Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 15.06.2018 00:13

13. Juni Gnostizismus, alte Häresie. Aber so sieht es heute wieder aus
Francesco

*
Die Sprache von Papst Franziskus war bereits Gegenstand zahlreicher Analysen, die ihre große kommunikative Wirksamkeit erkennen lassen. Aber es gibt zwei Epitheta, die er häufig auf seine Widersacher innerhalb der Kirche anwendet, die aber für die meisten unverständlich sind: "gnostisch" und "pelagianisch".

Nicht nur das. Sogar die wenigen, die die ursprüngliche Bedeutung dieser beiden Epitheta kennen, finden, dass Jorge Mario Bergoglio sie oft zum Gegenteil dessen verwendet, was sie sagen wollen.

Schlagender ist, zum Beispiel, dass er - in seinem Buch langen Interview mit dem Französisch Soziologen Dominique Wolton - gibt den „Pelagian“ auch den Mathematiker, Philosophen und Mann des siebzehnten Jahrhundert Glaubens Blaise Pascal , der das genaue Gegenteil war, und der schrieb das Meisterwerk Sie sind "Les Provinciales", um den Pelagianismus, so wahr, von so vielen Jesuiten seiner Zeit zu demaskieren.

In dem programmatischen Dokument seines Pontifikats, der Ermahnung " Evangelii gaudium ", widmete Franziskus einen ganzen Absatz, 94, dem, was diese beiden Begriffe für ihn bedeuten.

Aber dann benutzte er sie immer so beiläufig und austauschbar, dass sogar die Gemeinde für die Glaubenslehre - im jüngsten Brief an die Bischöfe " Placuit Deo " - eine kleine Ordnung in die Sache legte und sagte, woraus sie wirklich bestünde die zwei "Abweichungen", die heute in der Kirche vorhanden sind, "die in mancher Hinsicht zwei alten Häresien ähneln: Pelagianismus und Gnostizismus".

Aber wieder ohne nennenswerte Auswirkungen auf die Rede von Bergoglio, der nie die Namen der Ziele seiner Beschimpfung nennt, sondern jeden einzelnen, wenn man ihn sich vorstellt, zum Beispiel in der Person von Kardinal Robert Sarah , ebenfalls verschleiert vom Papst verschleiert "Gnostizismus" und eine andere Zeit des "Pelagianismus", in gleicher Weise - völlig unverdient und unpassend - eines Pascal.

In der folgenden Notiz, versuchen die Verwendung von entweder Begriff zu klären - die „Gnosis“ - ein amerikanischen Theologen bereits bekannt für die Leser von Settimo Cielo, der das zu schätzen wissen konnte offenen Brief er im letzten Sommer an Papst Francis schrieb Thomas G. Weinandy, Mitglied der internationalen theologischen Kommission, die der Glaubenskongregation des Vatikans angehört.

Pater Weinandy zeigt, wie der Streit um die „neo-Gnosis“ ist keineswegs marginal bedeutet, weil sie den Übergang beinhaltet von anderen in der katholischen Kirche, Mass Übergang in Bewegung von Franziskus und gefürchtet von einigen und kritisiert eifrig verfolgt statt.

Die Notiz erschien am 7. Juni auf der amerikanischen Seite " The Catholic Thing " und ist hier vollständig übersetzt.

*

Der Gnostizismus heute


von Thomas G. Weinandy, OFM, Cap.

Über die Gegenwart eines neuen Gnostizismus innerhalb der katholischen Kirche wird heute viel diskutiert. Ein wenig von dem, was geschrieben wurde, ist nützlich, aber vieles von dem, was als "Wiederbelebung" dieser Häresie beschrieben worden ist, hat wenig mit seiner alten Vorgeschichte zu tun. Darüber hinaus sind die Zuschreibungen dieser uralten Häresie an verschiedene Strömungen des zeitgenössischen Katholizismus in der Regel falsch. Um Klarheit in diese Diskussion über den Neo-Gnostizismus zu bringen, ist es zunächst notwendig, ein klares Verständnis davon zu haben, was im Alten war.

Der alte Gnostizismus wurde in verschiedenen Formen und Ausdrücken dargestellt, oft ziemlich verschlungen, aber mit einigen wesentlichen Prinzipien klar unterscheidbar:

- Erstens, die Gnosis unterstützt einen radikalen Dualismus: "Materie" ist die Quelle allen Übels, während "Geist" der göttliche Ursprung alles Guten ist.

- Zweitens bestehen die Menschen aus Materie (dem Körper) und Geist (der Zugang zum Göttlichen ermöglicht).

- Drittens besteht "Errettung" darin, wahres Wissen zu erlangen, "Gnosis", eine Erleuchtung, die es einem ermöglicht, von der materiellen Welt des Bösen zum spirituellen Bereich und schließlich zur Gemeinschaft mit der höchsten immateriellen Gottheit voranzukommen.

- Viertens stellten sich mehrere "gnostische Erlöser" vor, von denen jeder behauptete, solche Kenntnisse zu besitzen und Zugang zu dieser "sparenden" Beleuchtung zu bieten.

Angesichts dessen werden Menschen in drei Kategorien eingeteilt:

1) die "carnali" oder "sarkici", eingesperrt in der materiellen oder körperlichen Welt des Bösen und unfähig, "erlösendes Wissen" zu empfangen;

2) das "Geistige" oder "Psychische", teils beschränkt auf die fleischliche Realität und teils initiiert in geistige Herrschaft (innerhalb des "christlichen Gnostizismus" sind solche, die durch einfachen "Glauben" leben, da sie nicht die Fülle des Göttlichen besitzen Wissen, sie sind nicht vollständig erleuchtet und müssen sich daher auf das verlassen, was sie "glauben";

3) Schließlich gibt es die "Gnostiker", die zur vollen Erleuchtung fähig sind, weil sie die Fülle des göttlichen Wissens besitzen. Dank ihres heilbringenden Wissens können sie sich vollständig von der bösen materiellen Welt lösen und zum Göttlichen aufsteigen.

Sie leben und werden gerettet, nicht durch "Glauben", sondern durch "Wissen".

Verglichen mit der alten Gnosis erscheint das, was heute im zeitgenössischen Katholizismus als Neo-Gnostizismus vorgeschlagen wird, sowohl verworren als auch zweideutig und falsch. Einige Katholiken werden des Neo-Gnostizismus beschuldigt, weil - so wird argumentiert - sie glauben, dass sie gerettet werden, weil sie sich an unflexible und leblose "Doktrinen" halten und strikt einen starren und rücksichtslosen "Moralkodex" befolgen. Sie verkünden, die Wahrheit zu "wissen" und fordern daher, dass sie bestätigt und vor allem befolgt wird. Diese "neo-gnostischen Katholiken" - so wird behauptet - sind für die neue Bewegung des Geistes in der heutigen Kirche nicht offen. Eine Bewegung, die oft als "das neue Paradigma" bezeichnet wird.

Natürlich wissen wir alle, dass Katholiken sich so verhalten, als wären sie anderen überlegen, die ihr volles Verständnis dogmatischer oder moralischer Theologie zur Schau stellen, um andere der Nachlässigkeit anzuklagen. Es gibt nichts Neues an diesem selbstgerechten Moralismus. Dieses sündige Gefühl der Überlegenheit fällt jedoch angemessen in die Kategorie des Stolzes und ist an sich keine Form der Gnosis.

Es wäre fair dieses „neo-Gnosis“ zu nennen, wenn diese sich so würde vorschlagen beschuldigt, eine „neue Spar Wissen“, eine neue Beleuchtung, die von der Schrift unterscheidet sich traditionell verstanden und was authentisch von der lebendigen Tradition der Magisterium gelehrt wird.

Aber diese Beschuldigung kann nicht gegen "Lehren" formuliert werden, die, weit davon entfernt, Wahrheit ohne Leben und Abstrakt zu sein, die wunderbaren Ausdrucksformen der zentralen Realitäten des katholischen Glaubens sind: die Dreifaltigkeit, die Inkarnation, der Heilige Geist, die wirkliche und substantielle Gegenwart. von Christus in der Eucharistie, das Gesetz Jesu der Liebe Gottes und des Nächsten, reflektiert in den Zehn Geboten usw. Diese "Lehren" definieren, was die Kirche war, ist und immer sein wird. Dies sind die Lehren, die es eins, heilig, katholisch und apostolisch machen.

Darüber hinaus sind diese Lehren und diese Gebote keine esoterische Lebensform, die Menschen zu irrationalen und rücksichtslosen Gesetzen verführt, die von außen durch eine tyrannische Autorität auferlegt werden. Vielmehr wurden diese "Gebote" von Gott in seiner barmherzigen Liebe an die Menschheit gegeben, um ein heiliges Leben und Bild Gottes zu gewährleisten.

Jesus, der inkarnierte Sohn des Vaters, hat uns auch die Form des Lebens offenbart, die wir in Erwartung seines Reiches leben müssen. Wenn Gott uns sagt, was wir niemals tun dürfen, schützt er uns vor dem Bösen, dem Bösen, das unser menschliches Leben zerstören kann, Leben, das er in seinem Bild und Gleichnis geschaffen hat.

Jesus hat uns durch seine Leidenschaft, seinen Tod und seine Auferstehung vor der Verwüstung der Sünde gerettet und seinen Heiligen Geist ausgegossen, um uns die Kraft zu geben, ein authentisch menschliches Leben zu führen. Die Förderung dieser Lebensweise bedeutet nicht, ein neues rettendes Wissen vorzuschlagen. Im alten Gnostizismus hätten die Gläubigen - Bischöfe, Priester, Theologen und Laien - sie als "psychisch" bezeichnet. Die Gnostiker würden genau auf sie herabsehen, weil sie kein einzigartiges oder esoterisches "Wissen" beanspruchen können. Sie sind gezwungen, durch den Glauben allein in der Offenbarung Gottes zu leben, wie sie von der Kirche beabsichtigt und treu weitergegeben wird.

Diejenigen, die heute fälschlicherweise andere des Neo-Gnostizismus beschuldigen, schlagen vor - wenn sie sich dem Kern der doktrinären und moralischen Fragen des wirklichen Lebens stellen - die Notwendigkeit, selbst zu suchen, was Gott von ihnen möchte. Sie ermutigen die Menschen, allein in dem moralischen Dilemma, in dem sie in ihrem existentiellen Kontext stehen, die beste Vorgehensweise zu erkennen, das heißt, was sie in diesem Moment tun können. Auf diese Weise bestimmt das eigene Gewissen des Einzelnen, seine persönliche Gemeinschaft mit dem Göttlichen, was die moralischen Bedürfnisse in den persönlichen Umständen des Individuums sind. Was die Schrift lehrt, was Jesus bekräftigt hat, was die Kirche durch ihre lebendige Tradition des Lehramtes vermittelt, wird durch ein höheres "Wissen" verdrängt,

Wenn es heute ein neues gnostisches Paradigma in der Kirche gibt, scheint es, dass es hier ist. Dieses neue Paradigma Vorschlagen bedeutet Anspruch wirklich zu sein „in-the-know“, „wissen“, wirklich, zu besonderen Zugang zu haben, was Gott uns als Individuen hier und jetzt zu sagen, auch wenn es weiter ging und konnte sogar um dem zu widersprechen, was Er allen anderen in der Schrift und in der Tradition offenbart hat.

Es ist zu hoffen, zumindest niemand behauptet, diesen Spott Wissen als neognostischen in Gott denjenigen, die einfach weiterleben „Glauben“ Offenbarung, wie von der Tradition der Kirche vorgeschlagen.

Ich hoffe, dass all dies eine gewisse Klarheit in die aktuelle kirchliche Diskussion über den zeitgenössischen "katholischen" Gnostizismus bringt und ihn in den richtigen historischen Kontext stellt. Der Gnostizismus kann nicht als ein Epitheton gegen jene "unerleuchteten" Gläubigen benutzt werden, die einfach mit Hilfe der Gnade Gottes handeln wollen, wie die göttlich inspirierte Lehre der Kirche sie zum Handeln aufforder
http://magister.blogautore.espresso.repu...ricompare-oggi/

von esther10 15.06.2018 00:11

Polizei: Statt Mörder und Vergewaltiger werden „Hassposting-Täter“ gejagd
Veröffentlicht von PP-Redaktion am 15. Juni 2018 3 Kommentare


Symbolfoto (c) Pixabay

(JouWatch) Merkels Willkommenspolitik fliegt uns jeden Tag mehr um die Ohren. Keine deutsche Stadt mehr, in der sich Frauen nachts noch allein auf die Straße trauen. Ganze Viertel sind fest in arabischer Clanhand und verkommen zu großräumigen Drogenumschlagsplätzen, während islamische Gift-„Bereicherer“ biologische Kampfstoffe mitten uns zusammenmischen. Mia, Maria, Susanna oder Iulia sind Merkels „prominenteste“ Opfer. Jeden Tag fluten Illegale nach wie vor über unsere Grenzen. Und trotz dieses für jeden immer sichtbar werdenden Zerfalls von Rechtsstaatlichkeit und Sicherheit gibt es ganz offensichtlich nichts wichtigeres zu tun, als bundesweit Razzien zu veranstalten um „Hassposting-Täter“ dingfest zu machen. Spinnt Ihr eigentlich komplett?

Seit den frühen Morgenstunden waren sie gestern bundesweit unterwegs. In zehn Bundesländern haben sie Wohnungen von Verdächtigen gestürmt, Beschuldigte vernommen und Computer und sonstiges Beweismaterial mitgenommen. Der Grund für dieses Großaufgebot an staatlicher Macht: Internet-Hetzer dingfestmachen!

Der „Aktionstag zur Bekämpfung von Hasspostings” stand unter dem Motto „Verfolgen statt nur Löschen“ und wurde zum dritten Mal vom Bundeskriminalamt (BKA) koordiniert und durchgeführt.

Es beteiligten sich 20 Polizeidienststellen in Berlin, Bayern, Brandenburg, Hessen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Thüringen, wie das BKA mitteilte.

Insgesamt 29 Beschuldigten wird vorgeworfen, im Internet strafbare Hasskommentare – und hierbei nennen „Qualitätsmedien“ wie B.Z. als Beispiel antisemitische oder fremdenfeindlichen Volksverhetzungen, damit auch für den Letzten klar ist, in welche Richtung das staatliche Schwert geführt wird.

Mit dem mittlerweile dritten „Aktionstag gegen Hasspostings“ wollen die Ermittler laut der B.Z. zudem unterstreichen, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist. Das Bundeskriminalamt ruft zudem dazu auf, den Denunzianten zu geben und „Hetze und Hass im Internet“ bei der Polizei anzuzeigen.

Breite Zustimmung aus der Bevölkerung sieht jedoch – bei Betrachtung der Kommentare auf dem BKA-Twitteraccount – anders aus.

Hier eine Auswahl:

„2.270 sogenannte „Hasspostings“? Diese absurd lächerlich niedrige Zahl soll die massiven Eingriffe von @HeikoMaas in seiner Rolle als Justizminister in die Bürgerrechte auf dem Weg in einen Überwachungsstaat nach chinesischem Modell rechtfertigen? #NetzDG #Zensurgesetz 1/2″

„Können sie mir bitte den Paragraphen nennen nachdem ein Hassposting strafbar ist? Beleidigung, Volksverhetzung usw. finde ich. Aber wo ist das Hassposting als Straftatbestand definiert?“

„Gerade im Strafrecht sollte man schon konkret bleiben. „Hassposting“ an sich ist kein Straftatbestand. Dafür gibt es Straftatbestände wie Beleidigung und Volksverhetzung.“

„Ich hätte gerne mal ein konkretes Beispiel für ein sogenanntes ‚Hassposting‘. Ich kann mir darunter nix vorstellen.“

„Muss jetzt noch Werbung gemacht werden, damit die an die Privatwirtschaft #Bertelsmann–#Arvato ausgelagerte, tendenziöse Zensurstelle und die faktisch aufgehobene Gewaltenteilung eine Rechtfertigung durch steigende Fallzahlen erhalten?“

„Der Krug geht solange zum Brunnen bis wieder einer klagt. Da das schon mal jemand gemacht hat, sehe ich gute Chancen, dass sich der eine oder andere Staatsdiener einen Satz warme Ohren abholt.

„74 Prozent rechts, alles klar. Lüge und nochmals Lüge.“
„Naja, wenn asylkritische Kommentare schon als #Hass gelten, klingt das einleuchtend.“

„Dieser Aufruf zum Denunzieren, man merkt Merkel, Maas & Co, ein gut aufgebautes loyales Netzwerk in den Führungsetagen der Ämter.“

„Und auch hier wieder das verfälschen von Statistiken durch den guten toitschen Beamten… alles beim Alten, nicht Wahrheit zählt sondern die politische Vorgabe, und schwupp passt die Statistik, welch ein Glück… bah“
https://www.journalistenwatch.com/2018/0...erkel-seehofer/

von esther10 15.06.2018 00:11

Die CDU hat das Ende der Ära Merkel eingeläutet
Veröffentlicht von David Berger am 14. Juni 2018 45 Kommentare


Schwerer Schaden für Europa, Deutschland und die Union: Merkel und die GroKo. Bildquelle: Youtube

WEITERE ARTIKEL →


MERKEL MUSS WEG

„Merkel hat das Vertrauen der meisten CDU-Mitglieder verloren“

MERKEL MUSS WEG

Shitstorm auf Merkels Facebook-Profil: „Reichen Ihnen unsere toten Töchter noch immer nicht?“

MERKEL MUSS WEG

Bringt der Fall Susanna Feldman Merkel endlich zu Fall?
Was hat diese Frau nicht für ein unsagbares Leid über unser Land gebracht? Was hat sie nicht Recht und Gesetz gebrochen, wie wir das noch vor ein, zwei Dekaden für unmöglich gehalten hätten, dass ein deutscher Regierungschef a) so etwas tut und b) damit auch noch durchkommt. Doch damit könnte nun bald endgültig Schluss sein. Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz

Das Schändlichste, was es überhaupt gibt, ist der Verrat an denen, denen man zu dienen vorgibt. Menschen mussten ihr Leben lassen auf Grund ihrer Entscheidungen. Eigene Landsleute, denen zu dienen sie geschworen hat und wofür sie sich von just diesen, deren mächtigste Angestellte sie war, im Lauf der Jahre Millionen zahlen ließ. Gegen die Interessen des eigenen Volkes hat sie jahrelang gearbeitet, dabei sicherlich getrieben von linken Fanatikern, die sich völlig verrent haben, von der SPD und noch mehr von den Grünen und den SED-lern, die sich alle paar Jahr umbenennen, vom Parteivermögen der SED aber nicht einen einzigen Cent herausrücken an das deutsche Volk.

Doch dass es welche gibt, die versuchen, einen vor sich her zu treiben als Regierungschef, das ist vollkommen normal. Allein es ist die Aufgabe, wenn man die Verantwortung für solch eine Position übernommen hat, dass man sich dann nicht treiben lässt, sondern eigene Impulse setzt, geistige Führung übernimmt, eigene Konzepte entwickelt und diese dem Staatsvolk offeriert und um Zustimmung wirbt, ganz besonders aber, dass man über den Tellerrand hinausblickt und dazu in der Lage ist, die langfristigen Konsequenzen seiner Entscheidungen überblicken zu können. Wer dazu nicht fähig ist, ist ungeeignet für den Posten eines Regierungschefs in einer freiheitlichen Demokratie, zumal in einem Land wie Deutschland, dem Schlüsselstaat Europas.

Das Schändlichste, was es aber wohl überhaupt gibt, ist es, wenn man anderen Mächten dient und gegen das eigene Staatsvolk arbeitet, gegen die eigene Kultur, gegen die eigene Tradition, gegen die eigen Verfassung, gegen Recht und Gesetz. Das darf nicht ungeahndet bleiben! Und das gilt auch für alle, die das Merkelsystem jahrelang maßgeblich mitgetragen haben. Diese Herrschaft des Unrechts, dieser Verrat am eigenen Staatsvolk, an Recht und Gesetz und der eigenen Kultur darf nicht dauerhaft ungesühnt sein. Mit einem Rücktritt ist es hier noch lange nicht getan.

Doch dieser könnte eventuell nicht mehr allzu fern sein, wie Michael Klonovsky auf seiner Seite gestern Abend verkündet:

Die CDU hat das Ende der Ära Merkel eingeleitet

Berlin (Eigener Bericht). Wie aus mehreren gut unterrichteten Quellen verlautet, hat die CDU das Ende der Ära Merkel eingeleitet. Auf der heutigen Unions-Fraktionssitzung fand die Kanzlerin für ihre Migrationspolitik keinen einzigen Unterstützer mehr.

Nach ihrem Versuch, Seehofers Pressekonferenz zum „Masterplan“ zu verhindern, stellte sich eine Mehrheit der Abgeordneten – Pedanten behaupten: alle – hinter Seehofer. Sogar der Opportunismus-Seismograf Volker Kauder, der die Sitzung leitete, vermied jedes Bekenntnis zur Kanzlerin.

Machen Sie eine gute Flasche auf. Und dazu eine gute Musik, beispielsweise diese („O! Wie will ich triumphieren“- Mozart: „Entführung aus dem Serail“)

Sollte das tatsächlich stimmen, was der geschätzte Michael Klonovsky hier vermeldet, dann lassen Sie uns bitte nicht vergessen, wem wir dies alles zu verdanken haben: Nein, nicht Horst Seehofer, selbst wenn der jetzt endlich (!) die Gunst der Stunde nutzen sollte und der Dame, die niemals hätte in dieses Amt kommen dürfen, den Stoß versetzt, der längst hätte erfolgen müssen.

Zu verdanken haben wir das primär einer Partei, bei der nicht alles Gold ist, was glänzt oder auch nicht glänzt, die aber unsere Republik innerhalb weniger Jahre mehr verändert hat, als jede andere, und derer wir so dringend bedürfen, wenn wir als freiheitliche, rechtsstaatliche, deutsche Gesellschaft in einem europäischen Kulturkreis überleben wollen und nicht bereit sind, uns von fremden Kulturen einfach so überrennen zu lassen, die dann all das zerstören, was sie gerade angezogen hat.

***

Zum Autor: Jürgen Fritz studierte in Heidelberg Philosophie, Erziehungswissenschaft, Mathematik, Physik und Geschichte für das Lehramt. Nach dem zweiten Staatsexamen absolvierte er eine zusätzliche Ausbildung zum Financial Consultant unter anderem an der heutigen MLP Corporate University. Er arbeitete etliche Jahre als unabhängiger Finanzspezialist.

Außerdem ist er seit Jahren als freier Autor tätig. 2007 erschien seine preisgekrönte philosophische Abhandlung „Das Kartenhaus der Erkenntnis – Warum wir Gründe brauchen und weshalb wir glauben müssen“ als Buch, 2012 in zweiter Auflage. Seit 2017 betreibt er schwerpunktmäßig seinen Blog JÜRGEN FRITZ. Hier erschien der hier veröffentlichte Beitrag zuerst.
https://juergenfritz.com/

http://philosophia-perennis.com/2018/06/..._pos=0&at_tot=1
+
https://www.journalistenwatch.com/2018/0...ls-gruesse-die/

von esther10 15.06.2018 00:07

Trümmerfrauen nach dem Merkel Sturz
15. Juni 2018 Brennpunkt


Vertun wir uns nicht! Trümmer beiseite zu schaffen, auf dass Neues entstehen kann, das ist Arbeit, die nur auf Fotos glorreich aussieht. Wenn der Staat es will und braucht, dass man für billig Geld für ihn arbeitet, kann er billige Ehre verteilen. Eine billige Ehre waren die glorreichen Fotos der »Trümmerfrauen«. Es waren Witwen und Mädchen, die man zur Arbeit im Schutt schickte. Nicht nur Feministinnen können sagen: Die Männer hatten Krieg gemacht – die Frauen mussten aufräumen.

Von Dushan Wegner

Die Trümmerfrauen wurden auf der 50-Pfenning-Münze geehrt. Idealisiert, als junge Frau, die ein Bäumchen pflanzt. In dieser Idealisierung war Wahrheit. Das ist es, was Trümmerfrauen taten: sie pflanzten neue Hoffnung, wo wenig Grund für Hoffnung übrig geblieben war. Das 50-Pfenning-Stück war meine liebste Münze damals. So klein und schön und glänzend, und wie viel Zuckerglück ließ sich dafür kaufen!

Nein, es war nicht glorreich. Heuss verlieh einigen Trümmerfrauen 1952 das Bundesverdienstkreuz. 1987 erhängte sich die 66-jährige »Trümmerfrau« Ruth-Silvia Niendorf. Ihre Miete war um 76 Mark angehoben worden. Niendorfs Rente betrug 700 Mark im Monat. Sie erhängte sich an einer Türklinke. So leistete ihr die Wohnung, die sie sich nicht mehr leisten konnte, einen letzten bitteren Dienst. Sie zog den Tod der Scham der Altersarmut vor. (siehe z.B. TAZ, 11.7.2005)

Die Frauen hatten die Soldaten geboren. Die Soldaten wurden verheizt, samt ihrer Väter. Die Frauen räumten die Trümmer zur Seite. Die Frauen blieben arm.

Das 50-Pfennig-Stück gibt es nicht mehr. Die alten Armen, die gibt es weiterhin. An den Ausgabestellen für abgelaufene Nahrung konkurrieren sie heute mit jungen Männern aus fernen Ländern. Die armen Alten ziehen oft den Kürzeren. Frau Merkel will, dass das so bleibt. (siehe z.B. faz.net, 1.3.2018) Die armen Alten suchen im Müll nach Pfandflaschen. Wenn sie erwischt werden, wie sie im Altglas nach Pfandflaschen suchen, müssen sie sich vor Gericht wegen Diebstahls verteidigen. (Siehe faz.net, 29.5.2017 – ein Rentner und seine Frau hatten Pfandflaschen aus Altglas-Container geangelt. Die Staatsanwaltschaft beantragte Strafbefehle wegen Diebstahls.) Wenn es eine unzerknitterte Dose oder eine Flasche aus Plastik ist, die sie aus dem Müll der Wohlhabenden fischen, bekommen die alten Armen dafür 25 Cent. Das sind etwa 50 Pfennig – so schließt sich der Kreis.



Der neue Dualismus
Der Gutmensch, der zum Opfer des eigenen Wahns wird, erklärt, sinngemäß: »Ich habe mir einen Stein auf den Fuß fallen lassen. Ich würde ja vor Schmerz schreien, aber das würde nur die Newton-Populisten und ihre Schwerkraft-Hetze bestätigen!« – Also schreit er nicht. Bis der Schmerz zu groß wird.

Es gab Menschen, die vorhersahen, dass geschehen würde, was derzeit geschieht. Sie wurden als »Populisten« beschimpft. Heute bestätigt sich, täglich und blutig, wovor die Populisten warnten. Es waren nicht die Populisten, welche die Gesellschaft in Populisten und den Rest teilten! Es waren die »Guten«, die für Staatsfunk und Leitmedien arbeiten, welche die messerscharfe Grenzen zwischen »Gut« und »Nazi« zogen.

Heute können nur noch die härtesten Linken leugnen, dass die angeblichen Populisten recht hatten. Wenn sich nun herausstellt, dass die »Populisten« die Wahrheit sagten und die Gutmenschen, Journalisten und sonstigen Merkelfans mit ihrem »Wir schaffen das!« die Unwahrheit – was ist die wahre Dualität? Populist vs. Lügner? Realist vs. Journalist?

Im Englischen enthält »News« (also: Nachrichten) das Wort »new« (also: neu). Dass etwas Nachricht ist, impliziert, dass es neu ist. Zugleich: Wenn etwas neu ist, dann liegt nahe, dass es allein durch sein Neu-Sein eine Nachricht sein könnte. Das Wort »neu«, so lehrt uns Mad Men, weckt einen Juckreiz. Im Marketing wird der Juckreiz durch das Produkt gestillt. Im Nachrichtenwesen verspricht das Verlesen der Nachricht, das Jucken zu stillen – so lange, bis ein neuer »Juckreiz« auftritt.

Politiker und Journalisten sind beide bekannt für ihre wendigen Hälse und windigen Worte, die über den zarten Film der Wahrheit hüpfen wie der Wasserläufer über die Oberfläche des Sees. Wenn sogar der Stern, einer von Merkels heißherzigsten Postillionen, auf dem Cover von 25/18 »Das zerrissene Land« titelt und vom »Ende von Merkels Flüchtlingspolitik« spricht, mit dem Bild eines der Opfer ihrer Politik als Passfoto, mit einem Migrantentreck in dunkler Silhouette und einer blutroten Merkel als Herrscherin der Unterwelt, dann denkt man zweierlei; erstens, dass das Pendel von einer Seite auf die andere Seite schwingt, und immer ein paar Grad zu weit; und zweitens: dass die einstige Hurrapresse wohl panisch versucht, den Zug aufzuholen, der längst ohne sie in die relative Gegenrichtung losgefahren ist.

Selbst die Herrschaften, die ihre Milchkaffees durch ihr Dasein als Windfahnen verdienen, drehen sich in ihren Meinungen, geschmeidig und ruckelfrei. Es könnte ja sein, dass der Wind sich tatsächlich dreht.

Die Zeit danach
Ich weiß nicht, wie lange die Ära der Frau M. dauern wird. Ich richte mich darauf ein, dass es noch ein Jahrzehnt andauern kann. Ich arbeite dafür, dass es morgen vorbei ist. (Siehe auch: Hoffe und arbeite) Wie mit der DDR zieht es sich hin wie weiche Elaste, und doch wird es plötzlich und schnell gehen, und auf einmal wird es vorbei sein. Merkel wird nach Rügen oder sonstwohin ziehen, es ist mir egal.

Die Journalismuspreisträger und sonstigen Mitläufer werden sich schnell neu orientieren. Edle Hölzer schwimmen immer oben, soweit ich mich an das Sprichwort erinnere. Das ist die Kernkompetenz der Haltungsjournalisten: Orden ergattern und oben schwimmen.

Wir, die wir vor dem warnten, was kommt, wir werden auf eine gewisse Art die Trümmerfrauen sein dürfen. Einige von uns haben das Gefühl, ihre Heimat verloren zu haben. Das Heimatgefühl ist jedoch notwendiges Kriterium der Heimat und insofern, ja, haben einige ihre Heimat verloren, ohne sie je verlassen zu haben.

Viele meiner Leser sind Unternehmer, Beamte, Lehrer, Familienmenschen, Menschen in Kontakt mit der Realität. Das sind die Leute, die die Gesellschaft auf ihren Schultern tragen. Das sind die Menschen, die mit ihren Steuergeldern den ganzen Laden am Laufen halten. Und das sind die Menschen, die nach Merkel aufräumen werden. Sie werden, wie einst die Trümmerfrauen, hingehen müssen und vieles neu aufbauen, Versäumnisse wiedergutmachen, Chaos regeln.

Vertun wir uns nicht, es wird nicht einfach sein. Es wird sehr, sehr schmerzhaft sein. Schauen wir der Realität ins Gesicht: Will man geltendes Recht durchsetzen – und wie sonst sollte ein Neuanfang möglich sein? – wird man vielen tausend Männern im wehrfähigen Alter erklären müssen, dass sie für den Moment keine Zukunft in Deutschland haben. Man tut sich schon jetzt mit den Ausweisungen Einzelner schwer – wie um alles in der Welt will man das im Tausender-Maßstab anstellen? Wird man es überhaupt versuchen? Wenn man es versucht, wie wird man mit der Medienhysterie umgehen? Einige der schrecklichen Folgen von Merkels Welteinladung haben selbst wir, die wir schon länger Kritik wagen, noch gar nicht auf dem Radar.

Das Ende des Wahns ist abzusehen, ob es ab jetzt im Zeitraffer oder in Zeitlupe abläuft. Das Ende des Wahns ist nicht das Ende der Folgen des Wahns. Als der Zaubermeister dem Besen endlich befahl, stillzustehen, war die Werkstatt ja noch immer überflutet.

Wir werden die Trümmerfrauen sein, und auf eine Art ist unsere Arbeit schwieriger als die jener Frauen. Die hatten die einen Probleme, wir haben andere. Merkel und ihre Gutmenschen haben Millionen von Menschen aus fernen Ländern große Versprechen gemacht, die menschenmöglich gar nicht einzuhalten sind. Selbst wenn Merkel und diverse Linke das Tag für Tag in die Welt brüllen: Nein, es ist nicht möglich, dass ein Land mit knapp 45 Millionen Erwerbstätigen (siehe statista.com) viele hundert (!) Millionen Migrationswillige versorgt (siehe z.B. welt.de, 4.11.2016). Zwei und zwei wird nicht fünf, selbst wenn öffentlich-rechtliche Propaganda das am Morgen, am Abend und die Nacht hindurch vorbetet. Eine Lüge, tausend Mal wiederholt, bleibt mindestens darin eine Lüge, dass die Realität unbeeindruckt weiterhin die Realität bleibt.

Wir haben es in dieser merkelgemachten Krise noch immer mit Menschen zu tun. Menschen, die belogen wurden. Menschen, denen erzählt wurde, in Deutschland gäbe es Kost, Logis und Grundeinkommen für alle und für alle umsonst. Einige sind tatsächlich vor Not und Elend geflohen. Nicht alle diese Menschen achten die Werte des Westens. Für einige ist »Integration« ein böses Wort. Deutschland wird den Rechtsstaat auch gegenüber jenen durchsetzen müssen, die ihm täglich ins Gesicht spucken.

Der deutsche Staat war bislang darauf ausgelegt, dass die meisten Bürger »mitspielen«. Selbst ein Gefängnis, in welchem sich ja niemand freiwillig aufhält, ist darauf ausgerichtet, dass die Gefangenen »mitspielen« – es würde eine weit größere Personaldecke brauchen, wenn jeder Häftling zu jeder Handlung aktiv gezwungen werden müsste. Wie geht man jedoch mit einer Zahl von Leuten um, die sich nicht an deutschen Gepflogenheiten ausrichten werden, die geschriebene und ungeschriebene Gesetze gleichermaßen ignorieren? Nein, diese Menschen sind nicht alle unter den unkontrolliert Eingewanderten, aber es ist eine Zahl.

Die neuen »Trümmerfrauen« werden Wege finden müssen, damit umzugehen. Die Guten, die am Bahnhof die Teddybären schwangen, die werden kaum helfen, wenn es darum geht, Menschen ohne Bleiberecht ein weiteres Mal über die Grenze zu bekommen. Die werden sich feige zurückziehen, sie haben sich ja längst zurückgezogen. Ordnung wiederherzustellen wird denen obliegen, die davor gewarnt haben, es überhaupt so weit kommen zu lassen.

Welche Konstante
Die Schwalben am Horizont werden mehr. Es wird daran gehen, der Ordnung und der Vernunft neu Geltung zu verschaffen.

Die Herausforderungen werden von ganz neuer Art sein. Europa und Deutschland werden einigen Fremden das Erbetene verweigern müssen, damit wir in der Lage bleiben, überhaupt irgendwem helfen zu können. Ein zerbrochener Wasserkrug schöpft nicht unendlich viel Wasser – sondern gar kein Wasser.

Ein Teil der Trümmerfrauen beiderlei Geschlechts war damals zwangsverpflichtet worden. Teilweise waren es ehemalige Nationalsozialisten. Den Freiwilligen aber waren ihre Werte klar: Das Land aufräumen, damit ein neues demokratisches Land entstehen kann. Sie bekamen wenig Dankbarkeit, umso tiefer steht Deutschland in ihrer Schuld.

Was werden unsere Werte sein? Was sind die Konstanten, die uns vorher motiviert hatten, zu mahnen, zu warnen und zu protestieren? Was sind die Konstanten, die uns motivieren und leiten werden, wenn es darum geht, wieder Ordnung, Sicherheit und Vernunft nach Deutschland und Europa zu bringen?

Im Bundestag kämpfen Merkel und ihre Treuesten derweil darum, ihre Anti-Deutschland-Politik unter anderem gegen die CSU durchzusetzen – sogar in der CDU gibt es erste Mutige, die sich daran erinnern, wer sie bezahlt und wem sie eigentlich verpflichtet sind. (siehe z.B. bild.de, 14.5.2018) Jerry Seinfeld hat die Metapher vom Kühlschrank erfunden, den man nicht gleich beim ersten Mal umwirft, sondern erst nach einigen Anläufen, nachdem man ihn ins Schwanken gebracht hat. Ich nehme an, dass dieser Anlauf noch nicht gelingen wird, vielleicht aber ein späterer. Vergessen wir nicht: vom »Merkel-Sturz« wurde (wörtlich!) schon 2016 gesprochen (z.B. merkur.de, 15.2.2016; welt.de, 15.9.2016).

Wenn es wieder daran geht, die Ordnung wiederherzustellen, welche Werte werden uns leiten? Ja, Merkel muss weg. Der Himmel möge es geben, dass auf sie kein Merkel-Klon folgt. Doch wenn sie endlich weg ist, und wenn es daran geht, nach ihr aufzuräumen, welche Werte werden uns leiten?

Wir wollen uns dessen bewusst werden, was Deutschland stark machte – und was Europa sicher machen wird. Wir wollen unsere eigenen, privaten Werte neu formulieren. Jeder einzelne Deutsche und eigentlich jeder Europäer sollte vorbereitet sein, seine Werte nach dem Merkelsturz mit neuer Kraft zu leben. Die Geschmähten von heute werden die Trümmerfrauen von morgen sein. Man wird von ihnen viel erwarten und man wird ihnen wenig danken. Sie werden helfen und neu aufbauen, weil sie eben solche Menschen sind. Der Merkelsturz wird kommen, und am Tag danach sollten wir genau wissen, was unsere Werte sind.

Der Beitrag erschien zuerst hier

von esther10 14.06.2018 14:39


https://restkerk.net/category/schisma/
https://restkerk.net/2018/04/18/kardinaa...excommunicatie/

Bergoglio erhebt seine Interpretation von Amoris Laetitia zum "Lehramt"
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 04/12/2017 • ( 6 REAKTIONEN )



Sogleich gab Bergoglio seine Antwort an die dubia durch einen Brief, in dem er seine Zustimmung gab, die Interpretation der argentinischen Bischofskonferenz in den offiziellen Akten des Apostolischen Stuhls zu veröffentlichen und sie so zum "Lehramt" zu erheben.

Im September 2016 Bergoglio schickte einen Brief an den argentinischen Bischöfen ihre heterodoxe Interpretation von Amoris Laetitia zu billigen. Die argentinischen Bischöfe hatten eine Richtlinie herausgegeben , wonach Priester Geschiedener wiederverheiratet mehr uxorio Leben (und Ehegatten) erhalten Kommunion. Bergoglio schrieb dann: "Es gibt keine anderen Interpretationen".

Aus unserem Artikel von damals:

Das Dokument der Bischöfe der Hirtenregion von Buenos Aires interpretiert für die Priester das Kapitel 8 von Amoris Laetitia, wie man mit Paaren umgeht, die nach ihrer Scheidung wieder verheiratet waren, die aber nicht aus ihrer früheren Ehe annulliert wurden. Es folgt eng der Sprache der umstrittensten Teile des Dokuments, einschließlich der berüchtigten Fußnote 351, die die Tür zum Sakrileg öffnet.

Das absichtliche Fragment aus Kapitel 8 von Amoris Laetitia:

[...] Aufgrund der Formen der Konditionierung und der mildernden Faktoren ist es möglich, dass in einer objektiven Situation der Sünde - die objektiv nicht verwerflich oder sogar völlig unbeeinflusst sein kann - ein Mensch in Gottes Gnade leben, lieben und auch hineinwachsen kann das Leben der Gnade und der Nächstenliebe, während sie dazu von der Kirche Hilfe erhalten. " (351)

351: In einigen Fällen kann dies die Hilfe der Sakramente einschließen . Deshalb "möchte ich die Priester daran erinnern, dass es sich bei der Beichte nicht um eine Folterkammer handelt, sondern um ein Treffen mit der Gnade Gottes (Evangelii Gaudium, 4: AAS 105 [2013], 1038). Ich möchte auch sagen, dass die Eucharistie " kein Preis für das Vollkommene ist, sondern eine kraftvolle Medizin und Nahrung für die Schwachen " (ebd., 47: 1039).

Die Richtlinie der „Grundkriterien für die Anwendung von Kapiteln acht Amoris Laetitia“ genannt Bischöfe sagt , dass in „komplexen Situationen , wenn ein Ehepaar keine Nichtigkeitserklärung (der früheren Ehe) bekommen, den Priester dennoch vorwärts kann gehen und ihnen die Erlaubnis zur heiligen Kommunion geben . „Wenn der Priester erkennt an, dass“ ein besonderer Fall gibt es Einschränkungen, die die Verantwortung und Schuld zu verringern, vor allem , wenn man bedenkt , dass er von den Kindern des neuen Vereins in einer anderen Fehler fallen würde „schaden, sagte die Leitlinie. "Amoris Laetitia eröffnet die Möglichkeit, Zugang zu den Sakramenten der Versöhnung und der Eucharistie zu erhalten (vgl. Anmerkungen 336 und 351)."

Bergoglio bestätigt diese Leitlinie in seinem Brief mit überschäumendem Lob für die Arbeit der Bischöfe. Er schrieb: "Ich danke Ihnen für die Arbeit, die sie dafür geleistet haben: ein echtes Beispiel für die Hilfe für die Priester."

https://restkerk.net/category/schisma/

Er fügte hinzu: "Das Dokument ist sehr gut und erklärt vollständig die Bedeutung von Kapitel VIII von Amoris Laetitia. Es gibt keine anderen Interpretationen. Und ich bin mir sicher, dass es viel Gutes bringen wird. Möge der Herr diese Anstrengung der pastoralen Nächstenliebe belohnen. "

[...]

Das durchgesickerten Dokument stellt die erste ausdrückliche Bestätigung, dass Bergoglio Amoris Laetitia interpretiert als erlaubt wieder geheiratet ohne die Bedingung für ‚katholischen‘ heilige Kommunion geschieden, dass das Paar in dieser irregulären Situation wie Bruder und Schwester ohne sexuelle Beziehung lebt, wie immer von der Kirche gefordert.

Spezialist für Amtsgewalt. John Joy sagt, dass dies bedeutet, "dass es eine offizielle Handlung des Papstes ist, und nicht die Handlung des Papstes als Privatperson. Es kann also nicht einfach als private Bestätigung ihrer Anwendung von AL abgetan werden. Es ist eine offizielle Bestätigung. " Joy erklärte auch, dass die Hinzufügung des Briefes an die AAS die Möglichkeit einer orthodoxen Interpretation von Amoris Laetitia ausschließt.

So macht Bergoglio erneut klar, dass die so genannte "orthodoxe" Interpretation abgelehnt werden kann und die heterodoxe Interpretation die richtige Interpretation ist. Das wollte Bergoglio uns mit Amoris Laetitia sagen: Das 6. Gebot muss nicht immer eingehalten werden - Ehebruch ist nicht immer Sünde. Zeigen Sie auf eine andere Zeile.

Damit gab Bergoglio indirekt auch der Dubia der vier (inzwischen zwei) Kardinäle eine Antwort. Kardinal Burke wird lange auf die richtige Antwort von Bergoglio (für Burke) warten müssen. Die formelle Korrektur ist daher eine Notwendigkeit. Und dann wird ein Schisma unvermeidlich werden. Im März wurde in der Londoner Times ein Artikel veröffentlicht, in dem einige Kardinäle, die Bergoglio an die Macht gebracht hatten, Bergoglio zum Rücktritt aufriefen, weil er befürchtete, dass seine Agenda ein "Schlechteres" Schisma als Martin Luther verursachen könnte dass die Kirche folglich als Institution "zerrüttet" wird. Diese Geschichte zeigte, dass zumindest einige von dieser Gruppe daran interessiert waren, Bergoglio durch Kardinal Pietro Parolin zu ersetzen.

Es ist auch wichtig , dass eines der Mitglieder der Bischofskonferenz von Argentinien zu beachten, die Richtlinien über die G uitvaardigden und die Bergoglio gebilligt, Erzbischof Victor Fernández, ein Senior - Berater und enger Verbündeter von Bergoglio. Er würde schreiben Berichten zufolge bringen helfen Amoris Laetitia haben und war auch einer der Autoren des Abschlussberichts der Synode über die Familie im Jahr 2015. In einem Interview Mai 2015 Fernández sagte noch über Bergoglio , die er bedeutet „eine irreversible Reform ist ".

Viele werden den Glauben verlieren und überall wird es Verwirrung geben. Die Schafe werden vergeblich nach ihren Hirten suchen. Eine Spaltung wird das heilige Gewand Meines Sohnes zerreißen.Dies wird das Ende der Zeit sein, das in der Heiligen Schrift vorausgesagt wird und an vielen Orten von mir erinnert wird. Der Schrecken der Grausamkeiten wird seinen Höhepunkt erreichen und die in La Salette angekündigte Züchtigung mit sich bringen. Der Arm meines Sohnes, den ich nicht mehr aufhalten kann, wird diese arme Welt bestrafen, die für ihre Verbrechen zahlen muss. Man wird nur über Kriege und Revolutionen sprechen. Die Elemente der Natur werden freigesetzt und werden selbst unter den Besten Angst machen. Die Kirche wird von all ihren Wunden bluten. Glücklich diejenigen, die ausharren und Zuflucht in Meinem Herzen suchen, denn am Ende wird Mein Unbeflecktes Herz siegen. (Unsere Liebe Frau im dritten Geheimnis von Fatima)



Aus dem Buch der Wahrheit:

Zu diesen geweihten Dienern Meines, die jetzt Meine Stimme erkennen: Bitte höre Mir zu, wie Ich Mich zu dir bringe, um deinen Trost zu bringen! Ich würde dich niemals bitten, Meine Kirche auf Erden abzulehnen, weil Ich, dein geliebter Heiland, es hervorgebracht habe. Ich opferte meinen Leib als Lebendiges Opfer, um dich zu retten. Ihnen wurde die Verantwortung übertragen, für mich Zeugnis zu geben, um die Seele derer zu retten, die Sie lehren und führen. Alles, was du tun kannst, ist, auf Mir zu vertrauen und Mir weiterhin zu dienen. Was du nicht tun darfst, ist jede Lehre, die vor dir gehalten wird und von der du sofort weißt, dass sie nicht mit Meiner Lehre übereinstimmt.Du musst tun, was dein Herz dir sagt, aber wisse das: Diese Periode wird dir tiefe Schmerzen bringen, und der reine Kummer, den du erleben wirst, wenn du siehst, dass Meine Gemeinde verletzt wird, wird dich zum Weinen bringen. Aber du musst die Lügen erkennen, die du für das halten wirst, was sie sind - eine Beleidigung für Meinen Tod am Kreuz . " (Jesus Christus am 8. März 2013)

Sie werden versucht sein, Mich zu verlassen, Meine wahre Lehre zu denunzieren, und Sie werden gezwungen sein, den Wolf im Schafspelz anzubeten und ihm zu gehorchen . So viele arme Seelen werden nicht nur in den Bann des falschen Papstes geraten - des Falschen Propheten, der vor so langer Zeit vorausgesagt wurde -, sondern er wird euch auch glauben machen, dass er göttliche Kräfte hat. Kinder, die Zeit des Schismas in der Kirche ist fast angekommen und ihr müsst jetzt vorbereitet sein. Vereinige deine Einstimmigkeit! Halte dich aneinander fest! Beschütze einander und bete für diejenigen, die dem falschen Weg folgen und dem Falschen Propheten Ehre erweisen! Viel Gebet ist nötig, aber wenn du so handelst, wie ich es dir sage, kannst du Seelen retten.Du, Meine lieben Nachfolger, wirst die Ruhekirche auf Erden bilden und dich von diesen tapferen heiligen Dienern leiten lassen, die den Falschen Propheten als das erkennen, was er ist. (Jesus Christus am 20. März 2012 )

Das Schisma in meiner Kirche wird in verschiedene Phasen unterteilt. Die erste Phase wird eintreten, wenn nur diejenigen, die mich wirklich kennen und die Wahrheit der heiligen Evangelien, entscheiden werden, dass sie die Lügen nicht mehr in meinem Namen akzeptieren können. Die zweite Phase wird stattfinden, wenn den Menschen die heiligen Sakramente verweigert werden, so wie sie sein sollen. (Jesus Christus am 20. Oktober 2013)

hier geht es weiter
https://restkerk.net/2017/12/04/bergogli...ot-magisterium/

+++

https://restkerk.net/category/schisma/
https://restkerk.net/2018/04/18/kardinaa...excommunicatie/



von esther10 14.06.2018 09:55

Pan-Amazone-Synode von 2019: Bergoglio ernennt Prälaten, die sich dem Zölibat widersetzen und Frauen "offizielle Ämter" geben wollen

MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 11/06/2018 • ( 4 REAKTIONEN )


Bergoglio beim Start der Amazone Synod. Foto: Vaticannews.va

Am 8. Juni wurde das vorbereitende Dokument für die Pan Amazone Synode auf den offiziellen Webseiten des Vatikans veröffentlicht. Bereits im März wurden 18 Mitglieder des vorsynodalen Konzils von Bergoglio ernannt, darunter zwei berüchtigte Gegner des Zölibats: Kardinal Claudio Hummes und der österreichische Bischof Erwin Kräutler.

Das Dokument, das vor einigen Tagen veröffentlicht wurde, forderte "neue Wege", "besseren und häufigeren Zugang zur Eucharistie", "neue Ämter und Dienste für die verschiedenen pastoralen Vertreter" und "die Art der offiziellen Stelle, die Frauen zugewiesen werden kann" gewährt ". Welche Büros sind nicht bekannt? Vermutlich handelt es sich um weibliche Diakone, die Bergoglio bereits im August 2016 durch die Gründung des "Ausschusses für das Studium des Diakonats für Frauen" an den Verhandlungstisch gebracht hat.

Das Dokument macht deutlich, dass die Frage nach verheirateten Priestern nicht mehr diskutiert werden kann und verwendet den protestantischen Ausdruck, dass jeder Priester ist (was Luther auch lehrte): "Das ganze Volk Gottes hat Anteil am Priestertum Christi". Es ist aufgerufen, die heute benötigten Ämter zu "evaluieren" und zu "überdenken" und dass die Kirche "auf die Weisheit ihres Volkes hören" soll.

Der heilige Birgitta von Schweden wurde von Gott gesagt, dass der "Papst", der das Zölibat aufheben oder zumindest Zugeständnisse machen, geistige Hilfe berauben würde, völlig verdunkeln und schließlich in die Hölle kommen würde.
https://restkerk.net/2018/06/11/de-pan-a...bten-toekennen/
+++
BETE DEN ROSENKRANZ!
"Ich ermutige alle Seelen aller Religionen, jeden Tag meinen heiligen Rosenkranz zu beten. Wenn Sie das tun, das Böse Sie meiden und verlassen Sie, weil er verletzt kann es nicht ertragen , er untergeht , wie mein Rosenkranz gebetet, vor allem wenn die laut PASSIERT . „- Botschaft der Gottesmutter, Mutter der Erlösung, zu MDM am 8. September 2012

von esther10 14.06.2018 09:52

Das australische Gesetz zwingt die Priester, das konfessionelle Siegel zu verletzen ...dasf die Regierung in die Kirche hinein Pfuschen? Gastkomentar.

Gesendet Mittwoch, 13. Juni 2018


Erzbischof Mark Coleridge sagte, das Gesetz sei "scheinbar vom Wunsch getrieben, die katholische Kirche zu bestrafen"

Ein neues Gesetz, das Priester dazu verpflichtet, das Siegel des Beichtstuhls zu brechen, ist "verfrüht und schlecht beurteilt", sagte der Erzbischof von Brisbane.

Erzbischof Mark Coleridge, Präsident der australischen Bischofskonferenz, sagte, das Gesetz im Australian Capital Territory (ACT) sei "scheinbar vom Wunsch getrieben, die katholische Kirche zu bestrafen, ohne die Konsequenzen der Entscheidung angemessen zu berücksichtigen".

Die Priester in Canberra müssen sich nun strafrechtlich verantworten, weil sie das Siegel des Beichtstuhls erhalten haben, wo jemand aufgrund einer neuen Gesetzgebung, die von der ACT-Versammlung verabschiedet wurde, zu sexuellem Missbrauch von Kindern gesteht. Der Umzug hat Ängste ausgelöst, dass andere australische Staaten und Territorien ähnliche Anforderungen einführen könnten.

Unter dem Kirchenrecht ist das Siegel des Bekenntnisses absolut und jeder Priester, der es verletzt, steht vor der Exkommunikation.

"Welcher Sexualstraftäter würde einem Priester bekennen, wenn sie dachten, dass sie gemeldet werden würden?", Sagte Christopher Prowse, Erzbischof von Canberra und Goulburn. "Wenn das Siegel entfernt wird, ist die entfernte Möglichkeit, dass sie gestehen würden und so beraten werden könnten, weg."

"Die Regierung bedroht die Religionsfreiheit, indem sie sich zu einem Experten für religiöse Praktiken erklärt und versucht, das Sakrament der Beichte zu ändern, ohne dabei die Sicherheit der Kinder zu verbessern", fügte er hinzu.

Erzbischof Coleridge sagte, dass die Gesetzgebung auch wichtige praktische Fragen aufwarf, könnte umgesetzt werden. "Es ist eine Art von Gesetzgebung, die nur von Leuten entworfen und weitergegeben werden kann, die wenig oder gar nichts über die Art und Weise wissen, wie das Abendmahl in der Praxis funktioniert", sagte er.

"Man kann nur hoffen, dass andere Jurisdiktionen in ihren Entscheidungen stärker berücksichtigt werden und eher bereit sind, den Stimmen von katholischen Geistlichen und Menschen zuzuhören, als die ACT-Behörden anscheinend gewesen sind.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...f-confessional/

"

von esther10 14.06.2018 00:59

SSPX Podcast Interviews EIC McCall
CFN Blog , Brian McCall

https://soundcloud.com/fsspx-audiofile/s...dr-brian-mccall

EIC McCall diskutiert unter anderem das War Symposium im März 2018

CFN Editor-in-Chief Brian McCall wurde als Teil der Serie FSSPX Podcast interviewt am 13. Juni 2018. In dieser Episode beschreibt er , wie er zum ersten Mal die traditionelle lateinische Messe, seine letzten Termin gefunden katholischen Familie Nachrichten und das Symposium auf Krieg, an dem er im März 2018 teilgenommen hat. Er wird auch gebeten, eine Frage eines Zuhörers zu beantworten, ob es moralisch erlaubt ist, im Militär zu dienen. Sie können diese Episode hier https://soundcloud.com/fsspx-audiofile/s...dr-brian-mccall hören .

Herr McCall schrieb eine Zusammenfassung des War Symposium für die Mai 2018 Ausgabe der Catholic Family News (abonnieren Sie hier ).

Um sich anzumelden iTunes zum FSSPX Podcast:
https://itunes.apple.com/us/podcast/sspx...1237387297?mt=2

zum FSSPX Podcast auf Stitcher abonnieren:
www.stitcher.com/podcast/sspx -podcast

Um den SSPX-Podcast via RSS zu abonnieren oder online zu hören:
fsspxinternalsite.com/category/podcast/



Just War , SSPX , Brian McCall , La Salette Akademie , War Symposium


https://www.catholicfamilynews.org/blog/...iews-eic-mccall


von esther10 14.06.2018 00:59




California University ermutigt Kinder "Sex-Spiel", sagt Eltern zu lassen Kinder Pornos zu sehen
Kalifornien , Kinder , Schule , Indoktrination , Erziehung , Pornographie , Santa Barbara , Sexinfo Online , Sexualität , University Of California

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/california

SANTA BARBARA, 14. Juni 2018 ( LifeSiteNews ) - Es ist "völlig normal" und "im Allgemeinen harmlos" für Kinder so jung wie vier, die Genitalien jedes anderen zu berühren, und Eltern sollten Kindern erlauben, Pornografie zu sehen, entsprechend einer Website der Universität von Kalifornien .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/children

SexInfo Online wird von UC-Santa Barbara-Studenten betrieben, die sich auf die menschliche Sexualität spezialisiert haben, und bezeichnet sich selbst als Autorität in einer Vielzahl von Sex-Themen, von Gesundheitsproblemen über Schwangerschaft bis hin zu sexuellen Gewohnheiten.

Am Mittwoch, The College Fix Aufmerksamkeit aufgerufen , um die alarmierenden Rat Webseite zum Thema „ Kindheit Sexualität “ , das beschreibt , wie Eltern ihre Kinder Eingriff in Masturbation und „sexuelles Spiel.“ Weder die Schule noch die Soziologie Abteilung reagieren sollen, die auf die Website unterhält, reagierte auf die Anfragen des Fix für einen Kommentar.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/college

"Masturbation und Sexspiel bei Kindern" vor der Pubertät "sind kein Grund zur Panik; Viele Kinder beteiligen sich an diesen Verhaltensweisen ", heißt es auf der Website. Es rät Eltern, ihren Kindern beizubringen, solche Aktivitäten privat und einvernehmlich zu halten, aber ansonsten sollen beide erlaubt sein.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/indoctrination

"Es ist wichtig für Betreuer und Eltern, ihre Reaktionen auf die einvernehmliche sexuelle Aktivität von Kindern zu behalten und positiv zu spielen", um zu verhindern, dass sie erwachsen werden, um Sexualität mit Schuld zu assoziieren, sagt die Webseite. Es wird argumentiert, dass sogar "das Berühren der Genitalien der anderen" mit Positivität getroffen werden sollte, weil "Kinder nur erforschen".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/parenting

Der Artikel der Website " Talking To Your Child About Sex " sagt den Eltern, dass sie ihre Kinder nicht "belehren" sollten, wenn sie Sex diskutieren, stattdessen sollten Eltern ihnen erlauben, "ihre eigenen Entscheidungen in Bezug auf Sex zu treffen." Die Rolle der Eltern, so die Studenten, ist nur "ihnen die Informationen und Ressourcen zu geben, die benötigt werden, um informierte Entscheidungen zu treffen."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pornography

"Es ist wichtig, dass Kinder verstehen, dass das Anschauen von Pornographie eine normale Angewohnheit ist, und dass sie sich dafür nicht schämen müssen", erklärt die Webseite auch, dass die einzige Pushback-Eltern darin besteht, Kindern beizubringen, sie in Maßen zu halten. zu bedenken, dass Pornografie unrealistische Erwartungen erzeugen kann, und dass es ihr typischerweise an der "emotionalen Intimität" der realen sexuellen Beziehungen fehlt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/santa+barbara

Der Fix merkt an, dass mehr erwachsene und erfahrene Experten dem widersprechen.

Klinische Sozialarbeiterin Brandy Steelhammer zum Beispiel rät dazu, dass Eltern zwar ruhig und emotionslos mit solchen Fällen umgehen müssen, dass sie aber auch klare Regeln darüber festlegen müssen, was nicht akzeptabel ist, denn "private Teile sind so besonders, dass sie privat bleiben müssen .
"
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sexinfo+online

"Denken Sie daran, dass Kinder nicht wie Erwachsene über Sex nachdenken. Wenn Sie feststellen, dass sich Ihr Kind sexuell benimmt, ordnen Sie Ihre Gedanken über Sex nicht dem zu, was Sie bei Ihrem Kind sehen ", erklärt Steelhammer.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/un...y+of+california

Diese sind weit entfernt von den ersten sexuell gefärbten Kontroversen, die mit der Schule oder der Website verbunden sind. Im Januar die Fix berichtete auf der Website veröffentlicht Schritt- für -Schritt - Anleitungen auf „Deepthroating“ beim Oralsex, und dass die Website behauptet , „ist es möglich , Geschlecht und / oder Geschlecht zu ändern.“
https://it.aleteia.org/web-notifications...i-aleteia-108/?

Im Jahr 2015 stellte das Reason Magazine fest, dass SexInfo Online behauptete, das "sexuelle Überlastungskontinuum" sei so weit gefasst, dass "jede Frau sexuelle Übergriffe erleiden wird". 2014 wurde Professorin Mireille Miller-Young von der UC Santa Barbara "Pornografie" verurteilt bis zu drei Jahren Bewährung, sowie gemeinnützige Arbeit und Ärger-Management-Kurse, um ein Zeichen von einem Pro-Life-Schüler zu stehlen und ihm den Arm zu kratzen.

Weitere Themen auf der SexInfo-Hauptseite sind " situative Homosexualität ", " fetischistischer Transvestitismus " und Sexting
https://www.lifesitenews.com/news/califo...s-to-let-kids-w
+
http://www.soc.ucsb.edu/sexinfo/article/...ic-transvestism
+
http://www.soc.ucsb.edu/sexinfo/article/...homosexuality-0

.

von esther10 14.06.2018 00:58

Gnostizismus, alte Häresie. Aber so sieht es heute wieder aus
EINGESTELLT 14. Juni 2018


Aber es gibt zwei Epochen, die Papst Franziskus oft auf seine Gegner in der Kirche anwendet, die aber für die meisten unverständlich sind: "gnostisch" und "pelagianisch". Nicht nur das. Sogar die wenigen, die die ursprüngliche Bedeutung dieser beiden Epitheta kennen, finden, dass Jorge Mario Bergoglio sie oft zum Gegenteil dessen verwendet, was sie sagen wollen.

von Sandro Magister (13-06-2018)

Die Sprache von Papst Franziskus war bereits Gegenstand zahlreicher Analysen, die ihre große kommunikative Wirksamkeit erkennen lassen. Aber es gibt zwei Epitheta, die er häufig auf seine Widersacher innerhalb der Kirche anwendet, die aber für die meisten unverständlich sind: "gnostisch" und "pelagianisch".


Diejenigen, die mich lieben, folgen mir ...

Nicht nur das. Sogar die wenigen, die die ursprüngliche Bedeutung dieser beiden Epitheta kennen, finden, dass Jorge Mario Bergoglio sie oft zum Gegenteil dessen verwendet, was sie sagen wollen.

Schlagender ist, zum Beispiel, dass er - in seinem Buch langen Interview mit dem Französisch Soziologen Dominique Wolton - gibt den „Pelagian“ auch den Mathematiker, Philosophen und Mann des siebzehnten Jahrhundert Glaubens Blaise Pascal , der das genaue Gegenteil war, und der schrieb das Meisterwerk Sie sind Les Provinciales, nur um den Pelagianismus, so wahr, von so vielen Jesuiten seiner Zeit zu demaskieren.

In dem programmatischen Dokument seines Pontifikats, der Ermahnung Evangelii gaudium , widmete Francesco einen ganzen Absatz, 94, dem, was diese beiden Epitheta für ihn bedeuten.

Aber dann benutzte er sie immer so lässig und auswechselbar, dass sogar die Gemeinde für die Glaubenslehre - in dem jüngsten Brief an die Bischöfe Placuit Deo - ein wenig Ordnung in die Sache brachte und sagte, woraus die beiden wirklich bestehen. "Abweichungen" in der heutigen Kirche ", die in mancher Hinsicht zwei alten Häresien ähneln: Pelagianismus und Gnostizismus" .

Aber noch einmal, ohne nennenswerte Auswirkungen sull'eloquio Bergoglio, der nie die Namen der Ziele seiner Beschimpfung macht aber jeder lassen , wenn man sie sich vorstellen, zum Beispiel in der Person von Kardinal Robert Sarah , beschuldigte er verstohlen den Papst einmal "Gnostizismus" und eine andere Zeit des "Pelagianismus", in gleicher Weise - völlig unverdient und unpassend - eines Pascal.

In der folgenden Notiz, versuchen die Verwendung von entweder Begriff zu klären - die „Gnosis“ - ein amerikanischen Theologen bereits bekannt für die Leser von Settimo Cielo , die schätzen , könnten den offenen Brief , den er an Papst Francis schrieb im letzten Sommer : Thomas G. Weinandy , Mitglied der internationalen theologischen für die Lehre des Glaubens an den Vatikan Gemeinde aggregiert Provision.

Pater Weinandy zeigt, wie der Streit um die „neo-Gnosis“ ist keineswegs marginal bedeutet, weil sie den Übergang beinhaltet von anderen in der katholischen Kirche, Mass Übergang in Bewegung von Franziskus und gefürchtet von einigen und kritisiert eifrig verfolgt statt.

Die Notiz erschien am 7. Juni auf der amerikanischen Website The Catholic Thing und ist hier vollständig übersetzt.



Der Gnostizismus heute

von Thomas G. Weinandy, OFM, Cap.

Über die Gegenwart eines neuen Gnostizismus innerhalb der katholischen Kirche wird heute viel diskutiert. Ein bisschen ‚von dem, was geschrieben wurde, ist nützlich, aber viel von dem, was als‚Wiederbelebung‘der Ketzerei hat wenig zu tun mit seinen alten Vorgängern beschrieben worden. Darüber hinaus sind die Zuschreibungen dieser uralten Häresie an verschiedene Strömungen des zeitgenössischen Katholizismus in der Regel falsch. Um Klarheit in diese Diskussion über den Neo-Gnostizismus zu bringen, ist es zunächst notwendig, ein klares Verständnis davon zu haben, was im Alten war.


P. Thomas G. Weinandy, OFM, Kap.
Der alte Gnostizismus wurde in verschiedenen Formen und Ausdrücken dargestellt, oft ziemlich verschlungen, aber mit einigen wesentlichen Prinzipien klar unterscheidbar:

- Erstens, die Gnosis unterstützt einen radikalen Dualismus: "Materie" ist die Quelle allen Übels, während "Geist" der göttliche Ursprung alles Guten ist.

- Zweitens bestehen die Menschen aus Materie (dem Körper) und Geist (der Zugang zum Göttlichen ermöglicht).

- Drittens besteht "Errettung" darin, wahres Wissen zu erlangen, "Gnosis", eine Erleuchtung, die es einem ermöglicht, von der materiellen Welt des Bösen zum spirituellen Bereich und schließlich zur Gemeinschaft mit der höchsten immateriellen Gottheit voranzukommen.

- Viertens stellten sich mehrere "gnostische Erlöser" vor, von denen jeder behauptete, solche Kenntnisse zu besitzen und Zugang zu dieser "sparenden" Beleuchtung zu bieten.

Angesichts dessen werden Menschen in drei Kategorien eingeteilt:

1) die "carnali" oder "sarkici", eingesperrt in der materiellen oder körperlichen Welt des Bösen und unfähig, "erlösendes Wissen" zu empfangen;

2) die „geistige“ oder „mental“ teilweise auf die fleischliche Realitäten beschränkt und teilweise in die geistige Domäne initiiert (im „Christian Gnosis“ sind diejenigen, die einfach „Glauben“ leben, weil es nicht die Fülle des göttlichen besitzt Wissen, sie sind nicht vollständig erleuchtet und müssen sich daher auf das verlassen, was sie "glauben";

3) Schließlich gibt es die "Gnostiker", die zur vollen Erleuchtung fähig sind, weil sie die Fülle des göttlichen Wissens besitzen. Dank ihres heilbringenden Wissens können sie sich vollständig von der bösen materiellen Welt lösen und zum Göttlichen aufsteigen.

Sie leben und werden gerettet, nicht durch "Glauben", sondern durch "Wissen".

Verglichen mit der alten Gnosis erscheint das, was heute im zeitgenössischen Katholizismus als Neo-Gnostizismus vorgeschlagen wird, sowohl verworren als auch zweideutig und falsch. Einige Katholiken werden beschuldigt, neo-Gnosis, weil - so wird argumentiert - glauben, dass sie gerettet werden, weil sie mich an „Lehren“ unflexibel und leblos und streng ein „Moralkodex“ starr und unversöhnlich beobachten. Sie verkünden, die Wahrheit zu "wissen" und fordern daher, dass sie bestätigt und vor allem befolgt wird. Diese "neo-gnostischen Katholiken" - so wird behauptet - sind für die neue Bewegung des Geistes in der heutigen Kirche nicht offen. Eine Bewegung, die oft als "das neue Paradigma" bezeichnet wird.

Natürlich wissen wir alle, dass Katholiken sich so verhalten, als wären sie anderen überlegen, die ihr volles Verständnis dogmatischer oder moralischer Theologie zur Schau stellen, um andere der Nachlässigkeit anzuklagen. Es gibt nichts Neues an diesem selbstgerechten Moralismus. Dieses sündige Gefühl der Überlegenheit fällt jedoch angemessen in die Kategorie des Stolzes und ist an sich keine Form der Gnosis.

Es wäre fair dieses „neo-Gnosis“ zu nennen, wenn diese sich so würde vorschlagen beschuldigt, eine „neue Spar Wissen“, eine neue Beleuchtung, die von der Schrift unterscheidet sich traditionell verstanden und was authentisch von der lebendigen Tradition der Magisterium gelehrt wird.

Aber eine solche Ladung kann gegen die „Lehren“ gemacht werden, dass weit von der Wahrheit entfernt leblos und abstrakt, sind die wunderbaren Ausdruck der zentralen Realität des katholischen Glaubens: die Dreifaltigkeit, die Menschwerdung, der Heilige Geist, der wirkliche und substantielle Präsenz von Christus in der Eucharistie, das Gesetz Jesu der Liebe Gottes und des Nächsten, reflektiert in den Zehn Geboten usw. Diese "Lehren" definieren, was die Kirche war, ist und immer sein wird. Dies sind die Lehren, die es eins, heilig, katholisch und apostolisch machen.

Darüber hinaus sind diese Lehren und diese Gebote keine esoterische Lebensform, die Menschen zu irrationalen und rücksichtslosen Gesetzen verführt, die von außen durch eine tyrannische Autorität auferlegt werden. Vielmehr wurden diese "Gebote" von Gott in seiner barmherzigen Liebe an die Menschheit gegeben, um ein heiliges Leben und Bild Gottes zu gewährleisten.

Jesus, der inkarnierte Sohn des Vaters, hat uns auch die Form des Lebens offenbart, die wir in Erwartung seines Reiches leben müssen. Wenn Gott uns sagt, was wir niemals tun dürfen, schützt er uns vor dem Bösen, dem Bösen, das unser menschliches Leben zerstören kann, Leben, das er in seinem Bild und Gleichnis geschaffen hat.

Jesus hat uns durch seine Leidenschaft, seinen Tod und seine Auferstehung vor der Verwüstung der Sünde gerettet und seinen Heiligen Geist ausgegossen, um uns die Kraft zu geben, ein authentisch menschliches Leben zu führen. Die Förderung dieser Lebensweise bedeutet nicht, ein neues rettendes Wissen vorzuschlagen. Im alten Gnostizismus hätten die Gläubigen - Bischöfe, Priester, Theologen und Laien - sie als "psychisch" bezeichnet. Die Gnostiker würden genau auf sie herabsehen, weil sie kein einzigartiges oder esoterisches "Wissen" beanspruchen können. Sie sind gezwungen, durch den Glauben allein in der Offenbarung Gottes zu leben, wie sie von der Kirche beabsichtigt und treu weitergegeben wird.

Diejenigen, die heute fälschlicherweise andere des Neo-Gnostizismus beschuldigen, schlagen vor - wenn sie sich dem Kern der doktrinären und moralischen Fragen des wirklichen Lebens stellen - die Notwendigkeit, selbst zu suchen, was Gott von ihnen möchte. Sie ermutigen die Menschen, allein in dem moralischen Dilemma, in dem sie in ihrem existentiellen Kontext stehen, die beste Vorgehensweise zu erkennen, das heißt, was sie in diesem Moment tun können. Auf diese Weise bestimmt das eigene Gewissen des Einzelnen, seine persönliche Gemeinschaft mit dem Göttlichen, was die moralischen Bedürfnisse in den persönlichen Umständen des Individuums sind. Was die Schriften lehren, was Jesus bekräftigt hat, was die Kirche durch seine lebendige Tradition des Lehramtes vermittelt, wird durch ein höheres "Wissen", durch eine fortgeschrittenere "Erleuchtung" ersetzt.

Wenn es heute ein neues gnostisches Paradigma in der Kirche gibt, scheint es, dass es hier ist. Dieses neue Paradigma vorzuschlagen bedeutet, zu bestätigen, wirklich "in-the-know" zu sein, "wirklich zu wissen", einen besonderen Zugang zu dem zu haben, was Gott uns als Individuen hier und jetzt sagt, auch wenn es weiter geht und sogar könnte um dem zu widersprechen, was Er allen anderen in der Schrift und in der Tradition offenbart hat.

Es ist zumindest zu hoffen, dass niemand, der dieses Wissen in Anspruch nimmt, als Neo-Gnostiker jene verspottet, die in der Offenbarung Gottes einfach vom "Glauben" leben, wie es die Tradition der Kirche vorschlägt.

Ich hoffe, dass all dies eine gewisse Klarheit in die aktuelle kirchliche Diskussion über den zeitgenössischen "katholischen" Gnostizismus bringt und ihn in den richtigen historischen Kontext stellt. Der Gnostizismus kann nicht als ein Epitheton gegen jene "unerleuchteten" Gläubigen benutzt werden, die einfach mit Hilfe der Gnade Gottes handeln wollen, wie die göttlich inspirierte Lehre der Kirche sie zum Handeln auffordert.
http://katholisch-informiert.ch/


(Quelle: settimocielo.it )

von esther10 14.06.2018 00:56

Sie schlagen vor: FSSP Eucharistische Konferenzen jetzt auf Video verfügbar



Von einem priesterlichen Leser:

Eucharistische Konferenzen: "Ego Eimi - Ich bin es" (Johannes 6:51)

Eine Reihe von Konferenzen über die heiligste Eucharistie von P. Armand de Malleray, FSSP, in der St. Mary's Shrine Kirche in Warrington, England, in Vorbereitung auf den Nationalen Eucharistischen Kongress in Liverpool (7.-9. Sept. 2018). Jede 40-minütige Konferenz kann unten angeschaut werden.

• Transsubstantiation: Wie der Leib, das Blut, die Seele und die Göttlichkeit Christi unter dem Äußeren von Brot und Wein vorkommen ( klicke hier um zu schauen )
• Gleichstellung: Wie auch das Blut Christi in der Hostie ist und sein Körper auch im Kelch ( klicke hier um zu sehen )
• Fragmente: warum jeder von ihnen Christus ist und wie man sie schätzt ( klicken Sie hier, um zu sehen )
• Gradation der Arten der Gegenwart Gottes in seiner Schöpfung: wie Gottes Gegenwart in der heiligen Eucharistie höchste ist ( klicken Sie hier, um zu sehen )
Labels: Konferenzen , England und Wales , FSSP , LiveMass
Von Adfero. am Donnerstag, 14. Juni 2018
Neuerer Post Älterer Post Startsei
https://rorate-caeli.blogspot.com/

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

in Muss Video: Church Militant und die Chartres Pilgrimage
Wir fordern alle unsere Leser dazu auf, dieses kurze, aber kraftvolle Video anzuschauen, das die Amerikaner zeigt, die an der alljährlichen Chartres Wallfahrt teilgenommen haben. Noch wichtiger ist, teilen Sie es bitte auf Ihren Blogs, Facebook, Twitter und anderen Social-Media-Konten. Mailen Sie es an Freunde und Familie. Dieses Video zeigt perfekt, worum es in der Tradition geht - und wie man es wiederherstellt.

Es könnte nur noch ein Rest übrig sein. Ändern wir das mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln, einschließlich unserer Tastaturen.


Vatikan veröffentlicht neueste weltweite katholische Statistiken:
Rückgang des Gesamtanteils der Katholiken an der Weltbevölkerung. Der Sturz von Priestern, Seminaristen und Ordensleuten geht unvermindert weiter
Der Vatikan Bollettino für den 13. Juni 2018 hat einen Bericht (nur in italienischer Sprache) über die Veröffentlichung des Päpstlichen Jahrbuchs für 2018 und das Annuarium Statisticum Ecclesiae 2016, das die Statistiken für die katholische Kirche weltweit ab Ende des Jahres enthält Jahr 2016.

Die frühesten Berichte in den katholischen Medien über diesen Bericht konzentrieren sich auf den Anstieg der absoluten Zahl getaufter Katholiken von Ende 2015 bis Ende 2016 - von 1.285.000.000 auf 1.299.000.000. Der aktuelle Bericht des Bollettino hat jedoch die ernüchternde Beobachtung, dass der Anstieg der Katholiken von 2015 bis 2016 niedriger ist als der jährliche Anstieg von 2010 bis 2015. Darüber hinaus ist die Wachstumsrate der weltweiten katholischen Bevölkerung langsamer als die der die Weltbevölkerung als Ganzes, mit dem Ergebnis, dass der Anteil der Katholiken an der Weltbevölkerung von 17,73% im Jahr 2015 auf 17,67 im Jahr 2016 gesunken ist.

Bei den Priestern bestätigt sich der Trend der Abnahme seit 2014: Ende 2016 gab es 414.969 katholische Priester in der ganzen Welt, gegenüber 415.656 im Jahr 2015 und 415.792 im Jahr 2014 .



Der Rückgang der Berufungen geht weiter: Laut dem Annuarium Statisticum für 2016 gab es zum Jahresende 116.160 Seminaristen weltweit, von 116.843 Ende 2015. Wie Rorate 2016 berichtete, hat der weltweite Rückgang der Berufungen 2012 wieder begonnen (120.051 Seminaristen am Ende des Jahres) von einem Höchststand von 120.616 Ende 2011. Der Rückgang beschleunigte sich jedoch ab 2013 (118.251 bis Ende 2013 , 116.939 bis Ende 2014 und dann die Zahlen für 2015 und 2016) über.)

Was die Ordensfrauen anbelangt, zählten sie Ende 2016 659.000 (die Zusammenfassung des Bollettino gibt keine genauere Zahl an). Im Gegensatz dazu gab es 670.320 nur ein Jahr zuvor, Ende 2015. Und es gab 721.935 nur 6 Jahre zuvor, Ende 2010. (Bitte lesen Sie unseren 2017 Bericht für weitere Details und Links.)

A RorateErinnerung: Eine unverhältnismäßig große Anzahl von Priestern und Ordensleuten in Europa und Nordamerika (vor allem in Quebec und den USA) befindet sich in ihren späten Jahren - in den späten 70ern, 80ern und 90ern. Sie sind die letzten Überlebenden der Generationen, die vor oder während der Jahre des II. Vatikanischen Konzils ordiniert oder ernannt wurden, Generationen, die in der Zeit nach 1965 nie wirklich ersetzt wurden. Die meisten von ihnen gehen in den nächsten 10-15 Jahren ihrer ewigen Belohnung nach Die Zahl der Priester und Ordensleute wird noch katastrophaler werden.

Apropos USA: Erst vor wenigen Wochen wurde berichtet, dass in den Vereinigten Staaten selbst eine große Anzahl von Kandidaten für die Ordination getaucht wurde: Von 595 im Jahr 2015, 548 im Jahr 2016 und 590 im Jahr 2017 gab es 2018 nur 430 . (Einige Autorenhabe diese Zahlen für tatsächliche Ordnungen verwechselt ; diese waren nur für potentielle Ordinationen pro Jahr, was bedeutet, dass die Ordinationen viel und oft viel weniger sein konnten. Zum Beispiel, während es im Jahr 2017 590 potenzielle Ordinanden gab, behauptet die aktualisierte Statistikkarte des Zentrums für angewandte Forschung im Apostolat, dass es tatsächlich nur 504 Priesterweihen in diesem Jahr gab; während im Jahr 2015 515 Priester tatsächlich von den 595 möglichen Ordinierten in diesem Jahr ordiniert wurden. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, könnte es in den USA in diesem Jahr weniger als 400 neue Priester geben.)



***

Für detaillierte Statistiken über die vergangenen Jahre, siehe unsere 2017 Post: Neueste Statistiken: Seminaristen unten in den USA und der Welt, Priester weltweit im Niedergang, katastrophaler Rückgang bei Frauen religiös. Werden die Berufungen das neue Bergoglianische Dokument zur Priesterweihe überleben?

Etiketten: Kirche des II. Vatikanischen Konzils , Priestertumsreform , Seminare , Berufungen
Von Augustinus am Mittwoch, 13. Juni 2018
e
24. Juni Indiana
https://2.bp.blogspot.com/-e2kRsWUugqw/W...e%2BBaptist.jpg


+++
https://rorate-caeli.blogspot.com/search/label/Events




von esther10 14.06.2018 00:53

Psychologen gegen staatliche Förderung der Fremdbetreuung von Kleinkindern
Veröffentlicht: 14. Juni 2018 | Autor: Felizitas Küble

Der Verband Familienarbeit bat erfahrene Fachleute um eine kurze Stellungnahme zur frühkindlichen Erziehung, die wir hier im vollen Wortlaut dokumentieren:

Kinder sind die Zukunft unserer Gesellschaft

Das soziale Verhalten eines Erwachsenen wird wesentlich von den frühen Entwicklungsbedingungen geprägt. Entwicklungspsychologische Erkenntnisse, die Bindungsforschung, die Säuglings- und Kleinkind- und die Hirnforschung geben wissenschaftlich gesicherte Auskunft über hilfreiche und schädigende Einflüsse auf die Kindesentwicklung.



Verkürzt gelten dabei die Aussagen:

Gute Beziehung verbessert die Chancen von Erziehung!

Bindung ist die wichtigste Voraussetzung für Bildung!
Die Fähigkeit für demokratisches, freiheitliches und tolerantes Verhalten wird durch die frühe Beziehungsqualität zwischen Eltern und Kind gewonnen!

Deshalb ist eine Politik zu fordern, die optimale Entwicklungsbedingungen für Kinder fördert. Wir treten daher für eine Familienpolitik ein, die es den Eltern erlaubt, ihre Kleinkinder selbst zu betreuen.

Wir fordern:

ein Grundgehalt für Eltern für die ersten drei Jahre eines Kindes (inkl. sozialer Absicherung), das alternativ auch zur Finanzierung einer außerhäuslichen Betreuung nach Wahl der Eltern verwendet werden kann,



Erleichterung von Teilzeitarbeit von Eltern bei gleichzeitigem Karriereschutz, z.B. in Form von Home office-Arbeitsplätzen,
Kostenlose Angebote für „Eltern-Schulen“ zur Verbesserung der Beziehungsfähigkeit von Eltern und als Hilfe zur Konfliktbewältigung.
Kinderkrippen für Kinder unter drei Jahren sollten nur aus Not- und Ausnahmegründen vorgehalten werden mit optimalen Betreuungsmöglichkeiten durch einen hohen Personalschlüssel (2 – 3 Kinder / Krippenbetreuer)

Diese Stellungnahme haben unterzeichnet:

Dr. Hans-Joachim Maaz, Psychoanalytiker und Psychiater
Dr. Rainer Böhm, Leitender Arzt Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Bethel
Dr. Gerald Hüther, Neurobiologe
Prof. Dr. Hans Sachs, Psychotherapeut, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Prof. Dr. Serge Sulz, Psychiater, Psychologe, Psychotherapeut
sowie die Mitglieder des Bündnisses „Rettet die Familie“:
Antje Kräuter, Diplompsychologin, Psychologische Psychotherapeutin
Marlies Wildberg, Diplompsychologin, Psychologische Psychotherapeutin
https://charismatismus.wordpress.com/201...n-kleinkindern/

von esther10 14.06.2018 00:52




Kardinal Burke: Irische Katholiken erhielten in Abtreibungskämpfen keine Unterstützung von Rom
8. Abänderung , Abtreibung , Katholisch , Achter Abänderung , Schwule "Heirat" , Irland , Irish Abortion Referendum , Raymond Burke

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/8th+amendment

WARSCHAU, 13. Juni 2018 ( LifeSiteNews ) - Irlands kürzlicher Einbruch in die globalistische Agenda von Abtreibung und gleichgeschlechtlicher "Ehe" ist teilweise auf Schweigen aus Rom zurückzuführen, sagte der amerikanische Kardinal Raymond Burke letzte Woche in einem Interview mit der polnischen Wochenzeitung " Sieci " Zeitschrift.

"In Irland, während der Kampagne vor dem Referendum über den Schutz des Lebens der ungeborenen, wie vor dem vorherigen Referendum über so genannte gleichgeschlechtliche Ehe," Menschen kämpfen in diesen Schlachten nicht Unterstützung von Rom erhalten ", sagte der Kardinal, "und [seine eigenen] Bischöfe selbst verteidigten moralische Prinzipien zu schwach."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/abortion

READ: Pro-Life-Leiter erklärt, wie katholische Bischöfe das irische Gewissen zerstört

Burke nannte, was in Irland geschah, Beweise für eine "alarmierende" Situation in der Kirche. Ein Problem, sagte er, ist, dass Führer innerhalb der katholischen Kirche selbst die Lehren der Kirche in Zweifel ziehen.

"Daran besteht kein Zweifel", sagte der Kardinal. "Die Situation in der Kirche ist alarmierend. Das liegt vor allem daran, dass grundlegende Glaubenswahrheiten unterminiert und in Frage gestellt werden. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

"Moralische Lehren sagen uns, dass bestimmte Verhaltensweisen immer und überall böse sind und dass sie unter keinen Umständen als gut bezeichnet werden können", fuhr Burke fort. "Dies gilt für sexuelle Aktivitäten mit einer Person des gleichen Geschlechts und auch für außereheliche sexuelle Beziehungen. Die Zustimmung zu dieser Art von Praxis erscheint auch in der Kirche. "

"Ich wiederhole: Es ist sehr alarmierend. Gegenwärtig fehlt auch eine starke Führung aus Rom, die diese Fragen klären und die Unsicherheit beseitigen könnte. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/eighth+amendment

Kardinal Burke warnte davor, den eigenen katholischen Glauben aus dem öffentlichen Raum zu entfernen, der privat in Heimen und in Kirchengebäuden aufbewahrt wird.

"... Die Menschen sollten verstehen, dass ihr Leben in Christus auch bedeutet, dass sie in Christus auch in der Öffentlichkeit und somit in der Politik, in der Bildung, im Gesundheitswesen und in der Wirtschaft handeln", sagte er. "Wenn unsere Religiosität nur privat ist, wenn sie nur mit dem verbunden ist, was wir zu Hause und in der Kirche tun, hat sie keine Zukunft. Solche Religiosität wird in der modernen Welt nicht überleben. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/gay+'marriage'

Der Kardinal wies auf Irland als ein Beispiel hin, was einem katholischen Land passieren kann, wenn der Glaube aus dem öffentlichen Leben verbannt wird.

"Soweit ich weiß, hat Ihre Regierung [in Polen] eine geschickte Herangehensweise an Tradition und Glauben, aber die allgemeine Richtung der Zivilisation ist sehr gefährlich", sagte er dem Interviewer. "Staaten treten mehr und mehr in weitere Aspekte des Lebens, in verschiedene Bereiche der Realität ein. Sie stören das menschliche Leben und sie säkularisieren es. Und es endet mit dem, was in Irland passiert ist ... "

Diese Säkularisierung führt zu einem Verzicht auf moralische Grundlagen, die nicht nur katholisch sind, sondern auch das Naturrecht.

Der geistige Zustand Westeuropas, so der Kardinal, sei in einem erbärmlichen Zustand.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ireland

"Die Situation in Westeuropa ist hart, sehr ernst", sagte er. "Es genügt zu schauen, was in der Kirche in Deutschland gerade passiert."

Dort findet er den größten Grund zur Beunruhigung, weil in Deutschland die Kirche selbst, so Burke, aufgehört habe, die Wahrheiten über die Ehe und das Abendmahl zu verteidigen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ir...tion+referendum

"Die Kirche beginnt sich zu säkularisieren", trauerte er. "Die Kirche tritt in die Außenwelt ein, in die Kultur, ohne eine starke christliche Botschaft mitzubringen."

Er stellte fest, dass Polen zwar eine starke katholische christliche Kultur hat, dass die Polen es aber schützen müssen oder dass ihre Nation den Weg von Irland gehen wird.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/raymond+burke

"Irland war eines der katholischsten Länder der Welt", sagte er, "und heute ist es eines der am meisten säkularisierten Länder."

Anmerkung des Herausgebers: Die Zitate des Kardinals wurden von Dorothea Cummings McLean von LifeSiteNews aus dem Polnischen übersetzt
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...rome-in-abortio


von esther10 14.06.2018 00:51





Marionettenmassen? Theologen fragen, welche liturgischen Reformen der Papst als "unumkehrbar" ansieht
Katholisch , Lehramt , Magisterium , Papst Franziskus , Quo Primum , Sacrosanctum Concilium , Traditionelle Lateinische Messe , Traditionelle Messe , Vatikan Ii

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

28. August 2017 ( LifeSiteNews ) - Theologen stellen letzte Woche die Behauptung von Papst Franziskus in Frage, dass die liturgischen Veränderungen nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil "unumkehrbar" seien und dass es unklar bleibt, welche "liturgischen Reformen" er im Sinn hat.

Im Gespräch mit den Teilnehmern der 68. Italienischen Nationalen Liturgischen Woche in Rom sagte Papst Franziskus, dass nach dem "langen Weg" der liturgischen Reformen des II. Vatikanischen Konzils, die vor fünf Jahrzehnten begannen, "die Liturgiereform unumkehrbar ist".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/magisterial+teaching

Anlässlich der Reform des Zweiten Vatikanischen Konzils haben verschiedene Liturgien eine Reihe von Neuerungen gerechtfertigt, darunter die Entfernung von hohen Altären, die Entfernung des Tabernakels vom Zentrum des Heiligtums, die Neustrukturierung der Liturgie und die Neuschreibung der Liturgie Gebete, der Priester dem Volk gegenübertreten, die Volkssprache in der ganzen Liturgie verwenden, die Kommunionschiene entfernen, die heilige Kommunion in der Hand halten, Laien außerordentliche Abendmahlsminister einsetzen, weiblichen Altarservern und Lesern erlauben und "liturgischen" Tanz erlauben und profane Musik und Instrumente (Gitarre, Banjo, Schlagzeug usw.) für liturgische Feiern zu verwenden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/quo+primum

Viele der Reformen wurden mit dem Grundsatz umgesetzt, die Gläubigen zu einer "bewussten und aktiven Teilnahme an liturgischen Feiern" zu führen, wie sie in der Konstitution des Konzils über die heilige Liturgie, Sacrosanctum Concilium, festgelegt sind .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/magisterium

Bevor Kardinal Bergoglio 2013 Papst Franziskus wurde, wurden in Argentinien Videoaufnahmen von einer Messe mit riesigen Marionetten und eine weitere mit Paaren, die den Tangotanz im Heiligtum tanzten, aufgenommen.

LifeSiteNews fragte das Vatikanische Presseamt, welche Reformen Papst Franziskus als "unumkehrbar" ansieht, erhielt aber keine Antwort.



Dr. Peter Kwasniewski, Professor für Philosophie und Autor von Edler Schönheit, Transzendente Heiligkeit: Warum die Moderne die Messe der Zeitalter benötigt , sagte, es sei "nicht leicht" zu verstehen, von welchen "irreversiblen" Reformen der Papst spricht.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

"Niemand stellt in Frage, dass die Konzilsväter kleinere Änderungen in der Liturgie wünschen, aber viele namhafte Autoren, darunter Joseph Ratzinger (heute Papst Benedikt XVI.) Und Louis Bouyer, haben ernsthafte Fragen über die Art und Weise, wie diese Veränderungen tatsächlich durchgeführt wurden, "Sagte er LifeSiteNews.

Kwasniewski sagte, dass viele Elemente, die seit dem II. Vatikanischen Konzil in die Liturgie eingeführt wurden, die spirituellen Bedürfnisse der Gläubigen nicht erfüllt haben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/quo+primum

"In Wirklichkeit ist das einzige, was an der Liturgiereform unumkehrbar ist, seine Veraltetheit, sein Versagen, sich mit den tieferen Bedürfnissen des modernen Menschen zu verbinden - was von vielen vorausgesagt wurde, die die Zeichen der Zeit gut lesen konnten", sagte er.

"Während wir auf der ganzen Welt sehen, gedeihen traditionelle Pfarreien und Gemeinschaften mit jungen Menschen", fügte er hinzu.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/traditional+latin+mass

Die Erklärung von Papst Franziskus kommt 447 Jahre nachdem sein Vorgänger Papst Pius V. in seinem 1570 päpstlichen Bulle Quo Primum mit "apostolischer Autorität" erklärt hatte, dass die tridentinische lateinische Messe, die im Römischen Messbuch von 1570 verkündet wurde, die einzige Messe war für immer, in allen ... der christlichen Welt. "

Der englische Gelehrte Pater John Hunwicke wies darauf hin, dass, wenn die Anweisung von Papst Pius V. "an sich Änderungen unterlag", und Papst Franziskus "davon ausging, dass es veränderbar war ... dann klar, was der selige Paul VI. [Im II. Vatikanum] getan hat was der jetzige Bewohner des Römischen Stuhls jetzt sagt ... sind selbst veränderbar; Sie können nicht für immer in Stein gemeißelt werden. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/traditional+mass

"Papst [Francis] Bergoglio hat absolut Recht. Liturgie ist nicht umkehrbar. Niemand kann die katholische Kirche so zurückbringen, wie sie 1962 war. Oder 1939. Oder zu irgendeiner anderen Zeit. Die Liturgie wird weitergehen ", sagte er.

Dies bedeutet, dass liturgische Texte und Praktiken, die nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil eingeführt wurden, selbst "nicht unveränderlich" sind, fügte er hinzu.

Hunwicke sagte, dass die Erklärung des Papstes die "Fähigkeit hat, die Menschen zu verärgern; sogar, um sie in Panik zu versetzen ... aber ich denke, Panik ist ziemlich unnötig und ist sogar eine unfaire Überreaktion auf das, was er tatsächlich gesagt hat. "

Ein Theologe, der unter der Bedingung der Anonymität mit LifeSiteNews gesprochen hat, sagte, dass die Deklaration von Papst Franziskus gegenüber Liturgikern auf einer Konferenz nicht "der gleichen Autorität" zu entsprechen scheint wie Papst Pius V. in Form eines päpstlichen Bullen in Quo Primum. so dass es "es ersetzen würde".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican+ii

"Jede liturgische Veränderung erfüllt per definitionem nicht die Kriterien für einen unwiderlegbaren Richterspruch und kann daher immer wieder von einem späteren Papst geändert werden", sagte der Theologe.

Katholischer Kommentator und Blogger Fr. John Zuhlsdorf spekulierte, dass Papst Franziskus Autorität ausüben könnte, um die Bemühungen von treuen Katholiken, einschließlich einer Anzahl von Priestern, Bischöfen und Kardinälen, die die Liturgie von problematischen Neuheiten gereinigt sehen möchten, zu unterdrücken.

Die Erklärung von Papst Franziskus, so sagte er, "scheint eine Chance auf Vorschläge für eine" Reform der Reform "zu sein."

Die "Reform der Reform" ist ein Ausdruck aus der Zeit des Papstes Benedikt, der sich auf eine Reform der Liturgie nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil bezieht, so dass sie sich stärker an die katholische liturgische Tradition anlehnt.

Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst, hat argumentiert, dass der Weg zur Wiederentdeckung der authentischen Liturgie die Interpretation der liturgischen Veränderungen im Vatikan II durch die Linse der traditionellen lateinischen Messe beinhaltet. In diesem Sinne schlug der Kardinal vor, als Papst Benedikt XVI Vor zehn Jahren gab er Summorum Pontificum heraus und gab den Priestern das Recht, die lateinische Tradition der Tradition zu feiern. Er bot einen Weg der Wiederentdeckung, nicht das Zurückdrehen der Uhr.

Aus diesem Grund bat der Kardinal im vergangenen Jahr die Priester , die Messe in der traditionellen Haltung von ad orientem zu feiern, die sich mit der Gemeinde nach Osten zum Tabernakel hinzieht. Er hat auch alle Katholiken ermutigt, die Kommunion in der traditionellen Haltung des Kniens zu empfangen.
https://www.lifesitenews.com/news/puppet...ope-sees-as-irr


von esther10 14.06.2018 00:49

TERROR

Biowaffengift Rizin nach wie vor im Besitz islamistischer Gefährder in Deutschland
Veröffentlicht von David Berger am 14. Juni 2018



Ohne Umschweife) Wir wissen nicht, ob allen Menschen klar ist, was für eine Katastrophe gestern in Köln Chorweiler verhindert worden ist. Da ist ein Neubürger aus dem sonnigen Tunesien im Besitz einer nicht näher genannten Menge Rizin. Einige Medien sprechen von 150 Samen, andere Quellen von 1.000. Rizin ist ein Supergift und bereits 1 Milligramm reicht aus, um einen erwachsenen Menschen zu töten.

Genutzt wurde das Teufelszeug im Weltkrieg als sogenannte Biowaffe und zur Zeit des kalten Krieges wurde an dem Mittel geforscht. Der Tunesier und seine, zum Islam konvertierte, deutsche Frau werden festgesetzt, die vier Kinder kommen in die Obhut des Jugendamtes.

Vor Ort, Spezialkommandos der Polizei und ABC-Einheiten der Feuerwehr. Nun sind Teile des sichergestellten Giftes weg. Einige Medien sprechen von 50 Samen, die abhanden gekommen seien! Kein Witz, keine Satire! Man stelle sich vor, was passieren würde, wenn die Substanz ins Trinkwasser geriete.

Es vergeht kein Tag, an welchem sich ..... ....

Quellen: „Ohne Umschweife“, Bildzeitung
+++
https://www.gatestoneinstitute.org/12495...n-mosques-islam


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs