Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.08.2018 00:48

Montag, 6. August 2018
Don Elia - Die wahre Herausforderung der Messe aller Zeiten

Der Mensch wird nur glücklich sein, wenn er schließlich das Christentum tötet, das ihn daran hindert, ein Mann zu sein. Aber es wird nicht durch Verfolgung geschehen, dass das Christentum getötet wird, denn wenn überhaupt, wird Verfolgung es nähren und stärken. Es wird mit Hilfe der gleichen Christen durch ein Konzept der Liebe geführt in atheistischem Humanismus durch die irreversible innere Transformation des Christentums sein , die nichts mit dem Evangelium zu tun haben (Ludwig Feuerbach, Das Wesen des Christentums).

Das Programm könnte nicht klarer oder expliziter sein; Ebenso klar und deutlich ist die Tatsache, dass in der gegenwärtigen Kirche ihre Verwirklichung auf einem guten Punkt ist. Eine der grundlegenden Handlungslinien war, dass der gleiche Feuerbach, als der unbestrittenen Kopf der Hegelsche Linken erkannt, vorausgesagt hatte: die Auflösung der Theologie in Anthropologie, sollte Hauptverdienst, die zugeschrieben wird, nicht überraschend, die Jesuiten.

Ein weiterer wichtiger Weg der Abriss und Dämonisierung der Moral war: sessantottino Revolution radikal pervertiert die Kostüme hat die Mehrheit der Katholiken geworden Atheisten erklärte (diejenigen, die öffentlich den Glauben verleugnet haben) oder nur praktisch (diejenigen, die berücksichtigt werden weiterhin Mitglieder der Kirche, während sie auf eine Weise leben, die ihrer Lehre völlig entgegensteht.



Wir sind nicht so naiv, dass der Beginn der Krise bis heute früher bis 2013 nur denken zurück, trotz Drängen der jüngsten Päpste auf den nicht verhandelbaren Prinzipien „pastoraler Bereich“ leise ihre eigenen Wegen gefolgt, höchst gleichgültig gegenüber den Angaben des Magisterium, wenn nicht in klarem Widerspruch zu ihnen. Die auffallenden Kontrast - wenn ein Mars wagte die Frage, an Bord - olympically wurde mit der Verwendung einiger Zauberformel geheilt, die einzelne Unterscheidungsvermögen, pastoral Anpassung, soziale Analyse ... aber normalerweise in Abwesenheit von aufdringlichen Legalisten, es einfach mit einem eklatanten verschwiegen Verstellung, die es einem Priester ermöglichte, gleichzeitig den Papst für die Ozeanversammlungen zu loben und sich in der Pfarrei selbständig zu machen.

Für einige, jedoch hat es die unschätzbare Gnade berührt unsere Augen auf die immense Täuschung zu öffnen, dass 50 Jahre von Perversen und untergräbt die katholische Kirche. Ein Bewusstsein nicht völlig erstickt, in der Tat, in ihnen führte eine unerklärlichen Beschwerden aufgrund einer unbestreitbaren Diskrepanz oder, um es in wissenschaftlichen Begriffen zu setzen, eine schreckliche kognitive Dissonanz: Trotz der schweren Schichten der künstlichen Rationalisierungen in den langen Jahren introjiziert von Indoktrination Seminar, die Stimme des Geistes (Heilig) fortgesetzt, wenn auch schwach, wahrgenommen zu werden, eindeutig die bizarre Inkongruenz zwischen zeigt, was gelernt wird - und glaubte - und was Sie tun können, oder war verpflichtet zu tun. Zu einem bestimmten Zeitpunkt erwies sich das Bewusstsein für den Betrug als die einzige Möglichkeit, ernsthafte psychische Störungen zu vermeiden;

Natürlich berühren diese Qualen des Gewissens nicht einmal diejenigen, die umgewandelt wird vereinbart, als reveler Mode gekleidet, Stammgäste aller angesagten Clubs, IT ausgestattet in unterstützen und Sport und Klatsch aggiornatissimo, immer in der Nähe von Party zu Party und Reisen, wo er kann ... Faszinierende Entertainer und Veranstalter ohne gleich, für einen guten Zweck, mit den Jungen wissen, dass es tun (manchmal weit über ihre vertraglichen Verpflichtungen) ist sehr offen und freundlich zu denen, die einst genannt wurden „fernen“ oder " irregulär "steht an vorderster Front von sozialen Notlagen und existentiellen Peripherien, Ökumene und Dialog zwischen Religionen; mit einem Wort, es ist das fertige Produkt des Systems, das perfekt dem System selbst dient, das heißt dem neozentrischen, in der Tat Atheisten, das fördert seit zehn Jahrzehnten den neuen Humanismus - eben den von Feuerbach! Hier ist die große Überraschung des Geistes (der anderen) ... Geduld, wenn es fast zwei Jahrhunderte alt ist.

Seit den fünfziger Jahren Freimaurerei, mit dem Geld der Rockefellers und jüdischen Mitglieder, geplant hatte, die Disziplin des Klerus durch die Verbreitung von perverse Ideen zu zerstören; einmal zusammenbrach den moralischen Standard der Priester, und mit Kaskadeneffekt, auch, dass die Gläubigen, es war klar, die Lehre auf neue Situationen zu aktualisieren ... ohne irgendeine Änderung es natürlich: es war nur eine Frage an den veränderten soziokulturellen Kontext anzupassen. Um dies zu tun, natürlich, war es wichtig, das letzte, leistungsstarke Hindernis auf dem Weg der „Reform“ zu entfernen: die Messe - und in der Regel einen Ritus, der noch über Gott glaubte, dass der Mensch zu seiner Unwürdigkeit und Endlichkeit riconducesse das stigmatisierte sich selbst ohne Worte, der lächerliche Anspruch des modernen Menschen, sich von jeder Abhängigkeit zu befreien, um alleiniger Architekt seines eigenen Schicksals zu werden, der Retter seiner selbst und der Erbauer eines Paradieses auf Erden. Hier ist also die dritte große Handlungsrichtung des subversiven Programms: die Umwandlung der katholischen Liturgie von der Verehrung Gottes in den Menschenkult.

Aber der Herr kann Seine Braut nicht verlassen, wie untreu. Er erweckte zunächst eine Bewegung, die die wahre Masse ermöglichen würde , um zu überleben, dann einen Papst der vollen Rechte lachen, Aufhebung das uneheliche Verbot ein Ritual erfunden Schreibtisch zu verhängen gedient gefallen Protestanten, Kommunisten und Freimaurer. Wenn heute die Feier der Messe immer so viel Angst macht und man versucht, sie in " Indianerreservate " zu sperren„Was nicht ausbreiten kann, Grund, an dieser Stelle ist es klar: es ist nicht nur ein mächtiges Bollwerk gegen die Mächte der Finsternis, sondern es ist auch der Chef Antidot zum Christentum wurde atheistischer Humanismus. Die volle Verwirklichung des vom Programm gekleidet Bischofs in Weiß setzt voraus, dass die Verwendung dieses Antidot so weit wie möglich begrenzt ist, bis - vielleicht - es mit dem verräterischen Manöver der Vereinbarung oder Zwangsverwaltung vollständig zu unterdrücken. Heute, im Gegenteil, ist zu befürchten, nur dass der alte Gerinnsel Massenwiderstand gegen schädliche Wirkung des oben, Widerstands ist nicht auf bestimmte traditionalistische Kreise beschränkt, es wie ein Lauffeuer verbreitet. Es ist aus diesem Grund, offenbar, die sagen Massen ein schlimmeres Verbrechen als entjungfert Kinder geworden ist: diese vergeben werden kann, die andere nicht.

" Dass du nicht zufällig gegen Gott kämpfst„(Apg 5, 39) ist hier die Warnung, die wegen ihrer Ideen schärfte, für diejenigen, die vielleicht in gutem Glauben angesprochen wird nun auf die wirklichen Überraschungen des Heiligen Geistes entgegengesetzt ist. Immer mehr Priester und Gläubigen, um das wahre Christentum zurückzukehren sucht, die Tradition neu zu entdecken, darunter viele junge Konvertiten fast alle echte Berufungen. Sie können nicht die Welle der authentischen kirchlicher Erneuerung stoppen, durch den Atem des Paraclete angetrieben, oder Aufnahmen von illegalen Verboten, die es nicht zu gehorchen noch wütend Schläge für jeden, der glaubt nicht, wie der Chef ist verpflichtet, vielleicht unter dem Vorwand, befreit von Ermahnungen zu einer "Heiligkeit" basierend auf einem Konzept der Nächstenliebe, das nichts mit dem Evangelium zu tun hat. Wir nutzen diese Gelegenheit, um eine kurze Mitteilung an ihn und seine Mitarbeiter zu senden: wie, aus Gründen der psychischen Hygiene,
+
https://www.catholicaction.org/john_henr...lk_summit_2017?
+
http://chiesaepostconcilio.blogspot.com/...sa-di.html#more

von esther10 07.08.2018 00:40

Über unsere Pflicht, Jesus Christus zu lieben
Startseite > Religion



Gott liebt es, dass wir von uns geliebt werden, denn Jesus Christus verdient unsere Liebe, weil er Gott ist. Aber er liebt wir wollten, so haben wir Art, ihn zu lieben mit der „Notwendigkeit“.. Wenn auch nur aus Dankbarkeit für das, was wir haben und unsertwegen Er liebte uns sehr unsere sehr geliebt zu sein: „Warum Gott liebt "Nur geliebt zu werden?" - schrieb Saint. Bernard. Der frühere Mose sagte: Nun, Israel, was fordert dein Gott von dir, Jahwe? Nur dass du deinen Gott fürchten würdest (...) und ihn liebst (5. Mose 10, 12). Deshalb war das erste Gebot, das uns von ihm gegeben wurde: Du wirst deinen Gott von ganzem Herzen lieben (5. Mose 6, 5).

St. Paulus sagt, dass Liebe die Erfüllung des Gesetzes ist: Liebe ist die vollkommene Erfüllung des Gesetzes (Römer 13, 10). Die Fülle des Gesetzes, im griechischen Text seine Erfüllung genannt, ist Liebe. Wer Jesus gesehen hat, der gekreuzigt wurde und aus Liebe zu uns starb, würde Ihn nicht lieben? Sie schreien zu laut, Nägel, Kreuz, Wunden und Sein Blut, ziehen uns dazu, den Einen zu lieben, der uns so sehr geliebt hat. Ja, aber unser Herz ist zu klein, um Gott wirklich so sehr in unserer Geliebten zu lieben! Um die Liebe Jesu Christi zu befriedigen, muss ein anderer Gott aus Liebe zu Ihm sterben. "Warum", rief St. Franziskus de Sales, kreuzen wir nicht mit gekreuzigtem Jesus die Kreuzigung mit Ihm, der für uns sterben würde? "Der Apostel lässt uns erkennen, dass Jesus Christus für uns alle gestorben ist,

Diese Warnung gilt für Sirach: Sie nicht die Vorteile des Bürgen vergessen, weil er für Sie sein Leben gab (Sirach 29, 15). Vergiss nicht den Garanten, der, indem er seine Sünden für deine Sünden machte, mit seinem Tod seine Schuld erlösen wollte. Wie erfreulich für Jesus ist unsere häufige Erinnerung an seine Passion und wie leid es uns tut, wenn wir sie vernachlässigen! Wenn Sie jemand für einen Freund Beleidigungen ertragen, bläst und Gefangenschaft, wurde wie auf der Erde betrübt zu erfahren , dass er sich nicht erinnern und will nicht einmal hören. Und im Gegenteil, wie schön wäre es zu erfahren, dass ein Freund immer zärtlich über ihn spricht und sich immer bei ihm bedankt! So freut sich Jesus, uns mit Dankbarkeit und Liebe an seinen Schmerz und Tod zu erinnern, den er für uns erlitten hat.


+
https://www.pch24.pl/o-naszym-obowiazku-...l#ixzz5NUIZAbYU

von esther10 07.08.2018 00:39



Ein Pfarrer: Die Tradition muss vollständig legitimiert werden, um die Verwirrung, die jetzt herrscht, auszulöschen
H / T Messa in Latino Blogspot



Erhalten von einem Leser von Messa in Latino und veröffentlicht mit Vergnügen:

"Ich ging in meiner Gemeinde zur Beichte. Der Priester, der ungefähr 60 Jahre alt war, sagte zu mir: "Ich bin fast fünf Jahre hier und es scheint mir, dass ich dich noch nie zuvor gesehen habe".

"Das ist wahr Vater. Du hast mich nie gesehen, weil ich jeden Sonntag zum [....] Heiligtum gehe, wo die heilige Messe im Alten Ritus gefeiert wird. "(Anmerkung des Herausgebers: den liturgischen Angaben des Motu Proprio, Summorum Pontificum, folgen).

Ich erwartete den üblichen Vortrag, als ich darüber mit dem Rektor eines sehr berühmten Marienheiligtums gesprochen hatte. Stattdessen sagte dieser Priester sehr freundlich zu mir: "Geh weiter, mein Sohn, das ist die wahre Zukunft der Kirche!" Die Liturgie unserer Väter wird die Kirche retten! Mach weiter und gib niemals auf! "

"Vater - ich antwortete - warum feierst du nicht die Messe im Alten Ritus, die du so hoch lobst?"

Der Pfarrer: "Nach meiner ersten öffentlichen Feier habe ich eine Herabsetzung seitens meines Ordens erfahren, aber vor allem bin ich besorgt, dass sie einen evangelischen Pfarrer hier [in der Pfarrei] schicken werden -

sei geduldig noch ein wenig länger: Tradition wird vollständig legitimiert werden und die pestillierende Verwirrung, die jetzt herrscht, wird ausgelöscht werden. Habe Vertrauen: Unsere Liebe Frau wird uns helfen! "
[ Quelle ]

Übersetzung: Beitragender Francesca Romana
Etiketten: Italien , Masse , Tradition

https://rorate-caeli.blogspot.com/2018/0...on-must-be.html
Von Francesca Romana am Dienstag, 7. August 2018


von esther10 07.08.2018 00:39

Geburtstagsgruß für Erzbischof Wolfgang Haas

Veröffentlicht: 7. August 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: KIRCHE + RELIGION aktuell | Tags: Baedeker, Chur, Dr. Markus Büning, Erzbischof Wolfgang Haas, feige, Geburtstag, Glaubensstärke, Kirche, Liechtenstein, Oberhirte, Pallium, Presbyterium, Schmähung, unverbrüchlich, Vaduz, Vater, Vatikan, Würdigung

Von Dr. Markus Büning
Heute wird ein Erzbischof 70 Jahre alt, der aus meiner Sicht zu den ganz großen Verkündern der Wahrheit in unserer Kirche gehört: Wolfgang Haas aus dem Erzbistum Liechtenstein.



Wer ihn kennt weiß, dass er ganz anders ist, als viele Meinungsmacher uns seit Jahrzehnten glauben machen wollen. Ich kenne kaum einen Menschen, der für seinen Glauben so viel Schmach und Verletzungen einstecken musste wie dieser verdiente Bischof.

Wer ihn persönlich kennen darf, fühlt sich sofort an einen anderen großen Bischof erinnert, an den Hl. Franz von Sales. Beiden Oberhirten ist nämlich eines gemeinsam: Die unverbrüchliche Verbindung von Güte und Liebe zur Wahrheit.

Ja, wer diesen Bischof und Priester im persönlichen Gespräch und bei der Feier der Heiligen Messe erleben darf, spürt die Nähe des guten Hirten, der sich nicht scheut, die Wahrheit ungeschminkt zu verkünden. Aber nie mit Fanatismus und falschem Eifer, sondern immer mit Güte.

Was hat dieser Mann nicht alles erdulden müssen? Morddrohungen, Beschimpfungen, Beleidigungen, Hetze in den Medien. Warum? Weil er etwas getan hat, was die meisten Bischöfe sich heute leider nicht mehr trauen: Die „ganze“ Wahrheit sagen! Ganz unverbrüchlich zur Kirche stehen, komme, was da wolle!

Man hat ihn weggemobbt aus seinem Erstbistum Chur. Ja, der Druck kam nicht nur von außen, sondern auch von innen. Und dann musste Rom eine „Lösung“ für die Causa Haas finden. Es wurde das Erzbistum Vaduz aus der Taufe gehoben und man machte ihn zum Erzbischof ohne Pallium.

Nein, hier hat Rom sich wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert. Diese Lösung war feige, denn sie gab all denen nach, die diesen Bischof weghaben wollten. Diese Lösung statuierte damals ein Exempel, welches jeden Bischof in Europa warnte, nicht allzu glaubensfest in die Bresche zu springen.

Doch der so „Entsorgte“ hat seine große Freude am Glauben und seine tiefe Liebe zur Kirche dadurch nicht eingebüßt. Er ist nicht verbittert. Er freut sich weiterhin an seiner Aufgabe, Hirte im Schafstall des HERRN sein zu dürfen.

Und dieser Hirte ist wahrlich einer – um unseren Papst Franziskus zu zitieren – der den Geruch seiner Schafe kennt. Er versteht es, den Menschen mit großer Achtung und mit einem wirklich schönen Humor voller Einfühlungsvermögen zu begegnen.

Ich kenne inzwischen einige Menschen, die davon ganz gerührt erzählen können. Er ist eben eines ganz und gar nicht: eitel!

Ungewollt hat sogar ein Bestseller unter den Reiseführern auf dem deutschen Buchmarkt, der „Baedeker“ über die Schweiz die gegenwärtige Sendung dieses großen Kirchenmannes erkannt. In seinem Artikel über Liechtenstein wird Erzbischof Haas dort auf ganz unverschämte Weise und mit großem Zynismus so erwähnt:

„1997 wurde der ultrakonservative Wolfgang Haas, der als Bischof von Chur für Aufruhr gesorgt hatte, Erzbischof des neu gegründeten, nur dem Papst unterstellten Erzbistum Liechtenstein; seitdem ist es ein Magnet für entsprechend gesinnte Kleriker aus ganz Europa.“ (15. Aufl. 2013, S. 416).

Welch ein amtierender Bischof hat es sonst noch wohl in einen „Baedeker“ geschafft? Wohl nur dieser! Warum? Weil er ein Magnet ist. Da hat dieser Reiseführer recht, allerdings ungewollt!

Ja, er zieht all die Katholiken an, die von ihren Heimatbischöfen im deutschen Sprachraum zutiefst enttäuscht sind, weil sie einem keine Orientierung mehr geben und diese sich in ihren Diözesen heimatlos fühlen. Der Baedeker verkennt, dass dieser Erzbischof auch und gerade viele Laien wie ein Magnet anzieht, darunter zahlreiche Familien mit Kindern. Diese gehen zu ihm und nehmen Kontakt mit ihm auf, damit sie im Glauben gestärkt werden.

Einige lassen ihre Kinder von ihm firmen, damit sie dem oft würdelosen „Beatmessenquatsch“ heimischer Gefilde entgehen können und eine würdige Feier der Spendung des Firmsakraments erleben dürfen.

Ja, auch ganz ungewollt hat sich diese feige Entscheidung Roms schon jetzt als richtig erwiesen: Erzbischof Haas ist so zu einem Oberhirten für unendlich viele heimatlose Katholiken geworden, die froh sind, dass es noch solch einen Bischof gibt. Und wie viele junge Männer haben in ihm einen guten Vater gefunden, der sie in das Presbyterium seiner Diözese mit offenen Armen aufgenommen hat. Gerade diejenigen, die genau diese offenen Arme zu Hause nicht erwarten konnten, wissen offenkundig, wo der gute Hirte ist.

Ja, dieser Tag ist ein Tag zur Freude darüber, dass das Gute und Wahre sich eben nicht einschüchtern lässt! Es findet trotz aller Verwirrungen in unserer Kirche weiterhin den Weg.

Ich kann nur hoffen, dass uns dieser gute Bischof aus dem schönen Alpenländchen am Rhein noch lange erhalten bleibt. Darum ein herzliches: AD MULTOS ANNOS!
https://charismatismus.wordpress.com/201...-wolfgang-haas/
Ein langes Leben unter Gottes Segen und Mariens Schutz!

von esther10 07.08.2018 00:36



Der Vatikan: das neue Sodomo und Gomorra...

MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 27/07/2018 • ( EINEN KOMMENTAR ABGEBEN )


Jorge Bergoglio bestätigte kurz nach seinem Amtsantritt, dass es im Vatikan eine Homolobby gab. Viele dachten: „ah, das ist ein gutes Zeichen, der‚Papst‘wird es jetzt endlich etwas dagegen tun!“ Aber das ist nicht wahr, weil nach und nach ergeben, dass Jorge Bergoglio und ein großer Teil seiner Umgebung selbst ein Teil davon ist, Homolobby.

Bereits im Jahr 2013, sagte Bergoglio in Bezug auf Homosexuelle und ihre Lobbies: „Wer bin ich, um zu beurteilen“. Homosexuelle Organisationen jubelten vor Freude wegen dieser "einladenden" Aussage.

Im Jahr 2014 traf sich Bergoglio mit Don Michele , einem regimekritischen Priester, der aktiv die Akzeptanz homosexueller Beziehungen förderte. Im Jahr 2010 gründete Don Michele De Paolis zusammen mit "respektvollen" Atheisten, Homosexuellen und Gabriele Scalfarotto eine Homogruppe AGeDO (Glaube und Homosexualität). Scalfarotto ist ein harter Kämpfer im Kampf für Schwulenrechte. Das ist Michele Position:

"Heute ist die Haltung der Kirche gegenüber Homosexuellen streng, unmenschlich und hat viel Leid verursacht, indem sie behauptet hat, Homosexualität sei eine Sünde. Einige Kirchenleute sagen, dass es akzeptabel ist, schwul zu sein, aber sie sollten keine Beziehungen haben, sie sollten sich nicht lieben! Das ist maximale Heuchelei. Das ist wie mit einer Pflanze zu sprechen und zu sagen, dass du nicht blühen und Früchte tragen sollst. Das ist gegen die Natur. "

Michele hielt es für "heuchlerisch", dass Homosexuelle keinen "Sex" haben sollten. Nach dem Treffen küsste Bergoglio "demütig" die Hand von Don Michele.

Bergoglio scheint auch die Oberhand über pädophile Priester und Kardinäle zu haben, die sie in Schutz genommen haben. Zum Beispiel wurde ein Priester, der 2012 vom Papst Benedikt im Beichtstuhl zu den Laien gebracht wurde , von Bergoglio "rehabilitiert ".

Kardinal Danneels, der über die Missbrauchsaffäre von Bischof Roger Vangheluwe berichtete und 2013 die Homo-Ehe verteidigte, ist immer noch einer der besten Freunde von Bergoglio. Er wurde sogar als Sonderberater auf beiden Familiensynoden in den Jahren 2014 und 2015 eingeladen.

Im März 2015 fand im Vatikan eine feministische Konferenz mit einer Sprecherin statt, die die Messe einmal mit schwulem Sex verglich .

Im Oktober 2015 besuchte Bergoglio während des Weltfamilientreffens in den USA einen alten Bekannten : einen praktizierenden Homosexuellen, der später zugab, dass Bergoglio "nicht gegen homosexuelle Ehe" ist.

Zu Beginn des Jahres 2016 hatte Bergoglio eine Privataudienz mit einem Bischof , der sich als feuriger Verteidiger der Homo-Ehe erwiesen hatte und sich sogar aktiv an der Legalisierung der Abtreibung in seinem Land beteiligt hatte.

Im Juni 2016 berichteten wir über die homosexuellen Orgien in den vatikanischen Seminaren :

"Er [der Priester] sagte uns:" Du weißt nicht, was wir am Freitagabend in Rom gemacht haben. Wir trafen uns .... und sie haben getan, was Homosexuelle tun. " Bei dieser Gelegenheit enthüllte er uns, dass die römischen Parteien am Freitagabend mit anderen Seminaristen in homosexuellen Orgien geendet haben . "

Der junge verzweifelte Priester offenbarte die "Zerstörung, Schmutz und Dinge, die passierten, die schrecklich waren ..."

Der Priester beging kurz nach diesen Geständnissen Selbstmord.

Im November 2016 erstellt Bergoglio Bischof De Kesel, der sagte , dass wir Respekt haben müssen für die Sexualität eines Homosexuell Mann, an dem Kardinal.

Im Juni 2017 wurde ein vatikanischer Monseigneur verhaftet, weil er bei einer homosexuellen Drogenpartei im Gebäude der Kongregation für die Glaubenslehre erwischt worden war.

Kurz darauf berichteten wir, dass die homosexuellen Orgien im Vatikan noch nie so schlimm waren wie unter Bergoglio.

Pentin schrieb Anfang dieser Woche, dass dieser Kurator des Vatikans ihm bestätigte, dass "mehrere Quellen" im Vatikan, einschließlich eines anderen Elternteils der Kurie, sagen, dass der Bericht über die homosexuelle Orgie gleich neben dem Petersdom echt ist . „Er hat nie gesagt schlimmer das Ausmaß der homosexuellen Praktiken im Vatikan, trotz der Versuche von Benedikt XVI sexuelle Perversion in der Kurie zu beseitigen, nach Vatileaks Skandal des Jahres 2012“, wie Pentin in seinem Bericht schrieb.

In der Weihnachtszeit 2017 wurde mit ausdrücklicher Zustimmung von Bergoglio eine homoerotische Weihnachtsszene am Sint-Pietersplein eingerichtet. Viele waren schockiert und fanden die Szene für Kinder beleidigend und schockierend.


Der Hingucker der Weihnachtsszene 2017 war nicht das Baby Jesus, sondern dieser nackte Mensch.

Im Januar reiste Bergoglio nach Chile, aber es gab keinen herzlichen Empfang. Die Leute waren wütend, weil er seine Hand über einen Bischof gehalten hatte, der einen Pädophilenpriester beschützt hatte. Bergoglio tat so, als ob er nichts wüsste, während er tatsächlich über die Tatsachen informiert worden war. Dann beschuldigte er die sexuell missbrauchte Verleumdung , die in Chile große Empörung auslöste.

Im März sagte ein französischer Pastor, dass Bergoglio seinen Segen für homosexuelle Paare gebilligt habe. Im Mai dieses Jahres erzählte Bergoglio einem Homosexuellen, dass " Gott ihn so gemacht hat ".

Die bevorstehenden ‚Welttreffen der Familien‘ in Dublin werden James Martin, Bergoglio des Berater und der Vatikan Homosexuell Propagandist, sein auf dem Welttreffen der Familien sprechen in Dublin.

Und jetzt Kardinal Maradiaga, ein weiterer Top - Berater Bergoglio, und Mitglied des Vorstandes von Bergoglio ernannt , um die Kurie zu reformieren, 50 Seminaristen schalten für „Schwätzer , die wollen , dass ihre Kolleginnen und Seminaristen in einem schlechten Licht machen“ , weil die homosexuellen Kultur verurteilte ihr Seminar. Die Seminaristen sprachen von "schlechten unmoralischen Situationen" und "aktiver Homosexualität" im Seminar.

Sollte es noch Sand geben?

https://restkerk.net/2018/07/27/het-vati...t-nieuwe-sodom/
+++++++++++++++++++++++++++++++++
Sodomo und Gomorra, wie es einst war und in der Bibel steht....Schrecklich!
https://www.google.com/imgres?imgurl=htt...AoQEw..i&w=1500

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Warum wurde Sodomo und Gomorra zerstört, steht in der Bibel...

http://www.diebibelonline.de/Sodom-und-G...B6rt-wurden.htm
https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

von esther10 07.08.2018 00:34





Albert Anker, "Wahrsager", 1880
30. JULI 2018

10 Möglichkeiten, wie du den Teufel reinlassen kannst

Die Sehnsucht nach dem Übernatürlichen ist angeboren, aber das Eindringen durch die falsche Tür führt zu geistigem Schaden.
Patti Armstrong

Gott ist die ultimative Kraft, also muss der Teufel nicht gefürchtet werden, aber er sollte immer für unser eigenes geistiges Wohlergehen vermieden werden. Leute zu hören, die sagen: "Das ist keine große Sache", ist Musik in den Ohren des Teufels. Er arbeitet gerne undercover, um Menschen in seinen Fallen zu fangen.

Hier sind 10 Dinge, die von vielen als harmlos betrachtet werden, die Wege sind, die der Teufel in die Kultur gerutscht ist.

1. Horoskope. Sie sind in Zeitungen und Zeitschriften. Ich wette, Sie kennen sogar Ihr Sternzeichen. Horoskope beanspruchen Macht, die Zukunft zu kennen, die nicht von Gott ist. Catholic Answers erklärt, dass die heidnische Welt einst vom Glauben an die Astrologie dominiert wurde. Es ist immer noch eine heidnische Praxis, die gegen das erste Gebot verstößt.

2. Medien. In der TV-Reality-Serie Long Island Medium behauptet Theresa Caputo, mit den Toten zu sprechen. Sie füllt auch Stadien im ganzen Land mit Shows, wo die Leute zwischen 50 und 150 Dollar pro Ticket bezahlen.

Wahrsager, Wahrsager, Medien und dergleichen sind entweder Verrückte oder ziehen ihre Macht vom Teufel. Das Alte Testament in Deut. 18: 10-11 und Jesaja 19: 3 verurteilt das Beschwören der Toten. Das ist nicht dasselbe wie nicht zu Heiligen zu beten, die um ihre Fürbitten bitten. Medien behaupten, Geister heraufbeschwören und das Geistige Reich manipulieren zu wollen.

3. Paranormaler Tourismus. Der Besuch von Spukhäusern ist populär geworden. Es gibt schätzungsweise 1200 Spukhäuser, die in den USA jährlich etwa 500 Millionen Dollar generieren, wo Möchtegern-Geisterjäger paranormale Ausrüstung benutzen, die Geister verspottet, um eine Antwort zu bekommen.

In dem Artikel sagten beide Priester, dass echte Spukhäuser entweder Seelen im Fegefeuer waren, die Gebet brauchten oder böse Geister. Wenn es Seelen gibt, die Gebete brauchen, sollten sie respektiert werden und wenn es böse Geister gibt, sollten sie nicht besucht werden

4. Ich wünsche mir, dass jemand in der Hölle verbrennt. Wir haben alle jemanden schreien hören, dass sie hoffen, dass jemand in der Hölle verbrennt. Es könnte ein Mörder, ein Kinderschänder oder jemand sein, der ein anderes schweres Übel getan hat. Vielleicht scheint es verständlich, sind sogar wie eine gute Sehnsucht. Denken Sie einen Moment darüber nach. Der Teufel möchte, dass so viele Seelen wie möglich die Ewigkeit in der Hölle verbringen. Ungeachtet dessen, wie schrecklich diese Person ist, sollten wir niemals die Verdammnis von irgendjemandem begehren, da es uns mit dem Teufel in Einklang bringt und uns gegen Gottes Willen verstößt.

5. "Klopfe auf Holz" und anderen Aberglauben. Sie können es im Scherz sagen. Oder nicht. Ich war in der Nähe von treuen Katholiken, die an Holz klopfen oder Angst haben zu sagen, dass etwas sie "verhext" oder sie werfen eine Münze in einen Wunschteich und machen sich tatsächlich einen Wunsch. Kaninchenfüße, Glücksbringer und jede Art von Aberglauben mögen harmlos erscheinen, aber sie versuchen, Kräfte zu benutzen, die nicht von Gott sind. Anstatt an Holz zu klopfen oder sich etwas zu wünschen, sage stattdessen ein Gebet.

6. Wahrsager, Handleser, Tarot-Kartenleser und dergleichen. Sie haben überall auf den staatlichen Messen und auf den Straßenmärkten Geschäfte aufgebaut, bleiben aber klar. Sie versuchen, die bekannte Welt zu manipulieren, indem sie in eine Macht eingreifen, die nicht Gott ist. Und lassen Sie sich nicht von jemandem täuschen, der ein Kreuz trägt oder ein christliches Symbol aufhängt und behauptet, dass er Christ ist, also ist alles gut.

7. Verbraucherprodukte, die Befugnisse bieten. Kristalle und ätherische Öle - vollkommen gute und natürliche Materialien - werden manchmal von Firmen verwendet und verkauft, die behaupten, sie hätten übernatürliche Kräfte. Sprechen Sie mit dem Schöpfer des Universums über die Sakramente für übernatürliche Gnaden.

8. Unvergebenheit. Jesus sagte uns mehrmals, dass wir anderen vergeben sollen. Es bedeutet nicht, dass wir Freunde sein müssen. Für jemanden zu beten und mit Hilfe Gottes Hass und Zorn loszulassen, hilft dabei, die Wunde zu heilen. Absichtlich festhalten an der Unversöhnlichkeit gibt dem Teufel einen Halt, um dich gegen den Willen Gottes zu beeinflussen.

9. Pornografie. Sogar zwischen verheirateten Paaren ist alles über Pornografie vom Bösen, aber es hat unsere Kultur im Griff. Der Artikel Breaking Free From Porn's Enslavement erklärt, dass Pornographie Menschen versklaven und Beziehungen zerstören - genau wie der Teufel es will.

10. Nach von der Kirche verurteilten Erscheinungen . Wie man Wahre Erscheinungen von Falsch erzählt, erklärte, dass der Teufel falsche Erscheinungen benutzt, um Menschen gegen die Kirche zu locken. "Die Kirche untersucht laut Pater Poulain behutsam Behauptungen privater Enthüllungen", weil der Teufel sie dazu benutzen kann, um sonst ernsthafte Katholiken zu umarmen. Der Teufel kann durch einen Trick, vortäuschen, sie für eine Zeit zu ermutigen, um sein Opfer in Übertreibung und Kuriositäten zu landen, sagte er. "Vorausgesetzt, dass das Ende böse ist, spielt der Weg, der zu ihm führt, keine Rolle für ihn."

Diese Liste ist nicht erschöpfend, sondern zeigt einfach Wege auf, wie der Teufel selbst in katholischen Kreisen als harmlos gilt. Die Sehnsucht nach dem Übernatürlichen ist angeboren, aber das Eindringen durch die falsche Tür führt zu geistigem Schaden. Die Kirche und das Licht Jesu Christi leuchten ein Licht auf die Dunkelheit, um es für das zu offenbaren, was es ist - Fallen des Teufels.


http://www.ncregister.com/blog/armstrong...e-devil-slip-in

von esther10 07.08.2018 00:33




Auf der Website der deutschen Bischöfe wird die Auszeichnung "Gay Pride" der katholischen Jugendgruppe verliehen
Katholisch , Deutsche Bischöfe , Deutschland , Katholische Junge Gemeinde

STUTTGART, Deutschland, 6. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Eine katholische Diözesan-Jugendgruppe hat kürzlich eine Auszeichnung erhalten, nachdem sie an einer pro-LGBT-Parade teilgenommen und einen Laudatorartikel auf der Webseite der deutschen Bischöfe erhalten hat.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Die katholische junge Gemeinde Katholische junge Gemeinde (KjG) brachte pro-LGBT-Zeichen und zitierte die von Papst Franziskus übermittelten Worte aus dem Mai an das Missbrauchsopfer und homosexuelle Juan Carlos Cruz: "Gott hat dich so gemacht und er liebt dich so und das ist mir egal. Der Papst liebt dich so wie du bist, du musst glücklich sein mit dem, wer du bist. Du solltest nicht darüber nachdenken, was andere über dich denken. "Ein anderes Zeichen der Jugendgruppe sagte:" Jesus hatte ... zwei Väter. "

Etwa 70 bis 100 Mitglieder der KjG nahmen am 28. Juli an der Christopher Street Day Parade in Stuttgart teil . Die Organisatoren zeichneten sie anschließend für ihre Teilnahme aus und betonten den besonderen Beitrag der Jugendgruppe zu "Vielfalt, Akzeptanz und Gleichberechtigung".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/german+bishops

Die KjG zählt 3000 Mitglieder und ist Teil der Diözese Rottenburg-Stuttgart, die von 1989 bis 1999 von Kardinal Walter Kasper, einem engen Mitarbeiter von Papst Franziskus, geleitet wurde.

Miriam Lay, Mitglied der Diözesanleitung der KjG, sagte auf der Internetseite der deutschen Bischöfe Katholisch.de: "Gott liebt jeden, unabhängig von seinem Geschlecht oder seiner sexuellen Orientierung."

"Viele kennen nur die konservative Position der Kirche", erklärte sie. "Wir möchten das ändern." Die Kirche sollte zeigen, dass alle eingeladen sind und dass die Menschen "keine Angst vor einem Ausflug haben sollten", sagte sie.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/germany

Peter Winnemöller, ein katholischer Journalist, der für die österreichische Website Kath.net schreibt, drückte sein Bedauern darüber aus, dass der Stuttgarter Bischof in dieser Sache noch nicht interveniert habe.

"Es ist eine Schande für den verantwortlichen Bischof", schrieb Winnemöller, "wenn er noch nicht geantwortet hat und möglicherweise jetzt aus Feigheit angesichts der Mainstream-Meinung den Jugendlichen den Wandel der Bekehrung und Orientierung der Wahrheit beraubt. "

Winnemöller verwies auch auf eine jüngste Erklärung des Bischofs Athanasius Schneider von Kasachstan vom 28. Juli, in der er sagt, dass "unter denen in der Kirche, die sich eindeutig mit dieser Situation befassen und das Leben der Kirche von der Infiltration des Giftes der Ideologie von Homosexualität und Geschlecht, und verkünden die Wahrheit der Schöpfung Gottes und seiner heiligen Gebote. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ka...+junge+gemeinde

Für Bischof Schneider ähneln die sogenannten "Gay-Pride" -Demonstrationen unmissverständlich den Propagandamärschen verschiedener totalitärer politischer Regimes der Vergangenheit. "Der Prälat stellte fest, dass" Gender-Ideologie oder die Ideologie der Homosexualität eine Revolte gegen das kreative Werk darstellt von Gott, "und er sieht die Möglichkeit, dass Katholiken in naher Zukunft - ähnlich wie die frühen Christen - weiter verfolgt werden könnten, um diese von Gott gelehrte Wahrheit zu halten.
Katholisch , Deutsche Bischöfe , Deutschland , Katholische Junge Gemeinde

STUTTGART, Deutschland, 6. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Eine katholische Diözesan-Jugendgruppe hat kürzlich eine Auszeichnung erhalten, nachdem sie an einer pro-LGBT-Parade teilgenommen und einen Laudatorartikel auf der Webseite der deutschen Bischöfe erhalten hat.

Die katholische junge Gemeinde Katholische junge Gemeinde (KjG) brachte pro-LGBT-Zeichen und zitierte die von Papst Franziskus übermittelten Worte aus dem Mai an das Missbrauchsopfer und homosexuelle Juan Carlos Cruz: "Gott hat dich so gemacht und er liebt dich so und das ist mir egal. Der Papst liebt dich so wie du bist, du musst glücklich sein mit dem, wer du bist. Du solltest nicht darüber nachdenken, was andere über dich denken. "Ein anderes Zeichen der Jugendgruppe sagte:" Jesus hatte ... zwei Väter. "

Etwa 70 bis 100 Mitglieder der KjG nahmen am 28. Juli an der Christopher Street Day Parade in Stuttgart teil . Die Organisatoren zeichneten sie anschließend für ihre Teilnahme aus und betonten den besonderen Beitrag der Jugendgruppe zu "Vielfalt, Akzeptanz und Gleichberechtigung".

Die KjG zählt 3000 Mitglieder und ist Teil der Diözese Rottenburg-Stuttgart, die von 1989 bis 1999 von Kardinal Walter Kasper, einem engen Mitarbeiter von Papst Franziskus, geleitet wurde.

Miriam Lay, Mitglied der Diözesanleitung der KjG, sagte auf der Internetseite der deutschen Bischöfe Katholisch.de: "Gott liebt jeden, unabhängig von seinem Geschlecht oder seiner sexuellen Orientierung."

"Viele kennen nur die konservative Position der Kirche", erklärte sie. "Wir möchten das ändern." Die Kirche sollte zeigen, dass alle eingeladen sind und dass die Menschen "keine Angst vor einem Ausflug haben sollten", sagte sie.

Peter Winnemöller, ein katholischer Journalist, der für die österreichische Website Kath.net schreibt, drückte sein Bedauern darüber aus, dass der Stuttgarter Bischof in dieser Sache noch nicht interveniert habe.

"Es ist eine Schande für den verantwortlichen Bischof", schrieb Winnemöller, "wenn er noch nicht geantwortet hat und möglicherweise jetzt aus Feigheit angesichts der Mainstream-Meinung den Jugendlichen den Wandel der Bekehrung und Orientierung der Wahrheit beraubt. "

Winnemöller verwies auch auf eine jüngste Erklärung des Bischofs Athanasius Schneider von Kasachstan vom 28. Juli, in der er sagt, dass "unter denen in der Kirche, die sich eindeutig mit dieser Situation befassen und das Leben der Kirche von der Infiltration des Giftes der Ideologie von Homosexualität und Geschlecht, und verkünden die Wahrheit der Schöpfung Gottes und seiner heiligen Gebote. "

Für Bischof Schneider ähneln die sogenannten "Gay-Pride" -Demonstrationen unmissverständlich den Propagandamärschen verschiedener totalitärer politischer Regimes der Vergangenheit. "Der Prälat stellte fest, dass" Gender-Ideologie oder die Ideologie der Homosexualität eine Revolte gegen das kreative Werk darstellt von Gott, "und er sieht die Möglichkeit, dass Katholiken in naher Zukunft - ähnlich wie die frühen Christen - weiter verfolgt werden könnten, um diese von Gott gelehrte Wahrheit zu halten.

https://www.lifesitenews.com/news/german...gay-pride-award
+++
Ich, Admin..anne...schäme mich zu dieser Diözöse zu gehören...


von esther10 07.08.2018 00:33

Der deutsche Weg zur Selbstzerstörung? Die Popularität von "Pillen danach" wächst


TAG NACH PILLE #
In Deutschland nimmt die Zahl der Frauen, die "Day-after-After" -Pillen verwenden, die einen Abtreibungseffekt haben können, dramatisch zu. Die Bereitstellung der Zubereitung ohne Rezept spielte eine fatale Rolle.

Deutsch Frauen am ehesten bereit, für die so genannte „Notfallverhütung“ zu erreichen - eine Pille zu zehn Stunden nach dem Geschlechtsverkehr, die eine Abtreibung hat, de facto die menschliche Leben zu zerstören.

Als das Medikament in Deutschland nur verschreibungspflichtig war, gaben Apotheken durchschnittlich 475 Tsd. Jährlich aus. Pillen. Seit die Vorschriften liberalisiert sind und gefährliche Maßnahmen auf Abruf verfügbar sind, hat ihre Popularität dramatisch zugenommen. Im Jahr 2017 wurden 808 Tausend Apotheken in Apotheken verkauft. solche Tabletten.

Die neuesten Statistiken wurden am Samstag von der "Bild" unter Berufung auf die Daten der Bundesvereinigung Deutscher Arzneimittelverbände (ABDA) veröffentlicht.

Dies bedeutet, dass potenziell frühzeitige Maßnahmen immer beliebter werden. Im Jahr 2016 wurden sie 757 Tausend ausgegeben. Jetzt ist der Umsatz um 6,7 Prozent gestiegen. Im Vergleich zu 2014 - dem letzten, bei dem die Mittel nur auf Rezept ausgegeben wurden - stieg ihre Popularität sogar um 70,1 Prozent! Die Verschreibungsverpflichtung wurde am 15. März 2015 an der Oder aufgehoben.

Die deutschen Bischöfe verbieten Katholiken, "Tag nach dem anderen" Pillen zu verwenden. Sie gingen jedoch davon aus, dass sie keinen Abort-Effekt haben, so dass die Mittel, die Levonorgestrel oder Ulipristalacetat enthalten, ihrer Meinung nach bei Vergewaltigung eingesetzt werden können.

Quelle: Katholisch.de
Pach

Read more: http://www.pch24.pl/niemiecka-droga-do-s...l#ixzz5NUGc12H7

von esther10 07.08.2018 00:33

Kommunion in Deutschland: besser Ehebrecher als Nicht-Beitragszahler
Juanjo Romero ,


Kardinal Marx

Bruno erklärte kürzlich die Nuancen des Falles. Was mir gehört, ist mehr ein brutaler Zweifel, als Ergebnis des angeblichen "barmherzigen" Vorschlags einer Gruppe deutscher Bischöfe , nicht aller, sondern bedeutender. In Bezug auf den Punkt der Synode , der weniger Stimmen hatte, und dass nach dem Verfahren die Kürzung nicht hätte passieren sollen, erklären diese Bischöfe von Kardinal Marx geleitet, dass:

Aus der Perspektive der deutschen Bischöfe wäre es nicht richtig, alle Gläubigen, deren Ehe zerbrochen ist, die zivilrechtlich geschieden sind und die wieder geheiratet haben, ohne Unterscheidung vom Sakrament auszuschließen.

Aufgrund ihrer pastoralen Erfahrung und theologischen Reflexion setzen sich die deutschen Bischöfe daher für differenzierte Lösungen ein, die den Zugang zur Gemeinschaft unter Berücksichtigung jedes Einzelfalles und unter bestimmten Bedingungen ermöglichen.

Ein Vorschlag, der mit der "barmherzigen" Bitte um Exkommunizierung gegen jene deutschen Katholiken kollidiert, die die religiöse Steuer nicht bezahlt haben. Im Jahr 2012, nach Jahren harter Forderungen der "barmherzigen" Bischöfe, hat der Vatikan die Anforderung gelockert und die Veröffentlichung des Dekrets vom September gebilligt . Die neue Norm sah vor, dass Katholiken, die als Katholiken aus dem Standesamt "ausgelöscht" wurden , um die Kirchensteuer nicht zu zahlen, nicht formell exkommuniziert wurden, wie diese Bischöfe wollten, sondern:

sie können die Sakramente nicht empfangen; weder Beichte, noch Kommunion noch Firmung, noch Krankensalbung, außer wenn sie in Lebensgefahr sind
Sie können auch kein kirchliches Amt ausüben oder Funktionen in der Kirche ausüben (wir müssen daran denken, dass die Kirche in Deutschland der zweite Arbeitgeber des Landes ist, also zahlen Sie keine Steuern, die Sie nicht in Schulen, Krankenhäusern, ... ausüben können)
sie können nicht Paten sein,
sie können nicht Mitglieder von Diözesan- oder Pfarrräten sein,
sie können nicht Mitglieder öffentlicher Vereinigungen der Kirche sein
und wenn er nicht auf dem Sterbebett Buße tut, können sie nicht in heiligem Boden begraben werden
Natürlich "werden die Pfarrer eingeladen, sich mit den Interessierten zu treffen, damit sie den Umfang ihrer Entscheidung kennen". Es gibt keine Nuancen, keine Bedingungen, keine Gründe oder Erklärungen ...

Ich werde nicht in den Hintergrund eines der beiden Themen gehen, aber ich hoffe , dass mein Stupor verstanden wird: " Ubi enim est Thesaurus tuus, ibi erit et cor tuum " (wo dein Schatz ist, dein Herz ist ) (Mt 6, 21). In Deutschland ist es so, als ob es keine Gläubigen gäbe und was es Steuerzahler gäbe. Es ist, als wäre er von "alle Menschen sind gerettet" zu "alle Menschen zahlen" gegangen, was andererseits dazu beitragen würde, die Position zu verstehen, den Ehebrechern die Gemeinschaft zu ermöglichen.

Ich sehe nicht aus wie ein vorschnelles Urteil zu berücksichtigen , dass diese „barmherzig“ deutsche Bischöfe sind viel bedeutsamer Bruch mit Christus und seiner Kirche ist Leugnung des wirtschaftlichen Beitrags , dass das Leben in Ehebruch verheiratet.

Letztlich die Bischöfe sich all diese Entbehrungen für die Katholiken Steuerzahler fordern sind diejenigen , die auf der Synode will 2015 keiner von ihnen überwältigt, Aufdringlichkeit oder demütigt in der kirchlichen Gemeinschaft scheiden recasados .

Ich fasse die Situation zusammen. In Deutschland gibt ist eine Kirchensteuer , die Katholiken und Lutheranern gezwungen sind ( Kirchensteuer , Geld von der Kirche) und Juden. Es entstand im neunzehnten Jahrhundert und versuchte, die napoleonische Konfiszierung zu kompensieren. Nach zu den Ländern (Bundesländer) und persönlichen Situationen, rund 8-9% der Einkommensteuer, fast „Zehnten“

Wenn man nicht jüdisch, lutherisch oder katholisch ist, zahlt er keine Steuern . Wenn man aufhören will, es zu bezahlen, wird es aus der Registry gelöscht und das war's . Und hier kommt das Problem, das ich nicht gehen in , weil es lang und komplex sein würde: für „einig“ deutsche Bischöfe, dass Akt als gelöscht einen im Stand Katholiken ist die gleiche wie apostatar, ohne Nuance .

Das heißt, wenn aus irgendeinem Grunde, zu Recht oder nicht, in jedem Fall nicht ist ein Dogma des Glaubens, den Sie deutsche Staatsbürger sind, der glaubt , dass aus philosophischen Gründen der Staat nicht ist den Beitrag zur Verwaltung der Unterstützung der Kirche Sie sind abtrünnig Auch wenn Sie es vorziehen , um es selbst zu tun, nach „einigen“ deutschen Bischöfen, sind Sie ein Abtrünniger, der nur die Sakramente in Todesgefahr empfangen kann und Sie können sogar Taufpate sein vergessen oder begraben werden , wie Gott bestimmt . Deutsche Gnade, komm schon.

Aber das Ding endet hier nicht. In diesen Zeiten, wenn meine Landsleute nach Deutschland auswandern, um zu arbeiten, finden sie, dass es nicht notwendig ist, sich als Katholik in das Standesamt eintragen zu lassen , und das ist, Gott sei Dank, keine Taufe. Und wenn ein Spanier aus dem Standesamt gelöscht werden will, so gilt das Dekret der deutschen Bischöfe zumindest formal nicht für sie: Sind sie von den Sakramenten ausgeschlossen? Ich würde diese Frage in den Fragebogen zur Synode aufnehmen. Bereits gestellt.

Wenn Sie mich fragen, werde ich Ihnen das sagen, was Kardinal Marx gesagt hat: "Besser Ehebrecher als Nicht-Steuerzahler".
http://www.infocatolica.com/blog/delapsi...emania-mejor-ad
+


OFFIZIELLE DATEN DER BISCHOFSKONFERENZ

Weniger als 10% der deutschen Katholiken sind Praktizierende
Nach Angaben der Deutschen Bischofskonferenz ist sowohl die Anzahl als auch die Praxis der Katholiken im Land weiter rückläufig. Seit 1990 sind fast fünf Millionen Gläubige verloren gegangen, und von denen, die noch bleiben, praktizieren nur 9,8%.

8/7/18 7:01 PM
http://infocatolica.com/blog/delapsis.ph...l-nuevo-paradig

Qui potest capere capiat

Kategorien: Allgemeines
Tags: deutschland

von esther10 07.08.2018 00:28


Die Ungarn werden die Jüngsten über nationale und christliche Wurzeln unterrichten....Wunderbar!!!



Ab dem neuen Schuljahr werden die ungarischen Kindergärten in ihren Programmen patriotische Erziehung und einheimische Kultur betonen, in denen die christliche Identität eine bedeutende Rolle spielt.

Das kürzlich angenommene Kerncurriculum setzt die Einführung der jüngsten Ungarn in "eine Umgebung voraus, die die Grundlage der nationalen Identität, christlicher kultureller Werte, der Liebe zum Mutterland und der Verbundenheit mit Familienland und Familie ist". Nach diesen Angaben lernen Vorschulkinder Traditionen, Volkstraditionen, Legenden sowie klassische und moderne literarische Werke kennen. Sie müssen auch mehr Kontakte zu den jüngsten Landsleuten knüpfen, die andere Kindergärten im In- und Ausland besuchen.

Die von den Medien über die Donau angekündigten Änderungen stehen im Zusammenhang mit der Verabschiedung einer Verfassungsänderung im Juni, die den Schutz der Identität des Landes und seiner christlichen Kultur zur elementaren Pflicht aller staatlichen Organe macht.

Laut der Ankündigung des im Frühjahr gewählten Premierministers Viktor Orban soll das neue staatliche Programm die "sinkende liberale Demokratie" ersetzen.
Quelle: tvp.info
DATA: 2018-08-07 18:59

http://www.pch24.pl/wegrzy-beda-uczyc-na...l#ixzz5NWCE1ptP


von esther10 07.08.2018 00:28




Erzbischof Fisichella: Die Wahrheit ist dynamisch, nicht unerschütterlich

Das Magisterium kann nie instrumentell die Entwicklung der Lehre entgegenzutreten verwendet werden - sagt Erzbischof Rino Fisichella. Präsident der Päpstlichen Rat. Neuevangelisierung beschuldigt Kritiker behaupten Franziskus Weggang in einigen Fragen der katholischen Lehre, die sie nicht auf die Suche nach der Wahrheit nicht leiten, und dass sie in der Tradition der Kirche treu sind.

Im Zusammenhang mit dem 25. Jahrestag der Veröffentlichung der Enzyklika "Johannes Paul II. Veritatis Splendor" gab die Hierarchie ein kurzes Interview mit dem Vatikanischen Nachrichtenportal . Dieses Dokument, das die unveränderliche Wahrheit in der Flut der falsch-relativistischen Konzepte verteidigt, wird oft von den katholischen Kritikern an einigen von Papst Franziskus Aktionen zitiert. Erzbischof Fisichella spricht über das "dynamische Konzept" der Wahrheit und beschuldigt die Konservativen ... mangelnde Treue zur Tradition.

Auf die Frage nach den unveränderlichen Wahrheiten und universellen moralischen Standards, die in der oben genannten Enzyklika erwähnt werden, antwortete der Erzbischof unter anderem:

"Erstens müssen wir, wenn wir über die Wahrheit sprechen, immer ein dynamisches Konzept haben. Die Wahrheit ist keine Lahmheit [fest, unerschütterlich - rot.] Kategorie. Für den Christen ist er vor allem das lebendige Wort, das der Herr uns hinterlassen hat. Lasst uns Jesus nicht vergessen, der sagt: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Daher öffnet sich die Dimension der Wahrheit für eine persönliche Begegnung: das ist die Wahrheit des Evangeliums, es ist die Wahrheit, die von der Person Jesu Christi repräsentiert wird. Alles, was Jesus zu seinen Jüngern vermitteln wollte, und geht von den Aposteln zu uns wahr ist , dass mehr und mehr öffnet enthüllen das Geheimnis zu entdecken. Es gibt bestimmte grundlegende Punkte, die Meilensteine ​​in der dogmatischen und moralischen Lehre der Kirche bleiben. Dies sind Elemente, die unverändert bleiben. All das verlangt natürlich von den Theologen - wie auch von der Enzyklika Veritatis Pracht - auch ein großartiges Interpretationswerk. "

Eine andere Frage des Interviewers, Amedea Lomonaco, spricht bereits von "der Dynamik permanenter Wahrheiten, die eng mit der Tradition verbunden sind".

„Die katholische Kirche, meiner Meinung nach , kann nicht die Idee der Wahrheit introvertiert akzeptieren“ - entspricht den Leiter der Päpstlichen Rat Neuevangelisierung.. "Wahrheit bezieht sich von Natur aus sowohl auf Treue als auch auf Freiheit. Die Wahrheit wird dich befreien . Die Wahrheit, die sich immer mehr öffnet, ist die Wahrheit, die jeden Gläubigen, jeden Menschen, zu einer tieferen Freiheit führt. Dies erfordert jedoch auch Genauigkeit. Die Beziehung zwischen Treue und Wahrheit ist ein typisches Glied im biblischen Wahrheitsbegriff ", sagt Erzbischof Fisichella.

Wenn die Frage nach der Kritik von Franziskus an Ve ritatis Pracht gestellt wird , antwortet die Hierarchie wiederum: "Das Lehramt kann nie instrumentell eingesetzt werden, um der Entwicklung der Lehre entgegenzuwirken. Wenn ich auf diese Weise gebraucht werde, fürchte ich, dass es keinen Wunsch gibt, die Wahrheit zu entdecken, und dass es keine Treue zur Tradition der Kirche gibt. Ich glaube nicht, dass es Gründe gibt, die Lehre von Papst Franziskus im Lichte des gegenwärtigen Lehramtes in Frage zu stellen. Im Gegenteil, wir müssen wiederholen, wie lange die Kontinuität der Entwicklung ist. Ich glaube jedoch, dass es auch wichtig ist, die gesamte Lehre von Papst Franziskus sorgfältig zu betrachten, nicht nur einen bestimmten Aspekt: ​​Das Mosaik wird durch die ganze Taille gemacht, nicht durch eine einzige Karte. "

Quelle: vaticannews.va
Read more: http://www.pch24.pl/arcybiskup-fisichell...l#ixzz5NWgPLrv2
https://www.pch24.pl/arcybiskup-fisichel...na,62047,i.html

+++++

Schule
https://avila-institute.org/mission/
https://avila-institute.org/spiritual-formation/

von esther10 07.08.2018 00:26

Bischof Edward Scharfenberger von Albany (Foto mit freundlicher Genehmigung der Diözese Albany via CNA)
NATION | 7. AUGUST 2018



Bischof Edward Scharfenberger sagte in einer Erklärung vom 6. August, dass "Bischöfe allein, die Bischöfe untersuchen, nicht die Antwort ist", aber Glaubwürdigkeit erfordert eine unabhängige Überprüfung.
Katholische Nachrichtenagentur / EWTN Nachrichten

Der Bischof von Albany, New York, sagte am Montag, dass eine Kommission von Laienkatholiken gebildet werden sollte, um Behauptungen über Missbrauch oder Fehlverhalten gegen Bischöfe zu untersuchen.

"Was jetzt gebraucht wird, ist eine unabhängige Kommission, die von hochangesehenen, treuen Laienführern geleitet wird, die über jeden Vorwurf erhaben sind. Menschen, deren Rolle in einem solchen Gremium ihnen nicht finanziell, politisch oder persönlich dient", schrieb Bischof Edward Scharfenberger aus Albany eine Erklärung veröffentlicht am 6. August.

"Ich denke, wir haben einen Punkt erreicht, an dem Bischöfe allein, die Bischöfe untersuchen, nicht die Antwort sind. Um Glaubwürdigkeit zu erlangen, müsste ein Gremium von jeder Machtquelle getrennt werden, deren Vertrauenswürdigkeit potenziell gefährdet sein könnte ", fügte er hinzu.

Die Erklärung war Bischof Scharfenbergers zweiter öffentlicher Kommentar zum Skandal in der US-Kirche, der begann, als die Erzdiözese New York den 20. Juni verkündete, dass sie eine Untersuchung zu einer Behauptung abgeschlossen habe, Kardinal Theodore McCarrick habe einen Teenager sexuell missbraucht und die Behauptung gefunden "glaubwürdig und begründet" sein.

Seit dieser Zeit haben Medienberichte weitere zusätzliche Vorwürfe, die behaupteten, McCarrick habe während seiner Bischofszeit Seminaristen und junge Priester sexuell missbraucht, angegriffen oder genötigt. McCarricks Rücktritt vom Kardinalskollegium wurde schließlich von Papst Franziskus angenommen.

"Lassen Sie mich klar sagen, dass ich fest davon überzeugt bin, dass dies im Grunde viel mehr ist als eine Krise der Politiken und Verfahren. Wir können - und ich bin zuversichtlich, dass wir das tun werden - die Regeln und Vorschriften und Sanktionen gegen jeden Versuch verstärken, unter dem Radar zu fliegen oder so böse und zerstörerische Verhaltensweisen "durchzukommen". Aber im Kern ist dies viel mehr als eine Herausforderung der Strafverfolgung; es ist eine tiefe geistliche Krise ", schrieb der Bischof am 29. Juli an die Priester und Diakone seiner Diözese.

Bischof Scharfenberger schrieb in seiner Erklärung vom 6. August: "Für uns ist es an der Zeit, die Talente und Charismen unserer Laien kraft ihres Taufpriestertums hervorzurufen. Unsere Laien sind nicht nur bereit, diese dringend benötigte Rolle zu übernehmen, sondern sie sind auch bestrebt, uns zu nachhaltigen Reformen zu verhelfen, die ein erneut erschüttertes Vertrauen wiederherstellen. Wenn wir mit ihnen sprechen, hören wir alle ihre Leidenschaft für unsere universale Kirche, ihre Hingabe an das Evangelium Jesu Christi und ihren Hunger nach der Wahrheit. Sie sind essentiell für die Lösung, die wir suchen. "

"Wir Bischöfe wollen uns dieser Herausforderung stellen, die angesichts all dessen, was passiert ist, unsere letzte Chance sein könnte. Wir müssen das richtig machen. Ich bin zuversichtlich, dass wir einen Weg finden können, um uns selbst aus dem Blick zu nehmen, dies in die Hände des Heiligen Geistes zu legen und unsere fähigen Laien, die uns in schwierigen Zeiten begleitet haben, zu unterstützen, damit wir das Richtige tun. Wir brauchen eine Untersuchung - deren Umfang noch nicht definiert ist, aber definiert werden muss - und sie muss rechtzeitig, transparent und glaubwürdig sein.

http://www.ncregister.com/daily-news/alb...against-bishops
+
http://www.ncregister.com/blog/kturley/d...tack-confession
"

von esther10 07.08.2018 00:24




]Knapp zwei Monate lang wurde Wien im Jahr 1683 von einer Streitmacht des Osmanischen Reiches belagert. Wäre die Stadt gefallen, wäre der osmanischen Expansion nach Westeuropa nichts mehr im Weg gestanden.

Unter größter Anstrengung formierte sich ein europäisches Entsatzheer, das am 12. September, in der Schlacht am Kahlenberg, den Osmanen eine verheerende Niederlage zufügte und Wien somit befreien konnte. Die unanbhängige Plattform „Gedenken 1683“ wird auch dieses Jahr mit einem Gedenkzug daran erinnern.



„DER KAMPF GEGEN MASSENEINWANDERUNG, ISLAMISIERUNG UND DIE DAFÜR VERANTWORTLICHE POLITIK IST DER KAMPF UNSERER GENERATION“
„Wir werden als Plattform „Gedenken 1683“ dieser Schlacht wie bereits im Vorjahr mit einem Fackelzug am Kahlenberg gedenken,“ so die Pressemitteilung der Aktivisten, „denn die Erinnerung an dieses Ereignis ist uns Erbe und Auftrag zugleich. Es liegt heute an uns, Wien, Österreich und damit Europa zu verteidigen. Der Kampf gegen Masseneinwanderung, Islamisierung und die dafür verantwortliche Politik ist der Kampf unserer Generation. Um ihn zu bestehen, müssen wir mit derselben Kraft, derselben Energie und derselben Bestimmung kämpfen, wie die Verteidiger und Befreier von Wien es 1683 taten.“

Der Treffpunkt für den Gedenkzug ist am Samstag, den 8. September, um 18:30 Uhr vor der Josefskirche am Kahlenberg in Wien. Die Veranstalter empfehlen die Anreise mit dem PKW über Klosterneuburg. Für einen gesicherten Parkplatz wird gesorgt sein. Die Veranstaltung dauert circa bis 21 Uhr, danach ist die gemeinsame Einkehr in ein Gasthaus geplant.

KAHLENBERG: „ERINNERUNG AN DIESES FÜR DIE ÖSTERREICHISCHE UND EUROPÄISCHE GESCHICHTE MASSGEBLICHE EREIGNIS WACHHALTEN“
Die Plattform „Gedenken 1683“ widmet sich laut Eigendarstellung der Pflege des kulturellen Gedächtnisses an die Zweite Wiener Türkenbelagerung, die am 12. September 1683 mit der Schlacht am Kahlenberg ihr Ende fand. Zu diesem Anlass veranstaltet die Plattform jährlich einen Gedenkzug am Wiener Kahlenberg, der die Erinnerung an dieses für die österreichische und europäische Geschichte maßgebliche Ereignis wachhalten soll.



„Denn Geschichte ist für uns nicht bloß etwas Vergangenes, sondern ein elementarer Bestandteil unserer Identität und somit Voraussetzung für unsere Gegenwart und Zukunft. Wir bekennen uns daher ausdrücklich zu einem positiven und identitätsstiftenden Zugang zu unserer Erinnerung und verbinden unsere Arbeit mit einem explizit patriotischen Grundkonsens.

Neben diesem jährlichen Gedenkzug sind in Zukunft auch weitere Veranstaltungen geplant, um das Jahr 1683 und die damit verbundene Erinnerung aufzuarbeiten und in einem aktualisierten Kontext zu präsentieren“.
https://philosophia-perennis.com/2018/08...erken-vor-wien/
+++
https://philosophia-perennis.com/2018/08...m-pkw-entdeckt/

von esther10 07.08.2018 00:20




Die schändliche Sünde der Unzucht und des Ehebruchs
Eine der Sünden, die dem Menschen am meisten emotionalen, spirituellen und psychischen Schaden zufügt, ist die Ausübung von Hurerei, Laszivität und Ehebruch. Alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, aber die Perversion, wie es benutzt wird, ist schlecht. Ist es nicht an der Zeit, die Seligpreisungen als soziale Gesundheit vorzuschlagen? "Selig sind die Reinen im Herzen, denn sie werden Gott sehen" (Mt 5, 8).

Monsignore Francisco Pérez González -08.05.18 8:58 Uhr

Eine der Sünden, die dem Menschen am meisten emotionalen, spirituellen und psychischen Schaden zufügt, ist die Ausübung von Hurerei, Laszivität und Ehebruch . Es ist Mode geworden, die Sexualität in ihren unmoralischen Formen so auszuüben, als wäre es ein angenehmes Spiel, und die Folgen sind sehr schädlich. Die Medien präsentieren es oft, um Spaß zu haben und die Person zu verwirklichen. Schrift, dass der gesunde Menschenverstand und die Menschheit kann uns lehren eine Menge, sagt: „Wer eine Grube gräbt fällt hinein und stürzen die gebissen Wand durch eine Schlange“ ( Kohelet 10 : 8). Alles, was wir vermeiden können, wird wieder gut werden, aber alles, was wir auf streitsüchtige Weise zulassen, wird sich in schlechter Weise zurückbilden.

Die Realität ist stur und vor einer solchen Situation können wir unseren Kopf nicht drehen, als ob nichts passiert wäre. Naivität, denken, dass alles gültig ist, ist ein Zeichen von Torheit und wenn wir Weisheit nicht verwenden, gehen wir einen tödlichen Abgrund hinunter. Es ist sehr schwer zu verstehen und zu verstehen, dass die Sünde weiterhin existiert, da man denkt, dass sie überwunden wurde und ein Überbleibsel der Vergangenheit ist. Mit viel Oberflächlichkeit wird das Offensichtliche verworfen, und das, was bestimmte Lebensformen auflöst, die der echten Anthropologie der Person zutiefst schaden, wird begrüßt.

Die Heilige Schrift zeigt die Wahrheit ohne Fehler, die Wege der Wissenschaft ohne Täuschung und die Erfahrung von Weisheit ohne Zweideutigkeiten. Und so sehr, dass du, egal wie sehr du ihm widersprechen willst, dich gegen dich wandelst, wenn du es nicht befolgst.

" Lasst uns anständig leben, wie am Licht des Tages, nicht in Orgien und Trunkenheit, noch in sexueller Unmoral und Ausschweifung , noch in Streitigkeiten und Neid. Wir sollten uns vielmehr an den Herrn Jesus Christus kleiden und uns nicht darum kümmern, die Wünsche der sündigen Natur zu erfüllen "(Röm 13,13-14).

In der heutigen Gesellschaft ist Laszivität oder Lust zu einem großen wirtschaftlichen Geschäft geworden; Von Werbeplakaten über Werbung bis hin zu Fernsehen wird exzessiver Sex als Köder eingesetzt, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zu ziehen. In der Predigt auf dem Berg, sprach Jesus ein ernstes Wort über Ehebruch und Lust , herausfordernde uns alles zu tun , wobei die Opfer der sündigen und ungezügelter Wünsche zu vermeiden , dass alles , was sie produzieren moralische Degeneration und psychologische Verzerrung ist.

Jesus Christus warnte: "Moses sagte auch: Sei nicht untreu in deiner Ehe. Aber jetzt versichere ich Ihnen, dass, wenn ein Mann eine andere Frau mit dem Wunsch ansieht, sexuelle Beziehungen mit ihr zu haben, er bereits in seinem Herzen untreu war "(Mt 5, 27-28).

Sagt Jesus Christus in dieser Bibelstelle, dass es keinen Unterschied zwischen geistigem Ehebruch und körperlichem Handeln gibt? Nein. Was er sagt, ist, dass beide Sünden sind. Und der Grund ist sehr einfach: Die Handlungen sind fraguan und werden im Verstand reguliert. Ein deutscher Theologe sagte: "Ich kann die Vögel nicht davon abhalten, über meinen Kopf zu fliegen, aber ich kann verhindern, dass sie sich in meinen Haaren nisten."

Die Sexualität wurde von Gott geschaffen , um das letztendliche Ziel der Fortpflanzung zu harmonisieren und auszuüben. Daher ist die Ehe - die unauflösliche Vereinigung eines Mannes und einer Frau, die zum Wohl beider und zur Generation und Bildung der Kinder befohlen ist - die Schönheit der Schöpfung im Preclear und ist der schönste Ausdruck, in dem sich eine Familie konstituiert .

Die Sexualität hat ihre Wurzeln im schöpferischen Plan Gottes, die Lust hat ihre Wurzeln in der menschlichen Verdorbenheit , in der des Menschen und der Frau, die sich der Versuchung des Teufels hingeben, der uns von Gott, dem Vater allen Guten und Fundaments, trennen will von unserer Glückseligkeit. St. Paul selbst warnte:

"Für die sündige Natur ist der Feind Gottes immer. Er gehorchte nie den Gesetzen Gottes und wird es niemals tun. Deshalb können diejenigen, die noch unter der Herrschaft der sündigen Natur leben, niemals Gott gefallen "(Röm 8: 7-8).

Alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, aber die Perversion, wie es benutzt wird, ist schlecht. Trastocar Natur ist sehr gefährlich und sehr riskant; Es endet immer schlecht. Ist es nicht an der Zeit, die Seligpreisungen als soziale Gesundheit vorzuschlagen? "Selig sind die Reinen im Herzen, denn sie werden Gott sehen" (Mt 5, 8). Dies war der nützlichste Vers für diejenigen, die gegen die Lust und die Versuchung der sexuellen Unmoral gekämpft und gekämpft haben.
+ Mons. Francisco Pérez González

http://www.infocatolica.com/?t=opinion&cod=32832
Erzbischof von Pamplona und Bischof von Tudela

Abgelegt unter: Ehe ; Ehebruch ; Keuschheit

http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=32544

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs