Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 17.09.2016 00:40

Strafe für einen kleinen „Schlepper“ – und wo bleiben die Konsequenzen für Merkel?

Veröffentlicht: 17. September 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Asyl, Asylrecht, CSU, Dublin-Abkommen, EU-Staaten, Flüchtlinge, Gesetze, Kanzlerin, Konsequenzen, Merkel, Obergrenze, Pfarrer, Schlepper, sichere Herkunftsländer, Strafe, Verfassung |Ein Kommentar
Von Felizitas Küble

In österreichischen Medien wird derzeit darüber berichtet, daß der katholische Pfarrer Karl Burgstaller jetzt zwei Jahre Haft auf Bewährung erhielt, weil er sich als „Schlepper“ betätigte. Der Geistliche hatte aus Mitleid und mangelnder Gesetzeskenntnis im vorigen September einige Flüchtlinge aus Syrien mit seinem Wagen über die deutsche Grenze gefahren. foto 31.5.2010a - Kopie

Näheres über diese Causa z.B. hier: http://www.heute.at/news/oesterreich/ooe...rt23653,1343332



Der Priester sieht seinen Fehler ein – aber auf ein Geständnis von Frau Merkel wartet nicht nur die CSU, sondern auch der Rest Deutschlands und Europas seit langem – und dies wohl ohne reale Hoffnung auf Erfolg.

Wird hier wieder einmal das altbekannte Sprichwort sichtbar: Die Kleinen sperrt man ein, die Großen läßt man laufen?!

Warum wird zwar der vergleichsweise unbedeutende Gesetzesverstoß eines Priesters geahndet, aber der Verfassungsbruch der deutschen Kanzlerin in den meisten Medien nicht einmal erwähnt, geschweige zieht er juristische Konsequenzen nach sich?!

Dabei steht fest, daß Merkel gegen den Art. 16 des Grundgesetzes verstoßen hat, wonach jene Personen keinen Anspruch auf Asyl begründen können, die aus einem EU-Land oder aus einem sog. „sicheren Herkunftsstaat“ einreisen (was für schlichtweg alle Ankömmliinge gilt, die auf dem Landwege hierher kommen). paragraph_300x3001



Zudem verstieß die Kanzlerin gegen das europäische bzw. EU-weite Dublin-Abkommen, welches besagt, daß Asylsuchende dort registriert werden müssen, wo sie zuerst landen – und auch dies war und ist eben nicht Deutschland, sondern die umliegenden Länder.

Statt diese Fakten aufzulisten, wird von manipulierenden Medien und zeitgeistlichen Oberhirten wie Kardinal Woelki ausgerechnet der CSU, welche auf Recht und Ordnung auch in der Asylpolitik besteht, „Verfassungsbruch“ vorgeworfen.

Gerne wird dabei betont, es gäbe keine „Obergrenze“ beim Asylrecht. Hierbei wird unterschlagen, daß die CSU bei ihrem Obergrenzen-Prinzip keineswegs das individuelle Asylrecht aushebelt, sondern sich dabei auf Bürgerkriegsflüchtlinge oder Einwanderer bezieht – und hier gibt es sehr wohl seit eh und je Obergrenzen.

Im Unterschied zu den meisten Mainstream-Medien hat die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ in der Asylpolitik nicht erst jetzt, sondern schon im vorigen Sommer sachlich und fundiert berichtet.

Auch in diesem aktuellen FAZ-Artikel wird klargestellt, wie unqualifiziert die Vorwürfe gegen die CSU sind: http://www.faz.net/aktuell/politik/fluec...r-14438581.html
https://charismatismus.wordpress.com/201...en-fuer-merkel/

***********************************
Pfarrer wegen Schlepperei bestraft



weli Jahre auf Bewährung hat Pfarrer Karl Burgstaller bekommen. Eigentlich wollte der Geistliche nur helfen – und nahm Flüchtlinge in seinem Auto mit. Dabei machte er sich unbewusst strafbar. So kam es dazu.

Es war der Höhepunkt der Flüchtlingskrise vor einem Jahr. Wie viele andere Österreicher half Pfarrer Karl Burgstaller, als Tausende Hilfsbedürftige durch OÖ nach Deutschland wollten.

Eines Abends war er unterwegs von Kopfing nach Engelhartszell, als er Flüchtlinge sah. Zunächst fuhr er weiter, drehte aber noch einmal um. Aus schlechtem Gewissen.

Eine Frau und drei Männer aus Syrien nahm er schließlich mit. Sie wollten nach Deutschland, der Pfarrer fuhr los. Weil er nicht kontrolliert wurde, blieb er an der Grenze nicht stehen. Das war der Fehler.

"Im Nachhinein betrachtet hätte ich sie natürlich besser da gleich aussteigen lassen sollen", so der Pfarrer laut OÖN nach dem Vorfall. Auf der Marienbrücke in Passau wurde er von der Polizei kontrolliert, musste aussteigen.

Ein Beamter meinte dann zu ihm: "Was haben Sie denn für einen Sch*** gebaut, Herr Pfarrer". Und: "Tun Sie das nie wieder".

Nun bekam Burgstaller einen rechtskräftigen Strafbefehl wegen der Causa zugestellt. Zwei Jahre auf Bewährung. "Ich sehe das schon ein. Jetzt darf ich mir aber wirklich gar nichts mehr zuschulden kommen lassen", sagt er.

von esther10 17.09.2016 00:34

Pater Gabriele Amorth, der Hauptexorzist von Rom, ist tot – 30 Jahre im Kampf gegen den Teufel
17. September 2016


Pater Gabriele Amorth (1925-2016)
(Rom) Der bekannteste Exorzist der Welt, der Priester und Exorzist der Diözese Rom, Pater Gabriele Amorth, ist im Alter von 91 Jahren gestorben. 2010 beklagte er, daß es auch im Vatikan „Anhänger satanistischer Sekten“ gebe.

Vom habsburgischen Hofapotheker zum katholischen Partisanen

Pater Amorth wurde am 1. Mai 1925 in eine gläubige katholische Familie der Stadt Modena in der Emilia geboren. Seine Vorfahren stammten aus Tirol und waren 1814 als herzogliche Hofapotheker mit den Habsburgern in die Stadt gekommen.

Nach dem Sturz Mussolinis und der deutschen Besetzung Italiens schloß sich Gabriele Amorth den katholischen Partisanen an und wurde im Rang eines Hauptmanns Platzkommandant von Modena. Nach dem Krieg mit der Tapferkeitsmedaille und anderen Ehrungen ausgezeichnet, trat er in die Christdemokratische Partei (DC) ein und wurde zum Stellvertreter des damaligen ersten Vorsitzenden der christdemokratischen Parteijugend und späteren Ministerpräsidenten Giulio Andreotti. Politisch stand Amorth damals dem linken Parteiflügel um Giuseppe Dossetti nahe, der später als Priester eine zweifelhafte Rolle beim Zweiten Vatikanischen Konzil spielen sollte.

Amorth studierte Rechtswissenschaften. Nach seinem erfolgreichen Studienabschluß, verspürte er die Berufung zum Priestertum und trat in die Gesellschaft vom Heiligen Paulus (Societas a Sancto Paulo Apostolo, SSP) ein, die 1914 vom seligen Giacomo Alberione gegründet worden war. 1954 wurde er zum Priester geweiht.

Ganz dem Charisma seines Ordens verpflichtet, trat Pater Amorth vor allem publizistisch in Erscheinung. Sein Interesse für Mariologie führte ihn dazu, die Leitung der Monatszeitschrift Madre di Dio (Muttergottes) zu übernehmen. Später wurde er zum Mitglied der Internationalen Marianischen Päpstlichen Akademie ernannt.

Schüler des Exorzisten Candido Amantini

Bekannt wurde Pater Amorth vor allem als Exorzist. 1986 erfolgte unter der Leitung Pater Candido Amantini seine offizielle Ernennung zum Exorzisten der Diözese Rom. Ein Amt, das er 30 Jahre bis zu seinem Tod ausübte.


Pater Gabriele Amorth war 30 Jahre Erster Exorzist der Diözese Rom
Pater Amantini gehörte dem Passionistenorden an. Von 1961 bis zu seinem Tod 1992 war er als Exorzist an der Heiligen Stiege am Lateran tätig, wo die Exorzismen in der Sakristei stattfinden. Durch Ernennung von Kardinal Ugo Poletti, dem damaligen Kardinalvikar von Rom, wurde Pater Amorth zum Schüler von Pater Amantini. Als dieser starb, folgte ihm Pater Amorth in der Aufgabe als Erster Exorzist der Diözese des Papstes.

2012 wurde das Seligsprechungsverfahren für Pater Amantini eingeleitet. „Ihm habe ich als Exorzist alles zu verdanken“, so Pater Amorth über seinen Lehrmeister.

1986 führte Pater Amorth unter der Anleitung von Pater Amantini seinen ersten Exorzismus durch. Im Jahr 2000 sagte er in einem Interview mit dem britischen Sunday Telegraph, 50.000 Exorzismen durchgeführt zu haben. 2007 nannte die italienische Tageszeitung Liberazione die Zahl von 70.000 Exorzismen. Ein Großteil dauere nur „wenige Minuten“, andere „mehrere Stunden“. Insgesamt sei er in seinem Leben in rund hundert Fällen echter Besessenheit gegenübergestanden. In der Regel habe es sich um „dämonische Störungen“ oder Formen von Geisteskrankheit gehandelt.

„Auch im Vatikan gibt es Mitglieder satanistischer Sekten“

Immer wieder sorgte Pater Amorth für Aufsehen, so am 25. Februar 2010 mit einem Interview mit der Tageszeitung Il Foglio.

„Ja, auch im Vatikan gibt es Mitglieder satanischer Sekten. Es sind Priester, Monsignori und auch Kardinäle! Es wurde mehrfach vom Teufel während eines Exorzismus gestanden.“
Auf die Frage, ob der Papst darüber informiert sei, antwortete Pater Amorth:

„Natürlich ist er informiert worden! Er macht, was er kann. Es ist eine erschütternde Sache. Bedenken sie, daß Benedikt XVI. ein deutscher Papst ist. Er kommt von einem Volk, das solche Dinge entschieden ablehnt. In Deutschland gibt es daher praktisch kaum Exorzisten, und dennoch glaubt der Papst daran. Ich hatte dreimal Gelegenheit mit ihm zu sprechen, als er noch Präfekt der Glaubenskongregation war. Und wie er daran glaubt! Er sprach mehrere Male öffentlich darüber. Er empfing uns als Vereinigung von Exorzisten und hielt uns auch einen schönen Vortrag in dem er uns ermutigte und unser Apostolat lobte. Und vergessen wir nicht, daß auch Johannes Paul II. über den Teufel sprach und sehr häufig über den Exorzismus.“


Dämonen treiben die Verdammten in die Hölle, Ausschnitt aus Michelangelos „Jüngstem Gericht“, Sixtinische Kapelle, Vatikan
Auf die Frage, ob es stimme, was Papst Paul VI. sagte, daß „der Rauch Satans in die Kirche eingedrungen“ sei, sagte der bekannte Exorzist:

„Es ist leider wahr, denn auch in der Kirche gibt es Adepten satanischer Sekten. Jene besondere Aussage über den ‚Rauch Satans‘ sagte Paul VI. am 28. Juni 1972. Da dieser Satz einen enormen Skandal auslöste, widmete er am 15. November dem Teufel eine ganze Mittwochs-Generalaudienz mit sehr starken Sätzen. Er brach damit das Eis und lüftete den Schleier des Schweigens und der Zensur, die seit zu langer Zeit herrschten, doch es hatte keine praktischen Folgen. Es brauchte einen wie mich, der nichts zählte, um Alarm zu schlagen und praktische Konsequenzen zu erreichen.“
Pater Amorth weiter:

„Es gibt leider sehr viele Priester und viele Bischöfe, die nicht an die Existenz des Teufels glauben. Es gibt ganze Länder ohne offiziell ernannte Exorzisten: Deutschland, Österreich, Schweiz, Spanien, Portugal. Viele Bischöfe glauben nicht an die Existenz des Teufels und gehen sogar soweit öffentlich zu sagen, die Hölle existiert nicht, der Teufel existiert nicht. Jesus aber spricht im Evangelium mehrfach davon, so daß man sich fragen könnte, ob sie das Evangelium nie gelesen haben oder wirklich nicht daran glauben!“
Freimaurerei und Abtreibung

In einem Fernsehinterview vom April 2015 sagte Pater Amorth zur Freimaurerei:

„Die Freimaurerei wurde ursprünglich von einem anglikanischen Pastor gegründet, anfangs aus humanitären Gründen. Dann wurde jedoch etwas anderes daraus. Es geht um Macht und Geld. Um Macht und Geld. Das sind zwei Einfallstore des Bösen. Heute bestimmt die Freimaurerei auf internationaler Ebene die Politik.“
Und zur Abtreibung:

„Der Teufel ist der Verwirrer schlechthin. Er verdreht die Dinge. Er ist der Vater der Lüge. Es ist keine Wahrheit in ihm. Je weniger an seine Existenz glauben, desto mehr bewußte oder unbewußte Werkzeuge findet er unter den Menschen. Nehmen wir das Beispiel Abtreibung. Da wird ein unschuldiges Kind getötet, ein Mensch getötet. Sie wollen uns aber glauben machen, daß es sich um einen Fortschritt handelt. Um einen Fortschritt! Einen Menschen zu töten, soll ein Fortschritt sein? Das muß man sich vorstellen. Es ist kaum zu glauben.“
Gründer der Internationalen Vereinigung der Exorzisten

Pater Amorth gründete die 1990 die Internationale Vereinigung der Exorzisten (AIE) mit Sitz in Rom. Ihr gehören Priester an, die offiziell von einem Diözesanbischof mit dem Amt des Exorzisten beauftragt sind. 2014 wurde die Vereinigung mit Dekret der Kleruskongregation kirchenrechtlich vom Heiligen Stuhl anerkannt.

Pater Amorth führte von 1994 – 2000, bis zu seinem 75. Geburtstag den Vorsitz und war seither deren Ehrenvorsitzender. Derzeitiger Vorsitzender ist Pater Francesco Bamonte von den Dienern des Unbefleckten Herzens Mariens, einer 1991 vom damaligen Abt der Territorialabtei Subiaco und Titularbischof von Vazari, Benito Stanislao Andreotti OSB, errichteten Ordensgemeinschaft.

Radio Maria Italien strahlte die Sendung „Erzählungen eines Exorzisten“ aus. Der Titel der Sendung war einem von Pater Amorths bekanntesten Büchern entlehnt. Einmal im Monat sprach Amorth im Sender über Dämonologie, berichtete über seine Arbeit und beantwortet Höreranrufe.

Auf eine Hörerfrage antwortete er 2011, daß viele Gefahren unterschätzt würden. „Harry Potter führt zur Magie, und damit zum Bösen.“ Den Kindern werde ein falsches Vorbild gegeben, das sie in Gefahr bringen kann. Gleichzeitig warnte der Exorzist auch vor Yoga, einer anderen „unterschwelligen Gefahr“. Diese Übungstechnik vermittle den Eindruck zur Entspannung zu führen. „Versteckt und unterschwellig“ führe sie jedoch zum Hinduismus. „Alle östlichen Religionen gründen auf dem Irrglauben der Reinkarnation“ und seien daher zu meiden.

Unerbittlich gegen die Sünde, nicht gegen den Sünder

Pater Amorth wehrte sich gegen menschliche Unerbittlichkeit. Der Böse verleite zu „schrecklichen Taten“. Es gebe aber keinen Menschen, was auch immer er getan haben mag, der nicht durch Gottes Gnade gerettet werden könnte, deshalb habe die Kirche immer gelehrt, unerbittlich gegen die Sünde zu sein, aber nicht gegen den Sünder.

2013 entstand unter seiner Mitwirkung der Dokumentarfilm „Amorth – Der Exorzist“, der seiner Tätigkeit als Exorzist gewidmet ist. Mehrere seiner zahlreichen Bücher sind auch in deutscher Übersetzung erschienen.

Am Freitag, den 16. September starb Pater Amorth nach kurzer, schwerer Krankheit im römischen Krankenhaus Santa Lucia.
http://www.katholisches.info/2016/09/17/...gen-den-teufel/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons/MiL

von esther10 17.09.2016 00:34

Fünf katholische Bischöfe beteiligen sich am „Marsch fürs Leben“ in Berlin

Veröffentlicht: 17. September 2016 | Autor: Felizitas Küble

Der 12. Marsch für das Leben hat um 13 Uhr mit einer Kundgebung vor dem Reichstag in Berlin begonnen. Mehrere Tausende Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet sind zu der überparteilichen und konfessionsübergreifenden Demonstration zusammengekommen, um friedlich unter dem Motto „Kein Kind ist unzumutbar“ für das unbedingte Recht auf Leben einzutreten. pict0163



Im Fokus der überparteilichen und konfessionsübergreifenden Demonstration steht in diesem Jahr das Thema vorgeburtliche Selektion (u.a. Kassenzulassung des „PraenaTest“).

Bei der Kundgebung vor dem Reichstag ab 13 Uhr sprechen u.a. der Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe (CDU), der Erzbischof von Berlin, Dr. Heiner Koch, der Bischof von Regensburg, Dr. Rudolf Voderholzer, sowie Prof. Dr. med. Paul Cullen (Münster, Vorsitzender von „Ärzte für das Leben“) und Prof. Dr. Holm Schneider.

An dem Friedensmarsch durch Berlin nehmen in diesem Jahr fünf katholische Bischöfe teil: der Erzbischof von Berlin Dr. Heiner Koch, der Bischof von Regensburg Dr. Rudolf Voderholzer sowie die Weihbischöfe Dr. Dominikus Schwaderlapp (Köln), Matthias Heinrich (Berlin) und Florian Wörner (Augsburg).

BVL-Vorsitzender Martin Lohmann sagte bei seiner Rede vor dem Reichstag: „Wir stehen für eine Kultur der Toleranz und des Respekts vor dem Leben. Kein Kind ist unzumutbar. Jeder Mensch ist gleich wertvoll. Nie wieder unwertes Leben! Nie wieder Selektion von Menschen, auch nicht vor der Geburt!“
https://charismatismus.wordpress.com/201...eben-in-berlin/

von esther10 17.09.2016 00:33

Kein Kommentar von mir ist hier notwendig :
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...trendy-priests/

In einer fast 40-minütigen vorbereitet zu sprechen, warnte der Papst neue Bischöfe gegen ihr Amt mit eigennützigen, sondern vielmehr die Heiligkeit, Wahrheit und Liebe Gottes zu teilen.


"Die Welt ist müde von Spellbinders liegen und erlauben Sie mir zu sagen: 'trendy' Priester oder Bischöfe. Die Menschen, die sie erschnüffeln - sie Gottes Geruchssinn haben - und sie gehen weg, wenn sie Narzissten, Manipulatoren erkennen, Verteidiger ihrer eigenen Ursachen, Auktionatoren eitler Evangelisationen ", sagte er.

Irony, wir werden dich vermissen.
http://biblefalseprophet.com/2016/09/16/...romotes-heresy/
Heresy : In einem 5. September Brief an die Bischöfe von Buenos Aires, Franziskus klar zum Ausdruck Unterstützung dafür , dass wieder geheiratet Geschiedenen heilige Kommunion trotz der Tatsache erhalten , dass sie in Unzucht leben weiter. Francis fügt hinzu , dass solche sacrilegious Unionen wird - Zitat - "viel Gutes tun." In der Realität in Ländern wie Deutschland oder der Schweiz , wo solche Praktiken seit Jahrzehnten verfolgt worden, es hat zu einer Gesamt Zusammenbruch der katholischen Ehe.

Schau das Video.
https://www.gloria.tv/video/6bgy1xBzWHueDEueUywvaM9FL

*******
Franziskus erzählt neue Bischöfe: Die Welt ist müde von 'trendy' Priester


Franziskus empfängt Bischöfe im Clementina-Saal der letzten Woche (L'Osservatore Romano / Pool Foto via AP)
Der Papst sagte, die Leute können "erschnüffeln" Priester oder Bischöfe, die "liegenden Spellbinders" und "Narzissten" sind

Die heutigen Bischöfe brauchen gute Samariter zu sein, die ihre Herzen bewegt werden lassen und gezwungen, jeden einzelnen Gott "zufällig" auf ihrem Weg legt, um zu helfen, hat Papst Francis sagte.

"Denken Sie daran, die Straße nach Jericho ist nicht weit" von jeder Kirche in der Welt, und "es wird nicht schwer sein, jemanden zu begegnen, der nicht für eine Levit wartet, die in die andere Richtung schaut, aber für einen Bruder, der in der Nähe zieht" sagte er neue Bischöfe.

Er sagte auch, Bischöfe dürfen nicht mit Berufungen in einem Spiel von Zahlen verfangen, sondern konzentrieren sich mehr auf Qualität und Bildung reifen Priester, die sind nicht Sklaven ihrer persönlichen Laster und Schwächen.

Papst Francis traf 154 kürzlich ernannten Bischöfe aus der ganzen Welt. Sie wurden für neue Bischöfe eine einwöchige Seminar in Rom teilnehmen.

In einer fast 40-minütigen vorbereitet zu sprechen, warnte der Papst neue Bischöfe gegen ihr Amt mit eigennützigen, sondern vielmehr die Heiligkeit, Wahrheit und Liebe Gottes zu teilen.

"Die Welt ist müde von Spellbinders liegen und erlauben Sie mir zu sagen: 'trendy' Priester oder Bischöfe. Die Menschen, die sie erschnüffeln - sie Gottes Geruchssinn haben - und sie gehen weg, wenn sie Narzissten, Manipulatoren erkennen, Verteidiger ihrer eigenen Ursachen, Auktionatoren eitler Evangelisationen ", sagte er.

Bischöfe sind führend Gott erwählt hat und beauftragt zu führen und seinen Kindern dienen, nicht sich selbst, sagte der Papst. Bischöfe müssen auch daran denken, es die Gnade und die Kraft Gottes ist, nicht ihre eigenen, die die Welt berührt und verwandelt, fügte er hinzu.

Im Wesentlichen, sagte er, ist ihre Aufgabe, die Barmherzigkeit Gottes "pastoral" zu machen, das heißt, zugänglich, greifbar und leicht begegnet. Um das zu tun, sagte der Papst die Bischöfe in der Lage sein müssen: faszinieren und zu gewinnen; initiieren und leiten Menschen; und Menschen in Not zu begleiten.

Die Menschen sind mit denen angezogen, die das Antlitz Christi zeigen, die nie müde zu erreichen und zeigen die Liebe frei und reichlich, sagte er.

"Ein Gott, der fern und gleichgültig ist, ist einfach zu ignorieren, aber es ist nicht leicht, ein Gott zu widerstehen, die so nahe ist, und darüber hinaus aus der Liebe verwundet", sagte er. "Güte, Schönheit, Wahrheit, Liebe und das Gute - sehen, wie viel wir dieses Plädoyer Welt bieten kann, auch in gerissenem Gefäßen."

Die Welt, sagte er, braucht Menschen, die wissen, wie man den Lärm und Chaos heraus zu filtern Gottes ruhig, bescheiden Ruf zu hören und zu erkennen.

Der Papst forderte die Bischöfe nie auf Menschen trotz der Verwirrung in der Welt aufgeben. Oft, sagte er, ist es bequemer, einfach es aussperren oder "erfinden bittere Reden, um die Faulheit zu rechtfertigen, die uns in der statischen Klang vergeblich Beschwerden unbeweglich macht."

Initiieren oder Menschen für Gott und seine "Abgrund der Liebe" Vorbereitung ist der Schlüssel, sagte er.

"Zu viel heute Frucht wird von den Bäumen gefordert, die nicht genug kultiviert haben", sagte er. Alles muss eine angemessene und kontinuierliche Vorbereitung und Vernachlässigung, die auch in der heutigen Krise in den Bereichen Bildung und Werten geführt hat "emotionalen Analphabetismus", und ein Mangel an Unterscheidungsvermögen, Berufungen und Friedens.

"All diese Dinge erfordern Initiierung und geführte Touren mit Ausdauer, Geduld und Konsequenz, die die Zeichen sind, die den guten Hirten aus dem Söldner unterscheiden", sagte er.

Franziskus erneut unterstrichen, wie wichtig es ist, Bischöfe gute Samariter mit Beton "tastbar" Taten der Barmherzigkeit sein.

So viele Menschen brauchen und suchen Barmherzigkeit, sagte er. Sie wissen sehr gut, sie zu verletzen und "halb tot", so, wenn sie ein barmherziger Seele spüren ist vorbei, werden sie reagieren.

"Sie sind fasziniert von [Barmherzigkeit] Kapazität zu stoppen, wenn so viele gehen auf durch; wenn eine bestimmte Rheuma der Seele zu knien aus Bücken viele hält; verwundeten Fleisch zu berühren, wenn eine Vorliebe für alles steril vorherrscht zu sein ", sagte er.

Vergessen Sie nie die "Schauer" der Liebe und Angst empfand, als Gott genannt und noch ruft Sie, sagte der Papst die Bischöfe. Es ist nicht notwendig, eine vordere oder "erfinden ein Profil" zu setzen, wenn wir Gott ", der größer ist und Hohn nicht" wie wenig wir haben oder "durch unsere Wunden entrüstet werden
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...trendy-priests/

von esther10 17.09.2016 00:30

Katholische Ehe wird sich nicht ändern, Tim Kaine Bischof

"Mehr als ein Jahr nach dem US Supreme Court Entscheidung über die Ehe, und trotz der jüngsten Aussagen aus der Wahlkampagne, der katholischen Kirche 2000 Jahre alte Lehre der Wahrheit über das, was die Ehe ausmacht bleibt unverändert und entschlossen," Bischof Francis DiLorenzo sagte September . 13.


Tim Kaine; unten, Richmond Bischof Francis DiLorenzo

- US Department of Education via Wikimedia (CC 2.0)

RICHMOND, Virginia -.. Bald nach Demokratische Vizepräsidentschaftskandidat Tim Kaine die katholische Kirche ihre Lehre verändern auf gleichgeschlechtliche würde vorgeschlagen "Ehe", der Bischof von Richmond, Va, sagte auf der Ehe katholischen Lehre konstant ist.

"Mehr als ein Jahr nach dem US Supreme Court Entscheidung über die Ehe, und trotz der jüngsten Aussagen aus der Wahlkampagne, die der katholischen Kirche 2000 Jahre alte Lehre der Wahrheit über das, was die Ehe ausmacht bleibt unverändert und entschlossen", sagte Bischof Francis DiLorenzo September . 13.


"Als Katholiken, wir glauben, dass alle Menschen gewährleisten Würde und verdienen Liebe und Respekt, und ungerechte Diskriminierung ist immer falsch", sagte er. "Unser Verständnis von Ehe ist jedoch eine Frage der Gerechtigkeit und Treue zu unserem Schöpfer des Original-Design."

Bischof DiLorenzo Aussage nicht erwähnt Kaine. Der US-Senator ist ein Gemeindemitglied in St. Elizabeth-katholischen Kirche in der Diözese von Richmond.

"Die Ehe ist die einzige Institution, ein Mann und eine Frau miteinander und mit jedem Kind zu vereinen, die aus ihrer Vereinigung kommt", sagte der Bischof.

Kaine machte seine Kommentare in einer 10. September Keynote auf nationaler Abendessen für die einfluss Homosexuellen-Rechte Interessengruppe der Human Rights Campaign. Er sagte, seine "volle, vollständige und bedingungslose Unterstützung für die Gleichstellung der Ehe" im Widerspruch ist mit "der aktuellen Lehre der Kirche, die ich besuchen immer noch."

"Aber ich denke, das wird auch zu ändern", sagte er.


Er zitierte Gottes Erklärung im Buch Genesis, dass die Schöpfung, einschließlich Menschen, ist "sehr gut."

Kaine zitierte auch Franziskus ' "Wer bin ich , um zu beurteilen?" Kommentar [ das gesamte Angebot, das fast nie zitiert wird, war: "Wer bin ich ihnen zu beurteilen , ob sie den Herrn in gutem Glauben suchen sind" ), und dann sagte er : "ich möchte hinzufügen: Wer bin ich Gott für die schöne Vielfalt der menschlichen Familie in Frage zu stellen? Ich denke , wir sollen es zu feiern, ist es nicht in Frage stellen. "

Bischof DiLorenzo Erklärung vorgeschlagen, dass die gleichgeschlechtliche "Ehe" absichtlich Kinder das Recht darauf vorenthalten zu sein "von einer Mutter gepflegt und geliebt und einen Vater."

"Wir fordern die Katholiken und alle Beteiligten für diese heilige Vereinigung zu bewahren, im Gebet zu vereinen, zu leben und mit Mitgefühl und Liebe über die wahre Natur der Ehe sprechen - das Herz des Familienlebens", sagte der Bischof.

Kaine hat auch ein entschiedener Befürworter der Abtreibung politischen Ursachen gewesen. Obwohl er sagt, er sei "persönlich gegen" zur Abtreibung, erhielt er eine 100% Bewertung im Jahr 2016 von der Planned Parenthood Action Fund, dem politischen Arm der größten Abtreibungsanbieter der Vereinigten Staaten.
http://www.ncregister.com/daily-news/cat...nes-bishop-says
*
http://biblefalseprophet.com/2016/09/15/...eive-communion/
http://www.onepeterfive.com/papal-signat...-for-remarried/
http://biblefalseprophet.com/tag/deception/



von esther10 17.09.2016 00:25

Das Judentum: Die Religion der Ehrfurcht
Veröffentlicht: 17. September 2016 | Autor: Felizitas Küble

Von Felizitas Küble

Die Wurzel des Christentums ist das Alte Testament. Wo diese Grundlage des Glaubens verdrängt oder vernachlässigt wird, gerät das Gottesbild leicht in ein schiefes Licht: es wird allzu „sanft“, nimmt gar kitschige Züge an oder es verschwimmt im Gutmenschentum und sozialethischen Pathos. mutter-anna



Die Bibel Israelis – das Alte Testament – betont sehr deutlich die Heiligkeit und Souveränität (Unabhängigkeit) Gottes; seine Liebe zu den Menschen wird ebenfalls gerühmt, aber nicht gegen die Gerechtigkeit des HERRN ausgespielt, wie dies leider bei christlichen Predigern immer wieder geschieht.

Wenn eine mißverstande Liebe bzw. Lieblichkeit aber die Heiligkeit und Gerechtigkeit des Ewigen an die Wand drückt, wird die Heilige Schrift mißverstanden, auch das Neue Testament, das auf der Hebräischen Bibel (AT) aufbaut – und dieses nicht verneint, sondern seine Verheißungen zur Vollendung führt.

Das Judentum ist eine ehrfurchtsgebietende Religion – es ist zugleich die Religion der Ehrfurcht vor dem Höchsten. Damit ist keine Ängstlichkeit vor Gott gemeint, sondern das dankbare und frohe Staunen über die Größe und Erhabenheit Gottes. Damit verbunden ist die Demut des Menschen. Demut kommt sprachlich von „Dienmut“, also „Mut zum Dienen“ – gefragt ist der Mut, dem Schöpfer zu dienen und ihm zu gehorchen.

Aus vertrauensvoller Liebe, aus dem Glaubensgehorsam heraus ergibt sich die so verstandene „Gottesfurcht“, die der Anfang der Weisheit ist, wie der Psalmist weiß (vgl. Ps. 111,10).

Daß diese Ehrfurcht beileibe keine steife oder kalte Angelegenheit ist, zeigt das AT an vielen Stellen, zB. dieser: „Die Sonne strahlt Wärme aus, schon wenn sie aufgeht – wie ehrfurchtsgebietend ist doch das Werk des HERRN“ (Sir 43,2).

Licht und Gerechtigkeit – HEILIG dem HERRN

Aus dieser Haltung heraus wurde auch der Gottesdienst Israels gestaltet. Der Hohepriester wurde mit feierlichen Gewändern, u.a. aus Gold und Purpur, bekleidet. Auf der Brust war sein Amtsschild angebracht – es trug die Aufschrift „Licht und Gerechtigkeit„. Ebenso aufschlußreich ist die Inschrift auf der „Krone“ des Hohenpriesters: HEILIG dem HERRN. – Diese drei Worte wurden auf das goldene Stirnblatt eingeprägt (vgl. Ex 28,30 und 28,36). cover

Das Christentum tut gut daran, sich verstärkt seiner alttestamentlichen Wurzeln zu besinnen.

Dazu empfiehlt sich auch die Lektüre des Klassikers von Leo Baeck „Das Wesen des Judentums“. Der bedeutende deutsch-jüdische Rabbiner legt in diesem Werk eine Gesamtschau des jüdischen Glaubens, Denkens und Fühlens vor. Wir haben hier bereits darüber berichtet, auch über Baecks positives Jesusbild: https://charismatismus.wordpress.com/201...dischen-bruder/



Viele seiner Aussagen über Eigenschaften Gottes oder die menschlich angemessene Haltung gegenüber dem Ewigen gelten für Juden und Christen gleichermaßen. Das zeigen auch die folgenden Aussagen des Autors über die göttliche Erhabenheit und die menschliche Ehrfurcht:

Religiöses Grunderlebnis: GOTT ist anders…

„Die prophetische Erkenntnis Gottes geht aus dem religiösen Grunderlebnis hervor, daß Gott anders ist als alles, anders als alle Welt und Natur, anders als alles Geschick und Verhängnis, anders als alles Geschaffene und Werdende, Irdische und Weltliche. ER ist von dem allen verschieden, über das alles erhaben – oder wie die Heilige Schrift es nennt: Er ist der Heilige.

Erst der Glaube an den einen Gott hat das Gefühle für das Erhabene, für das Hohe in seiner Einzigkeit, in seiner Reinheit, fast könnte man sagen: für das Hohe und Tiefe in seiner Einheit gewonnen. 100714052333-b1-



Alles Erhabene der Kunst hat seine Bedeutung darin, daß es Symbol und Gleichnis des Göttlichen sein will… Kein Wort, das den Ewigen nennen und vergleichen will, reicht an sein Wesen heran. Darum wird hier die Andacht schließlich zum Schweigen; die Tiefe des Stilleseins ist das Letzte und Stärkste, was den Menschen erfaßt, wenn das Unbegrenzte der Gottheit an sein Empfinden herantritt: „Sei stille vor IHM alle Welt.“

Das Gefühl, das den Menschen gegenüber dem erhabenen Gott erfaßt, ist die fromme Scheu der Ehrfurcht vor dem Ewigen. Ehrfurcht können wir nur vor dem empfinden, was höher ist als wir, aber doch uns verwandt oder verbunden.

Zur Ehrfurcht gesellt sich die Demut

Die Ehrfurcht vor Gott ist die eigentlichste Ehrfurcht. Gegenüber dem heiligen Gott, der uns erschaffen hat und vor dem das Größte auf Erden so klein ist wie alles Kleine, erfüllt uns die Demut. Erst wenn wir den erhabenen Gott als den gebietenden, gerechten, heiligen Herrn erleben, als den, der zum Menschen das DU SOLLST spricht, empfinden wir die Ehrfucht.

Es ist ein Adelszeichen der Seele, der Ehrfurcht fähig zu sein; das ist die vornehmste aller menschlichen Regungen; es ist die Empfindung des freien Menschen, der media-390606-2 - Kopieemporzuschauen vermag, der um die Größe des Sittlichen, um das Gebot der Freiheit und ihre Verantwortlichkeit weiß. Der knechtliche Sinn ist ehrfurchtslos…

Das Judentum ist eigentlich die Religion der Ehrfurcht; sie ist das religiöse Grundgefühl neben der Demut. Demut beinhaltetr das Bewußtsein der Abhängigkeit vom Schöpfer. Die Liebe zu Gott ist e i n s mit der Ehrfurcht vor ihm.



„Dem DU SOLLST ist die Bedeutung des Absoluten gegeben“

Wenn wir erleben, daß wir G o t t dienen, so empfinden wir die Ehrfurcht vor ihm. Wenn wir erleben, daß wir Gott d i e n e n , dann empfinden wir die Liebe zu ihm; wir fühlen, daß wir uns mit Gott verbinden. Die Liebe zu Gott bleibt jedoch nie ein Empfinden allein; sie gehört zum sittlichen H a n d e l n des Menschen, sie umschließt eine klare A u f g a b e und ein bestimmtes Gebot: Es ist das DU SOLLST, das an sie ergeht….

Ehrfurcht und Liebe, Demut und Vertrauen: In dem Bewußtsein, Gottes Gebot zu vernehmen, tritt – wie bei der Demut – die Unendlichkeit in die Seele des Menschen ein… Das DU SOLLST ist ohne Ende, ewig wie der ewige Gott, aber es hat immer wieder einen Beginn in dem DU KANNST des Menschen…

Der Moral ist die Bedeutung des Absoluten gegeben: Wir sind zum Guten verpflichtet, „so wahr Gott lebt“. Der gebietende Gott spricht ein unbedingtes „Du sollst“ und „Du sollst nicht“; er gibt keine Ratschläge, sondern Gebote.“

Die Zitate aus dem Buch „Das Wesen des Judentums“ sind entnommen den Seiten 100, 108, 138 – 142

Der Text ist zuerst erschienen vor über 22 Jahren in der KOMM-MIT-Jugendzeitschrift (Nr. 1-
https://charismatismus.wordpress.com/201...-der-ehrfurcht/


von esther10 17.09.2016 00:23

Rom Exorzisten, Pater Gabriel Amorth, stirbt im Alter von 91


Fr. Gabriel Amorth, der gestorben 16. September spricht CNA 2013 Credit: Stephan Driscoll / CNA.

Rom, Italien, 16. September 2016 / 04.30 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Pater Gabriel Amorth, der Exorzist der Diözese Rom , die weltweit Aufmerksamkeit auf sich zog, starb im Alter von 91 am Freitag.

Die Führer der Society of St. Paul erinnerte sich an ihn mit "großer Zuneigung und Dankbarkeit" SIR News berichtet.

"Jetzt ist er von seinen vielen Schlachten mit dem Teufel ruht", sagte spanische Theologe Pater Jose Antonio Fortea CNA 16. September

Der Priester lernte Pater Amorth 1995 während theologischen Studien über Exorzismen.

"Seine Türen waren offen für mich und für alle Priester. Es gab keine Geheimnisse oder Effekthascherei. Ich konnte seine Arbeit und seine Einfachheit zu sehen, "Fr. Fortea sagte.


"Seine starke, kräftige Stimme sprach, um Millionen von Menschen über die Wirkung des Teufels", fuhr er fort. "Er allein, eine Person, verwaltet das Ministerium in einem Land zu beleben und dann in der Kirche überall seinen Einfluß erreicht. Die Mittel, um dies zu erreichen war einfach zu sagen, was er gesehen hatte. "

Pater Amorth wurde in Modena in Norditalien am 1. Mai geboren, trat 1925 er das Mutterhaus der Kongregation der Gesellschaft von St. Paul in Alba im August 1947 fünf Jahre nach ihrem Gründer treffen, Selig James Alberione. Er wurde zum Priester am 24. Januar 1951 zum Priester geweiht.

Im Jahr 1985 Kardinal Ugo Poletti, der Generalvikar der Diözese Rom, ernannte ihn Exorzist der Diözese. Er führte schätzungsweise 70.000 Exorzismen, die oft den Ritus auf den gleichen Personen zu wiederholen.

Pater Amorth zog viel Werbung für seine Bücher zu erklären seine Arbeit und seine öffentlichen Äußerungen über die dämonisch.

In einem April 2015 Facebook posten, er schrieb den islamischen Staat Gruppe dämonischen Einfluss .

"ISIS ist Satan. Dinge zuerst in den spirituellen Bereichen geschehen, dann werden sie konkret auf dieser Erde "gemacht werden, sagte er. Er fügte hinzu, dass das Böse "getarnt" in verschiedenen politischen, kulturellen und religiösen Wege, mit einer Quelle der Inspiration in den Teufel.

"Als Christ kämpfe ich das Tier geistig" Fr. Amorth sagte. "Biblisch gesprochen wir in den letzten Tagen sind und das Tier wütend funktioniert."

Im Mai 2013 erklärte er CNA , dass Franziskus einen Exorzismus in St. Petersplatz durchgeführt hatte , auf ein Besessener zu sagen, ein Gebet der Befreiung anstelle des gewöhnlichen Ritus.

Einige der Aussagen des Priesters nicht unangefochten. Als seine Memoiren im Jahr 2010 veröffentlicht wurden, behauptete er, dass es "Mitglieder satanischer Sekten" in den Vatikan, darunter Priester, Monsignore und Kardinäle. Fr. Amorth sagte der Papst zu der Zeit, Benedikt XVI, "tut, was er kann" gegen solche Gruppen.


Fr. Fortea selbst Zweifel an der Behauptung, sagen einige Exorzisten mit Fr. vereinbart Amorth über den Vatikan Sekten, während andere dies nicht taten.

Fr. Amorth hatte zahlreiche Positionen in der Gesellschaft von St. Paul, einschließlich Aspirant Direktor, High-School-Lehrer, Delegierter der italienischen Provinz, und geistlicher Leiter verschiedener Laieninstitute. Er war auch ein Journalist. Seit vielen Jahren leitete er die monatliche "Mutter Gottes" und arbeitete mit der Gruppe Famiglia Cristiana und Radio Maria.

Er war der Autor mehrerer Bücher und gründete die Internationale Vereinigung der Exorzisten.

Am 8. September 2015 der Präfekt von Rom, Paola Basilone, in Anwesenheit des italienischen Verteidigungsministers Roberta Pinotti, ausgezeichnet Fr. Amorth die Medaille der Befreiung für seine wichtige Rolle in der Partisanenkampf in Italien während des Zweiten Weltkriegs.

Der Priester war seit mehreren Wochen für Lungenkomplikationen im Krankenhaus.

Fr. Fortea sah letzte Fr. Amorth im Jahr 2012.

"Sein Charakter nicht verändert hatte. So nah an 90 Jahre und immer noch Exorzismen zu tun. "
http://www.catholicnewsagency.com/news/r...t-age-91-29963/

http://www.catholicnewsagency.com/tags/exorcism/
http://www.catholicnewsagency.com/tags/diocese-of-rome/
http://www.catholicnewsagency.com/tags/priests/
http://www.catholicnewsagency.com/tags/catholic-news/


von esther10 17.09.2016 00:22

Wir haben das Recht, ihre Kinder nicht zum Unterricht der Sexualerziehung zu schicken
Es gibt einen Weg, um uns zu lehren, zu lieben. Nicht in der Schule
| 14. September 2016


Wenn ich Minister Giannini proponessi Lehrer in den Schulen von natürlichen Methoden zu senden über voreheliche Keuschheit zu sprechen (die übrigens das große Problem von sexuell übertragbaren Krankheiten und ungewollten Schwangerschaften lösen würde, nicht das Problem der Hinsicht ganz zu schweigen), würde sie das Objekt sicher, und das mit gutem Grund, dass nicht alle Eltern mit dieser Idee der Sexualität zustimmen (was auch ernsthafte philosophische Grundlagen hat - "Liebe und Verantwortung" als Lehrbuch vorschlagen - und etwa

zweitausendfünfhundert Jahre Geschichte, im Gegensatz zu den Geschlechtertheorien ). Ebenso will ich nicht die in der Erziehung der allgemeinen beteiligten Verbände gehen meine Kinder zu sagen, dass "nur die Liebe" oder dass andere ihnen zu erklären, gehen, wie ein Kondom zu benutzen (bereits getan haben, aber dank), Idee der Selbst Sexualität und Lust Unterricht orientiert, nur Hindernis sind, deren Krankheiten und Schwangerschaften. Wenn Sie müssen, es verlangt - und es scheint mir, die am wenigsten - über informiert werden, die zu meinen Kindern reden wird, und dem, was sie sagen, und die Möglichkeit zu haben, meine Zustimmung verweigern: dies noch waren wir nicht garantiert.

Ähnliche Geschichten Die Post Geschlecht Tribut Ära starten "schlechte Schule" von der linken Seite in Frankreich, kein Griechisch und Latein Die gute Schule? Stateless Liebe lehrte in der Schule und die Notwendigkeit für eine säkulare Wand zwischen Staat und Bildung Doch seit den achtziger Jahren, können Sie erwarten , dass die Kinder erhalten keine religiöse Erziehung in der Schule (auch wenn ein Junge, der nicht zumindest die Grundlagen der Kultur hat katholische versteht kein verdammt aller europäischen Kultur in die '900).

So konnten unsere Kinder gezwungen werden - auch an die Schulpflicht, und ich muss betonen (wenn wir begehen ein Verbrechen , nicht Ihre Kinder schicken) - Vorträge von den Inhalten tief Gegensatz zu unserem Glauben zu besuchen, in nicht Wahlfächer. Der Verein, der Minister Giannini, zum Beispiel in einem Interview erwähnt, "The Navel", rühmt sich in seiner Bibliographie Texte wie "Little Egg", bevölkert von Kindern mit zwei Mütter (Ich stelle fest , das Falsche , das Sie in der Schule lehren: nein Kind hat zwei Mütter, von einem wissenschaftlichen

Standpunkt aus gesehen, für den Fall , zwei Menschen , die ihn lieben, auch eine Menge, aber nicht zwei Mütter, und nennen sie eine klare Entscheidung Beschwerde). Ich würde auch die Frage der Religionsfreiheit zu erhöhen, die muslimischen Bürger verweigert würden auch sie verpflichtet sind , ihre Kinder zur Schule zu schicken, und ich glaube , sehr wenig günstig auf bestimmte Vorstellungen von Sexualität (der Minister sagte , dass diese Lehren auch uns aus dem oben ohne Tabu befreien dienen, dieses Tabu , aber ich sehe es nicht, wie es mir scheint , dass Sie in Titten in Ihrem Gesicht überall stoßen, darunter auch Kinder, und ich habe nichts dagegen).

Aber je mehr wesentlicher Punkt ist, dass es einen Weg gibt, zu lehren, mit dem Unterricht zu lieben, nicht. Die Schule kann jedoch eine Menge in diesem Sinne zu tun: über Tacitus oder von Aischylos zu verwirren (ohne Dolmetscher, wenn möglich), bleiben dort zwei Stunden einem Satz, weil er nicht ein Jota abonniert gesehen hatte, oder kämpfen mit einem physikalischen Problem ( ohne die Lösung von WhatsApp zu suchen, wenn möglich), oder zu Dante Gedächtnis lernen und in der Liebe mit Schönheit fallen, bedeutet dies, dass lehrt Kinder zu

respektieren, weil sie ihre Grenze lehrt, lehrt bis zu suchen. Das Opfer lehrt uns zu lieben, denn die Liebe ist in der Tat - im Gegensatz zu den Klischees der romantischen Liebe herrschte im Westen - nicht Emotionen Gefühle und Impulse zu herrschen, sondern das Urteil des Herzens zu erziehen. Und "eine Person wählen und versuchen, sein Schicksal zu lieben.

Hierbei dient mehr mit Chemie zu kämpfen oder sogar in der Grundschule, ein Diktat voller h und Apostrophe, die Geschichte von dem kleinen Ei. Heute Schule Bücher gemacht werden scheinen Kinder zu unterhalten, erobern sie, ablenken. Sie machen nicht mehr Diktate und Stangen und Pellets, nicht überraschend wir eine Epidemie von dyskalkule dysgraphia und Legasthenie haben, fast immer unzureichend durch Assistenten und Assistentinnen unterstützt (devolviamo Sexualerziehung Mittel für diese Sache weit dringlicher). Aber wir brauchen keine Kinder amüsiert und abgelenkt, in die Schule. Wir brauchen Kinder, die lernen, hart zu arbeiten, die verborgene Schönheit zu sehen, und dank dieser Liebe ernst.
http://www.ilfoglio.it/cultura/2016/09/1...briche_c878.htm

von esther10 17.09.2016 00:21




Ein Willkommenskulturskandal: Syrischer „Harem“ mit 4 Frauen und 23 Kindern in Deutschland
Veröffentlicht am 15. September 2016 von conservo
(www.conservo.wordpress.com)
Von Peter Helmes


Absurde Willkommenskultur!

Alltag in Bad Godesberg

Die ganze Absurdität der deutschen Politik bei der völlig verkrampften „Integration“ zeigt sich in alarmierender Bandbreite an folgender Meldung, die mir der meinen Lesern aus vielen Kommentaren bekannte Dr. Christoph Heger zugeleitet hat. Was hier – wie auch in vielen anderen Orten und Bereichen – einer Dorfbevölkerung zugemutet wird, beweist die ganze Gleichgültigkeit, mit der die „politische Obrigkeit“ (Polit-Klasse) den Sorgen und Nöten der Bürger gegenübertritt – von den unglaublichen Kosten, die allein diese „Großfamilie“ dem deutschen Steuerzahler aufbürdet, ganz zu schweigen.

Dr. Christoph Heger schrieb mir zuvor:

„Mit herzlichem Dank an R.W. leite ich unten stehende Pressemitteilung an Sie weiter. Ein Syrer ist mit seinen vier Frauen und 23 Kindern in Deutschland eingereist, sie haben die Gegend um Montabaur aufgemischt.

Erinnern Sie sich! Polygamie ist in Deutschland immer noch eine Straftat. Das hindert unsere Merkel-Demokraten nicht, solche Straftaten auch noch zu finanzieren – wenn es sich um die berühmten „Flüchtlinge“ handelt. Mit anderen Worten:

Die deutschen Weiterlesen
https://conservo.wordpress.com/2016/09/1...and/#more-11494



*
https://conservo.wordpress.com/page/2/

Syrische Großfamilie in Dorflandschaft bei Montabaur – epochtimes berichtet:

(http://www.epochtimes.de/politik/deutsch...t-a1934378.html):

Von Steffen Munter, 14. September 2016 Aktualisiert: 14. September 2016 14:54

Was passiert, wenn eine syrische Großfamilie, bestehend aus einem Ehemann, vier Ehefrauen und 23 Kindern in einem ländlichen Gebiet im Westerwald zwischen Frankfurt und Bonn angesiedelt wird? Als erstes zerlegte die Bürokratie die Familie in mehrere Teile, was nicht ohne Spannungen blieb…

Eigentlich würden sich die meisten Flüchtlinge in der Region unauffällig verhalten und sich um Integration bemühen, berichteten die Behörden und die ehrenamtlichen Helfer in Montabaur übereinstimmend. Doch gebe es auch Menschen, die mit der neuen Kultur so ihre Probleme hätten, eine muslimische Großfamilie aus Syrien zum Beispiel, wie die „Rhein-Zeitung“ („RZ“) berichtete (http://www.rhein-zeitung.de/startseite_a...id,1539821.html):

Demnach sei eine traditionelle syrische Großfamilie, der Familienvater mit seinen vier Ehefrauen und 23 Kindern im vergangenen Jahr aus der Türkei eingereist. Zuvor habe die Familie in Syrien auf mehrere Städte verteilt gelebt, wo der vermögende Geschäftsmann jeder Frau ein Haus und Bedienstete zur Verfügung gestellt habe.

Entgegen den deutschen Sozialgesetzen, muss eine Familie in den arabischen Ländern sich selbst finanzieren, weshalb sich nicht jeder einen solchen „Harem“ leisten kann, den es auch zu versorgen gilt.

Wie die „RZ“ erklärt, erlaube der Koran einem Mann die Ehe mit bis zu vier Frauen und weitere Geliebte, was bei progressiven Muslimen allerdings umstritten sei.

Welcome Germany – Welcome Bürokratie

Mit einer solchen Großfamilie konnten die deutschen Behörden offenbar erst einmal nichts anfangen:

Eine sogenannte Bedarfsgemeinschaft nach Sozialhilferecht sehe kein solches Familienmodell vor, berichtete die „RZ“ weiter. Deshalb seien die Flüchtlinge auf mehrere Kommunen verteilt worden. Der Mann habe sich entscheiden müssen, mit welcher seiner Frauen er eine Bedarfsgemeinschaft bilden wolle. Doch allein dies habe schon innerfamiliäre Konflikte ausgelöst.

Zurzeit würden zwei der Frauen mit ihren Kindern in der Nähe von Koblenz leben, etwa 25 Kilometer von Montabaur entfernt. Der Mann mit den anderen beiden Frauen und etwa die Hälfte der Kinder seien in der Verbandsgemeinde Montabaur untergebracht worden.

Anpassungsschwierigkeiten …

In den angemieteten Wohnungen in Ruppach-Goldhausen (1.181 Einwohner) und Welschneudorf (956 Einwohner) soll es über den Sommer hinweg immer wieder zu Konflikten gekommen sein. Wie die „Rhein-Zeitung“ erfuhr, hätten männliche Jugendliche mehrmals die Einrichtungsgegenstände zerstört.

Auch die beiden Frauen, zu Anfang in einer gemeinsamen Wohnung untergebracht, hätten sich derart häufig gestritten, dass sie getrennt werden mussten. Zeugen hätten zudem berichtet, dass die Frauen gelegentlich im Keller eingesperrt wurden. Die halbwüchsigen Söhne hätten zudem versucht, die Mädchen am Schulbesuch zu hindern.

… und die lieben Nachbarn

Die Nachbarn hätten sich immer wieder über nächtliche Ruhestörungen und über abgestellte Fahrräder vor den Garagen oder auf der Straße beschwert. Auch sei ihnen aufgefallen, dass in der Wohnung in Welchneudorf ständig deutlich mehr Menschen als die sechs Bewohner gewesen seien sollen. Ob es sich dabei um die Geschwister aus dem rund 15 Kilometer entfernten Ruppach-Goldhausen oder andere Flüchtlinge gehandelt habe, ging aus dem Artikel nicht hervor.

Probleme habe es vor allem mit einem 16-Jährigen gegeben, von dem sich die Bürger in Welschneudorf bedroht gefühlt hätten. Der Jugendliche habe sogar Mitarbeiter der Verwaltung in der Wohnung körperlich angegriffen, hieß es.

Inzwischen habe die Verbandsgemeinde reagiert und die Familie in eine belebtere Gegend umgesiedelt. Man habe eingesehen, dass die Unterbringung in einem kleinen Ort wie Welschneudorf nicht ideal gewesen sei, so Fachbereichsleiter Guido Göbel von der Montabaurer Verbandsgemeindeverwaltung.

Erste Fortschritte der Integration

Inzwischen seien laut Göbel auch bei der Integration erste Fortschritte gemacht worden: Die Schulpflicht für Mädchen und Jungen konnte erläutert und durchgesetzt werden. Die Familie werde von ehrenamtlichen Helfern betreut, die ihnen das Leben in Deutschland erklären würden, damit die Integration in die hiesige Gesellschaft gelinge.

Die Betreuung der Großfamilie sei recht schwierig, gab der Fachbereichsleiter zu, aber ein derart drastischer Fall sei die Ausnahme, ihm sei kein weiterer Fall einer Großfamilie mit vier Frauen und mehr als 20 Kindern im Westerwaldkreis bekannt. Bei den meisten der rund 400 Flüchtlingen in der Verbandsgemeinde Montabaur laufe die Betreuung weitgehend unproblematisch und geräuschlos, so der Fachmann.

Durch den wohl noch länger andauernden Bürgerkrieg in Syrien sei eine baldige Rückkehr der Familie in ihre alte Heimat wohl auf lange Zeit ausgeschlossen, glaubt Guido Göbel. (sm)

www.conservo.wordpress.com 15. Sept. 2016


von esther10 17.09.2016 00:20



Die Überschrift sagt alles

Geschieden / remarried Katholiken kann jetzt Gemeinschaft erhalten
15, September 2016



Papst gibt grünes Licht in genau umrissenen Umständen


In einem dramatischen Schritt hat Franziskus grünes Licht für die geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken gegeben Kommunion unter bestimmten Umständen zu empfangen , nachdem sie die Angelegenheit mit ihrem Priester zu diskutieren.
Selbst dann, die meisten das Paar wahrscheinlich Kommunion in privaten erhalten haben , um nicht Konflikt oder Verwirrung unter den Rest der Gemeinde zu führen.

Als der Papst seinem Apostolischen Schreiben veröffentlicht, Amoris Laetitia ( "The Joy of Love ') früher in diesem Jahr konzentrierte sich ein großer Teil der Aufmerksamkeit auf, ob er für geschiedene und wiederverheiratete Katholiken die Erlaubnis gegeben hatte, Kommunion unter bestimmten Umständen zu erhalten. Kapitel acht des Dokuments mit diesem aber Theologen behandelt uneins darüber, ob es gab eine solche Erlaubnis oder nicht.

Aber jetzt ist der Papst selbst hat die Sache geklärt. Bischöfe in seinem Heimatland Argentinien haben Entwurf pastoralen Leitlinien veröffentlicht auf Basis von Kapitel acht Amoris Laetitia, in dem sie sagen, dass geschiedene und wiederverheiratete Katholiken Kommunion unter bestimmten strengen Bedingungen erhalten können. In einem Brief als Antwort hat Papst Francis sagte, dass ihre Interpretation von Kapitel acht korrekt ist.

Er erklärte in seinem Schreiben: "Das Dokument ist sehr gut, und erklärt vollständig die Bedeutung von Kapitel acht von Amoris Laetitia. Es gibt keine anderen Interpretationen. "

Das Dokument, das von einer Gruppe von argentinischen Bischöfe zusammengestellt wird "Basiskriterien für die Anwendung von Kapitel Acht Amoris Laetitia" genannt.

Er sagt, dass geschiedene und wiederverheiratete Katholiken im Idealfall von sexuellen Beziehungen zu verzichten sollte und leben wie "Bruder und Schwester", wenn sie die Kommunion empfangen möchten.

Wenn jedoch ein Paar wird dies nicht tun, und es gibt Umstände, die die Verantwortung oder Schuld der geschiedenen und wieder verheirateten katholischen begrenzen, dann "Amoris Laetitia eröffnet die Möglichkeit, den Zugang zu den Sakramenten der Versöhnung und der Eucharistie".

Es könnte zum Beispiel sein, eine Situation, eine katholische Beteiligung, die zum zweiten Mal mit jemandem verheiratet ist, der nicht bereit ist, eine sexuelle Beziehung zu beenden und wenn die katholische Ehepartner darauf bestanden, dass sie wie "Bruder und Schwester" leben, würde die Ehe ein Ende ihrer Kinder beeinträchtigen.

Es gibt derzeit keine Pläne, die die irischen Bischöfe Leitlinien über Kapitel zur Ausgabe von acht, aber die Bewegung von beiden argentinischen Bischöfe und der Papst kann zu einem Umdenken führen.
http://biblefalseprophet.com/2016/09/15/...eive-communion/
*
http://biblefalseprophet.com/2016/09/13/...nts-will-begin/
http://biblefalseprophet.com/2016/09/15/...w-teaching-now/

von esther10 17.09.2016 00:20

https://www.americaneedsfatima.org/Site-Form-Articles/rosary-rally-captain-sign-up.html

Herr Ritchie hat dieses geschrieben...
https://www.americaneedsfatima.org/Site-...in-sign-up.html

Habe ich eine Geschichte für Sie heute bekommen?
blog-e72248-Und-im-starken-Eingreifen-unserer-Dame-Muttergottes-Maria-im-Auftrag-derjenigen-die-ihren-Rosenkranz-beten.html
Ja, ich tue, und Sie sind nicht dabei, diesen … zu glauben

…, aber ist es absolut wahr!

Diese Geschichte ist durch den Vater Eusebius Nierenberg verbunden, noch setzt sie sich über jedes dem Mann bekannte Gesetz hinweg.

Aber ich will, dass Sie das gelesene diese Geschichte Ihren Glauben an die Gesetze des Gottes bestätigen.

Und im starken Eingreifen unserer Dame Muttergottes Maria...im Auftrag derjenigen, die ihren Rosenkranz beten.

Klicken Sie hier, um diese erstaunliche Rosenkranzgeschichte zu lesen!

Diese wahre Geschichte hat alle Elemente von Romeo und Juliet...
junge verliebte Leute
sich streitende Familien
Mord!
... mehr wie eine Oper!

Aber dann kommt unser guter Heiliger Dominic auf der Szene, und begeistert von Unserem Herrn Himself, spart den Tag.

In der Geschichte sende ich Ihnen Gertrud, ewiger Wahrheitsring laut und klar.

Die WAHRHEIT, dass Unsere Selige Mutter keines ihrer Kinder, nicht sogar derjenigen verlassen wird, die in der Todsünde sterben.

Die WAHRHEIT, dass ein gutes Eingeständnis Ihre Erlösung versichern wird.

Die WAHRHEIT, dass Fegefeuer besteht und die wirksamsten Mittel des Betens um die Seelen im Fegefeuer, ist der Rosenkranz.

Und die WAHRHEIT, dass Gott der Autor des ganzen Lebens ist und IRGENDETWAS - sogar tun kann, stützt das Leben von demjenigen, der ihren Kopf “verloren hat” - um uns zum Himmel zu bekommen.

Ich hoffe, dass ich Sie neugierig genug habe, diese Wunderrosenkranzgeschichte des 13. Jahrhunderts, wenn so zu lesen...

klicken Sie hier und lesen Sie!

Man wird nur einen Moment brauchen, und ich verspreche, dass die gelernten Lektionen bei Ihnen Ihr ganzes Leben bleiben werden!

Und erinnern Sie sich daran, was ein Freund - und geliebter Vermittler - wir in Mary unsere Mutter haben.


Ich bleibe Ihr Freund,
In Jesus und Mary,


Robert E. Ritchie

Robert E. Ritchie
Amerika braucht Fatima
www.anf.org

hier anklicken
blog-e72248-Und-im-starken-Eingreifen-unserer-Dame-Muttergottes-Maria-im-Auftrag-derjenigen-die-ihren-Rosenkranz-beten.html


PS: Denken Sie, dass die Nachrichten an diesen Tagen aufregend sind? Warten Sie gut, bis Sie diese unglaubliche Geschichte … … lesen und Sie sie mit anderen werden teilen wollen, verspreche ich!

Vergessen Sie nicht, diese Geschichte mit Ihren Freunden und Familie zu teilen, indem Sie einfach diese E-Mail nachschicken, nachdem Sie die Geschichte selbst gelesen haben.

von esther10 17.09.2016 00:18

Schweizer Medienmogul warnt vor Weltkrieg und nennt Kanzlerin Merkel "größenwahnsinnig"
The Huffington Post | von Michael Gruber
/04/2016 09:09 CEST

http://videos.huffingtonpost.de/news/ans...id_5380149.html

Roger Köppel attackiert Merkels Flüchtlingskurs als "größenwahnsinnig"
Derartige Selbstüberschätzung habe auch zum Ausbruch des ersten Weltkriegs geführt, findet der SVP-Politiker
Als Chefredakteur der "Weltwoche" warnt er vor dem Islam, der das "Überleben der Zivilisation" gefährde
Als rechtes Korrektiv versteht sich der Schweizer Verleger und SVP-Politiker Roger Köppel nicht erst seit heute. Der ehemalige Welt-Chefredakteur verlegt und leitet derzeit die rechtskonservative Schweizer "Weltwoche" und sitzt seit 2015 als Abgeordneter der rechten Schweizer Volkspartei im Nationalrat.

In seinen Leitartikeln gibt Roger Köppel oft die schrille Stimme einer Partei, die zuletzt mit der Schweizer "Durchsetzungsinitiative" das schärfste Ausländergesetz Europas forderte.

Köppels rechtes Trostpflaster

Mit der Kampagne "JA zur Ausschaffung krimineller Ausländer!" warb Köppels SVP für eine Volksabstimmung zur strikten Abschiebepolitik, ihre Parolen erinnerten Beobachter an den Rechtspopulismus von Pegida und die polemische Stimmungsmache gegen Flüchtlinge der AfD.

Die Rechtspopulisten erlitten eine Niederlage, die Köppel offenbar nicht auf sich sitzen lassen will.

In seinem Leitartikel zur Flüchtlingspolitik der EU und den jüngsten Terroranschlägen in Brüssel attackiert der Chefredakteur den "Wir-schaffen-das"-Kurs von Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Schärfe, die selbst für Schweizer Verhältnisse ungewöhnlich ist.

Mit Sarrazin-Rhetorik zum ersten Weltkrieg

"Europa ist im Begriff, sich selber abzuschaffen", holt Köppel in Sarrazin-Rhetorik zum Rundumschlag gegen die deutsche Politik - vor allem aber gegen den Islam aus, der aus Sicht des Schweizer Verlegers das "Überleben" der "Zivilisation" gefährde.

"Die grössenwahnsinnige 'Wir schaffen das'-Mentalität hat in der europä­ischen Geschichte regelmäßig Katastrophen verursacht", schreibt Köppel. Und weiter: Die deutsche Flüchtlingspolitik könnte wie der Auslöser des ersten Weltkriegs wirken.

"Vermutlich dachten die europä­ischen Staatenlenker ähnlich, als sie ihre ­Armeen im Sommer 1914 in einen vermeintlich kurzen Krieg schickten: 'Wir schaffen das'".

Islam wird von "todessüchtigen Fanatikern und Verrückten missbraucht"

Grundproblem ist aus Sicht des Züricher Nationalrats der Islam in Europa, der anders als andere Religionen von "todessüchtigen Fanatikern und Verrückten missbraucht" werde.

Warum diese Religion besonders gefährlich ist, scheint Köppel aber für seine Argumentation nicht zu interessieren. "Aus Gründen, die uns nicht näher zu interessieren brauchen", schreibt der Chefredakteur dazu.

"Symptome einer kranken Zuwanderungspolitik"

Kein Wunder, dass er schließlich auch die Integrationspolitik der EU als aussichtslos abstempelt und sie gleich mal wie eine Art Fremdwort in seinem politischen Wörterbuch in Anführungszeichen setzt.

"Die hochgelobte 'Integrationspolitik' der Staaten versagt", schreibt der Schweizer. Ihm zufolge lässt sich deshalb von den Terroranschlägen in Paris und Brüssel direkt auf die ­aktuellen Zuwanderung aus Nordafrika und dem Nahen Osten schließen: "Paris und jetzt Brüssel sind akute Symptome einer falschen, kranken Zuwanderungs­politik."

Insofern sei Merkels "Wir-schaffen-das"-Kurs ein Zeichen der Selbstüberschätzung, was schon beim Ausbruch des ersten Weltkriegs der "Ursprung aller Übel" gewesen sei, ist Köppel überzeugt.

"Vier Jahre und Millionen von Toten später sah man den Irrtum ein. Ausbaden mussten es die Völker, nicht die Regierenden."

Köppel bewunderte schon Hermann Görings blaue Augen

Es ist nicht das erste Mal, dass der rechtsnationale Politiker mit fragwürdigen historischen Vergleichen für Wirbel sorgt.

Anfang Januar sorgte Köppel mit einer Verharmlosung von Hermann Göring, Hitlers Nummer zwei in Nazi-Deutschland, für Wirbel. Basierend auf seiner Ferienlektüre – eine 40 Jahre alte Biografie Görings aus der Feder des britischen Journalisten Leonard Mosley – formuliert der Zürcher Nationalrat Sätze wie:

"Irgendetwas muss der noch kaum arrivierte, blauäugige Göring gehabt haben», schreibt Köppel, den jungen Schürzenjäger bewundernd, der sich eine "bildhübsche" schwedische Gräfin geangelt hatte.

Der blitzintelligente Göring sei "weder Monster noch Teufel" gewesen und wie viele Deutsche "tragischerweise" der Faszination Hitler erlegen.
http://www.huffingtonpost.de/2016/03/31/...utbrain-www-hpo
Auch auf HuffPost:

ANSCHLÄGE IN BRÜSSEL: FLÜCHTIGER DRITTER TERRORVERDÄCHTIGER SOLL DRAHTZIEHER VON PARIS SEIN


von esther10 17.09.2016 00:15

A Bizarre Papal verschieben
Robert Königs

Ein Katholik hat ein Recht, für ein wenig Begleitung und Einsicht seiner eigenen zu fragen, was die Kirche lehrt - vor allem die Prinzipien festlegen, dass ein Fall zu übernehmen, die nicht lange hypothetisch bleiben "Ausnahmezustand.":

MITTWOCH, 14. SEPTEMBER 2016



So , jetzt wissen wir. Wir wussten vorher, wirklich, aber nicht ausdrücklich bestätigt haben. Der lange, quälende Schinderei aber ist endlich vorbei: von Franziskus 'Einladung an Kardinal Kasper die Bischöfe in Rom im Februar 2014 bis zur Adresse des Papstes Brief letzte Woche an einigen argentinischen Bischöfe bekräftigen Leitlinien sie in einem gemeinsamen Dokument entwickelt hatte , dass in, geschiedene Leute "Ausnahmefällen" , und wieder verheiratet (in einer "Ehebrecher" Beziehung leben , wie wir seit 2000 Jahren in der westlichen Christenheit geglaubt), die heilige Kommunion empfangen. Diese ganze Angelegenheit ist bizarr. Kein anderes Wort tun wird.

Als ich auf dieser Seite viele Male , bevor die beiden Synoden auf die Familie, die täglich während dieser Ereignisse schrieb, und in der Folge war es klar - zumindest für mich - , dass der Papst seinen Bruder Bischöfe wollten eine Form von zu genehmigen , was kam , bekannt zu sein als Kasper Vorschlag. Dass er nicht eine solche Genehmigung hat bekommen - in der Tat, dass er bedeutende Push - Back von Bischöfen aus verschiedenen Teilen der Welt bekam - sichtlich ärgerte ihn, und sogar führte ihn in ein bisschen snark am Ende des zweiten Synode, dass einige Meinungen hatte " manchmal "dort zum Ausdruck gebracht," leider nicht in ganz gut gemeinte Art und Weise. "

Na ja, ein Mann nicht ganz gut gemeinte Art und Weise ist eine andere Überzeugung geht um treu zu bleiben die Worte Jesu. Und seither und sogar nach der Veröffentlichung von Amoris laetitia , Katholiken - in der Tat die ganze Welt - haben in turbulenten vergeblichen Spekulation auf verstrickt worden , ob die Dinge geändert hatte oder nicht. Selbst die berüchtigte Fußnote 351 von Amoris laetitia , für alle Sorgen verursacht es traditionelle Katholiken, nicht wirklich kommen und sagen , was der Papst offenbar gedacht.

Die Verblüffung war verständlich. Hat ein Papst jemals etwas von solcher Bedeutung über verwirrt Fußnoten geändert und jetzt einen privaten Brief an eine kleine Gruppe von regionalen Bischöfe? In diesem Zusammenhang unklar, er ist ganz kategorisch: "Das Dokument ist sehr gut und erklärt vollständig die Bedeutung von Kapitel VIII der Amoris Laetitia . Es gibt keine anderen Interpretationen ." [Hervorhebung hinzugefügt.]

Ich sage noch einmal: bizarr - sowohl in der Prozess- und Substanz. Es dauerte mehrere Tage , bevor es einmal sicher war , dass der Brief an die argentinischen Bischöfe - durchgesickert, erst später vom Vatikan bestätigt - war authentisch. Franziskus hat keine Probleme kahl öffentlichen Äußerungen zu machen, wie "Wer bin ich , um zu beurteilen," und " , wenn Sie recyceln nicht zur Beichte gehen." Er Schienen, die oft zu Recht, gegen careerism und Klatsch und Spaltung innerhalb der Kurie, aber plötzlich wird schüchtern Geschütz , wenn es um Ehe und Familie kommt? Als ungarische Kardinal Peter Erdö während der Synoden offen gesagt, es kommt alles nur bis zu einer Wahl: Entweder Sie geben eine bestimmte Gruppe von Menschen , Kommunion oder nicht.

VATIKAN-RELIGION-PAPST-ÜBERNAHME

Selbst jetzt, dass Francis gesagt hat: Ja, wir hören immer wieder, dass es Qualifikationen und Nuancen und Grenzen. Der Papst hat mehrmals auf die Veränderung, um einen Kommentar verweigert, wie er gesagt hat, zu vermeiden, was "eine simple Antwort." Aber ganz abgesehen von der Tatsache, dass er so auf viele andere Dinge getan hat, er zumindest den Anschein, dass es zu glauben, in der Praxis möglich sein, diesen Prozess zu Finesse, durch Begleitung, Einsicht, alle jene Worte, die keine klaren Grenzen haben. Die argentinischen Bischöfe selbst haben davor gewarnt, dass die Änderung nur auf Ausnahmefälle gilt: "Es ist notwendig, diese Möglichkeit als den uneingeschränkten Zugang zu den Sakramenten zu vermeiden, zu verstehen, oder als ob jede Situation könnte es zu rechtfertigen."

Aber während sie die Gefahr erkannt haben, haben sie es sich nicht vermeiden. In der heutigen Welt, jeder denkt, er ist ein Sonderfall ist, und das Mitleid der arme Pfarrer oder Ortsbischof in der Zukunft, die "zu starr", indem nicht die Gewährung von genügend Menschen Sonderstatus scheint.

Ein Katholik hat ein Recht, für ein wenig Begleitung und Einsicht seiner eigenen zu fragen, was die Kirche lehrt - vor allem die Prinzipien festlegen, dass ein Fall zu übernehmen, die nicht lange hypothetisch bleiben "Ausnahmezustand.": Was ist mit dem Homosexuell Paar, das sind verpflichtet zueinander und gleichgeschlechtlichen Anziehung ihr ganzes Leben erlebt, die ohne eigenes Verschulden? Wenn die erste Synode begann diesen Weg nach unten, wurde es als extremistische angesehen und schnell durch die geringe Zahl von Bischöfen aufgegeben, die sie schieben wollte. Aber ohne einige klare Grundsätze solchen Fällen von anderen zu unterscheiden, warum nicht?

In der 2000-jährigen Geschichte der Kirche - eine Geschichte der Apostel, Märtyrer, Bekenner, große Heilige, brillante Ärzte, tiefe Mystiker - keine dachte, diese neue Lehre katholisch. Einige starben sogar die Unauflöslichkeit der Ehe zu verteidigen. Für einen Papst diejenigen, die treu zu bleiben dieser Tradition, und kennzeichnen sie als irgendwie unbarmherzig und wie dabei, sich mit hartherzig Pharisäer gegen die barmherzige Jesus zu kritisieren ist bizarr.

Ich habe lange genug in Washington gelebt und verbrachte genügend Zeit in Rom nicht zu vertrauen , was ein Journalist sagt , daß einige Führer - säkular oder religiös - sagte ihm privat. Aber ich bin davon überzeugt , dass , wenn Eugenio Scalfari - der exzentrische Herausgeber von La Repubblica , die sozialistische Zeitung in Rom der Papst täglich liest - sagte , dass Francis ihm gesagt , er würde alles erlauben , die Kommunion kommen zu empfangen, so kann er die Worte nicht genau bekommen haben Recht. Aber er fing die Drift.

Tatsächlich Katholiken haben jetzt eine neue Lehre, nicht nur über die Scheidung und Wiederverheiratung. Wir haben eine neue Vision der Eucharistie. Es ist erwähnenswert, dass im Januar der Papst unter Hinweis darauf, verschämt, es nicht ausschließt, in Rom zu einer Gruppe von Lutheranern schlug vor, dass auch sie sollten "mit dem Herrn sprechen" und "vorwärts gehen." In der Tat, nahmen sie später Kommunion in der Messe im Vatikan. In einer Art und Weise, das war noch signifikanter. Ein katholischer Paar, geschieden und wieder verheiratet, sind Sünder, aber - zumindest im Prinzip - noch katholisch. Hat intercommunion mit nichtkatholischen Christen auch jetzt ohne Absprache entschieden worden - fast so, als wenn ein solcher bedeutsamen Schritt, das Sakrament der Einheit kaum zu verstehen, kommt es an?

Sie können sich auch Anthony Esolen der "Freundschaft von oben" genießen
Ich sage dies in Trauer, aber ich habe Angst, dass der Rest dieses Papsttum jetzt durch Banden von Abtrünnigen, Gebühren der päpstlichen Ketzerei, Bedrohungen der Miete sein wird - und vielleicht geradezu -schism. Herr, erbarme dich.

_____

Ein Hinweis an die Leser: Ab dieser Woche die katholische Sache gehören nicht mehr ein Kommentarfeld am Ende der täglichen Spalte. Als wir Veröffentlichung begann vor acht Jahren haben wir bestimmt TCT eine andere sein , um Kommentare - ein Katholik - eine Art Forum, gekennzeichnet sowohl durch den Glauben und Vernunft, und gegenseitiger Achtung unter commenters . So verwalten Sie das braucht Arbeit, den ganzen Tag, jeden Tag . Wir sind der Meinung, im Großen und Ganzen ist uns gelungen. Aber mit dem Wachstum unserer Leserschaft - mehr als 15.000 von Ihnen haben jetzt unseren E - Mail - Dienst abonniert und wir haben viele weitere Leser unserer mehreren fremdsprachigen Outlets - die schiere Menge an Kommentaren , die wir erhalten (27.000 in diesem Jahr bisher) wurde zu werden groß für unsere zwei-Personen - Redaktion. Leser , die auf Spalten zu kommentieren möchten, jedoch tun kann noch so über Facebook oder Twitter (@catholicthing). Es kann dauern einige für einige Leser in das neue Format zu gewöhnen, aber wir glauben , dass diese Änderung es uns ermöglichen, Sie auch weiterhin die besten Inhalte zu bringen wir in die Zukunft möglich. - RR
https://www.thecatholicthing.org/2016/09...rre-papal-move/


von esther10 17.09.2016 00:12

Das Modell unter Druck gesetzt Abtreibung zu haben,
Abtreibung , Maegan Chen , Mark Hamill , Nathan Hamill , Star Wars


LOS ANGELES, Kalifornien, 15. September 2016 (Lifesitenews) - Die Lüge hinter der Slogan der Abtreibung Bewegung, "das Recht der Frau zu wählen" , wird den Frauen bekannt , die starken Druck erlebt haben - und oft geradezu Zwang - ihre Babys abzutreiben. Tatsächlich ist , wie unzählige Zeugnisse aus der Post-abortive Frauen bezeugen ausgeübte Druck auf die Frauen , die ihre Kinder zu töten - durch Ehemänner oder Freunde, und sogar ihre eigenen Familien - oft so extrem , wie das Wort "Wahl" ein Hohn zu machen.

Diese Erfahrung der Druck , wenn sie an ihrem schwächsten war gespielt sich im Leben von Maegan Chen vor kurzem aus, ein Modell aus Los Angeles, Nathan Hamill sah, Sohn von Mark Hamill, der für seine Darstellung von Luke Skywalker in den bekannten Wars Star Filme .

"Mit Baby, werden Sie ihn nicht sehen; ohne Baby, werden Sie. "

Maegan sagte, dass Lifesite ihre Beziehung mit Nathan begann im Januar und im März fand sie heraus, dass sie schwanger war. "Ich sagte ihm, dass ich schwanger war, sobald ich wusste. Er sagte mir sofort, er wollte mich eine Abtreibung zu bekommen ", Maegan bezieht. Maegan sagte Nathan bestand darauf, dass sie abbrechen, obwohl sie aufgrund der Trauma teil sie erlebt hatte widerstanden, aus einer früheren Abtreibung - ". Danach selbstmörderisch und deprimiert für eine lange Zeit" etwas, das sie verlassen hatte

Ihr Baby, wegen im Oktober, ist bereits eine Abtreibung Überlebende.


Maegan sagte schließlich würde sie die Abtreibung, aber Gnade eingriff. Aufgrund eines Kommunikations-Mix-up, eine geplante chirurgische Abtreibung ging nicht vorwärts. Sie entschied sich für eine medizinische Abtreibung statt. Sie sagt, sie ging weiter, auch mit ihm, Pillen zu nehmen, die zu Blutungen führte, und sie dachte, ihr Kind abgebrochen worden war.

Dennoch zeigte eine spätere Ultraschall das Kind am Leben zu sein, trotz der Abtreibung Versuch. Meagan einmal fand sich wieder unter Druck eine weitere Abtreibung, um zu versuchen, aber sie hatte das Kind am Leben zu lassen, gelöst.

Maegan sagt Nathan würde Annahme als Option nicht akzeptieren, wenn sie es vorgeschlagen, den Vorschlag aus "egoistisch." Sie sagt schließlich "er hörte auf, mit mir zu reden, damit ich frage nicht noch einmal, warum es keine andere Alternative."

Nathans Eltern, Star Wars Schauspieler Mark und Frau Marilou, auch Maegan unter Druck eine weitere Abtreibung, um zu versuchen, sagt Maegan. Nathan war für ein Kind nicht bereit, sie sagte, und trotz ihrer Behauptung, dass "sie ein Enkel mehr als alles andere, wollte", sagt sie sie sagte ihr, "Abtreibung war die beste Option."

"Mark hat mir gesagt, es war einfach verrückt, ein Kind in die Welt zu bringen, dass niemand wollte. Niemand fragte mich, ob ich sie wollte, aber ich habe an diesem Punkt ", sagte Maegan Lifesite.

Maegan ging nach London, England, an Nathan Wunsch, wo die Familie wohnte , während die neue Verfilmung Star Wars Film. Dort, sagt sie, Nathan und Marilou eine neue Abtreibung ohne ihr Wissen geplant. Maegan erzählt , dass sie es vermieden , indem man ihm zu sagen , sie es in Los Angeles gemacht hätte und machen dann die Modalitäten für die LA Ernennung von Voicemail mit Nathan vorhanden.

Wieder zurück in LA, erhielt sie E-Mail-Nachrichten (gesehen von Lifesitenews) von Marilou, die angeboten werden für die Abtreibung zu bezahlen und sympathisierte mit ihr. Doch in einer Antwort auf Meagans Widerstand, Marilou schrieb: "So eine Beziehung mit ihm zu haben (oder auch nicht): Sie gehen mit ihm in der am [zur Abtreibung Termin] ... Das ist die einzige Option, jetzt." Über die Meagan und Nathan die Zukunft, sagt sie: "Mit Baby, werden Sie sehen ihn nicht, ohne Baby, werden Sie."

Marilou sagte Maegan wurde "egoistisch für den Wunsch, das Kind zu behalten, wenn sie nur ein Elternteil haben würde", und von Mark E-Mail-Adresse sagte ihr: "Ich würde nie um ein Kind ohne Vater erhöhen wollen. Es ist schwer genug, es mit einem Partner zu tun, sondern allein, wäre es viel zu einsam sein. "

Maegan erzählt, dass nach ihrer ersten Abtreibung Versuch gedacht wurde, um erfolgreich zu sein, Nathan wollte allerdings zu brechen, noch bevor er es ihr gesagt, er wollte ihre Beziehung fortzusetzen. In der Tat, sagte sie nach der Entdeckung ihrer Schwangerschaft, sie selbst schlug vor, dass sie brechen, aber "er wollte immer noch uns, zusammen zu sein, weil wir eine gute Sache gehen hatte ... und dass er wollte, dass ich wirklich eine Abtreibung zu bekommen. "Allerdings Maegan sagt:" nicht einmal eine Woche nach der medizinischen Abtreibung zu tun, als er mich gebeten hatte, zu tun, sagte er mir, dass er nicht glaube, dass wir einander glücklich machten und dass wir brechen sollten. "

Vicki Thorn, der Gründer von Project Rachel, einem katholischen Dienst, bietet Heilung und Versöhnung zu Männern und Frauen leiden Trauer und Reue aus dem Trauma der Vergangenheit Abtreibung bringt, erzählt, dass Lifesitenews Maegan Erfahrung überhaupt nicht eindeutig ist. Frauen entscheiden oft über eine Abtreibung im Interesse ihrer Beziehung zu einem Freund, sagte sie, obwohl Statistiken nur 30 Prozent der Beziehungen zeigen, die zur Abtreibung führen überleben.

Maegan hat ihr Kind Herbst Marie benannt. Und sie hat einige Ratschläge für Frauen Druck gegenüber abzubrechen.

"Fand ich heraus, ziemlich spät in all diesem Drama, dass es eine Form ist sie von Pro-Life-Plätze bekommen können, dass, wenn unterzeichnet und zu einer Abtreibungsklinik vorgestellt, die nicht abortionist sie sehen", sagte sie. "Ich würde empfehlen, sie mit den Ärzten in den Rücken zu ehrlich zu sein, was los ist, wirklich."

Maegan bedauert die Abtreibung Versuch. "Abtreibung wird für mich nie, wie ich herausgefunden habe, als ich durch die erste chirurgische ging man, die ich hatte", sagte sie Lifesitenews. "Ich sollte nicht einmal haben wir Nathan mir Druck in die Abtreibungspille nehmen, aber ich fühlte mich bei dem Gedanken an Angst während der Schwangerschaft verlassen zu werden."

Maegan sucht rechtliche Unterstützung für ihr Kind von Nathan. Davon, sagt sie: "Ich hoffe, dass aus Gründen für den Herbst ist, wenn dies geht an die Börse Nathan und seine Familie für ihr vorbeikommen. Sie verdient es irgendeine Art von Beziehung zu ihrem Vater zu haben und wissen, wer er ist. Ich hoffe, dass sie sehen, dass, wie sie behandelt die Situation falsch war und schrecklich. "

Die New York Post , die eine kurze Geschichte über die Abtreibung Druck von der Hamill Familie lief, begann den Artikel Verweis auf die berühmte Zeile aus dem Star Wars Luke von Darth Vader mit einer leichten Drehung gerichtet Filmreihe. "Luke, ich bin dein ... Enkelkind.
https://www.lifesitenews.com/news/la-mod...-star-wars-fame

"

von esther10 17.09.2016 00:12

Berlins Bürgermeister warnt vor AfD-Wahl


Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) im Wahlkampf Foto: picture alliance/dpa

BERLIN. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat davor gewarnt, ein Wahlerfolg der AfD am Sonntag könnte als Wiederaufstieg des Nationalsozialismus gedeutet werden. Viele Menschen würden angesichts von zehn bis 14 Prozent für die AfD nur mit den Schultern zucken, schrieb Müller in einem Gastbeitrag für die taz.

Ein solches Ergebnis sei aber eben nicht egal. Es werde „auf der ganzen Welt als ein Zeichen des Wiederaufstiegs der Rechten und Nazis in Deutschland gewertet werden“, warnte Müller. „Berlin ist nicht irgendeine Stadt. Berlin ist die Stadt, die sich von der Hauptstadt Hitlers und Nazi-Deutschlands zum Leuchtturm der Freiheit, Toleranz, Vielfalt und des sozialen Zusammenhalts entwickelt hat.“

Er sei es leid, schrieb Müller, daß man Rassismus, Intoleranz und Menschenfeindlichkeit nicht mehr benennen könne, ohne „die Nazi-Keule“ vorgeworfen zu bekommen. „Aber genau das, verbunden mit den ‘völkischen’ Gedanken der AfD-Vorsitzenden, sind die Zutaten, aus denen die braune Suppe angerührt wird.“

Rechtsruck wäre „Freibrief für Haßideologie“

Mit einem Rechtsruck werde sich das Leben in Berlin verändern. Minderheiten würden dann nicht mehr nur im Netz angepöbelt, sondern auch auf der Straße. So ergehe es leider heute schon vielen demokratischen Wählkämpfern. „Spalter, Ausgrenzer und Ausländerfeinde werden einen Rechtsruck in unserer Stadt als Freibrief für ihre Haßideologie und -taten sehen.“

Er könne nicht verstehen, wie Bürger angesichts der offensichtlichen unsozialen und unmenschlichen Politik rechter Parteien, diesen ihre Stimme geben könnten. Berlin müsse am Sonntag ein deutliches Zeichen in die Welt senden. „In Zeiten der Trumps, Orbans, Le Pens, Hofers und anderer Rechtsausleger stimmt Berlin für die Freiheit.“ (krk)
https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...t-vor-afd-wahl/


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs