Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 30.08.2016 00:34

Niederlande: Protestantische Kirche distanziert sich von Luthers Judenfeindschaft
Veröffentlicht: 30. August 2016 | Autor: Felizitas Küble.

Die Protestantische Kirche der Niederlande (PKN) hat sich von den anti-jüdischen Schriften des Reformators Martin Luther (1483-1546) distanziert; sie nennt seine diesbezüglichen Aussagen „widerwärtig und unzulässig“. Die PKN weist nun daraufhin, dass diese Schriften zu einem Klima beigetragen hätten, das den Holocaust ermöglichte. 100714052333-b1-


.
Der Reformator hatte etwa in seinem Pamphlet „Von den Juden und ihren Lügen“ im Jahre 1543 dazu aufgerufen, Synagogen in Brand zu stecken, Juden zu vertreiben und sie zu enteignen.

Die PKN entstand 2004 durch den Zusammenschluss von zwei reformierten und der lutherischen Kirche der Niederlande. Im vergangenen Jahr war die Kirche von jüdischen Organisationen aufgefordert worden, sich vom Antisemitismus Luthers zu distanzieren.
Quelle: http://www.deutschlandradiokultur.de/kir...:news_id=601794
https://www.theguardian.com/world/2016/j...suicide-attacks



von esther10 30.08.2016 00:33

APITEL

AUFBEWAHRUNG UND VEREHRUNG DER HEILIGSTEN EUCHARISTIE

Can. 934 — § 1. Die heiligste Eucharistie:

1° muß aufbewahrt werden in der Kathedralkirche oder einer dieser gleichgestellten Kirche, in jeder Pfarrkirche und in der Kirche oder Kapelle, die mit dem Haus eines Ordensinstituts oder einer Gesellschaft des apostolischen Lebens verbunden ist;

2° kann aufbewahrt werden in der Privatkapelle des Bischofs und, mit Erlaubnis des Ortsordinarius, in anderen Kirchen, Kapellen und Privatkapellen.

§ 2. An geheiligten Orten, wo die heiligste Eucharistie aufbewahrt wird, muß ständig jemand da sein, der sie in seiner Obhut hat; soweit es möglich ist, soll wenigstens zweimal im Monat ein Priester dort die Messe feiern.

Can. 935 — Niemandem ist es erlaubt, die heiligste Eucharistie bei sich aufzubewahren oder auf der Reise mit sich zu führen, außer aufgrund einer dringenden seelsorglichen Notlage und unter Beachtung der Vorschriften des Diözesanbischofs.

Can. 936 — Im Haus eines Ordensinstituts oder in einem anderen frommen Haus darf die heiligste Eucharistie nur in der Kirche oder der mit dem Haus verbundenen Hauptkapelle aufbewahrt werden; aus gerechtem Grund kann jedoch der Ordinarius erlauben, daß sie auch in einer anderen Kapelle desselben Hauses aufbewahrt wird.

Can. 937 — Wenn kein schwerwiegender Grund dem entgegensteht, ist eine Kirche, in der die heiligste Eucharistie aufbewahrt wird, täglich wenigstens einige Stunden für die Gläubigen offenzuhalten, damit sie vor dem heiligsten Sakrament dem Gebet obliegen können.

Can. 938 — § 1. Die heiligste Eucharistie darf nur in einem einzigen Tabernakel einer Kirche oder Kapelle ständig aufbewahrt werden.

§ 2. Der Tabernakel, in dem die heiligste Eucharistie aufbewahrt wird, muß sich an irgendeinem hervorragenden Platz der Kirche oder Kapelle befinden, der gut sichtbar, kunstvoll ausgestattet und zum Gebet geeignet ist.

§ 3. Der Tabernakel, in dem ständig die heiligste Eucharistie aufbewahrt wird, darf nicht beweglich sein; er muß aus festem, undurchsichtigem Material gefertigt und so verschlossen sein, daß, soweit irgend möglich, die Gefahr der Profanierung vermieden wird.

§ 4. Aus schwerwiegendem Grund ist es erlaubt, die heiligste Eucharistie vor allem zur Nachtzeit an einem anderen, sichereren und geziemenden Platz aufzubewahren.

§ 5. Wer für eine Kirche oder Kapelle zu sorgen hat, hat Vorkehrungen zu treffen, daß der Schlüssel des Tabernakels, in dem die heiligste Eucharistie aufbewahrt wird, mit größter Sorgfalt gehütet wird.

Can. 939 — In einem Ziborium, d.h. einem Gefäß, sind für die Erfordernisse der Gläubigen genügend konsekrierte Hostien aufzubewahren; sie sind häufig zu erneuern, nachdem die alten in gebotener Weise konsumiert wurden.

Can. 940 — Vor dem Tabernakel, in dem die heiligste Eucharistie aufbewahrt wird, muß ununterbrochen ein besonderes Licht brennen, durch das Christi Gegenwart angezeigt und verehrt wird.

Can. 941 — § 1. In Kirchen oder Kapellen, denen die Aufbewahrung der heiligsten Eucharistie zusteht, können Aussetzungen mit dem Ziborium oder mit der Monstranz vorgenommen werden; dabei sind die in den liturgischen Büchern vorgeschriebenen Normen zu beachten.

§ 2. Während der Meßfeier darf im selben Raum der Kirche oder Kapelle keine Aussetzung des Allerheiligsten stattfinden.

Can. 942 — Es wird empfohlen, daß in diesen Kirchen und Kapellen all jährlich eine feierliche Aussetzung des Allerheiligsten erfolgt, die eine angemessene, wenn auch nicht zusammenhängende Zeit dauert, damit die örtliche Gemeinde das Geheimnis der Eucharistie tiefer bedenkt und verehrt; eine Aussetzung dieser Art darf aber nur vorgenommen werden, wenn die Versammlung einer angemessenen Zahl von Gläubigen zu erwarten ist; auch sind dabei die ergangenen Vorschriften zu beachten.

Can. 943 — Es ist Aufgabe des Priesters oder des Diakons, das Allerheiligste auszusetzen und den eucharistischen Segen zu erteilen; unter besonderen Umständen sind allein die Aussetzung und die Einsetzung, jedoch ohne Segen, Sache des Akolythen, des außerordentlichen Spenders der heiligen Kommunion oder eines anderen vom Ortsordinarius dazu Beauftragten, wobei die Vorschriften des Diözesanbischofs zu beachten sind.

Can. 944 — § 1. Wo es nach dem Urteil des Diözesanbischofs möglich ist, soll zum öffentlichen Zeugnis der Verehrung gegenüber der heiligsten Eucharistie, vor allem am Hochfest Fronleichnam, eine Prozession stattfinden, die durch die öffentlichen Straßen führt.

§ 2. Dem Diözesanbischof kommt es zu, Ordnungen für die Prozessionen zu erlassen;

durch diese ist für die Teilnahme an ihnen und ihre würdige Durchführung Vorsorge zu treffen

http://www.vatican.va/archive/DEU0036/_P3C.HTM

.

von esther10 30.08.2016 00:28

Pro-Leben-Nachricht geht 'Glamour' mit feministischen Leitartikel

Im College: "Ich sah eine Menge sexuelle Gesundheit Poster und kostenlose Kondome, aber keine Hilfe für Frauen mit ungeplanten Schwangerschaften, die nicht zu einer Abtreibung,


29. August 2016 ( Lifesitenews ) - ein Pro-Life - Redaktion erschien in einem unwahrscheinlichen Ort der letzten Woche: die Seiten des Glamour Magazins.

Reagan Barklage, ein regionaler Koordinator für Studierende für das Leben von Amerika, schrieb über ein Pro-Life-Feministin als Teil des Magazins laufenden Serie über Abtreibung in Amerika zu sein.

Im College: "Ich sah eine Menge sexuelle Gesundheit Poster und kostenlose Kondome, aber keine Hilfe für Frauen mit ungeplanten Schwangerschaften, die nicht zu einer Abtreibung, keine Erwähnung von Alternativen haben wollte", schrieb Barklage. "Ich fand bald heraus, dass es für die Frauen in Mitte Missouri eine Vielzahl von Ressourcen waren, aber leider viele wussten nicht über sie."

" Die Gesellschaft sagt , junge Frauen, vor allem Studenten: Sie können nicht mit einer Schwangerschaft zu bewältigen. Sie können nicht zur Schule gehen und eine Mutter sein. Sie werden am pleite und haben keine Freunde enden; Sie auch jetzt herausfallen könnte ", fuhr sie fort . "Das ist kaum eine bevollmächtigenmitteilung. Und die häufigste , was ich von den jungen Frauen hören ist : "Mein Freund sagte , er mit mir brechen wird , wenn ich es behalten." Welche Wahl ist das? "

Barklage ging zum Detail einige der Schwangerschaft Ressource Projekte, die von den Studenten durchgeführt sie Mentoren und die wichtige Stimme nach einer Abtreibung Frauen in der Pro-Life-Bewegung haben.
https://www.lifesitenews.com/pulse/pro-l...cf562-399500385
Glamour - Magazin erreicht man in acht amerikanischen Frauen. Das Magazin verfügt über 10,9 Millionen Printleser.


von esther10 30.08.2016 00:25

Bluten-Host in Polen "hat Kennzeichen eines eucharistische Wunder '

Gesendet Dienstag, 19. April Jahr 2016


Im Jahr 2013 rote Flecken erschienen auf einer Hostie (PA)
Die Ankündigung wurde von Bischof Zbigniew Kiernikowski von Legnica am Sonntag gemacht

Eine Blutung Gastgeber in Polen, dass "die Kennzeichen eines eucharistische Wunder hat" wurde zur Verehrung freigegeben.

Die Ankündigung wurde von Bischof Zbigniew Kiernikowski von Legnica am Sonntag, hergestellt nach den Berichten.

Am Weihnachtstag im Jahr 2013 eine geweihte Hostie zu Boden fiel, sagte der Bischof in einer Erklärung. Es wurde anschließend in einen Behälter mit Wasser und roten Flecken setzen auf dem Host erschien.

ch-Anzeige-12-600

Nach der Entdeckung, gründen der ehemalige Bischof von Liegnitz eine Kommission, das Phänomen zu beobachten, so die Erklärung.

"Im Februar 2014 ein winziges rotes Fragment des Wirtes wurde auf einem Korporal getrennt und setzen. Die Kommission ordnete Proben zu nehmen, um die gründliche Tests, die von der zuständigen Forschungsinstitute zu führen ", fügte die Erklärung.

Die Tests wurden bei Anfang 2014 Eine weitere Studie wurde in der Folge von der Abteilung für Rechtsmedizin der Pommerschen Medizinischen Universität in Szczecin, die, dass "in der histopathologischen Bild abgeschlossen durchgeführt am Institut für Rechtsmedizin in Breslau durchgeführt, die Fragmente (von der Host) wurden mit den zersplitterten Teile des Kreuzes quergestreiften Muskulatur gefunden. Es ist sehr ähnlich zu dem Herzmuskel. Tests bestimmt auch das Gewebe menschlichen Ursprungs sein, und gefunden, daß es Anzeichen von Leiden trug. "

Bischof Kiernikowski sagte der Wirt trug Zeichen eines "eucharistische Wunder" und erklärte, dass im Januar dieses Jahres er die Angelegenheit an die Kongregation des Vatikans nahm für die Glaubenslehre.

Im April, nach einer Empfehlung durch den Heiligen Stuhl, fragte er Pfarrer Andrzej Ziombrze für den Host "einen geeigneten Platz zu bereiten", so dass die Gläubigen sie verehren konnte.

"Ich hoffe, dass dies dazu dienen wird, den Kult der Eucharistie zu vertiefen und wird tiefgreifende Auswirkungen auf das Leben der Menschen haben die Gastgeber mit Blick auf", so der Bischof.
http://jceworld.blogspot.de/2016/04/wow-...-in-poland.html
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ristic-miracle/

von esther10 30.08.2016 00:22

Christliches Röcheln in Deutschland. Geschlossene Kirchen und Exodus der Gläubigen
30. August 2016 1


Trierer Dom bei Nacht: "Es entsteht eine neue 'Kirche des Schweigens', wie damals in der DDR"
von Giulio Meotti

Am 19. August veröffentlichte die Tageszeitung Il Foglio eine Analyse der Lage der beiden großen christlichen Kirchen in der Bundesrepublik Deutschland aus der Feder von Giulio Meotti, der sich ansonsten vor allem mit der Islamisierung Europas befaßt. Dennoch lohnt ein Blick auf den Eindruck, den die christlichen Kirchen Deutschlands auf Außenstehende machen. Es ist Blick auf eine Kirche, von der Joseph Kardinal Ratzinger bereits seinerzeit sagte, daß das Ordinariat des Erzbistums München-Freising mehr hauptamtliche Mitarbeiter für München und Teile Oberbayerns hat als die Römische Kurie für die ganze Weltkirche.

Im Land, in dem Benedikt XVI. geboren wurde, in dem Staatspräsident Joachim Gauck vorher protestantischer Pastor war und in dem Angela Merkel, die Tochter eines lutherischen Pastors, Bundeskanzlerin ist, im Land der „oppositionellen“ Theologen wie Hans Küng, Ute Ranke-Heinemann und Eugen Drewermann, die eine intensive Kritik an der vatikanischen Hierarchie in Sachen kirchlichem Zölibat, Geburtenkontrolle, Rolle der Frau und Sakramente für die Geschiedenen entfachten, röchelt das Christentum regelrecht nur mehr.

1963 gab es 400 Neupriester, 1993 waren es 238 und 2013 nur mehr 98. 2015 hat sich die Zahl fast noch einmal halbiert auf lediglich 58. Das geht aus einer Erhebung der im sehr katholischen Bayern erscheinenden, weniger katholischen Süddeutschen Zeitung hervor. „Die katholische Kirche in Deutschland steht vor einem dramatischen Priestermangel“, war zu lesen. „Nie zuvor wurden weniger Männer in Deutschland katholische Priester als im Vorjahr.“

Die deutschen Diözesen werden auf den zunehmenden Priestermangel reagieren, indem Pfarreien zusammengelegt, Kirchen geschlossen und Priester aus Afrika gerufen werden. Die katholische Kirche Deutschlands hat in den vergangenen zehn Jahren bereits 515 Kirchen geschlossen, die evangelische 340. Die Zahl der Pfarreien ist zwischen 1995 und 2015 deutlich zurückgegangen. Statt 13.300 damals sind es heute 10.800. Die Agonie des deutschen Katholizismus wird auch am Exodus der Gläubigen sichtbar. Mit mehr als 23,7 Millionen Gläubigen ist der Katholizismus in Deutschland die größte Religionsgemeinschaft des Landes, die 29 Prozent der Bevölkerung umfaßt. Doch die Leute verlassen die Kirche in Massen: 2015 haben 181.925 formal ihre Apostasie vollzogen. Im Vergleich dazu sind nur 2685 Erwachsene in die Kirche eingetreten.

Vor einem Jahr zeigte eine Erhebung von Il Foglio, daß die zahlreichen Öffnungen der progressiven deutschen Kirche auf die Rückgewinnung der Herzen (und der Brieftaschen) vieler Gläubiger abzielten. Im Vergleich zu vor 20 Jahren nahm die Zahl der Taufen jedoch um ein Drittel ab. Wurden 1995 noch 260.000 Kinder getauft, waren es 2015 167.000. Noch schlimmer ist die Situation bei den Hochzeiten. Vor 20 Jahren haben 86.456 Paare in der Kirche geheiratet. Im vergangenen Jahr waren es nur mehr 44.298, die sich in der Kirche ewige Liebe versprachen. Der Anteil der Bevölkerung, der in die Kirche geht, ist von 18,6 Prozent im Jahr 1995 auf 10,4 Prozent 2015 gesunken.

Sie nennen ihn den „neuen Atheismus“. Laut einem Bericht von Detelf Pollack, Professor der Religionssoziologie an der Universität Münster in Westfalen, besuchen gerade einmal vier Prozent der Protestanten regelmäßig die Kirche. 1950 waren es noch 15 Prozent. Wenn es so weitergeht, werden die beiden großen Konfessionen 2033 zusammen weniger als 40 Millionen Gläubige haben. Das Christentum wird dann in Deutschland eine Minderheit sein.

Spiegel der Zeit: Vor zwei Tagen feierte ein evangelischer Pastor in der Marienkirche auf dem Alexanderplatz mitten in Berlin vor dem Altar die erste homosexuelle Hochzeit. Sven Kretschmer und Tim Schmidt haben nach einer zivilrechtlichen Partnerschaft auch kirchlich die Ringe getauscht. Die Prophezeiung des evangelischen Fernsehmoderators und Buchautors Peter Hahne, in seinem Buch „Schluß mit lustig“, scheint sich zu bewahrheiten. Hahne fragte 2004, ob sich Deutschland noch als christliches Land bezeichnen könne, oder ob es nicht genauer wäre, von einem vorwiegend atheistischen Land zu sprechen, in dem verschiedene religiöse Minderheiten zusammenleben.

Es entsteht eine Art von neuer „Kirche des Schweigens“, wie damals in der DDR.
http://www.katholisches.info/2016/08/30/...der-glaeubigen/
Übersetzung: Giuseppe Nardi

von esther10 30.08.2016 00:19

Mann bewaffnet mit Selbstmord Bombe und Axt Angriffe Kirche in Indonesien

Indonesische Polizisten begleiten den Verdächtigen in Medan. Foto: STR / AFP / Getty Images

Montag 29. August 2016 06.18 BST

Ein Möchtegern-Selbstmordattentäter hat in einem Versuch gescheitert , sich in einer katholischen Kirche in während der Messe die Luft zu sprengen Indonesien , eine Axt Angriff mit ein Priester nach seiner Bombe nicht detoniert.



Die Polizei sagte, der 18-jährige rannte auf dem Altar der gepackten Kirche aber der Sprengstoff in seinem Rucksack nur verbrannt werden, nicht vollständig explodiert.


Plot Singapur Raketenangriff zu starten vereitelte, sagen die indonesische Polizei

Realisieren die Selbstmordbombe gescheitert war, nahm der Angreifer aus eine Axt aus dem Beutel und dem verwendeten 60-jährige Albert Pandiangan angreifen. Der Pfarrer erhielt eine leichte Verletzung an der linken Hand, nach nationalen Polizeisprecher Generalmajor Boy Rafli Amar.

Attendants in der römisch-katholischen St. Yoseph Kirche in Medan, waren die Hauptstadt der Provinz Nord-Sumatra, in der Lage die den Mann zurückhalten.

Lokale Chef Detektiv Nur Fallah sagte der Sprengstoff waren rudimentär.

"Jemand hat versucht, den Priester zu töten, indem er vorgibt, den Gottesdienst zu besuchen und zu dieser Zeit versucht, etwas, wie ein Feuerwerkskörper explodieren, aber die Feuerwerkskörper explodieren nicht, es nur pyrogene", sagte er.


Die Menschen tragen eine unbewusste Frau zu einem Krankenwagen vor einer Kirche nach einem Selbstmordattentäter sein-wäre gescheitert Sprengstoff während der Sonntagsdienst in Medan detonieren. Foto: Binsar Bakkara / AP
Die Polizei sagte , der Mann wurde ein Stück Papier mit einer handgezeichneten Durchführung Islamischer Staat auf sie Symbol.

"Er setzte sich in der gleichen Reihe wie ich ... Ich sah ihn mit etwas in seiner Jacke Hantieren, und dann hörte ich eine kleine Explosion und er lief sofort auf das Podium", sagte Augenzeuge Markus Harianto Manullan.

Ein weiteres Mitglied der Gemeinde sagte der Jakata Beitrag , dass der Angreifer "war zappelig die ganze Zeit" und war nicht in der Lage der Kirche Rituale zu folgen.

Es hat in Indonesien auf religiöse Minderheiten mehrere Angriffe, die weltweit bevölkerungsreichsten muslimischen Mehrheit Land.


Indonesische mobilen Brigade Polizisten stehen Wache nach einem versuchten Selbstmordanschlag in St. Yoseph Katholische Kirche in Medan. Foto: STR / EPA
Ein Januar Selbstmordanschlag in der Hauptstadt Jakarta getötet acht Menschen, darunter vier Angreifer.

Die Polizei ermittelt noch das Motiv für versuchten Sprengstoffanschlag am Sonntag. Die Behörden detonierte die Hab und Gut des Menschen.

Nationalen Terrorismusbekämpfungs-Agentur Chef Suhardi Alius sagte, der Verdächtige war nur eine "Marionette".

"Seinem jungen Alter ist, muss es jemand anderes zu sein, die ihn unterstützt. Wir graben derzeit seine Identität zu suchen ", sagte er.
Man Stück Papier Tragen des islamischen Staates Symbol angegriffen Priester nach Bombe in seinem Rucksack trägt nicht explodiert
https://www.theguardian.com/world/2016/a...ch-in-indonesia


von esther10 30.08.2016 00:18

Pro-Life-Aktivisten ehemaligen Abtreibungsklinik in Texas geschlossen
Von Adelaide Mena


Washington DC, 19. Juli 2013 / 05.02 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Die Abtreibungsklinik früher verwaltet von Pro-Life - Aktivisten Abby Johnson wird als Folge der strengeren Gesundheitsvorschriften auf solche Einrichtungen im gesamten Bundesstaat Texas schließen .

"Das ist das, was Gnade sieht aus wie wirklich", sagte Johnson 40 Tage für das Leben, eine nationale Pro-Life-Kampagne. "Zu wissen, dass der ehemalige Abtreibungsklinik einmal lief ich jetzt schließt die größte persönliche Sieg meines Lebens."

Johnson, ein ehemaliger Abtreibungsklinik Arbeiter und Manager einer Klinik Planned Parenthood in Bryan, Texas, verließ die Industrie im Jahr 2009, nachdem sie in einem Ultraschall-geführte Abtreibung beteiligt.


Seit ihrem Ausscheiden aus dem Abtreibungsgeschäft hat sich Johnson ein ausgesprochener Pro-Life-Sprecher geworden. Sie hat eine gemeinnützige gegründet und dann gab es keine, Abtreibungsklinik Arbeiter zu helfen, die wollen die Industrie zu verlassen, um neue Linien von Beschäftigung zu finden.

Die Pro-Life-Gruppe 40 Tage für das Leben beherbergt das Gebet und das Fasten Mahnwachen für das Ende der Abtreibung vor Abtreibungskliniken im ganzen Land. Johnson Klinik war der Brennpunkt der ersten 40 Tage für das Leben-Kampagne im Jahr 2004.

Sie hat gutgeschrieben, die Organisation -, die in einer zweiwöchigen Gebetswache in ihrer Klinik beschäftigt war die Woche hat sie ihren früheren Job verlassen - mit ihr zu helfen geplante Elternschaft zu verlassen.

"Von dieser Einrichtung laufen, um dann für die Schließung befürworten, und jetzt diesen Traum zu feiern", sagte Johnson auf die Organisation, "es zeigt, dass mein Leben in der Tat voller Kreis gekommen ist."

"Ich fühle mich geehrt, haben mit so vielen gearbeitet, die mit meiner Bekehrung und die Schließung dieser Einrichtung geholfen. Wir werden weiter kämpfen, bis alle Abtreibungsklinik in diesem Land seine Türen geschlossen hat. "


Die Schließung der Bryan-Klinik kommt neben Ankündigungen, dass zwei andere Texas Planned Parenthood Kliniken werden nach der Unterzeichnung eines Gesetzes schließen späten Abtreibungen zu begrenzen und Klinik-Standards von Texas Gouverneur Rick Perry zu erhöhen.

In einer Pressemitteilung 18. Juli angekündigt, Planned Parenthood Gulf Coast, dass drei verbundene Unternehmen von seiner Houston Klinik in Bryan, Lufkin und Huntsville Texas wird auf "die kombinierte Wirkung von Jahren von Haushaltskürzungen für Frauengesundheitsdienste und den Abbau der erfolgreichen Frauen aufgrund schließen Gesundheitsprogramm. "

Das neue Gesetz die meisten Abtreibungen nach 20 Wochen verbietet, zeigt der Punkt, an dem wissenschaftliche Beweise ungeborenen Babys wahrscheinlich Schmerzen empfinden können.

Es stellt auch sicher, dass Abtreibung Kliniken die gleichen Gesundheitsvorschriften wie andere ambulante OP-Zentren zu erfüllen, erfordert Arzt Beteiligung an der Abtreibung, und sorgt dafür, dass Ärzte bei der Abtreibung Einrichtung Notaufnahme haben Privilegien in einem nahe gelegenen Krankenhaus Zulassung.

Abtreibung Kliniken werden, um sicherzustellen, dass ihre Kliniken erfüllen die neuen Gesundheitsstandards verantwortlich
http://www.catholicnewsagency.com/news/p...n-texas-closes/

von esther10 30.08.2016 00:14




Kardinal Sarah ist bestürzt darüber , dass Johannes Paul II Enzyklika zum Thema "Die Familie in der modernen Welt", ein Ergebnis von drei Synoden, wird während der aktuellen Diskussion ignoriert wird , als ob es nie veröffentlicht wurde. Lager Shutter

BLOGS KATHOLISCHE KIRCHE Mo 29. August 2016 - 08.25 Uhr EST

Werden lokale Synoden auf Amoris Laetitia sein, was Kardinal Sarah "respektlos" Lehren Jesu ruft?

Amoris Laetitia , Kardinal Sarah , Gott Oder Nichts , Ehe , Franziskus , Progressive Geistlichkeit , Die Freude Der Liebe

26. August 2016 ( Lifesitenews ) - Als San Diego progressive Bischof Robert McElroy und ähnliche andere planen Konferenzen über die Ehe und die Familie reflektieren den Ausblick von Franziskus 'umstrittene Amoris Laetitia , werde ich von mehr Zitate in Kardinal Sarah Buch schlug, Gott oder Nichts . Die Leser können die erinnern vorherigen vier Artikel I zu Themen in Sarahs Buch schrieb. Nun, hier ist die Nummer 5. Dieser bezieht sich Sarah Hinweis darauf , dass in den letzten Jahren der Zwangs neue Debatte über das, was die Kirche über die Scheidung tun sollten und Wiederheirat als "respektlos" zu sehen war, "den Eindruck von der Lehre der streit Jesus und die Kirche. "Er stellt ferner die anhaltende, störende fehlende Hinweise auf die endgültige Lehre von Johannes Paul II zu diesen Themen. am Ende von Gott oder Nichts , Kardinal Sarah wird gebeten , durch Interviewer Nicholas Diat , die Vision zu erklären der afrikanischen ethnischen Gruppen auf "Ehe und der Unauflöslichkeit der Ehe."

Auf Seite 249, nach der Bestätigung "Monogamie und die Unauflöslichkeit traditionellen sind, fest in der afrikanischen Praxis der Ehe verankert", so Kardinal Sarah,

"Ich möchte diese Erwähnung der afrikanischen Tradition zu schließen , durch meine Beziehung zu Johannes Paul II zu zahlen, die in Familiaris consortio endgültig der Lehre und Disziplin der Kirche verschlossen , die auf der Heiligen Schrift begründet sind. Heute denke ich , dass wir diese Frage wie respektlos Intellektuellen diskutieren sollten aufhören, den Eindruck zu erwecken, die Lehre Jesu streitig und der Kirche. "
Der prominente Vatikan war Kardinal offenbar unglücklich über einen Großteil der Diskussion, die auf der Familie während der beiden Synoden nahm, und könnten wir davon ausgehen, auch von Teilen der Ermahnung unter Franziskus 'Namen auf diesen Diskussionen. Die meisten der betroffenen Probleme waren bereits vorher gründlich erforscht und erklärt "endgültig", das heißt, nach den klaren Lehren von Jesus Christus, für alle Zeiten, die von Johannes Paul II. Außerdem war es nicht so , dass Johannes Paul II seine 1981 schrieb Enzyklika über " die Rolle der Familie in der modernen Welt " ( Familiaris consortio ) ohne Eingabe von der Bischöfe der Welt. Es war das Ergebnis von drei Synoden. Deshalb gibt es berechtigte Fragen , warum die beiden letzten Synoden auf die gleichen Themen auf allen notwendig waren.


Nachdem Sarah Antwort oben, Diat erklärte : "Wir scheinen manchmal zu vergessen , dass eine Synode der Bischöfe Anlass zu der Apostolischen Schreiben gab Familiaris consortio" .

Kardinal Sarah reagierte,

"Sie haben völlig Recht Viele Fragen an die sehr schöne Wirklichkeit der Familie im Zusammenhang , dass Gott in ihm diskutiert wurden geschaffen Unter anderem sprach er über geschiedene Katholiken In!.. Familiaris consortio Johannes Paul II schrieb:" Gemeinsam mit der Synode, ich ernsthaft auf Pastoren rufen und die ganze Gemeinschaft der Gläubigen die geschieden und mit besorgten Pflege zu helfen , um sicherzustellen , dass sie sich nicht als von der Kirche getrennt, für so getaufte sie können, ja müssen, teilen in ihrem Leben . "
Aus den Kommentaren aller Progressiven bei den letzten beiden Synoden hätte man gedacht, dass die Kirche grausam unempfindlich war, unbarmherzig und verwarf die geschieden von der Teilnahme an der Kirche. Sarah setzte sein Zitat von John Paul II,


"Sie sollten ermutigt werden, auf das Wort Gottes zu hören, die Opfer der Messe zu besuchen, im Gebet zu verharren zu Werke der Nächstenliebe und zu den Bemühungen der Gemeinschaft zugunsten der Gerechtigkeit, zu erziehen ihre Kinder im christlichen Glauben beitragen , den Geist und die Praxis der Buße zu pflegen und so flehen, Tag für Tag, Gottes Gnade. die Kirche beten für sie lassen, ermutigen sie, und selbst eine barmherzige Mutter zeigen, und sie somit in Glaube und Hoffnung aufrecht zu erhalten. "
Eine Haltung der Barmherzigkeit gegenüber diesen Leiden Katholiken nicht nur in der Regierung von Franziskus beginnen hat. Der Familiaris consortio Auszug dann hinzugefügt , was wir den Grund sehen müssen , warum die Enzyklika vermieden wird. Das heißt, der Barmherzigkeit in der Tat in Johannes Paul Enzyklika zum Ausdruck kommt, aber mit Barmherzigkeit muss auch die ganze Wahrheit kommen, ein Aufruf zur Umkehr und eine Verteidigung der vollständigen Lehre Christi ohne die es nicht wirklich Gnade sein.


Die sehr liberalen Progressiven sind von Johannes Paul Worte abgestoßen, die natürlich die oben Betonung gefolgt, dass die Kirche müsse "sich zeigen eine barmherzige Mutter":

"Aber die Kirche ihre Praxis bekräftigt, die auf die Heilige Schrift basiert, der nicht zur eucharistischen Kommunion zuzulassen Personen geschieden , die wieder geheiratet haben. Sie sind nicht in der Lage dazu aus der Tatsache , zugelassen zu werden , dass ihr Zustand und dem Zustand des Lebens objektiv , dass die Union im Widerspruch zu der von der Eucharistie liebe zwischen Christus und der Kirche , die bezeichnet und bewirkt Daneben gibt es noch einen besonderen pastoralen Grund:. wenn diese Leute auf die Eucharistie, würden die Gläubigen führte in Irrtum und Verwirrung in Bezug auf die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit zugelassen wurden Ehe .... die Achtung vor dem Sakrament der Ehe, auf die Paare Ähnlich sich und ihre Familien und auch für die Gemeinschaft der Gläubigen, verbietet Pastor, aus welchem ​​Grund oder Vorwand auch von pastoraler Natur, zu Zeremonien aller Art durchführen für geschiedene Leute , die wieder heiraten. Solche Zeremonien würden den Eindruck der Feier eines neuen sakramental gültige Ehe geben und damit die Menschen in die irre führen würde , die Unauflöslichkeit einer gültig geschlossene Ehe betreffend . Durch die auf diese Weise handeln, bekennt die Kirche ihre eigene Treue zu Christus und zu seiner Wahrheit. Zugleich zeigt sie mütterliche Sorge für diese Kinder von ihr, vor allem diejenigen, die ohne eigenes Verschulden, wurden von ihren legitimen Partner verlassen. Mit festem Vertrauen glaubt sie , dass diejenigen , die das Gebot des Herrn verworfen haben und leben immer noch in diesem Staat in der Lage sein , sich von Gott die Gnade der Bekehrung und Erlösung, zur Verfügung gestellt zu bekommen , dass sie im Gebet ausgeharrt haben, der Buße und der Liebe "(FC 84 ). "
St. Johannes Paul II wurde vor allem für die geistige Gesundheit und das Leben eines jeden Menschen eindeutig besorgt. Sein Ausblick war eine ewige, eine Sicht, nicht unterlassen konnte , was oft als "die harten Worte Jesu Christi" genannt werden , die verursacht viele , ihn zu verlassen. Sie verstanden nicht , dass die "harte Sprüche" waren , was ein liebender Vater muss auch lehren seine Kinder zu ihrem eigenen Besten. Sie sind eigentlich schmerzhaft für den Vater zu geben , weil er das Leiden kennt , die sie begleiten, aber er weiß auch , dass er ihnen gegeben hat alles , was sie brauchen , um die schwierigen Situationen zu überwinden , und dass das langfristige Ziel - das ewige Leben - ist die einzige , was wirklich wichtig ist . So werden wir alle für auf der Uhr zu sein , was bei diesen lokalen Synoden geschieht und andere Konferenzen mit Amoris Laetitia. Sie müssen keinen Krebs mehrdeutiger zu verbreiten, verwässert oder sogar falsche Lehre , die in viele schlechte Entscheidungen im Leben führen würde, mehr persönliche Leiden und geistigen Schaden, als wenn die wahren katholischen Lehre gegeben wurden mit authentischen Barmherzigkeit erlaubt werden.
https://www.lifesitenews.com/blogs/will-...cf562-399500385

Siehe verwandte Artikel " Ist Vatikan, unter Papst Francis, bewegt sich weg von Lehren von Johannes Paul II auf das Leben und die Ehe?

https://www.lifesitenews.com/opinion/is-...john-paul-ii-on



"

von esther10 30.08.2016 00:11

Was steckt hinter dem Sprung in die Müttersterblichkeit in Texas?


Washington DC, 29. August 2016 / 05.12 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Ein Sprung in Texas 'Müttersterblichkeit hat Kritik ausgelöst , dass die Verschlüsse von Abtreibungskliniken in den Staat einen Mangel in lebensrettenden pränatale Gesundheitsversorgung verursacht - aber ist das wahr?

https://translate.google.com/translate?h...ion-regulation/

"Es gab Abtreibungsklinik Schließungen, aber Abtreibungskliniken hier im Bundesstaat Texas, keiner von ihnen die pränatale Betreuung zur Verfügung gestellt," Abby Johnson, ehemaliger Planned Parenthood Klinikdirektor und Gründer von Und dann gab keine Ministerium Es die Arbeiter Abtreibungsklinik entkommen hilft dem Industrie, sagte CNA.

Schließlich fügte sie hinzu: "Wir wissen nichts über diese Frauen", so dass es schwierig ist, Müttersterblichkeit 2010-14 "jeder ein Grund für die Zunahme in Texas zu schließen.

Eine Studie von Geburtshilfe und Gynäkologie Zeitschrift ergab, dass Texas "Todesrate Mütter für die Erwartung war viel höher als der nationale Durchschnitt nach 2010. Die Rate dort im Jahr 2011 verdoppelt und 2012 stellte der Bericht.


Einige Befürworter spekuliert schnell, dass die staatlichen Kürzungen für die öffentliche Gesundheit Finanzierung für "Familienplanung" im Jahr 2011 und seine Regulierung der Abtreibung Kliniken - die nur vom Obersten Gerichtshof für verfassungswidrig erklärt wurde - heruntergefahren Abtreibungskliniken, die angeblich Mütter lebensrettende vorgeburtliche Betreuung angeboten, und so könnte eine Spitze in der schwangerschaftsbedingten Todesfälle verursacht.

Eine Spalte in der Dallas Morning News fragte : "Wo, oh wo sind all die Gesetzgeber , die in Einstellung der Finanzierung von Planned Parenthood" Frauengesundheit " , wie ihr Schlachtruf zitiert, Schalungs Kliniken und zwingt Sonogramme und Verzögerungen auf Abtreibung Patienten? Diese Frauen sterben - warum nicht sind , werden nicht [sic] sie die Sirenen klingen und läuten die Alarmglocken? Warum gehen wir nicht die gleiche politische Eifer im Namen des Sterbens Frauen sehen? "

CNN schlug vor , dass die Kürzungen, Klinik Schließungen und Müttersterblichkeit Spike alle zusammenhängen könnte, berichtet , dass "in Texas, wo Kliniken Frauen shuttered haben zu dienen und ihre Gesundheit Interessen gekämpft haben den ganzen Weg bis zu den US Supreme Court, die Rate der schwangerschaftsbedingten Todesfälle mehr als im Laufe von zwei Jahren verdoppelt. "

Allerdings war die eigentliche Studie vorsichtig keine direkte Schlussfolgerung aus den Zahlen zu ziehen, sagen, sie waren ungewöhnlich hoch.

"Es gab einige Änderungen bei der Bereitstellung von Frauengesundheitsdienste in Texas 2011 bis 2015, darunter die Schließung von mehreren Frauengesundheit Kliniken", so der Bericht. "Still, in Abwesenheit von Krieg, Naturkatastrophen oder schweren wirtschaftlichen Umwälzungen, die Verdoppelung einer Mortalitätsrate innerhalb eines Zeitraums von 2 Jahren in einem Zustand mit fast 400.000 jährlichen Geburten scheint unwahrscheinlich."

"Eine zukünftige Studie wird Texas Daten von Rasse-Ethnizität und detaillierte Todesursachen untersuchen, um besser diese ungewöhnliche Erkenntnis zu verstehen", hinzugefügt.


Die Abtreibungskliniken, die nicht bieten pränatalen Versorgung geschlossen, gehalten Johnson. Und "Texas ist die Gesundheit von Frauen auf einem historisch hohen Niveau der Finanzierung", fügte sie hinzu.

PolitiFact tatsächlich erklärt , dass wahre letzte Jahr sein , die Bereitstellung 2014-15 Zahlen aus der Gesundheitskommission des Staates ein $ 100.000.000 Expansion auf "primäre Gesundheitsversorgung" sowie mehr als $ 24 Millionen Brust- und Gebärmutterhalskrebs - Screening zeigt.

"Es gibt einige andere Faktoren", die die Zahlen ausgewirkt haben könnte, bemerkt Johnson.

Der Staat hat eine hohe Einwandererbevölkerung, wo schwangere Mütter in die USA kommen kann in einem anderen Land die pränatale Betreuung erhalten haben. Es gibt auch andere gesundheitliche Probleme, wie Texas eine der höchsten Fettleibigkeit in dem Land hat, sie zur Kenntnis genommen.

Allerdings wäre es unmöglich, genau zu wissen, was ohne weitere Daten hinter der Mortalitätsrate zunimmt, bestand darauf, Johnson. Unabhängig davon, Mütter müssen ernsthaft ihre pränatale Gesundheit.

"Wir müssen immer Frauen zu ermutigen, die pränatale Betreuung früh zu beginnen, kümmern sich während der Schwangerschaft, machen kluge Entscheidungen während der Schwangerschaft", sagte sie.
http://www.catholicnewsagency.com/news/w...in-texas-24275/
http://www.catholicnewsagency.com/tags/abortion-regulation/

von esther10 30.08.2016 00:08

Christentum brachte drei neue Tugenden in die antike griechisch-römischen Welt: Keuschheit, Demut und Liebe zum Nächsten. Ohne sie, das Leben in unserer westlichen Welt wäre ganz anders gewesen.

(1) Vor dem Christentum hatte Keuschheit eine Tugend gewesen - eine weibliche Tugend nur. Die Männer wurden in ihre sexuellen Aktivitäten zu sein gemäßigt erwartet, aber nicht wirklich keusch. Es wäre nicht gegen einen Mann gehalten werden , dass er gehurt, oder ein Bordell besucht; und nicht viel gegen ihn gehalten , wenn er Ehebruch begangen haben oder hatten homosexuelle Beziehungen mit einem Sklaven. Aber wenn er militärische oder politische Pflichten vernachlässigt , weil er durch eine außereheliche Affäre abgelenkt wurde - das würde gegen ihn statt.

Im Gegensatz dazu war es sehr beschämend für eine unverheiratete Frau ihre Jungfräulichkeit zu verlieren und für eine verheiratete Frau außer ihrem Mann sexuelle Beziehungen mit jedermann zu haben - außer in Sparta, wo die Frauen frei zu ehebrechen, um die Stadt bevölkern zu helfen waren. Lucretia war ein Modell Römerin. Sie war so keusch, dass sie Selbstmord begangen eher als mit der Schande leben von Vergewaltigung.

Also, wenn das Christentum Keuschheit eine Tugend gemacht, war es nicht eine völlig neue Tugend in die Welt einzuführen. Vielmehr war es Universalisierung, was eine rein weibliche Tugend gewesen war. Es machte Keuschheit eine Tugend für Männer als auch für Frauen. Das war etwas Neues.

Trotz Drängen der modernen Feministinnen, das Christentum, vor allem das Christentum in seiner katholischen Form, ist eine männliche Religion (ein "patriarchalisch" Religion), ein guter Fall kann gemacht werden, dass das Christentum eine sehr feminisiert Religion. Eine Religion, die Keuschheit, eine weibliche Tugend, um den Status eines universellen Tugend, und eine sehr hohe Tugend an das fördert, kann kaum eine männliche Religion genannt werden.


Porträt einer Frau inspiriert von Lucretia durch Lorenzo Lotto, c. 1533 [National Gallery, London]
(2) Demuth hatte in der Welt vor dem Aufkommen des Christentums gefunden. Aber es war nicht eine Tugend. Es war einfach eine Haltung angemessen für einen Sklaven. Wenn Sie ein Sklave waren (und die Sklaverei war sehr weit verbreitet in der griechisch-römischen Welt), waren Sie ein bescheidener Mensch, am unteren Ende der sozialen Leiter. Ihr Status war bescheiden, und es sei denn, Sie völlig unrealistisch waren angenommen Sie eine Haltung entsprechend Ihrem Status. Wenn Sie nicht eine Haltung der Demut hatte, waren Sie ein Ärgernis zu Ihrem sozialen betters, oder Sie waren lächerlich.

Christentum konvertierte Demut, diese sklavenähnlichen Haltung, eine Tugend; und nicht nur eine Tugend von Sklaven, sondern eine universelle Tugend, eine Tugend geeignet für alle Personen, auch die sozial erhöht. Reiche Männer und Aristokraten und sogar Kaiser wurden durch das Christentum zu erwarten, demütig zu sein. Sie können ein großer Mann oder große Frau im Vergleich zu anderen Griechen und Römer, aber Sie waren nichts im Vergleich zu Gott. Die Lücke in Würde zwischen Gott und den Menschen war so groß (in der Tat, es war unendlich), die die endliche Lücken in Würde zwischen den höheren und niedrigeren Klassen für wenig gezählt. Der Christ war nichts mehr und nichts weniger, als der Knecht Gottes. Und Sklaven üben Demut müssen.

(3) In der vorchristlichen Tagen wurden Menschen erwartet, um ihre Nachbarn zu lieben, oder zumindest ihre Mitbürger zu lieben. Aber das war eine Liebe, die auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit. Das heißt, würde ich in der Erwartung, Sie großzügig sein, dass Sie, die wiederum zu mir großzügig sein. Aber das Christentum hat eine neue Art von Großzügigkeit, eine nicht-reziproke Art. Als Christ wurden Sie sogar ohne die Erwartung zu anderen großzügig zu sein erwartet, dass Sie zurückgezahlt würden. Natürlich könnte erwarten, dass Sie wieder in den Himmel zu bezahlen, aber auf der Erde haben Sie ohne jede Erwartung der Rückkehr Zahlung an andere gut. Das zumindest war das ideal. Das war die neue christliche Tugend der Nächstenliebe.

In modernen Gesellschaften Gesellschaften zum Beispiel wie die Vereinigten Staaten, in denen ein Entchristlichung Prozess schnell voranschreitet, könnten wir erwarten einen Rückgang in diesen drei alten christlichen Tugenden zu sehen. Und wir sehen, genau das.

Abgesehen von einer relativ kleinen Zahl von Verweigerer hier und da hat Keuschheit aufgehört, eine Tugend zu sein. Die heutige vorherrschende Kultur glaubt an das Gegenteil von Keuschheit: die sexuelle Freiheit. Und die sexuelle Freiheit ist fast überall gefördert: in den Massenmedien, in Schulen und Hochschulen (zum Beispiel, wo die Community College Ich verteilt lehren freie Kondome) und vor allem in der Unterhaltungsindustrie. Um sicher zu sein, ist eine sexuelle Umsicht ermutigt: keine Krankheiten verbreiten, nicht schwanger zu werden, es sei denn Sie wollen. Aber sexuelle Klugheit, verdienstvoll, obwohl es in gewisser Weise ist, ist weit entfernt von der Keuschheit. Wir Amerikaner sind heute mindestens so unkeusch wie die Alten auf das Kommen des Christentums vor waren.

Die Tugend der Demut hat sich von der modernen Gesellschaft so vollständig wie Keuschheit nicht verschwunden, aber es ist im Schwinden begriffen. Demut als Tugend macht wenig Sinn, abgesehen von einem lebendigen Glauben an Gott, und da unsere kollektive Glaube an Gott wächst schwächer, so ist unser Glaube an den Wert der Demut. Wir lehren Kinder "stolz auf sich selbst," zu fühlen, in dem Glauben, dass ein hohes Maß an Stolz (oder Selbstwertgefühl, wie wir es in der Regel lieber nennen) zu Leistung führen wird. Wir haben Homosexuell Pride Paraden jeden Sommer in jeder großen Stadt in Amerika. Immer mehr denken wir an Demut, nicht als eine große Tugend, sondern als eine unglückliche Zustand des Geistes.

Wir bewundern noch selbstlos Liebe zum Nächsten - die Beweise ist vielleicht, dass die christliche Moral hat aus unserer Welt nicht völlig verschwunden. Aber auch hier gibt es einen Rückgang. Viele von uns haben die Liebe zum Nächsten als Toleranz neu definiert. Ich zeige meine Liebe für meine Mitbürger durch Tolerierung, was er wählen kann zu tun oder zu sagen, sofern er nicht offensichtlich und greifbar anderen Schaden zufügen. Nun, diese Art von Toleranz ist nicht ohne Verdienst, aber es hat wenig Ähnlichkeit mit der christlichen Nächstenliebe.
https://www.thecatholicthing.org/2016/08...istian-virtues/
https://www.theguardian.com/world/2016/a...ch-in-indonesia


von esther10 30.08.2016 00:05

Sonntag, 17. April 2016
Vom eucharistischen #Miracle in Polen von Bischof genehmigt durch DNA-Tests bewiesen
MITTEILUNG DER BISCHOF VON LEGNICA


Auf der eucharistische Wunder in St. Jack Parish in Legnica

(Aus dem Polnischen übersetzt)
http://jceworld.blogspot.de/2016/04/wow-...-in-poland.html

Schwestern und Brüder in unserem Herrn Jesus Christus!

Wie der Bischof von Legnica , verkünde ich hiermit an die Öffentlichkeit und informieren über ein Ereignis, das in der Pfarrei St. Jack in Legnica nahm die die Zeichen des eucharistischen Wunders hat. Am 25. Dezember 2013 bei der Verteilung der Heiligen Kommunion, fiel ein Hostie auf den Boden und dann wurde abgeholt und in einem mit Wasser gefüllten Behälter (vasculum) gestellt. Bald darauf Flecken der roten Farbe erschien. Der ehemalige Bischof von Legnica, Stefan Cichy, eine Kommission bis zu dem Phänomen zu beobachten. Im Februar 2014 wurde ein winziges rotes Fragment des Wirtes getrennt und auf einem Korporal setzen. Die Kommission ordnete Proben zu nehmen , um die thourough Tests , die von der zuständigen Forschungsinstitute durchzuführen.

In der letzten Ankündigung der Abteilung für Rechtsmedizin lesen wir wie folgt: In der histopathologischen Bild haben die Gewebefragmente gefunden worden , um die zersplitterten Teile enthält , des Kreuzes quergestreiften Muskulatur. (...) Das gesamte (...) am ähnlichsten ist der Herzmuskel mit Veränderungen , die oft während der Qual erscheinen. Die genetischen Untersuchungen zeigen den menschlichen Ursprungs des Gewebes. Im Januar dieses Jahres stellte ich die ganze Sache an die Kongregation für die Glaubenslehre im Vatikan. Heute nach den Empfehlungen des Heiligen Stuhls, bestellte ich die Gemeindepfarrer Andrzej Ziombro einen geeigneten Platz für eine Anzeige der Reliquie vorzubereiten , damit die Gläubigen es die richtige Anbetung geben könnte. Hiermit bitte ich auch für die Besucher mit Informationen und die regelmäßige Lehre durch , die den Gläubigen helfen könnte , die richtige Einstellung zu den eucharistischen Kult zu haben. Ich gebiete auch ein Buch zu bilden , alle Vorteile und andere wundersame Ereignisse empfangen zu registrieren. Ich hoffe , dass dies den Kult der Eucharistie zu vertiefen dienen und wird tiefgreifende Auswirkungen auf das Leben der Menschen haben das Relikt gegenüber . Wir sehen die misterious Zeichen als außerordentlicher Akt der Liebe und Güte Gottes, der in ultimative Demütigung für den Menschen kommt. Ich von Herzen für Ihr Gebet fragen , und ich segne euch + Zbigniew Kiernikowski Der Bischof von Legnica



eucharistischen #Miracle in Polen von Bischof genehmigt durch DNA-Tests bewiesen - AKTI
MITTEILUNG DER BISCHOF VON LEGNICA
Auf der eucharistische Wunder in St. Jack Parish in Legnica
http://jceworld.blogspot.de/2016/04/wow-...-in-poland.html
http://jceworld.blogspot.de/2016/08/brea...is-attacks.html

von esther10 30.08.2016 00:02

Kardinal Burke steht fest hinter Kardinal Sarah Forderung nach 'ad orientem' Anbetung



. August 2016 ( Lifesitenews ) - Kardinal Raymond Burke hat eine starke Unterstützung von Kardinal Robert Sarah gegeben jüngsten Ermutigung für die Priester Messe mit der alten Haltung in Einklang zu beginnen , feiern , dass Gott als Zentrum der Liturgie erkennt.

Kardinal Burke , sagte er mit Kardinal Sarah jüngsten Antrag insgesamt Vereinbarung ist für die Priester die Messe zu feiern ad orientem oder dem Herrn gegenüber , denn wenn ein Priester die Messe feiert, wird er in der Person Christi zu wirken und ihr Schwerpunkt sollte auf Gott sein.

Ad orientem , lateinisch für "der Osten" , bezieht sich in der Liturgie zu , wenn der Priester und die Menschen in der Gemeinde stehen vor dem Herrn im Tabernakel. Es ist , wie alle Massen vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil gefeiert werden verwendet.

Kardinal Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Disziplin der Sakramente, die Anfrage gestellt hat auf einer internationalen Konferenz heiligen Liturgie im letzten Monat in London für die Priester die Messe zu feiern ad orientem , wann immer möglich, diesen Advent beginnen. Die Liturgie Vatikan Chef Bemerkungen hatte anschließend gerührt einige Push - Back .

"Ich bin mit ihm einverstanden vollständig", sagte Kardinal Burke in einer internationalen Telefonkonferenz am Montag.

Der ehemalige Präfekt der Apostolischen Signatur des Vatikans sagte weiter, er nicht mehr mit Kardinal Sarah einigen konnten und dass ein Großteil der negativen Reaktion auf seine Anfrage war grundlos, unfair und nicht informiert. "Und ich glaube, dass viele von den Kommentaren, die später gemacht wurden, sind nicht gut informiert und sind nicht fair."

Der entscheidende Punkt von Kardinal Sarah Wunsch, und die Frage nach der Stellung des Priesters in der Gemeinde Schlüssel ist, sagte Kardinal Burke die Journalisten auf den Anruf, weil der Priester an der Spitze der Gemeinde zu sein wirkt "in der Person unseres Herr Jesus Christus, bietet diese Anbetung zu Gott ", und so alle den Herrn zugewandt sind.

"Es ist nicht, dass er auf jeder seinen Rücken dreh", verdeutlichte Kardinal Burke. "Das ist oft, was die Leute sagen:" Nun, der Priester, wandte sich von uns. "

"Nicht im Geringsten " , der Patron des Souveränen Malteser - Ritterordens sagte. "Der Priester als unsere geistige Vater führt uns in diesem Gottesdienst unseren Köpfen und Herzen zu Gott zu erheben."

Kardinal Sarah hatte auch alle Katholiken aufgefordert, die heilige Kommunion kniend auf der Zunge zu erhalten, die die Norm der Kirche ist trotz der Zulagen vielen westlichen Diözesen Kommunion in der Hand zu verwalten haben.

Während Anhänger der traditionellen und ehrfürchtigen Liturgie begrüßte die Anfrage von Kardinal Sarah, die oben liturgist des Vatikans seit seiner Ernennung durch Papst Francis im November 2014 Antwort von den Vereinigten Staaten Konferenz der katholischen Bischöfe und dann Vatikan - Sprecher Pater Federico Lombardi verharmlost den Antrag der Kardinal. UK Kardinal Vincent Nichols, Erzbischof von Westminster, in der Tat , sagte Priester in seiner Diözese die Anforderung außer Acht lassen , nachdem er und andere falsch angedeutet , dass die Allgemeine Einführung in das Römische Meßbuch hält , dass Messe mit den Priestern gefeiert werden sollte , die Menschen gegenüber .

Kardinal Sarah bekräftigt, dass Massen zu sehr auf den Priester konzentriert geworden war und die Gemeinde zu Beginn dieses Monats in einer Ansprache an den Klerus der Erzdiözese Colombo.

Der guineische Kardinal hallte Kardinal Burke Einschätzung, dass seine Ermutigung im letzten Monat für eine Rückkehr zu heiligen Liturgie falsch interpretiert wurde, entsprechend einem Catholic Herald Bericht, mit Kardinal Sarah sagte: "Dieser Vortrag viel Aufmerksamkeit erhalten - einige davon nicht immer sehr genau ! "

Kardinal Burke machte auch deutlich in seiner internationalen Pressekonferenz am Montag, als er die vielen Fragen behandelt in seinem neuen Buch brachte Hoffnung für die Welt , dass es nichts in den Dokumenten des Zweiten Vatikanischen Konzils, die verlangt , oder schlägt sogar vor, dass Masse sollte jetzt mit dem Priester gefeiert werden , um die Menschen gegenüber .

"Das ist eine Disziplin, die danach eingeführt wurde, und ich denke, ein Teil der falschen liturgischen Reformen war", sagte er.

"Es gibt die große Versuchung, wenn der Priester das Volk steht vor ihm als eine Art eines Darstellers zu sehen", die ehemalige St. Louis Erzbischof sagte: "und jetzt statt der Priester zusammen mit den Menschen zu Gott im Zusammenhang, irgendwie wird es eine Interaktion zwischen dem Priester und dem Volk. "

"Der Priester ist der Protagonist, es ist nicht mehr unser Herr Jesus Christus", sagte er, "und das ist eine sehr grundlegende grobe Fehler, die angegangen werden muss."

"Und so Kardinal Sarah, ich konnte nicht mehr zustimmen mit ihm", so Kardinal Burke. "Und ich hoffe, dass die Menschen mit der Zeit erkennen, dass die Kritik, die sich gegen ihn gestellt wurde, völlig unberechtigt ist."

Die Kritik in Richtung Kardinal Sarah ist auch nicht sehr aufrichtig, Kardinal Burke auf zu sagen , ging, weil Kardinal Sarah das gleiche über eine Rückkehr zur schrieb ad orientem Liturgie im Juni 2015 in L'Osservatore Romano , und es gab keine solche spiel.

"Er drückte die gleichen starken Überzeugungen und niemand reagierte dann, und dies ist die offizielle Zeitung des Heiligen Stuhls", sagte Kardinal Burke. "Und jetzt plötzlich in diesem Zusammenhang diese Reaktion gibt es, ich verstehe es nicht."

Die heilige Liturgie die höchste und vollkommensten Ausdruck des katholischen Glaubens ist, sagte Kardinal Burke an der Pressekonferenz, und wenn es richtig gefeiert hat, mit großer Würde, nähern wir uns Gott selbst. Er wendet sich gegen die Behauptung , dass ad orientem Liturgie bedeutet ein Priester auf den Menschen den Rücken dreht, sondern es ist ein Gott-zentrierte Ausdruck der heiligen Messe.

"Nein, es ist ein größte Akt der Liebe für die Menschen an der Spitze zu sein, und bieten ihnen die heilige Messe" , sagte Kardinal Burke. "Weil die Eucharistie kann nur durch Christus selbst angeboten werden, und es ist der Priester, auf sakramentale Weise ist Christus die heilige Messe an. Lassen Sie uns also alle nur dem Herrn gegenüber , da sollten wir."
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...cf562-399500385

von esther10 29.08.2016 00:58

Verband „Lebenshilfe“ kritisiert geplante Reihenuntersuchung auf Down-Syndrom
Veröffentlicht: 29. August 2016 | Autor: Felizitas Küble

„Der Bluttest auf Down-Syndrom darf keinesfalls als Reihenuntersuchung angeboten werden. Er vermittelt den Eindruck, es sei ein perfektes Kind möglich. Ethisch hoch problematisch, gefährdet er die Akzeptanz von Menschen in all ihrer Unterschiedlichkeit“, kommentiert Ulla Schmidt, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und Bundesvorsitzende der Lebenshilfe, die Beratungen des Gemeinsamen Bundeausschusses (G-BA). images (2)



Es steht ein Antrag zur Methodenbewertung des Pränatest auf der Tagesordnung. Damit wird das Verfahren eingeleitet, infolge dessen die Untersuchung in den Katalog der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen werden kann.

Für Ulla Schmidt gibt es hierzu wichtige Vorbedingungen:

„Die ethische Bedeutung und gesellschaftlichen Auswirkungen einer solchen Einführung müssen dringend berücksichtigt werden. Eine von den gesetzlichen Krankenkassen finanzierte Routineuntersuchung, die gezielt nach Föten mit Behinderung sucht und in aller Regel zur Abtreibung führt, steht im Widerspruch zum Grundgesetz sowie zur Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen.“

Hinzu komme eine nicht unerhebliche Zahl der falsch-positiven Testergebnisse: „Das heißt“, so die Lebenshilfe-Vorsitzende, „der Test zeigt eine Behinderung an, obwohl das Kind nicht behindert ist“.

Mit dem Pränatest wird zu einem frühen Zeitpunkt in der Schwangerschaft das Blut der Frau auf das Down-Syndrom hin untersucht. Der Test wird heute schon auf freiwilliger Basis als Kassenleistung angeboten.

Quelle: https://www.lebenshilfe.de/de/presse/201....php?listLink=1
https://charismatismus.wordpress.com/201...f-down-syndrom/


von esther10 29.08.2016 00:57

Der glücklichste Tag der Mutter Teresas Leben


Mutter Teresa und Johannes Paul II, 25. Mai 1983. Credit: L'Osservatore Romano.
Durch Mary Rezac

Vatikanstadt, 26. August 2016 / 06.08 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Es ist gesagt worden , dass Heiligen in Paaren oft kommen.

Sts. Peter und Paul, Maria und Joseph, Franziskus und Klara, und Louis und Zélie Martin sind nur eine Handvoll solcher Heiligen, miteinander verbunden durch die Ehe oder Freundschaft.

Vielleicht ist die bekannteste moderne heilige Paar Freunde würden Mutter Teresa und Johannes Paul II sein, deren Leben oft während ihrer Zeit als Mutter Oberin der Missionarinnen der Nächstenliebe durchschnitten, und sein Pontifikat.


"Der glücklichste Tag meines Lebens." Als Johannes Paul II kam genannt Mutter Teresa Haus im Herzen der Slums in Kalkutta im Jahr 1986, Mutter Teresa, sie zu besuchen

Als er ankam, stieg Mutter Teresa in den weißen popemobile und küsste den Ring des Bischofs von Rom, der dann die Spitze des Mutter Kopf geküsst, einen Gruß sie fast jedes Mal, sie trafen sich austauschen würden.

Nach ihrer warmen hallo, nahm Mutter Johannes Paul II zu ihrem Nirmal Hriday (Sacred Heart) nach Hause, um ein Haus für die Kranken und Sterbenden sie in den 1950er Jahren gegründet hatte.

Video des Besuchs zeigt Mutter Teresa Johannes Paul II von der Hand zu den verschiedenen Teilen des Hauses führt, während er aufhört zu umarmen, segnen, und die Patienten zu begrüßen. Er segnete auch vier Leichen, die eines Kindes einschließlich.

Nach Berichten des Besuchs von der BBC , wurde der Papst "sichtlich bewegt" von dem, was er bei seinem Besuch sah, wie er die Nonnen halfen füttern und pflegen die Kranken und Sterbenden. An einigen Stellen war der Papst so gestört durch das, was er sah , dass er fand sich sprachlos als Antwort auf Mutter Teresa.

Danach gab der Papst eine kurze Ansprache außerhalb des Hauses, ruft Nirmal Hriday "einen Ort, der Zeuge der Primat der Liebe trägt."

"Als Jesus Christus seine Jünger zu lehren, wie sie am besten ihre Liebe zu ihm zeigen konnte, sagte er:" Wahrlich, ich sage euch, wie ihr einem der geringsten meiner Brüder getan, du hast es mir. " Durch Mutter Teresa und die Missionare der Nächstenliebe, und durch die vielen anderen, die hier gedient haben, hat Jesus tief in die Menschen geliebt worden, den die Gesellschaft oft als "die am wenigsten unserer Brüder," hält ", sagte der Papst.


"Nirmal Hriday verkündet die tiefe Würde jeder menschlichen Person. Die liebevolle Pflege, die hier gezeigt wird, zeugt von der Wahrheit, dass der Wert eines Menschen wird durch Nützlichkeit oder Talente nicht gemessen, von Gesundheit oder Krankheit, durch das Alter oder Religion oder Rasse. Unsere Menschenwürde kommt von Gott, unserem Schöpfer, in dessen Bild wir alle gemacht werden. Kein Betrag von Entbehrung oder Leiden jemals diese Würde entfernen können, denn wir sind immer wertvoll in den Augen Gottes ", fügte er hinzu.

Nach seiner Ansprache begrüßte der Papst die versammelten Massen, einen besonderen Halt machen, die lächelnd und singend Schwestern der Missionarinnen der Nächstenliebe zu begrüßen.

Neben dem Aufruf der Besuch der glücklichste Tag ihres Lebens, Mutter Teresa fügte auch hinzu: "Es ist eine wunderbare Sache für die Menschen, für die seine Berührung der Hauch von Christus ist."

Die beiden blieben enge Freunde, einander mehrmals im Laufe der Jahre zu besuchen. Nach ihrem Tod im Jahr 1997 verzichtet Johannes Paul II die Wartezeit von fünf Jahren beobachtet in der Regel vor ihrer Ursache für die Heiligsprechung zu öffnen. Bei ihrer Seligsprechung im Jahr 2003 , Johannes Paul II Mutter Teresa Liebe zu Gott gelobt, durch ihre Liebe zu den Armen gezeigt.

"Lasst uns den Herrn preisen für diese zierliche Frau in der Liebe mit Gott, ein bescheidener Evangelium Bote und ein unermüdlicher Förderer der Menschheit. In ihrem ehren wir eine der wichtigsten Figuren unserer Zeit. Lassen Sie uns ihre Nachricht empfangen und ihrem Beispiel folgen
http://www.catholicnewsagency.com/news/t...sas-life-74793/


von esther10 29.08.2016 00:55

Iranischen und US Religiöse Führer verurteilen den Terrorismus in gemeinsamen Erklärung



US-Bischöfe und iranischen religiösen Führer geloben zusammen zu arbeiten, Extremismus zu bekämpfen

Amerikanische katholische Führer und einige der Top-religiösen Persönlichkeiten des Iran in einer gemeinsamen Erklärung, die für das Ende von Massenvernichtungswaffen und des Terrorismus nennt - und die Zuweisung von Schuld für terroristische Handlungen auf eine ganze Religion.

"Das Christentum und der Islam die gemeinsame Verpflichtung, für das Leben, die Würde und das Wohlergehen aller Mitglieder der menschlichen Gemeinschaft zu lieben und zu respektieren", sagte die Erklärung vom 18. August und veröffentlicht am 24. August "Beide Traditionen ablehnen Übertretungen und Ungerechtigkeiten als verwerflich entgegensetzen, und alle Aktionen, die das Leben, die Gesundheit, die Würde oder das Wohlergehen anderer gefährden. Wir halten ein gemeinsames Engagement für eine friedliche Koexistenz und gegenseitigem Respekt. "

Die Erklärung, die unter 500 Wörtern ist, sagte: "Wir haben die Entwicklung und den Einsatz von Massenvernichtungswaffen und terroristische Akte als unmoralisch betrachten. Gemeinsam sind wir für eine Welt ohne Massenvernichtungswaffen arbeiten. Wir rufen alle Nationen solche Waffen ablehnen Erwerb und rufen diejenigen, die sie besitzen, sich dieser unterschiedslos wirkenden Waffen zu befreien, einschließlich der chemischen, biologischen und nuklearen Waffen. "

Im vergangenen Jahr unterzeichnete der Iran einen gemeinsamen umfassenden Aktionsplan mit den Vereinigten Staaten und den anderen ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates, einschließlich Russland, China, Frankreich und Großbritannien gemeinsam mit Deutschland und der Europäischen Union. Darin einigten sich Iran zu Beschränkungen seiner Atomprogramms seit 2006 ein Jahrzehnt oder länger im Austausch für die Lockerung der wirtschaftlichen Sanktionen auf dem Land durch den Sicherheitsrat nachhaltig.

Ende 1979, der Beginn einer Geisel Belagerung der US-Botschaft in Teheran, Iran Hauptstadt, die 444 Tage dauerte die Vereinigten Staaten, da solche Sanktionen gegen den Iran gehabt hat.

"Wir wenden uns gegen alle terroristischen Handlungen, vor allem diejenigen, die direkt unschuldige Zivilisten zielen, ob der Täter ein Zustand ist, eine nichtstaatliche Gruppe oder eine Einzelperson. Wir lehnen auch wahllos Sanktionen und andere Maßnahmen, die Schaden auf unschuldige Zivilisten verhängen, vor allem die am stärksten gefährdeten ", sagte die Erklärung.

"Wir bleiben zutiefst besorgt durch die Verbreitung von extremistischen Ideologien, getankt oft durch oberflächliche und fehlerhafte Messungen von religiösen Texten, die den inhärenten Wert und die Würde eines jeden Menschen zu negieren, unabhängig von Religion," es fortgesetzt. "Wir rufen die religiösen und Gemeindeleiter, die Verbreitung solcher Ideologien zu konfrontieren, die Sektierertum und Gewalt auslösen."

Die Erklärung rief Terrorismus und gewalttätigem Extremismus "Perversion des authentischen religiösen Glaubens."

"Die Schuld terroristischer Handlungen sollten nicht an die Mitglieder einer ganzen Religion, Nationalität, Kultur, Rasse oder ethnischen Gruppe zugeordnet werden", sagte die religiösen Führer. Sie sagten, "feste Entschlossenheit und Zusammenarbeit" erforderlich ist, solche gewalttätigen Extremismus und zu begegnen "adressieren seine Ursachen."

"Die menschliche Familie muss kollektiv und wirklich Armut, Arbeitslosigkeit entgegenzutreten, die Anbetung des Geldes, Ignoranz, Diskriminierung, bewaffnete Besatzung, militärische Aggression, Ungerechtigkeit und die Kulturen von Intoleranz, Vorherrschaft und Straflosigkeit", sagte sie.

Die religiösen Führer sagten, sie unterstützen "das legitime Recht der Selbstverteidigung und bekräftigen Recht einer Nation im Verhältnis zu verwenden und zu unterscheiden Kraft sein Volk gegen Übertretung zu schützen und ihre Rechte wieder herzustellen."

Aber sie verurteilen ", um die gewaltsame Vertreibung von Menschen aus ihrer Heimat und bekräftigen ihr Recht sowie die internationale Gemeinschaft die Verantwortung zurückzukehren, um eine Wiederherstellung ihrer Rechte zu erleichtern."

Sie fügte hinzu: "Die friedliche Koexistenz auf Gleichheit und Gerechtigkeit aufgebaut ist. Wir rufen alle auf die Entwicklung einer Kultur der Begegnung zu arbeiten, Toleranz, Dialog und Frieden, die die religiösen Traditionen der anderen respektiert.

Die religiösen Führer haben sich verpflichtet, "zu einer nachhaltigen, aktiv den interreligiösen Dialog, die Regierungen und die nationalen Grenzen hinausgeht, das Gemeinwohl der ganzen Menschheitsfamilie dient, und spiegelt unsere gemeinsamen Werte."

Die Unterzeichnung der Erklärung wurden Bischof Oscar Cantu von Las Cruces, New Mexico, Vorsitzender des Ausschusses "US-Bischöfe über die internationale Gerechtigkeit und Frieden, und Kardinal Theodore E. McCarrick, emeritierter Erzbischof von Washington, der ein Mitglied des Ausschusses ist. Iran Unterzeichner waren Ayatollah Ali-Reza A'arafi, führendes Mitglied des Obersten Rates der Society of Qom Seminary Wissenschaftler und Präsident der Al-Mustafa International University, und Abdul-Majid Hakim-Elahi, Direktor des Internationalen Affairs Office der Gesellschaft Qom Seminary Wissenschaftler.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...nt-declaration/
wobei auch in den Gesprächen wurden Bischof Richard E. Pates von Des Moines, Iowa, und Weihbischof Denis J. Madden von Baltimore Teil. Sie und ihre iranischen Kollegen teilnehmen an, was die Erklärung so genannte "moralischen und religiösen Dialog" 05-10 Juni in Rom. Dies folgte ähnliche Gespräche in Qom, Iran, im Jahr 2014

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs