Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 01.12.2018 00:29

Sie trafen sich in Medjugorje und verlobten sich nach 3 Monaten. "Wir wollen, dass die Menschen an die Liebe glauben"



Dominika Cicha | 2018.01.12
VERLIEREN SIE IN MEDJUGORJE

"Freunde, die hören, dass wir uns so schnell verlobt haben, schauen uns überrascht an. Wenn wir Ungläubige wären, würden wir uns nicht dafür entscheiden. Aber das Leben mit Gott ist verrückt. Um ihn ganz zu verschenken, muss man sich manchmal in den Abgrund werfen "- sagen Aneta und Maciej, Verlobte.
Es ist ihre eigene einzigartige Geschichte - von "Fällen", die nicht existieren, von der Zeit, als sie aufhörten zu zählen, und Gott, der das Geld für den Ring bekam. Sie stimmten zu, es zu teilen - so dass keiner von Ihnen an der wahren Liebe zweifelte. Auch wenn sie viele Jahre auf sie warten mus

sie
Seit sie sich vor etwa 4 Jahren für immer an Gott festklammerte, fragte sie sich, wie sie vorgehen würde. Was hat er für sie ausgewählt? Das geweihte Leben oder vielleicht die Ehe? Sie erhielt die Bestätigung, dass sie eines Tages eine Frau sein würde. Aber wie geht es weiter? "Ich war in meinen Dreißigern, und es erschien kein Kandidat!" - erinnert er sich. Sie argumentierte mit Gott: "Sie haben mir versprochen, warum ist nichts los?"

"Sie müssen darüber nachdenken: sitzen Sie mit verschränkten Armen und warten, dass Gott meine Berufung erfüllt oder alleine handelt?" - sagt er. Also ging sie zu Divine Dating, Diskotheken für Gläubige, und sie war in der Gemeinschaft aktiv. Und obwohl es Spaß machte, traf sie keinen Mann, mit dem sie eine Zukunft aufbauen möchte.

"Die Bibel sagt, dass die unverheiratete Frau, die Jungfrau, immer Gott opfert. Es war keine Zeit der Erwartung, der Klage, der Trauer, der Tränen - obwohl sie auch passierten. Es war eine Zeit, in der ich in einer Gemeinschaft arbeiten konnte, Fürbitte gebeten, bei Wallfahrten helfen konnte ... "- sagt er.


Lesen Sie auch:
Mein Gesangsbrief: Ich weiß, dass du eine tolle Frau bist!


es
Er fand sich vor einem Jahr im Alter von 36 Jahren in der Kirche wieder. Seine Bekehrung begann viel früher, aber ohne das Sakrament der Heiligen Kommunion und Konfirmation fühlte er sich nicht als katholisch. "Ich ging in die Kirche und Gott gab mir Anzeichen, dass er in der katholischen Kirche war, aber es war sehr schwierig für mich, mich zu bekehren. Ich lebte 8 Jahre in einer nicht sakramentalen Beziehung - ich musste mutig sagen, dass ich Gott wähle. Diese Beziehung ist auseinander gefallen.

Ich wusste, dass ich alles wieder in Ordnung bringen musste. Irgendwann befand ich mich in der Bewegung der reinen Herzen - nicht unbedingt, um jemanden zu treffen, wenn auch ein bisschen. Ich fand Kollegen und große Spiritualität. Gott gab mir auch die Gnade, Frauen auf reine Weise zu betrachten, mich von schlechten Dingen zu befreien und nach Bildern zu suchen, die erwachen. Er hat es an einem Tag genommen. Er hat mir gezeigt, dass es mein Platz bei RCS ist. Ich habe aber noch nicht die richtige Frau getroffen, die meine Frau werden könnte. "



Medjugorje
Aneta sollte überhaupt nicht nach Medjugorje gehen. "Ich sagte - ich war vor 2 Jahren, ich habe keine Zeit, ich könnte mich endlich in meinem Picknick ausruhen. Ich schrieb ab, dann schrieb ich wieder ... ich konnte keine endgültige Entscheidung treffen. "

Im Februar traf sie auf dem Forum mit Larry und Andy Oneyami bei den Jesuiten in Lodz einen Freund aus der Gemeinschaft. "Sie dachte, ich würde nach Medjugorje gehen. Du musst gehen! - Sie sagte mit solcher Überzeugung, dass ich, nachdem ich mit ihr gesprochen hatte, bereits wusste, dass ich gehen würde. "

Am selben Treffen war auch ... Maciek, beteiligt an Multimedia-Diensten. Sie kannten sich noch nicht. "Aneta aus der Gemeinde von Aneta kam zu mir und sagte: Maciek, du musst nach Medjugorje gehen. Ich weiß nur, dass du da sein solltest. Ein paar Leute kamen dann zu mir und sagten dasselbe. Eines Tages schaue ich - ich habe bereits zwanzig Flugblätter über Pilgerfahrten nach Medjugorje. Ich entschied mich für eine billigere Option, da sie mit Bargeld sehr kurz war. Und ich bin gegangen. "


Lesen Sie auch:
Nicht nur Medjugorje! 6 weniger bekannte Schreine auf dem Balkan, die einen Besuch wert sind


Augen
In Medjugorje gingen sie nach Góra Krzyż, eine ganze Wallfahrt. Beide sahen sich auf der Straße. "Sie können sich nicht vermissen - Sie sehen gut aus! Aber ich sagte, ich würde mich auf das Gebet konzentrieren. Obwohl es nicht an Ablenkungen mangelte ... "- schaut Maciek an, erinnert sich Aneta.

Maciej: Ich erinnere mich, dass es eine großartige spirituelle Erfahrung für mich war. Ich saß an der letzten Station unter dem Kreuz und betete. Ich war ein bisschen kaputt. Ich sage: "Gott, wenn du willst, dass ich alleine bin, kein Problem. Weil ich sehe, dass es nicht klappt. Aber wenn Sie eine wunderbare Person für mich haben, eine Frau, mit der ich den Rest meines Lebens verbringen kann, zeigen Sie mir das einfach, weil ich müde bin. Bitte lassen Sie uns Kinder haben, eine Familie ... Lassen Sie sich eine Person in Ihrer Nähe sein ... ". Irgendwann höre ich: "Hallo! Wir stellen das Foto ein! ". Verwirrung wie in einem Bienenstock. Ich stand auf, geh und plötzlich ... die schönsten Augen der Welt schauen mich an. Und sie geben mir ein Kind ...

Ich habe nur diese Augen gesehen ... die schönsten Augen der Welt ... Ich hatte das Gefühl, dass Gott mir etwas erzählte. Erster Gedanke: Sie ist definitiv beschäftigt, schließlich hat sie ein Kind. Ich habe nur gefragt: "Dein?"

Aneta: Ich sage "Nein!" Ich bin Tante Aneta! "(Lacht). Mein Freund, der mich überzeugt hatte zu gehen, war bei meiner Tochter. Jeder, der helfen konnte, half ihr. Ganz oben, als wir auf dem Bild standen, hielt ich sie. Am Kreuz gab es eine hohe Mauer - ich konnte ihn mit meinem Kind nicht durchschreiten. Und dann sagte Maciek, er würde mir helfen. Er nahm ein kleines, gab es zurück, dankte mir und sah sich an. Es war ein erstaunlicher Moment ...

Am nächsten Tag gingen wir zur Kirche in der Nähe von Medjugorje. Wir hatten ein gemeinsames Gebet zum Heiligen Geist auf dem Platz. Wir mussten unbekannte Menschen ansprechen und ihnen sagen: "Gott liebt dich! Der Heilige Geist wirkt in dir. " Wir kamen zusammen ... Es war wie die Welt und die Zeit steht still ...



Bewunderung
M: Am 8. Mai habe ich sie verabredet. Wir gingen in den Park und setzten uns dann beim Kaffee hin. Wir unterhielten uns viel, sahen einander in die Augen und lächelten einander zu. Wir wollten zusammen sein. Und noch ist dieser Wunsch in uns ... Liebe ist für mich eine Kombination aus Wertschätzung, Bewunderung und tiefem Respekt. Diese Dinge wachten in mir auf, als ich die Spiritualität von Aneta sah.

A: Ich kenne keinen anderen männlichen Vormund. Ich bin vom Haus nach Hause gekommen, das der Mann zum Beispiel mit Renovierungen beschäftigt, aber die heutige Welt ist so, dass eine Frau mit allem umgehen kann. Ich denke: "Gut, Gott, ich werde mich opfern." Aber Maciek kann alles: malen, Platten aufstellen, dribbeln lassen ... In dieser Hinsicht ist er brillant! Und er kauft, putzt, kocht ...




Brieftasche
M: Natürlich hatte ich Zweifel, bevor ich einen Vorschlag machte. Ich begann auf dem Weg zur Arbeit den Rosenkranz für diese Absicht zu beten. Ich sage: " Gott, wie soll ich Aneta vorschlagen, und ich kann sehen, dass alles darauf hinweist, ich brauche ein paar Helme. Kannst du mir etwas Geld geben? Es wird einfacher sein. " Das habe ich wirklich gesagt! Weil ich keinen Ring haben wollte, sondern mit einem Diamanten. Ich hatte das Gefühl, dass Gott mir zuhören würde, vielleicht würde ich im Oktober etwas Geld bekommen.

An diesem Tag ging ich zur Baustelle. Auf dem Weg hielt ich am Bahnhof an, um zu frühstücken. Ich schaue, da ist eine dicke Geldbörse auf dem Tisch. Viel Geld, Kreditkarten, Dokumente ... Ich betete kurz, was ich tun sollte. Ich ging zum Stationsleiter. Es stellte sich heraus, dass er diesen Kerl gut kannte. Ich vertraute darauf, dass dies wirklich der Fall war, und gab alles Bargeld vor einem anderen Mitarbeiter ab. Ich wollte nicht, dass etwas stirbt.

Dann habe ich auf der Baustelle recherchiert. Plötzlich bekomme ich einen Anruf: "Maciek, der Herr, Sie haben Ihre Brieftasche gefunden, die Sie sucht." Sie fragen sich wahrscheinlich, wie sie mich gefunden haben? Ich habe ein sehr gut markiertes Firmenauto! "Gib dein Handy?" Ich sage "gut".

Er ruft in einer Minute an. "Entschuldigung, warum rufst du an?" - frage ich. "Sag einfach wo du bist", höre ich. "Ich hoffe, das ganze Geld hat dich erreicht!" "Ja, ja ...".



Ring
M: Das Auto kommt. Es stellte sich heraus, dass die Braut und der Bräutigam in zwei Tagen verheiratet sind. Die Verlobte gab mir Hochzeitswodka. Er sprang heraus: "Ich wollte dir eins geben." Ich sage: "Wie kommt das? Ich werde es nicht nehmen! " Wir haben dreimal geschoben. Schließlich sagt jemand vom Bau: "Maciek, nimm dieses Geld." Wir umarmten uns, beteten für sie und wünschten ihnen viel Gutes. Und so stehe ich, ich habe einen Hochzeitswodka in einer Hand, das Geld in der anderen und Tränen fielen normalerweise auf mich. "Gott, du hast mir Geld für den Ring bei den Bräuten gegeben! Ich gehe einfach, ich kaufe ihn und ich bin Aneta. " Wenn Gott etwas tut, habe ich keinen Zweifel. Ich habe ihm einfach nachgegeben.

A: Zu dieser Zeit ging ich zu den Ignatianischen Exerzitien. Es war nur die zweite Woche, in der wichtige Entscheidungen getroffen wurden. Eigentlich hatte ich nicht erwartet, dass es so konkrete Gespräche gibt - Sie sitzen mit Gott am Tisch. Ich wusste, dass wir mit Maciek zusammen waren, wir lieben uns ... Gott sagte mir, dass er uns gesegnet hat. Als Maciek am Ende des Retreats für mich kam, wusste ich bereits, dass er mir an diesem Tag einen Vorschlag machen würde ...

M: Wir sind in den Park gegangen. Ich veröffentlichte ihren Song "Everything", wir setzten uns auf eine Bank ... Ich zog die Kiste heraus, kniete nieder und fragte: "Aneta, willst du für den Rest meines Lebens bei mir sein?".

A: Das hat er gesagt. Und dann kauften wir alkoholfreien Champagner und tranken ihn in Biedronka.

M: Jetzt wollen wir einen Vorgeschmack auf die Verlobte bekommen. Ich war noch nie so sicher, dass Gott uns wie heute führt. Ich liebe die Tiefe von Anetas Herz, ihre Persönlichkeit ... Wenn Sie eine so schöne Frau haben, die Sie mit Ihrem ganzen Wesen lieben, ist es nicht einfach, sauber zu bleiben. Aber gerade wegen dieser Liebe werde ich warten.

***

Aneta und Maciej trafen sich im Mai in Marian. Im marianischen August beschäftigt. Und die Hochzeit? Wie sonst: am 3. Mai das Fest der Heiligen Jungfrau Maria, Königin von Polen.
https://pl.aleteia.org/2018/12/01/poznal...m=notifications

von esther10 01.12.2018 00:28


Katholisch , Paradigmenwechsel , Papst Francis , Vatikan II



Rom, 30. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Die Diskontinuität des "katastrophalen" Pontifikats von Papst Franziskus mit der Tradition der Kirche ist die "reife Frucht" der Betonung der Praxis des Vatikans II. Über die Lehre, sagte ein bekannter katholischer Historiker.

In einer Rede am 29. November in Rom erklärte Professor Roberto de Mattei auch, was er für den richtigen Weg für Katholiken hält, um dem „Paradigmenwechsel“ von Papst Franziskus zu widerstehen.

https://www.lifesitenews.com/opinion/pro...m-shift-full-te

De Mattei ist ein italienischer Historiker und Präsident der Lepanto Foundation . Er hat an verschiedenen Universitäten unterrichtet und war Vizepräsident des National Research Council, der führenden wissenschaftlichen Einrichtung Italiens.

Die Konferenz mit dem Titel „Papst Franziskus, fünf Jahre später: Kontinuität oder Bruch in der Kirche?“ Wurde von der Lepanto-Stiftung und Tradition, Familie und Eigentum gemeinsam veranstaltet. Es kennzeichnete Msgr. Nicola Bux, Theologenkonsultator der Kongregation für die Ursachen der Heiligen, deren jüngstes Interview mit Aldo Maria Valli beträchtliche Aufmerksamkeit erlangte, und José Antonio Ureta, Autor von Papst Franziskus "Paradigm Shift", einer Analyse der ersten fünf Jahre des aktuellen Pontifikats .

Bedürfnis nach Gleichgewicht
Der katholische Historiker begann seinen Vortrag mit der Feststellung, dass „Gleichgewicht“ eine der wichtigsten Tugenden in der gegenwärtigen Krise der Kirche ist.

"Balance ist neben Geduld die Tugend der Starken", sagte er. „Balance ist umsichtige Stärke oder starke Umsicht. Diejenigen, die sagen: "Ich ziehe es vor, mich über den Papst zu täuschen, anstatt recht zu haben", meint er. "Aber es gibt auch ein Ungleichgewicht bei denen, die sagen:" Da der Papst sich selbst betrügt und mich betrügt, bedeutet dies, dass er nicht der Papst ist. "

Prof. de Mattei sagte, eine ausgeglichene Position stütze sich auf den "grundlegenden Unterschied" zwischen der Kirche, die "heilig und gegen jeden Irrtum" immun ist, und den Männern der Kirche, "die sündigen und irren können". Wenn die Hirten der Die Kirche lehrt den Irrtum, sagte er, es sei nicht nur „gesetzmäßig“, sich ihnen zu widersetzen, sondern sogar eine „Pflicht“, wenn das Gemeinwohl auf dem Spiel steht (Gal 2:11).

"Aber Widerstand ist nicht immer genug", argumentierte de Mattei. Er sagte, dass es Situationen geben kann, in denen sich die Laien von irren Hirten trennen müssen, und hier ist auch Gleichgewicht nötig.

"Wir sprechen von einer spirituellen und moralischen Trennung, die auf juristischer Ebene die Legitimität derjenigen, die die Kirche regieren, nicht in Frage stellt", erklärte er und verglich sie mit der rechtmäßigen Trennung von Ehepartnern, die nicht mehr zusammenleben, ohne sich scheiden zu lassen zu sagen, dass ihre Ehe ungültig ist.

"Wenn die kirchliche Autorität dann kanonische Sanktionen gegen diejenigen auferlegen würde, die der Tradition treu bleiben, würde dies zu einer formellen Spaltung in der Kirche führen", erklärte er. In solchen Fällen würde "die Verantwortung für den Bruch" den Behörden "obliegen, die ihre Macht unrechtmäßig ausübten", und nicht denen, die das kanonische Recht respektieren, nur ihrer Taufe treu geblieben sind.

Der katholische Historiker warnte die Laien auch davor, die Gültigkeit des Papsttums von Papst Franziskus im Falle solcher Sanktionen nicht abzulehnen. Er sagte, die richtige Antwort wäre: "Diese Sanktionen sind ungerecht und unrechtmäßig, selbst wenn Sie der legitime Papst sind, solange nichts anderes nachgewiesen wird."

"Bis das Gegenteil bewiesen wird" bedeutet, dass ein Papst sein Pontifikat aus verschiedenen Gründen, einschließlich Ketzerei, verlieren kann, aber diese Gründe müssen "unumstößlich" sein, sagte er.

Häresie oder die Ungültigkeit einer päpstlichen Wahl müssen "manifestiert" und "der ganzen Kirche weithin bekannt" sein, erklärte er, weil die Kirche eine sichtbare Gesellschaft und keine unsichtbare Sekte ist. Es reicht daher nicht aus, dass der Papst „die Häresie erklärt oder öffentlich bevorzugt“; es muss von der katholischen Öffentlichkeit als solches wahrgenommen werden “, fügte er hinzu.

De Mattei wies darauf hin, dass Bischöfe, vor allem aber Kardinäle (als Wähler und Ratgeber des Papstes) die Häresie oder Ungültigkeit einer Wahl sehen und ihre Folgen sehen müssen. "Bis dahin", sagte er, "muss ein Papst legitim sein."

Bis heute hat keiner der Kardinalwähler, die am Konklave von 2013 teilgenommen haben, die Gültigkeit des Papsttums von Papst Franziskus öffentlich in Frage gestellt.

Die größere Frage
Aber Prof. de Mattei sagte, die „größere Frage“, die wir betrachten müssen, ist, wie wir hierher gekommen sind. "Wie kamen wir dazu, uns unsere eigene spirituelle und moralische Trennung vorstellen zu müssen," selbst vom obersten Pastor, der momentan Jorge Mario Bergoglio ist? "

Im Rückblick auf die jüngste Geschichte sagte er, das Leitmotiv des Pontifikats von Benedikt XVI. Sei die "Hermutik der Kontinuität", dh die korrekte Auslegung der Texte des Zweiten Vatikanischen Konzils, die der ständigen Tradition der Kirche entspricht.

Der italienische Historiker stellte fest, dass Papst Benedikt in zwei wichtigen Ansprachen zu Beginn und am Ende seines Pontifikats „einräumt, dass zwischen der gegenwärtigen Glaubenskrise und dem Zweiten Vatikanischen Konzil ein Zusammenhang besteht. Er behauptet jedoch, dass diese Krise nicht fällig ist dem Rat selbst, aber zu einer schlechten Hermeneutik, zu einer falschen Auslegung seiner Texte. "

Warum hat die Hermeneutik der Kontinuität trotz der Bemühungen von Johannes Paul II., Benedikt XVI. Und gleichgesinnten Bischöfen den Prozess der Selbstzerstörung der Kirche nicht gestoppt?

"Es gelang nicht, es aufzuhalten, weil man einen historischen Prozess mit einer Debatte über Hermeneutik nicht aufhält", betonte Prof. de Mattei. Die Befürworter der Hermeneutik der Kontinuität "täuschten sich", sagte er, in dem Gedanken, sie könnten "die Diskussion auf die Interpretation von Dokumenten beschränken", während die Befürworter einer "Hermeneutik der Diskontinuität" oder des Bruches mit der Tradition "auf der Praxisbereich "im Einklang mit" dem Geist des Zweiten Vatikanums. "

Dieser Geist bekräftigte den Vorrang der Seelsorge, dh der Praxis, vor der Lehre.

"Das Wesentliche des Zweiten Vatikanischen Konzils war der Triumph der Seelsorge über die Lehre, die Umwandlung der Seelsorge in eine Theologie der Praxis und die Anwendung der Philosophie der marxistischen Praxis auf das Leben der Kirche", argumentierte de Mattei.

„Papst Franziskus verkörpert die These von Ratzinger. Ihn interessiert weder die theologische, noch die hermeneutische Debatte. Papst Franziskus repräsentiert das Spiel des Zweiten Vatikanums und den Triumph der pastoralen Fürsorge über die Theologie in seiner Person. “

Der Historiker schlussfolgerte daraus, dass „es keinen Bruch zwischen dem Zweiten Vatikanischen Konzil und Papst Franziskus gibt, sondern historische Kontinuität. Papst Franziskus repräsentiert die reife Frucht des Zweiten Vatikanums. “

Der Wendepunkt
Prof. de Mattei sagte, er glaube, dass, obwohl das Pontifikat von Papst Franziskus einen „Paradigmenwechsel“ darstellte, der „wahre große Wendepunkt“ der letzten fünf Jahre „die Reaktion war, die dieses Pontifikat unter den Katholiken weltweit ausgelöst hat“.

„Das Pontifikat von Papst Franziskus hat, gerade weil es katastrophal ist, eine Krise in der Kirche deutlich gemacht, die sonst ignoriert worden wäre“, sagte er.

Er sagte, diese Reaktion sei durch mehrere wichtige Initiativen manifestiert worden: die Supplica Filiale 2015, die 900.000 Unterschriften der Gläubigen gesammelt habe; die Dubia von 2016 in Kapitel 8 von Amoris Laetitia , die von vier Kardinälen an Papst Franziskus gesandt wurde; die Filialkorrektur 2017 , deren anfängliche 40 Signaturen von Geistlichen und Gelehrten schnell auf 250 angewachsen sind; und in jüngster Zeit haben Erzbischof Carlo Maria Viganòs Zeugenaussagen mehrere hochrangige Prälaten und Papst Franziskus selbst in die Misshandlung von Theodore McCarrick missbraucht.

„Alle diese Initiativen hatten immense Auswirkungen, aber die Antwort war nur Stille. Eine Stille, die eine dramatische Bestätigung für die Wahrheit der Anschuldigungen darstellt “, sagte Prof. de Mattei.

Er fügte hinzu: "Die" Zuhörende Kirche "von Papst Franziskus hört allen zu, außer denen, die dem Evangelium und dem beständigen kirchlichen Lehramt treu sind," sagte er. "Papst Franziskus verwendet gegenüber seinen Kritikern dieselbe heftige Sprache wie Lenin gegen seine Gegner."

Wilde und stumme Hunde
Der italienische Historiker sagte , dass ein Beispiel für eine solche leninistischen Sprache in der am 3. September täglich Predigt des Papstes kam 2018 , als er rief diejenigen , die ihn kritisieren „ein Rudel wilder Hunde.“

De Mattei stellte fest, dass der italienische Schriftsteller Marcello Veneziani zwei Tage später, am 5. September 2018, in Il Tempo antwortete :

Nein, Eure Heiligkeit, ein Papst kann seine Nachbarn nicht "wilde Hunde" nennen, besonders wenn es um Katholiken, Christen und Gläubige geht. Hunde ist der abfällige Begriff, den Muslime für Ungläubige und Christen verwenden. Die Päpste, die Franziskus vorausgingen, nannten sogar die rücksichtslosesten Terroristen Männer der Roten Brigaden oder Männer des IS. Nie Hunde Der Abstieg zu solch boshaften Ebenen ist eines Heiligen Vaters unwürdig.

Aber "die Bezeichnung" Hunde "stört uns nicht", sagte de Mattei. „In der Heiligen Schrift werden untreue Hirten“ stumme Hunde ”genannt, die aufgehört haben zu bellen und einzuschlafen (Jesaja 56: 10-11). Wir rühmen uns, Herrchen , Hunde des Herrn zu sein, die in der Nacht bellen, um die Stille zu durchbrechen. “

"Die stummen Hirten von heute bedrohen die Hunde, die bellen", sagte er. Der italienische Vatikanist, Andrea Tornielli, versucht zu behaupten, dass, wenn Papst Franziskus für McCarrick verantwortlich ist, seine Vorgänger, Benedikt XVI. Und Johannes Paul II., Mehr verantwortlich sind. Wenn dies bewiesen werden sollte, "hätten wir keine Angst, es zuzugeben", sagte de Mattei, "weil wir in erster Linie nach der Wahrheit suchen."

Zeit für die Wahrheit
Der katholische Historiker und Präsident der Lepanto-Stiftung fuhr fort:

Die Kirche fürchtet die Wahrheit nicht, weil die Kirche die Wahrheit ist. Die Kirche ist die Wahrheit, weil sie göttlich ist und weil sie der Welt die Wahrheit ihres Hauptes und Gründers, Jesus Christus, verkündet, der von sich selbst sagt: " Ego sum via, veritas et vita " (Joh 14,6). Deshalb haben wir keine Angst, die Wahrheit über die tiefe lehr- und moralische Krise zu sagen, die die Kirche heute erlebt.

"Liebe zur Wahrheit" bringt uns dazu zu sagen, es sei Heuchelei, die Krise des sexuellen Missbrauchs nur als Pädophilie einzustufen, während sie die "Geißel der Homosexualität" ignoriert - was sowohl ein "Laster gegen die Natur" als auch eine "Machtstruktur innerhalb der Kirche" ist. sagte de Mattei. Es ist auch Heuchelei, sich darauf zu beschränken, "moralische Skandale zu denunzieren", ohne sich mit ihren "doktrinären Wurzeln" zu befassen ", fügte er hinzu.

"Die Zeit für die Wahrheit ist gekommen" und die Wahrheit ist, dass das pastorale Projekt von Papst Franziskus und dem Vatikanum II gescheitert ist, sagte er.

„Dieses Konzil läutete eine große pastorale Reform zur Reinigung der Kirche ein und führte stattdessen zu einer historisch beispiellosen Bestechung des Glaubens und der Moral, denn es hat den Punkt erreicht, dass die Homosexualität nicht nur unter den höchsten kirchlichen Hierarchien angesiedelt, sondern auch zugelassen wurde öffentlich verteidigt und theoretisiert “, argumentierte de Mattei.

"Die letzte Bilanz der letzten fünf Jahre des Papstes von Papst Franziskus zeigt das Scheitern eines Paradigmenwechsels, nämlich das Scheitern eines pastoralen Projekts."

Nun, so sagte er, sind die Schlagworte zu "Synodalität" und "Peripherien" geworden. In Wirklichkeit ist Synodalität "die Übertragung von Macht von oben nach unten: eine Revolution, die die Kirche de-vertikalisiert", während die Peripherien " eine horizontale Revolution darstellen, die die Kirche dezentralisiert und de-territorialisiert. "

Ironischerweise bestritt der Vatikan den Vorrang beider, indem er die amerikanischen Bischöfe bei ihrer November-Versammlung in Baltimore daran hinderte, über Maßnahmen zur Verhinderung von Missbrauch und Vertuschung zu stimmen.

Stimme der Treue
Prof. de Mattei hatte in Amerika ein besonderes Lob für die Katholiken. Er sagte, dort sei die „Stimme der Treue zum Gesetz des Evangeliums“ am lautesten.

Er ermutigte auch die Laien, sich in der gegenwärtigen Krise nicht entmutigen zu lassen, und stellte fest, dass Katholiken, die Treue suchen, oft des Pharisäismus, des Fixismus und des Legalismus beschuldigt werden sollen , die Befürworter der Diskontinuität „die Flamme der Tradition der Kirche jedoch nicht ausgelöscht haben. ”

Tatsächlich sagte er: „Nie zuvor wie in diesen letzten fünf Jahren - im Zentrum und in den Randgebieten, in Seminaren und auf Blogs - scheint die Tradition bei Jung und Alt, Laien und Klerus, die jeden Tag wiederentdeckt zu werden, wieder zu beleben die beständige Wahrheit des Glaubens und der traditionellen Riten der Kirche und sind entschlossen, sie mit Gottes Hilfe zu verteidigen. “

Prof. de Mattei erinnerte die Gläubigen daran, dass die Katholiken, als sie sich dem Fest der Unbefleckten Empfängnis näherten, verkündeten: Tota pulchra es Maria und Macula originalis non est in te. In ähnlicher Weise, so sagte er, sind die Kinder der Kirche, die "in ihrem menschlichen Element verwundet und durch die Irrtümer und Sünden der Männer, die sie regieren, verwundet", aufgerufen, zu glauben und zu verkünden: Tota pulchra es Ecclesia und nulla macula est in te.

Der katholische Historiker folgerte: „Die Kirche ist alles schön und es gibt in ihr keine Sünde, keinen Irrtum. Die Heilige Römische Kirche - eine heilige, katholische und apostolische Kirche - ist unsere Mutter, die uns weiterhin mit ihren Sakramenten ernährt und uns mit dem Schild ihrer Lehre schützt, da wir mit Gottes Hilfe versuchen, sie gegen alle äußeren und inneren zu verteidigen Feinde, die sie bedrohen. Das Unbefleckte Herz Mariens wird triumphieren. “

Lesen Sie den vollständigen offiziellen englischen Text von Professor de Matteis reden hier .

https://www.lifesitenews.com/opinion/pro...m-shift-full-te


von esther10 01.12.2018 00:24

Fällt nach der „Ehe für alle“ das Inzest-Tabu?
Veröffentlicht: 30. November 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: HOMO-Ehe, "Ehe für alle" (Kritik) | Tags: Anja Karliczek, Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU, CDU, Ehe für alle, Geschwisterehe, Inzest-Tabu, Lebenspartnerschaften, Staat, Vielehe |6 Kommentare

Das erste staatsfinanzierte Rundfunkprogramm vollzieht den Dammbruch in Richtung „Ehe für alle“. So veröffentlichte der Deutschlandfunk einen Beitrag, demzufolge die gesellschaftliche Veränderung in Richtung sexuelle Beliebigkeit nicht weit genug gehen kann.

https://www.familien-schutz.de/2018/11/2...ehe-propagiert/
Selbst das Inzest-Tabu interessiert in dem Beitrag mit dem Titel >>Warum öffnen wir die Ehe nicht tatsächlich für alle?<< nur noch wenig.

Schließlich muss das – unterstellte – Recht zu heiraten aus Gründen einer missverstandenen Gleichheit auf alle Bevölkerungsgruppen ausgeweitet werden. Dann ist es nur konsequent, dass nicht nur Gleichgeschlechtliche untereinander, sondern Männer wie Frauen mit mehr als nur einem Partner offiziell liiert sein dürfen und dass sogar Geschwister den Bund der Ehe schließen können, wenn sie dies wünschen.

Zur Erklärung schreibt Antje Schrupp, die dem Leser vom Deutschlandfunk als Politikwissenschaftlerin und Autorin vorgestellt wird:

„Es gibt aber auch Menschen, die aus allen möglichen anderen Gründen sexuelle Begegnungen und Elternschaft voneinander trennen möchten. Es ist deshalb nur logisch, dass wir in Zukunft über weitere sinnvolle Formen von verantwortlichen Lebenspartnerschaften nachdenken.

Der Staat hat nämlich Interesse daran, dass Menschen in stabilen Gemeinschaften füreinander Verantwortung übernehmen. Und es gibt keinen Grund, warum das nicht auch zwischen mehr als zwei Erwachsenen oder unter Geschwistern möglich sein sollte.“

Der Beitrag der lesbischen und feministisch bewegten Dame ist ein Paradebeispiel für die publizistische Lobbyarbeit jener Gruppen, die in Ausschüssen, Parlamenten und politischen Arbeitskreisen eine solche Macht erlangen konnten, dass sogar die CDU/ CSU zum Thema „Ehe für alle“ einknickte.

Doch scheint man sich bei den Christdemokraten inzwischen unwohl mit der Entscheidung zu fühlen.

Kürzlich wagte sich Bundesbildungsministerin Anja Karliczek mit ihren schweren Zweifeln an der gleichgeschlechtlichen Ehe hervor. In einem Interview verurteilte die verheiratete, dreifache Mutter die Freigabe der Ehe als überstürzte Entscheidung, von der man nicht wisse, welche gesamtgesellschaftlichen Auswirkungen diese nach sich ziehen könnte.

Auch CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer sprach öffentlich ihre Befürchtung aus, dass die Ausweitung des Eheprivilegs auf gleichgeschlechtliche Paare Forderungen anderer Bevölkerungsgruppen nach sich ziehen könnte, die Ehe für jede individuelle Form des Zusammenlebens zu öffnen, also auch die Vielehe oder die Geschwisterehe.

Quelle und vollständiger Text hier: https://www.familien-schutz.de/2018/11/2...-geschwisterehe
https://charismatismus.wordpress.com/201...as-inzest-tabu/

+++++++++++++++++++++++++++++

Sie müssen Ihre Ehe verteidigen! Es gibt eine Idee, die Versuchungen europäischer Tribunale zu blockieren



Sie müssen Ihre Ehe verteidigen! Es gibt eine Idee, die Versuchungen europäischer Tribunale zu blockieren

Ein Gesetzentwurf, der auf den Schutz der Ehe abzielte, wurde zusammen mit den im Rahmen der Petition gesammelten Unterschriften dem Justizministerium vorgelegt. Die Initiative des Ordo Iuris Institute wurde von über 20.000 Menschen unterstützt Menschen. Es ist eine Antwort auf die Entscheidungen europäischer Tribunale, die die Identität von Ehe und Familie zunehmend kühn unterminieren.

Im Auftrag von Ordo Iuris wurden die Unterschriften von Dr. Tymoteusz Zych vom Vorstand des Instituts, Dr. Marcin Olszówka, Koordinator des Zentrums für Rechtsanalysen und Magdalena Olek vom Zentrum für Völkerrecht, zur Verfügung gestellt.

Die Petition wurde nach dem Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union vom 5. Juni 2018 vorbereitet (Fall Coman et al.), der befand, dass der Begriff "Ehepartner", der in die Richtlinie über die Freizügigkeit von EU-Bürgern und ihren Familien aufgenommen wird, auch Personen des gleichen Geschlechts einschließt. Dies führt zu der Situation, dass, wenn eine nicht rechtsfähige Person aus einem der EU-Länder einen gleichgeschlechtlichen EU-Bürger geschlossen hat, der in einem Mitgliedstaat als "Ehe" eingetragen ist, er / sie das Recht hat, sich in der gesamten Union als "Ehepartner" eines Bürgers aufzuhalten die EU. Das in Luxemburg erlassene Urteil war die Antwort auf die Frage des rumänischen Gerichts. Es kann jedoch zu einer Form von Druck auf die polnischen Ämter werden, als Vorwand, um die Ansprüche zu steigern und weitere Privilegien für diejenigen zu fordern, die einen homosexuellen Lebensstil führen.

Dies ist nicht das erste Urteil, das solche Lösungen vorschreibt. Im Jahr 2015 ordnete der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg an, dass Italien gleichgeschlechtliche Konkubinen registrieren lässt. Eine ähnliche Entscheidung wurde 2017 getroffen. Für diese Urteile erhoben mehrere Personen, die einen homosexuellen Lebensstil führten, Beschwerde gegen Polen beim Gerichtshof von Straßburg, wobei sie zählten, dass Richter in unserem Land auch die Registrierung von Partnerschaften oder die Gewährung anderer Privilegien für gleichgeschlechtliche Vereinbarungen anordnen würden.

- Es sollte nachdrücklich betont werden, dass der vorbereitete Gesetzentwurf die in der Kunst formulierten Leistungen erfüllt. 18 der Verfassung, dass die Ehe oder die Beziehung zwischen Mann und Frau geschützt und gepflegt werden sollte. Ziel ist es, rechtliche Lösungen einzuführen, um Lücken zu schließen, die LGBT-Gemeinschaften nutzen, um dieses Verfassungsprinzip zu unterminieren. Dadurch werden Situationen wie in Italien vermieden, wo das Gesetz Konkubininen einschließlich gleichgeschlechtlicher Personen eine Reihe von Privilegien gab, was nach Ansicht des Gerichtshofs dazu führte, dass der italienische Staat die Ehe nicht als eine außergewöhnliche Gewerkschaft, sondern als eine der Formen des Geschlechtsverkehrs behandelte - erklärt Dr. Olszówka.

Quelle: Ordo Iuris

DATUM: 2018-12-01 09:27
Read more: http://www.pch24.pl/trzeba-bronic-malzen...l#ixzz5YR6xxmzY
-

von esther10 01.12.2018 00:20




01.12.18 16:00 UHR von RORATE CÆLI
Die Päpstliche Kommission Ecclesia Dei hat zu einem Brief an ihn reagierte mit zwanzig Fragen adressiert ein polnischer Priester auf viele Aspekte der traditionellen Messe und den liturgischen Normen 1962 Die Fragen, die im Forum veröffentlicht wurden Musik Sacra Forum zu Themen so vielfältig wie äußerst konkrete Fragen, welche Formen des gregorianischen Gesangs erlaubt sind oder wer die Funktion des Unterdakons ausüben kann.

Einige werden normal beantwortet, andere beschränken sich auf die Verweisung auf Summorum Ponificum oder die Instruktion über die Anwendung von Summorum Pontificum . Andere sind jedoch neu oder zumindest relevant genug, um 2018 veröffentlicht zu werden.

Sehen wir uns einige Highlights an:

Nr. 2: Ecclesia Dei erklärt eindeutig, dass es zulässig ist , den Confiteor vor der Gemeinschaft der Gläubigen zu rezitieren, "an den Orten, an denen diese Praxis besteht, kann er fortgesetzt werden".

Nr. 5: Der Brauch, die Messe am Samstagnachmittag zu feiern - was leider bei einigen Feierlichkeiten der traditionellen Messe der Fall ist - ist nicht zulässig. Obwohl eine Messe, die am Vorabend eines Sonntags oder eines Vorabentages gefeiert wird, die Erfüllung der Messpflicht an diesem Tag (nach dem kanonischen Nachkonzessionsgesetz) erlaubt, können in der traditionellen lateinischen Messe die Messen des folgenden Tages nicht verwendet werden. Ecclesia Dei hat erklärt, als Beispiel für eine Samstagsmesse nach dem Außergewöhnlichen Ritus: "Der Angestellte selbst muss am Sabbat zu einer Messe zugelassen werden." Es ist möglich, dass dies die relevanteste der Fragen ist, da in einigen traditionellen Messen ihre übliche Praxis geändert werden muss. Wenn an einem Samstagnachmittag eine Traditionelle Messe gesprochen wird, müssen die richtigen Messen dem Sabbat entsprechen. In einer Messe nach dem Außergewöhnlichen Ritus am Vorabend eines Verpflichtungstages müssen die des heutigen Tages verwendet werden, nicht die des Festes der Gebote. Obwohl Ecclesia Dei den Grund nicht erklärt, kann man ohne Irrtum sagen, dass seine Entscheidung auf den seit 1962 geltenden Rubriken beruht. In den Allgemeinen Rubriken wird der erste Teil, Kapitel 2, Nummern 4 und 5 explizit definiert der liturgische Tag besagt, dass es von Mitternacht bis Mitternacht stattfindet und dass die feierlichsten Tage mit der ersten Vesper am vorhergehenden Tag beginnen, nicht mit einer erwarteten Messe.

Nr. 6: Wieder reden wir über Unterdakone und Unterdiakone der Umstände. Nichts Neues , aber Ecclesia Dei hat erneut erklärt, dass die Subdiakone in den heiligen Messen ordinierte Kleriker, Seminaristen, Ordensleute oder Laien sein müssen, die im Ministerium des Akolythen fest etabliert sind. Andere Laien, die als Subdiakone in einer feierlichen Messe gekleidet sind, tun dies unerlaubt.

Nr. 7: Laien, die in einer päpstlichen Messe Zeremonien abhalten. Dies ist einer der Fälle, in denen Ecclesia Dei die liturgische Norm von 1962 liberalisiert, ohne die geringste Quelle zu nennen. Es wird angenommen, dass sich dies in zukünftigen Reaktionen von Ecclesia Dei ändern könnte (wie es bei anderen Gelegenheiten der Fall war).

Nr. 12: Die Priester und Religionsgemeinschaften, die der SSPX angehören, verfügen über die von Papst Franziskus erteilte Vollmacht und Zurechnung, um die Sünden rechtsgültig und rechtswidrig zu befreien. Dies kann neu sein für einige, die verstanden haben, dass die Genehmigung des Papstes nur für die Priester der SSPX gültig war.

Nr. 22: Ecclesia Dei erklärt, dass ihre Antworten genauso gültig sind wie die Dekrete der Heiligen Kongregation der Riten.

Nr. 23: Pfingstwache. Es scheint, dass Ecclesia Dei nach dem Ritus vor 1962 allmählich Ermächtigungsgenehmigungen erteilt. Diese Ermächtigung erlaubt es formell, am Vorabend von Pfingsten die vor 1962 geltenden Riten mit dem letzten Confiteor zu feiern: "Wo es existiert, können Sie mit dieser Praxis fortfahren."

Nr. 27. Solosängerinnen Dies ist ein weiterer der Fälle, in denen Ecclesia Dei die liturgischen Normen von 1962 liberalisiert, ohne das geringste Zitat oder die geringste Quelle anzugeben. Es ist wahrscheinlich eine Meinung, die sich in zukünftigen Antworten der Kommission ändern kann (wie bei anderen Gelegenheiten).

Viel Gutes, ein bisschen Schlechtes und viel Klarheit in Bezug auf häufige Zweifel. Wir empfehlen den Lesern, die Fragen und Antworten vollständig zu lesen .

UPDATE bis 29. November: Der Autor des ursprünglichen Beitrags im Forum Musica Sacra Forum gab an, wo die Fragen und ihre Antworten ursprünglich veröffentlicht wurden. Im Gegensatz zu einigen Blogs (wie wir sie kennen ...) versuchen wir immer herauszufinden, wo sie veröffentlicht wurden, und geben gegebenenfalls die ursprüngliche Quelle an. Aus diesem Grund haben wir, obwohl wir es zum ersten Mal in Musica Sacra Forum gesehen haben, klargestellt, dass die ursprüngliche Quelle in Le forum catholique ist .

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada / Adelante la Fe. Originalartikel )

* Den vollständigen spanischen Text, aus dem wir die Zitate entnommen haben, finden Sie im Blog von Una Voce Chile (N. del T.).
https://adelantelafe.com/aclaraciones-de...-fsspx-y-otros/

von esther10 01.12.2018 00:20


Exklusiv: Interview mit Rom Chef Exorzist Fr. Gabriele Amorth



Exklusiv: Interview mit Rom Chef Exorzist Fr. Gabriele Amorth

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/abortion

Abtreibung , Scheidung , Exorzismus , Fatima , Fr. Gabriele Amorth , Homosexuell "Heirat" , Synode Auf Der Familie

Anmerkung des Herausgebers: Das folgende ist ein Interview, das in der Oktober-Ausgabe des Faithful Insight- Magazins veröffentlicht wurde, LifeSites neues, farbenreiches, glänzendes Magazin für katholische Leser. Interessierte Katholiken können abonnieren, um das Magazin bei FaithfulInsight.com zu erhalten . n , hat Hunderte von Exorzismen in seiner mehr als 30 Jahren in dieser Funktion ausgeführt . Fr. Amorth hier adressiert die Synode auf der Familie unter anderem.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/divorce

Fr. Amorth, 90, der Chef Exorzist von Rom, Autor des Buches ein Exorzist erzählt seine Geschichte und ein Exorzist: Mehr Geschichten , und die Person , die gegründet und führte Internationale Vereinigung der Exorziste

30. Dezember 2015 ( LifeSiteNews ) - Es ist nur ein Jahr und ein halbes Jahr zum Jubiläum der ersten hundert Jahre der Erscheinungen von Unserer Lieben Frau in Fatima. Unsere Dame hat hier ausdrücklich auf das Übel eingegangen, das aus Rußland kommen würde, wäre es nicht zu ihrem Unbefleckten Herz geweiht zu werden. Seitdem, vielleicht mit einiger Verzögerung, wurden verschiedene Konsekationen tatsächlich durchgeführt - von Russland und der Welt - mehrmals und von verschiedenen Päpsten. Ehrfürchtig unter ihnen, die vom 25. März 1984, geführt von Johannes Paul II., Mit allen Weltbischöfen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/exorcism

Aber Vater Gabriele Amorth, 90, bekannt als der Dekan der Exorzisten, sowie ein produktiver Autor, glaubt nicht, dass das, was von der Gesegneten Jungfrau angefordert wurde, tatsächlich erfüllt wurde. Er behauptet in der Tat, dass,

"Die Weihe ist noch nicht gemacht worden, ich war dort am 25. März auf dem Petersplatz, ich war in der ersten Reihe, praktisch in der Nähe des Hl. Vaters, Johannes Paul II. Wollte Rußland weihen, aber sein Gefolge nicht Dass die Orthodoxen antagonisiert würden, und sie haben ihn fast fast vereitelt, und als seine Heiligkeit die Welt auf den Knien weihte, fügte er einen Satz hinzu, der nicht in der verteilten Fassung enthalten war, die stattdessen "besonders jene Nationen, von denen Sie, Sie haben selbst nach ihrer Weihe gefragt. "So, indirekt, dies auch in Russland, aber eine konkrete Weihe ist noch nicht gemacht worden, man kann es immer tun, ja es wird sicherlich getan ...".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/fatima

LifeSite: Unsere Dame hatte in Fatima das Blut der Märtyrer vorausgesagt, wenn Buße nicht getan wurde. Das Blut der Märtyrer hat begonnen, reichlich zu

fließen: Wie lange wird es sein, bevor Gott seine Strafe sendet?


Fr. Amorth: "Schauen Sie, heute gibt es mehr Märtyrer als in den ersten Jahrhunderten des Christentums, denken Sie nur an den Nahen Osten, wo so viele Christen getötet werden, nur weil sie christlich sind, es gibt eine riesige Menge an Märtyrern, aber lassen Sie uns nicht vergessen Was unsere Dame sagte: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird mir Rußland weihen, das wird bekehrt und der Welt wird eine Friedenszeit gewährt werden ... "Bald werden wir große Ereignisse haben."

;LifeSite: Wann?


Fr. Amorth: "Es ist schwer, Einzelheiten darüber zu geben, was du nicht lebst, ich bin kein Prophet, zu einer Zeit zog Israel sich von Gott ab, um den Götzendienst zu umarmen, Propheten wurden sehr schlecht behandelt, endlich wurde Gott bestraft Nicht von Gott abwenden, weil es götzendienerisch ist, sondern es verfolgt den reinen Atheismus, um die Wissenschaft auf den Altar zu stellen, aber die Wissenschaft erschafft nicht, sondern entdeckt nur das, was Gott gemacht hat, und wenn man sich von dem Herrn abwendet, werden seine Durchbrüche gesetzt Zu katastrophalem Gebrauch, ohne den Herrn, der Fortschritt ist auch missbraucht, wir sehen es in Gesetzen, die völlig gegen die Natur gehen, wie Scheidung, Abtreibung, "homosexuelle Ehe" ... wir haben Gott vergessen, darum wird Gott bald die Menschheit in einem Sehr kraftvoll, er weiß, wie man uns an seine Gegenwart erinnert. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/fr.+gabriele+amorth

;LifeSite: Es gibt Gerüchte, dass du vor kurzem einen Zeitraum von acht Monaten angekündigt hast, vielleicht weniger ... Aber wie ich es verstehe, gibt es keine genaue Zeit ...

Fr. Amorth: "Ich denke, es ist früh, ich denke, wir sind in der Nähe, mehr und mehr, der Herr wird sich selbst hören, und die Welt wird antworten, ich sehe das alles mit Optimismus an, denn Gott handelt immer für uns, um ein zu bekommen Größer als die Strafen, die dazu bestimmt sind, die Augen der Menschheit zu öffnen, die ihn vergessen und verlassen hat, ich erinnere mich immer an den Reim von Metastasio: "Wo immer ich hinsehe, / immensen Gott, ich sehe: / in deinen Werken bewundere ich Sie, ich erkenne Sie in mir selbst. "Wir sollten immer den Herrn suchen, wir können den Ursprung nicht vergessen, die erste Ursache, wie es heute leider passiert ist ... Ich war mit Padre Pio seit 26 Jahren und erinnere mich, wie wütend er war Die Erfindung des Fernsehens: "Du wirst sehen, was es tun wird", sagte er, es hat auch gute Dinge erlaubt, aber ich " M sehr viel in der Mitte der Menschen und sehen, wie viele Menschen wurden durch Fernsehen und das Internet ruiniert. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/gay+

;LifeSite: Sie sprachen über die Gesetze gegen die Natur, die Scheidung, der schwulen Vereinigungen, ... Das sind die Themen der beiden Synoden auf der Familie, die Außerordentliche im vergangenen Jahr und die nächste, die Ordinary. Glauben Sie, dass diese Fragen adäquat angesprochen wurden oder sollten sie bei der nächsten Sitzung im Oktober von einer anderen Perspektive angesprochen werden?

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/synod+on+the+family

Fr. Amorth: "Natürlich gefällt es mir, dass der Papst die Synode auf der Familie angerufen hat, aber du musst auf die vereinigte Familie zielen, die Scheidung ist eine Katastrophe, die Abtreibung war eine Katastrophe, jedes Jahr werden 50 Millionen Kinder durch Abtreibung ermordet. Und die Euthanasie, die gebrochene Familie, das Zusammenleben ... Es ist alles Zerstörung! Der Herr gab uns Sex für einen Zweck und er erklärte auch: "Möge niemand teilen, was Gott beigetreten ist." Eines ist Sexualspaß, ein anderer ist Liebe. Heute gibt es viel von der Liebe, aber da ist wirklich niemand! Gerade in Fatima sagte die Jungfrau Maria zu den jungen, siebenjährigen, Jacinta: "Die Sünde, die die meisten Seelen zur Hölle bringt, ist die unreine Sünde", die Sünde Von dem Fleisch, sagte sie zu einem jungen Mädchen, das nicht einmal wusste, was es war! Wir müssen das hören, was die Muttergottes sagt. "


Worte, die in jedem Fall als vernünftig eine einzige Haltung: Umwandlung, Buße, Gebet.

https://www.lifesitenews.com/news/exclus...gabriele-amorth
+++++

Abtreibung , Scheidung , Exorzismus , Fatima , Fr. Gabriele Amorth , Homosexuell "Heirat" , Synode Auf Der Familie

blog-e90496-Erneut-Sonnenwunder-Mai-in-Fatima-das-hat-eine-Bedeutung-damals-sah-man-das-Nordlicht-am-Himmel-es-wurde-von-der-Mutter-Gottes-damals-gesagt-es-kommen-andere-Zeiten.html

VIDEO Sonnenwunder Fatima



Anmerkung des Herausgebers: Das folgende ist ein Interview, das in der Oktober-Ausgabe des Faithful Insight Magazins veröffentlicht wurde, LifeSites neues, farbenreiches, glänzendes Magazin für katholische Leser. Interessierte Katholiken können abonnieren, um das Magazin bei FaithfulInsight.com zu erhalten . Fr. Amorth, 90, der Chef Exorzist von Rom, Autor des Buches ein Exorzist erzählt seine Geschichte und ein Exorzist: Mehr Geschichten , und die Person , die gegründet und führte Internationale Vereinigung der Exorzisten , hat Hunderte von Exorzismen in seiner mehr als 30 Jahren in dieser Funktion ausgeführt . Fr. Amorth hier adressiert die Synode auf der Familie unter anderem.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/abortion

30. Dezember 2015 ( LifeSiteNews ) - Es ist nur eineinhalb Jahre zum Jubiläum der ersten hundert Jahre der Erscheinungen von Unserer Lieben Frau in Fatima. Unsere Dame hat hier ausdrücklich auf das Übel eingegangen, das aus Rußland kommen würde, wäre es nicht zu ihrem Unbefleckten Herzen zu weihen. Seitdem, vielleicht mit einiger Verzögerung, wurden verschiedene Konsekationen tatsächlich durchgeführt - von Russland und der Welt - mehrmals und von verschiedenen Päpsten. Feierlich unter ihnen, die vom 25. März 1984, geführt von Johannes Paul II., Mit allen Bischöfen der Welt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/fr.+gabriele+amorth

Aber Vater Gabriele Amorth, 90, bekannt als der Dekan der Exorzisten, sowie ein produktiver Autor, glaubt nicht, dass das, was von der Gesegneten Jungfrau angefordert wurde, tatsächlich erfüllt wurde. Er behauptet in der Tat, dass,

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/divorce

"Die Weihe ist noch nicht gemacht worden.Ich war am 25. März auf dem Petersplatz da, ich war in der ersten Reihe, praktisch in der Nähe des Hl. Vaters, Johannes Paul II. Wollte Rußland weihen, aber sein Gefolge war nicht Dass die Orthodoxen antagonisiert würden, und sie haben ihn fast fast vereitelt. Deshalb, als seine Heiligkeit die Welt auf den Knien weihte, fügte er einen Satz hinzu, der nicht in der verteilten Version enthalten war, die stattdessen "besonders jene Nationen, von denen Sie, Sie haben nach ihrer Weihe gefragt. "So, indirekt, dies auch in Russland, aber eine konkrete Weihe ist noch nicht gemacht worden, man kann es immer tun, ja es wird sicherlich getan ...".
LifeSite: Unsere Dame hatte in Fatima das Blut der Märtyrer vorausgesagt, wenn Buße nicht getan wurde. Das Blut der Märtyrer hat begonnen, reichlich zu fließen: wie lange wird es sein, bevor Gott seine Strafe sendet?

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/exorcism

Fr. Amorth: "Schauen Sie, heute gibt es mehr Märtyrer als in den ersten Jahrhunderten des Christentums, denken Sie nur an den Nahen Osten, wo so viele Christen getötet werden, nur weil sie christlich sind, es gibt eine riesige Menge an Märtyrern, aber lassen Sie uns nicht vergessen Was unsere Dame sagte: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird mir Rußland weihen, das wird bekehrt und der Welt wird eine Friedenszeit gewährt werden ... "Bald werden wir große Ereignisse haben."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/fatima

LifeSite: Wann?

Fr. Amorth: "Es ist schwer, Einzelheiten darüber zu geben, was du nicht lebst, ich bin kein Prophet, zu einer Zeit zog Israel sich von Gott ab, um Götzendienst zu umarmen, Propheten wurden sehr schlecht behandelt, endlich wurde Gott bestraft Nicht von Gott abwenden, weil es götzendienerisch ist, sondern es verfolgt den reinen Atheismus, um die Wissenschaft auf den Altar zu stellen, aber die Wissenschaft erschafft nicht, sondern entdeckt nur das, was Gott gemacht hat, und wenn man sich von dem Herrn abwendet, werden seine Durchbrüche gesetzt Zu katastrophalem Gebrauch, ohne den Herrn, der Fortschritt ist auch missbraucht, wir sehen es in Gesetzen, die völlig gegen die Natur gehen, wie Scheidung, Abtreibung, "homosexuelle Ehe" ... wir haben Gott vergessen, darum wird Gott bald die Menschheit in einem Sehr mächtig, er weiß, wie man uns an seine Gegenwart erinnert. "

Erneut Sonnenwunder in Fatima...Mai 2016



100 Jahre Fatima...

http://ewtn.com/fatima/

 LifeSite: Es gibt Gerüchte, dass du vor kurzem einen Zeitraum von acht Monaten angekündigt hast, vielleicht weniger ... Aber wie ich es verstehe, gibt es keine genaue Zeit ...

Fr. Amorth: "Ich denke, es ist früh, ich denke, wir sind in der Nähe, mehr und mehr, der Herr wird sich selbst hören, und die Welt wird antworten, ich sehe das alles mit Optimismus an, denn Gott handelt immer für uns, um ein zu bekommen Größer als die Strafen, die dazu bestimmt sind, die Augen der Menschheit zu öffnen, die ihn vergessen und verlassen hat, ich erinnere mich immer an den Reim von Metastasio: "Wo immer ich sehe, / immensen Gott, ich sehe: / in deinen Werken bewundere ich Sie, ich erkenne Sie in mir selbst. "Wir sollten immer den Herrn suchen, wir können den Ursprung nicht vergessen, die erste Ursache, wie es heute leider passiert ist ... Ich war mit Padre Pio seit 26 Jahren und erinnere mich, wie wütend er war Die Erfindung des Fernsehens: "Du wirst sehen, was es tun wird", sagte er, es hat auch gute Dinge erlaubt, aber ich " M sehr viel in der Mitte der Menschen und sehen, wie viele Menschen wurden durch Fernsehen und das Internet ruiniert. "

https://www.lifesitenews.com/

 LifeSite: Sie sprachen über die Gesetze gegen die Natur, die Scheidung, der schwulen Vereinigungen, ... Das sind die Themen der beiden Synoden über die Familie, die Außerordentliche im vergangenen Jahr und die nächste, die Ordinary. Glauben Sie, dass diese Fragen adäquat angesprochen wurden oder sollten sie bei der nächsten Sitzung im Oktober von einer anderen Perspektive angesprochen werden?

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/synod+on+the+family

Fr. Amorth: "Natürlich gefällt es mir, dass der Papst die Synode auf der Familie angerufen hat, aber du musst auf die vereinigte Familie zielen, die Scheidung ist eine Katastrophe, die Abtreibung war eine Katastrophe, jedes Jahr werden 50 Millionen Kinder durch Abtreibung ermordet. Und die Euthanasie, die gebrochene Familie, das Zusammenleben ...



Es ist alles Zerstörung, der Herr gab uns Sex für einen Zweck und er erklärte auch: "Möge niemand teilen, was Gott beigetreten ist." Eines ist sexueller Spaß, ein anderer ist Liebe. Heute gibt es viel von der Liebe, aber da ist wirklich niemand! Gerade in Fatima sagte unsere Jungfrau zu dem jungen, siebenjährigen, Jacinta: "Die Sünde, die die meisten Seelen zur Hölle bringt, ist die unreine Sünde", die Sünde Von dem Fleisch, das sagte sie zu einem jungen Mädchen, das nicht einmal wusste, was es war! Wir müssen das hören, was die Jungfrau sagt. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/fatima

Worte, die in jedem Fall als vernünftig eine einzige Haltung: Umwandlung, Buße, Gebet.
+++
Nach seinem internationalen Bestseller-Buch erzählt ein Exorzist seine Geschichte , Fr. Gabriele Amorth, der renommierte Chef-Exorzist von Rom, erweitert einige der Schlüsselthemen seines früheren Buches und deckt wichtige Details über dämonische oder okkulte Themen auf. Er nutzt konkrete Beispiele aus seinen eigenen Erfahrungen und denen anderer Exorzisten, um seine Punkte zu illustrieren und zu begründen.



Da satanische Sekten, Okkultismus, Sagen, Wahrsager und Astrologen heute so weit verbreitet sind, fragt Pater Amorth die Frage, warum es heute so schwer ist, einen Exorzisten zu finden, oder ein Priester, der ein Experte auf diesem Gebiet ist? Das Beispiel und die Lehre Christi ist sehr klar, wie die Tradition der Kirche ist. Aber die heutigen Katholiken sind oft falsch informiert.

https://www.ignatius.com/Products/ETHS-P...-his-story.aspx

Exorzismen sind für ernannte Priester reserviert, während alle Gläubigen Gebete der Befreiung machen können. Was ist der Unterschied? Welche Normen müssen beachtet werden? Welche Probleme sind noch offen und ungelöst in diesem Bereich?

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/synod+on+the+family

Das neue Buch von Pater Amorth beantwortet diese und viele andere Fragen, die seinen Diskurs mit einer reichen Darstellung der letzten Fakten unterstützen. Ein wertvolles, praktisches und lehrreiches Handbuch für Priester und Laien, wie man vielen Leidenden helfen kann.

https://www.lifesitenews.com/news/exclus...gabriele-amorth




von esther10 01.12.2018 00:19

Besinnungsloser Zorn': Kardinal Müller weist harte Kritik eines deutschen Jesuiten zurück
Es sei "einfach nur infam, die sexuellen Verbrechen an Teenagern und jungen Erwachsenen für kirchenpolitische Ziele zu benutzen"




https://de.catholicnewsagency.com/story/...ter-zuruck-3952
+++++++++++++

PASSAU , 26 November, 2018 / 9:50 AM (CNA Deutsch).-
Kardinal Gerhard Ludwig Müller hat die Kritik des Jesuitenpaters Klaus Mertes über seine Aussagen zur Rolle von Homosexualität in der Kirchenkrise von sich gewiesen. Mertes hatte diese unter anderem als "abgründig falsch" und "unglaublich dreist" bezeichnet.

Der ehemalige Präfekt der Glaubenskongregation wies die aus seiner Sicht in "besinnungslosen Zorn" gemachten "Beschimpfungen" des Jesuiten in einem Interview mit der "Passauer Neuen Presse" zurück. Es sei "einfach nur infam, die sexuellen Verbrechen an Teenagern und jungen Erwachsenen für kirchenpolitische Ziele zu benutzen".

Pater Mertes vergreife sich nicht nur im Ton, sondern ihm fehle auch die Sachkenntnis und Urteilskraft zur Frage der Rolle von Homosexualität in der Kirchenkrise.

Auf dem Portal "katholisch.de" hatte Mertes die Aussagen Müllers zur Kirchenkrise als "zum Dogma geronnene klerikale Dünkel" kritisiert. Auch der Aussage, dass die Kirche sexuelles Fehlverhalten nicht dulden dürfe, bemängelte der Jesuit und sprach von einer "Fraktion", die Homosexuellen Schuld an der Krise geben wolle.

Offenbar kenne Pater Mertes nicht "die biblische Lehre zu homosexuellen Handlungen und zur absoluten Verwerflichkeit der Schändung von Heranwachsenden", sagte Kardinal Müller nun dazu und fügte an: "So wenig man eine Schreibmaschine zu einem Klavier weiterentwickeln kann", so wenig könne man "das Wort Gottes in das Gegenteil zu verkehren".

Mertes ist Leiter des Jesuiten-Gymnasiums St. Blasien. Er machte 2010 die ersten Missbrauchsfälle am Berliner Canisius-Kolleg publik.

Wie CNA Deutsch berichtete, fordert Kardinal Müller, dass die Kirche das Problem des Atheismus und sexuellen Fehlverhaltens unter Geistlichen angeht, dass "homosexuelles Verhalten von Klerikern in keinem Fall geduldet werden kann und dass die kirchliche Sexualmoral nicht durch die weltliche Akzeptanz der Homosexualität relativiert werden darf".

Zur Kirchenkrise gehöre neben dem sexuellen Fehlverhalten und Missbrauchskandalen auch, "dass man die wahren Ursachen nicht sehen will und durch Propagandaphrasen der Homo-Lobby vertuscht. Unzucht mit Jugendlichen und Erwachsenen ist eine Todsünde, die keine Macht der Welt für moralisch neutral erklären kann", so der deutsche Kardinal.

https://de.catholicnewsagency.com/story/...ter-zuruck-3952

von esther10 01.12.2018 00:18


St. Andrews und "unschuldiges Wahrsagen"? Dies ist der erste Schritt in eine gefährliche Richtung



Andrews Weissagung, Wachs gießen ... Das sind die Anfänge. Dann kommen Horoskop, Tarot oder andere Feen mit "Hilfe". Weil "es einfach nur unschuldiger Spaß ist". Wie auch immer, "ich glaube es trotzdem nicht", obwohl ... "manchmal klappt es". So sehen die Anfänge des Okkultismus, der Magie oder eines anderen "geheimen Wissens" aus. Der Katholik "spielt" nicht.


Der erste Schritt auf dem Weg zur Verdammnis ist sehr einfach, denn Horoskope aller Art sind an Ihren Fingerspitzen verfügbar. Sie sind voll davon in einer farbigen Presse oder in elektronischen Medien. Der eigentliche Angriff auf Angebote begleitet immer die "Saint Andrews", eine Art Startplattform für die Einführung von Neujahrsweihen. Schließlich schreien sie Werbung - Sie müssen wissen, was Sie im neuen Jahr erwartet!



Und es gibt viele Leute, die an Wahrsagen interessiert sind. Schätzungen zufolge nutzen sogar 3 Millionen Polen jedes Jahr diese Art von Dienstleistungen. Die Hälfte davon telefoniert oder via Internet. Esoterische Portale werden jeden Monat von 2,5 Millionen Internetbenutzern besucht, und jeder zweite Pole liest Horoskope (Gemius und CBOS geben solche Daten an). In den populären Medien sagen Feen und Wahrsager, dass sie mit menschlicher Naivität viel verdienen (obwohl sie es nicht so nennen). Nach Schätzungen wird der esoterische Markt in Polen auf über 2 Mrd. PLN geschätzt, und die Nachfrage wächst weiter. "Nurturing" fremde Andrews Sitten zünden nur die Vorstellungskraft an und machen den Wahnsinn der Wahrsagerei auf.



Es fängt unschuldig an. Auch nur aus Andrzejs Spaß. Erst dann stellt sich heraus, dass für den "Rat" an die Feen jung, alt, reich, gebildet ... warum? Die Antwort ist sehr einfach. Es sind Menschen, die den Glauben verloren haben oder sich in einer Krise befinden. Diejenigen, die Gott "beleidigt" haben, weil er ihre Wünsche nicht erfüllt hat. Die, die ihn vergessen wollen. Mit Hilfe einer säkularisierten Welt, die sich auf die menschlichen Bedürfnisse konzentriert, ist es so einfach!



Warum den Charakter formen? Warum streben Sie nach einer unübertroffenen Formel und kämpfen Sie jeden Tag um die Errettung Ihrer Seele, indem Sie sich der göttlichen Vorsehung anvertrauen, wenn es einfacher zu leben ist? Promotion? Weissagung wird antworten, wann. Neues Geschäft Die Karten werden herausfinden, ob sie erfolgreich sind. Liebe? Vielleicht lohnt es sich nicht zu kämpfen, weil die Sternenkonstellation heute nicht förderlich ist? Etwas hat nicht geklappt? Es ist nicht deine Schuld - der Kosmos ist schuld! Mit nur wenigen Schritten entfernen die Laudatoren des Säkularismus dem menschlichen Gewissen die Fähigkeit, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden, und locken mit einem bequemen, reichen, vergeblichen - "schönen" Leben. - Sie verdienen sie nicht - sie flüstern. Und allmählich Gott auslöschen, indem Sie "Ersatz-Spiritualität" anbieten: einfacher, angenehmer. Keine Verantwortung, keine Hölle und ewige Bestrafung.



Esoterik, Okkultismus sind keine neuen Phänomene, aber ihre Verfügbarkeit und Universalität stellen heute eine große Gefahr für die Seele dar. Es erschreckt auch die Tatsache, dass selbst wenn das Problem durch die sogenannten gelöst wird Meinungsbildende Medien nehmen das Wesen des Problems nicht wahr. Wahrsagen werden als ein bestimmtes soziales Phänomen behandelt, das mehr fasziniert als bedrohlich, und in ihnen erscheinende Wahrsager erscheinen nicht als Scharlatane, sondern höchstens errötete Zyniker, die reichlich mit menschlicher Naivität leben. Aberglaube wird als "Spaß" dargestellt.



Es ist erwähnenswert, dass die Wahrsager heute mit solchen sozialen Trusts wie einem Anwalt oder einem Arzt in Einklang stehen. Ba, sie freuen sich, sich über sie zu stellen. Weil die Weissagung im Gegensatz zu den "denen" fehlerfrei sein soll. Das erwartet der Kunde.



Diese Erzählung geht noch weiter. Denn in den progressiven Medien werden der Glaube an den dreieinigen Gott und die Nachfolger Christi als "Darkgarden", "Mohair" oder "alte Devotees" wahrgenommen. In denselben "aufgeklärten" Medien, die sich auf Wissenschaft, Logik und Vernunft beziehen, ist der Protagonist eine Fee und ein Aberglaube.



Achte auf das Böse!

Das Phänomen, das mit der starken Popularisierung der Esoteriker aller Art verbunden war, wurde vom polnischen Episkopat bemerkt. Im März 2013 wurde im Ausschuss für den Dialog mit nichtchristlichen Religionen der EVP ein Hirtenbrief verfasst, in dem die Glaubenskrise beschrieben wird, von der viele Menschen betroffen sind, die sich später dem Okkultismus zuwenden und in die Hände von Sekten geraten.



"Sicher liegt die Basis dieser Krise unter anderem Universeller Relativismus, der die Existenz absoluter und unveränderlicher Werte in allen Bereichen des menschlichen Lebens ablehnt, insbesondere im moralischen und religiösen Bereich. Dies kann zur Überzeugung der Gleichheit aller Religionen oder Sittensysteme und zu Entscheidungen führen, die auf demokratischen Prinzipien oder subjektiven Überzeugungen beruhen, nicht auf objektiven und metaphysischen Rationen oder aufgedeckt und folglich auf der Aufgabe des Christentums. Dies wird begünstigt durch die negative Einstellung gegenüber dem Christentum, die heute in unserem Land weit verbreitet ist, und sogar ein offener Kampf mit ihm ", schrieb der Bischofspatient.



Er machte auf das sehr wichtige Problem der geistigen Bedrohung aufmerksam. Unter ihnen erwähnte er das Okkulte, verstanden als Doktrin und Praktiken, die auf geheimem Wissen und magischer Aktivität beruhten. "Er drückt sich heute in der Ausübung von Magie, Wahrsagerei, Hexerei, Astrologie und Hellsehen aus, in der Organisation von spirituellen Seancen, im Glauben an die Wirksamkeit von Amuletten und Talismanen, im Widerstand gegen Prophezeiungen und Horoskope", betonten die Bischöfe.



KEP hatte keinen Zweifel daran, dass solche Praktiken keinen unschuldigen Spaß machen, und er bemerkte, dass hinter ihnen ein mächtiges Geschäft steckt, das "eine bestimmte Art und Weise für diese Art von Verhalten" fördert. In der Zwischenzeit kann die Tätigkeit des bösen Geistes zur Versklavung und sogar zu Unterdrückungen führen, deren Zahl in Polen wächst. In seiner Diagnose beurteilte der Ausschuss, dass diese Art von gefährlicher Praxis oft von Neugier, dem Wunsch nach starken Eindrücken und der Suche nach Gesundheit oder Antworten getrieben wird. "Zweifellos beschäftigen wir uns neben Scharlatanen, die Kapital für menschliche Naivität und Ignoranz verschwenden, auch mit Gruppen oder Institutionen, einschließlich politischer und finanzieller Art, die den Menschen von Christus und der Kirche wegziehen wollen", schrieb KEP in dem Brief.



"Was geheimnisvoll, unbekannt und scheinbar wunderbar ist, ist leicht zu erkennen, insbesondere wenn es um Erfolg, Glück, Erleuchtung oder Gesundheit geht. Dies führt zu einer mehr oder weniger bewussten Infiltration der Religion mit synkretistischen Elementen, die ihr fremd sind, sie allmählich verwässern und in Magie verwandeln "- stellte das Komitee fest, das gleichzeitig davor warnte, die Kinder mit Okkultismus mit Hilfe von m.in zu zähmen. Spielzeug, Spiele und durch das Banalisieren des Bösen ist ein einfacher Weg, um davon abhängig zu werden.



Der Christ sagt nichts

Das EAP hat ausdrücklich in dem Brief darauf hingewiesen, dass es mit dem Christentum unvereinbar ist, "einen Ersatz für das religiöse Leben außerhalb von Christus und der Kirche zu suchen, weil es unmöglich ist, das Evangelium mit einer geheimen Pseudese, sakramentale Aktivität der Kirche mit Magie, einem Glauben an die Wiedergeburt mit dem Glauben an die Wiedergeburt zu verbinden. Dieses Verhalten hat nichts mit dem Christentum zu tun und stellt den Menschen tatsächlich außerhalb der Kirche. " Und er fügte hinzu: "Ein Christ, der sich nach den Regeln seines eigenen Glaubens richtet, lehnt alles, was ihm widerspricht oder was ihn bedroht, nachdrücklich ab."



Diese Haltung spiegelt sich im Katechismus der katholischen Kirche wider: "Es ist notwendig, alle Formen der Weissagung abzulehnen: sich auf Satan oder Dämonen zu beziehen, die Toten zu beschwören oder andere Praktiken, die angeblich die Zukunft offenbaren. Dt 18, 10; Jr 29, 8. Die Verwendung von Horoskopen, Astrologie, Handlesen, Erklären von Prophezeiungen und Wahrsagungen, Hellsichtigkeitsphänomene, die Verwendung des Mediums sind Manifestationen des Wunsches, die Zeit, die Geschichte und schließlich die Menschen zu kontrollieren, und gleichzeitig den Wunsch, verborgene Kräfte zu gewinnen. Diese Praktiken stehen im Widerspruch zu Ehrfurcht und Respekt - kombiniert mit einer liebevollen Angst -, die nur Gott gehören. Alle Praktiken von Magie oder Zaubern, durch die die geheimen Kräfte gesucht werden, Um sie zu nutzen und übernatürliche Macht über andere zu erlangen - selbst um ihn gesund zu machen - stehen sie in schwerem Widerspruch zur Tugend der Religiosität. Diese Praktiken sollten noch mehr verurteilt werden, wenn sie von der Absicht begleitet werden, der anderen Person Schaden zuzufügen oder auf das Eingreifen von Dämonen zurückzugreifen. Es gibt auch ein unannehmbares Tragen von Amuletten. Spiritismus beinhaltet oft Wahrsagen oder magische Praktiken. Deshalb ermahnt die Kirche die Gläubigen, sich vor ihnen zu hüten "(2116-2117).



Das Komitee für den Dialog mit nichtchristlichen Religionen der EVP wies auch auf die Handlungsanweisungen hin, die darauf abzielen, alle Glaubensdrohungen zu beseitigen. Es handelt sich hierbei um "ordnungsgemäß durchgeführte Seelsorge und Erziehung in der Familie, die einen ausgereiften und einigermaßen gerechtfertigten Glauben und Lebenseinstellungen auf der Grundlage der christlichen Hierarchie der Werte bildet". Hinzu kommt das kompetente Wissen über Sekten und den Okkultismus, das an die Katechese weitergegeben wird, sowie eine inhaltliche Entschuldigung des Christentums, die nicht nur aus Verteidigung gegen Anklagen besteht, sondern auch eine vernünftige Rechtfertigung des Glaubens an Christus und die Demonstration der Werte und Überlegenheit des Christentums gegenüber anderen Religionen. Nur so viel und so viel.



Die katholische Kirche erklärt auch, was Aberglaube ist, und bezeichnet sie (CCC 2138) als Verzerrung der Anbetung, die wir dem wahren Gott geben. Es manifestiert sich im Götzendienst sowie in verschiedenen Formen von Weissagung und Magie. " Und in Aberglauben verfallen (vgl. Mt 23, 16-22) - bedeutet "die Wirksamkeit von Gebeten oder sakramentalen Zeichen nur an ihre materielle Dimension zu binden und dabei die internen Anweisungen zu umgehen, die sie benötigen" (CCC 2111).



Denn die esoterische Welt ist nichts anderes als der Kampf der Diener Satans um die menschliche Seele. Ein Kampf, in dem Abwendung von Gott ewige Verdammnis bedeutet. Wróźby, bezaubernde Realität, Zaubersprüche und Zauber, selbst die beste Prophezeiung sowie die günstige Anordnung der Höllensterne liquidiert nicht, sondern füllt sie.

DATUM: 2018-12-01 08:37

Read more: http://www.pch24.pl/andrzejki-i-niewinna...l#ixzz5YRDo7idD

von esther10 01.12.2018 00:15

Litanei zum Unbefleckten Herzens Mariens. 8. Dezember

Herr, erbarme Dich unser
Christus, erbarme Dich unser
Herr, erbarme Dich unser; Christus, höre uns
Christus, erhöre uns
Gott Vater vom Himmel, erbarme Dich unser
Gott Sohn, Erlöser der Welt Gott Heiliger Geist, erbarme Dich unser
Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott Heiligstes Herz Mariä, bitte für uns
Herz Mariä, ohne Sünde empfangen, bitte für uns
Du vielgeliebtes Herz der Tochter des himmlischen Vaters, bitte für uns
Du hochgebenedeites Herz der Mutter des göttlichen Sohnes, bitte für uns
Du auserwähltes Herz der Braut des Heiligen Geistes, bitte für uns
Du bewunderungswürdiges Herz der Mutter des Schöpfers, bitte für uns
Du liebenswürdiges Herz der Mutter des Erlösers, bitte für uns
Herz Mariä, du Sitz der Weisheit, bitte für uns
Herz Mariä, du Spiegel der Gerechtigkeit, bitte für uns
Herz Mariä, du Thron der Barmherzigkeit, bitte für uns
Herz Mariä, du Inbegriff der Heiligkeit, bitte für uns
Herz Mariä, du Arche des Bundes, bitte für uns
Herz Mariä, du Pforte des Himmels, bitte für uns
Glorreiches Herz Mariä, bitte für uns
Mächtiges Herz Mariä, bitte für uns
Gütiges Herz Mariä, bitte für uns
Getreues Herz Mariä, bitte für uns
Lobwürdiges Herz Mariä, bitte für uns
Liebreiches Herz Mariä, bitte für uns
Sanftmütiges Herz Mariä, bitte für uns
Demütiges Herz Mariä, bitte für uns
Geduldiges Herz Mariä, bitte für uns
Herz Mariä, für uns von Schmerzen durch bohrt, bitte für uns
Herz Mariä, du Licht der Verirrten, bitte für uns
Herz Mariä, du Zuflucht der Sünder, bitte für uns
Herz Mariä, du Stärke der Gerechten Herz Mariä, du Trost der Betrübten, bitte für uns
Herz Mariä, du Kraft in Versuchungen, bitte für uns
Herz Mariä, du Hilfe in allen Trübsalen, bitte für uns
Herz Mariä, du Hoffnung der Sterbenden, bitte für uns
Herz Mariä, du Unterpfand der Verheißungen Jesu, bitte für uns
Herz Mariä, du vollkommenes Brandopfer der göttlichen Liebe, bitte für uns
Herz Mariä, du Freude aller Heiligen, bitte für uns
Herz Mariä, mit Herrlichkeit und Macht im Himmel gekrönt, bitte für uns

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt, verschone uns, o Herr!
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt, erhöre uns, o Herr!
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt, erbarme dich unser!

V. Unbefleckte Gottesmutter, sanftmütig und demütig von Herzen,
A. gestalte unser Herz nach des Heilands Herzen.

Lasset uns beten:
Gott der Güte, der Du das heiligste und Unbefleckte Herz Mariens mit den nämlichen Gefühlen des Erbarmens und der Liebe für uns erfüllt hast, wovon das Herz Deines und ihres Sohnes immer durchdrungen war, verleihe allen, die dieses Unbefleckte Herz verehren, dass sie durch seine Verdienste eine vollkommene Übereinstimmung der Gesinnungen und Neigungen mit dem heiligsten Herzen Jesu erlangen und bis zum Tode bewahren.
Durch denselben Jesus Christus, unsern Herrn..

https://fokusfatima.blogspot.com/2012/11...rzen-maria.html

+++

Halten Sie am 8. Dezember die Weltgnadenstunde und besuchen Sie zwischen 12 und 13 Uhr das Gotteshaus, um zur "Unbefleckten Empfängnis" zu beten und um den vollkommenen Ablaß zu gewinnen!
https://adorare.ch/8dezember.html
+++

1500 Jahre altes Jesusbild
https://www.focus.de/wissen/ruine-in-isr...d_10001011.html

von esther10 01.12.2018 00:14

KULTUR DES LEBENS | 1. DEZEMBER 2018
"Das 177-Projekt" bringt Anbetung zu den Massen



Die Initiative bietet Gebetsabende in den Vereinigten Staaten an.
Jim Graves
„The 177 Project“ ( The177Project.com ), eine Initiative der Anbetungskünstler, besucht 177 Diözesen des lateinischen Ritus, deren Bischöfe an der katholischen Bischofskonferenz der USA in den USA und auf den Jungferninseln teilnehmen.

http://www.ncregister.com/blog/grondelsk...doors-to-christ

Der Zweck der 95-tägigen Herbsttour besteht darin, die Anbetung des Allerheiligsten Sakraments zu fördern, wobei die zeitgenössische religiöse Musik der Anbetungskünstler als Werkzeug verwendet wird.

"Ich hoffe, dass jeder, der teilnimmt, ein besseres Verständnis dafür hat, wer Christus ist", sagte Rachel Wall, die zusammen mit ihrem Ehemann Jason das Projekt organisierte. „Wir möchten, dass die Menschen mit einem offenen Geist und Herzen kommen und dem Herrn gegenüber aufgeschlossen sind.“

Ein typischer Abend beginnt mit einem Rosenkranz, gefolgt von Anbetungsliedern. Dann wird das Allerheiligste Sakrament gebracht. Als nächstes folgt ein Lobpreislied, gefolgt von Stille, um ein privates Gebet zu ermöglichen.

Nach einer Pause geben Musiker, die mit Adoration Artists verbunden sind, die die Evangelisierung durch Musik fördern, ein Konzert. Während des Abends besteht die Möglichkeit zur Beichte. und zum Abschluss des Abends gehört die Segnung.

"Wir haben großartige Rückmeldungen zu den Abenden bekommen, die wir bereits hatten", fuhr Wall fort. „Wir hören von Leuten, die seit Jahren zur Messe gehen und aus dem Abend kommen, um endlich zu verstehen, was sie erhalten haben.“

Wall wurde katholisch getauft, verließ die Kirche und engagierte sich im evangelischen Christentum. Sie wurde auf einer Konferenz der Franziskaner-Universität in Steubenville in die eucharistische Anbetung eingeführt und kehrte zum Katholizismus zurück. Sie erklärte: „Vor dem wahren Körper zu sein, zeigte mir die wahre Kirche. Als ich in seiner Gegenwart saß, ihn anbetete und mich ihm nahe fühlte, wurde mir klar: ‚Hier muss ich sein. '“

Ihr Ehemann Jason konvertiert zum katholischen Glauben, auch durch den Einfluss der Anbetung. Das Paar betrieb eine christliche Konzertförderungsfirma, Rachel Wall, und erklärte: "Christen-Konzerten einen katholischen Auftakt zu geben und unseren Shows später eine Anbetungskomponente hinzuzufügen."

Während sie sich in ihrem katholischen Glauben vertiefte, sagte Wall, fühlte sie, dass der Herr sie aufrief, mehr Menschen zu ihm zu bringen, insbesondere um sie „physisch vor Christus zu stellen“. Und obwohl es "fantastisch war, Nichtkatholiken katholischen Inhalten auszusetzen, war es uns wichtiger, Katholiken der Gegenwart Christi in der Eucharistie auszusetzen."

"The 177 Project" ist im ersten Jahr. Die Mauern hoffen, dass es sich um eine jährliche Veranstaltung handelt, und möchte es gerne nach Übersee bringen. Die größte Herausforderung bestand darin, 195 Standorte in 177 Diözesen zu sichern, wobei nur sie und ihr Mann die Arbeit erledigten. Sie sagte: "Wir mussten unsere Ersparnisse in dieses Projekt investieren, deshalb sind wir auf Gottes Gnade und die Großzügigkeit der Menschen angewiesen."

Die Finanzierung war eine Herausforderung, aber Wall sagt, dass sie dem Herrn sagt: „Wenn dies dein Plan ist, lass es gelingen. Wenn nicht, lass es versagen. "

„The 177 Project“ kam im Oktober auf Einladung seines neuen jungen Pfarrers Pater Joseph Scolaro in die Notre Dame-Kirche im New Hyde Park, New York. Zu den Teilnehmern gehörten Jung und Alt. die katholische Künstlerin Dana Catherine spielte Gitarre und sang.

Seit seinem ersten Besuch in der Pfarrei im vergangenen Jahr hat Pater Scolaro versucht, die Anbetung in seiner Gemeinde zu fördern, und suchte auf Empfehlung eines Priesterfreunds nach "The 177 Project".

"Es war ein wunderschöner, ehrfürchtiger Abend", sagte Pater Scolaro. "Dana hat wunderbar gespielt und eine schöne Zeugenrede gehalten."

Pater Scolaro, der auch als katholischer Kaplan an der Hofstra University auf Long Island tätig ist, sagte: „Junge Leute lieben Anbetung und Lobpreismusik. Ich hoffe, dass "The 177 Project" sich in Zukunft weiter ausdehnen wird, denn es ist gut für die Menschen, zur Anbetung zu kommen, und es ist eine gute Gelegenheit für junge katholische Künstler, aufzutreten und ihre Namen bekannt zu machen. "

Christina Davis, Direktorin der Jugend- und Jugendarbeit der Diözese Reno, Nevada, arrangierte, dass "The 177 Project" zu zwei Reno-Pfarreien kam: der historischen Paulskirche in Winnemucca und der Unbefleckten Empfängniskirche in Sparks.

"Es war eine ausgezeichnete Erfahrung", sagte Davis. "In St. Paul's gab es nur Stehplätze."

Sie nahm an beiden Gebetsbegegnungen teil und stellte fest, dass die Ereignisse alle Altersgruppen anzogen, auch Eltern mit kleinen Kindern. Der Rosenkranz wurde auf Englisch und Spanisch gebetet. Die Gespräche der beiden Künstler fanden ebenfalls großen Anklang. Sie fuhr fort: "Sie teilten ihre spirituelle Reise und ermutigten andere auf ihren Reisen."

Sie ist zuversichtlich, dass "The 177 Project" Bewunderungsevents in den örtlichen Gemeinden auslösen wird, und stellte fest, dass Vertreter des einzigen Gymnasiums der Diözese, Bischof Manogue, sie wegen einer ähnlichen Veranstaltung an ihrer Schule kontaktiert hatten. Sie sagte: „Es war eine phänomenale Erfahrung. Und das Wort darüber hat sich verbreitet. “

Aaron Smith ist einer von vier Tourmanagern für „The 177 Project“. Er ist für die Logistik zuständig und hat hauptsächlich in den Gemeinden im Nordosten gearbeitet. Die Wahlbeteiligung war sehr unterschiedlich. Einige Pfarreien zählten mehrere Hundert und andere nur 20. Er sagte: „Ich denke, es ist ein Spiegelbild der unterschiedlichen Pfarrgemeinden. Einige mögen ewige Anbetung haben und an Anbetung gewöhnt sein; andere scheinen noch nie davon gehört zu haben. “

Diejenigen, die kommen, scheinen jedoch „wirklich verlobt“ zu sein. Er fuhr fort: „Sie scheinen sich wirklich mit der Erfahrung zu verbinden und fühlen sich durch die Zeit, die sie mit Jesus haben, sehr gesegnet. Es ist wirklich cool für uns zu sehen. “

Er hat auch beobachtet, wie die Teilnehmer häufig nach dem Konzert bleiben, um die Künstler zu treffen.

Er stimmte mit Wall darin überein, dass die größte Herausforderung darin bestand, ausreichende Finanzmittel zu erhalten.

Er erklärte: „Wir hatten Leute, die Spenden zugesagt haben, und dann kommen sie nicht rein. Wir betreiben Dinge auf einem Flügel und beten, aber wir gehen immer noch. Wenn Gott möchte, dass dies geschieht, kann er einen Weg finden. “

Don Aspito, Direktor der pastoralen Ämter der St. Stanislaus Parish im kalifornischen Modesto, lud "The 177 Project" in seine Gemeinde ein, nachdem er von einem Gemeindemitglied erfahren hatte. Die Veranstaltung zog 330 Gemeindemitglieder aller Altersgruppen an. „Es war fantastisch“, sagte er über die Begegnung mit Christus. "Ich denke, dass alle Teilnehmer mit einem breiten Lächeln auf ihren Gesichtern übrig geblieben sind."
http://www.ncregister.com/daily-news/the...n-to-the-masses

von esther10 01.12.2018 00:14

KENNE DEINEN KATHOLISCHEN GLAUBEN


Warum sagen Katholiken, dass Maria Mutter der Barmherzigkeit ist?
Mutter der Barmherzigkeit, weil Jesus Christus, ihr Sohn, vom Vater als Offenbarung der Barmherzigkeit Gottes gesandt wird.

12.1.18 15:44 Uhr

( Catholic.net ) Maria ist die Mutter der Vergebung in der Liebe und der Liebe in der Vergebung. Sie entspringt der barmherzigen Liebe Christi, und Maria steht im Dienst der Barmherzigkeit Christi. Wir erinnern uns daran und leben im Rosenkranz.

Christus ist die ewige barmherzige Liebe

Weil es die Situation der Menschheit für die Erbsünde betrachtet und die einzig mögliche Lösung bietet: Erlösung im Zentrum der Passion und des Todes.

Die Barmherzigkeit ist die Konstante des Lebens Jesu Christi. Dem Gelähmten bietet er die Lösung von Seele und Körper an: "Vertrauen, Sohn: dir sind deine Sünden vergeben" (Mt 9,2). Ebenso bei der hämorrhoiden Frau: "Kind, habe Vertrauen; Dein Glaube hat dich geheilt. Und die Frau wurde von diesem Moment an geheilt "(Mt 9,22). Am Kreuz bietet sie uns die große Lösung an:« Vater, vergib ihnen, weil sie nicht wissen, was sie tun (Lk 23,34) und die Türen des Himmels dem Guten öffnen Bittstellerdieb: Heute wirst du mit mir im Paradies sein »(Lc.23, 40-44).

Maria, bevorzugtes Objekt der Barmherzigkeit

Maria, die Ordnung zur Erbsünde sagt, zieht sich tatsächlich nicht zusammen, weil sie das bevorzugte Objekt der Barmherzigkeit Christi ist. Daher ist es privilegiert und ausnahmsweise eingelöst. Es ist die Unbefleckte Empfängnis.

Maria, das bevorzugte Objekt der Barmherzigkeit Christi, ist auch voller Gnade, von aller Gnade, die sie braucht, um die Muttergottes zu sein, die Jungfrau Maria.

Also ... Warum ist Maria die Mutter der Barmherzigkeit?

So einfach wie die Tatsache, dass sie die Mutter Christi ist, die göttliche Quelle ewiger Barmherzigkeit ist. Maria ist die Mutter der Barmherzigkeit aus dem Geheimnis der Menschwerdung, der großen Barmherzigkeit des Wortes, die durch die Hitze des Herzens Marias durch das Wirken des Heiligen Geistes zum Menschen wird.

Maria ist die Mutter der Barmherzigkeit, die ihre Liebe mit mütterlicher Zärtlichkeit auf Christus am Kreuz projiziert. Er projiziert es weiterhin auf die Kirche, den Leib Christi und daher auf uns Sünder.

Maria ist die Mutter der Barmherzigkeit, die Petrus vergibt, der seinen Sohn leugnet, auch Judas, der Verräter, und diejenigen, die Christus kreuzigen. Ich denke, sie wiederholt mit ihrem Sohn: «Vater, vergib ihnen ...» Maria bietet uns die Barmherzigkeit Christi an und führt uns zu ihm.

Maria ist der Weg der Vergebung. Deshalb führt es uns zum Beichtstuhl, zur Eucharistie ... Der Rosenkranz ist ein Gebetsweg, um die Barmherzigkeit Christi zu erreichen und die barmherzige Liebe der Mutter zu erfahren.

In Maria triumphiert Mercy. Aus diesem Grund wird sie dem Himmel in Leib und Seele privilegiert zugestimmt und zur Königin und Mutter der Barmherzigkeit gekrönt.

* Johannes Paul II. Hat uns eine großartige Lehre über Maria, Mutter der Barmherzigkeit, in der Enzyklika "Veritaris Splendor" gegeben. Hier ist ein kleiner Auszug:

"Das besondere Privileg, das Gott dem Heiligen gewährt hat, führt uns dazu, die Wunder zu bewundern, die die Gnade in seinem Leben vollbracht hat. Und es erinnert uns auch daran, dass Maria immer ganz vom Herrn war und dass keine Unvollkommenheit die vollkommene Harmonie zwischen ihr und Gott minderte. Sein irdisches Leben war daher durch die beständige und erhabene Entwicklung von Glauben, Hoffnung und Nächstenliebe geprägt . Deshalb ist Maria für Gläubige ein leuchtendes Zeichen der göttlichen Barmherzigkeit und ein sicherer Leitfaden für die hohen Ziele der evangelischen Vollkommenheit und Heiligkeit.

Maria ist die Mutter der Barmherzigkeit, weil Jesus Christus, ihr Sohn, vom Vater als Offenbarung der Barmherzigkeit Gottes gesandt wird (Joh 3: 16-18). Er ist nicht gekommen, um zu verurteilen, sondern um Vergebung, um Gnade zu verlieren (vgl. Mt 9, 13). Und die größte Barmherzigkeit liegt darin, dass er sich in unserer Mitte befindet und in seinem Ruf, ihn zusammen mit Petrus als "Sohn des lebendigen Gottes" zu finden und auszurufen (Mt 16, 16). Keine Sünde des Menschen kann die Gnade Gottes aufheben oder ihn daran hindern, all seine siegreiche Kraft in die Tat umzusetzen, solange wir sie anrufen. Dieselbe Sünde bringt außerdem die Liebe des Vaters dazu, mit größerer Kraft zu glänzen, dass er seinen Sohn geopfert hat, um den Sklaven zu retten: Seine Gnade für uns ist Erlösung. Diese Gnade erreicht ihre Fülle mit der Gabe des Heiligen Geistes, der neues Leben erzeugt und fordert. Trotz der zahlreichen Hindernisse, denen die Zerbrechlichkeit und Sünde des Menschen entgegensteht, ermöglicht der Geist, der das Antlitz der Erde erneuert (siehe Ps 104, 103), das Wunder der vollkommenen Erfüllung des Guten. Diese Erneuerung, die es ermöglicht, das Gute, Edle, Schöne, Gott und gemäß seinem Willen zu tun , ist gewissermaßen das Kolophon der Gabe der Barmherzigkeit, das von der Gebundenheit des Bösen befreit und die Kraft dazu verleiht Sünde mehr. Durch das Geschenk des neuen Lebens macht Jesus uns zu Teilnehmern seiner Liebe und führt uns zum Vater im Geist. »

Anwendung

Wir begrüßen die mütterliche Barmherzigkeit Marias in unserer Schwäche, mit dem Rosenkranz in unseren Herzen, unseren Lippen und unseren Händen. Der Rosenkranz markiert den Weg der Barmherzigkeit und wendet ihn an. Lasst uns den Rosenkranz beten.
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33705

von esther10 01.12.2018 00:11

(231) Angesichts der Krise: Lehren aus der Geschichte (Kardinal Walter Brandmüller)
Mª Virginia , am 30.11.18 um 22:58 Uhr


Brandmüller

"... sich an diese Ereignisse in diesem Zusammenhang zu erinnern, ist nützlich, da einige dieser Abweichungen auch heute noch erkannt werden können, wenn die Menschen zu sehr gegen Priester und Bischöfe rebellieren."

" Der Wolf ist kommen zu sehen und hat zugesehen, wie er durch die Herde gestürmt ist ."

(Karte W. Brandmüller)



Anfang November, Card. Walter Brandmüller - der emeritierte Präsident der Päpstlichen Kommission für Geschichtswissenschaften - hat eine Reihe von Überlegungen zur ernsten moralischen Krise der Kirche angesprochen und auf die starken Auswirkungen hingewiesen, die die mangelnde Wachsamkeit gegenüber Heterodoxien und Häresien in den theologischen Seminaren hatte .

Sie warnt auch vor den Risiken eines Laien, der durch das Übersehen der Bedeutung des Amtspriestertums eine gewisse Eigenständigkeit aufweisen kann , und weist auf interessante Ähnlichkeiten mit anderen Situationen in der Geschichte der Kirche hin.

Im Folgenden stellen wir die Übersetzung des gesamten Textes vor , mit der Hoffnung, ordnungsgemäß verwendet und verbreitet zu werden. Wir danken Gott für die Klarheit, den Mut und die Klarheit dieses edlen Fürsten der Kirche. Übrigens hat uns das Lesen dazu geführt, dass wir uns an das Buch unseres Buches erinnern. JM Iraburu " Untreue in der Kirche " von der Free Date Foundation.

Die Mutigen gehören uns.

-------------------

Angesichts der Krise: die Lehren der Geschichte

Card Walter Brandmüller (Übersetzung für InfoCatólica)

Das Wissen, dass Homosexualität und sexueller Missbrauch sich fast epidermal zwischen den Klerikern und sogar in der Hierarchie der Kirche in den Vereinigten Staaten, Australien und Europa verbreitet haben, erschüttert die gegenwärtige Kirche von ihren Grundfesten, um nicht zu sagen, dass sie gestürzt ist sogar in einer Art Schock.

Es ist ein Phänomen, das, obwohl es auch in der Vergangenheit vorhanden war, bis zur Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts in den gegenwärtigen schrecklichen Dimensionen unbekannt war. Dann stellt sich die Frage, wie dieser Punkt erreicht werden könnte.

Auf der Suche nach einer Antwort fällt der Blick nicht nur auf die durch einen extremen Liberalismus geprägte jetzige Gesellschaft, sondern auch auf die Moraltheologie der letzten Jahrzehnte und auf ihre Vertreter.

Unter ihnen haben einige Meinungsführer die klassische Grundlage des Naturrechts und der Theologie der Offenbarung aufgegeben und neue Theorien verkündet. Eine autonome Moral, die die allgemein verbindlichen Normen nicht anerkennen will; ein Konsequentialismus, der die ethische Qualität einer Handlung nach ihren Folgen oder die Situationsethik beurteilt, die das Gute oder das Böse von einer Handlung der relativen konkreten Umstände menschlicher Aktivitäten abhängig macht: All diese neuen Ansätze in der Moraltheologie waren von den Theologieprofessoren sogar in Seminaren verteidigt und natürlich auch auf Sexualmoral angewandt. Dort war es also auch möglich, Homosexualität als moralisch akzeptabel zu bezeichnen und die klare Verurteilung der Heiligen Schrift als etwas Überwundenes.

Im Hintergrund wirkte die alte, typisch modernistische Überzeugung, die dem Muster der "Evolution" folgt, von der Dynamik der Entwicklung der Menschheit hin zu einem höheren kulturellen Niveau, das auch Religion und Moral einschließt.So erreichte das höchste Bewusstsein, was gestern noch verboten war, konnte sich heute leisten. Die Namen, die hier erwähnt werden sollten, sind berühmt; Einige von ihnen haben sogar an päpstlichen Universitäten unterrichtet, ohne von ihrem Amt entlassen zu werden. Die Konsequenzen daraus sind früh entstanden, als einige Seminare, insbesondere in den Vereinigten Staaten, zu Inkubatoren der Homosexualität wurden. Der ehemalige Jesuitenpriester Malachi Martin in seinem 1996 verfassten Roman "Das vom Wind geschlagene Haus" präsentierte auf seiner Bühne ein Porträt, das heute unglaublich real ist.

Als diese Entartung offensichtlich wurde, haben Katholiken, so verängstigt wie empört, in großem Umfang reagiert, wie auf verschiedenen Internetportalen eindrucksvoll gezeigt wird.

Infolgedessen verringerte sich der Geldfluss - normalerweise reichlich - von Spenden katholischer säkularer Organisationen in die Kassen des Vatikans: Es war nicht das Episkopat, sondern die Laien. Die Ablehnung der üblichen reichen Opfergaben wird nicht zu Unrecht als Protest gegen die Unzulänglichkeiten Roms in der gegenwärtigen Krise gesehen. Und so folgten sie - wahrscheinlich ohne es zu wissen - einem historischen Beispiel des Hochmittelalters.

Tatsächlich ist die Situation mit der der italienischen Kirche im 11.-12. Jahrhundert vergleichbar. Die Tatsache, dass während des ersten Jahrtausends das Papsttum, die Bischofsämter - selbst die einfachsten kirchlichen Funktionen - aufgrund des versicherten Einkommens immer attraktiver wurden, führte zu Kämpfen und Auseinandersetzungen, die die Unterkunft kommerzialisieren sie Dieses Übel wurde Simonie genannt: Simon, der Magier, hatte dem Apostel Petrus Geld angeboten, um ihm die Gaben des Heiligen Geistes zu geben.

Hinzu kam der Anspruch der zeitweiligen Herrscher, in die Vergabe hoher Positionen in der Kirche - das weltliche Vermögen - und natürlich auch die Konkubinat vieler Priester einzugreifen.

Gleiches galt für das Papsttum, das im neunten und zehnten Jahrhundert sogar zum Höhepunkt der Zwietracht zwischen den Adelsfamilien Crescenzi und Tuscolo geworden war. Diese setzen daher - egal wie - eines ihrer Kinder oder Verwandten als Papst. Unter ihnen befanden sich auch sehr junge und moralisch unnachgiebige Männer, die mehr Eigentümer des Erbes des Petrus waren als die höchsten Hirten der Kirche.

Infolge dieser Ereignisse wuchs auch die Homosexualität unter den Geistlichen. Und dies geschah in einem solchen Ausmaß, dass der heilige Peter Damian 1049 dem neu gewählten Papst Leo IX seinen " Liber Antigomorrhianus " gab, der in Briefen geschrieben war, in dem er diese Gefahr für die Kirche und die Errettung vieler Menschen offenbarte . Der Titel des Vertrages bezieht sich nach Gén auf die Stadt Gomorra. 18 war sie wegen ihrer Sünden von Gott zur Zerstörung zusammen mit Sodom verurteilt worden.

Der heilige Peter Damian erwartete von diesem Papst, der als eifersüchtiger Reformator bekannt ist, einen wirksamen Eingriff gegen die Sünde, der so weit verbreitet ist. Er schrieb: "Sodomitischer Dreck verbreitet sich in der kirchlichen Ordnung wie ein Krebs, tatsächlich wie ein blutrünstiges Tier, das in der Herde Christi mit freier Kühnheit brüllt, so dass die Errettung der Seelen von vielen unter den Menschen sicherer ist Joch der Leibeigenschaft der Laien, das mit dem freiwilligen Zugang zum Gottesdienst nach dem eisernen Gesetz der Tyrannei Satans ", das unter den Geistlichen herrschte.

Es ist sehr bemerkenswert, dass fast gleichzeitig eine säkulare Bewegung gebildet wurde, nicht nur gegen die Unmoral des Klerus und der Konkubinat der Priester, sondern auch gegen die Besetzung der kirchlichen Ämter durch die Laien oder die Möglichkeit, sie zu erwerben. Genau auf diese Weise wurden Elemente unter den Klerus unterstellt, die nicht die Fähigkeit oder den Willen hatten, ein Leben gemäß dem klerikalen Zustand zu führen . Für Laien war es oft wichtiger, loyale Vasallen in Bischofsstühlen zu haben als das Wohl der Kirche.

Gegen all das entstand die gewaltige Volksbewegung "Pataria" (oder Patarino-Bewegung), die von Angehörigen des Adels von Mailand und auch von einigen Mitgliedern des Klerus angeführt wurde, jedoch vom Volk unterstützt wurde. In enger Zusammenarbeit mit dem reformistischen Volk in der Nähe von S. Pedro Damián und dann mit Gregorio VII. Wurde Bischof Anselmo de Lucca, ein bedeutender Kanonist, später Papst Alejandro II., Und mit anderen beantragten die "Patarinos", die ebenfalls auf den Gebrauch zurückgingen Gewalt, die Verwirklichung der Reform, die später von Gregor VII. als "Gregorianisch " bezeichnet wurde: Ein Zölibat des Klerus lebte treu, gegen die Besetzung von Diözesen durch weltliche Mächte und gegen Simonie.

Das Interessante ist, dass die Reformbewegung in den höchsten hierarchischen Umgebungen Roms und in der riesigen säkularen Bevölkerung der Lombardei fast gleichzeitig explodierte, als Reaktion auf eine Situation, die als unhaltbar galt.

Trotzdem hielt diese Interessenunion nicht lange an. Als sich später die verschiedenen Auswirkungen der pauperistischen Bewegung bildeten, ohne jedoch den kirchlichen und hierarchischen Impuls der ersten Franziskaner mit spontaner und nicht autorisierter Predigt wiederzugewinnen, forderte dies den Widerstand einer Hierarchie heraus, die die Zeichen der Zeit nicht verstand. Nicht wenige der "Armen Christi" waren mit ihrer Ablehnung der auf dem Abendmahl begründeten Hierarchie in Häresie und Ungehorsam verfallen und die verzweigten, verarmten Bewegungen waren geboren, was nur dank der langweiligen und pastoralen Aktion von Innozenz III. Möglich war weitgehend wieder in die Kirche integriert werden.

Das Erinnern an diese Ereignisse in diesem Zusammenhang ist hilfreich, da einige dieser Abweichungen auch heute noch erkannt werden können, wenn weltliche Menschen zu sehr gegen Priester und Bischöfe rebellieren.

Heute wie damals kommt es zu Konflikten zwischen einem in Institutionen verwickelten Episkopat und Bürokratie - einschließlich der römischen Kurie - und säkularen Bewegungen, die sich von den Pastoren und Lehrern der Kirche, von den Pfarrern und Lehrern der Kirche im Stich gelassen fühlen Nachfolger Apostel. Um den Vertrauensverlust der Gläubigen zu überwinden, wird dies eine große Anstrengung der Hierarchie und des Klerus sein. Es ist wahr, dass die Glaubenskongregation Dokumente der Moraltheologie veröffentlicht hat, zum Beispiel "Human Person" (1975). Außerdem wurden in den Jahren 1972 und 1986 zwei Lehrer entzogen, die Lehrbefugnis aufgrund von theologischen Fehlern und einige Bücher über sexuelle Moral wurden verurteilt. Aber die wirklich wichtigen Ketzer wie der JesuitJosef Fuchs (1), der von 1954 bis 1982 Professor an der Päpstlichen Universität Gregorian war, und Bernhard Häring (2), der am Redemptoristen-Institut in Rom unterrichtet hat, und der sehr einflussreiche Bonner Moraltheologe Franz Böckle (3). ) oder die von Tubinga Alfons Auer (4), konnten sie unter den Augen Roms und der Bischöfe den Samen des Irrtums ungestört zerstreuen.

Die Haltung der Kongregation für die Glaubenslehre und der Bischöfe in diesen Fällen ist rückblickend einfach unverständlich . Der Wolf wurde gesehen und ist geblieben, als er durch die Herde brach. Die Enzyklika "Veritatis Splendor" von 1993 von Johannes Paul II. - Joseph Ratzingers Beitrag wurde bisher noch nicht ordnungsgemäß anerkannt - hat eindeutig die Grundlagen der moralischen Lehre der Kirche angedeutet, war aber mit der weit verbreiteten Ablehnung konfrontiert Theologen Vielleicht, weil es erst veröffentlicht wurde, als der theologisch-moralische Verfall bereits zu weit fortgeschritten war.

Es muss daher gesagt werden, dass zum einen das Scheitern der Hierarchie unverständlich und bedauerlich ist und zum anderen das Engagement der Laien in der gegenwärtigen Situation notwendig und lobenswert ist, obwohl es unter ihren Einstellungen und Verhaltensweisen möglich ist, sie zu identifizieren wesentliche Elemente des Risikos. Wenn das oben dargestellte Verhalten der sogenannten "institutionellen Kirche", die sich mehr um Finanzen und Verwaltung kümmert, dazu führt, dass die Kirche zunehmend von katholischen Bevölkerungen aufgegeben wird , ist ein zu sicherer Laiengeist in Gefahr die auf der heiligen Ordnung der Kirche begründete Natur nicht zu erkennen und aus Protest gegen das Scheitern der Hierarchie in ein gemeinschaftliches Christentum evangelischen Typs zu gleiten.

Daher zu den bewusst katholischen Laien, die insbesondere im nordamerikanischen Katholizismus ausgebildet werden, der in seinem Protest gegen sexuelle Degeneration unter Priestern, Bischöfen und sogar Kardinälen anerkannt und ermutigt wird, wird jedoch gewarnt, dass er nicht aus den Augen verloren werden kann die konstitutive Bedeutung des priesterlichen Amtes, die auf dem Sakrament der Ordnung gegründet ist, und noch weniger die Tatsache, dass die Mehrheit der Priester ihrer Berufung gemäß treu lebt.

Inzwischen könnte die Spannung zwischen den beiden Polen hilfreich sein, um die aktuelle Krise zu überwinden.

Es muss jedoch darauf geachtet werden, eine Neuauflage des Konflikts zwischen den Bischöfen und den säkularen "Trusts" in den Vereinigten Staaten bezüglich der Souveränität der kirchlichen Finanzen zu vermeiden, die Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden ist und virulent geblieben ist.

Vielmehr wäre es gut, sich an den seligen John Henry Newman zu erinnern , der Newmander wichtigen Rolle der Gläubigen "in Sachen Lehre" einen wunderbaren Tribut gezollt hat. Das, was er 1859 schrieb, muss heute auch für wirtschaftliche und moralische Fragen gelten. Wie in den christologischen Kämpfen des vierten Jahrhunderts bleibt das Episkopat lange Zeit inaktiv. Die Tatsache, dass wir dies auch in der gegenwärtigen Missbrauchskrise sehen können, kann davon abhängen, dass die Eigeninitiative und das Bewusstsein für die Verantwortung als Pastor verantwortlich sind Der örtliche Bischof wird durch die Strukturen und Apparate der Bischofskonferenzen unter dem Vorwand der Kollegialität oder Synodalität erschwert.

Je mehr sich die Bischöfe jedoch von dem festen Willen der Gläubigen, die Kirche zu erneuern und wiederzubeleben, unterstützt fühlen, desto leichter wird es für sie sein, ihre Hände an die Arbeit einer authentischen Reform der Kirche zu legen.

In der Zusammenarbeit zwischen Bischöfen, Priestern und Gläubigen mit der Kraft des Heiligen Geistes kann und soll die gegenwärtige Krise zum Ausgangspunkt für die geistige Erneuerung - und damit auch für die Neuevangelisierung - einer Postgesellschaft werden - Christian

----------------

(1) Josef Fuchs SJ (1912 - 2005) deutscher jesuitischer Theologe, der seit über 30 Jahren an der Gregorianischen Universität in Rom lehrte. Er war Mitglied der Päpstlichen Kommission für Bevölkerung, Familie und Geburt. Er nahm die theologische Anthropologie von Karl Rahner an. Er war Vorsitzender des Mehrheitsberichts der Kommission, die die Humanae Vitae von Paul VI. Abgelehnt hatte. Er konzentrierte sich hauptsächlich auf die Kritik an moralischer Objektivität.

(2) Bernhard Häring, ein Redemptorist, war eine der Kolonnen des Zweiten Vatikanischen Konzils und bezeichnete sich selbst als "gemäßigt", was von den Päpsten Johannes XXIII. Und Paul VI., Die seine Werke gelobt hatten, hoch geschätzt wurde Oberen, obwohl er zur gleichen Zeit jahrelang nach ihm "Angriffe und Demütigungen" der theologischen Inquisition Roms und der Kongregation für katholische Lehre, die er als "Terroristen" des Glaubens bezeichnet, erlitt. Die leidenschaftlichsten Andersdenkenden der Enzyklika Humanae Vitae Als Veritatis Splendor als Rektor der Universität St. Alphonsus in Rom veröffentlicht wurde, richtete er einen Brief an den Papst und bat ihn, die Enzyklika zurückzuziehen.

(3) Franz Böckle, Professor für Moraltheologie an der katholischen Theologischen Fakultät der Universität Bonn, wurde 1945 zum Priester und Bischofsvikar in Zürich ordiniert, wo er Urs von Balthasar traf, mit dem er sich für die moderne protestantische Theologie interessierte von Karl Barth. Die Aufgabe der moralischen Grund ist zu Böckle „wieder aufzubauen , die Grundlagen einer ethisch-theologischen Theorie im Rahmen der historisch-kulturellen Situation.“ Er auf die moralische, unvereinbar Autonomie mit dem Begriff der „moralischen heterónoma der Gebote“ , bestand angesichts Nach den Entdeckungen des modernen Denkens muss der Zugang und die Beziehung des Menschen zu Gott immer die Autonomie der Subjektivität als Ausgangspunkt nehmen.

(4) Alfons Auer (1915-2005) war Professor für Theologische Moralische an den Universitäten Tübingen und Würzburg. Befürwortet eine autonome Ethik und eine "Umweltethik". Er ist der Ansicht, dass Gleichgültigkeit, Stolz und Rücksichtslosigkeit Konsequenzen der modernen Wissenschaft sind, die zur Zerstörung des menschlichen Lebensraums führten. Hochkritisch gegenüber dem wissenschaftlichen und technischen Fortschritt, der die Natur nur als Nutzen betrachtet und ihre Kritik auf eine Infragestellung der christlichen Tradition ausdehnt, um die Überlegenheit des Menschen über die Natur zu berücksichtigen.
http://www.infocatolica.com/blog/caritas...a-crisis-las-le
+
http://www.infocatolica.com/

von esther10 01.12.2018 00:11

Kardinal Gerhard Müller, emeritierter Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre. (Daniel Ibanez / CNA.)
VATIKAN | 30. NOVEMBER 2018



Kardinal Müller: Spirituelle Erneuerung zur Bekämpfung von Sexualmissbrauch erforderlich
Der ehemalige vatikanische Präfekt sagte kürzlich in einem Interview, dass Regeln, Normen und Disziplin für die Reform der Kirche "nicht genug" sind, es sei denn, es besteht eine echte Übereinstimmung mit Jesus Christus.

CNA / EWTN-Nachrichten

Rom - Kardinal Gerhard Müller, ehemaliger Präfekt der Vatikan-Kongregation für die Glaubenslehre, sagte kürzlich in einem Interview, dass das Problem des sexuellen Missbrauchs der Kleriker vor allem durch geistige Erneuerung, Gebet und Buße bekämpft werden muss.

Der Präfekt Emeritus sagte am 28. November in einem Interview mit Vatican Insider : „Wir brauchen spirituelle Erneuerung, Gebet und Buße, greifen auf die Gnade der Sakramente zurück, lesen und meditieren über die Bibel und treten in den Geist Jesu Christi ein. Wir müssen gemäß dem Herzen Jesu Priester sein ... Der Priester ist ein alter Christus , nicht wegen seiner Fähigkeiten oder Fähigkeiten, sondern weil er sein Herz für die Menschheit gibt. Wir müssen dies bezeugen und damit die Glaubwürdigkeit der Kirche wiederherstellen, damit die Menschen auf den Glauben stoßen können. “

Er nannte das kanonische Gesetz "eine notwendige Hilfe für die Kirche", in der "wir Normen des göttlichen Gesetzes haben, die wir nicht ändern können, aber auch Normen des menschlichen kirchlichen Gesetzes, die wir ändern und aktualisieren können, um besser auf die Bedürfnisse und Umstände reagieren zu können mit konfrontiert werden. Aber wir, die Kirche, sind eine sakramentale und spirituelle Realität, und noch wichtiger sind wir die Dimensionen von Moral und Glauben: Regeln, Normen und äußere Disziplin reichen nicht aus. “

Er erkennt an, dass Verfahren zur Bekämpfung des Phänomens eingeführt wurden, und dass spirituelle Erneuerung und Bekehrung wichtiger sind. Es gibt Priester, die niemals zu spirituellen Übungen gehen, sich niemals dem Beichtstuhl nähern, niemals das Brevier beten. Und wenn das geistige Leben leer ist, wie kann ein Priester nach Christus handeln? Er läuft Gefahr, ein "Söldner" zu werden, wie wir im Johannesevangelium lesen. "

Kardinal Müller forderte die "Parteien" in der Kirche auf, "zusammenzuarbeiten, um diese Krise zu überwinden, die die Glaubwürdigkeit der Kirche beeinträchtigt" ... Wir sind alle im geoffenbarten Glauben vereint und nicht durch Vorurteile politischer Ideologien. Wir sind keine politische Einheit, die Kirche wurde von Jesus Christus eingesetzt. “

Er schlug vor, dass der Papst, um die Krise in den USA zu bewältigen, „eine Kommission von Kardinälen ernennen kann, der er vertraut, die Situation zu studieren, und dann auf der Grundlage solider Informationen einige Vorschläge machen kann, die über Gegensätze, Streitigkeiten zwischen Fraktionen und gegenseitige Gegensätze hinausgehen Verdacht und Propaganda durch Medienkampagnen. Wir brauchen eine solide Informationsbasis: Nur so können Entscheidungen für die Zukunft getroffen werden. “

In Bezug auf die bischöfliche Rechenschaftspflicht sagte der Kardinal: „Wir haben ausreichende Normen im Kirchenrecht, es gibt das motu proprio Sacramentorum sanctitatis tutela von 2001, es gibt die bereits bestehenden Normen der Kongregation für die Glaubenslehre, aber nicht immer alle Bischöfe haben mit unserer Abteilung zusammengearbeitet. Sie haben nicht informiert, wie es getan werden sollte. Zuerst müssen wir das tun, was bereits etabliert und durch die bestehenden Normen als notwendig und verbindlich bezeichnet ist. "

Er diskutierte über die vereitelten Bemühungen der US-amerikanischen katholischen Bischofskonferenz, einen Verhaltenskodex für Bischöfe zu entwickeln und eine von Laien geleitete Untersuchungsinstanz zu schaffen. Er sagte: „Wir müssen Konfrontationen und öffentliche Kontroversen vermeiden und zuerst gemeinsam diskutieren Entscheidung. Wir müssen vorher mehr reden. Ich hielt es für notwendig, dass die Präsidentschaft der amerikanischen Bischofskonferenz zuerst unsere Experten der Kongregation für die Glaubenslehre konsultierte. Der Heilige Vater ist eine Einzelperson, er kann nicht mit allem fertig werden. Deshalb gibt es die Abteilungen der römischen Kurie, die zusammenarbeiten und einen gut entwickelten Vorschlag für den Papst vorlegen. “



Über Missbrauch und Bischöfe

Kardinal Müller lehnte die gleichgeschlechtliche Natur vieler klerikaler Misshandlungen ab und wies die "Kategorie" von Homosexuellen zurück. Es gebe eher "konkrete Menschen, die bestimmte Tendenzen haben, und Versuchungen." Unsere Herzen sind von der Erbsünde verletzt, und wir müssen die Versuchungen mit der Gnade, dem neuen Leben in Jesus Christus, überwinden. “

Er bezeichnete Pädophilie und Homosexualität als „Ausdruck der Psychologie, die der Kirche in ihrer moralischen Theologie helfen. Aber für uns bleibt die Dimension die moralische Dimension: ob wir gemäß den Geboten handeln, gemäß dem heiligen Willen Gottes, oder nicht. Das ist das Problem für uns. “

"Wir müssen mit Psychologie und Soziologie zusammenarbeiten, aber wir in der Kirche auf der Ebene des Lehramts dürfen diese Disziplinen nicht in den Vordergrund stellen", sagte Kardinal Müller.

„Stattdessen müssen wir uns auf Moraltheologie stützen. Es ist klar, dass es nach Gottes Willen nicht möglich ist, dass Laien Sex außerhalb der Ehe haben, und dass ein Priester - der sich dem Zölibat verpflichtet hat - keinen Sex haben kann ... Wir müssen das moralische Niveau erhöhen des Klerus. "

Er sprach auch über schlechte Bischofstermine und sagte: „Es ist möglich, dass der Papst eine Person, die„ falsch “ist, für die Rolle nicht geeignet ist, für das Episkopat ernennt. Jesus Christus selbst, obwohl er dank seines göttlichen Verstandes alles wusste, überließ er dem Verräter Judas die Freiheit. Jeder ist dann für seine Sünde verantwortlich: Wir können durch den Prozess der Auswahl mit den Kongregationen, durch alle unsere menschlichen Urteile alles tun, um einen guten Kandidaten zu wählen. “

Der CDF-Präfekt Emeritus sagte, es sei unmöglich, dass Menschen „ein absolutes, vollkommenes Urteil formulieren: Wir tun es gemäß unseren begrenzten Möglichkeiten, gemäß dem, was wir wissen sollen. Man muss nach geeigneten Kandidaten für das Episkopat suchen, aber der Papst ist in der Nominierung nicht unfehlbar. “



Über Erzbischof Viganò

Kardinal Müller sagte auch, fragte nach Erzbischof Carlo Maria Viganò, dass „niemand den Papst anklagen oder ihn zum Rücktritt auffordern kann! Natürlich ist es möglich, unterschiedliche Meinungen zu den bestehenden Problemen und den Lösungsmöglichkeiten zu haben, aber wir müssen sie entsprechend der Rolle der einzelnen diskutieren, und am Ende sind es die Kardinäle, die als Vertreter der Kirche von Rom die Vertreter der Kirche von Rom sind kann dem Papst helfen oder den Papst um Erklärungen bitten. Dies muss jedoch privat, an den richtigen Stellen und ohne jemals eine öffentliche Kontroverse mit Angriffen zu machen, die die Glaubwürdigkeit der Kirche und ihrer Mission in Frage stellen. “

„Ich bin persönlich überzeugt, dass Papst Franziskus alles unternimmt, um dem Phänomen des Kindesmissbrauchs entgegenzuwirken und eine neue Spiritualität für Priester zu fördern, die nach dem Herzen Christi handeln und das Wohl aller Menschen tun müssen“, sagte er.

Kardinal Müller sprach kürzlich auch mit Life Site News und teilte Maike Hickson am 21. November in Bezug auf die US-Krise mit: "Wir werden keinen Erfolg mit einem Lynchgesetz und einem allgemeinen Verdacht gegen das gesamte Episkopat oder von" Rom "haben. Ich sehe es nicht als Lösung an, dass die Laien jetzt die Kontrolle übernehmen, nur weil die Bischöfe (wie manche glauben) nicht aus eigener Kraft dazu in der Lage sind. Wir können Mängel nicht überwinden, indem wir die hierarchisch-sakramentale Verfassung der Kirche auf den Kopf stellen. “

„Es wäre wichtig, dass die US-Bischofskonferenz ihre Verantwortung unabhängig und autonom wahrnimmt. Die Bischöfe sind keine Angestellten des Papstes, die Weisungen unterworfen sind, oder Generäle, die dem Oberkommando absoluten Gehorsam verdanken. Sie tragen vielmehr zusammen mit dem Nachfolger Petri als von Christus selbst ernannte Hirten die Verantwortung für die Universalkirche “, sagte er.

Kardinal Müller sagte: "Dass McCarrick zusammen mit seinem Clan und einem homosexuellen Netzwerk Mafia-ähnliche Verwüstungen in der Kirche anrichten konnte, hängt mit der Unterschätzung der moralischen Verderbtheit homosexueller Handlungen unter Erwachsenen zusammen."



Auf der Wurzel der Krise

Er sagte, die Wurzel der Krise sei „eine Säkularisierung der Kirche und die Reduktion des Priesters auf die Funktion eines Funktionärs…. Gemäß diesem bösen Geist wird die Offenbarung in Bezug auf Glauben und Moral an die Welt ohne Gott angepasst, so dass dies der Fall ist stört kein Leben mehr nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen. “

Kardinal Müller erklärte, "der Primat des Papstes wird von den Sykophanten und Karrieristen am päpstlichen Gericht untergraben ... und nicht von denen, die den Papst kompetent und verantwortungsvoll beraten."

Die Aufgabe eines Bischofs und Kardinals besteht darin, „die Lehre des katholischen Glaubens zu vertreten und nicht die unterschiedlichen privaten Meinungen eines Papstes zu rechtfertigen. Seine Autorität erstreckt sich auf den offenbarten Glauben der katholischen Kirche und nicht auf die individuellen theologischen Meinungen seiner Person oder der seiner Berater. “

Kardinal Müller sagte, seine vermeintlichen Gegner könnten „mich vielleicht beschuldigen, Amoris Laetitia auf orthodoxe Weise zu interpretieren , aber sie können nicht beweisen, dass ich von der katholischen Lehre abweige. Darüber hinaus ist es irritierend, dass theologisch ungebildete Menschen in den Rang von Bischöfen befördert werden, die der Meinung sind, dass sie dem Papst durch eine kindliche Unterwerfung dafür danken müssen. “

„Das Lehramt der Bischöfe und des Papstes steht in der Heiligen Schrift und Tradition unter dem Wort Gottes und dient ihm. Es ist überhaupt nicht katholisch zu sagen, dass der Papst als Einzelperson die Offenbarung direkt vom Heiligen Geist empfängt und dass er sie jetzt nach seinen eigenen Wünschen interpretieren kann, während der Rest ihm blind und stumm folgen soll. Amoris Laetitia muss absolut mit der Offenbarung übereinstimmen, und wir müssen nicht mit Amoris Laetitia übereinstimmenZumindest nicht in der Auslegung, die auf ketzerische Weise dem Wort Gottes widerspricht. Und es wäre ein Missbrauch der Macht, diejenigen zu disziplinieren, die auf einer orthodoxen Interpretation dieser Enzyklika und aller päpstlichen Amtsdokumente bestehen. Nur wer sich im Zustand der Gnade befindet, kann auch die heilige Kommunion fruchtbar empfangen. Diese offenbarte Wahrheit kann von keiner Macht in der Welt gestürzt werden, und kein Katholik kann je das Gegenteil glauben oder gezwungen sein, das Gegenteil zu akzeptieren. “

Kardinal Müller sagte, während er CDF-Präfekt war, „habe ich mich weder gegen Innovationen noch gegen Reformen ausgesprochen. Weil Reform Erneuerung in Christus bedeutet, nicht Anpassung an die Welt. “

Der Kardinal sagte, wenn ein Priester „den Segen homosexueller Beziehungen als das Ergebnis einer weiteren Entwicklung der Lehre bezeichnet“, dann ist das nichts anderes als die Anwesenheit von Atheismus im Christentum. Er leugnet nicht theoretisch die Existenz Gottes, sondern bestreitet Ihn als Quelle der Moral, indem er das, was vor Gott eine Sünde ist, als Segen darstellt. “

Kardinal Müller sprach am 29. November vor dem EWTN und diskutierte teilweise die Debatte über eine angebliche "Schwulenlobby" in der Kirche.

Er sagt, er wisse nicht, ob es im Vatikan „homosexuelle Netzwerke“ gibt, er bekräftigte jedoch: „Es gibt hochrangige Vertreter der katholischen Kirche, die Menschen dieser Entwicklung verteidigen und über alle Maßen hinweg fördern. Wenn jedoch die Inhalte des katholischen Glaubens in Frage gestellt werden, zeigen sie sich weitsichtig und machtlos. “
http://www.ncregister.com/daily-news/car...fight-sex-abuse

von esther10 01.12.2018 00:09

Sorge um die Familie von Asia Bibi: Weihnachten in Rom?


Eisham Ashiq, Tochter von Asia Bibi, bei einer Kundgebung von "Kirche in Not" im Februar 2018 in Rom.

Von CNA Deutsch / Kirche in Not

MÜNCHEN , 30 November, 2018 / 4:39 PM (CNA Deutsch).-
Unbekannte haben das Haus beschossen, in dem sich die Töchter der freigesprochenen pakistanischen Christin Asia Bibi aufhalten. "Wir erhalten ständig Drohungen, und mehr als einmal bin ich verfolgt worden."

Dass berichtet Joseph Nadeem gegenüber dem weltweiten katholischen Hilfswerk "Kirche in Not" (ACN). Er kümmert sich seit der Verurteilung von Asia Bibi um die Familie und hat ihren Mann Ashiq und Tochter Eisham mehrfach bei Auslandsreisen begleitet – zum Beispiel im Oktober zu einem Aufenthalt in Großbritannien auf Einladung von ACN.

In vier Wochen viermal umgezogen

Nadeem und seine Familie wohnen aktuell mit Aisa Bibis Töchtern Esha und Eisham zusammen – und sind ebenso wie sie von radikalen Muslimen bedroht. "Sobald Asia freigesprochen war, mussten wir fliehen", erzählt er. Dabei wurde die Familie getrennt: "Asia und ihr Mann befinden sich an einem sicheren Ort und werden bewacht. Doch wir können sie nicht besuchen." Innerhalb eines Monats hätte die Familie Nadeem mit den Töchtern von Asia Bibi viermal den Aufenthaltsort wechseln müssen.

"Die Islamisten sind hinter uns her und jedes Mal, wenn wir merken, dass wir in Gefahr sind, fliehen wir sofort", erzählt Joseph Nadeem. "Wir können nicht einmal nach draußen, um Lebensmittel einzukaufen. Ich verlasse das Haus nur bei Nacht und verhülle dabei mein Gesicht." Die Katholikin Asia Bibi war wegen angeblicher Blasphemie zum Tod verurteilt worden. Fast zehn Jahre hat sie im Gefängnis verbracht. Am 31. Oktober hatte das höchste pakistanische Gericht das Urteil aufgehoben. Asia Bibi kam auf freien Fuß. Militante Islamisten liefen dagegen Sturm. Eine mögliche Ausreise verzögert sich.

"Eine unglaubliche Frau"

Asia Bibi wisse um die schwierige Situation ihrer Angehörigen, erklärt Nadeem. "Ich habe sie kurz nach ihrer Freilassung getroffen und wir telefonieren täglich mit ihr. Sie ist sehr in Sorge um ihre Töchter." Esha und Eisham hätten ihre Mutter noch nicht persönlich in die Arme schließen können. "Ich werde nie ihr erstes Telefonat vergessen", berichtet Nadeem. "Esha und Eisham haben stundenlang vor Freude geweint. Asia wartet sehnsüchtig darauf, ihre Töchter zu sehen und hofft, bald zusammen mit ihnen und ihrem Mann das Land verlassen zu können."

Obwohl der Albtraum noch nicht zu Ende sei, zeige Asia Bibi eine ungewöhnliche Kraft, berichtet der Freund der Familie: "Sie ist eine unglaubliche Frau. Es mag seltsam klingen, aber sie ist es, die uns in diesen schwierigen Momenten hilft. Sie bittet uns, nicht den Mut zu verlieren."

Weihnachten in Rom?

Asia Bibi und ihre Familie hätten laut Nadeem die internationale Berichterstattung und das große Interesse an ihrem Schicksal aufmerksam verfolgt. "Die internationale Solidarität stärkt uns. Asia ist allen dankbar, die ihre Stimme erheben, um die aktuelle Situation anzuprangern."

"Kirche in Not" hatte mehrfach bei internationalen Aktionen auf die Entwicklungen im Fall Asia Bibi aufmerksam gemacht – in Deutschland zum Beispiel bei einer Aktion zum "Roten Mittwoch" in Mainz, bei der Dominikanerpater James Channan aus Pakistan über das Schicksal Asia Bibis und weiterer angeklagter Christen berichtete. Er dankte dabei auch der deutschen Regierung, die Asia Bibi Asyl angeboten hat. Auch aus anderen Ländern kam Angebote.

Die Familie zieht es offensichtlich nach Italien, wie Nadeem berichtete: "Wir warten darauf, schnell Pakistan verlassen und an einem sicheren Ort leben zu können. ,Kirche in Not῾ war die erste Institution, die uns Gastfreundschaft angeboten hat. Und wir hoffen, dass unsere Familien dieses Weihnachtsfest in Rom verbringen können, zusammen mit Euch."
https://de.catholicnewsagency.com/story/...ten-in-rom-3986

von esther10 01.12.2018 00:09


IN PAKISTAN...12.01.18 16.07 Uhr


Asia Bibis Töchter fliehen ständig und werden von radikalen Islamisten bedroht
Eine Gruppe von Islamisten feuerte auf das Haus, in dem zwei Töchter von Asia Bibi untergebracht sind: "Wir werden ständig bedroht und bei mehr als einer Gelegenheit sind sie uns gefolgt", sagte Nadeem, in dessen Familie zwei Töchter Asiens 12.01.18 16.07 Uhr

( ACI ) Eine Gruppe von Islamisten beschoss das Haus, in dem zwei Töchter von Asia Bibi untergebracht sind, und verurteilte Joseph Nadeem, der sich um die Familie der katholischen Mutter kümmert, seit er 2010 fälschlicherweise wegen Blasphemie zum Tode verurteilt wurde.

«Wir haben Angst In den letzten Tagen haben Islamisten an der Tür unseres Hauses geschossen . Wir erhalten ständig Drohungen und bei mehr als einer Gelegenheit sind sie uns gefolgt ", sagte Nadeem, dessen Familie zwei Töchter Asiens beheimatet.

In einem Gespräch mit der Hilfe für die Kirche in Not berichtete Nadeem von den harten Erfahrungen, die sie seit der Erklärung des Obersten Gerichtshofs von Pakistan gemacht haben, dass Bibi am 31. Oktober das unschuldige Verbrechen der Blasphemie für unschuldig erklärt hat.

Da Asia Bibi und ihr Ehemann Ashiq praktisch Analphabeten sind, ging Nadeem mit Anwälten aus, um Ashiq und seine Tochter Eisham jahrelang auf ihren Auslandsreisen zu begleiten, Zeugnis von ihrem Leiden zu geben und Asien zu unterstützen.

In einem wegweisenden Urteil vom 31. Oktober erklärte das Oberste Gericht die Mutter von fünf Kindern für unschuldig und ordnete ihre Freilassung an. Nadeem sagte jedoch, " sobald Asien freigesprochen wurde, mussten wir fliehen ", sagte Nadeem und fügte hinzu, dass sowohl Bibi als auch ihr Mann sich an einem sicheren Ort befinden, geschützt von der Regierung, aber ihre Familie nicht bei ihnen sein könne. .

Seitdem mussten die Töchter Asiens Bibi zusammen mit der Familie Nadeem viermal die Häuser wechseln. " Die Islamisten jagen uns und jedes Mal, wenn wir erkennen, dass wir in Gefahr sind, fliehen wir sofort. Wir können nicht einmal Essen kaufen. Ich gehe nur nachts mit bedecktem Gesicht aus ", sagte Joseph.

Nadeem sagte, er habe Asia Bibi kurz nach seiner Freilassung einmal getroffen, aber sie kommunizieren jeden Tag telefonisch. Sie fügte hinzu, dass sie sich der schwierigen Situation bewusst sei und sehr besorgt um ihre Töchter sei.

Außerdem bewunderte er den Widerstand von Asia Bibi nach allem, was geschehen war. «Sie ist eine unglaubliche Frau! Er hat einen unerschütterlichen Glauben und ein unendliches Vertrauen in den Herrn bewahrt ", sagte er.

"Es mag seltsam erscheinen, aber sie ist es, die uns in diesen schwierigen Zeiten unterstützt. Sie lädt uns ein, nicht entmutigt zu werden, und sagt, im Vergleich zu dem, was bisher geschehen ist, ist dies nur ein kurzer Moment, der vergehen wird ", sagte Joseph.

Seit der Freilassung der katholischen Mutter haben Esha und Eisham ihre Mutter noch nicht umarmt, sagte Nadeem, aber sie konnten sich am Telefon ein wenig von ihrem Familienleben erholen. Er erinnerte sich auch an den ersten Anruf, den beide mit ihrer Mutter hatten. "Die beiden Schwestern weinten stundenlang. Asien hofft auf ein Treffen mit ihnen und hofft, das Land bald mit ihrer Familie verlassen zu können ", sagte er.

«Aufmerksamkeit und internationale Solidarität trösten uns. Eisham war gerührt, als er seine in Venedig projizierten Videosejeje rot beleuchtet sah. Wir alle, einschließlich Asien, sind allen dankbar, die ihre Stimme erheben, um unsere Situation anzuprangern ", sagte Nadeem.

Er sagte auch, dass sie wollen "Pakistan bald verlassen können, um an einem sicheren Ort zu leben" und "wir hoffen, dass unsere beiden Familien Weihnachten in Rom verbringen können".
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33707

von esther10 01.12.2018 00:03

Treue Liebe und freie Liebe



Treue Liebe und freie Liebe

Sie fordern daher eine Scheidung im Namen der Liebe, die nur die Beziehung zweier Menschen heiligen kann. Es kann nicht geleugnet werden, dass Liebe und nicht etwas anderes das Paar zum Altar führen und für immer eine Verbindung herstellen sollte. Aber es gibt Liebe und Liebe. Als der Priester vor dem Altar die Hände des Paares aneinander band, sagt er feierlich: "Ich nehme dich als Ehepartner und ich schwöre meine Liebe ... dass ich dich nicht bis zum Tod verlassen werde." In diesem ganzen Eid wird gefangen Jedes Wort für ein Wort: "dass ich dich nicht bis zum Tod verlassen werde": Ich werde dich weder im Glück noch im Elend, in Wohlstand oder Elend, in Gesundheit oder Krankheit, in deinen Tagen der Tugend oder sogar in Tagen verlassen dein Fall oder meine eigene Demütigung .

Nach diesem Eid kommen Tage der Prüfung und Erfahrung. Manchmal kommt eine kranke Frau und nimmt ihre Frau von der Schönheit weg, die ihr Ehemann einst bezaubert hat, aber er hat ihr geschworen, dass ich Sie nicht bis zum Tod verlassen werde. Deshalb wird er nicht gehen. Sie werden an das Haus der Armut und des Unglücks klopfen, die Dinge werden schlimmer werden, Missverständnisse werden auftauchen, die Sünde wird erscheinen, jemand wird versuchen, sich zu locken, aber die Worte des heiligen Eides sind noch nicht gestorben: "Ich werde dich nicht bis zum Tod verlassen." Lust am Vergnügen und Gebrauch nennen "verlassen", aber der Eid und das Gewissen rufen: "Geh nicht, geh nicht bis zum Tod." Ein langer und schmerzhafter, obwohl niemandem unbekannter Kampf ist die Seele eines guten Ehepartners zwischen Leidenschaft und Gewissen, aber das Gewissen gewinnt schließlich .

Es kann jedoch anders und traurig sein. Jemand schwor vor dem Altar: Ich werde dich nicht bis zum Tod verlassen, aber Krankheit kommt, zerstört die Schönheit und Gesundheit und Stärke der Frau. Er schwor einer Frau, die gesund und schön war, und der, die er an seiner Seite zerbrochen und wie eine vorzeitig geschnittene Blume sah. Unglück und Leid haben das alte, sonnige Temperament in dieser Seele ausgelöscht, und anderswo - so viel Freude, so viel Schönheit, so viele Versprechungen. "Lass laut" weinen, "geh nicht, geh nicht bis der Tod", flüstert leise das Gewissen, flüstert immer leiser, und die Sinne schreien immer lauter. Man sieht nicht die Warnung "Geh nicht", aber du hörst nur die Stimme der Leidenschaft und du gelobst, dich noch einmal mit jemand anderem zu lieben. Wenn jemand einmal den Eid gebrochen hat, kann er ihn für den zweiten, den dritten und später brechen.

Es gibt Liebe und Liebe. Der eine im Namen der Liebe geht nicht bis zum Tod, und der andere im Namen der Liebe verlangt eine Scheidung, verlangt einen zweiten und einen dritten und später. Liebe zur Liebe ist nicht gleich. Die Kirche setzt die Worte der Heiligen Bibel in den Mund der Heiligen Jungfrau: "Ich bin eine Mutter der schönen Liebe" (Syr 24, 24). Daher kann im menschlichen Herzen die Liebe zur Schönheit und die lieblose Liebe gelebt werden.

Die Liebe zur Schönheit ist diejenige, die der Heilige Paul, dass er geduldig ist ... er macht keinen Ärger ... er sucht seinen nicht ... er geht niemals zugrunde ... (1. Korinther 13, 4-8). Die Liebe ist so schön, sie ist genau das Gegenteil der Liebe - wer wütend ist, der sie sucht, kann nichts ausstehen und stirbt ständig und verändert sich ständig. Im Namen dieser unheiligen Liebe wird ein Mann seine Seele und seinen Körper verletzen und schändlich ausbeuten und ihn dann boshaft zurückweisen. Wer diese unglaubliche Liebe liebt, wird den anderen lieben, solange er sich damit wohl fühlt, bis er mit dem Reiz seines Körpers und seiner Seele zufrieden ist. Als er jedoch sieht, dass er ein hartes Leben mit ihm nehmen muss, hält er sofort an und sucht sich nach einem besseren Ort anderswo. Es ist wahr, dass die Liebe zur Scheidung führt, aber nur diese eine, schöne, enge und selbstsüchtige Person, die nur nehmen und ausbeuten und fallen kann, und er kann nicht geben, er kann nicht opfern. Eine kleine und schwache Liebe führt zur Scheidung, die den Sinnen entspringt, nicht die großen und starken wie der Tod, die aus den Tiefen des Willens fließen und nicht bis zum Tod aufhören. Wahrscheinlich ist etwas anderes freie Liebe, Treue zu anderen.

Konstanty Michalski, Treue in der Ehe , in: Nova et vetera , Kraków 1998, S. 222-223.
DATUM: 2018-11-30 16:07 Uhr

Read more: http://www.pch24.pl/milosc-wierna-a-milo...l#ixzz5YR9d2ImQ

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs