Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 12.09.2018 00:27




Die Stadt des Lichts unter dem Regime der Dunkelheit: historische Meditation über die gegenwärtigen Tatsachen
09/12/18 4:24 PM von RORATE CÆLI
Montag , 28. August Fest des heiligen Augustinus, kam schnell nach Sonntag ‚s Aussage von Erzbischof Viganò die päpstlichen Verbrechen in der Bestrafung der Übeltäter Episcopalians über. Erwägen Sie die Möglichkeit, einige providentielle Verbindung zwischen dem jährlichen Gedenken an Doktor der Kirche und exnuncio Dokuments, kam ich zu dem dem Kopf Stadt Gott von Augustine. Es tat so , weil diese Arbeit, in der veröffentlichten dem Beginn des V Jahrhunderts, eines der vielen tragischen Perioden in der Geschichte des westlichen Christentums, ist Bedeutung für alle fort , die leben , die ohne Zweifel die schlimmsten solcher Probezeiten liegen das Datum Seine Bedeutung ergibt sich sowohl aus den Umständen seiner Veröffentlichung als auch aus der Substanz der darin enthaltenen Argumente.

Vielleicht der schmerzhafteste Aspekt der Umstände, in denen Augustinus die Stadt Gottes schrieb-nach der Plünderung Roms im Jahr 410 und kurz vor der Vandalen Invasion seiner Heimat Afrikas in 429- war die Zeit vor der Katastrophe es eine im westlichen Teil des Römischen Reiches, in den Katholiken waren voller Hoffnung. St. Jerome, bei einem Besuch in der Ewigen Stadt im späten vierten Jahrhundert, erzählt, wie sehr er von seinen frühesten Erinnerungen an sie aufgrund der Tatsache, dass während seiner Abwesenheit verändert hatte, waren die Christen triumphierend viele öffentlichen Plätze besetzt, die man gedient hatten einmal für heidnische Zwecke. Doch egal wie hoffnungsvoll die veränderte öffentliche Szene auch sein mochte, der Sieg war neu und Zeit war nötig, um ihn dauerhaft zu machen.

In ähnlicher Weise ist desto schmerzhafter der Niedergang der westlichen Kirche zu seinem gegenwärtigen Zustand des Verfalls Aspekt, dass das Jahrhundert und eine Hälfte, die die 60er Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts voraus war in vielen Bereichen eine beeindruckende Erholung aus einer anderen Zeit des Verfalls, wessen Geschichte den meisten Katholiken unbekannt ist. Das ganze 18. Jahrhundert erlebte eine ununterbrochene und oft pathetische Kapitulation geistiger, geistiger und sozialer Bastionen gegenüber den Kräften des Naturalismus und der Säkularisierung. Die Französische Revolution hat diesen Zusammenbruch auf gewalttätige Weise verschärft. Die Renovierung begann auch in den Tiefen dieser katholischen Winter, die sich aus kleinen Kreisen von Laien und Geistlichen, die gemeinsam daran gearbeitet, die katholische Tradition neu zu entdecken, dass der achtzehnten Jahrhundert vernachlässigt hatte, von dem er oft fast vollständig verspottet und vergessen hatte. Ein tiefes Verständnis für die volle Bedeutung der Menschwerdung und der mystischen Leibes führte dann eine starken Anstrengungen im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert all geistige, seelische und soziale Räume wieder zu besetzen, die Naturalisten aufgegeben worden war, behauptet sie den König Christus.

Langsam aber sicher zur Herrschaft des seligen Pius IX. (1846-1878) gewannen diese scheinbar machtlosen Kreise die Unterstützung des Papsttums. Ein herausragendes Merkmal der päpstlichen Beteiligung an der Bemühung, öffentliche Räume wiederzuerobern und alle Dinge in Christus zu verwandeln, war die Erkenntnis, dass dies die Verpflichtung erforderte, das katholische Licht zu vergießen, die Dunkelheit einer früheren Ära zu beseitigen doktrinäre Finsternis und praktische Hingabe des Glaubens an äußere Einflüsse; das katholische Licht auszuschütten, um sowohl den Gläubigen als auch den Ungläubigen klar zu machen, dass die moderne westliche Welt in einem großen "Bürgerkrieg" verwickelt war. In diesem Bürgerkrieg oder Christus würde regieren, wahrhaftig das Individuum und die Gesellschaft in diesem Prozess befreien, oder ein Mann ohne Gott würde herrschen im Namen einer naturalistischen Freiheit, die ihn in Wirklichkeit vor seinem wahren Gut blind machte und ihn versklavte. Trotz seiner Ungeschicklichkeit war das Papsttum des seligen Pius IX. Und seiner Nachfolger der nächsten hundert Jahre ein Papsttum, das sich der Errichtung der Stadt Gottes verschrieben hat, die von Natur aus eine Stadt des Lichts sein muss. Dokument nach Dokument, seit der Zeit von Pius IX, half, die Natur dieser Stadt des Lichtes zu klären und zu seiner Konstruktion zu helfen. Die erste von Bedeutung, zu identifizieren, was katholisch war und was nicht in der transparentesten und klarsten Weise war, die vorgestellt werden kann, war die Das Papsttum des seligen Pius IX. und seiner Nachfolger der nächsten hundert Jahre war ein Papsttum, das sich der Errichtung der Stadt Gottes widmete, die von Natur aus eine Stadt des Lichts sein muss. Dokument nach Dokument, seit der Zeit von Pius IX, half, die Natur dieser Stadt des Lichtes zu klären und zu seiner Konstruktion zu helfen. Die erste von Bedeutung, zu identifizieren, was katholisch war und was nicht in der transparentesten und klarsten Weise war, die vorgestellt werden kann, war die Das Papsttum des seligen Pius IX. und seiner Nachfolger der nächsten hundert Jahre war ein Papsttum, das sich der Errichtung der Stadt Gottes widmete, die von Natur aus eine Stadt des Lichts sein muss. Dokument nach Dokument, seit der Zeit von Pius IX, half, die Natur dieser Stadt des Lichtes zu klären und zu seiner Konstruktion zu helfen. Die erste von Bedeutung, zu identifizieren, was katholisch war und was nicht in der transparentesten und klarsten Weise war, die vorgestellt werden kann, war dieLehrplan der Fehler von 1864. Es ist wegen seiner Klarheit, dass der Syllabus die Wut aufwarf , die er in denjenigen aufwarf, die wollten, dass die Kirche sich benimmt und die öffentlichen Plätze der Gesellschaft in Frieden verlässt.

Es überrascht nicht, diese Reformer, der unseren halben Jahrhundert lang Rückgang noch deutlicher verpaßt hat , verkünden offen , dass die Lehre , auf das wollte auf der Welt war eine Art Gegen bauen - Syllabus . In Gegen - Syllabus den „Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils“ inspiriert war es eine, die die Gläubigen zu dem Licht , das von außen kommenden geöffnet, die nicht - katholischen Welt. Und doch war es gerade dieses vermeintliche Licht der Außenwelt, das die Erweckung, die im 19. Jahrhundert ernsthaft begann, als diejenige verstand, die den Glauben im Namen der naturalistischen Aufklärung und der Revolution verdunkelt hatte.

Hätten die Gründer der katholischen Erweckung in den 1960er Jahren ihre Köpfe erhoben, hätten sie den Gläubigen gesagt, dass die "Modernisierer" der 60er Jahre einfach den ältesten Angriff auf die Fülle des Glaubens erneuerten, um zu besiegen die sie selbst so energisch gearbeitet hatten. Die Plünderung Roms würde wieder von vorne beginnen, und wie im Fall desjenigen, der den heiligen Augustinus im Jahre 410 betrübte, waren es die Menschen im Inneren, die dem Feind die Tore öffneten. Die Stadt des Lichts sollte durch die Stadt des Menschen ersetzt werden, die von einem Regime regiert wird, das sich der Dunkelheit verschrieben hat.

Ich habe nicht die Absicht, in dieser kurzen Meditation die volle inhaltliche Botschaft der Stadt Gottes zu diskutieren. Der Hauptpunkt, an den ich alle diejenigen erinnern möchte, die vom Regime der Dunkelheit entsetzt sind, ist Augustinus Lehre, dass die Kräfte, die daran arbeiten, die Stadt Gottes zu bauen - was die Anstrengung bedeutet, alle Dinge in Christus zu verwandeln - und die verpflichtet, die Stadt des Menschen zu bauen - die darauf besteht, nur nach den dunklen "Lichtern" der unerlösten Naturwelt zu leben - sind unweigerlich bis zum Ende der Zeit miteinander vermischt. Wir erleben seine kriegerischen Einflüsse in unserer eigenen Seele und wir sehen diesen Krieg in jeder einzelnen natürlichen und übernatürlichen Institution, einschließlich der heiligen Kirche Christi mit seinen Päpsten, Bischöfen, Priestern und Ordensleuten.

Wir wissen, dass der Krieg mit der Demütigung des Bösen enden wird, weil sich niemand über Gott lustig macht. Keiner von uns kann jedoch den schwierigen und scheinbar endlosen Kampf vermeiden, der sowohl in uns als auch für die Transformation der Welt um uns herum in Christus, dem König, stattfindet. Wir sind immer im spirituellen Kampf und dieser Kampf geht heute weitgehend gegen uns. Aber es gibt keine Ruhe für diejenigen, die Gutes wollen, denn Ruhe bedeutet die Besetzung aller öffentlichen Räume durch das Böse und durch diese Besetzung die Gefahr, dass die Gesellschaft auf unsere besondere Verführung und sogar auf uns wirkt ziehen an, um die Reihen des Feindes zu besetzen. Zu denken, dass es eine "Benedict-Option" gibt, die es uns erlaubt, uns in einem sicheren geistigen Loch vor der Schlacht zu verstecken, es ist so dumm wie die Arbeit der Dunkelmacher, die die Stadt des Lichts verlassen haben, um das gegenwärtige Reich der Dunkelheit zu erschaffen. Sie Benediktiner verstanden dies durch das zehnte Jahrhundert war zu der Zeit, als die Mönche von Cluny, die korrupten Kräfte zu sehen, die Klöster wurden dominiert „wählten“ unabhängig zu sein, schufen sie ihren berühmten großen Verband, der dann kam es leicht zu besetzen öffentliche Räume, die lokale Herren, Könige und Kaiser für die Sache Christi gewinnen.

Die Stadt Gottes von St. Augustine ist voll von Beispielen der bösen und betrügerischen Mittel, mit denen die unerlöste Stadt des Menschen gebaut wirdund wie die Herrscher des Regimes der Finsternis über ihre oft ahnungslosen Opfer an der Macht bleiben. Lesen sie, ist man beeindruckt von der Unveränderlichkeit der Möglichkeiten, sie versuchen, ihre Einsatzkräfte wollen die Umwandlung aller Dinge in Christus im Laufe der Geschichte zu blockieren, Ich mag die große Koalition Status Quo nennen. Interessanterweise wurden die gleichen unveränderlichen Werkzeuge auch von Plato in seiner beide allgemeinen Diskussion der Sophist Kampagne gegen jegliche Anstrengung identifiziert Kenntnis und Tat zu gewinnen, nach Wahrheit, Güte und Schönheit, und seine großen Spaß Behandlung des besonders ignoranten Verhaltens des "demokratischen Mannes" der Massen. Sowohl Augustine und Plato sagten die „moderne“ Strategie zu versuchen, die Vorwürfe des Erzbischofs Viganò zu diskreditieren ist effektiv, weil es eigentlich sehr alt ist, mit einer bewährten Erfolgsbilanz dahinter seit der Zeit der Sophisten Geschichte ab. DieUnumgänglich für jede Anwendung dieser Strategie, alt und modern, ist die Notwendigkeit, Männer und Frauen fest und unbewusst an die Rückseite von Platons dunkler Höhle gekettet zu halten und ihren Aufstieg zum Licht zu vermeiden; halte sie von dem Wissen fern, das in der Stadt des Lichts und unter der Unwissenheit des Regimes der Dunkelheit erlangt wurde.

Eine außerordentlich wirksame Methode, das von Augustin besprochene Licht zu verdunkeln, ist eine Mischung aus Schweigen und Verleumdung. Schweigen in Bezug auf die Existenz des Christentums war ein beliebtes Instrument der konservativen heidnischen Kräfte Römischen Reiches, und viele Feinde des Glaubens ging es lange nach seiner Legalisierung von Konstantin verwenden. Andere, die sich gezwungen sah, von Christian zu sprechen verhassten Feind, machte durch Verleumdung, als der eigentliche Inhalt der Lehre der Kirche und was die Gläubigen sollten tun, um sie zu implementieren. Wir haben wiederholt gesehen, dass die Moderatoren des dunklen Regimes diese beiden Werkzeuge mobilisieren, um ihre eigenen dunklen Ziele zu erreichen. Im Fall von Erzbischof Viganò

Dieses Schweigen und diese Verleumdung können sich auch auf ein anderes Werkzeug auswirken, das der heilige Augustinus mit vielen Beispielen aus der Geschichte Roms beschreibt: eine Desillusionierung der Götter und der Natur, die die Beherrschung der Stadt des Menschen durch diejenigen ermöglicht, die eine Libido dominandi haben , Lust auf Macht. Augustinus lehrt, dass einige von denen, die die Stadt des Menschen unter seinem Regime der Finsternis schlecht verwalten, der Reihe nach ernüchtert sein können, während andere mit einer dominandi Libido völlig bewusst sind, dass sie ihre Opfer für ihren eigenen sündigen Nutzen manipulieren.

Disillusion, die die Dekadenz unserer Zeit geschaffen ist, in hohem Maße das Ergebnis einer Frage, die zurück zu dem tragischen und gefährlichen Weg von einem des ursprünglichen Führer beleben katholisches neunzehnten Jahrhundert gewählt geht, die abgewichen: die Abbé Felicite de Lamennais (1782-1854). Seine Vision, am Leben gehalten über die vielen Jahrzehnte, als die Kirche gewidmet war die Stadt des Lichts zu bauen, gewann neue Kraft durch verschiedene multicéfala Vertreter der Schule des Personalismus, aktiv aus den 30er Jahren ab. Wie die Personalisten ausdrücken, ist ihr Hauptpunkt, dass der Heilige Geist durch die vitalen und energetischen Elemente der Welt spricht, die uns umgibt; und dass das Zuhören, das Dialogieren und das Geben des katholischen "Zeugnisses", um seinen Willen zu erfüllen, zur Entstehung einer neuen und authentischeren christlichen Ordnung führen wird.

"Natürlich ist [Entwicklung] langsam und lang, wenn nur Männer mittleren Alters daran arbeiten. Aber dann kommen Helden, Genies, ein Heiliger: a St. Paul, Jeanne d'Arc, eine Katharina von Siena, ein Bernhardiner, oder Lenin, Hitler und Mussolini oder Gandhi, und plötzlich alles beschleunigt ... die menschliche Irrationalität, menschlichen Willen oder einfach an den Christen, bietet der Heilige Geist plötzlich Elemente , die Männer Phantasie fehlt hatte nie erwartet ... die Demokraten, die Kommunisten, die Faschisten die positiven Bestrebungen drängen, die ihre Begeisterung inspirieren Grenze und ihre Fülle ". (J. Hellman, Emmanuel Mounier und die Neue Katholische Linke , McGill-Queens, 1997, S. 85, 90).

Nichts darf ein Hindernis sein, "die Stimme des Heiligen Geistes" zu hören. Daher waren Menschen, die die Vision von Mounier teilten, immer logischerweise bereit, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, ganze Bereiche der christlichen Schrift, Theologie und Spiritualität zu durchkreuzen, wenn sie mit der "entstehenden Konvergenz" kollidierten. Wenn es mit dem Schweigen bezüglich der christlichen Tradition nicht genug wäre, dann müssen wir die Verleumdung und den Spott von jedem, der diese Tradition ernst nimmt, mobilisieren, um dem Heiligen Geist zu helfen, sein Ziel zu erfüllen. Für die letzten Jahre des Zweiten Weltkriegs "gab es in der Debatte wenig Raum für Sünde, Erlösung und Auferstehung; die zentralen Akte des christlichen Dramas wurden beiseite gelegt "(Hellman, Mounier, S.265). Nietzsches Kritik an der christlichen Sklaverei schien jetzt unanfechtbar, und er glaubte, dass "der römische Katholizismus ein integraler Bestandteil von fast allem war, was er hasste. Als er dann seine Seele erforschte, entdeckte er, dass jene Aspekte von ihm, die er am wenigsten schätzte, seine katholischen Züge waren "(Ibid, S. 190).

Nur das zu tun, was du wolltest, war wichtig. Kein Wunder, dass alle griechisch die rationalen Versuche Wahrheit, Güte und Schönheit, zu verstehen, das verwendet worden war, das Christentum zu unterstützen und hatte das „Leben“ wird verwünschte mit dem Katholizismus abgekühlt. Sokratische, für ihn, waren in der Tat Logos Samen und als solche sollten in die Wüste mit einem Flammenschwert gefahren werden. Diejenigen, die von katholischem Dogma besessen waren, mit katholischer Praxis und der philosophischen Verfolgung von Logos, verlangten ernsthafte Diagnosen und psychiatrische Hilfe.

Mounier kam deutlich, um antiquiertes Christentum und die Christen anzuprangern. Das Christentum, schrieb er, sei "konservativ, defensiv, launisch, ängstlich für die Zukunft". Ob sie "in einen Kampf verfällt oder langsam in ein Koma der Selbstgefälligkeit versinkt", sie war dem Untergang geweiht. Christen wurden im Stil von Nietzsche, wie jene „gebogen Wesen, die mit niedergeschlagenen Augen, jene graceless Seelen, diese Waagen Tugenden, diesen Sonntag Opfer, jene frommen Feiglinge, jene Helden Knoten, diese Jungfrauen nur seitwärts im Leben bewegen bestraft farblos, diese Schiffe von Überdruss, diese Säcke Schlüssen, diese Schatten von Schatten ... „(ebd. P- 191). Metaphysische Spekulation, erklärte Mounier, Es war ein Merkmal „schizoiden Persönlichkeiten leblos“ ... Er war mit Intelligenz und Spiritualität als „körperliche Krankheit“, die sich und schrieb die Zögerlichkeit vieler Christen auf ihre Unkenntnis „wie einen Graben oder einen Coup zu springen“. „Die moderne Psychiatrie“, schrieb Mounier hatte Licht für die „geistigen“ auf den morbiden Geschmack bot für „Höherem“ so ideal und von den Ergüssen der Seele ... Also, noch einmal, ausgeschlossen viele Möglichkeiten, religiöse Hingabe als Folge von Psychose, Selbsttäuschung oder Eitelkeit. Das Gebet war oft ein Zeichen für psychische Krankheit und Schwäche, die die Analyse viel heilen konnte. Anstrengende Übung würde auch helfen. (Ibid., Pp. 192-193). Er hatte für die „geistigen“ für „Höherem“ so ideal und von den Ergüssen der Seele Licht auf den morbiden Geschmack angeboten ... Also, noch einmal, viele Formen der religiösen Hingabe als Folge der Psychose, Täuschung ausgeschlossen oder Eitelkeit. Das Gebet war oft ein Zeichen für psychische Krankheit und Schwäche, die die Analyse viel heilen konnte. Anstrengende Übung würde auch helfen. (Ibid., Pp. 192-193). Er hatte für die „geistigen“ für „Höherem“ so ideal und von den Ergüssen der Seele Licht auf den morbiden Geschmack angeboten ... Also, noch einmal, viele Formen der religiösen Hingabe als Folge der Psychose, Täuschung ausgeschlossen oder Eitelkeit. Das Gebet war oft ein Zeichen für psychische Krankheit und Schwäche, die die Analyse viel heilen konnte. Anstrengende Übung würde auch helfen. (Ibid., Pp. 192-193).

Wenn Papst Franziskus und seine Anhänger nicht wie Mounier klingen, sowohl in seinem Denken als auch in seiner Sprache, kann ich mir nicht vorstellen, wer ihm sonst noch erscheinen würde. Sicher, der Tote rührt sich in seinem Grab und beklagt sein Versagen, die Worte "Promethean Neopelagians" erfunden zu haben, um jene zu beschreiben, die einer Kombination von Glaube und Vernunft treu bleiben, die jetzt als eine Beleidigung des Heiligen Geistes angesehen wird .

Geben wir den Bergoglianern den Vorteil des Zweifels und zählen sie zu den Selbstbetrogenen. Aber so oder so, wird der Zähler - Syllabus zu Mounier Stil, den die Kirche in dem letzten halben Jahrhundert führt hat nichts getan , mehr als das, was St. Augustine lehrt , dass sollte die Kontrolle des Lebens von den Freunden der Stadt Man: Garantie unterliegt den Anforderungen von denen , die haben domin Libido Egal und die Zufriedenheit , die Ihre speziellen Launen der Welt sicher für die homosexuellen Internationale darunter zu halten, die ein alter Freund Homintern- genannt , damit sie ihre machen arbeiten.

Der Gehorsam gegenüber den Wünschen der Herrscher der Stadt des Menschen und das Regime der Finsternis, das er hervorbringt, haben die Kirche selbst zu dem Projekt geführt, ihre eigene Tradition zum Schweigen zu bringen, zu verleumden und zu verspotten. Die „modern“ vor allem diejenigen, die Türen zu Christi Feinden Leistung geöffnet hat, sind die Kirche, den Staat, die Gesellschaft und den Geist der Zeit, wie nie zuvor in der Geschichte zum Wohl des Triumphes der Feinde Christi zu vereinigen, jede seiner Capricen als Stimme des Heiligen Geistes in unserer Zeit taufen. Man könnte versucht sein, das schiere Ausmaß betrügerischer Leistungen zu bewundern, wenn der Preis nicht über den anhaltenden Missbrauch unschuldiger Kinder schweigen und diejenigen verachten würde, die ihn beenden wollen. Du bist verbündet mit den Mächtigen und du bist hasserfüllt, oh, gefallene Tochter von Jerusalem!

Selbst - Täuschung, domin Libido , Stille, Verleumdung und Spott tun ihre Arbeit in einem unwissenden Menschen der Wahrheit zu schaffen, zu entdecken , gesperrt, und so zu ihrer Unwissenheit verwendet wird, kann nicht sehen , wie viel abgebaut wurde. St. Augustine stellt fest, unter seinen Beispielen für den Abbau seiner Zeitgenossen verpflichtet, die Stadt des Mannes, der Schocks der Bevölkerung von Nordafrika auf das Verhalten der Verbannten , die den Sack von Rom geflohen und erreichten seine Ufer. Bereit, Mitleid mit den Opfern zu haben, fanden die Afrikaner die Masse der stumpfen Köpfe nur daran interessiert, was "Schauspiele" in Cartago dieser Tage stattfand.

Viel von der stumpfen Masse der westlichen Welt heute ist so ignorant wie für unsere Zivilisation im Allgemeinen und die katholische Tradition im Besonderen, die jeder Lüge glauben wird, die von den Mächten erzählt wird, die sind: dass der Papst alles erklären kann, was er als das wünscht Wahrheit, während sie den früheren Lehren der Kirche widerspricht; dass alles, was er sagt und tut, befolgt werden muss, während der Glaube und seine Praxis geschwächt werden; und obwohl der Missbrauch von Jugendlichen sicherlich schrecklich ist, sind die einzigen Menschen, die nicht in irgendeiner Weise daran beteiligt sein können, Homosexuelle, und alles, was ihren Einfluss in der Kirche bedrohen könnte, wäre eine Katastrophe viel schlimmer als das Schicksal. von ein paar Teenagern.

In den 70er Jahren, als Dietrich von Hildebrand noch am Leben war, eine Sprecherin, dessen Namen ich kann mich nicht erinnern, kam der junge römische Forum ihre Unfähigkeit zu bedauern seinen Bischof zu interessieren, die Lügen von Priestern und Nonnen zu stoppen, die den Glauben der zerstörten deine Kinder Wir haben gesagt, durch seine Weigerung, erstaunt, etwas zu tun, um die Fäule zu stoppen, ging zu einem nahe gelegenen Schrein um Hilfe zu bitten vor der Statue eines Heiligen der katholischen Reformation, inzwischen diese Frage immer: „Wer die Toten sind und wer lebendig? "

Von Hildebrand sagte uns, dass einmal stand Pastor neben Ludwig von, der mit Freude weinte in dem Petersplatz in einer Zeremonie der Heiligsprechung eines neuen Heiligen. Ich weinte Freudentränen, weil ich wusste, dass die Kirche sowohl von Heiligen als auch von Sündern erfüllt war. Wenn er heute lebt, dieser Diener der Kirche, diese Liebe des Papsttums und seine Größe, deren berühmten Geschichte ist voll von vielen Beispielen für dumm und schlechte Taten von einer erheblichen Zahl der Nachfolger des Apostels neben der Brillanz durchgeführt und Freundlichkeit, er würde uns sagen, dass wir uns an die doppelte Realität von Sünde und Heiligkeit erinnern sollen. Ja, würde ich sagen, die Führer der Kirche, in einer Welt, in der die Kräfte, die die Stadt Gottes und die Stadt des Menschen verfolgen, sich bis zum Ende der Zeit vermischen, sie können betrogen werden oder aktive Diener des Regimes der Dunkelheit sein. Ja, sie sollten gerufen werden, um ihre Missetaten zu beantworten. Aber nur weil wir, dass diejenigen sehen, die die Stadt der Mann und sein Regime der Finsternis halten heute vorherrschen, müssen wir uns daran erinnern, dass der mystische Leib Christi stirbt nicht, auch wenn ihre Führer sind jetzt „lebenden Toten“. Die guten Elemente werden wieder steigen. Sie werden Petrus aus seinem Traum erwecken; wenn nicht seine gegenwärtige Manifestation, sein Nachfolger oder der folgende Nachfolger. Die Dunkelheit wird klar werden. Die wahre Stimme des Heiligen Geistes wird seine Parodie überwinden. auch wenn seine Führer heute "die Untoten" sind. Die guten Elemente werden wieder steigen. Sie werden Petrus aus seinem Traum erwecken; wenn nicht seine gegenwärtige Manifestation, sein Nachfolger oder der folgende Nachfolger. Die Dunkelheit wird klar werden. Die wahre Stimme des Heiligen Geistes wird seine Parodie überwinden. auch wenn seine Führer heute "die Untoten" sind. Die guten Elemente werden wieder steigen. Sie werden Petrus aus seinem Traum erwecken; wenn nicht seine gegenwärtige Manifestation, sein Nachfolger oder der folgende Nachfolger. Die Dunkelheit wird klar werden. Die wahre Stimme des Heiligen Geistes wird seine Parodie überwinden.

Aber das wird Zeit brauchen, und es wird nur geschehen, wenn wir die Versuchung der Verzweiflung ablehnen; die Versuchung, aus einer Schlacht zu fliehen, die mit den Jahren immer unpassender wird und sich stattdessen in unserer Ecke "von Benedikt" versteckt. Nur geschehen, wenn wir tiefer studieren unseren Glauben weiter, inbrünstiger es praktiziert, neben der Frau bereits erwähnt, zu weinen unaufhörlich die Hilfe von echten Live Erleichterung der Christen: Maria und die Heiligen im Himmel.

John C. Rao
https://adelantelafe.com/la-ciudad-de-la...chos-presentes/
(Übersetzt von Natalia Martín, Originalartikel )

von esther10 12.09.2018 00:26

Essen: Polizistin von libanesischer Gruppe schwer verletzt – Zeugen gesucht
Veröffentlicht: 12. September 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Buddy-Bar, Clan, Essen, Kontrolle, Libanesen, Polizistin, Schläger, schwer verletzt, Täter, Tierrettung |Hinterlasse einen Kommentar
1. Meldung der Polizei Essen:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/4057524

Am Freitagabend (7. September 2018), gegen 23.50 kontrollierten zwei Polizeibeamte die „Buddy Bar“ am Kopstadtplatz im Rahmen der #0-Toleranz-Einsätze. Die Beamten überprüften, ob die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes eingehalten wurden. Nach Beendigung der Kontrollen wurde einer der Beamten von einem Unbekannten geduzt. Als dieser das Duzen nach mehrfacher Aufforderung nicht unterließ, sollte er sich ausweisen und seine Personalien festgestellt werden.

Der Unbekannte flüchtete und wurde von einer Polizeibeamtin zu Fuß verfolgt. Dabei wurde ihr von hinten in die Beine getreten, worauf sie zu Boden stürzte. Nachdem sie sich wieder aufgerichtet hatte, stand ein 17-jähriger Südländer vor ihr, stieß die Beamtin weg und schlug auf sie ein.



BILD: Aufkleber der Deutschen Polizeigewerkschaft

Als dann beide Polizeibeamte den Täter zu Boden brachten und ihn fesseln wollten, wurden sie von weiteren 4-5 Südländern angegriffen, geschlagen und getreten. Durch den Einsatz von Pfefferspray, des Einsatzmehrzweckstockes und körperlicher Gewalt konnten sie sich verteidigen.

Zwei Zeugen von der Tierrettung Essen eilten den Beamten zu Hilfe. Mit ihrer Unterstützung gelang es schließlich, den 17-Jährigen festzunehmen. Die anderen Täter flüchteten bei Eintreffen weiterer Streifenwagen. Sie können nur vage beschrieben werden: ebenfalls Südländer, ca. 20 – 25 Jahre alt, eine Person trug ein weißes T-Shirt und Jeanshose. Eine weitere Person trug rote Oberbekleidung…

Kurze Zeit später erschienen der Bruder und der Vater des festgenommen 17-Jährigen auf der Polizeiwache in der Innenstadt und forderten lautstark die Freilassung des Schlägers. Sie drohten ihre Familie zu mobilisieren und wollten dadurch die Beamten einschüchtern. Sie wurden der Wache verwiesen. Der Schläger kam anschließend in das Polizeigewahrsam. Beide Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz verletzt, die Beamtin so schwer, dass sie ihren Dienst nicht fortführen konnte. Die Essener Polizei dankt ganz besonders den beiden Helfern der Tierrettung Essen, die den Polizisten so tatkräftig zur Seite standen.



2. Meldung der Polizei Essen:

Am Freitagabend (7. September 2018), gegen 23.50 Uhr eskalierte eine Kontrolle der „Buddy-Bar“ am Kopstadtplatz (wir berichteten). Nach Beleidigungen der Polizeibeamten und mehrfacher Aufforderung, diese zu unterlassen, sollten die Personalien des Täters festgestellt werden. Die Situation eskalierte, die Beamten wurden sofort von mehreren libanesisch-stämmigen Personen angegriffen, geschlagen, getreten und gewürgt. Nur mit Unterstützung beherzter Bürger konnte schließlich ein 17-Jähriger festgenommen werden.

Die Fahndung nach den flüchtigen Mittätern verlief in der Nacht ergebnislos. Die Ermittler der Kriminalpolizei suchen Zeugen, die das Geschehen an der Shisha-Bar beobachtet haben und teils mit ihren Handys filmten. Diese Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden und ihre Handyfilme zur Auswertung zur Verfügung zu stellen.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/4057524

von esther10 12.09.2018 00:22

Petition gegen die Widerspruchslösung: Tödliche Organentnahme bei Sterbenden
Veröffentlicht: 11. September 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: ORGANspende / "Hirntod" (Kritik) | Tags: DSO, Gesundheitsminister, Hirntod, KAO, Medizin, Organentnahme, Organspende, Petition, Renate Greinert, Spahn, Staat, Sterbende, Transplantation, vitale Organe, Widerspruchslösung |2 Kommentare
Von Renate Greinert


„Der Anspruch der Gesellschaft endet an meiner Haut.“ (Hans Jonas, Philosoph)

Hochrangige internationale Wissenschaftler bezeichnen eine Organentnahme als „justified killing“, auf deutsch „gerechtfertigtes Töten“. Überhaupt ist die Gleichsetzung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalles mit dem Tod des Menschen unter Wissenschaftlern in aller Welt hochumstritten. Das Gleiche gilt für das dazugehörige Diagnoseverfahren, die Hirntoddiagnostik.

Von einem wirklich Verstorbenen können sie keine lebendfrischen Organe entnehmen und nur die kann man für eine Organübertragung gebrauchen.

Die Gesellschaft wird absichtlich im Unwissen gehalten: „denn wenn man die Gesellschaft aufklärt, bekommen wir keine Organe mehr“, so der Transplantationsmediziner Rudolf Pichlmayr 1987 mir gegenüber vor Zeugen.

Sobald der Verdacht auf einen möglichen „Hirntod“ besteht, beginnen die organprotektiven, spendezentrierten Maßnahmen: Man versucht die Organe in einem optimalen Zustand zu halten und läßt die neurologische Progredienz (Verschlechterung) zu (siehe DKI Studie 2012 – Blum, K.: Inhouse­ko­or­di­na­tion bei Organspenden — Abschluss­bericht, Düs­sel­dorf 2012, Seite 71).

Wollen Sie die letzten Stunden in ihrem Leben auf einem Operationstisch verbringen, fixiert, bewegungsunfähig, aufgeschnitten, nach der Qualität ihrer Organe beurteilt werden? Erst wenn alle vitalen Organe freipräpariert sind, unmittelbar bevor sie endgültig herausgeschnitten werden, wird die Beatmung abgestellt. Dann kommen die nächsten Operationsteams, die ihnen Augen, Gewebe, Knochen entnehmen. Auch Gliedmaßen und Gesichter können übertragen werden. Sie werden verwertet. Haben Sie sich so ihr Sterben vorgestellt?

Es gibt naturgemäß keinen Organmangel. Jeder Mensch hat seine Organe. Jeder Mensch braucht seine Organe bis zum Schluss. Darauf zu verzichten ist ein großes Opfer auf das niemand Anspruch erheben kann.

Herr Bundesminister Spahn, Ärzte die ihre Patienten nicht bei der DSO melden und Bürger die sich nicht zur Organspende bereiterklären, haben dafür ihre sehr berechtigten Gründe. Sie nun per Gesetz dazu zu nötigen, konterkariert das Prinzip Spende.

Herr Bundesminister Spahn schützen Sie uns vor ungewollter Organentnahme.

Für weitere Erläuterungen und Details verweise ich auf die Pressemitteilung von KAO.

HIER geht es zur Petition: https://www.change.org/p/gesundheitsmini...-an-meiner-haut
https://charismatismus.wordpress.com/201...bei-sterbenden/

von esther10 12.09.2018 00:22



John Martin, "Pandemonium", c. 1825

5. SEPTEMBER 2018
Wie man dämonische Aktivitäten in den Kirchenskandalen erkennt, so ein Exorzist
"Indem er Kinder sexuell missbraucht, will Satan die Ikone des Reiches Gottes zerstören."

"Wer wird dir glauben?" Es ist die Verspottung des Teufels, sagt Exorzist Pater Gary Thomas. Es ist eine Botschaft, um die Opfer sexuellen Missbrauchs zum Schweigen zu bringen. Und wir haben gelernt, dass dieselbe Botschaft die Wahrheit des Sexskandals in der Kirche zum Verstummen brachte oder sie daran hinderte, so lange auszusteigen.

Fr. Gary Thomas ist der Exorzist der Diözese San Jose, Kalifornien. Seine Ausbildung in Rom war das Thema des 2010 Buchs The Rite: Die Herstellung eines modernen Exorzisten von Matt Baglio. Hollywood hat es 2011 mit Anthony Hopkins in einen Film geschafft.

Ich habe kürzlich Pater Thomas für einen Artikel über Horrorfilme interviewt, obwohl er darauf hingewiesen hat, dass The Rite wirklich vom Glauben handelt. Obwohl es schreckliche Szenen darin gibt, erklärte er, dass der geistliche Kampf zwischen dem Teufel und Gott sehr real ist, und er kann unheimlich werden, wenn er durch die Menschheit spielt. Es scheint, dass heutzutage alle Gespräche nach Rom führen, und dort ging es schließlich - zu der wahren Horrorgeschichte innerhalb der Kirche.

Katholiken wissen, dass der Teufel unsere Zerstörung sucht und immer nach Öffnungen sucht, um Gottes Kirche zu zerstören und Seelen zu schaden. Der Sexmissbrauchsskandal offenbart, dass er Gastfreundschaft unter denjenigen fand, die ihn hätten ausschließen sollen.



Ikone des Königreichs

"Es wird nur noch schlimmer werden", sagte Pater Thomas, "aber so schlimm es auch ist, es muss herauskommen. Das ist inakzeptabel. "Dem Teufel zufolge nutzte der Teufel seine alte Standby-Drohung, um die Leute zum Schweigen zu bringen: Wer wird dir glauben? Wir wissen jetzt, dass unter den, die sich trotz dieser Verspottung aussprachen, die Agenten des Teufels tatsächlich Unglauben oder Apathie zeigten.

"Menschen zu überzeugen, dass niemand ihnen glauben wird, ist das, was Satan sagt, wenn etwas außerhalb der Grenzen dessen liegt, was vernünftig ist, um unglaublich zu sein", sagte Pater Thomas. "Wenn wir die Berichte darüber lesen, was diese Kinder in Pennsylvania durchgemacht haben [wie im Grand Jury Report beschrieben], fragen wir uns, wie könnte das passieren?", Fragte er. "Es ist andersweltlich - außerhalb dessen, was die Leute für möglich hielten - das macht es dämonisch."

In einem Artikel über die Lösung erklärte Jennifer Roback Morse, Ph.D., Gründerin und Präsidentin des Ruth-Instituts, dass, wenn die Täter dachten, dass die Leute sich äußern und gehört werden, sie nicht mit so viel davongekommen wären so lange. Wenn die Menschen dem armen " James " zugehört hätten , als er im Alter von 11 Jahren missbraucht wurde, hätte der jetzt 60-jährige Mann, der von Pater Theodore McCarrick misshandelt worden war, nicht jahrzehntelang leiden müssen. "James versuchte es seinen Eltern zu erzählen, Schrieb Morse. Sie glaubten ihm nicht, gegen das Wort eines angesehenen Priesters. James geriet in Schwierigkeiten, Alkohol und Drogen. Die Familie dachte, Pater McCarrick könnte ihn aufrichten. Sie ermutigten ihn, mehr Zeit mit ihrem Sohn zu verbringen. "

Pater Thomas stellte fest, dass sexueller Missbrauch von Kindern, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Kirche, besonders abscheulich ist. "Indem er Kinder sexuell missbraucht, will Satan die Ikone des Reiches Gottes zerstören. Er will die unschuldigste Version der Menschheit zerstören, die das Kind ist. "

Das skandalöse Verhalten war seiner Meinung nach eindeutig dämonisch. "Bei Naturkatastrophen sterben Menschen manchmal", sagte er. "Selbst wenn es große Zerstörung gibt, betrachten wir das nicht als böse, weil es im Bereich des Natürlichen liegt. Wenn es einen Autounfall gibt, nennen wir es nicht einen Akt des Bösen. Aber wenn es außerhalb der Grenzen dessen liegt, was denkbar ist - wie Mord -, nennen wir es böse. ISIS ist eine satanisch geführte Organisation, weil sie einen vorsätzlichen Willen hat, so viele wie möglich zu töten, die ihrer Lebensweise nicht glauben. Selbst Drogenkartelle sind dämonisch und beten oft zu Satan, um ihre Drogen zu verfluchen und sie bezeichnen Satan als ihren Vater und beten zu ihm. Ich habe Dokumentationen darüber gesehen und an Workshops mit Regierungs-Task-Forces teilgenommen und über einige der Polizisten gebetet, weil sie damit zu tun haben. "



Bete und faste

Im Interesse der Kirche ruft Pater Thomas alle Katholiken auf, zu beten und zu fasten und so weit wie möglich zu handeln, um das Böse auszurotten. "Es kann nicht nur die Entfernung von ein paar sein", sagte Pater Thomas. "Es muss eine vollständige Neugestaltung des Paradigmas der Art und Weise sein, wie unsere Kirche regiert. Wir brauchen eine komplette Reinigung. Wir brauchen eine Laienkommission, um eine unabhängige Studie zu erstellen. Die Bischöfe können es nicht tun; Sie wissen nicht, wie es geht. "

In seiner Arbeit als Exorzist fastet Pater Thomas und betet, bevor er sich dem Teufel stellt. Er wies darauf hin, dass er es auf eine vernünftige Art und Weise tut - sich nicht bis zur Schwäche hungern lässt -, sondern es opfert, um ihn zu stärken, um das Böse zu bekämpfen. "Gebet, Fasten und die Sakramente sind wirksam", sagte Pater Thomas, "aber es kann nicht ohne die Absicht des Handelns sein, die aus dem Gebet kommt. Wir wollen, dass das Gebet uns verändert, und wir beten für eine Veränderung in der ganzen Kirche, bis zum Ende. Und wir beten auch für die Opfer, die jahrzehntelang schreckliche Traumata durchgemacht haben. "

Pater Thomas ermutigte die Katholiken, stark zu sein und bereit zu sein, durchzuhalten. "Wir haben einen langen Sturm", sagte er. "Die Wolken fangen gerade erst an. Unser Hauptanliegen muss jedoch sein, dass die Opfer verletzt werden und dass neue Viktimisierungen in der Zukunft sicher verhindert werden. Es kann keine Toleranz für sexuelles Fehlverhalten geben, das von Geistlichen oder Laien innerhalb der Kirche jetzt oder jemals wieder begangen wird.
http://www.ncregister.com/blog/armstrong...ording-to-an-ex

"

von esther10 12.09.2018 00:21

DIE MISSBRÄUCHE UND IHRE VERTUSCHUNG SIND DIE 11-S DER KIRCHE



Erzbischof Gänswein sagt, dass die Rede von Papst Benedikt XVI über Missbräuche vor der US-Hierarchie umsonst gewesen sei
Mons. Georg Gänswein, Präfekt des Päpstlichen Hauses des Heiligen Stuhls und persönlicher Sekretär Benedikts XVI., Stellte heute in Rom das Buch "Die Benito-Option" von Rod Dreher vor. Der Erzbischof hat auf die Krise der Kirche hingewiesen und daran erinnert, dass nur die Wahrheit uns befreien wird.

9/12/18 12:00 Uhr

( InfoCatólica .) Mons Gänswein erklärte , dass er das Buch gelesen zu präsentieren, erkannte er, dass genau an diesem Dienstag 17 Jahre nach den Anschlägen auf dem Twin Towers in New York und das Pentagon in Washington getroffen:

„Ich mag nicht, die Opfer oder die Zahl der Misshandlungen in der katholischen Kirche mit den 2996 unschuldigen Menschen vergleichen, die ihr Leben am 9. September verloren 2001 in den Terroranschlägen auf das World Trade Center und das Pentagon.

Niemand hat die Kirche Christi (bis jetzt) ​​mit voll besetzten Passagierflugzeugen angegriffen. Der Petersdom steht noch und die Kathedralen von Frankreich, Deutschland oder Italien sind immer noch die Bezugspunkte vieler Städte in der westlichen Welt von Florenz über Chartres, Köln und München.

Und doch kommen die Nachrichten aus den Vereinigten Staaten darüber , wie viele Seelen von Priestern in der katholischen Kirche tödlich verwundet wurde, schickte eine schlechtere Nachricht , als ob alle Kirchen in Pennsylvania plötzlich zusammenbrach, zusammen mit der Basilika der Unbefleckten Vorstellung unserer Dame in Washington DC ».

Und er fügte hinzu:

„In der gleichen Zeit, erinnere Ich mag es gestern war, wie Papst Benedikt XVI am 16. April 2008 , im Nationalheiligtum der katholischen Kirche in den Vereinigten Staaten von Amerika, die Bischöfe des Landes gedrängt und er getötet wurde durch „tiefere Scham“ auf den „sexuellen Missbrauch von Minderjährigen durch Priester“ und „die enormen Schmerzen , die Ihre Kirchen gelitten haben , wenn Geistliche ihre priesterlichen Aufgaben und Pflichten als grob unmoralisches Verhalten verraten hat“.

Es war wahrscheinlich umsonst, wie wir heute sehen . Der Ruf des Heiligen Vaters hat das Böse nicht gestoppt, und die Hierarchie hat ihm nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt ».

Der deutsche Erzbischof hat die Worte Benedikts XVI. Am 12. Mai 2010 in einem Flugzeug zitiert , das ihn von Rom nach Lissabon führte, um das Heiligtum von Fatima zu besuchen:

„Die Neuheit , die wir heute in dieser Nachricht finden liegt in der Tatsache , dass die Angriffe auf den Papst und die Kirche kommen nicht nur von außen, sondern die Leiden der Kirche kommen gerade aus dem Inneren der Kirche, die Sünde in die Kirche Das war auch immer bekannt, aber heute sehen wir es auf eine wirklich gewaltige Weise: dass die größte Verfolgung der Kirche nicht von äußeren Feinden kommt, sondern von der Sünde in der Kirche ».

Er erinnert sich auch an die Worte des emeritierten Papstes, als er 2005 vor dem "sterbenden Johannes Paul II." Die Via Crucis in Rom leitete. In der neunten Station sagte er:

«Was kann uns der dritte Fall Jesu unter dem Gewicht des Kreuzes sagen? Vielleicht erinnert es uns an den Sündenfall der Menschen, in dem sich viele von Christus abwenden, in der Neigung zu einem Säkularismus ohne Gott. Aber sollten wir nicht auch darüber nachdenken, was Christus in seiner eigenen Kirche zu erleiden hat? In wie vielen Fällen wird das Sakrament seiner Gegenwart missbraucht, und in der Leere und Bosheit des Herzens, wo es oft eintritt. Wie oft feiern wir nur uns selbst, ohne es zu merken! Wie oft ist dein Wort verformt und missbraucht worden? Welchen kleinen Glauben gibt es in vielen Theorien, wie viele leere Worte! Wie viel Schmutz in der Kirche und unter denen, die wegen ihres Priestertums ganz ihm ergeben sind! Wie viel Stolz, wie viel Selbstgenügsamkeit!Was wenig Respekt das Sakrament der Versöhnung, wo er auf uns wartet von unserem Herbst steigen! Dies ist auch in seiner Leidenschaft präsent. Der Verrat von seinen Schülern, ihre unwürdigen Empfang seines Leibes und Blutes, ist sicherlich das größte Leiden des Erlösers, es das Herz durchbohrt. Wir ihn nicht nur anrufen aus der Tiefe unseres Herzens: Kyrie eleison - Herr, retten uns (vgl Mt 8,25) ".

In Bezug auf das Buch, sagte der Prälat, dass sein Autor, Rod Dreher, dass die Flut kam sehen konnte die Kirche in den Vereinigten Staaten fegt. Und er versicherte, dass es heute eine Verfinsterung Gottes gibt:

" Die Verfinsterung Gottes bedeutet nicht, dass Gott nicht mehr existiert , sondern dass viele Gott aufgrund der Schatten, die vor dem Herrn platziert wurden, nicht erkennen. Heute ist es der Schatten der Sünden und Verbrechen der Kirche, der seine leuchtende Präsenz für viele verdeckt ».

Er versicherte auch, dass die populäre Kirche, sowohl in Europa als auch in Amerika, in der viele geboren wurden, während dieser Sonnenfinsternis gestorben ist. Stellen Sie als Beispiel die Zahlen für Ihr Land, Deutschland, ein

" Von den Katholiken, die die Kirche in Deutschland noch nicht verlassen haben , treffen sich nach jüngsten Umfragen nur noch 9,8 Prozent jeden Sonntag in ihren Kirchen zur gemeinsamen Feier der Eucharistie."

Msgr. Gänswein glaubt , dass die Aufgabe der religiösen Praxis unter vielen Katholiken ein Zeichen der eschatologischen Krise. Er sagte , dass „ich bin nicht allein“ in dieser Ansicht unter Hinweis auf die d storen Kardinal und Erzbischof von Utrecht, Wim Eijk , im Mai dieses Jahres. Dies sagte der niederländische Kardinal:

" Feststellung , dass die Bischöfe und vor allem der Nachfolger Petri nicht zu halten und treu und Einheit übertragen , um die Hinterlegung des Glaubens in der Heiligen Tradition und der Heiligen Schrift enthalten ist , kann ich nicht denken von Artikel 675 des Katechismus helfen der katholischen Kirche:

«Das letzte Gericht der Kirche»

675 Vor der Ankunft Christi muss die Kirche eine letzte Prüfung bestehen, die den Glauben vieler Gläubiger erschüttern wird . Die Verfolgung, die seine Pilgerreise auf der Erde begleitet, wird das "Mysterium der Ungerechtigkeit" in Form eines religiösen Betrugs enthüllen, der den Menschen durch den Preis des Glaubensabfalls eine scheinbare Lösung für ihre Probleme bieten wird. »

Bischof Gänswein warnt: " Wenn die Kirche diesmal nicht mit Gottes Hilfe erneuert werden kann, ist das ganze Projekt unserer Zivilisation wieder in Gefahr . Für viele scheint es, dass die Kirche Jesu Christi niemals in der Lage sein wird, sich von der Katastrophe ihrer Sünde zu erholen, die sie beinahe zu verschlingen droht.

Angesichts dieser Perspektive erinnerte der Erzbischof an die Worte von Benedikt XVI. Bei der Messe zu Beginn seines Petrusamtes am 24. April 2005:

«Gerade in den traurigen Tagen der Krankheit und des Todes des Papstes hat sich etwas wunderbar vor unseren Augen manifestiert: die Kirche lebt. Und die Kirche ist jung. Sie trägt die Zukunft der Welt in sich und zeigt daher jedem von uns den Weg in die Zukunft. Die Kirche lebt und wir sehen es: Wir erleben die Freude, die der Auferstandene seinem Volk verheißen hat. Die Kirche lebt; Sie lebt, weil Christus lebt, weil er wirklich auferstanden ist ».

Der Erzbischof hat bekräftigt, dass die Kirche gerade wegen ihres Ursprungs und wegen der Auferstehung des Herrn durch ihren gegenwärtigen 11. September nicht zerstört werden kann. Und er fügte hinzu, dass er überzeugt ist, dass wir uns in einem Moment der Gnade befinden und dass wir nicht aus der Krise durch menschliche Anstrengung, sondern durch "die Wahrheit, die uns befreit" werden werden.

Abgelegt unter: Krisenmissbrauch Vereinigte Staaten ; Benedikt XVI ; sexueller Missbrauch
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33100

von esther10 12.09.2018 00:20

Nach Tod von Clan-Mitglied
Neuköllner Bürgermeister berichtet von „angespannter Stimmung“


Berlin-Neukölln

dpa/Paul ZinkenAm Tempelhofer Feld wurde der Mann durch Schüsse lebensgefährlich verletzt.

Dienstag, 11.09.2018, 22:11

Ein paar Kerzen brennen da, wo Unbekannte Berlins wohl bekanntesten Intensivtäter, Nidal R., am Sonntagnachmittag niedergeschossen haben. Jemand hat ein Schild aufgehängt, auf dem zu lesen ist: „Möge Allah dich segnen und dir deine Sünden vergeben.“ Der 36-jährige Familienvater war im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen.

Zwei Tage nach der Tat rätseln Politiker nun, wie sich die zunehmende Gewalt zwischen Mitgliedern arabischer Großfamilien eindämmen lässt. Der stellvertretende Bürgermeister von Neukölln, Falko Liecke (CDU), etwa fordert ein stadtweites Clan-Konzept, mit dem die Strukturen krimineller Großfamilien geschwächt werden sollen.

Öffentliche Hinrichtung

Für Nidal R. kommen solche Ansätze zu spät. Sein Todestag war ein Sonntagnachmittag bei strahlendem Sonnenschein. Auf dem Tempelhofer Feld grillen Familien, Pärchen liegen verträumt auf Decken oder spielen mit ihren Hunden, Kinder toben über das trockene Grün. Mitten im sonntäglichen Gewimmel ist auch Nidal R. mit seiner Frau und seinen Kindern unterwegs, als gegen 17.40 Uhr plötzlich vier Personen auf ihn zugehen. Dann peitschen in kurzer Folge acht Schüsse über das Gelände des ehemaligen Flughafens in Berlin-Neukölln. Vier Kugeln treffen Nidal R. in den Oberkörper, schwer verletzt geht er zu Boden. Die Täter können fliehen. Der Niedergeschossene kommt in die Benjamin-Franklin-Klinik in Steglitz.



Mehr als hundert Menschen versammeln sich noch in der Nacht vor dem Krankenhaus, drängen hinein. Es sind Angehörige und Verwandte unter ihnen, die sich um den Niedergeschossenen sorgen. Die Polizei bittet die Menschen auf Twitter darum, nicht zum Krankenhaus zu kommen. Schließlich versperrt sie ihnen den Zutritt. Krankenhausmitarbeiter sollen bedroht worden sein. Drinnen erliegt Nidal R. seinen Schussverletzungen.

Toter nach Schüssen in Berlin-Neukölln
Paul Zinken/dpaZahlreiche Menschen haben sich vor dem Benjamin Franklin Klinikum versammelt. Ein 36-Jähriger ist am Tempelhofer Feld in Berlin-Neukölln von mehreren Schüssen getötet worden
Stimmung in Neukölln "angespannt"
„Der Vorfall hat eine neue Qualität“, sagt der Bezirksbürgermeister von Neukölln, Martin Hikel (SPD) zu FOCUS Online. Das nehme auch die Bevölkerung so wahr. Die Stimmung in seinem Bezirk beschreibt er als „durchaus angespannt“. Von einem Clan-Krieg will er aber nicht sprechen. Die Rivalitäten zwischen den Familien seien ein dauernder Konflikt, der bisher aber in Hinterzimmern ausgetragen worden sei, „nicht auf offener Straße“. Er sorgt sich um die Sicherheit der Bürger Neuköllns und ganz Berlins. Wenn die Konflikte zwischen den Familien jetzt so öffentlich ausgetragen werden, bestehe die Gefahr, dass Unbeteiligte verletzt würden, etwa durch Querschläger.

„Ich erwarte jetzt, dass die Staatsmacht an einem Strang zieht“, sagt Hikel. Es brauche mehr Personal, um die Bürger zu schützen, bei der Polizei, aber auch bei der Staatsanwaltschaft. Nur so könne auch eine schnelle Aufklärung gewährleistet werden. „Wir dürfen diese öffentliche Austragung von Streitigkeiten nicht tolerieren“, so der Bezirksbürgermeister.

Spekulation über Clan-Streitigkeiten
Bis heute fehlt von den Tätern jede Spur. Man habe „gewisse Ermittlungsansätze“, sagt der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Berlin, Martin Steltner, zu FOCUS Online. Welche das sind, könne er nicht sagen. Derzeit würden Zeugenaussagen ausgewertet und Bildmaterial gesichtet. Eskaliert in Berlin gerade ein Clan-Krieg? Man habe in letzter Zeit Auseinandersetzungen zwischen den Clans beobachtet, so Steltner. Nidal R. sei aber keine Kernfigur der Szene gewesen. Streit um Geld etwa könne genauso gut Hintergrund der Tat sein wie eigentlich belanglose Auseinandersetzungen. Wie der „Tagesspiegel“ berichtete, können schon Rangeleien um einen Parkplatz zu Gewaltausbrüchen im Milieu führen.

Dass Clan-Streitigkeiten hinter der Tat stecken, sei derzeit „reine Spekulation“, sagt Steltner. Die Tat auf offenem Feld, sie zeuge aber von einer „extremen Dreistigkeit“ seitens der Täter. Allerdings böte sie auch bessere Ermittlungsmöglichkeiten. Hunderte Menschen sind zumindest passiv Zeuge der Hinrichtung von Nidal R., haben die Schüsse gehört oder den Anschlag gesehen.

Mehrere Anschläge auf Leben von Nidal R.
Die Berliner Polizei befürchtet nun, dass sich R.s Familie an den Tätern rächen könnte. Mit allen Mitteln werde die Polizei versuchen, Gegenreaktionen zu verhindern, man sende „deutliche Signale“ in die Szene, sagte Sebastian Laudan, Chef der Abteilung für Organisierte Kriminalität beim Landeskriminalamt (LKA) vor dem Innenausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses, am Montag. Gleichzeitig beobachte die Polizei mit Sorge eine „Tendenz zur Bewaffnung“ unter den Angehörigen der Großfamilien.

Offenbar war es nicht das erste Mal, dass jemand einen Anschlag auf das Leben von Berlins bekanntestem Intensivtäter versuchte. Wie die „Berliner Zeitung“ schreibt, kam es vor einer Woche zu einer Schießerei vor einem Wettbüro am Britzer Damm. Zwei Freunde von Nidal R. wurden niedergeschossen, er selbst soll sich im Inneren des Büros aufgehalten haben, heißt es demnach aus Ermittlerkreisen. Nur ein Zufall sei es gewesen, dass R. das Wettbüro erst nach der Schießerei verlassen habe.

Am Freitag vergangener Woche dann der nächste Zwischenfall. R. sitzt in einem Café auf der Sonnenallee, als bis zu 30 Männer das Lokal betreten. Es kommt zu einer Schlägerei, R. flieht zunächst im Auto und liefert sich mit den Angreifern eine Verfolgungsjagd quer durch Neukölln. Nach einem Unfall entkommen R. und seine Begleiter zu Fuß.

Forderung nach Clan-Konzept für Berlin
Der stellvertretende Bürgermeister von Neukölln Liecke sprach sich in der der „Berliner Zeitung“ für ein stadtweites Anti-Clan-Konzept aus. Es solle unter anderem verhindern, das Informationen über jugendliche Straftäter verloren gehen, sagte Liecke.

Wie auch der Bezirksbürgermeister Hikel verweist Liecke auf die enge Zusammenarbeit der Behörden in Neukölln. Richter, Staatsanwaltschaft, Polizei und Schulen säßen regelmäßig zusammen. So soll der Informationsaustausch verbessert und das Abrutschen der Jugendlichen in die Kriminalität verhindert werden. Denn um die Strukturen krimineller Großfamilien langfristig zu schwächen, müsse man dafür sorgen, dass die Kinder der Familien aus den kriminellen Strukturen ausbrechen können, so Liecke in der „Berliner Zeitung“.


Im Video: Vermögen beschlagnahmt - Verlieren Autos und Immobilien: Mit neuem Gesetz gelingt Berlin Schlag gegen Clans
https://www.focus.de/politik/deutschland...id_9570993.html

von esther10 12.09.2018 00:18



Kardinal Séan O'Malley aus Boston sagt eine Ordinationsmesse in St. Peter's Basilica am 29. September 2016. (Daniel Ibanez / CNA)
NATION | 12. SEPTEMBER 2018

Erzdiözese Boston: Kardinal O'Malley wird persönlich alle Missbrauchsbriefe überprüfen
Eine Erklärung vom 9. September, die auf der Website der Erzdiözese veröffentlicht wurde, bestätigte das Protokoll.
Katholische Nachrichtenagentur

BOSTON - Die Erzdiözese Boston hat Änderungen in Bezug auf die Bearbeitung von Briefen an Kardinal Séan O'Malley in Bezug auf sexuellen Missbrauch bekannt gegeben.

Eine Erklärung vom 9. September, die auf der Website der Erzdiözese veröffentlicht wurde, bestätigte, dass Kardinal O'Malley in Zukunft selbst den gesamten Schriftverkehr im Zusammenhang mit seiner Arbeit als Präsident der Päpstlichen Kommission zum Schutz von Minderjährigen oder zum Thema Missbrauch übernehmen werde allgemein.

"Kürzlich hat der Kardinal das Protokoll für den Empfang von Kommissionsfragen überarbeitet", heißt es in der Erklärung.

"Er wird nun persönlich alle Briefe überprüfen, die in seinem Büro im Zusammenhang mit der Kommission erscheinen oder mit Missbrauch in Verbindung stehen, auch wenn sie Angelegenheiten außerhalb seiner Autorität ansprechen. Er hat sich verpflichtet, diejenigen, die dem Nuntius Aufmerksamkeit schenken, an die Vereinigten Staaten und / oder den Vatikan zu verweisen. "

Zuvor wurden Briefe, die an den Kardinal adressiert waren, durch seinen persönlichen Sekretär, Pater Robert Kickham, gefiltert, der auf Kardinal O'Malleys Namen reagierte, wenn der Brief nicht in seine Zuständigkeit für die Kommission oder die Erzdiözese Boston fiel.

Der Prozess wurde im Juli dieses Jahres heftig kritisiert, als sich herausstellte, dass ein Priester, Pater Boniface Ramsey , 2015 einen Brief an Kardinal O'Malley geschickt hatte, in dem er verschiedene Gerüchte und Vorwürfe über Erzbischof Theodore McCarrick darlegte.

Zu dieser Zeit erhielt Pater Ramsey eine Antwort von Pater Kickham, in der er Pater Ramsey für seinen Beitrag dankte, aber er erklärte, dass die Angelegenheit außerhalb der Verantwortungsbereiche von Kardinal O'Malley liege und dass keine weiteren Maßnahmen ergriffen würden.

Als der Austausch öffentlich wurde, bestätigte Kardinal O'Malley in einer Erklärung, dass er den Brief von Pater Ramsey nie persönlich gesehen habe und dass er "auf Personalebene" geantwortet habe.

Die erzdiözesische Erklärung des Sonntags enthielt auch eine persönliche Unterstützung für Pater Kickham von Kardinal O'Malley und nannte ihn "ein wichtiges und geschätztes Mitglied des leitenden Personals des Kardinals". Er erklärte auch, dass der Kardinal oft Post von Leuten erhielt, die seine Rolle missverstanden die Päpstliche Kommission zum Schutz von Minderjährigen.

"Es ist wichtig zu verstehen, was die Rolle der Kommission in Bezug auf das Problem des sexuellen Missbrauchs ist", heißt es in der Erklärung. Weiter erklärte er, dass die Kommission ein rein beratendes Gremium sei, das nicht befugt sei, spezifische Vorwürfe von Missbrauch zu untersuchen oder Täter strafrechtlich zu verfolgen.

"Im Vatikan gibt es auch andere Einrichtungen wie die Kongregation für die Glaubenslehre oder die Kongregation für die Bischöfe, die Fälle von sexuellem Missbrauch prüfen, untersuchen und beurteilen. Die Kommission ist ein beratendes Gremium, dessen Aufgabe klar und konzentriert auf drei Hauptbereiche gerichtet ist und die nun mit allen Bischofskonferenzen und den Laien geteilt werden: Heilung und Fürsorge, Leitlinien und Bildung. "

Kardinal O'Malley gilt weithin als eine der glaubwürdigsten Stimmen in der kirchlichen Hierarchie in Bezug auf sexuellen Missbrauch. Er ist verantwortlich für die Wiederherstellung des lokalen Vertrauens nach großen Missbrauchsskandalen in Boston und in der Diözese Palm Beach, Florida, die er zuvor geführt hat.

Die Politikänderung kommt inmitten der anhaltenden Auswirkungen mehrerer Sexmissbrauchsskandale in der Kirche in den Vereinigten Staaten, einschließlich des Rücktritts des ehemaligen Kardinals Theodore McCarrick und der Veröffentlichung der Pennsylvania Grand Jury Bericht in klerikalen sexuellen Missbrauch in mehreren Diözesen in diesem Staat.

Am 10. August kündigte Kardinal O'Malley eine unabhängige Untersuchung der "moralischen Standards" im St. John's Seminary in der Erzdiözese Boston an und suspendierte den Rektor in diesem Prozess. Diese Ankündigung folgte auf Vorwürfe sexueller Belästigung und Fehlverhalten ehemaliger Seminaristen.

Es wird erwartet, dass Kardinal O'Malley mit Kardinal Daniel DiNardo, Präsident der US-Bischofskonferenz, nach Rom reist, um sich mit Papst Franziskus am Donnerstag über die Krise der sexuellen Ausbeutung in der Kirche in den Vereinigten Staaten zu treffen .
http://www.ncregister.com/daily-news/bos...ll-abuse-letter

von esther10 12.09.2018 00:10


Seite 1
Sexueller Missbrauch durch den Klerus? 11. September der katholischen Kirche
Georg Gänswein | 12. September 2018



OSSERVATORE ROMANO / AFP

Gestern hat der Präfekt des Päpstlichen Hauses, Monsignore Georg Gänswein, in Montecitorio die italienische Version von "The Blessed Option" von Rod Dreher vorgestellt. Die starke Ähnlichkeit zwischen der „nine eleven“ und die Skandale der Kirche Schütteln ist eines der Elemente in den Medien hervorgehoben: Lesen Sie die komplette Sie auch den Geist der echten religiösen Arbeit Dreher, Lob seiner journalistischen analytischen schätzen ... und die tiefe Kontinuität zwischen Ratzinger und dem Bergogliano-Pontifikat.

Ich danke Ihnen herzlich für die Einladung in dieses Parlament, die ich gerne angenommen habe, um das Buch von Rod Dreher zu präsentieren, der aus Amerika kommt und mir schon viel davon erzählt hat. Benedikt von Norcia, der Vater des Mönchtums, dem das Buch seinen programmatischen Titel verdankt, hat mich angeregt, heute hierher zu kommen. Aber ich war auch sehr berührt und berührt von dem Datum, an dem wir uns hier in Rom mit dem talentierten Autor treffen.

Denn heute ist der 11. September, dass in Amerika ab Herbst 2001 nur und einfach "Nine / Eleven" genannt wird , um an jenes apokalyptische Desaster zu erinnern, in dem damals Mitglieder der Terrororganisation Al Quaida die Vereinigten Staaten angriffen von Amerika in New York und in Washington vor den Augen der ganzen Welt, als Granaten zwei Passagierflugzeuge im Flug voller Passagiere umgeleitet.

Je mehr die Nachrichten der letzten Wochen Turbinen, curvavo mich auf dem Buch von Rod Dreher, desto mehr - im Anschluss an die Veröffentlichung des Berichts Grand Jury in Pennsylvania - bei diesem Treffen konnte ich keinen wirklichen Akt der göttlichen Vorsehung sehen heute, in der Tat, auch die katholische Kirche sieht voller Verblüffung seine „Nine / Eleven“ , zu seinem 11. September obwohl diese Katastrophe leider mit einem einzigen Datum zugeordnet ist, wie in so viele Tagen und Jahren, und unzähligen Opfern .

Bitte missverstehen Sie mich nicht: Ich beabsichtige nicht, die Opfer oder die Zahl der Missbräuche in der katholischen Kirche mit den insgesamt 2996 unschuldigen Menschen zu vergleichen, die am 11. September nach den Terroranschlägen auf das World Trade Center und das Pentagon starben .

Niemand (bis jetzt) ​​hat die Kirche Christi mit Passagierflugzeugen angegriffen. Die Basilika San Pietro ist auf dem Weg, ebenso wie die Kathedralen in Frankreich, Deutschland oder Italien, die weiterhin das Wahrzeichen vieler Städte der westlichen Welt darstellen, von Florenz bis Chartres, durch Köln und München.

Und doch, die Nachrichten aus Amerika , die in letzter Zeit informiert uns, wie viele Seelen tödlich und unwiderruflich durch Priester der katholischen Kirche verwundet worden, schicken Sie uns eine noch schrecklichere Nachricht als könnte die Nachricht vom plötzlichen Zusammenbruch aller gewesen Kirchen von Pennsylvania, zusammen mit der " Basilika des Nationalheiligtums der Unbefleckten Empfängnis" in Washington.

In diesen Worten erinnern Ich mag es gestern war , als 16. April 2008, in den Vereinigten Staaten im Nationalheiligtum der katholischen Kirche Papst Benedikt XVI begleitet er die Angeklagten Bischöfe zu schütteln aus den gesamten Vereinigten Staaten rührend versucht: er sprach verbeugte verursachte „von Minderjährigen sexuellen Missbrauch durch Priester“ in die „tiefen Scham“ und " durch so schwer unmoralisches Verhalten enorme Schmerzen , die Ihre Gemeinden gelitten haben , wenn Geistliche ihre priesterlichen Pflichten und Aufgaben verraten hat “.

Aber offensichtlich vergebens, wie wir heute sehen. Die Klage des Heiligen Vaters war nicht in der Lage, das Böse, noch die formalen Zusicherungen und die Verpflichtungen in Worten eines großen Teils der Hierarchie zu enthalten.

Und jetzt ist Rod Dreher hier unter uns und beginnt sein Buch mit diesen Worten: "Niemand hat die Flut kommen sehen, eine authentische universelle Sintflut". In seinem Dank spricht er besonders Benedikt XVI. Und es scheint mir, dass er große Teile des Buches fast im stillen Dialog mit dem Papst Emeritus schrieb, der schweigt und sich auf seine prophetisch-analytische Kraft bezieht, wie zum Beispiel, wenn er schreibt:

Im Jahr 2012 sagte der damalige Papst, dass die spirituelle Krise, die den Westen betrifft, seit dem Untergang des Römischen Reiches, die am Ende des fünften Jahrhunderts stattfand, die schwerwiegendste ist. Das Licht des Christentums ist im ganzen Westen ausgelöscht.

Gestatten Sie mir deshalb, Sie später mit der Präsentation der "Benedict Option" von Rod Dreher mit Worten aus dem Mund von Papst Benedikt XVI. Zu begleiten, die während seines Dienstes gehalten wurden, die für mich unvergesslich geblieben sind und dass während der Als ich das Buch las, kam ich allmählich wieder in den Sinn: zum Beispiel jene vom 11. Mai 2010, als er während des päpstlichen Fluges nach Fatima den Journalisten anvertraute :

Der Herr sagte uns, dass die Kirche bis zum Ende der Welt immer auf unterschiedliche Weise leiden würde. [...] Was die Neuheiten, die wir (in diesem dritten Geheimnis von Fatima Botschaft) finden können, gibt es auch die Tatsache, dass nicht nur vor Angriffen von außen auf dem Papst kommen und die Kirche, sondern die Leiden der Kirche kommen gerade aus Kirche, von der Sünde, die in der Kirche existiert. Dies hat auch immer bekannt, aber heute sehen wir es in einer wirklich erschreckenden Weise: die größte Verfolgung der Kirche kommt nicht von ihren Feinden ohne, sondern ergibt sich aus der Sünde innerhalb der Kirche.

In diesem Moment war er fünf Jahre lang Papst. Und mehr als fünf Jahre zuvor - am 25. März 2005 - im Verlauf der Via Crucis am Kolosseum, vor dem sterbenden Johannes Paul II., Hatte Kardinal Ratzinger in der Meditation der neunten Station bereits folgende Worte gefunden :

Was kann uns der dritte Fall Jesu unter dem Gewicht des Kreuzes sagen? Vielleicht erinnert es uns an den Sündenfall des Menschen im Allgemeinen, an den Weggang vieler von Christus, der zu einem Säkularismus ohne Gott führt, aber wir dürfen nicht darüber nachdenken, wie sehr Christus in seiner eigenen Kirche leiden muss [Hervorhebung des Redners, NdR]? Wie oft missbraucht er das heilige Sakrament seiner Gegenwart, in welche Leere und Schlechtigkeit des Herzens er oft eintritt! Wie oft feiern wir nur uns selbst, ohne es zu merken! Wie oft wird sein Wort verzerrt und missbraucht! Wie wenig Vertrauen gibt es in so vielen Theorien, wie viele leere Worte! Wie viel Schmutz gibt es in der Kirche und selbst unter denen, die im Priestertum ganz ihm gehören sollten! Wie viel Stolz, wie viel Selbstgenügsamkeit! All das ist in seiner Leidenschaft gegenwärtig. Der Verrat an den Jüngern, die unwürdige Aufnahme seines Leibes und seines Blutes ist sicherlich der größte Schmerz des Erlösers, der sein Herz durchbohrt. Alles, was wir tun können, ist, ihn aus der Tiefe seiner Seele zu bitten: Kyrie, eleison - Herr, rette uns!

Zuvor hatte Johannes Paul II. Uns gelehrt, dass wahre und vollständige Ökumene die Ökumene der Märtyrer ist, für die wir in unserer Not die heilige Edith Stein neben Dietrich Bonhoeffer als unsere Fürsprecher im Himmel anrufen können.

Seiten: 1 2 3

https://it.aleteia.org/2018/09/12/georg-...m=notifications
+++++
Seite 2
Sexueller Missbrauch durch den Klerus? 11. September der katholischen Kirche
Georg Gänswein | 12. September 2018



OSSERVATORE ROMANO / AFP

Gestern hat der Präfekt des Päpstlichen Hauses, Monsignore Georg Gänswein, in Montecitorio die italienische Version von "The Blessed Option" von Rod Dreher vorgestellt. Die starke Ähnlichkeit zwischen der „nine eleven“ und die Skandale der Kirche Schütteln ist eines der Elemente in den Medien hervorgehoben: Lesen Sie die komplette Sie auch den Geist der echten religiösen Arbeit Dreher, Lob seiner journalistischen analytischen schätzen ... und die tiefe Kontinuität zwischen Ratzinger und dem Bergogliano-Pontifikat.
Aber wie wir in der Zwischenzeit wissen, gibt es auch eine Ökumene der Schwierigkeiten und Weltlichkeit, und eine Ökumene des Unglaubens und die gemeinsame Flucht vor Gott und die Kirche, die alle Konfessionen kreuzen. Und eine Ökumene der allgemeinen Verdunkelung Gott. Das ist, was wir heute leben, ist nur die Spitze einer historischen Veränderung, die Dreher prophetisch noch vor einem Jahr in Amerika vorgestellt wurden. Er hatte die große Flut kommen sehen!

Doch er ist fest auch, dass die Gottesfinsternis bedeutet nicht, dass Gott nicht mehr existiert, sondern dass viele Gott nicht mehr erkennen, weil vor dem Herrn Sie haben, dass in den Schatten kommt, die im Dunkeln. Heute sind die Schatten der Sünden, Missetaten und Verbrechen innerhalb der Kirche, die den Anblick ihrer leuchtenden Gegenwart für viele verdunkeln.

Die Volkskirche, in deren Schoß wir selbst geboren waren und die in Europa nicht in Amerika war, ist im Fortschreiten dieses Verdunkelungsprozesses längst gestorben. Erscheint Ihnen der Ton zu dramatisch?

Die Zahlen, die sich auf den Ausgang der Kirche beziehen, sind dramatisch. Noch dramatischer ist noch eine andere Tatsache: nach den neuesten Umfragen, die Katholiken in Deutschland, die noch nicht die Kirche verlassen, nur 9,8% am Sonntag trafen sie sich in ihren Häusern Gottes für die gemeinsame Feier der Heiligen Eucharistie.

Dies erinnert wieder an die Worte Benedikts XVI., Die während der ersten Reise nach seiner Wahl ausgesprochen wurden. Es war 29. Mai 2005 , als am Ufer der Adria, ein Publikum von vor allem jungen Menschen richtet , die ihn zu hören kamen , erinnerten Sonntag als „das wöchentliche Ostern,“ ist „der Ausdruck der Identität der christlichen Gemeinschaft und der Mittelpunkt seines Lebens und seiner Mission ". Das gewählte Thema des Eucharistischen Kongress ( „Ohne Sonntag nicht wir leben können“ obwohl) er sagte zurück, der Papst, im Jahr 304 , als der Kaiser Diokletian verbot Christen, auf dem Schmerz des Todes, aus der Schrift besitzen, die Treffen Sie sich am Sonntag, um die Eucharistie zu feiern und Plätze für ihre Versammlungen zu bauen. Und er fuhr fort:

In Abitene, einem kleinen Ort im heutigen Tunesien, wurden 49 Christen an einem Sonntag überrascht, während sie sich im Hause von Ottavio Felice versammelten, feierten sie die Eucharistie und widersetzten sich damit den imperialen Verboten. Verhaftet, wurden sie nach Karthago gebracht, um vom Prokonsul Anulino verhört zu werden. Signifikante unter anderem gab die Antwort eine gewisse Emeritus an der Prokonsul, der ihn fragte , warum auf der Erde sie des Kaisers schwere Aufträge ungehorsam war. Er antwortete: " Sine dominico non possumus " : das heißt, ohne Versammlung in der Versammlung am Sonntag, um die Eucharistie zu feiern, können wir nicht leben. Uns fehlt die Kraft, den täglichen Schwierigkeiten zu begegnen und nicht zu erliegen. Nach grausamen Folterungen wurden diese 49 Märtyrer von Abitene getötet. So bestätigten sie ihren Glauben mit dem Blutausfluss. Sie sind gestorben, aber sie haben gewonnen: Wir erinnern uns jetzt an sie in der Herrlichkeit des auferstandenen Christus.

Was bedeutet das?

Es bedeutet, dass das, was wir als Kinder in den so genannten Volkskirchen als sogenannte "Sonntagsverpflichtung" bezeichnet haben, in Wirklichkeit das kostbarste Unterscheidungsmerkmal der Christen ist. Und das ist älter als alle populären Kirchen. Es ist daher wirklich eine echte Krise der letzten Zeit, in der die katholische Kirche für einige Zeit eingetaucht ist; eine Krise, aber, die in ihrem Tag meine Mutter und meinen Vater zu erkennen glaubten - „finden Sie in den" Gräuel der Verwüstung Standes an der heiligen Stätte “- und in der Tat vielleicht jede Generation in der Geschichte der Kirche hat seinen Horizont zu sehen.

In letzter Zeit jedoch es Tage gab, als ich an den Tagen meiner Kindheit zurück, wie berichtet, fühlte - in der Schmiede meines Vaters im Schwarzwald, um den Klang des Hammers auf dem Amboss, die niemals zu enden schien, doch diesmal ohne meinen Vater, dessen vertrauenswürdige Hände mir als Gottes vertrauten.

In diesem Gefühl bin ich offensichtlich nicht alleine. Im Mai, in der Tat, gab Willem Jacobus Eijk, Erzbischof von Utrecht, daß bei der gegenwärtigen Krise sucht, denken Sie an dem „ letzten Test, der die Kirche überquert“ vor dem Kommen Christi - beschrieben in Absatz 675 des Katechismus der Kirche Katholisch - und das " wird den Glauben vieler Gläubiger erschüttern" . " Die Verfolgung - fährt der Katechismus fort -, die den Pilgerweg der Kirche auf der Erde begleitet, enthüllt das" Mysterium der Ungerechtigkeit "."

Mit dieser „mysterium iniquitatis“ Rod Dreher hat die Vertrautheit eines Exorzisten, als er mit seinen Rekonstruktionen in den letzten Monaten bewiesen, mit dem er auch begünstigt - wie vielleicht nicht mehr als er Journalist - die Offenbarung des Skandals des ehemaligen Erzbischofs von Newark und Washington. Und doch ist Dreher kein investigativer Journalist. Und nicht einmal ein Visionär, sondern ein nüchterner Analytiker, so wachsam und kritischem Zustand der Kirche verfolgt hat und der Welt, aber trotzdem die Welt, während die liebevollen Blick eines Kindes.

Aus diesem Grund präsentiert Dreher keinen apokalyptischen Roman wie den berühmten "Lord of the World", mit dem der englische Presbyter Robert Hugh Benson 1906 die angelsächsische Welt erschütterte. Drehers Buch dagegen gleicht praktischeren und praktischeren Anweisungen für den Bau einer Arche: weil er weiß, daß es keinen Damm gibt, mit dem die große Flut noch eingedämmt werden kann; eine Flut, die nicht nur den alten christlichen Westen seit gestern überschwemmt hat, wozu es offensichtlich ist, dass auch Amerika dazugehört.

Da qui emerge subito con chiarezza una triplice differenza fra Dreher e Benson: in primo luogo, da americano autentico qual’ è, Dreher è più pratico dell’alquanto bizzarro britannico di Cambridge nell’epoca precedente alla Prima guerra mondiale. Inoltre, da cittadino della Louisiana, Dreher è per così dire a prova di uragano. E infine egli non è affatto un religioso, ma un laico che cerca di conquistare anime al Regno di Dio che Gesù Cristo ha annunciato per noi non sulla base di un incarico ingiuntogli da altri, quanto sulle ali di un entusiasmo e di una volontà assolutamente personali. In questo senso è un uomo che corrisponde completamente al desiderio e al gusto di Papa Francesco, perché nessun’altro a Roma quanto lui sa che la crisi della Chiesa, nel suo nocciolo, è una crisi del clero.

Und so ist die Zeit für die starken und entschlossenen Laien gekommen, besonders in den neuen unabhängigen katholischen Medien, wie sie Rod Dreher verkörpert.

Die Leichtigkeit seines Erzählstils muss offensichtlich auf das Universum der edelsten Tradition der Vereinigten Staaten von Südamerika zurückgeführt werden, dem Mark Twain einen universellen Rang verliehen hat. Bevor ich das in letzter Zeit gesagt habe, habe ich mehrmals in der Schmiede meines Vaters gehört, zu seinem Hammerschlag auf dem Amboss: und ich muss zugeben, dass die einfache und flüssige Lektüre dieses wichtigen und bedeutenden Buches mich immer wieder zurückgebracht hat in die abenteuerliche Welt meiner Kindheit, als ich als träumendes Kind Tom Sawyer und seinem Freund Huck 'Finn folgte.

In Rod Dreher hingegen geht es nicht um Träume, sondern um Fakten und Analysen, die er zu einem Satz wie diesem verdichtet:

Der Psychologische Mensch ... ist jetzt ein Meister der Kultur - wie zweifellos die Ostgoten, die Westgoten, die Vandalen und andere erobernde Völker Besitz von dem nahmen, was vom Römischen Reich übriggeblieben war.

Oder in diesem anderen:

Unsere Wissenschaftler, unsere Richter, unsere Fürsten und unsere Schriftgelehrten - sie alle arbeiten daran, Glauben, Familie, Geschlecht, sogar was es bedeutet, ein Mensch zu sein, zu zerstören. Unsere Barbaren haben Tierhäute und Speere der Vergangenheit gegen Designerkleidung und Mobiltelefone eingetauscht.

Das dritte Kapitel beginnt mit diesen Worten: "Zurück in der Zeit kannst du nicht, aber kehre nach Norcia zurück".

Bald darauf geht es prophetisch aktuell und doch nicht boshaft weiter:

Der Legende nach hatte Napoleon in einem Streit mit einem Kardinal darauf hingewiesen, dass er die Macht habe, die Kirche zu zerstören.

« Majestät», antwortete der Kardinal, «wir, die Geistlichen, haben unser Bestes getan, um die Kirche in den letzten eintausendachthundert Jahren zu zerstören. Wir haben es nicht geschafft, und Sie werden es auch nicht schaffen ».

Vier Jahre nachdem er die Benediktiner aus ihrem seit fast einem Jahrtausend bestehenden Zuhause vertrieben hatte, lag Napoleons Reich in Trümmern, und er war im Exil. Heute kann man den Klang des gregorianischen Choral in der Heimatstadt des Heiligen wieder hören.

In Norcia jedoch hörten wir auch das tiefe Getöse des großen Erdbebens, das im August 2016 die Stadt erschütterte und in wenigen Sekunden die Basilika St. Benedikt mit Ausnahme der Fassade in Schutt und Asche legte.
https://it.aleteia.org/2018/09/12/georg-...to-integrale/2/
Seiten: 1 2 3
+++++
Seite 3
Sexueller Missbrauch durch den Klerus? 11. September der katholischen Kirche
Georg Gänswein | 12. September 2018



© OSSERVATORE ROMANO / AFP

Gestern hat der Präfekt des Päpstlichen Hauses, Monsignore Georg Gänswein, in Montecitorio die italienische Version von "The Blessed Option" von Rod Dreher vorgestellt. Die starke Ähnlichkeit zwischen der „nine eleven“ und die Skandale der Kirche Schütteln ist eines der Elemente in den Medien hervorgehoben: Lesen Sie die komplette Sie auch den Geist der echten religiösen Arbeit Dreher, Lob seiner journalistischen analytischen schätzen ... und die tiefe Kontinuität zwischen Ratzinger und dem Bergogliano-Pontifikat.
Etwa zur gleichen Zeit überschwemmten heftige Stürme den Geburtsort von Rod Dreher am Oberlauf des Mississippi. Zwei dramatische Schlüsselszenen, die wie in einer göttlichen Schrift am Anfang und am Ende seines Buches stehen, als wären sie Illustrationen einer einzigen These, die Dreher im ersten Kapitel wie folgt formulierte:

Die Realität unserer Situation ist wirklich alarmierend, aber wir dürfen nicht hysterisch ganz schwarz sehen. In dieser Krise wird ein verborgener Segen eingeschrieben, wenn wir unsere Augen öffnen wollen, um sie zu sehen. [...] Der drohende Sturm könnte ein Mittel sein, durch das Gott uns befreit.

In den letzten Tagen oft in der Kirche haben wir das Erdbeben Konzept hörte wiederholt , indem es mit dem Zusammenbruch Paarung , für die, wie ich sage, jetzt die Kirche ihre erlebt hat „Nine / Eleven“ , seine 11. September.

Rod Dreher beschreibt stattdessen die Antwort der Mönche von Norcia auf die Katastrophe, die das Kloster in der Geburtsstätte des heiligen Benedikt mit einigen Worten, die ich lesen muss, in Schutt und Asche gelegt hat, da sie bedeutungsvoll und eloquent sind:

Die Benediktinermönche von Norcia sind in vielerlei Hinsicht ein Zeichen für die Welt geworden, das ich nicht vorausgesehen habe, als ich begann, dieses Buch zu schreiben. Im August 2016 erschütterte ein verheerendes Erdbeben ihre Region. Als der Schock mitten in der Nacht kam, waren die Mönche wach, um am Morgen zu beten und entkamen aus dem Kloster, um auf dem offenen Platz Schutz zu suchen.

Später dachte Pater Cassiano darüber nach, dass das Erdbeben das Zerfallen der christlichen Kultur des Abendlandes symbolisierte, aber dass es ein zweites Symbol der Hoffnung in dieser Nacht gab: "Das zweite Symbol waren die Menschen, die sich um die Statue des Heiligen Benedikt auf dem Platz versammelt hatten. zu beten ", schrieb er an seine Unterstützer. "Es ist der einzige Weg, um wieder aufzubauen."

Nach dieser Aussage von Pater Cassian würde ich vertraue , dass Benedikt XVI seit seiner Übergabe als alten monaco konzipiert ist , dass nach dem 28. Februar 2013 es für seine Pflicht fühlt sich besonders auf dem Gebet der Mutter Kirche, für seinen Nachfolger zu zahlen Francis für das Petrusamt, das von Christus selbst eingeführt wurde.

Deshalb im Hinblick auf die Arbeit des Drehers, der alten monaco aus dem Kloster Mater Ecclesiae hinter der Basilika von St. Peter bezeichnen wäre eine Rede , die der damalige Papst im Amt ihn bei der gehaltenen Collège des Bernardins in Paris 12.em September 2008 - das ist genau das morgen vor zehn Jahren - vor der intellektuellen Elite Frankreichs. Aus diesen Gründen möchte ich Ihnen diesen Diskurs kurz vorstellen und einige Passagen zitieren.

Im großen Umbruch Kultur des aus Wanderungen der Völker und die neuen politischen Konfigurationen, die bilden, die Klöster die Orte waren, wo sie die Schätze der alten Kultur überlebten und die, in Bezug auf sie, wurden langsam eine neue Kultur gebildet, die dann Benedikt XVI und er fragte sich:

Aber wie ist das passiert? Was war die Motivation der Menschen, die sich an diesen Orten versammelten? Welche Absichten hatten sie? Wie haben sie gelebt? Zuallererst muss man mit großem Realismus sagen, dass es nicht ihre Absicht war, eine Kultur zu schaffen oder eine Kultur der Vergangenheit zu bewahren. Ihre Motivation war viel einfacher. Ihr Ziel war: quærere Deum In der Zeit, in der nichts zu widerstehen schien, wollten sie das Wesentliche tun: sich verpflichten, das zu finden, was es wert ist und immer bleibt, das Leben selbst zu finden. Sie suchten Gott, von Nebensächlichkeiten wollten sie zum Wesentlichen übergehen, zu dem, was wirklich wichtig und vertrauenswürdig ist. Man sagt, dass sie eschatologisch orientiert waren. Aber das ist nicht im chronologischen Sinne zu verstehen, als ob sie auf das Ende der Welt oder auf ihren eigenen Tod, sondern auf einen existentiellen Sinn schauten: hinter dem Provisorischen suchten sie das Endgültige. [...] Quærere Deum , Gott suchend und sich von Ihm finden lassen, das ist heute nicht weniger notwendig als in früheren Zeiten. Eine Kultur zu einfach der Positivist, der die Frage nach Gott im subjektiven Feld als unwissenschaftlich abtut, wäre die Kapitulation der Vernunft, der Verzicht auf seine höchsten Möglichkeiten und damit ein Zusammenbruch des Humanismus, dessen Konsequenzen nur schwerwiegend sein könnten. Was die europäische Kultur gegründet hat, die Suche nach Gott und die Bereitschaft, darauf zu hören, bleibt bis heute das Fundament jeder wahren Kultur.

Bisher Benedikt XVI., 12. September 2008, über die wahre "Option" des hl. Benedikt von Norcia. In Drehers Buch muss ich dazu nur sagen: Es enthält keine fertige Antwort. Darin finden Sie kein unfehlbares Rezept oder Passepartout , um all die Türen wieder zu öffnen, die uns bisher zugänglich waren, die aber jetzt wieder zuknallen. Zwischen dem ersten und dem letzten Umschlag finden Sie jedoch ein authentisches Beispiel dafür, was Papst Benedikt vor zehn Jahren über den Benediktinergeist der Anfänge gesagt hat. Es ist ein echtes "Quærere Deum" . Es ist diese Suche nach dem wahren Gott Isaaks und Jakobs, der in Jesus Christus sein menschliches Antlitz gezeigt hat.

Deshalb erinnere ich mich an einen anderen Satz aus Kapitel 4,21 der Regel des heiligen Benedikt, der gleichermaßen und stillschweigend das ganze Buch Dreher kreuzt und belebt, als ob es sein cantus firmus wäre . Dies sind die legendären Worte " Nihil amori Christi praeponere", die, übersetzt, bedeuten: Nichts geht der Liebe für Christus voraus. Es ist der Schlüssel, dem wir das ganze Wunder des abendländischen Mönchtums verdanken.

Benedikt von Norcia war ein Leuchtturm während der Völkerwanderung, als er in den Umwälzungen der Zeit die Kirche rettete und auf diese Weise die europäische Zivilisation neu gründete.

Aber jetzt leben wir wieder seit Jahrzehnten - und zwar nicht nur in Europa, sondern überall auf der Erde - eine Migration von Menschen, die nie zu einem Ende kommen, wie deutlich unter Berufung eindringlich Franziskus in unser Bewusstsein anerkannt. Auch diesmal ist also nicht alles anders.

Wenn also die Kirche mit Gottes Hilfe sich noch nicht erneuern kann, wird das ganze Projekt unserer Zivilisation wieder gehen. Für viele führt alles dazu, heute zu glauben, dass die Kirche Jesu Christi sich nicht mehr von der Katastrophe ihrer Sünden erholen kann, die sie fast verschlucken könnte.

Und dies ist die Stunde, in der Rod Dreher aus Baton-Rouge in Louisiana sein Buch in der Nähe der Apostelgräber präsentiert; und mitten in der Verfinsterung Gottes, der auf der ganzen Welt erschreckt, kommt er zu uns und sagt: "Die Kirche ist nicht tot, sondern schläft und ruht nur".

Und nicht nur das: „Die Kirche ist jung“ scheint auch sagen zu wollen, und dass Freude und Freiheit , mit der das sagte Benedikt XVI in der Messe zur Einweihung des petrinischen Ministeriums 24. April 2005 . Erinnert man sich noch einmal an das Leiden und Sterben des heiligen Johannes Paul II., Von dem er so viele Jahre lang Mitarbeiter gewesen war und der uns auf dem Petersplatz ansprach:

Gerade in den traurigen Tagen der Krankheit und des Todes des Papstes hat sich dies in unseren Augen wunderbar gezeigt: dass die Kirche lebt. Und die Kirche ist jung. Sie trägt die Zukunft der Welt in sich und zeigt daher jedem von uns den Weg in die Zukunft. Die Kirche lebt und wir sehen sie: Wir erleben die Freude, die der Auferstandene seinem eigenen verheißen hat. Die Kirche lebt - sie lebt, weil Christus lebt, weil er wirklich auferstanden ist. Im Schmerz, der sich an Ostern auf dem Gesicht des Heiligen Vaters zeigte, haben wir das Geheimnis der Passion Christi betrachtet und gemeinsam seine Wunden berührt. Aber in all diesen Tagen war es uns auch möglich, den Auferstandenen in einem tiefen Sinn zu berühren. Wir hatten die Gelegenheit, die Freude zu erfahren, die er nach einer kurzen Zeit der Dunkelheit als Frucht seiner Auferstehung versprach.

Es wird nicht in der Lage sein, diese Wahrheit über den Ursprung der Gründung der universalen katholischen Kirche durch den auferstandenen Herrn und nicht einmal den satanischen 11. September zu schwächen oder zu zerstören.

Aus diesem Grund muss ich mit Aufrichtigkeit zugeben, dass ich diese Zeit der großen Krise, die heute allen klar ist, vor allem als eine Zeit der Gnade wahrnehme; denn am Ende, um uns frei zu machen, wird es keine besondere Anstrengung sein, sondern die "Wahrheit", wie der Herr uns versichert hat. In dieser Hoffnung schaue ich auf die jüngsten Rekonstruktionen von Rod Dreher für die "Reinigung der Erinnerung", die von Johannes Paul II. Gefordert wurde; und so, dankbar, lese ich seine "Benedict Option" als eine, in vielerlei Hinsicht, eine Quelle der wunderbaren Inspiration. In den letzten Wochen hat mir fast nichts anderes Trost gegeben.
https://it.aleteia.org/2018/09/12/georg-...to-integrale/3/

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

+++++

Der Papst beruft einen Gipfel über klerikalen Missbrauch ein
Katholische Information Agency | 2018.09.12
PAPST FRANCIS

Alle bischöflichen Vorsitzenden aus der ganzen Welt werden auf Einladung von Francis nach Rom kommen.
Am 21-24 Februar in Rom Treffen der Präsidenten stattfinden wird der Bischöfe der ganzen Welt, wie man verhindern , dass Missbrauch des Klerus - sagte der stellvertretende Direktor des Pressebüros des Heiligen Stuhls Paloma García Ovejero.



https://pl.aleteia.org/2018/09/12/papiez...m=notifications

von esther10 12.09.2018 00:10




Ehemaliger Präsidentschaftskandidat in Viganò: "Dies ist ein homosexueller Skandal"
Carlo Vigano , Catholic , Homosexualität , Pat Buchanan , Franziskus , Vatican Cover-Up , Vaticanum

https://www.lifesitenews.com/opinion/pop...eyond-criticism

31. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Der ehemalige Präsidentschaftskandidat Pat Buchanan, der in einer stark geschriebenen Kolumne mit dem Titel "Ein Krebs am Papsttum" keine Mühen scheut, bestreitet, dass die katholische Kirche vielleicht seit dem Protestantismus ihre "schwerste Krise" durchmacht Reformation, und diese Homosexualität ist schuld.

Eine frühere Hilfe für Richard Nixon, der in einer Kolumne von 2002 behauptete, dass das Zweite Vatikanische Konzil ein "unaufhaltsames Desaster" sei, fordert Buchanan nicht nur eine gründliche Untersuchung der "erstaunlichen" Behauptungen von Erzbischof Carlo Viganò, sondern auch eine umfassende "Säuberungsaktion" aus dem Priestertum derer, die die Skandale vertuscht haben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/carlo+vigano

"Die Frage ist, ob Papst Franziskus wusste, was im Vatikan und in seiner Kirche vor sich ging und warum er nicht entschlossener war, den moralischen Elend auszumerzen", schreibt Buchanan.

Priester, die Kinder erpressen, sind nicht nur der Sünde schuldig, sondern auch "kriminelle Räuber", die es verdienen, in "Gefängniszellen" untergebracht zu werden, anstatt in Pfarreien.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

In Anbetracht der Gefühle einer wachsenden Zahl von US-Bischöfen (und Laien) hält Buchanan es angesichts der Schwere der Enthüllungen für unerlässlich, dass Viganos Anschuldigungen gegen mehr als 30 hochrangige Kardinäle, Bischöfe und Priester - darunter auch Papst Franziskus - an Rom gerichtet werden - vertuscht sexuellen Missbrauch.

"Zu lange waren die katholischen Gläubigen gezwungen, Schadenersatz und Reparationen für Verbrechen und Sünden von Raubtierpriestern und die geheime Abmachung der Hierarchie und die Komplizenschaft bei der Vertuschung zu zahlen." Die Kirche "muss nun entschlossen handeln."
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Im Kern sei dies "ein Homosexuellenskandal", sagt Buchanan deutlich. "Bewerber für das Priesterseminar sollten auf die Art und Weise überprüft werden, wie Bewerber zum Nationalen Sicherheitsrat sind. Den Homosexuellen sollte gesagt werden, dass das Priestertum der Kirche nicht für sie ist, da es nicht für Frauen ist. "

Die traditionelle katholische Lehre besagt, dass "Homosexualität eine psychologische und moralische Störung ist, eine Neigung zu Handlungen, die an sich falsch sind, und überall und immer sündhaft und verdorben und verderblich", schrieb Buchanan.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican+cover-up

Obwohl Buchanan 1992, 1996 und 2000 erfolglos für die Präsidentschaft kandidierte , dienten seine Ideen laut dem Politiker Tim Alberta als ideologischer Unterbau der Trump-Kampagne und der Präsidentschaft.

In einem Artikel, der im Frühjahr 2017 veröffentlicht wurde, weist Alberta darauf hin, dass viele der Politiken, die Präsident Trump leitete und jetzt umsetzt, erstmals von Buchanan vor mehr als zwanzig Jahren vorgeschlagen wurden. Diese Politik umfasst sichere Grenzen statt offener Grenzen, fairen Handel statt Freihandel, Nationalismus statt Globalismus, außenpolitische Zurückhaltung statt Interventionismus und Amerika zuerst und nicht erst die NATO.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican+ii

Buchanan schließt seinen Aufsatz ab, indem er seine Leser an die schmeichelnde Haltung der Medien gegenüber liberalen Geistlichen erinnert.

"Unbestreitbar haben Franziskus und die fortschrittlichen Bischöfe, die eine neue Toleranz, ein neues Verständnis, eine neue Wertschätzung für den gutartigen Charakter der Homosexualität fordern, den Beifall einer weltlichen Presse gewonnen, die die Kirche von Pius XII verabscheute."

Er fragt rhetorisch: "Von welchem ​​Wert sind all die wundervollen Presseausschnitte jetzt, wenn die Hühner nach Hause kommen, um im Vatikan zu schlafen?"
https://www.lifesitenews.com/news/former...homosexual-scan

von esther10 12.09.2018 00:04


Die Kirche sollte eine Synode über Bischöfe suchen



KOMMENTAR: In der Krise von 2002 ging es um die Priester-Täter; Die aktuelle Krise betrifft die Bischöfe.
Msgr. William King, JCD

Rufe nach der Einberufung einer außerordentlichen Bischofssynode, die überlegt werden soll ... was? Einige haben eine Synode über das Leben und den Dienst des Klerus vorgeschlagen, aber ist das wirklich das Problem?

Hinter all den Worten darüber geschrieben, so scheint es , die Notwendigkeit , nicht eine Synode ist die Bischöfe, sondern eine Synode über Bischöfe, und zwar darüber , wie sie Entscheidungen in ihren Diözesen zu machen.

Seit den ersten Tagen seines Pontifikats hat Papst Franziskus eine "selbstreferenzielle" Kirche verschrien. Er hat konsequent für eine größere Synodalitätsübung in der Kirchenleitung und für eine umfassendere Einbeziehung in die Entscheidungsfindung geworben. Synoden sind für die Kirche nichts Neues. Sie sind seit der frühen Kirche ein Mechanismus für Kirchenleitung und Disziplin.

Im Jahr 1959, kurz nachdem Papst Johannes XXIII. Das Zweite Vatikanische Konzil verkündet hatte, machten zwei Kardinäle (Silvio Oddi, damals Nuntius im diplomatischen Korps, und Johannes Alfrink, Erzbischof von Utrecht, Niederlande) getrennte Vorschläge für ein ständiges Gremium zur Unterstützung der Römischer Pontifex in Pastoral Governance und Gesetzgebung für die Kirche.

Diese Idee wurde vom Rat aufgegriffen und in das Dokument über das Hirtenamt der Bischöfe Christus Dominus (5) aufgenommen. Im Jahr 1965 gründete Papst Paul VI. Die Bischofssynode als ständige Institution für die Kirche.

Die Weltsynode der Bischöfe hat sich in der Regel alle drei Jahre getroffen, um Themen von großer Bedeutung im pastoralen Leben der Kirche zu behandeln.

Eine "außerordentliche" Synode soll jedoch "Angelegenheiten behandeln, die eine rasche Lösung erfordern". Man erinnere sich jedoch, dass "schnell" im Tempo der Kirche verstanden wird und dass eine Weltsynode weder einfach noch schnell in ihrer Planung oder Ausführung ist .



"Das schlimmste Verbrechen"

Dies ist nicht die erste Krise der Kirche und wahrscheinlich nicht die letzte. Wir tun gut daran, die panischen Emotionen zu sortieren, um den Fokus der gegenwärtigen Krise sowie ihren weiteren Kontext zu berücksichtigen.

Im Jahr 2002, als sich die Kirche aus der weit verbreiteten öffentlichen Berichterstattung über sexuellen Missbrauch durch Geistliche zurückzog, lag der Fokus auf den Priestern. Die Rolle der Bischöfe in der Krise von 2002 fehlte in den Gesprächen. In Wirklichkeit hatte sich die Situation aufgrund der Aktion - oder genauer der Untätigkeit - der Bischöfe entwickelt.

Der Fall, der uns zuerst mit der Realität sexuellen Missbrauchs durch den Klerus schockierte, ereignete sich 1985, als ein Priester der Diözese Lafayette, Louisiana, sich in elf Fällen des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen über zwei Jahrzehnte schuldig bekannte und zu 20 Jahren verurteilt wurde im Gefängnis. Das hat die Kirche und ihre Führung auf die Wahrheit aufmerksam gemacht, dass solche Fälle von nun an anders gehandhabt werden, zumindest vor staatlichen Gerichten.

Was ein Weckruf sein sollte, führte dazu, dass viele in der Diözesanverwaltung den Schlummerknopf gedrückt haben. In den Kanzleien der Vereinigten Staaten gab es einen kurzen Aufruhr, einige Aufmerksamkeit auf die strafrechtlichen Bestimmungen des immer noch neuen Kodex des Kanonischen Rechts unter den Kanonisten, aber wenig substantielle Erwiderung, außer bei Prozessanwälten und säkularen Journalisten.

Die Bestimmungen des Codex des kanonischen Rechtes von 1983 waren klar in der Leitung der Diözesanbischöfe, wie sie auf eine solche Anschuldigung reagieren sollten. Darüber hinaus lieferte ein Dokument aus dem Jahr 1962 , Crimen S ollicitationis, den Bischöfen ausführliche Anweisungen in Angelegenheiten, die das enthielten, was es als "das schlimmste Verbrechen" ( de crimin pessimo ) bezeichnete . Das "schlimmste Verbrechen" war jegliches sexuelles Verhalten eines Geistlichen mit einer Person des gleichen Geschlechts, aber im selben Abschnitt enthielt das Dokument auch sexuelle Handlungen mit einem Minderjährigen beiderlei Geschlechts. Mitte der 1980er Jahre war das Dokument, das im vertraulichen Archiv der Diözese aufbewahrt werden sollte, den Bischöfen und ihren Rechtsanwaltsanwärtern weitgehend unbekannt.

1991 wurde das Dokument den US-amerikanischen Bischöfen mit der Anweisung zurückgegeben, es im vertraulichen Archiv zu behalten und nicht offen zu diskutieren.

Das Dokument wurde im Jahr 2002 erheblich aktualisiert und neu veröffentlicht, aber in diesem Moment der Überprüfung der Handlungen der Kirche wurde seine Existenz bald bekannt, und der Heilige Stuhl bestand auf einer strikten Anwendung seiner Bestimmungen.

Wir könnten uns allerdings fragen, ob die Bischöfe sie weiterhin ignorieren würden, wenn die Rechenschaftspflicht nicht von einem nationalen Prüfungsausschuss, externen Audits und der Anwesenheit eines Laienprüfungsausschusses in jeder Diözese auferlegt worden wäre.

Es gibt Weisheit für die Praxis der Kirche, und schmerzvolle Lehren aus vergangenen Jahrhunderten spiegeln sich oft im Gesetz der Kirche wider. Jeder Kanon des Codex des kanonischen Rechts ist gewissermaßen ein Porträt eines Irrtums, der in unserer 2000-jährigen Geschichte begangen wurde, und ein Versprechen, fleißig zu sein, um es im Leben der Kirche wieder zu vermeiden. Die Ursache der Krisen von 2002 und heute ist jedoch eine einfache, aber schreckliche Wahrheit: Viele Bischöfe haben unser eigenes Gesetz und seine Lehren ignoriert. Die Weisheit der Kirche war verloren, zumindest für eine gewisse Zeit. Das kanonische Recht hätte die Ziele erreicht, Straftäter zu entfernen und Opfern ihren "Tag vor Gericht" zu geben, wenn auch ein kirchliches Gericht, wenn nicht ein staatliches Gericht.

Während der Krise 2002 wurden viele Priester entmutigt, als sie sahen, dass die Bischöfe die Aufmerksamkeit von ihrer eigenen Untätigkeit, ihrer eigenen Unaufmerksamkeit zu den Anforderungen des Kirchenrechts abgelenkt hatten. Die Studie, die sie 2004 vom John Jay College of Criminal Justice in Auftrag gaben, untersuchte die Wurzeln des sexuellen Missbrauchs durch Priester und Diakone, aber es gab keine Erwähnung von Bischöfen oder deren Unaufmerksamkeit gegenüber begangenen Verbrechen.

In der Krise von 2002 ging es um die Priester-Täter; Die aktuelle Krise betrifft die Bischöfe.

Ein neues Gesetz wurde während der ersten Krise nicht benötigt. Das Gesetz existierte, aber es wurde nicht befolgt. Was benötigt wurde, war externe Rechenschaftspflicht, um sicherzustellen, dass das Gesetz in der Zukunft eingehalten wurde.

Im Jahr 2002 gab es einen öffentlichen Schock, als er die Anzahl der Opfer und die Zahl der Täter erfuhr. Im Jahr 2018 hat sich die Wut auf die Hirten ausgebreitet, die die Herde nicht durch alles schützen. Die Reformen von 2002 - eine Verantwortlichkeitsschicht, die den Bischöfen auferlegt wurde - scheinen zu funktionieren, wie der kürzlich in Pennsylvania veröffentlichte Bericht der Grand Jury widerlegt. Diese Tatsache verringert jedoch nicht das tiefe Gefühl des Verrats, das Laien und Geistliche empfinden, wenn sie von der Untätigkeit der Bischöfe davor erfahren, und nun von der Untätigkeit der Bischöfe erfahren, wenn die Vorwürfe gegen die Brüderbischöfe erhoben wurden.



Pfadabhängigkeit brechen

Und so ist die Aufforderung, eine Bischofssynode einzuberufen, um die Untätigkeit der Bischöfe zu betrachten, eine gewisse Ironie. Viele glauben, dass die Mehrheit der Bischöfe immer noch nicht ihre Rolle bei der Schaffung der Situation, die jetzt so viel Trauer und Not in der Kirche, so viel Verachtung von den säkularen Medien, und so viele Forderungen nach Gesetzesreform, um Verjährungsfristen.

Wäre eine solche Bischofssynode nach den Worten von Papst Franziskus "selbstreferenziell"?

Dies ist sicher nicht das erste Mal in der Geschichte, dass Bischöfe Fehler gemacht haben. Früher, als einige Bischöfe sich in verschwenderischen Ausgaben ohne Schutzmaßnahmen engagierten, wurde eine Struktur - eine zusätzliche Ebene der Rechenschaftspflicht - geschaffen, um Steuerkontrollen zu ermöglichen.

Daher gibt es heute in jeder Diözese ein Kollegium von Konsultoren und einen Finanzrat, dessen Rat oder Zustimmung für bestimmte Finanz- und Immobilientransaktionen erforderlich ist. Als kürzlich bekannt wurde, dass einige Bischöfe es versäumt hatten, diözesanen Finanzen externen Audits zu unterstellen, erklärten sich die US-Bischöfe bereit, ihrem Erzbischof über ein Formular, das von den Mitgliedern des Diözesanfinanzrats unterzeichnet wurde, jährlich eine zusätzliche Rechenschaftspflicht vorzulegen. Das diözesane Review Board, ein Zusatz aus der Krise von 2002, ist ein weiteres Beispiel: eine zusätzliche Ebene der Rechenschaftspflicht, um wiederholten Fehlschlägen von Bischöfen entgegenzuwirken, die sich an das Gesetz halten.

Keines dieser Probleme erforderte neue Gesetze, aber sie erforderten zusätzliche Rechenschaftspflicht, um die Einhaltung bestehender Gesetze durchzusetzen.

Die Frage des Augenblicks ist, wie Rechenschaft zu leisten ist, damit eine Anschuldigung, insbesondere gegen einen Bischof, in einem offenen Prozess mit ganzem Herzen beantwortet wird.

Können wir uns von den Emotionen des Augenblicks entfernen, um zu bemerken, dass das oft den Fehlern der Bischöfe gegebene Mittel oft dasselbe ist: eine neue Ebene der Verantwortlichkeit hinzuzufügen, um die Entscheidungsfindung oder im schlimmsten Fall zu unterstützen , um die Entscheidungsfindung von Bischöfen völlig zu entfernen?

Obwohl der Satz eine negative Konnotation enthalten kann, die hier nicht beabsichtigt ist, ist der "monarchische Episkopat" - die Konzentration der Entscheidungsfindung in einer Person - seit vielen Jahrhunderten die Realität unserer Kirche. Diese Art der pastoralen Herrschaft entwickelte sich in der feudalen Ära, in der weder die Schrift noch die Kommunikation unmittelbar und universell waren. Das hat sich geändert, aber die Systeme und Strukturen der Entscheidungsfindung in der Kirche nicht.

Veränderung ist notwendig.

Institutionelle Trägheit - in der Organisationstheorie "Pfadabhängigkeit" genannt - verhindert Veränderungen, wenn nicht eine äußere Kraft eingreift. Die Pfadabhängigkeit legt nahe, dass eine Organisation so funktionieren wird, wie sie es immer getan hat, auch wenn sich alles um sie herum geändert hat. Heute in unseren Diözesen gibt es eine fast universelle Erkenntnis, dass Veränderungen notwendig sind, wie Entscheidungen getroffen werden, zumindest in bestimmten Angelegenheiten.

Eine außerordentliche Bischofssynode über Bischöfe kann notwendig sein, aber worüber konkret? Bischöfe, die andere Bischöfe untersuchten, sind nicht gut ausgegangen, und eine Krise nach der anderen, eine Entschuldigung nach der Entschuldigung, hat nicht zu glaubwürdigen Veränderungen geführt. Eine selbstreferentielle Synode verfehlt vielleicht das Zeichen. Hinzufügen einer weiteren Struktur der Verantwortlichkeit, um ein defektes System zu reparieren, ist nicht die Antwort.

Die Lösung ist größer, als eine einzelne außerordentliche Synode bewirken kann. Ist es an der Zeit, ein Problem, eine Krise, zu lösen? Wir müssen Rechenschaft und Unterstützung bei der Entscheidungsfindung für Bischöfe prüfen, aber vielleicht ist es an der Zeit, mutig erneut zu prüfen, wie die Diözesen regiert werden.

Strukturen der Verwaltung weitgehend unverändert seit dem Mittelalter müssen die moderne Welt ausgesetzt werden, neu definiert, so dass die lokale Kirche als Leib Christi in eine Weise, dass Änderungen funktionieren kann, aber die Rolle des Diözesanbischofs nicht schmälern, die Zusammenarbeit zu bringen und gegenseitige Verantwortlichkeit statt Spannung, Misstrauen und Misstrauen.

Das wäre in der Tat außergewöhnlich.

Msgr. William King, JCD, ist ehemaliger Vikargeneral der Diözese Harrisburg, Pennsylvania.

Anmerkung des Herausgebers: Die ursprüngliche Kolumne wurde nach der Veröffentlichung aktualisiert, um ein Zitat von Crimen Sollicitationis in Bezug auf das "schlimmste Verbrechen" vollständiger darzustellen
http://www.ncregister.com/daily-news/the...d-about-bishops
+
https://www.crisismagazine.com/tags/clergy-sexual-abuse
+++

hier wichtig zu wissen
http://archives.nd.edu/episodes/visitors/lol/idea.htm

von esther10 12.09.2018 00:03




Kardinal Bergoglio von Buenos Aires: Einige unbeantwortete Fragen
onepeterfive.com/cardinal-bergoglio-questions
Henry SireSeptember 11, 2018

Als ich The Dictator Pope schrieb , wies ich auf das Scheitern der Kardinäle im Jahr 2013 hin, um sich über den Rekord von Kardinal Jorge Bergoglio als Erzbischof von Buenos Aires zu informieren, denn hätten sie nur oberflächlich davon gewusst, hätten sie nicht für ihn gestimmt. Je mehr über diesen Datensatz bekannt ist, desto wahrscheinlicher erscheint dies. Es wird immer deutlicher, dass Kardinal Bergoglio nicht nur unter dem Standard war, der normalerweise bei einem päpstlichen Kandidaten erwartet wird; er stellte in seinen engen Kontakten, wenn nicht in seinem eigenen persönlichen Verhalten, eine Verbindung zu einigen der korruptesten Merkmale der südamerikanischen Kirche dar. Mehrere Beispiele dafür müssen beschrieben werden.

Der Schwindel gegen die Sociedad Militar Seguro de Vida
In meinem Buch habe ich einen Finanzskandal in Buenos Aires erwähnt, der kurz bevor Bergoglio Erzbischof wurde, ausbrach. Die seitdem gemachten Enthüllungen über die Person, die im Mittelpunkt stand, Monsignore Roberto Toledo, geben ihr einen noch unheilvolleren Aspekt als damals.

Die Geschichte ist wie folgt: 1997 war Jorge Bergoglio fünf Jahre lang Weihbischof von Buenos Aires, und er hatte Kardinal Quarracino das Recht auf Nachfolge gewährt, der krank war und im folgenden Jahr starb. Quarracino hatte Verbindungen zu einer Bank, der Banco de Crédito Provincial, die im Besitz der Familie Trusso war, die als Säulen der Kirche angesehen wurden und enge Freunde des Kardinals waren. Quarracino hatte entscheidend dazu beigetragen, dass das große Konto der argentinischen Militärpensionskasse, der Sociedad Militar Seguro de Vida, für die BCP gesichert wurde, und dieser wurde 1997 gebeten, der Erzdiözese Buenos Aires ein Darlehen in Höhe von zehn Millionen Dollar zu gewähren von der BCP. Das Treffen, um diesen Vertrag zu arrangieren, wurde in den Büros der Erzdiözese gehalten, aber Kardinal Quarracino war zu krank, um daran teilzunehmen; er wurde von seinem Generalsekretär, Monsignore Roberto Toledo, vertreten. Als der Zeitpunkt gekommen war, den Vertrag zu unterzeichnen, nahm Monsignore Toledo das Dokument unter dem Vorwand, es zum Kardinal zu bringen, aus dem Raum, und er brachte es kurz zurück mit einer Unterschrift, die, wie später herauskam, tatsächlich von ihm gefälscht worden war Toledo selbst.

Monsignore Toledo war ein ungeheuerliches Beispiel des korrupten Klerus, dessen Bedeutung in der Kirche immer mehr durch das Pontifikat von Papst Franziskus hervorgehoben wird. Er war homosexuell und hatte einen männlichen Liebhaber, einen Sportlehrer, der als Vermittler des finanziellen Einflusses der Trussos auf die Erzdiözese diente. Innerhalb von ein paar Wochen nach dem Abschluss des Darlehens, aber aus nicht miteinander verbundenen Gründen, ging der BCP in Konkurs; Es stellte sich heraus, dass es große Schulden hatte, die es nicht bezahlen konnte, und das bei der Bank hinterlegte Geld der Sociedad Militar ging verloren. Als die Sociedad versuchte, ihr Darlehen in Höhe von zehn Millionen Dollar von der Erzdiözese zurückzuerhalten, bestritt Kardinal Quarracino, den Vertrag jemals unterzeichnet zu haben.

Der Kardinal starb kurz danach, und Erzbischof Bergoglio übernahm als sein Nachfolger. In seiner Biographie Der große Reformator vertritt Austen Ivereigh Bergoglio als den Mann, der die Finanzen der Erzdiözese von Buenos Aires [1] finanziell in Ehren hielt , aber er lässt eine Reihe von Details aus, die für den Fall entscheidend sind. Die erste ist die Art und Weise, wie Erzbischof Bergoglio den Antrag der Sociedad Militar auf Rückerstattung ihrer zehn Millionen Dollar behandelte. Er ernannte den Anwalt des Erzbischofs, um den Fall Roberto Dromi, eine der schäbigsten Personen des argentinischen Rechtssystems, zu managen, der wegen zahlreicher Korruptionsdelikte angeklagt wurde [2]. Die bloße Beschäftigung eines solchen Mannes durch Erzbischof Bergoglio sollte ein Hauptgrund für Skandale sein. Dromi belästigte die Sociedad in einem solchen Ausmaß über ihre Behauptung, dass die Sociedad am Ende verpflichtet war, sie fallen zu lassen.

Die Trusso-Familie wurde durch den Zusammenbruch ihrer Bank ruiniert, und einige von ihnen behaupteten, dass sie Unrecht erlitten hätten. Im Jahr 2002 interviewte die Journalistin Olga Wornat Francisco Trusso und fragte ihn, warum er nicht mit Bergoglio über die gefälschte Unterschrift gesprochen habe. Er antwortete: "Ich habe um ein Publikum gebeten, meine Frau hat um ein Publikum gebeten. Mein Sohn. Mein Bruder. Er wird uns nicht empfangen [...] Er entkommt, er will nicht hören. Es muss sein, dass sein Schwanz nicht zu sauber ist. Er muss etwas unterschrieben haben " [3] .

Noch bedeutsamer ist der Umgang von Monsignore Toledo mit dem Kinderhandschuh von Erzbischof Bergoglio. Er wurde zuerst ohne Sanktionen in seine Heimatstadt zurückgeschickt. Im Jahr 2005 wurde er wegen Betrugs verurteilt, aber es wurde nie ein Urteil gesprochen. Diese Behandlung folgt Bergullios gewohnheitsmäßiger Untätigkeit in Fällen von Vergehen, aber es gibt ein besonderes Detail: Als Sekretär von Kardinal Quarracino im Jahr 1991 war Monsignore Toledo der Mann, der Vater Bergoglio aus dem inneren Exil gerettet hatte, dem die Familie von Benedikt XVI Jesuiten hatten ihn abgesetzt und ihn zum Weihbischof von Buenos Aires ernannt. Seither ist Bergoglio daran interessiert, den Ruf von Kardinal Quarracino oder Monsignore Toledo durch die Skandale, die sich um sie gebildet haben, zu verhindern [4] .

Ein makabres Postskriptum zu dieser Geschichte entstand im Januar 2017, als Monsignore Toledo, der 18 Jahre lang als Pfarrer in seiner Heimatstadt noch ungestraft gewesen war, beschuldigt wurde, einen langjährigen Freund von ihm ermordet und sein Testament gefälscht zu haben [5] . Wir bekommen hier einen Einblick in die Folgen der berühmten Milde von Bergoglio, und wir beginnen, ein Gefühl für die Persönlichkeiten zu bekommen, denen er seinen Aufstieg in der Kirche verdankte und mit denen er im Amt zusammenkam.

Die Katholische Universität von Argentinien und die IOR
Ein anderer Vorfall, der in meinem Buch erwähnt wird, bezieht sich auf die Katholische Universität von Argentinien, von der Bergoglio Kanzler von Amts wegen als Erzbischof von Buenos Aires war. Sein Agent hier war Pablo Garrido, der Finanzdirektor der Erzdiözese war und den Bergoglio auch zum Finanzmanager der Universität ernannte (eine Stelle, von der er 2017 abgesetzt wurde). Die Universität, die eine reiche Stiftung von 200 Millionen Dollar hatte, versorgte Erzbischof Bergoglio mit den finanziellen Mitteln, die er brauchte, um Einfluss im Vatikan zu gewinnen, dessen Finanzen durch die illegalen Aktivitäten von Monsignore Marcinkus und seinem Vater in einem katastrophalen Zustand geblieben waren Nachfolger, Monsignore de Bonis.

Zwischen 2005 und 2011 wurden rund 40 Millionen Dollar von der Katholischen Universität von Argentinien an das Istituto per le Opérie di Religione (die Vatikanbank) überwiesen, in einer Transaktion, die eine Einlage sein sollte, die die IOR bisher jedoch als eine Einlage behandelt hat Spende. (Erst dieses Jahr wird berichtet, dass diese Veruntreuung begonnen hat, aber nur teilweise zu beheben.) Pablo Garrido war verantwortlich für diesen Transfer, gegen die Proteste von Universitätsangehörigen, die darauf hinwiesen, dass die Universität als Bildungsstiftung, Ich konnte keine Spende an eine ausländische Bank machen. Zusammen mit dem Fall der Sociedad Militar Seguro de Vida ist dies eine der obskuren finanziellen Episoden in der Verwaltung von Erzbischof Bergoglio, die es verdienen, von einem qualifizierten Forscher gründlich studiert zu werden.

Die bischöflichen Kumpane von Bergoglio
Ebenso aufschlussreich ist ein Blick auf Kardinal Bergoglios enge Mitarbeiter im Episkopat von Buenos Aires. Der erste ist Juan Carlos Maccarone, den Bergoglio zu Beginn seiner Amtszeit 1999 zum Weihbischof ernennen ließ. Im Jahr 2005 wurde Maccarone von Papst Benedikt XVI. Aus dem Episkopat entlassen, nachdem er mit einer homosexuellen Prostituierten in der Sakristei seiner Kathedrale. Doch Kardinal Bergoglio verteidigte ihn öffentlich und behauptete, dass die Dreharbeiten eine Einrichtung seien, um den Bischof wegen seines linken politischen Engagements zu Fall zu bringen. Maccarone, es ist erwähnenswert, erklärte, dass jeder seiner homosexuellen Aktivitäten bewusst war und er unabhängig von ihnen zum Bischof ernannt worden war.

Ein weiterer Freund und Schützling von Kardinal Bergoglio war Joaquín Mariano Sucunza, dem er 2000 Weihbischof weihte, obwohl er wusste, dass Sucunza in einem Scheidungsverfahren als Liebhaber einer verheirateten Frau zitiert wurde, deren Ehemann ihn beschuldigte, ihre Ehe zerstört zu haben [6 ] . Bischof Sucunza ist seither als Hilfskapitän tätig und wurde von Papst Franziskus im Jahr 2013 nach der eigenen Erhebung von Bergoglio zum Papst zum vorläufigen Verwalter der Erzdiözese ernannt.

Schutz von Sexualstraftätern
Nichtsdestotrotz war es für die Bischöfe in den letzten Jahren schädlicher als der Vorwurf, mit Priestern nicht gegen Priester vorgegangen zu sein, die verdächtigt wurden, Kinder sexuell missbraucht zu haben. Mehrere Bischöfe haben ihre Karriere in dieser Angelegenheit zerstört, nicht immer in Fällen offensichtlicher Schuld. Papst Franziskus selbst hat in diesem Bereich eine "Nulltoleranz" -Politik proklamiert und angeblich eine neue Herrschaft der Transparenz eingeführt. Wenn wir uns jedoch damit befassen, stellen wir fest, dass seine eigene Karriere in der Vergangenheit mit Episoden übersät ist, die genauso genau zu prüfen sind wie solche, die andere Prälaten zu Fall gebracht haben.

Der erste Fall ist der des Priesters Rubén Pardo, der einem Hilfsbischof von Buenos Aires im Jahr 2002 gemeldet wurde, weil er einen 15-jährigen Jungen in sein Haus eingeladen und ihn im Bett sexuell missbraucht hatte. Die Mutter des Jungen hatte große Schwierigkeiten, die kirchlichen Behörden dazu zu bringen, den Fall zuzulassen; Sie hielt Kardinal Bergoglio für den Schutz des schuldigen Priesters und war empört darüber, daß er ihn in einer Diözesanresidenz unterbringen ließ. Sie beklagte sich, dass sie, als sie versuchte, mit dem Kardinal in der Erzbischöflichen Residenz zu sprechen, vom Sicherheitspersonal ausgeworfen wurde. Der Priester starb 2005 an AIDS; 2013 verpflichtete ein Gericht in Buenos Aires die katholische Kirche, der Familie eine Entschädigung für den erlittenen Schaden zu zahlen. Die Meinung der Mutter zum Umgang mit dem Fall war: "Bergoglios Engagement ist nur ein Gespräch."Ese es el compromiso de Bergoglio: de la boca para fuerta ) [7] .

Ein weiterer aufschlussreicher Fall ist Pater Julio Grassi, der im Jahr 2009 wegen sexuellem Missbrauch eines Teenagers verurteilt wurde [8] . Was in diesem Fall überrascht, sind die außerordentlichen Anstrengungen, die die argentinische Bischofskonferenz unter dem Vorsitz von Kardinal Bergoglio unternommen hat, um Pater Grassi zu befreien, und ein Dokument von 2.600 Seiten zu diesem Zweck in Auftrag gegeben hat. Sie wurde den Richtern nach Grassis Verurteilung, aber noch vor ihrer Verurteilung vorgelegt und von dem Anwalt Juan Pablo Gallego als "eine skandalöse Instanz der Lobbyarbeit und des Drucks auf den Gerichtshof" beschrieben.

Lassen Sie uns nicht die Bedeutung leugnen, unschuldige Menschen gegen falsche Anschuldigungen zu verteidigen, aber wir haben nicht den Eindruck eines Prälaten mit einem "Null-Toleranz" -Rekord gegen sexuellen Missbrauch. Bedeutsamer ist vielleicht eine Bemerkung von Kardinal Bergoglio an Rabbi Abraham Skorka, die 2010, ein Jahr nach der Verurteilung von Pater Grassi, veröffentlicht wurde, dass Fälle von sexuellem Missbrauch durch den Klerus in seiner Diözese "nie aufgetreten sind" [9] . Es ist ein Beispiel für die charakteristische Gewohnheit von Jorge Bergoglio, unbequeme Tatsachen durch die Verweigerung ihrer Existenz zu beseitigen.

Ein anderes Beispiel für diese Schwäche bietet der Vater eines Schülers an der Jesuitenschule in Buenos Aires, wo Bergoglio in den 1960er Jahren als junger Mann gelehrt hatte. Vierzig Jahre später, als Bergoglio Kardinal-Erzbischof war, wurde diesem Vater von seinem Sohn gesagt, dass der Kaplan der Schule ihn unanständig im Beichtstuhl vorgeschlagen hatte. Er meldete den Fall dem Kardinal und war schockiert, als er feststellte, dass er nichts unternommen hatte, die Antwort von Bergoglio, die wir angesichts von Fehlverhalten aller Art immer wieder finden. Kurz danach war der Vater erstaunt zu hören Kardinal Bergoglio, auf eine Frage in einer Sitzung der Eltern der Schule antworten, erklären, dass das Problem des sexuellen Missbrauchs und der homosexuellen Geistlichkeit in seiner Diözese praktisch nicht existierte.

Angesichts dieser Fakten fallen die jüngsten Enthüllungen über die Komplizenschaft von Papst Franziskus bei der Vertuschung sexuellen Missbrauchs in den Vereinigten Staaten leicht ins Spiel. Es ist völlig in der Art eines Mannes, der während seiner ganzen Karriere den Vorwürfen der klerikalen Korruption völlig gleichgültig gewesen war, als sie zu seiner Kenntnis kamen. Wenn man seine Beförderung von Bischof Maccarone und Bischof Sucunza betrachtet, ist es nicht verwunderlich, dass er ein Freund von Kardinal McCarrick war, der in den Jahren vor Bergoglios Wahl zum Papst bereits von Papst Benedikt wegen seiner weitverbreiteten Belästigung von Jungen diszipliniert worden war und junge Männer, die aber bei Bergoglios Wahl eine einflussreiche Rolle spielen konnten. Es ist auch völlig im Charakter, dass, wenn er Papst wurde, er als seine führenden Verbündeten Prälaten wie Kardinal Danneels genommen haben sollte,

Wir kommen darauf zurück, dass die Kardinäle, wenn sie die Hintergründe von Kardinal Bergoglios Kirche in Buenos Aires hätten erahnen können, niemals für ihn gestimmt hätten. Sie hätten Bergoglios unbekümmerte Einstellung zur katholischen Doktrin nicht vorausgesehen, aber sie suchten nach einem Mann, der die knorrigen Probleme, die Benedikt XVI. Besiegt hatten, im Vatikan mit der finanziellen und moralischen Reform und mit der weitverbreiteten Plage der klerikalen Sexualität bekämpfen sollte Missbrauch. Wenn sie sich der mangelnden moralischen Integrität des Klerus, mit dem Bergoglio sich in Buenos Aires umgeben hatte, der finanziellen Skandale in seiner Diözese, seiner gewohnten Untätigkeit in Fällen von Fehlverhalten, seiner wiederholten Abkehr von den Anwesenden bewusst waren zu ihm mit Beschwerden und seiner Kopf-in-die-Sand-Haltung gegenüber der Kritik,

[1] Austen Ivereigh, Der große Reformator, 2014, p. 244.

[2] Siehe die Artikel " Acusan a Dromi de Cobrar sobornos. Guillermo Laura Würfeln que el exministro recibió US $ 7 millones de firmas viale s "(" Dromi beschuldigt, Bestechungsgelder angenommen zu haben. Guillermo Laura sagt Ex-Minister erhielt 7 Millionen US-Dollar von Straßenbauunternehmen ") in La Nación, 9. September 1999; und " La Justicia pidió un embargo millonario gegen Menem y Dromi. Presunta venta irregulär de un terreno de 241 ha. ein Radio Nacional "(Gericht fordert Embargo von Millionen gegen Menem und Dromi. Angeblicher unregelmäßiger Verkauf von 241 ha. Grundstück an Radio Nacional") in La Gaceta (Tucumán), 23. April 2008.

[3] Olga Wornat, Nuestra Santa Madre , Buenos Aires, 2002.

[4] Siehe Urgente24 (eine argentinische Online-Zeitung), 23. März 2013: "Una causa justice que todavía le importa al papa" ("Ein Gerichtsverfahren, das dem Papst immer noch wichtig ist"). In diesem Artikel, kurz nachdem Bergoglio zum Papst gewählt wurde, berichtet der Autor auch über die Geschichte des Bischofs Justo Laguna von Morón, die der argentinische Kardinal Leonardo Sandri zur Zeit des Konklaves 2005 unter Hinweis auf Bergoglio bemerkte: Ich bete besser zu St. Joseph, dass dieser Mann nicht zum Papst wird. "

[5] Siehe https://www.infobae.com/sociedad/2017/01...-bajo-sospecha/ ("Ein verdächtiger Tod, ein Millionär Erbe und ein Priester unter Verdacht ").

[6] Siehe den Artikel von Marcelo González im Panorama Católico Internacional vom 20. September 2010: "Obispo Adúltero: Nombre y Pruebas" ("Ehebrecher: Name und Beweise").

[7] Siehe den Artikel in Público, 3. Mai 2013, "El Papa encubrió al curá que abusó de mi hijo" ("Der Papst vertuscht für den Priester, der meinen Sohn missbraucht hat").

[8] Siehe BBC News, 24. September 2013, "Der argentinische Priester Julio Grassi wurde wegen sexuellen Missbrauchs inhaftiert."

[9] Sobre el cielo y la tierra , ein Buch von Gesprächen zwischen Kardinal Bergoglio und Rabbiner Abraham Skorka, das 2010 in Buenos Aires veröffentlicht wurde.
https://onepeterfive.com/cardinal-bergoglio-questions/

von esther10 12.09.2018 00:02

Papst sagt: „Vorrang des Schweigens wiederentdecken“



Franziskus lädt dazu ein, den „Vorrang des Schweigens wiederzuentdecken“. Von dort nehme „alles seinen Anfang“, schreibt der Papst im Vorwort zum Buch eines italienischen Bischofs.
LESEN SIE AUCH

Franziskus will nächstes Jahr nach Japan reisen
12/09/2018
Franziskus will nächstes Jahr nach Japan reisen
Stefan von Kempis – Vatikanstadt

„Worte sind nicht neutral, ihre Fruchtbarkeit hängt davon ab, dass wir uns von der Wirklichkeit, der Lage und den Geschichten der Menschen in Frage stellen und einbeziehen lassen“, so Franziskus. Wichtig sei es, „Verdacht, Ängste und Verschließungen zu überwinden und den befreienden Mut zur Begegnung zu haben“.

“ Aus uns hinaus- und über uns hinausgehen ”

Schweigen mache es möglich, anderen gut zuzuhören, „aus uns hinaus- und über uns hinauszugehen“. Das Vorwort des Papstes wurde an diesem Mittwoch veröffentlicht. Autor des Buches, dem es gilt, ist Bischof Nunzio Galantino. Dieser war bislang Generalsekretär der Italienischen Bischofskonferenz; Franziskus hat ihn zum Präsidenten der Päpstlichen Güterverwaltung Apsa ernannt.
https://www.vaticannews.va/de/papst/news...reden-buch.html
(vatican news)
12 September 2018, 12:47

von esther10 12.09.2018 00:00

Montag, 10. September 2018
Ein weiterer Bischof (Grand Rapids) steht mit Viganò



Weitere Unterstützung des Bischofs für Viganò, diesmal von Most Reverend David J. Walkowiak, Bischof von Grand Rapids. In einem Brief an seine Gläubigen vom 10. September 2018 schreibt er:

"Die 11-seitige Zeugenaussage von Erzbischof Viganò muss umfassend untersucht werden. Wir müssen zur Wahrheit kommen. Nur eine gründliche Untersuchung wird feststellen, ob die Behauptungen des Erzbischofs wahr sind. Wenn sie wahr sind, müssen unverzüglich Maßnahmen ergriffen werden, um diese Fehler zu beheben. "

Und während der Vigano-Impuls wächst, kommt mehr von der hässlichen Wahrheit über Papa Bergoglio selbst heraus:


https://remnantnewspaper.com/web/index.p...nds-with-vigano


von esther10 11.09.2018 00:59

Was nicht Clerical Sexualmissbrauch zu beschuldigen
onepeterfive.com/blame-sex-abuse
Ken FoyeSeptember 11, 2018



Wenn sich das Fehlverhalten so weit verbreitet, dass es scheinbar endemisch ist - wie es das schreckliche Übel klerikalen Sexmissbrauchs tut - reicht es nicht aus, die einzelnen Schuldigen dafür verantwortlich zu machen. Wir möchten auch wissen, wer zugelassen hat, dass sich das Fehlverhalten ausbreitet, wer es nicht unterbunden hat und unter welchen Bedingungen es erlaubt war, Metastasen zu bilden.

Das ist verständlich und natürlich - aber es wäre fehlgeleitet, die folgenden Menschen und Situationen für das Böse des klerikalen Sexmissbrauchs verantwortlich zu machen.

Gelübde des Zölibats und der Keuschheit

"Lass sie einfach heiraten" - wir haben wahrscheinlich alle diese "Lösung" zu oft gehört, um zu zählen. Aber es hält einfach nicht unter Logik.

Ein Priester bricht , ohne sein Zölibatsversprechen zu halten, indem er sexuelle Handlungen mit irgendjemandem unternimmt. Entfernen Sie die Zölibat-Anforderung, um sexuellen Missbrauch zu bekämpfen? Das ist so, als würde man den Eheversprechen fallen lassen, um Ehebruch zu beseitigen.

Wo ist die Logik, wenn man eine Regel für ein Verhalten verantwortlich macht, das beinhaltet , dass man diese Regel bricht und sie auf die schlechteste Weise, die man sich vorstellen kann, bricht? Was auch immer gültige Argumente für die Aufhebung des priesterlichen Zölibats sein mögen, der Sexmissbrauchsskandal gehört einfach nicht dazu.

Das männliche Priestertum

Sich dem Sexmissbrauchsskandal anschliessen, um die Frauenordinationsagenda voranzutreiben? Ich habe noch nicht viele Kommentare in diesen Zeilen gesehen, aber es ist da draußen.

Zum Beispiel gibt es diesen jüngsten Kommentar von John Hurley, Präsident des Canisius College, einer (Überraschung, Überraschung) Jesuitenschule in Buffalo: "Könnte sich jemand vorstellen, dass Frauen für solche Angelegenheiten verantwortlich sind und nicht alles tun, um die Kinder zu schützen?"

Hurley denkt anscheinend, dass Frauen niemals Kinder missbrauchen würden und niemals versäumen würden, "alles mögliche zu tun", um sie zu beschützen. Offenbar hat er nie von der weitverbreiteten Kindesmisshandlung (und der Vertuschung davon) in öffentlichen Schulen gehört, zu deren Lehrern und Verwaltern mehr als ein paar Frauen gehören. Er scheint auch nicht zu wissen, dass ein Großteil der Kindesmisshandlung in der säkularen Gesellschaft von Frauen begangen wird .

Inwiefern würde die Aufnahme von Frauen in das Priestertum - das, obwohl sie von zahlreichen Päpsten in feierlichen Proklamationen ausgeschlossen wurde - ohnehin nicht möglich ist, die Sexmissbrauchskatastrophe "beheben"? Es würde nicht.

Der meiste sexuelle Missbrauch Minderjähriger durch Priester ereignete sich vor vielen Jahren. Priester, die heute dienen, werden selten beschuldigt (mehr dazu später). Die Situation hat sich stark verbessert, und die Weihe von Frauen war nicht notwendig, um dies zu erreichen.

Außerdem würde die Weihe von Frauen keinen Einfluss auf die Tatsache haben, dass die große Mehrheit des klerikalen Sexmissbrauchs von Priestern mit gleichgeschlechtlichen Neigungen begangen wurde .

Apropos ...

Pädophilie

Ich wünschte, ich hätte 110 Yen (das ungefähre Gegenstück zu einem Dollar, in dem ich lebe) für jeden Nachrichtenbericht über den "Pädophilie" -Skandal der Kirche. Das ist einer der größten Mythen da draußen.

Vom John Jay Report 2004 bis zum diesjährigen Grand Jury-Bericht in Pennsylvania sind die Ergebnisse dieselben: Die überwiegende Mehrheit der Opfer von sexuellem Missbrauch durch Priester und Ordensleute sind körperlich reife Jungen . Nicht Mädchen in derselben Altersgruppe, nicht jüngere Kinder beiderlei Geschlechts - aber postpubertäre Jungen.

Daher ist das Problem weitgehend auf Homosexualität - nicht auf Pädophilie - zurückzuführen.

Das bedeutet nicht, dass die meisten Männer, die andere Männer sexuell begehren, Schänder sind. Es bedeutet auch nicht, dass der Katholizismus "gegen Homosexuelle" ist. Die katholische Lehre betont die gottgegebene Würde aller Menschen, einschließlich derjenigen mit gleichgeschlechtlichen Neigungen, die wie alle Katholiken zur Keuschheit aufgerufen sind.

Es bedeutet auch nicht, dass es keine soliden, treuen Priester gibt, die mit der gleichgeschlechtlichen Anziehung gerungen haben. Aber es ist ein Problem, das im spirituellen und psychischen Leben eines Menschen voll ausgearbeitet werden muss, bevor er ins Seminar kommt.

Anfang dieses Jahres sagte der vermeintlich "schwulenfreundliche" Papst Franziskus , dass, wenn Zweifel hinsichtlich der Eignung eines Priestertumsanwärters mit tief sitzenden homosexuellen Neigungen bestehen, er nicht zugelassen werden sollte.

Das ist nichts Neues - nicht weniger als drei vatikanische Dokumente seit den frühen 1960er Jahren haben das Gleiche gesagt. Ihre Richtlinien sollten die ganze Zeit eingehalten worden sein. So viel emotionale und spirituelle Verwüstung, ganz zu schweigen von einem schweren Schaden für die moralische Stimme der Kirche in der Welt, hätte leicht vermieden werden können.

Der erste Schritt zur Behebung eines Problems besteht darin, seine wahre Natur zu erkennen. Diesen Skandal als "Pädophilie" zu missachten, scheitert in dieser Hinsicht.

Die säkularen Medien

Die Nachrichtenmedien sind schuldig, den "Pädophilie" -Mythus verbreitet zu haben, und sie sollten dafür aufgerufen werden. Eine gemeinsame Anklage gegen sie sollte jedoch fallengelassen werden: dass sie die Kirche für ein Problem herausgreifen, das in vielen anderen gesellschaftlichen Institutionen existiert.

Es ist nicht fair, dem Nachrichtenträger zuerst schlechte Nachrichten zu machen, aber da ist noch mehr. Ja, Minderjährige werden von allen möglichen Männern (und Frauen) belästigt, die häufig mit jungen Menschen interagieren - wie zum Beispiel Lehrer; Berater; Sporttrainer; und vor allem die eigenen Verwandten von Kindern. Aber wenn "Männer Gottes" es tun, fällt es einfach mehr auf - ob es ihm gefällt oder nicht.

Alle Verbrechen sind schlecht - aber in einem echten Sinn ist es gesellschaftlich anstößiger, wenn der Täter ein Polizist oder ein Richter ist. Ausgerechnet sie sollten sich der Bedeutung von Gesetzen bewusst sein.

In ähnlicher Weise, wenn der sexuelle Angreifer eines jungen Mannes ein Mann ist, der sich in einzigartiger Weise der Kirche Christi widmet - was bedeutet, dass die schönen und ernsten Lehren des Wortes und des Katholizismus vorangebracht werden, von denen viele sexuelle Reinheit beinhalten -, erhält sie eine zusätzliche Dimension des Bösen.

Können wir wirklich den Medien die Schuld dafür geben, solche Heucheleien mit hoher Priorität zu behandeln, insbesondere wenn es um das Wohlergehen junger Menschen geht?

Die Medien haben der Kirche auf lange Sicht einen Gefallen getan. Wäre der massive Boston-Erzdiözese-Sexmissbrauchsskandal jemals ans Licht gekommen, wenn nicht für die Presse, insbesondere den Boston Globe, der ihn 2002 entlarvt hätte? Wahrscheinlich nicht, und das war es, was die anschließende Säuberungsaktion der Kirche in Beantown und im Rest des Landes ausgelöst hat.

Infolgedessen ist die Häufigkeit von sexueller Belästigung durch Priester heute sehr gering - was zu etwas anderem führt, das nicht dem klerikalen Sexualmissbrauch angelastet werden sollte.

Das Priestertum heute

Clerical Sexmissbrauch ist keine "letzte Sache", obwohl das meiste vor vielen Jahren passiert ist, weil seine Überlebenden immer noch mit massiven emotionalen und spirituellen Narben leben. Das kann nicht genug betont werden.

Allerdings ist dieses schlechte Benehmen (das früher bei Priestern selten genug war , trotz der sensationellen Nachrichten von heute) unter den heutigen Priestern äußerst selten . Es gibt einige Leute da draußen (darunter leider auch einige Katholiken), die denken, dass es immer noch relativ häufig ist. Die Statistik (24 Anschuldigungen, sechs davon belegt, gegen Priestern durch Minderjährige im Jahr 2017) ist nicht stichhaltig.

Dieses Thema sollte nicht auf Statistiken reduziert werden - nur ein Priester, der einen jungen Menschen belästigt , ist einer zu viel. Während Priester sicherlich nicht sündlos sind, sollen sie besser sein. Heute sind fast alle von ihnen.

Es gibt immer noch einige Bischöfe , die es in der jüngsten Vergangenheit versäumt haben, die Jungen in ihren Herden vor bestimmten Hirten in Wölfen zu schützen, und sie haben immer noch nicht für ihre Nachlässigkeit geantwortet. Wir sollten sie herausrufen - aber für die heutigen Priester sind sie fast alle unschuldig.

Die Überlebenden vergangener Misshandlungen sollten auf der Liste der Menschen stehen, für die wir jeden Tag beten. Als nächstes sollten auf der Liste aktive Priester stehen - fast alle von ihnen sind gute und unschuldige Männer, die jetzt ein Kreuz von Spott und antikatholischem Spott tragen.

Der katholische Glaube

"Warum sollte man überhaupt noch den Glauben praktizieren?" Ein Cousin von mir schrieb kürzlich auf Facebook über die neuesten Nachrichten über Sexmissbrauch. Er war wütend, bis zu dem Punkt, an dem er über die schuldigen Kleriker nachsuchte.

Die Wut ist verständlich, aber die Flucht vor dem Glauben ist ein großer Fehler.

Die Wahrheit und Schönheit der Lehren der katholischen Kirche werden nicht durch die Sünden von irgendjemandem entwertet - egal wie schrecklich die Sünde oder wer der Schuldige ist, sogar ein Priester oder Bischof.

Ein Katholik, der erwägt, die Kirche wegen des Missbrauchsskandals zu verlassen, sollte zuerst fragen: Glaube ich an Gott - Vater, Sohn und Heiliger Geist? Glaube ich, dass Christus gelitten, gestorben und wieder auferstanden ist, um meine Seele zu retten? Glaube ich an die moralischen und lehrmäßigen Lehren der Kirche? Glaube ich an die Sakramente, besonders an die Realpräsenz Christi in der Eucharistie?

Und habe ich all diese Dinge geglaubt, bevor der Sexmissbrauchsskandal ausbrach - im Gegensatz dazu, die Kirche als eine soziale Aktivität zu betrachten, die sich auf einen Priester oder andere Menschen konzentrierte, die ich mochte?

Wenn die Antwort auf diese Fragen ein authentisches "Ja" ist, dann sollte kein Akt des Bösen durch irgendeinen Menschen dies jemals ändern. Christus ist derselbe gestern, heute und für immer (Hebräer 13: 8). Und als Christus die Kirche gründete (Matthäus 16: 6), machte er keinen Fehler - egal wie unvollkommen sich die Menschen darin manchmal verhalten.

Unser Glaube sollte nicht auf den Bischöfen und Priestern ruhen, sondern auf Christus und seinen Sakramenten. Unser Bischof oder Gemeindepfarrer könnte der heiligste Mensch auf der Erde sein, was ein großer Segen wäre - aber dennoch ist es nicht seine Sache, katholisch zu sein. Es geht um Ihn.

Christus sagte, dass nicht einmal die Mächte der Hölle seine Kirche überwältigen würden (Matthäus 16: 18-19). Diese Mächte haben sicherlich auf alle möglichen Arten versucht - Verfolgungen, Kriege, Spaltungen, "schlechte Päpste", korrupte Bischöfe, Finanzskandale, Priester, die Kinder belästigen, und mehr.

Der Meister dieser Kräfte, Satan, will nicht nur die Kirche, sondern auch unsere Seelen zerstören, und er wird jeden Trick in seinem unheimlichen Buch benutzen, um uns dazu zu bringen, den Glauben aufzugeben. Geben wir ihm nicht die Befriedigung.
https://onepeterfive.com/blame-sex-abuse/

von esther10 11.09.2018 00:58





"Räuberische" Schwule haben die Kirche infiltriert und versucht, sie zu "zerstören": Priester wegen Missbrauchskrise
Kommunismus , Homosexualität , Franziskus , Sexueller Missbrauch Krise , Theodore McCarrick

Das Folgende ist die Abschrift der Predigt vom 19. August 2018, die in der Kirche St. Raphael in Crystal, Minnesota, gehalten wurde. Robert Altier.

10. September 2018 ( Römisch-Katholischer Mann ) - In der zweiten Lesung sagt uns der hl. Paulus heute, dass wir unsere Chance nutzen müssen, weil die Tage böse sind. Wir leben nicht einfach nur in Tagen, die böse sind, wir leben in den Tagen, von denen Jesaja gesprochen hat, in den Tagen, in denen sie das Böse als gut und das Böse als gut bezeichnen werden. Und wir wurden einer Gehirnwäsche unterzogen, um zu denken, dass böse Dinge in Ordnung sind, sind sie nicht.

Von diesem Punkt an ist das, was ich sagen werde, völlig politisch inkorrekt. Wenn Sie junge Ohren haben, die Sie nicht hören wollen, sollten Sie einen fünfzehnminütigen Spaziergang machen.


In den letzten Wochen haben wir einige ziemlich unglückliche Dinge gehört. Ein Kardinal der Kirche, der Kinder und junge Männer missbrauchte, und jetzt in Pennsylvania verletzte der große Jurybericht 301 Priester mehr als tausend Kinder. Und darüber hinaus haben wir die bischöfliche Vertuschung, das Wort Bischof bedeutet Bischöfe, also die Vertuschung durch die Bischöfe. Und es ist nicht nur eine Vertuschung, es ist eine Agenda.

Wenn Sie aufmerksam zugehört haben, kehren die Bischöfe seit 2002, als all dies brach, immer wieder zu demselben Punkt zurück: Pädophilie, Pädophilie, Pädophilie, Pädophilie. Nein, ist es nicht. Tatsächlich kam das John-Jay-Institut, die Gruppe, die die Bischöfe angestellt hatten, um zu sehen, was vor sich ging, zurück und sagte, dies sei ein homosexuelles Problem. 86.6% (wenn ich mich recht erinnere) von allen Missbrauchsfällen waren auf post-pubertierende Männer, und die Bischöfe sagten ihnen: "Nein, du gehst zurück, und du schreibst es um und du sagst, dass es kein homosexuelles Problem ist." Also kamen sie zurück und sagten, dass es gut 86,6% davon sind, über post-pubertäre Männer, aber es ist kein homosexuelles Problem; wie wirklich?

Also, Pädophilie ist die Verletzung von vorpubertären Kindern, weniger als 3% aller dieser Fälle waren Pädophilie. Ephebophilie ist die Verletzung von postpubertären Kindern, insbesondere Päderastie, postpubertäre Männer. Damit haben wir es hier zu tun.

Jetzt müssen wir eine wichtige Unterscheidung treffen, es gibt einige sehr, sehr gute Leute, die mit einer homosexuellen Orientierung kämpfen. Wir alle kämpfen mit verschiedenen Dingen, das heißt nicht, dass wir eine schlechte Person sind, nur weil wir bestimmte Schwächen haben. Und die Kirche erkennt, dass diese Orientierung nicht böse ist, sondern die Aktivität, die böse ist. Und für diese Männer, die ein gutes Leben führen wollen und versuchen, gegen diese Versuchungen und die Kämpfe zu kämpfen, ist dies ein Kreuz. Und es ist ein großes Kreuz, das sie tragen müssen. In der Tat können Sie denken, wie sehr Gott diese Leute liebt, wenn er ihnen erlaubt, ein Kreuz zu tragen, das so groß ist; es ist riesig.

Jetzt brauchen wir, wenn wir uns wieder selbst betrachten, können wir sagen, dass es zum Beispiel einige gibt, die mit Alkohol kämpfen oder Menschen, die mit Pornografie kämpfen, was auch immer. Wenn sie wirklich versuchen, gegen diese Versuchungen zu kämpfen, sind das gute Menschen mit einer Schwäche. Das ist zum Beispiel anders als beim Drogendealer oder bei dem Typ, der Pornografie macht, oder bei dem Typ, der die Frauen oder so beschlagnahmt; diese Leute sind Schweine. Der Typ, der sich anstrengt und versucht, ein gutes Leben zu führen, ist ein guter Mensch mit einer Schwäche. Und das ist der Unterschied, den wir im Auge behalten müssen.

Und so ist der Kirche klar, dass sie selbst für Männer mit einer tief sitzenden homosexuellen Tendenz nicht ins Priesterseminar gehen sollen. Das liegt nicht daran, dass die Kirche diskriminierend ist oder diese Menschen hasst, sondern vielmehr, wenn man sich das gleiche Prinzip anschaut und sagt: Würden Sie jemanden, der mit einer Alkoholabhängigkeit zu kämpfen hat, in eine Kneipe aufnehmen? Es ist ein Punkt der Versuchung. Wir lassen Männer nicht in Frauenkonvente, weil es nicht lange dauern wird, bis jemand Probleme bekommt. Und das ist es, was die Kirche sagt, dass das nicht gut ist.

Geh zurück, als ich am College-Seminar war. Ich unterhielt mich mit einem anderen Seminaristen, mitten in der Unterhaltung sah er mich an und sagte, würdest du jemals in den Umkleideraum der Frauen duschen gehen? Ich sagte sicher nicht. Er sagte, warum nicht? Ich sagte gut die Versuchungen und die Probleme ... und er sagte, du hast recht, jetzt weißt du, was ich durchmachen muss, wenn ich in einen Umkleideraum für Männer gehe. Ich dachte, oh mein Gott ... yuck. Deshalb sagt die Kirche auch für diese guten Männer, die kämpfen und versuchen, dies zu überwinden, wir wollen sie nicht in eine Versuchung bringen.

Das sind also nicht die Menschen, mit denen wir ein Problem haben. Die Menschen, mit denen wir ein Problem haben, kommen aus zwei verschiedenen Gruppen und verstehen, dass es eine absichtliche und böswillige Infiltration der Kirche mit dem Ziel gibt, sie von innen heraus zu zerstören.
Das müssen Sie verstehen.

Als ich im Seminar war, war es eines der schlimmsten Seminare der Nation. 1983 war unser Seminar am schlimmsten. Ich habe '85 angefangen. Es wurde etwas besser. Aber diese Leute waren so arrogant. Ich sollte darauf hinweisen, als ich im Seminar war, dass du, wenn du nicht homosexuell oder eine radikale Feministin wärst, in großen Schwierigkeiten steckst. Einer der Professoren war sogar arrogant genug, vor der Klasse zu stehen und zu sagen: "Martin Luther hatte die richtige Idee, aber er hat es falsch gemacht - er hat die Kirche verlassen. Sie können die Kirche nicht von außen ändern kann es nur von innen ändern, also gehen wir nicht. "

Also, das sind Leute mit einer Agenda. Und was sind die zwei Gruppen? Die beiden Gruppen sind: Nummer eins, eine Gruppe räuberischer Homosexueller. Sie begannen ihre Infiltration der Kirche im Jahr 1924. Sie wollen es nachschlagen? Es gibt ein Buch mit dem Titel "The Homosexual Network", das 1982 geschrieben wurde, also sind es 20 Jahre, bis all das Zeug geschlagen ist. Ein Mann namens Enrique Rueda sah sich all dies an, studierte all ihre eigenen Publikationen (sie veröffentlichten jedes Jahr die Anzahl der Seminaristen, Priester und Bischöfe, die sie hatten) und führte sie bis zu ihrem Beginn zurück, das 1924 begann. Und dann, fünf Jahre später, im Jahre 1929, begannen die Kommunisten mit der Unterwanderung des Priestertums und die beiden Gruppen taten genau dasselbe.

Willst du etwas über den Kommunisten lesen? Es gibt eine Frau mit dem Namen Bella Dodd, die ein tiefsitzender Kommunist war, der aus dem Kommunismus ausstieg und zum Glauben konvertierte. Sie sagte vor dem Kongress im Jahr 1953 aus und in dieser Zeugenaussage sagte sie, dass "wir 1929 die Anweisungen aus dem Kreml erhielten, was wir tun sollten" und sie sagte: "Wir sollten die Besten und die Klügsten nehmen, die Typen, die klug waren genug, um ein doppeltes Leben zu führen, gutaussehende Kerle, die so gesellig waren, dass sie von ihrem Bischof bemerkt wurden, und sie würden befördert, sie würden Berufsdirektoren werden, sie würden Bischöfe werden, sie würden Rektorinnen von Seminaren werden, hätten sie einflussreiche Positionen "und sie sagte," wir waren erfolgreich jenseits unserer wildesten Vorstellungskraft. " Sie sagte: "Ich bin persönlich verantwortlich für mehr als 1.200 Seminaristen,

Also, wir haben diese zwei Gruppen. Wenn Sie über sie lesen wollen, schrieb sie ein Buch namens School of Darkness, das 1954 veröffentlicht wurde. Sie wollen verstehen, warum all die Werbung, die Propaganda, die Agenda? Sie können zurückgehen und ein anderes Buch lesen, das 1932 von einem Mann namens William Foster geschrieben wurde. William Foster kandidierte 1924, 1928 und 1932 für die Kommunistische Partei USA für den Präsidenten der Vereinigten Staaten. Im Jahr 1932 schrieb er ein Buch mit dem Titel "Richtung Sowjet-Amerika". Und in diesem Buch sagte er: "Wir sind nicht in der Lage, wegen dreier Dinge, ihrer Moral, ihrer Familie und ihres Patriotismus zu den Amerikanern zu gelangen." Und er sagte: "Die Art und Weise, wie wir diese drei Dinge angreifen werden, ist durch Homosexualität und radikalen Feminismus." Sie waren außerordentlich erfolgreich.

Also, womit haben wir es zu tun? Wir haben es mit einer Gruppe räuberischer Homosexueller zu tun, die zu Priestern wurden, die nicht der Kirche dienen, sondern sie von innen heraus zerstören. In diesem sind sie auf jeder Ebene. Es gab einen Artikel, der gerade aus dem katholischen Register kam, in dem sechs Priester aus der Diözese Newark interviewt wurden und sie über das homosexuelle Netzwerk in ihrer Diözese sprachen. Es ist in allen, nicht nur in Newark. Sie vertuschen einander, sie teilen ihre Opfer miteinander, sie machen alle möglichen schrecklichen Dinge. Es ist jetzt so weit verbreitet, dass tatsächlich auf Bundesebene geredet wird, die RICO-Gesetze gegen die Kirche zu benutzen, wegen dieser Art von Unsinn, der vor sich geht.

Und die Leute fragen, warum sprechen die guten Priester nicht? Ich habe neulich mit einem Freund gesprochen, er hat mich angeschaut und er hat gesagt: "Ich weiß das seit 50 Jahren und du weißt es seit 40 Jahren." Ja, es ist an der Zeit, dass es rauskommt. Warum hat sich niemand geäußert? Nummer eins, wenn ich noch vor ein paar Jahren hier gestanden hätte, hättest du geglaubt, was ich dir sage? Nummer zwei, zu wem sollten wir gehen? Es war auf jeder einzelnen Ebene bis ganz nach oben. Du wolltest Priester werden, du könntest kein Wort sagen. Und selbst als Priester kann man das nicht.

Wiederum wurden diese Priester, die im katholischen Register befragt wurden, nur aus Gründen der Anonymität befragt. Es erforderte Anonymität, weil sie Angst davor hatten, was mit ihnen geschehen würde, wenn die Bischöfe und die Leute in der Kanzlei herausfänden, wer es war. Diese Leute haben so viel Macht. Und so müssen wir das erkennen. Also, um dir eine kurze Geschichte darüber zu erzählen, wie schlimm es war. Wenn ich im Seminar war, würden sie ihre kommunistische Propaganda aufstellen, ich würde sie zerreißen und jedes Mal, wenn ich das tun würde, würde es eine Ankündigung geben: "Wer auch immer die Nachrichten vom Anschlagbrett nimmt ..." Wenn ich eine Beachten Sie, dass wir sagen, dass wir den Rosenkranz beten würden, der sofort abgerissen würde und nie etwas gesagt wurde. Nun, zum Glück ist das Seminar heute viel besser als es war.

Wenn wir jetzt nur die McCarrick-Situation benutzen, da es in den Nachrichten war, sind alle angewidert von dem, was dieser Mann Jungen und jungen Männern angetan hat, und das zu Recht. Aber jeder, der denkt, dass all das einfach großartig ist - sie sind so nette Leute und sie sind nicht anders - schau dir an, was McCarrick getan hat: So sieht räuberische Homosexualität aus.

Das sind keine netten Leute, die wie alle anderen auch sind. Aber so ekelhaft das alles ist, denken Sie darüber nach, dass dieser Mann 50 Jahre auf der Kanzel war, er saß im Beichtstuhl, er war im Büro des Bischofs und traf Entscheidungen über das Leben der Priester, über die Diözesanfinanzen, über die Richtung die Diözese und so weiter. Er war im Vatikan tätig, er war Berater des Vatikans, er hat viele Bischöfe gebildet. Was für eine Art von Rat glauben Sie, dass jemand, der mit einem sexuellen Problem im Beichtstuhl zu kämpfen hat, von so jemandem gekommen wäre?
Welche Art von Männern, glaubst du, hätte von jemandem wie dieser zum Bischof erhoben werden können?

Du verstehst jetzt, warum alles, was wir bekommen, Flusen und Zeug statt guter Homilien ist? Sie verstehen, warum es in der Welt Probleme gibt, die nicht angegangen werden? Darum geht es. Wo ist die doktrinäre Integrität? Wo ist die moralische Lehre? Jemand, der es nicht lebt, wird es nicht lehren. Jetzt gibt es, nachdem dieser Bericht der Grand Jury vor ein paar Tagen aus Pennsylvania herauskam, es gibt mehrere Staaten, die bereits über ihre eigene Grand Jury-Untersuchung sprechen. Es wird wahrscheinlich überall hin gehen, also sage ich, um einfach zu sagen, dass es mehr in den kommenden Nachrichten geben wird.

Und so traurig das ist, wir müssen erkennen, dass es tatsächlich etwas sehr Gutes ist. Es ist die Läuterung der Kirche und das wird letztlich zu ihrer Kreuzigung führen. Nicht viele werden leider treu bleiben. Aber wenn wir es betrachten und sagen: "Nun, wenn das in der Kirche so ist, was sollen wir tun?" Wir sollen Jesus anschauen und genau sagen, was Petrus gesagt hat: "Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast die Worte des ewigen Lebens".
Jesus gründete eine Kirche und diese eine Kirche ist die einzige Institution auf der Welt für die Rettung von Seelen. Es wurde zu diesem Zweck gegründet und wird zu diesem Zweck bis zum Ende der Welt bleiben.

Ich habe in den letzten ein oder zwei Wochen mit einer Reihe von Menschen darüber gesprochen, was vor sich geht, betende, heilige Menschen und sie haben sich alle auf denselben Punkt geeinigt - die Arbeit der Muttergottes hat endlich begonnen. Preis sei Gott!

Sie gab den Bischöfen 16 Jahre, um dieses Durcheinander zu säubern, und sie taten nichts. Jetzt hören wir von den Bischöfen dasselbe, was wir 2002 gehört haben: "Oh, wir brauchen mehr Politik und wir müssen ..." Unsinn. Wir brauchen Maßnahmen, wir brauchen keine Politik, aber niemand hört zu. Es ist zu spät. Die Bischöfe geben sogar zu, dass sie alle ihre moralische Autorität verloren haben. Niemand vertraut ihnen mehr, was wirklich traurig ist, weil wir einige wirklich gute Bischöfe haben und sie werden in die gleiche Gruppe fallen.

Aber denkt daran, unser Glaube ist nicht in den Priestern, nicht in den Bischöfen oder Kardinälen, nicht einmal im Papst. Unser Glaube ist in Jesus Christus, Periode. Und wir müssen uns auf Jesus konzentrieren, er ist derjenige, der die Kirche gegründet hat, er ist derjenige, der versprochen hat, dass die Höllenbräune sich nicht gegen sie durchsetzen wird. Es ist also eine Zeit der Prüfung für die Kirche, und die Kirche scheint zerstört zu werden. Die Kirche ist Jesus Christus, schau, was mit Jesus geschah. Seine Apostel mussten eine Entscheidung treffen: Würden sie bis nach Golgatha treu bleiben oder würden sie weglaufen?

Du und ich müssen jetzt die gleiche Entscheidung treffen, werden wir treu bleiben oder werden wir weglaufen? Was wir durchmachen - oder gerade erst anfangen - ist wie eine Mutter mit einem Teenager. Die Mutter hat gesagt, das Kind „Reinigen Sie Ihren Raum, Reinigen Sie Ihren Raum, Reinigen Sie Ihren Raum, reinigen Sie Ihr Zimmer“, und sie tat es nicht. Schließlich wird Mama müde, schnappt sich eine Mülltüte und geht auf das Zimmer des Teenagers zu. An diesem Punkt gerät das Kind in Panik, aber es ist zu spät; Es gibt kein Halten Mom, sobald sie für dieses Zimmer beginnt. Und das Kind beginnt verzweifelt und denkt, dass Mama alles wegwerfen wird. Wenn alles fertig ist, ist das Kind wirklich sehr glücklich, das Zimmer ist makellos. Das wird passieren.

Ich erzähle den Leuten seit 20 Jahren, dass Jesus vor 2000 Jahren den Tempel reinigte, aber Er tat es wie ein Mann: Er nahm das große Zeug in der Mitte des Raumes auf. Dieses Mal sendet Er Seine Mutter; Sie wird putzen wie eine Frau: Es wird kein Spinnweben mehr geben und es wird keinen Staub geben, nicht einmal in den Ecken. Sie wird das Haus putzen und es wird wunderschön werden. Aber es wird nicht angenehm, dorthin zu kommen. Die Auferstehung wird erst nach der Kreuzigung geschehen, und werden wir treu bleiben?

Was passiert ist und was passiert ist schrecklich, es ist tragisch, es ist ekelhaft; setze jedes andere Adjektiv ein, das du hineinbringen willst, um es zu beschreiben, aber eigentlich ist es in der Kirche nicht einmal das Schlimmste. Je nachdem, welche Studie du liest, werden in öffentlichen Schulen irgendwo zwischen 4 und 8 von 10 Kindern irgendwo in ihren 13 Jahren in öffentlichen Schulen von einem Lehrer verletzt. Das wird auch alles vertuscht.

Sie werden also bemerken, dass die Medien, die Politiker, die Erzieher, alle auf die Kirche fokussiert sind, weil sie versuchen, sich selbst zu konzentrieren. Das ist okay, weil Sie wissen was, lesen Sie den ersten Brief von St. Peter, er sagt, die Reinigung beginnt im Haus Gottes und er sagte, wenn dies im Haus Gottes geschieht, was passieren wird, wenn es außerhalb des Hauses geht von Gott? Es geht alles runter. Es fängt einfach in der Kirche an, Gott zu preisen, denn es muss aufgeräumt werden. Unsere Mutter wird das Haus putzen und sie hat mit dieser Arbeit begonnen.

Johannes Paul II. Sprach von einem neuen Frühling, Unsere Liebe Frau von Fatima sprach von einem Triumph ihres Unbefleckten Herzens, und nach diesem Triumph sagte sie, dass es für die Kirche eine lange Zeit des Friedens und beispiellosen Wachstums geben würde. Das kommt also. Es ist kein Punkt der Verzweiflung, es ist nicht etwas, vor dem wir weglaufen sollten, wir müssen treu bleiben, wir müssen weiter beten und wir müssen fasten, weil unser Herr uns mit dieser Art von Dämonen nur Gebet und Fasten sagte werde in der Lage sein, es loszuwerden. Das ist eine Entscheidung, die wir alle treffen müssen. Wir werden schwere Zeiten durchmachen, aber wir haben diese Auferstehung, den neuen Frühling, diesen Triumph des unbefleckten Herzens unserer Frau. Alles, was ich dir sagen kann, ist: Egal was passiert, bleib Jesus treu. Es ist so einfach.

St. Louis de Montfort sagte uns, dass er in diesen Zeiten, in den Letzten Zeiten, sagte, dass Gott die größten Heiligen, die wir je gesehen haben, aufrichten wird. Sogar auf den Punkt, sagte er, werden diese Heiligen die Heiligen der Vergangenheit überragen, so wie eine Libanonzeder über einen Strauch ragt. Denken Sie an einige der großen Heiligen, die wir haben, und sie werden wie Sträucher aussehen, verglichen mit dem, was kommt. Und du kannst einer dieser Heiligen sein. Es gibt keinen Grund, warum Sie nicht können. Das ist der Zeitpunkt, an dem wir es wieder in den Kontext dessen bringen, was Paulus in der zweiten Lesung heute gesagt hat: Das macht das Beste aus der Situation. Die Zeiten sind böse, also mach das Beste aus deiner Chance, sagte er. Bleiben Sie Jesus bis zur Kreuzigung treu und werden Sie ein großer Heiliger.
https://www.lifesitenews.com/opinion/com...ex-abuse-crisis
+
https://www.lifesitenews.com/news/promin...y-demand-bishop
Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Roman Ca
tholic Man .

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs