Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 24.11.2019 00:56

Erzbischof Jędraszewski: Das Kriterium für die Unabhängigkeit Polens ist die Anwesenheit des apostolischen Nuntius



Erzbischof Jędraszewski: Das Kriterium für die Unabhängigkeit Polens ist die Anwesenheit des apostolischen Nuntius

- Die Lehre aus unserer Geschichte ist offensichtlich: Solange der apostolische Nuntius in unserem Land ist, ist Polen ein wirklich freier Staat. Und wir Polen wollen immer authentische Freiheit genießen - sagte Erzbischof Marek Jędraszewski, der Metropolit von Krakau.

Hierarch während der heiligen Messe Anlässlich des 100. Jahrestages der Wiederherstellung der diplomatischen Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und der Republik Polen sprach er über die Bedeutung der Anwesenheit des Apostolischen Nuntius in unserem Land. Er betonte, dass man durch Verfolgen der Geschichte eine bestimmte Wahrheit bemerken könne.

- Die Geschichte der apostolischen Nuntiatur in Polen bestätigte eine gewisse historische Wahrheit, die vor 100 Jahren vollständig enthüllt wurde: Die diplomatischen Beziehungen unserer Heimat zum Heiligen Stuhl können nur stattfinden, wenn es ein freies und souveränes Polen gibt. Gleichzeitig kann diese Wahrheit auch in einem etwas anderen Sinne gelesen werden: Das Kriterium für die Unabhängigkeit Polens ist die Anwesenheit des apostolischen Nuntius in unserem Land - sagte Erzbischof Marek Jędraszewski.

Der Metropolit von Krakau erinnerte daran, dass die Feier des 100. Jahrestages der Wiederherstellung der diplomatischen Beziehungen zwischen Polen und dem Heiligen Stuhl auf das Fest Jesu Christi, des Königs des Universums, fällt. Er fügte hinzu, dass unsere Beziehung tatsächlich eine tausendjährige Tradition hat.

- Die Geschichte dieser Beziehungen hat eine mehr als tausendjährige Tradition, die auf den Kardinaldiakon Robert zurückgeht, der 1000 als päpstlicher Legat nach Gnesen kam. Zu dieser Zeit leitete er die Synode von Gnesen, auf der die Metropole in Gnesen und ihren drei Bistümern gegründet wurde: in Krakau, Breslau und Kolberg. Die ständige Präsenz des apostolischen Nuntius in Polen beginnt jedoch 1555 und tritt dem Bischofsamt bei. Aloisio Luigi Lippomano - sagte der Metropolit von Krakau.

Nach der Teilung ernannte Papst Benedikt XV. Am 25. April 1918 Monsignore Achilles Ratti zu seinem Besucher in den polnischen und litauischen Ländern. - Es war ein sehr klares Zeichen dafür, dass der Heilige Stuhl eine echte Hoffnung hatte, dass die Nationen dieser Region Europas die Chance haben, ihre staatliche Souveränität zurückzugewinnen - betonte Erzbischof Jędraszewski und fügte hinzu, dass ein Jahr später Achilles Ratti zum apostolischen Nuntius in Polen ernannt wurde.

- Die weitere Geschichte der apostolischen Nuntiatur in Polen bestätigte eine gewisse historische Wahrheit, die vor 100 Jahren vollständig enthüllt wurde: Die diplomatischen Beziehungen unserer Heimat zum Heiligen Stuhl können nur stattfinden, wenn es ein freies und souveränes Polen gibt. Gleichzeitig kann diese Wahrheit auch in einem etwas anderen Sinne gelesen werden: Das Kriterium für die Unabhängigkeit Polens ist die Anwesenheit des apostolischen Nuntius in unserem Land “, betonte der Hierarch.

Der Metropolit bemerkte, dass, nachdem der Nuntius Filippo Cortesi im September 1939 Polen verlassen hatte, der nächste Nuntius erst nach 50 Jahren, im Herbst 1989, nach Warschau kommen konnte, als sich für Polen echte Möglichkeiten ergaben, die volle Souveränität und echte Unabhängigkeit wiederzugewinnen.

DATUM: 24/11/2019 11:34

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/abp-jedraszewski--kr...l#ixzz66CAdw4iA

von esther10 24.11.2019 00:48

„Carnivore. Feind Nummer eins. " Wir laden Sie zur Premiere dieses einzigartigen Films ein!



„Carnivore. Feind Nummer eins. " Wir laden Sie zur Premiere dieses einzigartigen Films ein!

Bereits am Donnerstag, 28. November 2019, findet die Premiere des Films "Carnivore Enemy Number One" statt. Dies ist kein Diätfilm! Das Dokument zeigt die Gefahren auf, die hinter der Förderung von Veganismus und Vegetarismus stehen. Es zeigt, wie die Sensibilität des Menschen für das Schicksal der Tiere genutzt wird, um Ideologien zu schmuggeln, die den Menschen zerstören und die uns bekannte Weltordnung stürzen. Willkommen! Der Produzent des Films ist das Portal PCh24.pl.

Obwohl Vegetarismus, Veganismus und die allgemein anerkannte Tierrechtsbewegung auf den ersten Blick Aktivitäten zur Verhinderung des sinnlosen Leidens von Tieren sind, zeigt sich nach dem Entfernen dieser Deckschicht, dass die Handlungsmotive sehr unterschiedlich sind. Die Sensibilität der Menschen für das Leiden wird absolut genutzt, um Ideologien zu fördern, die für die Menschen gefährlich sind.

So werden soziale, kulturelle, religiöse oder wirtschaftliche Strukturen abgebaut. Bei näherer Betrachtung der Auswirkungen aufgeblähter Handlungen zeigt sich, dass es sich um Veränderungen handelt, die die Menschenwürde, die Zerstörung der christlichen Stiftungen und der Kirche betreffen.

Der Film "Fleischfresser. Feind Nummer eins “von Piotr Relich weist auf die Ursachen und Wirkungen solcher Handlungen hin. Es zeigt, wozu Humanisierung von Tieren und Animalisierung führt.

HERZLICH WILLKOMMEN zur Premiere des Films "Meat Eater. Feind Nummer eins " und Diskussion mit den Machern von dem Film und Experten:

WARSCHAU - 28. November 2019

Kinoteka-Multiplex-Palast für Kultur und Wissenschaft (Eingang von Aleje Jerozolimskie), Kinosaal Nr. 7

ACHTUNG!

Kostenlose Tickets zur Premiere des Films können bis am Zentrum für Leben und Familie in Warschau abgeholt werden - ul. Nowogrodzka 42/501 (Gegensprechanlage 51), bis 28. November von 8.00 bis 16.00 Uhr.



Die Produktion des Films war dank der Unterstützung von Spendern möglich. Es hängt von Ihrer Großzügigkeit ab, an wie vielen Orten Sie kostenlose Vorführungen dieses Dokuments organisieren können.

Die Aktion kann noch HIER unterstützt werden .

DATUM: 24/11/2019 11:42

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/miesozerca--wrog-num...l#ixzz66C8P2X7D

von esther10 24.11.2019 00:47



Abp Vigano: Der Papst unterwirft die Kirche "mächtigen Kräften", die eine Weltregierung wollen

Amazon Synode , Carlo Maria Viganò , Katholisch , Pachamama , Franziskus , Vereinte Nationen

21. November 2019 ( LifeSiteNews ) - Seit zwanzig Jahrhunderten bekennt sich die katholische Kirche zum Glauben an Jesus Christus, den einzigen Erlöser, der unversehrt zu uns gekommen ist, als sie ihn von den Aposteln und Vätern der Kirche zum Preis von erhielt das Blut der Märtyrer und durch das Zeugnis der Bekenner des Glaubens und unzähliger Heiliger aller Völker und Sprachen. Dieser Glaube wurde von Eltern an ihre Kinder weitergegeben, von Priestern und Ordensleuten; Es wurde von eifrigen Missionaren auf allen Kontinenten der Welt verbreitet, unter Anleitung der Nachfolger des Apostels Petrus, die die Einheit der Braut Christi durch die Bestätigung der Brüder im Glauben garantiert haben.

Seit fast sieben Jahren ist der Nachfolger des Fürsten der Apostel, der mit dem Auftrag betraut wurde, Christus nach seinem Bekenntnis zum Glauben an Petrus zu übertragen: „Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes“ (Mt 16,18). - hat seinen Dienst niedergelegt, um die Brüder im Glauben zu bestätigen. Papst Franziskus hat noch nie jemanden bestätigt. Wir erkennen schmerzlich an, wie spaltungsträchtig und zerstörerisch sein Dienst war.

Mit der Erklärung unterschrieb er in Abu Dhabi, in der er feststellte, dass "der Pluralismus und die Vielfalt der Religionen, die Hautfarbe, das Geschlecht, die Rasse und die Sprache von Gott in seiner Weisheit gewollt werden" und durch seine ständigen abweichenden Verurteilungen der sogenannten " Proselytismus “, hat Franziskus nicht nur jeden missionarischen Impuls gedemütigt, sondern auch das von Christus allen Aposteln erteilte Mandat abgelehnt:„ Geht nun hin und macht Jünger aller Völker, und tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Vaters Heiliger Geist, der sie lehrt, alles zu beachten, was ich dir geboten habe “(Mt 28,18-20).


Die Strategie des gegenwärtigen Papstes wird durch Täuschung und Lüge getarnt, sie wird durch Schweigen verborgen; wenn er in diesen seine abweichenden Absichten entdeckt, welche große Verwirrung sie unter den Gläubigen verursachen, während sie von den Feinden der Kirche scharfsinnig gepriesen werden.

Die Synode auf dem Amazonas ist auch Teil eines viel größeren und versteckten Designs. Es ist nichts anderes als ein Element, wenn auch ein störendes, eines riesigen Projekts, das unter der Ägide der Vereinten Nationen entwickelt und von den großen Finanz- und Freimaurermächten unterstützt wurde. Wie können wir erklären, dass das Pachamama-Idol durch eine UN-Initiative bereits in Texten enthalten ist, die für die ideologische Indoktrination von Kindern entworfen wurden?

Alles steht und passt zusammen: eine falsche Wissenschaft, die auf einer angeblich katastrophalen Erwärmung der Erde beruht, die hauptsächlich vom Menschen verursacht wird; eine ganzheitliche Ökologie, die nicht den Menschen in den Mittelpunkt der Schöpfung stellt, der nach dem Bilde und Gleichnis Gottes geschaffen wurde und dazu berufen ist, das göttliche Leben in einer gesegneten Ewigkeit mit seinem Schöpfer zu teilen, sondern die „Göttlichkeit“ der Mutter Erde, dh das Pachamama, von dem aus der Mensch stammt gezogen wird und zu dem er zurückkehren muss. Unter diesem Gesichtspunkt wird daher auch der Götzendienst von Gott gewollt, und Papst Franziskus feiert ihn vor der Welt und entweiht den heiligsten Ort im christlichen Rom - die Basilika, die auf dem Grab des Apostels Petrus errichtet wurde.

Während der kürzlichen Synode wurde eine schwere Sakrilegienhandlung durch die Eröffnungsfeier in den Vatikanischen Gärten und das Erscheinen der Pachamama in San Peter und Santa Maria in Traspontina vollendet. Die Anbetung des lebendigen und wahren Gottes, offenbart und manifestiert in Jesus Christus, den die katholische Kirche verehrt und bekennt, wurde durch eindeutig götzendienerische und synkretistische Elemente kontaminiert.

Götzendienst oder seine Simulation stellt den schwersten Angriff dar, der gegen die Göttliche Majestät verübt wird. Die Märtyrer vergossen ihr Blut und bezahlten ihren Widerstand gegen den Götzendienst mit der höchsten Gabe ihres Lebens. Dieselben Märtyrer, die die Erde des alten heidnischen Rom durchnässt und geweiht haben, haben ihre glorreiche Erinnerung durch die Feierlichkeiten des Pachamama entweiht gesehen.

Die Schriften des Alten Testaments lehren uns, dass Götzendienst Schamlosigkeit und Prostitution ist, es ist die Entweihung des Ehebundes, den Gott mit seinem Volk geschlossen hat.

Paulus seinerseits warnt die ersten Christen von Korinth: „Was impliziere ich dann… dass ein Idol etwas ist? Nein, ich impliziere, dass was Heiden opfern, sie Dämonen und nicht Gott anbieten. Ich möchte nicht, dass du Partner von Dämonen bist. Du kannst den Kelch des Herrn und den Kelch der Dämonen nicht trinken. Sie können nicht am Tisch des Herrn und am Tisch der Dämonen teilnehmen. Sollen wir den Herrn zur Eifersucht provozieren? Sind wir stärker als er? “(1. Korinther 10: 19-22).

Anstatt wachsam zu sein und die Bedrohungen zu verurteilen, die sie bedrohen und den Horizont der gesamten menschlichen Familie verdunkeln, bietet sich die katholische Kirche an, als Resonanzboden für eine utopische und antichristliche Ideologie zu dienen und sich den Mächtigen zu unterwerfen Kräfte, die die Weltszene beherrschen und große Prozesse zur Errichtung einer Weltregierung aktiv vorantreiben.

Angesichts eines solchen Szenarios, in dem das Überleben der katholischen Kirche ernsthaft bedroht ist; Angesichts so vieler verwerflicher Handlungen und Äußerungen des Papstes haben einhundert Gelehrte eine Erklärung verfasst, in der sie "mit Respekt vor Papst Franziskus öffentlich und ohne Mehrdeutigkeit zur Buße und Behebung dieser Verbrechen auffordern". Ich hielt es für meine Pflicht, mich zusammenzuschließen meine eigene Stimme für sie. In ähnlicher Weise sollten sich alle Bischöfe und Kardinäle der katholischen Kirche verpflichtet fühlen, "eine brüderliche Korrektur an Papst Franziskus wegen dieser Skandale zu richten".

"Oh Gott, der uns in der Gnade der Adoption berufen hat, Kinder des Lichts zu werden, lass uns nicht länger von der Dunkelheit des Irrtums eingehüllt sein, sondern lass uns immer in deiner Wahrheit bleiben, um die Nacht der Welt zu erleuchten." ( Aus der heutigen ambrosianischen Liturgie ).

Komm, Herr Jesus! Manifestiere deine Hoheit über deine Kirche und die Welt! Lehne die Bitte deiner Braut nicht ab und enttäusche ihre Erwartung nicht. Und wenn Sie nicht gewähren, was wir von Ihnen verlangen, lassen Sie uns mit treuer Ausdauer und reuiger Liebe darauf warten.
https://www.lifesitenews.com/opinion/abp...orld-government

von esther10 24.11.2019 00:44


US-Priester: Papst Franziskus muss die Kirche in förmlicher Reue für den Götzendienst von Pachamama führen.
Es ist herzzerreißend“. Während das Ritual stattfand, sah Papst Franziskus zu.



Leute knien zu Pachamama während des heidnischen Ritus in den Vatikan-Gärten vor der Eröffnung der Amazonas-Synode am 4. Oktober 2019.

US-Priester: Papst Franziskus muss die Kirche in förmlicher Reue für den Götzendienst von Pachamama führen
Alexander Tschugguel , Amazon Synode , Katholisch , Charles Papst , Abgötterei , Pachamama , Franziskus , Wiedergutmachung , Buße

WASHINGTON, DC, 22. November 2019 ( LifeSiteNews ) - Der bekannte Blogger-Priester Monsignore Charles Pope hat den Heiligen Vater aufgefordert, „die Kirche zu einem förmlichen Akt der Wiedergutmachung und Umkehr zu führen“, um die heidnische Göttin „Pachamama“ in Washington zu verehren Rom.

Bei einem Gespräch mit LifeSiteNews am Samstag nach einer feierlichen hochpäpstlichen lateinischen Messe, bei der er assistierte, sprach Msgr. Papst nannte die Zeremonie am 4. Oktober im Vatikan, bei der sich Teilnehmer - darunter mindestens ein Franziskaner - vor den unbekleideten, rotgekleideten Holzstatuen niederwarfen, „nur herzzerreißend“. Während das Ritual stattfand, sah Papst Franziskus zu.


"Ich konnte nicht glauben, was ich sah", sagte Msgr. Papst, Pastor des Heiligen Tröster-St. Cyprian Gemeinde in der Hauptstadt der Nation.


„Was der Papst damals wusste oder nicht, darauf werde ich nicht eingehen. Ich weiß es nicht “, sagte Msgr. Papst. „Aber jetzt, da er weiß, was los war… er selbst hat es als‚ Pachamama 'bezeichnet. Ich hoffe, dass er die Kirche jetzt in einem formellen Akt der Wiedergutmachung und Umkehr für das, was geschehen ist, führen wird. Das ist meine Hoffnung und ich bete dafür. “

Nach der fragwürdigen Zeremonie am 4. Oktober, mit der die Amazonas-Synode begann, wurden in der Kirche Santa Maria in Traspontina nahe dem Vatikan „Pachamama“ -Statuen ausgestellt, zusammen mit dem Poster einer Frau, die ein kleines Tier stillt, während sie ein Kind in der Hand hält. Am 21. Oktober entfernte ein 26-jähriger österreichischer Katholik namens Alexander Tschugguel die Statuen und warf sie in den Tiber. Papst Franziskus entschuldigte sich dann bei denjenigen, die durch die Entfernung der Statuen verletzt wurden und bezeichnete sie als "Pachamama", was die Behauptungen einiger entkräftete, dass die Statuen die Visitation oder einfach Fruchtbarkeit und das Leben darstellten.

Msgr. Papst bezeichnete Tschugguels Vorgehen als "sehr heroisch".

"Wir können ihm nur danken", sagte er.

Die "Pachamama" Angelegenheit "sehr, sehr ernst" nennen, Msgr. Papst sagte, es müsse formelle Wiedergutmachungshandlungen geben.

"Ich denke auch, dass wir wirklich viel beten müssen, damit es jetzt Reue gibt", sagte er. "Denn wenn nicht, bin ich sehr besorgt, dass es göttliche Vergeltung geben wird," wie es in Assisi und an anderen Orten war, an denen diese Dinge passiert sind. "

"Ich hoffe, der Heilige Vater wird die Kirche zu einem Akt der Reue für die ganze Kirche führen, für jeden, der daran teilgenommen hat, auch für diejenigen, die es missverstanden haben", sagte Msgr. Papst.

Er ermutigte die Katholiken, zusätzliche Rosenkränze zu beten und einen zusätzlichen Fastentag einzulegen, um Wiedergutmachung zu leisten.

Der Priester bekräftigte diese Punkte in einem Artikel , der am 21. November im Nationalen Katholischen Register veröffentlicht wurde, und argumentierte, Papst Franziskus habe die Pflicht, die Behauptungen des favorisierten päpstlichen Interviewers Eugenio Scalfari zu korrigieren, dass der Papst „ an Vernichtungismus glaubt (dass die Verdammten einfach von Gott und Gott vernichtet werden) dass die Hölle leer ist), denkt, dass Christus auf Erden nicht göttlich war und leugnet die leibliche Auferstehung des Herrn . “

„Diese Behauptungen wurden vom Vatikan nur vage angesprochen. Uns wird gesagt, dass Scalfari nicht immer alles richtig macht, dass er nicht immer treu aufzeichnet oder darstellt, was der Heilige Vater sagt, und dass er manchmal falsch versteht. “


"Das ist zu schwach", sagte Msgr. Papst fuhr fort. „Die Stille war ohrenbetäubend. Die Feinde des Glaubens werden ermutigt, während die Gläubigen entmutigt werden. “

Msgr. Papst erwähnte weiterhin die "schockierenden Schauspiele der scheinbaren Götzendienst in den Vatikanischen Gärten und die Ehrung der Pachamama-Götzen in St. Peter sowie einer örtlichen Kirche in der Nähe des Vatikans":

Nach wochenlangem Schweigen und den Vorschlägen verschiedener erklärender Theorien und Behauptungen bedauerte der Papst, dass jemand (meiner Meinung nach eine mutige Seele) einige der Götzenbilder entfernt und sie in den Tiber geworfen hatte. Papst Franziskus sagte, es gäbe "keine götzendienerische Absicht", sich vor diesen Figuren zu verbeugen oder sie durch Platzierung in katholischen Kirchen zu ehren - aber in derselben Aussage nannte er sie " Pachamama ", den Namen einer heidnischen Göttin! Auch hier sind wir verloren und verwirrt von diesem ...

Bitte, Heiliger Vater, ich bitte Sie, die Aufzeichnungen zu korrigieren, indem Sie die Ihnen zugeschriebenen Fehler zurechtweisen und den wahren und katholischen Glauben geltend machen. Sie müssen uns alle, Ihre Brüder und Ihre Herde, in der Wahrheit bestätigen. Lügen oder Irrtümer dürfen sich nicht vermehren. Vertreibe den Götzendienst von der Kirche und führe uns zur Umkehr und zur Wiedergutmachung. Lass dich nicht vom Wolf verschlingen - vertreibe ihn durch das Wort der Wahrheit.

Die Kardinäle Raymond Burke, Gerhard Müller , Walter Brandmüller und Jorge Urosa Savino verurteilten alle die „Pachamama“ -Ereignisse und / oder lobten Tschugguels Aktionen. Ebenso die Bischöfe José Luis Azcona Hermoso, Marian Eleganti und Rudolf Voderholzer. Erzbischof Carlo Maria Viganò, der sich derzeit versteckt hält, nachdem er die Vertuschung des sexuellen Missbrauchs von Ex-Kardinal Theodore McCarrick und die Rolle von Papst Franziskus verpfeift hatte, verurteilte auch die "entsetzlichen götzendienerischen Entweihungen".

"Ich kann nur meinen Respekt vor ihm und meinen Dank für sein mutiges Glaubenszeugnis ausdrücken", sagte Kardinal Burke über Tschugguel.

Kardinal Müller bemerkte : „Der große Fehler war, die Götzenbilder in die Kirche zu bringen, nicht hinauszuwerfen, weil Götzendienst nach dem Gesetz Gottes selbst - dem ersten Gebot - eine schwere Sünde ist und sie nicht miteinander vermischt die christliche Liturgie. "

Bischof Athanasius Schneider verurteilte auch die „Pachamama“ -Ereignisse und schrieb über die spirituellen Gefahren, die sie darstellen .

Über 100 Priester und Laien , darunter der vatikanische Whistleblower- Erzbischof Carlo Maria Vigano , haben Papst Franziskus aufgefordert, für den Götzendienst „Pachamama“ umzukehren.

Vier namenlose Exorzisten haben unterdessen die Katholiken gebeten, den 6. Dezember - den Festtag des hl. Nikolaus - zum Tag des Gebets und Fastens zu machen, um „jeglichen teuflischen Einfluss innerhalb der Kirche“ aufgrund der „Pachamama“ -Zeremonie zu vertreiben.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-m...hamama-idolatry
+
https://www.lifesitenews.com/news/paris-...th-pope-francis

von esther10 24.11.2019 00:40

Mexiko: Tausende Laien weihen sich erneut Christus dem König



Mehr als 10 Tausend Laien erneuerten ihre Weihe an Christus den König am Fuße des ihm gewidmeten Denkmals im Zweihundertjährigen Park in Silao, Bundesstaat Guanajuato in Mexiko.

Die Veranstaltung fand am Samstag, dem 23. November, am Vorabend des Hochfestes Christi des Königs und im Rahmen des „Tages der Laien“ statt, an dem der Märtyrer des Cristero-Krieges, der Selige Anacleto González Flores, gefeiert wurde Er hat als Patron der Laien gewählt.

Diese Einweihung, erklärten die Organisatoren, erfolgt „unter Berücksichtigung der Realität des mexikanischen Volkes, in der eine schreckliche Kultur des Todes mit einer starken Bedrohung des Lebens, der Familie, der Grundfreiheiten und des Todes droht so viele Unschuldige durch die organisierte Kriminalität und die zunehmende Zahl von Abtreibungen in unserem Land. “


https://www.aciprensa.com/noticias/mexic...risto-rey-33940



„Zusammen mit all dem haben wir auch die schreckliche Strafe erlitten, als wir die Nachricht vom Tod unserer Bruderpriester und von Entweihung und Sakrilegien in unseren Tempeln erhielten, so dass es heute (gestern) auch einen Akt der Erleichterung gibt Jesus Eucharistie “.

Die Messe wurde vom Apostolischen Nuntius in Mexiko, Mons. Franco Coppola, geleitet, der mit dem Erzbischof von León, Mons. Alfonso Cortés, dem Präsidenten der FAJULAVI (Kommission für Familie, Jugend, Jugendliche und Leben), Mons. Gerardo Díaz, konzelebrierte Vázquez und der Präsident der DELAI, Mons. Víctor Alejandro Aguilar Ledesma, sowie eine große Gruppe von Priestern.

Die Veranstaltung begann gegen 9:00 Uhr und es gab ein musikalisches Konzert, Theateraufführung, Testimonials und Animation.

Parallel dazu haben sich verschiedene mexikanische Staaten wie San Luis Potosí, Veracruz und Yucatán zusammengeschlossen, um Cristo Rey zu feiern, die Weihe an Cristo Rey zu erneuern und Wiedergutmachung für persönliche und mexikanische Sünden zu leisten.

In Mexiko-Stadt fand eine dieser Veranstaltungen von 10:00 bis 14:00 Uhr in der Metropolitan Cathedral statt, während sie in der Alten Basilika von Guadalupe, dem heutigen Sühnestempel Christi des Königs, ab 15:00 Uhr stattfand Uhr bis 18.30 Uhr

Tags: Mexiko , Laien , Weihe , Cristo Rey , Viva Cristo Rey
https://www.aciprensa.com/noticias/mexic...risto-rey-33940

+++

https://www.youtube.com/watch?v=-4Q7qzx9bj8




Mexiko: Am Fuße von Christus dem König erklärt der Erzbischof die Bedeutung von Wallfahrten

Mons. Cabrera mit anderen Gläubigen am Fuße des Bildes von Christus dem König im Cerro del Cubilete. Bildnachweis: Erzdiözese Monterrey
Mons. Cabrera mit anderen Gläubigen am Fuße des Bildes von Christus dem König im Cerro del Cubilete. Bildnachweis: Erzdiözese Monterrey
Mons. Rogelio Cabrera López, Präsident der Konferenz des mexikanischen Episkopats (CEM), erklärte, warum die gläubigen katholischen Pilger und die Bedeutung von Wallfahrten.

Dies erklärte der Prälat in einer Erklärung vom 11. August mit dem Titel "Aus der Hand der Jungfrau Maria gehen wir dem Herrn entgegen", der seine Gläubigen vom Fuße des Bildes Christi, des Königs, in die Kirche sandte Cerro del Cubilete in Guanajuato.

„Wenn wir eine Pilgerreise machen, wird uns bewusst, wie wichtig es ist, auf unserer Reise durch diese Welt ein klares Ziel zu haben. Es geht nicht nur darum, zu Fuß zu gehen, sondern unserem Reiseverlauf eine Bedeutung zu geben, eine Motivation, die uns ermutigt, nicht in Ohnmacht zu fallen, wenn es auf der Straße ein Problem gibt “, sagte der Prälat.

Diese religiöse Praxis entspringe, fuhr der Erzbischof fort, „in der Heiligen Schrift. Wir sehen im Buch Exodus die Pilgerfahrt des Volkes Israel, das nach seiner Befreiung aus der Sklaverei 40 Jahre lang in das verheißene Land gewandert ist. “

"Ebenso finden wir im Neuen Testament unter anderem den Bericht über die Pilgerfahrt der Heiligen Familie zum Tempel von Jerusalem, um die Feiertage zu feiern", fuhr er fort.

In Mexiko, sagte Mons. Cabrera, "sind die Wallfahrten ein lebendiges Zeugnis des Glaubens und der Hingabe derer, die Gott und seiner Gottesmutter für die im Leben empfangenen Segnungen danken möchten."

"Aus diesem Grund bestimmen die Bischöfe von Mexiko als Reaktion auf den Aufruf des Volkes für jede Diözese und Erzdiözese des Landes einen besonderen Pilgertag zum Haus unserer Gottesmutter in Tepeyac" in Mexiko-Stadt .

Der Erzbischof sagte dann, dass sie den Herrn und die Jungfrau bitten werden, „unseren Staat mit Segen zu füllen und diejenigen, die das Schicksal unserer Nation bestimmen, zu erleuchten, den Weg des Wohlergehens zu beschreiten und das Leben mit unseren Mitmenschen zum Werk des Elends zu machen.“

Auf dem Cerro del Cubilete sagte Mons. Cabrera, dass er den Herrn „mit Glauben und Hingabe um die Absichten aller Bewohner unseres Staates (Nuevo León) bittet, insbesondere für die Kranken und für diejenigen, die sich in den Zentren der sozialen Rehabilitation befinden und ihre Familien. "

Cristo Rey

Das aktuelle Bild von Cristo Rey, das den Hügel von Cubilete krönt, misst 23 Meter und wurde 1950 als Hommage an die Märtyrer des Cristero-Krieges errichtet. Jedes Jahr pilgern hier viele Mexikaner ein.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erreichte die religiöse Verfolgung der mexikanischen Regierung gegen den katholischen Glauben, die das Verbot religiöser Gemeinden, die Einschränkung des Gottesdienstes und sogar das Verbot, einen Priester als solchen zu verkleiden, einen Punkt, an dem Zivilisten unterschiedlicher Herkunft auftraten Teile des Landes erhoben sich in den Armen.

Die mexikanische Regierung reagierte mit einer noch stärkeren Unterdrückung und der Ermordung von Priestern und Laien. Zu den Märtyrern des Cristero-Krieges gehört der jugendliche San José Sánchez del Río, "San Joselito", der im Alter von 14 Jahren ermordet wurde.

Die Cristero-Seite war bekannt für ihre Schreie "Es lebe Christus der König!" Und "Es lebe die Jungfrau von Guadalupe!"

Die derzeitige Statue von Cristo Rey wurde 1928 von der Regierung von Plutarco Elías Calles revitalisiert.

Tags: Mexiko , Pilgerfahrt , Bischöfe von Mexiko , Cristo Rey , Guanajuato

+++++



40.000 junge Menschen pilgern nach Cerro del Cubilete und feiern Cristo Rey in Mexiko [Fotos]
VON MARÍA XIMENA RONDÓN | ACI-Presse

Pilgerteilnehmer / Foto: Facebook Yo Influyo
Am Samstag, den 27. Januar, nahmen rund 40.000 Menschen an der 35. Ausgabe der Nationalen Jugendwallfahrt zum sogenannten Cerro del Cubilete im mexikanischen Bundesstaat Guanajuato teil, um gemeinsam mit dem Apostolischen Nuntius, Mons. Franco Coppola, Cristo Rey zu feiern.

Wie die lokalen Medien berichteten, begann die Veranstaltung, die von der Zeugen- und Hoffnungsbewegung (Tye) einberufen wurde, am Sonntag um 6:00 Uhr mit einer eucharistischen Anbetung im Tal von San Juan Pablo II.

Gegen 7:00 Uhr begann er den Aufstieg zum Cerro del Cubilete, an dessen Spitze der Nuntius stand.

Die Pilger trugen bunte Fahnen, Plakate und T-Shirts. Als sie vorrückten, sangen, beteten und jubelten sie Christus dem König zu. Zu den fröhlichsten Gruppen gehörten die der Diözese Querétaro, die des VI. Bischofsvikars der Erzdiözese Mexiko und die der Diözese Xalapa.

Die Zeitung Yo Influyo berichtete, dass einige der Teilnehmer im Rollstuhl saßen und dass ihnen mehrere Menschen geholfen hatten, den gepflasterten Weg zu gehen.

Um 11.30 Uhr leitete Mons. Coppola die Messe auf der sogenannten "Esplanade der Eremitage" vor dem Denkmal für Christus den König, das vom Erzbischof von León, Mons. Alfonso Cortés, konzelebriert wurde. und der Bischof von Aguascalientes, Mons. José María de la Torre.

In seiner Predigt lud der Nuntius die Jugendlichen ein, „Lärm zu machen“, damit seine Worte gehört werden.

Er bekräftigte auch, dass einer von Papst Franciscos Träumen darin besteht, die Vereinigte Kirche in Mexiko als eine wahre Familie zu sehen.

„Eine Familie zu sein bedeutet, die Vermissten zu erkennen und nach ihnen Ausschau zu halten. Eine Familie geht zusammen, wo jeder die Nähe und Süße spüren kann (…). Man muss all die wiedererlangen, die aus dem Truck ausgestiegen sind, weil sie die Hoffnung und sogar verloren haben Sie verlieren auf dem Weg “, sagte er.

"Alleine nein, zusammen ja, keine Angst, diese Worte sind an Sie gerichtet, wir müssen träumen, unsere Träume nicht stehlen", fügte er hinzu.

„Wir sind alleine zerbrechlich, zusammen sind wir hierher gekommen (in die Einsiedelei), als ich hochkam, gab es junge Leute, die mich mit meinem Hut zum Atmen brachten, sodass der Nuntius sie nicht enttäuschen konnte , weil nicht allein «, sagte er.
+
https://www.aciprensa.com/noticias/viral...e-celulas-81402
+
https://www.aciprensa.com/noticias/40-mi...ico-fotos-85629
+
https://www.aciprensa.com/noticias/viral...e-celulas-81402

von esther10 24.11.2019 00:40

Mittwoch, 20. November 2019



Die "Neue Kirche" und die nutzlosen Mängel
Ein Leser schreibt und wir veröffentlichen, teilen.

Liebe freunde
Stefano Fontana hebt in dieser neuen Episode der homosexuellen Entwicklung am Rande der katholischen Kirche die von ihm als "neue Kirche" definierte hervor.

Diese Definition gefällt mir nicht, weil sie die Realität der Tatsachen nicht ausreichend beschreibt. Der korrekte Begriff lautet "invertierte Kirche". Um es gut zu verstehen, lesen Sie einfach Fontanas Artikel ( hier ). Hier ist der prägnanteste Teil des Artikels:
Hier ist ein Beispiel für das heutige "neue Paradigma", das ein Ausdruck einer "neuen Kirche" zu sein scheint. Zuallererst die historistische Dimension: Es gibt keine absoluten moralischen Prinzipien, aber alle Lehren der Kirche müssen im Lichte der Existenz und der Erfahrung beurteilt werden, die dann zu Mitproduzenten der Lehre werden. Zweitens ein neues Konzept von Tradition: nicht mehr als etwas, das immer wahr ist, sondern als etwas, das aus der Vergangenheit stammt und aktualisiert werden muss. Drittens die Idee, dass Christus uns Ideale gegeben hat und dass jeder auf dem Weg zu ihnen ist, auch wenn jemand voraus ist und andere zurück sind. Die homosexuelle Beziehung kann daher Gott gefallen, und alle moralischen Kriterien sollten sie nicht verurteilen, sondern sie wachsen lassen. Endlich die Idee, dass Gott sich in der Existenz mitteilt, deshalb kommunizieren wir mit jedem und in allen Situationen, mit dem konsequenten Verschwinden der Idee der Sünde. Nichts ist Sünde, alles ist Gnade, wenn auch in unterschiedlichem Maße. All diese Elemente sind in der apostolischen Ermahnung kodifiziertAmoris laetitia .
Ich verstehe Stefano's Klugheit, "scheint" statt "ist" zu verwenden, aber die Realität ist, dass es überhaupt nicht so aussieht, aber es ist wirklich so! Zumal Fontana, sehr ehrlich und ohne Angst, dieses unreine Paradigma bei Amoris laetitia findet .

Seien wir ehrlich: Das neue theologische Paradigma erzeugt eine umgekehrte Kirche, die dazu bestimmt ist, so reibungslos wie möglich in die Neue Weltreligion zu fließen! Das äußere Gehäuse sieht aus wie immer, aber in Wirklichkeit ist es anders, es ist invertiert. Stefano Fontana ist sich auch dessen bewusst: " Und so werden wir uns vor einer" neuen Kirche "befinden, ohne dass wir es merken. " Klugheit ist auch hier übertrieben: Wir stehen schon jetzt vor einer "neuen Kirche" (absichtlich in Kleinbuchstaben geschrieben).

Das vielleicht Schrecklichste ist, dass es selbst denjenigen, die es bemerkt haben, nicht gelingt, darauf hinzuweisen und Fehler, die nichts nützen, zu nutzen, um die Situation zu versüßen. Pecette des Typs ( hier ), mit der der Protest von 100 Gelehrten gegen die Opferhandlungen von Papst Franziskus ( hier ) kritisiert wurde :
Aber genau aus diesem Grund halten wir es für notwendig, Straßen zu vermeiden, die die Teilung befeuern und die Radikalisierung von Positionen fördern. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass die Erzählung erleichtert wird, die Santa Marta von einer Kirche gefällt, in der es auf der einen Seite die Gläubigen des Papstes gibt (es sind jedoch dieselben, die die Päpste, die Franziskus vorausgingen, immer behindert und ihnen widersprochen haben). und andererseits seine Feinde.
Es ist ein Spiel, zu dem wir uns bereitwillig zurückziehen, das Papsttum ist eine der Säulen der Kirche, und die eventuelle Empörung eines einzelnen Papstes darf nicht das von Christus gewünschte Amt mit sich ziehen. Kardinal Sarah hat uns zu Recht auf einen anderen Weg hingewiesen und auch Kardinal Raymond L. Burke ".
Das Papsttum ist hier in der Tat nicht in Frage! Starke und entschlossene Entscheidungen zu treffen, dient genau dazu, die Kirche zu verteidigen, deren unbestreitbare Säule das Papsttum ist!

Ist es möglich, dass die Freunde des Kompasses nicht begreifen, dass das, was sie "neue Kirche" nennen und die neue Weltreligion vorbereiten, die Zerstörung des Papsttums erfordert? Und dass es gerade eine leidenschaftliche Verteidigung der päpstlichen Institution ist, Papst
seine Verantwortung zu rufen?
Andrea
Franziskus in

von esther10 24.11.2019 00:39




Michel Chiron gibt einen spannenden Bericht in dem neu erschienenen Buch J'étais Possédé . (Foto von Solène Tadié)
PERSÖNLICH | 18. NOVEMBER 2019

"Ich war besessen": Wie ein Mann von satanischem Besitz befreit wurde
Das Zeugnis eines Mannes, der nach einer Sitzung von einer Gruppe von Dämonen besessen war und durch seine Bekehrung gerettet wurde.
Solène Tadié
PARIS - Michel Chiron war ein einfacher Pädagoge in einem Institut für geistig Behinderte in Zentralfrankreich und führte ein ereignisloses Leben. In den 1980er Jahren führten Langeweile und eine Liebesenttäuschung dazu, dass er mit einigen Kollegen an spiritualistischen Sitzungen teilnahm.

Die katholische Erziehung, die er in seiner Kindheit erhielt, war von der Kulturrevolution im Mai 1968 mitgerissen worden, und er beschrieb sich stolz als Atheist. Als er jedoch mit solchen Übungen begann, um „Spaß zu haben“, ohne an ihre Wirkung zu glauben, sah Chiron mit großem Erstaunen, wie sich der Sockeltisch drehte und die Geister durch Scrabble-Buchstaben kohärente Botschaften übermittelten.

Ein Jahrzehnt später wandte er sich in einem dunkleren Geisteszustand wieder nur an dieselben Geister, um nach Antworten zu suchen, die sein romantisches Leben betrafen. Es war ein Schritt, der ihn teuer werden würde, da es dämonischen Geistern ermöglichte, seinen Körper in Besitz zu nehmen und ihn mehr als neun Monate lang Tag und Nacht zu quälen.

In diesem Interview mit dem Register gibt Chiron einen erschreckenden Bericht über diese authentische Reise in die Hölle - von der er dank seiner Rückkehr zum Glauben zurückkam. Eine solche Geschichte wird im neu erschienenen Buch J'étais Possédé („Ich war besessen“) erzählt .

Dieses Buch wurde von Pater Jean-Baptiste Golfier, einem führenden Experten auf dem Gebiet des Exorzismus und des dämonischen Besitzes, eingeleitet und warnt vor den schädlichen und unbekannten Auswirkungen okkulter Praktiken, die in westlichen Gesellschaften immer beliebter werden.



Sie behaupten, vor 25 Jahren von mehreren Dämonen besessen worden zu sein. Wie hat alles angefangen?

Es war im Jahr 1993. Ich war vor kurzem geschieden worden. Ich hatte ein freies Leben, fühlte mich aber sehr einsam. Ich hoffte, ich könnte von vorne anfangen. Ich wollte nicht so alt werden, also beschloss ich eines Tages, einem Pendel mit Scrabble-Buchstaben Fragen zu stellen.

Als ich es 10 Jahre zuvor mit meinen Kollegen gemacht habe, konnten wir keine interessanten Antworten bekommen. Aber ich hatte das Gefühl, dass es diesmal anders war. Ich war viel ernster und suchte nach Antworten auf meine Fragen und mein Elend. Ich schrieb die Worte auf, die kohärent waren, aber meine tiefen Fragen zu meinem Gefühlsleben nicht beantworteten. Ich brauchte dringend Hilfe. Etwa 10 Tage lang habe ich jeden Tag nach der Arbeit versucht, Antworten zu finden. Ich war beeindruckt von der Vorstellung einer Offenheit für das Jenseits.

Aber eines Tages hieß es in den Briefen: „Jetzt brauchen wir das Pendel nicht mehr. Wir werden direkt mit dir reden, von innen. “Und ich hörte sofort seltsame Stimmen aus meinem Kopf, aus meiner Brust und meinem Hals. Sie wollten mir zeigen, dass sie mich total kontrollieren können. Irgendwann sagten sie: „Es ist der Teufel, der spricht.“ Ich hatte solche Angst. Ich habe das Pendel sofort weggeworfen und bin sofort ins Bett gegangen. Ich habe geschlafen wie ein Ziegelstein. Als ich aufwachte, fingen sie an, mit mir zu spielen. "Gestern haben wir dich erschreckt, aber jetzt werden wir dir die Wahrheit sagen", sagten sie.



Wie viele waren sie Und was war das für eine „Wahrheit“, die sie dir sagen wollten?

Ich weiß nicht, wie viele Geister in mir waren, aber es war definitiv eine beeindruckende Zahl. Sie sagten, sie wurden von ihrem „König“ geschickt und bezeichneten sich als Teil des „ersten Königreichs“. Es gab eine Hierarchie. Zu Beginn bezeichneten sie sich selbst als Geister eines früheren Lebens und natürlich nicht als Dämonen. Ich habe ihnen viele Fragen gestellt, insbesondere wie sie entstanden sind. Wir hatten einen Dialog. Sie sagten: „Das weißt du nicht, aber wir bestehen aus Ionen, aus Partikeln.“ Sie erzählten mir auch Dinge über mein Leben und meine Kindheit, Dinge, die ich völlig vergessen hatte. Sie hatten vollen Zugang zu meinem Gehirn und meinem Gedächtnis.



Glauben Sie nicht, dass Ihre Not dazu beigetragen hat, dass Sie anfälliger für Besessenheit oder sogar für Halluzinationen geworden sind? Waren die Stimmen deutlich genug? Glaubst du nicht, dass du eine Art gespaltene Persönlichkeit haben könntest?

Nein auf keinen Fall. Mein Verstand war klar, aber es ist offensichtlich, dass die Dämonen schon da waren. Der Teufel ist an jedem Menschen interessiert, besonders an den zerbrechlichsten, denen, die schwierige Zeiten durchmachen. Es kann auch Menschen passieren, die Glauben haben, wie wir bei Pädophilie sehen können. Der dämonische Aspekt ist hier. Aber diese Leute sind für ihre Handlungen verantwortlich, weil sie es versäumt haben, Waffen gegen diese dämonischen Angriffe wie Gebet und Tugend zu nehmen, genau wie ich, als ich in den 1970er Jahren meinen Glauben aufgab.



Wie war ihre Stimme?

Sie hatten sehr klare Stimmen. Aber ich bemerkte, dass sie überhaupt keinen Sinn für Humor hatten. Sie klangen einfach wie strenge Lehrer, weil sie behaupteten, Wissen zu haben und mit Autorität sprachen.



Haben sie erklärt, was sie mit dir wollten?

Sie sagten, dass ihr Programm darin bestand, mich zu transformieren, damit ich "Möglichkeiten" habe. Solche Möglichkeiten waren eindeutig teuflisch, aber das wusste ich damals noch nicht. Sie sagten, ich sei dafür ausgewählt worden. Es war verrückt. Sie sagten, dass solche Möglichkeiten mir helfen sollten, mehr Menschen zu ihrem König zu bringen.



Wie haben sie dir ihre Macht gezeigt?

Zum Beispiel würden sie mich bitten, ein Kartenspiel in der Hand zu halten, und sie würden immer raten, welche Karte ich gleich auswählen würde. Dann, nach ungefähr 10 Tagen, wurde es schlimmer. Der wahre Albtraum begann. Sie ließen mich mit der Zunge herausstrecken, und ich konnte nichts tun. Das erste Mal dauerte es mehr als 30 Minuten. Und ich fühlte ein Kribbeln in meinem Kopf, genau wie Tausende von Ameisen, die versuchten, mich zu beißen. Sie haben mich wirklich gequält. Eines Tages, während ich aß, begann mein Gaumen zu bluten. Ich konnte nicht essen, es war so schmerzhaft und ich konnte nichts zähes essen. Ungefähr eine Woche lang konnte ich nichts anderes essen als weiche Kost.

In manchen Nächten wachte ich mit schrecklichen Rückenschmerzen auf - es brannte so stark. Sie sagten, diese Prüfungen sollten mich reinigen und stärken.

Dann ließen sie mich Wasser trinken. Viel Wasser. Vielleicht mehr als 15 Liter pro Tag. Sie sagten, dass es mir ermöglichen würde, "Möglichkeiten" zu haben. Später wurde mir gesagt, dass es für den Körper sehr gefährlich sein könnte, zu viel Wasser zu trinken, aber mein Körper widerstand. Wasser gab ihnen Kraft, eine Art elektrische Kraft. Ich gab ihnen Kraft durch Trinken; Wasserstoff gab ihnen Kraft. Ich glaube, dahinter steckt etwas Wissenschaftliches.

Sie sagten mir auch, sie würden mein Gesicht ändern und ich würde neue Jugendliche wiederentdecken. Sie versuchten mich sogar zu glauben, dass ich unsterblich werden würde. Eines Tages forderten sie mich auf, meine Gesichtsknochen mit den Fingern zu berühren, und plötzlich wurden meine Knochen weich, besonders mein Kinn. Es war unglaublich beängstigend. Am nächsten Morgen war alles wieder normal.



Konnten Sie in diesen neun Monaten arbeiten? Wie haben Sie Ihre Beziehungen zu anderen verwaltet?

Ich habe die ganze Zeit gearbeitet. Wenn ich in der Gegenwart anderer war, schwiegen sie die meiste Zeit.



Haben sie jemals über Jesus gesprochen?

Ja das taten sie. Sie sagten mir, dass er in der Vergangenheit existierte, aber dass er vergessen werden sollte, da die Menschen ihn heutzutage nicht mehr brauchten. Sie sagten sogar, er sei jetzt bei ihrem König. Sie griffen Jesus auch an, indem sie ihn in den gleichen Korb wie Buddha oder Allah setzten, und sagten, sie seien nur Teile der Geschichte, unwiderruflich hinter uns. Aber sie sprachen oft über die Jungfrau Maria und nannten sie "Die Frau", aber erst später verstand ich, auf wen sie sich bezogen. Sie hatten große Angst vor ihr.



In Ihrem Buch sagen Sie, dass Sie die ganze Zeit über einen freien Willen bewahrt haben, obwohl der Teufel Ihren Körper in Besitz genommen hat. Wie erklären Sie das?

Die Tatsache, dass ich in diesem Albtraum keinen Selbstmord begangen habe, war die Frucht meines eigenen Willens, da die Dämonen wollten, dass ich das irgendwann tue. Aber mein Körper war während des gesamten Besitzes gefangen. Mein Gedanke war etwas frei, aber sie hatten Zugang zu meinen Gedanken und versuchten, sie zu manipulieren. Sie haben auch versucht, mich dazu zu bringen, meinen eigenen Körper zu verlassen ... aber sie haben versagt. Sie konnten mit mir nicht machen, was sie wollten. Sie konnten meine Seele nicht besitzen. Offensichtlich wurden ihnen einige Grenzen gesetzt, aber ich wusste nicht, woher ein solcher Schutz kam. Nach meiner Bekehrung begriff ich später, dass es die Jungfrau Maria und meine Mutter waren, die Jahre vor diesem dämonischen Angriff starben.



Haben Sie jemals das Gefühl gehabt, dass sie in der Lage sind, Sie umzubringen?

Die Dämonen können Menschen nicht direkt töten. Aber sie können dich dazu bringen, sterben zu wollen. Und mir ist es passiert. Irgendwann begriffen sie, dass sie mich nicht wirklich brauchen konnten, um ihre Agenda zu erfüllen. Ich wollte, dass sie aufhören. Ich erinnere mich, dass ich meinen Kopf sogar gegen die Wand schlug, damit sie aufhörten, mit mir zu reden.



Kannst du mir mehr über den Wendepunkt erzählen, an dem du gegen diese Dämonen gekämpft hast?

Ich wurde immer wütender. Ich bin dreimal am Rande einer Eisenbahn gefahren. Ich wollte nicht wirklich sterben. Es war eher eine Möglichkeit, sie zu testen. Seltsamerweise hörten sie auf, mit mir zu reden, als ich das tat.

Eines Tages wurde es einfach zu viel. Es war am Silvesterabend. Ich war so verzweifelt, dass ich eine Flasche chirurgischen Alkohol nahm und das Gas in meiner Küche öffnete. Aber ich hatte schnell eine Art Ruck. Ich sagte: „Nein, du willst nicht sterben. Sie haben Kinder, und Sie müssen Widerstand leisten. “Ich beschloss sofort, einen Arzt aufzusuchen, um eine Arbeitsunterbrechung zu beantragen, und dachte, ich sollte einen Priester aufsuchen. Ich wusste nicht wirklich, warum ich daran dachte, einen Priester zu sehen, aber ich war zutiefst davon überzeugt, dass es das war, was ich tun sollte. Mir war nicht sehr bewusst, dass ich besessen war, aber ich wusste, dass ich in großen Schwierigkeiten steckte.

Das Unglaublichste ist, dass die Dämonen meine Gedanken hörten und mir plötzlich sagten, dass sie mich belogen und dass Gott existierte.



Wie hast du reagiert?

Nicht sehr gut. Anfangs war ich nicht sehr erfreut, das zu hören, da ich so weit in der Sünde gegangen war. Es war so ein Schock. Also dachte ich, wenn Gott existiert, dann gehören die Wesenheiten in mir notwendigerweise dem Teufel. So verstand ich, dass ich einen Exorzisten sehen musste. Und ich fing an zu beten. Am Anfang war es so schwierig, da ich nicht daran gewöhnt war. Selbst in meiner Kindheit, als ich eine katholische Ausbildung erhielt, wurde uns nicht wirklich beigebracht, wie man betet. Aber ich fand schnell Gebete und erkannte, dass es nicht so schwierig war. Tatsächlich konnte ich nicht aufhören zu beten. Es war wie fließendes Wasser. Ich hatte eine Art Erguss des Geistes, dank des Heiligen Geistes. Es zeigte den Dämonen die Kraft Gottes, seine Barmherzigkeit! Also brachte es sie zum Schweigen. Es war eine solche Erleichterung, eine solche Offenbarung.

Am Tag danach rief ich den Exorzisten meiner Diözese in Loir-et-Cher (Region Centre-Val de Loire) an, Pater André Farcet.



Haben Sie Anzeichen von innerem Widerstand gespürt, als der Priester den Exorzismus vollzog?

Keineswegs. Normalerweise gibt es Widerstand, wenn die Seele gefangen ist, was nicht mein Fall war. Ihre Macht beruhte auf ihrer Anzahl.



Haben Sie während des Exorzismus eine Reaktion der Dämonen bemerkt?

Sie sagten immer wieder, dass sie die ganze Zeit über ausgeraubt wurden. Und sie wiederholten, es sei alles die Schuld der Frau. Ich verstand, dass „Die Frau“ sich auf die Jungfrau Maria bezog, als ich jeden Tag Rosenkränze machte und viele Ave Maria betete. Sie war ihre Tortur. Sie hatten Angst vor ihr und auch vor "dem Kessel". Ich fand dieses Wort sehr lustig; Sie haben die Hölle nicht erwähnt, sondern den Kessel. Die Dämonen übernahmen die Macht über mich, aber die Situation änderte sich und ich übernahm schließlich die Macht über sie.



Hat der Exorzist alle auf einmal beseitigt?

Er entfernte nur die größten Dämonen. Sie verschwanden. Aber ein paar Dämonen blieben, und es dauerte ziemlich lange, bis sie ihre Stimme in mir völlig auslöschten. Eines Tages, als ich mich gerade in meinem Badezimmer rasierte, bekam ich einen Blitz von der Jungfrau Maria. Sie erschien in mir. Ich konnte nicht einmal denken; Das Bild nahm meinen ganzen Körper ein. Sie war unendlich schön; Sie hatte eine ziemlich dunkle Haut und trug sehr bunte Schleier. Dann erschien ein weiteres Bild ohne Unterbrechung zwischen den beiden Bildern - es war wie eine Überblendung. Das zweite Bild war meine Mutter. Sie war ganz in Weiß gekleidet; Sie sah sehr jung aus und lächelte. In diesem Moment verstand ich, wie ich gerettet wurde. Die verbleibenden Dämonen ließen sich nicht sofort los, fürchteten sich aber noch mehr vor „The Woman“, ohne jemals ihren richtigen Namen auszusprechen. Die vollständige und endgültige Befreiung fand einige Jahre später in Lourdes statt.



Sie haben das Buch mit einem Gebet an den heiligen Josef beendet. Wieso er?

Einfach, weil das Gebet zu St. Joseph eines meiner Lieblingsgebete ist. Ich bete heute viel mit Heiligen. Ich wache jeden Morgen um 4:30 Uhr auf und beginne zu den Heiligen zu beten, denen ich nahe bin. Ich beginne mit dem Heiligen Geist und fahre mit der Jungfrau Maria fort, dann mit dem heiligen Josef, dem heiligen Padre Pio und dem heiligen Erzengel Michael. Ich fühle mich auch der heiligen Margarethe Maria und dem heiligen André von Montreal sehr nahe .

Heute fühle ich mich vollkommen geschützt und könnte nicht glücklicher sein. Deshalb habe ich zugesagt, mein Zeugnis zu teilen. Ich hatte nie die Idee, ein Buch zu schreiben, aber ich habe einen Blog, in dem ich Geschichten über meine Erfahrungen veröffentliche. und ein katholischer Journalist bemerkte es und zeigte sein Interesse. So wurde die Idee des Buches geboren. Ich freue mich, den Schatz, den ich erhalten habe, mit so vielen Menschen wie möglich zu teilen und hoffe, dass er ihnen helfen kann.

Solène Tadié ist die in Rom ansässige Europakorrespondentin für das Register.

Kommentare ansehen


http://www.ncregister.com/daily-news/i-w...anic-possession

von esther10 24.11.2019 00:36

23.11.2019

Kardinal Woelki bittet um Vergebung und fordert Aufklärung
"Ich schäme mich"



Trotz zweifacher Verurteilung wegen Missbrauchs war ein Priester in drei Bistümern weiter als Seelsorger tätig – auch im Erzbistum Köln. Kardinal Woelki bittet die Betroffenen um Vergebung.

DOMRADIO.DE: Herr Kardinal, ein Priester des Erzbistums Köln konnte trotz einer rechtskräftigen Verurteilung wegen "fortgesetzter Unzucht mit Minderjährigen" und einer Gefängnisstrafe über viele Jahre wieder in der Seelsorge arbeiten. Er wurde zwischen drei Bistümern regelrecht hin- und hergeschoben. Wie erklären Sie sich das?

Rainer Maria Kardinal Woelki (Erzbischof von Köln): Wir sollten da nicht um den heißen Brei herumreden, sondern es klipp und klar aussprechen: Hier hat ein Priester Menschen schlimmes Leid zugefügt, und seine Vorgesetzten haben es zugelassen, dass er immer wieder mit Menschen in der Seelsorge in Berührung kam, auch mit Kindern und Jugendlichen, die ja nicht ahnen konnten, dass es sich hier um einen vorbestraften Mann handelt. Das ist auf jeden Fall falsch gewesen. Wir müssen die Zusammenhänge gründlich aufklären.

Es liegt auf der Hand, dass Personen hier ihrer Verantwortung nicht gerecht geworden sind und Kinder und Jugendliche wissentlich einer erheblichen Gefährdung ausgesetzt haben. Deshalb will ich schon jetzt alle Betroffenen um Vergebung bitten. Ich schäme mich für das, was hier geschehen ist.

DOMRADIO.DE: Steht die Zahl der Betroffenen schon fest?

Kardinal Woelki: Das kann im Augenblick nicht zuverlässig beantwortet werden. Denkbar ist ja auch, dass sich jetzt weitere Betroffene zu Wort melden. Leider wissen wir inzwischen aus Erfahrung, dass sich nach dem Bekanntwerden solcher Fälle weitere Betroffene melden, die oft über Jahre und Jahrzehnte geschwiegen haben und erst jetzt den Mut finden, sich zu Wort zu melden. Aus meinen Gesprächen mit Betroffenen und dem Betroffenenbeirat, den wir hier eingerichtet haben, weiß ich, wie viel Mut und Kraft es kostet, nach langem Schweigen über das zu sprechen, was einem angetan worden ist. Umso dankbarer bin ich für das Mitwirken der Betroffenen hier im Erzbistum Köln am Aufklärungsprozess, zu dem es keine Alternative gibt.

DOMRADIO.DE: Wird man auch über diejenigen mehr erfahren, die Verantwortung dafür tragen, dass der Priester immer wieder in der Seelsorge eingesetzt wurde?

Kardinal Woelki: Auf jeden Fall! Es ist unabdingbar, dass wir hier konkret benennen, was passiert ist und wer an welcher Stelle Verantwortung für die entsprechenden Entscheidungen trägt. Die Namen der Verantwortlichen werden veröffentlicht. Natürlich liegen die Entscheidungen und auch die Taten des Pfarrers A. zum Teil Jahrzehnte zurück, viele der Verantwortlichen dürften inzwischen verstorben sein.

Aber es ist durchaus denkbar, dass auch diejenigen von uns, die heute Verantwortung tragen, eigene Fehler einräumen müssen. Ich bin mir mit meinen Mitbrüdern in Essen und Münster völlig einig, dass wir hier auf konsequente Aufklärung bestehen müssen und individuelle Verantwortung benennen wollen.

DOMRADIO.DE: Wann wird die Öffentlichkeit dazu mehr erfahren?

Kardinal Woelki: Ich habe ja im letzten Jahr eine unabhängige Untersuchung des sexuellen Missbrauchs im Erzbistum Köln in Auftrag gegeben. Eine Anwaltskanzlei in München, die sehr viel Erfahrung in diesen Dingen hat, hat von uns sämtliche Akten zur Verfügung gestellt bekommen und wird im nächsten Frühjahr einen umfassenden Bericht vorstellen.

Wir nehmen auf die Untersuchung und den Abschlussbericht keinen Einfluss. Die Experten haben den Auftrag, die Frage zu beantworten, inwieweit Vorgesetzte gegen staatliches oder kirchliches Recht verstoßen haben und ob auch strukturelle Voraussetzungen im Erzbistum Köln den sexuellen Missbrauch begünstigt haben. Es ist ein sehr weitreichendes Mandat. Dieser Bericht wird nach derzeitigem Stand im März nächsten Jahres veröffentlicht.

DOMRADIO.DE: Wie sicher sind Sie, dass sich ein solcher Fall in der Kirche heute nicht mehr wiederholen kann?

Kardinal Woelki: Es hat sich inzwischen viel getan, in der Kirche insgesamt, aber auch gerade bei uns im Erzbistum Köln. Die unabhängige Untersuchung, mit der die Missbrauchsfälle jetzt konsequent aufgeklärt werden, ist ja nur ein Baustein in einem weitreichenden Konzept, das darauf abzielt, das Risiko sexueller Übergriffe zu minimieren. Dazu gehören etwa die Präventionsschulungen, bei denen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber auch unsere Schülerinnen und Schüler an den Erzbischöflichen Schulen für das Thema sensibilisiert und gründlich geschult werden.

Dazu gehört auch eine ganz andere Herangehensweise in der Ausbildung der Priester, in der Fragen der Sexualität heute offen thematisiert werden. Und vor allem gehört dazu eine Selbstverpflichtung, allen Hinweisen auf sexuellen Missbrauch konsequent nachzugehen und bei allen glaubwürdigen Vorwürfen die Staatsanwaltschaft einzuschalten, damit die Kirche sich auch klar unter die Kontrolle der staatlichen Ermittlungsbehörden stellt. Der Betroffenenbeirat hilft uns außerdem, aus der Sicht der Betroffenen Prävention und Aufklärung zu verbessern.

DOMRADIO.DE: Sie haben also alles getan, was man tun kann?

Kardinal Woelki: Wir müssen noch mehr tun und lernen immer noch dazu. Ich hoffe, dass uns die unabhängige Untersuchung hilft, noch besser zu erkennen, was wir tun können, um sexuellen Missbrauch so gut wie unmöglich zu machen. Wir dürfen nicht müde werden, auch wenn uns dieses Thema nun schon lange beschäftigt. Die Betroffenen, aber überhaupt alle Gläubigen und die ganze Öffentlichkeit, erwarten von uns zu Recht, dass wir das Menschenmögliche im Kampf gegen den sexuellen Missbrauch tun. Am Ziel sind wir noch lange nicht, und zur Selbstzufriedenheit gibt es keinen Grund. Im Gegenteil, Fälle, wie der jetzt bekannt gewordene, erinnern uns daran, dass die Aufklärung der Vergangenheit noch längst nicht abgeschlossen ist.
https://www.domradio.de/themen/sexueller...ert-aufklaerung
+
https://www.domradio.de/themen/sexueller-missbrauch


Das Interview führte Ingo Brüggenjürgen.

(DR)

Mehr zum Thema: Sexueller Missbrauch

von esther10 24.11.2019 00:31

Der Nicolausmann für Kinder äußert sich zu der Idee, die Sterbehilfe für Kinder zu legalisieren. "Er ist unmenschlich"




Der Nicolausmann für Kinder äußert sich zu der Idee, die Sterbehilfe für Kinder zu legalisieren. "Er ist unmenschlich"

Niederländische Kinderärzte schlagen vor, ein "Recht auf Sterbehilfe" für Kinder unter 12 Jahren einzuführen. Der polnische Ombudsmann für Kinder, Mikołaj Pawlak, äußerte sich zu dem schockierenden Vorschlag. Er erklärte, dass die Idee "unmenschlich und unglaublich" sei.

"Kinder unter 12 Jahren haben auch das Recht auf Sterbehilfe", sagen niederländische Ärzte. Der von drei Universitätskliniken im Unterhaus eingereichte Bericht besagt, dass 84 Prozent. Niederländische Kinderärzte halten Sterbehilfe in dieser Altersgruppe für notwendig. Nach ihrer Meinung kann ein solcher junger Mann bewusst entscheiden, dass er nicht leben will. "Warum auf die Krankheit warten, um ein krankes Kind mitzunehmen?", Argumentiert Dr. Eduard Verhaegen, ein führender Euthanasie-Verursacher in den Niederlanden.

Der schockierende Vorschlag niederländischer Kinderärzte wurde von Mikołaj Pawlak, dem polnischen Ombudsmann für Kinder, kommentiert. In einem Interview mit PAP zitiert er die Konvention über die Rechte des Kindes und bewertet den Vorschlag für neue Regelungen sehr kritisch. Mikołaj Pawlak weist darauf hin, dass die Konvention alle Grundrechte in Bezug auf Kinder enthält. Unter ihnen unter anderem das Recht auf Leben, Gesundheit sowie Bildung, Familienerziehung und Schutz vor Demoralisierung. Der Ombudsmann für Kinder betont, dass die niederländische Idee "direkt gegen die Rechte verstößt, die sich aus der Konvention ergeben".

Der Sachverständige stellt fest, dass die mögliche Übernahme der sogenannten "Das Recht auf Sterbehilfe für Kinder" bis zum Alter von 12 Jahren widerspräche "der Bestimmung zum absoluten Schutz des Lebens von Kindern und der Verpflichtung, Kindern, die an psychischen und physischen Krankheiten leiden, die bestmögliche Betreuung und medizinische Hilfe zukommen zu lassen."

Es sei daran erinnert, dass die fortschrittlichen Niederlande das erste Land waren, das die Sterbehilfe für Menschen unter 18 Jahren legalisierte. Die Skandalregulierung wurde 2002 verabschiedet. Derzeit erlaubt das Gesetz auch die Sterbehilfe von Säuglingen bis zum Alter von 1 Jahr. Der assistierte Mord erfolgt mit Zustimmung der Eltern.

Heute ist ein Viertel der Todesfälle in den Niederlanden auf menschliche Eingriffe zurückzuführen. Die Sterbehilfe ist zum grundlegenden "Gesundheitsdienst" geworden, der durch die monatliche Prämie gedeckt ist, die jeder niederländische Staatsbürger an seine Versicherungsgesellschaft zahlt. Es ist auch ein sehr profitables Geschäft: Für jede tödliche Injektion, die ein Arzt durchführt, zahlen die Versicherungsgesellschaften der Klinik etwa 3.000 Euro.
Quelle: gosc.pl, PCh24.pl, KAI

DATUM: 23/11/2019 22:33

GUTER TEXT
https://www.domradio.de/themen/glaube/20...7E3FBB3C47CAD8B

Read more: http://www.pch24.pl/rzecznik-praw-dzieck...l#ixzz66C3pnBs3

von esther10 24.11.2019 00:22

Es fängt an! Die schwedische Gruppe verkauft Weihnachtsschmuck mit einer Kirche ohne Kreuze!



Es fängt an! Die schwedische Gruppe verkauft Weihnachtsschmuck mit einer Kirche ohne Kreuze!

In der Vorweihnachtszeit im Westen - und insbesondere in Skandinavien - gibt es verschiedene Weihnachtsdekorationen ohne religiöse Elemente.

Die schwedische Innenarchitektin Rusta AB bietet im November eine große Auswahl an Weihnachtsschmuck. Unter den Vorschlägen unter anderem Spielzeug mit einer Wintergravur mit einer Kirche ... ohne Kreuze!

Die Unternehmensleitung hat entschieden, dass solche Weihnachtsdekorationen sowohl online als auch traditionell in den Regalen verkauft werden sollen. Die Geschäftsführung des Unternehmens verheimlicht nicht, dass es beabsichtigt war. Auf diese Weise wollten sie nicht die Gefühle von immer mehr Muslimen und Atheisten in Schweden verletzen.

Cecilia Gärdestad, eine Unternehmenssprecherin, sagte im schwedischen öffentlich-rechtlichen Fernsehen, dass die Rust-Spezialisten keine Kreuze entfernt hätten. Die Geschäftsführung bemühte sich und fand den Stich ohne Kreuze auf den Kirchtürmen. - Wir könnten auch ein Foto oder ein Bild mit einem Hahn im Kirchturm kaufen. Davon gibt es viele “, erklärt Frau Gärdestad.

Die Gravuren der Kirche ohne Kreuze sind auf Rusts Website nicht mehr zu finden. Gärdestad gab jedoch an, dass dies nicht gleichbedeutend mit dem Rückzug von Spielzeug ohne Kreuze ist und nicht weiß, warum sie von der Website verschwunden sind. Bitte beachten Sie, dass untersucht wird, warum sie nicht mehr auf rusta.se zu finden sind.

Kunden, hauptsächlich aus Schweden, kündigten auf dem Facebook-Profil von Rust sofort den Boykott des Unternehmens an. Viele verbergen ihre Wut nicht und betrachten Spielzeug mit einer Kirche ohne Kreuze als trügerisch und scheinheilig.

Quelle: www.regnum.ru, SVT Nyheter

DATE: 22/11/2019 13:32

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/zaczyna-sie--szwedzk...l#ixzz66C1itImn

von esther10 24.11.2019 00:21

20. November 2019 - 09:27 Uhr


Peter Kwasniewski: "Die traditionelle Liturgie, die Norm der Schönheit"

( MiL.it - ​​17. November 2019 ) Peter Kwasniewski, 1971 in Illinois geboren, ist eine der bedeutendsten Persönlichkeiten des traditionellen amerikanischen Katholizismus, von dem bekannt ist, dass er an der Spitze der katholischen Wiederbelebung steht, äußerst energisch und berufungsreich.

Peter Kwasniewski erhielt aus Berufung eine hervorragende Ausbildung in Philosophie (seine Doktorarbeit beschäftigte sich mit "Die Ekstase der Liebe in Thomas von Aquin"). Er war Professor am Internationalen Institut für Ehe und Familie in Österreich, einem Gremium, das vom per Karte gegründeten Johannes-Paul-II-Institut abhängt. Caffara. Er unterrichtete auch Vokalmusik, Direktchöre, Scholae Cantorum und Musikseminare. Er ist auch ein Komponist von wichtigen Werken, Messe (die Missa Spiritus Domini, die Missa Spe Salvi, die Missa Brevis, die Missa Hereditas Mihi, die Missa Honorificentia Populi Nostri aller Zeiten), Motetten, Hymnen, Liedern, Antiphonen (Sieben Antiphonen für das Mandatum) und Akklamationen, interpretiert vom Vittoria Ensemble, dem Ensemble Cantiones Sacrae usw.

Er hat eine Reihe von Artikeln über Philosophie, Liturgie und Musik veröffentlicht, insbesondere über die Wiederherstellung und Erneuerung der geistlichen Musik in der heutigen Kirche, sowie eine Reihe bedeutender Bücher wie: Tradition und Vernunft, Gespräche und Dialoge eines postkonziliaren Exils , Tradition und psychische Gesundheit. Gespräche und Dialoge mit einem nachkonziliaren Exil (Angelico Press, 2018); Edle Schönheit, transzendente Heiligkeit: Warum die Moderne die Masse der Zeitalter braucht, Edle Schönheit, transzendente Heiligkeit: Warum die Moderne die alte Masse braucht (Angelico Press, 2017); Wiederauferstehung inmitten der Krise: Heilige Liturgie, traditionelle lateinische Messe und Erneuerung in der Kirche, Wiedergeburt mitten in der Krise: heilige Liturgie, traditionelle lateinische Messe und Erneuerung in der Kirche (Angelico Press, 2015).

Paix Liturgique - Viele Katholiken wollen die traditionelle Liturgie nicht kennen, weil sie sie als Vergangenheit betrachten. Denken Sie, es ist eine Sache der Vergangenheit, der Gegenwart oder vielleicht der Zukunft?

Peter Kwasniewski - Ich denke, wir betrachten ein grundlegendes Problem, um zu wissen, ob sich die Liturgie ausschließlich auf die Vergangenheit, die Gegenwart oder die Zukunft bezieht: Katholiken haben im Gegenteil immer daran gedacht, dass die Liturgie an der ewigen Gegenwart Gottes teilhat Wir begegnen den Geheimnissen Jesu Christi, des ewigen Hohenpriesters, der zu dieser Zeit in der Kirche lebt und arbeitet. Daher ist die Liturgie immer im gegenwärtigen Moment. Aber es wird uns offenbar vom Herrn beim Letzten Abendmahl gegeben: Es ist die Ratifizierung des Neuen Bundes, es ist Sein Blut am Kreuz. Aus diesem Grund schaut die Liturgie immer auf die Vergangenheit, notwendigerweise auf die Vergangenheit, bezieht sich aber gleichzeitig auf die Zukunft des zweiten Kommens Christi, das Eschaton des himmlischen Jerusalems.

Tatsächlich ist die Liturgie zu jeder Zeit zeitlos. Ein Teil der Frage, die sich auf nachkonziliare liturgische Revisionen bezieht, betrifft genau den Versuch, die Liturgie mit einer bestimmten Epoche zu verbinden, dh mit der Epoche des modernen Menschen und der Moderne, unabhängig von den Merkmalen dieser Moderne. Plötzlich gab es einen Gegensatz zwischen der Liturgie der Vergangenheit und der Liturgie der Gegenwart, aber dieser Gegensatz ist der katholischen Betrachtungsweise der Liturgie völlig fremd

Paix liturgique - Sie haben viel über Transzendenz in der traditionellen Liturgie geschrieben. Wie kann diese Transzendenz besonders gut auf die Erwartungen des modernen Menschen reagieren, wenn er in den sozialen Medien beschäftigt ist und nicht genügend Zeit hat, um Stille zu erfahren?

Peter Kwasniewski - Wenn ich kann, würde ich diese Metapher verwenden: Die traditionelle Liturgie ist jene nahrhafte Nahrung, die reich an Vitaminen ist und an der der moderne Mensch besonders Mangel hat. Sie sprachen von einem geschäftigen Aktivismus: Es gibt eine klare Tendenz zur Immanenz in der Neuzeit; Die Menschen sind in ihre täglichen Aktivitäten vertieft und fallen dieser Falle zum Opfer. Es ist fast ein Gefangener der heutigen Welt. Die Liturgie ist quasi eine Brücke, ein Tor zu einem anderen Königreich. Ein Königreich, das nicht einsperrt, sondern frei ist. Ich denke, dass die traditionelle Liturgie zu einer Begegnung mit einer ewigen Wahrheit und mit ewigen Realitäten führt, die den modernen Menschen aus dieser Falle und diesem Gefängnis retten können. Die andere Sache, die seit langem unterstrichen wird, ist, dass die Natur des Menschen ekstatisch ist, was bedeutet, dass er dazu neigt, aus sich selbst herauszukommen. sich einer Sache hingeben, sich der Nächstenliebe hingeben. Sie sind bereit, sich selbst einer Ideologie hinzugeben. Es gibt viele falsche Ekstasen für den modernen Menschen. Es gibt Drogen, die offensichtlich eine der großartigen Möglichkeiten sind, mit denen wir versuchen zu entkommen, aber fälschlicherweise, weil es nur eine vorübergehende Illusion der Befreiung ist. Joseph Ratzinger spricht mehrmals darüber. Es gibt auch Rockkonzerte, es gibt alle Arten von pseudo-liturgischen, pseudo-mystischen Erlebnissen. In all diesen Fällen sind die Menschen auf der Suche nach dem, was die katholische Kirche immer angeboten hat, nach einer authentischen mystischen Erfahrung, nach einer wahren Ausgießung der Transzendenz, nach einer wahren Ekstase, und deshalb ist es dringender die nie zurückkommen. Es gibt viele falsche Ekstasen für den modernen Menschen. Es gibt Drogen, die offensichtlich eine der großartigen Möglichkeiten sind, mit denen wir versuchen zu entkommen, aber fälschlicherweise, weil es nur eine vorübergehende Illusion der Befreiung ist. Joseph Ratzinger spricht mehrmals darüber. Es gibt auch Rockkonzerte, es gibt alle Arten von pseudo-liturgischen, pseudo-mystischen Erlebnissen. In all diesen Fällen sind die Menschen auf der Suche nach dem, was die katholische Kirche immer angeboten hat, nach einer authentischen mystischen Erfahrung, nach einer wahren Ausgießung der Transzendenz, nach einer wahren Ekstase, und deshalb ist es dringender die nie zurückkommen. Es gibt viele falsche Ekstasen für den modernen Menschen. Es gibt Drogen, die offensichtlich eine der großartigen Möglichkeiten sind, mit denen wir versuchen zu entkommen, aber fälschlicherweise, weil es nur eine vorübergehende Illusion der Befreiung ist. Joseph Ratzinger spricht mehrmals darüber. Es gibt auch Rockkonzerte, es gibt alle Arten von pseudo-liturgischen, pseudo-mystischen Erlebnissen. In all diesen Fällen sind die Menschen auf der Suche nach dem, was die katholische Kirche immer angeboten hat, nach einer authentischen mystischen Erfahrung, nach einer wahren Ausgießung der Transzendenz, nach einer wahren Ekstase, und deshalb ist es dringender die nie zurückkommen. Joseph Ratzinger spricht mehrmals darüber. Es gibt auch Rockkonzerte, es gibt alle Arten von pseudo-liturgischen, pseudo-mystischen Erlebnissen. In all diesen Fällen sind die Menschen auf der Suche nach dem, was die katholische Kirche immer angeboten hat, nach einer authentischen mystischen Erfahrung, nach einer wahren Ausgießung der Transzendenz, nach einer wahren Ekstase, und deshalb ist es dringender die nie zurückkommen. Joseph Ratzinger spricht mehrmals darüber. Es gibt auch Rockkonzerte, es gibt alle Arten von pseudo-liturgischen, pseudo-mystischen Erlebnissen. In all diesen Fällen sind die Menschen auf der Suche nach dem, was die katholische Kirche immer angeboten hat, nach einer authentischen mystischen Erfahrung, nach einer wahren Ausgießung der Transzendenz, nach einer wahren Ekstase, und deshalb ist es dringender die nie zurückkommen.

Paix liturgique hat weltweit mehrere Meinungsumfragen durchgeführt. Umfragen haben ergeben, dass über 30% der Katholiken, die jeden Sonntag zur Messe gehen, ihren katholischen Glauben im Rhythmus der traditionellen Liturgie leben möchten. Überrascht dich das? Glauben Sie, es sollte die Diözesanbischöfe überraschen?

Peter Kwasniewski - 30% überraschen mich ... weil ich denke, dass sie noch mehr wären, wenn die Katholiken wüssten, was traditionelle Liturgie ist. Viele wissen es noch nicht und ich treffe sie auf meinen Reisen und Gesprächen. Es gibt Katholiken, die heute von der Existenz einer weiteren Liturgie in Bezug auf den Novus Ordo erfahren, die Paul VI. Verkündet hat. Und ich kann verstehen, warum: 50 Jahre nach der Veröffentlichung des Novus Ordo sahen die meisten praktizierenden Katholiken nichts anderes. Andererseits unterschätzen die Bischöfe selbst immer wieder die Zahl der Katholiken, die von der Tradition in all ihren Erscheinungsformen angezogen werden.

Sie wollen glauben, dass es eine winzige Minderheit von Gläubigen ist, die von einer Art ästhetischem Charme oder vielleicht von einem Wunsch nach dem Ungewöhnlichen oder dem Ungewöhnlichen angezogen wird, als ob es eine Art Exzentrizität wäre. In den Paradigmen der 1960er und 70er Jahre, zu denen die Bischöfe dagegen noch stehen zu bleiben scheinen, sind die Menschen nicht mehr eingebunden. Was ich an den alten Paradigmen hervorheben könnte, ist die Tatsache, dass sich die liturgische Reform auf ein grundlegendes Prinzip konzentriert, nämlich die Überzeugung, dass die einzige Möglichkeit für die Menschen, Zugang zur Liturgie zu erhalten oder an der Liturgie teilzunehmen, ihr rationales verbales Verständnis ist : das ist das Grundprinzip.

Wenn Sie also möchten, dass die Gläubigen alles verstehen, was während der Messe passiert - dachten sie -, müssen Sie es vereinfachen, verkürzen, sich in der aktuellen Sprache ausdrücken, laut, absolut laut. All dies im Dienst der Verbreitung eines rationalen konzeptuellen Inhalts für diejenigen, die auf den Kirchenbänken sitzen. Tatsächlich ist es das Prinzip, das den Reformen insgesamt zugrunde liegt. Nun, die jungen Menschen von heute, die an Gott glauben oder ihn suchen, suchen zunächst keinen rationalen begrifflichen Inhalt. Es mag sein, dass sie später Theologie studieren, aber was sie in dieser Phase suchen, ist das Gefühl für etwas Lebendigeres in der Welt als das, was wir sehen, für das, was wir in den Medien sehen, für etwas, das über unsere täglichen Erfahrungen hinausgeht.

Sie wollen, dass ihre Vision offen für etwas ist, würde ich sagen, himmlisch. Gibt es das Paradies wirklich? Die Liturgie sollte ein Beweis für ihre Existenz sein, und wenn dies nicht der Fall wäre, würde die Liturgie einfach aus Worten bestehen. In diesem Fall erfahren Sie, was Sie sonst noch bekommen können, denn die Welt ist voller Worte. Dies ist so: Die Bischöfe gehören zu einer Generation, die annimmt, dass die Liturgie eine Frage rationalen begrifflichen Verstehens ist. Das ist es, was Partizipation bedeutet. Darin nehmen sie einen Krebs, da dies nicht mehr der Fall ist

Paix liturgique - Haben Sie in Ihrem Leben gesehen, wie jemand Ihre Meinung über die traditionelle Messe geändert hat, das heißt, Sie hassen sie zuerst und lieben sie dann? Und kann es Zeugnis ablegen von geistigen oder wohltuenden Früchten, die die Gläubigen mit der alten Messe erhalten?

Peter Kwasniewski - Was ich im Allgemeinen gesehen habe, ist, dass jeder ernsthafte Katholik, der in seinem Gebetsleben einen moralisch ehrlichen Weg einschlägt, sich für die traditionelle Liturgie interessiert. Katholiken dieser Art fühlen sich von der Barrierefreiheit angezogen, da sie in der Tat in Übereinstimmung mit der traditionellen Liturgie leben. Die traditionelle Liturgie ist zutiefst doktrinär, sogar dogmatisch, was die Dogmen der Kirche weiht, asketisch und fordernd. Wenn Sie versuchen, ein moralisch aufrichtiges Leben zu führen, unterstützt Sie die traditionelle Liturgie dabei. Ich denke daher, dass es eine natürliche Verbindung zwischen einem strengen katholischen Leben und der traditionellen Liturgie gibt.

Diese Harmonie besteht, obwohl es offensichtlich ist, dass ein ernstes katholisches Leben in anderen Zusammenhängen auf unterschiedliche Weise existieren kann. Ich sehe keine Feindseligkeit mehr gegenüber der traditionellen Messe, außer denen, die sich Liberale oder Progressive nennen. das heißt, sie bringen eine Art Trennung mit sich, die sie der alten Messe ideologisch entgegenstellt. Sie haben sich widersetzt - es ist interessant zu bemerken -, weil sie eine dogmatische, moralische und kosmische Sicht der Welt haben, die mit ihrem gesamten liberalen fortschrittlichen Paradigma übereinstimmt. Sie sehen daher in der traditionellen Messe eine Bedrohung für das gesamte "Projekt Vatikan II".

In Bezug auf die geistlichen Früchte habe ich oft gesagt, dass ich nicht wirklich wusste, wie man bei der Messe betet, bevor ich zur alten Liturgie ging. Denn in meiner Erfahrung als Katholikin ging ich davon aus, dass das liturgische Gebet nichts anderes als ein religiöser Akt ist, eine Art oberflächliches Kommen und Gehen zwischen Priester und Volk, ein Moment, in dem viele Lieder gesungen wurden, kurz gesagt, etwas, das an der Oberfläche blieb. wie Eislaufen. Aber als ich anfing, an der traditionellen Liturgie teilzunehmen, war es wie ein Tauchgang auf hoher See: Sie mussten Ihre Tauchausrüstung anlegen und auf den Grund des Ozeans gehen. Denn diese Liturgie hat eine unendliche Tiefe. Das erklärt, wie ich und viele meiner Freunde es nie versäumen, an der traditionellen Messe teilzunehmen. Wir suchen sie immer mit Ungeduld. wohin Sie zur Messe gehen wollen. Im Gegenteil, beim Novus Ordo fehlt die Begeisterung, was es einfacher macht, die Sonntagsliturgie zu verpassen, da weniger Vorteile zu erzielen sind.

Paix liturgique - Worin drückt sich das sakramentale Opfer in der traditionellen Messe am besten aus?

Peter Kwasniewski - Das heilige Messopfer ist die sakramentale Darstellung des Opfers, das Unser Herr von Seinem Leib und Seinem Blut am Kreuz gebracht hat. Es ist nicht nur eine Meinung oder eine schulische Sichtweise, es ist die dogmatische Lehre der Kirche vom Konzil von Trient. Daher ist die Messe nicht in erster Linie eine Mahlzeit, noch in erster Linie ein Gedenken an die Auferstehung. Aber die Messe bringt uns in Kontakt mit dem rettenden und erlösenden Blut Christi, das wir retten müssen. Es ist daher sehr wichtig, dass die Liturgie der Messe bestätigt, dass es wirklich das Geheimnis ist, das erste Geheimnis.

Der heilige Thomas sagt, dass die Eucharistie der Passus Christi istDer Christus, der für unsere Sünden gelitten hat und sagt, dass uns die Liturgie auf mystische Weise dem anvertraut, mit dem wir im geweihten Brot und Wein wirklich in Kontakt kommen. Aber wenn die Liturgie etwas völlig Anderem ähnelt, wenn sie hauptsächlich einem Bankett, einer brüderlichen Mahlzeit ähnelt, dann führt sie uns in einen Irrtum, katechisiert uns in einem schlechten Sinne darüber, was wir zusammen tun. Im alten Ritus wird nicht nur aufgrund der Orientierung nach Osten, die möglicherweise auch in der neuen Messe zu finden ist, der Akzent in allen Gebeten, insbesondere im Offertorium, gesetzt. in Gesten und Zeremonien auf dem Opferaltar. Natürlich ist es auch ein Bankett, aber es ist ein Opferbankett. Es ist zuallererst ein Opfer und wir kommunizieren danach mit dem Opfer. Die Priorität in der Messe ist immer, Gott das reine Opfer des Lammes anzubieten. Wir sind daher privilegiert, wenn wir uns in einem Gnadenzustand befinden und an diesem Opferbankett teilnehmen können.

Paix liturgique - Es gab noch nie so viele Menschen in der Geschichte der Menschheit, weit weg von ihrem Heimatort oder weil sie in einem anderen Land leben oder einfach nur auf Reisen sind. Würde die lateinische Messe nicht einem pastoralen Ziel dienen und sicherstellen, dass jeder "seine" Messe hat, auch wenn er Ihnen in einem anderen Land hilft und nicht in seinem eigenen? Glauben Sie, dass die lateinische Messe dem eigentlichen Zweck des "Globalismus" der Antike diente?

Peter Kwasniewski - Wenn Sie sich die europäische Zivilisation ansehen, dann spreche ich zweifellos von Westeuropa und nicht von Osteuropa, das eine eigene Geschichte hat - der Anwesenheit des römischen Ritus und mehrerer anderer lateinamerikanischer Bräuche. Zu diesem Ritus und der lateinischen Sprache gehörten wichtige vereinigende Kräfte, die die Menschen miteinander in Kontakt hielten. Dies hat die Künste und das geistige Leben trotz all dieser verschiedenen Grenzen der Sprache und der geografischen Gebiete fruchtbar gemacht.

Es ist nicht verwunderlich, dass es im zwanzigsten Jahrhundert zu einer Zeit, als der Luftverkehr es den Menschen ermöglichte, einfacher als je zuvor zu reisen, Autos allgegenwärtig waren, während wir uns plötzlich mehr und mehr bewegten beschlossen, alle, die nicht Teil der örtlichen Gemeinschaft sind, zu vernakulieren und zu verbannen? In meiner Jugend bin ich viel gereist, bevor ich die traditionelle lateinische Messe entdeckte. Ich nahm am Novus Ordo teilin der Sprache, in der es gefeiert wurde, wo ich mich mit Mühe wiederfand und verstand. Ich konnte Amen verstehen, aber es war mehr oder weniger alles. Es ist keine Frage - wie ich bereits sagte -, ein Verständnis zu haben, das vor allem rational ist, aber es ist dennoch sehr frustrierend, zu einer Liturgie zu gehen, die Sie verständlich machen soll, aber umgekehrt wird es in Worten ausgedrückt, die Sie nicht verstehen können! Wenn wir eine lateinische Liturgie haben, sollte dies das neue Ordo sein, das trotz des Fehlens der lateinischen Sprache viele Menschen ausschließt!

Die andere Bemerkung, die ich völlig ironisch machen möchte, ist, dass es offensichtlich ist, dass die Menschen im Moment der Weltgeschichte mehr denn je lesen und schreiben und dass jeder leicht Zugang zu dem haben kann, was sie sagen Gebete, es wurde entschieden: « Nun, nein, wir müssen alles in die Umgangssprache der Alltagssprache umsetzen, anstatt das reiche Latein aus theologischer Sicht zu verwenden, reich und poetisch, immer in Liturgien verwendet; jetzt müssen wir alles vereinfachen ". Aber warum ist das so? Dies scheint mir ein weiteres Beispiel für eine fehlerhafte historische Beurteilung und kulturelle Verwirrung der liturgischen Reformer zu sein.

Paix liturgique - Im Allgemeinen lernt man etwas über die traditionelle Messe und dann den Gregorianischen Gesang, aber für sie war es das Gegenteil. Glauben Sie, dass geistliche Musik eine Rolle bei der liturgischen Erneuerung spielen kann?

Peter Kwasniewski - Auf jeden Fall! Sie haben zu Recht gesagt, dass ich durch geistliche Musik und insbesondere durch gregorianischen Gesang an der liturgischen Tradition festgehalten habe. Ich hatte noch nie eine lateinische Anbetung erlebt, bevor ich den Gregorianischen Gesang entdeckte. Ich hatte nie daran gedacht, auf Latein zu beten. So ist die Tatsache, Latein als Sprache wahrzunehmen, durch den gregorianischen Gesang hindurchgegangen. Die Schönheit des Singens faszinierte mich, ergriff mein Herz und inspirierte mich.

Anfangs verstand ich es nicht einmal als Musiksprache, aber ich wusste, dass es hier etwas helles, göttliches, extrem besonderes und sehr anderes gab, was mich faszinierte. Es ist, wie Rudolf Otto sagte: das Mysterium tremendum et fascinans. Das Singen hat etwas sehr Mächtiges und Mächtiges im Ausland. Am Anfang war es beim Singen wie der Haken, der den Fisch schleppt. Als ich die traditionelle Liturgie entdeckte, bemerkte ich schnell Folgendes: Die traditionelle Liturgie wird mit Gesang erhöht, Gesang und der alte römische Ritus sind wie ein Körper und eine Seele, sie stehen in einer sehr engen Beziehung zueinander.

Die Liturgie ereignete sich nicht vor und später das Lied, wie eine fremde Tracht, aber die römische Liturgie und das Lied wuchsen Hand in Hand zusammen. Gregorianischer Gesang ist die römische Liturgie gesungen. Es hat die gleiche Form wie die römische Liturgie. Was mir sehr schnell aufgefallen ist, ist, dass das Lied konkordant ist, es ist in der traditionellen Liturgie zu Hause. Der Rhythmus der Liturgie ist perfekt berechnet, die Gesänge sind lang genug, um die Zeit der Handlungen abzudecken. Es besteht daher eine enge Übereinstimmung zwischen Musik und Liturgie. Ähnlich ist es bei der Polyphonie zu sehen: Die große Polyphonie hätte komponieren können, da sie ihren eigenen Platz in der Liturgie hatte, wie das Offertorium, das es den großen Komponisten beispielsweise ermöglichte, lange Motetten für diesen Teil der Messe zu schreiben.

Das Novus Ordo ist so rationalistisch, verbal und kurz, dass Gregorianischer Gesang und Polyphonie ihm peinlich zu sein scheinen. Sie haben immer als eine Art Unterbrechung und Verzögerung gelebt. Wenn wir zum Beispiel eine Messe nach dem Novus Ordo besuchen und der Laienleser eine Lesung in der Landessprache hält, antworten alle mit den Worten: " Lasst uns Gott danken " und unten eine Scholasingt das gradual auf lateinisch, das wirkt etwas bizarr, es klappt nicht. Während in der traditionellen Liturgie gibt es diesen tugendhaften natürlichen Fluss, in dem alles gut übereinstimmt. Ich denke daher, dass es fast dasselbe ist, sich auf die Schönheit der geistlichen Musik zu beziehen, wie auf die traditionelle Liturgie, genau aus denselben Gründen. Dies bedeutet nicht, dass wir Gregorianischen Gesang und Polyphonie nicht in allen Liturgien verwenden dürfen, sondern bedeutet einfach, dass das heilige Lied ein Haus und einen natürlichen Ort hat: die traditionelle Liturgie.

Paix liturgique - Können Sie abschließend eine Botschaft an junge Familien senden, die besorgt sind, sich selbst und ihre Kinder vor der Verwirrung zu schützen, die in der heutigen Gesellschaft herrscht?

https://www.corrispondenzaromana.it/noti...conosce-lidolo/

Peter Kwasniewski - Ich würde sagen, dass nichts für junge katholische Familien wichtiger ist, als eine gute Gemeinschaft katholischer Gläubiger mit traditioneller Inspiration zu finden. Und ebenso alle Opfer bringen, die notwendig sind, um die Familie in diesen Gemeinden mit diesen Gemeinschaften zur Messe zu führen. Familien, die an der traditionellen Liturgie teilnehmen, möchten Gott verherrlichen, ihre Seelen heiligen, ihren Kindern die Schönheit und den Reichtum der katholischen Tradition bieten und auf diese Weise andere Menschen mit der gleichen Sensibilität treffen, die zu ihrem Netzwerk der Unterstützung und Freundschaft werden.

Ihre Kinder werden andere treffen, Jungs, mit denen sie in völliger Sicherheit spielen können, ohne gruselige Videos oder ähnliches zu sehen. In der heutigen Welt müssen wir sehr realistisch sein und nicht mehr davon ausgehen, dass die meisten Orte sicher sind. Die meisten Orte sind aus moralischer Sicht gefährlich. Ich möchte hinzufügen, dass Fehler und Verderbtheit auch aus intellektueller Sicht die Norm für die moderne westliche Gesellschaft sind. Wir müssen daher alles in unserer Macht Stehende tun, um Gemeinschaften zu finden, in denen Schönheit, Gebet und Respekt die Norm sind. Das alles finden wir in der traditionellen Liturgie.
https://www.corrispondenzaromana.it/noti...ma-di-bellezza/

von esther10 24.11.2019 00:13

„China Cables“
Geheime Dokumente zeigen Chinas brutale Verbrechen gegen die Menschlichkeit



Ein „Umerziehungslager“ in der chinesischen Region Xinjiang
GREG BAKER / AFPEin „Umerziehungslager“ in der chinesischen Region Xinjiang
Sonntag, 24.11.2019, 19:27

Ein wahnwitziges Verbrechen, ein „kultureller Genozid“: Die chinesische Regierung sperrt mehr als eine Million Menschen der muslimischen Minderheit der Uiguren in Internierungslagern ein. Geheime Dokumente aus den inneren Zirkeln der chinesischen Machthaber belegen jetzt nicht nur die Existenz dieser Lager, sondern zeigen auch das erschütternde Ausmaß von Chinas Unetrdrückungsapparat.

Geheim eingestufte Dokumente aus dem Inneren der chinesischen Kommunistischen Partei zeigen erstmals im Detail, wie die massenhafte Internierung von religiösen Minderheiten in der Volksrepublik organisiert und durchgeführt wird. In der Autonomieregion Xinjiang im Nordwesten Chinas werden nach Einschätzung von Experten mehr als eine Million Menschen in Lagern festgehalten, weitgehend ohne gerichtliche Verurteilung. Betroffen sind vor allem Angehörige der muslimischen Minderheit der Uiguren.

Die Dokumente, die dem Internationalen Konsortium Investigativer Journalisten (ICIJ) zugespielt wurden, belegen, dass die von der Regierung als Weiterbildungseinrichtungen bezeichneten Lager tatsächlich abgeschottete, engmaschig bewachte Umerziehungslager sind. Die Insassen werden gegen ihren Willen gefangen gehalten. Damit widersprechen die zugespielten Regierungsdokumente fundamental öffentlichen Aussagen der chinesischen Regierung, wonach der Aufenthalt in den Lagern freiwillig sei. Außerhalb der Lager werden den Dokumenten zufolge Uiguren gezielt überwacht mit dem Ziel, sie in einer Datenbank zu erfassen.

Die Unterlagen stammen aus den Jahren 2017 und 2018. Weltweit haben mehr als 75 Journalistinnen und Journalisten von 17 Medienpartnern die Dokumente geprüft und ausgewertet. In Deutschland waren Reporterinnen und Reporter von NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“ an den Recherchen beteiligt. Sie werden unter dem Schlagwort „China Cables“ veröffentlicht.

Uigurische Demonstranten im Juni beim G20-Gipfel in Osaka
Laurent FIEVET / AFPUigurische Demonstranten im Juni beim G20-Gipfel in Osaka



Überwachung selbst beim Toilettengang

Die geheimen Unterlagen beinhalten unter anderem eine detaillierte Anweisung, unterschrieben von dem damals obersten Sicherheitschef der Autonomieregion Xinjiang. Darin wird dargelegt, wie die in den Lagern internierten Minderheiten selbst bei alltäglichen Dingen wie dem Toilettengang, beim Schlafen und beim Unterricht zu überwachen sind. Auch von Züchtigungsmaßnahmen ist dort die Rede. Außerdem soll ein Punktesystem eingeführt worden sein, mit dem die einzelnen Internierten zu bewerten und selbst kleine Vergehen zu bestrafen seien.

Zuletzt hatte die New York Times, die auch Teil des China-Cables-Projekts ist, über Dokumente der chinesischen Kommunistischen Partei berichtet, in denen vor allem die politische Grundlage der Repressionspolitik gegenüber religiösen Minderheiten in China thematisiert worden ist. Demnach soll das harte Vorgehen gegen Muslime von Präsident Xi Jinping persönlich angeordnet worden sein. Dabei solle „keine Gnade“ gezeigt werden, zitiert die Zeitung eine Rede des Staatschefs aus dem Jahr 2014.

70. Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China

dpaXi Jinping, Präsident von China, steht während einer Parade zum 70. Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China in einer Limousine und betrachtet das aufgereihte Militär
„Kultureller Genozid“

Die „China Cables“ erlauben einen tiefen Einblick in die Mechanik der Unterdrückung, die die Kommunistische Partei Chinas in der Autonomieregion Xinjiang etabliert hat. Der China-Experte Adrian Zenz spricht von einer „systematischen Internierung einer ganzen ethno-religiösen Minderheit“ und einem „kulturellen Genozid“.

Zenz hat die Dokumente überprüfen können; für ihn belegen sie „im Detail, dass die Regierung seit 2017 eine Massenkampagne der Umerziehung in dieser Region durchführt, unter dem Namen der Berufsbildung“. Gleichzeitig, so der Experte, „geben die Dokumente aber auch eine schockierende Gewissheit, dass das Ganze eine systematische und vor allem eine geheime Kampagne ist“.

Eine Datenbank für alle Minderheiten

Neben den Anweisungen des Sicherheitschefs umfassen die nun veröffentlichten Dokumente auch vier zusammenfassende Ausschnitte der sogenannten „Integrationsplattform für gemeinsame Einsätze“, verfasst von der „Kommandostelle des Parteikomitees des Autonomen Gebietes für energisches Niederschlagen und Stürmen an der Gefechtsfront“ – eine Art interne Nachrichten-Plattform der Überwacher. Das Dokument zeigt, wie die Kommunistische Partei Chinas gegen religiöse Minderheiten vorgeht, die nicht in Lagern interniert sind.

Die „Integrationsplattform“, eine Datenbank zur Verfolgung und Beobachtung einzelner Angehöriger von religiösen Minderheiten im In- und Ausland, ist dabei offenbar eines der wichtigsten Werkzeuge. Um die Datenbank zu füllen, werden demnach nicht nur Ausweise erfasst und Reisetätigkeiten überwacht, sondern auch Mitarbeiter in uigurische Dörfer, zum Teil sogar in die Familien geschickt, um genau herauszufinden, wie die Menschen über die Kommunistische Partei denken.

Dazu sollen „Spezialgruppen (...) in die Haushalte eindringen, jede Person aufsuchen, sie befragen, Erkundigungen über sie einziehen und sie gründlich überprüfen“. Dabei gewonnene Informationen seien dann wiederum in die "Integrationsplattform" einzuspeisen. Einzelne Einwohner sollen zudem in „Gefahrenkategorien“ eingeteilt werden: „Zu problematischen Personen, die sich vor Ort befinden, ist eine Rückmeldung über die ergriffenen Maßnahmen zu geben; zu problematischen Personen, die sich nicht vor Ort befinden, ist anzugeben, wo sie sich befinden, konkret, ob sie sich im Ausland, außerhalb von Xinjiang oder innerhalb von Xinjiang befinden, außerdem sind die Verwaltungs- und Kontrollmaßnahmen anzugeben, die gegen sie ergriffen wurden.“

China und die Uiguren
epa Oliver Weiken/EPA/dpaUigurische Demonstranten wehren sich gegen einen Polizeieinsatz in der Stadt Ürümqi

Chinas Regime schweigt

Die Anweisungen des Sicherheitschefs und die Zusammenfassungen der „Integrationsplattform“ sind als „geheim“ eingestuft, die mittlere von drei Geheimhaltungsstufen innerhalb des chinesischen Verwaltungsapparats. Ein weiteres Dokument ist nicht eingestuft. Es handelt sich dabei um ein Gerichtsurteil aus dem Jahr 2018, aus dem hervorgeht, dass ein männlicher Uigure zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt worden ist. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm „ethnischen Hass und ethnische Diskriminierung“ vorgeworfen, weil er Arbeitskollegen unter anderem dazu aufgefordert haben soll, aus religiösen Gründen keine Pornographie zu schauen und regelmäßig zu beten.

Die Medienpartner des ICIJ haben eine gemeinsame Anfrage an die chinesische Regierung gesendet und sie mit den Vorwürfen, die sich aus den Dokumenten ergeben, konfrontiert. Diese Anfrage blieb unbeantwortet. Reporter von NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“ haben zusätzlich eine Anfrage an die chinesische Botschaft in Berlin gerichtet. Fragen zu den Dokumenten beantwortete die Botschaft nicht, sie verwies lediglich auf offizielle Stellungnahmen zu den „Bemühungen von Xinjiang zur Terrorbekämpfung und Entradikalisierung sowie zur beruflichen Aus- und Weiterbildung“.



Lesen Sie auch: Exil in Deutschland - Uiguren brechen aus Angst vor China den Kontakt zu Familie und Freunden ab
Wetterchaos am Mittelmeer: Menschen sterben, Brücke stürzt
https://www.focus.de/politik/ausland/chi...d_11385626.html
+
Xi Jinping, Präsident von China, steht während einer Parade zum 70. Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China in einer Limousine und betrachtet das aufgereihte Militär
„Kultureller Genozid“
Die „China Cables“ erlauben einen tiefen Einblick in die Mechanik der Unterdrückung, die die Kommunistische Partei Chinas in der Autonomieregion Xinjiang etabliert hat. Der China-Experte Adrian Zenz spricht von einer „systematischen Internierung einer ganzen ethno-religiösen Minderheit“ und einem „kulturellen Genozid“.

Zenz hat die Dokumente überprüfen können; für ihn belegen sie „im Detail, dass die Regierung seit 2017 eine Massenkampagne der Umerziehung in dieser Region durchführt, unter dem Namen der Berufsbildung“. Gleichzeitig, so der Experte, „geben die Dokumente aber auch eine schockierende Gewissheit, dass das Ganze eine systematische und vor allem eine geheime Kampagne ist“.

Eine Datenbank für alle Minderheiten
Neben den Anweisungen des Sicherheitschefs umfassen die nun veröffentlichten Dokumente auch vier zusammenfassende Ausschnitte der sogenannten „Integrationsplattform für gemeinsame Einsätze“, verfasst von der „Kommandostelle des Parteikomitees des Autonomen Gebietes für energisches Niederschlagen und Stürmen an der Gefechtsfront“ – eine Art interne Nachrichten-Plattform der Überwacher. Das Dokument zeigt, wie die Kommunistische Partei Chinas gegen religiöse Minderheiten vorgeht, die nicht in Lagern interniert sind.

Die „Integrationsplattform“, eine Datenbank zur Verfolgung und Beobachtung einzelner Angehöriger von religiösen Minderheiten im In- und Ausland, ist dabei offenbar eines der wichtigsten Werkzeuge. Um die Datenbank zu füllen, werden demnach nicht nur Ausweise erfasst und Reisetätigkeiten überwacht, sondern auch Mitarbeiter in uigurische Dörfer, zum Teil sogar in die Familien geschickt, um genau herauszufinden, wie die Menschen über die Kommunistische Partei denken.

Dazu sollen „Spezialgruppen (...) in die Haushalte eindringen, jede Person aufsuchen, sie befragen, Erkundigungen über sie einziehen und sie gründlich überprüfen“. Dabei gewonnene Informationen seien dann wiederum in die "Integrationsplattform" einzuspeisen. Einzelne Einwohner sollen zudem in „Gefahrenkategorien“ eingeteilt werden: „Zu problematischen Personen, die sich vor Ort befinden, ist eine Rückmeldung über die ergriffenen Maßnahmen zu geben; zu problematischen Personen, die sich nicht vor Ort befinden, ist anzugeben, wo sie sich befinden, konkret, ob sie sich im Ausland, außerhalb von Xinjiang oder innerhalb von Xinjiang befinden, außerdem sind die Verwaltungs- und Kontrollmaßnahmen anzugeben, die gegen sie ergriffen wurden.“

China und die Uiguren
epa Oliver Weiken/EPA/dpa Uigurische Demonstranten wehren sich gegen einen Polizeieinsatz in der Stadt Ürümqi
Chinas Regime schweigt
Die Anweisungen des Sicherheitschefs und die Zusammenfassungen der „Integrationsplattform“ sind als „geheim“ eingestuft, die mittlere von drei Geheimhaltungsstufen innerhalb des chinesischen Verwaltungsapparats. Ein weiteres Dokument ist nicht eingestuft. Es handelt sich dabei um ein Gerichtsurteil aus dem Jahr 2018, aus dem hervorgeht, dass ein männlicher Uigure zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt worden ist. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm „ethnischen Hass und ethnische Diskriminierung“ vorgeworfen, weil er Arbeitskollegen unter anderem dazu aufgefordert haben soll, aus religiösen Gründen keine Pornographie zu schauen und regelmäßig zu beten.

Die Medienpartner des ICIJ haben eine gemeinsame Anfrage an die chinesische Regierung gesendet und sie mit den Vorwürfen, die sich aus den Dokumenten ergeben, konfrontiert. Diese Anfrage blieb unbeantwortet. Reporter von NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“ haben zusätzlich eine Anfrage an die chinesische Botschaft in Berlin gerichtet. Fragen zu den Dokumenten beantwortete die Botschaft nicht, sie verwies lediglich auf offizielle Stellungnahmen zu den „Bemühungen von Xinjiang zur Terrorbekämpfung und Entradikalisierung sowie zur beruflichen Aus- und Weiterbildung“.

Lesen Sie auch: Exil in Deutschland - Uiguren brechen aus Angst vor China den Kontakt zu Familie und Freunden ab
https://www.focus.de/politik/ausland/chi...d_11385626.html

von esther10 24.11.2019 00:09

Katholische Universität Paris zeichnet deutschen Spitzenkardinal für pastorale Arbeit in Zusammenarbeit mit Papst Franziskus aus



Katholisch , Zölibat , Kommunion Für Wieder Geheiratet , Homosexualität , Karl Marx , Michel Aupetit , Paris , Franziskus

Analyse
22. November 2019 ( Lifesitenews ) - deutsche Kardinal Reinhard Marx hat einen Doktortitel gegeben Honoris causa vom „Institut Catholique de Paris“ (ICP, Institut Catholique von Paris), in Anwesenheit des Erzbischofs von Paris, Michel Aupetit. Deutschlands oberster Kardinal ist bekannt für seine fortschrittliche Agenda, und genau seine Herangehensweise an gesellschaftliche und pastorale Fragen wurde von der offiziellen katholischen Universität der französischen Hauptstadt ausgezeichnet.

Kardinal Marx, eine der führenden Persönlichkeiten im Pontifikat von Papst Franziskus, ist Mitglied des Franziskus-Kreises der engen Berater und Koordinator des Rates für Wirtschaft.

Er hat wiederholt für die Priesterweihe von verheirateten Männern in der lateinisch-katholischen Kirche gesprochen und im März letzten Jahres signalisiert, dass die Kirche in Deutschland offen ist für eine Wiederholung der katholischen Sexuallehre, die Verhütung, Zusammenleben und homosexuelle Beziehungen verbietet . Als Leiter der Deutschen Bischofskonferenz ist er einer der Hauptinitiatoren des „Synodenprozesses“, der am ersten Adventstag mit einem Roundtable zusammen mit Deutschlands größter Laienorganisation, dem ZdK, eröffnet wird. mit der Gewissheit von Marx, dass Papst Franziskus kein Stoppschild in Bezug auf Pläne zur Erörterung und Infragestellung der Lehre der Kirche über das Zölibat der Priester und anderer Punkte gab, die definitiv als unbestreitbare Doktrin festgelegt wurden.


Die Entscheidung von Reinhard Marx, anlässlich des 130 - jährigen Bestehens des Theologischen Lehrstuhls des Instituts Catholique de Paris, „Theologicum“ , die Ehrungen des ICP zu erhalten , konzentrierte sich auf das Engagement des Kardinals, die Kirche einige Tage vor der Veranstaltung zu „transformieren“ der Rektor der Fakultät, Msgr. Philippe Bordeyne (bekannt für seine Unterstützung von Amoris Laetitia und sein offenes Konzept für die Gemeinschaft der Geschiedenen und "Wiederverheirateten") erklärte, dass die ICP in der Regel ihre wichtigeren Jahrestage nutzt, um "kirchliche Persönlichkeiten auf Weltebene" zu ehren.

Der ehemalige Empfänger von honoris causa Doktorate gehören der orthodoxen Patriarchen von Konstantinopel, Bartholomäus und Justin Welby, der anglikanische Erzbischof von Canterbury.

„Wir haben uns für einen Theologen entschieden, der sich für den Wandel der Kirche und für das pastorale Leben einsetzt“, erklärte Bordeyne. Marx wurde ausgewählt, weil er "mit den wirklichen Problemen der Gesellschaft in seinem pastoralen Ansatz konfrontiert ist und auch - im Sinne von Papst Franziskus - eine originelle Methode gefunden hat, um sie anzugehen, ohne grundlegende Probleme zu verwässern", sagte er.

Er fügte hinzu, Kardinal Marx arbeite in Deutschland gemäß der jüngsten Forderung von Papst Franziskus, "die theologische Ausbildung mit den gegenwärtigen menschlichen Realitäten in Verbindung zu bringen".

Während der Zeremonie am vergangenen Dienstag hielt Kardinal Marx einen Doktorvortrag auf Französisch zum Thema „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, eine katholische Antwort“. „Liberté, égalité, fraternité“ ist das freimaurerische Motto der Französischen Revolution.

Weit davon entfernt, diese Worte im Licht der katholischen Tradition zu interpretieren, präsentierte Marx sie durch das Prisma des Wortschatzes der gegenwärtigen Befürworter der Weltökologie. Laut La Croix , der inoffiziellen Tageszeitung des französischen Episkopats, bezeichnete er das Motto der Revolution von 1789 früher als "Paradigma der modernen westlichen Gesellschaft", es sei aber jetzt ein "neues Anliegen für die Zukunft".


"Die wachsenden Unruhen und Unsicherheiten von heute sind die sozialen, wirtschaftlichen, politischen und ökologischen Folgen des unbegrenzten Kapitalismus", sagte er und fügte hinzu, dass die Soziallehre der Kirche eine "Beherrschung" des Kapitalismus und eine neue Konzeption des "Fortschritts" erfordert sollte "integraler" werden. Dies steht im Einklang mit der Idee, Wachstum und Freiheiten im Interesse unseres überausgebeutelten Planeten einzuschränken, wie aus dem Satz des Kardinals hervorgeht: Das französische revolutionäre Motto ist "gültig", wenn es impliziert: eine verantwortungsvolle Freiheit, eine Gleichheit aller in Würde in unserem gemeinsamen Zuhause. “Das„ gemeinsame Zuhause “ist das Schlagwort, mit dem wir die Rechte für die Erde fördern und den Menschen als integralen Bestandteil der materiellen Schöpfung betrachten.

Wahre Freiheit aus katholischer Sicht ist die Freiheit, nach Gottes Willen zu handeln. Gleichheit bedeutet, dass alle Menschen nach Gottes Ebenbild geschaffen sind, aber den Egalitarismus ablehnen und anerkennen, dass sie ihre Würde verlieren können, wenn sie sich ernsthaft gegen Gottes Gebote stellen. Wahre Brüderlichkeit kommt davon, Kinder Gottes zu sein.

Als Marx die Grundlage für Freiheit und Brüderlichkeit im Glauben forderte, sprach er von einer „neuen Ära des Christentums, um von Gott zu sprechen“. Er arbeitet offen daran, die traditionellen moralischen Lehren der Kirche zu verwässern. Er nahm auch an einer öffentlichen Hommage an seinen Namensvetter, Karl Marx, teil , in dessen Schriften der Kardinal behauptet, ein "Korrektiv für das kapitalistische System" gefunden zu haben, was darauf hindeutet, dass das kommunistische Manifest sich wirklich mit dem Wohl des Proletariats befasst. Während er den Kapitalismus angriff, warnte er davor, eine direkte Verbindung zwischen Karl Marx und dem Marxisten-Leninismus, den kommunistischen Konzentrationslagern usw. herzustellen, und räumte dies widerwillig eindass die Schriften des Initiators des modernen Kommunismus - und des Terrors - nur "ein paar totalitäre Gedanken" enthalten. Diese Kommentare wurden im Mai 2018 zum 200. Geburtstag von Karl Marx abgegeben.

Kardinal Marx war Student am Institut Catholique de Paris, wo er 1975 während seiner Seminarausbildung ein Jahr verbrachte.

Während der honoris causa Zeremonie im ICP am Dienstag , Promotion, die von einer großen Zahl von Wissenschaftlern, Diplomaten und Politiker, der Dekan der Theologicum, P. besucht wurde Jean-Louis Souletie, sagte Kardinal Marx verdient seine Auszeichnung, weil er "ein Mann der Kirche, ein Mann der Freiheit und ein Europäer" ist, so La Croix . "'Sie sind ein überzeugter und überzeugender Initiator innerhalb der Kirche', sagte er und fügte hinzu, dass für Kardinal Marx 'Synodalität eine Notwendigkeit für den Marsch der heutigen Kirche ist.'"

Erzbischof Michel Aupetit von Paris überreichte Kardinal Marx als Kanzler der KPCh die Insignien seiner Ehrendoktorwürde und bezeichnete die Veranstaltung als Zeichen der „Versöhnung“ zwischen Frankreich und Deutschland, „jenseits der Spaltung der Geschichte“ Es ist ein Zeichen der „Einheit im Glauben“.

Reinhard Marx hat hinreichend bewiesen, dass er bereit ist, diesen Glauben zu ändern.

https://www.lifesitenews.com/news/paris-...th-pope-francis

von esther10 24.11.2019 00:09

Das Wunder von Hiroshima: Jesuiten überlebten die Atombombe dank des Rosenkranzes
VON ÁLVARO DE JUANA | ACI-Presse



Hiroshima nach der Bombe - Foto: Public Domain
Am 24. November hielt Papst Franziskus während seines Besuchs in Japan eine Rede im Friedensdenkmal von Hiroshima, der ersten Stadt, die 1945 den Schlag einer Atombombe mit Zehntausenden Toten erlitt Dort ereignete sich auch eine Episode, die von Historikern und Ärzten dokumentiert wurde und als das Wunder von Hiroshima bekannt ist .

Diese Tatsache, die am 6. August 1945, dem Fest der Verklärung, geschah, besteht im Überleben von vier deutschen Jesuitenpriestern bei der durch die Bombe "Little Boy" verursachten Katastrophe, obwohl sie sehr nahe an ihrem Ort explodierte. Sogar Strahlung, die in den folgenden Monaten Tausende von Menschen tötete, hatte keine Auswirkung auf sie.

Die in Japan überlegenen Jesuiten Hugo Lassalle, Hubert Schiffer, Wilhelm Kleinsorge und Hubert Cieslik, befanden sich im Pfarrhaus der Kirche Unserer Lieben Frau von der Himmelfahrt , einem der wenigen Gebäude, die sich der Bombe widersetzten. Zum Zeitpunkt der Explosion feierte einer die Eucharistie, ein anderer frühstückte und der andere in den Räumlichkeiten der Pfarrei.



Información y privacidad de Twitter Ads
221 personas están hablando de esto
Wie Pater Hubert Cieslik selbst in einer Zeitung schrieb, erlitten sie nur geringe Schäden durch Glasscherben, jedoch keine durch die durch die Bombe freigesetzte Atomenergie.

Die Ärzte, die sie einige Zeit später aufsuchten, warnten sie, dass die empfangene Strahlung ihnen schwere Verletzungen sowie Krankheiten und sogar den vorzeitigen Tod verursachen würde.

Die Prognose wurde nie erfüllt. Sie entwickelten keine Störung, und 1976, 31 Jahre nach dem Start der Bombe, besuchte Pater Schiffer den Eucharistischen Kongress in Philadelphia (USA) und erzählte seine Geschichte, in der er bestätigte, dass die vier Jesuiten noch am Leben und ohne Beschwerden waren.
https://pbs.twimg.com/media/CLvNIutUEAA1...=jpg&name=small


Sie wurden in den folgenden Jahren etwa 200-mal von Dutzenden Ärzten untersucht, und in ihren Körpern wurde keine Spur der Strahlung gefunden.

Die vier Ordensleute zweifelten nie daran, dass sie göttlichen und jungfräulichen Schutz genossen hatten: " Wir haben die Fatima-Botschaft gelebt und jeden Tag gemeinsam den Rosenkranz gebetet ", erklärten sie.

Pater Schiffer schrieb "Der Rosenkranz von Hiroshima", ein Buch, in dem er alles erzählte, was er lebte.



Vor ein paar Jahren, als der Bischof von Niigata den Jahrestag der Hiroshima-Bombe feierte, verbreitete er eine Botschaft, in der er betonte, dass Japan nicht mit neuen Waffen, sondern mit seinen Aktivitäten zum Frieden beitragen könne von Adel und reichlicher Geschichte im Weltwachstum, besonders in den betrachteten Entwicklungsländern “.

Der Prälat fügte hinzu, dass "dieser Beitrag zur Entwicklung, der zu uneingeschränktem Respekt und zur Verwirklichung der Menschenwürde führt, von der internationalen Gemeinschaft hoch geschätzt und respektiert wird". Jedes Jahr vom 5. bis 15. August feiert das Land ein Gebet für den Frieden.

In Hiroshima und Nagasaki starben etwa 246.000 Menschen , die Hälfte zum Zeitpunkt des Einschlags der Bomben und der Rest in den folgenden Wochen aufgrund der Auswirkungen der Strahlung.

Die Hiroshima-Bombe wurde am Tag des Hochfestes der Verklärung des Herrn abgeworfen, und die Kapitulation Japans fand am 15. August statt, als die Kirche das Hochfest der Himmelfahrt der Jungfrau Maria feierte.

Tags: Kirche , Gebet , Rosenkranz , Jungfrau Maria , Jungfrau von Fatima , Hiroshima , Atombombe , Atomwaffen , Jesuiten
https://www.aciprensa.com/noticias/el-mi...l-rosario-50173
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Papst Franziskus zeigt seine Angst vor dem Atomkrieg



Auf die Frage eines Journalisten, der ihn im Flugzeug nach Chile und Peru begleitet, drückte Papst Franziskus seine Angst vor einem Atomkrieg aus, der unerwartet ausbrechen könnte, und erneuerte sein Engagement für die nukleare Abrüstung.

Kurz nach seinem Abflug nach Chile und Peru verteilte der Heilige Vater auf seiner apostolischen Reise unter den 70 Journalisten, die ihn begleiteten, das Foto eines Jungen, der 1945 die Explosion der Atombombe in Nagasaki, Japan, überlebte aber auf dem Rücken trägt er den Leichnam seines toten Bruders.

Das Foto wird von der Phrase "... die Frucht des Krieges" und der Unterschrift des Papstes begleitet. In der Bilderklärung wird darauf hingewiesen, dass es sich um „einen Jungen handelt, der im Krematorium auf seinen toten Bruder auf dem Rücken wartet. Es ist das Foto eines amerikanischen Fotografen, Joseph Roger O'Donnell, nach dem Atombombenangriff in Nagasaki. Die Traurigkeit des Kindes drückt sich nur in seinen von Blut durchtränkten Lippen aus. “

Der Heilige Vater erklärte, dass er sich nach der Entdeckung dieses Fotos zutiefst betroffen fühlte, und deshalb wollte er es teilen. Tatsächlich verteilte der Pressesaal des Vatikans am 30. Dezember auf Wunsch des Papstes dasselbe Foto.

Francisco wollte auf diese Weise ein Bewusstsein für den Krieg und seine unglücklichen Folgen schaffen.

Laut Vatican News sagte der Fotograf, als er diesen 10-jährigen Jungen traf: „Ich habe bemerkt, dass er ein weiteres Kind auf dem Rücken trägt. In jenen Tagen war es eine sehr verbreitete Szene in Japan. Wir trafen oft Kinder, die mit ihren Brüdern oder Schwestern auf dem Rücken spielten. Aber dieses Kind hatte etwas ganz anderes. "

Bei vielen Gelegenheiten hat Papst Franziskus denunziert, dass es derzeit einen "Dritten Weltkrieg in Stücken" auf der Welt gibt, und hat alle Anstrengungen zur Erreichung des Friedens gefördert.
https://www.aciprensa.com/noticias/el-pa...a-nuclear-55529


von esther10 24.11.2019 00:05

CM Viganò: "Kardinäle, Bischöfe! Richten Sie eine brüderliche Korrektur an den Papst. Er bestätigt seine Brüder nicht im Glauben "



Ich übernehme von Duc in altum den folgenden Text von Mons. Carlo Maria Viganò, der zu den vielen Beiträgen zum ärgerlichen Streben der Synode für den Amazonas und zur zu Recht kontroversen Erklärung von Abu Dhabi hinzugefügt wird . (Verzeichnisse früherer Artikel: zur Synode und zur Erklärung ).

Seit zwanzig Jahrhunderten bekennt sich die katholische Kirche zum Glauben an Jesus Christus, den einzigen Retter, der von den Aposteln, von den Kirchenvätern und zum Preis des Blutes der Märtyrer und des Zeugnisses der Bekenner des Glaubens unversehrt zu uns gekommen ist. Zahllose Heilige aller Sprachen und Völker, von Priestern und Ordensleuten an Kinder weitergegeben und von glühenden Missionaren auf allen Kontinenten der Erde unter der Leitung der Nachfolger des Apostels Petrus verbreitet, der die Einheit der Braut garantierte Christi, der die Brüder des Glaubens bestätigt.
Seit fast sieben Jahren ist der Nachfolger des Fürsten der Apostel, der nach seinem Bekenntnis zum Glauben mit dem Auftrag Christi betraut wurde, "Du der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes" (Mt 16,18) - er verzichtete auf seinen Dienst, um die Brüder im Glauben zu bestätigen. Papst Franziskus hat noch nie jemanden bestätigt. Wir bestätigen mit Schmerz, dass sein Dienst spaltend und destruktiv war.

Mit der von ihm in Abu Dhabi unterzeichneten Erklärung erklärte er, dass "Pluralismus und die Vielfalt von Religion, Hautfarbe, Geschlecht, Rasse und Sprache ein weiser göttlicher Wille sind", und mit den ständigen abweichenden Verurteilungen dessen Als "Proselytismus" bezeichnete Franziskus nicht nur jeden missionarischen Impuls, sondern bestritt auch das Mandat, das Christus allen Aposteln erteilt hatte : "Geht und lehrt alle Völker und tauft sie im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. lehre sie alles, was ich dir geboten habe "(Mt 28,18-20).

Die Strategie des gegenwärtigen Papstes ist getarnt mit Betrug und Lügen, die von Schweigen bedeckt sind, wenn in diesen abweichenden Absichten entdeckt wird, welche große Verwirrung unter den Gläubigen entsteht, während sie von den Feinden der Kirche scharfsinnig gelobt werden.

Auch die Synode auf dem Amazonas ist Teil eines viel größeren versteckten Designs . Es ist nichts anderes als ein Element, wenn auch ein störendes, eines riesigen Projekts, das unter der Ägide der Vereinten Nationen ausgearbeitet und von den großen Finanz- und Freimaurermächten unterstützt wurde. Wie erklären Sie, dass das Idol Pachamama auf Initiative der Vereinten Nationen bereits in Texten enthalten ist, die für die ideologische Indoktrination von Kindern bestimmt sind?
Alles findet statt: falsche Wissenschaft, basierend auf einer angeblich katastrophalen Erwärmung der Erde, deren Hauptverantwortung der Mensch wäre; Integrale Ökologie, die im Zentrum der Schöpfung nicht den Menschen stellt, der nach dem Ebenbild Gottes geschaffen und berufen ist, das göttliche Leben in einer gesegneten Ewigkeit mit seinem Schöpfer zu teilen, sondern die "Göttlichkeit" Mutter Erde, das pachamama genau, aus Zu welchem ​​Menschen wird er hingezogen und zu welchem ​​muss er zurückkehren? So wäre sogar Götzendienst von Gott gewünscht worden, und Papst Franziskus feiert ihn angesichts der Welt und entweiht den heiligsten Ort im christlichen Rom, die Basilika, die auf dem Grab des Apostels Petrus errichtet wurde.

Während der kürzlichen Synode , mit der Eröffnungsfeier in den Vatikanischen Gärten und dem Erscheinen von Pachamama in San Pietro und Santa Maria in Traspontina, wurde eine schwere Sakrilegienhandlung vollzogen. Die Anbetung des lebendigen und wahren Gottes, offenbart und manifestiert in Jesus Christus, den die katholische Kirche verehrt und bekennt, wurde durch eindeutig götzendienerische und synkretistische Elemente kontaminiert.

Götzendienst oder seine Simulation stellt den schwersten Angriff dar, der gegen die Göttliche Majestät verübt wird. Die Märtyrer vergossen ihr Blut und leisteten mit der höchsten Gabe des Lebens ihren Widerstand gegen den Götzendienst. Dieselben Märtyrer, die das Land des alten heidnischen Rom durchdrungen und geweiht hatten, sahen ihre glorreiche Erinnerung durch die Feierlichkeiten von Pachamama entweiht.

Die Schriften des Ersten Testaments lehren uns, dass Götzendienst Schamlosigkeit und Prostitution ist, die Entweihung des Ehebundes, den Gott mit seinem Volk geschlossen hat.

Paulus seinerseits warnt die ersten Christen von Korinth: "Ist ein Idol vielleicht etwas? Nein, aber ich sage, dass die Opfer der Heiden den Dämonen und nicht Gott dargebracht werden. Jetzt möchte ich nicht, dass Sie mit den Dämonen in Gemeinschaft treten. Du kannst den Kelch des Herrn und den Kelch der Dämonen nicht trinken ... Oder wollen wir die Eifersucht des Herrn provozieren? Sind wir stärker als er? "(1 Kor 10: 19-22).

Die katholische Kirche wacht nicht über die Bedrohungen, die sie bedrohen, und verdeckt den Horizont der gesamten menschlichen Familie, sondern bietet sich an, als Resonanzboden für eine utopische und antichristische Ideologie zu dienen, die sich den starken Mächten schrecklich unterwirft die die Weltszene beherrschen und große Prozesse fördern, die auf die Errichtung einer Weltregierung abzielen.

Angesichts eines solchen Szenarios, in dem das Überleben der katholischen Kirche angesichts so vieler verwerflicher Handlungen und Erklärungen des Papstes ernsthaft bedroht ist, haben hundert Gelehrte eine Erklärung [ hier ] verfasst, in der sie "respektvoll um Papst Franziskus bitten" öffentlich und unmissverständlich Buße tun und diese Verbrechen wiedergutmachen ". In ihrer Stimme empfand ich es als meine Pflicht, mein [ hier ] zu vereinen . Ebenso sollten sich alle Bischöfe und Kardinäle der katholischen Kirche gezwungen fühlen, "eine brüderliche Korrektur an Papst Franziskus wegen dieser Skandale zu richten ".
"Oh Gott, der uns in der Gnade der Adoption berufen hat, Kinder des Lichts zu werden, hüllt uns nicht länger in die Dunkelheit des Irrtums. gib uns, immer in deiner Wahrheit zu bleiben, um die Nacht der Welt zu erleuchten "(aus der heutigen ambrosianischen Liturgie).
Komm, Herr Jesus! Manifestiere dein souveränes Königtum auf deiner Kirche und der Welt! Lehnen Sie die Bitte Ihrer Braut nicht ab und enttäuschen Sie sie nicht beim Warten. Und wenn Sie nicht gewähren, was wir von Ihnen verlangen, lassen Sie uns mit treuer Ausdauer und reuiger Liebe darauf warten.
+ Carlo Maria Viganò
Archiv. Tit von Ulpiana, Apostolischer Nuntius
Veröffentlicht von mic um 12:32

https://chiesaepostconcilio.blogspot.com...-rivolgete.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz