannen, ehrte die Überreste mit einer feierlichen Zeremonie, die einer Kanonisierung gleichkam. Mit diesem Akt, gesegnet Urban II an die Verehrung der Gläubigen in der Figur des Modells Erlembaldo angeboten Meilen christi säkularen, christlichen Krieger bereit Waffen zu ergreifen und ihr Blut vergossen gegen innere und äußere Feinde der Kirche. Unsere Gebete richten sich an ihn wie an St. Arialdo. (Roberto de Mattei)
https://www.corrispondenzaromana.it/mart...a-della-chiesa/


von esther10 05.02.2019 00:51

29. JANUAR 2019
Bischöfe ringen ihre Hände im Wirbelwind der Hölle
MONICA MIGLIORINO MILLER



Vor einigen Jahren, nach einem Kurs, den ich in der Geschichte der Kirche unterrichtet hatte, schenkten mir meine Schüler ein Geschenk. Es war eine acht Zoll große Action-Figur von Papst Innozenz III., Die sie in einem Laden für Neuheiten in Frankenmuth, MI, gekauft hatten. Innozenz III., Papst des dreizehnten Jahrhunderts, ist nicht nur für die Regel des hl. Franziskus bekannt, sondern auch als Albigenserkreuzzug bekannt. Dieses merkwürdige Kinderspielzeug enthielt eine kurze Biografie, die Folgendes enthielt: "Action-Figure's Waffe der Wahl: Exkommunikation".

Am 22. Januar verabschiedete der Gesetzgeber des Bundesstaates New York angemessen und bewusst den 46. Jahrestag von Roe v. Wade. Er verabschiedete den „ Reproductive Health Act “ (RHA). Es wurde sofort und glücklich vom katholischen Gouverneur Andrew Cuomo unterzeichnet. Abtreibungen auf Abruf waren bereits im sechsten Schwangerschaftsmonat erlaubt, aber die Revision erlaubt jetzt die Tötung des Ungeborenen im neunten Monat, nicht nur für das Leben, sondern sogar für die Gesundheit der Mutter.

https://pl.aleteia.org/2019/02/06/papiez...ch-duchownych/?

utm_campaign=Web_Notifications&utm_source=onesignal&utm_medium=notifications

Die Gesundheit der Mutter bedeutet keine ernsthafte Gefahr für die körperliche Gesundheit. Im Einklang mit Roes Begleitfall Doe v. BoltonDas medizinische Urteil kann unter Berücksichtigung aller Faktoren - physisch, emotional, psychologisch, familiär und Alter der Frau - ausgeübt werden, die für das Wohlbefinden des Patienten relevant sind. Alle diese Faktoren können sich auf die Gesundheit beziehen. “Das neue Gesetz ist radikal, da andere Angehörige der Gesundheitsberufe außer zugelassenen Ärzten Abtreibungen durchführen können. Darüber hinaus werden Schutzmaßnahmen für ungeborene Kinder aufgehoben, die durch einen Angriff auf die Mutter getötet wurden oder lebend geboren wurden. Kurz gesagt, das Gesetz erkennt das ungeborene Kind zu keiner Zeit während der Schwangerschaft als Person an.

Am 25. Januar veröffentlichte der CNN-Reporter Daniel Burke auf seinem Twitter-Account, dass er Kardinal Timothy Dolan von der Erzdiözese New York gefragt habe, „ob Gov. Cuomo gefordert wird, exkommuniziert zu werden.“ Dolan antwortete: „Exkommunikation sollte nicht sein als Waffe benutzt. “Dolan erklärte weiter, warum trotz der Grausamkeit eines Gesetzes, das Tausende von Menschen in den Tod schieben wird, keine kirchlichen Strafen in Frage kommen. Anscheinend glaubte er, dass die Exkommunikation des Gouverneurs von New York eine solche Strafe als "Waffe" verwenden würde, fuhr der Kardinal fort:

Zu oft fürchte ich diejenigen, die die Exkommunikation von jemandem fordern, aus Ärger oder Frustration.

Zweitens haben bemerkenswerte kanonische Anwälte erklärt, dass Exkommunikation nach kanonischem Recht keine geeignete Reaktion auf einen Politiker ist, der die Abtreibung befürwortet oder dafür stützt.

Drittens: Wenn ein Pastor - und ein Bischof ist zweifellos ein Pastor einer Diözese - über eine ernste Situation eines Gemeindemitglieds informiert ist, ist es seine Pflicht, diese Frage persönlich und direkt mit dem Gemeindemitglied zu behandeln. Das war die Herangehensweise von Kardinal O'Connor und Kardinal Egan (beide, denen ich gedient habe), und auch Kardinal Dolans Herangehensweise.

Viertens und aus strategischer Sicht schließlich glaube ich nicht, dass Exkommunikation wirksam wäre, da viele Politiker dies als ein Zeichen ihrer Weigerung, "von der Kirche gemobbt" zu werden, begrüßen würden, da sie der Meinung sind, dass sie ihnen dadurch einen politischen Vorteil verschaffen würde. (Siehe beispielsweise den Fall von Bischof Leo Maher und Lucy Killea .)

Viele Kanonisten glauben, so unglaublich dies scheinen mag, nicht, dass das Exkommunikationsgesetz der Kirche, Canon 1378 , im Falle eines Andrew Cuomo gilt, der die Abtreibung politisch erleichtert, da eine solche Straftat nicht zu den aufgezählten Kriterien für eine solche Strafe gehört. Dies ist die Meinung des bekannten Kanonisten Edward Peters, der für Orthodoxie bekannt ist. Eine Reihe von Kanonisten, darunter Peters und der bekannte New Yorker Priester Gerald Murray, glauben Sie, dass die Bischöfe eine kanonische Strafe verhängen können und müssen . Welches sollte auferlegt werden, wird weiter unten besprochen.

Der Schlüssel zur Untätigkeit der New Yorker Bischöfe kann jedoch in ihrer eigenen Antwort auf die bevorstehende Abstimmung über die RHA gefunden werden. Auf der Homepage der Erzdiözesan-Website heißt es:

Die Worte reichen nicht aus, um die tiefe Traurigkeit zu beschreiben, die wir bei der geplanten Verabschiedung der neuen Abtreibungspolitik des Staates New York empfinden. Wir trauern um die ungeborenen Kinder, die ihr Leben verlieren, und die vielen Mütter und Väter, die unter Reue und Herzschmerz leiden werden.

Die Bischöfe beklagen ferner, dass das neue Gesetz die Abtreibung ausweiten wird. Sie bringen ihre Besorgnis zum Ausdruck, dass "das New Yorker Gesetz in die falsche Richtung geht" und erklären weiter: "Unser Gouverneur und unsere Legislative bezeichnen dieses neue Abtreibungsgesetz als Fortschritt. Dies ist kein Fortschritt. “Die Bischöfe verpflichteten sich, schwangeren Frauen in Not weiterhin zu helfen.

Als Verurteilung der höchstzulässigen Erleichterung der Abtreibung in Amerika kann dies nur als erbärmlich bezeichnet werden. Alles, was sie gesagt haben, ist, wie "traurig" sie sind und wie sie "trauern", wenn das, was sie ausdrücken müssen, absolute Empörung ist, die speziell auf Cuomo und seine Mitverschwörer gerichtet sein muss. Anstelle von Wut haben wir bischöfliches Händchen und kaum noch etwas. Das gesetzlich sanktionierte Abschlachten einer völlig hilflosen Gruppe von Unschuldigen wird von den Bischöfen lediglich als „den Staat in die falsche Richtung“ beschrieben. Eine solche unauffällige Rhetorik entspricht einfach nicht der Dringlichkeit und Tragödie der bevorstehenden Schlachtung. Und absolut fehlt es an Konsequenzen für die katholischen Gesetzgeber, die sich für dieses Gesetz eingesetzt haben und sogar beschlossen haben, als Cuomo die öffentlichen Denkmäler in rosa Lichtern erhellte, um in seinen Worten „diese Leistung zu feiern und ein helles Licht zu leuchten für den Rest der Nation vorwärts. "

In der Tat kam eine stärkere Sprache von einem Laien, dem Direktor der New Yorker Erzdiözese für öffentliche Angelegenheiten, Ed Mechmann, der die Abstimmung als „katastrophal“ bezeichnete und als „Obszönität“ bezeichnete. Er nannte die Gesetzesvorlage sogar den „Guaranteed Dead Baby Act“ Ich hatte keine Angst, Cuomo zu nennen und den Gouverneur wegen der „Beleidigung“ seiner „feierlichen Stimmung“ zu warnen. Mechmann forderte jedoch keine kanonischen Strafen, vielleicht aufgrund von Zwängen, die Dolan auferlegte, der das Thema eindeutig vermeiden will.

Bischof von Albany, Edward B. Scharfenberger, schrieb am 22. Januar einen offenen Brief, der direkt an Cuomo gerichtet war, der wegen der Unterzeichnung der RHA für schuldig befunden wurde. Er bezeichnete sogar Cuomos RHA als den "Todesstern des Gouverneurs". Vielleicht bereitet sich der Bischof von Albany auf die Verhängung kanonischer Sanktionen vor, aber bis jetzt hat er dies weder getan noch angegeben, dass er dies tun wird. Trotzdem rief er Cuomo offen an, um die Verantwortung für seine Handlungen zu übernehmen.

Gestern, am 28. Januar, erschien Kardinal Dolan bei Fox and Friends . Er kritisierte Cuomo streng und bezeichnete das Abtreibungsgesetz als "abscheulich". Außerdem verteidigte Dolan bewundernswert die Lehre der Kirche, dass Abtreibung nicht einmal das Leben der Mutter retten darf, da es keinen direkten Angriff auf das Leben einer unschuldigen Person gibt die eigene retten Dolan hat jedoch eindeutig erklärt, dass es keine Exkommunikation und keine öffentliche Auferlegung von Canon 915 geben wird, die solche Maßnahmen als „kontraproduktiv“ bezeichnet. Er hat sogar die ganz besondere Rechtfertigung dafür geliefert, dass Cuomo sich seit seiner Ablehnung von der Lehre der Kirche „nicht begeistert“ macht von dem bewegt werden, also was nützt es? "

Während Dolan erklärt hat, dass es keine Exkommunikation geben wird, haben sich zwei Bischöfe offen für die Exkommunikation von Cuomo und Politikern wie ihm ausgesprochen: Knoxville, Tennessee, Bischof Richard Stika und Tyler, Texas, Bischof Joseph Strickland. Letzterer erklärte: "Das Video von der" Feier "der New Yorker Gesetzgeber, die selbst ungeborene Kinder zu Death by Choice verurteilte, ist eine Szene aus der Hölle. Wehe denen, die die Heiligkeit des Lebens ignorieren, sie ernten den Wirbelwind der Hölle. Treten Sie auf jede Weise gegen diesen Holocaust ein. ”

Kanonische Strafen für die Abtreibung Das
Kanonische Gesetz 1398 schreibt: „Eine Person, die eine vollständige Abtreibung erwirbt, verursacht eine Exkommunikation der Latae sententiae .“ Der Kanon wird normalerweise auf diejenigen angewendet, die wissen, dass Abtreibung gegen das Gesetz Gottes verstößt, aber trotzdem eine solche beschafft. Unter diesen Umständen werden sie automatisch exkommuniziert. Dies bedeutet nicht nur die Frau, sondern alle, die ihr direkt bei der Abtreibung helfen. Viele Kanonisten, einschließlich Professor Peters, glauben nicht, dass Canon 1398 auf die öffentliche Sünde katholischer Politiker wie Cuomo zutrifft, da sie nicht direkt den Tod eines bestimmten ungeborenen Kindes fordern.

Ich weiß, dass das lächerlich erscheint. Während Cuomo ein bestimmtes Baby nicht selbst umbringt, hat er den Weg geschaffen, auf dem viele ungeborene Babys tatsächlich abgeschlachtet werden. Wenn wir jedoch der Auffassung sind, dass Canon 1398 nicht zutrifft, ist Canon 915 sicherlich der Fall, und, sagen wir, dies ist die "Waffe", die die große Mehrheit der Bischöfe der letzten 50 Jahre skandalös hinter sich gelassen hat . Canon 915 stellt fest: "Diejenigen, die nach der Verhängung oder Verhängung der Strafe und anderen, die in offenkundiger schwerer Sünde hartnäckig bleiben, exkommuniziert oder verboten wurden, dürfen nicht zur Heiligen Kommunion zugelassen werden."(Betonung hinzugefügt). Die Worte "nicht zugeben" sind der Schlüssel. Einige katholische Politiker, die sich der Abtreibung unterziehen, haben jahrzehntelang die Tötung des Ungeborenen entgegen dem Gesetz Gottes gefördert und erleichtert. Sie haben zweifellos bewiesen, dass sie „ in offenkundiger schwerer Sünde hartnäckig bleiben“ . Dies bedeutet, dass sie sich nicht nur für die heilige Kommunion präsentieren können, sondern dass die Verwalter des Abendmahls sich weigern müssen , es ihnen zu geben.

Es mag technisch richtig sein, dass Bischöfe nicht kanonisch dazu verpflichtet sind, öffentlich zu erklären, dass Canon 915 für jemanden wie Cuomo gilt, aber wenn dies nicht der Fall ist, sind sowohl Cuomo als auch die Kirche ernsthafte spirituelle Gefahren. Und hier haben die Bischöfe versagt. Abtreibung ist eine schwere Ungerechtigkeit. Diejenigen, die dies öffentlich befürworten, geben den Gläubigen Skandal, ebenso wie die Befürwortung anderer sozialer Übel wie der „homosexuellen Ehe“. Hinzu kommt der tiefe geistige Schaden, der der Seele derjenigen zugefügt wird, die diese Übel befürworten (weshalb kanonische Strafen wie Exkommunikation sind nicht nur „Waffen“.) All dies erfordert, dass Bischöfe die Cuomos, Pelosis, Durbins, Bidens und Kerrys öffentlich ermahnen. Bischöfe in Diözesen, in denen solche Politiker wahrscheinlich die Kommunion empfangen werden, müssen den Kanon einführen, damit Klerus und außerordentliche Minister der Kommunion das Sakrament vor denjenigen bewahren können, die Christus und seine Kirche ernsthaft verletzt haben. In der Tat besteht die Sprache „nicht zugeben“ aus Worten, die zum Handeln auffordern - Wörter, die mehr an die Kirche als an den Sünder gerichtet sind und die die Kirche auffordern, ihre Pflicht angesichts eines schweren spirituellen Skandals zu erfüllen.

Wenn von denjenigen, die die Exkommunikation katholischer Abgeordneter fordern, „Wut und Frustration“ herrscht, liegt dies daran, dass es so schrecklich offensichtlich ist, dass niemand die Ermordung des Ungeborenen befürworten oder sogar bewirken kann und dann die Eucharistie empfangen kann. Ich habe die gebrochenen Körper des abgeborenen Ungeborenen, die in den Müll geworfen worden sind, selbst in der Hand gehalten, und es ist geistig unangemessen, dass jemand für ein Gesetz gestimmt hat, das dazu geführt hat, dass seine Körper gebrochen wurden, und dann ohne gebrochene Verbrechen die gebrochenen verbraucht Leib Christi Die Bischöfe müssen es sagen.

Peters empfiehlt eine Alternative
Wie Professor Peters argumentiert, bietet das kanonische Recht jedoch einen Weg zur Exkommunikation für katholische Politiker, die sich für die Abtreibung einsetzen, trotz der angeblichen Unanwendbarkeit von Canon 1398. Der Weg ist offen für Bischöfe über Canon 1369: „Eine Person, die In einer öffentlichen Show oder Rede, in veröffentlichten Texten oder bei anderen Verwendungen der Instrumente der sozialen Kommunikation wird Blasphemie geäußert, die guten Sitten ernsthaft verletzt , Beleidigungen geäußert oder Hass oder Verachtung gegen die Religion gefordert, oder die Kirche wird mit einer gerechten Strafe bestraft " (Betonung hinzugefügt). In einem Blog vom 19. Januar argumentierte Peters:

Canon 1369 ermächtigt eine „gerechte Strafe“ gegen diejenigen, die gegen seine Bestimmungen verstoßen. Dieser breite (aber nicht unbegrenzte) Satz „gerechte Strafe“ ermöglicht es, die kanonischen Konsequenzen in bestimmten Fällen auf die vielfältigen Faktenmuster abzustimmen, die in seinem Licht angegangen werden könnten, hier alles aus Cuomos Reden und Kommentaren zur Unterstützung dieses Abtreibungsgesetzes zu seiner Bestellung eine ghulische Lichtshow zur Feier ihrer Inszenierung. Obwohl der Begriff „gerechte Strafe“ breit ist, stellt sich die Frage, ob er sich zumindest unmittelbar auf Exkommunikation erstreckt. Hier ist nicht der Ort, um dieses technische Problem zu lüften, aber es sollte auch nicht erwogen werden, Canon 1369 gegen Cuomo zu verwenden. Einige Gerechtigkeit ist besser als keine Gerechtigkeit, und selbst wenn (ich sage, wenn) die Exkommunikation nicht sofort gegen Cuomo verhängt werden könnte,

Peters schlägt auch vor, dass die Bischöfe ihre Position stärken, um eine kanonische Strafe zu verhängen, indem sie zuerst katholische Politiker warnen, dass sie exkommuniziert werden sollten, falls sie unter einer bestimmten Vorschrift unter Kanon 1369 verstoßen. Der Zeitpunkt für eine solche Warnung ist für sie wie New Mexico, Rhode Island, dringend und Vermont sind bereit, ihre Version des RHA zu übergeben.

Für den Moment haben Dolan und Bischof Scharfenberger diesen katholischen Abtreibungsgehilfen jedoch die Möglichkeit gegeben, ohne kanonische Strafen zu handeln, wodurch der Skandal der Untätigkeit fortgesetzt werden konnte. Die Krise des sexuellen Missbrauchs fällt dem Klerus zu, aber es gibt Misshandlungen in Zusammenhang mit der Kirche, die den Laien in die Hände fallen - nämlich der 50-jährige Skandal katholischer Politiker, die die Abtreibung fördern. Der Klerus-Skandal verletzt die Heiligkeit des Sex, der andere Skandal die Heiligkeit des Lebens. Letzteres ist in der Kirche ein ebenso schrecklicher Skandal wie der erste. Es ist Zeit, dass die Bischöfe es als solches anerkannten; Wir müssen darauf bestehen, dass sie dies tun und die geeigneten Sanktionen anwenden, die ihnen offen stehen.

Nie wieder sollte Dolan ein anderes Foto bei einer Galaveranstaltung mit Cuomo herumspielen. Dolan sollte dem Beispiel des Bischofs von Smyrna aus dem 2. Jahrhundert, St. Polycarp, folgen, der, als der Ketzer Marcion auf einer Straße in Rom auf den Bischof stieß, zu dem Heiligen sagte: „Erkennst du mich nicht, Polycarp?“, Zu dem der Bischof rief "Ja, ich erkenne dich sehr gut, du Sohn Satans!"

Was wir brauchen und was die Kirche immer gebraucht hat, sind Bischöfe, die wahre Aktionsfiguren sind, die den Kräften dieses dunklen Zeitalters gewachsen sind und keine Angst haben, die ihnen zur Verfügung stehenden "Waffen" einzusetzen, um den Glauben der Gläubigen zu schützen bereit, die Soziallehre der Kirche voranzutreiben und streunende Schafe zurück in die Herde zu rufen. Aber als die Nacht in New York dunkel wird, ringen die Bischöfe ihre Hände, während katholische Politiker, die sich der Abtreibung widmen, „den Wirbelwind der Hölle ernten“.

(Bildnachweis: Cuomo und Dolan bei der Columbus Day Parade, 2018 / Shutterstock)

https://www.crisismagazine.com/2019/bish...irlwind-of-hell

Als Abtreibung markiert , Andrew Cuomo , Canon 915 (Eucharistie) , Kardinal Timothy Dolan , Exkommunikation

von esther10 05.02.2019 00:50

Die deutsche Rebellion zur Eucharistischen Gemeinschaft für Protestanten: Der Boden öffnet sich



Sandro Botticelli
Bestrafung der Rebellen [Mose und die Söhne Korahs]
Sixtinische Kapelle, 1482

Und als Mose das Sprechen beendet hatte, brach die Erde unter ihren Füßen zusammen: Und als sie ihren Mund aufmachte, verschlang sie sie mit ihren Zelten und all ihrer Substanz. Und sie gingen lebendig in die Hölle hinab, der Boden, der sich über sie schloss, und sie starben unter den Menschen. Aber ganz Israel, das ringsherum stand, floh bei dem Schrei derjenigen, die untergegangen waren: Sprich: "Vielleicht verschlingt die Erde uns auch." Und ein Feuer, das vom Herrn kam, zerstörte die zweihundertfünfzig Männer, die den Weihrauch anboten. (Numeri 16: 31-35)

Auch in diesem Pontifikat wird der heiligste Schatz der Kirche, das Allerheiligste Sakrament des Altars, zu einem Gegenstand der Rebellion und Spaltung. Die erste war natürlich die gefälschte Kontroverse der Gemeinschaft mit Ehebrechern (Katholiken "wieder geheiratet").

Nach mehreren Ablehnungen durch Rom, aber nach einer eindeutigen Erlaubnis, die Franziskus in einer anderen Befragung erteilt hatte, die vor einer Woche von Genf nach Rom zurückgekehrt war, hat der erste deutsche Bischof endlich die ausdrückliche Erlaubnis erteilt, dass die Gemeinschaft regelmäßig protestantischen Ehepartnern angeboten wird von Katholiken.

Auf der deutschsprachigen Seite des EWTN-Nachrichtennetzwerks heißt es, dass der Erzbischof von Paderborn, Hans-Joseph Becker, seine volle Genehmigung für die Verteilung der Heiligen Gemeinschaft an protestantische Ehepartner gegeben hat:

Erzbischof Becker von Paderborn führt Kommunion für protestantische Ehepartner ein https://de.catholicnewsagency.com/story/...artner-ein-3367

Als Entschuldigung wird angeboten, dass dies "im Einzelfall" und nicht als "allgemeine Regel" geschieht. Aber lasst euch nicht täuschen! Dies ist lediglich eine rhetorische Nebelwand, ein Trick für Desinformation, falsche Nachrichten , die von einem Erzbischof erfunden wurden : Was zählt, ist, dass selbst in diesen "Einzelfällen" die Kommunion regelmäßig stattfindet.

Dies ist jedoch sicherlich nicht das Lesen von Canon 844 des Code of Canon Law, das dies NUR in "Todesgefahr" oder einer anderen "schweren Notwendigkeit" vorsieht und nur mit einem Beruf des katholischen Glaubens und der richtigen Verfügung - im Grunde in einer sehr dringende Situation, wenn formelle Schritte zur Bekehrung nicht rechtzeitig vor einer raschen Auflösung der persönlichen Situation der Nichtkatholiken möglich wären. Dies ist sicherlich nicht der Fall bei einem lutherischen Ehepartner eines Katholiken, der regelmäßig die Kommunion empfangen möchte: Die Antwort hier lautet, dass dieser Ehepartner, wenn er oder sie so eifrig ist, seinen früheren Glauben aufgibt und in die katholische Kirche eintritt.

Dies ist ein Zeitalter des Sakrilegs, des Abfalls, des Schismas, das ist das Zeitalter der Rebellion Korahs, die von Angehörigen der Hierarchie selbst in Deutschland angeführt wird: " Verlasse die Zelte dieser bösen Männer und rühr 'nichts davon an, damit du nicht bist an ihren Sünden beteiligt . " (Numeri 16:26) Diese Rebellion wurde durch Verwirrung und mehrdeutige Erklärungen eines Obersten Amtes ausgelöst, die nur Klarheit und Gewissheit bringen sollten.

Parce, Domine, Parce populo tuo!


https://rorate-caeli.blogspot.com/search...cis%20Effect%3F

von esther10 05.02.2019 00:47

Wir brauchen eine neue katholische Gegenreformation. Dies ist eine Aufgabe, nicht nur für die Geistlichkeit



Wir brauchen eine neue katholische Gegenreformation. Dies ist eine Aufgabe, nicht nur für die Geistlichkeit
Innenraum von Sainte-Chapelle (Paris). Von Michael D. Hill Jr. (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], über

Kazimierz Dadak, Wirtschaftsprofessor an der Hollins University, Virginia, USA, fordert die katholische Gegenreformation. Es handelt sich um eine große Werbemaßnahme, bei der nicht nur Kleriker, sondern vor allem auch Laien beteiligt sind. Die Zusammenarbeit zwischen diesen beiden Gruppen ist der Schlüssel zum Erfolg.

https://www.pch24.pl/potrzeba-nam-nowej-...ch,65885,i.html

Ein Beispiel sind die amerikanisch-katholischen Universitäten, wo der Hauptanteil der Schlüsselfunktionen von Laien besetzt wird. Wie Kazimierz Dadak in den Seiten der katholischen Zeitschrift "Idziemy" feststellte, wurden die Prediger in der Zeit der Gegenreformation von Architekten, Malern, Bildhauern und Musikern unterstützt. Heutzutage spielt der Film eine extrem wichtige Rolle. Leider sind Katholiken nicht genug beteiligt. Es gibt jedoch herrliche Ausnahmen - die Manifestation ist sogar "Christiada". Aber auch dann wird der Mangel an angemessener Werbung zum Problem - zumindest in Polen.

Der Autor in "Idziemy" stellt fest, dass die Botschaft "Christiada" die Haltung der Katholiken nicht idealisierte, er zögerte nicht, schwierige Angelegenheiten zu behandeln - im Zusammenhang mit dem blutigen Bürgerkrieg. Er sagte, es sei so, wie es gemacht werden sollte - scheuen Sie sich nicht, über schwierige Dinge zu sprechen. Als Beispiel beschreibt er die New York Times als eine Zeitung, die pro-israelische Propaganda verbreitet. Gleichzeitig betonte er jedoch, dass dies das erste Medium ist, das Themen anspricht, die für den Staat Israel schwierig sind. Die Herausgeber sind sich dessen bewusst, dass diese Ausgaben ohnehin das Tageslicht erblicken werden. Deshalb sprechen sie lieber zuerst und schlagen ihre eigene Erzählung vor.

Im Text von Professor Dadak ist es äußerst wichtig, auf die Rolle der Laien aufmerksam zu machen. Es geht jedoch nicht darum, dass sie die Klerikerrolle übernehmen oder übernehmen. Es geht darum, die Welt zu heiligen und gedämpftes Land zu schaffen. Natürlich sprechen die offiziellen Dokumente der Kirche über diese Rolle der Laien.

Wie wir im Dekret über das Apostolat der Laien "Apostolicam Actuositatem" (Vatikanisches Konzil II) lesen, gibt es eine Vielfalt von Diensten in der Kirche, aber eine Einheit der Mission. Die Apostel und ihre Nachfolger haben Christus mit dem Amt des Lehrens, der Heiligung und der Herrschaft in seinem Namen und seiner Macht beauftragt.

Laien, die an den priesterlichen, prophetischen und königlichen Funktionen Christi teilnehmen, haben jedoch ihren Anteil an der Mission des gesamten Gottesvolkes in der Kirche und in der Welt. Durch ihre Arbeit, das Evangelium zu verbreiten und die Menschen zu heiligen, den evangelischen Geist zu durchdringen und die Ordnung weltlicher Angelegenheiten zu verbessern, haben sie tatsächlich ein Apostolat, so dass ihre Bemühungen auf diesem Gebiet Christus ein offenes Zeugnis geben und der Errettung der Menschen dienen. Und da der Zustand der Laien das Leben in der Welt und in weltlichen Dingen ist, ruft Gott sie auf, vom christlichen Geist belebt zu werden, um ihr Apostolat in der Welt zu predigen. "


Genau auf diesem Apostolat und der Errichtung des Gebäudes der christlichen Zivilisation beruht die wahre Rolle der Laien. Leider wird heute Verwirrung gemacht, wodurch die Gläubigen wie Priester werden und beispielsweise Stewards werden (was nicht immer notwendig ist). Kleriker wiederum fühlen sich zu sehr von weltlichen Themen wie der Bekämpfung der Armut oder der Migrationskrise angezogen.


Quellen: "Wir gehen" am 13.01.2019, S. 36-37. / dokument Apostolicam Actuositatem za zaufaj.com / Eigenkommentar pch24.pl

DATUM: 2019-02-05 14:35

Read more: http://www.pch24.pl/potrzeba-nam-nowej-k...l#ixzz5egwpozok


von esther10 05.02.2019 00:46

1. FEBRUAR 2019
Radikale Feministinnen beteiligen sich mit Konservativen im Kampf gegen Transkult
AUSTIN RUSE



Julia Beck wurde von der Baltimore LGBTQ Commission gebootet, weil sie einen männlichen Vergewaltiger als männlich bezeichnet hat, obwohl er sagt, er sei weiblich. Sie brachten diesen männlichen Vergewaltiger in ein Frauengefängnis, wo er weitere Frauen vergewaltigte.

Beck ist sowohl lesbisch als auch bekennende "radikale Feministin", die diese Woche in einem erstaunlichen Panel der Heritage Foundation ihre Geschichte erzählte :

Beck wurde der "Gewalt" vorgeworfen, weil er sich auf den männlichen Vergewaltiger als Mann bezogen habe. Die Bemühungen, Beck von der LGBTQ-Kommission abzustimmen, wurden vom Vorsitzenden der Kommission geleitet, einem Mann, der sagt, er sei eine Frau und - bekommen Sie - eine Lesbe. Ein Mann, höchstwahrscheinlich ein Mann mit Penis, der sagt, er sei lesbisch. Er würde ohne Zweifel sagen, dass sein Penis weiblich ist.

Während der Anhörung verkündete ein schwuler Mann, dass "biologischer Sex der Vergangenheit angehört". Beck antwortete: "Wie können wir homosexuell sein, wenn Sex gefälscht ist?"

Eine Frau, die sich als Mann identifiziert, hat gegen Beck ausgesagt. Beck zufolge habe die Frau „gerade eine Hysterektomie überlebt und zitterte und klagte über Hitzewallungen.“ Die Frau sagte, sie sei keine Frau gewesen und war nie eine Frau gewesen. Sie sagte: „Es macht mich nicht weniger zu einem Mann, dass ich eine Vulva habe. Es ist da und es ist maskulin… «Beck weinte, als sie die Geschichte dieser Frau erzählte.

Beck erzählte der weitgehend konservativen Menge: „Es gibt nur drei Sexualitäten: homosexuell, heterosexuell und bi-sexuell. Alle hippen neuen Identitäten in der Buchstabensuppe wie nicht-binär, geschlechtsspezifisch, pansexuell sind keine echten Sexualitäten. Sexualitäten basieren auf Sex, während Geschlechtsidentitäten auf Stereotypen beruhen. “Um ihren Standpunkt zu unterstreichen, muss man berücksichtigen, dass sogenannte„ Transfrauen “, dh Männer, sich in der Regel in übertriebensten und sogar grotesken Karikaturen von Frauen präsentieren.

In meinem Buch " Fake Science" berichte ich von homosexuellen Männern, die sich darüber beklagen, dass Jungen mit einem weiblichen Geschlecht sofort als Transmädchen und nicht als Homosexuelle betrachtet werden. Ebenso werden Mädchen, die auf Bäume klettern und die Farbe Blau mögen, als „Trans-Boys“ betrachtet. Sowohl „Trans-Boys“ als auch „Trans-Girls“ werden von „Gender-Therapeuten“ und anderen Transkultisten in die Pubertät gestoßen. sexuelle Hormone und schließlich brutale Operationen.

Jennifer Chavez von der Women's Liberation Front erzählte mehrere Geschichten von verzweifelten Müttern, deren Kinder in den Transkult gestohlen wurden. Ein 14-jähriges Mädchen entschied „spontan“, dass es sich um einen Mann handelte. Nach Angaben seiner Mutter ging er von einem „liebevollen, liebevollen Mädchen zu einem ungehaltenen, verhassten, pansexuellen Mann“ über. Das Mädchen rannte von zu Hause weg und zog nach Oregon, wo Sie erhielt eine doppelte Mastektomie und eine radikale Hysterektomie, obwohl zuvor ADHS, Depressionen und Angstzustände diagnostiziert worden waren. Sie lebt jetzt auf der Straße und plant eine Operation, die ihren Arm übernehmen würde, um einen rohen Penis zu schaffen. Es wird mit einem Mechanismus kommen, um eine Erektion zu fälschen.

Chavez sagte, ein großer Teil dieser Ansteckung werde über YouTube und andere Social-Media-Websites von Jazz Jennings und einem Namen namens Riley J. Dennis verbreitet, der dafür bekannt ist, dass es Bigotterie für Männer ist, Sex mit "Transfrauen" wie sich selbst zu vermeiden. Dennis, einer der kranksten und gefährlichsten Menschen in den sozialen Medien, hat ein großes YouTube-Gefolge, in dem er über alle möglichen bösartigen Dinge wie etwa Sex mit jemandem in verschiedenen Phasen des „Übergangs“ spricht. Ein kurzer Clip von Jazz Jennings war gezeigt bei Heritage, in dem er seine bevorstehende Kastration feierte. Es zeigte einen "Peniskuchen", den Jennings den widerlichen Beifall seiner Familie und Freunde freudig schnitt.

Kara Dansky, ebenfalls von der Frauenbefreiungsfront, sagte:

Es geht hier wirklich um den intellektuellen Bankrott der Geschlechteridentitätsideologie und die Bedeutung der Sprache. Niemand weiß wirklich, was diese Worte bedeuten. Alle Definitionen der Geschlechtsidentität verstärken entweder sexistische Stereotypen oder sind vollständig tautologisch und beruhen auf regressiven geschlechtsspezifischen Stereotypen. Ein Mann identifiziert sich als Frau, weil er pflegend und mitfühlend ist und gerne Kleider trägt. Dies ist eine Beleidigung für Frauen, die hart gearbeitet haben, um sich an den Arbeitsplatz zu begeben und sich so zu kleiden, wie wir es möchten. Es ist beleidigend zu sagen, dass Frauen durch das, was wir tragen, definiert werden.

Das Bemerkenswerte an der Heritage-Tafel war, dass es überhaupt erst geschah. Das waren vier radikale Feministinnen, die mit Konservativen so gut wie nichts gemeinsam haben, außer gegen die Transideologie. Sie machten die Runde der DC-basierten linken Zentren, aber keine interessierte sich dafür. So tief hat sich der Trans kuss in die Politik eingebettet, besonders auf der linken Seite. An Ryan Anderson und Heritage wird gebeten, sich für das Podium zu engagieren, dessen Aufgabe es war, die Opposition gegen ein Gesetzentwurf des Kongresses, genannt Equality Act, zu ermutigen, das die Trans-Ideologie im amerikanischen Recht verankert. Diese radikalen Feministinnen haben nichts davon. Sie argumentieren leidenschaftlich, dass dies eine Invasion des weiblichen Raums ist.

Die Transideologie hat einen männlichen Vergewaltiger in ein weibliches Gefängnis gesteckt. Es hat Männern erlaubt, im weiblichen Sport zu konkurrieren. Es hat Frauen gezwungen, Männer in Duschen und Umkleidekabinen aufzunehmen. Es hat einem Mann erlaubt, zur Frau des Jahres des Glamour Magazine zu ernennen. Frauen, die Einwände erheben, werden in den sozialen Medien verunglimpft und belästigt. Sie verlieren Freunde und soziales Ansehen. Sie verlieren sogar Jobs.

Das Gleichstellungsgesetz würde bedeuten, dass die Bundesregierung im Rahmen des rechtlichen Konzepts der öffentlichen Beherbergung alle nur für Frauen bestimmten Räume des Landes wegnimmt. Einer der Sprecher nannte den Transkult eine "Männerrechtsbewegung".

Das Ende von Becks Vortrag war ergreifend. Sie sagte: „Ich bin hier, weil ich mich für Frauen interessiere.“ Das Publikum von Konservativen jubelte.

Anmerkung des Herausgebers: Oben abgebildet sind Teilnehmer einer Podiumsdiskussion am 28. Januar zum Thema "Gleichstellung der Geschlechter" in der Heritage Foundation; von links nach rechts: Ryan T. Anderson, Julia Beck, Jennifer Chavez, Kara Dansky und Hacsi Horvath. (Foto mit freundlicher Genehmigung von The Heritage Foundation)

https://www.crisismagazine.com/2019/radi...ight-trans-cult

Tagged Feminism , Gender Ideology , Identität / Gruppenpolitik , Transgender (Geschlechtsidentitätsstörung)

von esther10 05.02.2019 00:40

19. JULI 2016
Kardinal Sarahs Liturgische Reform trifft Widerstand
CHRISTIAN BROWNE



Es wurde gesagt, dass Rom in Jahrhunderten denkt. In der heutigen Zeit scheint Rom jedoch in Tagen zu reagieren. So erfuhr Kardinal Sarah nach einer Ansprache am 5. Juli über die Liturgie, als der Vatikan eine Klarstellung herausgab, um Spekulationen über die Möglichkeit von neuen Verfügungen aus Rom, die sich auf liturgische Normen und Praktiken auswirken könnten, zu unterdrücken.

Wie viele Leser inzwischen wissen, hielt der Kardinalpräfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung die Eröffnungsrede auf der diesjährigen Konferenz der Sacra Liturgica in London. In einem Teil seiner Ansprache drängte Kardinal Sarah die Bischöfe und Priester dazu, eine Rückkehr zu der uralten Praxis des Mass a Orient a zu erwägen , bei der der Priester und das Volk zusammen den "liturgischen Osten" sehen.

Dieser Vorschlag sorgte in einigen Bereichen der Kirche für Aufruhr. Kardinal Vincent Nichols von der Erzdiözese Westminster, der Sitz, in dem Sarah seine Ansprache hielt, richtete rasch einen Brief an seine Priester, die die Idee abschreckten, und behauptete, dass die Allgemeinen Anweisungen des römischen Missals ("das GIRM") die inzwischen übliche Praxis von begünstigen Feier gegen Volk .

Kurz darauf kam eine Erklärung aus dem Vatikan, in der P. Lombardi, der ebenfalls das GIRM zitierte, machte deutlich, dass es keine "Richtlinie" bezüglich der Ad-Orientem- Anbetung von Rom geben würde. Die Website des Vatikanradios berichtete über die Position des Papstes:

Fr. Lombardi stellt fest, dass Papst Franziskus Kardinal Sarah diese Ansicht vor kurzem bei einer Audienz deutlich gemacht hat, und betont, dass die „gewöhnliche“ Form der Feier der Messe die in dem von Paul VI. Verkündeten Missal festgeschriebene ist, während die „außerordentliche“ Form erlaubt ist In bestimmten Fällen von Papst Benedikt XVI. sollte dies nicht als Ersatz für die „gewöhnliche“ Form angesehen werden.

Viele gelehrte Laien und Geistliche, darunter Pater. Zuhlsdorf hat in seinem Blog bereits die Vorstellung entlarvt, dass die GIRM die Praxis des Massens von Massnahmen gegenüber den Menschen fördert. Wo beide Fr. Lombardi und Kardinal Nichols beziehen sich auf eine Übersetzung des GIRM, die die Messe als "wünschenswert" bezeichnet, wenn dies möglich ist. Es ist unbestreitbar, dass das ursprüngliche Latein nicht das Wort "wünschenswert" verwendet. Vielmehr wird der betreffende Abschnitt als Absatz bezeichnet. " 299, “erlaubt einfach Masse gegen Populum als Option und erlaubt den Bau des Altars außerhalb der Wand, fordert oder fordert sie jedoch nicht.

Abgesehen von dem Missbrauch der GIRM, um die Einladung von Kardinal Sarah zu untergraben, ist es wichtig zu bemerken, dass selbst der Vatikan eine völlig verwirrende und ungenaue Darstellung des "Missals, das von Paul VI verkündet wurde" vorgibt. Es stimmt zwar, dass das Missal von Paul VI regiert Bei der „gewöhnlichen“ Form der Messe ist es nicht richtig, das Messbuch von 1969 als Messmandat zu bezeichnen. Es gibt keine Rubrik im Missale von 1969, die den Priester dazu zwingt, eine Messe gegen das Volk auszusprechen. Nirgendwo in der Apostolischen Verfassung " Missale Romanum", die das neue Messbuch verkündet, erwähnt Paul VI. Die Verehrung der Bevölkerung , obwohl er über die Änderungen der Messe spricht , die er für am bedeutendsten hält (die erste, die er als die Hinzufügung von drei neuen eucharistischen Gebeten bezeichnet) ).

Dies ist der Schlüssel zum Verständnis, warum Kardinal Sarahs Adresse eine kirchliche dritte Schiene berührte. Es scheint, dass Kirchenmänner auf höchster Ebene nicht möchten, dass jemand bemerkt, dass bestimmte Praktiken, die mit dem Novus Ordo in Verbindung stehen - Massnahme gegenüber dem Volk, Gemeinschaft während des Stehens in der Hand, der Einsatz von Laien zur Verteilung der Heiligen Kommunion - im Missal keine Grundlage haben von Paul VI., geschweige denn in dem Mandat für die Reform der Liturgie, das im Zweiten Vatikanischen Konzil festgelegt wurde. Vielmehr sind diese Praktiken in den 70er Jahren durch verheerende, anti-traditionelle Modeerscheinungen entstanden, die selbst radikale Post-Council-Handwerker des Missals von 1969 nie in Betracht gezogen hatten.

In der Kernaussage von Kardinal Sarah ging es in der Tat darum, eine Überprüfung der Richtlinien des Rates zur Liturgiereform und eine Neubewertung ihrer Umsetzung zu fordern. Diese Forderung nach einer „Reform der Reform“ ist nichts Neues, aber es ist das erste Mal, dass ein Prälat von Sarahs Rang und seiner offiziellen Position die Priester tatsächlich dazu aufforderte, zur traditionellen Haltung zurückzukehren. Sarah erklärte auch, dass Papst Franziskus ihn angewiesen habe, die Vision der Reformreform von Papst Benedikt fortzusetzen.

Für viele war das zu viel. Die Antworten des Vatikans, Kardinal Nichols und sogar des USCCB (er hat am 12. Juli eine eigene Erklärung abgegeben, die zwar ungerechtfertigt behandelt wurde, aber die unrichtige Behauptung, dass die GIRM die " versus popular" -Position bevorzugt ), haben den Anschein , höflich zu sein klar distanzieren von einer politisch falschen Aussage. Es ist, als ob eine bedeutende Persönlichkeit auf einer Party eine unhöfliche Aussage machte, die die anderen Gäste nervös lächelte, aber demütig erklärte, dass sie dem august-Sprecher natürlich nicht zustimmen.

Der Pushback gegen Kardinal Sarah hat selbst einen Pushback ausgelöst. Neun Jahre nach der Bekanntmachung von Summorum Pontificum und den damit einhergehenden Hoffnungen auf eine echte und endgültige liturgische Reform ist es den "Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils" nicht mehr möglich, die traditionelle Bewegung zu ersticken oder zu marginalisieren.

Wie bei so vielen anderen Ereignissen im vorliegenden Pontifikat ist nicht ersichtlich, was Papst Franziskus über Kardinal Sarahs Arbeit oder das Programm der Reform der Reform im Allgemeinen meint. Es ist jedoch sicher, dass die Kritiker der pastoralen und intellektuellen Grundlagen, die die Art und Weise, wie die meisten Katholiken die Messe von fast 50 Jahren erlebt haben, ungeklärt haben, ihren Fall und die leidenschaftlichste und jüngste Kohorte des treuen Willens weiter forcieren werden nicht von einem langfristigen Engagement für die liturgische Reform im traditionellen Sinne zu wanken.

Die arianische Kontroverse löste ein Jahrhundert Chaos in der Kirche aus; die Päpste lebten 75 Jahre in Avignon; Von den 95 Thesen bis zur Eröffnung des Konzils von Trient waren fast drei Jahrzehnte vergangen. Die traditionelle Liturgie des Rom-Ritus wird seit 45 Jahren wirksam unterdrückt. Die Kirche ist 2000 Jahre alt. Rom denkt in Jahrhunderten.

(In der Abbildung oben feiert Kardinal Sarah die Messe ad orientem. Bildnachweis : Fr. Lawrence Lew, OP.)

https://www.crisismagazine.com/2016/card...eets-resistance

Getagged als Erzbischof Nichols , Kardinal Robert Sarah , Katholische Erneuerung / Reform , Allgemeiner Unterricht , Liturgie , Mass Ad Orientem

von esther10 05.02.2019 00:40

Papst Franziskus steht unter Beschuss, weil er behauptet, "Vielfalt der Religionen" sei "von Gott gewollt"
Abu Dhabi , Gottes Willen , Große Imams , Islam , Papst Francis





https://visitabudhabi.ae/de/travel/essen...nd.ramadan.aspx

Rom, 5. Februar 2019 ( LifeSiteNews ) - Papst Franziskus hat weitere Kontroversen ausgelöst, indem er eine gemeinsame Erklärung mit einem Grand Imam unterzeichnet hat, der besagt, dass „Pluralismus und Vielfalt“ der Religionen „von Gott gewollt“ sei.

Der Papst unterzeichnete am Montag bei einem interreligiösen Treffen in Abu Dhabi mit Ahmad el-Tayeb, dem Großimam der ägyptischen al-Azhar-Moschee, das „ Dokument über die menschliche Freundschaft für den Weltfrieden und Zusammenleben “.

Die Veranstaltung am 4. Februar war Teil des dreitägigen apostolischen Besuchs von Papst Franziskus in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die historische Reise markierte das erste Mal, dass ein römischer Papst die Arabische Halbinsel besuchte, um den interreligiösen Dialog zu fördern und die erhebliche katholische Minderheit des Landes zu unterstützen.

Das Dokument über die menschliche Brüderlichkeit fordert „alle Personen, die an Gott glauben und an die menschliche Brüderlichkeit glauben, sich zu vereinen und zusammenzuarbeiten, so dass es zukünftigen Generationen als Leitfaden dienen kann, um im Bewusstsein der großen göttlichen Gnade eine Kultur gegenseitigen Respekts zu fördern das macht alle Menschen zu Brüdern und Schwestern. “

Die Passage, die Kontroverse anstachelt, lautet:

Freiheit ist ein Recht jedes Menschen: Jeder Mensch hat die Freiheit des Glaubens, Denkens, Ausdrucks und Handelns. Der Pluralismus und die Vielfalt der Religionen, der Hautfarbe, des Geschlechts, der Rasse und der Sprache werden von Gott in Seiner Weisheit gewollt, durch die Er die Menschen geschaffen hat . Diese göttliche Weisheit ist die Quelle, aus der sich das Recht auf Glaubensfreiheit und die Freiheit, anders zu sein, ableiten. Daher muss die Tatsache, dass Menschen gezwungen sind, sich an eine bestimmte Religion oder Kultur zu halten, ebenso abgelehnt werden wie die Auferlegung einer kulturellen Lebensweise, die andere nicht akzeptieren.

Gottes "erlaubter Wille"?
In einem Artikel des Catholic Herald vom 5. Februar versuchte Dr. Chad Pecknold, Professor für systematische Theologie an der Catholic University of America in Washington, DC, die umstrittene Passage herunterzuspielen. Er sagte, dass sie in ihrem richtigen Kontext und in ihrer richtigen Perspektive gelesen werden müsse.

"Die Vorstellung, dass Gott die Vielfalt der Farben, des Geschlechtes, der Rasse und der Sprache will, ist leicht zu verstehen, aber einige finden es vielleicht rätselhaft, wenn der Vikar Christi darüber spricht, wie Gott die Vielfalt der Religionen will", sagte er.

Pecknold stellte fest, dass die Passage „rätselhaft und möglicherweise problematisch“ ist. Er behauptete jedoch, dass der Heilige Vater im Zusammenhang mit dem Dokument „sich eindeutig nicht auf das Übel vieler falscher Religionen bezieht, sondern sich positiv auf die Vielfalt der Religionen bezieht in dem Sinne, dass sie ein Beweis für unser natürliches Verlangen sind, Gott zu kennen.

"Gott will, dass alle Menschen ihn durch die freie Wahl seines Willens kennenlernen. Daraus folgt, dass eine Vielfalt von Religionen als von Gott freiwillig gewollt bezeichnet werden kann, ohne das übernatürliche Gute einer wahren Religion zu leugnen", fügte Pecknold hinzu.

Fr. Z wog auch in seinem Blog ein und sagte: "Wir müssen nach einem Weg suchen, um das zu verstehen, ohne dass es nach Häresie klingt." Er argumentierte, wenn wir die Passage lesen, bedeutet dies, dass es eine Vielzahl von Religionen gibt, " nach Gottes willentlichem Willen ", so die Aussage ist akzeptabel."

Ein dominikanischer Theologe antwortet
In den heutigen Kommentaren zu LifeSite sagte ein dominikanischer Theologe, der anonym bleiben wollte, die umstrittene Passage "in ihrem offensichtlichen Sinn ist falsch und in der Tat ketzerisch".

„Die verschiedenen Religionen sagen unvereinbare Dinge darüber, wer Gott ist und wie er angebetet werden möchte. Deshalb können sie nicht alle wahr sein. Deshalb kann Gott, der die Wahrheit ist, nicht alle Religionen werden “, erklärte er.

Der Dominikanische Theologe antwortete auf diejenigen, die die Aussage des Papstes verteidigen, indem sie Gottes „willkürlichen Willen“ anrief:

Gott lässt zu, dass nichtkatholische Religionen existieren; Aber etwas zulassen ist kein Weg des Willens, es ist ein Weg, es nicht zu verhindern. So erlaubt Gott, dass viele unschuldige Menschen getötet werden, aber er will es nicht. Wir würden nicht über den erlaubten Willen Gottes sprechen, Juden zum Beispiel zu vergasen.

Der Dominikaner sagte, dass er Dr. Pecknolds Lesung des Textes als "eine angespannte und unnatürliche Interpretation" empfand.

"Man könnte genauso gut sagen, dass jemand, der sagte, dass das Begasen von Juden gut ist, nur bedeutet, dass es gut ist, dass wir über das chemische und physiologische Wissen verfügen, das es möglich macht", sagte er.

Er sagte: "Das Problem bei der Interpretation von Fr. Z ist der Bezug zu den Religionen in einer Liste von anderen Dingen, die Gott will (und die es nicht einfach zulässt), wie zum Beispiel Geschlechter, Farben und Rassen."

"Auch die Sprachenvielfalt, obwohl ursprünglich eine Bestrafung von Gott gewollt und verursacht wurde", stellte der Theologe fest. „Aber die Vielfalt der Religionen ist auf die Sünde zurückzuführen und wird daher nicht von Gott gewollt und verursacht. Wir können sagen, dass es "unter seiner Vorsehung" steht, aber dann auch alles, selbst die schlimmsten Verbrechen. "

Eine weitere kontroverse Passage?
Der dominikanische Theologe ging jedoch noch einen Schritt weiter und wies auf eine andere ebenso problematische, jedoch übersehene Aussage in dem Dokument über die menschliche Brüderlichkeit hin - diesmal auf den Glauben.

Der erste Absatz des Dokuments lautet:

Der Glaube führt einen Gläubigen dazu, in dem anderen einen Bruder oder eine Schwester zu sehen, die unterstützt und geliebt werden. Durch den Glauben an Gott, der das Universum, die Kreaturen und alle Menschen geschaffen hat (gleichermaßen aufgrund seiner Barmherzigkeit), sind die Gläubigen aufgerufen, diese menschliche Brüderlichkeit auszudrücken, indem sie die Schöpfung und das gesamte Universum schützen und alle Menschen unterstützen, insbesondere die Ärmsten und diejenigen am meisten in Not

"Es widerspricht der Art und Weise, wie die Kirche spricht, wenn sie den Ausdruck" Glaube an Gott "für" Bejahung der Existenz Gottes "oder" an jede Art angeblicher Offenbarung, auch an eine nichtchristliche Offenbarung "meinte, erklärte der dominikanische Theologe .

„Glaube“, sagte er, „ist die Tugend, durch die Gott uns dazu bewegt, dem zuzustimmen, was Er durch die Propheten des Alten Testaments und die Apostel des Neuen Testaments und vor allem durch Seinen Sohn offenbart hat.“

„Menschen, die an nichtchristliche Religionen glauben, tun dies daher nicht im Glauben, wie die Erklärung von Dominus Iesus 7 hervorhebt , sondern durch eine Art menschliche Meinung.“

Dominus Iesus wurde im Jahr 2000 von der Kongregation für die Glaubenslehre unter dem damaligen Präfekten Kardinal Josef Ratzinger erlassen. Sie bekräftigte die Lehre der Kirche, dass Rettung nur in Jesus Christus und der Kirche zu finden ist. Absatz 7 des Dokuments lautet:

Die Unterscheidung zwischen theologischem Glauben und Glauben in den anderen Religionen muss festgehalten werden . Wenn der Glaube die Annahme der offenbarten Wahrheit in der Gnade ist, die es "ermöglicht, das Mysterium auf eine Weise zu durchdringen, die es uns ermöglicht, es kohärent zu verstehen", dann ist der Glaube in den anderen Religionen die Summe der Erfahrung und des Denkens, die das ausmachen menschliche Schatzkammer der Weisheit und des religiösen Strebens, die der Mensch auf seiner Suche nach der Wahrheit in seiner Beziehung zu Gott und dem Absoluten konzipiert und gehandhabt hat ( Dominus Iesus , 7 ).

Wie bereits hier auf LifeSite erörtert , ermöglicht das II. Vatikanum die Möglichkeit außerordentlicher Offenbarungen für Nicht-Christen. Gemäß seinem Dekret über die missionarische Tätigkeit der Kirche kann „Gott in einer Weise, die er selbst kennt, dazu führen, dass die Unwissenden, die das Evangelium nicht kennen, diesen Glauben finden, ohne den es ihm unmöglich ist, Ihn zu gefallen“ ( Ad Gentes, 7 ).

Die Kirche ist jedoch ebenso klar, dass die Anhänger anderer Religionen nicht den Glauben haben, ohne den es unmöglich ist, Gott zu gefallen.

Mit anderen Worten, Gott kann die unbeugsamen Unwissenden auf mysteriöse Weise zum wahren Glauben führen, aber die Einhaltung des Islam oder einer anderen nichtchristlichen Religion kann diesen Glauben nicht ausmachen.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...is-willed-by-go

von esther10 05.02.2019 00:32

4. FEBRUAR 2019
Ad Orientem als erster Schritt in Richtung spirituelle Erneuerung
VON DAVID G. BONAGURA JR.



Papst Franziskus und sein Pontifikat werden vom 21. bis 24. Februar vor Gericht gestellt, als sich die Leiter der weltweiten Bischofskonferenzen zu einem Gipfeltreffen zum Thema „Jugendschutz in der Kirche“ versammeln, nachdem der Missbrauch der sexuellen Missstände der Geistlichen und ihre bischöfliche Vertuschung zum Opfer gefallen sind. Katholiken weltweit fordern echte Strukturreformen, die verhindern, dass solche Skandale jemals wieder auftreten.

Da die Kirche nicht nur ein menschliche Institution, sondern ein göttlicher mit einem geistigen, und nicht einem zeitlichen, Ende, der einzige Weg , dass strukturelle Reformen erfolgreich sein können, wenn sie durch echte spirituelle Reform vorangestellt ist: gibt den Geist Sinn und Gravität zu die Strukturen. Es ist nie umgekehrt.

Es gibt eine spirituelle Reform, die Franziskus und die Bischöfe durchführen könnten, die, wenn sie mit wahrer Hingabe an Gott und einer Anerkennung der unendlichen Schulden, die wir ihm schulden, bewirkt werden, eine neue Richtung für die Kirche mit sich bringen würden in diesen unruhigen Zeiten: den Priester nach Osten wenden, wenn er das heilige Opfer der Messe opfert, damit er und das Volk dem Herrn gemeinsam gegenüberstehen.

Von den apostolischen Zeiten bis zu diesen halcyonischen Tagen der späten 1960er Jahre wurde die Messe immer mit Priestern und Menschen angeboten, die in dieselbe Richtung blickten - ad orientem , nach Osten, von wo aus Christus erwartet wird. (Die östlichen Orthodoxen, die von der Verrücktheit der 1960er Jahre nicht so begeistert waren wie die Katholiken, bieten ihre östliche Liturgie im Osten an.) Auf diese Weise erinnert uns die Wiederaufführung der Selbstaufopferung Christi am Kreuz daran, dass unser Erretter es ist auch unser Richter, und dass wir das Kommen Christi in unsere Welt erwarten, damit er uns in seine Welt bringen kann. Abgesehen von der theologischen Bedeutung ist es einfach eine gute Manier, den Priester und die Menschen dem Herrn gegenüber zu stellen. Warum sollte der Priester, wenn er Gebete direkt an Gott richtet, jemanden anderen betrachten?

Kritiker verhöhnen diese Orientierung als der Priester, der den Leuten den Rücken zukehrt. Dürfen wir vorschlagen, dass einige Priester und Bischöfe dies bereits getan haben, indem sie das Vertrauen der Gläubigen missbraucht haben? Mit jeder Sünde wenden wir Gott den Rücken zu und wenden uns an. Die bischöfliche Verschleierung von Missbrauch hat der Welt ein schändliches Beispiel für die Insularität der Sünde gegeben. Zumindest in Bezug auf die Orientierung wird, wenn der Priester dem Volk eine Messe anbietet, ein in sich geschlossener Kreis geschaffen, um die Beschreibung von Kardinal Joseph Ratzinger zu verwenden, was den Eindruck einer Insular-Kongregation mit sich selbst vermittelt, anstatt für das Publikum offen zu sein Kommen vom transzendenten Herrn.

Die Messe, bei der der Priester dem Volk gegenübergestellt wird , gegen das Volk , trägt zu einem anderen Problem bei, das Franziskus sein ganzes Pontifikat denunziert hat - den Klerikalismus. Mit den Worten von Kardinal Ratzinger, als er den Priester an das Volk wandte, kam „ eine beispiellose Klerikalisierung auf den Plan . Jetzt wird der Priester - der "Präsident", wie sie ihn jetzt lieber nennen, zum wahren Bezugspunkt für die gesamte Liturgie. Alles hängt von ihm ab . Weniger ist Gott im Bild. “

Wenn die gesamte Gemeinde nichts anderes tun kann, als das Gesicht des Priesters anzustarren, wenn das Verhalten und die Persönlichkeit des Priesters einen solchen Einfluss auf das Gefühl der Messe haben und wenn die Handlung des Opfers Christi hinter der Vorstellung eines Priesters verborgen ist, der einen Kommunalisten präsidiert Mahlzeit, wir haben die Art von Klerikalismus, die Franziskus immer wieder ablehnt und wiederholt denunziert hat : "Klerikalismus vergisst, dass die Sichtbarkeit und die Sakramentalität der Kirche allen Menschen Gottes gehören, nicht nur den wenigen Auserwählten und Erleuchteten."

Auf einer tieferen Ebene war Klerikalismus seit dem McCarrick-Fiasko das Schlagwort in der Kirche, da Franziskus und seine Anhänger es als Ursache für sexuellen Missbrauch und seine Vertuschung angesehen haben. Dies ist eine umstrittene Behauptung, die damit zusammenhängt, dass Harvey Weinsteins missbräuchliche Handlungen auf „Executive Producerism“ oder die Vertuschungen von Penn State und Michigan State für Misshandlungen von Jerry Sandusky und Dr. Larry Nassar auf „College athletic administrativism“ beschuldigt werden Der Kampf gegen den Klerikalismus und die Missbrauchskrise ist ernst - „Nein zu sagen zu Missbrauch heißt zu allen Formen des Klerikalismus ein ausgesprochenes Nein“ - und dann den Priester auf Gott zu richten, wenn das Anbieten der Messe der perfekte Startpunkt ist.

Wie wahrscheinlich ist diese Reform? Bedenken Sie, was passiert ist, als Kardinal Robert Sarah, der Vatikan-Präfekt für Göttliche Anbetung, 2016 in London eine Rede hielt, in der er die Priester dazu aufrief, ab Adventszeit eine Messe ad orientem anzubieten . Nur drei Tage später wurde Sarah zu einem persönlichen Treffen mit Franziskus in Rom gerufen, und der Vatikan veröffentlichte rasch eine Erklärung, die Sarah und die Ad-Orientem- Anbetung unterminierte .

Stellen Sie diese Antwort der Antwort von Franziskus auf die Krise des sexuellen Missbrauchs gegenüber: Er verteidigte einen chilenischen Bischof, der weithin beschuldigt wird, einen berüchtigten Priester-Täter im Januar 2018 vertuscht zu haben (drei Monate später, nach einem Medienfeuer, gab er seinen Irrtum im Gericht zu) gab eine Erklärung des Lobes für den Kardinal Donald Wuerl , als er zum abdecken ex-Kardinal McCarrick des Missbrauchs von Seminaristen unter einer Wolke des Verdachts im Ruhestand.

Dass Franziskus und sein vatikanischer Stab die Feier der Messe ad orientem gefeiert haben - eine zutiefst spirituelle Praxis mit fast 2000 Jahren katholischer Tradition -, scheint uns irgendwie als eine schlimmere Sünde betrachtet zu werden, als Bischöfe, die sexuellen Missbrauch vertuschen Ich muss heute über den geistigen Zustand der Kirche Bescheid wissen.

Nur eine tiefgreifende spirituelle Reform wird es der Kirche ermöglichen, von der Missbrauchskrise zu heilen. Symbolisch, wenn der Priester Gott in der Messe den Rücken zukehrt, wenden wir uns als Volk Gottes auf uns selbst auf - wir werden das Volk von uns selbst. Dabei vergessen wir unseren wahren Zweck: Gott in diesem Leben zu dienen und im nächsten für immer mit ihm glücklich zu sein.

Umkehr und Heilung können nur stattfinden, wenn wir uns von unseren sündigen Wegen abwenden und uns zu Gott hinwenden. Es gibt keinen besseren Weg und keinen besseren Ort, um diese Verschiebung - diese Umorientierung - zu ermöglichen, als den Herrn demütig zu bitten, während er ihm - Priester und Volk zusammen - bei der Heiligen Messe gegenübersteht.

Anmerkung des Herausgebers: Bischof Athanasius Schneider leitet die letzten Gebete nach der Konferenz Summorum Pontificum an der Päpstlichen Universität Angelicum in Rom am 13. Juni 2015 in Rom (Italien). (Bildnachweis: Bohumil Petrik / CNA)

Tagged als Kardinal Robert Sarah , Sexueller Missbrauch des Klerus , Klerikalismus , Liturgie , Mass Ad Orientem

https://www.crisismagazine.com/2019/ad-o...iritual-renewal

von esther10 05.02.2019 00:30

Österreichischer katholischer Philosoph: "Für mich ist das alles unverständlich"
Gepostet am 5. Februar 2019 von Catholicism Pure & Simple
Aus Gloria TV News:



Es gab schon vor Franziskus schwere Probleme

Bereits bevor Papst Franziskus die Päpstliche Akademie für das Leben auf den Kopf stellte, gab es Probleme, sagte der in Österreich geborene Philosoph Josef Seifert gegenüber Gloria.tv. Seifert war Mitglied der Akademie, bis sie 2016 umgestaltet wurde. Er verweist auf die 18. Generalversammlung der Akademie im Februar 2012, die sich dem Problem der Unfruchtbarkeit widmete. Laut Seifert sprachen sich fünf von sechs Rednern gegen die Lehren der Kirche an.

Katholische Lehre verwandelte sich in ihr Gegenteil

Das problematischste Mitglied der neuen Akademie ist für Professor Seifert, den italienischen Moraltheologen Pater Maurizio Chiodi. Chiodi bestreitet, dass die Empfängnisverhütung an sich schlecht ist, und glaubt sogar, dass es unter bestimmten Umständen richtig ist, Empfängnisverhütung zu verwenden. Seifert kommt zu dem Schluss, dass auf diese Weise Empfängnisverhütung nicht nur erlaubt ist, sondern sogar eine Pflicht sein kann. Dies macht die katholische Lehre zu ihrem Gegenteil. Chiodi gehört auch zu einer vatikanischen Kommission, die an einer Neuinterpretation der Enzyklika Humanae Vitae arbeitet.

Dies verwandelt Gott in einen Teufel

Für Seifert ist Amoris Laetitia das Grundproblem der modernen katholischen Moraltheologie. Dieses Dokument behauptet, dass wiederverheiratete Scheidende in ihrem Gewissen verstehen könnten, dass Gott ihr ehebrecherisches Zusammenleben will. Aber Seifert erklärt, dass mit solch einer Argumentation jede böse Tat gerechtfertigt werden kann. Folglich können Handlungen, die immer und in sich böse sind, nicht mehr existieren. Zitat: "Wenn man lehrt, dass Gott böse Taten will, bricht die gesamte Moraltheologie zusammen." Seifert ist überzeugt, dass Johannes Paul II. Amoris Laetitia nicht akzeptiert hätte. Im August 2017 wurde Seifert als Professor am Edith-Stein-Institut in Granada, Spanien, entlassen, weil er Amoris Laetitia wissenschaftlich kritisiert hatte.

"Alles ist unverständlich"

Seifert weist darauf hin, dass Franziskus nicht konsequent spricht. Er bezeichnet es als "seltsam", dass Franziskus die Abtreibung als Vertragsmord bezeichnet, aber am nächsten Tag wird die Abtreibe Emma Bonino, die für die Einführung der Abtreibung in Italien verantwortliche Person, als große Italienerin gelobt. Zitat: "Für mich ist das alles unverständlich." Ein weiterer Skandal für Seifert ist die Anzeige einer Statue von Martin Luther im Vatikan.

Die katholische Lehre wird als etwas Negatives dargestellt

Seifert kommentierte die Angriffe von Franziskus gegen "starre Katholiken" und stellte fest, dass "Rigidität" in der heutigen Kirche ein Randproblem ist. Er wies darauf hin, dass die Feinde des Glaubens den Glauben gerne als „starr“, „wertend“ oder „pharisäisch“ präsentieren. Seifert nennt dies eine Verfälschung der Tatsachen. Er erklärt, dass die Lehre der Kirche nicht starr ist.

https://catholicismpure.wordpress.com/

von esther10 05.02.2019 00:25

Auf diese Weise wird die Kirche in Deutschland zur LGBT-Kirche! Starke Worte eines katholischen Publizisten



Auf diese Weise wird die Kirche in Deutschland zur LGBT-Kirche! Starke Worte eines katholischen Publizisten
Illustratives Foto. Quelle: unsplash.com

#HOMOHEREZJA #HOMOSEKSUALIZM #HOMOSEXUALISTEN #HOMOLOBBY IN DER KIRCHE #LAWEND MAFIA #KIRCHE IN DEUTSCHLAND #LGBT #THERANIA #REWOLUCJA #MATHIAS VON GERSDORFF

Wenn Homosexuelle offiziell zu Seminaren zugelassen werden, ist kein normaler katholischer Priester mehr in Deutschland. Die katholische Kirche wird sich zur LGBTQI-Kirche entwickeln - denkt Mathias von Gersdorff.

In der vergangenen Woche gaben zwei deutsche Diözesen bekannt, dass sie beabsichtigen, entgegen den eindeutigen Vorschriften des Heiligen Stuhls homosexuelle Männer für Seminare zuzulassen. Die Diözesen Paderborn und Münster taten dies. Darüber hinaus veröffentlichte einer der Bischöfe, Franz-Josef Overbeck aus Essen, einen Artikel in einer renommierten Zeitschrift, der eine Revolution in der Sexualmoral forderte.

Wie der katholische Aktivist und Journalist Mathias von Gersdorff betont, ist es äußerst verwirrend, dass die deutsche Hierarchie angesichts der katastrophalen Krise der Berufungen tatsächlich nur ein Thema ist: Homosexualität.

"Die Berechnungen dieser Homo-Versteher sind offensichtlich: Wenn wir Homosexuellen Seminaren erlauben, werden wir mehr Berufe haben", schreibt Gersdorff. "Der Effekt wird jedoch völlig anders sein. Seminare, die Homosexuelle akzeptieren, akzeptieren nur Homosexuelle. Normale Katholiken werden niemals dorthin gelangen ", sagte er.

Wie der Autor feststellt, ist die homolobbyistische Kraft in der katholischen Kirche in Deutschland heute sehr groß. Wenn Homosexuelle nun offiziell zu Priestertumseminaren zugelassen werden, kann die Homolobby nur wachsen. Und heute haben einige von denen, die sich gegen Geschlecht und Homosexuelle und gegen das traditionelle katholische Lehramt wehren, eine schwierige Situation ", schrieb er. "Mit der steigenden Anzahl von Homosexuellen in Seminaren wird das Mobbing gegen heterosexuelle Kandidaten für das Priestertum zunehmen", fügt er hinzu.

Laut Gersdorff wird es endlich passieren, dass normale Katholiken, die die Lehre der Kirche respektieren, keine Chance haben, dem Seminar beizutreten. Infolgedessen werden sie entweder aus dem Priestertum austreten oder auswandern.

"Auf diese Weise wird sich die katholische Kirche in Deutschland in die LGBTQI-Kirche verwandeln. Die Bischöfe werden sicherlich einen Weg finden, die Kirchensteuer aus den Gläubigen herauszudrücken ", schließt Mathias von Gersdorff.

Quelle: mathias-von-gersdorff.blogspot.de
Pach

DATUM: 2019-02-05 08:56

Read more: http://www.pch24.pl/w-ten-sposob-kosciol...l#ixzz5eefEqCdq

von esther10 05.02.2019 00:25

5. FEBRUAR 2019
Die Kirche braucht Kinder
KE COLOMBINI

Die Kirche braucht Kinder



Vor kurzem habe ich in diesen Seiten über eine traditionelle lateinische Gemeinde und ein modernes Erneuerungsprogramm namens „Rebuilt“ geschrieben, das von einer Vorstadtgemeinde außerhalb von Baltimore entwickelt wurde. Ich habe festgestellt, dass das Rebuilt-Programm, bei dem es darum geht, Besucher aus evangelikalen Kirchen anzuziehen, zu viel Wert auf Musik und „Messaging“ legt, wobei letzterer der Begriff ist, den das Programm für die Predigt bevorzugt.

Nun, Fr. Michael White, der Pastor hinter dem Rebuilt-Programm, hat sich in einem Blogbeitrag über eine der letzten Lesungen in der katholischen Bevölkerung sozialer Medien für eine Menge Kritik geäußert, indem er erklärte, warum er keine kleinen Kinder haben möchte Messe. Seine Erklärung zeigt gewissermaßen meine Behauptung über die Prioritäten seines Programms, wenn er die Messe mit einer Vorlesung im College vergleicht. Von denen, die ihre kleinen Kinder zur Messe bringen, schreibt er:

Ich vergleiche es damit, ein Kleinkind zu einer Vorlesung oder einer Präsentation zu bringen, die für Erwachsene gedacht ist, weil es Informationen gibt, die Ihre Kinder haben sollen. Niemand würde das jemals tun, weil es offensichtlich nicht funktionieren würde… Ich kann Ihnen nicht sagen, wie unglaublich schwierig es ist, über ein weinendes Baby zu predigen.

Tatsache ist, dass wir eine Kirche sein müssen, die Kinder willkommen heißt und sie nicht in getrennte Programme entführt. Natürlich werden einige junge Leute handeln, oft im ungünstigsten Moment der Messe (was nicht die Predigt von Fr. White ist, sondern eher der Moment der Weihe). In diesem Fall können Kinder bei Bedarf vorübergehend in den Vorraum oder in den Schreineraum gebracht werden.

In Bezug auf Fr. Die Behauptungen von White - und abgesehen von seinem groben Irrtum, dass sie glauben, dass kleine Kinder keine Gnade bekommen, wenn sie an der Messe teilnehmen -, ist es wichtig, zwei Dinge zu sagen.

Erstens müssen junge Kinder und ihre Eltern ein Geschenk der anderen Erwachsenen in den Bänken und im Heiligtum sein.

Als Fr. White bringt seine Bemerkungen auf, er bemerkt, dass dies - insbesondere wenn es darum geht, Kinder in die Kirche zu bringen - insbesondere bei Katholiken ein Problem zu sein scheint: "Es gibt etwas in der katholischen Kirchenkultur, das darauf besteht, dass Kinder in das Heiligtum für die Messe gehen", sagt er Teil des Kirchengebäudes falsch. "Ich muss sagen, dass ich es nicht ganz verstehe, aber es ist definitiv eine katholische Sache."

Fr. Whites Rebuilt-Programm konzentriert sich darauf, das, was die "katholische Kirche" von den evangelikalen Alternativen unterscheidet, mit denen er konkurriert. Vieles davon basiert auf dem, was er als erfolgreiche Big-Box-Evangelisationen betrachtet, bis hin zu den Gitarren auf der Bühne, der Technologie hinter den Bildschirmen und dem Barista im Vorraum. Bei allen Bemühungen zur Förderung der Arbeit in der örtlichen Gemeinschaft werden auf der Website der Krippe keine Ritter von Kolumbus, die Legion von Mary oder die Gesellschaft von St. Vincent de Paul erwähnt.

Wir müssen konzentrieren, sondern auf das, was sich uns unterscheiden. Es ist nicht nur die Liturgie, sondern auch die Lehren der Kirche. Ein wichtiger Teil dieser Differenzierung in der heutigen Welt ist die Bedeutung einer stabilen katholischen Familie, die Kinder willkommen heißt.

Wir kennen alle die Statistiken. Familien haben heute weniger Kinder, im Durchschnitt etwa zwei, und weniger Kinder erhalten schon früh die Sakramente der Einweihung. Nur ein kleiner Prozentsatz der katholischen Kinder erhält eine formelle katholische Ausbildung.

Eine kleine Familie mit einem oder zwei Kindern mag heutzutage die „Norm“ sein, aber dies sollte insbesondere für die typische katholische Familie nicht der Fall sein - natürlich ohne gesundheitliche Probleme.

Deshalb muss es auch weiterhin ein Teil der katholischen Kultur sein, Kinder in der Messe zu haben. Um diese Differenzierung zu betonen und zögerliche oder widerstrebende Katholiken wissen zu lassen, dass dies in dieser Zeit möglich ist und sollte, sollte dies auch immer noch geschehen.

Zweitens müssen diese kleinen Kinder Erwachsene - vor allem ihre Eltern - frühzeitig in göttlichen Gottesdiensten bezeugen.

Wir wissen nie, wie sehr unsere Kinder den Erwachsenen um sie herum Aufmerksamkeit schenken, bis sie etwas Schlechtes oder Wunderbares tun. Wenn wir möchten, dass unsere Lektionen bei unseren Kindern bleiben, müssen sie regelmäßig verstärkt werden. Täglich gemeinsam in der Kirche, zu Hause und anderswo zu beten, ist entscheidend für die Bildung einer stark katholischen Seele.

Als unsere Kinder jünger waren, war ich immer der zweifelhafte, wenn meine Frau uns in der Messe nach vorne sitzen lassen wollte. Natürlich hatte sie recht. Wenn sie in einer Hinterbank verstaut werden, werden sie nur die Rückseite des Erwachsenen vor ihnen sehen, wie unsere Enkelin beklagte, als wir sie kürzlich zur Messe brachten und in einer mittleren Bank endeten. Schlimmer noch, wenn die Kinder in der Nebengruppe in einem Nebenzimmer sind, während Mama und Papa in der Messe sind, werden sie nur das Chaos der anderen Kinder sehen. Sie müssen uns Erwachsene sehen, besonders wir Eltern, nicht nur etwas Gutes tun, sondern das Beste tun, was wir als menschlicher Erwachsener tun können, um Gott anzubeten.

Mit den katholischen Zahlen, die aus verschiedenen Gründen fallen und fallen, ist es leicht, in die Falle zu geraten, etwas zu versuchen, um die Besucherzahlen zu erhöhen. Aber jedes Programm darf den katholischen Unterschied nicht aufheben, sei es in der Anbetung, indem man das heilige Messopfer in nur einen weiteren Moment der Musik und der Botschaft verwandelt, oder indem man die Schönheit lehrt, was die Kirche immer gelehrt hat was die Welt heute noch lernen muss.

https://www.crisismagazine.com/2019/the-...-needs-children
https://www.crisismagazine.com/issues/church

In diesem Herzen muss die Welt unsere Liebe zu Kindern bezeugen, wie Unser Herr es selbst betont hat.

von esther10 05.02.2019 00:22

Jeder schmerzliche Schritt bringt sie der Heiligkeit näher



Jerry und Kimberly Cronin von St. Jude Parish in Chalfont, zusammen mit ihren Kindern Grady und Gianna, haben dank der umfassenden Unterstützung durch die katholische Gemeinde der Region über die Not gesiegt. (Foto von der GoFundMe-Kampagne)

Von Gina Christian • Veröffentlicht am 4. Februar 2019

Jerry und Kimberly Cronin können mit dem biblischen Patriarchen Hiob sympathisieren.

Vor sechs Jahren hatte das Perkasie-Ehepaar eine vielversprechende Zukunft: ein neues Baby, ein eigenes Zuhause und ein rasch wachsendes Geschäft.

Der Glaube war von zentraler Bedeutung für ihr Leben. Jerry wurde für das ständige Diakonat durch das St. Charles Borromeo Seminar in Wynnewood untersucht. Im Alter von 31 Jahren wurde ihm gesagt, dass er fit sei, aber es wurde ihm geraten zu warten, bis sein Startup-Unternehmen mehr etabliert war. Jerry, ein geborener Unternehmer, widmete sich der Versorgung seiner Familie und seiner Mitarbeiter.

Nach einer Reihe von arbeitsbedingten Verletzungen lähmte Jerry schließlich alles.


Während einer Behandlung für eine schwere Rückenmarksverletzung erfuhr Jerry, dass er einen langjährigen Borreliose-Fall hatte. Sein Vater, der auch sein Geschäftspartner war, wurde ungefähr zur gleichen Zeit mit Krebs diagnostiziert. Kurz darauf verloren Jerry und Kimberly ihre Firma, ihr Zuhause und jeden Rest dessen, was die Welt normalerweise als "Sicherheit" bezeichnet.

Heute, nach zahlreichen Infektionen, Prozeduren und finanziellen Rückschlägen, hat die Familie Cronin dank der Unterstützung ihrer Gemeinde, ihrer Freunde vom Erzbischof Wood High School und den Erzdiözesen des Katholischen Sozialdienstes einen noch tieferen Glauben an Gott gefunden.

"Ich habe das Gefühl, dass dieser ganze Prozess eine spirituelle Reise war", sagte Jerry. "Und es gibt eine Richtung, die Gott dir gibt."

Vom Aufbau eines Geschäfts bis zum Zerfall
Jerry, der Sohn eines Custom-Homebuilders, hatte ausgiebig in Bau- und Industriehygiene gearbeitet. Er eröffnete ein Dachreinigungsunternehmen, benannte es zu Ehren der Trinity und entwickelte ein innovatives Reinigungsprodukt.

"Wir haben unseren Umsatz in den ersten drei Jahren verdoppelt", sagte Jerry, jetzt 38.

Der Schmerz war Teil des Jobs für den zwei Meter langen Cronin. Trotz der Besorgnis eines Arztes setzte sich Cronin fort und konzentrierte sich nur auf seine Familie und seine Arbeiter.

„Ich sagte im Grunde:„ Ich muss mich nur darum kümmern “, erinnert er sich. „Ich hatte viele Leute, die von mir abhängig waren. Sie normalisieren sich nach einer Weile. “


Im März 2014 wurde Jerry, der bereits gegen Hüft- und Rückenschmerzen kämpfte, von einem gestürzten 30-Gallonen-Fass getroffen. Er lief durch eine weitere Woche Arbeit, bis er ein Stück Sperrholz aufnahm und einen Knall verspürte. Am nächsten Morgen hatte er das Gefühl in den Beinen verloren und konnte nicht mehr gehen.

Eine Notfall-Dekompressionsoperation führte zu einer düsteren Prognose: Cauda Equina-Syndrom (CES), das durch massive Schädigung des Schachtelhalses der Nerven an der Basis seiner Wirbelsäule gekennzeichnet ist. Die fallende Trommel und das Sperrholz hatten Jerrys Rücken einen entscheidenden Schlag versetzt, geschwächt von mehreren, lange Zeit ignorierten Verletzungen.

In der Zwischenzeit verwüstete die Lyme-Borreliose Jerrys Gelenke und seine neurologischen Funktionen. „Mein Gehirn ging einfach wie verrückt bergab; Meine Erinnerung war schrecklich “, sagte er.

Als Jerrys Gesundheitszustand zurückging, hatten die Cronins Schwierigkeiten, an ihrem Geschäft und ihrem Haus festzuhalten. Sogar eine einfache Fahrt die Treppe hinauf war eine Herausforderung; Ohne Aufzug musste Jerry von seiner Frau „wie eine Schubkarre“ hochgezogen werden.

"Gott hat manchmal seine Art zu lachen", sagte Kimberly, eine Lesespezialistin für die Zwischenstation des Bezirks Bucks County, die der St. Isidore School in Quakertown zugeteilt ist.

Dieses Gelächter wurde seltsamerweise von dem Paar geteilt. "Wir sind nie die Treppe hinaufgestiegen, ohne zu knacken", sagte Jerry. "Und das ist ein Beweis für unseren Glauben."

Stärke aus Glauben und Freunden
Ihr Glaube an Gott und die praktische Unterstützung der katholischen Gemeinschaft der Region haben es den Cronins ermöglicht, ihr Leben wieder aufzubauen. Jerry und Kimberly schätzen sich gegenseitig, dass sie einen gegenseitigen Glauben pflegen, der sie über die Jahre getragen hat.

Die Messe und die eucharistische Anbetung sowie die leidenschaftlichen Andachten an Maria und St. Padre Pio sind für ihre Spiritualität von entscheidender Bedeutung. Weltweite Begegnungen zur Ehe und das ungebundene Ministeriumsprogramm, das das Erzdiözesanamt für die Neuevangelisierung anbietet, waren auch Quellen für Einsicht und Gnade.

Unmittelbar nach Jerrys Unfall sammelten sich die ehemaligen Klassenkameraden des Ehepaars von der Erzbischof-Wood-High-School um sie herum. Familie und Freunde organisierten ein Rindfleisch und ein Bier, das 19.000 US-Dollar für die 165-Millionen-Dollar-Kosten von Jerrys Roboter-Beinspangen brachte, sodass er jetzt etwa 100 Fuß zu Fuß gehen kann.


Kurz bevor er die Zahnspange erhielt, las Jerry die Schriftstelle des Tages, eine Passage aus dem Johannesevangelium, in der Christus einem Gelähmten befiehlt, sich zu erheben, Ihre Matte hochzunehmen und zu gehen (Joh 5,8).

Die Pfarrei des Paares, St. Jude in Chalfont, hat auf die Bedürfnisse der Familie auf eine Art und Weise reagiert, die "einfach nur erstaunlich" war, sagte Jerry. Die Cronins führen die energetische Reichweite der Umsetzung von Christ Renews His Parish (CRHP), einem renommierten Programm zur Erneuerung der Pastoral, durch St. Jude zu.

Die St. Vincent de Paul Society der Gemeinde hat einen Outdoor-Roller gekauft, der es Jerry ermöglicht, sich über längere Strecken freier zu bewegen. Mercy Schwester Elizabeth Marley, die Schulleiterin der Pfarrschule, hat Wunder gewirkt, um die Nachhilfe für die beiden Kinder der Cronins, Grady und Gianna, zu erhalten. Donna Cushing, Ehefrau des ständigen Diakons Mike, hat eine GoFundMe-Kampagne ins Leben gerufen, um das Paar beim Kauf eines adaptiven Autos zu unterstützen, mit dem Jerry fahren kann.

Ein anderer Gemeindemitglied kaufte dem Paar ein motorisiertes Bett, da Jerry jetzt aufrecht schlafen musste, um Ersticken und Flüssigkeitsansammlungen zu verhindern. Und als die Familie umziehen musste, kamen an einem Samstagmorgen fast zwei Dutzend Leute aus der Pfarrei an, um zu helfen.

"Meine Nachbarn haben auf der Straße geweint, als sie es gesehen haben", sagte Jerry. "Das waren alle meine Brüder aus der Kirche."

Die Pfarrer der Pfarrei waren gleichermaßen unterstützend, verbrachten Stunden mit den Cronins und kontaktierten sogar die Erzdiözesan-katholischen Sozialdienste (CSS), um zusätzliche Unterstützung für sie zu suchen.

Teri Mitchell, Verwalter des Familien-Servicezentrums Bucks County von CSS, besuchte die Familie und wurde von Jerrys „bescheidener, freundlicher und vertrauensvoller“ Entscheidung berührt.

"Das Treffen hinterließ für immer einen Eindruck in meinem Herzen und meinem Glauben", sagte Mitchell, der sich während der Sommermonate zwei Monate Miethilfe für die Cronins sichern konnte, um die finanziellen Belastungen durch extrem hohe medizinische Kosten zu verringern.

"Gott segnet uns durch Freundschaft, Familie und Gemeinschaft mehr, als ich jemals jemals jemanden gesehen habe", sagte Jerry. "Und das Herzstück ist die katholische Kirche."

Die Cronins stellen sich ihren fortwährenden Herausforderungen weiterhin mit Vertrauen in Christus und in seine Kirche. Am 5. Februar wird Jerry sich einer Gehirnoperation unterziehen, um eine Nervenerkrankung zu lindern, die schwere Gesichtsschmerzen auslöst. Nach seiner Genesung wird er sein Studium durch Pennsylvanias Büro für berufliche Rehabilitation fortsetzen, das Menschen mit Behinderungen bei der Einstellung einer Beschäftigung unterstützt.

Sowohl Jerry als auch Kimberly haben Gott erlaubt, Not in Heiligkeit umzuwandeln, eine Lektion, die sie mit anderen zu teilen hoffen.

"Das Leiden hat mich dazu gebracht, mich außerhalb zu wenden", sagte Kimberly. „Durch Maria gebe ich diese Verdienste des Leidens; Ich tue, was Gott von mir verlangt. “

Jerry stellt seinen Schmerz schnell in den Kontext des Kreuzes.

"Ich schaue es an und sage, dass ich mir nicht vorstellen kann, was dieser Schmerz ist", sagte er. „Es lässt meinen Schmerz wie nichts aussehen. Was auch immer wir durchmachen, es wird nicht das berühren, was Christus durchgemacht hat. Es ist also alles gut.
http://catholicphilly.com/2019/02/news/l...er-to-holiness/
+
https://pl.aleteia.org/slideshow/modlitw...dzis-galeria/6/

von esther10 05.02.2019 00:20

Deutsche Progressive appellieren an Kardinal Marx. Sie wollen Veränderungen in der katholischen Sexualmoral



Deutsche Progressive appellieren an Kardinal Marx. Sie wollen Veränderungen in der katholischen Sexualmoral
Card. Marx. FOT.REUTERS / Kai Pfaffenbach / FORUM

#KRYZYS KIRCHE # KIRCHE IN DEUTSCHLAND # progressives #REWOLUCJA #ZMIANY IN SCIENCE KIRCHE #REWOLUCJA PASTORAL # Sexual - Moral #KATOLICKA MORALITY #ETYKA SEXUELLE #ANSGAR Wucherpfennig SJ #REINHARD MARX

Neun deutsche Theologen schrieben einen offenen Brief an Kardinal Reinhard Marx und andere Bischöfe. Forderung nach radikalen Veränderungen der Sexualmoral. Einer der Unterzeichner wird der offenherzigen Häresie von P. angeklagt. prof. Ansgar Wucherpfennig SJ. Die Presse machte diese Aktion sehr laut.

Auf der Liste der neun katholischen progressiven Theologen zu Kardinal Reinhard Marx und andere Bischöfe Deutschlands lernten alle am öffentlichen Leben Deutschlands Interessierten kennen. Der Artikel ist auf der Titelseite der wichtigsten bundesweiten Tageszeitung "Frankfurter Allgemeine Zeitung" beschrieben, die zweite enthält den Inhalt. "Katholiken fordern Veränderung in der Kirche", lautet der Titel des Artikels in der Zeitung.

In der Tat fordern nicht alle "Katholiken" eine solche Veränderung, sondern nur eine Gruppe von Progressiven.

Es ist unter anderem Priester. prof. Ansgar Wucherpfennig, der sich im vergangenen Jahr vom Vatikan geweigert hatte, die katholische Universität zu leiten. Der Jesuit verkündete öffentlich häretische Ansichten über Homosexualität und den biblischen Ansatz dieser Abweichung. Allerdings verteidigten viele prominente Kirchenfiguren die Homoheretiker, darunter der jesuitische General Arturo Sosa Abascal und der Kardinal Reinhard Marx. Der Vatikan stimmte zu, dass Fr. Wucherpfennig leitete die höhere Schule.

https://www.pch24.pl/niemieccy-progresis...ej,65933,i.html

Nun fordern er und acht andere Theologen vom Präsidenten der deutschen Bischöfe eine tiefgreifende Änderung der katholischen Doktrin der Sexualmoral, der Abschaffung des Zölibats, der Zulassung von Frauen zur Priesterweihe und des Machtteils mit den Laien.

Die Gelegenheit für den Brief wurde zu einem Treffen mit Bischöfen aus aller Welt, das im Februar mit dem Papst stattfinden sollte, in Rom, in dem die Frage des sexuellen Missbrauchs durch Kleriker diskutiert wird. Die Verfasser des Appells zur Karte. Marx und Bischöfe glauben, dass diese Missbräuche auch "systemische" Ursachen in der Kirche haben. "Die Versuchung des Klerikalismus folgt dem Klerus wie ein Schatten. Aufgrund der Macht in Männergruppen werden Menschen aus Risikogruppen angezogen. Sexuelle Tabus blockieren die notwendigen Erklärungs- und Reifungsprozesse ", schreiben sie. Dann rufen sie zu Änderungen auf und präsentieren die Details ihrer Ideen.

„Użyjcie seine geistige Kraft für mutige Reformen: Beschränken Sie sich durch echte Gewaltenteilung - sie paßt besser zu dem Demut Christi und den Rahmen, der für alle gilt. Zerstören Sie Wände, die heilige Büros begrenzen, und öffnen Sie sie für Frauen. Läßt Diözesanpriester Lebensformen zu wählen, so dass das Zölibat wieder ein glaubwürdiges Zeichen des Himmelreich werden könnte. Hören Sie das Zeugnis der Bibel und der Erfahrung der Gläubigen, eine neue Öffnung in der Sexualmoral zu machen - einschließlich einer angemessenen und gerechten Beurteilung der Homosexualität „- schrieben die Autoren.

"Wenn Sie an der Spitze der Reformbewegung stehen, werden Sie feste Unterstützung in uns haben. Wir zählen auf dich. Bischöfe können entscheiden. Bitte haben Sie keine Angst "- sie appellieren weiter.

Quelle: Katholisch.de / "Frankfurter Allgemeine Zeitung"
Pach

DATUM: 2019-02-05 09:17

Read more: http://www.pch24.pl/niemieccy-progresisc...l#ixzz5eedzqk6I

von esther10 05.02.2019 00:20

Münster: Der Mediziner Prof. Dr. Paul Cullen übt scharfe Kritik am Entwurf zum §219a
Veröffentlicht: 5. Februar 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Verbot der Abtreibungs-Werbung | Tags: Abtreibungswerbung, Ärzte für das Leben, §219a, Bundesregierung, Hintertür, Information, Mediziner, Prof. Dr. med. Paul Cullen, Schwangere, verschleierung |Hinterlasse einen Kommentar
Als „scheinheilige Mogelpackung, die Werbung für Abtreibung durch die Hintertür erlaubt“ hat der Vorsitzende der „Ärzte für das Leben“, Professor Dr. med. Paul Cullen, den Referentenentwurf der Bundesregierung zur Reform des § 219a Strafgesetzbuch (StGB) bezeichnet.

Nach Ansicht des Labormediziners lassen sich Information und Werbung klar auseinanderhalten. So gehe bei der Information der Impuls vom Suchenden aus, während bei der Werbung der Impuls vom Anbieter ausgehe. Auch die bloße Mittelung, das ein Arzt oder eine Praxis, Abtreibungen durchführt, sei Werbung.

„Kein Arzt informiert auf seiner Webseite über eine Leistung, an deren Erbringung er kein Interesse hat“, erkärt Prof. Cullen.

BILD: Der Mediziner Dr. Cullen im Gespräch mit der ALfA-Vorsitzenden von Nordmünsterland, Cordula Mohr, auf der TCLG-Tagung 2018

Prof. Cullen kritisierte, dass der Referentenentwurf der Bundesregierung zum §219a StGB vorsehe, dass „Ärztinnen und Ärzte, Krankenhäuser und Einrichtungen zukünftig (…) öffentlich ohne Risiko der Strafverfolgung darüber informieren [dürfen], dass die Schwangerschaftsabbrüche vornehmen.“

Darüber hinaus dürfen diese Ärzte und Einrichtungen „durch Verlinkung in ihrem Internetauftritt auf (…) Informationsangebote neutraler Stellen“ aufmerksam machen.

Mit „Informationsangebote neutraler Stellen“ seien die Listen von Ärzten und Einrichtungen gemeint, die Abtreibungen vornehmen einschließlich einer Beschreibung der jeweils verwendeten Methode. Diese sollen von der Bundesärztekammer und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung geführt werden.

„Unter allen ärztlichen Handlungen ist die Abtreibung die einzige, die als alleiniges Ziel hat, einen anderen Menschen zu töten, einen vollkommen wehrlosen noch dazu“, erklärt der Mediziner weiter.

Aus diesem Grund wollten die meisten Frauenärztinnen und -ärzte diese Leistung nicht selbst anbieten. Und auch diejenigen die sie anböten, wollten „damit nicht öffentlich in Verbindung gebracht werden“.

Insofern sei es auch „folgerichtig, dass die wenigen Ärzte, die sich gewissermaßen auf Abtreibung ,spezialisiert’ haben“ – so etwa Friedrich Stapf in München oder Kristina Hänel in Gießen – gar „keine Frauenärzte sondern praktische Ärzte oder Allgemeinärzte sind“.

Laut Prof. Cullen diene die Verwendung des Begriffs „Einrichtungen“ der Verschleierung der „Identität der abtreibenden Ärzte“.

Für den Vorsitzenden der „Ärzte für das Leben“ sorgt der Referentenentwurf für eine „weitere Aushöhlung des Rechts auf Leben“. Durch ihn würden vorgeburtliche Kindstötungen weiter „normalisiert“.
https://charismatismus.wordpress.com/201...twurf-zum-219a/
Quelle: ALFA-Newsletter

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs