Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 01.10.2016 21:48

"In drei Tagen, Gott sei Dank geht es zurück nach Hause"
Francis begrüßt Journalisten auf der Strecke Rom-Tbilisi Flug und bestätigt nicht die Reise zu lieben, die ihm ferngehalten von Rom
AP
Francis auf der Strecke Rom-Tbilisi Flug

2016.09.30

AUF DER STRECKE ROM-TBILISI FLUG GEBUCHT
Eine kurze Begrüßung, für die Pressekonferenz warten am Sonntagabend auf dem Rückflug. Aber auch ein Witz bezeichnend für die Tatsache, dass Franziskus tat nicht besonders wie das Reisen. Vor Gruß eins nach dem anderen den 70 Journalisten mit ihm reisen, nahm Bergoglio das Mikrofon und begann mit dem neuen Direktor des vatikanischen Pressestelle Gruß Greg Burke, in seinem ersten päpstlichen Flug in dieser Eigenschaft.

Francis dankte den Reportern: "Willkommen, ich danke Ihnen für Ihre Arbeit. Diese Reise wird kurz sein, Gott sei Dank, in drei Tagen, die wir nach Hause gehen .... " Dies bestätigt, dass der argentinische Papst, trotz bereits 16 Auslandsreisen in drei Jahren Pontifikat gemacht haben, tun besonders nicht wie von zu Hause weg und bevorzugen kurze Ausflüge.

Als er unter den Journalisten weitergegeben wurde der Papst gefragt, als er die Erdbebenopfer zu finden geht. Francis, der zu einem privaten Besuch machen wollen, keine offiziellen oder Zeremonien, antwortete, dass es drei mögliche Datum und zitiert als eine Möglichkeit auf den ersten Sonntag im Advent. Obwohl viele sind davon überzeugt, dass ein erster Besuch stattfinden kann, bevor in den nächsten Tagen, aber ohne vorherige Ankündigung.

Unter den neugierigen Witze ist es, was Francis in Christian hochgeladen hat, schickte das TV2000, die von zwei älteren Kollegen blockiert war darauf bedacht, zu fotografieren. Der Papst war etwa ohne Gruß zu übergeben. Sie scherzte über Frauen bestraft zu werden. Und Bergoglio, lächelnd, antwortete: "Sie müssen die Revolution zu machen."

von esther10 01.10.2016 00:59

3 Kardinäle kommen 80 katholische Führer in Erklärung Kirche unveränderliche Lehre über die Ehe bekräftigen

Amoris Laetitia , Katholisch , Zusammenleben , Kommunion Für Wieder Verheiratet , Scheidung , Franziskus , Heiratete Wieder Und Katholiken Geschieden , die Gleichgeschlechtliche "Ehe" , Sexualerziehung , Synode Über Die Familie



http://www.filialappeal.org/full :

http://voiceofthefamily.com/ :

28. September 2016 ( VoiceoftheFamily ) -  Eine Erklärung der Treue zum Unchangeable Lehre über Ehe-Kirche und zu ihrem Ununterbrochene Disziplin  wurde am Dienstag von einer Gruppe von 78 katholischen Persönlichkeiten offenbart, einschließlich Kardinäle, Bischöfe, Priester, hervorragende Gelehrte, die Führer der pro- Familie und pro-life - Organisationen und einflussreichsten Persönlichkeiten der Zivilgesellschaft.

Die Erklärung wurde von der Vereinigung offenbart  supplica Filiale  (Filial Appeal), die gleiche Organisation , die zwischen den beiden Synoden auf die Familie gesammelt, fast 900.000 Unterschriften von katholischen Gläubigen (einschließlich 211 Prälaten) zur Unterstützung einer Petition bitten Franziskus für ein Wort der Klärung der Verwirrung verbreitet in der Kirche zu Schlüsselfragen der natürlichen und christlichen Moral seit dem Konsistorium vom Februar 2014 zu zerstreuen.

Anbetracht dessen , dass die Verwirrung nur in den Gläubigen nach den beiden Synoden gewachsen ist auf die Familie und die anschließende Veröffentlichung des Apostolischen Schreibens  Amoris Laetitia  (mit seinen mehr oder weniger offiziellen benachbarten Interpretationen), die Unterzeichner der Erklärung von Fidelity fühlen die dringende moralische Pflicht zu bekräftigen , den uralten Lehre der katholischen Lehramt auf Ehe und Familie und der pastoralen Disziplin seit Jahrhunderten in Bezug auf diese grundlegenden Institutionen einer christlichen Zivilisation praktiziert. Diese ernste Pflicht, nach den Unterzeichner, wird noch dringlicher angesichts der wachsenden Angriff, der säkulare Kräfte gegen die Ehe und die Familie entfesseln; Ein Angriff, scheint nicht auf die öffentliche Meinung mehr die gewohnte Barriere in der katholischen Lehre und Praxis, zumindest in der Art , wie sie heute allgemein vorgestellt zu finden.

Stabil durch eine kristalline und unbestreitbare Lehre, die von der Kirche in den letzten Jahren bestätigt, wird die Erklärung von rund 27 Aussagen verknüpft diese Wahrheiten explizit oder implizit verweigert oder gerenderte zweideutig in der vorliegenden kirchlichen Sprache aufrechtzuerhalten. in einem Zustand der Todsünde Nach den Unterzeichner, was auf dem Spiel steht unveränderbar sind Lehren und Praktiken in Bezug auf zum Beispiel den Glauben an die wirkliche Gegenwart Christi in der Eucharistie, die Achtung vor diesem Sakrament, die Unmöglichkeit der Kommunion, die Bedingungen der wahre Reue, die die Einhaltung des sechsten Gebotes des Gesetzes Gottes, die schwerste Verpflichtung nicht zu geben, öffentlichen Skandal und nicht dazu führen, das Volk Gottes zu sündigen oder zu relativieren gut und Böse zu erhalten sakramentale Absolution ermöglichen; die objektiven Grenzen des Gewissens bei der Einnahme von persönlichen Entscheidungen usw.

Die Erklärung von Fidelity ist bereits in Englisch und Italienisch und es wird bald auch auf Französisch, Deutsch, Spanisch und Portugiesisch zur Verfügung. Wer will, sich an sie durch die Unterzeichnung an die Adresse so tun können  http://www.filialappeal.org/ .

(* Für weitere Informationen kontaktieren  supplicafiliale@gmail.com )

******

Erklärung der Treue zum Unchangeable Lehre der Kirche über die Ehe und ihre Ununterbrochene Disziplin

Zusammenfassung

(Für den vollständigen Wortlaut der  Erklärung  konsultieren  www.filialappeal.org )

Fehler über die wahre Ehe und Familie sind heute weit verbreitet in katholischen Kreisen, vor allem nach den außerordentlichen und ordentlichen Synoden auf die Familie und die Veröffentlichung von  Amoris Laetitia .

Angesichts dieser Realität, drückt diese Erklärung die Entschlossenheit seiner Unterzeichner an die unveränderliche Lehre über Moral und an den Sakramenten der Ehe, Versöhnung und der Eucharistie, und ihre zeitlose und dauerhafte Disziplin in Bezug auf jene Sakramente der Kirche treu zu bleiben.

Insbesondere hält die Erklärung von Fidelity fest, dass:

1. In Bezug auf Keuschheit, Ehe und die Rechte der Eltern

- Alle Formen des Zusammenlebens  mehr uxorio  außerhalb einer gültigen Ehe wider schwer , den Willen Gottes;
- Ehe und die eheliche Akt haben beide Zeugungs und unitive Zwecke und , dass jeder eheliche Akt muss das Geschenk des Lebens offen sein;
- So- genannt Sex-Bildung ist eine grundlegende und primäre Recht der Eltern , die immer unter ihrer aufmerksamen Führung durchgeführt werden müssen;
- Die endgültige Weihe eines Menschen zu Gott durch ein Leben der vollkommenen Keuschheit ist objektiv ausgezeichneter als die Ehe.

In Bezug auf das Zusammenleben, die gleichgeschlechtliche Gewerkschaften und der Zivil Wiederverheiratung nach der Scheidung
Unregelmäßige Gewerkschaften nie der Ehe gleichgestellt werden, gilt als moralisch erlaubt oder rechtlich anerkannt;
Unregelmäßige Gewerkschaften radikal widersprechen und das Wohl der christlichen Ehe, nicht ausdrücken, weder teilweise noch analog, und sollte als sündig Weg des Lebens zu sehen ist;
Unregelmäßige Gewerkschaften können nicht als umsichtige und schrittweise Erfüllung des göttlichen Gesetzes zu empfehlen.
III. Naturgesetz Bezug und das individuelle Gewissen

Das Gewissen ist nicht die Quelle des Guten und Bösen, sondern eine Erinnerung daran, wie eine Aktion mit göttlichen und Naturgesetz erfüllen müssen;
Ein gut gebildetes Gewissen wird niemals zu dem Schluss kommen, dass, die Person, die Einschränkungen gegeben, seine in einer objektiv sündigen Situation zurückbleibt, kann seine beste Antwort auf das Evangelium, noch, dass das ist, was Gott selbst verlangt von ihm;
Menschen können an der sechsten Gebotes und die Unauflöslichkeit der Ehe als bloße Ideale suchen nicht nach dem zu streben;
Persönliche und pastorale Unterscheidung kann nie Geschiedenen führen, dass "wieder geheiratet" werden civilly zu dem Schluss, dass ihre ehebrecherisch Vereinigung kann moralisch "Treue" zu ihrem neuen Partner gerechtfertigt werden, dass aus der ehebrecherisch Vereinigung zurückzuziehen unmöglich ist, oder, dass durch so tun, sie setzen sich neue Sünden;
Geschiedene, die "wieder geheiratet" artig sind und die das Grab Verpflichtung nicht erfüllen kann zu trennen, sind moralisch zu leben, als "Bruder und Schwester" verpflichtet und Skandal zu vermeiden, insbesondere jede Darstellung von Intimität richtigen Ehepaaren.
In Bezug auf Einsicht, Verantwortung, Zustand der Gnade und der Sünde
Geschiedene, die "wieder geheiratet" artig sind und die sich dafür entscheiden, ihre Situation mit voller Kenntnis und Zustimmung des Willens sind nicht Mitglieder der Kirche leben, wie sie in einem Zustand schwerer Sünde sind, die sie von zu besitzen und wächst in der Liebe verhindert;
Es gibt keine halben Punkt in der Gnade Gottes zwischen Sein oder es wird durch Todsünde beraubt. Spirituelles Wachstum für jemanden in einer objektiven Zustand der Sünde leben, besteht in dieser Situation zu verlassen;
Da Gott allwissend ist, offenbart und Naturgesetz bieten für alle besonderen Situationen, vor allem, wenn sie spezifische Aktionen "in sich schlecht" verbieten;
Die Komplexität der Situationen und die unterschiedlichen Grade der Verantwortung unter den Fällen nicht Pastoren verhindern, dass dem Schluss, dass die in unregelmäßigen Gewerkschaften in einem objektiven Zustand der offenkundigen schweren Sünde sind, und im äußeren Bereich anzunehmen, dass sie sich von heiligmachende Gnade beraubt haben;
Da der Mensch mit einem freien Willen ausgestattet ist, muss freiwillig moralische Handlungen an den Autor zur Last gelegt werden, und solche Zurechenbarkeit vermutet werden muss;
In Bezug auf die Sakramente der Versöhnung und der Eucharistie
Der Beichtvater ist verpflichtet, Büßer zu ermahnen Übertretungen des Gesetzes Gottes in Bezug auf, und sie wirklich Absolution und Gottes Vergebung wünschen, um sicherzustellen, und sind entschlossen, erneut zu prüfen und ihr Verhalten korrigieren;
Geschiedene, die "wieder geheiratet" zivil- und bleiben in ihrer objektiven Zustand des Ehebruchs sind, kann niemals von Bekennern wie das Leben in einem objektiven Zustand der Gnade und Recht erhalten Absolution oder zugelassen werden zu der heiligen Eucharistie in Betracht gezogen werden, es sei denn, sie Reue zum Ausdruck bringen und fest lösen ihr Zustand des Lebens zu verzichten;
Kein verantwortlicher Einsicht, dass die Zulassung zur Eucharistie aufrechterhalten wird Geschiedenen erlaubt , die "wieder geheiratet" zivil- und leben offen sind  mehr uxorio unter dem Anspruch, die durch verminderte Verantwortung, kein Grab Fehler vorliegt, weil ihre äußere Zustand des Lebens der objektiv widerspricht unauflöslichen Charakter der christlichen Ehe;
Subjektive Sicherheit in Gewissen über die Ungültigkeit der Ehe ist nie ausreichend, auf seine eigene, Geschiedenen zu entschuldigen, die "wieder geheiratet" artig aus dem Material Sünde des Ehebruchs sind, oder ihnen zu ermöglichen, die sakramentale Folgen leben als öffentlicher Sünder außer Acht zu lassen ;
Diejenigen, die die heilige Eucharistie empfangen muss würdig sein, dies zu tun, indem sie in den Stand der Gnade zu sein, und deshalb Geschiedenen, die "wieder geheiratet" werden zivil- und führen eine öffentliche sündigen Lebensstil, Risiko ein Sakrileg zu begehen durch den Empfang der heiligen Kommunion;
Nach der Logik des Evangeliums, die Menschen, die sterben, in den Zustand der Todsünde, unversöhnt mit Gott, sind für immer in die Hölle verdammt;
In Bezug auf die Mutter und pastoralen Haltung der Kirche
Die klare Lehre der Wahrheit ist ein hervorragender Werk der Barmherzigkeit und der Liebe;
Die Unmöglichkeit, die Absolution zu geben und die heilige Kommunion an die Katholiken offensichtlich in einem objektiven Zustand der schweren Sünde leben stammt aus der mütterlichen Fürsorge der Kirche, da sie nicht der Besitzer der Sakramente, sondern ein treuer Verwalter;
VII. Im Hinblick auf die universelle Gültigkeit der konstanten Magisterium der Kirche

Die Lehr, moralischen und pastoralen Fragen zu den Sakramenten der Eucharistie, Buße und Ehe betreffen, werden durch Interventionen des Lehramtes und von ihrem Wesen gelöst werden, ausschließen widersprüchliche Interpretationen oder die Zeichnung von wesentlich unterschiedlichen praktischen Konsequenzen daraus;
Während die Plagen der Scheidung und überall verbreitet sexuelle Verderbtheit, auch im Leben der Kirche, ist es die Pflicht der Bischöfe, Priester und katholischen Gläubigen zu erklären, mit einer Stimme, ihre Treue zu der unveränderliche Lehre über die Ehe-Kirche und zu ihrem ununterbrochenen Disziplin, wie von den Aposteln empfangen.

Liste der ersten Unterzeichner (vollständige Wortlaut der Erklärung kann gefunden werden  hier )

Wolfgang Waldstein, emeritierter Professor der Universität Salzburg, Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben (Österreich)
Seine Eminenz Kardinal Janis Pujats, emeritierter Erzbischof von Riga (Lettland)
Die meisten Rev. Athanasius Schneider, Weihbischof von Astana (Kasachstan)

hier geht es weiter
http://www.filialappeal.org/full

https://www.lifesitenews.com/news/please...ble-teaching-on

von esther10 01.10.2016 00:58

Kardinal Ruini zu Francis: "Lege nicht die Gläubigen Schafe in Gefahr"



Einige Verteidigung der Gläubigen ist besser als keine durch ein hohes Ranking Prälat.

https://www.lifesitenews.com/news/pope-s...orced-remarried

Kardinal Camillo Ruini Mission zu Franziskus: Beten zum
Herrn, dass die päpstliche Suche nach den verlorenen Schafen verursacht keine
Schwierigkeiten für die Gläubigen Schafe



(Rom) Der Corriere della Sera veröffentlicht ein ausführliches Interview gestern mit Camillo Kardinal Ruini. Anlass war die Veröffentlichung seines neuen Buches C'è un dopo? La morte e la speranza (Gibt es einen Danach? Der Tod und die Hoffnung) von Mondadori veröffentlicht. Am Ende des Interviews der Kardinal eine Erklärung " , die mit dem großen Fragezeichen über dem aktuellen Pontifikat zu tun hat" , berichtet die Tageszeitung Il Foglio :

"Ich bitte den Herrn, dass die unverzichtbare Suche nach den verlorenen Schafen nicht Mühe, das Gewissen der Gläubigen Schafe."

Die Petition äußert den Wunsch, dass die irreführende und zweideutige Gesten und Worte des amtierenden Papstes zum Nutzen der Nicht-Gläubigen, nicht zu Missverständnissen führen und die Gläubigen zu übersehen. Die Suche nach dem verlorenen Schaf sollte bringen die Gläubigen Schafe nicht in Gefahr führen.

Dies bezieht sich auf spontane Aussagen von Francis für die Presse, wie sie auf (islamisches) Terrorismus gemacht, die nichts zu Kriegen verglichen wird. Oder die ebenso irritierend Aussage über getauften Christen, die "kill" ihre Mutter-in-Gesetze, und sind daher nicht viel bessere Qualität als diese beiden islamischen Dschihadisten, die während der heiligen Messe, rituell die Kehle eines katholischen Priesters am Altar Schlitz in Rouen und enthauptet ihn dann.
Kardinal Ruini Plädoyer äußerte sich besorgt , dass eine solche irritierend päpstliche Nachrichten werden wahrscheinlich diejenigen , die nicht führen , die dem Glauben entfernt sind, sondern eher die Gläubigen in Verwirrung zu stürzen und verursachen mehr oder weniger intensiv, innerkirchlichen Auseinandersetzungen und Konflikte. Dies wird die jemals apathisch wirkende Kirche im Westen nicht wieder zu beleben, sondern halten sie von einer Erneuerung, sagt Il Foglio .



"Die Worte von Ruini andere Beobachtung machen: Die tägliche Revolution durch den Bischof von Rom ausgelöst - immer mehr geneigt scheint , in einen Dialog mit der nicht-katholischen Welt und nicht immer zu engagieren , die Katholiken mit väterlich zu ermahnen - verursacht Beschwerden , die erkannt wird nicht nur durch Kolumnisten oder so genannte nostalgischen Traditionalisten, sondern auch von vielen Katholiken , die keine Summa Theologica von St. Thomas von Aquin haben auf ihrem Nachttisch liegen. Ruini Die matte ist ein Hinweis auf einen Mangel an Orientierung, mit dem die italienische Episkopat vorwärts dumpf stottert, die Ruini am besten kennt, auch jetzt, wo seine frische Kräfte gepfropft , die auf den neuen Kurs der Nähe sind, die Suche nach Fische mit dem Geruch von Schafe " , sagte Matteo Matzuzzi, der Vatikan - Experte von Il Foglio .

Kardinal Ruini war der engste Mitarbeiter von Papst Johannes Paul II. In Italien. Von 1991-2008 war er Kardinalvikar von Rom und an der gleichen Zeit von 1991-2007, Präsident der italienischen Bischofskonferenz . Ruini Aufstieg in der Kirche begann , als der damalige Weihbischof der Diözese Reggio Emilia und Guastalla 1985 den nachkonziliaren "Swing" in Loreto an der zweiten italienischen "Kirchentag" verzögert, wo er kühn die dann progressive Mehrheit in der entgegen Italienisch Episkopat, die dann aufgenommen wurde führende Kardinäle, Anastasio Ballestrero OCD und Carlo Maria Martini SJ und der junge Bruno Forte, der dann die einleitenden Rede, so wie Kardinal Walter Kasper am Kardinal Konsistorium im Februar 2014 Ballestrero durfte zu machen wurde bestätigt , von Papst Paul VI. Im Jahr 1977, als Präsident der Bischofskonferenz. Ruini hatte eine Wendung gegen die vorherrschende progressive Mehrheit innerhalb der Kirche , die Papst Johannes Paul II initiiert genommen und die von den Progressiven als abgelehnt wurde "eine atttempt Restaurations." Bereits im selben Jahr wurde Ruini von Johannes Paul II als Generalsekretär der ernannt Bischofskonferenz.
Link zu Katholisches

Lesen Sie den ganzen Artikel auf Eponymous Blume
http://biblefalseprophet.com/2016/09/30/...heep-in-danger/
https://translate.google.com/translate?s...t-text=&act=url

von esther10 01.10.2016 00:56

Wie der Kardinalsrat für Papst Franziskus die Kurienreform plant


Der Petersdom, gesehen von der Päpstlichen Universität vom Heiligen Kreuz.

VATIKANSTADT , 27 September, 2016 / 5:13 PM (CNA Deutsch).-
Wie treibt Papst Franziskus die Kurienreform voran? Schritt für Schritt, allmählich, und durch Versuch und Irrtum, sagt einer, der es wissen muß: Bischof Marcello Semeraro.

Der italienische Hirte ist Sekretär des Kardinalsrats, dem auch als "K9" bekannten Beratergremiums des Papstes in Sachen Kurienreform.

Nun hat Bischof Semeraro in einem ausführlichen Artikel für das italienische Monatsmagazin "Il Regno" die Arbeit des "K9" analysiert und bewertet. Dabei legt der auch die vom Rat vorgeschlagenen Kritierien für die Reform dar.

Die Schlüsselbegriffe sind, so Semeraro, pastorale Neuausrichtung, Dezentralisierung und Subsidiarität.

Die Kurienreform unter diesen Vorzeichen sei längst auf dem Weg, stellt der K9-Sekretär fest.

Eine Folge sei Flexibilität im Management der Behörden und Abteilungen des Heiligen Stuhls. Diese neuen Dikastierien – so der offizielle Begriff – arbeiteten ohne Zeitlimit mit einem Regelwerk auf experimenteller Basis; etwas, das es in dieser Form in der Kirche bislang nicht gegeben hat.

Dadurch seien Nachbesserungen und Korrekturen möglich, sobald diese anstehen.

Bischof Semeraro verknüpft das Vorgehen des Kardinalsrats mit jenem zentralen Aspekt des Pontifikats von Papst Franziskus: Dem Ruf nach pastoraler Neuausrichtung der ganzen Kirche, insbesondere der Seelsorger und aller kirchlichen Mitarbeiter. In Evangelii Gaudium bringt er diese Forderung wiederholt an, etwa in Abschnitt 27:

Die Reform der Strukturen, die für die pastorale Neuausrichtung erforderlich ist, kann nur in diesem Sinn verstanden werden: dafür zu sorgen, dass sie alle missionarischer werden, dass die gewöhnliche Seelsorge in all ihren Bereichen expansiver und offener ist, dass sie die in der Seelsorge Tätigen in eine ständige Haltung des "Aufbruchs" versetzt (...)
Vor diesem Hintergrund sei auch die Reform der Kurie zu verstehen, so Bischof Semeraro:

Erstens wolle die Reform die Kurie der heutigen Zeit relevant machen, um den heutigen "Bedürfnissen von Frauen und Männern besser gerecht zu werden".

Zweitens verfolge die Reform das Ziel, "die Römische Kurie ihrer Aufgabe besser regelkonform gewachsen zu sein, nämlich am Dienst des Nachfolgers Petri mitzuwirken."

Für Bischof Semeraro ist die sehr unterschiedliche Herkunft der Kardinäle, die den Papst beraten, eine Bereicherung: Sie bringen sehr unterschiedliche Erfahrungsschätze ein.

In seinem Artikel befasst er sich mit der Zusammensetzung des Kardinalsrats. Fünf Mitglieder sind diözesane Bischöfe aus Indien, Europa, Afrika, Nord- und Südamerika. Zwei sind emeritierte Bischöfe, von denen einer derzeit ein Dikasterium im Vatikan leitet. Zwei Kardinäle haben als Nuntien gedient; einer von ihnen ist nun Staatssekretär und der andere steht der Verwaltung des Vatikanstaates vor.

16 Mal ist der Kardinalsrat bislang zusammengetreten; meist für drei aufeinanderfolgende Tage, an denen sich die Runde zwei Mal trifft. Insgesamt haben also 93 Treffen stattgefunden.

Ausgangspunkt wie Grundlage der Arbeit des Rates ist Pastor Bonus, die apostolische Konstitution über die Römische Kurie aus dem Jahr 1988, mit welcher der heilige Papst Johannes Paul II. die Arbeit und Kompetenzen der Kurie regelte.

Eine systematische Auslegung des Dokuments habe der Rat vollzogen, so Bischof Semeraro, vom Abschnitt über das Staatsekretariat über die Beschreibung der Kongregationen und päpstlichen Räte. Die Kardinäle hätten sich zuerst gemeinsam einen Überblick verschafft und dann einzelne Themen vertieft. Daraus wurde letztlich dann ein Vorschlag für den Heiligen Vater erarbeitet, so der Sekretär des Rates – darunter die bereits vollzogenen Schritte, über die CNA berichtete.
http://de.catholicnewsagency.com/story/w...form-plant-1182

Das könnte Sie auch interessieren:


http://de.catholicnewsagency.com/story/p...-for-laity-1077

von esther10 01.10.2016 00:56

Papst Kranke, Behinderte: "Du bist der Geliebte von Jesus '
In 1. Oktober Treffen in Georgia, hörte Franziskus zu begrüßen und viele Menschen einzeln segnen. Junge Menschen mit Behinderungen gab auch eine Leistung für den Papst.



VON HANNAH BROCKHAUS / CNA / EWTN NACHRICHTEN 2016.10.01 Kommentar
Jugend führen besondere Präsentation für Papst Francis 1. Oktober

Franziskus wurde auf eine besondere Präsentation behandelt Samstag, wenn junge Menschen mit Behinderungen, darunter mehrere Jugendliche in Rollstühlen, durchgeführt traditionelle Tänze für ihn während seiner päpstlichen Besuch in Georgien.

Die Aufführung fand bei einem Treffen außerhalb eines der Gebäude des Assistance Center der Kamillianer Auftrag in Tiflis statt und umfasste mehrere typische Tänze mit traditionellen Georgian Kleid.

Rund 700 Menschen, darunter auch die Kranken, Behinderten, Freiwillige und Arbeitnehmer der verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen der katholischen Kirche in Georgien, waren alle in der Sitzung anwesend 1. Oktober.

Unmittelbar vor der Aufführung sprach Franziskus an die Anwesenden und sagte, er glücklich war, mit ihnen zu sein, selbst wenn es nur für eine kleine Weile war, und seine Ermutigung angeboten.

"Gott niemals abwendet", sagte der Papst. Er ist immer in Ihrer Nähe Sie, bereit zu hören, ihr seine Stärke in schwierigen Zeiten zu geben. "

"Du bist die Geliebte von Jesus, der wollte sich mit allen zu identifizieren, die leiden, er selbst in seiner Leidenschaft gelitten haben", sagte er, und er dankte denen, die die Kranken und Behinderten für ihren Dienst zu unterstützen.

Begrüßung durch den Direktor des Assistance Center der Kamillianer Ordens und der Direktor der Caritas Georgien, war das Treffen Teil der September des Papstes 30-Oktober 2 Besuch in Georgien und Aserbaidschan.

nach seinem Besuch in Armenien im Juni Die Reise wird als Abschluss seiner Kaukasus-Tour, zu sehen. Bisher haben den Papst-Ansprachen weitgehend darauf konzentriert, für den Frieden und die Einheit zwischen den Menschen.


Gruß der älteren, kranken, leidenden und denen sie bei dem Treffen zu unterstützen, Franziskus gegen gemeinnützige Initiativen auf die "reife Frucht von einer Kirche, die dazu dient, bietet Hoffnung und zeigt weiter die Barmherzigkeit Gottes."

"Ich ermutige Sie, diese anspruchsvolle noch fruchtbaren Weg zu verfolgen", fuhr er fort. "Die Armen und Schwachen sind die" Fleisch Christi ", der die Christen jeder Konfession nennen, drängt sie ohne persönliche Interessen zu handeln, nachdem nur die Eingebungen des Heiligen Geistes."

Die Sitzung, sagte er, "ist ein Zeuge zur Gemeinschaft und ein Mittel, den Weg der Einheit zu fördern."

Pater Pawel Dyl, ein polnischer Camillian Bruder, der an der Assistance Center arbeitet, sagte CNA, dass die Tänze und Gesang "als ein Moment der Ruhe für den Heiligen Vater" inmitten seines vollen Terminkalenders gedacht waren.

Der Stuhl Franziskus während der kurzen Begegnung saß, war das gleiche durch Johannes Paul II während seiner Reise nach Georgien im Jahr 1999 verwendet.

Das Hotel liegt in einer armen Gegend der Stadt, sich die Assistance Center ist eine unfertige Struktur, hergestellt aus zwei anderen Gebäuden zusammen.

Seit März 1998 hat es Patienten begrüßt aus der ganzen Tiflis, vor allem die Armen, die medizinische Versorgung zu garantieren mit modernen Verfahren. Mit all den typischen Stationen einer medizinischen Klinik, hat das Zentrum die neuesten Geräte für Verfahren wie Blutanalyse und viele Hausärzte hat.

Die Klinik ist nicht nur ein Ort, wo man ein gutes Niveau der Pflege zu erhalten zu einem vernünftigen Preis zu gehen, sondern ist auch eine Zuflucht für die Armen.

Nach Pater Dyl, als es gebaut wurde, "Georgia war ein Land nach einem Krieg. Es sah aus wie ein Friedhof, weil jedes Haus Kerzen angezündet, da es keinen Strom gab. "Viele in die Klinik kam" nur warm zu bekommen, weil das Haus [s] keine Hitze hatte. "

Das Zentrum bietet auch Unterstützung für arme Familien durch Verteilung von lebenswichtigen Gütern und Lebensmitteln. Viele der Armen sind Flüchtlinge , die aus Südossetien im Jahr 2008 kam der Krieg beteiligt Georgien, Russland und die russischen unterstützte, selbsternannten Republiken Südossetien und Abchasien.

Seit 2002 gibt es auch ein Zentrum für Behinderte genannt "San Camillo", die 50 Personen enthält, die abwechselnd in Schichten von 25 pro Tag behandelt werden. Es wird bald in einen Nachtzentrum gedreht werden.

Wenn der Kamillianer Sortieren erste Gedanke an das Zentrum bauen, wurden Herausforderungen die erforderliche Genehmigung zu erhalten, aufgrund der am Bau beteiligten viele Schwierigkeiten.

Doch als Antwort, eine Gruppe von Missionare der Nächstenliebe Schwestern in Georgien lebenden betete und legte Medaillen von der Jungfrau Maria in der Erde, wo das Zentrum später gebaut werden würde.

Schließlich erschien Gönnern, und sie waren in der Lage, die Kosten zu decken. Die Struktur ist mehr als 430.000 Quadratmetern, das Doppelte der erwarteten Größe. "Sage ich manchmal scherzhaft auf die Schwestern sie die Medaillen verbraten haben" Vater Dyl gescherzt.

In der Sitzung 1. Oktober mit Papst Francis, viele behinderte waren anwesend, den Papst zu treffen, der mit seiner einzigartigen Zärtlichkeit für sie zu halten, zu begrüßen gestoppt und viele von ihnen individuell auf seinem Weg segnen aus.

Im Gespräch mit den Arbeitern und Freiwilligen anwesend, sagte Francis, dass "durch Ihre Pflege, Express Sie eine eloquente Weise die Liebe zum Nächsten, die das Kennzeichen der Jünger Christi ist."

"Darum, liebe Brüder und Schwestern, ist Ihre Mission ist ein großer! Weiter Nächstenliebe in der Kirche zu leben, und diese Liebe zu manifestieren in allen Bereichen der Gesellschaft mit der eifrigen Liebe, die von Gott kommt. "

Andrea Gagliarducci zu dieser Geschichte beigetragen.
http://www.ncregister.com/daily-news/pop...eloved-of-jesus



von esther10 01.10.2016 00:51

Kardinal Schönborn: Francis "Gesichter so viel Feindseligkeit - innerhalb der Kirche"



https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ch...+sch%C3%B6nborn

Die Frage des Tages jetzt: "ist der" Papst "katholisch?" Deshalb steht Francis Widerstand innerhalb der Kirche. Für viele Details, lesen Sie diese .
Kardinal im Gebet für den Frieden in der Kathedrale: Die Menschen sind dankbar Welt , die Francis " spricht für das Evangelium", in der Kirche gibt es feindlich - Aufruf zur "Geduld" für Vatikan Urteil über Medjugorje.

Wien (kath.net/KAP) Kardinal Christoph Schönborn hat Schock am Widerstand von kirchlichen Kreisen gegen Franziskus zum Ausdruck: "Es tut mir weh, dass er so viel Feindseligkeit Gesichter - innerhalb der Kirche. Was ist das? Er ist der Nachfolger von Peter! Er ist der Papst! ", Sagte der Erzbischof von Wien am Dienstag in seiner Predigt während der Medjugorje Gebet des Friedens," Message for you "in der Kathedrale. Viele Menschen in der Welt sind für das Zeugnis von Papst Francis dankbar. "Für seine Güte und seine Liebe für die Armen und die Gefallenen. Es ist das Evangelium, das er uns lehrt ", sagte Schönborn. Um zu erfahren, dass der Papst "so viel Widerstand" aus den eigenen Reihen erhält, war ihm völlig unverständlich. Es ist wichtig, für den Papst zu beten.

Im Hinblick auf die bisher nicht durchgeführt Bestätigung durch den Vatikan für die angeblichen [und ketzerisch] Marienerscheinungen in Medjugorje, rief der Kardinal auf die Gläubigen geduldig zu sein. Sie sollten "beharren und bleiben im Gebet und Fürbitte treu", sagte Schönborn, und fuhr fort: "Ich denke mir, Gott weiß, warum er nach Medjugorje verbunden ist, so Geduld erfordert von uns so unser Herz bereit ist .." Als einer der die positiven Folgen der Ereignisse von Medjugorje, beschrieb Schön die Entstehung zahlreicher Gebetsgruppen auf der ganzen Welt und auch in Österreich. Es war besonders bemerkenswert, dass diese Gruppen seit ihrer Gründung in den 1980er Jahren - der Wiener Dominikanerkirche war dann ein Ausgangspunkt - sagte weitgehend der Erzbischof von Wien, weiterhin bis heute existieren.

Die Gruppen Medjugorje Gebet standen im Mittelpunkt des diesFriedensGebet in diesem Jahr wieder mit rund 4.000 Gläubigen, die zu den Stephansdom gekommen war. Derzeit bin ich versucht, die Dutzende bestehenden Gruppen in Österreich mit mehr miteinander zu verbinden, erklärt Christian Stelzer der Gebetsgemeinschaft "Oase des Friedens", der das Gebet für den Frieden organisiert hatte.
Link zu Katholisches

http://biblefalseprophet.com/2016/09/30/...hin-the-church/
Lesen Sie den ganzen Artikel auf Eponymous Blume
http://eponymousflower.blogspot.de/2016/...tanding-of.html
https://translate.google.com/translate?s...t-text=&act=url

von esther10 01.10.2016 00:49

"In drei Tagen, Gott sei Dank geht es zurück nach Hause"
Francis begrüßt Journalisten auf der Strecke Rom-Tbilisi Flug und bestätigt nicht die Reise zu lieben, die ihm ferngehalten von Rom



ANDREA TORNIELLI
AUF DER STRECKE ROM-TBILISI FLUG GEBUCHT
Eine kurze Begrüßung, für die Pressekonferenz warten am Sonntagabend auf dem Rückflug. Aber auch ein Witz bezeichnend für die Tatsache, dass Franziskus tat nicht besonders wie das Reisen. Vor Gruß eins nach dem anderen den 70 Journalisten mit ihm reisen, nahm Bergoglio das Mikrofon und begann mit dem neuen Direktor des vatikanischen Pressestelle Gruß Greg Burke, in seinem ersten päpstlichen Flug in dieser Eigenschaft.

Francis dankte den Reportern: "Willkommen, ich danke Ihnen für Ihre Arbeit. Diese Reise wird kurz sein, Gott sei Dank, in drei Tagen, die wir nach Hause gehen .... " Dies bestätigt, dass der argentinische Papst, trotz bereits 16 Auslandsreisen in drei Jahren Pontifikat gemacht haben, tun besonders nicht wie von zu Hause weg und bevorzugen kurze Ausflüge.

Als er unter den Journalisten weitergegeben wurde der Papst gefragt, als er die Erdbebenopfer zu finden geht. Francis, der zu einem privaten Besuch machen wollen, keine offiziellen oder Zeremonien, antwortete, dass es drei mögliche Datum und zitiert als eine Möglichkeit auf den ersten Sonntag im Advent. Obwohl viele sind davon überzeugt, dass ein erster Besuch stattfinden kann, bevor in den nächsten Tagen, aber ohne vorherige Ankündigung.

Unter den neugierigen Witze ist es, was Francis in Christian hochgeladen hat, schickte das TV2000, die von zwei älteren Kollegen blockiert war darauf bedacht, zu fotografieren. Der Papst war etwa ohne Gruß zu übergeben. Sie scherzte über Frauen bestraft zu werden. Und Bergoglio, lächelnd, antwortete: "Sie müssen die Revolution zu machen."
http://www.lastampa.it/2016/09/30/vatica...TIO/pagina.html


von esther10 01.10.2016 00:46

Warum Oktober der Rosenkranzmonat ist – Und was dieses Gebet uns bringt
Interview mit Monsignore Florian Kolfhaus, Autor von „Der Rosenkranz – Theologie auf Knien"


Ein Pilger betet den Rosenkranz auf dem Petersplatz im Oktober 2014
Foto: CNA/Daniel Ibanez



http://de.catholicnewsagency.com/story/w...anz-widmen-0058
Monsignore Dr. Florian Kolfhaus ist Priester des Bistums Regensburg und Mitarbeiter des Päpstlichen Staatssekretariates. Dort ist er für den Kontakt zu den internationalen Behörden wie OSZE, NATO und WHO zuständig.
VATIKANSTADT , 02 October, 2015 / 8:19 AM (CNA Deutsch).-

Weniges ist so erkennbar katholisch wie er: Der Rosenkranz. Papst Franziskus verschenkt ihn oft und gern. Viele Katholiken beten ihn täglich, und das schon seit Jahrhunderten. Die Kirche hat dem Rosenkranz einen ganzen Monat gewidmet: Den Oktober. Warum das so ist, und was es mit dem Rosenkranz auf sich hat, haben wir Monsignore Florian Kolfhaus gefragt. Der Priester und promovierte Theologe ist Autor mehrerer Bücher zum Thema, darunter „Der Rosenkranz – Theologie auf Knien” (Dominus Verlag, Augsburg).

CNA: Monsignore Kolfhaus, warum – und seit wann – ist der Oktober der Rosenkranzmonat?

KOLFHAUS: Papst Pius V hat das Fest Unserer lieben Frau vom Sieg zur Erinnerung an den unerwarteten Triumph über die türkischen Flotten bei Lepanto 1571 eingeführt. Zuvor hatte er die Christenheit aufgerufen, sich an Maria zu wenden, um den aus menschlicher Sicht unabwendbaren Einfall der moslemischen Streitkräfte zu verhindern. Schon im Jahr 1573 ist dieser Gedenktag zum Rosenkranzfest umbenannt worden, das seit 1913 immer am 7.

Oktober gefeiert wird. So ist der Monat Oktober in besondere Weise ein Aufruf, in den Nöten von Kirche und Welt vertrauensvoll den Rosenkranz zu beten. In besonderer Weise hat Papst Leo XIII mit seinen Rosenkranz-Enzykliken diese Andacht gefördert. Aber auch der heilige Papst Johannes Paul II hat mit dem Rosenkranzjahr diesem alten, doch stets modernen Gebet neuen Aufschwung gegeben, weil er davon überzeugt war – wie Schwester Lucia, die Seherin von Fatima, gesagt hat – dass es kein Problem gibt, dass sich nicht mit dem Rosenkranz lösen läßt. Diese Perlenschnur ist wie die Schleuder Davids, der fünf Steine mitnahm, um Goliath zu besiegen. Auch wir gewinnen mit diesem Gebet, in dem jeweils fünf große Geheimnisse betrachtet werden – das sind gleichsam unsere Steine in der Schleuder – die großen Herausforderungen unserer Zeit. Lassen Sie mich nur stichwortartig die Verfolgung der Christen im Mittleren Orient oder die Krise der Familie in der westlichen Welt nennen. Mit dem Rosenkranz bringen selbst Kinder, Kranke und alte Menschen, die vielleicht meinen, nichts mehr tun zu können, Giganten zu Fall. Jeder ist gerade im Oktober eingeladen durch sein Gebet der Welt in ihren Sorgen und Nöten wirksam zu helfen.

CNA: Sie beschreiben dieses Gebet als „Theologie auf den Knien". Wie ist das zu verstehen? Das klingt für viele Ohren ja erst einmal einfach unangenehm.

KOLFHAUS: Ich habe mich immer wieder gefragt, warum Maria in Lourdes und Fatima um das Gebet des Rosenkranzes bittet, und nicht andere Andachten empfiehlt, wie das Stundengebet oder die Lectio Divina, also das Betrachten der Heiligen Schrift, die doch wirklich hervorragende und bewährte Gebetsformen sind. Sie scheint den Rosenkranz zu bevorzugen, weil er für alle Menschen, gleich welcher Bildung und welchen Alters, eine Schule des Gebetes ist, die vom mündlichen Sprechen heiliger Worte zum inneren Schauen großer Glaubenswahrheiten führt. Beim Rosenkranzbeten hat so manches „altes Mütterlein" mehr von Theologie gelernt als nicht wenige akademische Lehrer, die wohl viel über das Geheimnis der Dreifaltigkeit und der Eucharistie wissen, aber davor nicht mehr staunend in die Knie gehen. Das ist in keinster Weise unangenehm und schwierig, sondern schön und befreiend. Theresa von Avila hat einmal gesagt, es kommt nicht so sehr darauf an viel zu wissen, sondern viel zu lieben. Vor Gott zählen nicht meine Schulnoten und meine beruflichen Erfolge, sondern allein meine Liebe und mein Vertrauen. Das Buch „Der Rosenkranz - Theologie auf Knien" will dazu einladen, die Liebe kennenzulernen und zu studieren. Wir neigen heute manchmal dazu, den Glauben zu „verkopfen" und vergessen, dass es eine „Herzensangelegenheit" ist. Theologie ist wichtig und unverzichtbar, aber wichtiger als über Gott zu reden, ist es, mit ihm selbst zu sprechen. Und das lernt man beim Rosenkranz, bei dem man sich an der Hand Mariens führen läßt, um zu Jesus zu finden. Wer sich ihr weiht und anvertraut, lernt ihren Sohn schneller und besser kennen als viele, die ihn allein in Büchern suchen.

CNA: Was ist bitte die Weihe an die Gottesmutter?

KOLFHAUS: Die Weihe an Maria, die zum Beispiel der hl. Papst Johannes Paul II. gelebt und durch seinen Wahlspruch „Totus Tuus" - Ganz Dein, Maria - bekannt gemacht hat, bedeutet, dass ich, wie gesagt, Mariens Hand ergreife und nicht mehr meine eigenen Wege gehe, sondern mich von der Mutter führen lasse. Das ist eine Möglichkeit, den Aufruf Jesu zu verwirklichen, wie kleine Kinder zu werden, die wissen, dass sie nichts aus eigener Kraft vermögen, aber dennoch geliebt und gewollt sind und daher vertrauensvoll alles von den Eltern erwarten. Sich Maria zu weihen ist, wie viele Heilige sagen, der schnellste und sicherste Weg zu Jesus, denn ich schenke mich und alles, was ich habe, seiner Mutter, die ihn besser kennt und mehr liebt als alle seine Jünger. Wer es ausprobiert, durch Maria zu Jesus zu finden, wird genau diese Erfahrung machen – sie ist kein Umweg oder gar ein Hindernis, sondern, salopp gesagt, ein „Highway to Heaven".

CNA: Wie sind sie persönlich ausgerechnet zu diesem Thema gekommen? Beten Sie jeden Tag den Rosenkranz?

KOLFHAUS: Was ich eben gesagt habe, habe ich selbst erfahren und erlebe es immer wieder. Alles Große und Schöne in meinem Leben habe ich Maria zu verdanken, der ich mich schon als Jugendlicher geweiht habe. Es ist für mich nicht einfach ein Zufall, dass ich an einem Samstag im Oktober geboren bin und viele wichtige, einschneidende Erlebnisse an einem Marienfest stattgefunden haben, so zum Beispiel auch meine Priesterweihe. Und ja, ich bemühe mich, den Rosenkranz täglich zu beten. Manchmal bete ich auch einige Gesätzchen, wenn ich durch die Stadt laufe, auf den Bus warte oder im Supermarkt anstehen muß. Wenn man versucht, solche Leerzeiten im Alltag mit dem Rosenkranz zu füllen, den jeder Katholik immer in der Hosentasche haben sollte, dann ist es gar nicht so schwer, ihn zu beten; vielleicht sogar für die Menschen, die gerade an einem vorbeilaufen. Mir ist es wichtig, dass wir Christen nicht mit billiger Spiritualität abspeisen, sondern sie ermutigen zu beten – wenn möglich viel und lange – um die Schönheit und Kraft des Glaubens zu entdecken.

Ein „frommer" Gedanke beim Aufwachen ist gut, aber er baut so wenig eine echte Liebesbeziehung auf wie das verschlafene „Guten Morgen" am Frühstückstisch. Unter Liebenden braucht es Gespräch und stilles Beisammensein, bei dem man nicht auf die Uhr schaut. So auch bei Gott. Und das lernt man durch den Rosenkranz, der ja zum Glück kein kurzes Gebet ist, sondern eine Anleitung, fast eine halbe Stunde lang bei Jesus und Maria zu sein. Mit meinem Buch will ich helfen, den Rosenkranz neu zu entdecken und ihn betrachtend – also nicht bloß „lippenbewegend" – beten zu lernen.
http://de.catholicnewsagency.com/story/w...anz-widmen-0058

von esther10 01.10.2016 00:46

Spiritual Communion - Carla D'Agostino Ungaretti
Durch die Redaktion auf8. September 2015 ·

Überlegungen zu einer Praxis der Frömmigkeit, die aus der Mode zu sein, scheint

Geistige Komunion!



... war sehr beeindruckt von der hervorragenden Beschreibung Guido Vignelli die fünf bestehenden Positionen innerhalb der katholischen Kirche über die Zulassung zur Eucharistie Sakrament der geschiedenen risposatisi civilly tat, das brennende pastorale aktuelles Thema , das nicht zu sagen , zögert, etwas stört meine Ruhe der katholischen "Mädchen" wuchs in pre im Licht der Erziehungsmethoden in Kraft auf - sessantottino und als konstante Bezugspunkt auf den Katechismus von St. Pius X gebildet haben [1] .

wie bereits Natürlich weiß jeder, der meine regelmäßigen Chats liest, ich mit der fünften Position von seinem Vignelli, beschrieben total identifizieren , weil ich , dass das Wort Gottes glauben , einzigartig und unveränderlich ist, wie er ganz klar gesagt Jesus Christus bestätigende seine Worte mit der Auferstehung. Allerdings erweckt , dass hervorragende Artikel lesen mir weitere Überlegungen , die mich mit der Erinnerung an meinen alten Professor für Religion an der Zeit meiner alten Gymnasium gemacht gehen Sie zurück zu der Lehre (als die katholische Lehre wurde untersucht auf ernsthaft auch in öffentlichen Schulen) über eine Praxis der Frömmigkeit , die jetzt aus der Mode scheint, aber das (manche sagen) könnte vielleicht auch geschieden gewährt werden und civilly risposatisi: das . Geistige Kommunion wird es möglich sein? Ich möchte über ein bisschen "zu denken, natürlich, ohne endgültige Antworten zu geben behauptet , oder noch weniger zu geben Ratschläge an die Synodenväter , die sich wieder treffen werden.

Nach den alten Meistern der Spiritualität - und bis zum Aufkommen von St. Pius X, Christentum die häufige heilige Kommunion nennen, fiel ganz stillgelegte es - die "Spiritual Communion" wurde eine Praxis, häufig gefolgt werden , und es war beabsichtigt , ein Wunsch unitive Herr Jesus in der Eucharistie gegenwärtig zu handeln: nicht sakramentale Ehe, sondern mystisch; nicht generisch, sondern durch den Glauben und beseelt von der Liebe definiert. Einige wichtige Hinweise zu dieser geistigen Vereinigung mit Christus kann im Neuen Testament zurückverfolgt werden; zum Beispiel in dem Gleichnis vom Weinstock und den Zweigen, in denen Jesus die geistige Notwendigkeit einer innigen Vereinigung mit ihm betont: "Wer in mir bleibt und ich in ihm viel Früchte tragen wird, denn ohne mich könnt ihr nichts tun" (Joh 15, 10). Oder: "Hier stehe ich an der Tür und klopfe an . Wenn jemand meine Stimme und öffnet die Tür hört, werde ich zu ihm hineingehen und mit ihm essen und er mit mir " (Offb 3, 20).

So ist der Begriff der "Gemeinschaft " mit Christus erscheint entscheidend und das Attribut "geistig" würde unnötig erscheinen , weil der Begriff "Gemeinschaft" bereits die innigste Vereinigung mit Gott zeigen würde und das christliche Leben in der Kirche. Aber der lateinische Text des Neuen Vulgata verwendet zwei klaren Worten die Eucharistie und sakramentalen Gebrauch , um anzuzeigen , dass zwingend notwendig Modi von zwei spezifischen Verben: "Accipite, comedite " (Mt 26, 26) und dem Partizip Plural ( manducantibus) von verb "Manducare " (Mk 14 , 22) berichtet , dass die Jünger, zu der Zeit , als Christus das Sakrament, waren in der Tat in der jüdischen Ritual Passahmahl zu essen. Das gleiche Verb wird von St. Paul "verwendet hier enim manducat et bibit, iudicium sibi et manducat bibit nicht diiudicans Körper" (1 Kor 11, 29), der unverkennbar italienischen Bedeutung , welche die Material Aktion "essen ", was bedeutet , Nahrung, einschließlich körperlicher, mit der geweihten Hostie, den wahren Leib und das wahre Blut Christi resultierenden dall'alimentarsi. Wir wissen , dass viele Heilige, einschließlich Klara von Assisi, seit vielen Jahren , die sie ausschließlich mit dem wunderbaren Gastgeber Fütterung lebte, dann die beiden " Kommunion" würde nicht in den Sinn und geistigen Wert assimiliert zu werden scheinen.

In der Tat von Jesus Wörter lädt seine Jünger verwendet , um "nehmen und essen" Sein Körper, sowie beziehen sich Matthäus und Markus, sind sehr realistisch und nicht zugeben , von symbolischen Interpretationen oder Erklärungen (wie von Protestanten behauptet) , dass die verschleiern geheimnisvolle Wahrheit der wirklichen Gegenwart Christi in der Eucharistie. Das Pronomen "das " bezieht sich auf " " Objekt " , dass Jesus den Jüngern präsentiert: ein Stück Brot , das" ist trans-sustanziato " . Im Leib Ihm Selbst die Formel von Luca verwendet wird , ist kategorisch: " Und er nahm das Brot , dankte, brach er es und gab es ihnen und sprach : Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; Tun Sie dies in meinem Gedächtnis " (22, 19). Das heißt, das Brot ist nicht mehr Brot, sondern der Leib Ihm. Wie könnte man denken , zu essen , das Brot in prekären Verhältnissen oder geistigen Oberflächlichkeit , die heute viel unser tägliches Leben aus?

Aber es kommt vor , dass jemand nicht in der geistigen Zustand geeignet ist , den Leib Christi zu empfangen , und dann müssen wir demütig die Ermahnung des heiligen Paulus akzeptieren , dass ich bereits erwähnt: "Ein Mann sollte sich selbst prüfen, und so essen dieses Brot und den Kelch trinken; Für jeden, der isst und trinkt , ohne anspruchsvolle den Körper isst und trinkt das Urteil über sich selbst " (1 Kor 11 , 28-29) [2] .

Aber wie es existiert , und ist voll gültig Taufe der Begierde, kann es das gleiche für die geistige Gemeinschaft gesagt werden? Während der Verfolgung der ersten christlichen Jahrhunderten einige Katechumenen noch nicht getauft wurden, gemartert und die Kirche erkannte sie als Heilige aufgrund ihres Glaubens an Christus und ihren brennenden Wunsch zu empfangen Taufe [3] . Es kann nur für geistige Gemeinschaft sein? Nach der alten katechetische Ausbildung , die ich erhalten habe und die er genannt direkt nach St. Thomas, erhalten die Eucharistie auf zwei Arten geschehen kann: Erstens, durch den Wunsch , das Sakrament zu empfangen die Gläubigen in Gemeinschaft geistig mit Christus eintritt, aber nicht sakramental; zweitens, immer physisch in den Mund auf den Leib und das Blut Christi: Im ersten Fall spielt St. Paul , wenn er sagt , dass die alten Patriarchen "wurden in der Wolke und im Meer getauft und aß das Essen und trank den geistigen geistigen Getränk" ( 1 Kor 10 , 1 ff). die Gemeinschaft der Wunsch, während kann jedoch nicht die gleichen Wirkungen dieser sakramentalen erzeugen, eine hohe spirituelle Bedeutung hat, nämlich die heiligmachende Gnade, gerade wegen der größeren " Wesentlichkeit" , dass letztere charakterisiert , welche würde jedoch auch geben steigen , um eine perfekte geistige Gemeinschaft, während es sonst nicht auftreten können.

In der Tat ist die sakramentale Heilsmittel und die Erlösung durch Christus durch die Taufe eröffnet sich von der offenen in die Eucharistie. Der erste ist der Eingang in den Weg des Heils ist, die Eucharistie ist das ultimative Ziel zu erreichen, "das Opfer des Leibes und Blutes des Herrn Jesus verewigt über die Jahrhunderte bis zu seiner Rückkehr, ein Zeichen der Einheit und Band der Liebe" (Kompendium des Katechismus der katholischen Kirche, Nr. 271).

Statt die " Nachfolge Christi, der bekannte Text der Spiritualität aus dem Ende des vierzehnten Jahrhunderts, sehr eng an die geistige Gemeinschaft , die sakramentalen: " Wenn (jemanden) berechtigterweise von der Kommunikation verhindert wird, wird immer in ihm lebendig sein , den Wunsch und die fromme Absicht dies zu tun; und so wird es nicht weniger die Frucht des Sakraments sein. Da kann jeden Tag, jede Stunde, jede Art Seele eine geistige Gemeinschaft mit seinem Gewinn zu machen. Doch an bestimmten Tagen und Zeiten bestimmt die Gläubigen müssen sakramental den Körper seines Erlösers mit Liebe und Respekt zu erhalten, mehr die Herrlichkeit Gottes ricercandovi , die nicht ihren Komfort ist " [4] . Diese Tatsache in meiner Jugend gelehrt wurde : wenn ich die sakramentale Kommunion zu empfangen , verhindert wurden - weil zum Beispiel, die ich von Mitternacht (nach der Zeit , pastoral Bestimmungen) oder waren schnell konnte die Sonntagsmesse zu besuchen , weil sie krank ist - ich könnte eine geistige Gemeinschaft machen " mit meinem Gewinn. "

Nach dem Konzil von Trient nahm immer beliebter Kult der realen Gegenwart Christi außerhalb der Liturgie der Messe, die Praxis der geistigen Communion ermutigend. Im Andachts Praxis intensiviert sie die eucharistische Anbetung und den Besuch beim Allerheiligsten; die Wohnung mit der geweihten Hostie wurde auf dem Hauptaltar, in einer beherrschenden Stellung im Schiff platziert, setzen , dass heute hat sich für mehr dezentrale Positionen aufgegeben worden [5] .

Die Texte von St. Thomas und dem Konzil von Trient wurden von St. Alphonsus Maria de 'Liguori , kommentierte: "Geistige Kommunion ist nach St. Thomas, in einem brennenden Wunsch , Jesus in der Eucharistie und in einer liebevollen Umarmung zu empfangen , als ob sie bereits erhalten hatte , ... Vor allem, Sie wissen nur , dass der Heilige Konzil von Trient sehr die geistige Gemeinschaft und Seele preist die Gläubigen , sie zu praktizieren. Deshalb werden alle Seelen oft fromm Gewohnheit diese heilige Übung geistigen Communion zu üben " [6] . Aber beide St. Thomas , dass der Rat direkt die geistige sakramentale Kommunion zu , dass eine Verbindung, die nicht voneinander getrennt werden. So würde die geistige Kommunion ein Andachts Praxis Problem sein , das seine Bedeutung verloren , als St. Pius X alle Gläubigen zu häufigen Kommunion ermahnte, und, wenn möglich, sogar täglich. In der Tat wäre die Bedeutung von "geistige Gemeinschaft" unterscheidet sich von den Andachtsübungen , die in der Vergangenheit zu den Gläubigen empfohlen wurde: Es gibt keine "geistige Gemeinschaft" sein kann , wenn mit dem sakramentalen vereint, weil das erste das Ergebnis des zweiten sein würde und nicht verlängern spirituellen Nutzen im Leben des Gläubigen.

Doch Pius XII (der Papst meiner Kindheit und Jugend) empfahl die "Gemeinschaft der Wunsch an die Gläubigen" , die nicht die Möglichkeit haben, das Sakrament empfangen, aber nie den Begriff " geistige Gemeinschaft ."

Nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil habe ich nicht den Pfarrer sprechen von geistlichen Gemeinschaft gehört und ehrlich gesagt ein wenig "Es tut mir leid; selbst winkt der Katechismus der Katholischen Kirche, veröffentlicht im Jahr 1992. Stattdessen er Johannes Paul II sprach: "Die Eucharistie somit als Höhepunkt aller Sakramente in der Perfektionierung unserer Gemeinschaft mit Gott , dem Vater durch die Vereinigung mit dem Sohn erscheint eingeborenen durch den Heiligen Geist ... dafür ist in unserem ständigen Streben nach dem Sakrament der Eucharistie "zu kultivieren [7] . der Papst geht weiter zu zitieren St. Teresa von Avila, der schrieb :" Wenn Sie nicht über Kommunion empfangen und Sie nicht teilnehmen Messe, können Sie geistig kommunizieren, die die eine vorteilhafteste ist ... Also es gibt Ihnen viel Liebe unseres Herrn " [8] .

Und so, hier bin ich auf das Problem zurück , von dem ich links . Seit einiger Zeit hören wir wieder von "geistliche Gemeinschaft " zugunsten der geschiedenen risposatisi civilly, so klar außerhalb des Gesetzes Gottes. Es offensichtlich , dass ich mich nicht sein kann, katholische bescheiden "kleines Mädchen " - wie auch die meisten hässlich und räudigen Schafe Christi - dieses Problem zu lösen , auf dem Sie maßgebliche Theologen gegeben sind und noch weniger zu geben , direkt auf die Synodenväter , die es bald zu diskutieren, aber ich kann bestätigen meine schlechte Meinung , die zusammenfällt , voll mit dem zweitausendsten Jahrestag der Lehre der Kirche " Mater et Magistra ". Wie ich schon oft gesagt habe, mich zu viel Kritik von Katholiken zeichnen "Erwachsene" , würde die Lösung für dieses Problem sein, meiner Meinung nach , sehr leicht ( oder schwer ...?). Diese Brüder , die in ihren Herzen ein brennendes Verlangen fühlen näher an der Heiligen Eucharistie sollte ihr Zustand im Sakrament der Versöhnung bekennen und den Beichtvater versprechen, der zu dieser Zeit "ist Christus", durch Verzicht auf diese Handlungen zu leben , die, nach dem Evangelium, der Ehebrecher eigen sind. Die Vergebung und der Barmherzigkeit Gottes durch die sakramentale Absolution, riammetterebbero sie sofort an die heilige Eucharistie.

Persönlich, wenn ich in der Position einer Frau waren, vielleicht seine Mutter, die die menschliche Situation lebt und zusammen mit meinem Partner , fühlte ich ein brennendes Verlangen zu empfangen wieder Christi Leib, Blut, Seele und Gottheit in Unschuld und Reinheit des Herzens , wenn ich beide in der Zeit unserer Erstkommunion empfangen, ich glaube , ich dich auch fragen würde:

" Herr, Du weißt , dass tief in unseren Herzen und treffen Sie uns in die tiefsten Fasern unseres Wesens, weil es Sie uns erstellt, können Sie auch sehen , wie stark und aufrichtig unser Wunsch für Sie. Sie wissen aber auch , dass wir Sünder sind, die zwar das Recht zu wissen, in ihrer Schwäche fortsetzen , Böses zu tun, und sie heirateten mit Zustimmung der menschlichen Gesetze , sondern gegen Thy ewige Gesetz gültig in allen Zeiten und an allen Orten. Sie wissen gut , dass heute nicht in der Lage sein könnte , uns miteinander zu leugnen , und Sie wissen auch , dass wir uns nicht trennen können , weil wir Kinder haben, völlig unschuldig an dem Zustand des Lebens von ihren Eltern, die Sie sie nicht nebenan leben und wachsen bitten, indem beides. Sie wissen , dass sie nicht die Freude unserer Existenz und in ihrem Lächeln sind wir Deine Vergebung fast ahnen können und die Sicherheit deiner Barmherzigkeit zu leben. Also, Herr, wir von ganzem Herzen beten: Unser glühender spirituelle Verlangen Sie akzeptieren - Sie wissen , dass wir uns auf Sie im eucharistischen Sakrament satisfy vereinen - und es in einem Gebet: geben uns Kraft in unserer Familie Situation, von akzeptieren und Keuschheit üben, dass erhabene kraft derer sie uns ein erhabenes Beispiel gab, Thy heiligsten Mutter und Heilige Vater mutmaßliche davon, mit gleicher Aufrichtigkeit des Herzens, wir die Fürsprache und den Schutz berufen. Sie unseren eigenen Willen durchführen, es passen Thy segens Inspiration zu machen, so dass eines Tages auch wir, die Armen und Schwachen der Schafe, wir Sie loben und danken Ihnen für immer in der himmlischen Heimat, durch das Licht der Ihr Gesicht beleuchtet. Amen ".
Ich bin sehr sicher , dass dieses Gebet nicht unerhört hier gelesen wirde .

ich möchte gratulieren und für alles und hoffen freuen , dass, über das , was ich will oder nicht, es gibt immer eine Hoffnung , und wo ein möglicher Weg , nicht zum Verweilen ist , dass Sie in diesem Brief, versuchen Sie zeigen fein.
Gott Sie immer segnen und dass die Kirche wird auch auf dieser "den Platz finden".

http://www.riscossacristiana.it/la-comun...tino-ungaretti/

von esther10 01.10.2016 00:45

Generalaudienz: Vergebung geht nur am Kreuz


Bei der Passion Jesu ist das Wort der Vergebung von besonderer Bedeutung, sagte Franziskus bei der Generalaudienz. Um anschließend zum Frieden in Syiren aufzurufen.

So wichtig auch der ökumenische Akzent bei dieser Reise ist, gerade angesichts aller Widrigkeiten: Franziskus’ Visite gilt natürlich auch den Katholiken. Auch wenn das nicht viele sind, gerade mal zwei Prozent der georgischen Bevölkerung, in Zahlen: 112.000 Menschen. In einer der zwei katholischen Kirchen der Hauptstadt Tiflis hat sich der Papst am Samstagnachmittag mit Priestern, Ordensleuten und Seminaristen getroffen – und dabei frei gesprochen, ohne vorbereiteten Redetext.

Es war fast eine familiäre Atmosphäre: Franziskus saß auf einem Stuhl vor dem Hauptaltar der kleinen Kirche und hörte zunächst einigen katholischen Georgiern zu, die aus ihrem Leben erzählten. Vom Kirchesein in der Minderheit war da viel die Rede; eine Frau namens Irina sprach das Thema der gemischten katholisch-orthodoxen Ehen an, und welche Probleme es aufwirft, wenn solche Ehen zerbrechen. „Ich weiß, dass Sie von uns erwarten, dass wir mit der Zeit eine Ortskirche werden, die ganz auf eigenen Füßen steht“, bemerkte ein Priesteramtskandidat, „doch der Weg dahin ist meiner Meinung nach noch ziemlich lang.“ Der Papst saß nach vorn gebeugt und schrieb eifrig mit. In den Bänken: ein paar hundert Menschen; in den Fensternischen Blumenschmuck.

Franziskus erzählte zunächst eine Anekdote von seinem Besuch in Armenien Ende Juni; da habe er mehrmals in der Menge eine einfache Frau aus Georgien gesehen, eine armenische Katholikin, die eigens nach Armenien gereist sei, um ihn zu sehen. „Fest im Glauben stehen – das ist das Zeugnis, das diese Frau uns gegeben hat. Sie glaubte an das Zeugnis, das Petrus von Jesus Christus abgelegt hat, und sie wollte Petrus sehen! Fest im Glauben sein bedeutet, die Fähigkeit zu haben, den Glauben von anderen zu empfangen und ihn an andere weiterzureichen.“ Glaube sei wie „frisches Wasser“; man dürfe ihn nicht „in einem Kasten verstecken“, sondern solle andere daran teilhaben lassen.

Das Nebeneinander vieler verschiedener christlicher Riten und Konfessionen nannte der Papst „einen schönen Fruchtsalat“. Dem Proselytismus bei orthodoxen Christen erteilte er eine klare Absage: „Wir sind Brüder, wir glauben an die Dreifaltigkeit! Wir sollten die Freundschaft untereinander pflegen, gemeinsam vorwärtsgehen, füreinander beten und gemeinsam karitative Hilfe anbieten. Das ist Ökumene! Aber nie verurteilen.“

Eindringlich sprach er von „dunklen Momenten“, die jeden Christen, auch die gottgeweihten, irgendwann einmal heimsuchten. „Was man in diesem Moment tun sollte, ist: Stehenbleiben und sich erinnern – erinnern an den Moment, in dem ich vom Heiligen Geist berührt wurde.“ Alle Menschen seien Sünder, auch Priester und Ordensleute, „aber die Barmherzigkeit Gottes ist viel größer als unsere Sünden“.

Bezogen auf Irina bemerkte der Papst: „Die Ehe ist das Schönste, das Gott geschaffen hat.“ Mann und Frau zusammen seien nach dem Zeugnis des Buches Genesis „als Ebenbild Gottes geschaffen“ worden. Er wisse, wie viele Schwierigkeiten es in einer Ehe geben könne; doch wer sich von seinem Partner

scheiden lasse, der verletze in gewisser Weise Gott selbst, denn Gott habe doch das Zueinander von Mann und Frau als sein Ebenbild gewollt.
„Man muss alles unternehmen, um eine Ehe zu retten! Dass man in der Ehe streitet, ist ganz normal, das kommt vor. Da fliegen auch schon mal die Teller! Aber wenn es eine wahre Liebe ist, dann schließt man sofort wieder Frieden.“ Natürlich gebe es „Situationen, die etwas komplexer sind“, räumte Franziskus ein. „Aber wenn diese Versuchung kommt, dann bemüht euch sofort um Hilfe!“ Die katholischen Gemeinschaften sollten mithelfen, „Ehen zu retten“.

„Der große Feind der Ehe ist die Gendertheorie. Es gibt heute einen Weltkrieg, um die Ehe zu zerstören. Er wird nicht mit Waffen geführt, sondern durch ideologische Kolonisierung. Darum ist es wichtig, die Ehe vor diesen Kolonisierungen zu verteidigen!“
http://de.radiovaticana.va/news/2016/10/...n_gende/1262114
(rv 01.10.2016 sk)

von esther10 01.10.2016 00:44

Mit FamilyNEXT bringt der Bundes-Verlag ein weiteres Magazin für eine spezifische Lesergruppe auf den Markt
Foto: Bundes-Verlag


Neues Magazin für Familien mit erwachsenen Kindern
Der evangelikal geprägte Bundes-Verlag in Witten erschließt mit einem neuen Magazin eine neue Zielgruppe: FamilyNEXT soll Familien ansprechen, deren Kinder erwachsen werden oder es schon sind. Ein vergleichbares Magazin gibt es bisher noch nicht.

Der Bundes-Verlag veröffentlicht ab Oktober ein neues Magazin, das sich an Eltern erwachsener Kinder richtet sowie an Ehepaare, die schon zwei Jahrzehnte oder länger zusammen sind. FamilyNEXT ist ein Ableger des Magazins Family, das es seit den Neunzigerjahren gibt. Nun seien die Kinder der früheren Family-Leser erwachsen geworden, deshalb wolle die Redaktion nun Menschen in diesem Lebensabschnitt ein neues Magazin anbieten, erklärt der Redaktionsleiter des Verlags, Martin Gundlach, im Gespräch mit pro.

Mit FamilyNEXT betritt der Bundes-Verlag Neuland, denn es gibt laut Gundlach weder am christlichen, noch am säkularen Markt ein vergleichbares Magazin. Inhaltlich möchte das Magazin sowohl Eltern ansprechen, deren erwachsene oder fast erwachsene Kinder noch zu Hause wohnen, als auch jene, deren Kinder bereits ausgezogen sind. In der ersten Ausgabe geht es unter anderem um junge Erwachsene, die wieder zurück nach Hause gezogen sind, sowie um Paare, die nach dem Auszug ihrer Kinder wieder für sich sind. Die Startausgabe erscheint am 17. Oktober und ist bereits fertig produziert.

Erfahrungsaustausch zwischen Eltern
Gundlach ist selbst Vater von Kindern im Alter von 14, 19 und 21 Jahren. Wie der Redaktionsleiter und Chefredakteur von Family sowie FamilyNEXT sagt, schrieben die vorwiegend freien Mitarbeiter über Themen, die sie selbst betreffen würden. Es gehe in dem Heft aber nur bedingt um allgemeine Tipps für diese Zielgruppe. Diese seien darin zwar auch zu finden, noch wichtiger sei jedoch der Erfahrungsaustausch zwischen den Familien in einer ähnlichen Lebenssituation. Das Magazin basiert auf einer christlichen Grundlage und lädt dazu ein, „auch als erwachsene Familie Jesus gemeinsam nachzufolgen und sich erwachsen zu begegnen, auch wenn es zu einzelnen Punkten unterschiedliche Meinungen und Lebensentwürfe gibt“, erklärt Gundlach.

Die Auflage der ersten Ausgabe liegt bei 130.000 Exemplaren, die auch zu Werbezwecken kostenfrei abgegeben werden. Für die folgenden Ausgaben wird die Auflage voraussichtlich deutlich niedriger sein, über die genaue Höhe wird der Verlag im November entscheiden. FamilyNEXT soll sechsmal im Jahr erscheinen und ist sowohl im Abonnement als auch am Kiosk erhältlich.

Der Bundes-Verlag mit Sitz in Witten hat sich auf die Produktion ziel- und altersgruppenspezifischer christlicher Zeitschriften spezialisiert. Derzeit erscheinen 17 verschiedene Magazine in dem Haus. (pro)
http://www.pro-medienmagazin.de/journali...-kindern-97752/


von esther10 01.10.2016 00:40

3 Schöne Prominenten, die es gab alles bis zu werden Nonnen (oder Schließen)



Coole MenschenUnterhaltungListenvon ChurchPOP Editor -

über olallaoliveros.blogspot.com / CBS Television, Public Domain, Wikipedia / über catholicnewsagency.com / ChurchPOP
Was macht einen Menschen glücklich? Was macht ein Leben lebenswert?

Ist es Geld? Ruhm? Popularität? Beruflicher Erfolg?

Wir alle kennen die Antwort, auch wenn wir nicht immer leben wie wir es kennen: gar nicht. All diese Dinge kommen zu kurz. Es gibt nur eine Sache - oder eine Person, um genauer zu sein -, die uns glücklich machen kann, und das ist unser Herr Jesus Christus.

[Siehe auch: 10 Gründe Einige Frauen tragen Schleier in der Kirche wieder ]

[Siehe auch: Wie der berühmte ihre Seele dem Satan Verkaufen ]

Dies ist der einzige Weg, um zu verstehen, was die drei Frauen beschrieben entschieden unten zu tun. Selbst mitten in der weltlichen Erfolg, sie gaben alle es Christus in einer konzentrierteren Art und Weise in das religiöse Leben zu verfolgen.

Natürlich kann man nach Jesus folgen, ohne einen religiösen Orden beizutreten. Einige von uns sind aufgerufen, in die Wirtschaft gehen, in der Unterhaltungsindustrie zu arbeiten, und haben Familien, etc. Aber einige sind auf den radikalen religiösen Leben gerufen - und sie erinnern uns an, was wirklich das wichtigste.

1) Dolores Hart - "Wenn Sie hören, was ich höre ..."

CBS Television, Public Domain, Wikipedia
CBS Television, Public Domain, Wikipedia
Geboren mit dem Namen Dolores Hicks 1938 Dolores nahm den Künstlernamen Dolores Hart , als sie ihre Schauspielkarriere als junge Frau begann. Und das Karriere begann ziemlich schnell weg! Im Alter von 18 bekam sie eine Rolle spielen Elvis Presley Liebe Interesse an der 1957 Film Loving You . Bekanntes, gab sie Elvis seinen ersten Kuss auf dem Bildschirm in dieser Rolle. Sie hatte wichtige Teile in 9 weitere Filme in den nächsten 5 Jahren spielen neben Stephen Boyd, Montgomery Clift, George Hamilton und Robert Wagner. Sie hat sich zu verlobt und hatte ihre Auswahl von Rollen.

Dann, plötzlich, im Alter von 24, verlobt , verheiratet zu sein und eine steigende Hollywood - Star, verkündete sie sie verließ es eine Nonne zu werden. Sie erklärte später , dass sie einen Wendepunkt hatte während der Dreharbeiten Franz von Assisi, in dem sie St. Klara von Assisi gespielt. Sie traf Papst Johannes XXIII in Italien während der Dreharbeiten, und als sie sich vorstellen : "Ich bin Dolores Hart, die Schauspielerin Clare spielen" , antwortete er : "Nein, Sie sind St. Klara von Assisi "

Ihre Fans und Freunde waren geschockt, wütend sogar, als sie die Nachricht hörte. "Auch mein bester Freund," Hart erinnert sich Jahre später ", der war ein Priester, P. Doody, sagte : "Du bist verrückt. Das ist absolut verrückt , dies zu tun. "Ein Freund ihr böse Briefe jahrelang geschrieben , nachdem sie das Kloster verbunden, zu versuchen , sie aus zu sprechen" werfen ihr Leben weg. "

Hart Antwort?

"Wenn Sie hören, was ich höre", sagte sie zu ihrem Freund: "Sie kommen würden, auch."

über communio.stblogs.org
über communio.stblogs.org
2) Olalla Oliveros - "Der Herr ist nie falsch ..."

über olallaoliveros.blogspot.com
über olallaoliveros.blogspot.com
Olalla Oliveros war ein erfolgreiches spanische Modell, mit in Filmen und Werbung im ganzen Land und der Welt.

Dann besuchte sie Fatima, Portugal, dem Ort des berühmten Marienerscheinung zu drei Kinder dort im Jahre 1917, und hatte , was sie später beschrieben als "Erdbeben Erfahrung." Sie sagt , sie in ihren Gedanken von sich selbst das Bild erhielt verkleidet als Nonne, etwas , das sie zunächst absurd , sagte sie gefunden.

Aber sie konnte nicht das Bild schütteln. Sie schloss schließlich, dass Jesus sie rief ihre glamouröse Leben aufgeben und eine Nonne werden.

"Der Herr ist nie falsch", sagte sie. "Er fragte, ob ich ihm folgen, und ich konnte nicht ablehnen."

Sie ist jetzt ein Mitglied des Halb cloistered Order of St. Michael.

über ncregister.com
über ncregister.com
Amada Rosa Pérez 3) - "Jetzt lebe ich in Frieden ..."

über catholicnewsagency.com
über catholicnewsagency.com
Amada Rosa Pérez war einer der kolumbianischen erfolgreichsten Modelle , bevor sie aus der Öffentlichkeit verschwunden vor zehn Jahren. Dann vor fünf Jahren, sie wieder auftauchte ihre Abwesenheit zu erklären: sie eine religiöse Bekehrung hatte und arbeitete mit Marian Religionsgemeinschaft (obwohl sie nicht eine Nonne geworden war).

Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere wurde sie mit einer Krankheit diagnostiziert, die sie verlieren einen Teil ihrer mündlichen Verhandlung. Die Diagnose führte sie ihren Lebensstil zu hinterfragen, sagte: "Ich war enttäuscht, unzufrieden, richtungslos, in flüchtigen Freuden unter Wasser ... Ich suchte immer Antworten und die Welt nie gab sie mir."

Jetzt geht sie regelmäßig zur Messe, geht zur Beichte, betet den Rosenkranz und betet die Göttliche Barmherzigkeit Chaplet. "Bevor ich immer in Eile war, gestresst und konnte leicht verärgert," erklärte sie. "Jetzt habe ich in Frieden leben, ist mir die Welt nicht ansprechen, ich genieße jeden Augenblick der Herr mir gibt."

Sie hat auch neu bewertet, was es wirklich bedeutet, ein "Modell" zu sein: "ein Modell zu sein, bedeutet eine Benchmark zu sein, jemand, dessen Überzeugungen sind es wert, nachgeahmt zu werden, und ich wuchs müde ein Modell der Oberflächlichkeit zu sein. Ich wuchs müde von einer Welt der Lüge, Schein, das Falsche, Heuchelei und Täuschung, eine Gesellschaft voller anti-Werte, die Gewalt, Ehebruch, Drogen, Alkohol, kämpfen, und einer Welt preist, die Reichtum, Freude, sexuelle Unmoral und Betrug preist.

"Ich möchte ein Modell sein, die die wahre Würde der Frauen fördert und ihr Wesen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden."

Wissen Sie, andere Geschichten von berühmten Menschen alles zu schauen Jesus im religiösen Leben zu verfolgen? Anteil in den Kommentaren!

[Siehe auch: 31 Schöne Gemälde von Mary Nursing das Baby Jesus ]

[Siehe auch: 6 weniger bekannte Darstellungen der seligen Jungfrau Maria ]
http://churchpop.com/2015/08/09/3-beauti...to-become-nuns/

von esther10 01.10.2016 00:38

Humanae Vitae Abweichlern sollte nicht an katholischen Hochschulen lehren
Patrick Reilly / 22. September 2016 / Stellungnahme



Die moralisch korrupt und hypersexualized Zustand unserer Kultur bedenkt , ist es nicht verwunderlich , dass Abweichler von Selig Paul VI 1968 Enzyklika Humanae Vitae jetzt würde denken , ist eine gute Zeit , um ihre müden, alten, antikatholischen Push wieder zu beleben die schönen Lehren der umkehren Kirche die menschliche Sexualität in Bezug auf - insbesondere die Verwendung von Verhütungsmitteln .

Was soll überraschend sein, dass die Führer dieser neuen Kampagne der öffentlichen Dissens gegen die Lehre der Kirche sind noch Theologie zu lehren erlaubt, Ethik, Philosophie, Religionswissenschaft, usw. an katholischen Schulen im ganzen Land.

Mehr als zwei Dutzend Professoren mit den katholischen Hochschulen verbunden sind , in der neuen beteiligt Kampagne zum Abbau Humanae Vitae , organisiert von der Dissident Wijngaards Institut für katholische Forschung. Der Bericht argumentiert , dass Verhütungsmittel sind "moralisch legitim und sogar moralisch verpflichtend" hat die Unterstützung der Vereinten Nationen und wurde bei den Vereinten Nationen in New York am Dienstag vorgestellt.

Der Bericht des Wijngaards Institute, "Auf der Ethik Kontrazeptiva der Verwendung von " verfügt über einige der alten Namen der anti- Humanae Vitae Bewegung zu ihren Dissens noch klammern, und leider immer noch jungen Köpfe zu formen. Professoren von der Georgetown University, Fordham University, San Diego University, Duquesne University, Fairfield University, der Loyola University in Chicago, Loyola University in New Orleans, und mehreren anderen katholischen Schulen erscheinen unter der aktuellen Liste von etwa 150 Unterschriften.

Theologian Vater Charles Curran ist wohl der bekannteste Zeichners. Er war einer der bekanntesten Dissidenten in der katholischen Hochschul bevor der Vatikan ihn von der Catholic University of America (CUA) In diesen Tagen im Jahr 1986 verdrängte er an der Southern Methodist University gefunden hat.

Die Absetzung von Fr. Curran dazu beigetragen , eine Wiederbelebung der katholischen Identität bei CUA entfachen , die bis heute andauert. In der Tat, am selben Tag die Wijngaards Institute Bericht bei der UNO veröffentlicht wurde, CUA Gastgeber einer Veranstaltung auf dem Campus der Bekanntgabe der Freigabeerklärung konkurrierender die Wahrheiten der Lehre der Kirche über die Empfängnisverhütung in der Bestätigung Humanae Vitae : " Affirmation von der katholischen Kirche Lehre auf das Geschenk der Sexualität . "

Diese Erklärung, die von treuen katholischen Theologen zusammengesetzt und von mehr als 500 katholischen Intellektuellen unterstützt, legt dar, wie Empfängnisverhütung "ist nicht in Übereinstimmung mit Gottes Plan für die Sexualität und Ehe." Das ist es, was der katholische Glaube lehrt, und das ist, was sollten wir erwarten ist wobei an katholischen Hochschulen an Studierende von Theologieprofessoren unterrichtet.

Warum ist es so, dass in Fragen der Sexualität und des Geschlechts, der Dissens von der Lehre der Kirche immer noch angenommen wird und auch an katholischen Hochschulen gefördert? Würden diejenigen, die die Göttlichkeit von Jesus oder der trinitarischen Wesen Gottes leugnen als katholische Theologieprofessoren akzeptabel? Ein graut zu denken, wenn die Antwort "Ja".

Diese skandalöse Situation, in der viel zu viele katholische Hochschulen selbst gestellt haben, besteht unmittelbare Gefahr für die Seelen der Studenten. Für jede katholische Hochschule, die ihre religiöse Mission zu folgen sucht, macht es keinen Sinn für einen Arbeitgeber (die Hochschule) zu mieten und Mitarbeiter öffentlich Gegensatz zu den College-Mission behalten.

Diese Dissidenten katholische Theologen die Wijngaards Institut Bericht untergraben die Hochschulen, die sie und die gesamte Kirche in den Prozess beschäftigen. Ihre skandalöse Verhalten hallt über die Wände des Klassenzimmers und sollten jeden gläubigen Katholiken betreffen.


Es wird interessant und zu sagen, um zu sehen, ob einer der katholischen Hochschulen, deren Professoren zur Unterstützung des Wijngaards Institute Bericht entscheiden, getrennte Wege mit den Tätern unterzeichnet - oder überhaupt keine Maßnahmen ergreifen. Ein Blick auf die Liste der Hochschulen, scheint es nicht wahrscheinlich. Aber katholischen Familien sollten besser erwarten und verdienen besser von diesen Institutionen, solange sie eine katholische Identität zu behaupten, fortzusetzen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht von National Catholic Register .

Patrick J. Reilly ist Präsident und Gründer von The Cardinal Newman Society.
https://cardinalnewmansociety.org/humana...holic-colleges/
Katholische Identität Missbrauch / katholische Identität Politik / Contraception / Fakultät / Humanae Vitae / Love & Verantwortung


von esther10 01.10.2016 00:33

Kasper: Das Nachsynodales Schreiben wird die Seite an die Kirche wenden
Veröffentlicht am 17/03/2016
.


https://translate.google.com/translate?s...t-text=&act=url

Abschlussbericht"In wenigen Tagen (19. März) veröffentlicht ein Dokument von etwa zweihundert Seiten, in denen Franziskus sich auf jeden Fall auf Familienfragen äußern wird während der letzten Synode angesprochen, insbesondere über die Beteiligung der geschiedenen und wieder verheirateten getreu dem aktiven Leben der katholischen Gemeinde. Dies wird der erste Schritt in eine Reform sein, die die Seite der Kirche nach 1700 Jahre verwandeln wird. "

Dies sind die Worte von Kardinal Kasper in einem Treffen mit dem Vatikan Raffaele Luise in der von Lucca, berichtet die Zeitung Il Tirreno . Luise, auf die Positionen nahe zu sein , bekannt Kardinal, scheute sich nicht , zu sagen , dass "was wir Glück gehabt haben genug an diesem Abend in Lucca als wichtiges Mitglied der Kurie zu hören ist revolutionär."

Der Abend wurde von der Gemeinde des historischen Zentrums von Lucca in Zusammenarbeit mit der Kathedrale von St. Martin zu einer Diskussion über das Buch "Witness Mercy, meine Reise mit Francis" Gespräch zwischen dem gleichen Kasper und Luise organisiert. Aber ein paar Tage nach der post-synodale Ermahnung durch den Papst Unterzeichnung, haben sie viel Interesse Kasper Aussagen über die Themen der Synode erhoben.

"Wir müssen nicht in der Vergangenheit Formeln wiederholen und verschanzen uns hinter der Mauer Exklusivismus und Klerikalismus", sagte der deutsche Theologe, "die Kirche unserer Zeit leben müssen, und wissen, wie sie zu interpretieren."

Die jetzt in der Nähe , das Dokument zu unterzeichnen sollte daher ziemlich vollmundig sein, Kasper spricht offen über 200 Seiten, Gerüchte zeigen , weit über 300 Absätze. Um zu verstehen , was es genug zu glauben ist , dass die Familiaris consortio , post-synodale Ermahnung von Johannes Paul II von nur 86 Ziffern besteht.

Schwer auf dem Dokument genaue Informationen zu haben , die nach Ostern, jemand veröffentlicht in Kürze wahrscheinlich werden soll, ist die Größe gegeben, was darauf hinweist , dass der Text in einem ähnlichen Stil mit dem Apostolischen Schreiben strukturiert sein Evangelii Gaudium und die Themen und Texte des letzten Relatio der Synode zu einem großen Teil wieder aufgenommen . Auf die Frage des Zugangs zur Eucharistie für den geschiedenen und wieder verheirateten ist sehr wahrscheinlich, die Erklärung von Kasper gegeben, der Papst auf dem Konzept der "Integration" konzentriert sich in das Leben der Kirche. Dann sollten Sie nicht sofort einen Schwerpunkt auf den Zugang zu den Sakramenten setzen, sondern auf einen Prozess der Integration , die vielleicht das Thema der inneren Bohrung erinnert, dann an die Sakramente selbst führen könnte.

http://sinodo2015.lanuovabq.it/kasper-le...na-alla-chiesa/
Kardinal Kasper spricht offen von einem "ersten Schritt in einer Reform, die die Seite der Kirche wird sich", als wolle er sagen, dass es eine Tür geöffnet wird.

Es wird ein Prozess in Gang gesetzt, deren Ausgang nur schwer zu denken, da Einstimmigkeit unter den Vätern ist, die an der Synode nahm. (LB)

von esther10 01.10.2016 00:33

Heilige Kommunion, das Gewissen und das christliche Leben
Fr. Timothy V. Vaverek

SAMSTAG, 1. OKTOBER 2016

Wer sollte von der heiligen Kommunion ausgeschlossen werden? Das ist eine viel diskutierte Frage in letzter Zeit, vor allem in Bezug auf so genannte "zweite Gewerkschaften" und "Homo - Ehe." Die Betonung auf kanonische Recht und die subjektive Schuld des Einzelnen gewesen ist. Dies sind wichtige Erwägungen, natürlich. Aber es ist auch notwendig , um die darunter liegende zu untersuchen kirchliche Bedeutung des Abendmahls, das Gewissen, und das christliche Leben - wenn wir den inneren Grund , warum bestimmte Personen zu verstehen , wollen sollte zu verzichten freiwillig vom Empfang der heiligen Kommunion, sowie die wahren pastoralen Charakter der Kirche kanonische und moralischen Verbote.

Viele Prediger und Theologen haben festgestellt , dass das Credo der Bestätigung der "Gemeinschaft der Heiligen" ( communio sanctorum ) sowohl für die Gemeinschaft der "Heiligen" beziehen kann und der "heilige Dinge." Mit anderen Worten, unsere Gemeinschaft mit der Dreifaltigkeit und erlöste Menschheit in Jesus ist auch unsere Gemeinschaft im Leben der Kirche durch die Sakramente zu teilen, die Apostolische Lehre und seinem täglichen christlichen Leben. (Act 2,42)

Beim Empfang des Leibes Christi im Abendmahl, ist daher die persönlichen und kirchlichen Akt von jemandem, der als Mitglied des Leibes Christi lebt und nicht nur als Privatperson. Dieser Empfang ist nicht festgelegt Gemeinschaft, sondern fördert die Gemeinschaft die Person bereits durch die Taufe und Ausdauer im Leben Christi eingetragen.

Daher man die heilige Kommunion empfängt, muss getauft werden, sei wahrhaft reumütig für alle Sünde, und akzeptieren Sie den Glauben und moralische Praxis der Kirche. Andernfalls, unabhängig von Absicht, ist etwas nicht in Ordnung - weil die externe, objektive Akt der Heiligen Kommunion nicht dem inneren, subjektiven Realität der Person, die Beziehung zu Christus und seiner Kirche entsprechen.

In der katholischen Verständnis, Gewissen Auch ist sowohl eine persönliche und kirchliche Wirklichkeit eher als eine bloß individualistisch. Der Ursprung des Wortes ( con-scientia ) bedeutet , sich " nach innen zu kennen" und andere "mit zu wissen". Für die Christen ist dies eine gemeinsame Nutzung des Geistes Christi in der Kirche durch den Gehorsam, die uns eine bestimmte Aktion zu tun oder zu vermeiden , leitet; und zu urteilen nach Gottes Maßstäben eher als die des Menschen.

All dies, damit wir heilig werden könnte, wie er ist heilig. Jeder Gewissen ist fehlbar und Sünde kann weiter seine Urteile schaden, zu dem Punkt, dass oder unrepented Sünde wiederholt kann das Gewissen blind für die Wahrheit. (1 Tim 4: 2)


Die letzte Kommunion von St Jerome durch Botticelli, 1495 [Metropolitan Museum, New York]
So unschuldig Fehler oder eine Geschichte von Sünde kann Christen führen Verhaltensweisen zu umarmen, die nicht würdig des Menschen sind, ohne das Übel ihres Handelns zu erkennen. Da ihre Handlungen sind in der Tat schädlich und im Gegensatz zu dem Geist Christi (weil objektiv falsch), weichen sie aus dem Evangelium leben und tragen eine objektiv falsch Zeugnis in der Kirche und vor der Welt.

Für diejenigen mit einem unschuldig verwechselt Gewissen bleibt der Empfang der heiligen Kommunion ein Gnadenmittel, obwohl es eine Diskrepanz ist, dass sie als Kinder Gottes zu befreien von dem Schaden und Einschränkung von ungeordneten Verhaltensweisen, die behoben werden muss. Für diejenigen schuldig unrepented Sünde, auch wenn nicht erkannte aufgrund eines versengt Gewissen, würde Empfang falsch, frevelhaft und gefährlich sein. (1 Kor. 11: 27-32)

Ein richtig gebildetes Gewissen auf der objektiven Realität der Person Christi und seiner Lehre gegründet, nicht die subjektiven Meinungen, Gefühle oder Kriterien eines Individuums. Christen, die nach dem Evangelium leben, wissentlich oder nicht, andere Kriterien als Grundlage für moralische Urteile sind nicht ersetzen und sind deshalb Schaden für sich selbst, anderen und der Kirche zu bringen.

Solche Menschen müssen die Wahrheit des Evangeliums zu begegnen und sie folgsam zu empfangen, wie die von der Kirche verkündet, um ihr Leben tiefer zu Christus zu entsprechen. Obwohl unvollkommen und sündig, durch diese Gnade der Bekehrung, werden sie in der Lage sein, die Heilige Kommunion würdig als Mitglieder seines Körpers zu nähern.

Im Gegenteil, Empfang der heiligen Kommunion, während wissentlich den Glauben und das Leben der Kirche ablehnt, auch bei sonst unschuldig, aber falsche subjektive Gewissen, würde vorgeben, bedeuten einen Weg des Lebens zu bekennen diese Personen tatsächlich ablehnen. Wenn sie es wünschen, anders zu glauben und leben, als die Kirche, sollten sie einfach nicht erhalten. Noch weniger "empfangen" zu ihren eigenen Bedingungen. Heilige Kommunion ist keine Privatanspruch; es ist Nahrung und Medizin für diejenigen, die ihre Sünden und Fehler erkennen, während der Absicht, das Leben Christi in der Kirche zu leben.

Der Fall der sogenannten "zweiten Gewerkschaften" verdient besondere Aufmerksamkeit. Ob eine frühere Ehe durch eine Aufhebung oder einem anderen zugelassenen Verfahren bewertet wird, erfordert eine Entscheidung für nichtig eine "moralische Gewißheit" gegründet auf den Kriterien der Kirche (wie der Mangel an Freiheit, Wissen oder Absicht, wenn die Gelübde ausgetauscht wurden) und nicht der "Instinkt" oder "Meinung" des Ehegatten oder eines Priesters. Der Lauf der Zeit oder der Anwesenheit von Kindern in einer zweiten Beziehung kann nicht als Kriterium, da diese nicht dazu dienen, die Kapazität oder Verpflichtung zu entfernen, um den ersten Ehepartner treu zu sein. Leben als "Bruder und Schwester" kann eine Lösung sein.

Letzte Appelle an "mildernde Umstände", die angeblich einen Weg zur Heiligen Kommunion in diesen Fällen durch eine Verringerung subjektive Schuld lässliche Sünde sind ähnlich nutzlos, weil Empfang erfordert die Absicht zu vermeiden, alle Sünden, läßlichen oder sterblichen öffnen würde. Das bedeutet, ob tödlich oder venially sündigen würden die Parteien nie wieder sexuelle Beziehungen zu haben, um die Absicht haben.

"Homosexuelle Ehen", wie "zweite Gewerkschaften" zur Folge haben außereheliche sexuelle Aktivität. Somit kann entweder Art der sexuellen Beziehungen und den ihre Moral behauptet widerspricht dem Evangelium und setzt einen objektiv außerhalb des Glaubens und der Praxis der Kirche. Absehen von Empfang der heiligen Kommunion ist dann lediglich ein Akt der Integrität, da diese Beziehungen im Glauben verleugnen und üben, was Empfang bestätigt.

Pastoral Klarheit über die kirchliche Natur der heiligen Kommunion, Gewissen, und das christliche Leben würde helfen, diese Fälle bei der Lösung und offenbaren die Kirche kanonisch und moralische Einschätzungen als barmherzig, befreiende Heilmittel, anstatt - wie manche sie betrachten - hart, pharisaical Urteile.

© 2016 Die katholische Sache . Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck Rechte, schreiben Sie an: info@frinstitute.org
Die katholische Sache ein Forum für intelligente katholischen Kommentar ist. Meinungen von Autoren sind ausschließlich ihre eigenen.

https://www.thecatholicthing.org/2016/10...christian-life/
*
Wer nicht zur hl. Komunion gehen kann, gibt es auch etwas Wunderbares:
Die Geistige Komunion...
http://www.riscossacristiana.it/la-comun...tino-ungaretti/



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz