Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 28.11.2017 00:48

Francesco mag keine Seminare. Weil sie "starre" Priester bilden und nicht in der Lage sind zu "unterscheiden"
In ein paar Tagen eine Flut von Zurechtweisungen. Die Irritation des Papstes durchdringt die Kritik an "Amoris laetitia", die seiner Meinung nach auch zu einer legalistischen und dekadenten Denkweise geführt hat.

von Sandro Magister


Rom, 16. Dezember 2016 - In diesem vierten Herbst seines Pontifikats zeigt Jorge Mario Bergoglio besonderes Interesse für Seminare, das heißt für die Ausbildung von neuen Priestern.

Am 8. Dezember, dem Fest der Unbefleckten Empfängnis, hat die Vatikanische Kongregation für den Klerus eine neue 90-seitige "Ratio fundamentalis" für Seminare auf der ganzen Welt veröffentlicht, die sich in der Tat etwas von den vorherigen Anweisungen von 2005 unterscheidet und wiederholt, dass und auch das Verbot, dem Priesterseminar und den heiligen Orden zuzugeben, "diejenigen, die Homosexualität praktizieren, tief verwurzelte homosexuelle Tendenzen haben oder die so genannte schwule Kultur unterstützen":

> Das Geschenk der presbyteralen Berufung

Diese Wiederbestätigung des Verbots erhob den vorhersehbaren Protest derer, die erwarteten, dass Papst Franziskus sein berühmtes Motto "Wer bin ich zu richten?" Und der Jesuit Thomas Reese, ehemaliger Direktor von "Amerika", war am treuesten, wenn er die Nichtdiskriminierung von schwulen Priestern forderte, die "zwischen 20 und 60 Prozent" der gesamten katholischen Geistlichkeit sagen würden:

> Ja, es gibt viele gute schwule Priester

Aber es ist schwer zu glauben, dass die Wiederbestätigung des Verbots dem Papst entgangen ist, der einen seiner gehorsamsten Darsteller in Kardinal Benjamin Stella, Präfekt der Kongregation für den Klerus, hat. Und für Bergoglio ist ein Bericht die Theorie, ein anderer die Praxis, angesichts der Anzahl homosexueller Prälaten im Kreis seiner engsten Mitarbeiter und Vertrauten.

Mehr als die Veröffentlichung der "Ratio", der wahre Indikator dafür, warum Seminare so sehr das Herz des Papstes sind, sind die Reden, die er kürzlich diesem Thema gewidmet hat.

*

Zunächst ist zu berücksichtigen, was Franziskus am 24. Oktober gesagt hat, als er mit den Jesuiten zusammentraf, die sich versammelt hatten, um ihren neuen Generalpräfekten zu wählen, in der Niederschrift von "La Civiltà Cattolica" vom 10. Dezember:

"Das Unterscheidungsvermögen, die Fähigkeit zu unterscheiden, ist das Schlüsselelement, und ich bemerke nur den Mangel an Unterscheidungsvermögen bei der Priesterausbildung, und wir riskieren," schwarz oder weiß "zu werden und was legal ist. Eines ist klar: Heute, in einer gewissen Anzahl von Seminaren, gibt es eine Starrheit, die nicht mit einer Unterscheidung von Situationen zu vergleichen ist. Es ist gefährlich, weil es uns zu einem Konzept der Moral führen kann, ein kasuistischer Sinn. [...]

"Ich und die meiner Generation - vielleicht nicht die Jüngsten, sondern meine Generation und einige der späteren - wurden in einer dekadenten Schule erzogen. Wir studierten Theologie und Philosophie mit einem Handbuch [...] Es war der Scholastiker Es ist merkwürdig, die Sache mit dem Sakrament der Buße zu lehren, in der Fakultät der Theologie, gewöhnlich - aber nicht überall - gab es Professoren der sakramentalen Moral. verengt auf 'du kannst', 'kann nicht', 'ja und nein bis jetzt'. [...] Es war eine sehr seltsame Moral in der Unterscheidung. [...] Ich denke Bernhard Häring war der erste, der anfing, nach einem neuen Weg zu suchen, um moralische Moral herbeizuführen. Natürlich hat die heutige Moraltheologie in ihren Überlegungen und ihrer Reife große Fortschritte gemacht; Jetzt ist es keine Kasuistik mehr. "

Wie es leicht zu sehen ist, ist Bergoglios Kontroverse gegen die "Starrheit", die er bis heute in den Seminaren sieht, durchsetzt mit der viel wichtigeren und ernsteren Kontroverse, die die heutige Kirche in die Interpretation und Anwendung von "Amoris laetitia" auf die Schlüsselfrage teilt. der Gemeinschaft geschieden geschiedenen Personen.

Es genügt, den Zusammenhang sogar terminologisch zwischen dem, was der Papst in diesem Gespräch mit den Jesuiten sagte, und dem von ihm im "Avvenire" -Interview vom 18. November gegebenen "Non-Response Telegraphic" zu sehen. zur postinodalen Ermahnung:

"Manche verstehen es immer noch nicht, weder weiß noch schwarz, obwohl es im Fluss des Lebens ist, das man erkennen muss."

*

Zweitens ist "Unterscheidungsvermögen" auch ein Schlüsselwort der Leitlinien für die am 8. Dezember veröffentlichten Seminare.

Stella betonte am selben Tag in einem Interview mit Ratio: "The Osservatore Romano":

"Die Unterscheidung ist eine Gabe, die die Hirten auf sich selbst und noch mehr in den pastoralen Sphären ausüben müssen, um vor allem die komplexesten existentiellen Situationen zu begleiten und zu lesen, für die die uns anvertrauten Menschen oft markiert, gewogen und „Wunden.

Und um zu bezweifeln, dass dies die größte Sorge des Papstes ist, zitierte Stella einen Satz der Worte, die Francesco den Jesuiten gab:

"Eines ist klar: Heute gibt es in einer Reihe von Seminaren eine Starrheit, die einer Unterscheidung von Situationen nicht nahe kommt."

*

Aber noch deutlicher und schmutziger war der Papst, der in der Predigt der Messe vom 9. Dezember in der Kapelle der Casa Santa Marta die Seminaristen und Vorgesetzten des Priesterseminars in Rom ansprach:

> Authentische Priester

Es muss angenommen werden, dass die Beziehung zwischen Franziskus, dem Bischof von Rom, und seinem Seminar nie glücklich gewesen ist.

Mit Papst Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Wurde die Tradition etabliert, dass der Papst mindestens einmal im Jahr zu den Seminaristen gehen sollte, um eine Meditation über das Fest Unserer Lieben Frau des Vertrauens zu diktieren.

Stattdessen unterbrach der frisch gewählte Papst Bergoglio diese Tradition und stornierte die Besuche. Es war einmal, als er den Roma-Seminaristen am Ende der Bischofsweihe in San Giovanni in Laterano am 9. November 2015 einen lang ersehnten Gruß gab. Und er kam immer wieder, um sie allein zu begrüßen. Er ließ sowohl Kardinalvikar Agostino Vallini, der ihn begleitete, als auch den Rektor und die anderen Vorgesetzten, die sich huldigten, abrupt aus der Tür.

Francesco hat nie öffentlich die Gründe für seine Abneigung erklärt. Er wollte auch nicht seine Einladung an die Seminaristen und Vorgesetzten des großen römischen Priesterseminars betonen - ohne die Anwesenheit des Vikar-Kardinals und der Weihbischöfe -, an seiner Messe in Santa Marta am 9. Dezember teilzunehmen.

In der Predigt aber hat er all seine Kruzifixe über die gegenwärtige Bildung des Klerus enthüllt, ohne sie an die verstorbene Gegenwart zurückzuzahlen, als schuldig für sie zu behandeln.

Hier einige Passagen aus dem offiziellen Bericht von L'Osservatore Romano:

"Um wichtig zu werden, nehmen die Priester den Weg der Steifheit: Viele Male, losgelöst vom Volk, wissen sie nicht, was menschlicher Schmerz ist, sie verlieren das, was sie zu Hause gelernt haben, mit der Arbeit ihres Vaters, ihrer Mutter, ihres Großvaters. Großmutter, Brüder ". Wenn sie diese Dinge verlieren, sind sie starr, jene starren, die so viele Dinge auf die Gläubigen laden, die sie nicht tragen.

hier geht es weiter
http://chiesa.espresso.repubblica.it/articolo/1351430.html


von esther10 28.11.2017 00:47


Hinsichtlich derjenigen, die dem Papst sagen: "Es ist alles in Ordnung", warnte der Erzbischof, trotz der "katastrophalen Situation", dass Gott sie fragen wird: "Was habt ihr getan, als es Verwirrung gab, warum habt ihr nicht eure Stimme erhoben, um sie zu verteidigen?" die Wahrheit?"


Bischof: Katholiken werden von Gott dafür verurteilt werden, dass sie Papst nicht aufgefordert haben, die Verwirrung zu beenden


Athanasius Schneider , Papst Francis

27. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Einer der weltweit offensten Bischöfe in Bezug auf die gegenwärtige Krise in der Kirche hat gesagt, dass Gott beim letzten Gericht die heute lebenden Katholiken fragen wird, warum sie den Papst nicht gebeten haben, die Krise zu beenden. Verwirrung in der Kirche.

hier Toube Film...Bischof: Katholiken werden von Gott dafür verurteilt werden, dass sie Papst nicht aufgefordert haben, die Verwirrung zu beenden

https://www.lifesitenews.com/news/bishop...-to-pope-franci

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/athanasius+schneider

Bischof Athanasius Schneider, Weihbischof von Astana in Kasachstan, sagte in einem Interview mit Michael Matt von The Remnant, dass "die wahren Freunde des Papstes" jene Kardinäle, Bischöfe und Laien "sind, die ihre öffentliche Besorgnis über diese sehr wichtigen Fragen zum Ausdruck bringen. der Zustand der Verwirrung in der Kirche. Sie sind wirklich die Freunde des Papstes. "

Er rief die Sorgen und rief nach Klarheit, "eine Handlung der Nächstenliebe gegen den Papst". Er fügte hinzu, dass er überzeugt war, dass, wenn der Papst vor Gott seinem Urteil gegenübersteht, "er denjenigen Kardinälen, Bischöfen und Laien dankbar sein wird" forderte ihn auf, Klarheit zu bieten.

Erzbischof Schneider sagte, dass diejenigen, die die "Bewunderung des Papstes" ausführen und "die Beweise leugnen", dass Zweideutigkeit in den Lehren des Papstes Verwirrung stiftet, weder dem Papst noch sich selbst helfen, wenn sie ihr endgültiges Urteil fällen werden.

Hinsichtlich derjenigen, die dem Papst sagen: "Es ist alles in Ordnung", warnte der Erzbischof, trotz der "katastrophalen Situation", dass Gott sie fragen wird: "Was habt ihr getan, als es Verwirrung gab, warum habt ihr nicht eure Stimme erhoben, um sie zu verteidigen?" die Wahrheit?"

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Bischof Schneider sieht die Kirche als eine "große Familie Gottes" und dass innerhalb der Familie die Möglichkeit besteht, "ohne Angst vor Bestrafung oder Isolation" zu sprechen. Er wies darauf hin, dass dieser "Familiengeist" Zweites Vatikanum "und dass ein" Klima der Familie "in der Kirche gefördert werden sollte
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...-to-pope-franci
+



von esther10 28.11.2017 00:44

Geh aus deinem eigenen Weg und lass dich von Gott führen

Heiliger Peter, Fischer, St. Peter, Peter



Vor nicht allzu langer Zeit, als ich nicht so gesund war wie heute, war ich in der Entgiftungsstation eines örtlichen Krankenhauses. Ich erholte mich vom Rückzug und fühlte mich körperlich und emotional ziemlich schwach. Aber Gottes Plan für mich entwickelte sich trotzdem.

Ich erinnere mich an eine Krankenschwester, die in mein Zimmer kam und versuchte, mich zu ermutigen, positiv zu denken. Ich antwortete: "Es hat keinen Sinn. Ich denke, das ist zu viel für mich. "Darauf antwortete sie:" Sag das nicht. Es ist nicht vorbei, wenn du es nicht willst. "

Was ich jetzt begreife, was ich damals noch nicht wissen wollte, ist, dass das Aufgeben oder Fortfahren einfach eine Frage der Wahl ist. Und welchen Weg wir auch gehen, wir müssen mit den Konsequenzen leben. Es fiel mir leicht, mich für die Rolle eines Opfers zu entscheiden und mich hilflos zu fühlen. Aber durch die Gnade Gottes haben die Worte der Schwester einen Akkord in mir getroffen.

Psalm 27:14 sagt: "Warte auf den HERRN, fasse Mut; sei hartherzig, warte auf den HERRN!

Mit anderen Worten, das alte Sprichwort von "der Herr arbeitet auf mysteriöse Weise" ist wirklich wahr. Und einer dieser Wege mag langsam sein, mit der Zeit. Seine Wege sind nicht unsere Wege und vielleicht sind sie zunächst nicht erkennbar.

Gib auf oder mach weiter

Wenn jemand krank und müde von krank und müde ist, haben sie wirklich nur zwei Möglichkeiten - aufgeben und beenden, oder tun, was notwendig ist, um die Dinge in Ordnung zu bringen und weiterzugehen. Durch Gottes Gnade konnte ich das letztere wählen.

Jesaja 55: 8 sagt: "Denn meine Gedanken sind nicht deine Gedanken, noch deine Wege, meine Wege."

Ich musste meinen hartnäckigen Stolz loslassen und zugeben, dass ich eine Situation hatte, die von alleine nicht besser werden würde. All meine weniger als großen Anstrengungen, stellte ich fest, machten die Dinge nur noch schlimmer und verbesserten nichts. Einfach nur um Hilfe zu bitten, ist nicht das Gleiche wie das Öffnen und Nehmen der Hilfe, die angeboten wird.

Während ich weiter über die Worte dieser Krankenschwester nachdachte, bewegte mich etwas drinnen, um nach dem Krankenhaus Chaplin zu fragen, das mich besuchen sollte. Da ich katholisch bin, war ich ein wenig besorgt, dass der Chaplin ein protestantischer Pfarrer sein würde. Ich war angenehm überrascht, als ein katholischer Missionar aus Afrika in mein Zimmer kam. Er sagte, sein Name sei Vater Innocent und er sei aus Zaire. Ich bat ihn, mein Geständnis zu hören, und ich gestand, so gut ich konnte, und versuchte, die Wahrheit über alles zu sagen, so wie ich es in Erinnerung hatte und verstand.

Gott lieben lernen

Als ich fertig war, Innozenz begann zu sprechen, indem er aus dem Johannesevangelium zitierte, genauer gesagt aus Johannes 21:15 . Er sagte: "Simon, Sohn von John, liebst du mich mehr als diese?" Daraufhin wies mich Pater Innocent darauf hin, dass mein Hauptproblem nicht nur eine anhaltende Gefräßigkeit beim Alkohol war, sondern dass es sogar irgendeine Form von Götzendienst. Mit anderen Worten, er fragte mich, ob ich mehr Alkohol als Jesus liebte.

Ich wurde mit einer Frage konfrontiert, die ich vorher nie in Betracht gezogen hatte. Lieben Sie Gott mehr oder Alkohol? Ich dachte darüber nach, welcher von mir mehr Zeit bekommt, mein Geld, mein Herz und mein Verstand, und die Antwort war klar. Schnaps war der klare Sieger. Und so gestand ich mit der Hilfe und Überzeugung des Heiligen Geistes den Teil von mir, den ich nie aufgegeben hatte. Ich betete, dass ich von da an lernen könnte, Gott über alles zu lieben.

Ich verließ die Detox-Abteilung und nahm den Rat derjenigen an, die mir sagten, ich solle die Gemeinschaft von AA und ihr 12-Stufen-Programm aufsuchen und nicht versuchen, Dinge alleine zu tun. Ich dachte an frühere Zeiten, als ich zu den Meetings gegangen war, aber nie bei ihm geblieben war. Was wäre anders an dieser Zeit? Ich habe diese Frage bei einem der Treffen gestellt, und die Antwort war in der Tat sehr klar. Jemand erzählte mir, dass der Grund, warum ich es nicht geschafft habe, darin bestand, dass ich niemanden gebeten hatte, mein Sponsor zu sein und mir zu helfen. Mein Stolz hinderte mich daran, mich selbst zu demütigen, dass echte Hilfe tief in uns hineinreichen und Wirkung zeigen konnte.

Hinausreichen

In Sprüche 19:20 heißt es: "Höre auf Rat und erhalte Belehrung, damit du schließlich weise wirst."

Und so habe ich es endlich geschafft. Ich bat jemanden, mir zu helfen und mich zu sponsern, und jemand tat es. Er ist Ende 60 und seit fast 30 Jahren sauber und nüchtern. Er ging in den späten 1960er Jahren aufs College und gehörte zu den ursprünglichen Leuten des berühmten Woodstock-Konzerts im August 1969, zusammen mit allem, was dazu gehörte. Und ja, er ist auch ordinierter Diakon in der katholischen Kirche. Zu sagen, dass ich überrascht war, ist eine Untertreibung. Aber nachdem ich seine Geschichte gehört hatte, gab es mir Hoffnung, meine eigene zu verfolgen.

Seitdem habe ich viele verschiedene Personen aus vielen verschiedenen Lebensbereichen getroffen. Ich habe katholische Priester in Genesung getroffen, Leute, die einmal Selbstmordversuche unternommen haben, Leute, die Zeit im Gefängnis verbracht haben, Menschen, die schwere Autounfälle hatten, Menschen, die alles verloren haben - Häuser, Jobs, Autos, Ehen und Kinder - und die Liste geht weiter. Alles zusammen hat mir Hoffnung und Glauben gegeben, dass meine Geschichte auch gut ausgehen konnte. Wenn Gott im Leben dieser Menschen arbeiten kann, dachte ich, warum auch nicht in meinem Leben.

Aus eigener Kraft

Jesaja 54: 4 sagt: "Fürchtet euch nicht, ihr sollt nicht beschämt werden; Sei nicht entmutigt, du sollst nicht entehrt werden. Für die Schande deiner Jugend wirst du vergessen. .. . "

Ich habe die Worte in Jesaja gefunden, um in meiner Lebenserfahrung absolut wahr zu sein. Als ich aus meinem eigenen Weg herauskam und Gott den Weg leuchten ließ, änderten sich nicht nur die Dinge zum Besseren, sondern die alten Wege gingen für immer weg. Eines Tages begann ich, eine neue Identität anzunehmen, die es mir ganz normal machte, die ganze Zeit gesund zu sein. Zu meiner Überraschung wurde ich auch nicht mit einer Versuchung nach der anderen konfrontiert. Ich dachte, ich würde stark werden, aber stattdessen wurde ich anders.

Am Ende habe ich eine Zeit in meinem Leben erlebt, als ich versucht war zu denken, dass alles vorbei war, obwohl sie in Wirklichkeit gerade erst begonnen hatten. Mich selbst als nüchterne Person kennen zu lernen, die nicht mehr auf Chemikalien angewiesen war, war eine neue Erfahrung. Zu meiner Überraschung war es auch eine normale Erfahrung.

Ich verstand Jesus als unseren Erlöser, aber als ich in der Genesung wuchs, begann ich Ihn auf eine Weise zu verstehen, die ich vorher nicht hatte. Jetzt verstand ich ihn als Herrn, nicht nur den Herrn, sondern meinen Herrn. Ich erkannte, dass ich mich nun auf eine Macht stützte, die größer war als ich selbst, und mich nicht länger auf mich allein verlasse. Schließlich tat ich Gottes Willen, Gottes Weg, anstatt zu versuchen, Gottes Willen zu tun, meinen Weg.

Wähle Gott

Als ich versuchte, meine Probleme selbst zu lösen, interessierte ich mich nur für mich. Aber Gott hatte eine bessere Idee. Er schuf eine Version von mir, die anderen nützlich und hilfreich sein konnte. Das ist etwas, was ich mir vorher nie vorgestellt hatte - tatsächlich kümmerte es mich darum, dass Gott in mir arbeitete, um andere Menschen zu erreichen. Die Genesung und das Licht, die in mir sind, können sichtbar und attraktiv für jeden sein, dem Gott es offenbaren will.

Es heißt in 2. Korinther 5,17: "Wer also in Christus ist, ist eine neue Schöpfung; die alten Dinge sind vergangen; siehe, neue Dinge sind gekommen. "

Ich kann auf alles zurückblicken, was ich durchgemacht habe - Krankenhausaufenthalte, Verhaftungen, finanzielle Probleme, familiäre Probleme, Operationen und die Genesung und noch viel mehr - und sehen, wie Gott am Ende alles hinter mich gebracht hat, als ich ihn vor mich. Herunterfallen kann ein Unfall sein, aber unten zu bleiben ist eine Wahl.

So sehr ich auch mein eigenes Leben planen wollte, so überraschte mich Gott mit unerwarteten Dingen. Gottes Plan für mich machte mich glücklicher, als ich alleine hätte planen können. Ich nenne das den Willen Gottes. Es hat für mich funktioniert und wird für andere arbeiten, wenn sie nur die Hand ausstrecken, Angst und Zweifel loslassen und auf Ihn vertrauen.
http://www.catholicstand.com/let-god-lead-you/

von esther10 28.11.2017 00:40

Nordkorea feuert erneut Rakete ab

Kim Jong Un
dpa/KRT via AP VideoNordkoreas Machthaber Kim Jong Un bei einer Sitzung des Politbüros der Partei der Arbeit Koreas.
Dienstag, 28.11.2017, 21:13



Nordkorea hat nach südkoreanischen Angaben erneut eine ballistische Rakete abgefeuert. Die Rakete sei von der Provinz Süd-Pyongan in östliche Richtung abgefeuert worden, meldete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am frühen Mittwochmorgen (Ortszeit) unter Berufung auf das Militär in Seoul.
Das US-Verteidigungsministerium hat am Dienstag den Abschuss einer Rakete in Nordkorea bestätigt. Nach ersten Erkenntnissen habe es sich um eine Interkontinental-Rakete gehandelt, teilte das Pentagon mit. Der Flugkörper sei um 17.17 Uhr MEZ abgefeuert worden. US-Präsident Donald Trump wurde über die Situation unterrichtet, noch während die Rakete in der Luft war, wie die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, via Twitter mitteilte. Die US-Streitkräfte in der Pazifik-Region seien dabei, die Erkenntnisse zu bestätigen, berichtete das Pentagon.

Südkorea reagierte mit eigenen militärischen Übungen auf den erneuten Raketenstart. Die südkoreanischen und amerikanischen Streitkräfte analysierten die Flugbahn und die zurück
gelegte Strecke der nordkoreanischen Rakete, berichtete Yonhap.
"Völlig inakzeptabel"

Die nordkoreanische Rakete ist nach japanischen Angaben etwa 50 Minuten geflogen und wahrscheinlich in der Wirtschaftszone Japans im Meer gelandet. Das berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Mittwoch (Ortszeit).

Nach südkoreanischen Angaben flog die Rakete rund 960 Kilometer weit und in einer Höhe von 4500 Kilometern, wie die Nachrichtenagentur Yonhap berichtete. Südkoreas Präsident Moon Jae In rief seinen Sicherheitsrat zu einer Krisensitzung in Seoul zusammen.

Ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums bestätigte den neuen Raketentest Nordkoreas. "Alles, was wir im Moment sagen können, ist, dass es wahrscheinlich zu einem Abschuss gekommen ist", sagte ein Pentagon-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur in Washington.
Hier würde Kim Jong Un zuschlagen: Liste enthüllt die Top-Angriffsziele Nordkoreas

Diese Städte würde Pjöngjang im Krieg nuklear beschießen

FOCUS Online/WochitDiese Städte würde Pjöngjang im Krieg nuklear beschießen
Gegen UN-Resolutionen verstoßen

In den vergangenen Monaten hatten sich die Spannungen in der Region wieder deutlich verschärft, nachdem Nordkorea mehrfach Raketen sowie Anfang September eine weitere Atombombe getestet und damit erneut gegen UN-Resolutionen verstoßen hatte.

Es war der erste Raketentest seit dem 15. September. Seither hatte sich Nordkorea zurückgehalten. Vor drei Wochen hatte Trump erstmals die Region besucht. Auch mit den Raketenstarts verstößt Nordkorea gegen UN-Resolutionen. Die USA fürchten, dass Nordkorea erfolgreich eine Langstreckenrakete testen könnte, die sogar die amerikanische Pazifikkürste erreichen könnte.

US-Finanzministerium verstärkte die Sanktionen
Ballistische Raketen können mit
+++
s gebe gesicherte Anzeichen dafür, dass Nordkorea vor einem Versorgungsproblem bei Treibstoff stehe und die Staatseinnahmen deutlich sinken, sagte Tillerson. "Vielleicht ist das der Grund dafür, dass es seit 60 Tagen keinen provokativen Akt mehr seitens Pjöngjang gegeben hat."


Nordkorea bezeichnete seine Wiederaufnahme auf die US-Liste von Terror-Unterstützerstaaten als "schwere Provokation". Das Außenministerium in Pjöngjang warf Washington eine feindselige Politik vor. Nordkorea werde daher sein Atomprogramm weiter ausbauen. Die Nuklearwaffen dienten der Verteidigung der eigenen Souveränität, wurde ein Sprecher von den Staatsmedien zitiert.
http://www.focus.de/politik/ausland/nach...id_7910463.html

VIDEO
http://www.focus.de/politik/ausland/stud...id_7889595.html
+
VIDEO Russland

http://www.focus.de/politik/ausland/puti...id_7886425.html

von esther10 28.11.2017 00:37

Frankreich reicht Terrorismus und muslimischen Antisemitismus ein
von Guy Millière
28. November 2017 um 5:00 Uhr
https://www.gatestoneinstitute.org/11392...-antisemitismus

Senden


Aktie1
In Frankreich wurden seit 2012 mehr als 250 Menschen durch islamischen Terrorismus getötet - mehr als in allen anderen europäischen Ländern zusammen.

Kein anderes Land in Europa hat so viele Angriffe gegen Juden erlebt. Frankreich ist ein Land, in dem Juden ermordet werden, weil sie Juden sind.

"Moslemische Gläubige wissen sehr genau, was geschieht. Nur eine Minderheit ist gewalttätig. Aber im Großen und Ganzen ignorieren sie nicht, dass ihre Geburtenrate so ist, dass eines Tages alles hier ihr sein wird". - Luc Ravel, Erzbischof von Straßburg.

In Bagneux, Frankreich, wurde am 1. November 2017 eine Gedenktafel zum Andenken an Ilan Halimi , einen jungen Juden, der 2006 von einer "Bande von Barbaren" ermordet wurde, zerstört und mit Graffiti bedeckt. Als einige Tage später eine weitere Plakette an die Stelle der französischen Regierung trat, gab sie eine Erklärung heraus, dass "Hass nicht gewinnen" wird.

Es gibt jedoch viele Anzeichen dafür, dass Hass bereits gewonnen hat und Frankreich krank ist. Wenn diese Zeichen vor einem Jahrzehnt bereits offensichtlich waren, sind sie heute noch offensichtlicher. Freiwillige Blindheit hinderte sie daran, angesprochen zu werden.

Ilan Halimi wurde im Januar 2006 als Geisel genommen und drei Wochen lang brutal gefoltert. Er wurde am Ende einer Straße aufgegeben und starb einige Stunden später.

Die meisten Entführer, die wenige Tage nach dem Mord verhaftet wurden, waren Muslime. Sie haben sofort gestanden. Sie sagten, sie hätten Halimi gewählt, weil er ein Jude war und sie dachten, dass "alle Juden Geld haben". Einige fügten hinzu, dass Juden "leiden müssen".

Sie wurden hinter verschlossenen Türen versucht. Der Führer, Youssouf Fofana, spuckte seine Galle gegen die Juden aus und schrie während der ganzen Verhandlung vehement den Namen Allahs, so dass das Gericht nicht verbergen konnte, dass er ein islamischer Antisemit war. Er wurde im Gefängnis zu "Leben" verurteilt - in Frankreich 18 bis 20 Jahre. Wenn er seine Wachen im Gefängnis nicht angegriffen hätte, wäre er bereits freigelassen worden. Die anderen Angehörigen der Bande, die der Ankläger in verwässerter Weise als "Schläger, die nach leichtem Geld suchten" beschrieben hatten, waren leiser und erhielten relativ leichte Strafen. Heute sind fast alle "Barbaren" frei .

Sogar Bücher, die die Tünche akzentuieren, beschreiben das Verbrechen als ein hässliches "Zeichen der Gier" unter "schlecht ausgebildeten jungen Leuten".

hier geht es weiter
https://www.gatestoneinstitute.org/11392...ms-antisemitism

von esther10 28.11.2017 00:36

Aristoteles wäre mit diesem Kommentar zu Amoris Laetitia nicht einverstanden
Cecily Lowe • 27. November,


(Haftungsausschluss: Ich beabsichtige in keiner Weise, hier irgendwelche der tatsächlichen Inhalte von Amoris Laetitia zu kritisieren, sondern nur den Kommentar von Erzbischof Fernández, wie unten angegeben.)

Eines Tages, als ich das National Catholic Register las, stieß ich auf diesen Artikel: " Erzbischof Fernández verteidigt 'Amoris Laetitia' von seinen Kritikern ."

Während Edward Pentin, der Blog-Autor, verschiedene Paragraphen erwähnt, die Fernández benutzt, um für seine persönliche Interpretation von Amoris Laetitia zu argumentieren, war es ein direktes Zitat von Fernández, das meine Aufmerksamkeit wirklich auf sich zog und nicht auf eine gute Weise. Seine Bemerkungen im Blog sind (Klarstellungen sind Pentin's):

Es ist auch erlaubt zu fragen, ob Akte des Zusammenlebens mehr uxorio [dh sexuelle Beziehungen haben] immer in seiner integralen Bedeutung in das negative Gebot der "Unzucht" fallen sollte. Ich sage "in seiner integralen Bedeutung", weil man diese Taten nicht in jedem einzelnen Fall aufrechterhalten kann, was im subjektiven Sinne schwer unehrlich ist. In der Komplexität besonderer Situationen ist es, wo nach Thomas [Thomas von Aquin] "die Unbestimmtheit zunimmt". In der Tat ist es nicht leicht, eine Frau, die von ihrem katholischen Ehemann geschlagen und verachtet worden ist, als "Ehebrecherin" zu bezeichnen, die von einem anderen Mann, der ihr half, die Kinder der früheren Gewerkschaft aufzuziehen, Zuflucht, wirtschaftliche und psychologische Hilfe erhielt. und mit denen sie viele Jahre gelebt und neue Kinder bekommen hat.

Eine aristotelische Widerlegung

Das erste, woran dieser Abschnitt erinnerte, war eine Passage aus der Nikomachischen Ethik des Aristoteles, die ich vor drei Jahren am College studiert hatte. Aristoteles 'Zweck, die Ethik zu schreiben, bestand darin, eine Grundlage für ein gutes und moralisches Leben zu schaffen und seinen Lesern zu helfen, ihren Charakter zu entwickeln. Meiner Meinung nach hat er das gut gemacht, da ihm das Christentum und der Monotheismus fehlten.

In seiner Diskussion über die Tugenden und Laster befördert er die Idee des Goldenen Mittel, weder zu viel noch zu wenig eines bestimmten Gefühls oder Handelns. Zum Beispiel argumentiert er im Falle des Mutes, dass eine Person weder dumm, noch rücksichtslos oder ein Feigling sein sollte, was Sinn macht. Bei bestimmten Handlungen hat er jedoch folgendes zu sagen:

Aber nicht jede Handlung oder jede Leidenschaft läßt einen Gemeinplatz zu; denn manche haben Namen, die schon Schlechtigkeit bedeuten, z. B. Bosheit, Schamlosigkeit, Neid und im Falle von Ehebruch, Diebstahl, Mord; denn all diese und ähnliche Dinge implizieren bei ihren Namen, dass sie selbst schlecht sind und nicht die Exzesse oder Unzulänglichkeiten von ihnen. Es ist also nicht möglich, mit ihnen immer recht zu haben; Man muss immer falsch sein. Güte oder Schlechtigkeit in solchen Dingen hängt auch nicht davon ab, mit der richtigen Frau Ehebruch zu machen, zur richtigen Zeit und auf die richtige Art und Weise, sondern einfach einen Fehler zu begehen. Ethik II.vi 9-16

Und da hast du es. Es scheint mir, als ob Fernández argumentiert, dass eine Frau in der Tat einen guten Ehebruch begehen kann, wenn sie mit dem richtigen Mann zur richtigen Zeit und auf die richtige Art und Weise ist. Wenn das stimmt, dann scheint Fernández 'Aussage gegen das zu gehen, was die meisten großen Ethiker vor dem Christentum für richtig hielten. Aber ein Abweichler könnte argumentieren, das ist nur das, was die Leute damals glaubten. Der Katholizismus verbesserte die natürliche Moral und brachte sie zur Erfüllung. Es ist nicht notwendig, dass ein Vorabater des Glaubens über die Moral derjenigen entscheidet, die den Glauben haben.

Für sich genommen ist es sicher wahr, dass der Katholizismus die natürliche Moral erfüllt hat. Es erscheint jedoch etwas merkwürdig zu sagen, dass die Moral, die laut der Bibel "auf unseren Herzen geschrieben" ist, also wir sie auch ohne Gott erreichen können, tatsächlich zu streng wäre und dass wir tatsächlich mehr von uns selbst als Er.

Ist Aristoteles richtig? Nun, nach dem Katechismus ...

Wenn dies jedoch das einzige Argument gegen Fernández 'Aussage wäre, würde es nicht viel ausmachen - vielleicht würde ich als fehlbarer Mensch Aristoteles einfach mehr Anerkennung zollen, als er verdient. Aber das ist nicht der Fall. Bedenken Sie, was dieses wichtigste Buch, der Katechismus, als Lehre über gut gemeinte Handlungen anbietet (Schwerpunkt Original):

Der Gegenstand der Wahl kann von sich aus eine Handlung in seiner Gesamtheit verfälschen. Es gibt einige konkrete Handlungen - wie Hurerei -, dass es immer falsch ist, sich zu entscheiden, weil die Wahl eine Willensstörung, also ein moralisches Übel, mit sich bringt.

Es ist daher ein Irrtum, die Moralität menschlicher Handlungen zu beurteilen, indem man nur die Absicht, die sie inspiriert, oder die Umstände (Umwelt, sozialer Druck, Zwang oder Notstand usw.), die ihren Kontext liefern, berücksichtigt. Es gibt Handlungen, die an und für sich, unabhängig von Umständen und Absichten, wegen ihres Gegenstandes immer schwer unerlaubt sind; wie Blasphemie und Meineid, Mord und Ehebruch. Man darf das Böse nicht tun, damit daraus Gutes entsteht. (CCC 1755-1756)

Ehebruch oder nicht?

Es gibt jedoch den weiteren Punkt, dass Fernández nicht argumentiert, dass tatsächlicher Ehebruch erlaubt ist; Stattdessen argumentiert er, dass die Art von Wohnordnung, die er beschreibt, kein Ehebruch ist. In dieser Hinsicht ist der Katechismus eindeutig: "Es ist daher ein Irrtum, die Moralität menschlicher Handlungen zu beurteilen, indem man nur die Absicht, die sie inspiriert, oder die Umstände, die ihren Kontext liefern, berücksichtigt." Das ist sicherlich eine Widerlegung für mich.

Ich könnte auch wagen, das zu vermuten, weil Thomas von Aquin selbst ein ernsthafter Katholik und Doktor der Kirche war, Fernández wahrscheinlich seine ursprüngliche Bemerkung über die zunehmende Unbestimmtheit aus dem Zusammenhang gerissen hat. Aber um selbst eine vollständigere Widerlegung zu liefern, werde ich den Katechismus vorübergehend ignorieren und die Art und Weise ansprechen, in der Fernández denkt, dass die Situation nicht als ehebrecherisch angesehen werden sollte.

Wie oft sind ernsthafte Katholiken missbräuchlich?

Erstens möchte ich die Tragfähigkeit seines Beispiels in Frage stellen, bevor ich die tatsächlichen Punkte erörtere, die er macht. Beachten Sie, dass er das Szenario als den Ort bezeichnet, an dem der "katholische Ehemann" seine Frau "schlagen und mit Verachtung behandeln" würde. Es gibt plausible Punkte dazu; ein Ehefrauenklopfer könnte leicht behaupten, irgendeinen Glauben zu bekennen, einschließlich des Katholizismus, und niemand würde aktiv die Regelmäßigkeit seiner Kirchenbesuche überwachen. Doch wie ein Erzbischof wissen sollte, wenn jemand aktiv und ernsthaft den Katholizismus praktiziert, macht ihn das umso unwahrscheinlicher, dass er für andere ernsthaft schädlich und zerstörerisch ist.

Die Gründe dafür sind sehr einfach, wie das Leben der Heiligen bestätigt. Wenn Menschen eine konzertierte Anstrengung unternehmen, um näher an Gott heranzuwachsen und heiliger zu werden, wünschen sie sich mehr oder mehr, Ihm zu gefallen und immer weniger zu beleidigen. Dann kann auch jeder verstehen, dass die Verletzung einer anderen unschuldigen Person nach dem Naturgesetz falsch ist und somit auch böse in den Augen des Herrn. Obwohl es nicht unmöglich ist, dass ein praktizierender Katholik auch missbräuchlich ist, ist es höchst unwahrscheinlich.

Es ist dann viel wahrscheinlicher, dass jemand, der nur nominell katholisch ist, missbräuchlich sein könnte, aber dasselbe gilt für Menschen, die behaupten, Baptist oder Sikh oder Mormon zu sein, aber nicht praktizieren. Wenn die Religion als wenig mehr als ein Etikett wahrgenommen wird, dann muss sie das Verhalten nicht beeinflussen, weshalb die Unterscheidung zwischen dem Nominalen und dem Praktizieren so wichtig ist, aber Fernández sieht dies nicht zu.

Darüber hinaus würde die Kirche es immer noch als ehebrecherisch betrachten, wenn ein Katholik seinen katholischen Ehepartner verließ, um eine Beziehung mit einem anderen Katholiken zu haben, aber aus irgendeinem Grund beschließt Fernández, einen katholischen Ehemann und vermutlich nicht-katholischen Liebhaber zu diskutieren.

Rückgriff auf Beziehungen?

Als nächstes beschreibt er einen mildernden Umstand der "ehebrecherischen" Vereinigung, über den Missbrauch hinaus, wie die Frau von dem anderen Mann unterstützt wurde. Das Problem hier ist, dass es nicht nötig ist, dass Frauen oder Männer in schlechten Situationen ausschliesslich auf eine romantische Beziehung mit jemandem zurückgreifen, um Hilfe zu bekommen. Die meisten Menschen haben Familienmitglieder oder Freunde, die bereit sind, ihnen zu helfen, oder wenn nicht, gibt es geschundene Frauenhäuser und Wohltätigkeitsorganisationen wie die St. Vincent DePaul Society. Obwohl es am leichtesten ist, materielle Hilfe und Hilfe für Kinder von einem Möchtegern-Ehepartner zu bekommen, ist das in keiner Weise moralisch.

Zuerst kommt Kinder, die es eine Ehe macht

Der letzte große Punkt, den Fernández macht, ist, dass eine solche Frau viele Jahre bei ihrem Liebhaber gelebt und neue Kinder bei sich haben konnte. Das ist einfach: Wenn man mit jemandem leben und Kinder mit ihm haben oder zeugen musste, um eine für die Kirche gültige Ehe zu machen, brauchte man keine Zeremonie, Gelübde und Zeugen. Katholiken könnten einfach zusammenleben, wenn sie wollten, Ringe kaufen, Kinder bekommen und sich verheiratet nennen.

Ist es Ehebruch? Ja.

Aber - und Gott sei Dank dafür - erkennt die Kirche eine solche "Vereinigung" niemals und wird sie niemals als sakramentale Ehe anerkennen. Für Frauen oder Männer, deren häusliche Situation unsicher ist und in der Kirche bleiben möchte, sollten sie bei Freunden oder einer Wohltätigkeitsorganisation Zuflucht suchen. Wenn Gründe vorliegen, können sie eine Annullierung beantragen. Sobald es gewährt worden ist [schwarz](wenn es ist) dann und nur dann können sie nach einem neuen bedeutenden anderen suchen. Jeder, der sich anders verhält, während er sich immer noch als Katholik bezeichnet, ist in einem Zustand eklatanten Ungehorsams.


http://www.catholicstand.com/aristotle-c...moris-laetitia/

Gibt es insgesamt einen legitimen Kommentar zu Amoris Laetitia? Sicherlich. Aber wird sich dieser Katholik auf Erzbischof Fernández verlassen, um es zur Verfügung zu stellen? Keine Chance.

von esther10 28.11.2017 00:36

Weltnachrichten
Parolin: Das II. Vatikanische Konzil prägt das kirchliche Leben, Papst Franziskus


Kardinal Pietro Parolin, Mitte, gratuliert John Garvey, Präsident der Katholischen Universität von Amerika, Washington Kardinal Donald W. Wuerl, und Andrew Abela, der Propst der Universität, nach Erhalt der Ehrendoktorwürde der Theologie am 14. November an der Universität. (CNS Foto / Dana Rene Bowler, Katholische Universität von Amerika)

Von Mark Zimmermann • Katholischer Nachrichtendienst • Veröffentlicht am 27. November 2017

WASHINGTON (CNS) - Das Zweite Vatikanische Konzil hat bleibende Auswirkungen auf die katholische Kirche und das Papsttum von Papst Franziskus, so der Vatikan-Spitzendiplomat Kardinal Pietro Parolin.

Diese Versammlung von Bischöfen aus der ganzen Welt präsentierte ein neues Paradigma einer "Weltkirche - eine Kirche mit einer globalen Dimension", sagte der Kardinal, der Staatssekretär des Vatikans ist.

Während eines Besuchs in den Vereinigten Staaten Mitte November, der die Feier einer Messe in Baltimore anlässlich des 100. Jahrestages der US-Konferenz der katholischen Bischöfe einschloss, hielt Kardinal Parolin in Washington an, um eine Rede an der Katholischen Universität von Amerika zu halten.


Er sprach über das Thema "Der Rat: Eine Prophezeiung, die mit Papst Franziskus weitergeht". Danach erhielt er eine Ehrendoktorwürde in Theologie von der Universität.

In seinem Vortrag vom 14. November sagte er, dass, obwohl das II. Vatikanische Konzil vor mehr als 50 Jahren (1962-65) stattfand, "es für die Kirche sicherlich einen prophetischen Charakter bewahrt".

Kardinal Parolin sagte, die wichtigsten Konsequenzen des Konzils seien die Einführung lokaler Sprachen in die Liturgie und ein "neues Bewusstsein für eine Kirche, die historisch in vielfältigeren kulturellen Kontexten verwirklicht wird".

In Anbetracht der Themen, die von Papst Franziskus hervorgehoben wurden, sagte der Kardinal, das Vatikanum II habe Saat der Synodalität gesät und den Weg für eine "Kirche, die auf konziliare Weise lebt", mit kollaborativen und beratenden Bemühungen auf allen Ebenen der Kirche geebnet. "Keine Pfarreien oder Diözesen mehr ohne Pastoralräte, keine Länder mehr ohne Bischofskonferenzen", sagte er.

Dieser Prozess habe sich als irreversibel erwiesen. "Ist das nicht das schönste Erbe, das der Rat für uns hätte vorbereiten können?", Fragte er.

Kardinal Donald W. Wuerl von Washington, Kanzler der Katholischen Universität, bot eine Anrufung an und stellte dann Kardinal Parolin vor. Er wies darauf hin, dass der Prälat als Experte für Angelegenheiten des Nahen Ostens bekannt ist, der für die Bemühungen verantwortlich war, Israelis und Palästinenser zu Friedensgesprächen zusammenzubringen. In Asien war Kardinal Parolin auch maßgeblich an den Bemühungen beteiligt, Verbindungen zwischen dem Vatikan und Vietnam aufzubauen, sagte Kardinal Wuerl.

"In diesem ganzen Prozess hat es Kardinal Parolin immer geschafft, das Gesicht der Kirche und das Antlitz der Liebe Christi in diplomatisches Handeln zu versetzen", sagte Kardinal Wuerl.


Kardinal Parolin sprach auf Italienisch mit dem Publikum der Katholischen Universität, während eine englische Übersetzung auf Video-Bildschirmen mit Untertiteln erschien. Anwesend waren Hochschuladministratoren, Fakultätsmitglieder und Studenten. Gäste waren Erzbischof Christophe Pierre, Apostolischer Nuntius in den Vereinigten Staaten.

In seinen Ausführungen unterstrich Kardinal Parolin die Bedeutung von vier wichtigen Vatikanischen Konzilsdokumenten: "Sacrosanctum Concilium", die Konstitution über die heilige Liturgie (1963); "Lumen Gentium", die dogmatische Konstitution über die Kirche (1964); "Dei Verbum", die dogmatische Konstitution über die göttliche Offenbarung (1965); und "Gaudium et Spes", die Pastoralkonstitution über die Kirche in der modernen Welt (1965).

Der Kardinal merkte an, dass der selige Paul VI. Sich nach der Schlussfolgerung des Konzils und während seines gesamten Pontifikats darauf konzentrierte, sich auf das Erbe des Konzils zu konzentrieren, um den Reichtum der Lehren zu illustrieren, indem er das "Bild eines Flusses benutzte, der sich nährt." seine Quelle, "Generation zu Generation zu erreichen, in" neuen Ländern und neuen Situationen. "

In einem Interview mit Papst Franziskus von 2013, La Civilta Cattolica, dem jesuitischen italienischsprachigen Magazin, wies der Kardinal darauf hin, dass der Papst sagte: "Das Zweite Vatikanische Konzil war eine Wiederholung des Evangeliums im Lichte der zeitgenössischen Kultur. Das II. Vatikanische Konzil hat eine Erneuerungsbewegung hervorgebracht, die einfach aus demselben Evangelium stammt. Seine Früchte sind enorm. "

Das Bild des Volkes Gottes in "Lumen Gentium", fügte der Kardinal hinzu, prägte die Themen, die Papst Franziskus 2013 in seinem Apostolischen Schreiben "Evangelii Gaudium" ("Die Freude des Evangeliums") betonte.

In diesem Dokument wies der Papst darauf hin, wie der Glaube sich im täglichen Leben der Menschen auf der ganzen Welt entfaltet und in ihren eigenen Sprachen und Kulturen geteilt wird, während sie die Arbeit der Neuevangelisierung als missionarische Jünger in der heutigen Welt durchführen.

Papst Franziskus, hat der Kardinal hinzugefügt, hat auch die Würde der Laien betont und vor dem Klerikalismus gewarnt, die Aufmerksamkeit auf "den Prozess der Umwandlung einer Kirche lenkend, die von der totalen Konzentration jeder aktiven Funktion in den Händen des Klerus zu einer Anerkennung des Rechts und der Pflicht der Laien, am Leben und an der Sendung der Kirche teilzuhaben. "

Der Kardinal merkte an, dass Papst Franziskus in einem Brief von 2016 gewarnt habe, dass der Klerikalismus die "notwendige Kühnheit der Laien" einschränke, um die guten Nachrichten in alle Bereiche der sozialen und vor allem der politischen Sphäre zu bringen.

Der Papst in diesem Brief wies auch darauf hin, dass engagierte Laien nicht nur diejenigen sind, die "sich den kirchlichen und kirchlichen Angelegenheiten oder der Diözese widmen", sondern die Kirche muss darüber nachdenken, "wie man getaufte Menschen in ihrer Öffentlichkeit begleitet." und das tägliche Leben; (und) darüber, wie sie in ihren täglichen Aktivitäten, mit der Verantwortung, die sie haben, als Christen im öffentlichen Leben begangen werden. "

Die Vatikanischen Väter betonten auch die Wichtigkeit der katholischen Kirche, sich mit den Armen zu identifizieren, sagte Kardinal Parolin, der einen Abschnitt von Papst Franziskus '"Die Freude des Evangeliums" zitierte, der den oft erklärten Wunsch des Papstes nach einer armen Kirche betonte. für die Armen.

John Garvey, Präsident der Katholischen Universität, verlieh dem Kardinal die Ehrendoktorwürde, der er dankte, dass er die Ehre "von solch einer gläubigen und renommierten Universität" erhielt. Er war auch dankbar, dass er eingeladen wurde, an der Universität zu sprechen, die er sagte: "ist der Bildung von Herzen und Köpfen gewidmet."
http://catholicphilly.com/2017/11/news/w...francis-papacy/


von esther10 28.11.2017 00:36

Auf Wunsch von Benedikt: Neuer Schülerkreis Joseph Ratzinger jetzt als Verein registriert



TRIER , 28 November, 2017 / 9:09 AM (CNA Deutsch).-
Der Neue Schülerkreis Joseph Ratzinger / Papst Benedikt XVI. ist jetzt offiziell als Verein im Münchener Vereinsregister registriert. Dies gab dessen 1. Vorsitzender, Professor Christoph Ohly, am Montag in Trier bekannt.

"Der Neue Schülerkreis vereint bereits seit 2008 auf Wunsch von Papst Benedikt XVI. und dessen Schülerkreis junge Theologen, die sich um die Erforschung des Werkes des emeritierten Papstes und der Weiterführung seines theologischen Ansatzes verpflichtet sehen. Die Umwandlung des Neuen Schülerkreises in einen Verein wurde vom emeritierten Papst selbst angeregt".
Professor Ohly sagte weiter, eine feste rechtliche Struktur solle den Rahmen bilden, um auch in Zukunft wirksam tätig sein zu können.

Bereits Anfang September diesen Jahres hatte sich der Neue Schülerkreis in Rom als Verein konstitutiert. Zum 1. Vorsitzenden wurde Professor Christoph Ohly gewählt, zum 2. Vorsitzenden Pater Sven Conrad FSSP und zum Kassenwart Pfarrer Rainer Hangler. Der Vereinsgründung wohnte außerdem Kurt Kardinal Koch bei, der Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen.

Kardinal Koch steht seit 2012 auf Wunsch von Papst em. Benedikt XVI. dem Neuen Schülerkreis als Protektor beratend zur Seite.

Der Neue Schülerkreis bietet ein Forum zum wissenschaftlichen Austausch über das theologische Werk Joseph Ratzingers / Papst em. Benedikts XVI durch Tagungen und Veröffentlichungen.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...egistriert-2583

von esther10 28.11.2017 00:34




NEHMEN SIE AN EINEM KURS TEIL, DER VON DER RÖMISCHEN ROTA GEFÖRDERT WIRD
Der Heilige Vater erteilt den Gerichtsbeamten Anweisungen zur Ehenichtigung
Vor Beginn seiner Reise nach Asien, in Audienz empfangen Franziskus die Teilnehmer im Laufe der römischen Rota gefördert zum Thema „Die neue Ehe Prozess und die Super Rato Verfahren‘.

28.11.17 08.08 Uhr

(InfoCatólica) Rede des Heiligen Vaters

Liebe Brüder und Schwestern:

Ich freue mich , Sie zu treffen das Ende der Ausbildung für Geistliche und Laien vom Apostolischen Römischen Rota zum Thema gefördert: Der neuen Ehe Prozess und der Super Rato ‚-Verfahren. Ich danke den Dekan Mons. Pinto für die Worte , die er mir hat dirigido.El Kurs, der hier in Rom stattfand, sowie diejenigen anderer Diözesen, sind lobenswert Initiativen, die Ermutigung, weil sie helfen , ausreichende Kenntnisse zur Verfügung zu stellen und ein Erfahrungsaustausch in den verschiedenen kirchlichen Ebenen über sehr wichtige kanonische Verfahren.

Es ist notwendig, insbesondere, große Aufmerksamkeit und buchen Sie eine genaue Analyse zu den beiden jüngsten Motu proprio: Iudex Mitis und Mitis et Dominus Jesus Misericors Iesus , um die neuen Verfahren darin vorgesehenen anzuwenden. Diese beiden Dokumente werden von einem Synode Kontext entstanden, sie sind der Ausdruck einer synodalen Methode, sind das Ergebnis eines schweren synodalen Weges. Angesichts der heikelsten Probleme , die Mission der Evangelisierung zu beeinflussen und das Heil der Seelen, es ist wichtig , dass die Kirche wieder zunehmend Synoden Praxis der Urgemeinde von Jerusalem, wo Petrus zusammen mit den anderen Aposteln und allen die Gemeinschaft unter der Handlung des Heiligen Geistes versuchte, nach dem Gebot des Herrn Jesus zu handeln.

Dies ist , was auch in den Synodenversammlungen auf der Familie gemacht worden , in dem in einem Geist der Gemeinschaft und Brüderlichkeit, die Vertreter der Bischöfe aus dem ganzen Welt versammelten sich in der Montage , die Stimme der Gemeinden zu hören, zu diskutieren, Reflexion und Einsicht Arbeit der Synode sollte die Familie und die christliche Ehe für das Wohl der Gläubigen Ehegatten an Christus den Bund gehalten fördern und zu verteidigen. Auch sollten die Situation und Entwicklung der Familie in der heutigen Welt, Vorbereitung auf die Ehe studieren, Wege diejenigen , die leiden , weil das Scheitern seiner Ehe, Erziehung und andere Fragen zu helfen.

Wenn Sie auf Ihre Gemeinden zurückkehren, danach streben , Missionare zu sein und Zeugen zu dem synodalen Geist , der am Ursprung von ihnen ist, sowie der pastorale Trost , dann ist es das Ende des neuen Eherechts, den Glauben des heiligen Volkes Gottes zu untermauern durch die Wohltätigkeitsorganisation Lassen Sie den synodalen Geist und pastoraler Trost seinen Weg in der Kirche zu handeln, vor allem in einem so sensiblen Bereich wie Familie die Wahrheit über den Familienstand des Paares suchen!. Mit dieser Haltung von euch, jeder ist ein treuer Mitarbeiter des Bischofs, die neuen Regeln eine Schlüsselrolle zu erkennen, vor allem in dem kurzen Prozess , weil es die „geboren Richter“ der jeweiligen Kirche.

Zu Ihren Diensten, werden Sie angerufen haben in der Nähe der Einsamkeit und Leiden der Gläubigen zu sein , die die zuständige kirchliche Gerechtigkeit und sachliche Hilfe erwarten zu Frieden ihrem Gewissen wiederherzustellen und den Willen Gott auf der Wiederaufnahme in die Eucharistie. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit für und den Wert des Kurses , die teilgenommen haben - und ich hoffe , dass andere organisieren - einen fairen Umgang mit dem Thema und eine zunehmend breite und ernsthafte Studie des neuen Eheprozess zu fördern. Es ist ein Ausdruck der Kirche , die zu empfangen und Fürsorge für jene , die fähig ist , die auf verschiedene Weise verletzt wurden, für das Leben, und in der gleichen Zeit ist ein Aufruf zum Engagement in der Verteidigung der Heiligkeit der Ehe.

Um die Anwendung des neuen Gesetzes des Heiratsprozesses, zwei Jahre nach seiner Verkündung, Ursache und Motiv der Rettung und des Friedens für die große Zahl der verwundeten Gläubigen in ihrer ehelichen Situation zu machen, habe ich mich entschieden, wegen des Handels des Bischofs von Rom und des Nachfolgers von Petrus verdeutlichen definitiv einige der grundlegenden Aspekte der beiden Motu proprio , insbesondere die Figur des Diözesanbischofs als persönlichen und einzigartigen Richter im Breviore-Prozess.

Der Diözesanbischof war schon immer der Iudex unum et idem cum Vicario iudiciali ; aber da dieser Grundsatz in der Tat so ausgelegt wird, dass er die persönliche Ausübung des Diözesanbischofs ausschließt und fast alles an die Gerichte delegiert, stelle ich Folgendes fest, was ich in der persönlichen Ausübung des Diözesanbischofs für ausschlaggebend und ausschließend halte:

1. Der Diözesanbischof ist aufgrund seines pastoralen Amtes der persönliche und einzigartige Richter im Prozess der Kürze.

2. Die Figur des Bischof-Diözesan-Richters ist daher der Architrav, das konstitutive Prinzip und das diskriminierende Element des gesamten Kürzeprozesses, der durch die beiden Motu proprio eingeführt wurde .

3. Im breviore Prozess erforderlich ad validitatem, zwei untrennbare Bedingungen: das Episkopat und als Leiter der Diözesangemeinschaft der Gläubigen (siehe § 381 2). Wenn eine der beiden Bedingungen fehlt, kann der Breviore-Prozess nicht stattfinden. Die Instanz muss mit dem gewöhnlichen Prozess beurteilt werden

4. Das exklusive und persönliche Zuständigkeit des Diözesanbischofs, setzen auf fundamentalen Kriterien breviore Prozess, ermöglicht den direkten Bezug auf die Ekklesiologie des Zweiten Vatikanums, die uns daran erinnert , dass nur der Bischof und hat in der Weihe, die Fülle aller Macht das ist ad actum beschleunigt , durch die kanonische missio.

5. Breviore-Prozess ist keine Option, die der Diözesanbischof wählen kann, sondern eine Verpflichtung , die aus seiner Weihe und der erhaltenen Missio kommt . Er ist ausschließlich in den drei Phasen des Breviore-Prozesses kompetent:

- Die Instanz ist immer an den Diözesanbischof gerichtet.

- Anweisung, wie ich schon sagte in der Rede vom 12. März den Verlauf der römischen Rota Jahr dauern sie vom Bischof „unterstützt immer von der Gerichtsvikar oder einen anderen Lehrer, selbst ein Laie, von einem Anwalt durchgeführt werden sollte, und immer der Verteidiger der Verbindung muss anwesend sein ». Wenn der Bischof Klerus fehlte oder legt Kanonisten, Wohltätigkeit, die das Bischofsamt unterscheidet, kann ein Bischof viciniore ihm wie nötig, so lange helfen. Ich erinnere mich auch, dass der breviore Prozess normalerweise in einer einzigen Sitzung geschlossen werden soll, als eine wesentliche Voraussetzung erfordert absolute Beweis Beweise für die Tatsachen der angeblichen Nichtigerklärung der Ehe, neben die Zustimmung beiden Ehegatten.

-die Entscheidung, coram Domino auszusprechen , ist immer und nur vom Diözesanbischof.

6. Trusting den gesamten Prozesses breviore das Inter - Gericht (ob die viciniore als weitere Diözesen) führt die Vaterfigur des Bischofs, Kopf Richter zu verzerren und reduzieren der Gläubigen, einen bloßen Unterzeichner des Urteils.

7. Barmherzigkeit, eines der grundlegenden Kriterien, die die Anrede gewährleisten , erfordert, dass der Diözesanbischof so bald wie möglich den Kürzeprozess durchführt; wenn nicht das Gefühl , in dieser Zeit bereit zu handeln , es muss den Fall übertragen , ein ordentliches Verfahren, das ohnehin mit dem gebotenen Sorgfalt durchgeführt werden muß.

8. Nähe und Gratifikation, wie ich wiederholt betont habe, sind die beiden Perlen, die die Armen brauchen , die die Kirche über alles lieben muss.

9. In Bezug auf die Zuständigkeit, wenn die Beschwerde gegen die bejahende Strafe in dem Prozess breviore des Metropoliten oder des Bischofs in der neuen Dose angegeben. 1687 wird präzisiert, dass das neue Gesetz dem Dekan der Rota einen neuen potestas decidendi verleiht und somit konstitutiv für die Ablehnung oder Zulassung des Appells ist.

Abschließend möchte ich noch einmal klar bekräftigen, dass dies alles ohne Erlaubnis oder Genehmigung einer anderen Institution oder der Apostolischen Signatur geschieht.

Liebe Brüder und Schwestern, ich wünsche Ihnen alles Gute für dieses Studium und für den kirchlichen Dienst eines jeden von Ihnen. Möge der Herr dich segnen und möge die Jungfrau dich beschützen. Und bitte vergiss nicht für mich zu beten. Danke
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=31036
+++

Eucharistische Anbetung...LIVE



https://www.youtube.com/watch?v=jO3msQQKLOA

von esther10 28.11.2017 00:29



Die Morgendämmerung des großen Abfall

Katholisch , Morgendämmerung Der Großen Apostasie

Anmerkung des Herausgebers: Das Folgende ist der erste Teil eines ausführlichen Essays des Autors und Malers Michael D. O'Brien über den kommenden Apostaten. Wir werden es über fünf Tage veröffentlichen und dann einen Link zum vollständigen Text bereitstellen.

"Wenn der Menschensohn zurückkehrt, wird er irgendeinen Glauben auf Erden finden?" (Lukas 18: 18)

27. November 2017 ( LifeSiteNews)) - Wie in jeder Generation nähert sich die "nahe Zukunft", die sich nie so verwirklicht, wie wir es uns vorgestellt hatten. Aus diesem Grund ist es unsere beständige Versuchung, die Teleologie der Geschichte und die Eschatologie der Offenbarung als geistige Konstruktionen zu verwerfen, die durch irrationale Ängste hervorgerufen oder durch entzündete Analysen gegenwärtiger Situationen begrenzt werden, ein Zyklus, der ohne Ende wiederholt wird und niemals die versprochene Omni-Katastrophe.

Trotzdem, gemäß Christus in den Evangelien und im Buch der Offenbarung, und den Briefen der hl. Petrus, Paulus und Johannes und die alttestamentlichen Propheten sowie die kirchlich genehmigten privaten Enthüllungen, die in den letzten 150 Jahren an Zahl und Intensität zugenommen haben, nähert sich die Zeit, in der alle spekulativen Szenarien angesichts eines echte und ultimative Gefahr für die Menschheit. Dann wird die Zukunft zur Gegenwart werden. Ihr Prolog wird ein Apostasie von beispiellosem Umfang sein. In der Tat breitet sich dieser Abfall von Tag zu Tag um uns herum aus. Ihr Höhepunkt ist der Tag des Herrn, ein Tag des Feuers.

In einer Reihe von Predigten schrieb der selige Kardinal John Henry Newman prophetisch über die nahe Zukunft, die sich in seinen eigenen Zeiten abzeichnete:

Ich weiß, dass alle Zeiten gefährlich sind, und dass in jedem ernsten und ängstlichen Verstand, der zur Ehre von Gott und den Bedürfnissen des Menschen lebendig ist, dazu neigen, keine so gefährlichen Zeiten als ihre eigenen zu betrachten. Zu allen Zeiten überfällt der Feind der Seelen die Kirche, die ihre wahre Mutter ist, mit Zorn und droht und erschreckt sich wenigstens, wenn er es nicht schafft, Unheil anzurichten. Und alle Zeiten haben ihre besonderen Prüfungen, die andere nicht haben. Und bis jetzt werde ich zugeben, dass es gewisse spezifische Gefahren für Christen zu bestimmten anderen Zeiten gab, die es in dieser Zeit nicht gibt. Zweifelsohne, aber immer noch zugebend, denke ich noch, daß die Prüfungen, die vor uns liegen, solche sind, die selbst solche mutigen Herzen wie St.

Athanasius, St. Gregory I oder St. Gregory VII erschrecken und schwindeln lassen. Und sie würden diese Dunkelheit so gestehen, wie die Aussicht ihres eigenen Tages auf sie war, Unsere hat eine Dunkelheit, die von der Art verschieden ist, die davor war. Die besondere Gefahr der Zeit vor uns ist die Ausbreitung jener Plage der Untreue, die die Apostel und unser Herr selbst als das schlimmste Unglück der letzten Zeit der Kirche vorausgesagt haben. Und zumindest ein Schatten, ein typisches Bild der letzten Zeiten, kommt über die Welt.1

Newmans Herangehensweise war teilweise durch den Kontext der Zeit, in der er lebte, bedingt, und auch durch sein Verständnis der ständigen Versuchung der Christen, das heißt Kompromisse mit dem spiritus mundi einzugehen . Es war ihm klar, daß der Geist der Welt zu seiner Zeit immer größere Fortschritte gegen das machte, was von der alten Christenheit übriggeblieben war. Und in anderen Predigten ging er weiter und warnte, dass der diabolische Geist sich auf eine letzte Konfrontation zubewegt. 2 Newman wies darauf hin, dass Äußerungen von Lauheit und Laxheit unter den Gläubigen stets der Prolog zu Verfolgungen gewesen seien und dass der letzten Verfolgung der größte Abfall in der Geschichte der Kirche vorausgehen würde. 3 Natürlich gab es noch andere Perioden von Apostasie und Ketzerei, wie zum Beispiel die arianische Krise, und streng wie sie waren, entstanden sie in einer Zeit von sehr unterschiedlicher religiöser Verwirrung, als der zivilisierte Mensch immer noch aus den feuchten Sümpfen des Heidentums herauskroch. ..

Und das ist der Unterschied zwischen dem, was in der Vergangenheit geschehen ist und dem, was jetzt in der gesamten westlichen Welt geschieht. Eine Zivilisation, die das Christentum gekannt hat (und jetzt weitgehend ignoriert, wie düsteres Heidentum sein kann) beschließt, wieder in den Sumpf zu gehen, und die ganze Abwärtsbahn nennt es Fortschritt und verkündet auf Schritt und Tritt ihren tragisch verkümmerten Freiheitsbegriff. und es aggressiv jedem aufzwingen.

Daß die Revolution die Grundprinzipien der Zivilisation so schnell umgestoßen hat, ist eine ihrer ominöseren Eigenschaften - Prinzipien, die von jeder vernünftigen Gesellschaft anerkannt werden. Unnötig zu erwähnen, dass es historische und soziologische Faktoren gibt, wie z. B. die Zerschlagung des Vertrauens in einen wohlwollenden Gott durch zwei unvorstellbar zerstörerische Weltkriege, die drohende Gefahr eines Atomkrieges, Völkermorde, die sexuelle Revolution und das phänomenale Wachstum der neuen Medien, die so mächtig sind, daß sie das Bewußtsein und damit das Gewissen überwältigen, indem sie den menschlichen Willen zum Instrument seines Zwecks machen - nicht nur die Bedeutung des Menschen neu definieren, sondern auch die Wirklichkeit selbst.

Fortsetzung folgt…



Anmerkungen:

1. John Henry Newman (1801-1890), Predigt vom 2. Oktober 1873, "Die Untreue der Zukunft."

2. Newman, Tracts for the Times , Band V, 1838-40, Adventspredigten über den Antichristen.

3. In seiner Kirchengeschichte weist Eusebius von Caesarea, Bischof und Historiker des 4. Jahrhunderts, darauf hin, dass allen größeren Verfolgungen der Kirche Perioden weit verbreiteter Laxheit unter den Gläubigen vorausgingen.
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-great-apostasy

von esther10 28.11.2017 00:29

Dienstag, 28. November 2017
Angriff auf Bürgermeister
"Ich stech dich ab"



Unvermittelt wird der Bürgermeister von Altena in einem Imbiss attackiert und verletzt. Nun geben die Ermittler erste Erkenntnisse über den Angreifer und den Tatablauf bekannt. Dabei wird deutlich: Das Opfer hatte viel Glück.

VIDEO
https://www.n-tv.de/mediathek/videos/pol...le20155146.html

Die Attacke auf den Altenaer Bürgermeister Andreas Hollstein ist nach Ansicht der Ermittler eine Spontantat und nicht geplant gewesen. Gegen den 56-jährigen Verdächtigen werde wegen versuchten Mordes ermittelt, teilte Staatsanwaltschaft Gerhard Pauli mit. Als Motiv nannten die Ermittler fremdenfeindliche Motive. Der Mann war noch am Tatort überwältigt und festgenommen worden. Der attackierte Bürgermeister erlitt nur eine leichte Verletzung am Hals. Bei der Tatwaffe handelt es sich um ein "landläufiges Küchenmesser" mit einer Klingenlänge von 22 Zentimeter. Dies habe der Angreifer in einem Rucksack gehabt.

Der Tatverdächtigen ist den Angaben zufolge deutsche Staatsbürger. Dieser habe sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert. Derzeit wird er einem Haftrichter vorgeführt. Zur Tatzeit hatte der Mann einen Atemalkoholwert von 1,1 bis 1,2 Promille. Zudem hat er psychische Probleme. Gravierend polizeilich in Erscheinung getreten sei er bislang nicht.

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge war der spätere Täter am gestrigen Abend im Imbiss eingetroffen, als Hollstein dort auf eine Bestellung wartete. Der Mann habe interessiert das Gespräch Hollsteins mit dem Imbissbetreiber über Politik verfolgt. Irgendwann habe er sich dann nach Hollsteins Identität erkundigt und diesen dann zunächst verbal attackiert. "Du drehst mir mein Wasser ab und bist Schuld, dass ich nichts zu saufen bekomme", soll er den Ermittlern zufolge gesagt haben.

Hollstein hatte erzählt, der Täter habe ihn in dem Imbiss vor dem Messerangriff gesagt: "Sie lassen mich verdursten und holen 200 Flüchtlinge nach Altena." Mit den Worten "Ich stech dich ab" hat er dann dem Bürgermeister von hinten an den Hals gegriffen und das Messer angesetzt. Hollstein, Der Imbisbetreiber sowie dessen Vater rangen den Angreifer dann nieder. Dabei wurden Hollstein am Hals und ein Helfer an der Hand verletzt.

Reker "tief erschüttert"

Hollstein ist Opfer geworden, weil er durch besonderes Engagement durch Aufnahme von Flüchtlingen in Erscheinung getreten sei. Altena war im Mai mit dem nationalen Integrationspreis für sein Engagement in der Flüchtlingspolitik ausgezeichnet worden. Die Messerattacke auf den Bürgermeister von Altena erinnert an das Attentat auf die heutige Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos). Die damalige OB-Kandidatin Reker war am 17. Oktober 2015 im Wahlkampf wegen ihrer liberalen Flüchtlingspolitik von einen Messerstecher angegriffen und lebensgefährlich verletzt worden. Der Täter wurde im Juli 2016 zu 14 Jahren Haft verurteilt.

Reker zeigte sich in einer Stellungnahme "tief erschüttert" von dem Attentat auf Hollstein. "Ich bin sehr erleichtert, dass er das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen konnte", erklärte sie in Köln. "Ich hoffe sehr, dass Andreas Hollstein dieses schlimme Ereignis schnell verarbeiten kann und ihn das Geschehen nicht dauerhaft verunsichert."

Reker fügte hinzu, sie wisse selbst, dass dies "eine Kraftanstrengung" sei. "Aber man darf sich seine Identität und sein Engagement nicht nehmen lassen". Ein solches Attentat verändere das Leben, erklärte die Oberbürgermeisterin. "Aber es darf nicht unser Verhalten ändern. Wir müssen uns weiterhin mit Offenheit und Stärke unseren Aufgaben stellen - denn Hass und Gewalt sind keine Lösung, sie sind das Problem."
https://www.n-tv.de/politik/Ich-stech-di...le20155541.html
Quelle: n-tv.de , jwu/AFP/dpa

von esther10 28.11.2017 00:25

"

Es gab eine geistige Einheit:" Katholiken denken über Rosenkranz-Kreuzzug in Polen nach...


Unsere Dame Des Rosenkranzes , Polen , Rosenkranz An Den Grenzen

POLEN, 10. Oktober 2017 ( LifeSiteNews ) - Am Sonntag sprach die ganze Welt über Polens "Rosenkranz an die Grenzen".

Am 7. Oktober, dem Fest des heiligen Rosenkranzes - auch bekannt als das Fest Unserer Lieben Frau des Sieges -, gingen mehr als eine Million Polen an die Grenzen und die Flughafenkapelle ihrer Nation, um den Rosenkranz zu beten. Eine Kette von Leuten, an einigen Stellen drei oder vier Reihen tief, umkreiste das ganze Land.

"Aus Daten von einzelnen Pfarreien schließen wir, dass es etwa 1.200.000 bis 1.400.000 Menschen gab", sagte Organisator Maciej Bodasiński. Er war mit seiner Familie in den Weichsel-Lagunen östlich von Danzig gegangen und hatte dann den Rosenkranz gebetet, während er die blaue Grenze der Ostsee entlang fuhr.



"Und wesentlich mehr Menschen beteten überall in Polen, im Radio, in Pfarrkirchen, in Häusern, auf Flughäfen, in Krankenhäusern, auf Straßen, an Straßenkreuzen und Kapellen. Nicht zu fassen!"

"Menschen aus der ganzen Welt haben sich zu den Gebeten vereinigt", fuhr er fort. "Akita in Japan, Neuseeland, das Dorf Stamsund auf der Lofoteninsel über dem Polarkreis, China, Kambodscha, Deutschland, Großbritannien, Norwegen, Dänemark, Tschechien, Slowakei, Ukraine, Weißrussland. Es gab auch polnische Soldaten, die im Militärstützpunkt Bagram in Afghanistan beteten. Treu in Kasachstan, in den USA. Leute haben von überall her geschrieben. Wir bekamen sogar eine Nachricht vom Strand von Teneriffa, dass sie beteten. Alleluja!"

Die Logistik, Hunderttausende von Menschen an die Grenzen zu bringen, war nicht einfach.

"Zwei Personenbusse reisten von meiner Pfarrkirche (in Rrzeszów) nach Krempna ", sagte Jacek Kotula gegenüber LifeSiteNews. "Es gab ein Problem mit Bussen, weil es so viele Gruppen von Leuten gab, die an die Grenze fahren wollten, dass nicht genug Busse zu mieten waren. Allein aus unserer Stadt fuhren 50 Busse (bis zur Grenze). An diesem einen Ort in Krempna beteten 2500 Menschen den Rosenkranz. "

Kotula sagte, es gebe dort viele junge Erwachsene und Kinder: "Etwa die Hälfte waren Jugendliche und Familien mit Kindern."

Der Tag begann mit einer Messe und Predigten über den Rosenkranz in "jedem Ort in Polen", fuhr Kotula fort. "Dann der Ausflug an die Grenze und schließlich von 14.00 bis 16.00 Uhr waren die vier Teile des Rosenkranzes."


Die Atmosphäre sei "erhebend, freudig und pilgerhaft".

"Wir wussten, dass gleichzeitig eine Million Polen unser geliebtes Mutterland mit den Gebeten des Rosenkranzes umgaben."

Daria Pietrzak von Częstochowa ging nach Turza Śląska mit, erzählt sie gegenüber LifeSiteNews, über 3.000 andere Menschen.

"Die Mehrheit war über 50 Jahre alt", sagte sie. "Aber es gab auch viele junge Leute."

Sie besuchte die Messe in Turza Śląskas Heiligtum der Muttergottes in Fatima (dh Unsere Liebe Frau von Fatima). Nicht alle 3000 Menschen könnten in die Kirche passen.

"Trotz des Regens haben sie draußen gebetet", sagte sie. "Es gab Momente, in denen die Sonne schien und gleichzeitig der Regen fiel. An vielen Stellen erschienen Regenbögen nach 14 Uhr.

Pietrzak beschrieb die Stimmung als "fokussiert".


"Wir hatten das Gefühl, dass wir etwas sehr Wichtiges tun, dass es ein historisches Ereignis war", sagte sie. "Wir waren sehr stolz als Polen, dass die Initiative eine Million Polen an die Grenzen von ganz Polen gebracht hat. Es war ein phantastisches Gefühl der Verbundenheit, dass in diesem Augenblick ganz Polen von einem Rosenkranz umgeben war. Es gab geistige Einheit. "

Jacek Kotula hatte Sorgen, dass der Rosenkranz an den Grenzen fremdenfeindlicher oder anti-muslimischer "Unsinn" sei.


https://gloria.tv/photo/TQmvwuNVer6u3YNqugniRUruh


Die Sorgen von Jazeck war völliger Unsinn. Es gab keine einzige antiislamische Tat! Wir wollten uns bei unseren Rosenkränzen für die großen Gotteslästerungen und Beleidigungen gegen das Unbefleckte Herz Mariens entschuldigen und Buße tun. Wir beteten zu Maria für die Rettung Polens und der Welt. "

"Dies ist kein einmaliges Ereignis", fuhr Kotula fort. "Millionen von Polen beten jeden Tag den Rosenkranz, und das ist etwas Gewöhnliches. Aber was außergewöhnlich ist, ist, dass wir uns im "Rosenkranz zu den Grenzen" vereint haben und unsere Gebete und Stärken vereint haben. "

Der Organisator Maciej Bodasiński berichtete LifeSiteNews, dass er während des Rosenkranzes an den Grenzen keine Wunder erlebt habe, sondern dass verschiedene Leute ihm Fotos von den Regenbogen geschickt hätten, die sie während der Gebete beobachtet hatten.

hier anklicken

https://gloria.tv/photo/TQmvwuNVer6u3YNqugniRUruh

"Der Regenbogen war ein Zeichen des Bundes", sagte er. "Wunder sind nicht das Wichtigste, aber (am wichtigsten ist) die Anwesenheit von Menschen, die Anwesenheit der Mutter Gottes und das große gemeinschaftliche Gebet, was ein Segen für Polen und die ganze Welt ist.


https://www.lifesitenews.com/news/poles-...-to-the-borders

http://www.thenews.pl/1/9/Artykul/290524...ut-gay-marriage

***********************************************************************************************************************



Der polnische Präsident sagte, dass die Verfassung des Landes die Ehe als zwischen einem Mann und einer Frau definiere, und fügte hinzu, dass die Regierungsmehrheit das Gesetz unwahrscheinlich ändern wird.


Staatspräsident Andrzej Duda
Bild: Prezydent.pl/Eliza Radzikowska-Białobrzewska / Polskie Radio

Präsident Andrzej Duda hat gesagt, dass die Frage der Ehe "klar und ausdrücklich in der Verfassung geregelt ist".

Im Gespräch mit dem Fernsehsender der Republica wurde Duda gefragt, ob es wahrscheinlich sei, dass "internationale Organisationen, verschiedene Lobbygruppen, aber auch einige europäische Länder" Polen dazu zwingen könnten, eine Homo-Ehe zu akzeptieren.

"Ich glaube nicht, dass die politische Mehrheit heute einer Verfassungsänderung in diesem Bereich zustimmen würde, diese Klausel verwässern und die Interpretation öffnen würde, dass die Ehe auch andere Geschlechter einschließen könnte", sagte Duda.

"Ich wiederhole unmissverständlich: Die Ehe im Einklang mit der polnischen Verfassung ist eine Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau", fügte Duda hinzu.

Polens Verfassung ist eine von sieben in der EU, die die Homo-Ehe verbietet, und das Land ist eine von sechs Personen in der 28-köpfigen Union, die keine gleichgeschlechtlichen Bürgerunionen zulässt.

Die regierende Partei für Recht und Gerechtigkeit (PiS) in Polen kam Ende 2015 an die Macht, um traditionelle polnische Werte, Familien- und katholische Traditionen zu fördern.
http://www.thenews.pl/1/9/Artykul/290524...ut-gay-marriage

*****
P.S.

Katholiken denken über Rosenkranz-Kreuzzug in Polen nach

Polen: Regenbogen nach Rosenkranz
https://gloria.tv/photo/TQmvwuNVer6u3YNqugniRUruh
+
https://www.youtube.com/watch?v=eeLMoQCoZ1A


"

von esther10 28.11.2017 00:24

"

Es gab eine geistige Einheit:" Katholiken denken über Rosenkranz-Kreuzzug in Polen nach

Unsere Dame Des Rosenkranzes , Polen , Rosenkranz An Den Grenzen

POLEN, 10. Oktober 2017 ( LifeSiteNews ) - Am Sonntag sprach die ganze Welt über Polens "Rosenkranz an die Grenzen".

Am 7. Oktober, dem Fest des heiligen Rosenkranzes - auch bekannt als das Fest Unserer Lieben Frau des Sieges -, gingen mehr als eine Million Polen an die Grenzen und die Flughafenkapelle ihrer Nation, um den Rosenkranz zu beten. Eine Kette von Leuten, an einigen Stellen drei oder vier Reihen tief, umkreiste das ganze Land.

"Aus Daten von einzelnen Pfarreien schließen wir, dass es etwa 1.200.000 bis 1.400.000 Menschen gab", sagte Organisator Maciej Bodasiński. Er war mit seiner Familie in den Weichsel-Lagunen östlich von Danzig gegangen und hatte dann den Rosenkranz gebetet, während er die blaue Grenze der Ostsee entlang fuhr.



"Und wesentlich mehr Menschen beteten überall in Polen, im Radio, in Pfarrkirchen, in Häusern, auf Flughäfen, in Krankenhäusern, auf Straßen, an Straßenkreuzen und Kapellen. Nicht zu fassen!"

"Menschen aus der ganzen Welt haben sich zu den Gebeten vereinigt", fuhr er fort. "Akita in Japan, Neuseeland, das Dorf Stamsund auf der Lofoteninsel über dem Polarkreis, China, Kambodscha, Deutschland, Großbritannien, Norwegen, Dänemark, Tschechien, Slowakei, Ukraine, Weißrussland. Es gab auch polnische Soldaten, die im Militärstützpunkt Bagram in Afghanistan beteten. Treu in Kasachstan, in den USA. Leute haben von überall her geschrieben. Wir bekamen sogar eine Nachricht vom Strand von Teneriffa, dass sie beteten. Alleluja!"

Die Logistik, Hunderttausende von Menschen an die Grenzen zu bringen, war nicht einfach.

"Zwei Personenbusse reisten von meiner Pfarrkirche (in Rrzeszów) nach Krempna ", sagte Jacek Kotula gegenüber LifeSiteNews. "Es gab ein Problem mit Bussen, weil es so viele Gruppen von Leuten gab, die an die Grenze fahren wollten, dass nicht genug Busse zu mieten waren. Allein aus unserer Stadt fuhren 50 Busse (bis zur Grenze). An diesem einen Ort in Krempna beteten 2500 Menschen den Rosenkranz. "

Kotula sagte, es gebe dort viele junge Erwachsene und Kinder: "Etwa die Hälfte waren Jugendliche und Familien mit Kindern."

Der Tag begann mit einer Messe und Predigten über den Rosenkranz in "jedem Ort in Polen", fuhr Kotula fort. "Dann der Ausflug an die Grenze und schließlich von 14.00 bis 16.00 Uhr waren die vier Teile des Rosenkranzes."


Die Atmosphäre sei "erhebend, freudig und pilgerhaft".

"Wir wussten, dass gleichzeitig eine Million Polen unser geliebtes Mutterland mit den Gebeten des Rosenkranzes umgaben."

Daria Pietrzak von Częstochowa ging nach Turza Śląska mit, erzählt sie gegenüber LifeSiteNews, über 3.000 andere Menschen.

"Die Mehrheit war über 50 Jahre alt", sagte sie. "Aber es gab auch viele junge Leute."

Sie besuchte die Messe in Turza Śląskas Heiligtum der Muttergottes in Fatima (dh Unsere Liebe Frau von Fatima). Nicht alle 3000 Menschen könnten in die Kirche passen.

"Trotz des Regens haben sie draußen gebetet", sagte sie. "Es gab Momente, in denen die Sonne schien und gleichzeitig der Regen fiel. An vielen Stellen erschienen Regenbögen nach 14 Uhr.

Pietrzak beschrieb die Stimmung als "fokussiert".


"Wir hatten das Gefühl, dass wir etwas sehr Wichtiges tun, dass es ein historisches Ereignis war", sagte sie. "Wir waren sehr stolz als Polen, dass die Initiative eine Million Polen an die Grenzen von ganz Polen gebracht hat. Es war ein phantastisches Gefühl der Verbundenheit, dass in diesem Augenblick ganz Polen von einem Rosenkranz umgeben war. Es gab geistige Einheit. "

Jacek Kotula hatte Sorgen, dass der Rosenkranz an den Grenzen fremdenfeindlicher oder anti-muslimischer "Unsinn" sei.


https://gloria.tv/photo/TQmvwuNVer6u3YNqugniRUruh


Die Sorgen von Jazeck war völliger Unsinn. Es gab keine einzige antiislamische Tat! Wir wollten uns bei unseren Rosenkränzen für die großen Gotteslästerungen und Beleidigungen gegen das Unbefleckte Herz Mariens entschuldigen und Buße tun. Wir beteten zu Maria für die Rettung Polens und der Welt. "

"Dies ist kein einmaliges Ereignis", fuhr Kotula fort. "Millionen von Polen beten jeden Tag den Rosenkranz, und das ist etwas Gewöhnliches. Aber was außergewöhnlich ist, ist, dass wir uns im "Rosenkranz zu den Grenzen" vereint haben und unsere Gebete und Stärken vereint haben. "

Der Organisator Maciej Bodasiński berichtete LifeSiteNews, dass er während des Rosenkranzes an den Grenzen keine Wunder erlebt habe, sondern dass verschiedene Leute ihm Fotos von den Regenbogen geschickt hätten, die sie während der Gebete beobachtet hatten.

hier anklicken

https://gloria.tv/photo/TQmvwuNVer6u3YNqugniRUruh

"Der Regenbogen ist ein Zeichen des Bundes", sagte er. "Wunder sind nicht das Wichtigste, aber (am wichtigsten ist) die Anwesenheit von Menschen, die Anwesenheit der Mutter Gottes und das große gemeinschaftliche Gebet, was ein Segen für Polen und die ganze Welt ist.


https://www.lifesitenews.com/news/poles-...-to-the-borders

http://www.thenews.pl/1/9/Artykul/290524...ut-gay-marriage

***********************************************************************************************************************



Der polnische Präsident sagte, dass die Verfassung des Landes die Ehe als zwischen einem Mann und einer Frau definiere, und fügte hinzu, dass die Regierungsmehrheit das Gesetz unwahrscheinlich ändern wird.


Staatspräsident Andrzej Duda
Bild: Prezydent.pl/Eliza Radzikowska-Białobrzewska / Polskie Radio

Präsident Andrzej Duda hat gesagt, dass die Frage der Ehe "klar und ausdrücklich in der Verfassung geregelt ist".

Im Gespräch mit dem Fernsehsender der Republica wurde Duda gefragt, ob es wahrscheinlich sei, dass "internationale Organisationen, verschiedene Lobbygruppen, aber auch einige europäische Länder" Polen dazu zwingen könnten, eine Homo-Ehe zu akzeptieren.

"Ich glaube nicht, dass die politische Mehrheit heute einer Verfassungsänderung in diesem Bereich zustimmen würde, diese Klausel verwässern und die Interpretation öffnen würde, dass die Ehe auch andere Geschlechter einschließen könnte", sagte Duda.

"Ich wiederhole unmissverständlich: Die Ehe im Einklang mit der polnischen Verfassung ist eine Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau", fügte Duda hinzu.

Polens Verfassung ist eine von sieben in der EU, die die Homo-Ehe verbietet, und das Land ist eine von sechs Personen in der 28-köpfigen Union, die keine gleichgeschlechtlichen Bürgerunionen zulässt.

Die regierende Partei für Recht und Gerechtigkeit (PiS) in Polen kam Ende 2015 an die Macht, um traditionelle polnische Werte, Familien- und katholische Traditionen zu fördern.
http://www.thenews.pl/1/9/Artykul/290524...ut-gay-marriage

*****
P.S.
https://gloria.tv/photo/TQmvwuNVer6u3YNqugniRUruh



"

von esther10 28.11.2017 00:24

Nov 28, 2017 - 8:00 EST


Die Kirche: ist berufen, ein Bollwerk gegen den kommenden Abfall zu sein

Katholisch , Morgendämmerung Der Großen Apostasie

Anmerkung des Herausgebers: Das Folgende ist der zweite Teil eines ausführlichen Essays des Autors und Malers Michael D. O'Brien über den kommenden großen Abfall. Wir veröffentlichen es über fünf Tage und stellen dann einen Link zum vollständigen Text bereit. Der erste Teil ist hier .

28. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Warum haben sich so viele Christen als anfällig für die pathologischen Erzählungen unserer Zeit erwiesen? Warum, kurz gesagt, erzählen wir uns selbst Lügen? Wir täuschen uns selbst, weil es dafür reichlich Belohnungen gibt, während gleichzeitig die inneren Spannungen, die dem moralischen Kampf der menschlichen Existenz innewohnen, gelockert werden, als ob wir eine überholte Legende ablegen würden. Täglich schlucken wir plausible Lügen, ein Netz von Falschheit, verbunden mit Schmeicheleien, emotionalen und körperlichen Vergnügungen und beständig verstärkt durch eine neue Weltkultur, die größtenteils von den Unterhaltungs- und Kommunikationsmedien, der Korruption der Bildung, moralisch kompromittierter Politik und am verwerflichsten von allen, durch zweideutige Theologie und falsche Spiritualitäten.

In seinem zweiten Brief an Timotheus ermahnt Paulus die Hirten der Herde des Herrn, das Wort Gottes mit Entschlossenheit zu predigen, in der Saison und außerhalb der Saison, um "zu überzeugen, zu tadeln und zu ermahnen", unnachgiebig in Beharrlichkeit zu sein. und im Unterricht. "Denn die Zeit kommt, wo die Menschen keine vernünftige Lehre ertragen werden, aber mit juckenden Ohren werden sie sich Lehrer anhäufen, um ihren eigenen Vorlieben zu entsprechen, und sich von der Wahrheit abwenden und in Mythen wandern" (2Tim 4,3). -4).

Wenn die gegenwärtigen Studien über Glauben und Praxis in der westlichen Welt zutreffend sind, scheint es, dass mehr als 80% der Katholiken nicht mehr an die reale Gegenwart Christi in der Eucharistie und an das Bedürfnis nach Bekenntnis glauben, noch an andere grundlegende Lehren des Glaubens. .. Konsequent lehnt diese Mehrheit die Lehren der Kirche über Sexualmoral ab. Dennoch nehmen viele von ihnen weiterhin an der Messe teil oder definieren sich selbst als katholisch als eine Art kulturell-religiöse Identität, nützlich als ein ethisches System, in dem sie ihre Kinder als gesetzestreue Bürger erziehen - als "im Grunde gute Menschen". Gott und Mensch.

In 2. Thessalonicher 2,1-4 warnt uns der hl. Paulus davor, von irgendeinem Geist oder Wort, dass der Tag des Herrn gekommen ist, nicht eilig erschüttert zu werden, denn dieser Tag wird erst nach dem großen Abfall kommen. weg "und" Rebellion "in einigen Übersetzungen), das ist das Vorspiel zur Enthüllung von" der Mann der Gesetzlosigkeit, der Sohn des Verderbens ", der sich Gott widersetzt und sich selbst erhöht, seinen Sitz im Tempel Gottes nimmt, sich selbst verkündigend Gott. Dies ist der Antichrist, der durch Lügen und Schmeichelei sich auf Wellen einer starken Verblendung erheben wird, die in den Köpfen der Menschen Wurzeln schlagen, weil sie sich der Wahrheit und der Autorität Gottes widersetzt haben und sich in der Tat als Götter über sich erhoben haben. ihr eigenes Leben.

In seinem zweiten Brief an Timotheus warnt er:

Aber verstehe dies, dass in den letzten Tagen Zeiten der Bedrängnis kommen werden. Denn die Menschen werden Geliebte des Geliebten sein, Geliebte des Geldes, stolz, arrogant, beleidigend, ungehorsam gegenüber ihren Eltern, undankbar, unheilig, unmenschlich, unerbittlich, verleumderisch, zügellos, brutal, das Gute hassend, tückisch, rücksichtslos, von Eitelkeit geschwollen, Liebhabern des Vergnügens eher als Liebenden Gottes, die Form der Religion halten, aber ihre Macht verleugnen. (2.Tim 3,1-5)

Offensichtlich bezieht sich Paulus hier nicht so sehr auf die äußeren Feinde der Kirche als auf die, die in ihren Reihen bleiben. Der zweite Brief des Petrus bekräftigt diese Warnung und weist darauf hin, dass die kommende Untreue nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich sein wird:

Es gab falsche Propheten unter dem Volk, so wie es falsche Lehrer unter euch geben wird, die heimlich zerstörerische Irrlehren hereinbringen und sogar den Meister verleugnen werden, der sie freigesprochen hat, und sich schnell zerstören. Und viele werden ihren ausschweifenden Wegen folgen, und wegen ihnen wird der Weg der Wahrheit geschmäht werden. (2. Petrus 2,1-2). .. ..

. . . Remember the predictions of the holy prophets and the commandment of the Lord and Savior through your apostles. First of all you must understand this, that scoffers will come in the last days with scoffing, following their own passions, saying, ‘Where is this promise of his coming? For ever since the fathers fell asleep, all things have continued as they were from the beginning of creation.’ They deliberately ignore this fact, that by the word of God the heavens existed long ago, and an earth formed out of water and by means of water that then existed was deluged with water and perished. But by the same word the heavens and earth that now exist have been reserved for fire, being kept until the day of judgment and destruction of ungodly men.

Aber ignorieren Sie nicht diese eine Tatsache, Geliebte, dass mit dem Herrn ein Tag wie tausend Jahre und tausend Jahre als ein Tag ist. Der Herr ist nicht langsam über seine Verheißung, da einige Langsamkeit zählen, aber er ist nachsichtig zu dir und wünscht nicht, dass irgend jemand umkommen sollte, sondern dass alle zur Buße kommen sollten. Aber der Tag des Herrn wird wie ein Dieb kommen, und dann werden die Himmel mit einem mächtigen Brüllen vergehen, und die Elemente werden durch Feuer aufgelöst werden, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden verbrannt werden. (2. Petrus 3: 2-10)

Weil der Mensch von Natur aus religiös ist, ist die Leere, die sich in Abwesenheit eines wahrhaft veredelnden Glaubens in ihm öffnet, bald mit einer Art Glaubenssystem erfüllt. Wie GK Chesterton einmal darauf hinwies, glauben die Menschen dann nicht an nichts, wenn sie aufhören, an Gott zu glauben; sie werden dann fähig, alles zu glauben. 1 Dennoch muss der Abtrünnige mit sich selbst leben, und so fordert er, dass ersei der Schiedsrichter der Bedeutung von Gut und Böse und genieße ein unbeschwertes Gewissen, wenn er es tut, und wehe dem, der es stört. Um mit dem Überrest seines Gewissens zu leben, muss sich der Abtrünnige als ein Reformer-Befreier sehen:

Er ist erleuchtet, er ist mitfühlend, er ist sanft - bis er Widerstand leistet, und dann wird er gnadenlos. Der selbsternannte "Liberale" benimmt sich bald sehr wie ein Faschist und weiß nicht warum - ohne auch nur zu hinterfragen warum. Das gilt auch für manche, die in den Reihen der Kirche bleiben und das Projekt annehmen, sie von innen her zu dekonstruieren und nach seinen eigenen Vorstellungen wieder aufzubauen - der Welt einen zahmen Christus anstatt einen barmherzigen Christus anzubieten. ein anspruchsloses Christentum statt eines, der den Menschen höher ruft, um sein wahres Selbst zu werden, ein amputiertes Evangelium, in dem vitale Gliedmaßen und Organe fehlen. Sie sind Rebellen, die sich als moralische Reformer verkleiden.

In seinem vorausschauenden Buch The Judgement of the Nations von 1942 warnte der Historiker Christopher Dawson davor, dass die Auferlegung des Neototalitarismus und der korrupten Moral in naher Zukunft als ein moralischer Kreuzzug hingestellt werden würde, der notwendigerweise die Unterwerfung der Kirche unter den Willen fordern würde. des Staates:

Es liegt an der Invasion des Geistigen durch das Zeitliche, die triumphierende Selbstbehauptung der weltlichen Zivilisation und des weltlichen Staates gegen die geistigen Werte und gegen die Kirche. Die wahre Bedeutung dessen, was wir Totalitarismus und totalitären Staat nennen, ist die totale Kontrolle über alle menschlichen Aktivitäten und alle menschlichen Energien, sowohl geistig als auch physisch, durch den Staat, und ihre Richtung zu welchen Zielen auch immer durch ihre Interessen diktiert werden, oder vielmehr Interessen der herrschenden Partei oder Clique. .. .. ..

In einer solchen Ordnung kann es keinen Platz für die Religion geben, wenn die Religion nicht ihre geistige Freiheit verliert und sich von der neuen Macht als Mittel zur Konditionierung und Kontrolle des Seelenlebens der Massen benutzen läßt. Aber das ist eine unmögliche Lösung für den Christen, da es im absolutsten Sinn eine Sünde gegen den Heiligen Geist wäre.2

Die Zukunft, die Dawson vor fünfundsiebzig Jahren vorhersah, ist jetzt hier. Es sei darauf hingewiesen, dass diese soziale Revolution im einst christlichen Westen von Regierungen, die von ketzerischen oder abtrünnigen Christen angeführt wurden, mit Strafen für den Widerstand gegen die neue "Orthodoxie" rechtlich durchgesetzt wurde. Es ist daher pervers logisch, dass staatlich sanktionierte Der staatlich finanzierte Mord an verbreiteten Kategorien der menschlichen Gemeinschaft (Kinder, Ältere, Schwache, Gebrechliche, Deprimierte usw. ) wird im Namen der Menschheit gefördert, und die Erosion der Freiheit wird im Namen der Freiheit.

Wo immer dieser Geist und dieses Ethos die bewachten Grenzen der islamischen und marxistischen Nationen (die ihre eigenen Masken der Bestie haben) nicht überschreiten kann, geschieht dies über das Medium der Kultur, elektronisch. Es ist also einglobale Revolution, die die Erhöhung des Menschen und die Verleugnung der absoluten Rechte Gottes zum Ziel hat. Da die Konsequenzen dieser mutigen neuen Religion vor den Augen des Menschen verborgen sind, hat er nun die Finsternis Licht genannt; er fördert Verrat als Romanze und Mord als Mitgefühl; er nennt die Tiefen die Höhen. Er wird nichts gewinnen und alles nennen. Er wird alles verlieren und nichts nennen. Er wird anbeten, wie alle geschaffenen Dinge anbeten müssen, doch während er sich anstrengt, sich allein zu verehren, wird er kommen, ohne es zu wissen, um den Vater der Lügen anzubeten. Dann folgt die Entfesselung von immer größeren Graden des Bösen, die letzten Endes alles verschlingen wollen.

Nur eines steht ihm im Weg: die römisch-katholische Kirche - das heißt die Kirche, wenn sie die Fülle des Lebens in Christus bis zum Äußersten lebt. Wenn es das Bollwerk ist, das gegen alle Bosheit und Täuschungen des Teuflischen feststeht, und wenn es ein "Zeichen des Widerspruchs" gegen jede korrupte Rationalisierung ist, die von der gefallenen Menschheit produziert wird.

Die Kluft zwischen dem authentischen Nachfolger Christi und dem Ketzer (oder De-facto- Abtrünnigen) ist nicht immer klar, weil die Menschen sich jemals im Übergang befinden und nicht auf irgend etwas reduziert werden können. Für Newman jedoch konnte die Unterscheidung zwischen den beiden im Gewissen gesehen werden:

.. .. .. Christus wohnt im Gewissen des einen, nicht des anderen; dass der eine sein Herz Gott öffnet, der andere nicht; der eine betrachtet den allmächtigen Gott nur als zufälligen Gast, den anderen als den Herrn und Besitzer von allem, was er ist; der eine gibt ihn zu, als ob er sich für eine Nacht oder eine festgesetzte Zeit dem anderen hingebe, und er halte sich jetzt und für immer für Gottes Diener und Werkzeug. 3

Aber was passiert, wenn das Bollwerk und das Zeichen des Widerspruchs zum Instrument der Missbildung des Gewissens werden? Wenn seine universale Liebe zu Sündern zu einer Parodie von sich selbst mutiert und zu Mitgefühl für Sünde degeneriert? Wenn seine Stimme schwach wird und den Menschen nicht mehr höher ruft, um sein wahres Selbst zu werden?

Die Heilige Schrift ist voll von Warnungen:

Und ich suchte nach einem Mann unter ihnen, der die Mauer aufrichten und vor mir in die Bresche für das Land treten sollte, damit ich es nicht zerstöre; aber ich habe keine gefunden. Darum habe ich meine Entrüstung über sie ausgegossen; Ich habe sie mit dem Feuer meines Zorns verzehrt; ihre Weise habe ich auf ihren Köpfen vergütet; spricht der Herr, Gott. (Hesekiel 22: 30)
Und die Worte Jesu:

Ich kenne deine Werke; du hast den Namen lebendig, und du bist tot. Erwache und stärke, was übrigbleibt und ist im Sterben, denn ich habe deine Werke nicht in den Augen meines Gottes vollkommen gefunden. Erinnere dich daran, was du empfangen und gehört hast. halte das und bereue. Wenn du nicht erwachst, werde ich wie ein Dieb kommen, und du wirst nicht wissen, zu welcher Stunde ich über dich kommen werde. (Offb 3: 1-3)

Diese Warnungen werden uns so hart, autoritär und lieblos erscheinen, dass wir die authentische Stimme des Sprechers nicht hören. ". .. .. Wer es hören will, der höre; und wer sich weigern wird zu hören, der lehne es ab; denn sie sind ein rebellisches Haus "(Hesekiel 3: 27). Wenn Christus uns selbst sagt, dass wir umkehren müssen, damit wir nicht verlieren, was uns so teuer gegeben wurde, können wir nicht das süße Feuer der Liebe darin hören? Können wir seine Worte nicht als die Dringlichkeit eines leidenschaftlichen Hirten hören, statt die Rachsucht eines Autokraten?

Und wenn wir diese brennende Liebe nicht hören können, was ist mit unserer interpretatorischen Linse schief gelaufen? Haben wir uns dem heiligen Boden Gottes genähert, ohne unsere Sandalen zu entfernen? Haben wir angenommen, dass Gott da ist, um uns zu unseren Bedingungen zu dienen ? Haben wir uns bewußt oder unbewußt über die Erfordernisse der göttlichen Offenbarung gestellt, über das lebendige Wort Gottes, über die Lehrautorität der Kirche, die uns der Erlöser gegeben hat und durch zwei Jahrtausende unzähliger Märtyrer, großer Ärzte, Pastoren, Lehrer und der bescheidenste von verborgenen Heiligen, eine Wolke von Zeugen, "der Große und der Kleine"? Haben wir angenommen, dass wirsind auf dem Höhepunkt einer neuen und besseren Offenbarung. Wurden wir dazu verführt, uns selbst als die fortschrittlichste Generation von Christen zu betrachten, die aufgeklärtesten, die letzten besten Dolmetscher des Gesetzes und der Propheten - und von Christus selbst? Wenn dem so ist, sind wir Neo-Gnostiker - die Wissenden - geworden, ohne zu wissen, dass wir "elend, bemitleidenswert, arm, blind und nackt sind" (Offb 3,15-18).

Fortsetzung folgt…



Anmerkungen:

1. Diese oft zitierte Maxime von Chesterton ist nicht etwas, das er geschrieben hat, sondern eher eine Paraphrase oder Synthese ähnlicher Einsichten, die in seinen Schriften verstreut sind; In einer seiner Vater Brown-Geschichten zum Beispiel sagt sein Priester-Detektiv: "Der erste Effekt, nicht an Gott zu glauben, ist, dass du deinen gesunden Menschenverstand verlierst."

2. Christopher Dawson, Das Urteil der Nationen , Sheed & Ward, New York, 1942.

3. Newman, Parochial und Plain Sermons, V , Predigt 16, 25. Dezember 1837, "Christus von der Welt verborgen."
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...coming-apostasy

von esther10 28.11.2017 00:23

Schockierendes Video von 'Gay Pride' Parade: Kleines Mädchen sieht fast nackten Mann Tanz

Kinder , Homosexualität



( LifeSiteNews ) - Ein schockierendes Video ist aufgetaucht, das ein kleines Mädchen zeigt, das eine Regenbogenflagge vor einem fast nackten männlichen Tänzer während einer "Schwulenstolz" Feier wellenartig bewegt.
https://www.lifesitenews.com/blogs/shock...y-nude-man-danc
Sie scheint ganz allein auf dem überfüllten Bürgersteig zu sein, während sie beobachtet, wie der Mann sich dreht und provokativ an seinem Schritt zerrt.

Durch die Querbalken des Gerüsts geschossen, hat das Video einen voyeuristischen, "Peeping Tom" -Gefühl, als ob die Kerle mit der Kamera die böse Unartigkeit von dem, was vor sich geht, spüren. Die Barriere zwischen ihnen und dem Mädchen unterstreicht die Tatsache, dass sie es vorziehen, sie anonym zu verspotten, anstatt ihr zu helfen.

Während des kurzen Videos flanieren rund 40 Menschen um sie herum und gehen um sie herum, als wäre sie nichts weiter als ein unbelebtes Objekt, als wäre es völlig banal - weltlich - Zeuge der Zerstörung der Unschuld eines Kindes. Die Passanten bemerken sie kaum.

Aber die Jungs, die das Video aufnehmen, bemerken sie, und während das Video weitergeht, lachen sie über sie und machen witzige Sprüche:

Ich möchte so sein, wenn ich erwachsen bin ...

Ha ha ha ha ha ...

Schau, sie winkt mit ihrer kleinen Fahne.

Ha ha ha ha ha ...

Wo ist Mama und Papa?

O mein Gott.

Das ist zu kostbar.

Vielleicht ist es ihr Vater tanzen?

O mein Herr.

Das ist allerdings irgendwie beängstigend.

Ha ha ha ha ha ...
Diese erwachsenen Männer äußern sich nicht besorgt um das kleine Mädchen. Es scheint keinen angeborenen Instinkt zu geben, um sie zu beschützen - nur ein frauenfeindlicher Impuls, über dieses arme Kind zu lachen, das hauptsächlich von Zombies wie homosexuellen Nachtschwärmern umgeben ist, die den fast nackten Typen beim Tanzen, Spreizen und Posen beobachten. Selbst wenn einer von ihnen fragt: "Wo ist Mama und Papa?", Heißt es mit einem scherzhaften Tonfall, der Moral vorzutäuschen.

Wenn du dich traust, kannst du dir das Video hier ansehen .

Die dominierende Eigenschaft der Erwachsenen in dieser kleinen Mädchenwelt an diesem Nachmittag war Grobheit.

UNTERZEICHNEN SIE DIE PETITION: Oberster Gerichtshof, UNDO gleichgeschlechtliche "Ehe"

Homosexuell Dad: Belichtung 3-jähriger Sohn Körperteile ist in Ordnung

Letztes Jahr bot Radio Canada Tipps für die Teilnahme an "Stolz" -Events mit kleinen Kindern an. Das erste bisschen Führung ist chilling: "Seien Sie aufgeschlossen. Ihre Kinder werden wahrscheinlich Brüste und Penisse sehen. Es wird Körper aller Formen, Größen und in allen Entkleidungszuständen geben. "

Der weise Rat fährt fort: "Für Eltern wie Ian Duncan, Vater bis zum 3-jährigen Carson, ist das alles Teil des Aufrufs. "Wir sind keine Körperschänder", sagt er. "Alles fließt in die emotionale Intelligenz und die sexuelle Entwicklung meines Sohnes ein. Und es ist nie zu früh, darüber nachzudenken. "

Verstanden? Dieser schwule Vater sagt: "Es ist nie zu früh, über [sexuelle Entwicklung] nachzudenken", sogar für sein Kind.

Die Super-Sexualisierung von Kindern

"Wir schaffen eine Generation von super-sexualisierten Kindern", sagte Fred Kaeser, der Gesundheitsdirektor für das New Yorker Bildungsministerium in seinem Psychology Today Blog . "Kinder sind sexuellen Angelegenheiten ausgesetzt, die bisher nur Erwachsenen vorbehalten waren und je größer die Exposition, desto größer können die Folgen sein."

Kaeser fährt fort: "Der größte Einfluss jedoch, den die Super-Sexualisierung von Kindern haben kann, ist seine sich abzeichnende Wirkung auf die alltägliche Existenz von Kindern. Sexualität wird viel mehr zum Spieler, als es sollte, unabhängig vom Alter des Kindes. Es ist, als würde die normale Neugier der Kinder gegenüber der Sexualität eine Reihe von Kerben bekommen, wie auf Steroiden. "

Jonathan Van Maren, der über das herzzerreißende Video im The Bridgehead bloggte , sagte: "Aus irgendeinem Grund wird dies nicht als Kindesmissbrauch angesehen und wird nicht als gruselig betrachtet. Vielmehr sollen die Penisse von Gay Pride-Feiernden jetzt interessante Diskussionsmöglichkeiten für kleine Kinder sein, die sexuell entwickelt und aufgeschlossen sein müssen. "

Die schwulen Jungs, die die knurrigen Kommentare über das Mädchen machten, hatten in einem Punkt recht: "Kinda scary."

VERBUNDEN

Sesamstraße feiert LGBT während der Gay Pride Monat
Katholischer Komiker Jim Gaffigan bringt Kinder zur Gay Pride Parade
Lesbisches "Geschlecht nicht-konformes" Paar versucht, Sohn zu zwingen, "queer" Geschlechterverhältnis zu haben
Modell Homosexuell adoptierende "Väter" sexuell missbraucht 6-jährig seit Jahren: bot ihm Pädophilenring an
https://www.lifesitenews.com/blogs/shock...y-nude-man-danc

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs