Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 02.04.2017 00:18

Papst an Familien: Vertiefte Beschäftigung mit Amoris laetitia


Franziskus mit einer italienischen Familie - REUTERS

30/03/2017

Eine vertiefte Beschäftigung mit der Apostolischen Exhortation Amoris laetitia: Das wünscht sich Papst Franziskus von den Familien, die am IX. Welttreffen der Familien in Dublin teilnehmen werden. Vom 21. bis 28. August 2018 wird das Treffen stattfinden, kündigt Papst Franziskus an diesem Donnerstag in einem Brief an den Präfekten des Dikasteriums für die Laien, die Familie und das Leben, Kardinal Kevin Farrell, an. „Das Evangelium der Familie: Freude für die Welt“ ist das Thema des Treffens, zu dem Familien aus aller Welt in der irischen Hauptstadt erwartet werden.

Doch, so fragt sich Franziskus in seinem Schreiben, mit dem er einige Hinweise für die Vorbereitung des Treffens liefern will, „ist das Evangelium weiterhin die Freude für die Welt? Und weiter: Ist die Familie immer noch die Frohe Botschaft für die Welt von heute?“ Er sei sich sicher, dass die Antwort auf diese Frage positiv ausfalle, so die Überlegung des Papstes. Dieses „Ja“ basiere auf dem Heilsplan Gottes, der „Ja“ sage zu seiner Schöpfung und dem Menschen, der das Herzstück derselben sei. Ausdrücklich betont der Papst in seinen Überlegungen das „Ja Gottes“ „zur Vereinigung von Mann und Frau, in Öffnung und im Dienst für das Leben in all seinen Phasen“. Die Familie spiele bei dieser Weitergabe des „Ja“ und der Liebe Gottes eine zentrale Rolle, erinnert Franziskus: „Nur ausgehend von der Liebe kann die Familie die Liebe Gottes in der Welt aufzeigen, verbreiten und wiederherstellen.“

Er träume „von einer Kirche, die herausgeht und nicht selbstbezogen“ sei, einer „barmherzigen Kirche“, wiederholt der Papst ein gern von ihm genutztes Bild. Denn es sei die Barmherzigkeit, die uns in der Liebe Gottes erneuere. „Wir wissen”, so fährt er fort, „wie sehr die christlichen Familien Orte der Barmherzigkeit und Zeugen der Barmherzigkeit” seien. Dies „umso mehr nach dem außerordentlichen Jubeljahr der Barmherzigkeit“, und auch das Treffen in Dublin, ist sich der Papst sicher, könne diesbezüglich konkrete Zeichen setzen.
Familien: Träger der Frohen Botschaft

Konkrete Vorschläge unterbreitet der Papst den Familien für den Umgang miteinander, um tatsächlich zu Trägern der Frohen Botschaft werden: „Ich möchte betonen, wie wichtig es ist, dass die Familien sich häufig fragen, ob sie von der Liebe ausgehend, für die Liebe und in der Liebe leben,“ wiederholt der Papst einige zentrale Gedanken aus seinem Apostolischen Schreiben. Um wie vieles schöner könne das familiäre Leben sein, wenn man täglich die einfachen Worte „bitte“, „danke“ und „entschuldige“ leben würde - das legt der Papst den Familien ans Herz. Natürlich seien alle, Familien wie Seelsorger, ebenso täglich mit „Zerbrechlichkeit und Schwäche“ konfrontiert. Doch gerade deshalb „brauchen wir eine erneuerte Demut, die den Wunsch entstehen lässt, uns auszubilden, uns zu erziehen und erzogen zu werden, zu helfen und Hilfe zu empfangen, zu begleiten, zu unterscheiden und alle Menschen guten Willens einzubinden“.

Es sei nun die Aufgabe der Organisatoren des Treffens, die Lehre des Schreibens Amoris laetitia auszulegen. Dahinter stehe der Wunsch der Kirche, dass die Familien stets unterwegs seien auf dem „inneren Pilgerweg“, der „Ausdruck des authentischen Lebens“ sei.
(rv 30.03.2017 cs)
http://de.radiovaticana.va/news/2017/03/..._laetit/1302189

von esther10 02.04.2017 00:18

Kardinal Burke antwortet auf Papst Franziskus: Die lateinische Messe "ist keine Ausnahme"

Katholische , Lateinische Masse , Papst Francis , Raymond Burke , Starr


30. November 2016 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Raymond Burke verteidigte die außerordentliche Form der Messe als gleichberechtigt mit der ordentlichen Form nach Papst Franziskus beschrieb das ehemalige als "Ausnahme" und sagte, dass sein Vorgänger die Befreiung von seiner Verfügbarkeit "großmütig" sei. "

Im Gespräch mit La Fede Quotidiana , Burke, sagte der ehemalige Präfekt der Apostolischen Signatura - dem höchsten Gericht des Vatikans - der traditionelle, vor-vatikanische II-Ritus der Kirche "ist keine Ausnahme".

"Es ist die Messe der Kirche aller Zeiten und deshalb kann es nicht gestürzt werden und hat gleiche Würde", sagte Burke. "Im Übrigen genügt das motu proprio von Papst Benedikt XVI. Es ist eindeutig."

WICHTIG: Um Ihre Unterstützung für den 4 Kardinalsbrief an Papst Franziskus, der um Klarheit auf Amoris Laetitia bittet, zu unterdrücken, unterschreiben Sie die Petition . Klicken Sie hier .

Papst Benedikt XVI. Motu proprio Summorum Pontificum klärte das Recht der Priester, die traditionelle lateinische Messe anzubieten, ohne die Erlaubnis von seinem Bischof zu verlangen.

"Es gibt keinen Widerspruch zwischen den beiden Ausgaben des römischen Mis", schrieb der Papst emeritus, und beide Riten sind erlaubt.

Allerdings sagte Papst Franziskus, dass dies eine "gerechte und großmütige Geste war, um eine bestimmte Mentalität einiger Gruppen und Leute zu treffen, die Nostalgie hatten ... aber es ist eine Ausnahme."

Im selben Interview kritisierte der Papst die "Starrheit" der Jugend, die an die traditionelle lateinische Messe gebunden ist.

Burke ist einer der bekanntesten Verteidiger des Lebens, der Ehe und der katholischen Orthodoxie. Er ist der Schutzpatron des souveränen Malteserordens und einer der Unterzeichner einer neuen formalen Forderung nach moralischer Klarheit auf Amoris Laetitia von Papst Franziskus.

https://www.lifesitenews.com/news/cardin...eption-summorum
+
https://www.lifesitenews.com/news/who-ar...es-who-wrote-th
RELATED: Wer sind diese vier Kardinäle, die dem Papst die "Dubia" geschrieben haben?


von esther10 02.04.2017 00:17

Home » Nachrichten » Vatikan
Papst Franziskus sagt, dass katholische Schreine ein wichtiger Ort für die Evangelisierung sind



Eine Statue von Bernadette Soubirous und unsere Frau von Guadalupe in der Nähe des Schreins Unserer Lieben Frau von Lourdes in Lourdes, Frankreich am 15. Mai 2015. Credit: Elise Harris / CNA.

Vatikanstadt , 2. April 2017 / 01:24 Uhr ( CNA / EWTN News ) .- Am Samstag bewegte Papst Franziskus die Verantwortung für katholische Schreine, unter der Kongregation für die Förderung der Neuen Evangelisierung zu sein, und erklärte, dass Schreine, wie heilig Orte, sind besonders geeignet für die Umwandlung und die Stärkung des Glaubens.

Am 1. April veröffentlichte der Papst das Edikt - ein Motu, das die Kompetenz der Schreine von der Kongregation für Klerus zur Vatikanischen Abteilung über die Neue Evangelisierung veranlasste.

"Der große Zustrom von Pilgern, das bescheidene und einfache Gebet Gottes, das sich in den liturgischen Feiern abwechselnd, die Erfüllung so vieler Gnaden, dass viele Gläubige bescheinigen, dass sie erhalten haben und die natürliche Schönheit dieser Orte können Sie sehen, wie die Schreine ... Eine unersetzliche Gelegenheit für die Evangelisierung in unserer Zeit ausdrücken ", sagt Francis im Brief.


Nach dem Dokument mit dem Titel "Ecclesia in Sanctuarium" werden die Aufgaben der Kongregation umfassen: die Etablierung neuer nationaler und internationaler Schreine, das Studium und die Durchführung von Maßnahmen zur Förderung ihrer Rolle in der Evangelisierung und die Förderung der systematischen Seelsorge der Schreine und der spezifischen Ausbildung für diejenigen, die sie betreiben.

Sie werden auch die Förderung nationaler und internationaler Treffen zur Förderung der gemeinschaftlichen pastoralen Erneuerung und Pilgerfahrten zu verschiedenen Schreinen, spirituelle Führung für Pilger und "kulturelle und künstlerische Verbesserung der Schreine nach der via pulchritudinis (Art der Schönheit) als Eine besondere Art der Evangelisierung der Kirche ", sagte Papst Franziskus.

Schreine und andere Wallfahrtsorte "trotz der Krise des Glaubens, die die zeitgenössische Welt investiert, werden immer noch als heilige Räume wahrgenommen, denen die Pilger in dem oft hektischen Leben von heute einen Moment der Ruhe, des Schweigens und der Kontemplation finden", so der Brief weiter .

"Ein verborgenes Verlangen schafft für viele eine Nostalgie für Gott; Und Schreine können eine echte Zuflucht sein, sich wieder zu entdecken und die notwendige Kraft für ihre Bekehrung wiederzuerlangen. "

Die Menschen haben seit dem ersten Jahrhundert Wallfahrten zu heiligen Stätten gemacht, sagte der Papst, und auch heute noch in jedem Teil der Welt bleiben sie "ein unverwechselbares Zeichen des einfachen und demütigen Glaubens der Gläubigen".

Der Schrein ist ein "heiliger Ort", wo die Feier der Sakramente, vor allem die Versöhnung und die Eucharistie, sowie das Zeugnis der Nächstenliebe "die große Verpflichtung der Kirche zur Evangelisierung ausdrücken; Und deshalb steht es als ein echter Ort der Evangelisierung ... ", sagte er.


Die Proklamation, die Papst Franziskus am 11. Februar, das Fest Unserer Lieben Frau von Lourdes, unterzeichnet wurde, tritt 15 Tage nach ihrer Veröffentlichung in Kraft.

Auch am 1. April kündigte der Vatikan die Ernennung des Papstes von 11 neuen Mitgliedern zur Kongregation für Klerus, einschließlich Fr. Hans Zollner SJ, der das Zentrum für Kinderschutz (KPCh) an der Päpstlichen Gregorianischen Universität in Rom leitet und auch Mitglied der Päpstlichen Kommission zum Schutz der Minderjährigen ist.

Francis 'Ernennung von Fr. Zollner an die Kongregation für Klerus verstärkt sein starkes Engagement, um Missbrauch zu bekämpfen, vor allem auf der Ebene der Priesterbildung.

Zu den weiteren Nominierungen der Abteilung gehören sieben Priester, ein Erzbischof und zwei Laienprofessoren.

Ihre Namen sind: Erzbischof Erio Castellucci, Arcchbischof von Modena-Nonantola; Fr. Maurice Monier, Pro-Dekan der römischen Rota; Msgr. Vito Angelo Todisco, Prelate Auditor der römischen Rota; Fr. Bruno Esposito, OP, Professor an der Päpstlichen Universität St. Thomas Aquin; Fr. George Augustin, SAC, dogmatischer Theologe; Fr. Ennio Apeciti, Rektor des Päpstlichen lombardischen Seminars; Fr. Janusz Kowal, SI, Professor an der Päpstlichen Gregorianischen Universität; Fr. Marko Ivan Rupnik, SI, Berater des Päpstlichen Rates zur Förderung der Neuen Evangelisierung; Professor Luigi Janiri, spezialisiert auf Psychiatrie und Psychopathologie an der Universität des Heiligen Herzens; Professor Paolo Papanti-Pelletier, Richter des Hofes des Vatikanischen Staates.
http://www.catholicnewsagency.com/news/p...lization-23559/
http://www.catholicnewsagency.com/
http://de.catholicnewsagency.com/headlines
+++


Meine Meinug...
Wir müssen endlich uns was einfallen lassen, dass unsere Kirche nicht vollends zerstört wird mit den vielen Reformen Vom Papst. Echte Katholiken wacht auf, wir müssen verantworten .... und nicht auf die leichte Schulter nehmen.....


von esther10 02.04.2017 00:15

Bruno Forte, des Barmherzigen Jesus

21, MÄRZ 2017


Die Website Everyday Glaube weist darauf hin , dass die große nationale Presse praktisch eine Erklärung von Bruno Forte, Erzbischof von Chieti-Vasto, sowie ignoriert Sekretär der Doppel Synode der Bischöfe über die Familie, äußerte er bei einem Treffen in San Salvatore in Lauro auf ' amoris laetitia , am 9. März.

Der Bischof (a) Theologe sagte , dass „der begleitende Weg für geschiedene-remarried in Kommunion gipfelt, die ein Zeichen des Gehorsams gegenüber Gottes Gnade ist.“

, dass ein Bischof der römisch-katholischen Kirche Ob die Sakramente als Objekte billig zu verkaufen und nicht wissen, was die göttliche Barmherzigkeit.

Die geschiedene-remarried ist treulos, schuldig die Todsünde der Ehebruchs-Konkubinat - sorry harte Sprache zu verwenden, aber es ist die einzig wahre - und so können sie die heilige Kommunion nicht empfangen, sonst wäre es ihre Verurteilung essen, eine andere Sünde zu begehen sterbliche Sakrileg. Todsünde Todsünde.

. Mons Forte, antworten Sie uns: vielleicht ist Gehorsam gegenüber Gottes Gnade Seelen in die Hölle schicken?

Die Göttliche Barmherzigkeit, aber will, dass wir vor der ewigen Verdammnis retten, ruft uns ständig zur Buße, zur Umkehr und Buße. Mit Barmherzigkeit, gibt uns Gott die Kraft von der Sünde zu machen, gibt es nicht uns die Erlaubnis zur Sünde!

„Der Herr hat nicht irgendeine befohlen gottlos zu sein, und hat niemandem die Erlaubnis gegeben sündigen“ (Sirach 15, 20)

Dies gilt natürlich nicht nur an die geschiedenen-remarried (die keine Entschuldigung oder Rechtfertigung haben, das sechste Gebot nicht gehorchen), sondern auch für den Schriftsteller des Leser, für alle Getauften, und für die ganze Menschheit . Niemand - niemand - hat Heil „in der Tasche“, weil Gott uns nicht schuldig nichts.

Ja, es ist wahr, es sei denn, Gott ist barmherzig war wäre grausam, aber wenn es nicht richtig war, wäre es schlecht, weil es ungestraft stärker gegen die schwächeren verlassen würde.

Daher ist eine sorgfältige nicht die Barmherzigen Gottes zu werden : Es ist nicht nur unmöglich, sondern auch lächerlich und vor allem Übel
+
Der Rauch Satans
http://magister.blogautore.espresso.repu...reinterpretato/
http://magister.blogautore.espresso.repu...r-quasi-eresia/

.

von esther10 02.04.2017 00:11

. Burke bestätigt: Keine Korrektur von Francis bevorstehend , der Gerüchte, im Gegenteil zerschlagen hat...


CD. Burke bestätigt: Keine Korrektur von Francis bevorstehend Louie 27. März 2017

Kardinal Burke PalmeKatholische soziale Medien sind alle mit der Nachricht überrascht, dass Kardinal Burke, der Gerüchte im Gegenteil zerschlagen hat, bestätigt hat, dass die lang erwartete "formale Korrektur" von Francis noch auf dem richtigen Weg ist.

Glaubst du es nicht

Während eines Eingriffs an einem Washington, DC Gemeinde am Freitagabend wurde Kardinal Burke gefragt , was er und die anderen Dubia Brüder tun werden , wenn Francis eine offizielle Antwort auf die fünf nicht erbracht dubium , die vor ihm über sechs Monate vorgelegt wurden.

Dieselbe Frage stellte sich im November von Edward Pentin des Nationalen Katholischen Registers vor, auf den Kardinal Burke damals antwortete:

"Es gibt in der Tradition der Kirche die Praxis der Korrektur des römischen Papstes. Es ist etwas ganz Besonderes. Aber wenn es keine Antwort auf diese Fragen gibt, dann würde ich sagen, dass es eine Frage zu einer formalen Korrektur eines schwerwiegenden Fehlers wäre. "


Jetzt achten Sie sehr genau auf die Antwort, die von Kardinal Burke am Freitag gegeben wurde:

"Dann müssen wir einfach die Situation korrigieren, wieder in respektvoller Weise, aber einfach zu sagen, dass wir die Antwort auf die Fragen aus der ständigen Lehre der Kirche ziehen und das für das Wohl der Seelen bekannt machen."

Hat sich etwas geändert

Wenn man davon ausgeht, dass Kardinal Burke seine Worte sorgfältig in beiden Fällen wählte, was seinen rechtlichen Hintergrund eher wahrscheinlich war, glaubst du besser, dass sich etwas geändert hat.

Im November versprach der Kardinal im Wesentlichen eine "Korrektur des römischen Papstes" und aus dem einfachen Grund, dass er "ernsthaften Fehler" lehrt.

Am Freitagabend sang er eine ganz andere Melodie; Dass die Kardinäle "korrigieren müssen", nicht der Papst, sondern "die Situation".

Und wie genau wie könnten die Dubia-Brüder das machen?

Indem sie es auf sich nehmen, um Antworten auf die Dubia zu geben - ein "Katholizismus 101" Quiz, dass jede mäßig gut geformte Jugendliche kann ace.

Klingt das wie eine formale Korrektur eines römischen Papstes, der ernsthafte Fehler lehrt?

Es klingt sicher nicht so zu mir.

Diese jüngste Antwort kommt auf die Fersen der ähnlichen Kommentare von Kardinal Burke in einem Interview mit dem Remnant im Januar gemacht.

Auf die Frage von Michael Matt, wie die versprochene "formale Korrektur" aussehen könnte, antwortete Burke:

"Nun, es sieht nicht so viel anders aus als die Dubia . Mit anderen Worten, die Wahrheiten, die von AL in Frage gestellt zu werden scheinen, würden einfach neben dem liegen, was die Kirche in der offiziellen Lehre der Kirche immer gelehrt und praktiziert und verkündet hat. Und auf diese Weise würden diese Fehler korrigiert werden. "

Beachten Sie, wie der Ton in den letzten vier Monaten allmählich weicher geworden ist:

- Im November war es der römische Papst, der im Lichte seines ernsten Irrtums korrigieren würde.

- Im Januar waren es Wahrheiten, die nur in Frage gestellt werden ("diese Fehler"), die korrigiert werden würden.

- Im März ist es nur eine "Situation", die korrigiert werden muss.

Bei dieser Rate weiß Gott nur, was der Mai bringen wird.

In jedem Fall, wie ich folgendes Kardinal Burke's Remnant Interview schrieb:


Wenn die bittere Erfahrung der vergangenen fünf Jahrzehnte uns etwas gelehrt hat, so ist es einfach, dass die Wahrheit neben dem Irrtum nebeneinander steht, ohne die letzteren (in diesem Fall Amoris Laetitia) und seine Lieferungen (Franziskuschef unter ihnen) eindeutig zu verurteilen.

Wenn Kardinal Burke am vergangenen Freitagabend alles bestätigte, ist es, dass er und seine Mitbrüder Männer des Rates sind - dieses bedauerliche Ereignis, in dem die apostolische Pflicht, sowohl Ketzereien als auch Ketzer zu verurteilen, zugunsten der religiösen Diplomatie und des Dialogs mit den Befürwortern des Bösen abgeworfen wurde.

Das ist der Fall, ich erwarte nicht mehr eine Menge, um aus diesem Dubia Staub zu bekommen .


https://akacatholic.com/cd-burke-confirm...is-forthcoming/

Für mich bitte zu beten, dass ich mich irre
+
Vor 4 Jahren...


Viele Fotos...vom Papst usw...
https://restkerk.net/2017/03/03/4-jaar-geleden/


von esther10 02.04.2017 00:10

Lutheraner in Rom: Zwischen Papst-Kelch und 95 Thesen


Gottesdienst anlässlich des Papstbesuches in der Christuskirche, Rom, 2015 - OSS_ROM

02/04/2017
Mit handgeschriebenen Werbezetteln im Cafè Greco und einem Gottesdienst in einer Diplomatenwohnung fing es 1817 an: In diesem Jahr feiert die evangelisch lutherische Gemeinde Roms ihren 200. Geburtstag. Und wie damals standen auch beim Festakt an diesem Samstag deutsche Diplomaten Pate, die Botschafterinnen der Bundesrepublik Deutschland in Italien und beim Heiligen Stuhl, Susanne Wasum-Rainer und Annette Schavan, hatten geladen.

Es ist vor allem eine deutschsprachige Gemeinde, damals wie heute, stark mit Deutschland verbunden. Aus dem Kernland der Reformation war deswegen Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haselhoff gekommen, um den Festvortrag zu halten, als Geschenk hatte der Wittenberger Katholik ein Faksimile der 95 Thesen Luthers mitgebracht.

Beginn in einer Hauskirche

Von den Anfängen bis heute war es ein langer Weg, das wurde immer wieder betont, allen voran vom Pfarrer der Gemeinde, Jens-Martin Kruse. Der Anfang musste noch heimlich geschehen: „Es war halböffentlich, in einer privaten Wohnung, von daher kann man sagen, dass es urchristliche Züge gehabt hat.“ Der Gottesdienst in der Wohnung im Marcellus-Theater musste damals noch ohne eigenen Pfarrer gefeiert werden. „Es hat angefangen als eine Hauskirche, die sich verstecken musste“, ergänzt Heinrich Bedford-Strohm, lutherischer Landesbischof Bayerns und Vorsitzender der EKD. „Die Gemeinde hatte nicht die Möglichkeit, frei ihren Glauben zu leben.

Das haben die Evangelischen hier in Rom inmitten der Katholischen erfahren, das haben die Katholischen aber in anderen Kontexten, wo die Evangelischen in der Mehrheit waren, auch umgekehrt erfahren.“ Das Reformationsgedenken in diesem Jahr war und ist Anlass, gemeinsam und voreinander um Vergebung zu bitten, gerade für solche Ausgrenzung, „und gerade die evangelische Gemeinde hier in Rom, die das nun selbst erduldet hat, die weiß um diese Geschichte und nimmt das nicht als Sprungbrett zur Abgrenzung von den anderen sondern als Ausgangspunkt für neue Geschwisterlichkeit.“

„Ein ökumenisches Biotop zur Überwindung von Ängsten“

Überhaupt waren „Ökumene“ und „gemeinsam“ unter den am meisten genannten Worten an diesem Samstag Abend, dass mit Frère Alois, dem Prior von Taizé, eine ausdrücklich ökumenische Gemeinschaft prominent vertreten war, war deswegen auch kein Zufall.

200 Jahre lutherische Gemeinde bedeute auch 200 Jahre lutherisches Bekenntnis zu Rom, die Christen hier wollten ihren Glauben leben, aber auch in Rom sein, betonte Pfarrer Kruse.

Drei Papstbesuche hat die Gemeinde bisher empfangen, das schaffen auch wenige katholische Gemeinden, wie Kardinal Kasper in seinen Glückwunschworten sagte. Ist das noch eine lutherische Gemeinde, oder muss man sie nicht besser einer ökumenische Gemeinde nennen? „Ich glaube, dass wir in einem guten Sinn eine ‚evangelisch-katholische’ Gemeinde sind“, sagt Pfarrer Kruse, „oder auch eine ‚katholisch-evangelische’ Gemeinde. ‚Katholisch’ im Sinn der gesamten Kirche Jesu Christi. Dieser Tradition wissen wir uns hier in Rom sehr verpflichtet und wir versuchen, das im Miteinander mit den katholischen Brüdern und Schwestern hier in Rom zu leben.“

Gemeinsam Richtung mehr Gemeinsamkeit

„Die evangelische Gemeinde hier in Rom steht in der reformatorischen Tradition und sie strahlt aus, was das bedeutet, nämlich Christus neu zu entdecken.“ Landesbischof Bedford Strohm betont den Eigencharakter der Gemeinde und der Kirche. Die Anfänge der Gemeinde lagen in einem Lutherjahr – 300 Jahre Reformation – und so findet auch diese Feier wieder in einem solchen statt. Kardinal Kasper hatte in seinem Grußwort betont, dass das, was man früher ‚Reformation’ genannt habe, heute ‚Neue Evangelisierung’ heißen könne, nämlich die Wiederentdeckung Christi für das Leben und die Welt. Aber anders als damals bedeutet das nicht, sich abzugrenzen, sagt Bedford-Strohm. „Nicht Konfessionslinien verstärken oder Mauern erhöhen, sondern Mauern überwinden im gemeinsamen Christuszeugnis.“ Christus stehe im Zentrum, nicht die Konfession: Diesen Geist strahle die evangelische Gemeinde Rom aus. Und das Geschenk des Kelches durch Papst Franziskus bei seinem Besuch 2015 zeige, in welche Richtung die Reise gehe, zu immer mehr Gemeinsamkeit. Kardinal Walter Kasper hofft jedenfalls noch in diesem Jahr des Gedenkens auf weitere Schritte.

Eine Hoffnung die auch auch Pfarrer Kruse teilt: „Ich bete jeden Abend, dass die Einheit der Christenheit möglich wird.“
http://de.radiovaticana.va/news/2017/04/..._thesen/1302885
http://de.radiovaticana.va/news/2017/03/...er_zeit/1301464
(rv 02.04.2017 ord)

von esther10 02.04.2017 00:04




Papst Franziskus auf die Jungen, die die lateinische Messe mögen: "Warum so viel Starrheit?"

https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...-the-latin-mass
http://www.educazioneaffettiva.org/?lang=en

Haben gelesen

Das hat Vatikan der Jugend mitgegeben.Beim Weltjugendtag in Krakau.....VORLÄUFIGE HINWEISE
Ein weiterentwickeltes Projekt. Das Programm, das Ihnen zur Verfügung steht, ist die erste Version. Verbesserungen und Modifikationen können eingeführt werden. Bitte benutzen Sie den Fragebogen auf dieser Seite ...


DER SITZPUNKT
Projekt zur affektiven und sexuellen Bildung


https://www.lifesitenews.com/media/whats...vaticans-sex-ed
http://www.educazioneaffettiva.org/?lang=en

11. November 2016 ( LifeSiteNews ) - In einem neuen Interview kritisierte Papst Franziskus die "Starrheit" junger Menschen, die an die traditionelle lateinische Messe gebunden sind.

„Ich versuche immer zu verstehen , was hinter den Menschen , die zu jung sind , um die vorkonziliare Liturgie erlebt zu haben und dennoch wollen sie es,“ der Papst sagte . "Manchmal fand ich mich mit einer sehr strengen Person konfrontiert, mit einer Haltung der Starrheit, und ich frage mich: Warum so viel Starrheit, graben Sie, graben Sie, diese Starrheit verbirgt sich immer etwas, Unsicherheit oder sogar etwas anderes, die Starrheit ist defensiv Ist nicht starr. "

Papst Franziskus kritisiert häufig treue Katholiken mit dieser Art von Rhetorik. Er hat die " übertriebene Starrheit " der Katholiken, die an moralische Absoluten glauben, gestürzt.

"Traditionalisten" mit ihrer "feindlichen Unflexibilität" lassen sich nicht "von Gott überrascht" sein, sagte er 2014.

Im selben Interview sagte Papst Franziskus, dass die wichtigsten liturgischen Veränderungen des Vatikans II "so weitermachen, wie sie sind".

"Von der Reform der Reform zu sprechen" ist ein Fehler ", sagte er.

Die "Reform der Reform" ist ein Ausdruck, der von Papst Benedikt XVI inspiriert wurde, um auf eine Reform der post-vatikanischen II-Liturgie zu verweisen, die es näher an die katholische liturgische Tradition anpassen würde.

Nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil wurde es weitgehend und furchtbar geglaubt, dass der alte Ritus der Messe abgeschafft oder verboten worden war. In seinem motu proprio Summorum Pontificum hat Papst Emeritus Benedikt XVI klargestellt, dass sowohl die ordentliche Form (nach dem Vatikanischen II.) Als auch die außerordentliche Form (Messe nach dem Mangel 1962) der Liturgie erlaubt sind und "es gibt keinen Widerspruch zwischen den beiden Ausgaben Des römischen Misal. "

"In der Geschichte der Liturgie gibt es Wachstum und Fortschritt, aber kein Bruch", schrieb Papst Benedikt . "Welche früheren Generationen als heilig hielten, bleibt auch für uns heilig und toll, und es kann nicht ganz plötzlich ganz verboten oder sogar als schädlich angesehen werden."

Bild
Die jährliche Gesegnete Karl-Messe wird von jungen Katholiken in den östlichen Vereinigten Staaten weitgehend besucht.
In dem neuen Interview aber beschreibt Francis Benedikts Handlungen als "Ausnahme", die "großmütig" war.

Papst Benedikt erweitert eine "gerechte und großmütige Geste, um eine gewisse Mentalität einiger Gruppen und Menschen zu treffen, die Nostalgie hatten ... Aber es ist eine Ausnahme", sagte Papst Franziskus.

In einem Aufsatz darüber, warum sie die traditionelle lateinische Messe mag, schrieb jugendlich Anya Proctor, dass sie von "seltsamen" Predigten über "andere Religionen, das Evangelium von Judas, lustige Geschichten in der Zeitung, irrelevante Anekdoten und sogar krassige Ketzereien" angetrieben wurde "Und" ein Priester mit Requisiten auf dem Altar, um seine Predigt zu demonstrieren - als wären wir alle Fünfjährige. "

Bei der traditionellen lateinischen Messe "Ich habe Gott kennengelernt", fuhr Proctor fort. "Ich habe Christus fleischgeworden in Fleisch und Blut, auf meinen Knien, tief in der Stille und im Gebet - um über seine Vereinigung mit mir zu meditieren, als er von seinem heiligen Diener ehrfürchtig auf meine Zunge gesetzt wurde, und schloss meine Augen, als ich erhielt Jesus fühlte mich körperlich, geistig und emotional verwandelt. Viele Male in der Kathedrale sind Tränen zu mir gekommen, wie ich gebetet habe und mich auf die Liebe Jesu und das Opfer für mich konzentriert habe. "

"Die Messe ist nicht dazu bestimmt, Leute zu feiern", schrieb Proctor . "Das ist für Mittagessen, Geburtstagsfeiern und vielleicht Jugendgruppen - aber nicht Messe, die Messe ist für den Herrn, die Messe ist, wo der Priester so ehrfürchtig ist, dass er dem Herrn gegenüber steht, nicht das Volk, so dass sie sich nicht konzentrieren Er, aber nur auf Christus. "

Juventutem ("Jugend" in Latein), ein internationaler Verband von Jugendlichen, die die außerordentliche Form der Messe besuchen und fördern, hat weltweit Kapiteln.

"Wir sind eine Gruppe von katholischen jungen Erwachsenen, die versuchen, Summorum Pontificum in der Erzdiözese von Washington zu implementieren" , erklärt Juventutem's Washington, DC Kapitel . "Wir lieben die traditionelle römische Liturgie und versuchen, sie mit der Kirche und der Welt zu teilen. Komm mit uns!"

Juventutems Bostoner Kapitän "fördert die Heiligung der Jugend durch die Traditionen der katholischen Kirche, die der Lehre der Kirche und ihren Behörden treu ist, und in der geistigen Vereinigung mit jenen jungen Menschen auf der ganzen Welt, die unsere Bestrebungen teilen ... Juventutem Boston widmet sich auch Sich selbst zu einem Fürbitte-Apostolat, mit und für unsere Bischöfe und Priester in der Vereinigung mit Seiner Heiligkeit Papst Franziskus. "

Sechshundert junge Erwachsene besuchten traditionelle Liturgien am Weltjugendtag in diesem Jahr .
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...-the-latin-mass

+
Sonderbar.. Vatikan hat der Jugend auf den Weg mitgegeben, beim Weltjugendtag in Krakau 2016....Sex, Sex. Sex...
http://www.educazioneaffettiva.org/?lang=en
.
haben gelesen



von esther10 02.04.2017 00:03

Dubia und Hindernisse, nur Avvenire sieht Chaos
Lorenzo Bertocchi
20/01/2017


Das Interview , das Kardinal Carlo Caffarra die Zeitung gewährt Il Foglio auf „ dubia “ an den Papst über Amoris zu laetitia vorgestellt, die Zeitung der italienischen Bischöfe ist nichts anderes als ein Vorwand zu diskutieren. Die Frage, in der Tat, schreibt Luciano Moia von Avvenire , ist bereits abgeschlossen: alles klar Ermahnung, und wenn es nicht immer gab es ist ein Brief , dass der Papst an den argentinischen Bischöfe der Region Buenos Aires schrieb. Die Gemeinschaft für geschiedenen und wiederverheiratete Mann und Frau , in einigen Fällen, nicht nur, aber Sie haben zu geben.

Darüber hinaus sagt Moia, ein Konzept nimmt bereits zum Ausdruck zu anderen Gelegenheiten, das Ergebnis von laetitia Amoris „ist keine Erfindung des Papstes“ , sondern das Ergebnis eines langen synodalen Prozess, der die ganze Kirche beteiligt. Andere Kommentatoren, wie Professor Andrea Grillo von St. Anselm in Rom, emeritierten Erzbischof von Bologna zuschreiben , eine Art von Nostalgie Alter für eine Kirche , die nicht mehr ist. Caffara nach Grillo, ruht seine „schwachen“ Argumente „ indem man auf so auffällig fragile maxi Theorien , die Veritatis Splendor (VS) in der Kirche Magisterium rashly eingeführt.“ So können wir sicher diskutieren , warum rücksichtslos, maximalistischen und alt, während die Aufforderung an den Theoretiker des „möglich , einen guten“ scheint , dass die Enzyklika von St. Giovanni Paolo II Amoris laetitia setzen schließlich Dinge im Ort, Öffnung auf eine Grasland Moraltheologie schließlich moderne und Plural. Es taucht als Lehr à la carte oder darwinistische Evolution weiter permanent.

Um auf den Artikel von Avvenire zurückzukehren , es stellt fest , dass die Moia selbst erkennt , dass die Interpretation gegeben Amoris laetitia ist nicht gleich die ganze katholische Welt, obwohl Richter als ‚wirksam‘ ein, die den Zugang zu den Sakramenten erlaubt, in einigen Fällen für die geschieden und wieder geheiratet als Mann und Frau zusammenleben. Wir wissen nicht , ob dies so genau ist , weil weniger als die der argentinischen Bischöfe, und das der jüngsten Bischöfe von Malta, die gegebenen Hinweise in den Diözesen auf der ganzen Welt ein ziemlich gemischtes Bild bieten: in einer Diözese Zugang zu den Sakramenten für geschieden und wieder verheiratet Konkubinats als Mann und Frau zugelassen ist, ist die andere nicht (es sei denn , die Verpfändung in Kontinenz zu leben), in der anderen gibt es noch eine Mischung aus „ja“ und „nein“ , so würden wir nicht in den Priester Schuhe sein er rief zu erkennen. Der Caffara Kommentar „kann nur der blinde leugnen , dass in der Kirche gibt es eine große Verwirrung ist“, scheint es nicht so absurd wie der Kolumnist für Avvenire möchte.

Das andere Argument von Moia verwendet zu sagen , dass die Angelegenheit abgeschlossen ist , den Brief der Auffassung , dass der Papst der Leitlinien der Bischöfe von Buenos Aires zu genehmigen gesendet. In diesem Schreiben, sagt Francis , dass der Text der argentinischen Bischöfe „sehr gut, vollständig erklärt die Bedeutung von Kapitel VIII der Amoris laetitia . Es gibt auch andere Interpretationen. " Aber da der Brief vom Papst geschickt argentinischen Bischöfe erscheint ein privater Brief zu sein, dann der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, könnte man sich fragen , ob der Einsatz könnte ein Akt der klaren und präzisen Lehren, verdienen die Verbreitung unterschiedlicher Interpretationen zu entwirren , die noch bleiben.

Auf der anderen Seite das Zitat von Moia brasilianischem Kardinal Cláudio Hummes, über die Tatsache , dass „jene Kardinäle sind in vier, ist die andere Seite die ganze Kirche“, ist kein großer Dienst an die Realität der Situation. Durch lediglich eine Zählung des Vatikans Experten Sandro Magister, gab es etwa fünfzehn öffentliche Fürsprache zugunsten von „dubia“ von anderen Bischöfen o cardinali (siehe HIER und HIER ), nicht zu erwähnen , dass es viele Interventionen waren durch katholische Laien und Wissenschaftler in verschiedenen Teilen der Welt.

Unter anderem die Leistung der Doppel Synode zeigt , dass der Weg der Zustimmung der Absätze auf die Frage des Zugangs zu den Sakramenten zu geschieden und wieder verheiratet war holprig, und der Papst hatte zu entscheiden , das Thema am Leben zu halten durch den Wortlaut der Absätze eingefügt, die die notwendige formale Übertragung am Ende der ersten Synode 2014 nicht erhalten hatte Wenn dies nicht getan wird , entgegen der üblichen Praxis, dieses Argument hätte nie in die 2015 Synode Arbeitsdokument Oktober trat die führte zur endgültigen Relatio, und dann zu Amoris laetitia , die weiter den Text mit entsprechenden Noten umgesetzt hat , die Möglichkeit zu eröffnen, in bestimmten Fällen den Zugang zu den Sakramenten für geschiedene und wieder geheiratet.

Wie Caffara sagt , „die Entwicklung der Lehre hat das christliche Denken immer begleitet. [Aber] wenn es ein klarer Punkt ist, dass es keine Evolution, wo es Widerspruch. " Und an diesem Punkt ist es unbestreitbar , dass im Vergleich zur vorherige Lehre (Familiaris Consortio n ° 84, n ° 29 Sacramentum Caritatis, etc.) etwas geklärt werden muss. Die Frage , die beantwortet werden soll , ist immer das gleiche: Wenn Sie den Zugriff auf die Eucharistie eines geschiedenen wieder verheiratet, Konkubinatspartner machen können, dann sollten Sie auch lehren , dass Ehebruch nicht in und von mir selbst schlecht?

Es ist nicht klar, weil nach Avvenire dies eine Frage unsinnig wäre, wie auch der deutschen Zeitung Die Tagespost in einem kürzlich erschienenen Leitartikel (siehe HIER ) hat offen darüber gesprochen , eine solche verworrenen Situation , dass immer mehr wie eine echte „De - facto - Spaltung“ .
+



DUBIA
Nach „Amoris Laetitia“ können Sie die Eucharistie für die wiederverheirateten geschiedenen Ansatz? Weiter geht es die Existenz des absoluten moralischen Normen gültig sein? Es gibt immer noch die übliche schwere Sünde? Es ist immer noch ein Akt in sich schlecht durch seinen Gegenstand nicht ehrlich subjektiv werden kann?
Nach „Amoris Laetitia“ können Sie die Eucharistie für die wiederverheirateten geschiedenen Ansatz? Weiter geht es die Existenz des absoluten moralischen Normen gültig sein? Es gibt immer noch die übliche schwere Sünde? Es ist immer noch ein Akt in sich schlecht durch seinen Gegenstand nicht ehrlich
http://www.lanuovabq.it/it/dossier-dubia-18688.htm

von esther10 01.04.2017 00:59



Jetzt, mit Bergoglio an der Macht, werden sie sicherlich nicht das Geheimnis offenbaren, weil nach Pater Paul Kramer ‚s in dem dritten Geheimnis auch so etwas wie einem‚Papst‘ , der unter der Gewalt des Teufels sein würde:



Vollständige Übersetzung des Originaltextes

Vatikanstadt, 26. Juni 2000 - Nachfolgend finden Sie die vollständige Übersetzung des ursprünglichen portugiesischen Textes des dritten Teils des Geheimnisses von Fatima finden, die in Fatmia zu den drei Hirtenkinder in Cova da Iria offenbart wurden, am 13. Juli 1917 und auf Papier Zr war. Lucia am 3. Januar 1944.

„Ich schreibe in Gehorsam zu dir, mein Gott, der mich so durch seine Exzellenz, der Bischof von Leiria, Befehle und durch Ihre Allerheiligsten und meine Mutter.

„Nach den zwei Teilen, die ich bereits ausgeführt habe, sahen wir links von Unserer Lieben Frau etwas oberhalb, ein Engel mit einem Flammenschwert in der linken Hand; es blitzte und Flammen gab aus, die aussah, als ob sie die Welt in Brand setzen würde; aber sie verstummt, als sie kamen in Kontakt mit der Brillanz, die Unsere Liebe Frau ihm gegenüber von ihrer rechten Hand strahlte. Unter Hinweis auf die Erde mit seiner rechten Hand der Engel rief mit lauter Stimme: „Buße, Buße, Buße!“ Und wir sahen einen ungeheuren Licht, das Gott ist: so etwas wie, wenn Menschen in einem Spiegel, wenn sie vor übergeben; ein Bischof in Weiß gekleidet, und wir hatten den Eindruck, dass es der Heilige Vater ist.

Andere Bischöfe, Priester und Ordensfrauen gingen einen steilen Berg hinauf, einer an der Spitze war ein großes Kreuz aus groben Stümpfe einer Korkeiche mit Rinde noch angebracht. Bevor er dort ankam verabschiedete der Heilige Vater durch eine große Stadt, die mit einem langsamen Tempo lagen halb in Schutt und Asche und halb zitternd, verwüsteten durch Schmerz und Leid, betete er für die Seelen der Leichen, die er auf seinem Weg traf. Als er die Spitze des Berges erreicht hatte, wurde er am Fuß des großen Kreuzes von einer Gruppe von Soldaten Kugeln und einen Pfeil auf den Knien getötet ihn gefeuert, und starb ebenfalls eine nach der anderen, Bischöfe, Priester und weibliche religiöse und andere Menschen aus verschiedenen Orientierungen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes waren zwei Engel, die jeweils mit einem Kristall-Cup in der Hand, die sie das Blut der Märtyrer gefangen und streuten die Seelen, die ihren Weg zu Gott gesucht. "

Aber auch das ist eindeutig nicht das ganze Geheimnis. Kardinal Ratzinger gab sogar kurz danach offen Vater Ingo Dollinger, freundlicher deutschen Priester. Ich NGO Döllinger sagte am 15. Mai 2016 :

„Nicht lange , nachdem das dritte Geheimnis von Fatima wurde im Juni 2000 von der Glaubenskongregation veröffentlicht, mir Kardinal Joseph Ratzinger in einem persönlichen Gespräch gesagt , dass es immer noch ein Teil des dritten Geheimnisses ist, dass sie noch nicht veröffentlicht haben! „Es ist mehr als das, was wir veröffentlicht haben“ , sagte Ratzinger. Er sagte mir auch , dass der veröffentlichte Teil des Geheimnisses authentisch ist und wer sprach den nicht veröffentlichten Teil des Geheimnisses von einem „schlechten Rat und einer schlechten miss“, die dann (wenn das Geheimnis im Jahr 1917 offenbart wurde, Anmerkung der Redaktion) in der Nähe würde Zukunft erreichen. "

Dies entspricht genau dem, was die Französisch Priester Arnette die Stimme zu hören. Es ist klar, dass der Vatikan nie das volle Geheimnis lösen wollte, weil sie einen schlechten Rat in ihren eigenen Fuß durch heimlich genannt schießen würden. Die einzige Lösung war, das Geheimnis zu vertuschen, um nicht das viel diskutiert und gefeiertes 2. Vatikanische Konzil zu diskreditieren ...

Jetzt, mit Bergoglio an der Macht, werden sie sicherlich nicht das Geheimnis offenbaren, weil nach Pater Paul Kramer ‚s in dem dritten Geheimnis auch so etwas wie ein‚Papst‘ , die unter der Gewalt des Teufels sein würden:


„Das dritte Geheimnis von Fatima aufdeckt, wie Kardinal Ciappi schrieb : “ Der große Abfall in der Kirche wird an der Spitze beginnen. „Die geheimen Gespräche von einem“ Papst „ , die unter der Gewalt des Teufels sein. Johannes XXIII lesen Sie den Text und machte die Übersetzung in italienischer Sprache von Mons. Tavares. Er verstand die schwierige Passage richtig. Johannes Paulus II lesen Sie die gleichen geheimen und schwierigen Passage konfrontiert ihn - So verließ er Mons. Carreira übersetzen wieder. Eine Fehlinterpretation der schwierigen Passage scheint das Dogma von der Unfehlbarkeit der Kirche zu widersprechen. Allerdings Mons. Tavares hatte in der Tat richtig übersetzt. Es gab keine die problematische Formulierung zu entkommen.

Jetzt wurde das Geheimnis in der heutigen Zeit erfüllt, während der gewählte ungültig Papst Franciscus “ in dem Abfall die Massen führt, gibt es viele, die Botschaft von Fatima Wissenserhalt blinder haben , dass Bergoglio der Papst und die Katholiken in trotz der Tatsache , dass seine Worte und Taten zeigen deutlich , dass er ein Abtrünniger heide - Gemeinschaft muss mit ihm fortzusetzen. der große Abfall in der Kirche wurde jedoch im Geheimnis von Fatima vorausgesagt, aber viele Autoren Fatima blind den Abfall leugnen beginnend an der Spitze ist auch passiert -. der Blinde den Blinden in den Abgrund führen "

Dh Bergogio die Erfüllung des dritten Geheimnisses von Fatima abzulenken; der Höhepunkt (oder besser gesagt Tiefpunkt) 50 Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil, nach der seligen Jungfrau waren „ein schlechter Rat“ und 100 Jahre nach der Offenbarung des Geheimnisses.


Es gibt viele Tipps des Schleiers gelüftet wurde. Aber die genaue und erschöpfende Inhalt des dritten Geheimnisses, wie es von Lucia Lage im Detail geschrieben wurde, werden wir leider wahrscheinlich nie wissen. Das ist immer noch irgendwo in einem geheimen Gewölbe im Vatikan versteckt ...


https://restkerk.net/derde-geheim-van-fatima/


von esther10 01.04.2017 00:56




Porno ist gefährlich ... Das ist, warum Arkansas Gesetzgeber nennen es eine "Gesundheitskrise"

Arkansas , Nationales Zentrum Für Sexuelle Ausbeutung , Pornographie , Krise Der Öffentlichen Gesundheit

31. März 2017 (LifeSiteNews) - Die Arkansas-Legislatur verabschiedete am Dienstag offiziell die öffentlich-gesundheitlichen Schädigungen der Pornografie, die die Empfindlichkeit der Männer gegenüber sexueller Gewalt gegen Frauen verringern.

Arkansas ist die neueste in einer Reihe von Staaten, um die gesundheitlichen Gefahren von Pornografie zu diskutieren und ist einer von mehreren, um formell eine Resolution zu verabschieden, die die Bedeutung des Problems anerkennt. Utah , South Dakota und Virginia haben ähnliche Beschlüsse gegen Pornografie in mindestens einem gesetzgebenden Gremium verabschiedet. Einer ist in der Tennessee-Generalversammlung zu prüfen .

Die Arkansas-Resolution , die vom republikanischen Staatspräsident Karilyn Brown gesponsert wurde , warnt davor, dass die Exposition gegenüber Pornografie als Sexualerziehung für Kinder und Jugendliche dienen kann und zu der Hypersexualisierung von Jugendlichen und sogar vorpubertierenden Kindern führt "und dass" die jüngsten Forschungen zeigen, dass Pornografie ist Potenziell biologisch süchtig. "

Die Utah-Resolution besagt, dass "aufgrund der Fortschritte in der Technologie und der universellen Verfügbarkeit des Internets, sind kleine Kinder, was früher als harter Kern bezeichnet werden, aber ist jetzt als Mainstream, Pornografie mit einer alarmierenden Rate."

Die Bewegung ist international. Kanada hat eine Studie in die negativen Auswirkungen von Online-Pornographie beauftragt.

Viele schädliche Auswirkungen

Auf einem 2015 Capitol Hill Symposium, das vom Nationalen Zentrum für sexuelle Ausbeutung ( NCOSE ), einer führenden Anti-Pornographie-Gruppe, gesponsert wurde, präsentierte der Pilot College-Soziologie-Professor Gail Dines die schädlichen Auswirkungen der Pornographie auf junge Männer und Jungen. Dines sagte Forschung zeigt, dass Jugend mit größerer Pornographie Exposition sind eher zu:

Haben Sie Sex in einem jüngeren Alter

Engagement in riskanten sexuellen Verhalten

Haben Sie negative Einstellungen zur Verwendung von Kondomen

Haben Sie Oralsex, Analsex und Sex mit mehreren Partnern, die ihr Risiko für sexuell übertragbare Infektionen erhöht

Sehen Sie Frauen als Sexobjekte an

Haben Haltungen, die Gewalt gegen Frauen unterstützen

Glauben Sie "Vergewaltigungsmythen" - Glaube, die Vergewaltigung rechtfertigen oder verteidigen

Bericht verringerte Empathie für Vergewaltigungsopfer

Wählen Sie nicht zu intervenieren, wenn Zeuge College sexueller Angriff

Haben zunehmend aggressive Verhaltenstendenzen

Berichten Sie verstärktes Interesse an der Kooperation von Partnern in unerwünschte Sexualakte

Erleben Sie Schwierigkeiten bei der Entwicklung intimer Beziehungen zu Partnern

Bericht verringerte sexuelles Interesse an ihren Freundinnen oder Frauen

Entwickeln Sie zwanghafte Internetnutzung
"Wir sind in der Mitte einer digitalen und sexuellen Gesundheit Revolution", sagte NCOSE Executive Director Dawn Hawkins. "Persönliche Geschichten aus Jahrtausenden, die negative Nebenwirkungen von der Exposition gegenüber Internet-Pornografie in jungen Jahren erlebt haben, und Peer-Review-Forschung, kombinieren, um ein klares Bild zu malen: Pornografie schadet Einzelpersonen unabhängig von Alter, Rasse oder sexueller Orientierung."

Hawkins verglichen das heutige wachsende gesellschaftliche Bewusstsein über die gesundheitlichen Gefahren von Pornografie zu einer Ära vor nicht allzu langer Zeit, als " die amerikanische Öffentlichkeit das Rauchen unschädlich betrachtete - einige Ärzte, die sogar eine fehlerhafte Forschung behaupteten, die das Rauchen behaupten, war von Vorteil."

Sie sagte Pornografie, wie Tabak, ist eine "giftige Substanz".

"Genau wie die Kultur in Bezug auf Tabak verschoben, glaube ich, dass die breite Öffentlichkeit kommen wird, um die gesundheitlichen Schäden der Pornografie zu erkennen, da sie persönlich ihre negativen Auswirkungen erfahren und über die vorhandene Forschung erfahren", sagte sie.

Hawkins Punkte auf Forschung zeigen , dass Pornografie verbunden ist , um erektile Funktion verringert, erhöhten Raten von sexueller Gewalt und einige neurologische Schäden. Laut NCOSE gibt es seit 2009 30 neurologische Studien , die zeigen, dass Pornografie die Hirnstruktur und -funktion negativ beeinflusst, einschließlich der tatsächlichen Schrumpfung von Hirnregionen, die für Motivation und Entscheidungsfindung verwendet werden.

Für einen Überblick über die repräsentative Forschung über die Schädigungen von Pornografie, besuchen Sie NCOSE's endsexualexploitation.org/publichealth .
https://www.lifesitenews.com/news/porn-i...t-a-public-heal
+
https://thebridgehead.ca/2017/03/30/prog...e-they-created/

von esther10 01.04.2017 00:54

Christen haben die Kulturkriege nicht verloren, und wir können nicht aufgeben


31. März 2017 ( Amerikanischer Denker ) - Eine Frage scheint überall in diesen Tagen: Ist es Zeit für uns Christen, die Kulturkriege aufzugeben und sich zurückzuziehen? "Die Kulturkriege" scheinen Konflikte über Homosexualität und Transgenderismus zu bedeuten.

Diese Frage ist nicht so neu, wie es scheint. Betrachte die Rede von Paulus im Athener Areopagus um das Jahr 50.

Paulus muss den Puristen auf seiner Seite widerstehen, die nur beschnittene Männer in die neue Kirche erlauben, die viele der Heiden abstoßen würde, die sonst dem Christus zugänglich sind. Gleichzeitig kann er das Christentum nicht als eine leichte, leicht gehende Religion darstellen, sonst wird es irrelevant und unprincipiert.

Paulus weiß, dass in Städten wie Athen und Ephesus Handwerker heidnische Ikonen für religiöse Kulte herstellen. Sie müßten ihr Geschäft verlieren, um der Regel gegen falsche Idole zu gehorchen. Paul muss den richtigen Ton schlagen. Er steht vor einem turbulenten, multikulturellen Moment, der weitaus erschreckender ist als der, der uns gegenüber steht. Wie kann man die meisten Seelen retten und dennoch den Gehorsam gegenüber dem einen heiligen Erlöser Jesus Christus fordern?

Beschneidung schlug die Generation von Paul als faires Spiel für Kompromisse. Die falschen Idole waren nicht zur Debatte. Niemand konnte zur Verehrung von falschen Göttern beitragen und sich immer noch dem Aufruf zum totalen Gehorsam anpassen und sich Jesus Christus übergeben. Daher liefert Paulus eine sorgfältig gearbeitete Rede:

Männer von Athen! Ich sehe, dass Sie in jeder Hinsicht äußerst religiös sind. Denn als ich durchging und die Gegenstände deines Gottesdienstes beobachtete, fand ich sogar einen Altar, auf dem es geschrieben stand: ZU EINEM UNBEKANNTEN GOTT. Darum, was du unwissentlich anbetet, verkündige ich dir. Der Gott, der die Welt und alles in ihm gemacht hat - Er ist Herr des Himmels und der Erde und lebt nicht in Schreinen, die von den Händen gemacht werden ... Von einem Mann hat er jede Nationalität gemacht, um über die ganze Erde zu leben und hat ihre bestimmten Zeiten bestimmt und Die Grenzen, wo sie leben ... Als Gottes Nachkommen dann sollten wir nicht glauben, dass die göttliche Natur wie Gold oder Silber oder Stein ist, ein Bild, das von menschlicher Kunst und Phantasie gestaltet ist.

Wenn wir also die Zeiten der Unwissenheit übersehen haben, so befiehlt Gott nun allen Menschen, überall zu bereuen, weil er einen Tag gesetzt hat, an dem er die Welt in der Gerechtigkeit des Mannes, den er ernannt hat, beurteilen wird. (Apostelgeschichte 17: 22-31)
So kunstvoll wie er kann, appelliert Paulus an einen Aspekt der eigenen Kultur der Athener, bewegt sich aber zu einer kompromisslosen Haltung, damit sein Publikum nicht hoffnungslos hofft, den Handel in Götzen und ihre Rettung gleichzeitig zu halten. Die "Gleichheit", die Paulus anbietet, ist: "Gott befiehlt nun allen Menschen, überall zu bereuen."

Warum ist Paulus Moment im Areopagus plötzlich für uns im Jahr 2017? Ein bestimmtes Lager der heutigen christlichen Denker hat sich mit einer Geschichte beschäftigt und sie haften daran. Die Geschichte ist:

Amerikanisches Christentum stirbt,

Junge Leute fliehen vor der Kirche,

Die Bibel ist unmöglich, zu einer postmodernen Gesellschaft zu verteidigen,

Wir müssen uns darum bemühen, die Homosexualität als Problem zu vermindern, damit wir keine pro-homosexuelle Jugend verlieren oder wir uns aus den Debatten über Homosexualität zurückziehen und einfach mit den Gleichgesinnten kommunizieren und,

Die beste Vorgehensweise ist so angenehm und unpolitisch wie möglich zu sein, denn unsere große Sünde wurde an die bösartigen GOP gebunden.

Vieles davon runderte die Berechnungen vor 2.000 Jahren. Manche betrachten sowohl Abtreibung als auch Homosexualität / Transgenderismus verhandelbare Punkte, ähnlich der Beschneidung für die Generation des Paulus. Für andere ist Abtreibung ein Deal-Breaker, wie die falschen Idole von Ephesus, aber Homosexualität ist weniger so.

LGBT bleibt heute härteste Problem

LGBT-Probleme bleiben das härteste Problem. Die Bibel verurteilt ausdrücklich Sodomie, aber die LGBT-Bewegung ist stimmlich und strategisch wirksam. Apologen finden das Verbot der Homosexualität schwer zu den Außenstehenden zu erklären.

..funders wie George Soros und Paul Singer haben religiöse Organisationen von links und rechts mit Mitteln überflutet, die davon abhängen, das Glaubensbekenntnis der Glaubensbekenntnisse auf die Homosexualität zu bringen. Ihre Strategien sind vielfältig.
Außerdem ist , wie ich von mutigen Kollegen gelernt , die Werte zu wahren Kampf gegen den Katholizismus , die Southern Baptist Convention , das orthodoxe Judentum und der Ostkirche , Förderern wie George Soros und Paul Singer haben religiöse Organisationen von beiden linken überflutet und rechts mit Mitteln abhängig Das Verbot der Homosexualität zu verbieten. Ihre Strategien sind vielfältig und scheinen sich nicht darauf zu verlassen, jeden christlichen Gläubigen zu überzeugen; Vielmehr enthalten sie die Energien der Massen, die sie nicht überzeugen können und den Einfluß der Elite-Gedankenführer nutzen können, die sie können.

Der Druck ist intensiv, uns einen schmerzlosen Weg zu geben: Jesus ohne die Aufregung. Die LGBT-Politik scheint vielen Menschen einen Hügel zu geben, an dem die Christen nicht sterben müssen. Ich habe meine Ansichten in Stream bekannt gemacht , aber ein lauter Chor sieht die Dinge anders.

Rod Dreher veröffentlichte ein neues Buch, die Benedict Option , die für eine Kombination der fünf Punkte oben argumentiert. Viele seiner Rezensenten bestehen darauf, dass er keinen totalen Rückzug aus christlicher Apologetik im öffentlichen Leben fordert. Sein Buch hat zu viele Kritiken für mich zusammengefasst, um hier zusammenzufassen.

Es genügt zu sagen, dass Dreher Teil eines gemütlichen Netzwerks von christlichen Schriftstellern ist, von denen viele Anzeichen von Müdigkeit offenbaren und die auf verschiedene Weise auf einen Weg vorwärts kommen, der nicht gegen die LGBT-Bewegung kämpft. Unter diesen Reihen erscheinen großzügige Zahlen von Anti-Trump-Leuten.

Kritiker behaupten manchmal, dass Dreher's Coterie von #NeverTrumpers unter Enttäuschung leiden, dass ihre Vorhersagen von Trumps Verlieren niemals wahr wurden, und eine implizite Sehnsucht, wieder als Orakel verehrt zu werden. Wir sollten keine Motive beanspruchen. Doch Benedict Option scheint am besten für Leute, die nicht für Trump stimmen konnten, weil sie keine Unreinheit in ihren politischen Aktionen akzeptieren konnten.

Durch einen unglücklichen Zufall kam die Benedikt-Option , genau wie die Katholiken über eine der Entscheidungen von Papst Franziskus kämpften. Der Papst brach die Akademie und das Institut nach Papst Johannes Paul II., Entworfen, um biblische Lehre über Familie und Sexualität aufrecht zu erhalten. Der Mann, der zur Übernahme der Akademie Vincenzo Paglia ernannt wurde, hat eine würzige Geschichte . Er hat einmal einen homosexuellen Künstler beauftragt, eine Fassade des Jüngsten Gerichts auf einer italienischen Kathedrale zu malen, komplett mit orgiastischer Homoerotik und geschlechtsspezifischen Signorelli-Motiven.

Weniger als einen Monat nachdem Drehers Buch herauskam, kam auch eine epische Schlacht in der südlichen Baptisten-Konvention zu einem Ende, mit einem offensichtlichen Sieg zum nuancierten und weniger konfrontationalen evangelischen Flügel. Am Montag, dem 20. März, endete ein halbes Jahr der Kämpfe über die Ethik- und Religionsfreiheitskommission der massiven Kongregation mit Spitzenbeamten im SBC, die die Einheit forderten . Ein Teil des Wegs nach vorn hat gedanke Führer erforderlich, um den Begriff zu zwingen, Hardline-Haltungen auf LGBT Fragen auf die Gläubigen zu verlassen.

Während Papst Franziskus katholische Konservative als schreckliche und aufrichtige Legalisten , die zu viel über die Sexualität besessen haben, karikierte, erschien ein führender SBC-Ethiker im Wall Street Journal, der den Christen ausdrücklich erklärte, dass sie den Kulturkrieg verloren hätten und auf die rasche Expansion des LGBT-Schlags antworten sollten, indem sie schwul liebten Und lesbische Leute, die sie kannten. Während solche Franziskus-artigen Haltungen von einigen als "prophetisch" gesprochen worden sind, sorgen sich einige Christen dafür, dass ihre Vorhersagen verlorener Kulturkriege sich selbst erfüllen können. Andere sind aus all dieser jüngsten Geschichte erschöpft und haben Angst, dass LGBT-Aktivisten schließlich die Christen runden und sie steinigen werden.

hier geht es nicht weiter
https://www.lifesitenews.com/opinion/poo...tian-surrender1

von esther10 01.04.2017 00:53

„Mohammed war ein guter Mann“ – Islamisierung im katholischen Religionsunterricht

"Früh übt sich ..." (c) Screenshot youtube
Datum: 28. März 2017
Autor: davidbergerweb



(David Berger) Der Religionsunterricht an staatlichen Schulen in Deutschland ist seit langem ein kontroverses Thema. Obwohl er grundgesetzlich verankert ist, gab es immer wieder Versuche, diesen abzuschaffen. Dem steuerten die beiden großen Kirchen in Deutschland mit einem Konzept entgegen, dass jeden Verdacht, man betreibe christliche Mission auf Kosten des Steuerzahlers, zerstreuen sollte.

Dadurch entstand ein Fach, das von der „Lebenswelt der Schüler“ ausgehen sollte, aber dann in den meisten Fällen auch nicht darüber hinaus kam. Auf diese Leere trifft nun die Mssionierungswut des Islam.

Und in vorauseilendem Gehorsam übernehmen vom Staat bezahlte, aber von den Kirchen überwachte katholische und evangelische Religionslehrer die Islamisierung unserer Kinder – noch bevor auch nur ein Mulla das Klassenzimmer betreten hat. Aber der (blut-?)rote Teppich ist schon ausgerollt.

Wie das funktioniert, zeigt der Brief einer Mutter, den diese an die Rechtswanwältin Karoline Seibt weitergeleitet hat (Name, Anschrift usw. der Mutter sind ihr bekannt). Mit ihrer Genehmigung veröffentliche ich diesen Brief:

**

Meine 10-jährige Tochter weinte heute morgen: Sie habe Kopf- und Bauchweh.
Der Grund war offenbar eine anstehende Religionsarbeit (5. Klasse) zum Thema Islam. Sie könne sich diese Begriffe nicht merken.

Ich kann mich nicht daran erinnern, überhaupt jemals in meiner Schulzeit eine schriftliche Arbeit in Religion geschrieben zu haben, halte es aber zumindest für höchst sonderbar, dass die erste Religionsarbeit dieser Kinder überhaupt nicht etwa zum Christentum, sondern zum Islam geschrieben wird. Soll auf diese Art und Weise unseren Kindern staatlich verordnete Toleranz den neuen Mitbürgern gegenüber beigebracht werden?

Ich hatte mich schon vor ein paar Wochen nach einem Blick in das Religionsheft meiner Tochter über die Themenauswahl darin gewundert. Nachdem kurz die Schöpfungsgeschichte behandelt wurde, ging es gleich los mit dem Islam: Was für ein guter Mann Mohammed gewesen sei, und wie sehr er seine Frau geliebt habe. Keine Rede von mehreren Frauen, Ehen mit Kindern oder seinen kriegerischen Handlungen.

Die Einzelheiten einer Moschee kennen die Kinder nun – wie es in unseren Kirchen aussieht, wissen wohl nur ein kleiner Teil der Kinder, die hier in der Diaspora entweder schon zur Kommunion gegangen sind oder deren Eltern häufiger als nur Weihnachten in die Kirche gehen.

Als ich die damals vertretende Religionslehrerin darauf ansprach, verwies sie mich wegen der Themenauswahl an die Behörde. In der 6. Klasse finde im Übrigen gar kein Religionsunterricht statt und in der 7. Klasse würde dann auch das Christentum durchgenommen: Katholizismus nur in Abgrenzung zum Protestantismus und Martin Luther.

Eigener katholischer Religionsunterricht finde sie dagegen, sei etwas Abgrenzendes, was sie ablehne. Und schließlich solle man sich einfach aus allen Religionen das Beste herausziehen!
Großartige Religionspädagogin!“
https://philosophia-perennis.com/2017/03...rricht/?wref=tp


von esther10 01.04.2017 00:50






Junge Katholiken kommen zusammen im Namen Christi bei "Katholischer Untergrund" und "Jesaja". (Mit freundlicher Genehmigung von Catholic Underground)

Evangelisierung junger Erwachsener durch Eucharistische Anbetung
Katholische Jahrtausende begegnen Jesus mit kommunionzentrierter Gemeinschaft.
Nicholas Wolfram Smith
In der neunten Klasse ging Kareem Smith auf einen Unterscheidungsrückzug für Hochschüler unter Berücksichtigung des Priestertums. Katholisch erweckt, wusste er, was die Eucharistische Anbetung war, aber wurde in dieser Nacht von der Art, wie er Christus während einer heiligen Stunde begegnete, gefesselt.

"Es war die richtige Menge an Anleitung, und auch Freiheit, um eine persönliche Erfahrung zu haben", erinnert sich Deacon Smith.

Die Franziskaner-Brüder der Erneuerung hatten dazu beigetragen, den Rückzug und die Heilige Stunde zu organisieren und sagten Diakon Smith über "katholische U-Bahn", eine monatliche Versammlung von jungen Erwachsenen, die sich auf die Eucharistische Anbetung bei Unserer Lieben Frau des guten Rates in Manhattan konzentrierten.

Dreizehn Jahre später, und die Vorbereitung auf die Ordination als Priester in der Erzdiözese von New York, sagte Deacon Smith dem Register, dass katholische U-Bahn bereichert seinen Glauben und Berufung. Diakon Smith besucht noch mehrmals im Jahr die katholische U-Bahn.

"Es hat mich dazu gebracht, diese Gebetserfahrung einmal im Monat zu einer persönlichen heiligen Stunde jeden Tag zu haben", sagte er. "Es ist etwas, was ich noch immer die Vorteile von."

Die Kirche steht weiterhin vor Schwierigkeiten bei der Beibehaltung katholischer Jahrtausende, der Generation, die zwischen 1981 und 1998 geboren wurde. Aber heilige Stunden wie Deacon Smith erlebt, kann ein wichtiger Teil der Evangelisierung junger Erwachsener sein.

Sammeln am Abend für die eucharistische Anbetung und Geselligkeit kann jungen Männern und Frauen ein authentisches Verständnis des gemeinsamen Lebens der Kirche geben, die sie sonst verpasst haben können.

Das Pew- Forschungszentrum im Jahr 2014 stellte fest, dass sich nur 16% der Jahrtausende als katholisch identifizierten, verglichen mit 23% der Baby-Boomer-Generation.

Eine 2016 Pew-Studie fand nur 26% der jüngeren tausendjährigen Katholiken, die zwischen 18 und 29 Jahren, berichten die Messe mindestens einmal pro Woche.

Um jungen Erwachsenen zu dienen, sind neue Anstrengungen, die auf die Eucharistischen heiligen Stunden ausgerichtet sind, aufgetaucht.

Obwohl unabhängig voneinander, teilen sie mehrere Merkmale: Eucharistische Anbetung ist immer der Grund für das Zusammenkommen, so dass eine friedliche Zeit, um Gott anzubeten. Mehrere Priester machen sich auch während jeder Veranstaltung für Beichte, die die Leute als wichtigen Grund für ihre Anwesenheit zitieren.


Jedes Ereignis bietet absichtlich ein Erlebnis der Schönheit für junge Erwachsene, von der Musik gespielt, wie der Altar arrangiert wurde.

Schließlich bietet jede regelmäßig geplante Versammlung den Teilnehmern ein authentisches Erlebnis der katholischen Gemeinde.



Franziskaner Ideal der Schönheit

Katholische Untergrund sammelt mehrere hundert Menschen am ersten Samstag im Monat.

Während der Ausstellung des Allerheiligsten Sakraments hören die Priester zwischen 200 und 300 Konfessionen, während die Brüder kleine Meditationen bieten und kontemplative Lob-und-Anbetungsmusik führen. Nach dem Benediction besuchen junge Erwachsene ein Schaufenster des Künstlers und sammeln sich in der unteren Ebene der Kirche. Die Kunst-Aufführung, sagte Bruder Mark-Mary, erlaubt den Menschen, einen katholischen Weg zum Dialog mit der Kultur zu sehen, während sie ein Forum für katholische Künstler zur Verbindung mit einem Publikum zur Verfügung stellt.

Er erklärte, dass die Schönheit des Abends einen bestimmten franziskanischen Charakter hat. "Es ist eine Schönheit, die einfach und intim ist", sagte er.

Alles ist absichtlich gerichtet, um die Sinne auf die Gegenwart von Christus im Zentrum der Kirche zu ziehen, von der Musik bis zur Beleuchtung. "Wenn wir die Sinne ansprechen, werden wir irgendwie ein Gefühl für die Schönheit des Herrn gegeben."

Bruder Mark-Mary sagt, dass junge Erwachsene vom Ereignis angezogen werden, weil "es im Gebet zentriert ist, aber es ist auch ein großer Ausdruck der Freude an Beziehungen, zu Christus und zueinander".



Sendung der Jünger

" Christus in der Stadt ", in New Orleans, hat sich seit dem ersten Dienstag des Monats im Notre-Dame-Seminar seit 2009 getroffen. Zusammen mit Exposition und Bekenntnis liest ein Priester das Evangelium des Tages und bietet eine spirituelle Reflexion, um jungen Erwachsenen zu helfen Das Wort Gottes in ihrem Leben zu verstehen.

Chelsea Colomb, Associate Director für jung-Erwachsenen-Ministerium in der Erzdiözese von New Orleans, sagte dem Register, dass Christus in der Stadt eine Chance für junge Erwachsene ist, im Gebet und Gemeinschaft zusammen konsequent zu sammeln.

"Sie wissen, dass es eine Gelegenheit für sie ist, ihr spirituelles Leben im Gebet mit der jungen Erwachsenengemeinschaft zu bereichern", sagte sie.

Bekenntnis ist besonders wichtig für diese Abende, sagte Colomb. Viele Menschen umarmen die Gelegenheit, das Sakrament der Versöhnung zu empfangen, besonders wenn sie schon lange von dem Bußteil des Glaubens entfernt sind. Eine Frau, die Colomb von Zeit zu Zeit bei Christus in der Stadt gesehen hatte, kam zu ihrem einen Abend und drückte ihre Dankbarkeit für die monatlichen Ereignisse aus und sagte, es sei fast 10 Jahre her, seit sie ihre Sünden gestanden hatte.

Colomb fügte hinzu, dass Christus in der Stadt andere junge Erwachsenen in New Orleans ergänzt, indem er die Erzdiözesgemeinschaft zusammenbringt.

"Die Leute bekommen die Erfahrung der größeren Gemeinschaft und haben dann die Gelegenheit, auszugehen und sich in ihre Pfarreien zu engagieren", sagte sie. "Sie sind nicht nur gefüttert und leben von Veranstaltung zu Veranstaltung, aber sie sind in Anbetung inspiriert zu gehen und machen Jünger, und bringen andere in."



"Schönheit ist im Zentrum"

Pater Luke Strand, einer der Gründer von " Cor Jesu " und der Berufungsdirektor für die Erzdiözese von Milwaukee, sagte, dass Cor Jesu "wirklich einfach ist: Es ist eine heilige Stunde und Messe, die wirklich schön gemacht wurde."

Der Priester sah die Notwendigkeit, junge Menschen in der Erzdiözese vor fünf Jahren zu erreichen, also schickte er eine E-Mail-Einladung aus. Rund 50 Personen besuchten die erste Nacht. Fünf Jahre später, fast 300 besuchen Cor Jesu bei St. Robert's in Shorewood, Wisconsin, jeden Mittwoch Abend, mit mehr kommen in der Sommerzeit.

Mary Burns hat von Anfang an Cor Jesu-Abende besucht. "Früher war es einer meiner Punkte, um in meinem eigenen Gebetsleben wiederbelebt und erfrischt zu werden", sagte sie und fügte hinzu, dass die Eucharistische Anbetung "zu meinem eigenen Vorteil sei, um den Herrn zu verehren, aber auch nur Das intensive gemeinschaftliche Gefühl, das zusammenkam. "

"Nun, es ist ein Ort, wo ich in der Lage bin, mit anderen in Verbindung zu treten und mich zum Gebet und zu den Sakramenten jede Woche mit der Gemeinde um mich zu verpflichten", sagte sie.

Vater Strand sagte, dass das Sein vor dem Gesegneten Sakrament hilft einer Person "öffnen Sie das Herz, um zu versuchen, den Willen des Vaters zu tun."

"Vor Jesus zu sein, ihn anzustarren und ihn auf das Herz zu schauen, das wird in der Unterscheidung eines jungen Menschen primär sein", sagte er.

"Wenn wir nicht auf die Stimme Gottes hören, wenn wir uns nicht die Zeit zum Schweigen nehmen, in heftigem Gebet niedergeschlagen haben, werden wir unsere Berufung nicht erkennen", sagte er.

Dank Cor Jesu hat Father Strand häufig Gelegenheit, sich mit jungen Männern zu treffen, die das Priestertum anspringen.

Aber die Gemeinschaft, die durch die Verehrung zusammen gebildet wird, unterstützt auch andere, die Berufstätigkeiten zur Ehe und zum religiösen Leben erfordern.

Vater Strand sagte, dass viele auch von ihren wöchentlichen Begegnungen bei Cor Jesu inspiriert worden sind, um die Ministerien in der Erzdiözese zu beginnen und alles von der Pro-Life-Arbeit bis zur Bildung von Scholas zu tun.

"Es ist kühn und lädt alle Jugendlichen ein, ihr Leben für Jesus aufzugeben", sagte Vater Strand, "und das radikal zu tun, ob das in der Ehe oder im Priestertum oder im religiösen Leben ist."

Nicholas W. Smith schreibt aus Rochester, New York
http://www.ncregister.com/daily-news/eva...aristic-worship

.

von esther10 01.04.2017 00:48

Papst an Christen, Protestanten: Stoppen Sie Vorurteile, verzeihen Sie Sünden der Vergangenheit
31. März 2017
Papst an Christen, Protestanten: Stoppen Sie Vorurteile, verzeihen Sie Sünden der Vergangenheit


Papst Franziskus grüßt Norbertine Vater Bernard Ardura, Präsident des Päpstlichen Komitees für Historische Wissenschaften, 31. März im Vatikan. Der Papst traf sich mit Gelehrten, die an einem von Vatikan geförderten Kongress über die lutherische Reformation teilnahmen, als Teil des 500-jährigen Jubiläums, der den Beginn der Reform von Luther erinnerte. (Kredit: CNS / L'Osservatore Romano.)

Während eines Kongresses zu Ehren des 500. Jahrestages der Reformation nannte Papst Franziskus Mitglieder von zwei Glaubensrichtungen, um "Vorurteile gegen den Glauben zu vergessen", die anderen bekennen "und" einander Vergebung für die Sünden zu bieten Gegangen sind, begangen haben. "

Aktie:
ROM - Die ernsthafte Forschung über Martin Luther kann helfen, die Beziehungen zwischen Katholiken und Protestanten zu heilen, zu markieren, was legitim war über die Reformation und die Fehler und Sünden, die zur Teilung der Kirche führte, sagte Papst Franziskus.

"Heute, als Christen, sind alle von uns aufgerufen, uns alle Vorurteile gegenüber dem Glauben zu hinterlassen, die andere mit einer anderen Betonung oder Sprache bekennen, eine andere Vergebung für die Sünden zu bieten, die von denen, die vor uns gegangen sind, begangen haben, und zusammen zu Bitten von Gott die Gabe der Versöhnung und der Einheit ", sagte er.

Der Papst sprach am 31. März auf etwa 150 Personen, die an einem internationalen Kongress teilnahmen, der vom Päpstlichen Komitee für Geschichtswissenschaften organisiert wurde. Der Kongress, der vom 29. bis 31. März stattfand, erörterte das Thema "Luther: 500 Jahre später. Eine Wiederholung der lutherischen Reformation im historischen, kirchlichen Kontext. "

Der Papst sagte den Teilnehmern, dass seine erste Reaktion auf "diese lobenswerte Initiative" eine der Dankbarkeit für Gott sei und "eine gewisse Überraschung, denn vor langer Zeit wäre ein solches Treffen nicht denkbar gewesen.

"Katholiken und Lutheraner zusammen, um Luther zu besprechen, bei einem Treffen, das von einem Amt des Heiligen Stuhls organisiert wird - wir erleben wirklich die Ergebnisse der Arbeit des Heiligen Geistes, der jedes Hindernis überwindet und Konflikte in Gelegenheiten für Wachstum in der Kommunion macht" er sagte.

Papst Franziskus sagte, er sei erfreut, dass das Gedenken an den 500. Jahrestag der Reformation diese Gelegenheit geboten hat, gemeinsam solche vergangenen Ereignisse zu studieren.

"Die ernsthafte Erforschung der Figur von Luther und seine Kritik an der Kirche seiner Zeit und des Papsttums trägt sicherlich dazu bei, die Atmosphäre des gegenseitigen Misstrauens und der Rivalität zu überwinden, die für allzu lange, ausgeprägte Beziehungen zwischen Katholiken und Protestanten", sagte er
.
"Ein aufmerksames und rigoroses Studium, das frei von Vorurteilen und Polemiken ist, ermöglicht es den Kirchen, jetzt im Dialog zu erkennen und zu empfangen, was in der Reformation positiv und legitim war, während sie sich von Fehlern, Extremen und Misserfolgen distanzierten und die Sünden anerkannten Führte zur Division ", sagte der Papst.

Während die Vergangenheit nicht geändert werden kann, sagte er, 50 Jahre des Dialogs bedeutet, dass es "eine Aufmerksamkeit der Erinnerung" geben kann, die "die Geschichte anders zu erzählen", in einer Weise, die "frei von jeder anhaltenden Spur des Grolls ist Vergangene Verletzungen, die unsere Sicht aufeinander verzerrt haben.
https://cruxnow.com/global-church/2017/0...give-sins-past/

von esther10 01.04.2017 00:48

ISLAMISIERUNG

Berlin: Jüdischer Junge verlässt Schule nach Mobbing durch muslimische Schüler

Symbolbild: Schule in einem muslimischen Land (c) Al Jazeera English, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons
Datum: 1. April 2017
Autor: davidbergerweb


Symbolbild, Schule

(David Berger) Erst vor einigen Tagen machte die Nachricht die Runde, dass muslimische Eltern gegen die Einstellung eines homosexuellen Pädagogen an einer Kindertagesstätte in Berlin protestierten. Nachdem die Geschäftsführer des Kindergartens konsequent blieben und den Pädagogen trotz der Elternproteste einstellten, nahmen die protestierenden Eltern ihre Kinder aus der Kita.

Heute meldet der „Tagesspiegel“ einen anderen Vorfall, der weitaus schwerwiegender ist.

Nach mehreren Mobbing-Attacken durch Mitschüler hat ein jüdischer Junge nun die Friedenauer Gemeinschaftsschule verlassen:

„Die Familie spricht von Antisemitismus. Der 14-Jährige war vor ein paar Monaten von einem Mitschüler beleidigt worden, nachdem dieser erfahren hatte, dass der Junge jüdisch ist. Vor rund zwei Wochen wurde er dann von zwei anderen Mitschülern an einer Bushaltestelle angegriffen. Sie nahmen ihn in den Schwitzkasten, richteten eine Spielzeugpistole auf ihn und schossen Plastikteile auf ihn.“

Und wie bereits bei dem Vorfall in der Kita benennt der „Tagesspiegel“ die Gruppe aus der die Terror-Schüler kommen, sehr klar:

„An der Friedenauer Gemeinschaftsschule haben rund 75 Prozent der Schüler eine andere Herkunftssprache als Deutsch, viele kommen aus türkischen oder arabischen Familien. Dies trifft nach Angaben von Schulleiter Uwe Runkel auch auf die tatverdächtigen Jugendlichen zu. Der jüdische Junge war vor rund vier Monaten an die Schule gekommen, er wurde in England geboren und lebte dort eine zeitlang.“

In diesem Zusammenhang soll auch der Ausruf: „Juden sind alle Mörder“ gefallen sein – davon will der Schulleiter allerdings nicht gewusst haben.

Die englischsprachige Wochenzeitung „The Jewish Chronicle“ hatte bereits vor dem „Tagesspiegel“ von dem Vorfall berichtet und auch von der Tatsache, dass die Eltern des jüdischen Jungen von den schleppenden Reaktionen der Schule enttäuscht waren.
https://philosophia-perennis.com/2017/04...itismus-schule/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs