Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 02.01.2020 00:39

02. Januar 2020 - 10:59 Uhr
Kollegiale Synodalität und Autokratie der Lobby



( Disputationes Theologicae - 18. November 2019 ) Über das Amazonentreffen dieses Monats im Oktober 2019 ist bereits viel geschrieben und mutig von namhaften Kirchenleuten denunziert worden, aber über das Problem, wie viel die sogenannte "Synodenmethode" kann, ist wenig gesprochen worden ein Instrument in den Händen der weltlichen Macht zu werden - mehr als der Bischöfe oder des Papstes, der es lenken würde. Ein bisschen wie in der Vergangenheit, als die verschiedenen Gallizismen oder Anglizismen der Schein der Synodalität waren, fest in den Händen der königlichen Macht, die sie steuerte.

https://www.corrispondenzaromana.it/noti...ia-della-lobby/

Die Art der Abstimmung, die Präsentation der Vorschläge und die Wahl der Redner sind Faktoren, die Einfluss haben. Sehr. Aus diesem Grund hat die Kirche in ihrer Weisheit immer eine Funktionsweise der Versammlungen festgelegt, die gesetzlich geregelt ist, durch ein Gesetz, das zuvor als Erbe der Väter, die daran teilnehmen, genehmigt und dauerhaft erworben wurde, wobei die Gewohnheit respektiert und zu viele "Tweaks" vermieden wurden. prozedural ", weil Sie auf diese Weise Baugruppen leicht manipulieren können.

Tatsächlich läuft der Parlamentarismus in der Kirche Gefahr, dass Minderheiten in den Dienst der Weltmacht gestellt werden - mehr als die monarchische Entscheidung des Papstes, der allgemeine Wille der Bischöfe oder die viel gepriesene Stimme des Volkes. Und dies mit dem erschwerenden Umstand, dass mit dem System vieler Passagen und Überarbeitungen durch die Kommissionen zum Nachteil der offenen und öffentlichen Debatte die Verantwortlichen - intern und extern - im Schatten bleiben.

https://chiesaepostconcilio.blogspot.com/

Es lohnt sich, die Erläuterungen zur Funktionsweise der Amazonas-Synode zu lesen, die bei der Eröffnung des Werkes von H. Em. Kard. Baldisseri am 7. Oktober 2019 gegeben wurden und in denen die Methoden der Diskussion, Abstimmung und Genehmigung der Dokumente für die Synodenväter zusammengefasst sind. zusammen mit einem strengen Ersuchen um "umsichtiges" Schweigen zu den Diskussionen im Plenarsaal und insbesondere zu den Namen und Positionen von Einzelpersonen [1] .

Bitte um "Verschwiegenheit", auf der Papst Franziskus kurz zuvor bestanden hatte, ist sicherlich kein " besseres Geheimnis für die Logen als für die kirchliche Gemeinschaft, sondern nur der Zartheit und Klugheit in der Mitteilung, die wir machen werden ... " [2] ] . Betonen Sie auch, dass die Synode " kein Ort für Debatten ist " [3] und dass alle vier Beiträge vier Minuten Schweigen stattfinden. Wenn wir bedenken, wie wir sehen werden, dass die Interventionen vier Minuten dauern, ist es logisch anzunehmen, dass es alle zwanzig Minuten vier Schweigeminuten geben wird: "

Um sicherzustellen, dass die Gegenwart des Heiligen Geistes fruchtbar ist, beten Sie zunächst [... ] Reflexion, Dialog, Zuhören mit Demut [...] diese Haltung Reflexion zu fördern, Gebet, Einsicht, mit Demut und Mut zu sprechen , nachdem vier Reden hören wir vier Minuten Stille haben werden " [4] . Eine Synode also sozusagen " kontemplativer " als ein " Ort der Debatte ".

https://www.corrispondenzaromana.it/noti...ia-della-lobby/

Damals wird die Bedeutung der Privatsphäre, sagte: „ ein Verfahren wie das von einer Synode ein wenig sein kann‚beschädigt , wenn ich , wenn ich das Zimmer verlassen sagen , was ich denke “ [5] (aber wir waren in der Ära der Offenheit nicht und evangelische Offenheit?), so Bergoglio abschließend, " wir dürfen den Sinn für Humor nicht verlieren " [6] .

Kard. Baldisseris anschließende Rede hat genau die praktischen Methoden für die Leitung der Synode gebilligt und unterstrichen, dass alles " unter der Leitung des Heiligen Geistes " und " Offenheit für Kategorien, die über das hinausgehen" stattfindet Sprache der exakten Wissenschaften " [7] . Tatsächlich wird die Methode innovativ sein: "Es ist richtig, sich daran zu erinnern, dass wir eine Synode mit besonderen Merkmalen feiern " [8], und dies auch in Bezug auf die Art und Weise, wie sie durchgeführt wird: " Es ist daher keine gewöhnliche [...] Generalversammlung, nicht einmal eine außerordentliche Hauptversammlung […], dies ist vielmehr ein spezielle Anordnung mit einer Art von Synode , dass nach der

Apostolischen Konstitution Episcopalis Communio in Sonderversammlung zu behandeln Themen einberufen , dass die meisten Auswirkungen auf einem oder mehr geographischen Gebiete [Korrektur] bestimmt, art.1 Absatz 3 „in der Tat“ die besondere allgemeine Regelung kann vorsehen , dass die Ausschüsse, Organisationen und Möglichkeiten , sie von Fall zu Fall entschieden werden können " [9] . Eine Ad-hoc- Regelung also.

https://chiesaepostconcilio.blogspot.com/

Aber kommen wir zum Punkt: " Das Instrumentum laboris [...] wurde endlich vom Präsynodenrat erörtert und gebilligt " [10] ; Dann wendet er sich an Papst Franziskus, der nicht nur müde und körperlich anstrengend zu sein scheint, sondern fast den Eindruck hat, als würde er sofort auf einige Neuigkeiten aufmerksam gemacht: „ Die Methodik ist eine etwas andere, ich muss Heiligkeit sagen ... das ... das ist die vierte Synode. Jedes Jahr ändern wir die Methodik auf irgendeine Weise . Wir wachsen auch daran, denke ich, dass ich mit Erfahrung ... für die Besten effektiv sein kann " [11] .

Seine Eminenz fährt fort: „ Das Instrumentum laboris wird der Bezugspunkt und die notwendige Grundlage für die Offenbarung sein ... [Seine Eminenz korrigiert sich selbst] für Reflexion und synodale Debatte. Es ist kein zu ändernder Text . Warnung . Weil ich mich an letztes Jahr erinnere, kam dieses Problem auf. Es ist kein Text, der geändert werden muss, weil vielleicht einer eine Nummer hat, der Verweis genommen werden muss, einer eine Nummer nimmt, eine Nummer des Instrumentum laboris, weil dies der Verweisbegriff ist, und dann ist hier kein Änderungsantrag zu stellen, sondern etwas mehr zu bauen, um es zu tun, weil ein neues Dokument ausgearbeitet werden muss, dann muss das Thema, das von Nummer 1, Nummer 3, Nummer 4 stammt, entwickelt werden ... " [12] .

" In Anbetracht des Vorstehenden möchte ich nun kurz erläutern, wie die Arbeiten gedreht werden. Weitere Einzelheiten zu der verfügbaren Anleitung, der verfügbaren Anleitung und der Regelung, die Sie alle in Ihrer Tasche haben, finden Sie in der Anleitung und der Regelung . Es enthält eine Reihe von Vorschriften und spezifischen Bestimmungen dieser Sonderversammlung sowie den von diesem Sekretariat in enger Verbindung mit der vorgeschlagenen Methodik erstellten Arbeitskalender.

https://chiesaepostconcilio.blogspot.com...l-progetto.html

Diese Verordnung wurde auf der Grundlage der Instruction Episcopalis communio and Education erstellt. Dies sind die letzten Dokumente von 2017. Jetzt ist die Verordnung das dritte Dokument, über das wir jetzt sprechen und verfügen. Diese Verordnung Es enthält vollständige und detaillierte Informationen zum Ablauf der Montagetätigkeiten und ist daher ein unverzichtbares Hilfsmittel für die Verfolgung der Arbeiten . Bitte lesen Sie es heute , lesen Sie es natürlich " [13] .

Eine neue Regelung, die die Synodenväter anscheinend am selben Tag sehen und die sie abends lesen werden.

Aber wie kann ein Synodenvater unter dem Impuls des Heiligen Geistes zu Wort kommen, der sich - vergessen wir es nicht - auch im Ausdruck von Dissens und im öffentlichen Widerspruch manifestieren kann? Der Kardinal warnt: " Durch die Petitio Loquendi- Form sollten Sie auch die Petitio Loquendi in Ihrer Tasche haben , die Petitio Loquendi ist unerlässlich, um das Wort ergreifen zu können, jeder Redner hat das Recht, während der Kongregationen nur einmal zu sprechen Allgemein, bezogen auf den Teil und die Anzahl der Absatz des " Instrumentum Laboris , die bevorzugt [...] haben gegeben mehr Raum zu den Kreisen minores das sind elf, jeder darf maximal vier minuten im klassenzimmer sprechen , dies auch letztes jahr, also nur vier minuten , der text kann auch länger sein, aber dann übergibst du es, du übergibst es dem sekretariat, aber du hast es nur vier Minuten, sonst schaltet sich das Mikrofon aus, also nicht, es ist nicht ... du kannst nicht sprechen “ [14] .

" Einige Generalkongregationen sehen am Nachmittag jeweils eine Stunde vor, die den sogenannten freien Interventionen gewidmet ist, und ich empfehle, dass es sich bei diesen Gelegenheiten nicht um eine weitere Intervention handelt, sondern um einen Kommentar und keine zweite Intervention, da dies normalerweise so geschehen sollte als Reaktion auf das, was wir von anderen gehört haben, und dann zu Wort, dann durch den Austausch von Ansichten im Geist der brüderlichen Gemeinschaft Konsens ist die Gestaltung " [15] .

Seine Eminenz kehrt dann zum Thema der Änderungen: " Der Vorschlag , dass ich zu den Änderungen, lassen Sie verlieren [re] diese Idee der Änderung. Achtung " [16] .

Während das komplexe System des Beitrags der "kleinen Kreise" erläutert wird - verstärkt zum Nachteil der Diskussion in der Plenarversammlung und daher eine umfassendere Überarbeitung der Inhalte erforderlich machend -, wird erklärt, dass auch die Berichte der kleinen Kreise in den Unterricht gebracht werden und werden veröffentlicht wird einen zusammenfassenden Aspekt haben. Es ist logisch anzunehmen, dass auch auf dieser Ebene die Rolle der "Synthesizer" der Beiträge der kleineren Kreise sehr wichtig sein wird. " Aber erschrecken Sie sich nicht, denn langsam werden Sie dann eintreten, Sie werden eintreten, und wir haben unsere Mitarbeiter, die Ihnen zeigen, was zu tun ist , insbesondere diejenigen, die noch nie an einer Synode teilgenommen haben, wie die Mehrheit derer, die hier sind. " [17]. Mehr als die Synodenväter zu verstehen, wie sich die Synode ständig verändert, sind es daher " unsere Mitarbeiter, die Ihnen zeigen, was zu tun ist ".

Es gibt also keine klassischen Änderungsanträge - "lasst diese Idee der Änderung [wieder] verlieren " - wir sprechen maximal vier Minuten lang mit den Generalkongregationen, die seltener sind, weil wir, wie vom Kardinal angegeben, " den kleineren Kreisen mehr Platz eingeräumt haben" ”- entspricht einer Aufteilung der Teilnehmergruppen in Gruppen. Vier Minuten danach " das Mikrofon schaltet ab ", um " Raum für den Geist zu lassen " ...

Die Begründung des Änderungsantrags in der komplexen und schwierigen Erklärung des Kardinals, der den neuen Text zusammenfassen will, wird jedoch nicht vollständig aufgehoben, sondern auf die sogenannte " kollektive Weise " "überarbeitet ". So erklärt Seine Eminenz die Neuigkeit: „ Sobald die Interventionen im Klassenzimmer abgeschlossen sind und die Arbeit der kleineren Kreise beginnt, wird ein Projekt, ein Dokument, des endgültigen Projekts ausgearbeitet , das die Sammlung von allem vorsieht, was im Klassenzimmer ausgestellt wurde, aber auch und vor allem die Synthese Von den Beiträgen, die jeder Club in seiner eigenen Sprache präsentieren wird, wird das oben genannte Projekt am Montag, den 21. der 14. Generalkongregation, der Versammlung im Klassenzimmer vorgestellt. Unmittelbar nach der Übergabe des Textes an die kleineren Kreise kommen wir zu den kleineren Kreisen das müssen sie haben, sie haben einen text in der hand, sie können nicht geändert werden, sie können nicht nein gesagt werden , sie müssen ergänzt werden, ergänzt werden und das sind die wege , das sind die wege, an diesem punkt wollten wir bestimmte komplikationen aus der vergangenheit vermeiden Wenn wir sagen, wir sammeln alles Material, lesen, hören den Vätern zu, treffen sich die Minores-Kreise zuerst und später, um zu sammeln, wann sie es in der Hand haben, wann sie alles Material in der Hand haben Es ist insbesondere eine Kommission über die Synthese und die Gestaltung macht das Dokument [...] dieses Dokument wird das Projekt an die Väter mindestens einen Tag und eine Hälfte dargestellt werden , bevor sie es lesen können, dass das endgültige Dokument ist " [18] .

Vatikan Nachrichten schrieben am 21. Oktober: „ Der Text, der die Früchte der Präsentationen während der Arbeit enthält, geht jetzt zu den kleinen Gruppen für die Ausarbeitung des“ kollektiven Modi " [...] Diese Änderungen - am Mittwoch und Donnerstag - Wille vom Generalberichterstatter und den Sondersekretären mit Hilfe der Sachverständigen in das Abschlussdokument eingefügt . Anschließend wird der Text von der Redaktionskommission überarbeitet und am Freitagnachmittag während der 15. Generalkongregation in der Halle vorgelesen. Samstagnachmittag schließlich die 16.ma Generalkongregation stimmt Schlussdokument " [19] .

An dieser Stelle können diejenigen Fragen stellen, die die traditionellen Methoden zur Erstellung eines Versammlungsdokuments kennen, bei denen jeder Änderungsantrag öffentlich diskutiert und dann darüber abgestimmt wird, ob er Teil des endgültigen Textes werden soll oder nicht. War es nicht einfacher, die traditionelle Methode der Abstimmung über die Änderungsanträge und der Abfassung des endgültigen Textes zu verlassen? Warum all diese "kollektiven" Schritte und Ausarbeitungen der Änderungsanträge in den "kleinen Kreisen", die letztendlich die proaktive Rolle des einzelnen Bischofs reduzieren und auch eine "synthetische Kollektivierung" seiner Intervention ermöglichen? Riskieren wir nicht, dass der Herausgeber eher die Kommission, der Generalrelator, die Sekretäre und die Experten als die Nachfolger der Apostel sind?

Und wer ist dann Teil dieser Kommission, die den endgültigen Text erstellt, der wie ein Block für die Abstimmung dargestellt wird? Seine Eminenz fährt fort: „In Kürze wird eine Kommission für die Ausarbeitung des endgültigen Dokuments gewählt, die sich aus dem Generalrelator, dem Generalsekretär der Synode, den Sondersekretären, sieben Synodenvätern, vier von der Synodenversammlung gewählten und drei von der Synodenversammlung ernannten Mitgliedern zusammensetzen wird Heiliger Vater, wir werden in Kürze die vier Auserwählten wählen. [...] in seiner endgültigen Fassung wird im Unterricht am Morgen des 25. Oktober vorgelegt werden , so dass es eine angemessene Zeit zum Lesen ist " [20] . Wenn Sie zwei Konten haben - auch wenn Sie erwerben müssen "Offenheit für Kategorien, die die Sprache der exakten Wissenschaft sprengen "Am Ende zählen die Zahlen in den Stimmen - es ist klar, dass die Mehrheit der Kommission, die etwaige Meinungsverschiedenheiten zur dominierenden Linie" zusammenfasst "und den endgültigen Text erstellt, weitgehend benannt ist, während die gewählten Mitglieder Sie werden eine Minderheit sein.

Und dann die letzte Empfehlung, die wie eine Warnung klingt:

„ Es steht den Synodenvätern frei, Interviews außerhalb des Synodalsaals zu geben und im Allgemeinen auf eigene Verantwortung mit den Medien zu kommunizieren. Sag niemals etwas, was hier gesagt wurde, und sprich den Namen aus; Man kann es allgemein sagen, aber niemals den Namen, den Namen von irgendjemandem. Jeder stellt sich vor, also sei sehr vorsichtig und sage nichts darüber, was sich hier in der Synode auf persönliche Weise befindet, um zu einer Person, zu einer Gruppe zu gehen. Jeder kann persönliche Überlegungen anstellen. Das ist also sehr wichtig " [21] .

Die Position unserer Zeitschrift ist notorisch nicht "synodalistisch" oder "kollegialistisch" (obwohl sie nicht, wie immer die Kirche, den Beitrag verachtet, den die Konzile oder Synoden leisten können), aber es scheint einzigartig, dass viel geredet wird von Kollegialkörpern und dann auf fast autokratische Weise verwaltet, in der der Führer nicht einmal der Papst ist (wie vereinfacht oft gedacht wird).

Ecc.za Mons. Séguy, ehemaliger Bischof von Autun, erzählte uns eines Tages, wie einige Dynamiken auf der französischen Bischofskonferenz wirkten. Wir zitieren auswendig:Als in der Bischofskonferenz eine bizarre Idee in der Diskussion aufkam, die offensichtlich nicht dem grundlegendsten pastoralen Gut der Gläubigen entsprach, fragten wir uns unter den Bischöfen, die einen solchen Unsinn hätten erfinden können. Manchmal haben wir uns die Mühe gemacht, herauszufinden, von wem es stammt, und wir haben uns unter den Mitbrüdern der Bischöfe gefragt: Bist du es? Stimmst du zu Fast alle Bischöfe waren sich einig, dass diese spezifischen Ideen, wenn sie angewendet würden, für das Wohl der Gläubigen schädlich wären, und wir fragten uns alle, wer hätte daran gedacht, sie vorzuschlagen. Dann präsentierte sich diese Idee bei der Versammlung. Es wurde diskutiert und wurde noch vor der Abstimmung "der Wille der Bischofskonferenz", es wurde bereits von "dem allgemeinen Willen" gesprochen, solche Ideen wurden dann verabschiedet und gebilligt.Er schloss: Sie werden mir nicht glauben, aber so lief es mehr als einmal und wir waren alle (oder fast alle) erstaunt über unsere Impotenz.

Geistlichenvereinigung " San Gregorio Magno "


[1] Die folgenden Zitate stammen aus der folgenden Aufnahme: Vatikanische Nachrichten - Italienisch , Bischofssynode: Prozession vom Petersdom zum Synodalsaal und Eröffnung der Synodenarbeiten, 7. Oktober 2019 ( https://www.youtube .com / watch? time_continue = 1461 & v = 30i5YM-5VZs & feature = emb_logo ).

[2] Ibidem , 1: 09: 01.

[3] Ibidem , 1: 02: 50.

[4] Ibidem , 1: 05: 39.

[5] Ibidem , 1: 09: 51.

[6] Ibidem , 1: 10: 56.

[7] Ibidem , 1: 13: 48.

[8] Ibidem , 1: 16: 20.

[9] Ibidem , 1: 16: 36.

[10] Ibidem , 1: 41: 00.

[11] Ibidem , 1: 41: 46.

[12] Ibidem , 1: 42: 16.

[13] Ibidem , 1: 43: 38.

[14] Ibidem , 1: 45: 37.

[15] Ibidem , 1: 47: 04.

[16] Ibidem , 1: 48: 35.

[17] Ibidem , 1: 50: 37.

[18] Ibidem , 1: 50: 55.

[19] Vatikanische Nachrichten (Italienisch), # Amazonas-Synode. Der Entwurf des endgültigen Dokuments wurde am 21. Oktober 2019 vorgelegt ( https://www.vaticannews.va/it/vaticano/n...zza-finale.html ).

[20] Vatikanische Nachrichten (Italienisch ), Bischofssynode: Prozession vom Petersdom zum Synodalsaal und Eröffnung der Synodenarbeit , Zitat. 01.53.12.

[21] Ibidem , 1: 57: 04.

von esther10 02.01.2020 00:38

1. Januar 2020 20:21 Uhr
China: Neue Maßnahmen für religiöse Gruppen, um sich der Kommunistischen Partei zu unterwerfen



Ende 2019 veröffentlichte die chinesische Regierung eine Reihe von Verwaltungsmaßnahmen, um Mitglieder aller Religionen zur Vorlage bei der Kommunistischen Partei zu bewegen.

Wie AsiaNews berichtete, werden diese Maßnahmen ab dem 1. Februar 2020 umgesetzt. Daher müssen unter anderem die Aktivitäten, Treffen und Programme der Religionsgemeinschaften vom Regierungsbüro für religiöse Angelegenheiten genehmigt werden.

Die neuen Maßnahmen wurden am 30. Dezember von Xinhua, der offiziellen Nachrichtenagentur der chinesischen Regierung, veröffentlicht, die eine bereits im Februar 2018 veröffentlichte vervollständigt.

Der Text der "Verwaltungsmaßnahmen für religiöse Gruppen" besteht aus sechs Kapiteln und 41 Artikeln, die sich mit der Organisation, den Funktionen, Ämtern, der Aufsicht, den Arbeitsplänen und der wirtschaftlichen Verwaltung der Gemeinschaften der verschiedenen Glaubensbekenntnisse und Gruppen auf nationaler und lokaler Ebene befassen .

Asia News weist darauf hin, dass die neuen Maßnahmen nicht nur eine weit verbreitete Kontrolle jeder Gemeinschaftsbewegung der verschiedenen Religionsgruppen erfordern, dass die Führer der Religionen alle Mitglieder ihrer Gemeinschaften unterstützen, fördern und der Kommunistischen Partei Chinas uneingeschränkt unterwerfen.

Artikel 5 legt zum Beispiel fest, dass "religiöse Organisationen an der Führung der Kommunistischen Partei Chinas festhalten, die Verfassung, Gesetze, Verordnungen, Systeme und Richtlinien einhalten, den Grundsatz der Unabhängigkeit und Selbstverwaltung einhalten und Richtlinien einhalten müssen. über die Religionen in China, die Umsetzung der Werte des Sozialismus. "

Auch der Artikel. 17 stellt fest, dass „religiöse Organisationen die Prinzipien und Richtlinien der Kommunistischen Partei Chinas sowie Gesetze, Verordnungen, nationale Normen für religiöses Personal und religiöse Bürger verbreiten, religiöses Personal und religiöse Bürger schulen sollten, um die Führung der Partei zu unterstützen Kommunistische Partei Chinas, die das sozialistische System unterstützt und den Weg des Sozialismus mit chinesischen Merkmalen beschreitet. "

In diesem Zusammenhang erklärte ein katholischer Priester gegenüber Asia News: "In der Praxis spielt es keine Rolle mehr, ob Sie Buddhist, Taoist, Moslem oder Christ sind. Die einzige Religion, die erlaubt ist, ist der Glaube an die Kommunistische Partei Chinas."

Die Situation der Katholiken in China
Im April 2019 berichtete P. Bernardo Cervellera, Experte der katholischen Kirche in China und Herausgeber der Nachrichtenagentur Asia News, dass „in vielen Diözesen die Patriotische Vereinigung und das Amt für religiöse Angelegenheiten weiterhin alle Priester auffordern melde dich beim Verein an und unterstütze die "unabhängige Kirche". In diesem Zusammenhang hat der Vatikan in einem Interview mit Kardinal Fernando Filoni, das der vatikanischen Zeitung L'Osservatore Romano zuerkannt wurde, einen schüchternen Vorbehalt geäußert und betont, dass die Mitgliedschaft in der Vereinigung nach chinesischem Recht freiwillig sein sollte. “

In China gibt es die von der Regierung kontrollierte Chinese Catholic Patriotic Association; und die geheime Kirche, unterirdisch oder inoffiziell, die dem Heiligen Stuhl treu geblieben ist.

In der Praxis, so Pater Cervellera, bestehe mehr als eine „Versöhnung“ zwischen der Patriotischen Vereinigung und der Untergrund- oder Untergrundkirche, mit dem vorläufigen Abkommen zwischen China und dem Vatikan über die Ernennung von Bischöfen, „ein großer Druck auf die Untergrundgemeinschaft mit einem starken Eingriff in das Leben der Kirche. "

Die vorläufige Vereinbarung
Am 22. September 2018 gab der Vatikan die Unterzeichnung des vorläufigen Abkommens mit China über die Ernennung von Bischöfen bekannt.

Einige haben sich gegen das Abkommen ausgesprochen, wie der emeritierte Bischof von Hongkong, Kardinal Joseph Zen Ze kiun, der am 24. Oktober in einem in der New York Times veröffentlichten Artikel schrieb: „An die heimlichen (gläubigen) Bischöfe und Priester von Hongkong China kann Ihnen nur sagen: Bitte starten Sie keine Revolution. Nehmen sie (die Behörden) ihre Kirchen? Kannst du nicht mehr feiern? Geh nach Hause und bete mit deinen Familien (...) Warte auf bessere Zeiten. Gehe zurück zu den Katakomben. Der Kommunismus ist nicht ewig. “

Auf dem Rückflug von seiner Reise nach Lettland, Litauen und Estland Ende September 2018 erklärte Papst Franziskus den Reportern: "Ich bin verantwortlich" für das Abkommen.

Über die Bischöfe, die erst vor der Einigung mit der Kirche in Verbindung standen, wie Mons. Guo Jincai, der an der Synode der Jugend teilnahm, erklärte Francisco: „Sie wurden von Fall zu Fall untersucht. Für jeden Bischof sind die Akten aller Bischöfe am Ende meines Schreibtisches angekommen, und ich war dafür verantwortlich, jeden Fall zu unterzeichnen. “

Zum Abkommen sagte Francisco: „Die Sache wird im Dialog getan, aber nennen Sie Rom, nennen Sie den Papst. Das ist klar. Und wir beten für die Leiden einiger, die es nicht verstehen oder die viele Jahre hinter sich haben. “

Am 26. September 2018 richtete der Papst eine Botschaft an die Katholiken Chinas und an die Universalkirche, in der er von den Bischöfen, denen er die Exkommunikation vorlegte, „konkrete und sichtbare Gesten“ verlangte.

Tags: Verfolgte Christen , China , Kirche in China , Katholiken in China , Kommunistische Partei Chinas

https://www.aciprensa.com/noticias/china...comunista-51652
+
Nachdem er ein Kind begrüßt hatte, wollte er sich von der Menge abwenden. Doch da ergriff eine kleine ostasiatisch aussehende Frau seine Hand und zog ihn zu sich. Das aber schien dem Oberhaupt der katholischen Kirche und dem absolutistischen Staatsoberhaupt des Vatikanstaates überhaupt nicht zu gefallen. Nachdem er ihr ein, zwei Sekunden zugehört hatte, schlug er ihr energisch auf die Hand und riss sich los. Ein Mann aus seinem Gefolge packte dann die Hände der irritierten Frau und schob sie zurück, während Franziskus sich erbost abwendete.
+++

Papst schlägt der tiefgläubigen Frau auf die Hand
Doch dem scheint diese Übergriffigkeit der Frau gar nicht zu gefallen, die ihn in ihrem Eifer regelrecht zu sich hin zieht und dann zu ihm spricht. Doch dann, nach ein, zwei Sekunden reißt Franziskus sich nicht nur von ihr los, sondern schlägt ihr dabei wie ein Vater seinem kleinen Kind auf die Hand.

Links sehen wir schon die ostasiatisch aussehende Frau, die ihre Hände gebetsartig faltet und sich unmittelbar davor schon bekreuzigt hat.

https://philosophia-perennis.com/2020/01...t-ueberfaellig/


von esther10 02.01.2020 00:38

Professor Andrzej Nowak: Die Ideologie des "Ökologismus" ist ein Rezept für "Selbstmord der Menschheit"



Professor Andrzej Nowak: Die Ideologie des "Ökologismus" ist ein Rezept für "Selbstmord der Menschheit"

Greta Thunberg ist - hat in ihren bereits deutlich dargestellten Konsequenzen einfach den Selbstmord der Menschheit. Dies widerspricht dem gesunden Menschenverstand und sogar dem Instinkt für das Verhalten unserer Spezies, schon allein, um uns zum Instinkt zu bringen - sagte in einem Interview mit "Courier Wnet" prof. Andrzej Nowak.

Nach prof. Nowaks Ideologie des "Ökologismus" ist ein Rezept für "Selbstmord der Menschheit". - Eine einfache Konsequenz dieser Ideologie ist die Ankündigung, dass der Mensch als sein Zerstörer so schnell wie möglich vom Planeten Erde verschwinden sollte, als derjenige, der diesen schrecklichen CO2-Fußabdruck erzeugt, der für unseren Planeten tödlich ist. Und daher die immer häufiger auftretenden Manifestationen von Frauen, die verkünden, dass sie keine Kinder bekommen werden, auch nicht, weil es für sie günstig ist, weil es sie irgendwie demütigt oder eine Rolle auferlegt, die der Ideologie des Geschlechts widerspricht, die es ihnen erlaubt, frei zu wählen ... nur weil sie Mutter Erde vor mehr Menschen schützen wollen. Die Wahrheit? Und deshalb werden sie keine Kinder bekommen - betont der Historiker.

Wie von prof. Nun, wenn wir der Geschichte, der Tradition, diesem Grund, den wir durch die kumulative Erfahrung von Generationen erben, den Rücken kehren und nur uns selbst, unseren besonderen Wahnsinn, wählen, endet dies mit dem "Angebot des kollektiven Selbstmords".

- Es geht um die ganze Menschheit. Und deshalb ist es notwendig, den gesunden Menschenverstand, die Wahrheit und die Verbindung der Wahrheit mit ihrer Grundlage, die im Christentum und in Gott zu finden ist, zu verteidigen - fasst er zusammen.

Quelle: wPolityce.pl

DATUM: 2020-01-02 12:13

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/prof--andrzej-nowak-...l#ixzz69scS5NOb

von esther10 02.01.2020 00:38

Treu zum Glauben stehen.



D:auf...Bischof Overbeck ruft zu Beteiligung an Reformdebatte auf

Mit Blick auf den Synodalen Weg betont Bischof Overbeck, dass die Kirche kein Selbstzweck sei, sondern zuerst den Menschen zu dienen habe.
In der Debatte gelte es verschiedene Standpunkt auszuhalten und „treu zum Glauben zu stehen“.


LESEN SIE AUCH

D: Laienkomitee lehnt „feste Erwartungen“ an Synodalen Weg ab
30/12/2019
D: Laienkomitee lehnt „feste Erwartungen“ an Synodalen Weg ab
Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck hat zu einer breiten Beteiligung an der Reformdebatte zur Zukunft der katholischen Kirche in Deutschland aufgerufen. Auch wenn sich manche eine schnellere Debatte wünschten, gelte es in der „Zeitenwende“ beieinander zu bleiben und verschiedene Standpunkte auszuhalten, so der Bischof laut vorab verbreitetem Redeauszug in seiner Neujahrsbotschaft.

Die Glaubwürdigkeit der Kirche und das Vertrauen in Bischöfe und Priester sei durch den Missbrauchsskandal erschüttert, sagte Overbeck. „Das Leid vieler Menschen schreit zum Himmel und beschämt uns.“

Bischof Overbeck: Kirche muss demütiger werden
Bei dem von den Bischöfen und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) initiierten Synodalen Weg müsse deutlich werden, dass Kirche kein Selbstzweck sei, sondern dass sie den Menschen zu dienen habe. Sie müsse demütiger werden und könne sich nicht einrichten in dem, was angeblich ewig so bleiben müsse.

Bei dem Reformdialog soll es vor allem um die Themen Macht, Sexualmoral, Lebensform der Priester und die Rolle von Frauen in der Kirche gehen. Unter Mitarbeit von katholischen Laien und externen Experten wollen die Bischöfe ihre Positionen zu diesen Fragen klären.

Die erste Synodalversammlung findet vom 30. Januar bis 1. Februar in Frankfurt statt.

Treu zum Glauben stehen

Trotz absehbarer Verluste und einer drohenden Minderheit an Christen bleibe der Kern der kirchlichen Verkündigung bestehen, verdeutlichte der Bischof. Es gelte „treu zum Glauben zu stehen, Eucharistie und Gebet zu pflegen, Glaubensweitergabe zu versuchen, Caritas und die Sorge um die Menschen in Not zu leben und dadurch eine glaubwürdige Gemeinschaft zu sein“.

https://www.vaticannews.va/de/kirche/new...tte-aufruf.html

(kna - mg)

von esther10 02.01.2020 00:32

SILVESTER
In Leipzig sind an Silvester Polizisten angegriffen worden. Nach dem ein Polizist schwer verletzt wurde, gibt es nun Mord-Ermittlungen.



02.01.2020, 06:47
Leipzig am frühen Neujahrsmorgen: Polizisten räumen eine Kreuzung im Stadtteil Connewitz. wo es zu Zusammenstößen zwischen Linksautonomen und der Polizei gekommen war.
Leipzig am frühen Neujahrsmorgen: Polizisten räumen eine Kreuzung im Stadtteil Connewitz. wo es zu Zusammenstößen zwischen Linksautonomen und der Polizei gekommen war.Foto: Sebastian Willnow / dpa



70
Leipzig/Berlin. Nachdem ein 38 Jahre alter Polizist in Leipzig in der Silvesternacht bei Ausschreitungen schwer verletzt wurde, ermittelt das sächsische Landeskriminalamt (LKA) wegen des Verdachts des versuchten Mordes. Dem Beamten soll der Helm vom Kopf gerissen worden sein, bevor er mit Pyrotechnik angegriffen wurde und das Bewusstsein verlor. Er musste noch in der Nacht notoperiert werden.

„Hier wurde jemand gezielt angegriffen und schwer verletzt“, sagte ein LKA-Sprecher. Der Täter sei bislang noch nicht identifiziert worden. Die Soko LinX des Polizeilichen Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum (PTAZ) Sachsen des LKA nahm die Ermittlungen auf. In dem linksalternativ geprägten Stadtteil Connewitz, in dem es zu den Ausschreitungen kam, ist es schon häufiger zu Auseinandersetzungen von Linksextremen mit der Polizei gekommen.


Leipzigs Oberbürgermeister spricht im Zusammenhang mit Linksextremen von Terror
Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) hatte in diesem Jahr schon einmal vor gewaltbereiten Linksextremisten in seiner Stadt gewarnt – und die Kritik nun wiederholt. „Es gibt Erkenntnisse des Verfassungsschutzes, dass es ein hartes, kleines kriminelles und gewaltbereites Netzwerk gibt“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Nach einem Überfall auf eine Mitarbeiterin einer Immobilienfirma sowie einen Brandanschlag auf Kräne im Herbst hatte Jung gesagt: „Da soll Angst verbreitet werden, das ist Terror.“ Diese Worte wiederholte er auch jetzt.

Politiker von CDU, SPD und AfD übten in sozialen Medien zum Teil heftige Kritik an Angehörigen der Linkspartei. Diese hatten der Polizei vorgeworfen, sie habe die Feiernden provoziert. Mehrere Menschen sollen dort am frühen Neujahrsmorgen Steine, Flaschen und Feuerwerkskörper auf Einsatzkräfte geworfen haben.






Linke-Politiker kritisieren Polizeieinsatz in Connewitz
Die sächsische Linke-Landtagsabgeordnete Juliane Nagel schrieb in den frühen Morgenstunden im Kurznachrichtendienst Twitter: „Uff. Cops raus aus #Connewitz gewinnt nach diesem Jahreswechsel ne neue Bedeutung. Ekelhafte Polizeigewalt, überrennen unbeteiligter, wirre Einsatzmanöver, kalkulierte Provokation.“ Der AfD-Innenpolitiker Martin Hess warf Nagel vor, sie rechtfertige „die linke Gewalt auch noch“. Er schrieb: „Wer so über die Staatsgewalt hetzt, lehnt unseren Rechtsstaat ab und darf sich im demokratischen Gemeinwesen nicht politisch betätigen.“

Mehrere Polizisten sind bei Ausschreitungen in der Silvesternacht in Leipzig angegriffen worden.
Mehrere Polizisten sind bei Ausschreitungen in der Silvesternacht in Leipzig angegriffen worden.
Foto: Sebastian Willnow / dpa
Michael Neuhaus, Bundessprecher der Jugendorganisation der Linken, kommentierte das Geschehen der Nacht mit den Worten: „Mich beschleicht das dumpfe Gefühl, dass in #Connewitz von vornherein ein Exempel statuiert werden sollte. Was ist das eigentlich für ein Staat, der aus politischen Profilierungsgründen in der Silvester Nacht gegen Feiernde vorgeht?“

Nach Kritik an seinen Äußerungen – unter anderem vom SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Kahrs – stellte Neuhaus später auf Twitter klar: „Ich finde es erschreckend, wenn ein Mensch schwer verletzt wird.“ Der CDU-Bundestagsabgeordnete Matthias Hauer schrieb: „Das waren keine „Feiernden“! Dieses Märchen kann @MichaNeuhaus (Bundessprecher @lijusolid) vielleicht seinen linksradikalen Parteifreunden erzählen.“



Leipzig: Zwölf Festnahmen nach Ausschreitungen in Connewitz
Drei weitere Beamte erlitten in der Nacht in Connewitz leichte Verletzungen. Die Polizei nahm zwölf Menschen fest, drei von ihnen wurden in der Nacht wieder entlassen. Zwei Frauen und sieben Männer wird unter anderem versuchte gefährliche Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte vorgeworfen.

Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) erklärte: „Die Angriffe auf Polizistinnen und Polizisten in Connewitz waren bewusste und gezielte Angriffe auf Menschenleben. Zweck der provozierten Auseinandersetzung ist offensichtlich ausschließlich Gewalt.“ Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im sächsischen Landtag, Christian Hartmann, betonte: „Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, dass dieser Stadtteil nicht autonomen Gewalttätern überlassen wird.“

Ein weiterer erschreckender Vorfall ereignete sich an Silvester in Krefeld. Bei einem Brand im Affenhaus des Zoos starben mehr als 30 Tiere.

(dpa/br)

von esther10 02.01.2020 00:30

Grzegorz Górny über eine Reihe schmutziger Angriffe auf die Jungfrau Maria: Der Kampf wird sich verschärfen



Grzegorz Górny über eine Reihe schmutziger Angriffe auf die Jungfrau Maria: Der Kampf wird sich verschärfen

Die Ausstrahlung eines blasphemischen Films auf Netflix, eine auffällige Werbung für die norwegische Post und empörende Ereignisse an der Universität von Bologna. Einige westliche Zentren haben in den letzten Wochen einen Frontalangriff auf die Jungfrau Maria gestartet. Die Täter schlagen zu und schreiben der Heiligen Mutter Gottes Unreinheit und Promiskuität zu. "Dies ist eine Vorgehensweise, die bereits in der Vergangenheit erfolgreich gegen andere Frauen getestet wurde", stellt Grzegorz Górny fest und fragt, auf was diese Kampagne zusteuert.

"Netflix sendete eine brasilianische Dokumentation Die erste Versuchung Christi , in der Unsere Liebe Frau als Prostituierte und Jesus als Homosexuelle dargestellt wurde. Das norwegische Postamt (Posten Norge) veröffentlichte auf YouTube eine Filmwerbung, in der Mary als Ehebrecherin dargestellt wurde, die in Abwesenheit von Józef eine Affäre mit einem Postboten hat und deren Ergebnis ein Bastard namens Jesus ist. Eine Veranstaltung wurde an der Universität von Bologna organisiert. Tadellose Empfängnisverhütung , die Maria zeigt, umgeben von einem Kranz, der nicht aus Sternen, sondern aus Kondomen besteht (früher in derselben Stadt gab es eine Party namens Our Lady, die mit Sperma weint) "- zählt die Kolumnistin auf dem Portal wPolityce.pl auf und stellt fest, dass die Angriffe auf die Jungfrau Maria im Zusammenhang mit der Sphäre der Reinheit stehen und ähnliche" Kampagnen "gegen andere Frauen in der Vergangenheit stattgefunden haben. Sie endeten tragisch.

Die Diffamierungsaktion zerstörte die soziale Meinung über die Person der französischen Königin Marie Antoinette vollständig. Der Österreicher wurde von den französischen Aufklärungseliten gehasst. "Die Erinnerung und der Ruf von keiner der Frauen und nur wenigen Männern ist durch ihre zeitgenössische Meinung so gründlich und zu Unrecht getrübt worden", schrieb Warren H. Carroll in "History of Christianity" (Geschichte des Christentums), zitiert von Gregory Gorny. Der katholische Historiker bemerkte, dass der über die Königin geschriebene Lampoon pornografisch war und Marie Antoinette als Teilnehmerin an der Orgie zeigte und "Zugang zu den schlimmsten, auf sie gerichteten Broschüren", die kurz vor dem Ausbruch und während der Französischen Revolution geschrieben und veröffentlicht wurden und in den Sammlungen der Französischen Nationalbibliothek aufbewahrt wurden. Bis heute ist eine Sondergenehmigung erforderlich. "

Infolgedessen trat niemand für Marie Antoinette ein, weil ihre Ehre "zuvor so schmutzig und ihr Name so verleumdet war, dass es die schlimmsten Gefühle unter der Menge hervorrief, die sie auf ihrem Weg zur Guillotine begleitete, rief Tod dem Österreicher zu! "- erinnert Górny. Währenddessen bemerkte die Königin in ihrem letzten Brief, der am Tag der Hinrichtung geschrieben wurde, dass sie in der katholischen Religion starb, die sie immer erklärte. Sie bat Gott auch um Vergebung und vergab ihr selbst das Böse.

Die zweite Frau, die durch die Kampagne der vulgären Diffamierung zerstört wurde, war Aleksandra - die Frau des russischen Zaren Nikolaus II. Der Publizist zitiert in seinem Text die Erinnerungen an den Zeugen der Ereignisse des Ersten Weltkriegs, Karol Wędziagolski: "Zu dieser Zeit kursierten in den Schützengräben Tausende Kopien von technisch gut gemachten Fotomontagen, die die Zaristin und ihre vier Töchter in den obszönsten Szenen mit Rasputin darstellen. “. Viele Menschen glaubten an ihre Authentizität, "und als sie glaubten, öffnete sich der Abgrund", schrieb der Zeuge und merkte an, dass der Glaube an diese Fotomontagen auch von Intelligenz geprägt war. Die Zerstörung des Ansehens ging - wie im Fall von Marie Antoinette - mit der Hinrichtung der gesamten Zarenfamilie einher.

In seinem Text fragt sich Grzegorz Górny, ob wir gegenwärtig eine ähnliche Aktion gegen die selige Jungfrau Maria beobachten. Bis jetzt hatten sogar die Ungläubigen Respekt vor ihr und niemand dachte daran, sie auf vulgäre und obszöne Weise zu präsentieren. Gegenwärtig ändert sich jedoch die Situation, was daran zu erkennen ist, dass viele Menschen an blasphemischen Produktionen gearbeitet haben.

"Wir haben das Recht anzunehmen, dass sich der Kampf mit Maria verschärfen wird. Wofür steht diese Kampagne? Was wird seine Wirkung sein? Wird es diejenigen geben, die die Ehre der seligen Jungfrau Maria verteidigen? ", Fragt Górny in seinem Text und verweist auf die große Aktualität der Erscheinungen in Fatima und der Gottesdienste an den ersten fünf Samstagen. Zu der Zeit, als Schwester Lucy über den Gottesdienst schrieb, in dem das Unbefleckte Herz Mariens für von Menschen verursachte Beleidigungen belohnt wurde, waren diese Worte nicht "so offensichtlich wie heute".

"Es ist kein Zufall, dass Benedikt XVI. 2010 während einer Pilgerreise nach Portugal sagte: Er würde von denen getäuscht werden, die dachten, die prophetische Mission von Fatima sei abgeschlossen ", bemerkt Grzegorz Górny.

Quelle: wPolityce.pl

Der nächste erste Samstag ist bereits am 4. Januar. Klicken Sie und sehen Sie, was Sie tun müssen, um die Bitte der Muttergottes [ ALL TEXT HERE ] zu erfüllen .

Read more: http://www.pch24.pl/grzegorz-gorny-o-ser...l#ixzz69saYZX5N

von esther10 02.01.2020 00:30

BLOGS GESCHLECHT , HOMOSEXUALITÄT Do 2. Januar 2020 - 11:06 EST

JONATHON VAN MAREN
Von den Fronten der Kulturkriege



Hat 2019 einen Rückgang der Macht des Transgender-Pöbels markiert?
Harry Potter , Rowling Jk , Rowling Jk , Maya Forstater , Transgenderismus

2. Januar 2020 ( LifeSiteNews ) - Bereits am 19. Dezember schrieb ich in dieser Rubrik eine Kolumne über JK Rowlings Entscheidung, ihre Unterstützung für Maya Forstater, eine 45-jährige Steuerexpertin, zu twittern, die kürzlich entlassen wurde, weil sie ihre Ansicht dazu geäußert hatte Frauen konnten nicht zu Männern werden, und Männer konnten nicht einfach so zu Frauen werden. Ein Arbeitsgericht wies ihren Fall zurück, wobei die Richterin erklärte, dass ihre Ansichten Transgender-Personen "enormen Schmerz" zufügen könnten und dass Forstaters Ansicht, die immer noch von der Mehrheit vertreten wird, "in einer demokratischen Gesellschaft keinen Respekt verdient".

In einer ermutigenden Wendung scheint dieses Urteil für viele entschlossene Fortgeschrittene eine zu weite Brücke gewesen zu sein, und selbst die Harry-Potter- Autorin JK Rowling, eine Frau mit makellosen linken Referenzen, scheint genug gehabt zu haben.

„Zieh dich an, wie du willst“, schrieb Rowling. „Nenne dich wie du willst. Schlafen Sie mit jedem Erwachsenen, der Ihnen zustimmt. Lebe dein bestes Leben in Frieden und Sicherheit. Aber Frauen aus ihrem Job zu zwingen, weil sie behaupten, Sex sei echt? #IStandWithMaya #ThisIsNotADrill. ”


Die Transgender-Bewegung explodierte umgehend und Rowlings Twitter-Feed wurde von LGBT-Aktivisten überschwemmt, die Hass ausstießen, sie beschuldigten, Transsexuelle in Lebensgefahr gebracht zu haben, sie als TERF (Trans-Exclusionary Radical Feminist) zu bezeichnen und zu fordern, sie zurückzuziehen Erklärung. Wie ich damals schrieb, hielt ich es für wahrscheinlich, dass Rowling nachlassen würde, sobald ihr klar wurde, dass es in der LGBT-Bewegung nicht um #LoveWins geht, sondern dass sie bereit ist, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um sie zu zerstören, weil sie gegen die neue Gotteslästerung unserer Kultur verstößt Gesetze. Das Drehbuch ist vertraut: Der Mob steigt ab, das Ziel zieht sich zurück und entschuldigt sich, und die Macht der LGBT-Mafia wird weiter gefestigt.

Aber eher schockierend, entschied Rowling, nicht mitzuspielen. Sie hat den Tweet gepostet und dort gelassen. Als die LGBT-Lobby-Gruppe GLAAD mit Rowlings Leuten Kontakt aufnahm, um ein Treffen zu vereinbaren, bei dem sie der Autorin erklären würden, warum sie sich geirrt hat, lehnte Rowling die Gelegenheit ab. Die Gedankenstücke, die Rowlings offensichtliche Zerstörung ihres literarischen Erbes beklagen, tauchen immer noch auf, aber Rowling ignoriert alle. Robert P. George, Professor in Princeton, bemerkte: „Die Geschlechtergnostiker laden JK Rowling zum Umerziehungslager ein und sie sagt nein. Sie erkennen, dass jetzt viel auf dem Spiel steht und sie müssen sie ihrem Willen unterwerfen. Wenn sie sich weigert, nachzulassen und die Absage zu überleben, lizensiert sie Dissens von der Woke-Orthodoxie. Das ist jetzt eine große Sache. “

Andere sind zu ihrer Verteidigung gekommen. Die Twitter-Briefe des Komikers Ricky Gervais waren ziemlich sarkastisch: „Diese schrecklichen biologischen Frauen können nie verstehen, wie es sein muss, wenn Sie so spät in Ihrem Leben eine reizende Dame werden. Sie halten ihre girly Privilegien für selbstverständlich. Bei Frauensportarten gewinnen und eigene Toiletten haben. Nun, genug ist genug. “Ayaan Hiris Ali twitterte auch über ihre Unterstützung:„ Sehr mutig, JK Rowling, weil er sich für Frauen einsetzt. “Transaktivisten beobachteten, wie sie den öffentlichen Gesprächszettel vor ihren Augen festhielten.

Und so scheint es, als hätte JK Rowling (ausgerechnet) in den letzten Tagen des Jahrzehnts dem mächtigsten Werkzeug, mit dem die LGBT-Lobby die öffentliche Erzählung kontrollieren und ihre neuen Dogmen durchsetzen kann, enormen Schaden zugefügt: Kultur aufheben. Wie Megan McArdle in der Washington Post feststellte :

Institutionen belohnen den Mob, indem sie Angestellte entlassen, Werbung zerren oder andere Strafen verhängen. Diejenigen in der Mitte des Pöbels denken leise, dass dies verrückt ist, aber denken auch leise, dass es besser ist, dies laut auszusprechen. So wurden die Terrible Tens zum Jahrzehnt des Online-Mobs.

Es wäre ein bisschen zu ordentlich, wenn das Jahrzehnt mit der Entdeckung des Gegenmittels gegen diese verbotene Seuche enden würde. Aber ich frage mich, ob das nicht der Fall war, als sich die Meute entschied, JK Rowling abzusagen, und sie demunzierte.

Rowlings Tweet brachte ihr alle Denunziationen und ängstlichen Denkanstöße ein, die ein guter Mobbing mit sich bringt. Das übliche Drehbuch für das, was folgen würde: Rowling verschwindet den Tweet, entschuldigt sich und geht auf eine Hörtour, bis sie ausreichend umerzogen wurde, um zu erklären, wie falsch sie gewesen war. Aber Rowling hat ihre Aussagen nicht vorgetragen ... Die Zensur von Mrs. Grundys hängt immer von der Kooperation der Regierten ab, weshalb ihr Regime in dem Moment zusammenbrach, in dem die Baby-Boomer mit den Fingern gezuckt haben. Wenn Rowling eine unumgängliche öffentliche Demonstration liefert, dass es sicher ist, die gegenwärtige Ernte zu ignorieren, können wir hoffen, dass andere ihrem Beispiel folgen und die Diktatur des Proskriptariats so schnell wie es entstand, fällt.

Rowling hat nun bewiesen, dass hochkarätige Persönlichkeiten ihre Ablehnung von unseren neuen sexuellen Orthodoxien ankündigen, „annulliert“ werden und dies mit wenig Effekt überleben können. Kultur abbrechen funktioniert nur, wenn jeder mitspielt und sich bereit erklärt, die Person, auf die abgefeuert wird, tatsächlich abzusagen. Transaktivisten sind sich voll und ganz bewusst, dass andere davon Notiz nehmen, wenn ihre Versuche fehlschlagen. Sie haben versucht, Jordan Peterson feuern zu lassen, und er wurde reich und berühmt. Sie versuchten Rowling zu zwingen, sich zurückzuziehen, und sie ignorierte sie. Sie beschweren sich darüber, dass Ricky Gervais eine „Transphobe“ ist und als solcher die Golden Globes nicht ausrichten darf, aber eine Absage ist nicht erfolgt.

Wenn dies so bleibt, könnten ihre Bedrohungen bald auf taube Ohren stoßen. Und wenn das passiert, werden wir wissen, dass 2019 das Hochwasserzeichen ihrer kulturellen Macht war.

Jonathons neuer Podcast, The Van Maren Show , erzählt die Geschichten der Pro-Life- und Pro-Family-Bewegung. In seiner letzten Folge interviewt er Gianna Jessen, eine bekannte Abtreibungsüberlebende und Pro-Life-Verfechterin. Frau Jessen wurde in Reden von Präsident George W. Bush erwähnt. Der Erzbischof von Canterbury und der Erzbischof von Westminster haben gesagt, dass ihre Geschichte die Abtreibungsdebatte beeinflussen könnte. Jessen überlebte einen Schwangerschaftsabbruch in Kochsalzlösung und zeigt anhand ihrer Geschichte den Menschen, was für ein Schwangerschaftsabbruch. "Ich bin am Leben. Nur durch die wundersame Kraft Christi. “
https://www.lifesitenews.com/blogs/does-...transgender-mob[flash/
+++++

https://juergenfritz.com/

von esther10 02.01.2020 00:27

Ks. prof. Tadeusz Guz: Polen ist nur dann großartig, wenn es Gottes Willen gehorcht



- Wir machen Heimwerken, um freie Polen zu sein und sagen: "Nein, Gott, es ist dein Recht - es ist heute sicherlich nicht für Polen. sicherlich nicht in Bezug auf die USA, das starke Russland oder Deutschland. " Die großen Primaten lehren uns: Gehorche Gottes Willen, und dann wird der Politiker die Wahl nicht verlieren. Der Sejm, der Senat, die Kirche - all dies wird nicht nur effizient funktionieren, nicht nur effektiv im wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, historischen Sinne, sondern im Prinzip. Polen ist nur dann großartig, wenn es in Gott frei ist, d. H. Dem Willen Gottes gehorcht, und es bastelt nicht an seiner eigenen - auf jeden Fall erfolglosen - Weise, wie es am Mittwoch in der Sendung "Unvollendete Gespräche" im Fernsehen gesagt wurde. prof. Tadeusz Guz.

Ks. prof. Tadeusz Guz wies darauf hin, dass Polen, als es in der Vergangenheit vom Willen Gottes geleitet wurde, auch unter den Weltmächten wirklich frei und unzerbrechlich war.

- Wann wird die polnische Freiheit nicht gebrochen? Nur wenn Polen Gottes freie Freiheit sein wird. Wie die Unbefleckte Jungfrau, unsere Königin von Polen. Aber wenn wir Polen (...) im Hinblick darauf, freie Polen zu sein, basteln und sagen: "Nein, Gott, deine Freiheit ist dein Recht - es ist heute sicherlich nicht für Polen. schon gar nicht in bezug auf die vereinigten staaten, das starke russland oder das starke deutschland. Nein, Herrgott, bleib heute auf Distanz zu unserem Polen. " Wir versuchen ein bisschen, unserem Gott unsere polnische Freiheit zu geben, aber wir geben Fremden größere Reservoirs, um freie Polen zu sein - wies der Geistliche darauf hin.

Gastfernsehen Trwam bemerkte, dass "so viel Polen ist wie unsere Freiheit, die in ewig freiem Gott verankert ist". Er fügte hinzu, dass wir von großen Primaten wie P. Kardinal. August Hlond, Vater Kardinal. Stefan Wyszyński und Papst Johannes Paul II.

- Sie lehren uns: Gehorche Gottes Willen, und dann wird der Politiker die Wahl nicht verlieren, der Präsident muss sich keine Sorgen um die Wahl machen; Der Sejm, der Senat, die Kirche - all dies wird nicht nur effizient funktionieren, nicht nur wirtschaftlich, wissenschaftlich und kulturell, d. H. Historisch, sondern im Prinzip. Polen ist nur dann großartig, wenn es in Gott frei ist, d. H. Dem Willen Gottes gehorsam ist, und es nicht an seinem eigenen - sehr gescheiterten - Weg herumspielt, betonte Pater Dr. prof. Tadeusz Guz.

DATUM: 2020-01-02 07:32

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/ks--prof--tadeusz-gu...l#ixzz69rMOYsNc

von esther10 02.01.2020 00:27



Kardinal Gerhard Müller in Phoenix, Arizona, 1. Januar 2020

Cdl Müller warnt US-Studenten vor "Gift" für die Anpassung der Kirche an den "Zeitgeist"

Katholisch , Gerhard Müller , Relativismus , Zeitgeist

PHOENIX, Arizona, 2. Januar 2020 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Gerhard Müller warnte vor dem Versuch, den Glauben an den „Zeitgeist“ anzupassen und dem „Relativismus“ und der „Modernisierung“ nachzugeben . "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Der frühere Präfekt für die Kongregation der Glaubenslehre hat in seiner Predigt vom 1. Januar (lesen Sie den vollständigen Text weiter unten) zum Hochfest der Muttergottes Maria, die an Tausende von Katholiken gerichtet war, die sich für den Studenten 2020 in Phoenix versammelt hatten, keine Worte zerkleinert Leadership Summit . Während des nun stattfindenden viertägigen Treffens in Phoenix werden 9.000 junge Katholiken - hauptsächlich Studenten - zu Workshops und Grundsatzreden über Missionsjüngerschaft erwartet.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/gerhard+m%C3%BCller

Der Kardinal warnte die Studenten wiederholt davor, die Kirche an die säkulare Welt anzupassen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/relativism

„Wir können dem tödlichen Gift der Klapperschlange oder anderer Schlangen nicht entkommen, wenn wir damit Freundschaft schließen, sondern nur, wenn wir vorsichtig Abstand halten und das Gegenmittel zur Hand haben. Das Gift, das die Kirche lähmt, ist die Meinung, dass wir uns dem Zeitgeist anpassen sollten, dem Zeitgeist und nicht dem Geist Gottes. Dass wir Gottes Gebote relativieren und die Glaubenslehre neu interpretieren sollen “, erklärte Müller. „Stattdessen ist, wie der hl. Paulus sagt, die Kirche des lebendigen Gottes die Säule und das Fundament der Wahrheit.“

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/zeitgeist

"Die Krise in der Kirche ist vom Menschen verursacht und ist entstanden, weil wir uns gemütlich an den Geist eines Lebens ohne Gott angepasst haben", sagte er. "Deshalb sind in unseren Herzen noch so viele Dinge unerlöst und sehnen sich nach Ersatzbefriedigung!"

„Sollte die Kirche die Offenbarung Gottes in Jesus Christus darauf abstimmen, wo die Menschen heute sind? Kann die Kirche ihrem Fundament und ihrem Gründer treu bleiben, wenn sie zu einer Religion der Menschlichkeit mutiert? “, Fragte er. „Die angeblich friedlichen Agnostiker von heute erlauben den einfachen Leuten großzügig, ihre Religion zu behalten, aber nur, weil sie das Potenzial der Bedeutung, das die Kirche besitzt, für ihre eigenen Zwecke nutzen wollen: Sie halten den offenbarten Glauben nicht für wahr, aber sie würden es tun Ich benutze es gerne, um die neue Religion der Welteinheit aufzubauen. “


Müller machte seine Zuhörer darauf aufmerksam, dass selbst einige „Kirchenführer“ verwirrt sind, wenn es darum geht, „die Kirche als bequeme Zivilreligion zu rekonstruieren und sie weltlicher und weltlicher zu machen“.

„Viele glauben, dass die Kirche‚ Modernisierung 'braucht. Umgekehrt wird jeder, der sich der Modernisierung widersetzt, wie ein Feind bekämpft und als ‚Traditionalist 'bezeichnet“, sagte Müller.

Er machte weiter:

Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben, wie dies funktioniert: Der Schutz des menschlichen Lebens vor der Empfängnis bis zum natürlichen Tod wird als "konservative, rechte" politische Position diskreditiert - und gleichzeitig wird das Töten unschuldiger ungeborener Kinder zum "Menschenrecht" erklärt. In Politik und Medien dreht sich alles um die Macht über den menschlichen Verstand und über das Geld in den Taschen der Menschen. Zu diesem Zweck werden die Menschen mit Kampagnen-Slogans wie „konservativ“ oder „modern“ konditioniert.

Aber der Glaube an Gott befasst sich mit dem Gegensatz zwischen wahr und falsch und mit der Unterscheidung zwischen gut und böse. Am wichtigsten ist, dass der Glaube wahr ist, weil Christus die Wahrheit ist. Nur die Wahrheit gibt Leben, auch und gerade wenn es herausfordernd ist.

„Es gibt keine Religion, die‚ höher 'ist als der Glaube der Kirche an Jesus Christus “, erklärte Kardinal Müller ohne Zweifel. "Jesus kann nicht vom Wandel der Zeiten übertroffen werden, weil Gottes Ewigkeit alle Epochen der Geschichte und die Biographie eines jeden Menschen umfasst."

„Gott will, dass jeder gerettet wird und die Wahrheit erkennt. Denn es gibt einen Gott. Es gibt auch einen Mittler zwischen Gott und der Menschheit, Christus Jesus selbst “, zitierte Müller den Paulusbrief an Timotheus.

Jesus Christus „allein kann und tut die Welt retten; und ehrlich gesagt möchte ich auch von niemandem außer ihm, wahrem Gott und wahrem Menschen, gerettet werden “, schloss er.

***

Feierlichkeit der Mutter Gottes

1. Januar st 2020

Predigt von SE Kardinal GL Müller

Liebe Brüder und Schwestern in „Jesus, der Christus, der Sohn Gottes“ (Markus 1,1).

Wir feiern den ersten Tag des Jahres 2020 und wünschen einander ein frohes neues Jahr.

Weil Gott „uns in Christus mit jedem geistlichen Segen im Himmel gesegnet hat“ (Epheser 1: 3). Als Christen betrachten wir diesen Wunsch im tieferen Kontext, Gottes geliebte Söhne und Töchter zu sein.

Als Katholiken verbinden wir unseren guten Willen mit der wunderbaren Erfahrung, dass im Licht Gottes alle Dinge - Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft - einen Zweck haben. Wenn das Opfer Christi für das Heil der Welt in der heiligen Messe gegenwärtig wird, danken wir „Gott, dem Vater, immer und für alles im Namen unseres Herrn Jesus Christus“ (Epheser 5,20). Wir danken Gott, dass er die Welt erschaffen und uns alles gegeben hat, was wir brauchen. Wir danken ihm, dass Christus unseretwegen Mensch geworden ist und dass er uns seinen Heiligen Geist gesandt hat.

Wir danken Ihm für die Heilige Kirche, die unsere Mutter im Glauben geworden ist: Sie ist der Leib Christi, in den wir durch Taufe und Bekenntnis des katholischen Glaubens eingegliedert wurden. Wir danken Ihm für unsere Familien, in denen wir aufwachsen durften, und für unsere Freunde, die unsere treuen Lebensgefährten sind. Solche Freunde zu finden ist einer der Segnungen, ein Teil von FOCUS zu sein. Und wenn Gott uns zur Ehe berufen hat, danken wir ihm für unseren Mann oder unsere Frau und für die Kinder, die wir lieben, weil sie Gottes Geschenk für ihre Eltern sind.

Als Christen haben wir ein musikalisches Bewusstsein für das Leben: In unseren Herzen erklingt das Lied des Dankes der Erlösten. Ihre Melodie ist Liebe, und ihre Harmonie ist Freude an Gott. Wir glauben nicht an den oberflächlichen Optimismus des Schicksals, von dem wir hoffen, dass er uns freundlich bleibt. Niemand wird vom Leiden dieser Welt verschont bleiben, und jeder muss sein Kreuz tragen. Stattdessen setzt ein Christ in Arbeit und Freizeit, in Glück und Schmerz, in Leben und Tod seine ganze Hoffnung allein auf Christus: „Wir wissen, dass alles zum Guten für diejenigen wirkt, die Gott lieben, die nach seinem Vorsatz berufen sind. ”(Römer 8:28).

Wie Wasser, das aus einer Quelle sprudelt und zu einem lebendigen Strom wird, der die Wüste zum Blühen bringen kann (auch hier in Arizona!), So ist unsere Freude an Gott der Same auf dem Feld unseres Lebens, der hundertfach Früchte bringt. Die Anbetung Gottes im Geist Christi ist: „Um Ihren Körper als lebendiges Opfer darzubringen, das für Gott heilig und angenehm ist, als geistliche Anbetung“ (Römer 12: 1). Nach dem Vorbild Christi, der sein Leben am Kreuzaltar hingegeben hat, ist unser Leben ein Opfer für Gott. Aber derselbe Christus hat uns durch seine Auferstehung auch die Tür zum ewigen Leben geöffnet. Das ist unser Glaube.

Heute sind viele Christen jedoch besorgt und besorgt: Passt das Christentum angesichts des Zustands der traditionell christlichen Gesellschaften im Westen und der Skandale in der Kirche noch zu unserer Zeit? Hat der Glaube eine Zukunft?

Die Krise in der Kirche ist vom Menschen verursacht und ist entstanden, weil wir uns gemütlich an den Geist eines Lebens ohne Gott angepasst haben. Dies ist der Grund, warum in unseren Herzen noch so viele Dinge unerlöst sind und sich folglich nach Ersatzbefriedigung sehnen! Der Konsumismus ist wirklich ein Virus, der das Glaubensleben angreift, wie Papst Franziskus kürzlich sagte; und es gibt andere solche Viren.

Aber wer glaubt, braucht keine Ideologie. Wer hofft, greift nicht nach Drogen. Derjenige, der liebt, ist nicht nach der Lust dieser Welt, die vergehen wird - zusammen mit der Welt. Wer Gott und den Nächsten liebt, findet Glück im Opfer der Selbsthingabe. Wir werden glücklich und frei sein, wenn wir im Geiste der Liebe die Lebensform annehmen, zu der Gott jeden von uns persönlich berufen hat: im Sakrament der Ehe, im zölibatären Priestertum oder im religiösen Leben gemäß den drei evangelischen Räten der Armut, des Gehorsams und der Keuschheit um des Himmelreichs willen.

Ich möchte an eine Weihnachtspredigt erinnern, die Papst Leo der Große vor über eintausendfünfhundert Jahren predigte. Mitten in der Völkerwanderung und der Auflösung der Ordnung, als das römische Reich auseinanderbrach, spricht Leo zum persönlichen Glauben eines jeden Katholiken. Mit seinen Worten möchte ich mich an jeden Katholiken von heute wenden, der sich in der gegenwärtigen Krise der Kirche verunsichert hat:

Christian, erkenne deine Würde an und werde ein Partner in der göttlichen Natur. Weigere dich, durch degeneriertes Verhalten zur alten Niedrigkeit zurückzukehren. Erinnere dich an den Kopf und den Körper, zu denen du gehörst. Erinnern Sie sich daran, dass Sie aus der Macht der Dunkelheit gerettet und in Gottes Licht und Reich geführt wurden. Durch das Geheimnis der Taufe wurdest du zum Tempel des Heiligen Geistes gemacht: Lass keinen so großen Gast durch Basisakte vor dir fliehen (Predigt 21,3).

Wir können dem tödlichen Gift der Klapperschlange oder anderer Schlangen nicht entkommen, wenn wir damit Freundschaft schließen, sondern nur, wenn wir vorsichtig Abstand halten und das Gegenmittel zur Hand haben. Das Gift, das die Kirche lähmt, ist die Meinung, dass wir uns dem Zeitgeist anpassen sollten, dem Zeitgeist und nicht dem Geist Gottes. Dass wir Gottes Gebote relativieren und die Glaubenslehre neu interpretieren sollten. Stattdessen ist, wie der heilige Paulus sagt, „die Kirche des lebendigen Gottes“ „die Säule und das Fundament der Wahrheit“ (1. Timotheus 3:15).

Dennoch möchten einige Menschen heute die Kirche als bequeme Zivilreligion wieder aufbauen und sie weltlicher und weltlicher machen. Viele Stimmen und Meinungsmacher in der nachchristlichen Gesellschaft befürworten eine solche Selbstsäkularisierung.

Aber das bedeutet keineswegs, dass sie den Glauben an Jesus Christus annehmen, ganz zu schweigen davon, dass selbst einige Kirchenführer diesbezüglich verwirrt sind. Menschen, die versuchen, den Glauben und die Kirche für ihre politischen Ziele zu instrumentalisieren, rücken nicht näher an den Glauben heran, einen Glauben, den sie tatsächlich missbrauchen. Wir können dem Glauben an Christus nur näher kommen, wenn wir zusammen mit Petrus auf Jesus schauen und bekennen: „Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes“ (Matthäus 16,18).

Das Gegenmittel gegen die Weltlichkeit und Säkularisierung der Kirche ist die „Wahrheit des Evangeliums“ (Galater 2:14) und beginnt damit, „durch den Glauben an den Sohn Gottes zu leben, der mich geliebt und sich für mich hingegeben hat“ ( Galater 2:20). Dies ist die Grundlage für jede echte Evangelisierung und für die Wiederherstellung der Kirche.

Heute glauben jedoch viele, dass die Kirche eine „Modernisierung“ braucht. Umgekehrt wird jeder, der sich der Modernisierung widersetzt, als Feind bekämpft und als „Traditionalist“ bezeichnet. Lassen Sie mich ein Beispiel dafür geben, wie dies funktioniert: Der Schutz des menschlichen Lebens vor der Empfängnis bis zum natürlichen Tod wird als „konservative, rechte“ politische Position diskreditiert Gleichzeitig wird das Töten unschuldiger ungeborener Kinder zum „Menschenrecht“ erklärt und daher als „fortschrittlich“ eingestuft.

In Politik und Medien dreht sich alles um die Macht über den menschlichen Verstand und über das Geld in den Taschen der Menschen. Zu diesem Zweck werden die Menschen durch Wahlkampfslogans wie „konservativ“ oder „modern“ konditioniert. Doch der Glaube an Gott befasst sich mit dem Kontrast zwischen wahr und falsch und mit der Unterscheidung zwischen gut und böse. Am wichtigsten ist, dass der Glaube wahr ist, weil Christus die Wahrheit ist. Nur die Wahrheit gibt Leben, auch und gerade wenn es herausfordernd ist.

Für einige liegt die Kirche jedoch 200 Jahre zurück, verglichen mit der heutigen Welt. Gibt es eine Wahrheit zu dieser Anschuldigung? Eine Anklage, die sich Atheisten in ihrer Schadenfreude vergnügt wiederholen! Und angeblich fortschrittliche Katholiken spielen ihrerseits die vorbildlichen Studenten der Aufklärung und versprechen, dass sie die Lehren der atheistischen Religionskritik schnell einholen werden.

Sollte die Kirche die Offenbarung Gottes in Jesus Christus an „wo Menschen heute sind“ anpassen? Kann die Kirche ihrem Fundament und ihrem Gründer treu bleiben, wenn sie zu einer Religion der Menschheit mutiert? Die angeblich friedlichen Agnostiker von heute erlauben den einfachen Leuten großzügig, ihre Religion zu behalten, aber nur, weil sie das Potenzial der Bedeutung, das die Kirche besitzt, für ihre eigenen Zwecke nutzen wollen: Sie halten den offenbarten Glauben nicht für wahr, aber sie möchten es für den Aufbau der neuen Religion der Welteinheit zu nutzen.

Um in diese Metareligion aufgenommen zu werden, müsste die Kirche nur ihren Wahrheitsanspruch aufgeben. Es scheint keine große Sache zu sein, denn der in unserer Welt vorherrschende Relativismus lehnt sowieso die Vorstellung ab, dass wir die Wahrheit tatsächlich kennen könnten, und präsentiert sich als Garant für den Frieden zwischen allen Weltanschauungen. Und in der Tat: Ein Katholizismus ohne Dogmen, ohne Sakramente, ohne heilige Überlieferung und ohne Lehre ist die Fata Morgana, nach der sich sogar einige Menschen in der Kirche sehnen.

Aber es gibt keine solche Metareligion, weil es keine Religion gibt, die irgendwie „höher“ ist als der Glaube der Kirche an Jesus Christus. Stattdessen ist jedes Mal unmittelbar bei Gott, weil es „in der Fülle der Zeit“ war, dass „Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau“ (Galater 4,4) sandte, den die Hirten von Bethlehem als „das Kind, das in der Erde liegt“ fanden Krippe “(Lukas 2:16). Mit anderen Worten: Wir können eine unmittelbare, persönliche Beziehung zu Gott eingehen, weil Christus für mich real und gegenwärtig ist.

Jesus kann von der Veränderung der Zeiten nicht übertroffen werden, weil Gottes Ewigkeit alle Epochen der Geschichte und die Biographie eines jeden Menschen umfasst. Gott will, dass alle gerettet werden und die Wahrheit erfahren. Denn es gibt einen Gott. Es gibt auch einen Mittler zwischen Gott und der Menschheit, Christus Jesus, der selbst Mensch ist “(1. Timotheus 2,4f). Im konkreten Menschen Jesus von Nazareth ist Gottes universelle Wahrheit konkret hier und jetzt gegenwärtig - in historischer Zeit und in historischem Raum. Jesus Christus ist nicht die Darstellung einer überzeitlichen Wahrheit: Er ist „der Weg, die Wahrheit und das Leben“ in Person (Johannes 14, 56).

Die Kirche geht in ihren gesellschaftlichen Veränderungen mit der Zeit, ähnlich wie sie mit uns geht, wenn wir älter werden und nacheinander unsere Geburtstage feiern! Und die Theologie zeigt im Dialog mit modernen, wissenschaftlichen und technologischen Weltanschauungen, wie Glaube und Vernunft vereinbar sind. Glaube ist Erkenntnis der Wahrheit Gottes. Im Licht des Glaubens verstehen wir uns und die Welt in ihrem innersten Ursprung und Zweck. Dieses Wissen verdanken wir jedoch dem Wort Gottes, das „Fleisch geworden ist und unter uns gewohnt hat“ (Johannes 1,14).

https://sls20.org/join-us/livestream/

Durch innerweltliches Denken kann die Wahrheit des offenbarten Glaubens weder bewiesen noch widerlegt werden. Die Kirche weiß, dass wir ohne das Evangelium von Christus verloren sind. Die selige Jungfrau Maria wird in ihrem Leib schwanger und gebiert den „einen Herrn Jesus Christus“, das „Licht aus Licht“, den einen Retter der ganzen Welt. Er allein kann und tut die Welt retten; und ehrlich gesagt möchte ich auch von niemandem außer ihm, wahrem Gott und wahrem Menschen, gerettet werden.

https://sls20.org/

Lasst uns deshalb heute beten, während wir die Mutter Gottes feiern: Barmherziger Herr, möge die Mutter der Barmherzigkeit auch im neuen Jahr für uns Fürsprache erheben, denn durch sie „wurden wir für würdig befunden, den Urheber des Lebens, unseren Herrn Jesus, zu empfangen Christus, dein Sohn, der in der Einheit des Heiligen Geistes, eines Gottes, für immer und ewig mit dir lebt und regiert. “
Amen.

https://www.lifesitenews.com/news/cdl-mu...irit-of-the-age

von esther10 02.01.2020 00:26

VIDEO
https://philosophia-perennis.com/2019/03...es-papstringes/

Papst Franziskus in Loreto: "Das Haus Mariens ist das Haus der Jugend"
Der Heilige Vater bat die Kapuziner, das Heiligtum und das Heilige Haus auch nachts geöffnet zu halten, und hoffte auf eine weitere Verbesserung des Johannes Paul II. Zentrums. Über zehntausend festliche Pilger, die den Platz überfüllten

Von Annalisa Appignanesi -25. März 2019
https://www.centropagina.it/attualita/pa...ita-pellegrini/[/b]

von esther10 02.01.2020 00:24

Hier etwas ganz Neues,
geht demnächst hier weiter.

https://churchpop.com/2019/12/23/100-gal...e-in-louisiana/

100 Gallonen Weihwasser segnen Stadt über Erntestaubflugzeug in Louisiana



Das sollten wir überall tun!

Die St. Anne Kirche der Cow Island Gemeinde in Abbeville, La., Segnete ihre Stadt und Farmen mit 100 Gallonen Weihwasser mit Hilfe eines Erntestaubflugzeugs.

Die Diözese Lafayette hat auf Facebook mehrere Fotos des Segens gepostet. Sie wünschten den Lesern auch frohe Weihnachten.

Der vollständige Text lautet: „Fr. Matthew Barzare und die Gemeindemitglieder der St. Anne Church auf Cow Island baten um die Hilfe eines Piloten, der den Getreidestaub sammelte, um ihre Gemeinde zu segnen. Sie luden 100 Gallonen Weihwasser in das Flugzeug und der Pilot sprühte das Wasser auf die Stadt und die nahe gelegenen Farmen.

„Die Gemeindemitglieder brachten auch Wasser von zu Hause zur Landebahn, um es von Pater Dr. Barzare. Der Segen war die Idee von L'Eryn Detraz, einer Missionarin, die derzeit in Ohio stationiert ist und auf Cow Island geboren wurde.

"Ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest an alle aus der St. Anne Kirche und den Gemeindemitgliedern!"

Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels hat der Post ungefähr 1200 Reaktionen, 170 Kommentare und 497 Freigaben generiert. In vielen Kommentaren wurde der Segen zutiefst gewürdigt.

Das sagten einige Leute:

@sharonlsavoie, Facebook
Dieser Benutzer kommentierte: „Nun, das ist FANTASTISCH !! Tolle Idee ... dringend benötigt !! ”


D'ann Forrest, Facebook
Ein anderer Benutzer sagte: „Ich liebe das. Das muss jede Stadt tun. Vielen Dank, dass Sie hoffentlich den Trend zu noch mehr Segnungen in der Stadt begonnen haben. “


Deborah Leger, Facebook
Dieser Benutzer fügte hinzu: „Ich wünschte, sie würden dies über das ganze Land verbreiten! Was für eine fantastische Idee! "


Lou Latiolais, Facebook
Ein anderer Benutzer fügte hinzu: „Ein guter Weg, die Ernte UND die Menschen zu segnen. Ich liebe es."

Hier sind Fotos der Veranstaltung in voller Größe:

+
https://churchpop.com/2019/12/23/100-gal...e-in-louisiana/
+
https://churchpop.com/2017/09/15/behold-...g-for-your-car/

von esther10 02.01.2020 00:24

„Schupelius wohnt dort im Erdgeschoss mit seinen Kindern“: „Antifa“ legt Feuer vor dem Haus des Journalisten



(David Berger) Stolz verkündet das noch immer online zu Gewalt und Hass aufrufende Internetportal „Indymedia“: „Wir haben heute seinen SUV abgefackelt. Der BMW-SUV parkte vor seiner Wohnung in der Wiesbadener Straße in Berlin-Wilmersdorf kurz vor der Kreuzung zum Südwest-Korso.“

„Schupelius wohnt dort im Erdgeschoss mit seinen Kindern.“

Gemeint ist mit „Er“ der bekannte Journalist Gunnar Schupelius. Als Beleg wird – neben der Tatsache, dass er sich an Linksextremen Kritik erlaubt – ein weiterer neuer Faktor genant:

„Da er den Klimawandel nicht für erwiesen hält und Autofahren keine Notwendigkeit sondern Sinnbild für persönliche Freiheit darstellt, haben wir entschieden dem selbsternannten Verteidiger dieser „Rechte“ diese Freiheit ein klein wenig zu beschneiden und ihn dort zu treffen wo es ihm weh tut: Bei seinem Auto.“

Und damit man auch weiß, dass die Antifa noch weiter zu gehen bereit ist, schreibt man auf Indymedia: „Schupelius wohnt dort im Erdgeschoss mit seinen Kindern.“

Warum ist „Indymedia“ noch nicht abgeschaltet?
Was die Links-Terroristen verschweigen: Es wurden auch andere Fahrzeuge schwer beschädigt. Kurz und knapp dazu die „Morgenpost“: „Erneut ist das Auto des Berliner Journalisten Gunnar Schupelius vor seiner Wohnung in Wilmersdorf angezündet worden. Der BMW wurde komplett zerstört. Ein weiteres Fahrzeug wurde schwer beschädigt. Erst am 31. Dezember hatten Unbekannte in Wilmersdorf am Wagen des BZ-Autors Feuer gelegt. Auch dieses Fahrzeug brannte total aus, zwei weitere wurden beschädigt, die vor und hinter dem BMW geparkt waren. Linksautonome bekannten sich im Internet zu beiden Taten. Es ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz.“

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass solche Aktionen indirekt ebenfalls über Indymedia organisiert werden, sich dort die Täter kennen lernen, um sich dann weiter zu organisieren. Als Heiko Maas sein Zensurgesetz (NetzDG) durchsetzte, versuchte er v.a. damit zu überzeugen, dass dadurch Extremismus und Gewaltaufforderungen im Internet gestoppt werden können. In ähnlicher Weise argumentiert seine Nachfolgerin im Justizministerium, die dieses Gesetz noch einmal verschärfen will.

NetzDG: Linksextreme Gewalttäter werden geschützt, ihre Kritiker mundtot gemacht
Wie sieht die Realität aus? Immer öfter kommt es vor, dass Personen, die im Internet Kritik an dem System Merkel oder linken Ideologien üben, dabei aber völlig friedlich bleiben, gesperrt werden und wenn ihre Identität ermittelt werden kann, bald Opfer einer Hausdurchsuchung und anderer Einschüchterungsmaßnahmen werden.

Ganz anders bei linksradikaler Hassrede und Aufrufen zur Gewalt gegen „Rechte“ (also alle, die rechts vom System Merkel stehen). Eine Berliner Staatsanwaltschaft hat jüngst einem Berliner Journalisten der „Welt“ sogar ganz offen gesagt, dass Hassrede gegen solche „Almans“ (als Beispiel fiel dabei mein Name) durchaus legitim sei und keine Strafe nach sich ziehe.

Insofern erweist sich dieses Gesetz erneut als allen Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit zuwider: es ist ein reines Propagandagesetzt, das Andersdenkende zerstören und linke Gewalttäter schützen soll. Ein Schandfleck in einem demokratischen Rechtsstaat!

Und das ist eine weitere Variante, kritische Journalisten zum Schweigen zu bringen
https://philosophia-perennis.com/2020/01...s-journalisten/

von esther10 02.01.2020 00:23

China: Die Regierung stärkt die Kontrolle über Religionen und Kräfte, um die kommunistische Partei zu fördern



China: Die Regierung stärkt die Kontrolle über Religionen und Kräfte, um die kommunistische Partei zu fördern

Ab dem 1. Februar gelten in China neue Regeln, um die Kontrolle über die Religionen und damit auch über die Gläubigen selbst zu stärken. Alle ihre Aktivitäten müssen vom religiösen Amt genehmigt werden. Sie sollen auch die Politik der kommunistischen Partei fördern und die Gläubigen dazu erziehen, ihre Führung zu unterstützen.

Die von der Xinhua-Agentur angekündigten neuen Bestimmungen ergänzen die aktualisierten gesetzlichen Bestimmungen in diesem Bereich aus dem Jahr 2018. Sie enthalten 41 Artikel, die in sechs Kapiteln über die Organisation, Ämter, Positionen, Aufsicht, Arbeitspläne und das wirtschaftliche Management von Religionsgemeinschaften auf lokaler und nationaler Ebene zusammengefasst sind . Alle Aspekte ihres Lebens und ihrer Funktionsweise, d. H. Lehren, Versammlungen und Pläne, müssen vom religiösen Amt der Regierung genehmigt werden.

Zusätzlich zur allgemeinen Kontrolle jeder Bewegung von Gemeinschaften schreiben die neuen Vorschriften vor, dass "religiöses Personal" die totale Unterordnung der Kommunistischen Partei Chinas unter alle Mitglieder ihrer Gemeinschaft unterstützt, fördert und umsetzt.

Artikel 5 besagt: "Religiöse Organisationen sollten die Führung der Kommunistischen Partei Chinas anerkennen, sich an die Verfassung, Gesetze, Vorschriften und Richtlinien halten und den Grundsatz der Unabhängigkeit [von ausländischen Zentren] einhalten. ed.] und Selbstverwaltung, Richtlinien für die Religion in China annehmen und sozialistische Werte in die Praxis umsetzen. "

Artikel 17 fordert noch mehr gläubige und religiöse Führer (einschließlich Katholiken), wonach "religiöse Organisationen die Grundsätze und Politiken der Kommunistischen Partei Chinas sowie die staatlichen Gesetze, Vorschriften über religiöses Personal und gläubige Bürger fördern, religiöses Personal und gläubige Bürger erziehen sollten die Führung der Kommunistischen Partei Chinas zu unterstützen, das sozialistische System zu unterstützen, den Weg des chinesischen Sozialismus einzuschlagen und ihm zu folgen. "

Ein anonymer Geistlicher, der von Asia News zitiert wurde, kommentierte die neuen Bestimmungen so, dass "in der Praxis Ihre Religion keine Rolle mehr spielt, ob Sie Buddhist, Taoist, Moslem oder Christ sind: Die einzig akzeptable Religion ist der Glaube an die Kommunistische Partei Chinas."

Wir möchten Sie daran erinnern, dass der Vatikan in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 ein Abkommen mit der Volksrepublik China unterzeichnet hat, das zu einer Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden Staaten, aber auch auf der Linie der in Peking lebenden Behörden - Katholiken - führen sollte. In der Mitteilung heißt es dann: "Das Interimsabkommen ist das Ergebnis einer schrittweisen und gegenseitigen Annäherung." Es wurde nach einem langen Prozess sorgfältiger Verhandlungen abgeschlossen und sieht eine regelmäßige Bewertung seiner Umsetzung vor. Sein Thema ist die Ernennung von Bischöfen, was für das Leben der Kirche von großer Bedeutung ist und die Voraussetzungen für eine breitere Zusammenarbeit auf bilateraler Ebene schafft.

Die Frage der Vereinbarung zwischen dem Vatikan und der Regierung in China wurde wiederholt vom pensionierten Bischof von Hongkong, Kardinal, kommentiert Józef Zen. Der Hierarch rief den Staatssekretär des Vatikans, Kardinal, an Pietro Parolina vom Vertragsabschluss zurückzutreten. Er betonte, dass seiner Meinung nach die Unterzeichnung des Abkommens "unglaublicher Verrat" sei.

"Die Konsequenzen werden tragisch und lang anhaltend sein, nicht nur für die Kirche in China, sondern für die ganze Kirche, weil sie der Glaubwürdigkeit schaden" - sagte Kardinal Strong Zen. Nach seiner Meinung Kardinal Parolin sollte von seiner Funktion zurücktreten, weil die Unterzeichnung eines solchen Vertrages "totale Kapitulation" bedeutet.

Quelle: KAI, LifeSiteNews.com, PCh24.pl

DATUM: 2020-01-02 17:07

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/chiny--rzad-wzmacnia...l#ixzz69tXFsLwe

von esther10 02.01.2020 00:21

Ein stürmischer Silvesterabend in Straßburg und Berlin



Ein stürmischer Silvesterabend in Straßburg und Berlin

Aufstände, Streitereien, brennende Autos - dies ist die Silvesterlandschaft, die zur berüchtigten Tradition vieler westeuropäischer Städte wird. Berlin und Straßburg stachen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Bezug auf Umfang und Anzahl der Streitigkeiten als erste heraus.

"Französischen Medien zufolge brannten in Straßburg mehr Fahrzeuge nieder als vor einem Jahr. Auch die Zahl der Verletzten und Festgenommenen hat zugenommen. "Le Figaro" weist darauf hin, dass Feuerwehrleute und Polizisten das Ziel von Feuerwerkskörpern waren. Die meisten Angreifer waren kleine Gruppen, oft junge Leute mit Kapuze ", heißt es in DoRzeczy.pl.

Im Gegenzug veröffentlichen soziale Medien Aufzeichnungen von maskierten Personen, die Bomben auf Gebäude und Polizeiautos abfeuern. In der deutschen Hauptstadt flogen Feuerwerkskörper, Feuerwerkskörper und Flaschen auf Polizisten zu. Eine der Raketen wurde in Richtung Bus abgefeuert. Jugendliche bauten Straßenbarrikaden und stießen mit der Polizei zusammen.


In der Berliner Polizeikommandozentrale sind 3.065 Notrufe eingegangen, vor allem wegen des Missbrauchs von Pyrotechnik und der Zerstörung von Eigentum.

DATUM: 2020-01-01 19:25

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/burzliwy-sylwester-w...l#ixzz69rKtC0q9

von esther10 02.01.2020 00:20

2. Januar 2020 16:32 Uhr
Kardinal schlägt 3 Aufgaben zur Förderung der christlichen Familie im Jahr 2020 vor


In einer Begrüßungsbotschaft für das neue Jahrzehnt forderte der Erzbischof von Madrid, Kardinal Carlos Osoro, die Katholiken auf, im Jahr 2020 drei Aufgaben zu erfüllen, um "Schöpfer und Förderer" der christlichen Familie zu sein.

In einer Erklärung, die am Donnerstag, dem 2. Januar, auf der offiziellen Website der Erzdiözese Madrid veröffentlicht wurde, erklärt der Kardinal jede Aufgabe.

1. Lade ein, Jesus zu kennen

Kardinal Osoro wies darauf hin, dass diese Aufgabe notwendig ist, um zu behaupten, dass Jesus derjenige ist, der Hoffnung bringt und niemals Angst hat.

„Auch in diesem Weihnachtsfest sehen wir, wie Gott zu den Menschen kommt: Gott in unserer Mitte, Gott mit uns. Jesus öffnete Türen für alle, wurde die wahre Tür, durch die wir eintreten müssen. Dabei finden wir Hoffnung, Verständnis für Barmherzigkeit, Freundlichkeit, Demut, Süße, Fähigkeit, sich gegenseitig zu verzeihen “, sagte der Erzbischof von Madrid.

Er bat auch darum, dass "wir eine offene Kirche bauen, wie Papst Franziskus uns einlädt, dies zu tun."

„In diesem neuen Jahr sind wir eingeladen, diesen Missionar in eine Welt zu entlassen, die einen anderen Weg zum Leben finden muss. Weil das Alte vergangen ist und das Neue begonnen hat. Verlassen wir den Trost und wagen es, alle geografischen oder existenziellen Orte zu erreichen, an denen Jesus Christus sein Licht und sein Leben geben muss “, forderte Kardinal Osoro.

Schließlich bat er darum, "in die Dynamik des Herrn einzutreten, um die Initiative zu ergreifen, in die Dynamik der Gabe, uns selbst zu verlassen".

2. Begrüßen Sie den Frieden Jesu Christi

Die zweite Aufgabe laut Kardinal Osoro ist es, "den Frieden Jesu Christi zu begrüßen", weil es eine Bitte ist, die er selbst an uns richtet.

"Er stand inmitten der Jünger und sagte:, Friede sei mit dir. ' Seien wir uns bewusst, was dieser Friede Jesu bedeutet. Frieden ist sein Leben, das es uns gibt “, schrieb der Kardinal.

In diesem Sinne fragte der spanische Erzbischof: „Lass Christus sich in unsere Mitte stellen, damit wir unser Leben verändern und eine missionarische Option wählen, bei der wir den Mut haben, alles zu ändern, was notwendig ist, um ein angemessener Kanal zu werden für die Evangelisierung. "

„Hören wir auf das Wort, wachsen wir im christlichen Leben, im Dialog, in der Ankündigung, in der Nächstenliebe und in der Großzügigkeit, verehren wir den Herrn und feiern wir den Glauben mit solcher Kraft, dass unsere Familien und Gemeinschaften zu Heiligtümern werden, in denen alle Menschen leben Sie können trinken, um weiterzulaufen. Verlassen wir niemals die Person Jesu und die Gute Nachricht, die von Ihm verkündet wird und die immer noch fasziniert. Lassen Sie uns das Risiko eingehen, Jesus Christus zu präsentieren und anzukündigen “, sagte er.

Dann fügte er hinzu: „Wer kein Risiko eingeht, geht nicht. Wir werden falsch liegen, wenn wir still bleiben. Der Herr sagt uns, zusammen mit seinem begabten Frieden, dass er uns sendet: „Friede sei mit dir. Wie der Vater mich gesandt hat, so sende ich auch dich. '“

3. Bringen Sie die Freude des Evangeliums

Kardinal Osoro erinnerte daran, dass es heute zwar "große Fortschritte in den Bereichen Gesundheit, Bildung oder Kommunikation" gebe, es jedoch nicht zu vergessen sei, dass "viele Männer und Frauen in prekären Verhältnissen leben", die "Angst haben" und Verzweiflung “, mangelndes Lebensbedürfnis und leiden unter„ Diskriminierung und Gewalt “.

„Wir sind alle notwendig und in der Würde gleich. Bestehen wir auf dem christlichen Vorschlag, den anderen anzuerkennen, Wunden zu heilen, Brücken zu bauen, Bindungen zu stärken, sich gegenseitig zu helfen, die Lasten zu tragen. Lassen Sie uns erkennen, dass eine evangelisierte Populärkultur Werte des Glaubens und der Solidarität hat, die die Entwicklung einer gerechteren Gesellschaft provozieren “, sagte der Kardinal.

Schließlich räumte er ein, dass "es eine Gnade ist, über Jesus nachzudenken".

"Die Inkarnation ist ein beunruhigendes Mysterium: 'Gott liebte die Welt so sehr, dass er seine einzig Gezeugten gab.' Und dieses Geheimnis möchte die Kirche allen Menschen vermitteln und geben “, fügte Kardinal Osoro hinzu.

Tags: Familie , christliche Familie , Kardinal Osoro , Kardinal Carlos Osoro , Neujahr 2020
https://www.aciprensa.com/noticias/carde...a-en-2020-99174
+
https://www.aciprensa.com/noticias/secciones/mundo

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz