Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 08.10.2019 00:17

"Rainbow Friday" in der Hauptstadt LO. Der Elternrat 'für' und die Eltern sagen, sie hätten nichts gewusst



"Rainbow Friday" in der Hauptstadt LO. Der Elternrat 'für' und die Eltern sagen, sie hätten nichts gewusst

" Rainbow Friday stand auf dem Programm der Warschauer High School. Gegen den Willen der meisten Eltern, die, wie sich herausstellt, nicht durch das Erziehungsgesetz geschützt sind, alarmiert "unser Alltag". Es geht um die XXVII High School Tadeusz Czacki. Die Entscheidung wurde vom Elternrat getroffen.

- Eltern erheben den Hauptvorwurf, dass dies getan wird, ohne darüber zu informieren, dass die Organisation "Regenbogen Freitag" in das Präventions- und Aufklärungsprogramm aufgenommen wurde - sagt einer der Eltern in einem Interview mit "Nasz Dziennik". - Der Elternrat hat es getan. Dies wurde bisher bei uns nicht konsultiert. Wir lernen erst jetzt davon. Die allermeisten Eltern sind entweder dagegen oder wollen keine Position beziehen - fügt er hinzu.

- Die Verabschiedung eines Präventions- und Bildungsprogramms liegt in der Zuständigkeit eines Elternrates in Absprache mit einem Pädagogischen Rat, so regelt es die Bildungsordnung - erklärt der Pressesprecher des Warschauer Bildungsrates Andrzej Kulmatycki. - Wenn diese Bestimmungen des Bildungsrechts nicht eingehalten werden, unterliegt dies natürlich unserer Aufsicht, wenn beispielsweise dieses Programm nicht ordnungsgemäß angenommen würde. Wenn wir Informationen erhalten, die auf Unregelmäßigkeiten hinweisen, werden wir dies erklären - fügt er hinzu.

Der Fall wurde von einem Warschauer PiS-Stadtrat, Patryk Górski, angesprochen. - Ich bin völlig dagegen, Kindern in Schulen LGBT-Ideologie beizubringen. Es ist Indoktrinierung. Ich mache mir Sorgen, dass der derzeitige Präsident Rafał Trzaskowski bereits rund 840.000 Euro für Organisationen ausgegeben hat, die LGBT unterstützen und fördern. zł. Ich mache mir Sorgen, dass solche Ideologien, wenn nicht von oben nach unten, so doch nicht Präsident Trzaskowski, von unten in die Schulen gedrängt werden. Das sind beschämende und inakzeptable Handlungen - betont der Politiker.
Quelle: Naszdziennik.pl

DATUM: 08/10/2019 08:34

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/teczowy-piatek-w-sto...l#ixzz61kDN3t7D

von esther10 08.10.2019 00:17

Eine neue Form der Messe für den Amazonas! Ein solcher Vorschlag erschien am ersten Tag der Synode



Eine neue Form der Messe für den Amazonas! Ein solcher Vorschlag erschien am ersten Tag der Synode
Heilige Messe zur Eröffnung der Amazonas-Synode (Petersdom, Vatikan, 6. Oktober 2019).

"Während der
zweijährigen Vorbereitung der Amazonas-Synode wurde erwartet, dass Papst Franziskus einen starken" ökologischen Konsens "aufbauen und auch die Unterstützung für indigene Kulturen und Völker sowie Vorschläge für die Ordination von verheirateten Männern im Amazonas stärken würde. Die erste Arbeitssitzung des Gipfels am Montagnachmittag hat ihre Aufgaben im Grunde genommen an jeder dieser Fronten erfüllt ", kommentiert cruxnow.com.

Laut einem Informationsbulletin, das der Vatikan am Ende der Montagsversammlung der Amazonas-Synode veröffentlichte, diskutierten rund 300 Synodenteilnehmer, darunter 184 Bischöfe aus neun südamerikanischen Ländern, über Fragen des Klimawandels und der fossilen Brennstoffe.

"Klima soll ein globales Gut sein; Ein Gut, das gepflegt und für zukünftige Generationen erhalten werden sollte “, stand im Bulletin. "Es wurde vorgeschlagen, die Verwendung fossiler Brennstoffe einzustellen, insbesondere in den am stärksten industrialisierten Ländern, die die größte Verantwortung für die Umweltverschmutzung tragen", betonte er.

In Übereinstimmung mit der vatikanischen Praxis wurde im Bulletin nicht angegeben, welche an der Synode teilnehmenden Redner sprachen und was genau sie sagten. Wir haben auch keine Informationen darüber, wie viele von ihnen dies gesagt haben. "Daher ist es zum gegenwärtigen Zeitpunkt unmöglich zu beurteilen, ob die präsentierten Punkte einen Konsens unter den Teilnehmern darstellen oder nur einen Teil der diskutierten Themen angeben", heißt es im Portal.

Die Teilnehmer des Treffens sprachen auch über den Schutz der Wasserressourcen in der Region. "Der Aufruf lautete, Grundwasserleiter vor chemischer Kontamination durch multinationale Produktion zu schützen, damit die indigenen Völker überleben können", heißt es in dem Newsletter.

"Mehrfach haben Bischöfe die Notwendigkeit erwähnt, sowohl die Menschenrechte als auch die Umwelt zu respektieren, weil eine wirklich integrale Ökologie ein neues Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur erfordert", lesen wir weiter.

Der Newsletter berichtete auch, dass einige Synodalexperten das Beispiel der jugendlichen schwedischen Aktivistin Greta Thunberg und ihrer "School Strikes for the Climate" als Vorbild für "das soziale Engagement junger Menschen, die die Kirche zu einer prophetischen Haltung drängen können" verwendeten.

In Bezug auf die Ordination der sogenannten viri probati oder verheirateten Männer, die in den abgelegenen ländlichen Gemeinden des Amazonas dienen sollen, hat das Bulletin sowohl Unterstützung als auch Vorsicht geboten.

Viri probati sind "eine legitime Notwendigkeit, wie in der Halle gesagt, aber sie können nicht zu einer gründlichen Überprüfung des Wesens des Priestertums und seiner Beziehung zum Zölibat führen, wie es von der lateinischen Rituskirche gefordert wird", heißt es in einer Zusammenfassung der Diskussion zu diesem Thema.

Die vielleicht faszinierendste Idee, die am ersten Tag im Rahmen des synodalen Gesprächs über die Notwendigkeit, Respekt und Anerkennung für die indigenen Kulturen zu zeigen, auftauchte, war die Schaffung einer besonderen Form der Heiligen Messe für den Amazonas, die einige lokale Bräuche und Formeln enthalten sollte.

"Einer der Vorschläge bestand darin, den katholischen Ritus des Amazonas in Bezug auf das Leben und die Feier des Glaubens an Christus - experimentell und basierend auf fundierten theologischen, liturgischen und pastoralen Erkenntnissen - zu etablieren ", heißt es im Bulletin. Es wurde festgestellt, dass "wie das ökologische Ökosystem auch ein kirchliches Ökosystem existiert".

Die besonderen Vorschläge einiger Teilnehmer und die Worte von Papst Franziskus, der während der Morgensitzung appellierte, "Ideologien" zu vermeiden, die dazu tendieren, die Kultur und Religiosität der lokalen Völker zu missachten, sorgten für große Bestürzung. Der Papst bedauerte, dass sich jemand in einem bunten Kopfschmuck im Vatikan dem Eingeborenen widersetzte. - Was ist der Unterschied zwischen diesem und dem dreieckigen Hut, den einige Kardinäle unserer Dynastien tragen? Fragte er.

"Wir glauben, dass dieser Satz Bergoglios Gedanken (der das Herz der Moderne ist) vollständig widerspiegelt, wonach eine Religion genauso gut ist wie eine andere" - kommentierte später einer der Mitarbeiter von Radio Spada.

Der Montagmorgen begann mit einer Prozession, an der der Papst mit den Ureinwohnern des Amazonas teilnahm. Er hielt ein Fischernetz, ein Kanu und Ruder mit einer Statue der einheimischen Madonna sowie einige typische Produkte der Region. Sie sangen Hymnen in ihrer Muttersprache und auf Spanisch und brachten Bilder ihrer Helden zum Ausdruck: Oscar Romero aus El Salvador, Pater Rodolfo Lunkenbein, ein deutscher Missionar, der 1976 während der Salesianer-Mission in Brasilien erschossen wurde, und Galdin Pataxo, ein lokaler Aktivist, der in der brasilianischen Hauptstadt von fünf ermordet wurde Jugendliche im Jahr 1997.

An der Prozession nahmen teil: der italienische Vater Alex Zanotelli, ein berühmter Missionar in Afrika, dem zuvor Synkretismus vorgeworfen wurde, weil er lokale Kostüme und Rituale in die katholische Liturgie einbezogen und katholische Grundsätze missachtet hatte. "Offensichtlich war die Einbeziehung von Zanotelli in die Prozession eine weitere Möglichkeit für den Papst, solche Experimente zu fördern", schlug das amerikanische Portal vor.

Quelle: cruxnow.com

DATUM: 08/10/2019 16:44

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/nowa-forma-mszy-dla-...l#ixzz61nNd1Kna


von esther10 08.10.2019 00:16


Die schwangere Mutter, bei der Krebs diagnostiziert wurde, lehnt die Abtreibung ab und rettet die Tochter und sich selbst



Die schwangere Mutter, bei der Krebs diagnostiziert wurde, lehnt die Abtreibung ab und rettet die Tochter und sich selbst
Abtreibung , Krebs , Katholisch , Kultur Des Lebens , eine Gute Nachricht , Italien , Medizin , Padre Pio , Franziskus , Rom

ROM, 16. September 2019 ( LifeSiteNews ) - Als eine 26-jährige Braut im ersten Drittel ihrer Schwangerschaft erfuhr, dass Ärzte einen bösartigen Tumor in ihrem Gehirn entdeckt hatten, weigerte sie sich, ihr Baby mit der verschriebenen Krebsbehandlung zu gefährden eine Abtreibung.

Angela Bianco und ihr Mann suchten nach anderen Lösungen als der verordneten Chemotherapie. Durch das Gebet und die Hilfe von Freunden konnten sie eine Behandlung außerhalb Italiens erhalten, die in ihrem Heimatland noch nicht genehmigt wurde.


Fast fünf Jahre später geht es Angela und ihrem kleinen Mädchen gut.

"Ich wollte nicht abbrechen und darüber nachdenken, mich selbst zu retten", sagte Angela. "Meine Pflicht war es, zu gebären." In einem Interview mit Famiglia Cristiana bekräftigte sie, dass sie und ihr Ehemann und ihre Tochter ein Wunder erlebten, das "Teil der Wissenschaft, des Wirkens Gottes und von Padre Pio" ist. Padre Pio oder St. Pio di Pietrelcina war ein italienischer Mönch, Stigmatiker und Mystiker, der zu einem der beliebtesten Heiligen der Kirche geworden ist.

Aus Dankbarkeit wurde Angelas Tochter mit dem Namen Francesca Pia getauft, teilweise zu Ehren des verehrten Franziskanermönchs.

Angela erinnerte sich im Interview daran, dass die Wahl, die sie traf, schwierig war, aber sie wollte das in ihr wachsende Leben nicht gefährden. Sie erinnerte sich: „Wir aßen Abendessen im 82 nd Geburtstagsfeier für mein Großvater , als ich hatte plötzlich einen gewaltigen Schmerz in meinem Kopf. Es war unerträglich und ich wurde ohnmächtig. Sie brachten mich sofort ins Krankenhaus Vallo della Lucania. Ich lag im Koma, aber nach ein paar Tagen erwachte ich und wurde für eine Notfallbiopsie in das Umberto I-Krankenhaus in Rom gebracht. Das Urteil war unmittelbar: ein bösartiger Gehirntumor. Ich sagte mir, das ist das Ende für mich und mein Baby. "

Sie fügte hinzu: „Ich wollte, dass sie um jeden Preis geboren wird.“ Als als Option eine Abtreibung angeboten wurde, erinnerte sich Angela: „Ich dachte an mein Leben, aber auch an das Baby, das in mir war. Ich sagte den Ärzten, dass ich nicht abbrechen wollte, dass ich wollte, dass meine Tochter geboren wird und dass sie ein großartiges Geschenk ist, um jeden Preis. “

http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=35984

Über Angelas Notlage wurde weltweit gesprochen, und die Gebete begannen zu steigen. Zum Beispiel riefen die Italiener, die nach Lourdes pilgerten, die Heilige Jungfrau dazu auf, für Mutter und Kind einzutreten. Unter den Pilgern befand sich einer von Angelas Nachbarn, der auch ein Kollege des renommierten Dr. Pantaleo Romanelli war, der in den USA praktiziert. Durch Romanelli, eine Neurochirurgin, wurde festgestellt, dass sie eine Kandidatin für die Behandlung mit Cyberknife ist - eine robotische Strahlenbehandlung, die keine Einschnitte erfordert und eine schnellere Heilung ermöglicht. Als Angela zu dem Schluss kam, dass die Technologie eine mögliche Lösung darstellt, stellte sie fest, dass bürokratische Verzögerungen in Italien sie daran hinderten, die erforderliche Behandlung zu erhalten.

Als der Krebs vorrückte und die Bürokraten herumfummelten, wurde Angelas Glaube auf die Probe gestellt. Die Gebetskette, die in Lourdes begann, erstreckte sich jedoch auf Frankreich, Angelas Heimat Italien und andere Länder. Im fünften Monat ihrer Schwangerschaft erhielt Angela schließlich die lebensrettende Behandlung.

„Das Gebet hat mir in Momenten der Angst geholfen. Dank des Glaubens wurde ich gerettet “, sagte Angela. Sie schrieb der Jungfrau Maria ihre Fürsprache zu: „Der Pfarrer gab der Jungfrau der Unbefleckten Empfängnis meinen Hochzeitsschleier und legte ihn am Tag meiner letzten Chemotherapie auf den Kopf.“

Francesca Pia ist jetzt ein aktives Mädchen, das zu Hause spielt. Angela erklärte, warum sie den Namen der Heiligen trägt und sagte: "Eines Nachts, als ich krank war, fand ich eine Ikone von Pater Pio und versprach, dem Baby seinen Namen zu geben."

Sie hat noch einen weiteren Wunsch: Sie sagte, sie möchte Papst Franziskus die Geschichte erzählen, weil auch ihre Tochter seinen Namen trägt.
https://www.lifesitenews.com/news/pregna...ter-and-herself

von esther10 08.10.2019 00:15



Die stille Bedeutung von Kardinal Sarah

Von Carlos Esteban | 08. Oktober 2019
In gewisser Weise ist die Anwesenheit des afrikanischen Kardinals Robert Sarah ein Prüfstein in der Synode des Amazonas, die sich in Rom abspielt. Damit meine ich nicht nur, dass es sich um eine der wenigen Figuren handelt, sondern um die einzige, von der viele - wie bereits bestätigt - erwarten, dass sie die katholische Praxis und Lehre gegen Kräfte verteidigen, die sie offenbar in eine universelle Religion auflösen wollen diffuse Konturen, nein: Ich meine genau das, deine Anwesenheit, was es bedeutet, auch ohne deinen Mund zu öffnen.

Auf der Synode und ihrer Bedeutung sind die "starren" geteilt. Es gibt Leute, die glauben, dass das ganze Problem der Ureinwohner und der Ökologie und alles, was dazu gehört, die kirchliche Disziplin in sehr spezifischen Fragen zu lockern, die von der deutschen Kirche gefordert werden, wie das Ende des Priesterzölibats und irgendeine Art von Dienst Kirchlicher Beamter für Frauen. Auf der anderen Seite gibt es diejenigen, die im Gegenteil glauben, dass verheiratete Priester und Diakonissen Medienkarnazas sind, um die Aufmerksamkeit vom eigentlichen Ziel abzulenken, nämlich der Einbeziehung von Ökoteologie und indigener Theologie in die katholische Kirche.

Persönlich scheint es mir eine unnötige Debatte zu sein, weil die letztere beinahe die erstere fordert und wir hier vor einem verstörenden "et ... et" stehen würden. Aber was die Aufmerksamkeit des Ganzen auf sich zieht, ist die gezwungene, verdrehte und manipulierte Wirkung des Ganzen.



Zum Beispiel ist sowohl die Notwendigkeit, die seligen "viri probati" zu heiraten, als auch die Einbeziehung indigener Rituale in die katholische Liturgie gerechtfertigt oder als einziges Mittel zur Einbeziehung dieser Völker in das kirchliche Leben zu entschuldigen. Dieser Vorwand ist bei Prälaten, die davon ausgehen, dass sie keine einzige indigene Person oder unter dem Pontifikat eines Papstes mit einer Abneigung gegen den Proselytismus bekehrt haben und die kürzlich durch die Bekehrung zweier Menschen in Südafrika "bitter" gestanden haben, immer noch merkwürdig. Aber wir werden das Boot als Wassertier akzeptieren.

Und hier ist Sarahs Figur paradigmatisch. Robert Sarah ist ein Kardinal der katholischen Kirche, Präfekt einer Gemeinde in der römischen Kurie, und dennoch wurde er in einem verschollenen Dorf der afrikanischen Savanne in einem Minderheitenstamm in Guinea Conakry, einem Land mit muslimischer Mehrheit und animistischen Eltern, geboren . Die kulturelle und psychologische Distanz in Bezug auf westliche Nutzungen war nicht geringer als die der Amazonen. Und doch ist es auch eines der respektvollsten Prälaten der Liturgie und Tradition der Kirche ohne Verwässerung.

Das ist das wahre Zeugnis, das alles ruiniert, was die Ausgangsposition der Synode ausmacht, wie ein nigerianischer Katholik auf Twitter erklärte: „Wenn die Dörfer, Städte, Stämme und afrikanischen Nationen lernen könnten, katholisch zu sein weniger als 100 Jahre alt - vor was fürchtet sich die # Synode von Amazonien? Warum bereitet sich Rom darauf vor, einen anderen Weg zu gehen als in der Vergangenheit? Sind diese Dörfer noch nicht befreit? “Und begleitet den Kommentar mit einem alten Schwarzweißfoto einer Gruppe afrikanischer Kinder, die sich auf die Erstkommunion vorbereiten.

Kurz gesagt, die Herablassung im Instrumentum laboris, die von diesen ersten Synodalsitzungen befürwortet wird, ist leicht rassistisch. Und das scheint bedenklicherweise eine frühere Konstante fortzusetzen.

https://www.aciprensa.com/noticias/sinod...nto-final-70263

Weil Francisco von Beginn seines Pontifikats an denunziert hat, was er "Kultur des Verwerfens" nennt, die Tendenz in unseren Gesellschaften, die Armen, Ausgegrenzten, Schwachen, Alten und Kranken "zu verwerfen" und zu vernachlässigen. Aber es gibt eine Versuchung, die mindestens so gefährlich ist wie das Wegwerfen, eine Versuchung, die sie gleichermaßen entmenschlicht: instrumentalisiert sie. Die "Eingeborenen" haben nicht mehr wie die "Migranten" ein einzigartiges Gesicht, eine unsterbliche Seele, deren ewiges Schicksal von seiner Freiheit abhängt. Sie werden zu einem Epigraph, einem anonymen und kollektiven Stereotyp, das "entführt" wird und wird Alibi für ideologische Interessen.
https://infovaticana.com/2019/10/08/el-p...cardenal-sarah/

von esther10 08.10.2019 00:15

Das Herz des Amazonas gegen den deutschen Bevormundungismus
https://infovaticana.com/



So finanziert das Schisma die opulente deutsche Kirche
+++


Von Gabriel Ariza | 08. Oktober 2019
Wie Maike Hickson in seinem neuesten Artikel in Lifesitenews berichtet, fördert die deutsche Kirche seit Jahrzehnten die Theologie der Befreiung in der Welt.

Insbesondere hat die deutsche Bischofskonferenz zwei mit der "Mission" verbundene Organisationen, Adveniat und Misereor.

Dies sind nur einige Beispiele, Musterknöpfe, wie die deutsche Kirche seit Jahrzehnten parallel zum katholischen Glauben ihr kirchliches Netzwerk für die Welt finanziert:

Adveniat:

Im Laufe der Jahre hat er dem Missionary Ingigenist Council (Indigenous Missionary Council) 45 zugestimmt . 000 Euro s für die Missions und pädagogische Werke, sondern auch Maßnahmen (wie die Rechte der indigenen Bevölkerung in der Hauptstadt zu verteidigen, Brasilia);
hier geht es weiter
https://infovaticana.com/2019/10/08/asi-...glesia-alemana/

+

Kurz gesagt, sie finanzieren große soziale Werke in armen Diözesen mit der stillschweigenden Überlegung, dass der Bischof oder Kardinal dieser Diözese die Lehre erhält und seine Ausbildungsstätten in die Hände der von der deutschen Kirche ernannten Theologen legt.

So haben sie in 30 Jahren den Rhein in den Amazonas fließen lassen.

https://infovaticana.com/

von esther10 08.10.2019 00:14

Deutsches Katholikenforum fordert deutsche Bischöfe auf, "zur Vernunft zu kommen"



Deutsches Katholikenforum fordert deutsche Bischöfe auf, "zur Vernunft zu kommen"

Das Forum der deutschen Katholiken, eine Organisation treuer Traditionen und des Papsttums von Mitgliedern der Kirche hinter der Oder, ruft die Bischöfe Westdeutschlands zur Umkehr auf. Es geht um den Synodenweg, der zu einem Feld großer Veränderungen werden soll, das vom Lehramt getrennt wird.

Die Deutsche Bischofskonferenz beschloss mehrheitlich, am 1. Dezember auf den Synodenweg zu gehen. Es ist ein Prozess, der in vier Bereichen zu Veränderungen in der Kirche führen soll: Sexualmoral, Zölibat, Rolle der Frau und Gewaltenteilung. Die Liberalen wollen tief mit dem Lehramt brechen.

Die Katholiken, die der Tradition treu sind, zögern nicht, von der Gefahr der Spaltung zu sprechen. Kritiker der Synode, wie sie vom Bischofspräsidenten Kardinal vorgeschlagen wurden Reinhard Marx sind unter anderem Kardinal Rainer Maria Woelki aus Köln und Bischof Rudolf Voderholzer aus Regensburg.

Jetzt war das Forum der deutschen Katholiken gegen das Programm der versteckten Revolution. Es ist eine Gruppe von Gläubigen, die der Tradition und dem Papsttum verbunden sind und unter anderem vom ehemaligen Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal, unterstützt werden Gerhard Müller. Das Forum wurde im Jahr 2000 gegen die extrem liberale Gruppe der Laien, das Zentralkomitee der deutschen Katholiken, gegründet, das von der Mehrheit des deutschen Episkopats als offizielle Vertretung der Laien behandelt wird.

Das Forum erklärte in einer am 4. Oktober angekündigten Erklärung, Bischof Rudolf Voderholzer habe zu Recht den Synodenweg wegen Ablösung von der Realität des katholischen Glaubens in Deutschland kritisiert. Das von Kardinal vorgeschlagene Problem Marx und andere Prozesse sind unter anderem das Fehlen einer ausreichenden Betonung der Evangelisation.

Nach Angaben des Forums haben die deutschen Bischöfe noch zwei Monate Zeit, sich ernsthaft mit ihrem Programm zu befassen. Sie sollten sich zunächst auf das konzentrieren, was sie versprochen haben, indem sie das Bischofssakrament angenommen haben: das Verkünden des katholischen Glaubens in seiner Fülle, ohne Abkürzungen und Verzerrungen.

Die aktuelle Situation in der katholischen Kirche, insbesondere in Deutschland, ähnelt nach Meinung des Forums der arianischen Krise des 4. Jahrhunderts. Auch damals blieb nur eine Minderheit der Bischöfe der katholischen Kirche in gutem Glauben.

Quelle: forum-deutscher-katholiken.de
DATUM: 08/10/2019 7:34

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/forum-niemieckich-ka...l#ixzz61jxid32n

von esther10 08.10.2019 00:12





Treue Katholiken riskieren ihr Leben, um die Zerstörung des chinesischen Schreins zu stoppen
Katholisch , China , Kommunisten , Diözese Shaanxi , Marianer Schrein , Mujiaping , Heiliges Herz Von Jesus , Unterirdische Kirche

Fengxiang, China, 10. April 2019 ( Lifesitenews ) - Zweihundert chinesische Katholiken setzten ihr Leben auf der Linie , wenn sie von der Zerstörung ihres geliebtes Schrein der kommunistische Regierung zu stoppen versucht.

Laut Fr. Bernardo Cervellera, Missionar und Herausgeber von Asia News, die 200 Mitglieder der unterirdischen katholischen Kirche sitzen seit gestern Abend auf den Stufen des Schreins von Mujiaping.

"Wir sind bereit, unser Leben niederzulegen", soll einer der chinesischen Katholiken gesagt haben.


Heute Morgen sind "mindestens 600" Regierungsbeamte und Polizisten vor Ort eingetroffen, um das Gebäude abzureißen.

Das dem Heiligen Herzen gewidmete Heiligtum gilt als Marienheiligtum, weil Pilger dorthin gehen, um die Statue der Heiligen Jungfrau Maria zu besichtigen. Chinesische Beamte beabsichtigen, die Statue sowie das Heiligtum und ein historisches Tor, das zu den Stufen führt, zu zerstören.


Das Heiligtum von Mujiaping befindet sich in der Diözese Fengxiang (Shaanxi), wo letzte Woche Agenten der kommunistischen Regierung Chinas die Kirche in Qianyang zerstörten . Es wird angenommen, dass diese Diözese, die von Bischof Luke Li Jingfeng bis zu seinem Tod Ende 2017 geleitet wurde, die einzige in China ist, in der weder Laien noch Bischöfe der von Kommunisten regierten katholischen patriotischen katholischen Vereinigung angehören.

Cervella berichtete, es sei unwahrscheinlich, dass es den zahlenmäßig unterlegenen Gläubigen gelingen werde, die Regierungsbeamten davon abzuhalten, den Schrein zu zerstören.

David Mulroney, ehemaliger kanadischer Botschafter in China und Katholik, sagte gegenüber LifeSiteNews, dass die gewaltsame Zerstörung des Marienheiligtums „herzzerreißend ist und zeigt, wie sehr die Kommunistische Partei Chinas den Glauben fürchtet“.

Er fügte hinzu, dass der Mut der Fengxiang-Katholiken inspirierend ist und dass sie Hilfe brauchen.


"Während sie unsere Gebete verdienen, verdienen sie auch die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft", sagte Mulroney.

Er fügte hinzu, der Vatikan müsse "seine Stimme finden".

"Diplomaten des Vatikans scheinen zu glauben, dass das Aussprechen das Abkommen, das sie kürzlich mit chinesischen Behörden unterzeichnet haben, irgendwie gefährden wird", erklärte Mulroney.

"Sie müssen verstehen, dass das, was in Mujiaping passiert, die Frucht dieser Vereinbarung ist", fuhr er fort.

"Indem Rom sich für die Gläubigen und die Wahrheit einsetzt, kann es einen Teil des Schadens, der durch seine naive Verliebtheit in Chinas kommunistische Führer entstanden ist, die weder Glauben noch Wahrheit respektieren, rückgängig machen."

Im Oktober 2018, kurz nachdem der Vatikan und China ein historisches Abkommen unterzeichnet hatten, zerstörten die chinesischen Behörden die Marienheiligtümer Unserer Lieben Frau von den sieben Leiden in Dongergou (Shaanxi) und Unserer Lieben Frau von der Glückseligkeit, auch Unserer Lieben Frau vom Berg genannt, in Anlong (Guizhou).
Katholisch , China , Kommunisten , Diözese Shaanxi , Marianer Schrein , Mujiaping , Heiliges Herz Von Jesus , Unterirdische Kirche

Fengxiang, China, 10. April 2019 ( Lifesitenews ) - Zweihundert chinesische Katholiken setzten ihr Leben auf der Linie , wenn sie von der Zerstörung ihres geliebtes Schrein der kommunistische Regierung zu stoppen versucht.

Laut Fr. Bernardo Cervellera, Missionar und Herausgeber von Asia News, die 200 Mitglieder der unterirdischen katholischen Kirche sitzen seit gestern Abend auf den Stufen des Schreins von Mujiaping.

"Wir sind bereit, unser Leben niederzulegen", soll einer der chinesischen Katholiken gesagt haben.


Heute Morgen sind "mindestens 600" Regierungsbeamte und Polizisten vor Ort eingetroffen, um das Gebäude abzureißen.

Das dem Heiligen Herzen gewidmete Heiligtum gilt als Marienheiligtum, weil Pilger dorthin gehen, um die Statue der Heiligen Jungfrau Maria zu besichtigen. Chinesische Beamte beabsichtigen, die Statue sowie das Heiligtum und ein historisches Tor, das zu den Stufen führt, zu zerstören.


Das Heiligtum von Mujiaping befindet sich in der Diözese Fengxiang
(Shaanxi), wo letzte Woche Agenten der kommunistischen Regierung Chinas die Kirche in Qianyang zerstörten . Es wird angenommen, dass diese Diözese, die von Bischof Luke Li Jingfeng bis zu seinem Tod Ende 2017 geleitet wurde, die einzige in China ist, in der weder Laien noch Bischöfe der von Kommunisten regierten katholischen patriotischen katholischen Vereinigung angehören.

Cervella berichtete, es sei unwahrscheinlich, dass es den zahlenmäßig unterlegenen Gläubigen gelingen werde, die Regierungsbeamten davon abzuhalten, den Schrein zu zerstören.

David Mulroney, ehemaliger kanadischer Botschafter in China und Katholik, sagte gegenüber LifeSiteNews, dass die gewaltsame Zerstörung des Marienheiligtums „herzzerreißend ist und zeigt, wie sehr die Kommunistische Partei Chinas den Glauben fürchtet“.

Er fügte hinzu, dass der Mut der Fengxiang-Katholiken inspirierend ist und dass sie Hilfe brauchen.


"Während sie unsere Gebete verdienen, verdienen sie auch die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft", sagte Mulroney.

Er fügte hinzu, der Vatikan müsse "seine Stimme finden".

"Diplomaten des Vatikans scheinen zu glauben, dass das Aussprechen das Abkommen, das sie kürzlich mit chinesischen Behörden unterzeichnet haben, irgendwie gefährden wird", erklärte Mulroney.

"Sie müssen verstehen, dass das, was in Mujiaping passiert, die Frucht dieser Vereinbarung ist", fuhr er fort.

"Indem Rom sich für die Gläubigen und die Wahrheit einsetzt, kann es einen Teil des Schadens, der durch seine naive Verliebtheit in Chinas kommunistische Führer entstanden ist, die weder Glauben noch Wahrheit respektieren, rückgängig machen."

Im Oktober 2018, kurz nachdem der Vatikan und China ein historisches Abkommen unterzeichnet hatten, zerstörten die chinesischen Behörden die Marienheiligtümer Unserer Lieben Frau von den sieben Leiden in Dongergou (Shaanxi) und Unserer Lieben Frau von der Glückseligkeit, auch Unserer Lieben Frau vom Berg genannt, in Anlong (Guizhou).
https://www.lifesitenews.com/news/faithf...-chinese-shrine
+++++

Treue Katholiken riskieren ihr Leben, um die Zerstörung des chinesischen Schreins zu stoppen


Katholisch , China , Kommunisten , Diözese Shaanxi , Marianer Schrein , Mujiaping , Heiliges Herz Von Jesus , Unterirdische Kirche

Fengxiang, China, 10. April 2019 ( Lifesitenews ) - Zweihundert chinesische Katholiken setzten ihr Leben auf der Linie , wenn sie von der Zerstörung ihres geliebtes Schrein der kommunistische Regierung zu stoppen versucht.

Laut Fr. Bernardo Cervellera, Missionar und Herausgeber von Asia News, die 200 Mitglieder der unterirdischen katholischen Kirche sitzen seit gestern Abend auf den Stufen des Schreins von Mujiaping.

"Wir sind bereit, unser Leben niederzulegen", soll einer der chinesischen Katholiken gesagt haben.


Heute Morgen sind "mindestens 600" Regierungsbeamte und Polizisten vor Ort eingetroffen, um das Gebäude abzureißen.

Das dem Heiligen Herzen gewidmete Heiligtum gilt als Marienheiligtum, weil Pilger dorthin gehen, um die Statue der Heiligen Jungfrau Maria zu besichtigen. Chinesische Beamte beabsichtigen, die Statue sowie das Heiligtum und ein historisches Tor, das zu den Stufen führt, zu zerstören.

Bild
Das Heiligtum von Mujiaping befindet sich in der Diözese Fengxiang (Shaanxi), wo letzte Woche Agenten der kommunistischen Regierung Chinas die Kirche in Qianyang zerstörten . Es wird angenommen, dass diese Diözese, die von Bischof Luke Li Jingfeng bis zu seinem Tod Ende 2017 geleitet wurde, die einzige in China ist, in der weder Laien noch Bischöfe der von Kommunisten regierten katholischen patriotischen katholischen Vereinigung angehören.

Cervella berichtete, es sei unwahrscheinlich, dass es den zahlenmäßig unterlegenen Gläubigen gelingen werde, die Regierungsbeamten davon abzuhalten, den Schrein zu zerstören.

David Mulroney, ehemaliger kanadischer Botschafter in China und Katholik, sagte gegenüber LifeSiteNews, dass die gewaltsame Zerstörung des Marienheiligtums „herzzerreißend ist und zeigt, wie sehr die Kommunistische Partei Chinas den Glauben fürchtet“.

Er fügte hinzu, dass der Mut der Fengxiang-Katholiken inspirierend ist und dass sie Hilfe brauchen.


"Während sie unsere Gebete verdienen, verdienen sie auch die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft", sagte Mulroney.

Er fügte hinzu, der Vatikan müsse "seine Stimme finden".

"Diplomaten des Vatikans scheinen zu glauben, dass das Aussprechen das Abkommen, das sie kürzlich mit chinesischen Behörden unterzeichnet haben, irgendwie gefährden wird", erklärte Mulroney.

"Sie müssen verstehen, dass das, was in Mujiaping passiert, die Frucht dieser Vereinbarung ist", fuhr er fort.

"Indem Rom sich für die Gläubigen und die Wahrheit einsetzt, kann es einen Teil des Schadens, der durch seine naive Verliebtheit in Chinas kommunistische Führer entstanden ist, die weder Glauben noch Wahrheit respektieren, rückgängig machen."

Im Oktober 2018, kurz nachdem der Vatikan und China ein historisches Abkommen unterzeichnet hatten, zerstörten die chinesischen Behörden die Marienheiligtümer Unserer Lieben Frau von den sieben Leiden in Dongergou (Shaanxi) und Unserer Lieben Frau von der Glückseligkeit, auch Unserer Lieben Frau vom Berg genannt, in Anlong (Guizhou).
https://www.lifesitenews.com/news/faithf...-chinese-shrine


von esther10 07.10.2019 00:49

Versprechen Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz


Entnommen aus den Schriften des seligen Alano:

https://www.aciprensa.com/noticias/7-cla...de-fatima-73502

1. Wer ständig meinen Rosenkranz betet, wird jede Gnade erhalten, die er von mir verlangt.

2. Ich verspreche all jenen, die meinen Rosenkranz fromm beten, meinen ganz besonderen Schutz und großen Nutzen.

3. Der Rosenkranz ist der Schutzschild gegen die Hölle, zerstört Laster, befreit Sünden und senkt Häresien.

4. Der Rosenkranz keimt Tugenden, damit die Seelen göttliche Barmherzigkeit erlangen. Es ersetzt in den Herzen der Menschen die Liebe der Welt durch die Liebe Gottes und erhebt sie dazu, himmlische und ewige Dinge zu begehren.

5. Die mir vom Rosenkranz anvertraute Seele wird nicht zugrunde gehen.

6. Wer mit Hingabe meinen Rosenkranz betet, in Anbetracht seiner heiligen Geheimnisse, wird nicht durch Unglück unterdrückt, noch wird er an einem unglücklichen Tod sterben, wird, wenn er ein Sünder ist, in Gnade verharren, wenn er gerecht ist, und auf jeden Fall wird er in die Kirche aufgenommen ewiges Leben

7. Die wahren Anhänger meines Rosenkranzes werden nicht ohne die Sakramente sterben.

8. Alle, die meinen Rosenkranz beten, werden im Leben und im Tod das Licht und die Fülle der Gnade haben und an den gesegneten Verdiensten teilhaben.

9. Ich werde das Fegefeuer bald von den Seelen befreien, die meinem Rosenkranz gewidmet sind.

10. Die Kinder meines Rosenkranzes werden eine einzigartige Herrlichkeit im Himmel genießen.

11. Alles, was über den Rosenkranz angefordert wird, wird umgehend erreicht.

12. Ich werde denen helfen, die meinen Rosenkranz in ihren Nöten verbreiten.

13. Ich habe meinen Sohn um die Gnade gebeten, die alle Brüder und Anhänger auf Leben und Tod als Brüder für alle Gesegneten des himmlischen Hofes haben.

14. Diejenigen, die Rosenkranz beten, sind alle meine geliebten Kinder und Brüder meines eingeborenen Jesus.

15. Die Hingabe an den heiligen Rosenkranz ist ein offenkundiges Zeichen der Prädestination der Herrlichkeit.
https://www.aciprensa.com/recursos/prome...el-rosario-1675

von esther10 07.10.2019 00:49

Der Exorzist erklärt, warum der Teufel Glocken so sehr hasst



https://www.aciprensa.com/noticias/exorc...-campanas-58030
+++
https://www.aciprensa.com/noticias/etiquetas/exorcismos
+++
https://youtu.be/takxeHOpwWc

Ein Exorzistenpriester aus den USA erklärte einem Journalisten aus dem National Catholic Register, dass der Teufel "alles Schöne" und Heilige hasse, einschließlich der Glocken, die sich während der Feier der Messe verdoppeln und die er selbst während der Exorzismusrituale benutzt.

https://thewandererpress.com/saints/cath...-walter-ciszek/

„Der Teufel hasst alles Schöne und die Glocken werden speziell verwendet, um auf die göttliche Anbetung Gottes aufmerksam zu machen. Die Dämonen hassen Glocken, die ich ständig in (Exorzismus-) Sitzungen benutze “, bestätigte Pater Teófilo der Journalistin Patti Armstrong, die mit ihrem Ehemann in North Dakota lebt.



Gebete und Weihwasser werden für den Ritus des Exorzismus verwendet, aber P. Teófilo bietet auch viele andere Werkzeuge wie Musik, Lieder, heilige Kunst, eine Gebetsgruppe, Wasser und gesegnete Glocken, um dem Teufel entgegenzuwirken.

https://www.youtube.com/watch?v=m4A6RIOwC2E

„Satan greift uns immer mit unseren Sinnen an. Dann muss die Liturgie selbst ein heiliger Angriff auf unsere Sinne sein: unser Sehen, unsere Berührung, unsere Gerüche und unsere Ohren. Wir haben als Kirche mit all diesen sensorischen Dingen gebetet, weil sie seit Jahrtausenden gelernt hat, dass dies das ist, was den Feind abstößt “, sagte er.


https://www.aciprensa.com/noticias/que-t...exorcista-52152

Er erklärte auch, dass die bei der Messe geweihten Glocken „den Teufel demütigen, weil sie ein nicht rationales Objekt sind, das das tut, was sie selbst seit ihrer Erschaffung hätten tun sollen. Aber sie wollen Gott nicht anbeten. “

https://www.pch24.pl/wiadomosci,835,1,i.html

Ein weiterer Grund, warum der Teufel Glocken hasst, ist laut P. Theophilus, dass sie alles Schöne und Heilige hassen.

https://www.youtube.com/watch?v=2AAqVcOshHU

„Wir sind von Schönheit berührt. Es bewegt unsere Seelen, die schöne Musik, schöne Gebete, Blumen, schöne Töne. Der Teufel hasst alles Schöne und die Glocken werden verwendet, um die Aufmerksamkeit auf Gottes göttliche Anbetung zu lenken “, sagte er.

https://youtu.be/xOfQcNERXpI

Außerdem erinnerte er daran, dass es üblich ist, alles, was mit der Liturgie und auch mit den Kirchenglocken zu tun hat, zu segnen, weil diese "Segnungen die Dinge heilig machen, Gott geweiht".



Schließlich erklärte Pater Teófilo, dass ebenso wie die geweihten Handglocken Gott verherrlichen, auch die Kirchenglocken, entweder eine alte gusseiserne Glocke oder eine elektronische Aufzeichnung.

Tags: Exorzismus , Exorzismus , Exorzist , Exorzisten , Dämon , Teufel , Glocken läuten , Exorzisten Priester , Glocken
+
https://www.aciprensa.com/noticias/etiquetas/exorcismos
+
https://www.lifesitenews.com/news/lay-ca...say-it-out-loud

von esther10 07.10.2019 00:49




Der Vatikan lockert die Beschränkungen für verheiratete Ex-Priester und deutet an, dass sie möglicherweise wieder in den Dienst zurückkehren dürfen
Amazon Synode , Katholisch , Zölibat , Kongregation Für Den Klerus , Franziskus , Priestertum , Zölibat

2. Oktober 2019 (LifeSiteNews ) - Papst Franziskus hat begonnen, die Beschränkungen für die Aktivitäten von Männern zu beseitigen, die aus dem Priesterstaat entlassen wurden und laut Religion Digital ein spanischsprachiges linkes Nachrichtenportal heiraten dürfen, das manchmal von Mitgliedern von das Francis-Regime, neue Initiativen anzukündigen und auf Kritiker zu reagieren.

Darüber hinaus scheint der Vatikan darauf hinzudeuten, dass solche Menschen auch in Zukunft Priesterfunktionen ausüben dürfen, selbst wenn sie heiraten.

Eine vertrauenswürdige Quelle in der Nähe der Informationen hat LifeSite mitgeteilt, dass der Vatikan auch die Erlangung von Befreiungen für das Ausscheiden aus dem Priestertum erleichtert und Priestern keine Wartezeiten oder Mindestalter mehr auferlegt, bevor sie solche Befreiungen erhalten.

https://www.lifesitenews.com/news/lay-ca...say-it-out-loud

Dieselbe Quelle teilt LifeSite mit, dass die neuen Abschriften im Zusammenhang mit der Agenda der Amazonas-Synode stehen, zu der auch die Erlaubnis gehört, verheiratete Männer als Priester zu ordinieren.

Religion Digital beschreibt den neuen Ansatz als eine „absolute und radikale Änderung des Verfahrens, das die Priester einhalten müssen, wenn sie ihre Gewänder aufhängen und um eine Befreiung bitten“.

Kopie der neuen Version des Reskripts - übersetzt von LifeSite
Nach einem kürzlich vom Vatikan auf Antrag eines Priesters in spanischer Sprache erlassenen Dekret oder „Reskript“ , das von Religion Digital veröffentlicht und von LifeSite ins Englische übersetzt wurde , können solche Priester nunmehr in den Laienstaat zurückkehren Bleiben Sie in den Gemeinden, in denen sie gedient haben, wo sie auch nach der Heirat "akzeptiert" werden müssen, und heiraten Sie möglicherweise sogar öffentlich in derselben Gemeinde.

In früheren Abschriften war es laizistischen Priestern verboten, das Abendmahl zu verteilen oder pastorale Aktivitäten zu leiten. Diese Einschränkungen werden in der aktuellen Fassung des Reskripts aufgehoben, in der stattdessen festgelegt ist, dass „der abzugebende Geistliche die kirchlichen Ämter ausüben kann, für die kein heiliger Orden erforderlich ist, mit Erlaubnis des zuständigen Bischofs“.

Frühere Berichte über die Laizisierung von Priestern besagten, dass sie die Gemeinden, in denen sie gedient hatten, verlassen und an einem Ort leben müssen, von dem nicht bekannt war, dass sie zum Priester geweiht waren. Außerdem musste jede vom laizisierten Priester geschlossene Ehe geschlossen werden mit Vorsicht und ohne Pomp und äußerliche Erscheinung. “Solche Abschriften erforderten auch laizistische Priester, eine Buße zu vollbringen durch„ ein Werk der Hingabe oder Nächstenliebe “, ein weiteres Erfordernis, das aus der Abschrift verschwunden ist.

Der Text des neuen Reskripts weist jedoch darauf hin, dass das Verbot, dass der Priester in der Ehe weiterhin Priester sein darf, in Zukunft aufgehoben werden kann, und besagt, dass die Befreiung „untrennbar die Befreiung vom Zölibat und gleichzeitig der Verlust des geistlichen Staates. Diese beiden Elemente können niemals getrennt werden, da sie nach der derzeitigen Praxis Teil eines einzigen Verfahrens sind “(Fettdruck hinzugefügt).

Religion Digital feiert offen das, was es als einen Schritt in Richtung eines verheirateten Priestertums ansieht, einschließlich der Zeichnung eines Priesters, der sein Kind mit der Überschrift „Ein Priester mit seinem kleinen Kind im Arm wäre ein größeres Zeugnis für die Liebe Gottes als alle Zölibate der Welt. “



Religion Digital feierte mit diesem Cartoon offen das, was es als einen Schritt in Richtung eines verheirateten Priestertums ansieht. Die Überschrift lautet: "Ein Priester mit seinem kleinen Kind im Arm wäre ein größeres Zeugnis für die Liebe Gottes als alle Zölibate der Welt."religiondigital.org / screen grab
Das neue Reskript lockert auch die Verbote für laizisierte Priester, Lehrpositionen einzunehmen. Obwohl es ihnen immer noch untersagt, sich an der Ausbildung von Priestern zu beteiligen, erlaubt es ihnen jetzt, Theologie zu unterrichten und sogar Führungspositionen im Theologieunterricht an der High School auszuüben. Sie können sogar Theologie an einer katholischen Universität unterrichten, wenn die Kongregation für den Klerus dies genehmigt. Alle derartigen Aktivitäten waren in der Vergangenheit zumeist ausnahmslos laizisierten Priestern untersagt.


Eine 2006 gemachte Übersetzung des früheren Reskripts über die Entbindung eines Priesters finden Sie hier auf den Seiten 45-46.

Frühere Beschränkungen verwandelten sich unter der Regierung Francis in Staub
Eine Quelle mit sofortiger Kenntnis der Situation teilt LifeSite mit, dass die Beschränkungen für solche Ausnahmeregelungen, die Verzögerungen für Priester mit der Bitte um Laizierung verursachten, in den letzten Jahren aufgehoben wurden. Zuvor mussten die Priester über 40 Jahre alt sein und fünf Jahre warten, bis sie eine Laizisierung erhielten. Nun, so scheint es, können Priester solche Dispensationen praktisch sofort erhalten und ihre Aktivitäten in der Kirche, nachdem sie das Priestertum verlassen haben, kaum einschränken.

"Das Verbot der Gewährung einer Ausnahmegenehmigung vor dem 40. Lebensjahr oder die Notwendigkeit, dass der Priester ein unregelmäßiges Zusammenleben aufgibt, bevor er für die Gewährung einer Ausnahmegenehmigung in Frage kommt ... all diese Regeln werden in Staub verwandelt", heißt es in der Quelle von LifeSite. Wer fügte hinzu, dass der Priester jetzt "als ein Funktionär angesehen wird", mit "einem Job, den man jederzeit friedlich aufgeben kann."

Wenn man das Priestertum verlässt, gibt es eine "Allround-Aura der Normalität", fügte die Quelle hinzu.

Die katholische Kirche lehrt, dass die Priesterweihe dem Empfänger ein „unauslöschliches Zeichen“ des Sakraments der Heiligen Befehle gibt, das niemals aufgehoben werden kann. Wenn Männer aus dem Priesterstaat entlassen werden und heiraten dürfen, bleiben sie technisch gesehen Priester, dürfen ihre Priesterfähigkeiten jedoch nur unter außergewöhnlichen Umständen ausüben, normalerweise nur, um die Beichte einer in Todesgefahr befindlichen Person zu hören.

Die Aufhebung der Beschränkungen für Laizisten und verheiratete Priester scheint die Sorge zu verstärken, dass die Amazonas-Synode, die am 6. Oktober beginnt, die Ordination von verheirateten Männern ermöglichen wird, angeblich um den Mangel an unverheirateten Männern zu beheben, die gewillt sind, ordiniert zu werden Priester.

Das Arbeitsdokument der Synode oder „ instrumentum laboris “ besagt, dass „für die entlegensten Gebiete der Region die Möglichkeit der Priesterweihe für ältere Menschen untersucht werden muss, die vorzugsweise einheimisch sind und von ihrer Gemeinde respektiert und akzeptiert werden, auch wenn sie es sind eine bestehende und stabile Familie haben, um die Verfügbarkeit der Sakramente sicherzustellen, die das christliche Leben begleiten und unterstützen. “

Das spanische Original der jüngsten Abschrift (Juli 2019) von Papst Franziskus finden Sie hier .

Die Übersetzung des Reskripts von LifeSite finden Sie hier .
https://www.lifesitenews.com/
+++
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...urn-to-ministry

von esther10 07.10.2019 00:46

(Referenzbild) / Foto: José Castro (ACI Press)
Über die spirituelle Kraft des Heiligen Rosenkranzes ist viel geschrieben worden, aber vielleicht ist die Gnade des Genusses, der mit diesem Mariengebet, dem Liebling des heiligen Johannes Paul II, erlangt werden kann, wenig bekannt.

In seinem Apostolischen Brief Rosarium Virginis Mariae (Rosenkranz der Jungfrau Maria, 37) schrieb der Pilger, dass " die Kirche , um diese kirchliche Projektion des Rosenkranzes zu fördern , ihn mit heiligem Ablass für diejenigen bereichern wollte, die ihn mit den richtigen Dispositionen rezitieren".

In dieser Hinsicht weist die Konzession 17 des Enchiridion Indulgentiarum (Handbuch des Ablasses) des Apostolischen Gefängnisses des Vatikans darauf hin, dass den Gläubigen, die „den Marienrosenkranz in einer Kirche, einem Oratorium oder einer Familie in einer religiösen Gemeinschaft fromm rezitieren“, ein Ablass im Plenum gewährt wird in einer Versammlung der Gläubigen und im Allgemeinen, wenn sich mehrere zu einem ehrlichen Zweck versammeln . “

Ebenso wird der Ablass im Plenum erlangt, wenn die Gläubigen „sich der Rezitation derselben Andacht, die vom Papst durchgeführt und mittels eines Fernseh- oder Rundfunkinstruments ausgestrahlt wird, fromm anschließen . Unter anderen Umständen wird der Genuss nur teilweise sein. “


Im Falle des Vokalgebetes „muss die fromme Meditation der Mysterien hinzugefügt werden “ und im öffentlichen Gebet „müssen die Mysterien gemäß der an dem Ort genehmigten Sitte angegeben werden; aber in der privaten Rezitation ist es genug, dass die Gläubigen die Meditation der Mysterien zum stimmlichen Gebet hinzufügen “.

Plenargenuss kann einmal am Tag gewonnen werden (außer in Todesgefahr). Es ist möglich, es zu erhalten, das die allgemeinen Anforderungen der Kirche erfüllt: Sakramentales Bekenntnis, eucharistische Gemeinschaft und Gebet für die Absichten des Papstes.

Verwöhnung kann auch für einen Verstorbenen erhalten werden.

Auf den von Priestern oder Bischöfen gesegneten Rosenkränzen

Auf der anderen Seite der selige Papst Paul VI in der Apostolischen Konstitution gegründet Indulgentiarum Lehre (Lehre von Ablässen, Regel 17) , dass „die Gläubigen , die verwendet andächtig ein Objekt der Frömmigkeit (Kruzifix, Kreuz, Rosenkranz , Skapulier oder Medaille) Von jedem Priester gebührend gesegnet, erhält er einen teilweisen Ablass. “

"Und wenn er vom Papst oder von einem Bischof gesegnet worden wäre, könnten die Gläubigen, die sich eines solchen Gegenstands verschrieben haben, beim Fest der heiligen Apostel Petrus und Paulus auch im Plenum verwöhnt werden und eine legitime Formel des Glaubensbekenntnisses hinzufügen."


In dieser Hinsicht warnte P. Jhon Phalen Csc, ein großer Verbreiter der Verehrung des Heiligen Rosenkranzes in der Familie, dass die Verwendung eines Gegenstandes der Frömmigkeit mit Hingabe das Beten bedeutet.

„Ich sage, es ist wie ein Glaubensbekenntnis, ein Kreuz oder sogar den Rosenkranz zu tragen. Aber der Rosenkranz selbst ist mehr als das konkrete Gebet. Dann musst du beten “, sagte der Priester. "Ansonsten ist es angebracht, zu viel Vertrauen in das Objekt zu haben und nicht in Gott ... das Objekt hilft uns zu kommunizieren, sich auf Gott zu beziehen", fügte er hinzu.

Daher reicht es nicht aus, den Rosenkranz am Hals, in der Tasche oder in der Handtasche zu tragen, um teilweisen Genuss zu erhalten, sondern er muss zum Gebet verwendet werden, um Gott in seinem Leben näher zu kommen.

Lateinische Übersetzung des 'Enchiridion Indulgentiarum' von P. Pablo Corante, SDB.

https://www.aciprensa.com/noticias/hoy-i...de-europa-98680

Tags: Gebet , Rosenkranz , Ablässe

von esther10 07.10.2019 00:45

Ein brasilianischer Bischof stellt klar, dass es sich bei den Figuren der angeblichen „Heimsuchung“ um heidnische Idole handelt
Von Carlos Esteban | 07. Oktober 2019



Drei, drei Tage waren die Apostel der Erneuerung in sozialen Netzwerken und Medien, die die verwirrten Gläubigen für die schamanische Zeremonie in den Vatikanischen Gärten auspeitschten. Die Größe von zwei nackten schwangeren Frauen war offensichtlich eine Heimsuchung - die dritte Figur, das Männchen, wird bevorzugt ignoriert - und es ist notwendig, sehr starr zu sein und ein sehr in Essig eingelegtes Gurkengesicht zu haben, um es nicht zu erkennen, zusätzlich zu einem Eurozentriker, der nicht in der Lage ist, es zu erkennen inkulturiertes Christentum.

Eine dieser starren Peitschen war Austen Ivereigh, Autor der ersten autorisierten Biographie von Francisco, der die Pressekonferenz am zweiten Tag der Amazonas-Synode genutzt hat, um seinen Sieg offiziell und endgültig zu machen und um die Aufnahme in eine Missionsbischof in Brasilien. Aber es hat leider nicht sehr gut geklappt.

Der befragte Bischof hat geantwortet, dass die Schnitzereien wahrscheinlich „Fruchtbarkeit, Frauen, Leben“ darstellen, und hinzugefügt, dass „es nicht notwendig ist, irgendeine Verbindung mit der Jungfrau zu glauben“. Nun, von hier aus haben wir nicht die Aufgabe, die Wohnung an His Illustrious zu ändern.

Es ist ein bisschen irritierend, dass der Wunsch, alles so zu verdrehen, dass die Gläubigen eine Kontinuität sehen, die nicht einmal beabsichtigt ist; und es ist diese ununterbrochene hohle Haltung, die den wahnsinnigen Grund dieser rückständigen "Revolution" verrät. Als "armes" Brustkreuz von Neokardinal Michael Czerny, stellvertretender Sekretär der Migrantenabteilung des Dikklosters für den Integralen Entwicklungsdienst. Ein auffallend armes Kreuz, wenn nicht eklatant hässlich, angeblich aus den Überresten eines Lastkahns, mit dem Menschenhändler illegal die Subsahara nach Europa brachten. Die Vermutung von Armut ist normalerweise eine schlechte Sache, insbesondere die Beleidigung der wirklichen Armen, aber diesmal trifft es nicht einmal zu. Denn obwohl es von den ungeschicktesten Handwerkern entworfen und ausgearbeitet zu sein scheint,

Und der gleiche Hauch "Ersatz" der Designarmut - im richtigen Ausdruck unserer Specola -, der diese Synode behandelt, die sich auf den Amazonas konzentriert, obwohl sie universell ist und sich mit den Problemen einer Handvoll südamerikanischer Indianer aus Rom befasst. und das theoretisiert über seine idyllischen Verhältnisse, wenn man darüber nachdenkt, die Forderungen der Ersten Weltkirche zu befriedigen.

Der Heilige Vater hat seine Traurigkeit erzählt, als er jemanden beim Besuch der Eröffnungsmesse mehrerer indigener Völker mit ihrem Federkopfschmuck scherzen hörte und sich rhetorisch fragte: "Was ist der Unterschied zwischen diesem Kopfschmuck und einer Doktorhut?" Wenn man das Unwahrscheinliche, das jemand damit zu scherzen gewagt hat, in Reichweite des päpstlichen Ohrs entfernt, könnte sogar ein Kind diese Frage beantworten: Die lächerliche oder nicht veraltete Doktorhut repräsentiert etwas, das mit unserer Religion zusammenhängt; Nicht so Federn. Auf der anderen Seite kann die Doktorhut mit der Kachel oder dem Saturn in Verbindung gebracht werden, einem Outfit, das Francisco kürzlich verspottet hat und das ihn mit starren Priestern und Geistlichen mit ernsthaften persönlichen Problemen identifiziert. Da hat es einen Unterschied, Heiligkeit: einer dieser beiden Kopfbedeckungen mag es und billigt es,

In diesem Sinne hat Kardinal Baldisseri, Sekretär der Synode, mit großem Beifall angekündigt, dass die Mitglieder bei der Nachmittagssitzung auf die Soutane verzichten können. Er hat nichts in Bezug auf den Kopfschmuck hinzugefügt, daher sollte nicht ausgeschlossen werden, dass ein Prälat mit einem Stift gesehen wird.

von esther10 07.10.2019 00:40


Film

https://www.youtube.com/watch?time_conti...9&v=BP-APgnP5is



Heute Morgen hat die Amazonas-Synode mit einer Messe in der Basilika St. Peter unter dem Vorsitz von Papst Franziskus begonnen. Als nächstes bieten wir Ihnen die von Aciprensa herausgegebene spanische Predigt dieser Feier an, die die erwartete Synode eröffnet.

Predigt von Papst Franziskus

Der Apostel Paulus, der größte Missionar in der Geschichte der Kirche, hilft uns, "die Synode zu bilden", "zusammen zu gehen". Was Timotheus schreibt, scheint sich auf uns Pastoren im Dienst des Volkes Gottes zu beziehen.

Vor allem sagt er: "Ich erinnere Sie daran, dass Sie die Gabe Gottes in Ihnen durch das Auferlegen meiner Hände neu entfachen" (2 Tm 1,6). Wir sind Bischöfe, weil wir ein Geschenk von Gott erhalten haben. Wir haben keine Vereinbarung unterzeichnet, sie haben uns keinen Arbeitsvertrag „in unseren Händen“ gegeben, sondern das Auferlegen von Händen auf den Kopf, so dass wir auch Hände sind, die sich erheben, um für die Brüder einzutreten und sie zu erweitern.

Wir haben ein Geschenk erhalten, um Geschenke zu sein. Ein Geschenk wird nicht gekauft, es wird nicht geändert und es wird nicht verkauft: es wird empfangen und verschenkt. Wenn wir es ausnutzen, wenn wir uns in den Mittelpunkt stellen und nicht die Gabe, hören wir auf, Pastoren zu sein und Beamte zu werden: Wir machen die Gabe zu einer Funktion, und die Gratifikation verschwindet, sodass wir die Kirche letztendlich nutzen, um uns selbst zu dienen. Unser Leben besteht jedoch darin, durch die erhaltene Gabe zu dienen. Das Evangelium erinnert sich daran, dass es sich um "nutzlose Diener" handelt (Lk 17,10).

Es ist ein Ausdruck, der auch "Diener ohne Nutzen" bedeuten kann. Es bedeutet, dass wir nicht danach streben, etwas Nützliches für uns zu bekommen, einen Nutzen, sondern dass wir frei geben, weil wir es kostenlos erhalten haben (vgl. Mt 10,8). Unsere ganze Freude wird es sein, zu dienen, weil uns Gott gedient hat, der unser Diener geworden ist. Liebe Brüder, fühlen wir uns hierher gerufen, um zu dienen und Gottes Geschenk in den Mittelpunkt zu stellen.

Um unserem Ruf und unserer Mission treu zu bleiben, erinnert uns der heilige Paulus daran, dass das Geschenk wiederbelebt wird. Das Verb, das er verwendet, ist faszinierend: buchstäblich wieder aufleben zu lassen, bedeutet "Feuer zu beleben" [Anazopurein]. Das Geschenk, das wir erhalten haben, ist ein Feuer, es ist eine brennende Liebe zu Gott und den Brüdern. Das Feuer ernährt sich nicht von selbst, es stirbt, wenn es nicht am Leben bleibt, es erlischt, wenn die Asche es bedeckt.

Wenn alles so bleibt wie es ist, wenn unsere Tage von "so wurde es immer gemacht" gekennzeichnet sind, verschwindet die Gabe, erstickt durch die Asche der Ängste und die Sorge, den Status Quo zu verteidigen. Aber "die Kirche kann sich in keiner Weise auf eine Seelsorge der" Aufrechterhaltung "für diejenigen beschränken, die das Evangelium Christi bereits kennen. Der missionarische Impuls ist ein deutliches Zeichen für die Reife einer kirchlichen Gemeinschaft »(BENEDIKT XVI., Ermahnung. Apost. Postsin. Verbum Domini, 95). Weil die Kirche immer auf dem Weg ist, immer auf dem Weg nach draußen, niemals in sich geschlossen. Jesus ist nicht gekommen, um die Nachmittagsbrise zu bringen, sondern das Feuer auf der Erde.

Das Feuer, das die Gabe wiederbelebt, ist der Heilige Geist, der Gaben gibt. Deshalb fährt der heilige Paulus fort: «Wache mit Hilfe des Heiligen Geistes, der in uns wohnt, über das kostbare Depot (2 Tim 1,14). Und auch: "Gott hat uns keinen Geist der Feigheit gegeben, sondern der Stärke, Liebe und Klugheit" (Vers 7).

WERBUNG

Es ist kein feiger Geist, sondern von Klugheit. Einige denken, dass Klugheit eine Sitte ist, eine Tugend, die alles aufhält, um Fehler zu vermeiden. Klugheit ist christliche Tugend, es ist Tugend des Lebens. Es ist auch die Tugend der Regierung. Paulus spricht sich gegen Feigheit aus. Was ist nun diese Besonnenheit des Geistes? Wie der Katechismus lehrt, ist Klugheit "nicht mit Schüchternheit oder Angst verwechselt", sondern "es ist die Tugend, die praktischen Grund bietet, unser wahres Wohl unter allen Umständen zu erkennen und die richtigen Mittel zu wählen, um es zu tun" (n. 1) 1806). Klugheit ist keine Unentschlossenheit, es ist keine defensive Haltung.

Es ist die Tugend des Pastors, der, um weise zu dienen, zu erkennen weiß, wie er für die Neuheit des Geistes sensibel ist. Die Wiederbelebung der Gabe im Feuer des Geistes ist das Gegenteil davon, die Dinge ihren Lauf nehmen zu lassen, ohne etwas zu tun. Der Neuheit des Geistes treu zu sein, ist eine Gnade, um die wir im Gebet bitten müssen. Möge er, der alles neu macht, uns seine kühne Klugheit geben und unsere Synode dazu anregen, die Wege der Kirche in Amazonien zu erneuern, damit das Feuer der Mission nicht erlischt.

Das Feuer Gottes brennt wie in der Episode des brennenden Busches, wird aber nicht verzehrt (vgl. Ex 3,2). Es ist ein Feuer der Liebe, das erleuchtet, wärmt und Leben gibt, kein Feuer, das sich ausdehnt und verschlingt. Wenn sich Völker und Kulturen ohne Liebe und ohne Respekt verschlingen, ist es nicht das Feuer Gottes, sondern der Welt. Und doch, wie oft wurde die Gabe Gottes nicht dargebracht, sondern auferlegt, wie oft wurde kolonialisiert anstatt evangelisiert. Gott bewahre uns vor der Gier der neuen Kolonialismen.

Das Feuer, das von den Interessen ausgeht, die sie zerstören, wie das, das kürzlich den Amazonas verwüstet hat, ist nicht das des Evangeliums. Das Feuer Gottes ist Wärme, die sich zusammenzieht und sammelt. Es speist sich aus Teilen, nicht aus Vorteilen. Das verzehrende Feuer hingegen erstreckt sich, wenn Sie nur Ihre eigenen Ideen vorantreiben, Ihre eigene Gruppe bilden, die Verschiedenen verbrennen möchten, um alle und alles zu vereinheitlichen.

Entfache das Geschenk erneut. begrüße die kühne Klugheit des Geistes, der seiner Neuheit treu bleibt; Der heilige Paulus weist eine letzte Mahnung an: «Schäme dich nicht für das Zeugnis [...]; Er nimmt vielmehr an den Leiden des Evangeliums gemäß der Stärke Gottes teil “(2 Tim 1,8). Bitten Sie darum, das Evangelium zu bezeugen, für das Evangelium zu leiden, mit einem Wort, für das Evangelium zu leben. Die Verkündigung des Evangeliums ist das erste Kriterium für das Leben der Kirche. Es ist deine Mission, deine Identität. Kurz darauf schreibt Paulus: "Denn ich werde gleich in die Trankopfer ausgegossen" (4,6).

Das Evangelium verkünden heißt, das Angebot zu leben, bis zum Ende auszusagen, alles für alle zu tun (vgl. 1 Kor 9,22), bis zum Martyrium zu lieben. Ich danke Gott, denn im Kardinalskollegium gibt es einige Bruderkardinalsmärtyrer, die das Kreuz des Martyriums im Leben erlebt haben. In der Tat, unterstreicht der Apostel, wird das Evangelium nicht mit der Kraft der Welt, sondern mit der alleinigen Kraft Gottes bedient: Immer in demütiger Liebe zu bleiben und zu glauben, dass der einzige Weg, das Leben wirklich zu besitzen, darin besteht, es aus Liebe zu verlieren.

Liebe Brüder, sehen wir uns gemeinsam Jesus am Kreuz an, dessen Herz von uns durchbohrt ist. Fangen wir von dort an, denn von dort ist die Gabe, die uns hervorgebracht hat, gewachsen. von dort wurde der erneuernde Heilige Geist hineingegossen (vgl. Joh 19,30). Von dort aus fühlen wir uns berufen, unser Leben zu geben.

Viele Brüder und Schwestern im Amazonasgebiet tragen schwere Kreuze und warten auf den befreienden Trost des Evangeliums und die Liebkosung der Kirche. Viele Brüder und Schwestern im Amazonas haben ihr Leben gegeben.

Gestatten Sie mir, die Worte unseres geliebten Kardinals Hummes zu wiederholen. Wenn er in den kleinen Städten des Amazonas ankommt, geht er auf die Friedhöfe, um nach den Gräbern der Missionare zu suchen. Eine Geste der Kirche von denen, die ihr Leben im Amazonas gegeben haben. Und dann sagt er mit ein bisschen Pikareske zum Papst: „Vergiss sie nicht. Sie verdienen es, heiliggesprochen zu werden. '
https://infovaticana.com/2019/10/06/aper...don-desaparece/
Für sie, für diejenigen, die ihr Leben gegeben haben, gehen wir zusammen.

von esther10 07.10.2019 00:37

7. Oktober 2019 4:50 Uhr
Papst Franziskus bittet darum, dass der Heilige Geist der Protagonist der Synode sei



Papst Franziskus hält seine Rede. Foto: Daniel Ibáñez / ACI Press
Papst Franziskus bat die Synodenväter, die an der bis zum 27. Oktober in Rom stattfindenden Bischofssynode teilnehmen, auf den Heiligen Geist zu hören, weil "der Heilige Geist der Hauptdarsteller der Synode ist".

"Die Liebe, die der Heilige Geist uns entgegenbringt, treibt uns zur Ankündigung Jesu Christi, eine Ankündigung, die wir alle kennen und die nicht mit Proselytismus zu verwechseln ist", sagte der Papst in seiner Rede während der Eröffnungssitzung der Synode.

Er erklärte: „Die Synode soll unter der Inspiration und Führung des Heiligen Geistes zusammengehen. Der Heilige Geist ist der Hauptdarsteller der Synode. Bitte, lassen Sie uns ihn nicht aus dem Raum werfen! “, Fragte Francisco.


Der Papst unterstrich die große vorbereitende Arbeit der Synode unter dem Impuls des Heiligen Geistes: „Im Präsinodalrat fanden Konsultationen statt, die auf Bischofskonferenzen erörtert wurden, und es wurde das Instrumentum laboris ausgearbeitet, das, wie Sie wissen, ein Märtyrertext ist, der vernichtet werden soll , denn von dort ist es als Ausgangspunkt für das, was der Geist in uns tun wird. Und jetzt gehen wir unter der Führung des Heiligen Geistes. “

"Jetzt müssen wir den Heiligen Geist sich in dieser Versammlung ausdrücken lassen, sich unter uns ausdrücken, uns mit uns durch uns ausdrücken und uns trotz uns selbst ausdrücken."

Als nächstes unterstrich Papst Franziskus, wie die Arbeit der Synodenväter aussehen wird, "um sicherzustellen, dass diese Gegenwart des Heiligen Geistes fruchtbar ist".

Zuerst und vor allem "bete". „Schwestern und Brüder, ich bitte Sie, viel zu beten. Denken Sie nach, sprechen Sie miteinander, hören Sie demütig zu und wissen Sie, dass ich nicht alles weiß. Sprechen Sie mutig und mit Parrhesie, obwohl ich mich schämen muss. .

Schließlich schlug der Papst, wie in der Synode über junge Menschen im Oktober 2018 geschehen, vor, dass nach vier Interventionen „eine Haltung der Besinnung, des Gebetes, der Unterscheidung, des Zuhörens mit Demut und des Sprechens mit Mut gewählt wird Wir werden vier Minuten Ruhe haben. “

Tags: Vatikan , Papst Franziskus , Heiliger Geist , Amazonas , Synode des Amazonas
https://www.aciprensa.com/noticias/el-pa...el-sinodo-97871

von esther10 07.10.2019 00:35

Versprechen Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz



Entnommen aus den Schriften des seligen Alano:

1. Wer ständig meinen Rosenkranz betet, wird jede Gnade erhalten, die er von mir verlangt.

2. Ich verspreche all jenen, die meinen Rosenkranz fromm beten, meinen ganz besonderen Schutz und großen Nutzen.

3. Der Rosenkranz ist der Schutzschild gegen die Hölle, zerstört Laster, befreit Sünden und senkt Häresien.

4. Der Rosenkranz keimt Tugenden, so dass die Seelen göttliche Barmherzigkeit erlangen. Es ersetzt in den Herzen der Menschen die Liebe der Welt durch die Liebe Gottes und erhebt sie dazu, himmlische und ewige Dinge zu begehren.

5. Die mir vom Rosenkranz anvertraute Seele wird nicht zugrunde gehen.

6. Wer mit Hingabe meinen Rosenkranz betet, in Anbetracht seiner heiligen Geheimnisse, wird nicht durch Unglück unterdrückt, noch wird er an einem unglücklichen Tod sterben, wird, wenn er ein Sünder ist, in Gnade verharren, wenn er gerecht ist, und auf jeden Fall wird er in die Kirche aufgenommen ewiges Leben

7. Die wahren Anhänger meines Rosenkranzes werden nicht ohne die Sakramente sterben.

8. Alle, die meinen Rosenkranz beten, werden im Leben und im Tod das Licht und die Fülle der Gnade haben und an den gesegneten Verdiensten teilhaben.

9. Ich werde das Fegefeuer bald von den Seelen befreien, die meinem Rosenkranz gewidmet sind.

10. Die Kinder meines Rosenkranzes werden eine einzigartige Herrlichkeit im Himmel genießen.

11. Alles, was über den Rosenkranz angefordert wird, wird umgehend erreicht.

12. Ich werde denen helfen, die meinen Rosenkranz in ihren Nöten verbreiten.

13. Ich habe meinen Sohn um die Gnade gebeten, die alle Brüder und Anhänger auf Leben und Tod als Brüder für alle Gesegneten des himmlischen Hofes haben.

14. Diejenigen, die Rosenkranz beten, sind alle meine geliebten Kinder und Brüder meines eingeborenen Jesus.

15. Die Hingabe an den heiligen Rosenkranz ist ein offenkundiges Zeichen der Prädestination der Herrlichkeit.
https://www.aciprensa.com/recursos/prome...el-rosario-1675
+
https://www.aciprensa.com/recursos/fiest...el-rosario-3490

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz