Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 28.06.2019 00:02

Die katastrophalen Ernennungen in der lateinamerikanischen Kirche



Von Carlos Esteban | 25. Juni 2019

https://infovaticana.com/2019/06/15/renu...u-nombramiento/

Ein paar Tage wir frustrierter gelernt Bischofsweihe in der Erzdiözese Santiago de Chile ein Priester namens Weihbischof weniger als ein Monat zuvor, und heute haben wir gelernt , dass ein ähnlicher Termin in Lima geht voran trotz des Kandidaten beschuldigt von mit einer verheirateten Frau in Konkubinat leben. Was passiert mit bischöflichen Ernennungen in Lateinamerika?

https://infovaticana.com/2019/06/25/el-o...a-mujer-casada/

Die beiden Fälle sind überhaupt nicht gleichwertig, sondern bilden einen Kontrast. Carlos Irarrázaval war eine offensichtliche Wahl für bestraft santiagueña Erzdiözese, dessen Erzbischof Ricardo Ezzati, zurücktreten musste, theoretisch Alter, sondern auch für ihre Beteiligung in Fällen von Vertuschung vermutet und ist jetzt in den Händen eines Apostolischen Administrator Celestino Aos. Irarrázaval wurde beauftragt, den Frieden in der Gemeinde El Parque wieder herzustellen, das gleiche wie das Epizentrum des homosexuellen Kindesmissbrauch Pater Fernando Karadima gewesen war, die Mission mit Eifer und Zartheit zu erfüllen.

Aber Proteste feministischen Gruppen für einen unglücklichen Satz in einem Interview nicht, denn seine Weihe an allen offensiven oder doktrinär fraglich genügten angekündigt 24 Tage zuvor, wurde vereitelt.


Im Fall von Ricardo Augusto Rodriguez Alvarez, aber seine Weihe als Weihbischof von Lima geht auf dem neuesten Stand, trotz Behauptungen, dass der Priester in Konkubinat mit einer verheirateten Frau lebt, die mit dem Nuntius gekommen sind. Rodriguez könnte sogar Erzbischof von Lima und Primas von Peru wurde nach dem Rücktritt des bisherigen Amtsinhabers, Kardinal Cipriani, genannt, da nach Quellen Infovaticana auf der Liste war nach Rom vorgelegt.

Es ist schwierig, Zuflucht bei den Geretteten zu suchen, "die den Papst täuschen lassen?", Außer wenn sie an eine Ansammlung fataler Zufälle glauben, die sich den Gesetzen der Wahrscheinlichkeit widersetzen. Seine Heiligkeit kennt die Kirche seiner lateinamerikanischen Heimat gut, und nicht wenige Ernennungen - wie die von Gustavo Zanchetta, dem aus Oran in Argentinien zurückgetretenen Bischof - hat er beschlossen, auf die üblichen Verfahren zu verzichten.

Es wäre auch schwierig sein, auf die ‚Gnade‘ zu greifen, die Francisco ein Schlüsselwort seines Pontifikats geworden ist die Wahl eines skrupellosen Priester den Zölibat, wenn auch ohne Zweifel zu erklären, wird es die üblichen Verdächtigen behauptet werden. Erstens, weil „Barmherzigkeit“ mit dem hohen Klerus oft Grausamkeit gegenüber den Gläubigen und den Gemeindemitgliedern der betroffenen Diözese bedeutet. Bischof zu werden ist schließlich keine Schande, noch zu leugnen, dass Würde eine Strafe ist. Der Bischof ist der Pastor, er steht im Dienst der letzten Gläubigen, und einen Priester zu ernennen, der Priester ist, ist ein Zeichen der Verachtung für das Volk Gottes.

Aber zweitens hatten wir genug Zeit, um zu beweisen, dass die berühmte „Barmherzigkeit“ nur in eine Richtung läuft. Es gab keine Gnade für Irarrázaval trotz seiner unblemished priesterlichen Geschichte, wie es für die Kleinen Schwestern von Maria, die Franziskanern der Unbefleckten, für die Bruderschaft des Heiligen Apostels, für den Erzbischof selbst Cipriani oder seinen Kollegen von La Plata war , Aguer, beide im Ruhestand nicht mehr das kanonische Alter erreicht, nicht eine Minute mehr, wenn es so üblich ist die Zeit, als angemessen zu verlängern.

Die berühmte Politik der „Toleranz Null“ kann nicht sehr ernst genommen werden, wenn der Zölibat des Priesters so leicht genommen zu werden scheint. Reden wir nicht, wenn es sich um Ehebruch handelt. Ja, es ist wahr, dass es sich nicht um ein Verbrechen handelt, dass sie erwachsen sind und einverstanden sind, aber ist das alles, was von unserer Hierarchie erwartet werden kann, dass sie keine Verbrechen begehen? Ist es nicht so, dass die Messlatte so niedrig liegt, dass die Skandale, die das Bild der Kirche in der Welt beflecken, viel wahrscheinlicher ausbrechen?

Vertrauen, in jedem Fall, dass Schweigen, mit dem sie Beschwerden gegen Rodriguez erhalten haben, bedeutet, dass der Fall eingehend untersucht wird, und das Ergebnis wird völlig sauber diffamierte den Namen eines Priesters oder ihre Weihe abzubrechen.
https://infovaticana.com/2019/06/25/los-...atinoamericana/

von esther10 28.06.2019 00:00

Card. Brandmüller: Das instrumentum laboris der Amazonas-Synode enthält ketzerische Inhalte


Card. Brandmüller: Das instrumentum laboris der Amazonas-Synode enthält ketzerische Inhalte

https://lifepetitions.com/petition/suppo...doc-as-apostasy

Der neunzigjährige Kardinal Walter Brandmüller hat auf dem LifeSiteNews-Portal und der österreichischen Kathstadt-Website die Kritik am Instrumentum laboris (Arbeitsdokument) der nahenden Amazonas-Synode veröffentlicht. In seinem Text stellt der Kardinal fest, dass das Instrumentum laboris "einen Angriff auf die Fundamente des Glaubens darstellt", ketzerischen Inhalt enthält und Ausdruck des Abfalls ist.

https://www.pch24.pl/kard--brandmuller--...ie,69182,i.html


Der Kardinal, der Mitverfasser der berühmten Dubia , merkt insbesondere an, dass es eine außergewöhnliche Sache ist, eine Synode zu organisieren, die von einer Region bewohnt werden soll, in der etwa 4 Millionen Menschen leben. Er betont auch, dass die Kompetenzen der Bischöfe, sich zu "rein globalen" Themen zu äußern, überschritten wurden.

Der Verfasser der Kritiker macht auf das fehlerhafte Verständnis der Inkulturation und die erstaunliche Würdigung der Rolle der Naturreligionen aufmerksam, die der kirchlichen Lehre von der Offenbarung Gottes zuwiderlaufen. Es wirft auch die ohnehin schon laute Frage nach dem Postulat der Aufhebung des Zölibats der Priester oder sogar der Postulierung des Priestertums der Frauen auf. Er erinnert unter Bezugnahme auf die maßgebliche Aussage von Johannes Paul II. Daran, dass "es nicht in der Macht der Kirche liegt, das Priestertum für Frauen zu ordinieren".

Der Kardinal weist die Verfasser des Instrumentum laboris auf ein Missverständnis der Kirche, ihrer Tradition und der Entwicklung der Lehre hin, sogar auf einen " Verstoß gegen die konstitutive apostolische Tradition der Kirche". Schließlich fordert er eine feste Ablehnung dieses Dokuments.

Das LifeSiteNews-Portal hat eine Petition zur Unterstützung von Kardinal Brandmüller initiiert , die HIER unterschrieben werden kann.

***

Nachfolgend finden Sie den vollständigen Text des Dokuments von Kardinal Walter Brandmüller.

***
Critic Instrumentum laboris der Amazonas-Synode

Kardinal Walter Brandmüller

27. Juni 2019

Es mag wirklich erstaunen, dass sich die Bischofssynode im Gegensatz zu früheren Versammlungen diesmal nur mit der Region der Erde befasst, deren Bevölkerung nur die Hälfte der Bevölkerung der Hauptstadt Mexikos ausmacht, also 4 Millionen. Dies ist auch der Grund für den Verdacht, dass echte Absichten auf geheime Weise umgesetzt werden. Man sollte jedoch insbesondere nach dem Verständnis von Religion, Christentum und Kirche fragen, das die Grundlage für das kürzlich veröffentlichte Instrumentum laboris bildet . Wir werden dies anhand einzelner Elemente dieses Textes analysieren.

Warum eine Synode über die Region?

In der Tat sollte man sich fragen, warum sich die Bischofssynode mit Themen befasst, die - wie im Fall von 3/4 Instrumentum laboris - sehr wenig mit dem Evangelium und der Kirche zu tun haben. Natürlich greift die Bischofssynode mit diesem Dokument aggressiv in die rein weltpolitischen Angelegenheiten des brasilianischen Staates und der brasilianischen Gesellschaft ein. Welche Beziehung haben Ökologie, Ökonomie und Politik zur Autorität und Mission der Kirche?

Und was noch wichtiger ist: Welche beruflichen Befugnisse befähigen die Bischofssynode, in diesen Bereichen zu sprechen?

Wenn die Bischofssynode es wirklich tun würde, würde es die Grenzen und die Anmaßung der Kleriker überschreiten, gegen die sich die staatlichen Behörden wenden müssten.

Über natürliche Religion und Interkultur

Darüber hinaus ist im gesamten Instrumentum laboris eine sehr positive Bewertung der Naturreligionen zu finden, einschließlich indigener Heilpraktiken und dergleichen. ja, auch mit mythisch-religiösen Praktiken und Formen von Kulten. Im Kontext des Aufrufs zur Harmonie mit der Natur sprechen wir über den Dialog mit den Geistern (Nr. 75).

Es ist nicht nur das Ideal des „edlen Wilden“ - wie er Rousseau eingeführt und die Aufklärung - przeciwstawianego dekadenckiemu Europäer. Die Einstellung in der Instrumentum geht weiter, bis zur Wende des zwanzigsten Jahrhunderts, in einer pantheistischen Abgötterei der Natur endet. Hermann Claudius (1913), schuf die Hymne der sozialistischen Arbeiterbewegung „Wenn wir Schulter gehen an Schulter ...“, in dem einer der Verse lautet: „Grüne Birken und grüne Bohnen, mit einer sehr alten Mutter Erde voll Hände flehend erreicht, dass der Mensch wurde zu ihr ... "

Es ist bemerkenswert, dass dieser Text später in Hitlerjugends Liederbuch kopiert wurde, wahrscheinlich weil er dem nationalsozialistischen Mythos von Blut und Land entsprach. Die ideologische Nähe zu Instrumentum ist außergewöhnlich. Die antirationale Ablehnung der "westlichen" Kultur, die die Bedeutung der Vernunft unterstreicht, ist charakteristisch für das Instrumentum laboris , das in Nr. 44 über "Mutter Erde" bzw. über den "Schrei des Landes und der Völker" (Nr. 101) spricht.

Dieses Territorium - das sind die Wälder des Amazonasgebiets - verkündet den theologicus locus , eine besondere Quelle der Offenbarung Gottes. Es gibt Orte der Offenbarung, an denen es Reserven an Leben und Weisheit über Gott gibt (Nr. 19). Die antirationale Ablehnung der "westlichen" Kultur, die die Bedeutung der Vernunft unterstreicht, ist charakteristisch für das Instrumentum laboris .

In der Zwischenzeit wird der folgende Rückschritt vom Logos zum Mythos zum Kriterium dessen erhoben, was das Instrumentum laboris die Inkulturation der Kirche nennt. Das Ergebnis ist eine natürliche Religion mit einer christlichen Maske.

Das Konzept der Inkulturation ist im Dokument verzerrt, weil es etwas postuliert, das im Gegensatz zu dem steht, was die Internationale Theologische Kommission 1988 vorgelegt und im Dekret des Zweiten Vatikanischen Konzils für Ad-Gentes gelehrt hat . Über die missionarische Tätigkeit der Kirche .

Über die Aufhebung des Zölibats und die Einführung des Priestertums der Frauen

Sie können nicht darüber hinwegtäuschen, dass „Synode“, vor allem in der Einführung von zwei besonders gehegt Projekten helfen will, die bisher noch nie, nämlich die Abschaffung des Zölibats und die Einführung der Frauenordination umgesetzt worden - von den ersten weiblichen Diakonen beginnen. In jedem Fall geht es darum, "die Rolle einer Frau in der Kirche zu übernehmen" (129a3). In ähnlicher Weise eröffnen sich jetzt "neue Räume für die Schaffung neuer pastoraler Dienste, weil dieser historische Moment dies erfordert. Es ist an der Zeit, der Stimme der Amazonasregion zu lauschen ... "(Nr. 43).

Schließlich wird die Tatsache, dass Johannes Paul II. Mit der höchsten Lehrbefugnis erklärte, dass es nicht in der Macht der Kirche liege, Frauen die Priesterweihe zu erteilen, hier weggelassen. Tatsächlich hat die Kirche in zweitausend Jahren niemals einer Frau das Sakrament der Priesterweihe gewährt. Die Anforderung, die in direktem Widerspruch zu dieser Tatsache ist , zeigt , dass die Autoren des Instrumentum Laboris der das Wort „Kirche“ jetzt nur als soziologische Bestimmung verwendet wird, wodurch die sakramentalen Natur der Kirche herausfordernd.

Zur Infragestellung des sakramental-hierarchischen Charakters der Kirche

Auf ähnliche Art und Weise - wenn auch flüchtig ausgedrückt - Nr 127 enthält einen direkten Angriff auf den hierarchisch-sakramentalen Satzungen der Kirche, wenn die Frage gestellt, ob es nicht angebracht wäre, „betrachtet wieder die Idee, dass die Ausübung der Gerichtsbarkeit (Power Management) ist in allen Bereichen (sakramentales Gericht verknüpft werden administrativ) und dauerhaft mit dem Sakrament der heiligen Weihen "(Nr. 127). Mit einem solchen falschen Eindruck entsteht (in 129) einen Aufruf für die Schaffung von neuen Büros, die auf die Bedürfnisse der Völker des Amazonas entsprechen.

Die Liturgie, der Kult, ist jedoch ein Bereich, in dem die Ideologie der falsch verstandenen Inkulturation auf besonders spektakuläre Weise zum Ausdruck kommt. Positiv sind hier einige Formen von Naturreligionen. Instrumentum Laboris nicht zu stoppen , bevor die Suche nach der , dass „Armen und einfachen Völker“ könnte ausdrücken „sein (!) Glauben mit Hilfe von Bildern, Symbolen, Traditionen, Rituale und andere Sakramente“ (!!) (Nr 126e).

Dies entspricht sicherlich nicht den Grundsätzen der Verfassung Sacrosanctum Concilium oder den Grundsätzen des Dekrets des Zweiten Vatikanischen Konzils von Ad Gentes und zeigt ein rein horizontales Verständnis der Liturgie.

Abschluss

In Summe : die Instrumentum Laboris geladene Bischofssynode und den Papst schließlich schwere Verletzung des Depositum fidei , was wiederum bedeutet , dass die Selbstzerstörung oder die Umwandlung der Kirche von Corpus Christi mysticum in säkularer Nicht-Regierungsorganisation, die Vollmacht ökologischer und sozialpsychologische hat.

Nach diesen Beobachtungen in den Sinn kommen, natürlich, hinterfragen wir, ob wir hier, vor allem in Bezug auf die sakramental-hierarchische Struktur der Kirche, eine starke Verletzung der apostolischen Tradition konstitutiv für die Kirche sind, und die Autoren haben die Idee der Entwicklung der Lehre, die der Theologisch präsentiert wird, die oben genannten Verletzungen zu rechtfertigen?

Dies scheint der Fall zu sein. Wir erleben eine neue Form der klassischen Moderne ab dem frühen 20. Jahrhundert. Damals war es - ausgehend von einem absolut evolutionären Ansatz - die Idee, dass im Einklang mit der stetig höheren Entwicklung des Menschen auch höhere Ebenen des Bewusstseins und der Kultur gefunden werden, die beweisen können, dass das, was gestern falsch war, heute wahr sein kann. Diese evolutionäre Dynamik gilt daher auch für die Religion, dh für das religiöse Bewusstsein mit seinen Erscheinungsformen in Lehre und Kult - natürlich auch in der Moral.

Das nach dieser Auffassung vorausgesetzte Verständnis der Entwicklung des Dogmas steht jedoch in scharfem Gegensatz zu einem wirklich katholischen Verständnis. Letzterer versteht die Entwicklung des Dogmas und der Kirche nicht als Veränderung, sondern als organische Entwicklung eines Subjekts, das seiner eigenen Identität treu bleibt.

Dies lehren uns die beiden Vatikanischen Konzile in ihren Verfassungen Dei Filius , Lumen gentium und Dei Verbum .

Es muss jetzt betont werden, dass das Instrumentum laboris der Lehre der Kirche in entscheidenden Fragen widerspricht und daher als ketzerisch eingestuft werden muss.

Da hier sogar die Tatsache der Offenbarung Gottes in Frage gestellt oder missverstanden wird, muss man auch über den Abfall vom Glauben sprechen.

Dies ist umso mehr gerechtfertigt, als das Instrumentum laboris den rein immanenten Religionsbegriff verwendet und die Religion als Ergebnis und Ausdrucksform der eigenen spirituellen Selbsterfahrung betrachtet. Die Verwendung christlicher Wörter und Ansichten kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie trotz ihrer ursprünglichen Bedeutung nur als leere Wörter verwendet werden.

Das instrumentum laboris der Amazonas-Synode ist ein Angriff auf die Fundamente des Glaubens und auf eine Weise, die zuvor für unmöglich gehalten wurde. Daher muss er mit aller Entschlossenheit abgelehnt werden.

Quelle: LifeSiteNews.com

Crowd. aus dem Englischen: Jan J. Franczak

DATUM: 2019-06-27 21:37

Read more: http://www.pch24.pl/kard--brandmuller--i...l#ixzz5s5nFhYhk


von esther10 27.06.2019 00:59



Frankreichs neues Programm für den öffentlichen Jugenddienst zeigt keine Anzeichen von Glauben

Katholisch , Frankreich , Französisches Bildungsministerium , Französisches Bildungsministerium , Gabriel Attal , La Vie , Marc Guidoni , Messe , Universaldienst , Jugenddienst



26. Juni 2019 (LifeSiteNews) - Der extreme Säkularismus des neuen französischen Programms für den öffentlichen Jugenddienst wird seit Beginn seines ersten Testlaufs in diesem Monat mit etwa 2.000 freiwilligen Teilnehmern im Alter von 16 Jahren immer deutlicher und es wurde sofort deutlich, dass sie religiös sind Symbole, von islamischen Schleiern bis hin zu diskreten Kreuzen oder Davidsternen, waren nicht erwünscht.

Schlimmer noch, es blieb keine Zeit für religiöse Praktiken, insbesondere für die Heilige Messe am Sonntagmorgen und andere Pflichtfeste für Katholiken, die zumindest nominell immer noch die wichtigste religiöse Gruppe in Frankreich bilden.

Der Nationale Universaldienst (SNU) ist für alle 16-jährigen französischen Gymnasiasten bis 2026 verpflichtend. Das Programm sieht einen zweiwöchigen Aufenthalt mit jungen Menschen unterschiedlicher sozialer Herkunft vor, gefolgt von einem zweiwöchigen Aufenthalt "Freiwilligenarbeit" für eine "Mission von allgemeinem Interesse".


LifeSite hat bereits unterstrichen, dass die französische SNU den Rechten der Eltern gegenüber Minderjährigen direkt widerspricht und minderjährige Kinder dazu zwingt, an Aktivitäten und Sammelreisen teilzunehmen, die die Behörden ihnen auferlegen werden.

Staatssekretär Gabriel Attal ist für die Organisation der SNU verantwortlich, die sich noch weitgehend in der Erprobungsphase befindet. Sie erklärte, dass alle Teilnehmer „in die Grundlagen der Republik eingeweiht werden“, wie es die katholische Wochenzeitung La Vie ausdrückte. Es wird erwartet, dass sie einen „Geist der Solidarität“ entdecken, erklärte Attal, der es anscheinend nicht erlauben würde, ihre eigene Religion auszuüben.

Grundsätzlich schützt Frankreich das Recht jedes Bürgers, seine eigene Religion auszuüben. Die SNU hat jedoch ein höheres Ziel: Sie will alle möglichen Unterschiede beseitigen, indem sie Jungen und Mädchen, Schüler von staatlichen Schulen und Konfessionsschulen, junge Menschen aus den reichen Stadtzentren und andere aus den ethnischen Vororten dazu zwingt, sich zu vermischen, Uniform zu tragen und sich einer ununterbrochenen Gruppe anzuschließen Reihe von Aktivitäten - und politisch korrekte Vorträge - für zwei Wochen.

Unter den Mächten gibt es einige Meinungsverschiedenheiten darüber, wie dies alles in eine klare Politik in Bezug auf die Ausübung der Religion umgesetzt werden kann. Die französische Bildungsabteilung ist fest entschlossen, alle religiösen Symbole, Gebete und Andachten geheim zu halten. Der einzige Ort, an dem die Schüler ihre religiösen Erkennungsmerkmale tragen konnten, war in ihren gemeinsamen Schlafzimmern.

Für die Beobachtungsstelle für Säkularität (Observatoire de la laïcité) wäre eine derart strenge Auslegung inakzeptabel. Schüler im Alter von 16 Jahren werden nicht zum Militärdienst eingezogen, sondern im Rahmen ihrer Schulen "berufen", von denen etwa ein Fünftel Konfessionsschulen in Frankreich sind, von katholisch und christlich bis jüdisch und islamisch.

Ein Sprecher der Informationsstelle sagte, die Schüler seien nicht verpflichtet, die Regeln der strengen Neutralität einzuhalten.

Für das französische Bildungsministerium ist der Säkularismus jedoch nicht verhandelbar.

"Es gibt einfach keine Debatte", sagte eine Quelle in der Nähe von Gabriel Attal. Die SNU wird „eine Bühne für die Bildung neuer Bürger“ sein und sie werden in Zentren stationiert, die für die kollektive Aufnahme von Minderjährigen bestimmt sind. Religiöse Neutralität wird daher die Regel sein, bestätigte die Quelle.

Aus dem gleichen Grund wird es nicht möglich sein, zur Messe zu gehen. "Um den Zusammenhalt zu wahren und das Engagement der Teilnehmer zu respektieren, wird während der gesamten zwei Wochen niemand aus diesen Zentren herausgelassen", stellte dieselbe Ministerquelle klar.

Allenfalls wird es einen Gemeinschaftsraum geben, der als "interkonviktiver Raum" bezeichnet wird, in dem jeder Teilnehmer eine Zeit der persönlichen Erinnerung haben kann, egal ob religiös oder nicht.

"Normalerweise wird es in jedem Zentrum einen solchen Raum geben, der jedoch von den jeweiligen Anforderungen abhängt", fügte er hinzu.


Dies bedeutet, dass von einem Katholiken erwartet wird, dass er in einer Ecke betet, während ein Muslim an einem anderen Ort seine rituellen Gebete verrichtet und ein Atheist einfach nur sitzt und nachdenkt.

Dies ist jedoch in keiner Weise eine Form der kollektiven Verehrung, die die Französische Republik nicht behindern soll.

Laut La Vie ist das französische Bildungsministerium nicht bereit, seine Meinung zu ändern. Attals Gefolge sagt, das Ziel sei es, "eine Unterbrechung zwischen der Ausübung persönlicher Überzeugungen und dem Gemeinschaftsleben zu vermeiden".

"Die jungen Leute werden die Möglichkeit haben, sich selbst zu isolieren oder ihre Spiritualität in ihrem Zimmer durch Musik oder Lesen auszuüben", erklärte eine Quelle.

Das Ziel ist ganz klar, die Jugendlichen zu formatieren und ihnen klar zu machen, dass die obligatorische kollektive Agenda der Republik wichtiger ist als jede Art von religiösen Verpflichtungen.

Da die SNU nicht im Militärdienst ist, werden keine Kapläne eingesetzt, im Gegensatz zu dem, was in der französischen Armee passiert, wo viele Religionen angesprochen werden und wo eine Vielzahl von Kaplänen, viele davon katholisch, Teil des Militärlebens sind.

Marc Guidoni, Experte für den offiziellen Nationalen Werteplan der Republik und des Säkularismus, findet, dass all dies viel zu weit geht. Er unterstrich, dass der kollektive Gebets- und Reflexionsbereich nichts mit der „kollektiven Ausübung religiöser Rechte“ zu tun habe.

Er erinnerte auch daran, dass die Unterlassung öffentlicher Glaubensbekundungen eine Verpflichtung ist, die nur öffentliche Funktionäre betrifft. Weiter zu gehen, wäre "ein schwerwiegendes Hindernis für die Freiheit", sagte er.

Zur Frage der Sonntagsmesse bemerkte Guidoni: „Es ist verständlich, dass Militärangehörige die Messe verpassen, weil sie auf der Hut sein müssen oder Schutzmissionen durchführen. Wenn jedoch diejenigen, die zum Gottesdienst gerufen werden, daran gehindert werden, zur Messe zu gehen, weil sie rennen und im Wald spielen müssen, ist das etwas anderes. “

Der Plan scheint darin zu bestehen, Pflichtfeste mit obligatorischen Kollektivplänen zu füllen, bei denen Abwesenheiten sanktioniert würden.

Es ist kaum zu glauben, dass diese Maßnahmen keine absichtlichen Versuche sind, den Glauben katholischer Jugendlicher anzugreifen, möglicherweise unter dem Vorwand, auch andere junge Gläubige mit islamischem Hintergrund dazu zu zwingen, auf ihre Lebensmittelbeschränkungen und andere religiöse Verpflichtungen zu verzichten.

So funktioniert der französische Säkularismus oft und zwingt alle, die gleichen Zwänge zu akzeptieren und religiösen Ausdruck auf dem öffentlichen Platz abzulehnen.

https://www.lifesitenews.com/news/france...-signs-of-faith

von esther10 27.06.2019 00:59




Die 14 Diakone, die morgen für das Erzbistum Salerno zu Priestern geweiht werden. Drei davon, der erste und der vierte von links und der dritte von rechts, sind Brüder:
(Rom) Am 28. Juni werden in der Kathedrale von Salerno 14 Neupriester geweiht. Drei von ihnen sind Brüder.

Die Kathedralkirche zum Apostel Matthäus und dem heiligen Papst Gregor dem Großen erlebt morgen einen besonderen Tag. 14 junge Männer des Erzbistums Salerno-Campagna-Acerno werden vom Apostolischen Administrator, Msgr. Luigi Moretti, zu Priestern geweiht. Selbst für ein berufungsstarkes Bistum wie Salerno ist das eine beachtliche Zahl.

Die Besonderheit der diesjährigen Priesterweihen, die zum Herz-Jesu-Fest stattfinden, sind jedoch drei leibliche Brüder, die gleichzeitig zu Priestern geweiht werden. Es handelt sich um Roberto, Carmine und Ferdinando De Angelis. Der älteste Bruder ist 34 Jahre alt, die jüngeren Brüder, Zwillinge, sind 30.

„Ich habe immer in meinem Herzen und meinem Verstand den Samen bewahrt, den der Herr in mich hineingelegt hat. Meine Eltern haben ihn kultiviert mit ihrem Erziehungsstil, der ganz von echtem Glauben und festen Grundsätzen durchdrungen war. Als mein Zwillingsbruder eines Tages sagte, er wolle Priester werden, war ich nicht überrascht. Das waren wir Zwillinge hingegen, als wir verstanden haben, daß auch unser älterer Bruder Priester werden wollte. Er setzte dann den ersten Schritt. Kurz darauf folgten Ferdinando und ich“, so Carmine.

Morgen werden alle drei gemeinsam zu Priestern geweiht. Alle drei erwähnen noch einen besonderen Aspekt ihrer Priesterberufung.

„Wir stammen aus Bracigliano, einem Ort mit rund 6.000 Einwohnern. Vor noch nicht so vielen Jahren wurde dort mit der ständigen Anbetung des allerheiligsten Altarsakraments begonnen, und das mit der besonderen Bitte um Priesterberufungen. Die Gläubigen haben den Herrn darum gebeten. Wir haben nur unsere Bereitschaft gezeigt, auf Seinen Ruf zu folgen. Den Rest hat alles Er gemacht.“

Roberto hatte vor seinem Eintritt ins erzbischöfliche Priesterseminar an der Universität Sprachwissenschaften studiert. Die Zeit, als er die Berufung verspürte, schildert er so:

„Ich war von den Kirchen angezogen. Ich mußte hineingehen, um zu beten. Die großartigen Kunstwerke, die sich in jeder Kirche finden, zeigten mir, wie die Schönheit zu Gott führt. Und mit dem Schönen findet sich auch das Wahre, und man begegnet dem Guten.“

Die heutige Kathedrale von Salerno wurde 1080-1085 unter den Normannen im romanischen Stil erbaut. Fälschlich wird dieser byzantinisch-romanische Stil als „normannisch-arabisch-byzantinische Kunst“ bezeichnet, was eine christlich-muslimische Mischkultur suggerieren will. Die nomadischen Araber waren aber keine Träger einer eigenen Baukunst. Die entsprechenden Einflüsse, sofern nicht byzantinisch, entstammten dem christlichen, vor allem syrischen Orient.

Der Neubau erfolgte nach der Eroberung des Küstengebiets durch die Normannen an der Stelle einer frühchristlichen Basilika. Damals war Alfanus I. Erzbischof von Salerno, ein Benediktiner von Montecassino, der aus langobardischem Adel stammte und auch als Arzt an der berühmten Medizinschule von Salerno. In Salerno ist ab der Mitte des 5. Jahrhunderts ein Bischof belegt. Während der 400jährigen Herrschaft der Langobarden wurde sie im 10. Jahrhundert zum Erzbistum erhoben. 1818 erfolgte die Vereinigung mit dem Bistum Acerno und 1986 auch mit dem Bistum Campagna.

Heute zählt das Erzbistum 550.000 Gläubige und 310 Priester.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Avvenire (Screenshot)
https://katholisches.info/2019/06/27/dre...estern-geweiht/

von esther10 27.06.2019 00:54




UHR: Polizeivideo zeigt die Rettung eines neugeborenen Mädchens im Wald
Baby India , Georgia , Polizei , Safe Haven Gesetze

FORSYTH COUNTY, Georgia, 26. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Neu veröffentlichtes Material einer Polizeikamera zeigt einen Abgeordneten, der ein neugeborenes Mädchen entdeckt und rettet, das in einer Plastiktüte im Wald zurückgelassen wurde.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/baby+india

„Schau, wie wertvoll du bist“, sagt der Polizist, während er das Baby in eine Jacke im Tarnmuster einwickelt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/georgia

„Sie ist eine Süße. Sie ist eine Süße “, sagt der Polizist, als sich ein Rettungswagen um sie kümmert. Die Ersthelfer wickeln sie in Decken.

Das Baby hat noch Blut und Körperflüssigkeiten bei sich, vermutlich von Geburt an.



Das Sheriff-Büro des Forsyth County nannte sie Indien und die Beamten gaben bekannt, dass sie das Filmmaterial "in der Hoffnung veröffentlicht haben, glaubwürdige Informationen über die Identität von Baby India zu erhalten und zu zeigen, wie wichtig es ist, in diesem Fall einen Abschluss zu finden."

"Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Baby India floriert und sich in der Obhut des georgischen Ministeriums für Familien- und Kinderdienste befindet", gaben sie auf Facebook bekannt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/police

Kayla Ragatz, eine der Bewohnerinnen, die Baby India gefunden haben, sagte, sie hätten zuerst gedacht, sie hörten ein Tier im Wald.

Wir haben „unsere Taschenlampen gepackt und sind herumgefahren und sagen: Das klingt nicht nach einem Tier“, sagte Ragatz zu WSB.

"Wir haben es von unserem Haus gehört", sagt ein Mann im Polizeivideo. "[Mein Kind] sagte, es sei ein Baby, ich sagte, es sei ein Tier."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/safe+haven+laws

Die Polizei in Georgia bittet jeden, der Informationen zu Baby India hat, seine anonyme Telefonnummer unter 770-888-7308 anzugeben.

Georgia hat ein "Safe Haven" -Gesetz, das es Babys bis zu einem Alter von 30 Tagen erlaubt, ohne strafrechtliche Verfolgung in Krankenhäusern, Feuerwachen und Polizeistationen zu bleiben.
https://www.lifesitenews.com/news/watch-...l-left-in-woods

von esther10 27.06.2019 00:52




Eine Stimme, die in der Wildnis weint: Erzbischof Viganò gibt der Washington Post ein Interview
Brian McCall Brian McCall10. Juni 20194 min lesen

https://catholicfamilynews.com/tag/archbishop-vigano/

Am 10. Juni 2019 das Washington Post veröffentlichten Auszüge aus einem umfangreichen schriftlichen Interview von Erzbischof Carlo Maria Viganò. Der ehemalige Nuntius beschuldigte den Heiligen Vater erneut, mit über 8.000 Wörtern auf fast 40 Fragen gelogen zu haben, weil er von den Missetaten des ehemaligen Kardinals Theodore McCarrick nichts gewusst habe Welt, um seine bösen Taten zu vertuschen. “Den gesamten Austausch von Viganò mit der Washington Post können Sie online nachlesen .

In dem Artikel der Washington Post , der auf einem langen Austausch beruhte, heißt es :

Der Papst sagte, er wisse „nichts, offensichtlich nichts“ über das Fehlverhalten des damaligen Kardinals Theodore McCarrick und könne sich nicht erinnern, ob Viganò ihn 2013 vor McCarrick gewarnt habe. "Wie könnte jemand, besonders ein Papst, das vergessen?" Viganò schrieb an The Post.

https://catholicfamilynews.com/tag/vigano-testimony/

Der Erzbischof lehnte es ab, Fragen zu seinem Aufenthaltsort oder seiner persönlichen Sicherheit zu beantworten, und antwortete auf diese Fragen mit „n / a“. Er gab an, dass er sich mehr um sein letztes Urteil kümmere als um seine aktuelle Situation. Viganò sagte der Post, er sei ein „alter Mann“, der „in Kürze vor dem Guten Richter auftauchen wird“. Dennoch ist es ziemlich aussagekräftig, welche Methoden dieser Papst im Umgang mit Kritik hatte, dass Viganò die Notwendigkeit verspürte, sich zu trennen sein Telefon und versteck dich.

Obwohl er glaubt, dass Papst Franziskus gelogen hat und weiterhin lügt, um andere Fälle von homosexuellem Missbrauch zu vertuschen, geht der Post-Artikel weiter:

Viganò sagte, dass Francis die „Wahrheit herausfinden wird“, genau wie Kardinal Donald Wuerl, ein ehemaliger Erzbischof von Washington, der sich letzten Sommer als ahnungslos über Beschwerden gegen McCarrick ausgab - eine Behauptung, dass sich Dokumente später als falsch herausstellten . Viganò schlug The Post vor, dass Francis andere Fälle vertuscht, "wie er es für McCarrick getan hat".

Viganò kritisierte den Gipfel, den Papst Franziskus im Februar abgehalten hatte, um angeblich die Missbrauchskrise anzugehen. Er weist zu Recht darauf hin, dass keine wirkliche Reform stattfinden wird, bis das zugrunde liegende Problem benannt und angesprochen ist:

Viganò sprach auch ausführlich über eine seiner umstrittensten Überzeugungen: Die Krise des sexuellen Missbrauchs wäre „weitaus weniger gravierend“, wenn das „Problem der Homosexualität im Priestertum ehrlich anerkannt und angemessen angegangen würde“.



"Angesichts der überwältigenden Beweise ist es umwerfend, dass das Wort" Homosexualität "in keinem der jüngsten offiziellen Dokumente des Heiligen Stuhls zu Ereignissen, die sich mit Missbrauch und Jugend befassen, einmal vorkommt", schrieb Viganò.

Er sagte, eine "schwule Mafia" unter den Bischöfen, die sich schützen wolle, "sabotiere alle Reformbemühungen."

Obwohl er zugibt, dass eine echte und transparente Untersuchung dieser Krise für Papst Franziskus katastrophal wäre, räumt er ein, dass auch Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Betroffen wären. Er gibt zu: „Benedikt XVI. Und Johannes Paul II. Sind Menschen und haben möglicherweise Fehler gemacht. Wenn ja, möchten wir etwas über sie wissen. Warum sollten sie versteckt bleiben? Wir können alle aus unseren Fehlern lernen. “Ich frage mich jedoch, ob Seine Exzellenz zugeben würde, dass solche Enthüllungen den Betrug des gegenwärtigen Systems aufdecken würden, das sogenannte Heiligsprechungen hervorbringt, da einer dieser Päpste, Johannes Paul II., Zum a erklärt wurde Heiliger durch den Roman und unsicheren Prozess. Dennoch widerlegt sein Eingeständnis, dass die Wahrheit für diese angeblich konservativeren Päpste peinlich wäre, die liberale Behauptung, er spreche nur dafür, dem radikal liberalen Franziskus Schaden zuzufügen. Viganò war zweifellos Mitglied der konservativ geprägten Fraktion von Benedikt XVI. Doch wie auch sein eigenes Zeugnis zeigt, geht die Krise viel tiefer als Franziskus. Die Päpste des Zweiten Vatikanischen Konzils haben keine Lösung dafür, solange sie sich an das Konzil halten. Hoffentlich wird Erzbischof Viganò diese Wahrheit so deutlich sehen wie die anderen, über die er öffentlich gesprochen hat, bevor er seinen Richter trifft.

Bildnachweis: Viganò, der damalige Botschafter des Vatikans in den Vereinigten Staaten, hört auf der Jahrestagung der US-amerikanischen Konferenz der katholischen Bischöfe im Jahr 2015 Anmerkungen. (Patrick Semansky / Associated Press)

Zeugnis von Erzbischof Vigano Papst Francis Vigano

https://catholicfamilynews.com/blog/a-vo...ashington-post/

von esther10 27.06.2019 00:45



Kardinal Raymond Burke und Bischof Athanasius Schneider sprechen 2016 auf einer Konferenz der Lepanto-Stiftung in Rom.

Cdl Burke, Bp Schneider, veröffentlicht eine „Erklärung der Wahrheiten“, um die zügellose „Verwirrung der Lehre“ in der Kirche zu korrigieren
Athanasius Schneider , Katholisch , Erklärung Wahrheiten , Januar Pawel Lenga , Janis Pujats , Franziskus , Raymond Burke , Tomash Peta

ROM, 10. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Raymond Burke und Bischof Athanasius Schneider haben zusammen mit mehreren anderen Bischöfen eine öffentliche Erklärung der Glaubenswahrheiten veröffentlicht, um die „fast universelle Verwirrung und Desorientierung der Lehre“ zu beseitigen, die die geistige Gesundheit gefährdet ewige Errettung der Seelen in der heutigen Kirche.
+
PETITION: Unterstützen Sie die Wahrheitserklärung der Kardinäle und Bischöfe inmitten der Verwirrung in der Universalkirche. Unterschreiben Petition hier.

https://lifepetitions.com/petition/suppo...niversal-church
+
Einige der 40 Wahrheiten, die in der Erklärung erläutert werden, beziehen sich implizit auf Aussagen von Papst Franziskus, während sich andere auf Verwirrungspunkte beziehen, die während des gegenwärtigen Pontifikats aufgetreten oder verstärkt wurden. Wieder andere befassen sich mit moralischen Fehlern in der Gesellschaft, die das Leben schwer schädigen, da ein Großteil der Hierarchie bereitsteht.

https://www.lifesitenews.com/news/breaki...not-magisterial

Das achtseitige Dokument (siehe unten im Volltext), das am Pfingstmontag, dem 10. Juni, in mehreren Sprachen veröffentlicht wurde, trägt den Titel Erklärung der Wahrheiten in Bezug auf einige der häufigsten Fehler im Leben der Kirche unserer Zeit.

Die Erklärung bestätigt die ewige Lehre der Kirche über die Eucharistie, die Ehe und den priesterlichen Zölibat.

Zu den Wahrheiten des Glaubens gehört auch, dass „die Hölle existiert“ und dass menschliche Seelen, die „für jede nicht bereute Todsünde zur Hölle verurteilt sind“, dort ewig leiden; dass die „einzige Religion, die von Gott positiv gewollt ist“, die im Glauben an Jesus Christus geboren ist; und dass „homosexuelle Handlungen“ und eine Operation zur Geschlechtsumwandlung „schwere Sünden“ und eine „Rebellion“ gegen das göttliche und natürliche Gesetz sind.

Unterzeichner der Erklärung sind: Kardinal Raymond Burke, Patron des Souveränen Malteser-Militärordens ; Kardinal Janis Pujats, emeritierter Erzbischof von Riga, Lettland; Seine Exzellenz Tomash Peta, Erzbischof der Erzdiözese Saint Mary in Astana, Kasachstan; Jan Pawel Lenga, emeritierter Erzbischof von Karaganda, Kasachstan; und Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese Saint Mary in Astana.


Erläuterungen
In einer Begründung, die sich auf den heiligen Paulus, die Kirchenväter und die Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils bezieht, schreiben die Kardinäle und Bischöfe, dass die Kirche eine der „größten spirituellen Epidemien“ in ihrer Geschichte erlebt und eine „weit verbreitete Lethargie“ aufweist die Ausübung des Lehramts auf verschiedenen Ebenen der kirchlichen Hierarchie in unserer Zeit. “

"Unsere Zeit ist geprägt von einem akuten spirituellen Hunger der katholischen Gläubigen auf der ganzen Welt nach einer Bestätigung jener Wahrheiten, die durch einige der gefährlichsten Fehler unserer Zeit verschleiert, untergraben und geleugnet werden", heißt es.

Die Prälaten argumentieren, dass die Gläubigen sich "verlassen" fühlen und sich in einer "Art existenzieller Peripherie" befinden und dass eine solche Situation "dringend ein konkretes Gegenmittel erfordert". Die von ihnen unterzeichnete öffentliche Erklärung der Wahrheiten könne nicht weiter verzögert werden .

Im Bewusstsein ihrer „schweren Verantwortung“ als Bischöfe, die „Fülle Christi“ zu lehren und „die Wahrheit in Liebe zu sagen“, wird die Erklärung als „Geist der brüderlichen Nächstenliebe“ und als „konkrete spirituelle Hilfe“ veröffentlicht dass Bischöfe, Priester, Ordensleute und Laien „privat oder öffentlich“ diese Wahrheiten bekennen könnten, die heute „meistens geleugnet oder entstellt“ werden.

Während die Unterzeichner nicht angeben, in welcher Form solche öffentlichen Berufe ausgeübt werden könnten, könnte man sich durchaus vorstellen, dass ein Bischof in seiner Kathedrale einen Beruf ausübt, ein Priester in seiner Gemeinde einen Beruf ausübt und ein religiöser Vorgesetzter in seinem Kloster oder Kloster einen Beruf ausübt oder eine Laiengruppe, die auf einer öffentlichen Veranstaltung oder im Internet einen Beruf ausübt.

"Vor den Augen des göttlichen Richters und nach seinem eigenen Gewissen hat jeder Bischof, Priester und Laien die moralische Pflicht, eindeutig die Wahrheiten zu bezeugen, die in unseren Tagen verschleiert, untergraben und geleugnet werden", schreiben die Unterzeichner.

Die Unterzeichner ermahnen katholische Bischöfe und Laien, „den guten Kampf des Glaubens zu führen“ (1 Tim. 6: 12). Sie glauben, dass „private und öffentliche Akte einer Erklärung dieser Wahrheiten“ der Beginn einer „Bewegung“ sein könnten. die Wahrheit zu bekennen und zu verteidigen - und Wiedergutmachung für „verborgene und offene Sünden des Abfalls“ zu leisten, die von Geistlichen und Laien gleichermaßen begangen wurden.


Die Unterzeichner stellen jedoch fest, dass "eine solche Bewegung sich nicht nach Zahlen richten wird, sondern nach der Wahrheit."

"Gott hat keine Freude an Zahlen ( Or . 42: 7)", zitieren sie den heiligen Gregor von Nazianz, der in der doktrinellen Verwirrung der arianischen Krise lebte.

Die Erklärung, die einen Tag nach Pfingsten veröffentlicht wurde, betont auch die Macht des „unveränderlichen katholischen Glaubens“, die Mitglieder des mystischen Leibes Christi über alle Zeitalter hinweg zu vereinen.

Es wird betont, dass die Wahrheiten des Glaubens nicht der pastoralen Praxis zuwiderlaufen, sondern ihrem Wesen nach pastoral sind, weil sie uns mit Christus vereinen, der die inkarnierte Wahrheit ist.

Die Erklärung impliziert daher, dass es sehr unpastoralisch ist, die Wahrheit zu verschleiern oder die eigene private Meinung zur Lehre zu machen. und dass es für das spirituelle oder emotionale Leben der Menschen nicht hilfreich ist, andere zu verwirren, sie durch Verwässerung des Glaubens zu skandalisieren oder der katholischen Tradition zu widersprechen.

Die Unterzeichner nehmen die Worte des hl. Augustinus auf und bemerken, dass das Stehen auf dem „pastoralen Wachturm“ die besondere Aufgabe der Bischöfe ist.

„Eine gemeinsame Stimme der Hirten und der Gläubigen durch eine präzise Erklärung der Wahrheiten wird ohne Zweifel ein wirksames Mittel für eine brüderliche und kindliche Hilfe für den Papst in der gegenwärtigen außergewöhnlichen Situation einer allgemeinen Verwirrung und Desorientierung der Lehre im Leben sein der Kirche “, schreiben sie.

Die Bischöfe und Kardinäle betonen, dass die Erklärung „im Geiste der christlichen Nächstenliebe“ abgegeben wird. Sie zitieren den heiligen Paulus und stellen fest, dass eine solche Nächstenliebe darin besteht, „für die geistige Gesundheit sowohl der Hirten als auch der Gläubigen, dh aller, zu sorgen Glieder des Leibes Christi. “

Die Unterzeichner schließen mit der Übergabe der Wahrheitserklärung an "das Unbefleckte Herz der Mutter Gottes unter der Berufung" Salus populi Romani "(" Rettung des römischen Volkes "), angesichts der" privilegierten spirituellen Bedeutung, die diese Ikone für das " Römische Kirche. "

Als Zeichen dieses Vertrauens sind die Erklärung und die Begründung auf den 31. Mai 2019 datiert - das liturgische Fest der Heimsuchung im neuen Kalender, das Fest Unserer Lieben Frau und der Königin im alten Kalender und das optionale Fest Unserer Lieben Frau Mittlerin aller Gnaden.

Weitere Informationen zu Kardinal Burkes Ansichten und früheren Aktionen finden Sie unter FaithfulShepherds.com . Klick hier.
https://faithfulshepherds.com/bishop/cardinal-raymond-burke/

Die Erklärung
Die Erklärung der Wahrheiten besteht aus vier Teilen: Grundlagen des Glaubens (1-2), Das Glaubensbekenntnis (3-11), Das Gesetz Gottes (12-29) und Die Sakramente (30-40).

Der erste Teil über die „Grundlagen des Glaubens“ befasst sich mit Angriffen auf die Unfehlbarkeit der Kirche und das Problem des doktrinellen Relativismus, dh der Überzeugung, dass sich die Bedeutung der katholischen Lehre in Abhängigkeit vom historischen Alter oder den historischen Umständen ändert oder weiterentwickelt.

Unter Bezugnahme auf die dogmatische Verfassung des Ersten Vatikanischen Konzils über den katholischen Glauben, Dei Filius , heißt es, dass die „richtige Bedeutung“ von Ausdrücken wie „lebendiges Lehramt“, „Hermeneutik der Kontinuität“ und „Entwicklung der Lehre“ die Wahrheit einschließt, dass „was auch immer neu ist“ Einsichten über die Hinterlegung des Glaubens können zum Ausdruck gebracht werden, sie können jedoch nicht im Widerspruch zu dem stehen, was die Kirche immer im selben Dogma, im selben Sinne und in derselben Bedeutung vorgeschlagen hat. “(1)

https://www.lifesitenews.com/news/cdl-bu...ated-think-tank

Aus einem Dokument der Kongregation für die Glaubenslehre zitierend, fügt sie hinzu, dass „die Bedeutung dogmatischer Formeln in der Kirche immer wahr und konstant bleibt, auch wenn sie klarer ausgedrückt oder weiter entwickelt werden.“ Sie fügt hinzu, dass die Gläubigen dies tun müssen „meide“ daher die Meinung, dass dogmatische Formulierungen nicht „Wahrheit in bestimmter Weise bedeuten“ können oder dass diese dogmatischen Formeln nur unbestimmte „Annäherungen“ der Wahrheit sind (2).

Der zweite Teil über „Das Glaubensbekenntnis“ beseitigt den Irrtum, dass „Gott hauptsächlich durch die Tatsache des Fortschritts im zeitlichen und irdischen Zustand der menschlichen Rasse verherrlicht wird“ (3). Sie besagt auch, dass Muslime und andere Nichtchristen Gott nicht so verehren wie Christen, da die christliche Anbetung ein übernatürlicher Glaubensakt ist (5). Das Ziel der „wahren Ökumene“ lautet weiter, dass „Nichtkatholiken in die Einheit eintreten sollten, die die katholische Kirche bereits unzerstörbar besitzt“ (7).

Teil II des Glaubensbekenntnisses bekräftigt auch ausdrücklich, dass "die Hölle existiert und diejenigen, die für jede nicht bereute Todsünde zur Hölle verurteilt sind, dort ewig von der göttlichen Gerechtigkeit bestraft werden". Er weist daher die Theorie des "Annhilismus" zurück, die behauptet, dass die Verdammten aufhören werden existieren nach dem abschließenden Gericht, anstatt ewige Qualen in der Hölle zu erleiden.

In einem klaren Verweis auf die umstrittene Erklärung, die Papst Franziskus in Abu Dhabi unterzeichnet hat und die besagt, dass „die Vielfalt der Religionen von Gott gewollt ist“, heißt es in Teil II auch: „Die Religion, die aus dem Glauben an Jesus Christus, den inkarnierten Sohn von Gott und der einzige Retter der Menschheit ist die einzige Religion, die von Gott positiv gewollt wird. “

Der Papst hat unter vier Augen und anschliessend bei einer allgemeinen Audienz am Mittwoch gesagt, dass sich die kontroverse Aussage der Abu Dhabi-Erklärung auf den „zulässigen“ Willen Gottes bezieht, aber es hat keine offizielle Korrektur des Dokuments gegeben.


Der dritte Teil der Erklärung zum „Gesetz Gottes“ widmet sich den Wahrheiten der katholischen Moraltradition. In diesem dritten Abschnitt bekräftigen die Kardinäle und Bischöfe die von Papst Johannes Paul II. In Veritatis Splendor zum Ausdruck gebrachte Lehre der Kirche , dass Christen verpflichtet sind, „die spezifischen moralischen Grundsätze anzuerkennen und zu respektieren, die von der Kirche im Namen Gottes verkündet und gelehrt werden. "Ausgehend von derselben Enzyklika lehnen sie den Gedanken ab, dass eine" bewusste Wahl von Verhaltensweisen, die den Geboten des göttlichen und natürlichen Gesetzes zuwiderlaufen ", irgendwie als" moralisch gut "gerechtfertigt werden kann (13).

Unter Berufung auf Johannes Paul II. ( Evangelium vitae ) bekräftigen die Kardinäle und Bischöfe erneut, dass die göttliche Offenbarung und das Naturgesetz "negative Verbote enthalten, die bestimmte Arten von Handlungen absolut verbieten, da diese Arten von Handlungen aufgrund ihres Gegenstands immer schwerwiegend rechtswidrig sind". (14), dh an sich böse Handlungen. Sie fügen daher hinzu, dass die Meinung „falsch“ ist und besagt, dass „eine gute Absicht oder eine gute Konsequenz ausreicht oder jemals ausreichen kann, um die Begehung solcher Maßnahmen zu rechtfertigen“ (15).

In einer Reihe von Punkten bekräftigen die Unterzeichner dann die Lehre der Kirche, dass Abtreibung „nach dem Natur- und Göttlichen Gesetz verboten ist“ (16). dass „Verfahren, die eine Empfängnis außerhalb des Mutterleibs verursachen, moralisch inakzeptabel sind“ (17); und diese „Sterbehilfe“ ist eine „schwere Verletzung des Gesetzes Gottes“, da es sich um die „absichtliche und moralisch inakzeptable Tötung einer menschlichen Person“ handelt (18).

Die Erklärung befasst sich auch mit mehreren Punkten der Ehe. Sie bekräftigt, dass „die Ehe nach göttlicher Verordnung und Naturgesetz“ eine „unauflösliche Vereinigung von einem Mann und einer Frau“ ist, die „zur Zeugung und Erziehung von Kindern verordnet“ ist (19-20).

Sie bekräftigt, dass „nach dem natürlichen und göttlichen Gesetz kein Mensch freiwillig und ohne Sünde seine sexuellen Kräfte außerhalb einer gültigen Ehe ausüben darf“ (20), z. B. durch voreheliche Beziehungen, Zusammenleben. Es widerspricht der Heiligen Schrift und Tradition, zu behaupten, dass das Gewissen wirklich und zu Recht beurteilen kann, dass sexuelle Handlungen zwischen Personen, die eine standesamtliche Eheschließung geschlossen haben, manchmal moralisch richtig sind oder von Gott verlangt oder sogar geboten werden eine oder beide Personen sind sakramental mit einer anderen Person verheiratet (siehe 1 Korinther 7: 11; Johannes Paul II., Apostolic Exhortation Familiaris consortio , 84).

Unter Berufung auf die Enzyklika „ Humanae Vitae“ von Papst Paul VI. Wird das Verbot der Empfängnisverhütung in der Kirche bekräftigt und erklärt, dass „jede Handlung, die entweder vor, zum Zeitpunkt oder nach dem Geschlechtsverkehr speziell dazu bestimmt ist, die Zeugung zu verhindern - ob als Zweck oder als Mittel (21).

In einem klaren Verweis auf die Verwirrung, die nach der Verkündung des zusammenfassenden Dokuments über die Familiensynode Amoris Laetitia entstanden ist , bekräftigt die Erklärung auch, dass diejenigen, die sich von einem Ehegatten, mit dem sie gültig verheiratet sind, zivilrechtlich scheiden lassen und eine zweite Lebenspartnerschaft eingehen. “ auf eheliche Weise mit dem zivilen Partner "mit vollem Wissen und Einverständnis" in einem Zustand tödlicher Sünde sind und daher keine heiligende Gnade empfangen und in Nächstenliebe wachsen können "(22).

In Bezug auf Homosexualität bekräftigen die Unterzeichner mit der Schrift und der Überlieferung, dass „zwei Personen des gleichen Geschlechts schwerwiegend sündigen, wenn sie sich gegenseitig nach Geschlechtslust sehnen (siehe Lev 18:22; Lev 20:13; Rom 1: 24-28; 1 ​​Kor 6) : 9-10; 1 Tim 1:10; Judas 7) und dass homosexuelle Handlungen „unter keinen Umständen gebilligt werden können“ ( Katechismus der katholischen Kirche, 2357) (23).

Daher fügt er hinzu, dass es „gegen das Naturgesetz und die göttliche Offenbarung verstößt“, zu sagen, dass „Gott, der Schöpfer, einigen Menschen eine natürliche Neigung gegeben hat, sexuelles Verlangen nach Personen des anderen Geschlechts zu empfinden, so hat er auch anderen a natürliche Neigung, sexuelles Verlangen nach Personen des gleichen Geschlechts zu verspüren, und dass Gott beabsichtigt, dass auf die letztere Neigung unter bestimmten Umständen reagiert wird “(23).


In Bezug auf die so genannte gleichgeschlechtliche „Ehe“ erklären die Kardinäle und Bischöfe, dass weder ein „Menschengesetz“ noch irgendeine „menschliche Macht“ zwei Personen desselben Geschlechts das Recht einräumen kann, einander zu heiraten oder zwei solche zu erklären zu verheiratende Personen, da dies gegen das Natur- und Göttliche Gesetz verstößt “(24).

In Bezug auf die Geschlechtstheorie bekräftigt die Erklärung, dass „das männliche und das weibliche Geschlecht, Mann und Frau, biologische Wirklichkeiten sind, die durch den weisen Willen Gottes geschaffen wurden.“ Die Operation der Geschlechtsumwandlung wird daher als „Rebellion gegen das Natur- und Göttliche Gesetz“ und als „Grab“ bezeichnet Sünde."

Teil III der Erklärung endet damit, dass die Lehre der Kirche über die Rechtmäßigkeit der Todesstrafe (28) bekräftigt und ihre Lehre über die soziale Königtum Christi (29) bekräftigt wird.

Schließlich bekräftigt Teil IV der Erklärung zu den Sakramenten die Lehre der Kirche über die Transsubstantiation (30). über die Natur der heiligen Messe als „der Heiligen Dreifaltigkeit wird ein wahres und angemessenes Opfer dargebracht, und dieses Opfer ist sowohl für die auf Erden lebenden Menschen als auch für die Seelen im Fegefeuer barmherzig“ (32); über die wirkliche Gegenwart Jesu Christi in der Heiligen Eucharistie; und über den wesentlichen Unterschied zwischen dem ordinierten Priestertum und dem Priestertum der Gläubigen (34).

In Bezug auf das Sakrament der Buße bekräftigt es die Lehre des Konzils von Trient, dass dieses Sakrament „das einzige gewöhnliche Mittel ist, mit dem nach der Taufe begangene schwere Sünden erlassen werden können, und nach dem göttlichen Gesetz müssen alle diese Sünden nach Anzahl und Art bekannt sein "(Siehe Konzil von Trient, Sitzung 14, can. 7). Es heißt auch, dass der "Beichtvater" nach göttlichem Recht weder das Siegel des Bekenntnisses verletzen darf, noch eine "kirchliche Autorität" oder "zivile Macht" ihn dazu verpflichten darf (36).

Weiter heißt es: „Aufgrund des Willens Christi und der unveränderlichen Tradition der Kirche darf das Sakrament der Heiligen Eucharistie nicht an diejenigen vergeben werden, die sich in einem öffentlichen Zustand objektiv schwerer Sünde befinden, und es darf keine sakramentale Absolution erfolgen für diejenigen, die ihre Unwilligkeit zum Ausdruck bringen, sich dem göttlichen Gesetz anzupassen, auch wenn ihre Unwilligkeit nur eine einzige ernste Angelegenheit betrifft (siehe Konzil von Trient, Sess. 14, c. 4; Papst Johannes Paul II., Botschaft an den Major Penitentiary Cardinal William W Baum, am 22. März 1996). “

Die Erklärung schließt mit der Feststellung, dass das Zölibat der Priester „nach dem ständigen Zeugnis der Kirchenväter und der Römischen Päpste der uralten und apostolischen Tradition angehört“ (39). In einem offensichtlichen Verweis auf die bevorstehende Amazonas-Synode heißt es daher, dass das Zölibat der Priester „in der römischen Kirche nicht durch die Einführung eines optionalen Zölibats der Priester auf regionaler oder universeller Ebene aufgehoben werden sollte“ (39).

Unter Berufung auf den Apostolischen Brief von Papst Johannes Paul II., Ordinatio Sacerdotalis , schließt die Wahrheitserklärung mit der Bestätigung des katholischen Priestertums, das nur für Männer gilt: „Ob im Episkopat, im Priestertum oder im Diakonat.“

Lesen Sie die vollständige Erklärung als PDF HIER . Lesen Sie die Erläuterungen unten oder als PDF HIER . Die Erklärung erschien zuerst im Nationalen Katholischen Register.



Erläuterung zur
„Erklärung der Wahrheiten in Bezug auf einige der häufigsten Fehler
im Leben der Kirche unserer Zeit“
In unserer Zeit erlebt die Kirche eine der größten spirituellen Epidemien, dh eine fast universelle Verwirrung und Desorientierung der Lehre, die für viele Seelen eine ernsthafte ansteckende Gefahr für die spirituelle Gesundheit und das ewige Heil darstellt. Gleichzeitig muss man eine weit verbreitete Lethargie in der Ausübung des Lehramtes auf verschiedenen Ebenen der heutigen kirchlichen Hierarchie erkennen. Dies ist zum großen Teil auf die Nichteinhaltung der apostolischen Verpflichtung zurückzuführen - wie auch vom Zweiten Vatikanischen Konzil festgestellt -, „Fehler, die die Herde bedrohen, wachsam abzuwehren“ ( Lumen gentium , 25).

Unsere Zeit ist gekennzeichnet von einem akuten spirituellen Hunger der katholischen Gläubigen auf der ganzen Welt nach einer Bestätigung jener Wahrheiten, die durch einige der gefährlichsten Fehler unserer Zeit verschleiert, untergraben und geleugnet werden. Die Gläubigen, die unter diesem spirituellen Hunger leiden, fühlen sich verlassen und befinden sich somit in einer Art existenzieller Peripherie. Eine solche Situation erfordert dringend eine konkrete Abhilfe. Eine öffentliche Erklärung der Wahrheiten bezüglich dieser Fehler kann keinen weiteren Aufschub zulassen. Daher denken wir an die folgenden zeitlosen Worte des Papstes St. Gregor der Große: „Unsere Zunge darf nicht erschlafft sein, und nachdem wir das Amt eines Bischofs übernommen haben, kann unser Schweigen nicht unsere Verurteilung vor dem Tribunal des gerechten Richters beweisen. (…) Die Menschen, die sich unserer Fürsorge verschrieben haben, verlassen Gott und wir schweigen. Sie leben in Sünde,In Ev. hom . 17: 3. 14)

Wir sind uns unserer schweren Verantwortung als katholische Bischöfe nach der Ermahnung des Heiligen Paulus bewusst, der lehrt, dass Gott seiner Kirche „Hirten und Lehrer“ gegeben hat, um die Heiligen für das Wirken des Dienstes auszurüsten und den Leib Christi aufzubauen, bis wir alle erreichen die Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes, die Reife der Menschheit, das Maß der Größe der Fülle Christi, damit wir keine Kinder mehr sind, die von den Menschen hin und her geworfen werden Wellen und getragen durch jeden Wind der Lehre, durch menschliche List, durch Listigkeit in betrügerischen Schemata. Wenn wir die Wahrheit in der Liebe sagen, sollen wir vielmehr in jeder Hinsicht zu dem heranwachsen, der der Kopf ist, zu Christus, von dem der ganze Körper durch jedes Gelenk, mit dem er ausgestattet ist, verbunden und zusammengehalten wird, wenn jeder Teil arbeitet richtig,

Im Geiste der brüderlichen Nächstenliebe veröffentlichen wir diese Wahrheitserklärung als konkrete geistliche Hilfe, damit Bischöfe, Priester, Pfarreien, Ordensgemeinschaften, Laien und auch Privatpersonen die Möglichkeit haben, diese privat oder öffentlich zu bekennen Wahrheiten, die heutzutage meistens geleugnet oder entstellt werden. Die folgende Ermahnung des Apostels Paulus sollte so verstanden werden, dass sie sich auch an jeden Bischof richtet und unserer Zeit treu bleibt: „Kämpfe den guten Kampf des Glaubens. Ergreifen Sie das ewige Leben, zu dem Sie berufen wurden und zu dem Sie in Gegenwart vieler Zeugen das gute Geständnis abgelegt haben. Ich beschwöre Sie vor Gott, der alles belebt, und vor Christus Jesus, der in seinem Zeugnis vor Pontius Pilatus das gute Geständnis abgelegt hat.

Vor den Augen des göttlichen Richters und nach seinem eigenen Gewissen hat jeder Bischof, Priester und Laie die moralische Pflicht, eindeutig die Wahrheiten zu bezeugen, die in unseren Tagen verschleiert, untergraben und geleugnet werden. Private und öffentliche Akte einer Erklärung dieser Wahrheiten könnten eine Bewegung eines Bekenntnisses der Wahrheit, ihrer Verteidigung und der Wiedergutmachung für die weitverbreiteten Sünden gegen den Glauben, für die Sünden des verborgenen und offenen Abfalls vom katholischen Glauben eines Nicht initiieren kleine Zahl sowohl des Klerus als auch des Laienvolkes. Man muss jedoch bedenken, dass sich eine solche Bewegung nicht nach Zahlen richtet, sondern nach der Wahrheit, wie der heilige Gregor von Nazianz sagte, inmitten der allgemeinen doktrinellen Verwirrung der arianischen Krise, dass „Gott nicht erfreut in Zahlen “( Or . 42: 7).

Wenn Geistliche und Gläubige Zeugnis vom unveränderlichen katholischen Glauben ablegen, werden sie sich an die Wahrheit erinnern, dass „der gesamte Körper der Gläubigen sich in Glaubensfragen nicht irren kann. Sie manifestieren diese besondere Eigenschaft durch die übernatürliche Unterscheidung der ganzen Völker in Glaubensfragen, wenn sie von den Bischöfen bis zu den letzten Laien universelle Übereinstimmung in Glaubens- und Moralfragen zeigen. “(Zweites Vatikanisches Konzil, Lumen gentium , 12).

Heilige und große Bischöfe, die in Zeiten von Lehrkrisen gelebt haben, können für uns intervenieren und uns bei ihrer Lehre leiten, ebenso wie die folgenden Worte des Heiligen Augustinus, mit denen er Papst Bonifatius I. ansprach: „Da der pastorale Wachturm für gewöhnlich ist Wir alle, die wir das Amt des Episkopats ausüben (obwohl Sie auf einer höheren Ebene in diesem Amt eine herausragende Rolle spielen), tue ich, was ich in Bezug auf meinen kleinen Teil der Anklage kann, da der Herr sich mit Hilfe Ihrer Gebete herablässt, um mir zu gewähren Macht “( Contra ep. Pel . I, 2).

Eine gemeinsame Stimme der Hirten und der Gläubigen durch eine präzise Erklärung der Wahrheiten wird zweifellos ein wirksames Mittel für eine brüderliche und kindliche Hilfe für den Papst in der gegenwärtigen außergewöhnlichen Situation einer allgemeinen Verwirrung und Verwirrung in der Lehre sein die Kirche.

Wir geben diese öffentliche Erklärung im Geiste der christlichen Nächstenliebe ab, die sich in der Sorge um die geistige Gesundheit sowohl der Hirten als auch der Gläubigen, dh aller Mitglieder des Leibes Christi, der Kirche, manifestiert, während wir uns dessen bewusst sind die folgenden Worte des Heiligen Paulus im Ersten Brief an die Korinther: „Es gebe möglicherweise keine Spaltung im Körper, aber die Mitglieder seien möglicherweise gegenseitig vorsichtig. Wenn ein Mitglied etwas leidet, leiden alle Mitglieder darunter. oder wenn ein Mitglied geehrt wird, freuen sich alle Mitglieder darüber. Jetzt seid ihr der Leib Christi und einzelne Glieder davon. “(1. Korinther 12,25-27) und im Brief an die Römer:„ Wie in einem Leib haben wir viele Glieder, aber nicht alle Glieder haben die Gleiches Amt: Wir sind also viele, sind ein Leib in Christus und jedes einzelne Mitglied eines anderen. Und je nach der Gnade, die uns gegeben wird, verschiedene Gaben zu haben, oder die Prophezeiung, nach der Regel des Glaubens gebraucht zu werden; oder Dienst, im Dienst; oder wer lehrt, in der Lehre; wer ermahnt, ermahnt; das Böse hassen, sich an das Gute klammern. Mit der Nächstenliebe der Brüderlichkeit einander lieben, mit der Ehre, einander zu verhindern. In Vorsicht nicht träge. Im Geiste leidenschaftlich. Dem Herrn dienen “(Röm 12,4-11).

Die Kardinäle und Bischöfe, die diese „Erklärung der Wahrheiten“ unterzeichnen, vertrauen sie dem Unbefleckten Herzen der Mutter Gottes unter der Berufung „Salus populi Romani“ („Errettung des römischen Volkes“) an hat für die römische Kirche. Möge die gesamte katholische Kirche unter dem Schutz der Unbefleckten Jungfrau und Mutter Gottes „den Kampf des Glaubens unerschrocken bekämpfen, fest in der Lehre der Apostel verharren und sicher inmitten der Stürme der Welt voranschreiten, bis sie die himmlische Stadt erreicht "(Vorwort der Messe zu Ehren der seligen Jungfrau Maria" Rettung des römischen Volkes ").

31. Mai 2019

Kardinal Raymond Leo Burke, Patron des Souveränen Malteserordens
Kardinal Janis Pujats, emeritierter Erzbischof von Riga
Tomash Peta, Erzbischof der Erzdiözese St. Maria in Astana
Jan Pawel Lenga, emeritierter Erzbischof von Karaganda
Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese der Heiligen Maria in Astana


https://www.lifesitenews.com/news/cdl-bu...usion-in-church

++++++++++++++++++++++++

https://adfinternational.org/news/polish...-of-conscience/

von esther10 27.06.2019 00:35

Der US-Bericht über die Religionsfreiheit zeigt, dass die Verfolgung in vielen Ländern weiter zunimmt
Veröffentlicht auf 25. Juni 2019



ZUSAMMENFASSUNG
Religionsfreiheit trotz positiver Schritte zunehmend bedroht
Die internationale Gemeinschaft muss nach höheren Standards streben

WASHINGTON DC (25. Juni 2019) - Kürzlich, am 21. Juni, veröffentlichte der US-Außenminister Pompeo den Jahresbericht 2018 über die internationale Religionsfreiheit. Der Bericht hob einige Erfolge für die Religionsfreiheit des vergangenen Jahres hervor, wie die Freilassung von Pastor Andrew Brunson aus der Türkei und von Asia Bibi aus Pakistan. Sie wies aber auch auf die zunehmende Verfolgung von Gläubigen in Ländern wie China, Iran, Eritrea und anderswo hin.

„Niemand sollte wegen seines Glaubens verfolgt werden. Dieser jüngste Bericht zeigt, dass es im vergangenen Jahr zwar eine Handvoll Erfolge für die Religionsfreiheit gegeben hat, die Herausforderungen jedoch weltweit weiter zunehmen. Wir ermutigen alle Regierungen und internationalen Organisationen, weiterhin hohe Standards in Bezug auf den Schutz und die Förderung der internationalen Religionsfreiheit zu setzen “, sagte Kelsey Zorzi, Direktorin von Advocacy for Global Religious Freedom bei ADF International.

Die religiöse Verfolgung ist eine bedeutende globale Bedrohung

Dem US-amerikanischen Bericht und jüngsten Berichten anderer Regierungen zufolge ist die religiöse Verfolgung weltweit auf dem Vormarsch. Fast 80% der Weltbevölkerung lebt in Gebieten, in denen das Recht auf Religionsfreiheit stark eingeschränkt ist.

Einige Länder haben Verbesserungen gezeigt. Minister Pompeo merkte an, dass Usbekistan zum ersten Mal seit 13 Jahren nicht mehr als „Land der besonderen Besorgnis“ ausgewiesen wurde - ein Begriff, der sich auf Länder bezieht, die „systematische, andauernde und ungeheure Verstöße gegen die Religionsfreiheit“ begangen haben.

Einige besonders besorgniserregende Länder

Andere Länder haben die Verfolgung religiöser Minderheiten, insbesondere von Christen, fortgesetzt oder sogar verstärkt. Trotz des Freispruchs und der endgültigen Freilassung von Asia Bibi, nachdem Pakistan der Gotteslästerung für schuldig befunden wurde, wurde Pakistan von einer speziellen Beobachtungsliste in ein Land mit besonderer Besorgnis versetzt. Über 40 Menschen sind in Pakistan immer noch mit Todesstrafe oder lebenslanger Haft wegen Blasphemie konfrontiert.

Sekretär Pompeo beschrieb Chinas „intensive Verfolgung“ von Christen, uigurischen Muslimen, Falun Gong und tibetischen Buddhisten als „die Norm“. Irans „Durchgreifen der Bahá'í, Christen und anderer schockiert weiterhin das Gewissen.

"Jeder hat einen Anteil am Kampf"

"Wir werden nicht aufhören, bis der eiserne Vorhang der religiösen Verfolgung fällt", sagte Sam Brownback, US-Botschafter für internationale Religionsfreiheit. Gleichzeitig könnten die Vereinigten Staaten die Religionsfreiheit nicht allein sichern, fuhr er fort: „Wir brauchen die Hilfe aller. Jeder ist am Kampf beteiligt. “

Die Veröffentlichung des Jahresberichts 2018 erfolgt in weniger als einem Monat, bevor das Außenministerium in Washington, DC, die zweite jährliche Ministerkonferenz zur Förderung der Religionsfreiheit abhalten wird

https://adfinternational.org/news/us-rep...-many-countries


von esther10 27.06.2019 00:33


Das ist die richitige Jugendwaffe, beten, beten...Die Jugendwaffe des modernistischen Rom
https://www.fatima.pt/de/news/kardinal-t...-jesus-zu-leben
+
https://www.catholicaction.org/new_inten...=catholicaction
+
https://www.fatima.pt/de/news/papst-spri...frau-von-fatima



Die Jugendwaffe des modernistischen Rom Louie 26. Juni 2019 5 Kommentare
Waffengewaltige JugendAm Samstag, den 22. Juni, sprach Jorge Bergoglio (allgemein bekannt als „Francis“) vor dem Elften Internationalen Jugendforum in Rom . eine Veranstaltung, „die darauf abzielt, die Umsetzung der Synode für junge Menschen 2018 voranzutreiben.“

https://akacatholic.com/christus-vivit-fakery-reconfirmed/

Er nahm die Gelegenheit wahr, um anzukündigen, dass die nächste quasi-religiöse Version der Konzilskirche von Woodstock (alias Weltjugendtag 2022) in Lissabon, nur 120 km von Fatima entfernt, unter dem Thema "Maria stand auf und ging mit Eile" stattfinden wird. (vgl. Lk 1,39).

Hey, vielleicht lautet der noch verborgene Teil des Dritten Geheimnisses:

„In Portugal wird das Dogma des Glaubens immer bewahrt bleiben, aber wenn der Bischof in Weiß diese Nation auswählt, um ein mehrtägiges‚ religiöses 'Jugendfestival mit profaner Musik, zügelloser Bescheidenheit und allerlei Sakrilegien auszurichten - unter einem Dach Marianisches Thema nicht weniger - wisst, dass er mit Sicherheit nicht der Papst ist! “

Auf jeden Fall kann man sich fragen, was genau die verstörende Faszination der Konzilskirche für junge Menschen ausmacht und anregt.

Angesichts der Tatsache, dass der Weltjugendtag die Idee von Johannes Paul II. War - einem Mann, der in Santo Subito- Kreisen weithin dafür verantwortlich ist , das Böse Reich fast aus eigener Kraft besiegt zu haben - könnte die Antwort, zumindest teilweise, für viele überraschend sein: Kommunismus.

https://www.marxists.org/history/erol/ncm-8/rcp-youth.htm

Und was haben der Kommunismus, die Konzilskirche und der Wunsch jedes Einzelnen, junge Menschen zu sammeln, gemeinsam, unabhängig davon, wer gerade die päpstlichen Weißen anzieht?

Die Antwort: Revolution.

Abgesehen davon könnten die Leser daran interessiert sein, dass der erste Internationale Weltjugendtag 1987 in Buenos Aires stattfand. Man kann sich sicher sein, dass die potenzielle revolutionäre Energie der begeisterten, fahnenschwingenden, fußstampfenden Teilnehmer nicht der Aufmerksamkeit des damaligen Pfarrers entgangen ist. Jorge Bergoglio.

Die oben erwähnte Synode über junge Menschen führte zur Apostolischen Ermahnung (sog. Christus Vivit) (teilweise HIER besprochen ); ein Text, der erklärte:

https://spectator.org/the-communist-card...f-pope-francis/

Jugendliche sollen nicht entmutigt werden; Sie sollen Großes träumen, weite Horizonte suchen, höher zielen, die Welt annehmen, Herausforderungen annehmen und das Beste aus sich selbst für den Aufbau von etwas Besserem bieten. Deshalb fordere ich die jungen Menschen immer wieder auf, sich nicht der Hoffnung berauben zu lassen. (Art. 15)

Lassen Sie sich nicht vom mehrjährigen Prozess der „Unterscheidung“ im Vorfeld der Synode und all ihren zahlreichen Interventionen und Ersatzüberlegungen täuschen. das sind kaum originelle ideen.

1978 veröffentlichte die in den USA ansässige kommunistische Zeitschrift Revolution einen Artikel mit dem Titel " Kommunismus - Road Forward für die Jugend" , in dem der Plan der Partei zur Errichtung einer "Revolutionären kommunistischen Jugendbrigade" skizziert wurde.

„Die Bedeutung dieser Organisation“ , der Artikel heißt es: „eindeutig anhand müssen auf die wichtige Rolle , Jugend spielen Revolution machen“ , oder ein Chaos wie Bergoglio sagen mag .

In einer unheimlichen Sprache, die der von Franziskus ähnelte, erklärte der Artikel, warum die Jungen ideale Kandidaten für die Einberufung in ihre Sache sind:

Wenn sie mit großen Hoffnungen, Träumen und Ideen der Welt aufwachsen, in der sie gerne leben würden, mit einem anständigen Leben für sich und andere, finden sie diese Träume und Hoffnungen, die heute dem Leben gegenüberstehen ... Zur gleichen Zeit stehen die Jugendlichen bei ein Scheideweg in ihrem Leben - und stehen vor der unmöglichen Aufgabe, aus den Dutzenden von Sackgassen den Weg in eine anständige Zukunft zu finden ...

Der Artikel machte jedoch deutlich, dass die Jugend, die einst mit der kommunistischen Ideologie vertraut war, nicht nur in die Zukunft der Partei, sondern vor allem in ihre Gegenwart investiert:

Es gibt auch die Tatsache, dass, wie Mao in „Orientierung der Jugendbewegung“ sagt, die Jugend in gewissem Sinne eine Vorreiterrolle spielen kann. Die Jugend kann eine „Schockkraft“ sein, die oft als erste revolutionäre Ideen aufgreift und für die Revolution kämpft. Dies ist einer der wertvollsten Beiträge, die die Jugend leisten kann, und warum die Partei dies als eine Schlüsselschicht für die Zusammenarbeit betrachtet.

https://www.lepantoin.org/pope-francis-p...-by-communists/

Am Samstag berief sich Genosse Bergoglio auf dasselbe Thema. Seinem Publikum mit großen Augen versichern, dass sie aufgerufen sind, nicht so sehr zu folgen, sondern zu führen:

Sie, junge Leute, sind die Protagonisten der von den Synodenvätern so sehr gewünschten pastoralen Bekehrung. Sie "Protagonisten" zu nennen, bedeutet nicht nur, etwas Nettes über Sie zu sagen. Entweder du bist ein Protagonist oder nicht. Entweder du gehst dem Zug voraus oder du landest als letztes Auto, das von den anderen mitgeschleppt wird. Protagonisten.

Der kommunistische Artikel geht weiter:

Wie das Programm der Revolutionären Kommunistischen Partei feststellt: „Es gibt nur einen Weg, der der Jugend eine echte Gelegenheit bietet, ihre Begeisterung, ihre Innovationskraft, ihren Mut und ihre Entschlossenheit zur Veränderung der Welt zu nutzen - die proletarische Revolution ... Die Millionen von Jugendlichen in Dieses Land - sowohl die Jugend der Arbeiterklasse als auch die Studenten - bildet eine mächtige Reserve für das Proletariat. “

Es ist die gleiche Entschlossenheit, Veränderungen herbeizuführen (angeblich im Namen der „Randgruppen“ - des Bergoglianischen Proletariats), an der die Konzilskirche derzeit arbeitet, um diese zu fördern, indem sie ebenfalls Jugendliche mit Waffen bewaffnet. In den Worten von Franziskus:

Junge Menschen können [der Kirche] helfen, sich auf die Seite der Armen und Ausgestoßenen zu stellen, für Gerechtigkeit zu kämpfen und demütig anzuerkennen, dass sich einige Dinge konkret ändern müssen auch die Kritik von Jugendlichen. (vgl. Christus Vivit 37, 39)

Der Revolutionsartikel enthielt folgende Bemerkung:

Die Jugend ist sehr offen dafür, völlig neue Sichtweisen und Vorgehensweisen zu untersuchen und aufzugreifen. Auf diese Weise kanalisieren sie ihren Mut und ihre Abneigung, die Dinge so zu akzeptieren, wie sie sind, in den revolutionären Kampf.

Dies passt perfekt zu Bergoglios "Traum von einer 'missionarischen Option'", wie er in Evangelii Gaudium , dem Manifest für sein "sogenanntes Pontifikat" (um Pater Nicholas Gruner zu zitieren), umrissen wird. damit die Gewohnheiten der Kirche, die Art und Weise, wie Dinge getan werden, Zeiten und Zeitpläne, Sprache und Strukturen. “

https://cruxnow.com/global-church/2016/1...-castros-death/

Jorge Bergoglio ist, wie schon oft an dieser Stelle erwähnt, kein Schurke. ein Freidenker, der kein Interesse daran hat, auf die Bemühungen seiner Vorgänger aufzubauen. Im Gegenteil, er ist nur die aktuelle Version von Johannes Paul II., Der stolz erklärte, dass seine eigenen „tiefen Wurzeln“ gegenüber dem „Bewusstsein der Kirche“ nicht weiter gingen als bis zum Zweiten Vatikanischen Konzil (vgl. Redemptor Hominis 3) - das unrühmliche Spektakel von Johannes XXIII., Dessen Leidenschaft für die Ostpolitik ihn veranlasste, dem Konzil zu befehlen, das reine Böse nicht zu verurteilen, und sich so als echter kommunistischer Sympathisant zu entlarven.

https://cruxnow.com/

Dies ist der Moment in der Geschichte, in dem sich der humanistische revolutionäre Geist in Rom manifestierte. Es war das „neue Pfingsten“, das die Konzilskirche hervorbrachte. Wie Kardinal Suenens einst pompös erklärte: "Der Zweite Vatikan ist 1789 in der Kirche."

Der Grundstein für diese Übernahme war jedoch schon lange zuvor gelegt worden. Wie George Neumayr in einem Artikel mit dem Titel " Die kommunistischen Kardinäle von Papst Franziskus" aus dem Jahr 2017 feststellte :

https://www.president.ie/en/media-librar...of-fidel-castro

1953 sagte Manning Johnson, ein ehemaliger Propagandadirektor der Kommunistischen Partei in Amerika, vor dem US-Kongress aus, dass Marxisten katholische Seminare infiltriert hätten. "In den frühesten Stadien wurde entschieden, dass es mit nur geringen verfügbaren Kräften notwendig sein würde, kommunistische Agenten in den Seminaren und in den Gottesschulen zu konzentrieren", sagte er. "Die praktische Schlussfolgerung der Roten Führer war, dass diese Institutionen es einer kleinen kommunistischen Minderheit ermöglichen würden, die Ideologie zukünftiger Geistlicher auf den Wegen zu beeinflussen, die den kommunistischen Zwecken am förderlichsten sind."

Zwei Jahre später trat Jorge Mario Bergoglio in das Inmaculada Concepción-Seminar in Buenos Aires ein. 1958 als Novize in der Gesellschaft Jesu bekennen.

Einundsechzig Jahre schneller Vorlauf und selbst der desinteressierteste Beobachter muss zu dem Schluss kommen, dass die Ideologie des Mannes, der gegenwärtig als "Franziskus" bekannt ist, den kommunistischen Zwecken mehr als förderlich ist!

Denken Sie zum Beispiel an seine Worte und Taten in Bolivien. einschließlich seiner dankbaren Aufnahme der sakrilegischen Darstellung des Kruzifixes aus Hammer und Sichel, die Präsident Evo Morales ihm schenkte. Dann gibt es seinen Hinweis auf den langjährigen kubanischen Diktator als " Seine Exzellenz, Herr Fidel Alejandro Castro ". Wenn das nicht ausreicht, sollte sicherlich das Abkommen, das er mit Peking geschlossen hat, ausreichen. Diese Liste könnte weiter und weiter gehen.

Für diejenigen, die mehr Beweise für Bergoglios kommunistische Neigung wünschen, empfehle ich einen kürzlich von Michael Hichborn vom Lepanto-Institut herausgegebenen Bericht: Papst Franziskus fördert von Kommunisten geschaffene Ziele .

All dies führt jedoch zu einigen sehr wichtigen Fragen im Lichte der sicheren und konsequenten Lehre der heiligen katholischen Kirche, wonach der Kommunismus ist:

- "Diese berüchtigte Lehre, die dem Naturgesetz selbst absolut widerspricht und, wenn sie einmal angenommen wird, die Rechte, das Eigentum und den Besitz aller Menschen und sogar die Gesellschaft selbst völlig zerstören würde." (Papst Pius IX., Qui Pluribus, 1864)

- „Die tödliche Plage, die sich in das Mark der menschlichen Gesellschaft einschleicht, nur um ihren Untergang herbeizuführen.“ (Papst Leo XIII., Quod Apostolici Muneris, 1878)

- „Der Kommunismus ist von Natur aus falsch, und niemand, der die christliche Zivilisation retten würde, darf mit ihr bei irgendeinem Unterfangen zusammenarbeiten.“ (Papst Pius XI., Divini Redemptoris, 1937)

Fragen wir uns in diesem Sinne, was sagt Jorge Bergoglios unbestreitbare Zusammenarbeit mit dem Kommunismus und seine Absichten über seinen Status als Mitglied des mystischen Leibes Christi aus?

Was sagt das über die Männer in Weiß, die vor ihm kamen, angesichts der Tatsache, dass er einfach die große konziliare „Tradition“ fortsetzt (wenn Sie es zulassen)?

Was sagt das alles über die Institution aus, die gegenwärtig in Rom unter der Leitung von Franziskus Geschäfte macht? ist es wirklich dieselbe heilige römisch-katholische Kirche von Leo XIII., Pius IX. und Pius XI.?

Wenn Sie, lieber Leser, wirklich unsicher sind, wie Sie diese Fragen beantworten sollen, schämen Sie sich nicht; du bist doch nicht allein Wenn Sie sich jedoch nicht die Mühe machen können, sie im Lichte der authentischen katholischen Tradition gebeterfüllt zu betrachten, möge Gott Ihnen helfen.
https://akacatholic.com/weaponization-of-youth/
+++
Betet den Rosenkranz,wie es die Muttergottes von uns verlangt...
sie kann nur Fürsprache bei Gott einlegen, wenn wir beten besonders den Rosenkranz (Fatima) hilft nur wenn wir täglich beten,
Sonst brauchen wir uns nicht wundern, wenn schlechte Zeiten kommen.



+++



Unsere geliebte Mutter Maria in Fatima hat Sie und mich gebeten , zu beten, viel zu beten und für die Sünder zu opfern, denn viele Seelen fahren in die Hölle, weil es niemanden gibt, der für sie opfert und betet .

Durch Gebet und Buße können wir helfen, Seelen zu retten, insbesondere von denen, die am meisten in Not sind.

https://vimeo.com/337815777

Stellen Sie für den Monat Juni bitte Ihre neuen oder aktualisierten Absichten vor, die in die Heilige Messe aufgenommen werden sollen, die am 1. des Monats von Seiner Eminenz Raymond Cardinal Burke gefeiert wird.

Ihre Absichten werden auch in den Rosenkranz eingehen, den Kardinal Burke am selben Tag gemeinsam mit allen Rosenkranz-Kriegern auf der ganzen Welt betet. Alle Rosenkranzkrieger werden für Ihre Absichten beten, bitte beten Sie für ihre.

Unsere Gottesmutter bat uns während ihrer Erscheinungen in Fatima ausdrücklich, für die Bekehrung der Sünder zu beten und den Heiligen Rosenkranz für den Frieden in der Welt zu beten.

Lassen Sie uns gemeinsam den Himmel stürmen mit unseren Gebeten für unsere geistlichen und zeitlichen Bedürfnisse und die unserer Lieben und für besondere Gnaden der Bekehrung für alle armen Seelen auf der Welt, die auf dem Weg zum Verderben sind und Gottes Barmherzigkeit am dringendsten brauchen !
+
https://www.fatima.pt/de/news/kardinal-t...-jesus-zu-leben
+

Das ist die richitige Jugendwaffe, beten, beten...Die Jugendwaffe des modernistischen Rom
https://www.catholicaction.org/new_inten...=catholicaction

von esther10 27.06.2019 00:28




In Rom wurde die V. Weltbegegnung neuer Formen des geweihten Lebens gefeiert
Mit dem Thema „Öffnungs Möglichkeiten: Weihe und Lebenszustände in den neuen Formen des geweihten Lebens“ fand in Rom das 5. Welttreffen der neuen Formen des geweihten Lebens, die aus dem XX Jahrhundert entstanden,


viele von ihnen im Zusammenhang mit des Zweiten Vatikanischen Konzils.

27.06.19 19:17 Uhr

( Gaudium Press ) Die Veranstaltung, an der 130 Teilnehmer aus 22 Ländern teilnahmen, die 39 kirchliche Familien oder neue Formen des geweihten Lebens vertraten , fand vom 13. bis 15. Juni im Enrico De Ossò Roman Holiday House statt.

Den Organisatoren des Treffens zufolge sollte sich die Veranstaltung mit der Weihe und den Lebenszuständen in den neuen Formen des geweihten Lebens befassen. Sein Ziel war es zu „Institute und Verbände von päpstlichem und diözesanen Recht zu sammeln, bereits als genehmigt eine Form des geweihten Lebens“ oder sind in dem Prozess der, genehmigt „ um die gemeinsamen Merkmale dieser neuen Charismen zu vertiefen .“

Er suchte auch eine Reflexion der Kongregation für die Institute des geweihten Lebens und die Gesellschaften des apostolischen Lebens zu bieten, um die Dimension der Identität als neue Formen des geweihten Lebens zu vertiefen.

Das Treffen fand durch verschiedene Konferenzen , die erste von Lourdes Grosso García, Missionar Identes und Direktor des Sekretariats der Kommission für das geweihte Leben der spanischen Bischofskonferenz gegeben wurde, der auch ein Berater der Kongregation für die Institute of Life Geweihte und Gesellschaften des apostolischen Lebens. Sie vertiefte sich auf die Weihe im evangelischen Rahmen.

In der Zwischenzeit sprach Pater Friedrich Bechina, Mitglied der Spirituellen Familie La Obra und stellvertretender Sekretär der Kongregation für das katholische Bildungswesen, über «Neue Formen und kirchliche Familien».

Unter den Rednern war auch Pater Rodrigo Carrizo, Präsident der Verbum Dei Missionary Fraternity, der bekräftigte, dass die neuen Formen des geweihten Lebens eine Straße im Bau seien, die für diejenigen, die in Zukunft kommen werden, offen sei.

In gleicher Weise sagte Pater Jesus Fernandez, Präsident des Instituts für Mission und Mission Christi des Erlösers, in der ersten Begrüßung des Treffens, dass das Streben nach mystischer Vereinigung und Heiligkeit das Geweihte auszeichne. Deshalb zögerte er nicht zu behaupten, dass das geweihte Leben moralische Autorität haben muss, um ein Sauerteig der Heiligkeit zu sein.

Die Abschlusssitzung des Treffens war es in der Verantwortung von Mons. José Rodríguez Carballo , Sekretär der Kongregation für die Institute des geweihten Lebens und die Gesellschaften des apostolischen Lebens , die zuvor mit den Teilnehmern geteilt und hörte zu den Schlussfolgerungen der verschiedenen Arbeitsgruppen.

Laut dem Sekretär der Vatikanischen Kongregation zeigt die charismatische Vielfalt der teilnehmenden kirchlichen Familien , dass "der Geist sich nicht wiederholt, sondern kreativ ist" . Aus diesem Grund ermutigte er die neuen Formen des geweihten Lebens, ihre reiche Vielfalt zu bewahren.

Er zählte auch einige Aspekte, die jede kirchliche Realität berücksichtigen müssen, diese sind: die rechtlichen Rahmenbedingungen, die kirchliche Gemeinschaft, die Beziehungen mit den Gründern und Gründer, der Sinn des Dienstes der Autorität, der Begriff der Weihe und die Bedeutung der Ausbildung .

Neue Formen des geweihten Lebens, unter dem Zweiten Vatikanischen Konzil Comune teilen sich mehrere Elemente geboren s wie verschiedene Zustände des geweihten Lebens Hosting und versuchen , zu den Herausforderungen begegnen es die Neuevangelisierung bringt.

Abgelegt unter: Ordensgemeinschaften

27.06.19 10.06 Uhr
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=35207

von esther10 27.06.2019 00:27




Kardinal kritisiert Amazonas-Synode als "ketzerisch ... abtrünnig" und fordert die Bischöfe auf, es "abzulehnen"
Amazon Synode , Apostasie , Katholisch , Weiblicher Priester , Ketzerei , Instrumentum Laboris , Walter Brandmüller

+
PETITION: Unterstützen Sie Cardinal, der die Arbeit der Amazonas-Synode als "Abfall vom Glauben" verurteilt. Unterschreiben Sie die Petition hier.

https://lifepetitions.com/petition/suppo...doc-as-apostasy
+

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amazon+synod

27. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Walter Brandmüller, einer der beiden verbliebenen Dubia- Kardinäle, hat heute das Arbeitsdokument des Vatikans ( Instrumentum Laboris ) für die bevorstehende Pan-Amazonas-Synode scharf kritisiert und es als „ketzerisch“ und „ketzerisch“ bezeichnet. Abfall vom Glauben “aus der göttlichen Offenbarung. Er forderte die Führer der Kirche auf, es mit "aller Entschlossenheit" abzulehnen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/apostasy

„Es ist jetzt mit Nachdruck festzuhalten, dass das Instrumentum Laboris der verbindlichen Lehre der Kirche in entscheidenden Punkten widerspricht und daher als ketzerisch zu qualifizieren ist“, schrieb der 90-jährige deutsche Prälat in einem Dokument (siehe unten), dass wurde gleichzeitig von LifeSiteNews und der österreichischen Nachrichten-Website Kath.net veröffentlicht .


„Da hier sogar die Tatsache der göttlichen Offenbarung in Frage gestellt oder missverstanden wird, muss man jetzt auch zusätzlich von Abfall sprechen“, erklärte Kardinal Brandmüller, ein weltbekannter Gelehrter der Kirchengeschichte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Der Katechismus der katholischen Kirche (2089) definiert "Häresie" als: "Die hartnäckige Verleugnung einer Wahrheit nach der Taufe, die mit göttlichem und katholischem Glauben geglaubt werden muss, oder es ist ebenfalls ein hartnäckiger Zweifel daran." (2089) definiert "Abfall vom Glauben" als "völlige Ablehnung des christlichen Glaubens".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/female+priests

Der Kardinal sagte, dass die Ausrichtung einer Synode in einer Region mit einer relativ kleinen Bevölkerung, die halb so groß ist wie Mexiko-Stadt, "Anlass zu Misstrauen hinsichtlich der wahren Absichten" hinter dem Treffen der katholischen Bischöfe gibt.

Er fragte, warum fast drei Viertel der Themen, die in dem für die Oktober-Synode vorbereiteten Dokument vom 17. Juni behandelt werden, nur am Rande mit „den Evangelien und der Kirche“ zusammenhängen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/walter+brandmuller

Der Kardinal kritisiert die "sehr positive Einschätzung der Naturreligionen, einschließlich indigener Heilpraktiken und dergleichen, sogar mythisch-religiöser Praktiken und Formen von Kulten" des Arbeitsdokuments und fügt hinzu, dass der Begriff "Inkulturation" in dem Dokument pervers ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/heresy

Anschließend kritisiert Kardinal Brandmüller das Arbeitsdokument, weil es die "Abschaffung des Zölibats" forciert und einen Weg zum "weiblichen Priestertum" einführt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/instrumentum+laboris

„Es ist unmöglich zu verbergen, dass die‚ Synode 'dazu beitragen will, zwei der begehrtesten Projekte umzusetzen, die bisher noch nie umgesetzt wurden: die Abschaffung des Zölibats und die Einführung eines weiblichen Priestertums - zunächst mit weiblichen Diakoninnen. Auf jeden Fall geht es darum, „die Rolle der Frau in der Kirche zu akzeptieren“ (129a3). In ähnlicher Weise eröffnen sich jetzt neue Räume für die Schaffung neuer Ministerien, wie es dieser historische Moment erfordert. Es ist Zeit, der Stimme der Amazonasregion zuzuhören… “(Nr. 43), schrieb er.

Der Kardinal brachte vor, wie Papst Johannes Paul II. Bereits „mit höchster richterlicher Autorität erklärt hat, dass es nicht in der Macht der Kirche liegt, Frauen das Sakrament der Heiligen Weihe zu erteilen “. In seinem Apostolischen Brief Ordinatio Sacerdotalis aus dem Jahr 1994 erklärte Johannes Paul II Die Kirche habe "keinerlei Befugnis, Frauen die Priesterweihe zu erteilen, und dieses Urteil ist endgültig von allen Gläubigen der Kirche zu fällen."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/instrumentum+laboris

Der deutsche Prälat kritisierte das Arbeitsdokument für seinen "direkten Angriff auf die hierarchisch-sakramentale Verfassung der Kirche", als er gefragt wurde, ob es nicht angebracht sei, den Gedanken der Ausübung der Gerichtsbarkeit (Macht) zu überdenken der Regierung) muss in allen Bereichen (sakramentale, gerichtliche, administrative) und auf dauerhafte Weise mit dem Sakrament der heiligen Weihen verbunden sein. “

Abschließend stellte Brandmüller fest, dass "wir in diesem Dokument eine neue Form der klassischen Moderne des frühen 20. Jahrhunderts erleben", die mit einem falschen Verständnis der Entwicklung des Dogmas verbunden ist, das "dem echten katholischen Verständnis scharf entgegensteht . "

Daher müssen bestimmte Aspekte des Arbeitsdokuments entweder als „ketzerisch“ oder sogar als eine Form des „Abfalls vom Glauben“ bewertet werden, erklärte er.

„Das Instrumentum Laboris für die Amazonas-Synode ist ein Angriff auf die Fundamente des Glaubens und auf eine Weise, die bisher nicht für möglich gehalten wurde. Daher muss es mit aller Entschlossenheit abgelehnt werden “, fügte er hinzu.

LifeSiteNews hat eine Petition zur Unterstützung von Kardinal Brandmüller erstellt, die hier zu finden ist .

***

Eine Kritik des Instrumentum Laboris für die Amazonas-Synode

Von Kardinal Walter Brandmüller

27. Juni 2019

Einführung
Es kann wirklich erstaunen, dass sich die Bischofssynode im Gegensatz zu früheren Versammlungen diesmal ausschließlich mit einer Region auf der Erde befasst, deren Bevölkerung nur die Hälfte derjenigen von Mexiko-Stadt ist, das heißt 4 Millionen. Dies ist auch ein Grund für den Verdacht, welche wahren Absichten im Verborgenen umgesetzt werden sollen. Man muss aber vor allem nach dem Verständnis von Religion, Christentum und Kirche fragen, das die Grundlage für das kürzlich veröffentlichte Instrumentum Laboris bildet . Dies soll anhand einzelner Elemente aus dem Text untersucht werden.

Warum eine Synode über diese Region?

Grundsätzlich muss man sich fragen, warum sich eine Bischofssynode mit Themen befassen sollte, die - wie es heute beim Instrumentum Laboris der Fall ist - höchstens sehr wenig mit den Evangelien und der Kirche zu tun haben. Offensichtlich greift die Bischofssynode mit diesem Dokument aggressiv in die rein weltlichen Angelegenheiten des Staates und der Gesellschaft Brasiliens ein. Was haben Ökologie, Ökonomie und Politik mit dem Auftrag und der Sendung der Kirche zu tun?

Und was noch wichtiger ist: Welche Fachkompetenz ermächtigt eine kirchliche Bischofssynode, auf diesen Gebieten Erklärungen abzugeben?


Sollte die Bischofssynode dies wirklich tun, wäre dies ein Überschreiten der Grenzen und eine klerikalistische Vermutung, die die staatlichen Behörden dann ablehnen müssten.

Über natürliche Religionen und Inkulturation

Im gesamten Instrumentum Laboris findet sich eine sehr positive Einschätzung der Naturreligionen, einschließlich indigener Heilpraktiken und dergleichen, sogar mythisch-religiöser Praktiken und Formen von Kulten. Im Rahmen des Aufrufs zur Harmonie mit der Natur wird über den Dialog mit den Geistern gesprochen (Nr. 75).

Es ist nicht nur das Ideal des „edlen Wilden“, wie es von Rousseau und der Aufklärung dargestellt wird, das dem dekadenten Europäer gegenübergestellt wird. Der Gedankengang im Instrumentum geht weiter, bis die Wende zum 20 - tenJahrhundert und endete in einem pantheistischen Götzendienst der Natur. Hermann Claudius (1913) schuf die Hymne der sozialistischen Arbeiterbewegung „Wenn wir Seite an Seite gehen ...“, deren Strophe lautet: „Birkengrün und das Grün der Samen, wie die alte Mutter Erde sie voll ausstreckt Hände, mit einer flehenden Geste, dass der Mann ihr eigenes wird ... “Es ist bemerkenswert, dass dieser Text später in das Liederbuch der Hitlerjugend übernommen wurde, wahrscheinlich weil er dem nationalsozialistischen Blut-und-Boden-Mythos entsprach. Bemerkenswert ist die ideologische Nähe zum Instrumentum. Die antirationale Ablehnung der „westlichen“ Kultur, die die Bedeutung der Vernunft betont, ist charakteristisch für das Instrumentum Laboris , das in Nr. 44 von „Mutter Erde“ und vom „Schrei der Erde und der Völker“ (Nr. 101).

Dementsprechend wird das Territorium - das heißt die Wälder des Amazonasgebiets - zum locus theologicus erklärt , einer besonderen Quelle der göttlichen Offenbarung. Es gibt Orte einer Offenbarung, an denen sich die Lebens- und Weisheitsreserven des Planeten zeigen, die von Gott sprechen (Nr. 19). Die antirationale Ablehnung der „westlichen“ Kultur, die die Bedeutung der Vernunft betont, ist charakteristisch für Instrumentum Laboris . In der Zwischenzeit wird der anschließende Rückschritt von Logos zu Mythos zu einem Kriterium dessen erhoben, was das Instrumentum Laboris die Inkulturation der Kirche nennt. Das Ergebnis ist eine natürliche Religion mit einer christlichen Maskerade.

Der Begriff der Inkulturation ist in dem Dokument pervertiert, da er das Gegenteil dessen vorschlägt, was die Internationale Theologische Kommission 1988 vorgelegt hatte und was das Dekret des Zweiten Vatikanischen Konzils über die Missionstätigkeit der Kirche, Ad Gentes, lehrte.

Über die Abschaffung des Zölibats und die Einführung eines weiblichen Priestertums

Es ist unmöglich zu verbergen, dass die „Synode“ vor allem dazu beitragen will, zwei der beliebtesten Projekte umzusetzen, die bisher noch nie umgesetzt wurden: die Abschaffung des Zölibats und die Einführung eines weiblichen Priestertums - zunächst mit weiblichen Diakoninnen. Auf jeden Fall geht es darum, „die Rolle der Frau in der Kirche zu übernehmen“ (129a3). In ähnlicher Weise „eröffnen sich jetzt neue Räume für die Schaffung neuer Ministerien, wie es dieser historische Moment erfordert. Es ist Zeit, der Stimme der Amazonasregion zuzuhören ... “(Nr. 43).

Aber hier wird die Tatsache ausgelassen, dass Johannes Paul II. Zuletzt auch mit höchster richterlicher Autorität erklärte, dass es nicht in der Macht der Kirche liege, Frauen das Sakrament der Heiligen Befehle zu erteilen. In der Tat hat die Kirche in zweitausend Jahren noch nie einer Frau das Sakrament der heiligen Befehle gegeben. Die Forderung, die in direktem Widerspruch zu dieser Tatsache steht, zeigt, dass das Wort „Kirche“ jetzt von den Autoren des Instrumentum Laboris nur noch als soziologischer Begriff verwendet wird und damit implizit den sakramental-hierarchischen Charakter der Kirche leugnet.

Über das Leugnen des sakramental-hierarchischen Charakters der Kirche


In ähnlicher Weise - obwohl im Vorbeigehen ausgedrückt - nein. 127 enthält einen direkten Angriff auf die hierarchisch-sakramentale Verfassung der Kirche, wenn gefragt wird, ob es nicht angebracht wäre, „die Vorstellung zu überdenken, dass die Ausübung der Gerichtsbarkeit (Regierungsgewalt) in allen Bereichen verbunden sein muss (sakramental, gerichtlich, administrativ) und auf dauerhafte Weise zum Sakrament der heiligen Weihen. “Aus dieser irrtümlichen Sicht ergibt sich (in Nr. 129) die Forderung nach der Schaffung neuer Ämter, die den Bedürfnissen der amazonischen Völker entsprechen.

Die Liturgie, der Kult ist jedoch das Feld, auf dem die Ideologie einer falsch verstandenen Inkulturation besonders spektakulär zum Ausdruck kommt. Hier werden bestimmte Formen der Naturreligionen positiv aufgenommen. Das Instrumentum Laboris hält sich nicht zurück, zu fordern, dass die "armen und einfachen Völker" "ihren (!) Glauben mit Hilfe von Bildern, Symbolen, Traditionen, Riten und anderen Sakramenten" ausdrücken dürfen (!!) (Nr. 126e) .

Dies entspricht sicherlich nicht den Grundsätzen der Verfassung „ Sacrosanctum Concilium “ oder dem Dekret über die Missionstätigkeit der Kirche, Ad Gentes , und es zeigt ein rein horizontales Verständnis der Liturgie.


Fazit

Summa summarum : Das Instrumentum Laboris belastet die Bischofssynode und schließlich den Papst mit einem schwerwiegenden Verstoß gegen das d epositum fidei , was in der Folge die Selbstzerstörung der Kirche oder die Umwandlung des Corpus Christi-Mystikums in ein weltliches bedeutet NGO mit einem ökologisch-sozial-psychologischen Auftrag.

Nach diesen Beobachtungen stellen sich natürlich Fragen: Gibt es, insbesondere im Hinblick auf die sakramental-hierarchische Struktur der Kirche, einen entscheidenden Bruch mit der apostolischen Tradition, wie sie für die Kirche konstitutiv ist, oder haben die Autoren eher Ein theologisch dargestellter Begriff der Doktrinentwicklung, um diese oben genannten Verstöße zu rechtfertigen?

Dies scheint in der Tat der Fall zu sein. Wir sind eine neue Form der klassischen Moderne des frühen 20. Zeugen ten Jahrhunderts. Ausgehend von einem entscheidend evolutionären Ansatz stellte man damals die Idee vor, dass im Einklang mit der stetig höheren Entwicklung des Menschen auch höhere Ebenen des Bewusstseins und der Kultur anzutreffen sind, wodurch sich das gestern Falsche herausstellen kann kann heute wahr sein. Diese evolutionäre Dynamik gilt dann auch für die Religion, also für das religiöse Bewusstsein mit seinen Erscheinungsformen in Lehre und Kult - natürlich auch in der Moral.

Das dieser Auffassung vorausgesetzte Verständnis der Entwicklung des Dogmas steht jedoch in scharfem Gegensatz zum echten katholischen Verständnis. Letzterer versteht die Entwicklung des Dogmas und der Kirche nicht als Veränderung, sondern als organische Entwicklung des Subjekts, das seiner eigenen Identität treu bleibt.

Das lehren uns die beiden Vatikanischen Konzile in ihren Konstitutionen „ Dei Filius “, „ Lumen Gentium “ und „ Dei Verbum“. "

Mit Nachdruck ist jetzt festzuhalten, dass das Instrumentum Laboris der verbindlichen Lehre der Kirche in entscheidenden Punkten widerspricht und daher als ketzerisch zu qualifizieren ist.

Insofern hier auch die Tatsache der göttlichen Offenbarung in Frage gestellt oder missverstanden wird, muss man jetzt auch zusätzlich von Apostasie sprechen.

Dies ist umso mehr gerechtfertigt, als das Instrumentum Laboris einen rein immanentistischen Religionsbegriff verwendet und die Religion als Ergebnis und Ausdrucksform der eigenen spirituellen Selbsterfahrung des Menschen betrachtet. Die Verwendung christlicher Wörter und Begriffe kann nicht verbergen, dass diese trotz ihrer ursprünglichen Bedeutung nur als leere Wörter verwendet werden.

Das Instrumentum Laboris für die Amazonas-Synode ist ein Angriff auf die Fundamente des Glaubens und auf eine Weise, die bisher nicht für möglich gehalten wurde. Daher muss es mit aller Entschlossenheit abgelehnt werden.
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...ps-to-reject-it
++++++++++++++++++++
Sekretär Benedikt XVI .: Bete zu Maria - Sie wird die Gläubigen nicht verlassen



Sekretär Benedikt XVI .: Bete zu Maria - Sie wird die Gläubigen nicht verlassen
Erzbischof Georg Gänswein machte auf die Notwendigkeit aufmerksam, die Muttergottes anzubeten. Der Journalist Benedikts XVI. Bemerkte, dass Maria die Mittlerin aller Gefälligkeiten ist. Er betonte, dass es die Gläubigen in schwierigen Zeiten nicht verlassen würde.

Am 26. Mai fand in Rom die schöne und feierliche Prozession der Statue Unserer Lieben Frau, der Königin der Apostel, statt. Erzbischof Georg Gänswein, Präfekt des Päpstlichen Hauses und persönlicher Sekretär von Benedikt XVI. Präsidierte darüber. Dann ermutigte der Priester die Gläubigen, Maria als Vermittlerin aller Gefälligkeiten anzubeten. Auf Anfrage des Life Site News-Portals stellte Erzbischof Gänswein die Transkription seiner Predigt zur Verfügung.



Er betonte in ihr, dass der Titel der Königin bedeutet, dass Maria über den Aposteln steht. Schließlich ist jeder umso mehr ein Apostel, je näher er Christus ist. Diese Verbundenheit mit Christus trägt zur besseren Kenntnis der Gläubigen und der Frohen Botschaft bei. In der Zwischenzeit war die Muttergottes in besonderer Weise mit Christus verbunden - sowohl dank der spirituellen als auch der physischen Verbindung.



Die Sekretärin von Benedikt XVI. Betonte auch, dass die Muttergottes eine wichtige Rolle in der Heilsgeschichte gespielt habe, weil sie während des Opfers gelitten habe. Erzbischof Gänswein sagte auch, dass die Muttergottes die Mittlerin aller Gefälligkeiten ist. Er sprach über die Notwendigkeit, sich in den schwierigen Zeiten, in denen wir leben, an Mary zu wenden. Er betonte, dass fromme Hingabe an die Mutter Gottes ein wichtiges Element des spirituellen Lebens ist. Er fügte hinzu, dass Maria sich ständig für diejenigen einsetzt, die ihr treu sind.



Die Worte von Sekretär Benedikt XVI. Sind im Kontext von Fatima verständlich. Im Jahr 1917 ermutigte die Muttergottes sie, umzukehren, für den Rosenkranz und den Dienst an den ersten Samstagen zu beten, und verkündete ihren endgültigen Sieg. "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz vertuscht", sagte sie.

Quelle: lifesitenews.com / pch24.pl

mjend

DATUM: 2019-06-08 07:59

Read more: http://www.pch24.pl/sekretarz-benedykta-...l#ixzz5qF6AGx6V


von esther10 27.06.2019 00:20

Aktuelles Foto von Benedikt XVI. – Gerüchte dementiert
92 JAHRE
27. Juni 2019
https://katholisches.info/2019/06/27/akt...hte-dementiert/

Gerüchte zu einem Schlaganfall von Benedikt XVI. dementiert.


(Rom) Die Vatikanische Stiftung Joseph Ratzinger Benedikt XVI. veröffentlichte ein Foto von Benedikt XVI. Damit reagiert die Stiftung auf jüngste Gerüchte über gesundheitliche Probleme des gewesenen Papstes.

Am Dienstag publizierte die im Vatikan angesiedelte Stiftung auf Facebook ein Foto, das Benedikt XVI. zusammen mit einer bayerischen Familie zeigt. Die Veröffentlichung erfolgte ohne nähere Zeitangabe, wann das Foto aufgenommen wurde. Die Stiftung schrieb lediglich:

„Ein jüngstes Foto des emeritierten Papstes Benedikt XVI. in Gesellschaft einer bayerischen Familie.“

Die Veröffentlichung dürfte ein indirektes Dementi jüngster Gerüchte über die Gesundheit von Benedikt XVI. sein. Am 18. Juni dementierte der interimistische Vatikansprecher Alessandro Gisotti die Gerüchte, Benedikt habe einen Schlaganfall erlitten.

„Die Gerüchte sind falsch“, so Gisotti zum britischen Catholic Herald. Die Gerüchte waren tags zuvor in Umlauf gekommen.

Benedikt XVI. beging im vergangenen April seinen 92. Geburtstag. Seit sechs Jahren lebt das ehemalige Kirchenoberhaupt zurückgezogen im Kloster Mater Ecclesiae in den Vatikanischen Gärten.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Facebook (Screenshot)

von esther10 27.06.2019 00:18

Fr. Cipollas Predigt für Fronleichnam

SERMON FÜR CORPUS CHRISTI



Und das Brot, das ich für das Leben der Welt geben werde, ist mein Fleisch. (Johannes 6)

Worum geht es in der Tat beim Fronleichnam? Der Leib Christi. In vielerlei Hinsicht ist dieses Fest die Summe aller Feste des Jahres: Weihnachten, Dreikönigstag, Karwoche, Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten, Dreifaltigkeit. Denn dies ist das Fest der bleibenden Realität, die bleibende Gegenwart des Herrn Jesus Christus in seiner Kirche. Der Leib Christi. Es macht alle Dinge real. Denn Christus ist keine mythische Gestalt, die vom Olymp herabgekommen ist, um seine Magie zu verrichten, und dann fortgegangen ist, um nie wieder gesehen zu werden. Dieser Jesus Christus, der in den Himmel aufgestiegen ist und zur Rechten des Vaters sitzt mit seiner Menschlichkeit, seiner Menschlichkeit und deiner Menschlichkeit und meiner Menschlichkeit, deren verherrlichter Leib im Himmel ist, dieser Jesus Christus wohnt wahrhaftig und leibhaftig unter uns als Fronleichnam. die Heilige Eucharistie,

Das Fest des Fronleichnam. Soviel zum Nachdenken an diesem Tag, wenn wir uns nach dem Zustand der Welt umsehen. Dieses Fest sollte uns das Gefühl der Dringlichkeit geben, das Wort Christi, die Wahrheit Christi, den Leib Christi, in eine Welt zu bringen, die im Triumph des Egoismus und der Selbstzufriedenheit höllisch gebeugt zu sein scheint, eine Welt, die versucht, Dinge zu erschaffen real durch die Ausübung von Macht, durch die Geißel des Krieges, durch das Vorgeben, dass Gott nicht existiert. Und so wenig Zeit, wer weiß, wie viel Zeit für die Reform der Braut Christi, der Braut, die der Leib Christi ist, die Reform, die von Bischöfen, Priestern, Diakonen und Ordensleuten verlangt werden muss, dass sie sich von der Welt zur Welt wenden Christi Nachfolge, ein bewusster Verzicht auf den Sirenenkomfort der Welt und eine Umarmung des Kreuzes Christi, eine Übernahme der Imitatio Christidie Nachahmung Christi, so dass unsere Bischöfe ein für alle Mal auf das Vorbild eines Bischofs als CEO eines multinationalen Konzerns verzichten und stattdessen die Opferrolle des Hirten der Herde übernehmen, der bereitwillig für seine Schafe stirbt. Damit unsere Priester auf das Modell des "Emcees" verzichten, der dafür sorgt, dass sich alle wohl fühlen und alle glücklich machen, und stattdessen der Priester den Weg des Kreuzes annimmt, der der Herde die Wahrheit lehrt, zu jeder Jahreszeit und außerhalb der Jahreszeit und ihr Volk in wahrer Anbetung zu führen, die Anbetung im Geist und in der Wahrheit ist. Diese Reform muss von unseren Ordensleuten verlangen, dass sie radikal auf die Welt verzichten, damit sie für uns und für die ganze Welt der Hinweis, das Zeichen für dieses himmlische Königreich sein können, das kein Ende hat.

Aber die Tatsache, dass wir dieses Fest heute feiern und dies mit großer Feierlichkeit und Freude tun, muss uns echte Hoffnung geben, dass die Realität von Fronleichnam siegen und erleuchten wird. Denn was wir heute tun, ist die Injektion der katholischen Kultur in die Welt. Der Ausdruck "katholische Kultur" kann Bilder des Mittelalters oder einer von der Welt verschiedenen amischen Version des Katholizismus bringen. Das ist aber keine katholische Kultur. Für die katholische Kultur basiert die Kultur auf der Geburt, dem Tod und der Auferstehung Jesu Christi. Die katholische Kultur ist die Frucht und das Leben einer Welt, in der der unendliche Gott der Wahrheit, Güte und Schönheit im Tabernakel des Mutterleibs Mariens endlich wurde.

Das machen wir heute. Wir bekräftigen nicht nur unseren eigenen Glauben an die errettende Gegenwart Christi in der Welt, die auf die Eucharistie ausgerichtet ist. Wir bringen auch Christus zur Welt und bringen Christus, der Wahrheit, Güte und Schönheit ist, in eine Welt, die nicht weiß, was Wahrheit, Güte und Schönheit bedeuten. Dies ist die Bestätigung einer katholischen Kultur, die kein Ghetto ist, das niemals in sich selbst hineingezogen wird, denn die katholische Kultur ist die Kultur des Lebens. Diese Kultur ist die Bestätigung von wintergrünem und frisch gemähtem Heu und dem Dampf der Hühnersuppe. Dies ist die Bestätigung von Gesang, Palestrina, Bach und Mozart. Dies ist die Bestätigung von leuchtenden Ikonen, von Fra Angelico, von Michelangelo, von Bernini, von San Vitale, von Chartres, von St. Peter. Dies ist die Bestätigung des zarten Samtes von Kalbs Jakobsmuschel, das Tanzen auf der Zunge eines feinen Brunello di Montalcino, die Tiefe eines Mousse de Chocolat. Dies ist aber auch die Bestätigung für hausgemachtes Brot, das in hausgemachten Wein getaucht ist, für Tabouli, Sauerkraut und Pirogi, für gebratenen Baccalà am Heiligabend, für den Hot Dog mit gelbem Senf beim Familienpicknick. Dies ist die Bestätigung des Sitzens auf der Treppe in einer warmen Sommernacht mit den Klängen von Geschwätz und Gelächter, des Erstkommunionskleides, das irgendwie in das Abschlussballkleid und in das Hochzeitskleid hineinwächst. Dies ist die Bestätigung faltiger Hände und gefalteter Gesichter, die Bestätigung der außergewöhnlichen Schönheit des gewöhnlichen Lebens. vom Hot Dog mit gelbem Senf beim Familienpicknick. Dies ist die Bestätigung des Sitzens auf der Treppe in einer warmen Sommernacht mit den Klängen von Geschwätz und Gelächter, des Erstkommunionskleides, das irgendwie in das Abschlussballkleid und in das Hochzeitskleid hineinwächst. Dies ist die Bestätigung faltiger Hände und gefalteter Gesichter, die Bestätigung der außergewöhnlichen Schönheit des gewöhnlichen Lebens. vom Hot Dog mit gelbem Senf beim Familienpicknick. Dies ist die Bestätigung des Sitzens auf der Treppe in einer warmen Sommernacht mit den Klängen von Geschwätz und Gelächter, des Erstkommunionskleides, das irgendwie in das Abschlussballkleid und in das Hochzeitskleid hineinwächst. Dies ist die Bestätigung faltiger Hände und gefalteter Gesichter, die Bestätigung der außergewöhnlichen Schönheit des gewöhnlichen Lebens.


Und das ist es, was wir heute in der Fronleichnamsprozession tun und bekräftigen. Wir bringen Christus zur Welt. Wir begleiten ihn in der Schönheit der Musik, der Gewänder und des Weihrauchs. Wir sind es, die die Schönheit Christi auf ihren Gehsteigen in diese Stadt bringen. Wir bringen Ihn zu Menschen, die starren und keine Ahnung haben, was vor sich geht, aber berührt werden müssen. Und wir alle sind gesegnet durch den heiligen Leib Christi bei der Segnung des Allerheiligsten Sakraments am Ende dieser Messe in dieser Kirche. Der heilige Thomas von Aquin schrieb in seiner Sequenz für dieses Fest: Quantentöpfe, Quantentöne - wagen Sie es, so viel wie möglich zu tun, um Ihn zu preisen. Und was wir heute wagen, ist, den lebendigen Christus anzubeten, uns über die Schönheit Gottes zu freuen und diese Schönheit in die Welt zu bringen.


Pater Richard Gennaro Cipolla

Von Pater Richard Gennaro Cipolla am 23.06.2013 um 15:10 Uhr
https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...-and-bread.html

von esther10 27.06.2019 00:17





Der Papst schrieb einen Brief an die deutschen Bischöfe. Es ist ein "synodaler Weg"

Der Heilige Vater schrieb an die Bischöfe von Deutschland. Er forderte sie auf, bei ihren Aktivitäten auf dem sogenannten "synodalen Weg" auf die Einheit der Kirche zu achten. Wir werden den vollständigen Inhalt des Briefes in ein paar Tagen erfahren.

Anfang März auf der Plenarsitzung der Deutschen Bischofskonferenz in Lingen der Vorsitzende des Kardinals Reinhard Marx kündigte den bevorstehenden Eintritt der katholischen Kirche hinter der Oder in den sogenannten "Synodenweg" an. Die Bischöfe würden die Machtstruktur reformieren und die sexuelle Moral neu definieren. Darüber hinaus sollte eine neue Perspektive für das Priesteramt entwickelt werden, wobei der Schwerpunkt auf dem Zölibat liegt. Schließlich wäre die Rolle der Frau in der Kirche vielleicht besser zu würdigen (hier geht es um eine Diakonin oder ein Presbyterat). Die auf dieser Straße ausgearbeiteten Bestimmungen wären verbindlich.

Der "Synodal Way" in Deutschland wurde größtenteils gut aufgenommen; es wurde nur von drei Bischöfen und engen Gemeinden konservativer und treuer weltlicher Traditionen kritisiert. Die meisten Hierarchen und einflussreichen Theologen begannen im Einklang mit Marx 'Vermutungen eine Debatte über Reformen.

Es stellt sich jedoch heraus, dass der Heilige Stuhl die Angelegenheit genau beobachtet. Papst Franziskus sandte einen Sonderbrief an die Deutschen, in dem er bestimmte Erwartungen an die Wahrung der Einheit mit der Weltkirche stellte.

Der Brief wurde ihnen vom Apostolischen Nuntius in Deutschland, Erzbischof, überreicht. Nikola Eterović.

Laut dem Portal Domradio.de, das zum Radiosender der Erzdiözese Köln gehört, waren die meisten Hierarchen von dem päpstlichen Brief überrascht. Nur einige wussten von seiner Existenz.

Dem Portal zufolge will der Papst den Deutschen den synodalen Weg nicht versperren. Er betonte jedoch, dass die Hierarchen in einigen Angelegenheiten die Perspektive der Einheit der Weltkirche berücksichtigen müssen. Der genaue Inhalt des Schreibens ist am Samstag, den 29. Juni, um 12.00 Uhr einzuhalten.

Der Empfang eines solchen Schreibens wurde auch vom Sprecher der Deutschen Bischofskonferenz, Pater Dr. Matthias Klopp.

Am Montag versammelten sich die deutschen Bischöfe in Berlin zu den Beratungen, die sich vor allem mit dem genauen Charakter des Synodenweges befassten. Im Herbst würde die "Straße" beginnen. Die Beratungen dauern bis zum Ende der Woche.


Der Brief ist so überraschend, dass im März der "Synodenweg" von Kardinal ausgerufen wird Marx kündigte an, dass er seinen eigenen Brief nach Rom schicken werde, nachdem die Deutschen bestimmte Bestimmungen verabschiedet hatten. Wie sich herausstellt, hat der Papst ihn gewarnt.

Dies greift dem Schicksal möglicher fortschreitender Reformen nicht vor. Auch eine so große Veränderung wie die Aufnahme einiger Protestanten in die deutsche Heilige Kommunion im Jahr 2018 wurde mit Rom viel diskutiert.

Quellen: domradio.de, katholisch.de

DATUM: 2019-06-26 21:04

Read more: http://www.pch24.pl/papiez-napisal-list-...l#ixzz5s0jjuuRE

von esther10 27.06.2019 00:16

Die Kriegsgefahr mit dem Iran hat die militärischen Aktivitäten Russlands verstärkt



Die Kriegsgefahr mit dem Iran hat die militärischen Aktivitäten Russlands verstärkt

Seit Anfang dieser Woche haben die Russen ihre militärischen Aktivitäten erheblich ausgeweitet, ein Kriegsschiff nach Kuba geschickt und Militärübungen durchgeführt, um die Kampfbereitschaft der russischen Streitkräfte im zentralen Militärbezirk zu überprüfen.

Die Raketensysteme Iskander, S-300 und S-400, Btr-82-Transporter, zeigten ihre Kampffähigkeiten und ihre Einsatzbereitschaft auf Videomaterial, das am Montag vom russischen Verteidigungsministerium veröffentlicht wurde.



Militärische Übungen sollten die militärische Sicherheit in der zentralasiatischen Region gewährleisten und terroristische Bedrohungen verhindern - argumentierte Verteidigungsminister Sergei Shoigu.



Über 150.000 Soldaten und über 20.000 Waffen wurden einer unerwarteten Kontrolle der Kampfbereitschaft unterzogen, die vom Oberbefehlshaber, Präsident Wladimir Putin, angeordnet wurde. Die Übungen dauern bis Freitag.



Zur gleichen Zeit lief eines der fortschrittlichsten Kriegsschiffe der russischen Marine am Montag in Havanna ein und machte an einem Ort fest, der bis zu diesem Monat von amerikanischen Kreuzfahrtschiffen genutzt wurde.



Die Russen reagierten auch scharf auf die Ankündigung des Einsatzes von US-Bodentruppen und Raketensystemen in der Nähe ihrer Grenzen. Der stellvertretende Außenminister Sergej Ryabkow warnte am Montag, dass dies eine Krise auslösen könne, die mit der Kubakrise von 1962 vergleichbar sei.



Moskau kritisiert nachdrücklich die Pläne der USA, Raketensysteme in Osteuropa einzusetzen, und den Rückzug Washingtons aus dem Rüstungskontrollvertrag INF.



Kuba-Krise brach im Jahr 1962. Als die Sowjetunion auf die Stationierung von US-Raketen in der Türkei reagierte, ballistische Raketen auf Kuba zu senden und verursacht eine Sackgasse, die die Welt an den Rand eines Atomkriegs geführt hat.



Die Krise wurde abgewendet, nachdem sich die nach Kuba gerichteten sowjetischen Schiffe der amerikanischen Seeblockade stellten. Schließlich stimmte die Sowjetunion zu, ihre Raketen zu entfernen. Im Gegenzug versprachen die Vereinigten Staaten, Kuba nicht anzugreifen, und erklärten heimlich, sie würden amerikanische Raketen aus der Türkei entfernen.



Riabkow warnte, wenn amerikanische Raketensysteme eingesetzt würden, In Polen wird der Konflikt nicht einfach beigelegt und es wird eskalieren.



Der russische Präsident Wladimir Putin warnte im Februar davor, dass Moskau auf jeden amerikanischen Einsatz neuer Atomraketen näher an Russland reagieren und seine eigenen Raketen näher an den USA platzieren werde.



Anfang dieses Monats kündigten die Vereinigten Staaten an, dass sie sich innerhalb von sechs Monaten von einem Vertrag über Atomwaffen mittlerer Reichweite mit Russland zurückziehen würden, sofern Moskau den Verstoß gegen das Abkommen von 1987 nicht beendete.



Kriegsschiff-Admiral Gorszkow, der in Kuba ankam, begann seinen Dienst im vergangenen Jahr. Es ist eines der fortschrittlichsten Kriegsschiffe der russischen Marine, ausgerüstet mit selbstangetriebenen Raketen, Luftverteidigungssystemen und anderen Arten von Waffen. Die Fregatte ist permanent im arktischen Hafen von Siewieromorsk stationiert und gehört zur russischen Nordflotte. Es ist das erste Schiff der neuen Fregattenklasse, das die alternden Zerstörer der Sowjetzeit ersetzen soll. Begleitet wird es von einem multifunktionalen Elbrus-Logistikschiff, dem Mitteldistanztanker Kama und dem Rettungsschlepper Nikolai Cziker.



Die Marine sagte, dass eine Gruppe von Schock Admiral Gorschkow den Panamakanal in der Karibik am 18. Juni überquerte und segelte von Sewieromorska im Februar in China, Dschibuti, Sri Lanka und Kolumbien zu stoppen.



Der Kreml unternommenen Anstrengungen, die militärischen Kapazitäten Russlands angesichts der Spannungen mit dem Westen nach der Annexion der Krim im Jahr 2014 russischen Streitkräfte zu stärken, haben hunderte von neuen Kampfflugzeuge und Dutzende von Kriegsschiffen in den letzten Jahren als Teil einer breit angelegten Programm erhalten, das Militär zu modernisieren, die Moskau Macht zu projizieren erlaubt im Ausland.



Da die amerikanisch-russischen Beziehungen auf das niedrigste Niveau seit dem "Kalten Krieg" gefallen sind, erwägt Moskau weitere Schritte, um seine Präsenz in der Welt zu erhöhen. Air Base und die Marine in Syrien sind derzeit die einzigen russischen militärischen Einrichtungen außerhalb der ehemaligen Sowjetunion, aber russische Militärs sprach wiederholt Vereinbarungen aushandeln über. Mooring russische Kriegsschiffe und Flugzeuge zu anderen ausländischen Häfen und Flugplätzen.



In den letzten zehn Jahren waren gelegentlich russische Schiffe in Havanna. 2008, nach dem Besuch des damaligen russischen Präsidenten Dmitri Medwedew, beeinflusste eine Gruppe russischer Schiffe die kubanischen Gewässer. Es war "der erste derartige Besuch seit 1991". Eine andere Gruppe besuchte die südliche Stadt Cienfuegos im Jahr 2010 anscheinend mit einer Ladung Weizen. Weitere Kriegsschiffe kamen 2013 und 2014 nach Kuba.



Im Januar 2015 Jahre kam das Schiff Aufklärung und Kommunikation Viktor Leonov den Tag nach Havanna unangemeldet vor dem Beginn der Gespräche zwischen den USA und kubanischen Beamten über die Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen. Wiktor Leonow kehrte im März 2018 wieder zurück.



Alle russischen Seemissionen nach Kuba wurden als Projektion militärischer Stärke nahe der Küste der USA angesehen, obwohl Kubaner und Russen sie als Routine bezeichneten.



Zu Beginn seiner Präsidentschaft befahl Wladimir Putin dem Militär, eine Einrichtung für elektronische Überwachung in Kuba aus der Sowjetzeit und einen Marinestützpunkt in Vietnam zu schließen, während er versuchte, die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten zu verbessern. Im Zusammenhang mit den anhaltenden Spannungen drohten russische Militärs, die Operationen in Kuba und Vietnam wieder aufzunehmen.



Im Rahmen der Demonstration der Kraft besuchen russische Tu-160-Bomber der Lage, den Einsatz von Atomwaffen Venezuela im Dezember letztes Jahr. R. Russland auch Tu-160 Raketenkreuzer und nach Venezuela im Jahr 2008. Als Folge der Spannungen mit den Vereinigten Staaten nach einem kurzen Krieg mit Georgien geschickt. Das Tu-160-Paar besuchte auch Venezuela im Jahr 2013.



Die Russen waren einst die wichtigste Gruppe von Ausländern in Kuba, mit vielen tausend sowjetischen Angestellten und Beratern, die bei Projekten von der landwirtschaftlichen Produktion bis zur militärischen Verteidigung zusammenarbeiteten. Es endete mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion, der eine erschöpfende Depression in Kuba auslöste. Seit dem Jahr 2000 haben die Venezolaner den Kubanern die Haupthilfe geleistet.



Kuba auch diversifiziert etwas seine Wirtschaft, Investitionen der lateinamerikanischen, europäischen und asiatischen Touristen und vor allem aus Kanada, Europa und den USA anzuziehen, die im Jahr 2015 stark gestiegen und 2016. Wenn die Obama-Regierung einige Sanktionen aufgehoben hat dot. Die Reise nach Kuba.



Trumps Regierung versuchte, das Einkommen Kubas zu beschneiden und die Zahl der Reisenden auf die Insel zu begrenzen. Der letzte Schlag war das Ende der Kreuzfahrtschiffe auf die Insel in diesem Monat.

Die Regierung von Trump bereitet sich auch darauf vor, 1000 zusätzliche Truppen im Nahen Osten als Teil einer Bewegung einzusetzen, die Kritikern zufolge die Möglichkeit eines Krieges mit dem Iran erhöhen wird. UN-Beamte fürchten sogar einen "Luftangriff" auf iranische Atomanlagen.



UN-Vertreter "bewerten US-Pläne für einen taktischen Angriff auf den Iran", berichtete die Jerusalem Post am Montag unter Berufung auf anonyme diplomatische Quellen im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York.



"Laut offiziellen Angaben führt das Weiße Haus ab Freitag ständige Gespräche mit hochrangigen Militärkommandeuren, Vertretern des Pentagon und Beratern von Präsident Donald Trump" - berichtete das israelische Medium.



"Die in Betracht gezogene militärische Aktion wäre ein Luftangriff auf eine iranische Einrichtung im Zusammenhang mit dem Atomprogramm", schlug er vor.



Einer der "westlichen Diplomaten" sollte sagen, dass die Bombardierungskampagne "Massen", aber "auf einen bestimmten Zweck beschränkt" sein würde.



Am Dienstag führten die Amerikaner auch neue Sanktionen gegen den Obersten Iraner, Ayatollah Ali Khamenei, ein. Im Gegenzug die trilaterale Treffen der Berater. Nationale Sicherheit der USA, Russland und Israel, auch am Dienstag, brachten nicht sichtbaren Erfolg Russland drängt den Rückzug der iranischen Truppen aus Syrien zu helfen, sicherzustellen.



Am Dienstag erklärte die iranischen Präsident Hassan Rohani in seinen ersten öffentlichen Äußerungen seit den letzten Sanktionen ankündigen, dass „Das Weiße Haus mit geistiger Behinderung leidet und wußte nicht, was zu tun ist“, um die neuen Sanktionen „empörend“ und „idiotisch“ zu nennen.



Trump antwortete Serie Tweeds, die Verurteilung „durch den Iran sehr ignorant und offensive Aussage.“ Er warnte, dass „jeder Angriff auf den Iran alles Amerikaner, mit großen und überwältigende Kraft treffen“ und „überwältigend in einigen Bereichen Zerstörung bedeutet.“



Während der trilateralen Treffen in Jerusalem, Berater. Die nationale Sicherheit Russlands Patruschew unterstützt Teherans Behauptung, dass die US-Drohne, die die Iraner am vergangenen Donnerstag abgeschossen, in iranischen Luftraum war, obwohl US-Beamte erklärte rundweg, dass die Drohne im internationalen Luftraum flog.



Paul Davis, Senior Analyst der University of Soran, der seine Karriere als sowjetischer Militäranalytiker in politischen und militärischen Angelegenheiten begann, äußerte Zweifel an Israels Behauptungen, dass Russland leicht vom Iran getrennt werden könne.



"Die Beziehungen zwischen Moskau und Teheran", sagte Davis zu Kurdistan 24, "geben sie ihm einen Hebel. Hebel mit Israel, mit Syrien, mit dem Iran selbst. Das liegt daran, dass Moskau die Bedrohung der einen Partei für die andere abschwächt und jede Seite Moskau auf der Suche nach Schutz und Erleichterung ansieht. "


"Es ist nicht auszuschließen, dass Russland sich in Syrien gegen den Iran wenden kann ", fuhr Davis fort, " aber wenn dies geschieht, dann aus eigenen Gründen nach eigenem Zeitplan. Moskau unterhält "langfristige Beziehungen" zu Damaskus, und wenn Teheran "diese Beziehungen untergräbt oder die Präsenz des Iran in Syrien auf andere Weise zu einem Problem wird", könnte Russland handeln. - Aber wir müssen auch auf die Möglichkeit vorbereitet sein, dass Putin mit der aktuellen Situation zufrieden ist - warnte Davis und "nichts wird sich ändern."


Trump wird sich am Rande des G20-Gipfels in Japan, der am Freitag beginnt, mit Putin treffen. Der Fall des Iran wird dort erörtert.


Türkische Analysten, die Berichte der "Jerusalem Post" über mögliche geplante Überfälle auf eine Atomanlage im Iran kommentierten, kommentierten: "Wenn das zutrifft, sind sie noch verrückter, als wir gedacht haben." Cenk Uygur, der Moderator des Online-Informationsprogramms The Young Turks, sagte: "Wenn Trump einen Krieg mit dem Iran beginnt, wird er keines seiner Versprechen einhalten und eine unvorstellbare Katastrophe im Nahen Osten auslösen.


Die in Rede stehende Militäraktion sei ein Bombenangriff auf eine iranische Einrichtung im Zusammenhang mit ihrem Nuklearprogramm.


Ryan Costello, Chief. Politik an der National Iranian American Council (NIACE) stellte fest , dass die Berichte der Jerusalem Post „folgen , was die Beamten des Pentagon die wahrscheinlichste Option im letzten Monat waren.“


Unter Berufung auf eine anonyme Quelle des Pentagon, „Newsweek“ berichtete letzten Monat, dass „wenn etwas im Zusammenhang mit den ersten Optionen [Administration Trump] in Iran passieren kann, ist dies eine schwere Kampagne Raketenangriff verhängen würde, die Teheran an den Verhandlungstisch mit Washington bringen würde “.


Seit Mai sind intensive russisch-chinesisch-türkische Bemühungen im Gange, die Beziehungen in Zentralasien und im Nahen Osten, zu denen Indien erworben wurde, neu zu definieren.


Im Zusammenhang mit dieser Aktivität melden einige von den Amerikanern kontrollierte Think Tanks immer kühner, dass die Russen zu Massenprotesten bereit sind.


Wachsende soziale Unzufriedenheit wegen erhöhten Steuern, Rentenalter, etc .. Carnegie schlägt vor, dass es keine Hegemonie im Kreml, der Mangel an strategischer Führung und die Fähigkeit, die nächsten fünf Jahre der Amtszeit zu organisieren, die in 2024 endet.

Ivan Gołunowa Fall, ein investigativer Journalist, der vor kurzem im Zusammenhang mit erfundenen Beschuldigungen von Punkt verhaftet wurde. Der Besitz von Drogen, und dann als Folge des öffentlichen Protests veröffentlicht wird, ist ein klassisches Beispiel dafür, was darauf hinweist, dass es Zeit für eine Veränderung in Russland ist.


Die Präsidialverwaltung wird immer mehr zur Geisel der Sicherheitsdienste auf mittlerer Ebene in der Hauptstadt und den Zweigstellen in Jekaterinburg, wo vor kurzem Proteste gegen den Bau einer Kirche im Park begonnen haben. Niemand hat angeblich Angst vor der Verwaltung, und es gibt keine Leute, die die Wahl und die Nachfolge der Macht übernehmen würden.


Die Innenpolitik hat sich effektiv zur realpolitischen Dimension entwickelt : dem Prozess, Putins wirtschaftliches Erbe mit seinen engsten Verwandten zu teilen. Neue ökologische Steuern werden schnell eingeführt, um die Taschen von Putins Verwandten näher zu bringen. Unter dem Einfluss von Bürgerprotesten sind die örtlichen Beamten jedoch gezwungen, sich von ihnen zurückzuziehen.


Beobachter sagen, dass unpolitische und soziale Demonstrationen angesichts wachsender öffentlicher Unzufriedenheit immer beliebter werden. Über ein Drittel der 429 Kundgebungen im Jahr 2019 betrafen soziale Fragen. Das sind fast doppelt so viele wie 86 Proteste, die im gleichen Zeitraum von 2018 stattfanden.

Mehr als die Hälfte der Demonstrationen konzentrierte sich auf steigende Lebenshaltungskosten, unpopuläre Rentenaltererhöhungen und Leistungskürzungen. Die Proteste haben sich in diesem Jahr in Russland auf Gebiete ausgeweitet, in denen Frieden herrschte.

Das russische Militär prognostiziert eine Demonstrationsexplosion, wenn sich die wirtschaftliche Lage nicht verbessert.

Quelle: themoscow.times.com/carnegie.ru/kurdistan24.net/presstv.com/voanews.com

DATUM: 2019-06-26 16:0

Read more: http://www.pch24.pl/zagrozenie-wojny-z-i...l#ixzz5s2CEph5Q


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs